Was kann und kann den Hund nicht füttern

Haftungsausschluss: Dieser Spickzettel, wie viele andere auf dieser Seite, ist für mich selbst oder für meine Freunde. Die Information ist völlig inoffiziell. Ich empfehle nicht zu lesen und nicht zu benutzen. Ansprüche werden nicht akzeptiert.

Spickzettel, zusammengestellt auf Anraten von Freunden, Tierärzten, Tierhaltern und Hundebesitzern.

Die Grundprinzipien der Fütterung:

Es ist besser, den Hund auf dem gleichen Futter (entweder bereit oder natürlich) zu halten, die Übergänge zwischen dem fertigen und natürlichen Essen - Stress für das Verdauungssystem.

Wenn Sie den Hund füttern müssen und natürliche Nahrung, können sie nicht in einer Mahlzeit gemischt werden.

Fleisch muss zusammen mit Gemüse oder Obst gegeben werden. Das beste Essen ist Brei mit Fleisch. Vor dem Füttern gehackte Früchte (Gemüse) zu Brei geben und mischen.

Rohfleisch, das in Geschäften gekauft wird, kann ohne zusätzliche Verarbeitung gegeben werden, von Hand gekauft werden oder Märkte müssen einer Wärmebehandlung unterzogen werden - es kann gefährliche Parasiten enthalten.

Bewerten Sie die Hochwertigkeit des Hundes in Essen: Wenn er alles isst, aber schmackhaftes Essen bevorzugt, kichert er einfach; Wenn Sie nur leckeres Essen essen und kein normales Essen essen, ist dies ein Zeichen von Verdauungsproblemen.

Was kann einen Hund füttern:

Rohes und gekochtes Rindfleisch

Vogel gekocht und gedünstet, mit Ausnahme von Röhrenknochen

Raw Ocean Fish (blauer Wittling)

Leicht gesalzener Fisch (einige)

Buchweizen oder Reisbrei, auch in Milch gekocht

Milchprodukte mit einem Fettgehalt von bis zu 8%

Trockenfutter für Hunde von teuren Herstellern (Hills, Royal Canin)

Fertigkonserven für Hunde aller Hersteller (Chappi-Konserven können jedoch nicht an Hunde mit Erkrankungen des Verdauungssystems verfüttert werden)

Was kann einen Hund nicht füttern:

Joghurts mit Fettgehalt über 4%

Kinderjoghurts, unabhängig vom Fettgehalt

Essen, was zu einer Erhöhung der Blutzuckerwerte führt

Süßes Gemüse und Obst (Bananen, getrocknete Aprikosen, Trauben, Rosinen usw.)

Kashi, außer Reis und Buchweizen

Produkte aus Weißmehl, Haferflocken, Pasta

Lebensmittel, die das Verdauungssystem schädigen können

Vogel Röhrenknochen

Sehr salziges Essen

Cheap dry ready-made feeds (Pedigree, etc.)

Hunde mit Erkrankungen des Verdauungssystems können nicht mit Chappi gefüttert werden (sowohl Trockenfutter als auch Dosenfutter)

Mein Wachhund

Hunde Blog - Mein Wachhund

Was den Hund füttern soll

Ein Haustier zu haben bedeutet, sich vollständig um seine Gesundheit zu kümmern. Es ist nicht immer möglich, alle Feinheiten der Auswahl der Diät für den vierbeinigen Freund zu verstehen. Lassen Sie uns herausfinden, wie man einen Hund füttert, um seine Erscheinung und Gesundheitsindikatoren am effektivsten zu beeinflussen.

Wie füttere ich einen Hund?

Das Prinzip der guten Ernährung wird manchmal mit einem Übermaß an Nahrung in der Ernährung verwechselt. Viele Hunde sind von Natur aus unersättlich, sie haben keinen Sinn für Proportionen, und der gastfreundliche Besitzer freut sich, wenn sein Hund mehr und mehr absorbiert und vor seinen Augen dick wird. Aber es ist bekannt, dass ein dicker Hund, der in unterschiedlichem Maße übergewichtig ist, eine größere Chance für Herzerkrankungen, Magen-Darm-Trakt und Gelenke hat. Weil jeder Besitzer wissen muss, wie man den Hund richtig füttert, um ihn nicht zu verärgern, aber auch nicht halb verhungern zu lassen.

Es ist wichtig! In keinem Fall sollte das Essen von unserem Tisch nicht zur Nahrung des Hundes werden, egal welche Rasse es ist. Schließlich werden Gewürze, schwer für Verdauungsprodukte und eine große Menge an Zucker und Salz, früher oder später die Gesundheit eines Haustieres negativ beeinflussen.

Ein fürsorglicher Besitzer sollte wissen, wie oft er einen Hund täglich füttert, um seinen Hunger zu stillen und den Nährstoffbedarf des Körpers zu decken. Sie können darüber lernen und nicht nur durch den Artikel bis zum Ende lesen.

Wie füttere ich einen Hund mit natürlichem Futter?

Wenn Sie bereits entschieden haben, was Sie den Hund füttern sollen, und natürliche Nahrung bevorzugen, dann gratuliere ich Ihnen - das ist eine ausgezeichnete Wahl! Es bleibt nur übrig, herauszufinden, was nützlich ist, um ein Haustier zu füttern, und welche Produkte streng verboten sind. So kann ein erwachsener Hund jeder Rasse (Wächter, Hund, dekorativ) zu Hause gefüttert werden:

  • rohes Fleisch und Innereien (Rind, Kalb, Kaninchen, Huhn, Truthahn, Lamm, Nieren, Lungen, Leber, Trachea, Euter, Magen);
  • Meeres- und Meeresfisch (Seehecht, Heilbutt, Makrele, Kumpel);
  • Milchprodukte (Kefir, Molkenmilch, Hüttenkäse);
  • Gemüse (Kürbis, Zucchini, Karotten, Rüben);
  • Kruppe (Buchweizen, Reis);
  • Früchte und Beeren.

Es ist wichtig! Es ist strengstens verboten, einen erwachsenen Hund mit solchen Produkten zu füttern wie:

Denken Sie daran, dass beim Füttern von Hunden mit Fleisch, alle Stücke von Fett und der Vogel von der Haut gereinigt werden sollten. Außerdem sollte beachtet werden, dass der Großteil der Fleischration (ca. 80%) roh und nur wenig gekocht gefüttert werden sollte. Obligatorisches Kochen, muss der Leber ausgesetzt werden, da es Parasitenlarven enthalten kann.

Es ist wichtig! Ein ausgewachsener Hund kann Fisch pro Woche mit einem Fleischfutter ersetzen, da Fische in großen Mengen die Resorption der B-Vitamine stören.

Es folgt auch das Schicksal, dass ein falsch zusammengestelltes Menü für einen Hund einen chronischen Mangel an notwendigen Substanzen verursachen kann. Daher sollte der Hund regelmäßig 3-4 mal im Jahr Vitamine in den Gängen erhalten, sowie Lebensmittel mit Mineralstoffen wie Knochenmehl aromatisieren.

Wie füttert man einen Hund mit Trockenfutter?

Immer mehr Besitzer ziehen es vor, ihre Haushunde mit Trockenfutter zu füttern. Aber es ist nicht immer klar - die besser zu füttern - Feeds der Budgetkategorie oder Premium-Klasse. Immerhin gibt es Bewertungen, die ein wenig sparen, können Sie das Tier perfekt halten, nicht zu viel bezahlen. Aber Tierärzte sind anderer Meinung - billiges Essen, bestehend aus minderwertigen und manchmal schädlichen Bestandteilen, verursacht oft Probleme bei Hunden. Dies können Allergien, Verdauungsstörungen, Haarausfall, Schuppen und andere Probleme sein.

Es ist wichtig! In Bezug auf das Volumen unterscheidet sich eine Portion Trockenfutter für ein Tier deutlich von einer Portion natürlicher Nahrung. Es ist notwendig, die Daten auf der Verpackung sorgfältig zu lesen, sowie Lebensmittel zu kaufen, die einer bestimmten Rasse entsprechen.

Achten Sie darauf, wie Sie den Hund füttern können, um seine Gesundheit nicht zu schädigen und zu erhöhen. Premium, Super Premium Class sowie Holistik:


Wenn der Besitzer festgestellt hat, welche Art von Nahrung er seinem Freund gibt, sollten Sie mit der richtigen Verwendung vertraut sein, da der Fütterungsvorgang seine eigenen Nuancen hat. Weißt du, dass ein Hund, der Trockenfutter isst, doppelt so viel Wasser bekommen sollte wie auf einem Naturka? Denn zum Anschwellen trockener Stücke benötigt man viel Flüssigkeit. Und eine weitere nützliche Information - die Sättigung des Hundes mit Trockenfutter, kommt etwas später als das Natürliche, denn es ist sehr einfach, überfüttert zu werden, indem man auf Unerfahrenheit füttert.

Achtung! Wenn ein Hund von einer natürlichen zu einer trockenen Nahrung übersetzt wird, kann er zur Quellung in Wasser eingeweicht werden. So wird sich der Hund schnell an die Ernährungsumstellung gewöhnen.

Wie oft am Tag um einen Hund zu füttern?

Während der Welpe noch klein war, war es notwendig, ihn buchstäblich stundenlang zu füttern. Aber schon ein Jahr wird die Diät auf ein oder zwei Fütterungen verteilt. Manche Besitzer geben morgens und abends Futter, während andere nur vor dem Schlafengehen fressen. Tierärzte halten beide Optionen für akzeptabel, obwohl die erste noch besser ist.

Es ist wichtig! Kranker oder alter Hund sollte mit leichtem, fettarmem Futter gefüttert werden, wobei die übliche Ernährung für 3-4 Empfänge zur besseren Verdauung unterbrochen wird.

Wenn dem Tier kein anderes Regime vorgeschrieben wird, sollte die Frage "vor oder nach dem Gehen, um den Hund zu füttern" überhaupt nicht relevant sein. Und das ist keine Frage der Gewohnheit oder des Hundebesitzers - die Ärzte sind in dieser Hinsicht einstimmig - Sie können Ihr Haustier nur nach einem Spaziergang essen lassen, und nicht umgekehrt. Tatsache ist, dass der Gastrointestinaltrakt eines Hundes so konstruiert ist, dass er während der aktiven Bewegung mit Nahrung überfüllt werden kann, wobei eine Torsion des Magens und des Darmteils gebildet wird. Daher zuerst ein aktiver Spaziergang und danach Essen.

Wenn es notwendig ist, das Tier vor dem Gehen zu füttern (es kann sich nicht normal erholen, ohne den Magen mit Nahrung aufzufüllen), dann sollte der Gang in diesem Fall in einer inaktiven Form stattfinden, nur um mit den natürlichen Bedürfnissen fertig zu werden. Nur eine Stunde später darf der Hund reichlich herumtollen.

Es ist wichtig! Im Winter, bei kaltem Wetter, sollte die Menge und der Kaloriengehalt der Nahrung für einen Hund, die in den Bedingungen der Voliere enthalten ist, erhöht werden.

Wie füttere ich einen Hund, um an Gewicht zuzunehmen?

Einen dünnen Hund zu mästen ist nicht einfach. Zunächst sollten Sie herausfinden, was den Gewichtsverlust des Hundes verursacht hat. Vielleicht ist dies von einem sehr frühen Alter an, als sich der Welpe noch bildete. In diesem Fall kann etwas reparieren unwirklich sein. Aber wenn der Hund krank war, dann ist es oft ziemlich realistisch zu heilen und beginnen, Gewicht kompetent zu setzen.

Achten Sie darauf, was mit einem Hund mit einem Gewichtsdefizit gemacht werden sollte:

  • einen Tierarzt kontaktieren, der bestätigt, dass der Hund zu dünn ist;
  • auf Empfehlung des Arztes, Entwurmung des Tieres zweimal, da banale Parasiten oft die Ursache der Dünnheit bei Hunden sind;
  • Wenn es keine Krankheiten gibt, wie Diabetes, bei denen das Tier an Gewicht verliert, können Sie die Diät neu überdenken;
  • Wenn der Hund zweimal am Tag isst, schalten Sie auch das Mittagessen ein;
  • Nahrung sollte reich an Proteinen und Kohlenhydraten sein, nicht an Fetten, wie viele Leute denken, weil ihr Übermaß bestimmte Krankheiten verschlimmern kann; weißes Hühnerfleisch, Bananen (wenn der Hund sie liebt), Milchprodukte sind am besten;
  • wenn Sie nicht wissen, welche Art von Brei mit einem hohen Kohlenhydratgehalt den Hund zu füttern, dann, wenn der Hund keine Milchunverträglichkeit hat, hilft gewöhnlicher Grieß sehr gut.

Jetzt besprechen wir, wie man einen trächtigen, laktierenden Hund füttert oder nach der Geburt. Während all dieser Perioden erfordert die Hündin erhöhte Aufmerksamkeit für sich selbst und für ihre Ernährung:

  1. Im ersten Monat der Schwangerschaft sollte der Hund ein wenig mehr Nahrung als üblich bekommen oder eine andere Fütterung hinzufügen. Ungefähr 2 Wochen vor der Geburt sollten Sie die Nahrung abschneiden und ein Maximum an Kohlenhydraten und Fetten entfernen. Stattdessen sollte die Hündin Protein, einen Multivitamin-Komplex und Fischöl bekommen.
  2. Nach der Geburt und im Verlauf der Laktation wird die Hündin intensiv mit einem hohen Kaloriengehalt gefüttert, bis die Welpen die Mutter saugen. Es ist zu dieser Zeit für einen Hund sehr nützlich, an Rinder-Narbe heranzukommen - ein Magen, der die Enzyme enthält, die für eine stillende Mutter zur schnellen Genesung notwendig sind.

Was kann einen Hund nicht füttern?

Wenn du weißt, wie man einen Hund füttert, kannst du ihr ein paar Jahre Leben geben. Aber eine unregelmäßige und unregelmäßige Diät kann im Gegenteil die Gesundheit eines vierbeinigen Freundes untergraben und auf ein bereits kurzes Jahrhundert verkürzen. Der Hund bekommt keine "menschliche" Nahrung. Das heißt, solche Produkte sind schädlich für sie:

  • Kartoffeln;
  • Hülsenfrüchte;
  • Mehl Produkte;
  • Zitrusfrüchte;
  • Süßigkeiten;
  • Gewürze;
  • geräuchertes Fleisch und Gurken.

Es ist wichtig! Einen großen oder kleinen Hund mit einem Naturka zu füttern bedeutet nicht, sie mit Knochen zu füttern! Ganze, nicht gehackte, rohe Zuckergruben werden dem Welpen während des Zahnens von bleibenden Zähnen sowie als Belohnung für einen erwachsenen Hund gegeben. Aber sie sind kein Ersatz für Fleisch, weil sie oft zu Darmverstopfung und sogar zum Bruch führen.

Einige Besitzer schaffen es, ihre Hunde mit Katzenfutter zu füttern. Das ist absolut unmöglich, weil Hunde und Katzen ganz andere Bedürfnisse haben, und solche Nahrung wird natürlich befriedigen, wird aber nicht von Vorteil sein.

Was müssen Sie noch über das Füttern von Hunden wissen?

Jedes Jahr sollte jeder erwachsene Hund zur vorbeugenden Impfung zum Arzt kommen. In der Regel toleriert das Tier eine Impfung ohne Folgen, da der Körper bereits eine starke Immunität entwickelt hat.

Aber auch hier gibt es eine Nuance - wenn Sie sich entscheiden, einen Hund von einer Art der Fütterung zu einer anderen zu überführen (von trocken zu natürlich oder umgekehrt), dann sollte dies auf keinen Fall vor der Impfung geschehen. Sie sollten ein paar Wochen vor dem Tierarzt darüber nachdenken oder nach der Injektion gleich warten.

Alle Fälle, in denen Hunde mit Natur- oder Trockenfutter gefüttert werden, sind für ein gesundes Tier geeignet. Aber was, wenn das Haustier plötzlich krank wurde oder sich seine Krankheit als unheilbar herausstellte? Lass uns herausfinden, wie es sein soll.

Was den Hund nach der Vergiftung füttern?

Hält Ihr Hund alles für einen Spaziergang auf? Dann hat sie alle Chancen, sich mit verdorbenen Produkten verwöhnen zu lassen. Bei einer Vergiftung verliert der Hund viel Flüssigkeit und Toxine greifen den Körper von innen an. Unmittelbar nach der Vergiftung des Tieres ist es wünschenswert, die Wäsche zu waschen und ein paar Tage auf eine hungrige Diät zu setzen. Um den Zustand des Haustiers zu erleichtern, sollten Sie folgende Grundsätze einhalten:

  • den Hund auf eine fraktionierte Diät umstellen (4-5 mal am Tag);
  • das Essen etwas warm werden lassen;
  • eliminieren fetthaltige Lebensmittel;
  • gib Lichtbrühen;
  • Getreide - nur Reis und Buchweizen;
  • Fleisch - Huhn oder Pferdefleisch.

Was einen Hund mit Durchfall füttern?

Verdauungsstörungen sind nicht nur unangenehm, sondern manchmal ein gefährliches Problem. Essen sollte für mindestens einen Tag ausgesetzt werden. Anstelle von Nahrung in einer Schüssel sollte ständig sauberes Wasser in unbegrenzten Mengen vorhanden sein. Wenn der Hund verärgert ist, gibt er keinen Fett und roh. Sobald die Dinge reibungslos verlaufen, sollten leichte Speisen ausschließlich in gekochter Form in die Nahrung aufgenommen werden.

Es ist wichtig! Essen Hunde, mit Vergiftung, Durchfall oder Erbrechen, müssen Sie Salz hinzufügen, um den Austausch von Mineralien wiederherzustellen.

Was einen Hund mit Diabetes füttern?

Wie Menschen beginnen Hunde mit Diabetes mellitus Essstörungen (Appetitlosigkeit) und der Hund verliert sehr schnell an Gewicht. Um Verluste zu minimieren, sollten Sie Ihr Haustier häufiger gehen, Ihren Appetit füttern und versuchen, ihm mehr kalorienreiche Nahrung zu geben. Wenn der Hund auf Trockenfutter war, wird der Tierarzt Sie auf ein spezielles Gesundheitsfutter hinweisen. Natürliche Produkte sollten beinhalten:

  • Hartkäse;
  • Getreidesuppen in Fleischbrühe;
  • Fleisch von verschiedenen Arten, sowie Fisch, aber in gekochter Form.

Seien Sie aufmerksam! Gemüse, Obst und raffinierter Reis sind für Hunde mit Diabetes nicht erlaubt.

Wie füttert man einen Hund mit Allergien?

Wie Menschen leiden auch Tiere an Allergien. Es kann sich in Form von zeigen:

  • Hautausschläge;
  • Haarausfall;
  • Juckreiz;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • Durchfall;
  • Tränenfluss und Schwellung der Schleimhäute.

Meistens sind die Täter dieser Bedingung Essen. Identifizieren Sie das Allergen ist ziemlich schwierig. Sie müssen also nach der Methode der Eliminierung handeln.

Im Allgemeinen treten bei Allergie Reaktionen auf:

  • Geflügelfleisch;
  • Eier oder Eiweiß;
  • Honig;
  • Nüsse;
  • Seefisch;
  • "Leckereien" für Hunde;
  • Milch;
  • Sojaprodukte;
  • Grieß, Weizen, Haferflocken;
  • Vitamine und Mineralstoffe als Nahrungsergänzungsmittel;
  • billige trockene oder nasse Nahrung;

Wie Sie sehen können, sind ein Teil der Liste Produkte, die für Hunde verboten sind. Aber dennoch, einige Eigentümer, die die Empfehlungen auf Tierernährung ignorieren, geben sie, dadurch provozieren Gesundheitsprobleme mit einem Haustier. Wenn Sie wissen, wie man einen Hund füttert, wird der verantwortliche Besitzer ihm niemals absichtlich Schaden zufügen.

Was kann einen Hund füttern?

Das Thema ist ziemlich umfangreich und erfordert die Offenlegung vieler Fragen, aber es wird nicht überflüssig sein, allgemeine Informationen über natürliche Produkte, die für Hunde sicher sind, zu studieren.

Schließlich haben viele Menschen, besonders die ersten Hundezüchter, keine Ahnung, wie man einen Hund füttert und welche Produkte für die Gesundheit von vierbeinigen Tieren gefährlich sind. Es gibt eine ziemlich große Auswahl an natürlichen Produkten, die eine ausgewogene Ernährung sein sollten. Die meisten Produkte sind erschwinglich.

Sichere und gesunde Naturprodukte für Hunde

Die Grundlage der Ernährung des Hundes sollte Fleisch sein, das in Stücken von solcher Größe gegeben wird, dass es für das Tier bequem ist, Nahrung aufzunehmen, die Stücke zu kauen, ohne sie sofort zu schlucken. Füllung oder Kratzen kann nur Welpen bis zu einem gewissen Alter gegeben werden. Sie können den Hund Rind, Lamm, Pferd, Wild, Kaninchen, sowie Hühnerfleisch, Truthahn, Ente, Gans füttern. Es ist erlaubt, Fleisch mit Innereien zu wechseln, einschließlich Herz, Niere, Narbe, Euter).

Meeresfrüchte können den Haustieren gegeben werden, abwechselnd mit Fleisch 2-3 mal pro Woche. Seefruchte oder roher Fisch, Fluss nicht knochig gekochter Fisch kann in die Ernährung einbezogen werden.

Viele Hundezüchter sind der Meinung, dass Hunde Fleischfresser sind und kein Gemüse brauchen. Aber Hunde sind keine wilden Tiere mehr, und ihre Entwicklung über Jahrtausende hat zu ihrer Fähigkeit geführt, pflanzliche Nahrungsmittel mit gesundheitlichen Vorteilen zu essen und zu verdauen. Daher stellt sich die Frage "Was kann die Hunde füttern?" Eine der Antworten wird Gemüse sein.

Rohes oder gedünstetes Gemüse wird fein gehackt oder gerieben, zusammen mit Fleisch, Brei oder getrennt. Gemüse wird nicht mit fermentierten Milchprodukten gemischt. Nicht alle Haustiere lieben Gemüse, aber einige Haustiere haben ihre eigenen Vorlieben. Gemüse, das sicher und gesund für Hunde ist, sind Karotten (Karottenkuchen), Brokkoli, Blumenkohl, Sellerie, Kürbis, Zucchini, grüne Bohnen, Paprika, Spargel, Gurken, Ingwer, Rüben, Radieschen, Rüben, Süßkartoffeln.

Grüns können in die Ernährung des Hundes einbezogen werden, die manchmal selbst den Wunsch zeigen, beim Gehen Gras zu essen. Sicher sein, dass das Gras nicht mit giftigen Substanzen behandelt wird, ist es nicht notwendig, dem Tier zu verbieten, es zu essen. Salatgrüns haben keine besonderen Vorteile, da die wohltuende Wirkung nur bei einer großen Menge an Grüns möglich ist. Aber Sie können Ihrem Tierfutter Minze, Dill oder Petersilie für einen frischen Atemzug hinzufügen.

Früchte wirken normalerweise als Belohnungen oder Leckereien. Früchte sind süß, und manche Tiere lieben Süßigkeiten. Sie können Ihren Hund Äpfel (Apfelmus), Papaya, Birnen, Aprikosen, Nektarinen, Melonen, Kiwi, Persimmon, Bananen, frische oder gefrorene Beeren füttern. Früchte und Beeren sollten kernlos sein. Von getrockneten Früchten ist es erlaubt, getrocknete Aprikosen zu geben.

Milchprodukte werden empfohlen, den Hund 2-3 Mal pro Woche zu füttern. Fettfreie (bis zu 9%), aber nicht fettfreier Kefir, Joghurt, natürlich fettfreier Joghurt ohne Füllstoffe und Süßstoffe können in einer Fütterung gemischt mit Kleie, mit rohem Ei oder separat gegeben werden. Milchprodukte nicht mit Fleisch und Gemüse mischen. Käse kann gelegentlich als Belohnung gegeben werden.

Sie können den Hund mit Eiern füttern und geben ihnen 2-3 mal pro Woche. Eier werden an Tiere roh oder gekocht gegeben. Die Anzahl der Eier hängt von der Größe des Tieres ab.

Rohe Knochen sind in der Nahrung eines vierbeinigen Haustiers erlaubt, aber sie werden Hunden mit gut entwickelten Kiefern und ohne Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes empfohlen. Kleine Rassen dürfen an weichen Knochen, wie Hähnchenbrust und Hälsen, knabbern. Häufiges Füttern der Knochen kann zu Verstopfung führen, daher ist es optimal, die Knochen einmal wöchentlich dem Hund zu geben. Knochen helfen, die Zähne und das Zahnfleisch zu reinigen, aber sie sind nicht verdaut und nützen dem Tier nicht.

Es ist besser, wenn die Ernährung kornlos ist, aber nicht alle Hundezüchter sind in der Lage, Getreide aus der Nahrung des Hundes auszuschließen, besonders wenn das Haustier groß ist und es eine große Menge an Nahrung braucht, um gesättigt zu werden. Sie können den Hund Herkules füttern, Buchweizen, Gerste, Reisbrei, Weizen und Hirsebrei kann Welpen gegeben werden.

Pflanzliche Öle sind eine Quelle von Omega-6 und Omega-3 und müssen in der Nahrung von Haustieren vorhanden sein. Sie können Sonnenblumen-, Leinsamen-, Mais-, Saflor-, Raps-, Sesam-, Oliven-, Kürbis-, Hanf- und Weizenkeimöl dem Hundfutter sowie Fischöl hinzufügen.

Bierhefe (nicht backen) verbessert den Kohlenhydratstoffwechsel, wirkt sich günstig auf Haut und Haare des Tieres aus. Eine kleine Menge Bierhefe bestreuen Essen. Manche Haustiere mögen den Geschmack von Hefe.

Brot-Produkte sind nicht für Tiere empfohlen, aber gelegentlich können Sie den Hund Brotkrumen füttern. Crackers als eine Belohnung oder Ermutigung finden in der Ernährung des Tieres statt.

Delikatesse in Form von Nüssen können gelegentlich in geringer Menge gegeben werden. Aber es sollte daran erinnert werden, dass einige Nüsse für Tiere giftig sind, sogar in kleinen Mengen. Frische Zedernnüsse, Pekannüsse, Cashewnüsse, Kokosnuss, Mandeln, Kastanien, Paranüsse sind sicher.

Honig als Nahrungsergänzungsmittel, reich an Vitaminen und Mineralstoffen, kann in Abwesenheit einer Allergie in kleinen Mengen an einen Hund verfüttert werden.

Es ist wichtig, nicht die billigsten Produkte aus der Liste der Produkte zu wählen und das Haustier ausschließlich mit ihnen zu füttern. Vom Futter erhalten Tiere alles, was für die normale Entwicklung, Gesundheit und Energiezufuhr der Substanz notwendig ist. Diät aus einer begrenzten Menge von Lebensmitteln, die nicht reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, kann nicht ausgeglichen werden.

Aber wie man den Hund füttert, wird natürlich von jedem unabhängig entschieden: jemand kocht Brei in Fleischbrühe, während andere die Brühe für schädlich halten; jemand füttert seine Haustiere ausschließlich mit gekochtem Fleisch, obwohl bekannt ist, dass rohes Fleisch gesünder ist; jemand füttert gekochte Hühnerknochen zu ihren Haustieren ohne Angst, dass sie den Tod des Tieres verursachen können. Es gibt nur Empfehlungen für die Fütterung von Tieren, denen zu folgen, was niemand verpflichtet, aber keine Erklärung ist notwendig, um zu verstehen, dass Hunde gesunde und gesunde Nahrung essen sollten.

Wie und was den Hund füttern. Grundlagen der gesunden Ernährung

Das Versprechen von Gesundheit, selbstbewusstem "Rack", korrekter Haltung, glänzendem Haar, Aktivität und einem vollwertigen Lebensstil eines Hundes ist der Weg, um ihn zu füttern. Es gibt allgemeine Regeln und Empfehlungen, wie man einen Hund mit natürlicher Nahrung richtig füttern kann, natürlich gibt es eine Alternative - industrielle Nahrung, aber jedes Tier benötigt eine individuelle Annäherung, also beschäftigen wir uns mit den Nuancen.

Einen Hund zu füttern ist eine Grundregel.

Bevor Sie ein Haustier kaufen, sollten Sie die vielen Nuancen der Fütterung und Pflege erkunden. Es ist wichtig zu verstehen, selbst wenn Sie einen Mischling aus einem Tierheim mitbringen - es ist ein Hund, der die gleiche gute Ernährung benötigt wie das betitelte Haustier. Nehmen Sie als Tatsache - die Wartung eines Tieres erfordert Materialkosten, erwarten Sie nicht, den Hund mit hausgemachten Lebensmitteln "vom Tisch" oder dem billigsten Trockenfutter zu füttern. Als Ergebnis wird die Behandlung eines Haustiers viel mehr Zeit, Geld und vor allem - das Tier wird sein ganzes Leben lang leiden. Eine Reihe von grundlegenden Regeln, die helfen werden, die Gesundheit des Tieres zu erhalten:

Es wird nicht empfohlen, den Hund mit Trockenfutter zu füttern, das mit einer Naturka gemischt ist!

  • In den meisten Fällen ist es mit Stoffwechselstörungen behaftet.
  • Es beeinträchtigt die Darmflora.
  • Industrielle Lebensmittel sind mit Vitaminen und Spurenelementen angereichert, Mischrationen können zu Hypervitaminose führen.

Die tägliche Futterrate wird basierend auf dem Gewicht und dem Energiebedarf des Tieres berechnet. Ungleichgewicht führt entweder zu Übergewicht oder zu einem Zusammenbruch und Erschöpfung. Das tägliche Gewicht des Futters sollte 2-3 Gew.-% des Hundes betragen, wenn wir von einem erwachsenen Haustier sprechen.

Eine wichtige Nuance: Je größer der Hund, desto weniger Kalorien benötigt er täglich pro Kilogramm Gewicht.

Wenn Sie die Energiebedürfnisse des Tieres berücksichtigen, können Sie die Hofkette oder den gefangenen Inhalt nicht im selben "Modus" mit dem Haustier füttern, das im Dienst oder regelmäßig im "Hundesport" beschäftigt ist. Ältere Hunde haben auch einen reduzierten Kalorienbedarf, aber die Menge an Protein, fettigen Aminosäuren und Proteinen muss gleich bleiben.

  • Die Notwendigkeit für große Rassen mit einem Gewicht von 45 bis 70 kg: 30 bis 24 kcal / kg Gewicht.
  • Die Notwendigkeit für mittelgroße Rassen mit einem Gewicht von 15-30 kg: 39-33 kcal / kg Gewicht.
  • Die Notwendigkeit für kleine Rassen mit einem Gewicht von 5-10 kg: 52-44 kcal / kg Gewicht.
  • Die Notwendigkeit für Miniatur Felsen mit einem Gewicht von 2-5 kg: 65 kcal / kg Gewicht.

Es ist wichtig! Ein völliges Verbot fetthaltiger Nahrungsmittel in der Hundediät, um es gelinde auszudrücken, ist nicht logisch. Natürlich sind Proteine, Proteine, Kohlenhydrate, Vitamine, Aminosäuren und Spurenelemente extrem wichtig, aber moderate Mengen an Fett sind erforderlich. Die Hauptsache ist, das Gewicht des Tieres genau zu überwachen, besonders nach Operationen, Krankheiten, Schwangerschaft, Stress und die Diät anzupassen, wenn der Hund sich zu erholen beginnt.

Ständig Zugang zu Wasser bieten, sollte der Hund die Möglichkeit haben, die Reserven von verlorener Flüssigkeit jederzeit wieder aufzufüllen, besonders nach einem aktiven Spaziergang, bei heißem Wetter, mit niedriger Luftfeuchtigkeit. Dehydration, subtile, aber ernsthafte Bedrohung für das Leben und die Gesundheit des Haustieres. Es wird empfohlen, das Wasser 1 Mal pro Tag, in der heißen Jahreszeit - mindestens 2 mal zu wechseln. Wenn in Ihrer Stadt oder in Ihrem Dorf Leitungswasser einen hohen Prozentsatz an Verunreinigungen aufweist (im Kessel bleibt es zurückbleiben), wird empfohlen, den Hund mit gereinigtem Wasser zu wässern - Salz, Phosphor, Chlor, ungereinigtes Kalzium, das mit Wasser produziert wird, die häufigste Ursache von Urolithiasis.

Beachten Sie! Übermäßige Wasseraufnahme ist ein gefährliches Symptom für das Weibchen. Hunde haben einen starken, unkontrollierbaren Durst während der Entwicklung von Pyometra - eitrige Entzündung der Gebärmutter.

Fütterung eines erwachsenen Hundes - täglicher Bedarf an Energie und Vitaminen

Novizenwirte stoßen oft auf eine Reihe von Schwierigkeiten beim Entwurf einer Diät, geben den Manipulationen der Tiere nach und verlieren die wichtigen Merkmale der Rasse aus den Augen. Lassen Sie uns herausfinden, was Sie zu Hause richtig füttern und wie Sie die erforderliche Futtermenge berechnen können. Ein ausgewachsener Hund isst 1-3 mal am Tag, basierend auf dem Regime teilen Sie die Tagesrate in Portionen.

Die Grundlage des richtigen Stoffwechsels, der Verdauung und damit der vollen Gesundheit - Wasser. Der Tagespreis wird auf Basis von 40-60 ml berechnet. pro Kilogramm Körper eines erwachsenen Haustieres (80-110 ml für Welpen), wenn die Umgebungstemperatur 25 ° C nicht übersteigt. Bitte beachten Sie, dass die tägliche Wassermenge Flüssigkeit enthält, die Teil des Breis ist.

Eichhörnchen

Material zum Wiederherstellen und Teilen von Zellen. Eines der notwendigen Elemente, die der Körper für zukünftige Verwendung nicht aufstocken kann, so dass Proteine ​​in der Nahrung des Tieres täglich vorhanden sein müssen. Der Körper des Hundes synthetisiert viele Vitamine und Spurenelemente selbst, aber eine Anzahl von essentiellen Aminosäuren findet man nur in Proteinnahrungsmitteln. Vollständige Proteinquellen - mageres Fleisch, natürliche Milch, Eier.

Eier sind eine reiche Quelle von Vitaminen E, B2, B12, D, Proteinen und essentiellen Aminosäuren. Zusammen mit den Vorteilen ist das Produkt ein starkes Allergen, so dass es nicht wünschenswert ist, öfter 2 mal pro Woche zu verwenden. Für Welpen, laktierende und schwache Haustiere, werden Wachteleier zur Unterstützung empfohlen.

Aus Fleischprodukten werden Rind, Huhn und Truthahn in die Ernährung eingeführt. Viele Züchter sind kategorisch gegen das Füttern des Hundeschweines wegen des Risikos der Infektion mit falscher Schweinswut und einer hohen Wahrscheinlichkeit von Helminthiasis. Jedoch sterben sowohl das Virus als auch die Parasiteneier während der Wärmebehandlung, so dass mageres gedämpftes Schweinefleisch harmlos ist. Zur Abwechslung werden Fleischnebenprodukte - Trachea, Lungen, Leber, Herz, Euter, Magen, Ohren, Narben, Trimmings - in die Ernährung des Hundes eingebracht. Das tägliche Bedürfnis eines erwachsenen Hundes in Fleisch beträgt 2,5 Gramm. pro Kilogramm Gewicht oder 15% des Gesamtvolumens der Nahrung, für einen Welpen - 25%.

In Kombination mit natürlichem Futter sollte das Tier Knochen und Knorpel erhalten, jedoch unter Berücksichtigung mehrerer Nuancen:

  • Es ist strengstens verboten, den Hund unter einem Druckrohr in Stücke zu spalten - einen direkten Weg zum Operationstisch und wenn Sie Zeit haben.
  • Knochen werden nur roh gefüttert. Das gekochte Knochengewebe wird als Glas calciniert und beim Aufspalten in kleine, scharfe Fragmente zerlegt.
  • Der Hund kann schwammige Knochen (porös) - Scapula, Bruststück.
  • Als Mittel zum Zahnen und Zähneputzen erhält der Hund Zuckerknochen (Schlamm). Moslac sollte nicht in den Mund eines Hundes gelegt werden. Lassen Sie das Tier nicht unbeaufsichtigt am Knochen nagen - ein zu starkes Haustier kann den Kiefer beschädigen, wenn Mosloslak stecken bleibt.

Milch ist eine teilweise Alternative zu Fleisch, aber mit einer Reihe von Bedingungen:

  • Hausgemachter Milch sollte veterinartizu, sonst kann das Produkt das Leben des Tieres gefährden.
  • Der optimale Fettgehalt der Milch beträgt 7-12%.
  • Milch sollte frisch sein.
  • Mischen von Fleisch und Milch in einer Fütterung wird nicht empfohlen.

Kohlenhydrate

Die Energiebasis des Körpers, einschließlich des Immunsystems. Die Zellulose - Kleie, die Hülle der Getreide und einiger ihrer Komponenten, erfüllen die Funktionen des Katalysators der Verdauung und der Reinigung des Darmkanales. Die tägliche Rate der Faser erwachsenen Hunden 2-3% der Diät, Kohlenhydrate - 10 Gramm. pro Kilogramm.

Die optimale Quelle für Kohlenhydrate und Ballaststoffe - Getreide. Sie werden nur in gut gekochter Form gefüttert. Brei wird aus zerkleinertem, ganzem oder gepresstem Getreide - Reis, Hafer, Gerste, Buchweizen oder einer Mischung davon - hergestellt. Fütterung mit Hirse, Grieß, Mais und Graupen ist inakzeptabel!

Gemüse und Früchte - eine Quelle für schnelle Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Das Essen von rohem oder verarbeitetem Gemüse in Kombination mit Getreide und Fleisch wirkt sich günstig auf den Tonus des Magen-Darm-Trakts aus, unterstützt die Darmflora, hilft dem Körper Giftstoffe loszuwerden. Apfel, Kürbis, Karotte, Gemüse, Salat und Tomate fein hacken oder raspeln. Vorsicht mit Kartoffeln, Kohl und Rüben - kann Durchfall verursachen.

Im Gegensatz zu allen Argumenten über die Gefahren fetthaltiger Lebensmittel ist kein Stoffwechsel ohne Fett vollständig. Natürlich sollte der Hund nicht übermäßig fett, frittierte Lebensmittel, Produkte mit schädlichen pflanzlichen Ölen (Palm, Bergungs) gefüttert werden. Ein Haustier braucht nicht synthetisierte Omega 3 und 6 Fettsäuren und Produkte, die eine kleine Fettschicht für den Winter erhöhen können. Die tägliche Fettzufuhr beträgt 1,3 g pro kg für einen erwachsenen Hund, 2,6 g für Welpen.

Quelle gesunder Fette - gekochter Meeresfisch, pflanzliche Öle: Olive, Kürbis, Sonnenblume, optimal in Kombination mit Getreide aufgenommen.

Vitamine und Mineralien

Die Schwachstelle der Hunde sind die B-Vitamine und Ascorbinsäure (C), sie werden im Körper in unzureichenden Mengen synthetisiert und lagern sich nicht in Reserve an, daher müssen sie täglich in der Nahrung vorhanden sein.

Beachten Sie! Hochwertige industrielle Lebensmittel enthalten eine ganze Reihe von Vitaminen, wählen Delikatessen, untersuchen die Zusammensetzung, um die erforderliche Tagesdosis nicht zu erhöhen.

Vitaminpräparate werden in regelmäßigen Kursen und zusätzlich während Schwangerschaft, Stillzeit, kräftigem Wachstum oder Krankheit verabreicht. Beachten Sie, dass Phosphor, Kalzium, Magnesium und Vitamin D im gleichen Komplex vorhanden sein müssen, da sie unter den Anteilen absorbiert werden und der Überschuss aus dem Körper entfernt wird.

Wie man Nahrung für Hunde kocht

Viele Besitzer haben eine Frage, wie man einen erwachsenen Hund richtig füttert - vor einem Spaziergang oder danach? Traditionell wird der Hund vor einem Spaziergang gefüttert, aber junge Deutsche Schäferhunde, Dackel und andere Jagdrassen sind keine aktiven Spaziergänge "auf vollen Magen", die Wahrscheinlichkeit der Verbeugung ist hoch. Jeder Besitzer sollte die Risiken einschätzen und den Fütterungsplan an die Bedürfnisse des Hundes anpassen.

Richtig gekochter Brei aus natürlichen Produkten und Vitaminpräparate - der beste Weg, einen Hund zu füttern. Wenn Sie über den Erwerb einer "künstlichen" Rasse nachdenken (Shar-Pei, Chinese Crested, Chihuahua, etc.), sollten Sie sich Ihre finanziellen Möglichkeiten genau ansehen. Praktisch alle "nicht-etablierten" Rassen sind anfällig für Allergien und benötigen eine lebenslange Ernährung mit qualitativ hochwertigen industriellen Futtermitteln.

Es ist wichtig! Wenn Sie einen Hund in den ersten zwei Wochen von industriellem auf natürliches Futter umstellen, muss dem Tier ein Komplex von Bifidobakterien mit Probiotika verabreicht werden.

Es gibt keine idealen Rezepte für Cerealien für Hunde, der Prozentsatz der Produkte wird basierend auf dem Zustand und den Bedürfnissen des Haustieres angepasst. Während der Anpassung an die Diät, für 2-3 Monate, führen Sie eine Kontrolle wiegen das Tier 1 Mal in 3-4 Tagen, so können Sie Fettleibigkeit verhindern oder rechtzeitig zu verstehen, dass der Hund nicht genug Kalorien hat.

Brei wird "auf Fleisch" gekocht, Getreide und Gemüse werden der fertigen Brühe hinzugefügt und machen 60% des fertigen Gerichts aus. Für die Zubereitung von Brühe wird Fleisch oder Fisch benötigt - 40% der Gesamtmenge:

  • Broiler Hähnchenhals oder Suppenset. Wirtschaftlich und ziemlich gut genährt Option. Brühe kann aus hausgemachtem Huhn zubereitet werden, aber vor der Fütterung ist es notwendig, aus dem Knochenfleisch vollständig auszuwählen.
  • Rindfleisch
  • Mageres Schweinefleisch, Ohren, sauberen Knorpel.
  • Innereien, als Zusatz zu der Hauptart des Fleisches.
  • Ocean Fish - nicht mehr als 1-2 mal pro Woche.

Nach dem Kochen der Brühe, ist es notwendig, das Fleisch und die Knochen aus der Pfanne zu entfernen, lassen Sie sie abkühlen, sortieren und hacken. Getreide wird in die Brühe gegossen, nach dem Kochen wird Gemüse hinzugefügt. Die einzige Ausnahme sind Karotten und Rüben, die beim Kochen nicht ihre wohltuenden Eigenschaften verlieren.

Es ist wichtig! Fleisch wird nach dem Kochen in das Wasser gesenkt, es ist die wichtigste Voraussetzung für die Erhaltung von nützlichen Eigenschaften und das Risiko einer Infektion durch Parasiten oder Viren zu beseitigen.

Fertiger Haferbrei wird nicht länger als 2 Tage im Kühlschrank gelagert und vor dem Verzehr erhitzt. Fügen Sie als Zusatzstoffe dem erhitzten Brei hinzu:

  • Probiotika.
  • Knochenmehl.
  • Vitamine B, C, E - werden in einer Apotheke verkauft.
  • Apotheke Bierhefe.
  • Algen oder Extrakte aus ihnen.
  • Olivenöl.
  • Fischöl.
  • Natürlicher Apfelessig in sehr moderaten Mengen.
  • Komplexe von Vitaminen und Spurenelementen in der Tierhandlung gekauft.

Beschränken Sie sich nicht auf gekochtes Essen, bieten Sie Ihrem Haustier rohes Gemüse und Obst, Fleischnebenprodukte, wenn Sie sich ihrer Qualität sicher sind. Die Fütterung von menschlichen Speisen in Form von frittierten, gebeizten, geräucherten, würzigen, aromatisierenden Produkten sollte vollständig aufgegeben werden.

Was kann und kann den Hund nicht füttern

Haftungsausschluss: Dieser Spickzettel, wie viele andere auf dieser Seite, ist für mich selbst oder für meine Freunde. Die Information ist völlig inoffiziell. Ich empfehle nicht zu lesen und nicht zu benutzen. Ansprüche werden nicht akzeptiert.

Spickzettel, zusammengestellt auf Anraten von Freunden, Tierärzten, Tierhaltern und Hundebesitzern.

Die Grundprinzipien der Fütterung:

Es ist besser, den Hund auf dem gleichen Futter (entweder bereit oder natürlich) zu halten, die Übergänge zwischen dem fertigen und natürlichen Essen - Stress für das Verdauungssystem.

Wenn Sie den Hund füttern müssen und natürliche Nahrung, können sie nicht in einer Mahlzeit gemischt werden.

Fleisch muss zusammen mit Gemüse oder Obst gegeben werden. Das beste Essen ist Brei mit Fleisch. Vor dem Füttern gehackte Früchte (Gemüse) zu Brei geben und mischen.

Rohfleisch, das in Geschäften gekauft wird, kann ohne zusätzliche Verarbeitung gegeben werden, von Hand gekauft werden oder Märkte müssen einer Wärmebehandlung unterzogen werden - es kann gefährliche Parasiten enthalten.

Bewerten Sie die Hochwertigkeit des Hundes in Essen: Wenn er alles isst, aber schmackhaftes Essen bevorzugt, kichert er einfach; Wenn Sie nur leckeres Essen essen und kein normales Essen essen, ist dies ein Zeichen von Verdauungsproblemen.

Was kann einen Hund füttern:

Rohes und gekochtes Rindfleisch

Vogel gekocht und gedünstet, mit Ausnahme von Röhrenknochen

Raw Ocean Fish (blauer Wittling)

Leicht gesalzener Fisch (einige)

Buchweizen oder Reisbrei, auch in Milch gekocht

Milchprodukte mit einem Fettgehalt von bis zu 8%

Trockenfutter für Hunde von teuren Herstellern (Hills, Royal Canin)

Fertigkonserven für Hunde aller Hersteller (Chappi-Konserven können jedoch nicht an Hunde mit Erkrankungen des Verdauungssystems verfüttert werden)

Was kann einen Hund nicht füttern:

Joghurts mit Fettgehalt über 4%

Kinderjoghurts, unabhängig vom Fettgehalt

Essen, was zu einer Erhöhung der Blutzuckerwerte führt

Süßes Gemüse und Obst (Bananen, getrocknete Aprikosen, Trauben, Rosinen usw.)

Kashi, außer Reis und Buchweizen

Produkte aus Weißmehl, Haferflocken, Pasta

Lebensmittel, die das Verdauungssystem schädigen können

Vogel Röhrenknochen

Sehr salziges Essen

Cheap dry ready-made feeds (Pedigree, etc.)

Hunde mit Erkrankungen des Verdauungssystems können nicht mit Chappi gefüttert werden (sowohl Trockenfutter als auch Dosenfutter)

Was und wie man den Hund füttert

Wenn ein vierbeiniger Freund im Haus auftauchte, sollten sich die Besitzer viel Gedanken machen - Besuch einer Tierklinik, eines bequemen Bettes, eines Wanderplans und natürlich der Ernährung. Wenn es sich um Fertigfutter handelt, reicht es in diesem Fall aus, sich mit einem Tierarzt oder Züchter zu beraten, welche Futtersorte zu wählen ist und wie die Portion zu berechnen ist. Viel mehr Fragen entstehen, wenn Sie vorhaben, den Hund mit gewöhnlichen Lebensmitteln zu füttern. Lasst uns herausfinden, wie wir den Hund füttern können und wie?

Grundregeln für die Fütterung eines Hundes

Bis heute wurden viele Studien zum Thema der richtigen Ernährung von Hunden durchgeführt, aber bis jetzt können sich Fachleute in einigen Fragen nicht auf eine gemeinsame Meinung einigen. Aber es gibt immer noch Grundregeln für das Füttern von Haustieren:

  • Nun, wenn das Essen in Maßen. Verlassen Sie sich nicht nur auf den Appetit des Hundes, um die Futterrate zu bestimmen. Oft essen sie viel mehr als sie brauchen. Nur Erfahrung wird Ihnen sagen, wie viel Nahrung für ein Haustier benötigt wird, damit er voll ist und nicht zu viel essen.
  • Der Hund braucht 20 Minuten um sich zu sättigen. Es wird dringend empfohlen, das Essen nach 20 Minuten zu reinigen. In diesem Fall sollten Sie nicht darauf achten, wie viel der Hund aß, auch wenn er das Futter überhaupt nicht berührt hat. Bei einer solchen Fütterung wird das Haustier keine minderwertige, halb Tage alte Nahrung haben, und er wird daran gewöhnt sein, nach einem Zeitplan zu essen.
  • Genug zwei Fütterungen pro Tag. Für ein erwachsenes Haustier sind zwei Mahlzeiten pro Tag die Norm. Sollte sich an ein vorübergehendes Regime und die gleichen Teile des Essens halten.
  • Speisesalz ist nicht notwendig. Alle Lebensmittel enthalten Salz und diese Menge ist ausreichend für einen Hund.
  • Brauchen Sie einen Stand für Schalen. Sie können einen speziellen Stand kaufen oder sich selbst machen. Sie wird erlauben, Schüsseln mit dem Essen auf der Höhe einer Brust eines Tieres zu stellen, dass der Hund sich nicht bückte. Eine praktische Option - ein Gerät auf Stativen, mit dem Sie die Höhe des Ständers einstellen können.
  • Es ist notwendig, den Hund mit frischem Wasser zu versorgen. Dies ist besonders wichtig, wenn ein Haustier mit Fertigfutter gefüttert wird. Eine Schüssel Wasser ist ebenfalls auf dem Ständer installiert. Auch wenn das Haustier am Abend Wasser hat, muss es morgens durch frisches ersetzt werden.
  • Es ist notwendig, wertvolleren Produkten den Vorzug zu geben. Zum Beispiel ist es nicht möglich, einen Teil einer Portion Fleisch für Getreide oder Gemüse aus der Wirtschaft zu retten.
  • Es ist nicht notwendig, dem Haustier doppelte Rate anzubieten, wenn man die Fütterung überspringt. Wenn es einen Fehler im Modus gab, sollten Sie den Zeitplan nicht verschieben und versuchen, den Hund mehr zu füttern. Portion sollte gleich sein.
  • Empirisch ist es notwendig, den erforderlichen Teil zu bestimmen. Wenn ein Haustier jedes Mal das ganze Essen ißt und das Geschirr sauber leckt, bedeutet das, dass es sich lohnt, die Portion etwas zu erhöhen. Nach einiger Zeit wird es möglich sein herauszufinden, wie viel Futter der Hund braucht, damit er voll ist und kein zusätzliches Kilo bekommt. Wenn der Hund zu viel isst, wird er zunehmen, wird weniger mobil und natürlich faul. In diesem Fall wird die Portion Nahrung reduziert, und die Dauer der Spaziergänge erhöht sich. Wenn der Hund Futter in der Schüssel hat, müssen Sie kleinere Portionen machen.
  • Ein Hund braucht eine Vielzahl an Lebensmitteln. Wenn ein Tier ein bestimmtes Lebensmittel bevorzugt, bedeutet dies nicht, dass es nicht notwendig ist, neue Produkte einzuführen. In den meisten Fällen sind Hunde langweilig mit Monotonie, und dies ist eine gute Zeit, um etwas Neues auszuprobieren.
  • Müssen die Zeit zwischen Laufen und Füttern aushalten. Wenn der Hund einen langen Spaziergang, Training oder andere körperliche Aktivität hat, muss er spätestens zwei Stunden vor dem Wettkampf mit Futter versorgt werden. Nach einer aktiv verbrachte Zeit, müssen Sie mindestens eine Stunde warten und dann füttern, sonst kann der Hund sich viel schlechter fühlen.

Was den Hund füttern soll

Wenn wir den Prozentsatz betrachten, sollte die Diät eines gesunden erwachsenen Hundes so aussehen:

  • von 30 bis 50% - Fleisch und Innereien;
  • von 25 bis 35% - Getreide;
  • von 20 bis 30% - Milchprodukte;
  • von 10 bis 15% - Gemüse.

Die ideale Option ist die Ernährung, die hauptsächlich aus Fleisch und Milchprodukten besteht und Getreide und Gemüse eine zusätzliche Rolle spielen. In diesem Fall sollten Fisch und Fleisch in der Nahrung mindestens 50% (mehr), durchschnittlich 35% Milchprodukte, 10-15% Getreide und Gemüse sein.

Dieses Menü legt nahe, dass die Haltung eines Hundes teuer ist und nicht jeder sich leisten kann. Jedoch muss eine Person, wenn sie ein Haustier beginnt, verstehen, dass dieses Tier kein Pflanzenfresser ist und das Füttern mit Fleisch erfordert.

Es gilt als optional, dem Hund jeden Tag Milch zu geben, Sie können eine Pause für ein oder zwei Tage einlegen. Diese Produkte können durch Geflügelfleisch, Innereien, Fisch ersetzt werden.

Es ist wichtig, die folgenden Punkte zu beachten:

  • Geben Sie Milchprodukte nicht mit Fleisch oder Gemüse.
  • Milchprodukte werden immer separat angeboten.
  • Fleisch kann allein oder gemischt mit gehacktem Gemüse gegeben werden;
  • Fleischprodukte können dem Hund roh oder einer Wärmebehandlung unterzogen werden.
  • Pflanzenöl und fein gehackte frische Kräuter können dem Fleisch hinzugefügt werden.

Vielleicht brauchen Sie Artikel:

In welcher Form ist es besser, Fleisch zu geben?

Es gibt zwei gegensätzliche Meinungen über rohes Fleisch - einige Experten argumentieren, dass es unmöglich ist, es in irgendeiner Form einem Haustier zu geben, während andere im Gegenteil glauben, dass rohes Fleisch natürliche Nahrung für Raubtiere ist.

Es gibt in beiden Fällen etwas Wahres - rohes Fleisch wird vom Verdauungssystem des Hundes perfekt verdaut, aber sind Tierhalter immer sicher, dass sie nicht mit Mikroorganismen infiziert sind? Wenn Produkte in Fachgeschäften gekauft und besonderen Kontrollen unterzogen werden, ist es durchaus möglich, sie mit einem vierbeinigen Freund zu verwöhnen.

Das Fleisch muss zwei bis drei Tage tiefgefroren, dann aufgetaut und erst dann dem Hund zum Essen gegeben werden. Wenn es keine Zeit zum Einfrieren gibt, können Sie das Fleisch bis zur Hälfte in Wasser oder mit Müsli kochen.

Bei der Berechnung der Fleischmenge sollte von den folgenden Proportionen ausgehen - 20 Gramm Futter pro Kilogramm Tiergewicht. Zum Beispiel sollte ein ausgewachsener Hund der Rasse Spaniel durchschnittlich ein Viertel Kilogramm Fleisch pro Tag essen, während ein deutscher oder osteuropäischer Schäferhund 700-800 Gramm benötigt. Natürlich sind dies gemittelte Zahlen, und jeder Besitzer muss die Normen einzeln berechnen.

Welches Fleisch ist besser zu wählen?

Unter den Hauptarten dominierte Rindfleisch mit geringem Fettgehalt. Dann kommt das Kaninchenfleisch, Lamm, Pferdefleisch. Diese Lebensmittel sind fettarm und kalorienreich. Es wird nicht empfohlen, das Haustier Hackfleisch und Schweinefleisch zu geben.

Innereien - Leber, Herz, Lunge, Magen, Nieren usw. - sind perfekt für die Fütterung des Hundes. Aber dann ist es notwendig, ihre Menge um ungefähr ein Drittel zu erhöhen, um das Fleisch zu rechtfertigen, das pro Tag verbraucht wird.

Geflügelfleisch (Hühnchen, Wachteln, Truthahn) und ihre Innereien (Herz, Magen, Nacken, Leber usw.) können Hunden verabreicht werden, jedoch nur, wenn sie keine Verdauungsprobleme haben. Es ist jedoch unmöglich, Fleisch vollständig durch Innereien zu ersetzen.

In welcher Form soll der Hund Fisch geben?

Es ist nicht verboten, einen Hund mit Fisch zu füttern, nur die Geschwindigkeit des Produktes sollte verdoppelt werden und es wird empfohlen, es nicht mehr als zweimal pro Woche zu geben. Es kommt oft vor, dass Haustiere Fische ablehnen. In diesem Fall kann es einfach ohne Konsequenzen aus der Nahrung entfernt werden. Sie können auch ständig die Arten von Fischen ändern und in der Lage sein, einen zu finden, der ein Haustier haben wird, um zu schmecken.

Meeresfischarten können roh gegeben werden, aber wenn Zweifel bestehen, können Sie zwei oder drei Tage lang frieren. Was den Fluss betrifft, erfordert es eine obligatorische erneute Einfrierung oder Wärmebehandlung. Was auch immer der Fisch sein mag, es muss ziemlich schwierig sein, denn bevor du es dem Hund gibst, musst du alle Knochen entfernen.

Von billig und wenigen Problemoptionen können Sie die Bullen wählen. Wenn sie zu Ihrem Haustier kommen, dann können Sie einfach gut kochen und nicht die Knochen berühren.

Milchprodukte in der Diät des Hundes

Sehr oft stehen Hundebesitzer am Scheideweg, denn es gibt eine Menge widersprüchlicher Informationen darüber, was von Milchprodukten gegeben werden kann und was nicht.

Wenn das Haustier ein schwaches Verdauungssystem hat, ist es am besten, fettige Lebensmittel zugunsten von denen, deren Fettgehalt nicht mehr als 5% übersteigt.

Für fettfreie Milchprodukte ist dies nicht die beste Option für einen Hund.

Zu den am besten geeigneten Produkten gehören:

  • Kefir;
  • Sauermilch;
  • Joghurts (ohne Zucker und verschiedene Zusatzstoffe);
  • Hüttenkäse.

Erwachsenen Hunden wird nicht empfohlen, Milch zu geben. Honig (0,5 Teelöffel pro Portion) eignet sich hervorragend als Zusatz zu Milchprodukten und Hüttenkäse kann mit Kalziumchlorid angereichert werden.

Ähnliche Videos:

Hundefutter

Getreide ist besser zum Kochen auf der Grundlage von Gemüse oder Fleischbrühe. Sie können Fleisch und Innereien in den Grützen kochen. Es ist nicht notwendig, dem Hund Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen), Mais, Gerste, Grieß zu geben. Guter Buchweizen, Haferflocken, Reis, Weizen und Gerste.

Wenn Sie bestimmte Regeln und Empfehlungen von Experten zum Füttern Ihres geliebten Haustiers beachten, können Sie auf seine normale Entwicklung und absolute Gesundheit vertrauen!

Naturalka Fütterung: Grundregeln, Verbote, Vor- und Nachteile

Im Gegensatz zu Fertigfutter ist die natürliche Fütterung arbeitsintensiv. Der Besitzer des Tieres wird Zeit mit dem Kochen verbringen und sorgfältig die Diät durchdenken müssen. Bevor man sich für eine solche Methode entscheidet, ist es notwendig, alle Nuancen zu studieren, wie man einen Hund mit natürlicher Nahrung richtig füttert.

Allgemeine Grundsätze

Auf naturalka befolgen Sie die folgenden Regeln:

  • Bestandteile werden getrennt vorbereitet und in einer Schüssel vor der Fütterung gemischt;
  • der Hund sollte eine Portion von einem "Podliz" essen: wenn das Essen bleibt, bedeutet es, dass der Hund sich zu viel isst, mit der Zeit wird er Fettleibigkeit entwickeln;
  • ständigen Zugang zu sauberem Wasser bieten;
  • Vitamin-Komplexe werden in die Ernährung eingeführt - es ist fast unmöglich, die Menge an Nährstoffen im Tagesmenü selbstständig zu berechnen;
  • fermentierte Milch und Fleischprodukte müssen in verschiedenen Empfängen abgegeben werden;
  • Fleisch und Innereien roh geben, 2 bis 3 Tage in der Tiefkühltruhe vorfrieren;
  • Gemüse raspeln oder hacken;
  • Getreide wird gekocht, Sie können Brühe;
  • Fleisch wird in Stücke verschiedener Größe geschnitten, wobei die Größe des Haustiers berücksichtigt wird, damit es zerkleinert wird;
  • Produkte nicht Salz und Pfeffer;
  • Mischen Sie nicht natürliche und trockene Nahrung - dies wird zu Problemen mit dem Verdauungstrakt führen.

Alle Lebensmittel müssen frisch sein. Es wird nicht länger als zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt.

Übertragen Sie den Hund nach und nach über 2 Wochen vom Trockenfutter in die Natur. Geben Sie zusätzlich Probiotika, sonst können Sie die Arbeit des Verdauungssystems untergraben.

Vor- und Nachteile von "natürlichen" Lebensmitteln

Es wird angenommen, dass naturalka billiger Trockenfutter. Dies ist nur teilweise richtig. Bei großen Rassen ist das Füttern mit Naturkost in der Tat günstiger. Sie essen viel zu essen und die meisten der täglichen "natürlichen" Speisekarte ist Getreide, Gemüse, Innereien.

Kleine Haustiere essen wenig und sind sehr wählerisch. Um sie herum müssen sie buchstäblich "tanzen", um sie zu überzeugen, ein Stück gesundes Essen zu essen.


Die natürliche Fütterung hat gegenüber Trockenfutter jedoch wichtige Vorteile:

  • unabhängige Qualitätskontrolle von Produkten;
  • naturalka - so nah wie möglich an die natürliche, "wilde" Ernährung von Tieren;
  • Abwechslung - die Speisekarte kann täglich variiert werden, was besonders für kleine Rassen wichtig ist.

Diese Art von Lebensmitteln ist gut für Allergiker geeignet. Sie haben oft negative Reaktionen auf die Komponenten von industriellen Futtermitteln. Selbst kochen, können Sie das Allergen beseitigen.

In naturalki gibt es einige Nachteile:

  • hohe Kosten - in den meisten Fällen ist Futter mit industriellen Futtermitteln billiger;
  • große Zeit- und Arbeitskosten - jeden Tag müssen Sie sich nicht nur auf sich selbst, sondern auch auf ein Haustier vorbereiten;
  • leicht von den Regeln der Fütterung abweichen - die Besitzer können einen Fehler bei der Berechnung der erforderlichen Menge und Verhältnis der Produkte machen.

Aber der Hauptnachteil ist, wenn Sie den Hund verlassen und vorübergehend mit Freunden oder in einem Hotel verlassen müssen. Rechtsanwalt wird wahrscheinlich nicht kochen wollen. Daher wird das Tier nach und nach auf industrielle Nahrung umgestellt und kehrt dann zur alten Ernährung zurück.

Noch schlimmer, wenn die Reise ungeplant ist. Der Wirt hat keine andere Wahl, als dem "Kindermädchen" hastig eine Tüte Fertiggerichte zu reichen und zu hoffen, dass das Verdauungssystem des Tieres nicht viel leiden wird.

Was Sie können und können nicht ein Haustier geben

- Fermentierte Milchprodukte. Gib Kefir, Ryazhenka, Hüttenkäse Fettgehalt von 2% bis 9%. Magermilch im Menü wird nicht eingegeben, da sie schlecht verdaut ist.
- Fleisch. Rind, Kalb, Truthahn, Kaninchen. Es ist besser, kein Filet, sondern sehniges Fleisch zu geben. Huhn wird vorsichtig hinzugefügt - in einigen Hunden ist es allergisch.
- Innereien. Leber und Lunge (seltener Durchfall provozieren), Euter, Narbe, Herz, Magen.
- Getreide. Buchweizen, Reis, Haferflocken, Gerste.
- Gemüse und Gemüse. Irgendwelche, mit Ausnahme von Kartoffeln, Bohnen, Kohl. Sie provozieren Gasbildung.
- Früchte und Beeren. Alle wohlschmeckenden Sorten. Selten hinzugefügt, als eine Belohnung.
- Eier. Huhn oder Wachtel, roh, 1 - 2 mal pro Woche.
- Meer oder Ozean Fisch. Geben Sie einmal pro Woche ein. Vorkochen, die scharfen Knochen reinigen.
- Abhacken. Fügen Sie dem fertigen flüssigen Essen das Beste hinzu - in Kefir.
- Kekse oder Kekse. Nur als Belohnung.
- Pflanzenfett. Olive, Sonnenblume, Kürbis, Leinsamen. Sie sind aromatisierte Portion. Für kleine Rassen - ein paar Tropfen, für große - 1 EL.

Fisch ist nicht so nahrhaft wie Fleisch. Es hat die Hälfte des Proteins. Daher ist es 2 mal mehr gegeben.

Was Knochen betrifft, sind die Meinungen von Züchtern und Tierärzten unterschiedlich. Einige empfehlen, knabbernde, rohe, schwammige Knochen und Maslaki zu geben. Dies wird helfen, die Kiefer zu trainieren und die Zähne von Plaque zu reinigen. Andere bevorzugen nur künstliche Knochen, die in Zoohandlungen verkauft werden.

Jedenfalls können Sie Hunden mit einem vollwertigen Kauapparat und ohne Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes Knochen geben.

Manchmal können Sie auch Ihr Haustier ungesalzenen Hartkäse, Nüsse, spezielle Leckereien für Tiere verwöhnen. Es ist nützlich, gelegentlich ein wenig Meeresfrüchte, Meer und Sauerkraut einzuführen.

Es ist wichtig! Dem Hund ist es streng verboten, folgende Produkte zu füttern:

  • Süßigkeiten;
  • Backwaren und Teigwaren;
  • Zwiebeln und Knoblauch;
  • Trauben und Rosinen;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Schweinefleisch;
  • frittierte, würzige, marinierte, gepfefferte, salzige Speisen;
  • Mais, Grieß, Sojabohnen, Gerste;
  • Röhrenknochen;
  • Fluss Fisch.

Ihre Diät richtig vorbereiten: wichtige Tipps und Hinweise

Das Tier kann nicht überfüttert werden - es wird zu Fettleibigkeit führen. Das Haustier sollte Portionen auf einmal essen. Wenn Essen in einer Schüssel bleibt, ist seine Menge reduziert.

Ungefähr die erforderliche tägliche Menge an Produkten wird wie folgt berechnet: 6-7% des Körpergewichts für Welpen und 3-4% für Erwachsene.

Berechnung für einen erwachsenen Hund mit einem Gewicht von 15 kg: 15 * 0,4 = 600 g Futter. Für einen Welpen 15 kg: 15 * 0,7 = 1050 g

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Menüs die folgenden Proportionen:

  • Fleisch - 30%;
  • Innereien - 20%;
  • Getreide und Gemüse - 35%;
  • Milchprodukte - 10%;
  • Der Rest ist 5%.

Dies sind Durchschnittswerte. Für einen Haushalt und einen älteren Hund ist der Kaloriengehalt des Tagesmenüs reduziert. Für einen jungen, aktiven, schwangeren oder arbeitenden Hund erhöht sich die Futtermenge.

Formulieren Sie die Regeln der Fütterung naturalka kann nur allgemein gesagt werden. Jede Rasse hat ihre eigenen Eigenschaften, die bei der Zubereitung der Ernährung berücksichtigt werden.

Die natürliche Ernährung wird so nah wie möglich an die natürliche Ernährung des Hundes angepasst. Die Hauptzutaten sind Fleisch, Getreide, Gemüse, Innereien und Milchprodukte. Obwohl diese Methode Ihnen erlaubt, die Qualität von Lebensmitteln unabhängig zu kontrollieren, erfordert es viel Zeit und Mühe.