Hundemeißel

Chipping Dogs ist ein Verfahren, bei dem ein elektronischer Chip mit Informationen unter die Haut eines Tieres eingeführt wird. Dies ist eine Art Pass-Analog, das es ermöglicht, mit einem speziellen Scanner einen Hund und seinen Besitzer zu identifizieren. Chipping wird von verschiedenen Tieren durchgeführt, aber für Hunde ist es besonders wichtig, weil sie oft auf der Straße verloren gehen.

Was ist ein Chip?

Ein Chip oder Transponder ist ein mikroskopisches Gerät, das digitale Informationen in Form eines Codes enthält. Der Mikrokreislauf befindet sich in der Bioglaskapsel. Die Standardgröße beträgt 12 mm Länge und 2 mm Durchmesser. Aber es gibt auch eine Mini-Version: 8 mm Länge und 1,4 mm Durchmesser. Kleine Kapseln werden zum Zerkleinern von kleinen Hunden, Katzen, Nagetieren, Reptilien und anderen kleinen Tieren verwendet. Entsprechend den Eigenschaften unterscheiden sich die verkürzten Chips praktisch nicht von den Standardchips. Sie haben eine kürzere Lesereichweite, so dass es keinen besonderen Wert hat, sie dem Hund zu zeigen - solche Geräte wurden für kleine Tiere entwickelt, die nicht mit einem Transponder voller Größe implantiert werden konnten.

Die Hauptelemente des Chips:

Die Chips sind bereits programmiert, der Hersteller hat einen 15-stelligen Code im Speicher hinterlegt. Die ersten 3 Ziffern sind die Landesvorwahl, die nächsten 4 sind die Erzeuger, die restlichen 8 sind eine eindeutige Nummer, die einem bestimmten Tier zugeordnet ist. Das Gerät ist schreibgeschützt. Es ist unmöglich, die digitalen Informationen zu ändern.

Alle Codes werden zusammen mit Informationen über die Tiere, zu denen sie gehören, in die Datenbank eingegeben. Die Rasse, der Name des Hundes, Gesundheitszustand, Impfungen, Name, Telefonnummer und die Adresse des Besitzers sind angegeben. Alle Geräte sind in ISO und FDX-B standardisiert. Die einheitliche technische Vorschrift ermöglicht es, Daten über einen Hund in jedem Land der Welt mit einem Scanner zu erhalten. Es gibt noch keine gemeinsame globale Datenbank - es können Informationen eingegeben werden, mit denen die Tierklinik arbeitet. Aber es gibt mehrere große Suchseiten, die mit verschiedenen Datenbanken aus der ganzen Welt verbunden sind. In Russland wird die beliebteste und bequemste "ANIMAL-ID" genannt, die fast 300.000 Datensätze enthält.

Die Kapsel mit dem Chip ist steril und wird in einer speziellen Spritze in einer versiegelten Form verkauft. Der Transponder befindet sich in einer Flüssigkeit, die das Einführen und Einpflanzen erleichtert. Das Kapselmaterial ist biologisch kompatibel mit Tiergeweben und verursacht keine Abstoßung.

Wie ist Chipping

In der Tierklinik wird Hundekot gemacht. Es gibt viele Anweisungen, wie Sie das Verfahren im Internet selbst durchführen können, und die Chips sind auch auf dem Markt. Es wird jedoch immer noch nicht empfohlen, selbst zu hacken, es sei denn, Sie sind Tierarzt. Das Verfahren erfordert Genauigkeit, Hygiene, richtige Auswahl des Ortes der Einführung.

Wenn Sie sich entscheiden, den Chip selbst zu installieren, dann kaufen Sie ihn nur von zuverlässigen Unternehmen, die bereit sind, die Dokumentation zur Verfügung zu stellen. Kategorischerweise ist es nicht notwendig, ein solches Gerät auf den chinesischen Handelsetagen zu platzieren. Bedenken Sie auch, dass die meisten Datenbanken nur mit Tierkliniken funktionieren, aber es gibt auch solche, die es den Eigentümern erlauben, sich zu registrieren. An sich ist die Implantation des Chips nicht sinnvoll, wenn Sie den Code und die Information nicht in das System eingegeben haben.

Das Verfahren zum Hacken von Hunden besteht aus mehreren Schritten.

  1. Der Doktor scannt den Chip, um es zu überprüfen. Informationen zum Scanner müssen mit dem Etikett auf der Verpackung übereinstimmen.
  2. Die Injektionsstelle wird desinfiziert.
  3. Nach internationalen Standards wird im Widerristbereich abgeplatzt. Der Arzt findet die Mitte der Linie zwischen den Schulterblättern, hebt die Haut und fügt eine Spritze in einem Winkel von 30 Grad ein.
  4. Der Ort der Einführung des Chips wird wieder desinfiziert.
  5. Der Chip wird erneut gescannt, um seinen Betrieb zu überprüfen.
  6. Im Pass zum Tier den Barcode mit der Verpackung der Spritze einkleben.

Nach dem Absplittern kann der Hund nicht für 2-4 Tage gekämmt und gebadet werden. Es ist auch notwendig zu verhindern, dass das Tier die Injektionsstelle leckt. Wenn das Tier noch versucht, es zu tun, kaufen Sie einen speziellen Kunststoffkragen.

Der implantierte Chip kann nicht entfernt oder verändert werden. Alle angegebenen Informationen haben einen rechtlichen Wert. Der dem Besitzer ausgestellte Ausweis ist eine Art Beweis für sein Recht auf einen Hund. Es werden keine erneuten Manipulationen mit dem Chip benötigt - das Verfahren ist einmalig und die Information wird dauerhaft in die Datenbank eingegeben.

Vorbereitung und Kontraindikationen

Erwachsene Hunde und Welpen, die älter als 2-3 Monate sind, können gechipt werden. Ein spezielles Training ist nicht notwendig, die Anforderungen sind denen bei der Impfung ähnlich. Das Tier muss gesund sein, alle notwendigen Impfungen je nach Alter haben, gegen Parasiten behandelt werden. Es ist notwendig, den Hund zu waschen, so dass die Haut sauber ist, aber es ist unmöglich, dies am Vorabend des Verfahrens zu tun - es ist besser 2-3 Tage davor.

Der Chip beeinträchtigt nicht die Gesundheit des Tieres, Sie können ihn sogar bei älteren und trächtigen Hunden eingeben. Die einzige Kontraindikation ist das Vorhandensein von chronischen Hauterkrankungen oder Hautinfektionen. Das Verfahren wird für Hunde jeder Rasse, sowohl kurz- als auch langhaarig, durchgeführt. Rasieren der Haare vor der Injektion ist nicht erforderlich.

Was Sie über das Zerspanen wissen müssen

Es gibt eine Reihe von Dingen, die ein Hundebesitzer beim Chippen beachten sollte.

  • Der Chip muss den ISO 11784 und 11785 entsprechen, sonst ist es nicht möglich, das Tier ins Ausland zu bringen.
  • Sie müssen wissen, in welcher Datenbank die Daten eingegeben werden. Es ist notwendig, dass es eines der allrussischen oder internationalen Systeme ist. Wenn die Informationen in eine lokale Datenbank eingegeben werden, beispielsweise in eine Kinderkrippe, ist es nicht möglich, sie irgendwo anders zu lesen.
  • Es ist notwendig, die Richtigkeit aller Daten zu überprüfen, die in das System eingegeben werden. Lesen Sie zuerst den ausgefüllten Fragebogen sorgfältig durch. Zweitens, um die Daten in einer einzigen Datenbank zu überprüfen, ob sie vom Arzt korrekt eingegeben wurden.
  • Es empfiehlt sich, sich in der von der Datenbank verwendeten Klinik als Eigentümer zu registrieren. Dann wird es verfügbar sein, um Informationen über den Hund zu bearbeiten. Zum Beispiel die Adresse oder Telefonnummer des Besitzers ändern.

Chipping-Hunde sind praktisch schmerzfrei, wenn sie richtig durchgeführt werden. Das Tier hat einfach keine Zeit den Schmerz zu fühlen, die Haut wird so schnell durchstochen und der Chip wird implantiert. Dies gilt jedoch nur, wenn die Zerspanung von einem qualifizierten Fachmann durchgeführt wird. Es gibt Fälle, in denen ein unerfahrener Arzt keine Kapsel installieren kann, besonders wenn der Hund einen langen Mantel hat.

Einige Zeit bewegt sich der Chip unter der Haut, innerhalb von 1-2 cm.Dies gilt als normal. Nach 2-3 Tagen überwächst die Kapsel mit Gewebe und wird unbeweglich. Es hat keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit des Hundes.

Beim Kauf eines bereits gechippten Hundes ist es notwendig, vom ersten Besitzer herauszufinden, in welcher Datenbank die Chip-Daten eingegeben werden, und es ist auch wünschenswert, einen Papierpass zu bekommen. Einige Datenbanken geben Besitzern die Möglichkeit, alle Informationen selbst zu korrigieren, aber es gibt keine einheitlichen Regeln. Um zukünftig keine Probleme bei der Hundeerkennung zu haben, müssen die Daten des Vorbesitzers durch eigene ersetzt werden.

Es gibt eine falsche Meinung, dass der Hund durch den implantierten Chip verfolgt werden kann. Das ist gar nicht wahr - es ist kein GPS-Tracker und erzeugt keine Strahlung. Um Informationen über den Hund zu erhalten, müssen Sie den Scanner in ausreichender Entfernung zur Einführungsstelle bringen. Wenn der Hund verloren ist, wird der Chip helfen, es zu finden, aber nur indirekt. Der Besitzer kann nur hoffen, dass das verlorene Tier in die Klinik gebracht wird, wo es einen Scanner und Zugang zur Datenbank gibt. Gemäß den erhaltenen Informationen wird der Mitarbeiter in der Lage sein, den Besitzer zu kontaktieren und den Fund zu melden.

Brauchen Sie einen Chip, wenn es ein Stigma gibt: Die Vorteile von Chipping

Alle professionellen Züchter in Russland kennzeichnen Welpen vor dem Verkauf. Der Stempel ist ein alphanumerisches Bild, wobei die Buchstaben das Kinderzimmer und die Zahlen - die Welpennummer - definieren. Mit der Briefmarke können Sie herausfinden, in welchem ​​Zwinger ein Welpe geboren wurde, der seine Rasse bestätigt. Aber es bestimmt nicht das Eigentum des Besitzers. Er hat andere Nachteile:

  • das Verfahren ist schmerzhaft, das Infektionsrisiko und lokale Entzündungen sind hoch;
  • im Laufe der Zeit verblasst das Bild;
  • Stempel kann gefälscht und geändert werden.

Im Gegensatz zur Marke kann der Chip nicht gefälscht werden, die individuelle Nummer ändert sich nicht. Ein Ausweis ist eine Art Besitzurkunde eines Hundes. Dies ist besonders wichtig für teure Zuchttiere. Der Chip schützt vor dem Wechsel des Hundes im Zwinger oder auf der Ausstellung.

Bis 2012 wurde in der EU, zusammen mit dem Chip, die Marke noch verwendet, aber jetzt wird der Hund in keine der EU-Länder ohne einen Chip erlaubt. Wenn Sie mit einem Haustier in Europa reisen, ist die Installation des Chips unvermeidlich.

Chipping-Hunde sind in Russland noch nicht vorgeschrieben, die Entscheidung wird auf Wunsch des Besitzers getroffen. Die Kosten des Verfahrens variieren je nach Region im Bereich von 1000-2000 Rubel. Der Preis ist ziemlich erschwinglich, aber keine zusätzlichen Kosten sind erforderlich. Die Hauptsache, die der Besitzer nach dem Chippen bekommt, ist die hohe Chance, sein Haustier zu finden, wenn er verloren geht, sowie die Möglichkeit, mit ihm ins Ausland zu reisen.

Was ist Chipping Hunde und warum ist es notwendig

In letzter Zeit wird das Chipping von Hunden als eine der fortschrittlichsten und zuverlässigsten Methoden zur Identifizierung eines Tieres angesehen. Tierärztliche Kliniken bieten vergeblich an, dieses Verfahren schnell, kostengünstig und schmerzfrei durchzuführen.

Ist dieses Verfahren universell und zuverlässig? Kann sie Ihr Haustier im Falle eines Verlustes zu 100% zurückgeben?

Sprechen wir heute über alle Vor- und Nachteile dieser Methode der elektronischen Identifikation.

Was sind Hackhunde?

Dog Chipping ist eine fortschrittliche Technologie, die auf der Verwendung von hochentwickelten Chips (Chips) basiert. Nach dem Chippen werden vollständige Informationen über das Tier und seinen Besitzer in die Datenbank eingegeben:

  • Land und Region des Wohnsitzes.
  • Rasse und Gesundheit tetrapod.
  • Koordinaten und Kontaktdaten des Gastgebers

Trotz der Verwendung von Adresniki und Halsbändern mit den Telefonnummern der Besitzer, sowie Branding, sind Hunderte von Tieren jeden Tag verloren. Und leider gibt es nur einen kleinen Teil von ihnen. Und wenn sie es sind, kehren nicht alle Tiere zu ihren Herren zurück. Oft haben verlorene Hunde keine eindeutige Markierung (oder überhaupt keine), und das Adressbuch mit der Telefonnummer des Besitzers, bei der Tierwanderung, ist einfach verloren.

Hundemeißeln ist eine moderne Alternative zur Zuchtnarbe. Wenn Sie einen Chip haben, können Sie die Informationen über den verlorenen Hund herausfinden und überprüfen und den Besitzer finden.

Wann kann ich ein Tier abschlagen?

Chipping Hunde erfordert kein spezielles Training. Die Implantation des Mikrochips kann in jeder Tierklinik erfolgen. Chip kann in jedem Alter ein gesundes Tier sein. Und Sie können beginnen, wenn der Welpe 5-6 Wochen von dem Moment der Geburt ist. Übrigens gilt in einigen Ländern die Impfung, die einem Tier vor dem Chipping-Verfahren verabreicht wurde, als ungültig.

Wie erfolgt das Chippen?

Die Chip-Implantation ist ein unkomplizierter chirurgischer Eingriff, der der Impfung ähnelt. Das Verfahren dauert nur wenige Minuten und der Implantationsprozess dauert einige Sekunden.

Vor dem Eingriff und danach scannt der Arzt den Chip, um seine Funktionalität zu überprüfen.

Dann wird unter der Haut des Tieres im Bereich des Widerrists eine spezielle Einwegspritze injiziert. Der Inhalt der Spritze - Lösung zur Erleichterung der Einführung und der Chip selbst.

Etwa 2 bis 12 mm oder 1,4 bis 8,5 mm (etwas größer als ein Reiskorn) ist der Mikrochip in einer Bioglaskapsel eingeschlossen. Diese Art von Glas ist völlig harmlos und kompatibel mit den Geweben eines lebenden Organismus. Während der Woche nach dem Verfahren ist die Biokapsel von lebendem Gewebe umgeben und wird unbeweglich und für das Tier nicht wahrnehmbar.

Nach der Injektion wird der implantierte Chip erneut gescannt.

Die ursprüngliche elektronische Nummer des Chips besteht aus 15 Ziffern, in denen der Ländercode oder der Herstellercode verschlüsselt ist. Die Klinik, in der das Verfahren durchgeführt wurde, bringt die Informationen in die Datenbank. In Russland sind zur Zeit die zwei größten Datenbanken: www.animal-id.ru und animalface.ru. Sie sind Teil internationaler Systeme. Tier-ID in Petmaxx und AnimalFace in Petmaxx und EuroPetNet.

Ein Aufkleber mit einem Barcode wird in den Veterinärpass und den Stammbaum des Hundes eingefügt.

Es wird nicht empfohlen, das Tier 2 Tage nach dem Eingriff zu waschen.

Chipping-Hunde werden einmal im Leben eines Haustieres durchgeführt. In nur wenigen Minuten wird der Vierbeiner zum Besitzer einer elektronischen Nummer, die ihm endgültig zugewiesen wird.

Wozu ist das Chippen notwendig?

Das Wichtigste ist das Chippen von Hunden für diejenigen, die gerne mit ihrem Haustier reisen und an internationalen Ausstellungen teilnehmen. Die Einreise von Tieren in das Gebiet der Europäischen Union ist nur erlaubt, wenn ein Mikrochip vorhanden ist.

Und jetzt reden wir über alle Vorteile und häufigen Missverständnisse über den Zerspanungsprozess.

Verdienste

Hier sind einige von ihnen:

  1. Chipping Dogs ist völlig harmlos. Die Kapsel, in der sich der Chip befindet, besteht aus langlebigem Bioglas, das für mehr als 100 Jahre Betrieb ausgelegt ist und viel länger ist als das Leben des Tieres.
  2. Das Verfahren ist einfach und schmerzlos. Die Implantation erfolgt unter sterilen Bedingungen und dauert wenige Sekunden.
  3. Innerhalb weniger Tage wird die Kapsel mit Bindegewebe bewachsen und kann nicht verloren gehen.
  4. Sie können frei mit Ihrem Haustier außerhalb des Landes reisen.
  5. Im Falle von Diebstahl oder Ersatz kann das Tier durch einen elektronischen Chip berechnet und an seinen Besitzer zurückgegeben werden.
zum Inhalt ↑

Häufige Missverständnisse über Chipping

Trotz aller sichtbaren Vorteile treten beim Absplittern einige Abweichungen auf, über die Tierärzte nicht sprechen wollen.

Und wir werden sie auflisten:

  1. Chipping Dogs ist völlig schmerzfrei und verursacht keine Nebenwirkungen des Körpers.
    In der Tat verursacht Chipping-Hunde nicht wirklich Schmerzen, sondern nur, wenn es von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt wird. Oft durchbohrt ein unerfahrener Arzt die Oberflächenschicht der Haut mit einer Nadel, aber der Chip verfängt sich im Haar des Hundes und fällt nach einer Weile einfach aus und ist verloren. Besonders oft passiert dies bei Tieren, die lange und dicke Haare haben.
  2. Ein kleiner Prozentsatz von Tetrapoden weist eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten auf, aus denen die Biokapsel hergestellt ist. Bei Intoleranz oder falschem Einsetzen des Chips kann sich die Injektionsstelle entzünden und eitern.
  3. Implantiert, sobald der Chip Bindegewebe einnimmt und an einer Stelle fixiert ist.
    Tatsächlich "migriert" der in den Widerrist implantierte Chip manchmal. Abweichungen können 1-2 cm vom Implantationsbereich des Chips entfernt sein. Aber ich habe nicht von den negativen Auswirkungen einer solchen Bewegung auf die Gesundheit der Vierbeiner gehört.
  4. Das implantierte Gerät wird nicht beschädigt und kann problemlos mit einem speziellen Scanner gelesen werden. Es kommt vor, dass der gesamte Chipping-Vorgang perfekt abläuft, aber nach ein paar Jahren hört der Scanner einfach auf, Informationen vom Mikrochip zu lesen. Die Gründe dafür können Massen sein. Von einfachen Problemen beim Betrieb des Geräts bis hin zur Entmagnetisierung durch elektromagnetische Wellen. Wenn Sie also mit Ihrem Haustier auf eine Auslandsreise gehen, lohnt es sich, sich im Voraus zu versichern und die Funktionstüchtigkeit des Mikrochips zu überprüfen, um nicht in eine unangenehme Situation beim Zoll zu geraten.
  5. Wenn Sie ein ausgewachsenes Tier kaufen, das den Chipping-Prozess bereits bestanden hat, müssen Sie akzeptieren, dass die Datenbank bereits Informationen über den vorherigen Besitzer enthält. Und wenn der Vierbeiner bereits mehr als eine Familie gewechselt hat, wird es im Falle seines Verlusts sehr schwierig sein, den derzeitigen Besitzer zu finden. Der einzige Ausweg ist, den alten Chip zu entfernen und den neuen zu implantieren.
  6. Wenn Sie den Chip loswerden wollen, ist das sehr einfach. Berühren Sie den Chip einfach durch die Haut, machen Sie einen Schnitt und ziehen Sie die Kapsel heraus. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist für Hunde mit dünner Haut und mit einer kleinen Menge Wolle.
zum Inhalt ↑

Wie viel kostet der Chipping-Vorgang?

Chipping Dogs ist ein ziemlich erschwingliches Verfahren. Zum Beispiel in St. Petersburg, die Preisspanne reicht von 500 bis 2.000 Rubel.

Kleinere Privatkliniken bieten in der Regel geringere Kosten. Aber ich würde es nicht riskieren und verwandelte sich in eine spezialisierte staatliche Veterinärstation, wo die Garantie, dass das Verfahren reibungslos abläuft und die Daten über Ihr Haustier in die allgemeine Datenbank der Tiere eingegeben werden, am größten ist.

Wichtige Punkte zu wissen

Was zu beachten ist:

  • Chipping-Hunde können bereits an 45-50 Tagen Welpenleben durchgeführt werden.
  • Stellen Sie sicher, dass der Arzt den Mikrochip gescannt hat, bevor der Implantationsvorgang beginnt und nachdem das Gerät unter die Haut eingeführt wurde.
  • Überprüfen Sie nach dem Absplittern den Implantationsort gut, um sicherzustellen, dass der Schuss korrekt ausgeführt wurde und der Span unter die Haut eindringt und nicht im Fell verbleibt.
  • Nach ein oder zwei Wochen nach dem Eingriff, nicht zu faul, um die Tierklinik zu besuchen und zu überprüfen, ob der Chip vorhanden ist.
  • Wenn Sie Ihr Haustier zur Routineuntersuchung bringen, sollten Sie den Arzt bitten, den Mikrochip zu scannen. Sie werden also von seiner Servicefreundlichkeit überzeugt sein und nicht "migrieren".
  • Aufkleber mit einem individuellen Barcode müssen im Veterinärpass und im Stammbaum Ihres Haustiers stecken.


Zusammenfassend möchte ich darauf hinweisen, dass trotz der möglichen Abweichungen die meisten Züchter immer noch zufrieden sind, dass sie das Chipping-Verfahren durchgeführt haben.

Sobald wir entschieden hatten, dass unser Jack mit uns reisen würde, haben wir ihm auch einen Mikrochip gegeben. Jetzt können wir gefahrlos mit ihm in unserem Land und im Ausland reisen, ohne uns Sorgen zu machen, dass unser geliebter Hund auf uns sitzen und auf uns warten wird, während wir Spaß haben. Jetzt versuchen wir, es immer mitzunehmen, und das ist ein großes Plus.

Trotz der Tatsache, dass die Implantation eines Mikrochips derzeit als eine der fortschrittlichsten und zuverlässigsten Methoden zur Identifizierung eines Tieres gilt, lohnt es sich nicht, auf bewährte Methoden zu verzichten. Eine gut markierte Marke, ein Adresnik oder Daten über den Wirt, die auf dem Halsband des Tieres angegeben sind, erhöhen die Chancen, den verlorenen Schwanz zu finden und zurückzubringen.

Chipping-Hunde: Ist es notwendig?

Chipping-Hunde erschienen vor etwas mehr als 20 Jahren. Jetzt ist es in vielen Ländern der Welt eine natürliche Eigenschaft jedes Hundes, aber bei uns gewinnt es nur an Dynamik. Mal sehen, was der Chip ist, ob er irgendeine Gefahr birgt.

Und was ist vorher passiert? Zuvor wurden Hunde aus Zwingern stigmatisiert. Der Eingriff war schmerzhaft für Welpen. Das Stigma war manchmal mit Wolle überwachsen, veränderte sich im Laufe der Zeit, mauserte sich, wenn es gewünscht wurde, konnte es gefälscht werden. Der Chip ist falsch.

Was ist ein Chip für Hunde?

Dies ist eine Art Tierpass. Es ist eine Kapsel, die aus biokompatiblem Glas besteht. Ein solches Glas verursacht keine Abstoßung des Körpers oder seiner Entzündung. Im Inneren der Kapsel befindet sich ein Mikrochip, dessen Größe beeindruckend ist: Er wiegt nur 0,6 g und seine Länge beträgt 12 mm. Wenn Sie versuchen, es zu visualisieren, sieht der Mikrochip wie ein kleines Reiskorn aus. Schmieden oder ändern ist unmöglich. Und ihn auch zu verlieren wird nicht funktionieren.

Der Mikrochip benötigt keine Batterie, er gibt keine Wellen ab. Daher beeinträchtigt es die Gesundheit des Tieres nicht nachteilig. Das Lesen des Codes erfolgt mit Hilfe eines Scanners und anschließend wird der Mikrochip aktiviert. Die restliche Zeit lebt er still im Körper des Haustiers.

Wie ist das Hacken von Hunden?

Der Hackvorgang muss von einem Tierarzt durchgeführt werden. Ein Artikel darüber, wie man einen Besuch beim Tierarzt hier erleichtern kann. Der Eingriff selbst ist für den Körper des Tieres schmerzfrei. Es wird für ein paar Minuten ohne Anästhesie durchgeführt. Der Tierarzt nimmt sich etwas wie eine Spritze (Einweg) und spritzt mit dessen Hilfe die Kapsel subkutan in den Bereich des Widerrists. Der Applikator (was wie eine Spritze aussieht) und die Kapsel werden zusammen verkauft und müssen steril sein. Nach der Prozedur können Sie den Hund nicht waschen und zulassen, es den Platz der Einführung der Kapsel zu kratzen.

Chipping-Verfahren kann einen Hund in jedem Alter aufnehmen. Dies wird ihre Gesundheit in Zukunft nicht beeinträchtigen. Der Körper reagiert gut auf den Chip. Es umgibt den Mikrochip mit seinem Bindegewebe. Dieser Prozess eliminiert die Möglichkeit einer Chipmigration im Körper. Jetzt wird der Mikrochip Teil der subkutanen Schicht des Tieres und bleibt so für immer. Und in den Händen des Besitzers ist eine ID-Karte gegeben, die ein legales Dokument ist, das Ihre Rechte an den Hund bestätigt.

Wie oben erwähnt, enthält der Chip einen 15-stelligen Code. Und alle Informationen über den Hund sind in der Datenbank. Dazu gehören der Ländercode, die Klinik, in der diese Manipulation stattfand, die Daten über den Gastgeber, die Krankheitsgeschichte. Diese Information sollte von der Klinik zur Verfügung gestellt werden, die das Tier mit einem Mikrochip versehen hat. Aber der Besitzer würde gut tun, um zu überprüfen, ob die Tierklinik das vergessen hat. Um dies zu tun, können Sie auf die Website der internationalen Datenbank aller Mikrochip-Tiere gehen. Wählen Sie ein Land und Sie werden in die Datenbank Ihres Landes weitergeleitet, wo Sie einen Code eingeben und prüfen können, ob er in der Liste enthalten ist. Wenn es keine gibt, hinterlassen Sie eine Anfrage selbst. Sie können bei Bedarf auch Ihre Kontaktdaten ändern.

Warum brauchst du einen Chip für einen Hund?

Der Chip wird Ihrem Hund sehr helfen:

  • wenn du ins Ausland gehst. Beim Überqueren der Grenze wird der Hund mit einem Scanner identifiziert. Und ohne solche Identifikation wird Ihr Hund nicht über die Grenze gelassen. Diese Regel gilt seit 2004 in der EU-Zone. In wenigen Sekunden ist klar, ob Ihr Hund geimpft wurde und die Grenze überqueren kann.
  • Mit dem Verlust eines universellen Haustieres wird es viel einfacher sein, sie zu finden. Wenn jemand einen Hund findet, reicht es, einen Scanner in der Nähe des Widerrists zu halten. Schließlich sind die Daten seines Besitzers in einer einzigen Datenbank gespeichert.
  • in einer kontroversen Situation darüber, wer eigentlich einen Hund besitzt. Solche Situationen passieren auch.
  • Die Teilnahme an Ausstellungen, insbesondere auf internationaler Ebene, erfordert obligatorische Chippings. Dieser Ansatz eliminiert die Möglichkeit, das Tier zu ersetzen. Es ist ganz klar, welche Art von Hund vor dir steht und was seine Abstammung ist.
  • in Tierkliniken ist es einfacher, eine Geschichte des Tieres zu führen. Es genügt, den Computer und alle Informationen über den Hund vor dem Arzt einzuschalten. Auch wenn der Tierarzt den Patienten zum ersten Mal sieht, weiß er schon alles über den Hund.

Detaillierter und deutlicher kann man alles auf diesem Diagramm sehen.

Sie waren davon überzeugt, dass das Abschlagen von Hunden nur Vorteile bringt. Es gibt jedoch einen Punkt, der diskutiert werden sollte.

Bevor Sie einen Chip für einen Hund kaufen, müssen Sie erkennen, dass es Menschen gibt, die nicht ganz ehrlich Geld verdienen wollen. Sie können "graue" Chips anbieten, die ihre eigene Datenbank haben. Natürlich wird das alles billiger. Aber nur die Basis, in der 2-3 Dutzend Hunde enthalten sind, wird nur für kurze Zeit existieren. Und diese Datenbank gehört nicht zu einer einzigen Datenbank Ihres Landes. Und wenn der Hund nicht in dieser Datenbank enthalten ist, dann wird es keine Informationen an der Grenze geben, die Vettolov-Dienste werden nicht wissen, wer ihr Besitzer ist, und so weiter. Es ist am besten, ein zertifiziertes Produkt zu finden, das dem internationalen Standard ISO11784 entspricht. Dokumente sollten an den Chip angehängt werden. Andernfalls werden Ihr Geld und Ihre Bemühungen in den Wind geschlagen werden.

In diesem Artikel haben wir versucht, Sie von den Vorteilen des Chipping zu überzeugen. Immer mehr Länder auf der Welt neigen dazu zu denken, dass chipping hundes obligatorisch werden sollten. Freiwillig können Sie es jetzt in jeder vertrauenswürdigen Klinik machen und sich Ihres Haustieres sicher sein.

Chipping-Hunde: Was ist das und wofür ist es?

Chipping-Hunde sind für die genaue Identifizierung und Kontrolle ihres Standorts notwendig. Zuvor wurde ein solches Verfahren nur mit Industriegütern von materiellem Wert durchgeführt. Im Laufe der Zeit begann man, Hackgut in der Tierhaltung zu verwenden: Mikrochips wurden unter die Haut von Stammestieren implantiert. Das Verfahren schützt vor Fälschungen und Identifikationsfehlern.

Die Informationen auf dem Mikrochip enthalten Informationen über die Rasse, das Geburtsdatum, den Namen des Haustiers, den Namen und die Koordinaten des Besitzers sowie das Land des Wohnsitzes. Daher erhöht der Verlust, der Ersatz oder der Diebstahl eines Tieres die Möglichkeit, es an seinen ursprünglichen Besitzer zurückzugeben.

Für alle Arten von Chips, unabhängig von Herstellungsland und Firmen, wurde ein einheitlicher Standard und ein System zum Lesen von Informationen eingeführt.

Für unterschiedliche Größen von Tieren werden eigene Arten verwendet:

  • Kleine Haustiere (Vögel, Nagetiere, Fische) werden mit einem FDX-B-Probenchip implantiert. Der elektronische Leser sendet ein Signal und erhält sofort Informationen durch kontinuierliche Kommunikation.
  • Für große Tiere werden FDX-B- oder HDX-Chips verwendet, deren Signal stärker ist, so dass Geräte aus großer Entfernung gescannt werden können.

Aussehen und Größe ähneln Tierchips dem Reiskorn. Ihre Länge beträgt 13,3 mm, die Breite 2,12 mm. Das Gerät, das verwendet wird, um den Mikrochip unter die Haut zu setzen, ist wie eine Spritze, und die Methode ähnelt einer Injektion.

Der Mikrochip selbst enthält eine Kapsel aus biokompatiblem Glas, das nicht von den lebenden Geweben des Körpers abgestoßen wird, und einen Siliziumchip. Es ist mit einem eindeutigen persönlichen Code markiert, der aus 15 Ziffern besteht. Auch in der Kapsel befindet sich eine Kupferspule, die beim Scannen Signale mit einem Code an ein Lesegerät sendet. In Ruhe ist der Chip passiv, er gibt nichts ab. Wenn es vom Scanner aktiviert wird, wird es für einige Sekunden eingeschaltet.

Die 15 Ziffern eines Mikrogeräts, die Informationen tragen, haben ihre spezifische Bedeutung:

  • Geben Sie das Land an, in dem das Tier registriert ist. Diese Information enthält die ersten 3 Ziffern. Zum Beispiel bedeutet 643, dass der Besitzer des Hundes in Russland lebt. Wenn der Besitzer mit einem Haustier um die Welt reist, wird der Code, wenn ein verlorenes Tier entdeckt wird, die Staatsbürgerschaft des Besitzers anzeigen.
  • Die nächste Ziffer 0 ist ein Trennzeichen, das keine Informationen enthält.
  • Die nächsten 3 Ziffern geben den Code des Unternehmens an, das den Mikrochip ausgegeben hat. Zum Beispiel sagt 981, dass der Hersteller eine Schweizer Firma war.
  • Die letzten 8 Zeichen sind die eindeutige Sequenznummer, die dem Hund für diese Art von Mikrochip zugewiesen wurde. Die Datenbank, die die Klinik, in der das Gerät eingeführt wurde, erstellt, speichert zusätzliche Informationen über Haustierimpfungen, vergangene Krankheiten und den Besitzer. Die Zahl wird sich in den nächsten 100 Jahren in keinem Land der Welt wiederholen.

Der Code sieht aus wie die Symbole 643 0 981 00527389 und wird wie folgt dekodiert:

Seltene und teure Tiere im Zoo, Zuchtmaterial in Zwingern, Haushunde, die den Samenfonds der Rasse darstellen, müssen gechipt werden.

In Europa ein Gesetz zum Zerkleinern von Haustieren. Tattoos und Stigmata sind von Zeit zu Zeit verzerrt und die elektronische Information bleibt während des gesamten Lebens des Tieres unverändert. Dies gilt auch für diejenigen, die aus anderen Ländern exportiert werden. Um an internationalen Ausstellungen von Hunden oder Katzen teilnehmen zu können, benötigen Sie einen Chip, dessen Anzahl im Stammbaum enthalten ist.

Das Vorhandensein des Geräts und des elektronischen Reisepasses im Tier erleichtert die Registrierung in Tierkliniken, Zuchtvereinen. Sorgfältige und vorsichtige Besitzer führen diese Prozedur mit ihren Haustieren aus, weil sie befürchten, dass Welpen oder Kätzchen gestohlen oder verloren gehen könnten.

Der Preis für Chipping in den Tierkliniken Russlands liegt zwischen 600 und 2000 Rubel.

Ein Hund kann in jedem Alter implantiert werden. Einzige Bedingung: Der Hund zum Zeitpunkt der Einführung des Chips muss gesund sein. Das Verfahren selbst ist fast schmerzfrei, wie eine normale Injektion, die keine Anästhesie erfordert. Der Chip befindet sich in einem speziellen Gerät (Implantat), ist hermetisch verpackt und steril.

In Tierkliniken macht der Arzt einen Hund eine hypodermische Injektion unter den Widerrist, nachdem er zuvor die Haut mit einem Antiseptikum behandelt und das Gerät injiziert hat. Nach dem Eingriff darf das Tier 2 Tage nicht gebadet werden, die Einstichstelle darf nicht gekämmt werden. Für 5-6 Tage wird die Kapsel mit dem Chip mit lebendem Gewebe überwachsen und wird Teil der subkutanen Schicht. Dies verhindert, dass sich das Mikrogerät unter die Haut bewegt. Dort bleibt es für das Leben.

Entgegen der landläufigen Meinung über den Schaden des Implantats treten keine Beschwerden durch den Eingriff im Tier auf. Der Hund fühlt den Chip nicht, er wird leicht von den Fingern gefühlt, nur der Scanner kann seine Anwesenheit genau feststellen.

Chipping-Hunde hat mehrere negative Auswirkungen:

  • Beim Kauf eines nicht zertifizierten Mikrogeräts "mit Händen" kann nicht garantiert werden, dass das Tier in eine internationale Datenbank aufgenommen wird. Beim Überqueren der Grenze mit einem Haustier identifiziert der Scanner den Hund nicht und darf nicht gehen.
  • Sehr selten reagiert ein Hund allergisch auf das Material der Kapsel. Dann wird die Injektionsstelle nicht heilen, möglicherweise eine Entzündung der Nadel geschädigter Haut. In solchen Fällen wird das Mikrobauelement entfernt und von einem anderen Herstellerchip gekauft. Der weitere Ablauf wird auf die gleiche Weise durchgeführt.
  • Wenn der Hackvorgang von einem unerfahrenen Arzt durchgeführt wird, kann sich der Chip im langen Haar des Hundes verfangen oder die Implantatnadel nicht verlassen.
  • Manchmal kann das implantierte Gerät 1-2 cm unter die Haut eines Haustiers wandern. Es wird seine Gesundheit nicht beeinträchtigen.
  • Beim Kauf eines erwachsenen Tieres für die Zucht hat es bereits einen Chip, und der Name des Vorbesitzers ist in der Datenbank registriert. Informationen können nicht geändert werden, Sie können nur das alte Gerät entfernen und ein neues implantieren.

Bevor Sie das Gerät dem Hund implantieren, sollten Sie auf die wichtigen Punkte achten:

  • Ein Welpe kann im Alter von 2 Monaten gechipt werden.
  • Sie können nicht mehr als 1 Chip implantieren.
  • Bevor Sie das Gerät aus der Sterilverpackung nehmen, scannen Sie es und überprüfen Sie die Nummer mit der Nummer auf dem Etikett. Wenn es keine Übereinstimmung gibt, müssen Sie ein anderes Paket verwenden.
  • Nach der Implantation sollten Sie den Chip erneut scannen und sicherstellen, dass das Mikrogerät mit dem Scanner interagiert.
  • Sie müssen den Injektionsort sorgfältig untersuchen und sicherstellen, dass der Chip unter die Haut gelangt und nicht im Mantel stecken bleibt.
  • Bringen Sie den Hund zu einer Routineuntersuchung, ist es notwendig, das Gerät jedes Mal zu scannen.
  • Aufkleber mit einem Barcode müssen in den Reisepass des Tieres eingeklebt werden.

Ein implantiertes Gerät hilft, wenn der Hund verloren geht. Ein Halsband mit einem Adressabzeichen bietet zusätzliche Unterstützung.

Ist das Hacken von Hunden eine lästige Notwendigkeit?

Hackvorgang

Der zusätzliche Ärger, das Geldverschwendung, das Leiden Ihres geliebten Haustiers ist die "dunkle Seite" der Chipping-Hunde verschiedener Rassen, da diese Mini-Operation teuer ist, und nicht jede Tierklinik kann sie durchführen.

Allerdings, Chipping Hunde ist gut beworben, die Informationen auf den Websites der Tierkliniken überzeugt den Besitzer, dass Chipping ein hingebungsvoller Freund ist gut, nicht schaden. Und wie wirklich?

Schließlich versucht der Besitzer des Hundes, wie jeder gewöhnliche Mensch, nicht nur unnötige Ärger zu vermeiden, sondern auch seinem Haustier Schaden zuzufügen.

Wenn das Branding von reinrassigen Tieren mehr oder weniger klar ist, dann ist das Chippen von Hunden eine Unordnung und vollständige Spekulation.

Fangen wir gleich mit den wichtigsten Fragen an:

Welcher Hund muss den Chip setzen?

Es besteht keine Verpflichtung, einen Hund zu verprügeln, wenn der Besitzer des Hundes im Hoheitsgebiet der Russischen Föderation wohnt und nicht beabsichtigt, das Tier ins Ausland zu transportieren.

Die Länder der Europäischen Union stellen jedoch besondere Anforderungen an den Gesundheitszustand von Tieren, die in ihr Hoheitsgebiet eingeführt werden. Über dies wurde eine Sonderregelung des Rates und des Europäischen Parlaments verabschiedet. (EU) Nr. 998/2003 vom 26. Mai 2003

Wenn Sie also einen Hund mit auf eine Auslandsreise mitnehmen, unabhängig davon, ob es sich um einen Stammbaum handelt oder nicht, wenden Sie sich bitte an die Tierklinik und führen Sie den Chip Ihrem Haustier zu.

Wohin mit dem Chip und wie viel kostet diese Mini-Operation?

Zusätzlich enthält ein elektronischer "subkutaner Reisepass" eine 15-stellige Nummer. In diesen Zahlen ist der Ländercode des Mikrochipherstellers verschlüsselt, der individuelle Code des Tieres und die Klinik, in der die Operation stattfand.

Informationen vom Mikrochip werden in eine spezielle Datenbank von Haustieren eingetragen (Link zur Datenbank http://www.animal-id.ru/), und der Besitzer erhält einen Ausweis. Diese Karte ist ein rechtliches Dokument, anhand dessen Sie nachweisen können, dass das Tier Ihnen gehört.

Der Chip ist ausschließlich zur elektronischen Identifizierung des Tieres bestimmt. Die Anwesenheit eines Mikrochips kann die Suche nach einem Haustier erheblich erleichtern, besonders wenn Sie in einer Großstadt leben.

Scanner zum Lesen von Informationen von einem Mikrochip können in Zwingern sein, wo die gefundenen Hunde fallen.

Chip, im Gegensatz zum Stigma, das Privileg nicht nur von reinrassigen Hunden. Der Chip kann an jeden Hunderassen und jedes Tier angebracht werden.

Chipping von teuren und seltenen Tieren seit der Zeit der UdSSR hat den Moskauer Zoo erfolgreich angewendet.

Der installierte Mikrochip muss dem Standard des Landes entsprechen, in dem das Tier exportiert werden soll. Es gibt viele Hersteller von elektronischen Etiketten für Tiere, deren kommerzielles Interesse sehr groß ist, seien Sie also vorsichtig.

Der Chip kann in einer großen Tierklinik in Ihrer Stadt implantiert werden. Die Operation selbst ist eine Injektion, die eine flüssige Lösung mit einer kleinen Bio-Glas-Kapsel mit einem elektronischen Gerät enthält.

Nach der Installation des Chips können Sie die Injektionsstelle 2 Tage lang nicht zerkratzen und waschen. Wenn das Tier die Injektionsstelle leckt oder kämmt, legen Sie einen schützenden Kragen um seinen Hals.

Wird der Chip die Marke ersetzen?

Ein Chip ist kein Ersatz für ein Stigma, sondern ein zusätzliches Mittel, um einen Hund zu identifizieren (Details siehe den Artikel "Warum braucht ein Hund ein Stigma?").

Chip dein Haustier oder nicht - Sie entscheiden. Chipping-Hunde sind obligatorisch für Besitzer, die ihr Haustier ins Ausland transportieren.

Chiping ist es wert, wenn es Ihre Nerven rettet, rettet Sie vor der Tragödie für den Fall, dass Ihr Hund verloren geht.

Chiping ist vielleicht in kleinen Städten und ländlichen Gebieten nutzlos, da das Scannergerät und der Datenbankzugriff mit seltenen Ausnahmen nicht gefunden werden.

Ich empfehle: Video "Chipping Dogs. Warum brauchen Sie einen Chip Dog?

Hundemeißel

Jedes Jahr verschwinden Tausende von Vierbeinern auf den Straßen der Stadt. Fürsorgliche Besitzer im Voraus versehen Tiere mit Kennzeichnungen. Die meisten bekannten Identifikationssysteme haben jedoch nicht den erforderlichen Informationsschutz. Tags sind oft verloren und Tattoos verlieren schließlich die Bildschärfe. Unter modernen Entwicklungen sieht Chipping-Hunde attraktiv aus.

Dog Chipping ist der zuverlässigste Weg, ein Haustier zu identifizieren.

Chip-Eigenschaften

Seit alten Zeiten versuchten die Besitzer ein Etikett zu setzen, mit dem sich das Tier unter anderem auszeichnete. Am häufigsten waren die folgenden Methoden:

  • kleben mit heißem Eisen;
  • Streifenbildung;
  • Wolle Färben;
  • stechende Ohren;
  • Narbenbildung;
  • Tätowieren.

Die Etikettiermethoden veränderten sich ständig und waren oft weit davon entfernt, human zu sein. Mit der Entwicklung der Technologie erschien sanfte und zuverlässige Manipulation, die die Erfolgschancen bei der Suche nach Tieren erhöht.

In den letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts entwickelte das Unternehmen Texas Instruments Mikrochips, die sicher unter die Haut von Haustieren implantiert werden. Zunächst wurde mit Chipping teure Ware ausgezeichnet.

Arbeitsprinzip

Die Methode basiert auf der Technologie der Radiofrequenzerkennung, die von britischen Experten zur Suche nach Militärflugzeugen entwickelt wurde. Im Rahmen dieser Methode werden 2 Geräte beteiligt sein: ein Chip und ein Scanner. Die Technologie umfasst drahtlose Übertragung, Aufzeichnung von Informationen und das anschließende Lesen von Daten über Funksignale.

Chip zum Markieren von Hunden

Ein Chip ist ein eingekapselter Mikrochip mit Tierdaten. In der Größe ist es nicht mehr als ein Reiskorn - 2 mm im Durchmesser und von 12 bis 13 mm Länge. Darüber hinaus ist es mit einer Antenne, einem Sender, einem Empfänger und einem Speicherblock ausgestattet, der den Code enthält. Für das Zerkleinern von Haustieren werden Mikrochips ohne eingebautes Energiespeichergerät verwendet.

Das Prinzip der Bedienung des Gerätes:

  1. Der Scanner sendet ein Signal an die Induktionsspule.
  2. Die Spule sendet einen digitalen Code.
  3. Der Code wird auf dem Gerätedisplay angezeigt.
  4. Die weitere Art, Informationen zu übertragen, hängt von den Eigenschaften des Scanners ab. Entweder sendet das Gerät einen Code an die Datenbank oder zeigt Informationen auf dem Display an. Die Chiffre mit der Notwendigkeit, manuell in die Suchmaschine zu fahren.

Scanner, die zum Zerhacken von Tieren verwendet werden, erfüllen den ISO-Standard. Dies ermöglicht es, verschiedene Arten von Chips verschiedener Hersteller zu lesen. Je nach Modell erkennen die Geräte Daten in einer Entfernung von bis zu 50 cm und verfügen über einen integrierten Speicher für die Speicherung von 1.000 bis 3.000 Codes.

Nach der Registrierung werden die Informationen lebenslang in der Datenbank gespeichert und sind von überall auf der Welt zugänglich. Wenn die Informationen korrigiert werden müssen, wenden Sie sich an den Administrator.

Bayer-Chip-Struktur

Mit Hilfe des Mikrochip-Codes wird der Host in der World Database gesucht. Informationen über gechipt Tiere sind im Internet verfügbar.

Warum braucht ein Hund einen Reisepass?

Der implantierte elektronische Träger enthält die folgenden Informationen:

  • Name der Rasse;
  • Spitzname;
  • körperliche Verfassung und Impfungen;
  • Name und Kontakte des Besitzers.

Der Chip ist ein elektronischer Veterinärpass, mit dem Sie frei durch die Welt reisen können.

Chipping erhöht die Chancen des Hundes, zum Besitzer zurückzukehren.

Die wichtigsten Vorteile von Chipping:

  1. Die mit dem Chip ausgestellte Karte ist ein rechtsgültiges Dokument. Auf dieser Grundlage ist bewiesen, dass das Haustier dem Besitzer gehört.
  2. Die Suche nach Tieren wird stark beschleunigt. Menschen, die entlaufene Haustiere auf der Straße treffen, bringen sie oft ins Kinderzimmer. Mitarbeiter von Tierheimen scannen Tiere und informieren in Anwesenheit eines Chips den Besitzer des Standorts.
  3. Wenn der Hund eine Person verletzt, indem er das Tier scannt, können Sie den Besitzer finden und vor Gericht bringen.
  4. Um die EU-Länder zu durchqueren, muss das Tier einen elektronischen Pass besitzen. Zollbeamte haben gegebenenfalls das Recht, sie zu scannen.
  5. Wenn der Hund vom Fangdienst erwischt wurde, wird er dank des Chips an den Besitzer zurückgegeben. In Ermangelung einer Identifikation wird sie nicht länger als 1 Woche leben.

Der Besuch von EU-Ländern mit Haustieren ist nur mit elektronischen Dokumenten möglich

Prudent Hosts, zusätzlich zu Chipping, machen einen Metall-Token mit der Chip-Nummer und Kontaktinformationen. Dies ermöglicht es, ohne den Einsatz eines Scanners den Besitzer des Tieres über die Basis zu finden.

Nach Angaben der Website www.animal-id.ru wurden etwa 22% der Tiere aus mikrochipfreien Tierheimen und etwa 52% der Tiere mit Mikrochip an die Besitzer zurückgegeben.

Installationsmerkmale

Der Chip wird in jeder großen Tierklinik installiert. Die Dauer des Verfahrens beträgt einige Minuten.

Je nach Größe des Tieres implantieren die Spezialisten die Kapsel an verschiedenen Stellen. Die Hunde und Katzen sind zwischen ihren Schulterblättern, den Pferden - im Nacken und den Schweinen - hinter dem Ohr implantiert.

Der Mikrochip wird in den Bereich unter dem Widerrist implantiert.

Sterilität des Verfahrens

Hersteller haben hygienische Sicherheitsmanipulation zur Verfügung gestellt:

  1. Alle Elemente des Geräts sind sterilisiert und einsatzbereit.
  2. Die Sterilisation wird mit Ethylenoxid durchgeführt.
  3. Das Paket ist mit einer gelben Gruppe von Indikatoren ausgestattet, die den Durchgang der Sanitärverarbeitung bestätigen. Wenn sie nicht verfügbar sind, verwenden Sie das Gerät nicht.
  4. Die Nadel ist mit einer Kunststoffspitze ausgestattet.

Das Paket enthält mehrere Barcodes zum Einfügen in Registrierungsdokumente.

Hackausrüstung

Merkmale des Verfahrens

Es wird nicht empfohlen, selbst eine Injektion durchzuführen.

Die Mikrochip-Kapsel besteht aus Bio-Glas. Dieses Material verursacht keine Abstoßung und ist mit den Geweben des Tieres kompatibel.

  1. Scannen Sie Ihr Haustier auf das Vorhandensein eines implantierten Geräts. Dies geschieht, um ein erneutes Absplittern zu verhindern.
  2. Überprüfen Sie den Betrieb des Mikrochips.
  3. Vergleich des 15-stelligen Codes auf der Verpackung und auf dem Scanner-Display. Die Nummern müssen übereinstimmen.
  4. Behandlungsbereich für die Implantation.
  5. Die Einführung einer flüssigen Lösung mit einem Mikrochip.
  6. Inspektion des Implantationsbereichs. Sie müssen sicherstellen, dass der Chip unter die Haut eingedrungen ist und sich nicht an den Haaren verfangen hat.
  7. Microchip-Scannen.
  8. Geben Sie den Code und das Datum des Verfahrens im Reisepass ein.
  9. Ausfüllen und Senden einer Anwendung zur Registrierung in der Datenbank.
  10. Aufkleber mit einem Code in den Pass und Stammbaum des Tieres einfügen.

Ein aus 15 Zeichen bestehender Code wird in den Reisepass des Tieres eingetragen.

Die Eingabe des Codes in die internationale Datenbank ist der wichtigste Schritt. Bis zur Eingabe in das System ist eine elektronische Identifizierung des Hundes nicht möglich.

Heutzutage gibt es keine einzige internationale Datenbank für chipbasierte Haustiere. Zu den bekanntesten gehört Petmaxx, zu dem auch die Allrussische Tier-ID gehört.

Nach der Manipulation sollte das Tier die Injektionsstelle 2 Tage lang nicht waschen. Gehört der Hund zur Kategorie der Ruhelosigkeit, ist es wünschenswert, diesen Bereich mit einem Schutzkragen zu schützen. Ein paar Wochen nach dem Eingriff müssen Sie eine Tierklinik aufsuchen und den Standort des Chips untersuchen.

Microchip-Migration

Migration - die Abweichung der Kapsel beträgt mehr als 20 mm vom Implantationsbereich. Die Verschiebung beruht auf den Besonderheiten der Injektionsstelle und der Reaktion des umgebenden Gewebes auf ein fremdes Objekt.

In seltenen Fällen erfolgt eine Verschiebung des Mikrochips von der Implantationsstelle.

Eine Wanderung von mehr als 50 mm, zum Beispiel am Mastiff, gilt nicht als abnorm, während es für Chihuahua eine signifikante Abweichung ist. Bei der Bestimmung der Alarmierungsbarriere sollte man das Abweichungslimit der Mikrochipstelle mit der Größe des Mikrochip-Haustieres korrelieren.

Faktoren, die die Migration beeinflussen:

  1. Als der Chip implantiert wurde, war das Haustier emotional aufgeregt, was die korrekte Injektion der Injektion verhinderte.
  2. Chipping wurde von einem Nicht-Profi gemacht.
  3. Der Platz für die Injektion wurde analphabetisch gewählt, was zur falschen Positionierung des Chips im Muskelgewebe und zur Bewegung führte.

Eine Injektion im Widerristbereich gilt als optimal. Dies liegt an der Tatsache, dass der in dieser Zone eingebettete Mikrochip aufgrund des Drucks von Muskelgewebe in einem festen Zustand ist.

Wie alt ist das Abschlagen eines Hundes?

Das Verfahren wird bereits am 45. Lebenstag des Tieres durchgeführt. Nach internationalen Standards darf die Impfung nicht gezählt werden, wenn der Hund zum Zeitpunkt der Haltung nicht gechipt wurde.

Wie viel kostet das Verfahren?

Die Kosten der Manipulation schwanken zwischen 600 und 2 000 Rubel. Der Preis richtet sich nach dem Ort des Eingriffs - zu Hause oder in der Klinik. In den Teilstaaten der Russischen Föderation ist diese Dienstleistung rund 20% günstiger als in Moskau und der nördlichen Hauptstadt.

Die Kosten für Chipping schwanken zwischen 600 und 2 000 Rubel

Video - Wie viel kostet Chipping Hunde

In welchen Situationen ist Chipping notwendig?

Neben der Einführung des Chips erhöht die Chancen auf Erfolg bei der Suche nach einem Haustier, gibt es Situationen, die gesetzlich vorgeschrieben sind. Chipping ist in folgenden Fällen obligatorisch:

  1. Trotz der Tatsache, dass es in Russland möglich ist, ein Tier ohne elektronischen Pass zu transportieren, wird der Chip bei der Einreise in die USA, die EU-Länder und Israel benötigt.
  2. Teilnahme an internationalen Meisterschaften.

In allen anderen Situationen wird der Chip auf Wunsch des Besitzers installiert.

Für internationale Ausstellungen ist Chippen erforderlich

Kontraindikationen für das Verfahren

Da diese Manipulation sicher ist, sind der Implantation des Mikrochips praktisch keine Grenzen gesetzt. Die Injektion ist unter folgenden Umständen verboten:

  1. Krankheit. Die Arbeit der Immunität in jeder Pathologie ist auf den Erreger der Krankheit ausgerichtet und die zusätzliche Belastung des Körpers ist nicht willkommen.
  2. Die Anwesenheit eines Mikrochips. Das Re-Chippen ist untersagt.

Wenn das Haustier das Alter von 6 Wochen erreicht hat, können Sie mit der Implantation des Mikrochips fortfahren.

Abgebrochene Hundesuche

Wenn ein gechiptes Tier gestohlen wurde, verloren gegangen ist oder eine Substitutionstatsache entdeckt wurde, sollte der Besitzer die Website www.animal-id.ru benutzen.

  1. Öffne den Bereich mit dem Schwarzen Brett.
  2. Füllen Sie eine Anwendung aus, um nach einem Haustier zu suchen, das sich im Verzeichnis "Tiere in der Suche" befindet. Informationen über das Verschwinden des Hundes erscheinen automatisch im elektronischen Reisepass.
  3. Nach einem Tag sind diese Informationen für alle Suchressourcen geöffnet.

Wenn Sie versuchen, ein Haustier aus dem Land zu bringen oder in eine Tierklinik zu gehen, wird ein Scan die Tatsache des Diebstahls zeigen, und der wahre Besitzer wird über den Aufenthaltsort des Hundes informiert werden.

Vor- und Nachteile von Chipping

Zusätzlich zu der Tatsache, dass in einigen Situationen Chipping obligatorisch ist, erhält der Besitzer mit der freiwilligen Implantation des Chips eine Reihe von Vorteilen:

  1. Das Verfahren zum Einführen eines Mikrochips in Bezug auf Schmerz ähnelt einer normalen Injektion und schädigt das Tier nicht.
  2. Der Mikrochip kann nicht verloren gehen und die darauf befindlichen Daten werden nicht gelöscht.
  3. Der elektronische Reisepass ist unmöglich zu fälschen.
  4. Chipping beschleunigt den Prozess der Suche nach einem Haustier.
  5. Im Falle eines Diebstahls können Sie mit dem Chip Ihre Rechte an einem Haustier geltend machen.
  6. Der Code ist einmalig und wird 1 Mal in 100 Jahren ausgegeben. Dies hebt die Möglichkeit auf, ein Tier zu ersetzen.

Nach der Einführung der Kapsel muss kein Papierpass mehr vorgelegt werden. Tierkliniken und andere Hunde-Instanzen sind mit Scannern zum Lesen des Codes ausgestattet.

Das Re-Chippen von Hunden ist verboten

Das Verfahren weist jedoch eine Reihe kleinerer Fehler auf:

  1. Einige Jahre nach der Implantation des Mikrochips kann der Scanner die Daten nicht lesen. Dies kann durch eine Fehlfunktion des Geräts oder eine Entmagnetisierung durch elektromagnetische Wellen verursacht werden. Bevor Sie ins Ausland reisen, müssen Sie sicherstellen, dass der Chip in gutem Zustand ist.
  2. Kapsel Migration Wenn versehentlich eine Injektionsstelle ausgewählt wird, kann sich der Chip bewegen. Für die Gesundheit des Tieres ist dieser Prozess nicht gefährlich, aber er beeinflusst die Geschwindigkeit des Lesens von Daten.

Eine der Schwachstellen dieses Geräts ist die Unfähigkeit, den Hund in Echtzeit zu verfolgen.

Elektronische Identifizierung von Haustieren - die fortschrittlichste Methode zum Schutz von Haustieren

Häufige Missverständnisse über Chipping

Da diese Methode relativ neu entwickelt wurde, sind die Besitzer von Vierbeinern oft voreingenommen. Im Folgenden werden häufig auftretende Probleme der Eigentümer erläutert.

Tabelle 1. Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Chippen

Chipping-Hunde oder warum braucht ein Haustier einen Reisepass?

Chipping-Hunde können Sie viele Probleme lösen, und das wird in diesem Artikel diskutiert. Was nur zu verschiedenen Zeiten auf Tiere übertragen werden musste, damit die Besitzer sie von anderen Personen unterscheiden konnten: Kleben mit einem heißen Eisen, Schneiden und Stechen der Ohren, Tätowieren, Binden, Vernarben und Färben von Wolle...

Heute müssen Sie Ihr Haustier nicht foltern, um ihm einen Reisepass zu geben und sich so um seine Sicherheit zu kümmern. Erfahrene Tierärzte raten den Besitzern, sich die Chipping-Technologie anzusehen.

Wie ist Chipping Hunde?

Zunächst wurde mit Hilfe von Chipping teure Ware ausgezeichnet - um deren Diebstahl zu verhindern. Aber im Jahr 1989 schuf Texas Instruments Chips, die unter die Haut eines Tieres implantiert werden konnten. Bis heute ist ihre Verwendung der zuverlässigste Weg, um ein Haustier zu identifizieren.

Ein elektronischer Chip in der Größe eines Reiskorns wird in den Bereich unter dem Widerrist des Haustiers implantiert. Dieser Träger enthält detaillierte Informationen über das Tier, Informationen über seinen Gesundheitszustand und die Verfügbarkeit von Impfungen sowie den Namen, den Familiennamen, die Adresse und die Telefonnummer der Person, die das Haustier zum Chippen gebracht hat.

Sie können den Chip in einer großen Tierklinik implantieren. Außerdem dauert das Verfahren nur ein paar Minuten. Das Tier erhält eine Injektion, die neben der flüssigen Lösung den Mikrochip selbst enthält, der in einer kleinen Kapsel Bioglas eingeschlossen ist. Nach der Prozedur kann das Tier nicht an der Injektionsstelle für zwei Tage gekratzt und gewaschen werden. Deshalb, wenn das Haustier unruhig ist, ist es besser, einen speziellen schützenden Kragen darauf zu tragen.

In fünf Minuten wird der Hund seinen eigenen elektronischen Pass haben, den er sein ganzes Leben lang mit sich führen wird. Zusammen mit dem Chip ist dem Tier eine elektronische Zahl von 15 Ziffern zugeordnet, in der der Land- und Klinikcode, in dem diese Mini-Operation stattfand, verschlüsselt ist.

Alle Informationen werden in eine einzige Datenbank von Haustieren eingegeben und der Besitzer erhält einen Ausweis. Daten von Chip und Karte werden mit einem speziellen Scanner sofort gelesen.

Warum brauchen Sie chipping Hunde?

Die mit dem Chip erhaltene Karte ist ein rechtsgültiges Dokument. Wenn Sie es präsentieren, können Sie beweisen, dass das Tier Ihnen gehört. Wenn also ein Hund oder eine Katze von Ihnen gestohlen wurde, wurde eine illegale Substitution vorgenommen, das Gericht wird Ihren Fall nur prüfen, wenn Sie beweisen, dass es Ihr Tier ist.

Was jedoch viel wichtiger ist, erleichtert das Absplittern den Prozess der Suche nach entflohenen Haustieren erheblich. Meistens, Leute, die den "Verlust" auf der Straße gefunden haben, bringen es in den Kindergarten. Dort wird ein "Lieblingstier" notwendigerweise gescannt, um zu prüfen, ob es einen Chip hat, und falls vorhanden, ist es einfach, die Kontaktnummern des Hosts in einer einzigen Datenbank zu finden.

Übrigens können Sie nicht mit Ihrem Haustier reisen, wenn Sie dieses Verfahren nicht durchführen. Ab dem 26. Mai 2000 dürfen nur Tiere mit elektronischen Dokumenten in die EU-Länder einreisen.

Chipping hilft dem Hund

Der Chip schadet dem Tier nicht und verursacht keine Beschwerden. Und die Prozedur selbst ist nicht schmerzhafter als die übliche Injektion. Der unter die Haut implantierte Chip wird nicht verloren gehen, die Information wird nicht daraus gelöscht. Darüber hinaus und ganz wichtig, kann dieses "Dokument" nicht gefälscht, abgeschnitten oder modifiziert werden.

Denken Sie daran: Chipping Hunde ist immer noch eine Gelegenheit, sich vor Leiden zu schützen. Wie schwierig es ist, den Verlust eines vierbeinigen Freundes zu überleben, sind sie vielen Besitzern bekannt, die in der Vergangenheit ihre Haustiere verloren haben und trotz aller Maßnahmen nicht finden konnten.

Und wenn ihre Tiere früher mit elektronischen "Pässen" ausgestattet wären, wären sie sicher und gesund nach Hause zurückgekehrt.

Chipping-Preis

Wie viel kostet Chipping Hunde? Der Preis für Chipping-Hunde in Moskau und St. Petersburg liegt zwischen 600 und 2000 Rubel. Die Kosten hängen davon ab, ob Sie den Eingriff in einer Spezialklinik durchführen oder den Tierarzt vor Ort anrufen. In anderen Städten Russlands ist der Preis der Dienstleistung in der Regel 10-20% günstiger.

Bewertungen über Chipping Hunde

Ich habe meine beiden Mädchen gechipt. Ich entschied, dass es viel effizienter ist als das Stigma. Chip und für das Leben gerettet und besser identifiziert. Es scheint mir, dass, wenn es eine Möglichkeit gibt, es notwendig ist, Chipping zu machen. Es ist nicht so teuer, es wird definitiv nicht überflüssig sein.

Hauptsache, nach dem Chippen musst du zur Tier-ID gehen und prüfen, ob die Daten über dich und dein Tier in die Weltdatenbank eingetragen sind. Und prüfen Sie, ob alle Daten korrekt eingegeben wurden, damit keine Tippfehler entstehen. Wenn es einen Fehler gibt, ist der einfachste Weg, um es zu beheben, derjenige, der die Daten eingegeben hat.

Ich wurde von unserem Tierarzt davon überzeugt, dass es ein schmerzloses Verfahren ist. Und tatsächlich steckte ich mit einer großen Spritze eine winzige Kapsel in meinen Widerrist und quietschte nicht. In einer Minute war alles bereit. Sie sagten nur drei Tage, die Injektionsstelle nicht zu benetzen.

Insofern wurde ich von der Tatsache geleitet, dass ich einen sehr freiheitsliebenden Hund habe. Er geht gerne ein paar Tage frei. Und ich habe Angst, ihn die ganze Zeit zu verlieren. Und jetzt, wenn er irgendwo in einem Tierheim ist, wird er mir zurückgegeben werden. Schlafe immer noch besser.

Ich habe schon lange meine Hunde abgehackt - das ist eine notwendige Voraussetzung, um mit ihnen ins Ausland zu reisen. Und wir gehen ständig nach Europa, sowohl zur Ruhe als auch für Ausstellungen. Es ist sogar praktisch: Niemand wird den Hund ersetzen, Sie können immer seinen Besitzer bestimmen. Und die Basis auf der ganzen Welt ist üblich. Und keinen Schaden für Hunde. Ich verstehe nicht, warum viele Besitzer noch zweifeln.