Deutscher Boxer: Rassenbeschreibung und Charaktereigenschaften

Heute gibt es mehr als vierhundert Hunderassen auf der Welt. Alle von ihnen sind konventionell in mehrere Kategorien unterteilt, unter denen sich dekorative, Jagd- und Diensthunde befinden. Von den Tieren der letzteren Gruppe gilt der deutsche Boxer als der am besten geeignete für das Halten in städtischen Umgebungen. Alles über die Rasse erfahren Sie aus dem heutigen Artikel.

Kurzer historischer Hintergrund

Leider kann niemand zuverlässig sagen, wie viele Jahrhunderte diese Rasse existiert. Die Vorfahren der modernen deutschen Boxer gelten als Bullenbasen, die lange Zeit Elche, Wildschweine und sogar Bären jagten. Diese Hunde hielten die Beute vor der Ankunft des Besitzers und töteten sie nicht. Anschließend begannen Vertreter dieser Rasse zum Schutz von Nutztieren zu verwenden.

Der moderne deutsche Boxer, dessen Foto in dieser Publikation vorgestellt wird, erschien Ende des 19. Jahrhunderts. Sein Aussehen Liebhaber der Rasse sind zu einem Bewohner von München namens Georg Alt erforderlich. Er hatte die Idee, mit einem Hund unbekannter Herkunft einen Tigerbullenbayser zu kreuzen. In dem Wurf, der aus dieser Paarung geboren wurde, war ein Mann von blass-weißer Farbe, der der Begründer der Linie von deutschen Boxern wurde, die wir heute sehen.

Im Jahr 1894 beschlossen drei Deutsche, von denen nur die Namen bekannt waren, die Rasse zu stabilisieren, so dass sie ihren Platz auf der Hundeausstellung einnehmen konnte. Sie haben es in München geschafft. Ein Jahr später erschien der erste deutsche Boxerverein. Ein paar Jahre später erfuhren Bewohner anderer europäischer Länder von der Rasse. Und im Jahr 1904 wurde es offiziell vom Kennel American Club registriert.

Deutscher Boxer: Rassebeschreibung

Trotz der durchschnittlichen Größe des Körpers sind dies ziemlich starke und massive Hunde mit gut entwickelten Entlastungsmuskeln und einer tiefen Brust. Sie haben einen quadratischen Kopf mit einer großen vorspringenden Stirn und einer abgeflachten Mündung, auf der eine leicht nach oben gerichtete schwarze Nase mit ziemlich breiten Nasenlöchern ist. Die kleinen Mandelaugen des Hundes sollten dunkel sein. Auf den kräftigen Kiefern sind weit auseinander stehende Zähne.

Der Standard des deutschen Boxers setzt das Vorhandensein eines eher muskulösen, nicht zu langen Halses mit einem wohldefinierten Übergang zum Widerrist voraus. Der Hund sollte einen geraden, festen Rücken mit einer leichten Neigung zum Becken, einen elastischen, straffen Bauch und gerade, weit auseinander liegende Vorderbeine haben. Die Hinterbeine dieser Rasse sehen länger und stärker aus. Es sollte keine Falten am Körper geben, außer denen, die sich auf der Stirn und den Wangen des Tieres bilden.

Männliche Rasse des deutschen Boxers, dessen Gewicht von 30 bis 32 Kilogramm reicht, wächst bis zu 57 bis 63 cm Hündinnen ein wenig kleiner. Ihre Höhe beträgt 53-59 Zentimeter bei einer Masse von 25-27 kg.

Der kräftige kompakte Körper dieser Hunde ist mit einem kurzen Mantel mittlerer Härte bedeckt. Was die Farbe anbetrifft, erlaubte der Standard alle Schattierungen von sattem Braun bis hellem Beige. Auf dem Gesicht des Tieres muss eine dunkle Maske vorhanden sein. Weiße Flecken am Körper gelten nicht als Nachteil der Vertreter der Rasse deutscher Boxer. Die gestromte Farbe zeichnet sich durch die Anwesenheit dunkler Streifen aus, die über den braunen Haupthintergrund verteilt sind.

Charakterzüge

Dies sind sehr aktive, energische Tiere, unter denen phlegmatisch sind selten. Sie sind sehr emotional, so dass sie die Einsamkeit nicht ertragen können. Es ist nicht ratsam, solche Hunde in Käfigen und noch mehr an der Leine zu halten. Der deutsche Boxer, dessen Beschreibung etwas höher zu sehen ist und der in einer Umgebung mit einer großen Familie und Kindern lebt, wird seine Liebe in seinem ganzen Haushalt verteilen.

Vertreter dieser Rasse sind leicht zu trainieren. Sie sind gute Begleiter und Wächter. Bei der Aufzucht eines solchen Hundes ist es besser, einen sanften aber festen Aufschlag zu bevorzugen. Bei Unhöflichkeit zieht sich der Boxer in sich selbst zurück und ignoriert den Gastgeber. Sie sollten jedoch Ihr Haustier nicht übermäßig verwöhnen. Sonst riskierst du, ein unkontrollierbarer Hund zu werden, der eine Menge Ärger verursachen kann.

Ein gut trainierter Boxer wird ein sensibler, furchtloser und zuverlässiger Freund sein. Der besondere Charme dieser Hunde zeigt sich in einem etwas unhöflichen Charakter. Sie sind sehr stur und praktisch unempfindlich gegen Schmerzen. Ein gut ausgebildeter Hund kann ein ausgezeichneter Leibwächter sein.

Wenn Sie sich für die deutsche Boxer-Rasse entschieden haben, müssen Sie darauf achten, dass diese Hunde die Unmittelbarkeit der Kinder während ihres gesamten Lebens bewahren. Selbst ein alterndes Tier wird nicht die Gelegenheit zum Laufen, Springen oder Spielen aufgeben. Im Allgemeinen sind dies keine Konflikthunde, die sich leicht mit anderen Haustieren vertragen.

Wartung und Pflege

Es sollte beachtet werden, dass Vertreter dieser Rasse drinnen leben sollten. Diese Hunde haben ein sehr kurzes Fell, also heizen sie sich schnell auf und kühlen sich ab. In Verbindung mit dieser Funktion wird empfohlen, die Bank des deutschen Boxers von der Betriebsklimaanlage und von direkter Sonneneinstrahlung weg zu stellen.

Da Boxer ein lebhaftes, bewegtes Temperament haben, ist es empfehlenswert, sie mindestens zweimal am Tag zu gehen. Außerdem sollte die Dauer jedes Spaziergangs nicht weniger als vierzig Minuten betragen. Wenn es möglich ist, einmal pro Woche, ist es ratsam, das Haustier in den Wald oder in den Park zu bringen, wo er in der Lage sein wird, in viel herumzutollen. Für Winterwanderungen muss der Hund spezielle Overalls kaufen, die einen zuverlässigen Frostschutz bieten.

Der deutsche Boxer, dessen Foto im heutigen Artikel zu sehen ist, gilt als einer der unprätentiösesten Hunde. Der kurze Mantel braucht nicht häufig gekämmt und gewaschen zu werden. Bei starker Verschmutzung genügt es, das Tier einfach mit einem feuchten Tuch abzuwischen.

Um eine Entzündung der Ohren und Augen zu vermeiden, sollten Hygienemaßnahmen rechtzeitig durchgeführt werden. Ungefähr einmal im Monat muss der Hund seine Krallen schneiden. Dazu wird empfohlen, ein spezielles Gerät zu verwenden. Aufmerksamkeit sollte auch auf den Mund des Haustiers gerichtet werden. Mindestens einmal pro Woche müssen Sie sich die Zähne putzen und das Zahnfleisch des Hundes untersuchen. Wenn Rötung festgestellt wird, muss das Tier dem Tierarzt gezeigt werden.

Macht

Eine ausgewogene, ausgewogene Ernährung gilt als Schlüssel für ein langes Leben jedes Hundes, unabhängig von der Rasse. In den letzten Jahren haben Hundezüchter die Wahl, ihre Haustiere mit natürlichen Produkten oder industrieller Nahrung zu füttern. Diejenigen, die bei der zweiten Option angehalten haben, müssen die volle Verantwortung für die Auswahl von Trockenfutter übernehmen. Experten empfehlen, dass Sie die Zusammensetzung solcher Produkte sorgfältig studieren und diejenigen bevorzugen, die zur Premium- und Superpremium-Klasse gehören. In diesem Fall können Sie sicher sein, dass Ihr deutscher Boxer mit den trockenen Granulaten alle notwendigen Vitamine und Spurenelemente erhält.

Diejenigen, die sich entscheiden, ihrem Hund ausschließlich natürliche Produkte zu geben, sollten sich daran erinnern, dass die Vorfahren der Hunde Wölfe waren, also Fleischfresser sind. Aber das bedeutet nicht, dass Sie das Tier allein Fleisch füttern müssen. Eine kleine Menge Getreide und ein wenig Salz muss in seiner Ernährung vorhanden sein. Fleisch kann roh, gekocht und halb gekocht gegeben werden. Wie alle anderen Hunde können sie Kaninchen, Rind, Lamm und verschiedene Wildtiere bekommen. Darüber hinaus sollte das Boxermenü Gemüse, Seefisch, Hühnereier und Milchprodukte enthalten. Es ist am besten für den Hund, Reis oder Buchweizen zu kochen. Zusätzlich sollten Hunde, die natürliche Nahrung essen, regelmäßig Vitamin-Mineral-Komplexe erhalten. Vorher sollten Sie jedoch einen Tierarzt konsultieren.

Diejenigen, die die Gesundheit ihres Haustieres behalten möchten, sollten geräucherte Nahrungsmittel, Süßigkeiten, salzige und fettige Leckereien von seiner Diät definitiv ausschließen. Es ist wichtig, dass Fleisch im Hunde-Menü vorherrscht. Es sollte etwa 80% der Gesamtmenge an Lebensmitteln ausmachen. Da die Vertreter dieser Rasse für Darmerkrankungen und allergische Reaktionen prädisponiert sind, sollten sie keine Milch und zu viele Hühnereier bekommen. Hundefutter sollte warm und nicht sehr flüssig sein.

Außerdem können deutsche Boxer Gemüse wie Zucchini, Kohl und Karotten bekommen. Auch sollte ihre Ernährung regelmäßig mit fettarmer Hüttenkäse, Kefir, Joghurt und hausgemachtem Joghurt ergänzt werden. Die tägliche Rate eines durchschnittlichen erwachsenen Vertreters dieser Rasse beträgt ungefähr neunhundert Gramm, was wünschenswert ist, sich in zwei oder drei Fütterungen zu teilen. Was die Delikatesse betrifft, können Sie für diesen Zweck fein gehackten Käse oder sublimierte industrielle Snacks verwenden.

Erziehung und Ausbildung

Diese einfache Übung erfordert Geduld. Gleich zu Beginn müssen Sie darauf achten, die grundlegenden Standardbefehle auszuarbeiten, und erst danach können Sie mit einem speziellen Training beginnen.

Es ist wünschenswert, ein Tier von den ersten Tagen nach seinem Erscheinen in Ihrem Haus zu behandeln. Vor allem müssen Welpen des deutschen Boxers lernen, auf ihren Spitznamen zu reagieren. Nachdem sich das kleine Haustier an seinen eigenen Namen erinnert hat, müssen Sie mit dem Studium der grundlegenden Befehle fortfahren. Zuerst solltest du das Tier nicht zu sehr belasten, da der Welpe schnell müde wird und abgelenkt wird. Die ersten Klassen können in Form eines Spiels ausgeführt werden.

Beim Training ist zu beachten, dass sich manche Individuen durch erhöhte Sturheit auszeichnen. Daher ist es ratsam, schon ab einem Alter von vier Monaten mit Welpen dieser Rasse aktiv zu werden.

Für welche Krankheiten sind Boxer anfällig?

Trotz der beeindruckenden Erscheinung sind Vertreter dieser Rasse verschiedenen Beschwerden ausgesetzt. Diese Hunde haben ein eher sensibles Immunsystem, daher sind sie anfällig für die Entwicklung von allergischen Reaktionen. Um dieses Problem zu vermeiden, ist nur mit Hilfe der richtigen ausgewogenen Ernährung möglich. Solche Hunde sind strengstens verboten, Nahrung vom menschlichen Tisch zu geben.

Zusätzlich sind diese Tiere aufgrund der Natur des Immunsystems anfällig für eine solche parasitäre Krankheit wie Demodikose. Daher sollten die Besitzer ihr Haustier systematisch untersuchen und bei Veränderungen der Haut sofort den Tierarzt kontaktieren.

Wie alle Vertreter großer Rassen ist der deutsche Boxer anfällig für Hüftdysplasie. Diese Krankheit betrifft den Bewegungsapparat, so dass der Hund sich schmerzhaft fühlen kann und zu humpeln beginnt. Meistens ist sein Aussehen mit dem Vorhandensein von Übergewicht verbunden, so dass es sehr wichtig ist, das Tier nicht zu überfüttern.

Plus, die Mehrheit der Vertreter dieser Rasse ist sehr empfindlich Magen-Darm-Trakt. Zu große Portionen oder falsches Essen können ernsthafte Probleme mit dem Verdauungssystem verursachen.

Vor- und Nachteile der Rasse

Deutscher Boxer - ein Hund, der Vor- und Nachteile hat. Zu den Vorteilen dieser fröhlichen, geselligen Tiere gehört, dass sie sich gut mit anderen Haustieren vertragen. Vertreter dieser Rasse leisten mit Sicherheitsfunktionen gute Arbeit und eignen sich für die Unterbringung in Stadtwohnungen. Diese kurzhaarigen Hunde benötigen keine besondere Pflege und sind leicht zu erlernen. Sie sind sehr sauber, furchtlos und robust. Außerdem sind diese Hunde energisch, verspielt, freundlich und ihrem Besitzer unendlich ergeben.

Zu den Hauptnachteilen gehört, dass der deutsche Boxer tendenziell dominiert. Und in Ermangelung einer angemessenen Ausbildung kann er aggressiv werden. Außerdem zeichnen sich diese Hunde durch eine erhöhte Erregbarkeit aus. Wenn sie nicht die Möglichkeit haben, Energie abzugeben, können sie anfangen, die Möbel zu verderben und die Wohnung zu verteilen. Boxer für lange Zeit halten die Welpen Spontaneität und manchmal nervtötend.

Einen Welpen kaufen

Boxer ist eine ziemlich häufige Rasse. Diese Hunde sind in vielen europäischen Ländern, einschließlich Deutschland, Frankreich, Österreich und Großbritannien sehr beliebt. In Russland ist der National Breed Club erfolgreich in Betrieb. Wer sich für einen solchen Welpen entscheidet, muss sich an einen spezialisierten Zwinger deutscher Boxer wenden. Dort sind die Züchter professionell an der Zucht dieser Hunde beteiligt und wählen das Paar korrekt aus, um gesunde Nachkommen zu zeugen.

Bei der Auswahl eines Welpen ist nicht nur auf die Einhaltung des Standards, sondern auch auf das Verhalten zu achten. Er muss aktiv sein und keine Angst vor Menschen haben. Ein gesunder Welpe hat ein glattes, glänzendes Fell, eine feuchte, kalte Nase und saubere, geruchlose Ohren. Sie müssen auch auf seinen Magen achten. Es sollte nicht geschwollen und schmerzhaft sein, wenn es berührt wird.

Deutscher Boxer: Besitzer Bewertungen

Viele Menschen, die einen Hund dieser Rasse haben, argumentieren, dass diese Tiere nicht nur hervorragende Begleiter, sondern auch hervorragende Verteidiger werden können. Diese Hunde erfordern jedoch ein ernsthaftes Training, in dessen Abwesenheit sie die Wohnung zerstören.

Außerdem brauchen Boxer erhöhte Aufmerksamkeit, besonders im Welpenalter. Auch erfahrene Besitzer von Hunden dieser Rasse empfehlen, dass Sie das Futter des Hundes sorgfältig überwachen und einen speziellen Overall für Winterwanderungen kaufen.

Deutscher Boxer

Der deutsche Boxer ist ein fröhlicher Kerl mit kriegerischem Blick, der von den Besitzern nur Disziplin und uneingeschränkte Liebe braucht. Dieser Hund kann die meisten seiner offiziellen Pflichten erfüllen, aber ein angenehmer Begleiter ist nicht störend. Was ist diese Rasse und was sind ihre Eigenschaften?

Historische Wurzeln

Die Forscher glauben, dass die Vorfahren der Boxer die alten tibetischen Hunde waren, die vor Beginn unserer Zeitrechnung im antiken Griechenland und in Rom auftauchten. Auf dem griechischen Territorium züchteten diese Hunde Militärhunde, die Molosser, die sich schnell in europäischen Ländern ausbreiteten.

Nach einer anderen Version lebten Hundehunde im Norden Europas, und die Deutsche Dogge wurde der Vorfahre der englischen Mastiffzucht. Später von den Mastiffs bildeten die ersten Boxer.

Northern Hybrid Hunde einer Familie von Sovydah treffen die mitteleuropäischen Länder. Zum Beispiel waren die Bullenbeiser zu dieser Zeit in Deutschland in Mode - klein und groß. Diese Hunde waren auch die Vorfahren der Boxer. Die kleinen Bullenbasen zeichnen sich durch kleine Dimensionen aus und zeichnen sich durch ihre Furchtlosigkeit und Beweglichkeit aus, die es ihnen erlaubte, Bullen zu ködern und große Tiere zu jagen.

Das Aussehen der ersten Boxer stammt aus dem 1850. Jahr, es passierte in München. Zuchtaktivitäten mit Bulldogs, Mastiffs und Bullenbasen gaben ihre Ergebnisse. Die Produzenten schafften es, eine disziplinierte Rasse zu bringen, die gesunde Aggression, ausgezeichnete physische Daten und fortschrittliche Intelligenz kombiniert.

Deshalb können Boxer sich selbst kontrollieren, haben Gehorsam und sind darauf ausgerichtet, Menschen zu dienen. Die vollständige Bildung der Rasse erfolgte Ende des 19. Jahrhunderts, gleichzeitig wurde der Standard genehmigt und die ersten Vereine erschienen.

Die Rasse bekam ihren Kampfnamen wegen der Art ihrer Vertreter zu spielen, drehte sich in der Luft mit ihren Pfoten, als ob Boxen im Ring.

Rassebeschreibung deutscher Boxer

Hunde sind mittelgroß, stolze Körperhaltung, stämmig gebaut. Sie haben mager ausgebildete Muskeln entwickelt, deren Relief deutlich unter dem Fell hervorragt.

Unterscheidungsmerkmale im Aussehen sind folgende:

  • Der Kopf der Hunde ist ziemlich kompakt und je größer die Breite der Schnauze mit dem Schädel ist, desto perfekter ist er. Auf dem attraktiven Gesicht ist eine dunkle Maske. Der Unterkiefer ragt nach vorne und verleiht den Boxern ein kriegerisches Aussehen. Die Zähne sind stark, symmetrisch gesetzt, sie sind nicht sichtbar, wenn der Mund des Tieres geschlossen ist.
  • Mochkanosa leicht nach oben gedreht.
  • Die Ohren sind ziemlich hoch. Wenn sie gestoppt werden, bekommen sie eine akute Form.
  • Augen mit einer dunklen Iris, ein Blick ohne Aggression, energisch und neugierig.
  • Der Körper der Boxer ist quadratisch, das heißt, die Länge und Höhe des Widerrists sind gleich. Der Rücken und die Lenden sind kurz, stark.
  • Gliedmaßen Boxer massiv, richtig eingestellt. Hunde zeichnen sich durch breite Kruppe aus, dies macht sich besonders bei Hündinnen bemerkbar. Der Bauch der Hunde ist schlank, vollständig abgestimmt.

Boxershorts sind kurz, hart, dicht am Körper. Es gibt zwei Farben:

  • rot (von sattem Rot bis hellgelb);
  • gestromt (von golden bis dunkel, düsterer Ton).

Bänder gemäß der Norm müssen klare Linien haben. Weiße Markierungen sind erlaubt, sie machen sogar das Aussehen von Hunden ästhetischer. Hunde mit einer anderen Fellfarbe - weiß, grau, schwarz, mit viel Weiß und andere sind die Ehe.

Charakterboxer

Im Charakter des Boxers muss der Kampfgeist präsent sein, dieser Instinkt wird als funktional bezeichnet. Hunde kämpfen selbstlos und gerne. Darüber hinaus ist diese Qualität bereits in der Kindheit sichtbar. Allmählich werden die Spiele härter und verwandeln sich in einen echten Kampf. Aber wenn Sie oft die Notwendigkeit eines Hundes in einem Spritzer von Emotionen und der Manifestation von Gewalt erfüllen, kann der Hund übermäßig streitsüchtig werden.

Es gibt Vertreter der Rasse mit einer niedrigen Reizschwelle und ständiger Kampfbereitschaft. Sie können gefährlich sein, aber meist reinrassige Hunde glauben an ihre eigene Stärke und benutzen sie ausschließlich in Gefahrensituationen.

Deutsches Boxer-Foto

Boxer sind gnadenlos gegenüber den Feinden und unendlich loyal zu seiner Familie. Dank ihrer Verspieltheit sind sie ausgezeichnete Begleiter für Kinder, sie können spielen, ohne müde zu werden. Und dank des natürlichen Instinkts, die Schwachen zu schützen, wird der Hund das Kind nie berühren und jede Unbeholfenheit verzeihen, sogar Schmerzen verursachen. Wenn das Baby sehr nervig wird, wird der Boxer irgendwo weit weg gehen.

Hunde dieser Rasse brauchen neben den Besitzern eine ständige Präsenz und sind sehr schwer zu trennen. Aber unbekannte Persönlichkeiten verursachen Misstrauen und Vorsicht bei Boxern. Nein, der Hund wird nicht unvernünftig angreifen, aber er wird den Novizen nicht aus den Augen lassen. Bei Gefahr wird er auf jeden Fall seine Kampffähigkeiten zeigen.

Glaube den Fabeln nicht, dass Boxer stumpf sind. In der Tat sind diese Hunde sehr intelligent und schlau, ihr Training wird selbst für einen Anfänger keine Schwierigkeiten bereiten.

Kraft und Ausdauer erlauben Boxer als Servicehunde zu verwenden. Sie können ein fahrendes Fahrrad oder ein galoppierendes Pferd begleiten.

Wie man sich um einen Boxer kümmert

Pflege für einen Boxer ist überhaupt nicht lästig und unkompliziert. Es ist notwendig, die Falten der Haut im Bereich der Schnauze und des Nasenflügels gebührend zu beachten, sie müssen täglich gereinigt werden, Reinigung von Feuchtigkeit und Trümmern.

Der Hund sollte die Haare ein paar Mal pro Woche mit einer Gummi-oder Silikonbürste bürsten. Eine solche Pflege gewährleistet die Entfernung von toter Wolle und Epidermis, entfernen Sie Schmutz. Darüber hinaus verbessert das Kämmen die Blutzirkulation und wirkt entspannend auf das Tier.

Deutscher Boxerhund züchten auf einem Foto mit dem Inhaber

Der Schwachpunkt der Ahnentafel sind die Pfoten, die trotz ihrer Härte und Stärke oft verletzt sind. Es wird empfohlen, die Pfoten eines Haustieres nach dem Gehen zu überprüfen, ob es Wunden, Schnitte oder Abschürfungen gibt. Viele professionelle Züchter schmieren die Pfoten von Hunden vor und nach dem Spaziergang. Dies gilt insbesondere, wenn es sich um einen Welpen, ein junges oder alterndes Tier handelt.

Da Boxer entworfen sind, um in einem Haus oder einer Wohnung zu leben, müssen sie regelmäßig Krallen schneiden. Dies wird das Tier vor Unannehmlichkeiten beim Bewegen bewahren und eine Drehung oder Verformung der Nagelplatte verhindern. Das Verfahren sollte einmal pro Woche durchgeführt werden.

Boxer brauchen kein häufiges Waschen, sie müssen nur alle sechs Monate ein Bad nehmen. Natürlich ist bei starker Verschmutzung zusätzliches ungeplantes Baden notwendig. Um Ihr Haustier zu waschen, benötigen Sie warmes Wasser, aber nicht über 32 ° C. In diesem Fall sollte der Badvorgang nicht zu eng sein. Für die Pflege eines Boxermantels lohnt es sich, spezielle Shampoos für Hunde zu kaufen, deren pH-Wert niedrig ist.

Inhaltsmerkmale

Ein Boxer ist ein hyperaktiver Hund, aber das beeinträchtigt nicht sein Leben im Haus einer Person. Viele Besitzer von kleinen Wohnungen sind durch die Größe der Vertreter dieser Rasse verwirrt, aber für viele Jahre erlaubt die Anpassung Boxern, bescheidene Nachfragen über die Größe der Unterkunft zu haben.

Natürlich sollte das Hundebett geräumig sein, trotz der Tatsache, dass die meisten Boxer gerne schlafen, zusammengerollt. Und noch eine Sache, diese Hunde haben die Angewohnheit, alle Ereignisse zu beobachten und auf dem Laufenden zu bleiben, ihre Sozialisation ist auf einem hohen Niveau, deshalb sollte ihr Platz nicht weit von jedem entfernt sein.

Boxer - kurzhaarige Hunde. Ihre Wolle kann das Tier bei niedrigen Temperaturen nur dann vor Kälte schützen, wenn sich das Tier bewegt. Lange Spaziergänge bei schlechtem Wetter sind daher nicht zu empfehlen. Ja, und das Haus sollte Hausschwelle von Zugluft entfernt sein.

Während der Nebensaison, wenn es zu Hause kühl ist, ist es ratsam, eine Weste oder andere Hundekleidung auf den Boxer zu legen.

Wie man einen Hund ausbildet

Der Boxer ist perfekt zum Training, weil er den Besitzer aus einem halben Wort versteht. Wenn Sie Befehle geben und die Wörter deutlich aussprechen, erinnert sich der Hund lange an die Information. Das empfohlene Alter für den Beginn des Trainings ist 3 Monate.

Während dieser Zeit können Sie selbständig einen Welpen trainieren oder professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Wenn wir von einem erwachsenen Hund sprechen, dann ist es besser, seine Erziehung Personen anzuvertrauen, die die Hundepsychologie kennen. Boxer können Hunde lernen und geformt werden.

Der Zweck des Trainings besteht darin sicherzustellen, dass das Haustier die Befehle unter allen Bedingungen zum ersten Mal ausführt. Hundebesitzer empfehlen Boxern, sich einem speziellen Trainingskurs zu unterziehen, bei dem sie dem Hund beibringen können, den Besitzer zu schützen. Wenn Sie nicht nur einen Begleithund, sondern auch einen Bodyguard bekommen möchten, können Sie nicht darauf verzichten. Lernen wird die Selbstkontrolle des Tieres erhöhen. Besonders wenn der Hund schüchtern ist, wird diese inakzeptable Qualität verschwinden.

Selbst ein Kind kann die grundlegenden Befehle eines Boxers unterrichten, vorausgesetzt, dass er über 12 Jahre alt ist. Hunde werden sich schnell an die Toilette im Freien gewöhnen. Sie werden einfach davon abgebracht, Dinge zu verderben und im Spiel der Hände und Füße zu beißen. Auch die Vertreter dieser Rasse lernen schnell, dass es unmöglich ist, irgendetwas vom Boden aufzuheben, genauso wie eine Delikatesse aus den Händen von Außenstehenden.

Schwierigkeiten können auftreten, wenn Verhaltensregeln aufgestellt werden, dh die Rolle des Leiters dem Besitzer des Hundes zugewiesen wird. Aber wenn der Besitzer Freundlichkeit und Strenge zur gleichen Zeit zeigt, plus Ausdauer, dann wird das Haustier die Anforderungen erfüllen.

Ein Boxer kann ein Kinderhund sein, aber Erwachsene sind verpflichtet, dem kleinen Meister zu helfen, ein Haustier aufzuziehen.

Befehle für einen Boxer:

Boxerfütterung

Wenn wir über eine trockene Diät sprechen, sollte das Protein nicht mehr als 30% sein. Höhere Raten sind zulässig, wenn Hunde mit hoher körperlicher Aktivität oder wachsenden Kindern gefüttert werden.

Wenn ein Tier natürliche Nahrung erhält, sollte die Hälfte der Nahrung aus Nahrungsmitteln bestehen, die eine Proteinquelle darstellen. Von Fleisch ist die beste Option rohes Rindfleisch und gekochte Innereien. Fleisch vor dem Servieren sollte in kleine Stücke geschnitten werden.

Boxern wird empfohlen, rohes Gemüse - Kürbis, Zucchini, Karotten zu geben. Von den Getreide für den Hund nützliche Buchweizen, Haferflocken, Maisgrieß.

Wie andere Rassen sollte der Boxer zweimal gefüttert werden - am Morgen und am Abend, und bei heißem Wetter kann die Anzahl der Mahlzeiten auf einmal reduziert werden. Über die Menge der aufgenommenen Nahrung lesen Sie den Artikel wie oft Sie den Hund füttern.

Foto Boxer

Deutscher Boxerwelpe

Deutsches Boxer Video

Wie viel kostet ein deutscher Boxerwelpe?

Heute hat die Rasse etwas an Beliebtheit verloren, so dass sich Zwinger hauptsächlich in großen Städten des russischen Staates befinden. Die Kosten für einen Boxerwelpen beginnen bei 20.000 Rubel. Mit den gleichen Händen können Sie ein Haustier mit einem Stammbaum für 8000-10000 Tausend kaufen.

Boxer sind loyale und treue Freunde, ebenso wie großartige Verteidiger mit exzellenten mentalen Daten.

Beschreibung und charakteristische Rasse Hunde Boxer

Die Boxer haben wegen ihrer ungewöhnlichen, etwas beängstigenden Erscheinung zu Recht den Ruf einer gefährlichen und aggressiven Rasse bekommen. In diesem Artikel werde ich die Beschreibung, Eigenschaften, Merkmale der Natur und des Äußeren des Hundes betrachten. Ich werde dir sagen, wie man einen Hund richtig hält, füttert und trainiert diese Tiere.

Beschreibung und Merkmale der Rasse

Diese Rasse wurde im 19. Jahrhundert von deutschen Züchtern in Deutschland gezüchtet. Die Hauptvorfahren sind die beiden im Moment ausgestorbenen Bullenbaitser und Berenbaitser. Die ersten wurden verwendet, um Bullen im Kampf zu köder, hatten einen unglaublichen Griff und Stärke.

Berenbaitsers waren ausgezeichnete Jagdhunde und wurden verwendet, um Bären und Wildschweine zu jagen. Ein weiterer "Verwandter" des Boxers ist der English Bulldog, der unglaubliche Kampfqualitäten hatte. Als Ergebnis der sorgfältigen Auswahl und Auswahl erschienen die ersten im Zuchtbuch eingetragenen Boxerherden.

Aussehen kann durch einen muskulösen, starken Körper, einen quadratischen Körper und eine starke Brust charakterisiert werden.

Boxer-Rassestandard

  • Widerristhöhe: Männchen - 27-30 cm, Weibchen - 25-27 cm.
  • Gewicht: Weibchen - 25 kg, Männchen - 30 kg.
  • Kopf: groß, proportional zum Körper.
  • Schnauze: verkürzt (brachyzephale Schädelform), deutlicher Übergang von der Stirn zur Nase, ausgeprägte Lefzen.
  • Augen: dunkel, nicht hervorstehend, Schleim pigmentiert dunkel.
  • Nase: nach oben gedreht, die Nase ist breit, schwarz.
  • Ohren: hoch angesetzt, eng an den Wangenknochen.
  • Hals: muskulös, nicht sehr lang.
  • Zähne: charakteristischer Snack.
  • Gliedmaßen: vorne, gerade, gerade, massiv, Rücken - stark, muskulös.
  • Schwanz: hoch angesetzt, gerade, mittellang.
  • Wolle: kurz, hart, glänzend.
  • Farbe: rot, gestromt, hellgelb, ziegelbraun, rotbraun. In Tigerfarbe sollten die Streifen gut mit dem Hauptschirm kontrastieren, eine dunkle "Maske" im Gesicht, weiße Flecken sind zulässig, sollten aber nicht mehr als ein Drittel der Körperoberfläche einnehmen.
  • Bewegung: energetisch.
  • Lebensdauer: 11-13 Jahre.

Diese Neuerung hat viele Kontroversen ausgelöst, da das Festhalten bei vielen Rassen ein Standardverfahren ist, das das Aussehen des Hundes verändert.

Zu den Nachteilen oder Abweichungen vom Standard gehören: zu kleiner oder großer Kopf, blanke Schneidezähne und Eckzähne mit geschlossenem Mund, unscharfe "Maske", träge Bewegungen.

Arten von Boxern: Amerikaner, Deutsche, Tiger

Unter den Züchtern, Experten und nur Liebhabern dieser Hunderasse gibt es eine gewisse Aufteilung der Hunde in Sorten.

  • Deutsch Der einzige anerkannte internationale kynologische Verband, der klassische Typ ist deutsch. Die berühmte deutsche Rasse wird wegen ihrer Vielseitigkeit geschätzt. Diese Hunde haben ausgezeichnete Wacheigenschaften, ein ausgeglichenes Temperament und unglaubliche Hingabe. Trotz ihrer tollen Erscheinung sind sie absolut nicht aggressiv und freundlich.
  • Amerikanisch Breed einen amerikanischen Boxer, als solcher existiert nicht. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurden deutsche Boxer nicht nur in Europa, sondern auch in den USA sehr beliebt. Mehrere Welpen wurden von amerikanischen Soldaten aus Deutschland in die USA gebracht. Der amerikanische Typ unterscheidet sich nur in einem leichteren Körperbau und einem kleineren Kopf. In Wirklichkeit können diese kaum wahrnehmbaren Unterschiede nur von erfahrenen Züchtern und Experten festgestellt werden.
  • Gestromt. Die beliebtesten Vertreter dieser Rasse sind die tigerfarbenen Hunde. Diese Farbe ist durch das Vorhandensein von dunklen Streifen (Tigrovin) auf dem Hintergrund der Hauptfarbe gekennzeichnet, die von der Norm vorgesehen sind. Das Fell des Tiger Boxers sollte kurz, glänzend und eng am Körper anliegen. Eine solche Fellfarbe betont perfekt die Entlastungsmuskeln des Boxer-Torsos.
Deutscher Boxer Tiger

Regeln für die Wartung und Pflege eines Boxers

Sie können einen Boxer nur in der Wohnung oder im Haus halten. Der Inhalt in der Voliere oder an der Kette unter Außenbedingungen ist nicht akzeptabel.

Bei kaltem Wetter sollte ein Haustier in einem warmen Overall laufen, da diese Hunde einen kurzen, engen Mantel und keine dicke Unterwolle haben. Walking der Hund sollte mindestens zweimal am Tag sein. Tiere lieben Spiele im Freien, also muss der Besitzer ein Arsenal an Spielzeug, Bällen, Frisbees und anderen Geräten auf Lager haben.

In puncto Pflege sind sie absolut wählerisch. Einmal pro Woche müssen die Ohren und Zähne gereinigt werden. Vergessen Sie nicht, regelmäßig die Augen und Schleimhäute auf das Vorhandensein von Entzündungen zu untersuchen.

Pet's Pet verblasst praktisch nicht, daher wird es einmal wöchentlich mit einem speziellen Gummihandschuh mit einem kleinen Flor gekämmt.

Die Diät sollte aus frischem Fleisch, gekochtem oder frischem Gemüse, Getreide, Milchprodukten bestehen. Es ist verboten, das geräucherte Tier, Mehlprodukte, sowie Süßigkeiten zu füttern. Tiere sind oft allergisch auf verschiedene Komponenten.

Boxer vertragen keine übermäßige Hitze oder Kälte. Daher gehen, um den Zustand des Haustieres zu betrachten.

Das Füttern von Haustieren mit vorgefertigten Trockenfuttermitteln ist erlaubt, aber ihre Qualität sollte den Futtermitteln der Premiumklasse entsprechen, nicht niedriger. Das Mischen von zwei Arten der Fütterung ist nicht erlaubt.

Tiercharakter

Trotz der beeindruckenden Erscheinung sind Boxer sehr freundliche und liebevolle Tiere. Boxer sind stark an den Besitzer und Familienmitglieder gebunden. Diese Hunde verstehen sich gut mit kleinen Kindern und verletzen sie nie.

Mit anderen Haustieren finden Boxer auch schnell eine gemeinsame Sprache. Außerhalb des Hauses sollten sie jedoch nicht in der Nähe anderer Tiere erlaubt sein.

Boxer reifen lange, bis zur Pubertät verhalten sie sich wie Welpen. Bei unzureichender körperlicher Anstrengung können Boxer unerwünschtes Verhalten zeigen, das sich in der Beschädigung von Möbeln, unangemessenem Bellen und Aggression äußert.

Ausbildung

Pet Training sollte im Alter von 10-12 Wochen beginnen. Zuallererst muss das Haustier klar verstehen, dass der Besitzer der Anführer ist, der "Anführer", sonst geben die nachfolgenden Klassen keine Ergebnisse. Boxer sind gut trainiert und erinnern sich schnell an das Team.

Training kann nicht nur dem Hund, sondern auch seinem Besitzer Freude bereiten.

Im Verlauf des Trainings muss der Besitzer Ausdauer zeigen und Gehorsam von der ersten Mannschaft suchen. Es ist strengstens verboten, körperliche Bestrafung anzuwenden. Andernfalls riskieren Sie einen nervösen, eigensinnigen oder aggressiven Hund.

Hund Gesundheit

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Vertretern dieser Rasse übersteigt selten 10 Jahre. Diese Tiere haben eine Veranlagung für viele Krankheiten, die ihre Lebensspanne erheblich beeinflussen:

  • Allergien
  • Onkologie,
  • Hüftdysplasie,
  • Hypothyreose
  • Demodikose,
  • Herzkrankheit,
  • Atmungsprobleme
  • Taubheit.

Dies ist keine vollständige Liste von Krankheiten. Bei richtiger Pflege und Fütterung sowie regelmäßigen Besuchen bei einem Tierarzt kann das Risiko ihres Auftretens verringert werden.

Tiere benötigten jährliche Impfungen.

  • Tollwut (12-13 Wochen),
  • Pest, Parainfluenza Typ 2, Adenovirose, Parvovirus Enteritis, Leptospirose (8 Wochen),
  • Wiederholungsimpfung (12-13 Wochen),
  • weitere regelmäßige Impfungen einmal jährlich.

Puppy wird nicht empfohlen, vor zwei Monaten zu impfen. Vor der Impfung muss das Tier völlig gesund sein. 15 Tage vor der Veranstaltung ist eine Entwurmung notwendig.

Wie viel kostet ein Welpe?

Hier sind einige von ihnen: "Nikink-Var-Hard" (St. Petersburg), "Ivanhoe" (Moskau), "Aus Russland mit Liebe" (St. Petersburg).

  • Einzelpersonen - von 5-8 Tausend Rubel.
  • Gärtnerei (ohne weitere Zucht) - 10-20 Tausend Rubel.
  • Kindergarten (Welpen mit Dokumenten von Eltern betitelt) - ab 60 Tausend Rubel und darüber.
Sie können einen Boxer Welpen von 10 Tausend Rubel ohne Dokumente kaufen

Der Boxer ist eine einzigartige Hunderasse, die hervorragende Schutzeigenschaften, Loyalität, Freundlichkeit und Mut vereint. Bevor Sie sich jedoch entscheiden, einen Welpen dieser Rasse zu bekommen, sollten Sie nachdenken. Diese Rasse ist ideal für Menschen mit einem aktiven Lebensstil.

Deutscher Hundeboxer: Beschreibung der Rasse, Charakterisierung, alles über Pflege und Wartung


Der deutsche Boxer ist ein energischer, muskulöser, wendiger Hund. Ein unermüdlicher und loyaler Freund der Familie, verliert nie Verspieltheit.

Deutscher Boxer: Alles über die Rasse oder fast alles in der ausführlichen Bewertung unten.

Herkunft

Die Vorfahren der modernen Boxer waren die Brabanter Bullenbeiser - Beißhunde, die große Tiere jagten. "Bullenbeiser" bedeutet "beißende Bullen".

Bicodavas unterschieden mächtige Zangenbacken (der obere Teil ist kürzer als der untere). Aus diesem Grund atmeten die Hunde leicht und gruben sich in die Beute.

Leider ist diese Rasse ausgestorben. Die Vogelscheuche blieb jedoch in der Kunstkamera von St. Petersburg.

Achtung! Bullenbeiser ist neben Prinzessin Golitsyna im Porträt von 1825 zu sehen, gemalt von A. Bryullov.


Mit dem Aufkommen von Feuerwaffen wurde das Keulen von Tieren verboten. Die Bullenbeiser wurden von Metzgern und Viehhändlern verwendet. Zum Schutz der Herde Bykodava mit der englischen Bulldog gekreuzt. Das Ergebnis war ein Boxer.

Es gibt verschiedene Versionen des Zuchtnamens:

  • die Mündung des Hundes ähnelt dem im Kampf geschlagenen Gesicht des Boxers;
  • Kopf sieht wie ein Boxhandschuh aus;
  • sie lieben es, mit ihren Vorderpfoten zu kämpfen.

Auf die eine oder andere Weise spricht der Name für sich. Die Hunde sind mobil, aktiv, wie ein Boxer im Ring.

Hundeboxer: Beschreibung der Rasse

FCI Standard Nr. 144 vom 1. April 2008, Boxer (Englisch), Deutscher Boxer (Deutsch).
Gruppe 2 "Pinchers und Schnauzer, Molosser, Berg- und Schweizer Viehhunde".
Abschnitt 2 "Molossy".

Außenstandard

Dies ist ein kompakter, mittelgroßer Hund mit starken Knochen. Männchen wachsen im Widerrist zu 57-63 cm, wiegen etwa 30 kg. Hündinnen - 53-59 cm und 25 kg.

Wie lange lebt ein deutscher Boxer? Die Lebenserwartung bei richtiger Pflege beträgt 15 Jahre, im Durchschnitt beträgt dieser Zeitraum 12 Jahre.

Sie haben eine gut entwickelte, prominente Muskulatur. Rassebeschreibung Deutscher Boxer beinhaltet optimale Proportionen:

  • viereckiger Körper;
  • Brust bis zu den Ellenbogen, seine Tiefe entspricht der halben Widerristhöhe;
  • Die Länge des Nasenrückens ist die Hälfte der Länge des Schädels.

Vertreter der Rasse sind voller Stärke und Adel. Ihre Bewegungen sind energisch, selbstbewusst.

Boxer Dog: Die Rassebeschreibung enthält einen starken, runden Hals. Der Rücken ist breit, kurz. Pfoten gerade mit kurzen Fingern, steifen Füßen. Hüften extrem muskulös. Der Schwanz ist hoch.

Es ist wichtig! Im Jahr 2002 wurde bei der Überarbeitung der Normen beschlossen, das Schröpfen von Schwänzen und Ohren zu verbieten.

Deutsches Boxerhaar ist glänzend, dünn, kurz. Eng anliegend. Der Standard beinhaltet zwei Arten von Farben:

  • rot (hellgelb, hellrot, rotbraun) mit einer schwarzen Maske;
  • Tiger mit schwarzen oder dunklen Streifen auf rotem Grund.

Weiße Markierungen sind nicht verboten und können sogar als Dekoration für einen Hund dienen.

Charakter und Bildung

Boxer hat ein starkes Nervensystem, furchtlos, selbstbewusst, ruhig und ausgeglichen. Lange Zeit war er berühmt für seine Hingabe und Loyalität gegenüber seinem Meister und seiner Familie sowie für die Wachsamkeit und Furchtlosigkeit des Verteidigers.

Das Unterscheidungsmerkmal eines Boxerhundes ist unerschöpfliche Verspieltheit. Manchmal ähneln sie einem fröhlichen Kind. Perfekt Emotionen vermitteln. An den Besitzer gebunden, dient die ganze Familie getreulich. Behandeln Sie Kleinkinder, verwöhnen Sie Streiche, passen Sie auf. Erleben Sie keine Aggressionen gegenüber Kindern anderer Menschen.

Gutmütige Boxer mögen andere Haustiere lieben. Mach weiter mit ihren Katzen. Dies gilt jedoch nicht für andere Tiere.

Das Training von Boxhunden ist notwendig, um sowohl angeborene Fähigkeiten zu entdecken als auch die unruhige Natur zu zähmen. Sie sind gut wahrgenommen Lernteams und Führungskräfte. Wahrscheinlich, warum diese Rasse in der Polizei gefragt ist. Unter ihnen sind auch viele Retter, Führer.

Achtung! Boxer brauchen rechtzeitige Sozialisation. Ohne Kommunikation werden sie misstrauisch und können von Fremden gesperrt werden.

Es ist notwendig, mit Hilfe von Belohnungen und Lob zu nähren. Sei geduldig. Eigenschaften eines Boxer-Hunderassens umfassen eine einzigartige Eigenschaft - sie reifen relativ spät, näher zu 18 Monaten. Daher ist in jungen Jahren eine geringe Anfälligkeit für Teams möglich. Aber eines Tages wird sich alles ändern.

Es ist notwendig, die körperliche Aktivität von Hunden zu berücksichtigen. Sie müssen Energie abgeben. Kann ich nicht Rennen fahren? Machen Sie häufige Spaziergänge mit Ihrem Haustier.

Wartung und Pflege

Boxers völlig unprätentiösen Inhalt. Sie sind sauber wie Katzen. Es genügt, kurze Wolle mit einem harten Tuch abzuwischen.

Wenn Sie sich entscheiden, den Schwanz und die Ohren zu stoppen, dann sollten Sie sich rechtzeitig darum kümmern. Der Schwanz ist in der ersten Lebenswoche abgeschnitten. Ohren im zweiten oder dritten Monat.

Klauen sollten nach Bedarf zugeschnitten werden, dies hängt weitgehend davon ab, wie stark der Stoff beim Gehen abgenutzt ist.

Es ist notwendig, den Augen des Haustiers zu folgen. Halten Sie dazu ein Taschentuch oder eine Serviette bei sich, wischen und entfernen Sie regelmäßig das Gras und reinigen Sie die Tränenkanäle.

Macht

Boxer sind gefräßig - sie können den ganzen Tag essen, also sollte die Diät streng begrenzt sein. Am Tag eines erwachsenen Hundes geben Sie etwa 1 kg Trockenfutter, aufgeteilt in drei Dosen.

Wenn der natürliche Ernährungsmodus gewählt wird, sollte die Ernährung Fleisch, Getreide, Gemüse und Obst, Milchprodukte umfassen.

Es ist wichtig! Milch kann Verdauungsstörungen verursachen.

Bis zu zwei Monate alt Essen ist besser zu wischen. Fleisch roh oder halbgebacken geben. Selbst wenn es gekocht wird, muss es hart sein. Es hilft, den Kiefer zu entwickeln. Kleine Knochen müssen entfernt werden, um Verletzungen der Speiseröhre zu vermeiden.

Vorteile und Nachteile

Boxer ist einer der besten Begleithunde. Schlicht und gesellig, gutmütig und frech. Er ist gerne mit dem Besitzer zusammen. Smart, aufgeschlossen für Dressur.

Die einzigen Nachteile sind Gesundheitsprobleme. Diese Rasse ist eine der anfälligsten für Krebs. Dünne Wolle fördert eine schnelle Abkühlung. Boxer leiden manchmal an Rheuma. Es gibt Probleme mit der Verdauung, Blähungen.

Zusammenfassend stellen wir fest, dass der Welpe aus vertrauenswürdigen Züchtern ausgewählt werden sollte. In diesem Fall können Sie sich auf die Umsetzung aller angeborenen Fähigkeiten der Rasse verlassen: ein sanftes Haustier erfreut sich tagsüber und schützt nachts.

Schauen Sie sich dazu auch das Video an, welches ausführlich die Rasse der deutschen Boxer beschreibt:

Deutscher Boxer: ein furchtloser Verteidiger mit einem fröhlichen Charakter

Der deutsche Boxer ist eine Hunderasse mit einer kriegerischen Erscheinung und einem fröhlichen, gutmütigen Charakter. Die Rasse ist fast universell und kann als Bodyguard und sogar als Leitfaden für eine Person mit Behinderungen verwendet werden.

Informationen über den Ursprung der Rasse

Die deutsche Boxerzucht stammt von den tibetischen Hunden der Brabanter Bullenschläger. Nach den Beschreibungen, die vom 6. bis zum 7. Jahrhundert n. Chr. Erhalten wurden, waren dies mutige und starke Hunde, die in diesen Zeiten in Kämpfen mit Bullen verwendet wurden. Aufgrund der besonderen Struktur der Schädelknochen hatten diese Hunde kräftige Kiefer und konnten das gejagte Tier lange halten.

Die Einführung des Verbots des Kampfes zwischen Tieren in Europa durch die Bullenbeater verwandelte sich in Metzgerhunde, Zirkustruppen und sogar Banditen, die die Rasse als Wächter einsetzten. Die Arbeitseigenschaften dieser Hunde zogen die Aufmerksamkeit vieler Amateure auf sich, und die Hundeexperten Hepner, Rothberg und Koenig begannen mit der Schaffung einer neuen Dienstleistungsrasse.

In kurzer Zeit ermöglichte die Zuchtarbeit, einen starken, mutigen, harmonisch gefalteten Hund mit einer spezifischen Struktur des Schädels, einer stabilen Psyche und einem eisernen Griff der Kiefer zu bekommen.

Die erste Beschreibung der deutschen Boxer-Rasse wurde 1895 präsentiert. Zur gleichen Zeit wurde in München ein Boxerclub gegründet. Auf der Ausstellung im Jahre 1896 waren bereits 50 Hunde dieser Rasse vertreten. Die ersten deutschen Boxer kombinierten die Features der Bullenbeiser und English Bulldogs. Im Laufe der Zeit begann das Blut der Bullenbasen zu dominieren und die Anzeichen dieser Rasse manifestierten sich zu 70% bei neuen Individuen.

Während des Ersten Weltkriegs diente ein deutscher Boxerhund als Assistent von Polizeibeamten, Wachen, Verwundeten und Berichten während der Feindseligkeiten und trug sogar die Verwundeten vom Schlachtfeld. Die Rasse wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs populärer.

Der moderne Standard des deutschen Boxers wurde 2002 von der FCI genehmigt.

Aussehen und Rassestandard, Fotos

Der deutsche Boxer ist ein mittelgroßer Hund, stämmig, mit gut entwickelten mageren Muskeln, die unter kurzen Haaren hervorragen. Alle Bewegungen von Hunden sind edel, stolz und zeigen seine Stärke. Die Höhe des Hundes beträgt zwischen 53 und 64 Zentimeter, das Gewicht des deutschen Boxers liegt zwischen 25 und 32 Kilogramm.

  • Kopf quadratische Form. Der Übergang von der Schnauze zur Stirn ist scharf. Maulkorb voluminös, breit.
  • Die Kiefer sind stark. Der untere steht und gibt dem Ausdruck des Gesichts ein bedrohliches Aussehen.
  • Die Nase ist schwarz, nach oben gerichtet und erhoben, leicht abgeflacht.
  • Die Ohren sind hoch angesetzt, nach der Verhaftung erhalten sie scharfe Konturen.
  • Die Augen sind dunkelbraun. Augenlider mit schwarzer Pigmentierung.
  • Hals in Form eines eleganten Bogens, abgerundet, muskulös, trocken. Der Übergang zum Widerrist ist deutlich ausgedrückt.
  • Der Körper ist quadratisch, schlank, mit Muskeln, die prominent unter die Haut ragen. Der Rücken ist kurz, flach. Die Lende ist stark.
  • Die Kruppe ist abfallend, abgerundet und breit.
  • Tief schlagen bis Ellbogen. Die Kanten sind gekrümmt.
  • Der Schwanz ist hoch eingestellt. Kurz angedockt.
  • Gliedmaßen parallel zueinander. Die Klingen sind lang, schräg. Ellenbogen leicht an die Brust gedrückt. Hinterbeine mit ausgeprägten Muskeln. Knie sind vorwärts. Pfoten abgerundet, gesammelt.

Rassemängel:

  • Fangzähne, die zur Mündungsfläche vorstehen.
  • Kurzer, dicker Hals.
  • Schmale oder bucklige Rückseite.
  • Schwache Muskulatur der Gliedmaßen.
  • Klapppfoten.
  • Bewegung im geteilten, gestelzten Gang.

Art des Mantels und der Farben

Deutsches Boxerhaar ist kurz, eng am Körper, glänzend. Die Struktur der Schutzhaare ist hart.

Boxer können weiß sein, aber solche Hunde sind selten, und diese Variante ist nicht im Standard enthalten.

Die Hauptfarben der Rasse:

  • Gestromt.
  • Auburn (hellbraun) mit jedem Schatten von Licht bis Mahagoni.

Beide Farben lassen auf eine schwarze Maske und schwarze Ohren schließen. Weiße Markierungen bis zu 30% der Farbe sind erlaubt, die sich auf den Pfoten, dem Bauch, der Brust befinden. Weiße Farbe auf der Rückseite und den Seiten sowie auf dem Gesicht ist nicht erlaubt.

REFERENZ. Sehr selten ist der deutsche weiße Boxer. Aufgrund der Seltenheit wird diese Farbe als Glücksbringer für die Besitzer angesehen. Jedoch erlaubt die Weltstandardzucht solcher Farbe nicht.

Charaktereigenschaften der Rasse

Der deutsche Boxer ist ein lebhafter, lustiger und neugieriger Hund. Solche Charakterhunde behalten die Lebensdauer eines Lebens. Die ersten Vertreter der Rasse behielten die angestammte Aggression, aber die Züchter überwand diese Eigenschaft von Kampfhunden.

Der Geist des Kämpfers in der Rasse bleibt jedoch erhalten und manifestiert sich in Spielen und Wettbewerben. Speziell ausgebildete deutsche Boxer können sehr streitlustig sein. Vor allem aber zeigen Angehörige der Rasse Aggression nur in gefährlichen Zeiten.

Der deutsche Boxer ist ein lebhafter, lustiger und neugieriger Hund.

In diesem Fall ist die Wut des deutschen Boxers selektiv: Der Hund ist gnadenlos gegenüber den Feinden und unendlich loyal gegenüber dem Besitzer und der Familie. Der Boxer schützt durch Instinkte die Schwachen, damit er das Kind nie verletzt. Wenn das Baby die Grenzen dessen, was erlaubt ist, verletzt und es den Hund zu sehr nerven wird, wird es einfach verschwinden und versuchen sich zu verstecken.

Der deutsche Boxer ist ein geselliger Hund und toleriert keine Einsamkeit, deshalb ist er lieber immer näher am Besitzer. Fremde machen ihm Misstrauen. Ein Hund wird sich nicht auf einen Fremden stürzen, aber im Falle einer Gefahr wird er in der Lage sein, ihn zu bekämpfen.

Boxer zeigen oft Aggressionen gegenüber anderen Hunden, insbesondere solchen des gleichen Geschlechts. Angesichts dieser Eigenschaft empfehlen Züchter im Haus der heterosexuellen Hunde zu halten, sonst wird der Boxer in Konflikt geraten, versuchen zu dominieren.

Die Einstellung zu anderen Tieren im Haus hängt von der richtigen Erziehung des Hundes ab. Wenn die Katze im gleichen Gebiet mit dem deutschen Boxer wächst, wird er mit ihr befreundet sein. Der Boxer wird höchstwahrscheinlich anfangen, Fremde und andere kleine Tiere zu verfolgen.

Ist wichtig. Bei unangemessener Erziehung oder in Anwesenheit einer Stammesehe kann der deutsche Boxer erhöhte Aggression zeigen. Solch ein Hund kann für andere gefährlich sein, aber auch für Familienmitglieder.

Die Grundregeln des Trainings

Experten empfehlen die Anschaffung eines deutschen Boxers als erstes Haustier für unerfahrene Besitzer, da Vertreter dieser Rasse leicht zu handhaben sind und gut auf das Training reagieren. Die Hauptregel des Trainings eines Boxers ist es, mit dem Hund in einem ruhigen Ton zu kommunizieren.

Einen Schrei brechen und nervös sein, wenn der Hund etwas nicht macht, ist es unmöglich, denn der deutsche Boxer ist sensibel für die Stimmung des Besitzers und wird nervös mit ihm sein. Es wird keinen Sinn von solcher Kommunikation über hohe Stimmen geben.

Die Hauptregel des Trainings eines Boxers ist es, mit dem Hund in einem ruhigen Ton zu kommunizieren.

Als ein arbeitender Hund muss ein Boxer einen vollständigen Kurs des speziellen Trainings mit der Assimilation aller notwendigen Befehle abschließen. Es wird empfohlen, ab 5 Monaten Arbeitsqualitäten zu entwickeln. Es ist ratsam, Hilfe von einem professionellen Hundeführer zu suchen, der dem Besitzer hilft, den Boxer in offiziellen Fähigkeiten zu trainieren.

Zuvor muss der Welpe die allgemeinen Verhaltensregeln im Haus und auf der Straße kennenlernen. Der Unterricht sollte kurz und lustig sein, eher wie ein Spiel. Das erste, was ein Welpe auf die Toilette trainiert. Dafür wird ein Tablett in das Haus gestellt, und jedes Mal, wenn es sich setzt, wird ein Hund hineingelegt. Wenn der Welpe erfolgreich zum Tablett geht, wird er definitiv gelobt.

Die Assimilation des Sit-Befehls findet unter natürlichen Bedingungen statt. Sobald der Hund sich setzt, muss der entsprechende Befehl ausgesprochen werden, damit eine Assoziation entsteht. Nach mehreren Wiederholungen beginnt der Welpe zu verstehen, was von ihm verlangt wird.

Der Weg zum Herzen des deutschen Boxers führt durch den Magen. Mit Delikatessen als Belohnung (Cracker, Knochen aus einer Tierhandlung, Kekse) kann man das gewünschte Verhalten erreichen. Boxer sind für solche Belohnungen gut motiviert, weil sie echte Feinschmecker sind. Sie sind sogar bereit, für einen Teil ihres regulären Futters zu arbeiten.

Der Weg zum Herzen des deutschen Boxers führt durch den Magen.

Wenn der Lernprozess vor der nächsten Fütterung durchgeführt wird, werden die Teams viel schneller absorbiert. Alternativ können Sie einen kleinen Teil der täglichen Portion beiseite legen und nach dem Unterricht als Belohnung verwenden.

Die gesamte Trainingsmethode wird durch Lob und Leckereien auf stimulierende Handlungen reduziert. Boxer lieben, wenn sie loben, und versuchen immer, dem Besitzer zu gefallen. Wenn der Welpe etwas falsch macht oder zu schikanieren beginnt, muss der Besitzer sein Missfallen zeigen und das Haustier ignorieren. Wenn ein Hund sieht, dass er nicht mit ihr kommunizieren will, versteht er die Unzulässigkeit eines solchen Verhaltens.

Ist wichtig. Es ist unmöglich, einen Hund wegen unangemessenen Verhaltens zu bestrafen oder zu schlagen. Der Hund wird einfach Angst vor dem Besitzer haben, wird aber nicht verstehen, was er falsch macht.

Pflege und Pflege der Rasse

Der deutsche Boxer ist ein Hund mit schwacher Immunität, so dass sein körperliches Wohlbefinden direkt von der richtigen Pflege und Wartung in den notwendigen Bedingungen abhängt. Ein Hund kann in einer Stadtwohnung und einem Landhaus wohnen. Aber im Winter ist das Halten eines Boxers in einem Zwinger nicht wünschenswert, da er anfällig für Unterkühlung ist.

Wenn man einen deutschen Boxer in einer Wohnung hält, ist es wichtig, seine Spaziergänge richtig zu organisieren. Um Ihr Haustier in guter körperlicher Verfassung zu halten, müssen Sie mindestens zwei Mal täglich 1-1,5 Stunden mit ihm gehen. Nützlich für einen Boxer Jogging, Ballspiele, Übungen auf speziellen Hundegrundstücken. Ohne körperliche Anstrengung beginnt sich der Charakter des Hundes zu verschlechtern.

Deutsche Boxer werden in einer Wohnung oder einem Privathaus gehalten, immer warm.

Für Spaziergänge müssen Sie eine lange Leine und ein spezielles Geschirr kaufen. Es ist nicht empfehlenswert, einen deutschen Boxer im Kragen zu halten.

Haare und Augen pflegen

Die Pflege eines deutschen Boxers ist nicht schwierig, da sein kurzer Mantel nicht gekämmt werden muss. Es reicht einmal pro Woche, mit einem harten Pinsel oder einem speziellen Handschuh über die Haut des Tieres zu gehen, um tote Haare zu entfernen.

Häufiges Baden mit einem deutschen Boxer ist ebenfalls nicht notwendig, da die natürliche Fettschicht von der Haut abgewaschen wird. Wenn das Haustier schmutzig ist, genügt es, den Schmutz mit einem in ein spezielles Shampoo getauchten Schwamm zu entfernen und ihn dann mit einem in sauberes Wasser getauchten Lappen abzuwischen. Wenn Sie möchten, können Sie den Hund ein paar Mal pro Jahr baden.

Die Struktur des Alters des Boxers trägt zur Ansammlung von Staub in den Augen bei, aus denen sich Konjunktivitis entwickeln kann. Augenhunde reiben täglich. Wenn sich gelbe Sekrete in den Augenwinkeln ansammeln, werden sie mit einem feuchten Wattebausch in Kamillenbrühe oder stark gebrühtem Tee entfernt.

Reinigung der Ohren und Klauenpflege

Hundeohren werden ebenfalls mit einer nassen Scheibe abgewischt. Die Verwendung von Stöcken und anderen Gegenständen zum Eindringen in das Ohr ist kontraindiziert, um das Gehör nicht zu schädigen. Wenn ein unangenehmer Geruch von den Ohren ausgeht oder Flüssigkeit ausläuft und der Hund seinen Kopf gegen Gegenstände reibt oder schüttelt, ist es notwendig, einen Tierarzt um Rat zu fragen.

Der deutsche Boxer sollte regelmäßig die Krallen schneiden.

Der Boxer muss die Krallen regelmäßig abschneiden, wenn sie beim Gehen nicht selbständig schleifen. Zu lange Krallen tragen zur Verformung der Pfoten beim Gehen bei. Es ist notwendig, die Spitzen der Klaue zu schneiden, ohne die Blutgefäße zu beeinträchtigen. Zum ersten Mal ist es wünschenswert, dieses Verfahren einem professionellen Groomer anzuvertrauen und seine Handlungen zu beobachten.

Ernährungshunde wählen wir die richtige Ernährung aus

Die erforderliche Menge an Nährstoffen während der Fütterung ist der Schlüssel für eine gute Gesundheit des Hundes.

Die natürliche Speisekarte des deutschen Boxers sollte aus Produkten bestehen:

  • Fleisch fettarme Sorten.
  • Seefisch.
  • Brei aus Buchweizen, Reis, Haferflocken.
  • Gemüse (außer Kartoffeln).
  • Fermentierte Milchprodukte.
  • Milch (für Welpen).

Ein Hund ist 5-6 bis 3 mal am Tag satt. Ein erwachsener Boxer sollte 2 mal am Tag essen.

Wenn Sie die Wahl haben, Essen mit Trockenfutter zu organisieren, sollten Sie den Boxer nicht mit billigen Marken regieren. Dies ist eine ernste Gefahr für die Gesundheit des Hundes, da solche Lebensmittel viele Konservierungsstoffe enthalten, Farbstoffe, die eine Quelle von Allergien und Verdauungsproblemen sein können.

Der deutsche Boxer sollte zwei Schalen haben: zum Essen und für Wasser.

Um einen deutschen Boxer zu füttern, müssen Sie Super Premium Futter kaufen: MeraDog, Organiks, Artemia, Almo Nature, Go, Akana.

Langlebigkeit und Gesundheit

Deutsche Boxer leben selten bis 10 Jahre. Der Grund für das kurze Leben ist die schwache Immunität der Rasse. Boxer leiden oft unter Erkältungen und Allergien. Damit der Hund nicht überkühlt, empfiehlt es sich, bei nassem und frostigem Wetter die Gehzeit zu reduzieren. Um allergischen Reaktionen vorzubeugen, müssen Sie die Richtlinien für das Catering und die Auswahl von Kosmetika beachten.

Boxer sind auch folgenden Krankheiten ausgesetzt:

  • Taubheit.
  • Inversion des Magens.
  • Kardiomyopathie.
  • Spondylose deformans.
  • Brachiocephalisches Syndrom.
  • Hypothyreose.
  • Umkehrung Jahrhundert.

Wählen Sie einen Welpen, in dem Zwinger kaufen und preisgeben

Bevor Sie einen Welpen kaufen, müssen Sie sich für den Kauf entscheiden und alles über die Rasse des zukünftigen Haustieres erfahren. Wenn ein Hund als Begleiter und Familienmitglied erworben wird, kann man sich nicht auf sein Äußeres konzentrieren, sondern sich in erster Linie auf die geistige Disposition verlassen.

Der Vater und die Mutter des Babys müssen Meister der Hundeausstellung sein, ausgewogen sein, die Standards der Rasse äußerlich erfüllen. Es ist auch zu prüfen, ob die Eltern Erbkrankheiten haben, da der Gesundheitszustand ihrer Nachkommen davon abhängt.

Ein deutscher Boxerwelpe sollte dick sein, mit einem glatten, glänzenden Fell, das den ganzen Körper gleichmäßig bedeckt. Das Baby muss saubere Augen und Ohren haben. Das Verhalten des Welpen sollte aktiv, verspielt, sogar übermütig sein.

Es ist notwendig, einen Welpen von verifizierten Züchtern oder in spezialisierten Kindergärten zu kaufen. Das Baby muss einen Pass und einen Impfpass haben.

Kaufen Sie Pedigree Welpen Deutscher Boxer kann im Zwinger sein.

Sie können einen reinrassigen Welpen eines deutschen Boxers in den Baumschulen der Städte kaufen:

  • Moskau - zum Preis von 500 $ (ergobox.ru, www.aivengo.ru, www.yalins.ru, www.lendgreip.ru, www.alibi-boks.jimdo.com).
  • St. Petersburg - Preis ab $ 400 (lit-bomond.jimdo.com, www.lar-arete.ru, www.vzeniteudachi.com, www.liberumavis.com, www.dogizros.ru, www.nikink.ru).

Berichte des Besitzers über diese Rasse

Ilja. Der Hund ist lebendig, spielerisch. Ich trainiere auch in Spielen. Er macht gerne den Crawl-Befehl, wenn ich mehrere Stühle hintereinander stelle und ihn von der anderen Seite anrufe. Assimiliert den Befehl "Fu" schlecht, ich habe seit zwei Monaten gekämpft.

Nick. Ich habe es nie bereut, dass ich den Sohn eines deutschen Boxers gekauft habe. Unprätentiös in der Pflege, ideal gehorsam und fröhlich Hund wurde der Liebling der ganzen Familie aus den ersten Tagen. Das Haus verderbt nichts. Er wartet ruhig, bis der Sohn aus der Schule kommt und mit ihm geht. Ein Minus - klettert die ganze Zeit im Bett, bringt dir nicht bei, auf deiner Couch zu schlafen.

Victor Mein Boxer namens Chelsea ist gesellig und freundlich zu allen. Er spielt gerne Ball mit den Jungs auf dem Hof, liebt das Team "aport". Teams haben sehr schnell gelernt, aber nicht immer in Eile, um sie zu erfüllen, Cheats. Mit diesem Hund müssen Sie verhandeln können. Trinkt keine Betrunkenen, stürzt sie buchstäblich an.

Wir bieten an, ein Video über die Rasse von Hunden deutscher Boxer zu sehen. Viel Spaß beim Ansehen!