Basenji

Es heißt Congo-Terrier, Nyam-Nyam-Terrier, Buschhund und mehr. Dies ist ein kompaktes Tier, das ein ausgezeichneter Begleiter werden kann. Darüber hinaus ist Basenji ein Traum vieler Besitzer, denn es hat eine einzigartige Eigenschaft - es bellt nicht. Was ist über diese interessante Rasse bekannt, die in unserem Land so selten ist?

Herkunft der Rasse

Rasse Basenji existiert seit mehr als einem Jahrtausend und wurde in den Ländern Südafrikas geboren. Im frühen 20. Jahrhundert erlangte es Popularität in Nordamerika und europäischen Ländern. Und noch immer sind Vertreter dieser Rasse in den Königshäusern Europas zu finden.

Der Hund kam Ende des 20. Jahrhunderts in das russische Territorium. Und die gleiche Stunde faszinierte Hundeliebhaber mit der Tatsache, dass Hunde anstelle von traditionellem Gebell ein besonderes Grollen erzeugen und dann nur, wenn sie sich Sorgen machen oder genervt sind. Dieser Faktor ermöglicht es Ihnen, Hunde sogar zu Menschen zu bringen, die negativ mit Hundegebell verbunden sind.

Ein weiteres überraschendes Merkmal von Basenji ist, dass die Rasse unabhängig entstanden und entwickelt wurde und dass eine Person niemals an ihrer Auswahl teilgenommen hat.

Beschreibung der Hunde züchten Basenji

In der Natur gebildet, hat der Hund glatte Muskeln für freie Bewegung und ausgezeichnete Koordination gefunden. Das Fell ist ziemlich kurz, dick, mit einer ausgeprägten Brillanz. Es passt fest an den Körper. Anerkannt sind sechs Farben:

  • schwarz kombiniert mit weiß;
  • braun mit weiß;
  • rot mit weiß;
  • gestromt (rote Wolle mit schwarzen Streifen).

Weiße Wolle bei Basenji - an den Gliedmaßen, in Brust und Schwanz.

Es gibt zwei Arten von Rassen - flacher Hund und Wald.

Plain Besyandzhi. Im ersten Fall sind die Vertreter der Rasse größer, die Widerristhöhe ist 40 cm und die Wolle ist braun mit Weiß. Einfarbige Hunde haben einen weißen "Kragen", der eine kleine Brust einfängt und ähnlich wie die "Hose" aussieht.

Wald Baum. Waldstammtiere erhielten wegen ihrer geringen Größe (unter 40 cm Widerristhöhe) einen ungewöhnlichen Namen - "Zwerghund". Sie zeichnen sich durch eine dunklere Farbe der Augen und des Fells aus.

Alle Basenji haben ihre eigenen Eigenschaften:

  • Vertreter der Rasse haben hohe Beine, kleiner Kopf, die Ohren stehen und sind leicht nach vorne geneigt.
  • Der Hals des Hundes ist hoch, stark, die Brust ist von mittlerer Breite, der Schwanz ist zu einem Ring zusammengerollt.
  • Nase bei Hunden mit einer schwarzen Lende verengt. Die Augen sind mandelförmig und dunkel Iris. Das Aussehen ist sehr intelligent, verständnisvoll.
  • Die Einstellung der Vorderpfoten von Basenji ist leicht nach innen gerichtet. Das Tier bewegt sich schnell und unternimmt breite Schritte, während sein Rücken gerade bleibt.

Im Allgemeinen sieht der Hund elegant aus, mit einer gewissen Aristokratie. Zu den äußeren Merkmalen zählen die Falten auf der Stirn, die im Welpenalter stark ausgeprägt sind.

Charakter Hunde Basenji

Hunde sind kräftig und wendig. Die Natur wird so entsorgt, dass alle Individuen dieser Rasse von Natur aus hervorragende Jäger sind. Besitzer sollten dies berücksichtigen, denn im Wettlauf um Beute kann sich der Hund so einmischen, dass er keine Befehle hört. Damit ein Hund gesund ist, muss er sich viel und intensiv bewegen.

Haustiere sind sehr an alle Familienmitglieder gebunden, und nicht nur an denjenigen, der sie füttert. Sie koexistieren perfekt mit anderen Vertretern dieser Rasse.

Die Familie basenji Hund in eine Familie nehmend, erwirbt eine Person einen hingebungsvollen, intelligenten Freund, der sich durch Furchtlosigkeit und eine ausgezeichnete Wache auszeichnet. Aufgrund des spielerischen und gutmütigen Temperaments empfiehlt sich diese Rasse für Familien mit Kindern. Aber trotzdem hat der Hund seinen eigenen Charakter und wird höchstwahrscheinlich kein Spielzeug sein wollen. Daher ist es nicht empfehlenswert, das Tier und das Kind für längere Zeit alleine zu lassen.

Die Basenji sind scharfsinnig und eignen sich gut zum Lernen. Aber wegen ihrer Neugier und Schnelligkeit können sie in unangenehme Situationen geraten, deshalb brauchen sie eine feste Hand.

Unter natürlichen Bedingungen gebildet, haben Vertreter der Rasse eine Qualität wie Unabhängigkeit erworben. Daher ihr Ungehorsam und fordern ständige Beschäftigung. Wenn man sie lange Zeit ohne Aufmerksamkeit verlässt, kann man allerlei "Überraschungen" erwarten. Der Hund wird nicht sitzen und finden was zu tun ist.

Es besteht die Gefahr, dass Sie ein Haustier verlieren, daher ist es nicht empfehlenswert, es in unbekanntem Gelände von der Leine abzusenken. Schließlich wird Basenji die "Beute" sehen und nicht auf äußere Reize reagieren.

Trotz der Tatsache, dass Hunde keine Wachhunde sind, haben sie ein einzigartiges Flair und geben ein Signal, wenn Fremde erscheinen - stehen in einem Rack und geben ein charakteristisches Grollen aus.

Merkmale der Dressur

Die Basenji sind in der Lage, Teams fast das erste Mal zu verstehen, aber Zustimmung und Ermutigung ist sehr wichtig für sie. Der beste Ort für Hundewanderer ist ein offener großer Spielplatz abseits des Verkehrs. Hier rennt das ruhelose und energische Tier, bis es überschüssige Energie ausstößt.

Zuchthunde Basenji im Bild

Vor allem müssen die Besitzer das Haustier so trainieren, dass sie auf den Spitznamen reagieren, und zwar beim ersten Anruf beim Besitzer. Es wurde bereits festgestellt, dass Hunde von Neugierde unterschieden werden, und der Geist des "Ernährers", der durch ein Jahrhundert der Geschichte begründet wurde, ist keineswegs verschwunden, so dass sie unbekannte Gegenstände und Nahrung vom Boden aufheben können. Es ist wichtig, sie von dieser schädlichen und gefährlichen Gewohnheit abzubringen.

Während des Trainings ist es absolut unmöglich, die Stimme des Hundes zu erheben und Gewalt anzuwenden. Die Strafe für Basenji wird das ernste Aussehen des Besitzers und der Mangel an Lob sein. Hunde lieben es, alle Höhen zu erklimmen und sich dort für die Nacht niederzulassen. Im Haus ist es mit dem Einschlafen im Bett des Herrn voll, deshalb ist es aus dem Welpenalter notwendig, es zu stoppen.

Wie pflegt man Basenji?

Pflege für eine Haustier-Basenji-Rasse erfordert keine besonderen Verfahren. Sie müssen die Wolle regelmäßig kämmen, aber Sie können es nur waschen, wenn es notwendig ist, weil der Hund Angst vor Wasser hat.

Vertreter der afrikanischen Rasse sind nicht zu kälteresistent, deshalb ist es für Winterwanderungen besser, spezielle Kleidung zu kaufen. Selektionen in den Augenwinkeln werden mit einem Wattestäbchen gereinigt, die Ohrmuschel wird mit Wattestäbchen gereinigt. Claws 1-2 mal im Monat werden von einer speziellen Nagelfeile gegessen.

Wie andere Hunde, benötigt Basenji regelmäßige Verwendung von Anthelminthika, rechtzeitige Impfung, Behandlung von Hautparasiten, Sie können ein Halsband von Flöhen und Zecken verwenden.

Unter den Krankheiten, bei denen die Tendenz bei den Hunden dieser Spezies bemerkt wird, können die Erkrankungen der Nieren, der Verdauungsorgane, der Brüche bemerkt werden. Diese Haustiere können in einer Wohnumgebung gehalten werden, aber mit der gebotenen Aufmerksamkeit und Sorgfalt.

Fütterungsmerkmale

Basenji benötigt spezielle Ernährung. Im Mittelpunkt der Ernährung steht rohes Fleisch von fettarmen Arten. Knochen dürfen gegeben werden, aber nicht öfter als einmal alle 7 Tage. Unter den zugelassenen Produkten, die basenji in kleinen Mengen gegeben werden, kann festgestellt werden:

  • Innereien;
  • Fisch;
  • Buchweizen und Reis ohne Salz.

Hunde dieser Rasse können auf trockenes, professionelles Futter übertragen werden. Es ist verboten, das Haustier zu überfüttern, da die Vertreter des Stammbaums zu Fettleibigkeit neigen.

Fütterung:

Einen basenji Welpe wählen

Wenn Sie einen Hund Basenji haben möchten, ist es empfehlenswert, ein Tier in der Gärtnerei zu erwerben. Natürlich können Sie Geld sparen, indem Sie ein Haustier auf dem Markt oder bei einem privaten Verkäufer kaufen, aber es gibt gewisse Risiken - der Hund ist möglicherweise nicht reinrassig oder krank. Wenn das Erscheinen eines neuen Mitglieds auf die Kinder wartet, ist es sinnvoll, zur Familie der Braut zu kommen und das Problem mit der Wahl gemeinsam zu lösen.

Es sollte aus den 2-monatigen Welpen von Basenji ausgewählt werden, da in diesem Alter ihr ungewöhnliches Temperament deutlich zu erkennen ist. Es ist besser, alle verfügbaren Würfe zu überprüfen.

Wenn Verkäufer anbieten, monatliche Babys zu kaufen, sollte diese Tatsache alarmiert werden. Berufszüchter geben keine Welpen vor anderthalb Monaten.

Zu den wichtigsten Zeichen der Gesundheit des Hundes gehört der korrekte Verschluss des Gebisses (Biss), Ohren, Nase und Augen ohne Sekret, sauberer, rosa Mund.

Der Welpe sollte aktiv sein, nicht zu dünn oder fett sein. Ungeschicklichkeit in Basenji ist ein Zeichen für schlechte Gesundheit. Die Spitze einer ordentlichen Nase sollte genau schwarz sein, und die Augen dunkel mit Glanz.

Wenn Sie Erfahrung in der Hundezucht haben, können Sie ein Haustier für Erwachsene kaufen. Aber Sie müssen sich bemühen, ihm zu gehorchen. Für zukünftige Besitzer ohne Erfahrung ist es besser, einen Welpen mit dem ruhigsten und fügsamsten Temperament zu wählen.

Die Vor- und Nachteile der Rasse

Bevor Sie ein Haustier dieser Rasse starten, ist es wichtig, die Nachteile und Vorteile abzuwägen. Zu den positiven Eigenschaften gehören:

  • habe die Fähigkeit zu lernen;
  • sehr sauber;
  • sind geruchlos;
  • mit Kindern auskommen;
  • sehr positiv und aktiv;
  • belle nicht.

Aber wie bei jeder Rasse gibt es eine "Fliege in der Suppe". Die Basenji sind ziemlich anspruchsvoll im Essen, brauchen ständige Aufmerksamkeit, es besteht die Gefahr, dass der Hund davonläuft. Sie sind ziemlich kapriziös und dank natürlicher Tricks können sie die Besitzer manipulieren.

Video über Basenji

Wie viel ist ein Basenji-Welpe?

Der Preis für Welpen hängt von einer Reihe von Faktoren ab. In der Regel wird zuerst die Klasse des Tieres berücksichtigt:

  • Der Startpreis eines Welpen der Klasse ist 30.000 Rubel. Dies sind die zukünftigen Ringstars und Show Champions. Sie sind mit Stammbaum versehen, können Erzeuger von Nachkommen sein.
  • Der Vertreter der Rasseklasse ist von 25.000 Rubel. Kann nicht an Ausstellungen teilnehmen, da es kleine Mängel im Äußeren hat, die für die Augen eines Hundeliebhabers nicht sichtbar sind. Geeignet für die Produktion von Nachwuchs.
  • Ein Welpe, der zur Haustierklasse gehört, kostet mindestens 15.000 Rubel. Sie haben ausgeprägtere Abweichungen und sind daher nicht für Ausstellungen und Zucht geeignet. Aber, wie der Rest der Welpen, gesund, haben alle notwendigen Dokumente.

In welcher Klasse ein Welpe auch gekauft wird, er wird definitiv ein Liebling der Familie und wird seine Besitzer erwidern.

Basenji Tigerfarbe

Diskussion dieses Themas ist im Forum.

Da die Basenji immer noch aus ihrer historischen Heimat importiert werden, wo sie tatsächlich lokale Mischlinge sind, entstehen manchmal interessante, nicht standardisierte Farben in der Rasse. Dies ist eine separate Seite. Ich bin mir sicher, viele weitere Entdeckungen warten auf uns von Basenji! Schließlich wurde sogar die vertraute und geliebte gestromte Farbe erst im Jahr 2000 offiziell als Standard anerkannt! Aber während wir es mit vier Farben zu tun haben: Schwarz-Weiß, Tiger-Weiß, Rot-Weiß und Schwarz-Weiß. Schwarze, gestromte, rote und schwarze und braune Farben sind die wichtigsten, das heißt, sie nehmen eine größere Fläche am Körper des Hundes ein als die weiße. Ich werde die Größe und Lage der weißen Flecken noch nicht berücksichtigen - nicht alle gleichzeitig. Aber die Vererbung der Hauptfarben in Basenji ist ziemlich einfach. Worüber reden wir jetzt?
Ein Gen ist für jede Farbe verantwortlich: ein Gen einer schwarzen Farbe, ein Gen einer roten Farbe, ein Gen der gestromten Farbe und ein Gen einer schwarzen und braunen Farbe. Jeder Hund hat zwei Gene, die für seine Farbe verantwortlich sind. Sie erhält eins von ihrer Mutter, das zweite von ihrem Vater. Nimm das als Axiom. So funktioniert die Welt, so funktioniert die Wissenschaft der Genetik.
Im Folgenden habe ich jedes Gen als Hund der entsprechenden Farbe bezeichnet. Ein Hund kann 2 identische Gene bekommen. Dann ist alles einfach.

2 schwarze Gene - Hund schwarz:

2 Tiger Gene - Hund Tiger:

2 rote Gene - Hund rot:

2 schwarz und tan Gene - Hund schwarz und braun:

Aber ein Hund kann verschiedene Farbgene von Mama und Papa bekommen. Zum Beispiel von Mama - Schwarz, von Papa - Rot. Was dann?
Der Trick ist, dass die Gene von Farben unterschiedliche "Stärke" haben. Der Stärkere wird sich manifestieren. Der schwächere bleibt verborgen.
Das stärkste ist das schwarze Farbgen. Wenn er einen Hund hat - sein Schicksal ist schwarz. Bitte beachten Sie - das zweite Gen kann JEDER sein! Hinter schwarzer Farbe, wie hinter einem undurchdringlichen Schleier, ist das zweite Gen verborgen. Schwarze Hunde sind ein Mysterium.

Schwarzer Basenji Genotyp

Das zweitstärkste Gen ist Tiger. Es ist dem schwarzen Gen unterlegen, unterdrückt selbst das Rot und Schwarz und Tan. So könnte es aussehen:

Tiger Basenji Genotyp

Es gibt eine Nuance in der Kombination von Genen von Tiger- und Schwarz- und Tan-Farben. Manchmal, und nicht selten, gibt eine solche Kombination eine nicht standardisierte Farbe "trind" - schwarz mit einer Tigerbräune. Vielleicht gibt es eine unvollständige Dominanz des Tigergens gegenüber der Trikolore. Ausführlich wird dieses Problem im Abschnitt Nicht-Standardfarben beschrieben.

Rote Farbe. Von Ryzhikov erwarten Sie keinen schmutzigen Trick, aber diese schlauen Füchse können eine Überraschung verbergen - ein Gen von schwarzer und brauner Farbe.

Der Genotyp des roten Basenji

Und schließlich, schwarz und tan Farbe. Kompromisslos. Schwarz und Tan Basenji kann nur eine Farbe Genotyp Option haben! Dies ist die hinterhältigste Farbe - sie kann sich hinter allen anderen verbergen, von Eltern zu Nachkommen von Generation zu Generation weitergegeben werden und sich nicht zeigen - bis sie mit einem anderen Schwarz-Tan-Gen kollidiert.

Genotyp von Schwarz und Tan Basenji

Und schließlich, warum müssen wir das alles wissen? Was ist der Unterschied, was ist der Genotyp der Hundefarbe?
Wenn du nicht züchtest - du musst das wirklich wissen, ohne dass du es brauchst. Aber wenn du wissen willst - in welcher Farbe werden dir Welpen geboren? Und welche Farbe wirst du einfach nicht arbeiten? Dann wird dieses Wissen für Sie sehr nützlich sein. Darüber - weiter.

Alle Farben von Basenji

Der Basenji ist eine ziemlich alte Rasse, die im letzten Jahrtausend in Südafrika gelebt hat. Aktiv, intelligent, gesellig - diese Jagdrasse, die Ähnlichkeit mit den wilden Dingohunden hat. Basenji ist nicht nur wegen seiner Herkunft und seines Charakters interessant, sondern auch wegen seiner abwechslungsreichen Farbe.

Im Moment gibt es vier anerkannte Farben dieser Hunderasse:

  • schwarz und weiß (selten schwarz);
  • Trikolore;
  • gestromt;
  • rot und weiß.

Rassestandard

Trotz dieser Vielfalt haben Basenji eine Reihe von obligatorischen Eigenschaften, nämlich:

  • weiße Farbe sollte nicht über die Hauptfarbe vorherrschen;
  • hellgelbe Markierungen sind erlaubt;
  • Streifen und Verbrennungen sollten klar und unscharf sein;
  • weiße Markierungen an den Füßen, der Brust, der Spitze des Schwanzes und der Nase.

Farben

Betrachten wir genauer, was die obigen Farben sind.

Schwarz und Weiß

Dies ist ein strenger, eleganter Klassiker. Die schwarze Farbe ist brillant und hat keine Unreinheiten, Schattierungen. Es überschneidet sich nicht mit Rot, wie bei "Foula-Black".

Schwarze Farbe ist mehr eine Probe als eine separate Art von Farbe. Zuchtstandards unterscheiden nicht zwischen Schwarz und Schwarz und Weiß Basenji, aber sie erfordern eine reine schwarze Farbe ohne Schattierungen.

Auf den ersten Blick unterscheidet es sich nicht von einem Schwarz-Weiß-Anzug, aber in der Tat ist es nicht. Fouls Black zeichnet sich durch seidige Schattierungen aus, die sich nur mit der Zeit manifestieren. Besonders hervorzuheben ist dieser farbbrillende rote Farbton, der sichtbar wird, wenn Licht auf die Wolle trifft. Es stimmt, die schwarzen Vertreter dieser Rasse sind selten.

Tricolor

Ein Hund mit dieser Farbe kombiniert drei Farben - schwarz, weiß und rot-rot. Das für eine solche Farbkombination verantwortliche Gen ist rezessiv, daher erscheint es weniger häufig. Ein Hund mit dieser Farbe ist tatsächlich schwarz mit Verbrennungen - sie sind an der Schnauze vorhanden, ein wenig an den Rändern der Brust, aber sie können auch in einem größeren Volumen erscheinen.

Gestromt

Diese Farbe zeichnet sich durch eine rote Basis und schwarze Streifen aus. Je klarer die Kontur dieser Bänder ist, desto besser. Im Aussehen sind diese Hunde sehr exotisch, die Farbe ähnelt Marmor. Der Hintergrundton kann von roten bis zu helleren Tönen variieren.

Es ist erwähnenswert, dass diese Farbe erst 2000 in Australien, Großbritannien und anderen Ländern der FCI anerkannt wurde. Das heißt, Tiger Basenji kann nur in diesen Ländern an Ausstellungen teilnehmen.

Rot und Weiß

Es wird auch rot genannt. Helle, sonnige Farbe der Hauptfarbe ohne Verunreinigungen. Es ist auch inakzeptabel Pflege in einem Creme-Farbton - die Grundfarbe sollte einheitlich sein.

Nicht-Standard-Farben

Die Farbpalette von basenja unterscheidet sich von den allgemein akzeptierten Farben, wird aber nicht weniger schön. Kitz, blau - diese Grundfarben weisen darauf hin, dass der Hund Probleme mit der Immunität oder der Haut hat. Dies wird auch durch die hellen (oder blauen) Augen des Tieres angezeigt, die oft von Individuen mit einem geschwächten Pigment erhalten werden.

Eine andere Farbe, die von FCI nicht erkannt wird, ist das Tripel. Es ist sehr interessant, weil es von Standardfarben abgeleitet ist. Es könnte eine tigerfarbene Trikolore oder schwarz-weiß mit braunen Flecken sein - es gibt viele Optionen, und gleichzeitig hat das Tripel keine klaren Farbparameter.

Es gibt auch einen sogenannten schwarzen Mantel. Hunde mit dieser Farbe haben ein Gen, das Pigment ungleichmäßig im ganzen Körper verteilt. Dies könnte zum Beispiel eine Trikolore mit einer ausgeprägten Farbstörung sein (Rot dominiert Schwarz und hinterlässt nur einen Punkt auf der Rückseite) oder irgendeine andere Option.

Bemerkenswerterweise werden sowohl der trind als auch der schwarze bei der Paarung mit einem Hund der üblichen Farbe normale Nachkommenschaft ergeben, weil ein solches Nicht-Standard-Gen rezessiv ist.

Die basenji, zweifellos, sind viele Menschen interessiert nicht nur in ihrem Aussehen, sondern auch in ihren Gewohnheiten, sowie in einem außergewöhnlichen Verstand, aber bei der Anschaffung eines solchen Hundes muss man auf seine Unabhängigkeit und Sturheit vorbereitet sein - diese Rasse ist sehr widersprüchlich.

Dennoch wird es immer noch geschätzt, nicht nur in seiner Heimat, sondern auch oft in den Königshäusern Europas, weil es sich dort wegen seiner außergewöhnlichen physischen Qualitäten und seiner mentalen Leistung verliebt hat.

Basenji - Hund Foto, Preis, Beschreibung der Rasse, Charakter, Video

Hallo, liebe Leser!

Der Basenji ist eine alte Hunderasse, die vor mehr als 5.000 Jahren in Zentralafrika auftauchte. Es verdankt seinen Ursprung nicht der Zucht, sondern der natürlichen Selektion. In diesem Artikel können Sie die Beschreibung der Rasse lesen, Fotos sehen, erhalten Sie den Preis und Bewertungen der Besitzer der Rasse. Tiere haben Merkmale, von denen eines das Fehlen eines Gebells ist. Statt des üblichen "gaf-gaf" schnurren oder scheinen sie zu lachen.

Die Basenjis werden "ein bellender Hund aus Afrika" oder "ein stiller" genannt. Er hat aber auch viele Spitznamen: "Kongolesischer Strauchhund", "Waldhund aus dem Kongo", "Kongo - Terrier", "Nyam - Nyam - Terrier", "Hund der Zandes", "Schöpfung aus Walddickichten". In den alten Tagen in Afrika wurde es für die Jagd verwendet, sogar für Löwen. Die Hunde sammelten sich in Rudeln und hämmerten das Tier im Netz. Derzeit wird im Kongo der Hund von Basenji immer noch gejagt. Heute ist sie in der Welt als Hundebegleiter sehr beliebt. Die Royals vieler Länder werden am Hof ​​dieser Tiere gehalten.

Basenji Rassebeschreibung

Die Basenjis zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht bellen, sondern schnurren und dann, nur in Momenten der Erregung, Warum kann Basenji nicht bellen? In Afrika erklären die Anwohner dies folgendermaßen: "In der Antike, als alle Tiere und Vögel sprechen konnten, erlebte der Führer von Basenji unfreiwillig ein wichtiges Ereignis für die Menschen. Damit das, was sie sehen, nicht aus dem Rudel ausläuft, gab der Basenji ein Gelöbnis, Geheimnisse zu bewahren und für immer zu schweigen. "

Trotz ihrer geringen Größe haben Hunde ein helles und attraktives Aussehen. Sie sehen aristokratisch und elegant aus. Sie bewegen sich schnell mit großen Schritten, während der Rücken gerade bleibt. Bei all ihrer alten Geschichte blieb das Aussehen der Hunde unverändert. Tiere auf der Stirn haben einzigartige Falten, die zur Zeit der Ohren erscheinen. Eine Besonderheit der Rasse ist auch der Schwanz, der eng zu einem Ring verdreht ist. Hunde sind geruchslose Hunde und haben viel mit Vertretern der Katzenfamilie gemeinsam:

  • oft waschen wie eine Katze - Pfote;
  • schreite leise und sanft;
  • Es macht nichts, auf dem Tablett zur Toilette zu gehen, also sind sie in einer normalen Wohnung leicht zu behalten.

Geschichte der Rasse Basenji

Während der Ausgrabungen der ägyptischen Gräber finden Archäologen Zeichnungen, die einen Basenji und eine Mumie von Hunden an den Wänden zeigen. Dies zeigt einen großen Respekt für Tiere. Die Basenjs wurden zusammen mit ihren Besitzern - Pharaonen - mit Ehre begraben. Die Ägypter schrieben ihnen die Fähigkeit zu, sich gegen die bösen Mächte zu verteidigen und hielten sich selbst als lebendiges Amulett. Im Niltal in der nubischen Region südlich von Assuan wurden ähnliche Bestattungen gefunden.

Tiere aus Afrika wurden erst Ende des 19. Jahrhunderts nach Afrika gebracht, aber diese Gruppe von Hunden überlebte nicht. In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde der Versuch erfolgreich wiederholt. Der heute verwendete Rassestandard ist in diesem Land etabliert. Bereits 1937 wurde die Rasse Basenji auf einer Ausstellung in Amerika unter dem Arbeitstitel "Congo - Terrier" gezeigt. Der Hund wurde bemerkt und geschätzt für Intelligenz, aristokratisches Aussehen, leichte und bewohnbare Natur. Im Jahr 1941 kauften die Vereinigten Staaten ein paar Hunde in Afrika zur Zucht. Dann begannen sich die Tiere über den Globus zu verbreiten. In unserem Land begannen sie sich vom Ende des 20. Jahrhunderts zu scheiden.

Rassestandards

  • Der Mantel ist kurz, dick und dicht am Körper. Es ist dünn und wunderschön. Schuppen.
  • Der Körper ist stark mit gut entwickelten glatten Muskeln.
  • Der Kopf ist durchschnittlich.
  • Der Hals ist lang und muskulös.
  • Die Truhe ist mittelgroß.
  • Ohren stehen und leicht nach vorne gebeugt.
  • Die Nase verengt sich gegen Ende und wird von einem schwarzen Lappen gekrönt.
  • Augen mit einer dunklen Iris haben die Form von Mandeln. Der Hund sieht schlau und verständnisvoll aus.
  • Gliedmaßen hoch. Die Vorderseite "sieht" innen leicht aus.
  • Der Schwanz ist eng zu einem Ring verdreht.

Basenji Höhe und Gewicht

Es gibt eine Basenji-Ebene und einen Wald (Pygmy). Der einfache Hund ist etwas größer als der Waldhund. Der Zwerghund hat auch dunklere Augen.

Ebene

Wald (Pygmäen)

Er hat eine Widerristhöhe von weniger als 40 cm und ist viel leichter als sein Gewicht.

Basenji Charakter

Sie sind loyale, mutige und entschlossene Tiere. Sie sind schlau und liebevoll. Ausbalanciert und konfliktfrei, verstehen sie sich gut mit Menschen und sind allen ihren Mitgliedern gleichermaßen verbunden. Der Besitzer gehorcht bedingungslos und immer bereit, ihn und seine Verwandten zu beschützen. Sie spielen gerne mit Kindern, tolerieren aber keine kindischen Streiche, z. B. an Ohren oder Schwanz. Deshalb können Kinder allein mit ihnen nicht verlassen werden.

Mit Hunden der gleichen Rasse und mit anderen Tieren werden Freunde, wenn sie Basenji als Anführer nehmen - Hunde dieser Rasse neigen dazu, zu dominieren. Wenn der andere Hund einen Kampf auf der Straße beginnt, werden die Basenji, angetrieben durch den Instinkt der Selbsterhaltung, nicht zu einer Provokation führen und ruhig vorbeigehen.

Hunde sind extrem aktiv, noch reaktiver - das ist der Schlüssel zu ihrer Gesundheit. Bewege dich einfach und schön. Sie sind hervorragende Aussteller. Aufgrund der Hyperaktivität der Hunde kann man zuhause nicht lange alleine gelassen werden. Andernfalls wird der Besitzer bei seiner Ankunft zu Hause Überraschungen in Form von umgedrehten und zerfressenen Möbeln, zerrissenen Tapeten und anderen Problemen sehen.

Der Jagdsinn des Hundes ist genetisch bedingt und ohne Wachhunde fühlen sie sich leicht für ihre Lieben bedroht. Zur gleichen Zeit stehen Basenji auf ihren Hinterbeinen und rumpeln verzweifelt, warnen den Besitzer vor der Gefahr. Der hochentwickelte Instinkt der Jäger verhindert manchmal, dass sie zum Zeitpunkt der Verfolgung der Beute Befehle hören. Um eine Flucht zu vermeiden, empfiehlt es sich daher, beim Hundegang eine Leine zu tragen.

Training Basenji

Die Basenji gehören zu den 14 ältesten Hunden der Welt. Sie werden auch als primitiv bezeichnet, d.h. nicht aus der Zucht, sondern durch natürliche, natürliche Selektion. In dieser Hinsicht zeichnen sie sich durch Merkmale aus, die beim Training berücksichtigt werden müssen:

  • Basenji im Training ignorieren oft den Befehlsentwurf "für mich".
  • Sie haben eine besonders schnelle Reaktion und beschleunigen sofort von einem Ort aus, wobei sie eine unglaublich hohe Geschwindigkeit entwickeln.
  • vorübergehender Mangel an Klangwahrnehmung beim Hund.

Vor dem Beginn des Trainings ist es notwendig, die Natur Ihres Haustieres zu studieren und zu lernen, sein Verhalten vorherzusehen. Es wird nicht überflüssig sein, die spezielle Literatur zu lesen, das Video anzuschauen, das Basenji-Besitzerforum zu besuchen und einen Kynologen zu konsultieren.

Um zu vermeiden, eine gefährliche Umgebung für andere zu schaffen, ist es notwendig, dem Hund beizubringen, die Grenzen des Zulässigen zu verstehen. Das allererste Team, das sich auswendig lernen sollte, sollte ein "mich anrufendes" Team sein, der Hund muss die erste Anforderung erfüllen. Der Hund muss auf seinen Spitznamen antworten.

Basenji erinnert sich leicht an Teams, aber Zustimmung und Ermutigung sind ihm sehr wichtig. Es kann sein - streicheln, ein freundliches Wort oder Goodies. Für eine positive Verstärkung können Sie den Clicker verwenden. Du kannst das Haustier nicht anschreien und bestrafen - der Hund schließt und ignoriert die Befehle. Lass den Hund eine Bestrafung für die Missbilligung und den Mangel an Ermutigung durch den Besitzer sein. Nur Geduld und eine herzliche, freundliche Einstellung gegenüber dem Haustier tragen zum Erfolg im Training bei.

Wie viel Leben Basenji

Die Lebensdauer von Basenji beträgt 10-13,5 Jahre.

Was zu füttern Basenji

Bis zu 9 Monate Welpen essen Premium Trockenfutter. Dann fangen sie an, mit natürlicher Nahrung zu locken, die sich jeden Tag abwechseln. Hunde sind sehr gefräßig und leicht an Gewicht zunehmen, so dass es wichtig ist, sie nicht zu überfüttern.

Die Diät beinhaltet:

  • Korn, in Wasser ohne Salz gekocht. Reis und Buchweizen werden bevorzugt. Sie können Erbsenbrei nicht geben.
  • Rohes Fleisch - Rind, Kalb, Pferdefleisch, Kosulyatina. Als Hauptmahlzeit wird mageres Fruchtfleisch verwendet, die Knochen werden einmal wöchentlich gegeben.
  • Innereien - gut gekocht.
  • Meer gekochter Fisch.
  • Gemüse in gekochter Form.
  • Ei - 1-2 mal pro Woche.
  • Produkte aus Sauermilch.
  • Früchte.
  • Multivitamine.

Feed für Ihre Haustiere kann HIER gekauft werden.

Basenji - schöne Fotos, sehen aus wie Welpen und Erwachsene von Hunden der Rasse Basenji. Galerie.

Der Basenji ist eine Rasse, zu deren Aussehen kein Mann eine Hand hatte, sondern die Natur selbst. Es stammt aus Basenji aus Zentralafrika, und die Geschichte der Existenz und Entwicklung dieser Rasse hat bis zu fünftausend Jahre. Im Jahr 1905 erschien ein Hund der Rasse "Basenji" in einem der Berliner Zoos als exotisches Tier, und der Rassestandard wurde in den 1930er Jahren eingeführt. In Russland erschien Basenji Ende der 90er Jahre.

Die Rasse des Basenji ist als Jagdrasse klassifiziert, aufgrund des liebevollen spielerischen Charakters werden Hunde dieser Rasse jedoch oft als Begleiter verwendet.

Der Basenji ist ein neugieriger, flinker, schelmischer und unabhängiger Hund, sehr energisch und beweglich. Der Jagdinstinkt von Basenji ist sehr stark, was bei einem Spaziergang von Basenji berücksichtigt werden muss. Der Basenji ist sehr schlau und gut trainiert. Basenji verblasst nicht und kann nicht bellen. Anstatt zu bellen, macht sie sehr eigenartige Geräusche.

Die Basenji sind mittelgroße Hunde, die mit Anmut und Aristokratie ausgestattet sind. Die durchschnittliche Widerristhöhe beträgt 40-43 cm, das Gewicht eines erwachsenen Hundes 11 kg nicht. Die Verfassung ist leicht, harmonisch. Der Hals ist stark, groß, elegant. Breite ovale Brust, gut definierte Taille, Rücken und Lende kurz, Rippen vorgewölbt, Bauch hochgesteckt.

Die Vorderbeine des Basenji sind lang, steil gestellt. Zurück - muskulös, stark. Pfoten sind kompakt, schmal, mit dicken Pads.

Der Kopf dieser Hunderasse ist von mittlerer Breite, länglich, die Nase ist schmaler, der Schädel flach. Auf der Stirn sind die für Basenji charakteristischen Falten. Seitenfalten sind sehr wünschenswert. Nase schwarz. Kräftige, kräftige Kiefer mit Scherengebiss. Augen schräg gestellt, mandelförmig, dunkel. Aufrechte spitze Ohren.

Der Schwanz ist hoch angesetzt, Curl neben dem Rücken.

Basenji bewegt sich leicht und pauschal, aber gleichzeitig sanft, schnell trabt.

Die Haare der Hunde dieser Rasse sind glatt, kurz, ungewöhnlich seidig. Nach der Farbe Basenji sind rot-weiß, Tiger, schwarz und weiß und schwarz-rot-weiß. Achten Sie darauf, weiße Pfoten, Brust und Schwanzspitze zu sein.

Jede Abweichung vom Standard gilt als Nachteil und kann zur Disqualifikation des Hundes während der Show führen.

Im Folgenden finden Sie die schönsten Fotos von Basenji Hunden.

Basenji Tigerfarbe

10 kleinste Schlangen auf dem Planeten
Wir werden euch in diesem Artikel von den kleinsten Schlangen auf dem Planeten erzählen. Wie fühlt es sich an, so winzig zu sein?

Die beliebtesten Hunderassen der Welt
Die Popularität der Rasse ist nur eine Hommage an die Mode. Das sollte man sich merken, wenn man sich mit unserer Bewertung vertraut macht.

Die schönsten Spinnen der Welt
Beim Anblick einer Spinne erleben wir normalerweise Angst oder Ekel - was könnte an diesen gruseligen Oktopuswesen, die Fliegen fressen, schön sein?

3000 Fakten über Tiere und Pflanzen
Interessante, unterhaltsame und kuriose Fakten über das Leben von Tieren und Pflanzen in Bildern.

Kaufen Sie einen Hund, eine Katze und andere Tiere sowie Dienstleistungen, Futter und Waren auf dem KOSTENLOSEN Forum

Beschreibung von Zuchthund Basenji und wie man sich um sie kümmert

Dank der natürlichen Selektion, der minimalen Pflege, der freien Haltung, wurden die ältesten Aborigine-Hunderassen gebildet. Dies sind Eskimo und Amur Huskys, australische Dingos, kaukasische Schäferhunde, zentralasiatische Tazy. Die Rassen, die primitive Zeichen erhalten haben, bleiben weniger, desto interessanter für diejenigen, die seltene Hunde mögen, ist das "Geschenk Afrikas" - Basenji.

Aus der Geschichte der Rasse

Basenji-Hunde leben immer noch in den Dörfern der zentralafrikanischen Länder: Demokratische Republik Kongo, Liberia, Sudan, Republik Benin, Tansania, Gabun, Uganda, Sambia.

Je nach Ort wird die Rasse anders genannt: "Gabe der Götter", "Kreatur aus dem Unterholz", Waldhund, "Hund hüpft auf und ab", afrikanische Stille, Zandehund, Azande-Hund, Nyam-Nyam-Terrier.

Forscher der Rasse schätzen sein Alter von fünf bis achttausend Jahren. Es ist zuverlässig bekannt, dass Hunde den Pharaonen als lebendiges Amulett dargeboten wurden, das Freude schenkt und vor Magie und Hexerei schützt.

Ägyptologen vermuten, dass sie Teil des Kultes des Gottes Ra waren. Bilder von Hunden, die Basenji sehr ähnlich sehen, finden sich häufig auf Basreliefs in Bestattungen von Pharaonen, auf Haushalts- und Kultgeräten. Mehrere Statuetten und sogar einbalsamierte Basenji-Körper wurden gefunden. Eine der Mumien wurde in den Beinen einer alten nubischen Frau gefunden (Kerm Ort der antiken Siedlung), die anderen im Grab des Pharao V der Dynastie (2504-2347 v. Chr.).

Basendji-Rasse und Hunderassen

Die ersten Basenji, unter dem Namen "Pharaoh Dog", wurden 1895 von den Briten nach Europa gebracht. Ohne die Eigenschaften der Rasse und den Inhalt der ersten Besitzer zu kennen, konnten keine Haustiere gerettet werden. Alle Hunde starben an einer Viruserkrankung.

In den 30er Jahren erschienen sie in England, wo der Rassestandard aufgestellt und genehmigt wurde. Aus England kamen 1941 die Hunderassen "Congo Terrier", "Jungle Dogs" in die USA. Die Züchter interessierten sich für die alte Rasse und die Rasse verbreitete sich in der ganzen Welt.

Offiziell wurde die Rasse 1988 von der International Canine Federation (FCI) registriert und der Spitz- und Primitivart (Gruppe 5), 6 Sektionen (Primitivtypen), Nr. 43, ohne Arbeitstest zugeordnet.

In Russland erschien Basenji 1997. Gegenwärtig wird aktiv gezüchtet. Eröffnet mehrere Kindergärten in Moskau und der Region Moskau, St. Petersburg, Jekaterinburg, Tscheljabinsk, Smolensk, Wladiwostok.

Ist wichtig. Der offizielle Name der Rasse - "Basenji", ist im Wesentlichen eine Abkürzung für den Namen dieser Hunde im Stamm der Lingala - "m'ba na basenji" ("Hund der Buschbewohner"). Es wurde von Miss O. Bern, dem Besitzer eines Hundes, der an der ersten amerikanischen Show teilnahm, erfunden.

Zuchtziel

Bisher nutzen afrikanische Stämme Basenji, um Schilfratten, Fliegen und Wasservögel zu jagen. Auf der Jagd nach Beute können afrikanische Hunde hoch springen und auf Bäume klettern. Die Basenjes, mit Glocken um den Hals, treiben ein kleines Spiel im Netz und halten Antilopen auf ihrem Weg.

In Frankreich mit Basenji Jagdhasen. Die Hunde haben Zeit aufzuholen und die Beute bis zur Ankunft des Jägers zu behalten.

In der Registry der World Canine Federation wird die Ernennung von Basenji als Begleithund und Jäger bezeichnet.

In Russland tritt Basenji als Begleiter auf. Zieht exotische, alte Geschichte, "natürliche" Herkunft, kompakte Größe. Für viele ist der Mangel an Unterhaar, kurzhaarigen und hypoallergenen Hunden wichtig. Bei Basenji erhalten Jagdqualität - der Geruchlosigkeit.

Eines der charakteristischen Merkmale der Rasse ist die Unfähigkeit zu bellen. Afrikanische, nicht bellende Hunde oder afrikanische Stille lassen ein grollendes, "brüllendes" Geräusch ertönen, es klingt wie ein ersticktes Lachen, ein Heulen.

Der Legende nach hörte der Hund zu der Zeit, als die Tiere noch sprechen konnten, die geheimen Geheimnisse seines Besitzers und um ihn nicht auszulassen, schworen der Basenji und seine Stammesgenossen und schwiegen für immer.

Höchstwahrscheinlich ist die Stille der afrikanischen Hunde das Ergebnis natürlicher Selektion. Ruhe und Geräuschlosigkeit sind die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Jagd.

Basenji Rasse Standards und Aussehen

Basenji nicht durch künstliche Selektion verdorben. Sie sind Jäger, also haben sie gut entwickelte Muskeln, einen leichten, anmutigen Körperbau.

Diese Rasse wird nicht durch Selektion verdorben.

Der offizielle Standard gibt die folgende Beschreibung:

  • Das ideale Gewicht für eine Hündin ist 9,5 kg (21 Pfund), 40 cm (16 Zoll) am Widerrist. Hunde wiegen 10-11 kg (23-24 Pfund), Höhe 43 cm (17 Zoll) am Widerrist.
  • Der Körper ist gut ausbalanciert, stark, aber nicht schwer. Der Rücken ist kurz, gerade, flach. Die Brust ist rund, breit, mit konvexen Rippen. Die Brust ist tief und verwandelt sich sanft in einen mageren Bauch. Die Lende ist kurz. Die Muskeln und Knochen sind stark und stark.
  • Der Kopf ist flach, anmutig. Der Schädel ist von mittlerer Breite, verjüngt sich gleichmäßig zur Nase, etwas länger als die Schnauze, mit flachen Wangenknochen, glatt von der Stirn bis zur Nasenbrücke. Das charakteristische Merkmal der Rasse sind dünne, nicht lose Falten an der Stirn, an den Seiten des Kopfes, auf den Wangen, die anatomischen Linien folgen. Bei erwachsenen Hunden, weniger auffällig als bei Welpen.
  • Die Ohren sind aufrecht, spitz, mit einer leichten Neigung nach vorne, von mittlerer Größe.
  • Die Augen sind dunkel (braun), ausdrucksvoll, mandelförmig, leicht schräg. Die Augenlider sind dunkel.
  • Nase schwarz, schmal.
  • Kiefer stark, gut entwickelt. Die Schneider sind glatt, in der Linie. Voller Biss, perfekt. Die vordere Fläche der unteren Schneidezähne schließt fest mit den oberen Schneidezähnen (Scherengebiss). Die Kieferanordnung der Zähne ist vertikal.
  • Der Hals ist hoch, stark, mit einer leichten Biegung von mittlerer Länge, die sich bis zum Körper erstreckt. Die Krone ist konvex.
  • Hoch angesetztes Heck, immer mit einem oder zwei Ringen, an den Körper gepresst. Die Kruppe ist hoch erhoben, steht für die Basis des Schwanzes.
  • Gliedmaßen lang, groß, muskulös. Die Vordergliedmaßen haben schräge muskulöse Schulterblätter. Die Unterarme sind lang, anmutig. Gemäß der Norm sollten die Ellbogen streng zurück gedreht werden, ohne nach außen oder innen zu drehen. Pasterns flexibel, länglich. Hintergliedmaßen mit niedrigem, nicht dicht beieinander liegendem Sprunggelenk. Sprunggelenke sollten nicht ausgedreht werden. Die Knie sind mäßig ausgeprägt. Die Beine sind langgestreckt.
Basenji hat einen sehr gut entwickelten Intellekt.
  • Die Pfoten sind klein, schmal, oval. Vorderfüße leicht nach innen ausgerichtet. Finger sind gewölbt. Die Pads sind grob, fleischig. Krallen sind kurz.
  • Wolle basenji kurz, glänzend, dicht am Körper, ohne Unterwolle.
  • Bei Männern sind zwei entwickelte Hoden vollständig in den Hodensack eingetaucht.
  • Die Bewegungen sind fegend, energisch, rhythmisch. Der Rücken beim Bewegen glatt, gerade.
  • Der Charakter ist leicht, sehr energisch, engagiert, reagiert auf Zuneigung. Entwickelte Intelligenz.

Welche Rassenfarben gefunden werden, Fotos

Es gibt sechs Arten von Farben:

  • schwarz;
  • schwarz und weiß;
  • schwarz-weiß mit cremefarbenen Markierungen und Flecken über den Augen, auf den Wangenknochen und dem Gesicht (Trikolore);
  • bräunliches Weiß;
  • rot-rot mit schwarzen Streifen (gestromt);
  • rot und weiß.

Gut zu wissen - Website Basenji

FCI erkannte die folgenden Farben Rasse Basenji:

1. Schwarz und Weiß

2. Rot und Weiß

3.T spielen (schwarze Streifen auf rotem Grund), je klarer die Streifen auffallen, desto besser (Brindel)

4. Schwarz, gelb und weiß mit braunen und kleinen Markierungen über den Augen (Tricolors)

Die Auswahlarbeit mit Basenji findet erst seit den 1930er Jahren statt, es gibt immer noch eine Reihe verschiedener Variationen der Farbe von Basenji, die nicht in Standard e beschrieben sind, aber immer noch von Zeit zu Zeit erscheinen. Da sie im Rassestandard nicht beschrieben sind, versuchen die meisten Züchter ihre gezielte Selektion zu vermeiden.

LOCUS

Im Erbe der Haarfarbe ist noch viel unbekannt. Gegenwärtig wird jedoch angenommen, dass die Fellfarbe des b asenji durch eine Anzahl von Genen, mindestens eine Kombination von 10 (!) Verschiedenen Loci, gebildet wird. Herkömmlicherweise können sie in drei Gruppen unterteilt werden.

1. Grundlegende (grundlegende)

2. Spotting und Spotting

3. Intensität der Pigmentierung

LOCUS A - Agouti Serie

Beeinflusst das relative Gewicht des dunklen Pigments zum Lichtpigment in den einzelnen Haaren und ist somit im allgemeinen Erscheinungsbild des basenji für folgende Primärfarben verantwortlich:


• Schwarz (dominant)
• Kastanienbraun
• Zweifarbig (dreifarbig)
• Sattel

LOCUS V - Schwarze Serie

Verantwortlich für die Fähigkeit, schwarzes Pigment zu bilden.
Selbst in Basenji, das keine schwarze Farbe hatte, ist diese Funktion durch die Farbe der Nase sehr gut zu erkennen.

LOCUS E- Advanced schwarz

Verantwortlich für die Verteilung von schwarz pigmentierten Haaren auf den gemeinsamen Haaransatz und ist von größter Bedeutung. Es hängt von ihm ab, ob es überhaupt schwarze Regionen gibt und wie breit.

Vererbt unabhängig von den Grundfarben. Für den Phänotyp hat Basenji einen hohen Stellenwert.

Die bekannteste Form von Lokusa E und Bsandji ist gestromt (Brindel). Ie Basis rot mit erweitertem Schwarz (Erstellen von Streifen).

Möglich und nicht wünschenswert, ein schwarzer Hut auf dem Kopf, eine schwarze Maske im Gesicht. Kann auch in Trikolore auf roten Flecken erscheinen (Wangen in schwarzen Streifen, schwarze Kappe)

Die extremste und unerwünschte Form der schwarzen Erweiterung ist "Fula-Black". Auf den ersten Blick unterscheiden sich diese Basenji wenig von den schwarz-weißen Basenji. Aber bei näherer Betrachtung und mit zunehmendem Alter werden die Unterschiede deutlicher.

2. FEINHEIT UND KREUZ.

O zwickt zum Spotting (weiße Flecken am Körper, Teile der Brust, Schwanzspitze, Pfoten)

Es macht Sinn etwas über das sogenannte "Irish Spotting" zu erzählen

Aus dem Buch "Die Genetik der Hundefarben" von Roy Robinson (übersetzt von N. Yu. Ado)
Weißer Fleck
Das Vorhandensein eines weißen Musters am Körper ist charakteristisch für viele Hunderassen. Darüber hinaus ist für viele von ihnen die Art der Lage der weißen Markierungen fast das Hauptmerkmal.
Little (1957) stellte die Hypothese auf, dass die Diversität der Verteilung von Flecken auf dem Körper durch die Existenz von drei mutanten Allelen des S-Gens erklärt werden kann, die die feste (nicht weiße) Farbe bestimmen.

Steuert die Flecken, die von Zeit zu Zeit immer noch in Basenji gefunden werden. Das sind tatsächlich farbige Punkte auf Wolle.

3. PIGMENTATIONSINTENSITÄT.

Die Intensität des Pigments in jedem Haar hängt von den folgenden Stellen ab. Sie können zwar keine eigenen Farben erzeugen, tragen jedoch zu Änderungen in den entsprechenden Schlüsselfarben bei.

Farb-Vision-Serie

LOCUS C

Verantwortlich für alle Formen von Albinismus (sowohl teilweise als auch vollständig)

LOCUS D

Beeinflusst die Intensität der Grundfarbe. Kann die Farbe sehr verdünnen.

LOCUS G

Beeinflusst das Aussehen von grauen Haaren (nicht ab dem Alter zählen). Bisher wurde kein solcher Basenji installiert.

LOCUS M

Verantwortlich für die Prädisposition zur Marmorierung (Merle), die auf dem Ort M innerhalb der Grundfarbe liegt.

Bis jetzt ist Basenji nicht bekannt.

Bibliografie:
Coe, Susan, Die Basenji
Ford, Elspet, der komplette Basenji
Weiße Basenji-Blutlinien
Hansen, Inge, Vererbung beim Hund
Kenworthy, Mary Lou, GESCHICHTE der SCHWARZEN FARBE in der BASENJI-RASSE
Willis, Malcom B., Genetik der Hundezucht

Übersetzung von http://www.jambojamilah.de von Victoria Colocea.

Farbvererbung in Basenji

Farbvererbungsschema für Basenji

Beachten Sie, dass das Basenji dominierende Farben hat:

! t rindle - unerwünschte Farbe basendzhi. Es erscheint als dunkle Streifen in Trikolore und schwarz / weiß Hunde.

Elternteil (Farbe) x Elternteil (Farbe) - mögliche Farben bei Welpen

  • K rasno / weiß (rein) x rot / weiß (rein) - nur rot / weiß
  • K rasno / weiß (rein) x rot / weiß (Trikolore tragen) - rot / weiß (rein), rot / weiß (Trikolore tragen)
  • Zu rasno / weiß (Trikolore tragen) x rot / weiß (Trikolore tragen) - rot / weiß (rein), rot / weiß (Trikolore tragen), Trikolore (rein)
  • Schwarz / Weiß (trägt die Trikolore nicht) x Rot / Weiß (rein) - Schwarz / Weiß (rein), Rot / Weiß (rein)
  • Schwarz / Weiß (trägt die Trikolore nicht) x Rot / Weiß (trägt die Trikolore) - Schwarz / Weiß, Rot / Weiß
  • Schwarz / Weiß (trägt keine Trikolore) x gestromt (trägt keine Trikolore) - schwarz / weiß, gestromt, rot / weiß
  • Schwarz / weiß (Trikolore tragend) x gestromt (Trikolore tragend) - schwarz / weiß, Trikolore, rot / weiß, gestromt, trindle!
  • Schwarz / Weiß (Trikolore tragen) x Rot / Weiß (Trikolore tragen) - schwarz / weiß, dreifarbig, rot / weiß, gestromt.
  • Schwarz / Weiß (Trikolore tragend) x Trikolore - Schwarz / Weiß, Trikolore und Rot / Weiß
  • K rasno / weiß (trägt keine Trikolore) x Tiger (trägt keine Trikolore) - rot / weiß, Tiger
  • K rasno / weiß (Trikolore tragen) x brindle (Trikolore tragen) - Trikolore, rot / weiß, gestromt, trindelig!
  • T ricolor x Trindel! - Tricolor, rot / weiß, gestromt, trindle!
  • Zu rasno / weiß (tricolor-trage) x trindel! - Tricolor, rot / weiß, gestromt, trindle!
  • Schwarz / Weiß (trägt nicht die Trikolore) x Trindel! - schwarz / weiß, rot / weiß, gestromt,
  • Schwarz / Weiß (Trikolore) x Triele! - schwarz / weiß, rot / weiß, gestromt, tricolor, trindle!
  • T spielen (trägt nicht die Trikolore) x Tiger (trägt nicht die Trikolore) - gestromt, rot / weiß.
  • T spielen (trägt die Trikolore nicht) x tricolor - Tiger, rot / weiß.
  • T spielen (Trikolore tragen) x brindle (Trikolore tragen) - rot / weiß, gestromt, tricolor, trindle!

Erklärung des Standards

  1. Basenji sollte quadratisch sein. Zeile 1 muss mit Zeile 2 übereinstimmen. 1 = 2

2. Sieht hochbeinig aus. Linie 10 sollte nicht kürzer als Linie 9 sein

3. Klebeverbindungen tief abgesenkt. Zeile 4 darf nicht mehr als die Hälfte der Länge von Zeile 3 sein. (Dieser Welpe ist länger)

4. Harmonisch. Winkel 8 entspricht Winkel 7. (für diesen Welpen ist Winkel 7 etwas schärfer)

5. Die Länge der Schulter. Die untere Linie von Winkel 7 sollte die gleiche sein (nicht kürzer) als die obere Linie von Winkel 7.

6. Kniewinkel moderat ausgeprägt. Winkel 11.

7. Kurz zurück. Linie 6 (von der letzten Kante bis zum letzten Punkt der Rückseite) sollte kürzer sein als die Linie 5 (vom Widerrist zur letzten Kante)

8. Die Länge der Schnauze. Die Linie 12 sollte kürzer als die Linie 13 sein

9. Die obere Linie des Winkels 8 bestimmt die Landung des Schwanzes und erzeugt das sogenannte "Regal"

10. Kleiner Stirnschlag vorne in der Schulterlinie. Abb. 14


  1. Die Linie ist gerade von Widerrist zu Fingerspitzen.
  2. Gute hintere Hintergliedmaßen.

Schiedsrichter basenji

Die Autorin ist Mariann Klinkowski.
Der Artikel wurde auf den vom Afrikanischen Basenji Club veranstalteten Gerichtsseminaren vorgestellt.

Baseji ist ein sportlicher Hund, gesund, stark und beweglich. Es ist eine konzentrierte Kraft in einem kleinen Körper. Sie ist voller Entschlossenheit und uneingeschränkter Jagdbegeisterung und sollte einen für diese Aufgaben geeigneten Körperbau haben.

Es ist eine natürlich gezüchtete Rasse, die durch die Zeit und die harten Bedingungen der jagenden Lebensweise sowie den täglichen Überlebenskampf unter den harten natürlichen Bedingungen seiner Heimat poliert wurde.

Standard Basenji kann nicht zerbrechlich oder zerbrechlich sein. Die langen, glatten Muskeln eines richtig gefalteten Hundes erlauben es, sich leicht zu bewegen und Bewegungen gut zu koordinieren. Es hat keine kurzen und prall gefüllten Muskeln, die in der Zukunft gewichtet und komprimiert werden.
Standard Basenji sieht perfekt ausbalanciert und proportional aus. Er ist die Verkörperung der Gesundheit, mit leuchtenden Augen, aktiv, energisch und wachsam. Er kann wie der Wind rennen und dann im Handumdrehen drehen.

Lynx Basenji bewegt sich mühelos, in langen, glatten, langen Schritten. Die Hinterbeine zeigen einen gemessenen Schlag: Der Hund biegt und richtet sich gleichmäßig. In dem Moment, in dem die Gliedmaßen vollständig ausgestreckt sind, berührt der Hund den Boden kaum. Gleichzeitig schießt der Kruppen-Basenji nicht nach oben, was jedoch kein Zeichen von Inflexibilität (Starrheit) oder Erkrankung der Sprunggelenke ist.

Bevor der Hund ausgeglichen ist und in Harmonie mit der Rückseite des Körpers ist. Seine Größe ist gleich der Größe der Rückseite, so dass die Synchronisation der Schritte groß ist. Er hackt nicht in Manieren, schwingt nicht wie in Scharnieren und springt nicht wie ein geschmücktes Pony.

Standard Basenji schlägt mit Leichtigkeit der Bewegung; so können Sie den Hund nicht schätzen, wenn Sie die Eigenschaften der Rasse nicht kennen. Sie werden es nicht mögen, wenn Sie erwarten, einen sehr aktiven Hund mit ausgeprägten Bewegungen zu sehen. Sein geschmeidiger Gang ist extrem rationell und ermöglicht es, Kraft über lange Strecken zu sparen. Im Ring hält basenji die Geschwindigkeit locker auf Augenhöhe mit Laufhunden, die oft doppelt so viele Schritte in der gleichen Entfernung machen, da das Gefühl der Geschwindigkeit täuscht, und Basenji kann sie im Kreis gut überholen. Dies bedeutet nicht, dass der Richter erlaubt, ein Rennen im Ring zu veranstalten. Ein erfahrener Hundeführer ist in der Lage, einen Fehler zu vermeiden, wenn der Richter einen unscharfen Fleck anstelle der Beine eines Hundes sieht.

Das Format des Basenji ist quadratisch, aber der Hund sieht groß aus. Das Format sollte weder rechteckig noch länglich sein. Winkel unausgesprochen und schräg, jedenfalls nicht scharf und nicht gerade.

Dies ist eine Rasse ohne Extreme. Übermäßige Abweichungen sind nicht akzeptabel und sollten nicht gefördert werden. Die Höhe des Hundes beträgt 43 cm, die Weibchen 40 cm. Eine Abweichung von einigen Zentimetern ist unbedeutend, solange die Proportionen des Hundes bestehen bleiben. Die niedrige, gedrungene Erscheinung von Basenji ist genauso unerwünscht wie die große und drainierte. Das Verhältnis von Höhe und Gewicht ist sehr wichtig. Männliche 43 cm groß sollten mindestens 11 kg wiegen, und eine Frau mit einem Wachstum von 40 cm bis 9,5 kg.

Der charakteristische Kopf des Basenji ist von besonderer Qualität, da alle seine Teile proportional zueinander sind. Der Schädel ist breit, mit einem gut entwickelten Oberkiefer. Unter den Augen sind Schwellungen und Fossa. Der Kopf sollte nicht wie ein hautenger Schädel aussehen. Das Verhältnis der Länge der Schnauze zur Länge des Schädels beträgt 2: 3. Der Übergang ist moderat, die Schnauze ist mit einem ordentlichen Unterkiefer gefüllt.
Basenji hat einen Scherengebiss. In keinem Fall ist eine Schere oder spitze Mündung erlaubt.

Die Falten sind dünn und zahlreich, am besten bei rot-weißen Hunden, besonders bei Welpen. Tricolore und Schwarz-Weiß-Hunde haben sie auch, aber sie sind weniger auffällig wegen der auffälligen Markierungen und des Mangels an Kontrast.

Die Nase ist bevorzugt schwarz, kann sich aber je nach Jahreszeit verfärben. Dies sollte die Bewertung nicht wesentlich beeinflussen. Die helle oder unvollständig pigmentierte Lünette um die Augen ist jedoch nicht akzeptabel, da dies den Ausdruck des Maulkorbs des Hundes beeinträchtigt.

Die Ohren sind klein, scharf, weich und beweglich, hoch angesetzt, Spitzen leicht nach außen gedreht; sollte nicht direkt auf dem Kopf liegen. Auf der Seite der Ohren schauen Hoody und etwas nach vorne geneigt. Weite Ohren sehen hässlich und inakzeptabel aus.

Die Augen von Basenji sind dunkel, schräg gestellt, mandelförmig. Der Blick ist konzentriert. Er kann leicht kleine Krümel auf dem Boden finden oder einen kleinen Vogel auf dem oberen Ast eines großen Baumes beobachten. Der Ausdruck der Basis von Basenji variiert von undurchdringlich zu süß und flehend und hängt von seiner Stimmung und seinem Motiv ab. Essen - der Hauptanreiz.

Der Nacken des Basenji ist stark, funktional, mit einem gut ausgeprägten Widerrist, nicht zu lang und nicht zu kurz. Es geht glatt in die Schultern und ist proportional zum Rest des Körpers.

Die Schultern und Unterarme sind gut entwickelt und von gleicher Länge. Die Brust ist am Umfang mittelgroß, der Brustkorb vorne ist konvex. Die Brust ist lang, tief und oval, auf keinen Fall tonnenförmig und nicht abgeflacht, mit genügend Platz für Herz und Lunge. Infolgedessen sind die Lenden kurz und stark. Topline ist flach und sackt nicht durch. Die unterstützenden Muskeln sind stark, nicht schlaff.

Das Becken ist lang und ausgeprägt, seine Größe sollte ausreichen, um entwickelte Muskeln der Hinterbeine daran zu befestigen. Das Gesäß erstreckt sich über die Schwanzwurzel hinaus. Die Konturen des Beckenbereichs, des Gesäßes und der Unterschenkel ähneln der Form der Schale. Das Schienbein ist lang und ausgeprägt, mäßig zum Kniegelenk gebogen, der Tarsus steht senkrecht zum Boden. Hintergliedmaßen ziemlich muskulös. Dünn, knochig, mit unterentwickelten Muskeln, besonders an der Innenseite des Beins.

Der Schwanz ist hoch und eng an die Kruppe angelegt. Er sollte nicht sehr tief auf seinem Rücken sitzen. Die Hecklandung ist wichtiger als der Grad der Torsion. Ein Ring ist genug. Obwohl zwei oder drei eng gedrehte Ringe natürlich attraktiver sind.

Keine Notwendigkeit, ihre Schwänze zu drehen. Dies kann für einige Hunde schmerzhaft sein, und Sie werden keine Geheimnisse der kurzhaarigen Rasse entdecken.

Das Rückgrat ist leicht aber stark. Schwere oder zu leichte Knochen sowie zerbrechliche Knochen sind nicht akzeptabel. Pfoten sind kompakt, mit gewölbten Zehen und dicken Pads. Dies sind die Pfoten des Jägers, die ihm helfen, weite Strecken über unwegsames Gelände zurückzulegen.

Die Haut ist dünn und elastisch. Es ist leicht zu dehnen, so dass Basenji in einem Moment der Gefahr leicht durch dichtes Dickicht gehen kann, ohne sich an die Äste zu klammern und seine glänzende Haut nicht zu kratzen. Der Mantel ist kurz und glatt, während der kalten Jahreszeit kann sich die Unterwolle bilden. Der Mantel ist dick genug, um ihn vor Sonnenbrand zu schützen.

Vorsicht bei sich ändernden Bedingungen war notwendig basendzhi für das Überleben zu Hause, so dass sie nicht wirklich Fremde vertrauen.

Der Basenji ist schnelllebig und mag keine plötzlichen Würfe, besonders von hinten. Lebenswichtiges Abwehrverhalten, das von Generationen geprägt ist, um in freier Wildbahn zu überleben, kann zu wirklich gefährlichen Hundehandlungen führen.

Wenn du nach Basenji kommst, halte dich zuversichtlich und freundlich, lass ihn deine Hand schnüffeln. Ein solches Verhalten wird von Hunden dieser Rasse geschätzt.

Nachdem Sie die Ehrlichkeit Ihrer Absichten festgestellt haben, wird sich ein echter Basenji gutmütig verhalten.

Welpen sollten mit Sorgfalt behandelt werden. Sie haben ein ausgezeichnetes Gedächtnis und werden niemals die Misshandlung des Richters während der Inspektion vergessen. Der Richter trägt eine große Verantwortung dafür, dass die ersten Eindrücke des Ringes, die im Gedächtnis des Welpen verbleiben, positiv sind. Dies ist sowohl für den Hund als auch für andere Richter wichtig, die den Hund in Zukunft untersuchen müssen.

Die Basenji sind energische kleine Hunde im Kopf. Sie sind extrem schlau, haben einen wunderbaren Sinn für Humor, also seien Sie auf Überraschungen vorbereitet, schätzen oder trainieren Sie diese Rasse.

Diese Hunde sind ungewöhnlich wendig und nutzen die geringste Chance, Ihre Fehler zu ihren Gunsten zu verpacken.

Das Leben mit diesem Hund ist faszinierend, aber mit vielen Überraschungen behaftet, weil seine Neugier und Einfallsreichtum weithin bekannt sind.

Sie können den Score auf ein träges oder passives Basenji reduzieren, da dieses Verhalten für eine Rasse nicht typisch ist. Verwechsle jedoch nicht Passivität mit Langeweile, denn Basenji wird schnell müde von der Ausstellungsroutine und verwandelt sich in "gelangweilt-im-Ring-weise Männer", frustriert ihre Handler.

Reduzieren Sie die Bewertung nicht auf den Hund, der nur wiederbelebt wird, wenn etwas Interessantes passiert.

Das Basenji ist eine Enzyklopädie der Kontraste. Dies ist ein sturer Athlet, der Energie und Stärke spritzt. Gleichzeitig schätzt keine andere Rasse so viel Komfort, leckeres Essen und weiches warmes Bett des Besitzers.

Er manipuliert meisterlich diejenigen, die ihn lieben, aber er erwidert diese Liebe auf seine eigene Weise, von Herzen.

Das Geheimnis eines glücklichen Lebens mit Basenji ist es, ihn davon zu überzeugen, dass es in seinem eigenen Interesse liegt, Ihre Anforderungen zu erfüllen. Er tut nur selten etwas, um dem Meister zu gefallen. Der Basenji ist ein denkender Hund und sucht immer erfolgreich nach seinem eigenen Nutzen.

Diese wirklich einzigartige Rasse sollte als Meisterwerk der Natur geschätzt werden.

Übersetzt aus dem Englischen von L. Fedosov