Englische Bulldogge - Foto, Pflege und Wartung

Ein echter Aristokrat, ein wahrer Gentleman, unerschütterlich, konservativ, ein wenig phlegmatisch - englische Bulldogge. Er, als ob die Verkörperung von "Foggy Albion". Etwas Gutes und Weiches, aber Mächtiges, mit einem großen Gepäck des Lebens, das berücksichtigt werden muss und erfüllt werden muss.

Rasse Eigenschaften

Familienanhang

Einstellung zu Kindern

Beziehung zu Fremden

Die Neigung zu trainieren

Geschichte der Herkunft

Bis heute ist der English Bulldog zu 100% das Ergebnis von "Schmuck" Arbeit, die Schaffung von menschlichen Händen, mit harten Auswahl.

Über den harten Hund mit einem toten Kampf wurde er seit 1406 in dem Buch "Beherrschung der Jagd" erwähnt. Heimat, Hunde dieser Rasse - England. Hinter der modernen Version der Linie ist der englische Bulldog ein Abkömmling des alten englischen Mastiffs und Alans (Wikingerhunde).

Kräftige, robuste Hunde, die für Glücksspiele, Bullenhetze, Hundekämpfe gezüchtet wurden. Heute ist es sogar schwer vorstellbar, dass die englischen Bulldogs, die so liebevoll waren, so grausam waren. Nachdem das britische Parlament im Jahr 1835 unter Beteiligung von Tieren solche Unterhaltung verboten hatte, begannen die Züchter, die Rasse zu retten, sie begann zu verschwinden. Zu der Rasse wurden neue Standards vorgestellt: kleinere Größe, mehr Loyalität zu Tieren.

Die ersten Standards der englischen Bulldogge begannen 1817, die Bulldogs Krib und Rosa. Es wird angenommen, dass alle modernen Vertreter dieser Rasse von ihnen abstammen.

Beschreibung der Rasse Englische Bulldogge

Die englische Bulldogge ist mittelgroß, ein bisschen stark. Sie zeichnen sich durch ein ziemlich lustiges faltiges Gesicht aus, für das manchmal Hunde "süße alte Herren Aristokraten" genannt werden.

  1. Vertreter dieser Rasse haben einen ausgeprägten Geschlechtstypus. Kabel sind größer als ein Ast, mit größeren Knochen und kräftigen Entlastungsmuskeln. Die durchschnittliche Größe und das Gewicht eines erwachsenen Hundes: Kabel - 40 cm, 25 - 25,5 kg, Weibchen - 38 cm, 21,7 - 22,5 kg.
  2. Verfügen über starke Knochen, gut entwickelte Entlastungsmuskeln.
  3. Pfoten muskulös, stark. Vorderseite dick, dicht. Hinten etwas länger, weniger stark als vorne.
  4. Dicker, breiter, kräftiger Hals, mittelgroß.
  5. Kopf in Bezug auf den Körper ist ziemlich groß.
  6. Die Brust ist sehr breit, abgerundet.
  7. Der Rücken ist kurz, an den Schultern breiter.
  8. Die Schnauze ist kurz, nach oben umgedreht, breit. Der Unterkiefer ist gekrümmt. Die Stirn ist flach. Die Haut am Kopf ist lose mit kleinen Falten.
  9. Schwanz von mittlerer Länge, nach unten gerichtet.
  10. Das Fell ist kurz, dick, eher weich, angenehm anzufassen.

Abweichungen von Rassestandards gelten als Fehler. Kann die Gesundheit und Vitalität des Hundes beeinträchtigen!

Farben

Englische Bulldogge kann verschiedene Farben haben. Aber die Farbe muss hell, gleichmäßig und sauber sein. Spots klar, ausgesprochen.

Die Schnauze des Hundes ist dunkler, hat eine schwarze "Maske" oder, wie sie sagen, "Maulkorb".

  • schwarz und braun
  • mausgrau,
  • braun und braun

Charakter

Trotz der eher grausamen und schwierigen Vergangenheit ist der English Bulldog ein sensibler, sehr engagierter, liebender und ausgezeichneter Begleiter.

  1. Bulldogs sind von Natur aus rustikal, aber sehr clever.
  2. Sie sind ausgezeichnete Begleiter, gleichzeitig hervorragende Verteidiger.
  3. Sie lieben Kinder.
  4. Mit großer Freude an Kinderspielen teilzunehmen. Nur eine Quelle der Energie und Aufregung!
  5. Sie zeichnen sich durch große Hingabe aus.
  6. Andere Haustiere werden beherrscht, aber mit Geduld und Verständnis behandelt.
  7. Benötigt Aufmerksamkeit, Pflege und Kommunikation.

Der Charakter des aristokratischen Hundes ist ruhig und entschlossen ohne offensichtliche Anzeichen von Wut und Aggression.

Ausbildung

Englische Bulldoggen haben eine hohe Intelligenz. Sie können sich über "300 menschliche Wörter" auswendig lernen. Aber trotzdem sehr langsame Studenten. Der Schuldige ist die peinliche und langsame Natur des Hundes. Daher sollte während des Trainings geduldig sein.

  1. Wenn ein Welpe im Haus ist, müssen Sie klare Verhaltensregeln im Haus festlegen.
  2. In jeder Hinsicht die guten Charaktereigenschaften des Hundes während der Ausbildung zu fördern.
  3. Bulldog liebt es, dem Besitzer zu gefallen, denn er erinnert sich gern an jene Befehle, die ihm Freude bereiten.
  4. Die Basis der Bildung - ständige Ermutigung: verbaler, wohlwollender Ton, verschiedene Leckerbissen.
  5. Regelmäßige Kommunikation und Training.
  6. Achten Sie darauf, die Möglichkeit zu geben, mit anderen Tieren auf der ganzen Welt zu kommunizieren.
  7. Training und Erziehung von Welpen, zu Hause, können Sie einem 9-jährigen Kind vertrauen.

Liebe, Geduld, klare Regeln, Ermutigung - das ist die Antwort auf die Frage: "Wie man ein Haustier erzieht?".

Es ist wichtig! Für die englische Bulldogge sind Training und frühe Sozialisation wichtig, ein untrainierter Hund kann Aggression zeigen.

Pflege und Wartung

Ein Haustier zu kaufen ist ein entscheidender Schritt. Dies sollte ernst genommen werden. Erfahren Sie mehr über ein zukünftiges Familienmitglied. Die Frage von Gesundheit und Pflege sollte an erster Stelle stehen. Sie müssen unbedingt wissen: Wie viele Vertreter dieser Rasse leben, wie pflegen und was zu füttern, wie waschen, damit der vierbeinige Freund immer gesund bleibt?

Ein wichtiger Ort, um die Gesundheit des Hundes zu erhalten, ist die Impfung. Impfungen sollten nach dem Zeitplan durchgeführt werden, aber nur nach der Entwurmung für einen gesunden Hund.

Um die Gesundheit der englischen Bulldogge sollte mit gehöriger Aufmerksamkeit behandelt werden. Die Lebensdauer von Hunden dieser Rasse beträgt 10-12 Jahre. Der Hund erfordert ständige Pflege und Aufmerksamkeit, aber trotzdem ist es perfekt für unerfahrene Besitzer.

Hundehygiene

Die Pflege einer Bulldogge erinnert in gewisser Weise an die Pflege eines kleinen Kindes. Aber alle Werke des Meisters werden mit endloser Hingabe und Liebe belohnt.

  1. Englische Bulldoggenwolle ist ziemlich leicht zu reinigen. Bürsten Sie mit einer steifen Borste 2 bis 3 mal pro Woche. Die Verschwendung beginnt nach neun Monaten. Es ist notwendig, zu kämmen, tote Haare und Schmutz zu entfernen.
  2. Auf die Falte im Gesicht des Hundes wird entsprechend geachtet. Sie sollten immer sauber sein. Falten sollten regelmäßig abgewischt werden, abwechselnd zwischen nassen und trockenen Scheiben. Niemals Falten nass lassen.
  3. Baden Sie den Hund sollte wie nötig sein. Häufiges Baden trockene Haut, Juckreiz verursachen.
  4. Putzen Sie regelmäßig Ihre Zähne.
  5. Es ist unmöglich, ohne die richtige Pflege den Bereich zwischen den Zehen auf den Pfoten zu verlassen. Ohne entsprechende Pflege bilden sich dort Rötung und Windelausschlag.

Der Zuchtprozess von English Bulldogs ist nicht einfach. Die Pubertät tritt recht früh bei Hündinnen auf (6-7 Monate), nicht jedes Kabel kann an der Paarung teilnehmen. Nur eine angemessene Sorgfalt kann ihm ein solches Recht "gewähren".

Stricken ist mit gewissen Problemen verbunden. Selbst erfahrene Züchter, es passiert, wie sie in sechs Händen sagen.

Für Statistiken benötigen 90% der Frauen einen Kaiserschnitt. Wurf durchschnittlich 5-9 Welpen, die optimale Menge ist 5-6.

Inhalt

Der aristokratische Hund, der einen ausgeglichenen Charakter hat, eignet sich hervorragend zum Aufbewahren, sowohl in einem Privathaus als auch in einer Stadtwohnung. Ein kleines Haustier braucht Komfort und Gemütlichkeit.

Einen Hund zu bekommen, ist notwendig:

  • einen gemütlichen Ort zum Entspannen organisieren;
  • Kaufen Sie alle notwendigen Dinge für die Pflege eines Welpen (Bürste, Toilettenartikel, eine Schüssel - vorzugsweise mit natürlichen Materialien, Munition);
  • Achten Sie darauf, Spielzeug zu kaufen (Knabbern ist eine der Lieblingsaktivitäten der Bulldogge);
  • auf die Temperaturbedingungen achten;
  • einen Hund regelmäßig gehen, aber denken Sie daran - große körperliche Anstrengung ist kontraindiziert;
  • sei bereit zum Schnarchen;
  • Besuchen Sie einen regelmäßigen Tierarzt.

Gesundheit

Leider hat der "Bulldog Gentleman" keine gute Gesundheit. Die englische Bulldogge hat viele angeborene und sogar erbliche Krankheiten. Weil Sie einen Welpen sorgfältig auswählen müssen, von vertrauenswürdigen Züchtern. Zur gleichen Zeit lernen Sie die Meinung eines Spezialisten: "Wie man einen gesunden Welpen bestimmt?".

Allgemeine Rassenkrankheiten

  1. Brachycephalisches Syndrom. Schlechte Wärmeübertragung, kann leicht Hitzschlag bekommen.
  2. Oft gibt es Probleme mit Herz und Lunge.
  3. Veranlagung zur Torsion des Magens. Es wird nicht empfohlen, das Tier auf den Rücken zu stellen.
  4. Prädisponiert für Augenerkrankungen: Volvulus und Adenom des 3. Jahrhunderts.
  5. Allergie. Sollte der Diät folgen. Schädliche Produkte: Wurst, geräuchertes Fleisch, Gebäck, Konserven.
  6. Ziemlich häufige Fälle von Fettleibigkeit, die eine Reihe von Problemen hervorrufen können.

Sorgfältig, mit voller Verantwortung, sollten Sie den Wechsel der Zähne behandeln. Schließlich ist dies ein wichtiger Moment im Leben einer kleinen Bulldogge. Während dieser Zeit besteht das Risiko von Krankheiten, die mit Infektionen in der Mundhöhle verbunden sind. Milchzähne, die herausfallen, bilden Wunden, bei denen eine andere Infektion in den Speichel des Hundes gelangen kann. Der Zahnwechsel dauert etwa 28 Tage, im Zeitraum von 4 bis 7 Monaten.

Die Gesundheit der englischen Bulldogge sollte berücksichtigt werden. Richtige Pflege ist der Schlüssel zur Gesundheit des Tieres!

Was zu füttern

Bei der Auswahl, was ein Haustier füttern soll, sollte ein leicht verdauliches, kalorienreiches Futter bevorzugt werden. Wir sollten nicht vergessen, dass Vertreter dieser Rasse anfällig für Fettleibigkeit sind.

Bei der Entscheidung, wie man einen Welpen füttert, müssen Sie zuerst den Züchter nach der üblichen Ernährung und dem Modus für eine kleine Bulldogge fragen.

Die Diät eines Welpen sollte umfassen:

  • Milchprodukte: Hüttenkäse, Ryazhenka, Kefir, Joghurt (Rohmilch in kleinen Mengen);
  • Milchgetreide;
  • mageres Fleisch;
  • Gemüse und Früchte (ungesüßt).

Fütterung eines kleinen Haustiers in 1,5-2 Monaten - 6 mal am Tag, in kleinen Portionen. Nach 6-7 Monaten wird die Anzahl der Fütterungen reduziert, dreimal zugeführt.

Aufgrund der besonderen Physis der Bulldoggen sollten Getreide, Gemüse und Früchte in ihrer Ernährung vorherrschen.

Die Ernährung eines erwachsenen Hundes sollte folgende Lebensmittel enthalten:

  • Fleisch, vorzugsweise Rindfleisch, Innereien;
  • Getreide;
  • gekochtes Gemüse;
  • rohes Gemüse;
  • Eier (ca. 3 Stück pro Woche);
  • Seefisch.

Es ist notwendig, natürliche Produkte zu verwenden, Mineralstoffe nicht zu vergessen.

Bei der Auswahl, welche Art von Futter den Hund füttern soll, muss man die Neigung der Hunde zu Allergien berücksichtigen. Einige Züchter gegen das Füttern von Trockenfutter. Dies liegt an den physiologischen Eigenschaften des Hundes. Es ist schwer für ihn, Essen zu holen. Er schluckt es einfach, was sich negativ auf die Verdauung auswirkt.

Trockenfutter muss ausgewogen sein, leicht verdaulich Super Premium-Klasse.

Bei einer Diät müssen Sie die Physiologie und die Eigenschaften der Verdauung berücksichtigen!

Video

Fotos von Englische Bulldogge

Wie viel kostet ein Welpe?

Kaufen Sie einen Welpen English Bulldog ist am besten von Züchtern mit einem guten Ruf und positiven Bewertungen. Wie viel ein Begleithund ist, hängt von den Zukunftsplänen des Besitzers ab.

Wenn Sie einen treuen, liebenden Freund brauchen, können Sie relativ preiswert, etwa 10-18 Tausend Rubel kaufen. Für einen solchen Preis hat der Welpe keinen Stammbaum und keine Dokumente.

Wenn die Pläne ehrgeiziger sind - Wettbewerbe, Ausstellungen, muss der Welpe die offiziellen Standards der Rasse erfüllen. Dann ist der Preis viel höher, von 30 bis 60 Tausend Rubel.

Baumschulen

Achten Sie darauf, einen Welpen zu kaufen, sollten Sie alle Informationen über den Zwinger herausfinden, Bewertungen lesen. Verfeinern Sie Daten über Eltern: Aussehen, Krankheit, Gewohnheiten, Teilnahme an Wettbewerben, Ausstellungen. Frage, ob es alle Impfungen gibt, was für eine Diät. All diese Fragen werden helfen, einen Hund zu bekommen, der in Zukunft ein zuverlässiger und ergebener Freund wird.

In der Vergangenheit gab es Zeiten, in denen die englische Bulldogge Angst und Schrecken verursachte. Heute ist es ein gutmütiger und hingebungsvoller Begleithund, der Freude ins Haus bringen kann.

Englische Bulldogge

Der English Bulldog ist ein kräftiger, stämmiger Hund mit gut entwickelten Muskeln. Für die unerschütterliche Natur, natürliche Intelligenz und Sauberkeit der Bulldogge wird der "englische Gentleman" genannt.

Kurze Information

  • Name der Rasse: Englische Bulldogge
  • Herkunftsland: Vereinigtes Königreich
  • Gewicht: Männchen 24-25 kg, Weibchen 22-23 kg
  • Höhe (Widerristhöhe): ca. 40 cm
  • Lebensdauer: 7-10 Jahre

Höhepunkte

  • Adult English Bulldog - der Hund ist eher faul und geht ohne viel Bewunderung spazieren, er kann sogar hartnäckig werden. Es ist jedoch ein Muss, die Form des täglichen Gehens beizubehalten.
  • Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit - eine echte Bestrafung für Hunde dieser Rasse. Gehen Sie mit einer Bulldogge an einem sonnigen Sommertag, stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier nicht überhitzt, und wenn dies passiert, ergreifen Sie sofort Maßnahmen.
  • Englische Bulldogge gilt nicht für "Straßen" -Rassen. Im Hof ​​des Hauses, in einem gewöhnlichen Zwinger, wird er äußerst unbehaglich sein, und das alles wegen der Tatsache, dass er kurze Wolle hat, die nicht vor Kälte schützt. Halten Sie diese Hunde nur im Haus oder in der Wohnung.
  • Vierbeinige Herren machen oft viel Lärm. Sie gurgeln, keuchen und schnarchen nachts.
  • Nicht sehr passend zu den "aristokratischen" Normen und einem anderen Merkmal dieser Hunde - sie leiden oft unter Blähungen, dh erhöhter Gasproduktion. Für Leute, die zimperlich sind, kann dies ein echtes Problem sein.
  • English Bulldog ist anfällig für verschiedene Atemwegserkrankungen. Der Grund ist eine kurze Schnauze, die die Nasopharynxorgane für verschiedene Erreger anfällig macht.
  • Vertreter dieser Rasse leiden oft an Völlerei, leicht an Gewicht zunehmen und leiden dann an Fettleibigkeit.
  • Aufgrund des großen Kopfes und der charakteristischen Struktur des Schädels haben die englischen Bulldoggen Schwierigkeiten, Nachwuchs zu reproduzieren. Die meisten Welpen werden per Kaiserschnitt geboren.

English Bulldog ist nicht nur ein großartiger Bodyguard, sondern auch ein wahrer Freund. Auch wenn Sie aus irgendeinem Grund in Ihrer Seele deprimiert sind, wird dieser gedrungene "Engländer" mit einem lustigen Gesicht sicherlich aufmuntern können. Aber wenn ein großer Kopf, viele Falten und Falten im Gesicht aufmuntern können, dann kann die Speichelbildung, die bei Hunden vorhanden ist, jemanden verdrängen. Englisch Bulldog - der Besitzer eines sehr unverwechselbaren Aussehens, das nicht mit anderen verwechselt werden kann. Aufgrund seines Aussehens kann das Tier von Natur aus plump und langsam erscheinen. Wenn jedoch eine echte Gefahr für ihn oder den Besitzer besteht, wird der Hund schnell reagieren und sich verteidigen können. Der vierbeinige Eingeborene von Misty Albion hat eine ruhige Veranlagung und ausgeglichenen Charakter. Diese Eigenschaften sind mit Mut und sogar Sturheit verbunden.

Rasse Merkmal

Englisch Bulldog Rasse Geschichte

Im 17. bis 19. Jahrhundert wurden alte englische Bulldoggen, die von den zentralasiatischen Mastiffs und nordkaukasischen Alanen stammten, über das gesamte Territorium Großbritanniens verteilt. Sie waren als Beißhunde auf der Jagd gefragt. Der Name entsprach voll und ganz seinem Zweck: Das Wort "Bulldog" wurde aus dem Englischen als "Bulldog" übersetzt. Es sind die alten englischen Bulldoggen, die die Vorfahren der Helden unseres Artikels sind - die modernen englischen Bulldoggen.

Zwischen dem alten englischen und modernen englischen Bulldog gibt es signifikante Ähnlichkeiten im Aussehen. Aber der Hauptunterschied ist immer noch der Charakter. Die Vorfahren der aktuellen Bulldogs waren sehr wütend. Sie wurden verwendet, um die Menge zu unterhalten, gegen Stiere, Pferde und sogar Bären und Löwen. Solche blutigen Kämpfe führten nicht nur zum Tod von wilden Tieren, sondern auch der Bulldoggen selbst, die Opfer von Eckzähnen, Hörnern und Hufen wurden. Das Ende dieser, wenn ich so sagen darf, Unterhaltung kam 1835, als die britische Regierung die Kämpfe mit den Bullen völlig verbot. Nur das hat die Liebhaber des blutigen "Sports" nicht aufgehalten: Wenn es unmöglich wurde, die Old English Bulldogs mit den Bullen zu züchten, dann begannen sie, statt der letzteren, andere Hunde zu benutzen.

Nach kurzer Zeit wurde der Hundekampf verboten. Aber diese Menschlichkeit hat mit den alten englischen Bulldoggen einen grausamen Scherz gespielt. Nachdem sie die Gelegenheit verloren hatten, an Kämpfen teilzunehmen - sei es mit wilden Tieren oder mit anderen Hunden - begann die Rasse sich zu verschlechtern, da ihre ungewöhnlich kräftigen, kräftigen Kiefer mit totem Griff für sich selbst keinen Nutzen fanden. Ein weiterer Schlag für die Rasse war ihr tatsächliches Aussterben, da die Bulldoggen mit Mitgliedern anderer Rassen gestrickt wurden und am Ende nur sehr wenige reinrassige Hunde übrig blieben.

In den Jahren 1858-1859 begannen die Arbeiten zur Erhaltung der englischen Bulldoggen. Züchter haben sich jedoch eine andere Aufgabe gestellt - unnötige Wut in ihnen zu beseitigen. Nicht ohne Schwierigkeit wählten überall in England die ausgewogensten Individuen. Ein Jahr später fand in Birmingham eine Ausstellung statt, bei der Muster der "neuen" Rasse präsentiert wurden. Von der Natur und der inneren Welt waren diese weit entfernt von jenen Bulldoggen, die vorher bekannt waren. Besucher der Ausstellung konnten die Arbeit von Genetikern und Züchtern vollständig bewerten: Die Bewertungen waren sehr positiv!

Im Jahr 1873 wurde die Rasse offiziell vom englischen Cynological Club anerkannt, wie der Eintrag in den Stammesbüchern dieser Zeit belegt. In den frühen 1880er Jahren begann Englisch Bulldoggen zunehmend außerhalb ihrer historischen Heimat Aufmerksamkeit zu widmen. Und heute wird niemand sagen, für was genau sie geliebt wurden: für eine komische Erscheinung oder einen ausgeglichenen Charakter - sehr wahrscheinlich für das und für das andere.

Video: Englische Bulldogge

Merkmale der Rasse

Vertreter anderer Rassen, wie der amerikanische Akita oder Alaskan Malamute, stürzen sich buchstäblich in die Wildnis. Sie lieben es zu laufen, zu toben. Aber das kann nicht über die englische Bulldogge gesagt werden. Dieser Hund ist ein echter Homebody. Sein Lieblingsplatz im Haus ist das Hauptsofa, um das er sich ständig dreht und den ganzen Tag durchschlafen kann. Lange Spaziergänge, besonders über lange Strecken, sind ebenfalls nicht sein Geschmack. Unser "Gentleman" ist am wohlsten in der Nähe von zu Hause.

Ein weiteres Merkmal der Rasse ist beneidenswerte Sturheit. Wenn der englische Bulldog nicht etwas tun will, dann lassen Sie es buchstäblich heraus, bis Sie es erzwingen. Irgendwann scheint es, dass die Nerven einfach nicht stehen können, aber wirklich sauer auf dein Haustier zu sein, das sich durch ein sehr amüsantes Verhalten auszeichnet, funktioniert nicht. Im Gegenteil, er wird dich unbewusst zum Lächeln bringen, auch wenn dies das letzte ist, was du willst.

English Bulldog wird zu einem echten Freund jüngerer Familienmitglieder. Er stellt eine starke Beziehung zu Kindern her und verhält sich in Bezug auf sie gut. Unter den Mängeln möchte ich die Tatsache hervorheben, dass Hunde dieser Rasse lieben, verschiedene Dinge zu nagen, einschließlich der Hausschuhe des Meisters. Wenn Sie ihm nicht viele Spielsachen zum Kauen geben, verursacht das Haustier erhebliche Schäden an Ihrem Eigentum und ruiniert die Beine von Sofas, Stühlen und Tischen mit Ihren Zähnen.

Ein weiteres Merkmal der Rasse ist, dass die Eingeborenen der Britischen Inseln die Hitze nicht gut vertragen. Aus diesem Grund wird der Englische Bulldog nicht die beste Wahl sein, um in einer heißen Gegend zu leben. Auf der anderen Seite ist es perfekt für das Leben in der Stadt, da es keine ständige körperliche Bewegung benötigt. Es ist wahr, viele potenzielle Besitzer sind durch die inhärente Speichelbildung und den Geruch des Hundes peinlich. Dies kann wirklich ein Problem in den Bedingungen von Stadtwohnungen werden, also bevor Sie einen englischen Bulldoggenwelpen kaufen, sorgfältig für sich selbst wiegen, wenn Sie damit zurechtkommen, solche Eigenschaften des Tieres in Betracht ziehend.

Aussehen der englischen Bulldogge

Englische Bulldoggen - Besitzer eines massiven Kopfes und eines kleinen Beckens. Aufgrund dieser Merkmale der Struktur, die es den Welpen nicht erlauben, normal durch den Geburtskanal zu gehen, gebären die Vertreter dieser Rasse häufig mit Hilfe eines Tierarztes, der Kaiserschnitte durchführt. Darüber hinaus gehört die Englische Bulldogge zu den brachycephalen Hunden, deren Unterscheidungsmerkmal eine depressive Nase und Kopf ist.

Diese lustigen "Engländer" zeichnen sich auch durch nicht-Gentleman-Verhalten aus. Da sie mit offenem Mund atmen, schlucken sie viel Luft, was tatsächlich zu Blähungen führt. Die Gastgeber müssen sich entweder einfach daran gewöhnen oder jederzeit einen Lufterfrischer bei sich haben.

Allgemeine Beschreibung

Die englische Bulldogge ist ein mittelgroßer Hund. Er ist glatthaarig, kräftig und gedrungen. Der Kopf ist deutlich groß und massiv, sein Umfang entspricht der Höhe des Hundes am Widerrist. Ein charakteristisches Merkmal der Bulldoggen ist eine kurze und breite Schnauze mit der gleichen breiten und großen Nase.

Das Wachstum am Widerrist hängt vom Geschlecht ab. Bei den Männchen sind es 36-41 cm, bei den Weibchen 30-36 cm, bei den Männchen mehr und das Gewicht 20-25 kg. Frauen wiegen 16-20 kg.

Englisch Bulldog verbindet nicht nur die Funktionen des Wächters, sondern auch ein Bodyguard, ein fröhlicher Begleiter und ein zuverlässiger Freund. Der Charakter des Hundes ist eher zärtlich, aber dank des eindrucksvollen Aussehens kann er den Wachhund ersetzen: Die Bulldogge verscheucht unerwartete Gäste, die Eigentum anderer Leute sind.

Kopf

Der Kopf, wenn wir ihn mit der Größe des Hundes als Ganzes vergleichen, ist ziemlich groß. Aber gleichzeitig bricht es die allgemeine Symmetrie nicht, so dass die englische Bulldogge nicht deformiert wirkt, sonst würde die Qualität ihrer Bewegungen leiden. Die Schnauze ist breit und stumpf, sie zeichnet sich durch ihre Krümmung nach oben aus.

Die Stirn der Bulldogge ist flach, oberhalb der Schnauze ist sie zu weit und nicht hängend. Es gibt ausgeprägte Falten auf der Stirn und auf der Haut um den Kopf herum. Vom Fuß bis zur Schädeldecke ist eine Rille - sie ist deutlich breit und tief.

Die Stirnknochen in der Projektion sind konvex und reliefartig. Sie unterscheiden sich auch durch Höhe, Breite und quadratische Form.

Englische Bulldogge rühmt sich eines breiten und massiven quadratischen Backensystems. Der Unterkiefer ragt im Gegensatz zum Oberkiefer nach vorne und ist nach oben gebogen. Der Kiefer hat sechs Schneidezähne zwischen den Eckzähnen auf einer flachen Linie. Letztere haben eine weite Verbreitung.

Vertreter der Rasse haben große und kräftige Zähne, die, wenn der Mund geschlossen ist, vollständig im Mund verborgen sind. Wenn Sie von vorne schauen, können Sie sehen, dass die Position des Unterkiefers parallel zur Oberseite ist - sie befindet sich direkt darunter.

Augen

Die Position der Augen auf dem Schädel ist niedrig, in einem angemessenen Abstand von den Ohren. Sind mit dem Anschlag auf der gleichen Linie und sind im rechten Winkel zur Furche angeordnet.

Die Anordnung der Augen ist breit, aber die äußeren Ecken befinden sich innerhalb der äußeren Linie der Wangen. Ihre Form ist rund, mittelgroß. Sie sinken nicht in die Augenhöhle, aber sie sind auch nicht gewölbt. Die Augenfarbe ist sehr dunkel, fast schwarz. Von vorne betrachtet erkennen sie keine sichtbaren Proteine.

Die Ohren der English Bulldog zeichnen sich durch ihre hohe Sitzposition aus. Von vorne gesehen berührt jedes Ohr die vordere Kante in der oberen Ecke des Schädels, nämlich seine äußere Linie. So werden die Ohren so hoch wie möglich und weit von den Augen entfernt platziert.

Die Form der Ohren ist die sogenannte Rose: Sie hängen und stehen nach hinten, also nach hinten. Die vordere oder obere Kante hat eine Krümmung sowohl nach hinten als auch nach außen. Aufgrund dessen wird der sogenannte Zungenrücken teilweise betrachtet.

Nase und Lippen

Englisch Bulldog Nase ist breit und groß, es ist tief zwischen den Augen versenkt. Die Nasenfalte beeinflusst die Profillinie nicht. Farbe schwarz, Flecken von braun, Leber oder rot fehlen. Ähnliche Merkmale haben Nasenlöcher. Darüber hinaus sind sie offen, und zwischen ihnen ist deutlich sichtbar vertikale Rille.

Die Lippen sind breit und dick und gleichzeitig sehr tief und schlaff. Dank der letzteren Qualität schließen sie den Kiefer vollständig von den Seiten. Aber das passiert nicht voraus: hier bedecken die Lippen nur die Zähne.

Die englische Bulldogge bekam einen Hals von mittlerer Länge, stark, stark und sehr dick. Es hat eine leicht konvexe Form. Um den Hals herum befindet sich eine dicke, lockere und gefaltete Haut, die ein zweites Kinn bildet (Dekompression), das sich vom Unterkiefer bis zur Brust erstreckt.

Der Rassestandard erfordert, dass der Hals entlang seiner Länge in Übereinstimmung mit der Größe des Kopfes und des Körpers des Hundes ist. Wenn der Hals kurz ist, kann dies darauf hinweisen, dass das Tier Atemprobleme hat, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die unzureichende Länge die allgemeine Form der englischen Bulldogge im besten Fall nicht beeinflusst.

Wohnen

Die obere Linie, wenn man sie unmittelbar hinter dem Widerrist betrachtet, ist etwas ganz unten weggelassen. Dann steigt es bis zur Hüfte, wird eine Stufe höher als die Höhe des Hundes am Widerrist und geht, abgerundet, bis zum Schwanz hinunter. Dank solcher "Feinheiten" der oberen Linie wird ein Bogen durch ein Segel gebildet, das eine Visitenkarte der Rasse ist.

Der Rücken unseres "Herrn" ist kurz, er zeichnet sich durch Kraft aus. An den Schultern der englischen Bulldogge breit. Relativ schmaler Rücken nur im unteren Rückenbereich.

Die Brust der Vertreter dieser Rasse ist breit und tief, und vom Widerrist und direkt bis zum Grund, sowie konvex und seitlich abgerundet.

Der Bauch des Hundes ist verstaut, nicht hängend.

Schwanz

Der Schwanz sitzt niedrig, an der Basis ist er ziemlich gerade und dick, dann biegt er sich nach unten und verjüngt sich zum Ende hin. Die Form ist abgerundet, die Haut am Schwanz ist glatt, es gibt keine harte Wolle und es gibt keine Fransen. Wenn wir über die Länge sprechen, ist es ziemlich kurz. Über dem Rücken erhebt sich nie.

Gliedmaßen

Die englische Bulldogge hat große, starke und starke Vordergliedmaßen. Sie sind dick, mit entwickelten Muskeln, weit geöffnet.

Die äußere Linie der Gliedmaßen sieht merklich gekrümmt aus, aber ihre Knochen sind gerade: In ihnen sind keine Krümmung und Krümmung zu sehen. Im Vergleich zu den Hinterbeinen sind sie kurz und doch nicht so stark, dass der Rücken des Hundes länger wahrgenommen wird, als er tatsächlich ist, oder dass er die täglichen Aktivitäten Ihres Haustieres beeinträchtigen kann.

Die Schultern sind breit, sie zeichnen sich durch ihre Kraft aus, sie haben Muskeln entwickelt. Sie können aber auch als tief, schräg und abfallend bezeichnet werden. Ellenbogen haben eine niedrige Position und sind von den Rippen getrennt. Pasterns kann sehr geräumig beschrieben werden: kraftvoll, gerade und kurz.

Die Hinterbeine der Bulldogs sind ebenfalls groß und muskulös. Da sie länger als die vorderen sind, wird infolgedessen der Effekt der Erhöhung des unteren Rückens des Hundes erreicht. Der untere Teil der Hintergliedmaßen hat folgende Eigenschaften: Er ist gerade, kurz und kräftig. Für runde Knie zeichnet sich eine leichte Entfaltung vom Körper des Hundes aus. Sprunggelenke liegen tief und unterscheiden sich durch leichte Krümmung, Ecken sind mäßig ausgeprägt.

Sowohl die Vorder- als auch die Hinterbeine haben eine charakteristische äußere Beschaffenheit der Rasse. Der einzige Unterschied zwischen ihnen besteht darin, dass die ersten mittelgroß, gerade und mäßig abgerundet sind und die letzteren kompakt und rund sind. Die Zehen der Hinterbeine sind gewölbt, dick, wodurch ihre Gelenke erhaben und dementsprechend stark hervortreten.

Die englische Bulldogge zeichnet sich durch ihre eigenartige, man könnte sogar sagen, ungewöhnliche Gangart für Hunde aus. Er bewegt sich in kurzen, schnellen Schritten an seinen Fingerspitzen. In diesem Fall steigen die Hinterbeine nicht hoch, so dass unser "Gentleman" ein wenig schlurft. Der Rassestandard geht davon aus, dass die Qualität und das Vertrauen der Bewegungen von großer Bedeutung sind.

Wolle

Kurz, mit einer zarten Textur. Es ist glatt und fest. Sollte nicht wellig sein.

Farbe

Unterscheidet sich in Monotonie, Reinheit und Helligkeit. Bei der Rasse der Englischen Bulldogge gibt es verschiedene Farben, aber die rot-gestromten und alle anderen gestromten Farben, weiß, rot, beige und sanddorn sollten bevorzugt werden - und zwar in der angegebenen Reihenfolge.

Wenn Sie aus einem gut gescheckten, schmutzig-bunten oder unreinen Festkörper wählen, ist ein guter Schecken vorzuziehen.

Schwarze Farbe gilt als bösartig und ist nur in Zapfen Farbe in Form von Flecken in moderaten Mengen erlaubt. Damit die gefleckte Farbe nicht als fehlerhaft wahrgenommen wird, müssen die Farben eine gleichmäßige Verteilung von feinen Flecken aufweisen.

Wenn Ihr Haustier einen kleinen weißen Fleck auf der Brust hat, ist es zulässig, aber nur in zwei Farbvarianten: monophon und Tiger.

Mögliche Mängel

Abweichungen von den aufgeführten Normen für Kopf, Zähne, Augen, Ohren, Hals, Körper und Gliedmaßen sind als Mängel der Rasse zu betrachten.

Der Grad und die Tiefe dieser Abweichungen werden in Abhängigkeit von ihrer Wirkung auf die Gesundheit und das tägliche Leben des Hundes beurteilt.

Disqualifizieren von Fehlern

Wenn die englische Bulldogge Aggressivität oder übermäßige Ängstlichkeit zeigt, wenn sie eine bemerkenswerte Atmungsstörung oder einen eingewachsenen Schwanz hat, dann werden solche Defekte als disqualifizierend angesehen.

Jeder Hund, der abnormales Verhalten zeigt oder Anomalien in der Psyche entdeckt, sollte disqualifiziert werden.

Zu Ihrer Information: Männer sollten normalerweise Hoden in der Höhe von zwei Stücken entwickelt haben, vollständig in den Hodensack abgesenkt.

Englische Bulldogge

Die englische Bulldogge (englisch englische Bulldogge oder englische Bulldogge) ist eine kurzhaarige Rasse von mittelgroßen Hunden. Dies sind freundliche, ruhige, Haushunde. Aber sie haben einen schlechten Gesundheitszustand und die Pflege der English Bulldog ist etwas komplizierter als der Inhalt anderer Rassen.

Thesen

  1. Englische Bulldoggen können stur und faul sein. Erwachsene haben nicht die Freude zu laufen, aber Sie müssen sie täglich laufen, um fit zu bleiben.

  • Sie vertragen keine Hitze und Feuchtigkeit. Achten Sie während der Spaziergänge auf Anzeichen von Überhitzung und handeln Sie mindestens. Einige Besitzer stellen einen Pool mit kaltem Wasser im Schatten, damit ihre Hunde sich abkühlen können. Diese Rasse ist nur im Haus zu halten, nicht auf der Straße.

  • Kurzes Haar schützt sie nicht vor Kälte.

  • Sie schnarchen, keuchen, gurgeln.

  • Viele leiden unter Blähungen. Wenn Sie zimperlich sind, wird es ein Problem sein.

  • Kurze Schnauze und Atemwege sind anfällig für Atemwegserkrankungen.

  • Das sind Fresser, die mehr aufessen als sie können, wenn es eine Chance gibt. Sie nehmen leicht an Gewicht zu und leiden an Fettleibigkeit.

  • Aufgrund der Größe und Form des Schädels ist die Geburt von Welpen mit Schwierigkeiten verbunden. Die meisten sind mit Kaiserschnitt geboren.
  • Zuchtgeschichte

    Die ersten Bulldoggen erschienen zu einer Zeit, als Zuchtbücher nicht aufbewahrt wurden, und wenn sie aufbewahrt wurden, dann waren die Leute weit weg von Literatur. Daher kann nichts über die Geschichte der Rasse gesagt werden. Wir wissen nur, dass sie um das 15. Jahrhundert herum entstanden und zum Fangen und Halten von Tieren verwendet wurden.

    Der erste war der Old English Bulldog, der Urahn aller modernen Rassen. Zusammen mit einem Dutzend anderer Rassen gehört der Englische Bulldog zur Gruppe der Mastiffs. Obwohl jede Rasse in dieser Gruppe einzigartig ist, sind sie alle große, starke Hunde mit einer brachyzephalen Schädelstruktur.

    Der erste Begriff "Bulldogge" findet sich in der Literatur des 1500. Jahrhunderts, und die Aussprache klingt damals wie "Bondogge" und "Bolddogge". Das moderne Schreiben kommt erstmals in einem Brief von Prestwich Eaton (Prestwich Eaton) zwischen 1631 und 1632 vor: "Kauf mir zwei gute Bulldoggen und schick mir das erste Schiff."

    Der Bulle drückte seinen Kopf und verbarg seine Nase, ließ den Hund nicht durchgreifen und wartete auf den Moment seines Angriffs. Wenn es ihm gelang, flog der Hund ein paar Meter hoch, und ein seltener Anblick kam ohne verkrüppelte oder getötete Hunde.

    Die größte Popularität dieser Kämpfe erreichte Anfang des 18. Jahrhunderts, aber im Jahr 1835 wurden sie vom Grausamkeits-Tier-Gesetz verboten. Das Gesetz verbot die Hetze von Stieren, Bären, Wildschweinen, Hahnenkämpfen. Allerdings sind Expatriates süchtig nach dieser Unterhaltung New World.

    Obwohl moderne englische Bulldoggen stark aussehen, sind sie weit entfernt von ihren Vorfahren, die mit Bullen kämpfen. Ein kurzer Fang erlaubte ihnen nicht, das Tier zu halten, und weniger Gewicht gab ihnen keine Kontrolle.

    Der Bulldog Club, ein englischer Bulldog Club, besteht seit 1878. Mitglieder dieses Clubs versammelten sich in einem Pub in der Oxford Street in London. Sie haben auch den ersten Rassestandard geschrieben. Im Jahr 1894 veranstalteten sie einen Wettbewerb zwischen zwei verschiedenen Bulldoggen. Sie mussten 20 Meilen oder 32 km laufen.

    Der erste Hund, King Orry genannt, erinnerte an Old English Bulldogs, war athletisch und leicht. Die zweite, Dockleaf, ist kleiner, schwerer und ähnelt der modernen englischen Bulldogge. Es ist leicht zu erraten, wer gewonnen hat und wer nicht einmal die Ziellinie erreichen konnte.

    Beschreibung

    Es gibt wahrscheinlich keine so erkennbaren Rassen. Die englische Bulldogge ist nicht sehr groß, aber überraschend schwer. Im Widerrist erreicht er 30-40 cm, das Gewicht der Männchen liegt zwischen 16 und 27 kg, der Ast von 15 bis 25 kg. Dies ist das normale Gewicht für Tiere in guter Verfassung, die an Übergewicht leiden kann mehr wiegen. Im Vereinigten Königreich sollten gemäß dem Rassestandard Männchen 23 kg, Hündinnen 18 kg wiegen. In den USA erlaubt der Standard Hunde mit einem Gewicht von 20-25 kg, für erwachsene Hündinnen etwa 20 kg.

    Das sind sehr gedrungene Hunde, in der Welt der Hunde werden sie sogar Panzer genannt. Sie sind ziemlich muskulös, obwohl sie oft nicht so aussehen. Pfoten sind kurz, oft Kurven. Sie haben eine breite Brust, und der Hals ist fast nicht ausgedrückt. Der Schwanz ist natürlich sehr kurz, von 2,5 bis 7 cm und kann gerade, gebogen sein.

    Der Kopf befindet sich an einem sehr dicken und kurzen Hals. Der Kopf selbst ist massiv, verglichen mit dem Körper, sowohl in der Breite als auch in der Höhe. Ihr schlanker und quadratischer Schädel ist charakteristisch für die Rasse. Dieser Schädel ist vom brachyzephalen Typ, das heißt, er hat eine kurze Schnauze.

    Für manche ist es so kurz, dass es kaum aus dem Schädel herausragt. Die unteren Zähne sind gewöhnlich weiter entfernt als die oberen Zähne, und die Rasse hat einen Unterbiss. Obwohl die meisten Züchter unerwünschte Hunde dafür halten, dass die unteren Zähne sichtbar sind, wenn der Kiefer geschlossen ist, ist dies üblich.

    Die Lippen sind durchhängend, bilden charakteristische Flecke, die Schnauze selbst ist mit tiefen, dicken Falten bedeckt. Diese Falten sind so zahlreich, dass sie manchmal andere Merkmale der Rasse verdecken. Die Augen sind klein, vertieft. Die Ohren sind klein und kurz, weit von den Augen entfernt. Einige von ihnen folgen, andere stehen. Bei einigen Hunden sind sie nach vorne gerichtet, andere seitlich, möglicherweise rückwärts. Der Gesamteindruck der Schnauze - zwischen Drohung und Comic.

    Daneben gibt es aber auch: kunterbunten (rot - weiß usw.), monophonen (weiß, beige, rot) oder staupe - monophonen Anzug mit schwarzer Maske oder schwarzem Maul. Manchmal sind Hunde schwarz oder fleischfarben, die meisten Clubs lehnen sie ab (besonders schwarze). Aber im Charakter unterscheiden sie sich nicht von gewöhnlichen Bulldoggen und sind als Haustiere ausgezeichnet.

    Charakter

    Es ist schwierig, eine andere Rasse zu finden, deren Charakter sich in den letzten 150 Jahren verändert hat. Englische Bulldogs sind von einem athletischen und gefährlichen Hund, einem aggressiven Kämpfer zu einem faulen und gutmütigen Begleiter geworden. Vor allem konzentrieren sie sich auf die Familie und die Menschen, sie wollen die ganze Zeit bei ihr sein.

    Einige von ihnen lieben es, auf ihre Hände zu klettern, wie Katzen. Es ist lustig und ein bisschen schwer, weil sie nicht so wenig wiegen. Andere müssen nur mit der Familie im Raum sein, aber auf dem Sofa liegen.

    Am tolerantsten gegenüber anderen und mit richtiger Sozialisierung sind höflich und freundlich. Viel hängt von einem bestimmten Charakter ab, manche lieben alle und sofort Freunde, andere sind verschlossener und distanzierter. Sie sind gegenüber Menschen selten aggressiv, können aber territorial sein und Aggression gegenüber Lebensmitteln haben. Züchter empfehlen sogar, Hunde außerhalb der Anwesenheit von Kindern oder anderen Tieren zu füttern, um Probleme zu vermeiden.

    Bulldoggen verstehen sich gut mit Kindern, sie sind weich mit ihnen und tolerieren Streiche. Aber es lohnt sich immer noch, einem Kind beizubringen, wie man sich nicht mit einem Hund verhält. Mit Ausnahme der oben erwähnten Nahrungsmittel- und Territorialaggression verstehen sich die meisten gut mit Kindern, obwohl sie nicht sehr verspielt sind. Obwohl sie im Prinzip nicht sehr verspielt sind.

    Moderne Hunde kommen gut mit anderen Tieren aus. Die Rasse hat eine geringe Aggressivität gegenüber anderen Hunden und lebt bei entsprechender Ausbildung friedlich mit ihnen. Ziehen Sie sogar eine Gesellschaft von Hunden vor. Einige Probleme können auf Territorialität zurückzuführen sein und aufgrund von Aggression von Nahrungsmitteln groß sein.

    Sexuelle Aggression kann in einer kleinen Anzahl von Männern in Bezug auf Hunde des gleichen Geschlechts auftreten, und es kann zum Kampf gehen. Dies wird durch Training oder Kastration korrigiert. Mit anderen Tieren gut auskommen, haben sie einen niedrigen Instinkt und sind fast harmlos. Schaffen Sie selten Probleme für andere Tiere, besonders für Katzen. Wenn die Bulldogge mit der Katze vertraut ist, ignoriert sie sie einfach vollständig.

    Wofür sie bekannt sind, ist die Schwierigkeit in Training und Ausbildung. Dies ist wahrscheinlich die störrischste aller Hunderassen. Wenn der Bulldog entschieden hat, dass er etwas nicht will, dann kannst du damit Schluss machen. Diese Hartnäckigkeit verhindert das Studium neuer Teams und die Umsetzung der bereits Gelernten.

    Kein Problem, den Gehorsam zu verstehen, aber sie sind selten völlig gehorsam. Nur erfahrene Trainer, die ständig mit verschiedenen Hunden arbeiten, können diese auf Gehorsamswettbewerbe vorbereiten (Gehorsam).

    Aber sie haben Fehlzündungen. Negatives Training und Korrektur funktionieren bei ihnen praktisch nicht, die Bulldogs ignorieren es völlig. Positive Konsolidierung ist effektiver, aber oft entscheiden sie, dass Delikatessen nicht ausreichen, um den Befehl auszuführen. Obwohl es keine dominante Rasse ist, bestimmen sie genau die Befehle einer Person oder nicht. Und so stur, dann werden sie völlig unerträglich. Aus diesem Grund sollte der Eigentümer immer eine beherrschende Stellung einnehmen.

    Ein anderes Extrem ist das niedrige Energieniveau. Dies ist einer der faulsten faulen Hunde in der Welt der Hunde. Die meisten von ihnen bevorzugen es, auf der Couch zu liegen, anstatt Spaß im Wald zu haben. Und sie können den ganzen Tag schon schlafen und sogar die Katzen in dieser Angelegenheit überholen. Adult Bulldogs sind selten spielerisch, und Sie können sie nicht zwingen, nach dem Stock zu laufen. Wenn es für die meisten Rassen das Problem ist, genügend körperliche Aktivität zu bieten, dann für die englische Bulldogge - lass ihn einfach etwas tun. Langsam trottet der Besitzer hinterher, hier ist das Maximum. Ein Gastgeber liebender Lauf für sie ist ein echtes Unglück. Sie brauchen es jedoch nicht, da es zu Atemwegserkrankungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates führt.

    Obwohl dies Vorteile hat, sind sie ideal für das Leben in einer Wohnung. Familien mit geringer Aktivität werden mit ihnen zufrieden sein, und für diejenigen, die Reisen und Abenteuer brauchen, ist es besser, eine andere Rasse zu wählen.

    Sie werden diejenigen nicht mögen, die sauber oder zimperlich sind. Sie sabbern und können regelmäßig auf dem Boden und Möbel gefunden werden, obwohl nicht so viel wie englische Doggen. Beim Essen und Trinken sprühen sie Wasser, aber die Geräusche können am ärgerlichsten sein.

    Wie andere Rassen mit einer kurzen Schnauze, leiden Bulldoggen unter Atmungsproblemen und können seltsame Geräusche machen: Keuchen, Grunzen und dergleichen. Außerdem schnarchen sie laut und angesichts der Tatsache, dass sie gerne schlafen, erwarten Sie lange und laute Triller.

    Aber was wirklich anspruchsvolle Menschen abschreckt, ist Blähungen. Englische Bulldoggen gasen oft, viel und stinken. Dies kann durch Diät beeinflusst werden, aber nicht endgültig gewonnen, und nur wenige Besitzer können sagen, dass ihre Hunde keine Gase zulassen.

    Unkompliziert benötigen sie nicht die Dienste eines professionellen Groomers. Aber einige von ihnen leiden an Hautkrankheiten und dann ist Vorsicht geboten. Obwohl es keine speziellen Probleme mit Wolle gibt, da sie kurz und glatt ist, können sie mit der Haut im Gesicht auftreten.

    Aufgrund der großen Anzahl von Falten bekommen sie Wasser, Nahrung, Schmutz, Fett und andere Partikel. Um Kontaminationen und Infektionen zu vermeiden, sollten sie mindestens einmal am Tag und idealerweise nach jeder Fütterung gereinigt werden.

    Gesundheit

    Englische Bulldoggen haben eine schlechte Gesundheit. Sie leiden an verschiedenen Krankheiten, und sie sind für sie schwieriger als für andere Rassen. Dies ist eine so ernste Frage, dass Tierschutzorganisationen den Rassestandard ändern oder sogar die Zucht verbieten müssen.

    Sie haben sich zu sehr von der natürlichen, natürlichen Form des Wolfes verändert. Wegen ihrer brachyzephalen Schädelstruktur leiden sie an Atemwegsproblemen und die Probleme mit dem Bewegungsapparat sind ein Vermächtnis der eingeschriebenen Knochen.

    Sie leiden an genetischen Krankheiten, besonders an solchen, die Haut und Atmung betreffen. Der Inhalt kann um ein Vielfaches teurer sein als der Inhalt einer anderen Rasse, da tierärztliche Behandlung viel Geld kostet.

    Das Ergebnis all dieser Probleme ist ein kurzes Leben. Obwohl die meisten Clubs und Websites angeben, dass die Lebenserwartung von Englisch 8 bis 12 Jahre beträgt, wird in der Forschung von etwa 6,5 ​​Jahren gesprochen, in Ausnahmefällen von 10 bis 11 Jahren.

    So ergab eine Studie von 180 Hunden, die 2004 in Großbritannien durchgeführt wurde, ein Durchschnittsalter von 6,3 Monaten. Unter den Haupttodesursachen waren: Herz (20%), Krebs (18%), Alter (9%).

    Die verkürzte Mündung und der massive Kopf führten zu ernsthaften Problemen. Bulldoggen können ihre Lungen nicht mit Luft füllen, ihnen fehlt oft der Atem. Aus diesem Grund schnauben sie, schnaufen, schnarchen und machen seltsame Geräusche. Sie sind unfähig zu längerer körperlicher Aktivität, da ihre Lungen nicht genug Sauerstoff zu ihren Muskeln schicken können.

    Das Atmen hilft Hunden, sich abzukühlen, und damit hat die Rasse auch Probleme. Sie sind sehr empfindlich gegenüber Hitze, in heißen Klimazonen und in den Sommermonaten sollte der Zustand der Bulldogge besonders genau überwacht werden. Sie sollten viel Wasser und Schatten haben, Sie können den Hund nicht im direkten Sonnenlicht halten.

    Bulldogs sterben oft an Hitzschlag! Ein Geheimnis sammelt sich in ihren Kehlen und macht es schwierig ohne sie zu atmen. Der Hund fällt in Ohnmacht und kann sterben. Wir müssen sie dringend zum Tierarzt bringen.

    Klimaanlage und Belüftung sind notwendig, um den Hund in normaler Form zu halten. Bulldoggen schwitzen meist durch die Pfoten und lieben deshalb kalte Böden. Wie alle brachycephalen Gesteine ​​überhitzen sie leicht und können an Hyperthermie sterben. Der Besitzer muss sich daran erinnern und den Hund in sicheren Bedingungen halten.

    Der Kopf ist so massiv, dass sie nicht geboren werden können. Etwa 80% der Würfe werden durch Kaiserschnitt geboren. Falten im Gesicht sollten täglich gereinigt werden, um Infektionen zu vermeiden. Und der Schwanz kann so in den Körper geschraubt werden, dass der Anus gereinigt und geschmiert werden muss.

    Ihr Körper ist weit von den Proportionen eines Wolfes entfernt und sie leiden an Erkrankungen des Bewegungsapparates. Bei unangemessener Fütterung und Bewegung werden Knochen mit Veränderungen gebildet, die im Alter oft zu Schmerzen und Lahmheit führen. Fast alle leiden an bestimmten Erkrankungen der Gelenke, oft entwickeln sie sich bereits im Alter von zwei oder drei Jahren.

    Noch alarmierender ist die Hüftdysplasie, die den Gelenkbeutel deformiert. Dies führt zu Schmerzen und Unwohlsein mit großen Veränderungen der Lahmheit. Nach einer Statistik der Orthopädischen Stiftung für Tiere in 467 Bulldoggen, die zwischen 1979 und 2009 beobachtet wurden, litten 73,9% an Hüftdysplasie. Dies ist der höchste Prozentsatz unter allen Hunderassen, aber einige Experten glauben, dass die Zahlen höher sein könnten.

    Vor diesem Hintergrund erscheinen die Zysten zwischen den Fingern harmlos. Da, wenn sie beobachtet werden, und leicht chirurgisch entfernt werden.