Hautallergien in Hunde Foto

Hundebesitzer sind sich der Notwendigkeit einer pünktlichen Impfung bewusst. Aber das garantiert keine gesundheitlichen Probleme. Neben allen bekannten Infektions- und Viruserkrankungen gibt es auch allergische Reaktionen. Es ist anzumerken, dass zum Beispiel eine Nahrungsmittelallergie für fast alle Hunde charakteristisch ist, z. B. kurzhaarig, chinesische Hauben, die oft Sonnenlicht nicht vertragen, und Yorkies sind oft allergisch gegen Hühner oder Protein. Jede Art von Krankheit hat ihre eigenen charakteristischen Symptome, daher muss die Behandlung von Allergien bei Hunden individuell ausgewählt werden.

Nahrungsmittelallergien

Die häufigsten Nahrungsmittelallergien. Der Grund für diesen Zustand ist, dass der Körper die Nahrungsbestandteile unterschiedlich wahrnimmt, so dass bestimmte Symptome auftreten. Besonders häufig wird diese Pathologie durch Proteine ​​und ihre Verbindungen verursacht. Künstliche Zusatzstoffe und Farbstoffe können auch Nahrungsmittelallergien verursachen. In einigen Fällen verursachen Milchprodukte, Getreide, Huhn, Fisch, Rindfleisch, Sojabohnen usw. eine ähnliche Bedingung bei Hunden.

Wenn Nahrungsmittelallergien auftreten, entwickelt der Hund am häufigsten Symptome wie Hautrötung, Abschuppung, Juckreiz und Haarausfall. Diese Zeichen sind besonders ausgeprägt im Chinesischen Hauben- und Windhund. Ein wenig weniger wahrscheinlich Symptome von Schäden im Verdauungssystem erscheinen. Besonders schwierige Fälle gehen mit dem Auftreten von Bronchialasthma und Ödemen der Extremitäten einher.

Durch die Art des Kurses können Nahrungsmittelallergien versteckt oder ausgesprochen werden. In einigen Fällen verursacht Nahrungsmittelintoleranz anaphylaktischen Schock, aber das ist äußerst selten.

Die Diagnose einer allergischen Reaktion besteht darin, das verursachende Produkt zu bestimmen. Wie bereits erwähnt, tritt es am häufigsten bei Proteinen auf, insbesondere bei Hühnern oder Fischen. Achte darauf, was du benutzt hast, um deinen Hund zu füttern. Versuchen Sie ein paar Tage, um Ihrem Haustier kein bestimmtes Produkt zu geben. Die Symptome können abnehmen. Wenn dies nicht geschieht, sollten Sie nach dem Grund weiter suchen.

Bei schweren Allergien empfiehlt es sich, die Tests in der Klinik zu bestehen und festzustellen, was genau diese Symptome beim Hund verursacht haben. Dank der Tests können Sie das Allergen genau bestimmen und die anschließende Behandlung auswählen.

Wenn Sie Nahrungsmittelallergien haben, sollten Sie rechtzeitig geeignete Maßnahmen ergreifen. Erste Hilfe hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In Gegenwart eines Hautausschlags kann auf Antihistaminika Tabletten beschränkt werden, zum Beispiel Suprastin il Tavegil. Wenn Asthma oder schweres Ödem aufgetreten ist, können Sie Dimedrol intramuskulär eingeben. Die Dosierung hängt von der Größe ab. Das heißt, wenn der Schäfer die ganze Ampulle benutzen kann, dann für die Chinesen nur die Hälfte und für York noch weniger.

Im Falle von Erbrechen, das heißt, es wird oft von Nahrungsmittelallergien begleitet, sollten Sie den Hund setzen und den Kopf in eine gedrehte Position bringen, damit das Tier nicht erstickt. Von den Drogen können Sie Cordiamine, Hydrocortison, Immunfan, Calciumchlorid und so weiter verwenden.

Aber das ist alles erste Hilfe, und die Behandlung sollte vor allem darauf gerichtet sein, das Allergen zu beseitigen. Wenn der Chinese crested eine Reaktion auf das Huhn hat, müssen Sie dieses Produkt von der Diät ausschließen und eine andere Diät wählen. Im Falle einer Intoleranz gegenüber Milcheiweiß sollten alle Milchprodukte durch andere ersetzt werden, zum Beispiel durch Soja. Darüber hinaus können Sie Ihren Hund mit Futtermitteln füttern, die speziell für Personen mit Lebensmittelallergien entwickelt wurden.

Atopische Dermatitis

Für den Fall, dass der Hund Juckreiz, Tränenfluss und andere allergische Symptome hat, aber keine Diät die gewünschte Wirkung hat, sollte eine atopische Dermatitis vermutet werden. Dies ist auch eine Allergie, aber es hat eine erbliche Veranlagung. Meistens werden bei Hunden mit Anzeichen einer Überreaktion auf Hühnchen, Milchprodukten oder Gemüse Nachkommen mit dieser Krankheit geboren.

Egal, was Sie versuchen, Ihr Haustier zu füttern, die Symptome werden immer wieder auftreten. Dies ist keine Nahrungsmittelallergie. Symptome der Krankheit können sich als Reaktion auf Staub, Flöhe, Pollen, Chemikalien usw. manifestieren.

Die Behandlung dieser Pathologie ist besonders schwierig. Der Hund sollte unter Bedingungen gestellt werden, unter denen der Kontakt mit dem Allergen vollständig ausgeschlossen wird. Aber wenn Flöhe und Staub noch vermieden werden können, ist es nicht so einfach, ein Haustier vor dem Klima oder der Gasverschmutzung in einer großen Stadt zu verstecken.

Die Verbesserung ist besonders ausgeprägt, wenn die Besitzer ihre Haustiere in ein ganz anderes Gebiet transportieren, zum Beispiel in das Land. Aber es ist möglich, dass dort Allergien auch den Hund stören, aber es wird bereits durch andere Allergene verursacht werden. Im besten Fall, auch wenn Sie die Pathologie nicht behandeln, wirkt sich ein Wohnortwechsel positiv aus, so dass beispielsweise chinesische Hautschuppen auf der Haut Schuppen haben und die Wolle glänzend wird.

Die charakteristischsten von Atopie sind Läsionen auf der Haut. Dies verursacht Juckreiz und dadurch Schäden. Bei einer sekundären Infektion treten Symptome einer bestimmten Krankheit auf. Gleichzeitig ist anzumerken, dass bei Nahrungsmittelallergien häufig auch Läsionen auf der Haut auftreten, die oft durch Pilzpathologien kompliziert werden.

Das heißt, bevor Sie beginnen, Atopie zu behandeln, müssen Sie das Nahrungsmittelallergen vollständig beseitigen. Versuchen Sie, das Haustier nur mit speziellen Futtermitteln zu füttern. Wenn Sie beispielsweise einem Hund oder einem anderen Produkt, das eine Reaktion ausgelöst hat, einen Hund geben, sollten die Symptome wieder auftreten. Für den Fall, dass die Zeichen einer Allergie auch nach einer strengen Diät und dem Ausschluss von Kontakt mit Chemikalien, einschließlich Hundeshampoo, nicht verschwunden sind, sollten Sie Ihren Tierarzt für Atopie konsultieren.

Es gibt auch spezifische Symptome von atypischer Dermatitis. Meistens haben diese Hunde häufige infektiöse Läsionen an Ohren, Pfoten, Augen und Nase. Gleichzeitig treten in einer bestimmten Jahreszeit Anzeichen von Pathologie auf. In den Anfangsstadien der Pathologie sieht das Tier ziemlich gesund aus. Keine Schäden an Haut und Fell. Im Laufe der Zeit kommt eine sekundäre Infektion hinzu, deren Manifestation besonders im Chinesischen crested sehr auffällig ist, da der größte Teil des Körpers nicht mit Haaren bedeckt ist.

Wenn Sie keine Behandlung durchführen, ändert der Hund sein Aussehen. Mit der Niederlage der Ohren fällt das Haar hinter ihnen aus und eine schwarze und blaue Hautfarbe erscheint. Juckreiz kann leicht oder sehr stark sein. In erster Linie vermuten die Besitzer gleichzeitig, dass das Tier Flöhe hat. Aber nach der Untersuchung der Haut wird deutlich, dass es keine charakteristischen Symptome dafür gibt. Es ist auch schwierig, Atopie vom Foto zu unterscheiden, da es sich bei jedem Hund anders manifestiert. Wenn für husky Haarausfall besonders auffällig sein wird, dann wird für Chinese Crested dieses Zeichen nicht bezeichnend sein.

Wie bereits erwähnt, hat diese Pathologie keine spezielle Behandlung. Es sollte das Maximum sein, um das Haustier vor Allergenen zu schützen. Verwenden Sie nur natürliche Lebensmittel, die von einem Tierarzt ausgewählt wurden. Zusätzlich können Sie Ihrem Hund ein speziell entwickeltes Futter geben. Aber das ist keine Garantie, dass sie keine Anzeichen von Atopie zeigt. Darüber hinaus ist es notwendig, den Kontakt des Hundes mit Chemikalien auszuschließen, und die Behandlung von Flöhen erfolgt nicht mit Hilfe von Sprays, sondern mittels Injektionen und so weiter.

Wenn Symptome der Pathologie auftreten, kann ein Antihistaminikum gegeben werden. Versuchen Sie auch nicht, Ihr Haustier eines Tages zu füttern, um zu sehen, ob Nahrungsmittelallergien den Zustand verursachen.

Nasse Dermatitis

Eine feuchte Dermatitis ist eine lokale Manifestation von Allergien. Es kann sich durch einen Stich von Flöhen und Insekten entwickeln. Oft begleitet diese Pathologie Nahrungsmittelallergien und Atopie.

In einigen Fällen kann eine Dermatitis auftreten, wenn Sie ein Tier mit kalziumarmen, aber fetthaltigen Lebensmitteln füttern. Dies erhöht das Risiko, solche Krankheiten wie Arthritis, degenerative Erkrankungen der Gelenke und Pathologien der Analdrüsen zu entwickeln. Alle diese Zustände werden oft von dem Auftreten von nässender Dermatitis begleitet.

Symptome der Pathologie werden auf das Auftreten von kahlen Stellen reduziert, die mit einer feuchten Kruste bedeckt sind. Diese Läsionen verursachen starke Schmerzen. Infolgedessen leckt der Hund ständig den Fleck, was eine Verschlechterung hervorruft. Meistens treten die Flecken in der warmen Jahreszeit auf, aber einige Tiere erscheinen unabhängig von der Jahreszeit.

Um die Pathologie zu beseitigen, ist es notwendig, die Ursache ihres Auftretens herauszufinden. In Gegenwart von Flöhen unbedingt Verarbeitung. Als nächstes mit dem Waschen der Wunde fortfahren. Aus diesem Grund empfehlen langhaarige Vertreter, die Haare um Ekzeme zu schneiden.

Die Wunde wird mit einer Infusion von Ringelblume, Kamille oder Hypericum gewaschen. Behandeln Sie nässende Wunden mit Hilfe von Trockenmitteln, z. B. Zinksalbe oder Talkumpuder. In Gegenwart von Juckreiz ist es möglich, Tavegil oder Suprastin zu geben. Bei geäußerten Läsionen können Hormone verwendet werden.

Während der Behandlung ist es notwendig, Ekzemschäden und das Eindringen von Sekundärinfektionen auszuschließen. Um dies zu tun, können Sie eine Bandage anwenden. Futter sollte hypoallergen sein, mit einem speziellen Shampoo waschen und den Kontakt mit Chemikalien und anderen Allergenen vermeiden.

Andere Allergien

Zusätzlich zu den oben genannten spezifischen Bedingungen kann ein Hund allergisch gegen Flohbisse, trockene Raumluft, Sonnenlicht, zum Beispiel chinesische Hauben, Haushaltschemikalien, Toilettenspülmittel und sogar eine Matte aus künstlichen Materialien sein. Mit anderen Worten, ein Zustand kann absolut jede Substanz verursachen. Deshalb ist es ziemlich schwierig, die Ursache zu bestimmen und eine wirksame Behandlung zu wählen.

Schließlich, wenn Sie Suprastin geben, werden Allergien nicht bestehen. Dies wird nur die Symptome reduzieren, aber wird sein Aussehen nicht wieder ausschließen. Natürlich ist es möglich, ein Haustier während seines ganzen Lebens mit nur hypoallergenen Lebensmitteln zu füttern, aber erstens ist es ziemlich teuer und zweitens enthält es eine minimale Menge an Vitaminen und Spurenelementen.

Um Allergien zu vermeiden, sollten Sie ein geeignetes Diät- und Pflegesystem wählen. In Gegenwart von Unverträglichkeit gegen Gras und Pollen, pflanzliche Füllstoffe für die Bettwäsche wegwerfen. Sie müssen Ihr Haustier mit dem gleichen Futter füttern, ohne mit wechselnden Produkten experimentieren zu müssen.

Wenn Sie sich ansehen, wie ein Hund mit vernachlässigten Allergien auf dem Foto aussieht, möchten Sie alles tun, um Ihr Haustier vor diesem Problem zu schützen. Diese Bedingungen verursachen eine große Anzahl von Unannehmlichkeiten für den Hund und den Besitzer und sind auch schwierig zu behandeln. Achten Sie daher darauf, Symptome zu verhindern und nicht zu beseitigen.

Was sonst noch zu lesen

Allergie bringt viele Probleme und Unannehmlichkeiten mit sich, entwaffnet den Körper und reagiert auf das Allergen als eine für den Körper gefährliche Substanz. Allergische Reaktionen bei Tieren, einschließlich Hunden, sind nicht weniger unangenehm und erfordern einen integrierten Ansatz.

Wie erkennt man Allergien bei Hunden?

Der Tierorganismus selbst ist bereits ein Assistent, d.h. Identifizieren Sie den Reiz, reagiert er sofort mit allergischen Reaktionen. Bei der Bestimmung der Allergie ist es wichtig, seine Hauptsymptome zu kennen:

  • Rötung der Haut;
  • ausgeprägter Hautausschlag;
  • tierische Besorgnis, versucht einen Ausschlag auszukämmen;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Gastrointestinale Störung;
  • trockene Haut usw.

Durch die Klassifizierung der Manifestation der Allergie können Sie das Allergen selbst finden. Zu den Reizstoffen des Immunsystems von Hunden gehören: Parasiten, Pflanzen, Nahrung, chemische Faktoren. Jeder Einflussfaktor auf den Organismus des Tieres wird genauer betrachtet.

Allergisch gegen Flöhe bei Hunden

Vergiftung mit Flöhen findet sowohl bei Hunden von der Straße als auch bei denen, die mit einer Person leben, statt. Die Ursache der Infektion mit Flöhen in der Diagnose ist nicht wichtig, das Allergen selbst wird durch Speichel von Flohbissen produziert produziert. Die Behandlung wird individuell verschrieben, am häufigsten Kortikosteroidsalbe verwendet, an der Stelle der Inhaftierung des Tieres führen Reinigung.

Allergisch für die Haut von Hunden

Es hat eine Vielzahl von Manifestationen, es ist Dermatitis und Akne, Schuppen und Veränderungen in der Form der Haut. Solche Reaktionen auf das Allergen treten in jedem Haustier auf und werden einer Arzneimittelbehandlung unterzogen. Außerdem kann man beim Gehen des Tieres feststellen, dass der Hund auch gegen Gras allergisch ist. Alle Hautsymptome sind charakteristisch für fast alle Arten von Allergien.

Das Foto ist allergisch gegen den Körper des Hundes.

Allergien bei Hunden an den Ohren

Eine der Variationen von Hautkrankheiten. Die Manifestation dieser Art von Allergie ist gefährlich Komplikationen. Mit einem Ausschlag im Bereich der Ohrmuscheln überträgt der Hund, der die betroffenen Bereiche kämmt, Irritationen auf die Schleimhäute von Nase und Augen. Sie unterliegen somit bereits einer Behandlung.

Es hat eine Reihe von Komplikationen, wie Otitis media, eine Entzündung der Ohrmuscheln, die zu schwerwiegenden Folgen führen kann. Die Auswirkungen der Umwelt, besonders für seltene Rassen, sind nicht weniger schmerzhaft. Hier fängt der Körper an, sensibel auf jede seiner Komponenten zu hören.

Keine Ausnahme, sondern eine Regel. Saisonal bedingt fallen die Gipfel im Frühling-Sommer. Medikamentöse Therapie hilft manchmal, den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen. Die Natur einer solchen Allergie kann auch durch die Störung der Arbeit einzelner Organe und Systeme des Tieres verdeckt werden.

Einer der wichtigsten Orte, um die Ätiologie von allergischen Reaktionen zu untersuchen, ist Nahrungsmittelallergie. Es manifestiert sich oft, manchmal kann es versteckt werden. Die Hauptprodukte der Allergene sind Protein (Huhn, Eier) und Gemüse (Reis, Hirse).

Das Foto ist allergisch gegen die Pfote eines Hundes.

Andere Arten von Allergien bei Hunden

Nach der Fütterung eines Tieres mit Eiern, Fleischprodukten, Hühnchen, Essen Abstoßungsreaktionen auftreten, Schwellungen der Schleimhäute ist eine Allergie gegen Eiweiß. Bei Hunden findet es sich in einem relativ niedrigen Manifestationsgrad und wird durch eine individuelle Auswahl einer unterstützenden hypoallergenen Diät gestoppt.

Äußere Reaktionen werden mit speziellen, von einem Spezialisten verschriebenen Präparaten entfernt. Wenn Sie eine Allergie bei Hunden zu Hühnern erwägen, lohnt es sich, die Ernährung des Tieres komplett zu überdenken, eventuell auf spezielle Nahrung umzustellen.

Bei Allergenen tierischen Ursprungs ist klar, und wenn das Allergen pflanzlichen Ursprungs ist, was soll ich tun? Die Forscher folgerten, dass eine umfassende Therapie große Erfolge erzielen kann.

Nahrungsmittelintoleranz, Allergien bei Hunden zu Reis, Weizen, Buchweizen ist sehr heimtückisch. Vielleicht wird die Reaktion des Körpers nicht durch das Getreide selbst verursacht, sondern durch die Zusätze, die zu ihnen führen. Die sorgfältige Untersuchung der Zusammensetzung eines Produkts hilft Ihnen, die schlimmen Folgen für Sie und Ihr Tier zu vermeiden.

Arten von Allergien bei Hunden Reaktionen der Immunität werden üblicherweise in solche Arten von Allergien bei Hunden unterteilt:

  • Nahrung (oft für Stoffe, die in den Produkten selbst enthalten sind, einschließlich Jod, Brom, Proteine);
  • Parasiten (Flöhe, Zecken und Würmer usw.);
  • Chemie, Haushalt (Allergie bei Hunden gegen Shampoo, die Hauptallergene - Waschmittel, Puder, Lufterfrischer, etc.);
  • Komponente (ausgedrückt durch allergische Reaktionen auf die Umwelt, Gras, Pollen, etc.).

Kein Grund zur Verzweiflung, wenn Sie eine Allergie gegen Ihr Haustier haben. Die beste Hilfe für das Tier ist rechtzeitige tierärztliche Untersuchung und verordnete Behandlung. Allergiepillen für Hunde selbst sind nicht sehr effektiv, nur ein integrierter Ansatz wird so effektiv wie möglich sein.

Was tun bei Hunden mit Allergien?

Und so ist der Hund allergisch, was sollte der Züchter tun? Die korrekteste Herangehensweise an das Geschäft ist die Suche nach dem Allergen und seine Blockierung (Ausschluss dieses oder jenes Produkts aus der Einflusszone des Tieres). Eine Allergie, die bei der Elimination des Allergens nicht zurückgeht, erfordert eine ausführliche Betrachtung der Symptome und eine weitere Behandlung des Tierarztes. Bei Hunden sind allergische Reaktionen nicht weniger wahrnehmbar als bei Menschen, aber sie erfordern eine genaue Aufmerksamkeit und rechtzeitige Behandlung.

Die Behandlung der Tiere erfolgt in mehreren Stufen, die Hauptzeit wird für die Bestimmung der Art der Allergie und der verschreibungspflichtigen Medikamente verwendet. Schon vor der Heilung einer Allergie bei einem Hund legen der Tierarzt und der Besitzer die Ernährung des Tieres, eine Beschreibung der Wanderplätze, eine Zeitschrift für Krankheiten und Haftbedingungen fest. Die Anamnese besteht aus allen gesammelten Informationen, die anschließend zur Bezeichnung von Arbeitsschemata für Allergien verwendet werden.

Haben Hunde Allergien als behandeln?

Eine ähnliche Frage quält die Züchter mindestens einmal. Die Pflege von Haustieren bringt viel Ärger und jeder Besitzer sollte darauf vorbereitet sein. Allergische Symptome reichen vom üblichen Juckreiz der Haut bis zu schweren Symptomen.

Das Wichtigste für Allergien ist, wie bei anderen Krankheiten, der Algorithmus der korrekten Diagnose und ein klarer Behandlungsalgorithmus. Eine solche Abfolge von Aktionen schützt nicht nur den Heilungsprozess, sondern lindert auch die Symptome und hilft dem Tier, sich schnell zu erholen.

Die wichtigsten Algorithmen zur Behandlung von Allergien bei Hunden:

  1. Untersuchung des Tieres durch einen Spezialisten.
  2. Allergiediagnose.
  3. Bestimmung der Art des Allergens.
  4. Detaillierte Analyse der möglichen Linderung allergener Symptome.
  5. Die Auswahl der Diät nach der Diagnose.
  6. Drogenunterstützung (Allergiedrogen bei Hunden werden nach ihrer individuellen Toleranz gegenüber Tieren ausgewählt).

Sei ein Meister, und das Tier wird dir für seine ständige Aufmerksamkeit und Hingabe danken.

Wenn Sie einen Fehler im Text finden, teilen Sie uns dies bitte mit. Markieren Sie dazu einfach den Text mit einem Fehler und drücken Sie Shift + Enter oder klicken Sie einfach hier. Herzlichen Dank!

Vielen Dank, dass Sie uns über den Fehler informiert haben. In naher Zukunft werden wir alles reparieren und die Seite wird noch besser!

Hunde leiden seltener an Allergien als Menschen, da die meisten Allergene keine Angst vor ihrer Immunität haben. Wenn das Tier jedoch immer noch Intoleranz gegenüber etwas zeigt, wird es ihm nicht alleine widerstehen können. Daher ist es wichtig für den Besitzer zu wissen, was zu tun ist, wenn der Hund allergisch ist, weil Sie in der Lage sein müssen, die Symptome zu identifizieren und alle mögliche Hilfe zur Verfügung zu stellen, bis sie sich selbst Schaden zugefügt hat.

Die Hauptursachen für Allergien bei Hunden

Es sollte verstanden werden, wie sich Allergien bei Hunden manifestieren. Allergische Symptome sind die Reaktion des Immunsystems auf einen Reiz. Ihre Anwesenheit ist aufgrund der Tatsache, dass der Körper aus irgendeinem Grund anfällig für dieses Allergen ist.

Die genauen Ursachen für die Entstehung dieser Vulnerabilität sind von Wissenschaftlern noch nicht geklärt, aber Tierärzte identifizieren mehrere Faktoren, die zur Krankheit beitragen, einschließlich Genetik, anhaltenden Stress, anatomische Merkmale einer bestimmten Rasse, Helminthen und akute Infektionskrankheiten.

Die häufigste Allergie bei Hunden wird durch eine falsch formulierte Ernährung verursacht.

Wir unterscheiden die Hauptsubstanzen und Reizungen, bei denen es sich meist um heftige allergische Reaktionen handelt:

  1. Füttern Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass der Körper ein bestimmtes Element der Nahrung anders als notwendig wahrnimmt, und dies verursacht das Auftreten von Symptomen. Protein-Allergie bei Hunden ist ein Beispiel für eine solche Reaktion. Infolgedessen muss das Haustier solche populären Nahrungsmittel aufgeben, die reich an Protein sind, wie Eier, Reis, Hühnchen, Milch, Fisch. Eine Erkrankung kann auch durch Trockenfutter entstehen, hauptsächlich aufgrund ihrer schlechten Qualität oder enthaltener Lebensmittelzusatzstoffe und Farbstoffe.
  2. Auf Insektenstichen (oder auf Flöhen). Es zeichnet sich durch eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Insektenstichen aus. Flohbisse verursachen so oft Hautläsionen, dass Tierärzte eine damit verbundene separate Erkrankung absondern - Flohdermatitis (oft in einem Dackel). Die Ursache der Allergie ist die Unfähigkeit des Immunsystems, dem Antigen zu widerstehen - einem Protein fremden Ursprungs, das im Speichel des Parasiten enthalten ist.
  3. Antibiotika und andere Allergiemedizin für Hunde. Dieser Grund wird perfekt durch die Worte vermittelt: "Was wir behandeln, desto mehr verkrüppeln wir."
  4. Haushaltschemikalien und kosmetische Substanzen. Die beliebtesten in dieser Gruppe werden eine schmerzhafte Reaktion auf das Shampoo sein, das der Besitzer bei der Pflege eines Haustieres verwendet.
  5. Umgebung. Pollen und klimatische Bedingungen sowie die Umwelt im Allgemeinen können die Gesundheit beeinträchtigen. Dazu gehören Schimmelpilzsporen, Staubbestandteile und anderes Tierfell.

Arten und Symptome

Nachdem die Gründe für das Auftreten einer allergischen Reaktion bei Hunden in Betracht gezogen wurden, sollten die Haupttypen von Allergien und die für sie charakteristischen Symptome angesprochen werden.

Essen

Die Entwicklung einer solchen Intoleranz tritt im zweiten Lebensjahr auf. Sein Aussehen hängt nicht mit dem Geschlecht des Hundes zusammen oder davon, ob er sterilisiert ist oder nicht.

Tierärzte sezernieren eine Gruppe potentiell gefährlicher Produkte, wie zum Beispiel: alle Milch- und Hefeprodukte, Rindfleisch, Karotten, Meeresfrüchte, Mais, Gemüse und Früchte mit rotem Fruchtfleisch, Weizen und Soja.

Darüber hinaus werden Produkte in die Liste aufgenommen, die, wenn sie alleine verwendet werden, keine Reaktion hervorrufen, aber systematisch aufgenommen werden, nämlich Schokolade, geräuchertes Fleisch, Gebäck, Süßigkeiten und Zucker. Versuche ihnen nicht ihre Haustiere zu füttern.

Die wichtigsten Anzeichen für Nahrungsmittelallergien bei Hunden sind wie folgt:

  • Wolle beginnt herauszufallen, unregelmäßige kleine kahle Stellen erscheinen;
  • Juckende Dermis, Haustier kämmt den betroffenen Bereich zu Rötung, und diese Orte sind anfällig für Infektionen. Der Hautausschlag kann den ganzen Körper bedecken oder nur auf den Ohren, dem Gesicht, dem Bauch und den Beinen unterscheiden;
  • Die Ohren gehören zur allergenen Zone, ein Individuum reagiert mit Kopfschütteln auf eine Otitis und in den austretenden Ohrengängen erscheint eine Flüssigkeit:
  • lockerer und häufiger Stuhl;
  • Konjunktivitis kann auch Allergien, Augen Tränen, Eiter in ihnen akkumulieren;
  • Mund und Körper erzeugen einen scharfen und unangenehmen Geruch, Schwitzen wird häufiger, besonders unter den Armen;
  • unruhige Pfoten und das Gebiet in der Nähe des Anus;

Medizinisch

Der Hund kann allergisch auf Medikamente sein.

Medikamente helfen, die Krankheit, auf die sie gerichtet waren, loszuwerden, aber gleichzeitig können sie Nebenwirkungen in Form einer allergischen Reaktion als individuelle Intoleranz gegenüber einigen Komponenten der Medikamente verursachen.

Tierärzte haben festgestellt, auf welche Medikamente Tiere am häufigsten reagieren:

  • B-Vitamine;
  • Sulfonamide;
  • Amidopyrin;
  • Novocain und Antibiotika;
  • Chinin, Morphin und Barbiturate.

Wenn Sie daran interessiert sind zu wissen, wie allergisch der Hund ist, dann ist es im Falle seiner anfänglichen Dosierung Form genug, die Einnahme der Droge zu beenden, damit die Symptome in die entgegengesetzte Richtung gehen. So finden Sie heraus, welche Medizin schädlich war, und Sie werden es nicht wieder verwenden, weil das nächste Mal der Verlauf der Folgen der Intoleranz viel stärker sein wird.

Atopische Dermatitis

Bei einem Welpen ist das Risiko einer solchen Erkrankung signifikant höher als bei einem erwachsenen Tier. Besitzer können misstrauisch gegenüber ihm sein, wenn der Hund an erhöhtem Reißen und Juckreiz leidet, aber keine der Diäten hilft, dies zu beseitigen. Die atopische Allergie ist eng mit der genetischen Veranlagung verbunden.

Ohne Behandlung verändert sich das Aussehen des Individuums.

Wenn die Läsion die Ohren berührt, fallen die Haare hinter ihnen und schwarze und blaue Hautfarbe erscheint. Schmerzhafte Bereiche zu kämmen ist mild oder intensiv.

Die ersten Besitzer werden von allen Flöhen oder anderen Insekten verdächtigt. Aber eine sorgfältige Untersuchung der Dermis bestätigt diese Vermutungen nicht. Dem Foto zufolge ist es problematisch, die Atopie zu identifizieren, ihre Manifestation ist rein individuell und beruht größtenteils auf dem Ausmaß, in dem das Individuum zunächst mit Haaren bedeckt ist, da es aus der Höhe seines Verlustes geschlossen werden kann.

Akantodermie

Tierärzte nennen diese Krankheit ein Syndrom der blau-schwarzen Haut, und sein Symptom ist eine Verdunkelung der Epidermis. Acantoderma (nicht zu verwechseln mit Acantokeratermia) ist unterteilt in primäre, die durch Genetik und sekundäre verursacht wird, die unabhängig von dem Alter, Rasse oder Geschlecht des Haustieres ist.

Die Form der Primärerkrankung macht sich im ersten Lebensjahr bemerkbar, ihre Symptome sind in Verdickungen der Dermis und Seborrhoe eingeschlossen, die sich schließlich zu einer Bakterien- oder Pilzinfektion entwickeln. Die Anzahl der betroffenen Gebiete nimmt stetig zu, jedoch ist die Behandlung der Krankheit noch nicht erfunden, so dass sie nur mit Hilfe von Steroiden und häufigem Waschen verlangsamt werden kann. Ein guter Schuss mit einer Melatonin-Injektion.

Die sekundäre Form manifestiert sich am häufigsten in den Bereichen, die regelmäßig (unter den Armen) reizen, mit Dysfunktion der endokrinen und Geschlechtsdrüsen, Empfindlichkeit gegenüber Proteinnahrung und mit Atopie.

Was und wie zu behandeln

Eine vernünftige Lösung für einen Gastgeber, dessen Haustier krank ist, wird nicht versuchen zu erfinden, was genau Medikamente dem Hund für Allergien gegeben werden können, sondern es einem Spezialisten zeigen, der genau weiß, was zu behandeln ist und eine Reihe von diagnostischen Verfahren durchführen, um Krankheiten mit ähnlichen Symptomen zu beseitigen.

Solche Diagnosen umfassen:

  1. Scrapings (um parasitäre Krankheiten auszuschließen).
  2. Zytologische Tests (zur Diagnose von Entzündungen).
  3. Nutzpflanzen verschiedener Arten, zum Beispiel mykologisch oder bakteriologisch (erlauben es, die Empfindlichkeit von Hunden gegenüber Antibiotika und das Vorhandensein von pathogenen Bakterien zu bestimmen).
  4. Um Nahrungsmittelallergien auszuschließen, wird die Person für zwei Monate strikt auf Diät gehalten.

Diese sorgfältige Diagnose erlaubt es Ihnen, Hunderte von Allergenen genau zu unterscheiden, von denen Ihr Haustier leidet. Präzise diagnostiziert ist das Problem bereits zur Hälfte gelöst.

An sich ist die Behandlung von Allergien bei Hunden nicht viel anders als das, was vorgeschrieben wird, wenn eine Allergie beim Menschen auftritt. Die wichtigsten Faktoren sind:

  • identifizieren und eliminieren den Kontakt mit dem Allergen;
  • verschreiben Antihistaminika;
  • Verbesserung der Immunität des Tieres.

Hypoallergene Diät ist weit verbreitet, wenn der Hund nur medizinische Nahrung isst. Im Laufe der Behandlung werden immer mehr neue Elemente der Nahrung hinzugefügt. Solche Vorsichtsmaßnahmen ermöglichen es Ihnen, die Auswirkungen der Krankheit zu minimieren und Produkte zu identifizieren, die das Allergen enthalten.

Bei Kratzern auf der Haut können Sie eine spezielle Allergiesalbe verwenden, die entzündungshemmende Substanzen enthält. Wenn wir über eine Sekundärinfektion sprechen, sollten Sie, wenn Sie allergisch sind, Antibiotika erhalten.

Wenn der Besitzer eine Frage stellt, ist es möglich, den Hund Suprastin mit Allergien zu geben, dann müssen Sie wissen, dass nicht nur möglich, aber notwendig. Allergiepillen für Hunde ist eines der günstigsten und universellen Mittel im Kampf gegen diese Krankheit. Darüber hinaus sollten Antihistaminika wie Twigil, Claritin, Diazolin und Citerasin immer zur Hand sein. Ihre Anwesenheit wird akute Symptome reduzieren und Schmerzen lindern.

Bitte beachten Sie, dass, wenn Sie Hautallergien entfernen müssen, es besser ist, mit kühlenden Salben zu beginnen, die dem Tier helfen werden, den Schmerz von den gekämmten Bereichen zu ertragen, und nur dann zu ernsteren Maßnahmen zu gehen.

Denken Sie jedoch daran, dass eine einzelne Arzneimittelsuspension oder -salbe nicht helfen kann, Hautallergien zu lindern, und dass sich Antiallergika für Hunde nur bei der Linderung schmerzhafter Prozesse als wirksam erwiesen haben. Um ihre Rückkehr zu vermeiden, sollte jedoch eine Allergiebehandlung für Hunde umfassend durchgeführt werden, mit Diäten und Besuchen bei einem Tierarzt.

Ohne Zweifel hat der Besitzer das Recht, hypoallergene Trockenfutter für Hunde während ihres ganzen Lebens zu verwenden, um allergische Erscheinungen zu vermeiden. Obwohl wir nicht vergessen sollten, dass seine Kosten weit vom Mindestpreis entfernt sind, und das Vorhandensein von nützlichen Vitaminen und Mineralstoffen darin ist äußerst unbedeutend.

Prävention

Die effektivste Prävention ist die Isolierung eines Individuums von einem schädlichen Allergen, das das Immunsystem angreift. Zusätzlich können Sie in die Ernährung von Fettsäuren, zum Beispiel Biotin oder Omega-3, eintreten.

Es ist notwendig, ein Tier öfter zu baden, mit hypoallergenen Kosmetika. Überprüfen Sie nach den Wasserbehandlungen das Vorhandensein von Parasiten und kämmen Sie die Haare des Tieres mit einem häufigen Kamm aus.

Wenn Ihr Hund an der Kontaktform der Krankheit leidet, benötigt er Schutzbarrieren, um verletzliche Haut zu schützen.

Für Hunde kleiner Rassen sind Miniaturdecken perfekt und für große Hunde Socken. Denken Sie daran, Sie müssen den Tierarzt so oft wie möglich aufsuchen, er hilft Ihnen bei der Wahl der richtigen Ernährung und gibt Ihnen nützliche Empfehlungen, die von den individuellen Eigenschaften des Tieres abhängen.

Erste Hilfe bei akuten Manifestationen

Wenn der Besitzer bemerkt hat, dass mit der Atmung des Tieres etwas nicht in Ordnung ist, sollten Sie umgehend einen Spezialisten um Hilfe bitten. Wenn Sie zögern, kann es Schwellungen der Atemwege bilden, und dies droht zu stoppen, zu atmen und zu sterben.

Es gibt eine Liste von operativen Maßnahmen, die dies nicht zulassen:

  • geben Sie eine Pille oder machen Sie eine Injektion von Antihistamin, die Dosis wird in Abhängigkeit vom Gewicht bestimmt;
  • Wenn die Atmung aufgehört hat, fahren Sie mit der künstlichen Beatmung fort, genau wie Sie es einer Person angetan hätten;
  • dem Hund eine bequeme Position des Kopfes und des Körpers bieten, so dass nichts daran hindern kann zu atmen;
  • Luftzugang zum Pharynx sollte ungehindert sein, wenn das Haustier erbrochen hat, dann den Mund von Speiseresten säubern;
  • Wenn das Tier einen anaphylaktischen Schock erlitten hat, geben Sie das Hormon Dexamethason ein (Sie können es in der nächsten Apotheke kaufen).

Denken Sie daran, der Hund braucht die Fürsorge des Besitzers, und Ihre Aufmerksamkeit und schnelle Antwort wird der Schlüssel zu einem langen und gesunden Leben Ihrer geliebten Kreatur sein, frei von Wunden.

Der Körper des Hundes hat, wie jedes andere Säugetier, ein entwickeltes Immunsystem, das jegliche Fremdelemente zurückweist. Häufiges Auftreten im Leben eines Hundes ist das Auftreten von Allergien gegen verschiedene äußere Reize, und die Ursachen und Manifestationen einer allergischen Reaktion können stark variieren, so dass der Tierarzt, der in der Lage ist, den Komplex von Symptomen richtig zu interpretieren, behandelt werden muss. Einige Arten von Allergien können ziemlich harmlos sein und kein Tier ernsthafte Probleme verursachen, andere sind in der Lage, dem Hund viel Leid zuzufügen und führen sogar in besonders vernachlässigten Situationen zum Tod des Tieres. Aus diesem Grund ist bei den geringsten Manifestationen der Allergie die Konsultation eines Tierarztes erforderlich, der den richtigen Handlungsalgorithmus empfiehlt.

Mechanismus des Auftretens

Eine allergische Reaktion ist die Reaktion der Immunität des Körpers auf den Kontakt mit den Elementen, die er für schädlich und zerstörend erachtet. Normalerweise interagiert der Hund mit den verschiedensten Zellen, für die er eine natürliche Reaktion entwickelt hat, in manchen Situationen ist das Tier jedoch gegen eine Reihe von Substanzen gereizt. Dies führt dazu, dass das Immunsystem beginnt, Zellen, die sogenannten Antikörper, zu produzieren, deren Aufgabe es ist, den Reiz, der die Abstoßung verursacht hat, zu zerstören. Eine Nebenwirkung des anhaltenden Kampfes und verschiedene allergische Reaktionen.

Arten von Allergien

Tierärzte haben verschiedene Arten von allergischen Reaktionen:

  • Essen
  • Haut
  • Insektizid
  • Medizinisch
  • Ökologisch
  • Bronchialasthma

Nahrungsmittelallergien

In der Regel hängt eine Nahrungsmittelallergie bei Hunden nicht von Geschlechtsunterschieden ab und ist eine Reaktion des Körpers auf bestimmte Proteinarten, die in der Nahrung des Haustiers enthalten sind. Darüber hinaus ist es die häufigste Art von Allergie bei Hunden. Die Produkte, die die Ablehnung des Körpers verursacht haben, können in diesem Fall verschiedene Arten von Fleisch, Eiern, Getreide und sogar Gemüse sein. Verlassen Sie sich nicht zu sehr auf künstliche Nahrung, die auch Störungen in der Funktion der Immunität des Hundes verursachen kann. Die Schwierigkeit bei der Bestimmung eines spezifischen Produkts, das als Allergen wirkt, besteht darin, dass eine bestimmte Art von Nahrung ausgeschlossen werden muss und die Veränderungen in der Funktionsweise des Körpers des Hundes untersucht werden müssen, die wiederum nicht sofort eintreten, da die Elemente als immun betrachtet werden als feindselig, nicht sofort den Körper verlassen. Manchmal kann eine ähnliche Überprüfung mehrere Monate dauern. Eine unschätzbare Hilfe in diesem Fall kann von einem qualifizierten Tierarzt geleistet werden, der eine spezielle Diät verschreiben muss, die darin besteht, dass die Ernährung des Hundes schrittweise um neue Produkte erweitert wird, was die Identifizierung des Allergens erheblich beschleunigen wird.

Das Hauptsymptom der Nahrungsmittelallergien ist vor allem eine Störung des Verdauungsapparates, außerdem kann es sich in Form von Rötung und Juckreiz der Haut, Augen- und Ohrenentzündungen, Nasensekreten, Husten, Niesen, Schwellungen der Extremitäten manifestieren. Nahrungsmittelallergien werden entfernt, indem der Ernährung des Hundes Nahrungsergänzungsmittel hinzugefügt werden, die die Ausscheidung von Allergenen aus dem Körper beschleunigen, Proteinersatzstoffe, die als gute Alternative zu den üblichen Nahrungsmitteln dienen, Medikamente, die das Immunsystem normalisieren. Die Vorbeugung von Nahrungsmittelallergien sollte darauf basieren, dem Hund eine ausgewogene Ernährung zu bieten, Gastroenteritis und Lebensmittelvergiftungen vorzubeugen, die zum Auftreten von Nahrungsmittelallergien führen können.

Hautallergien

Eine Hautallergie bei einem Hund, meist in Form von atopischer Dermatitis, tritt als Reaktion des Immunsystems auf den Kontakt mit dem Fell anderer Hunde, Katzen, Nagetiere usw., Staub mit organischen Bestandteilen, synthetischen Geweben, Parfümerie, Kosmetika, Reinigungsprodukten, Blumen auf Pollen und Pflanzensporen. In den meisten Fällen treten bei jungen Hunden Hautallergien auf.

Die Symptome der atopischen Dermatitis umfassen das Auftreten von juckenden Bereichen in den Pfoten, Bauch, Nase, Ohren, eine Zunahme der Menge an Schuppen, die saisonale Natur von Allergien, eine Abnahme der allergischen Manifestationen bei der Verwendung von Kortikosteroiden und Antihistaminika. Bei der Diagnose sollte ein Tierarzt Krankheiten mit ähnlichen Symptomen ausschließen. Die wichtigsten Methoden zum Nachweis allergischer Dermatitis sind Blut- und Urintests, Hautabschabungen, bakteriologische Eiterauswüchse, Kot auf Parasiten. Die Behandlung der atopischen Dermatitis besteht vor allem in der Einschränkung der Interaktion mit dem entdeckten Allergen. Um die Auswirkungen der Immunantwort auf ein äußeres Reizmittel zu eliminieren, ist es außerdem notwendig, Antibiotika und antiparasitäre Arzneimittel, Antihistaminika, Glukokortikosteroide, spezielle Salben mit entzündungshemmenden und heilenden Wirkungen zu verwenden. Darüber hinaus sind Ernährungseinstellungen möglich, die darin bestehen, die Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen und die Proteinaufnahme zu reduzieren.

Insektizide Allergie

Eine insektizide Allergieform entsteht, nachdem die Proteinbestandteile des Speichels der blutsaugenden Insekten in den Körper des Hundes gelangen. Nach einem Stich von Flöhen, Zecken, Mücken, kann ein Hund Hautirritationen, Juckreiz, Ohrenentzündung und Verdauungsstörungen beginnen. Andere Symptome einer allergischen Reaktion auf den Kontakt mit Insekten umfassen fokalen Haarausfall, das Vorhandensein von eitrigen Wunden am Schwanz und Rücken.

Zur Feststellung von insektiziden Allergien kann eine äußere Untersuchung des Hundes sowie eine Testung mit angefeuchtetem Papier durchgeführt werden. Die Behandlung von allergischer Flohdermatitis oder akuter tropfender Dermatitis ist ohne hygienische und hygienische Behandlung des Raumes, in dem der Hund lebt, und die Zerstörung von Insekten, die dort mit Hilfe von Pestiziden gefunden werden, unmöglich. Zusätzlich muss der Hund mit einem speziellen Shampoo gewaschen und mit einem Anti-Floh-Halsband versehen werden. Juckende Haut kann mit Corticosteroid-haltigen Salben behandelt werden. In besonders gefährlichen Fällen kann nach dem Biss einer Biene oder Wespe ein Angioödem oder gar ein anaphylaktischer Schock, der beim Hund die Atmung erschwert, beginnen. Wenn dies passiert, müssen Sie dringend Dexamethason spritzen.

Drogenallergie

Der Hund kann eine allergische Reaktion auf die verschiedenen in den Drogen enthaltenen Komponenten erfahren. Antibiotika, Impfstoffe, Seren, Novocain, Sulfonamide, Morphine und Vitamine B haben in der Regel eine ähnliche Nebenwirkung.

Symptome einer Arzneimittelallergie sind Hautausschläge, Verdauungsstörungen, Schleimhautschwellungen, Erstickung. In diesem Fall müssen Sie aufhören, das Medikament zu nehmen, das die Beschwerden verursacht hat.

Umweltallergien

Umweltallergien, deren charakteristischste Manifestation als atopische Dermatitis bezeichnet werden kann, ist eine Reaktion des Körpers auf äußere Reize - Pollen, Pflanzen, Gras, Staub und Milben, die darin leben, Chemikalien, die im täglichen Leben verwendet werden. Symptome sind Juckreiz, Tränenfluss, Haut, Ohren, Pfoten, Augen und Haarausfall. Bei der Behandlung der Atopie ist es notwendig, die Interaktion des Hundes mit dem Allergen vollständig zu eliminieren.

Bronchialasthma

Bronchialasthma tritt als Folge des Eindringens verschiedener Allergene in das Atmungssystem des Hundes auf, die Niesen, Nasensekrete, Atemschwierigkeiten verursachen. Gleichzeitig kann das Tier die Augen hart reiben. Die Behandlung sollte mit der Identifizierung und dem Ausschluss des Kontakts mit der Substanz, die die Allergie verursacht hat, sowie die Verwendung von Glukokortikosteroiden, Antihistaminika, Ephedrin als Mittel zur Erweiterung der Bronchien einhergehen.

Arten von allergischen Reaktionen bei Hunden und deren Behandlung

Hundebesitzer sind sich der Notwendigkeit einer pünktlichen Impfung bewusst. Aber das garantiert keine gesundheitlichen Probleme. Neben allen bekannten Infektions- und Viruserkrankungen gibt es auch allergische Reaktionen. Es ist anzumerken, dass zum Beispiel eine Nahrungsmittelallergie für fast alle Hunde charakteristisch ist, z. B. kurzhaarig, chinesische Hauben, die oft Sonnenlicht nicht vertragen, und Yorkies sind oft allergisch gegen Hühner oder Protein. Jede Art von Krankheit hat ihre eigenen charakteristischen Symptome, daher muss die Behandlung von Allergien bei Hunden individuell ausgewählt werden.

Nahrungsmittelallergien

Die häufigsten Nahrungsmittelallergien. Der Grund für diesen Zustand ist, dass der Körper die Nahrungsbestandteile unterschiedlich wahrnimmt, so dass bestimmte Symptome auftreten. Besonders häufig wird diese Pathologie durch Proteine ​​und ihre Verbindungen verursacht. Künstliche Zusatzstoffe und Farbstoffe können auch Nahrungsmittelallergien verursachen. In einigen Fällen verursachen Milchprodukte, Getreide, Huhn, Fisch, Rindfleisch, Sojabohnen usw. eine ähnliche Bedingung bei Hunden.

Wenn Nahrungsmittelallergien auftreten, entwickelt der Hund am häufigsten Symptome wie Hautrötung, Abschuppung, Juckreiz und Haarausfall. Diese Zeichen sind besonders ausgeprägt im Chinesischen Hauben- und Windhund. Ein wenig weniger wahrscheinlich Symptome von Schäden im Verdauungssystem erscheinen. Besonders schwierige Fälle gehen mit dem Auftreten von Bronchialasthma und Ödemen der Extremitäten einher.

Durch die Art des Kurses können Nahrungsmittelallergien versteckt oder ausgesprochen werden. In einigen Fällen verursacht Nahrungsmittelintoleranz anaphylaktischen Schock, aber das ist äußerst selten.

Die Diagnose einer allergischen Reaktion besteht darin, das verursachende Produkt zu bestimmen. Wie bereits erwähnt, tritt es am häufigsten bei Proteinen auf, insbesondere bei Hühnern oder Fischen. Achte darauf, was du benutzt hast, um deinen Hund zu füttern. Versuchen Sie ein paar Tage, um Ihrem Haustier kein bestimmtes Produkt zu geben. Die Symptome können abnehmen. Wenn dies nicht geschieht, sollten Sie nach dem Grund weiter suchen.

Bei schweren Allergien empfiehlt es sich, die Tests in der Klinik zu bestehen und festzustellen, was genau diese Symptome beim Hund verursacht haben. Dank der Tests können Sie das Allergen genau bestimmen und die anschließende Behandlung auswählen.

Wenn Sie Nahrungsmittelallergien haben, sollten Sie rechtzeitig geeignete Maßnahmen ergreifen. Erste Hilfe hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In Gegenwart eines Hautausschlags kann auf Antihistaminika Tabletten beschränkt werden, zum Beispiel Suprastin il Tavegil. Wenn Asthma oder schweres Ödem aufgetreten ist, können Sie Dimedrol intramuskulär eingeben. Die Dosierung hängt von der Größe ab. Das heißt, wenn der Schäfer die ganze Ampulle benutzen kann, dann für die Chinesen nur die Hälfte und für York noch weniger.

Im Falle von Erbrechen, das heißt, es wird oft von Nahrungsmittelallergien begleitet, sollten Sie den Hund setzen und den Kopf in eine gedrehte Position bringen, damit das Tier nicht erstickt. Von den Drogen können Sie Cordiamine, Hydrocortison, Immunfan, Calciumchlorid und so weiter verwenden.

Aber das ist alles erste Hilfe, und die Behandlung sollte vor allem darauf gerichtet sein, das Allergen zu beseitigen. Wenn der Chinese crested eine Reaktion auf das Huhn hat, müssen Sie dieses Produkt von der Diät ausschließen und eine andere Diät wählen. Im Falle einer Intoleranz gegenüber Milcheiweiß sollten alle Milchprodukte durch andere ersetzt werden, zum Beispiel durch Soja. Darüber hinaus können Sie Ihren Hund mit Futtermitteln füttern, die speziell für Personen mit Lebensmittelallergien entwickelt wurden.

Atopische Dermatitis

Für den Fall, dass der Hund Juckreiz, Tränenfluss und andere allergische Symptome hat, aber keine Diät die gewünschte Wirkung hat, sollte eine atopische Dermatitis vermutet werden. Dies ist auch eine Allergie, aber es hat eine erbliche Veranlagung. Meistens werden bei Hunden mit Anzeichen einer Überreaktion auf Hühnchen, Milchprodukten oder Gemüse Nachkommen mit dieser Krankheit geboren.

Egal, was Sie versuchen, Ihr Haustier zu füttern, die Symptome werden immer wieder auftreten. Dies ist keine Nahrungsmittelallergie. Symptome der Krankheit können sich als Reaktion auf Staub, Flöhe, Pollen, Chemikalien usw. manifestieren.

Die Behandlung dieser Pathologie ist besonders schwierig. Der Hund sollte unter Bedingungen gestellt werden, unter denen der Kontakt mit dem Allergen vollständig ausgeschlossen wird. Aber wenn Flöhe und Staub noch vermieden werden können, ist es nicht so einfach, ein Haustier vor dem Klima oder der Gasverschmutzung in einer großen Stadt zu verstecken.

Die Verbesserung ist besonders ausgeprägt, wenn die Besitzer ihre Haustiere in ein ganz anderes Gebiet transportieren, zum Beispiel in das Land. Aber es ist möglich, dass dort Allergien auch den Hund stören, aber es wird bereits durch andere Allergene verursacht werden. Im besten Fall, auch wenn Sie die Pathologie nicht behandeln, wirkt sich ein Wohnortwechsel positiv aus, so dass beispielsweise chinesische Hautschuppen auf der Haut Schuppen haben und die Wolle glänzend wird.

Die charakteristischsten von Atopie sind Läsionen auf der Haut. Dies verursacht Juckreiz und dadurch Schäden. Bei einer sekundären Infektion treten Symptome einer bestimmten Krankheit auf. Gleichzeitig ist anzumerken, dass bei Nahrungsmittelallergien häufig auch Läsionen auf der Haut auftreten, die oft durch Pilzpathologien kompliziert werden.

Das heißt, bevor Sie beginnen, Atopie zu behandeln, müssen Sie das Nahrungsmittelallergen vollständig beseitigen. Versuchen Sie, das Haustier nur mit speziellen Futtermitteln zu füttern. Wenn Sie beispielsweise einem Hund oder einem anderen Produkt, das eine Reaktion ausgelöst hat, einen Hund geben, sollten die Symptome wieder auftreten. Für den Fall, dass die Zeichen einer Allergie auch nach einer strengen Diät und dem Ausschluss von Kontakt mit Chemikalien, einschließlich Hundeshampoo, nicht verschwunden sind, sollten Sie Ihren Tierarzt für Atopie konsultieren.

Es gibt auch spezifische Symptome von atypischer Dermatitis. Meistens haben diese Hunde häufige infektiöse Läsionen an Ohren, Pfoten, Augen und Nase. Gleichzeitig treten in einer bestimmten Jahreszeit Anzeichen von Pathologie auf. In den Anfangsstadien der Pathologie sieht das Tier ziemlich gesund aus. Keine Schäden an Haut und Fell. Im Laufe der Zeit kommt eine sekundäre Infektion hinzu, deren Manifestation besonders im Chinesischen crested sehr auffällig ist, da der größte Teil des Körpers nicht mit Haaren bedeckt ist.

Wenn Sie keine Behandlung durchführen, ändert der Hund sein Aussehen. Mit der Niederlage der Ohren fällt das Haar hinter ihnen aus und eine schwarze und blaue Hautfarbe erscheint. Juckreiz kann leicht oder sehr stark sein. In erster Linie vermuten die Besitzer gleichzeitig, dass das Tier Flöhe hat. Aber nach der Untersuchung der Haut wird deutlich, dass es keine charakteristischen Symptome dafür gibt. Es ist auch schwierig, Atopie vom Foto zu unterscheiden, da es sich bei jedem Hund anders manifestiert. Wenn für husky Haarausfall besonders auffällig sein wird, dann wird für Chinese Crested dieses Zeichen nicht bezeichnend sein.

Wie bereits erwähnt, hat diese Pathologie keine spezielle Behandlung. Es sollte das Maximum sein, um das Haustier vor Allergenen zu schützen. Verwenden Sie nur natürliche Lebensmittel, die von einem Tierarzt ausgewählt wurden. Zusätzlich können Sie Ihrem Hund ein speziell entwickeltes Futter geben. Aber das ist keine Garantie, dass sie keine Anzeichen von Atopie zeigt. Darüber hinaus ist es notwendig, den Kontakt des Hundes mit Chemikalien auszuschließen, und die Behandlung von Flöhen erfolgt nicht mit Hilfe von Sprays, sondern mittels Injektionen und so weiter.

Wenn Symptome der Pathologie auftreten, kann ein Antihistaminikum gegeben werden. Versuchen Sie auch nicht, Ihr Haustier eines Tages zu füttern, um zu sehen, ob Nahrungsmittelallergien den Zustand verursachen.

Nasse Dermatitis

Eine feuchte Dermatitis ist eine lokale Manifestation von Allergien. Es kann sich durch einen Stich von Flöhen und Insekten entwickeln. Oft begleitet diese Pathologie Nahrungsmittelallergien und Atopie.

In einigen Fällen kann eine Dermatitis auftreten, wenn Sie ein Tier mit kalziumarmen, aber fetthaltigen Lebensmitteln füttern. Dies erhöht das Risiko, solche Krankheiten wie Arthritis, degenerative Erkrankungen der Gelenke und Pathologien der Analdrüsen zu entwickeln. Alle diese Zustände werden oft von dem Auftreten von nässender Dermatitis begleitet.

Symptome der Pathologie werden auf das Auftreten von kahlen Stellen reduziert, die mit einer feuchten Kruste bedeckt sind. Diese Läsionen verursachen starke Schmerzen. Infolgedessen leckt der Hund ständig den Fleck, was eine Verschlechterung hervorruft. Meistens treten die Flecken in der warmen Jahreszeit auf, aber einige Tiere erscheinen unabhängig von der Jahreszeit.

Um die Pathologie zu beseitigen, ist es notwendig, die Ursache ihres Auftretens herauszufinden. In Gegenwart von Flöhen unbedingt Verarbeitung. Als nächstes mit dem Waschen der Wunde fortfahren. Aus diesem Grund empfehlen langhaarige Vertreter, die Haare um Ekzeme zu schneiden.

Die Wunde wird mit einer Infusion von Ringelblume, Kamille oder Hypericum gewaschen. Behandeln Sie nässende Wunden mit Hilfe von Trockenmitteln, z. B. Zinksalbe oder Talkumpuder. In Gegenwart von Juckreiz ist es möglich, Tavegil oder Suprastin zu geben. Bei geäußerten Läsionen können Hormone verwendet werden.

Während der Behandlung ist es notwendig, Ekzemschäden und das Eindringen von Sekundärinfektionen auszuschließen. Um dies zu tun, können Sie eine Bandage anwenden. Futter sollte hypoallergen sein, mit einem speziellen Shampoo waschen und den Kontakt mit Chemikalien und anderen Allergenen vermeiden.

Andere Allergien

Zusätzlich zu den oben genannten spezifischen Bedingungen kann ein Hund allergisch gegen Flohbisse, trockene Raumluft, Sonnenlicht, zum Beispiel chinesische Hauben, Haushaltschemikalien, Toilettenspülmittel und sogar eine Matte aus künstlichen Materialien sein. Mit anderen Worten, ein Zustand kann absolut jede Substanz verursachen. Deshalb ist es ziemlich schwierig, die Ursache zu bestimmen und eine wirksame Behandlung zu wählen.

Schließlich, wenn Sie Suprastin geben, werden Allergien nicht bestehen. Dies wird nur die Symptome reduzieren, aber wird sein Aussehen nicht wieder ausschließen. Natürlich ist es möglich, ein Haustier während seines ganzen Lebens mit nur hypoallergenen Lebensmitteln zu füttern, aber erstens ist es ziemlich teuer und zweitens enthält es eine minimale Menge an Vitaminen und Spurenelementen.

Um Allergien zu vermeiden, sollten Sie ein geeignetes Diät- und Pflegesystem wählen. In Gegenwart von Unverträglichkeit gegen Gras und Pollen, pflanzliche Füllstoffe für die Bettwäsche wegwerfen. Sie müssen Ihr Haustier mit dem gleichen Futter füttern, ohne mit wechselnden Produkten experimentieren zu müssen.

Wenn Sie sich ansehen, wie ein Hund mit vernachlässigten Allergien auf dem Foto aussieht, möchten Sie alles tun, um Ihr Haustier vor diesem Problem zu schützen. Diese Bedingungen verursachen eine große Anzahl von Unannehmlichkeiten für den Hund und den Besitzer und sind auch schwierig zu behandeln. Achten Sie daher darauf, Symptome zu verhindern und nicht zu beseitigen.

Allergische Reaktionen bei Hunden

Allergien bei Hunden kommen oft vor, unabhängig von Rasse, Alter und Geschlecht des Tieres. Es tritt auf, wenn der Körper auf Reizstoffe aus der Nahrung, aus der Luft oder durch Kontakt mit der Haut reagiert - Flöhe oder Zecken. Als Reaktion darauf beginnt das Immunsystem, Substanzen zu produzieren, die zu Entzündungen führen, Zeichen: Haartröpfchen und andere Gewebeschäden.

Inhalt

Allergien zeigen sich nicht immer als Ekzem oder Dermatitis, bei einem Hund kann es zu Darmerkrankungen und Lahmheiten kommen. Allergische Reaktionen treten am häufigsten auf, wenn die Arbeit der Nebennierenrinde geschwächt wird, was in der chinesischen Schopfzucht in stressigen Situationen oder aufgrund des Alters des Tieres geschieht.

Anaphylaktischer Schock

Genau wie bei Menschen kann ein anaphylaktischer Schock bei einem Hund auftreten - ein lebensbedrohlicher Zustand, in dem der Körper pathologisch auf eine Art von Reizstoff reagiert. Meistens tritt dieser Zustand auf, wenn verschiedene Medikamente, Seren oder Impfstoffe intramuskulär oder intravenös verabreicht werden, kann aber eine Reaktion auf Tabletten, Analysen, Bienenstiche oder Flöhe sein. Als Reaktion auf Nahrung tritt in der Chinese Crested-Rasse selten ein anaphylaktischer Schock auf.

Da der Hund im Falle einer akuten Allergie am stärksten betroffenen Gefäße der Leber, und nicht der Lunge, wie beim Menschen, manifestiert sich der Schock durch Durchfall, Erbrechen und Krämpfe, und der Besitzer kann seine Zeichen nicht rechtzeitig erkennen, und das Tier wird sterben. In Ermangelung der notwendigen Notfallmaßnahmen entwickelt der Hund Kollaps und Tod tritt auf. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie nach der Impfung für mindestens 40 Minuten in der Klinik bleiben, im Falle der Impfung von Welpen oder therapeutischen Maßnahmen, so dass rechtzeitig Hilfe geleistet wird und das Tier nicht gefüttert wird. Die Behandlung besteht aus einer Anti-Schock-Therapie.

Impfreaktion

Der Nutzen oder der Schaden der Impfung ist ein Thema, das von Spezialisten in der Veterinärmedizin periodisch aufgeworfen wird, verwirrt die Hundebesitzer, ob es das tut oder nicht, weil es mehrere wirklich gefährliche Infektionskrankheiten gibt, die zu einer Behinderung oder zum Tod eines Tieres jeder Rasse führen. Bei der Impfung eines Welpen sollten die Besitzer jedoch das Risiko von Komplikationen durch den Impfstoff, insbesondere durch den multivalenten Impfstoff, beachten. Eine Allergie tritt selten nach der Grundimmunisierung auf, und beim zweiten Mal kann der Körper des Hundes so heftig auf Flöhe oder Würmer reagieren, dass Notfallmaßnahmen zur Stabilisierung des Tierzustandes und zur Durchführung von Anti-Schock-Maßnahmen erforderlich sind.

Neben der akuten Manifestation von allergischen Reaktionen kann ein Welpe jeder Rasse so weit entfernte Komplikationen wie Autoimmunerscheinungen der Allergie haben: wenn der Körper aufhört, seine eigenen Zellen zu erkennen. In diesem Fall verursachen Impfungen Anzeichen von atopischer Dermatitis, Haare fallen aus.

Atopische Dermatitis

Dermatitis, manifestiert sich durch Allergien - das Auftreten von Läsionen auf der Haut des Hundes, die mäßig oder schlecht juckt, aber nicht von Flöhen und erscheinen unabhängig davon, was den Hund füttern, oder andere äußere Reize, atopisch genannt werden. Um zu bestätigen, machen Sie eine Analyse. Zeichen: rote, entzündete Bereiche der Haut ohne Haare, lokalisiert auf dem Abdomen oder den inneren Schenkeln des Tieres. Sie verursachen nicht den Hund leiden und benötigen lokale Behandlung mit entzündungshemmenden Salben, sollte es regelmäßig getan werden.

Atopische Dermatitis kann nicht mit Allergien oder durch Ernährungsumstellung geheilt werden, aber es ist möglich, die Immunität des Hundes durch eine langfristige Remission zu stärken. Normalerweise ist diese Krankheit erblich, das heißt, skrupellose Züchter erlauben Tieren, die offensichtlich krank sind zu züchten, was sie nicht können. Die Behandlung, nach der Analyse, besteht in der allgemeinen Stärkung der Gesundheit des Tieres, die chinesische Schopfzucht benötigt es besonders.

Nahrungsmittelreaktion

Bei Hunden treten häufig Nahrungsmittelallergien auf, und bei einigen Rassen besteht eine Veranlagung für das Auftreten einer allergischen Reaktion auf ein bestimmtes Nahrungsmittelprodukt oder seine Komponente, wie z. B. Hühnchen. Zum Beispiel leidet ein chinesischer Schopfhund viel häufiger an Allergien als Huskies oder Terrier. Die Vertreter dieser Rasse haben kein Leder mit Haaren, daher haben nicht nur Flöhe oft verschiedene Hautprobleme.

Eine Allergie gegen Nahrungsmittel, Huhn, hat am häufigsten Hautsymptome: verschiedene Ekzeme und Dermatitis, Otitis und chronischer Haarausfall, Pyoderma und Schuppen. Seltener sind Darmerkrankungen, deren Analyse der Besitzer für Dysbiose oder chronische Gastritis schreibt. Augenkrankheiten bei Hunden, oder eher Augenlidentzündungen, treten auch bei Hühnerfutterallergien häufig auf.

Wenn ein Hund diese Symptome hat: wunde oder nässende Haut, geschwollene Pölsterchen, Rötung der Haut zwischen den Fingern, schlechte Qualität des Fells, Entzündung der Analdrüsen und chronische Mittelohrentzündung, dann ist sie höchstwahrscheinlich allergisch auf Protein. Huhn und seine Derivate sind die häufigsten Zutaten in verschiedenen Trockenfutter und Hundefutter, und Hühnereiweiß verursacht am häufigsten Allergien bei Tieren. Der zweite Platz wird von Rindfleisch eingenommen, aber Lamm, Kaninchen oder Fisch gelten als am allerwenigsten für Hunde, daher werden sie in das hypoallergene Futter aufgenommen und können von Hunden gefüttert werden, die Chinese Crested Rassen sind.

Nahrungsmittelallergien bei Hunden können beginnen, wenn sie mit billigen Fertigfuttermitteln füttern, die Farbstoffe und Hühner enthalten, und wenn sie versuchen, mit natürlichen Nahrungsmitteln zu füttern. Zitrusfrüchte, Schokolade, Honig, rote Beeren und Früchte, Trauben und Nüsse verursachen oft allergische Reaktionen bei Hunden. Diese Produkte enthalten eine Vielzahl von biologisch aktiven Substanzen, die das Auftreten von Empfindlichkeit des Immunsystems von Hunden, insbesondere der Chinese Crested Rasse, hervorrufen.

Therapeutische Methoden

Da die Symptome einer Nahrungsmittelallergie sehr unterschiedlich sind, ist es ratsam, das Tier bei den ersten Anzeichen der Krankheit auf eine Mono-Diät zu stellen, dh alles überflüssige aus der Nahrung zu entfernen, nur die hypoallergenen Komponenten zu belassen, nur diese zu füttern und die Inhaltsstoffe zu analysieren. Wenn der Hund Trockenfutter frisst, kann man ein spezielles diätetisches Futter kaufen, bei natürlicher Ernährung sollte man nur zwei Wochen lang nur Reis und eine Art Eiweißfutter, zB Hase oder Truthahn, geben, kein Hühnchen geben, Futter pro Stunde. Wenn der Zustand der Haut und des Darms normalisiert ist, ist es möglich, diese Diät für einen Monat oder zwei zu halten, und dann in die Diät ein Produkt einzugehen, das vorher verwendet wurde. Wenn die Symptome von Allergien nicht wieder auftreten, ist es im Abstand von zwei Wochen notwendig, neue Lebensmittel in die Liste aufzunehmen, um eine optimal ausgewogene Ernährung zu erreichen.

Zusätzlich zu einer diätetischen Nahrung erhält das Tier eine Medizin, die die körpereigene Produktion von Histaminen und Entzündungsmediatoren durch den Körper reduziert, was zu einer Schwächung des Juckreizes, zur Normalisierung des Darms und zur Heilung von Hautläsionen führt. Vor der Behandlung ist es notwendig, einen Bluttest zu machen. Suprastin Tabletten werden am häufigsten bei Tieren verwendet, da es eine milde Wirkung hat. Tabletten oder Injektionen des Arzneimittels Suprastin werden in der akuten Phase von zehn oder zwölf Tagen verschrieben. Dies ist ein Antihistaminikum, das kein Entzugssyndrom verursacht und bei chinesischen Schopfhündchen sicher ist.

Eine Otitis, die durch eine allergische Reaktion auf das Essen verursacht wird, wird behandelt, indem dunkle Plaque aus der Ohrhöhle entfernt, das Ohr mit einem Wattestäbchen gerieben und mit antibakterieller Salbe behandelt wird. Remedies für Ohrmilben oder Flöhe für allergische Otitis, es wird nicht empfohlen, in die Ohren zu tropfen. Streptomycin Salbe, Levomikol Salbe und Akriderm Salbe geben ein gutes Ergebnis - diese Mittel können verwendet werden, um Bereiche von geschädigter Haut und Tierhaaren zu behandeln. Ein paar Tropfen eines antibiotikahaltigen Mittels sind im Ohr vergraben, was eine schnellere Heilung ermöglicht.

Nachdem die akute Periode der Allergie vorüber ist und der Zustand des Hundes normal wird, können spezielle Phytomine gegen Allergien gegen Hunde verabreicht werden. Dieser Wirkstoffkomplex in Tabletten, enthält Extrakte aus Kräutern, Schwefel, Zink und anderen Elementen, die entzündungshemmende Eigenschaften haben und das Immunsystem stärken, sind für jede Rasse, einschließlich der chinesischen Crested empfohlen.

Die Verwendung von Hormonpräparaten als Hauptmittel zur Behandlung allergischer Reaktionen auf Pillenfutter ist in der Chinese Crested-Rasse nur in fortgeschrittenen Fällen gerechtfertigt, wenn der Zustand eines Hundes seine normale Lebenstätigkeit bedroht. Hormonelle Medikamente wirken schnell und effektiv, haben aber Nebenwirkungen, die zu Beeinträchtigungen der Gesundheit des Tieres führen, von denen Flöhe nicht wirksam sind. Execan kann durch den Kurs gegeben werden, es bewirkt sofort eine Verbesserung des Zustandes des Hundes.

Heuschnupfen

Allergien gegen Pflanzenpollen oder Schimmelpilze können Augenerkrankungen bei Hunden und Hauterscheinungen wie Dermatitis und Ekzeme verursachen. Die Krankheit ist saisonaler Natur und am häufigsten sind Vertreter von Hunden, Deutschen Schäferhunden und Chinesischen Schopfhunden betroffen. Die Symptome der Pollinose gehen immer mit Tränenfluss und Schwellung der Augenliderschleimhaut einher.

Anzeichen von Ekzemen treten normalerweise an den Pfoten und der Brust von Hunden auf, können durch Pyodermie kompliziert werden. Besitzer von Hunden, bei denen die mittleren und langen Haare oft nicht die ersten Anzeichen von Pyodermie bemerken: die Bildung von eitrigen Bläschen, und sie nur bemerken, wenn das Tier massiv infiziert ist. Kurzhaar- und Chinesische Schopfhunde werden in der Regel sofort behandelt, da alle Symptome der Pyodermie auch ohne Analyse sofort erkennbar sind.

Zur Behandlung von Pollinose bei Hunden werden üblicherweise Suprastin- oder Tavegil-Tabletten verwendet, die die Produktion von Histamin unterdrücken und lange Zeit verwendet werden können. Füttere das Tier kann vertrautes Futter sein. Als örtliches Heilmittel wird das regelmäßige Waschen von Hunden mit hypoallergenem Shampoo verwendet, gefolgt von der Behandlung der geschädigten Haut mit Chlorophyllipt oder Sangviritrin-Lösung. Sie sind gut getrocknete Haut, Wolle und haben eine antimikrobielle Wirkung. Obligatorische Behandlung von Hunden von Flöhen.

Allergie gegen Parasiten

Flöhe, Zecken und Moskitos verursachen auch Allergien bei Hunden, und die kurzhaarige und eine solche Rasse wie der chinesische Schopfhund ist am anfälligsten für Insektenstiche. Flöhe müssen zerstört werden, da ihre Bisse zu folgenden Symptomen führen: Kratzen der Haut, Bildung von Wunden und Neurotisierung des Tieres. Mücken und Zecken sind Träger von gefährlichen Krankheiten, die einen Hund töten können. Bei manchen Hunderassen, beispielsweise bei Ridgebacks, können nicht nur Flohbisse Allergien auslösen, sondern auch deren Lebensgrundlage.

Gegen Flöhe verwenden Sie spezielle Shampoos, Tropfen auf Widerrist, Wolle und Halsbänder, und für Hunde, die anfällig für Allergien sind, können Sie einen Kragen kaufen, der keine Chemikalien enthält. Solche Halsbänder enthalten Pflanzenextrakte und pflanzliche ätherische Öle, die eine wohltuende Wirkung auf die Haut und den Zustand des Hundes haben und dem Tier einen angenehmen Geruch verleihen.

Diagnose

Besitzer von Tieren, die an allergischen Dermatitis und Ekzemen leiden, müssen eine Tierklinik besuchen, um einen Hund richtig behandeln zu können. Es gibt viele Fälle, in denen ein Tier lange und erfolglos für Nahrungsmittelallergien behandelt wurde, und es war atopische Dermatitis. Um die Diagnose zu klären, muss der Arzt einen Test durchführen, der feststellt, welcher Stoff die Allergie verursacht. Ein solcher Test ist ähnlich dem, was bei Menschen zur Bestimmung eines Allergens durchgeführt wird. Das Tier erhält einen kleinen Hautschnitt und eine allergenhaltige Substanz wird injiziert. Nach ein paar Minuten kann der Arzt das Ausmaß der Läsion beurteilen und die Ursache der Krankheit identifizieren.

Der Test zur Bestimmung des Gehalts an Histamin im Blut wird ebenfalls in der Klinik durchgeführt und die Analyse wird verwendet, um den Grad der allergischen Reaktion auf Symptome wie Lahmheit eines Hundes unbekannter Ätiologie oder Verdacht auf Dysbakteriose zu bestimmen. Ein negatives Testergebnis zeigt an, dass der Hund keine Allergien hat. Der Test auf Piroplasmose wird durchgeführt, wenn ein Zeckenbiss vermutet wird.

Allergien gegen Hunde und Katzen

Tiere haben keine Allergien gegen das Fell anderer Mitglieder ihrer Spezies, Allergien gegen Hunde bei Kindern können sich jedoch als Rhinitis oder obsessiver Husten manifestieren. In diesem Fall kann der Erwerb der Erwerb eines Welpen des Chinesischen Schopfhundes sein, da die Vertreter dieser Rasse praktisch gar keine Haare haben.

Ähnliche Videos

Der Artikel dient nur zu Informationszwecken. Verschreibungspflichtige Behandlung sollte nur von einem Arzt vorgenommen werden!