Drittes Augenlid bei Hunden

Das dritte Augenlid (ansonsten die Semilunarfalte) befindet sich in der inneren Ecke des Auges und ist ein rudimentäres menschliches Organ, d.h. ein Organ, das im Laufe der Evolution seine Bedeutung verloren hat und noch in den Kinderschuhen steckt. Jedoch weiß nicht jeder Besitzer, dass das dritte Augenlid für seine Haustiere eine der wichtigsten Schutz- und Funktionsstrukturen des Hilfsapparats des Auges ist. Wenn man das Auge berührt, drückt oder den Kopf des Tieres senkt, bedeckt das dritte Augenlid augenblicklich die Oberfläche der Hornhaut und schützt sie vor Beschädigung. Außerdem gibt es in der Dicke des dritten Jahrhunderts eine zusätzliche Tränendrüse, die 30% Tränen produziert. Während der Bewegung des dritten Jahrhunderts wird eine Träne über die Oberfläche der Hornhaut verteilt, wobei gleichzeitig Fremdpartikel und Bakterien davon abgewaschen werden.

Die Pathologie des dritten Jahrhunderts kann mit seinen anatomischen Merkmalen in Verbindung gebracht werden. So wird zum Beispiel bei einem Prolaps (Verlust) des dritten Jahrhunderts seine schützende Hülle nicht mehr von einem dünnen Band gehalten, das die Drüse in der Augenhöhle hält. Meistens tritt diese Pathologie bei Hunden im Zeitraum von 3 bis 9 Monaten auf, wenn ein aktives Wachstum sowohl des Tieres als Ganzes, als auch des Augapfels und des dritten Jahrhunderts besteht. Gleichzeitig ist es im Falle eines Vorfalls notwendig, das Eindringen eines Fremdkörpers in das dritte Augenlid, Schäden am Augenlid, das Vorhandensein von Augenverletzungen, Tumoren oder Störungen des Nervensystems auszuschließen.

Am anfälligsten für Adenom des dritten Jahrhunderts (Prolaps, ist es mit Entwicklungsstörungen verbunden) solche Hunderassen wie Bulldoggen, Möpse, Cocker Spaniel, Neufundländer und einige andere.

Behandlung für einen einzelnen Prolaps der Drüse, wenn nicht mehr als 6-12 Stunden seit dem Vorfall vergangen sind, besteht darin, das Drüsengewebe zu reduzieren und abschwellende Mittel und entzündungshemmende Medikamente zu verwenden. Mit dem Wiederauftreten des Augenlids wird eine chirurgische Wiederherstellung der Normalposition des dritten Jahrhunderts (Reposition) gezeigt.

Unter den häufigsten Pathologien des dritten Jahrhunderts ist auch die Inversion (volvulus) des dritten Jahrhunderts wichtig. Der Grund für die Inversion ist die übermäßige Verlängerung des "Beines" des Knorpels aus dem dritten Jahrhundert, der eine T-Form hat. Der Knorpel "bricht" sozusagen, und versucht ihn herauszudrehen und ihm eine normale Position zu geben, sind nutzlos. Der entzündliche Prozess, der sich durch Verdrillen entwickelt, kann zu einer signifikanten Hyperplasie des dritten Jahrhunderts führen.

Meistens findet sich diese Pathologie in deutschen Hunden, Neufundländern und zentralasiatischen Hirten.

Die Behandlung ist in diesem Fall nur möglich. Die Wiederherstellung der normalen Position des Augenlids erfolgt durch Exzision des gebrochenen Teils des Knorpels.

Da die Ursachen der Entwicklung von Pathologien des dritten Jahrhunderts bei Hunden unterschiedlich sind, ist es für den Besitzer schwierig, eine Pathologie von einer anderen zu unterscheiden, und die Behandlung besteht oft aus chirurgischen Eingriffen, die Hauptaufgabe des Besitzers ist es, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren.

Die wahrscheinlichste Krankheit des dritten Jahrhunderts bei Hunden und kompetente Behandlung

Krankheiten der Sehorgane bei Haushunden stellen die heimtückischste Gefahr für ihre Gesundheit dar.

Die ersten Hundezüchter können nicht immer das einfache Reißen vom Eiter unterscheiden, was können wir über die Entzündung des 3. Jahrhunderts bei Hunden sagen? Viele Menschen wissen nicht, dass der Hund dieses dritte Augenlid hat.

Lassen Sie uns in die Feinheiten der Diagnose, Behandlung und Symptome der Entzündung des dritten Jahrhunderts schauen!

Was ist das?

Das dritte Augenlid ist die Mondfalte, die sich am inneren Augenwinkel befindet. Es ist notwendig für den zusätzlichen Schutz der Augen: wenn Sie sie berühren, oder wenn der Hund seinen Kopf neigt, schließt das dritte Augenlid die Hornhaut vor möglichen Verletzungen.

Das dritte Augenlid selbst ist jedoch viel häufiger als es die Ursache für verschiedene pathologische Zustände sein möchte.

Adenom

Adenom des dritten Jahrhunderts (oder Hyperplasie, "Kirsche Auge") - das ist der offizielle Name des Verlustes der Tränendrüse des 3. Jahrhunderts. In der Tat ist dies eine Zunahme der Gardner-Tränendrüse (bis zu 15 mm im Durchmesser), die mit Schwellung und Ansammlung von Sekreten auftritt.

Die Drüse des dritten Jahrhunderts befindet sich innerhalb des Stroma des dritten Jahrhunderts, sie wird ohne zusätzliche Instrumente und Werkzeuge visualisiert. Ein Tränenfilm bei Hunden wird von drei Drüsen gebildet, die alle gleich wichtig für den Schutz des Auges sind, aber die Krankheit betrifft nur einen.

Die Gründe für das Auftreten von Adenomen sind mit der Entwicklung der tierischen und äußeren Faktoren verbunden. Also, die Ursachen und Behandlung eines Adenoms des dritten Jahrhunderts:

  • Schwache Bänder sind nicht in der Lage, die Drüse in einer normalen Position zu halten;
  • Entpuppte sich der Knorpel des Jahrhunderts;
  • Hyperplasie;
  • Trauma;
  • Vererbung.

Sie sollten wissen, dass jede, sogar die kleinste Entzündung oder der Verlust des dritten Jahrhunderts Behandlung erfordert. Die Untersuchung des Tieres ermöglicht es dem Arzt, eine individuelle Behandlung zu wählen. Am häufigsten wird die Entfernung von rosa Bildung im Auge des Hundes angewendet. Die Vorbehandlungstherapie wird mit Antibiotika durchgeführt, um Entzündungen zu lindern und das Volumen der Drüse zu reduzieren.

Nach der Operation wird dem vierbeinigen Patienten empfohlen, 2 Wochen lang einen Schutzkragen zu tragen. Auf Empfehlung des Tierarztes - Augentropfen und Salben. Die Pflege Ihres Tieres und die Einhaltung aller Empfehlungen helfen, Komplikationen wie Konjunktivitis zu vermeiden und die Krankheit innerhalb eines Monats zu vergessen.

Meistens passiert dies bei Welpen und jungen Hunden bis zu einem Jahr. Dann wird die Drüse gestärkt, wird elastischer.

Anzeichen und Symptome

  1. Eigentlich die Drüse selbst: Sie ist rot und steht sehr deutlich nach vorne. Seine Farbe und Größe ist darauf zurückzuführen, dass er während der Bewegung der Augenlider ständig mechanischer Belastung ausgesetzt ist, aufquillt, anschwillt und die Hornhaut reibt.
  2. Das Tier wird sehr unruhig, kratzt ständig am Auge, was die Drüse weiter verletzt.
  3. Oft ist ein Adenom des dritten Jahrhunderts in der Gesellschaft von eitrigen Ausfluss und Konjunktivitis. Da Kontakt mit schmutzigen Pfoten in Kontakt mit pathogenen Mikroflora kommt, die sich sehr schnell entwickelt und verursacht alle Arten von Problemen.

Entzündung und Schwellung (Eversion)

Es ist eine Ursache von Konjunktivitis, Aufblähung der Gardner Drüse oder Adenom, resultierend aus:

  • Verletzungen oder Kontakt mit Fremdkörpern, Staub, Rauch;
  • Drehung oder Wendung des Jahrhunderts;
  • längere Exposition gegenüber direkten ultravioletten Strahlen;
  • Langzeitmedikation;
  • Seuchen, die die Lymph- und Blutgefäße getroffen haben.

Die Krankheit manifestiert sich durch Rötung der Augen und durch das Erscheinen auf der Oberfläche der Bindehaut und des dritten Jahrhunderts der Lymphfollikel, die auf die Größe der Hirsekörner vergrößert sind. Entzündung kann von Schleimaustritt aus den Augen begleitet werden.

Es wird für einen Spezialisten einfacher sein, dem Tier zu helfen, wenn seit dem Auftreten der Inversion nicht mehr als 6 Stunden vergangen sind. In diesem Fall wird die abgelagerte dritte Drüse wieder aufgefüllt. Nach dieser Zeit erhöht sich die Notwendigkeit für eine Operation.

Es besteht eine hohe Eversionswahrscheinlichkeit bei Welpen bis zu einem Jahr, bevor das Eisen noch nicht gestärkt wurde. Anschließend erhöht sich seine Elastizität und es gibt keine Probleme.

Prolaps (Prolaps)

Die Hyperplasie des dritten Jahrhunderts ist wie ein "Herausfallen" der Blink-Membran, wenn sie aus dem Augenwinkel "herausfällt". Der Augapfel ist zur Hälfte von einer rötlichen Gewebemembran blockiert. Der Grund für die Pathologie ist, dass das Band, das das dritte Augenlid hält, geschwächt ist.

Es unterscheidet sich von der Entzündung: in der Farbe - karmesinrot und im erweiterten dritten Jahrhundert, die deutlich über den Rand des Auges hinausgeht, und auch weil es keine Krankheit ist - erscheint dieser Vorfall als Reaktion eines Organismus auf einen bestimmten negativen Stress / Intervention und während der Beseitigung der zugrunde liegenden Ursache des dritten Augenlids stellt allmählich seine normale Position wieder her.

Diese Variante der Krankheit provozieren:

  • > Dieses Problem wird oft durch schlechte Tiergenetik verursacht - die physiologischen Eigenschaften einiger Rassen (Beagle, Chihuahua, Labrador, Mastino und Cocker Spaniel) spielen eine wichtige Rolle in der lockeren Struktur des Bindegewebes,
  • Würmer, versteckte Virusinfektionen, Stress,
  • scharfe Kopfbewegungen, Sprünge,
  • Verletzungen, Entzündungen des Auges und der Augenlider.

Die Beschwerden der Besitzer, dass "das dritte Augenlid plötzlich aus dem Halse gezogen und die Augen halb geschlossen haben", finden sich in der Tierarztpraxis ziemlich oft und verwirren manchmal die Allgemeinmediziner. Denken Sie daran: Dieses Phänomen ist oft keine Pathologie, sondern eine Begleiterscheinung bestimmter Krankheiten.

Im Falle des Verlustes einer Drüse des dritten Jahrhunderts wurde die Entfernung des abgelagerten Gewebes als ungerechtfertigt befunden. Diese Operation reduziert den Fluss von Tränenflüssigkeit in das Auge des Hundes um bis zu 30%. Eine unzureichende Menge an Tränen führt zu einer Schwächung des Schutzes des Auges und als Folge davon zu schweren Krankheiten, die dem Haustier das Sehen ersparen können.

Behandlung von Prolaps oder Verlust der Tränendrüse des dritten Jahrhunderts ist nur für Ärzte! Keine unabhängige Aktion!

Wenn Sie die Operation bei der Entfernung verweigern, können Sie mit korrigierenden chirurgischen Maßnahmen rechnen, die die Arbeit der dritten Drüse durch Reposition und Fixierung vollständig wiederherstellen. Die Möglichkeit, solche Techniken zu verwenden, ist umso höher, je früher der Besitzer sich an den Augenarzt wendet.

Die Genesung dauert 10 Tage, vorausgesetzt der Besitzer gibt dem Hund einen Schutzkragen und eine antibakterielle Augenbehandlung.

Behandlung

Löschung

Drug Behandlungsprogramme Probleme mit dem dritten Jahrhundert gibt es nicht. Der einzige Ausweg: Dies ist die Operation, um das dritte Jahrhundert zu entfernen.

Der Zweck der Operation:

  • stören Sie nicht die anatomische Struktur des dritten Jahrhunderts,
  • maximal die Mobilität des Jahrhunderts bewahren;
  • beseitigen Sie die Entwicklung der Krankheit, um die Vision des Tieres zu bewahren.
Wie sieht das Augenlid nach der Operation aus?

Der Fachmann wird nur im äußersten Fall über die Notwendigkeit sprechen, den Knorpel oder einen Teil der Tränendrüse zu entfernen, wenn die Folge der Erhaltung des Neoplasmas der Verlust des Sehvermögens sein kann.

Die Operation wird unter Vollnarkose oder Lokalanästhesie durchgeführt, gehört nicht zu den Komplexen und erfordert keine lange Erholungsphase.

Nach der Operation, damit der Hund sich nicht mit einer Pfote verletzt, muss er einen Schutzkragen tragen. Die ersten 7-10 Tage nach der Operation sollte die Entwicklung von Bakterien verhindern, mit antibakteriellen Medikamenten für die Augen.

Nähen und erneutes Auftragen

Die Ausrichtung der Drüsen des dritten Jahrhunderts ist ebenso notwendig wie die Entfernung von Tumoren. Die Wahrscheinlichkeit, Krankheiten zu entwickeln, die den Hund der Sicht berauben können, wird zur Grundlage für Entscheidungen über chirurgische Behandlungen. Dargestellter Hund vor und 3 Tage nach der Operation

Es ist möglich, die Drüse ohne chirurgischen Eingriff im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit in den ersten 12 Stunden zu richten. Wenn mehr als 12-24 Stunden vergangen sind, wird eine Operation empfohlen.

Es gibt viele Möglichkeiten für die chirurgische Behandlung von Drüsenprolaps im dritten Jahrhundert. Unabhängig davon, welche Methode verwendet wird, muss das Drüsengewebe vollständig konserviert sein.

Bei längerer Krankheit ist ein chirurgischer Eingriff unvermeidlich. Die Schließ- und Repositionsoperationen des 3. Jahrhunderts werden unter einem Operationsmikroskop durchgeführt. Um das Tier nicht zu stören, wird eine Vollnarkose angewandt, aber ein tiefes Eintauchen in den Schlaf ist nicht erforderlich, da der Arzt ziemlich viel Zeit benötigt - 15 Minuten, um ein Auge wiederherzustellen.

Der Chirurg verwendet spezielle ophthalmische Filamente, die die Möglichkeit von Augenmikrotraumen ausschließen und dem Chirurgen helfen, die herausgefallene Drüse am vorgesehenen Ort zu platzieren, wobei die Bildung von postoperativen Narben vermieden wird. Moderne mikrochirurgische Instrumente in den Händen eines erfahrenen Arztes garantieren das Fehlen von Keratokonjunktivitis in der postoperativen Phase.

Prävention

Wachhunde und Jagdhunde sind gefährdet, da die Ursache der Krankheit im 3. Jahrhundert meist mechanischer Stress ist. Zur Vorbeugung sollte:

  • Wählen Sie Orte und Zeit für Spaziergänge, ausgenommen helle Sonne, die Anwesenheit von Staub und Rauch;
  • Einnahme von Medikamenten, begleitet von der Einnahme von Vitaminen und immunverstärkenden Medikamenten;
  • Augen mit antibakteriellen Lösungen behandeln.

Wie kann ich helfen, bevor ich zum Arzt gehe?

Wir hoffen, dass Sie bereits verstanden haben, dass ein Arzt mit Spezialisierung in der Augenheilkunde einem Hund erheblich helfen kann. Obwohl dies nicht möglich ist, ist es notwendig, erste Hilfe zu leisten und die Entzündung zumindest irgendwie zu beseitigen, Schmerzen und Angstzustände des Tieres zu reduzieren.

In diesem Fall ist Folgendes möglich:

  • Tropfendes "Dexamethason". Corticosteroid-basierte Augentropfen mit entzündungshemmenden und antiallergischen Eigenschaften. Für einen Hund sind 1-2 Tropfen in einem Bereich des 3. Jahrhunderts 2 mal am Tag ausreichend. Der Wirkstoff dringt schnell in das Gewebe ein, ist aber in eitrigen Prozessen kontraindiziert. Nach dem Graben können Tränen fließen.
  • Spülen Sie das Auge mit "Tsiprovet". Wirkstoff Antibiotikum Ciprofloxacin. Verfügt über ein breites Spektrum antimikrobieller Wirkung, lindert schnell Entzündungen von infektiöser Natur., Sie haben eine entzündungshemmende Wirkung.Wenn das Einträufeln von 1-2 Tropfen ein brennendes Gefühl verursacht, kann sich das Tier Sorgen machen, aber es vergeht schnell.
  • Tragen Sie einen speziellen Schutzkragen am Tier, damit es das Auge nicht noch mehr schädigt. DAS IST NOTWENDIG!

Foto

Video

Video, wie man das Problem erkennt und den dritten Augenlidhund setzt:

Fazit

Nur ein Arzt sollte eine Behandlung diagnostizieren und verschreiben. Je früher eine qualifizierte Inspektion durchgeführt wird, desto größer ist die Chance, dass alles etwas Blut kostet und Ihr Hund gesund ist!

Warum hatte der Hund ein drittes Augenlid?

Das dritte Augenlid (oder blinkende Membran) - eine anatomische Struktur, die sich im inneren Augenwinkel befindet, erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen:

  • Verteilt den Tränenfilm (Pre-Corneal-Film) über die Hornhautoberfläche
  • Es schützt den Augapfel, wirkt wie "Scheibenwischer" auf Autoglas und wäscht kleine Fremdkörper, Staub usw. ab. Von der Oberfläche der Hornhaut und Bindehaut.
  • An der Basis des dritten Jahrhunderts ist die akzessorische Tränendrüse, die 30% der Tränenflüssigkeit produziert.
  • Auf der Oberfläche des dritten Jahrhunderts ist lymphatisches Gewebe, das hilft, Infektionserreger von außen zu widerstehen.

In der Regel ist das wichtigste klinische Merkmal, das von den Besitzern gesehen werden kann, ein "Fallout" oder Protrusion des dritten Jahrhunderts.

Normalerweise sieht das dritte Augenlid unter dem unteren Augenlid vom Innenwinkel des Auges leicht aus. Mit einer bestimmten Pathologie können wir einen bedeutenden Teil davon sehen (t. N.

Verlust des dritten Jahrhunderts) oder bemerken eine Änderung in seiner Struktur, Farbe, Volumen.

Änderungen in der Position des dritten Jahrhunderts können mit seinen Läsionen verbunden sein oder ein Zeichen der Krankheit anderer Organe und Systeme sein.

  • Der Verlust des dritten Jahrhunderts kann ein Zeichen der Beeinträchtigung des Nervensystems (Horner-Syndrom, Disavtonomie, Tetanus) sein.
  • Das Vorhandensein von neuen Wachstum der Umlaufbahn wird zur Verschiebung des dritten Jahrhunderts von einer normalen anatomischen Position führen.
  • Eine Verringerung der Größe des Augapfels (kongenitaler Mikrophthalmus oder erworbene Atrophie) trägt zu einer Vergrößerung des Raums bei, in dem das dritte Augenlid ungehindert gehen kann.
  • Schmerzhafte Empfindungen im Bereich der Augen führen dazu, dass das Tier es im dritten Jahrhundert reflexartig schließt.
  • Allgemeine Unwohlsein, Austrocknung (zum Beispiel anhaltender Durchfall, Erbrechen) provozieren Protrusion des dritten Jahrhunderts.

Horner-Syndrom (Horner)

Oft beklagt sich der Besitzer über die abnormale Haltung des dritten Jahrhunderts bei einem Hund oder einer Katze. Ein Tier mit Horner-Syndrom entwickelt eine Reihe von Symptomen: Das dritte Augenlid verliert seine normale Position und schließt einen Teil der Hornhaut, die Pupille verengt sich durch die Störung, der Augapfel liegt tiefer im Orbit, das obere Augenlid ist abgesenkt.

Das Horner-Syndrom entwickelt sich nicht aufgrund einer Augenkrankheit, sondern aufgrund einer Verletzung der sympathischen Innervation, d.h. aufgrund der gestörten Leitung eines bestimmten Nervs. Meistens entwickelt sich das Symptom von Horner mit einer Entzündung des mittleren und inneren Ohrs, aber es kann Ausnahmen geben.

Die Behandlung basiert auf der Diagnose - Identifizierung der Hauptursache für die Verletzung der Innervation.

Eine häufige Situation ist der Mangel an Pigment am freien Ende des Jahrhunderts.

Dies ist keine Pathologie! Das angeborene Fehlen einer dunkelbraunen Pigmentierung des Streifens beeinträchtigt die Funktion dieses Organs in keiner Weise, kann aber fälschlicherweise für Entzündungen gehalten werden.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass das dritte Augenlid normal funktioniert und keine anderen Unregelmäßigkeiten aufweist. In diesem Fall ist die nicht pigmentierte Kante nur ein kosmetisches Merkmal eines bestimmten Hundes oder einer bestimmten Katze.

Direkt Krankheiten des dritten Jahrhunderts verletzen seine Struktur, verursachen Entzündung, stören seine normale Operation. Dazu gehören:

  • Inversion (Halle) oder Eversion des dritten Jahrhunderts. Die Krümmung des Knorpels ist dicker als ein Jahrhundert, was dazu führt, dass er sich nach außen dreht. Das Problem hat eine Rassenprädisposition (Hunde von großen und riesigen Rassen) und ist häufiger in jungen Jahren (bis zu 1 Jahr). Benötigt chirurgische Behandlung mit Erhaltung der Struktur des Jahrhunderts!

Es wird häufig in Hunden großer Rassen in jungen Jahren gefunden und ist mit einem ungleichmäßigen Wachstum von Knorpel des dritten Jahrhunderts verbunden. Kann durch Tränendrüsenvorfall des dritten Jahrhunderts kompliziert sein.

Mit dieser Krankheit verliert der freie Rand des dritten Jahrhunderts den Kontakt mit der Oberfläche der Hornhaut, und einige Funktionen des dritten Jahrhunderts gehen verloren

  • Tränendrüsenprolaps des 3. Jahrhunderts (Tränendrüsenvorfall, "Kirschauge"). Diese Drüse produziert ein Drittel der gesamten Tränenflüssigkeit und ihre Erhaltung sollte eine Priorität bei der Behandlung dieses Problems sein. Die Drüse liegt an der Basis des dritten Jahrhunderts und ist mit Bändern befestigt. Kirschenaugenhunde sind schwach und ausgedehnt. Dadurch kann die Drüse herausspringen. Als Ergebnis sehen wir eine rote runde Wölbung (diese "Kirsche") zwischen dem Augapfel und dem dritten Jahrhundert. Die Drüse entzündet sich und reizt außerdem die Hornhaut. Es ist notwendig, die Drüse an Ort und Stelle zu setzen und sie dort zu fixieren. Um dies zu tun, eine einfache chirurgische Operation. Wenn dies nicht getan wird, wird die Drüse schließlich die Produktion von Tränen stoppen und trockene Keratokonjunktivitis kann sich entwickeln (ein ähnliches Problem tritt auf, wenn die Tränendrüse entfernt wird). Diese Pathologie ist häufiger bei Welpen und jungen Hunden von großen und riesigen Rassen, in lockeren Hunden (Bulldoggen) und in Chihuahua. Bei Katzen ist diese Krankheit viel seltener (Britische Katzen, Siamkatzen)
  • Das dritte Augenlid kann verletzt werden (in Kämpfen mit Katzen, mit dem Eindringen von Fremdkörpern mit scharfen Kanten, etc.) Kleinere Tränen und Tränen können von selbst heilen. Andere erfordern eine chirurgische Rekonstruktion. Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, die Funktion eines Organs mit dem geringsten Verlust seiner Struktur wiederherzustellen.
  • Entzündung des dritten Jahrhunderts ist selten ein selbständiges Problem und begleitet in der Regel Erkrankungen der Bindehaut des Auges. Die Ausnahme ist das Plasma des 3. Jahrhunderts, eine atypische Form von Pannus (chronische oberflächliche Keratitis). In dieser Pathologie erscheinen charakteristische Läsionen (Verdickung, Rötung, Depigmentierung) erst im dritten Jahrhundert und nicht auf der gesamten Oberfläche der Bindehaut. Diese Krankheit reagiert gut auf die Kontrolle mit Hilfe der lokalen Therapie, erfordert aber systematische Aufmerksamkeit der Besitzer und Beobachtung des behandelnden Arztes. Diese Krankheit ist bei deutschen Schäferhunden, Windhunden, Windhunden, Dobermännern und ihren Mestizen zu finden. Es wird angenommen, dass eine Verschlimmerung dieses Zustandes bei einer übermäßigen Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung (häufige und lange Exposition gegenüber der Sonne) auftreten kann.
  • Neubildungen des 3. Jahrhunderts haben keine strikte Spezifität (d. H. Es gibt keinen Tumor, der für dieses Organ streng spezifisch ist). Diese Gruppe von Krankheiten ist der einzige Hinweis auf die Entfernung des dritten Jahrhunderts oder eines Teils davon! Darüber hinaus muss die Diagnose histologisch bestätigt werden, da das Risiko, durch das Fehlen eines dritten Jahrhunderts Komplikationen zu entwickeln, sehr hoch ist!

Adenom des 3. Jahrhunderts

Augenerkrankungen sind in unserer Zeit sehr verbreitet. Das Sehen ist eines jener Sinnesorgane, ohne die der Hund das Leben nicht qualitativ und vollständig leben kann. Jede, auch die einfachste Augenkrankheit, kann zum Verlust des Sehvermögens (Blindheit) führen. In diesem Artikel werden wir versuchen, die Krankheit des dritten Jahrhunderts bei Hunden zu betrachten.

Und wir sprechen über den Körper, der auch als Blitzgerät bezeichnet wird. Es kann gesehen werden, wenn Sie in den Augenwinkel näher an die Nase des Haustieres schauen. Es gibt solche Fälle, in denen es entzündet ist, neue Wucherungen darauf erscheinen oder eine Veränderung seiner Position eintritt.

Wir werden über die Hauptpathologien sprechen, die sich aus der Entzündung des dritten Jahrhunderts bei Hunden ergeben.

Gründe

Das dritte Augenlid bei einem Hund kann sich einem Adenom unterziehen. Adenom bezieht sich auf Krebs, da es sich um einen Tumor handelt. In der Regel ist es gutartig.

Viele Tierärzte können ähnliche Symptome mit Adenom und Hyperplasie beobachten. Das Adenom ist charakteristisch für ältere Hunde. Der Grund kann eine Ruptur des Ligaments sein, die die Drüse an der Augenhöhle des Auges befestigt.

Dieses Bündel ist dünn und zerbrechlich in der Struktur. Kann bei Welpen im Alter von 3 bis 12 Monaten auftreten.

Symptome

Im Folgenden sind die Symptome eines Adenoms des dritten Jahrhunderts:

  • Chipping (Implantation unter die Haut)
  • Zähneputzen (Skalierung)
  • Chirurgie (Hauschirurgie in der Klinik)
  • Ultraschall (Ultraschall)
  • Einlullen und Einäscherung Tiere
  • Kastration (Tiersterilisation)
  • Haarschnitt (Haarschnitt zu Hause)
  • Geburt
  • Impfungen (Impfung)
  • Piroplasmose (Behandlung und Prävention)
  • Traumatologen (Ostiosynthese)
  • Analysen (labopatische Diagnostik)
  • Therapie
  • Röntgen
  • Augenheilkunde
  • Dermatologie
  • Neurologie
  • Kardiologie
  • Eisen kann aus dem Auge fallen;
  • die rote Farbe der Drüse vom ständigen Reiben beim Blinzeln;
  • das Auftreten von Konjunktivitis;
  • es scheint, als ob eine Schwellung im Auge sei;
  • der Hund reibt sich von Zeit zu Zeit die Augen;
  • schneller Anstieg der Größe des Neoplasmas.

Erste Hilfe

Wenn Sie direkt mit einem Adenom des 3. Jahrhunderts zu tun haben, ist es unmöglich, die Krankheit selbst zu heilen. In jedem Fall ist eine Operation erforderlich. Die Operation muss unter Vollnarkose durchgeführt werden. Kontaktieren Sie unser Zentrum, wir führen komplexe Operationen im Krankenhaus durch.

Hyperplasie des 3. Jahrhunderts (Prolaps)

In den Menschen wird dieses Phänomen als Verlust des dritten Jahrhunderts bei einem Hund bezeichnet. Es wird hauptsächlich bei Welpen und Hunden bis zu einem Jahr beobachtet. Hunde von Brachiocephalic Rassen sind anfälliger für die Manifestation der Krankheit.

In den Augenhöhlen befindet sich ein Band, mit dem das dritte Augenlid in einer bestimmten Position gehalten wird. Wenn es schwächer wird, kann das Augenlid fallen. Das Phänomen der Prolaps-Tierärzte verbindet sich mehr mit genetischen und Stammbaum-Faktoren als mit schweren Erkrankungen im Körper.

Bestimmte Hunderassen sind anfälliger für Hyperplasie, wie Möpse oder englische und französische Bulldoggen, Boxer, Mastiffs. Wie Sie bereits verstanden haben, haben alle aufgelisteten Rassen eine besondere Struktur der Schnauze, sie ist flach und breit.

Natürlich gibt es andere Hunderassen mit absolut entgegengesetzten Parametern, bei denen ein Prolaps beobachtet wird, aber dies sind weitgehend Ausnahmen. Betrachten Sie die Gründe für sein Aussehen:

  • schwache Bänder, die die Drüse in Position halten;
  • Deformation des Knorpels aus dem 3. Jahrhundert;
  • Auswirkungen von Leukämie;
  • genetische Veranlagung;
  • Trauma für den Hund selbst.

Symptomatologie

Die Symptome der Hyperplasie des dritten Jahrhunderts sind schwer nicht zu bemerken:

  • das dritte Augenlid kann sich leicht wölben oder leicht vom Auge absacken;
  • der Stoff hat eine ausgeprägte rote Farbe, von gesättigt bis matt;
  • es kann den Eindruck erwecken, dass die Augen des Hundes mit etwas Bestimmtem bedeckt sind;
  • runde Schwellung im Auge;
  • Ausfluss von Schleim aus den Augen;
  • Ausfluss von Eiter aus den Augen.

Erste Hilfe

Wenn Hyperplasie einen chirurgischen Eingriff erfordert. Manchmal muss das dritte Augenlid entfernt werden, aber in seltenen Fällen. Es gibt Situationen, in denen ein Problem mit therapeutischen Maßnahmen gelöst werden kann.

Versuchen Sie auf keinen Fall, das dritte Augenlid sofort Ihrem Haustier "wegzuwerfen", dies kann ihm sehr schaden. Durch Nachlässigkeit können Sie jede Infektion mitbringen! Überladen Sie nicht mit der Anwendung in der Tierklinik.

Es ist fast unmöglich, sich selbst zu diagnostizieren, und wenn nicht bekannt ist, was die Krankheit eines Haustiers ist, besteht die Gefahr von Komplikationen und unvorhergesehenen Umständen im Verlauf der Krankheit.

Umkehrung des dritten Jahrhunderts

Die allererste Ursache der Krankheit ist die genetische Veranlagung des Hundes. Die Rasse eines Hundes spielt praktisch keine Rolle, der Hauptfaktor sind Gene. Wenn die Eltern Ihres Haustiers eine solche Krankheit hatten, wird es höchstwahrscheinlich ihre Nachkommen gefährden.

Natürlich, wenn Sie Hunde wie Bulldoggen nehmen, sind sie wahrscheinlicher, eine Blüte in dem Jahrhundert zu haben, weil genetische Veranlagung und eine Rasseeigenschaft in Symbiose diese Chancen erhöhen. Auch kann die Ursache eine Komplikation nach einer Augenerkrankung sein.

Was sind die Symptome?

  • sehr starker Ausfluss aus den Augen;
  • der Hund fängt an, das Licht zu fürchten;
  • das Tier reibt oft seine Augen;
  • Auge kann anschwellen;
  • schlaffe Haut um die Augen herum;
  • Hornhautruptur kann auftreten.

Die Symptome erscheinen nicht alle auf einmal, wir haben sie in der Reihenfolge beschrieben, in der sie erscheinen können, wenn sie nicht die notwendige Hilfe bieten.

Wenn Symptome von volvulus dritten Jahrhundert auftreten, sollten Sie sich an das Veterinärzentrum für Hilfe wenden. Wenn Sie den Arzt zu Hause anrufen, seien Sie darauf vorbereitet, dass das Haustier noch zum Zentrum transportiert werden muss. Da die meisten Diagnoseverfahren mit Hilfe spezieller Geräte durchgeführt werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Besser als jede Behandlung ist das Fehlen der Krankheit! Vorbeugende Maßnahmen helfen dem Besitzer, die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit zu verhindern oder zu reduzieren. Wenn wir über die Krankheiten des dritten Jahrhunderts sprechen, ist das "Arsenal" klein und endet mit der Vermeidung von Tierverletzungen.

Irgendwelche Manifestationen der Pathologie des dritten Jahrhunderts - es ist eher ein unvermeidlicher Prozess. Du musst darauf vorbereitet sein, gewarnt - es bedeutet bewaffnet! Wenn ein vierbeiniger Freund in der Familie auftaucht, muss man herausfinden, welche Eigenschaften die Hunderasse in sich trägt.

Bulldogs, Mastiffs, Cocker Spaniels und Pugs - diese Rassen sind am anfälligsten für das Auftreten von Pathologien.

Fazit

Wir haben für Sie die Arten von Krankheiten des dritten Jahrhunderts bei Hunden beschrieben. Wenn Sie Symptome bemerken, suchen Sie sofort Hilfe bei einem Spezialisten. Machen Sie keine Selbstdiagnose und mehr Selbstheilung, die Sie nur schädigen. Achten Sie immer auf den Zustand Ihres Haustiers.

Wenn sein Verhalten und Symptome der Krankheit nicht gibt, heißt das nicht, dass es ihm gut geht. Viele Krankheiten können asymptomatisch sein. Wenn Sie es loslassen und denken, dass es von selbst passiert, können Sie einen schwerwiegenden Fehler machen.

Ein Haustier kann sich selbst Schaden zufügen, indem es beispielsweise die am Auge aufgetretene Formation durchkämmt und dadurch Bedingungen für das Auftreten offener Wunden und die Einleitung einer Infektion schafft. Beim Gehen mit Krankheiten des dritten Jahrhunderts kann ein Parasit oder schlechte Bakterien in die Augenflora gelangen.

Denken Sie daran, dass Komplikationen zu noch schlimmeren führen. Selbst wenn es nicht tödlich wird, kann Ihr geliebter Hund blind bleiben.

Krankheiten des dritten Jahrhunderts

Das dritte Augenlid bei Hunden erfüllt schützende Funktionen und nimmt viele äußere Reize wahr, aufgrund derer sich eine entzündliche Reaktion und andere Pathologien entwickeln.

Einige Hunderassen haben eine genetische Prädisposition für Adenom und follikuläre Konjunktivitis.

Therapeutische Behandlung in den meisten Fällen ist unwirksam, daher ist am häufigsten chirurgische Intervention angezeigt - Entfernung des dritten Jahrhunderts.

In seinem normalen Zustand ist das dritte Jahrhundert eine kleine gekrümmte Bindehautfalte, die sich im inneren Augenwinkel befindet. Die Falte ist durch Knorpel fixiert. Die innere Oberfläche des Augenlids ist mit Lymphfollikeln bedeckt, die sich oft entzünden, was zu einem Hervortreten der Bindehaut führt.

Bei Hunden gibt es mehrere Pathologien des dritten Jahrhunderts mit ähnlichen Symptomen:

  • follikuläre Konjunktivitis;
  • Adenom;
  • Eversion;
  • Inversion

Auch das Bulbing aus dem 3. Jahrhundert begleitet Augen- und Orbitaerkrankungen (Uveitis, Fremdkörper in der Augenhöhle, Abszesse, Augentuberkulose). Verschiedene Faktoren können zur Schädigung oder Veränderung der Augenmembran führen. Die Art des pathologischen Prozesses bei einem Hund hängt von ihrer Kombination ab.

Follicular Conjunctivitis bei einem Hund erscheint als Folge der starken Reizung der Schleimhaut. In der Geschichte der Hunde gibt es eine Augenverletzung, Fremdkörper getroffen, abnormales Wachstum der Wimpern, Torsion des Jahrhunderts.

Neben mechanischen Schäden gemeinsame chemische Läsionen - einige Drogen, Rauch.

Bindehautentzündung ist oft das Ergebnis von Infektionskrankheiten (Fleischfresserplage) und einigen häufigen systemischen Pathologien.

Das Adenom des 3. Jahrhunderts ist charakteristisch für Jagdhunde und Zierrassen.

Die Umkehrung des Jahrhunderts ist bei Schäferhunden, Hunden und Dobermännern üblich. Die Pathologie prädisponiert die Entwicklung der Garder-Drüse (Adenom) zur Entwicklung der Pathologie, daher treten diese Erkrankungen oft zusammen auf. Erhöhte Sekretion stört Stoffwechselvorgänge in den Geweben des Jahrhunderts, die degenerative Veränderungen im Körper verursacht. Das Gewebewachstum ist beeinträchtigt, der Knorpel verändert seine Form - das Augenlid rollt nach innen.

Die Ausbuchtung des dritten Jahrhunderts kann einseitig und zweiseitig sein. Unilateral begleitet gewöhnlich akute Augenschmerzen - Hornhautgeschwüre, erhöhter Augeninnendruck, Fremdkörper.

Als Folge einer starken schmerzhaften Reaktion schließt der Hund die Augenlider, das Volumen des Augapfels wird reduziert und die Membran wölbt sich.

Die umgekehrte Situation ist möglich, wenn sich das dritte Augenlid mit dem Auge wölbt - ein Abszess und Tumore führen zu Exophthalmus und Augenliddislokation.

Bilaterale Protrusion der Augenlider ist bei Kneifern, Zeigern anderer Rassen mit einer tiefen Lage der Augenhöhlen, eine normale Erscheinung, die zu einer Verschiebung des Augenlids führt, die keine Behandlung erfordert.

Pathologische bilaterale Verschiebung ist in der Regel das Ergebnis einer Entzündung der Augenmuskulatur, Atrophie des Fettgewebes im retrobulbären Raum.

Schäferhunde haben einen angeborenen Defekt - eine Verdickung des freien Randes des dritten Jahrhunderts, die Pathologie ist meist mit chronischer Hornhautentzündung verbunden.

Differenzialdiagnose

Nach Typ und Art der Läsion können Sie eine Primärdiagnose stellen. So finden sich bei akutem Krankheitsverlauf und einseitigen Läsionen meist Hornhautwunden, Abszesse im Orbitalraum.

Wenn der Schmerz nicht ausgesprochen wird und sich die Pathologie allmählich entwickelt hat, dann ist es im dritten Jahrhundert gewöhnlich ein Zeichen von Tumoren. Wenn beide Augen an dem pathologischen Prozess beteiligt sind, ist es höchstwahrscheinlich ein Anzeichen für eine systemische Pathologie.

Normalerweise begleitet solch ein Zeichen Austrocknung und Erschöpfung des Hundes.

Entzündliche Prozesse im dritten Jahrhundert, Verlust der Drüse begleitet von der Bildung von Schwellungen. Das betroffene Gebiet ist normalerweise auf die Membran und andere Strukturen des Auges ohne sichtbare Veränderungen beschränkt. Strukturelle Veränderungen werden nur im Verlauf der Pathologie festgestellt.

Klinisches Bild der follikulären Konjunktivitis:

  • frühe Symptome sind nicht ausgeprägt;
  • mit der Niederlage einer großen Anzahl von Follikeln beginnt reichlich Exsudation;
  • Schleim hyperämisch, leuchtend rote Farbe;
  • Verlust des dritten Jahrhunderts von der Lidspalte;
  • Augenlücke klebt durch Ansammlung von Exsudat zusammen.

Es ist obligatorisch, eine vollständige Augenuntersuchung durchzuführen. Es ist notwendig, den Zustand des Organs, die Sehfähigkeit des Hundes zu beurteilen. Gründlich untersucht den Zustand der Schleimhäute - die Art der Oberfläche, Farbe, die Anwesenheit von Fremdkörpern.

Bei Verdacht auf einen Tumor sollte eine Ultraschalldiagnostik der Augenhöhle des Hundes durchgeführt werden. Falls erforderlich, wird eine Computertomographie oder Magnetresonanztomographie durchgeführt. Nach der Entfernung des dritten Jahrhunderts werden Abstriche gemacht, um den bösartigen Charakter des Tumors zu beseitigen.

Therapeutische und chirurgische Behandlung

Das pathologische Symptom, das vom Schmerz herbeigerufen ist, muss man aufhören. Der Hund erhält eine retro-bulbäre Novocain-Blockade und Lidocain wird in den Bindehautsack eingeträufelt. Dann beseitigen Sie die Ursache der Schmerzreaktion - entfernen Sie einen Fremdkörper, heilen Sie Wunden und Hornhautgeschwüre.

In den meisten Fällen können Abszesse mit therapeutischen Methoden behandelt werden. Den Hunden wird ein allgemeiner Antibiotika-Kurs verordnet, sie machen Erwärmungsverfahren für die frühe Reifung von Geschwüren. Wenn möglich, pumpen Sie den Inhalt der Kavitäten aus und spülen Sie mit einer antiseptischen Lösung.

Follikelentzündung kann ohne radikale Maßnahmen behandelt werden. 2% Lidocain oder 5% Novocain sind im Augenschlitz vergraben, so dass der Hund weniger ängstlich ist und sich nicht selbst sediert. Dann fangen Sie die Augenlider mit einer Pinzette ein, drehen Sie sie um und versengen Sie die innere Oberfläche mit Silbernitrat. Der Vorgang wird in 5-7 Tagen wiederholt.

Der Nachteil der Technik ist eine starke Verschlimmerung des Prozesses. Bindehautentzündung umfasst die oberen und unteren Augenlider. Eitrige Entzündung entwickelt sich mit reichlich Exsudat. Daher ist eine Nachbehandlung erforderlich - Augentropfen und Salben.

Der chirurgische Eingriff mit der vollen Entfernung des dritten Jahrhunderts wird in den Geschwülsten gezeigt. Häufig kann eine Strahlentherapie und die Verwendung von Chemotherapeutika erforderlich sein, um die Ausbreitung von Tumorzellen zu verhindern. Seltener wird die Exstirpation des Augenlids bei Knorpelverformungen, übermäßiger Organvergrößerung, die ein normales Sehen verhindert, verwendet.

Das Tier wird 12 Stunden lang hungrig ernährt. Die Bindehaut und die Lidspalte werden mit antiseptischen Lösungen - Mangan, Furatsilin - gereinigt. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, und ein paar Tropfen Dikain oder 5% Novocain werden zusätzlich in den Bindehautsack eingeträufelt. Technik der Operation:

  • der Hund ist in der seitlichen Position fixiert;
  • das dritte Augenlid wird vom Clip erfasst und aus der Lidspalte bis zur maximalen Höhe herausgezogen;
  • gebogene Schere löst Augenlid;
  • Stiche können auf die Wunde gelegt werden, behandelt mit antiseptischem Puder.

Im Falle eines Adenoms wird auch empfohlen, Novocain-Lösung gemischt mit Adrenalin (im Verhältnis 10 zu 1) in das Gewebe des dritten Jahrhunderts mit einem Tumor zu injizieren.

Dies ermöglicht es Ihnen, den Tumor besser zu identifizieren und Blutungen nach dem Clipping zu vermeiden. Darüber hinaus wird ein hoher Grad an Anästhesie erreicht.

Wenn ein Adenom des dritten Jahrhunderts bei Hunden beobachtet wird, kann die Behandlung nur mit einem chirurgischen Eingriff wirksam sein.

Ohne Entfernung des Neoplasmas kann eine Erholung nicht erwartet werden. Im Gegensatz dazu wird die Entzündung im dritten Jahrhundert bei Hunden schnell zu einer bösartigen Krankheit. Vielleicht die Ausbreitung von Tumorwachstum im umliegenden Gewebe und Metastasen in anderen Organen. Daher ist es notwendig, eine Biopsie des Adenoms nach der Entfernung durchzuführen, und in einigen Fällen wird eine Strahlentherapie durchgeführt und chemotherapeutische Medikamente werden verschrieben.

Je nachdem, wie das dritte Augenlid beim Hund betroffen ist, wird die Behandlung anhand der Diagnose verordnet. In den meisten Fällen ist eine einfache Operation, um das Augenlid zu entfernen ausreichend, aber dies ist eine Notfallmaßnahme für die meisten Pathologien, wenn Sie nur die Pathologie stoppen und die negativen Symptome entfernen können.

Nach der Behandlung muss der Hund überwacht werden. Der Zustand der Schleimhäute wird beurteilt - es ist wichtig, die Bildung von Adhäsionen zu vermeiden. Behandlungen werden mit antiseptischen Präparaten und Antibiotika durchgeführt, um eitrige Entzündung zu vermeiden.

Prolaps des dritten Jahrhunderts

Das dritte Augenlid (oder die blinkende Membran) dient dazu, den Augapfel bei Tieren weiter zu schützen. Ein sehr dünner T-förmiger Knorpel, der aufgrund seiner Starrheit und Elastizität seinen inneren Rahmen stützt, gibt dem dritten Jahrhundert die Form.

In der Schicht des dritten Jahrhunderts ist der T-förmige Knorpel von einer Drüse umgeben, die eine aktive Rolle bei der Befeuchtung des Augapfels spielt - dies ist eine zusätzliche Tränendrüse, die etwa 30% der Tränenflüssigkeit produziert. Während der Bewegung des dritten Jahrhunderts wird eine Träne über die Oberfläche der Hornhaut verteilt, wobei gleichzeitig Fremdpartikel und Bakterien davon abgewaschen werden.

Die innere Oberfläche des dritten Jahrhunderts ist mit leuchtend rosa, holprigen lymphatischen Gewebe ausgekleidet, das aus einer Vielzahl von Follikeln besteht - dies ist der stärkste Knoten des immunologischen Schutzes des Auges.

Bei Hunden ist das dritte Augenlid meist mit einem braun-schwarzen Pigment pigmentiert, aber es hat auch eine blassrosa Farbe, die frei von Pigmenten ist - dies ist besonders an der Farbe der Kante des 3. Jahrhunderts (etwa 2 mm) im inneren Augenwinkel erkennbar.

Pigmentmangel ist keine Pathologie.

Es wird jedoch angenommen, dass die nichtpigmentierte Schleimhaut des dritten Jahrhunderts und die Bindehaut empfindlicher gegenüber den schädigenden Wirkungen von UV-Strahlen und irritierenden Umweltfaktoren sind.

Unter bestimmten Bedingungen kann das Eisen des dritten Jahrhunderts sein Volumen erhöhen und fallen, d. erscheinen zwischen der Hornhaut und dem dritten Jahrhundert in Form einer Rolle oder einer runden Schwellung.

Der Prolaps (Prolaps) der Tränendrüse (andere Namen: ein Adenom des 3. Jahrhunderts, "Kirschauge") manifestiert sich normalerweise bei jungen Hunden im Alter von 1 Jahr während der aktiven Wachstumsphase, gewöhnlich in etwa 3-6 Monaten.

Meistens leiden Brachiocephalic-Hunde (Bulldogs, Möpse), Hunde mit lockeren Konstitutionstypen und ein großer Kopf (Cannes Corso, Doggen, Neufundländer, Deutsche Doggen) unter einem ausgeprägten Übergang von Gesicht zu Gesicht (American Cocker Spaniels, Cavalier King Charles Spaniels, Shar Pei, Chow Chow), aber auch oft tritt die Krankheit in Bigley, Basset, Bluthund auf.

Ätiologie

Die Ursachen des Tränendrüsenvorfalls des 3. Jahrhunderts sind: · Schwäche der Bänder, die ihn in normaler Position halten, · Knorpelgrundlageninversion des 3. Jahrhunderts, · Tränendrüsenneoplasma (Adenom), · Drüsenhyperplasie des 3. Jahrhunderts durch Leukämie, · genetische Prädisposition,

· Ein Faktor, der den Bruch des Drüsenhaltebandes auslöst, kann ein Trauma des dritten Jahrhunderts sein (Selbstverletzung während des Spiels, Kratzen mit den Pfoten).

Symptome

Der Prolaps einer vergrößerten Drüse des dritten Jahrhunderts zwischen dem Ende des dritten Jahrhunderts und der Hornhaut bei jungen Hunden ist ziemlich üblich.

In Form einer rundlichen Schwellung von intensiv rosa Farbe mit einem Durchmesser von bis zu 10-15 mm (sog. "Kirschauge"), die periodisch oder ständig im inneren Augenwinkel auftritt.

Bindehautentzündung, mögliche follikuläre Hypertrophie, Tränenfluss, mit einem langen Verlauf von eitrigen Schleimabsonderungen. Anfangs ist die Krankheit einseitig, aber oft ist das zweite Auge nach 1-3 Monaten in den Prozess involviert.

Behandlung

Entzündung, auch in Gegenwart einer Infektion, ist nicht die Ursache der Krankheit, so dass die Verschreibung von Kortikosteroiden und Antibiotika unwirksam ist.

Die Reposition der Drüse bringt keine Ergebnisse, da bei fehlender Fixierung in der Normallage die Drüse nach einigen Tagen wieder ausfällt, manchmal einige Minuten nach der Manipulation.

Die Behandlung dieser Pathologie ist nur operativ und sollte auf die Reposition und Fixation der prolabierten Tränendrüse in einer normalen Position zum Zygoma-Periost gerichtet sein. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Wenn während der Operation die Schwäche des Bandapparates der Drüse des gesunden Auges festgestellt werden kann, ist seine gleichzeitige vorbeugende Fixierung gezeigt.

Es gibt verschiedene Optionen für diese Operation, aber die Kriterien für die korrekte Vorgehensweise lauten wie folgt:

1. Das freigesetzte Drüsengewebe muss vollständig konserviert sein.

2. Die Integrität des dritten Jahrhunderts sollte nicht gebrochen werden.

3. Nach Beendigung der postoperativen Phase sollte die Mobilität des 3. Jahrhunderts (seine funktionelle Eigenschaft) vollständig wiederhergestellt werden.

Die Entfernung der Drüse oder des Knorpels des dritten Jahrhunderts wird nur als letzter Ausweg durchgeführt (in Anwesenheit von Tumoren), da

nach der Entfernung der Drüse, die für einen wesentlichen Teil der Tränenflüssigkeitsbildung verantwortlich ist, ist die Wahrscheinlichkeit eines trockenen Augensyndroms, einer Pigmentkeratitis und infolgedessen von schmerzhaften Empfindungen und einem Verlust des Sehvermögens hoch.

Der Mangel an notwendigen Fähigkeiten und Erfahrung kann keine Entschuldigung für die Entfernung von herausgefallenen Drüsengewebe oder das dritte Jahrhundert sein. Angesichts der Prädisposition von bigley für die Krankheit der trockenen Keratokonjunktivitis, wäre die Entfernung des dritten Jahrhunderts in einem Hund dieser Rasse ein schwerer medizinischer Fehler.

In der postoperativen Phase für 7-10 Tage zeigt die Verwendung von entzündungshemmenden Tropfen mit Breitspektrum-Antibiotika. Achten Sie darauf, einen Schutzkragen zu tragen. Das Wirkungsgradverhältnis der Operation beträgt 60% -90%.

Prolaps

Vom Prolaps der Drüse des 3. Jahrhunderts sollte Prolaps des 3. Jahrhunderts unterschieden werden.

Beschwerden von Hundebesitzern und Katzen, dass "das dritte Augenlid plötzlich ausstiege und die Hälfte des Auges schloss", finden sich in der tierärztlichen Praxis häufig und verwirren manchmal die Allgemeinmediziner. Dieses Phänomen ist meistens keine Augenkrankheit, sondern ein Syndrom bestimmter Krankheiten.

Im Falle des einseitigen Prolaps des dritten Jahrhunderts, muss man ausschließen: - Fremdkörper nach dem dritten Jahrhundert, Hornhautschaden, Verletzung (Prokus, Punktion des dritten Jahrhunderts), Inversion des dritten Jahrhunderts, Jahrhundertwende.

- Atrophie des Augapfels. - Entzündungsprozess / Neoplasma von Oberkiefer, Nasenbeinen, Orbits. - Retro und parabulbär Abszesse und Hämatome.

- Syndrom der beeinträchtigten sympathischen Innervation (Bernard-Horner-Syndrom).

- Parese / Lähmung des Gesichtsnervs.

Im bilateralen Prolaps des 3. Jahrhunderts muss man ausschließen: - Fremdkörper nach dem 3. Jahrhundert, Hornhautschädigung, Trauma (Prokus, Punktion des 3. Jahrhunderts), Inversion des 3. Jahrhunderts, Jahrhundertwende.

- Schädigung des Zentralnervensystems (Blutung, Neoplasie im Bereich der Mitte, Medulla oblongata und Hirnstamm); sympathisches Innervations-Syndrom (Bernard-Horner-Syndrom).

- Schwere Intoxikation, Dehydration, Kachexie.

- Wurmbefall, latente Virusinfektionen (ohne ausgeprägte klinische Zeichen), Stress.

Aus dem Vorstehenden ergibt sich, daß eine Behandlung für den Prolaps des dritten Jahrhunderts nicht existiert. Mit der Beseitigung der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit, das dritte Augenlid allmählich wieder seine normale Position.

Material von Natalia Mikhnevich vorbereitet

Dieses mysteriöse dritte Augenlid..

Aus evolutionärer Sicht handelt es sich um einen extrem alten Mechanismus, der die Hornhaut von Pflanzenfressern beim Verzehr von Vegetation schützt. In der Dicke des dritten Jahrhunderts gibt es eine zusätzliche Tränendrüse, die die Produktion von 30% Tränen liefert.

Beim Umzug im dritten Jahrhundert wird eine Träne über die Hornhautoberfläche verteilt, während gleichzeitig Partikel und Bakterien davon abgewaschen werden.

Auf der inneren Oberfläche des dritten Jahrhunderts gibt es eine bedeutende Ansammlung von lymphatischem Gewebe in Form einer Vielzahl von Follikeln, die allgemein eine helle rosa holprige Oberfläche ("Himbeere") haben - dies ist der stärkste Knoten des immunologischen Schutzes des Auges. Das follikuläre Gewebe des dritten Jahrhunderts wird von Analphabeten leider sehr oft als Brutstätte des entzündlichen Prozesses genommen und unter allen Umständen zerstört, unter dem Vorwand der Diagnose "FOLLICULAR CONJUNCTIVIT" - das ist Analphabet und absolut UNABHÄNGIG.

Interne Struktur
Am Fuß des Jahrhunderts befindet sich der T-förmige Knorpel, der aufgrund seiner Starrheit und Elastizität die Form des dritten Jahrhunderts unterstützt und seinen inneren Rahmen bildet.

An der Basis des Knorpels, der ihn von allen Seiten bedeckt, befindet sich ein Drüsengewebe, das eine Träne erzeugt (wir haben bereits darüber gesprochen) (Abb. 3). Dieses Drüsengewebe wird zusätzlich mit einem dünnen elastischen Band am Periost der unteren Wand der Orbita (Periorbita) befestigt. Das dritte Augenlid ist mit Bindehaut (Augenschleimhaut) bedeckt.

Die äußere (palpebrale) Oberfläche ist glatt, und auf der inneren (bulbären) Oberfläche befindet sich, wie wir bereits wissen, das follikuläre Gewebe. Die Bewegung des dritten Jahrhunderts wird auf Kosten von glatten Muskelfasern durchgeführt, sie ist autonom und reflexiv (dh das Tier kann die Position des dritten Jahrhunderts nicht bewusst kontrollieren).

Der Rand des dritten Jahrhunderts, angrenzend an die Hornhaut - ist sehr dünn und elastisch, es bietet die konstante und gleichmäßige Berührung des Randes des dritten Jahrhunderts und der Oberfläche der Hornhaut (ähnlich der Bürste des Autowischers).

Das dritte Augenlid kann pigmentiert sein (braun-schwarzes Pigment) oder völlig pigmentlos (blassrosa Farbe), was sich besonders an der Farbe des Randes des dritten Jahrhunderts bemerkbar macht.

Pigmentmangel ist keine Pathologie.

Es wird angenommen, dass die nicht pigmentierte Schleimhaut des dritten Jahrhunderts und die Bindehaut empfindlicher für die schädigende Wirkung des UV-Spektrums der Sonnenstrahlen und irritierenden Umweltfaktoren sind.

Die häufigsten Pathologien des dritten Jahrhunderts sind weitgehend auf seine anatomischen Merkmale zurückzuführen:

Adenom
In der Tat spiegelt der Name dieser Pathologie nicht das Wesen des fortschreitenden pathologischen Prozesses wider. Um genau zu sein, "Adenom" ist ein gutartiger Tumor, der in den Geweben verschiedener Drüsen auftritt.

In unserem Fall meinen wir mit diesem Begriff den Verlust der Drüse des dritten Jahrhunderts (Abbildung 4). Diese Pathologie ergibt sich aus der Tatsache, dass ein dünnes, eher fragiles Ligament gerissen ist, das die Drüse am Periorbit des Augapfels befestigt.

Meistens tritt diese Pathologie bei Hunden im Zeitraum von 3 bis 9 Monaten auf, wenn ein aktives Wachstum sowohl des Tieres als Ganzes, als auch des Augapfels und des dritten Jahrhunderts besteht.

Oft ist der Faktor, der den Riss des die Drüse haltenden Bandes auslöst, die Verletzung des dritten Jahrhunderts (Selbstverletzung zur Zeit aktiver Kopfbewegungen, Kratzen der Pfoten), aber sie kann auch spontan auftreten.

Am häufigsten betroffen sind Brachiocephalic-Hunde (französische, amerikanische und englische Bulldoggen, Möpse), Hunde mit lockerer Konstitution und großer Kopf (Corso-Hund, Mastino, Mastiff, Neufundländer) und Cocker Spaniels.

Dies liegt an der lockeren Zurückhaltung der Drüse des dritten Jahrhunderts zwischen der Wand des Augapfels und der Wand der Bahn in diesen Felsen. Aufgrund der Eigenschaften der Orbitastruktur wird diese Pathologie bei Katzen praktisch nicht gefunden.
Gefallenes Drüsengewebe wird durch blinkende Augenlider verletzt, schwillt an, reibt die Hornhaut. Wenn der Hund die herausgefallene Drüse kämmt, wird der Prozess durch die Entwicklung eitriger Konjunktivitis, manchmal mit Nekrose der Drüsengewebe und Hornhautschädigung verschlimmert. Versuche, das heruntergefallene Drüsengewebe zurückzudrängen, bringen gewöhnlich keinen Erfolg.

Behandlungsmethoden:


Mit einem einzigen Verlust einer Drüse des dritten Jahrhunderts, wenn nicht mehr als 6-12 Stunden seit dem Vorfall vergangen sind, bringt manchmal die Reduktion des Drüsengewebes in Kombination mit lokaler Anwendung von Dekongestiva und entzündungshemmenden Medikamenten Erfolg. In anderen Fällen wird die chirurgische Wiederherstellung der normalen Position des dritten Jahrhunderts (Reposition) gezeigt.

Es gibt verschiedene Optionen für diese Operation, aber die Kriterien für die korrekte Vorgehensweise lauten wie folgt:

1. Das freigesetzte Drüsengewebe muss vollständig konserviert sein.
2. Die Integrität des dritten Jahrhunderts sollte nicht gebrochen werden.
3. Am Ende der postoperativen Phase sollte die Mobilität des dritten Jahrhunderts (seine funktionelle Eigenschaft) vollständig wiederhergestellt werden.

Es muss daran erinnert werden, dass der Mangel an Fähigkeiten und Erfahrung zur Durchführung einer solchen Operation nicht als Entschuldigung für die Resektion eines dropled Drüsengewebe oder ein drittes Jahrhundert dienen kann, da diese Operationen im Wesentlichen lähmend sind, stören die normale Funktionsweise des Augapfels, zur Entwicklung der schwersten Pathologie - trockene Keratokonjunktivitis ( "Trockene Augen")

Diese Pathologie tritt auch in der Zeit des aktiven Wachstums des Augapfels auf und das dritte Jahrhundert (3-9 Monate) tritt sowohl bei Hunden als auch bei Katzen auf. Der Grund für die Inversion ist eine übermäßige Verlängerung des "Beines" des Knorpels.

Prolaps im dritten Jahrhundert bei Hunden: Symptome und Behandlung

Viele Säugetiere, einschließlich Hunde, haben ein "extra" oder drittes Augenlid, das sich im unteren Augenlid befindet. Es dient als zusätzliche Schutzschicht des Auges, besonders während eines Kampfes oder einer Jagd. Das dritte Augenlid enthält eine Drüse, die einen wesentlichen Teil der Tränenflüssigkeit produziert. Wenn diese Drüse herausfällt, wird dieser Zustand als "Fallout" (Unterlassung, Prolaps) des dritten Jahrhunderts bekannt.

Was sind die Zeichen dafür, aus dem dritten Jahrhundert herauszufallen?

Der Prolaps der Drüse des dritten Jahrhunderts sieht aus wie ein roter Film (unteres Augenlid) in der Nähe der Nase oder der Schnauze. Der Verlust kann groß sein und einen großen Teil der Hornhaut bedecken, oder er kann klein sein und periodisch auftreten. Bei Anzeichen eines Verlustes im dritten Jahrhundert sollten Sie sofort Ihren Tierarzt benachrichtigen.

Was sind die Ursachen für den Fall des dritten Jahrhunderts?

Die Drüse des dritten Jahrhunderts wird in der Regel mit Hilfe eines sehnigen Gelenkes am unteren Teil des inneren Augenumfangs befestigt. Bei einigen Rassen gilt diese Verbindung als schwach. Laut Statistik sind Rassen wie Cocker Spaniels, Bulldogs, Hounds, Shih Tzu und andere brachycephale Hunderassen (mit "abgeflachten" Schnauzen und kurzen Gliedmaßen) das häufigste Problem. Birmanische und Perserkatzen haben auch eine relativ häufige Begegnung des dritten Jahrhunderts.

Wie behandelt man den Verlust des dritten Jahrhunderts?

Die Behandlung besteht in der chirurgischen Korrektur einer Drüse des dritten Jahrhunderts. Es ist wichtig, dass die chirurgische Behandlung so schnell wie möglich durchgeführt wird, um mögliche Schäden zu minimieren. Dies ist wichtig, weil die Drüse des dritten Jahrhunderts bis zu 50 Prozent des wässrigen Teils der Tränenflüssigkeit produziert. Ohne die erforderliche Flüssigkeitsproduktion entwickelt Ihr Hund wahrscheinlich bald ein Syndrom des trockenen Auges, das die Sehkraft ernsthaft schädigen kann. Ihr Tierarzt sollte mit Ihnen die geeignete chirurgische Methode besprechen, die am besten zu Ihrem Tier passt.

Was ist die Vorhersage?

In den meisten Fällen kehrt das Eisen innerhalb weniger Wochen nach der Operation wieder zum normalen Funktionieren zurück. In etwa 5-20% der Fälle kann ein Drüsenvorfall des 3. Jahrhunderts auftreten, der zusätzliche chirurgische Eingriffe erfordert.

Viele Tiere, die auf einem Auge einen Prolaps haben, werden am anderen Auge einen Prolaps erleiden. Chirurgische Korrektur des dritten Jahrhunderts ist die Hauptmethode der Behandlung wegen der Entwicklung des trockenen Augensyndroms. In schweren oder chronischen Fällen kann die Entfernung der Drüse die einzige Option sein, besonders wenn ihre Funktion stark reduziert oder nicht vorhanden ist.