Alles über die Spiegel der Seele: Die stumpfen Augen des Hundes sind die wahrscheinlichsten Ursachen des Films

Die Augen sind nicht nur ein Spiegel der Seele, sondern auch ein Spiegelbild des Gesundheitszustandes, sowohl bei Menschen als auch bei Hunden. Die nachgewiesene Trübung ist ein ernsthafter Grund für einen Besuch beim Tierarzt.

Japanische Wissenschaftler haben bewiesen, dass je länger Hunde und ihre Besitzer einander in die Augen schauen, desto höher steigt ihr Oxytocin-Spiegel, das Hormon der Liebe. Das macht die Gesundheit der vierbeinigen Freunde besonders wichtig.

Was tun, wenn der Hund ein schwaches Auge hat?

Muddy (Stelle)

Was bedeuten "stumpfe Augen" bei einem Hund? Dies ist, wenn die Farbe der Augen in einem sehr alten Hund oder einem abgestandenen Fisch - matschig, "schmutzig" wird. Die frühere Helligkeit ist verloren, die Augen scheinen mit einem Film überzogen zu sein. Es gibt auch trübe Flecken auf den Augen:

Folgende Gründe sind möglich, warum die Linse oder Hornhaut bei Hunden stumpf geworden ist (mit erklärenden Fotos):

  1. Alter In diesem Fall wird die Linse wolkig - in der Nähe der Pupille erscheint ein weißlicher oder bläulicher Fleck.
  2. Glaukom Der Grund ist ein Anstieg des Augeninnendrucks. Die schnelle Entwicklung des Prozesses führt zur Opazität der Hornhaut. Behandlung ist notwendig, Verzögerung kann Sehverlust aufgrund der Entwicklung von Optikusatrophie verursachen
  3. Keratitis Die Ursache ist Hornhautentzündung infolge von Krankheiten wie infektiöse Hepatitis, Konjunktivitis und so weiter. Pet kann blind werden, wenn Sie dieses Problem ohne Aufmerksamkeit verlassen.
  4. Konjunktivitis. Die Ursache der Entzündung der Ränder der inneren Oberfläche der Augenlider sind Infektionen, Staub und Schmutz, in den Augen gefangen, Störung der Tränendrüsen. Die Behandlung ähnelt der Behandlung dieser Krankheit beim Menschen - Waschen der Augen mit Antiseptika, Auftragen von Augensalben mit Antibiotika unter dem Augenlid, Einnahme von Antihistaminika, wenn der Hund gegen Medikamente allergisch ist.
  5. Hornhautdystrophie. Schmerzlose Erbkrankheit, die zu einem vollständigen Verlust des Sehvermögens führen kann. Begleitet von dem Auftreten eines bläulichen Teints oder kleiner Oberfläche "Knötchen".
  6. Erosion oder Geschwür. Begleitet von der Trübung des Auges und Rötung der Hornhaut. Es verursacht eine Reihe von Krankheiten, deren Behandlung durch die Stärkung des Immunsystems ergänzt werden muss.
  7. Hornhautdegeneration. Es tritt bei Stoffwechselstörungen in der Hornhaut auf. Die Ansammlung von Cholesterin und Calciumkristallen in diesem Bereich des Auges kann sowohl eine therapeutische als auch eine chirurgische Behandlung erfordern.
  8. Dorn Dies ist Hornhauttrübung durch Mikrogeschwüre, Verbrennungen, Augenverletzungen. Moderne Behandlungsmethoden bieten eine vollständige Befreiung von solchen Beschwerden.
  9. Katarakt. Altersbedingte Erkrankungen, deren Ursachen für ein langes Leben von Toxinen, geschwächte Immunität, gestörten Stoffwechsel angehäuft werden.

Drittes Augenlid

Belmo

Belmo (Leikoma) - Trübung oder Narbe auf der Hornhaut des Auges. Augenkrankheiten und Operationen können ebenfalls die Ursache der Krankheit sein.

Schau dir an, wie der Dorn auf dem Foto aussieht:

Behandlung

Wie und was zu behandeln, und am wichtigsten, wie man einen Schandfleck entfernt? Ein rechtzeitiger (früher) Besuch in der Klinik erleichtert es dem vierbeinigen Freund, dem vierbeinigen Freund schneller und zu geringeren Kosten zu helfen. Nach Feststellung der Ursache wird der Augenarzt eine Behandlung verschreiben. Diese können sein:

  • Lösung von Chloramphenicol mit Hydrocartison und Novocain oder Salbe mit Antibiotika unter dem Augenlid,
  • resorbierbare Injektionen,
  • Kortikosteroide,
  • Borsäure.

Jede Behandlung kann effektiver sein, wenn Sie die vom Tierarzt vorgeschriebene Diät befolgen.

Niemand kann den Besitzer aufhalten, der seinem Haustier helfen möchte und auf ärztlichen Rat wartet. Zu Hause ist eine vollständige Behandlung unmöglich, aber es ist möglich, die Beschwerden des Hundes zu lindern und den Schmerz mit den folgenden Mitteln zu reduzieren.

Wie man einen Dorn im Haus heilt - was zu tun ist:

Augen mit Metrogil und Gamavit-Lösungen spülen, Actovigin-Gel oder Tetracyclin-Salbe unter das Augenlid legen.

Für die Resorption der Geschwüre verwendeten Tropfen "Oftan", "Dexamethason".

1 Teelöffel Zwiebelgrütze pour 100 gr. heiße Milch, bestehen Sie 8 Stunden, belasten Sie und begraben Sie 1 Tropfen 2 Mal pro Tag.

Eine Abkochung der Kamille waschen.

Pine Gum Saft zu 1 Tropfen 1 Mal pro Tag begraben.

Zucker als Medizin

Unter anderen populären Rezepten für die Behandlung von Katarakten sind Produkte erwähnt, die Zucker (oder Honig) enthalten:

  • 0,5 Teelöffel Honig löst sich in 100 g gekochtes gekühltes Wasser auf. Begrabe in den Augen.
  • Spülen Sie die Augen mit einer gekühlten Lösung von Honig (1 Teelöffel) und heißem Wasser (1 Tasse) 3 Mal am Tag.
  • 3 mal täglich gesiebtem Puderzucker wird in das wunde Auge geblasen. Dieses Verfahren verbessert das Reißen.

Das Blasen von Puderzucker wurde in den alten Tagen verwendet (und erfolgreich durchgeführt), um Augengläschen bei Pferden zu behandeln. Es wird angenommen, dass die Grundlage dieser Behandlung die Umkehrosmose ist (hypertonische Lösungen ziehen Flüssigkeit an). Lächerlichkeit in solch einem eleganten Unterfangen wird nicht empfohlen - man kann Pulver nicht so sieben, nicht gleichmäßig einblasen usw.

Das Auge hat eine komplexe Struktur und erfordert professionelle Behandlung.

Wie zu verhindern?

Als vorbeugend gelten alle Aktivitäten, die darauf abzielen, die Augen von Hunden vor mechanischen und chemischen Einflüssen zu schützen.

Glaukom

Erhöhter Augeninnendruck führt zu einem Ungleichgewicht zwischen Produktion und Abfluss von Feuchtigkeit. Es gibt primäre und sekundäre Glaukom. Primär kann angeboren und erworben sein. Sekundär - ist das Ergebnis einer Entzündung der vorderen Augenkammer.

Foto

Symptome

Die Hauptmerkmale dieser Pathologie umfassen:

  1. Verstärktes Reißen.
  2. Rötung von Proteinen.
  3. Puffiness, "bulge" Augen - er schien mehr geworden zu sein.
  4. Apathie, Lethargie.
  5. Reduzieren der Helligkeit der Hornhaut.
  6. Der Hund jammert ständig, wenn er den Bereich in der Nähe des Auges berührt.
  7. Appetitlosigkeit.
  8. Unwilligkeit, Kontakt zu anderen Tieren und Menschen herzustellen.
  9. Manchmal scheint das Haustier im Weltraum verloren zu sein.
  10. Der Wunsch, ständig im Dunkeln zu sein.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit sind genug:

  1. Verschiebung der Linse;
  2. Entzündung von irgendeinem Teil des Auges;
  3. Neoplasma im Auge;
  4. Gespeichertes Blut nach Verletzung oder Operation;
  5. Genetische Veranlagung;
  6. Keratitis oder Konjunktivitis, wenn sie nicht behandelt werden.

Wie man behandelt: die besten Drogen

Wie in allen Fällen, in denen über Behandlungsmethoden entschieden wird, ist die entscheidende Frage der Zeitpunkt der Behandlung für einen Spezialisten.

In den frühen Stadien des Glaukoms ist eine medikamentöse Behandlung möglich. Der Prozess ist lang und kann im besten Fall den intrakraniellen Druck stabilisieren. Es gibt keine Heilung, - die Krankheit betrifft alle Bestandteile des Auges, medizinische Präparate verlangsamen den Prozess der Trübung des Auges, aber es wird nicht möglich sein, das Sehen wiederherzustellen und sogar die Entwicklung der Krankheit zu stoppen.

Beta-Blocker, osmotische Diuretika, Miotika und Inhibitoren werden als Heilmittel verwendet - sie werden von einem Tierarzt verordnet.

  1. Zur dringenden Verringerung des Augeninnendrucks (während eines Anfalls) wird ein Medikament aus der Reihe der osmotischen Diuretika, Mannitol, empfohlen. Anwendung erlaubt, Wasser ungefähr 4 Stunden zu halten.
  2. Welche Tropfen benötigt man bei der Glaukombehandlung? Die externe Anwendung von Carboanhydrasehemmern zielt darauf ab, die Produktion von Feuchtigkeit zu reduzieren und somit den Druck zu reduzieren. Systemarzneimittel "Dorzolamid" und "Brinzolamid" haben keine Nebenwirkungen und werden täglich empfohlen.

Im Endstadium der Erkrankung besteht die Aufgabe des Arztes darin, einen vollständigen Verlust des Sehvermögens und eine Verringerung der Schmerzen zu vermeiden, die der Hund während eines Anstiegs des IOP erleidet. Wenn die Krankheit begonnen wird, ist die einzige richtige Lösung die chirurgische Entfernung des gesamten visuellen Organs.

Die Ergebnisse der Glaukombehandlung bei Tieren sind unvergleichlich geringer als beim Menschen. Operationen zur Erhöhung des Kammerwasserabflusses (sie sind mit der Implantation von Drainagerohren in das Auge verbunden) oder, im Gegenteil, zur Verringerung der Feuchtigkeitsproduktion (teilweise Zerstörung des Ziliarkörpers mit einem Laser) zeigen häufig nicht die erwartete Wirkung. Am Ende, die Wahl zwischen schmerzhaft für das Haustier unvermeidlichen Verlust der Sehkraft und Entfernung, wählt der Arzt letzteres. Für kosmetische Zwecke wird die Implantation der Prothese durchgeführt.

Verhindern

Um solch eine ernste Krankheit mit irreversiblen Folgen zu verhindern, wird Hundebesitzern empfohlen, den Zustand der Augen des Tieres zu überwachen, Konjunktivitis und Keratitis rechtzeitig und bis zum Ende zu heilen, um regelmäßige Untersuchungen beim Tierarzt durchzuführen.

Katarakt

Diese Augenkrankheit ist mit der Alterung der Linse verbunden, eine Verletzung ihrer Transparenz, - subnukleare (nukleare) Sklerose.

Die Entwicklung von Katarakten ist am wahrscheinlichsten im Alter von 8 Jahren, wenn die Elastizität der Linse abnimmt, sie aushärtet und aufhört, die Sehkraft in verschiedenen Entfernungen einzustellen. Es wird öfter bei Golden Retrievern, Pudeln, Yorkshire und Boston Terrier beobachtet. Die Krankheit schreitet im Laufe der Jahre voran.

Fotos von Katarakten:

Gründe

Weniger häufig verursacht Katarakt Vererbung. Erworbener Katarakt tritt nach einer Verletzung auf, nach entzündlichen Erkrankungen, Diabetes und so weiter.

Symptome, Behandlung und Diagnose

Ein äußeres Zeichen eines Katarakts ist eine Trübung der Linse. Die Katarakttrübung ist ungleichmäßig. Es ist möglich, einen Katarakt selbstständig zu erkennen. Wenn ein Lichtstrahl auf ein wundes Auge trifft, nimmt die Trübung ab. Bei schwachem Licht - im Gegenteil, erhöhen.

In einigen Fällen kann sich diese gefährliche Krankheit ohne sichtbare Symptome lange entwickeln. Aber der Besitzer des Hundes kann eine Abnahme der Sehkraft feststellen, indem er das Verhalten des Hundes analysiert.

Der zuverlässigste Weg zur Diagnose einer Augenkrankheit, der so genannten Katarakt, bleibt eine fachärztliche Untersuchung.

Behandlung ohne Operation

Wie behandelt man einen Katarakt ohne die Intervention eines Chirurgen zu Hause? Auf keinen Fall. Der Gebrauch von therapeutischen Rauschgiften lässt nicht auf die Wiederherstellung des vierbeinigen Haustieres hoffen. Im besten Fall wird sich die Entwicklung der Krankheit verlangsamen. Vielleicht die Verwendung von Medikamenten nur zu Beginn der Entwicklung von Katarakten, wenn eine Operation noch nicht erforderlich ist. Gewöhnlich verschriebene Vitamine und Enzyme.

Verhindern Sie heute Katarakte. Fallen Sie nicht auf die Tricks von Betrügern, die Smirnovs Augentropfen, Vitaiodurol, Vulcan, Catachrom, Vitafacol zur Behandlung von Katarakt empfehlen. Diese Medikamente können Trübungen nicht verhindern, verlangsamen und sogar noch mehr heilen, da die Art der Krankheit nicht geklärt ist.

Wann ist eine Kataraktoperation notwendig?

Die einzige wirksame Methode zur Behandlung von Katarakten ist eine Operation, bei der eine getrübte Linse durch eine künstliche Linse ersetzt wird. Dieser Vorgang ist technisch sehr schwierig. Das Ergebnis hängt weitgehend davon ab, in welchem ​​Stadium ein Einspruch beim Augenarzt eingelegt wurde. Offensichtlich sorgt frühere Behandlung für das beste Ergebnis.

Die moderne Technologie der Linsenentfernung mittels Ultraschall - Phakoemulsifikation findet immer mehr Anhänger. Aber es ist auch in den frühen Stadien effektiv.

Prävention

Die Notwendigkeit einer Operation wird durch die Fähigkeit des Tieres bestimmt, sich im Raum unter Verwendung der Sicht zu orientieren. Wenn die Sehschwäche es dem Hund nicht erlaubt, sich ohne Gesundheitsgefahr zu bewegen, können wir über die Notwendigkeit einer dringenden chirurgischen Behandlung sprechen.

  • Wenn Sie einen Welpen kaufen, sollten Sie fragen, ob die Eltern von einem Katarakt betroffen sind.
  • Nach 6 Jahren sollten Sie den Tierarzt systematisch besuchen.
  • Augenhygiene beachten: Augen wischen und Augen vergraben.
  • .Eine vollständige Diät und ein Impfplan sind ebenfalls wichtig.

Film

Weiß schlammig

Wenn das Auge des Hundes mit weißem Film bedeckt ist, dann ist es wahrscheinlich ein Zeichen von Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des dritten Jahrhunderts. Wenn es eine Verdickung gibt, die ein Symptom eines Adenoms des dritten Jahrhunderts ist, muss ein Chirurg beteiligt werden.

Was zu tun ist, wenn ein Film erscheint - eine Reise zum Tierarzt, um die Natur dieser Formation zu bestimmen und Anomalien in der Arbeit des Sehorgans in einem frühen Stadium zu identifizieren, wäre der beste Weg.

Transparent

Ein transparenter Film auf den Augen ohne Entzündungszeichen ist Amyloiddystrophie der Hornhaut. Kann durch unausgewogene Ernährung, gestörten Fettstoffwechsel verursacht werden. Es besteht keine Notwendigkeit für eine Behandlung, da es für das Tier keine Beschwerden verursacht und keine Wirkung hat. Die Wahrscheinlichkeit des Aussterbens besteht.

Nach der Untersuchung kann der Arzt einen Tropfen "Emoksipin", 1 Tropfen 3 mal am Tag, 1-2 Monate verschreiben.

Blau

Wenn das Auge mit einem blauen Film bedeckt ist, müssen Sie unverzüglich zum Tierarzt gehen! Der bläuliche Film auf der Augenschale erscheint nur, wenn das Auge geschwollen ist, was aus verschiedenen Gründen auftritt und je nach den Ursachen mit unterschiedlichen Methoden behandelt wird. Das Vorhandensein einer solchen Krankheit kann für einen Hund äußerst schmerzhaft sein. Die Behandlung muss einen Arzt wählen.

Video

Wie man sich um die Augen eines Hundes kümmert, um Problemen vorzubeugen:

Fazit

Wer auch immer das Haustier für seinen Besitzer ist, ist ein Freund, ein Wachmann, ein Assistent, nur Freude - der Wunsch nach gesund zu sein ist verständlich und gerechtfertigt.

Augen - einer der Hauptsinne. Die Erhaltung der Gesundheit dieses wichtigen Organs ist für ein ausgewachsenes aktives Leben eines vierbeinigen Tieres notwendig.

Die Gesundheit der Augen des geliebten Hundes erfordert keinen erheblichen Aufwand, wenn nicht, um den Prozess zu starten. Denken Sie daran:

  1. Das Auge ist ein filigranes optisches Gerät, das von der Natur geschaffen wurde. Vertrauen Sie nur den Profis.
  2. Schauen Sie öfter in die Augen des Tieres - dies erhöht nicht nur das Niveau des Liebeshormons, sondern ermöglicht Ihnen auch rechtzeitig den Beginn einer Augenkrankheit zu bemerken.
  3. Reinigen Sie die Augen Ihres Hundes nach dem Spaziergang - das ist Vorsicht und zusätzliche nützliche Kommunikation!
  4. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, sobald eine Krankheit vermutet wird - es ist einfacher zu verhindern als zu heilen!

Sagen Sie uns, wenn Sie das Problem des Sehverlustes bei Hunden kennen, welche Methoden der Diagnose und Behandlung Sie gewählt haben. Wir warten auf Ihr Feedback und Kommentare, Fotos von Ihren Haustieren auf der Seite VKontakte.

Gefahr von Augenerkrankungen bei Hunden

Viele Augenerkrankungen bei Hunden sind gefährlich. Einige sind charakteristisch für Welpen und Jungtiere, andere entwickeln sich mit zunehmendem Alter. Wenn der Hund Ausfluss aus den Augen oder erhöhte Tränen hat, dann sollten Sie darauf achten.

Symptome von Augenkrankheiten

Vor allem treten solche Manifestationen bei jungen Individuen oder sogar Welpen auf, und manchmal können sie während ihres ganzen Lebens in Vertretern einzelner Rassen vorkommen.

Eine andere Reihe von Symptomen, dass ein Hund krank ist, ist eine Schwellung der Pupille oder das Auftreten von weißen Flecken auf der Iris, Entzündung oder Schwellung der Gewebe um die Augen und Depressionen auf dem Augapfel.

Gelegentlich tritt ein uncharakteristisches Neoplasma auf, und es gibt einen auffälligen Augennystagmus, der sich in einem Zittern der Iris manifestiert.

Die Entwicklung der Photophobie ist auch eines der Symptome, wenn der Hund sich vor dem hellen Licht versteckt, bevorzugt dunkle Stellen im Haus. Es besteht die Gefahr eines Sehverlustes.

Unter den Welpen gibt es Fälle des Verdrehens des Jahrhunderts, meistens des Grundes. In solchen Fällen berühren die Cilien die Hornhaut und verursachen Irritation und Reißen, es besteht das Risiko, Hornhautkrebs zu entwickeln. Die Vertreter der Felsen mit der Haut, die an der Schnauze hängen, haben oft das untere Augenlid gegenüber und wenden sich von innen nach außen. Die Ursache kann ein angeborener Defekt, Verletzung oder Verlust des Muskeltonus sein.

Bei der Erkennung von Schwellungen der Augen und das Auftreten von zunächst klar, allmählich eitrigen, Entladung, Symptome der Bindehautentzündung. Die Krankheit ist eine Entzündung der Schleimhaut des Augapfels und Augenlids. Bei stark trüben Sekreten ist die Infektion höchstwahrscheinlich die Ursache.

Einige Rassen haben eine Trübung der Oberflächenschichten der Hornhaut, Pannus genannt. Äußerlich ähnelt es vor allem einem dünnen, rosafarbenen Farbton.

Zusätzlich zu der Liste der Symptome gibt es eine Reihe von Augenerkrankungen, die bei Hunden auftreten können:

  • benigner Tumor des dritten Jahrhunderts;
  • Verletzung des intraokularen Drucks, Zufluss-Abfluss von Flüssigkeit (Glaukom);
  • Hornhautgeschwür;
  • Keratitis;
  • Katarakt;
  • Dislokation der Linse;
  • Dislokation des Augapfels;
  • progressive Netzhautatrophie.

Nützliches Video zum Thema

Optionen für die Behandlung von Krankheiten

Mit zunehmendem Reißen ist es notwendig, die Quelle der Reizung zu bestimmen und sie zu beseitigen. Es wird gezeigt, Bewässerung der Augen und Tränenwege, in einigen Fällen, die Ernennung von Antibiotika.

Manchmal kommt es vor, dass auf den Augenlidern überschüssige Wimpern sind, die die Augen reizen können. In diesem Fall ist die richtige Lösung der chirurgische Eingriff und deren Entfernung, sonst verschlechtert sich die Situation mit dem Alter.

Eine Augenlidoperation ist sowohl für die Inversion als auch für die Eversion notwendig. Eine Operation ist notwendig, um eine Infektion zu verhindern.

Die Behandlung der Konjunktivitis beginnt mit dem Ausschluss der Ursache. Die nächste Stufe der Behandlung ist verschriebene Antibiotika in Form von Tropfen oder Salbe, zum Beispiel ein ziemlich beliebtes Tetracyclin.

Bei der Behandlung von Adenomen (Tumoren) des dritten Jahrhunderts werden auch Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente verwendet. Die Hauptform der Behandlung von Augenkrankheiten bei Hunden ist jedoch die Operation sowie die Linsenluxation, Glaukom und Katarakt.

Manchmal gibt es ein ernstes Ärgernis für ein Tier in Form von Verlust eines Augapfels als Folge einer Verletzung. Um die Sehkraft zu bewahren, müssen Sie dringend die Augen an Ort und Stelle halten, eine kalte Kompresse an der beschädigten Stelle anlegen und den Hund dem Tierarzt zeigen.

Keratitis ist eine ernste Krankheit für einen Hund. Entzündung der Hornhaut des Auges kann den Hund des Sehens berauben, so dass ein sofortiger Appell an die Klinik notwendig ist.

Pannus (Hornhauttrübung) ist nicht definitiv geheilt, aber die Verwendung einer medikamentösen Behandlung ist notwendig. In einigen Fällen kann eine Operation angezeigt werden.

Was die Netzhautatrophie betrifft, ist diese Krankheit genetisch bedingt. Mit der Zeit sterben die Zellen der Netzhaut allmählich ab, so dass ein Verlust des Sehvermögens unvermeidlich ist.

Alle Augenkrankheiten bei Hunden mit Fotos können im Tierarztbüro gefunden werden.

Film auf das Auge des Hundes: Ursachen, Foto, Behandlung

Die Gesundheit des Tieres wird in seinen Augen immer buchstäblich "buchstabiert": Sie sind brillant, lebendig, mit reinem Protein und einem offenen Aussehen. Die Trübung und Filmbildung am Auge des Hundes weist auf die Bildung eines Fängers hin.

Die Ursachen für sein Auftreten können vielfältig sein - von Erkrankungen des Sehorgans bis hin zu versehentlichen Verletzungen, aber sie erfordern alle einen dringenden medizinischen Eingriff.

Einige Merkmale des Defekts

Bellemus in der medizinischen Terminologie bedeutet "Leikome". Dieser Defekt bedeckt nach und nach Teile des Sehorgans (Netzhaut, Pupille, Hornhautepithel) und bedeckt diese mit einem weißlichen Schleier (Film). Ein solcher Zustand führt zu einem Verlust des Sehvermögens bis zur absoluten Blindheit. Der Ort des wolkigen Flecks wird in drei Arten eingeteilt:

  1. Total - das Auge ist komplett mit einem schlammigen Fleck bedeckt.
  2. Zentral - der Dorn schließt die ganze Pupille oder einen Teil davon.
  3. Periphere Leukämie beeinflusst das Protein und einen Teil der Iris.

Wenn ein Hund einen weißen Film hat, der seine Augen nach dem totalen oder zentralen Typ bedeckt - dies ist ein Satz für das Tier, gibt es praktisch keine Chance auf eine Rückkehr zur Sehfähigkeit. Zumindest kennt die Tiermedizin keinen einzigen Fall, in dem ein Hund aus einer solchen Pathologie geheilt werden könnte.

Symptome

Muddy weißlichen Fleck - das ist das wichtigste Zeichen für die Bildung des Films. Aber einige Faktoren können seinem Erscheinen vorausgehen und es dann begleiten:

  • Teerigkeit von einem / zwei Augen.
  • Trennung von eitrigen Inhalten.
  • Photophobie (das Tier versteckt seine Augen vor hellem Licht oder der Sonne).
  • Deformation der Struktur des Hornhautgewebes (es wird rau).
  • Partielle / vollständige optische Opazität.
  • "Bulging" weiße Flecken aus.

Das Auftreten der ersten pathologischen Zeichen erfordert den frühestmöglichen medizinischen Eingriff und die Feststellung der Ursache der Leukämie - es besteht eine deutliche Diskrepanz in der Augengesundheit des Tieres.

Film vor dem Hundefoto

Gründe

Schlammiger Film auf dem Auge des Hundes erscheint nicht von selbst. Es gibt immer einen Grund, einen Mechanismus zur Bildung eines weißen Flecks auszulösen. Wissenschaftler identifizieren mehrere der häufigsten:

  1. Pannus ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Augenepithel als fremde Zellen wahrgenommen und durch Narbengewebe ersetzt wird, das nach und nach einen undurchsichtigen "Vorhang" bildet.
  2. Erkrankungen von Viren, Bakterien oder Pilzen (Keratitis, normale und adenovirale Konjunktivitis, Blepharitis, Kryptokokkose usw.).
  3. Erosive, ulzerative Formationen an der Oberfläche des Sehorgans als Folge von mechanischen Schäden oder Infektionsproblemen.
  4. Verletzungen (Verletzungen, Verbrennungen usw.).
  5. Degenerative irreversible Prozesse durch das Alter (Katarakt, Kernsklerose).
  6. Komplikationen nach Operationen am Augapfel (Entfernung von Formationen etc.).
  7. Tumore unterschiedlicher Herkunft (gutartig oder onkologisch).
  8. Genetische Pathologien (Hornhautdystrophie, Degeneration).
  9. Glaukom (mit hohem Druck im Auge, der Sehnerv stirbt ab, ein weißer Fleck bildet sich und die Sehkraft sinkt bis zur Erblindung).
  10. Umkehrung des Jahrhunderts (Entropium), aus dem der Lidrand und die Wimpern in Kontakt mit dem Schleim kommen.

Es gibt Krankheiten, bei denen die Bildung einer wolkigen Stelle vorübergehend ist. Zum Beispiel Hepatitis. Canine Hepatitis hat nichts mit dem gleichen Namen wie eine menschliche Krankheit zu tun, aber für ein Tier ist diese Krankheit sehr gefährlich. Es wird durch eine bestimmte Art von Adenovirus hervorgerufen und verursacht dann die Bildung eines weißlichen Films. Glücklicherweise verschwindet der Dorn in ein paar Tagen.

Medizinische Ereignisse

Das Erscheinen eines weißen Films auf dem Auge des Hundes bedeutet, dass ein Besuch beim Tierarzt unvermeidlich ist. Um die Vision eines vierbeinigen Freundes wiederherzustellen oder zumindest seine Überreste zu retten, müssen Sie die Ursache des Problems finden. Einige Pathologien können durch chirurgische Eingriffe und den anschließenden Verlauf der Rehabilitation beseitigt werden: Torsionen, mechanische Verletzungen, Fremdkörper usw. Bei der Diagnose von Krankheiten werden eine Behandlung, medizinische Therapie und Waschen entwickelt.

Die häufigste Ursache von Leukomen wurde als mechanischer Schaden angesehen. Das ist durchaus logisch, denn das unermüdliche Haustier kommt nie mit scharfen Ästen in die Büsche, kämpft mit Verwandten oder Nachbarkatzen und "täuscht" mit irgendwelchen anderen Mitteln herum. Die Aufgabe des Besitzers des Hundes besteht darin, ihn davon abzuhalten, sich selbst zu verletzen, das heißt, eine strenge Kontrolle während der Spaziergänge sicherzustellen, regelmäßig die Sehorgane des Tieres zu pflegen, einen Arzt mit atypischen Erscheinungen zu konsultieren.

Es sollte daran erinnert werden, dass es keinen Impfstoff gegen Leukome gibt. Obwohl es nicht tödlich ist, senkt es die Lebensqualität erheblich. Diese schöne Welt für einen kleinen Freund zu sehen, ist nicht weniger wichtig als für Sie. Aber ist er ein Freund?

Stumpfe Augen, verschwommene Augen bei Hunden

Häufig bemerken Hundebesitzer, dass die Augen des Hundes stumpf werden und allmählich trüben. Diese Pathologie kann durch eine Reihe von Gründen verursacht werden, unter denen natürliche Faktoren wie Alterung sind.

Es ist jedoch nicht immer die durch das Alter verursachte Trübung der Augen des Hundes. Unter dem Einfluss bestimmter Prozesse im Körper oder von Augenerkrankungen kann die Hornhaut oder Linse des Auges auch sehr wolkig werden.

Und wenn der Mechanismus der Trübung bei irgendwelchen Augenkrankheiten ähnlich sein wird, werden die Methoden der Behandlung von verschiedenen Arten von Problemen sehr verschieden sein. Deshalb sollte der Besitzer des Hundes sorgfältig die Liste der Ursachen studieren, die zu unscharfen Augen führen können, sowie die strukturellen Merkmale des Tierauges. So können Sie rechtzeitig eine schwere Krankheit erkennen, die bei Bedarf eine sofortige Behandlung erfordert, um sie von den altersbedingten Veränderungen im Tierkörper zu unterscheiden.

Die Struktur des Hundeauges

Eine Linse ist eine Scheibe, die genau hinter der Iris im Zentrum des Auges liegt und sehr hart ist. Es ist ohne spezielle Ausrüstung nicht zu sehen, weil es völlig transparent ist, wie zum Beispiel Glas. Gewöhnlich tritt das Licht direkt durch die Pupille in das Auge des Tieres ein und tritt dann durch die Linse hindurch und tritt in den hinteren Teil des Augapfels ein. Dort befinden sich Nerven, die Farbe erkennen können. Daraus lässt sich schließen, dass die Linse ein äußerst wichtiger Wahrnehmungsort ist, da gerade diese Linse in der Lage ist, ihre Form zu verändern und dem Tier so die Möglichkeit zu geben, weit und nahe zu sehen. Aber dazu ist es notwendig, dass dieser Teil des Auges völlig gesund bleibt.

Symptome und Merkmale der Verdunkelung beim Hund

Wenn das Auge eines Hundes aus natürlichen Gründen getrübt wird, bemerkt ihn der Besitzer des Tieres in der Regel an einem bläulichen Fleck, der sich direkt neben dem Schüler befindet.

Wenn die Hornhaut betroffen ist, wird die gesamte Oberfläche des Auges trüb. Gleichzeitig wird es bläulich oder weißlich und verliert seinen Glanz.

Wenn der Schaden die Linse berührt hat, bleibt die Linse im Auge transparent, und der Dorn (wie im Fall der Alterung) ist in der Nähe der Pupille lokalisiert. Der Besitzer des Hundes kann sicherstellen, dass der Hund die Linse mit einer gewöhnlichen Schreibtischlampe gedimmt hat. Unter dem Einfluss von hellem Licht wird die Trübungszone merklich eingeengt. Befindet sich der Hund in einem schwach beleuchteten Raum, dehnt sich der sogenannte "Dorn" aus.

Mögliche Ursachen für verschwommene Augen

Meistens tritt Hornhauttrübung aufgrund von Erkrankungen dieses Teils des Augapfels auf und ist in der Regel mit Anhäufungen von eitrigem Exsudat in den Augengeweben, verschiedenen Flüssigkeiten, Gefäßinvasion und sogar dem Auftreten übermäßiger Mengen von Calciumkristallen oder Cholesterin verbunden.

Die Liste der durch Hornhauttrübung gekennzeichneten Erkrankungen ist ziemlich umfangreich. Es umfasst Krankheiten wie:

  • Keratitis, begleitet von einer schweren Entzündung der Hornhaut. Zu den Symptomen dieser Krankheit gehört eine starke Abnahme des Sehvermögens oder dessen Verlust. Eine Reihe von Infektionskrankheiten kann Keratitis verursachen, wie beispielsweise infektiöse Hepatitis, Körpervergiftung oder Konjunktivitis. Wenn der Hund an der letzten Krankheit leidet, breitet sich die Entzündung innerhalb weniger Tage auf die Hornhaut aus. Wie fast alle ophthalmologischen Erkrankungen benötigt auch die Keratitis qualifizierte Hilfe und beseitigt die Selbstbehandlung vollständig.
  • Das Glaukom ist eine Krankheit, die durch einen starken Druckanstieg im Auge gekennzeichnet ist. Solche negativen Dynamiken sind normalerweise mit einer Trübung der Hornhaut des Auges behaftet, insbesondere wenn der Hund kürzlich einen Glaukomangriff erlitten hat. Diese Krankheit erfordert dringende medizinische Intervention, da im Falle der Ignorierung des Problems der Blindheit ein sehr wahrscheinliches Ergebnis ist. Eine solche pessimistische Prognose ist durchaus berechtigt, da das Glaukom meist eine Optikusatrophie verursacht und innerhalb weniger Tage zu einem vollständigen Visusverlust führen kann.
  • Erosion oder Geschwüre des Auges sind eigenartige Defekte der Hornhaut, die verschiedene Größen erreichen. Am häufigsten erscheinen sie als Folge von mechanischen Schäden an der Oberfläche des Auges, mit verschiedenen Infektionen, nach Verbrennungen, Chlamydien, während einer akuten Form von Allergie, Konjunktivitis, Glaukom oder Trockenes Auge-Syndrom. Symptome der Anwesenheit von Erosion oder Geschwüren sind eine schwere Trübung der Augen, Rötung der Hornhaut. In diesem Fall kann der Hund oft blinzeln und die Augenlider schielen. Eine Therapie, die auf die Behandlung dieser Pathologien abzielt, ist gewöhnlich komplex und beinhaltet die Verabreichung bestimmter antibakterieller Arzneimittel sowie Mittel, die die Immunität des Tieres unterstützen.
  • Degeneration der Hornhaut. Normalerweise wird die Ursache dieses Phänomens normalerweise eine Verletzung des lokalen Metabolismus in der Hornhaut. Als Folge dieses Prozesses werden Calcium- oder Cholesterinkristalle im Auge abgelagert. Manchmal wird die Hornhautdegeneration nicht nur von der Trübung der Augenoberfläche, sondern auch von kleinen Geschwüren begleitet. Abhängig von der Entscheidung des Spezialisten kann die Behandlung der Augen-Degeneration sowohl chirurgische als auch therapeutische Methoden beinhalten.
  • Augenflecken beim Hund sind ebenfalls Hornhauttrübungen. In der Regel erscheinen sie auf der Website von verschiedenen Verletzungen, Verbrennungen oder Wunden. Die Behandlung solcher Defekte ist nicht schwierig. Wenn die Therapie rechtzeitig durchgeführt wurde, kann dies zum vollständigen Verschwinden der Augen führen.
  • Ein Katarakt ist im Gegensatz zu allen oben genannten Erkrankungen durch eine Trübung der Linse und nicht der Hornhaut des Auges gekennzeichnet. Wenn während des Katarakts die Linse nur teilweise trüb wird, sieht der Hund viel schlechter. Wenn die Trübung vollständig ist (normalerweise ist es charakteristisch für die sogenannte "reife Katarakt"), ist das Tier völlig blind. Normalerweise tritt ein Katarakt aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses auf. Besonders betroffen von dieser Krankheit sind Cocker Spaniels und Pudel. Sie können bereits in jungen Jahren einen grauen Star haben. Ein Katarakt kann jedoch angeboren sein. Normalerweise schreibt der Tierarzt in den frühen Stadien Augentropfen für den Hund vor. Leider zerstören sie die Krankheit nicht, sondern unterbrechen nur ihren Verlauf. Wenn der Katarakt eine reife Form erreicht hat, führt der Arzt eine Operation durch, um den Katarakt zu entfernen. Danach wird üblicherweise eine künstliche Linse eingesetzt.

Wie bereits erwähnt, kann die Trübung der Augen bei Hunden nicht nur durch Krankheit verursacht werden, sondern auch durch natürliche Ursachen, zum Beispiel im Alter. In solchen Fällen treten Veränderungen im Körper des Hundes auf allen Ebenen und in allen Systemen auf. Ein gealtertes Tier wird allmählich träger, lethargisch, es kann Arthritis entwickeln. Neben diesen unangenehmen Altersgenossen verschlechtert sich aber auch die Sehkraft des Hundes. Dieser Prozess findet aufgrund von Veränderungen in den Augen statt. Im Laufe des Tierlebens finden bestimmte Veränderungen langsam hinter der Linse statt. Allmählich und extrem langsam entstehen neue Schichten direkt hinter den Linsenwänden. Mit der Zeit rollen sie um den Objektivkern herum. Trotz der Tatsache, dass alle diese Formationen, wie die Linse selbst, anfangs vollständig transparent sind, ändert sich dies mit dem Alter und die Linse wird trüb, teilweise aufgrund der Verfestigung des Kerns. Die oben genannten Prozesse können normalerweise bemerkt werden, wenn Sie eine bläuliche Trübung des Tierauges beobachten. In der Regel befindet es sich in unmittelbarer Nähe der Pupille des Haustiers.

Was ist, wenn Ihr Hund ein trübes Auge hat?

Aus dem Vorhergehenden wird deutlich, dass die Trübung des Auges nur ein Symptom für natürliche Veränderungen im Körper oder eine Reihe von ernsthaften Erkrankungen ist. Aus diesem Grund steht die Beseitigung dieses klinischen Symptoms in direktem Zusammenhang mit der Beseitigung und Behandlung der Ursache, die die Pathologie verursacht hat. Dies ist nur unter Aufsicht eines erfahrenen Spezialisten und unter voller Einhaltung der Verordnung und Verabreichung verschriebener Medikamente möglich.

Augenkrankheit bei Hunden

Bei Hunden sind Augenkrankheiten wie bei anderen Tieren üblich. Da die Augen immer feststellen können, ob Ihr Hund gesund ist oder nicht, sind die Augen ein "Spiegel" nicht nur der Seele, sondern auch der Gesundheit des Tieres. In der Medizin führen die Augen die Diagnose von bestehenden menschlichen Krankheiten aus. In der Medizin gibt es als eine der zusätzlichen diagnostischen Methoden Iridologie - die Diagnose von Krankheiten beim Menschen durch die Iris. Bei der Durchführung der Iridologie werden spezielle Geräte und Computerprogramme verwendet. Bei der Diagnose berücksichtigen Ärzte Veränderungen des Strukturzustandes, der Form der Farbbereiche des Auges und auch der Beweglichkeit der Iris.

Bevor wir über die Augenkrankheit und ihre Hilfsorgane sprechen, ist es notwendig, eine allgemeine Vorstellung von ihrer Struktur zu haben.

Die Augen des Hundes befinden sich in den Augenhöhlen der Knochenhöhlen, die von den Knochen des Schädels gebildet werden, wo sie von mehreren Muskeln gehalten werden, die ihre Beweglichkeit und Orientierung in verschiedenen Richtungen gewährleisten.

Das Auge des Hundes selbst wird durch Nebenorgane - Augenlider und Drüsen geschützt. Der Hund hat drei Jahrhunderte. Die oberen und unteren Augenlider sind Hautfalten, die innere Oberfläche der Augenlider ist mit Schleimhäuten ausgekleidet. Draußen sind die Augenlider mit Wimpern umrandet, die die Augen vor Staub und anderen Fremdpartikeln schützen. Das dritte Augenlid des Hundes ist ein einfacher Film im inneren Augenwinkel, den Hundebesitzer normalerweise nicht sehen. Dieser Film bedeckt das Auge, wenn es geschlossen oder gereizt ist, sowie für nervöse Störungen.

Das Auge im Bereich der Hornhaut ist in Kontakt mit der äußeren trockenen Umgebung, so dass es Schutz der Tränendrüsen braucht, die Tränen produzieren - das Geheimnis um die Oberfläche der Hornhaut zu befeuchten. Die Tränen des Hundes sammeln sich im Raum zwischen den Augenlidern und dem Auge an und werden dann durch einen engen Kanal abgegeben, der im inneren Augenwinkel beginnt und in die Nasenhöhle mündet. Bei starkem Tränenfluss oder Verstopfung des Tränenkanals fließen Tränen aus den Augen und bilden bei Oxidation rote Streifen auf dem Fell, die an Blut erinnern.

Das Auge besteht aus zwei Teilen.

  • Die Vorderseite umfasst die Hornhaut, Iris und Linse. Sie absorbieren Licht von einem Hund, wie ein Kameraobjektiv. Die Hornhaut und die Linse sind transparent und fungieren als optische Linsen, und die Iris erfüllt die Funktion der Blende, indem sie die Lichtmenge einstellt, die durch die Pupille in das Auge eintritt (ein Loch in der Iris).
  • Der hintere Teil des Auges besteht aus dem Glaskörper, der Aderhaut (Choroidea) und der Netzhaut, die optische Lichtsignale in Nervenimpulse umwandelt, die in das visuelle Zentrum des Gehirns übertragen werden.

Wenn wir vom Auge als einer Analogie mit einer Kamera sprechen, können wir sagen, dass der hintere Teil des Auges wie ein fotografischer Film ist, in dem das Gehirn des Hundes ein Bild aufnimmt.

Alle Erkrankungen des Auges bei Hunden sind Experten, abhängig von der Ursache, in 3 Arten unterteilt:

  1. Infektiös - tritt bei Hunden mit viralen, bakteriellen Erkrankungen auf, meist als Komplikation der Grunderkrankung.
  2. Nicht-infektiös - aufgrund bestimmter mechanischer Schäden, Entzündungen aufgrund von abnormalem Wachstum von Wimpern, Tumoren, Augenlidumkehr.
  3. Angeborene - umfassen Eversion, verdrehte Augenlider, Missbildungen der Augen und der Linse. Angeboren am häufigsten in einigen Hunderassen (Shar Pei).

Augenlid-Erkrankungen

Distihnaz

Bei dieser Krankheit erscheinen einzelne oder mehrere in einer Reihe angeordnete Haare an der freien Kante des Augenlids, die haarlos sein sollte.

Diese Haare erscheinen bei einem Hund erst im 4. bis 6. Lebensmonat und können sowohl sehr sanft als auch ziemlich steif sein. Bei dieser Krankheit wachsen meist mehrere Haare von einem Punkt aus. Diese Krankheit wird am häufigsten in Englisch und American Cocker Spaniel, Boxer, Tibet Terrier, Collie, Pekingese aufgezeichnet.

Das klinische Bild. Bei einem Hund während einer klinischen Untersuchung bemerkt ein Tierarzt, dass starkes Reißen, konstantes Blinzeln, Blepharospasmus und irritierende Haare Kontakt mit der Hornhaut des Auges haben. Wenn der Hund Wimpern eingerollt hat, wird Keratitis diagnostiziert.

Die Diagnose der Krankheit wird auf der Grundlage der oben genannten Symptome gemacht.

Differenzialdiagnose. Distikhnaz differenziert von Trichiasis, Torsion und Umkehrung der Augenlider, allergische Konjunktivitis, trockene Keratokonjunktivitis.

Behandlung. In Tierkliniken durch Elektrolyse unter einem Operationsmikroskop durchzuführen. Exzision des dritten Jahrhunderts.

Trichiasis

Trichiasis wird als ein Zustand angesehen, in dem das Haar von den Augenlidern oder der Schnauze des Hundes in das Auge eintritt, während es gleichzeitig in Kontakt mit der Bindehaut und der Hornhaut kommt. Trichiasis ist primär und sekundär. Primär tritt bei Hunden mit medialer Torsion der Augenlider und einer großen Nasolabialfalte auf. Trichiasis tritt bei den folgenden Hunderassen auf - Pekingese, Mops, Englische Bulldogge, Englischer Cocker Spaniel, Chow Chow, Shar-Pei.

Das klinische Bild. Bei einem Hund während einer klinischen Untersuchung bemerkt ein Tierarzt die Tränensekretion, die Haare in Kontakt mit der Hornhaut verursachen Blinzeln bei Hunden, permanentes Auslaufen aus den Augen, Symptome von Keratokonjunktivitis, Hautentzündung in der Nasolabialfalte.

Die Diagnose wird auf der Grundlage des Nachweises der Wolle in Kontakt mit der Hornhaut gemacht, vorausgesetzt, dass es keine andere Pathologie des Auges gibt.

Differenzialdiagnose. Trichiasis unterscheidet sich von trockener Keratokonjunktivitis, Volvulus und Inversion der Augenlider, Dysstriche, ektopische Wimpern.

Behandlung. Chirurgische Behandlung der Krankheit. Eine Verbesserung kann vorübergehend erreicht werden, indem man die Haare schneidet, die in das Auge gelangen.

Inversion

Inversion der Augenlider ist die Pathologie des Auges, in dem ein Teil des Organs nach innen zum Augapfel eingewickelt wird. Umkehrung des Jahrhunderts kann sowohl oben als auch unten, einseitig und zweiseitig sein.

Die einseitige Umkehrung des Jahrhundertrandes ist meist das Ergebnis der Vererbung und manifestiert sich im ersten Lebensjahr in einem Hund. Angeborene Torsion tritt bei Welpen nach dem Öffnen der Augen einiger Rassen mit übermäßig gefalteter Haut auf dem Kopf auf (Chow-Chow, Shar Pei).

Bei dieser Krankheit reibt Wimpern, Haare und Haut des Jahrhunderts gegen die Oberfläche der Hornhaut, was zu Entzündungen und Reizungen führt.

Das klinische Bild. Bei einer klinischen Untersuchung markiert ein Tierarzt den Austritt einer Flüssigkeitssekretion aus dem Auge, der Hund hat Photophobie (auf einer Glühbirne, der Sonne), der Hund reibt die Augen mit der Pfote, blinzelt, es kann eine Augenzecke sein.

Behandlung. Behandlung von Augenlidern geschwollen chirurgisch.

Umkehrung Jahrhundert

Beim Umstülpen der Augenlider wird das Umdrehen des Lidrandes nach außen beobachtet, während die Schleimhaut (Bindehaut) des Augenlids freigelegt wird.

Diese Pathologie tritt bei Hunden mit zu großem Augenspalt und überschüssiger leicht versetzter Haut im Kopfbereich auf.

Grund Mechanische Inversion der Augenlider bei einem Hund tritt als Folge von pathologischen Veränderungen im Augenlid selbst, sowie Vernarbung von Gewebe nach Verletzungen oder Operationen.

Paralytische Inversion tritt bei einem Hund als Folge einer Lähmung des Gesichtsnervs auf.

Das klinische Bild. Bei einer klinischen Untersuchung stellt ein Tierarzt fest, dass die Augenlider unvollständig geschlossen sind, dass die Augen austreten und die Bindehaut entzündet ist.

Behandlung. Die Behandlung in dieser Pathologie sollte darauf abzielen, die Ursache für die Ursache und Unterstützung der Augenlidumkehr zu beseitigen (Entfernung des Neoplasmas, Konjunktivitis, Gesichtslähmung, chirurgisch).

Blepharitis

Blepharitis ist eine Entzündung der Augenlider.

Grund Einseitige Blepharitis bei einem Hund tritt mit Verletzungen und lokaler Infektion auf. Bilaterale Blepharitis tritt als Folge von Allergien auf, einschließlich Nahrungsmittelallergien bei Tieren, Staphylokokkeninfektionen bei Hunden, Demodikose (Behandlung und Vorbeugung von Demodikose bei Hunden), Mykosen und systemischen Erkrankungen.

Das klinische Bild. In einer klinischen Untersuchung bemerkt der Tierarzt Rötung, Schwellung, Juckreiz, Schuppenbildung, Verlust von Wimpern und Haaren, Erosion und Augenlidgeschwüre bei einem kranken Hund im Augenlidbereich.

Behandlung. Falls eine Allergie die Ursache einer Blepharitis ist, sollten die Besitzer des Hundes den Kontakt mit dem Allergen ausschließen und Antipittamine (Diazolin, Suprastin, Diphenhydramin, Tavegil) bei der Behandlung verwenden. Mit Staphylokokken-Infektionen - Antibiotika. Mit Demodikose, Anti-Milben-Medikamente.

Augapfelkrankheiten

Exophthalmus (Hervortreten des Augapfels)

Exophthalmus bei Hunden kann speziesspezifisch sein und ist charakteristisch für brachyzephale Hunderassen mit einer normalen Größe des Augapfels, einer flachen Augenhöhle und einer zu großen Lidspalte.

Erworbener Exophthalmus, während die normale Größe des Augapfels aufgrund von raumfordernden Prozessen in der Augenhöhle oder seiner unmittelbaren Umgebung oder aufgrund einer Zunahme der Größe des Augapfels als Folge eines Glaukoms bei einem Hund vorangetrieben wird.

Das klinische Bild. Bei einer klinischen Untersuchung bemerkt ein Tierarzt Strabismus bei einem Hund, einen ungewöhnlich breiten Augenspalt mit Hervortreten des Augapfels, bei manchen Hunden ist der Verlust des dritten Jahrhunderts möglich.

Die Behandlung ist nur chirurgisch.

Endophthalmus (Zurückziehen des Augapfels)

Die Ursache dieser Pathologie des Auges ist ein sehr kleiner Augapfel (Mikrophthalmus) - angeborene Pathologie, Atrophie des Augapfels, eine relativ große Augenhöhle, neurogene Retraktion des Augapfels.

Das klinische Bild. Bei einer klinischen Untersuchung hat ein Tierarzt bei einem solchen Hund einen engen, reduzierten Augenschlitz, eine unkontrollierte Verkürzung der Augenlider, der Verlust des 3. Jahrhunderts tritt auf.

Behandlung. Die Behandlung wird auf die Behandlung von Komplikationen bei dieser Krankheit reduziert.

Konvergentes Schielen

Zusammenziehender Strabismus ist eine sichtbare Abweichung von der normalen Position und der Gelenkbewegung beider Augen des Hundes.

Gleichzeitig wiederholt das mähende Auge des Hundes bei paralytischem Strabismus die Bewegung des fixierten Auges nicht.

Grund Traumatische Augenverletzungen, hypertrophe Prozesse im Orbit (Tumor), Schädigung des Zentralnervensystems.

Einer der Gründe kann eine kongenitale Hypoplasie der Orbitaspitzen, der angeborene Hydrocephalus, sein.

Behandlung. Die Behandlung des konvergenten Strabismus ist die Behandlung der Grunderkrankung, die zu Strabismus geführt hat.

Bindehautkrankheiten

Konjunktivitis bei Hunden ist die häufigste Erkrankung bei Hunden. Konjunktivitis geht mit einer Dysfunktion der Bindehautschleimhaut einher und ist häufig bei Infektionskrankheiten der Fall. Darüber hinaus können Allergien, Verstopfung der Tränenwege, Viren, Fremdkörperverletzungen, Reizung der Bindehaut durch Augenlidpathologie Ursache für Konjunktivitis bei Hunden sein.

Allergische Konjunktivitis

Die allergische Konjunktivitis beim Hund entsteht durch Kontakt mit der Schleimhaut des Allergenauges (Kontaktallergie). Allergene können Pollen von Blütenpflanzen, Staub usw. sein.

Allergische Konjunktivitis bei Hunden in den letzten Jahren ist oft eine Allergie auf bestimmte Lebensmittel (Nahrungsmittelallergien) aufgezeichnet.

Das klinische Bild. In einer klinischen Untersuchung bemerkt ein Tierarzt bei einem solchen Hund Rötung der Schleimhaut der Augen, Schleimabsonderungen aus der Lidspalte. Als Folge eines Juckreizes reibt der Hund das betroffene Auge mit seiner Pfote.

Behandlung. Im Fall von Kontaktdermatitis ist es notwendig, die betroffenen Augen mit Salzlösung oder Kamillen-Abkochung zu waschen.

Im Falle einer Nahrungsmittelallergie ist es notwendig, ein allergisches Produkt von der Ernährung des Hundes auszuschließen und den Hund auf eine hypoallergische Diät (Buchweizen, Reis, Rindfleisch) zu setzen.

Einem kranken Hund werden Antihistaminika (Cetirizin, Diazolin, Suprastin, Diphenhydramin, Tavegil) verschrieben, Augentropfen "Brilliante Augen" werden in den Bindehautsack eingeträufelt.

Eitrige Konjunktivitis

Eine eitrige Bindehautentzündung bei einem Hund entwickelt sich aufgrund einer Vielzahl von pathogenen Mikroorganismen, die in die Bindehaut eindringen. Die eitrige Konjunktivitis ist eines der Symptome der Pest von Fleischfressern....

Das klinische Bild. Bei einer klinischen Untersuchung bemerkt ein Tierarzt bei einem erkrankten Hund Rötung der Bindehaut, ihre Schwellung, eitrigen Ausfluss aus dem Auge.

Behandlung. Bei dieser Form der Konjunktivitis verwendet ein kranker Hund Augentropfen und Salben, die Antibiotika enthalten. Tetracyclin-Augensalbe und Tsiprovet-Tropfen sind weit verbreitet. Vor der Anwendung von Augentropfen und Augensalbe ist es notwendig, die erkrankten Augen von Exsudat zu reinigen.

Follikuläre Konjunktivitis

Diese Form der Konjunktivitis ist am charakteristischsten für die chronische Konjunktivitis und entwickelt sich oft bei Hunden, wenn toxische Substanzen in das Auge gelangen.

Das klinische Bild. Bei einer klinischen Untersuchung zeigt ein Tierarzt an der Bindehautschleimhaut eine Vielzahl von Vesikeln mit transparentem Inhalt. Von der Lidspalte sind Schleimausfluss. Die Bindehaut selbst hat eine karmesinrote Farbe, das wunde Auge des Hundes ist verengt.

Behandlung. Bei der Behandlung dieser Form der Bindehautentzündung werden Augensalben mit einem Antibiotikum verwendet. Bei schweren Erkrankungen sind die Fachärzte gezwungen, auf eine Exzision der Bindehaut und eine weitere symptomatische Behandlung zurückzugreifen.

Krankheit des Tränenapparates

Trockene Keratokonjunktivitis - Diese Krankheit zeichnet sich durch eine sehr kleine Menge Tränenfilm des Auges als Folge einer fehlenden oder fehlenden Produktion von Tränenflüssigkeit aus. Diese Krankheit wird im West Halend White Terrier beobachtet und wird von ihren Nachkommen geerbt. Trockene Keratokonjunktivitis bei Hunden tritt bei Erkrankungen der Sexualhormone, fleischfressenden Pest, Trauma der vorderen Schädelbasis, Neuropathie des Gesichtsnervs, kongenitale Hypoplasie der Tränendrüsen, bei der Einnahme bestimmter Medikamente auf.

Das klinische Bild. Veterinärmediziner bei einer klinischen Untersuchung eines kranken Hundes bemerkten häufig blinzelnde, trockene Krusten an den Augenrändern, Juckreiz, das Vorhandensein von mukopurulentem Ausfluss aus den Augen, viskosen Schleim im Bindehautsack, follikuläre Konjunktivitis. In der Zukunft, wenn sich die Krankheit entwickelt, erscheinen Symptome von Ulzeration und Unregelmäßigkeit der Hornhautoberfläche, und Bindehautödem entwickelt sich. In Anwesenheit von trockenen Krusten im Bereich der Nasenlöcher von der Seite der Läsion können wir über das Vorhandensein einer Läsion des Gesichtsnervs bei einem kranken Hund sprechen.

Behandlung. Die Behandlung dieser Form der Keratokonjunktivitis sollte darauf abzielen, die zugrunde liegende Ursache der Krankheit zu beseitigen. Der Bereich der Bindehaut und der Hornhaut wird vor jeder Anwendung des Arzneimittels reichlich alle zwei Stunden mit Kochsalzlösung gewaschen. Die inneren Augenwinkel des erkrankten Hundes werden mit einer Lösung aus Kamille oder Chlorhexidin gewaschen, da der Tränensack des kranken Hundes ein Reservoir für verschiedene Mikroorganismen ist.

Eine antibiotische Augensalbe wird für die Behandlung verwendet.

Erkrankungen der Hornhaut.

Keratitis ist eine Erkrankung der Hornhaut des Auges. Die folgenden Arten von Keratitis sind am häufigsten bei Hunden:

  • Eitrige oberflächliche Keratitis.
  • Vaskuläre Keratitis.
  • Eitrige tiefe Keratitis.

Ursachen für Keratitis bei Hunden sind sehr vielfältig:

  • Mechanische Verletzung.
  • Brandschäden an der Augenoberfläche.
  • Hypovitaminose.
  • Infektionskrankheiten (Pest fleischfressend, Parvovirus Enteritis bei Hunden, infektiöse Hepatitis bei Hunden).
  • Invasive Augenkrankheiten (Dirofiliariasis).
  • Erkrankungen des endokrinen Systems (Diabetes).
  • Schwächung der Immunität.
  • Genetische Veranlagung.
  • Allergische Reaktionen.

Das klinische Bild. Bei einer klinischen Untersuchung eines kranken Hundes bemerkt ein Tierarzt bei einem kranken Tier:

  • Vieles Reißen des betroffenen Auges.
  • Trübung der Hornhaut.
  • Photophobie
  • Schwindel
  • Die Sklera und die Bindehaut sind hyperämisch.
  • Aus dem Auge sind eitrige Ausfluss.
  • Im Bereich der Hornhaut erscheinen graue, gelbe und weiße Flecken.
  • Rötung des Augenproteins und der Schleimhäute.
  • Die Augenmuschel ist rauh.
  • Der Hund blinkt oft.
  • Dunkle Flecken erscheinen in der inneren Ecke des erkrankten Auges.
  • Der Hund wird nervös, unruhig oder lethargisch und deprimiert, er versucht sich vor dem Licht zu verstecken und reibt sich ständig die Augen mit den Pfoten.

Wenn die Keratitis beim Hund nicht sofort behandelt wird. Diese Krankheit beginnt sich zu entwickeln, die entzündeten Blutgefäße wachsen in die Hornhaut des Auges und werden dadurch holprig und verdickt.

Folgen von Keratitis. Keratitis für einen Hund ist mit der Entwicklung von Komplikationen wie der Entwicklung von Glaukom, Katarakt und Perforation der Hornhaut belastet. Teilweiser oder vollständiger Verlust der Sehkraft.

Die Behandlung von Keratitis bei einem Hund hängt von der Ursache der Keratitis sowie von den Faktoren ab, die ihre Entwicklung hervorgerufen haben.

Auf dieser Grundlage schreibt der Tierarzt der Klinik eine angemessene Behandlung des Hundes vor. In diesem Fall wird bei allen Formen von Keratitis bei einem kranken Hund tägliches Waschen der Tränensäcke mit Lösungen von Furacilin, Rivanol und Borsäure, die eine antiseptische Wirkung haben, durchgeführt.

Die Behandlung jeder Art von Keratitis ist streng individuell. Bei oberflächlicher Keratitis werden dem Hund Chloramphenicoltropfen oder Natriumsulfid, Injektionen von Novocain und Hydrocortison verordnet.

Bei eitriger Keratitis wird der kranke Hund mit Antibiotika behandelt. Im erkrankten Auge lag Oletrinuyu oder Erythromycinsalbe.

Im Falle einer allergischen Keratitis beginnt die Behandlung mit der Beseitigung der Wirkung auf den Körper des Allergens, eine spezielle hypoallergische Diät ist vorgeschrieben. Wenden Sie Antihistaminika an.

Bei anderen Formen von Keratitis wird einem kranken Hund eine Antibiotikatherapie verabreicht, wobei Breitspektrum-Antibiotika, Corticosteroide, antivirale Medikamente, Vitamine, Augentropfen und antiseptische Lösungen zum Waschen des entzündeten Auges verwendet werden.

Beim Laufen muss die Keratitis zur Gewebetherapie greifen. Lidzas und gelbe Quecksilbersalbe werden zur Resorption von Narben auf der Augenhornhaut verwendet. Manchmal in der Klinik ist es notwendig, zu chirurgischer Behandlung zu greifen, indem man oberflächliche Keratektomie durchführt.

Hundebesitzer müssen es wissen. Die Behandlung von Keratitis bei einem Hund ist lang und dauert 1-2 Monate.

Dislokation der Linse

Dislokation der Linse (Lux) - der entsprechende Teil des Auges ist von der Fossa hyaloidea verdrängt. Dislokation der Linse bei einem Hund kann teilweise oder vollständig sein.

Grund Die Dislokation der Linse bei einem Hund kann auf eine genetische Prädisposition zurückzuführen sein, die auf Glaukom, Katarakt und infolge schwerer Traumata und Infektionskrankheiten, die der Hund erlitten hat, zurückzuführen ist. Eine Dislokation der Linse tritt bei einem Hund als Folge eines Bruches der Bänder der Linse und des Ziliarmuskels auf. Terrier sind anfälliger für diese Krankheit.

Symptome Bei einer klinischen Untersuchung eines Hundes mit einer ähnlichen Pathologie bemerkt der Tierarzt die Verformung der Pupille, ihre Verschiebung weg vom Zentrum oder sie schwillt an, die Form des Augapfels selbst kann sich ändern. Es gibt eine Verletzung der Bewegung der Flüssigkeit im Augenkörper.

Behandlung. Die Behandlung der Dislokation der Linse wird in einer Tierklinik durch chirurgische Korrektur durchgeführt. Nach dem Entfernen der Linse wird ein Intraokularlinsenimplantat platziert. Bei besonders wertvollen Hunden ist die Implantation des gesamten Augapfels möglich.

Dislokation des Augapfels

Wenn der Augapfel ausgerenkt ist, markieren die Hundehalter den Ausgang des Augapfels von den Bahnen hinter dem Augenlid ganz oder teilweise.

Diese Pathologie ist am häufigsten in der Pekingese, japanischen Hüfte und ähnlichen Hunderassen.

Grund Die Dislokation des Augapfels bei einem Hund tritt am häufigsten mit mechanischen Schäden an den Knochen des Kopfes und der Schläfe auf, starke Muskelspannung bei Hunden mit einer flachen Knochenbahn.

Das klinische Bild. Bei einer klinischen Untersuchung bemerkt der Tierarzt der Klinik einen starken Austritt des Augapfels über seine natürlichen Grenzen hinaus, die Bindehaut ist geschwollen, trocknet oft aus und nimmt äußerlich die Form einer Hängewalze an.

Behandlung. Die Behandlung dieser Pathologie ist chirurgisch.

Funduserkrankungen

Netzhautatrophie

Unter Spezialisten gilt diese Krankheit als erblich.

Das klinische Bild. Zu Beginn der Krankheit beobachten Experten einen zunehmenden Rückgang der Sehschärfe bei Dämmerung und Nachtblindheit. In der Zukunft verschlechtert solch ein Hund auch die Tagesschau und entwickelt Blindheit. In einer klinischen Untersuchung bemerken Tierärzte ein Blanchieren der Schüler.

Netzhautablösung

Ursache der Netzhautablösung können Trauma, Bluthochdruck, fortschreitende Netzhautatrophie, Tumoren im Augenbereich sein.

Das klinische Bild. Die Besitzer des Hundes bemerken schnelle oder plötzliche Blindheit, Veterinärmediziner während einer klinischen Untersuchung registrieren eine Verletzung des Pupillenreflexes, Blutung im Augapfel.

Erkrankungen der Linse

Katarakt - eine Erkrankung der Linse begleitet von teilweiser oder vollständiger Opazität der Linse und ihrer Kapseln.

Grauer Star bei einem Hund kann primär sein. In welchem ​​ein Tierarzt bei der klinischen Untersuchung vereinzelte Schäden an der Augenpartie oder systemische Erkrankungen beim Tier feststellt.

Bei Hunden, dem Boston Terrier, West Highland -White Terrier, Zwergschnauzer Katarakt kann eine erbliche Form haben.

Primäre juvenile Katarakte gelten als die häufigste Form von Katarakten bei allen Hunde- und Metisrassen. Es ist normalerweise bei Hunden bis zu 6 Jahren registriert.

Eine sekundäre oder sequentielle Katarakt bei Hunden ist eine nicht ererbte Katarakt.

Angeborene Katarakte werden normalerweise bei Hunden mit anderen angeborenen Augenveränderungen gefunden.

Erworben - bei Hunden mit Erkrankungen der Netzhaut, Augenanomalien in Collie, Verletzungen, Diabetes gefunden.

Glaukom

Glaukom bezieht sich auf Augenerkrankungen, die von einem erhöhten Augeninnendruck begleitet sind.

Das klinische Bild. Die sogenannte glaukomatöse Trias ist charakteristisch für Glaukom bei Hunden:

  • Erhöhter Augeninnendruck.
  • Breite Pupille.
  • Rote Augen.

Bei einer klinischen Untersuchung bemerkt ein Tierarzt Blindheit, Photophobie, Apathie und Appetitverlust bei einem Hund. In der Zukunft, wenn sich die Krankheit entwickelt, nimmt der Augapfel zu, die Reaktion der Pupille auf das Licht wird langsamer.

Behandlung. Die Behandlung von Glaukom bei einem Hund sollte von einem spezialisierten Augenarzt durchgeführt werden.