Dysplasie der Gelenke bei Hunden: Merkmale und Ursachen der Krankheit

Erfahrene Züchter wissen, dass die meisten großen Rassehunde anfällig für Erkrankungen des Bewegungsapparates sind. Tiere mit massivem Körperbau, hoher Körpermasse und ständig starker körperlicher Überlastung haben oft Probleme mit Gelenken. Dysplasie bei Hunden ist eine Krankheit, die oft schon im Welpenalter diagnostiziert wird. Eine rechtzeitige Behandlung der Krankheit wird helfen, ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden, von denen eine völlige Immobilität ist.

Merkmale der Krankheit

Dysplasie ist eine gefährliche Erkrankung, bei der das Gelenkgewebe bei Hunden verändert oder zerstört wird (teilweise oder vollständig). Mit der Entwicklung dieser Pathologie erscheint zu viel Abstand zwischen dem Kopf des Knochens und der Gelenkhöhle, und der Knochen fängt an, falsch am Gelenk zu haften (normalerweise sollte die Adhärenz ausreichend fest sein). Wenn sie in Kontakt kommen, beginnen die Knochengewebe zu reiben, die Gelenke werden unter Druck gesetzt, schälen sich ab, werden abgeflacht usw.

Diese Pathologie ist fast nie angeboren, aber sie kann sich bei einem Hund in der frühen Kindheit entwickeln. Ärzte, die eine qualitativ hochwertige Röntgenaufnahme betrachten, können "Dysplasie" schon im Anfangsstadium diagnostizieren (manchmal ist es möglich, eine Dysplasie bei 6 Monate alten Welpen festzustellen). Akut ausgesprochen, sichtbar für Menschen in der Nähe der Symptome der Krankheit erscheinen in der Regel in Tieren um 1-1,5 Jahre. In dieser Zeit hört das intensive Wachstum auf, und es ist schon jetzt möglich, mit Sicherheit festzustellen, in welchem ​​Zustand sich die artikulären Gewebe von Hunden befinden.

Praktisch alle Gelenke können im Hundekörper Druck und Reibung ausgesetzt sein. Aber die beeindruckendste Belastung während der Bewegung fällt immer auf das Hüftgelenk (abgekürzt TBS), weil Beim Laufen oder Springen macht der Hund starke Stöße, absorbiert mit den Hinterbeinen. Dysplasien des Hüftgelenks treten daher häufiger auf als Dysplasien des Knie- oder Ellenbogengelenks.

Wer ist von Krankheit bedroht?

Unangenehme Hüftprobleme treten meist bei schweren, massiven Hunden auf. Bestien mit großem Körperbau und großer Größe leiden häufiger an dieser Krankheit.

Dysplasien können bei Bernhardinern, Tauchern, Labradoren, Golden Retrievern, Schäferhunden, Hunden, Rottweilern, Malamutes und einigen anderen Rassen auftreten.

Ursachen von

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Hauptursache für die TBS-Erkrankung bei Hunden die Erblichkeit ist. Wenn das weibliche oder männliche Gelenk artikuläre Gewebe deformiert hat, dann kann dieses Problem auf Genebene auf ihre Nachkommen übertragen werden. Aber selbst wenn der Welpe eine große genetische Prädisposition hat, bedeutet dies nicht, dass er notwendigerweise an dieser Krankheit leiden wird.

Es gibt viele Gründe, die den Ausbruch der Krankheit provozieren. Hüftdysplasie bei Hunden kann unter dem Einfluss der folgenden Faktoren auftreten:

  • unausgewogene Ernährung (wenn der Hund Fleischprodukte in unbegrenzter Menge isst, nur Protein in der Nahrung bekommt oder billige, minderwertige Nahrung isst, kann es im Laufe der Zeit zu schweren Gelenkschmerzen kommen);
  • ein Überschuss an Phosphor und Kalzium (eine große Menge dieser Mikroelemente, die mit Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln in Hunde gelangen, kann die Entwicklung von Gelenk- und Knochengewebe beeinträchtigen);
  • Fettleibigkeit (zusätzliche Kilogramm erhöhen die Belastung und den Druck auf das Gelenkgewebe, wodurch sie allmählich zerstört werden);
  • anstrengendes Training, schwere körperliche Aktivität (während der Bildung des Skeletts kann jede übermäßige Belastung die Gelenke schädigen);
  • Unbeweglichkeit (wenn der Welpe 5-10 Minuten im Freien spazieren geht und den Rest der Zeit in der Wohnung verbringt, können sich seine Gelenke aufgrund fehlender Bewegung falsch entwickeln);
  • Verletzungen, Prellungen, Verstauchungen, Verrenkungen der Extremitäten.

Die wichtigsten Symptome

Ein aufmerksamer Besitzer kann immer eine Dysplasie bei seinem Haustier vermuten. Dies kann durch Symptome wie angezeigt werden:

  • schlaff und wackeln beim Gehen;
  • falsche Anordnung der Pfoten beim Laufen (während des Laufens kann sich der Hund mit beiden Hinterbeinen gleichzeitig vom Boden abstoßen);
  • häufige Ruhe beim Laufen oder Gehen;
  • Steifheit der Bewegung (es ist schwierig für ein Haustier, vom Boden aufzustehen, es ist schwierig, die Stufen zu steigen und abzusinken, ein Hund, der eine Ellenbogendysplasie hat, kann manchmal nicht einmal einer Person eine Pfote geben, etc.);
  • eine ungewöhnliche Position beim Liegen (wenn der Hund auf dem Bauch liegt, können seine Hinterbeine unnatürlich in verschiedene Richtungen gedreht werden, um genau zu verstehen, wie diese Pose aussieht, können Sie auf das Foto schauen);
  • Körperasymmetrie (bei TBS-Dysplasie versucht der Welpe, die Hauptlast von den Hinterbeinen auf die Vorderbeine zu übertragen, daher werden Brust und Vorderbeine massiger, das Becken sieht schmaler aus und die Hinterpfotenmuskulatur verkümmert);
  • Schwellungen, Schwellungen in den Gelenken;
  • Schmerzen in den Hüften, die aus der Palpation des Gliedes entstehen.

Je früher der Besitzer diese Symptome bei seinem Haustier bemerkt, desto einfacher wird es, sich einer Behandlung zu unterziehen. Wenn Sie rechtzeitig einen Termin mit dem Arzt vereinbaren, werden die Chancen, dass der Hund sich erholen und zu einem vollen Leben zurückkehren kann, deutlich steigen. Hüftdysplasie bei Hunden, die im Erwachsenenalter diagnostiziert werden, kann viel schlimmer behandelt werden.

Diagnostische Methoden

Um eine Dysplasie zu diagnostizieren, muss der Tierarzt eine gründliche Untersuchung des Hundes durchführen. Der Arzt testet die Gliedmaßen des Tieres und testet auf Beweglichkeit (versuchen Sie, die Gelenke zu strecken, hören Sie, ob es beim Beugen der Pfoten Knirschen, Klicken oder Reiben gibt). Bereits in diesem Stadium kann ein erfahrener Spezialist vorab bestimmen, ob eine Pathologie vorliegt oder nicht.

Danach kann der Arzt dem Hund eine Röntgenaufnahme vorschreiben (ein Röntgenbild wird erst nach Einführung der Anästhesie von den Tieren gemacht, ohne Narkose, wegen der Resistenz des Tierpatienten wird es sehr schwierig sein, eine Röntgenaufnahme zu machen). Eine solche Studie ermöglicht es uns, zu untersuchen, wie die Gelenkhöhle und der Schenkelhals lokalisiert sind. Das fertige klare Bild gibt dem Arzt eine Vorstellung davon, welche pathologischen Veränderungen bereits das Hüftgelenk betroffen haben.

Eine weitere Untersuchung, die auf eine objektive Beurteilung des Zustands von Gelenkgewebe und die Erkennung von Dysplasien bei Hunden abzielt, ist die Arthroskopie. Während des endoskopischen Eingriffs kann der Tierarzt mit Hilfe einer Miniaturkamera, die durch eine kleine Punktion in die Gelenkhöhle eingeführt wird, die Struktur des Knorpelgewebes untersuchen. Diese Studie, obwohl informativ, wird leider nur in den modernsten, gut ausgestatteten Kliniken durchgeführt und kostet viel Geld.

Nach all den durchgeführten Untersuchungen wird der Arzt in der Lage sein, den Grad der Dysplasie von TBS zu bestimmen In der Veterinärmedizin werden folgende Kategorien unterschieden, die den Zustand der Gelenke von Hunden beschreiben:

  1. A (Gelenkgewebe ohne ausgeprägte Pathologien);
  2. B (Veranlagung für pathologische Veränderungen);
  3. C (mildes Anfangsstadium der Gelenkdysplasie);
  4. D (mittlere Dysplasie);
  5. E (schwere Dysplasie).

Behandlung

Dysplasie von pathologisch veränderten Gelenken bei großen Hunden kann auf zwei Arten behandelt werden: konservativ und chirurgisch. Welche Behandlung verschrieben wird, wird immer individuell entschieden und hängt vom Grad der Schädigung des Gelenkgewebes, dem Alter und Gewicht des Tieres, seiner Gesundheit usw. ab.

Mit der konservativen Behandlung der TBS-Pathologie verschreiben Tierärzte in der Regel Medikamente Medikamente (speziell für Tiere) und Verfahren, die helfen, ihre Leiden so weit wie möglich zu lindern. Am häufigsten werden den Tieren folgende Medikamentengruppen verschrieben:

  • Chondroprotectors (Medikamente, die helfen, die Gelenke und Knorpel von Hunden wiederherzustellen, werden in Form von intravenösen Tropfer oder intramuskuläre Injektionen verschrieben, sowie direkt in das Gelenk injiziert);
  • Spasmolytika (reduzieren Schmerzen, die bei Bewegung in einem Tier auftreten);
  • entzündungshemmende Medikamente (stoppen Sie entzündliche Prozesse);
  • Nahrungsergänzungsmittel mit Glucosamin und Chondroitin (stärken das Knochengewebe von Hunden, fördern die Gelenkregeneration in kurzer Zeit).

Wenn sich eine Dysplasie der Hüftgelenke bei Hunden vor dem Hintergrund von Fettleibigkeit entwickelt hat, muss der Besitzer auch die Ernährung komplett überarbeiten, das Tier kalorienarm ernähren und dafür sorgen, dass der Hund allmählich abzunehmen beginnt. Während der Zeit der Gewichtsabnahme muss das Tier Vitaminkomplexe erhalten.

Neben der Einnahme von Medikamenten und Vitaminen wird für die Erkrankung der Hüftgelenke häufig eine physiotherapeutische Behandlung verordnet. Solche Verfahren wie Paraffintherapie, Ozokerit, Magnet- und Lasertherapie gelten als die effektivsten. Eine gute therapeutische Wirkung wird durch eine Massage des schmerzenden Gelenkes erzielt (ein Fachmann muss es durchführen). Die Behandlung von TBS-Dysplasien muss notwendigerweise moderate Bewegung beinhalten: Schwimmen, leichtes Laufen usw. Aber Sie können Hunde nicht dazu zwingen, schnell zu springen und zu rennen.

Es ist unmöglich, bis zum Ende einer schweren Dysplasie zu schonen. Wenn die Medikamente und Verfahren nicht die erwartete Wirkung zeigen und der Zustand des Tieres sich nur verschlechtert, ist die optimale Lösung für das Problem eine Operation, vor der Sie die Röntgenaufnahme erneut durchführen müssen. Während der Operation kann der Arzt die Form des Hüftknochens anpassen, so dass sein Kopf der Größe und Form der Gelenkgrube entspricht.

Die Komplexität und Dauer der Operation hängt davon ab, wie stark die Dysplasie begonnen wird. In einigen Fällen muss der Chirurg nur den kleinen Knorpel entfernen. Bei schweren Erkrankungen können die folgenden Arten von Operationen durchgeführt werden:

  1. Komplette Exzision des Halses und des Femurkopfes. Es ist vorgeschrieben, wenn die Krankheit vernachlässigt wird. Die Erholungszeit nach einer solchen Operation kann sehr lang sein, aber nach der vollständigen Rehabilitation können der Hund und sein Besitzer die Krankheit vollständig vergessen. Der Hund kann rennen, springen, jede Art von Bewegung ausüben und das Leben genießen. Zur gleichen Zeit werden keine Prothesen in den Körper des Tieres usw. implantiert.
  2. Osteotomie. Während dieser Manipulation durchschneidet der Arzt die Knochen und verändert die Position der Gelenkgrube. Aus diesem Grund nimmt das Hüftgelenk die korrekte Position ein (wie es aussehen wird, wird es eine Röntgenaufnahme zeigen). Ein solcher chirurgischer Eingriff kann nur bei einer unkomplizierten Form der Dysplasie, die nicht durch Arthritis belastet ist, durchgeführt werden.
  3. Endoprothetik Das betroffene Hüftgelenk wird vollständig durch eine Prothese aus Titanlegierung ersetzt. Mit einer vollständigen Genesung nach einem solchen Eingriff wird der Hund in der Lage sein, sich normal zu bewegen, ohne Schmerzen und Unbehagen zu empfinden.

Krankheitsvorbeugung

Um die Entwicklung einer Gelenkdysplasie zu verhindern, sollten Hundebesitzer folgende Maßnahmen ergreifen:

  • den Tieren keine starken Lasten zu geben (besonders während des intensiven Wachstums der Welpen);
  • zwingt Haustiere nicht, lange Strecken zu laufen;
  • den Hund mit gesundem Futter füttern, nicht überfüttern, das Gewicht des Haustiers überwachen.

Gleichzeitig ist es notwendig zu verstehen, dass keine der vorbeugenden Maßnahmen Hunde vollständig vor dem Beginn einer TBS-Dysplasie schützt, wenn diese genetisch bedingt ist.

Wie bei allen Haustieren erfordern große Hunderassen Aufmerksamkeit, Liebe und Fürsorge. Besitzer von großen, stattlichen Hunden müssen ihre Haustiere sorgfältig überwachen, sie regelmäßig dem Tierarzt zeigen und sich daran erinnern, dass Dysplasie kein Satz ist. Rechtzeitige Hilfe und Behandlung werden den Hund zu einem vollen Leben führen.

Canine Dysplasie

Dysplasie ist eine heimtückische Krankheit, die von Generation zu Generation weitergegeben wird. Es gibt Versionen, die die Ursache für seine Entwicklung sind Verletzungen, ungesunde Ernährung oder unzureichende Bewegung, aber genetische Disposition spielt natürlich eine führende Rolle. Die Leidenschaft für große Hunderassen hat einen schlechten Dienst erwiesen: Da sie keine Profite verlieren wollten, haben die Züchter die Keulung und Sterilisation von Tieren mit Pathologien nicht sehr gewissenhaft gehandhabt.

Die Situation kann daher als katastrophal bezeichnet werden - Gelenkdysplasien werden nicht nur bei Hunden nach 1,5 Jahren, sondern auch bei Welpen bis zu 6 Monaten immer häufiger festgestellt.

Beschreibung der Krankheit

Dysplasie ist eine Krankheit, die eine Deformation und Zerstörung des Gelenks und dann des Knochengewebes des Muskel-Skelett-Systems verursacht. Ein falsch geformtes oder durch Verletzungen geschädigtes Gelenk, wenn der Spalt zwischen dem Kopf und dem Acetabulum bei konstanter Reibung zu groß ist, "frisst" es buchstäblich Knorpelgewebe und ruft die stärksten Schmerzen hervor. Dann beeinflusst der Prozess den Knochen und entzieht dem Hund letztendlich die Möglichkeit, sich vollständig zu bewegen und einen aktiven Lebensstil zu führen.

Das ist interessant! Meistens betrifft diese Krankheit die Hüftgelenke. Es ist an ihnen, beim Laufen und Springen die größte Last zu nehmen, wenn das Tier gezwungen ist, sein Gewicht zu erhöhen, um die Bewegung zu vollenden.

Ein oder alle Ellenbogengelenke sind seltener betroffen, was zu einer Lahmheit der Vorderpfoten führt. Der Hund weigert sich, einige Befehle auszuführen, zum Beispiel "Gib mir eine Pfote", "Hinunter" - während er die Treppen hochläuft, lässt er den betroffenen Ort nicht berühren. Sie können die Krankheit und Entzündung an der Biegung, das Auftreten von Knötchen bemerken.

Die "Knie" sind am wenigsten wahrscheinlich, aber das macht das Problem nicht weniger bedeutsam. Eine Dysplasie an den Hinterbeinen tritt oft nach einem Sturz, einem Schlag, irgendeiner Knieverletzung auf, aufgrund derer die Pfote hochklappen und sich ausrenken kann. Self-Joint, um die Folgen zu vermeiden, der Amateur wird nicht funktionieren, Sie brauchen die Hilfe von Spezialisten. Dies garantiert jedoch keine vollständige Wiederherstellung. Schmerz und Lahmheit können jederzeit wieder auftreten.

Abgenutztes Knorpelgewebe sollte Knochenkontakt und -schäden verhindern. Peeling, der Knochen kollabiert, die Gelenke verändern sich, entstellen nicht nur die Pfoten, sondern halten auch die Bewegung.

Wenn die Krankheit einen Angriff auf einen noch nicht gebildeten, wachsenden Welpenkörper beginnt, werden die Pathologien schnell bemerkbar, sie betreffen nicht nur die Gelenke, sondern auch den gesamten Bewegungsapparat. Aber in der Regel werden Verletzungen im Alter von 1,5 entdeckt, wenn der Hund Muskelmasse gewinnt, wird es härter, und entsprechend erhöht sich die Belastung der Pfoten.

Es ist wichtig! Je früher die Krankheit erkannt wird, desto einfacher ist es, das Tier zu retten und die Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen für Exazerbationen anzupassen. Wenn Patienten mit Dysplasie "Verwandten" in der "Anamnese" sind, ist es am besten, Informationen über das sichere Bestehen des Tests für die Krankheit durch die Eltern des Welpen einzutragen.

Wenn Sie eine genetische Störung vermuten, lohnt es sich, eine Röntgenuntersuchung der Gelenke durchzuführen, in der Dysplasien bereits im Anfangsstadium leicht zu erkennen sind.

Welche Hunde sind gefährdet

Große, massive Hunde, die den Besitzer schützen können, verbringen viel Zeit an der frischen Luft, begleiten eine Person beim Joggen, Wandern, Wandern, Bewachung des Territoriums, sind immer gefragt. Aber die Mode gibt keine Hunde weiter, deren Aufgabe es ist, nur ein Gefährte, ein sozial orientierter Mensch, ein gewöhnlicher Freund für Menschen jeden Alters zu sein.

Leider ist die Dysplasie charakteristisch für solche Hunde: Retriever, Labradore, Bernhardiner, Deutsche Doggen, Rottweiler, Malamute, Zentralasiatische Schäferhunde und ähnliche Rassen leiden in der Regel unter einer Gelenkszerstörung.

Es wird durch die zunehmende Masse des Körpers, gesteigertes Wachstum und Massenzunahme in dem Moment erklärt, in dem die Knochen nicht stark genug sind, wenn ein großes Risiko von Verletzungen und Dehnung besteht, wenn zu aktiv gespielt wird.

Symptome von Dysplasie bei Hunden

Zunächst ist der Welpe nicht sehr willens, an dem Spaß teilzunehmen, ohne den er sich gestern das Leben nicht vorstellen konnte, er wurde müde und ging ins Bett, zeigte, dass er nach Hause gehen wollte, beim Gehen hatte er Angst, die Treppe hinunterzugehen oder zu klettern. Von Zeit zu Zeit erscheint er schlaff, was nach einer Pause vergehen kann. Hundezüchter mit Erfahrung beginnen bereits in dieser Phase Alarm zu schlagen und eilen zu den Tierärzten.

Wenn das Tier fast ständig hinkt, fängt es an zu watscheln, wie beim Schwanken, während es rennt, seine Pfoten auf ungewöhnliche Art und Weise ansetzt und versucht, sich mit beiden Hinterbeinen vom Boden abzudrücken, zum Beispiel sollten sich Spezialisten sofort beeilen. Selbst derjenige, der zum ersten Mal einen vierbeinigen Freund machte, bemerkte diese Symptome.

Es tut dem Hund weh, sich zu bewegen, zu rennen, er legt sich oft hin, zieht und dreht seine Pfoten. Zu diesem Zeitpunkt sind die Dichtungen im Bereich der Gelenke bereits deutlich sichtbar, das Haustier lässt sie nicht zur Inspektion berühren. Bei Kindern mit früher Entwicklung der Krankheit wird sehr auffällige Asymmetrie, eine ungewöhnliche Rasse. Bei der Niederlage der Hüft- oder Kniegelenke überträgt der Welpe die Last auf die Vorderpfoten, so dass sie massiver, besser entwickelt bügeln.

Es ist wichtig! Nachdem Sie einige dieser Erscheinungen der heimtückischen Krankheit bemerkt haben, müssen Sie das Tier dem Tierarzt zeigen, damit es untersucht werden kann. Dies wird helfen zu bestimmen, welcher Stahl Dysplasie ist, wie und wie Sie dem Hund helfen können, ein normales Leben zu führen.

In diesem Fall verkümmern die Muskeln des Rückens des Körpers. Sie können nicht nur den Hund inspizieren, sondern sogar streicheln, Sie finden Dichtungen in den Gelenken. Schmerzen verursachen, dass der Hund sich davor scheut, ihn zu streicheln, und Aggressionen verursachen kann.

Diagnostische Methoden

Nicht nur ein guter Spezialist in der Behandlung von Tieren, sondern auch ein erfahrener Hundezüchter, ein Züchter von großen Hunderassen wird keine Schwierigkeiten haben, Dysplasien während der Untersuchung zu diagnostizieren. Auch die Tatsache, dass das Tier nicht gerne von einer kleinen Pfote im Schritt gequetscht wird, sollte alarmiert werden. Darüber hinaus ist es leicht, die entzündete oder verdichtete, mit dem bereits wachsenden Gewebebereich der Läsion zu fühlen.

Wenn die Pfote gebogen ist, ist ein charakteristisches Geräusch zu hören: ein Klicken, ein Knirschen, manchmal kann man die Reibung des Gelenkkopfes am Knochen spüren. Dies sind die allerersten Anzeichen, die möglicherweise keine Krankheit bedeuten, aber sprechen von seinem frühen Beginn, Prädisposition für Dysplasie.

Der Tierarzt muss eine Röntgenaufnahme machen, um zu sehen, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist. Dazu wird Hunden fast immer eine Injektion verabreicht, die den Knöchel betäubt und sie daran hindert, sich zu bewegen (Anästhesie, Anästhesie). Schließlich ist es unmöglich, einen Welpen oder einen Teenagerhund dazu zu zwingen, unbeweglich herumzuliegen, wenn so viele Fremde, Objekte sind, und die Situation sieht bedrohlich aus.

Der Besitzer muss auf dieses Verfahren vorbereitet sein, um einen Freund zu beruhigen, um zu zeigen, dass er in Sicherheit ist, und derjenige, dem er vertraut, wird ihn nicht in Ruhe lassen. Eine Leine, ein Maulkorb sind zwingende Voraussetzung für den Besuch der Klinik, manche Tiere reagieren nach den ersten Impfungen sehr aggressiv auf weiße Medizinmäntel, daher sollten Sie bei allen Unruhen elementare Sicherheitsmaßnahmen nicht vergessen.

Ein ziemlich schmerzhafter, anästhesierender Eingriff wird einem Hund unterzogen, um zu sehen, wie das Gewebe von innen betroffen ist. Es heißt Arthroskopie: Eine Miniaturkamera, ein Endoskop, wird durch eine Punktion in das Gelenk eingeführt. So können Sie ein sehr objektives Bild von der Niederlage der Dysplasie bekommen. Ausrüstung für dieses Verfahren ist nur in großen Kliniken, also tun sie es weit weg von überall.

Der Buchstabe "A" in der Diagnose bedeutet vollständiges Wohlbefinden, dh das Gewebe ist nicht betroffen.

"B" im Urteil bedeutet eine Prädisposition für pathologische Veränderungen, was bedeutet erhöhte Aufmerksamkeit für das Haustier, ständige Kontrollen, Einhaltung der vorgeschriebenen Lebensstil und Diät, um den Prozess zu stoppen.

Es ist wichtig! Die Kosten für den Service sind hoch, aber die Ergebnisse werden nicht den geringsten Zweifel verursachen.

Wenn der Tierarzt den Buchstaben "C" schreibt - Dysplasie hat die Ursache bereits aufgenommen, sind die Gelenke betroffen, aber der Prozess kann unter Kontrolle gebracht werden.

"D" - die Krankheit schreitet fort, es ist notwendig, den Hund zu behandeln, um seinen Zustand zu erleichtern, um die Fähigkeit zurückzugeben, sich normal zu bewegen, und sich dann ständig in der Verhinderung zu engagieren, so dass es kein Wiederauftreten gibt.

Der Buchstabe "E" bedeutet schwere Schädigung des Gelenkgewebes, es kann nur eine unterstützende Behandlung sein.

Der schwere Zustand des Hundes wird meistens entweder durch schlechte Gesundheit oder durch die Unwilligkeit der Besitzer verursacht, ein Haustier im Auge zu behalten, für das sie sorgen müssen. Unbemerkte Krankheiten, Weigerung von Tierärzten, falsche Ernährung, Mangel an angemessener Pflege und Bedingungen für normales Wachstum und Entwicklung tragen zu einem sehr schnellen, aggressiven Verlauf einer genetisch bedingten Krankheit bei.

Behandlung von Gelenkdysplasie bei Hunden

Viele Hundebesitzer haben Angst, dass es unmöglich ist, Dysplasie zu heilen. Sie lehnen einen Welpen ab, der eine Krankheit hat, werfen ihn manchmal auf die Straße und verurteilen ihn zu Landstreicherei und schnellem Tod.

Aber auch die Pathologie, die man in jungen Jahren sieht, kann und sollte behandelt werden. Wenn man die Lahmheit, die Schmerzen der Pfoten, den häufigen Stimmungswandel bei einem Welpen und sein nicht allzu aktives Verhalten ignoriert, kann er nach 6 Monaten halb gelähmt sein, jede Bewegung wird ihm Schmerzen bereiten. Und mit erhöhter Gewichtszunahme (das Tier bleibt groß, wächst aktiv, isst mit Appetit und kann keine Kalorien ausgeben) es ist mit dem Tod durch Fettleibigkeit und damit verbundene Probleme bedroht.

Sowohl junge als auch erwachsene Hunde werden in der Regel konservativ behandelt. Die Therapie wird nur von Tierärzten durchgeführt, die Auswahl von Medikamenten, Physiotherapie, Entwicklung der notwendigen Ernährung und Trainingskomplexe. Häufig ist eine Injektion mit Medikamenten erforderlich, die Entzündungen und Schmerzen lindern (Chondroprotektoren).

Bei jedem Grad der Dysplasie zeigt sich eine gute Wirkung durch Physiotherapie und schonendes Training mit einer gut regulierten Belastung. Sie können nicht zulassen, dass ein Hund sich komplett bewegt, es wird für Ihre Gesundheit noch schlimmer. Jogging neben dem Besitzer, ein kleines Jogging auf ebenem Gelände, Ballspiele, Schwimmen und Schwimmen helfen bei der normalen Entwicklung der Muskeln, stoppen Osteoarthritis.

Es ist wichtig! Tierärzte werden definitiv erzählen, was und in welcher Menge Ergänzungen in die Ernährung aufgenommen werden sollten. Es gibt viele Vitamine, die sich positiv auf den Zustand des Knochengewebes auswirken können.

Neben der konservativen Behandlung wird auch eine operative Behandlung angeboten, aber das künstliche Gelenk ist sehr teuer, nicht jeder Hundebesitzer kann sich eine so teure Operation leisten. Darüber hinaus ist diese Methode nur in Fällen anwendbar, in denen das Tier bereits vollständig ausgebildet ist, diese Methode wird nicht für junge Hunde funktionieren.

Dysplasie ist eine chronische Krankheit, keine einzige Medizin, keine einzige Operation kann ein Haustier vollständig heilen. Deshalb sollten Sie alles Mögliche tun, damit sich die Krankheit nicht entwickelt. Wenn es aufgedeckt wird, ist es empfehlenswert, allen Empfehlungen der Ärzte zu folgen, auf der Suche nach der langdauernden und stabilen Remission.

Krankheitsvorbeugung

Nur eine hundertprozentige Gesundheit der Eltern kann als eine Art Garantie dafür dienen, dass eine schreckliche Krankheit den Hund nicht trifft.

Laut Experten, Mongrel Tiere, Mongels leiden nie an Dysplasie, egal wie groß sie sind. Aber das Kreuzen von Mischlingen mit reinrassigen Tieren, in denen die Krankheit in den Genen verborgen ist, führt zu ihrem Auftreten in der nächsten Generation.

Das Nichtstun der Fahrlässigkeit einer Person kann ein provozierender Faktor sein, um zum Beginn einer Dysplasie vorzudringen. Der Wunsch, das Haustier besser zu füttern, ein Stück dicker, süßer zu geben, nicht zu vergessen die riesige Menge an Knochen, so dass es etwas gibt, um die Zähne zu putzen und zu spielen, und gleichzeitig - Mangel an Zeit für lange Spaziergänge - all dies führt zu Übergewicht, Fettleibigkeit und als Folge erstes Stadium der Krankheit.

Übermäßige körperliche Anstrengung, Verletzungen während des Spiels, Kämpfe, die oft von ihren Hunden, die nicht sehr schlau sind, provoziert werden, können ebenfalls beginnen. Welpen haben sehr leicht Subluxationen und Verstauchungen, die ebenfalls provozieren. Wenn du beschließt, dass alles von selbst verschwindet, begradige das Gelenk nicht und befestige die Pfote, dann wird das Tier einfach nicht mehr normal laufen können.

Es ist wichtig! Wenn ein Hund auf der Straße, in einem Freiluftkäfig oder an einer Kette gehalten wird, bedeutet das nicht, dass er genug Ladung hat. Der Hund muss gehen, sich aktiv bewegen, mindestens 2 - 3 Stunden pro Tag, Bewegungsmangel, sowie sein Übermaß, beeinträchtigen die Gesundheit des Hundes.

Wenn Sie einen großen Hund kaufen, müssen Sie sich daran erinnern, welche Verantwortung eine Person übernimmt. Viele gesundheitliche Probleme bei Tieren treten aufgrund der Tatsache auf, dass ihre Besitzer beschlossen haben, dass die Sorge nur darin besteht, das Tier zu füttern und zu wässern, wobei Spaziergänge, Training und Bildung vergessen werden.

Dysplasie der Gelenke bei Hunden: eine Schwachstelle großer Rassen

Die beeindruckende Größe eines Tieres ist noch keine Garantie für seine perfekte Gesundheit, und manchmal sind es die Dimensionen, die für bestimmte Probleme bei Hunden großer Rassen verantwortlich sind. Zum Beispiel ist Dysplasie eine Pathologie des Muskel-Skelett-Systems, die massiv "liebt", mit einem großen Gewicht von Tieren, gezwungen, ständig starke Belastungen auf bestimmte Gruppen von Gelenken und Muskeln zu erfahren. Unterschätzen Sie nicht die Schwere dieser Krankheit, denn die Rückzahlung ist zu hoch - die Unbeweglichkeit Ihres geliebten Haustieres und Ihres Lebens voller körperlicher Leiden.

Was ist Gelenkdysplasie?

Dysplasie ist die Zerstörung (vollständige oder partielle) und / oder Modifikation des Gelenkgewebes bei einem Hund, die durch unsachgemäße Adhäsion des Kopfes des Knochens an der Gelenkhöhle verursacht wird. Normalerweise hat diese Konstruktion einen engen Kontakt, der ein sanftes Gleiten und Erhalt der Elastizität gewährleistet. In der Pathologie bildet sich ein Lumen (Spalt) im Gelenk zwischen dem Knochenkopf und seiner "Nische", das Gewebe reiben sich bei der Bewegung aneinander, dies führt zu deren Ablösung und Abflachung, die Gelenkknorpel sind starkem Druck ausgesetzt und werden allmählich deformiert.

Symptome, Klassifizierung und Grad der Entwicklung von Dysplasie

Die Krankheit betrifft die Gelenke des Beckens, der Oberschenkel und der Extremitäten des Tieres und ist in Typen unterteilt:

1. Hüftdysplasie

Die häufigste aller Gelenkdeformitäten dieser Pathologie. Dies wird dadurch erklärt, dass die Hinterbeine des Hundes joggen und beim Laufen oder Springen als Tierstoßdämpfer dienen. Großer Aufbau, hohes Wachstum, massiver Körper baut eine starke Last auf dem TBS. Gefährdet sind Rassen wie Bernhardiner, Schäferhunde, Rottweiler, Taucher usw.

Symptome der Hüftdysplasie:

  • Ein wackelnder Gang.
  • Häufige Ruhezeiten beim Fahren.
  • Steifheit (schwer Treppen steigen, vom Boden aufstehen, etc.).
  • Unnatürliche Haltung beim Liegen.
  • Asymmetrische Entwicklung des Körpers (aufgrund des Wunsches, Gewicht auf die Vorderbeine zu übertragen).
  • Schmerzen beim Abtasten der Oberschenkel.

Klassifikation der Hüftdysplasie nach Grad:

  • Und - es gibt keine offensichtlichen Anzeichen der Krankheit.
  • B - Abweichungen sind fast unsichtbar.
  • C - leichter Grad der Krankheit.
  • D - Anzeichen von Verstößen innerhalb der zulässigen Grenzen.
  • E - Schwerer Gelenkschaden.

2. Ellenbogen Dysplasie

Dies ist ein abnormales Wachstum der Knochen des Knochens und des Knorpelgewebes im Ellbogen oder Knie des Haustiers. Die häufigste Ursache von Lahmheit und chronischen Schmerzen bei großen Hunden.

Symptome der Ellenbogendysplasie:

• Schmerzen in der Palpation der Vordergliedmaßen.

• Schwierigkeit, die Pfote zu heben.

• Dichtungen und Verdickungen im Bereich der Gelenke.

• Schwierigkeiten beim Gehen, inkl. die Treppe hinauf.

Klassifikation der Dysplasie des Ellenbogengelenks nach Grad:

• 0 - keine Verstöße.

• 1 - minimale Manifestationen (arthritische Formationen (Osteophyten) nicht> 2 mm).

• 2 - mäßig zulässige Wucherungen (2-5 mm).

• 3 - tief sitzende Gewebsverformung (> 5 mm).

3. Knietysplasie

Dies ist eine seltene Pathologie, vor allem die Auswirkungen von Verletzungen oder die Nichteinhaltung der Haftbedingungen (rutschige Böden, schwere Lasten).

Die Krankheit ist nicht angeboren (mit Ausnahme der seltensten Fälle), aber der Entwicklungsschub tritt im Kleinkindalter des Welpen auf - seine Existenz kann bereits ab einem Alter von 4 Monaten angenommen werden.

Ursachen für Dysplasie

Die genetische Anfälligkeit für die Krankheit ist ziemlich hoch. Wenn die Eltern Träger des "schädlichen" Gens sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Welpe krank wird, nicht 100%, sondern ist automatisch von Geburt an gefährdet. Und selbst wenn die Besitzer nach allen Regeln wachsen und ihn füttern, garantiert dies nicht, dass die Dysplasie ihr großgezogenes Haustier umgehen wird.

Leider sind einige Besitzer selbst, ohne zu realisieren, dass sie die Krankheit "drängen". In dem Bemühen, aus ihrem Haustier schnell einen Hunde-Riese und einen starken Mann zu machen, fangen sie an, den Welpen mit kalzinierten Zusätzen, Wachstumsstimulanzien und Fleischbrei zu füttern. Und sie sind glücklich, dass das Baby sprunghaft wächst, Muskelmasse vor seinen Augen gewinnt und vergisst, dass die Knochen einfach keine Zeit haben, sich genauso schnell zu entwickeln und zu stärken. Fügen Sie diesem exorbitanten körperlichen Training hinzu, und das traurige Ergebnis wird sehr schnell kommen: Deformationen der Gelenke von unterschiedlichem Grad.

Neben Vererbung und künstlichem Muskelaufbau gibt es eine Reihe von Faktoren, die den destruktiven Mechanismus der Gelenkerkrankung auslösen:

  • Überschüssiges Protein, Kalzium, Phosphor.
  • Fettleibigkeit.
  • Intensive körperliche Aktivität, die nicht dem Alter und der Entwicklung des Skeletts entspricht.
  • Mangel an motorischer Aktivität.
  • Verletzungen der Gliedmaßen (Verstauchungen, Verstauchungen, schwere Prellungen usw.).

Offensichtliche, akut ausgesprochene Krankheitsanzeichen treten nach einem Jahr Hundeleben auf, wenn intensives Wachstum aufhört und die Knochen des Skeletts aushärten.

Diagnose von Dysplasie bei Hunden

Keine unabhängige Diagnose ist erlaubt, nur professioneller medizinischer Rat. Die Liste der diagnostischen Maßnahmen umfasst:

Sichtprüfung

1. Mobilitätstest (Beugung, Streckung der Gelenke, Hören der Geräusche beim Bewegen (Knarren, Reiben, Klicken)).

2. Röntgen. Das Bild wird unter Anästhesie gemacht, um vollständige Immobilität des Tieres zu gewährleisten. Ermöglicht Ihnen, den Grad der Deformität des Schenkelhalses, der Gelenke, des Bindegewebes anzuzeigen.

3. Arthroskopie. Endoskopische Untersuchung (Minikammer) der Gelenkhöhle. Sehr informative Veranstaltung, aber teuer und nur für große Kliniken zugänglich.

Anhand der Diagnose wird der Tierarzt das Ausmaß der Erkrankung bestimmen und eine therapeutische Therapie verschreiben.

Behandlung von Gelenkdysplasie bei Hunden

Es gibt zwei Methoden, um die Krankheit zu bekämpfen:

1. Konservativ.

Basierend auf Medikamenten und Physiotherapie:

• Injektionen von Chondroprotektoren (intramuskulär oder tropfenweise) zur Reparatur von Knorpel und Gelenkgewebe.

• Spasmolytika zur Schmerzlinderung.

• Entzündungshemmend zur Linderung von Entzündungen.

• Ergänzungen mit Chondroitin und Glucosamin zur Stärkung und Regeneration der Knochen.

• Magneto, Laser, Paraffintherapie.

Für Fettleibigkeit werden eine kalorienarme Diät und ein zusätzlicher Vitaminkomplex verordnet.

2. Operativ.

Es wird bei schweren Gelenkschäden eingesetzt, wenn die schonende Therapie schon machtlos ist. Der chirurgische Kopf passt den TBS-Kopf an die Form und Größe der Gelenkhöhle an. Die Art der Operation hängt vom Grad der Verformung ab:

• Einfache Entfernung des Knorpelwachstums.

• Exzision des Femurkopfes und -halses.

• Osteotomie - Ändern der Position der Fossa des Gelenks.

• Endoprothetik - Entfernung von TBS mit einer Prothese.

Je schneller die Symptome einer Dysplasie erkannt werden, desto größer sind die Chancen auf eine erfolgreiche Genesung. Die Krankheit im Erwachsenenalter ist viel schwieriger zu behandeln, und die Prognose ist nicht immer günstig.

Dysplasie der Gelenke bei Hunden - Anzeichen, Behandlung und vorbeugende Maßnahmen

Erkrankungen des Bewegungsapparates betreffen hauptsächlich großrassige Hunde. Der Grund dafür ist das große Gewicht des Tieres und die übermäßige körperliche Aktivität, mit der der Hund seinen Besitzern ausgesetzt ist. Die häufigste Erkrankung ist Dysplasie - ein pathologischer Prozess, der in den Gelenken auftritt und deren Zerstörung verursacht. Die Krankheit kann sowohl die Vorder- als auch die Hintergliedmaßen betreffen. Von allen möglichen Varianten der Dysplasie, der häufigsten Pathologie, lokalisiert auf den Hüftgelenken. Auf die Hinterbeine des Tieres entfällt die maximale Kraftbelastung.

Hüftdysplasie bei Hunden ist keine angeborene Krankheit, sondern bezieht sich auf vererbte Pathologien. In der Regel manifestiert sich die Krankheit nicht im Welpenalter, die ersten Anzeichen einer Dysplasie sind nur dann erkennbar, wenn das Tier etwa 1,5 Jahre alt ist. Die Krankheit gilt als sehr gefährlich, da der Hund bei fehlender rechtzeitiger Diagnose und Behandlung seine motorische Funktion vollständig verlieren kann.

Ursachen für Dysplasie

Dysplasie bei Hunden ist eine unheilbare Krankheit und ist durch einen lockeren Sitz oder eine Verlagerung des Kopfes des Hüftknochens in die Gelenkhöhle gekennzeichnet. Bei der Bewegung kommt es zu Knochenreibung, die zu einer Veränderung des Gelenkgewebes führt (Exfoliation und Abflachung). Meistens betrifft die Dysplasie die Hüftgelenke, viel weniger Ellbogen und Knie. Einige Hunderassen, wie Bernhardiner, Schäferhunde, Hunde, Retriever usw., sind anfälliger für die Entwicklung der Pathologie.

Die Hauptursache für Dysplasie ist ein erblicher Faktor. Da das Territorium der Russischen Föderation erst kürzlich ein Verbot der Vereinszucht von an Dysplasie leidenden Hunden eingeführt hat, tritt die Krankheit ziemlich häufig auf. Trotz der Tatsache, dass Welpen vollkommen gesunde Eltern haben, können die meisten Nachkommen immer noch krank sein.

Dysplasie der Gelenke bei Hunden tritt häufig bei unsachgemäßer Haltung von Tieren auf:

  • zu häufige und schwere körperliche Anstrengung bei jungen Hunden, was zu Verletzungen der Hinterbeine führt;
  • unausgewogene Ernährung, Überfütterung eines Hundes mit proteinhaltigen Lebensmitteln;
  • Fettleibigkeit;
  • Füttern von Tieren billiges Futter;
  • verschiedene Verletzungen der Gliedmaßen (Prellungen, Tränen und Verstauchungen, Verstauchungen);
  • unzureichende oder übermäßige Aufnahme von Vitaminen C D B₁ beim Hund, sowie Spurenelemente wie Calcium, Phosphor;
  • Bewegungsmangel, der zu Muskelschwäche und abnormaler Entwicklung der Gelenke führt.

Bei einigen Welpen wächst die Muskelmasse schneller als der Knochen, was ebenfalls ein Faktor für das Auftreten von Dysplasie ist. Die erbliche Form der Krankheit wird sich sicher auch dann manifestieren, wenn die Entwicklung des Hundes nach allen Regeln verläuft: eine ausgewogene Ernährung, moderate tägliche Belastungen.

Zeichen der Dysplasie bei Hunden

Die ersten Anzeichen einer Dysplasie treten in der Regel erst auf, wenn das Tier 1,5 Jahre alt ist. Es ist sehr schwierig, die Pathologie früher zu erkennen. Es gibt 5 Grade der Entwicklung der Dysplasie:

  1. A - in den Geweben der Gelenke von Verletzungen tritt nicht auf.
  2. B - es besteht eine Veranlagung für die Entwicklung der Pathologie.
  3. C - es gibt Läsionen der Gelenke, was zu häufigen Dislokationen führt.
  4. D - gilt als der durchschnittliche Grad der Schädigung der Gelenke, mit rechtzeitiger Behandlung kann der Prozess unter Kontrolle gebracht werden.
  5. E - strukturelle Veränderungen traten in den Gelenken auf, Gewebe werden zerstört. Disease-Therapie nur unterstützend.

Das Hauptsymptom der Dysplasie ist Lahmheit, andere klinische Symptome hängen direkt vom Grad der Erkrankung und der Art der Extremitätenläsionen ab. Anzeichen von Dysplasie erscheinen:

  • Auf den Hinterbeinen hinken, und der Hund kann sowohl an einer Pfote als auch an beiden Gliedmaßen gleichzeitig hinken. Limping stoppt normalerweise für eine Weile und wird dann wieder fortgesetzt.
  • Der Hund ist schwer zu klettern und die Treppe hinunterzusteigen.
  • Der Gang des Tieres wird zittrig und schwankt.
  • Während das Getreide des Tieres herunter bewegt wird, scheint es, dass der Hund sich auf verbogenen Pfoten bewegt.
  • Pet wird beim Laufen schnell müde, macht häufig Halt für die Ruhe.
  • Beim Versuch, eine liegende oder sitzende Position einzunehmen, dreht sich der Hund lange Zeit.
  • Schwellungen können auf den Pfoten auftreten.
  • Wenn ein Tier auf dem Bauch liegt, werden seine Pfoten unnatürlich zu den Seiten gedreht.
  • Während des Laufens stößt das Tier mit beiden Hinterbeinen vom Boden ab (Kaninchenlauf).
  • Beim Fühlen der Extremitäten (Ellenbogen, Oberschenkel) erfährt das Tier starke Schmerzen.
  • Die Proportionen des Körpers verändern sich: Die Front wird größer und massiver als die Heckpartie.

Erfahren Sie mehr über Tier Dysplasie im Veterinary Reference Guide.

Kleine Welpen, die eine Hüftdysplasie entwickeln, ziehen es vor, nicht auf dem Boden zu laufen, sondern auf dem Bauch zu kriechen. Wenn der Besitzer weiß, dass im Stammbaum des Welpen bereits Fälle einer solchen Pathologie wie Hüftgelenkdysplasie bei Hunden aufgetreten sind, sollte ein kleiner vierbeiniger Freund sich einer Röntgenuntersuchung unterziehen.

Wenn diese Symptome bei einem Hund gefunden werden, muss das Tier dringend einem Arzt gezeigt werden, ansonsten kann der Hund die motorische Funktion vollständig verlieren.

Eine Dysplasie der Hüftgelenke bei Hunden ist gekennzeichnet durch ständige Unterstützung des Hundes an den vorderen Gliedmaßen, Schwierigkeiten beim Treppensteigen, Absenken der Kruppe und wackeln beim Bewegen des Haustiers nach hinten. Dysplasia tbs bei Hunden für eine lange Zeit möglicherweise überhaupt nicht manifestieren. Einige Tiere, die für die Krankheit prädisponiert sind, beginnen bei Hunden nur bei älteren Menschen an Hüftdysplasie zu leiden.

Dysplasie des Ellenbogengelenks bei Hunden manifestiert sich in Form solcher Zeichen wie:

  • Versäumnis, wegen heftiger Gliederschmerzen "eine Pfote zu geben";
  • Formationen an den Ellenbogengelenken Wucherungen und Dichtungen;
  • Claudicatio auf den Vorderpfoten;
  • Weigerung, die Treppe hinunterzugehen;
  • Jammern und Aggression beim Versuch, den Ellenbogenbereich des Tieres zu meistern.

Dysplasie des Ellenbogengelenks hat Zeichen, die von einigen Merkmalen der Krankheit abhängen, wie in der Pathologie der Knochen der Extremitäten, sie abflachen oder im Gegenteil abnehmen.

Kniegelenksdysplasie tritt in seltenen Fällen auf und wird meist durch Trauma oder übermäßige Belastung der Hinterbeine des Tieres ausgelöst. Die Gelenkknochen sehen aus wie eine Subluxation. Die Zeichen der Pathologie sind wie folgt:

  • Kniegelenke sind deformiert, was für das bloße Auge sichtbar ist;
  • Beim Versuch, das betroffene Gebiet zu fühlen, erlebt der Hund starke Schmerzen;
  • Beim Bewegen hinkt der Hund auf den Hinterbeinen.

Jeder Hundebesitzer, der aktive körperliche Aktivität für sein Tier verwendet, muss das mögliche Risiko einer Gelenkdysplasie berücksichtigen.

Methoden zur Diagnose von Dysplasie

Der aufmerksame Besitzer wird sofort bemerken, dass etwas mit seinem Haustier nicht stimmt, aber nur ein erfahrener Tierarzt kann eine genaue Diagnose der Dysplasie bei Hunden stellen. Das erste, was ein Spezialist tun wird, ist eine enge klinische Untersuchung des Tieres. Der Arzt wird die Richtigkeit der Bewegungen der Gliedmaßen des Hundes beurteilen, das Abtasten wird die mögliche Verformung in den Gelenken bestimmen. Bei der Durchführung der Prozedur der Flexion und Extension der Gelenke ist Dysplasie durch solche Symptome während der Bewegung der Knochen als Quietschen und Klicken gekennzeichnet. Während des Tests beobachtet der Arzt aufmerksam die Reaktion des Tieres.

Eine Dysplasie bei Hunden erfordert immer eine gründlichere Untersuchung, so dass für eine genaue Diagnose auch eine Röntgenuntersuchung des Tieres durchgeführt werden muss. Die Methode zeigt das Ausmaß der Zerstörung der Knochen und ermöglicht es Ihnen, einen effektiven Behandlungsplan zu erstellen. Röntgenaufnahmen werden nur bei völliger Unbeweglichkeit des Hundes durchgeführt, da es für eine gründlichere Untersuchung erforderlich ist, dass das Tier nicht alle Manipulationen des Arztes beeinträchtigt.

Wenn das Röntgenbild nicht das ganze Bild der Krankheit vollständig zeigen kann, wird Arthroskopie-Methode angewendet. Unter Vollnarkose werden mehrere mikroskopische Schnitte in die Bauchhöhle eines Tieres gemacht, durch die ein spezielles Gerät - ein Arthroskop oder eine Mikrokamera - eingeführt wird. Diese Methode ist millimetergenau und in der Lage, den Zustand der Struktur des Knorpelgewebes zu zeigen. Die Methode ermöglicht es Ihnen, bei einem Welpen das Stadium der Erkrankung und den Grad der Gelenkschädigung genau zu bestimmen. Die Arthroskopie wird als relativ teuer angesehen, da sie nur in großen Veterinärzentren durchgeführt wird.

Behandlung von Dysplasien bei Hunden

Unglücklicherweise kann eine Krankheit wie Dysplasie bei Hunden nicht vollständig geheilt werden, aber mit Hilfe einer rechtzeitig begonnenen Therapie ist es möglich, die Prozesse der Gewebezerstörung anzuhalten und die Lebensqualität des Tieres signifikant zu verbessern. Wenn aus irgendeinem Grund der Besitzer des Hundes langsam zum Tierarzt geht, kann das Tier eine ernstere Krankheit entwickeln, die zum Abbau von Knorpelgewebe und Degeneration der Gelenke führt - Osteoarthritis. Um das Auftreten einer schwerwiegenden Pathologie zu verhindern, ist es erforderlich, die Behandlung der Dysplasie so schnell wie möglich zu beginnen. Wie Dysplasie bei Hunden zu behandeln ist, wird nur ein erfahrener Tierarzt empfehlen.

Medikamente

Die Therapie mit Medikamenten bei Hunden beinhaltet die Verwendung von Chondroprotektoren - Medikamente, die die pathologischen Veränderungen in den Gelenken stoppen können. Das Medikament wird intramuskulär injiziert, Indus erfordert eine Injektion in das Gelenk selbst. Das Medikament ist nur in den ersten Stadien der Krankheit wirksam. Zusätzlich werden krampflösende Medikamente verwendet, um schmerzhafte Empfindungen zu lindern, und entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um die Entzündung des umgebenden Gewebes zu beseitigen.

Homöopathische Mittel

Konservative Therapie zur Behandlung von Dysplasie beinhaltet die Verwendung von homöopathischen Mitteln, die in der Lage sind zu unterstützen und prophylaktische Maßnahmen. Eines dieser Medikamente ist Diskus Compositum, verabreicht an Tiere, die nicht älter als 9 Monate alt sind. Für prophylaktische Zwecke wird das Medikament ab den ersten Wochen des Lebens eines Hundes 22 mal pro Woche verschrieben. Das Arzneimittel wird intramuskulär oder subkutan verabreicht. Es muss daran erinnert werden, dass mit Hilfe von pflanzlichen Präparaten der pathologische Prozess in den Gelenken und Knochen nicht gestoppt werden kann, nur wirksame Tierärzte sollten alle wirksamen Medikamente verschreiben. Jeder unabhängige Gebrauch des Medikaments kann schwerwiegende Folgen für die Gesundheit des Tieres haben.

Physiotherapie

Ein Tierarzt kann einem kranken Hund Behandlungsmethoden wie elektromagnetische Strahlung und Lasertherapie verschreiben. Diese Methoden zielen darauf ab, die betroffenen Gelenke des Tieres zu erwärmen, aber nicht immer bringen diese Behandlungsmethoden ein positives Ergebnis. Es gibt bestimmte Kontraindikationen für eine solche Behandlung, so dass die gesamte Therapie nur unter strenger Aufsicht eines Tierarztes durchgeführt wird. Nur ein Spezialist kann den Zeitplan und die Dauer der medizinischen Verfahren klar definieren.

Nahrungsergänzungsmittel

Tierärzte empfehlen Tierhaltern dringend, Medikamente wie Chondroitin und Glucosamin zur Behandlung von Haustieren zu verwenden, um beschädigtes Knorpelgewebe wiederherzustellen. Nahrungsergänzungsmittel dürfen nicht nur in den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit angewendet werden, sondern auch in dem Fall, wenn der Hund mit Osteoarthritis diagnostiziert wird. Aktive biologische Zusätze müssen ab den ersten Lebenswochen des Welpen in die Ernährung des Welpen aufgenommen werden.

Chirurgische Methoden

Eine Dysplasie der Hüftgelenke bei Hunden unterliegt hauptsächlich einem chirurgischen Eingriff. Die operative Methode ist die effektivste Behandlung für Dysplasie, da sie direkt auf das betroffene Gelenkgebiet gerichtet ist. Die Chirurgie kann dem erkrankten Hund dieselbe aktive motorische Aktivität zurückgeben.

Chirurgische Operationen werden auf verschiedene Arten durchgeführt:

  1. Arthroplasty - während des Verfahrens entfernt der Chirurg vollständig oder teilweise den Kopf und den Hals des Oberschenkels. Die Operation wird nur durchgeführt, wenn die Krankheit 4 oder 5 Stadien der Entwicklung dauert und die Gelenke von Osteoarthritis betroffen sind. Die Rehabilitationsphase nach der Endoprothetik ist ziemlich lang und schwierig, aber das Tier kehrt vollständig zu seinem früheren aktiven Leben zurück. Tierärzte empfehlen, eine Operation bei Welpen durchzuführen, die das Alter von sechs Monaten nicht erreicht haben. In der Regel tolerieren junge Hunde das Verfahren leichter und erholen sich schneller.
  2. Kamm Muskel Myektomie. Ein einfaches Verfahren, bei dem der Arzt den Kammmuskel im Hüftgelenk seziert. Diese Methode reduziert den Druck auf das betroffene Gelenk und beseitigt die Schmerzen, die während der Bewegung des Hundes auftreten. Das Verfahren wird nur jungen Hunden vorgeschrieben, um den Zustand des Tieres zu stabilisieren.
  3. Endoprothetik - beinhaltet den Ersatz des Hüftgelenks durch eine Titanprothese. Die Operation ist sehr kompliziert, und nicht jeder Spezialist kann es qualitativ ausführen. Nach dem Eingriff kann das Tier Komplikationen in der postoperativen Phase haben, da Fälle von Fremdkörperabstoßung vom Körper des Tieres aufgezeichnet werden. Aber fast immer endet die Endoprothetik mit Erfolg: Der Hund kehrt zu seiner früheren körperlichen Aktivität zurück.
  4. Dreifache Osteotomie - das Hauptprinzip des Verfahrens ist es, den Ort der Gelenkvertiefung zu ändern und den Knochen die richtige Form zu geben. Es gibt auch Kontraindikationen für das Verfahren. Wenn die Ellenbogendysplasie bei Hunden durch Arthritis kompliziert ist, wird keine Operation durchgeführt.

Die Entscheidung über den chirurgischen Eingriff wird von einem Spezialisten nur auf dem Gebiet der vollständigen Diagnose des Tieres getroffen. Der chirurgische Eingriff als eine Methode zur Behandlung von Dysplasie ist eine sehr komplexe und zeitaufwendige Methode, die nur ein erfahrener Arzt qualitativ durchführen kann.

Krankheitsvorbeugung

Der pathologische Prozess in den Gelenken kann sich sowohl auf der erblichen Ebene als auch als Folge der unausgewogenen Ernährung und der unangemessenen Lebensweise des Hundes entwickeln. Vorbeugung der Krankheit sollte ab den ersten Wochen der Geburt des Welpen durchgeführt werden, nur dann kann das Auftreten von Dysplasie vermieden werden. Widerstehen Sie einfachen Regeln für die Pflege von Tieren:

  1. 4-beinigen Haustier nicht überfüttern, da Übergewicht einen starken Druck auf die Gelenke hervorruft.
  2. Am aufmerksamsten sollte ein Welpe sein, dessen Alter sechs Monate nicht überschreitet. Während dieser Zeit baut der Hund Gelenke und Knochen, die Bildung des Skelettsystems. Es ist zu beachten, dass diese Prozesse bei Welpen großer Rassen zu intensiv auftreten können.
  3. Mißbrauche das Proteinfutter nicht. Die Ernährung des Tieres muss ausgewogen sein. Die Zusammensetzung der Diät umfasst sicherlich: Eiweiß, Kohlenhydrate, Fette, Mineralstoffe und Vitaminkomplexe, Probiotika, ballaststoffreiche Lebensmittel. Zusätzlich sollte das Tier die erforderliche Menge an Phosphor und Calcium erhalten.
  4. Führen Sie regelmäßig die Diagnostik des Hundes durch, überwachen und kontrollieren Sie die begonnene Erkrankung.
  5. In den ersten 6 Lebensmonaten eines Welpen muss er vor dem anstrengenden körperlichen Training geschützt werden. Das richtige Gehen mit dem Hund ist Laufen, Schwimmen, Laufen auf langen Strecken.
  6. Führen Sie Fleisch- und Gemüsebrühen in die Ernährung des Tieres ein. Solche Nahrung wird schnell absorbiert und nährt den Körper des Hundes.
  7. Bereits in sehr jungen Jahren werden Nahrungsergänzungsmittel, die die Entwicklung von Dysplasien (Glucosamin, Chondroitin) verhindern, in die Ernährung des Welpen eingeführt.

Wenn bei Hunden in der Ahnentafel Dysplasie der Hüftgelenke vorliegt oder der Welpe aufgrund der Art der Rasse anfällig für die Erkrankung ist, sollte ein Hund früh untersucht werden. Die erste Röntgenaufnahme wird für ein Tier im Alter von 5 Monaten empfohlen, die zweite - wenn der Hund gerade über ein Jahr alt ist. Der Besitzer sollte die Entwicklung seines vierbeinigen Freundes aufmerksam verfolgen, auf die Art der Bewegungen achten, die Einstellung der Gliedmaßen. Wenn irgendwelche verdächtigen Anzeichen eines Haustiers einen Spezialisten zeigen.

Dysplasie ist kein Satz. Trotz der Tatsache, dass die Krankheit schwer und schwer zu behandeln ist, können mit einem kompetenten Therapieansatz positive Ergebnisse erzielt werden und der Hund kann seine gewohnte Lebensweise wieder aufnehmen. Die Hauptregel ist, auf die Gesundheit des vierbeinigen Freundes zu achten und den Hund nicht mit häufigen und schweren körperlichen Anstrengungen zu überlasten, sowie die Qualität der Tierernährung zu überwachen. Der richtige Ansatz, um einen Welpen von den ersten Tagen seines Lebens an zu erziehen und zu pflegen, wird dem Besitzer helfen, ein gesundes, engagiertes und glückliches Haustier zu wachsen.

Wie behandelt man Hüftdysplasie bei Hunden?

Dysplasie ist eine Krankheit, bei der der Kopf des Knochens unkorrekt an das Acetabulum angrenzt. Dies führt zu einer vollständigen oder teilweisen Zerstörung oder Veränderung der Gelenke, was zu Lähmungen der Gliedmaßen führen kann.

Gelenkdysplasie

Dysplasie bei Hunden ist keine angeborene Anomalie. Aber genetische Veranlagung ist oft die Ursache der Krankheit.

Hüftgelenke sind häufiger. Aufgrund der Besonderheiten der Struktur des Körpers des Hundes auf sie beim Bewegen ist die größte Belastung. Seltene Dysplasie der Ellenbogengelenke, noch seltener das Knie.

Hunde großer Rassen sind gefährdet: Retriever, Rottweiler, Bernhardiner, Deutsche Doggen, Schäferhunde und so weiter. Die Symptome der Krankheit werden am Ende der Periode des verstärkten Wachstums - in 12-18 Monaten öfter festgestellt. Eine schnelle Muskelmasse mit ungenügend knochigen Knochen in Kombination mit körperlicher Anstrengung ist eine hohe Wahrscheinlichkeit, eine Pathologie zu entwickeln. Es ist möglich, die Entwicklungsstörung der Gelenke bei Welpen bis zu 6 Monaten nur durch eine Röntgenaufnahme zu bestimmen.

Die Situation ist kritisch - Experten weisen darauf hin, dass die Anzahl der vierbeinigen Tiere mit Dysplasie signifikant zugenommen hat. Erlauben, solche Hunde zu züchten, haben ganz kürzlich aufgehört.

Ursachen von Krankheit

Die Ursachen der Hüftdysplasie bei Hunden sind nicht nur die Genetik und das erhöhte Muskelwachstum in der Adoleszenz. Falscher Inhalt von Tetrapoden kann diese Pathologie auslösen. Nämlich:

  • eine große Menge Fleisch in der Diät oder seine Abwesenheit;
  • Industriefutter von schlechter Qualität;
  • Übergewicht;
  • Überangebot oder Mangel an Nahrungsergänzungsmitteln mit Kalzium, Phosphor, Vitamin C, D;
  • Verletzungen (Prellungen, Verstauchungen, Verstauchungen, Frakturen);
  • sitzender Lebensstil;
  • übermäßige körperliche Aktivität.

Ernährung Welpen ausgeglichen, er bekommt die Ladung in Übereinstimmung mit dem Alter. Und die Eltern hatten keine Krankheit. Leider - das ist keine Garantie, dass es nicht in Ihrem Haustier erscheint.

Hauptsymptome

Die ersten Anzeichen einer Gelenkdysplasie bei Hunden können bereits nach 6 Monaten auftreten. Es hängt alles von der Rasse ab und wie schnell das Haustier wächst. Die Knochen werden jedoch erst im Laufe des Jahres gebildet. Dann stehen die Gelenke an Ort und Stelle. Manchmal wird Tierärzten geraten, sich keine Sorgen zu machen.

Vielleicht sind die Symptome, die aufgetreten sind, nur vorübergehende Auswirkungen des Alters. Aber immer noch, seien Sie aufmerksam auf Ihr Haustier. Je früher Sie Veränderungen im Verhalten, in der Bewegung und Struktur des Tierkörpers feststellen und einen Arzt aufsuchen, desto besser. Die Behandlung der Krankheit in den Anfangsstadien wird viel wirksamer sein als die vernachlässigten Fälle. Dies wird eine traumatische Operation verhindern.

Besitzer erkennen Dysplasie am Auge ist fast unmöglich. Aber vielleicht hat der Hund die folgenden Symptome:

  • unruhiger Gang, schwankend von Seite zu Seite;
  • die Unfähigkeit, die Treppe hinauf und hinunter zu steigen;
  • Lahmheit zu Beginn der Bewegung oder nach dem Training;
  • periodische Lahmheit - verschwindet für mehrere Tage, dann erscheint wieder;
  • der Hund steht aus einer liegenden oder sitzenden Position auf;
  • Bei einem Spaziergang wird das Tier schnell müde, hört oft auf zu ruhen;
  • beim Laufen wird der Hund gleichzeitig von zwei Hinterbeinen abgestoßen;
  • dreht unnatürlich die Pfoten in Bauchlage;
  • Schwellungen, Versiegelungen und Schmerzen beim Berühren der Gelenke;
  • Asymmetrie des Körpers - es gibt eine Muskelatrophie der hinteren Gliedmaßen, das Becken verengt sich, die Last fällt auf die Vorderseite des Körpers.

Diagnose

Dysplasie zu diagnostizieren kann ein Tierarzt. Zuerst untersucht er den Hund, wertet seine Bewegungen aus. Dann palpieren Sie das Gelenk nach Entzündungen, Verdickungen und Deformitäten. Führt diagnostische Tests durch (Ortolani-Test, Bardens-Test) und deckt das Vorhandensein von Quietschen, Klicks, Reibung und Schmerzen auf.

Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt eine Röntgenuntersuchung.

Damit sich der Hund nicht bewegt, wird er nur unter Betäubung durchgeführt. Dann wird es möglich sein, das Gelenk ohne Muskelunterstützung zu beurteilen. Ein wichtiger Punkt - die Position von Becken und Hintergliedmaßen sollte symmetrisch sein.

Um bei der Diagnose absolut sicher zu sein, genügt es nicht, nur das resultierende Bild zu betrachten. Der Spezialist muss in der Lage sein, es richtig zu lesen. Die Beurteilung des Gelenks erfolgt nach 6 Kriterien (Winkel, Indizes, Eigenschaften bestimmter Oberflächen). Der Tierarzt legt mit Hilfe eines Winkelmessers ein Bild an, misst die Größe der Winkel. Und dann berechnet die Tabelle Punkte für jeden Gegenstand. Ihre Summe und die Anzahl der Abweichungen von der Norm bestimmen den Grad der Dysplasie.

Manchmal werden CT-Scans statt Fluoroskopie vorgeschrieben. Die Methoden sind gleichermaßen informativ, aber CT ist teurer.

Wenn die Umfragedaten nicht ausreichen, wird die Methode der Arthroskopie angewendet. Ein Endoskop wird durch eine Punktion eingeführt und auf das betroffene Gebiet gerichtet. Damit können Sie das Gelenk im Detail untersuchen. Und die Anwesenheit des Sonden-Palpators erlaubt Ihnen, seine Struktur zu bewerten. Das Verfahren ist ziemlich teuer und wird nicht überall durchgeführt.

Ausmaß der Krankheit

Es gibt 5 Grad der gemeinsamen Dysplasie bei Hunden:

  1. Und - es gibt keine Übertretungen im Gelenk. Keine Aktion erforderlich.
  2. B - Verdacht auf Dysplasie, Borderline-Zustand. Erfordert regelmäßige Inspektionen, die Einhaltung des Regimes und die richtige Ernährung.
  3. C - leichte, geringfügige Verstöße. Dysplasie ist bereits erschienen, es ist notwendig, den Prozess zu kontrollieren.
  4. D - ein Zustand mittlerer Schwere. Die Krankheit schreitet fort, Behandlung ist notwendig. Und weitere Maßnahmen für das Auftreten von Rückfällen.
  5. E - schwerer Grad der Dysplasie. Nur unterstützende Behandlung.

Behandlung

Völlig befreit den Hund von der Krankheit nicht. Aber seine weitere Entwicklung zu verhindern und die Lebensqualität des Haustieres zu verbessern, wird rechtzeitige komplexe Behandlung helfen.

Es gibt zwei Arten: konservativ und chirurgisch.

Bei konservativer Therapie verschreibt der Tierarzt folgende Medikamente:

  • entzündungshemmende Arzneimittel (Quadrisol-5, Rimadyl, Deracoxib usw.);
  • Antispasmodika - zur Linderung von Schmerzen (Phenylbutazon, No-Shpa, Aspirin, Ibuprofen, etc.);
  • Chondroprotektoren - zur Regeneration von Gelenk- und Knorpelgewebe (Stride, Pentosan, Adekvan, Hondrolon, etc.).

Zusätzlich werden Vitamin-Mineral-Komplexe und Nahrungsergänzungsmittel mit Glucosamin und Chondroitin verschrieben.

Die Dosierung von Medikamenten und deren Kombination hängt vom Zustand des Tieres, vom Grad der Erkrankung ab. Nur von einem Tierarzt bestimmt. Es ist nicht notwendig, sich selbst zu behandeln und Volksmedizin zu verwenden.

Physiotherapie gibt einen guten Effekt:

  • Ozokerit;
  • Paraffintherapie;
  • magnetische, Lasertherapie;
  • Massage

Die Verwendung von homöopathischen Mitteln ist möglich (Hondartron, Discus compositum, Akti Vet). Sie aktivieren die körpereigenen Kräfte. Sorgen Sie für eine unterstützende Wirkung. Um mit ernsthaften Gelenkschäden fertig zu werden, ist die Homöopathie nicht in der Lage.

Die traditionelle Therapie führt nicht zur Wiederherstellung von geschädigtem Knorpel. Es gibt eine temporäre Wirkung - hilft, Schmerzen zu lindern, Lahmheit zu beseitigen. Es macht nur in den frühen Stadien der Pathologie Sinn.

Wenn die Krankheit fortschreitet, hilft nur ein chirurgischer Eingriff. Während der chirurgischen Behandlung erfolgt eine Anpassung der Form des Femurkopfes. Es ist notwendig sicherzustellen, dass es zu allen Parametern des Acetabulums passt. Die Komplexität der Operation hängt vom Grad des Schadens ab. Es kann notwendig sein, nur einen kleinen Teil des Knorpels zu entfernen. Für größere Fehler werden ausgeführt:

  1. Die Dreifachosteotomie ist eine komplexe Operation, bei der eine spezielle Platte installiert wird. Es muss den Winkel des Acetabulums so ändern, dass der Kopf des Knochens die größte Stützfläche erhält und nicht aus dem Gelenk herausfällt. Durchgeführte Welpen nach Abschluss der Skelettbildung. Diese Methode gilt nicht für Dysplasie Grad D und E sowie mit assoziierter Arthritis.
  2. Endoprothetik - das beschädigte Fragment wird vollständig durch eine Titanprothese ersetzt. Mit einem erfolgreichen Ausgang der Operation wird der Hund wieder normal.
  3. Exzision von Kopf und Hals des Femurs, ganz oder teilweise. Betrieb mit langer Rehabilitationszeit. Dadurch wird das Gelenk vollständig wiederhergestellt und der Hund kann sich ohne künstliche Gliedmaßen sicher bewegen.

Diese Operationen erfordern viel Erfahrung und Wissen.

Prävention

Denken Sie darüber nach und wählen Sie einen großen Welpen. Der Züchter muss Dokumente vorlegen, aus denen hervorgeht, dass Vater und Mutter auf Dysplasien getestet wurden, die Ergebnisse sind negativ (Grad A). Aber auch absolut gesunde Eltern sind keine Garantie dafür, dass Ihr Haustier keine Krankheit hat.

Die erste Inspektion zur Vorbeugung sollte in 5 Monaten durchgeführt werden. Selbst wenn es keine Pathologien gibt, ist es besser, die Untersuchung pro Jahr zu wiederholen und eine Röntgenaufnahme zu machen.

Beobachten Sie die Ernährung Ihres Haustieres. Das Menü muss ausgewogen sein. Zu viel zu essen führt zu Fettleibigkeit. Und das belastet die Gelenke zusätzlich.

Übermäßige körperliche Aktivität, in der Zeit des verstärkten Wachstums, ist für den Welpen kontraindiziert. Die Knochen sind noch nicht stark. Setzen Sie den Hund keinem zusätzlichen Risiko aus.

Laden wählen nach Alter. Eine sitzende Lebensweise provoziert auch die Entwicklung von Dysplasie.

Wenn die Krankheit bereits erkannt wurde, ist Schwimmen eine gute Aktivität. Im Wasser arbeiten alle Muskelgruppen und der Druck auf die Gelenke wird reduziert. Den Hund zu gehen ist besser auf dem Rasen. Kranke Hunde müssen zu Hause gehalten werden.

Abonnieren Sie unseren Kanal in Zen!