Basenji ist keine bellende Rasse, ein Foto von Welpen, ein Charakter

Ein unfruchtbarer Strauch oder Basenji Hund ist eine der am meisten hypoallergenen Rassen. Ein fröhlicher Hund mit einem süßen Temperament ist eher wie ein glatthaariger Pfifferling. In Bezug auf Sauberkeit können nur Katzen mit einem Wald Basenji verglichen werden.

Rasse Eigenschaften

Familienanhang

Einstellung zu Kindern

Beziehung zu Fremden

Die Neigung zu trainieren

Geschichte der Rasse Basenji

Der Geburtsort von Basenji ist Zentralafrika. Die Wurzeln der Rasse gehen weit in die Vergangenheit. Die Ägypter glaubten, dass dieser Hund den Menschen vor bösen Geistern schützt. Es ist bekannt, dass der Welpe dieser Rasse als ein teures Geschenk galt und den Pharaonen präsentiert wird.

Zum ersten Mal findet sich die Beschreibung der Rasse in den Zeichnungen und Schriften der alten Griechen. Während der ganzen Zeit seiner Existenz hat sich das Aussehen des Hundes wenig verändert. In England wurde die Rasse 1895 gebracht. Aber die ersten Hunde haben die Straße nicht bewegt und sind schnell gestorben. Im Jahr 1905 wurden Waldhunde in den deutschen Zoo gebracht. Aber die Hunde wurden als exotische Tiere wahrgenommen und der Familie der afrikanischen Wölfe zugeschrieben. 1930 wurde diese Hunderasse in England vertrieben und 1964 wurde ein spezifischer Standard des afrikanischen nicht bellenden Hundes aufgestellt.

Die Rasse kam Ende 1990 nach Russland und in die Ukraine. Ein Waldhund aus dem Kongo ließ sich schnell in Russland und der Ukraine nieder und wurde als Begleiter eingesetzt.

Beschreibung der Waldbrasse

Basenji Hund gehört zu den nicht ängstlichen Rassen. Hund selbstbewusst mit einer stabilen Psyche. Geeignet für Leute, die an Outdoor-Wanderungen und Outdoor-Aktivitäten interessiert sind.

In den Adern des Hundes fließt das Blut afrikanischer Wölfe, das manifestiert sich in jeder Bewegung des Hundes. Ein sauberes, flexibles und geschicktes Haustier eignet sich für die Teilnahme an einer neuen Sportart - Beweglichkeit. Die Bewegungen der afrikanischen Hundelosen sind sanft und schnell. Wenn Sie die Stifte arrangieren, wird das Haustier leicht zwischen ihnen hindurchgehen und nicht einen einzigen fallen lassen. Im Kongo wird dieser stimmlose Hund als Jagdhund geschätzt.

Rasse wurde bewusst als lebendiges Amulett für Menschen angesehen. Hund empfindlich und überwacht die Stimmung des Besitzers. Dieses Verhalten macht den Hund unentbehrlich für eine einsame ältere Person oder als Freund für einen Teenager. Der afrikanische Nicht-Hund hat eine stabile Psyche und eine angemessene Reaktion auf äußere Reize.

Eigenschaften züchten in der Stille. Der ägyptische Basenji bellt nicht, aber er manifestiert seine Emotionen in Form eines Heulens, das eher wie ein sanftes Knurren aussieht. Es gibt eine Legende unter den Völkern Afrikas, die erklärt, warum Basenji nicht bellt. Es besagt, dass in dieser Zeit Hunde dieser Rasse sprechen konnten. Aber sobald sie das Geheimnis der Menschen mitbekommen hatten und um das Geheimnis nicht zu enthüllen, entschieden sich die Tiere für Jahrhunderte zu schweigen.

Standardrasse aus dem Kongo (Aussehen)

Der Rassestandard muss folgende Anforderungen erfüllen:

  • Telebau Einfach, nicht groß. Gut entwickelte Muskulatur und Gliedmaßen.
  • Zurück. Glatt, nicht breit, aber gut entwickelt. Höher als Kruppe, aber nur geringfügig.
  • Pfoten. Gerade und lang. Hind, höher als der Sprung, länger als der Boden. Sprunggelenke sind gut entwickelt.
  • Hals Nicht lange, mit entwickelten Muskeln, nicht dünn, aber nicht fett.
  • Kopf Dreieckige Form mit breiter Basis.
  • Stirn Breit, wenn die Ohren auf der Stirn Falten aufrichten.
  • Fang. Hat keinen klaren Übergang von der Stirn, verjüngt sich zur Nase. Der Hinterkopf ist nicht lang, gerade. Biene mit breiten Nasenlöchern.
  • Lippen. Fleischig, aber ohne Bryley. Passen Sie sich gut an den Kiefer an.
  • Augen Breites Set, dreieckige Form. Der obere Teil des Auges ist leicht angehoben. Augenfarbe von hellgrau bis schwarz. Hunde mit dunkelbraunen und hellen sandigen Augen sind häufiger.
  • Ohren. Weit auseinander liegende, dreieckige, mit ihrer Mischung auf der Stirn tiefe Falten werden gebildet. Die Ohren sind niedrig eingestellt, aber beweglich, aufrecht.
  • Schwanz Hochrangig, zu einem engen Ring verdreht. Abgelehnte Tiere mit einem geraden und nicht genug verdrehten Schwanz.
  • Wolle. Kurze und zähe Granze, die sich eng an den Körper anschmiegt. Absolut hypoallergen. Der Geruch von Hund ist auch nicht vorhanden.
  • Farbe Der Standard erlaubt vier Farben basenji: schwarz mit weiß, rot mit weiß, tricolor, bestehend aus sattem Schwarz und schwarz und rot versengt um die Augen, auf den Wangenknochen - gestromt mit einer rot-roten Basis und schwarzen Streifen. Bei jeder Farbe Brust sind Pfoten und Schwanz an der Spitze weiß. Flecken auf Gesicht und Schwanz fehlen möglicherweise. Die Hauptfarbe des Hundes wird nie von Weiß dominiert.
  • Abmessungen. Das Wachstum des Widerrists eines erwachsenen Hundes kann 43 cm erreichen, Hündinnen sind kleiner und werden bis zu 40 cm groß.
  • Gewicht Im Laufe des Jahres erreicht der Hund ein Gewicht von 9,5 bis 11 kg.

Wie viele ungewöhnliche ägyptische Hunde leben, hängt von Klima und Pflege ab. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Basenji liegt zwischen 11 und 14 Jahren.

Im Wurf ist Standard von 4 bis 5 Welpen.

Eigenschaften von Basenji

Vor- und Nachteile eines Haustiers sind mit der Besonderheit seines Charakters verbunden:

  1. Der Hund liebt seinen Besitzer, aber von Zeit zu Zeit zeigt er seine Unabhängigkeit. Dies manifestiert sich durch Sprossen beim Gehen. Meistens laufen die Kabel weg, die Hündinnen hängen mehr an den Besitzer.
  2. Das Tier reagiert gut auf andere Tiere im Haus, mag aber Nagetiere und Vögel nicht. Ein kleiner Hund kann auch beißen, wenn er zu einem bereits erwachsenen Basenji ins Haus gebracht wird.
  3. Der afrikanische Hund liebt aktive Spiele und läuft mit Vergnügen dem Zauberstab hinterher, fängt den Teller ab.
  4. Mag keinen Schmutz und Wasser. Während Spaziergängen vermeidet er Pfützen und wäscht oft seine Pfote wie eine Katze.
  5. Der Hund wird von Jagdinstinkten dominiert, und während des Gehens kann der Hund eine Katze oder einen Vogel jagen. Während der imaginären Jagd reagiert das Host-Team nicht.
  6. Behandeln Sie Kinder gut, und dank ihrer Fingerfertigkeit und Vorsicht während der Spiele werden kleine Kinder nicht verletzt. Aber er lässt sich nicht am Schwanz ziehen und wackelt.
  7. Sei vorsichtig mit Fremden, aber sie werden nicht in der Lage sein, einen ungebetenen Gast zu erschrecken, da sie nicht bellen, sondern summen und heulen.
  8. Zärtlich Rasse und liebt Aufmerksamkeit, zieht es vor, seine ganze Freizeit in einer Umarmung mit dem Besitzer zu verbringen.
  9. Liebt es, auf einem Sofa oder Bett zu liegen. Aufgrund der hypoallergenen Eigenschaften sind solche Freiheiten einem erwachsenen Haustier erlaubt.
  10. Nicht als Wachhund oder Bodyguard geeignet.

Pflege und Wartung eines ägyptischen Hundes

Glatthaariger Hund ohne Unterwolle ist nicht für den Straßeninhalt geeignet. Aber der Hund bevorzugt Platz, so dass ein Privathaus mit einem kleinen Rasen die beste Option für Basenji ist. Der Hund ist klein und kann in einer Wohnung gehalten werden, aber tägliches Gehen ist notwendig.

Die Rasse erfordert keine besondere Pflege und Wartung. Es genügt, den allgemeinen Regeln zu folgen:

  • Alle sechs Monate wäscht ein hundloser basenji Hund mit einem speziellen oder Baby Shampoo.
  • Im Frühjahr und Herbst wird das Tier gegen Hautparasiten und Würmer behandelt.
  • Nach jedem Spaziergang genügt es, die Pfoten mit einem feuchten Lappen abzuwischen.
  • Im Haus für den Hund gibt es einen separaten Platz, wo sich der Teppich ausbreitet. Der Ruhebereich des Tieres sollte an einem dunklen, ruhigen Ort, fern von Zugluft, liegen.
  • Die Klauen des Hundes werden alle drei Wochen gestutzt. Im Sommer werden Krallen seltener getrimmt, da sie auf Asphalt und Beton schleifen.
  • Die Sanierung von Ohren und Augen erfolgt einmal wöchentlich. Zur Reinigung spezielle Antiseptika verwenden.
  • Im Winter werden Tierpolster oft auf Eis und Kruste geschnitten. Nach dem Gehen werden die Pfoten untersucht, und wenn Schnitten entdeckt werden, werden sie mit Wasserstoffperoxid und Fucorcin behandelt.

Gesundheit

Die älteste afrikanische Rasse hat eine gute Immunität, aber genetisch hat das Haustier eine Prädisposition für folgende Pathologien:

  1. Nierenerkrankung - Fanconi-Syndrom. Die Krankheit wird in einem frühen Stadium schlecht diagnostiziert und manifestiert sich in einer bereits schweren Form. Gewöhnlich in älteren Hunden nach 7 Jahren manifestiert.
  2. Verringerung der Nährstoffabsorption - Malabsorption. Pathologie ist mit einer schlechten Leistung des Dünndarms verbunden. Entwickelt auf dem Hintergrund von Nahrungsmittelallergien.
  3. Hernie. Die Nabelschnurform einer Hernie ist häufiger. Manifestiert in Form einer Bauchwölbung. Wenn sich der Knoten verdunkelt und rot wird, ist ein sofortiger chirurgischer Eingriff erforderlich.

Virale und bakterielle Krankheiten, das Haustier einer alten Rasse ist selten krank. Vorbeugend werden Welpen vor dem Zahnwechsel gegen Parainfluenza, Enteritis, Hepatitis und Staupe geimpft.

Ausbildung eines afrikanischen Busch-Terriers

Der afrikanische Me-me-me-terrier gibt gut nach. Aber der Welpe von sechs Monaten beginnt, den Eigentümer für die Härte zu überprüfen, und wird versuchen, zu dominieren. Es ist notwendig, Festigkeit zu zeigen, aber nicht den Welpen zu bestrafen.

Das erste Training beginnt unmittelbar nach dem Erscheinen des Haustiers. Von den ersten Tagen an müssen Sie Ihrem Welpen beibringen, auf den Spitznamen zu antworten. Es ist wichtig, dass der Name klangvoll und kurz ist. Das Tier ist leichter zu merken und wird anfangen zu antworten. Beim Füttern oder Spielen musst du den Welpen streicheln und einen Spitznamen laut und deutlich aussprechen. Wenn der Hund zu reagieren beginnt, lohnt es sich zu loben.

Bis zum Jahr lernt der Hund Grundbefehle: sitzen, liegen, gehen, fu, zu mir, nächsten. Das Training wird einfacher, wenn Sie sich in einer spezialisierten Gruppe für einen erfahrenen Hundeführer anmelden.

Du kannst den Welpen nicht bestrafen und ihn wegen Ungehorsams schlagen. Dies wird eine Gegenreaktion verursachen und das Tier wird Angst vor dem Besitzer haben.

Es wird nützlich sein:

Fütterung Basenji

Ein Hund mit einer Vorliebe für Nahrungsmittelallergien ist in spezialisierten Futtermitteln enthalten. Passende Briefmarken: Magnusson Naturliga (Original), Pronature Leben Chill, Pronature Life Fit, Erwachsenenpflege, Royal Farm.

Wie man ein Haustier füttert, hängt von den Fähigkeiten des Besitzers ab. Und es ist nicht immer möglich, täglich Trockenfutter zu verwenden. Basenji kann in natürlichen Lebensmitteln enthalten sein. Die Ernährung eines erwachsenen Hundes sollte Lebensmittel enthalten:

  • Kefir, Hüttenkäse;
  • mageres Fleisch;
  • Innereien;
  • Getreide: Mais, Buchweizen, Reis;
  • Gemüse und Früchte.

Aus der Brust einer Hündin lösen sich Welpen im Alter von 1-1,5 Monaten allmählich ab. In der Anfangsphase sollte der Welpe 5-6 mal am Tag gefüttert werden. Die Grundlage der Diät ist flüssiger Brei auf antiallergischer Säuglingsnahrung. Nach 3 Monaten werden Fleischbrühen und Milchprodukte zu der Diät hinzugefügt. Die Anzahl der Fütterungen ist auf vier reduziert. Nach 6-7 Monaten wird der Hund zu drei Mahlzeiten am Tag gebracht. Nach 8 Monaten ist die Anzahl der Portionen auf zwei reduziert.

Natürliche Hunde erhalten täglich Vitamine: Farmavit Neo, 8 in 1 Excel tägliches Multivitamin, VEDA, Biorhythmus.

Video

Auf dem Foto schwarz und weiß Basenji. Die schwarze Farbe des Hundes herrscht, die Farbe ist hell und eher selten.

Die gebräuchlichste Farbe ist Feuerrot und Weiß. Der Hund ist eher wie ein kleiner Fuchs.

Der Tigerhund sieht ungewöhnlich aus und gilt als einer der attraktivsten.

Rasse Bewertungen

Besitzerbewertungen beziehen sich hauptsächlich auf den Charakter und die Aktivität des Hundes:

Konstantin: "Der Basenji ist einer der aktivsten und gleichzeitig liebevollsten Steine. Der Charakter eines Hundes ähnelt einem Terrier, ist aber leichter zu finden. Während des Trainings zeigt der Hund Hartnäckigkeit und nicht jeder Hundezüchter wird in der Lage sein, einen Welpen aufzuziehen. "

Olga: "Der afrikanische Hund bellt überhaupt nicht. Der Hund zeigt seine Gefühle mit lustigen Grollen, die Heulen oder Winseln ähneln. Das ist ein großes Minus, da der Hund nicht als Glocke benutzt werden kann. "

Eugene: "Lustiger und kleiner Hund ist sehr sanft und liebt Kinder. Er spielt gerne Toben und bellt nicht. Tierhaare sind hypoallergen und riechen nicht. "

Welpe Preis

Welpen dieser Rasse sind nicht sehr beliebt in Russland und der Ukraine, aber Welpen können in mehreren Zwingern gekauft werden. Wie viel ein Welpe kostet, hängt vom Elitismus der Eltern und der Prävalenz der Rasse an einem bestimmten Ort ab. Auf dem Markt von Welpen dieses Hundes nicht verkaufen.

Der Durchschnittspreis in Russland ist von 25.000 Rubel, in der Ukraine von 14.700 UAH.

Wo man einen Welpen basenji kauft

Ein kleiner Hund mit ausdrucksvollem Gesicht und Falten auf der Stirn wird ein ausgezeichneter Freund und treuer Partner sein. Der Hund ist unprätentiös und geeignet für Anfängerzüchter, aber während des Trainings ist es notwendig, Geduld und Ausdauer zu zeigen, die mit Zuneigung und Gehorsam gegenüber dem Haustier belohnt werden.

Basenji Hund

Es sieht wie Basenji aus

Heute in unserer Rubrik über

Hunderassen, laden wir Sie ein, über Hunde Rasse Bassenji zu sprechen. Ein eher exotischer Zuchtname deutet auf eine interessante Geschichte dieser Rasse hin - und das stimmt. Lasst uns also unsere Angelegenheiten beiseite legen und Basenji genauer betrachten - dieser Hund hat uns etwas zu sagen...

Eigenschaften von Basenji

Die Basenji-Rasse, der afrikanische nicht bellende Hund, der strauchige kongolesische Hund, der Waldhund aus dem Kongo, der Congo-Terrier, der Zandehund und sogar eine Buschkreatur - sobald die Basenji-Hunde nicht mehr genannt werden. Es ist bemerkenswert, dass diese Rasse eine der ältesten ist. So ist die Geschichte des Basenji etwa 5 Tausend Jahre alt und die ersten historischen Bezüge zu den Basenji gehören zur afrikanischen Geschichte. Gerade Zentralafrika ist laut Zoologen der Geburtsort und die Wiege dieser Rasse.

Diese Hunderasse zieht unsere Aufmerksamkeit nicht nur auf, weil sie tiefe historische Wurzeln hat (wenn die Basenji sprechen könnten, hätten sie uns wahrscheinlich viele interessante Dinge erzählt), aber auch, weil diese Hunde... niemals bellen. Sie können es einfach nicht tun. Nun, wenn die Basenji aufgeregt oder verängstigt sind, machen sie ihren eigenen speziellen "Signatur" Sound, ein bisschen wie das Grollen eines wilden Biests. Aber sie machen es extrem selten. Wer also von einem stillen Gesprächspartner träumt, sollte sich den Basenji unbedingt näher ansehen.

Ein weiteres "korporatives" Attribut von Basenji sind die Runzeln auf der Stirn, die deutlich sichtbar sind, wenn der Hund festsitzt - Basenji scheint die Stirn zu runzeln und einen engen, gekräuselten Schwanz.

Es wird auch interessant zu wissen, dass diese Hunde absolut nicht riechen und sehr sauber sind - Sie können Basenji oft für eine solche Aktivität wie Waschen fangen. Aber er wäscht den Basenji auch auf besondere Weise - er tut es wie eine Katze - Pfote...

Diese Hunderasse wurde nicht vom Menschen gezüchtet, wurde nicht selektiert - so ist ein "Naturprodukt". Die Rasse wurde durch die natürliche Selektion der stärksten, gesündesten und lebensfähigsten Individuen entwickelt. Als Ergebnis zeichnen sich Basenji-Hunde durch ausgezeichnete Gesundheit, hohe Immunität, Furchtlosigkeit, Vertrauen in sich selbst und in ihrer eigenen Stärke und Konstanz ihres Aussehens aus. Der heutige Basenji - sieht vor fünf tausend Jahren genauso aus wie Basenji.

Die Legende von Basenji

Das Geheimnis der Basenji-Hunde, die mit ihrem Schweigen in Verbindung stehen, gibt dem Menschen keine Ruhe. Um dieses Phänomen irgendwie zu erklären, haben die Menschen wahrscheinlich mehrere Legenden erfunden, die sich auf das Merkmal von Basenji beziehen. Laut einer alten afrikanischen Legende schweigen die Basenji deshalb, weil die Basenji in alten Zeiten, dem Anführer der Hundepacks, zufällig das Geheimnis eines afrikanischen Stammes mitbekommen haben. Und damit die Basenji dieses Geheimnis niemals jemand anderem erzählen können, verfluchten die afrikanischen Schamanen den Basenji - und diese Hunde wurden für immer still...

Wer weiß, vielleicht gibt es in dieser Legende ein Körnchen Wahrheit, aber Zoologen haben immer noch keine einzige Erklärung dafür gefunden, warum die Basenji still sind...

Zuchtgeschichte

Die alten Ägypter wussten auch von den Hunden der Rasse "Basenji". So wurden diese Hunde den Pharaonen geschenkt, die diese Hunde übrigens sehr liebten und ihnen sogar besondere göttliche Eigenschaften verliehen, wenn man bedenkt, dass die Basenji ein irdischer Talisman waren. Ein Beweis dafür sind die Höhlenmalereien dieser Hunde in den Gräbern ägyptischer Pharaonen und die gefundenen Mumien der Basenji-Hunde, die zusammen mit ihren edlen Besitzern in Luxus und mit Ehren begraben wurden.

Sie wussten auch von Basenji in Nubien - das ist das Territorium des modernen Staates Sudan. So wurden in einem der alten nubischen Gräber die Überreste eines Basenji-Hundes entdeckt, der zu Füßen seiner Herrin sitzt.

Heute sind die Basenji die beliebtesten afrikanischen Hunde, die den Afrikanern bei der Jagd helfen.

In Europa, dem Basenji 1895, dank der englischen Seefahrer, aber dort überlebten die Hunde nicht und starben. Der zweite Versuch, Basenji mit Europa bekannt zu machen, war das Erscheinen dieser Hunderasse im Berliner Zoo 1905. Und später, im Jahre 1930, gingen die Basenji erneut England zu erobern - und dieses Mal eroberten sie es. Es waren die Briten, die die Standardzuchtbasisji billigten, die bis heute relevant ist. In der ersten nahm Basenji an der Ausstellung von Hunden im Jahr 1937 teil, dann erschien in der Spalte die Rasse der Hunde in Basenji der Name Kongo Terrier und der Hund mochte es so sehr, dass der Besitzer der Basenji mit Angeboten bombardiert wurde, den Hund zu verkaufen, und Fragen darüber, wo er solch ein Wunder brachte...

Wie sieht Basenji aus?

Die Höhe eines erwachsenen Vertreter der Rasse Basenji am Widerrist kann 40 bis 43 Zentimeter und Gewicht von 9,5 bis 11 Kilogramm erreichen.

Bis heute gibt es 4 spezifische Farben dieser Rasse:

  • Rot mit weißen Flecken Basenji
  • Schwarz mit weißen Flecken Basenji
  • Schwarzer Basenji mit rot-tan und Markierungen in den Augen, Schnauze und Wangenknochen,
  • Tiger Basenji.

Der Pflichtzuchtstandard ist die weißen Pfoten, die Brisket und die Spitze des Schwanzes des Hundes, während der weiße Kragen und die weißen Socken optional sind. Die Hauptregel - weiße Farbe sollte nicht zu viel sein, und der Farbübergang und die Markierungen sollten klar und Kontrast sein.

Es ist bemerkenswert, dass Basenji in einem Wurf 3 bis 5 Welpen haben kann.

Eigenschaften des Basenji-Charakters

Basenji - unruhige Hunde

Und hier gibt es keinen Konsens über das Temperament und den Charakter von Basenji. Für manche ist der Basenji ein Terrier, für andere - eine Katze, aufgrund der Präsenz im Wesen des Basenji reine Katzenmerkmale - Manierismus, Sturheit, Neugier, Zurückhaltung, Unabhängigkeit.

Heute wird Basenji sehr oft als Haustier und Begleiter gefunden. Und das alles aufgrund der Tatsache, dass diese Hunde nicht bellen, nicht riechen, ein helles und farbenfrohes Aussehen haben, ihre Größen sind ziemlich "kompakt", sie zeichnen sich durch außergewöhnliches Denken, einen fügsamen und zärtlichen Charakter aus. Diese Hunde sind sehr leicht zu erlernen, lernen schnell Befehle.

Übrigens sind die Basenji sehr aktive und mobile Hunde - sie können am Training oder an Agility teilnehmen und an Demonstrationsausstellungen teilnehmen. Mit solch einem Hund musst du nicht stehen bleiben während du gehst, genauso wie du dich ständig in Basenji bewegen musst, was grundsätzlich nicht schlecht für diejenigen ist, die einen sitzenden Lebensstil führen.

Diese Hunde müssen ständig physisch und emotional stimuliert werden, so dass ihr Verhalten und Charakter nicht destruktiv werden.

Diese Hunde haben einen guten Sinn für Humor, sie können gleichgültig und kalt mit Fremden sein, aber ihr Besitzer wird nie ohne Aufmerksamkeit bleiben.

Obwohl die Basenji nicht bellen - sie können stöhnen, schniefen, knurren und rumoren, also musst du lernen zu verstehen, was dein Haustier dir sagen wollte.

Da er Basenji unbeaufsichtigt lässt und ein kleines Kind - das ist es nicht wert - kann er Dinge durcheinander bringen und die Möbel umdrehen. Genauso darf man Basenji nicht ohne Aufsicht spazieren gehen lassen - angesichts seiner Neugier kann ein Hund weit weg von zu Hause gehen und sich verlaufen.

Diese Hunde verstehen sich gut mit Kindern, aber sie werden sich nicht beleidigt fühlen. Werden Sie eine ideale Option für die Rolle des Haustieres jener Besitzer, die die Ruhe und Sauberkeit in ihrem Haus schätzen...

Video über das Verhalten des Basenji-Welpen:

Features Pflege für Basenji

Diese Hunde mögen kein Wasser, und sie gehen zu allem, nur um regelmäßige Wasserabläufe zu vermeiden. Wenn Sie also nicht dringend baden müssen, sollten Sie Basenji keinen solchen Wasserstress aussetzen. Außerdem sind diese Hunde sehr sauber und können ihre Sauberkeit selbst überwachen.

Wie für alles andere - Essen, Spaziergänge, Pflege und Impfung - dann ist es nichts Besonderes, sich um Basenji zu kümmern.

Wir warten auf Ihre Rückmeldungen und Kommentare, treten Sie unserer Gruppe VKontakte bei!

Hunderassen: Basenji

Basenji-Hund (Basseji), auch bekannt unter den Namen "Afrikanischer bellender Hund", "kongolesischer Buschhund", "Kongo-Terrier", "Waldhund aus dem Kongo", "Nyam-Nyam-Terrier", "Kreatur aus dem Unterholz" oder "Zandehund" ist eine der ältesten Rassen auf der Erde.

Der Ursprung der Rasse

Im alten Ägypten wurden solche Hunde den Pharaonen geschenkt, die von den Basenji sehr verehrt und als lebende Amulette eingestuft wurden. Diese Haltung gegenüber der Rasse wird durch zahlreiche Wandgemälde veranschaulicht, die Zde-Hunde im Grab des Pharaos darstellen.

Das ist interessant! Außerdem wurden die mumifizierten Überreste von "African Belling Dogs" entdeckt, die mit besonderen Ehren und mit ihrem Besitzer begraben wurden. Basenji-ähnliche Hunde waren auch im alten Nubien verbreitet, und im Kongo werden sie immer noch wegen ihrer ausgezeichneten Jagdqualitäten hoch geschätzt.

Gegen Ende des neunzehnten Jahrhunderts wurden die Basenji zunächst von Seefahrern aus dem afrikanischen Kontinent erobert und gelangten in das Gebiet Englands. Leider konnten diese Hunde nicht überleben, deshalb wurden die Basenji Anfang des 20. Jahrhunderts in den Berliner Zoo gebracht, wo sie als exotische Tiere gehalten wurden.

In den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde ein zweiter Versuch unternommen, Waldhunde vom Kongo nach England zu bringen. In diesem Land wurden die noch geltenden Rassestandards genehmigt. Zunächst wurde Basenji jedoch auf einer Ausstellung in Amerika unter dem Namen "Congo Terrier" vorgestellt.

Die Verbreitung der Rasse in der ganzen Welt begann im Jahr 1941, als ein Vollblut-Paar Basenji in das Gebiet von Amerika gebracht wurde. Es sollte beachtet werden, dass genetische Studien, die zu Beginn des neuen Jahrhunderts durchgeführt wurden, bestätigten, dass der Ostsibirische Husky und der Kongoterrier zur Y-chromosomalen Haplogruppe HG-9 gehören. Laut einigen Gelehrten können solche Befunde das Vorhandensein von Genverunreinigungen im modernen Basenji anzeigen, die für den Wolf im Nahen Osten und Nordafrika charakteristisch sind.

Beschreibung von Basenji

Zu den einzigartigen Merkmalen der Rasse gehört die Tatsache, dass Vertreter von Basenji nicht bellen können und bei starker Aufregung besondere Laute erzeugen, die einem relativ lauten Grollen ähneln. Zu den Merkmalen der Rasse gehören auch das Auftreten von Falten auf der Stirn, wenn der Hund die Ohren reduziert, und eng zusammengerollten Schwanz. Basenji Hunde riechen nicht und können sich mit ihren Pfoten "waschen".

Rassestandards, Aussehen

Die Rasse der Basenji, die als Jagd- oder Begleithund verwendet wird, gehört gemäß der FCI-Klassifikation zur fünften Gruppe, zu der auch Spitz- und Primitivarten gehören.

  • Kopf mit einem flachen Schädel, mittelgroß, schön geschnitzt, mit flachen Wangenknochen, mit einer Verengung zur Nase und mäßig ausgeprägtem Fuß;
  • die Kiefer sind stark, mit starken Schneidezähnen in einem Lineal und einem perfekten Scherengebiss angeordnet;
  • die Augen sind dunkel, mandelförmig, schräg gestellt, mit einem umsichtigen und ausdrucksvollen Aussehen;
  • kleine Ohren, aufrecht, spitz, leicht nach vorne gebeugt, anmutig und hoch angesetzt;
  • ein kräftiger und nicht zu dicker Hals von ausreichender Länge, mit einem vorgewölbten Nacken, der sich merklich an der Basis verbreitert, mit einem stolzen Kopfansatz;
  • der Körper ist ausgeglichen, mit einem kurzen und geraden Bereich des Rückens, und das Oval in der Form der Brustgegend ist geräumig, mit ziemlich prominenten Rippen und einem Übergang zu einem festgezogenen Bauch;
  • der Schwanzteil ist hoch und durch einen Ring verdreht;
  • Gesäßregion - stark über den Bereich der Schwanzwurzel hinausragend;
  • Vordergliedmaßen muskulös, ohne sich zu verengen, mit schrägen Schulterblättern und Ellenbogen, die streng nach hinten gedreht sind;
  • die Hinterbeine sind muskulös und stark genug, mit tief liegenden Sprunggelenken, langen Schienbeinen und mäßig ausgeprägten Knieecken;
  • kompakte Pfoten von kleiner Größe, oval in Form, mit gewölbten Zehen, dicken Pads und kurzen Krallen;
  • rhythmische und geradlinige Bewegungen, mit schneller und unermüdlicher Geschwindigkeit.

Es ist wichtig! Nach den etablierten Standards ist das Wachstum der Rüden von 43 cm und Hündinnen 40 cm, mit einem Gewicht von 11 kg bzw. 9,5 kg ideal.

Kurzer Mantel glänzend, mit einem festen Sitz am Körper. Das Haar ist sehr dünn und weich. Die Farbe kann rein schwarz und weiß, rot und weiß, schwarz und weiß mit braun, schwarz, braun und weiß, gestromt sein. Die Pfoten, der Brustkorb und die Schwanzspitze sind mit weißer Wolle bedeckt. Weiße Farbe an den Gliedmaßen und im Nackenbereich ist optional.

Natur von Basenji

Starker und furchtloser, selbstbewusster Hund, hat sein Aussehen in den vielen Jahren seines Bestehens praktisch nicht verändert. Basenji - Hunde mit einem leichten und geselligen Charakter. Sehr schnell an den Besitzer und alle Familienmitglieder gebunden. Für Außenstehende ist der Hund dieser Rasse vorsichtig. Aufgrund der natürlichen Neugier ist basenji sehr aktiv und unglaublich erregbar, spielerisch und körperlich anstrengend.

In ihrem Heimatland gehen und jagen solche Hunde selbständig und leben bis heute in den Waldgebieten des Kongo, weshalb auch die heimischen Basenji zur Landstreicherei neigen. Nach den Beobachtungen der Besitzer zeigen unter den Mithunden einer solchen Rasse Führungsqualitäten, daher kommen sie nur mit dem anderen Geschlecht oder den am wenigsten dominanten Rassen aus. Mit Kindern ist Basenji geduldig genug, aber sie lassen sich niemals quetschen. Trotz der Eigenständigkeit und Sturheit ist die Rasse durchaus trainierbar.

Das ist interessant! Die natürliche Stille wird durch den Mythos erklärt, nach dem in alten Zeiten solche Tiere gut zu sprechen wussten, aber der Rudelführer lernte ein wichtiges Geheimnis der Menschen, und um es nicht auszulassen, versprach das ganze Rudel Hunde für immer zu schweigen.

Lebensdauer

Die meisten Vertreter von Basenji können sich nur mit exzellenter Gesundheit rühmen, und dies aufgrund ihrer relativ langen durchschnittlichen Lebenserwartung, die von 12 bis 15 Jahren variiert.

Wartung von Basenji

Die Basenji gehören zur Kategorie der Jagdrassen, weshalb sie regelmäßige Spaziergänge und ausreichende körperliche Betätigung benötigen. Unter anderem ist es notwendig, einem solchen Tier eine vollständige Diät, Vorbeugung und kompetente Hygienemaßnahmen zu bieten.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass der afrikanische Hund keine stark negativen Temperaturbedingungen toleriert, so dass Sie während der Winterspaziergänge warme Kleidung tragen müssen. Für ganzjährige Straßeninhalte ist die Zucht absolut nicht geeignet.

Pflege und Hygiene

Basenjis haben sehr kurzes Haar, daher wird empfohlen, ein Haustier dieser Rasse nur ein paar Mal im Monat und drei oder vier Mal pro Jahr zu kämmen, um das traditionelle Kämmen mit Wasserverfahren zu ersetzen. Oft ist es nicht ratsam, einen Hund dieser Rasse zu waschen, der durch zu weiche Haut verursacht wird. Shampoos für Hunde mit empfindlicher Haut sollten bevorzugt werden. Experten empfehlen auch keinen Haartrockner zum Trocknen von Wolle.

Der eingeborene Hund muss regelmäßig Ohren und Augen untersuchen, und jede Entladung wird sorgfältig mit einem feuchten Gaze-Tuch entfernt, das in steile Teeblätter getaucht wird. Die Reinigung der Ohren erfolgt mit speziellen Apothekenlotionen oder Tropfen zur Tiefenreinigung.

Um das Risiko von Zahnproblemen zu minimieren, werden diese regelmäßig gereinigt. Unter natürlichen Bedingungen haben Basenji keine Probleme beim Schleifen ihrer Krallen, aber wenn sie zu Hause gehalten werden, behindern schnell wachsende Krallen die Bildung einer Reihe von Beinen und beugen den Gang des Tieres. Daher ist es notwendig, die Krallen einmal alle vier Wochen um 1-2 mm mit speziellen Krallen abzuschneiden.

Was zu füttern Basenji

Basenji, nach Angaben der Besitzer und Spezialisten, sind aktive "Bettler" von Lebensmitteln, die besonders in frühen Welpenzeit ausgeprägt ist. Es ist kategorisch unmöglich, in dieser Hinsicht sogar gelegentliche Ablässe zu erlauben. Es ist sehr wichtig, Ihrem Haustier systematisch beizubringen, nur an einem bestimmten Futterplatz Nahrung zu essen. Ein Erwachsener sollte ein paar Mal am Tag Nahrung bekommen. Es ist zwingend notwendig, die Größe des Teils strikt einzuhalten, was das Haustier vor Überfütterung und Fettleibigkeit schützt.

Das ist interessant! Der afrikanische Hund ist absolut kontraindiziert für Speisen aus dem menschlichen Tisch, würzige und fettige, süße und salzige Speisen, sowie Fisch- und Röhrenknochen.

In der Regel werden Premium-Trockenrationen als Hauptfutter verwendet. Die Lebensmittelmarke sollte nach und nach ausgewählt werden, wobei die Geschmacksvorlieben jedes einzelnen Haustieres sowie die Altersmerkmale und das Körpergewicht eines afrikanischen Hundes berücksichtigt werden sollten. Ab dem Alter von 45 Wochen wird empfohlen, die Diät mit natürlichen Produkten zu ergänzen, einschließlich bröckeligem Brei, in Wasser gekocht, magerem Fleisch, Gemüse, Eigelb und fermentierten Milchprodukten.

Krankheiten und Brutfehler

Zu den komplexesten und häufigsten Rassenkrankheiten des afrikanischen Hundes Basenji gehören:

  • Fanconi-Syndrom, begleitet von eingeschränkter Nierenfunktion. Meistens manifestiert sich im Alter von fünf Jahren, und die Hauptsymptome sind starker Durst, häufiges Urinieren und erhöhte Glucose in der Urinanalyse;
  • Malabsorption, begleitet von einer Abnahme der Absorption von Nährstoffen und als permanente allergische Reaktion auf Nahrung durch den Darmtrakt. Symptome sind anhaltender weicher Stuhl und ausgeprägte Erschöpfung;
  • Pyruvatkinase-Mangel oder hämolytische Anämie aufgrund des Vorhandenseins eines rezessiven genetischen Defekts im Tier. Ein kranker Hund hat eine chronische Anämie, die eine kurze Lebensdauer verursacht;
  • Hypothyreose, begleitet von niedrigen Schilddrüsenhormonspiegeln. Zu den Symptomen gehören Übergewicht, schlechter Zustand der Haut und des Fells, Schwäche, Schwellung der Gliedmaßen und Myxödem, verminderte Fortpflanzungsfunktionen und Anämie sowie ein Rückgang der Körpertemperatur;
  • okuläre Pathologien: persistierende Pupillarmembran und Kolobom sowie progressive Retinaatrophie;
  • Angeborene oder erworbene Nabelhernie, die oft eine chirurgische Behandlung erfordert;
  • Dysplasie der Hüftgelenke, begleitet von einem Missverhältnis der Form des Femurkopfes mit dem Acetabulum.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass jede geringfügige Abweichung von den Standardmerkmalen ein Nachteil ist und in strikter Übereinstimmung mit dem Grad der Manifestation und Wesentlichkeitsindikatoren bewertet werden sollte. Männliche Tiere sollten ein Paar normal entwickelte Hoden haben, die vollständig in den Hodensack abgesunken sind.

Erziehung und Ausbildung

Afrikanische Hunde sind unruhig und ziemlich kapriziös. Die wichtigste Voraussetzung für erfolgreiches Training ist die Geduld des Besitzers. Es ist wichtig, daran zu denken, dass das gesamte Material viele Male wiederholt werden muss, was zu spürbaren Ergebnissen führt. Zu Beginn wird empfohlen, dieses Haustier nicht von der Leine zu lassen, und gemeinsame Spaziergänge können aufgrund von Spielen, Delikatessen oder Lob für ein Haustier interessant sein. Nachdem die Grenzen dessen, was erlaubt ist, bestimmt werden, wird es notwendig sein, die Einhaltung aller festgelegten Verhaltensregeln streng zu befolgen.

Es ist sehr wichtig, nicht nur unerwünschtes Verhalten des Tieres zu verhindern, sondern auch alle richtigen Handlungen des Hundes zu fördern. Der Besitzer muss ein Anführer sein, der seine Überlegenheit demonstriert und den Hund auf die hierarchischen Schritte im Rudel zeigt.

Wenn Sie Befehle geben, ist es wichtig, das Tier für seine ordnungsgemäße Ausführung zu belohnen. Um Training durchzuführen, sollte basenji in einer Vielzahl von Einstellungen sein. Das Nichtbefolgen eines Tieres sollte jedoch nicht von körperlicher Bestrafung begleitet sein.

Kaufen Sie Welpen Basenji

Bei der Auswahl eines Haustieres basenji muss daran erinnert werden, dass diese Rasse durch zwei Hauptvarianten vertreten ist: flach und Wald. Im ersten Fall ist das Tier größer, mit hohen Beinen, hellbraun mit weißer Farbe.

Die Widerristhöhe des Waldes Basenji beträgt weniger als 38-40 cm, weshalb diese Art als "Zwerghund" bezeichnet wird. Ein solches Haustier hat eine dunklere Augenfarbe und eine weniger helle Fellfarbe.

Worauf zu achten ist

Die Basenjis haben einen sehr schwierigen Charakter, deshalb können Sie nur einen Welpen von einem vertrauenswürdigen und gewissenhaften Züchter erwerben, der das Recht hat, Hunde dieser Rasse zu züchten. Der Kauf eines afrikanischen Hundes an einem unzuverlässigen Ort ist ein sehr gefährliches Ereignis, da der Käufer in diesem Fall ein Haustier mit unausgewogenem Charakter oder Erbkrankheiten bekommen kann.

Das ist interessant! Vor dem Kauf müssen die Ziele für die weitere Verwendung des Tieres festgelegt werden: Jagd, Ausstellungen und Zucht, Sport- oder Sicherheitsaktivitäten.

Elternpaare sollten nicht aggressiv oder inadäquat sein. Hunde im Zwinger müssen gut gepflegt sein, mit einem vollständigen Paket von Dokumenten, einschließlich Veterinärbescheinigungen und Testergebnisse für das Fehlen von erblicher Dysplasie. Sorgfältige Züchter selbst sind sehr bereit, die Käufer über alle Regeln des Welpen und die Eigenschaften seiner Eltern zu beraten.

Preis Welpe Basenji

Die durchschnittlichen Kosten eines basenji Welpen von Amateurzüchtern können zwischen 5 und 12 Tausend Rubel variieren. Natürlich ist in unserem Land ein afrikanischer Hund noch nicht sehr beliebt, aber es gibt immer noch Baumschulen, die professionell eine solche Rasse züchten.

Verantwortliche Züchter und Zwinger bieten reinrassige Welpen an, deren Kosten vom Äußeren und dem Namen der Erzeuger abhängen. Der Preis eines reinrassigen Tieres beginnt bei 20 Tausend Rubel, aber je höher die Klasse eines solchen Welpen, desto teurer seine Kosten.

Besitzer Bewertungen

Trotz der Tatsache, dass Basenji fast nie bellt, aber es ist durchaus in der Lage ziemlich laut zu sein. Hunde dieser Rasse sind sauber und haben fast keinen Geruch, daher werden sie als hypoallergen eingestuft.

Laut Aussage der Besitzer reagiert der afrikanische Hund sehr gut auf positive Verstärkungsmethoden während des Trainings. Dank eines sehr starken Jagdinstinkts können sie jedoch selbst in Bereichen, die von äußeren Reizen gut eingezäunt sind, dem Training widerstehen.

Das ist interessant! Die Rasse ist sehr energisch, schwer mit zu kleinen Haustieren auszukommen. Wenn solche Tiere jedoch zusammen aufwachsen, pflegen sie meist freundschaftliche Beziehungen miteinander.

Bevor Sie einen Welpen kaufen, müssen Sie ein Zimmer für den Inhalt vorbereiten, sowie eine bequeme Schlafmatratze von 1,1 x1,1 m, Essen und Wasserschüsseln mit einem Fassungsvermögen von eineinhalb Litern, sowie einen Walking-Kragen, Maulkorb und Leine, spezielles Spielzeug, hygienische Mittel kaufen Pflege und hochwertige Futterration.

Um einen Hund zu starten, ist die basendzhi-Rasse für Anfänger kontraindiziert. Die zu selbständige Natur eines afrikanischen Hundes, aufgrund seiner natürlichen Eigenschaften, sowie die Unabhängigkeit eines solchen Haustieres, kann dem Besitzer, der die Grundlagen der Erziehung und Ausbildung nicht kennt, große Unannehmlichkeiten bereiten. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass Basenji kein dominantes Haustier ist, sondern ein klassischer Aboriginal-Hund, der es gewohnt ist, allein zu sein.