Kaukasischer Schäferhund

Der kaukasische Schäferhund (englischer Schäferhund) ist eine der größten und ältesten Hunderassen. Extrem verbreitet und beliebt in Georgien, wurden bei der Erstellung eines Rassestandards Hunde aus dieser Region verwendet.

Zuchtgeschichte

Zwischen dem Schwarzen Meer im Westen und dem Kaspischen Meer im Osten gelegen, war der Kaukasus ein Horn für viele Kulturen. Zu verschiedenen Zeiten wurde es von verschiedenen Nationen bewohnt, und heute bleibt es multinational, hart und Konflikt.
Highlander hielten seit der Antike Hunde, die durch einen Typ, aber nicht durch eine Rasse vereint waren. Wir können sagen, dass das moderne Konzept ein verallgemeinerter kaukasischer Hirte ist, da es in letzter Zeit eine reinrassige Rasse geworden ist. Bis zu dieser Zeit hatte jede Nation oder jeder Stamm seine eigenen Hunde, ähnlich in der Art, aber anders im Äußeren. Noch heute gibt es mehrere Rassen dieser Art: armenischer Wolfshund gampr, akbash, anatolischer Hirte. All dies sind große, starke Hunde, deren Zweck es ist, die Herden vor vierbeinigen und zweibeinigen Raubtieren zu schützen.

Dies ist eine alte Rasse, aber niemand wird mit Sicherheit sagen, wie alt es ist. Mit solchen Konventionen wie Stammesbüchern störten sich die Bergbewohner nicht. Außerdem ist selbst die relativ junge Geschichte der Rasse trübe und voller Widersprüche.

Nach einer Version stammte es von einem Hund, der der Vorfahre einer anderen alten Rasse war - dem tibetischen Dogge. Nach einer anderen Version erschienen sie im Urartu-Ararat-Königreich, ungefähr im 5.-6. Jahrhundert vor Christus.

Beschreibung

Ein typischer Molosse ist ein großer, starker, kräftiger Hund. Die Mindesthöhe des Widerrists beträgt bei Hündinnen 64 cm, bei den Hündinnen 68 cm, bei Hündinnen 45 kg, bei Männern 59 kg, in der Praxis können Hunde jedoch ein Gewicht von über 100 kg erreichen.

Traditionell wurden die Ohren gestoppt, da sie in einem Kampf eine verletzliche Stelle waren. Heute ist diese Praxis nicht so populär und in vielen Ländern verboten.

Bei dem langhaarigen Typ ist der Mantel sehr lang und bildet eine Mähne an Brust und Nacken. Lange Federn auf den Hinterbeinen in Form von Höschen, der Schwanz flauschig und dick.

Farbe grau, braun, weiß, beige, mit einer Maske und ohne, rot und bunt. Unterwolle leicht gefärbt. Es gibt oft eine dunkle Maske im Gesicht.

Charakter

Die meisten verantwortungsbewussten Züchter werden sagen, dass der Kaukasische Hirte keine Rasse für alle ist. Außerdem ist es für die Auserwählten, für sehr verantwortungsvolle, starke, erfahrene und hartnäckige Menschen. Wenn Sie einen großen, zottigen Hund brauchen - nehmen Sie ein besseres Neufundland oder St. Bernhard.

Wenn Sie einen Wächter für Vieh - Akbash oder Pyrenäenhund benötigen. Wenn Sie einen Hund brauchen, der Ihre Kinder liebt und sie bis zum letzten Atemzug schützt, ist vielleicht der Kaukasische Schäferhund Ihre Wahl.

In den meisten Artikeln, die Sie lesen, schützt sie aktiv ihr Territorium und ihre Familie. Das bedeutet: Ein kaukasischer Schäferhund wird jeden angreifen, ich wiederhole, jeder, der eine Familie oder ein Territorium bedroht. Auf den Besitzer ist eine große Verantwortung, da dieser Hund nur mit einer Waffe gestoppt werden kann. Sie müssen wissen, dass sie denkt, um die Aufregung und das Verhalten kontrollieren zu können.

Nein, das ist keine böse und blutrünstige Kreatur, nur Schäferhunde sind zum Schutz geschaffen und besitzen eine hohe Aggression gegenüber Menschen und Tieren. Sie sind dabei sanft und zärtlich mit ihren Familienangehörigen.

Groß, aber nicht sehr energiegeladen, können sie sich in einer Stadtwohnung austoben, wenn Sie lange laufen. Aber trotzdem ist es ein großer Hund und er soll auf dem Hof ​​eines Privathauses leben. Außerdem wird die Neigung, bei den geringsten verdächtigen Geräuschen zu bellen, Ihren Nachbarn nicht gefallen.

Die Gebühr, die der Besitzer für den Besitz eines solchen Hundes bezahlen muss, ist Zeit. Zeit, die Sie verbringen, um Ihren Welpen zu sozialisieren. Alle Hunde brauchen Sozialisation, aber die Menge ist genau das Gegenteil der Aggressivität der Rasse. Sehr aggressive Rassen brauchen zwei Jahre Sozialisation, um die Anzahl der Faktoren, die als Krankheitserreger dienen, zu reduzieren.

Dies bedeutet nicht, dass Ihr Hund aufhören wird, ein Wächter zu sein, es bedeutet, dass er die Welt kennen wird. Neue Geräusche, Ereignisse, Tiere oder Menschen sind kein Grund zur Aufregung. Sie eilt dem Radfahrer nicht zu, knurrt die Menge an, reißt die Katze des Nachbarn in Fetzen oder wird von Sirenengeräuschen überrascht. Zeit für die Sozialisation und Ausbildung des Kaukasischen Schäferhundes ist nicht nur wichtig, sondern entscheidend.

Sie behandeln Kinder sehr sorgfältig, aber auch wieder Sozialisation. Du willst nicht, dass der Hund das Toben der Kinder als Aggression wahrnimmt, mit allen Konsequenzen...

Also, wenn Sie nach einem Beschützer für Ihre Familie suchen, denken Sie an Kaukasier. Darin sind sie großartig. Aber denken Sie daran, dass der Besitz eines solchen Hundes eine große Verantwortung ist.

Brauche keine besondere Pflege. Es genügt, den Mantel regelmäßig auszukämmen und den Allgemeinzustand des Hundes zu überwachen.

Gesundheit

Die Rasse ist gesund, langlebig. Die durchschnittliche Lebenserwartung von 10-12 Jahren ist für einen so großen Hund sehr hoch. Mit dem richtigen Inhalt haben spezielle Gesundheitsprobleme keine. Verletzliche Gelenke, da Hunde groß sind und viel wiegen. Außerdem besteht eine Tendenz, an Gewicht zuzunehmen. Mäßiges Füttern, Gehen, Spielen und andere Aktivitäten sind ein Muss.

Kaukasischer Schäferhund

Nicht viele Hunde besitzen die gleiche Stärke wie kaukasische Schäferhunde. Diese Hunde zeichnen sich durch rücksichtslosen Mut aus und können ihre Familienmitglieder vor einem Raubtier jeder Größe schützen. In seinem Wunsch, das Eigentum und die ihm nahestehenden Personen zu schützen, zeigt der Kaukasier die ganze Wut und Zorn, so dass Vertreter dieser Rasse nicht umsonst mit einem Werkzeug verglichen werden. Woher kommen diese außergewöhnlichen Hunde und wie gehst du mit den Riesen um?

Wie haben die Kaukasier gezüchtet?

Kaukasier gehören zu den ältesten Rassen, die die harte natürliche Auswahl für das Recht, bei einer Person zu sein, bestanden haben. Basierend auf archäologischen Daten, übersteigt das Alter der Rasse 2500 Jahre.

Es ist nur sicher, dass die Vorfahren der Kaukasier die alten tibetischen Hunde sind. BC, sie waren die Verkörperung des klassischen Molossus - schwer, unendlich wahr für ihre eigenen und wild gegenüber ihren Feinden.

Es wird angenommen, dass Hunde auf chinesisches Territorium kamen, als ein Welpe dieser Rasse dem Kaiser vorgestellt wurde. Vertreter dieser Rasse wurden sofort in Asien geschätzt, und sie verbreiteten sich schnell genug - zuerst in der Mongolei, in Mesopotamien und dann durch das Gebiet des Kaukasus nach Rom und Griechenland.

Nach der "mythisch-historischen" Version konnten die frühen Kaukasier den armenischen Herrscher Ara den Schönen wiederbeleben, indem sie seine Wunden leckten. Irgendwann in dieser Zeit trat die Trennung der kaukasischen und zentralasiatischen Schäferhunde auf. Die ersten wurden streng nach den Arbeitsqualitäten ausgewählt, die zweite blieb in ihrer Heimat und änderte sich praktisch nicht. Es gibt einige Beweise dafür, dass im Gegensatz zu den Zentralasiaten, die das Gebiet mit einer ganzen Gruppe schützen, die Kaukasier es alleine oder zu zweit taten.

Kaukasische Länder zeichnen sich durch außergewöhnliche Schönheit, reiche Natur und schwierige, eher raue klimatische Bedingungen aus. Außerdem ist das schwierige bergige Gelände eine "Durchgangsstraße" für Händler und Eroberer geworden. Die Vorfahren der kaukasischen Schäferhunde konnten den Charakter in solch schwierigen Lebensbedingungen "mildern", und ihre Standhaftigkeit wurde an die modernen Hunde dieser Rasse weitergegeben. Das Leben an der Kreuzung beeinflusste viele Merkmale und Stammbaumqualitäten. Die Merkmale, die in den kaukasischen Ländern angelegt sind, bestimmen die Hauptunterschiede zwischen Zentralasiaten und Kaukasiern.

In den Eingeborenengebieten gab es auch eine Teilung der Hundeaktivität. Molosskie Hunde aus den Berggebieten wurden zum Beweiden und Schutz verwendet. In Viehzuchtgebieten wurde die Rasse der Kaukasische Wolfshund genannt, und die Molosser, die in den Städten gezüchtet wurden, wurden Empirskie-Hunde genannt. Im letzteren Fall führten die Tiere Schutzfunktionen aus und nahmen an militärischen Kampagnen teil. Im Charakter der modernen Kaukasier kann man ein Merkmal finden, das von ihren Vorfahren geerbt wurde - Hass auf Wölfe und Fremde.

Unter den Beweisen, dass die Hunde respektiert wurden, wurden ihre Bilder auf den Wappen der fürstlichen Familien entdeckt. Zu dieser Zeit gab es mehrere Sorten von Kaukasiern, tatsächlich hatte jede Nation ihre eigene Art von Hund. Informell existiert eine solche Teilung in unserer Zeit. Diese Hunde interessieren sich jedoch nicht nur für russische Züchter. Dann begannen die Arbeiten zur Umwandlung der einheimischen Rasse in der Fabrik.

Seit vielen Jahren werden Aktivitäten durchgeführt, um die Qualitäten der Kaukasier zu verbessern. Die Hunde wurden in der Stadt lebenswert gemacht. Aber schlechte Zucht und ein schlechtes städtisches Umfeld reduzierten das Leben von Haustieren signifikant (etwa 10-12 Jahre), obwohl die Tiere früher viel länger lebten.

Die Bildung der Rasse war lang, und die Standards wurden mehrmals geändert. Die letzte Version wurde 2010 von der International Canine Federation genehmigt.

Beschreibung der Rasse Caucasian Shepherd

Der letzte Standard besagt, dass die Vertreter dieser Rasse einen rauhen Körpertyp mit gut entwickelten, voluminösen Muskeln haben. Das Wachstum der Männchen variiert zwischen 72-75 cm, das Durchschnittsgewicht beträgt 50 kg, die Weibchen sind etwas niedriger, ihre Körpergröße ist etwa 66-69 cm und das Gewicht beträgt 45 kg.

Die Hauptbeschreibung des kaukasischen Schäferhunds schließt die folgende Beschreibung ein:

  • Die Hunde haben einen großen, massiven Kopf mit einer Mähne. Die Stirn ist breit, die Lippen sind dick. Die Schnauze endet mit einer großen, schwarz pigmentierten Nase. Die Ohren sind klein, oval. Augen klein, tief angesetzt, aufmerksam, vorsichtig. Zähne groß, Scherengebiss.
  • Die Hunde haben eine breite, lange Brust, einen starken, geraden Rücken mit ausgeprägten Muskeln. Die Lende ist breit, konvex, kurz und muskulös. Der Schwanz ist hoch angesetzt, die Gliedmaßen sind parallel. Pfoten sind groß, rund.
  • Wolle gerade, hart.

Unter den möglichen Mängeln der Rasse, bemerken die Experten Folgendes:

  • unterentwickeltes Rückgrat;
  • zu ausgedehnter Körper;
  • Brüchigkeit;
  • kurzer und weicher Mantel;
  • Es besteht die Gefahr, dass das Augenlid absackt.

Jede Abweichung vom genehmigten Standard wird automatisch als Nachteil angesehen.

Siehe auch:

Kaukasische Schäfer-Farben

Es gibt mehrere Hundefarben:

Caucasian Shepherd Welpen Foto

Charakter Kaukasier

Die modernen kaukasischen Schäferhunde, obwohl sie ihre große Größe und strenge Erscheinung behalten haben, haben eine eher süße und freundliche Veranlagung. Dies erhöhte die Popularität von Vertretern dieser Rasse. Und ihre erstaunliche Anpassungsfähigkeit an jedes Klima ermöglicht es ihnen, in einer Vielzahl von klimatischen Bedingungen sowie zu Hause und auf der Straße zu wohnen.

Kaukasier sind zuversichtlich und nicht wählerisch, sie erlauben es ihnen angemessen zu reagieren, wenn sie extremen Bedingungen ausgesetzt sind. Selbst die Gefahr kann Haustiere nicht aus dem Tritt bringen, ihre Handlungen sind unverkennbar.

Kaukasische Hirten sind hartnäckig, furchtlos, entschlossen. Sie haben gut entwickelte schützende Eigenschaften, und auf der Ebene der Instinkte herrscht Misstrauen gegenüber anderen. Außerdem haben Kaukasier, wie alle Hütehunde, einen entwickelten Intellekt, ausgeglichenes Temperament und sind gut ausgebildet.

Vertrauen in Hunde wird nur von Familienmitgliedern verursacht, aber auch für das Haustier ist sehr wichtig Aufmerksamkeit der Besitzer. Der Hirte ist bereit, die Familie Tag und Nacht zu beschützen und zu beschützen, und er ist besonders den jüngeren Mitgliedern der Familie gegenüber ehrfürchtig. Pet nimmt sie als seine Herde wahr und achtet sorgfältig darauf, dass kein Kind den Rest abwehrt. Es ist nicht in den Regeln des Hundes, die Kleinen zu beleidigen, und es spielt immer mit Vergnügen.

Natürlich ist die Basis des Charakters auf der Ebene der Instinkte gelegt, aber nicht weniger wichtig ist die Erziehung und das Training des Haustieres.

Wie man einen kaukasischen Schäfer aufzieht und ausbildet

Um einen Kaukasier zu trainieren, müssen Sie Vertrauen und starken Charakter haben. Es ist egal, wie körperlich der Besitzer ist, aber er muss konsequent sein und fordern.

Es ist nicht ratsam, es selbst zu tun, es ist besser, einen Hundeführer zu kontaktieren oder einen Kurs des Trainings zu nehmen. Der Spezialist wird den Hund nicht selbst trainieren, er wird dem Besitzer helfen, das Tier besser zu verstehen und in bestimmten Situationen richtig zu reagieren. Nach der Anfangsphase wird der Besitzer in der Lage sein, die weitere Ausbildung zu bewältigen, da der Hund die notwendigen Kommandos und Regeln beherrschen wird.

Kaukasisches Schäferhund-Hunderasse-Foto

Caucasians lieben sehr apportirovka, so können Sie Ihr Haustier anbieten, um nach einem Stock von einem sehr frühen Alter zu laufen. Die Intelligenz der Kaukasier ermöglicht es dem Hund, nicht nur Wissen zu erwerben, sondern auch mit der falschen Erziehung die Schwächen der Besitzer zu nutzen. Daher sollten sich die Besitzer von Anfang an darauf konzentrieren, was das Baby tun kann und was ihm verboten ist. Und es ist wichtig, sofort den Welpen zu zeigen, der der Führer in der Familie ist.

Mit der richtigen Herangehensweise wird das Tier schnell lernen, wo es notwendig ist, sich zu verteidigen, lernen, anderen Menschen zu verweigern, Essen zu essen und Müll vom Boden zu essen. Es ist wichtig, das Beißen der Arme und Beine, auch während des Spiels, sofort zu begrenzen und auch auf die Pfoten des Trägers zu springen, da sich der erwachsene Riese auf die gleiche Weise verhält.

Es wird interessant sein:

Pflege und Wartung für Kaukasier

Das dicke Haar des kaukasischen Hirten verursacht wenig Ärger, erfordert aber regelmäßiges Kämmen. Es wird empfohlen, auf der Straße mit einem speziellen großen Pinsel, der für einen langen Mantel geeignet ist, zu kämmen. Es ist natürlich ausreichend, Kaukasier einmal alle sechs Monate zu waschen, und es ist auch möglich, zu baden, da der Hund verunreinigt wird.

Die wichtigste Aufgabe des Hundebesitzers ist das regelmäßige Gehen. In dieser Hinsicht sind Kaukasier nicht sehr anspruchsvoll, da sie Energie in ihrem Charakter akkumulieren und nicht auf ziellosen Rollen verschwenden. An dem Tag ist es genug, um es anderthalb Stunden zu geben, was darauf hindeutet, dass das Haustier einfach rumläuft oder einfach ein Objekt begutachtet. 1-2 Tage pro Woche sollte für intensive Arbeitsbelastung mit obligatorischem Training oder Wiederholung der erworbenen Fähigkeiten zugeteilt werden. Nein, der Hund hat eine ausgezeichnete Erinnerung, aber er muss seine ausgezeichnete körperliche Verfassung behalten.

Hund Caucasian Shepherd auf dem Foto mit dem Besitzer

Der Kaukasische Schäferhund braucht eine gute Ernährung, die sich auf Vertreter jeder Rasse bezieht. Ja, und es gibt keine besondere Weisheit. Häufiger praktiziert einmaliges Füttern mit obligatorischer Einhaltung des Regimes. Aber das gilt für erwachsene Haustiere, junge Tiere bis 2,5-3 Jahre werden 2 mal gefüttert.

Bei der Auswahl von natürlichen Produkten sollten Sie nicht vergessen, dass das Hauptprodukt der Ernährung Fleisch und Innereien ist. Ihre tägliche Menge beträgt 800-1000 Gramm. Wenn Fleisch in irgendeiner Form gegeben werden kann, müssen Innereien vorher gekocht werden. Straßenkindern kann im Winter regelmäßig gekochtes Schmalz oder Fleisch gegeben werden. Auch in der Diät enthalten Brei, gekocht in Wasser, Fleisch oder Gemüsebrühe, Gemüse - frisch und gekocht, Greens. Eier werden gekocht, aber nicht mehr als 1-2 mal pro Woche. Zu den verbotenen Produkten zählen Kartoffeln und Hülsenfrüchte.

Wenn die Wahl auf die fertigen Produktionsrationen fällt, sollten Sie hochwertiges Futter - Premium- und Super-Premium-Kategorie - wählen. Sie erfüllen mehr die Bedürfnisse des Hundes, und ihr Verbrauch ist viel weniger.

Foto Kaukasischer Schäferhund

Kaukasisches Schäfer-Video

Für wie viel können Sie einen Welpen kaukasischen Schäfer kaufen

Der Preis hängt von vielen Faktoren ab - die Farbe der Wolle, Geschlecht, Größe, Verfügbarkeit von Stammbaum und Eltern, die Lage des Kinderzimmers und gezielte Lieferung. Normalerweise kostet das größte Baby aus dem Wurf mehr. Die durchschnittlichen Kosten eines kaukasischen Schäferhundwelpen in Baumschulen in Moskau und der Region Moskau betragen 15.000 Rubel. Im Internet variiert der Preis zwischen 5.000 und 60.000 Rubel.

Caucasian Shepherd Welpen sehen aus wie süße Bärenjungen, aber wenn man ein Haustier ins Haus nimmt, sollte man sofort berücksichtigen, dass dies kein Spielzeug ist, sondern ein ernsthaftes Tier, das eine bestimmte Herangehensweise erfordert.

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Kaukasischer Schäferhund

Ein unabhängiger, furchtloser, schöner kaukasischer Schäferhund begleitet einen Mann seit langem auf einer Jagd und schützt Herden von Haustieren vor dem Angriff von Raubtieren.

Rasse Eigenschaften

Familienanhang

Einstellung zu Kindern

Beziehung zu Fremden

Die Neigung zu trainieren

Geschichte der Herkunft

Vor nur 2000 Jahren war der Kaukasus der Geburtsort dieser kühnen und robusten Rasse. Der furchtlose Hirte hat im Laufe seiner Geschichte die besten Eigenschaften von Hütehunden behalten.

Es gibt verschiedene Theorien über den Ursprung des kaukasischen Hirten. Eine der zuverlässigsten Versionen besagt, dass die Vorfahren der Rasse tibetische Hunde sind.

In den XVIII-XIX Jahrhunderten. Diese Hunde wurden aktiv als Diensthunde in der Polizei eingesetzt. Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Kaukasische Hirten nahmen zum ersten Mal an der Ausstellung teil, dann 1931. Die ersten Rassestandards wurden definiert. Nun, die Rasse wurde 1990 weltweit anerkannt.

Rasse Beschreibung

Kaukasische Schäferhunde sind arrogante, ausgeglichene und ruhige Hunde. In der Beschreibung der Rasse wird ein starker Körper von großer Größe mit gut entwickelten Muskeln betrachtet. Caucasian Shepherd ist perfekt an die kalte Jahreszeit angepasst und hat unübertroffene Schutzeigenschaften.

  1. Das Gewicht eines erwachsenen Hundes liegt zwischen 45 und 75 kg. Widerristhöhe - 62-70 cm. Männchen überschreiten Hündinnen in Gewicht und Höhe.
  2. Der Kopf ist schwer, massiv, der Schädel ist breit, die Wangenknochen sind entwickelt, die Schnauze ist voluminös, etwas kürzer als der Schädel.
  3. Scherengebiss, Kiefer stark, scharfe Zähne.
  4. Der Rücken ist breit, stark, die obere Linie ist flach, der Bauch ist hochgezogen.
  5. Die Haut ist dick, elastisch. Der Standard sieht zwei Arten von kaukasischen Schäferhunden vor: glatthaarige (Mantellänge - 6-7 cm) und langhaarige (Mantellänge 10-12 cm). In beiden Fällen ist der Mantel dick, hart.
  6. Augen oval, weit auseinander, dunkle Farbe.
  7. Ohren hoch, dreieckig, hängend.
  8. Der Schwanz ist lang, flauschig.
  9. Gliedmaßen gerade, stark parallel gesetzt, Pfoten groß, rund.

Kaukasische Schäfer-Farben

Insbesondere berücksichtigen die Rassen eine große Vielfalt an Farben:

Bei allen Farben in den Hunden müssen feste schwarze Striche um die Lippen und Augenlider vorhanden sein.

WICHTIG! Kaukasische Schäferhunde sind ein Rassenfehler und dürfen nicht züchten.

Kaukasischer Schäferhund - Zuchtcharakter

Caucasian Shepherd - ein kühner, durchsetzungsfähiger, loyaler und willensstarker Hund mit exzellenten Schutzeigenschaften. Während der Ausbildung der Rasse haben Hunde einen ausgeglichenen Charakter und eine Tendenz zu unabhängigen Entscheidungen gefunden.

  1. Schäferhunde kommen gut mit Kindern aus.
  2. Sie sind vorsichtig gegenüber Fremden, sind aber freundlich zu engen Freunden und Verwandten des Gastgebers.
  3. Dank des gut entwickelten Instinkts des Verteidigers, ohne nachzudenken, werden sie ihre Familie vor Gefahren bewahren.
  4. Zuversichtlich, schnell und klar auf verschiedene Extremsituationen reagieren.
  5. Passen Sie gut mit anderen Haustieren zusammen.
  6. Sie lieben aktive Spiele und brauchen langfristige körperliche Anstrengungen.
  7. Großartig in großen und kleinen Familien.

Kleine Kinder genießen Schirmherrschaft, was dank der ruhigen und starken Psyche des Hundes möglich ist.

Ausbildung

Ein kaukasischer Hirte auszubilden und zu erziehen sollte ein Mann sein, dessen Autorität und Führung ein Hund anerkennt. Dies ist eine starke und intelligente Rasse, aber ihre Vertreter neigen dazu, zu dominieren. Deshalb müssen Sie, wenn Sie erziehen, Willenskraft, Ausdauer, Liebe und Geduld zeigen.

Es ist wichtig, den Welpen korrekt und rechtzeitig zu sozialisieren, um einen aggressiven und ungezogenen Hund nicht zu erziehen. So lange wie die kaukasischen Schäferhunde leben, ist so viel erforderlich, um sich in ihrer Ausbildung und Ausbildung zu engagieren.

Wie man einen treuen, freundlichen und furchtlosen Freund erzieht? Erfahrene Besitzer geben folgende Tipps:

  • Beginnen Sie mit dem Training Ihres Welpen und arbeiten Sie hart mit ihm, sobald das Haustier vor Ihrer Haustür erscheint.
  • Bringen Sie Ihr Baby zur Sauberkeit, lassen Sie Ihre Sachen nicht verderben;
  • Hunde sind schlau, aber langsam - überstürzen Sie sie nicht bei der Ausführung ihrer Aufgaben;
  • Es ist verboten, körperliche Gewalt auszuüben und die Stimme Ihres Haustieres zu erheben.
  • ein Belohnungssystem für Haustiere zur Ausführung von Befehlen entwickeln;
  • lange Spaziergänge mehrmals am Tag bieten;
  • Die Reihenfolge der Aktionen, Geduld und Ausdauer verdienen Respekt von Ihrem Haustier;
  • Bringen Sie Ihren Hund der Gesellschaft bei, passen Sie sein Verhalten an, sowohl auf der Straße als auch zu Hause.

Pflege und Wartung

Die Lebenserwartung des kaukasischen Schäferhundes beträgt durchschnittlich 10-11 Jahre. Die Pflege eines Vertreters dieser Rasse erfordert einiges an Wissen, Mühe und Zeit. Jeder Besitzer muss wissen, wie er sich um sein Haustier kümmern muss, um sein schönes und gepflegtes Aussehen zu bewahren.

Hygiene und Hundegesundheit

  1. Der Mantel des Hundes wird während des Gehens schmutzig, so dass Sie Ihr Haustier einmal im Monat mit speziellen Reinigungsmitteln baden müssen. Wischen Sie Ihre Wolle während des Fellabfalls täglich mit Pouchodoroker und Massagebürsten.
  2. Untersuchen Sie Ihre Ohren regelmäßig auf Zecken und andere Parasiten. Täglich den Gehörgang mit Wattestäbchen von überschüssigem Schwefel reinigen.
  3. Wenn Schleim und eitriges Sekret erscheinen, wischen Sie die Augen Ihres Haustieres mit einem sauberen Tuch ab.
  4. Eine heiße, trockene Nase gibt Anlass zur Sorge.
  5. Überwachen Sie den Zustand der Zähne und der Mundhöhle in Ihrem Haustier. Wenn Sie während der Zeit der Zahnveränderung Zahnfleischentzündungen und Blutungen feststellen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.
  6. Schneiden und feilen Sie regelmäßig die Klauen des Hundes.
  7. Die sexuelle Reife kommt in 1 Jahr und 5 Monaten. Es sollte vor der Paarung Haustier zum Tierarzt zeigen. Das Stricken geschieht am besten auf dem Territorium eines Hundes.

Inhalt

  1. Wegen der beeindruckenden Größe des kaukasischen Hirten für den Inhalt im Hof, vorzugsweise in einer separaten Voliere.
  2. Es ist verboten, den Hund an der Leine zu führen und in dunklen geschlossenen Räumen zu verbringen.
  3. Geben Sie Ihrem Haustier eine Vielzahl von Spielen, gehen Sie mindestens 2 mal am Tag für 30-60 Minuten.
  4. Stellen Sie sicher, dass der Hund immer auf seinem Bett ruht. Wenn Sie sich entscheiden, einen Hund in einer Wohnung zu halten, geben Sie ihm einen geräumigen und bequemen Platz.
  5. Holen Sie sich das Hirtengeschirr zum Essen. Schüsseln werden empfohlen, spezielle Ständer aufzustellen, die für die Widerristhöhe des Hundes optimiert sind.
  6. Achten Sie auf die Verfügbarkeit von Inventar für die Tierpflege (Bürsten, Nagelknipser, Streichelshampoos).
  7. Kaufen Sie ein Halsband, eine Leine und eine Schnauze.
  8. Verwöhnen Sie das Haustier mit einer Vielzahl von Spielzeug (Knochen, Gummibälle).

Gesundheit

Jeder Besitzer, der einen Welpen ins Haus bringt, übernimmt Verantwortung für sein Leben und seine Gesundheit. Um das Alter von einem Jahr zu erreichen, durchläuft das Baby vier Impfstadien.

Die erste Impfung wird im Alter von einem Monat durchgeführt. Impfung ist notwendig, um die Immunität gegen verschiedene Rassenkrankheiten zu schützen.

Es ist notwendig, den Hund dem Tierarzt regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung zu zeigen. Ein erfahrener Besitzer muss wissen, wie er die ersten Symptome der Krankheit erkennt und rechtzeitig Hilfe leistet.

Für die Vertreter der Rasse sind durch folgende Krankheiten gekennzeichnet:

  • Epilepsie;
  • Psychose;
  • Pest;
  • Tollwut
  • volvulus Jahrhundert;
  • Atrophie des Sehnervs;
  • Allergie;
  • Kryptorchismus;
  • Hüftdysplasie;
  • Muskelkrämpfe;
  • Pathologie des Bewegungsapparates.

Was zu füttern

Der Besitzer muss sich um die richtige und ausgewogene Ernährung des kaukasischen Schäferhundes kümmern. Die Anzahl der Fütterungen hängt von der Größe, dem Gewicht und dem Alter des Tieres ab. Vertreter der Rasse haben einen gesunden Appetit und sind nicht wählerisch.

Bei der Auswahl, was Sie Ihrem Welpen füttern sollten, bevorzugen Sie solche Produkte:

  • gekochtes, rohes Fleisch und Innereien;
  • Milchbrei (Buchweizen, Reis, Weizen);
  • fermentierte Milchprodukte (Kefir, Milch, Joghurt, Quark);
  • Gemüse gekocht und roh (außer Kohl).

Wenn der Welpe wächst, ist es notwendig, die Mineralstoffe und Vitamine zu erhöhen.

Ein ausgewachsener Hund darf sich einmal am Tag ernähren. Das gesunde Hundemenü ist wie folgt:

  • Kalbfleisch, Rindfleisch, Huhn, Pferdefleisch;
  • Gekochte und rohe Innereien: Herz, Niere, Leber, Lunge;
  • Hühnereier;
  • verbrüht mit kochendem Wasser Seefisch, entbeint;
  • Mehl und Teigwaren;
  • Gemüse, Obst, Gemüse.

Kaukasischer Schäferhund neigt zu Übergewicht, daher ist es verboten, den Hund zu überfüttern. Wählen Sie, welche Art von Nahrung Haustier Haustier, stellen Sie sicher, dass die Zusammensetzung der trockenen Diät die minimale Menge an Fett war. Bevorzugung von ausgewogenem Futter, vorzugsweise einer "Premium" -Klasse.

Video

Foto Kaukasischer Schäferhund

Wie viel kostet ein Welpe?

Bei der Entscheidung, einen kaukasischen Schäferhund zu kaufen, stellt sich die Frage, wie viel kostet ein Welpe dem zukünftigen Besitzer? Der Preis für Stammbäume beginnt bei 50.000 Rubel. Generizität, Größe, Art der Farbe - all diese Faktoren beeinflussen die Wertsteigerung.

Wenn der Stammbaum für Sie keine Rolle spielt und Sie einen kaukasischen Schäferhund günstig kaufen möchten, dann wird der Preis für den Kauf "von den Händen" zwischen 15.000 und 20.000 Rubel liegen.

Es wird nützlich sein: Wie wähle ich einen Welpen aus?

Baumschulen

Wenn Sie sich entscheiden, wo Sie einen Welpen kaufen möchten, sprechen Sie mit mehreren Kennelbesitzern, lesen Sie die Bewertungen in den Foren. Ein gewissenhafter Züchter wird Ihnen zeigen, wie Eltern aussehen, Ihnen sagen, wie Sie einen Hund aufziehen und richtig füttern können. Geben Sie an, um welchen Punktzahl Wurf es geht. Wählen Sie einen intelligenten und aktiven Welpen aus der Brut.

Kaukasischer Schäferhund - ein mutiges, freundliches, willensstarkes, treues Tier. Da du Zeit und Geduld für seine Erziehung nicht bereust, wirst du eines Tages feststellen, dass du einen wunderbaren Freund und Beschützer für deine ganze Familie großgezogen hast.

Die größten Schäferhunde der Welt

Das Wort "Hirte" erschien dank der ersten Verwendung von Tieren - der Schutz der Schafherde. Heute haben sich ihre Verantwortungen erweitert, und der Name bleibt.

Die größten Rassen von Schäferhunden in der Welt: Bewertung

Die Gruppe der Schäferhunde besteht aus mehr als 53 Rassen. Sie unterscheiden sich im Äußeren und in der Größe. Es sieht so aus:

Alabai - die größte Hirtenrasse

In der Weltrangliste der Riesenhunde belegt der Turkmenische Wolfshund (der zweite Name der Rasse) den achten Ehrenplatz. Nur türkische Kangals übertreffen ihre Größe.

Der Ruhm eines Riesen unter ihnen wurde vom Haustier des Züchters aus dem Stawropol Territory, Alexander Khudyakov, erworben. Der Name des Hundes Riese - Bulldozer. Jetzt wiegt er 130 kg. Seine Nachkommen sind zurückgeblieben, obwohl 90 kg bereits einen bedeutenden Fortschritt gegenüber den anerkannten Standards darstellen.

Alexander behauptet, dass das enorme Gewicht des Hundes nicht das Ziel ist. Das Tier muss Proportionen beibehalten, gesund und muskulös sein und nicht übergewichtig sein. Daher ist das Laufen mit Gewichten von 10 km eine tägliche Gebühr für sein Alabai.

Der größte Alabai-Bulldozer

Der größte kaukasische Schäferhund in der Welt

Diese Rasse ist die zweitgrößte unter den Schäferhunden. Einige Zeugen behaupten, dass sie Individuen dieser Rasse unter 120 kg Gewicht getroffen hätten. Diese Tatsache wird jedoch nicht registriert.
Der größte Kaukasier ist der berühmte Grizzly-Hund, der wegen seiner beeindruckenden Erscheinung und Größe als Bärenhund bezeichnet wird. Der acht Jahre alte Riese, geboren am 04.05.2008, wog rund 100 kg. Die Grizzlies leben in der ukrainischen Stadt Odessa mit dem Besitzer Kuznetsov A. P.

Die größten Hunde sind die Anatolischen Hirten

Diese Rasse wird in der Türkei gezüchtet. Ihr zweiter Name ist Kangal.

Die Höhe einiger Personen beträgt 89 cm und das Gewicht - 69 kg. Kangals werden von Hundezüchtern sehr geschätzt. Aber die Türken setzten sie dem Reichtum des Landes gleich und verbot den Export von Hunden und Welpen über seine Grenzen hinaus. Die Frage der Zucht von Anatolian Shepherd wird hier auf Regierungsebene gestellt.

Heute brüten Züchter aus anderen Ländern mit gezüchteten Kangals. Aber das ist eine Übertreibung.

Es kann nirgendwo anders als in ihrer Heimat ein echtes Anatolien geben. Daher ist es nicht möglich zu nennen, welcher der Kangals der größte ist.

Riesiger Schäferhund Komondor

Heimat Komondorov - Ungarn. Die Rasse wurde nicht von Züchtern gezüchtet, sondern wurde durch Mischen verschiedener Rassen auf natürliche Weise mit einer Beimischung von Wolfsblut gebildet. Das Jahr 1924 war geprägt von der Annahme einer detaillierten Beschreibung des Äußeren und der Normen der Comonorianer durch die Hundeexperten. Die ersten ungarischen Schäferhunde wurden erst nach 1970 in die UdSSR eingeführt.

Komondor haben einen extrem starken Schädel. Wenn er eine Herde von Wölfen angreift, ersetzt er sich selbst, indem er Schafe verteidigt, kann er den Kopf des Raubtiers mit seinem Kopf unterbrechen.

Der beste der ungarischen Schäferhunde wurde 2009 als Zlatogor Zwinger «KRISHTA» anerkannt. Der Besitzer des größten Hundes ist Sarafyan Lydia aus dem Bezirk Svetlogorsk in der Region Moskau. Der vierjährige Zlatogor wog 70 kg, stand auf seinen Hinterbeinen und überragte seine Geliebte.

Der größte Schäferhund der Estrel-Rasse

Der zweite Name dieser Rasse ist der portugiesische Mountain Shepherd. Seine Heimat ist die Iberische Halbinsel, wo sie sich für den Schutz von Schafherden einsetzt.

Für das Stadtleben sind Estrels völlig ungeeignet. Außerhalb von Portugal haben nur wenige von diesen tapferen Schönheiten gehört. Die Familie Almeido aus der Stadt Torres Vedrashe, Fatima und Jose, züchtet sie seit 20 Jahren. Alle mächtigsten Individuen kamen aus ihrem Zwinger. Aber außerhalb des Landes ist es schwierig, die Portugiesen zu treffen. Wenn Sie einen Welpen aus dem Kindergarten unseres Landes bekommen, müssen Sie verstehen, dass ein reinrassiger Hund wahrscheinlich nicht bekommen wird.

Der Standard für die Portugiesen wurde erst 1934 eingeführt. Estreli zuhause ist immer noch mit ihrer Hirtenarbeit beschäftigt. Wölfe sind nicht in die Berge gewandert, aber Räuber riskieren nicht, mutige und schlaue vierbeinige Wachen zu kontaktieren. Der Name des größten Portugiesen kann nicht genannt werden, da fleißige Hirten wichtigere Dinge zu tun haben, als ihre Größe zu wiegen und zu messen.

Südrussischer großer Hirte

Ansonsten heißen diese Hunde Ukrainische Hirten. Sie sehen aus wie riesige Schoßhunde. Aber von Natur aus kann Yuzhaki unberechenbar, aggressiv und unkontrollierbar sein. Der große Vorteil der Ukrainischen Shepherds ist unprätentiös gegenüber Lebensmitteln. Sie braucht nicht so viel wie Hunde anderer großer Rassen.

Bei den Ausstellungen Eurasia-1 und Eurasia-2 im Jahr 2017 und in der Weltmeisterschaft wurde die Ermak-Züchterin und Besitzerin Usanova V., die in der russischen Riesenzucht beheimatet ist, der Gewinner. Sein Geburtsdatum ist der 24. Mai 2012. Obwohl er sich in Bezug auf Gewicht und Körpergröße nicht wesentlich von seinen Verwandten unterscheidet, entsprechen beide Parameter den oberen Balken des Standards.

Der größte südrussische Schäferhund Ermak

Der größte deutsche Schäferhund der Welt

Heute gibt es mehrere große Männchen dieser Rasse, deren Größe und Gewicht die allgemein anerkannten Standards übersteigt.

Der achtjährige Hund Imo in Odessa, der aus einer niederländischen Kinderkrippe gebracht wurde, übertrifft die Standards.

Der riesige Mann Herman, auch aus Odessa, wiegt nach 5 Monaten 60 Kilogramm. Auffallend ist, dass die Besitzer die Schäferhunde nicht trainieren, sondern sich hervorragend ernähren.

Heavyweight Rocky ist 5 Jahre alt. Es ist größer als die Verwandten, hat einen starken Rücken, aber einige Fettleibigkeit ist spürbar.

Der Deutsche Schäferhund ist ziemlich gefräßig, es erfordert große körperliche Anstrengung, sonst ist es sehr leicht, Übergewicht zu bekommen. Halten Sie die Hunde dieser Rasse brauchen nur Menschen, die bereit sind, ein Haustier eine Menge Zeit widmen, arbeiten mit ihm nach einem bestimmten Programm, wissen, welche Art von Übung Ihr Haustier braucht.

Wenn das Verhältnis von Gewicht und Größe des Hundes nicht mit dem Standard übereinstimmt, kann der Besitzer nicht stolz auf den schweren Hund sein. Diese Haltung gegenüber dem Haustier heißt "verderbe die Rasse".

Kaukasischer Schäferhund: Rassestandard und Lebensdauer

Zunächst gab es einen Ureinwohner Kaukasischer Schäferhund - eine Rasse, die unter dem Einfluss der natürlichen Kräfte und der natürlichen Auslese auf natürliche Weise entstand und sich entwickelte. Nachdem sich die Züchter für diese Rasse interessiert hatten, begann sie sich allmählich von einer einheimischen zu einer Fabrik zu entwickeln. In diesem Artikel werden wir den Unterschied zwischen den "alten" und "neuen" kaukasischen Schäferhunden untersuchen, herausfinden, wie viele Jahre sie gelebt haben und die wichtigsten Parameter des für diese Rasse zugelassenen Standards beschreiben.

Geschichte und Moderne

Es wird angenommen, dass die kaukasischen Schäferhunde bestimmte Eigenschaften haben und die gleiche Struktur haben. Das sind große Hunde von beeindruckendem Gewicht, mit gut entwickelter Muskulatur, einer rauen Körperstruktur und starken Knochen. Potenzielle Besitzer sind daran interessiert, wie viel diese Personen leben. Ihre durchschnittliche Lebensdauer beträgt zehn Jahre.

In der Welt gibt es jedoch verschiedene Arten von Hunden dieser Rasse, die sich je nach Brutgebiet unterscheiden. Um zu verstehen, wie sie sich entwickelt haben, müssen wir vor vielen Jahren, zu den Zeiten der Rasse, zurückgehen, um zu verstehen, was die modernen kaukasischen Schäferhunde sind.

Verschiedene kaukasische Völker, die vor vielen Jahren lebten, machten menschliche Freunde der alten wilden Hunde in Wolfsform. Die Tiere begannen, den Menschen zu dienen und die Rolle eines Wächters und Beschützers zu spielen. Und die harten Umweltbedingungen, die für Arbeitsindividuen ungeeignet sind.

Als Ergebnis erschien ein ursprünglicher kaukasischer Schäferhund - ein großer, physisch entwickelter Hund, der dickes Haar hatte, um sich vor verschiedenen Wetterbedingungen zu schützen und viele Jahre leben zu können.

Aufgrund der Lebensbedingungen in verschiedenen Orten wurden die "Ureinwohner" in zwei Unterarten aufgeteilt. Die Bergunterarten der Hunde unterschieden sich in großem Gewicht, langen Haaren, starken Gliedmaßen mittlerer Länge, kräftigen Muskeln. Die Steppenunterarten von Hunden hatten kurze Haare, hohe Gliedmaßen, eine leichtere Körperstruktur und weniger Gewicht.

Zahlreiche Kaukasusvölker zähmen kaukasische Hirtenhunde auf ihre Weise nach bestimmten Prinzipien und Traditionen, die seit vielen Jahren bestehen. Allmählich wurden die Hunde dieser Rasse in viele Arten geteilt, die bis heute informell in der Welt existieren. Wie viele Völker, so viele Arten, von denen es mehrere gibt:

  • Georgisch;
  • Armenisch;
  • Azeri;
  • Dagestan.

Alle Arten von Hunden dieser Rasse haben geringe Unterschiede in Gewicht, Körperbau, Länge der Gliedmaßen und Haare.

Allmählich interessierten sich die einheimischen Züchter Russlands und anderer Länder für die einheimischen kaukasischen Wolfshunde. Die Züchter übernahmen die Kontrolle über die Zucht von Kaukasischen Hirten und verwandelten den "Eingeborenen" in den Fabrikhund. Die Arbeit an der Verbesserung der Rasse wird seit vielen Jahren fortgesetzt.

Infolgedessen hat der Kaukasische Schäferhund einige Veränderungen erfahren, die sich für die Stadt besser eignen als für das Leben in den Bergen und Steppen. Aufgrund des Einflusses der städtischen Umwelt und der unfairen Zucht leben diese Tiere nun zehn bis zwölf Jahre, während sie viel länger leben können.

Nicht alle sind sich der Tatsache bewusst, dass diese Rasse Sorten hat. Der größte Hund aus dem Kaukasus - so wurde der Kaukasische Schäferhund in der Welt genannt, indem er alle vorhandenen Arten zusammenbrach.

Im Zuge der Etablierung einer Pedigree-Zucht von Hunden der Rasse Caucasian Shepherd wurden mehrere Standards verabschiedet. Als nächstes beschreiben wir die neueste Version des FCI-Standards (International Canine Federation), der 2010 genehmigt wurde.

Der Rassestandard Caucasian Shepherd besteht aus folgenden Parametern:

  • allgemeine Erscheinung und wichtige Proportionen;
  • Temperament;
  • Kopf;
  • Gehäuse;
  • Gliedmaßen;
  • Wolldecke;
  • Farben;
  • Größen: Höhe, Gewicht;
  • Fehler und Defekte.

Allgemeines Erscheinungsbild und wichtige Proportionen

Der größte Hund der Welt aus dem Kaukasus ist ein großes, starkes und proportional gefaltetes Tier. Ihr leicht gestreckter Körper hat ein kräftiges Rückgrat und körperlich entwickelte Muskeln. Auf den ersten Blick ist es leicht, einen Hund von einer Hündin zu unterscheiden. Männer haben einen großen Kopf und ausgeprägten Widerrist. Hündinnen kleiner und länger.

Ideale Proportionen: Die Körperlänge des kaukasischen Schäferhundes ist maximal acht Prozent größer als die Widerristhöhe. Der Abstand vom Boden zum Ellenbogengelenk ist gleich der halben Höhe des Tieres. Die Mündung des Hundes ist der dritte Teil der Länge seines Schädels.

Hunde dieser Rasse müssen sich ruhig, frei und selbstbewusst bewegen, auch wenn sie im Trab laufen. Die Bewegungen sind koordiniert, die Linien der Kruppe und des Widerrists sind auf der gleichen Ebene und in relativer Ruhe. Das Tier wird durch starke kräftige Hinterbeine stark vom Boden abgestoßen.

Temperament

Der größte Hund der Welt aus dem Kaukasus besitzt alle notwendigen schützenden Eigenschaften: Gleichgewicht, Vertrauen, Mut, Unabhängigkeit, die Fähigkeit, in einem entscheidenden Moment seine eigenen Entscheidungen zu treffen.

Der Kaukasische Schäferhund ist seinem Besitzer und seiner Familie unendlich treu und bereit, seine "Herde" bis zum Ende seiner Tage vor Feinden zu schützen. Außenseiter immer feindselig, aber kann seinen Impuls auf Befehl des Besitzers zurückhalten.

Kopf

Die keilförmige Kopfform des Hundes endet mit einer breiten Basis. Der große und voluminöse Schädel hat einen fast flachen vorderen Teil, der durch eine kleine Furche in zwei Hälften geteilt ist. Der Hinterkopf am Hinterkopf und der Übergang von der Schnauze zur Stirn (Stopp) ist nicht besonders auffällig. Kaugummis sind gut entwickelt.

Die große, breite Nase von Schwarz steht nicht für die Mündungslinie. Die Nasenlöcher sind mäßig offen.

Die volumetrische Schnauze des Hundes verjüngt sich zur Nase hin. Seine obere Linie ist parallel zur Stirnlinie. Unter den Augen ist das Gesicht des Tieres gut mit gut entwickelten Muskeln gefüllt. Shepherds Maul endet mit einem kräftigen Unterkiefer und Kinn. Sperrige Lippen haben eine klare schwarze Pigmentierung.

Der Standard erlaubt kaukasischen Schäferhunden als eine Schere und direkte Bisse. Normalerweise bedeutet ein komplettes dentales Kit, dass zweiundvierzig weiße, eng beieinander liegende Zähne vorhanden sind. Gebrochene, gebrochene Zähne, fehlende erste Prämolaren (maximal zwei) gelten als normal, aber nur, wenn diese Defekte die Definition des Bisses nicht beeinträchtigen.

Die Augen des Tieres haben eine durchschnittliche Größe, tiefe Landung, breite und schräge Anordnung. Schwarze Augenlider passen eng um die Augäpfel. Die Augenfarbe kann unterschiedlich intensiv sein: von dunkelbraun bis nussig. Der größte kaukasische Hund der Welt sieht immer ernst und aufmerksam aus, jede Sekunde bewertet die Umwelt.

Kleine Ohren in Form eines Dreiecks hängen am Knorpel, und ihr innerer Teil liegt sehr nahe am Kopf des Hundes. Zur Berührung sind die Ohren ziemlich dick. Traditionell werden sie gestoppt (abgeschnittener Teil). Aber der Standard erlaubt unbeschnittene Ohren.

Der tief liegende Hals des Tieres hat eine durchschnittliche Länge. Die Nackenmuskulatur ist gut entwickelt. Hunde haben einen schönen Nacken.

Wohnen

Der körperlich gut entwickelte Körper des Hundes ist ziemlich breit und proportional. Die glatte Linie des Rückens endet mit einer kurzen, leicht konvexen Lende. Die lange, sperrige Kruppe des Tieres am Ende (nahe dem Anfang des Schwanzes) ist leicht gemäht. Der eiförmige Thorax ist gut entwickelt. Der Bauch ist dank der entwickelten Muskeln hochgezogen.

In einem der größten Hunde der Welt hat der Schwanz eine hohe Versorgung und Sichelform. Wenn sie aufgeregt ist, hebt sie ihren Schwanz hoch über ihren Rücken. In Ruhe erreicht die Schwanzspitze den Sprunggelenk.

Gliedmaßen

Die Vorderbeine stehen senkrecht zum Boden und sind relativ weit voneinander entfernt. Muskeln sind körperlich entwickelt. Starke, eng anliegende Schultern, zusammen mit breiten Schulterblättern, bilden einen Winkel von hundert Grad. Die Ellenbogengelenke sind parallel zur Oberfläche und genau nach hinten gerichtet. Kurze Fesseln haben eine praktisch gerade Struktur.

Wenn Sie den Hund von hinten betrachten, werden Sie sehen, dass die Hinterbeine senkrecht zum Boden stehen und mäßig weit voneinander entfernt sind. Gut sichtbare Sprung- und Kniegelenke sind in einem Winkel von einhundertundfünfzig Grad. Die Hüften, Beine und Füße sind körperlich gut entwickelt.

Alle Gliedmaßen enden in großen, abgerundeten Beinen.

Wolldecke

Das Haar des kaukasischen Schäferhundes besteht aus drei Komponenten: der Unterwolle, dem Schutzmantel und dem Außenmantel.

Die Unterwolle besteht aus dünner und weich anfühlender Wolle, die Flusen ähnelt. Es erfüllt die Funktion der Erwärmung. Meistens ist die Unterwolle deutlich sichtbar, kann aber je nach Haftbedingungen und saisonaler Häutung unterschiedlich dicht sein.

Der Kernmantel ist dick, gerade und rauh. Es ist der Hauptteil des Fells und ist gleichmäßig im Körper des Hundes verteilt. Die größte Menge an Schutzhaaren befindet sich auf der Rückseite.

Covercoats sind selten, aber im ganzen Körper des kaukasischen Hirten verteilt. Um jede Wolle herum befinden sich Poren, deren Aufgabe es ist, die Haut des Tieres mit Sauerstoff zu sättigen.

Einer der größten Hunde der Welt hat drei Arten von Wolle:

  • lang (bis zu zwölf Zentimeter, mit der Anwesenheit einer Mähne, Federn an den Gliedmaßen, "Hosen" und einem gut-pubertierenden dicken Schwanz);
  • intermediate (mittlere Länge, Abschleppen und "Hosen" fehlen);
  • kurz (bis zu sieben Zentimeter, ohne die Anwesenheit einer Mähne, Abschleppen und "Hosen").

Farben

Kaukasische Schäferhunde können folgende Farben haben:

Der Standard lässt keine rein schwarze (auch verblasste), blaue oder leberfarbene Wolle zu.

Abmessungen

Kein Wunder, dass die kaukasischen Schäferhunde als einer der größten Hunde der Welt bezeichnet werden. Die Mindestgröße für Rüden beträgt 68 Zentimeter, für Hündinnen mindestens 64 Zentimeter. Das Mindestgewicht der Männchen beträgt 50 Kilogramm, das Mindestgewicht der Hündinnen 45 Kilogramm.

Ausgehend von den Parametern des Standards, bedenken Sie, wie viel ein Welpe eines kaukasischen Hirten in verschiedenen Lebensphasen wiegt, vorausgesetzt, dass er richtig gefüttert und gepflegt wird.

1-3 Monate. Ein Caucasian Shepherd Welpe wird mit einem Gewicht von 600-800 Gramm geboren. Während des ersten Monats steigt das Gewicht des Welpen auf 200 Gramm pro Tag und in den nächsten zwei Monaten auf bis zu 400 Gramm pro Tag. Eineinhalb Monate Welpen sind klein und kompakt, und drei Monate sind wie kleine Junge.

3-6 Monate. Während dieser Zeit sollte das Gewicht des Welpen ungefähr dreimal zunehmen. Bis zu sechs Monaten entwickelt sich die Brust, der Welpe wird groß und wird nach und nach zum erwachsenen Hund.

6-12 Monate. Während dieser Zeit erhöht sich das Gewicht des Welpen um nur 30 Prozent. Baby fängt mehr und mehr an, wie ein Erwachsener auszusehen. Seit ungefähr zehn Monaten hört das Wachstum des Welpen praktisch auf. Gewichtszunahme geht weiter.

12-18 Monate. Das Wachstum des Hundes hörte auf und erreichte sein Maximum.

18-36 Monate. Gewichtszunahme geht weiter. Im Alter von drei Jahren erreicht die Muskelmasse des größten kaukasischen Hundes der Welt sein Maximum.

Wie viel ein Caucasian Shepherd Welpe in verschiedenen Lebensphasen wiegt, können Sie der folgenden Tabelle entnehmen:

Neben der Größe möchten viele Menschen wissen, wie viele Jahre Hunde dieser Rasse leben. Mit großer Sorgfalt kann ihr Leben zehn bis zwölf Jahre alt sein.

Nachteile und Fehler

Jede Abweichung vom Standard kann auf Defekte zurückgeführt werden, deren Schwere von den Richtern in Abhängigkeit von ihrem Einfluss auf das Wohlbefinden und das Verhalten des Tieres beurteilt wird.

Unter den disqualifizierenden Fehlern sind die folgenden anschaulichen Beispiele:

  • aggressives oder feigen Verhalten;
  • Overshot oder Overshot;
  • getrimmter Schwanz;
  • Nicht-Standard-Farbe;
  • Mangel an Schwarz in Nase, Lippen und Augenlidern;
  • Höhe oder Gewicht ist weniger als das Standardminimum;
  • beeinträchtigte Koordination;
  • mehrfarbige Augen.

Wie sieht dein Hund aus? Erzähl uns von ihr.

Bitte teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden und mögen Sie es.

Kaukasischer Schäferhund oder kaukasischer Wolfshund - Foto und Beschreibung der Zucht, der Obacht und der Wartung

Charakteristischer kaukasischer Schäferhund

Kaukasischer Schäferhund (kaukasischer Wolfshund, nordkaukasischer Wolfshund, eingeborener kaukasischer Schäferhund) ist eine große Uhrzucht.

Ein anderer Name ist der Wolfshund (wie sie Hunde großer Rassen einen Riesenschnauzer, alabai und andere nennen. Sie werden erzogen, um Wölfe zu jagen, oder um Weiden vor ihnen zu schützen).

Gut etabliert als Wächter, Hirte und Wachhunde. Es ist eine der ältesten Rassen auf der Erde, ihr Bild ist auf den Armen der georgischen Prinzen zu finden.

Diese schöne, starke und majestätische Kreatur ist ein Symbol für den Stolz der Kynologen in Russland und der Ukraine.

Kaukasier können rebellisch und stolz sein, aber gleichzeitig dem Besitzer unendlich treu sein, bereit, ihn auf Kosten seines eigenen Lebens vor Gefahren zu schützen.

Die vitale Position der Rasse, eine klare Trennung in "ihr" und "fremdes", in jeder Situation, das ist die Hauptsache, die ihr Verhalten und ihre Reaktion steuert.

Der Kaukasische Schäferhund ist gegenüber Fremden misstrauisch, er kann wütend sein, wenn er der Meinung ist, dass der Besitzer in Gefahr ist.

Kaukasische Schäferhund-Zucht-Geschichte

Es gibt keine genauen Informationen über die Herkunft des kaukasischen Hirten. Es gibt Beweise, dass ihre entfernten Vorfahren Wölfe und Schakale waren, aufgrund der äußeren Ähnlichkeit, des Verhaltens und der inneren Struktur.

Vielleicht sind ihre Vorfahren zentralasiatische Hunde, die mit Stämmen von Hirten im Kaukasus gefangen sind. Es stimmt, andere natürliche Bedingungen und Nachkommen von lokalen Hunden könnten ihr Aussehen ändern.

Es gibt eine Meinung, dass der Vorfahre des kaukasischen Schäferhunds die tibetische Dogge ist (groß, wild, stark, mit einem kurzen Kopf, einer breiten Schnauze, Hautfalten auf der Stirn). Seine Vorfahren waren wolfsähnliche Hunde, die in China als tibetanischer Beizhund bezeichnet wurden.

Der Kaukasische Schäferhund wurde erstmals 1121 v. Chr. Erwähnt. als der Wolfshund dem Kaiser der Zhou-Dynastie vorgestellt wurde. Früher war es ein Zeichen großen Respekts, einem Herrscher oder einem Adligen einen Hund zu geben. Sie waren ein Symbol für Loyalität, Hingabe und Stärke und waren ein sehr wertvolles Geschenk.

Im alten Ägypten, Assyrien, Griechenland, wurde es als ein heiliges Tier betrachtet. Im Altai werden sie bis heute verehrt.

Die zweite Version weist darauf hin, dass ihre Heimat ein uralter Staat ist - Urartu, im Kaukasus gelegen, dessen Zentrum sich auf dem Territorium des modernen Armeniens befand. Die Blüte des Staates kam im 7. Jahrhundert. BC, aus dem wir schließen können, dass die Rasse bereits im Kaukasus gelebt hat.

Gefunden Bilder ähnlich dem kaukasischen Schäferhund, in jenen Tagen bewachten sie die Städte und Festungen von Urartu.

Kaukasisches Schäferfoto auf dem Gras

In Russland, während der Eroberung des Kaukasus, wurde ein Dekret über die Einführung der kaukasischen Schäferhunde während der Feindseligkeiten erlassen.

Archäologen haben viele einbalsamierte Tiermumien gefunden, was beweist, dass diese Tiere in der Vergangenheit als Familienmitglieder verehrt wurden.

Im Kaukasus benutzten die Menschen sie als Kampf-, Beiz- und Hirtenwächter.

Kaukasische Hirten wollten eine Rasse, die allen klimatischen Bedingungen standhalten konnte. Sie war groß und stark und musste ein treuer Helfer des Hirten und ein zuverlässiger Beschützer der Herden vor Raubtieren und Dieben werden.

Sie konnten lange Übergänge in den Bergen aushalten, fühlten sich bei niedrigen Temperaturen gut.

Im Laufe der Jahre nahmen ihre Stärke, Geschicklichkeit, Mut, Schlichtheit und Ausdauer nur noch zu, was bei der Ausübung von Wachdienst sehr nützlich war.

In den XVIII - XIX Jahrhunderten. Kaukasische Schäferhunde, die für den Dienst in der Polizei benutzt werden, ausgebildet, um nach Leuten zu suchen. Obwohl das Experiment nicht erfolgreich war, wurde die Ursache als die Bosheit und Sturheit der Rasse angesehen.

Je nach Lebensraum unterscheiden sie sich deutlich.

Es gibt verschiedene Arten von kaukasischen Schäferhunden, die dann in kleine Untergruppen unterteilt werden:

  • Der georgische Typ (massereicher, größer, der Körper ist länglicher. Er hat einen langen Mantel, monoton zona-graue Farbe).
  • Armenischer Typ (kürzer, mit langer monotoner Wolle).
  • Azeri (es gibt zwei Arten: Berg - sieht aus wie Georgian, und Steppe - quadratisches Format, mit langen Beinen, starken Knochen und mageren Muskeln. Wolle ist kurz, mit einer seltenen roten und dunklen rehbraunen Farbe).
  • Dagestan (größer als Georgian, Körper Format mehr Platz. Es hat starke Knochen und glatte Linien der Hinterbeine. Die Länge der Haare und Farbe variiert).

Foto Kaukasischer Schäferhund Welpe

Die Kynologen erkennen solche Sorten wie Gerget, Gorbansky, Kazbek, Akhaltsikhe, Achalziche, Tuschinsky und andere Typen, die ihre Namen nach dem ursprünglichen Lebensraum erhalten haben.

Es gibt auch einen Unterschied zwischen Hunden, die in Steppen- und Bergregionen leben.

Im georgischen Typ dominierten die Langhaarigen und im Nordkaukasus die Kurzhaarigen, da der Schnee im Winter in lange Haare und im Sommer in Stacheln gepackt ist.

Im Jahr 1931 wurde der erste Standard der Kaukasischen Schäferhunde geschaffen, der auf dem georgischen Typ der Kaukasier basierte, aber die armenischen, aserbaidschanischen, dagestanischen Typen sind darin erwähnt.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts nahmen kaukasische Schäferhunde erstmals an der gesamtdeutschen Ausstellung in Nürnberg teil.

Bald wurden sie in vielen Ländern der Welt besprochen. Aber trotz des großen Interesses an der Rasse haben sie sich praktisch nicht entwickelt.

Während des Großen Vaterländischen Krieges starben viele Vertreter des Clans, aber dank der Bemühungen der Hundeführer, insbesondere der Professoren Bogoljubski und Ilyina, Mazovers und Vaismans, wurden die Kaukasier gerettet.

Spezielle Baumschulen wurden geschaffen, um die Rasse zu züchten und wiederherzustellen. Als Ergebnis der Arbeit erschienen Individuen mit einem bestimmten konstitutionellen Typ und dem richtigen Körperbau.

1970, in Paris auf der Welthundeausstellung, erlangte der kaukasische Schäferhund einen enormen Erfolg. Die besten Vertreter erhielten den Titel "Weltmeister".

1971, auf der Weltausstellung in Budapest, gewannen sie erneut den höchsten Ball.

1988 fand die erste All-Union-Ausstellung von Diensthunden häuslicher Rassen statt, an der die Kaukasier teilnahmen.

Im Jahr 1990 wurde der Kaukasische Wolfshund von der International Cynological Association (FCI) als eigenständige Rasse registriert.

Heute haben kaukasische Schäferhunde Popularität nicht nur in Russland und den GUS-Ländern, sondern auch in fremden Ländern gewonnen. Das Interesse europäischer und amerikanischer Kynologen und Hobby-Hundezüchter hat sich merklich erhöht.

Standard und Beschreibung der Rasse Caucasian Shepherd

Der kaukasische Schäferhund ist ein Hund der großen, groben Art, das Rückgrat ist massiv, die Muskeln sind voluminös, die Höhe ist überdurchschnittlich. Stark, unprätentiös, robust, empfindlich.

Haut: elastisch, dick.

Kopf: massiver, kranialer Teil ist voluminös und breit. Die Wangenknochen sind gut entwickelt.

Maul: voluminös, stumpf, sanft zur Nase hin verjüngend, seine Länge ist etwas kürzer als die Länge des Schädels.

Stirn: leicht konvex, geräumig, durch eine Längsrille geteilt, mit auffälligen, aber nicht auffälligen Brauenrücken, der Übergang von der Stirn zur Mündung ist glatt.

Lippen: Dick, fest.

Nase: Schwarz, groß, mit gut entwickelten Nasenlöchern. In weißer und hellroter Farbe ist die geklärte Nase zulässig.

Ohren: klein, hoch angesetzt, am Knorpel hängend, kurz im Welpenalter verhaftet.

Augen: dunkel, oval, tief angesetzt, schräg gestellt. Augenlider trocken, fest.

Zähne: korrekter Scherenbiss, kompletter Satz von 42 Zähnen. Der große, weiße Oberkiefer überlappt den Unterkiefer dicht. Die Schneidezähne befinden sich in 1 Linie.

Kaukasischer Wolfshund in einer seltenen weißen Farbe

Hals: muskulös, mit einem Nacken, kürzer als die Länge des Kopfes, sagen wir eine kleine Wamme.

Brust: Lang, breit, bis zur Ellenbogenlinie abgesenkt, im Querschnitt gerundet. Die Rippen sind gebogen.

Bauch: leicht aufgezogen. Der vordere Teil der Brust ragt sichtbar zur Schulter, den Schultergelenken.

Widerrist: muskulös, gut entwickelt, über die Linie des Rückens hinausragend.

Rücken: stark, breit, gerade.

Lende: konvex, kurz, breit. Die Kruppe ist mäßig lang, rund, muskulös.

Schwanz: sichelförmig, hoch angesetzt, in Ruhe abgesenkt, erreicht Sprunggelenke.

Füße: Groß, gewölbt, abgerundet, Finger in einer Kugel gesammelt.

Hintergliedmaßen: Gerade, von hinten gesehen, parallel zueinander. Der Oberschenkel und das Schienbein sind nicht lang, das Sprunggelenk ist breit und stark. Sprunggelenke sind massiv.

Wurden Gliedmaßen: Front gerade, breit und parallel eingestellt. Schulter- und Schulterknochen sind lang. Die Unterarme im Querschnitt sind gerundet, gerade, mäßig lang, muskulös. Pasterns sind massiv, kurz. Die Länge der vorderen Gliedmaßen bis zum Ellbogen ist etwas größer oder gleich der halben Höhe des Widerrists. Fußlängenindex - 50.

Bewegung: gemächlich, frei. Ein charakteristischer Gang ist ein kurzer Trab, der bei Beschleunigung der Bewegung in einen schweren, aber schnellen Galopp übergeht. Die Gelenke der Extremitäten sind frei beweglich.

Geschlechtstyp: gut definiert - Männchen sind massiv, größer mit einem großen Kopf und ausgeprägter Mähne. Frauen sind schlanker und leichter. Das Geschlecht ist leicht zu bestimmen. Kleine Männchen werden abgelehnt und dürfen nicht gezüchtet werden.

Mantel Kaukasischer Hirte: Borsten gerade, grob mit einer dicken Unterwolle. Auf dem Kopf und an den Vorderseiten der Beine ist das Fell kürzer und eng anliegend.

Es gibt 2 Arten von Wolle des kaukasischen Wolfshunds:

  • Langhaar - mit langem Haut- und Barthaar (10 - 12 cm). Die langen Haare bilden eine "Mähne" am Hals, an den Hinterbeinen "Tows" und "Pants" (30cm). Der Schwanz ist flauschig und dick.
  • Kurzhaar - kurze, dicke Haare (6 - 7 cm). "Mane", "Suspension", "Tow" am Schwanz fehlen.

Kaukasische Schäferhund-Hundefarbe

Es gibt die unterschiedlichsten:

  • Kastanienbraun - von braunbraun bis hellbraun, einschließlich zonarny-rot
  • Grau - von dunkelgrau, fast schwarz bis hell-hellgrau, einschließlich Zonengrau
  • Gestromt - von dunkelbraun - gestromt, fast schwarz, bis hellbraun
  • Weiß

Obligatorisch feste dunkle Augenlid- und Lippenkonturen. Mit einfarbigen Farben sind eine schwarze Maske, weiße Abzeichen am Bauch, Pfoten, Brust und Schwanzspitze zulässig. Es gibt fleckige oder gescheckte Farben der obigen Farbtöne.

Kaukasischer Schäfer-Charakter

Durch die Natur des kaukasischen Hirten beharrlich, ein wenig stur, unprätentiös, unabhängig und furchtlos Kreatur. Ein ausgezeichneter Wächter und Wächter, der sein Territorium perfekt spürt, schützt und bewacht sie bis zum Ende.

Es passt sich gut an alle natürlichen Bedingungen, Wartung und Fütterung an. Diese Eigenschaften machen Kaukasier zu einem Wachhundsymbol.

Für ungeheures Wachstum, Unerschütterlichkeit und Gleichgültigkeit verbargen sich eine verwundbare Seele und ein liebevoll liebendes Herz.

Auf dem Foto knabbert ein kaukasischer Hirte einen Knochen

Der kaukasische Schäferhund behandelt Kinder von der Familie, in der sie gut leben, man kann sagen, dass sie ihre Streiche und Spiele tolerierbar tolerieren. Aber nie mit einem Kind allein lassen, der Hauptgrund, enormes Wachstum und Stärke.

Sie weiß, wie sie den Schwachen nachsichtig sein kann, versteht sich gut mit anderen Haustieren, besonders wenn sie mit ihnen aufwächst, kleine Hunde nicht beleidigt, sondern die Dominanz unter den großen Mitbrüdern sucht.

Caucasian Shepherd muss unbedingt früh Sozialisation und Training bis zu 6 Monaten durchlaufen, die Sie in der frühen Kindheit unterrichten werden, wird in seinem Kopf für das Leben bleiben.

Sie sind intelligent, unabhängig, mit Würde, vielleicht deshalb schwer zu trainieren. Der Besitzer sollte die Natur dieser Rasse kennen, die den richtigen Ansatz zum Lernen finden würde. Ein Kaukasier braucht eine starke, strenge, aber faire und freundliche Hand des Gastgebers. Um Vertrauen zu gewinnen, versuche es nicht zu verlieren. Haben Sie Geduld, Ausdauer und Charakterstärke, müssen Sie der Anführer des Rudels für ihn werden, sonst wird eigenwilligen und unabhängigen Charakter herrschen. Und wer weiß, wer der Meister sein wird.

Schlagen Sie nie ein Haustier, es wird Ärger und Aggression verursachen, eilen Sie nicht, um neue Mannschaften zu lernen, lassen Sie sie zuerst einen Brunnen ausarbeiten, und gehen Sie dann zum nächsten Team weiter. Natürlich können Sie sich an einen Fachmann wenden, und er wird Ihrem kaukasischen Schäferhund Welpengehorsam beibringen. Jede Manifestation von Aggression gegen Familienmitglieder sollte sofort gestoppt werden.

Der kaukasische Hirte ist ein guter Wächter, er wird nicht umsonst bellen, es genügt ihm, sich einfach an die Tür zu legen und den Eingang zu beobachten.

Nachdenklicher Blick, erwachsener kaukasischer Schäfer - Foto

Glauben Sie mir, nachdem ich die Überraschung gesehen habe, die ihn erwartet, wird der Widersacher seinen Besuch bereuen. In Gegenwart des Besitzers behandelt er ruhig Fremde im Haus, kann sich nach dem obligatorischen Schnüffeln innerhalb der Grenzen der Sichtbarkeit des Objekts niederlassen, ruhig liegen, aber alles unter Kontrolle halten.

Wenn Sie einen kaukasischen Schäferhund in einer Stadtwohnung halten, lehren Sie, wie man richtig auf Menschen und Tiere reagiert, widmen Sie diesem Prozess besondere Aufmerksamkeit und Sie werden keine Probleme mit anderen haben. Mit äußerer Ruhe ist die Rasse Fremden gegenüber sehr misstrauisch, selbst ein 4 - monatiger Welpe kommt nicht mit einem Fremden in Kontakt. Es hat einen explosiven und gefährlichen Charakter. Wenn der Kaukasier denkt, dass der Besitzer in Gefahr ist, wird die Reaktion sofort kommen.

Sie sind nicht zu fordernd für den Besitzer, sie können ruhig ihren Tag verbringen, ihr eigenes Ding machen, nicht rennen, nicht aufheben, gerne eine Position einnehmen, von der aus die vier Himmelsrichtungen sichtbar sind, und alles beobachten, was in der Umgebung passiert. Der Kaukasier hat ein ausgeglichenes Temperament und kann die Aufgabe erfüllen.

Da er in einer ländlichen Gegend lebt, kann er Energie sparen, deshalb scheint er in der Stadt langsam zu sein. Er weiß, wie man die Situation richtig einschätzen kann, denn die Sicherheit von Herden und sein eigenes Leben hängt von seinem Verhalten in Gefahr ab.

Zum Beispiel wird ein erwachsener, ausgebildeter Hund - ein Hirte - niemals die Herde verlassen und dem Wolf nicht hinterherlaufen, denn er weiß, solange er kein Raubtier in seiner Nähe ist, eilt er in die Schlacht. Es genügt ihm zu bellen und sie zu erschrecken, der sogenannte emotionale Kampf wird geführt.

Junge Tiere ohne Erfahrung, aber mit einem warmen Herzen, ohne zu zögern, werden dem Feind hinterherlaufen und dabei einen schweren Fehler machen. Während er abwesend ist (Wölfe können die Wächter ablenken, weil sie in Rudeln jagen), stehlen Räuber geschickt Schafe. Ein erfahrener Hirte lässt den Hund nicht von der Kette.

Es wird oft darauf hingewiesen, dass die erstaunliche Fähigkeit des kaukasischen Schäferhundes, klar zwischen dem Besitzer und seiner Familie zu unterscheiden, eine Gefahr darstellt. Lass es einfach laufen, nachdem der Stock hart genug ist. Der Kaukasische Wolfshund ist ein autarker und selbstständig arbeitender Hund, er braucht einen starken Besitzer, physisch und psychisch, der sein Freund und Anführer wird.

Kaukasische Schäferhundpflege und -wartung

Foto Kaukasischer Schäferhund auf dem Schnee

Kaukasischer Schäferhund ist nicht wunderlich, Sorgfalt ist nicht schwierig, aber obligatorisch.

Wolle: dick mit Unterwolle, vergießen. Saisonal 2 Mal im Jahr, Frühjahr - Herbst. Wenn es in einer Wohnung mit warmer, trockener Luft gehalten wird, kann es das ganze Jahr über dauern. Die Wolle wird 1 Mal in 3 Tagen mit einem Metallkamm oder einem Pinsel mit groben Borsten gekämmt.

Während der Mauser, verwenden Sie einen Grübler, und kämmen Sie es jeden Tag, um das Auftreten von Tangles zu vermeiden. So werden Sie tote Haare entfernen, und das Haustier wird ein ordentliches Aussehen finden. Aus der gesammelten Wolle erhalten Strickliebhaber ein ausgezeichnetes Material für Socken und Fäustlinge.

Baden: Sie können 1 Mal in 3 Wochen oder als Verschmutzung. Nehmen Sie das Shampoo je nach Haartyp mit feuchtigkeitsspendender Wirkung auf. Das Verhindern von Verwicklungen sorgt für ein regelmäßiges Bürsten und Spülen nach dem Baden mit den verfügbaren Zutaten. Bereiten Sie eine Lösung von Zitronensäure oder Essigsäure (1 Esslöffel L. Säure pro 1 Liter warmes Wasser), nach dem Baden, spülen Sie sie mit Wolle. Solch ein einfaches Verfahren ist eine gute Vorbeugung vor einer Infektion durch Zecken und Parasiten.

Bei kaltem Wetter können die Haare mit einem Fön getrocknet werden (nur nicht mit Heißluft).

Ohren: Kaukasische Schäferhunde dösen im Bereich von 36 - 72 Stunden des Lebens. Baby geben 1,5-2 Tage um stärker zu werden und am dritten Tag schneiden Sie die Ohren ab. Am 5. - 6. Tag werden die Ohren 1,5 mal größer und dicker.

Wenn Sie die Zeit der Erleichterung verpassen, wird es viel Blutverlust geben und der Heilungsprozess wird verzögert. Wenn Sie nicht rechtzeitig gestoppt werden, sind Welpen mit Ohren übrig.

Zeigen Hunde, die älter als 1 Jahr sind, ein solches Verfahren, wird der Tierarzt auf dem Operationstisch unter Vollnarkose gestellt. Aber es ist stressig für euch beide. Stoppen Sie die kaukasischen Ohren rechtzeitig.

Auf dem Foto wird der kaukasische Schäferhund mit einem Ball gespielt.

Der Hauptpunkt - um die Ohren zu trimmen müssen professionelle, Tierarzt mit Erfahrung Ohren schneiden, oder ein erfahrener Züchter.

Untersuche deine Ohren regelmäßig. Nach dem Gehen nach Zecken oder überschüssigem Schmutz suchen. Wischen Sie die Innenseite der Spüle mit einem feuchten Tuch oder einem in Wasserstoffperoxid oder Boralkohol getauchten Wattestäbchen ab.

Achten Sie beim Schwimmen darauf, dass kein Wasser in Ihr Ohr gelangt. Bei Verdacht auf eine Entzündung, kontaktieren Sie sofort Ihren Tierarzt. Die Zeichen sind sehr auffällig, der Hund fängt an, den Kopf zu schütteln, ein unangenehmer Geruch oder Flüssigkeit wird aus dem Ohr abgegeben.

Augen: Inspizieren Sie regelmäßig. Ein gesundes Auge ohne Rötung und Säuerung. Die Ansammlung von Staub führt zu einer Entzündung. Es wird mit Kamillen-Abkochung gereinigt.

1 Esslöffel getrocknete Kamillenblüten gießen ein Glas mit kochendem Wasser, bestehen, kühlen und belasten. Die Augen werden mit einem weichen, fusselfreien Tuch gewaschen. Spülen Sie die Augen eines Haustiers, achten Sie darauf, dass er sich nicht in einem Zug befindet, oder im Freien bei kaltem Wetter. Wenn möglich, legen Sie es für eine Weile in den Raum, bevor die Augen trocknen.

Krallen und Pfoten: Die Krallen werden einmal im Monat geschnitten, mit einem Klauenschneider für große Rassen. Nach dem Gehen die Pfote mit einem feuchten Tuch abwischen und auf Beschädigungen oder Risse untersuchen. Während der Winterperiode die Pfoten des Reagenzes gründlich waschen, sicherstellen, dass der Hund es nicht leckt, es ist gesundheitsgefährdend.

Pflanzenöl (Oliven, Mais, Leinsamen) hilft, Risse auf den Pads zu verhindern, indem es in die Haut des Tieres gerieben wird und die Risse passieren. Fügen Sie in die Diät 1 TL ein. Speiseöl täglich.

Seien Sie sicher, dieses Verfahren (wie auch jedes andere) kaukasischen Schäfer seit seiner Kindheit zu unterrichten. Sie ist verpflichtet, Gehorsam und Geduld zu zeigen, sonst kommt man nach einem Jahr einfach nicht damit zurecht.

Nach jedem Verfahren sollten Sie Ihre Lieblingsdelikatesse loben und behandeln.

Zähne: Einmal pro Woche ist es notwendig zu überprüfen und zu inspizieren. Achten Sie auf eine Entzündung des Zahnfleisches, manchmal verursacht es Zahnstein. Um das Auftreten von Zahnstein zu verhindern, lassen Sie uns frische Tomaten kauen.

Zähne sollten einmal wöchentlich mit Zahnpasta für Hunde mit einem Pinsel oder einer speziellen Düse am Finger gereinigt werden.

Zecken und Flöhe: Behandeln Sie Kaukasier immer alle 3 bis 4 Wochen mit Parasiten (Front Line, Advantix, etc.). Vergessen Sie diesen Vorgang nicht, denn Zecken sind sehr gefährlich für die Gesundheit, da sie die Piroplasmose übertragen (eine besonders gefährliche Erkrankung für Hunde).

Das Werkzeug muss am Widerrist angebracht werden, näher am Hals, wo es nicht in der Lage ist, das Medikament zu lecken. Baden Sie nicht für 10 Tage.

Für die Haltung der kaukasischen Schäferhunde ist ein Landhaus mit Garten und Garten ideal. An heißen Sommertagen kann Ihr Baby Schatten spenden. Mit seiner Wolle hat er keine Angst vor Kälte, sondern kontrolliert in der Hitze immer seinen Zustand. Das Gehege, in dem Sie es aufbewahren, sollte geräumig und sauber sein.

Halten Sie sich mit reichlich sauberem Trinkwasser auf. Erwachsene sollten 2 Mal am Tag, morgens und abends, mit frischem Essen bei Raumtemperatur gefüttert werden.