Grosser Schweizer Sennenhund (Brutto) - eine Beschreibung der Rasse, Charakteristik, Pflege, Fotos und vieles mehr

Der Grosser Schweizer Sennenhund auf dem Foto unterscheidet sich nicht viel von den Berner, aber genauer sieht es gleich aus, aber als ob er kurz getrimmt wird. Es ist wegen der kurzen Haare dieses Hundes, wie es sonst genannt wird, das Brutale, in einer separaten Rasse isoliert wurde.

Galerie von Hunderassen - Fotos von großen Schweizer Sennenhund

Die Geschichte der großen Schweizer Sennenhunde

Die Vorfahren der großen Schweizer Sennenhunde mussten sich den neuen Lebensbedingungen anpassen, aber ihre ständige Hingabe und Ausdauer waren vor unserer Zeit wert.

Nomadische Arier verwendeten große dogoobraznyh Hunde für die Destillation von vielen Tausenden Viehherden. Zu Beginn unserer Zeitrechnung wurden die Vierbeiner zu Kämpfern. In Zeiten des Krieges und der Bildung von Imperien wurden Hunde als Soldaten eingesetzt.

Das Land, auf dem die moderne Schweiz liegt, wurde von den Römern erobert. Gesetze, Leben und Religion unterlagen dem Imperium. Die Schweiz war schon immer bekannt für gute Bedingungen in der Viehzucht, aber nach dem Untergang des Römischen Reiches begann sich die Industrie noch aktiver zu entwickeln. Im Laufe der Zeit verdunstete der Bedarf an starken und aggressiven Hunden, und sie wurden durch den frühen Sennenhundy ersetzt.

Große Vertreter der Rasse wurden eingesetzt, um Tier- und Milchkadaver auf den Markt zu bringen. Hunde wurden zu Spezialkarren gespannt und waren in Schlachthöfen sehr wertvoll. Im Laufe der Zeit wurde die Zuchtlinie, die als Bauer galt, in Metzger umbenannt.

Die Geschichte der Rasse ist voller Lücken und Unklarheiten, aber es ist leicht zu erklären. Die Arbeit der Zucht von Schweizer Schäferhunden wurde in verschiedenen Regionen des Landes durchgeführt. Die Züchter, die ihre Hunde nicht "teilen" wollten, gaben Nachbarn und Verwandten Welpen und verkauften sie selten für den Export. So wurde die Rasse nach dem Prinzip der Gruppen gebildet, von denen jede ihre eigenen Unterschiede hatte. Nach der Beschreibung der Rasse und den historischen Referenzen ist der große Schweizer Sennenhund der früheste Vertreter der heute bekannten Rasse. Die Zusammensetzung und Struktur des Körpers des Hundes zeigt seine enge Beziehung mit dem frühen Mastiff, in der Tat mit dem römischen Hund der Legionäre.

Heute ist ein großer Schweizer Sennenhund der Stolz und die begehrte Figur in internationalen Ausstellungen, Fotohunde werden als Markenzeichen verwendet. Rasse weltweit bekannt, aber bleibt eine Rarität und der Neid. Das war jedoch nicht immer der Fall, man kann sagen, dass Hunde weltberühmte Bernhardiner verdanken. Canine Switzerland hat aktiv die Rasse der Rettungshunde hervorgebracht, die Bernhardiner suchten nach verirrten und von Lawinen getroffenen Menschen. Frühe Sennenhundas wurden in der Zucht verwendet, was zum Auftreten von schwarzen Welpen in den Würfen führte.

Der Schweizer Sennenhund war im Kern der Bernhardiner, bis dieser als eigenständige Rasse isoliert wurde. Im Jahr 1908 wurden Vertreter der noch nicht anerkannten Rasse auf einer der Ausstellungen gezeigt. Der renommierte Züchter, Professor und Show Richter, Haym, betrachtete eine neue Rasse bei Hunden, die als Startpfeife diente.

Heim war ein sehr gebildeter und intelligenter Mann, der sich aktiv für die Geschichte interessierte. Es war diese Eigenschaft, die mir erlaubte, diese überholten Bauernhunde dieser uralten Metzgerhunde zu sehen. Der Mangel an homogenen Vertretern der Rasse hat den Züchtungsprozess sehr verlangsamt. Langhaarige Welpen wurden in den Würfen großer, kurzhaariger Hunde geboren, daher wurde die Linie als Berner Sennenhunde registriert. Die Zucht wurde bis 1956 im "Turteltempo" durchgeführt, als die Züchter den mutigen Schritt gingen und eine große Berner und Hündin eines grossen Schweizer Sennenhundes überquerten. Sechs kurzhaarige Babys hatten die Möglichkeit, die Zucht zu beschleunigen.

Großer Schweizer Sennenhund ist auch besonders, weil seine Bevölkerung während des zweiten Weltkriegs zugenommen hat. Die Fähigkeiten der Hunde wurden an der Front sehr geschätzt, was es ermöglichte, weiter zu züchten. Nach einer kleinen Nachkriegsrezession traf die Rasse in den 1960er Jahren Deutschland und Nachbarländer. Der Prozess der Viehzucht und heute ist langsam, und die Rasse bleibt relativ selten und teuer.

Rassebeschreibung großer Schweizer Sennenhund, Merkmale

Der Große Schweizer Sennenhund ist der größte in der Zuchtlinie der alpinen Berghunde. Heute, auf dem Höhepunkt der Beliebtheit, sind der Berner Sennenhund, Appenzeller und Entlebucher relativ jung und selten, und der grosse Schweizer gilt als der älteste.

Schönheit ist ein individueller Parameter, der jedoch subjektive Bewertungen nicht beeinträchtigt. Laut internationaler Hundeerhebungen gehören Schweizer Hütehunde zu den drei schönsten Hunden der Welt.

Die Natur des großen Schweizer Sennenhundes

Der große Sennenhund kann sicherlich als harmonischer Hund bezeichnet werden. Dies gilt auch für sein Temperament. Die Art des Sennenhundes stimmt mit externen Daten überein. Er ist ausgeglichen, ohne Schnickschnack und Überraschungen. Dies ist ein echter Intellektueller und unendlich freundlich, sanft und treu. Er kann die Liebe seiner Meister schätzen und wird ihr bis ans Ende seines Lebens dankbar sein. Da große Hunde Hunde arbeiten Hunde, ist solch ein gemäßigtes Temperament nur das Ergebnis von vielen Jahren des Lebens neben Menschen, teilen alle Freuden und Wirrungen mit ihnen.

Von ganzem Herzen seinem Meister gewidmet, behandelt der Berghund seine Kinder mit Liebe, für die er seit langem als hervorragende Krankenschwester anerkannt ist. Auch ohne Aggression wird er sich auf andere Hunderassen und Tiere im Allgemeinen beziehen.

Rassestandard großer Schweizer Sennenhund

  • FCI-STANDARD
  • BIG SWISS ZENNENHUND
  • (Grosser Schweizer Sennenhund)
  • HERKUNFT: Schweiz.
  • STANDARD-VERÖFFENTLICHUNGSDATUM: 25.03.2003.
  • VERWENDUNG:
    Anfangs Wachhund und Pflug. Derzeit auch Begleiter, Wächter und Familienhund.
  • KLASSIFIZIERUNG F.C.I.:
    • Gruppe 2. Pinchers und Schnauzer, Molossy, Schweizer Sennenhund und andere Rassen.
    • Abschnitt 3. Schweizer Sennenhund.
    • Ohne Überprüfung der Arbeitsqualität.

  • WICHTIGE PROPORTIONEN:
    • Körperlänge (von Schulter bis Gesäß) bis Widerristhöhe = 10: 9
    • Die Tiefe der Brust bis zur Widerristhöhe = 1: 2.
    • Die Länge des oberen Teils des Schädels zur Länge der Nase = 1: 1
    • Die Breite des oberen Teils des Schädels zur Breite der Nase = 2: 1

  • Verhalten und Temperament:
    Zuversichtlich, agil, vorsichtig und furchtlos in alltäglichen Situationen ein Hund. Gutmütig und hingebungsvoll für Menschen, die ihr vertraut sind. Selbstbewusst mit Fremden. Durchschnittliches Temperament
  • KOPF:
    Starker, angemessener Körperbau, aber nicht schwer. Bei Männern massiver. Stirn: Flach und breit. Die frontale Furche, die am Übergang von der Nase zur Stirn beginnt, verjüngt sich allmählich bis zur Spitze. Frontaler Tuberkel: Kaum offensichtlich.

    • GESICHTSBEREICH:
      • Nase: Schwarz.
      • Fang: Kräftig, die Länge übersteigt die Breite. Sollte nicht von oben oder im Profil gesehen werden.
      • Der Nasenrücken ist gerade, ohne Furche.
      • Lippen: Kaum entwickelt, gut passend. Schwarze Farbe Sage nicht.
      • Kiefer / Zähne: Starker Kiefer; voller, kräftiger und regelmäßiger Scherenbiss. Das Fehlen von zwei Zähnen PM1 und / oder PM2 (Prämolar 1 und / oder Prämolar 2) ist erlaubt. Das Fehlen von Zähnen M3 (Molar 3) wird nicht berücksichtigt.
      • Augen: Mandelförmig, mittelgroß, weder tiefstehend, noch im Gegenteil hervorstehend. Augenfarbe von Hasel bis Braungrün, mit einem lebhaften, freundlichen Aussehen. Augenlider eng an den Augen. Augen in einem dunklen Rahmen.
      • Ohren: Von mittlerer Größe, dreieckig und ziemlich hoch angesetzt. In einer ruhigen Position, flach gegen die Wangenknochen, und wenn der Hund in Alarmbereitschaft ist, werden sie erhoben und nach vorne gedreht. Gut mit Haaren bedeckt, sowohl innen als auch außen.

  • HALS: Kräftig, muskulös, mit kräftigem Nacken.
    • Körper: Etwas länger als seine Widerristhöhe.
    • Zurück: Mäßig lang, stark und gerade.
    • Lende: Breit und gut bemuskelt.
    • Kruppe: Lang und breit. Leicht abfallend. Kann nicht höher als der Widerrist sein und nicht zu steil.
    • Thorax: Stark, weit, gut entwickelt, bis zu den Ellenbogen reichend. Im Schnitt, oval, kann nicht flach und tonnenförmig sein.
    • Bauch und Seiten: Bauch und Seiten leicht eingezogen.

  • RUTE: Mit einer richtig geformten Kruppe vervollständigt der Schwanz harmonisch die Oberlinie, ist ziemlich schwer und erreicht die Kniesehne. In Ruhe hängen; angehoben und leicht nach oben gebeugt, wenn der Hund alarmiert oder in Bewegung ist, aber nie in einem Ring zusammenrollt oder auf dem Rücken gewickelt ist.
  • VORDERHANDEL:
    Gerade und parallel, von vorne gesehen, recht breit angesetzt.

    • Schultern: Das Schulterblatt, lang, stark, nach hinten geneigt, nah am Körper und gut bemuskelt, bildet mit dem Unterarm einen nicht zu stumpfen Winkel. Unterarm: Stark und gerade.
    • Pastern: Stark, von vorne gesehen ist eine direkte Verlängerung des Unterarms; von der Seite gesehen ist es fast vertikal.

  • Hinterhand:
    Gerade und nicht zu nahe, wenn Sie auf den Rücken schauen. Die Beine und Füße sollten weder ein- noch ausgedreht werden. Finger sollten entfernt werden (außer in Ländern, in denen ihre Entfernung gesetzlich verboten ist).

    • Oberschenkel: Lang, breit, stark und gut bemuskelt.
    • Kniegelenk: Bildet einen deutlichen stumpfen Winkel.
    • Unterschenkel: ziemlich lang. Sprunggelenk: Stark mit gutem Winkel.

  • Pfoten:
    Kräftig, abgerundet geschlossen mit starken Nägeln.
  • GANG UND BEWEGUNG:
    In allen Gangarten ausgeglichene Bewegung. Kostenlose große Schritt Vorderpfoten und einen guten Push-Back. Beim Trabfahren, von vorne und hinten betrachtet, bewegen sich die Beine in einer geraden Linie parallel zueinander.
  • Wolle
    • HAAR: Doppelmantel bestehend aus einer dicken äußeren Schicht aus mittlerer Wolle und einer dichten Unterwolle. Letzteres kann entweder sehr dunkelgrau oder schwarz sein. Eine kurze Deckschicht kann akzeptabel sein, wenn die Unterschicht dick genug ist.
    • FARBE: In der Regel dreifarbig. Die Hauptfarbe ist schwarz, mit symmetrischen, rotbraunen (braunen) Markierungen und reinweißen Markierungen. Die rotbraune Farbe befindet sich zwischen schwarz und weiß auf den Wangen, über den Augen, auf der Innenseite der Ohren, auf beiden Seiten der Brust, auf allen vier Beinen und am Schwanzansatz. Weiße Markierungen sind auf dem Kopf (Stirn und Schnauze), ungestört von der Kehle bis zur Brust, auch an den Beinen und an der Spitze des Schwanzes. Zwischen dem weißen Fleck auf der Stirn und den rotbraunen Markierungen über den Augen sollte ein schwarzer Streifen bleiben. Ein weißer Fleck am Hals oder ein weißer Kragen (Kragen) um den Hals ist erlaubt.

  • GRÖSSE:
    Widerristhöhe für Männer: 65 - 72 cm, Widerristhöhe für Hündinnen: 60 - 68 cm.
  • Fehler:
      Jede Abweichung von den oben genannten Punkten sollte als Fehler gewertet werden; aber die Schwere, mit der ein Fehler betrachtet werden kann, sollte genau proportional zu seiner Größe sein.

  • Unzuverlässiges Verhalten.
  • Keine Zähne außer 2 PM1 und / oder PM2 (Premolar 1 oder 2).
  • Zahn M3 wird nicht berücksichtigt. Gerader Biss
  • Helle Augen. Augenlider schließen die Augen nicht.
  • Fell: Sichtbare gelblich-braune oder hellgraue Unterwolle. Nicht reine Farbe und Markierungen.
  • Nachteile der Markierungen:
    • Fehlen von weißen Markierungen auf dem Kopf; zu breiter weißer Fleck auf der Stirn.
    • Weiße Markierungen im Gesicht gehen deutlich über die Mundwinkel hinaus.
    • Weiße Markierungen auf dem Metacarpus, oberhalb des Sprunggelenks.
    • Spürbar asymmetrische Farbe.

  • DISQUALIFYING FEHLER:
    • Schwere Charakterfehler (Ängstlichkeit, Aggressivität).
    • Ober- oder Unterbiss, krummer Mund (schräger Kiefer oder gekrümmte Zähne)
    • Entropie (Sprunggelenke ausgemacht) Klumpfuß gesetzt
    • Ectropy (Sprunggelenke nach innen gedreht) Kuhset
    • Ein oder zwei blaue Augen
    • Kurzer Mantel ohne Unterwolle
    • Langer Mantel.
    • Anders als dreifarbige Farbe.
    • Die Hauptfarbe ist nicht schwarz.
    • Jeder Hund, der eindeutig eine körperliche oder Verhaltensauffälligkeit aufweist, muss disqualifiziert werden.

  • N.B.: Männer sollten zwei normale Hoden haben, die vollständig in den Hodensack abgestiegen sind.
  • Großer Schweizer Sennenhund essen

    Naturkost großer Schweizer Sennenhund ist ebenfalls möglich, muss aber eine Reihe von Bedingungen berücksichtigen:

    1. Welpen wachsen sehr schnell, was für die Gelenke schädlich sein kann. Während der Zeit des aktiven Wachstums sollte der Hund Vitamin-Ergänzungen, Kalzium, Magnesium und Phosphor erhalten.
    2. Die Rasse ist anfällig für Nahrungsmittelallergien (obwohl Erfahrung ist selten), wählen Sie eine Diät, sollten Sie auf neutrale Lebensmittel zu bleiben.
    3. Wenn das Haustier juckte, Haare verlor, gab es einen verdächtigen Ausfluss aus den Augen oder in den Ohren - das ist ein deutliches Zeichen für eine allergische Reaktion. Vielleicht sollten Sie die Diät überprüfen oder einen Tierarzt um Rat fragen.
    4. Ein Welpenfutter von 50% (oder mehr) sollte aus tierischem Protein bestehen. Achten Sie darauf, Milchprodukte zu füttern.

    Trockenfutter sollte von guter Qualität sein und einen moderaten Fett- und Proteingehalt haben, um Fettleibigkeit und Hautkrankheiten vorzubeugen. Bei natürlicher Ernährung erhält der Hund Fleisch, Fisch, Naturjoghurt sowie Gemüse und Obst.

    Als zusätzliche Nährstoffe geben:

    • Vitamine C und E als Quelle von Antioxidantien;
    • B-Vitamine (Sie können Braunalgen verwenden);
    • Fischöl, Leinsamenöl;
    • probiotische Pflanzen, Chondroitinsulfat.


    Bei der Verwendung von Trockenfutter muss sichergestellt werden, dass die Wasserschale immer mit sauberem kaltem Wasser gefüllt ist. Multivitaminkomplexe können als zusätzliche Vitamindiät verwendet werden, aber oft enthält die Nahrung der Premiumklasse bereits alle notwendigen Nährstoffe.

    Pflege für große Schweizer Sennenhunde und Hundepflege

    Die Rasse braucht keine zu sorgfältige oder spezifische Pflege, aber eine Reihe von Bedingungen existieren. Wie bereits erwähnt, erfordert das Merkmal der Rasse Aufmerksamkeit und bestimmte Haftbedingungen.

    Ausbildung und Training eines großen Schweizer Sennenhundes

    Bei der Aufzucht eines Sennenhundes ist es wichtig zu berücksichtigen, dass dies ein Rudelhund ist. Und sie wird als eine Herde der Familie betrachtet, in der sie lebt. Frühe Sozialisation sowie die bedingungslose Definition des Besitzers sind für diese Hunde wichtig. Dem Hund muss beigebracht werden, allen Familienmitgliedern zu gehorchen, sonst kann dies zu Unannehmlichkeiten führen. Bei richtiger Erziehung baut ein großer Schweizer Sennenhund eine einzigartige Beziehung zu jedem Familienmitglied auf.

    Aber denken Sie nicht, dass dies ein Beweis für Faulheit oder übermäßige Hundekapribilität ist. Er ist ein echter harter Arbeiter, der bereit ist, sich selbst zu investieren, um seinem Meister zu helfen. Der große Schweizer Sennenhund reift sehr langsam, daher muss er länger trainiert werden als andere Welpen.

    Einige Hundezüchter empfehlen die Verwendung von "nicht" anstelle von "fu" (der Befehl "fu" kann auch als Hilfsfunktion verwendet werden).

    Um die Teams zu meistern, bedarf es viel Geduld und Ausdauer. In diesem Fall muss der Welpe klar verstehen - wenn "es unmöglich ist", dann ist es absolut unmöglich, ohne Ausnahmen.

    Ein zu unsicherer feiger Hund verursacht manchmal nur Mitleid. Im Falle einer solchen Rasse wie Bern ist dies im Allgemeinen nicht akzeptabel.

    Toilettentraining

    Diese Frage ist für viele zukünftige Besitzer von großer Bedeutung, obwohl sie im Wesentlichen sehr einfach ist. Behandle, wieder als Kinder, das ist Physiologie. Wie du - der Hund muss auf die Toilette gehen. Aber um zu zeigen, wo - das ist Ihre Aufgabe. Erfahrene Hundezüchter empfehlen folgendes:

    "Ein Welpe sollte jedes Mal nach dem Essen auf die Toilette gehen, ob es Ihnen gefällt oder nicht. Und einen Welpen dafür bestrafen ist absolut nutzlos. Das einzige, was in diesem Fall getan werden kann, ist, den Welpen so schnell wie möglich auf die Straße zu bringen. Und damit er versteht, dass es notwendig ist, an einer speziell dafür bestimmten Stelle zur Toilette zu gehen, ist es notwendig, den Kot des Tieres in eine Tüte zu bringen, um ihn zu dem Platz zu bringen, wo Sie die Toilette für ihn definiert haben. Stellen Sie einen Haufen davon, und wenn er riecht, erkennt, dass dies seine Arbeit ist, wird er sicherlich eine Pfütze in der Nähe machen, dann werden Sie den Welpen auf jeden Fall ermutigen und ihm sein Lieblingsgenuss und Lob geben. Nachdem Sie diese Operation mehrmals durchgeführt haben, bringen Sie dem Welpen bei, auf die Toilette zu gehen. Bitte beachten Sie, dass der Welpe in der gleichen Kleidung herausgebracht werden sollte, dies beschleunigt die Fixierung des Reflexes. Für jede Pfütze und jeden Pfahl auf der Straße muss der Welpe etwas Leckeres bekommen. Der Schlüssel zum Erfolg ist die Wiederholbarkeit der Situation. "

    Richtig ausgebildete Berner Sennenhund (wahrscheinlich jeder andere Hund) - selbst in einem Landhaus auf dem Inhalt zu sein - wird immer noch den empfangenen Reflexen folgen, und nicht irgendwo scheißen. Im Falle von Elite-Rasen / Parks oder einfach nur die Anwesenheit von Kindern - sehr nützliche Fähigkeiten.

    Schule

    Der Hund muss seinen Platz haben. Es ist wünschenswert, den Hund zu respektieren und der Platz sollte sowohl für Sie als auch für Ihr Haustier (und nicht im Flur auf dem Teppich) bequem gewählt werden. Nach der Auswahl müssen Sie mit dem Befehl "Ort" beginnen. Der einfachste Weg ist, wo Sie einen Platz für einen Welpen gefunden haben, einen vertrauten Gegenstand, ein Lieblingsspielzeug zum Beispiel, und dann versuchen, dem Jungen klar zu machen, dass dieser Ort mit dem Wort "Ort" verbunden ist und ihn allmählich daran gewöhnt Das Team sollte dorthin gehen.

    Im Laufe der Zeit sollte es die Aufgabe komplizierter machen, um nicht unnötig starre Bindung des Teams an einen Ort zu schaffen, Sie sollten die Position des mit dem Team verbundenen Ortes ändern. Für was es notwendig ist, den Welpenwurf zu einem anderen Platz zu bewegen und mit ihm eine Lektion zu verbringen. Wenn der Reflex ausreicht, um zu konsolidieren, können Sie die Aufgabe weiter komplizieren, indem Sie einen Ort definieren, einfach darauf zeigen (hocken, den Boden berühren und eindeutig "Platz" sagen, können Sie das dem Welpen vertraute Objekt anwenden), während Sie dem Hund die grundlegende Bedeutung der Übung beibringen der Ort, den du identifiziert hast.

    Die Spaziergänge

    Der Greater Swiss Mountain Dog braucht täglich Spaziergänge, wo er die entsprechende Arbeitsbelastung und Fähigkeiten erhält, vergessen Sie nicht, dass dies in erster Linie ein Vertreter von Arbeitshunden ist.

    Daher werden bedeutungslose Wicklungskreise Ihrem Brutto nicht zugute kommen.

    Dieser Schweizer, der zu Recht den Titel Herkules unter den Hunden besitzt, wird die Spiele mit seiner Familie lieben. Zum Beispiel wird es mit großer Freude sein, Kinder auf einem Schlitten zu reiten, mit Ihnen zu wandern, besonders in den Bergen. Diese Art von Unterhaltung wird das Tier in körperlicher Verfassung halten und ihm die notwendige emotionale Entspannung geben.

    Impfungen großer Schweizer Sennenhunde

    Die Impfung wird gegen folgende Krankheiten durchgeführt:

    • Pest von Fleischfressern oder Staupe;
    • Parvovirus Enteritis - der Erreger Parvovirus;
    • infektiöser Hepatitis - Hepnavirus-Erreger;
    • Parainfluenza;
    • Tollwut
    • Leptospirose;
    • Coronavirus;
    • Trichophytose.

    Wann ist der erste Impfungswelpe?

    • In 2 Monaten die erste Impfung. Nach der Injektion des Welpen kann nicht gewaschen, überfüttert und auf der Straße angezeigt werden. Immunität nach dem ersten Impfstoff entwickelt sich innerhalb von 12 Tagen, diese Zeit wird zum gefährlichsten für das Baby. Eine Person braucht viel Mühe, um den Zustand des Welpen zu lindern. Nach der ersten Impfung haben die Welpen eine hohe Körpertemperatur, allgemeine Schwäche und Durchfall.
    • Nach 3 Wochen wird dem Welpen eine zweite Impfung verabreicht, jedoch mit dem gleichen Impfstoff. In der Regel fühlt sich der Hund nach der zweiten Impfung viel besser, aber innerhalb von 12 Tagen sollte er vor anderen Tieren geschützt werden, vor Zugluft und nicht herausgehen. Nach dieser Zeit sind Spaziergänge erlaubt.
    • Im Alter von 6 Monaten wird ein Welpe gegen Tollwut und einen umfassenden Impfstoff gegen mehrere Krankheiten geimpft. Es ist verboten zu impfen, wenn sich die Zähne des Hundes ändern. Sie müssen auf die Zeit warten, bis alle Zähne ersetzt sind, und dann das Baby impfen.
    • Im Alter von einem Jahr erhält der Hund eine umfassende Impfung.
    • Dann sollte der Hund einmal im Jahr mit dem gleichen umfassenden Impfstoff geimpft werden.

    Wie man einen Welpen impft?

    Vor der Impfung sollte er den Hund untersuchen, seine Körpertemperatur messen und nur wenn alles normal ist, eine Injektion durchführen. Die Impfung wird entweder im Nacken oder im Oberschenkel des Hundes vorgenommen. Die gesamte Zusammensetzung der anhaftenden Impfungen durch einen Tierarzt muss in einen Hundepass aufgenommen werden. Es gibt auch das Datum der Impfung an, dann wird der Besitzer selbst das voraussichtliche Datum der nächsten Impfung wissen.

    Erkrankungen der grossen Schweizer Sennenhunde, Symptome und Behandlung

    • Allergien - die Reaktion des Körpers auf die Umwelt, Nahrung, Staub, Pollen und mehr.
    • Dysplasie - beeinflusst das Knorpelgewebe, was zur Deformation der Gelenke oder Verletzung ihrer Integrität führt. Meistens ist die Pathologie erblich. Beim Kauf eines Welpen haben Sie das Recht, eine Meinung zur Untersuchung der Eltern zu verlangen.
    • Osteochondrose ist ein kollektives Konzept, das die Zerstörung von Knorpelgeweben durch Degeneration jeglicher Art charakterisiert. Am häufigsten betroffen ist der Oberarmbereich des Bewegungsapparates.
    • Entropium - Deformation der extremen Lidlinie (Torsion), durch die Wimpern den Augapfel schädigen und die Schleimhaut reizen.
    • Augenkrankheit - Katarakt, Netzhautatrophie.
    • Onkologische Erkrankungen sind meistens erblich.

    Techka bei Grossov

    Was sollte der Besitzer einer Hündin wissen?

    • Der erste Östrus beim Berner Sennenhund tritt im Alter von 11-12 Monaten auf. Wenn der Hund während der ersten zwei Jahre noch nicht die erste Hitze hatte, sollten Sie sich an den Tierarzt wenden. Verfolgen Sie die Merkmale dieses Prozesses während der ersten beiden Perioden. Es wird als normal erachtet, den Zyklus einmal alle 6-7 Monate zu wiederholen;
    • die Dauer des Östrus - 20-22 Tage, manchmal bis zu einem Monat;
    • Östrus-Frequenz - 1-2 mal pro Jahr mit einem Intervall von 6-9 Monaten;
    • Anzeichen von Östrus - Schwellung der äußeren Geschlechtsorgane des Hundes, Spotting;
    • häufiges Wasserlassen - häufiger gehen als üblich;
    • psychologische Zeichen - Verhaltensänderung des Hundes - von aggressiv zu träge;
    • vielleicht ändert sich der Appetit und der Hund trinkt mehr Wasser;
    • Oft beginnen Hündinnen vor Hitze zu vergießen;
    • Lege eine Schlinge intensiv ab.

    Wie bemerkt man den Beginn des Östrus?

    Annäherung an Östrus kann während eines Spaziergangs mit dem Hund gesehen werden. Verhalten kann sich ändern, oft wird der Hund aktiv, verspielt und ungezogen, oder umgekehrt sieht unglücklich und lethargisch aus. Eine Hündin macht häufige Male - Geruch "Köder" für Hunde, Urinieren ist häufiger. Die Schleife wird mehr und mehr geschwollen, mit Druck kann man eine Entladung von hellrosa oder unklarem Rosa sehen. Wenn Sie eine Veränderung im Verhalten des Hundes feststellen, seien Sie nicht faul und überprüfen Sie den Hund täglich auf die Ankunft des Östrus, indem Sie mit einer Serviette oder einer Toilettenpapierschleife auf die Hündin treten. Rosa Entladung und wird der Anfang von Östrus sein - markieren Sie diesen Tag im Notizbuch des Hundes.

    Der Fluss des ersten Östrus im Hund.

    • Der erste Östrus bei Hunden ist nicht der gleiche wie der folgende.
    • Es kann kürzer oder länger als die übliche Leckzeit sein.
    • Eine Hündin hat entweder nur schwache Wärmeerscheinungen oder, umgekehrt, sehr starke Entladung.
    • Der erste Östrus kann plötzlich unterbrochen werden und nach einiger Zeit kann er wieder beginnen.
    • Es kann Schleimaustritt aus der Schleife geben, der Geruch, der Männchen anzieht, und Östrus selbst wird nach einer Weile beginnen.
    • Versuchen Sie, die Startzeit des ersten und später des zweiten Östrus nicht zu verpassen, um die Intervalle zwischen Östrus korrekt zu bestimmen, deren Datum und Dauer zu kennen.


    Vorsichtsmaßnahmen während des Östrus.

    Wenn Sie keine Welpen von einem Hund erhalten möchten, sollten Sie während des Östrus Vorsichtsmaßnahmen treffen:

    • den Hund NUR an der Leine führen: Selbst der gehorsamste Mensch kann heutzutage einfach davonlaufen, ohne auf die Mannschaften zu achten;
    • Erlaube dem Hund nicht, in die Hundemänner einzudringen: im Falle des Geschlechtsverkehrs ist es fast unmöglich, sie fortzuziehen;
    • auf einem Spaziergang im wörtlichen Sinne des Wortes ziehen Sie nicht Augen von einem Hund, sogar Brot in einem Zelt zu kaufen, auszuschließen oder zu minimieren Kontakt mit Männern;
    • Es besteht die Gefahr, dass ein Hund während der kalten Jahreszeit kalt wird. Der beste Weg, sich zu schützen, besteht darin, bei kaltem Wetter nicht lange zu laufen und Hundekleidung zu tragen.
    • Wenn Ihr Hund in Ihrem Territorium im freien Modus lebt, dann schließen Sie seit dem Beginn des Östrus den Hund in der Voliere.

    Grosses Stricken

    • Bevor zähflüssige Tiere gut laufen müssen, sollte Futter nicht sein. Es ist besser, Hunde in neutralem Territorium bekannt zu machen, damit sie sich treffen und laufen können, und dann zum Territorium eines Hundes führen.
    • Die Paarung ist immer nur beim Rüden notwendig. Eigentlich kann der Akt der Liebe während der Datierung stattfinden, also interferiere nicht mit dem Prozess.


    Du bist also auf dem Territorium eines Hundes. Höchstwahrscheinlich wird kein Eingreifen erforderlich sein, und die Hündin, die genug mit dem männlichen Hund gespielt hat, wird erlauben, dass der Kader dem hartnäckigen Bewerber gemacht wird.

    Nach der Ejakulation gibt es ein Kneifen. Mann kann auf einer Hündin sein oder sich zu ihr zurückziehen. Die Tiere werden es selbst herausfinden. Wenn eine Dame jedoch versucht zu fliehen oder sich hinzulegen, lassen Sie sie nicht ein wenig davon halten. Versuchen Sie auch, Hunde nicht zu erschrecken.

    Es kommt vor, dass nach der Paarung das Kleben nicht stattfindet und der Hund sofort das Interesse an der Frau verliert.

    Schwangerschaft großer Schweizer Sennenhunde und Geburt

    Vom Tag der ersten Paarung bis zur Geburt vergeht sofort von 56 bis 72 Tage. Es ist ratsam, den Tag der Paarung zu beachten, um zu wissen, wie lange die Schwangerschaft bei Hunden dauert. Eine zu frühe und zu späte Geburt führt oft zum Tod des Wurfes, daher sollten Sie in beiden oben genannten Fällen die Hilfe eines qualifizierten Tierarztes suchen. Die Tragzeit bei Hunden kann aufgrund der geringen Anzahl von Nachkommen reduziert werden.

    Die Anzahl der Würfe nimmt zu, wenn der Hund 3-4 Jahre alt wird, und nimmt dann wieder ab. Die Dauer der Schwangerschaft bei Hunden ist nicht zu lang, um festzustellen, dass der Hund schwanger ist, ist nicht so einfach.

    Offensichtliche Anzeichen einer Schwangerschaft bei Hunden treten in relativ späten Stadien auf. Weder das Sondieren noch das Aussehen der Katze in einem frühen Stadium der Schwangerschaft wird dem Besitzer sagen, ob die abgebundene Hündin auf den Nachwuchs wartet oder nicht. Die ersten Zeichen beziehen sich nicht so sehr auf das Aussehen als auf den Geisteszustand, also auf das Verhalten der trächtigen Hündin. Der Hund wird in der Regel ruhiger, zeigt öfter die Liebkosungen und fordert die Umarmung der Menschen herum. Manchmal scheint ein Tier nicht einmal ganz gesund zu sein.

    Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, kann ein Spezialist während der Sondierung in der dritten Woche eine Schwangerschaft feststellen. Am Ende des Monats nimmt der Bauch des Hundes deutlich zu, in der fünften Woche werden die Milchdrüsen aufgehellt und aufgehellt. Kurz vor der Geburt sinkt der Bauch der Hündin. Ein charakteristisches Zeichen der Annäherung an die Arbeit ist eine reichliche Entladung aus der Schleife, gelblich oder grünlich.

    Bereiten Sie auch ein "Delivery Kit" vor, so dass alles, was Sie benötigen, zur Hand ist:

    • alte Bettbezüge oder große Wegwerfwindeln (60 * 90), auf denen die Hündin wedelt (Wegwerfwindeln sind vorzuziehen - weniger Waschen und mehr Sauberkeit);
    • viele kleine weiche Tücher, mit heißem Eisen gebügelt, aus alten Betten (Welpen wischend);
    • sterile Gaze-Servietten (in der Regel ohne Notwendigkeit, der Mund des Welpen wird mit einem Stück Stoff getrocknet, in den tatsächlich der Welpe genommen wird);
    • Stift, Notizbuch, Schuppen und dicke Wollfäden oder Bänder (es ist besser, Zahnseide zu benutzen, weil das Weibchen die Wollfäden zerrissen hat und sie entfernt);
    • Schüssel für die Nachgeburt;
    • eine Schachtel oder Schale für Welpen mit einem Heizkissen (in eine Windel wickeln) - dies ist für den Fall, dass sich die Hündin bei der Arbeit unruhig verhält und das Risiko besteht, die Welpen zu verlieren... die beste Option ist eine Hündin, die Welpen an den Nippeln zur Welt bringt;
    • sterile Scheren und medizinische Klemme (es ist nicht notwendig zu kochen; zu Beginn der Wehen, legen Sie in ein Glas mit Alkohol);
    • Milchschokolade-Riegel;
    • antiseptisch, besser Spray (Aluminium, Ksidikol, Septonex) für die Behandlung der Nabelschnur.


    Sowie ein Kit für Reanimation Welpen:

    • Cordiamin zur Stimulierung der Herzaktivität (für ein neugeborenes Tröpfchen pro Zunge);
    • Sauerstoffflasche (geben Sie einem schwachen Welpen einen Atemzug), es kostet ungefähr 400 Rubel in Apotheken;
    • kleine Gummiheizung;
    • Ein kleiner Einlauf für das Absaugen von Schleim aus dem Mund eines sehr schwachen Welpen.

    Es wird auch Stunden dauern, um die Geburtszeit der Welpen zu markieren und ein Notizbuch, um die Einzelheiten des Wurfes aufzuzeichnen (sie werden in der Zukunft nützlich sein), an prominenter Stelle ist die Telefonnummer Ihres Tierarztes. Es ist auch toll, Waage für das Wiegen von neugeborenen Welpen zu haben. Das Gewicht des Welpen bei der Geburt, neben anderen Details der Geburt, sollte auch in einem Notebook aufgezeichnet werden.

    Normalerweise brüten Weibchen zwischen 58 und 63 am Nachmittag. Große Würfe werden früher geboren, und kleine Würfe etwas später.

    Vor der Geburt ist es gut, der Hündin ein nicht sehr starkes Abführmittel zu geben, damit sie die Eingeweide befreit.

    Verwandte Rassen

    Berner Sennenhund

    Berner Sennenhund ist der ideale Begleithund. Die Rasse hat mehrere Namen - Berner Schäferhund, Berner Sennenhund oder Schweizer Sennenhund. Dieser große Hund ist nicht nur sehr schön - er ist ein gutmütiger Mensch und hat einen ruhigen und ausgeglichenen Charakter.

    Sie sind sehr loyal und treu, sie verstehen den Besitzer gut und sind ihm verbunden. Die Besitzer sind sich einig, dass die Freundschaft zu Bern im Vergleich zu anderen Hunden am stärksten ist. Sie sind an eine Person gebunden, aber das sind nicht die Hunde, die den Rest ignorieren, sie verstehen sich mit allen Menschen. Sie glauben, dass sie auf ihre Knie passen, was etwas unangenehm ist, wenn ein Hund mehr als 50 kg wiegt.

    Im Gegensatz zu anderen Rassen der Familie kommt der Berner Sennenhund mit Fremden gut aus. Als Schlittenhunde sind sie es gewohnt, Lärm, Lärm und Hektik der Märkte, auf denen die Waren transportiert wurden, zu bewältigen. Korrekt sozialisiert, sind sie freundlich und höflich gegenüber Fremden, falsch - ängstlich und nervös, zeigen aber selten Aggression. Schüchterne und scheue Hunde sind unerwünscht für Züchter, die in allen Situationen einen selbstbewussten und ruhigen Hund haben müssen.

    Appenzeller Sennenhund

    Breed appenzeller Sennenhund gehört zu den zehn beliebtesten Hunden der Welt. Seine Besonderheit ist, dass es nicht durch Kreuzung bestehender Rassen, sondern durch natürliche Selektion entstanden ist. Sennenhund wird nicht nur in ländlichen Gebieten, sondern auch in Stadtwohnungen für die Hauspflege empfohlen. Solch ein Haustier wird der beste Freund der ganzen Familie und ein zuverlässiger Wächter wenn notwendig sein.

    Der Appenzeller Sennenhund ist für fast jeden geeignet. Trotz ihrer Größe passen sie leicht in eine kleine Wohnung, zeigen keine Hyperaktivität. Mit der richtigen Herangehensweise werden Neuankömmlinge damit zurechtkommen. Die beste Beschäftigung für Appenzeller ist jedoch die eigentliche Arbeit, die hüten, bewachen. Diese Hunde sind in der Lage, das Territorium zu beschützen und Außenseiter zu bellen. Ideal für die Haltung auf einem Bauernhof. Uppenzeller kann in einer Wohnung und in einem Privathaus auf der Straße wohnen. Wie viele Tiere ähnlicher Größe nehmen sie wenig Platz im Haus ein, aber überall folgen die Besitzer. Es ist ratsam, sie im Garten mit einer Freilandhaltung in einem eingezäunten Bereich mit einer soliden Kabine und einer Voliere zu halten. Aggression zu Kindern, zeigen diese Welpen nicht. Katzen und andere Haustiere können bewacht und in die "Herde" getrieben werden. Ordentlich mit kleinen Tieren.

    Kleidung für Gross

    Kaufen Sie Kleidung für einen großen Schweizer Sennenhund ist jetzt nicht schwierig. Viele Geschäfte, die Kleidung für Tiere verkaufen, haben in ihrem Sortiment stilvolle und schöne Dinge für Hunde jeder Rasse.

    Hunde Spitznamen: Namen für große Schweizer Hunde

    Die meisten Menschen ziehen es vor, einen kurzen klangvollen Namen für ihren Hund zu wählen.

    Sie müssen den Namen des Hundes mehrmals am Tag aussprechen, und wenn es zu lang ist, wird es langweilig.

    Wenn Sie einen großen Schweizer Sennenhund wählen, können Sie zwei Methoden verwenden.

    • Die erste und einfachste: Öffnen Sie eine Liste der am besten geeigneten Namen für diese Rasse und wählen Sie die, die Ihnen am besten gefällt.
    • Die zweite Möglichkeit besteht darin, einen ungewöhnlichen Namen aus anderen Quellen zu beziehen, zum Beispiel aus der Mythologie oder Literatur, einen Hund nach einem Lieblingsstar zu nennen oder seinen eigenen exklusiven Namen zu erfinden.

    Besitzer Bewertungen über den großen Schweizer Sennenhund


    Ich möchte über die erstaunliche Rasse "Great Swiss Mountain Dog" sprechen.

    Wir haben im Winter 2014 einen Welpen dieser Rasse gekauft. Lange Zeit wählten sie einen Hund, um das Haus zu bewachen, aber es war wichtig, dass der Hund freundlich und geduldig war, da zuhause kleine Kinder waren. Wir haben bei der Wahl von Sennenhund angehalten.

    Der Welpe war sehr verspielt. Jetzt ist sie noch nicht ein Jahr alt, aber sie ist schon um Größenordnungen gewachsen.

    Als Sicherheit ist sie wunderbar! Ohne Training versteht sie selbst, wie man auf Fremde reagiert. Das tut es nie, das ist eine Tatsache, aber seine Größe, Gewicht, Erscheinung und natürlich, in einer erschreckend lauten Stimme, wird niemand anderem erlauben, sich dem Tor zu nähern. Kein Grund, nicht zu bellen. Nur wenn etwas alarmiert wird. Es steht in den Eigenschaften der Rasse geschrieben.

    Schnell gelernt, das Bedürfnis nur an den richtigen Stellen zu lindern, die Möbel verderben nicht, nicht aggressiv und lieben Kinder sehr!

    Sie sind am besten mit dem Kind befreundet, sie sind auch sehr geduldig mit der Katze, sie spielen sogar auf ihre eigene Weise.

    Der Hund kann nicht lange alleine gelassen werden, er beginnt sehr langsam. Das heißt, es ist natürlich unmöglich, die Straße unter der Kette zu lassen. Der Hund beginnt sich zu langweilen, spielt nicht, isst nicht. Sie braucht Liebe, Fürsorge und Aufmerksamkeit. Sie ist unsere beste Freundin, ein Familienmitglied.

    Ich möchte wirklich, dass dieser Hund in Russland so beliebt ist wie in Europa.

    Der Hund geht an alle, liebt Kinder, nicht bösartig. Als er auf dem Land lebte, erkannte er, dass er nicht in Wach- und Wachqualität war, er war nur ein Gefährte, er würde seine Seele für einen Leckerbissen verkaufen. Und jetzt, um das Haus, das Territorium zu schützen, begann er die CAO Turkmen White! Dies ist ein richtiger Arbeitshund, das Team lernt zu jubeln, Sennenhund hat einen Monat gelernt, Asian für 1 Lektion. Flieg nicht Alabay nicht gesehen, Sennenhundu ist es egal. Die Schlussfolgerung ist, wer braucht einen arbeitenden Hund, nicht Brutto, sei enttäuscht. Du gehst zum Hundetrainer ZKS und anderen, brichst die Psyche des Hundes, etc., sie sind von Natur aus gutmütige Menschen und machen einen Arbeitshund daraus sehr schwer, um ehrlich zu sein, ich habe keinen Sinn von ihm. Ich hätte es vorher gewusst, hätte zwei Alabai gestartet und nicht gedämpft, es ist ein selbstbewusster, furchtloser, dankbarer Hund! Ich hoffe meine Rezension war hilfreich. Irgendwelche Fragen bitte schreiben.

    Einen Welpenzucht-großen Schweizer Gebirgshund wählen

    • Es ist ratsam, einen älteren Welpen zu erwerben - im Alter von 2-6 Monaten. Es ist nicht wünschenswert, einen erwachsenen Hund zu kaufen, da die Sennenhunde sehr an die Besitzer gebunden sind und es nicht leicht sein wird, den neuen Besitzer zu ersetzen.
    • Es lohnt sich, ein Haustier in einem spezialisierten Zwinger zu wählen, wo Sie einen Stammbaum bekommen, die Eltern kennenlernen, die Lebensbedingungen der Tiere kennenlernen, sich beraten lassen und alle nötigen Hilfestellungen auch nach dem Kauf eines Hundes erhalten. Es lohnt sich, einen Welpen zu kaufen, bei dem gute Bedingungen für das Tierleben offensichtlich sind - der Landzwinger ist am besten, da Welpen freien Platz für die richtige Entwicklung brauchen. Darüber hinaus wird ein Qualitätszüchter notwendigerweise einen Vertrag mit den Käufern abschließen und sie über das Temperament des Tieres, seine Vor- und Nachteile informieren.
    • Ein guter Welpe - aktiv, muskulös und gesund. Ein Haus für den Auftritt eines neuen Bewohners vorzubereiten ist nicht schwierig - im privaten Haus können Sie eine Voliere und in der Wohnung einen Schlafplatz vorbereiten. Obligatorische Schüssel und Pflege für Tiere. Vergiss nicht, dass das Tier auf jeden Fall Platz braucht - damit mehr als ein Tier nicht in einer Wohnung gestartet werden darf.

    Die Kosten für große Schweizer Sennenhunde - der Preis für Welpen

    Der Preis eines Hundes einer großen Schweizer Sennenhundezucht beginnt bei 35 Tausend Rubel und erreicht 70 Tausend Rubel für einen superperspektivischen Welpen.

    Wie viel kostet ein Welpe des Greater Swiss Mountain Dog auf Avito?

    Aktuelle Preise von Welpen der Great Swiss Dogs in Russland können in den Anzeigen unter dem Link angesehen werden:
    https://www.avito.ru/rossiya/sobaki?s=101q=%D0%91%D0%BE%D0%BB%D1%8C%D1%88% D0% BE% D0% B3% D0% BE + % D1% 88% D0% B2% D0% B5% D0% B9% D1% 86% D0% B0% D1% 80% D1% 81% D0% BA% D0% BE% D0% B3% D0% BE +% D0 % B7% D0% B5% D0% BD% D0% BD% D0% B5% D0% BD% D1% 85% D1% 83% D0% BD% D0% B4% D0% B0

    Fazit

    Große Familien mit Kindern sind auch für die Pflege dieser Rasse geeignet: das Tier wird sich freuen, mit anderen zu interagieren, sowie eifersüchtig schützen und für sie sorgen.

    Alpiner Strongman: Großer Schweizer Sennenhund

    Von der Familie der Hunde unterscheidet sich das Schweizer Gross durch seine Größe. Das zweite Unterscheidungsmerkmal eines Hundes sind kurze Haare - dies ist der einzige Vertreter, dessen Haare kurz und glatt sind. Es gibt jedoch noch einige Merkmale, die diese Hunde auf ihre Art einzigartig machen.

    Der Artikel spricht von einem Felsen - einem Schweizer großen Berghund. Wir berücksichtigen die Nuancen von Pflege und Pflege, die Auswahl der Speisen, insbesondere den Charakter, die Geschichte und den Standard der Rasse.

    Geschichte von

    Quellwasser beginnt in den Alpen. Die Theorie, die offiziell in der Hundegemeinschaft akzeptiert wird, behauptet, dass der Stein als Ergebnis der Kreuzung von lokalen Herdenhunden und tibetanischen Mastiffs gezüchtet wurde. Andere nahmen aber auch an der Bildung der Sennenhunde teil. Die Spuren der Präsenz der mitteleuropäischen Verträge sind deutlich sichtbar und die "Visitenkarte" - die dreifarbige Außenfarbe - stammt vom Pinscher.

    Bekanntlich sind zwei Faktoren für das Auftreten einer Art notwendig - Isolation und Migration. Die Schweizer Bergtäler sind meist isoliert, was zur Entstehung einer gewissen Anzahl von Gebirgshunden führte, die in der Farbe ähnlich sind, sich aber in Aussehen und Länge der Wolle unterscheiden. Im Laufe der Zeit sind einige Arten gesunken, aber als Ergebnis wurden 4 Arten konsolidiert: entlebucher, appenzeller, Bern und brutto.

    Bis zum 20. Jahrhundert wurden die meisten Rassen durch Versuch und Irrtum abgeleitet und hatten natürlich keine Basis in Form von Wissen über Selektion, daher ist es möglich, erst ab 1908 über das "legale" Aussehen der Norm zu sprechen Professor Albert Heim hat die Hunde in einer Ausstellung im Lagnental der Welt gezeigt und ihre Abstammung zu den großen Berghunden bewiesen. Im Jahr 1908 erkannte die Gemeinde das Brutto, und im Jahr 1939 wurde der erste Standard genehmigt.

    Rasse Beschreibung

    Standard:

    • Farbe: Trikolore auf schwarzem Grund ist eine rötlich-braune Brandwunde, auf der Brust ist ein weißes, symmetrisches Muster, in der Mitte der Schnauze ist auch eine weiße, gerade Figur in Form einer umgekehrten Schleuder;
    • Schwanz: gerade, sanft von der Rückenlinie ausgehend;
    • Kopf: stark, massiger bei Männchen. Keine Anzeichen von "Gewichtung";
    • Augen: mittel, mandelförmig. Schwarzer Rand, braune Farbe. Gutes Aussehen;
    • Fang: stark, Breite kleiner als Länge;
    • Nase: pigmentiert schwarz;
    • Ohren: hoch, mittel, dreieckig. In der Regel neben den Wangenknochen, mit Zinsanstieg;
    • Hals: muskulös, mit ausgeprägtem Nacken;
    • Beißen: gerade.

    Abmessungen:

    • Höhe: Männchen 65-72 cm, Weibchen 60-68 cm;
    • Gewicht: Hunde bis 60 kg, Frauen bis 58 kg;
    • Länge relativ zur Widerristhöhe: 10: 9;

    Gewicht pro Monat

    Heulen und bellen: lautes Rollen, wenn sie Gefahr signalisieren. Mit rechtzeitiger Ausbildung lässt er sich nicht vergeblich bellen und heulen.

    Lebensdauer

    Gehören Sie nicht zu langlebig und leben Sie von 9 bis 11 Jahren. Leider sind einige anfällig für angeborene Krankheiten:

    • Gelenkdysplasie und Osteochondrose;
    • Augenprobleme: Katarakt, Volvulus, Netzhautatrophie;
    • Allergien. Und nicht nur Essen, sondern auch der Duft von Parfüm;
    • Tumore des Krebses.

    Wo kann man einen Welpen besser kaufen?

    Mit der Anschaffung eines Welpen sollte bewusst und verantwortungsvoll umgegangen werden: Entscheiden Sie sich für eigene Stärken und Fähigkeiten, nehmen Sie nur in offiziellen oder bewährten Kindergärten, beobachten Sie sorgfältig, beobachten Sie das Verhalten der Eltern.

    Unter namhaften Zwingern sind zwei bekannt:

    • in Woronesch, "Welpe Kennel Swiss Sennenhundov"
    • in Moskau "Das Königreich der Sennenhunde".
    • Kinderklasse "Haustier" kostet etwa 25-30 Tausend Rubel.
    • Puppenklasse oben, "Rasse" wird 35-45 tausend kosten.
    • Für Show-Welpen "Show-Klasse" wird von 50 bis 100 Tausend Rubel zahlen müssen.

    Heute ist es nicht so oft auf der Straße eines großen Schweizer Sennenhundes zu finden. Die Seltenheit und Aufrichtigkeit von Vertretern dieser Rasse sollte nicht die Hauptgründe für die Annahme eines Welpen sein. Solch ein Haustier wird viel Zeit, Geduld und Finanzen benötigen, daher ist es wichtig, seine Fähigkeiten abzuwägen.

    Besitzer Bewertungen

    Seryoga:

    "Jack kam zu uns, als ich ein Teenager war. Er wurde schnell mein Freund, ein Zuhörer meiner jugendlichen Erfahrungen. Es war ein echtes Familienmitglied und ich war sehr besorgt, als er weg war. Von Natur aus, ruhig, geduldig, aber wenn es Zeit für ein Spiel auf einem Spaziergang war - wie wir tummelten! Mit solcher Wärme erinnere ich mich dieses Mal! Vielleicht wäre ich, wenn nicht für ihn, jetzt nicht ich selbst geworden. "

    Annyta:

    "Großer Wächter der ganzen Familie. Er lebt seit fünf Jahren bei uns und wir haben keinen Tee in ihm. Starker, klügster Hund. Nicht die geringste Aggression gegenüber den Gästen, Passanten auf der Straße. Aber sobald ein "Säufer" mich schlagen wollte, knurrte Grey, so dass er entschuldigend davonlief und nüchtern schien. Kinder lieben. Als sie das zweite Kind zur Welt brachte, konnte sie ruhig den älteren Fünfjahresplan mit dem Hund während der "ruhigen Stunde" verlassen und sich selbst dösen. "

    Ivan:

    "Große Rassen! Wir haben beide Berner und Brutto. Wir leben in einem privaten Haus, wissen keine Probleme mit ihnen. Sie konkurrieren nicht miteinander, obwohl zwei Jungen. Auch die Katzen laufen ruhig auf dem Territorium, keine Aggression ihnen gegenüber. Aber wenn sie an das Tor klopfen, steigt ein solches Grollen, es ist sofort klar, dass sie Gewissen bewachen! "

    Vasilisa:

    "Auf einem Spaziergang zieht immer. Im Allgemeinen ist es ihre angeborene. Aber es gibt keine Probleme mit dem Gehorsam. Als ich kleiner war, haben sie einfach gelehrt, dass wir auf dem Spaziergang aktiv sind, wir spielen und laufen viel, und zu Hause herrscht Stille. So ging es. Ohne Grund gibt er keine Stimme, er kennt alle Befehle perfekt, er gehorcht. Keine Aggression, sondern Passanten beim Anblick der Dimensionen und der Kraft, die sich auf die Saite ausdehnten. Ich habe es nie bereut, was sie gebracht haben. "

    Charakter: Vor- und Nachteile

    Jedes Tier ist einzigartig, aber es ist möglich, für die Selbstkontrolle, das Gleichgewicht des Charakters und die Stabilität der Psyche über die Grogs zu bürgen, die von der Kindheit richtig erzogen wurden.

    1. Es ist ein mäßig aktiver, aber nicht pingeliger Hund, der in seinen Handlungen vorhersehbar ist. Sie zeichnen sich durch hohe Intelligenz und Einfallsreichtum aus, sie sind nicht zu unmotivierter Aggression geneigt. Fokussiert auf die Person und Familie, stark verbunden.

    Haftbedingungen

    Große Hunde brauchen viel Platz und der ideale Platz zum Aufbewahren wird sicherlich ein Privathaus mit der Möglichkeit sein, kostenlos zu Fuß zu gehen.

    Gross sind nicht dazu bestimmt, an einer Kette oder in einer Kabine zu leben. Auch eine geräumige Voliere kann nur als temporärer Zufluchtsort für diese Rasse dienen.

    Sie leben ruhig in einer Stadtwohnung, aber mit der Bedingung eines täglichen Spazierganges von mindestens 2-2,5 Stunden. Der Spaziergang sollte aus einem Teil des Trainings bestehen, in dem Sie neue Teams, Spiele, die Verhaltensnormen auf der Straße und Freilandhaltung einbeziehen können, wenn der Hund nur zum Spaß herumtollen kann.

    Notwendige Pflege

    Die Grundlage für die Gesundheit des grossen Schweizer Hirten ist eine ausgewogene Vollkost. Falsche Fütterung provoziert Gelenkverletzungen und brüchige Knochen.

    Der kleine Welpe muss zur Verfügung gestellt werden sechs Mahlzeiten am Tag. Wenn Sie älter werden, reduziert sich die Häufigkeit der Fütterung auf das Doppelte.

    Die Basis der Diät ist tierisches Protein. Aber achten Sie darauf, Fleisch mit solchen Produkten zu kombinieren und zu kombinieren:

    • Vorgekochte Innereien: Nieren, Herz, Ventrikel, Zungen;
    • Kashi: Buchweizen, Haferflocken, Mais, Reis, etc. Sie können in Brühen gekocht werden, als Basis verwendet werden, Stücke von Fleisch, Gemüse, Grüns hinzufügen;
    • Rohes und gekochtes Gemüse;
    • Sauermilch in moderaten Mengen: Joghurt, Ryazhenka, Kefir.
    • Knochenmehl als Quelle von Vitaminen und Mineralstoffen;
    • Vitamin-Komplex. Zur Auswahl lohnt es sich, einen Tierarzt zu kontaktieren.
    • Käse wie viel Grosam. Fettarme Sorten in Maßen sind eine hervorragende Ermutigung für sie.

    Es ist strengstens verboten zu geben:

    • Süßigkeiten;
    • Backen;
    • Röhrenknochen.

    Bei der Fütterung mit Industriefutter sollte die Auswahl in der Premium- und Super-Premium-Klasse gestoppt werden. Sie sind ausgewogen und enthalten bereits den notwendigen Vitamin-Mineral-Komplex. Zu diesen Futtermitteln zählen Royal Canin, Hüls, Acana, Go, Grandorf.

    Pflegeverfahren bestehen aus einem Standardansatz:

    • Haarpflege: einmal wöchentlich mit einem harten Pinsel. Beim Häuten auskämmenhäufiger. Molt zweimal im Jahr. Besonderes Augenmerk sollte auf Hals und Brust gelegt werden, da dort die Wolle stärker ausfällt;
    • Wischen Sie Augen und Ohren ab: tägliche Kontrolle auf Eiter und Parasiten, Wischen mit einem Wattepad, eingetaucht in Kamillentee oder kochendes warmes Wasser;
    • Putzklauen: normalerweise nicht erforderlich, ein aktiver Hund mahlt sie beim Laufen;
    • Wasch- und Kontrollpfoten: täglich nach dem Spaziergang;
    • Volles Baden: nur in Notfällen. Wischen Sie einfach jeden Tag Ihre Pfoten ab.

    Training und Ausbildung

    Diese Hunde neigen dazu, zu gefallen, so aufmerksam auf die Handlungen des Menschen und leicht trainiert. Natürliche Intelligenz und Verstand tragen nur zum Erwerb von Fähigkeiten bei. Da ihre Vorfahren Berghirtenhunde waren und als Zöpfe benutzt wurden, ertragen sie in aller Ruhe die Monotonie und Monotonie von Handlungen.

    Aber natürlich können sie ohne eine Person nicht erzogen werden. Ein kompetenter, systematischer Ansatz für die Ausbildung, ständige Kontrolle und Festigkeit der Person ist der Schlüssel zum Erfolg.

    Hier sind fünf Tipps, die bei der Ausbildung von Brutto helfen:

    1. Es ist notwendig, dem Hund sofort zu zeigen, dass der Anführer ein Mann ist und er verantwortlich ist;
    2. Um Beständigkeit und Disziplin zu zeigen, ansonsten sanft und "lispeln" die Besitzer werden die Grossen nicht mehr respektieren und aufhören, sie wahrzunehmen;
    3. Es ist verboten, Rufe, Schläge und Unhöflichkeit zu verwenden. Der Hund entkommt entweder oder wird wütend;
    4. Teams geben klar und deutlich. Hunde lernen die aus zwei Silben bestehenden Wörter besser. Nach der Durchführung der erforderlichen Werbung
    5. Sennenhundy reift für eine lange Zeit, so sollte die Konsolidierung mehr Zeit gegeben werden.

    Die Hauptverantwortung für die Aufzucht eines Tieres liegt in der Persönlichkeit des Menschen. Vom Besitzer hängt es ab, wie die Teams verstanden und assimiliert werden.

    Wenn der Züchter versteht, dass er nicht über die nötigen Ausdauer- und Führungsqualitäten verfügt, dann müssen Sie entweder überlegen, ob Sie einen solchen Hund im Haus kaufen oder das Training speziell geschulten Personen anvertrauen - professionelle Hundetrainer.

    Spitznamen für Jungen und Mädchen

    Die Auswahl von Spitznamen ist eine individuelle Entscheidung von jedem. In Wirklichkeit basieren die Spitznamen auf persönlichen Vorlieben. Aber wenn eine Person ihrem treuen Freund einen edlen Namen geben möchte, können Sie eine der Optionen auf der Liste verwenden.

    Hunden Namen geben ist besser kurz und klar. Sie sollten nicht aus einer großen Anzahl von Silben bestehen, optimal aus zwei Silben.

    • Für Jungen: Bern, Jack, Bruce, Don, Ente, Peter, West, Nord, Alpen, Gut, Prime, Tuk, Zeus, Hera, Cruz, Rom, Grau.
    • Für Mädchen sind die Namen geeignet: Gina, Zara, Kira, Lara, Ji, Tag, Ritter, Eva, Uma, Polly, Mira, Utah, Shani, Mona, Daisy, Vika, Vita, Laura.

    Wer ist besser: Berner oder Grosser?

    Obwohl die Burns und Gross im Wesentlichen Brüder sind, gibt es signifikante Unterschiede zwischen ihnen:

    Der Unterschied in Temperament und Charakter: aus der Erfahrung der Züchter, können wir sagen, dass Berner Sennenhunde phlegmatischer sind, und die Grossen sind zuversichtlich, sie sind emotional und mobil, aber nicht bösartig.

    Sie zeigen ihre Liebe auch auf unterschiedliche Weise: Die Burns sind zurückhaltend in Gefühlen, ruhig, vernünftig und ernst, und die Kreuze sind aufrichtig und emotional ansprechend;

    Hitzebeständigkeit. Langhaarige Berner Hunde mühen sich im Sommer von der Hitze in der Wohnung ab, während sich die Glatthaarigen zu jeder Jahreszeit wohl fühlen;

    Wer sollte wählen - es liegt beim Züchter. Jedes Haustier benötigt Zeit, Mühe und Geld. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Erwerb eines Lebewesens dauerhaft ist, nicht vorübergehend, und im Falle der ersten Schwierigkeiten kann man ihn nicht auf die Straße werfen.

    Drei interessante Fakten

    1. Sie schützen wild und unerbittlich die schwache Hälfte der Menschheit. Wenn der Züchter sich als Frau entpuppt, sollten die Männer vorsichtiger sein, wenn sie mit einem solchen Hund auf der Straße auf die Dame zugehen. Seit der Antike verteidigte der Gross die Familie und besonders ihre schwachen Mitglieder, Frauen und Kinder. Diese Gewohnheit ist fest etabliert und hat sich zu einem Charaktermerkmal entwickelt.
    2. Vertragen Sie kein Parfüm. Sehr oft ist diese Rasse allergisch gegen scharfe Gerüche.
    3. Fühle dich im Gurtzeug ruhig. Sie können sie zum Beispiel mit einem Pony nutzen. Und all das, weil es lange Zeit als Gros verwendet wurde.

    Video

    Sehr informativer Transfer:

    Abschließend möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass der große Schweizer Sennenhund ein unglaublich offener, freundlicher und starker Hund ist, der für den Schutz der Familie unverzichtbar ist. Die Fakten und Ratschläge, die in dem Artikel gegeben wurden, haben das Wissen über die Rasse vielleicht vertieft, jemanden dazu gezwungen, die Entscheidung noch einmal zu reflektieren, im Gegenteil jemanden gestärkt. Nun, die glücklichen Besitzer des Gross haben sicher etwas Neues gelernt. Lassen Sie uns das Material in den Kommentaren diskutieren und teilen Sie hier die Erfahrung, Fotos von ihren Schönheiten.