Bulteriere Welpen Gewicht und Größe für Monate

Bullterrier ist eine Rasse mit einer interessanten Geschichte. Er wurde Gladiator genannt und bezog sich auf seine Vergangenheit. Aber jetzt, wo der Hundekampf in Vergessenheit geraten ist, wird er "weißer Kavalier" genannt, was Intelligenz, gute Zucht, Großzügigkeit bedeutet - die Qualitäten, die im Bullterrier eines wahren Gentleman gegeben sind.

1 Monat

1 - 1,5 Monate - ein Welpe werden, wenn es unabhängiger wird, reagiert auf die Mutter, andere Welpen, kommuniziert aktiv mit ihnen. Welpen werden 5-6 mal am Tag gefüttert. Gewicht 3,5 - 4 kg, Höhe

2 Monate

1 Fütterung (07-00): Raumtemperatur Kefir
2 Fütterung (10-00): geriebene Karotten mit Sonnenblumenöl und Fleisch (Hackfleisch)
3 Fütterung (13-00): der Hüttenkäse mit Kefir
4 Fütterung (16-00): Gemüse (Blumenkohl, Zucchini, Kürbis), geschmort unter dem Deckel mit Fisch oder Hühnchen (kann ersetzt werden mit Fertigkonserven für Welpen einer guten Firma, Hills, Eukanuba, Happy Dog)
5 Fütterung (19-00): rohes Fleisch (Hackfleisch)
6 Fütterung (22-00): Raumtemperatur Kefir
Gewicht 4,7 kg, Höhe 20 cm.

3 Monate

In 3 Monaten beginnt die Sozialisation eines kleinen Bullen. Während dieser Zeit muss er mit den ersten Verhaltensregeln im Haus vertraut gemacht werden, er sollte wissen, was möglich und nicht erlaubt ist, er muss mehr mit dem Besitzer und anderen Familienmitgliedern kommunizieren, um sich mit Fremden und anderen Tieren vertraut zu machen. Gewicht in 3 Monaten - 8,2 kg. Höhe 26 cm

4 Monate

In 4 Monaten muss der Welpe seinen Platz in der Gesellschaft kennen. Sie werden 4-5 mal am Tag gefüttert. Höhe - 29,5 cm, Gewicht - 9 kg.

5 Monate

Der Hund wird versuchen zu dominieren, die Aufgabe des Besitzers ist es, klar zu machen, wer der Herr des Hauses ist und nicht von dem Welpen geführt wird. Sie werden 3-4 mal am Tag gefüttert. Höhe - 32 cm, Gewicht - 12 kg.

6 Monate

Mit 6 Monaten entwickelt der Welpe ein Gefühl der Loyalität und Hingabe für den Besitzer, die er für den Rest seines Lebens tragen wird. Sie füttern 3 mal am Tag. Höhe - 33,5 cm, Gewicht - 13,3 kg.

7 Monate

Für einen Bull Terrier Welpen sind gute, starke und gut positionierte Zähne sehr wichtig. Welpenspiele haben neben der richtigen Ernährung einen starken Einfluss auf die Entwicklung von Zähnen und Kiefer. Wir müssen uns daran erinnern, dass ein Bullterrier-Welpe bis zu 9-12 Monate kein Spielzeug ziehen kann. Wählen Sie Spiele, in denen der Welpe Spielsachen trägt, anpackt und sie trägt, aber auf keinen Fall zieht er sie, nimmt sie nicht von Ihnen oder einem anderen Hund weg. Ihr Hund wird später einen guten Griff haben. Höhe - 34,5 cm, Gewicht - 14,6 kg

8 Monate

Mit 8 Monaten mit Beginn der Pubertät müssen Sie ein konsequentes Training des Haustieres beginnen. Höhe - 35,5 cm, Gewicht - 17 kg.

Bull Terrier - Rasse Beschreibung und Charakter

Energischer englischer Bullterrier für viele Jahre der Bildung der Rasse hat sich widersprechende Meinungen über seine Person gesammelt. Wenn die Besitzer diese hingebungsvollen und liebevollen Hunde lieben, dann behandeln Außenstehende sie mit Argwohn und Besorgnis. Um zu verstehen, wo die Kontroverse entstanden ist, müssen Sie sich mit der Geschichte der Herkunft der Rasse vertraut machen.Lesen Sie über diese und andere interessante Fakten zu den Bull Terriern.

Kurze Beschreibung der Bullterrier Rasse:

- Lebenserwartung: 11-14 Jahre;
- Herkunftsland: Vereinigtes Königreich;
- Beschränkungen in Höhe und Gewicht existieren nicht, aber um leistungsfähig zu sein, muss der Hund ein Gewicht haben, das für seine Größe geeignet ist;
- trotz erhöhter Aktivität, Bull Terrier manchmal faul, lieber Sofa zu Spaziergängen;
- erfordern keine besondere Routinepflege;
fähige Schüler mit Intelligenz, ausgezeichnetem Gedächtnis und angeborener Disziplin, mit guter Einstellung und Beharrlichkeit sind leicht zugänglich für Bildung;
- sind stur, sie können versuchen zu dominieren, daher erfordern sie strenge aber ruhige Ausbildung;
- Ich liebe es mit Kindern zu spielen, aber ihre Spiele müssen ständig überwacht werden;
- für andere Hunde kann Aggression zeigen, die Ausnahme ist Zusammenleben von einem jungen Alter;
- kann sowohl in der Wohnung als auch auf dem Hof ​​eines Privathauses aufbewahrt werden;
- Nicht geeignet für vielbeschäftigte Menschen, wie auch für Anfängerhundezüchter, ohne regelmäßige Kommunikation und eine feste Hand, geraten Bullterrier schnell außer Kontrolle.

Vierbeiniger Gladiator

Die englische Rasse des Hund Bull Terrier erschien in den 50er Jahren des neunzehnten Jahrhunderts, dank der enormen Arbeit von James Hinks. Mit Namen und Äußeren wird deutlich, dass zwei Rassen an der Entwicklung des Bull Terriers beteiligt waren: die englische Bulldogge und der englische White Terrier, der derzeit als ausgestorben gilt.

Auch zu den Dalmatiner beigetragen, gab den Bullterrier Spots in Farbe und eignet sich für lange Trab Körperbau.

Das Auftauchen eines Bullterrier ist mit Hundekämpfen verbunden - eine populäre blutige Show des letzten Jahrhunderts. Vor D. Hinks gab es ein Ziel, einen idealen Hund mit solchen Eigenschaften wie Aufregung, Stärke des Geistes, Mut, Geschwindigkeit der Reaktionen, Aktivität, Beweglichkeit, niedrige Schmerzgrenze, Ausdauer zu bekommen.

Zur gleichen Zeit muss der vierbeinige Gladiator einen kompakten Körper und Schärfe haben.

Er schaffte es, noch mehr zu bekommen - der Bullterrier hatte nicht nur die oben aufgeführten Vorteile, von Bulldoggen, Terriern und Dalmatiner. Die Rasse hatte angeborene Intelligenz, eisernen Willen und ein unerschöpfliches Verlangen, bis zum letzten Tropfen Blut zu kämpfen.

Darüber hinaus war der Hund aggressiv gegenüber nur Tierrivalen, er war sanft und gehorsam gegenüber Menschen.

Stereotyp ist kein Beweis

Natürlich hat die Kampfvergangenheit den Charakter des Bullterriers geprägt. Er kann immer noch Aggressionen gegenüber dem Tier zeigen, das sich ihm in den Weg gestellt hat. Aus diesem Grund betrachten Menschen, die die Rasse nicht kennen, sie als dumm, belastbar für Bildung und gefährlich für die Gesellschaft. Vor allem, wenn sie einen bösen Hund in Aktion sehen.

Das unbegründete Stereotyp hat zwei Seiten der Münze. Trotz der Tatsache, dass die Bull Terrier vor zweihundert Jahren ausschließlich als Kampfrasse gezüchtet wurden, hat sich ihre Leistung im Laufe der Zeit verändert.

Als die Hundekämpfe verboten wurden, fanden die Bull Terrier ihren Platz in der Nähe der englischen Intelligenz. Dank ihrer vielfältigen Fähigkeiten wurden Hunde in der Jagd eingesetzt. Sie haben es gut verstanden, Ratten zu fangen.

Lange Zeit haben die Züchter an Charakter und Verhalten der Bullen gearbeitet, um das perfekte Gleichgewicht erwünschter Qualitäten zu finden und übermäßig aggressive, feige, schwachsinnige, schmerzhafte Individuen zu verwerfen. Als Ergebnis wurde der Bullterrier des bösartigen Gladiators zu einem fröhlichen und treuen Begleiter für den aktiven Besitzer und seine Familie.

Wenn ein Hund die Befehle des Besitzers ignoriert, alle anlächelt und versucht, mit dem Hund eines anderen zu kämpfen oder einen Passanten zu beißen, bedeutet dies nicht, dass alle Bullterrier als "Gangster" betrachtet werden können. Ein schlechter Name, der die Rasse heimsucht, ist die Schuld von Leuten, die in der Lage sind, ihre Haustiere überhaupt auszubilden oder nicht zu trainieren.

Einige geistig unausgeglichene Persönlichkeiten machen speziell wütende Kreaturen aus Hunden, die in ihnen längst vergessene Kampfqualitäten wiederbeleben. Aber die Vorfahren des Bull Terriers gaben ihren Nachkommen nicht nur die Fähigkeit zur Aggression, sondern auch eine gute Einstellung gegenüber Menschen, ein Verlangen zu lieben und geliebt zu werden.

Harmonie, Symmetrie und Kraft

Wie ein einzelner Hund hat der Bullterrier charakteristische Merkmale in seinem Äußeren. Das hellste und einprägsamste Merkmal ist die Form des Kopfes des Tieres. Es ähnelt einem glatten Ei, ohne Beulen oder Vertiefungen. Jemand nennt das Profil eines Hundes klassisch oder römisch. Experten nannten es auch "down-face" und bemerkten subtil das verdeckte Gesicht.

Showyness fügt tiefliegende Augen hinzu, die kleinen Dreiecken ähneln. Sowie ein kraftvoller, großer Mund mit starken Kiefern und vertikalen Ohren nahe beieinander. Die Kopfmuskeln sind körperlich gut entwickelt, aber berauben Sie sie nicht der Eleganz, da sie unsichtbar sind. Damit der Bullterrierschädel das Gesamtbild der Erscheinung nicht beeinträchtigt, muss er proportional zu seinem Körper sein.

Der Körper des Tieres ist wiederum durch Stöcke, Symmetrie und das Fehlen von überschüssigem subkutanem Fett gekennzeichnet. Der anmutige längliche muskulöse Hals, der tief sitzende Schwanz und die kräftigen Pfoten vervollständigen die harmonische Komposition des Äußeren des Hundes. Die Bewegungen des Tieres sind einfach, flexibel, frei, das Aussehen ist lebendig, entschlossen, intelligent.

Was die Größe des Bull Terriers betrifft, gibt es keine genauen Parameter. Ein Hund kann 16-18 Kilogramm wiegen, und alle 26. Die Hauptsache ist, dass sein Gewicht der Widerristhöhe entspricht und kein Gefühl von Schwere, Grobheit oder übermäßiger Dünne erzeugt. In der Regel variiert die Höhe des Tieres zwischen 30 und 39 Zentimetern. Bei den Arten der Rasse gibt es Wachstumsbeschränkungen, die Sie im Artikel "Miniature Bullterrier" finden.

Von weiß bis farbig

Anfangs wurden nur weiße Bullterrier zurückgezogen. Fans der Rasse betrachteten lange Zeit die weiße Farbe als Standard und verworfene Hunde mit anderen Farben. Nur farbige Flecken auf dem Kopf waren erlaubt. Wenn die Haut des Tieres eine Farbpigmentierung aufweist, sollte es sich nicht vor einem weißen Hintergrund abheben.

Als sich der Ruf dieser Hunderasse in andere Länder verbreitete, begannen die Züchter absichtlich mit der Zucht anderer Wollfarben. Sie haben den Bullterrier mit anderen Rassen gekreuzt, zum Beispiel mit den Staffordshire Terriern. So gab es rote, fawn, tricolor und andere Farben.

Der moderne Standard erlaubt sowohl weiße als auch farbige Bull Terrier.

Pigmentierte Haut in weißen Individuen sollte immer noch nicht offensichtlich sein. In der Farbe sollten sich Bullterrier außer der weißen Farbe durchsetzen.

Hunde mit schwarzer und gestromter Farbe werden bevorzugt. Flecken auf weißem Hintergrund, blaue oder hepatische Farben sind unerwünscht.

Die Verbindung zwischen weißer Wolle und Taubheit

Moderne Bullterrier haben eine gute Gesundheit und können durchschnittlich 12 Jahre alt werden. In jenen Tagen, als nur weiße Vertreter der Rasse gezüchtet wurden, wurden etwa zehn Prozent der tauben Hunde geboren. Die Zucht farbiger Individuen reduzierte das Risiko, gehörlose Welpen zu gebären, auf ein Prozent.

Trotz der Tatsache, dass solche Hunde extrem selten sind, dürfen sie auf keinen Fall züchten. Tiere mit einer solchen Pathologie stellen eine große Gefahr für die Gesellschaft dar, da es äußerst schwierig ist, die Kontrolle über sie zu übernehmen. In Zuchtbetrieben werden taube Bullterrier nicht verkauft und meistens eingeschläfert.

Neben der Schwerhörigkeit gibt es bei Hunden der Bullterrier-Rasse solche Krankheiten wie angeborene Dislokationen des Ellenbogengelenks oder der Patella, Dermatitis der Haut, Fettleibigkeit, Nahrungsmittel- oder Hautallergien, Hüftdysplasie, Torsion oder Augenlider.

Grundsätze der Pflege und Wartung

Der Bullterrier hat einen kurzen, harten, aufrechten Mantel, der einen deutlich spürbaren Glanz aufweist. Die meisten Vertreter der Rasse im Winter erscheint kaum spürbare Unterwolle, weich im Griff.

Pflege für einen glatthaarigen Hund erfordert nicht viel Aufwand. Es genügt ein- oder zweimal die Woche, mit einem Pinsel mit Gummizähnen über den Körper zu streichen oder Massagehandschuhe zu bügeln. Während der saisonalen Häutung muss es täglich gemacht werden, sonst wird das Tier tote Haare im ganzen Haus hinterlassen.

Bathe Tiere, wie sie verschmutzt werden. Zu anderen Zeiten ist es ratsam, in warmem Wasser getränkte Feuchttücher, Schwämme oder Handtücher zu verwenden.

Bull Terrier können in Wohnungen und Häusern jeder Größe gehalten werden. Nun, wenn es die Möglichkeit gibt, ein Haustier im Hof ​​eines Privathauses unterzubringen, wo genügend Platz für Manöver ist. Wohnbewohner werden täglich lange Spaziergänge mit einer Vielzahl von körperlichen Aktivitäten benötigen.

Diese Hunde werden die Abwesenheit von Reisen nicht tolerieren - sie werden anfangen, die Wohnung zu zerstören und die Nerven des Eigentümers mit unangemessenem Verhalten zu verwöhnen.

Die Vielseitigkeit des Temperaments

Bull Terrier haben einen eher extravaganten Charakter, der sich in seiner Vielseitigkeit ausdrückt. Ein spielerischer, energischer, liebevoller Hund kann sich im Handumdrehen in eine faule und sture Person verwandeln. Trotz des grenzenlosen Wunsches, dem Besitzer zu gehorchen, neigen die Bullterrier dazu, zu dominieren.

Die Vielseitigkeit des Tieres und Stimmungsschwankungen stehen in direktem Zusammenhang mit seinem lebhaften Temperament. Ein gut erzogener Hund wird sich dem Besitzer nicht widersetzen, aber im Gegenteil wird er Freundlichkeit, Sanftmut und Demut zeigen.
Der Hund wird beginnen, all seine Liebe und Zuneigung zu geben, wenn er dasselbe bekommt.

Wenn das Haustier Eigensinn zeigt, bedeutet es, dass ihm die Aufmerksamkeit fehlt. Nur der ständige Kontakt mit Menschen wird dem Tier helfen, sich wie ein vollwertiges und notwendiges Mitglied der Familie zu fühlen - das Rudel. Im Allgemeinen tolerieren Bullterrier keine Einsamkeit und vermissen den abwesenden Besitzer sehr.

Liebe für Menschen und Eifersucht für Tiere

Die Kinder und der Bullterrier sind eine tolle Party, denn Hunde dieser Rasse lieben es, Zeit mit jungen Familienmitgliedern zu verbringen. Ein aktiver Hund hat genug Energie, um ihn für lange Spiele mit Kindern auszugeben. Eine stabile Psyche hilft dem Tier, Kindern viel zu vergeben.

Ihre gemeinsamen Spiele erfordern jedoch eine ständige Überwachung. Wenn das Kind anfängt, den Bullterrier zu ärgern oder zu schlagen, kann er mit einer unangemessenen Reaktion antworten. Daher sollten Kinder bis zu sieben oder zehn Jahren nicht zum Hund gehen dürfen.

Bullterrier tolerieren in den meisten Fällen keine Konkurrenz in Form von anderen Haushunden, sind eifersüchtig auf ihren Besitzer und können ihnen Verletzungen zufügen. Aber wenn sie zusammen aufwachsen, sollte es solche Situationen nicht geben.

Gut vorstellen Welpen Bullterrier mit einem erwachsenen Hund. Wenn der ältere Kamerad die Schirmherrschaft über das Baby übernimmt, besteht die Chance, dass er freundlich zu seinen Mitmenschen aufwachsen wird. Sie können einen Welpen auch auf einen speziellen Hundeplatz bringen, Picknicks mit Freunden machen.

Eine rechtzeitige Sozialisierung wird den Bullterrier vor Isolation, Aggression und Feigheit bewahren.

Katze und Bullterrier - Atommischung. Für einen Hund dieser Rasse ist die Jagd nach Katzen eine Art Sport, der ihr viele positive Emotionen bringt. Selbst wenn sie zusammen aufwachsen, werden die Natur und die Instinkte der Bullterrier früher oder später ihren Tribut fordern.

Fähig, aber sturer Student

Intelligenz, Aktivität, gute Erinnerung und die Fähigkeit, die Stimmung des Besitzers zu verstehen, sind ausgezeichnete Schüler der Bullterrier. Um Hunde dieser Rasse auszubilden und auszubilden, müssen sie ruhig, streng, geduldig und ehrlich sein.

Das Tier reagiert auf Aggression, Gewalt, Schreie, Unaufrichtigkeit mit Aggression und Ungehorsam. Die Hunde werden dem schwachsinnigen, unerfahrenen Besitzer nicht gehorchen, der nicht weiß, wie und wo er mit dem Training beginnen soll.

Wenn Sie interessante Fakten über Bull Terrier wissen, können Sie Ihr Wissen in den Kommentaren teilen.

Wenn der Artikel für dich nützlich war, lege bitte einen Like und teile ihn mit deinen Freunden.

Bullterrier

  • Kurze Wolle
  • Ungewöhnliche, unvergessliche Erscheinung
  • Ausdauer, Aktivität
  • Loyalität gegenüber dem Besitzer
  • Durchschnittliche Größe
  • Kann nicht auf der Straße leben
  • Erfordert lange Spaziergänge und Lasten
  • Erfordert Schulpflicht
  • Hat ein hohes Maß an intraspezifischer Aggression

Rasse Beschreibung

Es ist schwierig, eine Rasse zu finden, die so erkennbar ist wie ein Bullterrier. Dieser Gladiator mit eiförmigem Kopf lässt niemanden gleichgültig. Er ist entweder geliebt oder gefürchtet und gehasst. Moderne Bullterrier sind nicht länger die gewaltigen Gladiatoren, die mit einem Wildschwein oder Bullen zurechtkommen, die intraspezifische Aggression nimmt in der Rasse allmählich ab, und Hunde, die aggressiv auf Menschen reagieren können, sind selten. Durch die Bemühungen der Züchter verwandeln sich Bullterrier in Begleithunde für diejenigen, die von Kraft und Stärke beeindruckt sind und genügend Freizeit haben, um mit ihrem Hund lange Spaziergänge zu machen.

Es gibt keine obere Wachstumsgrenze in der Rasse und daher kann der Bullterrier sowohl ein mittelgroßer als auch ein ziemlich großer Hund sein. Vor kurzem haben Züchter einen Miniatur-Bullterrier in einer separaten Rasse identifiziert. Diese Kinder sind agiler und weniger massiv und lernen erfolgreich verschiedene Sportarten mit Hunden.

Der Bullterrier ist ein ausgezeichneter Hund für einen aktiven Stadtbewohner, der selbst Sport liebt und möchte, dass ein durchschnittlicher sportlicher athletischer Hund neben ihm lebt. Bull Terrier begleiten mit Vergnügen den Besitzer auf Spaziergängen, verscheuchen neugierige Fremde mit einem ernsthaften Aussehen, wenn nötig sind sie in der Lage, den Besitzer vor Feinden zu schützen. Wir können sagen, dass diese Rasse perfekt in die Realitäten moderner Städte passt und nicht an Popularität verliert, obwohl die Medien versucht haben, ihr einen schlechten Ruf zu geben.

Bull Terrier Zuchtstandard

Standard-und Miniatur-Bull Terrier gehören zu der dritten Gruppe von FCI, 3 Abschnitte, die sogenannte Boules-Gruppe. In der Gestalt dieses starken Hundes kombiniert die Eigenschaften einer Bulldogge und eines Terriers, eines Gladiators und eines unermüdlichen Großwildjägers. In jüngerer Zeit haben diese beiden Sorten von Wachstumssorten einen einzigen Standard beschrieben.

Äußerlich ist dieser athletische Körperbau ein ausgewogener Hund, aktiv, entschlossen und intelligent. Der Hauptstamm ist ein eiförmiger Kopf mit einer Nase nach unten. Es sollte gut gefüllt sein, keine Rillen und Unebenheiten haben. Vom Hals bis zur Nase können Sie einen sanft gekrümmten Bogen zeichnen. Zur gleichen Zeit zwischen den Ohren sollte der Schädel so flach wie möglich sein. Der Kopf dieser Hunde sollte nicht bis zur Nase verengt sein, die Nase ist schwarz, die Nasenlöcher sind gut geöffnet und entwickelt. Der Bullterrier hat trockene Lippen, und die Zähne sollten nicht nur im Scherengebiss liegen, sondern auch richtig im Kiefer positioniert sein. Die Alveolar-Neigung der Zähne ist ein Defekt, ebenso wie die Neigung des Kiefers. Ein gerader oder Zangenbiss ist erlaubt, aber wenn vorhanden, werden die Zähne der Hunde schnell gelöscht.

Die Augen dieser Hunde sehen klein, dreieckig aus, schräg gestellt. Muss dunkel sein, fast schwarz. Der kraftvolle, feste Kopf aus glatten Linien mit starkem Unterkiefer ist möglicherweise nicht ausreichend pigmentiert. Rosa Flecken in der Nase und unvollständiger Schlag der Augenlider sind erlaubt, wenn der Hund die richtige Kopfform hat.

Es gibt drei Arten von Hunden in der Rasse, nach denen Rassen bei der Schaffung und Verbesserung von Bull Terriern beteiligt waren:

Art des Terriers. Dies sind kompakte, aktive, mobile Hunde. Oft sehen sie leicht aus, haben nicht genügend große Köpfe mit guten Linien.

Art der Bulldogge. Dies sind kräftige, knochige, muskulöse Hunde. Sie zeigen meist kurze Bewegungen. Snacks sind in dieser Gruppe üblich.

Typ Dalmatiner. Diese Hunde sind etwas hochbeinig, zeichnen sich durch sanfte und produktive Bewegungen aus. Vielleicht unterfüllt, lange Köpfe.

Im Ring ist es sehr selten, einen Hund eines bestimmten Typs zu finden, da Züchter es vorziehen gemischte Hunde zu züchten, die die besten Eigenschaften kombinieren.

Der Körper des Bullterrier sollte glatte Linien sein. Die Rippen sind gewölbt, voluminös und verleihen dem Hund ein athletisches Aussehen. Die wichtigste Voraussetzung für die Artikel von Bullterrier sind Ausgewogenheit und Verhältnismäßigkeit. Der Winkel zwischen dem Schulterblatt und der Schulter beträgt 90 Grad. Die Gliedmaßen des Hundes sollten gerade und parallel sein. Die Muskeln des Oberschenkels und der Wade sind gut entwickelt.

Bewegung Bullterrier sollte glatt, energisch, produktiv sein. Dies wird durch die richtige Struktur des Hundes sowie regelmäßiges Training erreicht. Wichtig ist, dass der Hund das für die Rasse typische Temperament zeigt, den Schwanz nicht im Ring hält, sich aktiv und ausgewogen verhält.

Bullterrier mit soliden Farben sollten nicht mehr als halb weiß am Körper haben. Die richtige Beurteilung des Hundes hängt weitgehend davon ab, ob der Experte in der Lage ist, die gefleckten Hunde zu bewerten, ohne auf die optischen Täuschungen zu achten, die durch die farbigen Flecken erzeugt werden.

Hellblaue oder perlige Augen.

Körper oder rosa Nase

Flecken am Körper vom Hals bis zum Schwanz.

Die Hauptnachteile umfassen Folgendes:

Helle Augen liegen falsch auf dem Kopf

Fleckige Nierennase.

Übermäßige Wangenknochen

Anzeichen von Feuchtigkeit - feuchte Lippe und Suspension am Hals.

Soft Rücken Übergewicht

Zu beweglicher, dicker oder langer Schwanz.

Schließen Sie die Sprunggelenke.

Flache, große Pfoten.

Wolle mit kahlen Stellen, selten oder lang.

Farbige Flecken auf der Brust.

Niedriger Hals Ausgang.

Nervosität, unsicheres Verhalten..

Die Art und die Eigenschaften des Bullterriers

Bullterrier ist ein starker, gesunder, robuster Hund - ein Athlet mit einem starken ausgeglichenen Charakter. Sie braucht ausreichende körperliche Anstrengung, regelmäßige und längere Bewegung, Sport sowie Pflichttraining. Rüden dieser Rasse sind oft stur und eigenwillig, daher ist eine Hündin eher für Anfänger geeignet.

Die schrecklichen, von der Presse verbreiteten Geschichten, die an Empfindungen interessiert sind, entsprechen oft nicht realen Ereignissen. Gangster Neunziger, als diese Hunde lange Zeit in Hundekämpfen mitgemacht haben. Der Bullterrier wird nach und nach zum Hund - ein Begleiter für diejenigen, die starke, selbstbewusste Hunde lieben, die den Besitzer im Notfall schützen können.

Unter den weißen Hunden dieser Rasse sind oft allergisch. Es sind auch "weiße Herren", die taub sein können, wenn ihr Innenohr nicht pigmentiert ist. Dies sollte bei der Anschaffung eines weißen Hundes berücksichtigt werden. Gleichzeitig gelten weiße Boules als Schönheitsstandard, denn sie tragen die besten Eigenschaften ihrer Rasse. Dies bedeutet nicht, dass es in anderen Farben keine Hunde gibt, die dem Ideal nahe sind. Das bedeutet, dass es mehr Referenzhunde unter den weißen Kugeln gibt.

Bullterrier sind grundsätzlich nicht für die Gartenpflege geeignet. Sie sind im Winter kalt, sogar während sie angezogen sind. Dies bedeutet nicht, dass in der kalten Boule nicht spazieren gehen. Im Schnee laufen sie mit großer Freude, genießen die körperliche Anstrengung. Aber diese Hunde können nicht den ganzen Tag draußen in der Winterkälte verbringen.

Im Allgemeinen kann der Bullterrier den Besitzern empfohlen werden, die Lust und Zeit für lange gemeinsame Spaziergänge, Jogging, Sport und andere interessante Aktivitäten mit dem Hund haben. Und egal, wo sie leben - in ihrem eigenen Haus oder Apartment. Der Bullterrier wird seinen Besitzern bei jedem Wetter Gesellschaft leisten und sich dann mit Vergnügen zu seinen Füßen niederlassen.

Pflege und Wartung von Bullterrier

Wie alle kurzhaarigen Hunde braucht der Bullterrier keine besondere Pflege. Wasche sie, wenn sie kontaminiert sind. Und nur das Vor-Show-Fieber zwingt die Besitzer von weißen Kugeln dazu, Bleichshampoos, Puder und andere Kosmetika für eine perfekt weiße Farbe zu verwenden.

Bull Terrier, die in Wohnungen leben, werfen ständig ihre Wolle ab. Dies ist besonders auffällig, wenn der Hund mit den Besitzern im selben Bett schläft. Die Abhebung nimmt im Frühling und Herbst zu, wenn die Länge des Tageslichts den Wechsel der saisonalen Wolle stimuliert.

Die kleinen, tief liegenden Augen der Bullterrier sowie die aufrechten, gut belüfteten Ohren brauchen keine besondere Pflege.

Show Hunde brauchen körperliche Bewegung und richtige Ernährung, um eine ausgezeichnete Form zu erhalten. Im Idealfall sollte ein Bullterrier alle Muskelgruppen gut entwickelt haben, was durch Schwimmen, Joggen, Springen, spezielle Kraftübungen erreicht wird.

Oft zermahlt ein laufender Hund dieser Rasse seine Klauen und paraanale Drüsen erfordern bei entsprechender Pflege keinen tierärztlichen Eingriff.

Wenn man mit weichem Futter füttert (und unter den Besitzern der Bullterrier, die Legende geht hartnäckig davon aus, dass diese Hunde ihre Zähne an Knorpel und Zuckerknochen knacken können), müssen die Kugelzähne regelmäßig gereinigt werden. Wenn Sie dies mindestens einmal oder zweimal pro Woche tun, müssen Sie nicht zum Tierarzt gehen und Ihre Zähne unter Narkose putzen.

Bullterrier Fütterung

Egal welche Diät der Besitzer für seinen Hund wählt - Fertig-Trockenfutter oder Bio-Lebensmittel, es ist wichtig zu bedenken, dass Hunde dieser Rasse anfällig für Allergien sind. Aus diesem Grund sollten sie oft kein Huhn oder Fisch bekommen, sondern nur Rindfleisch oder Lamm. Ebenso die Situation bei der Auswahl von Getreide. Meistens geben Bullterrier Haferflocken, Reis und Buchweizen, da sie auf Mais und Weizen allergisch reagieren können.

Bei der Auswahl eines Trockenfutters für Ihren Bullterrier müssen Sie auf das Futter für aktive Hunde achten. Dies ist jedoch nur, wenn der Hund wirklich einen aktiven Lebensstil führt. Für faule Boules sind Boules geeignetere Nahrung für Hunde mit normaler Aktivität oder für Hunde mit Übergewicht.

Es ist nützlich, die Ernährung von Bull Terriern mit pflanzlichen und tierischen Ölen anzureichern, die die Versorgung mit ungesättigten Fettsäuren im Körper ergänzen. Viele spezielle Öle enthalten Pflanzenextrakte, die das Immunsystem stärken, die Fortpflanzungsfunktion unterstützen und Hunde sanft von Würmern befreien.

Unter den Bull Terriern gibt es sowohl große Gourmets als auch wählerische Feinschmecker. Sollte nicht über den Vielfraß gehen und ihnen so viel geben, wie sie essen können. Übermäßiges Essen beeinflusst den Zustand des Verdauungstraktes, verursacht Durchfall und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Sie sollten Ihren Hund auch nicht verwöhnen und ihr nur geben, was sie liebt. Es ist wichtig, sich an eine ausgewogene Ernährung zu halten und dem Hund die nötige Ladung zu geben.

Bull Terrier Welpen

Bull Terrier Welpen werden sehr schnell zu erwachsenen Hunden. Die charakteristische Struktur des Kopfes kann von den ersten Tagen des Lebens zurückverfolgt werden. Wie andere Terrier reifen sie früh heran und deshalb kann ihr Training nicht bis später verschoben werden.

Selbst im gleichmäßigsten Wurf sind nicht alle Welpen gleich. Ein erfahrener Züchter kann Ihnen mit einem gewissen Maß an Vertrauen Ihr Baby gemäß Ihren Erwartungen empfehlen. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass ein Ausstellungshund mit Garantien nur von einem Kind gekauft werden kann. Das Wachstum und die Bildung eines 2-3 Monate alten Babys hängt weitgehend von den Haftbedingungen und dem Anbau ab. In diesem Alter kann man nur einen Hund ohne Ausstellungsperspektiven kaufen, die sogenannte Haustierklasse.

Wie alle Terrier sind die Boule-Babys sehr mobil, neugierig und stur. Ihre Forschungsfähigkeiten sind erstaunlich. Sie ziehen alles Interessante in den Mund, verfolgen Igel und Katzen, eilen furchtlos in die Büsche, wo etwas raschelt. Es ist besser, wenn zum Zeitpunkt des Erscheinens des Welpen im Haus einer der Erwachsenen dem Welpen die Grundregeln des Verhaltens im Haus erklärt. Das Haus wiederum muss auf das Erscheinen eines Hundes darin vorbereitet sein. Die Schuhe sind versteckt, die Steckdosen sind geschlossen, die Kabel sind sicher in der Box verpackt. Schon in jungen Jahren ist es besser, einen Welpen in den Käfig zu bringen, wo er ruhig auf die Besitzer warten kann.

Die Notwendigkeit, mit einer Person zu kommunizieren, erleichtert das frühe Training eines kleinen Bullen. Wenn das Baby auch einen gesunden Appetit hat, wird er bereitwillig die grundlegenden Befehle des Gehorsams lernen. Es ist wichtig zu verstehen, dass ein Überschuss an unverbrauchter Energie in Ihrem Hund ein Problem in der Wohnung ist. Deshalb muss der Welpe bei Spaziergängen Zeit haben, müde zu werden, um zu Hause einzuschlafen, anstatt Hooligans, die das Heim zerstören.

Es sollte nicht zu früh sein, um Gewichte anzulegen. Es ist besser, bis zum Ende seiner Bildung zu warten, die Gelenke und Bänder werden stärker. Die optimale Zeit, um einen Bullterrier zu einem gewichteten Gurtzeug zu trainieren, ist ein Jahr für eine Hündin und eineinhalb Jahre für einen Hund.

Wenn Sie Ihren Welpen sozial angepasst und sicher erziehen möchten, müssen Sie ihn von früh an sozialisieren - fahren Sie an überfüllten Orten, stellen Sie Hunde, Menschen, Katzen und andere Bewohner der Stadt vor. Dies gilt sowohl für Showhunde, für die solche Belastungen bald bekannt werden, als auch für Haustiere, für die auch ein ausgewogenes Verhalten wichtig ist.

Mit 6 Monaten kann der kleine Bullterrier bereits zwischen Spaziergängen bestehen, weiß an der Leine zu laufen und zu hantieren, kommuniziert fröhlich mit Menschen und anderen Hunden. Es kann angerufen und gepflanzt werden, in der Wohnung für ein oder zwei Stunden allein gelassen werden. Im Laufe des Jahres werden diese Hunde sehr angenehme Begleiter für diejenigen, die Temperament und Stärke lieben und ihren Hunden Jagd- und Forschungsinstinkt verzeihen.

Bullterrier-Training

Die Ausbildung eines Bull Terriers ist eine sehr interessante Aktivität, die vom Besitzer viel Kraft und Geschicklichkeit erfordert. Wenn dies Ihr erster Hund ist, ist es besser, sofort den Züchter zu bitten, Sie dem Trainer zu empfehlen. Die ersten Gehorsamsklassen können zu Hause durchgeführt werden, während der Welpe in Quarantäne ist. Hier können Sie dem Hund beibringen, sich dem Kommando zu nähern, sich hinzusetzen und auf das Füttern zu warten, einfache Tricks auszuführen. Je früher der Besitzer begann, sich mit seinem Hund zu beschäftigen, desto schneller wird er Ergebnisse erzielen. Am Ende der Quarantäne werden die Kurse für einen Spaziergang übertragen, aber am Abend zu Hause können Sie weiterhin Styling und Stand lernen, lernen, auf dem Rücken zu rollen, kriechen.

Bullterrier haben eine hohe Schmerzgrenze. Daher wird Training mit Gewaltanwendung dem Besitzer und dem Hund wenig nützlich sein. Ein strenges Halsband führt schließlich zur Bildung von Bindegewebe im Nacken, woraufhin die Kugel an Empfindlichkeit gegenüber den Auswirkungen eines Halsbandes verliert. Für die Verhaltenskorrektur ist es besser, eine Ruck-Kette zu verwenden. Mit seiner Hilfe wird der Hund schnell lernen, sich in der Nähe zu bewegen.

Die meisten der Boules schlagen Spielzeug mit Vergnügen, spielen mit dem Besitzer im Tauziehen. Dies kann für Hundetraining verwendet werden. Ein Spielzeug ist nicht weniger wünschenswerte Ermutigung für einen Hund als eine Belohnung. Mit seiner Hilfe können Sie das Interesse des Hundes an den Besitzer und die Entwicklung neuer Teams und Tricks aufrechterhalten.

Der Bullterrier ist nicht dieser Hund, der mit gutem Charakter und ohne Bildung aufwachsen wird. Sich selbst überlassen, bekommt er schnell schlechte Angewohnheiten, die später sehr schwer zu korrigieren sind. Regelmäßiger Unterricht, Kontaktaufnahme mit den Eigentümern, rechtzeitige Sozialisierung - eine Garantie, dass Ihr Hund gut erzogen und angenehm zu reden ist.

Zuchtgeschichte

Materialien zum Thema

Die Zucht von Bull Terriern als eigenständige Rasse begann im 19. Jahrhundert. Zu Beginn, für die Kämpfe und Belästigungen des Ebers, kreuzten sie einfach Bulldoggen und Terrier, wurden starke, abenteuerlustige, furchtlose Hunde in der ersten Generation eines solchen Kreuzes. In diesen Zeiten wurde ihr Aussehen ein wenig gefolgt, deshalb unter solchen Kämpfern gab es Hunde von sehr verschiedenem Äußeren und Farben. Ihre Köpfe waren in Form von Ziegeln, der Rumpf war kurz und der Blick war sehr unfreundlich. Unter diesen Hunden beginnen jedoch allmählich die Vorfahren mit den spitzen und hohen Beinen der gegenwärtigen Boules aufzufallen. Von diesen wurden die Hunde ausgewählt, die der englische Kaufmann James Hinks 1862 auf einer Ausstellung in Birmingham zeigte. Sie waren weiße Hunde, und von diesem Moment an waren sie es, die den Ton für die Rasse gaben und als der Standard der Schönheit angesehen wurden. Kreuz mit einem englischen weißen Terrier gab eine Bevölkerung von weißen Hunden mit geraden Gliedern und schönen länglichen Köpfen. Zu dieser Zeit wurden Hunde dieser Rasse hauptsächlich zum Kämpfen gezüchtet. Und Hinks beobachtete auch das Spiel seiner Hunde und wählte die ausdauerndsten Kämpfer aus. Seine Hunde kämpften nachts in den Kellern englischer Bars und wurden am Morgen mit minimalem Schaden in der Ausstellung ausgestellt.

Wenn wir die alten Bull Terrier mit den modernen Tieren vergleichen, können wir sehen, dass die Köpfe der heutigen Hunde mehr gemeißelt sind, eiförmig, während die Korps ihre Kniebeugen verloren haben, was für das Kämpfen und Radieren von Hunden so notwendig ist. Der moderne Bullterrier ist eleganter und groß, hat aber einen schönen Kopf. Die Züchter änderten nach und nach das Äußere der Hunde und passten es den Ausstellungsbedingungen an, so dass der Hund ein begleitender Ausstellungshund wurde.

Die Vorfahren der modernen Bullterrier waren alte hochbeinige Bulldoggen, schwarz-braune und weiße englische Terrier und Dalmatiner, deren Blut hinzugefügt wurde, um dem Hund Schönheit, Glätte und Eleganz zu verleihen. Es gibt eine Meinung, dass die Greyhounds, Foxhounds und Spanish Pointers auch an der Schaffung der Rasse teilnahmen, und dem Profil des Kopfes eine Glätte und Biegung zu geben, Blut des Collie wurde der Rasse hinzugefügt.

Lange Zeit wurden nur weiße Individuen in der Rasse anerkannt. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts entstand in Großbritannien eine beachtliche Anzahl von farbigen Bullterriern von guter Qualität. Im Jahr 1919 erhielt ein Tiger-weißes Männchen namens Bing Boy die erste Farbe Bull Terrier von der SS. Im Jahr 1935 wurden in Großbritannien und später in den USA farbige Boule-Karten anerkannt. Weiße Hunde farbigen Ursprungs sammelten sich in der Rasse. Sorgen um ihre Gesundheit und das Vorhandensein unerwünschter Anzeichen in ihnen traten nicht auf. Dies verärgerte die Züchter von rein weißen Linien und verursachte häufig Skandale. IM gelang es, die Zucht von weißen Hunden farbigen Ursprungs vorübergehend zu verbieten, aber die Zeit hat ihren Platz eingenommen und farbige Hunde haben einen würdigen Platz in der Rasse eingenommen. Dies ermöglichte es, den Kopf signifikant zu verbessern, den Anteil tauber Hunde in der Rasse zu reduzieren.

Interessante Fakten über die Rasse

In ihren Studenten und Professoren von Oxford und Cambridge galten als sehr angesehene White Bull Terrier in ihren Häusern. Damals wurden sie "weiße Herren" genannt.

Der Bullterrier Mackenzie, der Held der Budweiser Bierwerbung in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, war eine Art Popikone. Mit seinem Erscheinen auf dem Bildschirm hat die Popularität der Rasse dramatisch zugenommen, und nur im Laufe der Zeit haben die Besitzer dieser Hunde erkannt, dass nicht jeder mit einem sturen und schlauen Haustier zurechtkommt.

Die Kiefer des Bullterriers können entweder mit einem speziellen Stab - einem Stapel - oder durch Zerkleinern einer Ampulle flüssigen Ammoniaks unter der Nase des Hundes entkoppelt werden.

Unter den Bull Terriern gibt es viele Hunde - Helden. Bitch Vila, die während ihrer Karriere in der Polizei arbeitete, konnte 32 Menschen, 29 Hunde und sogar Katzen retten. Eine andere Hündin namens Lilly trug ihren Besitzer zu den Leuten, nachdem er sein Bein auf der Eisenbahn verloren hatte.

Zu den berühmten Besitzern von Bullterriern gehören Walter Scott, E. Seton-Thompson, Alexander Rosenbaum, Vitali Klitschko und der amerikanische General George Smith Patton.

Krankheiten

Unter den Rasseproblemen sollte folgendes erwähnt werden

Bullterrier - Foto, Charakter, Zuchtbeschreibung, Krankheit

Merkmale der Rasse English Bull Terrier

Bullterrier ist eine durchschnittliche Hunderasse mit starken Muskeln und fröhlichem Charakter. Er ist ein großartiger Begleiter, Sportler, Freund und Familienhund.

Am Ende des 18. Jahrhunderts hatten Züchter die Idee, eine Rasse mit anhaltenden Kampfqualitäten zu schaffen. Sie müssen stark, geschickt, robust und mit einer hohen Schmerzgrenze sein.

Die Favoriten dieser Zeit waren die Bulldogs, aber leider fehlte ihnen Aggressivität und Agilität. Als im 19. Jahrhundert eine Bulldogge mit einem Terrier gekreuzt wurde, entwickelte sich in England eine neue Rasse für Hundekämpfe - der Bullterrier.

Brauner und weißer Farbe des Fotobullterriers

Neben der Teilnahme am Ring, als Gladiator, um mit Bullen oder anderen Tieren zu kämpfen, kamen sie gut mit der Rolle von Kampfratten zurecht.

Im Jahr 1835, als Hundekämpfe verboten wurden, begannen Züchter, aktiv Arbeitsqualitäten zu entwickeln. Natürlich wurde der Kampf nicht unterbrochen, sondern ging nur unter die Erde, und die Züchter selbst wurden in zwei Kategorien eingeteilt.

Einige, die in der Zucht einer echten Rasse beschäftigt sind, einschließlich: Innen- und Außen-, Ausstellungs- und Arbeitshunde. Ihre Arbeit führte zur Gründung von American Staffordshire, deren Vorfahren der Staffordshire Bull Terrier und Bull Terrier waren.

Andere lieferten weiterhin Lebendwaren für die Kämpfe und schufen durch ihre Bemühungen einen größeren und aggressiveren Hundepitbullterrier.

Im Jahr 1850 brachte der englische Züchter James Hinks einen weißen Bullterrier, der schnell an Popularität gewann. Um eine neue Art zu schaffen, mischte er eine Bulldogge, einen englischen weißen Terrier, einen Dalmatiner, einen Collie und einen Greyhound. Das Ergebnis ist ein eleganter Hund von kleiner und kompakter Größe.

Im Jahr 1855 erhielt die Rasse in den Vereinigten Staaten ihren offiziellen Namen.
Natürlich zeigen die Rassen von "boules" dieser Art manchmal eine Manifestation der Aggression gegenüber anderen Hunden, aber es darf keine Aggression gegenüber einer Person geben. Und obwohl es eine erhöhte Aggressivität, Kampfeslust und Gefahr dieser Hunde in den Händen einer verantwortungsbewussten und intelligenten Person gibt, wird er ein gehorsames Haustier und Helfer sein.

Heutzutage ist es bei jungen Leuten sehr beliebt. Leider verstehen viele Züchter nicht die ganze Verantwortung, und wenn sie einen Bullterrier erwerben, sind sie in ihrer Ausbildung und Sozialisierung eher leichtsinnig. Die Rasse braucht jedoch einen ernsthaften, starken und bewussten Besitzer mit der richtigen Herangehensweise an das Training.

Bull Terrier Zuchtbeschreibung und Standard MKS (FCI)

Auf dem Foto der Bullterrier im Seitenständer

Allgemeines Aussehen: harmonisch gebaute, muskulöse, starke Knochen.

Kopf: eiförmig, länglich, kräftig, ohne Vorsprünge und Vertiefungen. Das Profil der römischen, auf der oberen Linie der Nase sichtbaren glatten Bogen, leicht konvex vom Hals bis zur Nasenspitze.

Schädel: abgerundet, schräg, der obere Teil ist flach zwischen den Ohren. Diese Form des Schädels ist auf das Fehlen von dorsalen und ventralen Schalen in der Nasenhöhle zurückzuführen.

Nase: groß mit gut entwickelten Nasenlöchern, schwarz pigmentiert.

Lippen: Trocken, dicht an den Kiefern.

Kiefer und Zähne: korrekter Scherenbiss; Unterkiefer tief und stark. Zähne stark, glatt.

Augen: klein, schräg gesetzt, dreieckig, dunkle Farbe.

Ohren: klein, dreieckig, aufrecht, dünn, nahe beieinander.

Hals: stark, muskulös, lang, gebogen, von Schultern zu Kopf verjüngt.

Zurück: kurz, stark, breit, flach.

Lende: breit, leicht gewölbt, muskulös.

Schwanz: dick an der Basis, verjüngt sich leicht zum Ende, sogar, von mittlerer Länge, niedrig eingestellt, horizontal gehalten.

Auf dem Foto demonstriert der Bullterrier seine gesamte Kraft vor dem Hintergrund des Meeres.

Waren Gliedmaßen: stark, gleich. Bei Erwachsenen ist die Länge der Vorderbeine fast gleich der Tiefe der Brust.

Schultern: Stark, muskulös. Die Schulterblätter sind breit, flach, eng an der Brust, bilden einen rechten Winkel mit der Schulter. Pasterns: Vertikal.

Hintere Gliedmaßen: von hinten gesehen parallel. Oberschenkel: stark, muskulös. Kniegelenk: gut definiert. Unterschenkel: entwickelt. Sprunggelenke: knochig, kurz, stark.

Füße: Rund, kompakt. Finger gewellt.

Bewegung: frei. Im Trab bewegen sich die Vorder- und Hintergliedmaßen parallel zueinander und nähern sich nur mit zunehmender Geschwindigkeit.

Wolle: kurz, eng, hart. Im Winter kann eine weiche Unterwolle auftreten.

Gewicht und Größe: Gewicht und Größe sind nicht begrenzt, aber es sollte ein Eindruck von maximaler Kraft für eine bestimmte Größe, harmonisch mit Zustand und Geschlecht kombiniert werden.

Hinweis: Männliche Tiere sollten zwei normal entwickelte Hoden haben, die vollständig in den Hodensack abgesunken sind.

Der Standard-Miniatur-Bullterrier entspricht bis auf die Größe dem Standard des Bull Terriers. Die Widerristhöhe sollte 35,5 cm (14 Zoll) nicht überschreiten. Der Hund muss kraftvoll, kompakt und harmonisch in Höhe und Gewicht sein. Sollte nicht zu dünn oder fett sein.

Bull Terrier Farbe

Bullterrier mit einer Tigerfarbe - Foto

  • Reine weiße Farbe "weißer Gentleman". Pigmentierung der Haut und Flecken auf dem Kopf sind erlaubt.
  • Schwarz
  • Gestromt
  • Rot
  • Rothaarige
  • Hirsch - braun
  • Tricolor

Blaue oder Sandfarben sind nicht erlaubt, mit weißer Wolle durchsetzt.

Bullterrier Charakter

Durch die Natur ist der Bullterrier sehr interessant. Es verbindet einen eindrucksvollen und manchmal beängstigenden Blick mit einem süßen, fröhlichen, zärtlichen Temperament. Seltsamerweise, aber er hat sich als eine ausgezeichnete Kinderpflegerin für Kinder und ein wahrer Freund in all den kindischen Streiche etabliert. Züchter behaupten manchmal, dass diese Rasse das Verhalten eines dreijährigen Kindes hat, er ist genauso sorglos und lustig.

Der Bullterrier ist verspielt, fröhlich und sehr freundlich. Er kann mit jedem Familienmitglied, einem Erwachsenen oder einem Kind, auskommen und ist dem Besitzer und seinen Familienangehörigen unendlich treu.

Es ist einfach, mit jedem Haustier eine gemeinsame Sprache zu finden, und wenn es mit ihnen wächst, werden sie ihr ganzes Leben lang treue Freunde sein. Er kann Aggressionen gegenüber anderen Hunden, insbesondere des gleichen Geschlechts, zeigen, aber nur, wenn er sich von dem Stammesangehörigen bedroht fühlt.

Eigentümer, die die ernste Natur verstehen, versuchen immer, Konflikte und unangenehme Situationen zu vermeiden. Denn die Verantwortung für die Handlung des Hundes liegt immer auf den Schultern des Besitzers.

Dieser aktive, energische Hund hat eine sofortige Reaktion, die vielen Jägern innewohnt. Es verbindet Anmut, schnellen Witz und ausgewogene Kraft. Er kann die Situation beurteilen und schnell eine Entscheidung treffen.

Ursprünglich wurde der Bullterrier als eine Rasse gezüchtet, die keinerlei Aggression gegenüber Menschen aufweist. Wenn er Bosheit gegenüber Menschen in einer Schlacht oder im Leben zeigte, wurde er abgelehnt.

Wenn Sie ihn als Wächter und Wächter haben wollen, ist es besser, einen anderen Hund mit den entsprechenden Qualitäten zu wählen. Bullterrier ist ein Begleiter und Freund.

Er liebt eine Familie, in der er lebt und bleibt für alle Bewohner des Hauses ein treues und treues Haustier.

Bull Terrier haben einen angeborenen Sinn für Humor, Individualität und lebhafte Phantasie, oft als ein Hund - ein Clown bezeichnet. Sie können lange Zeit kindische Mätzchen und Streiche tolerieren, aber wenn sie ständig provoziert und gehänselt werden, können sie unhöflich und unkontrollierbar werden.

Sie ist stark, besitzt inneres Vertrauen und einen unzerbrechlichen Geist, obwohl sie sich oft wie ein kleines Kind benimmt. Der Besitzer sollte immer wachsam sein und die Situation kontrollieren. Immerhin kann der Hund spielen und nicht die Kraft des Griffs berechnen, und sie, wie es im Bullterrier "Bulldogge" heißt. Die Hauptaufgabe des Besitzers, die widerspenstige Energie des Hundes in die richtige Richtung zu lenken, ihr die Arbeit beizubringen und mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Wenn Sie einen Bullterrier kaufen wollen, müssen Sie klar verstehen, dass diese Hunde einfach früh Sozialisation und richtige Ausbildung benötigen, sonst riskieren Sie, einen schlecht gezüchteten Hund mit einem eigenwilligen Charakter aufzuziehen.

Aus Langeweile kann er ständig nach Abenteuern suchen und dabei beweisen, dass er in allem der Stärkste und Intelligenteste ist.

Einen Bullterrier einzudämmen bedeutet, sich für mehr Verantwortung einzusetzen. Sie sind stur und das ist richtig, aber mit der richtigen Herangehensweise an die Erziehung sind die Kugeln perfekt trainiert.

Rasse braucht einen ernsthaften Ansatz, Pflege und viel Zeit des Besitzers. Sie können nicht lange im Haus alleine gelassen werden. Andernfalls kann er aus Untätigkeit einen Streich spielen, und wenn er nach Hause kommt, wird eine unangenehme Überraschung auf Sie warten. Trotzdem sind sie recht gute Wächter, man sagt über sie, dass sie keine Gäste hereinlassen, die keine Gäste gefragt haben, aber sie werden sie nicht aus dem Haus lassen.

Von einem frühen Alter sollte ein Bullterrier gelehrt werden, zu gehorchen. Er braucht gute körperliche Aktivität, aktive tägliche Workouts, Spiele im Freien und liebt lange Spaziergänge.

Die Rasse hat eine große Stärke und Ausdauer, daher muss der Besitzer einfach eine aktive, körperlich trainierte Person mit einem starken Nervensystem sein. Denn auf der Straße wird er oft anderen erklären müssen, dass dies kein Hund ist - ein Mörder, sondern ein freundliches und liebevolles Haustier.

Du solltest ihn nicht an eine kurze Leine legen oder ihn in einen Freiluftkäfig sperren, nimm dir Zeit für ihn, damit das Haustier rennen und seine Muskeln dehnen kann.

Wie wähle ich einen Bull Terrier Welpen?

Du wolltest einen Bullterrierwelpen kaufen, aber davor hattest du keinen Hund und du weißt nicht, wie du einen gesunden Hund aussuchen sollst. Mach dir keine Sorgen. Es gibt ein paar einfache Regeln, auf die Sie achten sollten.

Foto Bullterrier - Welpen in verschiedenen Farben

  • Die Hauptsache ist, einen Welpen nur in einer Baumschule mit einem guten Ruf von professionellen Züchtern zu kaufen.
  • Ein Welpe muss einen vollständigen Satz von Dokumenten haben.
  • Boule sollte 2 Monate erreichen. - 2,5 Monate Alter
  • Äußerlich, schauen Sie gesund und gut genährt, haben Sie alle Impfungen, die in diesem Alter zulässig sind. Sie müssen auf dem Pass sein.
  • Holen Sie sich eine antihelminthische Prophylaxe
  • Es sollte nicht zu träge sein, oder umgekehrt zu fröhlich und aufdringlich. Dies kann Abweichungen anzeigen.
  • Das Hören (ein wichtiger Punkt bei der Wahl einer Kugel) ist leicht mit einem Hochtöner zu überprüfen, so dass der Welpe die Quelle des Klangs nicht sehen würde.

Nun, wenn Sie einen Bullterrier aus einem Wurf wählen, in dem nicht mehr als 8 Kinder sind.

Bullterrier Welpen hat ein typisches Aussehen:

  • großer Eierkopf
  • enge Knochen
  • Scherenbiss
  • kleine, dreieckige Augen
  • hat bereits 12 Zähne (6 obere und 6 untere Schneidezähne)

Bullterrier Inhalt

Gehorsamer Bullterrier: Foto seitwärts

Sie haben einen Hund erworben, was bedeutet, dass ein neues Familienmitglied im Haus erschienen ist. Der Bullterrier muss seine Ecke haben, wo er sich sicher fühlen wird.

  • Sonnenliege sollte an einem Ort ohne Zugluft aufgestellt werden.
  • Bieten Sie Ihrem Welpen Spielsachen für Hunde und verbieten Sie Kindern, diese auszuwählen.
  • In der Schüssel sollte immer sauberes Wasser sein.
  • Der Bullterrier ist kurz und kann in einer kleinen Wohnung oder einem Landhaus leben.
  • Es ist nicht empfehlenswert, einen Bullterrier auf der Straße zu halten, da er keine Kälte und Feuchtigkeit verträgt, wenn möglich, ist es besser, ihm einen Platz im Haus zu nehmen.
  • Im Sommer muss sichergestellt werden, dass der Hund nicht in der Sonne überhitzt wird. Wenn Sie auf dem Land sind, dann bauen Sie für ihn eine Überdachung.
  • Nach einem Spaziergang im Wald oder einem Picknick in der Natur sollten Sie überprüfen, ob Ihr Haustier Zecken hat.
  • Sie müssen mindestens 2 Mal am Tag morgens - abends, bei jedem Wetter, lange und aktiv gehen.
  • Ein Bullterrier ist nicht die beste Wahl als erster Hund eines unerfahrenen Züchters, er braucht eine Person mit einem ruhigen aber festen Charakter, die genug Zeit und Geld haben wird, um sich um sie zu kümmern.

Bullterrier Pflege

Das Foto sieht unheimlich und treuer Freund

Bull Terrier hat einen kurzen, dicken Mantel, Schuppen. Shedding ist moderat, saisonal Frühling - Sommer.

Das Kämmen wird 2-3 Mal pro Woche mit einer harten Bürste aus Naturborsten empfohlen. Dieses Verfahren verbessert die Blutzirkulation und entfernt Staub von der Wolle. Verwenden Sie während der Häutung einen Gummihandschuh, um abgestorbene Haare schneller zu entfernen.

Baden über den Verschmutzungsgrad. Alternativ wischen Sie das Fell eines Bullterriers mit einem feuchten Schwamm oder Handtuch ab. In einem gesunden Hundemantel sieht immer glatt, glänzend, gepflegt aus. Glitzer wird helfen, ein Stück Wildleder zu geben, wische sie mit Wolle und es wird glänzen.

Ohren: Das Innere der Ohrmuschel kann einmal wöchentlich mit einem feuchten Wattepad abgewischt werden.

Krallen: Kontrollieren Sie regelmäßig den Zustand der Pfoten und Krallen. Mit einem ausreichend mobilen Leben werden Krallen gelöscht und verursachen weniger Unannehmlichkeiten für den Hund. Aber auf jeden Fall müssen Sie einen Krallenschneider kaufen und die Krallen einmal im Monat schneiden.

Im Winter, nach einem Spaziergang, waschen Sie die Pfoten der Reagenzien, wenn die Pads hart und rissig sind, schmieren Sie sie mit Pflanzenöl.

Im Allgemeinen hat der Bullterrier eine gute Gesundheit, aber die Rasse ist anfällig für Manifestationen von Hautallergien, insbesondere reagiert sein Körper abrupt auf unsachgemäße Fütterung oder Insektenstiche.

Foto des Bullterriers in der weißen Farbe

Zähne: Bürsten Sie einmal wöchentlich mit einer speziellen Zahnpasta für Hunde mit einem Pinsel oder einer Fingerspitze.

Zecken und Flöhe: Behandeln Sie Bullen regelmäßig mit Ektoparasiten.

Sie sind von mehreren Arten, die besser zu Ihrem Haustier passt, können Sie den Züchter, von dem Sie einen Welpen oder Tierarzt gekauft haben, beraten:

  • Tabletten (innerlich genommen, Schutz vor Insekten bis zu 12 Wochen)
  • Tropfen (1 Mal pro Monat am Widerrist angewendet)
  • Spray (Griff Bullterrier und all sein Zubehör)
  • Halsband (gültig mit konstantem Verschleiß)

Beobachten Sie nach einer Wanderung immer den Bullterrier auf Zecken. Der Nutzen von Wolle ist kurz und die Kontrolle wird ohne Probleme bestehen. Bevorzugte Insektenstellen sind Achselhöhlen, Bauch, Ohren, Nacken und Bereich unter dem Schwanz.

Finden Sie ein Häkchen, keine Panik. Ziehen Sie Gummihandschuhe an, prüfen Sie, wie sie gehalten werden und entfernen Sie den Parasiten mit einer Pinzette oder einem Drehwerkzeug (zum Beispiel: "Twister Tick") mit Drehbewegungen. Behandeln Sie den Biss mit Antiseptikum.

In den nächsten Tagen beobachten Sie den Zustand des Tieres. Wenn er aktiv ist, mit Appetit isst, kann man sich keine Sorgen machen, die Zecke war nicht ansteckend.

Aber die folgenden Symptome bemerkend:

  • Lethargie und Apathie
  • Verweigerung zu essen und zu trinken
  • Hohe Körpertemperatur (40 - 42 Grad)
  • Rot - brauner Urin
  • Der Hund fällt auf seine Hinterbeine
  • Gelbe Augen

Suchen Sie sofort Hilfe von einem Tierarzt. Nur die rechtzeitige Hilfe eines Spezialisten kann die Gesundheit und das Leben Ihres geliebten Hundes retten.

Bullterrier Essen

Foto von Bullterrier mit orange Ball

Nutrition Bull Terrier kann aus gebrauchsfertigen Premium-Lebensmitteln oder Naturkost bestehen. Egal welche Futterart Sie wählen, das Wichtigste ist, niemals das Sieb mit Futter zu mischen.

Trockenfutter sollte je nach Gewicht und Alter der Premiumklasse gewählt werden. Ein Welpe für volles Wachstum benötigt viel mehr Nährstoffe, Vitamine und Mineralien als ein ausgewachsener Hund, und im Heck sind sie alle ausgeglichen. Achten Sie bei der Auswahl von Konserven auf das Verfallsdatum. Achten Sie bei dieser Diät immer darauf, dass der Hund genug Wasser gesehen hat.

Wenn Sie einen Bullterrier mit natürlicher Nahrung füttern, können Sie sicher sein, dass das Tier frische Nahrung zu sich nimmt, aber dann müssen Sie mehr Zeit für die Vorbereitung und das Durchdenken einer ausgewogenen Ernährung aufwenden. Für diese Art von Lebensmitteln, konsultieren Sie Ihren Tierarzt über Vitamine für Ihr Haustier.

  • Fleisch (Rind, Truthahn, Huhn, Kaninchen). Fleisch ist besser roh, aber um eine Infektion mit Parasiten zu vermeiden, ist es besser, kochendes Wasser darüber zu gießen.
  • Hühner- oder Rinderinnereien (Herz, Niere, Hühnermagen, Hals, Narbe)
  • Seefisch ohne Knochen (gekocht)
  • Saisonales Gemüse
  • 1 rohes Ei pro Woche (Wachteleier - nicht allergen)
  • 1 hl Pflanzenöl pro Tag (zum Essen)
  • Milchprodukte (fettarmer Hüttenkäse, Kefir)
  • Getreide (Reis, Buchweizen)
  • Es kann gegeben werden, um rohes oder verbrühtes Rindfleisch magenweise zu nagen
  • Grün
  • Fettes Fleisch (Schweinefleisch)
  • Geräuchertes Fleisch
  • Süßigkeiten
  • Backen
  • Gewürze
  • Fluss Fisch
  • Scharfes Essen
  • Essen zu geben, nach dem Gehen. Je älter der Hund, desto kleiner sollte die Portion sein. Die Schüssel bleibt 10-15 Minuten stehen, wenn das Tier ablehnt, verstecken wir es bis zur nächsten Fütterung.
  • Hunde lieben harten Käse, es kann als Leckerbissen im Hundetraining verwendet werden.
  • Lass den Tisch niemals los.
  • Vitamine werden für die natürliche Art der Fütterung empfohlen. Und Welpen bis zu 18 Monaten geben Kalzium.
  • Der Futterwechsel erfolgt schrittweise.
  • Sorgen Sie während der Fahrt für reichlich Wasser.

Bullterrier-Krankheit

Bultrier - Foto kleiner Welpe

  • Mitralklappenstenose
  • Taubheit (leider sind 1% der Farbigen anfällig für Taubheit und etwa 20% der White Bull Terrier sind taub für beide Ohren)
  • Kupfertoxikose (eine Erbkrankheit mit autosomal-rezessiv vererbtem Erbgang, die sich hauptsächlich in jungen Jahren manifestiert und durch eine übermäßige Akkumulation von Kupfer in der Leber gekennzeichnet ist, die in großen Mengen für den Körper des Tieres toxisch wird).
  • Blepharophimose (schmaler Augenschlitz)
  • Larynxhypoplasie
  • Gaumenspalte und Oberlippe
  • Dislokation der Ellenbogen- und Kniescheibe
  • Hüftdysplasie
  • Polyzystische Nierenerkrankung
  • Inversion und Eversion Jahrhundert
  • Hypothyreose
  • Aortenstenose
  • Dysplasie der Bicuspidalklappe des Herzens
  • Hautausschlag
  • Epilepsie
  • OCD (Zwangsstörung, zum Beispiel, ein Hund jagt oft seinen Schwanz)

Ein älterer Hund erhöht das Risiko für die Entwicklung von Krebs:

  • Brustsarkom
  • Mastozytom (Fettzelltumor)
  • Die Rasse der Bullterrier ist einer seltenen Krankheit ausgesetzt - der tödlichen Acrodermatitis. Bei einem neugeborenen Welpen kann die Krankheit sofort erkannt werden. Es ist viel kleiner als seine Gegenstücke, die Beine sind flach, nach außen gedreht. Hautprobleme sind spürbar - die Pfoten an den Pfoten sind geil, die Haut ist anfälliger für verschiedene Infektionen. Die Ursache der Krankheit ist in der Absorption von Zink durch den Körper verborgen. Oft gibt die Behandlung keine Ergebnisse, und der Hund stirbt in jungen Jahren.

Wollen Sie einen Bullterrier kaufen, denken Sie daran, dass die Rasse eine sehr empfindliche Haut hat, und im Sommer kann die Hitze einen Sonnenbrand bekommen.

Viele Menschen sind anfällig für allergische Hautreaktionen, es gibt Fälle, in denen sogar ein einfacher Mückenstich zu starkem Juckreiz, Hautausschlag und Urtikaria führte.