Belgischer Schäferhund - Beschreibung und Eigenschaften des Hundes, Pflege und Wartung zu Hause

Es gibt mehrere Arten von Welpen des nationalen Belgischen Schäferhund mit ähnlichen Eigenschaften, aber verschiedene Mantel - Grunendal, Lackenoie, Tervuren, Malinois. Im Allgemeinen werden sie als eine einzelne Rasse beschrieben. Haustiere unterscheiden sich in großen, aber harmonischen Formen und starken Knochen. Von allen vier Linien des "Belgiers" gilt Malinois als Universaldiensthund, daher ist er häufiger. Sie können alle kaufen - langhaarige, kurzhaarige, schwarz und sogar rot.

Die Geschichte der Rasse

Der Geschichte nach erschien die Rasse in der Zeit von 1891 bis 1897. Der kurzhaarige Look von Schäferhunden wurde in der flämischen Region Belgiens gezüchtet. Zuvor gab es keine deutschen und niederländischen Sprachen in seinem Gebiet und Französisch wurde als offiziell angesehen. Aus diesem Grund klingen einige der Namen und klingen in seiner Art und Weise. Die Rasse begann sich schnell zu stabilisieren, und schon 1898 wurde der Malinois Club gegründet. Nach weiteren 3 Jahren wurde ein Rüde namens Vos des Polders in das Zuchtbuch eingetragen. Übersetzt bedeutet Vos Fox, also haben sie die roten Haustiere genannt. Heute verdrängt Malinois in Deutschland den Deutschen Schäferhund.

Sorten von belgischen Hirten

Zuverlässiger Freund mit einer fröhlichen Veranlagung und elegantem Aussehen - das ist eine kurze Beschreibung des Belgischen Schäferhundes. Der Unterschied liegt in der Erscheinung, die darauf zurückzuführen ist, dass die Rasse unter verschiedenen Umweltbedingungen gezüchtet wurde. In diesem Sinne werden folgende Herrscher der "Belgier" unterschieden:

  1. Malinois. Erinnert an den Deutschen Schäferhund. Malinois Welpen sind kurzhaarig, unterscheiden sich in roter Farbe mit einer schwarzen Maske. Sie sind am härtesten und fleißig.
  2. Tervuren. Sieht aus wie ein langhaariger Blick Gruenendaal, hat einen langen Mantel von Rotwild oder leuchtend rote Farbe mit einer schwachen Verdunkelung.
  3. Grönendal. Einer der hellsten Vertreter der Rasse. Unterscheidet sich in einem langen glatten Haar von ausschließlich schwarzer Farbe, die dem Tier einen mystischen Gothic-Look verleiht. Nur ein kleiner weißer Fleck in Form einer Krawatte auf der Brust ist erlaubt.
  4. Laqueno. Die Wolle dieser Art von Schäferhund ist rot oder beige, am Schwanz und an der Schnauze geschwärzt und ist im allgemeinen sehr zäh.

Rasse Beschreibung

Der Belgische Schäferhund ist eine Rasse von großen Service-Hunden, die Such- und Hüteeigenschaften aufweisen. In Belgien sind sie sehr beliebt und ihre 4 Sorten sind nicht getrennt. Sie sind die gleiche Rasse mit verschiedenen Arten von Farben, Länge und Textur von Wolle. "Belgier" dienen in der Armee, sind oft die Ersten, die getestet werden, sie sind auf der Suche nach Menschen und Chemikalien, sie sind ausgezeichnete Führer. Hohe Intelligenz, Schutzinstinkt und elegante Kraft der "Belgier" verbinden sich mit unvergleichlicher Schönheit.

Äußeres eines belgischen Hundes

Der Schäferhund ist flexibel, schlank und muskulös, so dass er vielen anderen Rassen in jedem Test Chancen geben kann. Die mittlere Größe bietet mehr Ausdauer für den Hund. Bei der Untersuchung verhält sie sich anmutig, aber wenn der Besitzer in Gefahr ist, zeigt sie den Charakter eines unerschrockenen Biestes. Das Wachstum des Widerrists eines Hundes erreicht 60-66 cm, und Weibchen - 56-64 cm, das Gewicht reicht von 26-30 kg für einen Jungen und 20-26 kg für ein Mädchen. Kräftige, trockene Muskulatur, ein mittellanger Schwanz, ein graziöser Hals und üppiges dichtes Haar mit lockerer Unterwolle sind charakteristisch für alle Arten von belgischen Hunden.

FCI-Standard

Belgische Hunde kombinieren große, aber elegante Merkmale. Der Widerrist ist nicht sehr ausgeprägt, aber auffällig. Selbst mit großen Knochen haben Haustiere einen leichten Körperbau. Seine Hauptmerkmale sind:

  1. Der Kopf ist proportional zur Größe, sieht aber optisch länglich, eher schmal, trocken aus. Die Stirn ist schräg, geht glatt in die Nase über und der Nacken ist abgerundet.
  2. Ohren hoch erhoben, dreieckig, offen, gut gerundet.
  3. Die Augen sind mandelförmig, lebhaft, sehr intelligent. Die Bahnen sind nicht zu ausgeprägt, aber die Augenbrauen sind beweglich.
  4. Der Hals ist muskulös, wunderschön gewölbt und schafft eine stolze Haltung.
  5. Die Nase ist schwarz und breit, der Nasenrücken glatt, leicht spitz zulaufend.
  6. Die Hinterbeine sind gut entwickelt, haben prominente Muskeln. Ellenbogen sind parallel zum Körper ausgeprägt, aber proportional. Vorderläufe sind parallel.
  7. Der Körper ist stark, muskulös. Bei Männchen ist die Form quadratischer, und Weibchen sind oft länglich.
  8. Der Schwanz ist breit, proportional, auf Höhe der Wirbelsäule getragen oder unten, die Spitze ist gebogen.

Wolle und ihre Farbe

Der entscheidende Punkt im Rassestandard ist die Art des Fells und seine Farbe. Dieser Indikator diente als Kriterium für die Einstufung eines belgischen Hundes. Demnach werden folgende Arten dieser Rasse unterschieden:

  • Kurzhaar Belgischer Schäferhund Malinois (malinois);
  • langhaariger Grünendahl mit mystisch schwarzer Farbe;
  • Laqueno mit steifen roten Haaren;
  • Tervuren, charakterisiert durch lange, wie Grunendal, und rot, wie Malinois, Wolle.

Belgischer Malinois

Dies ist die häufigste Art von belgischen Hund. Malinois ist eine Kombination aus kurzen Haaren mit einer gut entwickelten dichten Unterwolle. Es schützt das Tier vor Feuchtigkeit. Ostev Haar hat mittlere Steifigkeit, dicht am Körper. Im Bereich des Schwanzes und der Reithose ist ein nicht sehr üppiger Flaum zu beobachten. Der Farbton der Wolle ist rot - nicht geklärt und nicht intensiv. Diese Farbe wird warm oder Hirsch genannt. An den Seiten und an den Schulterblättern sind schwarze Markierungen angebracht, als ob der belgische Schäferhund Malinois mit Kohle verschmiert wäre. Die Black-and-Kohle-Maske bedeckt die Schnauze im Bereich von den Lippen bis zu den Augenhöhlen sowie die Ohren.

Tervuren

Auf den ersten Blick scheint dies ein belgischer Schäferhund Gruenendaal zu sein, aber Tervuren hat immer noch seine eigenen Eigenschaften. Ihre Wolle kann zwei Farbvarianten haben: Kohleschwarz oder feuerrot, abwechselnd mit dunklen Flecken. Im letzteren Fall sieht der Hund wie ein kleines Reh aus. Einige Vertreter haben weiße Flecken auf der Brust oder den Fingern. Entsprechend der Struktur ist die Wolle gerade, wie die des Grenenda Schäferhunds.

Laquinoy

Diese Art von belgischen Hunden ist sehr selten, es ist fast unmöglich, sie zu finden. Der Drahthaar-Look ist in Europa nicht weit verbreitet. Pet rötliche Farbe mit weißen Flecken oder Aschen. Schwarzkohl-Maske, wie Malinois, ist nicht hier, aber gemäß der Norm ist eine dunklere Farbe der Schnauze und des Schwanzes möglich. Wolle ist die gröbste aller Arten von "Belgiern".

Schäferhund Groenendael

Der ungewöhnlichste Vertreter der Rasse der belgischen Hunde mit luxuriösen dicken Haaren. Seine Textur ist außergewöhnlich zäh und dicht, es sollte nicht lockig, seidig oder glänzend sein. Unter dem Standard gibt es notwendigerweise eine Unterwolle. In den meisten Fällen ist die Farbe schwarz, aber manchmal gibt es weiße Flecken an den Fingern und der Brust. Der Belgische Schäferhund Gruenendael war ursprünglich ein Anwärter für die Anerkennung einer eigenen Rasse, aber dies ist noch nicht geschehen.

Nachteile und Disqualifizierungsfehler

Abweichungen vom FCI-Standard sind disqualifizierende Fehler. Sie dienen als Grundlage, um die Teilnahme an Ausstellungen und Zucht auszuschließen. Die Hinweise dafür sind Elemente aus der folgenden Liste:

  • weiße Flecken irgendwo außer der Brust und den Fingern;
  • angedockter Schwanz oder kurzer Schwanz;
  • das Fehlen einiger Prämolaren;
  • ausgeprägter Vor- oder Unterschuss;
  • feige, unkontrollierbar, aggressiv;
  • das Fehlen von ein oder zwei Hoden bei Männern;
  • künstlich gesetzte oder hängende Ohren;
  • der Mangel an Masken in Malinois oder Tervuren.

Zusätzlich zu den disqualifizierenden Faktoren, die belgische Hunderasse kann mehrere Nachteile seines Äußeren identifiziert werden. Dazu gehören folgende:

  • nicht genug warme oder verschwommene Schattierungen;
  • flaumige Pfoten;
  • Nase-Nase, Augenlider und Lippen mit Pigmentierungsspuren;
  • sehr gerade Schultern;
  • feige oder aggressiv;
  • begradigtes Sprunggelenk;
  • Mangel an Unterwolle;
  • helle Augen;
  • sehr hoher Schwanz gehäkelt;
  • ein wenig übertrieben.

Charakter des Belgischen Schäferhundes

Die Rasse zeichnet sich durch Aktivität, Intelligenz, Eigenständigkeit und hervorragende Schutzeigenschaften aus. Bei Fremden sind Hunde sehr vorsichtig. Die Herdenfähigkeit erlaubt einem Haustier, unabhängige Entscheidungen ohne einen Meister oder Hirten zu treffen. Mit seiner Unabhängigkeit ist das Tier sehr aufmerksam und gehorsam. Pet geneigt, um alle Befehle auszuführen, ist er ein ausgezeichneter Begleiter. Das Tier ist den Besitzern sehr ergeben, es reagiert sehr schlecht auf ihre Ablehnung.

In Ermangelung einer richtigen Sozialisation wird das Haustier aggressiv oder umgekehrt schüchtern und schüchtern. "Belgisch" ist für Familien mit Kindern geeignet. Jede Spezies dieser Rasse hat ihre eigenen Charakterzüge:

  1. Tervuren. Es ist eine ausgezeichnete Wache, wird nicht grundlos angreifen und stürzt sich notfalls zur Verteidigung.
  2. Laqueno. Der gutmütigste Vertreter der "Belgier", gehorsam und ruhig.
  3. Grönendal. Schlichtes, sensibles und neugieriges Tier. Kann an Sport- und Rettungsveranstaltungen teilnehmen.
  4. Malinois. Dieser Hund hat eine starke Psyche, durch das belgische Klima verhärtet, ausgeprägte Schutzinstinkte.

Erziehung und Ausbildung

Sie müssen so früh wie möglich mit dem Training beginnen. Dies zeigt sich in ihrer Energie und Intelligenz. Das Tier wird glücklich sein, die Befehle zu lernen, weil es natürlich den Wunsch hat, dem Besitzer zu gefallen. Hauptsache Spaß am Training, einfach und interessant. Gutes Verhalten sollte mit Feinheit oder Lob gefördert werden. "Belgier" verstehen die Gebärdensprache gut, sie lassen sich leicht von der Laune einer Person leiten, aber sie sind nicht für Anfänger geeignet.

Hund Sozialisation

Die Schüchternheit oder Aggressivität dieser Rasse ist ein Mangel, daher ist die Sozialisation des Tieres sehr wichtig. Es beinhaltet die Entwicklung der folgenden Eigenschaften in einem Welpen:

  1. Ruhe gegenüber Menschen. Sie können keinen Welpen necken und schikanieren. Er sollte sich selbst in einer Menschenmenge wohl fühlen.
  2. Vertrauen in die Kommunikation mit Hunden. Um dies zu tun, sollten die Welpen des Belgischen Schäferhundes Malinois mit Gleichaltrigen spazieren gehen.
  3. Bereitschaft für Hygieneverfahren. Es ist wichtig, dass der Hund ruhig aushielt, nicht schrie, keine Angst hatte.
  4. Neutral gegen Reizstoffe. Mit einer Sirene auf der Straße oder dem Gebrüll eines Staubsaugers muss das Tier ruhig bleiben.

Belgian Shepherd Breed - Bedingungen und Pflege

Damit sich der Hund zu den notwendigen Proportionen entwickeln kann, benötigt er ausreichende körperliche Aktivität. Der beste Inhalt ist ein Haus, eine Voliere, ein Zwinger oder eine Sicherheits-Site. Es wird keine globalen Probleme beim Leben eines Hundes in einer Wohnung geben, aber es ist wichtig, öfter zu gehen. Dies sollte zweimal täglich für mindestens eine halbe Stunde getan werden. Dann wird das erregende Temperament des Hundes keine beschädigten Möbel verursachen.

Körperliche Aktivität und dauerhafte Beschäftigung

Ein Haustier, das im Haus sitzt, möchte rumlaufen, also sollten Sie daran denken, dass Sie nach der Arbeit lange Spaziergänge haben werden. Sie können den Hund nicht langweilig werden lassen. Außerdem lohnt es sich, das Tier mit verschiedenen Spielsachen zu versorgen. "Belgier" brauchen ein konstantes Gefühl von Wert und Beschäftigung. Das Tier wird sich gerne mit anderen Hunden auf dem Spielplatz unterhalten oder das ihm anvertraute Gebiet patrouillieren.

Wie man Wolle pflegt

Das Kämmen von Wolle wird mit gleichmäßigen Bewegungen in Richtung seines Wachstums empfohlen. Bürsten Sie besser, um einen harten, aber nicht dick zu nehmen. Ein Welpe wird zweimal pro Woche gekämmt, ein Mal ist genug für einen erwachsenen Hund. Während der Häutung kann das Verfahren häufiger durchgeführt werden, wobei die weiche Unterschicht entfernt wird. Malinois Hunderasse hat zarte Haut, so dass Sie nur mit speziellen Produkten und nicht mehr als 2-4 Mal pro Jahr kaufen können.

Haarschnitt verbieten

Der Belgische Schäferhund benötigt keinen Haarschnitt. Dieses vollständige Verfahren ist verboten. Der Grund dafür ist, dass selbst eine einmalige Sitzung das normale Haarwachstum stört und nicht die gewünschte Länge erreicht. Das Ergebnis - das Tier erhält eine disqualifizierende Eigenschaft, die den Rassestandard beeinträchtigt. Sie können nur die Haare zwischen den Zehen der Zehen rasieren, aber nur wenn nötig.

Leistungsmerkmale

Die Fütterung eines belgischen Hundes erfordert täglich eine Vielzahl von Lebensmitteln. Sogar Fleisch wird empfohlen, in Kombination mit anderen Produkten zu geben. Sie können fetthaltige Nahrungsmittel nicht missbrauchen, weil es das Risiko von Allergien erhöht. Es ist auch unmöglich, ein Tier zu überfüttern, da sich sonst Fettleibigkeit entwickeln kann. Es ist besser, den Hund zu bestimmten Zeiten zu essen zu lehren. Für Lebensmittel können Sie das fertige Futter verwenden. Um sie richtig zu wählen, ist es besser, sich mit dem Züchter zu beraten.

Mit den Bedürfnissen des Haustieres gekauftes Essen, unter Berücksichtigung seines Gewichts und Alters. Im Allgemeinen benötigt der Belgische Schäferhund folgende Komponenten:

  1. Proteine, die für eine normale Entwicklung notwendig sind. Dazu gehören Fisch, Eier, Fleisch, Milchprodukte.
  2. Kohlenhydrate, die Energie liefern. Sie sind in Getreide enthalten - Reis, Buchweizen, Graupen.
  3. Fette, die für die Ansammlung von Energie verantwortlich sind. Sie sind reich an Gemüse und Butter.

Belgischer Schäferhund Welpen - Auswahlkriterien

Bevor Sie ein Tier kaufen, ist es wichtig, sein Geschlecht zu bestimmen. Das optimale Welpenalter beträgt 1,5-2 Monate. Solche Hunde sind bereit für Training und Sozialisation. Ein Welpe wird nach folgenden Kriterien ausgewählt:

  1. Möglichkeiten. Es ist realistisch, zu beurteilen, ob Sie sich um einen Welpen kümmern können. "Belgisch" erfordert viel Platz, regelmäßiges Gehen und Sport. Menschen mit dem Charakter eines solchen Haushundes werden nicht funktionieren.
  2. Die Bedingungen des Welpen und der Mutter. Der Ort sollte trocken und sauber sein.
  3. Die Anzahl der Welpen im Wurf. Je weniger sie sind, desto stärker sind die Tiere.
  4. Dokumente Sie müssen den Veterinärpass für die Mutter- und Welpenmetrik betrachten, um ihren gesunden Zustand sicherzustellen.

Wo zu kaufen

Es ist besser, einen Welpen in speziellen Zwingern zu kaufen, wo er spezielle Tests durchführt, um die Natur eines erwachsenen Hundes vorherzusagen. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die planen, ein Haustier aus dem Haus zu holen, das an Ausstellungen teilnehmen wird. Eine gute Kinderkrippe wird auf jeden Fall ein medizinisches Buch für Welpen liefern, in dem es Hinweise auf Impfungen gibt. In Moskau können Sie einen Welpen in folgenden Organisationen kaufen:

  • Kindergarten RutaHof;
  • Zwinger aus dem Solo;
  • Kinderzimmer GARDERUS.

Wie viel sind

Bei der Auswahl eines Welpen müssen Sie auf seinen Wert achten. Ein zu niedriger Preis sollte verdächtig sein. Solche Welpen sind möglicherweise nicht reinrassig, haben Entwicklungsdefekte, Erbkrankheiten und andere Probleme. Die Malinois Hunderasse hat folgende ungefähre Kosten:

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Belgischer Schäferhund

Der Belgische Schäferhund ist kein dekoratives Haustier, kein gemütlicher Sofahund. Rasse erfordert eine solide Hand des Meisters und obligatorische professionelle Ausbildung. Wenn es dich nicht erschreckt, dann bekommst du in ihrem Gesicht einen intelligenten, geschulten, organisierten und versammelten Diensthund, der dein zuverlässiger Begleiter werden kann. In unserem Land ist die Rasse selten, aber das Interesse daran nimmt ständig zu. Lassen Sie uns alle Arten von Belgischen, Rassemerkmalen und Nuancen von Wartung, Pflege und Bildung kennenlernen.

Der Ursprung der Rasse

Die Vorfahren des belgischen Hirten waren Hirtenhunde, die Ende des 18. Jahrhunderts zahlreiche belgische Weiden bewachten. Sie alle unterschieden sich von einander. Eine Gruppe von Hobby-Hundebegeisterten hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt - eine neue Rasse von Hütehunden zu schaffen und sie zu einem nationalen Schatz Belgiens zu machen. Das Projekt wurde von Adolph Reul, Professor für Veterinärmedizin, geleitet.

Im Jahr 1891 machten sich Amateur-Hundezüchter an die Arbeit. Sie brauchten 6 Jahre, um ihre Pläne umzusetzen. Als Ergebnis der Selektion wurden vier Sorten belgischer Schäferhunde geboren: Malinois, Groenendael, Tervuren, Lachenois. Alle hatten ähnliche Eigenschaften, der Unterschied lag im Fell: Farbe, Länge und Qualität der Haare. Standards für jede Art wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts veröffentlicht.

Die Geschichte der Herkunft der Zuchtnamen ist interessant.

  1. Tervurenov benannt zu Ehren der Heimatstadt des Entdeckers der Rasse.
  2. Malinois kommt von dem Namen der Stadt Malin, in deren Nähe die Rasse entstanden ist.
  3. Gruenendalpoluchili erhielt ihren Namen von der gleichnamigen belgischen Stadt, in der die Züchter arbeiteten.
  4. Lakenua verdankt sein Aussehen der Burg Laken - dort lebten die Züchter einer der Stammrassen des Belgischen Schäferhundes.

Für einige Zeit wurde in Belgien die französische Sprache und ihre Dialekte offiziell verwendet, in deren Zusammenhang die Aussprache der Namen in französischer Manier erhalten bleibt: malinois, laquenoux.

Kurze Beschreibung der Rasse Belgischer Schäferhund

Ungeachtet der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Art unterscheiden sich die Belgischen Schäferhunde in der proportionalen Physis, in einem eleganten, kräftigen Torso mittlerer Größe mit gut entwickelten Reliefmuskeln. Dies sind Universal Service Shepherds (Sicherheit, Tracking, Schutz), hochtrainiert, mit hoher Intelligenz und tadelloser Leistung.

FCI-Rassestandard

  • Bauen Trocken, harmonisch. Die Größen sind durchschnittlich.
  • Zurück. Ziemlich kurz, muskulös, stark.
  • Gliedmaßen. Gerade Linien, parallel geschaltet. Mächtig, aber nicht schwer.
  • Pfoten. Front - "Katze", runde Form. Hinten - oft oval. Finger - dicht zusammengedrückt, abgeflacht. Elastische dicke Polster mit dunkler Pigmentierung. Krallen - sehr stark, dunkel.
  • Gangart. Bewegung aktiv. Der Hund kann mit ruhiger Geschwindigkeit und einem guten Galopp im Trab laufen.
  • Hals Erweitert, mit einer geraden Silhouette, erweitert sich die Schulterblätter. Stellen Sie hoch ein. Die Muskulatur ist gut entwickelt. Der Hals ist leicht gebogen.
  • Kopf Trocken, gutes Modellieren. Stark erhöht, von mittlerer Länge. Mündung etwas länger als der Schädel. Stolz landen.
  • Die Schnauze ist von mittlerer Länge. Glättet sich bis zur Nase. Die Form ähnelt einem länglichen Keil.
  • Der Schädel ist von mittlerer Breite. Proportional zur Länge des Kopfes. Stirn und Jochbogen kaum wahrnehmbar. Der Occipitalvorsprung ist schwach ausgeprägt.
  • Die Stirn ist flach.
  • Nase Der Hinterkopf ist gerade. Mokka - schwarz.
  • Lippen. Dünn, flach, mit reichhaltiger Pigmentierung.
  • Beißen Schere. In den entwickelten Kiefern befinden sich starke weiße Zähne.
  • Ohren. Klein. Stellen Sie hoch ein. Dreieckige Form mit spitzen Spitzen.
  • Augen Mittelgroß, mandelförmig. Schräg Braun. Das Augenlid ist dunkel. Sieh klug, lebhaft, neugierig.
  • Schwanz Mittellang, gut angesetzt, an der Basis verdickt. In Ruhe - abgesenkt, ist die Spitze leicht auf Höhe der Sprunggelenke gebogen. Wenn aufgeregt - angehoben in Form einer gekrümmten Kurve. Sollte nicht krumm und zusammengerollt sein.
  • Haut Eng anliegend, elastisch. Helle Pigmentierung der Schleimhäute von Augen und Lippen.
  • Wachstum am Widerrist. Männer - 62 cm Hündinnen - 58 cm Zulässige Abweichungen: -2 cm, +4 cm.
  • Gewicht Männer - 25-30 kg. Hündinnen - 20-25 kg.

Arten der Rasse abhängig von der Art des Mantels und der Farbe

Innerhalb der Rasse gibt es vier Unterarten des Belgischen Schäferhundes, die sich in Textur, Länge und Fellfarbe unterscheiden: Malinois, Groenendael, Tervuren und Lakenois.

Allgemeine Eigenschaften des Fells: dick, dicht, gute Struktur. Die Unterwolle ist seidig. Diese Art von Wolle bietet Hunden einen zuverlässigen Schutz vor widrigen Wetterbedingungen. Je nach Wolle ist der Belgische Schäferhund:

  • langhaarig: Tervuren und Groenendael;
  • Kurzhaar: Malinois;
  • Wire-Haired: Laekenois.
  1. Grunendal - solide rein schwarz.
  2. Tervuren - gesättigtes warmes Kitz mit schwarzem Muster; Grau mit schwarzer Maske und schwarzem Muster. Fawn Farbe ist bevorzugt.
  3. Malinois - reiches Rehkitz mit schwarzer Maske und schwarzem Muster.
  4. Laekenois ist immer mit Spuren von Schwarz auf dem Schwanz und Gesicht.

Alle Sorten des Belgischen Shepherds sollten eine ausgeprägte Maske, aufregende Lippen, Mundwinkel und Augenlider haben. Für alle Unterarten sind kleine weiße Markierungen erlaubt.

Die durchschnittliche Lebenserwartung des Belgischen Schäferhunds liegt zwischen 10 und 12,5 Jahren. Ein Langlebigkeitsfall wurde aufgezeichnet - 18,3 Jahre. Körperliche Aktivität wirkt sich direkt auf diesen Faktor aus. Natürlich ist es unmöglich, einen Hund zu "fahren" - sein Herz hält es vielleicht nicht aus, aber das völlige Fehlen aktiver körperlicher Aktivität ist inakzeptabel.

Rasse Charakter

Die Wurzeln des Hirten haben den Charakter des "Belgiers" geprägt - das sind absolut nicht aggressive, energische, aktive Hunde mit einer ausgeglichenen Psyche. Pet ist immer auf der Hut - schützt und schützt alle Mitglieder der Familie des Eigentümers, seine Kinder und Eigentum. Daher werden häufig Schäferhunde der belgischen Rasse im Wachdienst eingesetzt.

Jede der vier Arten hat Charaktereigenschaften, die nur dieser Spezies eigen sind:

  • Malinois. Glücksspiel, Charakter dominiert. Besser als andere entwickelten Instinkt "Hirte". Perfekte Wachen und Bodyguards.
  • Grönendal. Sehr anspruchslose Hunde. Wir sind glücklich, irgendeine Arbeit zu machen. Kann an lustigen Staffelläufen teilnehmen. Verwendet in Rettungsdiensten.
  • Laqueno. Sie unterscheiden sich von anderen Vertretern der Rasse durch ihre flexible Temperament, absolute Gutmütigkeit und Gehorsam.
  • Tervuren. Diese Wachhunde, mit einem Temperament. Kein Grund, nicht anzugreifen. Während einer Bedrohung, verhalten Sie sich entschlossen und ohne Angst.

Alle vier Arten sind sehr freundlich zu bekannten Menschen. Aliens sind reserviert, ohne Aufhebens und Aggression. Feigheit und Übererregbarkeit sind Gründe, einen Hund zu disqualifizieren.

Die Belgischen Schäferhunde sind sehr gut ausgebildet, Hunde führen gerne die Befehle des Besitzers aus. Sie finden leicht eine gemeinsame Sprache mit allen Mitgliedern der Familie. Belgier mögen es nicht, mit kleinen Kindern zu kommunizieren, aber sie gehorchen ihnen ohne Frage.

Bei einem Spaziergang schaltet der Hund den "Schäfer" -Modus ein, überwacht alle Mitglieder der Firma - niemand kann die improvisierte "Herde" abwehren. Belgier mögen es nicht, gelangweilt zu sein. Es ist notwendig sicherzustellen, dass das Haustier immer der Fall war. Sie können ihn anweisen, eine Tasche zu tragen, den Kinderwagen oder das Fahrrad zu bewachen - das Tier wird diese Arbeit gerne und mit der Verantwortung des Hundes ausführen.

Pflege und Wartung des Belgischen Schäferhundes

Rasse eignet sich sowohl für die Straßenpflege, als auch für die Wohnung. Belgische Schäferhunde sind robust, unprätentiös, ertragen Hitze und Kälte. Wenn Sie beabsichtigen, den Hund auf der Straße zu halten, sollten Sie auf eine geräumige Voliere mit einem Zwinger achten.

Es ist wichtig! Auf der Kette von "Belgian" kann nicht gepflanzt werden!

Unabhängig von der Art des Inhalts muss der Hund regelmäßig, viel und lange laufen. Liebhaber liegen auf der Couch am Fernseher so eine aktive Rasse ist nicht geeignet.

Pflege für den Belgischen Schäferhund ist es, Mund, Augen und Ohren regelmäßig zu untersuchen. Augen, wenn nötig, mit einer schwachen Abkochung von Kamille gewaschen. Zähne und Mund reinigen 2-3 mal pro Woche. Ohrmuscheln werden von Schmutz und angesammeltem Schwefel befreit. Hunde, deren Krallen nicht selbst schleifen, sollten sie schneiden.

Wir sollten auch über die Pflege der Haare des Tieres sprechen. Jede Unterart der Rasse hat ihre eigenen Nuancen:

  1. Malinois. Sie verursachen ihren Besitzern keine Probleme - ihre kurze Wolle wird mehrmals im Monat mit einem speziellen Pinsel oder Fäustling gekämmt. Während des Häutungsvorgangs 2-3 mal pro Woche wiederholen.
  2. Grunendal und Tervuren. Diese Hunde haben langes und dickes Haar, es muss alle 2-3 Tage gekämmt werden. Während der Häutung mache ich es täglich. Die Häufigkeit der Häutung langhaariger Männchen - 1 Mal pro Jahr. Hündinnen häuten sich öfter - 2 mal im Jahr. Haarschnitt Vertreter dieser Rassen nicht, nur überwachsene Wolle zwischen den Fingern entfernen.
  3. Laqueno. Wie alle haarlosen Hunde brauchen Lacenois regelmäßige Trimmung - Entfernung von toten Haaren. Ihre Haare wachsen langsam - die Rasse braucht keinen Haarschnitt.

Waschen Sie Hunde nach Bedarf. Mit Shampoo - nicht mehr als 1 Mal pro Monat, um die schützende Fettschicht nicht abzuwaschen. Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen - es wird keine Probleme mit den Belgiern geben.

Gesundheitszustand

Der Belgische Schäferhund gilt als eine relativ gesunde und robuste Rasse. Wie viele künstlich gezüchtete Hunderassen sind sie jedoch nicht gegen folgende Erbkrankheiten versichert:

  • Epilepsie;
  • Dysplasie der Hüft- und Ellenbogengelenke;
  • Netzhautatrophie und Katarakte;
  • Probleme in der Schilddrüse;
  • Torsion des Magens;
  • Schlaganfall;
  • onkologische Erkrankungen.

Am anfälligsten für genetische Krankheiten ist Laquenois. Inzucht wurde oft verwendet, wenn diese Art gekreuzt wurde - Kreuzung von eng verwandten Individuen.

Ohne angemessene körperliche Anstrengung können Schäferhunde Adipositas entwickeln. Übergewicht verursacht körperliche Beschwerden und beeinträchtigt den mentalen Zustand des Tieres. Es gibt allergische Reaktionen auf die Blüte von Pflanzen, Pollen und etwas Nahrung. Aufgrund der erhöhten Aktivität der belgischen Verletzungen können Gliedmaßen auftreten.

Es ist wichtig! Der Schäferhund wird ohne strikte Einhaltung des Impfplans nicht gesund.

Erziehung und Ausbildung

Der Welpe des Belgischen Schäferhundes ist nicht nur ein kleiner Welpe, er ist ein echtes Gerinnsel unerschöpflicher Energie. Kinder dieser Rasse sind sehr aktiv und wissbegierig - sie wollen alles untersuchen und ihre Zähne ausprobieren. Bis der Welpe erwachsen wird, sollte er nicht alleine gelassen werden - man sollte immer auf ihn aufpassen. Sobald das Baby verwöhnt ist, müssen Sie ihn mit Spielzeug ablenken. Der Hund muss lernen zu verstehen, was gespielt werden kann und was verboten ist.

Der Belgische Schäferhund ist voll familienorientiert, er sieht sich selbst als Teil davon und versucht in jeder Hinsicht zu schützen und zu schützen. Daher kann ein unmoralischer Hund eine echte Gefahr für Außenstehende darstellen. Sobald es dem Hund erscheint, dass etwas nicht stimmt, wird es anfangen zu handeln. Dies ist eine Manifestation von Hirteninstinkten. Es ist notwendig, dem Tier Gehorsam und Zurückhaltung beizubringen, der Hund muss sich nur auf Befehl zur Verteidigung des Besitzers erheben.

Die Rasse braucht ständige Interaktion mit der Person. Wenn sie nicht genug Kommunikation mit dem Besitzer hat, kann der Hund eigensinnig und stur werden. Die Sozialisation eines Welpen sollte in einem frühen Alter unmittelbar nach der Inokulation eines Haustiers begonnen werden. Ein Welpe wird unterrichtet, mit Fremden und Haustieren zu kommunizieren, es sollte in der Stadt sein, mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Um den Hund in guter körperlicher Verfassung zu halten und fröhlich zu sein, muss man täglich 2-3 Stunden mit ihm gehen.

Tipps für das Training von Belgier:

  1. In der ersten Stufe der Ausbildung, verwenden Sie eine Schnauze.
  2. Niemals einen Schäferhund anbrüllen, keinen physischen Aufprall und keine unhöfliche Haltung - die Belgier sind sehr sensibel. Das Maximum, das Sie sich leisten können, ist ein Sprung für die Leine.
  3. Ignoriere das Haustier nicht - der Hund wird leiden.
  4. Hunde sind sensibel für die Atmosphäre in der Familie - versuchen Sie nicht, Ihre Stimme für den Haushalt zu erheben und keine Skandale zu machen.
  5. Hütehunde erfassen schnell grundlegende Fähigkeiten. Sie brauchen kein monotones Stampfen. Aber das Grundprogramm ist nicht genug - es ist notwendig, die Fähigkeiten eines Hundes zu entwickeln.
  6. Wenn der Hund nicht im Dienst verwendet wird, finden Sie eine andere aktive Aktivität. Zum Beispiel, Sportwettkämpfe.

Ein Hund, der die Regeln des guten Tones nicht gelernt hat, bellt vorbeifahrende Autos, Katzen und Passanten. Kann sogar beißen. Daher ist es wichtig, rechtzeitig mit Sozialisation und Training zu beginnen.

Wie man einen belgischen Schäferhund füttert

Die meisten belgischen Besitzer halten sich an natürliche Ernährung. Welpen brauchen 5 Empfänge pro Tag. In 6-8 Monaten werden sie in den Erwachsenenmodus versetzt - 2 Mahlzeiten pro Tag. Natürliche Fütterung erfordert eine große Verantwortung vom Besitzer - es ist notwendig, eine ausgewogene Ernährung, die auf Fleischprodukten basiert, richtig zu machen.

Neben Fleisch und Innereien enthält das Menü:

  • Getreide;
  • Gemüse - frisch und gekocht;
  • frische Grüns;
  • Fisch;
  • Eier, bessere Wachtel;
  • Kefir, Hüttenkäse und Joghurt;
  • Früchte

Die tägliche Futteraufnahme beträgt 3% des Gewichts des Hundes.

Liste der verbotenen Produkte:

  • Süßwaren und Mehlprodukte;
  • Wurst, geräuchertes Fleisch und gesalzene Speisen;
  • Fettes Fleisch, Schmalz;
  • würzige Gewürze und Gewürze.

Wenn der Besitzer des Hirten kein natürliches Futter kochen kann, wird das Tier in das fertige industrielle Futter überführt.

Es ist wichtig! Das Futter muss ganzheitlich oder Super Premium sein.

Liste geeigneter Feeds:

  1. Guabi Adult Large und Giant Breeds - für große und riesige Rassen;
  2. Bosch Erwachsenen Maxi;
  3. 1. Wahl Erwachsene MediumGroßartige Rasse;
  4. Flatazor ELITE ADULT MAXI;
  5. Arden Grange Adult Large Breed - mit frischem Huhn Reis.

Die Tagesrate von Trockenfutter - 290-300 Gr.

Unabhängig von der Art des Futters muss der Hund rund um die Uhr Zugang zu sauberem Wasser haben. Natürlich gefütterte Hunde erhalten Vitamin-Mineral-Komplexe für den Zweck eines Tierarztes.

Video

Fotos von Vertretern der Rasse

Malinois. Klare schwarze Maske. Fawn Farbe mit schwarzem Muster.

Tervuren. Reiches Rehkitz mit schwarzem Muster.

Tervuren. Grau mit schwarzem Muster.

Grönendal. Reine schwarze einfarbige Farbe.

Laqueno. Fawn Farbe mit Spuren von schwarzem Muster auf dem Gesicht und Schwanz.

Bewertungen von Besitzern des Belgischen Schäferhundes

Vladimir: "Ich habe eine Himbeere - ein toller Hund mit riesigen Ohren und durchdringenden Augen. Dies ist ein echter Taifun im Haus. Die Aktivitäten dieses Hirten können nur beneiden. Für sie ist nichts unmöglich - sie kann sogar einen Apfel mit den Zähnen von einem Baum springen und zerreißen. Sie können den Hund nicht zur Langeweile bringen, zu seinem Besten. Ich schrieb den Welpen sofort an einen professionellen Trainer, damit er ihm die nötigen Fähigkeiten einflößte. Im Fall von Malinois - es ist eine Notwendigkeit. Sechs Monate Training mit dem Coach haben ihren Job gemacht - der Hund hat sich an den gesamten Grundkurs erinnert. Ich wollte nicht zum Schutz trainieren, mein Nord bellte jeden an, der so gut in den Hof wollte. "

Renat: "Ich werde als erfahrener Malinois-Besitzer eines sagen: Wenn Sie keine Erfahrung mit der Aufzucht eines belgischen Schäferhundes haben, dann fangen Sie nicht damit an. Eine solche Wache im Haus zu halten ist eine große Verantwortung und tägliche Arbeit. Es ist notwendig, viel und aktiv zu gehen, die ganze Zeit, um einen Schäferhund mit irgendeiner Art von Arbeit zu nehmen. Obligatorische Berufsausbildung Das Geschäft ist mühsam und teuer. Willst du in Frieden leben - nimm nicht den Belgier. "

Wie viel kostet ein Belgischer Schäferhund?

Belgische Schäferhunde können nicht billig sein und verkaufen sie nicht auf dem Geflügelmarkt. Wenn der Preis eines Welpen niedriger als 30 000 Rubel ist - es ist einen guten Gedanken wert, dass sie versuchen, es zu verkaufen.

In Russland kosten Welpen einer Haustierklasse (nicht geeignet für Zucht und Ausstellungen) 30-35 Tausend Rubel. Haustiere ohne Meistertitel, aber zur Paarung zugelassen - ab 35 000 Rubel. Die teuersten Vertreter der Show-Klasse - von 60 000 Rubel.

In der Ukraine eine ähnliche Preisspanne. Welpen können zu Preisen zwischen 5 000 und 17 000 UAH gekauft werden.

Wo kann man einen Welpen kaufen?

Um einen Qualitätswelpen kaufen zu können, müssen Sie sich einen Kindergarten mit einem guten Ruf oder einen erfahrenen Züchter suchen.

Fotos vom Belgischen Schäferhund

Der Belgische Schäferhund ist ein aristokratisch eleganter Hirte.

Belgische Schäferhunde verschiedener Sorten.

Zuchtgeschichte

Über Hunde, die sehr an den heutigen Belgischen Schäferhund erinnern, wurde im 17. Jahrhundert erwähnt. Diese Hunde hatten kein monotones Aussehen, sie unterschieden sich in Größe, Farbe und Qualität der Wolle. Vereint nur ihr Einsatzgebiet - Viehweide. Sie weideten hauptsächlich Schafe, da es sich um eine in Belgien weit verbreitete Schafzucht handelte. Die Hunde hatten ausgezeichnete Hüte- und Schutzeigenschaften. Neben der Pflege der Herde schützten die Hunde sowohl den Besitzer als auch sein Haus und Eigentum.

Der moderne Belgische Schäferhund verdankt sein Aussehen A. Riiul, einem Tierarztprofessor, der buchstäblich davon besessen war, eine rein belgische Hunderasse für Viehzucht zu schaffen. Er war aktiv daran beteiligt an der Kreuzung des 19. und 20. Jahrhunderts. Professor hat sich sehr ähnlich in der Zusammensetzung, aber in der Farbe und Art des Hundefells unterschieden und hat sie gekreuzt.

Als Ergebnis der Aktionen von Riiulu und seinen Mitarbeitern erschienen 4 Sorten belgischer Schäferhunde:

  • schwarz langhaarig - groenendael;
  • nicht schwarz langhaarig - tervuren;
  • kurzhaarig - Malinois;
  • Wire-Haired - Laekenois.
Belgischer Schäferhund: Groenendael.

Basierend auf der internationalen Beschreibung bilden 4 Arten eine Hunderasse, in einigen Staaten sind es jedoch verschiedene Rassen.

Der Erste Weltkrieg hat nicht nur im Leben von Menschen, sondern auch von Hunden eigene Anpassungen vorgenommen. Die Belgischen Schäferhunde zeigten sich als kühne und selbstlose Soldaten, die während des Krieges viele ihrer Leben verloren hatten. Sie retteten die Verwundeten, wurden bei der Entminung eingesetzt, lieferten wichtige Depeschen. Die Rasse stand kurz vor dem Aussterben, was neben dem Krieg zu den ständigen Konflikten zwischen den Züchtern beigetragen hat.

Bild: Belgische Schäferhunde auf dem Schlachtfeld.

Die moderne Rasse wurde schließlich gegründet und erhielt in den späten achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts weltweite Anerkennung.

Rasse Beschreibung

Widerristhöhe: Weibchen - 55-63 cm, Männchen - 61-67 cm Gewicht: Weibchen - 21-26 kg, Männchen - 26-32 kg. Durchschnittliche Lebenserwartung - 12 Jahre

Gut gebauter starker Kopf mit einer mäßig breiten, abfallenden Stirn. Der tiefe Mund verjüngt sich zur Nase. Muskuläre Wangen und Wangenknochen. Kräftige Kiefer mit Scherengebiss, große weiße Zähne, fester Sitz. Nase streng schwarz, groß, mit deutlichen Nasenlöchern. Brilliante mandelförmige Augen mit schwarzen Augenlidern. Augenfarbe - dunkelbraun. Hohe, große, dreieckige Ohren mit kräftigem Knorpel.

Rechteckiger muskulöser Körper. Mäßig langer starker Hals mit aristokratischer Biegung ohne Wamme. Tiefe Brust mittlere Breite. Starker flacher Rücken von beträchtlicher Breite. Gut ausgeprägter Widerrist ohne Falten. Enge Haut. Starke, gleichmäßige Beine, kräftige Hüften, prominente Kruppe. Ovale Pfoten mit starken dunklen Krallen. Stark gesetzter starker Schwanz von mittlerer Länge.

Die Farbe und Art der Wolle hängt von der Rasse ab, aber alle Vertreter zeichnen sich durch kräftiges Schutzhaar und das Vorhandensein einer dicken Unterwolle aus.

  • Groenendaal - streng schwarze gleichmäßige Farbe;
  • Lacenois - vorwiegend rötliche Farben, manchmal mit Grautönen;
  • Tevryuren - rote Farbe mit schwarzen Verbrennungen;
  • Malinois - fast wie Tevryuren, aber mit weniger aggressivem Schwarz.
Belgischer Schäferhund: Foto Laquenoy.

Für einen Malinois wird eine schwarze Maske benötigt.

Charakter

Belgische Schäferhunde sind intelligent und unabhängig. Sehr mobil und aktiv. Fähig, blitzschnell Entscheidungen zu treffen. Gut zum Training geeignet. Diese Hunde brauchen schon früh Sozialisation, um Aggressionen zu vermeiden.

Loyal und mutig. Geeignet für Familien mit Schulkindern. Es kommt sehr gut mit anderen Haustieren aus.

Verfügen über ausgezeichnete Schutzeigenschaften. Ideal als Begleiter für aktive Erwachsene.

Hunderassen: Belgischer Schäferhund

Der Belgische Schäferhund (Belgium sherhrd) ist eine der Hütehundrassen, zu der nach der Klassifikation der ICF Sorten von Grünendal, Malinois, Lackenoy und Tervuren gehören. Auf dem Territorium einiger Länder gilt jede dieser Sorten als eigenständige Rasse.

Der Ursprung der Rasse

Am Ende des neunzehnten Jahrhunderts versuchte ein belgischer Tierarzt und Professor Adolf Riyouli, eine Schäferhunderasse zu züchten, die auf Hunden des gleichen Typs basiert, die mittelgroß sind und Ohren aufrichten, sich aber in Fellfarbe und Felllänge unterscheiden. Trotz der Empfehlungen von Professor Riyul, die Zucht auf typische Merkmale von Wolle zu gründen, wurde der Farbe der Vorzug gegeben:

  • Halblanghaar Schäfer sollte eine schwarze Farbe haben - Gryunendal;
  • Kurzhaar-Schäferhund sollte eine gelb-braune oder Kohlefarbe haben - Malinois;
  • Langhaar-Schäfer sollte die aschgraue Farbe - lakenoy haben.

Die Sorte Groenendael wurde von der Hundezüchterin Rose gezüchtet und erhielt ihren Namen zu Ehren der Stadt, die seine Heimatstadt wurde. Die Zuchtsorte Tervuren erhielt auch ihren Namen zu Ehren der Siedlung, in der der erste Züchter dieser Rasse lebte. Malinois wurde zu Ehren der französischen Kleinstadt Malin benannt, und die Varietät Laquinoy verdankt ihren Namen der königlichen Burg Läken, in deren Nähe sich die Hirten niederließen und eine Rasse mit grober und zäher Wolle züchteten.

Beschreibung des Belgischen Schäferhundes

Die Belgischen Schäferhunde aller vier Arten gehören zur Zeit zu ziemlich großen offiziellen Rassen.

Kombinieren Sie die beliebtesten Grundeigenschaften der besten Such- und Hütehunde.

Aussehen

Die Rasse hat gemäßigte Linien, zeichnet sich durch harmonische Proportionalität, Intelligenz und Schlichtheit aus, perfekt angepasst an den Inhalt der Voliere im Freien.

Alle Sorten des Belgischen Schäferhundes sind resistent gegen verschiedene saisonale Wetteränderungen und ungünstige Wetterbedingungen. Diese Rasse hat eine harmonische Form und eine stolze Kopflandung, die den Eindruck einer sehr eleganten Hundefestung erweckt.

Rassestandards

In Übereinstimmung mit der FCI-Klassifizierung gehört der Belgische Schäferhund zur ersten Zuchtgruppe, dem Schäferhund. Der Hund wird in einer natürlichen Haltung bewertet, und die wichtigsten Parameter umfassen:

  • quadratisches Format;
  • die Lage der Brust in Ellenbogenhöhe;
  • die Mündung entlang ihrer Länge ist gleich oder geringfügig größer als die Länge des Kopfes.

Die wichtigsten Standards für jede Art von Belgischer Schäferhund sind:

  • mit einem sauberen Plastik, proportional und lang, ziemlich trockener Kopf mit einem glatten und flachen Übergang von der Linie der Stirn zur Mündung;
  • die Region des Schädels ist durchschnittlich in der Breite, proportional, mit einem quadratischen frontalen Teil, der nicht mit Augenbrauenbögen und gemäßigtem Anschlag gekennzeichnet ist;
  • die Schnauze ist von mittlerer Länge, mit einer guten Fülle unter den Augen und einer allmählichen Verengung zum Nasenbereich;
  • die Lippen sind trocken und dünn, mit sehr ausgeprägter und charakteristischer Pigmentierung;
  • kräftige Zähne mit weißer Färbung, die sich an richtig entwickelten Kiefern befinden, mit einem Biss "Zecken" oder "Scheren";
  • die Augen sind mittelgroß, ohne starkes Eintauchen und übermäßige Vorwölbung, leicht mandelförmig, dunkelbraun, mit Augenlidern mit schwarzer Pigmentierung;
  • Ohren von kleiner Größe, mit einer hohen Passform, einer klaren dreieckigen Form, mit einer abgerundeten Schale und einem harten aufrechten Knorpel;
  • gut definiert, mit einer leichten Verlängerung, eher vertikal, mit guter Bemuskelung und Nacken bis zu den Schultern, hat keine Federung, und der "Ausweg" ist gut ausgeprägt;
  • kräftiger Körper, aber ohne Gewicht, quadratisch, mit einer Länge von den Schultern bis zum Gesäß, ungefähr gleich der Widerristhöhe;
  • mit einer geraden Oberlinie und einem klaren Schultergürtel ist die Lendengegend kurz und breit, mit ziemlich guter Muskelkraft;
  • der Rückenbereich ist muskulös und kurz, mit gut bemuskelt und leicht abfallenden, nicht zu breiten Kruppen;
  • der Brustbereich ist nicht breit und mit ausreichender Tiefe, gekennzeichnet durch eine Bogenverbindung im oberen Teil der Rippen;
  • der Schwanz, gut auf einer starken und auffälligen Basis gesetzt, von mittlerer Länge, nicht kürzer als das Niveau des Sprunggelenks, frei hängend in Ruhe und leicht ansteigend beim Bewegen.

Die Vorderbeine des Hundes sind von vorne gesehen parallel, mit abgerundeten Beinen und dunklen, kräftigen Klauen. Die Hinterbeine sind kräftig, aber ohne Schwerkraft, mit abgerundeten Beinen und gewölbten Zehen.

Das ist interessant! Gemäß den etablierten Standards beträgt die Größe eines erwachsenen Hundes durchschnittlich 61-62 cm, und der weiblichen Tiere 57-58 cm, mit einem Gewicht von 25-30 kg bzw. 20-25 kg.

Arten

Bis heute werden vier Hauptarten nicht in einzelne Rassen unterschieden, sondern gehören zum Belgischen Schäferhund, die sich äußerlich stark unterscheiden:

  • Groenendael ist eine der ungewöhnlichsten und vielseitigsten Sorten, die als Wach- und Polizeihund für die Arbeit am Zoll verwendet wird. Während des Ersten Weltkriegs wurde die Sorte als Rettungsschwimmer, Sappeur oder Abrissmann eingesetzt. Die Besonderheit der Sorte ist die Anwesenheit von blau-schwarzer und weicher Wolle, die im Nacken länger ist und einen luxuriösen Kragen bildet. Gemäß den Standards sollte Kohle-Schwarz-Färbung in der Nase, Krallen, Lippen und Augenlidern inhärent sein. Die Augen sind dunkelbraun;
  • Tervuren ist eine Varietät, die sich durch harte und kurze Kopfhaare auszeichnet, sowie durch langes Fell an anderen Körperstellen, besonders im Brust- und Nackenbereich. Farbe in Übereinstimmung mit den Standards der Rasse, muss mit Kohle rot sein. In den letzten Jahren gibt es jedoch mehr und mehr Fälle, die eine Schattierung von irgendwelchen Rottönen mit einer schwarzen Maske aufweisen. In diesem Fall ist eine warme rote Farbe willkommen, und Hunde mit ungenügend heller Färbung behaupten nicht, als "ausgezeichnet" bewertet zu werden;
  • Malinois ist eine beliebte Sorte, die ein ausgezeichneter Begleiter, Wachmann und Wachmann sein kann. Der Körper eines erwachsenen Hundes ist mittelgroß mit hervorstehenden und gut ausgeprägten Entlastungsmuskeln. Beschichten Sie dick und mit einer bemerkenswerten Dichte. Es gibt eine schwarze und gut definierte Maske, die die Lippen, Augenlider und das Gesicht bedeckt, und die Farbe des Hauptmantels sollte hellbraun sein. Rassestandards erlaubten das Vorhandensein einer weißen Brust;
  • Laekenois - ist durch eine rote Farbe mit etwas Schwärzung gekennzeichnet, die sich hauptsächlich im Bereich der Schnauze und am Schwanz manifestiert. Mantel, als ob ein wenig zerzaust. Das Vorhandensein einer kleinen Menge weißer Farbe in der Brust, sowie an den Fingern der Hinterbeine. Dieser Typ des Belgischen Schäferhundes ist unter den Haushundezüchtern nicht besonders beliebt, aber man nimmt an, dass Laquenois den sanftesten Charakter aller Arten von "Belgiern" hat.

Es ist wichtig! Bei der Auswahl einer Art für Ausstellungen und Zucht ist zu beachten, dass die Durchführung interspecific Kreuzung ist verboten, mit Ausnahme von unüberwindlichen Umständen und mit der Anwesenheit der Genehmigung durch den offiziellen Rat der Rasse.

Belgischer Schäferhund Charakter

Der Belgische Schäferhund hat unabhängig von der Art einen sehr direkten und lebhaften, intelligenten und fragenden Blick. Von Charakter - das ist ein sehr aktiver und intelligenter Hund mit ausgezeichneten Schutzqualitäten.

Absolut alle "Belgier" haben ein ausgezeichnetes Gedächtnis, was es einfach macht, auch lange Kurse der speziellen Ausbildung und Ausbildung zu übertragen. Ein Hund dieser Rasse muss notwendigerweise die "starke Hand" seines Besitzers fühlen, aber das Vorhandensein übermäßiger Unhöflichkeit beim Aufziehen ist inakzeptabel, da er die Entwicklung von Feigheit oder starker Neurasthenie bei einem Haustier provozieren kann.

Der Belgische Schäferhund kann nicht als übermäßig freundliche Rasse bezeichnet werden, aber eine solche Rasse ist durchaus in der Lage, ihre Aggressivität zu kontrollieren. "Belgier" ist Fremden gegenüber oft gleichgültig, es sei denn, ein Fremder versucht in den Raum eines Hundes oder Besitzers einzudringen.

Lebensdauer

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Belgiers jeder Sorte beträgt etwa elf oder zwölf Jahre. Dies ist eine ausreichend lange Zeit für Pedigrees und reinrassige Haustiere. Durch die angemessene Pflege und Einhaltung der Haftbedingungen kann das Haustier jedoch auch bis zu fünfzehn Jahren leben und aktiv bleiben.

Inhalt Belgisches Schäferhaus

Die Welpen des belgischen Schafhirten sind sehr beweglich, sie zeichnen sich durch Aktivität und außergewöhnliche Neugier aus, daher muss das Aussehen eines solchen Haustiers im Voraus vorbereitet werden. Das Beste von allem ist, dass sich ein Hund einer solchen Rasse in einer ziemlich geräumigen Straßenvoliere fühlt, aber selbst unter den Bedingungen der Wohnung wird dieses Haustier keine besonderen Probleme verursachen.

Pflege und Hygiene

Trotz der Tatsache, dass die Betreuung des "Belgiers" sehr individuell ist und nicht nur von den spezifischen Merkmalen, sondern auch von den Eigenschaften eines bestimmten Individuums abhängt, gibt es eine Reihe allgemeiner Empfehlungen, die es Ihnen ermöglichen, die Gesundheit eines solchen Hundes über viele Jahre zu erhalten.

Die richtige Pflege beinhaltet in erster Linie die regelmäßige Pflege des Fells eines Tieres, das von ausreichender Länge und Dicke ist. Durch regelmäßiges Kämmen oder Kämmen der Haare können Sie tote Haare entfernen und die Haut massieren, was besonders während der Häutungsphase wichtig ist.

Es ist wichtig! Langhaarige Rassen werden zweimal oder dreimal wöchentlich mit speziellen Massagebürsten gekämmt. Im Frühjahr und Sommer sollte man nicht vergessen, das Haar des Tieres richtig von Ektoparasiten zu behandeln.

Neben dem Fell sollte auf den Zustand der Ohren, Augen, Zähne und Krallen geachtet werden. Ohren und Augen sollten systematisch überprüft und gegebenenfalls gereinigt werden. Zähne werden mit speziellen Zahnpasten gereinigt, was das Auftreten von Zahnstein verhindert. In regelmäßigen Abständen können Sie dem Hund spezielle Kauknochen geben. Die Krallen werden mit Hilfe spezieller Krallen ziemlich regelmäßig getrimmt.

Die körperliche Gesundheit und die Langlebigkeit des Belgischen Schäferhundes sind völlig unbedenklich, ohne dass man einem solchen Haustier häufige und ziemlich aktive Spaziergänge anbieten kann. Das "Belgische" zu Fuß ist mindestens ein paar Mal pro Tag erforderlich, mindestens ein paar Stunden für ein solches Ereignis. Bei täglichen Spaziergängen muss man mit dem Hund spielen und dazu einen Ball oder ein anderes Spielzeug benutzen.

Wie man einen belgischen Schäferhund füttert

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Fütterung des Belgischen Schäferhundes gewidmet werden, die es Ihnen ermöglicht, ein gut entwickeltes, kräftiges und gesundes Haustier zu bekommen. Das Protein muss vom Hund in Form von rohem Rindfleisch, Knochen, Leben und Film aufgenommen werden. Fleisch wird in nicht zu kleine Stücke geschnitten. Es ist auch notwendig, den Hund Ozean Fisch von Kabeljau-Arten, einschließlich Pollack, Kabeljau und Schellfisch zu füttern. Fischfilets werden ebenfalls in kleine Stücke geschnitten. Fleischgerichte werden vorzugsweise mit Gemüse ergänzt, welches Blattsalat, Zucchini und Karotten verwendet.

Wie die Praxis zeigt, ist Getreide optional, dh fakultatives Essen, aber wenn nötig, können Sie dem Belgischen Schäferhund Buchweizen mit einer kleinen Menge Pflanzenöl durchbohren.

Um den Verdauungsprozess zu verbessern, müssen Sie die Diät mit fermentierten Milchgerichten in Form einer Mischung aus 1% Kefir und 5% Hüttenkäse sowie Bio-Kefir oder Bio-Joghurt ergänzen.

Der Belgische Schäferhund kann nicht nur aus natürlichen Produkten, sondern auch aus Trockenfutter für die Industrie bestehen. Das sogenannte "Trocknen" wird in Übereinstimmung mit den Alterungsqualitäten und dem physiologischen Zustand des Tieres ausgewählt. Hersteller produzieren Rationen für die Fütterung von aktiven und erwachsenen Hunden sowie von trächtigen und säugenden Hündinnen.

Hochwertige Fertigrationen sind in der Regel vollkommen ausgewogen, so dass Sie diese nicht mit Vitaminen und Mineralstoffen ergänzen müssen. Bei der Fütterung eines Hundes "naturalka" sollen jedoch spezielle Vitamin-Mineral-Komplexe in die Tagesration eingebracht werden.

Krankheiten und Brutfehler

Die häufigsten Nachteile der "Belgier" können dargestellt werden:

  • aggressive oder feige Laune;
  • Nasenflügel, Lippen und Augenlider mit Pigmentierung;
  • ein wenig übertrieben;
  • heller Schatten der Augen;
  • übermäßig gerade Schultern;
  • geschwächte, abgeflachte Sprunggelenke;
  • sehr lose Pfoten;
  • sehr hoher oder hakenförmiger Schwanz;
  • Mangel an Unterwolle;
  • graue Farbe, nicht warm genug oder unscharfe Schattierungen;
  • unebene oder zu kleine Maske.

Disqualifizieren sind ausgesprochene Mängel, die als das Vorhandensein von:

  • ausgeprägter Vorbiss oder Imbiss;
  • hängende oder künstlich gesetzte Ohren;
  • kurzer Schwanz, angedockter oder amputierter Schwanz;
  • weiße Flecken an nicht autorisierten Orten;
  • Unkontrollierbarkeit oder übermäßige Aggressivität;
  • übermäßige Nervosität und Feigheit.

Die häufigsten Rassenkrankheiten, denen Vertreter der belgischen Schäferhunde ausgesetzt sind, sind:

  • Epilepsie oder Krampfanfälle;
  • Blähungen oder Torsionen der Eingeweide;
  • Dysplasie des Ellenbogens oder des Hüftgelenks;
  • allergische Reaktionen;
  • das Auftreten von Übergewicht;
  • Katarakt.

Wie die Praxis zeigt, haben die "Belgier" bei entsprechender Pflege und Einhaltung des Impf- und Präventionsregimes ausreichende Ausdauer und werden extrem selten krank. Eine Impfung ist jedoch obligatorisch. Vor der Impfung, ungefähr zehn Tage, ist es notwendig, ein Haustier Anthelmintikum zu geben.

In anderthalb Monaten wird der Impfstoff PuRPY-Novibak verabreicht, zwei Wochen nach der ersten Impfung wird der Spender mit Lepto-Novibac geimpft und nach sechs Monaten, nach einem Zahnwechsel, wird der Arzt mit Lepto-Novibak und Nobivac-Radio geimpft.

Erziehung und Ausbildung

Die Entwicklung der Arbeitsqualität eines Hundes ist das Ergebnis einer richtigen Erziehung und eines regelmäßigen Trainings mit einem vierbeinigen Haustier. Tervurenas sind nicht für unerfahrene Hundeführer empfohlen, da sie eine zu ausgeprägte Persönlichkeit und einen scharfen, außergewöhnlichen Geist haben.

Unter den Bedingungen ungeschickter Handlungen wird so ein schlaues Haustier schnell zum "Anführer", was es sehr schwierig macht, mit dem Hund zu kommunizieren und ihn zu trainieren. Alle belgischen Schäferhunde sind jedoch sehr gut ausgebildet und lernen schnell alle erforderlichen Befehle auszuführen.

Training ist eine wissenschaftlich fundierte und zielgerichtete, methodische, sowie eine systematische Wirkung auf den Hund, die es ermöglicht, spezifische, notwendige Fähigkeiten und Fertigkeiten in Ihrem Haustier zu entwickeln.

Damit der Trainingsprozess des Belgischen Schäferhundes erfolgreich ist, ist es notwendig, Kontrollsignale mit positiver Verstärkung zu kombinieren, die als Wiesel und Häuschen von Hundegeschmack angesehen werden kann.

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem allgemeinen Ausbildungsgang gewidmet werden, der sich durch das Vorhandensein strenger Anforderungen an das Management von Tieren und die Leistung von durch Hunde entwickelten Fähigkeiten auszeichnet.

Im Rahmen der frühkindlichen Bildung entwickelt der Belgische Schäferhund alle Fähigkeiten, die ein Tier disziplinieren und es ermöglichen, sein Verhalten nicht nur im täglichen Gebrauch, sondern auch in speziellen Aktivitäten zu kontrollieren.

Das ist interessant! Es sei darauf hingewiesen, dass die "Belgier" aller Art nicht nur den allgemeinen Ausbildungsverlauf und die Schutzwache problemlos meistern, sondern sich auch sehr leicht in Agility und vielen anderen Sportarten ausbilden lassen.

Kaufen Sie Belgischer Schäferhund

Es wird dringend empfohlen, keine Art von Belgischer Schäferhund von einem nicht lizenzierten Züchter oder "mit den Händen" zu kaufen. Unter anderem ist es sehr schwierig, die Abstammungsmerkmale aller vier Varianten des "Belgiers" selbständig zu bestimmen, daher ist es ratsam, ein Haustier mit Hilfe eines erfahrenen Hundespezialisten auszuwählen.

Der Erwerb der Rasse muss von faulen und sesshaften Menschen aufgegeben werden, da die belgischen Hirten regelmäßige, ausreichende physische und psychische Belastungen benötigen, und mit einem Mangel an Aufmerksamkeit und dem Mangel an notwendiger Aktivität zeigt sich schnell das destruktive Verhalten des Haustieres.

Worauf zu achten ist

Viele skrupellose Züchter schenken ihren Haustieren oft nicht genug Aufmerksamkeit von den ersten Tagen ihres Lebens an, und wenn sie Zuchthunde züchten, werden sie nur von gutem Stammbaum geführt.

Das Ergebnis dieser Aktivität ist die Umsetzung von untrainierten, wilden und feigen Welpen, die dann sehr schwer zu erziehen oder zu trainieren sind.

Welpen sollten ab ca. einem Monat entwöhnt und an neue Lebensbedingungen gewöhnt werden. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Bedingungen nicht nur der Mutter, sondern auch der Welpen gewidmet werden. Der zugeteilte Bereich muss trocken, hell und sauber sein.

Es ist wichtig! Es wird empfohlen, die Gesamtzahl der Welpen im ausgewählten Wurf zu fragen. Je kleiner die Menge, desto stärker sind in der Regel die Babys selbst, die von ihrer Mutter ausreichend Nahrung erhalten.

Es muss daran erinnert werden, dass ein gesundes Tier aktiv und kräftig sein muss, einen guten Appetit hat. Das Fell des Welpen sollte ziemlich dick sein, mit einer charakteristischen Brillanz, und die Augen und Ohren sollten sauber sein, ohne sichtbare pathologische Sekrete. Bei der Wahl eines "Belgiers" muss man unter anderem berücksichtigen, dass Epilepsie und Dysplasie unglücklicherweise angeborene Krankheiten sind und daher nicht geheilt werden.

Der Preis für eine Hunderasse Belgischer Schäferhund

Die Kosten für einen Welpen können sehr unterschiedlich sein. Die Preisgestaltung hängt in der Regel direkt davon ab, wie gut die Eltern in der Paarung eingesetzt werden, von der Beliebtheit des Züchters, von der "Klasse" des Welpen, seinem Alter und vielen anderen Faktoren.

Auf dem Territorium unseres Landes sind gegenwärtig die Sorten Groenendaal und Malinois, die in Baumschulen leicht gekauft werden können, am häufigsten und beliebt bei den Züchtern. Einzelzüchter beschäftigen sich mit der Zucht von Lacenois und Tervuren, daher gibt es Warteschlangen für solche Sorten und es ist ziemlich schwierig, sie zu kaufen.

Die Kosten der üblichen Sorten sind ziemlich erschwinglich. Zum Beispiel können Sie einen monatlichen gründland Welpen für Anzeige oder "mit Händen" für etwa 15-20 Tausend Rubel kaufen. Es gibt auch Welpen aus zufälligen oder Amateur-Zucht und zu einem Preis von 10 Tausend Rubel, aber ein Stammbaum und völlig gesundes Haustier aus einer spezialisierten Gärtnerei, geeignet für Ausstellung Shows und Zucht, kosten einen potenziellen Käufer 35-50 tausend Rubel oder mehr.

Besitzer Bewertungen

Der Belgische Schäferhund braucht von Natur aus viel Platz für körperliche Aktivität. In einem Wohnumfeld gehalten, ist es notwendig, ein solches Haustier mit langen Spaziergängen, sowie zusätzliche Übungen zur Verfügung zu stellen.

Das ist interessant! Die Belgischen Schäferhunde zeichnen sich als starke und sehr robuste Hunde aus, die eine ausreichend starke Immunität und ausgezeichnete Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Wetterbedingungen besitzen.

"Belgier" jeglicher Art bestechen durch ihre Anmut, ihre angeborene Intelligenz und ihren außergewöhnlichen Geist. Solch ein Haustier wird ein ausgezeichneter Begleiter und loyaler Wächter sein. Trotz der scheinbaren "Gleichförmigkeit" des Charakters hat jeder Typ des belgischen Schäferhundes seine eigenen Besonderheiten:

  • Gruenendaal ist ein sensibler, unprätentiöser, wissbegieriger Mensch, eine Sorte, die sich perfekt für jede Art von "Hundearbeit" eignet, beginnend mit der Konkurrenz bis hin zu verschiedenen Rettungsaktionen;
  • Tervuren wird ein ausgezeichneter Wächter sein, der niemals ohne ersichtlichen Grund angreift, aber alle seine Pflichten genau kennt;
  • Malinois gehört Hunden mit ausgeprägten Schutz- und Schutzeigenschaften an und ist auch der geistig stärkste, dominanteste aller "Belgier";
  • Laqueno gilt als die gutmütigste, gehorsamste und ruhigste aller Varietäten, deshalb wird es am häufigsten von Familien mit Kindern und Personen im Rentenalter erworben.

Laut erfahrenen Hundezüchtern und professionellen Hundeführern muss, bevor Sie mit dem Lernen und Trainieren des "Belgiers" beginnen, eine vertrauensvolle Beziehung zwischen dem Besitzer und dem Haustier hergestellt werden, die es dem Hund ermöglicht, sich an Autorität zu gewöhnen und sich daran zu gewöhnen.

Bei der geringsten Schwäche zeigt der Belgische Schäferhund oft einen eigenwilligen Charakter, daher muss die Frage des Trainings sehr weise angegangen werden.