Nierenerkrankung bei Hunden: Symptome und Behandlung

Nierenerkrankungen bei Hunden treten bei allen Rassen auf. Dieses Problem ist für die Veterinärmedizin dringend erforderlich, was sich in der Häufigkeit des Einspruchs für die Hilfe von Tierhaltern zeigt. Aber das statistische und klinische Material zur Nierenpathologie bei Hunden ist viel weniger verbreitet als die wissenschaftliche Arbeit über die Inzidenz bei Katzen.

Häufige Nierenerkrankung

Bei Hunden sind die folgenden Arten von Nierenerkrankungen am häufigsten:

  • Glomerulonephritis;
  • Pyelonephritis;
  • Nephrosklerose;
  • polyzystisch;
  • interstitielle Nephritis;
  • ischämische Nierenerkrankung (Herzinfarkt).

Die Häufigkeit der Beschwerden von Hundehaltern mit chronischem und akutem Nierenversagen beträgt 10% aller Fälle. Außerdem sind Krankheiten hart und lang, unterbrechen die Aktivität vieler Systeme und führen oft zum Tod eines Haustieres.

Meistens tritt eine Nierenerkrankung bei Hunden über 4 Jahren (80%) auf, aber bei Welpen treten Pathologien bis zu einem Jahr auf. Dies ist höchstwahrscheinlich auf intrauterine Wachstumsstörungen oder Abnormitäten in der Nierenbildung zurückzuführen.

Saisonalität in Appellen wird festgestellt - der Höhepunkt tritt in den Herbstmonaten aufgrund der klimatischen Bedingungen auf. Feuchtes, kaltes, windiges Wetter führt zu Unterkühlung und Nierenentzündung.

Klassifizierung von Nierenerkrankungen

Alle Nierenerkrankungen bei Hunden werden nach mehreren Kriterien klassifiziert:

  1. Durch die Art der Manifestation des pathologischen Prozesses:
  • entzündlich;
  • dystrophisch;
  1. Abhängig von der Verletzung der Strukturen des Körpers:
  • interstitielles Gewebe;
  • glomerulärer Apparat;
  • Nierentubuli;
  1. Für die Dauer der Krankheit:
  • scharf
  • chronisch;
  1. Zum ätiologischen Faktor:
  • ansteckend;
  • parasitär;
  • metabolisch;
  • giftig;
  • traumatisch;
  1. Aufgrund der Art der Verteilung:
  • fokal;
  • diffus;
  1. Je nach der Schwere des Prozesses:
  • mild;
  • Durchschnitt;
  • streng;
  1. Nach Herkunft:
  • angeboren;
  • erworben.

Nierenerkrankungen bei Hunden können als eigenständige (primäre) Pathologie und als Folge von Komplikationen der Hauptkrankheiten (sekundär) auftreten. Sekundäres Nierenversagen tritt vor dem Hintergrund der Dysfunktion des Immunsystems (Autoimmunerkrankungen), vaskulären Pathologien, die in Form von Thrombose, Thromboembolie, arterieller Hypertonie auftreten.

Häufige Symptome von Nierenversagen

Nierenerkrankungen bei Hunden werden von allgemeinen Symptomen begleitet, aber es gibt auch Manifestationen, die nur für eine bestimmte Art von Pathologie charakteristisch sind. Externe Symptome von Nierenversagen umfassen die folgenden Symptome:

  • Lethargie und schnelle Ermüdung des Tieres;
  • verringerter Appetit;
  • Gewichtsverlust;
  • Blässe der Schleimhäute;
  • trockene Haut;
  • Schmerzen beim Abtasten in der Lendengegend und beim Wasserlassen;
  • Rückgang der Sehschärfe;
  • Verletzung von Verhalten und Koordination von Bewegungen;
  • erhöhter Harndrang mit Abnahme des Urinvolumens (Oligurie) bis zum völligen Aufhören des Urinierens (Anurie);
  • Flüssigkeitsretention im Körper führt zur Bildung von Ödemen;
  • es gibt Anzeichen von Herzversagen (besonders bei Glomerulonephritis);
  • entzündliche Prozesse werden von Fieber begleitet;
  • Vergiftung durch Zerfallsprodukte führt zu Erbrechen, Stuhlverstimmung, Krämpfen.

Labortests von Urin erfassen die Veränderung in ihrer Zusammensetzung, Volumen, Farbe:

  • Urin wird dunkel, trüb;
  • die Urindichte ist reduziert;
  • das Vorhandensein von Urin ist im Urin festgestellt: Protein, Blut, Plattenepithelzellen, Protein Zylinder, ein hoher Gehalt an Leukozyten zeigt die bakterielle Natur der Krankheit.

Klinische Blutstudien markieren folgende Veränderungen:

  • hoher Gehalt an Harnstoff und Kreatin, was auf Azidose hindeutet;
  • hoher Gehalt an Mineralien - Kalium, Magnesium, Phosphor und eine Abnahme von Calcium und Natrium;
  • mäßige Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen (Anämie);
  • erhöhte neutrophile Leukozytenzahl;
  • Anstieg der ESR.

Das Fortschreiten der Pathologie führt zu einer erhöhten Intoxikation mit Zerfallsprodukten, gestörter Wasser-Salz-Homöostase und dem pH-Wert des Körpers, reduzierten Stoffwechselprozessen, erhöhtem Proteinabbau und gestörten plastischen Prozessen. Mangel an Behandlung führt zu einer Zunahme von pathologischen Veränderungen und Tod des Hundes.

Methoden zur Diagnose von Pathologie

Um die Ursachen der Erkrankung zu identifizieren und den Schweregrad des Prozesses in den Tierkliniken zu bewerten, wird eine Differentialdiagnose durchgeführt. Es wird mit folgenden Techniken durchgeführt:

  • Lieferung von klinischen, biochemischen, hämatologischen Studien von Blut und Urin;
  • Ultraschall der Funktionen und des Zustands der Nieren und Bauchorgane;
  • CT-Scan oder MRT bei Verdacht auf Niereninfarkt.

Basierend auf den Ergebnissen von Labor-, physikalischen, instrumentellen Studien und Analysen der gesammelten Informationen stellt der Tierarzt eine Diagnose und entwickelt ein individuelles Behandlungsregime. Es wurde festgestellt, dass die häufigste Ursache für Nierenerkrankungen bei Hunden eine Verletzung des Inhalts, Fehler in der Ernährung von Haustieren ist. Der Hauptfehler liegt also bei den Tierbesitzern.

Methoden der Behandlung der Nierenpathologie

Die Behandlung erfolgt mit solchen Therapieverfahren wie:

  • medikamentöse Therapie;
  • Physiotherapie;
  • Diätologie;
  • chirurgische Behandlung.

Die medikamentöse Therapie hängt von der Ursache der Pathologie und symptomatischen Manifestationen ab:

Bei Bedarf und schwerer Intoxikation zugeordnet Dialyse:

  • Hämodialyse;
  • Hämosorption;
  • Plasmaaustausch;
  • Peritonealdialyse.

Diättherapie ist von großer Bedeutung bei der Behandlung von Nierenerkrankungen und der Prävention von Progression und Wiederauftreten von Krankheiten. Mit Hilfe einer ausreichend entwickelten Diät gelingt es:

  • die Symptome der Pathologie in Form von dyspeptischen Störungen zu reduzieren;
  • Reduzieren der Menge an Protein in der Diät hilft, mit Azidose fertig zu werden;
  • Eine Erhöhung des Fasergehalts bietet eine alternative Möglichkeit, Giftstoffe und Stoffwechselprodukte zu eliminieren - mit Kot;
  • Sicherstellung der Versorgung mit Mineralien und Vitaminen zur Wiederherstellung des Stoffwechsels;
  • Wiederherstellung des Körpergewichts mit Hilfe von Produkten, die Nicht-Protein-Kalorien, Vitamine, essentielle Fettsäuren enthalten.

In extremen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, z. B. zur Entfernung von Zahnstein aus den Nieren. Das Problem ist, dass nicht alle Tierkliniken eine chirurgische Behandlung der Nierenpathologie anbieten können. Um die ernsten Pathologien der Nieren, die verlängerte und kostspielige Behandlung zu vermeiden, ist nötig es die Methoden der Prophylaxe zu verwenden.

Prävention von Nierenerkrankungen

Bei Hunden besteht eine Prädisposition für die Nierenpathologie. Zum Beispiel haben Dalmatiner, Dackel, Bulldoggen und Terrier eher eine Urolithiasis als andere Rassen. Daher muss der Besitzer die Merkmale der Rasse seines Haustieres kennen und die Prävention von Nierenerkrankungen durchführen:

  1. Besuchen Sie regelmäßig die Tierklinik, um den Status und die Funktionen der Nieren zu überwachen.
  2. Befolgen Sie das Trinkregime, besonders wenn Sie Trockenfutter und hohe motorische Aktivität des Hundes zu sich nehmen, sowie in einer heißen Zeit.
  3. Mit Alter sollte ein Besuch in der Tierklinik regelmäßig sein - mindestens 1 Mal in 6 Monaten.

Wie die Erfahrung von Tierärzten und Statistiken zeigt, hängt die Gesundheit und das Wohlbefinden seines Haustieres vom verantwortungsbewussten Verhalten des Besitzers ab. Dies gilt auch in Bezug auf Nierenerkrankungen bei Hunden.

Nierenversagen bei Hunden: Symptome, Behandlung, Ursachen, Prognose

Unter der Niereninsuffizienz bei Hunden implizieren eine Verletzung der Nieren. Zur gleichen Zeit nimmt ihre Ausscheidungsfähigkeit ab oder hört vollständig auf, und verschiedene schädliche und toxische Substanzen beginnen sich im Körper anzusammeln, was sich auf die allgemeine Gesundheit des Hundes auswirkt. In einem frühen Stadium wird diese Pathologie praktisch nicht erkannt, da selten überprüft ein Wirt das Blut und den Urin eines Tieres in diagnostischen Intervallen.

Ein Risiko für die Entwicklung verschiedener Nierenerkrankungen besteht bei Hunden, die älter als 5 Jahre sind. Dies ist ohne Berücksichtigung verschiedener schädlicher Faktoren in einem früheren Alter.

Hunderassen sind anfällig für Nierenpathologien

  • Samojeden;
  • Deutsche Schäferhunde;
  • shar pei;
  • Bull Terrier;
  • Shih Tzu;
  • Englische Cocker Spaniels;
  • Golden Retriever.

Bei Nierenversagen werden die Nierengewebe in der Regel zerstört, und die übrigen Zellen stehen unter erhöhtem Stress der allgemeinen Ausscheidungsfunktion. Die Nierenzellen und -gewebe werden nicht wiederhergestellt, so dass der Funktionsverlust dieses Organs offensichtlich ist. Bei regelmäßigen Blut- und Urintests ist es notwendig, erhöhte Aufmerksamkeit auf die oberen Grenzwerte der Norm der Indikatoren zu lenken - dies könnte ein Signal dafür sein, dass eine Prädisposition für Nierenversagen besteht. Warum ist es wichtig, Tests zu machen? Weil sich diese Pathologie äußerlich äußert, selbst wenn 50-70% der Nieren betroffen sind. In diesem Zustand ist die Heilung unmöglich, Sie können nur regelmäßige oder regelmäßige Erhaltungstherapie organisieren.

Pathologie tritt in zwei Formen auf:

Ursachen für Nierenfunktionsstörungen bei Hunden

Funktionell (tiefe und eitrige Gewebeschädigung)
  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • toxischer Schaden.
Genetische Krankheiten:
  • Amyloidose (eine Verletzung des Proteinstoffwechsels und die Ablagerung von Protein in den Geweben der Nieren);
  • polyzystisch (Bildung in der Höhle der Nieren "Taschen" mit Flüssigkeit).
Infektiöse und Blutparasitäre Krankheiten
  • Viruserkrankungen;
  • Piroplasmose;
  • Hämobartellosis;
  • Leptospirose.
Begleiterkrankungen
  • Urolithiasis (Bildung von Nierensalzsteinen);
  • interstitielle Nephritis (nicht-bakterielle Nierenentzündung);
  • Unterentwicklung der Nieren.

Anzeichen, Symptome

Es sollte wiederholt werden, dass eine unzureichende Nierenarbeit eine heimtückische Pathologie ist, die sich äußerlich zu manifestieren beginnt, wenn der Ausgangszustand der Nieren nicht wiederhergestellt werden kann. In Anbetracht der natürlichen allgemeinen Gesundheit bei Hunden kann sich das Nierenversagen klinisch manifestieren, wobei eine Niere vollständig versagt und ein Drittel geschädigt ist. Symptome können als mehrere in Kombination oder einzeln auftreten. Sie müssen auf den Zustand des Haustieres aufmerksam sein.

Was sind die wichtigsten Symptome von Nierenversagen bei Hunden? Vor allem hört der Hund auf, aktiv zu sein, mehr Lügen, sieht müde und deprimiert aus. Die Menge an ausgeschiedenem Urin kann aufgrund des Verlustes der Fähigkeit des Körpers, Flüssigkeit zurückzuhalten und zu absorbieren, dramatisch ansteigen. In diesem Fall ist der Drang zur Toilette häufiger bis zu 6-8 mal. Solche Symptome führen definitiv zu Dehydration und konstantem Durst. Danach nimmt die Urinmenge stark ab und verschwindet vollständig.

Das Gewicht des Hundes ist aufgrund von Appetitlosigkeit, periodischem Erbrechen und Durchfall reduziert. Die Schleimhäute werden blass, der Puls kann ansteigen (normalerweise 70-120 Herzschläge) und die Ödeme beginnen, ausgehend von der Pfotenunterseite. In extremen Fällen, Muskelzittern und Entzündungen im Mund, bis das Auftreten von Wunden.

Wir können davon ausgehen, dass der Hund sehr schlecht ist, wenn regelmäßig Krämpfe, ausgedehnte ulzerative Stomatitis, Erbrechen unverdauter Nahrung und völlige Apathie auftreten. Meistens stirbt der Hund in kurzer Zeit durch ein Koma.

Akute Form (ARF)

Diese Form der Erkrankung zeichnet sich durch eine extrem schnelle Entwicklung und Manifestation von klinischen Symptomen aus. Bei einem Hund bezieht sich akutes Nierenversagen auf potenziell behandelbare Pathologien, sofern die Diagnose nicht rechtzeitig gestellt wurde. Die kompensatorische Therapie kann die Nieren, soweit dies in diesem speziellen Fall möglich ist, in den Zustand maximaler Effizienz bringen. Die Situation wird gewöhnlich durch die Tatsache kompliziert, dass der primäre akute Verlauf sehr selten ist, hauptsächlich die Verschlimmerung des chronischen Verlaufs, der die Hauptschädigung der Nieren verursacht. Es ist der sekundäre ARF, der als unheilbar gilt.

Die Hauptursachen für eine heftige Nierenfunktionsstörung umfassen
  • verschiedene Vergiftungsarten mit hochgiftigen Stoffen (z. B. Ethylenglykol oder Schwermetalle);
  • Parasiten (Piroplasmose) und Infektionen (Leptospirose);
  • schwere Dehydratation, unabhängig von ihren Ursachen;
  • Sepsis (bakterielle Infektion des Blutes);
  • Schockzustände (zum Beispiel während eines starken intensiven Blutverlustes);
  • mechanische Verstopfung der Harnwege, die den normalen Harnfluss stören.

Abhängig von den Hauptursachen des akuten Nierenversagens, ist die Pathologie in 3 Haupttypen unterteilt:

  1. Präferenz (oder prärenal). Diese Art tritt aufgrund eines starken Blutdruckabfalles in den Nieren auf, wodurch der renale Blutfluss gestört wird (Blutung, Austrocknung, Hitzschlag, etc.).
  2. Renal (oder renal). Der Zustand entwickelt sich mit direkter Schädigung der Gewebe und Zellen der Nieren mit Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Drogenvergiftung, Schlangengifteinwirkung, beschleunigter Desintegration der Erythrozyten und Verstopfung der Tubuli mit Hämoglobin usw.
  3. Post-renale (oder postrenale). Die Hauptrolle in dieser Art von Pathologie spielt eine mechanische Wirkung auf die Harnwege - die Verengung des Lumens durch Zusammendrücken oder vollständige Blockierung, zum Beispiel Harnsteine. Es kann auf dem Hintergrund von Tumorprozessen, Urolithiasis oder einer vergrößerten Prostata bei einem Mann sein.
Was sind die Zeichen, die sich äußerlich manifestieren?

In akuten Fällen gibt es immer eine Klinik, die sich durch Klarheit der Manifestation auszeichnet. Symptome können sofort viel und offensichtlich sein, und vielleicht ein oder zwei und verschwommen:

  • deprimierend der Hund kommt abrupt - ein munteres Haustier kann am Morgen "ausgehen" am Abend;
  • das Urinieren wird häufiger und die Menge des ausgeschiedenen Urins nimmt dramatisch zu (was dann mit dem Verlauf der Krankheit abnehmen kann);
  • Muskelschwäche - der Hund versucht aufzustehen und zu gehen, tut dies aber mit großen Schwierigkeiten auf wackeligen Pfoten;
  • der Appetit verschwindet, der Hund reagiert vielleicht nicht einmal auf Lieblingssnacks;
  • der Puls beschleunigt sich, die Schleimhäute können blass werden, oder sie können unnötig erröten;
  • es gibt Schwellungen der Beine, die bis zum Brustkorb und Unterhautbauch reichen können;
  • abhängig von den Ursachen der Pathologie kann die Körpertemperatur steigen oder fallen;
  • Geschwüre erscheinen im Mund, besonders oft am Zungenrand;
  • Symptome können sich sehr schnell entwickeln und bringen das Tier ins Koma (äußerlich wird es scheinen, dass der Hund gestorben ist, aber kaum bemerkbare Atmungsaktivität beobachtet wird und Totenstarre wird nicht vorkommen).
Was kann man bei der Analyse sehen?
  • die Konzentrationen von Zucker, Phosphor, Kreatinin und Harnstoff werden sicherlich im Blut hochsteigen;
  • im Urin wird Protein und Zucker außerhalb der Skala sein, sein Anteil wird abnehmen, rote Blutkörperchen, Leukozyten und Zellen des Nierenepithels werden nachgewiesen.

Sie müssen den Hund sofort zum Tierarzt bringen, weil das Tier kann sterben.

Chronische Form (CKD)

Meistens entwickelt sich bei älteren Hunden älter als 6 Jahre. Manchmal fangen die Nieren an, schlechter zu arbeiten, ungeachtet des Einflusses irgendwelcher Faktoren. Der Hauptgrund für die Entwicklung einer chronischen Nierenerkrankung wird in der Regel immer noch nicht aufgedeckt, wenn Sie keine Autopsie durchführen.

Die Ursachen für chronischen Mangel bei jungen Hunden werden berücksichtigt
  • zuvor geformter Ableiter;
  • genetische Prädisposition für Nierenpathologien;
  • jede primäre chronische Nierenerkrankung.

Während die Nephronen (Nierenzellen) allmählich absterben, werden ihre Funktionen erfolgreich von den verbleibenden nicht betroffenen Zellen übernommen. Aus diesem Grund beginnen die äußeren Symptome bei chronischem Nierenversagen sehr langsam zu erscheinen, selbst wenn die meisten Nieren betroffen sind und nicht wiederhergestellt werden können.

Was sich bemerkbar macht
  • der Hund wird schwach und träge;
  • beim Urinieren bleiben nur sehr wenig oder nur Triebe übrig;
  • Durst - das Tier trinkt fast ständig (normalerweise benötigt ein Hund Wasser pro Tag in einer Menge von 50 ml / kg Lebendgewicht);
  • es gibt Anzeichen von Dehydration - stumpfes Haar, trockene Schleimhäute, zähflüssiger Speichel;
  • der scharfe Geruch von Ammoniak wird vom Mund gefühlt;
  • Körpertemperatur sinkt unter Normal - bis 37 ° C, und die Anzahl der Herzkontraktionen (Bradykardie, Frequenz weniger als 60 Schläge / min) ist ebenfalls reduziert;
  • Würgen oder direktes Erbrechen von unverdautem Essen ist möglich;
  • Schwellung ist möglich (wenn auch nicht notwendig).
Was kann man auf den Analysen sehen?
  • Erhöhung des Blutkreatinins und Harnstoffs;
  • Blut Anzeichen von Anämie;
  • ein hoher Gehalt an Protein und Zucker wird im Urin nachgewiesen, ein Abfall des spezifischen Gewichts wird festgestellt. Zugluft wie bei Überspannungsableiter wird nicht.

Diagnose

Die Diagnose wird streng nach folgenden Kriterien gestellt:

  • eine Bestandsaufnahme der Besitzer über den Zustand und Lebensstil des Hundes (Geschichte);
  • klinische Untersuchung durch einen Arzt;
  • Laboruntersuchungen von Urin und Blut (die wichtigsten diagnostischen Komponenten);
  • Ultraschall oder Radiographie (zur Bestimmung postrenaler Pathologien).
Die wichtigsten Kriterien für die Diagnose
  • Urinschwankung beim Urinieren in jede Richtung und offensichtlicher Durst;
  • äußere Erschöpfung und Schwäche;
  • ein Anstieg des Blutkreatinins, Harnstoffs, Phosphors und eine Zunahme seiner Gesamtsäure;
  • ein deutlicher Anstieg des Protein- und Zuckerspiegels (Glukose) im Urin.
Was kann man im Ultraschall sehen?
  • in der akuten Form der Nierenpathologie sind die Nieren normal groß oder vergrößert;
  • Bei chronischem Nierenversagen werden die Nieren signifikant reduziert.

Prävention von Nierenerkrankungen bei Hunden

Es ist unmöglich, die Entwicklung von Nierenerkrankungen bei Hunden um 100% zu verhindern, da im Gegensatz zu Katzen eine viel größere Anzahl von Ursachen diesen Zustand provoziert. Der Schwerpunkt liegt auf der jährlichen ärztlichen Untersuchung (Vorsorgeuntersuchung beim Tierarzt) von Junghunden und alle sechs Monate. In diesem Fall sollten Sie unbedingt Blut- und Urintests durchführen sowie eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane durchführen. Mit diesem Ansatz ist es möglich, nicht nur den Beginn des Nierenversagens, das immer noch geheilt werden kann, zu identifizieren, sondern auch die Prädisposition dafür zu bestimmen.

Auch bei Hunden ist eine rechtzeitige Impfung und antiparasitäre Behandlung eine wichtige präventive Maßnahme bei dieser Tierart können Nierenpathologien nicht nur durch Infektionen, sondern auch durch Parasiten hervorgerufen werden.

Sie sollten auch sicherstellen, dass das Haustier keine toxischen oder toxischen Substanzen, einschließlich Haushaltschemikalien, erreicht.

Lebensmittel für Hunde mit Nierenversagen

Die Behandlung jeder Form von Nierenversagen muss von einer angemessenen Diät begleitet werden. Es ist möglich, sowohl eine richtig entwickelte Ration als auch fertige industrielle Futtermittel zu füttern, die speziell für Hunde mit eingeschränkter Nierenfunktion entwickelt wurden.

Die Selbstfütterung sollte auf folgenden Regeln basieren:

  • Lebensmittel mäßig bis fett. Mit Nierenversagen haben Hunde nicht genug Energie, die Fette leicht füllen können. Sie sind nicht schwer, einen geschwächten Körper zu verdauen. Gesättigte Fette finden sich in Butter, fettem Fleisch, Eigelb und fettem Joghurt. Pflanzliche Öle werden nicht für Nierenpathologien empfohlen. Selbst gemachte Diäten sollten allmählich mit Fett gesättigt werden, weil Wenn Sie sofort viel fettes Essen geben, wird es eine Störung im Stuhl verursachen und Durchfall verursachen.
  • Proteinfutter ist akzeptabel, aber in begrenzten Mengen und mit hochwertigem Protein. Experten empfehlen nicht den vollständigen Ausschluss von Protein aus der Nahrung. Dotter enthalten neben Fetten Phosphor, dessen Menge bei Nierenversagen reduziert werden muss. Es ist besser, den Hund in einer Mischung von 1 ganzen Ei mit einem Protein der zweiten zu geben (d. H. Es wird 2 Proteine ​​und 1 Eigelb geben). Sie können auch fein gemahlene Schalen hinzufügen, die auch die übermäßige Absorption von Phosphor verlangsamen. Berechnung: 1 Gramm Bodenhülsen pro 0,5 kg Lebensmittel. Die ideale Quelle für leicht verdauliches Protein mit niedrigem Phosphorgehalt ist grüne Rinderzikade.
  • Eine kleine Menge an Kohlenhydraten mit einer geringen Menge an Phosphor. Kohlenhydrate sind eine Quelle von Kalorien und Nährstoffen, ohne den Phosphorgehalt zu erhöhen. Für diese Zwecke werden Gemüse (weiße Kartoffeln und Yamswurzeln), gedämpfter Reis (mit dem geringsten Phosphorgehalt) und Grieß in der Nahrung verwendet.
  • Verringern Sie die Menge an verbrauchtem Salz.
  • Füttern Sie nur sauberes, gefiltertes Wasser in ausreichender Menge (hartes Wasser enthält Mineralien, die die Nieren belasten).
  • Bei Hunden nimmt der Appetit oft ab oder verschwindet ganz. Es ist notwendig, diese Produkte zu beachten, deren Geruch das Tier dazu bringt, Nahrung zu sich zu nehmen.
  • Von den Zusatzstoffen, die mit Lebensmitteln gemischt werden dürfen, können Sie angeben:
    • Lachsöl (nicht Fischöl, nämlich Öl) - 1 g / 5 kg Gewicht;
    • Coenzym Q10 - 15 mg / 10 kg Gewicht dreimal täglich;
    • Vitamin B in irgendeiner Form;
    • Vitamin E - 50 IE / 10 kg Gewicht;
    • Vitamin C (nicht missbrauchen) - 500 mg / 20-22 kg Tiergewicht;
    • schließen Sie kategorisch Multivitaminkomplexe aus, die Vitamin D und Phosphor enthalten können.
Beispiele für Rationen für einen erwachsenen Hund mit einem Gewicht von 20 kg (pro Mahlzeit):
  • 200 g Grießbrei mit 2 EL. Sahne und 1 EL. l Ghee;
    • + 200 g Hühnerfleisch (rot, weil es weniger Phosphor enthält);
    • + 50 g fettes Rindfleisch und fein gehackte Hühnerhaut;
    • + 70 g Vitamin- und Mineralstoffpräparate sind erlaubt.
  • 200 Gramm gedünstetes Gemüse oder Getreide;
    • + 200 g fettes rotes Fleisch;
    • + 1 Eiweiß + 1 ganzes Ei mit Eigelb;
    • + 30 g irgendwelche Nebenprodukte (Niere, Leber, Narbe);
    • + 70 g Hilfsstoffe: Muscheln, gemahlen, Lachsöl, Coenzym Q10, zugelassene Vitamine.
  • 200 Porridge aus raffiniertem Klebreis für Sushi von 1 EL. Butter;
    • + 1 Eiweiß;
    • + 100 g einer Mischung aus fettem Lammfleisch und gekochten Süßkartoffeln (ein anderer Name ist "Süßkartoffel");
    • + 75 g zugelassene Mineralpräparate und Vitamine.

Es ist wichtig: Ein Hund kann nur auf eine normale Ernährung mit akutem Nierenversagen und nur unter Normalisierung der Blut- und Urintests umgestellt werden. Mit CRF begleitet Sie eine spezielle Diät für den Rest Ihres Lebens!

Wenn es nicht möglich ist, ein spezielles medizinisches Futter für einen Hund zuzubereiten, können Sie auf spezielle Fertigfutter zurückgreifen, die in allen notwendigen Nährstoffen ausgewogen sind und speziell für Hunde mit Niereninsuffizienz entwickelt wurden.

  • Renale RF14 (RF16) TM Royal Canin (≈ 1200 Rubel / 2 kg Trockenfutter, 4000 Rubel / 14 kg) - für Hunde mit chronischer Nierenerkrankung. Lebenslange Nutzung ist erlaubt. Füttern Sie schwangere Frauen nicht mit Problemen in der Bauchspeicheldrüse und unter Verletzung des Fettstoffwechsels.
  • Renal Special TM Royal Canin (≈200 Rubel / 410 g Nassfutter in Dosen) - für Hunde mit akutem Nierenversagen und chronischer Niereninsuffizienz. Essen gehört zur Gruppe der Medizin. Bewerben Sie sich für 2-4 Wochen im akuten Verlauf der Krankheit und bis zu 6 Monaten - mit chronischen. Vergewissern Sie sich vorher mit einem Tierarzt zu vereinbaren. Geben Sie keine shchennyh Personen, in Gegenwart von Pankreatitis und gestörter Fettstoffwechsel.
  • Hills Prescription Diet Canine k / d (275 Rubel / 370 g in Dosen Nassfutter, 1400 Rubel / 2 kg trocken) ist eine therapeutische und vorbeugende Nahrung für Hunde mit jeder Form von Nierenversagen.
  • Hills Prescription Diet Canine U / D (≈250 Rubel / 370 g in der w / w "nassen" Futter, 1250 Rubel / 2 kg trocken) ist ein medizinisches Essen in schweren Formen der Nierenfunktionsstörung, die nicht nur leicht absorbiert wird, entfernt aber zusätzlich einige giftige Substanzen aus dem Körper, die mit den Nieren nicht zurechtkommen.
  • Purina Veterinary Diets NF Nierenfunktions Canine Formula (150 Rubel / 400 g Nassfutter, 1250 Rubel / 2 kg Trockenfutter) ist ein spezielles therapeutisches Futter für Hunde mit Nierenerkrankungen.
  • Eukanuba Renal (≈5000 reiben / 12 kg Trockenfutter) ist eine diätetische Nahrung, die verwendet wird, um Hunde mit irgendeiner Form von Nierenversagen zu füttern. Nicht bei Welpen während der aktiven Wachstumsphase verwenden, sowie bei Frauen während der Schwangerschaft und bei der Fütterung von Welpen.
  • Happy Dog Diet Nieren (≈950 Rubel / 2,5 kg Trockenfutter oder 2400 Rubel / 7,5 kg) ist ein komplexes Futter für Hunde mit Erkrankungen der Nieren, des Herzens und der Leber.
  • Farmina Vet Life Canine Renal (1400 Rubel / 2,5 kg oder 4900 Rubel / 12 kg Trockenfutter) ist ein ausgewogenes Futter für Hunde mit ARF oder ESRD. Behandlungsnahrung, bestimmt für einen begrenzten Gebrauch: 2-4 Wochen mit akutem Nierenversagen und bis zu 6 Monaten. mit CRF.

Behandlung von Nierenversagen

Die Therapie bei akutem Nierenversagen und chronischer Nierenerkrankung bei Hunden wird mit ungefähr den gleichen Medikamenten durchgeführt, mit dem einzigen Unterschied, dass in der akuten Pathologie zunächst die Wirkung des provozierenden Faktors und im chronischen Verlauf die erschöpfte Vitalität des Tieres zu unterstützen ist.

Wichtig: Die Kombination und Reihenfolge der Verabreichung von Medikamenten wird ausschließlich von einem Tierarzt festgelegt! Selbstbehandlung ist strengstens verboten!

Bei der Frühdiagnose eines akuten Prozesses ist der Hund zu behandeln. CKD gilt als unheilbare Pathologie, medizinische Verfahren, bei denen der Körper in einen Zustand der Kompensation gebracht wird, der das relativ normale Leben des Hundes für eine lange Zeit signifikant verlängert. In diesem Fall bleibt die behandlungsunterstützende Therapie für CRF am häufigsten bis zum Ende des Lebens des Tieres.

Wenn die Ursache des Nierenversagens angeborene Hypoplasie oder eine genetische Pathologie ist, dann ist es unmöglich, die Funktion der Niere / Niere vollständig wiederherzustellen. Es wird nur eine symptomatische Therapie durchgeführt.

  1. Eine intensive Tropfbehandlung des Nierenversagens ist vorgeschrieben, um nicht nur den Wasserhaushalt, sondern auch Elektrolyt und Säure-Base wiederherzustellen. Durch Tropfer können Sie auch ein Maximum an toxischen Substanzen entfernen, die nicht direkt mit den Nieren umgehen können. Es ist wichtig, Lösungen warm zu injizieren, um den Zustand des Hundes bei niedriger Körpertemperatur nicht zu verschlimmern.
  2. Es wird Drogen zugeschrieben, die Würgen entlasten, das Blutbild verbessern, biochemische Werte im Blut normalisieren, Anämie beseitigen, die ein regelmäßiger Begleiter chronischer Niereninsuffizienz ist.
  3. Sie benötigen möglicherweise eine sorgfältige Antibiotikabehandlung für eitrige Läsionen (der Verlauf und die Dauer wird durch die endgültige Urinanalyse bestimmt).
  4. Der Wasserlassen wird mit Hilfe von Diuretika und mechanischer Urinausscheidung während des Blasenüberlaufs normalisiert (Urin wird mit Hilfe eines Katheters oder einer Operation entfernt, wenn eine mechanische Obstruktion vorliegt).
  5. Im akuten Stadium werden regelmäßig Blut- und Urintests durchgeführt, um die Dynamik der Entwicklung der Krankheit oder der Genesung zu überwachen. Idealerweise sollte der Hund während dieser Zeit im Krankenhaus bleiben.
  6. Systemische Glukokortikoid-Therapie zur Wiederherstellung des Wasserhaushalts und zur Unterdrückung der Immunantwort bei Autoimmun-Glomerulonephritis.
  7. In akuten Fällen werden blutdrucksenkende Medikamente (mit der Entwicklung einer renalen Hypertonie - erhöhter Blutdruck aufgrund von Nierenfunktionsstörungen) und Normalisierung der Blutpassage durch die Nieren eingeführt.
  8. Möglicherweise werden Medikamente benötigt, die die Schleimhäute des Gastrointestinaltrakts schützen und die Gesamtsäure im Magen reduzieren.
  9. Mit der Verschlechterung ist es möglich, Hämodialyse und Peritonealdialyse, Plasmapherese durchzuführen.
  10. Eine Fütterung durch eine Sonde oder eine parenterale Ernährung ist möglich, wenn das Erbrechen anhält.
  11. Strikte Überwachung des Phosphorspiegels im Blut unter Verwendung von Arzneimitteln, die die freien Fraktionen binden und entfernen.

Nierenerkrankung bei Hunden: Symptome und Behandlung

Leider ist eine Nierenerkrankung bei Hunden aller Rassen und Größen nicht ungewöhnlich. Aber in den meisten Fällen ist das Auftreten der Krankheit mit den Bedingungen des Haustiers verbunden, und daher ist der Besitzer in der Lage, die Krankheit zu verhindern oder zu verzögern. Tierärzte werden nicht müde, uns zu sagen, dass Prävention die beste Behandlung ist. Und im Fall der Nieren ist dies besonders wichtig, da Krankheiten dieses Organs schwer zu kontrollieren sind.

Die Nieren sind ein paariges Organ in der Bauchhöhle, etwa unter den ersten drei Lendenwirbeln. Die Nieren sind an der Synthese von Hormonen beteiligt, filtern das Blut und entfernen Gifte, Gifte und überschüssige Feuchtigkeit aus dem Körper, nehmen an den Prozessen des intermediären Stoffwechsels teil und erfüllen viele andere lebenswichtige Funktionen. Die Nieren regenerieren sich nicht, d.h. beschädigtes Gewebe kann nicht repariert werden. Ohne Behandlung werden die Gewebe des Organs schnell zerstört, und gleichzeitig zeigen die Nierenerkrankungen bei Hunden spät Symptome, wenn die Organfunktionen auf 60% oder weniger reduziert sind.

Allgemeine Anzeichen von Nierenleiden

Schwellungen und Anhäufungen von Toxinen in den Organ- und Blutgeweben verschlechtern die Arbeit des gesamten Organismus. Ie Wenn die Nieren krank sind, ist der ganze Körper krank. Wenn Sie daher folgende Anzeichen von Unwohlsein feststellen, sollten Sie Ihren Tierarzt so schnell wie möglich kontaktieren:

  • ungewöhnlicher Geruch von Urin (faulig, sauer, scharf);
  • Änderung des Urinvolumens (weniger oder mehr als gewöhnlich);
  • Änderung der Häufigkeit des Urinierens (häufiger oder weniger häufig);
  • ungewöhnliche Urinfarbe (dunkel oder farblos, braun oder rot, trüb, mit Verunreinigungen). Wenn der Hund Nierensteine ​​hat, ist der Urin blutig und kommt in kleinen Portionen heraus, nach dem Urinieren auf den Penis (oder auf den Ast der Hündinnen) sind Blutstropfen bemerkbar;
  • Durst, Appetitlosigkeit, Fieber, Abmagerung;
  • schwerer Ammoniakgeruch aus dem Mund;
  • wiederkehrendes Erbrechen und / oder Durchfall. Einmal scheint es ohne Anzeichen von Unwohlsein, aber mit beneidenswerter Regelmäßigkeit;
  • seltsame Gangart (Steifheit der Hinterbeine, herabgesetzte Kruppe), Angst oder Weinen beim Wasserlassen. Diese Symptome einer Nierenerkrankung bei Hunden zeigen Schmerzen im unteren Rückenbereich, akut oder chronisch - ein sehr störendes Symptom;
  • Unsauberkeit (alles war vorher normal, aber jetzt schmiert das Haustier die Böden und das Bett, lässt Pfützen auf seiner Bettwäsche oder Kissen des Besitzers);
  • Ein Hund pisst "wie ein Mädchen", setzt sich hin und bewegt sich ein wenig entlang des Prozesses, obwohl er immer eine Pfote hatte.

Für die Diagnose ist es wichtig, eine vollständige Untersuchung durchzuführen, Blut und Urin für die Biochemie zu spenden, eine Röntgenaufnahme und Ultraschalluntersuchung durchzuführen. Wenn ein Hund Nierenprobleme hat, sind die Symptome sehr ähnlich, unabhängig von der Art der Erkrankung. Nur durch äussere Zeichen ist es unmöglich, eine Nierenerkrankung von einer anderen zu unterscheiden und noch mehr die richtige Behandlung zu verschreiben. Achten Sie darauf, auf eine detaillierte Untersuchung zu bestehen, nicht die Diagnose "mit dem Auge" zu vertrauen.

Häufige Nierenerkrankung bei Hunden und deren Behandlung

1. Glomerulonephritis - Entzündung der Nieren, nicht mit einer Infektion verbunden. Der Grund kann eine breite Wunde, Allergien, Entzündungen der inneren Organe, eine Infektionskrankheit sein. Zunächst sind die Nierenglomeruli betroffen, dann sind benachbarte Gewebe in den Prozess involviert. Symptome: erhöhter Druck, Schwellung der Pfoten und / oder der Brust, roter Urin, hohes Fieber, Rückenschmerzen.

Hormone (Prednison, Dexamethason, etc.) werden verwendet, um Entzündungen zu reduzieren. Antibiotika werden verschrieben, um eine mögliche Infektion zu verhindern oder die bestehende zu unterdrücken. Um Schmerzen zu lindern - Papaverin oder No-Shpa, um die Blutung zu stoppen - Dicinon, Vikasol. Achten Sie darauf, die Belastung zu begrenzen, eine Diät zu entwickeln und verschreibungspflichtige Medikamente zu verschreiben (z. B. die pflanzliche Sammlung "Gesunde Nieren für Hunde", "Stop Cystitis", etc.).

2. Pyelonephritis - bakterielle Entzündung der Nieren. Ursachen - Eindringen pathogener Bakterien in die Niere (Staphylococcus, Darm- oder Blauer Eiterbazillus usw.). In seltenen Fällen ist der Täter ein Pilz oder ein Virus. Pyelonephritis kann als eine Komplikation der Blasenentzündung, Geschlechtskrankheit, eitrige Entzündung jedes inneren Organs entwickeln. Symptome: hoher Druck, Appetitlosigkeit, Lethargie, steifer Gang, hohes Fieber.

Zur Verbesserung des allgemeinen Zustandes - Schmerzmittel, Spasmolytika, drucksenkende Medikamente, homöopathische oder pflanzliche Präparate. Um die Infektion zu bekämpfen - eine lange Reihe von Antibiotika (Ciprofloxacin und Analoga), Immunmodulatoren, um die Abwehrkräfte des Körpers zu erhöhen.

3. Nephrose - Schädigung der Nierentubuli, durch die der Eiweißstoffwechsel gestört wird, filtrierte Toxine werden nicht eliminiert, sondern kehren ins Blut zurück. Ursachen - jede Viruserkrankung (Nephrose als Komplikation), angeborene Fehlbildung (Amyloidose der Nieren usw.), systemische Störungen, akute Vergiftungen, Tumore, unwirksame oder verzögerte Behandlung der Nieren bei Hunden mit Nephritis und anderen Erkrankungen dieses Organs.

Die Behandlung hängt ausschließlich von der Ursache der Krankheit ab und zielt weitgehend auf die Eliminierung oder Kontrolle ab, wenn dies möglich ist (Antibiotika, Hormone, Operation - je nach den Umständen). Symptomatische Medikamente werden einzeln angezeigt. Pflichtdiät, Stress abbauen.

4. Dysplasie, Amyloidose, polyzystische Nierenerkrankung usw. Hereditäre Erkrankungen dieses Organs treten bei Hunden seltener auf als bei Katzen. Angeborene Beschwerden sind in der Regel sehr schwer zu behandeln: Oft kann ein Arzt den Prozess der Nierenzerstörung nur verlangsamen, aber nicht aufhalten. Einige angeborene Defekte, zum Beispiel die Verdoppelung der Niere bei Hunden (eine seltene Pathologie, bei der statt einer Niere zwei ineinander verwachsene Organe, die zweite Niere normal ist), an sich nicht gesundheitsschädlich sind. Aber zur gleichen Zeit sind die abnormen entwickelten Nieren öfter verschiedenen Erkrankungen unterworfen.

5. Akutes Nierenversagen - ein Zustand, bei dem die Nieren schnell ihre Funktionsfähigkeit verlieren (von einigen Stunden auf 2-4 Tage). Es gibt viele Gründe, warum die Nieren beim Hund versagt haben: Ischämie, Toxinvergiftung, Infektionen, Verletzungen oder Obstruktion. Symptome: der Hund pinkelt nicht oder pullert Tropfen für Tropfen, Schwellungen sind spürbar, schmerzhaft Bauch und Taille, Schwäche, kein Appetit. Mögliche Übelkeit / Erbrechen, Juckreiz, blutiger Urin. Dies ist ein Notfall, der die sofortige Hilfe eines Tierarztes erfordert!

HNP (chronische Insuffizienz) - allmähliches Aussterben der Nierenfunktion. Es entwickelt sich oft, wenn die zugrundeliegende Nierenerkrankung zu spät behandelt wird, überhaupt nicht behandelt wird oder wenn die Behandlung unwirksam ist. Die Symptome ähneln einem akuten Mangel, sind aber weniger ausgeprägt.

Was tun, um die Nierengesundheit zu erhalten?

1. Erlauben Sie keinen Kontakt mit Kinderwagen, impfen Sie rechtzeitig und führen Sie eine antihelmintische Prävention durch. Überwachen Sie sorgfältig den Zustand der Zähne und des Zahnfleisches - chronische Entzündungen der Mundhöhle wirken sich immer auf die Nierenarbeit aus.

2. Denken Sie sorgfältig über die Ernährung nach. Erschöpfung, wie Fettleibigkeit, ist schädlich für die Nieren. Störungen im Magen-Darm-Trakt sind eine direkte Ursache für viele Nierenerkrankungen, insbesondere bei Hunden, die älter als fünf Jahre sind. Ein Übermaß an Protein, billiges Essen, unpassend für die Magenversorgung eines Hundes - das ist eine enorme Belastung für die Nieren.

3. Wässern Sie Ihren Hund nur mit gefiltertem oder gefiltertem Wasser. Stellen Sie sicher, dass das Haustier nicht an Durst leidet.

4. Vermeiden Sie Harnretention. Walk mindestens 3 mal pro Tag für mindestens 30 Minuten, unabhängig von den Wetterbedingungen.

5. Lassen Sie die Aktivität nicht sinken. Stundentraining mindestens 2 mal pro Woche.

6. Unterkühlung, Zugluft nicht zulassen. Alte Hunde in der kalten Jahreszeit müssen tragen. Lassen Sie Ihr Haustier nicht vom Ventilator auf der Fliese schlafen.

7. Verwenden Sie keine Strangulation, Halsgewichtung, strenge und ruckartige Krägen. Schüsseln sollten auf einem Ständer stehen, etwa auf Höhe der Brust des Haustiers. Bringen Sie Ihre Hundebefehle so, dass Sie nicht an der Leine ziehen müssen. Ständige Belastungen der Halswirbelsäule führen zu einer Verdrängung der Nieren, gestörter Harnabfluss, Einschnitt der Nierenvenen und -arterien und Verschlechterung der Blutversorgung der Nieren (Reflexkommunikation).

Schwere Folgen können zu einem Schlag an die Stelle führen, an der sich die Nieren des Hundes befinden (unter dem Bauch, am Hinterteil, in der Nähe der Leisten). Daher ist es wichtig, nach einer Verletzung, auch wenn es sich um eine geringfügige Verletzung handelt, das Tier dem Arzt zu zeigen. Die Wirkung mag nicht stark sein, reicht aber für Nierenfunktionsstörungen aus, die sich nach Monaten und sogar Jahren bemerkbar machen.

In vielen Fällen kann eine Nierenerkrankung nicht vollständig geheilt werden: Die Krankheit schreitet fort oder geht in eine chronische Form über. Der Hauptgrund für die geringe Wirksamkeit der Therapie ist die verzögerte Behandlung der Klinik. Um den Verlust an kostbarer Zeit zu vermeiden, reicht es aus, alle sechs Monate einen Urin-Biochemie-Test zu bestehen. Dazu brauchen Sie Ihr Haustier nicht einmal zum Arzt zu bringen: Am Morgen haben sie ein Glas in die Flasche gelegt - sie haben Urin in die Klinik gebracht - nach ein paar Tagen haben sie die Ergebnisse genommen. So wird die Krankheit in einem frühen Stadium erkannt, und sogar ein Hund mit einer Niere, wenn Entfernung erforderlich ist, kann viele glückliche Jahre leben. Eine frühzeitige Diagnose verzögert die Entwicklung von CNP (Insuffizienz), beseitigt unkritische bis zur Entzündung.

Arten von Nierenerkrankungen bei Hunden - Merkmale der Diagnose und Behandlung

Die Nieren übernehmen eine wichtige Filterfunktion und befreien den Körper von gefährlichen und überschüssigen Substanzen. 20% des Blutes gelangen durch die Nieren, so dass viele Gifte und Infektionen sofort auf dieses Organ einwirken. Infolgedessen ist eine Nierenerkrankung bei Hunden weit verbreitet. Sie werden durch Infektionen, Vergiftungen, falsche Ernährung, mechanische und physikalische Faktoren verursacht. Krankheiten äußern sich durch Veränderungen im Urin, Schmerzen beim Wasserlassen. Die Wahl der Behandlung basiert auf den Ergebnissen der Diagnose.

Inhalt des Artikels

Entzündungsprozesse in den Nieren

Diffuse Entzündung der Nieren bei Hunden wird Glomerulonephritis genannt. Die Entwicklung der Krankheit ist mit dem Auftreten von Immunkomplexen verbunden, die im vaskulären Teil der Nieren zirkulieren und sich allmählich im glomerulären Apparat ablagern. Dies provoziert eine Entzündungsreaktion, die bewirkt, dass das Gewebe mit Neutrophilen, Makrophagen und anderen Blutzellen durchtränkt wird. Die Entwicklung der Pathologie wird durch verschiedene Faktoren verursacht, die einzeln oder zusammen wirken:

  • infektiöse Agenten;
  • Parasiten;
  • Neoplasmen;
  • Stoffwechselstörungen (Hyperadrenokortizismus, Diabetes);
  • Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln.

Primäre Schädigung der Nierenglomeruli führt zu Gewebeproliferation und Nierensklerose. Glomerulonephritis ist eine häufige Ursache für Nierenversagen. Außerdem entwickeln Hunde Herzinsuffizienz und erhöhen den Blutdruck. Die Krankheit kann bei Hunden jeden Alters, jeder Rasse und jedes Geschlechts auftreten.

Entzündliche Nierenerkrankungen bei Hunden in einem frühen Stadium manifestieren sich klinisch nicht, und die Krankheit wird normalerweise zufällig durch die Ergebnisse einer Laboranalyse von Urin gefunden. Die Symptome der Pathologie werden durch die Intensität der Proteinausscheidung im Urin beeinflusst. Bei Hunden bekannte Schwäche, Erschöpfung zu Beginn der Entzündung. Als Nierenschäden zeigen sich Anzeichen eines Versagens:

  • Polyurie;
  • Durst;
  • subkutanes Ödem;
  • Bauchwassersucht;
  • Erbrechen;
  • Erschöpfung;
  • Kurzatmigkeit;
  • Netzhautblutung und Blindheit.

Eine Urinanalyse zeigt einen erhöhten Proteingehalt, der auch für Erkrankungen der Harnwege, Tumoren und Fremdkörper charakteristisch ist. Aber diese Krankheiten sind auch durch das Vorhandensein von roten Blutkörperchen im Urinsediment gekennzeichnet. Ein charakteristisches Zeichen der Glomerulonephritis ist Proteinurie ohne Urinsediment. Aber in einem späten Stadium, wenn die meisten Glomeruli am pathologischen Prozess beteiligt sind, kann die Proteinkonzentration abnehmen.

Die Ursache der Proteinurie kann durch Elektrophorese von Urin oder Blut identifiziert werden. Mit Hilfe von Röntgenstrahlen und Ultraschall ist es nahezu unmöglich, charakteristische Veränderungen zu erkennen. Unter Kontrolle von Ultraschall wird eine Nierenbiopsie durchgeführt, die notwendig ist, um Amyloidose auszuschließen.

Die Behandlung der Glomerulonephritis erfordert Änderungen im Inhalt und in der Ernährung des Hundes. Es ist notwendig, körperliche Aktivität zu begrenzen, das Haustier mit einem warmen trockenen Raum zu versorgen. In der Ernährung mit viel Eiweiß. Am ersten und zweiten Tag wird empfohlen, eine geeignete Diät zu ernennen. Und dann allmählich in die Nahrung leicht verdauliche Nahrung ohne den Gehalt an Salz aufnehmen.

Ein wichtiger Punkt in der Behandlung ist die Unterdrückung der Immunantwort:

Die Verwendung von Glukokortikoiden ist beim Nachweis von Stickstoff im Urin kontraindiziert. Die Behandlung wird durchgeführt, um den Proteingehalt im Blut und sein Verschwinden aus dem Urin wiederherzustellen.

Antibiotika und Cephalosporine werden für fokale Infektionsprozesse verschrieben. Hunde erhalten Ampicillin, Oxacillin, Azithromycin, Kefzol, Cefamezin. Sulfonamid-Präparationen werden gleichzeitig verwendet. Wenn Blutspuren im Urin auftreten, werden den Tieren hämostatische Medikamente verabreicht. Die Hunde erhalten Aminocapronsäure, Vikasol, Dicin, Calciumchlorid, Calciumgluconat.

Pyelonephritis

Die Krankheit hat einen infektiösen Ursprung - meistens werden die Bakterien durch die Blutgefäße verteilt, seltener erfolgt die Ausbreitung durch lymphogene Mittel. Selten tritt Pyelonephritis bei Hunden als Folge von Pathologien anderer Harnorgane auf. Tiere mit einem erhöhten Druck im Nierenbecken (Schwierigkeiten im Urinausfluss), mit anderen Nierenfunktionsstörungen und auch nach Hypothermie sind für die Pathologie prädisponiert.

Das klinische Bild der akuten Form:

  • Fieber;
  • schneller Puls;
  • die Atmung ist flach, häufig;
  • kein Appetit;
  • Erschöpfung.

Die chronische Form der Pyelonephritis ist gekennzeichnet durch Phasen der Exazerbation, wenn Symptome auftreten, aber sie sind weniger ausgeprägt. Typisch sind Veränderungen im Urogenitalsystem. Bei Palpation der Lendenwirbelsäule wird eine schmerzhafte Reaktion beobachtet, auch beim Urinieren treten Schmerzen auf, Urin wird in kleinen Portionen freigesetzt, das Tier wechselt oft die Position, es kann winseln.

Urin enthält verschiedene Verunreinigungen - Blut, Eiter, Flocken. Bei der Untersuchung eines Urinsediments findet man eine große Anzahl von Erythrozyten, Epithel der Nierentubuli, Leukozyten und Bakterien. Die Dichte des Urins ist erhöht, der Proteingehalt ist erhöht. Zur Verdeutlichung der Diagnose werden Ultraschall- und MRT-Diagnostik durchgeführt.

Für die Behandlung sollten Antibiotika verwendet werden, die von den Nieren ohne Veränderungen in der Leber ausgeschieden werden.

Ein krankes Tier wird zur Ruhe gebracht, in einen warmen Raum gestellt, Unterkühlung vermieden. Für die ersten 1-2 Tage der Behandlung wird dem Hund eine Hungerkur verordnet. Dann sind leicht verdauliche Lebensmittel reich an Protein und arm an Zucker und Salz in der Ernährung enthalten.

Um die Mikroflora zu unterdrücken, ist es notwendig, eine antimikrobielle Therapie durchzuführen. Drogen der Wahl:

  • Ampicillin;
  • Amoxicillin;
  • Tetracyclin;
  • Trimethoprim;
  • Gentamicin.

Die Behandlung mit Antibiotika und Sulfonamiden dauert 1-2 Wochen. Vor dem Beginn des Kurses wird empfohlen, bakterielle Impfung für die Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Mitteln zu machen. In Ermangelung einer positiven Wirkung ist es notwendig, die Therapie zu wechseln.

Zu dem Komplex der therapeutischen Maßnahmen gehören notwendigerweise Diuretika. Hunde machen Infusion mit Kochsalzlösung und Plasmaersatz. Als Diuretika verwenden Dicarb, Lasix, Urolesan.

Nichtentzündliche Erkrankungen der Nieren

Diese Erkrankungen sind durch dystrophische Veränderungen in den Geweben mit einer vorherrschenden Beteiligung des Medulla des Medulla gekennzeichnet. In schweren und chronischen Fällen wird die Pathologie zur Sklerose, wenn das Nierenparenchym das Bindegewebe ersetzt. Ursachen der Pathologie:

  • primäre Nierenerkrankung bei Hunden;
  • Arsen-, Blei-, Zink-Vergiftung;
  • Verwendung von Ivermectin, Sulfonamiden, Hormonpräparaten;
  • systemische Pathologien;
  • Nierensteine ​​bei Hunden;
  • Stoffwechselstörung.

Bei kranken Hunden werden Erschöpfung, vermindertes Interesse an Nahrung, Lethargie festgestellt. Oft gibt es eine Störung des Verdauungssystems. Mit Fortschreiten der Erkrankung treten Symptome einer Niereninsuffizienz auf - Ödeme des Unterhautgewebes, besonders in den Augenlidern und unter der Brust, der Puls ist oberflächlich, schwach gefüllt. Oft kommt es zu einer Zunahme der nervösen Erregbarkeit, begleitet von Krämpfen.

Das Anfangsstadium ist durch eine Abnahme des Urinierens gekennzeichnet, der Urin wird dicht. Aber mit fortschreitender Krankheit nimmt die Dichte des Urins ab (auf 1.001 g / l), die Diurese nimmt zu, die Eigenschaften des Urins verändern sich.

  • Erbrechen;
  • Ekzem auf der Haut, Juckreiz;
  • Schleimhäute werden anämisch mit einem erdigen Ton;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schwächung des Herzens.

Ein charakteristisches Merkmal ist eine starke Abnahme der Dichte von Urin mit häufigem Wasserlassen. Bei der Untersuchung von Urin, Protein, Epithel, Blutzellen in geringer Menge werden darin Zylinder nachgewiesen. Für die Diagnose mittels Ultraschall und Nierenbiopsie.

Die Behandlung sollte darauf abzielen, die zugrunde liegende Pathologie zu beseitigen und die Funktionen der Niere auszugleichen. Die Therapie hängt vom ätiologischen Faktor ab. Im Falle einer Vergiftung wird eine antitoxische Therapie durchgeführt - spezifische Antidote, Adsorbentien, Diuretika werden verwendet und physiologische Lösungen werden injiziert.

Um eine Infektion zu unterdrücken, müssen Sie:

  • Antibiotika (Tetracyclin, Amoxicillin);
  • Sulfonamide (Sulfat-Trimethoprim, Sulfadimezin);
  • Immunstimulanzien (Interferon, Myxoferon).

Perirenale Blockade hat eine gute Wirksamkeit. Novocain wird in das Fettgewebe injiziert, das die Nieren in der Lendenregion umgibt. Es wird empfohlen, Antibiotika mit Novocain zu verwenden.

Oft geht Nephrosklerose mit einer Verletzung des Verdauungssystems einher. Daher wird empfohlen, Abführmittel, Adsorbentien für die Reinigung des Magen-Darm-Traktes zu verwenden. Es wird eine sanfte Diät vorgeschrieben und am ersten Behandlungstag wird empfohlen, den Hund überhaupt nicht zu füttern. Dann verwenden Sie Enzympräparate, Antiseptika.

Nierenadenokarzinom

Dies ist eine gefährliche Malignität bei Hunden, die beide Nieren betrifft und für die Ausbreitung von Metastasen charakteristisch ist. Die Krankheit ist ziemlich selten. Ältere Menschen sind dafür prädisponiert, bei Frauen wird die Pathologie viel seltener beobachtet. Ein Tumor entwickelt sich lange Zeit ohne klinisches Bild, dann werden unspezifische Veränderungen beobachtet:

  • Appetitlosigkeit;
  • Erschöpfung;
  • Lethargie;
  • Blut im Urin;
  • Blässe der Schleimhäute und der Haut.

Ein Bluttest zeigt eine Abnahme der Hämoglobin- und roten Blutkörperchenzahl. Die biochemischen Parameter des Blutes sind normalerweise unverändert. Im Urin Blut und erhöhtes Protein nachweisen.

Um die Diagnose zu bestätigen, ist es notwendig, eine Biopsie der Niere durchzuführen, um andere Pathologien auszuschließen und den Tumor zu differenzieren. Röntgen-Thorax ist für die Erkennung von Lungenmetastasen notwendig. Ultraschalluntersuchung der Bauch- und Beckenhöhle kann die Beteiligung von Lymphknoten zeigen.

Die chirurgische Behandlung wird durch häufige Läsionen beider Nieren erschwert, aber es ist möglich, einen Nierentumor bei einem Hund nur mit dieser Methode zu behandeln. Strahlentherapie und Chemotherapeutika erfüllen nur eine Hilfsfunktion. Aber selbst mit allen therapeutischen Maßnahmen ist es selten möglich, die Lebensdauer eines Haustiers um mehr als ein Jahr zu verlängern. Als eine Hilfe ist es notwendig, die Pflege und Fütterung zu verbessern, was es auch ermöglichen wird, die Lebensdauer eines Haustiers in den letzten Monaten leicht zu verbessern.

Nierenerkrankungen bei Hunden: die wichtigsten Arten, Symptome und Behandlungsmethoden

Der Allgemeinzustand des Ausscheidungssystems ist extrem wichtig für die Gesundheit jedes Haustieres, und dies ist ziemlich logisch. Wenn etwas mit den Nieren nicht stimmt, können die Organe keine Stoffwechselprodukte mehr aus dem Körper des Tieres ausscheiden, was mit schweren Vergiftungen und Tod verbunden ist. Dies gilt insbesondere für ältere Haustiere. Also muss jeder Züchter genau wissen, wie eine Nierenerkrankung bei Hunden auftritt, was genau getan werden muss, wenn sie auftreten.

Prädisponierende Faktoren

Wie oben erwähnt, sind alle diese Pathologien besonders charakteristisch für Hunde, die bereits im Alter sind. Bei jungen Hunden sind sie viel seltener. Bei akuten Zuständen verschlechtert sich der Zustand des Tieres schnell und plötzlich. Der chronische Verlauf ist durch einen langsamen Anstieg der Intensität der klinischen Symptome und eine allmähliche Verschlechterung der Gesundheit Ihres Haustieres gekennzeichnet.

Die Merkmale des Krankheitsverlaufs hängen weitgehend von den Gründen ab.

Betrachten Sie die Hauptursachen von Nierenerkrankungen:

  • Alter
  • Virus-, Pilz- oder bakterielle Infektionen.
  • Parasiten.
  • Krebs
  • Amyloidose. Eine extrem gefährliche Krankheit, die durch die Anhäufung von pathogenem Protein im Nierengewebe gekennzeichnet ist.
  • Entzündliche Reaktionen, einschließlich Autoimmunerkrankungen.
  • Verletzungen.
  • Vergiftung.
  • Angeborene und erworbene Anomalien der anatomischen Entwicklung.

Die Liste ist bei weitem nicht vollständig, aber sie zeigt ganz klar die Vielfalt der prädisponierenden Faktoren.

Hauptsymptome

Die Symptome sind vielfältig und nicht in allen Fällen offensichtlich. Insbesondere ist es ähnlich dem, was sich in der Entwicklung von Lebererkrankungen, Pankreaspathologien sowie Blockierung der Harnwege manifestiert. Aus diesem Grund wird eine qualitativ hochwertige und zeitnahe Diagnostik sehr wertvoll.

Wir listen die Hauptmerkmale auf:

  • Erhöhte Wasseraufnahme (Polydipsie).
  • Erhöhtes Wasserlassen (Polyurie).
  • Reduziertes Urinieren (Oligurie).
  • Mangel an Wasserlassen (Anurie).
  • Spontane Harnabscheidung während der Nacht (Nykturie).
  • Blut im Urin (Hämaturie).
  • Appetitmangel (Anorexie).
  • Erbrechen.
  • Gewichtsverlust
  • Apathischer Zustand, in fortgeschrittenen Fällen kann der Hund ins Koma fallen.
  • Durchfall
  • Lordosis (pathologische Ablenkung des Rückens), Unwilligkeit, sich zu bewegen und zu gehen.
  • Viele Nierenerkrankungen sind sehr schlecht für den Zustand des Fells.

Was kann bei einer ärztlichen Untersuchung gefunden werden?

Da es äußerst wichtig ist, den genauen Typ der Krankheit für eine nachfolgende Therapie zu bestimmen, benötigt der Tierarzt viel Aufmerksamkeit, um eine gründliche medizinische Untersuchung durchzuführen.

In seinem Verlauf können folgende Symptome identifiziert werden:

  • Blasse Schleimhäute (zB Zahnfleisch). Es wird durch eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut verursacht (gesunde Nieren sezernieren Erythropoietin, was die Produktion des letzteren stimuliert).
  • Bei tiefer Palpation kann eine Vergrößerung der Nieren oder deren Reduktion sowie eine Veränderung der Konsistenz des Organs festgestellt werden.
  • Geschwüre im Mund. Normalerweise entwickeln sie sich auf der Zunge, dem Zahnfleisch, der inneren Oberfläche der Wangen.
  • Schlechter Atem, dessen Aussehen durch die Zunahme der Konzentration von oxidierten Zersetzungsprodukten im Blutkreislauf des Tieres verursacht wird.
  • Dehydration.
  • Schwellung des Unterhautgewebes und der Gliedmaßen.
  • Dropsy der Bauchhöhle (Aszites).
  • Hoher Blutdruck.
  • Hornhaut- und Netzhautläsionen (wieder aufgrund von Bluthochdruck).
  • Erweichen Knochen (Gummikiefer) bei jungen Hunden mit hereditärer Nierenerkrankung. Eine fibröse Osteodystrophie anderer Knochen des Skeletts ist ebenfalls möglich.

Diagnostische Schwierigkeiten

Nierenerkrankungen sind "gut", denn wenn sie auftreten, wird ein Bluttest in fast 90% der Fälle einige Pathologien aufdecken, was aus der Sicht aller Diagnostiker wertvoll ist. Zusätzlich wird eine Urinanalyse gezeigt. Zusammen können diese Techniken helfen, nicht nur die Art der Pathologie zu bestimmen, sondern auch zu identifizieren, wie sich der pathologische Prozess entwickelt hat.

Der wertvollste biochemische Bluttest. Seine zwei Hauptkomponenten sind:

  • Bestimmung des Serumstickstoffniveaus (BUN). Es ist notwendig zu berücksichtigen, dass alle Proteinstrukturen, die zusammen mit Nahrung in den Körper des Tieres eintreten, hochmolekulare Verbindungen sind (mit anderen Worten, sie sind groß). Um sie zu assimilieren, baut das Verdauungssystem Proteine ​​in Bestandteile auf, und viele stickstoffhaltige Basen werden während des Prozesses gebildet. Der tierische Körper, diese Substanzen werden nicht nur nicht benötigt, sondern sogar schädlich, sondern weil sie von der Niere in die äußere Umgebung abgegeben werden. Wenn diese aus irgendeinem Grund ihre physiologische Funktion nicht erfüllen können, erhöht sich der Gehalt an stickstoffhaltigen Verbindungen im Blut. Beachten Sie, dass der Hund vor der Probenahme für eine zwölfstündige Hungerdiät gehalten werden sollte.
  • Kreatinin. Es ist auch ein wichtiger "Zeiger" für den Zustand der Nieren. Die Nieren sind die einzigen Organe des Ausscheidungssystems, die diese Substanz aus dem Körper entfernen können. Wenn die Serumspiegel von Kreatinin erhöht sind, ist dies ein 100% Indikator für die Gesundheit von Nierenerkrankungen.

Methoden der visuellen Kontrolle der Nierenerkrankung

Analysen sind gut für alle außer ihrer "Trägheit". Was immer man sagen mag, sie können nicht den Zustand der Nieren in allen Fällen zeigen.

Dazu werden visuelle Kontrolltechniken verwendet:

  • Radiographie. Die Methode ist einfach, aber in der Lage, die Größe des betroffenen Organs mit hoher Sicherheit zu bestimmen. Insbesondere eine Abnahme des Nierenvolumens weist auf ihre chronische Erkrankung (Nephritis oder Nephrose sowie Nephrosklerose) hin, während der Anstieg Hinweise auf einen akuten Verlauf der Erkrankung gibt. Die Ausdehnung des Organs ist für viele Formen von Krebs ziemlich charakteristisch.
  • Kontrastmittel-Urographie sowie intravenöse Pyelographie (IVP). Dies sind spezialisierte Röntgenvarianten. Alle diese Verfahren beinhalten die intravenöse Verabreichung von spezifischen Kontrastmitteln, die unter Röntgenstrahlen fluoreszieren. Die Techniken sind gut bei der Untersuchung der inneren Struktur der Nieren und der Harnwege. Insbesondere wird ein erfahrener Radiologe in der Lage sein, sogar einen ungefähren Prozentsatz von funktionierenden Nierentubuli zu sehen.
  • Sonographie. Die Technik zur Bewertung der Dichte eines Organs.
  • Biopsie. Die Methode ist nicht vollständig "visuell", da in diesem Fall eine Probe des Nierengewebes entnommen werden muss, aber sie ist sehr wertvoll, da sie hilft, den Zustand der Nieren und ihren "Sicherheitsabstand" mit hoher Genauigkeit zu beurteilen.

Behandlung: Allgemeine Informationen

Im akuten Krankheitsverlauf entwickelt sich das Krankheitsbild schlagartig, der Zustand des Tieres verschlechtert sich schnell. Klassische Symptome sind: Depressionen, Erbrechen, Fieber, Appetitlosigkeit und Veränderungen des täglichen Harnabgangs. Wenn diese Anzeichen auftreten, ist es notwendig, die Ursache so schnell wie möglich herauszufinden, andernfalls kann das Tier in das Nierenkoma fallen und sterben. Die Hauptursache für die Entwicklung von Nierenerkrankungen bei Katzen ist Infektion und schlechte Ernährung. Es ist wichtig zu bedenken, dass die gesamte Forschung streng vor dem Beginn der Forschung durchgeführt werden muss, da sonst die verabreichten Medikamente die Testergebnisse unparteiisch machen. Und nun überlegen Sie die wichtigsten therapeutischen Methoden bei der Behandlung von Nierenerkrankungen.

Der erste Schritt besteht darin, die Auswirkungen von Dehydration und Intoxikation zu bewältigen. Intravenöse Infusionen von Pufferformulierungen sind hierfür am besten geeignet. Diese Technik wird übrigens auch benötigt, um den Zustand der Nieren zu überprüfen: Wenn nach der Hydration die Menge an Urin bei einem Haustier drastisch ansteigt, dann ist alles nicht verloren. Ein leichter Anstieg der Volumina deutet auf schwere morphofunktionelle Läsionen des Organs hin. Wenn das Volumen des Urins nicht geändert wird, muss man die Diuretika (Furosemid, zum Beispiel) auftragen. Es sollte berücksichtigt werden, dass es bei einer Langzeitanwendung dieser Art von Arzneimitteln notwendig ist, die Serumelektrolytkonzentrationen bei Bedarf konstant zu überwachen und ihre normalen Werte beizubehalten.

Da das Haustier nach der Hydratation des Präparates in der Regel beginnt, sich viel besser zu fühlen, nimmt sein Appetit zu (oder erscheint). Wenn ja, füttern Sie den kranken Hund mit ausschließlich hochwertigem, kommerziellem, proteinarmem Futter.

Bedenken Sie, dass eine gute Vorbeugung von Nierenerkrankungen bei Hunden mit einer reduzierten Proteinmenge einhergeht.

Hunde im Alter von sechs bis sieben Jahren brauchen fast keine Proteine, und es lohnt sich nicht, sie mit fetten Nebenprodukten zu füllen. Seltsamerweise aber ist hochwertiges Trockenfutter für sie sicherer.

Aber in schweren Fällen wird eine natürliche Fütterung zunächst nicht empfohlen: In solchen Situationen wird das Tier durch parenterale Ernährung mit Nährstoffen versorgt. Gleiches gilt für Fälle, in denen ein krankes Haustier ständig erbricht. Wenn dies in Ihrem Fall der Fall ist, werden zusätzlich zur parenteralen Ernährung Tagamet- oder Chlorpromazin-Präparate verschrieben. Wenn das Tier nicht so viel erbricht, kann das Füttern mit kommerziellen medizinischen Rationen helfen, aber das Essen wird in kleinen Portionen gegeben, teilweise, streckt Nahrung für den ganzen Tag.

Gleichzeitig mit dem Beginn der Hydration sollte die Beseitigung der eigentlichen Ursache der Krankheit beginnen: Zu diesem Zweck werden Antibiotika und andere antimikrobielle Mittel verschrieben, Vorbereitungen für die Operation von Nierenkrebs usw. getroffen.

Chronisches Nierenversagen (CNI)

Chronisches Nierenversagen (und es entwickelt sich oft als Folge der von uns beschriebenen Pathologien) ist durch irreversible Läsionen der Organe des Harnsystems gekennzeichnet. In mehr als 83% der Fälle wird es bei ziemlich alten Hunden diagnostiziert. Leider ist sehr oft nicht von einer vollständigen Genesung die Rede: Eine teilweise Stabilisierung ihres Zustandes ist möglich. Wenn Nierenversagen prärenal ist (in diesem Fall ist die Hauptursache für die Verschlechterung des Tieres eine Art "Seitenerkrankung") oder postrenal (zum Beispiel aufgrund des Anstiegs des Urindrucks aufgrund einer Obstruktion der Harnwege), dann reversibel (zumindest teilweise).

Wenn nichts getan wird, degradieren die Nieren unweigerlich, wodurch das Tier nicht lange lebt. In einigen Fällen erstreckt sich der pathologische Prozess über mehrere Monate oder sogar Jahre, aber das Endergebnis ist immer das gleiche. Um die Lebensdauer eines Tieres zu maximieren und seine akzeptable Qualität zu erhalten, ist eine rechtzeitige und qualitativ hochwertige Erhaltungstherapie notwendig.

Hauptsymptome

Eines der ersten und schwerwiegendsten klinischen Symptome ist ein stark erhöhter Durst: Ein Tier, das zuvor nicht mehr als eine Schüssel Wasser pro Tag getrunken hat, kann plötzlich fast einen Eimer "saugen". Neben Polydipsie entwickelt sich Polyurie. In einigen Fällen sind die sekretierten Urinmengen so groß, dass sich eine Haustierinkontinenz entwickelt.

Weitere Anzeichen für chronisches Nierenversagen sind:

  • Progressiver Gewichtsverlust.
  • Die Verschlechterung des Fells.
  • Apathischer Zustand.
  • Verminderter Appetit, das Auftreten starker Verständlichkeit in Lebensmitteln, manchmal das Auftreten von Nahrungsmittelperversionen.

Mit Fortschreiten der Erkrankung treten immer mehr ausgeprägte klinische Symptome auf. Ihr Auftreten erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine genaue Diagnose zu stellen, reduziert jedoch signifikant die Möglichkeit einer vollständigen Genesung.

Behandlung

Zuerst, mit dem Wiederauftreten des Nierenversagens, ist nötig es den Flüssigkeitsverlust dringend zu ergänzen. Der Körper des kranken Hundes wirft zu viel Wasser in die äußere Umgebung, so dass, wenn es fehlt, das Haustier schnell ernsthafte Dehydrierung entwickeln wird. In den frühen Stadien reicht es aus, das Volumen der abgegebenen Flüssigkeit zu erhöhen. In ernsteren Situationen werden nur intravenöse oder subkutane Infusionen von Pufferzusammensetzungen und Arzneimitteln, die die Entwicklung von Intoxikationen stoppen (Ringer- oder Ringer-Locke-Lösung zum Beispiel), die Situation retten. Es ist ratsam, den Tieren in Lebensmitteln Multivitamin- und Mineralstoffgemische zuzusetzen, was zur Normalisierung des Elektrolytspiegels im Blutplasma beiträgt. Dies ist sehr wichtig, da beispielsweise eine Abnahme des Kaliumgehalts mit einer starken Muskelschwäche und Unterbrechungen der Herzarbeit einhergeht.

Ein Haustier sollte immer freien Zugang zu frischem, sauberem Wasser haben. Denken Sie daran, dass der Hund in der Lage sein sollte, nachts zu trinken, da die Weigerung, nachts Wasser zu trinken, mit einer Verschlechterung des Zustands des Tieres verbunden ist, bis zu einem kritischen Zustand. Es ist ratsam, einen Tierarzt zu konsultieren und herauszufinden, wie viel Wasser Ihr Tier normalerweise trinken sollte. Wenn er aus irgendeinem Grund weniger trinkt, ist es notwendig, die fehlende durch intravenöse und subkutane Infusionen von Ringer-Lösung und ähnlichen Verbindungen zu füllen. Es ist sehr wichtig, das Körpergewicht des erkrankten Haustieres wöchentlich zu kontrollieren: Wenn es abnimmt, besteht die Möglichkeit, dass der pathologische Prozess beschwert wird.

Wie füttert man einen Hund mit Nierenversagen?

Auswahl der richtigen Ernährung bei Nierenversagen ist keine leichte Aufgabe. Die Nahrung des Tieres sollte so gutartig, nahrhaft wie möglich sein, aber mit möglichst wenig Protein. Eine solche Diät zu wählen ist fast unmöglich. Nein, natürlich, einige Besitzer haben eine tierärztliche Ausbildung und umfangreiche Erfahrung - aber alle oben genannten Tipps gelten nicht. "Gewöhnliche" Züchter empfehlen wir dringend, ein medizinisches Futter zu verwenden, das speziell für Hunde mit Niereninsuffizienz entwickelt wurde.

Aber auch in diesem Fall ist es notwendig, regelmäßig ein Haustier zur tierärztlichen Untersuchung mitzubringen. Die Sache ist die gleichen Proteine: jeder Fall von Nierenversagen ist streng individuell. Vielleicht fehlt Ihrem Haustier noch Protein. Wenn dieser Umstand nicht rechtzeitig erkannt wird, wird alles schlecht enden. Aus diesem Grund wird ein krankes Tier wöchentlich auf Anämie und Hypalbuminämie untersucht. Wenn mindestens eine dieser Pathologien identifiziert wurde, ist es notwendig, die Proteinmenge in der Ernährung des Hundes dringend anzupassen.

Nephritis und Nephrose

Im Gegensatz zum vorherigen können diese Pathologien sich sowohl bei alten als auch sehr jungen Hunden entwickeln.

In den meisten Fällen sind Nephritis (Nierenentzündung) und Nephrose (entzündlicher und degenerativer Prozess) Folge von Infektionskrankheiten oder / und Vergiftungen.

Das klinische Bild für diese Krankheiten ist wie folgt:

  • In der Studie von Urin fand eine große Menge an Protein.
  • Unter Berücksichtigung des vorherigen Umstandes, wenn die Krankheitsfälle vernachlässigt werden, wird das Tier ständig abnehmen, da sein Körper Nährstoffe fehlen wird.
  • Ödem der Extremitäten und der untere Teil der Bauchdecke, sowie (in den schwierigsten Situationen) - Wassersucht der Bauchhöhle (aka Aszites).
  • Interessanterweise ist eines der charakteristischsten Anzeichen für Nierenschäden... ein scharf auftretendes Glaukom. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass mit den Erkrankungen dieser Organe der Blutdruck dramatisch steigt, und dies ist sehr schädlich für die Gesundheit der Augen.
  • Palpation der Niere schmerzhaft. Tiefes Sondieren kann Größenänderungsorgane offenbaren.

Symptome

Da sich die Nieren in den meisten Fällen nicht "einfach so" entzünden, sondern als Folge der Einwirkung der pathogenen Mikroflora dem Tier Breitspektrum-Antibiotika und andere antimikrobielle Medikamente verschrieben werden. Besonders bewährt haben sich Cephalosporine: Sie wirken sich bei den meisten Erregern von Niereninfektionen schädlich aus und haben (fast) keine Nephrotoxizität. Antibiotika der Tetracyclinreihe werden nicht unbedingt für die Anwendung bei Nierenerkrankungen (insbesondere Doxycillin) empfohlen, da sie den Zustand dieser Organe stark beeinträchtigen. Über die Beseitigung der Intoxikation und die Notwendigkeit der medizinischen Hydratation des Körpers eines kranken Tieres wurde bereits oben geschrieben.

In Bezug auf die Ernährung, mit Jade Einschränkungen in Protein-Essen ist nicht erforderlich: der Hund bereits zu viel Protein verliert, den Körper mit Urin verlassen. Darüber hinaus kann eine proteinarme Diät das Tier leicht "töten".

Nierenamyloidose bei Hunden

Sofort stellen wir fest, dass diese Pathologie bei Hunden selten ist... Aber die Probleme daraus sind nicht weniger. Die Krankheit ist durch den Ersatz von normalem Nierengewebe durch Amyloid gekennzeichnet, ein pathologisches Protein, das in der Molekularstruktur der Stärke ähnlich ist. Die Krankheit ist unheilbar und irreversibel, über die Ursachen ist wenig bekannt. Wahrscheinlich liegt die Ursache in der ursprünglichen genetischen Veranlagung einiger Rassen und Autoimmunpathologien.

Wenn Sie nicht anfangen, ihn in den frühen Stadien zu behandeln, wird der Hund für eine lange Zeit nicht überleben (es sei denn Sie fahren es für dauerhafte Hämodialyse, die unrealistisch ist). Die einzige zuverlässige diagnostische Methode ist die Nierenbiopsie. Es gibt keine spezifischen klinischen Manifestationen. Wie bei allen Nierenerkrankungen bei Hunden zeichnet sich Amyloidose durch ein eher normales Krankheitsbild aus:

  • Bei einer allmählichen Erschöpfung der Tiere verschlechtert sich der Zustand einer Pelzdecke.
  • Es besteht erhöhter Durst aufgrund eines starken Anstiegs der täglichen Harnmengen.
  • Im Urin selbst nimmt die Menge an Protein dramatisch zu. In fortgeschrittenen Fällen ist Urin in der Zusammensetzung fast identisch mit Blutplasma, da funktionierende Nierentubuli bleiben nicht mehr erhalten.
  • Die Auswirkungen der Intoxikation nehmen zu, da sich die limitierende Menge an oxidierten Stickstoffbasen im Blut anreichert.

Behandlung

Als solche gibt es keine spezifische Therapie, Sie können nur den Zustand des kranken Haustieres lindern und versuchen, die unterstellte Qualität des Lebens zu bewahren. Und die Hauptrolle in dieser schwierigen Angelegenheit spielt die richtige Ernährung. Um das Immunsystem zu stimulieren, wird der Hund zuerst "durchgraben" und intravenös injiziert, um die Intoxikation zu lindern. Anschließend sollte das Tier nur hochwertiges Futter mit einer durchschnittlichen Eiweißmenge erhalten: Es ist nicht notwendig, es mit Protein zu übertreiben, da dies den Verlauf des pathologischen Prozesses verschlechtern kann, aber es ist auch nicht "gierig", da der Körper des Hundes noch notwendig ist.

Da bei vernachlässigten Amyloidosefällen die Nieren fast versagen, ist es notwendig, den Blutdruck des Hundes ständig zu überwachen. Ohne Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck kann Ihr Hund durch plötzliches Glaukom blind werden. Wenn das Tier von der allmählichen Ansammlung von Zersetzungsprodukten im Blut erbricht, ist Tagamet oder Chlorpromazin nützlich. Bei Übelkeit können Sie übrigens kämpfen, wenn Sie den Hund in kleinen Portionen in regelmäßigen Abständen füttern.

In einigen Quellen von Veterinärzeitschriften gibt es auch Informationen, dass Sie die Entwicklung der Krankheit für einige Zeit durch die Verschreibung von entzündungshemmenden Kortikosteroiden stoppen können. Aber diese Technik funktioniert nur in den Fällen, in denen die Pathologie rechtzeitig erkannt und diagnostiziert wurde.