Basenji ist keine bellende Rasse, ein Foto von Welpen, ein Charakter

Hallo, liebe Leser!

Der Basenji ist eine alte Hunderasse, die vor mehr als 5.000 Jahren in Zentralafrika auftauchte. Es verdankt seinen Ursprung nicht der Zucht, sondern der natürlichen Selektion. In diesem Artikel können Sie die Beschreibung der Rasse lesen, Fotos sehen, erhalten Sie den Preis und Bewertungen der Besitzer der Rasse. Tiere haben Merkmale, von denen eines das Fehlen eines Gebells ist. Statt des üblichen "gaf-gaf" schnurren oder scheinen sie zu lachen.

Die Basenjis werden "ein bellender Hund aus Afrika" oder "ein stiller" genannt. Er hat aber auch viele Spitznamen: "Kongolesischer Strauchhund", "Waldhund aus dem Kongo", "Kongo - Terrier", "Nyam - Nyam - Terrier", "Hund der Zandes", "Schöpfung aus Walddickichten". In den alten Tagen in Afrika wurde es für die Jagd verwendet, sogar für Löwen. Die Hunde sammelten sich in Rudeln und hämmerten das Tier im Netz. Derzeit wird im Kongo der Hund von Basenji immer noch gejagt. Heute ist sie in der Welt als Hundebegleiter sehr beliebt. Die Royals vieler Länder werden am Hof ​​dieser Tiere gehalten.

Basenji Rassebeschreibung

Die Basenjis zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht bellen, sondern schnurren und dann, nur in Momenten der Erregung, Warum kann Basenji nicht bellen? In Afrika erklären die Anwohner dies folgendermaßen: "In der Antike, als alle Tiere und Vögel sprechen konnten, erlebte der Führer von Basenji unfreiwillig ein wichtiges Ereignis für die Menschen. Damit das, was sie sehen, nicht aus dem Rudel ausläuft, gab der Basenji ein Gelöbnis, Geheimnisse zu bewahren und für immer zu schweigen. "

Trotz ihrer geringen Größe haben Hunde ein helles und attraktives Aussehen. Sie sehen aristokratisch und elegant aus. Sie bewegen sich schnell mit großen Schritten, während der Rücken gerade bleibt. Bei all ihrer alten Geschichte blieb das Aussehen der Hunde unverändert. Tiere auf der Stirn haben einzigartige Falten, die zur Zeit der Ohren erscheinen. Eine Besonderheit der Rasse ist auch der Schwanz, der eng zu einem Ring verdreht ist. Hunde sind geruchslose Hunde und haben viel mit Vertretern der Katzenfamilie gemeinsam:

  • oft waschen wie eine Katze - Pfote;
  • schreite leise und sanft;
  • Es macht nichts, auf dem Tablett zur Toilette zu gehen, also sind sie in einer normalen Wohnung leicht zu behalten.

Geschichte der Rasse Basenji

Während der Ausgrabungen der ägyptischen Gräber finden Archäologen Zeichnungen, die einen Basenji und eine Mumie von Hunden an den Wänden zeigen. Dies zeigt einen großen Respekt für Tiere. Die Basenjs wurden zusammen mit ihren Besitzern - Pharaonen - mit Ehre begraben. Die Ägypter schrieben ihnen die Fähigkeit zu, sich gegen die bösen Mächte zu verteidigen und hielten sich selbst als lebendiges Amulett. Im Niltal in der nubischen Region südlich von Assuan wurden ähnliche Bestattungen gefunden.

Tiere aus Afrika wurden erst Ende des 19. Jahrhunderts nach Afrika gebracht, aber diese Gruppe von Hunden überlebte nicht. In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde der Versuch erfolgreich wiederholt. Der heute verwendete Rassestandard ist in diesem Land etabliert. Bereits 1937 wurde die Rasse Basenji auf einer Ausstellung in Amerika unter dem Arbeitstitel "Congo - Terrier" gezeigt. Der Hund wurde bemerkt und geschätzt für Intelligenz, aristokratisches Aussehen, leichte und bewohnbare Natur. Im Jahr 1941 kauften die Vereinigten Staaten ein paar Hunde in Afrika zur Zucht. Dann begannen sich die Tiere über den Globus zu verbreiten. In unserem Land begannen sie sich vom Ende des 20. Jahrhunderts zu scheiden.

Rassestandards

  • Der Mantel ist kurz, dick und dicht am Körper. Es ist dünn und wunderschön. Schuppen.
  • Der Körper ist stark mit gut entwickelten glatten Muskeln.
  • Der Kopf ist durchschnittlich.
  • Der Hals ist lang und muskulös.
  • Die Truhe ist mittelgroß.
  • Ohren stehen und leicht nach vorne gebeugt.
  • Die Nase verengt sich gegen Ende und wird von einem schwarzen Lappen gekrönt.
  • Augen mit einer dunklen Iris haben die Form von Mandeln. Der Hund sieht schlau und verständnisvoll aus.
  • Gliedmaßen hoch. Die Vorderseite "sieht" innen leicht aus.
  • Der Schwanz ist eng zu einem Ring verdreht.

Basenji Höhe und Gewicht

Es gibt eine Basenji-Ebene und einen Wald (Pygmy). Der einfache Hund ist etwas größer als der Waldhund. Der Zwerghund hat auch dunklere Augen.

Ebene

Wald (Pygmäen)

Er hat eine Widerristhöhe von weniger als 40 cm und ist viel leichter als sein Gewicht.

Basenji Charakter

Sie sind loyale, mutige und entschlossene Tiere. Sie sind schlau und liebevoll. Ausbalanciert und konfliktfrei, verstehen sie sich gut mit Menschen und sind allen ihren Mitgliedern gleichermaßen verbunden. Der Besitzer gehorcht bedingungslos und immer bereit, ihn und seine Verwandten zu beschützen. Sie spielen gerne mit Kindern, tolerieren aber keine kindischen Streiche, z. B. an Ohren oder Schwanz. Deshalb können Kinder allein mit ihnen nicht verlassen werden.

Mit Hunden der gleichen Rasse und mit anderen Tieren werden Freunde, wenn sie Basenji als Anführer nehmen - Hunde dieser Rasse neigen dazu, zu dominieren. Wenn der andere Hund einen Kampf auf der Straße beginnt, werden die Basenji, angetrieben durch den Instinkt der Selbsterhaltung, nicht zu einer Provokation führen und ruhig vorbeigehen.

Hunde sind extrem aktiv, noch reaktiver - das ist der Schlüssel zu ihrer Gesundheit. Bewege dich einfach und schön. Sie sind hervorragende Aussteller. Aufgrund der Hyperaktivität der Hunde kann man zuhause nicht lange alleine gelassen werden. Andernfalls wird der Besitzer bei seiner Ankunft zu Hause Überraschungen in Form von umgedrehten und zerfressenen Möbeln, zerrissenen Tapeten und anderen Problemen sehen.

Der Jagdsinn des Hundes ist genetisch bedingt und ohne Wachhunde fühlen sie sich leicht für ihre Lieben bedroht. Zur gleichen Zeit stehen Basenji auf ihren Hinterbeinen und rumpeln verzweifelt, warnen den Besitzer vor der Gefahr. Der hochentwickelte Instinkt der Jäger verhindert manchmal, dass sie zum Zeitpunkt der Verfolgung der Beute Befehle hören. Um eine Flucht zu vermeiden, empfiehlt es sich daher, beim Hundegang eine Leine zu tragen.

Training Basenji

Die Basenji gehören zu den 14 ältesten Hunden der Welt. Sie werden auch als primitiv bezeichnet, d.h. nicht aus der Zucht, sondern durch natürliche, natürliche Selektion. In dieser Hinsicht zeichnen sie sich durch Merkmale aus, die beim Training berücksichtigt werden müssen:

  • Basenji im Training ignorieren oft den Befehlsentwurf "für mich".
  • Sie haben eine besonders schnelle Reaktion und beschleunigen sofort von einem Ort aus, wobei sie eine unglaublich hohe Geschwindigkeit entwickeln.
  • vorübergehender Mangel an Klangwahrnehmung beim Hund.

Vor dem Beginn des Trainings ist es notwendig, die Natur Ihres Haustieres zu studieren und zu lernen, sein Verhalten vorherzusehen. Es wird nicht überflüssig sein, die spezielle Literatur zu lesen, das Video anzuschauen, das Basenji-Besitzerforum zu besuchen und einen Kynologen zu konsultieren.

Um zu vermeiden, eine gefährliche Umgebung für andere zu schaffen, ist es notwendig, dem Hund beizubringen, die Grenzen des Zulässigen zu verstehen. Das allererste Team, das sich auswendig lernen sollte, sollte ein "mich anrufendes" Team sein, der Hund muss die erste Anforderung erfüllen. Der Hund muss auf seinen Spitznamen antworten.

Basenji erinnert sich leicht an Teams, aber Zustimmung und Ermutigung sind ihm sehr wichtig. Es kann sein - streicheln, ein freundliches Wort oder Goodies. Für eine positive Verstärkung können Sie den Clicker verwenden. Du kannst das Haustier nicht anschreien und bestrafen - der Hund schließt und ignoriert die Befehle. Lass den Hund eine Bestrafung für die Missbilligung und den Mangel an Ermutigung durch den Besitzer sein. Nur Geduld und eine herzliche, freundliche Einstellung gegenüber dem Haustier tragen zum Erfolg im Training bei.

Wie viel Leben Basenji

Die Lebensdauer von Basenji beträgt 10-13,5 Jahre.

Was zu füttern Basenji

Bis zu 9 Monate Welpen essen Premium Trockenfutter. Dann fangen sie an, mit natürlicher Nahrung zu locken, die sich jeden Tag abwechseln. Hunde sind sehr gefräßig und leicht an Gewicht zunehmen, so dass es wichtig ist, sie nicht zu überfüttern.

Die Diät beinhaltet:

  • Korn, in Wasser ohne Salz gekocht. Reis und Buchweizen werden bevorzugt. Sie können Erbsenbrei nicht geben.
  • Rohes Fleisch - Rind, Kalb, Pferdefleisch, Kosulyatina. Als Hauptmahlzeit wird mageres Fruchtfleisch verwendet, die Knochen werden einmal wöchentlich gegeben.
  • Innereien - gut gekocht.
  • Meer gekochter Fisch.
  • Gemüse in gekochter Form.
  • Ei - 1-2 mal pro Woche.
  • Produkte aus Sauermilch.
  • Früchte.
  • Multivitamine.

Feed für Ihre Haustiere kann HIER gekauft werden.

Hunderassen: Basenji

Basenji-Hund (Basseji), auch bekannt unter den Namen "Afrikanischer bellender Hund", "kongolesischer Buschhund", "Kongo-Terrier", "Waldhund aus dem Kongo", "Nyam-Nyam-Terrier", "Kreatur aus dem Unterholz" oder "Zandehund" ist eine der ältesten Rassen auf der Erde.

Der Ursprung der Rasse

Im alten Ägypten wurden solche Hunde den Pharaonen geschenkt, die von den Basenji sehr verehrt und als lebende Amulette eingestuft wurden. Diese Haltung gegenüber der Rasse wird durch zahlreiche Wandgemälde veranschaulicht, die Zde-Hunde im Grab des Pharaos darstellen.

Das ist interessant! Außerdem wurden die mumifizierten Überreste von "African Belling Dogs" entdeckt, die mit besonderen Ehren und mit ihrem Besitzer begraben wurden. Basenji-ähnliche Hunde waren auch im alten Nubien verbreitet, und im Kongo werden sie immer noch wegen ihrer ausgezeichneten Jagdqualitäten hoch geschätzt.

Gegen Ende des neunzehnten Jahrhunderts wurden die Basenji zunächst von Seefahrern aus dem afrikanischen Kontinent erobert und gelangten in das Gebiet Englands. Leider konnten diese Hunde nicht überleben, deshalb wurden die Basenji Anfang des 20. Jahrhunderts in den Berliner Zoo gebracht, wo sie als exotische Tiere gehalten wurden.

In den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde ein zweiter Versuch unternommen, Waldhunde vom Kongo nach England zu bringen. In diesem Land wurden die noch geltenden Rassestandards genehmigt. Zunächst wurde Basenji jedoch auf einer Ausstellung in Amerika unter dem Namen "Congo Terrier" vorgestellt.

Die Verbreitung der Rasse in der ganzen Welt begann im Jahr 1941, als ein Vollblut-Paar Basenji in das Gebiet von Amerika gebracht wurde. Es sollte beachtet werden, dass genetische Studien, die zu Beginn des neuen Jahrhunderts durchgeführt wurden, bestätigten, dass der Ostsibirische Husky und der Kongoterrier zur Y-chromosomalen Haplogruppe HG-9 gehören. Laut einigen Gelehrten können solche Befunde das Vorhandensein von Genverunreinigungen im modernen Basenji anzeigen, die für den Wolf im Nahen Osten und Nordafrika charakteristisch sind.

Beschreibung von Basenji

Zu den einzigartigen Merkmalen der Rasse gehört die Tatsache, dass Vertreter von Basenji nicht bellen können und bei starker Aufregung besondere Laute erzeugen, die einem relativ lauten Grollen ähneln. Zu den Merkmalen der Rasse gehören auch das Auftreten von Falten auf der Stirn, wenn der Hund die Ohren reduziert, und eng zusammengerollten Schwanz. Basenji Hunde riechen nicht und können sich mit ihren Pfoten "waschen".

Rassestandards, Aussehen

Die Rasse der Basenji, die als Jagd- oder Begleithund verwendet wird, gehört gemäß der FCI-Klassifikation zur fünften Gruppe, zu der auch Spitz- und Primitivarten gehören.

  • Kopf mit einem flachen Schädel, mittelgroß, schön geschnitzt, mit flachen Wangenknochen, mit einer Verengung zur Nase und mäßig ausgeprägtem Fuß;
  • die Kiefer sind stark, mit starken Schneidezähnen in einem Lineal und einem perfekten Scherengebiss angeordnet;
  • die Augen sind dunkel, mandelförmig, schräg gestellt, mit einem umsichtigen und ausdrucksvollen Aussehen;
  • kleine Ohren, aufrecht, spitz, leicht nach vorne gebeugt, anmutig und hoch angesetzt;
  • ein kräftiger und nicht zu dicker Hals von ausreichender Länge, mit einem vorgewölbten Nacken, der sich merklich an der Basis verbreitert, mit einem stolzen Kopfansatz;
  • der Körper ist ausgeglichen, mit einem kurzen und geraden Bereich des Rückens, und das Oval in der Form der Brustgegend ist geräumig, mit ziemlich prominenten Rippen und einem Übergang zu einem festgezogenen Bauch;
  • der Schwanzteil ist hoch und durch einen Ring verdreht;
  • Gesäßregion - stark über den Bereich der Schwanzwurzel hinausragend;
  • Vordergliedmaßen muskulös, ohne sich zu verengen, mit schrägen Schulterblättern und Ellenbogen, die streng nach hinten gedreht sind;
  • die Hinterbeine sind muskulös und stark genug, mit tief liegenden Sprunggelenken, langen Schienbeinen und mäßig ausgeprägten Knieecken;
  • kompakte Pfoten von kleiner Größe, oval in Form, mit gewölbten Zehen, dicken Pads und kurzen Krallen;
  • rhythmische und geradlinige Bewegungen, mit schneller und unermüdlicher Geschwindigkeit.

Es ist wichtig! Nach den etablierten Standards ist das Wachstum der Rüden von 43 cm und Hündinnen 40 cm, mit einem Gewicht von 11 kg bzw. 9,5 kg ideal.

Kurzer Mantel glänzend, mit einem festen Sitz am Körper. Das Haar ist sehr dünn und weich. Die Farbe kann rein schwarz und weiß, rot und weiß, schwarz und weiß mit braun, schwarz, braun und weiß, gestromt sein. Die Pfoten, der Brustkorb und die Schwanzspitze sind mit weißer Wolle bedeckt. Weiße Farbe an den Gliedmaßen und im Nackenbereich ist optional.

Natur von Basenji

Starker und furchtloser, selbstbewusster Hund, hat sein Aussehen in den vielen Jahren seines Bestehens praktisch nicht verändert. Basenji - Hunde mit einem leichten und geselligen Charakter. Sehr schnell an den Besitzer und alle Familienmitglieder gebunden. Für Außenstehende ist der Hund dieser Rasse vorsichtig. Aufgrund der natürlichen Neugier ist basenji sehr aktiv und unglaublich erregbar, spielerisch und körperlich anstrengend.

In ihrem Heimatland gehen und jagen solche Hunde selbständig und leben bis heute in den Waldgebieten des Kongo, weshalb auch die heimischen Basenji zur Landstreicherei neigen. Nach den Beobachtungen der Besitzer zeigen unter den Mithunden einer solchen Rasse Führungsqualitäten, daher kommen sie nur mit dem anderen Geschlecht oder den am wenigsten dominanten Rassen aus. Mit Kindern ist Basenji geduldig genug, aber sie lassen sich niemals quetschen. Trotz der Eigenständigkeit und Sturheit ist die Rasse durchaus trainierbar.

Das ist interessant! Die natürliche Stille wird durch den Mythos erklärt, nach dem in alten Zeiten solche Tiere gut zu sprechen wussten, aber der Rudelführer lernte ein wichtiges Geheimnis der Menschen, und um es nicht auszulassen, versprach das ganze Rudel Hunde für immer zu schweigen.

Lebensdauer

Die meisten Vertreter von Basenji können sich nur mit exzellenter Gesundheit rühmen, und dies aufgrund ihrer relativ langen durchschnittlichen Lebenserwartung, die von 12 bis 15 Jahren variiert.

Wartung von Basenji

Die Basenji gehören zur Kategorie der Jagdrassen, weshalb sie regelmäßige Spaziergänge und ausreichende körperliche Betätigung benötigen. Unter anderem ist es notwendig, einem solchen Tier eine vollständige Diät, Vorbeugung und kompetente Hygienemaßnahmen zu bieten.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass der afrikanische Hund keine stark negativen Temperaturbedingungen toleriert, so dass Sie während der Winterspaziergänge warme Kleidung tragen müssen. Für ganzjährige Straßeninhalte ist die Zucht absolut nicht geeignet.

Pflege und Hygiene

Basenjis haben sehr kurzes Haar, daher wird empfohlen, ein Haustier dieser Rasse nur ein paar Mal im Monat und drei oder vier Mal pro Jahr zu kämmen, um das traditionelle Kämmen mit Wasserverfahren zu ersetzen. Oft ist es nicht ratsam, einen Hund dieser Rasse zu waschen, der durch zu weiche Haut verursacht wird. Shampoos für Hunde mit empfindlicher Haut sollten bevorzugt werden. Experten empfehlen auch keinen Haartrockner zum Trocknen von Wolle.

Der eingeborene Hund muss regelmäßig Ohren und Augen untersuchen, und jede Entladung wird sorgfältig mit einem feuchten Gaze-Tuch entfernt, das in steile Teeblätter getaucht wird. Die Reinigung der Ohren erfolgt mit speziellen Apothekenlotionen oder Tropfen zur Tiefenreinigung.

Um das Risiko von Zahnproblemen zu minimieren, werden diese regelmäßig gereinigt. Unter natürlichen Bedingungen haben Basenji keine Probleme beim Schleifen ihrer Krallen, aber wenn sie zu Hause gehalten werden, behindern schnell wachsende Krallen die Bildung einer Reihe von Beinen und beugen den Gang des Tieres. Daher ist es notwendig, die Krallen einmal alle vier Wochen um 1-2 mm mit speziellen Krallen abzuschneiden.

Was zu füttern Basenji

Basenji, nach Angaben der Besitzer und Spezialisten, sind aktive "Bettler" von Lebensmitteln, die besonders in frühen Welpenzeit ausgeprägt ist. Es ist kategorisch unmöglich, in dieser Hinsicht sogar gelegentliche Ablässe zu erlauben. Es ist sehr wichtig, Ihrem Haustier systematisch beizubringen, nur an einem bestimmten Futterplatz Nahrung zu essen. Ein Erwachsener sollte ein paar Mal am Tag Nahrung bekommen. Es ist zwingend notwendig, die Größe des Teils strikt einzuhalten, was das Haustier vor Überfütterung und Fettleibigkeit schützt.

Das ist interessant! Der afrikanische Hund ist absolut kontraindiziert für Speisen aus dem menschlichen Tisch, würzige und fettige, süße und salzige Speisen, sowie Fisch- und Röhrenknochen.

In der Regel werden Premium-Trockenrationen als Hauptfutter verwendet. Die Lebensmittelmarke sollte nach und nach ausgewählt werden, wobei die Geschmacksvorlieben jedes einzelnen Haustieres sowie die Altersmerkmale und das Körpergewicht eines afrikanischen Hundes berücksichtigt werden sollten. Ab dem Alter von 45 Wochen wird empfohlen, die Diät mit natürlichen Produkten zu ergänzen, einschließlich bröckeligem Brei, in Wasser gekocht, magerem Fleisch, Gemüse, Eigelb und fermentierten Milchprodukten.

Krankheiten und Brutfehler

Zu den komplexesten und häufigsten Rassenkrankheiten des afrikanischen Hundes Basenji gehören:

  • Fanconi-Syndrom, begleitet von eingeschränkter Nierenfunktion. Meistens manifestiert sich im Alter von fünf Jahren, und die Hauptsymptome sind starker Durst, häufiges Urinieren und erhöhte Glucose in der Urinanalyse;
  • Malabsorption, begleitet von einer Abnahme der Absorption von Nährstoffen und als permanente allergische Reaktion auf Nahrung durch den Darmtrakt. Symptome sind anhaltender weicher Stuhl und ausgeprägte Erschöpfung;
  • Pyruvatkinase-Mangel oder hämolytische Anämie aufgrund des Vorhandenseins eines rezessiven genetischen Defekts im Tier. Ein kranker Hund hat eine chronische Anämie, die eine kurze Lebensdauer verursacht;
  • Hypothyreose, begleitet von niedrigen Schilddrüsenhormonspiegeln. Zu den Symptomen gehören Übergewicht, schlechter Zustand der Haut und des Fells, Schwäche, Schwellung der Gliedmaßen und Myxödem, verminderte Fortpflanzungsfunktionen und Anämie sowie ein Rückgang der Körpertemperatur;
  • okuläre Pathologien: persistierende Pupillarmembran und Kolobom sowie progressive Retinaatrophie;
  • Angeborene oder erworbene Nabelhernie, die oft eine chirurgische Behandlung erfordert;
  • Dysplasie der Hüftgelenke, begleitet von einem Missverhältnis der Form des Femurkopfes mit dem Acetabulum.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass jede geringfügige Abweichung von den Standardmerkmalen ein Nachteil ist und in strikter Übereinstimmung mit dem Grad der Manifestation und Wesentlichkeitsindikatoren bewertet werden sollte. Männliche Tiere sollten ein Paar normal entwickelte Hoden haben, die vollständig in den Hodensack abgesunken sind.

Erziehung und Ausbildung

Afrikanische Hunde sind unruhig und ziemlich kapriziös. Die wichtigste Voraussetzung für erfolgreiches Training ist die Geduld des Besitzers. Es ist wichtig, daran zu denken, dass das gesamte Material viele Male wiederholt werden muss, was zu spürbaren Ergebnissen führt. Zu Beginn wird empfohlen, dieses Haustier nicht von der Leine zu lassen, und gemeinsame Spaziergänge können aufgrund von Spielen, Delikatessen oder Lob für ein Haustier interessant sein. Nachdem die Grenzen dessen, was erlaubt ist, bestimmt werden, wird es notwendig sein, die Einhaltung aller festgelegten Verhaltensregeln streng zu befolgen.

Es ist sehr wichtig, nicht nur unerwünschtes Verhalten des Tieres zu verhindern, sondern auch alle richtigen Handlungen des Hundes zu fördern. Der Besitzer muss ein Anführer sein, der seine Überlegenheit demonstriert und den Hund auf die hierarchischen Schritte im Rudel zeigt.

Wenn Sie Befehle geben, ist es wichtig, das Tier für seine ordnungsgemäße Ausführung zu belohnen. Um Training durchzuführen, sollte basenji in einer Vielzahl von Einstellungen sein. Das Nichtbefolgen eines Tieres sollte jedoch nicht von körperlicher Bestrafung begleitet sein.

Kaufen Sie Welpen Basenji

Bei der Auswahl eines Haustieres basenji muss daran erinnert werden, dass diese Rasse durch zwei Hauptvarianten vertreten ist: flach und Wald. Im ersten Fall ist das Tier größer, mit hohen Beinen, hellbraun mit weißer Farbe.

Die Widerristhöhe des Waldes Basenji beträgt weniger als 38-40 cm, weshalb diese Art als "Zwerghund" bezeichnet wird. Ein solches Haustier hat eine dunklere Augenfarbe und eine weniger helle Fellfarbe.

Worauf zu achten ist

Die Basenjis haben einen sehr schwierigen Charakter, deshalb können Sie nur einen Welpen von einem vertrauenswürdigen und gewissenhaften Züchter erwerben, der das Recht hat, Hunde dieser Rasse zu züchten. Der Kauf eines afrikanischen Hundes an einem unzuverlässigen Ort ist ein sehr gefährliches Ereignis, da der Käufer in diesem Fall ein Haustier mit unausgewogenem Charakter oder Erbkrankheiten bekommen kann.

Das ist interessant! Vor dem Kauf müssen die Ziele für die weitere Verwendung des Tieres festgelegt werden: Jagd, Ausstellungen und Zucht, Sport- oder Sicherheitsaktivitäten.

Elternpaare sollten nicht aggressiv oder inadäquat sein. Hunde im Zwinger müssen gut gepflegt sein, mit einem vollständigen Paket von Dokumenten, einschließlich Veterinärbescheinigungen und Testergebnisse für das Fehlen von erblicher Dysplasie. Sorgfältige Züchter selbst sind sehr bereit, die Käufer über alle Regeln des Welpen und die Eigenschaften seiner Eltern zu beraten.

Preis Welpe Basenji

Die durchschnittlichen Kosten eines basenji Welpen von Amateurzüchtern können zwischen 5 und 12 Tausend Rubel variieren. Natürlich ist in unserem Land ein afrikanischer Hund noch nicht sehr beliebt, aber es gibt immer noch Baumschulen, die professionell eine solche Rasse züchten.

Verantwortliche Züchter und Zwinger bieten reinrassige Welpen an, deren Kosten vom Äußeren und dem Namen der Erzeuger abhängen. Der Preis eines reinrassigen Tieres beginnt bei 20 Tausend Rubel, aber je höher die Klasse eines solchen Welpen, desto teurer seine Kosten.

Besitzer Bewertungen

Trotz der Tatsache, dass Basenji fast nie bellt, aber es ist durchaus in der Lage ziemlich laut zu sein. Hunde dieser Rasse sind sauber und haben fast keinen Geruch, daher werden sie als hypoallergen eingestuft.

Laut Aussage der Besitzer reagiert der afrikanische Hund sehr gut auf positive Verstärkungsmethoden während des Trainings. Dank eines sehr starken Jagdinstinkts können sie jedoch selbst in Bereichen, die von äußeren Reizen gut eingezäunt sind, dem Training widerstehen.

Das ist interessant! Die Rasse ist sehr energisch, schwer mit zu kleinen Haustieren auszukommen. Wenn solche Tiere jedoch zusammen aufwachsen, pflegen sie meist freundschaftliche Beziehungen miteinander.

Bevor Sie einen Welpen kaufen, müssen Sie ein Zimmer für den Inhalt vorbereiten, sowie eine bequeme Schlafmatratze von 1,1 x1,1 m, Essen und Wasserschüsseln mit einem Fassungsvermögen von eineinhalb Litern, sowie einen Walking-Kragen, Maulkorb und Leine, spezielles Spielzeug, hygienische Mittel kaufen Pflege und hochwertige Futterration.

Um einen Hund zu starten, ist die basendzhi-Rasse für Anfänger kontraindiziert. Die zu selbständige Natur eines afrikanischen Hundes, aufgrund seiner natürlichen Eigenschaften, sowie die Unabhängigkeit eines solchen Haustieres, kann dem Besitzer, der die Grundlagen der Erziehung und Ausbildung nicht kennt, große Unannehmlichkeiten bereiten. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass Basenji kein dominantes Haustier ist, sondern ein klassischer Aboriginal-Hund, der es gewohnt ist, allein zu sein.

Basenji: Rassebeschreibung, Fotos, Pflege, Krankheit, Diät

Geschrieben von: admin in Krankheiten der Hunde 07/08/2018

Der Basenji ist eine nicht bellende Rasse.

Der Basenji (Afrikanischer Hund) ist eine kleine Jagdrasse, der Hund ist ein Begleiter. Aber denken Sie daran, es bellt nicht - es bedeutet nicht, dass es nicht beißen wird, wie jeder Jäger, Basenji hat starke und kräftige Zähne. Die Bewohner Zentralafrikas (Pygmäen) nutzen sie, um Löwen zu jagen.

Für jede Jagd verwenden Basendzhdi zwei Organe der Intuition - Hören und Sehen, obwohl die meisten Jagdrassen nur ein Organ der Intuition benutzen.

Über sie kann man ruhig "singender Hund" sagen. Der Grund war die spezifische Struktur der Kehle, die sich in der Form von der Kehle anderer Rassen unterscheidet.

Wenn die Luft durch den Hals von Basenji strömt, kann ein Mensch ein Geräusch hören, das wie Krächzen aussieht, jodelt, miaut, kichert, heult, aber nicht bellt.

Von Natur aus ist die Rasse einer Katze ähnlich, ebenso unabhängig und geschlossen, sie bewegt sich völlig lautlos, selbst ein Gesicht nach einer Mahlzeit wäscht eine Katze wie ein Fuß. Sie sind sehr sauber, achten immer auf ihre Sauberkeit.

Vielleicht wurde diese Rasse von Ägyptern in alten Zeichnungen, Figuren und Schüsseln dargestellt, weil sie Pharao als Geschenk aus Zentralafrika gebracht wurde.

Während der Ausgrabungen des Grabes von Tutanchamun wurden einbalsamierte Hunde gefunden, die in teure Stoffe gehüllt waren, ein Halsband mit Edelsteinen wurde um den Hals getragen und Weihrauch lag neben ihnen.

Und in Afrika selbst, in der Jungsteinzeit, wurden Höhlenmalereien eines Tieres, das Basenji ähnelt, in Höhlen gefunden. Die Ureinwohner Afrikas haben sie immer als ihren lebendigen Talisman betrachtet.

Unglücklicherweise zerstörte in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts eine genetische Nierenerkrankung namens "Fanconi-Syndrom" fast die gesamte Rasse in den Vereinigten Staaten.

Züchter gingen für neue Mitglieder der Rasse in den Kongo, um den Genpool zu diversifizieren.

Die Rasse hat einen eleganten, aristokratischen Körper, ausgeglichenen Charakter und einen scharfen Verstand.

Kopf: klein, hoch, wenn der Hund wachsam ist, erscheinen Falten auf der Stirn.

Fang: etwas kürzer als der Schädel.

Schädel: flach, mäßig breit, zur Nase hin verengt. Wangenknochen sind nicht wulstig.

Augen: mandelförmig, dunkel (von dunkelbraun bis schwarzbraun), schräg gestellt. Die Ränder der Augenlider sind dunkel.

Ohren: aufrecht, dünn, klein, leicht spitz. Weit auseinander, leicht nach vorne geneigt.

Brust: tief mit ausgeprägter Untergrabung. Die Rippen sind konvex, oval.

Nase: Schwarz.

Kiefer und Zähne: Kräftige Kiefer mit korrektem Scherengebiss. Der Oberkiefer überlappt eng den Unterkiefer.

Hals: stark, lang, gut auf den Schultern mit einem ausgeprägten Hals eingestellt.

Körper: Der Rücken ist kurz, gerade. Die Lende ist kurz. Groin hob ab.

Schwanz: hoch angesetzt, eng über den Rücken gerollt, dicht an der Kruppe in Form eines Doppelringes.

Vorderläufe: gerade, schlank, mäßig breit angesetzt. Schultern schräg, muskulös. Ellbogen neben der Brust, zurück gerichtet. Unterarm lang.

Pasterns sind lang, gerade und flexibel.

Hintergliedmaßen: stark, muskulös. Die Beine sind lang. Sprunggelenke werden nicht zusammengezogen oder verdreht.

Füße: Klein, schmal und kompakt, mit dichten Pads.

Mantel: Wolle kurz, glatt, dünn, dicht am Körper.

  • Rothaarige mit weißen Markierungen
  • Schwarz mit weißen Markierungen
  • Tricolor (schwarz mit rot - tan)
  • Gestromt

In jeder Farbe Rasse hat eine weiße Brust oder Kragen, weiße Pfoten, die Spitze der Nase und Schwanz. In Wurf basenji geboren von vier bis fünf Welpen.

Von Natur aus ruhig, ruhig, unabhängig, aber sehr loyaler Hund. Sie sind anmutig, harmonisch kombiniert, haben einen scharfen Verstand. Sie lieben den Besitzer und alle im Haus, sie sind immer bereit, ihre Liebe zu zeigen.

Sie sind berühmt für ihre Sauberkeit und die völlige Abwesenheit des Geruches von "Hunden". Geeignet für Menschen, die allergisch auf Wolle reagieren.

Dies ist eine fröhliche und fröhliche Rasse, es ist bemerkenswert für seine Unabhängigkeit, aber gleichzeitig ist es ein sehr hingebungsvoller und wachsamen Hund. Fremde mit Misstrauen.

Basenji Welpen sind verspielt und aktiv. Aber was auch immer sie waren süß, mit drei Monaten können Sie sicher zu ihrer Ausbildung fortfahren.

Die Rasse ist energisch, mag es, ständig in Bewegung zu sein, gut geeignet für eine Person, die einen aktiven Lebensstil führt.

Muss mindestens zweimal am Tag, morgens und abends gehen. Gehen sollte lernen, mit körperlicher Anstrengung und Training: Bring einen Stock, einen Ball, führe einfache Befehle aus.

Die Rasse versteht diesen Sport als Agilität, überwindet mit Leichtigkeit Hindernisse.

Je mehr Energie dein Haustier auf der Straße verbringt, desto weniger ist es zu Hause, sind sie launisch und stur. Sie können das Eigentum des Besitzers verderben, erst werden sie gestohlen, und dann knabbern sie langsam. Also die TV-Fernbedienung, Gläser und andere Kleinigkeiten sollten so hoch wie möglich auf dem Regal stehen.

Ein Haustier abzuhängen, um das Eigentum zu verderben, ist nicht einfach, außer es mit anderem Spielzeug zu besetzen.

Nicht einfach zu trainieren und zu erziehen sollte schon drei Monate alt sein. Mit der richtigen Annäherung mit einem Haustier können Sie immer eine gemeinsame Sprache finden, die Hauptsache ist Geduld.

Basenji liebt Kinder, liebt es, mit ihnen zu spielen, aber im Umgang mit sehr kleinen Kindern ist es besser, den Hund nicht alleine zu lassen.

Aber die Liebe der Kinder des Besitzers wird nicht auf fremde Kinder auf der Straße übertragen, deshalb ist es besser, den Hund an der Leine zu halten, damit er nicht in eine unangenehme Situation gerät.

Nicht schlecht mit Katzen im selben Haus auskommen, vor allem, wenn Sie mit Welpen leben.

Für Gäste oder Fremde, die in das Haus des Besitzers kamen, kann Basenji den ganzen Tag beobachten und mit unverhohlenem Misstrauen behandelt werden.

Rasse treu und an den Besitzer gebunden, liebt es, mit ihm zu spielen und zu gehen.

Sie lieben es, viel zu laufen, sie verbringen mindestens 2 Stunden damit, herumzulaufen und zu toben, aber denken Sie daran, dass der Basenji eine Jagdrasse ist und ständige Überwachung und strenge Ausführung von Befehlen benötigt, ansonsten könnte ein Eichhörnchen oder Vogel im Park jagen.

Die Empfehlung eines erfahrenen Hundezüchters: Nie den Hund von der Leine lassen, besonders in einer Stadt mit Spielplätzen, starkem Verkehr. Sie neigen dazu wegzulaufen und nicht zu gehorchen.

Mit einer gesenkten Leine gehen Sie besser in geschlossenen Gebieten oder auf dem Land. Wenn zwei oder mehr Basenji laufen, organisieren sie leicht eine Familie oder ein Rudel, und unglücklicherweise können sie alle zusammen wegrennen.

Die kurzhaarige Rasse scheidet nicht wegen des Mangels an Unterwolle, es fehlt auch nach der Straße und dem Regen vollständig der Geruch eines Hundes, deshalb ist die Pflege dafür nicht kompliziert und sogar angenehm.

Wolle: 1-2 mal pro Woche, mit einem speziellen Gummihandschuh für Hundehaare oder ein feuchtes Handtuch abwischen. Sie können Ihren Hund regelmäßig aus natürlichen Borsten putzen, dieser Vorgang wird Ihr Haustier zu einer großartigen Massage machen, die Blutzirkulation verbessern und tote Wolle entfernen.

Baden: Basenji wird oft nicht empfohlen, sie haben zarte Haut. Ist das als Verschmutzung oder 1 Mal in 3-4 Monaten, Shampoo für kurzhaarige Rassen mit empfindlicher Haut.

Es ist besser, mit einem Handtuch zu trocknen, verwenden Sie einen Haartrockner auf ein Minimum, warme, trockene Luft kann zu Reizungen und Abplatzungen der Haut führen.

Augen: Einmal pro Woche können Sie mit einem feuchten, weichen Tuch, das in ein schwaches Teegebräu getaucht ist, abwischen. Wenn Sie übermäßiges Säuern oder Reißen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Ohren: Basenji groß und offen, sie können Staub und Schmutz ansammeln, wischen das Ohr, 1 Mal pro Woche mit einer feuchten Watte angefeuchtet mit warmem Wasser. Für die Tiefenreinigung können Sie spezielle Tropfen verwenden.

Zähne: Es wird empfohlen, einmal wöchentlich Zahnpasta für Hunde mit einem kleinen Pinsel oder einer speziellen Düse am Finger zu bürsten. Zur Vorbeugung von Zahnstein an Hunde gehören in der Diät Stücke von frischen Tomaten.

Krallen: Schneiden Sie einmal im Monat die Krallen für mittelgroße Rassen. Beobachten Sie den Zustand der fünften Afterkralle, die Klaue mahlt nicht daran, sie wird oft groß und zusammengerollt, dies kann beim Gehen zu Unannehmlichkeiten für den Hund führen.

Zecken und Parasiten: 1 Mal in 3 Wochen, Basenji mit Mitteln von Parasiten (Zecken, Flöhe) behandeln, können Hautausschlag, Rötung verursachen. Und Zecken sind auch Träger der gefährlichen Krankheit Piroplasmose.

Die Mittel ("Advantiks", "Front Line" usw.) werden im Bereich zwischen den Schulterblättern, näher am Hals, an der Stelle angebracht, wo der Hund die Zunge nicht erreicht.

Kleidung: Der Mangel an Unterwolle macht Basenji wehrlos in der Kälte. Für den Winter können Sie einen Jumpsuit-Typ "Polar Explorer" kaufen, wasserdicht und warm. Wenn das Wetter im Herbst trocken ist, legen Sie einen Pullover auf Ihr Haustier, im Regen einen dünnen Overall oder einen Regenmantel.

Im Welpenalter unterscheiden sich basenji in einem beneidenswerten Appetit und werden nicht den Moment verpassen, um etwas zu bitten. Es ist besser Ablässe zu verweigern.

Eine Schüssel mit sauberem Wasser und frischem Essen sollte für den Hund zur Verfügung stehen.

Sie müssen die Art der Fütterung mit trockenem Fertigfutter oder natürlichem Futter selbst wählen, basierend auf den Vorlieben Ihres Tieres und seinem Gesundheitszustand.

Zwei Arten der Ernährung in einer Mahlzeit zu stören, ist unmöglich, aber wenn nötig, von einer Art von Nahrung zu anderen, bewegen sie sich allmählich.

Wenn Sie ein fertiges Futter füttern, bevorzugen Sie Futtermittel der Premium-Klasse.

Bei natürlicher Fütterung ist der Besitzer zuversichtlicher, dass sein Haustier frische Nahrung bekommt, aber es wird mehr Zeit mit dem Kochen verbracht.

Ein ausgewachsener Hund wird zweimal am Tag gefüttert, die Portion richtet sich nach dem Appetit des Tieres, das Futter sollte in einem Beutel gegessen werden.

Produkte, die einem Hund gegeben werden können:

  • in Wasser gekochte Breie (Reis, Buchweizen, Haferflocken)
  • mageres Fleisch (Kalbfleisch, Rindfleisch, Pute)
  • Saisongemüse (roh und gekocht)
  • Früchte (Äpfel, Bananen)
  • Eigelb (einmal pro Woche)
  • Milchprodukte
  • Scharfes Essen
  • Fettes Fleisch
  • Süßigkeiten
  • Essiggurken
  • Röhren- und Gräten.
  • Brot und Nudeln

Damit sich der Hund in Ihrem Zuhause wohl fühlt, benötigen Sie nur sehr wenige Dinge, um einen Basenji zu erhalten.

  • Liegeplatz (nicht weniger als 1x1 m)
  • zwei Schalen für Essen und Wasser (1,5-2 l)
  • Halsband und Leine
  • verschiedene Spielzeuge (Bälle, Stöcke)
  • Maulkorb
  • Pflege- und Hygieneprodukte (Kogterezka, Shampoo, Wattepads, Zahnpasta, Zahnbürste, Gummihandschuh, Naturborstenbürste zum Kämmen von Wolle)
  • Erste-Hilfe-Kasten
  • Einwegwindel oder Katzenkorb
  • Tragen (für Reisen, Reisen, Besuch in Tierkliniken, Geschäfte)
  • Fanconi-Syndrom (genetische Nierenerkrankung)
  • Progressive Netzhautatrophie
  • Katarakt
  • Urolithiasis
  • Entropie
  • Piroplasmose (Babesiose - eine Krankheit, die Milben leiden)

Basenji: Rassenkrankheiten

Fanconi-Syndrom. Diese Krankheit äußert sich in Verletzung der Nierenfunktionen. Die Krankheit kann tödlich sein, weil es schwierig ist, sie in einem frühen Stadium zu diagnostizieren. Basenji sind normalerweise im Alter von 4-7 Jahren betroffen, aber sowohl junge Hunde als auch ältere Tiere können krank werden. Aus diesem Grund sind viele verantwortungsbewusste Züchter vorsichtig bei der Paarung von Hunden jünger als 4 Jahre alt.

Urheberrechtsinhaber: Zooclub-Portal
Bei einem Nachdruck dieses Artikels ist ein aktiver Link zur Quelle NOTWENDIG, ansonsten wird die Verwendung des Artikels als Verstoß gegen das "Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte" angesehen.

Basenji

Seit vielen Jahrhunderten begleitet der Basenji-Hund Jäger, Hexen, Heiler und ist ein gleichberechtigtes Mitglied der afrikanischen Gemeinschaft. Ein Hund, der viele Geräusche machen kann, aber nicht bellen kann - der Stolz der einheimischen Bevölkerung. "Kreatur aus dem Unterholz", so nennt sich Basenji in ihrer Heimat in Afrika.

Die Geschichte der Herkunft von Basenji

Das Geheimnis des "Nicht-Hundes" ist noch nicht gelöst. Es ist nur bekannt, dass das Alter der Rasse mehr als 5 Tausend Jahre beträgt.

Zentralafrika gilt als der Geburtsort des Hundes, aber bei Ausgrabungen der Gräber von Priestern und Pharaonen des alten Ägypten finden sich Hundestatuen, die in ihrer Erscheinung Basenji ähneln. Afrikanische Stämme brachten den ägyptischen Herrschern Hunde als Glücksbringer. Die gefundenen Mumien von Hunden bestätigen den Wert eines Tieres, das geehrt wird, zusammen mit dem Besitzer begraben zu werden.

Der berühmte Reisende Georg Schweinfurt, der 1863-66 durch den Kongo und den Südsudan reiste, interessierte sich für stille Hunde und ihre Holzfiguren, die im Überfluss über dem Eingang zur Hütte hingen. Er stellte eine detaillierte Beschreibung des Tieres zusammen und nannte es den Kongolesischen Terrier.

Im Jahr 1882 erforschte Harry Janston Hamilton Afrika und entdeckte in lokalen Siedlungen keine Hunde. Als ausgezeichneter Künstler und Fotograf beschrieb er nicht nur das Aussehen der Hunde im Detail, sondern machte auch Bleistiftskizzen und Fotografien, die an der Royal Academy of Art in London ausgestellt wurden.

1885 wurde der grundlose Hund von James Garrow nach England gebracht. Tiere tolerierten den Klimawandel nicht und bald, ohne Immunität, starben sie an Staupe. Im Jahr 1905 wurde die afrikanische Neugier auf deutsche und französische Menagerien übertragen, wo sich die Hunde überraschend schnell anpassten.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gelang es englischen Hundezüchtern, die Anfälligkeit von Hunden für Infektionskrankheiten zu überwinden und sie zu züchten.

Im Jahr 1937 präsentierte Olivia Barn ihre Lieblinge auf der Hundeausstellung, die "Silent People" erregten echtes Interesse in der Öffentlichkeit. Im selben Jahr wurde die Rasse in das britische Zuchtbuch eingetragen. Bald begannen amerikanische Züchter, Basenji zu züchten und erkannten 1942 die Rasse AKC.

Die ICF nahm 1964 einen Hund in ihre Reihen auf und zählte ihn zu den "primitiven und spitzförmigen Hunden".

Das ist interessant! Zu Hause basenji gibt es eine Legende: der Rudelführer hörte menschliche Geheimnisse. Um sie nicht zu verraten, schworen er und seine Verwandten, dass sie die Pläne des Stammes nicht preisgeben würden. Seitdem sind die Hunde still.

Basenji Aussehen

Ein elegantes Tier, proportional und harmonisch gefaltet. Mit dem Wachstum von 40 bis 43 cm, Gewicht bis 11 kg.

  • Kopf Einfach, anmutig. Anspruchsvolles keilförmiges Profil. Wangenknochen glatt. Ein Merkmal des Hundes sind Falten auf der Stirn in einem Alarm- oder besorgten Zustand. Die Nase ist dunkel, die Nase ist verengt, gerade. Die Lippen sind trocken, dicht zusammengedrückt. Die Zähne des Basenji sind im Schloss geschlossen, der Biss ist scherenförmig.
  • Ohren. Groß, ragte heraus. Spitzspitzen zur Nase gerichtet.
  • Hals Elegant - lang, stark, ohne Wamme. Mit einer weichen Kurve zum Widerrist.
  • Torso Anmutig, ohne übermäßige Leichtigkeit, muskulös. Körperlänge etwas höher als Höhe. Der Rücken ist stark, zum Rumpf hin leicht überschätzt. Die Brust ist breit, gut entwickelt. Der Bauch ist mager, was dem Körper zusätzliche Schlankheit verleiht.
  • Basenji Schwanz cool gekräuselten Einzelring, auf dem Rücken liegend. Stellen Sie hoch ein.
  • Gliedmaßen. Glatt, gerade, hoch und stark. Finger fest zusammengedrückt. Die Krallen sind leicht, klein.
  • Wolle. Brilliant, kurz. Schüttet mäßig, hat keinen spezifischen Hundegeruch. Das Haar ist dünn und seidig.

Farbe Alle Schattierungen von Rot mit Weiß, Schwarz und Weiß, Tan, gestromt. Unabhängig von der Farbpalette - weiße Socken, Brust, helle Streifen im Gesicht.

Exotischer Hund Basenji Foto geben einen unvergesslichen Auftritt und werden zu einem anmutigen Tier.

Natur von Basenji

Basenji - ein Hund mit leichtem, geselligem Charakter. Süchtig nach dem Besitzer und den Mitgliedern seiner Familie. Für Außenstehende Haltung vorsichtig. Der Hund erlaubt ihm nicht, einen Fremden zu streicheln, aber er wird auch nicht knurren oder knurren, er wird einfach weggehen und klar machen, dass Kontakt unerwünscht ist.

Tapferer, neugieriger Hund ist sehr aktiv und Leidenschaft. Bei der Verfolgung einer Krähe oder eines Eichhörnchens auf einem Platz, darf der Besitzer nicht hören.

Der Hund bellt nicht, aber er kann "singend singen", schnauben und in den Momenten der Unzufriedenheit ohrenbetäubend heulen.

Basenji-Rasse, primitive Art von Hunden. Zu Hause wandern, jagen und leben sie noch immer in den Wäldern des Kongo. Daher die Tendenz zur Landstreicherei, absorbiert mit Muttermilch.

In einer Gemeinschaft von Gefährten zeigen sie Führung, kommen nur mit Mitgliedern des anderen Geschlechts oder einer weniger dominanten Rasse aus. Mit Kindern ist sanft, geduldig. Aber wird nicht erlauben, sich in ein Spielzeug zu verwandeln. Daher sollte die Kommunikation des Hundes mit dem Baby unter der Kontrolle von Erwachsenen stattfinden. Für ein älteres Kind wird der Hund ein lustiger Begleiter in energetischen Spielen sein.

Der Hund ist sauber, hat Katzengewohnheiten und wäscht oft sein Gesicht mit seiner Pfote.

In der Rangliste der Hunde in den Köpfen nimmt Basenji den vorletzten Platz ein, sie hat einen eigensinnigen und unabhängigen Charakter. Aber das bedeutet nicht, dass der Hund nicht unterrichtet.

Training Basenji

Afrikanischer Hund - unruhiger Student. Die Hauptsache beim Lernen ist die Geduld des Meisters. Das fertige Material muss immer wieder wiederholt werden, erst dann werden sich die Ergebnisse bemerkbar machen.

Am Anfang ist es besser, das Haustier nicht von der Leine zu lassen, um gemeinsame Spaziergänge aufgrund des Spiels, der Delikatessen, der Erforschung neuer Gebiete interessant zu machen.

Es ist wichtig! Sie können den außer Kontrolle geratenen Hund nicht bestrafen, sonst wird sie denken, dass sie eine Schelte bekommen hat, um zum Eigentümer zu kommen.

Wenn man die Grenzen dessen definiert, was erlaubt ist, muss man strikt die Regeln befolgen. Unerwünschtes Verhalten sollte verhindert werden und das richtige sollte gefördert werden.

Der Besitzer ist der Anführer, zeigt Überlegenheit, er weist den Hund in der Hierarchie des Rudels bis zu seinem Grad an.

  • Nachdem das Kommando gegeben wurde, ist es wichtig, das Haustier für die Ausführung zu belohnen.
  • Trainiere mit Basenji in verschiedenen Einstellungen.
  • Wenn Sie ungehorsam sind, zwingen Sie den Hund dazu, die erforderliche Leistung ohne körperliche Bestrafung zu erbringen.
  • Startet, beendet den Spielmeister.
  • Von einem frühen Alter ist es notwendig, einem Hund beizubringen, eine Schüssel zu geben, ein knurrender Welpe ist lustig, ein erwachsener Hund ist gefährlich.
  • Der Hund gibt dem Besitzer Platz. Es ist inakzeptabel, über das Tier hinwegzugehen, der Hund muss aufstehen und gehen.
  • Vor dem Training auf ein langes, aktives Gehen setzen.

Bei aller Unmittelbarkeit, einem scharfen Geist und aufmerksamen Blick hat ein Hund Basenji, das Foto wird helfen, seine Originalität zu schätzen.

Wie wähle ich einen Welpen aus?

Wenn Sie einen Hund kaufen, sollten Sie entscheiden, für welche Zwecke er gekauft wird:

Weisen Sie die Verantwortung für die Pflege eines Welpen zu, der gehen, üben, füttern wird. Nach einer vollständigen Charakterisierung der Rasse lohnt es sich, die Ausstellungen zu besuchen und persönlich ihre Vertreter zu sehen, mit den Züchtern zu sprechen, mögliche Probleme und Nuancen des Inhalts zu entdecken.

Es ist wichtig! Rasse, gesunde Basenji Welpen werden nicht auf dem Markt verkauft. Sie können sie nur in einem geprüften Zwinger kaufen, der beruflich mit der Zucht von Hunden dieser Rasse beschäftigt ist.

Nehmen Sie das Baby, vielleicht nach 8 Wochen. Sie können sich mit ihren Eltern vertraut machen und auf ihre ausgeglichene Psyche achten. Sie können damit beginnen, einen Welpen zu wählen.

  • Basenji Welpen sind aktiv und unruhig. Still sitzen auf der Seite Baby ist alarmierend. Hoffe nicht auf einen ruhigen Charakter, höchstwahrscheinlich ist das Baby krank.
  • Ausguß feucht, kühl, ohne Ausfluss und Krusten.
  • Die Augen sind klar, brillant, schelmisch.
  • Die Zähne sind gerade, die obere Reihe überlappt den Boden. Reißzähne im Schloss.
  • Ohren sind sauber, geruchlos.
  • Fell glänzt, glänzt. Unter dem Schwanz gibt es keine Rückstände von Kot.
  • Der Welpe sieht dichter, wohlgenährt aus. Der Magen ist nicht geschwollen.
  • Schleimige rosa Farbe.

Der geschlossene Raum der Kinder sollte geräumig und sauber sein. Eine ausreichende Anzahl von Spielzeugen und Einwegwindeln, sagt ein verantwortungsbewusster Züchter zu wachsenden Welpen.

Ahnentafel gibt nur eine Garantie für reinrassige Herkunft, ist aber keine Garantie für zukünftige Championtitel. Im Wurf kann es Babys von verschiedener Qualität geben kurazhniki für Ausstellungen, als Standard - ideal für die Zucht, und Haustiere.

Wenn das Haustier als Begleiter genommen wird, macht es keinen Sinn, für bestimmte Qualitäten zu viel zu bezahlen. Welpen der basenji-Haustierklasse kosten ab 20.000 Rubel. Zeigen Sie, brid-Klasse von 45000 reiben.

Inhalt, Fütterung, Pflege

Die Zucht von Hunden Basenji ist anspruchslos in der Pflege. Notwendiges Zubehör:

  • Handschuh zum Reinigen des Fells (Gummibürste).
  • Hunde hypoallergen Shampoo.
  • Frotteehandtuch.
  • Wattepads, Ohrstöpsel.
  • Guillotine - Krallenschneider.
  • Silikon-Zahnbürste für Babys.

Kurzes Hundehaar muss zweimal im Monat gekämmt werden. Es wird empfohlen, das Tier nicht öfter als einmal alle 3-4 Monate mit einem speziellen Mittel zu baden. Ein wagemutiger Hund basenji hat eine dünne, empfindliche Haut, daher ist das Föhnen nicht erlaubt. Es genügt, den Hund mit einem Handtuch abzuwischen.

Basenji-Augen, die mit Tränenflüssigkeit, Schmutz und Staub gereinigt wurden, gehen durch die Tränenwege, die täglich gewischt werden müssen. Wenn nicht, sollten sie Ihren Tierarzt kontaktieren. Reichhaltiger Ausfluss geriebener Abkochung der Kamille.

Die Ohren werden wöchentlich kontrolliert und bei Bedarf gereinigt.

Hunde Krallen werden monatlich abgeschnitten, dann mit einer Datei auf die gewünschte Länge geschnitten.

Basenji bekannte Bettler, ist es wichtig, sie nicht darin zu verwöhnen und das Haustier nicht zu überfüttern. Vorzugsweise mit Trockenfutter der "holistischen" Klasse füttern. Eine ausgewogene Ernährung, eine Eiweißform, Vitaminpräparate und Spurenelemente helfen, die Energie und den gesunden Glanz von Wolle wiederherzustellen.

Natürliche Fütterung bedeutet 50% Fleisch, 20% Getreide, 30% Gemüse.

  • Rindfleisch, Geflügel, Lamm, Seefisch, Leber.
  • Grech, Reis.
  • Kohl, Karotten, Zucchini.
  • Schweinefleisch
  • Hirse, Gerste.
  • Kartoffeln, Hülsenfrüchte.
  • Würstchen, geräuchertes Fleisch, Süßigkeiten.

Essen vom heimischen Tisch ist für den Magen eines Hundes nicht akzeptabel.

Gesundheit und Krankheit

Ein Hund, der basendzhi unterliegt bestimmten Krankheiten.

  • Fanconi-Syndrom. Nierenerkrankung. Es ist durch erhöhten Durst, häufiges Wasserlassen gekennzeichnet. Es wird bei einem Urintest diagnostiziert. Es gibt einen hohen Gehalt an Glucose im Urin mit einem normalen Zuckerspiegel im Blut.
  • Malabsorption. Darmkrankheit. Es zeichnet sich durch ständige Nahrungsmittelallergien aus, der Verdauungstrakt wird schneller gereinigt und Nährstoffe haben keine Zeit mehr ins Blut aufgenommen zu werden. Erschöpfung, anhaltende Durchfall - sprechende Symptome der Krankheit. Permanente medikamentöse Therapie hilft Ihrem Haustier, ein volles Leben zu leben.
  • Hämolytische Anämie. Ein Gendefekt, der das Leben der roten Blutkörperchen verkürzt. Ein Hund mit einer solchen Diagnose lebt für maximal 3 Jahre. Diagnostiziert, indem Blut zur Analyse genommen wird.
  • Niedrige Hormonspiegel der Schilddrüse im Blut. Es ist durch Fettleibigkeit, schlechten Zustand der Haut und Fell gekennzeichnet. Unter Laborbedingungen diagnostiziert.

Die Rasse von Hunden Basenji anfällig für Augenkrankheiten, wie zum Beispiel:

  • Atrophie der Netzhaut.
  • Chronische Pupillarmembran.
  • Defekte in der Struktur des Auges.

Der bellende Hund Basenji wird selten krank, aber es wird empfohlen, dass Züchter einen Überblick über die zur Zucht zugelassenen Tiere geben. Die Lebenserwartung beträgt im Durchschnitt 12-14 Jahre.

Foto Basenji

Basenji Hund, Fotos von Vertretern der Rasse können in der Galerie angesehen werden.