Mein Wachhund

Der Belgische Schäferhund ist kein dekoratives Haustier, kein gemütlicher Sofahund. Rasse erfordert eine solide Hand des Meisters und obligatorische professionelle Ausbildung. Wenn es dich nicht erschreckt, dann bekommst du in ihrem Gesicht einen intelligenten, geschulten, organisierten und versammelten Diensthund, der dein zuverlässiger Begleiter werden kann. In unserem Land ist die Rasse selten, aber das Interesse daran nimmt ständig zu. Lassen Sie uns alle Arten von Belgischen, Rassemerkmalen und Nuancen von Wartung, Pflege und Bildung kennenlernen.

Der Ursprung der Rasse

Die Vorfahren des belgischen Hirten waren Hirtenhunde, die Ende des 18. Jahrhunderts zahlreiche belgische Weiden bewachten. Sie alle unterschieden sich von einander. Eine Gruppe von Hobby-Hundebegeisterten hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt - eine neue Rasse von Hütehunden zu schaffen und sie zu einem nationalen Schatz Belgiens zu machen. Das Projekt wurde von Adolph Reul, Professor für Veterinärmedizin, geleitet.

Im Jahr 1891 machten sich Amateur-Hundezüchter an die Arbeit. Sie brauchten 6 Jahre, um ihre Pläne umzusetzen. Als Ergebnis der Selektion wurden vier Sorten belgischer Schäferhunde geboren: Malinois, Groenendael, Tervuren, Lachenois. Alle hatten ähnliche Eigenschaften, der Unterschied lag im Fell: Farbe, Länge und Qualität der Haare. Standards für jede Art wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts veröffentlicht.

Die Geschichte der Herkunft der Zuchtnamen ist interessant.

  1. Tervurenov benannt zu Ehren der Heimatstadt des Entdeckers der Rasse.
  2. Malinois kommt von dem Namen der Stadt Malin, in deren Nähe die Rasse entstanden ist.
  3. Gruenendalpoluchili erhielt ihren Namen von der gleichnamigen belgischen Stadt, in der die Züchter arbeiteten.
  4. Lakenua verdankt sein Aussehen der Burg Laken - dort lebten die Züchter einer der Stammrassen des Belgischen Schäferhundes.

Für einige Zeit wurde in Belgien die französische Sprache und ihre Dialekte offiziell verwendet, in deren Zusammenhang die Aussprache der Namen in französischer Manier erhalten bleibt: malinois, laquenoux.

Kurze Beschreibung der Rasse Belgischer Schäferhund

Ungeachtet der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Art unterscheiden sich die Belgischen Schäferhunde in der proportionalen Physis, in einem eleganten, kräftigen Torso mittlerer Größe mit gut entwickelten Reliefmuskeln. Dies sind Universal Service Shepherds (Sicherheit, Tracking, Schutz), hochtrainiert, mit hoher Intelligenz und tadelloser Leistung.

FCI-Rassestandard

  • Bauen Trocken, harmonisch. Die Größen sind durchschnittlich.
  • Zurück. Ziemlich kurz, muskulös, stark.
  • Gliedmaßen. Gerade Linien, parallel geschaltet. Mächtig, aber nicht schwer.
  • Pfoten. Front - "Katze", runde Form. Hinten - oft oval. Finger - dicht zusammengedrückt, abgeflacht. Elastische dicke Polster mit dunkler Pigmentierung. Krallen - sehr stark, dunkel.
  • Gangart. Bewegung aktiv. Der Hund kann mit ruhiger Geschwindigkeit und einem guten Galopp im Trab laufen.
  • Hals Erweitert, mit einer geraden Silhouette, erweitert sich die Schulterblätter. Stellen Sie hoch ein. Die Muskulatur ist gut entwickelt. Der Hals ist leicht gebogen.
  • Kopf Trocken, gutes Modellieren. Stark erhöht, von mittlerer Länge. Mündung etwas länger als der Schädel. Stolz landen.
  • Die Schnauze ist von mittlerer Länge. Glättet sich bis zur Nase. Die Form ähnelt einem länglichen Keil.
  • Der Schädel ist von mittlerer Breite. Proportional zur Länge des Kopfes. Stirn und Jochbogen kaum wahrnehmbar. Der Occipitalvorsprung ist schwach ausgeprägt.
  • Die Stirn ist flach.
  • Nase Der Hinterkopf ist gerade. Mokka - schwarz.
  • Lippen. Dünn, flach, mit reichhaltiger Pigmentierung.
  • Beißen Schere. In den entwickelten Kiefern befinden sich starke weiße Zähne.
  • Ohren. Klein. Stellen Sie hoch ein. Dreieckige Form mit spitzen Spitzen.
  • Augen Mittelgroß, mandelförmig. Schräg Braun. Das Augenlid ist dunkel. Sieh klug, lebhaft, neugierig.
  • Schwanz Mittellang, gut angesetzt, an der Basis verdickt. In Ruhe - abgesenkt, ist die Spitze leicht auf Höhe der Sprunggelenke gebogen. Wenn aufgeregt - angehoben in Form einer gekrümmten Kurve. Sollte nicht krumm und zusammengerollt sein.
  • Haut Eng anliegend, elastisch. Helle Pigmentierung der Schleimhäute von Augen und Lippen.
  • Wachstum am Widerrist. Männer - 62 cm Hündinnen - 58 cm Zulässige Abweichungen: -2 cm, +4 cm.
  • Gewicht Männer - 25-30 kg. Hündinnen - 20-25 kg.

Arten der Rasse abhängig von der Art des Mantels und der Farbe

Innerhalb der Rasse gibt es vier Unterarten des Belgischen Schäferhundes, die sich in Textur, Länge und Fellfarbe unterscheiden: Malinois, Groenendael, Tervuren und Lakenois.

Allgemeine Eigenschaften des Fells: dick, dicht, gute Struktur. Die Unterwolle ist seidig. Diese Art von Wolle bietet Hunden einen zuverlässigen Schutz vor widrigen Wetterbedingungen. Je nach Wolle ist der Belgische Schäferhund:

  • langhaarig: Tervuren und Groenendael;
  • Kurzhaar: Malinois;
  • Wire-Haired: Laekenois.
  1. Grunendal - solide rein schwarz.
  2. Tervuren - gesättigtes warmes Kitz mit schwarzem Muster; Grau mit schwarzer Maske und schwarzem Muster. Fawn Farbe ist bevorzugt.
  3. Malinois - reiches Rehkitz mit schwarzer Maske und schwarzem Muster.
  4. Laekenois ist immer mit Spuren von Schwarz auf dem Schwanz und Gesicht.

Alle Sorten des Belgischen Shepherds sollten eine ausgeprägte Maske, aufregende Lippen, Mundwinkel und Augenlider haben. Für alle Unterarten sind kleine weiße Markierungen erlaubt.

Die durchschnittliche Lebenserwartung des Belgischen Schäferhunds liegt zwischen 10 und 12,5 Jahren. Ein Langlebigkeitsfall wurde aufgezeichnet - 18,3 Jahre. Körperliche Aktivität wirkt sich direkt auf diesen Faktor aus. Natürlich ist es unmöglich, einen Hund zu "fahren" - sein Herz hält es vielleicht nicht aus, aber das völlige Fehlen aktiver körperlicher Aktivität ist inakzeptabel.

Rasse Charakter

Die Wurzeln des Hirten haben den Charakter des "Belgiers" geprägt - das sind absolut nicht aggressive, energische, aktive Hunde mit einer ausgeglichenen Psyche. Pet ist immer auf der Hut - schützt und schützt alle Mitglieder der Familie des Eigentümers, seine Kinder und Eigentum. Daher werden häufig Schäferhunde der belgischen Rasse im Wachdienst eingesetzt.

Jede der vier Arten hat Charaktereigenschaften, die nur dieser Spezies eigen sind:

  • Malinois. Glücksspiel, Charakter dominiert. Besser als andere entwickelten Instinkt "Hirte". Perfekte Wachen und Bodyguards.
  • Grönendal. Sehr anspruchslose Hunde. Wir sind glücklich, irgendeine Arbeit zu machen. Kann an lustigen Staffelläufen teilnehmen. Verwendet in Rettungsdiensten.
  • Laqueno. Sie unterscheiden sich von anderen Vertretern der Rasse durch ihre flexible Temperament, absolute Gutmütigkeit und Gehorsam.
  • Tervuren. Diese Wachhunde, mit einem Temperament. Kein Grund, nicht anzugreifen. Während einer Bedrohung, verhalten Sie sich entschlossen und ohne Angst.

Alle vier Arten sind sehr freundlich zu bekannten Menschen. Aliens sind reserviert, ohne Aufhebens und Aggression. Feigheit und Übererregbarkeit sind Gründe, einen Hund zu disqualifizieren.

Die Belgischen Schäferhunde sind sehr gut ausgebildet, Hunde führen gerne die Befehle des Besitzers aus. Sie finden leicht eine gemeinsame Sprache mit allen Mitgliedern der Familie. Belgier mögen es nicht, mit kleinen Kindern zu kommunizieren, aber sie gehorchen ihnen ohne Frage.

Bei einem Spaziergang schaltet der Hund den "Schäfer" -Modus ein, überwacht alle Mitglieder der Firma - niemand kann die improvisierte "Herde" abwehren. Belgier mögen es nicht, gelangweilt zu sein. Es ist notwendig sicherzustellen, dass das Haustier immer der Fall war. Sie können ihn anweisen, eine Tasche zu tragen, den Kinderwagen oder das Fahrrad zu bewachen - das Tier wird diese Arbeit gerne und mit der Verantwortung des Hundes ausführen.

Pflege und Wartung des Belgischen Schäferhundes

Rasse eignet sich sowohl für die Straßenpflege, als auch für die Wohnung. Belgische Schäferhunde sind robust, unprätentiös, ertragen Hitze und Kälte. Wenn Sie beabsichtigen, den Hund auf der Straße zu halten, sollten Sie auf eine geräumige Voliere mit einem Zwinger achten.

Es ist wichtig! Auf der Kette von "Belgian" kann nicht gepflanzt werden!

Unabhängig von der Art des Inhalts muss der Hund regelmäßig, viel und lange laufen. Liebhaber liegen auf der Couch am Fernseher so eine aktive Rasse ist nicht geeignet.

Pflege für den Belgischen Schäferhund ist es, Mund, Augen und Ohren regelmäßig zu untersuchen. Augen, wenn nötig, mit einer schwachen Abkochung von Kamille gewaschen. Zähne und Mund reinigen 2-3 mal pro Woche. Ohrmuscheln werden von Schmutz und angesammeltem Schwefel befreit. Hunde, deren Krallen nicht selbst schleifen, sollten sie schneiden.

Wir sollten auch über die Pflege der Haare des Tieres sprechen. Jede Unterart der Rasse hat ihre eigenen Nuancen:

  1. Malinois. Sie verursachen ihren Besitzern keine Probleme - ihre kurze Wolle wird mehrmals im Monat mit einem speziellen Pinsel oder Fäustling gekämmt. Während des Häutungsvorgangs 2-3 mal pro Woche wiederholen.
  2. Grunendal und Tervuren. Diese Hunde haben langes und dickes Haar, es muss alle 2-3 Tage gekämmt werden. Während der Häutung mache ich es täglich. Die Häufigkeit der Häutung langhaariger Männchen - 1 Mal pro Jahr. Hündinnen häuten sich öfter - 2 mal im Jahr. Haarschnitt Vertreter dieser Rassen nicht, nur überwachsene Wolle zwischen den Fingern entfernen.
  3. Laqueno. Wie alle haarlosen Hunde brauchen Lacenois regelmäßige Trimmung - Entfernung von toten Haaren. Ihre Haare wachsen langsam - die Rasse braucht keinen Haarschnitt.

Waschen Sie Hunde nach Bedarf. Mit Shampoo - nicht mehr als 1 Mal pro Monat, um die schützende Fettschicht nicht abzuwaschen. Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen - es wird keine Probleme mit den Belgiern geben.

Gesundheitszustand

Der Belgische Schäferhund gilt als eine relativ gesunde und robuste Rasse. Wie viele künstlich gezüchtete Hunderassen sind sie jedoch nicht gegen folgende Erbkrankheiten versichert:

  • Epilepsie;
  • Dysplasie der Hüft- und Ellenbogengelenke;
  • Netzhautatrophie und Katarakte;
  • Probleme in der Schilddrüse;
  • Torsion des Magens;
  • Schlaganfall;
  • onkologische Erkrankungen.

Am anfälligsten für genetische Krankheiten ist Laquenois. Inzucht wurde oft verwendet, wenn diese Art gekreuzt wurde - Kreuzung von eng verwandten Individuen.

Ohne angemessene körperliche Anstrengung können Schäferhunde Adipositas entwickeln. Übergewicht verursacht körperliche Beschwerden und beeinträchtigt den mentalen Zustand des Tieres. Es gibt allergische Reaktionen auf die Blüte von Pflanzen, Pollen und etwas Nahrung. Aufgrund der erhöhten Aktivität der belgischen Verletzungen können Gliedmaßen auftreten.

Es ist wichtig! Der Schäferhund wird ohne strikte Einhaltung des Impfplans nicht gesund.

Erziehung und Ausbildung

Der Welpe des Belgischen Schäferhundes ist nicht nur ein kleiner Welpe, er ist ein echtes Gerinnsel unerschöpflicher Energie. Kinder dieser Rasse sind sehr aktiv und wissbegierig - sie wollen alles untersuchen und ihre Zähne ausprobieren. Bis der Welpe erwachsen wird, sollte er nicht alleine gelassen werden - man sollte immer auf ihn aufpassen. Sobald das Baby verwöhnt ist, müssen Sie ihn mit Spielzeug ablenken. Der Hund muss lernen zu verstehen, was gespielt werden kann und was verboten ist.

Der Belgische Schäferhund ist voll familienorientiert, er sieht sich selbst als Teil davon und versucht in jeder Hinsicht zu schützen und zu schützen. Daher kann ein unmoralischer Hund eine echte Gefahr für Außenstehende darstellen. Sobald es dem Hund erscheint, dass etwas nicht stimmt, wird es anfangen zu handeln. Dies ist eine Manifestation von Hirteninstinkten. Es ist notwendig, dem Tier Gehorsam und Zurückhaltung beizubringen, der Hund muss sich nur auf Befehl zur Verteidigung des Besitzers erheben.

Die Rasse braucht ständige Interaktion mit der Person. Wenn sie nicht genug Kommunikation mit dem Besitzer hat, kann der Hund eigensinnig und stur werden. Die Sozialisation eines Welpen sollte in einem frühen Alter unmittelbar nach der Inokulation eines Haustiers begonnen werden. Ein Welpe wird unterrichtet, mit Fremden und Haustieren zu kommunizieren, es sollte in der Stadt sein, mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Um den Hund in guter körperlicher Verfassung zu halten und fröhlich zu sein, muss man täglich 2-3 Stunden mit ihm gehen.

Tipps für das Training von Belgier:

  1. In der ersten Stufe der Ausbildung, verwenden Sie eine Schnauze.
  2. Niemals einen Schäferhund anbrüllen, keinen physischen Aufprall und keine unhöfliche Haltung - die Belgier sind sehr sensibel. Das Maximum, das Sie sich leisten können, ist ein Sprung für die Leine.
  3. Ignoriere das Haustier nicht - der Hund wird leiden.
  4. Hunde sind sensibel für die Atmosphäre in der Familie - versuchen Sie nicht, Ihre Stimme für den Haushalt zu erheben und keine Skandale zu machen.
  5. Hütehunde erfassen schnell grundlegende Fähigkeiten. Sie brauchen kein monotones Stampfen. Aber das Grundprogramm ist nicht genug - es ist notwendig, die Fähigkeiten eines Hundes zu entwickeln.
  6. Wenn der Hund nicht im Dienst verwendet wird, finden Sie eine andere aktive Aktivität. Zum Beispiel, Sportwettkämpfe.

Ein Hund, der die Regeln des guten Tones nicht gelernt hat, bellt vorbeifahrende Autos, Katzen und Passanten. Kann sogar beißen. Daher ist es wichtig, rechtzeitig mit Sozialisation und Training zu beginnen.

Wie man einen belgischen Schäferhund füttert

Die meisten belgischen Besitzer halten sich an natürliche Ernährung. Welpen brauchen 5 Empfänge pro Tag. In 6-8 Monaten werden sie in den Erwachsenenmodus versetzt - 2 Mahlzeiten pro Tag. Natürliche Fütterung erfordert eine große Verantwortung vom Besitzer - es ist notwendig, eine ausgewogene Ernährung, die auf Fleischprodukten basiert, richtig zu machen.

Neben Fleisch und Innereien enthält das Menü:

  • Getreide;
  • Gemüse - frisch und gekocht;
  • frische Grüns;
  • Fisch;
  • Eier, bessere Wachtel;
  • Kefir, Hüttenkäse und Joghurt;
  • Früchte

Die tägliche Futteraufnahme beträgt 3% des Gewichts des Hundes.

Liste der verbotenen Produkte:

  • Süßwaren und Mehlprodukte;
  • Wurst, geräuchertes Fleisch und gesalzene Speisen;
  • Fettes Fleisch, Schmalz;
  • würzige Gewürze und Gewürze.

Wenn der Besitzer des Hirten kein natürliches Futter kochen kann, wird das Tier in das fertige industrielle Futter überführt.

Es ist wichtig! Das Futter muss ganzheitlich oder Super Premium sein.

Liste geeigneter Feeds:

  1. Guabi Adult Large und Giant Breeds - für große und riesige Rassen;
  2. Bosch Erwachsenen Maxi;
  3. 1. Wahl Erwachsene MediumGroßartige Rasse;
  4. Flatazor ELITE ADULT MAXI;
  5. Arden Grange Adult Large Breed - mit frischem Huhn Reis.

Die Tagesrate von Trockenfutter - 290-300 Gr.

Unabhängig von der Art des Futters muss der Hund rund um die Uhr Zugang zu sauberem Wasser haben. Natürlich gefütterte Hunde erhalten Vitamin-Mineral-Komplexe für den Zweck eines Tierarztes.

Video

Fotos von Vertretern der Rasse

Malinois. Klare schwarze Maske. Fawn Farbe mit schwarzem Muster.

Tervuren. Reiches Rehkitz mit schwarzem Muster.

Tervuren. Grau mit schwarzem Muster.

Grönendal. Reine schwarze einfarbige Farbe.

Laqueno. Fawn Farbe mit Spuren von schwarzem Muster auf dem Gesicht und Schwanz.

Bewertungen von Besitzern des Belgischen Schäferhundes

Vladimir: "Ich habe eine Himbeere - ein toller Hund mit riesigen Ohren und durchdringenden Augen. Dies ist ein echter Taifun im Haus. Die Aktivitäten dieses Hirten können nur beneiden. Für sie ist nichts unmöglich - sie kann sogar einen Apfel mit den Zähnen von einem Baum springen und zerreißen. Sie können den Hund nicht zur Langeweile bringen, zu seinem Besten. Ich schrieb den Welpen sofort an einen professionellen Trainer, damit er ihm die nötigen Fähigkeiten einflößte. Im Fall von Malinois - es ist eine Notwendigkeit. Sechs Monate Training mit dem Coach haben ihren Job gemacht - der Hund hat sich an den gesamten Grundkurs erinnert. Ich wollte nicht zum Schutz trainieren, mein Nord bellte jeden an, der so gut in den Hof wollte. "

Renat: "Ich werde als erfahrener Malinois-Besitzer eines sagen: Wenn Sie keine Erfahrung mit der Aufzucht eines belgischen Schäferhundes haben, dann fangen Sie nicht damit an. Eine solche Wache im Haus zu halten ist eine große Verantwortung und tägliche Arbeit. Es ist notwendig, viel und aktiv zu gehen, die ganze Zeit, um einen Schäferhund mit irgendeiner Art von Arbeit zu nehmen. Obligatorische Berufsausbildung Das Geschäft ist mühsam und teuer. Willst du in Frieden leben - nimm nicht den Belgier. "

Wie viel kostet ein Belgischer Schäferhund?

Belgische Schäferhunde können nicht billig sein und verkaufen sie nicht auf dem Geflügelmarkt. Wenn der Preis eines Welpen niedriger als 30 000 Rubel ist - es ist einen guten Gedanken wert, dass sie versuchen, es zu verkaufen.

In Russland kosten Welpen einer Haustierklasse (nicht geeignet für Zucht und Ausstellungen) 30-35 Tausend Rubel. Haustiere ohne Meistertitel, aber zur Paarung zugelassen - ab 35 000 Rubel. Die teuersten Vertreter der Show-Klasse - von 60 000 Rubel.

In der Ukraine eine ähnliche Preisspanne. Welpen können zu Preisen zwischen 5 000 und 17 000 UAH gekauft werden.

Wo kann man einen Welpen kaufen?

Um einen Qualitätswelpen kaufen zu können, müssen Sie sich einen Kindergarten mit einem guten Ruf oder einen erfahrenen Züchter suchen.

Belgischer Schäferhund Foto: Malinois, Gruenendael, Tervuren, Lakenois

Merkmale der Rasse des Belgischen Schäferhundes

Der Belgische Schäferhund ist eine große Service-Rasse, die die Qualitäten eines Such- und Hütehundes vereint.

Die Rasse hat eine Besonderheit - das sind vier Fellvarianten, die den Belgischen Schäferhunden erlauben, völlig anders auszusehen.

Es gibt vier Arten von Belgian Shepherd

Sie haben jedoch ähnliche Eigenschaften und werden als eine einzige Rasse beschrieben - der Belgische Schäferhund.

Beschreibung der Rasse Belgischer Schäferhund mit einem Foto

Vertreter der Rasse sind groß, aber elegant mit einem leichten Körperbau und großen Knochen.

Der Kopf ist mäßig lang, eher schmal und trocken.

Die Schnauze verengt sich allmählich zur Nase und der Übergang von der Stirn zur Schnauze ist nicht ausgeprägt.

Die Ohren sind aufrecht, hoch angesetzt, dreieckig.

Der Hals ist muskulös, von mittlerer Länge und hochrangig.

Nase schwarz, Augen nicht eingesunken und nicht hervorstehend, oft mandelförmig.

  • Gruenendaal ist ein belgischer Schäferhund mit einem langen, glatten Fell von extrem schwarzer Farbe, dank dessen der Hund ein mysteriöses und schönes Aussehen bekommt, man kann sogar gotisch sagen.
  • Malinois ist eine kurzhaarige Sorte mit einem Rot mit Schwärzung an den Haarspitzen und dem Gesicht oder einer gelb-braunen Farbe. Es ist die härteste und härteste der vier Sorten.
  • Tervuren - nach externen Daten ist es ähnlich wie die Grünendahl, lange Haare, sondern anstelle von schwarz, leuchtend rot oder Hirschfarbe mit einer leichten Schwärzung.
  • Laekenois - mit harter Wolle in einem anderen Rot- oder Rotton mit Schwärzung im Gesicht und am Schwanz. Lacenois hat einen Bart, einen Schnurrbart und kleine Augenbrauen im Gesicht.

Belgischer Schäferhund Charakter

Foto Belgischer Schäferhund (Tervuren) im Gestell auf dem Schnee

Der Belgische Schäferhund ist aktiv und intelligent und hat ausgezeichnete Schutzeigenschaften. Sie ist ohne einen Meister oder Hirten, unabhängig in der Lage Entscheidungen zu treffen.

Aufmerksames und unabhängiges Tier, obwohl recht gehorsam, in der Lage, jeden Befehl auszuführen. Es ist einer der empfindlichsten Hunde, die auf jede Missbilligung vom Besitzer reagieren. In Ermangelung einer richtigen Sozialisation und bestimmter Umstände wird der Belgier aggressiv oder umgekehrt schüchtern und ängstlich aufwachsen.

Mit früher Sozialisation und richtigem Training wird ein ausgewogener Hund daraus erwachsen - es wird ein Begleiter, ein Wächter und einfach ein wundervoller Freund sein.

Belgischer Schäferhund kann zu Familien mit Kindern gebracht werden. Bei Kindern sind sie jedoch nicht besonders verspielt, sondern ihnen völlig untergeordnet.

Oft sind sie an eine Person gebunden, aber sie geben die Aufmerksamkeit anderer Familienmitglieder nicht auf.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass der Belgische Schäferhund einen gut entwickelten Verteidigungsinstinkt hat, seien Sie vorsichtig, wenn Sie einen Hund mit neuen Leuten treffen.

Was mit anderen Haustieren auskommen würde, muss viel Zeit und Mühe aufbringen. Sie lieben es, Katzen zu fahren. Aufgrund ihrer hohen Intelligenz und Lernbereitschaft sind sie leicht zu erlernen.

Belgischer Schäferhund Pflege und Wartung

Wenn Sie einen belgischen Schäferhund angestellt haben, dann seien Sie darauf vorbereitet, bestimmte Hygienevorschriften einzuhalten.

Der Mantel ist dick, grob, wasserabweisend. Die Unterwolle ist kurz und weich.

Die Abholzung ist besonders saisonal, 2 mal im Jahr, Winter - Sommer.

Während der Häutung, kämmen Sie öfter Ihr Haustier, so dass Sie tote Haare entfernen, und die Oberfläche wird gepflegt.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass häufiges Baden, auch bei Verwendung von speziellen Shampoos für Hunde, das Fell verderbt, was später zu einem Verlust von Trübung und Härte führt. Die Besonderheit von Wolle ist die Abwesenheit von Glanz, Weichheit und Seidigkeit.

Foto Belgischer Schäferhund Lackenoie und Gruenendaal

Wenn der Wunsch, es loszuwerden und den Hundegeruch loszuwerden, unwiderstehlich ist, dann verwenden Sie nur spezielle Mittel und in minimalen Mengen.

Es ist notwendig, eine chemische Reinigung einer Wolldecke regelmäßig durchzuführen. Dazu benötigen Sie einen speziellen Kamm mit spärlichen Zähnen, damit Sie beim Kämmen keine Wollfetzen herausziehen. Nur mit langsamen Bewegungen kämmen. Pinsel nicht dick, aber hart genug. Es wird empfohlen, einmal in der Woche einen erwachsenen Hund zu säubern, und hier einen anderen Welpen - zweimal pro Woche.

Es ist kategorisch unmöglich, einen Belgier zu schneiden, es wird den Standard verderben, und der Mantel wird nicht auf die gewünschte Länge wachsen. Haare können nur an den Pfoten zwischen den Fingerkuppen befestigt werden.

Es ist erwähnenswert, dass die richtige Pflege auch die Vorbeugung von Infektionen ist. Und das liegt daran, dass auf der Haut und zwischen den Haaren Flöhe, Zecken oder Juckreiz auftreten.

Behandeln Sie Augen und Ohren mit einem Wattestäbchen, das mit warmem Wasser befeuchtet ist.

Der Belgische Schäferhund ist ein Hirte, ein Arbeitshund, der regelmäßig trainiert werden muss.

Die Belgier müssen ständig die Bedeutung und Beschäftigung spüren und egal, worum es sich gerade handelt, Hauptsache Arbeit. Sie spielen gern mit anderen Hunden auf dem Hof ​​oder patrouillieren in der Gegend, gehen durch den Garten und geben Sicherheit.

Wenn man einen belgischen Schäferhund kaufen möchte, sollte man sich vor Augen halten, dass er einen ausreichend großen Platz zum Erkunden und Laufen benötigt.

Wenn Sie sie in der Wohnung behalten, seien Sie auf lange Spaziergänge mit großer körperlicher Anstrengung vorbereitet.

Belgisches Schäferhundfutter

Es ist einfach unmöglich, einen belgischen Schäferhund zu füttern, er braucht täglich eine Vielzahl von Lebensmitteln. Auch Fleisch wird empfohlen, in Kombination mit anderen Komponenten zu geben.

Und das ist aufgrund der Tatsache, dass:

  • Erstens brauchen Hirtenhunde für gesundes Wachstum und Entwicklung Proteine ​​pflanzlichen und tierischen Ursprungs. Fleisch, Eier, Milchprodukte und Fisch sind die Hauptproteinquellen;
  • Zweitens sind Kohlenhydrate eine Energiequelle. Enthält Kohlenhydrate in Getreide (Weizen, Buchweizen, Graupen, Reis) sowie in Getreideprodukten;
  • Drittens sind pflanzliche und tierische Fette für die Akkumulation von Energie verantwortlich. Butter und Pflanzenöl sind sehr fetthaltig.

Belgische Shepherd Agility Fotos

Wenn Sie den Belgier mit natürlichen Produkten füttern, ist es notwendig, Mineralien und Vitamine zu Nahrung hinzuzufügen, ohne sie wird die richtige Funktion des Körpers gestört. Gemüse und Früchte sind reich an Vitaminen.

Überdosieren Sie auf keinen Fall - es führt zu Übergewicht und verursacht Herzerkrankungen, Leber und Nieren.

Der Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln und Knochen führt zu allergischen Reaktionen.

Achten Sie darauf, das Fütterungsregime zu befolgen - versuchen Sie zu bestimmten Zeiten zu essen.

Es ist auch möglich, seine Fütterung und Fertigfutter. Es ist jedoch daran zu erinnern, dass solche Nahrungsmittel aufgrund von schlechter Verdaulichkeit oft die Ursache für Blähungen und Bauchkrämpfe sind.

Bevor Sie Fertiggerichte kaufen, empfehlen wir Ihnen, sich mit dem Züchter zu beraten, um das richtige Futter zu finden. Schließlich wird das Essen in Abhängigkeit von den Bedürfnissen des Haustiers (nach Gewicht, Alter) ausgewählt und muss einen vollständigen Satz notwendiger Vitamine enthalten. Bei der Fütterung mit Trockenfutter ist das Vorhandensein einer Schüssel mit Wasser eine zwingende Regel.

Belgische Schäferei

  • Allergie
  • Blähungen
  • Inversion der Eingeweide
  • Hüftdysplasie
  • Dysplasie des Ellenbogengelenks
  • Fettleibigkeit
  • Katarakt
  • Epilepsie

Höhe Gewicht

  • Männer: 60 - 66 cm.
  • Hündinnen: 56 - 62 cm
  • Das optimale Gewicht eines Hirten 25 - 32 kg.

Die durchschnittliche Lebenserwartung des Belgischen Schäferhundes beträgt 10-12 Jahre.

Hunderassen: Belgischer Schäferhund

Der Belgische Schäferhund (Belgium sherhrd) ist eine der Hütehundrassen, zu der nach der Klassifikation der ICF Sorten von Grünendal, Malinois, Lackenoy und Tervuren gehören. Auf dem Territorium einiger Länder gilt jede dieser Sorten als eigenständige Rasse.

Der Ursprung der Rasse

Am Ende des neunzehnten Jahrhunderts versuchte ein belgischer Tierarzt und Professor Adolf Riyouli, eine Schäferhunderasse zu züchten, die auf Hunden des gleichen Typs basiert, die mittelgroß sind und Ohren aufrichten, sich aber in Fellfarbe und Felllänge unterscheiden. Trotz der Empfehlungen von Professor Riyul, die Zucht auf typische Merkmale von Wolle zu gründen, wurde der Farbe der Vorzug gegeben:

  • Halblanghaar Schäfer sollte eine schwarze Farbe haben - Gryunendal;
  • Kurzhaar-Schäferhund sollte eine gelb-braune oder Kohlefarbe haben - Malinois;
  • Langhaar-Schäfer sollte die aschgraue Farbe - lakenoy haben.

Die Sorte Groenendael wurde von der Hundezüchterin Rose gezüchtet und erhielt ihren Namen zu Ehren der Stadt, die seine Heimatstadt wurde. Die Zuchtsorte Tervuren erhielt auch ihren Namen zu Ehren der Siedlung, in der der erste Züchter dieser Rasse lebte. Malinois wurde zu Ehren der französischen Kleinstadt Malin benannt, und die Varietät Laquinoy verdankt ihren Namen der königlichen Burg Läken, in deren Nähe sich die Hirten niederließen und eine Rasse mit grober und zäher Wolle züchteten.

Beschreibung des Belgischen Schäferhundes

Die Belgischen Schäferhunde aller vier Arten gehören zur Zeit zu ziemlich großen offiziellen Rassen.

Kombinieren Sie die beliebtesten Grundeigenschaften der besten Such- und Hütehunde.

Aussehen

Die Rasse hat gemäßigte Linien, zeichnet sich durch harmonische Proportionalität, Intelligenz und Schlichtheit aus, perfekt angepasst an den Inhalt der Voliere im Freien.

Alle Sorten des Belgischen Schäferhundes sind resistent gegen verschiedene saisonale Wetteränderungen und ungünstige Wetterbedingungen. Diese Rasse hat eine harmonische Form und eine stolze Kopflandung, die den Eindruck einer sehr eleganten Hundefestung erweckt.

Rassestandards

In Übereinstimmung mit der FCI-Klassifizierung gehört der Belgische Schäferhund zur ersten Zuchtgruppe, dem Schäferhund. Der Hund wird in einer natürlichen Haltung bewertet, und die wichtigsten Parameter umfassen:

  • quadratisches Format;
  • die Lage der Brust in Ellenbogenhöhe;
  • die Mündung entlang ihrer Länge ist gleich oder geringfügig größer als die Länge des Kopfes.

Die wichtigsten Standards für jede Art von Belgischer Schäferhund sind:

  • mit einem sauberen Plastik, proportional und lang, ziemlich trockener Kopf mit einem glatten und flachen Übergang von der Linie der Stirn zur Mündung;
  • die Region des Schädels ist durchschnittlich in der Breite, proportional, mit einem quadratischen frontalen Teil, der nicht mit Augenbrauenbögen und gemäßigtem Anschlag gekennzeichnet ist;
  • die Schnauze ist von mittlerer Länge, mit einer guten Fülle unter den Augen und einer allmählichen Verengung zum Nasenbereich;
  • die Lippen sind trocken und dünn, mit sehr ausgeprägter und charakteristischer Pigmentierung;
  • kräftige Zähne mit weißer Färbung, die sich an richtig entwickelten Kiefern befinden, mit einem Biss "Zecken" oder "Scheren";
  • die Augen sind mittelgroß, ohne starkes Eintauchen und übermäßige Vorwölbung, leicht mandelförmig, dunkelbraun, mit Augenlidern mit schwarzer Pigmentierung;
  • Ohren von kleiner Größe, mit einer hohen Passform, einer klaren dreieckigen Form, mit einer abgerundeten Schale und einem harten aufrechten Knorpel;
  • gut definiert, mit einer leichten Verlängerung, eher vertikal, mit guter Bemuskelung und Nacken bis zu den Schultern, hat keine Federung, und der "Ausweg" ist gut ausgeprägt;
  • kräftiger Körper, aber ohne Gewicht, quadratisch, mit einer Länge von den Schultern bis zum Gesäß, ungefähr gleich der Widerristhöhe;
  • mit einer geraden Oberlinie und einem klaren Schultergürtel ist die Lendengegend kurz und breit, mit ziemlich guter Muskelkraft;
  • der Rückenbereich ist muskulös und kurz, mit gut bemuskelt und leicht abfallenden, nicht zu breiten Kruppen;
  • der Brustbereich ist nicht breit und mit ausreichender Tiefe, gekennzeichnet durch eine Bogenverbindung im oberen Teil der Rippen;
  • der Schwanz, gut auf einer starken und auffälligen Basis gesetzt, von mittlerer Länge, nicht kürzer als das Niveau des Sprunggelenks, frei hängend in Ruhe und leicht ansteigend beim Bewegen.

Die Vorderbeine des Hundes sind von vorne gesehen parallel, mit abgerundeten Beinen und dunklen, kräftigen Klauen. Die Hinterbeine sind kräftig, aber ohne Schwerkraft, mit abgerundeten Beinen und gewölbten Zehen.

Das ist interessant! Gemäß den etablierten Standards beträgt die Größe eines erwachsenen Hundes durchschnittlich 61-62 cm, und der weiblichen Tiere 57-58 cm, mit einem Gewicht von 25-30 kg bzw. 20-25 kg.

Arten

Bis heute werden vier Hauptarten nicht in einzelne Rassen unterschieden, sondern gehören zum Belgischen Schäferhund, die sich äußerlich stark unterscheiden:

  • Groenendael ist eine der ungewöhnlichsten und vielseitigsten Sorten, die als Wach- und Polizeihund für die Arbeit am Zoll verwendet wird. Während des Ersten Weltkriegs wurde die Sorte als Rettungsschwimmer, Sappeur oder Abrissmann eingesetzt. Die Besonderheit der Sorte ist die Anwesenheit von blau-schwarzer und weicher Wolle, die im Nacken länger ist und einen luxuriösen Kragen bildet. Gemäß den Standards sollte Kohle-Schwarz-Färbung in der Nase, Krallen, Lippen und Augenlidern inhärent sein. Die Augen sind dunkelbraun;
  • Tervuren ist eine Varietät, die sich durch harte und kurze Kopfhaare auszeichnet, sowie durch langes Fell an anderen Körperstellen, besonders im Brust- und Nackenbereich. Farbe in Übereinstimmung mit den Standards der Rasse, muss mit Kohle rot sein. In den letzten Jahren gibt es jedoch mehr und mehr Fälle, die eine Schattierung von irgendwelchen Rottönen mit einer schwarzen Maske aufweisen. In diesem Fall ist eine warme rote Farbe willkommen, und Hunde mit ungenügend heller Färbung behaupten nicht, als "ausgezeichnet" bewertet zu werden;
  • Malinois ist eine beliebte Sorte, die ein ausgezeichneter Begleiter, Wachmann und Wachmann sein kann. Der Körper eines erwachsenen Hundes ist mittelgroß mit hervorstehenden und gut ausgeprägten Entlastungsmuskeln. Beschichten Sie dick und mit einer bemerkenswerten Dichte. Es gibt eine schwarze und gut definierte Maske, die die Lippen, Augenlider und das Gesicht bedeckt, und die Farbe des Hauptmantels sollte hellbraun sein. Rassestandards erlaubten das Vorhandensein einer weißen Brust;
  • Laekenois - ist durch eine rote Farbe mit etwas Schwärzung gekennzeichnet, die sich hauptsächlich im Bereich der Schnauze und am Schwanz manifestiert. Mantel, als ob ein wenig zerzaust. Das Vorhandensein einer kleinen Menge weißer Farbe in der Brust, sowie an den Fingern der Hinterbeine. Dieser Typ des Belgischen Schäferhundes ist unter den Haushundezüchtern nicht besonders beliebt, aber man nimmt an, dass Laquenois den sanftesten Charakter aller Arten von "Belgiern" hat.

Es ist wichtig! Bei der Auswahl einer Art für Ausstellungen und Zucht ist zu beachten, dass die Durchführung interspecific Kreuzung ist verboten, mit Ausnahme von unüberwindlichen Umständen und mit der Anwesenheit der Genehmigung durch den offiziellen Rat der Rasse.

Belgischer Schäferhund Charakter

Der Belgische Schäferhund hat unabhängig von der Art einen sehr direkten und lebhaften, intelligenten und fragenden Blick. Von Charakter - das ist ein sehr aktiver und intelligenter Hund mit ausgezeichneten Schutzqualitäten.

Absolut alle "Belgier" haben ein ausgezeichnetes Gedächtnis, was es einfach macht, auch lange Kurse der speziellen Ausbildung und Ausbildung zu übertragen. Ein Hund dieser Rasse muss notwendigerweise die "starke Hand" seines Besitzers fühlen, aber das Vorhandensein übermäßiger Unhöflichkeit beim Aufziehen ist inakzeptabel, da er die Entwicklung von Feigheit oder starker Neurasthenie bei einem Haustier provozieren kann.

Der Belgische Schäferhund kann nicht als übermäßig freundliche Rasse bezeichnet werden, aber eine solche Rasse ist durchaus in der Lage, ihre Aggressivität zu kontrollieren. "Belgier" ist Fremden gegenüber oft gleichgültig, es sei denn, ein Fremder versucht in den Raum eines Hundes oder Besitzers einzudringen.

Lebensdauer

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Belgiers jeder Sorte beträgt etwa elf oder zwölf Jahre. Dies ist eine ausreichend lange Zeit für Pedigrees und reinrassige Haustiere. Durch die angemessene Pflege und Einhaltung der Haftbedingungen kann das Haustier jedoch auch bis zu fünfzehn Jahren leben und aktiv bleiben.

Inhalt Belgisches Schäferhaus

Die Welpen des belgischen Schafhirten sind sehr beweglich, sie zeichnen sich durch Aktivität und außergewöhnliche Neugier aus, daher muss das Aussehen eines solchen Haustiers im Voraus vorbereitet werden. Das Beste von allem ist, dass sich ein Hund einer solchen Rasse in einer ziemlich geräumigen Straßenvoliere fühlt, aber selbst unter den Bedingungen der Wohnung wird dieses Haustier keine besonderen Probleme verursachen.

Pflege und Hygiene

Trotz der Tatsache, dass die Betreuung des "Belgiers" sehr individuell ist und nicht nur von den spezifischen Merkmalen, sondern auch von den Eigenschaften eines bestimmten Individuums abhängt, gibt es eine Reihe allgemeiner Empfehlungen, die es Ihnen ermöglichen, die Gesundheit eines solchen Hundes über viele Jahre zu erhalten.

Die richtige Pflege beinhaltet in erster Linie die regelmäßige Pflege des Fells eines Tieres, das von ausreichender Länge und Dicke ist. Durch regelmäßiges Kämmen oder Kämmen der Haare können Sie tote Haare entfernen und die Haut massieren, was besonders während der Häutungsphase wichtig ist.

Es ist wichtig! Langhaarige Rassen werden zweimal oder dreimal wöchentlich mit speziellen Massagebürsten gekämmt. Im Frühjahr und Sommer sollte man nicht vergessen, das Haar des Tieres richtig von Ektoparasiten zu behandeln.

Neben dem Fell sollte auf den Zustand der Ohren, Augen, Zähne und Krallen geachtet werden. Ohren und Augen sollten systematisch überprüft und gegebenenfalls gereinigt werden. Zähne werden mit speziellen Zahnpasten gereinigt, was das Auftreten von Zahnstein verhindert. In regelmäßigen Abständen können Sie dem Hund spezielle Kauknochen geben. Die Krallen werden mit Hilfe spezieller Krallen ziemlich regelmäßig getrimmt.

Die körperliche Gesundheit und die Langlebigkeit des Belgischen Schäferhundes sind völlig unbedenklich, ohne dass man einem solchen Haustier häufige und ziemlich aktive Spaziergänge anbieten kann. Das "Belgische" zu Fuß ist mindestens ein paar Mal pro Tag erforderlich, mindestens ein paar Stunden für ein solches Ereignis. Bei täglichen Spaziergängen muss man mit dem Hund spielen und dazu einen Ball oder ein anderes Spielzeug benutzen.

Wie man einen belgischen Schäferhund füttert

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Fütterung des Belgischen Schäferhundes gewidmet werden, die es Ihnen ermöglicht, ein gut entwickeltes, kräftiges und gesundes Haustier zu bekommen. Das Protein muss vom Hund in Form von rohem Rindfleisch, Knochen, Leben und Film aufgenommen werden. Fleisch wird in nicht zu kleine Stücke geschnitten. Es ist auch notwendig, den Hund Ozean Fisch von Kabeljau-Arten, einschließlich Pollack, Kabeljau und Schellfisch zu füttern. Fischfilets werden ebenfalls in kleine Stücke geschnitten. Fleischgerichte werden vorzugsweise mit Gemüse ergänzt, welches Blattsalat, Zucchini und Karotten verwendet.

Wie die Praxis zeigt, ist Getreide optional, dh fakultatives Essen, aber wenn nötig, können Sie dem Belgischen Schäferhund Buchweizen mit einer kleinen Menge Pflanzenöl durchbohren.

Um den Verdauungsprozess zu verbessern, müssen Sie die Diät mit fermentierten Milchgerichten in Form einer Mischung aus 1% Kefir und 5% Hüttenkäse sowie Bio-Kefir oder Bio-Joghurt ergänzen.

Der Belgische Schäferhund kann nicht nur aus natürlichen Produkten, sondern auch aus Trockenfutter für die Industrie bestehen. Das sogenannte "Trocknen" wird in Übereinstimmung mit den Alterungsqualitäten und dem physiologischen Zustand des Tieres ausgewählt. Hersteller produzieren Rationen für die Fütterung von aktiven und erwachsenen Hunden sowie von trächtigen und säugenden Hündinnen.

Hochwertige Fertigrationen sind in der Regel vollkommen ausgewogen, so dass Sie diese nicht mit Vitaminen und Mineralstoffen ergänzen müssen. Bei der Fütterung eines Hundes "naturalka" sollen jedoch spezielle Vitamin-Mineral-Komplexe in die Tagesration eingebracht werden.

Krankheiten und Brutfehler

Die häufigsten Nachteile der "Belgier" können dargestellt werden:

  • aggressive oder feige Laune;
  • Nasenflügel, Lippen und Augenlider mit Pigmentierung;
  • ein wenig übertrieben;
  • heller Schatten der Augen;
  • übermäßig gerade Schultern;
  • geschwächte, abgeflachte Sprunggelenke;
  • sehr lose Pfoten;
  • sehr hoher oder hakenförmiger Schwanz;
  • Mangel an Unterwolle;
  • graue Farbe, nicht warm genug oder unscharfe Schattierungen;
  • unebene oder zu kleine Maske.

Disqualifizieren sind ausgesprochene Mängel, die als das Vorhandensein von:

  • ausgeprägter Vorbiss oder Imbiss;
  • hängende oder künstlich gesetzte Ohren;
  • kurzer Schwanz, angedockter oder amputierter Schwanz;
  • weiße Flecken an nicht autorisierten Orten;
  • Unkontrollierbarkeit oder übermäßige Aggressivität;
  • übermäßige Nervosität und Feigheit.

Die häufigsten Rassenkrankheiten, denen Vertreter der belgischen Schäferhunde ausgesetzt sind, sind:

  • Epilepsie oder Krampfanfälle;
  • Blähungen oder Torsionen der Eingeweide;
  • Dysplasie des Ellenbogens oder des Hüftgelenks;
  • allergische Reaktionen;
  • das Auftreten von Übergewicht;
  • Katarakt.

Wie die Praxis zeigt, haben die "Belgier" bei entsprechender Pflege und Einhaltung des Impf- und Präventionsregimes ausreichende Ausdauer und werden extrem selten krank. Eine Impfung ist jedoch obligatorisch. Vor der Impfung, ungefähr zehn Tage, ist es notwendig, ein Haustier Anthelmintikum zu geben.

In anderthalb Monaten wird der Impfstoff PuRPY-Novibak verabreicht, zwei Wochen nach der ersten Impfung wird der Spender mit Lepto-Novibac geimpft und nach sechs Monaten, nach einem Zahnwechsel, wird der Arzt mit Lepto-Novibak und Nobivac-Radio geimpft.

Erziehung und Ausbildung

Die Entwicklung der Arbeitsqualität eines Hundes ist das Ergebnis einer richtigen Erziehung und eines regelmäßigen Trainings mit einem vierbeinigen Haustier. Tervurenas sind nicht für unerfahrene Hundeführer empfohlen, da sie eine zu ausgeprägte Persönlichkeit und einen scharfen, außergewöhnlichen Geist haben.

Unter den Bedingungen ungeschickter Handlungen wird so ein schlaues Haustier schnell zum "Anführer", was es sehr schwierig macht, mit dem Hund zu kommunizieren und ihn zu trainieren. Alle belgischen Schäferhunde sind jedoch sehr gut ausgebildet und lernen schnell alle erforderlichen Befehle auszuführen.

Training ist eine wissenschaftlich fundierte und zielgerichtete, methodische, sowie eine systematische Wirkung auf den Hund, die es ermöglicht, spezifische, notwendige Fähigkeiten und Fertigkeiten in Ihrem Haustier zu entwickeln.

Damit der Trainingsprozess des Belgischen Schäferhundes erfolgreich ist, ist es notwendig, Kontrollsignale mit positiver Verstärkung zu kombinieren, die als Wiesel und Häuschen von Hundegeschmack angesehen werden kann.

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem allgemeinen Ausbildungsgang gewidmet werden, der sich durch das Vorhandensein strenger Anforderungen an das Management von Tieren und die Leistung von durch Hunde entwickelten Fähigkeiten auszeichnet.

Im Rahmen der frühkindlichen Bildung entwickelt der Belgische Schäferhund alle Fähigkeiten, die ein Tier disziplinieren und es ermöglichen, sein Verhalten nicht nur im täglichen Gebrauch, sondern auch in speziellen Aktivitäten zu kontrollieren.

Das ist interessant! Es sei darauf hingewiesen, dass die "Belgier" aller Art nicht nur den allgemeinen Ausbildungsverlauf und die Schutzwache problemlos meistern, sondern sich auch sehr leicht in Agility und vielen anderen Sportarten ausbilden lassen.

Kaufen Sie Belgischer Schäferhund

Es wird dringend empfohlen, keine Art von Belgischer Schäferhund von einem nicht lizenzierten Züchter oder "mit den Händen" zu kaufen. Unter anderem ist es sehr schwierig, die Abstammungsmerkmale aller vier Varianten des "Belgiers" selbständig zu bestimmen, daher ist es ratsam, ein Haustier mit Hilfe eines erfahrenen Hundespezialisten auszuwählen.

Der Erwerb der Rasse muss von faulen und sesshaften Menschen aufgegeben werden, da die belgischen Hirten regelmäßige, ausreichende physische und psychische Belastungen benötigen, und mit einem Mangel an Aufmerksamkeit und dem Mangel an notwendiger Aktivität zeigt sich schnell das destruktive Verhalten des Haustieres.

Worauf zu achten ist

Viele skrupellose Züchter schenken ihren Haustieren oft nicht genug Aufmerksamkeit von den ersten Tagen ihres Lebens an, und wenn sie Zuchthunde züchten, werden sie nur von gutem Stammbaum geführt.

Das Ergebnis dieser Aktivität ist die Umsetzung von untrainierten, wilden und feigen Welpen, die dann sehr schwer zu erziehen oder zu trainieren sind.

Welpen sollten ab ca. einem Monat entwöhnt und an neue Lebensbedingungen gewöhnt werden. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Bedingungen nicht nur der Mutter, sondern auch der Welpen gewidmet werden. Der zugeteilte Bereich muss trocken, hell und sauber sein.

Es ist wichtig! Es wird empfohlen, die Gesamtzahl der Welpen im ausgewählten Wurf zu fragen. Je kleiner die Menge, desto stärker sind in der Regel die Babys selbst, die von ihrer Mutter ausreichend Nahrung erhalten.

Es muss daran erinnert werden, dass ein gesundes Tier aktiv und kräftig sein muss, einen guten Appetit hat. Das Fell des Welpen sollte ziemlich dick sein, mit einer charakteristischen Brillanz, und die Augen und Ohren sollten sauber sein, ohne sichtbare pathologische Sekrete. Bei der Wahl eines "Belgiers" muss man unter anderem berücksichtigen, dass Epilepsie und Dysplasie unglücklicherweise angeborene Krankheiten sind und daher nicht geheilt werden.

Der Preis für eine Hunderasse Belgischer Schäferhund

Die Kosten für einen Welpen können sehr unterschiedlich sein. Die Preisgestaltung hängt in der Regel direkt davon ab, wie gut die Eltern in der Paarung eingesetzt werden, von der Beliebtheit des Züchters, von der "Klasse" des Welpen, seinem Alter und vielen anderen Faktoren.

Auf dem Territorium unseres Landes sind gegenwärtig die Sorten Groenendaal und Malinois, die in Baumschulen leicht gekauft werden können, am häufigsten und beliebt bei den Züchtern. Einzelzüchter beschäftigen sich mit der Zucht von Lacenois und Tervuren, daher gibt es Warteschlangen für solche Sorten und es ist ziemlich schwierig, sie zu kaufen.

Die Kosten der üblichen Sorten sind ziemlich erschwinglich. Zum Beispiel können Sie einen monatlichen gründland Welpen für Anzeige oder "mit Händen" für etwa 15-20 Tausend Rubel kaufen. Es gibt auch Welpen aus zufälligen oder Amateur-Zucht und zu einem Preis von 10 Tausend Rubel, aber ein Stammbaum und völlig gesundes Haustier aus einer spezialisierten Gärtnerei, geeignet für Ausstellung Shows und Zucht, kosten einen potenziellen Käufer 35-50 tausend Rubel oder mehr.

Besitzer Bewertungen

Der Belgische Schäferhund braucht von Natur aus viel Platz für körperliche Aktivität. In einem Wohnumfeld gehalten, ist es notwendig, ein solches Haustier mit langen Spaziergängen, sowie zusätzliche Übungen zur Verfügung zu stellen.

Das ist interessant! Die Belgischen Schäferhunde zeichnen sich als starke und sehr robuste Hunde aus, die eine ausreichend starke Immunität und ausgezeichnete Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Wetterbedingungen besitzen.

"Belgier" jeglicher Art bestechen durch ihre Anmut, ihre angeborene Intelligenz und ihren außergewöhnlichen Geist. Solch ein Haustier wird ein ausgezeichneter Begleiter und loyaler Wächter sein. Trotz der scheinbaren "Gleichförmigkeit" des Charakters hat jeder Typ des belgischen Schäferhundes seine eigenen Besonderheiten:

  • Gruenendaal ist ein sensibler, unprätentiöser, wissbegieriger Mensch, eine Sorte, die sich perfekt für jede Art von "Hundearbeit" eignet, beginnend mit der Konkurrenz bis hin zu verschiedenen Rettungsaktionen;
  • Tervuren wird ein ausgezeichneter Wächter sein, der niemals ohne ersichtlichen Grund angreift, aber alle seine Pflichten genau kennt;
  • Malinois gehört Hunden mit ausgeprägten Schutz- und Schutzeigenschaften an und ist auch der geistig stärkste, dominanteste aller "Belgier";
  • Laqueno gilt als die gutmütigste, gehorsamste und ruhigste aller Varietäten, deshalb wird es am häufigsten von Familien mit Kindern und Personen im Rentenalter erworben.

Laut erfahrenen Hundezüchtern und professionellen Hundeführern muss, bevor Sie mit dem Lernen und Trainieren des "Belgiers" beginnen, eine vertrauensvolle Beziehung zwischen dem Besitzer und dem Haustier hergestellt werden, die es dem Hund ermöglicht, sich an Autorität zu gewöhnen und sich daran zu gewöhnen.

Bei der geringsten Schwäche zeigt der Belgische Schäferhund oft einen eigenwilligen Charakter, daher muss die Frage des Trainings sehr weise angegangen werden.

Belgischer Schäferhund - Beschreibung und Charakter eines Hundes

Wenn Sie einen leicht zu erlernenden Hund haben wollen, der Ihnen befohlen und trainiert werden kann, sowie als Haustier der Familie agieren kann, ist es an der Zeit, einen belgischen Schäferhund in Erwägung zu ziehen! Die Rasse ist universell, sie wird als Wachhund und als toller Begleiter eingesetzt. Hunde sind aktiv, unabhängig, organisiert, nicht in schwierigen Situationen verloren. Aber lass uns nicht unbegründet sein, lasst uns die wichtigsten Eigenschaften der Rasse erforschen. Berücksichtigen Sie auch die Feinheiten von Inhalt und Sorgfalt.

Historische Daten über den Ursprung der Rasse

Es ist sicherlich schwierig, die Kette von Ereignissen, die zur Entstehung der betreffenden Rasse geführt haben, wiederherzustellen. Aber seine ersten Vertreter erschienen wegen der harten Arbeit eines Züchters aus Belgien, weshalb die Rasse den Zusatz "Belgian" hatte.

Ein echter Züchter und erfahrener Arzt begann seine Arbeit im Jahr 1890. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, einen Schäferhund zu einem echten Wach- und Kampfhund zu machen, der mit relevanten Eigenschaften ausgestattet ist. In Zukunft sollte die Rasse, wie später, Eigentum von Belgien werden. Aber lasst uns nicht voreilen, wir werden Schritt für Schritt lernen.

In der Anfangsphase gelang es dem Tierzüchter, 4 Arten von Rasse zu bringen. Tiere waren nicht sehr verschieden. Der Unterschied lag vielleicht in der Qualität und dem Farbton der Wolle sowie in der Länge des Körpers. Jede Linie der Rasse hatte ihre eigenen Namen aus den belgischen Städten.

Da der Tierarzt aus Tervuren kam, nannten ihn die ersten Vertreter so. Eine andere Linie von Hunden - Malinois, entstand aus zwei Ableitungen "Malina" und "Mechelen".

Die Hunde mit dem Grunendahl-Register sind nach der Stadt benannt, in der alle Züchteraktivitäten tatsächlich durchgeführt wurden. Die vierte Linie dieser Rasse hieß Laekenois, bisher wenig bekannte und wenig populäre Vertreter.

Angesichts der umfangreichen Auswahlaktivitäten jeder der vier Linien schrieben sie ihre eigenen Standards zu. Sie beeinflussen das Aussehen von Haustieren. Standards wurden im 20. Jahrhundert übernommen und haben sich bis heute nicht geändert. Wir werden sie unten anschauen.

Fellfarbe

Es wurde bereits erwähnt, dass es heute 4 Zuchtlinien gibt. Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften, die das Aussehen des Mantels und die Farbe selbst beeinflussen. Bestimmen Sie, was vor Ihnen Linie des Belgischen Schäferhunds ist, kann es auf der Wolldecke sein. Überprüfen Sie heraus, um zu beachten.

  1. Tervuren zeichnet sich durch einen rotbraunen Mantel aus. Der Mantel ist lang und doppellagig. Nach allgemein anerkannten Rassestandards sind weiße Markierungen im Brustbereich erlaubt.
  2. Grunendal ist bekannt für seine flauschige Grundierung mit wasserabweisender, öliger Imprägnierung. Dicke Wolle besteht aus zwei Schichten, die obere lang, hart. Das Cover darf nicht glänzend, lockig, seidig und weich sein. Ansonsten wird er auf die Matten rollen, was für Vertreter der Rasse untypisch ist. In der Regel sind die Grünandal schwarz, aber es kann weiße Flecken auf den Pfoten oder der Brust geben.
  3. Malinois sind die häufigsten. Hütehunde mit einem kurzen Mantel mit einem rötlichen Farbton mit schwarzen Spritzer. Auf dem Gesicht muss unbedingt eine schwarze Maske sein, die diese Linie von den anderen unterscheidet. Es gibt auch schwarze Markierungen an den Enden der Ohren.
  4. Lacenois wird in einigen Ländern immer noch nicht anerkannt, jedoch hat diese Linie bestimmte Standards. Vertreter der Rasse haben eine rötliche Färbung mit weißen Abzeichen. Wollüberzug schwer zu berühren. Auf dem Gesicht ist keine schwarze Maske wie bei seinen Vorgängern. Aber nach dem Standard können dunkle Haare am Schwanz und am Kopf sein.

Rassestandard

Da alle oben genannten Vertreter der Rasse in der Verfassung ähnlich sind, ist es nicht notwendig, jede Linie getrennt zu betrachten. Wir geben gemeinsame Standards, die zu allen belgischen Schäferhunden passen. Es ist erwähnenswert, dass sich Tiere durch einen kräftigen, mittelgroßen Körper auszeichnen. Sie sind harmonisch gebaut, berühmt für ihre entwickelten Muskeln und Ausdauer. Vor allem, wenn Sie ein Haustier wählen, achten Sie auf äußere Merkmale.

  1. Gewicht und Höhe. Hunde können nicht als Schwergewichte bezeichnet werden, da sie aufgrund des dicken Fells voluminös zu sein scheinen. In der Gewichtsklasse sind Frauen mit Männern fast identisch, in dieser Hinsicht gibt es keine Geschlechterüberlegenheit. Das Körpergewicht reicht von 25-30 kg. Beim Wachstum sind die Weibchen niedriger als die Männchen, sie sind zwischen 55 und 63 cm groß, die Männchen sind 60-65 cm.
  2. Kopf Aufzüge hoch genug, nicht zu lang, perfekt im Einklang mit dem Körper als Ganzes. Trocken, klar abgegrenzt. Die Länge der Schnauze mit dem Schädel ist fast gleich. Der Schädel ist nicht sehr breit, aber nicht schmal, sondern eher mittel. Die Stirn ist flach, hat keine Protuberanzen. Da sind Rillen drin. Auf dem Hinterkopf ist ein Hügel (Nacken). Die Schnauze verjüngt sich zur Nase, auf der sich eine Prise schwarzen Pigments befindet. Die Lippen des Hundes sind ebenfalls dunkel pigmentiert, so dass es scheint, dass der Hund lächelt. Lippen passen fest, hängen Sie nicht herunter. Sie sind nicht dick. Die Ohren des Hundes sind in der Zone der Basis abgerundet, haben eine dreieckige Form und scharfe Enden. Hoch angesetzt, wenn der Hund interessiert ist.
  3. Augen Was die Augen betrifft, haben sie eine durchschnittliche Größe. Die Iris muss unbedingt bräunlich sein, ein gelber Schatten ist nicht erlaubt. Die Augen sind in ihrer Form geneigt, der Blick ist gerade, es liest eine dumme Frage.
  4. Zähne. Auf den kräftigen Kiefern gelegen, hält das Tier beim Greif die Beute mit Reißzähnen. Biss ist richtig, denn eine ernsthafte fehlerhafte Kreation wird als eine Situation angesehen, in der ein Kiefer leicht oder stark nach vorne ragt. Nach allgemein anerkannten Standards können Vertreter der Rasse einen scherenartigen oder geraden Biss haben. Die Zähne haben keine Lücken, aber das Fehlen von zwei Prämolaren ist erlaubt. Die Wangenknochen des Hundes sind dick, die Muskeln in diesem Bereich sind trocken.
  5. Bauen Der Hals selbst hat keine Wamme, er ist muskulös, dehnt sich bis zum Bereich der Schulterblätter aus. Gerade und lang, was einmal mehr den Status der Rasse unterstreicht. Die Brust ist nicht zu breit, aber nicht schmal, sie ist mittelgroß, tief und sperrig. Die zusätzliche Größe der Brust gibt den Mantel. Der Bauch der Hunde der Rasse sackt nicht, mäßig hochgezogen, es gibt keinen abrupten Übergang in die Leistengegend. Der Körper selbst ist mächtig, aber es gibt keine Aggression in der Erscheinung. Der Hund ist fit und harmonisch gefaltet ohne unnötige Härte. Ein ausgeprägter Widerrist fließt in einen geraden Rücken und eine leicht abgesenkte und abgerundete Kruppe.
  6. Gliedmaßen. Pfoten sind stark, die Vorderseite ist deutlich länger als die Rückseite. Das Rückgrat ist muskulös, aber nicht schwer, der Hund sieht nicht sperrig aus. Trockene Muskeln sind an allen vier Gliedmaßen gleich gut entwickelt. Die Schulterblätter sind lang, die Schultern sind breit und muskulös. Die Gliedmaßen sind gerade, was dem Hund einen Status und Harmonie verleiht.
  7. Schwanz Niedrig eingestellt, in einem ruhigen Zustand ist der Hund immer abgesenkt. Wenn das Tier interessiert ist, hebt sich der Schwanz und dreht sich ein wenig. Aber es ist nicht erlaubt, dass Standards gehäkelt oder auf der Seite baumeln.

Rasse Charakter

Trotz äußerer Diskrepanzen sind alle Vierzeiler fast identisch im Charakter. Viele Vorteile und fast keine Nachteile - es geht nur um die Belgischen Schäferhunde.

  1. Hunde sind von Natur aus unprätentiös, bereit für jeden Job, einschließlich schwerer körperlicher Arbeit. Am häufigsten werden sie in eine Notfallrettungskommandos oder in eine Notaufnahme rekrutiert.
  2. Auf der anderen Seite sind perfekt gefaltete Hunde selbstkontrollierbar, ideal für den Schutz von Räumlichkeiten und Territorien. Aber Hunde werden nicht an der Leine sitzen müssen, sie brauchen ein Gelage. Furchtlosigkeit verleiht Hirtencharme.
  3. Vertreter der Rasse lieben es, die Person zu beherrschen, aber das gilt nur für diejenigen, die sich nicht als Autorität erklären können. Aus diesem Grund braucht ein Hund dieser Rasse einen Meister mit einem starken Charakter.
  4. Schäferhunde, die in Bezug auf Familie und Kinder gutmütig sind. Sie können einen Fünfjahresplan von einem einjährigen Kind unterscheiden, in Spielen vergleichen sie ihre Größe mit der Größe eines Kindes. Haustiere flexibel, schnell lernen und sind für das Training zugänglich.
  5. Da Hirtenhunde in ihrer historischen Vergangenheit als Hirtenhunde betrachtet wurden, verloren sie mit der Zeit nicht ihre Fähigkeiten und wurden nicht bösartiger. Die Hunde sind diszipliniert, freundlich, aktiv, mit einem stabilen Nervensystem.
  6. Wenn der Hund bereits genug gewachsen ist, haben sich alle Instinkte für den Schutz und den Schutz des Besitzers darin gebildet. Wenn der Besitzer mit dem Hund geht, ist der Hirte vorsichtig vor anderen und im Falle einer Bedrohung wird der Wächter seine Qualitäten zeigen.
  7. Trotz der Fähigkeit, den Besitzer zu schützen, ist der Hund nicht negativ auf Gäste oder gewöhnliche Passanten eingestellt, wenn sie keinen Verdacht erregen. Der Hund wird sich zurückhalten, nicht feige.

Training und Ausbildung

  1. Bevor Sie solch eine wundervolle Rasse erwerben, sollten Sie die Tatsache nicht ausschließen, dass Sie in Wirklichkeit ein sehr energisches Wollknäuel in Ihr Haus einlassen. Welpen zeichnen sich durch Neugier und Aktivität aus. Es wird nicht empfohlen, das Haustier alleine zu lassen, bis es erwachsen ist. Sobald der Welpe anfängt Streiche zu spielen, lenke ihn mit Spielzeug ab.
  2. Solche einfachen Verfahren ermöglichen es dem Tier zu verstehen, womit Sie spielen können und was nicht. Zeigen Sie in keinem Fall Aggression und körperliche Stärke beim Aufziehen eines Welpen. Ein Hund kann ein enormes psychologisches Trauma bekommen. Das Haustier wird Angst vor allem haben, auch vor dir. Außerdem wird er nicht trainiert.
  3. Diese Rasse ist ausgezeichnet für alle Familienmitglieder und der Hund muss gut ausgebildet sein. Andernfalls kann das Haustier Wut und Aggression gegenüber Fremden zeigen. Für den einfachen Mann kann ein Hund eine potentielle Bedrohung darstellen. Wenn der Hund das Gefühl hat, dass etwas nicht stimmt, kann er selbstständig handeln.
  4. In der modernen Welt verlangen professionelle Hundeführer Zurückhaltung und unerschütterlichen Gehorsam von Schäferhunden. Der Hund muss unbedingt den Besitzer gehorchen und beschützen. In diesem Fall sollte der Hirte erst handeln, nachdem er das entsprechende Kommando gehört hat.
  5. Es ist nicht notwendig, die Tatsache auszuschließen, dass die vertretene Rasse eine ständige Kommunikation mit einer Person benötigt. Wenn das Tier nicht sozialisiert wird und ihm wenig Zeit gegeben wird, wird der Schäferhund eigensinnig und stur. Vergessen Sie während des Trainings den Gebrauch von Unhöflichkeit, Schreien und physischen Auswirkungen. Schäferhunde sind sehr empfindlich.
  6. Nur im Extremfall eines Haustieres können Sie gelegentlich die Leine ziehen. Der Vorteil dieser Rasse liegt auch darin, dass das Haustier immer auf die Atmosphäre in der Familie reagiert. Der Hund fühlt perfekt die Stimmung des Besitzers. Es ist strengstens nicht zu empfehlen, das Tier zu ignorieren, sonst wird der Hirte leiden.
  7. Die Rasse hat ein ausgezeichnetes Gedächtnis. Mit der richtigen Erziehung des Tieres wird es ihm daher nicht schwerfallen, die grundlegenden Befehle und Fähigkeiten zu beherrschen. Auch muss der Besitzer nicht immer und immer wieder dasselbe wiederholen. Es ist eine Überlegung wert, dass man bei der Aufzucht eines Hirten über das klassische Programm hinausgehen muss.
  8. Wenn Sie den Hund nicht für seinen beabsichtigten Zweck verwenden, muss er einen Beruf finden. Es wird empfohlen, mit einem Haustier an verschiedenen Sportveranstaltungen und Wettbewerben teilzunehmen. Der Hund muss eine 3-stündige Übung erhalten. Nur so kann er seine Form und gute Laune bewahren.
  9. Eine wichtige Tatsache ist, dass der Hund so schnell wie möglich sozialisiert werden sollte. Es wird empfohlen, dieses Verfahren sofort nach der Impfung des Tieres durchzuführen. Manchmal ist es empfehlenswert, mit dem Welpen durch die Stadt zu laufen.
  10. Der Hund muss die Möglichkeit haben, mit Fremden und Tieren zu kommunizieren. Das Haustier muss lernen, sich im Verkehr und in der Gesellschaft zu verhalten. Wenn Sie diese Prozeduren nicht machen, bellt der Hund das Auto an. Auch kann ein Haustier Passanten beißen oder im Gegenteil Angst vor allem haben und sich ständig verstecken. Auf der ersten Stufe der Ausbildung am Hund wird empfohlen, eine Schnauze zu tragen.

Rasse Inhalt

  1. Der Belgische Schäferhund wurde ursprünglich als eine Rasse gezüchtet, die unter freiem Himmel lebt. Daher gibt es nichts Besonderes in der Pflege von Tieren. Wenn Sie immer gut aussehen wollen, müssen Sie sich anstrengen. Das Wichtigste in dieser Angelegenheit ist qualitativ hochwertiges Essen.

Ein Belgischer Schäferhund sollte nur gestartet werden, wenn Sie genug Zeit haben. Sie müssen auch einen aktiven Lebensstil führen. Solch ein Hund wird nicht in der Lage sein, den ganzen Tag zu Hause zu sitzen, besonders alleine. Pet muss die Möglichkeit erhalten, die gesamte angesammelte Energie in verschiedenen Spielen und Trainingseinheiten auszuspucken. Hütehunde müssen regelmäßig körperlich beansprucht werden, ohne dass der Hund seine Form verliert und sich ständig in einem apathischen Zustand befindet.