Alaskischer Malamute

In der modernen Hundezucht treten jedes Jahr mehr und mehr neue Rassen auf. Dies verhindert jedoch nicht, auf dem Höhepunkt der Beliebtheit von Hunden zu bleiben, deren Geschichte mehr als ein Jahrhundert hat. Und zu dieser Kategorie gehört eine der ältesten Rassen - der Alaskan Malamute. Schön, mächtig, stolz sind sie alle, nordische Schönheiten, die niemanden gleichgültig lassen können. Was ist heute über diese Rasse bekannt?

Der Ursprung der Rasse Alaskan Malamute

Es ist nicht sicher bekannt, wann die Alaskan Malamute-Rasse erschien, aber ihre Vorfahren waren die Haustiere des Malamuts-Stammes, der die Küsten von Alaska bewohnte. Sie waren kraftvolle, zähe Tiere, die mit dichtem Wollmantel bedeckt waren. Sie sind unter ziemlich harten klimatischen Bedingungen zum Fahren und Bewegen schwerer Lasten.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es eine Periode des "Goldrausches", die die Entwicklung und Ausbreitung der Alaskan Malamutes nicht verhindern konnte. Immerhin, um die reichen Lagerstätten zu erreichen, konnte man nur auf dem Rodeln dieser starken Hunde sein. Viele Goldgräber wollten einen solchen "Transport" für ihre Verwendung erwerben, was die Größe dieser Rasse stark beeinflusste.

Aber dieses Phänomen hatte auch eine Kehrseite - Menschen, die nach unermesslichen Reichtümern dürsteten, versuchten, die Malamute mit anderen Rassen zu kreuzen, um einen noch dauerhafteren, schnelleren und unprätentiöseren Hund zu bekommen. Eine solche Aktivität hat dazu geführt, dass es sehr wenige reinrassige Individuen gibt.

Aber der "Goldrausch" wurde durch Sport ersetzt, und Glücksspiel-Liebhaber von Schlittenrennen begannen, die reinrassige Nordzucht wiederzubeleben, indem sie riesige Geldbeträge in diesen Prozess investierten. Schließlich war es möglich, nur mit reinrassigen Malamutes zu gewinnen.

Auf dem Foto ist die Alaskan Malamute Hunderasse im Winter.

Erst in den 20er Jahren des vergangenen Jahrtausends war es möglich, nicht nur das Aussterben dieser Rasse zu stoppen, sondern auch ihre Population zu erhöhen. Dann stieg der Prozess der Zucht von Alaskan Malamutes auf ein professionelles Niveau. Nach 10 Jahren wurde diese Rasse weltweit anerkannt, ein spezieller Club erschien und der Standard wurde definiert.

Während der Kriegszeit kam es jedoch zu einer signifikanten Ausrottung der Malamute, die zu einem Rückgang von nicht mehr als 30 Individuen führte. Nach dem Ende des Krieges wurde "titanische" Arbeit geleistet, um die Alaskan Malamutes wiederherzustellen, und bis zum 60. Jahr gab es keine Frage ihres Verschwindens. In der modernen Welt gehören diese Hunde zu den zwanzig beliebtesten und begehrtesten Rassen der Welt, und 2010 wurden sie zu einem Symbol des Staates Alaska.

Die beschreibenden Eigenschaften der Rasse Alaskan Malamute

Bis heute gibt es zwei Arten von Alaskan Malamute - M-Lut und Kotzebue. Der erste Typ hat ein stärkeres Entbeinen, große Größe, Beweglichkeit und Aggression. Sie können Hunde dieser Art in verschiedenen Farben treffen - von Schwarz mit Grau bis zu Silber-Blau in Kombination mit Weiß. Kotzebue, trotz der obligatorischen Anwesenheit der Wolfsfarbe, sind minderwertig und haben einen fügsameren Charakter.

Moderne Züchter streiten sich bis heute nicht darüber, welche Art von Rasse wirklich ist, aber es lohnt sich daran zu erinnern, dass diese stolzen, schönen Tiere trotzdem dank der Natur erschienen sind.

Gemäß dem Standard muss Alaskan Malamutes die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Der Hund muss starke Knochen, starken Körperbau, tiefe Brust haben. Trotzdem sollte ihr Oberkörper kompakt sein.
  • Der Malamute-Mantel muss außen hart sein und im Inneren ist der Körper mit einer weichen Unterwolle bedeckt. Dieses Phänomen ist auf die Herkunft des Hundes zurückzuführen. Darüber hinaus ist Wolle mit feuchtigkeitsbeständigem Fett überzogen.
  • Das Wachstum der Männchen variiert im Bereich von 60 bis 63 cm, Weibchen zwischen 57 und 59 cm.
  • Das Körpergewicht von Haustieren in der Norm sollte nicht weniger als 35 kg, aber nicht mehr als 38 kg betragen.
  • Der Kopf des Hundes ist breit, in der Größe proportional zum Körper.
  • Die Schnauze des Malamute ist ziemlich voluminös, seine Spitze oder Verlängerung ist nicht akzeptabel.
  • Die Ohren des Tieres sind dreieckig, mit abgerundeten Enden, stehen, haben eine breite Einstellung.
  • Die Kiefer des Hundes sind beeindruckend, mit großen, scharfen Zähnen.
  • Lippen müssen passen.
  • Malamute beißt wie eine Schere.
  • Die Augen sind klein, mandelförmig, leicht schräg, die Iris ist braun, bei dieser Rasse gelten blaue Augen als schwerer Defekt.
  • Die Nase des Tieres ist überwiegend schwarz, nur bei Hunden mit roter Farbe kann es braun sein.
  • Malamutes neidisch werden - der Rücken ist gerade, der Lende ist mit elastischen Muskeln bedeckt, die Brust ist breit.
  • Der Schwanz hat von Natur aus eine lockere Wellung und steht sogar in einem ruhigen Zustand über dem Rücken.
  • Pfoten sind kraftvoll und bärig.

Der Lebenszyklus von Malamutes beträgt im Durchschnitt 13-15 Jahre. Weibchen bringen am häufigsten Würfe mit 5-6 Welpen Alaskan Malamute.

Die Natur von Alaskan Malamutes

Malamuten zeichnen sich durch erhöhte Freundlichkeit und übertriebene Freundlichkeit aus. Sie sind überhaupt nicht einsam und brauchen eine enge, vertrauensvolle Beziehung, egal mit einer Meute von Hunden oder einer menschlichen Familie. Sie sind ideal für große Familien mit kleinen Kindern. Diese Hunde wissen viel über den Spaß von Kindern und können immer die Rolle einer fürsorglichen Krankenschwester spielen.

Vertreter dieser Rasse neigen dazu, sich an ihre Besitzer zu binden, aber sie müssen ständig daran erinnert werden, dass sie wichtige und notwendige Familienmitglieder sind. Trotz aller Zuneigung brauchen diese Tiere einfach Freiheit. Geschlossene Voliere und ständige Einsamkeit können den Charakter des Haustiers beeinträchtigen, er kann das Vertrauen und den Respekt für den Besitzer verlieren.

Auf dem Foto ist ein Alaskan Malamute mit einem kleinen Mädchen.

Malamutes gehören ihrer Natur nach nicht zu den Hunden, die trotz allem bereit sind, nur einem Besitzer zu dienen. Sobald eine Person aufhört, eine Autorität für ein Haustier zu sein, interessiert sich der Hund sofort für andere Menschen. Nennen Sie es einen Verrat kann nicht sein, weil solches Verhalten mit natürlicher Sturheit und hoher Intelligenz verbunden ist. Diese vierbeinigen Freunde können monotone Handlungen leicht ermüden. Wenn sie hundertmal am Tag Pantoffeln mitbringen müssen, kann der Hund dies als respektlose Haltung interpretieren und sich lange daran erinnern.

Solche Charaktereigenschaften lassen den Schluss zu, dass der Alaskan Malamute ausschließlich für erfahrene Hundezüchter, die die Rasse kennen, ein Hund ist.

Hartnäckige Natur ist auch ein Stolperstein in der Ausbildung, obwohl ihr lebhafter und scharfer Verstand Ihnen erlaubt, absolut alle Befehle von der ersten Zeit zu verstehen und sich zu erinnern. Sie können sie sogar vervollständigen und wiederholen, aber nicht mehr als zweimal. Dann verschwindet das Interesse der Hunde an dieser Aktion und sie können das weitere Training komplett ablehnen.

Wenn plötzlich eine Person eine Idee hatte, einen Malamute als Wächter zu kaufen (Hunde haben beeindruckende Größe und ernsthafte Erscheinung), dann wird nichts von dieser Idee kommen. Vertreter der Rasse sind sehr freundlich zu allen, die keine offensichtliche Aggression gegenüber ihnen und Familienmitgliedern zeigen.

Malamut kann ein böser Hund werden, aber nur aufgrund der Umstände - nach dem psychologischen Trauma, das in der Kindheit empfunden wurde, unangemessener Erziehung, grausamer Haltung der Menschen und anderen Gründen, die dieses friedliche Tier verbittern könnten.

Pflege Alaskan Malamute

Es wird keine Probleme mit dem Waschen von Haustieren geben, da diese Hunde einfach gerne schwimmen. Die Hauptsache beim Baden ist, alle Waschmittel aus der dicken Wolle zu entfernen. Damit die Wolle nach dem Eingriff gleichmäßig und gepflegt aussieht, muss sie gleichzeitig getrocknet und gekämmt werden.

Während der Häutungsphase ist das Kämmen ein Muss, sonst kann sich ein Haustier verheddern, und in der Wohnung wird es nach unten fliegen, nicht schlechter als Pappel.

Hunde Krallen brauchen regelmäßige Trimmen, Augen alle 5-7 Tage gerieben. Ohren genug, um einmal im Monat zu reinigen.

Was das Leben betrifft, wird das Landhaus oder Cottage ein idealer Ort für ein freies Leben werden. In einer Wohnung wird Alaskan Malamute sehr überfüllt und ungemütlich sein. Aber Sie müssen nur sicherstellen, dass das Haustier nicht graben und entkommen kann.

Fotos von Alaskischer Malamute

Werfen Sie einen Blick auf diese wunderbaren Fotos des Alaskan Malamute.

Video

Wir empfehlen ein Video über den Alaskan Malamute zu schauen.

Wie viel sind reinrassige Malamute Welpen

Natürlich ist es besser, ein Haustier von erfahrenen Züchtern zu kaufen, aber nicht jeder kann sich solch ein "Vergnügen" leisten. Ungefähre Preise für Alaskan Malamute Welpen sind wie folgt:

  • Für 10.000-12.000 Rubel können Sie einen Alaskan Malamute Welpe kaufen, der keinen Stammbaum hat;
  • Im Bereich von 15.000-30000 sind Welpen mit Stammbaum.
  • Über 30.000 ist ein Elite-Nachwuchs aus Champion-Eltern.

Beim Kauf müssen Sie sich mit den verfügbaren Dokumenten vertraut machen, den Welpen untersuchen (er muss aktiv und fröhlich sein) und beurteilen, ob er krank ist und ob sein Verhalten angemessen ist. Wenn möglich, ist es ratsam, sich die Eltern des zukünftigen Champions anzusehen. Malamute aus Alaska - die perfekte Wahl als Lieblingstier.

Alaskischer Malamute: Foto

Wolf Aussehen ist typisch für viele Hunde im Norden, Alaskan Malamute ist keine Ausnahme. Ein großer Hund mit einem unvergesslichen Aussehen, der unerschöpfliche Energie und ein Meer von Charme besitzt. Fotos von Alaskan Malamute.

Geschichte von

Der Alaskan Malamute ist einer der ältesten Aboriginal Schlittenhunde. Der Schöpfer der Rasse wird als der Eskimo-Stamm Malemute angesehen. Ihre Haustiere waren stark, robust, mit einem reichen Wollmantel. Hunde waren unentbehrliche Helfer für ihre Herren.

Der Beginn des "Gold Rush" erhöhte die Nachfrage nach Malamutes, da es möglich war, nur durch die Nutzung starker und ausdauernder Hunde zum Ziel zu kommen. Aber diese Popularität hat die Qualität der Rasse negativ beeinflusst. Goldgräber begannen, die Malamutes wahllos mit anderen Hunden zu paaren, in der Hoffnung, den perfekten Hund zu bekommen. Infolgedessen blieben reinrassige Individuen einige Einheiten. Das amerikanische Hobby der Hundeschlittenrennen rettete die Rasse vor dem völligen Aussterben. Ein Champion zu werden, war unter der Kraft nur schneller, unermüdlicher Malamute.

Bis 1926 stieg die Population der Schlittenhunde signifikant an und die gezielte Zucht der Rasse begann. 1935 brachte Malamut weltweite Anerkennung und Anerkennung von Normen.

Während des Zweiten Weltkriegs starben die meisten Hunde, nur 3 Dutzend blieben übrig. Es war möglich, die Rasse erst im Jahr 960 wiederzubeleben.

Im Jahr 2010 wurde der Malamut das offizielle Symbol von Alaska.

Aussehen

Der Alaskan Malamute ist ein kraftvoller, erleichterter Hund, im Verhältnis zu seinem Körperbau. Es gibt zwei Arten von Rassen:

  • M Beute - akzeptable Farbvielfalt, größer, schneller und effizienter.
  • Kotzebue - nur die Farbe "unter dem Wolf"

Männchen sind viel größer und kräftiger als Hündinnen, ihre Körpergröße beträgt 60-64 cm, das zulässige Gewicht beträgt bis zu 40 kg.

Der Kopf ist groß, schwer, sieht aber Torso aus. Der Fang ist voluminös, kräftig und rund. Die Lippen sind trocken, dünn. Die Ohren sind klein, dreieckig, die Spitzen sind abgerundet.

Die Kiefer sind stark. Zähne groß, weiß. Bissschere. Die Augen sind mandelförmig, leicht schräg, braun. Nase ist außergewöhnlich schwarz. Braun, nur in roten Individuen.

Der Körper ist fast quadratisch, muskulös. Die Rückseite ist breit ohne Ablenkung. Hals Erleichterung, geben die Malamute werden. Der Schwanz ist in einer Umdrehung verdreht. Der Mantel ist ziemlich lang, hart, dick mit einer seidigen Grundierung.

Der größte Nachteil ist die helle Augenfarbe.

Charakter

Im Charakter der Malamute kombinierten sich inkompatible Qualitäten. Gute Natur für die Menschen und der Wunsch nach Führung. Wenn Sie keinen Tierplatz in der "Herde" angeben, wird der Hund seine eigene Reihenfolge festlegen.

Mit richtiger Erziehung, gutmütiger, zärtlicher Liebling. Sie liebt die menschliche Gesellschaft und toleriert kindliche Streiche.

Die schlechte Einsamkeit und die lange Abwesenheit eines geliebten Menschen können vor Qualen krank werden. Der Alaskan Malamute ist ein cleverer Hund, der alles im Handumdrehen ergreift. Aber oft weigert er sich aufgrund seiner Sturheit, Befehle auszuführen. Sie kann sich mit der Monotonie des Trainings langweilen, dann kann sie den Hund nicht überzeugen.

Der Alaskan Malamute fordert langes, aktives Gehen. Tägliche Läufe mit einer Last werden den Besitzer von der Heimniederlage und den genagten Dingen befreien. Das beste Zeitvertreib-Haustier wird in einem Team laufen. Im Club der Hundefans kann sich der Besitzer ein neues Hobby aneignen und seinem Haustier näher kommen.

Alaskan Malamutes kann in einer Wohnung gehalten werden, aber er fühlt sich im Haus besser und hat die Möglichkeit, das eingezäunte Territorium zu betreten. Der Volierensitz ist für Hunde dieser Rasse nicht geeignet, sie sind sehr abhängig von der menschlichen Aufmerksamkeit, in Abwesenheit von ständigem Kontakt mit der Person kann sich der Hund in sich selbst zurückziehen und unkontrollierbar werden.

Fotos von Alaskan Malamute Welpen

Siehe auch Fotos von Alaskan Malamute Welpen.

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Alaskischer Malamute

Einer der ältesten arktischen Hunde der Welt ist der Alaskan Malamute. In den Adern dieser Tiere fließt das Blut dieser Nordwölfe, deren Ähnlichkeiten mit bloßem Auge erkennbar sind.

Rasse Eigenschaften

Familienanhang

Einstellung zu Kindern

Beziehung zu Fremden

Die Neigung zu trainieren

Geschichte der Herkunft

Die Vorfahren des Alaskan Malamute sind die Hunde des alten Inuit-Nomadenstammes der Malamute (Jäger und Fischer, die in Alaska leben).

Als Gold in Klondike im Jahr 1896 entdeckt wurde, wurden Malamutes sehr beliebt und waren sehr beliebt. Die Zeit des "Goldrausches" (1896-1899 g) erwies sich jedoch als kritisch für diese Rasse. Die Bergleute, die nach neuen Hunderassen suchten, überquerten gedankenlos die Malamute mit kleineren und schnelleren Arten, die die Rasse fast zerstörten.

Im Jahr 1926 begannen die Amerikaner, die Alaskan Malamutes für den Wettbewerb im Rodeln aktiv zu erneuern.

Die International Canine Federation (ICF) hat 1966 offiziell den Standard dieser Rasse angenommen, der heute gültig ist.

Rassebeschreibung Alaskan Malamute

Der Alaskan Malamute ist sehr beeindruckend in der Größe und ist einer der größten Schlittenhunde.

  1. Männchen dieser Rasse sind größer als Weibchen. Durchschnittlicher Größe und Gewicht eines erwachsenen Hundes (Hund) - 63,5 cm, 38 kg; Weibchen - 58,5 cm, bzw. 34 kg.
  2. Der Körper ist stark und kompakt, die Brust ist tief, muskulös.
  3. Der Hals ist stark, mäßig lang.
  4. Die Schnauze in Bezug zum Schädel ist groß, breit, schwarze Nase.
  5. Die Ohren sind dreieckig, klein und weit auseinander.
  6. Wolle dick, hart. Die Länge des Fells kann in jedem Körperteil variieren.
  7. Schwanz in Form setzt die Linie der Wirbelsäule, flauschig, ringförmig nach oben gekräuselt.
  8. Die Vorderbeine sind groß und stark, die Hinterbeine sind breit und muskulös.

WICHTIG! Gemäß dem Rassestandard müssen Alaskan Malamutes sehr starke und gesunde Gliedmaßen haben. Jeder Hinweis auf eine Nichteinhaltung dieser Norm ist eine schwerwiegende Abweichung von der Norm!

Farben

Die beliebtesten Farben für Alaskan Malamutes:

Rote und weiße Farben sind weniger verbreitet.

Die einzige einfarbige Farbe, die in dieser Rasse erlaubt ist, ist weiß.

Schwarze Farbe ist charakteristisch für den Alaskan Malamute, er schützt ihn vor der starken UV-Strahlung des arktischen Klimas.

Charakter

Dies sind energische und unabhängige Hunde, die Aufmerksamkeit lieben.

  1. Gleichermaßen freundlich mit Erwachsenen und Kindern.
  2. Für Fremde leichtgläubig, was verhindert, dass sie gute Wächter werden.
  3. Sie lieben aktive Spiele und Freiheit.
  4. Im Verhältnis zu ihren Verwandten sind sie oft aggressiv. Schwierig mit neuen Haustieren (vor allem mit Hunden) auszukommen.
  5. Sehr intelligent und freiheitsliebend, oft stur.
  6. Welpen dieser Rasse sind beweglicher und aktiver als erwachsene Hunde.

Das Hauptmerkmal der Rasse ist, dass Malamutes selten bellen und oft taube Geräusche ausstoßen, die das "Murren" nachahmen.

Ausbildung

Malamuten haben einen eigensinnigen und kapriziösen Charakter, also sollten Sie es nicht ablehnen, einen Welpen aufzuziehen - fangen Sie an, Befehle von den ersten Tagen an zu lernen, in denen ein Haustier in der Familie auftaucht.

Beginnen Sie das Training des Tieres, lesen Sie die Tipps von Experten, dank denen Sie lernen, wie man ein gehorsames Haustier erzieht:

  • Mit dem Aufkommen eines Welpen in Ihrem Haus, lassen Sie mich sofort wissen, dass Sie hier der Meister sind;
  • gib dem Hund einen Spitznamen und trainiere ihn, darauf zu antworten;
  • trainiere jeden Tag mit einem Hund;
  • erkläre die Befehle klar und prägnant, ohne den Gebrauch von Schreien und roher Gewalt;
  • wechseln Sie die Ermutigung Ihres Haustieres mit Wörtern und Festlichkeiten ab;
  • Übung in Form eines Spiels beim Gehen oder zu Hause;
  • Gebe Befehle, konzentriere dich auf den Buchstaben "p", es wird deiner Stimme eine gewisse Eindrücklichkeit verleihen.

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, Ihr Haustier zu trainieren, geben Sie es qualifizierten Fachärzten. Beginne den Prozess der Selbsterziehung - du riskierst ein unkontrollierbares und skurriles Tier.

Pflege und Wartung

Bevor Sie ein Haustier bekommen, sollte der Besitzer fragen, wie viele Hunde seiner Rasse leben. Die Lebensdauer eines Alaskan Malamute beträgt 12-15 Jahre. Trotz des dicken Fells und der beeindruckenden Größe ist die Pflege von Malamutes zu Hause ein Vergnügen! Werfen wir einen genaueren Blick darauf, wie man sich um diese Rasse kümmert, wie man einen Welpen und einen erwachsenen Hund füttert und füttert.

Hygiene und Hundegesundheit

  1. Malamutes sind sehr sauber, sie müssen alle zwei Monate gewaschen werden.
  2. Es ist notwendig, den Hund dreimal pro Woche mit einem Pinsel mit Metallborsten zu bürsten. Molt diese Rasse zweimal im Jahr.
  3. Schneiden Sie die Krallen alle zwei Wochen mit einer Spezialschere.
  4. Die Ohren sollten einmal wöchentlich mit einem Wattepad oder einem trockenen Tuch gereinigt werden.
  5. Achten Sie darauf, Ihre Malamute Zähne mehrmals pro Woche mit einer speziellen Zahnpasta zu putzen. Vergessen Sie nicht, die Mundhöhle und den Zahnfleischzustand zu erforschen.
  6. Bei Frauen tritt die Pubertät früh auf - im Alter von 8-12 Monaten. Experten sagen, dass das beste Alter für die Paarung in einer Hündin ab 20 Monaten beginnt, im männlichen mit 2 Jahren. Für einen gesunden und reinrassigen Wurf von Alaskan Malamute müssen Sie ein anständiges Paar für Ihr Haustier wählen.

Der Alaskan Malamute ist eine sehr saubere Hunderasse, die fast keinen Geruch hat.

Inhalt

Beim Kauf eines Alaskan Malamute ist es notwendig, sich im Voraus auf das Erscheinen eines aktiven und freundlichen Haustieres in der Familie vorzubereiten.

  1. Diese Rasse benötigt häufiges und langfristiges Gehen. Wenn Sie mit einem Haustier an einem überfüllten Ort sind, achten Sie darauf, den Hund an der Leine zu halten, da die übermäßige Aktivität und Geselligkeit des Malamute für die Menschen in Ihrer Umgebung nicht angenehm sein kann.
  2. Rüste deinen Lieblingsplatz dort aus, wo er sich entspannen kann.
  3. Wenn Sie Eigentümer eines Privathauses sind, dürfen Sie den Malamute keinesfalls in einer Voliere oder an einer Kette halten. Sie sind sehr kontaktfreudig und brauchen Aufmerksamkeit.
  4. Geben Sie Ihrem Welpen viele verschiedene Spielsachen, damit er nicht alles kauen muss.
  5. Holen Sie alle notwendigen Malamute-Pflegeprodukte im Voraus (spezielles Shampoo, Nagelknipser, Bürste mit Metallborsten).
  6. Kümmere dich um das Geschirr für das Haustier.
  7. Achten Sie darauf, einen Kragen und eine Leine zu kaufen.
  8. Fragen Sie Ihren Tierarzt oder Züchter, welche Medikamente für diese Rasse notwendig sind, um sie in Ihrem Erste-Hilfe-Kasten zu haben und kaufen Sie sie.

Gesundheit

Jeder Hund, unabhängig von der Rasse, benötigt einen Veterinärpass, der alle Informationen über das Tier, seine Gesundheit und Impfungen aufzeichnet. Ein solcher Pass wird von einem Tierarzt bei der ersten Impfung eines Haustiers ausgestellt.

Impfungen für einen Alaskan Malamute Welpen werden in drei Phasen durchgeführt: der erste im Alter von 7-8 Wochen, der zweite in 12-13 Wochen und der dritte nach einem Jahr. Dann - jährlich eins nach dem anderen. Der Tierarzt kann den Impfplan in Abhängigkeit von der Gesundheit und Immunität des Hundes anpassen.

Krankheiten, die bei Hunden dieser Rasse auftreten, sind meist mit schlechter Erblichkeit verbunden. Genetische Anomalien können bereits vor der Geburt des Welpen berechnet werden, daher ist es sehr wichtig, einen Hund nur von einem professionellen Züchter zu nehmen.

Die häufigsten Rassenkrankheiten:

  • Verletzung der Pigmentierung der Nase (bei einem gesunden Hund muss es schwarz sein);
  • Verletzung der Entwicklung von Knorpelgewebe, anschließende Schwächung der Gelenke;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates;
  • Torsion des Magens;
  • Hemeralopie oder "Tagesblindheit";
  • Netzhautatrophie;
  • Adenokarzinom des Anus.

Was zu füttern

Trotz der großen Größe des Alaskan Malamute, ist sein Bedarf an Kalorien viel niedriger als bei anderen Rassen mit ähnlicher Größe und Gewicht. Daher ist es wichtig, das Haustier nicht zu überfüttern, da diese Hunde anfällig für Fettleibigkeit sind. Ihre Ernährung muss ausgewogen sein.

Erfahrene Züchter empfehlen Malamutes sowohl mit natürlichen Lebensmitteln als auch mit Fertiggerichten. Je nach Alter und Gesundheit des Hundes variieren die Ernährung und die Anzahl der Fütterungen. Ein Welpe sollte nicht mehr als dreimal am Tag, ein ausgewachsenes Haustier - nur einmal gefüttert werden. Achten Sie darauf, einen Fütterungsplan zu erstellen und folgen Sie ihm genau.

In der Ernährung eines Welpen sollte sicher anwesend sein:

  • Hüttenkäse;
  • fein gemahlenes Fleisch (besseres Rindfleisch);
  • Seefisch (gekocht, ohne Knochen);
  • Milchgetreide;
  • Hühnereier (einmal pro Woche);
  • rohes und gekochtes Gemüse (ausgenommen Kartoffeln).

Wenn sie älter werden, wird der Hund in vorgefertigte professionelle Premium-Lebensmittel übertragen, dank denen es leichter ist, eine komplette Haustierdiät zu liefern. Auf keinen Fall darf Malamut mit Süßigkeiten, geräucherten und scharfen Speisen gefüttert werden! Dies kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen für Ihr Haustier führen.

WICHTIG! Malamute ist ein launischer Hund. Nachdem er eine sehr schmackhafte, aber schädliche Delikatesse probiert hat, kann er einfach andere Nahrung für mehrere Tage ablehnen, bis er die gewünschte Belohnung bekommt!

Video

Fotos von Alaskischer Malamute

Um die Rasse des Alaskan Malamute besser kennen zu lernen, bieten wir an, das Foto zu sehen.

Wie viel kostet ein Welpe?

Beschlossen, einen Alaskan Malamute Welpen zu haben? Dann brauchen Sie Informationen darüber, wo Sie einen Welpen kaufen und wie viel er kostet. Beginnen wir mit dem Preis. Wenn Sie einen Hund in der Kategorie "Haustier" haben möchten und der Stammbaum für Sie keine Rolle spielt, dann beginnt der Preis im Zwinger mit 35.000 Rubel. Hunde mit guter Erblichkeit werden mehr kosten - ab 57.000 Rubel. Am teuersten sind Welpen mit einer Showperspektive (Show). Der Preis für sie kann bis zu 130.000 Rubel erreichen.

Baumschulen

Bevor Sie einen Welpen kaufen, überprüfen Sie alle Informationen über den Zwinger, schauen Sie sich die Bewertungen an und stellen Sie Fragen. Geben Sie detaillierte Informationen über die Eltern des Haustieres an: Welche Krankheiten waren krank, wie viele Welpen sind im Wurf, welche Größen? Finde heraus, was das Baby gefüttert hat, ob Impfungen für sein Alter notwendig waren usw. Wenn Sie vorhaben, einen Hund für die Teilnahme an Ausstellungen zu gewinnen, lernen Sie auf jeden Fall die Errungenschaften und Titel der Eltern kennen.

Alaskan Malamute - sehr intelligente, freundliche und aktive Hunde. Wenn Sie sich für einen Welpen dieser Rasse entschieden haben, bekommen Sie nicht nur einen zuverlässigen und fröhlichen Hund, sondern auch einen Freund für die ganze Familie.

Rassehunde Alaskan Malamute (Beschreibung, 36 Fotos)

Der Alaskan Malamute ist eine große Rasse von Schlittenhunden aus der Kälte von Alaska und den arktischen Gebieten, die Teil der Spitz-Gruppe ist. Die Tiere, die für die Arbeit im Gurtzeug bestimmt sind, wurden nach dem Namen der Ureinwohner der Halbinsel benannt - der Stamm der Malamut, der vor 2.000 oder 3.000 Jahren diese mächtigen Bewohner der Arktis als Haupttransportmittel nutzte. Anfangs wurden sie aufgrund ihrer Stärke und Ausdauer für schwere Lasten und später - als Schlittenhunde - gezüchtet. Für ihren Widerstand gegen die härtesten Bedingungen des Nordens und die hervorragenden Arbeitseigenschaften der Alaskan Malamutes werden sie oft als "Schneezüge" bezeichnet. Sie können die Entfernung von vielen Kilometern mit einem Wagen oder Schlitten überwinden. Im Jahr 2010 wurden die wunderschönen wolfsähnlichen Nordhunde als Symbol des Staates Alaska ausgewählt.

Alaskan Malamutes sind Tiere mit einer reichen Geschichte. Wie bereits erwähnt, ist die Rasse eng mit den Ureinwohnern Alaskas verwandt - den Malamuts, die an den Ufern der Kotzebue Straße im westlichen Teil der Halbinsel lebten. Sie hatten den Ruf eines hart arbeitenden, fröhlichen und freundlichen Stammes. Und ihre Gefährten - kräftige, gepflegte Hunde mit dicker Wolldecke - waren treue Begleiter und wurden für Arbeit, Jagd, Transport von Fracht, schwere Boote und eben als Haustiere eingesetzt. Alaskan Malamutes sind bekannt für ihre hervorragenden Jagdfähigkeiten und werden sogar zur Jagd auf große Raubtiere wie Bären eingesetzt. Die enge Beziehung zwischen Mitgliedern des Stammes und ihren Hunden trug zum gegenseitigen Wohlstand in den unwirtlichen Gebieten des Polarkreises bei.

Im Jahr 1896, als der Goldrausch das Territorium von Alaska überflutete, wurden die Malamutes und andere Schlittenhunde extrem wertvoll für Goldsucher, was sich positiv auf die Entwicklung der Rasse auswirkte. Viele der mutigen Seelen, die auf die Halbinsel eilten, starben auf dem Weg, und nur diejenigen, die ein Team mit Alaskan Reitern transportierten, reisten sicher und waren erfolgreich. Diese faszinierenden Ereignisse werden in den Abenteuerromanen des berühmten Schriftstellers Jack London erwähnt.

Zusammen mit der wachsenden Nachfrage nach Alaskan Malamutes wuchs auch der Durst nach Goldgräbern, um den perfekten Hund mit maximaler Geschwindigkeit und Ausdauer zu erschaffen. Sie begannen verzweifelt mit einer Vielzahl von Züchtungsrassen zu experimentieren, um züchtende Individuen zu erreichen, die das schnellste Team bilden werden. Das Ergebnis solcher Aktionen, die von selbstsüchtigen Absichten motiviert waren, war der Niedergang dieser Tiere - von 1909 bis 1918. Die Anzahl der reinrassigen Malamutes wurde auf einige wenige Würfe reduziert.

Glücklicherweise gab die Leidenschaft für Gold bald der Sportleidenschaft Platz - die Amerikaner interessierten sich für die Schlittenrennen. Aufgrund dieser Tatsache begann die Rasse wieder zu beleben, denn nur mit reinrassigen Malamutes konnte der Wettbewerb gewonnen werden. Positive Ergebnisse in der Wiederherstellung von klaren Linien wurden erst 1926 erreicht.

Die Anerkennung der Rasse durch den American Kennel Club erfolgte 1935, hauptsächlich aufgrund der Bemühungen von Eva B. Seeley. Dann wurde der erste Standard gebildet und der Alaskan Malamute Club gegründet. Die Rasse wurde in zwei Linien unterteilt - "kotzebue" und "m'lut". Die ersten waren kleine Hunde von Wolfsfarbe mit schönen Köpfen, die zweiten - große Tiere mit den verschiedensten Farben: schwarz und weiß, Zobel-Weiß, Blau, Wolf und Weiß. Die Kotzebue-Linie ist weniger aggressiv als die M'lut-Linie.

Leider hat die Ankunft des Zweiten Weltkriegs das Wohlbefinden der Rasse negativ beeinflusst. Die traurigen Ereignisse, die damals stattfanden, führten zu einem katastrophalen Rückgang der Malamute - auf der ganzen Welt gab es nur 30 registrierte Individuen. Die Ursache des Zwischenfalls ist sehr tragisch - die vom Krieg gequälten Menschen ließen die Tiere vor Hunger sterben, und die Teilnehmer der arktischen Expeditionen "dankten" ihren Reithunden auf ganz spezifische Weise - sie sprengten sie, weil sie sie nicht brauchten. Interessanterweise wurden Vertreter der Rasse während der Zeit der Feindseligkeiten auf dem Gebiet Grönlands sogar als Such- und Rettungshunde eingesetzt.

Eine weitere Wiedergeburt der Rasse kam im Jahr 1947 - während dieser Zeit erweckte Alaskan Malamutes Interesse in weiten Kreisen der Hundezüchter. Infolgedessen wurden viel Zeit und materielle Ressourcen ausgegeben, so dass nur in den 1960er Jahren. die Anzahl der Personen stieg signifikant an. Hunde begannen aktiv als Haustiere und für Sport zu starten. Bald fanden sich die Malamuten in europäischen Ländern wieder, wo sie nach und nach die Liebe zu "Hundeliebhabern" annahmen. Im Moment gehören sie zu den dreißig beliebtesten Rassen in den Vereinigten Staaten.

Alaskan Malamute - ein Hund mit kräftigem Körperbau und starken Knochen. Das Gewicht reicht von 38-57 kg, die Höhe - 63-70 cm Die Bewegungen dieser herrlichen Tiere sind sehr ruhig und ausgeglichen. Der Rücken ist gerade, Brusttiefe. Der Kopf ist kräftig und breit, mit aufgerichteten keilförmigen Ohren. Die Schnauze ist länglich, voluminös, mit mandelförmigen braunen Augen (einige Welpen können eine grüne Färbung haben). Die Nase von roten Hunden ist braun gefärbt, alle anderen Farben schwarz. Der üppige Schwanz der Malamute ist hoch, gesenkt oder erhaben, leicht gewellt. Die Vorderbeine haben starke Knochen und Muskeln, die Hinterbeine sind kräftig und breit. Pfoten wie Schneeschuhe, sehr stark, wie ein Bär.

Die Alaskan Malamute Wolle ist mit dickem, hartem Schutzhaar und einer dichten flauschigen Unterwolle ausgestattet, die die Tiere sicher vor jedem Wetter schützt. Ein dicker Kragen bildet sich um den Hals. An verschiedenen Stellen des Körpers variiert die Länge des Fells und der Unterwolle - es ist länger an Schultern, Hals, Rücken und Taille und an den Seiten kürzer. Im Sommer, wenn die Häutungszeit beginnt, ist das Fell weniger dicht. Die Farbe kann verschiedenartig sein: von golden bis braun und von hellgrau bis schwarz. Weiße Farbe dominiert im unteren Teil des Körpers und der Beine. Auf dem Gesicht müssen Markierungen in Form von Gläsern oder Masken sein. Die einzig akzeptable Volltonfarbe ist Weiß. Erlaubt, auf der Stirn, dem Kragen und der Rückseite des Körpers zu markieren. Blaue Augen und übermäßige Aggressivität oder Ängstlichkeit sind inakzeptabel.

Malamuten werden oft mit sibirischen Huskies verwechselt, aber ihre Ähnlichkeit endet mit einigen Merkmalen im Aussehen. Außerdem haben sie einen unterschiedlichen Charakter - die Menschen in Alaska zeichnen sich durch Eigensinn und phänomenale Ausdauer aus. Natürlich sind die Huskies viel agiler und können in einem Gurtzeug leicht das Rennen gewinnen, aber sie sind definitiv nicht schwer mit einer Last auf der Schulter.

Die Lebensdauer von Alaskan Malamutes beträgt 12-15 Jahre.

Malamutes sind berühmt für ihre Energie, Stärke und gute Einstellung gegenüber Menschen. Sie sind gutmütig, gesellig, freundlich, zärtlich, sie lieben es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, deshalb ist der Familienkreis ein wichtiger Teil ihres Lebens für sie. Gleichzeitig sind sie seinem Leben lang nicht immer einem Besitzer treu - es lohnt sich nur einmal das Vertrauen des Tieres zu untergraben, seinen Respekt zu verlieren oder zu beleidigen, da es sofort einen neuen Mäzen findet. Tatsache ist, dass sie keine wiederholten Handlungen tolerieren, die sie nicht mögen, daher wird Malamuten nicht empfohlen für Leute zu beginnen, die überhaupt keine Erfahrung in der Hundezucht haben. Andere finden Großzügigkeit, Optimismus, Liebe und wahre Freundschaft in diesen schönen Nordhunden. Diese Tiere sind sehr beweglich, haben eine hohe Intelligenz und erstaunliche Sturheit. Angeborene willensstarke Eigenschaften, die Hunden dieser Rasse eigen sind, erklären ihr beständiges Verlangen, sowohl ihre Mitmenschen als auch ihre Leute zu führen und zu führen, und verzweifelte Demut und Gehorsam sind definitiv nicht für sie. Aus diesem Grund sollte der Alaskan Malamute von früher Kindheit an erzogen werden, und es ist ratsam, ihn der Hundegesellschaft so früh wie möglich beizubringen, indem er jegliche Versuche des Haustieres, andere Tiere zu unterwerfen, verhindert. Trotz ihrer aggressiven Haltung gegenüber anderen Hunden sind sie bei Menschen absolut harmlos, daher ist es unwahrscheinlich, dass sie als Wachhunde eingesetzt werden können. Malamut kann mit seinen beeindruckenden Dimensionen nur einen unerwarteten Gast vertreiben.

Der Alaskan Malamute ist wirklich eine Arbeitshunderasse, die regelmäßiger körperlicher Aktivität und Arbeit bedarf, sei es ein langer Spaziergang oder ein Reitsport. Für sie sind das wirklich lebenswichtige Dinge, ohne die Tiere faul und willenlos werden können. Ideal für einen arktischen Reiter wird ein Privathaus mit einem großen Grundstück sein, wo er lange und reichlich herumtollen kann. Nur ist es notwendig zu berücksichtigen, dass die Hunde dieser Rasse geborene Bagger sind, da sie in der Natur so Nahrung für sich selbst erhalten haben - haben sie verschiedene Nagetiere ausgehoben. Deshalb sollten Sie nicht überrascht sein, wenn es dem Tier in wenigen Minuten gelingt, den Hof mit einer riesigen Grube zu schmücken.

Eine Besonderheit der Malamute - sie bellen praktisch nicht, sondern murren nur leicht.

Unglaubliche Resistenz gegen harte Bedingungen rettet die Vertreter dieser Rasse nicht in der warmen Jahreszeit - in dieser Zeit brauchen sie besondere Pflege. Während in einer nahen Umgebung, sind Alaskan Reiter bereit, Tag und Nacht langsam ihre Ladung zum Ziel zu führen.

Liebevolle Malamuten erfordern vollständige Gegenseitigkeit von ihren Herren. Da es ein Hund eines Hundes ist, muss es in der Familie sein - in einem Hund oder einem Menschen. Der nördliche gute Mann wird Inhalt in einer geschlossenen Voliere oder lange Einsamkeit nicht tolerieren - in diesem Fall kann das Haustier schließen und Vertrauen in Leute verlieren. Aufgrund ihrer Kommunikation und Aufmerksamkeit fühlen sich Alaskan Hunde in der Gesellschaft von Kindern großartig. Es ist jedoch immer noch nicht empfehlenswert, sie mit sehr kleinen Krümeln in Ruhe zu lassen.

Die hartnäckige Laune des Alaskan Malamute kann oft Hindernisse beim Lernen und Training schaffen. Dank ihres Verstandes sind sie in der Lage, sich Teams von Anfang an einzuprägen und Fähigkeiten zu erlernen. Allerdings werden sie nur 1-2 Mal durchgeführt, weil sie dann das Interesse an dieser Aktivität verlieren.

"Schneezüge" aus Alaska sind seriöse Tiere mit einer tausendjährigen Geschichte, die einen langen Weg durch die schwierigsten Bedingungen zurückgelegt haben, so dass zukünftige Malamute-Besitzer ihre potenziellen Haustiere richtig einschätzen sollten.

Alaskan Malamutes brauchen sorgfältige Pflege, großen Lebensraum und genügend körperliche Aktivität. Die luxuriösen dicken Haare Ihres Haustieres sollten regelmäßig gekämmt werden - mehrmals pro Woche. Während der Häutungsperiode, die zweimal im Jahr auftritt, im Herbst und Frühling, sollte der Pelz des Tieres täglich und intensiver gekämmt werden. Was die Wasseraufbereitung anbelangt, werden sie von den Malamuten "mit einem Knall" wahrgenommen - sie schwimmen gerne im Pool oder in den Teichen. Allerdings brauchen diese Hunde kein häufiges Baden, da sind geruchlos. Wir sollten die Augen des Tieres nicht vergessen - sie müssen etwa einmal pro Woche gereinigt werden, und Sie müssen auch einmal im Monat Ihre Ohren putzen. Die langen und scharfen Krallen des Tieres sollten regelmäßig geschliffen oder abgeschnitten werden.

Und natürlich ist die Gesundheitsgarantie für den Alaskan Malamute eine große Anzahl von aktiven Aktivitäten und Platz für Spiele. Arbeitszugehörigkeit zwingt sie dazu, ständig zu arbeiten und zu handeln. Ein großes Gebiet erlaubt ihnen, ihre Lieblingsdinge zu tun - zu inspizieren, zu studieren, zu schnüffeln und Ausgrabungen zu machen. Sie lieben einfach den Schnee und basteln gerne mit den Kindern darin oder reiten mit ihren Schlittenreitern durch die Straßen und schneebedeckten Felder. Während der Spaziergänge müssen die Malamuten unter ständiger Kontrolle gehalten werden, da ihre Gelassenheit scheitert manchmal, besonders wenn kleine Hunde und andere kleine Haustiere in Sicht kommen. In der Öffentlichkeit sollten Alaskan Fahrer immer an der Leine sein.

Vertreter der Rasse Alaskan Malamut sind im berühmten Spielfilm mit Paul Walker in der Titelrolle - White Captivity zu sehen. In dem Film teilten sie einen Film mit Sibirischen Huskies.

Die durchschnittlichen Kosten für Alaskan Malamute Welpen können je nach Klasse zwischen 300 und 1000 Dollar liegen.

Alaskan Malamute - Eigenschaften, Beschreibung der Rasse und Charakter + 78 Fotos

Der Alaskan Malamute ist eine Rasse großer Hunde. Ihr Hauptzweck ist die Bewegung eines Teams mit Personen oder Fracht über das schneebedeckte Gebiet von Alaska.

Experten sagen, dass diese Art von Hund eine der ältesten Arten von Hunden ist. Diese Rasse wurde von den Eskimos gezüchtet. Wegen der Ähnlichkeit werden sie sehr oft mit sibirischen Huskies verwechselt.

Die nördlichen Rassen haben ein ähnliches, komplexes Farbmuster, jedoch sind die Malamuten viel größer als die husky und aktiver.

Kurze Beschreibung von Alaskan Malamute und Empfehlungen

Alaskan Malamutes versuchen, die Führung in der Familie zu übernehmen. Jedes Familienmitglied sollte in der Lage sein, seine Überlegenheit zu beweisen, damit der Hund gehorcht.

Wenn Sie keine Erfahrung in der Kommunikation und Pflege von Hunden haben, ist es besser, sich nicht mit der oben genannten Rasse zu befassen. Sie sind schwer zu trainieren.

In diesem Fall, wenn Sie den Hund im Hof ​​halten, beachten Sie bitte, dass sie gut graben. Schützen Sie die Pflanzen mit einem speziellen Zaun oder wählen Sie ein separates Gebiet für den Hund.

Die Malamuten haben viel Energie, und wenn du deinen Hund nicht richtig trainierst oder ein wenig Zeit damit verbringst, fängt er an sich zu unterhalten und alles um sich herum zu zerstören.

Mit richtiger Ausbildung kommt Alaskan Malamutes gut mit anderen Hunden und Katzen aus, jedoch gilt dieses Verhalten nur für das Gelände des Hauses. Auf der Straße können Hunde mit anderen Tieren mithalten.

Diese Rasse ist berühmt für ihr dickes und flauschiges Fell. Wenn Sie also in einem heißen Klima leben, ist es besser, keine Malamute zu bekommen, sie werden sich schlecht fühlen.

Alaskan Malamute Welpen kosten etwa 10 bis 30 Tausend Rubel. Der niedrige Preis kann darauf hinweisen, dass der Hund krank oder nicht von einer reinen Rasse ist. Erwerben Sie ein Tier nur in bewährten Baumschulen.

Kurzer historischer Hintergrund der Hunderasse - alaskischer Malamute

Wie oben erwähnt, gilt diese Rasse als eine der ältesten in Nordamerika. Die Lehre erklärt, dass es vor allem die Malamute sind, die mit einer Gesellschaft von Menschen zusammenleben.

DNA Alaskan Malamutes nah am Wolf. Solche Daten wurden nach Durchführung spezieller Studien bekannt.

Basierend auf den oben genannten Fakten haben Wissenschaftler vorgeschlagen, dass die Vorfahren von Alaskan Malamutes domestizierte Wölfe waren.

Es gibt auch die Meinung, dass diese Hunde zusammen mit Nomadenstämmen, die vor etwa 14.000 Jahren aus der östlichen Region Sibiriens kamen, nach Nordamerika kamen.

Es ist erwähnenswert, dass DNA zwischen solchen Rassen ähnlich ist: Alaskan Malamute, Siberian Husky, Alaskan Kli-kai. Mit Hilfe von Fotos des Alaskan Malamute können Sie visuell beurteilen, wie sich diese Rasse von ähnlichen unterscheidet.

Alaskischer Malamute

  • der Verstand
  • die Macht
  • Beweglichkeit
  • Sauberkeit
  • fast geruchlos
  • Freundlichkeit
  • Aggressionen gegenüber anderen Hunden zeigen, was Strenge in der Ausbildung und einen guten Besitzer erfordert

Rasse Beschreibung

Alaskan Malamute - diese Hunde wurden oft als nördliche Schneezüge bezeichnet, da sie sich hervorragend an die Bedingungen im Norden, genauer gesagt, an den ewigen Winter, Frost und Schnee anpassen können. Bisher war es unmöglich zu denken, dass die Hunde, die zum Rodeln geschaffen wurden, die Haustiere vieler Hundeliebhaber werden. Alaskan Malamutes gelten als einer der stärksten und stärksten Hunde. Diese Hunde können einen Schlitten mit Menschen, sowie Dinge über lange Strecken tragen. Malamute ist auch eine alte Rasse von Schlittenhund, und der Name der Rasse stammt aus einer Zucht Siedlung, die auf der Westseite von Alaska lebte.

Standard Rasse Alaskan Malamute

Der Kopf der Vertreter dieser Rasse ist ziemlich breit, mächtig, und durch den Blick können Sie sofort die Anwesenheit von Intelligenz im Hund erkennen.

Ungeachtet der Größe des Tieres sind alle Körpergrößen proportional.

Die Schnauze hat ein großes Volumen, aber bei reinrassigen Hunden sollte sie nicht länglich oder spitz sein.

Ohren einer dreieckigen Form, mit einem stehenden und eleganten Blick. Zwischen ihnen eine weite Entfernung und abgerundete Spitzen.

Der Kiefer hat eine kraftvolle Erscheinung, große, scharfe und tolle Zähne.

Lippen fest am Kiefer. Biss hat eine scherenartige Erscheinung.

Die Augen eines Alaskan Malamute sollten mandelförmig sein und auch nicht zu groß in der Größe braun.

Die Nase ist schwarz, mit Ausnahme der Vertreter der Rasse, die eine rote Farbe haben, da sie eine braune Färbung haben können.

Der Hals hat einen starken und geschwungenen Look, der den Malamute mit Anmut und einem Artikel ergänzt.

Die Brust ist tief und breit, wodurch man bei einem Hund das Wachstum und die Majestät sehen kann.

Der Rücken ist normalerweise gerade und starke Muskeln sind auf dem Rücken sichtbar.

Der Schwanz des Hundes muss über den Körper flattern.

Eine Besonderheit ist Wolle, da diese Rasse ursprünglich im Norden auftrat, deren Haut eine hohe Steifigkeit und eine knöcherne Basis mit einer dicken und weichen Unterwolle hat.

Außerdem ist der Mantel leicht ölig, um Wasserbeständigkeit und bessere Erwärmung zu gewährleisten.

Die Glieder eines Hundes sind gleich und parallel. Pfoten sind ziemlich stark und erinnern ein wenig an Bären.

Es kann festgestellt werden, dass es ein starkes Rückgrat und eine entwickelte Muskulatur hat.

Die Natur und Eigenschaften des Alaskan Malamute

Alaskan Malamute kann sich durch seine hohe Intelligenz, gute Natur und eine mobile Lebensweise auszeichnen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich dem Besitzer unterwerfen, da sie mit der Person gut auskommen. Manche Situationen zwingen die Tiere, ihre natürliche Sturheit zu zeigen, deshalb ist es von klein auf wünschenswert, einen Hund aufzuziehen.

Vertreter dieser Rasse haben eine hohe Ausdauer, da sie Lasten bis zu 400 kg bewegen können. Daher werden sie häufig in Wettkämpfen eingesetzt, bei denen das Ziehen der Schwerkraft als das wichtigste gilt.

Oft werden diese Hunde für die Tiertherapie eingesetzt, und genauer gesagt, Tiere besuchen Krankenhäuser und sorgen mit ihrem Aussehen und ihrer Liebkosung für die Stimmung kranker Menschen.

Es sollte angemerkt werden, dass, wenn es Vertreter von Hunden anderer Rassen zu Hause gibt, es eindeutig ist, dass der Hund dieser bestimmten Rasse die Rolle des Anführers der Gruppe übernimmt.

In Bezug auf ihre Qualitäten sollte ein Malamute nicht in den Wachdiensten verwendet werden, da er zu nett und süß ist und auch keine Angewohnheit hat, Aggression gegenüber einer Person zu zeigen.

Pflege und Wartung des Alaskan Malamute

Angesichts der Tatsache, dass Malamute sehr schöne und edle Hunde sind, ist ihnen eine besondere und gründliche Pflege wichtig.

Diese Hunde lieben Wasserbehandlungen, und es ist fast unmöglich, sie aus dem Wasser zu bekommen. Da sie im Sommer zu dickes Haar haben, wird die Wasserbehandlung für den Hund als lebenswichtiger Prozess angesehen. Aber es gibt einige Eigenschaften, die es wert sind, eingehalten zu werden.

Es ist erwähnenswert, dass sie weiße und dunkle Flecken haben, die mit Hilfe verschiedener Waschmittel gewaschen werden sollten. Eine solche Pflege ist wichtig wegen der Tatsache, dass die weiße Farbe viel schmutziger ist, bzw. dass er ein stärkeres Shampoo zur Reinigung benötigt. Und wenn Sie die dunklen Flecken mit einem starken Werkzeug waschen, werden sie nicht mehr glänzend und hell sein. Diese Daten sind besonders wichtig für diejenigen Hundebesitzer, die sie zur Ausstellung bringen.

Es ist sehr wichtig, das gründliche Abwaschen von Waschmitteln nicht zu vergessen, um das Auftreten von Ausschlägen, Parasiten und Geschwüren auszuschließen, die nach einem langen Kardieren eines bestimmten Ortes auf der Haut auftreten. Sie müssen auch die Wolle trocknen, um ein Rollen zu vermeiden.

Im Frühjahr und im Herbst kommt es bei Hunden zu Häutung und Ihr Hund braucht Ihre Hilfe in Form von täglichem Kämmen von Wolle und Unterwolle. Eine solche Pflege erlaubt es, das Auftreten von überschüssigem Flaum im Haus auszuschließen, und ein Hund hat sich an Wolle verwickelt und verknotet.

Diese Hunde haben scharfe und lange Krallen, die rechtzeitig geschnitten oder geschliffen werden sollten.

Besondere Aufmerksamkeit sollte den Augen geschenkt werden, da sie einmal pro Woche abgewischt werden und die Ohren einmal im Monat gereinigt werden.

In Bezug auf den Inhalt des Hundes ist es notwendig, ihre große Liebe für das Graben von Löchern zu bemerken. Selbst diejenigen, die in Wohnungen wohnen, versuchen beharrlich, den Boden zu graben. Und das ist für Hunde kein Spaß, sondern Instinkt eingebettet in die Gene.

Einen Hund von einem solchen Verlangen zu entlasten, ist einfach unrealistisch. Deshalb wäre eine private Vorstadt-Vorstadt eine gute Möglichkeit, einen solchen Hund zu halten.

Eine Wohnung für sie kann so etwas wie ein Gefängnis werden, da sie Freiheit und Raum lieben.

Auf engstem Raum können sie krank werden, für sie ist es praktisch nicht akzeptabel.

Fütterung von Alaskan Malamute

Materialien zum Thema

Einige werden aufgrund ihrer schlechten Ernährung von der beeindruckenden Größe der Malamute beurteilt, sie irren sich sehr. Auf den ersten Blick scheint es, dass es einfach unrealistisch ist, diesen Hund zu füttern, aber in Wirklichkeit ist es gar nicht so schwer. Diese Hunde sind viel weniger konsumiert als Vertreter anderer Rassen ähnlicher Größe.

Malamuten lieben es zu essen, aber lass sie nicht gedankenlos Essen in unbegrenzten Mengen nehmen, da sie essen können, bis der Magen sich dreht. Es ist erwähnenswert, dass sie es lieben, Essen vom Tisch zu essen, so dass vom Besitzer Aufmerksamkeit in Bezug auf die Ernährung verlangt wird, um den Hund fit und gesund zu halten.

Alaskan Malamute Welpen

Zunächst ist es ratsam, sich für einen Kindergarten zu entscheiden, wenn der Wunsch besteht, einen solchen Welpen zu bekommen, danach ist es wichtig, persönlich mit einem potenziellen Züchter zu sprechen. Es ist ebenso wichtig, eine visuelle Inspektion des Tieres und des Rests seiner Rasse durchzuführen. Malamute Welpen sollten eine hohe Aktivität, Beweglichkeit und den Hauptappetit haben.

Laut externen Daten sollten Welpen gesund aussehen, und sie müssen auch dicke, schöne und seidige Wolle haben.

In den Ohren ausgeschlossen das Vorhandensein von Fäulnis und Geruch.

Sie müssen sich auch die Impfkarte und den Stammbaum des Hundes ansehen. Regelmäßige Züchter informieren die Käufer über den Lauf der Parasiten und den Zustand des Magens.

Alaskisches Malamute-Training

Diese Hunde sind sehr energisch und enthusiastisch, da er neugierig genug ist und alles im Handumdrehen erfassen kann. Diese Hunde sind glücklich, Befehle auszuführen, bis sie erschöpft sind. Und nachdem sie ausgegangen sind, gehen sie gelassen. An diesem Punkt sollte der Anführer, der Anführer, eingeschaltet werden, aber die Hauptsache ist, nicht zu weit zu gehen, um den Feind in der Person seines Haustieres nicht anzusammeln. Druck ist bei Vertretern dieser Rasse strengstens verboten, da dies sein spezifisches Temperament erschüttern kann.

Vergessen Sie nicht die Größe Ihres Hundes, denn wenn der Welpe auf den Hals wirft, dann wird es keine Probleme geben, aber ein massiver erwachsener Hund kann leicht einen Menschen niederschlagen. Daher empfehlen Hundeexperten nicht, Hunde zum Umarmen beizubringen, sowie dafür zu sorgen, dass sie auf dem Bett oder der Couch schlafen.

Dies ist ein Rudelhund, der einen Anführer braucht. Es ist vom Besitzer, dass solche Aufmerksamkeit erforderlich ist, da die Furche des Brettes in einer Person und außerdem nur in einem sein sollte. Der Hund muss gebildet, aber respektiert werden, um sein Haustier nicht zu beleidigen, sondern um es sich selbst zu übergeben.

Sie haben eine hohe intellektuelle Entwicklung, da sie die Situation oft sorgfältig abwägen, bevor sie einen Durchbruch erzielen. Daher neigen sie in manchen Situationen dazu, mit ihrem Besitzer übereinzustimmen, in einigen nicht. Wenn es Fehler gibt, sollten Sie sofort die Strafe anwenden, um den Hund an die Bestellung zu gewöhnen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der körperlichen Arbeit mit dem Hund und dem ständigen Training geschenkt werden, da auf diese Weise ein leistungsfähiger intelligenter Hund gezüchtet werden kann und kein Haustier, das aufgrund von Übergewicht nicht auf den Füßen stehen kann.

Dieser Hund kann leicht mit viel Arbeit beladen werden, da es sich um robuste Workaholics handelt, manche Kinder Pferde dieser Rasse auf Pferden reiten und auch auf Fahrrädern gehen, was den Hunden die Möglichkeit gibt, genug herumzulaufen.

Zuchtgeschichte

Der Malamuts Stamm, von dem die Alaskan Malamute Zuchthunde ihren Namen erhielten, galt als eine fleißige und friedliche Siedlung. Die ersten Vorfahren dieser Hunde waren klug genug, stark und gepflegt, und genau wie moderne Malamuten hatten sie ein dickes Fell. Diese Hunde galten als treue Begleiter ihrer Besitzer, da sie schwere Boote, Schlitten und Karren transportierten.

Im Jahr 1935 wurde die Rasse in der ganzen Welt anerkannt und ein Club wurde gegründet, und Standards für Hunde wurden genehmigt. Aber während des Zweiten Weltkriegs wurde die Anzahl der reinrassigen Hunde deutlich reduziert, und es sind noch 30 übrig.

Manche Menschen gaben ihre Hunde einfach dem Hungertod hin und Wissenschaftler töteten unerwünschte Individuen.

Die Wiederherstellung dieser Rasse erfolgte nach Abschluss aller Feindseligkeiten im Jahr 1947. Es ist erwähnenswert, dass viel Mühe darauf verwendet wurde, diese Ansicht beizubehalten. Um 196 waren Vertreter der Malamuten in der Malamute-Population angekommen, und das Verschwinden der Rasse war keine Bedrohung mehr.

Der Beginn des Jahres 70 zeichnete sich durch die große Zucht der Malamuten und ihre Besiedlung in der ganzen Welt aus. Jetzt ist der Alaskan Malamute auf Platz 18 in der Popularität und gilt als das Ehrenzeichen Amerikas.

Interessante Fakten über die Rasse

· Es ist wichtig für Liebhaber der Rasse zu wissen, dass diese Hunde einfach lieben, Löcher zu graben, und das ist unheilbar;

· Diese Hunde wurden auf den schwierigsten Expeditionen zu den rauhen kalten Bedingungen genommen;

· Es ist ein Symbol des "Goldrausches" und gilt als das Maskottchen derjenigen, die Alaska unterstützen;

· Es ist ein integraler Teilnehmer in einem bestimmten Sport;

· Der Vertreter der Rasse spielte in dem Film "White Captivity".

Preise für Alaskan Malamute Welpen

Der Preis eines Malamute Welpen beginnt bei 10 000 Rubel. und endet bei 30.000 Rubel. Die Kosten hängen direkt von der Verfügbarkeit des Stammbaums, der Teilnahme der Eltern an Ausstellungen, sowie davon ab, wie prestigeträchtig die Gärtnerei ist, in der Welpen erschienen und verkauft werden.

Rasse der Hunde Alaskan Malamute: Beschreibung, Foto, Preis

Malamute ist ein Nordschlittenhund. Sie verfügen über eine gut entwickelte Muskulatur, die es ihnen ermöglicht, problemlos in einem Gurtzeug zu arbeiten und schwere Lasten über lange Strecken zu tragen. Einige Ähnlichkeiten mit dem Wolf sind manchmal irreführend. Dies ist eine reinrassige, inländische Rasse, die sich durch eine beneidenswert gute Natur auszeichnet. Er benötigt ständig die Aufmerksamkeit des Menschen.

Die Geschichte der Rasse

Die Lebensgeschichte der Malamuten hat mehr als ein Jahrhundert. Sie werden als einer der ersten Hunde bezeichnet, die von Menschen domestiziert und als Schlittenhunde eingesetzt wurden.

Der Alaskan Malamut verdankt seinen Namen dem in Alaska lebenden Malameut-Stamm und beginnt, diese Hunde zu züchten. Zu Beginn des Goldrausches fanden Hundeschlittenrennen statt, bei denen die Geschwindigkeit, Stärke und Ausdauer der Hunde im Vordergrund standen. Anfangs kümmerte sich niemand um Vertreter der lokalen Rasse, aber dann wurden sie Lieblinge, die ohne Probleme schwere Schlitten schleppten. Solche Wettbewerbe sind heute sehr beliebt.

Als Gold in Alaska entdeckt wurde, waren große Lieferungen notwendig. Dann stellte sich heraus, dass die lokalen Malamutes die stärksten Schlittenhunde sind.

Die Hundegruppe von ihnen wurde zu dieser Zeit ein Schneezug genannt.

Als Rasse wurde 1935 anerkannt.

Während des Zweiten Weltkriegs erlitt die Rasse erhebliche Schäden. Die Hunde dienten in der Armee und waren am Rande des Aussterbens. Die Rasse konnte erst 1947 wiederbelebt werden.

Zunächst wurden drei Zuchtlinien unterschieden:

Die Geschichte des Letzteren war kurzlebig. Kotzebue und M`Lut sind seit langem reinrassig und unterscheiden sich stark voneinander. Züchter Robert Zoller (Husky Pak) kreuzte beide Linien. Daher kann der Stammbaum einiger Personen zwei Zeilen enthalten. Aber es gibt auch reinrassige Tiere.

Standard und Rasse Beschreibung

Widerristhöhe: Rüden 63,5 cm, Hündinnen 58, 5 cm;

Gewicht: Hunde 38 kg, Frauen 24 kg.

Farbe: Zonar.

  • Alle Grautöne;
  • Schwarz;
  • Zobel;
  • Rothaarige
  • Der einzige kann nur weiße Farbe sein. Er ist auch in den folgenden Teilen des Körpers dominant: Kopf, Unterkörper, Pfoten.
  • Weiße Markierungen an der Stirn und am Kragen, die dem Hund einen zusätzlichen Charme verleihen, sind zulässig.
  • Ein unerwünschter Indikator ist Farbunregelmäßigkeit oder -diskontinuität.
  • Als nachteilig gelten auch blaue Augen, Aggressivität oder Angst vor einem Hund.

Charakter und Temperament

Vertreter der Rasse sind energisch, fest auf den Beinen, freundlich, aber sie haben einen starken Charakter und alle Zutaten eines Anführers. Braune Augen sind immer neugierig.

Aufgrund seiner Herkunft ist der Malamute eine sehr robuste und unprätentiöse Rasse. Aber es ist ein Schultier, so fängt der Welpe sofort an, seinen Besitzer als seinen Besitzer und andere Bewohner des Hauses zu betrachten.

Deshalb sind Tiere so an Menschen gebunden und lieben sie sehr. Sie erwarten Schutz, Verständnis und Freundschaft von ihnen. Wenn sie nicht in allen gegenwärtigen Familienlebensprozessen enthalten sind, werden sie sich einsam fühlen und sehr darunter leiden.

Familienverhalten

Malamuten werden zu Recht als Familienhund und nicht als Hund eines Besitzers betrachtet. Sie sind intelligent, zärtlich und gutmütig. Bei richtiger Erziehung stellen sie keine Gefahr dar, sowohl für Familienmitglieder als auch für Fremde.

Daher werden sie nicht für den Wachdienst empfohlen, sie sind dafür nicht geeignet. Sie können nur ihre beeindruckende Aussicht erschrecken.

In der Regel, erkennen Sie einen Besitzer, als den Führer. Aber mit einer guten Behandlung können sie leicht von jedem Mitglied der Familie kontrolliert werden. In manchen Fällen kann es stur sein, da dieser Rasse der Instinkt der Unterwerfung fehlt.

Beziehung zu Kindern

Diese "großen Bärenjungen", wie sie genannt werden, sind sehr kinderlieb. Malamute wird sich niemals erlauben, ein Kind zu beleidigen. Er wird alle ihre Streiche standhaft ertragen, an allen Spielen teilnehmen, außerdem wird er versuchen, den Spaß selbst zu beginnen. Diese Hunde sind große Kindermädchen.

Aber da dies ein ziemlich großer Hund ist, sollte er nicht mit kleinen Kindern alleine gelassen werden. Und das Kind muss auch lernen, sich mit ihm zu verhalten. Das Foto unten zeigt deutlich die Haltung der Malamutes gegenüber Kindern.

Verhalten gegenüber anderen Hunden

Der Vertreter der Rasse kann sicher mit Haustieren kommunizieren, auch mit Hunden anderer Rassen. Die einzige Nuance kann sein dominanter Charakter sein, der dazu verpflichtet ist, ein Anführer zu sein. Daher können junge Männer anfangs aggressiv sein.

Um das Problem schnell zu beseitigen, müssen Sie sofort alle Versuche beenden, einen Kampf zu machen. Der Hund versteht alles sehr gut und beruhigt sich schnell. Wenn er schon früh von anderen Hunden umgeben ist, neigt er dazu, freundlich zu sein.

Es sollte berücksichtigt werden, dass der Malamute ein guter Jäger ist und diese Qualität in Bezug auf Katzen oder andere Haustiere anwenden kann. Daher müssen Sie sein Verhalten überwachen und diese Versuche strikt unterdrücken.

Die Pflege wird auf ein Minimum an Verfahren reduziert: periodisches Kämmen der Haare, Nagelschneiden und gelegentliches Waschen. Ein charakteristisches Merkmal der Rasse ist ihre Sauberkeit, sie waschen sich wie Katzen.

Fütterung

Aufgrund seiner Größe essen die Malamuten sehr wenig. Die Menge an verzehrter Nahrung kann abhängig vom Stoffwechsel des Hundes, von der Aktivität und von der Art des Futters variieren.

Kleine Welpen benötigen drei Mahlzeiten am Tag. Nach vier Monaten werden sie 2 Mal am Tag gefüttert, wie ein erwachsener Hund. Sie können Hunde nicht auf eine einzelne Mahlzeit übertragen, was zu einer Inversion des Darms führen kann. Auch in der Schüssel sollte immer frisches Wasser sein.

Die Größe der Trockenfutterportion kann basierend auf den Empfehlungen auf der Verpackung des Futters ausgewählt werden, die die Rate der Tagesration angeben. Da der nördliche Schlitten wenig Stoffwechsel hat, kann der Anteil etwas reduziert werden.

Training und Ausbildung

Bei all seiner guten Natur und dem Fehlen jeglicher Aggressivität ist der Malamute ein dominanter, störrischer und vernünftiger Hund, der nicht die Angewohnheit hat, gedankenlos den Befehlen des Besitzers zu gehorchen. Oft fühlt er sich erschöpft, er gerät außer Kontrolle und ist keiner Überredung oder Drohung zugänglich.

Alaskan wird empfohlen für diejenigen zu starten, die schon Erfahrung in der Erziehung und Ausbildung von Hunden haben. Auch muss der Besitzer ausreichend vorbereitet sein, um mit einem sehr starken Hund umzugehen und seine Psychologie zu kennen.

Die geringsten Fehler in der Kindheit gemacht, ist es sehr schwierig, das ganze Leben zu korrigieren. Ein niedlicher kleiner Welpe kann ein widerspenstiger erwachsener Hund werden.

Malamut ist sehr schlau und leicht zu lernen, aber er lernt nur, solange er interessiert ist, deshalb ist es besser, sie in Form eines Spiels zu trainieren oder Situationen zu kreieren, die Interesse wecken könnten. Der Prozess muss in einer ruhigen und freundlichen Atmosphäre stattfinden.

Training und Training eines Welpen sollte so schnell wie möglich beginnen. Gleichzeitig ist es notwendig, Regeln zu entwickeln, an die er sich halten muss und die er unter keinen Umständen verlassen darf. Im Falle ihrer Verletzung ist es notwendig, Strenge sofort zu zeigen, aber Sie sollten nie eine grausame Behandlung des Hundes erlauben.

Für einen kleinen Welpen sollte der Besitzer mit dem Anführer verbunden sein. In diesem Fall wird er ihn mit dem gebührenden Respekt behandeln und ihn als Leiter sehen, was den Lernprozess erheblich vereinfachen wird.

Die Spaziergänge

Mit dem Inhalt eines Malamutes in Privathäusern ist es wünschenswert, eine Voliere zu haben, in der er gut alleine laufen kann. Gleichzeitig ist es notwendig, einen hohen Zaun vom Rest der Baustelle zu installieren. Tatsache ist, dass früher diese Hunde ihr eigenes Futter bekamen, indem sie die Löcher von Nagetieren zerrissen. Dieser Instinkt ist bis heute erhalten. Und sie sind glücklich, Löcher für mehrere Stunden zu graben. Daher müssen Sie entweder den Hund sorgfältig überwachen oder ein ordentliches Gartengrundstück vergessen. Außerdem sind die jungen Leute sehr neugierig und können während des Spaziergangs auf der Suche nach Abenteuer davonlaufen.

Malamuten erfordern lange Spaziergänge (von eineinhalb Stunden), so dass Sie Ihre Zeit im Voraus planen müssen. Mindestens einmal pro Woche müssen sie aufs Land gebracht werden, wo sie viel laufen können.

Es ist notwendig, ihnen regelmäßig etwas Last zu geben, zum Beispiel während einer Wanderung können sie Ausrüstung und Produkte tragen. Das Bewusstsein für ihre Nützlichkeit wird ihnen sicherlich Freude bereiten, und die ungenutzte Energie wirkt sich im Gegenteil negativ auf den Charakter des Hundes aus.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Malamuten einen sehr stark entwickelten Jagdinstinkt haben, daher ist eine starke Leine ein Must-Have-Attribut. Wenn der Hund zu stark ist, sollten Sie nicht mit ihm allein gehen, da es die Möglichkeit gibt, ihn nicht im unpassendsten Moment zu halten.

Soll ich einen Malamute in einer Wohnung beginnen?

Natürlich ist es besser, ein Malamute-Privathaus zu halten, wo es ein Grundstück gibt, auf dem er frei laufen kann, aber er fühlt sich auch in einer normalen Wohnung wohl. Der Hund bellt praktisch nicht, die Wolle hat keinen Geruch, außerdem ist er sehr sauber. Das einzige Problem kann eine aktive Häutung sein, bei der Sie eine außerplanmäßige Reinigung durchführen müssen. Aber das passiert nicht mehr als zweimal im Jahr.

Der Inhalt in der Wohnung hat seine Vorteile. Es besteht ein ständiger Kontakt mit dem Haustier, in dem diese Rasse dringend gebraucht wird. Wenn der Hund richtig ausgebildet ist und ihn mit Würde behandelt, wird er sehr genau auf sein Verhalten reagieren.

Vertreter der Rasse sind sehr ruhig und nachdem sie einen Platz für sich selbst gewählt haben, schlafen sie dort lange Zeit ruhig. Es ist interessant, dass sie den Ort den Jahreszeiten entsprechend verändern. Sie können eine Zelle kaufen, die mehr Convenience-Inhalt schafft.

Gesundheit und Lebenserwartung

Malamuten haben eine Veranlagung für:

  • Demodekose;
  • Hypothyreose;
  • Atopische Dermatitis;
  • Adenokarzinom des Anus;
  • Von Augenerkrankungen können sie Katarakte, Glaukom, Netzhautatrophie, Hemeralopie leiden.

Mit gutem Inhalt leben Malamutes von 12 bis 15 Jahren.

Wie viel und wo kann ich kaufen?

Malamute sind eine ziemlich teure Rasse, deren Preis je nach Abstammung und einer Reihe anderer Indikatoren variiert. Es ist besser, einen Hund in einer bewährten, bewährten Zuchtstätte zu kaufen.

Der Preis eines Welpen: 20 000 - 120 000 Rubel.

Zucht Fotos

Noch ein paar Fotos von den Malamutes in ihrer ganzen Pracht.