Akita und Shiba

Willkommen auf der Website des Zwingers Siba Inu und Akita Inu aus Pushkino.

Der Pushkino Kennel ist auf die Zucht von Akita Inu (Akita-inu) und Shiba-Inu (Siba-inu) Hunden spezialisiert.

Wenn Sie planen oder nur darüber nachdenken, wo Sie einen Akita Inu Welpen oder Siba Inu kaufen können, dann sind Sie bei uns genau richtig.

Diese japanischen Hunderassen sind auf der ganzen Welt beliebt, und Russland ist keine Ausnahme.

Was ist die Popularität von Hunden dieser Rasse?

Akita Inu ist ein japanischer Jagdhund. Der Name des Hundes erhielt den Namen der Provinz Akita, die sich im nördlichen Teil der Insel Honshu befindet.

Akita ist eine sehr alte Rasse, die Knochen eines primitiven spitzförmigen Hundes, der in Japan mehr als zweitausend Jahre vor unserer Ära entdeckt wurde.

Ein großer, breitköpfiger Kopf, massive Pfoten und ungewöhnlich geformte Ohren lassen den Akita wie ein Wolf, ein Fuchs und ein Bär aussehen. Im Allgemeinen ist es ein harmonisch gebauter, starker Hund von großer Größe. Erstaunlicherweise wird die ganze Schönheit von Akita ausschließlich von den Kräften der Natur geschaffen, praktisch ohne menschlichen Eingriff.

Akita Inu ist ein ganz besonderer Hund. Die Japaner trauen ihren Kindern mutig, für sie kann sie eine großartige Kinderfrau werden. Im Allgemeinen ist dieser Hund sehr an seine Familie und sogar an Freunde der Familie gebunden. Eine hohe Intelligenz, Mut und Disziplin machen sie zu einem ausgewogenen, geduldigen, aber immer kämpferischen Hund.

Siba Inu (Shiba Inu) - übersetzt aus dem Japanischen bedeutet Siba "ein kleiner Hund aus einem mit Büschen bewachsenen Wald". Dies spiegelt den Zweck der Rasse wider - Jagd auf Wildvögel im Unterholz mit dichtem Unterholz.

Sehr oft gibt es den falschen Namen dieser Rasse - Sheba. Diese falsche Aussprache des Namens der Rasse war auf eine analphabetische Übersetzung des englischen Standards zurückzuführen. Laut Kiridzi ist der Name der Rasse "柴犬" in russischen Buchstaben als "Sibainu" oder "Sibaken" geschrieben.
Die Vorfahren der Shiba waren Hunde, die von Jägern benutzt wurden, um verschiedene Wildarten zu jagen, um sich zu konzentrieren und die gewünschten Jagdqualitäten zu festigen. Das moderne Siba-inu (shiba-inu) ist das Ergebnis einer gezielten Zucht, die auf drei Arten kleiner japanischer Hunderassen basiert: san-in, shin-shu und mino.

Siba-inu ist kleiner als ein Akti-Inu. Shiba Inu ist perfekt für das Leben in der Stadt. Hier wird sie oft eine zuverlässige Wache, eifrige Wache.

Durch die Natur des Shiba Inu, gutmütig, klug genug - der Shiba versteht schnell, was von ihr verlangt wird. Sibas sind sehr wählerisch in Bezug auf Essen und benötigen keine große Auswahl an Speisen. Siba ist ein sehr sauberer Hund, sie verderbt nichts und wird die Notwendigkeit einer Wohnung nicht verteidigen, vorausgesetzt, dass sie regelmäßig spazieren geht.

Shibas sind sehr verspielt, aber auch unabhängig, für die sie manchmal kleine Samurai genannt werden.

Jetzt wird Siba nur noch selten als Hundejäger eingesetzt, aber als Begleithund erfreut sich Siba-Inu immer größerer Beliebtheit in Russland und im Ausland, ganz zu schweigen von der Geburtsstätte dieser Hunde in Japan, wo Shiba-Inu als nationaler Schatz gilt.

Unsere Gärtnerei gibt es seit über 8 Jahren. Die Baumschule ist offiziell in der RCF 03.03.2005 registriert. Während dieser Zeit haben viele Familien ihre wahren Freunde und Begleiter in unserem Zwinger gefunden. Unsere Akita und Sibi leben in vielen Städten Russlands: Moskau, Tula, Twer, Jaroslawl, Wladimir, Iwanowo, Sarow, Ryazan, St. Petersburg, Kirow, Orenburg, Samara, Tjumen, Tscheljabinsk, sowie in Kasachstan und der Ukraine. Unser Ziel ist es, Akita Inu und Siba Inu Welpen mit einer stabilen Psyche und Temperament zu bekommen, die den Standards der Shiba Inu und Akita Inu Rassen entsprechen. Unser Kindergarten befindet sich in Puschkino, Moskau, 17 km von der Moskauer Ringstraße entfernt.

Wir spielen eine große Rolle in der Gesundheit unserer Welpen und Produzenten. Unsere siba inu und akita inu erhalten rechtzeitige tierärztliche Versorgung, regelmäßig geimpft und anthelminthisch.

Unser Kindergarten nimmt regelmäßig an Ausstellungen teil. Eine angenehme Ergänzung unserer Zuchtarbeit sind die hohen Bewertungen der Experten und die Nominierung und die Siege unserer Hunde auf Ausstellungen auf verschiedenen Ebenen.

Auf den Seiten unserer Website können Sie unsere Hunde Siba Inu und Akita Inu kennenlernen und mehr über den Charakter und die Gewohnheiten dieser Hunde erfahren. Wenn Sie sich entscheiden, einen Siba Inu oder Akita Inu Welpe in Moskau zu kaufen, können Sie einen Welpen auswählen, den Sie mögen, oder einen Akita Inu oder Siba Inu anfordern. Wenn Sie bei uns einen Siba Inu Welpe oder einen Akita Inu kaufen, können Sie sich auf Ratschläge in Bezug auf Erziehung, Gesundheit und Ernährung des Welpen verlassen. Und wir werden glücklich sein, dem Fortschritt unserer Haustiere zu folgen, die Hauptsache ist, dass Sie nicht vergessen, uns darüber zu schreiben und Fotos zu senden. Alle Welpen aus unserem Zwinger zum Zeitpunkt des Verkaufs haben eine RKF Welpenkarte, Impfungen nach Alter und das Stigma des Zwingers.

Wir hoffen wirklich, dass Sie nicht enttäuscht sein werden, wenn Sie sich entscheiden, einen Akita Inu Welpe oder einen Siba Inu in unserem Zwinger zu kaufen.

6 Hauptunterschiede zwischen Akita Inu und Siba Inu

In dem Artikel werde ich Ihnen sagen, die Hauptunterschiede zwischen Akita Inu und Siba Inu Rasse. Ich werde überlegen, wie ich diese Hunde richtig pflegen und Welpen auswählen kann. Ich werde die wichtigsten Farbvarianten auflisten und das Äußere jeder Rasse beschreiben, um die Hauptmerkmale dieser Hunde hervorzuheben.

Die Hauptunterschiede zwischen Akita Inu und Siba Inu Hunden

Berücksichtigen Sie alle Unterschiede und Unterschiede in den Punkten.

Geschichte von

  • Akita Inu (Japanischer Akita) ist ein Spitz-ähnlicher Hund des Aborigines-Typs. Sie erschien als Folge der Domestikation, nicht der Selektion. Diese Rasse wird seit Jahrtausenden als Jäger benutzt.
  • Shiba Inu - das Ergebnis der Kreuzung mehrerer Rassen. Japanische Hunde wurden über Hunderte von Jahren miteinander gekreuzt und bekamen schließlich diese Rasse. Der Unterschied wird künstlich abgeleitet.

Außen- und Lackierung

  • Akita - hat solche Farben - weiß, rot-weiß (weiße Farbe an der Mündung der Brust und Pfoten), rot-weißer Tiger. Die Höhe erreicht sechzig Zentimeter im Widerrist und wiegt im Durchschnitt bis zu fünfunddreißig Pfund. Akita - haben Sie ein dickes, weiches, aber glattes Fell. Sie zeichnen sich durch einen starken Körperbau und kraftvolle Beine aus.
  • Siba hat folgende Farben: rot, schwarz und Sesam oder Sesam. Sie sind Besitzer von gerader und sehr zäher Wolle. Hunde dieser Rasse erreichen bis zu neununddreißig Zentimeter am Widerrist und wiegen bis zu elf Pfund.
Akita Inu Siba Inu

Charakter und Fähigkeit zu trainieren

  • Akita Inu ist einfach zu trainieren und zu lernen, Hunde verstehen sich gut mit Kindern, Hunde sind gehorsam, edel und sehr mutig.
  • Shiba Inu ist leicht zu trainieren, kann aber Egozentrik zeigen. Sheba - sehr aufmerksam und charmant. Sie sind ausgezeichnete Verteidiger und fühlen sich in der Gesellschaft von Kindern großartig.

Temperament

  • Akita - gehorsame und aufgeschlossene Hunde, sie haben ein sensibles Temperament. Sie sind dem Meister für das Leben verbunden. Sie helfen bei nervösen Störungen und Stress.
  • Siba - sehr disziplinierte Hunde, sie leisten treu ihren Dienst und verraten niemals den Besitzer. Der Hund hat ein ruhiges und unkompliziertes Temperament. Sie wiegen immer die Situation und die Situation und können für sich selbst und für ihren Meister aufstehen. Shiba Inu teilt nicht gern, der Hund ist der Besitzer.
Akita inu besitzt die angeborenen Eigenschaften nicht nur eines Kampfhundes, sondern auch eines zuverlässigen Wächters. Shiba Inu besitzt mehr Jagdeigenschaften als Wachhunde

Der Unterschied in Inhalt und Bildung

  • Akita erfordert ständige körperliche Anstrengung. Diese Hunde müssen oft laufen, denn ohne zu laufen wird der Hund zu einem störrischen Zerstörer. Dies sind sehr unabhängige und unabhängige Hunde, daher sollten sie von frühester Kindheit an in sozialen Fähigkeiten trainiert und trainiert werden. Akita Inu Wolle kann nicht getrimmt werden, genug täglich bürsten und waschen wie nötig (nicht mehr als dreimal im Monat). Sie müssen den Zustand der Augen und Zähne des Hundes sorgfältig überwachen und regelmäßig hygienische Maßnahmen durchführen. Akita Inu kann mit Meeresfrüchten und Fisch, Algen und Reis gefüttert werden. Geben Sie keine Porridge und Milchprodukte, da Allergien möglich sind. Trockenfutter ist für sie nicht geeignet.
  • Siba braucht große Lasten, man muss mindestens zwei Stunden am Tag laufen. Während der Spaziergänge sollte so viel wie möglich laufen. Der Hund sollte regelmäßig von der Leine genommen werden. Es ist ziemlich schwierig, ein Shiba Inu zu erziehen, da sie einen eigenwilligen Charakter haben. Der Hund muss einmal pro Woche gekämmt werden und nicht mehr als einmal alle sechs Monate gebadet werden. Um die Krallen zu schneiden, müssen Sie einmal in der Woche und Ohren und Augen mit speziellen Servietten oder Watte wischen. Shiba Inu kann Trockenfutter Elite-Klasse gefüttert werden. Alles, was der Hund nicht gegessen hat, ist notwendig, um die Schüssel wegzuwerfen und zu waschen. Eine natürliche Diät ist möglich, aber in diesem Fall ist es notwendig, ein Verhältnis zu beobachten: dreißig Prozent des Proteins sind zwanzig Prozent Fett. Erwachsene werden zweimal am Tag (morgens und abends) und Welpen dreimal am Tag gefüttert. Shiba Inu kann das Mehl und die Süße nicht vertragen, da sie auf Geflügelfleisch allergisch reagieren können.
Akita Inu Welpen sind fröhlich und inbrünstig, aber wenn sie erwachsen werden, werden sie ruhig und gemessen. Shiba Inu kann sich im Erwachsenenalter wie ein Welpe verhalten: glücklich, mit dem Besitzer zu spielen

Preis für einen Welpen

  • Akita ist eine ziemlich teure Rasse, der Preis für einen Welpen hängt von der Welpenklasse, dem Stammbaum, der Anzahl der Nachkommen ab. Welpen von hohen, zeigen Klasse kostet von 80.000 Rubel. Individuen der Rasse (durchschnittliche Qualität) kosten von 40.000 Rubel. bis zu 80.000 Rubel pro Welpe. Pet-Klasse (nicht Ausstellung, nicht für die Zucht geeignet) kostet von 15 000 Rubel. bis zu 30 000 Rubel
  • Siba - Welpen dieser Rasse zeichnen sich durch hohe Kosten aus. Preisspanne von 20 000 Rubel. bis zu 80.000 Rubel Es hängt von vielen Faktoren ab: der Klasse des Welpen, dem Stammbaum der Eltern, der Anwesenheit von Auszeichnungen, dem Prestige des Kindergartens, der Anzahl der Individuen im Wurf und vielem mehr. Es gibt drei Arten von Welpen: Haustier-Klasse (das billigste), Rasse-Klasse (Durchschnittspreis), Show-Klasse (die teuersten und renommiertesten Welpen für Ausstellungen).

Wer könnte es besser machen?

Oft stellt sich die Frage, welche Rasse besser ist, Akita Inu oder Siba Inu. Es ist natürlich unmöglich, eindeutig zu antworten.

Das Einzige, was man bedenken sollte ist, dass der Akita eine Rasse ist, die vor vielen Jahrhunderten natürlich gebildet wurde, deshalb ist er freiheitsliebender und erfordert eine aufmerksame Erziehung, und die Siba erschien aufgrund der Kreuzung anderer Rassen, daher haben diese Hunde viele Charaktereigenschaften, die typisch für andere Rassen sind.

Siba Inu ist schwieriger zu sozialisieren, daher ist es besser, auf dem Land Fuß zu fassen als in der Stadt. Für die Ausbildung von Siba braucht Inu etwas Geschick, denn dieses Haustier ist geeignet für junge und aktive Menschen, die bereit sind zu lernen.

Ein großer Vorteil für zukünftige Besitzer wird Sauberkeit Shiba Inu sein

Beide Rassen benötigen ein gemäßigtes Klima. Es spielt keine Rolle, ob sie extremer Hitze ausgesetzt sind. Daher müssen sie einen kühlen, leicht belüfteten Ort im Schatten bieten, wo der Hund ständig gehalten wird.

Kein Wunder, dass die Rolle von Hachiko genau einer dieser Rassen gewählt wurde. Sie sind wunderbare Freunde und zuverlässige Begleiter, wenn sie richtig erzogen und richtig gepflegt werden, werden sie ihren Besitzern seit vielen Jahren ihre Liebe schenken.

Die Hauptunterschiede zwischen Shiba Inu und Akita Inu

Shiba Inu ist eine Rasse japanischer Mini-Hunde, hauptsächlich Haustiere.

Erschienen vor mehr als zweitausend Jahren, wie die Bronzefiguren von Hunden während der archäologischen Ausgrabungen in Südostasien beweisen.

Die wörtliche Übersetzung des Namens dieses Hundes bedeutet "ein kleiner Hund aus einem mit Sträuchern bewachsenen Wald", wie die Rasse für die Jagd in Vögeln erhalten wurde, obwohl Stärke und Geschicklichkeit der Shiba Inu Ihnen erlaubt, ein großes Tier (Wildschwein, Hirsch, Bär) zu fangen.

Es ist ein kleiner Hund mit angetippten Ohren, einer breiten Nase; Schwanz in einen engen Ring gewickelt. Auf den ersten Blick - niedliches gutmütiges Biest.

Der unmittelbare "ältere Bruder" von Shiba Inu ist Akita Inu, die oft aufgrund äußerer Ähnlichkeiten verwirrt sind, aber sie haben grundlegende Unterschiede nicht nur in Gewohnheiten, sondern auch visuell.

Beschreibung des Rassestandards

Gemäß der Norm von 1992 sollte Shiba Inu Hund die folgenden Merkmale aufweisen:

Größe und Gewicht eines erwachsenen Hundes beträgt 38-42 cm, 9-14 kg; Hündinnen haben diese Parameter - 35-38 cm, 8-13 kg.

Die Schnauze ist etwas plump, spitz, ähnlich wie ein Fuchs. Die Lippen sind schmale, kräftige Kiefer mit Stahlstich.

Die Augen sind klein, leicht schräg, dreieckig, die Farbe dunkler Schokolade. Die Ohren sind spitz, klein, die Enden leicht nach vorne geneigt.

Neck braten, niedrig, harmonisch mit dem Kopf und Körper. Die Lende ist flach und stark. Thorax tief, Bauch gut eingezogen.

Die vorderen Gliedmaßen sind gerade. In den hinteren Gliedmaßen ist der obere Teil länger als der untere Teil.

Der Mantel ist kurz, dick, hart (weichere Unterwolle). Die folgenden Sorten von Shiba Inu werden unterschieden: Zonary (ein kleiner Prozentsatz der Haare ist schwarz gefärbt), schwarz mit rot oder Stahl tan, rot.

Die erste Farbvariante kann von weiß - weißem Sesam dominiert werden; schwarz - schwarzer Sesam; Ingwer - Ingwer Sesam. Der Vorteil hat eine satte rote Farbe.

Alle Farben, mit Ausnahme von Weiß, sollten auf dem Boden (der so genannte Urahiro) geklärt werden.

Charakter

In der Regel können die Menschen in Japan den Charakter von Shiba Inu in drei Worten beschreiben: Mut, Freundlichkeit und Fesselnd.

Solche unvereinbaren Qualitäten koexistieren zum ersten Mal in demselben Haustier. Das sind mutige Kreaturen mit ausgezeichneter Intelligenz und Umsicht.

Freundliche Shiba Inu sind sehr unschuldig und angenehm zu ihrem Besitzer, obwohl sie anfällig für Egozentrik und maximale Manifestation von Führungsqualitäten sind.

Oft ist Shiba Inu von Freiheitsliebe und hartnäckigem Temperament gekennzeichnet, daher sollte der Besitzer vom ersten Tag an Beharrlichkeit und Festigkeit zeigen, wenn er einen Welpen großzieht.

Damit der Hund dem Besitzer gehorchen kann, fängt er in den Zwingern an, sich von früh an zu sozialisieren und die Gewohnheiten und Verhaltensmuster der arroganten Welpen anzupassen.

Trotz ihrer Autonomie sind sie sehr disziplinierte Hunde. Natürliche Züchter lassen qualifizierte Züchter in Baumschulen ihren Charakter weicher werden.

Der Hund kann den Befehl des Besitzers ignorieren, wenn er es für uninteressant hält. Sie behandeln den Besitzer mit Liebe und Hingabe, aber sie tolerieren keine übermäßige Zärtlichkeit gegenüber sich selbst.

Obwohl sie im Erwachsenenalter sind, lieben sie es, wie Welpen zu toben. Sie können etwas Unheil anrichten und bitten dann den Besitzer um Verzeihung mit einem unschuldigen Blick.

Achte auch darauf Shiba Inu nachzuahmen. Mit ihrem charmanten Lächeln können sie eine ganze Reihe von Emotionen ausdrücken: Spott, Fröhlichkeit, Hingabe und sogar Empörung.

Selten kann man bellenden Shiba Inu begegnen, eine Alternative dazu sind spezifische Geräusche: Grunzen, Quietschen, Heulen und sogar Lachen.

Trotz der bescheidenen Beschreibung der Dimensionen der Hunde dieser Rasse, zeigen sie gute Schutzeigenschaften.

Sie sind in der Lage, die Situation unter Kontrolle zu bringen und sich für den Besitzer und ihr Territorium einzusetzen. Sie versuchen, kein einziges Rascheln zu verpassen.

Aktive Teilnahme an allen Aktivitäten zu Hause. Shiba Inu ist ein Unterstützer von Frieden und Ausgeglichenheit und aktiver Interaktion mit allen Familienmitgliedern.

Unterschiede Shiba Inu von Akita Inu

Ein Anfänger kann die Rassen von Inch und Akita Inu recht leicht verwechseln, da sie auf den ersten Blick sehr ähnlich sind, da sie verwandt sind.

Dies sind jedoch zwei getrennte Rassen mit eigenen Rasse Standard und Merkmal. Der Hauptunterschied ist die Größe der Tiere.

Akita Inu - die größte der sechs Rassen asiatischer spitzförmiger Hunde, die Widerristhöhe beträgt 67 cm.

Shiba Inu, wie bereits erwähnt, gilt als eine Rasse von Mini-Hunden (fast die Hälfte der Höhe).

Das Fell von Akita Inu und Shiba Inu ist in Struktur und Tastgefühl ähnlich.

Auch werden Unterschiede in der Art und den Eigenschaften des Verhaltens beobachtet. Ein solider und starker Akita inu besitzt die angeborenen Eigenschaften nicht nur eines Kampfhundes, sondern auch eine zuverlässige Wache.

Oft wird ein Akita inu als das beste Kindermädchen für Kinder präsentiert, aber das gilt für Kinder im schulpflichtigen Alter.

Sie tolerieren Mobbing und Aufdringlichkeit seitens der kleinen Zauderer nicht, werden versuchen, sich zu verstecken und den "Peinigern" nicht mehr ins Auge zu sehen.

Akita inu Welpen sind schnell und eifrig, aber beim Aufwachsen werden sie ruhig und gemessen.

Akita Inu neigt dazu, Führung in der Familie, übermäßige Autonomie, also zu den Verhaltensnormen zu zeigen, die ab dem Alter von zwei Monaten trainiert werden sollten.

Shiba Inu hat mehr Jagdqualitäten als der Wächter. Zweifellos werden sie den Besitzer über die Invasion eines Fremden in ihr Territorium informieren, aber sie werden keine Aggression zeigen.

Im Gegensatz zu Akita Inu kann sich Shiba Inu wie ein Erwachsener wie ein Welpe verhalten: Es ist glücklich mit dem Besitzer und allen Familienmitgliedern zu spielen.

Startseite Inhalt

Um zuhause zu bleiben, ist Shiba Inu wegen seiner geringen Größe besser geeignet, aber gleichzeitig ist es notwendig, sich ständig damit zu beschäftigen, die Verhaltensstandards zu lehren.

Hartnäckige Laune kann nur in jungen Jahren umgekehrt werden. Die Pflege eines Inu Welpen wird keine großen Probleme verursachen.

Es ist wichtig, den richtigen Ort für die Tierruhe zu wählen. Es sollte nicht in einem Entwurf oder in der Nähe von Heizungsanlagen liegen.

Zu diesem Zweck eignet sich ein spezielles Bett, in dem ein dichter Stoff aus natürlichen Materialien hergestellt wird.

Shiba Inu bevorzugen Frieden und Ruhe, aber gleichzeitig wollen sie sich aller Ereignisse bewusst sein.

Wählen Sie einen Platz für die Wache-Glocke ist am besten im Flur, wo eine Überprüfung zu den anderen Räumen öffnet. Damit der Welpe keine Schuhe, Möbel, Bücher und andere Gegenstände verderbt, lohnt es sich im Voraus Gummispielzeuge zu kaufen.

Fotogalerie

Wenn Sie Shiba Inu als Haustier wählen, sollten Sie nicht nur ein attraktives Aussehen, sondern auch komplexe Merkmale berücksichtigen.

Japanischer Shiba Inu Hund: Rassenbeschreibung, Charakter, Testimonials und Unterschiede von Akita Inu

Japanische spitzartige Felsen sind in verschiedenen Größen vertreten. Shiba Inu ist ein kleines, mittelhohes Bein. Der ursprüngliche Zweck des Hundes - Hilfe auf dem Bauernhof und jagen kleines Spiel - fast in Vergessenheit geraten. Jetzt spielt die japanische Hunderasse Shiba Inu erfolgreich die Rolle eines Begleithundes.

Die Geschichte der Rasse Shiba

Shiba wurde auf natürliche Weise als ein Jagd- und Landwirtschaftshund in einem zerklüfteten Gelände mit einer dichten, unterdimensionierten Vegetation ausgebildet.

Die Geschichte der Rasse Shiba Inu reicht Tausende von Jahren zurück, es ist einer der ältesten Hunde. Sie wurde im 3. Jahrhundert v. Chr. Von koreanischen Einwanderern aus Asien mitgebracht. Später änderte sich das Aussehen durch Kreuzung mit lokalen Rassen.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden reinrassige Hunde von japanischen Hundeführern ausgewählt, was es ermöglichte, 1934 den offiziellen Standard der Rasse zu etablieren und 1936 den Status des nationalen Schatzes von Japan zu erhalten.

Shiba Inu ist ein Begleithund geworden, geliebt nicht nur zu Hause, sondern auch in Amerika und europäischen Ländern.

Der alternative Name der Rasse klingt aufgrund der Doppelinterpretation der entsprechenden Hieroglyphe wie Shiba-ken. Es ist auch erlaubt, Shiba-Inu nach der lateinischen Schrift (FCI-Standart Nr. 257, Shiba) zu schreiben.

Siba Inu: Beschreibung der Rasse

Äußeres

Die Silhouette von Siba im Profil passt in ein Quadrat. Wachsende Männchen 38-41 cm, Ast Zentimeter 3 weniger.

Shiba Inu: Die Beschreibung der Rasse ist vor allem äußere Merkmale. Ein gepflegtes und gleichzeitig natürliches Aussehen wird betont:

  • stark trocken gebaut, mit geradem kurzem Rücken, mäßig breiter Lende und Kruppe, aufgezogenem Bauch und ovalem Brustkorb;
  • hoch angesetztes muskulöses Genick und gerade, auch aus allen Winkeln der Pfote;
  • High Tail Set, in einem kompakten Ring oder Halbring;
  • mittelgroß, abgerundet, fast wie ein Spitz, Kopf, mit einem weichen Übergang von der Stirn zum Gesicht;
  • kleine aufrechte Ohren, kleine Augen;
  • monochromatische Farbe (rot im internationalen Standard, auch schwarz und braun und Sesam in japanischen Clubs).

Stärkt den Eindruck der Ordnung Siba Haarlinie - mit der gleichen Länge des Kissens und der Granne, ohne Haare und ausgeprägte Hosen.

Die Neigung der Augen, die ungleiche Intensität der Farbe und die leichte Spitze des Gesichts berauben das Aussehen des Hundes übermäßiger Härte.

Physische Daten

Für Siba Inu charakteristisch:

  • Ausdauer;
  • schnelle Antwort;
  • eine informative Stimme;
  • entwickelter Selbsterhaltungstrieb (Siba ist ein großer Wachmann, aber kein Wachmann);
  • Verwendung von komplexem Geruchssinn, Hören und Sehen;
  • eine Vielzahl von Transportmethoden;
  • Manövrierfähigkeit, Fähigkeit und im tiefen Schnee, um Bewegung mit Sprüngen zu ersetzen;
  • Unaufgeregtheit gegenüber Haftbedingungen und Nahrungsmitteln (dies ist jedoch kein Grund, die Hygiene und Ernährung des Haustiers sorglos zu behandeln).

Siba Inu

Die Shiba-inu (shiba-inu) Zuchtbeschreibung beinhaltet angeborene Jagdqualitäten. Wenn ein kleiner Hund, eine Katze, ein Eichhörnchen auf den Fersen ist, wird Siba mit Sicherheit die Verfolgung beginnen und sich von der Jagd ernst nehmen lassen.

Achtung! Die Tatsache, dass der Hund (außer einem speziell umzäunten Spielplatz) an der Leine gehalten werden sollte, ist für einen Siba-Inu - ein Jagdhund - doppelt wichtig. Sie können alles in der Hitze der Jagd vergessen, sich verirren oder "Beute" beißen.

Siba ist unglaublich sozial. Sie bauen komplexe und flexible Beziehungen in ihren Familien und Freunden auf, jede mit ihren eigenen. Die Natur von Shiba Inu basiert auf dem guten Willen gegenüber einer Person. Das hat ihre Rolle - ein Satellit, ein Freund vorbestimmt. Der Hund wird über die Annäherung des Fremden informieren (Stimme, Haltung, Schritt), aber nicht angreifen.

Neue Bekannte sind sehr gern. Je mehr Klarheit um sie herum besteht, desto angenehmer sind sie. Es ist wichtig für Ceba, sich wie eine Herde zu fühlen und zu verstehen, wie freundlich die äußere Umgebung ist.

Shiba Inu und Akita Inu Unterschiede

Beide Rassen gehören asiatischen spitzartigen Hunden an. Daher sind sie in Aussehen und Charakter sehr ähnlich. Wahrscheinlich die offensichtlichsten Unterschiede in Siba Inu und Akita Inu in der Größe. Die Struktur von Siba ist kleiner als die von Akita. Vergleiche dich selbst:

  • Siba Inu Rüden Standardhöhe 40 cm, Akita Inu 70 cm;
  • Das Standardgewicht eines Siba Inu Hundes beträgt nicht mehr als 14 kg und für Akita Inu nicht weniger als 35 kg.

Die Unterschiede zwischen Shiba Inu und Akita Inu bestehen ebenfalls. Der erste - spielerisch von Natur aus, mobil und lebenswert mit anderen Mitgliedern des Rudels. Akita hingegen bevorzugt die Unabhängigkeit, verhält sich ruhig und solide, mag keine Belästigung. Daher ist Siba eher für Familien mit kleinen Kindern geeignet, und Akita ist für ältere Menschen.

Erziehung

Der Gehorsam mit einem kompetenten Lehrer wird keinen Schaden anrichten, aber die Hauptsache im Bildungsprozess wird sein:

  • Kontakt mit dem Hund aufnehmen, ihn hören und ihm beibringen, sich selbst zu hören;
  • sozialisieren Sie Sibu mit jungen Krallen.

Es ist wichtig! Pflege Spitz erfordert Flexibilität.

Eigenschaften der Shiba Inu Rasse gehören angeborene erhöhte Aktivität. Es muss sanft gelöscht werden, aber nur übermäßige Aktivität muss gelöscht werden - wenn der Hund so davongetragen wird, dass er sich nicht stoppen kann. Eine ständige Anstrengung kann den aktiven Sibu feige, nervös oder gleichgültig machen.

Eine andere Sache ist die Befriedigung der Aktivität mit Spielen, Übungen, Erforschung neuer Gebiete. Es ist nützlich, sich auf ein Arsenal zuverlässiger "Schalter" zu konzentrieren, die Aufmerksamkeit des Hundes.

Sozialisierung ist besser so schnell wie möglich zu beginnen. Erzwinge keine Kontakte, sondern biete dem Welpen die Möglichkeit, sie zu etablieren. Stören Sie nicht harmlose kollektive Spiele, berühren Sie oft kleine Syba, um nicht empfindlich zu werden.

Während des Spaziergangs ist es nützlich, nicht vom Hund abgelenkt zu werden. Sie beobachtet immer den Besitzer und wartet auf seine Hinweise, explizit oder versteckt.

Das Gebiet der Packung erfordert Schutz. Derjenige, der zuerst die Drohung der Verletzung seiner Grenzen bemerkte, sollte sofort dem Rest gemeldet werden. Es ist klar, dass dieses "erste" in der Familie Ciba sein wird.

Schimpfe den Hund nicht, wenn seine sonore Stimme die Nachbarn weckte, selbst wenn der Alarm falsch war (in den Augen eines Mannes). Sie schlief auch, aber machte keinen Witz, wachte auch auf und rettete ihre Herde. Ein wachsender Freund wartet auf Zustimmung. (Den Nachbarn zu erklären, dass ihr Zuhause in der Aufmerksamkeitszone liegt, ist Aufgabe des Besitzers).

Der Hund wird kein langes Geräusch machen - ein langes "Bellen" wird von ihm nur auf der Jagd verwendet. Es ist nicht überflüssig, das Gebot der Stille zu lernen.

Inhalt

Es ist wichtig! Ein Bett für einen Welpen und einen erwachsenen Hund ist nicht in Bewegung, nicht in einem Zug, nicht an der Batterie und weg von hellem Richtungslicht angeordnet.

Siba Welpen sind sauber, dabei müssen sie nur helfen. Es ist notwendig, einen Platz weg von seinem Bett unter der Toilette zu nehmen. Nach den Impfungen - um alle 3-4 Stunden einen Welpen auf die Straße zu bringen.

Sie sollten nicht sofort nach dem Essen spazieren gehen - aktive Bewegungen mit vollem Magen sind schädlich für einen erwachsenen Hund.

Die Gesundheit der Wolle wird das wöchentliche Bürsten beibehalten. Zweimal im Jahr fallen auch die Haare und die Unterwolle - dann ziehen sie es nicht heraus, sondern nehmen es heraus.

Ein mit einem neutralen Shampoo gewaschener Hund wird mit einem Handtuch angefeuchtet und mit einem Haartrockner getrocknet. Ohren, Krallen, Zähne erfordern regelmäßige Inspektion.

In der Diät ist das Shiba Inu nicht wunderlich, aber die Diät sollte richtig gemacht werden. Es ist notwendig, auf die Erfahrung des Züchters und den Rat eines Tierarztes zu hören, nicht "vom Tisch" zu füttern, um der festgelegten Art der Fütterung zu entsprechen.

Die Fähigkeit, Shiba zu bewegen, sollte immer sein. Viele gehen und zu Hause - um zu spielen.

Achtung! Wenn ein normaler Spaziergang mit einem hartnäckigen und schlagfertigen Hund nur auf einem ebenen Pfad möglich ist, braucht sie zusätzliche körperliche Betätigung.

Besitzer Bewertungen

Die Besitzer von Siba schätzen die Möglichkeit, nicht mit einem kompakten gepflegten Hund und auf einem Spaziergang und Reisen, die Verfügbarkeit von Inhalten in einer kleinen Wohnung zu trennen.

Unabhängigkeit und gleichzeitig die Fähigkeit, sich mit anderen zu koordinieren, komplexe Verhaltenskomplexe in Kommunikation mit dem Besitzer (Haltungen, Geräusche und Mimik) machen das Leben mit einem Hund interessant und angenehm.

Ihre Fähigkeiten sind breit und nur durch ihre Größe begrenzt. Sie ist bereit für primitive Existenzbedingungen, ist in der Lage, an der Jagd teilzunehmen und beim Viehhüten zu helfen, wird vor dem Erscheinen eines Fremden oder Tieres warnen. Aber die Hauptsache - ein Reisender und Amateurwanderer, ein Dorfbewohner und ein Bewohner der Metropole, Siba-Inu wird eine anständige, oft die emotionalste Gesellschaft sein.

Schauen Sie sich auch das Video über die Rasse Shiba Inu (Shiba Inu) an:

Die Hauptunterschiede zwischen Shiba Inu und Akita Inu

Geschichte der Herkunft

Trotz der gemeinsamen Heimat gibt es signifikante Unterschiede in der Entstehungsgeschichte von Siba-Inu und Akita-Inu. Beide Rassen erschienen in Japan lange vor dem Beginn des ersten Jahrtausends.

Akita Inu und Shiba Inu wurden ursprünglich als Jagdrassen mit dem Rüstzeug gezüchtet. Ein kleiner Shiba wurde jedoch ungefähr im 6. Jahrhundert v. Chr. Gezüchtet. er zum Schutz der buddhistischen Klöster, wo extra Lärm und große Größen nicht willkommen waren. Diese Miniatur-Vierbeiner wurden hervorragende Helfer und der wahre Beschützer eines friedlichen Lebens für buddhistische Mönche.

Jahrhundertelang waren nur Mönche und japanische Bauern damit beschäftigt, diese Hunde zu züchten. Nach dem Sturz des Shogun begannen die Siba-Inu-Kinder jedoch nach Europa und in die USA zu fallen, wo sie derzeit eine der angesagtesten Rassen sind. Im Jahr 1992 wurde der Shiba Inu-Standard angenommen. Es war einfach, dies zu tun, denn durch die Pflege japanischer Züchter wurde die Echtheit der Spezies maximal erhalten.

Akita unterscheidet sich von Siba nicht nur durch die Zeit seiner Entstehung (die Rasse ist mehr als 8000 Jahre alt!), Sondern auch durch seine kulturelle Bedeutung. Wenn Shiba die Hunde von Mönchen und Bauern waren, dann wurde Akita schnell unter dem japanischen Adel verehrt. Diese Hunde waren nicht nur Wächter von Palästen und Tempeln, sondern auch Vollmitglieder von Familien - mit ihren Dienern und Zimmern.

Angesichts der Aristokratie der Rasse brauchte Akita mehr: sie mussten stark sein wie ein Kaiser und ruhig wie ein Samurai. Aus diesem Grund wurde Akita Inu während des Zweiten Weltkriegs in Dienst gestellt, wodurch die Art fast vollständig zerstört wurde.

Aber nach dem Ende der Kämpfe begannen die Züchter, die Rasse aktiv wiederherzustellen, und sie waren erfolgreich. Die Rasse ist in Japan und im Ausland so populär geworden, dass die Geschichten über sie sich in der Populärkultur widerspiegeln. So wurde 2009 in der berühmten Geschichte eines Hundes namens Hachiko ein Film mit Richard Gere in der Hauptrolle veröffentlicht.

Der Unterschied im Aussehen

Es ist manchmal schwierig, die Unterschiede zwischen Akita und Shiba auf dem Foto zu sehen, aber die Unterschiede im Leben sind bemerkenswert. Hauptsächlich sind dies Größen: Shiba Inu ist fast zweimal weniger als akit.

Shibas Größe ist 35-40 cm gegen 60-70 cm Akita; Gewicht - 8-10 kg gegen 30-40 kg.

Der Rest der Hunde ist nicht viel anders. Die Vertreter beider Rassen haben einen leicht plumpen, länglichen Tuckel, mit dunkelbraunen Augen und dreieckigen, spitzen Ohren. Mund bei Hunden mit starken Kiefern und dünnen Lippen. Ein Hals von mittlerer Länge verbindet den Kopf mit einem starken, schmalen Körper, der mit dicken, steifen Haaren bedeckt ist. Die Haare von Hunden haben meist die gleiche Farbe mit weißen Teilen an der Innenseite des Körpers. Es gibt rein weiße Rassen, jedoch sind Schwarz und Rot häufiger.

Die Beine dieser Hunde sind gerade, stark, frei beweglich. Der Schwanz ist flauschig, von mittlerer Länge, nach oben gebogen.

Unterschiede in der Pflege

In der Pflege, wie beim Aussehen der Hunde, gibt es keine signifikanten Unterschiede. Grundvoraussetzung ist die sorgfältige Pflege des Fells Ihres Tieres.

Sowohl Siba als auch Akita mausern zweimal im Jahr. In diesen Tagen müssen Hunde täglich in Richtung Haarwachstum und gegen gekämmt werden. Holen Sie sich zwei Kämme dafür - Hartmetall und Weichgummi. Es ist bequem, diese zwei Kämme zu einem anderen Zeitpunkt zu führen, wenn die Hunde keine Häutung haben, aber sie müssen sie 2-3 mal pro Woche kämmen.

Trotz der Anwesenheit von Wolle ist keine Pflege erforderlich. Darüber hinaus ist es nicht empfehlenswert, Shibs und Akits regelmäßig zu waschen - maximal zweimal im Jahr mit guten Shampoos.

Die Augen und Ohren des Hundes werden wöchentlich mit einem feuchten Tuch abgewischt. Für die Ohren ist auch eine Lotion nicht überflüssig. Aber achten Sie auf die Menge der Entladung - reichliche Mengen können ein Grund sein, zum Tierarzt zu gehen.

Hundeklauen werden alle 20 Tage geschnitten, sofern der Hund auf Asphalt und Sand läuft. Wenn es solche Spaziergänge nicht gibt, werden die Krallen schneller zurückwachsen.

In Bezug auf die Ernährung, wenn sie älter werden, ist das Regime auf zwei Mal am Tag jeden Tag zur gleichen Zeit reduziert. Die Nahrung sollte reich an Proteinen, Fetten und nützlichen Spurenelementen sein, sie kann entweder von Hand gekocht oder getrocknet werden. Die Hauptsache ist, Premium-Nahrung zu wählen und, wenn nötig, die Diät mit Bio-Ergänzungen und Vitaminen aufzufüllen. Wasser für Hunde wird 3 Mal am Tag gewechselt. Und sie gießen es wie Nahrung in Schalen von geeigneter Höhe.

Es wird empfohlen, einen Platz zum Schlafen des Hundes in dem Raum zu wählen, von dem aus das Haustier den Korridor und den Hauptraum sehen wird, da beide Rassen in erster Linie Wächter und Beschützer sind. Nichtsdestotrotz sollte der Platz kein Durchgangsraum sein - lassen Sie die Couch in einer ruhigen Ecke ohne Zugluft und unnötigen Lärm stehen. Es ist besser, ein Bett entsprechend der Größe des Hundes zu wählen, da diese Rassen sich gerne auf ihre volle Größe ausdehnen. Bedecken Sie die Liege mit einem weichen, natürlichen Tuch, das leicht zu reinigen ist.

Nicht weniger wichtig in der Pflege und regelmäßige Spaziergänge. Sibas sind im Gegensatz zu Akit weniger ausdauernd, erfordern aber auch regelmäßige körperliche Anstrengungen und aktive Spiele. Beide Rassen benötigen täglich eineinhalb Stunden Spaziergänge zweimal am Tag. Es ist wichtig, mit Ihrem Haustier an verschiedenen Orten zu spazieren, verschiedene interessante und nicht langweilige Spiele zu spielen und den Hund mindestens einmal pro Woche ohne Leine laufen zu lassen. Es ist ebenso wichtig in der frühen Phase der Erziehung, Hunden grundlegende Befehle zu erteilen, dies ohne Aggression und Grobheit zu tun, aus denen japanische Rassen böse und asozial werden.

Preisunterschied

Der Preis von Akita Inu Welpen beginnt bei 20 Tausend Rubel, während Siba Inu Welpen mehr kosten: der Anfangspreis liegt zwischen 30 und 40 Tausend Rubel.

Video "Bildung und Pflege der Rasse Akita Inu"

In diesem Video erfahren Sie, wie Sie die Akita Inu Hunderasse pflegen und aufziehen können.

Auf unserer Website erfahren Sie mehr über zwei japanische Hunderassen - Akita Inu und Siba Inu.

Der Shiba-Hund in Europa heißt Shiba Inu und in Japan Shiba ken oder der japanische Zwerg.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren beide Rassen der japanischen Ureinwohner - Akita Inu und Siba Inu - vom Aussterben bedroht. Zwei japanische Organisationen für den Erhalt japanischer Hunderassen - Akikh (Akita Inu) und NIPPO (Siba Inu) - schafften es, nicht nur nicht für immer zu verlieren, sondern auch das Vieh von Akita und Sheba zu vermehren. Um die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts wurden Hunde dieser Rassen zusammen mit vier weiteren als Naturdenkmäler in Japan anerkannt und unter den Schutz des Staates gestellt. Dank der Bemühungen der japanischen Kynologen, jetzt sind wir Russen, haben wir die Gelegenheit, die einzigartige orientalische Schönheit, die besondere Pracht und das stolze Temperament von Akita Inu und Siba Inu zu bewundern. Wie schwierig es war, die Rasse Shiba Inu wiederherzustellen, unsere Website enthält zuverlässige Materialien, mit denen Sie in die Vergangenheit eintauchen und den Weg der Entwicklung der Rasse zu den modernen Gipfeln verfolgen können. Lesen Sie den Abschnitt "Über Siba Inu".

Was ist der Unterschied zwischen einem Akita Inu Hund und einem Shiba Inu Hund?

Die Leute fragen uns oft: Was sind die Unterschiede zwischen diesen beiden Hunderassen?

Äußerlich sind Akita Inu und Shiba Inu (mit einer roten Farbe) sehr ähnlich. Vor allem unterscheiden sich diese beiden Rassen jedoch in der Größe: Akita Inu hat eine durchschnittliche Größe von 64 cm und Shiba Inu nur 40 cm, Hunde dieser Rassen und Charakterzüge unterscheiden sich. Wenn Akita Inu ein ernster, ausgeglichener, ruhiger und vernünftiger Hund ist, dann ist Shiba Inu ein lebhafter, verspielter, ruheloser, emotionaler und sehr liebevoller Hund. Darüber hinaus definieren die Standards dieser Rassen ihren Zweck: Akita ist ein Begleithund; Shiba ist ein Begleithund und ein Hund für die Jagd auf Vögel und Kleinwild. Akita Inu und Siba Inu vereinen einige Gemeinsamkeiten - eine außerordentliche Liebe zu ihren Meistern, perfekte Sauberkeit, Einfachheit im Inhalt, einen scharfen Verstand und eine leichte Sturheit.

Akita Inu, zusätzlich zu der roten Farbe, hat eine weiße und Tigerfarbe. Siba Inu kann, neben der roten, schwarzen und braunen Farbe, alle Sorten von Sesam haben, was unserer Meinung nach sehr schön und ungewöhnlich ist. Es gibt Siba Inu und weiße Farbe, jedoch wird im FCI-System weiße Farbe Siba Inu nicht als Standard betrachtet.

Für einen Akita Inu Hund ist das beste Haus ein privates Haus mit einem Grundstück, während sich Siba Inu in einer Stadtwohnung großartig anfühlt.

Shiba Inu und Akita Inu Hund Vergleich: Ähnlichkeiten und Unterschiede

Im Jahr 2009 wurde einer der berührendsten Filme der gesamten Kinogeschichte veröffentlicht. Der treue Hund Hachiko ist in den Herzen von Millionen so fest verwurzelt, dass bis heute der gleichnamige Film überall auf der Welt zu sehen ist.

Nach der Veröffentlichung des Films stiegen die Verkäufe der Hunderasse, die den berühmten Hachiko - Akita Inu spielte, in die Höhe. Oder Shiba? Die Menschen verwechseln immer noch diese ähnlichen Rassen. Es ist Zeit herauszufinden, was der Unterschied zwischen ihnen ist.

Shiba inu

Diese Rasse wurde in Japan auf der Insel Honshu zur Jagd auf Kleintiere gezüchtet. Shiba Inu existieren für das dritte Jahrhundert, und in dieser Zeit sind sie nicht nur gute Jäger, sondern auch Haustiere geworden.

Die Standardgrößen der Siba-Inu variieren im Bereich von 35 bis 41 cm für Männer und von 33 bis 38 cm für Frauen, so dass Sie einen solchen Hund problemlos in einer Wohnung haben können. Das Gewicht hängt auch von der Größe des Hundes ab und variiert von 8 bis 12 kg.

Äußerlich ist Shiba Inu sofort zu ihm bereit. Sie haben ein sehr gutmütiges Aussehen, und ein spitz zulaufender Maulkorb, der an einen Fuchs erinnert, erweckt ein lebhaftes Interesse an seinen Besitzern. Die Ähnlichkeit mit dem Fuchs gibt die Farbe dieses Hundes: im Allgemeinen ist es rot mit weißer Bräune; seltener ist Schwarz mit einem Spritzer Rot. Aber im Gegensatz zu den verfeinerten Linien des Fuchses scheint der Shiba Inu wegen der dicken Unterwolle breite und leicht plumpe Formen zu besitzen. Eine weitere Besonderheit dieser Rasse ist ein flauschiger ringumwickelter Schwanz.

Im Grunde bringen Shiba Inu keine großen Probleme und werden treue Begleiter. Aber es ist eine Überlegung wert, dass Sie vom ersten Tag an, an dem Sie ein Haustier bekommen, seinen ausgeruhten und unabhängigen Charakter zähmen müssen. Zum Beispiel können Hunde dieser Rasse die Befehle des Besitzers nutzlos finden und sich weigern, sie auszuführen. Aber mit richtiger Erziehung beherrschen sie leicht die notwendige Disziplin.

Akita Inu

Akita Inu ist auch eine japanische Rasse, aber sein Alter ist über 4000 Jahre alt! Diese Hunde haben eine reiche Geschichte: Sie haben Seite an Seite mit den Soldaten geholfen, in Kriegen zu kämpfen, wurden am Hof ​​der Kaiser gedient und für eine so lange Zeit ihrer Existenz wurden sie zu einem echten Symbol Japans.

Akita Inu ist viel größer als sein jüngerer Bruder - seine Widerristhöhe beträgt 55-72 cm und das Gewicht erreicht 47 kg.

Der Akita Inu ist dem großen Shiba Inu sehr ähnlich, aber bei näherer Betrachtung können Sie einige Unterschiede zwischen diesen Rassen erkennen. Der erste wird oft nicht nur mit einem Fuchs, sondern auch mit einem Bären verglichen. Akita hat mehr flauschiges Fell und eine breitere Schnauze, und die Farbe ist ausschließlich rot und weiß (aber meistens gibt es eine Mischung aus diesen Farben). Aber die breiten und leicht schrägen Augen, die dreieckigen Ohren und der Schwanz mit Ringel sind die "Visitenkarte" beider Rassen.

Laut den Besitzern werden Hunde dieser Rasse nicht blind einen Ball jagen, wenn Sie es wollen. Sie starten und beenden das Spiel nur dann, wenn sie es für nötig halten.

Was sind die Hauptunterschiede zwischen diesen Rassen?

Unterschiede

  • Größe Der Hauptunterschied zwischen diesen verwandten Rassen ist, dass der Akita größer ist als der Shiba Inu. Dies ist definitiv eine Überlegung wert, wenn Sie ein Haustier auswählen. Man sollte keinen Akita in einem kleinen Studio starten, es ist eher für ein Privathaus geeignet.
  • Pflege des Mantels. Shiba Inu - die Besitzerin einer weniger flauschigen Decke, die die Pflege für sie etwas einfacher macht. Aber beide Hunde mausern 2 mal im Jahr. Shiba Inu wird empfohlen, einmal pro Woche mit einem groben Pinsel zu kämmen, Akita Inu mit einem Massagebürste, Kamm mit seltenen Zähnen und einem Skimmer die gleiche Anzahl von Malen.
  • Sauberkeit. Wie bereits erwähnt, mögen Shiba Inu keinen Schmutz und sind im Allgemeinen sehr sauber, was nicht in gleichem Maße über seinen Verwandten gesagt werden kann. Akita sollte 2 mal in 6 Monaten gebadet werden, aber Shibu ist nur 1.
  • Charakter. Beide Rassen zeichnen sich durch ihre Liebe zu Freiheit und Hartnäckigkeit aus, die in jungen Jahren leicht gezähmt werden kann. Aber Akita sind nicht für immer aktiv und verspielte Welpen - aufwachsen, erwerben sie, wie viele Menschen bemerken, "östliche Ruhe und Weisheit". Aber mit einem Miniatur-Siboy kannst du nach ein paar Jahren herumalbern.
  • Beziehung zu Kindern. Dies ist ein wichtiger Punkt für junge Familien. Akita-inu Stärke des Charakters und Zeiten viel schlechter vertragen sich mit kleinen Kindern. Sie sind eher für Teenager geeignet, da sie eine schlechte Einstellung gegenüber ihren Herren nicht tolerieren. Jeder Angriff von einem Peer kann für den Täter schlecht enden.
  • Füttern Akita Inu ist kein Trockenfutter, sie sind große Fans der "japanischen Küche" - Meeresfrüchte, Fisch, Gemüse und Reis. Shiba Inu ist in dieser Hinsicht unprätentiöser: Hunde dieser Rasse können eine gute Trockenfutter bekommen, aber es ist besser, auf das Vorhandensein von Hühnern in ihrer Ernährung zu verzichten.
  • Preis. Die Kosten für einen Akita Inu Welpen variieren im Bereich von 15-20 Tausend, Shiba Inu ist viel teurer - der Preis beginnt bei 30 Tausend Rubel.

Wer wird Shiba inu passen?

Du solltest auf die Wahl von Siba achten, wenn du:

  • Du lebst in einer Wohnung;
  • Sie können Ihrem Haustier an der frischen Luft viel Bewegung geben;
  • Erfahrung im Hundetraining haben;
  • Auf der Suche nach einem Wachhund;
  • Nicht bereit, viel Zeit für die Pflege eines Hundes aufzuwenden (Baden, Kämmen);
  • Kleine Kinder großziehen.

Für wen ist Akita Inu?

Akita wird ein gutes Haustier für dich sein, wenn du:

  • Lebe in einem Privathaus;
  • Auf der Suche nach einem ruhigen Hund;
  • Besitze keine anderen Tiere;
  • Sie können Akita richtige Ernährung bieten;
  • Keine Kinder haben;
  • Bereit, eine Menge Zeit damit zu verbringen, ein Haustier aufzuziehen;
  • Auf der Suche nach einem Wachhund oder Jagd Assistent.

Einige Unterschiede dieser Rassen werden unbedeutend erscheinen, aber am Ende werden die Eigenschaften von Siba Inu und Akita Inu Ihr zukünftiges Leben beeinflussen. Daher sollte die Wahl des Haustieres so sorgfältig wie möglich angegangen werden.

Nun, ich denke, Sie haben bereits verstanden, dass der Favorit des Publikums, Hachiko, Akita Inu ist, was sich in Größe und Charakter ausdrückt. Aber das bedeutet nicht, dass du blind der Mode folgen musst. Vielleicht ist Shiba Inu ein Hund für dich?

Was ist der Unterschied zwischen Akita und Siba Inu?

Aufgrund der isolierten Inselentwicklung ähneln sich die spitzartigen Gesteine ​​des Landes der aufgehenden Sonne in vielerlei Hinsicht. Unterschiede zwischen Shiba Inu und Akita Inu manifestieren sich hauptsächlich in ihrem Charakter und Verhalten. Dies muss berücksichtigt werden, bevor Sie sich für einen Welpen einer der traditionellen japanischen Arten entscheiden.

Ähnlichkeiten

Zugehörigkeit zu der gleichen Kategorie von Spitz-ähnlichen verursacht die visuelle Ähnlichkeit der Felsen. Tiere zeichnen sich durch einen dichten Körperbau aus. Sie haben muskulöse, sogar Beine. Der Schwanz ist mittelgroß und hat eine Ringform. Die Schnauze ist rund, die Ohren haben die Form von Dreiecken mit spitzen Spitzen. Augenfarbe - dunkelbraun.

Der ganze Körper ist mit dicken flauschigen Haaren bedeckt. Die Farbe der Siba (Shiba) -inu und Akita Inu ist fast die gleiche: rot, beige, schwarz. Rein weiße Individuen sind selten.

Beide Hunde haben einen echten Samurai-Charakter - unerschütterlich, zurückhaltend, ruhig. Sie machen keinen verschwendeten Lärm. Loyal gegenüber dem Gastgeber und dem Haushalt. Immer bereit, Menschen zu schützen.

Beide Sorten zeichnen sich durch Sauberkeit und Geruchlosigkeit aus. Die Regeln für die Pflege sind dieselben:

  • gründliches Bürsten mit einer speziellen Bürste während der Häutungszeit (2 mal pro Woche);
  • seltenes Waschen mit Shampoo (nicht mehr als 2 mal im Jahr) (Video vom Sender Snow Angel).

Unterschiede

Die Unterschiede zwischen den Rassen betreffen vor allem die Entstehungsgeschichte jedes einzelnen. Hunde erschienen in einem anderen kulturellen und sozialen Umfeld, hatten unterschiedliche Funktionen und Ziele.

Die Geschichte von Shiba beginnt im 6. Jahrhundert vor Christus. Die Tiere waren zum Schutz buddhistischer Klöster bestimmt. Der gemessene Lebensrhythmus der Mönche verlangte Ruhe und Geräuschlosigkeit. Daher sind Hunde daran gewöhnt, sich nicht in Sichtweite zu zeigen und keinen Lärm zu machen. Die Bauern benutzten Shiba als Jagdhund. Die Rasse ist perfekt erhalten und begann im 19-20 Jahrhundert sich schnell auf andere Länder der Welt auszubreiten. Derzeit ist es eine der beliebtesten Sorten.

Akita hat eine ganz andere Geschichte. Dies ist eine Elitezucht, die früher dem japanischen Adel gehörte. Anfangs gab es eine begrenzte Anzahl von Hunden, weil jeder von einer beispiellosen Ehre umgeben war. Hunde hatten ihren eigenen Stab von Bediensteten und sorgfältige Sorge. In der Mitte des letzten Jahrhunderts litt die Rasse stark und war vom Aussterben bedroht. Um eine seltene Spezies zu retten, wurden Hunde als der nationale Schatz Japans anerkannt.

Der visuelle Unterschied zwischen den Rassen ist auf dem Foto deutlich zu sehen - der Akita Inu ist massiver und größer als der Siba Inu:

  • Höhe in Shiba ist 35-40 cm, in Akita 60-70 cm;
  • Gewicht in Shiba ist 8-10 kg, in Akita 30-40 kg.

Der Unterschied in der Entstehung hinterließ einen Eindruck auf den Charakter und das Verhalten des Hundes. Shibas manifestieren sich als aktive, spielerische Tiere. Sie verstehen sich gut mit Kindern, loyal zu anderen Haustieren. Rasse ist perfekt für das Leben in Familien mit Kindern.

Akita zeichnet sich durch seine Unabhängigkeit und Solidität aus. Sie mag keine Vertrautheit. Dies ist der perfekte Begleiter für Singles und Senioren.

Die Kosten der Tiere sind deutlich anders: Akita Welpen werden von 20 Tausend Rubel und Sibas - von 30 Tausend Rubel geschätzt.

Was ist der Unterschied zwischen Akita Inu und Shiba Inu?

Rasse Beschreibung Akita Inu

Akita Inu oder Japanischer Akita-Hund - eine große Spitz-geformte eingeborene Brut. Dies ist das Ergebnis der Domestikation, nicht der Zucht, das heißt, der Hund wurde domestiziert und nicht mit Vermischung von Nachkommen verschiedener Rassen experimentiert. Der Mann benutzte den Akita, um mehrere tausend Jahre zu jagen. Heute ist es ein Haus- oder Ausstellungshund, der das Leben in einer Wohnung oder Voliere toleriert.

Höhe - ± 65 cm Gewicht - ± 35 kg Das Fell ist gerade, dick und weich. 3 Farboptionen:

2. Rot-weiße, weiße Farbe im Gesicht, Brust und Pfoten.

3. Brindle rot und weiß.

Beliebte Akita Inu - Hachiko

Akita Inu Pflege

Wenn ein Akita in einer Wohnung lebt, braucht sie körperliche Anstrengung. Ohne Belastungen wird der Hund stur und destruktiv.

Hunde bis 18 Monate können nicht viel Gewicht tragen oder ziehen. Geben wir der Rasse "Hachiko" eine Stunde Zeit, um morgens und abends zu gehen. Lassen Sie den Akita Inu mindestens einmal pro Woche ohne Leine laufen.

Aufgrund der Instinkte des Jägers muss der Hund von früh an trainiert werden und Verhalten mit anderen Tieren lehren. Akita ist ein intelligenter, unabhängiger und willensstarker Hund. Für das Training brauchen Sie einen Trainer mit Erfahrung und Geduld.

Hunde schneiden und beschichten ihre Haare nicht. Die Wolle sollte einmal pro Woche und jeden Morgen während der Häutung mit einem seltenen Kamm, einer Massagebürste und einer Puuhoderka gekämmt werden. Baden Sie Ihren Hund mit Shampoo nicht mehr als einmal alle 3 Monate.

Entfernen Sie regelmäßig die Krallen mit einer großen Klaue, besonders bei jungen Hunden - sonst stören die Krallen die korrekte Positionierung der Pfoten. Den größten Teil der Klaue nicht abschneiden - der Hund wird extrem unangenehm sein.

Untersuchen Sie regelmäßig Akitas Zähne. Bei 4 Monate alten Hunden werden die Milchzähne auf die ursprünglichen Zähne geändert - achten Sie sorgfältig auf den Biss. Putzen Sie Ihre Zähne mindestens 2 Mal pro Woche mit einer menschlichen Zahnbürste und Zahnpasten (zum Beispiel mit dem Geschmack von Fleisch).

Wischen Sie Akita Inus Augen jeden Tag mit einem feuchten Tuch oder Watte ab.

3-4 mal im Monat, reinigen Sie das Ohr mit Watte.

Wie man Akita Inu füttert

Vollblut Akita Inu ist angepasst an Fisch, Meeresfrüchte, Algen, Reis und Gemüse. Allergische Reaktionen auf Haferbrei, Weizen- und Maisbrei, Milchprodukte, Huhn und Rindfleisch sind üblich.

Füttere Welpen mit fettarmem Hüttenkäse, gekochtem Fisch und Kalb, Obst und Gemüse. Akita passt nicht zu Trockenfutter für erwachsene japanische Hunde, nehmen Sie Nahrung auf Fisch oder Ente auf. Die Menge an Protein in der Diät - bis zu 26%.

Beschreibung des Shiba Inu

Shiba-Rasse - das Ergebnis der Zucht. Japanische Jagdhunde wurden für Hunderte von Jahren gekreuzt, um zu züchten, fähig einen Vogel zu "erziehen" oder Enten in einem kleinen Raum zu sammeln. Heute ist Shiba Inu ein Haus- oder Ausstellungshund, der seine Jagdfähigkeiten verloren hat.

Die Zucht-Vorfahren des japanischen Inu-Hundes sind 3 Tausend Jahre alt. Der Mantel ist gerade und hart. 3 Farboptionen:

3. Zonar Sesam oder Sesam.

Mann und Hündin unterscheiden sich im Aussehen. Männer sind muskulös und groß, Höhe - ± 39,5 cm, Gewicht - ± 11,5 kg. Hündinnen zart und niedrig, Höhe - ± 36,5 cm, Gewicht - ± 8 kg.

Siba Inu ist eine beliebte Show-Rasse.

Sich um Shiba Inu kümmern

Ebenso wie ein Akita Inu braucht ein japanischer Inu Hund regelmäßig Sport. Sie sind nicht so stark wie Akita, aber dauerhafter.

Nehmen wir einen Shiba inu mindestens anderthalb Stunden zum Laufen und Laufen. Mindestens einmal pro Woche sollte der Hund ohne Leine gehen. Verbringen Sie mehr Zeit mit Spielen für die Entwicklung von Geschicklichkeit und Einfallsreichtum.

Wegen des freiheitsliebenden Temperaments und der Sturheit ist es schwieriger, Shiba Ina zu erziehen und auszubilden. In jedem Fall müssen Sie an öffentlichen Orten mit dem Hund an der Leine gehen - manchmal erwachen die Instinkte des Jägers. Trotz der Aktivität und Unabhängigkeit ist die Shibu-Rasse liebevoll und geduldig mit Kindern, versteht sich aber nicht mit Katzen und Vögeln.

Wolle schneidet nicht und schneidet nicht. Bürsten Sie Ihren Hund einmal pro Woche mit groben Borsten und jeden Tag während der Haarausfallzeit. Baden mit Shampoo nicht mehr als einmal alle 6 Monate.

Schneiden Sie die Krallen einmal wöchentlich mit einer großen Klaue. Wenn das Haar unter den Pads zu lang wird, trimmen Sie es. Bürsten Sie die Zähne Ihres Hundes mindestens einmal pro Woche. Wischen Sie Augen und Ohren einmal wöchentlich mit Baumwolle oder Feuchttüchern ab.

Was zu füttern Shiba Inu

Ernährung - die Grundlage für die psychische und physische Gesundheit des Hundes. Waschen Sie die Schüssel nach jeder Mahlzeit gründlich. Werfen Sie die Reste des Essens weg, wenden Sie es nicht erneut an. Achten Sie auf eine Schüssel Wasser - Sie müssen ständig frisch hinzufügen. Verwenden Sie höhenverstellbare Schalen, damit das Shiba-Inu beim Wachstum nicht den Kopf und den Hals belastet.

Feed Welpen 3 mal am Tag. Ab 8 Monaten - 2 mal am Tag. Shiba Inu geeignetes Trockenfutter nur der höchsten Kategorie mit maximalem Fleischanteil. Wenn Sie den Welpen Trockenfutter geben möchten, erweichen Sie es in warmem Wasser. Hunde brauchen eine Diät mit 30% Protein und 20% Fett.

Geben Sie nicht süß und Mehl. Sheba Inu ist oft allergisch gegen Vögel.

Wie viel sind Akita Inu und Shiba Inu Welpen?

Der japanische Hund Akita ist eine beliebte Rasse, so können Sie Welpen für 8-12.000 Griwna finden, und Optionen mit einem guten Stammbaum - von 20.000 Griwna.

Wie man Akita Inu und Shiba Inu strickt

Nicht die Titel sind wichtig, sondern die Gesundheit der Hunde und ihre Beziehung zu den Besitzern und Partnern. Nachteile Stala sollte die Würde einer Hündin auffüllen und umgekehrt. 80% der vererbten Eigenschaften hängen von der Hündin ab.

Bei der ersten Paarung kostet ein Hund den halben Preis eines Welpen. Die folgende Paarung ist der volle Preis des Welpen. Manchmal nehmen Besitzer eines Hundes einen Welpen, aber kein Geld. Wenn der erste Versuch unerfahrener Hunde erfolglos war, nehmen sie kein Geld für wiederholte Versuche.

Für die Paarung sind Weibchen ab 2 Jahren und Männchen ab 10 Monaten geeignet.

Einen Monat vor der Paarung bringen Sie die Hündin zum Tierarzt und werden getestet. Holen Sie sich Impfungen im Voraus - sie verhindern eine Schwangerschaft. Drucken Sie Flöhe, Zecken und Würmer im Voraus. Stellen Sie sicher, dass der Hund keine Otitis und Konjunktivitis hat.

Time Estrus Hündinnen - bis zu 28 Tage. Die günstige Zeit ist der 10-14 Tag des Östrus. Die beste Zeit wird den Tierarzt im Labor bestimmen.

Hündinnen zur Paarung bereit:

bewegt den Schwanz und friert beim Berühren der Kruppe ein;

weiche geschwollene Schleife;

Entladung erhellt, wird weniger wässrig.

Wenn die Hündin nicht auf das Berühren der Schlaufe reagiert oder das Steißfell bewegt werden muss.

Bei jungen Männern aufgrund von Überreizung und Mangel an Erfahrung sind die ersten 2-3 Paarungen erfolglos. Die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis erhöht sich, wenn Sie einen Hund mit einer reifen erfahrenen Hündin paaren.

Holen Sie vor der Paarung eine Gesundheitsbescheinigung von den Besitzern des anderen Hundes ein. Ausgabe des "Aktes der Paarung" dokumentiert.

Unabhängig vom Alter und der Erfahrung der Hunde ist es besser, sich beim Hund zu treffen und den Tieren Zeit zu geben, sich zu entspannen und sich dem Ort anzupassen. Wenn sich eine Hündin aggressiv verhält, wird sie mundtot gemacht. Geben Sie den Tieren nach dem "Kleben" 30 Minuten, damit das Sperma das Ei befruchten kann. Müssen 2 Paarungen mit einem täglichen Intervall verbringen. Nach der Paarung geben Sie der Hündin 2-3 Tage Ruhe.