Was sollte dem Hund nicht gegeben werden: eine Überprüfung der verbotenen Lebensmittel

Im Gegensatz zu Menschen sind Hunde Raubtiere, keine Allesfresser. Hunde können nicht mit den meisten Lebensmitteln gefüttert werden, die von Menschen leicht konsumiert werden.

Sie stören die Arbeit der inneren Organe, führen zu systemischen Erkrankungen, akuten Vergiftungen. Und etwas Essen kann zum Tod führen.

Die Ernährung des Vierbeiners sollte so nah wie möglich an der Ernährung seiner Vorfahren - Wölfe - liegen. Es enthält alles, was ein Haustier in freier Wildbahn bekommen kann.

Was ist absolut unmöglich, ein Haustier zu füttern


Die Liste der verbotenen Lebensmittel für Hunde ist umfangreich. Natürlich, wenn ein Haustier versehentlich ein Stück Essen verschluckt, was unmöglich ist, wird nichts Schreckliches passieren. Aber wenn Sie den Hund ständig oder in großen Mengen so füttern, wird sich seine Gesundheit sicherlich verschlechtern.

Das gefährlichste Essen

Eine Reihe von Produkten führt zu schwerwiegenden Folgen. Die Besitzer wissen von ihnen, aber einige ignorieren die Verbote beharrlich und geben weiterhin "Snacks". Diese Lebensmittel umfassen:

  1. Würzige, geräucherte, marinierte, gewürzte, salzige Gerichte, Würstchen. Die Fülle von Salz und Fett provoziert Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Leber, verdrehte Eingeweide, Fettleibigkeit, stört das Wasser-Salz-Gleichgewicht, die Arbeit der Leber, Gelenke, erhöht den Druck.
  2. Schokolade Enthält Theobromin, das zu Vergiftungen, Krämpfen, Herzrhythmusstörungen, in großen Mengen - zu Tode führt.
  3. Alkohol Es droht Intoxikation, Herzversagen, Lähmung des Nervensystems, Tod.
  4. Süß Zerstört Zähne, führt zu Diabetes, Fettleibigkeit, Magen-Darm-Trakt.
  5. Hefeteigprodukte. Ursache Gärung, führen zu schmerzhaften Koliken und gelegentlich - zu einem Bruch der Darmwände.
  6. Kaffee und Tee. Koffein in der Zusammensetzung der Getränke ist schädlich für das Herz, Nervensystem, stört die Verdauungsorgane.

Tierische Produkte

Hunde - Fleischfresser und Fleischesser. Aber nicht alles Fleisch ist gleichermaßen nützlich. Also, Tiere können nicht gefüttert werden:

  1. Fisch, Huhn, Röhrenknochen. Splitter schädigen den Verdauungstrakt, können zwischen den Zähnen, im Rachen stecken bleiben und zum Ersticken führen.
  2. Rohe Flussfische. Das Risiko einer Helmintheninfektion, Verletzung kleiner Knochen.
  3. Milch Es wird nur von Welpen aufgenommen, verursacht Durchfall bei erwachsenen Haustieren.
  4. Rohe Hühnereier. Das Enzym Avidin hemmt die Synthese und Aufnahme von Vitamin B1, was zu Erkrankungen der Haut und des Fells führt. Salmonellenschäden sind ebenfalls möglich.

Pflanzenfutter


Gemüse, Früchte, Beeren, Getreide versorgen den Körper von Haustieren mit Vitaminen, ohne sie ist das normale Funktionieren der Verdauungsorgane unmöglich. Eine Reihe von Produkten pflanzlichen Ursprungs ist jedoch gefährlich für Hunde.

Verbotenes Obst und Gemüse:

  1. Pfirsiche, Persimmon, Pflaumen. Führen zu Darmverschluss.
  2. Trauben, Rosinen, Johannisbeeren. Ursache Nierenversagen. Obwohl einige Hunde, unabhängig von ihrer Rasse, Beeren normalerweise tragen, aber Sie sollten es nicht riskieren.
  3. Zitrus, Kiwi, Ananas. Führen zu Allergien, Magenentzündung.
  4. Avocado Das toxische Element Persin führt zur Intoxikation.
  5. Roher Kohl Es verursacht erhöhte Gasbildung.
  6. Kartoffeln - roh, gekocht, frittiert. Enthält viele leicht verdauliche Kohlenhydrate, Stärke und Solanin, die schädlich für das Haustier sind.
  7. Brokkoli Giftig in großen Portionen durch Isocyanat.
  8. Zwiebeln und Knoblauch. Die Anwesenheit von Thiosulfat provoziert Anämie.
  9. Knochen aus Früchten und Granatäpfeln. Ursache Darmverschluss, enthalten Cyanid giftig für Hunde.

Schädliche Getreide, Grüns und mehr:

  1. Hülsenfrüchte Schlecht verdaut und absorbiert, was zu Blähungen führt.
  2. Mais Allergen, führt zu Verdauungsstörungen, verwöhnt die Zähne, erhöht den Blutzuckerspiegel.
  3. Sauerampfer und Rhabarber. Aufgrund von Oxalaten ist das Harnsystem beeinträchtigt.
  4. Spinat. Enthält giftige Substanz Oxalat, schädlich in großen Mengen.
  5. Hop. Es ruft Kurzatmigkeit, Krämpfe, Fieber und Herzklopfen hervor.
  6. Brei aus Mais, Weizen, Köder, Gerste. Schlecht verdaut und verdaut, Schwellung des Darms hervorrufen.
  7. Pilze Hohe Wahrscheinlichkeit der Vergiftung, sie sind schädlich für die Leber und Pankreas-Chitin.
  8. Nüsse Nicht von Caniden verdaut, den Verdauungstrakt verletzen.

Die Liste der Produkte, die den Hunden nicht verabreicht werden sollen, wird nicht nur für die Anhänger der natürlichen Nahrung nützlich sein, sondern auch für diejenigen, die den Hund mit industriellem Futter füttern. Wenn einer der oben genannten Inhaltsstoffe in der Zusammensetzung angegeben ist, sollten Sie keine Produkte kaufen.

Liste nützlicher und anerkannter Produkte


Die Liste dessen, was die Hunde füttern kann, ist viel kürzer. Aber es ist nicht gruselig - Haustiere brauchen nicht viel Abwechslung. Und richtige Fütterung wird den Tieren ein langes und gesundes Leben ermöglichen.

Hunde können und sollten gegeben werden:

  • Fettarmes Fleisch - Rind, Kalb, Kaninchen, Truthahn, Huhn. Die Grundlage der "Hundekarte", der Hauptquelle für Protein, Fett, Energie.
  • Innereien - Leber, Herz, Nieren. Enthalten die vorteilhaftesten Vitamine und Elemente.
  • Seefisch. Quelle von Protein, Kalzium, Phosphor, Fettsäuren.
  • Brei aus Reis, Buchweizen, für Welpen - aus Haferflocken. Normalisieren Sie den Verdauungstrakt, sättigen Sie den Körper mit Vitaminen.
  • Fermentierte Milchprodukte. Sie enthalten Kalzium, Vitamine D, B, E, A. Kefir, Joghurt und Quark sind für die volle Funktion des Darms notwendig.
  • Gekochtes Huhn oder Wachteleier. Während der Hitzebehandlung wird das Avidin-Enzym zerstört und die Mineralien, Vitamine und Oxidationsmittel bleiben erhalten.
  • Moslaki, große ganze Knochen mit Knorpelgewebe bedeckt. "Trainiere" die Kiefer, reinige die Zähne.
  • Kopfsalat, Petersilie, Dill. Angereichert mit den Vitaminen A, C, K.
  • Erdbeeren und Blaubeeren. Zusätzliche Quellen von Vitaminen, Antioxidantien, verbessern die Darmfunktion.
  • Karotten und Kürbis. Sie verbessern die Sehkraft, den Zustand von Haaren und Haut, die Arbeit des Magens.
  • Entkernte Äpfel und Birnen. Sie enthalten viele nützliche Elemente, stimulieren die Peristaltik.
  • Bananen. Reich an Ballaststoffen, Kalium, Vitamin B, C.

Welche der "verbotenen Früchte" können manchmal an Hunde abgegeben werden?


Es ist nicht immer der Besitzer kann das klagende Aussehen eines Hundes nicht ertragen und ihn nicht mit leckerem verwöhnen. Gute Nachrichten - Sie können aufgeben. In kleinen Mengen darf der Hund essen:

  1. Schweinefleisch. Es ist ölig und kann die Pestvirus- und Parasiteneier enthalten. Aber Sie können gelegentlich nach einer gründlichen Wärmebehandlung geben.
  2. Brot und Mehlprodukte. Führen zu Übergewicht, Verstopfung, Blähungen. Gelegentlich können Sie Ihr Haustier verwöhnen. Es ist ratsam, den Hund zu behandeln, ist nicht Brötchen und Kekse und Cracker, Bagels.
  3. Sellerie Enthält viele nützliche Elemente und Vitamine. Aber das Gemüse ist grob und faserig, und Hunde können nicht kauen - sie zerkleinern nur Lebensmittel und schlucken es in Stücken. Wenn Sie dem Hund Sellerie geben wollen, müssen Sie ihn in einem Fleischwolf oder Mixer mahlen - damit die Grüns leicht durch den Verdauungstrakt gelangen und vom Körper aufgenommen werden.
  4. Käse. Hunde verehren ihn. Aber das Produkt enthält Laktose und Fette, die schlecht verdaut sind. Daher können Sie fettarme Sorten in kleinen Portionen geben - als Belohnung oder Anregung.
  5. Gekochter und gedünsteter Kohl. Thermisch verarbeitetes Gemüse wird besser aufgenommen als roh. Aber füttern Sie einen Hund sollte vorsichtig sein und gelegentlich.
  6. Erdnüsse und Erdnussbutter. Die einzige Hülsenfrucht, die Hunden in Maßen empfohlen wird. Die Kerne enthalten Niacin, pflanzliche Fette, Vitamine E und Gruppe B.
  7. Getrocknete Früchte. Getrocknete Aprikosen und Pflaumen - eine ausgezeichnete Delikatesse während der Dressur.
  8. Eiscreme. Ja, schädliche Süße. Aber Sie können einen Hund einmal in 1 - 2 Monaten behandeln. Sie müssen eine saubere Eiscreme ohne Füllstoffe und Farbstoffe nehmen. Es empfiehlt sich, das Dessert zu schmelzen, damit sich das Haustier nicht erkältet.

Allgemeine Regeln für gesunde Ernährung


Wenn der Besitzer beschließt, den kleinen Hund mit natürlichem Futter zu füttern, sollte er einige Schlüsselprinzipien kennen:

  1. Sie geben entweder Trockenfutter oder Produkte natürlichen Ursprungs. Im Extremfall werden diese beiden Arten in verschiedene Fütterungen unterteilt: zum Beispiel wird die Art morgens gefüttert und abends getrocknet.
  2. Das Essen sollte etwas warm sein. Hunde greifen und schlucken Essen ohne zu kauen. Sie hat keine Zeit sich aufzuwärmen oder im Mund zu kühlen.
  3. Alle Produkte müssen frisch sein. Füttere die fehlenden Reste nicht. Tuffle ist nicht nur schädlich für den Menschen.
  4. Als Prozentsatz sieht die Ernährung des Hundes wie folgt aus: Fleisch, Innereien und Fisch - 60%, Getreide - 10-15%, Gemüse und Gemüse - 10-15%, Sauermilch und Eier - 20-25%, andere - weniger als 5%.
  5. Füttere den Hund nicht vom Tisch. Vertraute Gerichte für Menschen sind nicht für Haustiere geeignet.
  6. Fleisch und Innereien müssen wärmebehandelt werden. Sie werden für 4 - 5 Tage in den Gefrierschrank gestellt. Nach dem Auftauen und kochendes Wasser gießen.
  7. Jeder Fisch muss kochen. Einige Sorten enthalten das Enzym Thiaminase - es verursacht einen Mangel an Vitamin B1. Andere sind das Enzym Trimethylaminoxid, das die Absorption von Eisen stört und zu Anämie führt. Elemente werden zerstört, wenn sie hohen Temperaturen ausgesetzt werden.
  8. Jede Portion sollte gleichzeitig Fleisch, Getreide und Gemüse enthalten. Fermentierte Milchprodukte werden getrennt gegeben - für oder nach ein paar Stunden von der Hauptfütterung.

Die Schwere ist auf die Struktur des Verdauungstraktes des Hundes zurückzuführen. Sie sind nicht in der Lage, Nahrung zu assimilieren und zu verdauen, an die sich der menschliche Körper seit Jahrhunderten angepasst hat.

Wenn die Wahl auf Trocknen fiel, müssen Sie nur speziell für Hunde entwickelt kaufen.

Hunde sollten nicht mit Katzenfutter gefüttert werden - es gibt mehr Fett, Fleisch, weniger Ballaststoffe und Krupp (sie werden nicht zur ganzheitlichen Klassenlinie hinzugefügt).

Kein Grund zur Panik, wenn ein Hund ein Stück Wurst, Kekse oder gebratenes Fleisch stiehlt - das ist nicht fatal. Die Hauptsache - dass solches Essen keine Gewohnheit ist. Es lohnt sich auch, zu beobachten, dass der Hund keinen Müll auf der Straße aufhebt und dass er nicht mit den verbotenen Leckereien von Gästen und mitfühlenden Fremden behandelt wurde.

Top 10 Lieblingsfutter für Hunde

Top 10 Lieblingsfutter für Hunde

(Fortsetzung)

Es spielt keine Rolle, in welcher Form Sie diesen Snack servieren - kochen Sie in der Schale oder machen Sie ein pochiertes Ei - Ihr Hund wird es mögen. Da Eier viel Protein enthalten, sollten sie in der täglichen Nahrung Ihres Haustiers enthalten sein. Außerdem sind Eier reich an Riboflavin und Selen, die sehr nützlich sind. Stellen Sie vor dem Servieren sicher, dass die Eier vollständig gekocht sind. Rohe Eier können verschiedene Probleme mit Wolle sowie Probleme mit einem Mangel an Biotin verursachen.

Wenn Sie dachten, dass außer Ihnen auch niemand mit Käse besessen sein könnte, dann haben Sie sich sehr geirrt. Ihr flauschiges Haustier ist in dieser Angelegenheit nicht sehr zurück. Wie bereits erwähnt, tolerieren nicht alle Hunde Milch gut. Deshalb ist Käse ein Derivat von Milch, eine ausgezeichnete Lösung für dieses Problem. Ihr Hund wird den Käse aus mehreren Gründen genießen - er ist cremig, weich, aromatisch und dicht. All das ist wie Hunde. Darüber hinaus enthält der Käse viele Proteine ​​und essentielle Fette. Der einzige Nachteil von Käse ist, dass er ziemlich fett ist, daher sollte er in kleinen Mengen gegeben werden. Eine Alternative kann Hüttenkäse sein, der fast die gleichen Eigenschaften hat.

Haferflocken

Dies ist eines der beliebtesten Frühstücke der Welt. Haferflocken ist eine wunderbare warme Mahlzeit für Ihr Haustier. Es wird eine ausgezeichnete Alternative für Weizenallergie sein, und wird älteren Hunden helfen, Darmprobleme zu lösen. Haferflocken enthalten lösliche Ballaststoffe, was bedeutet, dass der Hund leichter kauen und schlucken kann. Denken Sie daran, dass es notwendig ist, Haferflocken ohne Zucker und Zusatzstoffe zu kochen.

Wassermelone

Wassermelone ist ein großartiger Sommer Leckerbissen für Ihr Haustier. Hunde lieben es zu spielen und herumzulaufen, und die sengende Sommersonne kann sehr schnell zu Dehydration führen. Genau dort muss die Wassermelone übrigens sein, denn sie besteht zu 91% aus Wasser. Es ist saftig, süß und erfrischend, die Hunde werden es auf jeden Fall jetzt und später essen wollen. Es hat auch mehrere Vorteile. Wassermelone ist kalorienarm, reich an Lycopin und Thiamin sowie Mineralien und Ballaststoffen. Sie sind reich an Vitamin A, B6 und C. Aber denken Sie daran, dass Wassermelonen Probleme mit der Verdauung verursachen können, so dass Sie nur in kleinen Mengen geben können. Außerdem brauchen Sie ein wenig Mühe, um die Knochen zu bekommen und die Haut abzuschneiden, damit Ihr Hund nicht erstickt. Du musst ein wenig Zeit verbringen, aber was kannst du für den besten Freund eines Mannes tun?

Fleisch und Fisch

Hunde lieben Fleisch auf DNA-Ebene. Kein Hund kann dem Geruch von Fleisch und Fisch widerstehen. Hier sind einige der häufigsten Arten von Fleisch in der Ernährung eines Hundes - Rind, Huhn, Leber, Pute, Wild und Ente. Fleisch ist eine hervorragende Quelle für organische Proteine. Außerdem enthält Fleisch viele Vitamine A, E, den gesamten Komplex der Vitamine B und B12. Es ist auch nützlich im Hinblick auf Kohlenhydrate und Fette, und sollte definitiv in der Ernährung Ihres Haustieres vorhanden sein. Die meisten Tiernahrung enthält Trockenfleischpulver. Darüber hinaus lieben Hunde Fleischknochen zu nagen, die Teil des Spiels werden können. Es ist notwendig, die Menge an Gewürzen und Butter im Fleisch zu kontrollieren, da deren hoher Gehalt den Magen beeinträchtigen kann.

Trotz der Tatsache, dass die Fische häufiger von den Besitzern von Katzen gewählt werden, ist es auch perfekt für Hunde. Besonders Lachs, leicht und schmackhaft, reich an Omega-3-Fettsäuren, die das Fell Ihres Hundes spritzig und weich machen und das Immunsystem gesund machen. Fisch vor dem Servieren muss zubereitet werden, oder fügen Sie ein paar Tropfen Fischöl zu Hundefutter. Es fügt auch Aroma hinzu und kümmert sich um die Ernährungsbedürfnisse des Tieres.

Fazit

Dies war ein Artikel Top 10 Lieblingsessen für Hunde. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Welche Art von Nahrung für Menschen kann Hunden gegeben werden?

Mehr als alles andere lieben wir unsere Haustiere. Manchmal lassen wir sie, was sie wollen. Aber wenn es um Lebensmittel geht, die speziell für Menschen zubereitet werden, ist es eine Überlegung wert, ob sie Ihrem Hund gegeben werden können. In der Tat ist dies ein ernstes Problem, das wichtige Aspekte nicht nur der Gesundheit, sondern auch des Lebens und des Todes betrifft. Wenn ich in die Haustieraugen deines Haustieres schaue, möchte ich ihn mit einem Stück behandeln, aber denke vorher darüber nach, ob es ihm nicht schaden wird.

Sind unsere Produkte sicher?

Es gibt viele Produkte in unserer Küche, die für uns sicher sind, aber das Verdauungssystem eines Hundes beeinträchtigen können. In einigen Fällen kann ihre Verwendung sogar tödlich für ein Haustier sein. Aber das bedeutet nicht, dass unser Essen für Vierbeiner verboten ist. Lassen Sie uns verstehen, wie man ein Haustier füttert und wie einige Nahrungsmittel den Verdauungstrakt des Hundes beeinflussen.

Die meisten Produkte, die wir oft und gerne essen, sind relativ sicher für Hunde. Aber bevor Sie Ihrem Welpen etwas geben, erforschen Sie es. Was ursprünglich gesundheitsfördernd war (z. B. Rind oder Huhn), verschiedene Gewürze, Öle, Weine, Zwiebeln hinzufügen, kann für Ihren Freund giftig sein. Denken Sie darüber nach, bevor Sie Ihrem Hund etwas zuwerfen, wenn Sie unter seinen wachsamen Augen zu Abend essen. Betrachten Sie also die Eigenschaften einiger nützlicher Produkte, ihre Wirkung auf den Körper des Hundes.

Erdnussbutter

Eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe und Proteine ​​für Ihr Haustier. Es ist genug, einen Esslöffel zu seinem trockenen Essen hinzuzufügen. Wählen Sie nur natürliche Erdnussbutter, die 100% Xylit frei ist. Es kann für Haustiere gefährlich sein.

Joghurt

Joghurt ist eine gute Proteinquelle für Hunde, besonders für Griechisch. Wählen Sie diese Optionen, die keine Konservierungsstoffe und Zucker enthalten.

Eichhörnchen

Hier können Sie Hühner-, Rind- oder Putenfleisch kombinieren. Am häufigsten werden sie in trockenem Hundefutter gefunden. Wenn Sie sich entscheiden, Ihr Haustier mit natürlichem Fleisch zu füttern, vergessen Sie nicht, sicherzustellen, dass es ohne Gemüse, Weine und Öle gekocht wurde.

Lachs

Der Hund bevorzugt selten Fisch, obwohl Omega-3-Säuren für sie zweifellos sehr nützlich sind. Sie haben eine positive Wirkung auf das Fell und die Haut des Tieres. Stellen Sie ihm eine solche Quelle zur Verfügung. Lachs in kleinen Portionen wird in diesem Fall tun.

Kürbis und Süßkartoffeln

Diese Lebensmittel sind eine hervorragende Quelle für Vitamin A und Beta-Carotin. Sie helfen, das Verdauungssystem gesund zu halten.

Pasta und Reis

Vollkornnudeln und Reis sind eine gute Energiequelle für Ihren Hund. Solches Essen wird tun. Geben Sie diesem Tier kein Gericht mit sauren und fetten Saucen.

Äpfel

Seltsamerweise lieben viele Hunde frische Äpfel. Verbiete ihnen das nicht. Äpfel können ein großartiger Snack sein. Früchte schaden nicht, außerdem sind sie reich an Vitamin A und C.

Grüne Bohnen, Erbsen

Bohnen können in die Ernährung Ihres Haustiers einbezogen werden. Dies ist eine großartige Möglichkeit, das Essen Ihres Welpen kalorienarm und sehr nahrhaft zu machen. Erbsen versorgen das Tier mit Kalium und grüne Bohnen mit Vitaminen K und C.

Natürlich sind dies nicht die einzigen Produkte, die Sie mit Ihrem vierbeinigen Freund teilen können. Aber du solltest immer darüber nachdenken, bevor du einen Welpen mit etwas behandelst, wenn du ihm keinen Schaden zufügst.

Was ist unsicher?

Wenn Sie in der zivilisierten Welt leben, haben Sie oft gehört, dass Kakao und Schokolade für Hunde sehr schädlich sind, obwohl sie diesen Geschmack wirklich mögen. Aber das ist nicht die einzige Delikatesse, die Ihr Haustier vergiften kann. Auch unsere Produkte wie Weintrauben und Zwiebeln beeinträchtigen täglich die Gesundheit der Tiere negativ. Im Folgenden finden Sie eine Liste der Lebensmittel, die für das Tier schädlich sind, und stellen Sie sicher, dass diese nicht in die Augen Ihres Haustieres gelangen. Diese Produkte können für Hunde als giftig bezeichnet werden. Vertreter solcher kleinen Rassen wie der Yorkies, Shih Tzus, Chihuahuas können besonders hart getroffen werden.

Kakao und Schokolade

Die Ursache für die Toxizität dieses Produkts für Tiere ist seine Hitzebehandlung oder sein toxisches Agens. Ein einziger Bissen dieser Delikatesse kann bei einem Welpen Durchfall und Erbrechen verursachen. Die Herzfrequenz kann sich ebenfalls ändern, es gibt Tremor, Krämpfe, in einigen Fällen tritt der Tod auf.

Trauben

Dieses beliebte Essen sollte so weit wie möglich von Ihrem Haustier entfernt gehalten werden. Dies gilt insbesondere für Hunde, die bereits ein hohes Alter erreicht haben, oder für Patienten. Etwas Substanz, die in Trauben gefunden wird, verursacht Nierenkrankheit in tetrapods. Dies gilt für viele Rassen.

Avocado

Diese Frucht enthält Persin. Es beeinträchtigt die Gesundheit von Tieren und kann Durchfall und Erbrechen verursachen.

Knoblauch und Zwiebel

Unsere Lieblingsgewürze und Geschmacksverstärker sollten von Hunden ferngehalten werden. Eine große Menge dieses Gemüses reizt den Verdauungstrakt des Hundes, schädigt rote Blutkörperchen und kann zu Anämie führen.

Alkohol

Es ist überhaupt nicht lächerlich, das Ergebnis des Trinkens Ihres Lieblingsalkohols zu sehen. Sogar Bier kann tödlich für ihn sein. Ein Tropfen Alkohol kann zu Erbrechen, Durchfall, ZNS-Depression, Atembeschwerden und Tod führen. Am schlimmsten ist die Wirkung bei Hunden kleiner Rassen.

Milchprodukte, Milch

Ein kleines Stück Käse kann Ihren Welpen zwar nicht töten, aber regelmäßige Milchaufnahme führt dazu, dass der Verdauungstrakt schmerzhaft wird. Hunde haben einfach kein Enzym wie unseres. Sie vertragen keine Laktose.

Schon ein kleiner Schluck Kaffee kann Angst beim Hund verursachen, Herzklopfen. Es besteht die Möglichkeit der Eröffnung der Blutung und des tödlichen Ausganges.

Kaugummi

Xylit und Süßstoff können zu Leberversagen und Hypoglykämie führen. Außerdem kann das Verdauungssystem des Hundes den Gummi als Mensch nicht zerstören, wenn plötzlich die klebrige Substanz in das Innere gelangt, kann das Gummi das System blockieren und sogar zum Tod führen.

Seid vorsichtig!

Füttern Sie Ihren Hund mit einem speziellen Futter, wenn Sie es immer gesund und kräftig sehen wollen. Schau dir das Essen auf deinem Tisch mit Vorsicht an und beeile dich nicht, ihr Haustier zu behandeln. Selbst Produkte aus der harmlosen Liste sollten nicht zu oft vergeben werden. Nur manchmal kannst du deinen Freund für einen Trick ermutigen oder einfach ein kleines Stück Delikatesse behandeln. Vergiss niemals die Konsequenzen.

Was kann der Hund nicht füttern: eine ausführliche Überprüfung

Die Besitzer, die Hunde "auf Suppen und Teigwaren" halten, denken nicht einmal, dass natürliche Fütterung ein Komplex von Produkten ist, die eine volle und mannigfaltige Diät zur Verfügung stellt. Hunde sind jedoch weit von Allesfresser entfernt, wie viele andere Tiere kann ein Haustier fast alles essen, aber nicht verdauen. Wir werden verstehen, was Sie den Hund nicht füttern können und welche Folgen die Ignorierung des Verbots haben könnte.

Natürliche Ernährung, machen Sie die Diät

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass ein ausgewachsener Hund 1-2 Mal am Tag isst, ist es am bequemsten, den Haustierbrei zu füttern, zu dem Sie die notwendigen Zutaten, Ergänzungen und Vitamine hinzufügen können. Eine außergewöhnlich weiche Nahrung führt jedoch zu Karies, dem Auftreten von Zahnstein, Störung des normalen Verdauungsprozesses, daher sollte das Tier die Möglichkeit haben, Moslaski oder spezielle Leckerbissen (getrocknete Sehnen) zu nagen. Traditionell ist der Diätplan wie folgt:

  • Brei, der in Fertigform 40% Fleisch oder Innereien, Getreide und Gemüse enthält, jeweils 30%.
  • 2 mal pro Woche wird empfohlen, ein Omelett oder 1-2 gekochte Eier zu geben.
  • 1-2 mal pro Woche, gekochter magerer Fisch ohne Knochen.
  • Junge und große Hunde müssen gekochten Knorpel und Gelee essen.
  • Abhängig von den Vorlieben und finanziellen Möglichkeiten des Tieres sollte der Hund natürliche Milchprodukte erhalten - jeden Tag, jeden zweiten Tag.
  • Alle Früchte und Gemüse, die Ihr Haustier bevorzugt. Kohl nur gekocht oder gedünstet.
  • Getreide - Buchweizen, Reis, andere Getreide, die der Hund mag, ist es wünschenswert, Grieß vollständig auszuschließen.

Natürlich ist das Schema nicht universell und passt sich jedem Haustier individuell an. Viele Hunde lieben Fisch mehr als Fleisch und müssen damit leben. Wenn mehrere Tiere im Haus leben, zum Beispiel ein Hund und eine Katze, wird das gleiche Prinzip der Zubereitung zugrunde gelegt, aber separat werden Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel in die Schüssel gegeben.

Dann ist es verboten, einen Hund zu füttern - Mythen und fundierte Fakten

Übende Tierärzte sehen sich oft absurden Situationen gegenüber - der Hund ist aufgrund einer unzureichenden oder "schädlichen" Diät schwer krank, und der Arzt ist schuld an schlecht behandelten Tieren. Wo Gram-Züchter ihr Wissen bekommen, ist ein Mysterium, auf dem man keine Zeit verlieren sollte, ein wahrhaft liebevoller und fürsorglicher Besitzer sucht nach einer Begründung für Behauptungen und lasst uns es tun.

Hund kann nicht mit Schweinefleisch gefüttert werden - ein Mythos!

Betrachtet man das Problem aus der Sicht der Parasitologie, wird jeder Besitzer schlussfolgern, warum man den Hund nicht mit Schweinefleisch füttern sollte. Das erste Argument ist Schweinefleisch, es ist eine Quelle von Parasiten und Schweine Tollwut. Auf den Märkten und in den Geschäften erhält Fleisch eine Tierarzt-Expertise - eine Reihe von Tests, um herauszufinden, ob das Produkt für Menschen gefährlich ist. Schweine-Tollwut und eine Reihe von Parasiten sind nicht gefährlich für Menschen, aber gefährlich und manchmal tödlich für Hunde. Das zweite logische Argument ist, dass Schweinefleisch zu fettes Fleisch ist, was der Gesundheit des Hundes abträglich ist.

Und nun eine Reihe von Argumenten, die Zweifel aufkommen lassen:

  • Hunde sollten kein rohes Fleisch bekommen und während der Hitzebehandlung sterben die Larven von Parasiten und Viren. Im Wesentlichen ist Hackfleisch und gekochtes Schweinefleisch sicher.
  • Das Kaufen von Fleisch von "spontanen" Händlern ist gefährlich für eine Person, gleichzeitig ist es nicht notwendig, das Produkt zu essen, manchmal genügt es, das Schweinefleisch in den Händen zu halten.
  • Gekochtes Diätschweinefleisch enthält weniger Fett als Kaninchenfleisch - Diätfleisch.
  • Viele Welpen und Hunde mit problematischen Gelenken werden empfohlen, um Schweineköpfe zu kauen oder Gelee aus gekochten Schweinestücken zu essen.

Ziehen Sie Schlussfolgerungen - nehmen Sie den Kauf und die Vorbereitung jedes möglichen Fleisches verantwortlich, es ist eine Garantie der Gesundheit nicht nur für den Hund, aber für die ganze Familie.

Hunde sollten keine Knochen bekommen - wahr!

Was ist absolut unmöglich, einen Hund zu füttern:

  • Hühnerknochen, einschließlich "weicher" Broiler - selbst der zerkaute Knochen kann nicht verdaut werden. Wenn der Hund den Knochen ausreichend zerrieben hat, werden seine unverdauten Reste herauskommen und die Darmwände kratzen und reizen. Geschluckte Knochen bleiben im Magen oder Darm, was früher oder später den Hund zum Operationstisch führt.
  • "Glas" Knochen, zerbröckeln in Fragmente - sind nicht verdaut, und im Magen, beschädigen seine Wände, die zu Gastritis, Schmerzen, Geschwüre führt.
  • Hals, Schwänze, Stacheln - sie ziehen Zähne an und bleiben stecken, der Hund kann nicht alleine aus der "Falle" herauskommen, es ist möglich, mit Speichel oder Erbrochenem zu erwürgen.
  • Rippen - ein gespaltener oder gebrochener Rippenknochen entwirrt den Magen von innen, was zu Blutungen, Schäden an inneren Organen, oft zum Tod führt.

Alle Arten von Fleischprodukten, die Knochen oder deren Bruchstücke enthalten, sind nur für die Kochbrühe geeignet. Achten Sie nach der Verdauung darauf, die Knochen aus der Brühe zu entfernen und erst danach den Brei zu gießen. Die einzige Ausnahme von der Regel ist Moslaki, das Ende der Gelenke, die runden, harten Knochen mit der Gelenkmembran bedeckt. Kaufen Sie einen Hund moslaki, beachten Sie:

  • Moslak sollte nicht vollständig in den Mund des Haustiers passen.
  • Es sollte keine Risse auf der Gelenkmembran geben.
  • Kaufen Sie nur frische Moslaki - nicht mehr als 24 Stunden sollten vom Moment der Schlachtung gehen.
  • Kaufen Sie keine Innereien von Spontanhändlern, bitten Sie, Dokumente für eine Tierarztprüfung einzureichen.

Wenn ein Hund Moslak nagt, lassen Sie ihn nicht unbeaufsichtigt. Ein Hund, der zu stur ist, kann beim Zähneputzen hängen bleiben und versuchen, sich zu befreien, das Haustier kann seinen Kiefer beschädigen oder brechen.

Hunde können absolut keine Kartoffel - ein Mythos!

Gemüse ist nützlich für alle Tiere, besonders wenn der Hund nach ihnen fragt und mit Vergnügen isst. Es ist jedoch notwendig, einige Regeln einzuhalten:

  • Auch wenn der Hund gekochte Kartoffeln liebt, versuchen Sie, die "Delikatesse" auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Gekochte Kartoffeln in großen Mengen provozieren Durchfall.
  • Bitten Sie Ihren Hund, auf einer rohen Kartoffel zu kauen oder kochendes Wasser darüber zu gießen.
  • Kartoffeln enthalten viel Stärke, ein Überschuss führt zu Fettleibigkeit.

Hund kann keine Milchprodukte - ein Mythos!

Züchter schließen von der Diät Milchprodukte ab werden von den folgenden Argumenten geleitet:

  • Es enthält viel Fett.
  • Verursacht Durchfall.
  • Kann Allergien verursachen.
  • Milch ist Welpenfutter.

Das ist nicht nur unvernünftig, sondern auch gefährliche Wahnvorstellungen. Natürlich sollte der Hund nicht nur Milchprodukte erhalten - es wird zu einem Überschuss an Kalzium führen, der nicht weniger gefährlich ist als sein Nachteil.

Berücksichtigen Sie beim Verfassen einer Hundediät die folgenden Nuancen:

  • Es ist besser, selbst gemachte Milch seltener zu geben als Milch und jeden Tag zu lagern.
  • Wenn möglich, verwöhnen Sie den Hund mit Ziegenmilch - eine fast perfekte Option in Bezug auf chemische Zusammensetzung und Fettgehalt.
  • Geben Sie keine Lebensmittel mit Aromen an das Tier.
  • Erlernen Sie die Rezepte für die Herstellung von hausgemachten Hüttenkäse, Joghurt, Joghurt - nicht nur nützlich für den Hund, sondern für alle Mitglieder der Familie.
  • In Familien mit kleinen Kindern haben Hunde oft die Möglichkeit, die Milchmischung auszuprobieren und in einen "Hinterhalt" zu geraten - das Tier benötigt ständig eine Mischung. Achten Sie auf das Gleichgewicht der Ernährung, höchstwahrscheinlich hat das Tier nicht genug Vitamine und Spurenelemente. Säuglingsanfangsnahrung ist nur in Form von Leckereien erlaubt, bei ständiger Anwendung führt dies zu Übergewicht.

Der Hund bittet nicht, Essen zu "doggen" - was ist zu tun?

Wie Menschen sind Hunde anfällig für den Zustand von "Zhora", mit Vitaminmangel, Diabetes, psychischen Störungen. Untersuchen Sie die Zusammensetzung des Produkts, von dem das Tier abhängig ist, und ermitteln Sie anhand einer Ausnahme, was dem Hund fehlt.

  • Avocado - Perstin Intoxikation, Durchfall - Mangel an Fettsäuren, Vitamin A.
  • Alkohol - Intoxikation, Abhängigkeit, Koma, Tod - Mangel an schnellen Zuckern.
  • Papier, Karton - ein Mangel an Ballaststoffen - Schnitte von Zahnfleisch und Zunge.
  • Pilze - seien Sie vorsichtig, der Hund kann die Pilze sowie einen Mann - Mangel an Protein vergiften.
  • Teig, Mehl - verursacht Blähungen - Mangel an B-Vitaminen, Vitamin D.
  • Süßigkeiten und Zuckeraustauschstoffe - Verringerung der Aktivität der Bauchspeicheldrüse als Folge von Diabetes - Mangel an Kohlenhydraten und schnellen Zuckern.
  • Industrie-Lebensmittel minderer Qualität - Nierenerkrankungen, Stoffwechselstörungen - Mangel an Fett, Salz, Kalzium, Natrium.
  • Nüsse - eine große Anzahl von schädlichen Auswirkungen auf die Funktion von Nervenzellen - ein Mangel an Vitaminen, Fetten.
  • Fisch - das ständige Essen von Fisch führt zu einer Störung des zentralen Nervensystems, Krämpfe - Mangel an Phosphor, Kalzium, Magnesium.
  • Tabak in frischer oder getrockneter Form - Intoxikation, Abhängigkeit - Mangel an Nicotinsäure.
  • Koffeinhaltige Produkte - eine Vielzahl von schädlichen Auswirkungen auf das Herz und das zentrale Nervensystem - Mangel an Taurin.

Was isst ein Hund gerne?

Was isst ein Hund gerne?

Ich denke du stellst eine solche Frage, wegen dem Wunsch deinen Hund richtig und lecker zu füttern! Es ist gut, wenn Sie einen Anfänger-Hundezüchter-Kurs in einem Club durchlaufen: Sie lehren nicht nur, wie man den Hund richtig füttert, abhängig von der Rasse, sondern auch wie man sich kümmert, und die Grundlagen des Hundetrainings. Ich habe solche Kurse beim DOSAF Dog Service Club gemacht. Anschließend wurde sie Hundeführerin. Ich bin mir nicht sicher, ob solche Kurse jetzt noch existieren. Daher werde ich Ihnen Empfehlungen als Ausbilder geben - Eckzahn. Kynologie - die sogenannte Wissenschaft der Hunde. Es ist schade, dass Sie die Rasse Ihres Hundes und sein Alter nicht angegeben haben - das ist wichtig. Aber wenn du mir eine persönliche Nachricht schreiben willst, werden wir alles eliminieren. Und jetzt die allgemeinen Empfehlungen, die für absolut alle Hunderassen gelten. Zuerst stimmen wir zu, dass das Futter und das Wasser dem Hund bei Raumtemperatur oder etwas wärmer, aber nicht heiß oder kalt und nicht sofort aus dem Kühlschrank, sondern warm - sowohl im Sommer als auch im Winter gegeben werden sollte. Das ist notwendig! Fast alle Hunde lieben Fleisch. Es ist richtig, Fleisch zu geben - roh, nur roh enthält es alle Vitamine, Aminosäuren und andere nützliche Substanzen. In einem gekochten Fleisch gibt es nicht ein Drittel von dem, was im Rohkost gesund ist. Fleisch kann nur an Rind- und Lammfleisch gegeben werden, das in einem Geschäft oder auf dem Markt, wo es sich befindet, gekauft wird. Es ist ein Veterinärlabor, das Fleisch auf Krankheiten testet. Und wenn Sie Ihrem Freund Fleisch kaufen - der Hund, auf keinen Fall, glauben Sie den Verkäufern nicht, dass der Hund das Fleisch schlechter oder mit einem Geruch nehmen kann. Im Gegenteil, diese Person kann das Fleisch verarbeiten - desinfizieren, langkochend. Natürlich, nach Geschmack, wird es Fleisch sein, "nicht schmackhaft" und es wird keine Vitamine mehr beim Kochen oder Dünsten geben, aber zumindest nicht - vergiften Sie sich. Und der Hund isst roh, also zögere nicht, betrachte es und auf der anderen Seite - nicht dunkel - riechst du es sogar: gibt es einen unangenehmen Geruch? Vor dem Geben müssen Sie unter fließendem Wasser aus dem Wasserhahn waschen, Welpen bis zu 6 Monaten, und Sie können schnell mit kochendem Wasser verbrühen. Aufgrund der Größe des Hundes in Stücke schneiden. Für kleine Rassen und Welpen (jede Rasse Größe - 0,5-1-2 cm, für große ausgewachsene Hunde - 3 bis 3 cm, etwa. Es kann mit fein gehacktem Gemüse, auch auf einem Mixer (für kleine Hunde Viele Hunde lieben Gemüse - frisch, Gurken, Tomaten, süße Paprika, geriebene Karotten und frischen Kohl, ein bisschen Dill, ein wenig Petersilie, grüne Zwiebeln, aber zuerst versuchen wir Gemüse und versuchen ein wenig wie ein Bauch Darm-Hunde? Und Fleisch und Gemüse können in Suppe, Suppe gelegt werden. Übrigens, Hunde von mittlerer und großer Größe Englisch: www.db-artmag.de/2003/11/e/2/99.php Die Gattung ist in der Regel sehr lieb, und Suppen, Kohlsuppe, vor allem Erwachsene, Kohlsuppe und Suppen, direkt dick - saure Cremekonsistenz, Fleisch einfach drauflegen, roh gehacktes Gemüse kann dazugegeben werden, ein wenig Peckbrot dazugeben - und man wird dick. hängt nur von der Rasse und dem Alter des Hundes ab.Auf jeden Fall, stellen Sie sicher, dass die Seiten nicht wie ein Ball anschwellen, zu viel Essen ist schädlicher für den Hund als für eine Person! Aber stellen Sie sicher, dass es nach einem Spaziergang nicht ausgemergelt aussieht. Nach dem Spaziergang oder ein oder zwei Stunden vor dem Spaziergang sollte das Futter für etwa 20 - 30 Minuten besser sein. Rohes Fleisch, ein unverzichtbarer Bestandteil der Hundeernährung. Sie geben auch den Hund und die Leber (Nieren nach einem Jahr. Ein Teil des Fleisches kann dann durch diese Fleischprodukte ersetzt werden). Denken Sie daran, geben Sie niemals einem Hund fettiges Fleisch - schneiden Sie das Fett ab. Geben Sie niemals Schweinefleisch und rohes Huhn. Nur Rind und Lamm. Es ist auch nützlich für Hunde zu essen, und sie lieben es (gekocht 15-20 Minuten) Hühnereier., Cut, je nach Größe, Hunde von 1/2 bis 4 Eier pro Tag. Welpen sollten Milch bis zu 6 Monaten, bis zu 1 Jahr - unbedingt bekommen. Immer nützlicher, natürlicher Hüttenkäse ohne Zucker. Sie können rohen Seefisch geben, und - absolut ohne Knochen - aber nicht jeder liebt es. Was kann nie gegeben werden (obwohl viele Hunde es lieben) - Huhn und andere Knochen wie sie, roh und gekocht! Sie können nur rohe "Zucker" Rinderknochen geben. Wenn Sie nicht genau wissen, wie sie aussehen, geben Sie keine. Dies ist sehr gefährlich, da jegliche Fragmente, insbesondere Röhrenknochen, wie Hühner, in die Wand des Magens oder Darms eindringen können, schwere Blutungen, Peritonitis verursachen können und es Tierärzten wahrscheinlich nicht möglich ist, selbst für das größte Geld zu sparen. Und denken Sie immer daran, dass die tierärztliche Behandlung viel teurer ist als die Behandlung einer Person, und dass der Patient nicht sagen kann, dass er Schmerzen hat. - muss raten. Manche Hunde lieben Süßigkeiten, Schokolade, Zucker - aber natürlich sollten sie es niemals verraten, wenn Sie möchten, dass die Zähne Ihres Haustiers gesund sind. Und Sie können ein Stück Käse behandeln, eine Kruste aus frischem Peklevan-Brot, einen Kreis aus Orange, wenn, - es gibt keine Allergie gegen Zitrusfrüchte. Meine Deutsche Dogge und meine kleinen Hunde lieben sie sehr. Meine Mastiffs essen sie mit einer Kruste, und kleine Rassen sollten auf Krusten gereinigt werden. Sie können gesalzenen Fisch nicht einmal ein bisschen geben. Schnitzel, wo es Pfeffer gibt, jede Wurst, Salate mit Mayonnaise, gesalzen, eingelegte Gurken, Tomaten. Nur - Sauerkraut für ausgewachsene Hunde kann zerkleinert werden in Form von in der Suppe, Suppe, weil Sie ist reich an Vit. C.. Ein Hund kann Hausschuhe lieben, aber erlauben Sie ihr nicht, es zu tun - es kann den Darm verstopfen, bis zur Operation. Wenn Sie den Vorschlag nicht verstehen, entfernen Sie auf das Kabinett - höher. Auch für Spielzeuge, schau, wenn sie selbst fernsehen. Meine Dogi schätzen ihre Spielsachen. Aber die kleinen Hunde versuchen im Gegenteil, sofort zu brechen. Der Hund liebt die Kommunikation mit Familienmitgliedern, Spiele, Spaziergänge (nur nicht im Sommer auf dem kühlen Asphalt sitzen, um nicht zu erkälten!) Spiele mit guten nicht-aggressive Hunde - Freunde. Likes, wenn der Besitzer und die Familienmitglieder freundlich oder freundlich mit ihr sprechen. Futter von einem Monat ist notwendig - 6 mal am Tag, nach 3 Monaten. - 5 mal, 4-5 -4 mal, ab 6 Monaten - 4-3 mal, ab einem Jahr - 3-2 mal. Das gleiche und - zu Fuß! Gesundheit für dich und deinen Freund!

Was kann einen Hund nicht füttern?

Wenn Sie sich für Ihre bevorzugte vierbeinige natürliche Art der Fütterung entschieden haben, dann sollten Sie unbedingt wissen, was Sie können und was Sie dem Hund nicht füttern sollten.

Früher, in dem Artikel: Wie man einen Hund richtig füttert, schrieb ich, welche Produkte einem Haustier gegeben werden können und sollten. Heute möchte ich erläutern, welche Produkte in die "schwarze Liste" aufgenommen werden müssen und versuchen, sie vollständig aus der Nahrung des Tieres zu entfernen.

Jeder weiß, dass unsere Vorfahren schon während des primitiven Gemeinschaftssystems nur das gegessen haben, was sie fangen oder sammeln konnten. Und das waren in der Regel Fleisch, Fisch, Eier, Geflügel und Gemüse. Sie kennen keine Schnörkel in Form von Süßigkeiten, Salz, kohlensäurehaltigen Getränken und anderen Produkten, die heute industriell hergestellt werden.

Seit vielen Jahrhunderten hat der menschliche Körper die Fähigkeit entwickelt, Produkte zu assimilieren und zu verdauen. Und heute, ohne großen gesundheitlichen Schaden, können wir alles verarbeiten, was wir in uns werfen.

Aber bei Hunden ist alles anders. Hunde - die Vorfahren der Wölfe. Im Laufe der Jahrhunderte ernährten sich Wölfe von kleinen und großen Wild- und Haustieren. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, ein paar Eier, Küken und sogar Frösche und große Insekten zu essen. Sehr oft essen Wölfe Gemüse - verschiedene Grüns, wilde Beeren und Früchte. In den Steppen überfallen sie die Melonen von Wassermelonen und Melonen, um ihren Durst zu stillen.

Hunde sind domestizierte Wölfe. Wenn ein Mann einen Wolf zähmte, gab er einem domestizierten Tier alles, was er in freier Wildbahn gegessen hatte, zum Essen.

Bis heute versuchen alle erfahrenen Hundezüchter diesem Prinzip der Ernährung zu folgen. Im Gegensatz zu Menschen war der Körper des Hundes nicht an Exzesse gewöhnt und entwickelte nicht die Fähigkeit, bestimmte Nahrungsmittel gut zu verdauen.

Natürlich verursacht die Verwendung der meisten der unten aufgeführten Produkte keinen sofortigen Schaden für die Gesundheit Ihres Haustiers. Und nichts Schreckliches wird passieren, wenn Ihr Räuber ein Stück schmackhaftes, aber schädliches Produkt vom Tisch ergreift. Die Hauptsache ist, dass die Verwendung dieser Produkte nicht regelmäßig ist, da der Organismus des Hundes, der gegenüber schädlichen Komponenten instabil ist, im Laufe der Zeit versagen und schwer krank werden kann.

Produkte, die streng verboten sind, Tiere zu essen

Als ich meine Unterhaltung darüber begann, wie man einen Hund füttert, möchte ich sagen, dass viele Tierhalter nicht aufstehen, wenn ihr Lieblingstier sie mit dem Aussehen einer Katze in Stiefeln aus dem Shrek-Cartoon betrachtet. Sie haben Mitleid mit ihrem geliebten Schwanz, und sie füttern ihn vom Tisch mit Produkten, die schädlich für das Tier sind. Sie freuen sich über das Vergnügen, mit dem flauschige Brötchen, Süßigkeiten, Trauben und andere "Leckereien" konsumiert werden. Aber sie denken nicht, dass ein solches "Mitleid" später zu sehr beklagenswerten Ergebnissen führen könnte. Nur dann, wenn ihr Haustier leiden und leiden wird, kommt es zu solchen Besitzern, die mit dieser Fütterung langsam die Gesundheit des Tieres untergraben.

Und um dies zu verhindern, bevor Sie einen Hund starten, müssen Sie im Voraus lernen, was Sie können und was Sie den Hund nicht füttern sollten.

Würzige, gesalzene, geräucherte Produkte, Gewürze und Gewürze

Die Leber des Hundes ist sehr instabil gegenüber würzigen, salzigen und geräucherten Produkten. Geräuchertes Essen enthält viel Salz und Fett, das bei einem Tier Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) verursachen kann.

Auch würzige, salzige und gewürzte Speisen können erhöhten Durst verursachen, den Magen erweitern und den Darm verdrehen.

Außerdem können Gewürze den Geruch eines Hundes verderben.

Fischgräten, Vogelrohrknochen, rohe Knochen

Fischgräten sind so dünn, dass sie leicht im Hals hängen bleiben und Entzündungen und Erstickungen verursachen können.

Beim Aufspalten werden die Röhrenknochen des Vogels so scharf, dass sie den Mund verletzen und den Darm oder die Speiseröhre des Tieres punktieren können.

Rohknochen können eine Quelle der Helmintheninfektion sein.

Es wird nicht empfohlen, einem Vierbein Knochen zu geben. Aber manchmal können Sie Ihr Haustier noch mit einem köstlichen Zuckerknochen verwöhnen.

Aber bevor Sie dies tun, sollten Sie wissen, welche Art von Knochen Sie Ihrem Hund geben können und welche Art von Vorbehandlung sie benötigen.

Rohes Fleisch, nicht nach der Niedertemperatur- und Wärmebehandlung

Rohes Fleisch kann Salmonellen, E. coli und andere Infektionsquellen enthalten.

Rohes Fleisch ist an sich nicht schädlich. Aber nur wenn es das entsprechende Training bestanden hat.

Wenn Sie Ihr Haustier mit rohem Fleisch füttern, sollten Sie wissen, dass es vor der Abgabe an Ihr Haustier im Gefrierschrank (mindestens 4-5 Tage) tiefgefroren werden muss. Und bevor Sie aus aufgetautem Fleisch für den Vierbeiner kochen, muss es in Stücke geschnitten und mit kochendem Wasser verbrüht werden. Ich empfehle zu lesen, wie Fleisch den Hund füttern kann.

Und selbst diese Behandlung garantiert keine hundertprozentige Sicherheit, sondern reduziert das Risiko einer Infektion durch Parasiten.

Schweinefleisch

Hunde, wie Schweine im Körper, haben ein gemeinsames Virus einer gefährlichen Infektionskrankheit - das fleischfressende Pestvirus. Rohes Schweinefleisch kann der Erreger dieser Krankheit sein.

Für weitere Informationen darüber, ob das Verbot der Verwendung dieses Fleisches durch unsere vierbeinigen gerechtfertigt ist, können Sie diesen Link lesen.

Fettschnitt

Weiter in der Liste, was einen Hund nicht füttern kann, ist fettes Fleisch.

Die Fülle von Fett in der Ernährung von Vierbeiner kann Pankreatitis oder Fettleibigkeit verursachen. Aber das bedeutet nicht, dass es notwendig ist, Ihrem Haustier ausschließlich Zellstoff zu geben.

Fleischprodukte, die Streifen, Knorpel und sogar ein kleines Zhirinok enthalten, sind im Gegenteil sehr nützlich für ein Haustier, da sie Calcium und Gelatine in ihrer Zusammensetzung enthalten, was zur Stärkung von Knochen und Gelenken beiträgt.

Ich kaufe immer meine Djekusiku nicht das Fruchtfleisch, sondern nur Rinderbacken, Fleischstücke, Trachea und andere Nebenprodukte. Und lecker und gesund!

Rohe Hühnereier

Rohe Hühnereier können eine Quelle der Salmonelleninfektion sein. Daher wird es nicht empfohlen, sie in roher Form zu geben.

Wenn Sie Ihren Schwanz mit einem Ei und Sauerrahm verwöhnen wollen, dann ist es ratsam, sie zu kochen.

Roh- und Flussfisch

Aufgrund der großen Anzahl an Knochen sind Flussfische für Hunde nicht zu empfehlen. Süßwasserfische infizieren sich zudem häufiger mit Süßwasserwürmern.

Aber der Fisch muss dem Hund gegeben werden. Fisch ist eine Quelle für Protein und Phosphor.

Stoppen Sie Ihre Wahl auf Seefisch. Bevor Sie den Hund füttern, kochen Sie den Fisch und entfernen Sie alle Knochen, damit das Tier nicht erstickt.

Frucht mit Steinen

Ein Hundefrucht ist nicht nur möglich, sondern sogar notwendig. Aber die Frucht mit den Knochen, und die mehr Knochen von ihnen, auf jeden Fall unmöglich.

Natürlich wird niemand dem Haustier Knochen aus der Aprikose geben. Aber Sie sollten wissen, dass Experimente mit Granat auch für diesen Bereich gelten. Neben der Darmobstruktion können die meisten Knochen eine Vergiftung verursachen, da sie Cyanid enthalten, welches Gift für das Tier ist.

Schokolade, Süßigkeiten, Süßigkeiten, Koffein

Was einen Hund nicht kategorisch füttern kann, so ist es eine andere Süßigkeit.

Schokolade für Hunde ist Gift. Es enthält zwei schädliche Chemikalien: Koffein und Theobromin (Alkaloid, synthetisch aus Kakaosamen extrahiert). Die Menge an Theobromin, die in Schokolade vorhanden ist, ist zu gering, um eine Vergiftung beim Menschen zu verursachen.

Um mit Theobromin vergiftet zu werden, muss eine 60 kg schwere Person 30 kg Schokolade gleichzeitig essen.

Bei Hunden ist alles viel schlimmer. Der Stoffwechsel im Körper des Tieres ist viel langsamer. Wenn ein Hund viel Schokolade isst, kann es bestenfalls Symptome wie Übelkeit, Durchfall, Erbrechen und Krämpfe haben. Aber im schlimmsten Fall - ein tödliches Ergebnis. Die durchschnittliche Dosis von Theobromin, die bei einem Tier tödlich sein kann, beträgt 0,3 Gramm pro 1 kg Gewicht.

Zur Information: 100 Gramm Schokolade enthält etwa 1,5 Gramm Theobromin.

Kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke

Schon eine geringe Menge Alkohol lähmt das Nervensystem des Tieres und führt zu Herzversagen. Ethanol und Hopfen verursachen schwere Intoxikation und Tod.

Regelmäßiger Salzkonsum kann zu Störungen des Wasser-Salz-Stoffwechsels, Elektrolytstörungen führen. Und es droht die Austrocknung des Tieres, Störung der Funktion des Nervensystems und des Herz-Kreislauf-Systems.

Menschliche Vitamine

Die Zusammensetzung von menschlichen Vitaminen umfasst Elemente, an die der Körper des Hundes nicht angepasst ist. Die Verwendung von menschlichen Vitaminen führt zur Schädigung der Schleimhaut von Magen und Darm des Tieres und wirkt sich auch toxisch auf Leber und Nieren aus.

Pilze

Jeder weiß, dass Pilze viele Giftstoffe enthalten. Darüber hinaus enthalten Pilze große Mengen Chitin, die vom Körper praktisch nicht aufgenommen werden. Oft kann die Verwendung eines Hundepilzes zu Störungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber führen. Daher ist es besser, diese Art von Produkt vollständig von der Ernährung des Hundes auszuschließen, um es nicht noch einmal zu riskieren.

Die Nüsse

Das Verdauungssystem von Hunden ist nicht dazu gedacht, irgendwelche Nüsse zu verdauen. Daher hat ihre Verwendung keinerlei Vorteile. Darüber hinaus beginnen viele abgestandene Nüsse Nüsse giftige Substanzen auszustoßen, die Probleme mit dem Magen provozieren.

Zwiebeln enthalten Thiosulfate, die rote Blutkörperchen negativ beeinflussen und Anämie (Anämie) verursachen können.

Wenn dein Schwanz versehentlich ein kleines Stück Zwiebel packte, dann wird nichts Schreckliches passieren. Es ist notwendig, eine ausreichend große Menge an Zwiebeln zu essen, so dass dies zu ernsten Problemen führt. Tatsächlich werden Thiosulfate auch in Knoblauch gefunden. Aber ihr Inhalt in Knoblauch ist viel niedriger als in Zwiebeln. Und die Verwendung einer kleinen Menge Knoblauch bringt Ihrem mohnatiku viel mehr Nutzen als Schaden.

Knoblauch ist gut als Prophylaxe gegen Helminthen. Eine Knoblauchzehe wird empfohlen, das Tier zusammen mit einem getrockneten Stück Brot alle 2-3 Wochen zu geben.

Zitrusfrüchte, Trauben

Zitrusfrüchte sind reich an Vitamin C, das Allergien und Entzündungen der Magenschleimhaut Ihres Haustiers verursachen kann. Wie für die Trauben ist es sehr giftig für Hunde. Aber einige Hunde können es verwenden, ohne viel gesundheitsschädlich zu sein, und bei anderen Tieren können sogar ein paar Trauben, die gegessen werden, ernsthafte Nierenversagen verursachen.
Daher ist es besser, nicht zu experimentieren und herauszufinden, ob der Körper Ihres Tieres in der Lage ist, diese Früchte und Beeren zu absorbieren.

Avocado

Avocados enthalten eine so giftige Substanz wie Persin, die Verdauungsstörungen, Erbrechen und Durchfall verursachen kann, wenn ein Hund eine ausreichende Menge dieser Frucht isst.

Sauerampfer und Rhabarber

Sauerampfer und Rhabarber enthalten eine große Menge Oxalat (Oxalsäuresalze), die die Funktion des Harnsystems beeinträchtigen können.

Hausgemachte Produkte, frittierte Lebensmittel

Haustiere vom Tisch des Meisters zu füttern kann zu Fettleibigkeit und Krankheiten der inneren Organe führen. Welche Fehler oft die Besitzer von Vierbeiner machen, lesen Sie hier.

Schimmeliges und verdorbenes Essen

Schimmeliges und verdorbenes Essen enthält viele Giftstoffe, die Durchfall, Erbrechen, Vergiftung und Schädigung der inneren Organe verursachen können.

In der Fortsetzung meiner Geschichte darüber, was Sie den Hund nicht füttern können, möchte ich hinzufügen, dass alle oben genannten Produkte streng verboten sind.

Produkte nicht für Tiere empfohlen

Brot und Mehlprodukte

Viele Besitzer erlauben manchmal ihren Haustieren, Brötchen oder Kekse zu genießen.

Hefe, die in fast allen Mehlprodukten enthalten ist, verursacht sehr oft Blähungen. Auch Hunde, die Brötchen bekommen, können wunde Augen und schlechte Zähne haben. Wenn Sie Ihr Wunder verwöhnen wollen, dann können Sie als Delikatesse ein wenig getrocknete Cracker geben.

Hülsenfrüchte

Alle Gemüse der Hülsenfruchtfamilie sind sehr schwer verdaulich und werden vom Körper des Hundes verdaut. Außerdem erscheinen von ihnen im Darm die Gase. Zu diesen Gemüsesorten gehören Erbsen, Linsen und Bohnen.

Kartoffeln

Kartoffeln sind für Hunde in jeder Form schädlich. Rohkartoffeln enthalten eine giftige Substanz, Solanin, deren Verwendung in großen Mengen zum Tod eines Haustieres führen kann. Es gibt viele Kohlenhydrate in gekochten Kartoffeln, die für ein Tier völlig nutzlos sind.

Sellerie

Sellerie ist ein Produkt reich an Vitaminen. Aber durch seine Konsistenz ist es sehr hart und faserig.

Wir alle wissen, dass der Hund beim Essen nicht kaut, sondern in großen Stücken schluckt. Und es ist sehr schwer für unkonservierte Stücke von Sellerie durch die Speiseröhre eines Tieres zu passieren. Wenn Sie also das Futter Ihres Tieres mit Nährstoffen anreichern möchten, können Sie den Sellerie in einem Fleischwolf scrollen und einfach einen Schwanz zum Futter hinzufügen.

Sprechen wir nun über die Kategorie von Produkten, die für ein Tier in Maßen sicher sind, aber nicht von ihnen mitgerissen werden sollten.

Lebensmittel, die in Maßen konsumiert werden sollten

Milch

Der Körper vieler erwachsener Tiere verliert mit der Zeit die Fähigkeit, die in der Milch enthaltene Laktose abzubauen. Trinkmilch droht ihnen mit Magenbeschwerden, Durchfall.

Aber Milchprodukte aus der Ernährung völlig auszuschließen ist falsch. Sie müssen sie nur durch Milchprodukte mit einem niedrigen Gehalt an Laktose ersetzen. Es kann Joghurt, fettarmer Hüttenkäse und Kefir sein.

Viele Hunde lieben Käse. Genau wie bei Milch haben viele Hunde eine Laktoseintoleranz, die man bei Käse findet.

Deshalb, wenn Sie Ihren Haustierkäse essen möchten, dann entscheiden Sie sich für fettarmen Käse.

Erdbeeren, Blaubeeren, Äpfel und andere Früchte

Früchte und Beeren sind sehr nützlich für den Hund. Aber sie müssen in Maßen gegeben werden.

Früchte und Beeren enthalten viel Ballaststoffe, die eine gute Verdauung fördern.

Aber wir dürfen nicht vergessen, dass trotzdem der Hauptteil der Ernährung des Vierbeiner Fleisch sein muss.

Kohl

Kohl ist an sich nicht schädlich für die Vierbeiner. Aber die Verwendung dieses Produkts in großen Mengen kann Blähungen verursachen.

Heute haben wir mit Ihnen darüber gesprochen, wie man keinen Hund füttert.