Mein Wachhund

Ein echter Aristokrat, ein wahrer Gentleman, unerschütterlich, konservativ, ein wenig phlegmatisch - englische Bulldogge. Er, als ob die Verkörperung von "Foggy Albion". Etwas Gutes und Weiches, aber Mächtiges, mit einem großen Gepäck des Lebens, das berücksichtigt werden muss und erfüllt werden muss.

Rasse Eigenschaften

Familienanhang

Einstellung zu Kindern

Beziehung zu Fremden

Die Neigung zu trainieren

Geschichte der Herkunft

Bis heute ist der English Bulldog zu 100% das Ergebnis von "Schmuck" Arbeit, die Schaffung von menschlichen Händen, mit harten Auswahl.

Über den harten Hund mit einem toten Kampf wurde er seit 1406 in dem Buch "Beherrschung der Jagd" erwähnt. Heimat, Hunde dieser Rasse - England. Hinter der modernen Version der Linie ist der englische Bulldog ein Abkömmling des alten englischen Mastiffs und Alans (Wikingerhunde).

Kräftige, robuste Hunde, die für Glücksspiele, Bullenhetze, Hundekämpfe gezüchtet wurden. Heute ist es sogar schwer vorstellbar, dass die englischen Bulldogs, die so liebevoll waren, so grausam waren. Nachdem das britische Parlament im Jahr 1835 unter Beteiligung von Tieren solche Unterhaltung verboten hatte, begannen die Züchter, die Rasse zu retten, sie begann zu verschwinden. Zu der Rasse wurden neue Standards vorgestellt: kleinere Größe, mehr Loyalität zu Tieren.

Die ersten Standards der englischen Bulldogge begannen 1817, die Bulldogs Krib und Rosa. Es wird angenommen, dass alle modernen Vertreter dieser Rasse von ihnen abstammen.

Beschreibung der Rasse Englische Bulldogge

Die englische Bulldogge ist mittelgroß, ein bisschen stark. Sie zeichnen sich durch ein ziemlich lustiges faltiges Gesicht aus, für das manchmal Hunde "süße alte Herren Aristokraten" genannt werden.

  1. Vertreter dieser Rasse haben einen ausgeprägten Geschlechtstypus. Kabel sind größer als ein Ast, mit größeren Knochen und kräftigen Entlastungsmuskeln. Die durchschnittliche Größe und das Gewicht eines erwachsenen Hundes: Kabel - 40 cm, 25 - 25,5 kg, Weibchen - 38 cm, 21,7 - 22,5 kg.
  2. Verfügen über starke Knochen, gut entwickelte Entlastungsmuskeln.
  3. Pfoten muskulös, stark. Vorderseite dick, dicht. Hinten etwas länger, weniger stark als vorne.
  4. Dicker, breiter, kräftiger Hals, mittelgroß.
  5. Kopf in Bezug auf den Körper ist ziemlich groß.
  6. Die Brust ist sehr breit, abgerundet.
  7. Der Rücken ist kurz, an den Schultern breiter.
  8. Die Schnauze ist kurz, nach oben umgedreht, breit. Der Unterkiefer ist gekrümmt. Die Stirn ist flach. Die Haut am Kopf ist lose mit kleinen Falten.
  9. Schwanz von mittlerer Länge, nach unten gerichtet.
  10. Das Fell ist kurz, dick, eher weich, angenehm anzufassen.

Abweichungen von Rassestandards gelten als Fehler. Kann die Gesundheit und Vitalität des Hundes beeinträchtigen!

Farben

Englische Bulldogge kann verschiedene Farben haben. Aber die Farbe muss hell, gleichmäßig und sauber sein. Spots klar, ausgesprochen.

Die Schnauze des Hundes ist dunkler, hat eine schwarze "Maske" oder, wie sie sagen, "Maulkorb".

  • schwarz und braun
  • mausgrau,
  • braun und braun

Charakter

Trotz der eher grausamen und schwierigen Vergangenheit ist der English Bulldog ein sensibler, sehr engagierter, liebender und ausgezeichneter Begleiter.

  1. Bulldogs sind von Natur aus rustikal, aber sehr clever.
  2. Sie sind ausgezeichnete Begleiter, gleichzeitig hervorragende Verteidiger.
  3. Sie lieben Kinder.
  4. Mit großer Freude an Kinderspielen teilzunehmen. Nur eine Quelle der Energie und Aufregung!
  5. Sie zeichnen sich durch große Hingabe aus.
  6. Andere Haustiere werden beherrscht, aber mit Geduld und Verständnis behandelt.
  7. Benötigt Aufmerksamkeit, Pflege und Kommunikation.

Der Charakter des aristokratischen Hundes ist ruhig und entschlossen ohne offensichtliche Anzeichen von Wut und Aggression.

Ausbildung

Englische Bulldoggen haben eine hohe Intelligenz. Sie können sich über "300 menschliche Wörter" auswendig lernen. Aber trotzdem sehr langsame Studenten. Der Schuldige ist die peinliche und langsame Natur des Hundes. Daher sollte während des Trainings geduldig sein.

  1. Wenn ein Welpe im Haus ist, müssen Sie klare Verhaltensregeln im Haus festlegen.
  2. In jeder Hinsicht die guten Charaktereigenschaften des Hundes während der Ausbildung zu fördern.
  3. Bulldog liebt es, dem Besitzer zu gefallen, denn er erinnert sich gern an jene Befehle, die ihm Freude bereiten.
  4. Die Basis der Bildung - ständige Ermutigung: verbaler, wohlwollender Ton, verschiedene Leckerbissen.
  5. Regelmäßige Kommunikation und Training.
  6. Achten Sie darauf, die Möglichkeit zu geben, mit anderen Tieren auf der ganzen Welt zu kommunizieren.
  7. Training und Erziehung von Welpen, zu Hause, können Sie einem 9-jährigen Kind vertrauen.

Liebe, Geduld, klare Regeln, Ermutigung - das ist die Antwort auf die Frage: "Wie man ein Haustier erzieht?".

Es ist wichtig! Für die englische Bulldogge sind Training und frühe Sozialisation wichtig, ein untrainierter Hund kann Aggression zeigen.

Pflege und Wartung

Ein Haustier zu kaufen ist ein entscheidender Schritt. Dies sollte ernst genommen werden. Erfahren Sie mehr über ein zukünftiges Familienmitglied. Die Frage von Gesundheit und Pflege sollte an erster Stelle stehen. Sie müssen unbedingt wissen: Wie viele Vertreter dieser Rasse leben, wie pflegen und was zu füttern, wie waschen, damit der vierbeinige Freund immer gesund bleibt?

Ein wichtiger Ort, um die Gesundheit des Hundes zu erhalten, ist die Impfung. Impfungen sollten nach dem Zeitplan durchgeführt werden, aber nur nach der Entwurmung für einen gesunden Hund.

Um die Gesundheit der englischen Bulldogge sollte mit gehöriger Aufmerksamkeit behandelt werden. Die Lebensdauer von Hunden dieser Rasse beträgt 10-12 Jahre. Der Hund erfordert ständige Pflege und Aufmerksamkeit, aber trotzdem ist es perfekt für unerfahrene Besitzer.

Hundehygiene

Die Pflege einer Bulldogge erinnert in gewisser Weise an die Pflege eines kleinen Kindes. Aber alle Werke des Meisters werden mit endloser Hingabe und Liebe belohnt.

  1. Englische Bulldoggenwolle ist ziemlich leicht zu reinigen. Bürsten Sie mit einer steifen Borste 2 bis 3 mal pro Woche. Die Verschwendung beginnt nach neun Monaten. Es ist notwendig, zu kämmen, tote Haare und Schmutz zu entfernen.
  2. Auf die Falte im Gesicht des Hundes wird entsprechend geachtet. Sie sollten immer sauber sein. Falten sollten regelmäßig abgewischt werden, abwechselnd zwischen nassen und trockenen Scheiben. Niemals Falten nass lassen.
  3. Baden Sie den Hund sollte wie nötig sein. Häufiges Baden trockene Haut, Juckreiz verursachen.
  4. Putzen Sie regelmäßig Ihre Zähne.
  5. Es ist unmöglich, ohne die richtige Pflege den Bereich zwischen den Zehen auf den Pfoten zu verlassen. Ohne entsprechende Pflege bilden sich dort Rötung und Windelausschlag.

Der Zuchtprozess von English Bulldogs ist nicht einfach. Die Pubertät tritt recht früh bei Hündinnen auf (6-7 Monate), nicht jedes Kabel kann an der Paarung teilnehmen. Nur eine angemessene Sorgfalt kann ihm ein solches Recht "gewähren".

Stricken ist mit gewissen Problemen verbunden. Selbst erfahrene Züchter, es passiert, wie sie in sechs Händen sagen.

Für Statistiken benötigen 90% der Frauen einen Kaiserschnitt. Wurf durchschnittlich 5-9 Welpen, die optimale Menge ist 5-6.

Inhalt

Der aristokratische Hund, der einen ausgeglichenen Charakter hat, eignet sich hervorragend zum Aufbewahren, sowohl in einem Privathaus als auch in einer Stadtwohnung. Ein kleines Haustier braucht Komfort und Gemütlichkeit.

Einen Hund zu bekommen, ist notwendig:

  • einen gemütlichen Ort zum Entspannen organisieren;
  • Kaufen Sie alle notwendigen Dinge für die Pflege eines Welpen (Bürste, Toilettenartikel, eine Schüssel - vorzugsweise mit natürlichen Materialien, Munition);
  • Achten Sie darauf, Spielzeug zu kaufen (Knabbern ist eine der Lieblingsaktivitäten der Bulldogge);
  • auf die Temperaturbedingungen achten;
  • einen Hund regelmäßig gehen, aber denken Sie daran - große körperliche Anstrengung ist kontraindiziert;
  • sei bereit zum Schnarchen;
  • Besuchen Sie einen regelmäßigen Tierarzt.

Gesundheit

Leider hat der "Bulldog Gentleman" keine gute Gesundheit. Die englische Bulldogge hat viele angeborene und sogar erbliche Krankheiten. Weil Sie einen Welpen sorgfältig auswählen müssen, von vertrauenswürdigen Züchtern. Zur gleichen Zeit lernen Sie die Meinung eines Spezialisten: "Wie man einen gesunden Welpen bestimmt?".

Allgemeine Rassenkrankheiten

  1. Brachycephalisches Syndrom. Schlechte Wärmeübertragung, kann leicht Hitzschlag bekommen.
  2. Oft gibt es Probleme mit Herz und Lunge.
  3. Veranlagung zur Torsion des Magens. Es wird nicht empfohlen, das Tier auf den Rücken zu stellen.
  4. Prädisponiert für Augenerkrankungen: Volvulus und Adenom des 3. Jahrhunderts.
  5. Allergie. Sollte der Diät folgen. Schädliche Produkte: Wurst, geräuchertes Fleisch, Gebäck, Konserven.
  6. Ziemlich häufige Fälle von Fettleibigkeit, die eine Reihe von Problemen hervorrufen können.

Sorgfältig, mit voller Verantwortung, sollten Sie den Wechsel der Zähne behandeln. Schließlich ist dies ein wichtiger Moment im Leben einer kleinen Bulldogge. Während dieser Zeit besteht das Risiko von Krankheiten, die mit Infektionen in der Mundhöhle verbunden sind. Milchzähne, die herausfallen, bilden Wunden, bei denen eine andere Infektion in den Speichel des Hundes gelangen kann. Der Zahnwechsel dauert etwa 28 Tage, im Zeitraum von 4 bis 7 Monaten.

Die Gesundheit der englischen Bulldogge sollte berücksichtigt werden. Richtige Pflege ist der Schlüssel zur Gesundheit des Tieres!

Was zu füttern

Bei der Auswahl, was ein Haustier füttern soll, sollte ein leicht verdauliches, kalorienreiches Futter bevorzugt werden. Wir sollten nicht vergessen, dass Vertreter dieser Rasse anfällig für Fettleibigkeit sind.

Bei der Entscheidung, wie man einen Welpen füttert, müssen Sie zuerst den Züchter nach der üblichen Ernährung und dem Modus für eine kleine Bulldogge fragen.

Die Diät eines Welpen sollte umfassen:

  • Milchprodukte: Hüttenkäse, Ryazhenka, Kefir, Joghurt (Rohmilch in kleinen Mengen);
  • Milchgetreide;
  • mageres Fleisch;
  • Gemüse und Früchte (ungesüßt).

Fütterung eines kleinen Haustiers in 1,5-2 Monaten - 6 mal am Tag, in kleinen Portionen. Nach 6-7 Monaten wird die Anzahl der Fütterungen reduziert, dreimal zugeführt.

Aufgrund der besonderen Physis der Bulldoggen sollten Getreide, Gemüse und Früchte in ihrer Ernährung vorherrschen.

Die Ernährung eines erwachsenen Hundes sollte folgende Lebensmittel enthalten:

  • Fleisch, vorzugsweise Rindfleisch, Innereien;
  • Getreide;
  • gekochtes Gemüse;
  • rohes Gemüse;
  • Eier (ca. 3 Stück pro Woche);
  • Seefisch.

Es ist notwendig, natürliche Produkte zu verwenden, Mineralstoffe nicht zu vergessen.

Bei der Auswahl, welche Art von Futter den Hund füttern soll, muss man die Neigung der Hunde zu Allergien berücksichtigen. Einige Züchter gegen das Füttern von Trockenfutter. Dies liegt an den physiologischen Eigenschaften des Hundes. Es ist schwer für ihn, Essen zu holen. Er schluckt es einfach, was sich negativ auf die Verdauung auswirkt.

Trockenfutter muss ausgewogen sein, leicht verdaulich Super Premium-Klasse.

Bei einer Diät müssen Sie die Physiologie und die Eigenschaften der Verdauung berücksichtigen!

Video

Fotos von Englische Bulldogge

Wie viel kostet ein Welpe?

Kaufen Sie einen Welpen English Bulldog ist am besten von Züchtern mit einem guten Ruf und positiven Bewertungen. Wie viel ein Begleithund ist, hängt von den Zukunftsplänen des Besitzers ab.

Wenn Sie einen treuen, liebenden Freund brauchen, können Sie relativ preiswert, etwa 10-18 Tausend Rubel kaufen. Für einen solchen Preis hat der Welpe keinen Stammbaum und keine Dokumente.

Wenn die Pläne ehrgeiziger sind - Wettbewerbe, Ausstellungen, muss der Welpe die offiziellen Standards der Rasse erfüllen. Dann ist der Preis viel höher, von 30 bis 60 Tausend Rubel.

Baumschulen

Achten Sie darauf, einen Welpen zu kaufen, sollten Sie alle Informationen über den Zwinger herausfinden, Bewertungen lesen. Verfeinern Sie Daten über Eltern: Aussehen, Krankheit, Gewohnheiten, Teilnahme an Wettbewerben, Ausstellungen. Frage, ob es alle Impfungen gibt, was für eine Diät. All diese Fragen werden helfen, einen Hund zu bekommen, der in Zukunft ein zuverlässiger und ergebener Freund wird.

In der Vergangenheit gab es Zeiten, in denen die englische Bulldogge Angst und Schrecken verursachte. Heute ist es ein gutmütiger und hingebungsvoller Begleithund, der Freude ins Haus bringen kann.

Hunderasse Französische Bulldogge (33 Fotos)

Die französische Bulldogge ist eine Rasse von kleinen Hunden anglo-französischen Ursprungs, die wie eine kleinere Kopie der englischen Bulldogge aussieht, obwohl es immer noch signifikante Unterschiede zwischen ihnen gibt. Das Durchschnittsgewicht der Vertreter der Rasse beträgt 8-14 kg, die Körpergröße muss ausgeglichen sein. Das treue und liebende "Französisch" wird dank seiner fröhlichen Veranlagung und Liebe zur Unterhaltung für alle Liebhaber von Vierfingern zu wunderbaren Begleithunden.

Der Ursprung von Hunden der Rasse der französischen Bulldogge wird, wie allgemein angenommen, mit den englischen Bulldoggen in Verbindung gebracht. Aber das ist nicht ihr einziger Vorfahr - im Rassestandard ist die Beziehung zu den verschwundenen spanischen Bulldoggen der Alan-Rasse indiziert. Während des Mittelalters gab es in der Tat mehrere Rassen von Bulldoggen-ähnlichen Hunden, die in ihren Heimatländern in Spanien sehr beliebt waren. Diese großen Tiere mit kurzer Schnauze wurden ursprünglich zur Begleitung von Bullenherden verwendet und nahmen nach einiger Zeit, wie die englischen Vertreter der Bulldogge, an Kämpfen mit den Bullen teil.

Als 1835 in England blutige Sportarten wie die Stierjagd verboten wurden, wurden englische Kampfhunde "arbeitslos". Zum Glück seit etwa 1800. Bulldoggen begannen, sich für unsportliche Zwecke zu züchten - wie Begleithunde. Um die Größe der Tiere zu reduzieren, wurden einige von ihnen mit Terriern gekreuzt, während andere Mitglieder der Rasse mit Möpsen gekreuzt wurden. In den 1850er Jahren wurde eine ziemlich große Gruppe von Spielzeug-Bulldogs geschaffen. Ihr Gewicht betrug dann etwa 7,3-11,3 kg, aber das Aussehen war in der Form des Kopfes, der Struktur des Körpers und der Struktur der Ohren unterschiedlich. Kompakte Hunde wurden zu den Lieblingen der englischen Näherinnen, die sich mit Webschnüren beschäftigten, die sie als Haustiere und Rattenfänger einsetzten.

In ihrer Heimat erlangten Miniatur-Bulldoggen keinen besonderen Ruhm, aber gleichzeitig brach in England eine industrielle Revolution aus, in deren Verlauf qualifizierte Arbeiter massenhaft auf den Kontinent, insbesondere nach Frankreich emigrierten. Gerade die kleinen Hunde, die in ihrem Heimatland nicht anerkannt wurden, nahmen die Emigranten mit. Die von der Revolution vertriebenen Arbeiter aus Nottingham begannen sich zusammen mit ihren Haustieren in der Normandie niederzulassen, wo Miniaturbulldoggen von der französischen Elite entdeckt wurden. Frankreich begegnete der neuen Rasse mit offenen Armen - die Bulldogs verliebten sich in die unteren und oberen Schichten der Gesellschaft.

Unglaublicher Ruhm in Frankreich führte dazu, dass sich Londoner Händler ausschließlich mit dem Export von Hunden beschäftigten. Um 1860, wegen des schnellen Wachstums des Ruhmes unter französischen Hundeliebhabern, war die Zahl von Miniatur Bulldoggen in England fast Null.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts erwarben kleine lustige Hunde einen bestimmten äußeren Typus und galten als eigenständige Rasse.

Die ersten Besitzer von Hunden dieser Rasse waren die Arbeiter, die sie zur Jagd auf Nagetiere und als Haustiere benutzten. Dann wurden sie unter Pariser Prostituierten populär, die Bekanntheit erlangten. Aber am Ende des Jahrhunderts, die Französisch Bulldogs gewann die Liebe der säkularen Damen, Schriftsteller, Künstler, Modedesigner und andere kreative Menschen.

Genaue dokumentarische Daten über die Entwicklung der Rasse, die die Bemühungen der französischen Kynologen widerspiegeln, sind nicht erhalten geblieben. Es ist jedoch klar, dass solche Arbeiten im 19. Jahrhundert aktiv durchgeführt wurden. Die Forscher argumentieren, dass es die Franzosen waren, die die Vertreter der modernen Rasse zu einem geradlinigen, kompakten, kurzlebigen und verspielten kleinen Hund machten, so weit wie möglich von Züchtern aus englischen Bulldoggen entfernt.

Im Jahr 1870 wurde in Frankreich ein Club französischer Bulldoggen gegründet. Der englische Hundeverein hat Miniatur-Bulldogs ursprünglich nur als Unterart der bestehenden englischen Rasse anerkannt. Im Jahr 1905 änderte er seine Politik und erkannte die Rasse als unabhängig, dann im Jahr 1912 erhielten sie den offiziellen Namen "Französisch Bulldogs".

Mit dem Aufkommen der Weltkriege weigerten sich viele Hundezüchter, Hunde dieser Rasse zu züchten, aber 1980 fand die Wiederbelebung der französischen Bulldoggen statt.

Bereits im 20. Jahrhundert erlangte die Rasse nicht nur Anerkennung, sondern eroberte auch die Herzen von Hundeliebhabern in ganz Europa. Sie wurden beliebte Favoriten in der High Society. Französisch Bulldogs haben die Liebe von vielen berühmten Persönlichkeiten gewonnen - König Edward VII, der russische Zar Nikolaus II, die Fürsten von Tatiana mit Zarewitsch Alexei (Romanov), die bekannte Schauspielerin Maria Potocki, Opernsänger Fjodor Schaljapin, der Französisch Maler Henri de Toulouse-Lautrec, der Dichter Wladimir Majakowski, Ballerina Anna Pavlova und der Gründer des berühmten Modehauses Yves Saint Laurent.

Die French Bulldogs sind kompakte, mittelgroße Hunde mit einer ungewöhnlichen Erscheinung und starkem Charakter. Gewicht Männchen gleich 10-14 kg, Frauen - 12,8 kg, die Widerristhöhe - 25-35 cm Die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale des Aussehens der Hunde dieser Rasse -. Muskulöse Körper, starke Beine, massiver Kopf und faltig mit einer kurzen Schnauze, großer Stand-up Ohren, breit an der Basis und Rundungen an den Enden, flache Nase und große ausdrucksvolle Augen. Der Schwanz ist natürlich kurz mit charakteristischen Knicken.

Das Fell der Vertreter der Rasse Französische Bulldogge ist kurz, dick, glänzend, dicht und glatt, ohne Unterwolle. Die Farbe kann sehr unterschiedlich sein - Tiger, Kitz, gefleckt. Alle Schattierungen von fawn sind erlaubt, von hellrot bis zur Farbe von Kaffee mit Milch. Am gebräuchlichsten sind die weiß-gestromten, schwarz-gestromten, weiß-fawn, fawn, brindle und weiß, mit und ohne Flecken. Schwarz, Maus, Weiß und Schwarz, Schokolade, Schwarz und Hellbraun, Tricolor, Blau und Brindle, Fawn mit einer blauen Maske, Merle und Isabella sind nicht erlaubt.

Die Französisch Bulldogs sind sehr freundliche Hunde und werden wunderbare Haustiere für Leute, die einen treuen und fröhlichen Freund haben wollen. Sie werden oft Clowns in der Gestalt von Philosophen genannt. Sie bauen sehr enge und zärtliche Beziehungen zu den Eigentümern auf und versuchen so viel Zeit wie möglich mit Menschen in ihrer Nähe zu verbringen. Verfügen über eine tiefe innere Welt, spielerisch, mutig, beweglich und attraktiv, nur gelegentlich ihren leicht "rebellischen" Charakter manifestieren. "Französisch" sind sehr liebende Tiere, die die Aufmerksamkeit von jedem erfordern, der sie kontaktiert. Sie verehren die Gesellschaft ihrer Haushalte und nehmen immer an allen Veranstaltungen im Haus teil. Sie verstehen sich gut mit Kindern, besonders mit denen, die bereits aus der Zeit der unruhigen Geduldsprüfung von Hunden erwachsen sind. Sie können leicht mit anderen Haustieren leben, obwohl sie gerne die einzigen Haustiere im Haus sind. Im Falle einer Gefahr sind sie bereit, den Besitzer und seine Familie vor Groll zu schützen - einem Hund oder einer Person, auch wenn sie um ein Vielfaches größer sind als sie. Die Franzosen bellen selten und tun es oft, um Aufmerksamkeit zu bekommen, wenn sie etwas brauchen und wenn ihnen langweilig wird.

Im Haus verhalten sie sich sehr vorsichtig und ruhen sich in ihrem Lieblingssessel aus, während die Besitzer ihren Geschäften nachgehen. Die friedliche Natur erlaubt den französischen Bulldoggen nicht, ein Haustier in Bezug auf den Schutz des Territoriums zu sein, aber er wird immer laut und laut jeden von der Annäherung des Gastes an die Wohnung benachrichtigen.

Die Ausbildung von Hunden dieser Rasse wird nicht besonders schwierig sein, wenn Sie sich gründlich mit dem Geschäft beschäftigen und alle Besonderheiten der Psychologie dieser Tiere berücksichtigen. Sie sollten jedoch wissen, dass im Vergleich zu anderen Rassen der "Französisch" ein wenig härter trainieren. Neue Teams lernen sie langsamer als die meisten Hunde. Während des Trainings ist es wünschenswert, sie mit einem Leckerbissen zu ermutigen. Manchmal können französische Bulldoggen Eigensinn zeigen, so dass der Besitzer maximale Geduld und Beständigkeit zeigen muss. Aufgrund der physiologischen Merkmale der Struktur des Schädels und der Atemwege dieser Tiere ist es notwendig, eine Überhitzung während des Trainings zu vermeiden.

Während der Spaziergänge können die "Franzosen" Aggression gegenüber anderen Hunden und Katzen zeigen. Wenn solch eine Situation auftritt, sollten Sie Ihr Haustier an der Leine halten und mit etwas interessanterem ablenken.

Die Französische Bulldogge muss nicht sauber bleiben - nach einem Spaziergang kann der Hund lange Zeit an der Schwelle liegen, bis er die Pfoten und den Bauch gewaschen hat.

Oft in verschiedenen Artikeln über die Art Informationen über solche Nachteile wie lautes Schnarchen im Schlaf gefunden, aber eigentlich ist es eine Übertreibung - „awesome“ Bulldog Schnarchen sind vergleichbar mit dem Atem eines schlafenden Mannes. Daher kann der "Franzose" Schnüffeln nicht einmal vor dem Hintergrund des Atems der schlafenden Mitbewohner gehört werden.

Die geringe Größe der französischen Bulldogge, gesellige Natur, Loyalität, Freundlichkeit und minimale körperliche Ansprüche machen sie zu idealen Haustieren für ältere Menschen oder Bewohner von kleinen Wohnungen. Diese sanften Tiere mit einem großen Sinn für Humor geben ihrem Besitzer sicherlich Liebe und Glück. Wir können mit Sicherheit sagen, dass die Franzosen die besten vierbeinigen Freunde, verspielte Begleiter und sanfte Haustiere sind.

Die Lebensdauer der französischen Bulldogge beträgt 10 bis 12 Jahre.

In den Inhalten der "Französisch" völlig unprätentiös und Pflege für sie erfordert keine besonderen Fähigkeiten. Es ist ratsam, ein- oder zweimal die Woche mit einem speziellen Pinsel zu kämmen, um tote Haare zu entfernen. Französische Bulldoggen gehören zu sauberen Hunden und haben keinen Geruch. Das Baden von Haustieren mit speziellen Shampoos kann maximal zweimal im Jahr erfolgen, da häufige Wasserbehandlungen zu trockener Haut führen können.

Die kurze Schnauze der französischen Bulldogge ist mit zahlreichen, zum Teil zu tiefen Falten versehen, wodurch sich die zarte Haut in den Falten dehnen und dem Hund Unbehagen bereiten kann. Daher sollten Sie sie täglich mit einem Wattepad abwischen und im Fall von Windeldermatitis die Falten mit Naphthalin- oder Zinksalben schmieren.

Jeden Tag müssen Sie Ohren, Augen, Fell und Pfoten des Tieres untersuchen. Bei Bedarf sollten die Ohren des Hundes mit einem Wattestäbchen gereinigt werden. Es ist wichtig, die Krallen zu kontrollieren und die Pfoten auf Risse zu prüfen. Im Sommer schneiden die Bulldogs die Überlänge der Krallen ab, die auf hartem Boden oder Asphalt laufen, aber in der kalten Jahreszeit müssen sie gekürzt werden. Auch die Augen der "Franzosen" brauchen Aufmerksamkeit - sie müssen regelmäßig gereinigt und auf ihren Gesamtzustand überwacht werden. Die Zähne des Tieres sollten auf das Vorhandensein einer grau-gelben Beschichtung überprüft werden. Im Fall von Zahnstein sollte ein Tierarzt konsultieren, da dies zu Zahnverlust führt.

Aufgrund ihrer geringen Größe benötigen die französischen Bulldoggen keine große Menge an Nahrung, aber sie lieben es zu essen, daher ist es wichtig, ihre Ernährung und die Menge an Nahrung, die sie essen, zu überwachen. Künstliches Essen sollte ausschließlich Premium- und Super-Premium-Klasse und natürliches Essen sein - ausgewogen und korrekt.

Die "Franzosen" brauchen tägliche Spaziergänge, vorzugsweise zweimal am Tag. Auf lange Sicht sind Hunde dieser Rasse nicht besonders in der heißen Jahreszeit angepasst. Sie vertragen keine hohen Temperaturen, da ihr Atmungssystem ihre Körpertemperatur nicht effektiv reguliert. Wenn sie überhitzt sind, können die Tiere sogar einen Hitzschlag bekommen, so dass sie es bei sehr heißem Wetter bevorzugen, Zeit in Räumen mit Klimaanlage zu verbringen, wo die Temperatur innerhalb des Optimums für sie gehalten wird. Was die Kälte anbelangt, sind sie wegen der kurzen Haare auch empfindlich dagegen, können aber bei Minustemperaturen leicht laufen, wenn sie sich ausreichend bewegen können. Sie können spezielle Overalls verwenden, die in Zoohandlungen verkauft werden.

Die Kosten für Welpen der französischen Bulldogge liegen zwischen 300 und 1000 Dollar.

Bulldogs: Sorten, Rassebeschreibungen und Fotos

Bulldogs - ist die Verkörperung von Kampfcharakter und Mut. Die Rasse hat eine lange Geschichte, in der diese Hunde in der Arena in Köder Bullen, Bären und anderen Tieren erschienen. Was sind Bulldogs? Bis heute sind die meisten von ihnen entweder verschwunden oder stehen kurz vor dem Aussterben. Vorhandene Arten von Bulldogs mit Fotos und Beschreibungen in einem detaillierten Bericht sind unten angegeben.

Zuchtgeschichte

Die allgemeine Geschichte dieser Hunderasse lässt sich Jahrhunderte zurückverfolgen zu den Molossi-Hunden - den Kampfhunden, die der adeligen griechischen Molossi-Familie in Athen gehörten. In der Tat war Bulldog ein Mitglied der unattraktiven Unterhaltung - Bullenhetze: Die Bulldogge packte den Bullen an der Nase und behielt ihn bis er auf die Füße fiel.

Als diese grausame Unterhaltung 1830 verboten wurde, begann eine Umgestaltung der Erziehung und des Gebrauchs eines Hundes. Die Bulldogge wird mehr zu einem Begleiter als zu einem furchteinflößenden Biest. Aber die Genetik und das Charisma der Erscheinung erinnern an jene Zeiten, in denen toter Griff und Grausamkeit hoch geschätzt wurden.

Sorten von Bulldoggen: Beschreibung und Foto

Ein gemeinsames Merkmal ist allen Hunden dieser Rasse eigen: eine Schnauze (bullish), leicht abgeflacht mit Falten. Der Name "Bulldogge" bedeutet auf Englisch "Bulldogge". Dies sind Hunde mit einem gut entwickelten Intellekt, sie sind geduldig, stur, freundlich zu anderen Haustieren. Alle Arten von Bulldoggenrassen können immer für sich selbst stehen - die Kampfgeschichte der Hunde spiegelt sich wider.

Englische Bulldogge: Beschreibung und Foto

Diese Rasse ist der Stammvater der Art, da in England die ersten Welpen gezüchtet wurden. Anfangs hüteten sie Kühe und zeigten bei dieser Arbeit recht gute Fortschritte. Im Laufe der Zeit ergänzten die Züchter den Charakter der englischen Bulldogge mit einem aggressiven Merkmal, indem sie es mit dem Mops kreuzten. Dann wurden die Hunde aktiv für blutige Kämpfe zur allgemeinen Unterhaltung eingesetzt.

Im Äußeren der englischen Bulldogge können Sie die Eigenschaften der alten Mastiffs und der Molossians sehen, die an der Brut von Nachkommen teilnahmen. Wie alle anderen Sorten haben diese Welpen jetzt einen kräftigen Kiefer, glattes und kurzes Haar sowie eine fügsame Natur. Die Höhe des Hundes kann bis zu 60 cm und das Gewicht bis zu 30 kg betragen. Farbe ist möglich.

Englisch Bulldog Probleme:

  • Hohe Ermüdung. Wenn man die Anatomie dieser Rasse berücksichtigt, fällt die gesamte Last auf die Knochen und nicht auf die Muskeln. Das Tier bewegt sich ein wenig, isst viel, es führt zu Fettleibigkeit. Als Folge Kurzatmigkeit und Müdigkeit.
  • Kurze Atemwege. Das Ergebnis ist eine hohe Anfälligkeit für Erkältungen. Heißes Wetter ist für sie kontraindiziert, sie mögen keine Überhitzung - Larynxödeme können auftreten, zähflüssiger Schleim bildet sich, heiseres Atmen beginnt.

Französische Bulldogge: Beschreibung und Fotos

Die Besonderheit dieser Art von Hund liegt in der Form der Ohren und ihrer Größe. Französische Bulldoggen sind im Gegensatz zu vielen anderen Mitgliedern dieser Rasse deutlich niedriger (bis zu 40 cm Widerristhöhe) und kleiner (2-14 kg). Die Form der Ohren ist stehend und rund. Von Natur aus hat diese Rasse einen kurzen Schwanz. Die Farbe der Hunde kann von Fleck und Schwarz bis Weiß variieren.

Es wird vermutet, dass die lokalen Hundezüchter, als die Bulldogs nach Frankreich gebracht wurden, überhaupt nicht daran interessiert waren, Kampfrassen zu züchten, sondern bei der Züchtung von Zierrassen. Jetzt kann sich der Franzose notfalls mit einem wütenden Wehklagen und Knurren wehren. Aber gleichzeitig liebt er Kinder, ist seiner Familie ergeben und ist oft ein Liebling der Menschen.

Rassenprobleme:

  • starkes Schnarchen;
  • Allergie (Kratzen, Dermatitis);
  • eine Krankheit des dritten Jahrhunderts (Operation ist notwendig).

Die Französische Bulldogge hat viele positive Aspekte:

  • liebt Kinder;
  • bellt ein wenig;
  • freundlich zu Fremden;
  • nimmt wenig Platz im Haus ein.

American Bulldog: Beschreibung und Foto

Vertreter dieser Art gehören zur Gruppe der Kampfhunde. In ihrer Erscheinung sind markante Merkmale: solide, muskulös, Kraft. Es wird angenommen, dass die Züchter, nachdem die Bulldogge nach Amerika gebracht worden war, die Hunde weiterhin für den Kampf in der Grube und die Bullenhetze einsetzten, bis zu einem Verbot dieser "Unterhaltung". Im Laufe der Zeit haben sich die charakteristischen Merkmale der amerikanischen Rasse gemildert, aber das Aussehen ist immer noch hart.

Am Widerrist kann die Körpergröße eines Erwachsenen bis zu 54-70 cm betragen, seine Masse beträgt 29-60 kg. Die Farbe ist normalerweise weiß mit roten Flecken, während die Flecken viele Schattierungen haben können. Der Schwanz des Tieres ist bis zum Ende verengt und hat eine durchschnittliche Länge. Welpen auf dem Gesicht haben keine Falten, und das unterscheidet sie von anderen Arten von Bulldoggen. Dies ist ein guter Hausmeister, mit einem loyalen und liebevollen Haustier, ein Kindermädchen für Kinder und ein guter Freund.

Probleme "amerikanisch":

  • Dysplasie der Ellenbogen und Hüftgelenke. Dieses Problem ist sehr ernst, einschließlich chirurgischer Eingriffe. Die Definition der Krankheit ist nur durch Computerdiagnostik möglich.
  • Allergie. Kann auf bestimmten Produkten erscheinen, sicherlich müssen Sie mit dem Züchter überprüfen. Wahrscheinlich müssen Antihistaminika verwendet werden.

Alano: Beschreibung und Foto

Es gibt verschiedene Versionen bezüglich des Aussehens dieser Rasse. In Spanien lebten Nomaden, die Alanen genannt wurden. Also, nach bestimmten Daten, sie waren es, die die ersten Individuen dieser Art von Hund ins Land gebracht haben.

Es gibt eine andere Meinung bezüglich des Namens der Rasse: "Alano", wird aus dem Spanischen als "Bulldogge" übersetzt. Diese Hunde nahmen auch an blutigen Kämpfen teil, waren auch ausgezeichnete Wächter und Hirten. Weil diese Rasse ziemlich mutig aussieht.

Heute ist der Spanische Bulldog ein leicht trainierter, engagierter und freundlicher Hund. Er ist edel und sehr schön, hat ein proportionales Skelett, abgeschnittene Ohren und eine wunderschöne rote Farbe. Das Fell ist glatt und kurz, Gewicht bis 42 kg, Höhe bis 60 cm, reinrassige Vertreter dieser Rasse sind heute sehr selten anzutreffen, da der Preis für Welpen sehr hoch ist.

Continental Bulldog: Beschreibung und Fotos

Das erste Exemplar dieser Rasse wurde in der Schweiz gezüchtet. Jetzt wird die Spezies von der Weltorganisation FCI, die zur gleichen Zeit an der Entstehung der Rasse beteiligt war, immer noch nicht anerkannt. Es wird angenommen, dass an der Wende vom XX - XXI Jahrhundert es notwendig war, die Leistung des englischen Bulldogs zu verbessern, es wurde mit dem Alten Englisch gekreuzt. So wurden die besten Vertreter der Rassen gekreuzt und ausgewählt, alle sehen besonders aus.

Die Farbe der Tiere dieser Art ist in Braun- und Rottönen sowie deren Kombinationen dargestellt. Am Widerrist kann die Größe eines erwachsenen Hundes bis zu 45 cm erreichen, das Gewicht beträgt 25-32 kg. Welpen haben einen freundlichen, flexiblen, freundlichen Charakter, nicht aggressiv für andere Haustiere und liebevolle Kinder.

Bulldog Campeiro: Beschreibung und Foto

Wurde in Brasilien gestartet. Hier wurde die Rasse von Einwanderern aus Europa eingeführt. Anfangs war der Bulldog Kampeyro Hirte von Schafen und Rindern und konnte mit eigener Kraft sogar einen stark zornigen Bullen zur Herde zurückbringen.

Wie der Rest dieser Spezies hat Campéiro eine charakteristische Erscheinung und eine ausgeglichene Psyche. Die Widerristhöhe beträgt ca. 37-49 cm, das Gewicht beträgt 37-48 kg. Farbe kann braune, rote und weiße Farbtöne kombinieren. Durch die Art des Hundes an die Besitzer gebunden, schlau, ruhig. Für den Rest der Familie sind reserviert, und Fremde und ganz vermieden. Jetzt bleibt die Rasse offiziell unerkannt.

Alapakhsky Bulldog: Beschreibung und Fotos

Golubokrovny oder Alapakhsky Bulldog ist sehr selten auf der Straße zu sehen - diese Rasse ist sehr selten, vor allem in Europa. Wegen der Ähnlichkeit der Alapakh Bulldogs wird es oft mit den Amerikanischen verwechselt, allerdings stammen die Wurzeln der ersten aus der englischen Rasse. Diese Hunde wurden ursprünglich zur Bewachung der Felder in Georgien verwendet, da die Alapach Bulldogs als hervorragende Wach- und Begleithunde gelten. Sie sind athletisch, gehorsam, aufmerksam und loyal, sie lehren leicht Teams und führen sie gut aus.

Das Äußere dieser Rasse ist ungepflegt: der Körper ist muskulös, die Ohren sind nicht beschnitten, der breite Kopf mit einer leicht verlängerten Schnauze, die Farbe ist von weiß und monoton schwarz bis fleckig, mit verschiedenen Braun- und Brauntönen. Die Alapakh Bulldogs sind ziemlich unprätentiös in der Pflege: es ist genug, um den Hund nach Bedarf zu waschen und das Fell regelmäßig zu reinigen. Es gibt keine gesundheitlichen Probleme, aber als Ergebnis eines kleinen Genpools können Augenerkrankungen, insbesondere Entropie der Augenlider, auftreten. Die Widerristhöhe beträgt bis zu 65 cm und das Gewicht beträgt 36-47 kg.

Bulldog Catahula: Beschreibung und Fotos

Diese Art von Rasse wurde in Amerika gezüchtet, indem die American Bulldog mit dem Hund Catahoula gekreuzt wurde. Es stellte sich heraus, die Rasse der charakteristischen Farbe mit einer Kombination von Qualitäten eines wunderbaren Hirten und eines großen Jägers. Fans dieser Art tun alles, was sie außerhalb von Amerika darüber wissen können, aber bisher wissen nicht viele Menschen von dieser Spezies auf der Welt.

Im Aussehen sieht der Catahula Bulldog zweideutig aus: von einem Typ erbte er die Ausdauer, Muskulösität, Kniebeugen des Charakters von dem anderen - die Gewohnheiten eines Jägers, Marmor mit roter oder grauer Tönung. Das Widerristwachstum einer erwachsenen Person kann bis zu 65 cm erreichen und ihr Gewicht beträgt 35 bis 45 kg. Faszinierende Augen dieser Rasse: Sie sind reine Schattierungen von Blau, Bernstein oder Braun. Oft haben Welpen unterschiedlich gefärbte Augen.

Old English Bulldog: Beschreibung und Fotos

Echte Vertreter dieser Art gelten als lange ausgestorben. Sie wurden nur herausgenommen, um an blutigen Kämpfen teilzunehmen, weil die Natur der Hunde aggressiv und fest war. Am Ende des 20. Jahrhunderts entschied sich ein Amerikaner namens David Levit, die gesamte Rasse der Old English Bulldog aus dem 19. Jahrhundert nachzubilden. Um dies zu tun, nahm er mehrere Arten von Hunden, kreuzte sie miteinander und bekam die Rasse, in Charakter und Aussehen so nah wie möglich an diese alten Hunde.

Heute sind Vertreter dieser Rasse nicht so aggressiv und daher besser geeignet, um zu Hause zu bleiben. Das Gewicht eines Hundes - bis zu 37 kg, Frauen - bis zu 32 kg, das Wachstum von Hunden am Widerrist kann bis zu 50 cm, Hündinnen - bis zu 47 cm.

Bulldog Catering

Diät und Diät ist eine der wichtigsten Garantien für die Gesundheit dieser Rasse. Ohne eine richtig ausgewählte Ernährung können die Bulldogs gesundheitliche Probleme haben, natürlich verschlechtert sich der psycho-emotionale Zustand des Tieres.

Bulldogs sind Allesfresser, aber Sie müssen sorgfältig die Reaktion des Tieres auf Nahrung beobachten: Wenn eine Allergie auftritt, ist der Hund passiv, Haare kriechen, Augen sind sehr wässrig, Sie müssen die Diät ändern und einen Tierarzt konsultieren. Es ist verboten, proteinhaltige Lebensmittel zu missbrauchen - es kann Allergien auslösen und auch Leber und Nieren stören.

Es gibt drei Optionen für die Bulldog Diät: Trockenfutter, Naturfutter und Mix. Keine Notwendigkeit, auf Trockenfutter zu sparen, da die Nieren und die Leber des Tieres an schlechter Nahrung leiden.

Bulldog kann mit solchen Speisen und Produkten gefüttert werden:

  • Lungen, Milz, Leber;
  • Lammfleisch, Rinderbraten, Rindfleisch oder anderes mageres Fleisch ohne Knochen, gekocht oder roh;
  • wenn es keine negative Reaktion des Körpers gibt, dann Buchweizen und Reisbrei in Brühe;
  • Sie können einmal pro Woche Hühnerei;
  • Joghurt oder Milch, Kefir und Hüttenkäse;
  • etwas Süßes oder Brot;
  • nicht sehr saure und pikante Früchte, Gemüse, Gemüse, roh oder ungekocht.

Sie müssen die Bulldogge nicht mit Hülsenfrüchten, Kartoffeln, Karotten, Kohl versorgen, alle Fische und Fleisch müssen ohne Knochen sein. Das Tier muss mit Vitaminen versorgt werden. Die Hauptsache ist, dass die Ernährung ausgewogen sein sollte und die Menge der Nahrung sollte der Art der Aktivität, Alter und Größe des Hundes entsprechen. Ein ausgewachsener Hund wird 1-2 mal am Tag gefüttert, die Welpen 4-5.

Alle Arten von Bulldoggen sind durch ein gemeinsames Image verbunden - diese Rasse ist ein Symbol für Loyalität und Mut. Aufgrund einer langfristigen Selektion auf eine Person zeigen sie keine Aggressionen, sie sind sehr gehorsam, intelligent und cool. Diese Eigenschaften machen die Familie der Bulldogs sehr beliebt und beliebt bei Hundezüchtern.

Englisch Bulldog - Beschreibung der Rasse, Eigenschaften, Pflege, Ausbildung, Foto

Eine beeindruckende englische Bulldogge scheint überhaupt nicht agil zu sein, sondern ähnelt eher einem kräftigen, stämmigen Bauern als einem Kämpfer. Aber tatsächlich kann er jeden mit seiner Beweglichkeit überraschen.

Foto: Englische Bulldogge

Englische Bulldogge: Eigenschaften

Geschichte von

Im 13. Jahrhundert erwarb die Rasse in England den heutigen Namen vom englischen Wort "Bull" - Bull. Bulldogs stapelten sie auf. Englische Bulldoggen sind furchtbar starke Hunde. Wenn sie etwas brauchen, werden sie alle von ihrem Weg fegen. Als im Jahre 1835 das Köderverbot von Hunderassen gesetzlich verboten war, verschwand die englische Bulldoggenrasse praktisch. Zum Glück rettete eine Gruppe Bulldoggenfans den Job. Danach wurden Hunde abgeleitet, deren Charakter für den Begleithund passender wurde.

Die englischen Aristokraten beobachteten mit Bewunderung, wie die mächtigen Hunde die riesigen Bullen jagten. Sie erinnerten sich daran, dass vor dem Erscheinen der Bulldogs kleinere und weniger starke Hunde von einem Rudel in die Arena gelassen wurden, aus dem fast alle Hunde unter schweren Hufen eines verstörten Biesterns starben, kein Geld für die reichen Besitzer, kein Grund zum Spaß.

Die Bulldogge, oft englische Bulldogge genannt, ist ein freundlicher, ruhiger, gutmütiger Hund. English Bulldog ist sehr zuversichtlich. Wo andere Hunde den Besitzer um Unterstützung bitten, wird die Bulldogge sagen: "Ich kann es trotzdem selbst machen." Die englische Bulldogge ist zum inoffiziellen Symbol der amerikanischen Marines geworden.

Heute ist der English Bulldog ein Hund, 100% vom Menschen gemacht. Heute waren solche liebevollen englischen Bulldoggen in der Antike so grausam, dass es ihnen verboten war, auf den Straßen von Rom zu erscheinen.

Die Rolle des "Stierfressers" wurde vom englischen Mastiff und seiner reduzierten Kopie beansprucht, die den britischen Metzgern, Viehhändlern und den Hundefamilie der Familie diente, die einem Rottweiler und Bullenbiser ähnelten.

Unter den ersten "Bulldoggen" gab es jedoch Hunde in verschiedenen Größen, Farben und mit einer anderen Struktur der Kiefer. Die "natürliche Selektion" wurde von den Stieren gemacht, die Tiere, die für den Kampf ungeeignet waren, zerstört, und der Mann beobachtete die Kämpfe, und dann verstärkte und entwickelte er in Hunden die Eigenschaften, die zur Schaffung eines perfekten vierseitigen Kämpfers beitrugen.

So packte der Mastiff gewöhnlich den Bullen an Ohr, Hals oder Nacken und versuchte, den Feind zu Fall zu bringen. Aber wegen seiner großen Größe schlagen Mastiffs häufig einen Stier auf seinen Hörnern oder unter seinen Hufen.

Aber die "Metzgerhunde" schützten sich dank einer langen Auswahl besser vor einem furchterregenden Gegner und hatten eine weitere bemerkenswerte Eigenschaft - den Wunsch, den Bullen an der Nase zu packen. Und seit dieser empfindlichsten Stelle eines Hufriesen, war es die Bulldogge, die die Nase des Bullen packte und in der Lage war, seinen Willen komplett zu lähmen und ihn davon abzuhalten, Widerstand zu leisten. Der Kampf galt übrigens als beendet, wenn der Bulle fiel oder von der Arena weglief.

Foto: Bulldogge, englische Bulldogge

"Der gute Hund"
Die Belästigung von Bullen war 1835 gesetzlich verboten - und eine große Anzahl von Bulldoggen stellte sich als "aus dem Geschäft" heraus. Aber nicht für lange - die Qualität der Hunde wurde bereits geschätzt.

Bulldogs verwandelten sich schnell von "Gladiatoren" in hervorragende Bodyguards, Verteidiger, Wächter und einfach würdige Begleiter.

Doch nachdem sie in Häusern und königlichen Gemächern erschienen waren, mussten die furchtlosen Bulldoggen immer noch etwas opfern - ihren unbehaglichen Charakter. Die Briten schickten aggressive Hunde zu den Plantagen in der Neuen Welt, und jene Hunde, die zum Schutz der Aristokraten verblieben waren, wurden umerzogen - die aggressiven, verbitterten Bulldoggen in den säkularen Innenräumen waren unangemessen.

Da der "klassische" Gentleman einen "respektablen" Hund haben sollte, bevorzugten die Züchter dieser Zeit eine ausgeglichene, loyale Haltung gegenüber (teilweise) zuverlässigen und zuverlässigen Bulldoggen. Leider haben Mut und Ausdauer im Prozess der "Umerziehung" gelitten.

Natürlich, die Bulldogge und heute, ohne zu zögern, eingreifen für seinen Meister. Aber dieser eingefleischte Krieger, der eins zu eins mit einem mächtigen Bullen in die Arena hinausging, können wir kaum sehen. Wie auch immer? Die Hauptsache ist, dass die unternehmungslustigen und weisen Engländer der Welt einen ergebenen und vernünftigen Freund geschenkt haben.

Beschreibung der Rasse: Charakter, Größe, Lebenserwartung

Die Bulldogge hat ein lustiges Gesicht mit allen Falten und Wangen. Aber sei nicht falsch. English Bulldog ist ein sehr harter Hund. Der Kiefer ragt nach vorne und öffnet seine Zähne. Die Haut in den Falten half den Hunden im Kampf - selbst wenn der Feind sie packte, blieb die Manövrierfähigkeit im Kampf erhalten. Die Falten im Gesicht sind notwendig, damit das Blut während des Kampfes nicht die Augen überflutet. Breite Schultern, großer Kopf erzeugen einen gedrungenen Look.

Englische Bulldogge - ein Hund mit einem massiven Kopf und einem kleinen Becken. Aufgrund ihrer Form kann eine englische Bulldogge oft ohne die Hilfe eines Tierarztes keine Welpen zur Welt bringen. Welpen gehen nicht normal durch den Geburtskanal und deshalb erhalten Hunde am häufigsten einen Kaiserschnitt. Außerdem sind die English Bulldogs brachyzephale Hunde, was eine depressive Nase und Kopf bedeutet.

Aufgrund der Tatsache, dass sie den Mund atmen und viel Luft schlucken, setzen sie oft Gase frei. Sie müssen entweder nicht aufpassen oder auf Lufterfrischer auffüllen. Lass es nicht die sanftesten Hunde, aber englische Bulldoggen überraschen die Fantasie. Sie bleiben der Nationalhund von England. Während des Zweiten Weltkriegs galt Bulldog als ein Churchill-Hund, weil er den Mut und die Stärke Englands personifizierte. Sicher, Churchill hatte einen Pudel, keine Bulldogge.

Englische Bulldogge - ein echter Homebody. Er liebt es, sich um das Sofa zu drehen und ist bereit, den ganzen Tag zu schlafen. Es trifft nicht auf jene Hunde zu, die lange Spaziergänge lieben. Er zieht es vor, nicht weit von zu Hause zu drehen. Englische Bulldogge ist sehr stur. Wenn er nicht etwas tun will, dann muss man sich sehr anstrengen, um ihn dazu zu bringen. Sein amüsantes Verhalten wird Sie sicherlich oft zum Lächeln bringen. English Bulldog etabliert eine sehr starke Beziehung zu Kindern und verhält sich gut mit ihnen. Er liebt es, verschiedene Dinge zu nagen und damit diese Eigenschaft seines Charakters nicht destruktiv wird, gibt ihm viele Spielsachen zum Kauen und versteckt seine Hausschuhe.

Foto: Englische Bulldogge

Im Allgemeinen verträgt der English Bulldog keine Hitze. Wenn Sie in einem heißen Klima leben, wird der Englische Bulldog nicht die beste Wahl sein.Der English Bulldog ist großartig für das Leben in der Stadt. Sie brauchen keine regelmäßige Bewegung, sie müssen keine Stunde laufen. Für die meisten ist es genug, sich viel zu bewegen oder 20 Minuten 2 Mal am Tag zu laufen. Es hängt alles vom Hund ab. Diejenigen, die jünger sind, brauchen mehr Arbeit als ältere.

Englisch Bulldog ist nicht geeignet für diejenigen, die nicht sabbern und riechen können. Aber wenn dieser Hund zu dir kam - das ist Liebe auf den ersten Blick. Sie lieben es, in der Familie zu sein.

Größe

Die englische Bulldogge ist ein mittelgroßer Hund. Das Widerristwachstum beträgt 35-40 Zentimeter. Englische Bulldogge Gewicht: Männchen etwa 25 kg, Weibchen - 23 kg.

Lebensdauer

Englische Bulldogge gilt als eine der kranksten Hunderassen. Er hat viele angeborene oder erbliche Krankheiten. Sie können verschiedene Herzprobleme sowie Muskel-Skelett-Systeme haben.

Englische Bulldoggen leben ungefähr 8-10 Jahre.

Ausbildung und Training von English Bulldog

Im Gegensatz zu vielen anderen Rassen, die ein Verlangen nach Freiheit im Blut haben, passen sich die Bulldogs, die in deinem Zuhause erscheinen, für mehrere Tage oder sogar Stunden an, als ob sie in einem früheren Leben auf deiner Matte geschlafen oder aus deiner Schüssel gegessen hätten. Und obwohl sie schnell lernen, als ob intuitiv, Bulldoggen, wie andere Hunde, brauchen Training. Sonst wirst du eines Tages feststellen, dass du einen Liebling, Sturkopf oder sogar eine Bedrohung für andere aufgeworfen hast.

Die erste Regel des Bulldog Caster ist es, ein Hundefreund zu sein. Wenn Sie ein Haustier an eine Kette legen oder in einem geschlossenen Gehege "einschließen", verlieren Sie das Vertrauen eines Hundes, der, um als würdiger Begleiter aufzuwachsen, immer in der Nähe von Menschen sein muss.

Sie müssen jedoch sofort die Bulldogge zeigen, "wer ist der Chef zu Hause". Sonst wirst du keine Zeit haben, zur Vernunft zu kommen, wenn du der "Untergebene" deines Hundes wirst. Bulldogs lieben es, auf dem Stuhl, auf der Couch, auf einer bequemen Bettwäsche zu liegen. Aber lassen Sie sie nicht viel tun - übermorgen verwandelt sich Ihr Haustier von einem geliebten "Jungen" in einen reifen "Ehemann" von beeindruckender Größe und mit beängstigenden Kiefern. Er wird nicht einmal bemerken, wie er dich vom Sofa auf die andere Seite bringt. Daher ist es besser, sofort einen Platz für den Hund einzurichten, wo es bequem ist und niemanden stören wird. Übrigens verstehen Bulldogs im Allgemeinen die Sprache der Belohnungen und nicht der Strafen. Deshalb, wenn der Welpe deinen Lieblingssneaker aß, hockte einfach neben ihn und erklärte fest, aber ruhig, dass er falsch gemacht hatte.

Wenn Sie überzeugend genug sind und natürlich aufhören, Sneakers in der Nähe der Mahlzeit Ihres Haustieres zu lassen, wird der unangenehme "Vorfall" nicht wieder passieren. Für die Zuverlässigkeit können Sie eine Bulldogge kaufen, die Spielzeug kaut - es wird ihn sowohl unterhalten als auch vor gedankenlosen "Manipulationen" mit Möbeln, Schuhen und Kleidung bewahren.

Bulldog ist ein gutes Training, wenn du mit ihm übereinstimmst. Er kann stur sein, weil er alles auf seine Weise machen will, und dafür hat er genug Muskeln und Kraft. Die Englische Bulldogge ist kein Hund, mit dem man nichts machen kann, aber auch keins, das darauf erpicht ist, Ihnen zu gefallen. Bulldogs leben nach ihren Regeln. Sie sind sehr, sehr faul.

Sie mögen es, überall zu liegen, aber manchmal können sie rennen. Sie lieben es zu spielen, aber nach ihren Regeln. Die englische Bulldogge scheint in einer eigenen Welt zu leben. Du bist hier, um ihn zu füttern und zu unterhalten - nicht mehr warum. Sie wollen sein, was sie wollen. Um eine englische Bulldogge zu trainieren, müssen Sie seine Anreize verstehen. Wenn es Essen ist, Lob, was auch immer, wenn du dich auf deinen Hund einwirkst, benutze ihn. Denn wenn du nach deinen eigenen Regeln spielen willst, wirst du nicht weit kommen.

So ist es ein Kinderspiel, einem Engländer beizubringen, sich zu benehmen. Besonders wichtig sind die ersten zwei oder drei Monate Aufmerksamkeit und Geduld.

Foto: Englische Bulldogge

Seien Sie aufmerksam!

Der Besitzer muss viel mehr Unruhe in der Periode des Wachstums und der Bildung des Körpers einer jungen Bulldogge durchmachen. Und das ist angesichts des ungewöhnlichen Aussehens des Engländers nicht überraschend.

Er hat eine kurze und flache Schnauze, so dass Ihr Haustier in einem Traum ohrenbetäubend schnarcht. Dies ist übrigens ein weiterer Grund, warum der Hund vom Sofa auf den Boden oder besser in einen leeren Raum "bewegt" werden sollte.

Aufgrund der besonderen Struktur des Körpers leidet die Bulldogge unter Kurzatmigkeit und hat ein schwaches Herz, so dass sie keine lange und harte Arbeit leisten kann und daher kein idealer Begleiter für diejenigen ist, die gerne wandern oder täglich lange joggen.

Wir können nicht zulassen, dass der Welpe erschöpft ist. Überlastung bei Welpen - sowohl auf geistiger als auch auf körperlicher Ebene - hat schwerwiegende Folgen, die oft nicht wiedergutzumachen sind.

Und schließlich sind die ins Stocken geratenen Bulldogs anfällig für Fettleibigkeit. Und die Briten lieben es nicht nur zu essen, sondern auch im langsamen Stoffwechsel. Und angesichts der schwachen Gelenke kann die schwere junge Bulldogge eine ernsthafte Verletzung erleiden - ein häufiges Phänomen in der Prä-Adoleszenz dieser Rasse.

Ein weiteres "Problem" der mächtigen Hunde ist die Allergie. Darüber hinaus wird die Irritation bei einigen Bulldoggen durch Blumen und Kräuter und Pollen von Pflanzen und eine heiße Sonne verursacht. Wenn also die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion auftreten, sollten Sie Ihren Tierarzt kontaktieren, der Sie berät, wie Sie sich vor "Missgeschicken" schützen können.

Der Prozess der Häutung eines Welpen Englisch Bulldog beginnt bei etwa 9 Monaten. Das Auswaschen kann erleichtert werden, wenn Sie den Hund regelmäßig reinigen. Während der Reinigung entfernen Sie Schuppen, Staub und Schmutz vom Fell der English Bulldog, die ebenfalls auf die Haut fallen. Wenn Sie nicht regelmäßig putzen, hat der Hund eher Hautkrankheiten.

Reinigung ist auch eine Art Massage, die für die englische Bulldogge nützlich ist, da danach das Blut auf die Haut rinnt, was wiederum den Stoffwechsel anregt. Außerdem werden abgestorbene Haare entfernt.

Englisch Bulldog sollte 1-2 mal pro Woche gereinigt werden. Ein Borstenpinsel ist ideal für diesen Zweck. Danach wird empfohlen, den Hund mit einer Stoffbürste oder einem speziellen Handschuh zu glätten. Dieses Verfahren stellt sicher, dass die Reinheit der Wolle nicht schlechter ist und vielleicht besser gewaschen wird. Dennoch, als eine Option - Säubern der englischen Bulldogge mit einem Staubsauger.

Zuerst kann er widerstehen, aber er wird sich schnell an diesen Vorgang gewöhnen. Im Sommer, wenn es heiß ist, können Sie die englische Bulldogge leicht mit Wasser befeuchten (wir empfehlen keine Shampoos). Vor allem der Hund mag dieses Ereignis nach dem Spaziergang auf der Straße. Es ist sehr wichtig sicherzustellen, dass der Hund nach dem Waschen nicht in einem Zug ist.

Besser, die englische Bulldogge nicht zu baden, wenn es kalt ist. Den Rest der Zeit können Sie es in 2 Monaten einmal baden. Um die Haut und die Haare der English Bulldog nicht zu verletzen, ist es wichtig, dass das Wasser nicht heiß ist, nicht mehr als 34-36 Grad. Um zu waschen, müssen Sie ein spezielles Shampoo verwenden. Nach diesem Vorgang muss es trocken gewischt werden. Spazierengehen ist nur erlaubt, wenn der Mantel vollständig trocken ist.

Im Winter ist es nützlich, die englische Bulldogge mit reinem Schnee zu "baden". Im Sommer wird es gut sein, die Hauswäsche durch häufiges Baden in offenen Stauseen zu ersetzen (vorzugsweise, wenn es in fließendem Wasser und mit sanften Bänken ist). Dieses Verfahren sollte an Orten durchgeführt werden, die nicht für Badegäste bestimmt sind und bei denen keine Wassertränkung erfolgt. Denken Sie daran, dass der vordere Teil des Körpers Bulldogge schwer ist. Deshalb schwimmen sie schlecht.

Macht

Es ist kein Geheimnis, dass eine ausgewogene Ernährung eine Voraussetzung für die richtige Entwicklung und das Wachstum eines Hundes ist. Angesichts der Tendenz zur Fettleibigkeit, vor allem Bulldogs brauchen es.

Was Sie mit einem Haustier, Super Premium Premium Trockenfutter oder natürlicher Ernährung füttern, entscheiden Sie. Die Hauptsache ist, an der gleichen Diät-Design zu bleiben, nicht zu vergessen Vitamine und Mineralpräparate (wenn Sie eine Bulldogge Bio-Lebensmittel geben) - und Ihren großen kleinen Freund zu lieben. Vielleicht ist es die Liebe des Meisters, die aus einem Krieger und einem Stierhund einen loyalen und gehorsamen, echten Gentleman macht.

Willst du englische Bulldogge kaufen? Sie können natürlich auf Internetseiten oder in Zeitungen mit Werbung nach Informationen suchen. Aber zuerst müssen Sie selbst verstehen, wofür Sie einen Hund bekommen. Brauchen Sie einen zukünftigen Show-Champion oder ein Haustier? Dies hängt von den Kosten Ihres Haustieres ab. Welpen von Eltern von Champions sind teuer, Begleithunde sind viel billiger. In diesem Zusammenhang und eine solche Palette von Preisen.

Die Kosten für English Bulldog Welpen variieren zwischen 10.000 und 50.000 Rubel.