Alopezie bei Hunden

Alopezie bei Hunden (aus dem Lateinischen Alpecia - Kahlheit, Glatzenbildung) ist ein pathologischer Verlust oder Mangel an Haarwachstum auf dem Körper, der zu ihrem teilweisen oder vollständigen Verschwinden führt.

Ursachen von Alopezie bei Hunden

Abhängig von den Ursachen der Alopezie ist es üblich, in zwei Gruppen zu unterscheiden: primäre und sekundäre. Wenn Alopezie das Hauptsymptom ist, dann handelt es sich um eine primäre Alopezie. Diese Arten von Alopezie sind in der Regel nicht entzündet und oft auf bestimmte Hunderassen zurückzuführen. Sekundäre Alopezie sind solche, bei denen pathologischer Haarausfall anderen klinischen Manifestationen folgt. Am häufigsten tritt eine solche Alopezie aufgrund von Verletzung oder Entzündung auf.

Bei der Follikeldystrophie wird das Auftreten von abnormalen Haarfollikeln oder Haaren aufgrund eines beeinträchtigten Haarwachstums oder dessen Entwicklung beobachtet. Follikuläre Dystrophien sind in 2 Gruppen unterteilt: erworbene und angeborene.

Follikuläre Dystrophien, die angeboren sind:

1. Follikuläre Dystrophie, die nicht mit der Farbe verwandt ist.
Diese Pathologie entwickelt sich langsam von der Welpenzeit. Kranke Hunde verschiedener Rassen. Zum Beispiel, in Dobermann Pinschers, Haarausfall wird im Alter von 1-4 Jahren festgestellt. Meistens beginnt die Glatze an den Seiten und breitet sich langsam bis zum Schwanz aus. Bei Malamutes und Sibirischen Huskies beginnt Haarausfall schon früh. Mit der Zeit ändert sich das Fell, wird rötlich und die geschorene Wolle wird schlecht.
Die meisten Tiere mit Hypotrichose, erblich, werden ohne sichtbare Pathologien des Fells geboren. Dann treten für 4-6 Monate dystrophische Veränderungen auf. Es gibt eine Prädisposition bei Tieren der folgenden Rassen: Yorkshire Terrier, Rottweiler, Beagle, Pudel, Belgischer Schäferhund, Whippet, Labrador Retriever, American Cocker Spaniel.
Die besten Beispiele für Tiere mit Haarfollikeldystrophie sind Chinese Crested Dog, Mexican Hairless Dog.

2. Follikuläre Dystrophie, die mit der Farbe verbunden ist.

2.1. Bleaching Alopezie tritt bei Tieren mit geschwächten schwarzen (blau) oder geschwächten braunen (gelblich-braunen) Fellfarben auf. Ähnliche Pathologie findet sich in Dackel, Yorkshire Terrier, Deutsche Hunde, Windhunde, Dobermänner, Whippets. Eine Beschädigung der Haare in den gebleichten Bereichen tritt auf, wenn das Tier etwa 6 Monate alt ist.

2.2. Follikuläre Dystrophie des schwarzen (dunklen) Haares ist eine genetisch vererbte Pathologie, die bei Beagle, Basset Hound, Bearded Collie, Dackel, Pointer und ihren Hybriden auftritt. Der Verlust von dunklen Haaren nimmt mit der Zeit zu, da die Stäbchen bei Welpen mit zwei- oder dreifarbiger Fellfarbe ab dem Alter von 4 Wochen zerbrechlich sind.

3. Hypophysen-Nanismus.
Seltene angeborene hormonelle Erkrankung. Gewöhnlich in deutschen Hirten gefunden, aber Fälle der Krankheit in Karelischen Huskys und Weimaraners beschrieben. Anfangs entwickeln sich die Welpen in den ersten 2-3 Monaten normal, dann hören sie auf zu wachsen.

Erworbene follikuläre Dystrophien aufgrund einer abnormalen Entwicklung der Haarfollikel:

1. Alopezie im Zusammenhang mit Rasse und Art der Wolle. Diese Gruppe umfasst:

1.1. Alopezie X.
Oft unter den arktischen und miniatur langhaarigen Hunderassen zu finden. Bei Sibirischen Huskies, Chow Chows, Pommerschen Spitz, Pudeln, Keeshond wurde eine Rassenprädisposition festgestellt. Symmetrische Alopezie des Körpers, Rückenflächen des Halses und der Hüften entwickeln sich allmählich und Hyperpigmentierung der Haut tritt auf. Alopezie kann sich auf den ganzen Körper ausbreiten, mit Ausnahme der Gliedmaßen und des Kopfes.

1.2. Alopezie bei Hunden mit lockigem Haar.
Die Rassen, die an dieser Alopezie leiden, sind der Irish Water Spaniel, der Curly Hair Retriever, der Portugiesische Wasserhund, der Lagotto Romagnolo.

1.3. Pattern Alopezie (Miniaturisierung der Follikel) - idiopathische pathologische Glatzenbildung. Es ist in kurzhaarigen Rassen gefunden: Dackel, Bullterrier, Chihuahua, Whippet, Boston Terrier, Windhund, Zwergpinscher.

2. Alopezie im Zusammenhang mit endokrinen Erkrankungen.

2.1. Hyperadrenokortizismus (Cushing-Syndrom bei Hunden).
Tiere mittleren und höheren Alters, egal welchen Geschlechts und welcher Rasse, sind krank, besonders Boxer, Pudel und Dackel.

2.2. Hyperestrogenismus.
Selten angetroffen. Die häufigsten Ursachen sind Tumoren der Eierstöcke und Hoden.

2.3. Hypothyreose bei Hunden ist ein pathologischer Zustand, der durch eine Schilddrüseninsuffizienz verursacht wird.

3. Alopezie nach dem Scheren.
An den abgeschnittenen Stellen sind die Haarschäfte verkürzt, die Alopezie tritt aufgrund einer Verzögerung des Haarzyklus auf. Nach dem Haarschnitt kann das Haarwachstum nach 24 Monaten wieder aufgenommen werden. Sibirische Huskies, Chow Chows gelten als prädisponierte Rassen.

Die Ursachen für sekundäre Alopezie bei Hunden sind:

  • das Vorhandensein von Ektoparasiten (Flohbefall, Zecken der Gattung Demodex, Sarcoptes usw.);
  • pilzliche und bakterielle Hautkrankheiten;
  • Nahrungsmittelkrankheiten (aufgrund von unausgewogener Ernährung oder Verlust von Nährstoffen bei Störungen des Magen-Darm-Traktes);
  • allergische Reaktionen.

Beagle mit jugendlicher Demodikose

Deutscher Schäferhund mit atopischer Dermatitis vor und während der Behandlung

Symptome von Alopezie bei Hunden

Haarverlust (Alopezie) bei einem Hund kann über einen langen Zeitraum auftreten oder innerhalb kurzer Zeit auftreten. Es gibt verschiedene Formen von Alopezie auf der Haut: fokal, fleckig, regional, diffus. Auch Alopezie kann symmetrisch sein. Das betroffene Gebiet und das Vorhandensein oder Fehlen von Juckreiz hängen von den Ursachen der Alopezie ab.

Diagnose von Alopezie bei Hunden

Für die Aussage der Diagnostik ist nötig es die sorgfältige Sammlung der Anamnese, der klinischen Überprüfung des Tieres durchzuführen. Von den zusätzlichen diagnostischen Tests am häufigsten benötigt: Lyum - Diagnose, Durchführung von tiefen und oberflächlichen Hautabschabungen, Trichoskopie, Zytologie. Falls erforderlich, Probenahme für bakteriologische oder mykologische Aussaat, Hautbiopsie durchführen. Wenn Sie endokrinologische Erkrankungen vermuten, ist es notwendig, Tests zur Bestimmung der Höhe der Hormone im Blut, biochemische und klinische Studien durchzuführen. Um Neubildungen innerer Organe auszuschließen, wird ein Ultraschall durchgeführt.

Behandlung von Alopezie bei Hunden

Das Behandlungsregime eines Hundes mit Alopezie hängt direkt von den Ursachen dieser Erkrankung ab. Abhängig von der Schwere des pathologischen Prozesses, den damit verbundenen Gesundheitsproblemen, individuellen Eigenschaften des Körpers, wählt der Tierarzt einen Komplex von medizinischen und vorbeugenden Maßnahmen.

Artikel Autor:
Tierärztlicher Therapeut
Mezerina Irina Sergeevna

Klinischer Fall von Alopezie bei einem Hund

Fast fünf Jahre alt, Spitz, Socrates begann zu kahlen - Haare begannen auf den Rücken des Körpers fallen. Es störte den Hund nicht, aber die Besitzer wurden aufgeregt und wendeten sich an den Endokrinologen-Therapeuten M.A. Als Ergebnis wurde X-Alopecia diagnostiziert. Diese Pathologie hat keinen Einfluss auf die Gesundheit, es gibt mehr ein kosmetisches Problem, das nicht vollständig geheilt ist, aber Korrekturmethoden können vorgeschlagen werden.

Alopezie bei Tieren

Unter Alopezie (Alopezie) versteht man Haarausfall oder beeinträchtigtes Haarwachstum bei einem Tier. Alopezie kann in Verletzung oder Unterdrückung der Haarfollikel, telogen Haarausfall, Ernährungsstörungen des Hautgewebes, Nekrose, Reizung und Schädigung, parasitäre Erkrankungen, Störungen des Immunsystems beobachtet werden.

Stoffwechselstörungen, Hypovitaminose, Mikroelementosen, Infektionskrankheiten, endokrine Erkrankungen (Schilddrüsenunterfunktion, Überfunktion der Nebennierenrinde), parasitäre Erkrankungen (Trichophytose, Demodikose), angeborene Fehlbildungen der Haare (follikuläre Dysplasie, Hypothozia, Demarchose, Hypotriose, Hypothese, Demodikose, Haarausfall, Hypotrose, Demodikose); aus einer Vielzahl von Gründen (Allergien, bakterielle Entzündung, etc.).

- spontan und selbstinduziert

- fokal und diffus

- angeboren und erworben

tritt bei der Geburt oder unmittelbar danach auf und kann auch eine Mutation oder ein Zeichen einer Rasse sein.

Die Rassen von Hunden mit angeborener Alopezie umfassen: Mexican Hairless, Chinese Crested, Haarloser Inca-Hund (peruanisches Haarlos), American Hairless Terrier.

Nackte Rassen von Katzen: Sphynx (Don, Kanadier), Peterbald, Ukrainisch Levkoy, usw.

Halbnackte Rassen: Devon Rex, Cornish Rex, Lekoy.

Es können Mutationen auftreten, beispielsweise kann bei Hunden eine ektodermale Dysplasie auftreten. Bei dieser Krankheit kommt neben dem vollständigen Fehlen der betroffenen Bereiche der Haarfollikel, Drüsen und Muskeln - den Haarhebern - auch eine Dysplasie der Zähne vor. Manchmal gibt es eine Dysplasie der Talgdrüsen bei Katzen und so weiter.

Nach Herkunft ist es unterteilt in:

- Selbst verursacht (Selbstverletzung) tritt auf, wenn es juckt

* fokal - Infektion des Follikels (bakterielle Follikulitis, Demodikose, Dermatophytose)

- Alopezie nach Scherung, Alopezie, Alopezie nach Verletzung, Alopezie an der Injektionsstelle

- Alopecia areata, Sebadenitis, usw

* diffuse - es gibt Faktoren, die unzureichendes oder defektes Haarwachstum verursachen.

Dazu gehören:

- Muster Alopezie, follikuläre Dysplasie, telogen / anagen arrest.

- Diffuse symmetrische Alopezie mit Endokrinopathie (Cushing-Syndrom, Hypothyreose, Hyperöstrogenismus, Alopezie -X, etc.)

Typische Manifestationen des Cushing-Syndroms

Das klinische Bild von Alopezie-X

Die Diagnose wird aufgrund von Anamnese, klinischen Symptomen, Labortests (Scraping, Zytologie, Trichoskopie, Wollkultur, Fluoreszenzdiagnostik, Bluttests für Hormone, Hautbiopsie) und klinischen Studien (OAK, BHAK) gestellt.

Die Behandlung wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Diagnose verschrieben.

Tierhaarausfall

Alopezie oder Alopezie bei Tieren ist eine Verletzung des Haarwachstums oder seines Verlustes. Meistens tritt diese Krankheit bei Hunden und Katzen auf.

Bei der Alopezie am Körper des Tieres gibt es getrennte Bereiche ohne Haare und eine gleichmäßige Ausdünnung. Alopezie kann sowohl bei Hunden als auch bei Katzen ein Zeichen für eine Hautkrankheit sein - insbesondere atopische Dermatitis und andere schwere Krankheiten, die durch Infektionen, Parasiten oder einen ungesunden Lebensstil verursacht werden.

Arten und Symptome

Es gibt verschiedene Arten von Alopezie, die sowohl als Folge natürlicher Ursachen auftreten können, als auch als Folge der Infektion Ihres Tieres mit verschiedenen Krankheiten:

  • gefleckte Haare verlieren verschiedene Körperoberflächen - ein ähnliches Phänomen kann bei Krankheiten auftreten, die durch Parasiten und hormonelle Störungen verursacht werden;
  • focal - Wolle steigt auf jeder Hautstelle aus, trifft auf Krankheiten, die durch Parasiten verursacht werden, eine bakterielle Infektion, Reaktion auf Drogen;
  • diffus - die Haare fallen am ganzen Körper aus, was bei Flechten und Parasiten auftritt.

Ursachen von Kahlheit

Verschiedene Ursachen können bei Hunden und Katzen zu Haarausfall führen - viele von ihnen sind bei Haustieren ähnlich, aber einige unterscheiden sich:

  • Mauser - Alopezie aus natürlichen Gründen, charakteristisch für Hunde und Katzen;
  • schlechte Ernährung und Vitaminmangel - ein Mangel an Vitaminen in Lebensmitteln und eine monotone Ernährung können zu Haarausfall führen;
  • hormonelles Versagen - ist auf Verletzungen der Schilddrüse zurückzuführen, sowie auf ein Übermaß an Hormon Cortisol, Einstellung der Produktion von Wachstumshormon, Überschuss oder Mangel an Extragen (bei Hunden) und Diabetes, Sterilisation, Fehlfunktion der Nebennierenrinde (in Katzen);
  • parasitäre Erkrankungen, verursacht durch mikroskopische und Ohrmilben;
  • Infektionskrankheiten, die Viren, Bakterien und Pilze verursachen;
  • Allergien gegen Drogen, Flohbisse, Haushaltschemikalien;
  • Hautkrankheiten;
  • Erkrankungen des Magens, des Darms und der Leber sowie systematische Verdauungsstörungen bei Katzen können zu Alopezie führen - oft im Bereich des Schwanzes;
  • Stress - in einigen Fällen beruhigen Katzen ihr Nervensystem durch übermäßiges Lecken, was zu Haarausfall führt;
  • erbliche Veranlagung - Hunde wie Dobermänner, Boxer, Pudel, Chow-Chows, Huskies und einige andere Rassen leiden an diesem genetischen Defekt.

Wenn Sie erste Anzeichen von Alopezie feststellen, empfehlen wir Ihnen, sich an die Tierklinik zu wenden, wo der Arzt Ihr Haustier untersuchen und eine bestimmte Therapie verschreiben wird.

Diagnose und Behandlung

Diagnostische Maßnahmen sind für Katzen und Hunde ähnlich. Während der Untersuchung führt der Tierarzt verschiedene Verfahren durch, darunter:

Nachdem die Ursache der Kahlheit festgestellt wurde, wird der Arzt diese oder jene Behandlung bestimmen. Abhängig von der spezifischen Krankheit verschreibt der Tierarzt eine oder mehrere dieser Therapien:

  • Erweiterung der Ernährung;
  • spezielle Vitamine für Wolle;
  • hormonale oder antihormonelle Medikamente;
  • Antihistamin- und Antiparasitenmittel;
  • Antibiotika;
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Waschen der betroffenen Bereiche mit Desinfektionsmittelzusammensetzungen;
  • Floh und andere Insektenschutzmittel.

Um Alopezie bei Hunden und Katzen erfolgreich behandeln zu können, ist es außerdem notwendig, zu verhindern, dass Ihr Haustier mit potenziellen Allergenen in Kontakt kommt.

Vorbeugung von Haarausfall bei Katzen und Hunden

Alopezie bei Katzen und Hunden kann durch einfache Regeln für die Pflege Ihrer Haustiere verhindert werden. Im Laufe von vorbeugenden Maßnahmen ist es notwendig:

  • Befolgen Sie die Regeln für die Pflege und Wartung von Haustieren;
  • Balance ihre Diät;
  • Mangel an Stressfaktoren.
  • Tiere zu empfohlenen Zeiten impfen;
  • gesunde Tiere vor Kontakt mit den Kranken schützen;
  • rechtzeitige Behandlung von Parasiten.

Indem Sie diese einfachen Richtlinien befolgen, schützen Sie Ihr Haustier nicht nur vor Alopezie, sondern auch vor vielen Krankheiten, deren Symptom Alopezie ist.

Guten Abend! Unsere Katze wurde von einem Augenarzt konsultiert, vielleicht ist es notwendig, eine Tränenkanaldehnung zu haben. Wann und wie viel kann ich zu Ihnen fahren?

Die Katze wirft über 5 Jahre (das ganze Jahr über) schwer ab. Ist es möglich, einen Spezialisten zu Hause anzurufen, um herauszufinden, warum?

Natürliche und anomale Kahlheit bei Hunden: Wann man sich sorgen und was zu tun ist

Das dicke und glänzende Fell eines Haustieres ist der Stolz seines fürsorglichen Besitzers. Deshalb verursacht solch ein Problem wie Haarausfall bei einem Hund nicht versehentlich ernsthafte Bedenken. Die Ursache von Alopezie in einem Tier kann entweder natürliche Ursachen wie Häutung oder schwere Pilzinfektionen oder Erkrankungen des endokrinen Systems sein. Es ist wichtig für den Besitzer, in der Lage zu sein, die Art der Kahlheit zu erkennen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um das unangenehme Phänomen zu beseitigen.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen von Kahlheit bei Hunden

Tierärzte und erfahrene Hundezüchter teilen die Ursachen von Haarausfall bei Hunden in natürliche und anomale auf.

Natürlich

Die Gründe einer natürlichen Natur, die generalisierte Alopezie bei einem Tier verursacht, sind hauptsächlich Häutung. In der Regel ist das Phänomen typisch für die Nebensaison - Frühling-Herbst. Bei der Zimmerpflege von Haustieren in beheizten Räumen einiger Individuen kann die Häutung unabhängig von der Jahreszeit dauerhaft sein.

Der Besitzer der Rasse, der Pommersche Spitz, muss wissen, dass die Häutung dieser Hunde von einem extrem häufigen Verlust des Fells begleitet wird und nicht in Panik gerät, wenn sie Anzeichen einer massiven Glatze im Haustier sehen. Huskies und Huskies vergossen ebenfalls stark.

Der Haarverlust während des natürlichen Prozesses ist einheitlich, Brennpunkte werden nicht beobachtet. Während einer Häutung ändert sich der Allgemeinzustand des Tieres nicht, gelegentlich kann der Hund aufgrund von Irritation der Haut durch tote Haare stark jucken. Durch regelmäßiges Kämmen wird die Situation schnell korrigiert, der Mantel wird glänzend und seidig.

In einigen Fällen wird eine fokale Alopezie im Abdomen bei einer schwangeren Frau vor der Geburt beobachtet und sollte dem Besitzer keine ernsthafte Sorge bereiten.

Und hier mehr darüber, wie man Flöhe bei Hunden bekommt.

Abnormal

Die Besitzer von vierbeinigen Haustieren sind am meisten besorgt über Alopezie, verbunden mit einer bestimmten Pathologie. Tierärzte unterscheiden die folgenden anomalen Faktoren, die Haarausfall bei Hunden verursachen:

    • Fehler beim Füttern. Ein Mangel an tierischen essentiellen Aminosäuren (insbesondere Taurin), B-Vitaminen, Biotin, Ascorbinsäure, Kupfer, Selen und Zink führt zu schwerwiegenden Veränderungen des Hautzustandes und wird von intensivem Haarausfall begleitet.

Zu Beginn reagiert der Körper auf einen Mangel an nützlichen Nährstoffen mit stumpfen und zerzausten Haaren, später kommt es zu fokaler Kahlheit. Dieser Grund ist typisch für Haustiere, die natürliches Futter oder Fertigfutter von unbefriedigender Qualität erhalten. Mono-Diäten provozieren auch einen Fellverlust des Hundes.

    • Allergische Reaktion. Eine der häufigsten Ursachen für Haarausfall bei Hunden sind Nahrungsmittelallergien. In einigen Fällen tritt Haarausfall auf, wenn eine allergische Reaktion auf Drogen und Haushaltschemikalien auftritt.
    • Endokrine Störungen. Die Ursache von Alopezie bei einem Haustier ist oft ein hormonelles Ungleichgewicht. Mit der Entwicklung des Cushing-Syndroms, bekannt als Hyperadrenokortizismus, kommt es daher zu einer übermäßigen Produktion von Cortisol im Körper des Tieres, die von einer vollständigen Kahlheit begleitet wird. Die Ursache der kahlen Stellen ist oft eine Verletzung der Östrogenproduktion.

Der Hyperestrogenismus kann sich bei Individuen beiderlei Geschlechts entwickeln. Kahlheit vor dem Hintergrund einer reduzierten Östrogenproduktion ist charakteristisch für sterilisierte Frauen. Hormonelle Ursachen für den Fellverlust bei Hunden sind auch Wachstumshormonmangel und Hypothyreose. Der Mangel an Hormonen führt zu zahlreichen Funktionsstörungen der inneren Organe und wird von totaler Häutung begleitet.

Alopezie aufgrund von Hypothyreose

  • Parasitäre Krankheiten. Die Ursache für ausgedehnte kahle Stellen in einem Tier sind oft Helminthen-Invasionen. Interne Parasiten, die den Körper mit den Produkten seiner Lebensaktivität vergiften, verursachen schwere Vergiftungen, die von Haarausfall begleitet werden.
  • Neben inneren Würmern stoßen Veterinärmediziner häufig auf externe Parasiten. So sind die Ursachen des totalen Haarausfalls bei Hunden Krankheiten wie Demodikose, Sarcoptose, Nohedrose, Otodectose. Pathogene der Hautpathologien sind parasitäre Milben, die in der Epidermis des Tieres leben.
  • Bakterielle Hautinfektionen. Die häufigste Ursache für Glatzenbildung ist eitrige Entzündung der Haut - Pyodermie.
  • Pilzkrankheiten. Eine der häufigsten Ursachen für fokale Alopezie ist Ringelflechte. Pilzkrankheiten sind eine ernste Gefahr für kleine Kinder und Erwachsene mit geschwächtem Immunsystem.
  • Eine Vielzahl von Dermatitis. Entzündung in der Epidermis, insbesondere Solare Dermatitis, wird bei einer Anzahl von Haustieren durch totalen oder fokalen Haarausfall begleitet. Seborrhoe, Adenitis der Talgdrüsen provozieren auch schleichende Haustiere aufgrund einer Infektion der Haarfollikel.
  • Stress. Der Grund für den plötzlichen Fellverlust bei Hunden kann eine starke psycho-emotionale Erfahrung sein (Umzug an einen neuen Ort, Tod des Besitzers, Verlust des Hauses, etc.).

Veterinäre Experten unter den Faktoren, die die Entwicklung von Glatzenbildung bei den vierbeinigen Haustier hervorrufen, gehören auch erbliche Ursachen. Die häufigsten kahlen Stellen werden bei Dobermännern (color mutational alopecia), Malamutes, Chow Chows, Belgian Terriern und Rottweiler beobachtet. Diagnose von Kahlheit des Schwanzes, Rücken, Bauch

Nach einer Änderung der Felldicke in einem pelzigen Haustier sollte der Besitzer den Besuch beim Tierarzt nicht verschieben. Es ist notwendig, nicht nur auf den Zustand der Wolle, sondern auch auf das allgemeine Wohlbefinden des Tieres zu achten.

In einer spezialisierten Einrichtung zur Diagnose eines kranken Hundes wird eine Trichoskopie des Haares durchgeführt. Die Studie ermöglicht es, den Zustand des Haarfollikels zu beurteilen, den Parasiten zu identifizieren, eine Adenitis der Talgdrüsen zu erkennen und eine bakterielle Follikulitis zu vermuten.

Blutprobenahme für Hormone

Die Untersuchung des hormonellen Status des Körpers wird helfen, die hormonelle Natur der Alopezie bei Hunden zu beseitigen. Nach einer Blutuntersuchung, ein Tierarzt wird eine Hypothyreose in der Haustier, Hyperkortizismus, Hyperöstrogenismus, die häufige Ursachen von Haarausfall sind.

Um Pilzläsionen der Haut, insbesondere des Ringelflechten, auszuschließen, führt ein Tierarzt eine schnelle Diagnose mit einer fluoreszierenden Wood's-Lampe durch. Gelbgrün oder Smaragdglühen zeigt das Vorhandensein von Mikrosporia an und blaues Licht bedeutet das Fehlen einer Pilzerkrankung auf der Haut eines Haustiers.

Wenn bei einem Tier eine bakterielle Hautinfektion vermutet wird, wird biologisches Material mit weiteren Untersuchungen zur Identifizierung des Erregers gesammelt. Bei Bedarf wird eine Hautbiopsie durchgeführt.

Biochemische Analyse von Blut und eine gründliche Vorgeschichte werden helfen, die alimentäre Ursache von Hundekahlheit im Zusammenhang mit Beriberi oder Mangel im Körper von essentiellen Mineralien wie Zink zu beseitigen.

Zu Hauterkrankungen bei Hunden siehe dieses Video:

Hundebehandlung

Therapeutische Maßnahmen zur Behandlung von Glatzenbildung bei Hunden werden weitgehend durch die Ursachen ihres Auftretens bestimmt. Bei einer natürlichen Häutung sollte der Besitzer auf die Pflege des Haustiers achten.

Hunde sollten regelmäßig gekämmt werden, sowohl mit normalen Kämmen als auch mit professionellen Fellen. Wasserbehandlungen werden nur auf Empfehlung eines Tierarztes gezeigt. Um Ihr Haustier zu waschen, müssen Sie nur spezielle Produkte für die Pflege von Tieren in Übereinstimmung mit der Art des Fells verwenden.

Wenn der Hauptfaktor bei Kahlheit eine unausgewogene Ernährung war, dann besteht die Hauptaufgabe des Besitzers darin, die Ernährung anzupassen. Veterinärmediziner empfehlen in einer solchen Situation, den Hund nach und nach auf spezialisierte Premium- und Super-Premium-medizinische Nahrung umzustellen. Fertigmischungen enthalten alle Nährstoffe, die das Tier im richtigen Verhältnis benötigt.

Bei der Fütterung von Hunden mit natürlichen Produkten muss der Besitzer die Ernährung mit Gemüse, Früchten, Meeresfrüchten, die Quellen von Vitaminen und Mineralien sind, diversifizieren. Der Großteil der Ernährung sollte fettarmes Rindfleisch sein. Hunde sollten Milchsäureprodukte erhalten - Hüttenkäse, Ryazhenka, Kefir.

Auf Empfehlung eines Tierarztes werden Multivitaminkomplexe und biologische Ergänzungsmittel für den Hund verschrieben. Gute Ergebnisse werden erzielt, wenn Arzneimittel mit Biotin und Bierhefe verwendet werden.

Wenn Haarausfall mit einer allergischen Reaktion verbunden ist, wird ein Tierarzt in der Regel Antihistaminika verschreiben - Suprastin, Tavegil, Loratadin und andere. Das Tier wird unbedingt in hypoallergenes Futter überführt. Oft wird eine gute therapeutische Wirkung erzielt, indem der Hund mit Premium- und Super-Premium-Holistik gefüttert wird.

Haustierkahlheit aufgrund von Ringworm erfordert vom Besitzer, die Empfehlungen des Tierarztes strikt umzusetzen. Dem Hund werden lokale Antimykotika (Shampoos, Salben, Cremes) verschrieben, in fortgeschrittenen Fällen werden systemische Anti-Mykotika eingesetzt. Im Falle von pustulösen Hautveränderungen, die von Alopezie begleitet sind, werden Breitspektrum-Antibiotika einem kranken Tier verschrieben.

Wenn die Ursache des Haarverlustes parasitäre Milben sind, verschreibt der Tierarzt spezifische akarizide Mittel. Im Falle einer Helminthen-Invasion wird eine therapeutische Entwurmung mit Allzweck-Medikamenten durchgeführt - Stronghold, Advocate, Trontil usw.

Der Kampf gegen die Kahlheit im vierbeinigen Haustier erfordert eine Erhöhung der Immunkräfte des Körpers. Zu diesem Zweck wird dem Tier ein Kurs von Immunmodulatoren - Gamavita, Anandin, Roncoleukin, Foprenil usw. - verschrieben.

Vorbeugende Maßnahmen

Zur Vorbeugung von Kahlheit bei Vierbeinern empfehlen Tierärzte und erfahrene Hundezüchter, dass die Besitzer folgende Regeln für die Tierpflege einhalten:

  • Füttere den Hund mit hochwertigem Futter. Mit einer natürlichen Art von Lebensmitteln, um das Gleichgewicht der Ernährung zu überwachen.
  • Auf Empfehlung des Tierarztes, regelmäßig mit präventivem Zweck, einem Haustier Multivitaminpräparate zu verabreichen.
  • Impfen gegen Ringelflechte rechtzeitig.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit streunenden Tieren.
  • Befolgen Sie die Regeln der Körperpflege. Führen Sie regelmäßig Wasserbehandlungen durch.

Und hier mehr über die Pflege eines Hundes.

Die Kahlheit bei Hunden hat verschiedene Ursachen - von natürlichen Faktoren (Molt) bis hin zu schweren hormonellen Erkrankungen (Cushing-Syndrom). Umfassende Diagnose wird die Ursache der Pathologie identifizieren und eine wirksame Behandlung verschreiben.

Nützliches Video

Zur Diagnose und Behandlung von endokriner Alopezie bei Hunden, siehe dieses Video:

Foci der Kahlheit in diesem Zeitraum wird nicht beobachtet.. Scherpilzflechte bei Hunden ist eine ansteckende Hauterkrankung mit Pilzätiologie.

Anzeichen für einen Floh in einem Hund. Aufgrund der mikroskopischen Größe der Parasiten. im Bereich des Schwanzes, des Widerrists und des Hinterteils erscheinen kahle Stellen, ausgedehnte Glatzenfälle.

. E, Ascorbinsäure kann zur Bildung von Kahlköpfen führen. Die folgenden Anzeichen können bei einem Hund mit Beriberi beobachtet werden: Trockene Haut.

Alopezie in einem Tier

Alopezie in einem Tier - Kahlheit. Gekennzeichnet durch Haarausfall oder beeinträchtigtes Haarwachstum im Tier. Alopezie kann in Verletzung oder Unterdrückung der Haarfollikel, telogen Haarausfall, Ernährungsstörungen des Hautgewebes, Nekrose, Reizung und Schädigung, parasitäre Erkrankungen, Störungen des Immunsystems beobachtet werden. Wenn Kahlheit als Bereiche mit abgefallenen Haaren und Ausdünnung des Fells mit diffuser Alopezie beobachtet werden kann.

  • endokrine (Hormon-) Systemstörungen: Schilddrüse (Hypothyreose), Sexualhormone, Nebennierenerkrankungen (Hyperkortizismus);
  • bakterielle Hautläsionen, parasitäre Ursachen (Flöhe, Demodikose usw.);
  • der Gebrauch von Drogen;
  • sekundäre Immundefizienz;
  • angeborene Defekte der Haarentwicklung (Follikeldysplasie, Hypotrichose);
  • sekundärer Haarausfall mit aktivem Juckreiz aus einer Vielzahl von Gründen, wie zum Beispiel physikalische Faktoren usw.
  • regionale Alopezie, einschließlich symmetrischer Alopezie bei Hunden, wird oft durch hormonelle Störungen verursacht;
  • gefleckte Alopezie, die sich durch Haarausfall an verschiedenen Stellen der Hautoberfläche manifestiert;
  • fokale Alopezie (lokaler Haarausfall);
  • diffuser Haarausfall.

Diagnose der Ursachen von Haarausfall:

  • klinische und biochemische Bluttests;
  • Überprüfen Sie den Hormonstatus des Tieres.

Die Analyse des Hautkratzens wird erlauben, parasitäre Erkrankungen, Dermatophytose (Pilz) zu bestimmen. Die Analyse der Haarkondition beinhaltet ein Trichogramm, anhand dessen die Haarbildungsstörungen bestimmt werden. In einigen Fällen wird Biopsie eine notwendige Maßnahme bei der Diagnose der Ursachen von Kahlheit bei einem Hund oder einer Katze. Faktoren wie Mangel an Vitaminen und Spurenelementen sind oft die Ursachen für Haarausfall.

Bei der Diagnose und Behandlung von Haarausfall bei Tieren ist es sehr wichtig, bei inneren Störungen in den meisten Fällen eine sekundäre Läsion von Hautgewebe zu berücksichtigen. Werden diese internen Ursachen nicht berücksichtigt, führt dies entweder zu keinem Behandlungsergebnis oder zu einer vorübergehenden Verbesserung. Die Behandlung von Alopezie bei Hunden, Katzen und anderen Tieren hängt von der Ursache ab und verursacht diese.

Alopezie X bei Hunden

Der Ausdruck "Alopezie" bedeutet Haarverlust.
Der Name "Alopezie X" spiegelt die Tatsache wider, dass die genauen Ursachen für diesen Zustand nicht bekannt sind.
Es wurde beobachtet, dass viele therapeutische Methoden in einigen Fällen funktionieren und bei anderen überhaupt nicht funktionieren, und die Methoden der Therapie können sich widersprechen.

Daraus kann geschlossen werden, dass Alopezie X keine Krankheit selbst ist, sondern ein Symptomenkomplex.

Alopezie X hat viele Namen:

  • "Schwarze Haut"
  • Hormonabhängige Alopezie
  • Alopezie, die einer Sterilisationsbehandlung zugänglich ist
  • Follikuläre Dysplasie des Sibirischen Husky
  • Alopezie nach Haarschnitten
  • Alopezie aufgrund eines Überschusses an Sexualhormonen der Nebennieren

Wir werden versuchen, die Situation zu klären und die verfügbaren Informationen zusammenzufassen.

Typischer Patient

Typische Patienten sind Hunderassen Spitz, Chow Chow, Malamute, Norwegischer Elchhund, Pudel und andere.
Haarausfall beginnt im Erwachsenenalter, in der Regel im Alter von 3 Jahren. Zuerst fallen lange Haare aus, es bleibt wie ein pelziger Pelzmantel. Kahle Hautstellen sind glatt, nicht anfällig für Ulzerationen, ohne Anzeichen von Juckreiz.
Teilweise besteht das Problem darin, dass die hormonabhängige Alopezie sich nicht in Zeichen von Alopezie anderer Herkunft unterscheidet.

Die Ursache und Behandlung herausfinden
Um die Gründe zu klären, ist es notwendig, eine Reihe von Studien durchzuführen.

Schritt 1:

  • CBC
  • Urinanalyse
  • Schilddrüsenuntersuchung
  • Bestimmung des Spiegels von Nebennierenhormonen im Blut
  • Hautbiopsie

Der Zweck der Untersuchungen besteht darin, alopezieartige X-Zustände auszuschließen.
Dies bedeutet, dass Erkrankungen wie Cushing-Syndrom und Hypothyreose ausgeschlossen werden müssen.

Schritt 2: Sterilisation

Die wahrscheinliche Ursache von Alopezie X ist ein Ungleichgewicht der Sexualhormone, zumindest in einigen Fällen, für die es manchmal Alopezie genannt wird, die für die Kastration verantwortlich ist.
Aus diesem Grund ist das erste, was sie tun, die Kastration von Frauen und Männern. Bei der Sterilisation gibt es viele positive Aspekte, unabhängig von der Anwesenheit von Alopezie, viele Tiere sind Fell (obwohl nicht immer) wiederhergestellt. Es wird empfohlen, die Behandlung von diesem Schritt an zu beginnen, anstatt in komplexe und komplizierte Untersuchungen zu investieren.

Schritt 2 für bereits sterilisierte Tiere:

Was ist zu tun, wenn das Tier bereits sterilisiert ist oder mehrere Monate seit dem Zeitpunkt der Sterilisation verstrichen sind und das Fell nicht wiederhergestellt wurde? Die nächste einfache therapeutische Methode ist die Verabreichung des Hormons Melatonin. Bei etwa 50% der Hunde tritt der Effekt nach 6-8 Wochen auf.
Es wird empfohlen, das Medikament für mindestens 2-3 Monate zu geben, bis der erste Effekt eintritt, wenn das Haar zu wachsen beginnt, wird die Behandlung fortgesetzt, bis der therapeutische Effekt aufhört (das Haar hört auf zu wachsen). Nach Erreichen der maximalen Haarlänge wird die wöchentliche Dosis im Laufe des Monats schrittweise reduziert. Wenn die Behandlung abrupt beendet wird, kann der Haarausfall wieder beginnen, und beim zweiten Mal reagiert der Zustand möglicherweise nicht auf die Melatonintherapie.
Melatonin wurde verwendet, um den Schlaf zu verbessern. Einige Besitzer weigern sich, das Medikament wegen Sedierung zu ihren Haustieren zu verwenden. Da Melatonin eher ein Nahrungsergänzungsmittel als ein Medikament ist, kann der Unterschied in der Menge des Hormons in Präparaten eines anderen Herstellers signifikant sein.

Wenn weder die Sterilisation noch die Verwendung von Melatonin eine positive Wirkung haben und das Tier kein Cushing-Syndrom und Hypothyreose hat, sind andere Behandlungsmethoden möglich, aber alle haben Nebenwirkungen.
Folgendes ist zu beachten: Alopezie X ist ein kosmetischer Defekt. Der Hund mag lächerlich aussehen, aber der Zustand schadet nicht. Der Besitzer muss zwischen möglichen Nebenwirkungen und dem Aussehen des Hundes wählen.

Zusätzliche Untersuchungen

Eine weitere Option, um eine wirksame Therapie zu erreichen, ist das Niveau der Nebennierenhormone zu untersuchen.
Zuerst wird die erste Blutprobe genommen, dann wird das ACTH-Hormon injiziert, die zweite Blutprobe wird zum Vergleich mit der ersten genommen. Blutproben werden auf Sexualhormone der Nebennieren getestet.
Forschungsergebnisse zeigen nicht nur, welche Hormone auf die Verabreichung von ACTH abnormal reagieren, sondern ermöglichen Ihnen auch, die geeignete Therapie zu wählen. Analysen sind nicht teuer, obwohl sie mehrere Wochen dauern, sind aber sehr nützlich für die Auswahl der Therapie.

Methyltestosterontherapie

Mit der Unwirksamkeit von Melatonin wird Methyltestosteron wie folgt verwendet.
Vor der Anwendung ist es notwendig, Cushing-Syndrom und Hypothyreose auszuschließen, während der Anwendung ist es notwendig, regelmäßig eine biochemische Untersuchung des Blutes durchzuführen, da dieses Hormon für die Leber toxisch sein kann.
Die Droge wird einmal täglich verabreicht, da die Nebenwirkung des Hundes die Aggression erhöhen kann.

Zusätzliche Alternative: Lizodren

Lizodren wird bei der Behandlung des Cushing-Syndroms (erhöhte Sekretion von Nebennierenhormonen wie Cortison) angewendet.
Lizodren schädigt die äußeren Schichten der Nebennieren und kontrolliert die Sekretion von Cortison durch die Zellen dieser Schichten. Starke Nebennierenschäden können zu einem Elektrolytungleichgewicht führen, das möglicherweise sehr lang anhaltend (behandelbar) sein kann.
Die Anwendung von Lizodren kann bei Patienten mit Alopezie X wirksam sein, da es die Schichten der Nebennieren, die Sexualhormone absondern, schädigt.
Es ist wichtig zu verstehen, dass Hunde, die nicht am Cushing-Syndrom leiden, keine übermäßigen Cortisonspiegel im Blut haben. Die Verwendung von Lizodren bei solchen Hunden kann zu einem Mangel an Cortison oder zu einem ernsteren Zustand führen - einem Mangel an Nebennierensteroidhormonen (Addison-Krankheit).
Anzeichen für diesen Zustand sind: Gleichgültigkeit, Erbrechen und Durchfall. Es ist notwendig, den Cortisonspiegel im Blut von Patienten auf Lysodren zu kontrollieren.

Wachstumshormon

Früher wurde eine unzureichende Wachstumshormonausscheidung bei der Entwicklung von Alopezie vermutet.
Die Verwendung von Wachstumshormon ist nur wirksam, wenn es injiziert wird. Dieses Medikament ist synthetisch und es ist nicht frei verfügbar. Ihr Zweck kann zu Diabetes führen, also müssen Sie den Blutzuckerspiegel überwachen.
Ein Verlauf von 6 Wochen kann über mehrere Jahre eine positive therapeutische Wirkung haben.

In der Therapie gegen Alopezie X werden andere Medikamente eingesetzt, die die Ausschüttung von Nebennierenhormonen beeinflussen. Die Ergebnisse ihrer Anwendung sind sehr unterschiedlich.
Dies sind die folgenden Medikamente: Prednisolon, Anipril, Ketoconazol, Leuprolid und Cimetidin. Alopezie X ist eine unangenehme Krankheit, die jahrelang anhalten kann. Die Forschung zu diesem Thema ist noch nicht abgeschlossen.

Veterinärmedizin

Unter Alopezie (Alopezie) versteht man Haarausfall oder beeinträchtigtes Haarwachstum bei einem Tier. Alopezie kann in Verletzung oder Unterdrückung der Haarfollikel, telogen Haarausfall, Ernährungsstörungen des Hautgewebes, Nekrose, Reizung und Schädigung, parasitäre Erkrankungen, Störungen des Immunsystems beobachtet werden. Bei Haarausfall können beide Bereiche mit lockeren Haaren und dünner werdendem Fell bei diffuser Alopezie beobachtet werden.

Häufige Ursachen für Haarausfall sind Erkrankungen verschiedener Systeme und Organe des Tierkörpers, insbesondere endokrine (hormonelle) Systemstörungen: Schilddrüse (Hypothyreose), Sexualhormone, Nebennierenerkrankungen (Hyperkortizismus); bakterielle Hautläsionen, parasitäre Ursachen (Flöhe, Demodikose usw.); der Gebrauch von Drogen; sekundäre Immundefizienz; angeborene Defekte der Haarentwicklung (Follikeldysplasie, Hypotrichose); sekundärer Haarausfall mit aktivem Juckreiz aus einer Vielzahl von Gründen, wie zum Beispiel physikalische Faktoren usw.

Die Diagnose der Ursachen von Alopezie beinhaltet die Differenzierung der Formen der Alopezie, insbesondere gibt es:

- regionale Alopezie, einschließlich symmetrischer Alopezie bei Katzen, wird häufig durch hormonelle Störungen verursacht: Hypothyreose oder Hyperkortizismus, Follikeldysplasie und andere Störungen der Haarbildung;

- fleckige Alopezie, die sich durch Haarausfall an verschiedenen Stellen der Hautoberfläche manifestiert, kann mit Demodikose, Leishmaniase bei Hunden, Hyperkortizismus bei Katzen beobachtet werden;

- fokale Alopezie (lokaler Haarausfall), die im lokalen Verlauf der Demodikose auftritt, bakterielle Infektion, Reaktion auf die Injektion des Medikaments;

- diffuse Haarausfall tritt bei Ringworm (Herpes), Demodikose, sowie Alopezie.

Der diagnostische Plan zur Identifizierung der Ursache des Haarausfalls umfasst eine Reihe von Studien: klinische und biochemische Bluttests, die den Hormonstatus eines Tieres (vor allem Schilddrüsenhormone, Genitalien, Cortisol) überprüfen. Die Analyse des Hautkratzens wird erlauben, parasitäre Erkrankungen, Dermatophytose (Pilz) zu bestimmen. Die Analyse der Haarkondition beinhaltet ein Trichogramm, anhand dessen die Haarbildungsstörungen bestimmt werden. In jedem Fall wird die Biopsie eine notwendige Maßnahme bei der Diagnose der Ursachen von Haarausfall bei einem Hund oder einer Katze. Faktoren wie Mangel an Vitaminen und Spurenelementen sind oft die Ursache für Haarausfall, und dieses Problem muss geklärt werden.

Bei der Diagnose und Behandlung von Haarausfall bei Tieren ist es sehr wichtig, bei inneren Störungen in den meisten Fällen eine sekundäre Läsion von Hautgewebe zu berücksichtigen. Werden diese internen Ursachen nicht berücksichtigt, führt dies entweder zu keinem Behandlungsergebnis oder zu einer vorübergehenden Verbesserung. Die Behandlung von Haarausfall bei Hunden, Katzen und anderen Tieren hängt von der Ursache ab.

Alopecia areata bei Hunden

Obwohl die Ursache der fokalen Alopezie bei Hunden nicht völlig klar ist, sind sich die meisten Forscher einig, dass eine immunvermittelte Reaktion auf das Antigen in der Follikelwand auftritt.
Haarausfall bei fokaler Alopezie tritt als Folge von zellulären und humoralen Reaktionen gegen das follikuläre Antigen auf. Bei Hunden tritt dies selten auf, bei erwachsenen Tieren häufiger.
Fokale Alopezie erscheint plötzlich, ohne Juckreiz, fokal oder multifokal, in der Regel gut begrenzt, kann allmählich zunehmen.
Zuneigung mit fokaler Alopezie bei Hunden kann überall am Körper auftreten. Meistens auf dem Kopf, Nacken, Beinen. Gesichtsverletzungen sind in der Regel bilateral und symmetrisch. Bei Tieren mit mehrfarbigen Haaren tritt Alopezie hauptsächlich in pigmentierten Bereichen auf. Baldige Haut geht allmählich in Melanoderm (Hyperpigmentierung) über, aber äußerlich normal. Es kann auch Leukotrichia geben.

Diagnose von fokaler Alopezie bei Hunden

  • Ausschluss von Dermatophytose, Demodikose, oberflächliche Pyodermie, Reaktion auf Injektionen, lokale Steroidreaktionen, Alopezie aus Spannung.
  • Dermatohistopathologie.

Behandlung der fokalen Alopezie bei Hunden und Prognose

Keine spezifische Behandlung
In einigen Fällen gibt es eine unabhängige und vollständige Nachwachsen der Haare, aber es kann von einem Monat bis zu einem Jahr dauern.
Benötigt unspezifische Behandlung. Es garantiert jedoch kein Haarwachstum.
Prognose von gut bis vorsichtig. Das wachsende Haar bleibt nicht pigmentiert. Defekt nur Kosmetik.

Wie behandelt man Alopezie bei Hunden?

Alopezie bei Hunden ist ein Haarausfall oder eine Verletzung seines Wachstums. Die häufigsten Ursachen für eine vollständige oder partielle Glatze sind Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme des Hundes.

  • Parasiten (Flöhe, Demodikose usw.);
  • Erkrankungen des endokrinen Systems: Sexualhormone, Schilddrüse, Nebennierenerkrankungen;
  • bakterielle Hautläsionen;
  • Immunschwäche;
  • der Gebrauch von Drogen;
  • angeborene Mängel der Haarentwicklung;
  • Mangel an Vitaminen und viele andere.

Symptome und Diagnose von Alopezie bei Hunden

Die Kahlheit kann allmählich oder ziemlich abrupt auftreten und in verschiedenen Teilen des Körpers des Tieres lokalisiert sein. In diesem Fall kann es keine weiteren Manifestationen der Krankheit geben, der Hund sieht völlig gesund aus. Wenn jedoch die Ursache der Kahlheit die primäre Krankheit ist, dann kann es ihre Symptome geben.

Die Diagnose zu Beginn wird durch die Bestimmung der Form der Kahlheit durchgeführt. Also, wenn Alopezie symmetrisch ist, kann dies auf hormonelle Störungen hinweisen. Haarausfall an verschiedenen Körperstellen wird oft mit Demodikose beobachtet. Wenn der Fokus eins ist, dann kann dies eine Reaktion auf die Injektion des Medikaments oder eine bakterielle Infektion anzeigen.

Die Diagnose wird durch Überprüfung des Hormonstatus, Bluttests, Hautabschabungen von Haartrichogrammen geklärt. Eine Art von Kahlheit, genannt Alopezie X (unbekannter Herkunft) tritt am häufigsten bei Hunden im Alter von 2-5 Jahren auf. Häufiger ist sie mit Vertretern krank:

Bei dieser Krankheit fällt das Fell nach und nach bis zur vollständigen Kahlheit des Schwanzes, des Halses, der Leistengegend, der Taille, des Rückens der Oberschenkel. Nur die Vorderpfoten und der Kopf bleiben im Fell.

Behandlung von Alopezie bei Hunden

Wenn ein Tier völlig gesund aussieht, ist es zunächst sinnvoll, es einfach zu überwachen. Wenn der Hund neben der Glatze noch andere Symptome hat: Juckreiz, Nahrungsverweigerung, Fieber, sollten Sie so schnell wie möglich Ihren Tierarzt kontaktieren. Medikamente behandeln solche Ursachen von Alopezie als hormonelle Störungen, Parasiten oder Überempfindlichkeit.

Solche Präparate wie Melatonin, Mitotan, Trilostan werden verwendet, um das Fell wiederherzustellen. Wirksam, aber mit schwerwiegenden Nebenwirkungen, sind Medikamente wie:

  • Prednison
  • Methyltestosteron,
  • Schweinefleisch Wachstumshormon
  • Cimetidin
  • Leprolidacetat (Lupron).

Es ist nützlich, dem Trinkwasser eines Hundes Apfelessig in Höhe von 1 Teelöffel pro 600 ml hinzuzufügen. Sie können geben, um Löwenzahn Tinktur zu trinken. Bei trockener Haut und Schuppen sind die Massagen der kahlen Stellen mit Klettenwurzelöl gut, das Nachwachsen der Haare findet innerhalb von 4-8 Wochen statt. Wenn die Wolle nicht innerhalb von drei Monaten zurückgewachsen ist, ist es notwendig, die Diagnose oder Behandlung zu überdenken.

Warum fällt ein Hund aus dem Haar - Alopezie-Muster?

Das Alopezie-Muster ist ein Syndrom oder eine Gruppe von Syndromen, die durch die Entwicklung einer verzögerten Hypotrichose in bestimmten Körperbereichen gekennzeichnet sind, während Hunde mit einem vollen Haarkleid mit der nachfolgenden Entwicklung von Alopezie geboren werden, wenn sie reifen. Ein charakteristisches Merkmal dieser Erkrankung ist eine lokal langsam fortschreitende Miniaturisierung von Haaren ohne Entzündung und Juckreiz.

Die Ursachen der Krankheit sind nicht bekannt, aber aufgrund der Prädisposition der Rasse wird dieser Zustand als genetisch betrachtet. Die genauen Ursachen für Veränderungen der Haarfollikel sind ebenfalls nicht bekannt.

Synonyme: Musterkahlheit, erworbene Alopezie, Dackel Alopezie, Dackel Alopezie Muster.

Klinische Zeichen von Alopezie Muster bei Hunden

Rasse Hunde mit kurzen Haaren sind prädisponiert, einschließlich Dackel, Boxer, Chihuahua, italienischer Windhund, Boston Terrier, Manchester Terrier, Zwergpinscher und Vipet.

Wie oben erwähnt - Tiere werden mit einem normalen Fell geboren, Alopezie beginnt im Alter von 6 Monaten bis zu einem Jahr erscheinen. Der genaue Zeitpunkt des Beginns der Entwicklung ist schwer zu bestimmen und hängt zum größten Teil von der Pflege des Tierbesitzers ab - manche wenden sich bereits mit einer leichten Ausdünnung des Haarkleides, andere nur mit der Entwicklung einer vollständigen Glatze.

Die Krankheit ist durch Symmetrie der Läsionen gekennzeichnet, die auf bestimmte Bereiche des Körpers beschränkt sind. Mit dem Alopecia-Muster gibt es drei Hauptsyndrome: Alopezie der Ohrmuscheln, ventrale Alopezie und Alopezie der kaudalen Oberfläche der Oberschenkel.

Die Alopezie der Herzvorhöfe wird öfter bei den Dackel mit der charakteristischen Lokalisation auf der Außenseite der Ohrmuschel und um die Ohren beobachtet. Bei ventraler Alopezie beginnt der Haarverlust auf der ventralen Oberfläche des Halses und sinkt allmählich zum Abdomen ab.

Bei kaudaler Alopezie tritt Haarausfall an den medialen und kaudalen Schenkeln bis zum Sprunggelenk auf.

Anfänglich ist die Läsion durch dünner werdendes Haar gekennzeichnet, das in den Haarfollikeln schlecht zurückgehalten wird. Anschließend hört das Haar im betroffenen Bereich praktisch auf zu wachsen und in schweren Fällen bildet sich eine vollständige Glatze. Die Haut im betroffenen Bereich sieht in den meisten Fällen normal aus, aber es ist wahrscheinlich, dass sie schält und ausdünnt.

Das Alopezie-Muster beeinflusst nicht den Allgemeinzustand des Tieres.

Die Diagnose

Eine vermutliche Diagnose eines hohen Grades der Wahrscheinlichkeit - charakteristische klinische Manifestationen in Abwesenheit anderer Symptome. Um eine endgültige Diagnose zu stellen, ist es wahrscheinlich, dass eine histopathologische Untersuchung durchgeführt wird, die die Ausdünnung und Verkürzung der Haarfollikel in Abwesenheit anderer Anomalien aufdeckt.

Behandlung

Das Alopezie-Muster erfordert aufgrund der guten Qualität der Erkrankung keine Behandlung. Wenn gewünscht, wird der Besitzer wahrscheinlich eine Therapie mit Melatonin durchführen, aber diese Behandlung ist ziemlich teuer.

Alopezie X bei Haustier

Alopezie oder Alopezie ist ein Ausdruck, der verwendet wird, um Haarverlust bei jedem Tier zu beschreiben, das mit Fell oder Haaren, einschließlich Menschen, bedeckt ist. Der Begriff "Alopezie" bezieht sich auf jeden Zustand des Fehlens von normalem gesundem Haar oder Haar, unabhängig von der Ursache, und kann sowohl auf innere Probleme des Körpers als auch auf das Äußere hinweisen.

Ursachen von Alopezie bei Hunden

Es gibt eine leichte Tendenz, die Häufigkeit von Haarausfall bei Hunden mit zunehmendem Alter zu erhöhen. Dieser Zustand steht jedoch in keinem direkten Zusammenhang mit Alopezie - ein Tier entwickelt im Laufe der Jahre zusätzliche Krankheiten, die selbst bereits Ursache für Störungen in der Physiologie des Fells sind.

Darüber hinaus unterscheiden sie objektiv nicht die Anfälligkeit für die Pathologie in Abhängigkeit vom Geschlecht des Hundes, aber einige Rassen sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt.

Alopezie X wird häufig in Pommerschen Spitz-, Chow-Chow-, Wolfspitz- und Zwergpudeln sowie unter den arktischen Rassen - Samojeden Husky, Siberian Husky, Alaskan Malamute - diagnostiziert.

Wir werden die Hauptursachen für Haarausfall bei Hunden genauer beschreiben:

Einige Parasiten können Haarfollikel physisch beschädigen und allergische Reaktionen verursachen. Ein klassisches Beispiel für einen solchen Zustand ist die Demodekose von Hunden und einige Invasionen von Krätze.

Pilzinfektionen der Haut, die oft als Ringelflechte (Trichophytose oder Mikrosporie) bezeichnet werden, können bei Hunden zu einer teilweisen oder vollständigen Alopezie führen. Es ist erwähnenswert, dass die meisten dieser Pilzinfektionen Anthropozoonosen sind, was bedeutet, dass sie ähnliche Hautläsionen beim Menschen verursachen können.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal einer solchen Läsion ist das Vorhandensein von runden Alopezie-Pflastern. Bakterielle Follikulitis ist die häufigste Ursache für multifokale Alopezie bei Hunden.

Hyperadrenokortizismus (Morbus Cushing oder übermäßige Behandlung mit Kortikosteroiden), Hypoadrenokortizismus (Morbus Addison), Hypothyreose, Hyperthyreose, Hyperöstrogenismus bei Frauen und Hypoandrogenismus bei Männern führen häufig dazu, dass der Hund herausfällt und sich von der Haut ablöst.

Es gibt viele Gründe, warum ein Hund kahl wird. Einige von ihnen sind alltäglich und leicht zu reparieren, während andere Symptome von ernsthaften Krankheiten sein können.

Dieser Abschnitt behandelt Haarausfall und Haarausfall, die ohne externe Reizung auftreten.

Die Ursachen für Alopezie bei Hunden können variieren:

  • Haustiere, wie Menschen, reagieren auf Stress und Veränderungen im Leben, sie erleben Unbehagen und nervöse Anspannung, die zu Glatzenbildung führt.
  • Während der Schwangerschaft, genauer gesagt bis zum Ende des Semesters, ist das Fell auf dem Bauch oft verloren.
  • Genetische Faktoren spielen ebenfalls eine große Rolle, sehr oft wird die Anfälligkeit für Glatzenbildung bei Hunden vererbt.
  • Verschiedene Parasiten auf dem Körper des Hundes (Flöhe, Zecken und Läuse) verursachen Juckreiz und Kahlheit im Bereich der Parasitenbefestigung.
  • Allergische Reaktionen auf irgendwelche externen Komponenten sind charakteristisch für Hunde - es kann eine Allergie gegen Pollen, Pflanzen, Shampoo oder andere Tiere sein.
  • Der Grund kann in der Diät liegen. In der modernen Welt sind Trockenfutter und verschiedene Nahrungsergänzungsmittel sehr verbreitet geworden, beim Verzehr in Hunden kann sich auch eine allergische Reaktion entwickeln, die zu Hautirritationen und Haarausfall führt.
  • Unsachgemäße Pflege kann auch die Ursache für einen Glatzenbildung bei einem Hund sein, zum Beispiel, wenn Sie es zu oft kaufen, verwenden Sie ein ungeeignetes Hygieneprodukt.
  • Rötung und Kahlheit um den Schwanz eines Hundes ist oft mit einer Fehlfunktion der Talgdrüsen verbunden. Wenn sie beginnen, zu viel Fett auszuscheiden, dann führt dies zu Glatze des Schwanzes und Rötung. Meistens verschwindet diese Verletzung von selbst, aber wenn dies nicht geschieht und die Krankheit sich für eine lange Zeit verzögert hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Ansonsten sammelt sich im Laufe der Zeit eine große Anzahl von Bakterien auf fettiger Haut an.
  • Auch Alopezie des Schwanzes kann mit Würmern in Verbindung gebracht werden, die durch Parasiten verbreitet werden. Daher sollte die Haut eines Haustieres, das mit Parasiten besiedelt ist, mit einer speziellen toxischen Lösung behandelt werden.

Parasiten, allergische Reaktionen, Stoffwechselstörungen und hormonelle Störungen führen bei Hunden zu Haarausfall auch im Bereich der Augen, ein Tier muss dem Tierarzt gezeigt werden, um die genauen Ursachen herauszufinden.

Alopezie-Muster

Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit nicht bösartig ist, braucht sie keine Behandlung, auf Wunsch des Besitzers ist es möglich, eine Therapie mit Melatonin durchzuführen, dies erfordert jedoch große Investitionen. Melatonin ist die einzige Droge, um Musteralopezie zu bekämpfen.

Die Ursachen der Kahlheit bei Hunden können viele sein, aber sie beinhalten normalerweise keine saisonalen Häutungen, Häutungen im Zusammenhang mit Geburt, erbliche und angeborene Haarlosigkeit. Die Hauptursachen für Haarausfall bei Hunden:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Ringelflechte;
  • Pilz- und bakterielle Infektionen;
  • allergische und atopische Dermatitis;
  • toxische Dermatitis;
  • dermale Dermatitis;
  • Ekzem;
  • Pyodermie;
  • Flöhe und Parasiten;
  • genetische Krankheiten;
  • angeborene Störungen;
  • betont.

Symptome von Alopezie bei Hunden

Es gibt keine ausgeprägten Symptome dieser Krankheit. Tatsache ist, dass Alopezie entweder allmählich oder plötzlich auftritt.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Haustier zu viel Wolle hat, müssen Sie einen Tierarzt kontaktieren, der herausfinden muss, was Alopezie verursacht und welche Krankheit dazu beiträgt.

Die Diagnose kann mit einem Bluttest, Biopsie geklärt werden. Es wird empfohlen, einen Test auf allergische Reaktionen und Hautüberempfindlichkeit durchzuführen.

Diagnose und Behandlung von Glatzenbildung bei Hunden

Die Erstdiagnose erfolgt nach Angaben des Eigentümers. Wenn es keine sichtbaren Faktoren für Glatzenbildung (Parasiten, eine ansteckende Krankheit, einen allgemeinen schlechten Zustand eines Hundes, etc.) gibt, dann wird Blut genommen, um Hormone zu überprüfen.

Wenn eine hormonelle Ursache der Krankheit die entsprechenden Medikamente verschreibt. Leider ist die Wirkung von ihnen instabil und Haarausfall kann wieder beginnen.

ACTH-Stimulationstest: Basis- und Poststimulationsspiegel von Cortisol, Progesteron, 17-Hydroxyprogesteron, Androstendion, Estradiol oder Dehydroepiandrosteronsulfat.

Für die Aussage der Diagnostik ist nötig es die sorgfältige Sammlung der Anamnese, der klinischen Überprüfung des Tieres durchzuführen. Von den zusätzlichen diagnostischen Tests am häufigsten benötigt: Lyum - Diagnose, Durchführung von tiefen und oberflächlichen Hautabschabungen, Trichoskopie, Zytologie.

Um Neubildungen innerer Organe auszuschließen, wird ein Ultraschall durchgeführt.

Behandlung der Krankheit

Wie bereits oben erwähnt, ist der Haarverlust ein Anzeichen für die Grunderkrankung, die genau diagnostiziert werden muss, damit eine wirksame Behandlung beginnen kann.

Daher ist die Behandlung von Alopezie bei Hunden zu Hause nicht nur unwirksam, sondern kann den pathologischen Prozess verschlimmern. Wenn es jedoch nicht möglich ist, qualifizierte Fachleute zu kontaktieren, können Sie die Hauptursachen für den Verlust des Fells beseitigen.

  1. In einigen Fällen ist die Beobachtung vernünftiger, weil das Problem rein kosmetischer Natur ist, weil ansonsten die Hunde völlig gesund sind.
  2. Bei der Kastration intakter Hunde kann der Haarwuchs jedoch sowohl dauerhaft als auch vorübergehend sein.
  3. Die folgenden Medikamente können verwendet werden, um das Haarwachstum zu stimulieren, aber die Ergebnisse sind inkonsistent: Melatonin, Trilostan, Mitotan
  4. Andere, aber weniger wirksame Mittel mit großen Nebenwirkungen sind: Zimetidin, Methyltestosteron, Prednison, Schweinewachstumshormon, Leprolidacetat (Lupron), Goserelin (Zoladex)
  5. Trotz der Behandlung kann das Haarwachstum vollständig und nur vorübergehend sein. Primäres Nachwachsen der Haare sollte innerhalb von 4-8 Wochen erfolgen. In Abwesenheit von Haarwachstum innerhalb von 3 Monaten. Es ist nötig, die Dosierungen oder die Präparate zu ändern. Besitzer müssen das Risiko von Nebenwirkungen bei der Verwendung von Medikamenten verstehen.
  6. Die Prognose des Wollwachstums ist nicht vorhersehbar. Dies ist ein kosmetisches Problem, das die Lebensqualität des Tieres nicht beeinträchtigt.

Beachten Sie! Diese Informationen dienen nur als Referenz und werden nicht in jedem Fall als erschöpfende Behandlung angeboten.

Die Verwaltung ist nicht verantwortlich für Fehler in der praktischen Anwendung der Medikamente und Dosierungen gegeben.

Durch die Anwendung der bereitgestellten Informationen, insbesondere ohne die Aufsicht eines kompetenten Tierarztes, handeln Sie auf eigene Gefahr. Wir erinnern Sie daran - Selbstbehandlung und Selbstdiagnose bringen nur Schaden.

Follikuläre Dysplasie, nicht mit der Farbe verwandt

Mit follikulärer Dysplasie (PD) ist die abnormale Entwicklung des Haarfollikels gemeint. Follikuläre Dysplasie ist in verwandte (in der Ausgabe von August 2013 bezogen) und nicht auf Farbe bezogen.

Muster-Alopezie (PA, Fotos 1-9) ist die häufigste follikuläre Dysplasie bei Hunden, gekennzeichnet durch das Auftreten von symmetrischen Bereichen von nicht-entzündlichen Alopezie eines bestimmten Musters (Muster aus Englisch - Zeichnung, Muster) für eine bestimmte Rasse.

Die Ursache der Alopezie ist eine Verringerung der Gesamtzahl und Miniaturisierung der Haarfollikel in den betroffenen Gebieten. Die ersten Manifestationen von PA erscheinen in der Regel im Alter von mehreren Monaten und können während des gesamten Lebens fortschreiten. Wesentlich seltener werden Hypotrichose und Alopezie erst in einem jungen Erwachsenenalter von 2-4 Jahren bemerkbar.

Die Haut in der Alopezie kann trocken und schuppig aussehen, eine Sekundärinfektion ist jedoch sehr selten.

PA kann bei Hunden von jeder Farbe und Länge der Haare auftreten, obwohl häufiger bei kurzhaarigen Rassen - dackeln, Chihuahuas, Windhunde, Boston Terrier, toytererov, Staffordshire Terrier, Boxer, Curly Coated Retriever, Irish und American Water Spaniel. Der ventrale Hals, die Brust, der Bauch, die Leiste und die kaudalen Oberflächen der Oberschenkel werden meistens kahl.

Zumindest - die Ohren (zB Steuern), Schwanz (zum Beispiel Steuern, Irish und American Water Spaniel, Curly Coated Retriever), Stirn (zum Beispiel in Chihuahua, toytererov), seitliche Schenkel (an den Windhunde) und distalen Schenkel (in Toev, levretok), Augenlider (bei Staffordshire Terrier). Eine leichte Spontanremission ist möglich.

Das frühzeitige Auftreten einer symmetrischen nicht-entzündlichen Alopezie mit charakteristischer Lokalisation bei Hunden bestimmter Rassen reduziert den Verdacht auf andere Pathologien fast auf Null. Alopecia melasma und Yorkshire-Terrier (Fotos 10-11), in dem nicht-entzündlichen Alopezie mit Hyperpigmentierung auf der Brücke der Nase gesehen - im Fall von atypischem Krankheitsbild in erster Linie soll, wird oft mit Alopezie erwähnt zusammen Demodikose und dermatofitoz.Pohozhaya aber wenig erforschten Pathologie ausgeschlossen werden Ohren, seltener am Schwanz und an den Gliedmaßen.

Wenn das Alter des Vorkommens nicht bekannt ist, stehen bei einem Hund mittleren Alters endokrine Erkrankungen (Schilddrüsenunterfunktion, Hyperadrenokortizismus, Hyperöstrogenismus) an der Spitze der Differentialdiagnose. Die Diagnose wird nach der Anamnese, dem klinischen Bild und den Ergebnissen der Histopathologie gestellt.

PA ist ein kosmetisches Problem und erfordert keine Behandlung, obwohl es möglich ist, das Epiphysenhormon Melatonin und / oder Nahrungsergänzungsmittel mit essentiellen Fettsäuren zu versuchen, um das Haarwachstum zu verbessern.

In der Regel tritt die Alopezie im Spätherbst auf und verschwindet im Sommer (der Einfluss der Photoperiode), aber die Saisonalität, wie die wiederkehrende Natur der Alopezie, ist nicht immer vorhersehbar. In einigen Fällen Alopezie platziert werden können nicht nur an den Seiten, sondern auch auf der Rückseite und Seite spine.Retsidiviruyuschaya saisonal Alopezie (RSBA, Fotos 12-17) durch rezidivierende gekennzeichnet ist, mit einer Saison Episoden im Zusammenhang bilateral symmetrischen Alopezie klar begrenzt an den Seiten, die die geographischen ähneln umreißt Karte.

Boxer, Airedaler, Riesenschnauzer, Englische Bulldoggen, Black Terrier und Bullmastiffs sind prädisponiert. Die Hauptdifferentialdiagnose sind endokrine Störungen (Hypothyreose, Hyperadrenokortizismus, Hyperöstrogenismus), aber eine spontane Remission und das völlige Fehlen anderer systemischer Symptome sind nicht charakteristisch für die sogenannte "hormonelle Alopezie".

Die Diagnose basiert auf Verlaufsdaten, dem klinischen Bild und gegebenenfalls dem Ausschluss endokriner Pathologien und den Ergebnissen der Histopathologie. Eine wirksame Behandlung wird nicht beschrieben, aber Sie können Melatonin versuchen.

Männchen gelten als prädisponiert für Spiculose. Die Nadeln sind oft in den Ellenbogen und Fersen gefunden, aber sie können jeder lokalizatsii.Spikuloz auftreten - zur Bildung eines dicken (2,5 mm), die rau und hart eine angeborene Pathologie des Kerry Blue Terrier, bei dem ein Hyperkeratosis einzelner Haarfollikel, was Haare (Spicule aus Englisch - Dorn, Dorn).

Gewöhnlich ist Spiculose asymptomatisch, aber in einigen Fällen ist der Bereich des wachsenden Spiculums schmerzhaft und / oder juckt, und der Follikel, der ihn produziert, ist bakteriell infiziert. In diesem Fall wird die Entfernung von Spicules und lokale antibakterielle Behandlung empfohlen.

Als eine radikalere Behandlung wurde eine langfristige systemische Verabreichung von Retinoiden als wirksam erklärt (zum Beispiel Isotretinoin in einer Dosis von 1 mg / kg / Tag für 3-4 Monate).

Follikuläre Lipidose ist ein seltener Weg von Rottweiler, der durch das Auftreten einer symmetrischen nicht-entzündlichen Hypotrichose und Alopezie bei Welpen im Bereich der braunen Brandflecken gekennzeichnet ist. Es gibt keine sexuelle Veranlagung.

Allgemeiner Zustand ist normal. Die Diagnose basiert auf Anamnese, Untersuchung und Ergebnissen der Histopathologie (vakuoläre fettige Degeneration der Haarfollikelmatrix in Anagen). DNA-Test zur Diagnose, sowie wirksame Behandlung, nein.

Spontane Remission wird beschrieben.

Follikulären Parakeratose - dies ist eine sehr seltenen Geburtsfehler progressive Keratinisierung in rotveylerov beschrieben, Husky und Labradors und gekennzeichnet durch generali (Schnauze, Ohren und Rumpf) Abschälen und dick, ähnlich wie Warzen, Krusten. Mögliche Sekundärinfektionen und Juckreiz.

Zusätzlich zu Hautläsionen bei Welpen können andere angeborene Anomalien (Myopathie, Taubheit, Augenpathologie usw.) auftreten. Da nur Hündinnen betroffen sind, wird eine X-chromosomal dominante Vererbung vermutet. Die endgültige Diagnose basiert auf einer histopathologischen Untersuchung der Haut. Eine wirksame Behandlung wird nicht beschrieben.

Die Prognose ist vorsichtig und hängt weitgehend von der Anwesenheit von Pathologien anderer Organe ab.

Symptome und Behandlung von Glatzenbildung bei Hunden

Schönes, dickes und seidiges Haar bei Hunden ist eines der Hauptmerkmale der Tiergesundheit. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund beginnt, Wolle in großer Zahl zu verlieren, erscheinen Haare auf seinem Körper, der Mantel ist dünner und weniger seidig geworden, dann sollten Sie den Alarm auslösen.

Haarausfall kann viele Probleme im Zusammenhang mit der Gesundheit eines Haustieres tragen. Der Begriff Alopezie bezieht sich auf den Prozess des Haar- oder Haarverlustes, sowohl bei Tieren als auch beim Menschen.

Es gibt Statistiken, dass etwa 10% der Hunde mindestens einmal in ihrem Leben gehen, die Zeit, in der sie beginnt, Wolle zu fallen.

Bevor Sie lernen, wie man Alopezie bei Hunden behandelt, müssen Sie die Ursachen seines Auftretens herausfinden.

Ursachen von Kahlheit

Die Ursachen für Alopezie bei Hunden können variieren:

  • Haustiere, wie Menschen, reagieren auf Stress und Veränderungen im Leben, sie erleben Unbehagen und nervöse Anspannung, die zu Glatzenbildung führt.
  • Während der Schwangerschaft, genauer gesagt bis zum Ende des Semesters, ist das Fell auf dem Bauch oft verloren.
  • Genetische Faktoren spielen ebenfalls eine große Rolle, sehr oft wird die Anfälligkeit für Glatzenbildung bei Hunden vererbt.
  • Verschiedene Parasiten auf dem Körper (Flöhe, Zecken und Läuse) verursachen Juckreiz und Glatzenbildung im Bereich der Anhaftung des Parasiten.
  • Allergische Reaktionen auf irgendwelche externen Komponenten sind charakteristisch für Hunde - es kann eine Allergie gegen Pollen, Pflanzen, Shampoo oder andere Tiere sein.
  • Der Grund kann in der Diät liegen. In der modernen Welt sind Trockenfutter und verschiedene Nahrungsergänzungsmittel sehr verbreitet geworden, beim Verzehr in Hunden kann sich auch eine allergische Reaktion entwickeln, die zu Hautirritationen und Haarausfall führt.
  • Unsachgemäße Pflege kann auch die Ursache für einen Glatzenbildung bei einem Hund sein, zum Beispiel, wenn Sie es zu oft kaufen, verwenden Sie ein ungeeignetes Hygieneprodukt.
  • Rötung und Glatze um den Schwanz herum sind oft mit einer Fehlfunktion der Talgdrüsen verbunden. Wenn sie beginnen, zu viel Fett auszuscheiden, dann führt dies zu Glatze des Schwanzes und Rötung. Meistens verschwindet diese Verletzung von selbst, aber wenn dies nicht geschieht und die Krankheit sich für eine lange Zeit verzögert hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Ansonsten sammelt sich im Laufe der Zeit eine große Anzahl von Bakterien auf fettiger Haut an.
  • Auch Alopezie des Schwanzes kann mit Würmern in Verbindung gebracht werden, die durch Parasiten verbreitet werden. Daher sollte die Haut eines Haustieres, das mit Parasiten besiedelt ist, mit einer speziellen toxischen Lösung behandelt werden.

Parasiten, allergische Reaktionen, Stoffwechselstörungen und hormonelle Störungen führen bei Hunden zu Haarausfall auch im Bereich der Augen, ein Tier muss dem Tierarzt gezeigt werden, um die genauen Ursachen herauszufinden.

Alopezie-Muster

Das Alopeciemuster bei Hunden ist eine pathologische, erbliche, aber gutartige Erkrankung. Welpen werden mit einem normalen Wollmantel geboren, aber im Laufe der Zeit fangen sie an, kahl zu werden, die Glatze auf dem Rücken des Hundes beginnt am häufigsten, und ein weiterer vollständiger Verlust von Wolle ist möglich.

Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit nicht bösartig ist, braucht sie keine Behandlung, auf Wunsch des Besitzers ist es möglich, eine Therapie mit Melatonin durchzuführen, dies erfordert jedoch große Investitionen. Melatonin ist die einzige Droge, um Musteralopezie zu bekämpfen.

Symptome von Alopezie

Es gibt keine ausgeprägten Symptome dieser Krankheit. Tatsache ist, dass Alopezie entweder allmählich oder plötzlich auftritt.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Haustier zu viel Wolle hat, müssen Sie einen Tierarzt kontaktieren, der herausfinden muss, was Alopezie verursacht und welche Krankheit dazu beiträgt. Die Diagnose kann mit einem Bluttest, Biopsie geklärt werden. Es wird empfohlen, einen Test auf allergische Reaktionen und Hautüberempfindlichkeit durchzuführen.

Wie behandelt man Glatzenbildung?

Die Behandlung von Alopezie bei Hunden hängt von ihren ursprünglichen Ursachen ab:

  • Beim Nachweis der Grunderkrankung, die den Verlust der Wolldecke zur Folge hatte, wird eine angemessene Behandlung vorgeschrieben, die auf die vollständige Heilung der Primärerkrankung abzielt.
  • Wenn Alopezie aufgrund der Parasiten auf dem Körper des Tieres aufgetreten ist, sollten Sie sofort loswerden: Entfernen Sie die Zecke, verwenden Sie ein Mittel gegen Flöhe oder Läuse.
  • Alopezie, aufgrund eines Mangels oder Überschusses an Vitaminen und Nährstoffen, wird durch Änderung der Nahrung eines Haustiers gelöst.

Harmlose Alopezie

  • Wenn Sie keine anderen Veränderungen im Lebensstil des Haustiers bemerken, sollten Sie in seinem Zustand neben dem Verlust von Wolle einen genaueren Blick und keine Panik in Kauf nehmen. Wenn weitere zusätzliche Symptome wie Juckreiz, Fieber, Müdigkeit, Apathie, Schwäche, Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Tieres begleitet werden, empfiehlt es sich, sofort einen Arzt aufzusuchen.
  • Wenn Kahlheit eine sekundäre Krankheit ist, dann müssen Sie anfangen, sich mit der Ursache zu befassen, denn im Grunde wird die Behandlung der primären Krankheit vorgeschrieben. Das Medikament zur Behandlung von Alopezie sollte streng wie vom Arzt verschrieben verwendet werden, weil er besser weiß als andere, als Glatzenbildung bei Hunden zu behandeln.
  • In Ermangelung anderer gefährlicher Symptome können Sie versuchen, mit Glatzenbildung allein fertig zu werden. Fügen Sie zum Beispiel einem Haustierfutter eine Löwenzahn-Infusion und grünes Algenpulver hinzu. Die Wiederherstellung der Kopfhaut wird in 4-8 Wochen beobachtet.
  • Man muss Kahlheit von gewöhnlicher Häutung unterscheiden können. Bei saisonaler Mauser ist es ratsam, bei Hunden öfter fallendes Haar zu kämmen, regelmäßig mit dem Pinsel zu bürsten und möglichst einen speziellen Hunde-Friseur zu besuchen.
  • Für Hunde ist auch Alterskahlheit charakteristisch, wobei die Wolle im Bereich der Schulterblätter, Ellenbogen und Achselhöhlen gewaschen wird. Während der Alterungsphase verlangsamt sich der Stoffwechsel, und wenn das Haustier wie zuvor einen aktiven Lebensstil führt, wird die Wolle ausgelöscht und der neue Ersatz hat keine Zeit sich zu erholen.
  • Kahlheit um die Augen bei Hunden und hinter den Ohren wird auch als eine natürliche Erscheinung für ältere Haustiere angesehen. Um dieses Problem zu lösen, reicht es oft aus, die Ernährung des Hundes einfach zu ändern und vorsichtiger mit dem Fell umzugehen.
  • Alopezie nach stressigen Reaktionen, zum Beispiel nach einem Kampf, Wohnortwechsel ist ebenfalls eine normale Erscheinung. In diesem Fall müssen Sie nur Zeit für die Anpassung geben.

Vorbeugende Maßnahmen

Spezielle vorbeugende Maßnahmen gegen Haarausfall bei Hunden bestehen nicht. Es wird empfohlen, dass Sie Ihr Haustier so oft wie möglich gehen, auf ihre ausgewogene Ernährung achten, so dass sie alle notwendigen Vitamine und Nährstoffe erhält und sich um ihre Haare kümmert.

Jeder gute Besitzer sollte den Zustand seines Haustiers überwachen und selbst die geringsten Veränderungen seines Gesundheitszustandes bemerken. Schließlich können, wie uns scheint, auch solche, wie Alopezie, schwere Krankheiten verbergen, die sofort behandelt werden sollten.

Um die Ursachen und die richtige Behandlung zu erkennen, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, der die für Ihren Hund geeignete Therapie auswählt, die notwendigen Medikamente verschreibt. Vergiss nicht, dass die Verantwortung für die Gesundheit deines Haustiers bei dir liegt. Der Besitzer des Tieres ist verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um es zu heilen.

Haarausfall bei einem Hund oder Verletzung seines Wachstums

Die Diagnose - Alopezie - Tierärzte stellen sich bei Haarausfall bei einem Hund oder beeinträchtigtem Wachstum ein. Alopezie Hautkrankheit verursacht es liegt in den Problemen mit der Gesundheit der inneren Organe.

  • Verschiedene Parasiten wie Flöhe oder Zecken (Demodikose);
  • Kein gesundes endokrines System - ein Ungleichgewicht der Sexualhormone, Probleme mit der Schilddrüse und den Nebennieren;
  • Geringe Immunität;
  • Vitaminmangel;
  • Nebenwirkung des Drogenkonsums;
  • Vererbung - Welpen können mit einer normalen Kopfhaut geboren werden, aber nach einer Weile beginnt der Haarausfall. Diese Art von Kahlheit wird Alopecia-Muster genannt;
  • Bakterieller Angriff der Haut;
  • Stress. Besonders anfällig für Hündin Stress während der Schwangerschaft.

Alopezie tritt an irgendeinem Teil der Haut des Tieres allmählich oder abrupt auf. In diesem Fall kann sich der Hund gut fühlen, aktiv und fröhlich sein. Aber wir dürfen nicht vergessen - wenn Glatze aufgetreten ist, dann sollten Symptome der primären Krankheit gesucht werden. Nach der Heilung eines erkrankten Organs verschwindet die Alopezie oft von selbst.

Diagnose

Die erste Diagnose besteht darin, die Konfiguration der Kahlheit zu untersuchen:

  • Hormonstörungen verursachen mehrere Läsionen von symmetrischer Form;
  • Mehrere spontan lokalisierte Stellen der Kahlheit sprechen von Demodikose, die durch Zecken verursacht wird. Er ist besonders anfällig für Hunde mit geringer Immunität. Rauheit, Rötung und Juckreiz auf der kahlen Haut sind charakteristisch. Bei der Flohdermatitis kommt es aufgrund der Einwirkung von giftigem Flohspeichel auf die Haut des Hundes zu Rötung, Juckreiz, Krustenbildung auf der Haut;
  • Ein einzelner Fokus weist auf eine mögliche bakterielle Hautinfektion oder eine Nebenwirkung durch den Einsatz von Medikamenten (Antibiotika, Sulfonamide) hin. Rötung der Haut, Papeln, Geschwüre, Juckreiz;
  • Eine allergische Reaktion verursacht fokale kahle Stellen mit abnormer Rötung der Haut (Erythem). Der Hund kann von den Augen betroffen sein. Papeln und Geschwüre bilden sich um die Ohren, Leisten, Mund;
  • Zusammen mit Alopezie kann Follikulitis auftreten - Entzündung der Haarfollikel. Zur gleichen Zeit bilden sich Pusteln und Krusten nahe der Haarbasis. Haare fallen aus.

Die nächste Stufe der Diagnose ist die Diagnose Verfeinerung durch verschiedene Tests - Blut, Hormonspiegel, Hautabschabungen, Haaruntersuchung (Trichogramm).

Alopezie bei Hunden hat einen Typ "X", bei dem die Haare aus dem Körper des Hundes allmählich und vollständig herausfallen (außer den Vorderpfoten und dem Kopf). Die Haut in Bereichen der Kahlheit schält sich ab. Die Ursachen für diese Art von Alopezie wurden nicht vollständig aufgeklärt. Am anfälligsten sind Tiere im Alter von 2-5 Jahren, insbesondere Hunde von nördlichen Rassen mit dicker Unterwolle:

  • Samojeden
  • Chow Chow;
  • Keeshondas;
  • Spitz Spitz;
  • Sibirische Huskys;
  • Alaskan Malamutes;
  • Miniaturpudel.

Behandlung

Wenn das Verhalten des Hundes keine Besorgnis auslöst, genügt es im Anfangsstadium, es zu beobachten. Wenn ein Tier sich weigert zu essen, hat es juckende Haut, Fieber - eine dringende Hilfe eines Tierarztes ist erforderlich. Alopezie bei Hunden wird mit Medikamenten behandelt, wenn das Gleichgewicht der Hormone gestört ist, Parasiten vertrieben werden, Überempfindlichkeit.

Die Wollrehabilitation erfolgt mit Hilfe der medizinischen Präparate "Melatonin", "Tripostan", "Mitotan", "Prednison", "Methyltestosteron", "Cimetidin", "Schweinefleisch Wachstumshormon". Die letzten vier Medikamente sollten vorsichtig verwendet werden, da sie gefährliche Nebenwirkungen sind. Bei schweren Formen der Krankheit wird das Tier kastriert oder sterilisiert.

Essig, vorzugsweise Apfel (1 Teelöffel pro 0,5 Liter Wasser) oder eine Abkochung von Löwenzahn, wird empfohlen, das Tier im Wasser zum Trinken zu geben. Kletten rieb Klettenöl. In der Regel werden Wolle und Unterwolle innerhalb von anderthalb Monaten wiederhergestellt.

Wenn sich die Haarabdeckung nach drei Monaten Behandlung nicht erholt hat, besteht die Gefahr einer Fehldiagnose. Vielleicht sind es Würmer. Symptome, wenn ein Hund mit Toxinen von diesen gefährlichen Parasiten infiziert ist, gehören Alopezie.

Das Vorhandensein von Würmern wird eine Analyse von Kot und Blut auf eosinophilen Inhalt zeigen. Die Behandlung beinhaltet die Einnahme von Antihelminthika.

Effektive Verwendung von Olivenöl mit einer großen Menge an Vitaminen A, E, B, K, Mineralien, Spurenelementen, die für eine wirksame Wiederherstellung der Gesundheit des Tieres notwendig sind. Olivenöl wird in die Nahrung des Hundes gegeben oder in die Haut eingerieben, im Wasserbad vorgekocht.

Abschließend möchte ich noch einmal an die Wichtigkeit eines rechtzeitigen Zugangs zur tierärztlichen Versorgung erinnern. Jede Krankheit ist leichter in einem frühen Stadium zu behandeln. Lass dein Haustier nicht in Schwierigkeiten und er wird dir mit Liebe und Hingabe danken.