Bichon Frise ist etwas Exquisites.

Diese Hunde können mit einer kleinen schneeweißen Wolke oder einem schönen Stofftier verglichen werden. Wie die Bichon Frise (lockiges Bichon, Curly Lapdog) wurde die Rasse 1933 offiziell vom IFF registriert, vorher hieß sie Tenerife Bichon.

Standard und Rasse Beschreibung

Widerristhöhe: von 21 bis 30 cm

Gewicht: 3 bis 5 kg

Farbe: weiß

Zusätzliche Eigenschaft:

  • Weiches, stark lockiges Haar und dicke Unterwolle;
  • Glänzende schwarze Augen;
  • Schwarze Nase;
  • Kleine hängenden Ohren.

Bichon Frise Geschichte

Die ersten Beschreibungen von kleinen weißen Hunden mit langen lockigen Haaren beziehen sich auf das XIV. Jahrhundert. Sie wurden zu den Mittelmeerinseln gebracht, von denen die Bichons nach Frankreich, Spanien und Italien verbreitet wurden, wo sie Popularität erlangten und die Vorfahren aller Arten von Schoßhunden wurden.

Ursprünglich wurde die Bichon Frise als Rattenfänger auf Seeschiffen eingesetzt. Im 16. Jahrhundert, als die Mode für kleine Hunde kam, wurden sie zu den Favoriten aristokratischer europäischer Höfe.

Später verschwand das Interesse an ihnen, und die Bichon Frise waren am Rande des Aussterbens. Die Wiederbelebung der Rasse begann erst nach dem Ersten Weltkrieg. Nachdem sie die Intelligenz und den Einfallsreichtum dieser Kinder bewertet hatten, wurden sie als Zirkushunde eingesetzt. Dank ihres Gehorsams und ihrer fröhlichen Art wurden die Bichons zu großartigen Schauspielern.

Charakter und Temperament

Bichon Frise ist ein lebhafter, geselliger Hund mit einem fröhlichen Charakter. Sie spielt ständig und lässt sich nicht langweilen. Vertreter der Rasse sind oft laut und erfordern gleichzeitig viel Aufmerksamkeit für ihre Person.

Bichon Frise ist über die Haftbedingungen nicht wählerisch und gewöhnt sich schnell an die neue Umgebung. Bichons zeigen keine Autorität und dominieren nicht, aber sie sind ausreichend unabhängig.

Kontaktcharakter, Zuversicht und Fröhlichkeit können auch den Charaktereigenschaften des Bichon Frise zugeschrieben werden.

Hund und Mann

Bichon Frise eignet sich für Hundezüchter, die noch nicht genug Erfahrung haben. Er liebt Kinder, versteht sich mit anderen Hunden und anderen Haustieren, respektvoll mit Fremden.

Diese Rasse ist sehr an Menschen gebunden und neigt dazu, in der Nähe der Besitzer zu sein, also sollten Sie es nicht an diejenigen, die die meiste Zeit außerhalb des Hauses verbringen.

Wartung und Pflege

Bichon Frise kommt ausschließlich in geschlossenen Räumen vor, Nass- und Kühlräume sind dafür nicht akzeptabel. Die Rasse ist empfindlich gegenüber Temperaturschwankungen, daher sollte der Liegeplatz warm und bequem sein und an einem Ort sein, an dem es keine Zugluft gibt.

Für diese Hunde ist eine richtige Auswahl der Größe der Schüssel wichtig, so dass Essensreste nicht auf Bart und Pfoten bleiben. Trinker ist besser, Brustwarze zu wählen.

Wenn der Hund an Ausstellungen dafür teilnimmt, ist es unmöglich, übliche Krägen zu verwenden, die Wolle verderben, es stark wischend.

Es ist notwendig, regelmäßig die Mundhöhle und den Zustand der Zähne zu überprüfen, sowie die Ohren zu reinigen und die Krallen zu schneiden.

Fütterung

Die Richtigkeit der Diät für den Bichon Frise kann durch die gesunde Fettigkeit und die gut entwickelte Muskulatur des Hundes bestimmt werden. Diese Rasse entspricht dem Maß in der Diät, und nach dem Essen kann man das überschüssige Futter verlassen. Wenn nicht genug zu essen war, leckt der Hund eine leere Schüssel.

Befolgen Sie beim Füttern eines Haustiers einige Regeln:

  • Das Essen tritt bei einem erwachsenen Hund morgens und abends auf;
  • Der Hund sollte immer frisches Wasser trinken, besonders wenn er Trockenfutter füttert;
  • Wenn das Essen auf natürlichen Produkten basiert, sollte rohes, nicht gekochtes Essen bevorzugt werden. Getreide wird getränkt und Fleisch und Seefisch werden mit kochendem Wasser übergossen. Nur Flussfische können wärmebehandelt werden;
  • Futter muss mäßig gemahlen sein;
  • Salate aus rohem Gemüse sollten mit etwas Sauerrahm oder Pflanzenöl gefüllt werden;
  • Nahrungsergänzungsmittel mit Glycerophosphat, Kalzium, Phytin, Knochenmehl und Vitaminen sollten in die tägliche Ernährung aufgenommen werden.

Die Spaziergänge

Für Bichon Frise sind tägliche Spaziergänge erforderlich. Er mag es, lange zu laufen und reist gleichzeitig über weite Strecken.

Wenn das Wetter regnerisch oder windig ist, können Sie den Spaziergang abbrechen, nachdem Sie dem Hund zuvor das Tablett beigebracht haben.

Pflegen

Diese Rasse hat praktisch keine Häutung gemäß dem Standard. Um gepflegt zu bleiben, muss sie gepflegt werden: Sie müssen jeden Tag die Haare des Hundes kämmen, was sich schnell verheddert. Einmal alle zwei oder drei Monate wird der Hund geschnitten.

Wenn das Fell des Hundes schnell verschmutzt ist, wird es jede Woche gebadet, wenn es nicht notwendig ist, wird monatlich gebadet.

Da die Bichon Frise eine langhaarige Rasse ist, ist es nach dem Waschen notwendig, die Wolle vollständig zu trocknen. Außerdem empfehlen Tierärzte regelmäßige Impfungen gegen die Entwicklung von Pilzkrankheiten.

Ausbildung

Bichon Frise gilt als schlauer und gehorsamer Hund, daher ist Training kein Problem. Aber Sie müssen es vorsichtig und konsequent durchführen.

Vertreter der Rasse zeichnen sich durch ihre Geduld und ihr schnelles Verständnis dafür aus, was von ihnen verlangt wird. Gleichzeitig sind sie sehr aufmerksamkeitsstark und lernen gerne alle möglichen Tricktechniken, um sich selbst zu verblüffen.

Wählen Sie einen Spitznamen

Für Mädchen: Malvina, Schneeflocke, Lilie, Coco, Gina.

Für Jungen: Archie, Alf, Guy, Pierre, Lucky.

Wichtige Krankheiten

Mit angemessener Sorgfalt und guten Bedingungen lebt Bichon Frise von 12 bis 15 Jahren.

Von den möglichen Krankheiten sind Bichons anfällig für:

  • allergische Reaktionen
  • Epilepsie,
  • Dermatitis
  • Diabetes
  • Urolithiasis,
  • Kataraktbildung
  • die Augenlider drehen
  • Hornhautdystrophie.

Wie viel und wo kann ich kaufen?

Sie können Bichon Frise von vertrauenswürdigen Züchtern oder in bekannten Zwingern kaufen, um sich vor unehrlichen Verkäufern zu schützen.

Bei der Ankunft im Zwinger müssen Sie auf die Bedingungen achten, unter denen die Hunde gehalten werden. Ein gesunder Welpe ist aktiv, fröhlich, gesellig und wohlgenährt. Es sollte ein glänzendes Fell, saubere Augen, Nase und Haut haben.

Das Mindestalter eines Welpen, der zum Kauf geeignet ist, beträgt zweieinhalb Monate. Es ist nicht notwendig, einen Welpen zu bekommen, bis er geimpft wurde. Zum Zeitpunkt des Verkaufs sollte der Welpe bereits ein Stigma haben.

Wenn Sie einen Hund kaufen, müssen Sie die Verfügbarkeit eines Welpenmetrik- und Veterinärpasses prüfen und einen Kaufvertrag erstellen.

Welpenpreis: 25 - 50 Tausend Rubel.

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Bichon Frise

Bichon Frise ist ein Mini-Hund mit dicker weißer Wolle und Perlenaugen, die Herzen erobern und andere mit seinem Aussehen erfreuen können. Darüber hinaus haben diese niedlichen Kreaturen einen energetischen und spielerischen Charakter, und ihre Aufrichtigkeit und Einfallsreichtum machen die Bichon Frise Rasse noch attraktiver.

Geschichte der Herkunft

Nach einer der offiziellen Versionen stammt die Bichon Frise Rasse von Barbet - Hunden mit sehr dickem Fell. Zuvor dienten sie auf Schiffen als Jäger kleiner Nagetiere. Der Geburtsort dieser Hunde sind die Kanarischen Inseln, von wo aus sie im 14. Jahrhundert von örtlichen Seefahrern nach Frankreich gebracht wurden.

Sehr schnell wurde die Rasse zu einem der beliebtesten unter den Adelsfamilien Europas. So vergöttert der König von England Henry III einfach seine bichons. Um öfter bei den Hunden zu sein, trug er sie in einem Korb, den er überall hin mitnahm.

Das Interesse an Hunden dieser Rasse sank während der Regierungszeit Napoleons III. Erheblich. Bichonov begann Zirkusartisten und Orgelschleifer bei ihren Auftritten zu benutzen. Manchmal wurde diese Rasse als Leitfaden für blinde Menschen benutzt.

Am 5. März 1933 wurde der Bichon Frise Rassestandard vom französischen Hundezüchterverein angenommen. In den USA wurde diese Rasse nicht sofort offiziell anerkannt. Zum ersten Mal erschienen Bichons 1956 auf dem Territorium der USA, aber sie begannen erst 1973 auf AKC-Ausstellungen zu sprechen.

Aussehen

Trotz der eher geringen Größe sind die Bichon Frise Hunde eng gefaltet.

  1. Das Gewicht eines erwachsenen Hundes liegt zwischen 3 und 6 kg und die Widerristhöhe beträgt 30 cm nicht.
  2. Der Kopf dieser Hunde ist leicht verlängert, obwohl er aufgrund der großen Menge Wolle rund erscheint. Der Hals ist lang und hoch angesetzt.
  3. Die Augen sind rund, schwarz oder dunkelbraun.
  4. Die Nase ist schwarz, glänzend.
  5. Ohren hängen, die Mitte der Schnauze erreichen.
  6. Der Körper und die Pfoten sind stark, die Brust ist breit, abgerundet, der Bauch ist hochgesteckt.
  7. Der Schwanz eines Bichon Frise kann auf seinem Rücken liegen, sollte nicht zu tief oder hoch gedreht werden.
  8. Der Mantel dieser Tiere ist weich und flauschig, die Unterwolle ist dick.

Eine Besonderheit der Bichon Frise Rasse ist eine dicke und lockige schneeweiße Wolle, die praktisch nicht vergeht und nicht riecht.

Farben

Nach dem Bichon Frise Rassestandard ist eine außergewöhnlich weiße Farbe erlaubt. Alle anderen Wollfarben gelten für diese Tiere als nicht akzeptabel.

Eine Ausnahme kann champagnerfarbene Wolle für Welpen bis zu 12 Monaten sein. Es kann nicht mehr als 10% der Gesamtfarbe des Hundes ausmachen.

Charakter

Diese Zwerghündchen zeichnen sich durch eine ausgewogene, freundliche Veranlagung und einen fröhlichen Charakter aus. Wenn man sich einen Bichon Frise Hund ansieht, wird es offensichtlich, dass diese Hunde lächeln können.

  1. Sie fühlen sich großartig in der Gesellschaft von Menschen, lieben Kinder und Haustiere, wenn letztere keine Hamster, Ratten oder Meerschweinchen sind. Wie zuvor waren es die oben erwähnten Tiere, die auf Schiffen Bichon-Beute waren.
  2. Sie lieben Spaziergänge, aktive Spiele.
  3. Sehr schlau und einfach zu trainieren. Deshalb werden sie oft in Zirkusshows und Showprogrammen verwendet.
  4. Die Bichon Frise versucht nicht zu dominieren und gehorcht ihrem Meister in allem.
  5. Diese Tiere tolerieren keine unhöfliche Haltung und Gewalt.
  6. Sehr schnell an alle Situationen anpassen.
  7. Sie sind nicht sehr gut als Wachmann, aber im Falle von Gefahr (mit richtiger Erziehung) werden sie notwendigerweise aufstehen, um den Besitzer zu schützen.

Dieser kleine flauschige Hund kann ein echter Zerstörer Ihres Hauses werden! Wenn Sie Bichon Frise für lange Zeit alleine zu Hause verlassen, wird er anfangen, an allem zu nagen, was ihm langweilig und gelangweilt sein wird.

Ausbildung

Es ist einfach genug, Bichon Frise Hunde zu züchten. Dies ist durch die Tatsache erklärt, dass es eine dekorative Rasse ist und es notwendig ist, darauf nur in drei Teams klar zu reagieren: "foo", "für mich" und "werfen".

Allerdings sind diese Haustiere ziemlich schwer zu lehren, das Haus zu säubern und aufzuräumen. Daher sollte der Hund von frühester Jugend an folgende Regeln beachten:

  • Gib deinem Welpen einen Spitznamen und lehre ihn zu antworten;
  • Trainiere regelmäßig mit deinem Welpen. Sie lieben es, verschiedene Befehle und Tricks auszuführen;
  • Trainiere deinen Hund im Freien in Form von aktiven Spielen;
  • verwende in jedem Fall keine physische Gewalt gegen die Bichon, sie tolerieren keine Gewalt und können aggressiv werden;
  • ermutigen Sie Ihr Haustier eine Portion Zuneigung und Liebe im Falle eines erfolgreichen Teams.

Und denk daran, egal wie gut du dein Haustier aufgewachsen hast, lass das Bichon nicht lange alleine! Nach allem, was ihm beigebracht wurde, tut er es für einen Mann, dem Besitzer zu gefallen und ein wohlverdientes Lob zu bekommen.

Pflege und Gesundheit

Pflege für einen Bichon Frise Hund hängt hauptsächlich von dem Zweck ab, für den Sie das Haustier gemacht haben. Wenn Sie möchten, dass Ihr Haustier an Ausstellungen und Wettbewerben teilnimmt, können Sie nicht auf die Dienste von Spezialisten und professioneller Pflege verzichten.

Wenn Sie einen Hund als Haustier einer Familie und eines Freundes benötigen, dann können Sie Bichon selbstständig zu Hause versorgen. Also lasst uns lernen, wie man ein Haustier richtig wäscht und wie man sich um diese Rasse kümmert?

Hygiene und Hundegesundheit

  1. Bichon Wolle erfordert ständige Pflege. Da es ständig wächst, muss der Hund alle zwei Monate geschnitten werden. Jeden Tag musst du ein Haustier mit einem Pukherk oder einem Kamm mit feinen Zähnen auskämmen.
  2. Der Hund sollte gewaschen werden, da er mit einem speziellen weichen Shampoo kontaminiert ist. Es ist möglich, Conditioner oder Balsam zum Spülen zu verwenden. Wenn Ihr Haustier oft auf der Straße ist, sollte es einmal pro Woche gewaschen werden. Normalerweise reicht es einmal im Monat.
  3. Alle zwei bis drei Wochen müssen Sie die Krallen mit einem Klauenschneider schneiden.
  4. Augen Bichon jeden Tag inspizieren und mit einem feuchten, mit Wasser angefeuchteten Tuch abwischen.
  5. Die Zähne werden einmal wöchentlich mit einer speziellen Zahnpasta gereinigt.
  6. Die Ohren werden regelmäßig auf Staub und Schmutz untersucht. Manchmal ist es im Gehörgang des Hundes nötig, die Haare herauszuziehen.
  7. Damit Ihr Haustier nicht einfriert und beim Gehen nicht schmutzig wird (besonders nach dem Schneiden), können Sie verschiedene Kleidungsstücke dafür kaufen.

Eine interessante Tatsache ist, dass Bichon Frise Hunde bei so viel Wolle fast keine Häutchen haben.

Bichon Frise Rassenkrankheit

Diese Tiere haben eine ausreichend starke Gesundheit und gelten als Langleber unter ihren Verwandten. Weißt du wie viele Hunde dieser Rasse leben? Bichon Lebenserwartung ist 14-18 Jahre.

Trotz guter Gesundheit neigt Bichon Frise zu folgenden Krankheiten:

  • Diabetes;
  • Nierenerkrankung;
  • Katarakt und Hornhautdystrophie;
  • Hautdermatitis;
  • Zahnprobleme (Zahnstein);
  • Hüftdysplasie;
  • Allergien.

Bei der Impfung dieser Rasse lohnt es sich, aufmerksam zu sein, da die Bichons sehr empfindlich auf Impfungen reagieren. Wenn sich nach der Injektion ein Hautausschlag oder Lethargie entwickelt, verweigert der Hund das Essen - das sind die ersten Symptome einer Allergie, die zu unangenehmen Folgen und sogar zum Tod führen. Daher sollte bei der geringsten Veränderung des Verhaltens des Hundes nach der Impfung sofort der Tierarzt kontaktiert werden!

Was zu füttern

Bedenken Sie, dass die Gesundheit und Langlebigkeit Ihres Haustiers davon abhängt, wenn Sie sich entscheiden, was Sie füttern möchten. Daher die verantwortungsvollste Haltung gegenüber der Ernährung des Tieres.

Wenn Sie zwischen Trockenfutter und Naturprodukten wählen, ist es besser, Letzteres zu bevorzugen. Die Ausnahme ist das hochwertigste Futter für weiße Hunde. Also, was soll der Bichon füttern?

  • Brei;
  • Fleisch ohne Knochen;
  • Seefisch;
  • Milchprodukte, gekochtes und rohes Gemüse und Obst.

Beseitigen Sie alle scharfen und fettigen Speisen sowie Knochen, Backwaren und Süßigkeiten.

Bichon muss zweimal täglich in kleinen Portionen gefüttert werden. Die Nahrung sollte Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Zusätzlich zu der Grundnahrung ist es wünschenswert, dass das Tier Zulagen von Knochenmehl, Calcium und Glycerophosphat gibt.

Alle oben genannten Empfehlungen gelten für Erwachsene. Und was, um einen Welpen zu füttern?

Fangen wir mit der Tatsache an, dass Sie einen Welpen öfter füttern müssen als einen erwachsenen Hund - 3 bis 5 mal am Tag, abhängig von der Größe und dem Gewicht des Babys. Im Laufe der Zeit sollte die Anzahl der Mahlzeiten reduziert werden, allmählich auf zwei Fütterungen - am Morgen und am Abend. Wenn Sie für Ihren Welpen natürliche Nahrung wählen, sollte es sein:

  • Brei;
  • gekochter Fisch und Fleisch;
  • Milchprodukte: Kefir, Milch, Hüttenkäse;
  • Wachteleier.

Wie erwachsene Hunde müssen Welpen spezielle Ergänzungsmittel und Vitamine erhalten.

Wenn Sie Trockenfutter als Hauptnahrung wählen, dann muss es Super-Premium-Klasse sein.

WICHTIG! Achten Sie auf das Gewicht der Bichon Frise, da sie anfällig für Fettleibigkeit ist! In dieser Hinsicht beginnt der Hund Probleme mit den Gelenken zu haben, die mit Knochenbrüchen drohen.

Bichon Frise Hund

Bevor Sie einen pelzigen Freund in ein Haus oder eine Wohnung bringen, muss sich ein guter Besitzer um den Inhalt des zukünftigen Haustieres kümmern.

  1. Bereiten Sie einen Platz zum Ausruhen und Schlafen mit einer bequemen Liege vor. Obwohl die Bichon Frise Rasse sehr aktiv ist und nicht gerne an einem Ort sitzt, sei trotzdem dankbar für die Zuteilung von persönlichem Raum.
  2. Diese Hunde möchten nicht lange alleine bleiben und können Eigentum in Abwesenheit des Besitzers beschädigen. Also, füllen Sie sich mit einer großen Anzahl von Spielzeug für das Haustier, mit dem er in Ihrer Abwesenheit spielen wird.
  3. Verstecken Sie alle Kabel, die der Hund vorher erreichen kann. Oder besprühen Sie sie mit einem speziellen Spray, das für Tiere abstoßend riecht.
  4. Bereiten Sie alle notwendigen Pflegeprodukte für Haustiere vor: Shampoo, Kamm, Nagelknipser, Leine und Halsband sowie Wasser- und Futternäpfe.
  5. Gehe täglich mit deinem Hund spazieren, Bichons lieben es zu spielen und Zeit aktiv zu verbringen.

Video

Schauen Sie sich das Video an und sehen Sie, wie aktiv und verspielt die Bichon Frise Hunde sind.

Wenn Sie sich die folgenden Bichon Fotos ansehen, werden Sie sich auf den ersten Blick in diese Rasse verlieben!

Wo kann man einen Welpen kaufen?

Wie viel kostet ein Welpe von Bichon Frise und wo kann er gekauft werden? In Russland und der Ukraine ist dies eine ziemlich häufige Hunderasse, so dass der Erwerb dieses weißen Klumpens nicht schwierig sein wird.

Der Bichon Frise Hund jedes Alters und jeder Klasse kann sowohl im Kindergarten als auch von erfahrenen Züchtern gekauft werden. In der Gärtnerei wird der Preis deutlich von dem Wert des Haustieres für Einzelpersonen abweichen.

Wenn Sie sich also entscheiden, beim Kauf eines Hundes Geld zu sparen, dann sollten Sie sich über die Personen informieren, von denen Sie einen Hund kaufen möchten.

Wenn Sie im Zwinger kaufen, kostet ein durchschnittlicher Welpe Sie von 25 bis 50 Tausend Rubel.

Baumschulen

Wenn Sie einen reinrassigen Welpen mit gutem Stammbaum kaufen möchten, wenden Sie sich am besten an einen ausgewiesenen Zwinger.

Wenn Sie sich mit Züchtern treffen, fragen Sie nach allen Daten über das zukünftige Haustier und seine Eltern: Wie viele Welpen waren im Wurf, welche Größe hatten sie und waren sie alle gesund?

Geben Sie außerdem an, welche Art von Futter der Welpe gefüttert wurde, und fragen Sie nach einem Veterinärpass und Stammbaum.

Mit dem Kauf eines Bichon Frise Hundes bringen Sie ein aktives und fröhliches Kind ins Haus, das ein ausgezeichneter Freund und universeller Favorit für alle Familienmitglieder sein wird!

Bichon Frise Hunderasse (30 Fotos)

Bichon Frise, oder französische Schoßhündchen - eine dekorative Rasse der Miniaturbegleiterhunde, die der Gruppe der Schoßhunde gehören. Seine Vertreter sind berühmt für ihre unglaublich heitere Art und schneeweißen lockigen Haare. Die Größe der Hunde dieser Rasse sollte 30 cm nicht überschreiten, und das Gewicht kann von 3 bis 8 Kilogramm variieren. Diminutivität wird als das entscheidende Kriterium für den Erfolg angesehen, daher werden kleinere Individuen bevorzugt.

Von Französisch Bichon übersetzt als "Samtkissen für Hüte" und Frisé - "lockig", was den Namen der Rasse sehr poetisch macht.

Die Bichon Frise Rasse stammt aus dem tiefen Mittelalter. Auf den riesigen Inseln des Mittelmeers waren im vierzehnten Jahrhundert kleine Hunde mit rein weißen, langen Haaren bekannt. Höchstwahrscheinlich brachten die spanischen Seeleute die Bichons auf die Kanarischen Inseln und benutzten sie als Rattenfänger auf ihren Schiffen. Zu Ehren der Hauptinsel des Archipels - Teneriffa - erhielten sie in der Renaissance den Namen "Teneriffa Bologna".

Mit dem Aufkommen der Mode für Miniaturhunde in einer aristokratischen Gesellschaft, wurden Bichons sehr beliebt auf den Kanarischen Inseln und dann auf dem Kontinent. Sie galten als teure Trophäe und wurden oft als Gegenstand von Tauschgeschäften verwendet. Dank der Seefahrer wurden die schneeweißen langhaarigen Hunde zum Liebling der spanischen und italienischen Aristokratie.

Im 16. Jahrhundert, während der Herrschaft von Francisc I, erschien Bichons auf dem Territorium von Frankreich, wo sie sofort "Favoriten" am Königshof und die wichtigsten Gefährten des gesamten Hofadels wurden. Zu dieser Zeit wurden sie Infanta-Hunde ("kleiner Prinz") genannt. Vertreter der Bichon Frise Rasse erreichten ihren Höhepunkt während der Regierungszeit Heinrichs III. (1574-1589), da der Monarch ein glühender Bewunderer dieser süßen Miniaturtiere war. Er trennte sich nie von seinen Haustieren - auch die Staatsgeschäfte wurden vom Herrscher mit dem Korb um seinen Hals entschieden, in dem seine Hunde saßen.

Während der XVII-XVIII Jahrhunderte wurden die Bichons von vielen Aristokraten verehrt und trafen sich in allen Salons von Frankreich in der Gesellschaft von edlen Damen und Herren. Insbesondere hatte der Marquis de Pompadour mehrere Vertreter dieser Rasse. Diese hohe Popularität inspirierte die Künstler Fragonard und Goya sogar dazu, in mehreren ihrer Arbeiten Hunde mit schneeweißen Locken zu zeigen.

Von der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis Anfang des 20. Jahrhunderts verloren die Bichons ihren Status als oberste Schichten der Bevölkerung und wurden zu gewöhnlichen Straßenhunden. Wie die meisten Rassen hat ihnen der Erste Weltkrieg einen schweren Schlag versetzt, und während der Kriegsjahre haben sie praktisch aufgehört zu existieren.

Im Jahr 1920 beschloss der belgische Züchter, seine ganze Kraft in die Rettung und Entwicklung der Rasse zu investieren. Seine Bemühungen wurden von Erfolg gekrönt, und bereits im Jahr 1933 wurde sie offiziell in Frankreich unter dem endgültigen Namen Bichon Frise registriert. Nach einem weiteren schweren Schlag durch den Zweiten Weltkrieg wird die Rasse wiedergeboren. In der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts, nachdem es in die Neue Welt gefallen war und sich dann in der ganzen Welt verbreitet hatte, erfuhr es einen neuen Boom und erwarb seinen edlen Status. Im Jahr 1960 erkannte die International Canine Federation (FCI) ihre Herkunft als französisch-belgisch an.

In den USA kam die Rasse 1956, aber es war nicht sofort möglich, die Liebe der amerikanischen Hundezüchter zu gewinnen. Der Bichon Frise Club wurde 1964 gegründet und 1973 vom American Kennel Club anerkannt. 1974 schlugen schneeweiße Hunde die Weiten Englands, und 1976 tauchte sie in Schweden auf, wo sie einen aktiven Entwicklungsimpuls erhielten und einen wahren Popularitätsschub erfuhren.

Heute ist die Bichon Frise Rasse in Frankreich, Belgien, Finnland, England, USA und Schweden am beliebtesten.

Der Bichon Frise ist ein kleiner, kompakter Hund mit starken Knochen, einer relativ kurzen Schnauze, einem hochgesetzten Kopf, dunkelbraun, ausdrucksvollen Augen mit einem dunklen Umriss und einer schwarzen Nase. Der Hauptstolz dieser Rasse ist lange (bis 10 cm), lockige, seidige und flauschige Wolle, sehr ähnlich dem Haar der mongolischen Ziege. Gemäß der Standardfarbe ist nur Weiß erlaubt, nur Welpen dürfen beige Flecken, die mit dem Alter verschwinden. Bichons verblassen praktisch nicht, und ihre Haut produziert wenig Schuppen, was es erlaubt, sie auf hypoallergene Hunde zu beziehen.

Der französische Rassestandard akzeptiert keine kurzen Haarschnitte, nur ein hygienischer Haarschnitt ist akzeptabel, d.h. Trimmen des Fells auf Gesicht und Beinen. Solche Bichons demonstrieren perfekt die Länge, Struktur und Dicke von Wolle. In den USA und Russland kam die Mode zu einer bedeutenden Trimmung der Wolle im ganzen Körper, während die Mähne am Hals blieb und der Haarschnitt die Form einer Kugel oder Glocke hatte.

Bichon Frise Zuchthunde zeichnen sich durch gute Gesundheit aus, unter ihnen sind oft Langleber. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 12-15 Jahre.

Die Natur gab den französischen Bichons eine fröhliche, gesellige und lebhafte Stimmung. Sie lieben es, ihre Freude zu zeigen, und vor allem - um ihren geliebten Meister und jede Minute zu unterhalten. Vertreter dieser Rasse können als intelligente, fröhliche, verspielte, liebevolle, aktive und mutige Hunde mit einer sehr sensiblen und sanften Natur beschrieben werden. Besonderer Charme geben sie edle Manieren.

Immer fröhlich und glücklich Bichon toleriert keine gleichgültige Einstellung zu seiner Person, Liebe und Aufmerksamkeit sind einfach lebenswichtig für ihn. Er ist sehr verspielt mit Kindern und sanft mit älteren Menschen, liebt es Zeit mit seiner Familie oder mit anderen Tieren zu verbringen.

Bichon Frise Hunderassen sind recht gehorsame und gut trainierte Tiere. Alles wird jedoch nur dann reibungslos funktionieren, wenn es auf der Grundlage gegenseitigen Respekts und Sympathie eine vertrauensvolle Beziehung mit dem Eigentümer gibt. Mit der richtigen Ausbildung wird der Besitzer des französischen Bichon einen intelligenten und fröhlichen Begleiter haben.

Kleine Hunde können sich an fast jede Situation anpassen. Sie sind ideal für das Leben in der Stadt, schnell an das Tablett gewöhnt und bereit, ihren Besitzer überall zu begleiten. Bichons sind sehr gesellig mit Fremden und anderen Tieren. Schneeweiße französische Hunde können kaum als gute Wächter bezeichnet werden, aber sie werden ihre Besitzer auf jeden Fall vor der Anwesenheit von Fremden im Gebiet warnen. Bichon Frise Hunderassen lieben es, im Freien herumzulaufen, zu spielen und herumzutollen. Eine der beliebtesten Aktivitäten sind Spiele und die Durchführung verschiedener Tricks, zu denen sie ständig etwas Eigenes hinzufügen und die etablierten Regeln zerstören.

Hunde dieser Rasse können ziemlich unabhängig sein, bellen viel und machen Lärm. In solchen Fällen ist es notwendig, Geduld zu zeigen und das Tier durch das Spiel abzulenken oder ihm die zarteste Umarmung zu geben. Der Einsatz brutaler Gewalt wird die Situation nur verschärfen.

Elegante französische Bichons müssen sich zuerst um ihre luxuriöse Wolle kümmern - sie muss in der richtigen Form gehalten werden. Es ist wichtig sicherzustellen, dass es sich nicht verheddert und nicht in die Irre führt. Um dies zu tun, müssen Sie es täglich kämmen, und einmal im Monat, Haarschnitt und Trimmen (alte Haare zupfen) wird empfohlen. Wash Bichon ganze sollte etwa einmal im Monat sein, abhängig von der Lebensweise des Tieres. Wenn das Haustier die meiste Zeit im Haus verbringt, wird es höchstwahrscheinlich nicht sehr oft gebadet werden müssen. Jeden Tag müssen Sie auf die Sauberkeit der Augen, Schnauze, Beine und Genitalien achten - waschen Sie sie mit klarem Wasser. Es ist auch wichtig, auf die Ohren, Zähne und vergessen Sie nicht, die Nägel zu schneiden.

Bichon Frise Hunde brauchen regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft, wo sie die angesammelte Energie loswerden können. Sie brauchen nicht viele zusätzliche Übungen - sie werden genug laufen und aktive Spiele haben.

Bichon muss morgens und abends füttern. Wenn die Ernährung eines Hundes aus natürlichen Produkten besteht, ist es wichtig, rohe Nahrungsmittel darin aufzunehmen - in kleine Stücke geschnittenes Fleisch (Lamm, Rind oder Huhn), Seefisch und Gemüsesalate, abgeschmeckt mit saurer Sahne oder Pflanzenöl und in kochendem Wasser oder trockenen Haferflocken eingeweicht. In gekochter Form können Sie dem Fluss Fisch geben. Vertreter dieser Rasse sollten keine Kuchen, Gebäck, Zucker und andere Süßigkeiten erhalten, da sie Augenkrankheiten verursachen und die Leber stören können. Ein Haustier sollte ständigen Zugang zu Wasser haben, besonders wenn es Trockenfutter isst.

Futter und Mineralien sind sehr wichtig für die Gesundheit des Hundes. Bichons sollten ausreichend Kalzium, Phytin, Glycerinphosphat und Knochenmehl erhalten, die eine wichtige Rolle bei der Bildung des Rückgrats spielen. In Bezug auf die Dosierung von Mineralergänzungsmitteln, die von einem einzelnen Hund benötigt werden, ist es am besten, sich mit einem Tierarzt zu beraten.

Vertreter der Bichon Frise Rasse sind sowohl für erfahrene Hundezüchter als auch für Menschen, die keine Hunde halten, ideal, denn ein kleines Haustier mit fröhlichem Charakter wird auf jeden Fall ein wundervolles Familientier oder Begleithund.

Der Preis für Bichon Frise Welpen kann je nach Klasse und Größe zwischen 500 und 1400 Dollar liegen.

Bichon Frise Cuties - Rasse Beschreibung und Charakter

Betrachten Sie die Art und allgemeine Beschreibung der Bichon Frise Rasse. Diese Rasse eignet sich hervorragend zum Halten in städtischen Bedingungen, insbesondere in der Wohnung.

Das sind die süßesten Hunde mit Maulkörben, die fast jeder mag. Bevor Sie jedoch einen Bichon Frise Welpen zu Hause finden, lesen Sie die Beschreibung der Rasse und die Art des Tieres, um sich auf alles vorzubereiten.

Diese Hunde sind klein, fast vergossen und hypoallergen, was für die meisten Besitzer wichtig ist (vor allem, wenn Kinder zu Hause sind). Spielerischer Charakter und Wohlwollen lassen Haustiere immer im Rampenlicht stehen und sind die Lieblinge aller Familienmitglieder.

Vertreter dieser Rasse sollten oft laufen, denn nur so kann der Hund fit und gesund bleiben.

Die Geschichte der Rasse reicht bis ins Mittelalter zurück. Französische, italienische und spanische Aristokraten zogen es vor, ihre Outfits mit interessanten Dingen zu ergänzen. Hunde von kompakter Größe und einem angenehmen Aussehen waren nur für diesen Zweck geeignet.

Die Popularität der Bichon Frise wuchs besonders in Frankreich im 16. Jahrhundert während der Herrschaft von König Heinrich III. Er liebte seine Haustiere, nahm sie überall hin mit und trug sogar einen Korb mit einem Hund um seinen Hals als Verzierung. Zu dieser Zeit nannten Vertreter der Bichon Frise "kleine Prinzen".

Im Jahr 1933 erhielt die Rasse ihre offizielle Registrierung in internationalen Dokumenten, und ihre Standards wurden definiert.

Aussehen

Bichon Frise zeichnet sich durch seine süsse und zugleich spektakuläre Optik aus, sie ähneln einem Plüschtier. Die schneeweiße Farbe passt gut zu lockigem Haar und ergänzt das Bild. Die Ohren und Nase des Hundes sind klein, die Schnauze ist kurz.

Trotz dieser Eigenschaften ist der Körper der Tiere ziemlich stark, was eher bei großen als bei kleinen Tieren der Fall ist.

Der Schwanz der Bichon Frise ist hoch, komplett mit Wolle bedeckt. In der Ruhe des Hundes liegt er meist auf dem Rücken. Die Größe des Tieres ist klein, die Widerristhöhe beträgt nicht mehr als 30 Zentimeter.

Das normale Gewicht für Vertreter dieser Rasse beträgt 3-5 Kilogramm. Bichon Frise zeichnet sich durch Leichtigkeit und Anmut aus, bei Kopf- und Nackenbewegungen bleibt die obere Linie gerade.

Charakter

Bichon Frise Hunde sind sehr verspielte und liebevolle Tiere, sie brauchen ständig die Aufmerksamkeit des Besitzers.

Haustiere sind selten ungezogen, hauptsächlich aus Mangel an Pflege.

Rasse ist perfekt für diejenigen, die wenig Erfahrung haben, Hunde zu halten. Bichons sind immer leicht zu finden, eine gemeinsame Sprache mit anderen Tieren, Menschen verstehen sich gut mit Kindern, schaden ihnen nie. Bichon Frise ist immer bereit mit jedem zu spielen.

Damit sich ein Tier gesund fühlt, ist es oft notwendig, es an die frische Luft zu bringen und aktiv zu bewegen.

Trotz der Abwesenheit von Aggression sind kleine Verteidiger immer bereit, für ihre Herren einzutreten. Fans dieser Rasse nennen es "ein großer Hund in einem kleinen Hund", da der Charakter seiner Vertreter wirklich mutig ist. Die kleine Größe stört das Tier nicht im Geringsten, wenn es die Notwendigkeit sieht, geliebte Menschen zu schützen.

Lai Bichon Frise ist ziemlich laut, kraftlos der Stimme eines Jagddachs. Diese Rasse ist aufgrund ihres dekorativen Zweckes jedoch absolut nicht für Schutzzwecke und Schutz geeignet.

Ein fröhliches Tier duldet keine Einsamkeit und beginnt sich zu sehnen. Er braucht ständige Kommunikation mit dem Besitzer. Das Alter des Haustieres wird nicht das Spiel stören und amüsante Tricks. Bichon Frise wird auch im Laufe der Jahre nicht aufhören, anderen mit seiner Mobilität und Aktivität zu gefallen.

Der Hund passt sich schnell jeder Situation an und fühlt sich großartig. Sie ist gehorsam und leicht zu lernen. Unter den Vertretern der Bichon Frise gibt es keine dominanten und mächtigen Individuen, jedoch gibt es zu unabhängige. Manche Tiere können durch ihr konstantes Bellen viel Lärm machen.

Training und Training

Eine der wichtigsten Phasen des Bildungsprozesses ist das Toilettentraining.

Zunächst ist es notwendig zu entscheiden, wo das Haustier die Bedürfnisse ständig erfüllen soll. Dieser Ort kann nicht verändert werden, um das Tier nicht zu verwirren.

Training sollte konsistent sein, mit konstanten Belohnungen für gutes Verhalten. Nachdem Sie einen Platz für eine Toilette gewählt haben, müssen Sie zu verschiedenen Tageszeiten einen Welpen dorthin fahren. Normalerweise sollte dies eine halbe Stunde nach dem Essen, Schlafen, wenn der Hund sich selbst zu erleichtern und vor dem Schlafengehen getan werden muss.

Es gibt verschiedene Methoden für die Ausbildung von Haustieren. Einer von ihnen ist die Übertragung von Hundekot in das Tablett, nachdem es seine Arbeit erledigt hat. Der Ort selbst muss gründlich gewaschen werden. Das nächste Mal, nach dem Geruch, wird das Tier das Territorium finden, wo es erlaubt ist, zur Toilette zu gehen.

Wenn diese Methode keine Ergebnisse liefert, können Sie die Option mit einer Zelle ausprobieren. Die ganze Zeit wird der Hund in einem Käfig einer geeigneten Größe gehalten, wobei die Läufe und Zeiträume an der Leine nicht mitgerechnet werden. In letzterem Fall, wenn Sie auf die Toilette gehen müssen, können Sie Ihr Haustier schnell anhalten und mit nach draußen nehmen.

Im Laufe der Zeit wird die Bichon Frise verstehen, dass es unmöglich ist, einen Mist im Haus zu nehmen und er kann mehr Freiheit im Haus gegeben werden. Nachdem er die erste Stunde gelaufen ist, wird er einige Stunden im Haus herumlaufen können. Allmählich wird der Hund nur auf der Straße zur Toilette gehen und der Käfig wird nicht benötigt.

Die Bichon Frise ist eine besondere Rasse, sie zeichnet sich durch guten Willen aus, aber nur wenn der Hund pünktlich sozialisiert wird.

Beachten Sie diesen Prozess von einem sehr frühen Alter. Wenn Sie diesen Schritt überspringen, kann sich das Tier völlig inakzeptabel verhalten.

Zum Beispiel, im Falle von häufigen Gästen im Haus, ist das unangemessene Verhalten des Tieres ihnen gegenüber und sogar die reale Gefahr möglich. Um dies zu verhindern, musst du ständig an dicht besiedelten Orten mit dem Welpen zusammen sein, ihm gutes Verhalten und verschiedene Tricks beibringen, die er mit einem leckeren Leckerbissen zubereitet. Eine solche Motivation ist im Falle von Bichon Frise Training effektiv.

Wer sollte keinen Bichon Frise Hund starten?

Trotz der allgemeinen Meinung über die absolute Hypoallergenität der Bichon Frise darf man eine solche Tatsache nicht unbedingt glauben.

Zweifellos vergießen Tiere nicht, und auf ihrer Haut bilden sich viel weniger Schuppen als bei anderen Hunden, was zu Allergien führt. Allerdings ist die Reaktion auf den Speichel und andere Substanzen des Haustieres unterschiedlich, es gibt schwere allergische Erkrankungen.

Bevor Sie ein Bichon Frise kaufen, sollten Sie ihn daher auf neutralem Gebiet kontaktieren und die Reaktion Ihres Körpers auf die Interaktion überprüfen. Wenn Sie ein Haustier sofort nach Hause bringen, ohne es zu überprüfen, dann wird es zu schwer sein, sich davon zu trennen.

Vertreter der Rasse, obwohl sie nicht die komplizierteste Pflege erfordern, aber viele Grundregeln müssen befolgt werden. Das Tier sollte regelmäßig gebadet und oft gekämmt werden, wobei nach einem Spaziergang ständig die Pfoten gewaschen werden. Weiße Farbe erhöht die Sauberkeitsanforderungen.

Bichon Frise wird nicht das richtige Aussehen haben, wenn der Hund nicht von einem Haarschnitt getrieben wird, was nur ein professioneller Groomer qualitativ durchführen kann.

All diese Aktivitäten erfordern vom Eigentümer nicht nur erhebliche Anstrengungen, sondern auch eine gewisse Menge an finanziellen Investitionen.

Um die Wahl des zukünftigen Haustieres zu nähern, sollte gründlich und mit aller Ernsthaftigkeit sein.

Wenn Bichon Frise bevorzugt wird, dann müssen Sie daran denken, dass das Tier viel Aufmerksamkeit schenken muss, viel Liebe und Zuneigung geben muss. Ansonsten wird sich der Hund nicht voll entwickeln können und sich gut fühlen.

Von großer Bedeutung ist auch die körperliche Verfassung und das Aussehen des Tieres.

Damit es perfekt aussieht, sind viele Verfahren erforderlich, um das Tier den Standards der Rasse anzupassen. Bichon Frise wird jeden mit seiner Anwesenheit erfreuen und eine würdige Dekoration seines Besitzers werden können.

Hast du diese seltene Rasse in deinem Leben bereits getroffen? Wie hat sie dich erobert? Teile deine Kommentare in den Kommentaren!

Sie erfahren mehr über das Bichon Frise, die Beschreibung der Rasse und den Charakter aus dem Video:

Was kannst du sonst noch lesen:

Wir werden bald verwandte Artikel hinzufügen.

Antwort senden

Wenn nur in der Erscheinung des Hundes zu orientieren ist, dann scheint es, dass dies ein klassischer "Sofa" Hund ist, mehr wie ein Plüschtier als ein Lebewesen.
aber tatsächlich mag dieser Hund überraschen. Meine Schwester hat einen Bichon, sieht sehr berührend aus, ist aber alles andere als dumm, sehr verspielt - kurz gesagt, ein lebender Hund, der dich nicht gelegentlich an ihn erinnert und "für Schönheit" behält

Sehr niedliche Kreaturen, aber leider sind sie manchmal sehr schädlich und bellen oft Passanten an, das ist ein Merkmal aller kleinen Hunde, aber im Allgemeinen sind sie süß und ein bisschen verspielt, wenn du gute Laune hast, natürlich)

Sehr niedliche Kreaturen, aber leider sind sie manchmal sehr schädlich und bellen oft Passanten an, das ist ein Merkmal aller kleinen Hunde, aber im Allgemeinen sind sie süß und ein bisschen verspielt, wenn du natürlich eine Stimmung hast, obwohl sie höllische Pflege brauchen, mit ihren flauschigen Haaren das wird auf den Teppichen bleiben, also sei vorsichtig)

Hund, natürlich, ein Wunder! Aber ich denke, dass Pflege für sie sehr sorgfältig ist, so dass sie die gleiche schneeweiße und vor allem die gleiche flauschige bleibt. Dauerhafte Haarschnitte, Baden, Kämmen, sonst rollt die Wolle schnell zu einem großen Ball. Und über die Natur der Autoren des Artikels richtig bemerkt, denke ich, dass eine solche Schönheit einfach nicht schädlich und böse sein kann. Diese Rasse eignet sich eher für glamouröse Mädchen, für die der Hund ein stilvolles Accessoire ist.

Bichon ist der beste Hund! Sehr klug Fröhlicher und gutmütiger Hund, der einfach nicht lieben kann. Im Gegensatz dazu, von vielen kleinen Hunden ist es absolut nicht breliivy). Als sie ihren Welpen erst zwei Wochen später abholten, bellte er zum ersten Mal, und jetzt macht er es extrem selten, auf der Straße für Passanten nie. In Bezug auf die Pflege - wenn Sie einen Hund nicht für Ausstellungen nehmen, dann gibt es nichts Schwieriges. Wir schwimmen einmal in 1-2 Wochen, den Hund einmal alle 2 Tage zu kämmen ist auch nicht schwer) und die Optionen mit Wolle auf den Teppichen wurden von Leuten geschrieben, die diese Rasse überhaupt nicht kennen. Bichon verbindet sich nicht!

Bichon Frise ist eine sehr schöne Hunderasse. Ich habe lange nach einer Rasse gesucht, die mich nicht allergisch reagieren lässt, da ich allergisch auf Tierfelle reagiere. Auf diesem Terrier manifestiert sich diese Allergie einfach immer. Ein Freund hat diesen Hund angefangen, und ich besuchte sie gelegentlich und kam zu dem Schluss, dass diese Rasse mir sicher passt, sie stellte sich als völlig allergisch für mich heraus. Jeder Rat, wer möchte ein kleiner Freund zu Hause, um sie anzusehen.

Bichon Frise ist wirklich ein aristokratischer Hund von A bis Z. Sie müssen sehr gut darin investieren. Ich denke, dass diese Rasse in erster Linie für wohlhabende Menschen geeignet ist, eine Art Zügellosigkeit. Ich persönlich habe nicht so viel zusätzliches Geld, um in einen Hund zu investieren. Obwohl es natürlich eine sehr schöne Rasse ist, nimmt es ihr nichts weg.

Dieser Hund hat uns Unglück gebracht. Ich möchte teilen, dass auch Sie sich nicht geirrt haben.
Ihr Plus-Oochen schön. Ja, und bellt ein wenig, um ehrlich zu sein. Erfordert Pflege mit Wolle, aber es ist nicht so schlimm. Kaufen Sie Shampoo, Balsam und Spray Pflege, sie halten lange. Verblasst überhaupt nicht. Haircut in einem guten einmal alle fünf Wochen.
Aber... das ist ein Hund, der 24 Stunden Ihrer Aufmerksamkeit benötigt und Sie vollmanipulieren.
Wir brachten unseren Jungen zu unserer Tochter, da sie sehr gefragt war und wir wollten einen hypoallergenen Hund.
Wir haben alles gekauft - Käfig, Bettwäsche, Pflegeprodukte. Sie brachten sie zu den besten Tierärzten.
Lesen Sie die Literatur, konsultiert mit Experten.
Der Hund war unkontrollierbar. Im Allgemeinen ist er dem Training nicht erlegen. Scheiße auf Teppichen, auch nach der Rückkehr von einem Spaziergang. Und während wir in unsere Augen schauen. Dralla Möbel, sogar als ein Jahr alt. Auf Möbel gesprungen, wie eine Katze. Bestrafung und Zelle haben nicht geholfen. Sie musste 24 Stunden am Tag in ihren Händen gehalten werden, sonst zerstörte sie einfach alles im Haus. Es kam zu dem Punkt, dass sie auf einen neuen, teuren Stuhl sprang und dort schrieb und in die Augen meiner Tochter sah. Es ist gut, dass es eine Abdeckung auf dem Stuhl gab und es nicht leckte.
Im Zimmer ihrer Tochter arrangierte sie aus irgendeinem Grund sogar eine Toilette, also beschrieb sie alles, was nach Urin roch. Wir haben sie verprügelt und bestraft, wenig Sinn. Als Ergebnis haben wir einen speziellen Reinigungsservice angerufen, bezahlt 200 Dollar.
Dieser Hund ist anfällig für Hautallergien, weshalb Züchtern empfohlen wird, sie nur mit trockenem VIP-Futter zu füttern. Sonst fließen Augen und Durchfall. Es ist auch sehr aktiv, daher sehr viel Getränke und eine Menge Schreiben. Sehr. Das heißt, nicht einmal drei, sondern acht Mal haben wir sie rausgeholt, und sie hat immer noch nicht gehalten und geschrieben, wo nötig. Nie gefragt. Im Allgemeinen, Horror.
Dann ist es absolut nicht autark. Sie kann nicht für eine Sekunde alleine bleiben. Beginnt zu schreien, winseln und winseln. Selbst die Tür zur Toilette kann nicht geschlossen werden. HORROR. Und als sie mit einigen von uns im selben Raum war, brauchte sie alle anderen Räume, um offen zu sein, und sie wusste, was vor sich ging. Ansonsten winseln und jammern.
Im Allgemeinen hat sie unser Leben in eine echte Hölle verwandelt. Wir haben nichts anderes gemacht, als sich um diesen Hund herum zu drehen, damit er uns nicht alle belästigt. Und er machte einen schmutzigen Trick mit neuen Möbeln. Zerfressen an den Schnüren, die er erreichen konnte. Ate alle Schuhe. Der letzte Strohhalm war der süße neue Kavrolin, in dem er ein riesiges Loch nagte. Also haben wir es vergeben. Der Ehemann hat das Loch geschlossen. SO HABE DIESES WUNDER WIEDER DIESEN GLEICHEN PLATZ VERSCHWUNDEN! UND VERSCHWINDEN ANDERS!
Im Allgemeinen war dies der letzte Strohhalm. Wir konnten es nicht mehr aushalten und gaben es zur Adoption frei. Er wurde von Leuten von der Farm genommen, wo er, wie ich gehört habe, den ganzen Tag im Hof ​​rennt. Ich habe ehrlich alles gesagt, weil ich nicht wollte, dass die Leute leiden wie wir.
Du hast keine Ahnung, selbst meine Tochter, die ihn mehr liebte als irgendjemand, sagte auch ohne ihn. Wir verstanden jetzt, wie sich sogar unsere Beziehung verschlechterte, während dieser Hund in der Nähe war. Im Allgemeinen hörten wir auf miteinander zu kommunizieren, gingen irgendwo hin, weil wir Angst hatten, dass der Hund alles abreißen würde. Und solch ein Arschloch mit dir zu nehmen war unwirklich. DAHER HABEN WIR ES GEWARTET, ES IN ROAD-MAKING-HOTELS FÜR HUNDE ZU VERLASSEN.
Ich werde sofort sagen, und ich und mein Mann hatten HUNDE davor, und wir haben nie diesen schrecklichen Charakter getroffen. SO, DAS SCHAUEN. Wenn Sie wirklich gute Möbel, Arbeit und andere Aktivitäten haben, ist dieser Hund nicht für Sie. DIES IST EIN HUND FÜR MENSCHEN, DIE AUF MÖBEL, AUF EINEM GERUCH IN EINEM HAUS AUSGESETZT WERDEN UND DIE BEREITS OBEN ARBEITEN UND KEINE ANDEREN AKTIVITÄTEN HABEN.

Danke für so eine ausführliche Geschichte! Es ist schade, dass Sie mit dem Charakter eines solchen Hundes wirklich nicht glücklich sind!

Traurig wirklich! Unser Bichon hat einen reizenden Charakter und nichts dergleichen, ein nettes, sehr kluges Mädchen, obwohl sie noch 5 Monate alt ist. Ich möchte glauben, dass sich der Charakter mit dem Alter nicht ändern wird. Wir haben ein anderes Problem - wir können nur das Essen nicht einstellen, der Hund lehnt alles ab, hat das beste Essen und Trockenfutter und Dosenfutter versucht, unser Fall ist dem Magersuchthund sehr ähnlich. Aber im Allgemeinen ist der Hund ein Wunder! Bevor dies Maltez war, kann ich mit Sicherheit sagen, dass es wenig Gemeinsamkeiten zwischen ihnen gibt.

Kleiner Freund - Bichon Frise

Bichon Frise oder Französisch Schoßhund (Fr. Bichon à poil Frisé, Eng. Bichon Frisé) ist ein kleiner Hund aus Frankreich. Sie hat lockiges weißes Haar, einen charmanten Charakter, Zuneigung für einen Mann. In den vergangenen Jahrhunderten waren sie Begleiter des Adels und eine Statusmarke, und heute sind sie zu Begleithunden geworden, die erfolgreich in den Ausstellungsring eintraten.

Thesen

  1. Bichon Frise mag es nicht, alleine zu sein, besonders für lange Zeit.

  • Ihre Welpen sind klein und Kinder müssen nur unter Aufsicht von Erwachsenen in die Hände gegeben werden.

  • Sie sind klug und schlau. Damit der Hund gehorsam ist, wird empfohlen, einen Trainingskurs zu absolvieren - einen kontrollierten Stadthund (UGS).

  • Sie müssen gepflegt werden, bereit sein, für die Dienste eines Fachmanns zu bezahlen, oder Schönheit zugunsten von Effizienz opfern. Grooming kann gelernt werden, aber es ist nicht einfach und braucht Zeit.

  • Sie sind anfällig für Allergien und Hautkrankheiten.

  • Sie können unter dem Syndrom eines kleinen Hundes leiden, aber die Besitzer sind dafür verantwortlich.

  • Dieser dekorative Hund eignet sich hervorragend zum Aufbewahren in einer Wohnung, verträgt sich mit Kindern, alten Menschen, anderen Tieren.
  • Zuchtgeschichte

    Es gibt wenige Felsen, deren Ursprung so viele Kontroversen verursacht hat. Es gibt zwei verbreitete Theorien über den Ursprung und einen weniger bekannten, aber eher die Wahrheit. Die moderne Form erschien in Frankreich des 15. Jahrhunderts, wo sie bei Adligen und reichen Menschen beliebt war. Bichon Frise von der Bichon-Gruppe (Schoßhündchen), dessen Name von dem archaischen französischen Wort abgeleitet ist, das "kleiner weißer Hund" bedeutet. Es ist leicht zu erraten, wie diese Hunde aussehen.

    Dies ist eine der ersten Gruppen von Begleithunden, die in Europa erschienen sind. Historische Dokumente zeigen, dass die Malteser vor 2500 Jahren bekannt waren, im antiken Griechenland und in Rom. Obwohl dies nicht der Fall ist, wurden sie zu den Vorfahren der Bolognese und der Bichon tenerife.

      Die Bichon-Gruppe umfasst:

    Die populärste Geschichte der Felsformationen ist, dass die Bichon Frise von der Bichon Tenerife erschien. Diese heute ausgestorbene Rasse ist auf den Kanarischen Inseln, einem spanischen Gebiet vor der Küste Marokkos, aufgetreten. Spanische Kaufleute brachten sie Anfang des 15. Jahrhunderts nach Frankreich. Hunde verliebten sich in den Adel, der sie Bichon oder einfach Teneriffa nannte. Die meisten glauben, dass sie die Grundlage für die Entwicklung moderner Hunde wurden, aber Hunde, die ihnen ähnlich waren, waren in Europa mehrere Jahrhunderte zuvor bekannt. Außerdem ist der Havana Bichon (der genetisch nachgewiesene einzige Nachkomme von Teneriffa) dem Bichon Frise weniger ähnlich als der Bolognese.

    Die zweitbeliebteste Theorie ist, dass sie von kleinen Pudeln oder französischen Barbets stammen. Beide dieser Rassen sind alt und waren in Europa zur Zeit der Bichon Frise beliebt und nahmen ihren Platz ein - Begleithunde in den Schlössern des Adels. Höchstwahrscheinlich sind Pudel mit ihnen verwandt, aber nur als eine Rasse, mit der die Kreuzung aufgetreten ist.

    Manchmal wurden sie den Granden anderer Länder gegeben, andere kamen nach Frankreich. Höchstwahrscheinlich waren es die Bologneser Vorfahren der modernen Bichon Frise, sie sind sehr ähnlich, kommen aus den Nachbarländern, sie waren sehr beliebt, worüber sich viele Hinweise ergaben. Nicht ohne Unreinheiten und andere Rassen, damals wurden die Stammbäume leichter behandelt und verschiedene Hunde kreuzten sich.

    Nach der Regierungszeit Heinrichs III. Verloren sie an Popularität, blieben aber unter der Aristokratie häufige Haustiere. Der Teil ist nach Russland gekommen und wurde zu den Vorfahren der russischen Schoßhunde. Die Popularität kehrte während der Regierungszeit Napoleons III. (1808 - 1873) zurück, als es in Mode kam, sie auf Reisen zur Unterhaltung des Teams mitzunehmen.

    Nach und nach tauchten sie in den mittleren Schichten auf, die französische Wirtschaft erreichte einen Zustand, in dem sich die Mehrheit keinen großen Hund leisten konnte und die Bichons zu Favoriten wurden. Intelligent, künstlerisch und lebendig, treten sie in Zirkus- und Straßenaufführungen auf, unterhalten Menschen. Es könnte sein, dass sie die ersten Blindenhunde wurden, die den sehbehinderten Franzosen halfen. Die Popularität hatte bei den Menschen eine andere Seite, sie wurden nicht zu Ausstellungen eingeladen, und es gab keinen Rassestandard.

    Im Jahr 1933 wurde der erste Rassestandard veröffentlicht, der im darauffolgenden Jahr vom Canine Club Frankreich anerkannt wurde. Da die Rasse sowohl Bichon als auch Teneriffa genannt wurde, schlug der Präsident der International Canine Federation (FCI) vor, es Bichon a poil Frise zu nennen, was ungefähr wie folgt übersetzt werden kann: "ein kleiner weißer Hund mit lockigem Haar"

    In Übersee trafen sie zu Beginn des Jahrhunderts, wurden aber nicht sehr populär. So hat der United Kennel Club die Rasse erst 1981 vollständig anerkannt. Und das Interesse an ihnen wuchs von 1960 bis 1990, als sie zu einer der beliebtesten Rassen kleiner Hunde wurden.

    Diese Popularität wurde zu einem Problem. Kleine Größe, Schlichtheit, hoher Preis machten sie zu einem Profitobjekt, wenn Welpen im industriellen Maßstab angebaut wurden. Geschäftsleute kümmerten sich nur um den Preis, kümmerten sich nicht um die Rasse. Viele von ihnen erbten eine schlechte und unberechenbare Natur, hatten schlechte Gesundheit und entsprachen nicht dem Rassestandard. Die Gesamtqualität ging deutlich zurück, obwohl nur wenige verantwortungsbewusste Züchter dies weiterhin unterstützten.

    Beschreibung

    Bichon Frise ist ähnlich wie andere kleine, weiße Hunde, aber seine Popularität macht es erkennbar. Es ist eine kleine Rasse, aber definitiv nicht ein und kein Zwerg. Nach dem Standard, am Widerrist erreichen sie 23-30 cm, obwohl in AKC es ein paar Zentimeter mehr erlaubt ist.

    Das Gewicht hängt von Geschlecht, Größe und Kondition ab, aber die meisten Vertreter der Rasse wiegen zwischen 7 und 10 kg. Sie sind nicht stämmig, aber stärker als die meisten dieser Rassen. Obwohl der größte Teil des Körpers von Haaren bedeckt ist, ist er kompakt und überraschend muskulös. Der Schwanz ist lang, flauschig, zusammengerollt.

    Kopf und Schnauze sind fast vollständig unter dem Fell versteckt, manchmal sind nur Nase und Augen sichtbar. Der Kopf ist proportional, aber die Wolle gibt ihm ein tolles Aussehen. Es ist abgerundet, mit einem glatten Anschlag und einer länglichen Schnauze. Die Lippen sind schwarz, nicht saggy. Die gleiche Farbe sollte die Nase sein, deutlich sichtbar vor dem Hintergrund weißer Wolle.

    Ohren mittlerer Größe, hängend, wenn gut getrimmt, dann eng an den Wangen hängen. Die Augen der französischen Bologne sind schwarz oder braun, mit schwarzen Umrandungen. Der Ausdruck der Schnauze sollte weich und lustig sein, ein leeres oder schweres Aussehen wird als ernsthafter Nachteil angesehen.

    "Die Textur der Wolle ist von größter Bedeutung. Die Unterwolle ist weich und dick, das Oberhemd hat eine grobe und lockige Struktur. Die Kombination von ihnen gibt eine weiche, aber dicht anfühlende Wolle, wie Plüsch oder Samt, und wird flachgelegt, begradigt. Nach dem Baden und Kratzen wird es vom Körper getrennt und erzeugt eine Art Schwellungen und Rundheit.

    Harte Wolle ist unerwünscht. Seidige Wolle, die, die sich hinlegt, oder das Fehlen der Unterwolle sind sehr ernste Mängel... Trimmen zeigt die natürlichen Konturen des Körpers. Das Haar ist so geschnitten, dass es dem Hund einen runden Ausdruck gibt und niemals ein Gefühl der Eckigkeit hinterlässt.

    Dies gilt insbesondere für den Kopf, wo die Wolle in Form eines Balles getrimmt ist. Der Mantel muss lang genug sein, um eine für die Rasse charakteristische runde Erscheinung zu erzeugen.

    Die meisten Besitzer bevorzugen es, die Wolle kurz zu halten, da es viel leichter zu pflegen ist.

    Bichon Frise ist als weißer Hund bekannt, was sich in den Standards widerspiegelt. Aber, Welpen erlauben beige Flecken, die nach und nach verschwinden. Manchmal werden Hunde einer anderen Farbe geboren, zum Beispiel komplett cremefarben. Sie können nicht an Ausstellungen teilnehmen und dürfen nicht züchten, aber immer noch wunderbare Haustiere.

    Charakter

    Seit 500 Jahren ist die Bichon Frise ausschließlich ein Begleithund, und es ist schwer, ein anderes Verhalten davon zu erwarten. Sie sind für ihren fröhlichen und fröhlichen Charakter bekannt. Sie sind an die Familie gebunden und bis zu seinem Tod. Um im Kreis der Menschen zu sein, das ist es, was sie wollen und leiden, wenn sie für eine lange Zeit bleiben.

    Sie werden Velcro genannt, weil sie hinter dem Hausherrn herlaufen und sich unter seinen Füßen verheddern. Ein gut erzogener Bichon versteht sich gut mit Kindern, mit denen er sehr sanft ist. Sie lieben Kinder, besonders diejenigen, die mit ihnen spielen und sie behandeln, wenn sie krank werden.

    Socialized Bichon Frise ist sehr tolerant und höflich gegenüber Fremden, sie sind freundlich und sehen sie als neue Freunde. Das Streben nach Geld hat dazu geführt, dass scheue Hunde auftauchen, und es ist notwendig, mit solchen zusätzlichen zu arbeiten und sie Fremden zu lehren. Trotz der Freundlichkeit sind sie empfindlich und können eine große Glocke sein. Aber als Wächter sind sie wegen der Größe und des Mangels an Aggressivität nicht geeignet.

    Diese Hunde haben eine geringe Aggressivität gegenüber ihren Verwandten, die meisten verstehen sich gut mit anderen Hunden. Sie sind glücklich, ohne ein Paar zu leben, aber tolerieren ruhig einen anderen Hund, besonders ihre Rasse. Dasselbe gilt für Katzen, besonders für diejenigen, die sie von Kindheit an kennen.

    Dies ist nicht nur ein kluger Hund, sondern auch sehr trainierbar, da die meisten versuchen, den Besitzer zufrieden zu stellen. Sie führen erfolgreich bei Sportwettkämpfen und in Agilität, sie lernen schnell Tricks. Gehorsam und liebevoll, aber es gibt unabhängige Individuen, die nicht auf Befehle reagieren. Je früher das Training beginnt, desto leichter wird es für den Besitzer in der Zukunft sein.

    Es gibt eine Schwierigkeit, die im Inhalt angetroffen werden kann. Bichon Frise neigt dazu, in der Wohnung zu scheißen. Sie haben eine sehr kleine Blase und können einfach nicht so viel wie ein großer Hund stehen. Außerdem sind sie klein und machen Dinge unter den Sofas, hinter den Möbeln, in den Ecken, wo es nicht wahrnehmbar ist. Absetzen ist möglich, erfordert aber mehr Zeit und Mühe als andere Rassen.

    Sie brauchen keine große Anzahl von Lasten und Spaziergängen, um in Form zu bleiben. Für die meisten ist ein täglicher Spaziergang von 30-45 Minuten ausreichend. Sie sind großartig für Inhalte in der Wohnung, aber sie sind glücklich, die Möglichkeit zu haben, ohne Leine an einem sicheren Ort zu laufen.

    Im Allgemeinen, gut angepasst für das Leben in der Stadt, schaffen die Bichon Frise ein Problem, das die Nachbarn stört. Wie viele kleine Rassen bellen sie zu Hause, und das Gebell ist dünn und sonor. Training senkt das Level, kann aber nicht vollständig entfernt werden. Hunde, die nicht trainiert sind, können stundenlang bellen, ohne anzuhalten.

    Sie leiden unter dem sogenannten Kleinhundesyndrom. Das Syndrom eines kleinen Hundes ist vor allem die Schuld des Besitzers, der seinen Hund nicht aufzieht, da er einen großen Hund aufziehen würde. Sie sind klein, harmlos, lustig und so weiter. Und der Hund beginnt zu denken, dass die ganze Welt dazu verpflichtet ist, bellt sich selbst und anderen, weigert sich zu füttern, wenn es nicht mag. Diese Hunde sind dominant, aggressiv, schlecht handhabbar. Zum Glück wird alles mit Hilfe eines Hundetrainings und eines UGS-Kurses (eines kontrollierten Stadthundes) aufgeräumt.

    Bichon Frise Wolle erfordert erhebliche Pflege, Pflege und Trimmen. Es ist notwendig, es täglich zu kämmen und einmal im Monat zu baden. Wenn der Hund an Ausstellungen teilnimmt, wird alle zwei Monate eine professionelle Pflege benötigt. Einige Besitzer ziehen es vor, eine kurze Länge von Wolle beizubehalten, da sie weniger Wartung erfordert.

    Sie häuten sich ein wenig und fast unmerklich, so dass sie eine gute Option für Menschen mit Allergien und pathologischen Reinigern sind. Darüber hinaus entfernt häufiges Fellieren tote Haare und spuckt es auf, was Allergien verursacht.

    So kann die Rasse als hypoallergen bezeichnet werden, aber denken Sie daran, dass alles relativ ist und wo ein Besitzer keinen Hinweis auf eine Allergie haben wird, der andere wird darunter leiden. Bevor Sie einen Welpen nehmen, besuchen Sie ihn, verbringen Sie Zeit mit älteren Hunden, folgen Sie der Reaktion.

    Gesundheit

    Französische Bichons sind eine gesunde Rasse und leiden nicht unter genetischen Krankheiten. Außerdem ist der Bichon Frise einer der langlebigen Hunde. Ihre Lebenserwartung beträgt 12-16 Jahre, aber es kann 18-19 sein.

    Im Jahr 2004 führte der UK Kennel Club eine Studie durch, die ergab, dass sie am häufigsten an Alter (23,5%) und Krebs (21%) sterben. Und meistens leiden sie an Hautkrankheiten. Bichons haben eine sehr empfindliche Haut, viele entwickeln Allergien. Allergien verursachen Kratzer, Wunden und Eiterung. Glücklicherweise sind sie heilbar, aber die Behandlung ist lang und ziemlich teuer.