Dogo Argentino

Um einen athletisch gefalteten schneeweißen Aristokraten zu bekommen, der weltweit als dogo argentino bekannt ist, brauchte er das Wissen eines hervorragenden Kynologen des 20. Jahrhunderts Antonio Nores Martinez, viele Jahre Zuchtarbeit und die Teilnahme von Vertretern verschiedener Rassen: ein Kampfhund aus der argentinischen Provinz Cordoba, eine Deutsche Dogge, ein großer Pyrenäenhund, ein englischer Pointer, Deutscher Wolfshund und andere.

Das Ziel des Züchters war es, eine neue Rasse mit einem hochwertigen Äußeren, exzellentem Körperbau, einem feinen Sinn, einem ausgeglichenen Charakter und ohne ein bisschen Aggression und Wut gegen die Person zu bringen. Es wurde angenommen, dass der Hund sich an der Jagd auf große Wildtiere beteiligen wird, die das heiße Klima leicht ertragen.

Das Ergebnis jahrelanger Arbeit übertraf alle kühnsten Hoffnungen: Die Eigenschaften des dogo argentino waren so beeindruckend, dass dieser Hund bald zu einem echten Nationalschatz Argentiniens werden sollte.

Beurteilen Sie selbst: Welcher Züchter wird gleichgültig einen kraftvollen, ausdauernden und furchtlosen Jäger mit einem unverwechselbaren Duft, starken Nerven und fügsamer Veranlagung verlassen?

Solch ein Hund ist in der Lage, einen Puma für eine lange Zeit in der höchstmöglichen Geschwindigkeit zu verfolgen, und dann kann er ohne das geringste Anzeichen von Müdigkeit ein gefährliches und starkes Tier angreifen. Der Vertreter der neuen Rasse unterwürfig und Menschen weit weg von der Jagd: Es stellte sich heraus, dass argentinische Verträge ausgezeichnete Begleiter, treue Verteidiger, mutige Retter und zuverlässige Führer sind.

Die sportlichen Qualitäten, die Stärke und die Intelligenz der argentinischen Hunde ermöglichen es ihnen, alle Funktionen zu bewältigen. Trotz der Fülle an Muskeln, sieht der Hund ziemlich harmonisch aus: hinter seinem Aussehen wird ein kräftiger Athlet, gekleidet in die Haut eines raffinierten Aristokraten, vermutet.

Starke Beine, eine breite Brust, eine steile Nackenbiegung und ein massiver Kopf in Kombination mit der traditionell weißen Farbe - das Erscheinungsbild der "Argentine" ist so ausdrucksstark, dass sie nicht mit anderen Hunden verwechselt werden kann.

Und obwohl das Aussehen dieses Hundes beeindruckend genug ist, hat er einen wunderbar freundlichen Charakter. Und der Ruf des Kampfhundes ist glücklicherweise nicht verdorben.

Es ist jedoch klar, dass der "Argentinier" mit solchen physischen Daten ein tadelloses Training und ein brillantes Training braucht, ansonsten wird es problematisch sein, mit einem Erwachsenen fertig zu werden, der stark und widerspenstig ist und zur Dominanz neigt.

Aber ein Hund, der gehorsam und in guten Manieren ausgebildet ist, kann kühn mit dem wertvollsten Ding - den Kindern - betraut werden. Diese schneeweißen Riesen weichen meisterhaft mit winzigen Babys aus, und diejenigen, die sich bemühen, den Hund an der Nase oder am Schwanz mit einer zähen kleinen Hand zu packen, und mit den Kindern der älteren machen sie gern fröhliches Getue.

Von den "Argentiniern" werden äußerst erfolgreiche Leibwächter erhalten: Diese Hunde sind mit einer seltenen Fähigkeit ausgestattet, sensibel auf den emotionalen Hintergrund einer Person zu reagieren, daher berechnen sie leicht Kritiker, auch wenn diese vorläufig ihre Absichten nicht aussprechen. Mit diesem Begleiter können Sie nicht für ihre eigene Sicherheit oder für die Sicherheit des Eigentums befürchten.

"Argentine" braucht keine komplexe Pflege - Haarschnitte, Styling, Kämmen oder Trimmen. Das einzige, was vom Besitzer verlangt wird, ist, das Tier mit regelmäßiger körperlicher Anstrengung zu versorgen: um es nicht seine ausgezeichnete Form zu verlieren und das Haustier nicht gelangweilt zu lassen.

Und es sollte daran erinnert werden, dass die schneeweißen Riesen Kreaturen mit subtiler mentaler Organisation sind. Nein, nein, sie haben Nerven aus Stahl, aber die Seele ist verletzlich. Daher kann jeder unverdiente Groll den argentinischen Mastiff dauerhaft abschlagen und ihn seiner natürlichen Fröhlichkeit berauben.

Andere, nicht minder erstaunliche Hunderassen mit Fotos warten auf Sie auf einer separaten Seite!

Dogo Argentino

Dogo d'Argentino ist ein ziemlich beeindruckender schneeweißer Hund, der ein strenges, unzugängliches Aussehen und grenzenlose Freundlichkeit verbindet. Mit richtiger Ausbildung kann dieser Hund viele nützliche Funktionen erfüllen und nicht nur ein Haustier, sondern ein vollwertiges Mitglied der Familie werden. Was ist über diese mehrdeutige Rasse bekannt?

Der Ursprung der Rasse

Die Deutsche Dogge von Argentinien kann eine hervorragende Herkunft vorweisen. Im 16. Jahrhundert erschienen Mastiff-Zuchthunde in argentinischen Ländern. Danach begann der Assimilationsprozess der Rassen, der schließlich zur Geburt einer neuen Rasse führte - der Deutschen Dogge.

Wir müssen dem Universitätsprofessor und leidenschaftlichen Hundezüchter Antonio Nores Martinez Tribut zollen, der einen großen Beitrag zur Zucht dieser Rasse geleistet hat. Am Ende des XIX. Und Anfang des XX. Jahrhunderts gab es eine beispiellose Popularität des Hundekampfes. Unter den "Kämpfern" sticht besonders der weiße Mastiff hervor, der aus Spanien stammt, der auch der weiße Kampfhund Cordoba genannt wurde. Obwohl Martinez kein Fan dieser Art von Unterhaltung war, dachte er immer noch an das Potenzial dieser endlos kühnen und mächtigen Hunde. Damals beschloss er, Tiere eines neuen Formats zu erschaffen - stark, furchtlos, mit einer stabilen Psyche und einer breiten Palette von Anwendungen - von der Jagd nach Großwild bis zum Leben im Familienkreis.

Der Professor hat eine hervorragende Arbeit bei der Auswahl von Zuchthunden geleistet. Und so haben Hunde aus Cordoba und Bordeaux, deutsche Boxer, irische Wolfshunde, Bulldoggen, weiße Bergpyrenäenhunde und Bullterrier an der Schaffung einer neuen Rasse mitgewirkt.

Es war möglich, die Rasse erst Mitte des 20. Jahrhunderts zu bilden, gleichzeitig sah das Dokument mit dem ersten Standard das Licht. Bereits 1964 erhielt die Deutsche Dogge internationale Anerkennung, und bis heute konnte keine Rasse aus Argentinien solche Erfolge erzielen. Ist es ein Wunder, dass dieses Tier ein Symbol des Landes ist?

Ihre Eigenschaften haben alle Erwartungen übertroffen - solch ein mutiger Jäger, mit beispielloser Gelassenheit, sucht immer noch. Heute wird der dogo argentino nicht nur zur Jagd, sondern auch als Begleiter, Diensthund und auch als Blindenführer eingesetzt.

Eigenschaften des dogo argentino

Der Rassestandard wurde mehrmals geändert, zuletzt 2012. Wenn wir das allgemeine Aussehen beschreiben, dann ist dies ein proportionales Tier, mit einem athletischen Artikel und sehr prominenten Muskeln. Er hat einen ziemlich voluminösen Kopf und kräftige, kräftige Kiefer, die einen Halt garantieren können, aus dem man sich nicht befreien kann. Die Bisse der argentinischen Hunde verletzen das Gewebe schwer.

Trotz einer gewissen Größe gibt es unter den Vertretern dieser Rasse praktisch keine Riesen.

Die Haut des dogo argentinien ist dicht, dick, elastisch und versteckt nicht einen beeindruckenden muskulösen Rahmen. Gemäß der Norm sollten Hunde einen reinen weißen Mantel haben, aber ein kleiner dunkler Fleck ist im Mündungsbereich erlaubt. Der Mantel selbst ist dick, kurz.

Nach dem Körperbau sind diese Hunde echte Sportler. Erwachsene Männchen erreichen 68 cm Widerristhöhe und wiegen bis zu 45 kg, die Weibchen variieren zwischen 60 und 65 cm und das Körpergewicht liegt zwischen 38 und 43 kg.

Nach dem allgemein anerkannten Standard sieht der Argentinier so aus:

  • Obwohl der Kopf ziemlich groß aussieht, ist er immer noch proportional zum Körper. Die argentinische Schnauze ist stumpfnasig, im Profil sieht man konvex-konkave Konturen.
  • Die Augen haben einen mandelförmigen Einschnitt und können nur aus zwei Farben bestehen - braun oder schwarz.
  • Der Hals ist kräftig, muskulös, hat einen konvexen Nacken.
  • Der Schwanz hat eine anständige Dicke und Länge und hängt den Körper herunter.
  • Bei Hunden dieser Rasse wird eine schwarze Pigmentierung auf dem breiten Nasenflügel und dicken, dicken Lippen beobachtet.
  • Die Ohren sind klein, in beschnittener Form haben sie eine stehende Form in Form eines Dreiecks. Uncropped Ohren sind breit, von mittlerer Länge, an den Enden abgerundet. Sie sind mit einem Mantel bedeckt, der viel kürzer ist als der am Körper. Früher war das Ohr-Schröpfen ein obligatorisches Verfahren, heute wird es nur auf Wunsch der Besitzer durchgeführt. Viele europäische Länder haben ein Verbot dieser Operation und sogar die Teilnahme von Hunden mit abgeschnittenen Ohren auf Ausstellungen verhängt. Die Ohren sind weiß, aber der Standard wird etwas gelockert - eine leichte schwarze Pigmentierung ist erlaubt, aber unter der Bedingung, dass die Ästhetik des Tieres nicht beeinträchtigt wird.

Kennzeichnet argentinische Hunde

Hunderasse dogo argentino Foto

Nach dem Auftreten von Kampfrassen ist die Deutsche Dogge vor allem ein Jagdhund. Dafür hat er alle Qualitäten - er ist robust, hat eine schnelle Reaktion und Schnelligkeit in seinen Bewegungen, seine Ausdauer ist genug für ein langes Streben nach Wild und seine Kiefer haben einen wirklich "toten" Griff.

Einheimische nennen diese Rasse "Dogo Argentino" und verwenden sie, um große Tiere in einer Packung zu ködern. Wenn wir über Jagderfolge sprechen, dann kann der Argentinier mit einem riesigen Puma von 100 Kilogramm alleine machen.

Trotz der Teilnahme am Ursprung der Rasse der Kampfhunde wurde der argentinische Hund selbst nie in diesem Bereich verwendet. Und in den meisten Fällen sind es gute, freundliche Hunde. Natürlich gibt es Ausnahmen, unter den Vertretern dieser Rasse gibt es Individuen mit einer charakteristischen Tendenz zu dominieren. Aber spezielle Erziehung kann dieses Verhalten korrigieren. Diese Hunde sind extrem schlau, so dass sie im Training sehr leicht sind.

Es ist anzumerken, dass diese Hunde wegen ihres furchteinflößenden Aussehens und der Anwesenheit von kämpfenden "Verwandten" in einigen Ländern verboten wurden - England (obwohl dieses Land als Geburtsort von Hundekämpfen und vielen kämpfenden Rassen gilt), Irland, Neuseeland, Australien.

Die Natur argentinischer Hunde

Wenn wir über die Diskrepanz zwischen Aussehen und Charakter sprechen, ist dies völlig konsistent mit dieser Rasse. Schwere draußen, in der Tat, "Dogo Argentino" sehr fröhlich und positive Hunde. Dies wird durch zahlreiche positive Bewertungen von Menschen bestätigt, die einen solchen vierbeinigen Freund in der Familie haben.

Wenn Sie die Vorurteile, dass ein mächtiger Hund notwendigerweise ein böser Hund ist, verwerfen und den Hund objektiv bewerten, stellt sich heraus, dass dies die klügste Kreatur und auch intelligent und gutmütig ist.

Dargestellter Hund dogo Däne auf dem See

Unter seinen positiven Eigenschaften können wir feststellen, dass er immer vor Handlungen denkt, ohne Grund keine Gewalt anzuwenden und nicht einfach so zu bellen. Bei der Jagd ist er mutig wie ein Löwe in der Familie - unendlich hingebungsvoll. Er kann mit anderen Tieren auskommen, aber nur außerhalb seines Territoriums. Um Missverständnisse zu vermeiden, ist es daher besser, beim Gehen eine Leine zu verwenden.

Aber in dem Haus, um den argentinischen Mastiff und andere Tiere zu halten, wird nicht funktionieren, weil der Hund immer noch sowohl einen Jagdinstinkt und ein Gefühl der Dominanz hat. Er behandelt alle Familienmitglieder perfekt, einschließlich Kinder. Es gibt keine Tendenz zur Eifersucht.

Es ist am besten, ein so großes Haustier in einem Haus mit einem großen Bereich zu halten, in dem sich der Hund frei bewegen kann. Aber es kann ziemlich bequem in der Wohnung unterbringen, nur in diesem Fall ist es notwendig, dem Tier eine physische Last täglich zu geben.

Dogo Argentinien Training

Wenn es so aussieht, als ob ein Vertreter dieser Rasse ein gnadenloser Mörder sein könnte, kann dies in Wirklichkeit nur mit einer unhöflichen Haltung des Besitzers gegenüber dem Hund geschehen, mit Schlägen, Hungerstreiks und anderen grausamen Methoden der Erziehung oder in der gezielten Belästigung eines Haustieres pro Person. Aber solche Methoden funktionieren auch bei anderen friedliebenden Hunden mit viel weniger körperlicher Überlegenheit.

Mit dem richtigen Ansatz während des Trainings reicht es manchmal aus, nur einen strikten Ton anzuwenden. Wenn der Hund sich selbst gegenüber positiv fühlt, wird er zu einem guten und treuen Freund herangewachsen sein.

Dargestelltes dogo Argentino in voller Länge

Wegen des ausgeprägten Gefühls der Beherrschung ist es notwendig, Festigkeit zu zeigen und das Kind zu zeigen, das im Zeitalter von Shen der Herr des Hauses ist. Andernfalls wird der Hund diese Rolle erfolgreich zuweisen.

Damit der Hund sozialisiert wird, kann man ihn durch die Stadt fahren, mit öffentlichen Verkehrsmitteln transportieren und ins Grüne fahren. Dies wird dem argentinischen Welpen helfen, sich an die Welt und seine anderen Bewohner zu gewöhnen, und wird auch keine Aggression entwickeln lassen.

Deutsche Dogge von Argentinien ist sehr klug, schlagfertig. Es genügt, einmal einen Befehl zu geben und sie verstehen sofort, was sie von ihnen wollen. Wenn das Haustier den Befehl zwei- oder dreimal korrekt ausgeführt hat, sollten Sie es daher nicht mit derselben Anfrage erhalten. Es ist besser, die Studie das nächste Mal zu wiederholen. Wie beim Training anderer Rassen brauchen Sie in diesem Fall eine individuelle Herangehensweise und Geduld.

Pflege für einen Hund dieser Rasse

Wie bereits erwähnt, können die Argentinier sowohl im Haus als auch in der Wohnung leben und vor allem ist es so oft wie möglich, ihre Freizeit mit aktivem Spaß, Training und einfachem Laufen zu verbringen. Sie lieben das Spiel mit einer Vielzahl von Geräten, einschließlich nicht abgeneigt, für den Ball zu laufen. Auf dem umzäunten Gelände hat das Haus weniger Probleme - das an den Standort gesandte Tier kann sich selbständig "austoben".

Wenn Sie dies nicht tun, kann der Hund finden, was zu tun ist und er wird nicht immer die Besitzer mögen. Was die Pflege betrifft, ist das kurze Haar der Argentinier nicht sehr anspruchsvoll. Bei der saisonalen Mauser genügt es, tote Haare mit einer speziellen Gummibürste zu entfernen.

Hunde Krallen sind erforderlich, um kurz zu schneiden und es wird empfohlen, es regelmäßig zu tun. Die Augen werden mindestens einmal pro Woche gewaschen, gleichzeitig können Sie auf Ihre Ohren achten, indem Sie sie reinigen. Argentinische Hunde brauchen kein häufiges Baden, sie müssen nur bei starker Verschmutzung gewaschen werden.

An sich reagiert der Argentinier nicht auf verschiedene Temperaturextreme, einschließlich Abkühlung. Für Gefangene sind sie jedoch nicht geeignet, da sie anfällig für Erkältungen sind.

Füttere den Hund hauptsächlich mit Fleisch, und es muss roh gegeben werden, Innereien können auch in die Nahrung aufgenommen werden, jedoch nur in gekochter Form.

Gemüse und Gemüse sollten auf der Speisekarte stehen, mit Ausnahme von Kartoffeln, frischem Kohl und Süßkartoffeln. Salz essen argentinische Dogen notwendig.

Argentiniern können Brei, gekochte Fadennudeln nur in begrenzten Mengen gegeben werden, ohne sich in das Hauptnahrungsmittel zu verwandeln. Aber Milchprodukte können täglich gegeben werden.

Dogo Argentinien Foto

Dogo Argentino Video

Dogo Argentino Preis

Es ist unmöglich, die Rasse dogo argentino zu nennen, die auf dem Territorium Russlands verbreitet ist, aber noch gibt es Zwinger in großen Städten, die diese Hunde züchten.

Im Durchschnitt liegen die Kosten eines Welpen der PET-Klasse (mit Mängeln, nicht für die Zucht) zwischen 15.000 und 20.000 Rubel. Braut-Baby, das vollständig dem Standard entspricht und für die Zucht geeignet ist, kann für 25.000 für 30.000 Rubel gekauft werden. Argentinische SHOW-Klasse kostet etwa 40000-50000 Rubel. Die letztere Möglichkeit kann leicht erworben werden, wenn die geplante Showkarriere eines Hundes. Auch ein solcher Hund kann der Vorfahre der neuen Linie werden.

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Dogo Argentino

Die edle Herkunft und athletische Struktur des Körpers - diese Eigenschaften sind dem argentinischen Hund inhärent. Neben dem schneeweißen Leibwächter hat man keine Angst, das Kind zu verlassen, und für aktive Menschen wird die Rasse ein echter Partner beim Training an der frischen Luft.

Rasse Eigenschaften

Familienanhang

Einstellung zu Kindern

Beziehung zu Fremden

Die Neigung zu trainieren

Der Ursprung der Rasse ist Deutsche Dogge

Die Rasse wurde von dem berühmten argentinischen Hundeführer Antonio Nores Martinez geschaffen, indem er mehr als zehn Dienst-, Kampf-, Jagd- und Sporthunde überquerte. Im Jahr 1925 beschloss ein junger Züchter, eine Jagdrasse mit der Ausdauer eines Kampfhundes, Duft und fügsamer Natur, wie in der Berufsgruppe und der Tätigkeit von Sporthunden zu schaffen. Das Ergebnis der Zucht übertraf alle geplanten Ziele, und die Deutsche Dogge wurde zum Stolz des Landes. Am 21. Mai 1964 wurde die Rasse offiziell von der Argentinischen Hunde Gesellschaft anerkannt. Weltweite Anerkennung der Rasse erhielt am 1. Juli 1973.

Rasse Beschreibung

Tolles Aussehen verbirgt gutmütige und hilfsbereite argentinische Dogge, die an ihren Besitzer gebunden ist und einfach zu trainieren ist.

Canine FCI internationale Organisation für eine lange Zeit streiten darüber, welche Gruppe die Rasse zu integrieren. Anfangs wurde der Hund Argentinische Dogge der Molossischen Gruppe zugeteilt, dann wurde er den Hunden übergeben, aber indem er die Eigenschaften überarbeitete, wurde er zurückgebracht.

Rassestandard (Aussehen)

Merkmale der Rasse kombinieren Dienst-, Jagd- und Kampfgene.

  1. Kopf Massive, mit einem ausgeprägten Übergang von der Schnauze zum Hals. Die Breite und Länge der Schnauze ist fast identisch mit der Breite des Schädels, wodurch das Tier großes Wild in seinem Maul behalten kann.
  2. Augen Weit auseinander, im Gesicht vertieft. Augenfarbe kann von hell bis dunkelbraun sein. Äußerlich sind braune Augen besser, da ein Hund mit hellen Augen häufig an einem Hörverlust leidet.
  3. Lippen. Dick, fleischig, aber gehen Sie nicht wie ein Boxer in die Flügel.
  4. Ohren. Aufrecht, beschnitten. In Ländern, in denen das Ohrschneiden verboten ist: langgestreckte, hängende, abgerundete Spitzen.
  5. Schwanz Gerade, Säbel.
  6. Wolle. Rough Guard kurz, von gleicher Länge im ganzen Körper. Kürzere Haarlänge auf Pfoten, Schnauze und Kopf ist akzeptabel.
  7. Farbe Nur Weiß, es ist zulässig, mehrere kleine schwarze Flecken (bis zu 10% des gesamten Kopfes) zu haben. Welpen mit einer großen Anzahl von Flecken werden abgelehnt und passen nicht zum Äußeren.
  8. Abmessungen. Ein Hund im Widerrist erreicht 60-68 cm, eine Hündin - 60-65 cm.
  9. Gewicht Erwachsener dogo argentino wiegt von 40 bis 45 Kilogramm.
  10. Pfoten. Lang, muskulös.

Rasse Charakter

Charaktereigenschaften sind allen Mastiffen ähnlich, aber der Hund ist für den Besitzer biegsamer.

  1. Er liebt die Gesellschaft und verbringt gerne Zeit mit den Besitzern, aber eine frühe Sozialisierung ist notwendig.
  2. Leicht zu trainieren, aber die ersten zwei Jahre versuchten, eine dominante Position einzunehmen. Erforderlich früh. Der Hund ist nicht geeignet für Anfänger Hundezüchter.
  3. Behandle Kinder gut, nehme gerne an aktiven Spielen teil.
  4. Der Hund ist freundlich zu anderen Tieren und kann leicht mit Katzen, Hunden kleinerer Rassen gehalten werden. Aber es kann gejagt werden und tötet jede unbekannte Katze oder kleinen Hund.
  5. Fremde, die vorsichtig sind und ohne richtiges Training sind, können Aggressionen zeigen. Aber nach der Datierung ändert er schnell seine Einstellung zu einer freundlichen.
  6. Verfügen über hohe Schutzqualitäten, erhöhen das Gebell und werden den Besitzer bis zuletzt verteidigen.

Dieser muskulöse und riesige Hund klettert oft in die Hände des Besitzers und liebt es, mit ihm in einer Umarmung zu sitzen. Wenn du keinen ständigen körperlichen Kontakt magst, dann ist diese Rasse nichts für dich.

Pflege und Wartung

Dogo Argentino erfordert keine Pflege. Für eine komfortable Hundepflege genügt es, einfachen Empfehlungen zu folgen:

  1. Alle 2-3 Tage den Hund mit einem Pinsel mit weichen und natürlichen Borsten kämmen. Die Haare des Hundes sind kurz und abweisend, es ist schwierig, weiße, harte Haare von Teppichen und Möbeln zu entfernen.
  2. Einmal alle zwei Jahreszeiten wird dogo argentinien mit einem speziellen Shampoo gewaschen. Häufiges Waschen führt zu Fettverlust, der notwendig ist, um die oberen Schichten der Epidermis in der Wintersaison zu schützen. Es ist einfacher, einen Hund schon in jungen Jahren zu waschen, da es schwierig wird, einen 45 kg schweren Hund zu baden, der kein Wasser mag.
  3. Hundeohren werden mehrmals pro Woche gereinigt. Wischen Sie dazu den oberen Teil des Ohrs mit einem Wattepad mit einer speziellen Klärgrube ab.
  4. Im Winter werden die Beläge des Hundes durch das große Gewicht des Tieres durch Eis und Kruste verletzt. Die betroffenen Bereiche werden mit einer einfachen Kindercreme mit einer Schnur oder Panthenol behandelt.

Die Rasse ist für die Jagd auf Großwild konzipiert und verträgt Hitze. Die Rasse ist jedoch nicht für Gefangene in Ländern mit einem kalten Klima ausgelegt. Wenn die Temperatur unter Null liegt, wird das Tier in einer Wohnung oder einem Haus gehalten. Warme Kabine wird keinen Hund ohne Unterwolle retten, es lohnt sich, Züchter in Betracht zu ziehen, die planen, einen Hund auf der Straße zu halten.

Der Hund wird zur aktiven Jagd gezüchtet und in offenen Gehegen zu Hause gehalten. In einem Haus oder einer Wohnung kann ein Hund eine echte Katastrophe sein. Ein 20 kg schwerer Hund ist ständig in Bewegung, während er beim Laufen alles wegbläst und die Möbel und persönlichen Gegenstände der Besitzer knabbert. Wenn Sie nicht die Gelegenheit haben, Zeit mit Ihrem argentinischen Hund zu verbringen, dann ist diese Rasse nicht für Sie.

Haustier Gesundheit

Es ist bekannt, dass große Rassen nicht lange leben. Die Lebenserwartung liegt zwischen 10 und 13 Jahren, was etwas länger ist als beispielsweise in Great Dane.

Der Welpe ist bis zum Alter von 1 gegen Staupe, Tollwut und Hepatitis geimpft. Dann wird die Impfung einmal jährlich vorzugsweise gleichzeitig wiederholt. Es ist einfacher für Impfstoff-Komplex-Impfstoff zu verwenden.

Vor der Impfung wird der Welpe von jeder Droge entwurmt. Für einen Welpen des argentinischen Hundes ist es leichter, eine kürbisartige Suspension oder eine zerdrückte Tablette zu erhalten. Die Helminthisierung wird in zwei Stufen durchgeführt. Der Abstand zwischen den Behandlungen beträgt zwei Wochen. In der ersten Stufe sterben adulte Parasiten ab, in der zweiten Stufe werden die Larven, die aus den gelegten Eiern geschlüpft sind, zerstört. Erst nach dem Austrieb von Parasiten kann der Hund geimpft werden.

Unter den Krankheiten, denen die Rasse ausgesetzt ist, stechen hervor:

  • Taubheit. Laut Statistik verlieren 10% der Tiere im Alter von 6-7 Jahren ihre Fähigkeit, teilweise oder vollständig zu hören. Ein tauber Hund wird unhandlich und in seltenen Fällen rettet er das Leben.
  • Allergische Reaktion. Viele Aromen und Farben im Futter verursachen bei der glatthaarigen Rasse eine allergische Reaktion. Auf der Haut erscheint feuchtes Ekzem, ohne dass Wunden eitern und lange heilen.
  • Inversion des Darms. Alle großen und aktiven Felsen sind anfällig für Stuhlgang. Für die Prophylaxe nach dem Essen für 30 Minuten ist es empfehlenswert, die Ruhe zu beobachten, dem Hund nicht zu erlauben, zu rennen, zu springen und aktive Spiele zu spielen.

Es ist wichtig! Jede Veränderung im Verhalten des Tieres ohne objektive Gründe sollte den Besitzer alarmieren, und die argentinische Dogge sollte sofort dem Tierarzt gezeigt werden.

Dogo Argentinien Training

Merkmale der Rasse ist völlig mit Jagdhunden konsistent. Daher werden alle kleinen Tiere, ohne angemessene Ausbildung, das Jagdinteresse Ihres Haustieres verursachen - aufholen und töten. Aber mit der richtigen Ausbildung ist die Deutsche Dogge gehorsam und erfüllt alle, auch die komplexesten Befehle.

Der allgemeine Kurs der Ausbildung wird empfohlen, in 3-4 Monaten zu beginnen. Vor diesem Alter, zu Hause ist es notwendig, ein Tier in einfachen Befehlen zu trainieren - "Zu mir", "Fu". Teach Teams besser in Form eines Spiels. Jeder Erfolg eines dogo argentino sollte durch eine Delikatesse gefördert werden. Aber übertreiben Sie es nicht, der Köder sollte nicht in etwas erschwingliches verwandeln.

Der Hund sollte seinen Spitznamen gut kennen. Um dies zu tun, von den ersten Tagen klar und laut den Namen des Tieres aussprechen, loben jedes Mal, wenn der Welpe reagiert.

Es wird interessant sein:

Für das anfängliche Training benötigen Sie:

  • Kragen - Leder, breit. Schmale Halsbänder löschen die Haut eines glatthaarigen Hundes;
  • Leine (lang und kurz);
  • Köstlichkeiten zu fördern, können Sie Vitamin Pads für Welpen von Gimpet verwenden;
  • Lieblingsspielzeug (Ball, Zauberstab).

Training für einen Welpen sollte nicht zu lang sein und das Baby ermüden. Es ist besser, bei mehreren Besuchen 15 Minuten zu trainieren.

Die Rasse gehört zu den dominierenden, und für das Training braucht Zeit und Hartnäckigkeit des Besitzers. Das Tier nach 6 Monaten wird versuchen, eine führende Position einzunehmen, und der Eigentümer sollte nicht locker lassen. Nach frühem Beginn wird der Hund gehorsam und gehorcht blindlings seinem Besitzer.

Wenn das Tier nicht geschützt ist, empfehlen wir nicht, sich einer Schutz- und Wachpflicht zu unterziehen. Nach dem ZKS Charakter des Hundes wird hart, der Hund wird aggressiv auf nicht autorisierte Personen und Tiere reagieren.

Fütterung

Dogo Argentino braucht eine ausgewogene und reichhaltige Protein-, Fett- und Faserdiät. Um den Hund mit normalem Futter oder trockenem Spezialfutter zu füttern, entscheidet jeder Besitzer individuell. Ein trockener Hund ist geeignet für einen großen Hund mit einem aktiven Lebensstil: Royal Canin Maxi Adult Körperkondition, Brit Premium Sport, Akana Sport Beweglichkeit. Die Dosierung wird vom Hersteller auf der Verpackung angegeben.

Die Menge an normalem Essen hängt vom Alter des argentinischen Mastiffs ab:

  • ein Welpe bis zu 3 Monaten sollte 5-6 mal am Tag für 200 g gefüttert werden Die Basis der Diät besteht aus Getreide in leichter Brühe, Hüttenkäse, rohen Eiern, fermentierten Milchprodukten;
  • Hund von 3 bis 6 Monaten im Essen fügen Sie gekochtes Fleisch und Fisch hinzu. Schrittweise zu zwei oder drei Mahlzeiten am Tag wechseln. Der Anteil erhöht sich auf 1-1,5 Liter;
  • von 6 bis 12 Monaten gehen zwei Mahlzeiten. Portionsgröße von 2 bis 4 Liter. Gemüse (außer Kartoffeln), gekochtes Herz, Lungen, Getreide werden zu der Diät hinzugefügt;
  • Der erwachsene Hund isst 1-2 mal am Tag. Während des Tages isst ein großer Hund nicht mehr als 5 Liter flüssige Nahrung.

Vitamine und Mineralien werden der Nahrung des Tieres bei normaler Nahrung hinzugefügt. Geeignete Vitamine für aktive und gesunde Hunde: Canvit Sport, Excel Bierhefe für große Rassen.

Wenn der Hund einen sitzenden Lebensstil führt, dann werden Diäten mit einem niedrigen Gehalt an Fetten und Zuckern in der Diät verwendet.

Video

Dogo Argentinien Foto

Das Foto unten zeigt die richtige Farbe. Weiße Wolle, keine schwarzen Flecken im Gesicht und am Kopf.

Das zweite Foto zeigt einen Hund mit kleinen Abweichungen an der Außenseite, aber in akzeptablen Normen. Auf dem Gesicht sind kleine schwarze Flecken, die nicht mehr als 10% der Kopffarbe einnehmen.

Rasse Bewertungen

Elena: "Dieses weiße Bärenjunge wird deine ganze Freizeit in Anspruch nehmen. Der Welpe braucht ständig Aufmerksamkeit, getragen und verlangt, mit ihm zu spielen. Ich habe keinen aktiveren Hund getroffen. Wenn dein Leben groß ist und du nicht bereit bist, regelmäßig zu joggen und zu springen, dann passt dir die Rasse nicht. "

Anatoly: "Das Zuchttraining erfordert vom Gastgeber eine gewisse Starrheit. Es ist notwendig, den Hund zu vermissen und sie "wird sich auf deinen Hals setzen". Ein großes Tier, und ich würde nicht empfehlen, zerbrechliche Frauen und ältere Menschen zu züchten. "

Eugene: "Die Deutsche Dogge in Argentinien ist für Menschen mit einem aktiven Lebensstil geeignet. Mein Haustier begleitet mich gerne beim Joggen. Sie müssen mindestens 2-3 Stunden mit Ihrem Hund spazieren gehen. Das Tier liebt es zu laufen, so dass ein Spaziergang an der Leine dem Tier keine Freude bereitet. Übernimm die Verantwortung für die Wahl dieses massiven, gutaussehenden Mannes. "

Wie hoch ist der Preis für einen Pedigree mit Stammbaum? Der Preis hängt von vielen Faktoren ab:

  • Welpen von elitären Eltern des argentinischen Mastiffs kosten 20-50% teurer;
  • Es ist billiger, einen Hund über offizielle Vereine zu kaufen, als einen Welpen direkt vom Züchter zu kaufen. Die Vereine haben einen Vertrag mit den Züchtern, und Welpen werden unter dem Rekord mit einem kleinen Rabatt verkauft, der Eigentümer muss nicht Zeit verbringen, nach Käufern zu suchen;
  • defekte Welpen mit Abweichungen an der Außenseite sind billiger, können aber nicht an Ausstellungen teilnehmen.

Der durchschnittliche Preis für einen Welpen aus Argentinien beträgt 15 000 Rubel oder 9 510 UAH. Der Preis hängt von der Region und dem Äußeren des Welpen ab.

Wo kaufe ich einen Hund?

Sie können einen reinrassigen Welpen im offiziellen Kinderzimmer kaufen:

Beschreibung und Bewertungen der Rasse helfen Ihnen bei der Auswahl des geeigneten Haustieres. Jeder Welpe wird standardmäßig mit Dokumenten begleitet - das ist eine Welpenkarte. Der Stammbaum wird einige Monate später auf der Grundlage dieser Karte ausgestellt, wenn das Tier alle Kriterien der Rasse erfüllt.

Es ist einfach, einen Hund mit einem Stammbaum zu kaufen, es verursacht Schwierigkeiten, einen gehorsamen und wohlerzogenen Hund von einem lustigen Welpen zu erziehen. Dogo d'Argentino ist eine große Rasse und erfordert körperliche Stärke und Aktivität vom Gastgeber. In geschickten Händen wird der Hund ein echter Partner und Leibwächter für die ganze Familie.

Dogo Argentino

Dogo Argentino - ein echter Gentleman mit einer Reihe von Tugenden. Unter ihnen - der Adel, der Mut und der unstillbare Durst nach Leben.

Kurze Information

  • Name der Rasse: Dogo Argentino
  • Herkunftsland: Argentinien
  • Geburtszeit: 1928
  • Gewicht: Männchen 40-45 kg, Weibchen 40-43 kg
  • Höhe (Widerristhöhe): Hunde 60-68 cm, Weibchen 60-65 cm
  • Lebensdauer: 10-18 Jahre

Höhepunkte

  • Seit dem ersten Tag ihres Bestehens wurde die Rasse zur Jagd auf Großwild eingesetzt.
  • Die beeindruckenden Dimensionen der Tiere kontrastierten mit ihrem gutmütigen und liebevollen Charakter.
  • Dogo Argentino ist sehr stur und dominant und daher nicht für unerfahrene Hundezüchter geeignet.
  • Erfüllt perfekt die Aufgaben des Wach- und Leibwächters.
  • Vertreter der Rasse kommen bemerkenswert gut mit den Kindern aus, aber trotzdem sollten Sie diese fröhliche Gesellschaft nicht unbeaufsichtigt lassen.
  • Es wird nicht empfohlen, den argentinischen Hund mit anderen Tieren zu halten, besonders mit Katzen und dekorativen Nagetieren.
  • Hunde benötigen keine sorgfältige Pflege, aber sie sollten dauerhaft sein.

Die Dogge Argentiniens ist der wichtigste Nationalschatz des Landes, da sie offiziell als einzige auf dem Territorium Argentiniens gezüchtete Rasse anerkannt ist. Dieser schneeweiße Aristokrat hat eine starke Konstitution, die zusammen mit ausgezeichneten professionellen Eigenschaften die Rasse zu einer universellen Dienst- und Rettungs- und Ermittlungsarbeit macht. Gleichzeitig wird die Dogge Argentiniens auch zu einem treuen Begleiter, der sich aktiv am Leben des Gastgebers beteiligt und ihn mit gut ausgebildeten Teams erfreut.

Rasse Merkmal

Geschichte von dogo argentino

Trotz der Tatsache, dass die Rasse sehr jung ist und seit etwa hundert Jahren besteht, begann ihre Geschichte lange vor dem, nämlich ab dem 16. Jahrhundert - die Bühne der spanischen Eroberung. Zusammen mit dem verzweifelten Wunsch, die Länder der Neuen Welt zu erobern, "bewaffneten sich" die Armee und riesige wilde Hunde, die die örtliche Bevölkerung wegen ihrer unbezähmbaren Laune und ihrer seltenen Blutrünstigkeit in Angst steckten. Diese Tiere repräsentierten im Grunde genommen die heute nicht mehr existierende Rasse Cordoba. Unter den Eingeführten gab es aber auch ruhigere Alano-Spanische Bulldoggen, die bis heute in ihrer Heimat verbreitet sind.

Es ist erwähnenswert, dass in diesen unruhigen Zeiten die Kampfgruben populär waren, in denen Hunde bis zum letzten Tropfen Blut kämpften. Das Zentrum dieses Geschäfts war die Stadt Córdoba. Um neue Exemplare zu bekommen, die sehr wild und robust sind, überquerten die Spanier die Bullterrier und Alano. Aus dieser Allianz entstand der Kordovische Kampfhund, der später zur Legende blutrünstiger Kämpfe wurde, weil er in den meisten Fällen einen Sieg von einem Gegner (und oft im wörtlichen Sinn) hervorbrachte. Die Rasse nahm praktisch nicht an der Paarung teil, denn selbst heterosexuelle Hunde zeigten Feindseligkeit gegenüber einander.

Im 18. Jahrhundert herrschte auf den britischen Inseln eine Wirtschaftskrise, und der Staat musste einen aktiven Außenhandel betreiben. Zu seinen Partnern gehörte Argentinien, das zu dieser Zeit bereits den Status der spanischen Kolonie zu einer unabhängigen Konföderation geändert hatte. Zusammen mit den Waren schlagen Kampfhunde auch die foggy Albion Länder: Stäbe, Bullterrier und Cordoba, die oben erwähnt werden. Leider hat letzteres in Europa nicht Fuß gefasst. Im Laufe der Zeit verschwanden die Kampfhunde von Cordoba völlig, doch zuvor konnten sie einen bedeutenden Beitrag zur Schaffung einer neuen Rasse leisten. Sie wurde zum Dogo Argentiniens.

Dogo Argentino (zweiter Name des Hundes) - der Triumph von Antonio und Augustine Martinez, die Söhne eines wohlhabenden Gutsbesitzers. Avid Jäger verwendet einen Kordovian Hund als Assistent - eine extrem grausame und blutrünstige Kreatur. Gleichzeitig konnten sich die jungen Männer auf die Teilnahme an der Verfolgung von maximal zwei Tieren verlassen: Wegen der streitbaren Natur wollten die Kampfhunde von Cordoba nicht zusammenpacken und in einem Team arbeiten. Das Bewusstsein für diese Tatsache war die erste Glocke, die die Entstehung der argentinischen Dogge vorausahnte.

Die Arbeit an der Schaffung der Rasse begann im Jahr 1925, als Antonio kaum die Schwelle der Mehrheit überschritten. Die Brüder Martinez haben sich eine scheinbar unmögliche Aufgabe gestellt - den Hund mit hervorragenden körperlichen Daten, ausgezeichnetem Flair und attraktivem Äußeren herauszubringen. Gleichzeitig muss sie einen ausgewogenen Charakter haben, der keine Aggression gegen die Person und andere Hunde bedeutet.

Um eine solide Grundlage für die neue Rasse zu schaffen, erwarben Antonio und Augustine zehn Kordov-Hündinnen - nicht so verbittert wie Männer - und fingen an, sie mit Hunden zu stricken, die die gewünschten Qualitäten sahen: Geschwindigkeit, Jagdinstinkt, Wachstum und Geruch. Deutscher und Bordeaux Mastiff, Englischer Pointer, Irischer Wolfshund und ein großer Pyrenäenhund wurden zu würdigen Rassen für die Paarung. Es ist erwähnenswert, dass Antonio lange vor dem positiven Ergebnis seines Hundeexperimentes den ersten Rassestandard formuliert hat, der sich auf seine eigene Vision verlässt.

Die Brüder erhielten enorme Unterstützung von ihrem Vater, der Leute einstellte, um sich um die Hunde zu kümmern, während seine Söhne zu Hause waren. Das Interesse an der neuen Rasse wurde auch von Freunden gezeigt, die oft Tiere fütterten und freiwillige materielle Beiträge leisteten. Jeder wollte einen Vertreter einer neuen Jagdrasse erwerben, die in der Gesellschaft ihrer Verwandten arbeiten und ihnen gegenüber keine übermäßige Grausamkeit zeigen würde.

Seit dreißig Jahren polieren Antonio und Augustine außen "argentinisch". Zur gleichen Zeit wurden zwei Zweige der Rasse gebildet: die Araucana (von der Kreuzung mit der Dogue de Bordeaux) und die Guarani (die Nachkommen des Irish Wolfhound). Der Prototyp des modernen argentinischen Mastiffs war jedoch eine Kreuzung aus zwei Linien, so dass er in seiner reinen Form unsere Tage nicht erreichte.

Der Tod von Antonio Martinez auf der Jagd in der Mitte des XX Jahrhunderts brachte Chaos in der Zuchtauswahl. Die meisten Züchter begannen, Hunde unkontrolliert zu kreuzen, was den Geno- und Phänotyp von dogo argentino erheblich beeinträchtigte. Nur Augustinus konnte den Prozess der Hundezucht in die gleiche Richtung zurückführen. Übrigens war er auch an der Popularisierung der Rasse beteiligt. Martinez Jr. arbeitete im Außenministerium und überreichte den Botschaftern ein ungewöhnliches, aber sehr wertvolles Geschenk - argentinische Welpen. Der Mann glaubte, dass diese Art der Präsentation eine der effektivsten Methoden ist, Hunde in der ganzen Welt zu verherrlichen.

Es geschah: Im Mai 1964 wurde die Rasse offiziell von Vertretern des Kennel Federation of Argentina registriert. Nach neun Jahren wurde der Standard der Rasse dogo argentino von der internationalen Organisation FCI anerkannt. Gleichzeitig hat die Rasse in Europa an Popularität gewonnen - vor allem dank Otto Schimph. Der österreichische Kynologe war fasziniert von der stolzen Haltung der Hunde und spielte eine wichtige Rolle bei deren Verbreitung im gesamten europäischen Raum.

Heute ist die Deutsche Dogge Argentiniens die einzige offiziell registrierte Rasse des "Silver Country". Seine Vertreter vereinen die besten Eigenschaften ihrer Vorfahren: Mut, Jagdtrieb, Flair, Stärke, Größe - und all dies steht im Einklang mit der Verspieltheit und Gutmütigkeit der Tiere. Die letzten Merkmale sind jedoch in einigen Ländern der Welt noch in Frage. So verbieten beispielsweise Irland, Neuseeland, Australien und das Vereinigte Königreich die Zucht argentinischer Verträge, da diese Rasse als eine der gefährlichsten der Welt gilt. Dies ist nicht der Fall: Hunde zeigen keine Grausamkeit gegenüber einer Person und nehmen nicht an Hundekämpfen teil, weil sie keine Aggression gegen ihre angebundenen Verwandten haben.

Dogo Argentino: die Regeln der Rasse in der Wohnung und Landhaus

Dogo Argentino (Dogoargentino) ist eine in Argentinien gezüchtete Jagd- und Dienstleistungsrasse. Der Hund ist robust, zielstrebig, furchtlos, kann seinem Besitzer treu dienen und verlangt nur Respekt und Liebe.

Der Ursprung der Rasse

Die Rasse wurde 1920 in Argentinien von den Züchtern Antonio und Augustin Martinez gezüchtet. Dies ist die einzige argentinische Rasse, offiziell von der Weltgesellschaft der Hundezüchter anerkannt. Das Ziel der Zucht des argentinischen Hundes war seine Eignung für die Jagd auf Großwild. Dazu war es notwendig, einen Hund mit guten körperlichen Daten, hochwertigem Äußeren, Furchtlosigkeit gegenüber der Beute und gleichzeitig fehlender Aggression gegenüber dem Besitzer zu bekommen.

Bei der Kreuzung der Rasse wurden der Kampfhund von Córdoba, der deutsche Mastiff der Marmorfarbe für die Höhe, der Bordeaux-Mastiff für die Kraft des Körpers, der Pyrenäen-Hund für Ausdauer, der englische Zeiger für eine besondere Intuition verwendet.

Dogo Argentino wurde 1964 von Argentine Canine anerkannt. Die Rasse erhielt 1973 internationale Dokumente.

In Europa wurde die Rasse in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts eingeführt. Der Hund hat Popularität in Frankreich und Italien erreicht. England, Australien, Neuseeland und Irland verbot die Einfuhr von Hunden dieser Rasse, argumentiert, dass die mögliche Aggression der Hunde und rangiert sie zu den gefährlichsten Rassen.

Beschreibung und Standards des argentinischen Mastiff mit Fotos der Rasse

Laut der ICF-Klassifikation gehört der dogo argentino zur 2. Gruppe. Die Rasse hat einen harmonischen Körperbau, kräftigen Körper und kurze Haare.

Kräftiger Körper mit Muskeln unter der Haut. Die Länge des Körpers schräg vom Schultergürtel zum Kreuzbein, der Tropfen beträgt 10%.

Wachstum im Widerrist 60-67 Zentimeter. Widerrist verlängert. Das Kreuzbein ist mit ihm auf gleicher Höhe. Hundegewicht 60-65 kg.

Der Kopf mit glatten Konturen, ohne Vertiefungen, ist wie ein Quadrat geformt. Der Schädel ist konvex, mit einem leicht ausgeprägten Übergang von der Stirn zum Kiefer. Die Wangenknochen werden von oben weg bewegt. Im Profil hervorgehobene Augenbrauen.

  • Deutsche Dogge, eine ziemlich starke und starke Hunderasse.

Die Nase ist leicht angehoben, dadurch sieht die Schnauze am Ende aus.

  • Zähne sind gerade, groß.
  • Wangen ohne Falten und Vertiefungen, mit fester Haut.
  • Die Augen sind mandelförmig, weit auseinander. Augenlider mit oder ohne dunkle Pigmentierung.
  • Ohren hoch angesetzt, bedeckt mit kurzen Haaren. Angedockte Version - dreieckig, nicht angedockt - abgerundet, schiefohrig, im aufgeregten Zustand aufsteigend.
  • Der Hals ist stark, von mittlerer Länge, muskulös, kraftvoll.
  • Der Rücken ist breit, mit einer kräftigen Lende, mit einer leicht ausgeprägten Taille.
  • Die Kruppe ist in der Breite gleich der Brust.
  • Brustweite, kraftvolle Atmung. Die Rippen sind lang, leicht gewölbt.
  • Magen zurückgezogen.
  • Der Schwanz ist dick, zugespitzt bis zum Ende. In der Arbeitsposition erhebt es sich über die Körperlinie.
  • Die vorderen Beine sind gerade, mit Ellbogen an den Körper gedrückt. Zurück - gerade, muskulös, mit starken Beinen, die einen kraftvollen Antrieb beim Fahren geben.
  • Die Haut ist glatt. Elastisch, frei beweglich durch den Körper, aber ohne Falten.
  • Der Mantel ist kurz. Weich und weich. In kalten Klimazonen, ergänzt mit einer harten Unterwolle.
  • Farbe - weiß, mit der Toleranz einer kleinen Pigmentierung um die Augen. Die Größe der Flecken sollte 10% der Größe des Kopfes nicht überschreiten, ansonsten wird die Rasse als nicht konform betrachtet.
  • Denken Sie daran, dass aggressives Verhalten bei diesem Hund anfänglich inhärent ist.

    Die Nachteile der Rasse sind hängende Lippen, zu helle Augen, Pigmentflecken in der Farbe, kleine Zähne. Auf der Ausstellung werden Hunde mit langen Haaren, Augen unterschiedlicher oder blauer Farbe disqualifiziert, dunkle Flecken auf dem Kopf sind weniger als 60 und mehr als 68 Zentimeter groß.

    Die Art und Merkmale des Trainings des dogo argentino

    Dogo Argentino - eine mutige, aber gleichzeitig freundliche und liebevolle Rasse. Bei richtiger Ausbildung, gehorsam, dem Besitzer und allen Bewohnern des Hauses verehrend, gibt der Hund kein Grund ohne Grund.

    Dogg erfordert besondere Aufmerksamkeit und sorgfältiges Training. Sozialisierung des Hundes sollte von einem frühen Alter durchgeführt werden. Der Hund ist mächtig. Und Fehler in ihrem Training sind gefährlich genug. Wenn Sie dem Hund nicht beibringen, dem Besitzer zu gehorchen, wird er seine Überlegenheit fühlen und dies kann zu großen Schwierigkeiten werden.

    Rat Für das richtige Training des argentinischen Mastiffs ist es besser, sich an Profis zu wenden, die den Hund nach allen Regeln aufziehen können.

    Die Härte des Charakters und eine klare Abfolge in Übereinstimmung mit den Teams ist der Schlüssel zum Erfolg in der Ausbildung des argentinischen Hundes. Aber es muss das Lob und die Belohnung in Form von Süßigkeiten nicht vernachlässigen. Es ist unmöglich, einen Mastiff nur in Strenge zu erziehen, er wird wütend aufwachsen.

    Ist wichtig. Es ist unmöglich, einen Hund auf jeden Fall zu schlagen. Eine solche Methode wird ihn wütend und zurückhaltend machen. Er wird sich sicherlich an alle Beleidigungen erinnern, wenn er an Stärke gewinnt und sich völlig unvorhersehbar verhalten kann.

    Dogo Argentino liebt Kinder, aber Sie sollten ein Kind nicht alleine mit ihm lassen. Der Hund neigt zur Dominanz und kann das Baby für einen Gegner nehmen. Es ist nicht notwendig, zwei Individuen desselben Geschlechts im selben Raum zu halten, so dass kein Kampf um Territorium entsteht.

    Fehler in der Ausbildung dieser Rasse können sehr traurig und gefährlich sein.

    Von Natur aus ist der dogo argentino nicht mit den Qualitäten eines Kämpfers ausgestattet. Aber das ist ein Hund, der entwickelt wurde, um Tiere zu belästigen, so dass anfänglich aggressives Verhalten darin inhärent ist. Dominanz und natürliche Aggression manifestieren sich häufig in der Pubertät bei Hunden.

    Ein Hund zu kaufen ist eine Überlegung wert. Das keine Trainingsmethoden ausschließen werden:

    • Der Angriff auf Menschen, die Aggressionen gegenüber dem Hund zeigen.
    • Angriff auf kleinere Tiere im Vergleich zu einem Hund.

    Versuche, den Gastgeber und die Familienmitglieder zu dominieren, wenn dies während des Trainings nicht gestoppt wurde. Egal wie charmant der Welpe aussehen mag, es wäre besser für einen unerfahrenen Züchter, sich zu weigern, einen Hund aus Argentinien zu kaufen. Dieser Hund erfordert eine besondere, korrekte Herangehensweise an die Erziehung, der Besitzer hat die Führungsqualitäten, Charakterstärke. Der Besitzer des dogo argentinos sollte in der Lage sein, auf sich selbst zu bestehen, den Hund zu unterwerfen.

    Behalte einen Hund und sorge für sie

    Dogo Argentino eignet sich für die Aufbewahrung in einer Stadtwohnung und einem Landhaus. Im Hof ​​braucht er eine schattige Ecke, um sich vor der sengenden Hitze zu verstecken, da seine helle Haut nicht gegen die Sonnenstrahlen resistent ist.

    Walking diese Hunde brauchen mindestens zweieinhalb Stunden.

    Die Pflege des dogo argentino ist ganz einfach. Es unterliegt saisonalen Häutung. Deshalb muss man im Frühjahr und Herbst regelmäßig die Wolle kämmen. Zum Kämmen mit Naturborsten. 2-3 Mal pro Woche wird der Hund massiert.

    Nach dem Spaziergang muss der Hund seine Pfoten waschen. Es ist notwendig, 3-4 mal im Jahr einen Hund zu baden. Wenn der Hund auf der Straße lebt, kann man ihn während der warmen Jahreszeit nur zweimal pro Saison baden.

    Einmal wöchentlich die Ohren reiben. Die Augen sollten jeden zweiten Tag und wenn möglich täglich gereinigt werden. Die Krallen werden einmal im Monat gestutzt und dann mit einer Säge geschärft. Pfoten müssen nach jedem Gang mit Pflanzenöl geschmiert werden, sonst knacken sie. Zahnbürste mit einer speziellen Bürste und Paste für Hunde. Um keine Steine ​​zu bilden, werden in der Diät Tomaten und frisches Gemüse in kleine Stücke geschnitten.

    Dogo Argentino erfordert ständige körperliche Anstrengung, ideale Spaziergänge mindestens 2,5 Stunden pro Tag mit aktiven Übungen. Es ist eine Freude, mit anderen Hunden zu reiten und Hundespielzeug zu spielen, das dieser Hund nicht tut. Für ihn müssen Sie ernsthafte Aufgaben übernehmen: Aport, Bikejöring.

    Wenn Sie den argentinischen Hund laufen, müssen Sie schnauzen, nur freie Spaziergänge an öffentlichen Orten sind verboten.

    Zum Laufen braucht man eine Leine, eine Schnauze, einen Kragen. Kostenlose Hundewanderungen an einem öffentlichen Ort sind verboten, da sogar ein völlig friedlicher Hund eine Lauf- oder Fahrradfahrerin jagen kann.

    Gesundheit und Lebenserwartung dieser Rasse

    Die Dogge von Argentinien lebt 10-14 Jahre (manchmal bis zu 16 Jahren).

    Für einen Hund sind charakteristisch:

    • Angeborene Taubheit.
    • Nahrungsmittelallergie.
    • Endokrine Störungen.
    • Hüftdysplasie.
    • Verdauungsstörungen.

    Wie man dogo argentino füttert, züchtet Diät

    Die Ernährung des dogo argentino sollte so ausgewogen wie möglich sein und alle Nährstoffe und Mineralien enthalten, die der Hund benötigt. Die Grundlage der Diät sollte Fleisch sein: Lamm, Kalbfleisch, Huhn. Es wird gebrüht oder leicht gekocht, in ziemlich große Stücke geschnitten. Etwa 30% der Ernährung sollte Gemüse sein: Zucchini, Karotten, Gurken, Tomaten. Sie werden in roher Form gegeben, in Stücke geschnitten. Die Körner werden dem Haustier in Form von in Wasser gekochten Breien gegeben. Milch dogu gib es nicht wert. In der Diät müssen Sie Hüttenkäse und Kefir einschließen.

    Natürliche Ernährung kann durch Trockenfutter ersetzt werden. Wählen Sie zum Kauf benötigen Sie ein Premium-Feed, basierend auf natürlichen Zutaten. Trockenfutter kann nicht mit natürlichen Produkten abgewechselt werden, da die Verdauung des Tieres darunter leidet. Auf unserer Seite gibt es einen Artikel darüber, wie man einen Hund zu Hause füttert, der die grundlegenden Empfehlungen für die Ernährung von Hunden enthält.

    Es ist verboten, dem Hund Mehl, Süßigkeiten, Knochen zu geben.

    Ist wichtig. Es ist notwendig, einen Hund zweimal täglich streng begrenzt in Portionen zu füttern. Überfütterung und Fütterung des Hundes in den Abständen zwischen den Hauptmahlzeiten Köstlichkeiten aus dem Tisch des Meisters wird zu dem Auftreten von Übergewicht in den Hund führen.

    Wie wähle ich einen Welpen, Zwinger und den Preis von Welpen dogo argentino

    Wenn ein Hund eine Person erwerben möchte, die Outdoor-Aktivitäten in der Natur bevorzugt, ist die Deutsche Dogge die beste Wahl. Ein Welpe wird sein ständiger Begleiter und ein wahrer Freund.

    Wenn es geplant ist, dass der Welpe von Anfang an in der Wohnung lebt, dann müssen Sie wissen, wie man dem Welpen beibringt, auf dem Band oder Tablett zu gehen.

    Das ideale Alter für den Kauf eines Welpen beträgt 1,5 Monate. In diesem Alter sind sie bereits von der Mutter abgeschnitten und am anfälligsten für das Training. Sie müssen Welpen von bewährten Züchtern oder in spezialisierten Zwingern erwerben.

    Dogo Argentino, Beschreibung der Rasse und Foto

    Der Deutsche Dogge von Argentinien ist ein mutiger, schöner Mann von der schneeweißen Farbe, der auch der argentinische Mastiff genannt wird. Und es ist nicht umsonst, dass sie es nennen: der spanische Mastiff war der Stammvater des Mastiffs, aber dazu später mehr. Das erste Feature, das ich erwähnen möchte - diese Rasse ist die einzige, die in Argentinien gezüchtet wurde. Wie kannst du diesen Hund in wenigen Worten beschreiben? Kühn, herrisch, edel, friedlich und fröhlich - das sind die genauesten Definitionen, aber nicht alle.

    Foto: Dogo Argentino

    Dogo Argentino - schneeweißes hübsches Südamerika

    Dogo Argentino gehört zur Klasse der Service-Hunde. Der Hauptzweck des Mastiff ist die Jagd auf Großwild (Wildschwein, Puma, Jaguar, etc.). Meistens nehmen eine ganze Hundegruppe und Vertreter anderer Rassen an der Jagd teil, aber es ist anzumerken, dass der "Argentinier" sehr zäh und stark ist, er kann lange nach Beute jagen und kommt immer im Kampf zum Sieger.

    Was das Aussehen angeht, dann ist der Hund alles mehr als gut. Er hat einen athletisch gefalteten Körper mit entwickelten Muskeln. Dies ist ein ziemlich großer Hund mit einem großen Schädel. Sie hat einen starken und starken Hals und kräftigen Kiefer. Das Fell ist kurz und glänzend, außergewöhnlich weiß.

    Der Ursprung der Rasse

    Diese Rasse hat eine sehr interessante Ursprungsgeschichte. Im 16. Jahrhundert wurden Mastiffs in das argentinische Territorium gebracht. Danach begannen sie eine allmähliche "Umwandlung" in den argentinischen Mastiff der modernen Spezies. Einen großen Beitrag zu dieser Entwicklung leistete jedoch der berühmte argentinische Professor und Hundezüchter Antonio Nores Martinez. Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert war Hundekämpfe beliebt. Die häufigsten "Teilnehmer" waren weiße spanische Doggen, sie wurden auch der weiße Kampfhund von Cordoba genannt. Martinez mochte keine Hundekämpfe, aber er machte auf diesen mutigen und starken weißen Hund aufmerksam. Er entschloss sich, eine Rasse zu schaffen, deren Qualitäten und Eigenschaften so groß sind, dass sie zur Jagd auf Großwild, zum Schutz des Eigentums, als Führer und als zuverlässiger und loyaler Freund und Begleiter dienen könnten.

    Martinez hat lange und sorgfältig geeignete Kandidaten für die Überfahrt ausgewählt. Und so nahmen Hunde wie Kordovsky, Bulldogge, Deutscher Boxer, Bullterrier, Bordeauxhund, Irischer Wolfshund und natürlich ein großer weißer Pyrenäenhund an der Ausbildung der Rasse teil. Die Formation wurde erst 1947 fertiggestellt, dann wurde der erste Standard für die Rasse eingeführt. Und im Jahr 1964 wurde die Rasse international anerkannt. Und es ist noch einmal erwähnenswert, dass im Moment die Deutsche Dogge in Argentinien die einzige anerkannte Rasse aus Argentinien ist.

    Dieser Hund ist ein Symbol von Argentinien geworden. Und das aus gutem Grund: Schließlich übertrafen seine Qualitäten alle Erwartungen. Ein tapferer Jäger mit einem besänftigenden gemäßigten Charakter, ein tapferer Verteidiger und ein tapferer Wächter, ein toller Begleiter und ein unersetzlicher, unersetzlicher Freund, sowie ein Service-Blindenhund - das alles vereint in einem so großen und scheinbar furchterregenden argentinischen Hund.

    Charakter dogo argentino

    "Tötungsmaschine" oder "Killerhund" sind vielleicht die häufigsten Beschreibungen der argentinischen Dogge. Beeindruckende Größe, athletischer Körper, beeindruckender Look und kraftvolle Kiefer lassen Sie 10 Mal denken, bevor Sie sich diesem Hund nähern. Aber nur diejenigen, die nie mit dem "Argentinier" kommuniziert und ihn nicht einmal gekannt haben, können das sagen. Aber jene Leute, die glückliche Besitzer eines dogo argentinos geworden sind, oder wenigstens ein wenig Zeit hatten, ihn kennen zu lernen, nennen ihn "ein zartes und sanftes Tier".

    Das Aussehen ist manchmal täuschend. Wenn Sie also entscheiden, dass der Dogo notwendigerweise hart und aggressiv sein muss, dann irren Sie sich zutiefst. Natürlich können Festigkeit und Aggression vorhanden sein, aber Qualitäten wie Freundlichkeit und Fröhlichkeit herrschen immer noch vor. Die meisten Bewertungen über diesen Hund sind äußerst positiv. Und negative Bewertungen werden nur von den Besitzern hinterlassen, die selbst Fehler in ihrer Erziehung und Ausbildung gemacht haben.

    Der Charakter von "Argentine" ist eine harmonische Kombination aus Mut, Jagdtrieb, immenser Liebe zu Menschen und anderen herausragenden Eigenschaften. Der dogo argentino ist ein Kampfhund. Er hat wirklich ausgezeichnete physische Daten, die es ihm erlauben würden, an Schlachten mit anderen Hunden teilzunehmen und er würde daraus als Sieger hervorgehen, aber er ist sehr clever und in der Lage, die Situation einzuschätzen. Deshalb "geistesabwesend" mit anderen Hunden "arrogant" einfach nicht. Er ist leicht zu unterrichten, er erinnert sich von Anfang an an alle Befehle, sein Duft ist gut entwickelt. Aus diesem Grund werden sie oft als Diensthunde bei der Polizei oder bei Such- und Rettungseinsätzen eingesetzt.

    Was die Einstellung der "Argentinier" zu den Kindern betrifft, so herrschen auch hier seine Freundlichkeit und Liebe für die Menschen. Nur unter einer Bedingung - kleine Kinder sollten dem Hund gegenüber ebenso freundlich sein wie ihm. Oft kann man zitternde und zärtliche Beziehungen zwischen allen Familienmitgliedern und dem Hund beobachten.

    Das einzige kleine Minus im Charakter des "Argentiniers" ist sein angeborener Herrschaftssinn. Es wird sehr schwierig für ihn sein, im gleichen Haus mit anderen Hunden oder Katzen zusammen zu leben. Meistens zeigt er Aggression nur gegenüber Hunden. Um unangenehme Situationen beim Laufen zu vermeiden, ist es daher notwendig, Ihr argentinisches Haustier an der Leine zu führen.

    Rassestandard: Hauptmerkmale

    Der Standard, der heute in Kraft ist, wurde zuletzt im Jahr 2012 genehmigt. Wenn wir über die allgemeine Beschreibung des Aussehens sprechen, ist der dogo argentino ein Hund eines athletischen Typs, der proportional gefaltet ist und eine sehr entwickelte Muskulatur sowie einen großen Kopf und kräftige Kiefer hat. Trotz seiner Größe hat es keine Neigung zum Gigantismus. Die Haut ist elastisch und dick, darunter kann man deutlich die kräftigen Muskeln beobachten. Die Farbe sollte weiß sein, ein kleiner schwarzer Fleck ist nur auf dem Gesicht erlaubt.

    Im Allgemeinen macht das ganze Aussehen des Hundes den Eindruck von Stärke und Kraft, für einige mag es entmutigend scheinen, aber in der Tat ist der "Argentinier" ein intelligenter, intelligenter und freundlicher Hund. Eine aktive, intelligente, gehorsam, in der Lage, ihre Stärke und Fähigkeiten zu beurteilen, bellt nicht ohne Grund, ein mutiger, mutiger, nicht aggressiver Hund.

    Die Größe eines erwachsenen Hundes beträgt 60 bis 68 cm, das Wachstum der Hündinnen variiert von 60 bis 65 cm.

    Das Gewicht eines erwachsenen Hundes - von 40 bis 45 kg, das Gewicht der Weibchen variiert von 40 bis 43 kg.

    Der Kopf ist groß, er sieht kraftvoll aus, aber im Verhältnis zum ganzen Körper. Glatte Linien und Übergänge, es gibt keine scharfen Ecken. In einem Duett mit einem Hals bildet der Kopf einen kräftigen Muskelbogen. Die Schädelknochen sind kompakt, vorne leicht konvex. Die Hinterhauptsknochen sind nicht sehr stark.

    Nase schwarz, Nasenlöcher weit. Die Nase ist leicht nach oben gedreht und nähert sich allmählich der Spitze, wodurch die konkave Linie der Schnauze fortgeführt wird. Die Schnauze ist auch kräftig, lang, aber nicht flach, breit. Die obere Linie ist konkav - das ist eines der Hauptmerkmale des dogo argentino.

    Lippen fest, kurz und etwas dick. Die Kante ist frei, die Priorität ist schwarze Pigmentierung. Die Kiefer sind gut entwickelt, konvergieren ein wenig homogen. Dies gewährleistet den stärksten Biss und stärksten Halt. Die Zähne sind groß und weiß. Biss kann Scheren sein oder Bissmilben. Wangen sind flach, ohne Falten und Vertiefungen, dicht mit Haut bedeckt.

    Die Augen der "Argentinier" sind mandelförmig, breit genug voneinander gesetzt. In einer durchschnittlichen Höhe gelegen. Die Farbe kann haselnussbraun oder dunkel sein. In der Priorität Augenlider mit schwarzer Pigmentierung, aber auch milde Augenlider sind erlaubt. Das Aussehen sollte immer lebhaft, vorsichtig und ein wenig fest sein.

    Die Ohren sind hoch genug, voneinander entfernt aufgrund der Besonderheiten des Schädels. Muss stehen und muss aufhören. Dreieckige Form. Wenn das Ohr nicht befallen ist, dann ist es von mittlerer Länge, breit, dick, abgerundete Spitze. Die Ohren sollten mit glatten Haaren bedeckt sein, deren Länge viel kürzer ist als am ganzen Körper. Kleine schwarze Flecken sind an den Ohren erlaubt, aber so, dass das ästhetische Gesamtbild des Hundes nicht beeinträchtigt wird.

    Der Körper der "Argentinier" hat ein rechteckiges Format, mächtig. Der Widerrist ist entwickelt und leicht hervorstehend, und die obere Linie ist gerade und eben. Der Hals ist kräftig, mit dicker, aber geschmeidiger Haut. Vor dem Hals sind kleine Falten, die nicht viel herunterhängen sollten. Die Nackenhaare sind etwas länger als an anderen Körperstellen. Die Brust sollte tief und breit sein und bis auf Höhe der Ellenbogen fallen. Die Rippen sind leicht gebogen, so dass der Hund beim Laufen die tiefsten Atemzüge machen kann. Bauch aufgezogen.

    Der Rücken sollte stark sein, breit, mit einer leichten Neigung zur Taille hin. Die Lende ist auch stark mit entwickelten Muskeln. Die Vorderbeine der "Argentinier" sind gerade und eben. Es gibt keine Falten oder Falten an den Ellenbogen. Schultern sind entwickelt und stark. Auf runden Beinen befinden sich dicke, fleischige Pads von schwarzer Farbe. Die Haut an ihnen ist rau und fest. Kurze Finger werden zu einer Kugel zusammengezogen. Die Hinterbeine sind ebenfalls vertikal und gerade, parallel zueinander. Die Hüften sind sehr entwickelte Muskeln. Die Hinterbeine sind ähnlich wie die Front, aber etwas kleiner und etwas breiter. Möglicherweise gibt es Afterkrallen, die entfernt werden müssen. Der Spaziergang am Hund ist leise, kaum hörbar. Er muss sich selbstsicher und schnell bewegen.

    Der Schwanz ist hoch genug. Es ist dick und lang, sollte in einem ruhigen Zustand hängen, und wenn es sich leicht bewegt, ähnelt es der Form eines Säbels. Der Mantel sollte kurz und gleichförmig sein, sich glatt anfühlen. Länge nicht mehr als 2 Zentimeter. Aber die Dicke und Dicke der Wolle hängt von den klimatischen Bedingungen ab, in denen die Deutsche Dogge lebt. Folglich, in heißen Ländern, die Hunde mit fast keiner Wolle, können Sie sogar die Haut sehen, in der Kälte - mit dicken Haaren und einer entwickelten Unterwolle.

    Farbe kann nur eine Farbe sein - weiß. Nur kaum wahrnehmbare schwarze Flecken an den Ohren und um die Augen herum sind erlaubt. Alle schwarzen Pigmentflecken sollten nicht mehr als 10% des gesamten Kopfes ausmachen.

    Schwerwiegende Mängel sind:

    • unterentwickelte Knochen und Muskeln;
    • die Nase ist nicht schwarz oder leicht schwarz;
    • lose Lippen hängen;
    • kleine, unentwickelte, gelbe Zähne;
    • Twist des Jahrhunderts;
    • Augen helle Farbe;
    • flache, schmale Brust;
    • lange Kniesehne;
    • Pigmentierung von Haut und Haaren am Körper, außer für den Kopf;
    • aggressiver, frecher Charakter.
    • Über- oder Unterbiss;
    • Wachstum unterhalb oder oberhalb in der Norm angegeben.

    Ausbildung und Training dogo argentino

    Es sollte angemerkt werden, dass Experten empfehlen, einen Argentinischen Dogge nur für erfahrene Besitzer oder diejenigen, die in diese Rasse verliebt sind und bereit sind, viel Geduld zu haben. Trotz der Tatsache, dass dieser Hund eher ruhig und friedlich in der Natur ist, mit seiner Erziehung und Ausbildung kann es viele Probleme und Probleme geben.

    Wie bei anderen Rassen, ist es notwendig, "Argentinier" von den ersten Tagen ihres Auftretens in Ihrem Haus aufzuziehen. Der Bildungsprozess muss beständig, mäßig sanft, notwendigerweise konsequent und ruhig sein. Die Deutsche Dogge von Argentinien ist sehr schlau, und sogar Welpen brauchen Motivation, etwas zu tun. Denken Sie daran, dass Sie im Fall der "Argentinier" die harten Strafen, unhöflichen Beleidigungen und hohen Töne vergessen müssen. All dies kann zu unerwünschten Effekten führen und wird sich bald gegen Sie wenden. Tatsache ist, dass diese Hunde die Menschen sehr lieben und schnell an ihnen hängen, aber die Beleidigung "ruht" lange in ihren Seelen, und dann werden sie gleichgültig, aggressiv und unkontrollierbar.

    Um zu beginnen, müssen Sie den Respekt Ihres Haustieres gewinnen. Dies ist wichtig bei allen Hunden, besonders aber bei "Argentiniern". Schließlich haben sie einen angeborenen Wunsch zu dominieren. Und es ist nur für einen Moment, aufzuhören, eine Autorität in seinen Augen zu sein, weil der Hund sofort die Zügel in seinen Pfoten nimmt. Das Verhalten und die Haltung eines erwachsenen Hundes zu korrigieren ist fast unmöglich. Daher ist es besser, alles rechtzeitig zu tun, beginnend mit einem Welpenalter.

    Achten Sie besonders auf die Sozialisation des argentinischen Mastiffs. Nachdem Sie einen kleinen Welpen erworben haben, tragen Sie ihn überall hin mit. Dies ist notwendig, damit der Hund mit Menschen, Kindern, anderen Hunden und anderen Tieren, mit der Außenwelt usw. vertraut wird. Bei den ersten Versuchen, jemanden zu beißen oder aggressiv zu bellen, halten Sie ihn mit einem festen und selbstsicheren Tonfall an, Sie können den Kragen leicht tätscheln.

    Es ist wichtig zu verstehen, dass es nicht wünschenswert ist, einen dogo argentino zu beginnen, wenn Sie keine Erfahrung im Umgang mit Hunden haben. Dieser Hund muss ständig behandelt werden, er muss für alles geliebt, zärtlich behandelt werden, aber gleichzeitig immer der "Anführer des Rudels" sein. Wenn dies Ihr erster Hund ist und Sie noch keine Erfahrung mit Training und Ausbildung haben, dann können Sie Schwierigkeiten mit dem "Argentinier" haben, und Sie werden ein ruhiges Leben nicht nur sich selbst berauben, sondern auch das Leben Ihres Haustieres ruinieren.

    Merkmale der Pflege, Wartung und Fütterung

    Dogo Argentino ist perfekt für Stadtwohnungen und Landhäuser. "Argentine" hat von Natur aus einen ausgezeichneten athletischen Körperbau, so dass es nicht notwendig ist, es physisch zu laden. Aber er sollte nicht lange untätig sein, sonst könnte er aus banaler Langeweile nicht ganz richtige Hobbys finden. Es genügt, den Hund 2 Mal am Tag für 1-1,5 Stunden zu gehen. Der Hund ist energisch, während des Spaziergangs wird er die ganze Energie, die sich während des Tages angesammelt hat, ausgeben und in die richtige Richtung lenken.

    Man sollte den "Argentinier" nicht lange ohne Aufsicht verlassen, sonst wird er Freiheit fühlen, seinem angeborenen Jagdinstinkt freien Lauf lassen und zum Beispiel all seine Schuhe und einige der Möbel nagen, und wenn sich andere Haustiere im Haus befinden, kann es auch sehr unangenehm für sie sein.

    Was die Pflege angeht, gibt es nicht viele Probleme. Kurzes Haar erfordert keine besondere Pflege, es reicht während einer Häutung aus, loses Haar mit einer Gummibürste oder speziellen Handschuhen zu entfernen. Es ist notwendig, die Krallen rechtzeitig zu schneiden und die Augen zu waschen. Überwachen Sie auch den Zustand der Ohren, bürsten Sie nicht mehr als 1 Mal in 2 Wochen. Bei den Wasserbehandlungen wird empfohlen, den dogo argentino nur zu baden, wenn er zu 100% kontaminiert ist. Andernfalls kann der Hund eine schlimme Erkältung bekommen.

    Richtige und ausgewogene Ernährung ist die Grundlage für Gesundheit und Langlebigkeit jedes Hundes, einschließlich der Argentinischen Dogge. Kleine Welpen "Argentinier" haben einen großen Appetit. Aber Sie können sie nicht überfüttern. Es gibt eine Berechnung, die helfen wird, das Futter und das Gewicht von Welpen zu regulieren: Die Futtermenge pro Tag sollte 7% des Gesamtgewichts des Hundes nicht überschreiten. Wenn die Welpen vor dem halben Jahr 4 Mahlzeiten pro Tag haben sollen, so muss man nach einem halben Jahr und älter auf 2 Mahlzeiten umstellen.

    In der Diät des dogo argentino muss unbedingt rohes Fleisch sein. Wenn Sie sich entscheiden, Nahrungsmittel wie Leber, Herz und andere Nebenprodukte hinzuzufügen, dann müssen Sie sie definitiv kochen. Sie sollten auch die Ernährung von Gemüse und Kräutern, außer Kartoffeln hinzufügen. Sie können Getreide und Getreide verwenden. Achten Sie darauf, die Diät Fisch, fettarmer Hüttenkäse, Kefir und andere Milchprodukte hinzuzufügen.

    Es ist verboten, den "Argentinier" mit süßem, salzigem, geräuchertem, bitterem, frittiertem, Mehl, sowie Essen vom gemeinsamen Tisch zu füttern. Die ideale Option wäre ein ausgewogenes Trockenfutter, das auf Wunsch mit traditionellen Speisen kombiniert werden kann.

    Gesundheit und Krankheit

    Es sollte bemerkt werden, dass der argentinische Hund ausgezeichnete Gesundheit hat. Ihre Lebenserwartung beträgt im Durchschnitt 14-16 Jahre. Trotz der Tatsache, dass der "Argentinier" ein ziemlich großer Hund ist, neigt er nicht zur Inversion von Darm und Magen. Aber es gibt für diese Rasse typische Krankheiten:

    1. Dysplasie der Hüft- und Ellenbogengelenke;
    2. Nahrungsmittelallergien in Form von Dermatitis;
    3. angeborene Taubheit (bei Vertretern mit bunten Augen und hellen Augen);
    4. Glaukom und Epiphora (nicht Perforation des Tränenkanals);
    5. Hypothyreose (unzureichende Produktion von Schilddrüsenhormonen).

    Wie man wählt und wo man einen Welpen Dogo Argentino kauft

    Wenn Sie sich dennoch dazu entschlossen haben, der glückliche Besitzer des schneeweißen argentinischen Gutaussehenden zu werden, dann bleibt es nur, sich mit nützlichen Tipps zur Auswahl eines Welpen vertraut zu machen. Stellen Sie zunächst sicher, dass der Züchter einen Reisepass und alle erforderlichen Dokumente besitzt, die bestätigen, dass die Welpen alle in der Norm angegebenen körperlichen und geistigen Eigenschaften aufweisen. Dann können Sie mit Kleinkindern eine persönliche Bekanntschaft machen.

    Das ideale Alter für einen Welpen beträgt 1,5 Monate. Der Ort, an dem die Welpen gehalten werden, muss sauber, trocken, belüftet sein und Zugang zur Sonne haben, ohne Zugluft. Konzentrieren Sie sich zunächst auf die Gesundheit und das Aussehen eines Welpen: spielerisch, aktiv, mit einem guten Appetit. Er sollte sich für dich interessieren und versuchen, dich zu interessieren. Wenn Sie bemerken, dass der Welpe auseinander gehalten wird und eine geschlossene Natur oder Aggression zeigt, ist es ein Feigling, dann ist es besser, ihn zu ignorieren.

    Wolle sollte glänzend sein, auch die Augen. Die Ohren sind sauber, die Nase ist nass. Die kleinen "Argentinier" sollten etwas eng sein. Aber am wichtigsten, Ihr potenzielles Haustier sollte auf Ihre Liebkosungen und auf Ihre Aufmerksamkeit reagieren.

    Die durchschnittlichen Kosten von Welpen mit Stammbaum etwa 30 000 Rubel.