Die Hauptunterschiede zwischen Shiba Inu und Akita Inu

Shiba Inu ist eine Rasse japanischer Mini-Hunde, hauptsächlich Haustiere.

Erschienen vor mehr als zweitausend Jahren, wie die Bronzefiguren von Hunden während der archäologischen Ausgrabungen in Südostasien beweisen.

Die wörtliche Übersetzung des Namens dieses Hundes bedeutet "ein kleiner Hund aus einem mit Sträuchern bewachsenen Wald", wie die Rasse für die Jagd in Vögeln erhalten wurde, obwohl Stärke und Geschicklichkeit der Shiba Inu Ihnen erlaubt, ein großes Tier (Wildschwein, Hirsch, Bär) zu fangen.

Es ist ein kleiner Hund mit angetippten Ohren, einer breiten Nase; Schwanz in einen engen Ring gewickelt. Auf den ersten Blick - niedliches gutmütiges Biest.

Der unmittelbare "ältere Bruder" von Shiba Inu ist Akita Inu, die oft aufgrund äußerer Ähnlichkeiten verwirrt sind, aber sie haben grundlegende Unterschiede nicht nur in Gewohnheiten, sondern auch visuell.

Beschreibung des Rassestandards

Gemäß der Norm von 1992 sollte Shiba Inu Hund die folgenden Merkmale aufweisen:

Größe und Gewicht eines erwachsenen Hundes beträgt 38-42 cm, 9-14 kg; Hündinnen haben diese Parameter - 35-38 cm, 8-13 kg.

Die Schnauze ist etwas plump, spitz, ähnlich wie ein Fuchs. Die Lippen sind schmale, kräftige Kiefer mit Stahlstich.

Die Augen sind klein, leicht schräg, dreieckig, die Farbe dunkler Schokolade. Die Ohren sind spitz, klein, die Enden leicht nach vorne geneigt.

Neck braten, niedrig, harmonisch mit dem Kopf und Körper. Die Lende ist flach und stark. Thorax tief, Bauch gut eingezogen.

Die vorderen Gliedmaßen sind gerade. In den hinteren Gliedmaßen ist der obere Teil länger als der untere Teil.

Der Mantel ist kurz, dick, hart (weichere Unterwolle). Die folgenden Sorten von Shiba Inu werden unterschieden: Zonary (ein kleiner Prozentsatz der Haare ist schwarz gefärbt), schwarz mit rot oder Stahl tan, rot.

Die erste Farbvariante kann von weiß - weißem Sesam dominiert werden; schwarz - schwarzer Sesam; Ingwer - Ingwer Sesam. Der Vorteil hat eine satte rote Farbe.

Alle Farben, mit Ausnahme von Weiß, sollten auf dem Boden (der so genannte Urahiro) geklärt werden.

Charakter

In der Regel können die Menschen in Japan den Charakter von Shiba Inu in drei Worten beschreiben: Mut, Freundlichkeit und Fesselnd.

Solche unvereinbaren Qualitäten koexistieren zum ersten Mal in demselben Haustier. Das sind mutige Kreaturen mit ausgezeichneter Intelligenz und Umsicht.

Freundliche Shiba Inu sind sehr unschuldig und angenehm zu ihrem Besitzer, obwohl sie anfällig für Egozentrik und maximale Manifestation von Führungsqualitäten sind.

Oft ist Shiba Inu von Freiheitsliebe und hartnäckigem Temperament gekennzeichnet, daher sollte der Besitzer vom ersten Tag an Beharrlichkeit und Festigkeit zeigen, wenn er einen Welpen großzieht.

Damit der Hund dem Besitzer gehorchen kann, fängt er in den Zwingern an, sich von früh an zu sozialisieren und die Gewohnheiten und Verhaltensmuster der arroganten Welpen anzupassen.

Trotz ihrer Autonomie sind sie sehr disziplinierte Hunde. Natürliche Züchter lassen qualifizierte Züchter in Baumschulen ihren Charakter weicher werden.

Der Hund kann den Befehl des Besitzers ignorieren, wenn er es für uninteressant hält. Sie behandeln den Besitzer mit Liebe und Hingabe, aber sie tolerieren keine übermäßige Zärtlichkeit gegenüber sich selbst.

Obwohl sie im Erwachsenenalter sind, lieben sie es, wie Welpen zu toben. Sie können etwas Unheil anrichten und bitten dann den Besitzer um Verzeihung mit einem unschuldigen Blick.

Achte auch darauf Shiba Inu nachzuahmen. Mit ihrem charmanten Lächeln können sie eine ganze Reihe von Emotionen ausdrücken: Spott, Fröhlichkeit, Hingabe und sogar Empörung.

Selten kann man bellenden Shiba Inu begegnen, eine Alternative dazu sind spezifische Geräusche: Grunzen, Quietschen, Heulen und sogar Lachen.

Trotz der bescheidenen Beschreibung der Dimensionen der Hunde dieser Rasse, zeigen sie gute Schutzeigenschaften.

Sie sind in der Lage, die Situation unter Kontrolle zu bringen und sich für den Besitzer und ihr Territorium einzusetzen. Sie versuchen, kein einziges Rascheln zu verpassen.

Aktive Teilnahme an allen Aktivitäten zu Hause. Shiba Inu ist ein Unterstützer von Frieden und Ausgeglichenheit und aktiver Interaktion mit allen Familienmitgliedern.

Unterschiede Shiba Inu von Akita Inu

Ein Anfänger kann die Rassen von Inch und Akita Inu recht leicht verwechseln, da sie auf den ersten Blick sehr ähnlich sind, da sie verwandt sind.

Dies sind jedoch zwei getrennte Rassen mit eigenen Rasse Standard und Merkmal. Der Hauptunterschied ist die Größe der Tiere.

Akita Inu - die größte der sechs Rassen asiatischer spitzförmiger Hunde, die Widerristhöhe beträgt 67 cm.

Shiba Inu, wie bereits erwähnt, gilt als eine Rasse von Mini-Hunden (fast die Hälfte der Höhe).

Das Fell von Akita Inu und Shiba Inu ist in Struktur und Tastgefühl ähnlich.

Auch werden Unterschiede in der Art und den Eigenschaften des Verhaltens beobachtet. Ein solider und starker Akita inu besitzt die angeborenen Eigenschaften nicht nur eines Kampfhundes, sondern auch eine zuverlässige Wache.

Oft wird ein Akita inu als das beste Kindermädchen für Kinder präsentiert, aber das gilt für Kinder im schulpflichtigen Alter.

Sie tolerieren Mobbing und Aufdringlichkeit seitens der kleinen Zauderer nicht, werden versuchen, sich zu verstecken und den "Peinigern" nicht mehr ins Auge zu sehen.

Akita inu Welpen sind schnell und eifrig, aber beim Aufwachsen werden sie ruhig und gemessen.

Akita Inu neigt dazu, Führung in der Familie, übermäßige Autonomie, also zu den Verhaltensnormen zu zeigen, die ab dem Alter von zwei Monaten trainiert werden sollten.

Shiba Inu hat mehr Jagdqualitäten als der Wächter. Zweifellos werden sie den Besitzer über die Invasion eines Fremden in ihr Territorium informieren, aber sie werden keine Aggression zeigen.

Im Gegensatz zu Akita Inu kann sich Shiba Inu wie ein Erwachsener wie ein Welpe verhalten: Es ist glücklich mit dem Besitzer und allen Familienmitgliedern zu spielen.

Startseite Inhalt

Um zuhause zu bleiben, ist Shiba Inu wegen seiner geringen Größe besser geeignet, aber gleichzeitig ist es notwendig, sich ständig damit zu beschäftigen, die Verhaltensstandards zu lehren.

Hartnäckige Laune kann nur in jungen Jahren umgekehrt werden. Die Pflege eines Inu Welpen wird keine großen Probleme verursachen.

Es ist wichtig, den richtigen Ort für die Tierruhe zu wählen. Es sollte nicht in einem Entwurf oder in der Nähe von Heizungsanlagen liegen.

Zu diesem Zweck eignet sich ein spezielles Bett, in dem ein dichter Stoff aus natürlichen Materialien hergestellt wird.

Shiba Inu bevorzugen Frieden und Ruhe, aber gleichzeitig wollen sie sich aller Ereignisse bewusst sein.

Wählen Sie einen Platz für die Wache-Glocke ist am besten im Flur, wo eine Überprüfung zu den anderen Räumen öffnet. Damit der Welpe keine Schuhe, Möbel, Bücher und andere Gegenstände verderbt, lohnt es sich im Voraus Gummispielzeuge zu kaufen.

Fotogalerie

Wenn Sie Shiba Inu als Haustier wählen, sollten Sie nicht nur ein attraktives Aussehen, sondern auch komplexe Merkmale berücksichtigen.

Akita Inu und Siba Inu: Unterschiede

Japanische Akita Inu und Shiba Inu Hunde (Shiba Inu) sind sehr beliebt bei Züchtern und sind ein Zeichen für den hohen sozialen Status des Besitzers. Beide Rassen haben eine große Abstammung, die bis in die Antike zurückreicht. Dann begann der Mann gerade, die Vertreter des Hundestammes zu domestizieren. Rassen wurden in Japan gezüchtet. Bis jetzt werden die besten Vertreter der Welpen Akita Inu und Siba Inu von dort transportiert.

Wenn die Akita Inu und Siba Inu nahe sind - die Unterschiede sind offensichtlich.

Unerfahren im "Hundefall" glauben die Leute fälschlicherweise, dass es zwischen Akita Inu und Siba Inu praktisch keine Unterschiede gibt, und sie verwechseln sie miteinander. In der Tat sind das zwei völlig verschiedene Rassen, die sich sowohl im Aussehen als auch in Charaktereigenschaften unterscheiden. In diesem Artikel werden wir die Merkmale beider Arten betrachten und Ihnen helfen herauszufinden, welcher Welpe für Sie geeignet ist.

Akita Inu: Rassebeschreibung und Charaktereigenschaften

Akita Inu ist eine japanische Hunderasse, die sich durch ihr kulturelles Erbe auszeichnet. Die Anwesenheit eines solchen Hundes im Haus ist nicht nur ein Indikator für den Erfolg des Besitzers als Verbraucher, sondern auch eine Aussage über seine hohen kulturellen Werte und den Respekt vor der Geschichte. Dies liegt an der besonderen Rolle des Akita im Russisch-Japanischen Krieg sowie an seiner natürlichen Herkunft.

Herkunft der Rasse

Das Hauptmerkmal von Akita Inu Hunden, die seinen hohen Wert als Haustier bestimmen, ist die Tatsache, dass es nicht durch Zucht gezüchtet wurde. Diese Rasse ist vollständig von der Natur geschaffen, und mit dem Menschen begannen seine Vertreter nur als Ergebnis eines langen und gewissenhaften Prozesses der Domestikation zu leben. Gegenwärtig gibt es sehr wenige solcher Rassen (nicht künstlich gezüchtet), die ihren Wert und ihre Autorität in den Augen der Hundezüchter erhöhen.

Die Rasse Akita Inu ist mehr als achttausend Jahre alt, und genau zu diesem Zeitpunkt entdeckten die Archäologen ihre Überreste zusammen mit den Überresten primitiver Menschen. Ursprünglich sind Akita Inu japanische Hunde, die ausschließlich für den Schutz von Häusern angepasst sind. Sie lebten mit bedeutenden Bürgern und waren eine Art Attribut des sozialen Status. Reiche Japaner kleideten luxuriös ihre Haustiere, ließen sie in getrennten Räumen in Häusern nieder und setzten Diener zu ihnen, um irgendwelche ihrer Bedürfnisse zu befriedigen. In der Nacht bewachten die Akita Inu das Haus ihres Meisters, warnten vor der Invasion von Fremden und waren sehr aggressiv, wenn sie versuchten, in ihren Besitz zu gelangen.

Funktion! Trotz der eher geringen Kosten eines Akita Inu Hundes im Vergleich zu den Kosten eines Siba Inu, wird der Akita Inu unbewusst wegen seiner "bemerkenswerten" Vergangenheit und dem Rangstatus des Hundes viel höher bewertet. Mit der Zeit änderte sich die staatliche Ordnung in Japan, und weniger wohlhabende Bürger wurden für den Akita Inu verfügbar, aber der hohe Rang, der durch Tausende von Jahren gesichert wurde, prägte ihren Charakter stark.

Viele Jahre später machte die weite Verbreitung von Akita im ganzen Land buchstäblich einen Durchbruch bei der Erhöhung der Anzahl der Rassen, Individuen wurden noch stärker, dauerhafter und schlagfertiger geboren. Die Hundezüchter überwachten sorgfältig die "Sauberkeit" der Rasse und kreuzten untereinander nur reinrassige Vertreter.

Japanische Hunderassen

Eine ganze Armee von Akita Inu wurde gebildet - starke, geschickte, hochintelligente Hunde, angepasst um das Eigentum und Leben ihrer Herren zu schützen. Diese unübertroffenen Qualitäten ermutigten die Japaner, Akita-Hunde mit ihren Gefährten nicht nur in Friedenszeiten, sondern auch im Krieg zu machen. Hunde nahmen an den Feindseligkeiten teil, die mit denen der Menschen vergleichbar waren, und bewachten und verteidigten ihre Herren bis zuletzt. Denn die Loyalität der Vertreter dieser Rasse kennt keine Grenzen.

Akita Inu - Erwachsene

Auf der anderen Seite wurden sie trotz der Geschicklichkeit und Ausdauer des Akita während des Krieges völlig zerstört. Die Zahl der Rasse ging jeden Tag zurück, und bis zum Ende des Krieges blieben nur noch wenige Exemplare erhalten, die sorgfältig von japanischen Hundezüchtern bewacht wurden. Nach dem Krieg stieg der Wert der Rasse um ein Vielfaches, jetzt ist es nicht nur ein ranghoher Hundewächter, sondern auch ein Hund - "Kriegsheld". Die Züchter begannen fleißig die Anzahl der Welpen unter den übrigen Individuen zu vermehren und erzielten dabei große Erfolge. Alle Verluste, die Akita im Krieg erlitten hatte, wurden mehr als ausgeglichen, und eine große Anzahl von reinrassigen Welpen wurde geboren, die viele Hundeliebhaber noch zu erwerben suchen.

Charakterzüge

Durch die Natur eines Akita Inu ist Macht eher als spielerisch. Diese sind stolz, aber ihren Herrenhunden gewidmet, in jedem Moment bereit, ihr Leben für einen Mann zu geben. Erwarte nicht, dass sie den Stock jagen oder mit dem Besitzer und den Kindern "spielen", wie Welpen. Sie sind ausgezeichnete Wächter und werden zu Recht als eine der besten Rassen betrachtet - "Kindermädchen", aber sie sind eher für Kinder im Grundschulalter geeignet als Kinder im Vorschulalter. Sie werden niemals mit Aggression gegen peinliche kindliche Provokationen reagieren, aber sie werden es nicht tolerieren, sie werden sich einfach an einem geheimen Ort vor dem Täter verstecken. Aber unter den Hunden, die das Leben von Kindern in Abwesenheit von Erwachsenen retten und schützen - sie haben kein Gleiches, man kann wirklich darauf vertrauen, dass sie sich um das Kind kümmern.

Akita Inu ist eine der besten Rassen - "Kindermädchen"

In Bezug auf die Aggressivität von Akita Inu ist es bemerkenswert, dass sich die Rasse als Ganzes fast nicht feindselig zeigt: weder gegenüber den Menschen noch gegenüber ihren Verwandten. Akita wird eher nach und nach an einem "Mobbing" Hund oder einer Katze vorbeikommen, als sich zu revanchieren.

Funktion! Die einzige Ausnahme ist, wenn ein Akita Inu extrem grausam und aggressiv sein kann - das ist ein Angriff auf das Eigentum des Besitzers oder auf sich selbst. Der Hund wird bis zum Schluss kämpfen und verteidigen, was er schuldet - und das ist ein weiterer Grund, warum die Akita Inu in den Krieg gezogen wurden.

Wenn Sie an einem friedliebenden und ruhigen Hund interessiert sind, der sich durch Hingabe und Loyalität auszeichnet, ist das Akita Inu zweifellos eine ausgezeichnete Wahl. Darüber hinaus ist die Wahl eines solchen Hundes eine gute Gelegenheit, ihr kulturelles Niveau hervorzuheben.

Aussehen

Von der Seite betrachtet, ist dieser Hund kompakt gefaltet, mit einer starken und gut entwickelten Muskulatur. Die flache und kurze Schnauze des Akita Inu "sieht aus wie" ein Bär, eine dichte Konstitution - ein Wolf.

Akita Inu-Welpenschwarzweiss-Farbe

Besonderheiten der Pflege

Akita Inu sind nicht wählerisch in ihrer Fürsorge, aber sie verlangen die Einhaltung bestimmter Merkmale in der Organisation ihres Lebens, in dem sie sich so wohl wie möglich fühlen. Vor allem geht es um Essen. Aufgrund der Tatsache, dass Hunde ursprünglich japanischen Ursprungs sind (obwohl sie in jedem anderen Land gekauft werden können), ist die Intoleranz von fettem Fleisch evolutionär in ihren Körpern enthalten. Ihr Verdauungssystem ist vollständig an folgende Produkte angepasst:

Meistens sollte ihre Speisekarte aus diesen Zutaten bestehen. Aber da sich die Rasse im Laufe der Zeit an neue Länder und Existenzbedingungen angepasst hat, kann die Speisekarte auch Folgendes beinhalten:

  • Kalbfleisch, mageres Rindfleisch;
  • Huhn;
  • Getreide: Buchweizen, Hirse, Gerste;
  • fettarme Brühen;
  • Milchprodukte: fermentierte Milch, Hüttenkäse, Käse.

Die Verwendung folgender Zutaten ist untersagt:

  • Mehlprodukte: Makkaroni, Brot, Brötchen, Pasteten;
  • fettes, fettes Fleisch;
  • süß

Es ist wichtig! Trockenfutter ist ebenfalls strengstens verboten - der Magen-Darm-Trakt des Hundes kann sehr leiden. Die einzige verfügbare Möglichkeit ist es, eine kleine Menge Milch oder Wasser einzuweichen.

Zusätzlich zur täglichen Ernährung wird empfohlen, saisonale Therapiezyklen mit Multivitamin- und Mikroelement-Komplexen durchzuführen. Hauptsächlich sollte die Tagesration von Akita Inu aus Kohlenhydraten bestehen, Protein benötigt nicht mehr als 20%.

Was Spaziergänge angeht, liebt Akita sie sehr und bevorzugt lange. Ein Hund muss mindestens einmal pro Woche gegeben werden, um ohne Leine herumzulaufen, um die angesammelte Spannung vom Leben zu Hause zu entlasten. Manchmal kann man üben und aktive Spiele spielen.

Akita Inu für einen Spaziergang

Walking ist mindestens zwei Mal pro Tag für eine Stunde erforderlich. Es ist ratsam, sie an der frischen Luft, abseits der Pisten und Gasatmosphäre zu machen. Die gesunde Luft und die Fülle an Sauerstoff wird sofort das Aussehen des Akita Inu reflektieren - seine Wolle wird beginnen zu scheinen und zu scheinen.

Es ist notwendig, einen Hund zwei bis drei Mal pro Woche mit Hilfe von Kämmen unterschiedlicher Größe gegen das Wachstum von Wolle zu kämmen. Während der saisonalen Häutung muss der Eingriff jeden Tag, manchmal zweimal durchgeführt werden (abhängig von den individuellen Eigenschaften des Hundes).

Akita Inu bevorzugt Bettzeug aus natürlichen, leicht zu reinigenden Stoffen und vorzugsweise auf dem Flur. An einem solchen Ort, wo der Hund einen Überblick über alle Räume erhielt - das wird seinen Wachinstinkt befriedigen. Die Streu sollte nicht in der Nähe von Heizgeräten (trockene Luft beeinflusst die Qualität von Wolle) und unter offenen Fenstern liegen.

Der Hund braucht seinen Platz

Ein Hund muss regelmäßig gewaschen werden. Zweimal in der Woche wird das Gesicht des Tieres mit einem feuchten Tuch abgewischt und die Ohren werden einmal pro Woche mit einem feuchten Tuch oder Wattepad gereinigt. Das Waschen des Hundes wird oft nicht empfohlen - die Norm wird 2-3 mal pro Jahr betrachtet. Der Rest der Pflege ist universell, sowie für alle anderen Hunderassen.

Preis von Akita Inu Hund

Die Kosten eines Hundes werden vollständig durch die Tiefe seiner Zuchtkarte, den Zwinger, in dem er zur Welt gebracht wurde, sowie durch die Übereinstimmung der Parameter des für die Rasse akzeptierten Individuums bestimmt. Im Durchschnitt kostet ein Akita inu in Russland etwa 10.000 Rubel, kann aber aufgrund der oben genannten Preiskomponenten bis zu 30.000 Rubel kosten.

Siba Inu: Beschreibung der Rasse und Charaktereigenschaften

Trotz der Tatsache, dass die Shiba Inu und die Akita Inu einander sehr ähnlich sind (außer Größen), sind dies Hunde ganz unterschiedlicher Rassen, die sich in Charakter und Herkunft stark voneinander unterscheiden.

Der Ursprung des Shibas

Die Siba-Inu-Rasse ist etwa zweitausend Jahre alt. Sie wurde zu Beginn unserer Ära von japanischen Mönchen gezüchtet, um die Klöster zu schützen. Aber gleichzeitig waren die Hauptanforderungen an die zu entfernenden Personen Stille und geringe Größe. Es wurde als äußerst wichtig erachtet, die Atmosphäre der Ruhe in japanischen Klöstern aufrechtzuerhalten.

Shiba Inu in seiner ganzen Pracht

Darüber hinaus sollte der Hund körperliche Ausdauer, Beweglichkeit, Reaktionsfähigkeit haben. Sie benötigte diese Qualitäten, um ihre Pflichten als Jägerin erfolgreich zu erfüllen.

Shiba Inu wird seit jeher für die Jagd verwendet

Shiba Inu sind nicht nur Wachhunde - sie jagen Hunde in Kombination. Die Kombination dieser beiden Eigenschaften wurde von den japanischen Mönchen gefordert. Als sie schließlich die gewünschte Rasse durch die Methode der Auswahl züchteten (Akita mit anderen Hunden kreuzend), behielten sie inbrünstig die Reinheit seines Blutes und züchteten die Sibu nur in Klöstern. Ursprünglich war der Shiba Inu ein klösterlicher Hund und war dem gemeinen Volk von Japan nicht zugänglich.

Später wurde Siboy Eigentum allgegenwärtig, viele Menschen erwarb sie als Territory Security Guard, aber eine feurige Laune, Unruhe und ein unzufriedener Wunsch zu jagen provozierte Ausbrüche von Aggression in ihr, die für alle Familienmitglieder gefährlich sein könnte.

Achtung! Wie man das unausgeschiedene Potential des Jägers in der Siba Inu neutralisiert, wird unten erzählen.

Heute ist dieser Hund, genau wie der Akita Inu, wegen seiner Charaktereigenschaften sehr geschätzt und wegen seiner geringen Größe auch zu Hause.

Charakterzüge

Heute ist der Siba Inu in erster Linie ein Jagdhund und diese Tatsache bestimmt alle Charaktereigenschaften. Sie ist agil, agil, verspielt und sehr aktiv. Auch im Erwachsenenalter ist sie immer aktiv an Spielen beteiligt, oft aufgeregt, leicht in einen Kampf mit anderen Hunden und Menschen verwickelt, die das Wohlergehen ihres Besitzers bedrohen (das sind ihre Schutzeigenschaften). Shiba ist ein sehr hingebungsvoller Hund, sie wird, genau wie ein Akita Inu, bis zum Letzten bestehen und seine menschliche "Familie" vor Tätern verteidigen. Trotz ihrer heftigen Laune ist sie in Bezug auf Kinder nicht aggressiv, obwohl sie keine übermäßige Zärtlichkeit mag, sondern lieber Spiele bevorzugt. Aber wenn die Kinder anfangen, sie mit ihren "Strichen" und Umarmungen zu nerven, dann wird sie keine Aggression zeigen - sie wird einfach gehen.

Shiba Inu überwiegend Jagdhund

Was das nicht unterdrückte Jagdpotential betrifft, das zu Aggression führt - es kann mit Hilfe aktiver Wanderungen neutralisiert werden. Dann verschwindet die Aggressivität des Tieres, denn von Natur aus ist der Siba-Inu sehr gutmütig und kommt leicht mit Menschen aus. Diese Hunderasse hat hohe intellektuelle Fähigkeiten, sie kann mit dem Besitzer schummeln und betteln um einen "Knochen" oder andere Delikatesse. Shiba Inu ist sehr lustig und perfekt für eine Familie mit kleinen Kindern.

Interessant Shiba Inu ist besonders besorgt um seine Spielsachen, sie können ihr nicht weggenommen werden. Sie selbst wird sie zu der Person zum Spielen bringen. Dies zeigt ihren Jägerinstinkt - das Spielzeug symbolisiert Beute.

Shiba Inu - manchmal lächelt ein Hund

Aussehen

Trotz seiner geringen Größe ist der Shiba Inu ein sehr starker und starker Hund. Auf der Jagd kann sie nicht nur eine Ente, sondern auch ein größeres Tier töten, das ihn schnell angreift, ihm tiefen Schaden zufügt und ihn festhält, bis der Jäger kommt.

Shiba Inu Hunde können unterschiedliche Farbe haben

Besonderheiten der Pflege

Da die Shiba Inu und die Akita Inu denselben Ursprung haben, sind ihre Vorlieben dieselben. Ebenso ist es nicht empfehlenswert, den Hund mit Trockenfutter und fettem Fleisch zu füttern. Dies kann ihre Gesundheit untergraben (der Magen-Darm-Trakt des Hundes leidet) und schwere Krankheiten hervorrufen.

Gleiches gilt für das Laufregime - hier sind die Bedürfnisse von Siba Inu und Akita Inu nicht sehr unterschiedlich. Seebe erfordert tägliche, aktive Spaziergänge, wobei jede mindestens eineinhalb Stunden dauern muss. Zwei- bis dreimal pro Woche muss der Hund ohne Leine laufen können.

Shiba Inu für einen Spaziergang

Achtung! Walking sollte zweimal täglich durchgeführt werden: morgens und abends.

Siba-Wolle, wie Akita, ist sehr dick, erfordert ein Kämmverfahren. Während der Häutung fast jeden Tag, zu einer anderen Zeit zwei oder drei Mal pro Woche. Metallkämme, Kunststoffkämme für Hunde werden verwendet.

Im Übrigen - die Pflege ist ähnlich der Pflege von Akita, die bevorzugte Lage des Bettes ist ein Korridor mit weitem Blick. Das einzige Problem, dem ein Siba-Meister gegenübersteht, ist ihr "Verlangen" nach Schuhen.

Shiba Inu liebt es, Schuhe zu beißen

Sie kann sie in der Wohnung herumtragen und nagen - so manifestiert sich ihr Jagdinstinkt. Die Lösung dieses Problems ist einfach - einen Spielzeughund zu kaufen, den sie überall mitnehmen könnte.

Preis von Shiba Inu

Die Kosten von Siba werden trotz "historischer Vorteile" deutlich über denen von Akita liegen. Sie können einen Hund in einem professionellen Zwinger für einen Betrag von 30 bis 50 Tausend Rubel kaufen. Die Menge hängt auch vom Stammbaum des Hundes und seinen äußeren Merkmalen ab.

Vergleichende Analyse der äußeren Merkmale

Im Jahr 1992 kamen Weltklasse-Züchter zu einer gemeinsamen Meinung über die Parameter von Akita und Siba, die ihre Reinrassigkeit und perfekte Übereinstimmung mit der Rasse charakterisieren.

Tabelle 1. Äußere Eigenschaften von Akita Inu und Shiba Inu Hunden

Shiba Inu und Akita Inu Hund Vergleich: Ähnlichkeiten und Unterschiede

Im Jahr 2009 wurde einer der berührendsten Filme der gesamten Kinogeschichte veröffentlicht. Der treue Hund Hachiko ist in den Herzen von Millionen so fest verwurzelt, dass bis heute der gleichnamige Film überall auf der Welt zu sehen ist.

Nach der Veröffentlichung des Films stiegen die Verkäufe der Hunderasse, die den berühmten Hachiko - Akita Inu spielte, in die Höhe. Oder Shiba? Die Menschen verwechseln immer noch diese ähnlichen Rassen. Es ist Zeit herauszufinden, was der Unterschied zwischen ihnen ist.

Shiba inu

Diese Rasse wurde in Japan auf der Insel Honshu zur Jagd auf Kleintiere gezüchtet. Shiba Inu existieren für das dritte Jahrhundert, und in dieser Zeit sind sie nicht nur gute Jäger, sondern auch Haustiere geworden.

Die Standardgrößen der Siba-Inu variieren im Bereich von 35 bis 41 cm für Männer und von 33 bis 38 cm für Frauen, so dass Sie einen solchen Hund problemlos in einer Wohnung haben können. Das Gewicht hängt auch von der Größe des Hundes ab und variiert von 8 bis 12 kg.

Äußerlich ist Shiba Inu sofort zu ihm bereit. Sie haben ein sehr gutmütiges Aussehen, und ein spitz zulaufender Maulkorb, der an einen Fuchs erinnert, erweckt ein lebhaftes Interesse an seinen Besitzern. Die Ähnlichkeit mit dem Fuchs gibt die Farbe dieses Hundes: im Allgemeinen ist es rot mit weißer Bräune; seltener ist Schwarz mit einem Spritzer Rot. Aber im Gegensatz zu den verfeinerten Linien des Fuchses scheint der Shiba Inu wegen der dicken Unterwolle breite und leicht plumpe Formen zu besitzen. Eine weitere Besonderheit dieser Rasse ist ein flauschiger ringumwickelter Schwanz.

Im Grunde bringen Shiba Inu keine großen Probleme und werden treue Begleiter. Aber es ist eine Überlegung wert, dass Sie vom ersten Tag an, an dem Sie ein Haustier bekommen, seinen ausgeruhten und unabhängigen Charakter zähmen müssen. Zum Beispiel können Hunde dieser Rasse die Befehle des Besitzers nutzlos finden und sich weigern, sie auszuführen. Aber mit richtiger Erziehung beherrschen sie leicht die notwendige Disziplin.

Akita Inu

Akita Inu ist auch eine japanische Rasse, aber sein Alter ist über 4000 Jahre alt! Diese Hunde haben eine reiche Geschichte: Sie haben Seite an Seite mit den Soldaten geholfen, in Kriegen zu kämpfen, wurden am Hof ​​der Kaiser gedient und für eine so lange Zeit ihrer Existenz wurden sie zu einem echten Symbol Japans.

Akita Inu ist viel größer als sein jüngerer Bruder - seine Widerristhöhe beträgt 55-72 cm und das Gewicht erreicht 47 kg.

Der Akita Inu ist dem großen Shiba Inu sehr ähnlich, aber bei näherer Betrachtung können Sie einige Unterschiede zwischen diesen Rassen erkennen. Der erste wird oft nicht nur mit einem Fuchs, sondern auch mit einem Bären verglichen. Akita hat mehr flauschiges Fell und eine breitere Schnauze, und die Farbe ist ausschließlich rot und weiß (aber meistens gibt es eine Mischung aus diesen Farben). Aber die breiten und leicht schrägen Augen, die dreieckigen Ohren und der Schwanz mit Ringel sind die "Visitenkarte" beider Rassen.

Laut den Besitzern werden Hunde dieser Rasse nicht blind einen Ball jagen, wenn Sie es wollen. Sie starten und beenden das Spiel nur dann, wenn sie es für nötig halten.

Was sind die Hauptunterschiede zwischen diesen Rassen?

Unterschiede

  • Größe Der Hauptunterschied zwischen diesen verwandten Rassen ist, dass der Akita größer ist als der Shiba Inu. Dies ist definitiv eine Überlegung wert, wenn Sie ein Haustier auswählen. Man sollte keinen Akita in einem kleinen Studio starten, es ist eher für ein Privathaus geeignet.
  • Pflege des Mantels. Shiba Inu - die Besitzerin einer weniger flauschigen Decke, die die Pflege für sie etwas einfacher macht. Aber beide Hunde mausern 2 mal im Jahr. Shiba Inu wird empfohlen, einmal pro Woche mit einem groben Pinsel zu kämmen, Akita Inu mit einem Massagebürste, Kamm mit seltenen Zähnen und einem Skimmer die gleiche Anzahl von Malen.
  • Sauberkeit. Wie bereits erwähnt, mögen Shiba Inu keinen Schmutz und sind im Allgemeinen sehr sauber, was nicht in gleichem Maße über seinen Verwandten gesagt werden kann. Akita sollte 2 mal in 6 Monaten gebadet werden, aber Shibu ist nur 1.
  • Charakter. Beide Rassen zeichnen sich durch ihre Liebe zu Freiheit und Hartnäckigkeit aus, die in jungen Jahren leicht gezähmt werden kann. Aber Akita sind nicht für immer aktiv und verspielte Welpen - aufwachsen, erwerben sie, wie viele Menschen bemerken, "östliche Ruhe und Weisheit". Aber mit einem Miniatur-Siboy kannst du nach ein paar Jahren herumalbern.
  • Beziehung zu Kindern. Dies ist ein wichtiger Punkt für junge Familien. Akita-inu Stärke des Charakters und Zeiten viel schlechter vertragen sich mit kleinen Kindern. Sie sind eher für Teenager geeignet, da sie eine schlechte Einstellung gegenüber ihren Herren nicht tolerieren. Jeder Angriff von einem Peer kann für den Täter schlecht enden.
  • Füttern Akita Inu ist kein Trockenfutter, sie sind große Fans der "japanischen Küche" - Meeresfrüchte, Fisch, Gemüse und Reis. Shiba Inu ist in dieser Hinsicht unprätentiöser: Hunde dieser Rasse können eine gute Trockenfutter bekommen, aber es ist besser, auf das Vorhandensein von Hühnern in ihrer Ernährung zu verzichten.
  • Preis. Die Kosten für einen Akita Inu Welpen variieren im Bereich von 15-20 Tausend, Shiba Inu ist viel teurer - der Preis beginnt bei 30 Tausend Rubel.

Wer wird Shiba inu passen?

Du solltest auf die Wahl von Siba achten, wenn du:

  • Du lebst in einer Wohnung;
  • Sie können Ihrem Haustier an der frischen Luft viel Bewegung geben;
  • Erfahrung im Hundetraining haben;
  • Auf der Suche nach einem Wachhund;
  • Nicht bereit, viel Zeit für die Pflege eines Hundes aufzuwenden (Baden, Kämmen);
  • Kleine Kinder großziehen.

Für wen ist Akita Inu?

Akita wird ein gutes Haustier für dich sein, wenn du:

  • Lebe in einem Privathaus;
  • Auf der Suche nach einem ruhigen Hund;
  • Besitze keine anderen Tiere;
  • Sie können Akita richtige Ernährung bieten;
  • Keine Kinder haben;
  • Bereit, eine Menge Zeit damit zu verbringen, ein Haustier aufzuziehen;
  • Auf der Suche nach einem Wachhund oder Jagd Assistent.

Einige Unterschiede dieser Rassen werden unbedeutend erscheinen, aber am Ende werden die Eigenschaften von Siba Inu und Akita Inu Ihr zukünftiges Leben beeinflussen. Daher sollte die Wahl des Haustieres so sorgfältig wie möglich angegangen werden.

Nun, ich denke, Sie haben bereits verstanden, dass der Favorit des Publikums, Hachiko, Akita Inu ist, was sich in Größe und Charakter ausdrückt. Aber das bedeutet nicht, dass du blind der Mode folgen musst. Vielleicht ist Shiba Inu ein Hund für dich?

Auf unserer Website erfahren Sie mehr über zwei japanische Hunderassen - Akita Inu und Siba Inu.

Der Shiba-Hund in Europa heißt Shiba Inu und in Japan Shiba ken oder der japanische Zwerg.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren beide Rassen der japanischen Ureinwohner - Akita Inu und Siba Inu - vom Aussterben bedroht. Zwei japanische Organisationen für den Erhalt japanischer Hunderassen - Akikh (Akita Inu) und NIPPO (Siba Inu) - schafften es, nicht nur nicht für immer zu verlieren, sondern auch das Vieh von Akita und Sheba zu vermehren. Um die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts wurden Hunde dieser Rassen zusammen mit vier weiteren als Naturdenkmäler in Japan anerkannt und unter den Schutz des Staates gestellt. Dank der Bemühungen der japanischen Kynologen, jetzt sind wir Russen, haben wir die Gelegenheit, die einzigartige orientalische Schönheit, die besondere Pracht und das stolze Temperament von Akita Inu und Siba Inu zu bewundern. Wie schwierig es war, die Rasse Shiba Inu wiederherzustellen, unsere Website enthält zuverlässige Materialien, mit denen Sie in die Vergangenheit eintauchen und den Weg der Entwicklung der Rasse zu den modernen Gipfeln verfolgen können. Lesen Sie den Abschnitt "Über Siba Inu".

Was ist der Unterschied zwischen einem Akita Inu Hund und einem Shiba Inu Hund?

Die Leute fragen uns oft: Was sind die Unterschiede zwischen diesen beiden Hunderassen?

Äußerlich sind Akita Inu und Shiba Inu (mit einer roten Farbe) sehr ähnlich. Vor allem unterscheiden sich diese beiden Rassen jedoch in der Größe: Akita Inu hat eine durchschnittliche Größe von 64 cm und Shiba Inu nur 40 cm, Hunde dieser Rassen und Charakterzüge unterscheiden sich. Wenn Akita Inu ein ernster, ausgeglichener, ruhiger und vernünftiger Hund ist, dann ist Shiba Inu ein lebhafter, verspielter, ruheloser, emotionaler und sehr liebevoller Hund. Darüber hinaus definieren die Standards dieser Rassen ihren Zweck: Akita ist ein Begleithund; Shiba ist ein Begleithund und ein Hund für die Jagd auf Vögel und Kleinwild. Akita Inu und Siba Inu vereinen einige Gemeinsamkeiten - eine außerordentliche Liebe zu ihren Meistern, perfekte Sauberkeit, Einfachheit im Inhalt, einen scharfen Verstand und eine leichte Sturheit.

Akita Inu, zusätzlich zu der roten Farbe, hat eine weiße und Tigerfarbe. Siba Inu kann, neben der roten, schwarzen und braunen Farbe, alle Sorten von Sesam haben, was unserer Meinung nach sehr schön und ungewöhnlich ist. Es gibt Siba Inu und weiße Farbe, jedoch wird im FCI-System weiße Farbe Siba Inu nicht als Standard betrachtet.

Für einen Akita Inu Hund ist das beste Haus ein privates Haus mit einem Grundstück, während sich Siba Inu in einer Stadtwohnung großartig anfühlt.

Was ist der Unterschied zwischen Akita und Siba Inu?

Aufgrund der isolierten Inselentwicklung ähneln sich die spitzartigen Gesteine ​​des Landes der aufgehenden Sonne in vielerlei Hinsicht. Unterschiede zwischen Shiba Inu und Akita Inu manifestieren sich hauptsächlich in ihrem Charakter und Verhalten. Dies muss berücksichtigt werden, bevor Sie sich für einen Welpen einer der traditionellen japanischen Arten entscheiden.

Ähnlichkeiten

Zugehörigkeit zu der gleichen Kategorie von Spitz-ähnlichen verursacht die visuelle Ähnlichkeit der Felsen. Tiere zeichnen sich durch einen dichten Körperbau aus. Sie haben muskulöse, sogar Beine. Der Schwanz ist mittelgroß und hat eine Ringform. Die Schnauze ist rund, die Ohren haben die Form von Dreiecken mit spitzen Spitzen. Augenfarbe - dunkelbraun.

Der ganze Körper ist mit dicken flauschigen Haaren bedeckt. Die Farbe der Siba (Shiba) -inu und Akita Inu ist fast die gleiche: rot, beige, schwarz. Rein weiße Individuen sind selten.

Beide Hunde haben einen echten Samurai-Charakter - unerschütterlich, zurückhaltend, ruhig. Sie machen keinen verschwendeten Lärm. Loyal gegenüber dem Gastgeber und dem Haushalt. Immer bereit, Menschen zu schützen.

Beide Sorten zeichnen sich durch Sauberkeit und Geruchlosigkeit aus. Die Regeln für die Pflege sind dieselben:

  • gründliches Bürsten mit einer speziellen Bürste während der Häutungszeit (2 mal pro Woche);
  • seltenes Waschen mit Shampoo (nicht mehr als 2 mal im Jahr) (Video vom Sender Snow Angel).

Unterschiede

Die Unterschiede zwischen den Rassen betreffen vor allem die Entstehungsgeschichte jedes einzelnen. Hunde erschienen in einem anderen kulturellen und sozialen Umfeld, hatten unterschiedliche Funktionen und Ziele.

Die Geschichte von Shiba beginnt im 6. Jahrhundert vor Christus. Die Tiere waren zum Schutz buddhistischer Klöster bestimmt. Der gemessene Lebensrhythmus der Mönche verlangte Ruhe und Geräuschlosigkeit. Daher sind Hunde daran gewöhnt, sich nicht in Sichtweite zu zeigen und keinen Lärm zu machen. Die Bauern benutzten Shiba als Jagdhund. Die Rasse ist perfekt erhalten und begann im 19-20 Jahrhundert sich schnell auf andere Länder der Welt auszubreiten. Derzeit ist es eine der beliebtesten Sorten.

Akita hat eine ganz andere Geschichte. Dies ist eine Elitezucht, die früher dem japanischen Adel gehörte. Anfangs gab es eine begrenzte Anzahl von Hunden, weil jeder von einer beispiellosen Ehre umgeben war. Hunde hatten ihren eigenen Stab von Bediensteten und sorgfältige Sorge. In der Mitte des letzten Jahrhunderts litt die Rasse stark und war vom Aussterben bedroht. Um eine seltene Spezies zu retten, wurden Hunde als der nationale Schatz Japans anerkannt.

Der visuelle Unterschied zwischen den Rassen ist auf dem Foto deutlich zu sehen - der Akita Inu ist massiver und größer als der Siba Inu:

  • Höhe in Shiba ist 35-40 cm, in Akita 60-70 cm;
  • Gewicht in Shiba ist 8-10 kg, in Akita 30-40 kg.

Der Unterschied in der Entstehung hinterließ einen Eindruck auf den Charakter und das Verhalten des Hundes. Shibas manifestieren sich als aktive, spielerische Tiere. Sie verstehen sich gut mit Kindern, loyal zu anderen Haustieren. Rasse ist perfekt für das Leben in Familien mit Kindern.

Akita zeichnet sich durch seine Unabhängigkeit und Solidität aus. Sie mag keine Vertrautheit. Dies ist der perfekte Begleiter für Singles und Senioren.

Die Kosten der Tiere sind deutlich anders: Akita Welpen werden von 20 Tausend Rubel und Sibas - von 30 Tausend Rubel geschätzt.

Was ist der Unterschied zwischen Akita Inu und Shiba Inu?

Rasse Beschreibung Akita Inu

Akita Inu oder Japanischer Akita-Hund - eine große Spitz-geformte eingeborene Brut. Dies ist das Ergebnis der Domestikation, nicht der Zucht, das heißt, der Hund wurde domestiziert und nicht mit Vermischung von Nachkommen verschiedener Rassen experimentiert. Der Mann benutzte den Akita, um mehrere tausend Jahre zu jagen. Heute ist es ein Haus- oder Ausstellungshund, der das Leben in einer Wohnung oder Voliere toleriert.

Höhe - ± 65 cm Gewicht - ± 35 kg Das Fell ist gerade, dick und weich. 3 Farboptionen:

2. Rot-weiße, weiße Farbe im Gesicht, Brust und Pfoten.

3. Brindle rot und weiß.

Beliebte Akita Inu - Hachiko

Akita Inu Pflege

Wenn ein Akita in einer Wohnung lebt, braucht sie körperliche Anstrengung. Ohne Belastungen wird der Hund stur und destruktiv.

Hunde bis 18 Monate können nicht viel Gewicht tragen oder ziehen. Geben wir der Rasse "Hachiko" eine Stunde Zeit, um morgens und abends zu gehen. Lassen Sie den Akita Inu mindestens einmal pro Woche ohne Leine laufen.

Aufgrund der Instinkte des Jägers muss der Hund von früh an trainiert werden und Verhalten mit anderen Tieren lehren. Akita ist ein intelligenter, unabhängiger und willensstarker Hund. Für das Training brauchen Sie einen Trainer mit Erfahrung und Geduld.

Hunde schneiden und beschichten ihre Haare nicht. Die Wolle sollte einmal pro Woche und jeden Morgen während der Häutung mit einem seltenen Kamm, einer Massagebürste und einer Puuhoderka gekämmt werden. Baden Sie Ihren Hund mit Shampoo nicht mehr als einmal alle 3 Monate.

Entfernen Sie regelmäßig die Krallen mit einer großen Klaue, besonders bei jungen Hunden - sonst stören die Krallen die korrekte Positionierung der Pfoten. Den größten Teil der Klaue nicht abschneiden - der Hund wird extrem unangenehm sein.

Untersuchen Sie regelmäßig Akitas Zähne. Bei 4 Monate alten Hunden werden die Milchzähne auf die ursprünglichen Zähne geändert - achten Sie sorgfältig auf den Biss. Putzen Sie Ihre Zähne mindestens 2 Mal pro Woche mit einer menschlichen Zahnbürste und Zahnpasten (zum Beispiel mit dem Geschmack von Fleisch).

Wischen Sie Akita Inus Augen jeden Tag mit einem feuchten Tuch oder Watte ab.

3-4 mal im Monat, reinigen Sie das Ohr mit Watte.

Wie man Akita Inu füttert

Vollblut Akita Inu ist angepasst an Fisch, Meeresfrüchte, Algen, Reis und Gemüse. Allergische Reaktionen auf Haferbrei, Weizen- und Maisbrei, Milchprodukte, Huhn und Rindfleisch sind üblich.

Füttere Welpen mit fettarmem Hüttenkäse, gekochtem Fisch und Kalb, Obst und Gemüse. Akita passt nicht zu Trockenfutter für erwachsene japanische Hunde, nehmen Sie Nahrung auf Fisch oder Ente auf. Die Menge an Protein in der Diät - bis zu 26%.

Beschreibung des Shiba Inu

Shiba-Rasse - das Ergebnis der Zucht. Japanische Jagdhunde wurden für Hunderte von Jahren gekreuzt, um zu züchten, fähig einen Vogel zu "erziehen" oder Enten in einem kleinen Raum zu sammeln. Heute ist Shiba Inu ein Haus- oder Ausstellungshund, der seine Jagdfähigkeiten verloren hat.

Die Zucht-Vorfahren des japanischen Inu-Hundes sind 3 Tausend Jahre alt. Der Mantel ist gerade und hart. 3 Farboptionen:

3. Zonar Sesam oder Sesam.

Mann und Hündin unterscheiden sich im Aussehen. Männer sind muskulös und groß, Höhe - ± 39,5 cm, Gewicht - ± 11,5 kg. Hündinnen zart und niedrig, Höhe - ± 36,5 cm, Gewicht - ± 8 kg.

Siba Inu ist eine beliebte Show-Rasse.

Sich um Shiba Inu kümmern

Ebenso wie ein Akita Inu braucht ein japanischer Inu Hund regelmäßig Sport. Sie sind nicht so stark wie Akita, aber dauerhafter.

Nehmen wir einen Shiba inu mindestens anderthalb Stunden zum Laufen und Laufen. Mindestens einmal pro Woche sollte der Hund ohne Leine gehen. Verbringen Sie mehr Zeit mit Spielen für die Entwicklung von Geschicklichkeit und Einfallsreichtum.

Wegen des freiheitsliebenden Temperaments und der Sturheit ist es schwieriger, Shiba Ina zu erziehen und auszubilden. In jedem Fall müssen Sie an öffentlichen Orten mit dem Hund an der Leine gehen - manchmal erwachen die Instinkte des Jägers. Trotz der Aktivität und Unabhängigkeit ist die Shibu-Rasse liebevoll und geduldig mit Kindern, versteht sich aber nicht mit Katzen und Vögeln.

Wolle schneidet nicht und schneidet nicht. Bürsten Sie Ihren Hund einmal pro Woche mit groben Borsten und jeden Tag während der Haarausfallzeit. Baden mit Shampoo nicht mehr als einmal alle 6 Monate.

Schneiden Sie die Krallen einmal wöchentlich mit einer großen Klaue. Wenn das Haar unter den Pads zu lang wird, trimmen Sie es. Bürsten Sie die Zähne Ihres Hundes mindestens einmal pro Woche. Wischen Sie Augen und Ohren einmal wöchentlich mit Baumwolle oder Feuchttüchern ab.

Was zu füttern Shiba Inu

Ernährung - die Grundlage für die psychische und physische Gesundheit des Hundes. Waschen Sie die Schüssel nach jeder Mahlzeit gründlich. Werfen Sie die Reste des Essens weg, wenden Sie es nicht erneut an. Achten Sie auf eine Schüssel Wasser - Sie müssen ständig frisch hinzufügen. Verwenden Sie höhenverstellbare Schalen, damit das Shiba-Inu beim Wachstum nicht den Kopf und den Hals belastet.

Feed Welpen 3 mal am Tag. Ab 8 Monaten - 2 mal am Tag. Shiba Inu geeignetes Trockenfutter nur der höchsten Kategorie mit maximalem Fleischanteil. Wenn Sie den Welpen Trockenfutter geben möchten, erweichen Sie es in warmem Wasser. Hunde brauchen eine Diät mit 30% Protein und 20% Fett.

Geben Sie nicht süß und Mehl. Sheba Inu ist oft allergisch gegen Vögel.

Wie viel sind Akita Inu und Shiba Inu Welpen?

Der japanische Hund Akita ist eine beliebte Rasse, so können Sie Welpen für 8-12.000 Griwna finden, und Optionen mit einem guten Stammbaum - von 20.000 Griwna.

Wie man Akita Inu und Shiba Inu strickt

Nicht die Titel sind wichtig, sondern die Gesundheit der Hunde und ihre Beziehung zu den Besitzern und Partnern. Nachteile Stala sollte die Würde einer Hündin auffüllen und umgekehrt. 80% der vererbten Eigenschaften hängen von der Hündin ab.

Bei der ersten Paarung kostet ein Hund den halben Preis eines Welpen. Die folgende Paarung ist der volle Preis des Welpen. Manchmal nehmen Besitzer eines Hundes einen Welpen, aber kein Geld. Wenn der erste Versuch unerfahrener Hunde erfolglos war, nehmen sie kein Geld für wiederholte Versuche.

Für die Paarung sind Weibchen ab 2 Jahren und Männchen ab 10 Monaten geeignet.

Einen Monat vor der Paarung bringen Sie die Hündin zum Tierarzt und werden getestet. Holen Sie sich Impfungen im Voraus - sie verhindern eine Schwangerschaft. Drucken Sie Flöhe, Zecken und Würmer im Voraus. Stellen Sie sicher, dass der Hund keine Otitis und Konjunktivitis hat.

Time Estrus Hündinnen - bis zu 28 Tage. Die günstige Zeit ist der 10-14 Tag des Östrus. Die beste Zeit wird den Tierarzt im Labor bestimmen.

Hündinnen zur Paarung bereit:

bewegt den Schwanz und friert beim Berühren der Kruppe ein;

weiche geschwollene Schleife;

Entladung erhellt, wird weniger wässrig.

Wenn die Hündin nicht auf das Berühren der Schlaufe reagiert oder das Steißfell bewegt werden muss.

Bei jungen Männern aufgrund von Überreizung und Mangel an Erfahrung sind die ersten 2-3 Paarungen erfolglos. Die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis erhöht sich, wenn Sie einen Hund mit einer reifen erfahrenen Hündin paaren.

Holen Sie vor der Paarung eine Gesundheitsbescheinigung von den Besitzern des anderen Hundes ein. Ausgabe des "Aktes der Paarung" dokumentiert.

Unabhängig vom Alter und der Erfahrung der Hunde ist es besser, sich beim Hund zu treffen und den Tieren Zeit zu geben, sich zu entspannen und sich dem Ort anzupassen. Wenn sich eine Hündin aggressiv verhält, wird sie mundtot gemacht. Geben Sie den Tieren nach dem "Kleben" 30 Minuten, damit das Sperma das Ei befruchten kann. Müssen 2 Paarungen mit einem täglichen Intervall verbringen. Nach der Paarung geben Sie der Hündin 2-3 Tage Ruhe.

Akita Shiba Inu

Willkommen auf der Website des Zwingers Siba Inu und Akita Inu aus Pushkino.

Der Pushkino Kennel ist auf die Zucht von Akita Inu (Akita-inu) und Shiba-Inu (Siba-inu) Hunden spezialisiert.

Wenn Sie planen oder nur darüber nachdenken, wo Sie einen Akita Inu Welpen oder Siba Inu kaufen können, dann sind Sie bei uns genau richtig.

Diese japanischen Hunderassen sind auf der ganzen Welt beliebt, und Russland ist keine Ausnahme.

Was ist die Popularität von Hunden dieser Rasse?

Akita Inu ist ein japanischer Jagdhund. Der Name des Hundes erhielt den Namen der Provinz Akita, die sich im nördlichen Teil der Insel Honshu befindet.

Akita ist eine sehr alte Rasse, die Knochen eines primitiven spitzförmigen Hundes, der in Japan mehr als zweitausend Jahre vor unserer Ära entdeckt wurde.

Ein großer, breitköpfiger Kopf, massive Pfoten und ungewöhnlich geformte Ohren lassen den Akita wie ein Wolf, ein Fuchs und ein Bär aussehen. Im Allgemeinen ist es ein harmonisch gebauter, starker Hund von großer Größe. Erstaunlicherweise wird die ganze Schönheit von Akita ausschließlich von den Kräften der Natur geschaffen, praktisch ohne menschlichen Eingriff.

Akita Inu ist ein ganz besonderer Hund. Die Japaner trauen ihren Kindern mutig, für sie kann sie eine großartige Kinderfrau werden. Im Allgemeinen ist dieser Hund sehr an seine Familie und sogar an Freunde der Familie gebunden. Eine hohe Intelligenz, Mut und Disziplin machen sie zu einem ausgewogenen, geduldigen, aber immer kämpferischen Hund.

Siba Inu (Shiba Inu) - übersetzt aus dem Japanischen bedeutet Siba "ein kleiner Hund aus einem mit Büschen bewachsenen Wald". Dies spiegelt den Zweck der Rasse wider - Jagd auf Wildvögel im Unterholz mit dichtem Unterholz.

Sehr oft gibt es den falschen Namen dieser Rasse - Sheba. Diese falsche Aussprache des Namens der Rasse war auf eine analphabetische Übersetzung des englischen Standards zurückzuführen. Laut Kiridzi ist der Name der Rasse "柴犬" in russischen Buchstaben als "Sibainu" oder "Sibaken" geschrieben.
Die Vorfahren der Shiba waren Hunde, die von Jägern benutzt wurden, um verschiedene Wildarten zu jagen, um sich zu konzentrieren und die gewünschten Jagdqualitäten zu festigen. Das moderne Siba-inu (shiba-inu) ist das Ergebnis einer gezielten Zucht, die auf drei Arten kleiner japanischer Hunderassen basiert: san-in, shin-shu und mino.

Siba-inu ist kleiner als ein Akti-Inu. Shiba Inu ist perfekt für das Leben in der Stadt. Hier wird sie oft eine zuverlässige Wache, eifrige Wache.

Durch die Natur des Shiba Inu, gutmütig, klug genug - der Shiba versteht schnell, was von ihr verlangt wird. Sibas sind sehr wählerisch in Bezug auf Essen und benötigen keine große Auswahl an Speisen. Siba ist ein sehr sauberer Hund, sie verderbt nichts und wird die Notwendigkeit einer Wohnung nicht verteidigen, vorausgesetzt, dass sie regelmäßig spazieren geht.

Shibas sind sehr verspielt, aber auch unabhängig, für die sie manchmal kleine Samurai genannt werden.

Jetzt wird Siba nur noch selten als Hundejäger eingesetzt, aber als Begleithund erfreut sich Siba-Inu immer größerer Beliebtheit in Russland und im Ausland, ganz zu schweigen von der Geburtsstätte dieser Hunde in Japan, wo Shiba-Inu als nationaler Schatz gilt.

Unsere Gärtnerei gibt es seit über 8 Jahren. Die Baumschule ist offiziell in der RCF 03.03.2005 registriert. Während dieser Zeit haben viele Familien ihre wahren Freunde und Begleiter in unserem Zwinger gefunden. Unsere Akita und Sibi leben in vielen Städten Russlands: Moskau, Tula, Twer, Jaroslawl, Wladimir, Iwanowo, Sarow, Ryazan, St. Petersburg, Kirow, Orenburg, Samara, Tjumen, Tscheljabinsk, sowie in Kasachstan und der Ukraine. Unser Ziel ist es, Akita Inu und Siba Inu Welpen mit einer stabilen Psyche und Temperament zu bekommen, die den Standards der Shiba Inu und Akita Inu Rassen entsprechen. Unser Kindergarten befindet sich in Puschkino, Moskau, 17 km von der Moskauer Ringstraße entfernt.

Wir spielen eine große Rolle in der Gesundheit unserer Welpen und Produzenten. Unsere siba inu und akita inu erhalten rechtzeitige tierärztliche Versorgung, regelmäßig geimpft und anthelminthisch.

Unser Kindergarten nimmt regelmäßig an Ausstellungen teil. Eine angenehme Ergänzung unserer Zuchtarbeit sind die hohen Bewertungen der Experten und die Nominierung und die Siege unserer Hunde auf Ausstellungen auf verschiedenen Ebenen.

Auf den Seiten unserer Website können Sie unsere Hunde Siba Inu und Akita Inu kennenlernen und mehr über den Charakter und die Gewohnheiten dieser Hunde erfahren. Wenn Sie sich entscheiden, einen Siba Inu oder Akita Inu Welpe in Moskau zu kaufen, können Sie einen Welpen auswählen, den Sie mögen, oder einen Akita Inu oder Siba Inu anfordern. Wenn Sie bei uns einen Siba Inu Welpe oder einen Akita Inu kaufen, können Sie sich auf Ratschläge in Bezug auf Erziehung, Gesundheit und Ernährung des Welpen verlassen. Und wir werden glücklich sein, dem Fortschritt unserer Haustiere zu folgen, die Hauptsache ist, dass Sie nicht vergessen, uns darüber zu schreiben und Fotos zu senden. Alle Welpen aus unserem Zwinger zum Zeitpunkt des Verkaufs haben eine RKF Welpenkarte, Impfungen nach Alter und das Stigma des Zwingers.

Wir hoffen wirklich, dass Sie nicht enttäuscht sein werden, wenn Sie sich entscheiden, einen Akita Inu Welpe oder einen Siba Inu in unserem Zwinger zu kaufen.

6 Hauptunterschiede zwischen Akita Inu und Siba Inu

In dem Artikel werde ich Ihnen sagen, die Hauptunterschiede zwischen Akita Inu und Siba Inu Rasse. Ich werde überlegen, wie ich diese Hunde richtig pflegen und Welpen auswählen kann. Ich werde die wichtigsten Farbvarianten auflisten und das Äußere jeder Rasse beschreiben, um die Hauptmerkmale dieser Hunde hervorzuheben.

Die Hauptunterschiede zwischen Akita Inu und Siba Inu Hunden

Berücksichtigen Sie alle Unterschiede und Unterschiede in den Punkten.

Geschichte von

  • Akita Inu (Japanischer Akita) ist ein Spitz-ähnlicher Hund des Aborigines-Typs. Sie erschien als Folge der Domestikation, nicht der Selektion. Diese Rasse wird seit Jahrtausenden als Jäger benutzt.
  • Shiba Inu - das Ergebnis der Kreuzung mehrerer Rassen. Japanische Hunde wurden über Hunderte von Jahren miteinander gekreuzt und bekamen schließlich diese Rasse. Der Unterschied wird künstlich abgeleitet.

Außen- und Lackierung

  • Akita - hat solche Farben - weiß, rot-weiß (weiße Farbe an der Mündung der Brust und Pfoten), rot-weißer Tiger. Die Höhe erreicht sechzig Zentimeter im Widerrist und wiegt im Durchschnitt bis zu fünfunddreißig Pfund. Akita - haben Sie ein dickes, weiches, aber glattes Fell. Sie zeichnen sich durch einen starken Körperbau und kraftvolle Beine aus.
  • Siba hat folgende Farben: rot, schwarz und Sesam oder Sesam. Sie sind Besitzer von gerader und sehr zäher Wolle. Hunde dieser Rasse erreichen bis zu neununddreißig Zentimeter am Widerrist und wiegen bis zu elf Pfund.
Akita Inu Siba Inu

Charakter und Fähigkeit zu trainieren

  • Akita Inu ist einfach zu trainieren und zu lernen, Hunde verstehen sich gut mit Kindern, Hunde sind gehorsam, edel und sehr mutig.
  • Shiba Inu ist leicht zu trainieren, kann aber Egozentrik zeigen. Sheba - sehr aufmerksam und charmant. Sie sind ausgezeichnete Verteidiger und fühlen sich in der Gesellschaft von Kindern großartig.

Temperament

  • Akita - gehorsame und aufgeschlossene Hunde, sie haben ein sensibles Temperament. Sie sind dem Meister für das Leben verbunden. Sie helfen bei nervösen Störungen und Stress.
  • Siba - sehr disziplinierte Hunde, sie leisten treu ihren Dienst und verraten niemals den Besitzer. Der Hund hat ein ruhiges und unkompliziertes Temperament. Sie wiegen immer die Situation und die Situation und können für sich selbst und für ihren Meister aufstehen. Shiba Inu teilt nicht gern, der Hund ist der Besitzer.
Akita inu besitzt die angeborenen Eigenschaften nicht nur eines Kampfhundes, sondern auch eines zuverlässigen Wächters. Shiba Inu besitzt mehr Jagdeigenschaften als Wachhunde

Der Unterschied in Inhalt und Bildung

  • Akita erfordert ständige körperliche Anstrengung. Diese Hunde müssen oft laufen, denn ohne zu laufen wird der Hund zu einem störrischen Zerstörer. Dies sind sehr unabhängige und unabhängige Hunde, daher sollten sie von frühester Kindheit an in sozialen Fähigkeiten trainiert und trainiert werden. Akita Inu Wolle kann nicht getrimmt werden, genug täglich bürsten und waschen wie nötig (nicht mehr als dreimal im Monat). Sie müssen den Zustand der Augen und Zähne des Hundes sorgfältig überwachen und regelmäßig hygienische Maßnahmen durchführen. Akita Inu kann mit Meeresfrüchten und Fisch, Algen und Reis gefüttert werden. Geben Sie keine Porridge und Milchprodukte, da Allergien möglich sind. Trockenfutter ist für sie nicht geeignet.
  • Siba braucht große Lasten, man muss mindestens zwei Stunden am Tag laufen. Während der Spaziergänge sollte so viel wie möglich laufen. Der Hund sollte regelmäßig von der Leine genommen werden. Es ist ziemlich schwierig, ein Shiba Inu zu erziehen, da sie einen eigenwilligen Charakter haben. Der Hund muss einmal pro Woche gekämmt werden und nicht mehr als einmal alle sechs Monate gebadet werden. Um die Krallen zu schneiden, müssen Sie einmal in der Woche und Ohren und Augen mit speziellen Servietten oder Watte wischen. Shiba Inu kann Trockenfutter Elite-Klasse gefüttert werden. Alles, was der Hund nicht gegessen hat, ist notwendig, um die Schüssel wegzuwerfen und zu waschen. Eine natürliche Diät ist möglich, aber in diesem Fall ist es notwendig, ein Verhältnis zu beobachten: dreißig Prozent des Proteins sind zwanzig Prozent Fett. Erwachsene werden zweimal am Tag (morgens und abends) und Welpen dreimal am Tag gefüttert. Shiba Inu kann das Mehl und die Süße nicht vertragen, da sie auf Geflügelfleisch allergisch reagieren können.
Akita Inu Welpen sind fröhlich und inbrünstig, aber wenn sie erwachsen werden, werden sie ruhig und gemessen. Shiba Inu kann sich im Erwachsenenalter wie ein Welpe verhalten: glücklich, mit dem Besitzer zu spielen

Preis für einen Welpen

  • Akita ist eine ziemlich teure Rasse, der Preis für einen Welpen hängt von der Welpenklasse, dem Stammbaum, der Anzahl der Nachkommen ab. Welpen von hohen, zeigen Klasse kostet von 80.000 Rubel. Individuen der Rasse (durchschnittliche Qualität) kosten von 40.000 Rubel. bis zu 80.000 Rubel pro Welpe. Pet-Klasse (nicht Ausstellung, nicht für die Zucht geeignet) kostet von 15 000 Rubel. bis zu 30 000 Rubel
  • Siba - Welpen dieser Rasse zeichnen sich durch hohe Kosten aus. Preisspanne von 20 000 Rubel. bis zu 80.000 Rubel Es hängt von vielen Faktoren ab: der Klasse des Welpen, dem Stammbaum der Eltern, der Anwesenheit von Auszeichnungen, dem Prestige des Kindergartens, der Anzahl der Individuen im Wurf und vielem mehr. Es gibt drei Arten von Welpen: Haustier-Klasse (das billigste), Rasse-Klasse (Durchschnittspreis), Show-Klasse (die teuersten und renommiertesten Welpen für Ausstellungen).

Wer könnte es besser machen?

Oft stellt sich die Frage, welche Rasse besser ist, Akita Inu oder Siba Inu. Es ist natürlich unmöglich, eindeutig zu antworten.

Das Einzige, was man bedenken sollte ist, dass der Akita eine Rasse ist, die vor vielen Jahrhunderten natürlich gebildet wurde, deshalb ist er freiheitsliebender und erfordert eine aufmerksame Erziehung, und die Siba erschien aufgrund der Kreuzung anderer Rassen, daher haben diese Hunde viele Charaktereigenschaften, die typisch für andere Rassen sind.

Siba Inu ist schwieriger zu sozialisieren, daher ist es besser, auf dem Land Fuß zu fassen als in der Stadt. Für die Ausbildung von Siba braucht Inu etwas Geschick, denn dieses Haustier ist geeignet für junge und aktive Menschen, die bereit sind zu lernen.

Ein großer Vorteil für zukünftige Besitzer wird Sauberkeit Shiba Inu sein

Beide Rassen benötigen ein gemäßigtes Klima. Es spielt keine Rolle, ob sie extremer Hitze ausgesetzt sind. Daher müssen sie einen kühlen, leicht belüfteten Ort im Schatten bieten, wo der Hund ständig gehalten wird.

Kein Wunder, dass die Rolle von Hachiko genau einer dieser Rassen gewählt wurde. Sie sind wunderbare Freunde und zuverlässige Begleiter, wenn sie richtig erzogen und richtig gepflegt werden, werden sie ihren Besitzern seit vielen Jahren ihre Liebe schenken.