Aszites bei Hunden: Ursachen, Symptome, Behandlung

Aszites bei Hunden, auch Bauchwassersucht genannt, sollte den Träger alarmieren, da es sehr wahrscheinlich tödlich sein kann. Der Zustand wird begleitet von der Ansammlung von großen Flüssigkeitsvolumen in der Bauchhöhle, die zu Störungen der Organe in diesem Bereich und Atembeschwerden führen kann. Was führt zur Entwicklung von Aszites und können Sie die Krankheit zu Hause loswerden?

Ursachen von Aszites bei Hunden

Vor allem ist zu beachten, dass Aszites keine eigenständige Krankheit ist, sondern ein Zeichen für eine Erkrankung der inneren Organe. Und es gibt viele Gründe für seine Manifestation:

  • Tumor-Neoplasma. Oft werden onkologische Prozesse im Peritoneum eines Tieres von Wassersucht begleitet, und es spielt keine Rolle, welches Organ gelitten hat. Die Pathologie entsteht dadurch, dass der Tumor die Gefäße komprimiert und einen anhaltenden Druckanstieg im Pfortadersystem bewirkt. Vor dem Hintergrund eines erhöhten Drucks ist die Kavität mit Exsudat gefüllt. Darüber hinaus besteht die Gefahr eines gestörten Lymphflusses, der zu einem Erguss führt.
  • Lebererkrankung. Da die Leber ein Filter der Blut- und Lymphknoten ist und auch für die Proteinsynthese verantwortlich ist, verursacht jede Beschädigung, egal ob infektiös oder nicht infektionsbedingt, dass das Organ aufhört, mit seinen vielen Funktionen fertig zu werden. Wenn wir über abdominale Wassersucht sprechen, in diesem Fall gibt es Stagnation von Blut, und die Flüssigkeit sickert durch die Gefäßwände, der Zustand wird erschwert, wenn Proteinsynthese gestört wird.
  • Herzkrankheit. Blutstase ist eine der Bedingungen, die oft bei Herzinsuffizienz diagnostiziert werden. Es verursacht auch das Eindringen von Flüssigkeit in die Bauchhöhle.
  • Nierenerkrankung. Dieser Körper reguliert das Wasser- und Elektrolytgleichgewicht und steuert die Ausscheidungsvorgänge von austauschbaren Produkten in die Umwelt. Wenn das Nierengewebe entzündet ist, gelangt Blut in den Urin, was wiederum zu Proteinverlust führt. Die letzte Tatsache wird die Ursache von Aszites.
  • Mangel an proteinhaltigen Lebensmitteln in der Ernährung. Wie im vorherigen Fall entwickelt sich abdominale Wassersucht aufgrund von Proteinmangel. Besitzer sollten die Ernährung Ihres Haustiers sorgfältig auswählen.
  • Peritonitis (Entzündung des Peritoneums). Diese Erkrankung wird oft von Flüssigkeitsansammlungen im Peritoneum begleitet, da die Gewebe der Blutgefäße an Spannung verlieren.

Was auch immer die Ursache der abdominalen Wassersucht sein mag, die Zeichen der Pathologie werden genau gleich sein.

Symptome von Aszites bei einem Hund

Die Schwere der Wassersucht hängt vom Stadium der Erkrankung und dem Flüssigkeitsspiegel im Peritoneum ab. Unter den hellen Manifestationen der Krankheit ist folgendes bemerkenswert:

  • Der Magen des Hundes schwillt an. Bei Tieren mit Fettleibigkeit und einer geringen Flüssigkeitsmenge kann dieses Symptom mild sein.
  • Für den Hund wird es schwierig zu atmen - wenn die Menge an Aszites-Exsudat zusätzlich zur Kurzatmigkeit signifikant ansteigt, kommt es zu Kurzatmigkeit, die Schleimhäute werden bläulich. Tritt die Entwicklung der Wassersucht auf dem Hintergrund der Schädigung der Leber auf, so wird das Schleimgewebe ikterisch, dh ikterisch.
  • Die bequemste Position des Hundes wird sessil - dies ist auf Atembeschwerden und den Druck des gefüllten Bauchfells auf die Region der Lunge und des Zwerchfells zurückzuführen.
  • Schwellungen - ein ähnliches Symptom kann eine Vielzahl von Erkrankungen begleiten, tritt jedoch häufiger auf, wenn Aszites zusammen mit Hypalbuminämie (eine pathologische Abnahme des Albuminspiegels) und Nierenversagen auftritt.
  • Der Hund trinkt viel, und dann gibt es starkes Wasserlassen. Dieses Symptom von Ödemen bei Hunden tritt vor dem Hintergrund von chronischem Nierenversagen auf.
  • Die Aktivität des Tieres wird reduziert - immer häufiger hat das Tier Lethargie, Apathie, der Hund reagiert wenig auf das, was gerade passiert. Wenn die Krankheit fortschreitet, weigert sich der Hund zu essen und bewegt sich mit Schwierigkeiten.
  • Muskelgewebe Atrophie, und das Körpergewicht erhöht sich deutlich - diese Prozesse entstehen aufgrund der Tatsache, dass Flüssigkeit im Körper zurückgehalten wird.
  • Erbrechen ist ein häufiges Symptom der abdominalen Wassersucht, sein Auftreten wird durch die Entwicklung der Hauptkrankheit - Läsionen der Nieren, Lebergewebe, paraneoplastischen Prozess verursacht.

Darüber hinaus können andere Störungen in der Aktivität des Gastrointestinaltrakts, wie Durchfall, auftreten.

Behandlung von Aszites bei Hunden

In diesem Fall gibt es keine Heilung für eine vollständige Heilung, da Aszites nur eine Folge von ernsteren Gesundheitsproblemen ist. Es ist möglich, Wassersucht des Peritoneums nur zu beseitigen, wenn die primäre Krankheit geheilt ist. Geschieht dies nicht, bildet sich auch nach der Entfernung der Flüssigkeit aus der Bauchhöhle wieder eine Form. Erkrankungen wie Nierenversagen, Leberzirrhose und andere schwerwiegende Erkrankungen erfordern eine ärztliche Behandlung.

Normalerweise verschreiben Tierärzte bei Aszites Diuretika - Medikamente, die den Prozess der Entfernung von Wasser und Flüssigkeiten verbessern. Diese Gruppe umfasst Medikamente wie Veroshpiron, Eufillin, Temisal, Furosemide, etc. Sie sollten jedoch mit ähnlichen Medikamenten vorsichtig sein, da die falsche Dosierung zu Elektrolytstörungen und die Entfernung von Mineralien aus dem Körper führen kann.

Wenn Sie sich Ihrer selbst sicher sind, sehen Sie, wie man einem Hund Medizin gibt.

Sie können auch ein Volksheilmittel mit einer wirksamen harntreibenden Wirkung vorbereiten. Ausgezeichnetes Ergebnis ergibt eine Abkochung von Milch und Petersilie, es werden frische Kräuter und hausgemachte Milch benötigt. Petersilie, ohne Hacken, sollte in eine Pfanne gelegt werden, mit Milch gießen und in einen auf 70 ° C erhitzten Ofen gestellt werden. Hier sollte das Werkzeug schmachten, aber nicht kochen, bis seine Menge halbiert ist. Dem Hund wird empfohlen, es täglich zu geben.

Eine Abkochung von frischen Bohnenschoten, Aprikosen, Deyatila und Huflattich hat eine ähnliche Wirkung. Sie können auch eine Abkochung aus der Sammlung von Kräutern - Kamillenblüten, Johannisbeerblatt und Salbei machen. Getrocknete Rohstoffe gießen kochendes Wasser, bestehen für eine Stunde und geben Sie Ihr Haustier. Es ist notwendig, die Diät des Tieres zu korrigieren, aus der Diät Lebensmittel zu entfernen, die Flüssigkeitsretention im Körper fördern.

Leider kann der Besitzer seinem Haustier mit nichts anderem helfen, das Beste, was er tun kann, ist, den Hund so schnell wie möglich in die Tierklinik zu bringen. In der Regel begleitet Aszites Krankheiten, die nicht geheilt werden können, und hier wird eine Erhaltungstherapie durchgeführt. Es ist sehr wichtig, dass der vierbeinige Freund während dieser Zeit von Fürsorge und Liebe umgeben ist.

Prognose und Behandlung von Aszites bei Hunden

Die Hauptursachen von Aszites bei Hunden

Aszites ist ein pathologischer Zustand, in dem sich Flüssigkeit im Bauch eines Hundes ansammelt. Es ist gefährlich, dass ohne Behandlung zum Tod führt, und die Ursache ohne Forschung schnell zu bestimmen ist sehr schwierig. Aszites kommt bei Hunden verschiedener Rassen, Größen und Geschlecht vor. Es ist oft mit schweren Krankheiten (Blasenruptur) und anderen Bedingungen (Schwangerschaft, Fettleibigkeit) verwechselt, so dass Sie über seine Eigenschaften wissen müssen.

Aszites oder abdominale Wassersucht tritt auf dem Hintergrund der Grunderkrankung auf, oft lebensbedrohlich. Dies kann eine Läsion eines inneren Organs oder eines Neoplasmas sein, aber manchmal wird eine Flüssigkeit in der Bauchhöhle aufgrund von ungeeigneter Ernährung, physikalischen Faktoren gebildet. Die häufigsten Ursachen von Aszites sind:

  • bösartige Tumore;
  • Herzkrankheit;
  • Nierenerkrankung;
  • Lebererkrankung;
  • Peritonitis;
  • Vergiftung;
  • Mangel an Protein;
  • überschüssiges Salz.

Manchmal verursacht Wassersucht ein Trauma an der Wirbelsäule, dem Bauch, der Brust, das den Körper stört. Krankheiten der inneren Organe, wie das Herz, können durch Dilofiliariasis, Fettleibigkeit oder angeborene (Defekte) verursacht werden. Dann können sie ihre Arbeit nicht bewältigen, und aus den Gefäßen in der Bauchhöhle wird Flüssigkeit freigesetzt. Die gleiche Situation mit Lebererkrankungen. Die Nieren vermissen normalerweise nicht das Protein und behalten das Gleichgewicht bestimmter Spurenelemente bei, aber wenn Verletzungen auftreten, werden das Versagen und die oben beschriebenen Konsequenzen erhalten.

Tumore führen zu Aszites durch Quetschen von inneren Organen und einem Druckanstieg in den Blutgefäßen. Auch bösartige Neoplasmen verursachen eine allgemeine Vergiftung des Körpers, vor deren Hintergrund sich ein Erguss in die Bauchhöhle ausbildet.

Bei Metastasen ist eine Verletzung des Lymphabflusses möglich.

Unsachgemäße Ernährung - ein Übermaß an Salz oder Proteinmangel, es gibt beide Möglichkeiten gleichzeitig. Dies ist einer der einfachsten Fälle von Aszites, aber andere Probleme mit den Nieren und Herz-Kreislauf-System können auftreten.

Die Peritonitis ist durch eine Entzündung des Peritoneums gekennzeichnet. Dieser Prozess erhöht die Permeabilität der Wände der Blutgefäße, die die "Ausgabe" der Flüssigkeit gibt. Im Gegenzug hat die Peritonitis viele Ursachen.

Symptome von Aszites bei Hunden

Symptome von Aszites sind ziemlich klar, gibt einen Grund, über den Zustand des Haustieres sogar zu einem unerfahrenen Eigentümer trotz der Ähnlichkeit mit den Manifestationen anderer Krankheiten nachzudenken. Es betrifft das Verhalten, Aussehen, beeinflusst den Appetit und die allgemeine Gesundheit. Die wichtigsten Symptome von Wassersucht bei Hunden:

  • Vergrößerter Bauch - wenn Sie das Tier vorsichtig unter die Vorderpfoten heben, bewegt sich die Flüssigkeit, es ist sehr auffällig.
  • Benommenheit, Depression - der Hund spielt nicht, trifft nicht glücklich eine Person, bewegt sich ein wenig.
  • Das Tier sitzt fast die ganze Zeit - die Flüssigkeit bringt Unbehagen, und diese Haltung erlaubt es Ihnen, es ein wenig zu entfernen.
  • Kurzatmigkeit - Flüssigkeit im Peritoneum drückt das Herz, die Lunge.
  • Durst, häufiges und häufiges Wasserlassen, Ödem - normalerweise ein Symptom der Nierenerkrankung.
  • Abnahme oder Appetitlosigkeit - beobachtet in schwerem Zustand.
  • Muskelschwund, Muskelschwäche - durch Flüssigkeitsansammlung kann das Gewicht zunehmen und die Wirbel und Rippen heben sich ab.

Es gibt Symptome wie Erbrechen, Atembeschwerden. Ein Teil der Manifestationen von Aszites ist mit der Hintergrunderkrankung verbunden, weshalb es so wichtig ist, sie zu bestimmen. Der Zustand kann sich schnell verschlechtern.

Diagnose

Nur ein Tierarzt kann die Wassersucht bestätigen und gegebenenfalls die zugrunde liegende Krankheit erkennen. Zu diesem Zweck werden eine Sichtprüfung, Blutuntersuchungen durchgeführt und mit einer Spritze eine Punktion aus der Bauchhöhle entnommen. Flüssigkeit mit Aszites ist eine helle Strohfarbe, es wird in der Regel mit speziellen Werkzeugen abgelassen, um den Zustand des Haustieres zu lindern. Als nächstes führen Sie Ultraschall und andere Studien durch, um die grundlegende Diagnose und Behandlung des Tieres zu klären.

Wichtig: Wenn die Punktion Blut zeigte, dann blutet es, nicht Aszites. Urin zeigt Schäden an Blase, Harnleiter, Lymphe - Probleme mit Lymphgefäßen an.

Merkmale der Behandlung

Bei den ersten Symptomen sollten Sie eine Tierklinik mit guter Ausrüstung kontaktieren. Die Hauptsache bei der Behandlung von Wassersucht ist die Beseitigung ihrer Ursachen, in der Regel die Hintergrundkrankheit. Eine Operation, Chemotherapie für die Onkologie und für Erkrankungen der Leber und der Nieren können verschrieben werden. Es hängt alles von den Symptomen und der Schwere der Pathologie ab. Gleichzeitig wird eine Erhaltungstherapie verschrieben, ebenso wie Breitspektrum-Antibiotika. Die Flüssigkeit in der Bauchhöhle ist ein günstiges Medium für die Vermehrung von Mikroorganismen, der geschwächte Zustand verkompliziert die Situation nur.

Diuretika werden verwendet, um Schwellungen zu beseitigen und die Menge der angesammelten Substanz im Magen zu reduzieren. Jedoch haben viele Diuretika viele Kontraindikationen für Verletzungen des Herzens, der Nieren. Wenn das Gleichgewicht der Spurenelemente im Körper des Haustieres nicht der Norm entspricht, dann ändern Sie seine Diät. Entfernen Sie das Salz und fügen Sie Proteine ​​hinzu. In den frühen Phasen der Behandlung und Erhaltungstherapie können sie spezielle Medikamente (Humanalbumin) verschreiben.

Wichtig: Aszites ist zu Hause nicht heilbar. Keine Werkzeuge und Ultraschallgeräte für die Diagnose, die zudem leicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden können, keine geeigneten Medikamente und Fähigkeiten.

Prävention von Aszites bei Hunden

Es gibt kein genaues Rezept. Aszites tritt nicht von selbst auf, es hat viele verschiedene Gründe, und sogar ein erfahrener Tierarzt ist schwer die Voraussetzungen für ihr Auftreten bei einem bestimmten Hund zu sehen. Es gibt mehrere allgemeine Regeln, zum Beispiel, um die Nahrung eines Haustiers auszugleichen, regelmäßig einen Spezialisten zur Untersuchung zu nehmen, aufmerksam auf sein Verhalten und seinen Zustand zu achten. Wenn die nächsten Verwandten des Hundes häufige Fälle von Krebs haben, kann dies der Grund für eine gründlichere Forschung sein.

Prognose für Hunde mit Aszites

Wenn es keine Behandlung für Aszites gibt, wird das Haustier nicht einmal ein paar Wochen überleben. Bei angemessener Herangehensweise und Unterstützung hängt der Begriff von den Ursachen der Pathologie und dem Allgemeinzustand des Hundes ab. Die Störung des Gleichgewichts der Mikroelemente nach der Korrektur der Ernährung und Behandlung kann dauerhaft beseitigt werden und in Zukunft keine Aszites verursachen. Bösartige Tumore sind ebenso verschieden wie der Kampf gegen sie. Peritonitis führt zu schwerwiegenden Folgen, aber dann treten selten Rückfallserscheinungen auf. Es gibt Fälle, in denen kranke Hunde mit periodischer Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum bis zu 5 Jahre alt sind, aber sie werden von Tierärzten und speziellen Verfahren unterstützt. Und ihre Lebensqualität kann auf einem ausreichenden Niveau gehalten werden.

Bauchwassersucht bei Hunden: Symptome und Behandlung

Drossie bei Hunden (sonst Aszites) ist ein Zustand, bei dem sich große Flüssigkeitsmengen in der Bauchhöhle ansammeln. Es kann ein gesunder Hund sein, aber seine Anzahl ist sehr klein. Eine große Ansammlung von Flüssigkeit stört die Arbeit aller Organe im Unterleib des Hundes, und es beginnt zu ersticken. Dyspnoe beginnt, sie zu quälen, ihre Aktivität nimmt ab, Müdigkeit tritt auf, ihr Gewicht beginnt stark abzufallen.

Ursachen von Ödemen

Aszites ist ein Symptom, keine Krankheit. Die Gründe für sein Auftreten sind zahlreich, hier sind die häufigsten:

  • Schwellung;
  • Lebererkrankung;
  • Herzkrankheit;
  • Nierenerkrankung;
  • Peritonitis.

Ursache für die Entwicklung von Wassersucht bei Hunden sind häufig Tumore verschiedener Organe der Bauchhöhle. Wenn der Tumor expandiert, beginnt er, Druck auf die Gefäße auszuüben, was zu einem starken Anstieg des Blutdrucks führt, was zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle führt.

Auch kann ein Hund plötzlich einen Tumor öffnen und sehr stark exsudieren, wodurch der Abfluss von Lymphe im Peritoneum gestört wird oder eine übermäßige Flüssigkeitsmenge aufgrund von durch den Tumor verursachten Intoxikationen des Körpers gebildet wird.

Abdominalödeme verursachen oft Lebererkrankungen. Dieses Organ befasst sich mit der Filtration von Blut und Lymphe, reinigt sie und synthetisiert Proteine. Sobald die Leber krank wird, sind alle ihre Funktionen gestört. Es kann die notwendigen Volumina von Blut und Lymphe nicht richtig filtern, infolgedessen sie zu stagnieren beginnen, beginnt Flüssigkeit durch die Wände der Gefäße zu sickern und Aszites tritt auf. Eine Verletzung der Proteinsynthese führt zu einer Abnahme des Blutplasmaproteindrucks, aufgrund dessen ein flüssiger Teil des Blutes in die Gewebe und Hohlräume des Körpers zu fließen beginnt und freie Flüssigkeit erscheint.

Bei Hunden ruft ein krankes Herz eine Blutstauung in der großen Zirkulation hervor, die Aszites in der Bauchhöhle als Folge eines Überlaufens des vaskulären Bettes verursacht.

Die Nieren regulieren das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht des Körpers und fördern die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten sowie der Leber. Gesunde Nieren sollten keine Plasmaproteine ​​im Urin enthalten, jedoch beginnt das entzündete Nierengewebe dieses Protein in großen Mengen zu sekretieren. Dieser Proteinverlust trägt zusammen mit einer übermäßigen Natriumretention im Körper zur Entwicklung von Wassersucht im Tier bei.

Peritonitis ist eine Entzündung des Peritoneums. Es kann aus vielen Gründen auftreten und wird fast immer von Aszites begleitet. Durch starke Entzündung beginnt sich im Peritoneum eine übermäßige Flüssigkeitsmenge anzusammeln, wodurch die Gefäßwände ihre Dichtheit verlieren und ihre Permeabilität zunimmt.

Dropsy Symptome

Wie kann man herausfinden, dass der Hund an Aszites erkrankt ist? Sie sollten seine Hauptsymptome kennen:

  • Das Hauptsymptom ist ein geschwollener Bauch. Bei vollen Tieren ist dieses Zeichen mild, so dass es leicht übersehen werden kann;
  • Aufgrund der großen Flüssigkeitsmenge im Tier beginnen Atemprobleme, Kurzatmigkeit tritt auf und die Schleimhäute beginnen sich bläulich zu verfärben. Tritt Aszites aufgrund einer Lebererkrankung auf, können die Schleimhäute gelbsucht sein. Eine große Menge Flüssigkeit in der Bauchhöhle beginnt, Druck auf das Zwerchfell und die Lungen auszuüben, so dass der Hund gezwungen wird, sich in einer sitzenden Position zu befinden, um leichter atmen zu können;
  • Schwellung kann wie bei Wassersucht auftreten, aber auch als eigenständige Erkrankung. Ödeme zusammen mit Aszites zeigen das Auftreten einer Krankheit wie Hypoalbuminämie oder Nierenversagen an. Oft tritt Aszites in der Pleurahöhle auf;
  • Der Hund beginnt viel zu trinken und geht oft auf die Toilette. Diese Symptome treten bei chronischem Nierenversagen auf;
  • Die motorische Aktivität des Hundes nimmt ab. Sie wird lethargisch und gleichgültig gegenüber allem. Das Tier verliert viel an Gewicht, es frisst nichts, schläft die ganze Zeit, bewegt sich schwer;
  • Muskelmasse beginnt zu schwinden, während das Gewicht des Hundes aufgrund der Ansammlung von großen Mengen an Flüssigkeit in der Bauchhöhle zunimmt;
  • Bei Aszites kann es oft zum Bruch kommen, was durch das Vorhandensein der zugrunde liegenden Krankheit (Nierenerkrankung, Lebererkrankung, paraneoplastischer Prozess) erklärt wird.

Wie Wassersucht zu diagnostizieren?

Diagnose Aszites wie folgt:

  • Sorgfältig auf die Beschwerden des Besitzers des Hundes gehört;
  • Analysieren der Symptome;
  • basierend auf den Ergebnissen von Labor-Bluttests;
  • nach den Ergebnissen einer Studie von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle genommen;
  • ein Röntgen oder Ultraschall machen.

Nachdem er dem Besitzer aufmerksam zugehört und das Tier untersucht hat, schließt der Tierarzt, ob es sich um Aszites handelt oder nicht. Um ihren Verdacht zu bestätigen oder zu widerlegen, führen Sie einen Ultraschall oder eine Röntgenaufnahme der Bauchhöhle durch. Diese Studien können jedoch nur zeigen, ob überschüssige Flüssigkeit vorhanden ist oder nicht.

Es ist keine Tatsache, dass die nachgewiesene Flüssigkeit in der Bauchhöhle Wassersucht ist. Als Flüssigkeit kann Blut bei inneren Blutungen, Urin, bei einer Blasen- oder Lymphruptur infolge einer Verletzung, wenn die Lymphgefäße geschädigt waren, vorliegen.

Bei einer Differentialdiagnose wird eine Punktion in der Bauchdecke durchgeführt, um etwas Flüssigkeit für Laboruntersuchungen zu sammeln. Wenn die entnommene Flüssigkeit eine helle Strohfarbe ohne Geruch hat, dann ist es in 100% der Fälle Aszites. Wenn Blut als eine Flüssigkeit wirkt, deutet dies auf eine Blutung in der Bauchhöhle hin, Urin zeigt an, dass eine Blasen- oder Ureterruptur aufgetreten ist, und die weiß-milchige Flüssigkeit ist Lymphe. Wenn eitrige Entzündung in der Bauchhöhle auftritt, wird die Flüssigkeit eine andere Farbe mit einem unangenehmen Geruch haben. Die genaue Diagnose wird nach Laboruntersuchungen gestellt.

Die im Labor untersuchte Flüssigkeit diagnostiziert sehr genau die Ursache der Krankheit. Abhängig von der Zusammensetzung der Flüssigkeit ist unterteilt in:

  • Exsudat;
  • hämorrhagisches Exsudat;
  • Transsudat;
  • modifiziertes Transudat.

Wenn Studien auf ein Transsudat hinweisen, werden Diagnosen wie Tumore, Helmintheninfektionen, Erkrankungen der Leber, des Darms, der portalen Hypertension und des Nierenversagens gestellt.

Wenn das veränderte Transudat bestätigt wird, leidet der Hund wahrscheinlich an Herzversagen, dem Vorhandensein eines Tumors oder einer portosystemischen Hypertonie. Exsudat kommt von Peritonitis oder Tumoren vor. Blutausscheidungen deuten auf eine Schädigung der inneren Organe des Tieres hin.

Aszites Behandlung

Diese Pathologie ist eine Folge eines Entzündungsprozesses im Körper des Hundes. Wenn die Ursache beseitigt ist, verschwindet die Wassersucht. Wenn sich das Tier in einem sehr ernsten Zustand befindet, wird es zur Erleichterung der Laparozentese durchgeführt, die darin besteht, überschüssige Flüssigkeit aus der Bauchhöhle herauszupumpen. Diese Maßnahme ist jedoch vorübergehend, da die Flüssigkeit immer wieder gebildet wird und ihre ständige Beseitigung dazu beiträgt, dass der Körper des Hundes in großen Mengen Protein zu verlieren beginnt, was den Allgemeinzustand des Tieres weiter verschlechtert.

Um den Proteinverlust zu kompensieren, wird eine Albuminlösung injiziert oder die abgepumpte Flüssigkeit wird reinfundiert. Im letzteren Fall werden 500 Einheiten Heparin zu 50 ml Flüssigkeit gegeben und intravenös über einen Zeitraum von zwei bis drei Tagen verabreicht. Es kommt vor, dass die abgepumpte Flüssigkeit Toxine und Bakterien enthält, daher Antibiotika wie Cephalosporine verwenden. Diese Methode ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass es das Leben des Hundes und sogar den Beginn der Remission verlängert.

Auch für die Entfernung von Flüssigkeit sollten Diuretika gegeben werden, aber in diesem Fall wird eine große Menge an Kalium aus dem Körper ausgeschieden. Um es zu erhalten, werden Diuretika vorgeschrieben, um es zu bewahren, aber das ist auch keine Option. Sie verursachen eine dyshormonale Störung.

Gute Ergebnisse liefern Cardio- und Hepaprotektoren, die die Herzmuskel- und Leberfunktion unterstützen. Die Nahrung des Tieres sollte salzfrei sein, und die Menge der verbrauchten Flüssigkeit muss reduziert werden.

Obwohl Wassersucht oft bei unheilbaren Krankheiten auftritt, können der Besitzer des Hundes und der Tierarzt zusammenarbeiten, um den Körper des Tieres für einige Zeit in einem zufriedenstellenden Zustand zu halten, wodurch seine Lebensqualität verbessert wird.

Dropsy bei Hunden

Ärzte wissen, dass Wassersucht bei Hunden immer das Ergebnis einer schwerwiegenden Pathologie ist, die zu Flüssigkeitsansammlung (in Form von Exsudat oder Erguss) in der Brust / Bauch oder in einem separaten Organ führt.

Ursachen von Ödemen bei Hunden

Dropsy, keine unabhängige Krankheit, wird zu einem Indikator für schwere (und verschiedene) funktionelle Störungen im Körper. Überschüssige Flüssigkeit wird aus vielen Gründen gebildet, von denen die häufigsten genannt werden:

  • Herzinsuffizienz (rechts), die in der Regel zu Aszites oder Hydrops der Bauchhöhle führt;
  • Hypalbuminämie, ausgelöst durch Erkrankungen der Leber und der Nieren, wenn der Albuminspiegel (Protein) in großen Mengen mit dem Urin kritisch reduziert wird;
  • Neubildungen (bösartig und gutartig) in der Bauchhöhle. Oft kneifen Tumore die Hohlvene, wodurch der Druck des Blutes stark ansteigt und die Flüssigkeit durch die Wände der Blutgefäße zu sickern beginnt;
  • parasitäre Blutkrankheiten, bei denen auch der onkotische Druck des Blutes stark gestört ist, was zur Ergussbildung in einem separaten Organ oder Körperhöhle führt;
  • einige Krankheiten der Lymphgefäße, wenn parallel dazu eine erhöhte Durchlässigkeit der letzteren vorhanden ist;
  • Verletzungen, ergänzt durch eine entzündliche Reaktion oder allergische Manifestationen (es ist oft der Fall, dass Wassersucht bei Männern auftritt);
  • Obstruktion der Lebervene - wenn ihre Durchgängigkeit durch die Störung eines gutartigen Tumors oder Leberzirrhose beeinträchtigt ist, kann sich die Krankheit um mehrere Jahre verzögern;
  • Peritonitis mit diagnostizierter seröser Entzündung, da andere Peritonitisformen (fäkal, eitrig und urinal) nicht zu Wassersucht im klassischen Sinne führen.

Es ist wichtig! Ein großes Flüssigkeitsvolumen, das den Körper (zum Beispiel den Eierstock) dehnt, erschwert nicht nur die vitale Aktivität des Hundes, sondern verursacht vor allem unerträgliche Schmerzen.

Symptome

Es gibt einige Anzeichen, die den Besitzer eines kranken Hundes warnen sollten, aber die wichtigsten von ihnen sind hypertrophiert (geschwollener und durchhängender Bauch). Subkutane Ödeme aus dem Abdomen gehen oft in andere Teile des Körpers.

Angstsymptome umfassen auch:

  • Atembeschwerden, die sich als sichtbare Atemanstrengung beim Einatmen äußern (die Ausatmung wird fast nicht gestört). Die Komplexität des Atmungsprozesses aufgrund des starken Flüssigkeitsdrucks auf die Membran;
  • Husten, in besonders schwierigen Fällen von Hydrothorax (Ansammlung von Flüssigkeit in den Lungen), begleitet von einem deutlichen Geräusch von Gurgeln in der Brusthöhle;
  • Anomalien im Magen-Darm-Trakt, wie Durchfall, Erbrechen oder anhaltende Verstopfung (sehr oft bemerkt);
  • verstärkter Durst und häufiges Wasserlassen, insbesondere bei schwachem Harnsystem und Nierenerkrankungen;
  • intermittierendes Fieber, bei dem die hohe Temperatur lange anhält, abwechselnd mit 1-2 Tagen normaler Temperatur;
  • Vergilbung (bei Leberversagen beobachtet) oder blaue Schleimhäute;
  • Zusammenbruch, mangelndes Interesse an dem, was passiert;
  • Gewichtszunahme (aufgrund Flüssigkeitsansammlung) mit einer allgemeinen Abnahme der Muskelmasse;
  • Lethargie, die oft ins Koma übergeht, ist ein klinisches Symptom, das gewöhnlich mit der Wassersucht des Gehirns einhergeht.

Über Wassersucht verschiedener Ätiologie, aber hauptsächlich mit Aszites, weigert sich der Hund vollständig zu essen und nimmt merklich ab. Vor dem Hintergrund einer allgemeinen Erschöpfung des Körpers ist das überproportional ausgedehnte Abdomen besonders ausgeprägt. Darüber hinaus erfährt das kranke Tier in einer liegenden Position ein Unbehagen und bevorzugt daher das Sitzen.

Diagnose der Krankheit

Wenn Sie ein (oder mehrere) charakteristische Anzeichen von Wassersucht bemerken, zögern Sie nicht, den Besuch in der Tierklinik zu verschieben. Bestehen Sie auf eine umfassende Diagnose der Krankheit, einschließlich einer Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle und ein Röntgenbild (Übersicht) des Abdomens. Dies ist notwendig, um das Vorhandensein von Flüssigkeit zu erkennen.

Ein guter Spezialist wird eine Testpunktion der Bauchdecke durchführen, um die Art der angesammelten Flüssigkeit (Blut, Urin, Lymphe, Ascitesflüssigkeit) zu bestimmen. Letzteres (von einer bestimmten gelblichen Farbe) spricht von Aszites, nach denen der Arzt zur Diagnose der zugrunde liegenden Krankheit, die Wassersucht verursacht, weitermacht.

Es ist wichtig! Dies ist eine ziemlich schwierige Aufgabe, da eine große Anzahl von Hundepathologien ähnliche Symptome wie Hydrothorax oder Aszites zeigen.

Forschung und Analyse, ohne die eine Diagnose unmöglich ist:

  • körperliche (allgemeine) Untersuchung eines Hundes mit einer Krankengeschichte;
  • Blut- und Urintests sowie detaillierte Blutbiochemie;
  • Radiographie der Bauch- / Brusthöhle;
  • Punktion des Bauches oder der Brusthöhle für die Aufnahme von sich dort ansammelnder Flüssigkeit (dies hilft, seine Natur zu bestimmen, sowie das Material auf mögliche Infektion zu überprüfen).

Abhängig von den Ergebnissen der ersten Tests kann der Arzt eine Reihe zusätzlicher Studien verschreiben. Dies ist notwendig, um die Ursache der Krankheit zu bestimmen und zu verstehen, wie sie sich entwickeln wird.

  • eingehende biochemische Blutuntersuchung;
  • Überprüfung der Cholsäure (Gallensäuren) sowie der Lipasen (im Serum);
  • Endoskopie;
  • Echokardiogramm.

Bei Verdacht auf einen Herz-Wasser-Trauma wird ihm eine Ultraschalluntersuchung zugeordnet, die auf das Vorhandensein / Fehlen pathologischer Deformitäten des Herzmuskels hinweist.

Dropsy Behandlungsmethoden

Aufgrund der Tatsache, dass Wassersucht bei Hunden nicht als eigenständige Krankheit betrachtet wird, macht ihre Behandlung keinen Sinn: Zuerst finden sie die Wurzel des Problems (die zugrunde liegende Krankheit) und beseitigen sie. Da die Diagnose aus mehreren Stufen besteht und sehr lange dauert, ist die erste Hilfe für den Hund eine symptomatische unterstützende Therapie.

Die folgenden (ausreichend wirksamen) Maßnahmen sollen den Zustand des kaudalen Patienten lindern:

  • Cardio- und Hepaprotektoren zur Unterstützung der Leber und des Herzmuskels;
  • Diuretika, notwendig für die Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper;
  • Infusion (intravenös) von isotonischer Lösung zur Kompensation von Dehydration und Intoxikation;
  • Auspumpen des Exsudats, das die Aktivität der inneren Organe behindert, was die richtige Verdauung, Atmung und andere physiologische Prozesse beeinträchtigt;
  • Platzieren des Tieres in der Sauerstoffkammer, um Hypoxie und damit verbundene Pathologien (zum Beispiel Herzgewebsnekrose) zu vermeiden;
  • Antibiotika-Verschreibung (dies ist erforderlich, wenn der infektiöse Charakter der Krankheit vermutet wird).

Es ist wichtig! In europäischen Kliniken (vor allem mit der Gefahr von inneren Blutungen) werden häufig Bluttransfusionen eingesetzt. Es ist bewiesen, dass diese Methode gute Ergebnisse bei der Behandlung von parasitären Blutkrankheiten liefert.

Während der gesamten diagnostischen Aktivitäten und später, wenn der Arzt das Behandlungsschema für die Grunderkrankung (und parallel dazu Wassersucht) auswählt, muss der Besitzer den Hund vor Stress schützen und die günstigsten Bedingungen dafür schaffen. Salzfreie und leichte Mahlzeiten werden empfohlen, ebenso wie eine (angemessene) Reduzierung des Trinkwasseranteils. Ein Hund sollte jedoch nicht durstig sein.

Vorbeugende Maßnahmen

Können wir über die Prävention von Krankheiten sprechen, die nicht getrennt von der Hauptkrankheit existieren? Natürlich nicht. Präventive Wege, die den Hund vor Wassersucht bewahren würden, passieren nicht. Die Hauptsache, die der Eigentümer verstehen muss, ist, dass für jedes alarmierende Zeichen, das für Wassersucht charakteristisch ist, Sie mit Ihrem Haustier zum Tierarzt gehen sollten.

Behandlung von Bauchaszites bei einem Hund zu Hause

Fangen an, die konstante Kurzatmigkeit des Hundes zu bemerken? Schau dir die Struktur des Hundes an. Die Flüssigkeit, die die Bauchhöhle füllt, führt nicht nur zu überstehenden Seiten. Das Tier leidet unter Müdigkeit, es fehlt Luft.

Aszites

Das Tier wird gezwungen, eine sitzende Position einzunehmen, um leichter atmen zu können. Wenn Sie ähnliche Veränderungen in Ihrem vierbeinigen Freund bemerken, hat er wahrscheinlich Aszites. Dies ist keine separate Krankheit, sondern ein Symptom einer allgemeinen Erkrankung des Körpers. Da läuft etwas schief, so sammelt sich Flüssigkeit im Peritoneum an. Was ist das Risiko dieser Pathologie (Aszites)? Lassen Sie uns die Ursachen seines Auftretens und die damit verbundenen Gefahren verstehen.

Ursachen der Pathologie

Ursachen von Ödemen des Abdomens bei Hunden sind vielfältig. Betrachten Sie die häufigsten:

  1. Tumore. Der Tumor wächst im Körper und beginnt, die Bauchhöhle zusammenzudrücken. Es verursacht Stagnation, der Lymphabfluss verlangsamt sich, Flüssigkeit sammelt sich im Peritoneum an. Gefahr trägt eine Obduktion. Wenn dies geschieht, wird die Flüssigkeit im Peritoneum zu einer Quelle von gefährlichen Giftstoffen, die den Körper vergiften.
  2. Herzkrankheit. Wenn das Tier Pathologien des Herzens hat, hört es auf, mit seinen Funktionen fertig zu werden, und die große Blutzirkulation verändert seine Geschwindigkeit. Die Gefäße sind mit stagnierendem Blut gefüllt, und die Flüssigkeit wandert allmählich zum Peritoneum. Herzerkrankungen sind die häufigsten Ursachen von Aszites.
  3. Lebererkrankungen führen dazu, dass dieses Organ teilweise die Fähigkeit verliert, die Lymphe und das Blut zu filtern. Die Filtrationsrate sinkt, was zur Stagnation führt. Wasser sammelt sich in den inneren Organen und Geweben an und sickert allmählich in das Peritoneum, was Wassersucht verursacht.
  4. Ein fehlerhaftes Funktionieren der Nieren führt dazu, dass sie nicht nur schädliche Substanzen aus dem Körper entfernen, sondern auch Proteine, die für das normale Funktionieren des Körpers lebenswichtig sind. Mit einem Mangel an Protein beginnt die Flüssigkeit im Körper zu sammeln, was zu einem Phänomen wie Aszites führt.
  5. Falsche Haustierdiät. Wenn die Nahrung arm an Proteinen ist, tritt Proteinmangel auf, und als Ergebnis schreitet Aszites fort.
  6. Wenn es im Körper des Hundes einen inneren Bruch gibt (zum Beispiel ist eine Zyste geplatzt), tritt auf diesem Hintergrund eine Peritonitis auf, begleitet von einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

Herzerkrankungen bei Hunden können zu Aszites führen.

Vor Beginn der Behandlung ist es notwendig, die Ursache der Pathologie herauszufinden, dann können die Symptome von Aszites beseitigt werden.

Unterscheidungsmerkmale von Aszites

Wenn der Hund übergewichtig ist, kann Aszites übersehen werden.

  1. Pralle Seiten und geschwollener Bauch. Viele pralle Hundebesitzer können das oben genannte Symptom aufgrund des übermäßigen Gewichts ihres Haustiers verfehlen.
  2. Dyspnoe kann völlig ohne Grund auftreten. Das Tier belastete nicht einmal, sondern saß schon und atmete kaum noch. Eine sitzende Position ist am angenehmsten zum Atmen, so dass das Tier sitzt, nicht lügt.
  3. Sauerstoffmangel und starke Schwellungen führen zur Bläue der Schleimhäute. Manchmal kann man Gelbfärbung der Schleimhäute beobachten, es ist mit Lebererkrankungen verbunden.
  4. Ödeme können sowohl mit als auch ohne Aszites auftreten. Daher zeigt die Schwellung der Gliedmaßen nicht das Vorhandensein von abdominalen Wassersucht.
  5. Nierenprobleme können durch häufiges Drängen auf die Toilette festgestellt werden. Das Tier beginnt stark zu trinken, bzw. wird öfter geleert.
  6. Wenn es früher möglich war, einen Hund neugierig und lebhaft zu nennen, dann verliert er mit Aszites diese Eigenschaften. Alles, was um sie herum passiert, ist nicht interessiert. Noch einmal möchte sie sich nicht grundlos bewegen.
  7. Pet weigert sich zu essen, schlecht zu essen. Es beginnt, Gewicht zu verlieren, obwohl manchmal die Masse des angesammelten Wassers so groß ist, dass durch das Wiegen des Haustieres ein Anstieg bemerkt werden kann.
  8. Quetschen der inneren Organe, Beschwerden aufgrund der Krankheit können von Erbrechen begleitet werden.

Das Medikament selbstständig greifen und das Tier behandeln ist nicht bekannt aus dem, was nicht empfohlen wird. Du kannst nur weh tun. Daher ist bei Verdacht auf Aszites ein Arztbesuch und eine Diagnose erforderlich.

Was ist die Diagnose?

Neben einer gründlichen Untersuchung des Tieres und einer Untersuchung des Besitzers des Hundes, müssen Sie weitere Untersuchungen durchführen. Wir müssen uns auf die Kosten für Tests und Diagnosen vorbereiten, aber die Gesundheit des Tieres ist viel teurer!

Um zu verstehen, ob sich die Flüssigkeit im Peritoneum angesammelt hat, müssen Sie sich einem Ultraschall und WG unterziehen. Wenn eine Flüssigkeit gefunden wird, ist es notwendig, eine Probe davon für die Forschung zu nehmen.

Für die Diagnose muss ein Ultraschall unterzogen werden.

Die auf der Röntgenaufnahme detektierte Flüssigkeit kann Blut oder Urin sein. Und erst nach Untersuchung der Probe wird Aszites oder innere Blutung diagnostiziert.

Eine Flüssigkeitsprobe hilft, die Ursache ihres Auftretens zu identifizieren:

  1. Wenn Exsudat nachgewiesen wird, ist die Ursache bei Tumoren und Peritonitis.
  2. Transudat nachgewiesen bei Erkrankungen des Darms, der Niere und der Leber.
  3. Wenn Bluthochdruck oder Probleme mit der Arbeit des Herzens ein modifiziertes Transsudat zeigen.

Behandlungsmaßnahmen für Aszites

Es ist notwendig, nicht Aszites, sondern seine Ursache zu behandeln.

  • Um den durch die angesammelte Flüssigkeit verursachten Zustand zu lindern, helfen Diuretika. Aber die langfristige Verwendung solcher Mittel ist sehr gesundheitsschädlich, daher müssen Sie sich mit der Behandlung der Grunderkrankung befassen.
  • Wenn es viel Flüssigkeit gibt, bietet der Tierarzt an, sie abzupumpen. Dies erfordert eine kleine Operation. Das Peritoneum wird punktiert und Flüssigkeit wird entfernt. Aber es rettet das Haustier nicht. Wird die Grunderkrankung nicht erkannt, sammelt sich die Flüssigkeit wieder im Peritoneum.
  • Bei der Erkennung von Erkrankungen des Herzens und der Leber werden Cardioprotektoren und Hepatoprotektoren verschrieben. Wenn flüssig
  • Um den Zustand des Tieres zu stabilisieren, ändern sie seine Ernährung: Sie entfernen das Salz und begrenzen die Aufnahme von Flüssigkeiten.

Diuretika helfen, den Zustand zu lindern.

Gibt es präventive Empfehlungen?

Die Prävention von Aszites existiert nicht.

Es ist sehr wichtig, das Tier zu beobachten, den Tierarzt rechtzeitig zu besuchen und regelmäßig Tests durchzuführen. Dadurch wird es möglich zu verstehen, welche Probleme das Tier mit der Gesundheit hat.

Um die Krankheit zu verhindern, sollten Sie regelmäßig die Tierklinik aufsuchen.

Viele sind daran interessiert, wie lange die Hunde nach der Erkennung von Aszites leben? Die Antwort auf diese Frage kann nicht eindeutig sein. Wenn die Grunderkrankung geklärt ist und es behandelbar ist, wird es möglich sein, die Bauchwassersucht zu vergessen. Aber es gibt auch solche Krankheiten, bei denen der Hund einem schnellen Tod gegenübersteht. In diesem Fall zielt die Behandlung darauf ab, das Leben zu verlängern und Schmerzen zu beseitigen.

Aszites bei Hunden

Aszites oder Wassersucht der Bauchhöhle ist eine pathologische (abnorme) Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Die Menge an Flüssigkeit kann für die Besitzer des Tieres unbedeutend und völlig unmerklich sein und kann so groß sein, dass der Hund wie eine schwangere Frau aussieht und mit Schwierigkeiten geht.

Aszites kann sich aufgrund von Flüssigkeitsaustritt aus Blutgefäßen, dem Lymphsystem, inneren Organen oder Tumoren bilden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Aszites keine unabhängige Krankheit ist, sondern immer eine Folge von Problemen.

Ursachen von Aszites bei Hunden

  • Hypoalbuminämie oder eine Abnahme der Albumin (Proteine) des Blutes;
  • Schwere Lebererkrankung;
  • Rechtsseitige Herzinsuffizienz;
  • Tumoren (Tumore) in der Bauchhöhle;
  • Trauma;
  • Peritonitis (Entzündung des Peritoneums - die Membran, die die Bauchhöhle von innen auskleidet);
  • Probleme des Lymphsystems;
  • Beeinträchtigter Blutfluss durch die Lebervene oder die kaudale Vena Cava.

Symptome von Aszites bei Hunden

Die folgenden Symptome sind nicht unbedingt immer vorhanden, können aber auf Aszites hinweisen:

  • Erhöhen Sie das Volumen des Abdomens;
  • Schwierigkeiten beim Atmen oder Atmen mit Anstrengung, da eine erhebliche Flüssigkeitsmenge Druck auf das Zwerchfell ausüben kann und nicht am Atmen teilnehmen kann;
  • Bauchschmerz;
  • Die Lethargie des Tieres, oft das Gewicht und Volumen der Flüssigkeit, ist so groß, dass es für den Hund nur schwer und schwer ist, sich zu bewegen;
  • Husten (selten);
  • Erbrechen. Oft ist es nicht eine direkte Folge von Aszites, sondern eines der Symptome der Grunderkrankung zusammen mit einem Ödem der Bauchhöhle;
  • Fieber. Entzündliche Prozesse in der Bauchhöhle, die zu Aszites führen, verursachen häufig Fieber;
  • Anorexie (Appetitlosigkeit);
  • Kachexie (Erschöpfung). Zusammen mit einer großen Wassermenge verlässt eine große Menge Protein normalerweise die Aszitesflüssigkeit, wodurch der Hund dünn wird;
  • Allgemeine Schwäche.

Diagnose von Aszites bei Hunden

Der Nachweis von Flüssigkeit als solche im Bauch eines Hundes ist keine schwierige Aufgabe. Wenn Aszites sich signifikant entwickelt hat, dann ist eine Vergrößerung des Bauches mit bloßem Auge sichtbar, und durch Berührung ist klar, dass sich Flüssigkeit im Magen befindet. Um Aszites zu bestätigen, kann ein Arzt in der Klinik einen Ultraschall machen. In dem Fall, wenn wenig Flüssigkeit vorhanden ist, kann man ohne Ultraschall nicht mit Sicherheit sagen, ob Aszites vorliegt. Darüber hinaus kann das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Bauchhöhle Röntgenstrahlen zeigen. Die Flüssigkeit erzeugt bei der Radiographie den sogenannten Milchglaseffekt - die auf dem Röntgenbild meist deutlich sichtbaren Organe mit Aszites werden gar nicht oder nur schlecht visualisiert. Die Bauchhöhle sieht wie ein grauer Fleck aus. Daher werden Röntgenstrahlen gemacht, nachdem die Flüssigkeit entfernt wurde.

Um die Ursache der Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle herauszufinden, werden folgende Studien gezeigt:

  • Blutbild - klinisch und biochemisch;
  • Urin-Analyse;
  • Radiographie der Bauch- und Brusthöhle;
  • Bauchdeckenstraffung (Bauchdeckenpunktion), Flüssigkeitsausfluss und ihre Analyse - zytologisch, bakteriologisch;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Echokardiographie (Ultraschall des Herzens).

Behandlung von Aszites bei Hunden

Am wichtigsten ist natürlich die Behandlung der Grunderkrankung, die zur Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle des Hundes führte. Für die richtige Behandlung der Grunderkrankung ist es notwendig, eine genaue Diagnose zu stellen. Die Beseitigung von Aszites als solche ist ein Kampf mit der Konsequenz, nicht mit der Behandlung, aber es ist eine lebenswichtige Maßnahme, und manchmal, leider, fast das einzige mögliche Ereignis, obwohl es vorübergehend den Zustand eines schwer kranken Tieres drastisch verbessert. Solche Ereignisse können sein:

  • Therapeutisches Bauchzentrum, um eine große Menge an Flüssigkeit aus der Bauchhöhle zu entfernen, besonders in dem Fall, wenn viel Flüssigkeit vorhanden ist und eine Kompression der inneren Organe und des Zwerchfells erzeugt, erschwert das Atmen.
  • Diuretika (Diuretika) zur Verbesserung der Ausscheidung von Flüssigkeit.
  • Sauerstofftherapie für Tiere mit Atemproblemen.
  • Intravenöse Flüssigkeiten bei Dehydration oder Schock.
  • Bluttransfusion
  • Antibiotika-Therapie, wenn es einen infektiösen Prozess gibt.

Aszitesflüssigkeit aspirierte Flüssigkeit

Für Besitzer eines Tieres mit Aszites ist es wichtig zu verstehen, dass die Ansammlung von Flüssigkeit im Magen ein sehr ernstes Anzeichen dafür ist, dass das Tier dringende, qualifizierte Hilfe benötigt.

Artikel Autor:
Tierarzt Chirurg
Bessonov Anton Waleriewitsch

Bauchaszites bei Hunden

Aszites bei Hunden entwickelt sich vor dem Hintergrund von Herzversagen, schlechter Nierenfunktion und Leberpathologien. Die Dropsy der Bauchhöhle manifestiert sich durch einen starken Anstieg des Abdomens im Volumen - die Protrusion ist symmetrisch, bilateral. Die Krankheit wird von einer Komplikation der inneren Organe begleitet. Aszites begleitet oft Lebererkrankungen - Hepatitis und Leberzirrhose. Die Behandlung wird auf die Verbesserung der Systeme der Erhaltung, der Beschränkung der Fütterung und des Trinkens reduziert. Achten Sie darauf, Diuretika und Herzmittel zu verwenden. Wenn Wassersucht durch sekundäre Ursachen verursacht wird. Das sollte mit der Behandlung der primären Pathologie fortfahren.

Inhalt des Artikels

Ursachen für abdominale Wassersucht

Meistens entwickelt sich Aszites in einem Hund auf dem Hintergrund von Leberzirrhose, Hepatitis, Tumoren und anderen Lebererkrankungen. Dies liegt daran, dass bei Leberschäden die Pfortader in den pathologischen Prozess involviert ist, der Blut aus den Bauchorganen nimmt. Als Folge ist der Abfluss von Blut schwierig, sammelt sich Flüssigkeit im Magen - Peritoneal, Lymphe. Solche pathologischen Veränderungen sind charakteristisch für viele Krankheiten:

  • Opisthorchiasis;
  • Echinokokkose;
  • Neoplasmen in der Leber;
  • Zirrhose und fettige Degeneration;
  • Hepatitis verschiedener Ätiologien.

Seltener wird Aszites in den Pathologien anderer Organe beobachtet. So kann der Blut- und Lymphfluss in der Bauchhöhle bei Erkrankungen des Herzens, der Nieren und der Lunge gestört sein. Herzversagen führt zu stagnierenden Prozessen im gesamten Körper, Gliedmaßen sind die ersten, die leiden - es entstehen zyanotische Haut und Ödeme. Es ist auch möglich, Stagnation von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

Das Wasserlassen bei Hunden ist keine eigenständige Krankheit - es ist ein Zeichen der Pathologie des Kreislauf- und Verdauungssystems.

Betroffene Leber kann ihre Funktionen nicht vollständig ausführen. Das größte Problem ist die reduzierte Synthese von Albumin und anderen Blutproteinen. Ihr Mangel im Blutstrom führt zu einer Erhöhung der Porosität der Gefäße - die Flüssigkeit dringt leicht in die Bauchhöhle und andere Hohlräume ein. Die Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichts beeinflusst auch die Kapillarpermeabilität.

Wenn sich eine kleine Menge Flüssigkeit in der Bauchhöhle befindet, ist der pathologische Zustand nicht bemerkbar. Mit zunehmendem Transsudat im Hohlraum erhöht sich jedoch der Druck auf die inneren Organe. Die Flüssigkeit wird durch das Herz, die Lunge, die Eingeweide und die Blutgefäße gequetscht. Dies verschlimmert den Abfluss von Flüssigkeit aus der Höhle weiter und die Krankheit beginnt schnell voranzukommen.

Das klinische Bild und Merkmale der Differentialdiagnose

Bei Hunden wird eine Zunahme des Abdomens visuell festgestellt - die Bauchdecke steht gleichmäßig von unten und von den Seiten ab. Wenn das Tier an den Vorderbeinen angehoben wird, verschiebt sich die Blase gleichmäßig nach unten und der Bauch wird birnenförmig. Die Konfiguration des Bauches des Hundes ändert sich beim Bewegen, auf verschiedenen Seiten liegend.

Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle führt zum Auftreten von sekundären klinischen Zeichen. Das Atmen des Hundes ist schwierig - es ist oberflächlich, Brust. Herzfrequenz erhöht, mögliche Arrhythmie. Die Schleimhäute (und später die Haut) bekommen einen blassen Farbton und in den späten Stadien der Krankheit - blau aufgrund venöser Stase.

Weitere Studien zeigen:

  • das Peritoneum ist geschwächt, der Hund verspannt den Bauch bei Reizung der Haut praktisch nicht (Injektion);
  • Stimmzettel und durchdringende Palpation zeigen die Transfusion von Flüssigkeit in der Höhle;
  • ein stumpfer Laut wird durch Perkussion im Unterbauch erkannt, die Linie des Abstumpfens des Geräusches ist an jeder Stelle des Tieres parallel zum Boden;
  • Die Auskultation der Darmgeräusche ist schwierig - meistens wird die Peristaltik nicht bemerkt.

Um die Diagnose zu stellen, können Sie eine Testpunktion des Peritoneums durchführen. Wenn Wassersucht bei Hunden auftritt, eine hellgelbe Flüssigkeit, selten mit einem rötlichen Schimmer. Laboruntersuchungen können die Dichte der Flüssigkeit (weniger als 1,01 g / l) und einen geringen Proteingehalt (bis zu 2%) bestimmen.

Von der Peritonitis kann Wassersucht durch mehrere Zeichen unterschieden werden. Aszites wird bei normaler Körpertemperatur gehalten. Peritonitis wird von einer entzündlichen Reaktion auf die pathogene Mikroflora begleitet, so dass es Fieber - Hyperthermie um 2-3 Grad geben wird. Auch Peritonitis wird von einem scharfen Schmerzsyndrom begleitet.

Dropsy ist durch eine langsame Entwicklung des pathologischen Prozesses gekennzeichnet. Anzeichen einer Zunahme des Abdomens, Kurzatmigkeit und Schwäche erscheinen und wachsen allmählich und verursachen dem Hund lange Zeit keine Sorge. Innerliche Blutungen, Darmrupturen, Blasen werden durch einen Blitzverlauf unterschieden - das Tier entwickelt eine scharfe Schwäche,

Behandlung und Notfallversorgung

Die Wahl der therapeutischen Versorgung hängt vom Zustand des Hundes ab. Wenn ihr Leben nicht in Gefahr ist - die Ansammlung von Flüssigkeit ist klein und kneift die inneren Organe nicht ein, dann ist keine Notfallhilfe erforderlich. Andernfalls sollten Sie sofort die Bauchdecke punktieren und das in der Höhle angesammelte Exsudat herauspumpen.

Für dieses Verfahren können Sie eine konventionelle Nadel verwenden, aber es ist besser, einen intravenösen Katheter oder eine breite Nadel zur Entnahme von Blut von Nutztieren zu haben. Entleeren Sie die Blase auf natürliche Weise oder mit einem Katheter. Technik der Operation:

  • der Hund ist auf der linken Seite fixiert (dies reduziert das Risiko einer Milzschädigung);
  • Schneiden Sie die Haare in der Mitte des Bauches vom Nabel bis zum Schwanz 2-3 cm;
  • das Operationsfeld wird mit einer antiseptischen Lösung behandelt, Mahut-Jod;
  • die Nadel wird entlang der weißen Linie oder um einen Zentimeter zur Seite geschoben;
  • Wenn der Katheter verstopft ist, wird empfohlen, ihn mit einem Mandrin zu reinigen oder beiseite zu schieben;
  • Flüssigkeit kann mit einer Spritze gesammelt werden, wodurch ein leichter Druck erzeugt wird;
  • Nach der Entleerung des größten Teils der angesammelten Flüssigkeit wird empfohlen, 20 ml Novocain mit Penicillin in die Bauchhöhle zu injizieren, um Komplikationen zu vermeiden.

Die Notfall-Parazentese ist jedoch keine wirksame Behandlung, wenn der Hund keine andere Hilfe erhält. Vor allem ist es notwendig, die zugrunde liegende Krankheit zu beseitigen - Hepatitis, Herz- oder Nierenversagen. Um die Herzfunktion zu unterstützen, sollten 0,5 mg Digoxin, verdünnt in 50-100 ml 5% iger Glucoselösung, intravenös injiziert werden. Sie können auch Koffein, Sulfocamphocain verwenden.

Um den Abfluss von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle zu beschleunigen, wird empfohlen, Diuretika zu verwenden. - Diacarb, Furosemid, Veroshpiron. Es ist auch möglich, die Funktion der Nieren durch intravenöse Infusion zu verbessern. Sie können Kochsalzlösung oder Ringer-Flüssigkeit verwenden, um den Salzhaushalt zu normalisieren. Es ist jedoch besser, Hemodez, Reopolglukin, zu verwenden, da bei Aszites ein Mangel an Plasmaproteinen beobachtet wird.

Die Funktion der Leber wird durch choleretische hepatoprotektive Mittel wiederhergestellt. Die Hunde werden dreimal täglich, 1 Tablette Hepaliva oder Kars und Salibor in der gleichen Dosierung gegeben. Wenn Hepatitis durch infektiöse und invasive Ursachen verursacht wird, dann ist eine spezielle Behandlung gegeben - Antibiotika, Sulfonamide, Antiparasitika (mit Piroplasmose) und immunstimulierende Medikamente.

Große Bedeutung hat die richtige Ernährung. Die Diät ist mit proteinreichem Futter angereichert - mageres Rindfleisch, Geflügel oder Fisch. Achten Sie darauf, Milchprodukte zu geben - frische Milch, aber es ist besser, saure Sahne, Joghurt, Kefir, Hüttenkäse zu geben. Beschränken Sie die Bewässerung - geben Sie einem Hund ein Getränk in einer kleinen Menge, da dies den Abfluss von Flüssigkeit verhindert.

Prävention und Prävention von Krankheiten

Abdominale Hydropsie ist keine Krankheit - es ist ein pathologisches Syndrom anderer Krankheiten. Daher ist die Prävention von Aszites die Prävention von Pathologien verschiedener Ätiologien. Der erste Schritt ist, auf den Zustand der Leber zu achten. Zu diesem Zweck werden regelmäßige Bluttests durchgeführt - bei Hepatitis ändert sich der Gehalt an Bilirubin, AST, ALT und GGT. Auch kann Leberkrankheit durch Inspektion identifiziert werden - es gibt Gelbfärbung, Erbrechen mit Galle, Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Ein wichtiger Punkt ist die regelmäßige Impfung gegen infektiöse Hepatitis, Pest, Fleischfressende und andere Infektionen. Nicht weniger wichtig ist die rechtzeitige Behandlung von Parasiten (Opisthorchose, Echinokokkose, Piroplasmose). Es ist notwendig, alle Stadien und Vektoren von Krankheiten zu bekämpfen.

Aber der Hauptfaktor bei der Verhinderung von Wassersucht ist eine ausgewogene Ernährung. Die Fütterung sollte auf den physiologischen Bedürfnissen des Tieres basieren. Die Grundlage des Futters sind Fleisch und Innereien. Wenn möglich, sollten Sie auf Trockenfutter verzichten, insbesondere auf die niedrigere Preiskategorie.

Bauchaszites bei einem Hund: Ursachen und Behandlung

Leider können unsere kleineren vierbeinigen Brüder genauso oft weh tun wie Menschen. Manche Krankheiten, die bei Hunden auftreten, können ernsthafte Komplikationen verursachen und zu verheerenden Folgen führen. Eine der häufigsten und gefährlichsten Krankheiten bei Hunden ist Aszites.

Aszites, oder wie es bei den Menschen gewöhnlich als Wassersucht bezeichnet wird, ist eine abnorm große Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle eines Tieres, die von einer starken Blähblähung begleitet wird. Ein solcher pathologischer Zustand führt oft zu schwerwiegenden Komplikationen, die die inneren Organe des Hundes betreffen. Dies beruht auf der Tatsache, dass die freie Flüssigkeit, die sich im Peritoneum angesammelt hat, beginnt, das normale Funktionieren der gesunden Organe des Tieres zu stören. Oft führt die vernachlässigte Form von Aszites dazu, dass ein Haustier tödlich ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass Aszites selbst keine separate Krankheit ist. Im Gegenteil, dieser pathologische Zustand begleitet andere, schwerwiegendere Erkrankungen des Tieres, beispielsweise Zirrhose, maligne Organtumore und vieles mehr. Somit ist das Auftreten von Aszites bei einem Hund ein deutliches Anzeichen dafür, dass das Tier ernsthafte Gesundheitsabweichungen aufweist.

Ursachen von Aszites

Aszites bei Tieren entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer schwerwiegender Pathologien, daher können ganz andere Faktoren als Hauptursachen für Wassersucht dienen:

  • Eine abnormale Diät für ein Tier, das wenig Protein enthält, kann dazu führen, dass sich Flüssigkeit ansammelt. Um diese Krankheit zu vermeiden, sollten Sie die richtige Ernährung für Ihr Haustier sein. Andernfalls führt ein Proteinmangel zur Entwicklung einer abdominalen Wassersucht.
  • Bei inneren Brüchen im Körper eines Tieres (z. B. Zysten oder Arterien) sowie bei der Entwicklung einer starken Entzündung im Peritoneum entsteht ein pathologischer Prozess wie Peritonitis. Eine solche Abweichung verursacht oft Aszites. Dies beruht auf der Tatsache, dass die Gewebe und Zellen der inneren Gefäße, die sich im Peritoneum befinden, beginnen, ihre Dichtigkeit und Elastizität zu verlieren, und dies führt zu einem Verlust der Fähigkeit, Flüssigkeit aus der Bauchhöhle abzulassen.
  • Zahlreiche Tumoren der inneren Organe können die Entwicklung von Wassersucht auslösen. Im Verlauf des Tumorwachstums beginnen sie, stark auf die Bauchhöhle zu drücken, was zu einer Störung des Lymphabflusses führt und eine reiche Ansammlung von Flüssigkeit hervorruft. Ein gefährlicher Zustand ist, wenn sich ein Tumor öffnet. Dies führt zum Auftreten von Toxinen und schädlichen Bakterien in der Flüssigkeit, was wiederum ernsthafte Komplikationen verursachen kann.
  • Pathologie der Niere. Da dieser Körper das Wasser-Elektroden-Gleichgewicht regulieren soll und auch für die Entfernung von Giftstoffen und anderen schädlichen Substanzen aus dem Körper verantwortlich sein sollte, provoziert seine Entzündung den Verlust von Protein und anderen nützlichen Elementen.
  • Verschiedene Pathologien des Herzens, in denen das Organ aufhört, mit seinen Funktionen fertig zu werden, und die Blutzirkulation beginnt, seine Geschwindigkeit drastisch zu ändern, kann ich Bauchwassersucht provozieren. Die Herzarterien beginnen mit stehendem Blut zu überlaufen, akkumulierte Flüssigkeit dringt in das Peritoneum ein. Es ist wichtig zu beachten, dass es die Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems sind, die am häufigsten die Entwicklung von Aszites bei Hunden beeinflussen.
  • Da die Leber als Filter für Lymphknoten und Kreislaufflüssigkeit fungiert und auch zur Proteinsynthese im Körper beiträgt, können Abweichungen in ihrer Arbeit dazu führen, dass dieses Organ seinen Funktionen nicht mehr nachkommt. Wenn dies geschieht, beginnt das Blut zu stagnieren, die Proteinsynthese wird unterbrochen, die Flüssigkeit dringt durch die dünnen Wände der Arterien in das Peritoneum ein, was die Entwicklung von Aszites verursacht.
  • Hydrämie, durch deren Entwicklung sich die qualitative Zusammensetzung des Blutes ändert, führt zu einer Flüssigkeitszunahme über die zulässigen Grenzen hinaus. Wenn das Leiden eine chronische Form hat, dann sind die Wände der Blutgefäße stark geschwächt, verlieren ihre Elastizität und beginnen Flüssigkeit in das Peritoneum zu leiten.

Wie man sieht, sind die Faktoren, die die Entwicklung der Pathologie beeinflussen, völlig verschiedenartig. Deshalb ist es notwendig, Aszites mit verschiedenen Methoden zu behandeln, abhängig von der Krankheit, die diese Abweichung verursacht hat. Einfach ausgedrückt, ist es möglich, Wassersucht nur nach der Ursache loszuwerden, die verursacht hat, dass es identifiziert und beseitigt wird.

Symptomatologie

Die Schwere der Symptome der Abweichung hängt weitgehend vom Stadium der Aszites und den Gründen, die dazu geführt haben, ab. Jedoch, egal welche Krankheit einen Rückgang des Tieres verursacht hat, werden die Zeichen in allen Fällen identisch sein:

  • Das erste, was dem Hundebesitzer auffällt, ist ein abnorm großer Bauch, der mit fortschreitendem Aszites stark anschwillt. Bei übergewichtigen Tieren ist dieses Symptom jedoch mild.
  • Ein ziemlich häufiges Symptom, das Aszites begleitet, ist Erbrechen bei einem Tier. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass im Laufe der Zeit die Hauptkrankheit fortschreitet, was zum Beispiel Wassersucht, Leber- und Nierenschäden sowie ein starkes Drücken der inneren Organe verursacht.
  • Das Tier beginnt an schwerer Kurzatmigkeit zu leiden, es wird schwierig zu atmen und seine Schleimhäute werden bläulich. Außerdem können Atemprobleme bei einem Hund unabhängig von körperlicher Anstrengung auftreten - Kurzatmigkeit kann auch in einem ruhigen Zustand auftreten.
  • Aufgrund von Atemproblemen wird die Lieblingspose des Tieres zur Sitzposition. Der Hund sitzt ständig, weil in dieser Position weniger Druck auf das Zwerchfell und das Peritoneum ausgeübt wird und das Tier dadurch leichter atmen kann.
  • Das Tier hat ein beständiges Durstgefühl, in dem der Hund viel Flüssigkeit trinkt, woraufhin sich die Blase reichlich entleert. In der Regel tritt dieses Syndrom vor dem Hintergrund der Entwicklung von Nierenversagen auf.
  • Das Tier verlor frühere Aktivität und Verspieltheit. Der Hund wird lethargisch, apathisch und mehr und mehr Zeit beginnt es in einem ruhigen Zustand zu verbringen.
  • Wenn Aszites beginnt sich schnell zu entwickeln, verliert das Tier seinen Appetit, hört auf, sich viel zu bewegen und beginnt allmählich, Körpergewicht zu verlieren.
  • Manchmal deutet eine starke Schwellung der Gliedmaßen eines Hundes auf Aszites hin. Ein solches Symptom zeigt jedoch nicht immer diese Abweichung an, da Schwellungen oft zahlreiche andere pathologische Prozesse im Körper des Tieres begleiten.
  • In seltenen Fällen kann der Hund Anomalien im Magen-Darm-Trakt in Form von Durchfall zeigen.

Um bei einem Hund Wassersucht zu heilen, ist es notwendig, eine Diagnose zu stellen, um die Krankheit zu bestimmen, die die Entwicklung der Pathologie hervorgerufen hat. Es ist nicht notwendig, das Tier selbst zu behandeln, da dies seinen Zustand nur verschlimmern kann.

Diagnose

Das Verfahren zur Bestimmung von Aszites beinhaltet die Durchführung mehrerer obligatorischer diagnostischer Verfahren:

  • Sammeln einer tierärztlichen Geschichte basierend auf den Worten des Besitzers des Hundes.
  • Ein Ultraschall des Peritoneums und anderer innerer Organe wird vorgeschrieben, um Anomalien in ihrer Arbeit zu identifizieren.
  • Die folgenden Tests sind sicher: Urin, Blut und auch Flüssigkeit wird aus dem Peritoneum zur weiteren Laboruntersuchung genommen.
  • In einigen Fällen kann eine Röntgenaufnahme erforderlich sein.

Erst nach einer gründlichen Diagnose und Untersuchung der aus dem Peritoneum des Tieres entnommenen Flüssigkeit kann der Tierarzt die Ursache der Abweichung erkennen, eine genaue Diagnose stellen und eine geeignete Behandlung verschreiben.

Behandlung der Krankheit

Die Wahl der Methode der Behandlung von Hunden hängt davon ab, aus welchem ​​Grund die Entstehung von Aszites hervorgerufen wurde. Die Prognose für die Behandlung einer Krankheit, wenn sie in einem frühen Stadium entdeckt wurde, ist günstig. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass es möglich ist, die abdominale Wassersucht nur dann zu beseitigen, wenn die Ursache beseitigt ist.

Für den Fall, dass eine unheilbare Krankheit, die zu Aszites führt, bei einem Hund aufgedeckt wird, wird die Therapie auf eine Begabung seines Zustands reduziert. Es sollte daran erinnert werden, dass in diesem Fall die Remissionswahrscheinlichkeit auf Null reduziert wird. Ausgebrannte Krankheiten, die der Behandlung nicht mehr zugänglich sind, verkürzen das Leben des Tieres, und wie viel es dem Hund erlaubt ist, hängt nur davon ab, sich darum zu kümmern.

Konservative Methoden

Die Reihenfolge und Methoden der Behandlung:

  • Um den Zustand eines Tieres zu verbessern, wählt ein Tierarzt eine personalisierte Ernährung. Die Basis der Diät ist die Ausnahme von einer großen Menge an Salz und Flüssigkeit, die konsumiert wird, sowie die Aufnahme von Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an Proteinen in die Nahrung.
  • Entlasten Sie den Zustand des Haustieres wird helfen, Diuretika zu erhalten, die zum Rückzug aus dem Körper von überschüssiger Flüssigkeit beitragen. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass eine übermäßige Einnahme solcher Medikamente die Gesundheit des Hundes beeinträchtigen kann. Daher liegt der Schwerpunkt immer auf der Behandlung der Grunderkrankung, die das Auftreten von Aszites verursacht.
  • Wenn der Körper des Tieres starke entzündliche Prozesse hat, verschreibt der Tierarzt ihm täglich antibakterielle Medikamente. Der Verlauf der Behandlung und die Gruppe der verschriebenen Antibiotika hängt direkt von der Form und der Komplexität der Entzündung ab.
  • Wenn die Wassersucht durch eine Herz- oder Lebererkrankung verursacht wurde, wird dem Tier eine Einnahme von Cardioprotektoren bzw. Hepatoprotektoren verabreicht.
  • Wenn das Haustier einen Schock oder Dehydratation hat, werden ihm intravenöse Flüssigkeiten verschrieben.
  • Wenn ein Tier ernsthafte Atemprobleme hat, schreibt ein Spezialist eine Sauerstofftherapie vor.
  • In Ausnahmefällen kann der Hund eine Bluttransfusion benötigen.
  • Bei der Einnahme eines Diuretikums verschreibt ein Tierarzt zur Vermeidung von Komplikationen gleichzeitig mit diesen Medikamenten Diuretika, die helfen, den richtigen Kaliumspiegel im Körper aufrechtzuerhalten.
  • Nachdem sich der Zustand des Haustiers verbessert hat, geht der Arzt zur Behandlung der Grunderkrankung über. Dieser Prozess beinhaltet die Ernennung eines bestimmten Therapieverlaufs durch den Arzt, der auf einer persönlichen Basis ausgewählt wird.

Chirurgischer Eingriff

Ein chirurgischer Eingriff wird in Ausnahmefällen vorgeschrieben, wenn sich das Tier in einem völlig schlechten Zustand befindet und die sofortige Entnahme großer Mengen akkumulierter Flüssigkeit erfordert.

Das Wesen der Operation besteht darin, Flüssigkeit aus der Bauchhöhle herauszupumpen. Um dies zu tun, durchbohrt ein erfahrener Chirurg manuell die Bauchwand, führt einen Katheter ein und pumpt Wasser aus. Das Verfahren wird langsam und sorgfältig durchgeführt, da es unmöglich ist, sofort die gesamte Flüssigkeit auszupumpen, da dies zu einem Nierenversagen des Tieres führen kann. Um zu verhindern, dass das Haustier in dem Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht versagt, werden außerdem intravenöse Injektionen verabreicht, die zur Auffüllung von Proteinen, Aminosäuren und Elektrolyten im Körper beitragen.

Es sollte daran erinnert werden, dass nur ein erfahrener Tierarzt in der Lage ist, eine genaue Diagnose zu stellen und wirksame Medikamente zu finden.

Vorbeugende Maßnahmen

Gegenwärtig gibt es keine universellen Methoden zur Prävention von Aszites. Dennoch werden einige wichtige Regeln für die Tierpflege dazu beitragen, die Entwicklung anderer schwerwiegender Krankheiten zu verhindern:

  1. Es ist notwendig, das Körpergewicht des Tieres zu überwachen und seine Fettleibigkeit oder übermäßige Dünne zu verhindern. Um herauszufinden, welches Gewicht für eine bestimmte Hunderasse normal ist, genügt es, einen Tierarzt zu konsultieren.
  2. Wenden Sie sich systematisch an den Tierarzt, um die geringsten Abweichungen in der Gesundheit des Hundes frühzeitig zu erkennen. Wie Sie wissen, ist jede Krankheit leichter zu verhindern als zu heilen.
  3. Kontrollieren Sie die Ernährung des Hundes und überwachen Sie den Wasser-Salz-Haushalt im Körper. Flüssiger Hund ist sehr notwendig, da er zum Auslaugen von überschüssigem Salz beiträgt. Jedoch kann sein Überschuß die Gesundheit des Haustiers beeinträchtigen, da ein übermßiger Wasserverbrauch zum Auslaugen von nützlichen Spurenelementen aus dem Körper, insbesondere Protein, führt.
  4. Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Tier die richtige Menge an Protein und anderen nützlichen Spurenelementen erhält.
  5. Sie müssen auch die Natriumaufnahme Ihres Hundes kontrollieren.

Wir müssen uns immer daran erinnern, dass der richtige Ansatz zur Pflege eines Hundes dazu beiträgt, viele Krankheiten zu vermeiden, deren Folge Aszites sein kann.