Die größten Hunderassen der Welt

Ein großer Hund ist eine große Verantwortung. Fast alle Besitzer von dimensionalen Haustieren wissen davon, und oft stehen sie damit schon in der Praxis vor. Die Gruppe der großen Hunderassen ist ziemlich umfangreich und hier können Sie sowohl gutmütige Individuen als auch ernsthafte Kampf- und Wachhunde treffen. Aber auf jeden Fall muss der Besitzer im Voraus wissen, dass er aus einem lustigen Welpen herauswachsen und seine eigenen Fähigkeiten bewerten kann.

Alabai (Zentralasiatischer Schäferhund)

Heute erfreut sich diese turkmenische Rasse wachsender Beliebtheit, da ihre Vertreter hervorragende Wächter und Wächter sind. Das sind mächtige, große Hunde, die ein einschüchterndes Aussehen haben, was tatsächlich ihrem Charakter entspricht - es ist besser, anderen nicht fremd zu sein.

Im Heimatland dieser Hunde gilt ein nationaler Schatz, zudem besteht ein Exportverbot für reinrassige Individuen. Aber alabai ist nicht nur ein angesehenes, sondern auch ein schwieriges Tier, das eine starke Hand und ernsthafte Arbeit an Sozialisation und Erziehung benötigt.

Amerikanischer Akita

Hunde dieser Rasse sind das Ergebnis der Kreuzung der japanischen Akita mit größeren Vertretern - Mastiffs und Deutsche Schäferhunde. Es stellte sich ein großes, proportionales Tier heraus, mit dem Aussehen ihrer Verwandten aus Japan.

American Akita hat eine ausgeglichene Psyche, aber es hat die Wachsamkeit nicht verloren. Es dient zum Schutz, zur Pflicht, als Wächter, als Führer. Außerdem ist solch ein Haustier ein ausgezeichneter Begleiter - treu, ruhig und oft still.

Amur Husky (Indana)

Ein großer Vertreter der Huskies, der alle Qualitäten hat, die für einen arbeitenden Jagdhund notwendig sind. Indana ist ein robustes, furchtloses, körperlich entwickeltes Haustier, das auch unter harten Bedingungen arbeiten kann. Ja, er braucht intensive körperliche Anstrengungen, aber gleichzeitig ist der Hund fröhlich, gesellig und gesellig.

Es ist nicht empfehlenswert, einen solchen Hund ausschließlich als Begleiter zu fangen - die Arbeitsrasse ist dafür nicht geeignet, und sie hat ihren eigenen Zweck.

Englischer Mastiff (Großer Mops, Alter Englischer Mastiff)

Der englische Mastiff ist die größte Hunderasse der Welt. Einst wurden die englischen Mastiffs zur Jagd auf große Raubtiere und Huftiere, als Wächter und Wächter eingesetzt. Heute ist dieser Hund hauptsächlich ein Begleiter und mag keine übermäßige Aktivität. Er wird gerne durch den Park schlendern und dann zu Hause entspannen.

Trotz des furchtbaren Aussehens, freundlich und sympathisch, zeigt immer noch Misstrauen gegenüber Fremden, daher ist eine frühzeitige Sozialisation erforderlich.

Englisch Setter

Die Rasse erschien, als Falknerei auf dem Höhepunkt der Popularität war, Hunde unmissverständlich gefunden und Vogelnester markiert. Die englischen Setter zeichneten sich sofort durch ihr schönes Aussehen aus und gelten heute als die elegantesten Vertreter der Rassen der Rassen.

Heute werden diese Hunde häufiger als Begleiter und für die Showkarriere erworben. Es spielt keine Rolle, ob das Haustier ein Arbeitshund oder ein Haustier ist, er braucht regelmäßige körperliche Anstrengungen. Experten raten davon ab, einen Welpen aus einer Arbeitslinie für das Leben in einer Wohnung zu holen - ihre übermäßige Aktivität kann eine Reihe von Problemen verursachen.

Dogo Argentino (Dogo Argentino)

Ein vielseitiges Tier, das in der Lage ist, die unterschiedlichsten Arbeiten auszuführen - ein Führer, eine Suchmaschine, ein Wachmann, ein Jäger, ein Retter, wird für die Polizei und Wachdienst eingesetzt. Nicht umsonst wurde zu diesem weißen, gesunden Gesellen ein Denkmal errichtet, und zwar unter der Voraussetzung, dass die Rasse erst im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts auftrat. Vertreter von verschiedenen Aufgaben wurden verwendet, um es zu züchten, und der Hund nahm die besten Qualitäten von jedem von ihnen.

Dogo Argentino, mit der richtigen Herangehensweise an Bildung und Ausbildung, wird zum Liebling der ganzen Familie - gutmütig und gutmütig.

Afghanischer Windhund (Bacchmul, Afghan Greyhound)

Spektakulärer Hund mit einer anspruchsvollen, aristokratischen Erscheinung und luxuriösen, langen Haaren. Zu Hause diente sie als Tierschutz, aber schon damals wurde ihr äusserst attraktives Äußeres geschätzt.

Heute ist Bakhmul das Eigentum von Afghanistan und erscheint häufiger auf dem Ausstellungsring als in seiner Arbeitsfähigkeit. Aber sie ist auch schnellfüßig, ausdauernd und unabhängig, das heißt, sie behielt die Eigenschaften ihrer Vorfahren bei.

Belgischer Schäferhund

Diese Gruppe von verschiedenen Arten von Schäferhunden ist der Groenendael, Tervuren, Lachenois und Malinois, die laut der International Cynological Federation eine Rasse sind. Das Hauptunterscheidungsmerkmal ist die Länge und Farbe des Mantels.

Sie gelten als zuverlässige Dienst- und Wachhunde, ausgezeichnete Hirten und nicht ohne Grund. Der Belgische Schäferhund hat hohe Intelligenz, ausgezeichnete Erinnerung, ist gut ausgebildet, gehorsam und intelligent. Verträgt keine abfällige, grobe Behandlung.

Berner Sennenhund

Die älteste Schweizer Hunderasse, hat einmal im Hochland eine Hirten- und Hirtenarbeit geleistet. Wissenschaftler streiten sich immer noch darüber, wer der Vorfahre dieser schönen, mächtigen Hunde war, sind sich aber einig - der Hund aus Bern ist ein spektakuläres, geduldiges Tier.

Ja, moderne Züchter zielen darauf ab, gutmütige Individuen zu züchten, die in der Lage sind, ein wahrer Freund einer Person zu sein - reaktiv und ihren Meister aus einem Halbwort zu verstehen.

Bluthund

Der Hund dieser Rasse hat eine beneidenswerte Macht und Mastiffs und eine phlegmatisch-melancholische Schnauze des Basset-Hounds. Dies ist ein sehr intelligenter, intelligenter Hund, der seinem Besitzer wohlwollend und zutiefst ergeben ist.

Bloodhound verehren Kinder, und oft müssen sie vor schelmischen Nachkommen gerettet werden. Weichheit und gute Natur erlauben den Hunden dieser Rasse nicht, wirksame Wächter und Wächter zu werden. Die Rasse ist für die Jagd bestimmt, tritt aber häufiger als Begleiter auf.

Beauceron

Eine eher seltene Rasse von Schäferhunden aus Frankreich, reich an Geschichte und reinrassigen Tieren, kreuzte Beauceron nicht mit Vertretern anderer Rassen. Anfangs führten diese stattlichen Hunde mit stolzer Haltung die Arbeit des Hirten aus, aber im Laufe der Zeit wurden sie zu Familienhunden, loyalen und hingebungsvollen Gefährten und gleichzeitig zärtlichen und sorgfältigen Wachen und Wächtern.

Solch ein Hund wird nicht untätig bellen, er ist ausgeglichen und selbstbewusst. Als Anführer wird der Hund seine besten Eigenschaften zeigen, um den Besitzer zufrieden zu stellen, aber er toleriert keine Unhöflichkeit und Vernachlässigung.

Bullmastiff

Vertreter von zwei Rassen - die Bulldogge und der Mastiff - wurden verwendet, um den Bullmastiff zu züchten, und als Ergebnis der Zuchtarbeit wurde ein entschlossener, schneller, ausdauernder Hund mit einem Bulldoggriff und Furchtlosigkeit erhalten.

Trotz des harschen Aussehens zeichnet sich der Hund durch guten Gehorsam, gute Natur und Ruhe aus, der Hund neigt nicht dazu, plötzliche Aggression zu zeigen. Experten empfehlen jedoch, sich intensiv mit der Erziehung dieses Krupnyk zu beschäftigen, da das Blut der kämpfenden Vorfahren immer noch in seinen Adern fließt.

Boerboel

Ein großer und mächtiger Eingeborener von Südafrika, dessen Vorfahren als Soldaten benutzt wurden. Später wurden sie zu Hofhunden, aber sie verloren nicht ihre Schutz- und Kampfqualitäten.

Burbuli neigen dazu, nur den Besitzer zu dominieren und zu gehorchen, aber nur, wenn er seine Führung beweisen konnte. Es wird empfohlen, ein Haustier dieser Rasse nur an erfahrene Menschen zu setzen, die einen starken Charakter haben und die Eigenschaften dieser großen Hunde kennen. Hunde benötigen täglich körperliche Anstrengungen und können stur sein. Übrigens hat die ICF die Burbuley nicht als offizielle Rasse anerkannt.

Osteuropäischer Schäferhund

Die Rasse wurde in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts auf dem Territorium der Sowjetunion gezüchtet. In der Zuchtarbeit verwendeten sie deutsche Schäferhunde, um härtere Hunde zu bekommen, die unter allen klimatischen Bedingungen arbeiten konnten. Die Züchter haben es getan, und in den 60er Jahren wurde der Standard genehmigt.

Der Osteuropäische Schäferhund ist ein großes, robustes Tier, das seinem Besitzer unendlich treu ist und praktisch jede offizielle Arbeit ausführt. Es hat Wach- und Schutzqualitäten ausgesprochen, aber es zeigt keine Kraft umsonst und vermeidet grundlose Konflikte.

Windhund (englischer Greyhound)

Die älteste Rasse, deren Geschichte über 5.000 Jahre zurückreicht. Wie die meisten Greyhounds enthielten Greyhounds aristokratische, wohlhabende Häuser, die es sich leisten konnten, mit einem Rudel dieser hoch entwickelten, schönen Hunde zu jagen.

Wenn die Vertreter der Hunde oft jagen müssen, kann der englische Windhund nicht gesagt werden. Ein Haustier hat genug zweistündige Spaziergänge pro Tag und ein paar längere Spaziergänge pro Woche, um genug Ladung zu bekommen. Traue nicht der Spekulation, dass der Greyhound schwer zu unterrichten ist, sie lernen das Programm gut, wenn du den Prozess richtig anstellst.

Irischer Wolfshund

Zu Hause gilt die Rasse als Eigentum des Landes, und in Großbritannien dienen ihre Vertreter am königlichen Hof. Irische Wolfshunde stammen von den keltischen Windhunden ab - riesigen Hunden, die mit den Stämmen auf dem Territorium der modernen europäischen Länder herumwandern.

Diese Hunde sind aristokratisch, aber sie haben einen harten Charakter. Es wird nicht empfohlen, sie für den Wachdienst auszubilden, da die Iren in der Lage sind, übermäßige Aggression zu zeigen. Für seine - es ist ein Liebling und Schatz, für andere - eine potenzielle Bedrohung.

Kaukasischer Schäferhund

Eine der häufigsten Rassen ist ein riesiger, massiver Hund mit einem stark entbeinten und reichen Fell. Es gehört zur ältesten Hirtenrasse und spielt heute erfolgreich die Rolle eines Wachmannes und eines Wachmannes. Schon bei einem Blick auf einen solchen Koloss werden die Angreifer den Wunsch verlieren, in das dem Hund anvertraute Territorium einzudringen.

Diejenigen, die einen kaukasischen Schäferhundwelpen haben möchten, sollten ihre eigene Stärke und Zukunftsaussichten bewerten;

Stock corso italiano

Italienischer Universalhund mit ausgeprägtem Territorialinstinkt, gutaussehend und selbstbewusst schön. Für seine Familie wird er ein ausgezeichneter Freund und zeigt Geduld mit Kindern, während er Fremde im Auge behält, um ihr Verhalten zu bewerten. Damit der Hund sich nur um die Gäste kümmert und keine Aggression in Situationen zeigt, die er nicht versteht, bedarf es einer frühzeitigen Sozialisierung und Erziehung.

Es ist nicht notwendig, einen Cane Corso Welpen aus der Gesellschaft zu isolieren, er muss das Territorium beherrschen und sich mit dem Fremden auseinandersetzen und wer ist sein und wie man sich verhält. Über Cane Corso kann gesagt werden, dass er sein Leben nicht bereuen wird, um seinen Meister und seine Familie zu schützen.

Komondor (Ungarischer Schäferhund)

Ziemlich bunter Vertreter der Hirtenzucht, respektabel. Seine Erscheinung kann kaum als mittelmäßig bezeichnet werden, da der Hund ein langes Haar hat, das in enge Strähnen gezwirnt ist und Seilen ähnelt. Es ist etwas ähnlich wie der Schoßhund, aber zu groß, voluminös.

Moderne Komondor, die als Wachen und Wachen dienen, leisten mit ihren Aufgaben eine hervorragende Arbeit. Sie sind wunderbare Hirten, die sich in einer Schafherde verloren haben und Raubtiere auf Raubjagden überfallen. Wie andere geschützte Rassen benötigen diese Riesen Sozialisation.

Leonberger

Die Rasse wurde gezüchtet, um ein Symbol, eine "Visitenkarte" der gleichnamigen Stadt zu werden, und eine der Anforderungen für die Rasse ist mit dem Aussehen der Hunde verbunden - sie sollten so nah wie möglich an Löwen sein. Die Rasse hat viele Höhen und Tiefen durchgemacht, aber Züchter haben es immer noch geschafft, sie zu halten.

Leonberger ist ein großes, starkes Tier, das Ehrfurcht und Bewunderung weckt. Durch die Natur ist der Hund ruhig, ausgeglichen. Trotz der ausgeprägten Sicherheitseigenschaften würde er gegenüber den Leuten, die kamen, keine Aggression zeigen, wenn der Besitzer klar machte, dass sie Freunde waren.

Mastino Neapolitano

Diese Nachkommen von kriegerischen Mastiffs sehen beeindruckend aus, was nur ihr großer Kopf mit mehreren Falten und luxuriösen Flügeln ist. Einmal kämpften sie in verschiedenen Arenen mit Bullen, Gladiatoren und anderen Hunden, aber im Laufe der Zeit änderten sich ihr Aussehen und Charakter etwas.

Mastino Neapolitano ist ein hervorragender Wachmann, Wächter und Bodyguard, aber auch Jagd ist für sie kein Unbekannter. Sobald sie zu einem großen Spiel gingen, und ein solcher Hund konnte mit einem großen Eber oder einem Bären fertig werden. Nur scheint es, dass diese Hunde langsam und ungeschickt sind, bei der geringsten Gefahr reagiert der Hund blitzschnell und verursacht schwere Verletzungen mit seinen Zähnen.

Moskauer Wachhund

Eine der jungen Arbeitsrassen, die durch die Kreuzung verschiedener Rassen verschiedener Rassen entstanden ist. St. Bernards, Neufundländer, Windhunde, gefleckte Hunde und kaukasische Schäferhunde nahmen teil. Wir haben uns der Arbeit mit aller Ernsthaftigkeit genähert, und das Ergebnis verdient Aufmerksamkeit. Der Hund borgte sich den Auftritt des St. Bernhard und des Kaukasischen Schäferhundes, erwies sich als sehr wendig, robust und leistungsfähig.

Trotz der Tatsache, dass die Moskauer Wache als Familienhund positioniert ist, ist ein solches unabhängiges und großes Haustier nicht für jedermann geeignet und erfordert eine ernsthafte Ausbildung und frühe Erziehung.

Deutsche Dogge

Prächtig gut aussehend, Apollo unter den Hunden, ist die Deutsche Dogge nie ohne Aufmerksamkeit, in einem überfüllten Platz erschienen. Ihre Vorfahren waren echte Kämpfer, mutig und furchtlos, aber der moderne Hund hat einen mehr gutmütigen Charakter und ist dieser primitiven Aggression beraubt. Aber trotzdem muss der Besitzer dem Tier "gute Manieren" beibringen, denn es ist ein ziemlich großes Tier, das Probleme verursachen kann.

Unerfahrene Hundezüchter können auch einen solchen Hund bekommen, aber unter der Bedingung, dass eine professionelle Hundeexpertin, die Stammbaummerkmale berücksichtigt, an ihrer Ausbildung teilnehmen wird.

Neufundland

Kanadische Hunderasse, deren Vertreter sich in einem ausgeglichenen Charakter, Ausdauer und einem ungewöhnlich schönen Aussehen unterscheiden. Wenn man sie ansieht, gibt es keine Angst oder Angst, sondern nur Bewunderung.

Sobald die Neufundländer große Helfer für die Fischer waren, konnten sie sogar im eisigen Wasser tauchen und nicht nur die Netze, sondern auch die gefangenen Menschen bekommen. By the way, und moderne Hunde haben eine Schwäche für Wasser und haben nicht die Membranen zwischen den Fingern verloren.

Rottweiler

Vielleicht ist dies eine der häufigsten Rassen, die in Deutschland gezüchtet wurde, aber in der ganzen Welt berühmt wurde. Was ihre Vertreter könnten es verdienen? Zuallererst sind seine Vertreter sehr klug und verständnisvoll, sind zum Training zugänglich und können sowohl offizielle Aufgaben als auch Wache, Wache durchführen.

Solch ein zähes Haustier, wie ein Rottweiler, erfordert keine besondere Sorgfalt, jedoch ist er in der Lage, List zu zeigen und testet seinen Besitzer auf "schwach". Der Hund braucht Training und Ausbildung, sonst kann man einen Hund bekommen, der nicht gehorcht.

Russischer Jagdwindhund

Die Rasse erhielt ihren Namen wegen des welligen, seidigen Fells, bevor sie "Hund" genannt wurde. Wie andere Windhunde sind diese anmutig, nicht ohne aristokratische Hunde, sehr schnell, mit guten Jagdqualitäten.

Die Geschichten, dass es sich um völlig untrainierte Tiere mit geringer Intelligenz handelt, sind lange Zeit in Vergessenheit geraten. Tatsächlich haben die russischen Borzoi eine gewisse enge Spezialisierung - sie sind Beißhunde, und hier ist es schwierig für sie, das gleiche zu finden. Natürlich sind die russischen Hundewindhunde keine Universalhunde, die viele Funktionen erfüllen, und es ist töricht, von einem Haustier das Unmögliche zu verlangen.

Schwarzer Russischer Terrier (Stalins Hund)

Schwarze Terrier sind große Hunde, mit dickem Fell, das sogar die Augen bedeckt, die für den Wachdienst bestimmt sind, brauchen ein spezielles Training, denn ohne das sind sie gefährliche Tiere.

Sie gelten als der Stolz der russischen Kynologie, weil die Rasse für eine spezielle Mission vorbereitet wurde - um an militärischen Operationen teilzunehmen. Aber als die Kriege in der Vergangenheit waren, erwiesen sich die Hunde immer noch als nützlich. Neben der Armee wurden sie für landwirtschaftliche Arbeiten genutzt.

St. Bernhard

Die Vorfahren der Bernhardiner waren Rettungshunde, die in den Alpen in Klöstern lebten und Menschen fanden, die unter Schneeschichten begraben waren. Diese verantwortungsvolle Arbeit hat den Tieren beigebracht, unabhängig von den Umständen zu handeln, nicht zu zögern und keine Angst zu haben.

Viele Bernhardiner betrachten den Standard der Menschheit, Ruhe und Hingabe. Trotz der Größe sind die Vertreter der Rasse nicht aggressiv, sie lieben nicht nur, sondern verehren Kinder und verstehen den Besitzer aus einem Halbwort.

Tibetanischer Mastiff

Eine der teuersten Rassen, die vor mehreren tausend Jahren in Tibet auftauchte. Aufgrund der Tatsache, dass die tibetischen Mönche in der Einsamkeit lebten, behielten die Hunde fast ihr beeindruckendes Aussehen, weil der Großteil der Wolle und große Hunde Löwen ähnelten.

Dies ist eine ernsthafte Rasse, die einen besonderen Ansatz erfordert. Tibeter neigen zur Herrschaft, haben starke Schutzinstinkte und können Aggressionen zeigen, selbst wenn sie versehentlich in ihr Territorium eindringen. Im Haus wird er eine gemeinsame Sprache mit allen Familienmitgliedern finden und sie streng beschützen.

Französischer Mastiff (Dogo Bordeaux)

Schon auf den ersten Blick wird klar, dass in der Familie diese mächtigen Stauer Kampfhunde hatten. Ja, sie haben ein beängstigendes Aussehen geerbt, aber der Charakter hat viele Veränderungen erfahren. Heute ist es ein ruhiger, ruhiger Hund, der seine Familie liebt. Es ist sehr schwierig, die Trennung zu ertragen, es ist vorsichtig vor Fremden, aber ohne Grund wird es nicht angreifen.

Beim Training sollte berücksichtigt werden, dass dieser Riese nicht schnell genug rennen und einen Befehl ausführen wird, sondern zuerst die Lösung der ihm übertragenen Aufgabe in Betracht zieht, und Sie sollten nicht dazu verleitet werden, ihn zu ziehen.

Lesen Sie auch über die Pflege von Hunden.

Bei großen Rassen meinen sie große Hunde, vielleicht das Einzige, was sie vereint, nun, wenn man nicht berücksichtigt, dass sie alle menschliche Freunde sind. Sie mögen sich in Temperament und Aussehen unterscheiden, aber dies hindert sie nicht daran, ihrem Meister treu und treu zu dienen.

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Alle Hunderassen mit Foto und Namen

Weltweit gibt es mehrere zehntausend Hunderassen, die sich nicht nur in der Größe unterscheiden, sondern auch in langen Haaren, Gewohnheiten, Charakter und Lebensbedingungen. Über was sind kleine oder große Hunde, die für die Wohnung ausgelegt sind, werden wir weiter reden.

Kurzhaarig

Kurzhaar Hunde sind die beliebtesten in unserer Zeit, wie sie in jeder Wohnung gehalten werden können, und Pflege ist fast nicht vorhanden. Rassen von Hunden mit Fotos und Beschreibungen werden unten besprochen.

Dogo Argentino

Der argentinische Hund gilt als die einzige Rasse, die in Argentinien gezüchtet und anerkannt wurde. Diese Rasse zeichnet sich durch Ausdauer und starken Charakter aus, wie sie von der Auswahl von Mastiffs, Bulldoggen und Hunden erhalten wurde. Der Hauptzweck des Hundes - Jagd und Schutz zu Hause. Jetzt kann es als ein Kampf oder ein Hund verwendet werden. Der Mantel ist weiß und glatt. Durchschnittsgewicht - 45 kg.

Englische Bulldogge

Eine andere mittelgroße kurzhaarige Rasse, die englische Bulldogge, erschien zuerst in England im 19. Jahrhundert. Der Hund zeichnet sich durch Zurückhaltung, Witz, Isolation und Verantwortung aus. Früher benutzte englische Bulldogge für das Kämpfen, jetzt, als ein dekoratives Haustier. Wolle - kurz gestromt, rot, weißer Farbton. Durchschnittsgewicht - 24 kg.

Boxer

Deutscher Boxer erschien zuerst in Deutschland, hat einen weichen Tiger oder rote Haare. Durch Temperament - ruhig, treu und freundlich Hund. Es ist leicht trainiert, es kann im Schutz verwendet werden, aber es ist schwer, Kälte zu übertragen. Das Durchschnittsgewicht beträgt 25 kg, in der Größe sind die Boxer kompakte und muskulöse Tiere.

Nur wenige Menschen wissen, dass ein Boxer den siebten Platz unter den beliebtesten und schlagfertigsten Hunden der Welt belegt.

Der Beagle

Die Beagle-Rasse der Hunde ist mittelgroß, hat viel gemeinsam mit dem Foxhound, hat kurze Beine, das Durchschnittsgewicht beträgt 10 kg. Bis heute wird ein Bigley zur Jagd, zum Aufspüren von Kleinwild und als Begleiter eingesetzt. Ein Hund muss viel trainiert und trainiert werden, von Natur aus sind es freundliche, aktive, intelligente, loyale und unprätentiöse Tiere. Wolle - weich, weiß, schwarz, hellbraun.

Siehe auch: Die intelligenteste Rasse.

Dalmatiner

Dalmatiner erschien zuerst in Kroatien, hat einen kurzen Mantel von weißem Schatten mit braunen oder schwarzen Flecken. Der Hund ist groß, mit einem Durchschnittsgewicht von 28 kg. In der Natur dalmatinischer Intelligenz, Mobilität und Scharfsinnigkeit. Kann als Begleiter oder Jäger verwendet werden.

Bilder mit Dalmatiner fanden sich übrigens in vielen Zeichnungen der antiken Welt, insbesondere in Griechenland und im Gebiet des ehemaligen Römischen Reiches. Gemessen an den Bildern waren die Dalmatiner die Hofhunde der Könige.

Dobermann

Der kurzhaarige Dobermann ist ein großer Hund, der im 19. Jahrhundert in Deutschland aufgetaucht ist. In der Größe - muskulöse Tiere mit einem Gewicht von bis zu 45 kg. Die Hauptfarbe des Fells ist schwarz mit braun, manchmal mit braun. Von Natur aus zeichnen sich Tiere durch Zurückhaltung, Geduld, Freundlichkeit und Zuneigung für Kinder aus. Der Hund kann für die Verfolgung, Jagd und Schutz verwendet werden.

Dog Cane Corso gilt als eine der ältesten Rassen der Molosser Gruppe. In alten Zeiten waren Hunde in Gladiatorenkämpfen beliebt. Die Natur der Tiere legte Stärke, Ausdauer, Mut und Einfallsreichtum. Der Hund ist leicht trainiert, kann im Schutz oder für die Jagd verwendet werden. Cane Corso hat eine durchschnittliche Körpergröße, Gewicht bis 50 kg, glattes Fell in schwarz, grau, hellrot oder gestromt.

Zwergpinscher

Der Zwergpinscher ist ein mittelgroßes Haustier, dessen Gewicht 7 kg nicht überschreitet, und besitzt muskulöse Beine. Wolle - kurz, rot oder schwarz mit Bräunung. Die Rasse erschien vor etwa 300 Jahren in Deutschland. Der Pinscher zeigt einen ungewöhnlichen Gang wie ein Pferd. Vom Temperament - das sind aktive, spielerische, unprätentiöse Haustiere, die Jäger oder Wächter sind.

Labrador

Labrador ist eine mittelgroße Rasse, in Kanada zur Jagd erschienen, wird jetzt bei der Rettung von Menschen, auf der Suche, als Blindenhunde oder Begleiter eingesetzt. Von Charakter - sie sind aufschlussreiche, gutmütige, liebevolle und loyale Tiere. Wolle - kurz fawn, dunkel oder Schokolade Farbe, Gewicht nicht mehr als 42 kg. Pet muss trainiert und trainiert werden.

Übrigens gibt es eine Version, dass der Name "Labrador" vom Wort Labradorit, was Rock bedeutet, stammt. Es passierte so, weil die ersten Hunde der Rasse schwarz waren.

Mastino Neapolitano

Mastino Neapolitano - eine Rasse erschien vor vielen Jahrhunderten auf der Apenninenhalbinsel. Zuvor für die Jagd und Kämpfe im antiken Rom verwendet. Äußerlich - es ist ein großer, muskulöser Hund mit einem Durchschnittsgewicht von 55 kg. Wolle - kurz, schwarz, grau oder blau mit Spritzer. Mastino hat ein gutes Gedächtnis, Freundlichkeit, Eifersucht und manchmal Aggression.

Mops

Der Mini-Mops war früher bei Adligen und Königen beliebt und gilt heute als dekorativer Hund. Nach Charakter - das sind aktive, freundliche, mobile und loyale Tiere. Die Größe des Hundes ist klein, das Durchschnittsgewicht - 7 kg. Wolle - kurz, silber, schwarz oder hellgelb. Möpse leiden an Erkrankungen der Augen und des Bewegungsapparates, denen Sie besondere Aufmerksamkeit widmen sollten.

Deutsche Dogge

Riesige Deutsche Dogge erschien in Deutschland für Jagd, Schutz oder als Begleiter. Wolle - kurz und glänzend, der Hauptton - fawn, gestromt, Marmor mit grau, schwarz. Das Durchschnittsgewicht beträgt 85 kg. Von Charakter - sie sind loyal, spielerisch, freundlich, aufmerksam und verständnisvoll Tiere. Der Hund ist leicht ausgebildet, gehorcht aber einem Besitzer.

Pitbull

Der American Pit Bull Terrier ist eine Rasse aus Amerika, die 15-30 kg wiegt. Das Fell ist kurz, liegt eng am Körper an, der Farbton ist Tiger, dunkel, braun, beige. Durch Temperament Hund ist inhärente Stärke, Ausdauer, Aktivität, Einfallsreichtum. Pit Bull Terrier braucht Ausbildung, lange Spaziergänge, sonst wird es aggressiv.

Rottweiler

Der Rottweiler, ein großer Hund der Molosser-Gruppe, tauchte zum ersten Mal in Deutschland auf, um zu wachen, Vieh zu laufen und zu jagen. Der Hund hat einen massiven Körper mit einem Gewicht von bis zu 50 kg, glattes dunkles Haar mit roter Bräunung. Von Charakter - sie sind hardy, aktiv, fleißig, gehorsam, loyal und furchtlos Haustiere.

Es ist wichtig, dass viele Quellen über den Gebrauch des Rottweiler im berühmten Siebenjährigen Krieg sprechen, was durch ihre Standhaftigkeit, Furchtlosigkeit und Einfallsreichtum bewiesen wird.

Der russische Terrier ist eine kleine Hunderasse, deren Fotos im Internet sehr beliebt sind. Es gab eine Rasse in Russland, sie gilt als dekorativer Begleiter. Äußerlich hat der Hund einen kleinen Körper, Gewicht bis zu 3 kg, lange Beine. Wolle - glatt, schwarz und hellbraun, blau mit hellbraun, beige oder rot. Durch Temperament zeichnen sich Tiere durch Mobilität, Wohlwollen, Loyalität aus. Aber das Haustier ist leicht zu stressen, fühlt sich schlecht mit kleinen Kindern an.

Dackel

Dackel erschien auch in Deutschland für Jagd und Schutz, das Hauptmerkmal sind kurze Beine und exzellenter Duft. Die gebräuchlichste Fellfarbe ist Rot, Schwarz mit Tan, Marmor, Braun mit Tan. Es gibt Hinweise, dass die ersten Hunde der Rasse im alten Ägypten erschienen. Das maximale Gewicht der Steuer beträgt 9 kg. Durch ihr Verhalten sind sie friedliebende, loyale, gehorsame, widerstandsfähige und unabhängige Haustiere.

Französische Bulldogge

Die französische Bulldogge ist eine mittelgroße Rasse, die ursprünglich aus Frankreich stammt. Das Tier hat einen kurzen Mantel von gestromter, faltiger, gefleckter Farbe. Zuvor wurde der Hund als dekorativer Hund zum Kämpfen eingesetzt. Bulldog kann ein Wächter und Beschützer sein, es ist inhärente Mobilität, Goodwill und zwischenmenschliche Fähigkeiten.

Chihuahua

Chihuahuas erschienen in Mexiko, gelten heute als die kleinste Rasse der Welt. Es ist wichtig, dass die Rasse zuvor wild war und während der Taltek-Zeit zu Hause wurde. Das maximale Gewicht eines Tieres beträgt bis zu 3 kg, die Wolle ist kurz, von einem roten, braunen, weißen oder dunklen Farbton. Der Pygmäen Chihuahua zeichnet sich durch seine Geselligkeit, Zuneigung für den Besitzer, Anspruchslosigkeit aus, wird aber oft krank.

Übrigens werden die Vorfahren der Chihuahuas als eine Rasse von undichten Fischen betrachtet, die etwas größer waren, auf dem Territorium Mesoamerikas lebten und sogar Opfer brachten.

Shar pei

Shar Pei - eine alte Rasse mit Falten am ganzen Körper, erschien in China vor vielen Jahrhunderten. Haustier mit einem durchschnittlichen Körpergewicht von bis zu 36 kg. Die Haare des Zwergs Shar-Pei sind kurz und hart, schwarz, beige, creme oder schokoladenbraun mit Spritzer. In dem Charakter Loyalität, Misstrauen gegenüber Fremden, Ruhe und Witz. Shar Pei geschlossen in sich selbst, erfordern häufige Spaziergänge und Schulungen.

Langhaarige Hunderassen

Afghane

Der Afghanische Windhund hat viel mit den Saluki zu tun, einer Rasse, die in Afghanistan für Wache und Dienst eingesetzt wurde. Das durchschnittliche Haustiergewicht beträgt 35 kg. Unterscheidet sich mit einem langen Mantel von Creme, beige Farbton mit schwarzer Bräune. Von Charakter - das sind geduldige, gehorsame, loyale und scharfsinnige Tiere, die Kinder lieben.

Bobtail

Bobtail erschien zuerst in England, der Name bedeutet "Old English Sheepdog". Zuvor wurde die Rasse als Weidegang genutzt, jetzt als Begleiter. Bobtail Größe - groß, Wolle - lang, dick mit Locken. Der Hauptschirm ist grau mit Blau, Marmor, Blau mit Schwarz. Der Charakter liegt Freundlichkeit, Geselligkeit und Aufmerksamkeit. Die Besonderheit des Tieres ist lautes Bellen.

Yorkshire Terrier

Dog Yorkshire Terrier - klein, dekorativ, erschien in England, gilt als eines der beliebtesten Haustiere der Welt. Das Tier hat ein langes, seidiges Fell, das mit dem Alter heller wird. Die Hauptfarbe ist Gold, Bronze, Creme, oft mehrere Schattierungen auf einmal. Der Terrier zeichnet sich durch Furchtlosigkeit, Mut, Aktivität, Verspieltheit aus.

Collie

Collies (Scottish Sheepdog) - eine durchschnittliche Hunderasse, wurden in England und Schottland für die Beweidung gezüchtet. Jetzt wird das Haustier für Hundewettbewerbe oder als Begleiter verwendet. Durchschnittliche Größe - 25 kg, hat muskulöse Beine. Wolle - lang, manchmal hart. Die Hauptfarben sind Schwarz, Rot, Tan, Zobel. Im Temperament des Tieres lag Ausdauer, Einfallsreichtum, Aktivität, Geselligkeit.

Englisch Cocker Spaniel

Der Cocker Spaniel wurde in England zur Jagd gezüchtet, später wurde er ein Freund und Begleiter für viele Besitzer. Der Hund hat einen durchschnittlichen Körperbau und wiegt bis zu 15 kg. Wolle - lang, seidig, Grundfarbe - rot, schwarz, hellbraun und schwarz mit blau. Im Charakter des Hundes legte Mobilität, Kraft, Ruhe, Aufmerksamkeit zur Stimmung des Eigentümers.

Es ist wichtig, dass der Cocker Spaniel lange lief, an aktiven Spielen teilnahm und trainierte. Es ist besser, in einem Landhaus zu bleiben, um den Jagdinstinkt zu erfüllen.

Maltesisch (Maltesisch)

Maltesisch - eine kleine Rasse, erschien zuerst in Malta. Das Hauptmerkmal ist eine lange, dicke Schicht schneeweißen Schattens. Durchschnittsgewicht - 3 kg. Das Haupthighlight der Rasse ist Zärtlichkeit und Empfindlichkeit, Intelligenz. Auch der Hund ist inhärente Mobilität, Einfallsreichtum, Mut, Loyalität gegenüber dem Besitzer. In der Kindheit beißt und maltesisch Maltesisch, daher bedarf es Bildung.

Neufundland

Neufundländer wurde in Kanada für Arbeit und Jagd gezüchtet. Das Hauptmerkmal der Rasse ist eine lange dicke Schicht aus schwarzem, schwarzem und weißem oder braunem Farbton. Es gehört zu den Molossern, das Maximalgewicht eines Tieres beträgt 67 kg. Durch Temperament - es ist ruhig, ausgeglichen, intelligent und fügsam Tiere. Es ist besser, in einem Landhaus zu bleiben, da es viel Platz zum Laufen benötigt, es ist leicht zu lernen und trifft Entscheidungen.

Pommerschen Spitz

Spitz Pommern gehört zu den dekorativen Rassen, erschien in Deutschland, der Provinz Pommern. Das Hauptmerkmal des Hundes ist ein langes, weiches und flauschiges Fell sowie eine kleine Fuchsschnauze. Wolle ist von zehn Schattierungen, aber die beliebtesten sind Schwarz, Schwarz und Tan, Creme, Rot, Blau und Tan. Trotz seiner geringen Größe hat der Hund Furchtlosigkeit, Verspieltheit, Aktivität, Liebe für Kinder.

Denken Sie daran, dass die Pommerschen Spitz Aggression und Eifersucht, so dass das Haustier eine Menge Zeit gegeben werden muss, erziehen und trainieren.

Pekingese

Chinesisches Pekingese ist eine kleine Hunderasse für eine Wohnung, die vor mehreren tausend Jahren in China auftauchte. Interessanterweise bezeichnen die Chinesen die Hunde selbst als "foo", betrachten sie als Geisterbeschützer. Wolle kann von verschiedenen Schattierungen sein, aber schwarze, rote Pekinese sind häufiger. Das Gewicht des Tieres übersteigt nicht 5 kg. Von Charakter - es ist spielerisch, verwöhnt, unabhängige Haustiere.

St. Bernhard

Langhaarige erschien St. Bernard in der Schweiz und in Italien, es ist ein Nachkomme der Tibet-Dogge betrachtet wird, die zum Klettern in den Alpen verwendet werden. Der Hund hat einen großen Körper, ein dickes Fell von weißer oder roter Farbe mit Flecken. Das Hauptmerkmal des Charakters von St. Bernard - Loyalität und Gehorsam, sie haben auch inhärente Aufmerksamkeit, Liebe zur Familie.

Der Tibet Mastiff gilt als eine der ältesten Rassen, die in Tibet vorkamen und früher in Klöstern lebten. Äußerlich - es ist ein großes Haustier, mit einem Gewicht von bis zu 75 kg. Der Mantel des Mastiffs ist dick, mit einem grauen, dunklen Beigefarbenen Untergrund mit Flecken. Trotz der Größe zeichnet sich das Haustier durch Ruhe, Gehorsam, Loyalität, Angemessenheit aus. Kann Wachen, Verteidiger sein, die bei der Jagd benutzt werden.

Chow Chow

Der Name "Chow Chow" wird übersetzt als ein zottiger Löwe, der dem Aussehen des Hundes entspricht. Sie erschienen zuerst in Korea, die Rasse gehört zu einer Gruppe von Spitz. Kann für die Sicherheit zuhause oder als Begleiter verwendet werden. Wool Chow Chow - lang, flauschig und dick, die Hauptfarbe - schwarz, blau, rot, creme. Das durchschnittliche Tiergewicht beträgt 27 kg. Das Temperament des Hundes ist Fremde, Liebe und Loyalität gegenüber dem Besitzer, Faulheit.

Es ist wichtig, so oft wie möglich mit Chow-Chow zu gehen, um sich zu bilden. Da Haustier bevorzugt auf der Couch zu liegen, als zu laufen und zu spielen, weil von dem, was oft an Übergewicht oder schlechte Laune leiden.

Shih Tzu

Shih Tzu gilt als eine der ältesten Rassen, erschien zum ersten Mal in China, als ein Geschenk an den Kaiser. Ein kleiner Shih-Tzu Hund mit langen Haaren in verschiedenen Schattierungen, aber öfter ist es schwarz, rot, braun und weiß-rot. Maximales Haustiergewicht - nicht mehr als 8 kg. Von Natur aus - aktive Tiere erfordern viel Aufmerksamkeit, sind aufmerksam auf die Stimmung anderer, lieben Kinder und widmen sich dem Ende des Lebens.

Südrussischer Schäferhund

Der Südrussische Schäferhund wurde in Russland vor mehreren hundert Jahren für das Weiden von Rindern gezüchtet. In der Größe - ein großer Hund mit einem langen Mantel von Weiß, Kitz, Grau und Piego, ist das Durchschnittsgewicht 25 kg. Shepherd Dog kann für Schutz, Schutz, im Dienst und als Haustier verwendet werden. In der Natur des Hirten liegt Einsicht, Autonomie, Loyalität, Wut auf Fremde. Daher muss die Erziehung des Hundes in der Kindheit erfolgen.

Hardcore

Affenpinscher

Affenpinscher bezieht sich auf einen harten Wollpincher, der erstmals in Deutschland auftauchte. Diese Hunde zeichnen sich durch Loyalität, scharfen Verstand, Ausdauer und Mut aus. Die Hauptfarbtöne - schwarz, braun, rot und blau mit Bräunung. Zuvor wurde der Hund verwendet, um Nagetiere und kleine Tiere zu fangen, und ist jetzt als Haustier beliebt.

Brüssel Griffon

Der Brüsseler Griffon, wie der belgische Griffon, erschien in Belgien, gehört zu einer kleinen Zierrassen. Pet hat einen harten Mantel, ähnlich wie der Draht, die Hauptfarben - rot mit einer schwarzen Maske. Die Besonderheit des Tieres ist ein fast menschlicher Ausdruck der Schnauze. Der Charakter liegt - Lebendigkeit, Intelligenz und zwischenmenschliche Fähigkeiten.

Welsh Corgi

Übrigens gibt es eine Legende, nach der der Welsh Corgi ein Geschenk von Waldfeen an Menschen war. Als Beweis dafür hat das Tier eine Stelle in Form eines Sattels auf dem Rücken, weil seine Feen als Reitpferde benutzt wurden.

Jack Russell Terrier

Jack Russell Terrier gehört zu den Jagdrassen, erschien in England, wurde aber in Australien populär. Benutzte ein Haustier zum Grabe, jetzt, als Begleiter, Beschützer. Der Mantel des Hundes ist hart, kurz, Farbe - weiß mit dunklen oder roten Markierungen. Maximales Haustiergewicht - 6 kg. Dank des Einfallsreichtums, der Unabhängigkeit und des Mutes kann der Hund im Haushalt verwendet werden.

Deerhound

Deerhound bezieht sich auch auf Jagdhunde für das Fangen von Tieren ohne Waffen. Diese Rasse gilt als eine der ältesten in der Welt, stammt aus Schottland. Deerhound gilt als eine der größten Rassen mit einem Gewicht von bis zu 45 kg. Der Hund hat einen ausgezeichneten Duft, gute Reaktion, ausgezeichnete Gesundheit und Form. Außerdem ist das Haustier ruhig, loyal, gesellig und freundlich.

Schäferhund-Dackel

Haarigen Dackel wurde speziell für die Jagd gezüchtet, wie in dem Verfahren die üblichen Gebühren der Kreuzung und einige Terrier, bekommen Tierhaaren eine harte, dichte. Die Hauptfarben sind Braun, Beige und manchmal die Farbe eines Ebers. Das Durchschnittsgewicht eines Haustiers übersteigt 5 kg nicht. Dackel wird nicht nur ein ausgezeichneter Jäger, sondern auch ein Begleiter, Begleiter, Kindermädchen für Kinder sein. Und all dies dank Loyalität, Einfallsreichtum, Einsicht, Unabhängigkeit.

Draht Fox Terrier

Hairless Fox Terrier gehört zu einer Gruppe von Terriern, die in England erschienen sind. Die Größe des Hundes ist mittel, der Mantel ist kurz und zäh, die Grundfarbe ist weiß mit dunkel oder braun. Das durchschnittliche Haustiergewicht beträgt 8 kg. Der Terrier hat eine friedliche Veranlagung, Ruhe, Freundlichkeit und Loyalität.

Schnauzer

Schnauzer - mittelgroßer Hund, mit einem Gewicht von bis zu 20 kg. Besitzt eine harte schwarze Farbe oder "Pfeffer mit Salz". Von Natur aus sind sie friedliche, freundliche, aktive Tiere, Liebesspiele und lange Spaziergänge. Haustier kann im Dienst oder für den Schutz des Hauses, als schnauzer mißtrauisch und argwöhnisch von Außenstehenden genutzt werden, er entscheidet.

By the way, während des Zweiten Weltkrieges wurden die Schnauzer durch das Rote Kreuz für die Pflege oder Senden von Nachrichten verwendet wird.

Norwich Terrier

Norwich Terrier - ein kleiner Hund für eine Wohnung, wurde in England für die Jagd gezüchtet, wird jetzt als Begleiter verwendet. Trotz des kleinen Körpers hat das Tier starke Beine und wiegt bis zu 7 kg. Das Fell des Hundes ist hart, der Farbton ist Weizen, Grau oder Rot. Von Charakter - sie sind süß, gutmütige, loyale Tiere. Sie müssen viel laufen, spielen und aufklären.

Scottish Terrier

Scottish Terrier wurde in England gezüchtet, um Nagetiere und kleine Tiere zu fangen. Äußerlich - muskulöser, kompakter Hund, mit einem Gewicht von bis zu 10 kg. Die Haare des Hundes sind kurz und hart, die Hauptschattierungen sind schwarz und sandig. Der Hund kann sogar zum Schutz verwendet werden, da Furchtlosigkeit, Ausdauer, Unabhängigkeit und Energie ihm innewohnen.

Kahle Hunde

Afrikanischer haarloser Hund

Der afrikanische Nackthund ist eine der ältesten Hunderassen, die ursprünglich aus Mexiko stammt, wo sie als Erbe des Landes anerkannt wurden. Sie können Ihr Haustier verwenden, um das Haus oder als Begleiter zu schützen. Das Hauptmerkmal des Haustieres - die Abwesenheit von Wolle, zarte Haut. Aus diesem Grund duldet der Hund Kälte und Regen. Der nackte Hund zeichnet sich durch Scharfsinn, Unabhängigkeit und Loyalität aus.

Es ist wichtig, dass die Rasse vor mehr als 3000 Jahren zum ersten Mal auftauchte, wie Mumien und alte Bestattungen in Mexiko beweisen.

Nackter American Terrier

Der American Terrier wurde in Amerika gezüchtet, die Vorfahren der Haustiere waren Jäger. Aber wegen des Mangels an Wolle ist der American Terrier im Klima protzig und wird als dekoratives Haustier verwendet. Durch Temperament - aktiv, spielend, versierte Tiere, lieben sie, neue Dinge zu lernen, Befehle auszuführen. Das Tier hat keine Wolle, aber es kann Flecken von braunem, beigem Farbton auf dem Körper geben.

Chinesischer Schopfhund

Chinese Crested ist eine Rasse von Hunden aus Korea, die sich durch Aktivität, Lebhaftigkeit, Loyalität und Geselligkeit auszeichnet. Es gibt Vorschläge, dass die Rasse in Afrika oder Mexiko erschien. Merkmal des Tieres - die vollständige Abwesenheit von Haaren, mit Ausnahme von Kopf und Schwanz. Die Hautfarbe des Hundes ist rosa, grau, beige mit Markierungen. Diese Rasse verursacht keine Allergien, verträgt sich gut mit anderen Tieren.

Mandschu-nackter Hund

Manchurian bare Hund ist am häufigsten in der Region der Mandschurei, in den Bergen. Einheimische nennen das Haustier "tay-tay", aber die Rasse ist immer noch nicht offiziell von der Vereinigung der Hunde Rassen anerkannt. Der Hund hat auch keine Wolle, es hat viel mit chinesischen Crested gemein, es riecht nicht und verursacht keine Allergien. Der nackte Hund ist inhärente Loyalität, Verspieltheit und Zuneigung für den Besitzer.

Peruanischer Nackthund

Der peruanische Hund hat einen durchschnittlichen Körperbau, starke Beine, der vor vielen Jahrhunderten in Peru zum ersten Mal aufgetaucht ist. Das Haustier hat keine Wolle, Farbe - grau, gefleckt. Auch der peruanische Hund hat fast keine Zähne, aber von Natur aus sind es freundliche, mutige, intelligente Tiere. Sehr kinderlieb, kann Wachen sein.

Übrigens, aus der Sprache der Inkas, wird der Name des peruanischen Hundes mit "Inca Orchidee" übersetzt, da sich das Haustier durch seine Anmut und Sturheit auszeichnet.

Pharao Hound

Der Hund des Pharao gehört zur Gruppe der primitiven Windhunde. Es gab eine Rasse in Malta, obwohl die ersten Bilder von Haustieren in Zeichnungen des alten Ägypten gefunden wurden, in denen sie Anubis personifizierten. Der Hund hat einen kleinen Körper, schlanke und muskulöse Beine. Wolle ist fast abwesend oder sehr kurz, rot oder braun. Pharaos Hund ist leicht zu erlernen, liebt Spiele im Freien, liebt seine Familie und ist bereit, sie unter allen Umständen zu verteidigen.

Ecuadorianischer haarloser Hund

Der ecuadorianische Hund gilt als einer der seltensten, mit den wenigsten Haaren im Vergleich zu anderen nackten Tieren. Jetzt können Sie nur in einigen Regionen Afrikas einen Hund treffen, daher gibt es keine genauen Informationen über die Art und die Merkmale der Pflege. Sie merken nur an, dass der ecuadorianische haarlose Hund beweglich und energisch ist, mit einer durchschnittlichen Körpergröße.

Rassen von großen Hunden: Name, Foto und Hauptmerkmale

Die Aufmerksamkeit anderer wird immer von großen Hunden angezogen, die friedlich neben dem Besitzer an der Leine gehen und gehorsam seinen Befehlen folgen. Die Gruppe der großen Hunde ist ziemlich zahlreich. Dazu gehören Hunde mit einem Gewicht über 45 kg und einer Widerristhöhe von mehr als 60 cm, die leicht zu trainieren sind und bei entsprechender Ausbildung einen bemerkenswerten Charakter haben.

Die Nachteile der Haltung eines großen Tieres schließen die Tatsache ein, dass sie eine Menge körperlicher Anstrengung benötigen, und sogar das Füttern eines ziemlich großen Haustiers erfordert ziemlich viele Ausgaben. Aber trotz dieser Nachteile bevorzugen viele einen großen Hund als Freund, Wächter und Beschützer.

Riesiger Hund - englischer Mastiff

Die durchschnittliche Höhe der alten englischen Hunderasse beträgt 60 bis 90 cm am Widerrist. Das Gewicht der Hunde kann zwischen 65 und 110 kg liegen, die Weibchen zwischen 54 und 91 kg. Die Größe des Tieres ist selbst auf dem Foto beeindruckend. Der Name der Rasse in Russisch wird als Hund-Pferd übersetzt. Mastiffs sind verschieden:

  • starke Körperhaltung;
  • kraftvolle Muskeln;
  • passender Look.

Sie sind großartige Jäger und treue Freunde. Seit Jahrhunderten wird die Rasse als Wächter benutzt. Und was kann ein kleiner Hund mit ihnen vergleichen? Gehorsam, responsive und ein bisschen ungeschickt Mastiffs sind in der Regel sehr ruhig. Aber wenn es um den Schutz der Familie geht, verwandelt sich der gute Riese in einen echten Wachhund.

Gute Neufundländer - Foto

Überall auf der Welt sind große Hunde dieser Rasse als gute Kindermädchen, Rettungshunde und treue Freunde bekannt. Großes Haustier ist anders:

  • Gewicht 60-70 kg;
  • etwa 70 cm groß;
  • Membranen zwischen den Fingern;
  • großer Kopf mit angrenzenden Ohren;
  • raue lange Haare dunkelbraune, schwarze oder braune Farbe.

Liebevolle, ruhige und gehorsame Neufundländer sind leicht zu erlernen und versuchen immer, dem Besitzer zu gefallen. Sie sind sehr empfindlich, also musst du sie sanft trainieren. Ein großes Tier liebt es zu schwimmen und zu schwimmen, nutzen Sie jede Gelegenheit.

Wenn Sie einen zarten Riese haben wollen, müssen Sie daran denken, dass in kleinen Wohnungen sie nur unter der Bedingung des häufigen Gehens gehalten werden sollten.

Tapferer spanischer Mastiff - Foto

Bekannt für seinen Mut und hervorragende Wachenqualitäten, kann der spanische Mastiff ohne Zögern mit einem Bären, einem Wildschwein und einem Wolf in den Kampf ziehen. Mit richtiger Erziehung und Training wird das Haustier ein großartiger Begleiter und Freund der Familie. Die Merkmale der Rasse umfassen:

  • Gewicht 85 kg mit Höhe ca. 80 cm;
  • lockere Haut;
  • Hals Anhänger;
  • dichtes, kurzes, dicht am Körper anliegendes Fell;
  • Wut, Kitz, Schwarz, Aprikose, gestromte oder graue Farbe.

Spanish Mastiff Welpen sehen aus wie Bärenjunge, die auf dünnen Beinen watscheln. Ein erwachsener Hund hat eine erstaunliche Leistung und wird alles ausführen, was sein Besitzer benötigt. Der große Hund braucht Liebe und Verständnis, dann wird er ein zuverlässiger Freund und treuer Helfer.

Starker und furchtloser Alabai

Viele haben ein Foto im Internet gesehen, wo ein Mann einen großen roten Hund in seinen Armen hält und behauptet, dass dies ein Tscheljabinsk-Wachhund ist. In der Tat ist das natürlich ein Witz. Nein, das ist kein Wachhund, sondern ein erwachsener Alabai-Hund. Große Hunde wurden in der Antike geschätzt, da sie ideale Beschützer und Wächter sind. Die Rasse ist anders:

  • Gewicht 60 kg mit Widerristhöhe ca. 70 cm;
  • massiver Unterkiefer;
  • enge Unterwolle;
  • kurze oder lange Haare;
  • starke und starke Pfoten.

Ein großes Haustier kämpft immer um den Platz eines Anführers, deshalb muss alabai selbst im Welpenalter gezeigt werden, wer der Boss im Haus ist. Einen Hund zu dressieren und zu dressieren, ist am besten mit einem Spezialisten zu machen, da ein unkontrollierter und kranker Hund eine Bedrohung für andere darstellen kann. Zu den Hauptmerkmalen der Rasse gehören Loyalität gegenüber dem Besitzer, Haltung und Vorsicht gegenüber Fremden. Alabay gewöhnt sich jedoch schnell an Stammgäste und Freunde und nimmt sie gerne in seiner "Herde" auf.

Geselliger gesunder Gefährte Bernhardiner

Freundliche große Hunde sind zuversichtlich, haben eine ruhige und überraschend sanfte Art. Sie lieben es zu toben und ausgezeichnete Freunde von Kindern zu werden. Eine Belastung von 3000 kg St. Bernhard gehören zu den stärksten Hunden der Welt. Die Merkmale der Rasse umfassen:

  • mit Widerristhöhe 70 cm Höhe nicht weniger als 80 kg;
  • breiter, großer Kopf mit einer vorstehenden Stirn;
  • saggy Oberlippen;
  • dunkelbraune Augen mit Traurigkeit;
  • Ohren hängen die Seiten herunter;
  • weiß mit rot oder rot mit weißen Markierungen.

Großer Hund ist ideal für Familien mit Kindern und aktive Menschen. Aber du musst bereit sein für Wolle, sabbern und schnarchendes Haustier.

Deutsche Dogge - der größte Hund

Ein prominenter Vertreter der Rasse ist ein Hund mit einer Körpergröße von 111 cm und einem Gewicht von 55 bis 90 kg, wobei die Mindestgröße eines Haustiers 80 cm beträgt Die Deutsche Dogge vereint Stärke, raffinierte Eleganz und Selbstbewusstsein. Zu den Merkmalen eines großen Hundes gehören:

  • langer, großer, trockener Kopf;
  • muskulöser, langer, trockener Nacken;
  • volumetrischer rechteckiger Maulkorb;
  • dunkle Lippen;
  • hochgestellte Ohren mit Ohren;
  • starker, muskulöser Körper;
  • ein glänzender, kurzer Mantel ohne Unterwolle;
  • schwarz, marmor, gestromt, fawn oder blau.

Doge, die nicht zur Herrschaft und Aggression neigen, kommen gut mit Kindern aus. Sie zeichnen sich durch späte Reifung und Liebe, von Zeit zu Zeit herumzualbern. Daher wird ein großer Hund perfekt in die Familie der aktiven Menschen aufgenommen und freut sich, Sie bei Ihrem morgendlichen Joggen zu begleiten.

Alter Diensthund tibetanischer Mastiff - Foto

Die Geschichte des Wachhundes war schon immer von Legenden und Mythen umgeben. Nach einer der Legenden gehörte die Rasse dem Buddha selbst und wurde auch von Dschingis Khan geliebt. Nomaden benutzten Hunde als Lasttiere und zur Sicherheit.

Der tibetanische Mastiff ist bekannt für seine Mähne um den Kopf. Außerdem ist die Rasse anders:

  • groß, 72-85 cm;
  • Gewicht 60-82 kg;
  • dickes, gleichmäßiges Fell, ruhige und zurückhaltende Laune.

Tibetische Doggen sind sehr klug und schlagfertig, sie sind den deutschen Massen nicht unterlegen. Wenn Sie einen Wachhund aufziehen, müssen Sie eine klare Führung übernehmen. Bei schlechtem Training und fehlender strikter Disziplin kann ein großes Haustier gefährlich und unberechenbar werden.

Leonberger - ein Hund mit lebenswertem Charakter

Aufgrund der weichen Natur dieser Hunderasse liebt jeder. Liebe ist anders und das Haustier selbst. Er kann ein zuverlässiger Schutz für seine Familie sein, eine geduldige Krankenschwester für Kinder und ein Alptraum für Feinde. Die besonderen Merkmale von Leonberger sind:

  • Höhe von 72 bis 80 cm mit einem Gewicht von 60-80 kg;
  • dickes, langes Haar;
  • Mähne;
  • lange, aber nicht spitze Schnauze;
  • breiter und starker Rücken;
  • muskulöse und starke Lende;
  • Sand, rotbraun, rot und löwengelb und immer schwarze Maske.

Trotz der großen Größe ist die Rasse sehr geschickt. Ein muskulöser, kräftiger und zugleich eleganter Hund vereint ein lebhaftes Temperament und eine ruhige Veranlagung.

Schöner und starker kaukasischer Schäfer

Im Kaukasus gezüchtet, existiert eine der größten Rassen seit mehr als zweitausend Jahren. Kaukasier verteidigten Schafe vor dem Angriff der Wölfe Schafe, sind aber bereit, vor Gefahr und ihrem Besitzer zu schützen. Haustiere teilen jeden klar in "ihre" und "Alien" auf, also müssen Sie ihr Verhalten und ihre Reaktion kontrollieren. Die Merkmale des Aussehens der Rasse umfassen:

  • Rohbau;
  • Volumenmuskeln;
  • Gewicht von 55 bis 86 kg mit Wachstum von 65 cm;
  • sperriges, dumpfes Gesicht;
  • muskulöser Hals;
  • grobe Wolle mit weißer, gestromter, grauer oder roter Farbe.

Hardy und stark, unprätentiös und sensibel kaukasischen Hirte ist eine ausgezeichnete Wache und Wache. Sie ist in der Lage, sich an alle Haft- und Fütterungsbedingungen anzupassen. Für großes Wachstum und Gleichgültigkeit verbirgt sich ein liebendes Herz und eine freundliche Seele.

Selbstständige und unabhängige große Hunde brauchen einen starken Besitzer, der für sie führend sein sollte. Ihre Aus- und Weiterbildung muss mit größter Verantwortung angegangen werden. Nur in diesem Fall wird das Haustier gehorcht und wird ein ausgezeichneter Beschützer und loyaler Freund.

Großer roter Hund

Traum Traum Ein großer roter Hund träumte, warum Traum im Traum Großer roter Hund? Um eine Traumdeutung auszuwählen, geben Sie ein Schlüsselwort aus Ihrem Traum in das Suchformular ein oder klicken Sie auf den Anfangsbuchstaben des Bildes, das den Traum kennzeichnet (wenn Sie eine alphabetische Online-Traumdeutung per Brief erhalten möchten).

Jetzt können Sie herausfinden, was es bedeutet, den Großen Roten Hund in einem Traum zu sehen, indem Sie unter den freien Interpretationen der Träume aus den besten Online-Traumbüchern des Hauses der Sonne lesen!