Akita Inu Welpen Gewicht und Größe für Monate

Akita Inu - Spitzartige Hunde, die in Nordjapan (Präfektur Akita) gezüchtet wurden. Sie haben einen muskulösen Körperbau und dicke kurze Haare. Character dominant, unabhängig, erfordert harte Dressing und respektvolle Haltung. Diese Rasse ist geeignet für erfahrene Hundezüchter, ruhige, selbstbewusste Menschen. Es gibt zwei Linien, die gelegentlich als verschiedene Rassen klassifiziert werden: Akita Inu ("authentische" Unterart) und American Akita.

1 Monat

Ein Welpe sollte genug bekommen, damit er isst. Überfütterung ist nicht besser als Unterfütterung. Die richtige Futtermenge wird basierend auf dem Alter und Gewicht des Welpen ausgewählt, aber dabei wissen Sie besser, ob der Welpe isst oder ob Sie die Portion erhöhen / verringern müssen. Gewicht 3,5 - 4,5 kg.

2 Monate

Für eine Fütterung geben wir dem Welpen 15 bis 20 Minuten Zeit, danach entfernen wir den ungekühlten Brei im Kühlschrank, unabhängig davon, ob er gefressen hat oder nicht. Also bringst du einem Welpen bei, etwas zu essen, ohne den Fütterungsprozess für einen halben Tag zu dehnen, für den das Essen wahrscheinlich verderben wird. Versuchen Sie, in dieser Hinsicht streng zu sein. Gewicht 8 - 10 kg.

3 Monate

Keine Notwendigkeit, Fleisch oder Milchprodukte durch weniger teure Zutaten zu ersetzen. Zum Beispiel, statt Fleisch, mehr Getreide oder Gemüse füttern. Diese Tatsache ist für die meisten Hundezüchter klar, aber nach Erfahrung nicht jedermanns Sache. Gewicht 12 - 14 kg.

4 Monate

Versuchen Sie, verschiedene Lebensmittel zu essen. Das heißt, geben Sie manchmal den Fisch anstelle von Fleisch, und manchmal Kefir statt Hüttenkäse usw. Es kommt jedoch vor, dass der Welpe mehr Appetit auf Fleisch hat als auf Fisch, also auf ein bestimmtes Produkt. Dann ist es logischer, häufiger Lieblingsspeisen zu geben, und weniger geliebte Menschen, für eine Weile ganz aufzuhören. Für eine Woche oder zwei oder länger. Nach einiger Zeit sollte der Appetit auf diese Produkte auf den Welpen zurückgehen. Brauche eine kleine Pause. Gewicht 18 - 22 kg.

5 Monate

Laden Sie Ihren Welpen nicht sofort nach dem Essen mit aktiver Bewegung. Lass es 1 - 2 Stunden sein, dann kannst du aktive Spiele spielen oder rennen. Eine aggressive Ladung unmittelbar nach dem Essen wird dem Welpen schaden oder ihn sogar töten. Aber es muss versuchen. Zwinge den Welpen nicht, durch die Kraft zu laufen. Spiele ein paar inaktive Spiele. Gewicht 22 - 25 kg.

6 Monate

Akitam bis zu 18 Wochen alt ist extrem übermäßige körperliche Anstrengung nicht empfohlen, da es sogar für Knochen und Gelenke gefährlich sein kann. Hunde dieser Rasse mögen kein monotones Training mit häufigen Wiederholungen derselben Teams, daher sollten die Übungen variiert werden, am besten in Form eines Spiels. Gewicht 26 - 28 kg.

7 - 9 Monate

Achte darauf, dass du deinem Welpen Nahrung und Wasser gibst, damit er sich nicht auf den Boden lehnt und versucht, die Schüssel zu erreichen. Die Geschäfte verkaufen Stände auf verstellbaren Stativen, mit denen Sie die gewünschte Größe einfach einstellen können, wenn der Welpe aufwächst. Verwenden Sie einen normalen Hocker oder machen Sie den Ständer selbst, Hauptsache ist, die Schüssel auf Brusthöhe zu stellen. Gewicht 30-37 kg.

10 - 12 Monate

Mit zunehmendem Alter werden Getreide mit Fleisch und Gemüse und Milchprodukte immer mehr in den Vordergrund gestellt. Ein Welpe nach 10 Monaten kann Milchprodukte zwei oder drei Mal pro Woche erhalten. Meistens Kefir, Quark und Joghurt (mach es selbst, es wird billig). Höhe 64-70 cm, Gewicht 30-40 kg.

Akita Inu

Ein Samurai, ein japanisches Lied, ein Klassiker der östlichen Kultur, der Schatz einer ganzen Nation - all dies handelt von einem der erstaunlichsten Hunde, der seit dem zweiten Jahrtausend v. Chr. Erwähnt wird. Die Rasse der Akita Inu hat Höhenflüge erlebt, wurde gewählt und fiel, stand kurz vor dem Aussterben und behielt all ihren einzigartigen Charakter und ihr Aussehen bei, für das sie seit so vielen Jahrhunderten geliebt wurde.

Leistungsbewertung und Information

Akita Inu Zuchtgeschichte

Die Rasse Akita Inu wurde ursprünglich zur Bärenjagd gezüchtet. Mit der Zeit verschwand jedoch die Bedeutung dieser Tätigkeit als wichtigste Unterhaltung des japanischen Adels und die Hunde wurden als Wachhunde eingesetzt. Nach einiger Zeit wurde das Land von Hundekämpfen heimgesucht, was zu einer Veränderung im Erscheinungsbild der Rasse führte. Akits gewannen ihre Verwandten an Größe, Gewicht und Aggressivität. Es war während dieser Zeit, mehrere Kopien fallen in Amerika, wo sie ihre Fans finden. Derzeit gibt es zwei Varianten von Akita Inu: ein großer japanischer Hund und ein japanischer Akita.

Der kaiserliche Hund, voller Selbstwertgefühl, energisch, stark, ist der Stolz und der nationale Schatz des Landes der aufgehenden Sonne. Es gilt immer noch als Symbol für Glück und Wohlstand und dank einer bekannten Geschichte wurde es mit selbstloser Hundeliebe und Hingabe symbolisiert.

Akita Inu Aussehen

In beiden Fällen sind Vertreter der Rasse Akita-Inu stark, aber nicht grob, harmonisch ausgewogen. Der besondere Unterschied sind die Ohren - nur eine dreieckige Form mit einer leichten Neigung nach vorne ist zulässig. Der amerikanische Akita ist etwas größer und kräftiger, mit einer obligatorischen schwarzen Maske im Gesicht, mittlerer Höhe: Männchen 68,5 cm, Hündinnen 63,5 cm, Durchschnittsgewicht 48 kg. Für die japanische Sorte werden strengere Anforderungen an die korrekte Position und Größe des Schwanzes sowie an die Form und den Ausdruck der Augen gestellt, da dies das Merkmal dieser Rasse ist. Die durchschnittliche Größe der Männchen beträgt 67 cm, der Ast beträgt 61 cm, das Gewicht beträgt nicht mehr als 45 kg. Zusätzlich werden die Farbeigenschaften beider Rassen sehr klar angegeben, einschließlich disqualifizierender Variationen und der obligatorischen Anwesenheit von Uragern (weiße Haarbereiche sind nur an streng definierten Körperteilen zulässig und sollten die festgelegten Größen nicht überschreiten).

Akita Inu Charakter

Vertreter der Rasse Akita Inu sind ruhig und ausgeglichen, was unbestrittene Vorteile bei der Auswahl eines Hundes für eine Familie sind. Sie werden nicht nur eine einzige Person als einen Meister hervorheben, die sich auf genau alle Mitglieder ihrer "Herde" bezieht. Aber gleichzeitig wird durch die kleinsten Zeichen klar, wer unter ihnen die unzweifelhafte Autorität für das Tier ist. Wenn ein kleines Kind im Haus ist, werden sie schnell Freunde werden. Der Hund ist nicht nur ein Partner im täglichen Streich, sondern kann das Baby bei Bedarf auch schützen.

Es sollte an die schwierige Vergangenheit von Akita Inu erinnert werden: zuerst ein Jäger großer Raubtiere, dann ein Kampfhund. Sie sind furchtlos und aggressiv genug für ihre Verwandten. Deshalb sind die Vertreter dieser Rasse meist der einzige Hund im Haus. Gleichzeitig sind die Beziehungen zu Katzen und anderen Tieren viel besser aufeinander abgestimmt.

Sie sollten nicht von dem Haustier großer Manifestationen der Liebe erwarten - Gleichgewicht, Selbstachtung, Selbstgenügsamkeit - diese Eigenschaften erlauben ihm nicht, sich wie die meisten Hunde zu benehmen. Natürlich wird Akita sich freuen, wenn Sie ankommen und kommunizieren, aber "der Samurai muss immer zurückhaltend bleiben".

Akita Inu Training

Vertreter der Rasse Akita Inu benötigen maximale Aufmerksamkeit beim Training. Dies ist ein ziemlich harter Hund, der eine feste Hand braucht.

Aufgrund der Herkunft sollte das Training des Tieres unter Berücksichtigung mehrerer Punkte durchgeführt werden:

  • frühe Sozialisierung. Die Rasse ist sehr konservativ und je mehr der Welpe lernt, desto leichter wird es sein, etwas Neues in einem älteren Alter einzuführen;
  • Training verbieten Teams. Da sie dazu neigen, unabhängige Entscheidungen zu treffen, ist es wichtig, den Hund zu der Zeit zu beeinflussen (nicht vom Boden aufzuheben, nicht weit zu laufen);
  • Korrektur aggressiven Verhaltens. Ein starker, mächtiger Hund, der sich auf seine Stammesangehörigen stürzt, kann nicht nur dein Problem sein, sondern auch eine Bedrohung für andere.

Im Allgemeinen ist dies ein sehr kluger und intelligenter Vierbeiner, der viel Freude bereiten kann. Erwarten Sie von ihm nicht den bedingungslosen Gehorsam des Hirtenhundes und die einschmeichelnden Kundgebungen der Liebe zu dekorativen kleinen Hunden. Akita ist ernst und weiß was sie will. Also solltest du diese Rasse nicht mit Menschen mit einem schwachen oder unentschlossenen Charakter beginnen - es besteht ein großes Risiko, einen häuslichen Tyrannen zu erziehen.

Wie wähle ich einen Welpen aus?

Ein kleines Teddykind mit einem Lächeln auf seinem Gesicht - Hände und Reichweite, um das erste zu nehmen. Aber geben Sie den Emotionen nicht nach. Vor allem ist es notwendig zu entscheiden, zu welchem ​​Zweck das Tier genommen wird.

Haustier. Meistens haben sie Mängel an der Außenseite oder Farbe (natürlich geht es nicht um die Gesundheit oder Träger von genetischen Krankheiten). Solche Defekte beeinträchtigen den Stammbaum in keiner Weise, aber sie können die Kosten eines Welpen in einer kleineren Richtung erheblich beeinflussen. Die Wahl eines Haustieres dieser Stufe muss realisiert werden, da eine weitere Paarung nicht akzeptabel ist.

Zeige Klasse. Dies ist ein Standardwelpe mit keinen signifikanten sichtbaren Fehlern. Der Preis für sie variiert stark und hängt weitgehend von der Popularität der Rasse im Allgemeinen und von den äußeren Merkmalen oder bedeutenden Vorfahren eines bestimmten Babys im Besonderen ab. Es sollte daran erinnert werden, dass der Erwerb eines solchen Hundes nicht bedeutet, dass Sie an jeder Ausstellung in der Stadt teilnehmen müssen - viele gerade genug, um zu erkennen, dass sie einen reinrassigen Hund haben.

Achten Sie bei der Auswahl eines zukünftigen Haustieres auf die Verfügbarkeit entsprechender Papiere - eine Welpenkarte und einen Veterinärpass, die Daten und Siegel über alte Impfungen, Entwurmungen enthalten müssen. Bitte beachten Sie, dass die Stigmatisierung des Welpen mit den Dokumenten übereinstimmt. Aussehen ist auch wichtig:

  • reine Wolle;
  • fehlende Entladung von Augen, Nase und Ohren;
  • klares Aussehen;
  • Aktivität;
  • keine übermäßige Magerkeit oder Fülle.

Inhalt, Fütterung und Pflege

Im Allgemeinen verlangt die Rasse Akita-Inu keine Bedingungen. Sie fühlen sich in den Bedingungen der Wohnung und in der Voliere großartig. Nur rechtzeitiges Gehen und regelmäßige körperliche Aktivität ist wichtig. Zulässige Kraftübungen: Zerren von Gegenständen, Taubensport. Es sollte nur bedacht werden, dass es sich um ein erwachsenes Haustier handelt. Ein Welpe ist ein ziemlich langer Spaziergang mit einem Bodenwechsel und Erleichterung unter den Pfoten.

Pflege für das Aussehen erfordert auch keine besonderen Fähigkeiten. Wie bei jedem kurzhaarigen Hund ist alles Standard: ein paar Mal pro Woche gründlich kämmen, während der Häutungszeit täglich. In Bezug auf die Unterbringung wird der Hund öfter und länger verblassen, in diesem Fall wird in der Regel empfohlen, Vitamine zu verwenden, um den Mantel zu stärken oder einen Platz für das Haustier in einem etwas kühleren Raum anzuordnen. Akita Inu ist sauber genug und braucht kein häufiges Baden. Wenn das Haustier sehr schmutzig ist, können Sie trockene Shampoos verwenden.

Es gibt einige Besonderheiten in Bezug auf die Fütterung. Die meisten reinrassigen Akita, vor allem diejenigen mit importierten japanischen Hunden in ihren Blutlinien, sind sehr allergisch. Sie sind schlecht assimilierte Milchprodukte, Huhn, Rindfleisch und eine Reihe von Getreide. Das Problem ist leicht zu lösen, wenn Sie ein Menü aus Gemüse, Fisch und Reis machen. Bei der Fütterung mit industriellen Lebensmitteln sollten auch Rationen aus Kaninchen, Ente oder Fisch bevorzugt werden.

Gesundheit und Krankheit

Trotz ihrer alten Ursprünge haben Akita Inu keine spezifischen genetischen Krankheiten, mit Ausnahme der Behcet-Krankheit. Die häufigste allergische Reaktion auf unsachgemäße Fütterung. Wie bei jedem großen Hund besteht die Gefahr von Dysplasie, Augenlidumkehr und Nabelhernie. Ansonsten ist es ein gesundes und langlebiges Tier. Sie müssen auch die Möglichkeit von Verletzungen durch Kämpfe mit Verwandten in Betracht ziehen, so dass die Erste-Hilfe-Ausrüstung alle notwendigen Medikamente enthalten muss: Verband, blutstillende Mittel, Antibiotika, Wundheilungssalben und so weiter.

Akita Inu

  • Kompromissloser Wächter
  • Wolle ist leicht zu reinigen und geruchlos.
  • Kleine Rinde
  • Unauffällig und unabhängig
  • Benötigt einen speziellen Ansatz für die Ernährung
  • Ein richtiges Welpentraining ist erforderlich
  • Macht Hitze
  • Schwierig wird es in der Packung

Rasse Beschreibung

Akita Inu ist ein ausgeglichener, autarker Hund, dessen Respekt verdient werden sollte. Unabhängige Disposition und ein hohes Maß an Intelligenz machen diese Hunde nicht nur zu ausgezeichneten Jägern - mutig, aktiv und abenteuerlustig, sondern auch, um das ihnen anvertraute Territorium und ihre Häuser wirksam zu schützen. In jüngerer Zeit galt es als mittelgroßer Hund, aber der moderne Standard hat sein Wachstum noch einmal gesteigert.

Stiff texturierte Wolle mit einer weichen und dichten Unterwolle, deren Menge je nach Jahreszeit variiert, ermöglicht es dem Hund, auf dem Hof ​​eines Privathauses zu leben. Aufgrund dieser Eigenschaft vertragen sie Schnee und Regen gut und werden selten krank. In der Stadt leben, sind diese Hunde auch bequem, weil sie selten bellen.

Akita neigt stark dazu, zu dominieren. Dies gilt insbesondere für Männer. Von den ersten Minuten im neuen Haus zeigt ein Akita-Welpe seine eigene Sicht der Dinge. Angesichts der Tatsache, dass unter der Rasse sind seltene Lebensmittel, Kontaktaufnahme erfordert Geduld und besondere Fähigkeiten vom Besitzer. Daher kann Akita nicht als erster Hund empfohlen werden.

In der Rasse Akita inu gibt es keine Sorten, aber es gibt 4 Farben, die in ihrem Typ ähnlich sind. Für Familien mit Kindern sind Frauen besser geeignet, da sie einen flexibleren Charakter und einen stark entwickelten Mutterinstinkt haben. Zunächst sollten das Kind und der Welpe wachsam überwacht werden, bis sie lernen, sich richtig zu verhalten.

Akita Inu Rassestandard

Die Hauptmerkmale eines Akita Inu, die seine Rasse bestimmen, sind:

Art der Kopfstruktur

ausgeprägte Geschlechtsunterschiede zwischen Rüden und Hündinnen.

Die Hauptidee der äußeren japanischen Züchter sehen in der Einfachheit, Funktionalität, Majestät, Stärke und Adel der Erscheinung ihrer Hunde. Charakteristisch abfallende Ohren, enge Lippen, mäßiger Halt, fehlende Frontalfalten, dreieckige oder runde Schnauze (der Hakoguchi-Typ mit quadratischer Schnauze ist nicht erwünscht) - so sieht der Akita-Zuchtkopf aus. Wenn man sie anschaut, besteht kein Zweifel daran, welcher der Rassen der 5. Gruppe der Hund angehört.

Die Widerristhöhe entspricht der Körperlänge von 10 bis 11. Das bedeutet, dass der ideale Akita ein fast quadratisches Format hat. Einige Dehnungen können bei Frauen auftreten. Die Priorität bei der Bewertung von Hunden ist ihr Gleichgewicht und das Fehlen übertriebener Merkmale.

Ein dicker Schwanz mit hohem Ertrag ist in einen energetischen Bagel gewickelt. Ihre Länge sollte ausreichend sein, damit sie in gestreckter Form die Sprunggelenke erreicht. Führende Experten - Gesteinsarten bevorzugen, dass der Schwanz die Form einer Ellipse hat und parallel zur Linie von Rücken und Nacken verläuft. Die Norm geht von einem gut bemuskelten Hund und einer solchen Struktur des vorderen und hinteren Gürtels der Extremitäten aus, die eine harmonische und energetische Bewegung gewährleisten würde.

Der Doppelhartmantel des Hundes ist ideal für die harten Bedingungen seines Lebensraumes geeignet, hält warm und weist Schmutz ab.

Zu den gravierenden Mängeln des Standards gehören Bisse, außer Scheren, unvollständige Zähne, kurzer Schwanz, helle Augen, das Vorhandensein von schwarzen oder blauen Flecken auf der Zunge. Kurze, unbeständige Schweif und Ohren, lange Haare, das Vorhandensein von Flecken auf weißem Hintergrund, eine schwarze Maske im Gesicht gelten als Laster. Sie alle zeugen vom Anstand reinrassiger Akits des Blutes anderer Rassen.

Charakter und Eigenschaften von Akita Inu

Akit Wolle ist ihre Dekoration und eine der Ahnentafel Eigenschaften. Es gibt streng geregelte Regeln für die Zucht von Akit, abhängig von ihrer Farbe. Wichtiger als Farbe ist jedoch, dass die Japaner das Gleichgewicht halten, wenn alle Teile des Akita-Körpers reibungslos zusammenarbeiten, schöne weiche Bewegungen bilden und zur effektiven Arbeit des Hundes beitragen.

Ein weiteres Merkmal der Rasse ist ihre Ernährung. Diese Hunde fühlen sich am besten bei Fisch und Reis. Überschüssige fetthaltige Lebensmittel schaden ihnen. Aus einem kalten Klima stammend, toleriert Akita die Hitze schlecht und reagiert darauf mit dem Auftreten verschiedener Ekzeme. Im Allgemeinen sind Hautprobleme charakteristisch für diese Hunde, die von ihren üblichen Lebensräumen getrennt sind. Störungen der Ernährung, Reaktion auf äußere Allergene, psychische Belastung bei Ausstellungen oder Schulungen, die Einwirkung hoher Temperaturen, falsch ausgewählte Impfstoffe verursachen Hautirritationen bei Hunden, die am besten behandelt werden, indem die Ursache ihres Auftretens beseitigt wird.

Laut den Aussagen der japanischen Züchter können die Weibchen alle drei bis vier Monate leben. Es ist ziemlich schwierig, die richtigen Paarungstage zu wählen, weil manchmal während des Östrus die Eier nicht ausgehen und die Hündin leer ist. Stress, einige verschobene Krankheiten, das Vorhandensein von Zysten sowie eine Antibiotikatherapie wirken sich negativ auf die Fertilität aus.

Akita inu - Hunde, deren Charakter ungewöhnlichere Eigenschaften aufweist als die dem europäischen Hundezüchter vertrauten Eigenschaften. Ihr Training sollte in einer Atmosphäre des völligen Vertrauens zwischen Mensch und Hund stattfinden. Hohe Intelligenz erlaubt Hunden nicht, der Person implizit zu gehorchen. Die Kommunikation mit Akita ist eher eine Partnerschaft als die Einreichung durch einen Akita.

Pflege und Wartung von Akita Inu

Japanischer Akita ist ein Hund, der auf dem Hof ​​eines Privathauses oder in einer Stadtwohnung leben kann. In beiden Fällen muss der Hund regelmäßig Sport treiben und sozialisieren. Der Hund wächst ohne die Fähigkeit, mit anderen Hunden und Katzen zu kommunizieren, in einer erschöpften Umgebung wird er übermäßig aggressiv und nervös, was oft dazu führt, dass der Hund nicht richtig mit dem Besitzer in Kontakt kommt und Allergien und Ekzeme entstehen.

Trotz der kurzen Wolle schüttete Akita zweimal im Jahr und für eine ziemlich lange Zeit. Die Ausnahmen sind Hunde, die in kalten Regionen leben - dort mausert es schneller. Auskämmen ist ein wöchentliches Ritual für Ihren Akita, zu dem sie von den ersten Tagen ihres Lebens in einem neuen Haus unterrichtet wird. Während der Pflege wird Kontakt mit dem Welpen hergestellt, Vertrauen entsteht.

Die sportliche Ergänzung dieser Hunde ist ein Signal für ihre potentiellen Besitzer. Sie brauchen lange Spaziergänge und Belastungen, sowohl physisch als auch intellektuell. Intelligenter und schlauer Akita - ein fester Job für den Verstand ihres Besitzers. Sie können nicht dazu gebracht werden, irgendetwas mit Gewalt zu tun, denn die Erziehung und das Management des Hundes werden ein Verständnis für seine Gewohnheiten und die Fähigkeit, Ihr Haustier zu überlisten oder umzuleiten, brauchen.

Mit Gruppeninhalt kann Akita gegenüber ihren Mitmenschen aggressiv sein. Daher ist eine frühe Sozialisation für sie wichtig. Es sollte nicht in einem Haus eingenommen werden, in dem andere Hunde leben, ein Akita, der in einem Freiluftkäfig aufgezogen wurde und keine Fähigkeiten hat, mit erwachsenen Hunden zu kommunizieren.

Eine Menge Ärger wird den Besitzern und den Jagdfähigkeiten eines Hundes geliefert. Viele von ihnen verfolgen wild Katzen und Vögel, jagen Hühner und andere Wirtstiere. Ohne ein Gehege für einen solchen Hund ist unentbehrlich - es wird verhindert, dass potentielle Beute in Hundezähnen getötet wird, und der Hund vor der ungerechtfertigten Wut seines Besitzers.

Wenn Sie planen, Nachkommen von Ihrer Hündin zu bekommen, bevor Sie eine Schwangerschaft und Geburt haben, müssen Sie für sie einen Freiluftkäfig in einem Welpen ausstatten. Akita Welpen sind gut an die Kälte angepasst, ihr dichtes dickes Fell sorgt dafür, dass Sie sich auch bei kaltem Wetter gut fühlen. Aber die Hitze bringt diesen Hunden eine Menge Unannehmlichkeiten. Wenn Sie sie im Sommer behalten, müssen Sie für die Anwesenheit eines Schattens oder einer Spülung in der Wohnung sorgen.

Akita Inu Fütterung

Trotz seiner geringen Größe ist Akita Inu - der Hund ist ziemlich teuer im Inhalt. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass für sie das Beste ist Fütterung von Fisch und Reis. Geringer Kaloriengehalt, eine große Menge an Vitaminen der Gruppe B, Fettsäuren - ein besonderes Merkmal der Ernährung dieser Hunde.

Für Bewohner von Küstengebieten wird dies kein Problem sein. In Städten, in denen Fisch aus der Ferne gebracht wird, wird die richtige Fütterung von Akita viel Geld für die Besitzer bedeuten.

Die richtige Auswahl der Futterration ist eine Garantie für die Gesundheit dieser Hunde. Übermäßige Mengen von pflanzlichen und tierischen Fetten, Getreide, außer Reis, führen zu Erkrankungen, Lebererkrankungen, Bauchspeicheldrüse, Gelenk- und Bänderproblemen, Ekzemen und Allergien. Besonders allergisch gegen Akit ist Huhn. Dies hängt nicht so sehr mit den besonderen Eigenschaften von Hühnerfleisch zusammen, wie mit der riesigen Menge an Antibiotika und Hormonen, die im industriellen Anbau von Hühnern unserer Zeit verwendet werden.

Oft ist die Lösung für das Problem mit Lebensmitteln abgeschlossen, trockene und nasse Lebensmittel, deren Zusammensetzung für diese Hunde geeignet ist. Dies sind Formeln basierend auf Reis, Thunfisch oder Lachs. Einige Hunde dieser Rasse fühlen sich gut auf Futter mit Lamm, Ente, Kaninchen und Reis. Wählen Sie Feed, achten Sie darauf, auf dem Etikett seiner Zusammensetzung zu lesen. Oft enthalten Briefmarken, die "Lachs und Reis" sagen, tatsächlich anderes Getreide, Innereien, Hühnchen. Ein solches Futter passt möglicherweise nicht zu Ihrem Hund. Am sensibelsten sind die Hunde, die aus Japan exportiert werden.

Akita Inu Welpen

Im Laufe der Jahre zeichnen sich die Welpen des japanischen Akita Inu aus ihren jungen Klauen durch Unabhängigkeit, Selbstvertrauen und ein hohes Maß an Intelligenz aus. Bevor Sie sich entscheiden, diese Art von Hund zu kaufen, stellen Sie sicher, dass Sie alles geben können, was Sie brauchen - von einer optimalen Diät bis zum richtigen Training, dass Sie keinen Hund in einem Hund suchen, der bereit ist, etwas für ein Stück Snack oder Spielzeug zu tun und bereit ist, mit Ihrer eigenen Meinung zu rechnen das Zeug deines Hundes.

Um den richtigen Welpen zu wählen, ist es wichtig, die folgenden Punkte zu beachten.

Machen Sie sich mit dem Rassestandard vertraut, bevor Sie sich für einen Welpen entscheiden.

Versuchen Sie, den Welpen selbst abzuholen, damit es nicht klappt, dass Sie einen Hund bezahlt haben und einen anderen bekommen haben.

Akit ohne Stammbäume gibt es im Moment in der Natur nicht. Wenn der Welpe nicht vom Züchter zur Verfügung gestellt wird, stellen Sie sicher, dass er in der Natur existiert und Sie ihn nicht bekommen haben, weil Sie für den Welpen weniger bezahlt haben.

Der verantwortliche Züchter wird Ihnen vor dem Verkauf viele Fragen stellen und sich weigern, einen Hund von ihm zu kaufen, wenn er der Meinung ist, dass die Rasse Ihnen nicht passt.

Achten Sie bei der Auswahl eines Welpen darauf, dass die Mutter des Wurfes ein ausgeglichenes Temperament hat. In feigen Hündinnen werden Welpen mit einer instabilen Psyche am häufigsten geboren und wachsen auf.

Beginnen Sie nicht mit dem Training eines Welpen - nach einem Jahr wird es eine schwierige Aufgabe werden.

Vernachlässigen Sie nicht prophylaktische Impfungen. Besprechen Sie ihre Entscheidung mit dem Züchter, um eine allergische Reaktion zu vermeiden.

  • Das optimale Alter für die Welpenaufnahme beträgt 2-4 Monate. Der ältere Hund sollte gut sozialisiert und frei in engem Kontakt mit Menschen und anderen Hunden gezüchtet werden. Dies ist eine Garantie, dass Sie den "gefangenen Mowgli" nicht bekommen, uninteressiert im Kontakt mit der Person und aggressiv gegenüber anderen Hunden.
  • Akita Inu Training

    Akita-Training beginnt mit dem Aufbau von vertrauensvollen Beziehungen mit ihm. In den ersten 10 Tagen lernen Sie Ihren Hund, seine Gewohnheiten und Fähigkeiten kennen und bestimmen die Verhaltensregeln in Ihrem Zuhause, die sich in Zukunft nicht ändern sollten.

    Ein vierbeiniger Samurai braucht Geduld und Ausdauer von Ihnen. Er wird einen Platz in seinem Haus wählen, der es ihm erlauben würde, das ihm und den Menschen anvertraute Territorium vollständig zu kontrollieren.

    Akit Wachsamkeit und ihr angeborenes Misstrauen gegenüber Fremden erlauben den Besitzern Vertrauen in den zuverlässigen Schutz ihrer selbst und ihres Eigentums.

    Wenn Kinder im Haus sind, sollte die Vertrautheit mit ihnen nicht verschoben werden. Die meisten Akita Inu sind sehr vorsichtig mit Kindern und sind geduldige und ausgewogene Erzieher. Sie spielen gerne mit Kindern und zeigen sehr selten Ungeduld oder Aggression. Dies betrifft jedoch ausgewachsene Hunde, die von Kindheit an die Möglichkeit hatten, mit Menschen zu kommunizieren.

    Besitzer von Männchen sollten sich ihrer Kampfneigungen bewusst sein und sie so bald wie möglich mit anderen Hunden auf Spaziergänge gehen lassen, die Situation kontrollieren und keine Kämpfe zulassen. Angesichts der Natur des Akita sollte seine Ausbildung grundsätzlich um 9 Monate abgeschlossen sein. In diesem Fall wird Ihr Hund schließlich von 2-3 Jahren gebildet. Weiterbildung besteht darin, Exposition, Kontakt und Klarheit der Interaktion zu schärfen.

    Das Fehlen von Heißhunger auf Futterbelohnungen wird zusätzliche Schwierigkeiten in der traditionellen Herangehensweise an das Training schaffen. Die beste Kombination aus sanfter Mechanik und engem Kontakt mit dem Hund.

    Zuchtgeschichte

    Akita Inu - eine der ältesten Rassen, die auf den japanischen Inseln erschien. Sein Name kommt von dem Namen einer der nördlichen japanischen Provinzen.

    In Höhlenmalereien, die mehr als 8000 Jahre alt sind, finden Archäologen Bilder von Hunden, die sehr an moderne Akits erinnern.

    Matagi inu, Die Vorfahren von Akit waren Universalsatelliten des gewöhnlichen Japaners. Sie bewachten Haus und Hof, jagten nach Bären und waren klein. Als die japanischen Adligen im 17. Jahrhundert von persönlichen Sicherheitsfragen verwirrt waren, begannen japanische Akits in den reichen Häusern des Landes zu erscheinen, wo sie als Wächter und Leibwächter ausgebildet wurden. Mit der Zeit wurden diese Hunde sehr modisch und mit ihrer Anwesenheit die besten japanischen Paläste und Residenzen geschmückt. Jeder Hund hatte einen persönlichen Diener, und ihre Fütterung und Erziehung wurde stark ritualisiert. Höchstwahrscheinlich war es dann so, dass die Akit ihre Feindseligkeit gegenüber Schreien und Gewalttätigkeiten in Frage stellten.

    Mit der Zeit wurden die Hunde immer mehr und sie fanden Verwendung in der neuen Inkarnation - als Teilnehmer an den Kämpfen. Zu dieser Zeit wurde das Blut von importierten Mastiffs hinzugefügt, um die Größe der Hunde und die Unterhaltung der Kämpfe zu erhöhen. Die ersten Anzeichen einer Metallisierung waren der Verlust der charakteristischen Festigkeit der Struktur und Form des Kopfes. Akits begannen mit schlaffen Flügeln und rechteckigen Schnauzen zu erscheinen, ebenso wie Nicht-Standard-Farben mit ausgedehnten weißen Flecken. Im Laufe der Zeit verloren die Akita ihren Platz im Tosa-Inu Kampfring - der japanische Moloss Molossam, ziemlich verwässert mit europäischen Rassen - die Bullterrier, Doggen, Doggen, Bernhardiner.

    Die Rückkehr der Rasse zu ihren einheimischen Arten in Japan wurde zuerst im Jahre 1927 besprochen. Damals machte der Bürgermeister von Odate, eine der japanischen Städte, diese Hunde zu einem städtischen Symbol und schuf die Akita-Inu Conservation Society. Vor dem Krieg wurde das Vieh von Hunden wesentlich verbessert, die Art von Hunden näherte sich dem Original (und tatsächlich modern).

    Aktiv, loyal und mutig nahm der japanische Akita während des Krieges gemeinsam mit seinen Besitzern an den Kämpfen teil. Fast alle Hunde der Vorkriegszucht starben während des Krieges. Nur wenige Exemplare, die von den Besitzern von den Behörden geheim gehalten wurden, überlebten und wurden die Vorfahren des Nachkriegsviehs.

    Um das Leben ihrer Hunde zu retten, kreuzten japanische Züchter sie während des Krieges mit deutschen Hirten. Dies geschah aufgrund der Tatsache, dass alle anderen Hunde gefangen wurden und zur Herstellung von soldatischer warmer Kleidung gingen. Nach dem Krieg, als die Amerikaner von Japan überschwemmt wurden, wurden einige Hunde in die USA gebracht, wo eine neue Rasse, der amerikanische Akita, aus der Kreuzung mit verschiedenen großen Molossern hervorging.

    Zwei Rassen existierten lange Zeit unter dem gleichen Standard von 1938. Später wurden die beiden Rassen jedoch getrennt. Derzeit gibt es zwei Standards Akita - FCI und Akikh. Die zweite, von japanischen Züchtern entwickelte, ist steifer und soll den Hunden ihr ursprüngliches japanisches Äußeres zurückgeben.

    Akita Inu

    Akita Inu - eine der ältesten Hunderassen der Welt, gezüchtet in den nördlichen Regionen Japans. Dies ist ein stolzes, starkes und hingebungsvolles Haustier.

    Kurze Information

    • Name der Rasse: Akita Inu
    • Herkunftsland: Japan
    • Geburtszeit: 1964
    • Gewicht: 23 - 39 kg
    • Höhe (Widerristhöhe): Männchen 64 - 70 cm, Weibchen 58 - 64 cm
    • Lebensdauer: 10-12 Jahre

    Höhepunkte

    • Akita Inu mag keine anderen Hunde, besonders sein Geschlecht.
    • Richtige Erziehung, langfristige Sozialisation und kompetentes Training sind extrem wichtig, sonst kann das Tier aggressiv werden.
    • Sie sind edel und zurückhaltend, aber nur, wenn sie den Besitzer als den unbestrittenen Führer erkennen.
    • Akita schüttet reichlich zweimal im Jahr.
    • Hunde fühlen sich im Haus und in der Wohnung wohl, erfordern aber häufige Spaziergänge, körperliche Anstrengungen.

    Akita Inu - Spitzartige Hunde, die in Nordjapan (Präfektur Akita) gezüchtet wurden. Sie haben einen muskulösen Körperbau und dicke kurze Haare. Character dominant, unabhängig, erfordert harte Dressing und respektvolle Haltung. Diese Rasse ist geeignet für erfahrene Hundezüchter, ruhige, selbstbewusste Menschen. Es gibt zwei Linien, die gelegentlich als verschiedene Rassen klassifiziert werden: Akita Inu ("authentische" Unterart) und American Akita.

    Rasse Merkmal

    Akita Inu Zuchtgeschichte

    Nach Informationen aus alten historischen Quellen Japans, ist der Vorfahr der modernen Vertreter der Rasse Matagi Inu (Matagi ist eine ethnische Gruppe von Jägern, Inu ist ein "Hund"). Die Herkunftsregion von Akita Inu gilt als Präfektur von Akita auf der Insel Honshu. Matagi Inu und seine Vorfahren dienten den Menschen als unentbehrliche Helfer bei der Jagd, so dass auch sehr große oder geschickte Tiere gefangen werden konnten: Japanische Makaken, Bären, Wildschweine.

    In den XII-XIII Jahrhunderten in Japan entstand eine neue populäre Unterhaltung - Hundekämpfen. Es ist eine grausame Auswahl für diese Hunde geworden, die nur die Stärksten, Bösartigesten und Hardy übrig lassen. Im 19. Jahrhundert fegte eine Welle der Industrialisierung über das Land, viele Einwohner zogen um, die Zahl der Verbrechen wuchs. Aus diesem Grund wurden die Matagi Inu umgeschult, um das Eigentum zu schützen. Zur gleichen Zeit wurden Bullmastiffs und Doggen aus Europa nach Japan gebracht, um die Tradition der Hundekämpfe wieder aufleben zu lassen. In zunehmendem Maße wurden Akita mit diesen Hunden gekreuzt, um aggressivere und größere Hunde zu bekommen.

    Dies führte zu Ängsten der japanischen Hundezüchter, da die Rasse begann, ihre Eigenschaften zu verlieren, so dass Akita Inu 1931 auf staatlicher Ebene in den Status eines Naturdenkmals übertragen wurde. Züchter aktiv an der Wiederbelebung der Rasse beteiligt, nur die besten Vertreter für die Zucht auswählen. Im Jahr 1934 wurde der erste offizielle Standard eingeführt, aber im Laufe der Zeit musste er angepasst werden. Etwa zur gleichen Zeit erhielt die Rasse ihren modernen Namen und 1967 wurde ein thematisches Museum eröffnet.

    Akita Inu erlitt im Zweiten Weltkrieg schwere Schäden - diese Hunde sind fast verschwunden. Sie litten unter Hunger, wurden Opfer kaum überlebender Menschen, ihre Haut zog sich an. Gegen Ende des Krieges wurde ein Regierungsbeschluss erlassen, um alle Hunde, die für militärische Zwecke ungeeignet sind, auszurotten, da in Japan eine echte Tollwutepidemie begann. Aus diesem Grund versteckten die Züchter einen Teil der Rasse in abgelegenen Siedlungen und vermehrten sie von Matagi Inu. Außerdem brachten Amateure die hybriden Generationen von Akita mit dem Deutschen Schäferhund zusammen, um sie für den Militärdienst anzupassen.

    Nach dem Krieg begann eine neue Restaurationsrunde der Rasse Akita Inu, von der Morie Sawatayi am meisten beigetragen hat. Ihm ist es zu verdanken, dass diese einzigartigen Hunde bis heute überlebt haben. Reinrassige Exemplare mussten im ganzen Land gesammelt werden, aber es trug Früchte. Das US-Militär mochte den charmanten und stolzen Akita, daher wurde die Rasse in die Vereinigten Staaten gebracht.

    Video: Akita Inu

    Eigenschaften von amerikanischem Akita

    Der amerikanische Zweig dieser Rasse erschien genau nach dem Zweiten Weltkrieg, als US-Soldaten begannen, Welpen in ihre Heimat zu exportieren. Interessanterweise interessierten sie sich hauptsächlich für große Mestizen, die Bären ähnelten, und nicht für reinrassige Hunde. Es war in den Händen der japanischen Hundezüchter, die die Rasse nicht mit Schwierigkeiten nachbilden wollten.

    Zuchtversuche wurden in den Vereinigten Staaten fortgesetzt, wo es möglich war, massivere Hunde mit bedrohlichem Aussehen zu bekommen. Aus diesem Grund haben wir jetzt zwei Arten von Rassen mit signifikanten Unterschieden. Der AKC (American Kennel Club, eine Organisation, die sich der Registrierung von reinrassigen Hunden und neuen Rassen widmet) gewann die Amerikaner erst, nachdem sie sich weigerte, neue Hunde aus Japan zu importieren. Dies führte zu einer starken Einschränkung des Genpools und damit zur Entwicklung der Rasse als solcher. Die Japaner arbeiteten weiter an den Farben, weil ihnen eine große Variation von Genen zur Verfügung stand. Heute gilt der Akita Inu als guter Begleiter, als engagierter Fürsprecher für den Besitzer und sein Eigentum.

    Aussehen und Besonderheiten der Rasse

    Die japanische Version heißt Akita Inu - sie sind mittelgroße und große Hunde mit einem dichten, gleichzeitig anmutigen Körperbau. Kopf mit kleinen Ohren ähnelt einem Fuchs. Nur wenige Farboptionen werden erkannt. Wolle muss kurz sein, im Gesicht - weiße Maske.

    Die Variante aus den USA trägt den Namen Großer Japanischer Hund oder Amerikanischer Akita. Dies sind außergewöhnlich große Hunde mit einem schweren Bärenkopf. Erkenne fast jede Anzugfarbe, einschließlich schwarz oder mit einer dunklen Maske.

    Allgemeine Beschreibung

    Akita Inu fühlt sich in gemäßigten oder kalten Klimazonen gut an. Unter den Besonderheiten:

    • ziemlich großer Kopf;
    • dreieckige aufrechte Ohren;
    • starker Aufbau;
    • verdrehter "Donut" -Schwanz.

    Der erwachsene Rüde hat eine Widerristhöhe von 66-71 cm, das Gewicht liegt zwischen 45 und 59 kg. Hündinnen haben eine Körpergröße von 61-66 cm und wiegen zwischen 32 und 45 kg, während die Länge ihres Körpers etwas länger ist als die der Männchen. Die japanische Version der Rasse ist etwas leichter und kleiner. Acht Wochen Welpen haben normalerweise die folgenden Parameter:

    • ein großer Japaner - Gewicht 8,16-9,97 kg;
    • Akita Inu - Gewicht 7,25-9,07 kg.

    Das Wachstum von Hunden ist langsam, schließlich endet die Entwicklung des Tieres erst nach 3 Jahren. Welpen nehmen ziemlich aktiv zu (bis zu 7 kg pro Monat), nach 35-49 kg verlangsamt sich ihre Entwicklung stark, endet aber erst im Alter von drei Jahren. Mach dir keine Sorgen, wenn dein Haustier nicht ganz in die bestehenden Wachstumstabellen passt, denn das sind sehr allgemeine Informationen. Im Allgemeinen ist die Dynamik wie folgt:

    • 6 Wochen - Welpen sind groß und sehr charmant, sie haben wenig Ähnlichkeit mit erwachsenen Hunden;
    • 6 Monate - die Proportionen des Körpers verändern sich, der Hund wird straffer, die Rundheit des Welpen verschwindet, charakteristische Merkmale erscheinen deutlicher;
    • 1 Jahr - Fieber beginnt für Hündinnen, aber sie können nicht als Erwachsene betrachtet werden;
    • 1-2 Jahre - der Wachstumsprozess verlangsamt sich sehr, aber die Transformation des Körpers geht weiter, besonders im Kopfbereich;
    • 2 Jahre - der Hund hört auf, in der Höhe zu wachsen, breitet sich ein wenig in der Breite aus, die kleinen Veränderungen werden für ein weiteres Jahr fortgesetzt.

    Wolle

    Der klassische Standard ist ein dichtes kurzes Haar (ca. 5 cm), das am Hals und am Schwanz etwas länger ist. Bedeckend, aus grobem Schutz und Nadelhaaren, ist die Unterwolle sehr dick, flaumig. Akita Inu kann nur diesen Anzug haben:

    • reinweiß;
    • rot mit weißen Fragmenten und einer Maske (Urager);
    • gestromt, auch mit Urager;
    • rot mit schwarzen Haarspitzen (Sesam).

    American Akita ist jede Farbe. Langhaarige Hunde werden oft geboren - dies ist eine Folge einer Kombination von rezessiven Genen des Vaters und der Mutter. Vom Charakter her sind sie gleich, passen aber nicht in den Standard, weil sie als Culling gelten.

    Bei Welpen werden die Ohren gesenkt, bei erwachsenen Hunden - stehend, nach vorne und leicht zur Seite geneigt. Sie akzeptieren diese Situation nicht sofort und dies wird von zwei Faktoren beeinflusst:

    • Alter - nur wenn sie ihre speziellen Muskeln reifen und stärken, werden die Ohren aufgehen. Um diesen Prozess zu beschleunigen, können Sie kauen, knabbern.
    • Zahnwechsel - bis bleibende Zähne an der Stelle der Milch erscheinen, werden die Ohren nicht bis zum Ende aufgehen.

    Es kommt oft vor, dass sie zurückfallen oder nur ein Ohr steht. Dieser Vorgang dauert zwischen 10 Wochen und 6 Monaten. Es lohnt sich also nicht, sich ein halbes Jahr lang Gedanken zu machen - die Position der Ohren ist absteigend.

    Augen

    Braune Augen (möglichst so dunkel wie möglich), klein, tief angesetzt. Sie haben eine dreieckige "östliche" Form, die von Geburt an sichtbar ist. Bei hellfarbigen Hunden ist ein schwarzer "Eyeliner" erlaubt, der nur einen bestimmten Schnitt betont.

    Schwanz

    Bei reinrassigen Hunden ist es flaumig, dick, zu einem engen Ring gerollt. Kleinkinder haben einen geraden Schwanz, der sich in den ersten 2 Monaten des Lebens zusammenrollt. Wenn der Hund schläft oder nur entspannt, kann es sich leicht entspannen, aber es wird nie gerade. Visuell und berührungslos verändert sich dieser Körperteil auch während der Häutungsphase nicht. Fluffy Tail "Bagel" wie es den großen Kopf des Haustieres ausgleicht.

    Die Beschreibung der Pfoten unterscheidet sich wenig für verschiedene Standards: gerade, gewölbt, mit dicken Pads, ähnlich wie Katzen. Bei beiden Akita-Arten sind die Finger fest geschlossen, so dass sie gut schwimmen können. Dabei sind nicht nur die Vorder- sondern auch die Hintergliedmaßen betroffen. Die meisten Hunde dieser Rasse schwimmen jedoch nicht gern und gehen nur dann ins Wasser, wenn es absolut notwendig ist.

    Foto von erwachsener Akita

    Lebensdauer

    Die Lebensdauer eines Akita Inu beträgt ca. 10-12 Jahre. Weibchen leben ein wenig länger als Männchen, aber statistisch ist der Unterschied gering - nur etwa 2 Monate. Dieser Indikator ist für beide Arten von Hunden gleich. Vor dem Zweiten Weltkrieg war die Langlebigkeit bedeutend länger - 14 bis 15 Jahre, aber die Bombardierung von Hiroshima und Nagasaki hinterließ für immer Spuren in der Genetik.

    Akita Inu Charakter

    Beschreiben Sie kurz die Art dieser Rasse ist schwierig. Akita sind sehr vielseitige Hunde. Die amerikanische Unterart zeichnet sich durch ernste Gewohnheiten aus, die Japaner sind etwas verspielter und frivoler. Zur gleichen Zeit sind die meisten Vertreter der Rasse keine dummen Diwan-Haustiere oder übermäßig düstere Hunde. Es gibt mehrere Hauptmerkmale des Charakters.

    • Eigenständiges Denken - es wird oft mit Sturheit verwechselt, aber es genügt, um gegenseitiges Verständnis herzustellen.
    • Das hierarchische Gefühl wird sehr stark entwickelt, deshalb versuchen sie, einen Rang im Verhältnis zu anderen Hunden des Eigentümers zu gründen. Es ist wichtig, in den ersten Wochen und Monaten des Hundelebens eine Anerkennung als Führer zu erreichen, sonst wird es dominieren.
    • Lernen - Akita Inu Hunde fangen schnell neue Kenntnisse und Fähigkeiten ein, so dass es ihnen langweilig wird, wenn sie die gleichen Dinge für eine lange Zeit wiederholen. Es ist sehr wichtig für sie zu verstehen, warum sie bestimmte Aufgaben ausführen sollten, deshalb lohnt es sich, auf die Entwicklung der richtigen Motivation zu achten.
    • Mangel an Höhenangst - es lohnt sich, den Balkon und andere gefährliche Orte zu blockieren, denn Welpen sind sehr mutig und nicht zu schlau. Erwachsene Hunde springen hoch und interessieren sich wenig für den Landeplatz.
    • Traktion auf dem Freigelände - sie laufen gern, laufen in der Natur herum, besuchen neue Orte. Körperliche Aktivität sind sie lebenswichtig.
    • Zärtlichkeit - mental sind diese Hunde sehr empfindlich, sie sind leicht zu beleidigen.
    • Loyalität gegenüber dem Besitzer - Akita wird nicht stören und stören in den täglichen Aktivitäten, Ruhe, aber das sind sehr loyale Kreaturen. Sie lieben es, ihrem Meister überall leise zu folgen.
    • Geduld - trotz der Dominanz zeichnet sich ein richtig aufgezogener Hund durch unglaubliche Geduld aus. Sie wird bescheiden von der Arbeit auf dich warten oder ruhig am Bett sitzen und auf das Erwachen warten.
    • Einstellung zu anderen Menschen - Akita versteht sich gut mit Menschen der älteren Generation. Die Einstellung zu Kindern hängt von ihrem Verhalten ab und gehört zu einer Familie.
    • Einstellung zu Hunden - wenn der andere Hund kleiner ist und in derselben Familie lebt, ist die Freundschaft wahrscheinlich. Es ist schwierig, Beziehungen mit Vertretern ihrer eigenen Art und des gleichen Geschlechts, völlig fremden Hunden, zu entwickeln. Besonders aktive Aggression (zumindest in Form eines Knurrens) zeigt sich, wenn das zweite Haustier gleich groß oder größer ist.
    • Angst vor engstem Raum - Akita Inu Hunde mögen keine zu engen Innenräume. Sie versuchen, einen guten Überblick und Kontrolle über den Raum zu bekommen.
    • Aggression - diese Hunde sind sehr empfindlich auf die Beziehung von Gast und Besitzer. Willkommen Besucher sollten sich keine Sorgen machen. Solche Hunde mögen keine Fremden, deshalb werden sie den Gast genau beobachten, bis sie verstehen, wie angemessen seine Anwesenheit im Haus ist. Um angeborene Aggression zu bewältigen, wird nur das Training korrigiert.
    • Sicherheit - sie sind keine schlechten Wächter, aber sie eilen nicht sofort, um zu beißen. Zum Beispiel werden sie versuchen, den Dieb nicht aus dem Haus zu lassen und auf die Hilfe des Besitzers zu warten.
    • Barkings sind ziemlich ruhige Hunde, aber sie sind sehr empfindlich gegenüber neuen Menschen, Tieren und Geräuschen und können daher mit einer Stimme diejenigen warnen, die in ihr Territorium eindringen.

    Training und Ausbildung

    Die Grundlage von Bildung ist die Sozialisation von Kindern. Die wichtigste Zeit ist von 3 Wochen bis 4 Monaten - das bestimmt völlig, ob der Hund mit einer Person auskommen kann oder nicht, ob er aggressiv wird, wie er in Zukunft auf neue Menschen und Tiere reagieren wird. Akita Inu sollte verstehen, dass nur der Besitzer die Grenzen seiner Welt definiert und die Rechte eines Führers hat. Stellen Sie den Hund einer möglichst großen Anzahl von Orten, Ereignissen und Menschen vor. Das Verständnis der Welt, das in diesem Stadium gelegt wird, beginnt Jahr für Jahr und kann nicht mehr korrigiert werden. Denken Sie daran, bevor Sie "in die Welt hinausgehen" sollten Sie alle Impfungen nehmen und ein bisschen warten.

    Vom ersten Tag an, an dem der Welpe in ein neues Zuhause gebracht wird, sollte eine Hierarchie festgelegt werden. Manche Besitzer werden von den Kleinen berührt, so dass sie sich unangemessen verhalten können, aber schon im zarten Alter versteht der Akita alles und ergründet die Grenzen seiner Führung. Der Besitzer muss fürsorglich sein, liebevoll und ruhig, aber mit einem starken Charakter. Wenn der Hund ihn nicht als unbestreitbare Dominante erkennt, wird es bald zu Schwierigkeiten kommen. Es kommt zu der Tatsache, dass einige Menschen den Hund werfen oder sogar schlafen legen, unfähig, mit seiner Ausbildung fertig zu werden. Von großer Wichtigkeit sind ein paar Punkte.

    • Versuchen Sie, den Welpen zuerst nicht alleine zu lassen - führen Sie den Hund in die Wohnung ein, Dinge, aber werfen Sie einen nicht. Wenn Sie gehen möchten, schützen Sie Ihr Baby vor Gefahren und zerbrechlichen Dingen.
    • Beginnen Sie so früh wie möglich mit dem Training - diese Tiere sind sehr schlau, so dass sie das notwendige Minimum an Kommandos bereits 8 Wochen nach der Geburt verstehen. Für ein paar Monate können Sie die Liste der Techniken erweitern und zum Automatismus bringen.
    • Die ganze Familie sollte mit dem Welpen kommunizieren, Freunde - Schlaganfall, halte es in deinen Armen, spiel. Dies wird dem Hund helfen, sich an den Lärm anzupassen, Kinder (falls vorhanden), in der Zukunft wird es leichter sein, Kämmen und andere hygienische Verfahren zu tolerieren.
    • Bringen Sie Ihr Kind zu der Tatsache, dass der Besitzer das Recht hat, etwas oder etwas zu essen - das sollte im Alter von 2 Monaten mindestens bis zu sechs Monaten erfolgen. Nimm das Spielzeug, aber necke es nicht, halte es an und gib es zurück. Akita wird sich daran gewöhnen, dass der Besitzer immer das zurückgeben wird, was er verdient, damit man ihm vertrauen kann. Wenn Sie keinen solchen Verhaltensstil entwickeln, wird ein ausgewachsener Hund extrem aggressiv auf Versuche reagieren, eine Sache mitzunehmen, die ohne Erlaubnis oder ungesetzliches Essen eingenommen wurde.
    • Trotz der großen Versuchung, den Welpen nicht im Bett schlafen zu lassen - diese Gewohnheit ist nicht schlimm, aber der Hund muss sich daran gewöhnen: Der Anführer schläft auf dem Bett, der Akita ist auf dem Boden (eine weiche Matte oder eine separate Couch anordnen).
    • Bevor Sie einen Welpen behandeln, geben Sie den Befehl "sitzen".
    • Zeigen Sie die Härte des Charakters, aber erschrecken Sie nicht und schlagen Sie nicht das Tier - der Akita Inu sollte Respekt für den Eigentümer, nicht Angst haben.

    Pflege und Wartung

    Trotz der Abneigung gegen den geschlossenen Raum ist Akita Inu gut geeignet für das Leben in einer Stadtwohnung und für die Aufbewahrung in einem privaten Haus. In jedem Fall müssen lange Spaziergänge sichergestellt werden, in denen der Hund seine Energie entfalten kann. Fang an, über die Welt zu lernen, nachdem du alle Impfungen bestanden hast.

    • Gehen Sie herum und nicht nur, jeden Tag, wechseln Sie die Routen.
    • Besuchen Sie sowohl ruhige als auch laute Orte, so dass der Hund an so viele Situationen wie möglich gewöhnt ist (Park, Wald, Geschäfte, Strand, Markt, Tierhandlung, Platz). In der Zukunft, wenn sie in einem überfüllten Ort getroffen wird, wird sie nicht ernsthaft unter Druck stehen.
    • Halten Sie auf Wanderungen einen Akita an der Leine und zeigen Sie die Kontrolle über den Anführer.
    • Obwohl die Vertreter dieser Rasse andere Hunde nicht mögen, lehren Sie sie, sich ruhig zu verhalten. Wenn Sie sich mit einem anderen Haustier an der Leine treffen, lassen Sie sich treffen, schnüffeln Sie sich gegenseitig. Wenn alles gut geht - stören Sie nicht. Im Falle von Aggression und Growling, züchten Hunde.
    • Bringen Sie Ihrem Hund bei, mit dem Auto zu fahren - beginnen Sie 5-10 Minuten pro Tag und erhöhen Sie diese Zeit schrittweise auf 35-45 Minuten.

    Besonderheiten der Pflege

    Akita Inu fällt zweimal im Jahr schwer: von Januar bis Februar und von Mai bis Juni. Während dieser Zeit muss der Hund täglich oder mindestens 3-4 Mal pro Woche gekämmt werden. Der Rest der Zeit genug kämmen 4 mal im Monat. Konstante Häutung ist in einem Haus mit sehr warmer und trockener Luft möglich. Eine andere Ursache ist eine Krankheit oder schlechte Ernährung. Sie müssen den "Pelz" des Tieres nicht schneiden und trimmen. Es gibt andere Pflegeleitlinien.

    • Baden Sie den Hund nicht öfter als 1-2 Mal im Jahr, um das spezielle Schutzfett der Wolle nicht abzuwaschen. Diese Hunde sind sehr sauber, können selbst lecken und der Rest des Schmutzes wird während des Kämmens entfernt.
    • Putzen Sie Ihre Zähne 1-2 Mal pro Woche. Verwenden Sie nur ein spezielles Werkzeug.
    • Überprüfen Sie regelmäßig die Augen und Ohren von Akita, um eine Entzündung, Entladung oder einen unangenehmen Geruch rechtzeitig zu bemerken - all dies deutet auf eine dringende Notwendigkeit hin, den Tierarzt aufzusuchen.
    • Schneiden Sie die Krallen jeden Monat, wenn sie nicht natürlich abgenutzt sind.

    Zu irgendwelchen Verfahren unterrichten Sie Ihren Hund noch im Welpenalter. Mit einem erwachsenen Hund können Sie einfach nicht zurechtkommen oder Stress verursachen und das Selbstvertrauen verlieren.

    Akita Inu Gesundheit und Krankheit

    Diese Rasse zeichnet sich durch gute Gesundheit aus, sofern der Welpe keine ernsthaften angeborenen Mängel aufweist. Manchmal leiden sie an genetischen Krankheiten, sind empfindlich gegenüber einzelnen Drogen. Zu den angeborenen und erworbenen / altersbedingten Beschwerden gehören:

    • Entropie (volvulus Jahrhundert);
    • Hüftdysplasie;
    • Blähungen;
    • Glaukom;
    • Katarakt;
    • pseudoparalytische Myasthenie (Schwäche aller Muskeln des Körpers);
    • von Willebrand-Krankheit (Blutpathologie);
    • Netzhautatrophie.

    Wie wähle ich einen Welpen aus?

    Sie können Zuchtwelpen nur von großen, zuverlässigen Züchtern kaufen. Die wichtigsten Zeichen für ein gesundes Baby Akita Inu:

    • bewegend und fröhlich;
    • durchschnittliche Fettigkeit des Welpen;
    • schöner glänzender Mantel;
    • zuversichtlich rennend, fest auf seinen Pfoten;
    • nicht aggressiv, keine Angst vor lauten Geräuschen.

    Achten Sie auf die Farbe und Form der Augen des Akita Inu - wenn sie rund und hell sind, ist dies kein reinrassiges Haustier. Die Merkmale des Augenschnitts sind notwendigerweise angeboren, und die Farbe ändert sich mit dem Alter nur zu heller. Biss sollte stimmen, Pigmentierung von Nase und Mund - Uniform. Wenn Sie einen Welpen kaufen, der älter als sechs Monate ist und dessen Schwanz noch nicht verdreht ist, ist das ein schlechtes Zeichen. Wenn Sie planen, an Wettbewerben teilzunehmen, Ausstellungen, dann wählen Sie ein Kind besser mit einem erfahrenen Hund. Beim Kauf eines gewöhnlichen Haustiers genügt es, die oben genannten Kriterien zu verwenden.

    Akita Inu Gewicht

    Akita Inu Gewicht von Monat

    hat es dir gefallen? Anteil an sozialen. Netzwerke

    Andere verwandte Artikel

    "Der Akita-Meister muss einen starken Charakter haben."

    Die Geschichte der Besitzer von Akita Inu.

    Berühmtes Akita Inu

    Akita Inu, verherrlichte Rasse.

    Akita Inu Spitznamen

    Wie heißt Akita Inu?

    Wie wähle ich einen Akita Inu Welpe?

    Wie wähle ich einen Akita Inu Welpen und bereue es nicht später?

    Akita Inu Pflege

    Wie pflege ich Akita Inu richtig?

    Akita Inu Gesundheit

    Was sind die Akita Inu Hunderassen?

    Neu auf der Website

    Ein an den Hund adressiertes Paket wurde ohne seine Unterschrift nicht ausgestellt.

    "Sie verlangten immer noch die Dokumente und die Unterschrift des Tees!"

    Eine Katze oder eine Katze? Bestimmen Sie das Geschlecht des Haustieres

    Wichtige Information für zukünftige Besitzer!

    Kopsovstrecha Nummer 2

    Minsk, 15. September, 12.00-15.00 Uhr, Park "Tivoli"

    Unglaublich gut aussehend, fast hunde Vane, hat eine Familie gefunden

    In den sozialen Netzwerken sah das Mädchen ein Foto von einem Mischlingshund.

    Hat dein Hund Zahnstein?

    Wenn Sie mit einem Problem wie Hund Tartar konfrontiert sind, keine Panik.

    Die Beziehung von Mensch und Hund

    Der Hund ist ein guter Freund, aber auf dem Weg zur Freundschaft kann es Fallen geben.

    Akita Inu Züchter Bibliothek, Akita Wachstum, Wolle Struktur, Farbe, Stammbaum Form aus Japan von FCI / RKF, Akita Inu Hauterkrankungen anerkannt

    Abstracts aus Vorträgen von MR.Shiya Kuroki - Vorsitzender der Akita-Sektion am JKC (2005)

    I. Meinung über die Größe eines Hundes Akita.

    Bis heute haben wir die verschiedenen Meinungen der Züchter über Akita-Männchen von kleiner Größe oder "unzureichendes Wachstum" gehört: "Dieser Hund ist sehr klein...". Solche Züchter ziehen es vor, große, große Männchen zu züchten. Laut Herrn Kuroki sind dies die Kosten der "gemischten" Akita-Zeiten, als in vielen europäischen Ländern American Akita (BJS), Akita und "Mixed" Akita an der Zucht teilnahmen. Nur ein Experte im Ring entscheidet und entscheidet, ob der Akita-Hund zu klein oder groß, groß oder hoch ist.

    Beispiel: ISE UNRYU ISEMEIWA KENSHA, männlich, AKIHO 88-1325, war nur 62 cm groß und galt als einer der hochwertigsten Deckrüden in Japan. Ausgezeichnet durch die richtige Zusammensetzung, ausgezeichneten Rassetyp und bemerkenswerten Charakter. Er war ein Produzent von Nachkommen mit Standardgrößen: Weibchen 58-64 cm, Männchen 64-70 cm.

    Im Dezember 2010 hob das Organisationskomitee in Nagano auf der AKIHO-Ausstellung die Obergrenze des Wachstums für Akita Inu auf, da die bestimmenden Faktoren für das Äußere insgesamt Wachstum, Schwere des Geschlechtsdimorphismus, Skelett, Maß für hohe Präzedenz, Maß für Kopf und Rasse, Maß für Gesamtfeuchtigkeit ( Trockenheit), Kompaktheit des Körpers, ein Maß für Massivität und Ausgewogenheit des Volumens als Ganzes, ein Maß für Hochbeinigkeit (Heiterkeit), Winkel der Gliedmaßen, Temperament und Charakter, Bewegungen, Biss, Farbe, Qualität der Wolle.

    Die perfekte Beschreibung kann sowohl hohe Akita als auch nicht hohe Werte erreichen.

    Akita-Bewertung in% Verhältnis:

    5. Vorder- und Hintergliedmaßen - 20%

    7. Wollqualität - 10%

    Die Bewertung ist ausgezeichnet, wo in Höhe von 100%.

    Ii. Faktoren, die die Qualität von Akita-Wolle beeinflussen.

    4. Verdünnung: Auswahl durch einen Züchter

    Das Standard-Shedding, das die Norm ist, findet zweimal im Jahr statt. Jeder Akita hat individuelle Perioden, aber die Herbstmonate (September, Oktober, November) und der Frühling (März, April, Mai) sind auf russischem Territorium markiert.Nach dem Beginn der Häutung, Akita wirft die Unterwolle für 1-2 Wochen, und kann in verblassen Während des Monats, "Lichtungen", die den Prozess selbst um fast 1,5-2 Monate verzögert. Beeinflussung des Hauptfaktors - das Wetter.

    Ein röterer Akita mit einer weniger starren, aber reichlich vorhandenen Unterwolle beginnt sich "von innen" zu lösen, d.h. verwirft eine große Menge an Flusen, und die Haarwurzel ändert sich zuletzt. Akita, der ein hartes, vertikales Haar und eine weniger weiche, aber dicke Unterwolle hat, häutet, streicht mit einem glatten Haar und kämmt dann die Unterwolle. In jedem Fall ist es besser, den Hund zu waschen und ihn mit einer Klimaanlage zu befeuchten, nachdem er die größere Masse der Unterwolle "verlassen" hat.

    Im Ring über die richtige Qualität der Wolle, kann jeder Experte nur sprechen, wenn Akita nach der Häutung wiederhergestellt wird, oder es ist in der Beschreibung "Wolle außer Betrieb" zu betonen.

    Wie bereits erwähnt, müssen Sie in der Akita-Diät ein "Diät-Regime" mit den Regeln des "getrennten Essens" einhalten.

    Akita - ein Hund mit einem Wachstum von 64-70 cm hat normalerweise ein Gewicht von 30-40 kg.

    Akita-Hündin mit einem Wachstum von 58-64 cm hat normalerweise ein Gewicht von 20-30 kg.

    Jedes Nahrungsmittel, Trockenfutter oder natürliche Nahrung muss fettarm und nicht proteinreich sein. Lebensmittel im Sommer sollten mit Gemüse, Hüttenkäse und einer sehr kleinen Menge Fleisch gesättigt werden (im Falle der Verwendung von Trockenfutter, für eine Akita Fütterung 1 Mal pro Tag) Fleisch (Protein und Fett Diät erhöht im Winter, vor allem für Akita "Voliere" Inhalt. Japanisch bevorzugen Sie die Hauptfütterung am Morgen, für eine bessere Verdauung und Verdaulichkeit, sowie die natürliche "Reinigung" des Zahnsystems.

    Akita, der zu viel Fleisch und Nahrung zu sich nimmt, sowie zu fettem Trockenfutter, hat oft Probleme mit der Qualität der Wolle (Verlust), Angst vor Hautausschlag (Krätze) und Ekzem. Fetthaltige Nahrung verursacht eine ganze Liste von Hautkrankheiten, die zu schwerer Dermatitis, Staphylococcus-Anhaftung und der Erzeugung von Demodikose insgesamt führen.

    Äußerlich sollte ein erwachsener Akita trocken und mager aussehen, kein fetter und brüchiger Eber.Die angesammelte Fettschicht verursacht einen Verlust von Wolle und Hautproblemen.

    Akita sollte nicht in beheizten Räumen wohnen. Ja, unsere Haustiere legen sich gerne zu unseren Füßen und auf die Couch, gehen zum Esstisch usw. Aber das bezieht sich auf die Kommunikation, und der korrekte Inhalt von Akita ist Straße, "Gefangenschaft", außerhalb der Stadt, aber nicht wohnhaft.

    Hautprobleme treten in jedem Alter auf aufgrund:

    1.cage inhalt in hoher temperatur, flach leben während wärme.

    2. Fehler beim Füttern (hohe Proteinfette).

    3.klimatische Bedingungen. Das heiße Klima führt zu einer Veränderung der Struktur und des Volumens der Wolle sowie zu Hautkrankheiten.

    4. Falsche psychologische Herangehensweise an den Inhalt und während des Trainings Akita.

    5. Ausstellungsbedingter Stress führt zu einer Schwächung des Immunsystems.

    6. Falsche Impfung oder Inkompatibilität von Stämmen mit Akitas Immunsystem.

    7. Allergische Pathogene im Gebiet des Wohnsitzes von Akita.

    III. Die Qualität und Farbe der Wolle:

    1. Hauptfarben verwendet: rot, gestromt (rauchig (blau), schwarz, rot "Tiger" Flecken, hell-rauchig (weißer Tiger)), weiß.

    2. Die Paarung von zwei roten Akita ist perfekt, von denen einer in einem Paar sehr starke Pigmentierung haben muss, in der Regel ist es ein männlicher Hund. Eine Hündin kann eine hellere Farbe haben (zB fawn) Wenn Hitch "rot mit rot" ist, müssen jedoch in der 4-5 Generation alle roten Hündinnen mit einem Tigermännchen verpaart werden, sonst werden die Haare der Nachkommen ohne Unterwolle zu kurz. "Erfrischendes" Tigerhaar Farbe, die Schutzstruktur wird lang, und die Unterwolle ist dicht.

    3. Paarung rot und weiß ist nicht perfekt. Die Nachkommen sammeln einen hässlichen, übermäßig auffälligen weißen Rand (und manchmal Flecken) an den Ohren. Bei der Paarung einer weißen Hündin muss das Männchen eine sehr starke rote Pigmentierung in der Linie haben.

    4. Die Paarung von rot und gestromt - das Ergebnis entweder einer großen roten Farbe oder der richtigen gestromt. Von Zeit zu Zeit kann in der Einstreu Stammesehe durch Wolle (Langhaar, Schwellungen) festgestellt werden.

    5. Tiger Paarung - die Geburt von Tiger Welpen. Aus irgendeinem Grund glauben die Japaner, dass Kinder von solchen Eltern zu schüchtern und feige oder übermäßig aggressiv geboren werden. Für Russland ist dies eine Frage der nahen Zukunft.

    6. Paaren von gestromtem und weißem Akita - vorausgesetzt, dass der Weiße eine Hündin ist und gestromt einen Rüden hat. Die Qualität der weißen und Tigerwelpen ist sehr hoch, bis zur Geburt von weißen Welpen mit schwarzer Nase.

    7. Paarung von Weißen Akita - geborene Albinos, mit einer schlechten Wollqualität, schwächten die Immunität.

    Im Allgemeinen sind Männer mit starker Rot- oder Tigerpigmentierung in Japan willkommen. Weiße Hunde sind als Hauptproduzenten nicht an der Zucht beteiligt.

    Prozentsatz der Farben in Japan: 60% - Rot (das gesamte Farbspektrum), 30% - Tiger (das gesamte Farbspektrum), 10% - Weiß.

    Iv. Mein Akita "verpasst", wurde nicht schwanger. Was tun?

    1. Es ist nicht der erste Züchter und nicht der erste Besitzer von Akita hat ein Problem. Die Strömung in einem Hund findet alle 3-4 Monate statt. Der Hund tritt ein und manchmal auch nicht in der "Jagdphase" und erlaubt dem Hund zu decken. Schwangerschaft tritt nicht aufgrund von:

    - nicht ausreichende physiologische Reifung

    - Zustand nach Krankheit

    - das Vorhandensein von Zysten in den Eierstöcken (Ultraschall des Fortpflanzungssystems)

    2. Verzögern Sie den Östrus auf den geschätzten Zeitplan. Ursachen:

    - vergangene Krankheiten, Antibiotika-Therapie

    3. Eine Hündin bringt ständig 2-3 Welpen von verschiedenen Männchen zur Welt, die andere bringt einen vollen Wurf von 7 oder mehr Welpen. Ursachen:

    - die Hündin erfährt Stress bei der Paarung (Zwangspaarung)

    - Lebensraum habituelle Veränderung

    - Impfung vor und während des Östrus

    - "zaglistennost" Organismus oder Entwurmung während Östrus

    - Ultraschall während des Östrus

    - die Wirkung von Transportlasten auf dem Weg zur Bindung

    - Änderung der Art und Zusammensetzung der Ernährung von Beginn des Östrus (ein großes Verlangen des Besitzers, sofort beginnen, Vitamine und Mineralstoffe zu geben)

    Jitaro Nakagawa - Präsident des Nationalen Akita Inu Clubs in Japan.

    V. Vererbung von langen Haaren in Akita


    -Wird der langhaarige Akit geerbt?


    -Ist es möglich, dass Männchen wie Hündinnen Träger des langhaarigen Gens sind und dieses Merkmal übertragen?

    - Nein, es ist genug, dass einer der Eltern ein ähnliches Gen hat.

    Vi. Tribal Position JKC bestimmt das Alter von Akita für die Paarung für mindestens 10 Monate. Ein Bewerber für eine Abstammungsurkunde bei der Zucht von nahen Verwandten (Inzuchtmutter und -sohn, Vater und Tochter, Geschwister) erhält keine Stammbäume für solche Welpen.Lizenzierung und Registrierung von Einstreu erfolgt 90 Tage ab dem Tag der Geburt.

    Probe Stammeszertifikat in JKC, anerkannt von FCI-RKF:

    Auswahl eines Zuchtpaares Akita Inu.

    Betrachtet man Stammbäume, vor allem Akita (Akita Inu), die aus Japan importiert werden, beobachten wir oft, dass Inzucht stattfindet, als eine Art Paar zu paaren.

    In diesem Artikel werde ich nicht auf die wissenschaftlichen Definitionen von Inzucht eingehen und einen Text über Probleme der Genetik schreiben. Und noch mehr werde ich mich nicht auf die Auswahl von Paaren vorbereiten. All das ist sehr schwierig. Mein Ziel ist es, dass viele Akita Inu Besitzer und Züchter anfangen, die Komplexität der gesamten Arbeit zu verstehen, denn die Akita Rasse wird immer noch als klein angesehen und der Mangel an Zuchtmaterial macht sich bemerkbar. Aber die Zeit ist gekommen, in der Sie verstehen müssen, mit was Sie arbeiten und welches Ergebnis Sie erreichen möchten.

    Höchstwahrscheinlich haben Sie selbst wiederholt die Frage gestellt: so wunderbare und schöne Eltern, und Kinder sind geboren, es ist nicht klar, wer, und das interessanteste - WARUM? Hier, um diese Frage selbst beantworten zu können, habe ich mich entschlossen, einen Artikel zu schreiben, in dem die Bedeutung einiger Bereiche für die Paarung hervorgehoben wird.

    Die Hauptsache ist, dass Inzucht eine Blutsbeziehung ist, d. Der Vater und die Mutter Ihres Welpen haben gemeinsame Vorfahren.

    Die Aufgabe eines jeden Züchters ist es, nicht nur den Stammbaum zu "sehen", sondern auch die Arbeit des vorherigen Züchters zu verstehen (danach müssen Sie das Gute oder das Schlechte bestimmen). Aber nachdem Sie sogar ein wenig gelernt haben, einen Stammbaum zu sehen, werden Sie nicht länger dümmlich den japanischen Importen nachjagen und den Züchtern zuhören, die die Qualität der Arbeit betonen, nur weil Hunde aus Japan importiert werden.

    1. Wenn derselbe Akita (oder mehrere) in der Ahnentafel der Mutter und des Vaters innerhalb der ersten fünf Generationenreihen vorkommt, dann wird Ihr Akita-Inu durch Inzucht gewonnen. Wenn es in den ersten fünf Reihen keine gemeinsamen Vorfahren gibt (siehe die "Wurfgefährten", die verschiedene Spitznamen und Präfixe haben, aber in anderen Zwingern derselben Eltern geboren wurden), dann wird Ihr Hund nicht als Inzucht betrachtet, dh als die gesamte Generationenkette Es ist heterogen, gehört aber zum selben Typ - Akita-Rasse.

    2. Wenn du einen Vorfahren siehst - das ist eine einfache Inzucht. Wenn Sie ein oder zwei (ein Paar oder "eine ganze Generation von vier Reihen) treffen - eine komplexe oder komplexe Inzucht.

    3. Sorgfältig prüfen, welcher Teil des Inzuchtbestandes - mütterlich oder väterlich - oder welcher Wechsel der Inzucht erfolgt (zB nach einer Generation "gestaffelt", sondern immer nur auf der männlichen Linie oder nur auf der mütterlichen Linie). Einige Züchter arbeiten nur auf der väterlichen Linie ( männlich) durch Hinzufügen eines gemeinsamen Vorfahren. Einige verwenden in der Arbeit nur den mütterlichen (weiblichen) Teil. Diese Wahl hängt von vielen Faktoren ab, von denen die Qualität der Person am wichtigsten ist (Art, Gesundheit, Äußeres, die Fähigkeit, Leistungen an die neue Generation zu übertragen usw.).

    4. In vielen Stammbäumen können Sie die Verwendung eines oder mehrerer Vorfahren bis zu einem bestimmten Punkt beobachten. Und in den letzten zwei Generationen ist es nicht und der Welpe, geboren von schönen Eltern, lebt in Ihrer Zucht. Sie planen, es als Zuchttier, d. H. in der Zucht der Rasse. Frage: was als nächstes zu tun?

    Es kann nicht von einem genetischen Wert Ihres Akita gesprochen werden. Du weißt es nicht. In der Regel betrachten wir Bilder und Fotos von Vorfahren in Online-Stammbäumen. Die Auswertung erfolgt visuell (gefällt oder nicht). Welchen genetischen Wert kann jeder Vorfahre nur einen Züchter angeben, der seit mehreren Jahren (fast 6-7) die Arbeitsergebnisse für mehrere Generationen beobachtet und sieht.

    Das Ergebnis Ihrer Arbeit wird davon abhängen, wie gut Sie das Paar wählen.

    Bitte seien Sie nicht faul und lesen Sie die Definitionen von Homozygotie und Heterozygotie. Es ist wichtig. In verschiedenen Quellen finden Sie eine solche Definition, die Sie am meisten verstehen werden. Inzucht, wie die Addition in jeder oder durch die Erzeugung eines oder mehrerer Verwandten, führt zu einer Zunahme der Homozygotie und einer Abnahme der Heterozygotie.

    Individuen, die die gesammelten Qualitäten (Zuchtqualitäten) in der nächsten Generation nicht verlieren, d. H. Homozygot haben. haben in den Genen eine klare Konsolidierung (in einfachen Worten, die gleiche Form) mit Inzucht.

    Individuen, die verschiedene Stammes-Tugenden haben, die nicht in einer einzigen Form zusammengefasst sind, haben Heterozygotie, alle guten (und auch schlechten) werden in verschiedenen Gen-Richtungen verschwendet, die praktisch unmöglich zu fangen sind. Man kann sich das alles vorstellen, wenn ein Wurf geboren wird, in dem Welpen aus irgendeinem Grund verschieden sind, nicht vom gleichen Typ.

    1. Jeder Akita Stammbaum hat ein gewisses Maß an Homozygotie und ein gewisses Maß an Heterozygotie. Der stetige Anstieg der Homozygotie (vermehrter Einsatz eines Verwandten) führt bereits in der 5. Generation nach zunehmender Abschwächung zur Heterozygotie. Ie Büste mit Inbreedom. Es passiert auch mit dem ständigen Gebrauch von Hunden in einem Paar, die keine Verwandten haben. Sie balancieren in einem Paar Akita Inu einige Eigenschaften aus, aber an einem Punkt hören sie auf zu erscheinen. Alle für die Zucht notwendigen Merkmale sind nicht festgelegt, werden aber sehr volatil. Es ist praktisch unmöglich zu berechnen, wie solche Gene sich gegenseitig haken, aber es ist möglich zu analysieren.Es ist sinnvoll, den Gebrauch von Inzucht in der Zucht parallel mit der Verwendung von nicht gefärbten Hunden in einem Paar zu kontrollieren.
    2. Die Paarung von sehr nahem Blut ist ein Anstieg der Homozygoten um bis zu 75% in der 5. Generation. Und die Paarung von entfernten, nicht nahen Verwandten erhöht diese auf 8-9 Generation auf 90%.
    3. Der Bezugspunkt jeder Inzucht, meiner persönlichen Meinung nach, ist bis zu 60% der Inzucht im Stammbaum, sonst ist Hässlichkeit unvermeidlich.
    4. Inzucht verursacht im Allgemeinen eine negative Einstellung bei vielen Züchtern. Dies liegt vor allem daran, dass es nicht angewendet werden kann. Die falsche Inzucht ist eine Verringerung der Lebensfähigkeit, Schwächung und Ausdünnung des Skeletts (Skelett), eine Abnahme der Immunität und Fruchtbarkeit (Sterilität). Und doch bleibt Inzucht eine wichtige Züchtungsmethode. Ein Beispiel ist eine Generation des brütenden japanischen Züchters Koji Shirai. Seine Hunde im Ring sind immer sichtbar, und es ist unmöglich, mit anderen zu verwechseln. Durch komplexe und langfristige Arbeit schuf er "sein eigenes Gesicht" und Typizität im Kindergarten - genetische Ähnlichkeit.
    5. Verwenden Sie Inzucht muss sorgfältig getan werden, in dem Wissen, dass dies ein gewisses Risiko ist. Wenn Sie selbst bereit sind, eine vor Ihnen gestellte ernsthafte Auswahlaufgabe zu lösen, können Sie das Risiko eingehen.