Was sollte die normale Temperatur für kleine Hunde sein? Detaillierte Antwort

Wenn es sich entschieden hat, ein Haustier zu haben, dann müssen Sie verstehen, dass das Haustier ständige Pflege für seine Gesundheit benötigt.

Einer der Hauptindikatoren für das Wohlbefinden eines Hundes ist seine Körpertemperatur, denn bereits ein leichter Temperaturanstieg kann das erste Anzeichen dafür sein, dass etwas mit dem Körper des Tieres nicht stimmt.

Dies gilt insbesondere für Hunde kleiner Rassen, die anfälliger für verschiedene Krankheiten sind. Um die Pathologien, die im Körper eines Tieres vorhanden sind, rechtzeitig zu identifizieren, ist es daher notwendig, sehr genau zu wissen, welcher Temperaturstandard in der einen oder anderen Rasse enthalten ist.

Welche Größen passen in diese Kategorie?

Je nach Größe werden kleine Hunderassen in drei Untergruppen unterteilt:

  • klein - nicht mehr als 45 cm am Widerrist und 10 kg Gewicht;
  • Zwerg - nicht mehr als 35 cm am Widerrist und 5 kg Gewicht;
  • Toi - nicht mehr als 30 cm am Widerrist und 4 kg Gewicht.

Insgesamt gibt es in der Welt etwa 150 Rassen von kleinen Hunden, aber nur 45-50 von ihnen sind weit verbreitet.

Was sollte die normale Körpertemperatur sein?

Es wird darauf hingewiesen, dass verschiedene Vertreter kleiner Rassen unterschiedliche Temperaturen haben können. Im Folgenden sind einige der häufigsten Rassen und ihre inhärenten Körpertemperaturbedingungen aufgeführt:

Wie misst man?

Notfallsituationen, die oft für das Leben Ihres Haustieres auf dem Spiel stehen, passieren oft genug und um immer bereit zu sein für einen Vorfall, ist es sehr wichtig die Temperatur Ihres Miniatur-Haustieres unabhängig messen zu können.

Um sicher zu wissen, ob es sich wieder lohnt, Ihr Haustier zu stören, müssen Sie auf sein Verhalten achten.

Wenn die folgenden Änderungen beobachtet werden, muss die Temperatur gemessen werden:

  • Irgendwann hat das Haustier aufgehört, einen aktiven Lebensstil zu führen, er hat Apathie beobachtet;
  • der Appetit des Hundes hat sich verschlechtert, und eine vollständige Ablehnung des Essens ist möglich;
  • das Haustier weigert sich, Wasser zu trinken oder, im Gegenteil, erfährt ständig starken Durst;
  • in letzter Zeit hat das Haustier Kontakt mit einem kranken Tier gehabt;
  • das Tier scheint ständig müde zu sein und schläft lieber mit Spielen.

Ein pathologischer Zustand, in welcher Form auch immer, ist das erste Anzeichen dafür, dass Ihr vierbeiniger Freund eine erhöhte oder verminderte Temperatur hat.

Um die Temperatur des Hundes zu Hause zu messen, müssen Sie folgende Schritte ausführen:

  1. Bevor man direkt zum Verfahren der Temperaturmessung übergeht, muss sichergestellt werden, dass sich das Tier in einem entspannten und am wenigsten alarmierten Zustand befindet. Um dies zu tun, reicht es, das Haustier auf die Seite zu legen, sich mit Schlägen und einer zärtlichen Stimme zu beruhigen.
  2. Wenn das Tier aufgehört hat, aufzuwecken, heben Sie vorsichtig den Schwanz und geben Sie die Thermometerspitze in den Mastdarm (vorher mit Babycreme schmieren), wobei Sie eine Tiefe von nicht mehr als 2 cm beibehält.Jedes Heimthermometer eignet sich zur Messung der Temperatur, wenn Sie jedoch mit einem Quecksilberthermometer arbeiten. dann muss dieses Modell für 3-4 Minuten im Tierkörper aufbewahrt werden.
  3. Denken Sie daran, dass das Tier bei der Messung der Temperatur versucht, sich von den Händen zu lösen, auch wenn es so sanft erscheint, und in einer solch stressigen Situation gibt es häufige Fälle schmerzhafter Bisse und ein aggressives Knurren. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Körpertemperatur nicht allein, sondern mit jemandem zu messen.

Wie niedrig zu erhöhen?

Die Gründe für die Senkung der Körpertemperatur eines Hundes sind sehr unterschiedlich, besonders wenn es um kleinere und anfälliger für Hunde mit niedriger Temperatur geht.

Zu den häufigsten Gründen für die Senkung des Temperaturindex gehören folgende:

  • alle Arten von inneren Krankheiten des Tieres (Störungen des Nervensystems, Erkrankungen der Schilddrüse, Gefäß-, Herz-Kreislauf-System), einschließlich Frakturen und äußere Verletzungen;
  • längere Exposition gegenüber kalter Umgebung, niedrige Temperaturbelastung;
  • verlängerte Anästhesie und jede Operation in der thorakalen und abdominalen Region.

Nachdem Sie sich mit der Ursache beschäftigt und die Körpertemperatur des Hundes gesenkt haben, können Sie mit Methoden fortfahren, die zu seiner Erhöhung beitragen:

  1. Vor allem ist es notwendig, den Hund mit einer abgesenkten Temperatur zu beruhigen, im besten Fall, um ihn in seine Arme zu nehmen und dadurch das mögliche Schütteln des Tieres zu beruhigen. Um einem Haustier vor der Ankunft des Tierarztes Erste Hilfe zu leisten, sollte man sich daran erinnern, dass jetzt der Hund mit einer niedrigeren Temperatur mehr denn je Wärme und Komfort braucht.
  2. Wickeln Sie Ihr Haustier in eine warme Decke, die, wenn möglich, sollte in der Nähe der Batterie oder in einem warmen Raum platziert werden. Sie können das Tier auch mit Kissen, Gummi-Heizkörpern mit warmem (nicht heißem) Wasser umhüllen, warmes Wasser oder Brühe vorschlagen, die in der Lage sind, Ihrem Haustier kurz Kraft und Energie zurückzugeben.
  3. Wenn sich der Zustand des Tieres verbessert oder verschlechtert, messen Sie seine Körpertemperatur und ziehen Sie entsprechende Schlussfolgerungen.

Wie senken?

Unter den Gründen für den Temperaturanstieg bei Hunden kleiner Rassen lassen sich feststellen:

  • schlechte Widerstandsfähigkeit gegen Stress, nervöse Erfahrungen;
  • Sonnen- oder Hitzschlag aufgrund langer Sonneneinstrahlung;
  • Entzündung im Körper des Tieres sowie außerhalb (Entzündung einer Wunde, Fraktur);
  • Reaktion des Körpers auf Viruserkrankungen, Infektion aufgenommen und seine weitere Verbreitung.

Um die Körpertemperatur von kleinen Hunden auf folgende Weise zu reduzieren:

  1. Das Tier in einen kühlen Raum bringen, regelmäßig lüften, Fenster öffnen, einschließlich Klimaanlage oder Ventilator.
  2. Geben Sie dem Tier kühles Wasser und gießen Sie in den schwierigsten Situationen ein Getränk durch eine Spritze in den Mund des Tieres.
  3. Versuchen Sie, den Zustand des Tieres zu entlasten, indem Sie ein Handtuch mit Wasser befeuchten und es an den Seiten, im Rücken, an den Oberschenkeln des Tieres anlegen.
  4. Wenn sich der Zustand des Tieres nicht verbessert und die Temperatur auf einem hohen Niveau gehalten wird (40 Grad), verwenden Sie die von ihm zugelassenen antipyretischen Mittel vor der Ankunft des vorher genannten Arztes.

Wenn Sie einen treuen vierbeinigen Freund pflanzen, denken Sie daran, dass wir und nur wir dafür verantwortlich sind, die Gesundheit und das Wohlergehen derer zu bewahren, die gezähmt wurden. Nur ein verantwortungsvoller Umgang mit einem Haustier erlaubt es ihm, mit Ihnen ein langes und glückliches Leben zu verbringen.

Chihuahua Körpertemperatur

Niemand kennt ein Haustier besser als der Besitzer. Wenn Sie eine Depression oder Anzeichen eines schlechten Gesundheitszustandes eines Hundes bemerkt haben, sollten Sie Ihren Tierarzt so schnell wie möglich kontaktieren. Wenn Sie den Hund regelmäßig untersuchen, können Sie jede Krankheit in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung erkennen und dann Maßnahmen ergreifen, um sie zu heilen.

Zeichen der Krankheit sind: Schmerzen, Fieber, Appetitlosigkeit, länger als 1-2 Tage, Durchfall, schwerer Gewichtsverlust oder Fettleibigkeit, Schmerzen im Mund während des Essens, Erbrechen, Verdauungsstörungen, Durst, Husten, schweres Atmen und Keuchen in der Brust Niesen, Harninkontinenz, das Vorhandensein von Parasiten, Juckreiz der Haut (Kratzen), Ausfluss aus den Augen, Nase, etc.

Reduzierte Hundeaktivität kann ein Zeichen von Krankheit sein.

Bei der Untersuchung eines Hundes sollte man auf seinen Puls achten: Bei einem gesunden Hund überschreitet er 80-140 Schläge pro Minute nicht. Sie können es fühlen, indem Sie die Handfläche an den Körper des Hundes unter ihrem Arm drücken.

Die normale Körpertemperatur des Hundes beträgt 38-39 ° C. Die Atemfrequenz des Tieres kann durch Beobachtung der Bewegungen seiner Brust bestimmt werden.

Wenn ein Tier ohne Lebenszeichen auf dem Boden liegt, können Sie einen Spiegel oder ein Haar in der Nähe der Nase halten, um die Atmung zu erkennen.

Medikamente, die im Verbandskasten enthalten sein müssen: 5% ige alkoholische Lösung von Jod, Borsäure, leuchtend grüne Lösung, Wasserstoffperoxidlösung, Kaliumpermanganat, 3% Boralkohol, Rizinusöl, Paraffinöl, Antibiotika, Analgin, Streptokokken, Dimedrol, Backpulver, Stärke, Aktivkohle, Chlorophos, individuelle Verbandtasche, Gummiband, Gaze, Fieberthermometer, Spritze, Schere, Pipette, Einwegspritze.

Die Hauptursachen für Tierkrankheiten sind Bakterien und Viren. Darüber hinaus sind Hunde oft anfällig für Infektionen durch Parasiten.

Parasiten sind ein großes Gesundheitsrisiko nicht nur für Chihuahuas, sondern auch für Menschen, die in engem Kontakt mit infizierten Tieren stehen. Wenn die Liege des Hundes sauber gehalten wird, der Futtertrog und die Wasserschale regelmäßig mit Reinigungsmitteln, Futtermischungen und Trinkwasser guter Qualität gewaschen werden, ist die Gefahr des Parasitenbefalls sehr gering.

Parasiten sind äußerlich und innerlich. Äußere Parasiten (Ektoparasiten) bewohnen das Fell und die Haut von Tieren. Interne Parasiten (Endoparasiten) leben in den inneren Organen des Hundes.

Es gibt verschiedene Arten von äußeren Parasiten. Unter ihnen sind in erster Linie Flöhe, Zecken und Läuse. Das von ihnen getroffene Tier wird aggressiv und juckt ständig. Auf seiner Haut treten ausgedehnte kahle Stellen oder Rötungen auf, in besonders vernachlässigten Fällen - Wunden.

Zecken sind enzephalisch und schorfig. Eine enzephalitische Zecke ist mit bloßem Auge deutlich sichtbar. Sein Biss ist praktisch nicht wahrnehmbar und verursacht selten Hautirritationen. Die Zecke kann jedoch großen Schaden anrichten, da sie eine Reihe von Krankheiten befällt (Zeckenlähmung, Frühsommer-Meningoenzephalitis usw.).

Nach einem sehr kurzen Spaziergang in der Natur (im Wald, auf dem Land, auf dem Feld) müssen Sie den Hund auf Zecken untersuchen (besonders auf die Ohren und den Bereich zwischen den Hinterbeinen des Tieres achten). Dies geschieht am besten mit einem speziellen Flohkamm, den Sie in jedem Zoohandel kaufen können. Wenn Sie ein Häkchen finden, müssen Sie es so schnell wie möglich entfernen.

Wenn Sie die Zecke herausziehen, sollten Sie sicherstellen, dass auch sein Kopf entfernt wird, und dann so schnell wie möglich einen Tierarzt kontaktieren.

Um eine Zecke zu töten, können Sie mit medizinischem Alkohol darauf tropfen. Wenn kein Alkohol vorhanden ist, wird empfohlen, Sonnenblumenöl oder eine rote Nadel zu verwenden. Tote Zecken können mit einer Pinzette leicht von der Haut entfernt werden.

Juckende Milben verursachen Demodikose und Sarcoptoidose, sie sind extrem ansteckend und benötigen eine lange Zeit, um zu heilen. Sie können sich durch engen Kontakt mit kranken Tieren oder infizierten Objekten infizieren. Bei diesen Krankheiten bewegen sich Zecken aktiv in den oberen Hautschichten und verursachen einen starken Juckreiz. Der Hund juckt und verliert seinen Appetit. Ihr Fell fällt aus und Wunden erscheinen auf der Haut.

Zecken, die Demodikose verursachen, leben in den Haarfollikeln von Hundehaaren. Wenn die Immunität geschwächt ist, beginnen sie Aktivität zu zeigen und sich schnell zu vermehren.

Zecken, die eine Sarcotoidose verursachen, dringen schnell in die Haut ein und führen zu starkem Juckreiz und Glatzenbildung. Sie können nur mit einem Mikroskop erkannt werden.

Alle Zecken sind sehr gefährlich für Menschen. Deshalb sollte der Hund bei den ersten Symptomen der Krankheit in ein sauberes Tuch oder Wachstuch gewickelt und schnell zum Tierarzt gebracht werden; in der Wohnung, in der sie wohnte, mache eine generelle Reinigung, und verunreine die Hunde mit Müll oder brenne.

Es ist möglich, Zecken zu zerstören, indem man spezielle Präparate verwendet, die in Zoohandlungen verkauft werden. Es ist am besten, Aerosole oder Pulver zu verwenden. Bei der Behandlung von Chihuahua müssen Sie sicherstellen, dass die Mittel zur Zerstörung von Ektoparasiten nicht in Mund, Augen und Ohren gelangen.

Flöhe sind sehr häufig Ektoparasiten. Sie leben auf der Haut eines Tieres und verstecken sich in langem und dichtem Fell. Beißen sie den Hund, machen sie es jucken und nagen die Basis des Schwanzes. Die Chihuahua schlucken Flöhe und Schrotte aus ihrem eigenen Fell und riskieren sich mit Bandwürmern zu infizieren.

Zerstöre Flöhe schwer. Sie können nicht nur auf dem Hund, sondern auch im Haus leben. Daher ist es notwendig, zusätzlich zur Behandlung des Haustieres mit Insektiziden das Haus zu reinigen (die Böden evakuieren, das Bett schütteln und die Teppiche ausknocken).

Wenn sich das Verhalten des Hundes geändert hat, wurde sie aggressiv, verlor ihren Appetit und juckt ständig, Sie sollten im Fell des Tieres nach Flöhen suchen. Eines der offensichtlichsten Anzeichen eines Flohbefalls ist das Vorhandensein von schwarzen körnigen Formationen in der Wolle, die aus Floh-verdautem Blut bestehen. Wenn Sie sie auf ein sauberes, feuchtes Tuch legen, wird es eine rote Markierung geben.

Bandwürmer sind den Tierärzten gut bekannt. Diese Parasiten stellen keine große Gefahr für die Gesundheit des Hundes dar, dennoch muss das kranke Tier behandelt werden.

Bandwürmer parasitieren im Dünndarm. Eine Infektion kann beim Verzehr von Flöhen oder dem Fleisch kranker Nagetiere auftreten. Ein krankes Tier verliert an Gewicht und wird aggressiv.

Bandwürmer sehen aus wie ein dünnes Band, das aus einzelnen kleinen Zellen besteht. Je weiter die Zelle vom Kopf des Wurms entfernt ist, desto größer und besser entwickelt ist sie.

Larven entwickeln sich schnell in großen, reifen Zellen. Reife Zellen kommen aus und kommen mit Kot heraus.

Das Bestimmen, ob ein Bandwurm mit einem Chihuahua infiziert ist, ist einfach. Die Larven der Würmer sind deutlich sichtbar im Kot des Hundes oder in Form von trockenen Körnern umranden den Anus. Um eine Infektion zu verhindern, müssen Sie den Hund von Flöhen befreien, wenn nötig, nach einer medizinischen Behandlung.

Spulwürmer haben das Aussehen von rosa oder weißen Fäden und können auf Menschen übertragen werden. Würmer leben in der Leber, in der Lunge oder im Darm. Eier von Spulwürmern sind deutlich sichtbar, wenn sie den Kot eines kranken Tieres untersuchen.

Würmer kommen in den Körper des Hundes zusammen mit schlechtem Essen oder Kontakt mit einem infizierten Tier. Sehr oft sind Welpen mit Würmern von der Mutter vor der Geburt infiziert.

Die Hauptsymptome der Infektion sind Durchfall, Erbrechen, Gewichtsverlust und stumpfes Fell.

Spulwürmer absorbieren viele Nährstoffe und setzen Toxine frei, die die Gesundheit eines Chihuahua ernsthaft beeinträchtigen können. Wenn Spulwürmerlarven im Kot des Hundes gefunden werden, müssen sie zu einem Tierarzt gebracht werden.

Die Symptome verschiedener Infektionskrankheiten sind ähnlich. Nur ein Fachmann kann feststellen, was ein kranker Hund ist und ihm die notwendige Behandlung zuweisen.

Dies ist eine akute Atemwegserkrankung. Der Hauptgrund ist Hypothermie und die Aktivität von Viren. Wenn ein Hund alle Symptome von OCD hat, sollte es sofort dem Tierarzt gezeigt werden. Ohne qualifizierte Unterstützung kann sich die ARD in eine Lungenentzündung verwandeln.

Kleine Welpen brauchen Pflege

Die Hauptsymptome der ARD sind Niesen, Husten, tränende Augen, Appetitverlust, Kraftverlust. Husten wird normalerweise von Sputum begleitet und dauert 5 bis 15 Tage.

Um einen Platz zum Ausruhen zu vermeiden, sollte der Hund weit von den Fenstern und Türen entfernt sein. Von einem Spaziergang kommend, sollten Sie die Haare und Pfoten des Hundes mit einem sauberen Lappen abwischen. Wenn es regnet oder starker Wind draußen ist, sollte der Weg auf ein Minimum reduziert werden und die Haare des Tieres sollten nach der Rückkehr gründlich getrocknet werden.

Herzinsuffizienz ist eine häufige Erkrankung bei älteren Hunden und in den meisten Fällen tödlich.

Zu den Symptomen einer Herzinsuffizienz gehören in erster Linie Husten und Kurzatmigkeit. In besonders fortgeschrittenen Fällen werden das Zahnfleisch und die Zunge des Hundes blau und die Atmung wird flach und intermittierend.

Das Herz von Hunden mit Herzinsuffizienz bei Hunden wird geschwächt und hört auf, Blut mit der erforderlichen Geschwindigkeit zu pumpen. Als Folge sammelt sich eine bestimmte Menge Flüssigkeit im Bauch und in der Lunge des Hundes an.

Wenden Sie sich zur Behandlung an Ihren Tierarzt.

Tuberkulose ist eine ansteckende chronische Infektionskrankheit, die immer mit dem Tod endet. Es wird durch einen Tuberkelbazillus verursacht, der beim Kontakt mit einem kranken Tier und durch Milch von Kühen, die mit Tuberkulose infiziert sind, in den Körper eines Hundes gelangt. Haustier Hunde leiden selten an dieser Krankheit. Symptome der Tuberkulose: Husten, Kurzatmigkeit, Gewichtsverlust und Appetit, Durchfall.

Zur Vorbeugung von Milch und Fleisch, die dem Haustier angeboten werden, ist eine Wärmebehandlung erforderlich. Der Ruheplatz des Hundes muss sauber gehalten werden und darf nicht in einem Luftzug oder in der Nähe eines Heizgeräts liegen. Ein kranker Chihuahua muss von anderen Haustieren und Menschen isoliert werden, in eine Tierklinik gebracht und nach Bestätigung der Diagnose schlafen gelegt werden.

| Erkrankungen der Atemwege und Verdauungssysteme

Bei Erkrankungen des Atmungssystems bei einem Hund werden Atmung und Puls erhöht, der Appetit nimmt ab, die Körpertemperatur steigt. Ein kranker Chihuahua fühlt einen starken Rückgang der Stärke und reagiert fast nicht auf äußere Reize. Die Ursache der Krankheit ist Hypothermie. Die Behandlung wird mit Antibiotika durchgeführt.

Chihuahua muss richtig gefüttert werden

Bei Krankheiten des Verdauungssystems bei einem Hund beginnt der Durchfall und der Appetit verschlechtert sich stark. Die Ursache der Krankheit ist falsche Ernährung oder schwere Unterkühlung.

Vor Beginn der Behandlung muss der Verdauungstrakt des Hundes gereinigt werden, so dass ein Löffel Rizinusöl geschluckt werden muss. Während der Behandlung sollte eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat oder starkem Tee in die Trinkschale des erkrankten Hundes gegossen werden.

Geschwüre können an den Wänden des Dünndarms oder des Magens auftreten, weil sie dem Magensaft ausgesetzt sind und schließlich innere Blutungen verursachen, die für das Leben des Hundes gefährlich sind.

Darmgeschwüre sind sehr schmerzhaft und können eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit des Hundes darstellen. Sie erscheinen in der Regel aufgrund von Unterernährung, längerer Einnahme von Aspirin, in Verletzung der Funktionen der Leber oder der Nieren.

Viele Hunde sind sehr unleserlich in Lebensmitteln und können sogar solche Dinge verschlucken, die nicht essbar sind und den Darm verstopfen können: Batterien, Knöpfe, Münzen, Haarnadeln, Wäscheklammern usw. Wenn ein Hund einen Fremdkörper verschluckt hat, sollten Sie so schnell wie möglich Kontakt aufnehmen der Tierarzt um Hilfe.

Die wichtigsten Symptome von Magengeschwüren sind Erbrechen, Blut im Kot oder Erbrochenem, unruhiges Verhalten, Verweigerung zu essen.

Bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung sollte das Tier so schnell wie möglich zum Tierarzt gebracht werden. In sehr seltenen Fällen geht das Geschwür von selbst, ohne die Intervention eines Tierarztes.

Krankheiten des Mundes

Die häufigsten Erkrankungen der Mundhöhle, die bei Chihuahuas auftreten, sind Zahnstein, Karies, Pulpitis, Parodontitis, Retentionszysten. Darüber hinaus kann der Hund eine Fraktur des Unterkiefers infolge einer Verletzung haben.

Die Krankheit tritt hauptsächlich bei älteren Hunden auf. Auf den Seitenflächen der Eckzähne und dann auf den anderen Zähnen eine grau-grünliche Patina von dichter Konsistenz.

Die Zusammensetzung dieser Plaque umfasst Kohlendioxid und Phosphorsäure Calcium, Kaliumsalze, Nahrungspartikel, abgeschilferte Epithelzellen der Schleimhaut und die Mikroflora des Mundes.

Die späte Entfernung von Zahnstein kann zu Ulzerationen des Zahnfleisches und der Entwicklung von Periostitis führen.

Sie sollten schon früh mit der Zahnpflege beginnen.

Bei der Untersuchung des Mundes in den späten Stadien der Krankheit gibt es eine starke Hyperämie des Zahnfleisches, ihre Ulzeration, es gibt einen unangenehmen Geruch, der Hund kaut kaum das Essen. In den am weitesten fortgeschrittenen Fällen leiden Chihuahuas an fast konstantem Speichelfluss, ihre Zähne beginnen zu schwanken und fallen heraus.

Um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern, muss Zahnstein sofort mit einem speziellen Spatel entfernt werden. Nach diesem Verfahren wird das Zahnfleisch mit Iodoglycerin bestrichen.

Damit die Zähne des Hundes nicht brechen, sollten Spielzeuge weich sein.

Um die Bildung von Plaque zu verhindern, wird außerdem empfohlen, in die Ernährung des Hundes Reinigungszähne von Nahrungsmitteln, wie Knorpelknochen, einzuführen. Es ist auch von Zeit zu Zeit möglich, den Mund des Tieres nach dem Essen mit einer Lösung zu waschen, die aus 2 Teelöffeln Backsoda, 2-3 ml einer 5% igen Alkohollösung von Jod und 100 ml warmem kochendem Wasser besteht.

Bei Verletzung der Integrität des Zahnschmelzes tritt Karies auf. Mikroben, die unter die Oberfläche eines Zahnes eingedrungen sind, zerstören sein Gewebe. Geformter Hohlraum mit einer rauhen Kante und einer grau-braunen Beschichtung auf der Unterseite.

Ein Hund mit Karies verspürt keinen Schmerz, der Kauvorgang wird nicht gestört, jedoch erscheint ein unangenehmer Fäulnisgeruch aus dem Mund.

Später, wenn die Krankheit die Pulpa beeinflusst, wird aus Karies eine Pulpitis.

Kariöse Zähne müssen rechtzeitig mit Lokalanästhesie gefüllt werden. Bei tieferen Läsionen wird der Zahn unter Vollnarkose oder Leitungsanästhesie entfernt.

Befindet sich der Zahn am Oberkiefer, werden zur Anästhesie 2-3 ml einer 2% igen Novocainlösung in den Infraorbitalkanal injiziert. Die Behandlung wird in spezialisierten Tierkliniken durchgeführt.

Pulpitis ist gekennzeichnet durch eine tiefere, als mit Karies, Läsionen, Rötung und Zahnfleischbluten und Schmerzen beim Kauen. In einem Chihuahua nimmt der Speichelfluss dramatisch zu, der betroffene Zahn bekommt eine graue Farbe.

Bei eitriger Pulpitis wird Eiter aus dem befallenen Zahn abgesondert, mit der Fäulnisschädigung der Weichteile des Zahnes, die sich bei Karies entwickelt, der Hohlraum ist mit einer übel riechenden schmutzigen grauen Masse gefüllt.

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, sind die Wurzel des Zahnes und dann das Periost und der Kieferknochen in den Prozess involviert.

Zur Behandlung der Pulpitis ist es notwendig, den betroffenen Zahn so früh wie möglich zu entfernen, um zu verhindern, dass die Infektion in das Periost und den Kieferknochen eindringt, sowie durch den Blutstrom verteilt wird.

Parodontitis ist eine Entzündung der Gewebe, die die Wurzel des Zahnes mit den Knochenbläschen verbindet.

Die eitrige Form der Krankheit ist akut, begleitet von einer Temperaturerhöhung des Hundes, der Zahn wird gelockert und fällt dann aus.

Der Prozess bewegt sich zu benachbarten Zähnen und erfasst die gesamte Mundhöhle ohne Behandlung. Ein anderes Ergebnis der Krankheit kann die Akkretion der Wurzel des Zahnes mit den Alveolen sein.

Bei der Behandlung von Parodontitis sollte die Mundhöhle der Chihuahua nach jeder Mahlzeit mit Natrium-Hypoiodid aus der Spritze gewaschen und das Zahnfleisch mit Iodoglycerin geschmiert werden. Wenn die Krankheit akut eitrig ist, sollte der betroffene Zahn sofort in einer speziellen Tierklinik entfernt werden.

Wenn ein Welpe Zahnschmerzen hat, fängt er an zu weinen

FRAKTUR DER UNTEREN KRAFT

Der Unterkieferknochen eines Chihuahua kann brechen, wenn er aus großer Höhe auf den Kopf fällt oder auf den unteren Teil des Gesichts trifft.

Dies geschieht äußerst selten und drückt sich in der Verschiebung der rechten und linken Kieferzweige aus.

Die Schneidezähne bleiben intakt, aber das Fangen und Kauen des Futters wird unmöglich.

Der Kiefer des Tieres hängt oft herunter, der Speichelfluss nimmt zu, Speichel tropft aus dem Mund.

Das Trauma wird von Schmerzen und Schock begleitet, die der Lähmung des Unterkiefers etwas ähneln.

Die Behandlung wird nur durch die Operation in einer Tierklinik durchgeführt. Um dem Tier erste Hilfe zu leisten, erhält er ein Analgetikum in flüssiger Form, um Schmerzen und Schock zu lindern, und dann an eine Tierklinik geliefert.

Nach der Operation können Sie die Chihuahua in der ersten Woche nur mit flüssiger Nahrung füttern.

Die häufigsten Erkrankungen des Ohres bei Chihuahua sind Ohrhämatom, Entzündung des äußeren Ohres und Entzündung des Mittelohrs.

| HEMATOMA der Augenschale

Kämme, Prellungen und andere Schäden an den Venen oder Arterien an der äußeren oder inneren Oberfläche der Ohrmuschel können sogenannte Hämatome verursachen. In Chihuahuas können Hämatome signifikante Größen erreichen, insbesondere in Fällen, in denen die Arterie beschädigt ist. Das Hämatom kann aus mehreren Gründen diagnostiziert werden: Die Ohrmuschel des Hundes hängt, das Tier schüttelt oft den Kopf, winselt beim Kratzen, und begrenzte kugelförmige Tumoren bilden sich an den oben genannten Stellen.

Das Hämatom ist die Füllung des interstitiellen oder subkutanen Raumes mit Blut und die anschließende Bildung einer mit ihm gefüllten Höhle.

Wenn ein Hämatom an den Ohren des Hundes auftritt, können Tumore auftreten.

Beim Abtasten sind die Hämatome heiß, schmerzhaft, schwanken. Ihr Wachstum erfolgt schnell, während des Tages.

Um die Bildung von Hämatomen in den ersten Stunden nach der Verletzung zu verhindern, wird eine Druckbandage auf die beschädigte Stelle aufgebracht. Wenn das Hämatom noch gebildet wird, wird zusätzlich zum Druckverband eine lokale Kühlung empfohlen. Am 3-4. Tag wird die Wolle in der Verletzungszone und der gebildete Beutel entfernt, und die Haut wird mit 5% iger alkoholischer Jodlösung bestrichen. Das Hämatom wird geöffnet und die Blutgerinnsel, die es füllen, werden entfernt.

Es ist möglich, wiederholte Blutungen zu verhindern, indem das beschädigte Gefäß mit einer Ligatur gezogen wird. Danach wird die Hämatomhöhle mit einem Pulver mit antiseptischen und heilenden Eigenschaften gepudert und mit Stichen auf der Wunde versehen, die frühestens eine Woche später entfernt werden.

ENTZÜNDUNG DES ÄUSSEREN OHRES

Diese Krankheit tritt am häufigsten als Komplikation von Hundepest, eitrigem Ohrekzem und Ohrzeckenschaden auf. Ein kranker Hund verhält sich sehr spezifisch: Er neigt den Kopf auf die Seite und schüttelt ihn, kämmt sein Ohr und zeigt gleichzeitig eine schmerzhafte Reaktion.

Bei der Palpation ist die betroffene Ohrmuschel heiß, der Druck auf die Basis wird von einem Quetschen begleitet, das Tier fühlt Schmerz. Der Gehörgang ist mit gelbbraunem Exsudat gefüllt, das einen unangenehmen stechenden Geruch aufweist.

Wenn das Ohr entzündet ist, neigt der Hund seinen Kopf zur Seite und schüttelt ihn.

Die Haut der inneren Oberfläche der Ohrmuschel ist hyperämisch, später beginnt sie unter dem Einfluss von Exsudat zu ulzerieren. Im chronischen Verlauf der Erkrankung und ohne rechtzeitige Behandlung kann die Gehörgangskelette sklerotisiert, verdickt und verengt werden. Entzündung geht zum Mittelohr.

Zur Behandlung der Krankheit wird Jodoformether verwendet, der im Ohr vergraben ist. Vor dem Eingriff wird das Exsudat mit einem mit Wasserstoffperoxid befeuchteten Wattestäbchen zwangsläufig aus dem Gehörgang entfernt und das Ohr mit einer 0,5-1% igen alkoholischen Lösung von Brilliant Green bestrichen.

ENTZÜNDUNG DES MITTLEREN OHRES

Bei Entzündung des Mittelohrs tritt eitriger-katarrhalischer, seltener - serocatarrhaler Entzündungsprozess auf. Die gefährlichste seröse katarrhalische Mittelohrentzündung. Es ist asymptomatisch und schwer zu diagnostizieren. Die vernachlässigte Krankheit führt zur Taubheit des Hundes und drängt dramatisch in die eitrig-katarrhalische Otitis mit Komplikationen über.

Zur Behandlung dieser Form der Krankheit werden ultraviolette Strahlung und thermische Verfahren empfohlen. Zusätzlich ist es notwendig 2-3 mal täglich mehrere Tage lang Iodformether oder 2-3 Tropfen Carbolsäure mit etwas über Raumtemperatur erwärmtem Glycerin zu versetzen. Mit diesem Verfahren können Sie das Mittelohr desinfizieren und einen Überlauf in die eitrig-katarrhalische Form verhindern.

Eine Entzündung des Mittelohrs kann zu Taubheit führen.

Die eitrig-katarrhalische Form der Mittelohrentzündung ist insofern gefährlich, als der Prozess schnell ins Innenohr verlagert werden kann, was bestenfalls lebenslange Taubheit und im schlimmsten Fall Meningitis zur Folge hat, die zum Tod des Hundes führt.

Symptome einer eitrig-katarrhalischen Otitis sind ein allgemeiner Anstieg der Körpertemperatur der Chihuahua, Depressionen, Erbrechen, Appetitlosigkeit. Der Kopf des Hundes ist in Richtung Ohr des Patienten geneigt, eine Palpation der Ohrmuschelbasis verursacht eine starke Schmerzreaktion. Das Trommelfell ist schnell perforiert, eitriger Abfluss fließt in den äußeren Gehörgang.

Chihuahua bleibt vorübergehend in einem wunden Ohr stecken. Wenn die Behandlung nicht sofort begonnen wird, kann Taubheit im Tier für das Leben bleiben. Wenn Ihr Haustier Zeichen einer eitrigen Otitis hat, sollten Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren. Von den ersten Tagen der Krankheit bis zum Ende der Eiterabsonderung sollte eine 0,25% ige Lösung von Gentamicin mit Novocain innerhalb von 3-5 Tagen intravenös injiziert werden. Injektionen werden täglich in einer Menge von 0,5 ml pro 1 kg Tiergewicht durchgeführt. Einen Tag nach der Perforation des Trommelfells werden 3-4 Tropfen einer Lösung von Carbolsäure mit Glycerin in den Gehörgang eingeträufelt. Eiter vom Ohr des Hundes wird mit einem Wattestäbchen entfernt.

Chihuahua Erste Hilfe für Verletzungen

Jeder Hundebesitzer muss sich Verletzungen zuziehen. Chihuahuas können einen kleinen Kratzer und eine ernste Fraktur bekommen. Das Wichtigste in solchen Situationen ist es, erste Hilfe kompetent und rechtzeitig aus erster Hand zu leisten.

Die Behandlung von Wunden hängt von ihrer Art und ihrem Ausmaß ab. Die Ränder der Schnittwunden sind gleichmäßig und bluten stark. Gebissene, verletzte und verletzte Wunden bluten weniger häufig, heilen aber viel schlimmer als eingeritzt. Stichwunden sind aufgrund des Fells des Hundes weniger auffällig, geben keine großen äußeren Blutungen, können aber sehr tief sein. Das erste, was Sie tun müssen, wenn Sie eine Wunde bei einem Hund finden, ist das Haar um die Wunde herum zu entfernen (rasieren oder rasieren). Dann wird die Wunde mit einer Lösung von Wasserstoffperoxid gewaschen und mit Wundrändern mit Jod bestrichen.

Wenn ein Hund verletzt wird, ist es wichtig, schnell medizinische Hilfe zu leisten

Wenn die Wunde flach ist und nicht länger als 2 cm ist, kann dies vermieden werden. Ansonsten muss der Chihuahua an den Tierarzt abgegeben werden.

Nachdem die Wunde gereinigt und desinfiziert wurde, sollte sie bandagiert werden. Zum Anziehen können Sie ein beliebiges sauberes Tuch verwenden, am besten ist jedoch die Verwendung von Verbandsbeuteln oder sterilen Tüchern.

Die gefährlichste arterielle Blutung, in der Blut einen pulsierenden Strahl von hellroter Farbe durchfließt. In diesem Fall sollte ein Gummiband über der Wunde angebracht werden (oder eine Verdrehung von einem geeigneten Gegenstand - ein Schal, eine Leine, etc.), und der Hund sollte sofort in eine Tierklinik transportiert werden. Alle 20-30 Minuten muss der Tourniquet 1-2 Minuten lang gelockert werden, um die Durchblutung nicht zu beeinträchtigen.

Wenn Kapillaren oder Venen beschädigt sind, ist Blutung in der Regel geringes, dunkel gefärbtes Blut. In solchen Fällen ist es notwendig, die Wunde zu behandeln und einen festen Verband anzulegen. Sie können einen Eisbeutel auf den Verband legen, damit sich die Gefäße aus der Kälte verengen und die Blutung abnimmt.

Die Verbandtasche besteht aus zwei Baumwoll-Gazekissen (sie werden auf die Wunde aufgetragen), einer Bandage und einer Nadel (sie kann das Ende der Bandage beim Anlegen der Bandage fixieren). Bei der Verwendung von Servietten wird eine Baumwollschicht darauf gelegt und ein Verband angelegt.

Bei der Eiterung der Wunde ist zunächst die Entfernung von Eiter und abgestorbenem Gewebe mit sterilen Tampons sowie die Entfernung der Haare um die geschädigte Hautstelle von 3-5 cm Breite erforderlich, die betroffene Stelle mit einer 3% igen Wasserstoffperoxidlösung mit Furatsilinlösung (1: 5000) gründlich waschen ). Das Verfahren muss zweimal wiederholt werden. Danach sollte die Wunde mit Tampons gefüllt werden, die mit jodiertem Alkohol befeuchtet sind (1: 1000). Eine kurze Procain-Antibiotika-Blockade wird ebenfalls durchgeführt. Nekrotische Gewebe werden teilweise ausgeschnitten, während an den Stellen der Hauptarterien, Venen, Nervenstämme und anatomischen Hohlräume ihre dünne Schicht verbleibt.

Hunde können sich bei einem Kampf oder Spiel gegenseitig verletzen.

Nach der Exzision wird die Wunde erneut mit Wasserstoffperoxid mit Furatsilinom gewaschen, pulverisiert mit Pulver, bestehend aus 2 Teilen Jodoform, 7 Teilen Borsäure und 1 Teil Norsulfazola, eine mit Vishnevsky-Liniment getränkte Drainage-Serviette wird in die Wunde injiziert.

Wenn eine gesunde Granulation auftritt, gehen Sie zu neutralen Salben. Starke hochkonzentrierte Antiseptika in diesem Stadium der Heilung sind kontraindiziert. Wenn sich in der Wunde ein grobkörniges rotes blutendes Granulationsgewebe bildet, wird es 2 min mit einer Lösung von Furacilin oder Rivanol in einer Konzentration von 1: 5000 oder 0,5% Chlorhexidin gewaschen. Danach wird eine lose Drainage, imprägniert mit 5-10% Calciumchloridlösung, in die Wunde eingebracht. Die Drainage dauert 2-3 Tage, bis die Schwellung und Blutung des Granulationsgewebes abnimmt und sie werden feinkörnig, dicht in der Textur und rosa gefärbt.

In Fällen, in denen Granulationsgewebe Anzeichen von Dehydratation während der Wundheilung (Beendigung des Wachstums, Verlust der Körnigkeit, Blässe) zu erhalten beginnen, ist es ratsam, Paraffinbäder und oxidierende Lösungen zum Waschen von Wunden zu verwenden, zum Beispiel 3% ige Wasserstoffperoxidlösung. Die Lösung vor dem Waschen der betroffenen Stelle wird auf eine Temperatur von 40 ° C erwärmt.

Behandeln Sie die Wunde des Hundes mit einem Antiseptikum.

Als Ergebnis der oben genannten Therapie für 2-3 Tage gibt es eine leichte Hyperämie, die durch erhöhte Blutversorgung der betroffenen Region verursacht wird. Dieser Prozess ist nicht pathogen und führt zum Aufhören der Granulation der Vernarbung und Epithelisierung.

Auch eine gute Wirkung haben Anwendungen mit Aloe-Extrakt und die Schmierung der Epithelrolle mit Carotolin. Eine flache Wunde sollte mit einer mit dieser Zubereitung getränkten Serviette bedeckt werden. In Kombination mit intramuskulären Injektionen von Multivitaminen beschleunigt die oben beschriebene Therapie die Epidermisierung der betroffenen Hautpartie.

Ein verletzter Hund muss in Ruhe sein.

Penetrierende Wunden der Bauchhöhle sind sehr gefährlich. Die schwerwiegendste Komplikation solcher Verletzungen ist der Vorfall des Darms, des Magens und des Omentums sowie die Einführung einer Infektion in die Bauchhöhle mit der nachfolgenden Entwicklung von Peritonitis. Um dies zu vermeiden, wird das Fell des Hundes an den Wundrändern reichlich mit 5% Jodlösung bestrichen und eine mit 70% Alkohol getränkte Bandage auf die betroffene Stelle aufgetragen.

Der nächste Schritt ist, die Chihuahua epileural Blockade von Mosin zu helfen. Um es durchzuführen, wird der primäre Verband entfernt, die Wunde wird mit einem in 0,2% Chlorhexidinlösung in 0,25% Novocain getränkten Tupfer verschlossen. Anstelle von Chlorhexidin mit Novocain können Sie eine Mischung aus 0,5% wässriger Lösung von Novocain mit Gentamicin verwenden. Das Haar um die Wunde herum wird entfernt, während sichergestellt werden muss, dass es nicht in die Schadenszone fällt. Danach wird der Tampon entfernt, 10-20 ml einer 1-2% igen Lösung von Novocain mit 5-10 ml Gentamicin werden in die Wunde injiziert. Unter örtlicher Betäubung werden nicht lebensfähige Gewebe ausgeschnitten, und Maschen und Bandagen werden in Schichten aufgetragen.

Nach der Unterstützung vor Ort müssen Sie Ihr Haustier in eine Tierklinik bringen, wo ein erfahrener Tierarzt die Operation durchführen kann. Penetrierende Verletzungen der Brust- und Bauchhöhle sollten innerhalb der ersten 2 Stunden behandelt werden, ansonsten kann der Hund sterben.

Die weitere Behandlung erfolgt unter Aufsicht eines Tierarztes entsprechend dem klinischen Zustand des Chihuahua.

Im Falle eines Verlustes der Bauchorgane wird eine breite sterile Bandage, die mit einer Lösung von Natron in einer Menge von 2 Esslöffeln befeuchtet ist, auf die verletzte Stelle aufgebracht. Löffel pro 0,5 l gekochtes gekochtes Wasser unter Zugabe von 10-20 Tropfen einer 5% igen Alkohollösung von Iod. Sie können auch eine Lösung von Soda mit dem Zusatz von Borsäure in Höhe von 1 Teelöffel pro Tasse Wasser verwenden. Es wird empfohlen, die ausgefällten Organe mit einer Lösung von Syntomycin leicht zu spülen und mit Wolle um die Wunde zu schmieren.

Nicht weniger gefährliche und thorakale Wunden. So genannte Verletzungen, bei denen die Integrität der Brust mit dem möglichen Eindringen von Luft in die Brusthöhle beschädigt wird. Diese Verletzungen sind für das Leben des Hundes durch das Auftreten eines bilateralen Pneumothorax gefährlich. Wenn das Herz oder die Aorta betroffen waren, als die Wunde angewendet wurde, ist dies unvermeidlich tödlich.

Ein Helfer wird benötigt, um erste Hilfe für das Durchdringen von Wunden der Brusthöhle zu leisten. Unmittelbar nachdem der Hund eine Verletzung erlitten hat, müssen Sie die Wundränder mit den Händen bewegen, um zu verhindern, dass Luft in die Brusthöhle eindringt und die Lunge zusammendrückt. Während eine der helfenden Personen die Wundränder hält, schmiert die zweite schnell das Haar des Tieres um die Wundränder mit einer 5% igen Alkohollösung von Jod mit einer Breite von mindestens 5 cm.Ein Teil der Wunde wird mit der gleichen Zubereitung behandelt. Dazu werden die Wundränder im zu behandelnden Bereich leicht auseinander bewegt und dann wieder verschoben.

Um Verletzungen zu vermeiden, müssen Chihuahua auf einem Geschirr laufen

Die behandelte Wunde wird mit einem sauberen, in 5% iger alkoholischer Jodlösung mit kaltem kochendem Wasser getränkten Tuch dicht verschlossen.

Es muss darauf geachtet werden, dass Gewebe oder Wolle nicht in die Wunde gelangen. Auf den Stoff wird ein Wachstuch oder ein Plastikfilm aufgetragen, der mit 30-70% Alkohol vorbehandelt wird. Watte wird auf das Wachstuch gelegt. Der entstandene Verband wird festgebunden und der Hund sofort in die Tierklinik gebracht, wo er mit qualifizierter chirurgischer Versorgung versorgt wird.

Verwerfungen, Strecken, Verletzungen

Wenn das Tier in Abwesenheit äußerer Anzeichen einer Verletzung der Gliedmaßen lahm ist, muss überprüft werden, ob er eine Luxation, Verstauchung oder eine Prellung des Gelenks hat. Das Hauptmerkmal der Dislokation ist die Unwilligkeit des Hundes, auf die verletzte Pfote zu treten. In diesem Fall wird die Form des dislozierten Gelenks verändert, der Hund quietscht wegen des scharfen Schmerzes. Wenn der Besitzer Erfahrung in der Behandlung solcher Verletzungen hat, können Sie versuchen, das dislozierte Gelenk selbst einzustellen. Andernfalls muss der Hund ein Schmerzmittel erhalten und dringend an die nächstgelegene Tierklinik abgegeben werden.

Polstermöbel im Zimmer schützen den Hund vor Prellungen

Verstauchungen sind häufiger bei jungen Hunden. Bei dieser Art von Verletzung tritt der Hund praktisch nicht auf die erkrankte Gliedmaße, der Gelenkbereich ist schmerzhaft. Die erste Hilfe ist, eine feste Bandage auf das Gelenk aufzutragen, von oben kann man eine Blase mit Eis füllen. Um den Schmerz zu reduzieren, wird einem Hund ein Schmerzmittel verabreicht.

Manchmal ist Lahmheit eine Folge von Kontusion. Zur gleichen Zeit gibt es eine schmerzhafte Reaktion darauf, das verletzte Gelenk zu fühlen oder das Bein zu beugen, aber das Gelenk ist nicht deformiert. Zur Behandlung von Quetschungen eine kalte Kompresse auftragen und dem Hund ein Analgetikum verabreichen.

Eine der kompliziertesten Arten von Verletzungen sind Frakturen. Die Hauptursache für Frakturen sind mechanische Schäden an den Gliedmaßen: Prellungen durch Absturz und Verkehrsunfälle, scharfe Muskelkontraktionen, erzwungene Freigabe der eingeklemmten Gliedmaßen, usw. Es gibt auch indirekte Ursachen, die die Wahrscheinlichkeit einer Fraktur erhöhen: Rachitis, Vitaminmangel, Osteomalazie, Schwangerschaft (im Falle von Calciummangel im Körper).

Bei einer offenen Fraktur reißen scharfe Knochenfragmente die Haut. Eine solche Fraktur wird von Blutungen begleitet.

Fehde mit anderen Haustieren können zu Verletzungen führen

Frakturen werden in offene und geschlossene, sowie Frakturen mit Verschiebung und ohne Verschiebung von Knochenfragmenten unterteilt; im zweiten Fall ist die Fraktur meist geschlossen. Wenn der Hund lahm ist, erleidet er Schmerzen während der Palpation der verletzten Gliedmaße, die Schwellungen hat, der Knochen außerhalb des Gelenks an der Pfote ist beweglich und deformiert, aber es gibt keine offene Wunde, eine geschlossene Fraktur kann diagnostiziert werden.

Um den Hund bei einer geschlossenen Fraktur zu unterstützen, ohne die Knochenfragmente zu verschieben, sollte eine Fixierungsschiene an der Extremität angebracht und dem Tier ein Analgetikum verabreicht werden. Der fixierende Gipsverband sollte ebenso wie der provisorische Reifen die Bruchzone und die 2 nächsten Gelenke erfassen. In dieser Hinsicht ist es unmöglich, Frakturen der Femur- und Humerusknochen zu putzen. Um sie zu beheben, verwenden Sie andere Methoden. Gips wird am 45. und bei jungen Hunden am 30. Tag entfernt.

Eine offene Fraktur ohne Verschiebung kann auch mit einem Gipsverband behandelt werden, aber ein Fenster sollte über der Wunde gelassen werden, um es zu behandeln. Darüber hinaus sind Fälle solcher Frakturen bei Tieren äußerst selten. Meist offene Frakturen in Chihuahua treten mit Verschiebung von Knochenfragmenten auf und erfordern eine chirurgische Behandlung.

Erste Hilfe bei einer offenen Fraktur ist, die Blutung zu stoppen, den Blutverlust auszugleichen und den Schock zu beseitigen. Die Gliedmaße wird durch einen provisorischen Reifen fixiert, und der Hund wird an eine Tierklinik geliefert.

Eine Operation mit einer offenen Fraktur beginnt mit der Rasur der Haare aus dem betroffenen Bereich, Reinigung der Wunde von Blut und Schmutz und Behandlung der Operationsfläche mit Alkohol und 5% iger Alkohol-Jod-Lösung. Sichtbares nicht lebensfähiges Gewebe exzidiert, führen Sie eine gründliche Untersuchung der Bruchstelle durch. Freie lokale Knochenfragmente werden entfernt, ohne den Kontakt mit dem umgebenden Gewebe zu verlieren und große Fragmente verbleiben in der Wunde und werden auf anatomisch korrekte Weise verbunden. Bei der Behandlung von nicht fixierbaren Knochenbrüchen wird eine Osteosynthese durchgeführt.

Um die Knochenfragmente zu fixieren, werden intraossäre Metall- und biokompatible Polymerstifte verwendet, ebenso Lane-Befestigungsplatten und Schrauben mit Draht.

Um den gewünschten Stift korrekt und schnell aufzunehmen, ist es am besten, vor der Operation eine Röntgenaufnahme des beschädigten Knochenbereichs anzufertigen. Die Breite des Stiftes wird auf der Grundlage des Durchmessers des engsten Teils des Körpers des Knochens ausgewählt, wobei die Länge von der Größe des beschädigten Knochens und der Art der Fraktur selbst abhängt.

Ein Hund mit einer Gliedmaßenverletzung muss zum Tierarzt gebracht werden

Eine Osteosynthese wird in Vollnarkose oder Lokalanästhesie durchgeführt. Der Hund ist fixiert, um den Zugang zum beschädigten Knochen zu erleichtern.

Zum Beispiel, wenn der Knochen im oberen Teil beschädigt ist, kann der Stift nicht sehr lang sein und in die unteren (Haupt) Fragmente um 4-6 cm gehen.Mit niedrigen Frakturen muss der Stift fast durch den gesamten Knochen gehen.

Der Stift wird am 35. bis 45. Tag nach seiner Einführung mit Lokalanästhesie aus dem Knochenmarkkanal entfernt.

Um eine Operation durch die Haut durchzuführen, den Kopf des Stiftes untersuchen, die von Wolle befreite Haut mit einer 5% iger Alkohollösung behandeln, einen Schnitt von 2-3 cm vornehmen, den Stiftkopf lösen, den Haken in sein Loch einführen und den Metallhalter mit leichten Hammerschlägen am Haken entfernen.

Leider kann manchmal sogar der erfahrenste Tierarzt einem kranken Tier nicht helfen.

Wenn der Tod unvermeidlich ist und das Tier leidet, erlaubt das Gesetz Sterbehilfe oder Einlullen. Dies ist ein ziemlich schwieriger Schritt, aber manchmal ist es der einzige Weg, um das Leiden eines Haustieres zu stoppen.

Das Wort "Euthanasie" bedeutet "Erleichterung des Sterbens". Es ist erlaubt, diese Methode nur in Bezug auf die unheilbar kranken Hunde, sowie Hunde zu verwenden, die die Besitzer kategorisch ablehnen, und sie können keine neuen Besitzer finden.

Euthanasie wird in Fällen durchgeführt, in denen der Hund unangemessene und konstante Aggression zeigt. Alle anderen Fälle von Euthanasie sind ungerechtfertigt und illegal.

Die humane Durchführung des Schlafverfahrens beinhaltet die Unterbrechung der Funktionen der Hauptsysteme und Organe des Hundes mit Bewusstlosigkeit und Vollnarkose. Am häufigsten zum Schlafen verwendet werden 50% Barbiturate. Unter ihrem Einfluss in einen tiefen narkotischen Schlaf fällt das Tier in einigen Minuten aufgrund der Beendigung der Atmung.

Vor der Feststellung des Todes muss der Tierarzt auf den Zeitpunkt des klinischen Todes warten (3 min) und die Abwesenheit von Atmung, Herzschlag und bleibender Veränderung in der Form der Pupille registrieren, wenn er auf das Auge gedrückt wird.

Bei der Entscheidung über die Euthanasie eines Chihuahua hat kein Tierarzt das Recht, dem Tierhalter zu empfehlen, das Tier einzuschläfern oder sein Leben zu retten. Er hat das Recht, nur auf der Grundlage eines der oben genannten Faktoren einen Einzahlungsservice anzubieten.

Die endgültige Entscheidung trifft der Besitzer, und hier ist zu beachten, dass einerseits die ungerechtfertigte Unterbrechung des Lebens des Hundes ein Verbrechen gegen einen treuen Freund ist, andererseits aber ein hoffnungslos kranker Hund keiner unnötigen Qual ausgesetzt sein sollte.

Chihuahuas Temperatur.

Chihuahuas Temperatur. 18.06.14 22:27 Uhr

Ich habe so eine Frage, ich habe einen Chihuahua Welpe, vor 5 Tagen hat er angefangen sich zu übergeben, ich habe Angst bekommen und ihn direkt zum Tierarzt gebracht, sie haben uns gesagt, dass es entweder eine Vergiftung oder eine Virusinfektion gab. Sie steckten Injektionen, und sagte dem Haus, um ein Kind smektu zu ihm zu züchten, er tummelte sich mit mir, es gab keinen losen Stuhl, noch tat Erbrechen. Frage: Warum ändert sich ihre Temperatur an diesem Tag dann 37,5 und dann 38,4? Oder ist es normal für alle Hunde? Verstehe nicht?

re: Chihuahua Temperatur 19.06.14 12:57

Artikel über die Körpertemperatur bei Hunden, direkt auf der Website Zoovet: / text.php?newsid=896

re: Chihuahua Temperatur 20.06.14 16:42 Uhr

Hallo! Die von Ihnen angegebene Temperatur ist für den Hund normal. Wenn die Symptome zurückkehren, rate ich Ihnen, Bluttests zu machen und einen Ultraschall zu machen.

Nur registrierte Benutzer können auf Nachrichten antworten. Registrieren Sie sich und melden Sie sich auf der Seite an, indem Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort in das Fenster auf der rechten Seite eingeben, und Sie können auf Nachrichten antworten.

Bevor Sie im Forum eine Frage stellen, lesen Sie das Thema: "Wie stelle ich eine Frage vet.rachu?", Sowie eine Liste mit Antworten auf häufig gestellte Fragen, damit Sie Ihre Zeit sparen und schneller eine Antwort auf Ihre Frage erhalten.
Achten Sie besonders auf das Dokument: Symptome von Tierkrankheiten. Vielleicht können Sie in Ihrer Situation keine Antwort auf das Forum erwarten, aber Sie müssen dringend einen Arzt rufen oder das Tier in eine Tierklinik bringen!

MirTesen

Alles über Hunde und Welpen

Chihuahua häufige Beschwerden: was ein kleiner Hundebesitzer wissen muss, eine Chihuahua-Krankheit.

Für viele scheint es, dass kleine, lächerliche Hunde der Chihuahua-Rasse sehr zerbrechlich und verletzlich sind. Aber das ist nur auf den ersten Blick und teilweise. Die Rasse ist ziemlich alt, sie ist nicht durch schwere genetische Krankheiten gekennzeichnet, obwohl es ihre eigenen Schwachstellen gibt. Aufgrund ihrer eigenen Körperstruktur, bestimmter physiologischer Merkmale, können diese sehr kleinen Hunde auch von schweren Krankheiten geplagt werden. Was genau und wie man sie anpasst, um zu erkennen und zu warnen, lass uns jetzt schon reden.

Irischer Setter Alistair

Wenn wir die Gesundheit von Hunden dieser Rasse im Allgemeinen betrachten, dann sind sie ziemlich starke Haustiere. Bei richtiger Pflege und Einhaltung aller Tipps zum Inhalt können diese Kinder zwischen 16 und 19 Jahren leben. Aber wegen mangelnder Sorgfalt oder falscher Auswahl können Chihuahuas sowohl erworbene als auch erbliche Krankheiten haben. Zum Beispiel haben diese Hunde trotz ihrer Aktivität ein eher fragiles Knochensystem. Denn verschiedene Verrenkungen und Brüche sind oft der Grund für die Reise in die Tierklinik.

Yorkshire Terrier Warum zittert er?

Es sollte auch beachtet werden, dass einige Bänder der Rasse von einer genetischen Prädisposition für Versetzungen der Patella leiden. Viele Chihuahuas haben eine kongenitale Dislokation des Ellenbogengelenks, auch eine Hüftdysplasie. Daher ist es sehr wichtig, einen Welpen in spezialisierten Zwingern zu bekommen und sicher sein, den Test für Chihuahua genetische Krankheiten zu überprüfen.

gezüchtete Collie Welpen

Husky Husky in Magnitogorsk

Wie bei anderen wahrscheinlichen Krankheiten leiden Hunde aufgrund ihrer eigenen Struktur und Physiologie oft an Herzproblemen. Welpen in einem frühen Alter haben Hypoglykämie, Pathologie des Fortpflanzungssystems und Stenose der Lunge. In einem älteren Alter besteht die Möglichkeit des Auftretens von Hydrocephalus, Urolithiasis, Netzhautatrophie, Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches, bei Frauen - schwierige Geburt.

kannst du chihuahua persimmon

Chihuahua hat viele individuelle Merkmale in der Struktur des Körpers. Neben der winzigen Größe haben sie eine sehr ungewöhnliche Schnauze. Aber viele Chihuahua-Krankheiten sind sehr oft mit seiner Struktur verbunden. Betrachten Sie die häufigsten.

Otitis der französischen Bulldogge

Labrador Retriever Welpen aus Eurasien

Es ist kein Geheimnis, dass Chihuahuas Augen groß und prall sind. Diese Form führt oft zur Trockenheit der Schleimhäute und zum Auftreten von Entzündungen - Keratokonjunktivitis. Als Folge kann der Hund sein Sehvermögen teilweise oder vollständig verlieren. Es besteht auch eine Veranlagung zum Glaukom.

Moskau Shea Tzu Supermini

  • Rötung der Augen, häufiges Blinzeln;
  • Blanchieren der Hornhaut;
  • der Hund versucht, seine Augen mit seiner Pfote zu kratzen;
  • Entladung von den Augen;
  • das Auftreten von Geschwüren und Entzündungen.

Der Chihuahua hat sehr dünne kleine Beine, aber gleichzeitig eine komplexe Struktur der Kniegelenke. Bei einem Hochsprung treten häufig ein Sturz, eine schwere Belastung, Übergewicht, Verrenkungen und Gelenkerkrankungen auf.

Beagle beißende Bewertung

Dackel Zwerg in guten Händen

In den meisten Fällen treten diese Erkrankungen bei Welpen und älteren Hunden auf, ebenso bei solchen, bei denen normale körperliche Aktivitäten nicht erreicht werden. Darüber hinaus können Erkrankungen der oberen Atemwege angeboren sein. Zum Beispiel, wenn es einen Knorpeldefekt gibt, der die Steifheit der Trachealringe reduziert. Als Folge entwickeln sich Husten und Erstickungsanfälle.

Stephanisches Buch Deutscher Schäferhund

Beagle horakter

Aufmerksame Pflege von Haustieren ist der Schlüssel zu seiner Gesundheit. Überwachen Sie den Zustand des Hundes und die Symptome. Zum Beispiel, jede Manifestation von Appetitlosigkeit für mehr als 1 Tag, Fieber, Magen-Darm-Störungen, Husten und Ausfluss aus der Nase oder den Augen, starker Durst und Kurzatmigkeit sollte immer den Besitzer eines Chihuahua alarmieren. Wenn diese Symptome auftreten, muss das Tier dem Tierarzt gezeigt werden.

Deutscher Schäferhund Orenburg

Chihuahua Apanasenko Irina

Die meisten Krankheiten in Chihuahua werden erfolgreich mit rechtzeitiger Diagnose behandelt. Moderne Tierkliniken, zum Beispiel, http://www.vetdrug.com.ua/ haben eine gute Ausrüstung, um ein Röntgen oder Ultraschall Ihres Haustieres zu machen. Aber oft ist das nicht genug. Es ist wichtig, dass der Tierarzt eine spezielle Diät und eine tägliche Diät entwickelt, insbesondere die Pflege des Chihuahua mit den Bedürfnissen seines Körpers. Der Hund ist klein, eine Menge Nahrung wird nicht essen, aber die notwendigen Nährstoffe können nicht genug sein. Gerade sie führen zu allen möglichen gesundheitlichen Problemen.

Lindenbull beobachten

  1. Der Hund ist anfällig für Erkältung und Unterkühlung. Bei kaltem, nassem Wetter können sie ohne warme, wasserdichte Kleidung nicht begangen werden. Hypothermie kann SARS und nachfolgende bronchopulmonale Erkrankungen hervorrufen.
  2. Lassen Sie Chihuahuas in keinem Alter, insbesondere Welpen und ältere Haustiere, aus der Höhe springen, viel rennen oder auf den Hinterbeinen stehen. Dies kann Probleme mit Gelenken und Knochen bis hin zur Luxation und Fraktur verursachen.
  3. Beobachte das Regime und die körperliche Aktivität. Ein Mangel oder ein Übermaß von ihnen verursacht Herzprobleme und Kurzatmigkeit, Muskelschwäche.
  4. Achten Sie auf die richtige Ernährung der Chihuahua. Abweichungen von der Norm führen zu Fettleibigkeit und damit verbundenen Herzerkrankungen und anderen Organen.
  5. Passen Sie auf die Zähne Ihres Hundes auf, geben Sie regelmäßig feste Futter- und Reinigungsknochen. Chihuahua hat eine Prädisposition für Karies, Parodontitis, Zahnfleischentzündung und Zahnstein.
  6. Stellen Sie sicher, dass Welpen genug Muttermilch bekommen und nicht hungrig sind. Sie können Zuckerspiegel senken und Hypoglykämie verursachen.

Sie glauben nicht, dass mit der richtigen Diagnose und Behandlung auch die komplexesten Beschwerden geheilt werden können? Dann wird dieses Video von Veterinary Rehabilitation für alle Besitzer von kleinen Hunden interessant sein.

Warum haben Hunde tränende Augen? Bindehautentzündung bei einem Hund ist ein ernsthafter Grund, vor dem Besitzer auf der Hut zu sein Mycoplasmose bei Hunden: Was tun, wenn die Krankheit greift? Was tun, wenn die Augen eines Hundes eitern? Als Schandfleck: Leykom und Katarakt bei Hunden Wenn plötzlich ein Hund Krämpfe bekommt: Was tun, was tun?