Die größten Hunderassen

Bei der Auswahl der größten Hunderassen sollten Sie den Gesamteindruck des Aussehens ihrer typischen Vertreter berücksichtigen, der mehrere Parameter kombiniert - Größe, Skelett, Muskulatur, Gewicht. Und selbst in diesem Fall wird die Wahl sehr schwierig sein.

Englischer Mastiff

Die Rasse, die die Gene von Mastiffs und Hunden vereint, kam dank zwei Giganten - Aikame Zorb (Großbritannien) und Hercules (USA) - auf den ersten Platz.

Der Zorba, der 1989 als "größter Hund der Welt" in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen wurde, wog fast 156 kg mit einer Höhe von 94 cm, und Hercules (mit einem Meter Halsdurchmesser und 123 kg Gewicht) schloss sich 2001 der Champions-Gruppe an.

Im 11. Jahrhundert tauschten Jäger einen Mastiff gegen 20 Hunde und Greyhounds - so wurden die Kampfkünste des Hundes hoch geschätzt.

Die "Rekonstruktion" der Rasse begann im Jahr 1872, die Schaffung des Old English Mastiff Club (das ist ein genauerer Name für Hunde), und ein Jahr später erschien der Gründer des modernen Mastiff, Taura, vor der Öffentlichkeit.

Jetzt ist es die schwerste Rasse mit einer beeindruckenden Größe: Das durchschnittliche Gewicht eines Hundes beträgt 75 kg, Frauen von 70 kg.

St. Bernhard

Die zweitgrößte Hunderasse. Diese Tatsache bestätigt ein Zeitgenosse von Zorba, ein Bernhardiner namens Benedikt, der den Pfeil der Gewichte auf fast 140 kg springen ließ.

Ihre Vorfahren werden als tibetisch (nach einer Version) oder als römische Kampfmast (nach einer anderen) betrachtet. Bernhardiner sind nicht nur große, sondern auch mächtige Hunde: 1987 schob sich ein 80-Pfund-Hund um 4,5 m und zog 3000 kg.

Bernhardiner sind treu, wohlwollend und gehorsam. Extrem empfindlicher Umgang mit kleinen Kindern und loyal gegenüber Erwachsenen. Es gibt ein Minus - sie mögen keine kleinen Hunde. Nur ein Ausweg - um gemeinsam Welpen aufzuziehen. Ein weiterer Nachteil ist ein übermäßiger Speichelfluss in der Hitze.

Sie leben im Durchschnitt ein bisschen - acht Jahre.

Deutsche Dogge

Die Liste, in der die größten Rassen von Haushunden angesiedelt sind, schließt die Deutsche Dogge und Irische Wolfshunde ein und übertrifft St. Bernards und Mastiffs nicht in Gewicht, aber in der Höhe.

Eine Deutsche Dogge aus Arizona (USA), die den Namen Giant George trug, wurde wegen ihrer Widerristhöhe (110 cm) und ihres Gewichts (111 kg) in das Buch der Rekorde aufgenommen. Der Hund starb vor drei Jahren und erreichte keinen Monat vor seinen acht Jahren.

Nach dem Tod Georgs gingen die Lorbeeren des Rekordbesitzers an den Einwohner des Staates Michigan - Zeus, der dem Arizona-Mann an Gewicht deutlich unterlegen war, aber dann um einen (!) Zentimeter in der Höhe um ihn herumging.

Blue Dog Zeus ging friedlich mit der Masterkatze aus, aber für lange Reisen benötigte man einen separaten Minibus. Zeus lebte weniger als George (nur fünf Jahre alt), nachdem er im Herbst 2014 zu den Hundefortern gegangen war.

Deutsche Doggen sind ruhig und freundlich: Wenn sie dich umwerfen, nimm es als Zeichen der Sympathie. Hunde wissen einfach nicht, wie sie ihre Stärke zählen sollen.

Irischer Wolfshund

Die Rasse, die von den irischen Greyhounds führte, verschwand fast am Ende des 17. Jahrhunderts. Aber 1885 erschien der Irish Wolfhound Club, der sich um seine Neugestaltung kümmerte. Und nach 12 Jahren wurde die Rasse vom American Kennel Club registriert.

Zu Hause - ein Schaf, ein Löwe - auf der Jagd: Das ist ein Merkmal des irischen Wolfshunds, der der ganzen Welt bekannt ist. Die Hunde unterstützten die Jäger, indem sie Wölfe und Hirsche jagten. Der moderne Vertreter der Rasse wird Ihr leichter Begleiter während des Vormittags / Abends sein.

Dies sind muskulöse und sehr große Hunde: Männchen werden bis zu 79 cm und mehr, Hündinnen - bis zu 71 cm und mehr. Irische Wolfshunde bestechen durch harmonische Erscheinung und friedliebende Gesinnung.

Neapolitanischer Mastiff

Ein Nachkomme von Kampfhunden, die in den Arenen des antiken Roms kämpften. Die Hunde waren als ausgezeichnete Wächter bekannt, und so wohnten sie in den Höfen gewöhnlicher Menschen, die ihre gezielte Zucht kaum betrieben.

Der Mastino Napoletano Standard wurde erst 1949 angenommen. Jetzt ist es ein Hund von beeindruckender Größe mit einem starken Skelett und kräftigen Muskeln. Männchen werden bis zu 75 cm (Widerrist) mit einem Gewicht von 70 kg gezogen, Weibchen - bis zu 68 cm mit einem Gewicht von 60 kg.

Mastino hat keine Wächterfähigkeiten verloren und ist gut bewachtes Territorium. Gesellig und süchtig nach dem Besitzer. Die zweite Qualität kann leicht zu Eifersucht werden, die Aggressionen manifestiert. Sie kommen mit anderen Haustieren nicht gut zurecht und werden nicht für Familien mit Kindern unter 12 Jahren empfohlen.

Alabai

Er ist ein asiatischer, turkmenischer Wolfshund oder zentralasiatischer Hirte. Die Kynologen sind sich sicher, dass dies nicht nur die älteste Rasse ist (vor 3 bis 6 Tausend Jahren), sondern auch am wenigsten durch Selektion verwöhnt wird.

Ein exzellentes Exemplar eines cleveren, eigensinnigen und selbständigen Alabaya lebt in der Region Stawropol. Der Bulldozer (so der Name des Hundes) wurde 12 Jahre alt, er war lange in einer wohlverdienten Ruhe und wiegt trotz der Diät 130 kg. Er wurde als der größte Hund in der GUS anerkannt und bestätigte den Titel mit zahlreichen Auszeichnungen und Titeln.

Asiaten sind freundlich zum Besitzer, aber trauen keinen Fremden. Sie werden alles, was ihrem Ernährer lieb ist, bis zum letzten Tropfen Blut beschützen: Heim, Verwandte und Kinder.

Tibetanischer Mastiff

Er hat eine breite Schnauze, einen geraden Rücken und entwickelte Schultern, sowie hohe Höhe (bis zu 71 cm) und ein beeindruckendes Gewicht - bis zu 100 kg.

Es ist nicht nur der größte, sondern auch der teuerste Hund des Planeten. In China bedauerten sie für einen Welpen eines roten tibetischen Mastiffs nicht 1,5 Millionen Dollar.

Durch Einfallsreichtum ähnlich wie die Deutsche Dogge. Diese Mastiffs sind sowohl in Bezug auf den Menschen als auch auf andere Tiere ruhig und zurückhaltend.

Um dem Besitzer bedingungslos zu gehorchen, benötigen sie absolute Führung und Verständnis der Hundepsychologie.

Schottischer Dirhund

Der zweite Name ist ein Hirsche. Diese Jagdrasse erschien im sechzehnten Jahrhundert, erhielt aber später - 1892 - offiziellen Status. Dirhound ist aufgrund seiner beträchtlichen Höhe (bis zu 72 cm) und seines Gewichts (bis zu 46 kg) als der größte Hund eingestuft.

Die Hunde haben ein ausgeglichenes Temperament: sie werden selten wütend und bellen kaum. Haben Empathie entwickelt und reagieren auf die Stimmung des Besitzers. Sie lieben und kümmern sich um Kinder. Sie vertrauen a priori fremden Menschen, was sie für den Schutz praktisch ungeeignet macht.

Neufundland

Führen Sie ihren Namen von der gleichnamigen Insel. In Kanada wurden sie als Arbeitshunde betrachtet und ersetzten die "Spezialität" in Russland, wo sie oft als Taucher bezeichnet werden (vielleicht wegen Interdigitalmembranen).

Die Kynologen haben sich noch nicht für eine einzige Theorie über die Herkunft dieser prächtigen Hunde mit dichtem (braun / schwarz) Haar entschieden. Eines ist klar: Die Rasse hat keinen Jagdinstinkt. Diese Hunde können Respekt mit respektablen Dimensionen inspirieren: Männchen werden bis zu 71 cm groß (68 kg), Hündinnen - bis zu 66 cm.

Neufundland ist nicht nur ein intelligenter Hund: Im Notfall wird er eine unabhängige und unverwechselbare Entscheidung treffen.

Russischer Jagdwindhund

Bis zum 17. Jahrhundert wurde der russische Hund der Circassian Greyhound genannt und erhielt seinen heutigen Namen vom "Hund" (wellige seidige Wolle), der Hunde von anderen Greyhounds unterscheidet.

Denn die Rasse zeichnet sich durch hohes Wachstum (75-86 cm), zurückhaltende Muskelkraft, eine schmale Konstitution, Anmut aus. Der Hund ist unentbehrlich auf der Jagd: er sieht perfekt, rennt schnell (besonders für kurze Distanzen), riecht das Biest.

Zu Hause zeigt sich eine fügsame Natur. Lieblingshund von Malern, Dichtern und Bildhauern.

Die Great Dane, George, ist der größte Hund der Welt.

Treffen Sie die riesige George, die Deutsche Dogge, das Wachstum des vierjährigen Hundes erreicht so viel wie 2 Meter 13 Zentimeter. Der Riese wiegt über 111 Kilogramm.
Die vier Jahre alte Deutsche Dogge George sieht eher wie ein kleines Pferd aus als ein Hund.

Die Great Dane, George, ist der größte Hund der Welt.


Der Abstand von den Pfoten dieses riesigen Hundes zu seinen Schultern ist 1 Meter 10 Zentimeter, von der Nase bis zur Spitze des Schwanzes beträgt 2 Meter 21 Zentimeter, und es wiegt einen Rekord 111 Kilogramm.

Zum Vergleich: Die Hand des Besitzers des großen Hundes Dave Nasser scheint Liliput zu sein verglichen mit der Pfote seines Haustiers.

Der amerikanische Hundebesitzer Dave Nasser aus Arizona gibt zu, dass sein einzigartiger Hund fast 50 Kilogramm Nahrung pro Monat zu sich nimmt, und George schläft in einem riesigen eigenen Bett.

Dave und Christine Nasser nahmen George, als er 7 Monate alt war, und sie erwarteten nicht, dass aus ihrem Haustier ein richtiger Riese wurde.

Bis er zu groß wurde, schlief er mit seinen Herren.

Jetzt erlaubt die Länge der Pfoten dem Hund, auf einem Stuhl fast menschlich zu sitzen.

Und jetzt ist ihr Lieblingshund so groß geworden, dass er kaum in den SUV seiner Besitzer passt.

Der letzte Rekordhalter, der größte Hund der Welt - die Deutsche Dogge Gibson starb im August 2009 an Krebs.

Deutsche Dogge mit Spitznamen Giant George starb in den USA

In Tucson, Arizona, einem der größten Hunde der Welt, starb die Deutsche Dogge, genannt Giant George. An diesem 24. Oktober, am Donnerstag, schreibt The Daily Telegraph.

Das Tier war sieben Jahre alt. Laut den Besitzern des Hundes kam der Tod einen Monat vor Georges achtem Geburtstag. Was den Tod des Hundes verursacht hat, ist nicht angegeben. Auch gibt es keine Informationen über das Datum und den Ort der Beerdigung von George.

Giant George wurde im Jahr 2010 als der größte Hund der Welt in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen. Die Höhe des Tieres am Widerrist betrug nach Messungen von Experten 110 Zentimeter. Das Gewicht des Tieres betrug 111 Kilogramm.

Wie die Eigentümer gegenüber George erklärten, war es aufgrund der Größe ihres Haustiers schwierig, auf dem Gelände herumzulaufen und herumzurennen, aber die mangelnde Kommunikation mit Verwandten hinderte ihn nicht daran, einen aktiven Lebensstil zu führen. George besuchte verschiedene TV-Shows, nahm an Wohltätigkeitsveranstaltungen teil.

Der aktuelle Besitzer des Titels des größten Hundes auf dem Planeten ist eine Deutsche Dogge namens Zeus, die in Michigan lebt. Seine Höhe beträgt etwa 111 Zentimeter. Zeus wurde im November 2008 geboren.

Interessante Fakten über den größten Hund der Welt

Hunde sind die besten Freunde der Besitzer und riesige Hunde sind eine Bedrohung für andere. Es lohnt sich, darüber nachzudenken und herauszufinden, welcher der größte Hund der Welt ist. Man sollte solchen Rassen jedoch nicht misstrauen, da ihre Größe die gute Natur und den Wunsch zu spielen nicht beeinträchtigt. Sie sind ihrer Fröhlichkeit gegenüber kleinen Haustieren nicht unterlegen, und manche übertreffen sie sogar darin.

Hund Zeus - der größte Hund der Welt

Viele Menschen bevorzugen große Hunde, da sie besser für den Schutz geeignet sind, besser trainiert sind und auch Kinder gerne mit ihnen spielen. Gleichzeitig gibt es Menschen, die Angst vor solchen Haustieren haben und sie mit Vorsicht behandeln.

Die größten Hunde der Welt (Video)

Riesige Kopie

Erkundigen Sie sich, was der größte Hund der Welt ist, können Sie auf das berühmte Guinness-Buch der Rekorde verweisen. Es stellt einen riesigen Hund dar, der in Amerika lebt, mehr als 1 m hoch, genauer gesagt, seine Länge erreicht 1 m und 10 cm, und das Haustier wiegt ungefähr 70 kg. Dies ist der Hund Zeus, dessen Höhe, wenn er auf seine Hinterbeine wird, über 2 m beträgt. Offiziell ist das Tier der größte Vertreter seiner Art. Dies ist der größte Hund der Welt.

Ein solches Haustier zu Hause zu behalten ist natürlich sehr schwierig und ziemlich teuer. Er isst etwa 14 kg Hundefutter pro Tag, und um den Hund transportieren zu können, mussten die Besitzer des größten Hundes der Welt einen Spezialtransporter kaufen, da dieser nicht in einen gewöhnlichen PKW passte. Wenn der größte Hund auf ein Bein eines Mannes kommt, wird er es definitiv fühlen, denn dieser Hund ist etwa so groß wie ein Pferd.

Trotz seiner beeindruckenden Erscheinung ist Zeus ein unendlich loyaler, gehorsamer, sehr edler und gutmütiger Hund. Er liebt es jedoch, in den Händen des Besitzers zu sitzen und versteht nicht, warum letzterer versucht, es zu vermeiden. Wie alle großen Hunde ist er sich der Größe seiner Größe und all seiner Stärke nicht bewusst, aber er wird einem Menschen definitiv nicht absichtlich Schaden zufügen.

Der größte Hund der Welt nahm aktiv an verschiedenen sozialen Programmen teil, die auf die Sozialisierung von Kindern abzielten, indem sie ihre Angst vor Hunden bekämpften. Er war an der Behandlungsmethode durch Kommunikation mit Haustieren beteiligt. Zeus ist bereits eine echte Weltberühmtheit geworden, er ist immer glücklich, in Schulen und Krankenhäusern zu sehen.

Wie bereits erwähnt, ist der größte Hund der Welt, wie sein Nachfolger, eine Deutsche Dogge. Sie haben einen ruhigen Charakter. Hunde lieben es, herumzualbern. Dies sind intelligente, hoch entwickelte, körperlich gut entwickelte Hunde. Sie haben gute Schutzeigenschaften, obwohl sie nicht bellen können.

Galerie: Die größten Hunde der Welt (43 Fotos)

Rassen von großen Haustieren

Die größte Hunderasse ist Scottish Dirhound. Es wurde speziell für die Hirschjagd gezüchtet. Dieser majestätische Hund ist sehr groß, aber gleichzeitig ziemlich dünn, da er schnell rennen musste, um die Beute einzuholen. Die große Größe der Hunde verhindert ihre weite Verbreitung, so dass diese Rasse sehr selten ist.

Ein weiterer Vertreter großer Hunde ist Leonberger. Es wird vermutet, dass diese Rasse als Symbol der deutschen Stadt Leonberg gezüchtet wurde, auf deren Wappen ein Löwe abgebildet war. Durch spezielle Kreuzung mehrerer Rassen gelang es einer Person, ein Haustier zu bekommen, dessen langes und flauschiges Haar um den Hals einer Mähne ähnelt. Dank dieser Erscheinung ist ein Leonberger ein Hund, der wie ein Löwe aussieht.

Einer der meist nicht nur großen, sondern auch teuren Hunde der Welt ist der Tibet Mastiff. Es ist vergleichbar mit einem Bären, und das dicke Haar macht einen ohnehin schon großen Hund einfach riesig. Diese pelzigen Tiere sind sehr sauber. Alle Arten dieser Rasse sind nicht klein, aber es ist der tibetische Mastiff, der als eine sehr alte Rasse angesehen wird, von der ihre anderen Sorten stammen.

Wenige Menschen haben gesehen, wie diese zottigen Schönheiten lebendig aussehen, wie sie selten zu finden sind. Haustiere sind gut als Wachhunde geeignet. Der tibetanische Mastiff nimmt nur dann Streicheleinheiten und Zeichen der Aufmerksamkeit an, wenn er will, aber gleichzeitig möchte er immer in der Nähe des Besitzers sein. Trotz seiner Zurückhaltung liebt der aus Tibet stammende Hund es, zu springen, zu rennen und außergewöhnliche Zärtlichkeit zu zeigen, indem er mit Kindern spielt.

St. Bernhard ist eine der am weitesten verbreiteten großen Rassen. Diese Riesen sind wirklich gutmütig, sie haben einen ausgezeichneten Geruchssinn, sind gut trainiert und haben ein dickes Fell, dank dem Frost gut vertragen wird. Dieser Hund ist der härteste Hund der Welt. Der Bernhardiner Spitzname Benediktiner wiegt fast 166,5 kg.

Das berühmte Neufundland gilt als beliebte Rasse, da es oft als Arbeitskraft genutzt wird. Diese riesigen Hunde lieben Wasser und schwimmen gut, deshalb haben sie früher mit ihrer Hilfe Fische gefangen. Außerdem sind sie winterhart und sehr nett, weshalb Hunde schwere Gegenstände tragen können. Sie sind sehr vertraut und verlassen die Kinder als Kindermädchen.

Eigenschaften von Riesen

Dies ist nicht die ganze Liste der größten Hunde auf der Erde. Beliebte und solche Rassen: Irish Wolfhound, Alabai, Sheepdog, Akita und viele andere. Jede Rasse hat ihre eigenen Eigenschaften, aber es gibt etwas ähnliches, das sie vereint. Vor allem zeichnen sie sich durch ihre beeindruckende Größe aus.

Wie die Praxis zeigt, haben die meisten von ihnen ein mildes Temperament: die größten Hunde der Welt sind wirklich gutherzig im Vergleich zu Vertretern kleiner Rassen. Aber sie können für sich selbst oder für ihren Meister eintreten. Sie sind jedoch oft verspielt, gut ausgebildet und sehr loyal.

Wenn eine Person sich entschieden hat, einen solchen Hund zu bekommen, sollte man sich daran erinnern, dass er besondere Pflege benötigt. Sie brauchen viel Platz, so oft halten diese Hunde in der Wohnung fast unmöglich. Diese Riesen essen auch anständig, und zum Wandern ist es wünschenswert, weite offene Räume zu haben. Sie brauchen nur ständige Übung.

Einer der größten Nachteile ist die geringe Lebensdauer. Natürlich hängt alles von der Rasse und ihrer Pflege ab, aber im Durchschnitt sind es ungefähr 8 Jahre. Eine Ausnahme ist der Tibetanische Mastiff, dessen Lebenserwartung etwa 15 Jahre beträgt.

Ein weiteres Problem - die Wahrscheinlichkeit einer unverhältnismäßigen Entwicklung von verschiedenen Teilen des Körpers aufgrund eines zu schnellen Wachstums. Aufgrund der schnellen Massenzunahme kann es zu Unregelmäßigkeiten in den Pfotenknochen kommen, zudem ist das Herz stark belastet. Daher ist es von Kindheit an sehr wichtig, eine richtige und ausgewogene Ernährung für Ihr Haustier zu wählen.

Die stärksten Hunde der Welt (Video)

Unabhängig von der Größe wird auch der kleinste Indoor- oder größte Hund der Welt immer der beste Freund des Menschen bleiben. Sie werden echte Familienmitglieder. Solch ein Haustier ist nicht nur zum Schutz wert, sondern auch um die Gesellschaft der treuen und idealen Lebenspartner zu genießen.

Die größten Hunderassen. Top 30 (mit Fotos)

Große Hunde können der Familie, deren Favoriten sie sind, viel Freude bereiten. Natürlich haben sie, wie jede andere Hunderasse, ihre Vor- und Nachteile. Auf der positiven Seite ist ihr bemerkenswerter Charakter - große Hunde, mit der richtigen Ausbildung, in der Regel sehr sanfte, loyale und gutmütige Kreaturen. Sie sind relativ leicht zu trainieren und erfordern keine große körperliche Anstrengung. Was die Nachteile der Haltung solcher Hunde anbelangt, so können sie auf ziemlich große Ausgaben für Nahrungsmittel zurückgeführt werden, da solche Tiere von großer Größe eine entsprechende Menge an Nahrung benötigen. Der vielleicht enttäuschendste Faktor ist, dass Vertreter großer Rassen oft eine viel kürzere Lebensspanne haben als ihre kleineren Verwandten.
Trotz der gegenwärtigen Nachteile und der immensen Popularität kleiner Hunderassen bevorzugen viele einen großen Hund in ihrem Zuhause, der nicht nur ein treuer und guter Freund aller Familienmitglieder ist, sondern auch ein zuverlässiger Beschützer und Territory Guard.
In diesem Artikel werden wir uns die 30 größten Hunderassen der Welt ansehen. Bei der Erstellung der Bewertung wurde zunächst das durchschnittliche Körpergewicht der Hunde jeder Rasse sowie die Widerristhöhe (Widerrist - ein Platz an der Wirbelsäule zwischen den Schulterblättern, der höchste Punkt des Körpers des Hundes) berücksichtigt. Die Oberseite umfasst Hunderassen mit einem Durchschnittsgewicht der Männchen von mindestens 40 kg und einer durchschnittlichen Höhe von mindestens 60 cm.

Platz 29: Deerhound (schottischer Hirsch) ist eine der ältesten Rassen europäischer Jagdhunde, deren Erwähnungen erstmals im 16. Jahrhundert in schottischen Chroniken festgehalten wurden. Das Durchschnittsgewicht der Männchen beträgt 40-50 kg, Hündinnen - 35-43 kg, die Mindestgröße beträgt 75 cm bei Männchen und 70 cm bei Weibchen. Awesome Flair und ausgezeichnete Antwort machen Dirhaunds angeborene Jäger. Sie sind sehr aktiv, robust, ausgeglichen, sie lieben Kinder, sie können leicht trainiert werden und Teams erinnern sich leicht.

Platz 28: Cane Corso (ein anderer Name ist ein italienischer Mastiff) ist eine Rasse aus Italien, die ihre Wurzeln von Hunden hat, die im Krieg von den alten Römern benutzt wurden. Cane Corso konzentrierte sich auf den Schutz und Schutz. Die durchschnittliche Größe der Männer von 64 bis 72 cm, Gewicht 45-50 kg. Das durchschnittliche Wachstum der Weibchen 60-64 cm, Gewicht 40-45 kg.

Platz 27: Russischer Barsoi ist eine Rasse von Jagdhunden, die im 17. Jahrhundert entstanden. Die Widerristhöhe der Männchen beträgt 75 bis 86 cm, der Ast 68 bis 78 cm, das Gewicht 36-61 kg.

26. Platz: Dogo Argentino (ein anderer Name ist Argentinischer Mastiff) - Jagdrasse von Hunden, die in Argentinien in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts gezüchtet wurde. Das Durchschnittsgewicht der Männer 45-65 kg, Hündinnen 40-55 kg. Durchschnittliche Größe: Männchen 60-68 cm, Weibchen 60-65 cm.

Platz 24: Südrussischer Schäferhund - Hirtenrasse, gezüchtet vom Landbesitzer Faltz-Fein (1863-1920) in der Südukraine. Es wird vermutet, dass die Vorfahren dieser Rasse aus Deutschland gebracht wurden, und die Rasse selbst ist identisch mit dem Altdeutschen, Altfranzösischen und Altenglischen Schäferhund (diese Art von Hirten ist in Europa fast verschwunden, aber dank der großen Schafzucht haben sie als Wächter aus Wölfen gezüchtet und überlebt). Die durchschnittliche Größe der Männchen beträgt 65-66 cm, der Ast 62-66 cm, das Durchschnittsgewicht der Hunde beiderlei Geschlechts beträgt 48 bis 50 kg. Dieser Hund ist nicht für ältere Menschen und Menschen mit schlechter Gesundheit geeignet, da er einen aktiven Lebensstil erfordert.

Auf dem Foto - süßer russischer Schäferhund und Fox Terrier


Platz 23: Großer Schweizer Sennenhund - eine Hunderasse aus den Schweizer Alpen. Das Wachstum der Männchen dieser Rasse ist 65-72 cm, das Gewicht ist 50-64 kg, die Größe der Hündinnen ist 60-69 cm, das Gewicht beträgt 48-54 kg. Großer Schweizer Sennenhund ist nicht geeignet für das Leben in der Stadt, er braucht Platz, frische Luft und körperliche Aktivität.

16. Platz: Buryat-Mongolischer Wolfshund (ein anderer Name ist Khotosho) - eine alte Rasse von Hunden, in Burjatien und angrenzenden Gebieten üblich. Nach dem Rassestandard sollten Männchen nicht kleiner als 74 cm, Weibchen nicht kleiner als 66 cm sein, Gewicht von 45 bis 70 kg.
Hunde dieser Rasse leben seit langem in buddhistischen Klöstern und bewachten Herden von Rindern, Kamelen und Schafherden. Burjaten und Mongolen benutzten diese Hunde oft zur Jagd. Jetzt wird der Hotosho ein Wach- und Wachhund, ein Begleiter und ein Bodyguard, bei der Suche nach Menschen in Notsituationen eingesetzt werden.

9. Platz: Moscow Watchdog - ein großer Arbeitshund, der in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts in Russland gezüchtet wurde, indem er folgende Rassen durchquerte: Kaukasischer Schäferhund, St. Bernhard, Russischer Pintohund. Gemäß den Rassestandards beträgt die bevorzugte Größe für die Männchen 77-78 cm (minimale Höhe beträgt 68 cm), das bevorzugte Wachstum für Hündinnen beträgt 72-73 cm (Minimum - 66 cm), das Mindestgewicht für Männchen beträgt 60 kg und Hündinnen - 45 kg. Moskauer Wachhund - ein Hund zuversichtlich, ausgewogen, unabhängig und Kontakt. Es hat ausgezeichnete Wach- und Sicherheitseigenschaften. Diese Hunde kennen keine Angst und ziehen sich nie zurück.

Was die enorme Kraft betrifft, so ist das keine Übertreibung: Der stärkste Hund im Verhältnis zu seinem eigenen Gewicht ist der Neufundländer namens Barbara Allens Dark Hans, der 44 kg wiegt und am 20. Juli 1979 in Botella (USA) 2289 kg auf die Betonoberfläche schleppte.

Auf dem Foto - der höchste Hund (deutscher Mastiff) und der kleinste Hund (Chihuahua)


1. Platz: Der English Mastiff ist die älteste englische Hunderasse, die den Status der größten Hunderasse der Welt trägt. Die durchschnittliche Größe dieser Riesen beträgt 69-91 cm, und das Gewicht kann bei Männern von 68 bis 110 kg und bei Frauen von 54 bis 91 kg variieren. Der Champion dieser Rasse ist ein riesiger englischer Mastiff namens Aikam Zorbo, der mit einer Höhe von 94 cm und einem Gewicht von 155,58 kg ins Guinness Buch der Rekorde fiel. Aristokratische Doggen sind bekannt für ihre Kraft, Mut, Ausgeglichenheit und Friedfertigkeit. Sie leisten hervorragende Arbeit sowohl in der Rolle eines Wachhundes als auch in der Rolle eines Begleithundes.

Der Hund ist der Größte

Der Hund ist anders. Es gibt winzige Mini-Hunde, die säkulare Damen in ihren Taschen tragen, und es gibt echte Riesen, die in ihrer Größe kleinen Pferden kaum nachstehen. Riesige Hunde.

Sieben der größten Hunderassen der Welt werden vom Scottish Dirhound oder Deerhound entdeckt. Diese Hunderasse wurde für die Hirschjagd ohne Hände gezüchtet. Es hat ein starkes Rückgrat, starke Kiefer und eine ruhige, freundliche Einstellung. Die raue graublaue Wolle schützt das Tier vor dem rauen Klima der schottischen Berge. Die Rasse wurde aufgrund ihrer Größe nicht verbreitet. Männer erreichen 81 Zentimeter im Widerrist, manchmal sind sie größer. Hunde wiegen bis zu fünfzig Kilogramm.

Der sechste Platz ist zu Recht von den legendären russischen Barsoi besetzt. Zum ersten Mal erwähnt die Rasse im XVII Jahrhundert. Die Jagd auf Barsoi war am Hof ​​beliebt, Hunde wurden hohen Gästen als teures Geschenk überreicht. Der Rassestandard wurde 1888 formuliert.
Der Russian Greyhound hat eine gut entwickelte Muskulatur und ist zur Jagd auf Wölfe bestimmt. Der Windhund kann den Wolf am Halse ergreifen, ihn auf den Boden drücken und festhalten, bis der Jäger eintrifft. Die Höhe des Hundes im Widerrist erreicht im Normalfall 82 Zentimeter, aber das Gewicht beträgt selten mehr als 50 Kilogramm. Dies liegt an der Zugabe des Hundes, weil dieser Hund auf der Jagd eine Geschwindigkeit von 70 km / h entwickelt, während die Geschwindigkeit eines Wolfes 56 km / h nicht überschreitet. Unterscheidet sich eigenwillig.

Es ist nicht nur der größte, sondern auch der teuerste Hund der Welt. Letztes Jahr wurde in China ein Welpe eines roten Tibet-Mastiffs für anderthalb Millionen Dollar verkauft. Der Wert eines Hundes hängt mit der Tatsache zusammen, dass der Tibet Mastiff eine sehr alte Rasse von Hunden ist, die den Himalaya bewohnen. Aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit einem Löwen sind diese Hunde Gegenstand der Anbetung. Mastiff Welpen wurden Alexander der Große gegeben. Reisender Marco Polo schrieb über diese Hunde und zeigte an, dass sie die Größe eines Esels waren.
Mastiff hat einen geraden Rücken, entwickelte Schultern und eine breite Schnauze. Die Widerristhöhe beträgt 71 Zentimeter und das Gewicht einiger Individuen beträgt 99 Kilogramm. Zu Hause grasen und schützen sie das Vieh. Im Gegensatz zu anderen Mastiffs hat Tibeter kein heftiges Temperament, aber es wird sich für seinen Besitzer stark machen.

Das Alter der Alabai oder Central Asian Shepherd Rasse ist mehr als viertausend Jahre alt. Alabaev hat seit Urzeiten das Haus und die Weide geschützt.

Alabai ist schlau, autark, launisch, anfällig für Grausamkeit. Der größte Alabai lebt in Russland, in der Region Stawropol, mit dem Züchter Alexander Khudyakov. Der Name des Hundes ist Bulldozer, sein Gewicht übersteigt 125 Kilogramm, und die Höhe (wenn sie auf den Schultern des Besitzers ruht) erreicht zwei Meter. Zu gegebener Zeit machte der Bulldozer im Hunde-Ring Furore. Jetzt ist der Bulldozer im Ruhestand und auf einer speziellen Diät. Der Hund erlaubt den Kindern, auf sich selbst zu reiten, aber wenn er hartnäckig wird, wird ein erwachsener Mann ihn nicht bewegen. Seit einigen Jahren gilt er als der größte Hund der GUS, hat zahlreiche Auszeichnungen und Titel. Kinder und Enkel der Bulldozer bewachen Dutzende von Häusern im Nordkaukasus und grasen Vieh. Leider hat keiner der alabay Welpen die Größe eines Vaters erreicht, aber trotzdem erreichen viele "Kinder" ein Gewicht von 90 Kilogramm.

Die Hunde dieser Rasse sind stark, majestätisch, von grober Statur, in den Vorfahren haben sie molossische Hunde, die die Römer für das Kämpfen und Kämpfen mit wilden Tieren, Stieren und Löwen in der Arena gezüchtet haben. Nicht streitsüchtig, aber sie sind hartnäckig in einem Kampf. Leider gibt es in Russland Fälle von Manifestationen von Aggressionen gegenüber Menschen. Diese Hunde sollten nicht in Wohnungen gehalten werden, da sie Platz und Bewegung brauchen. Am Widerrist erreichen 76 cm, und das Gewicht der Hunde kann über 70 kg sein.

Das Gewicht von Hunden dieser alten Rasse erreicht 113 Kilogramm. Züchter glauben, dass tibetische Doggen die Vorfahren des englischen Mastiffs waren. Mehrere tausend Jahre vor unserer Ära bewachten mächtige Hunde Behausungen in Asien und nahmen an der Jagd nach großen Tieren teil. Dies ist ein massiver Hund mit einem großen Kopf und einer obligatorischen schwarzen Maske im Gesicht.
Der größte englische Mastiff Hercules, der 2001 in England lebte, wurde im Guinness Buch der Rekorde als der härteste Hund aufgeführt. Es gehörte dem Athleten Joe Flynn. Hercules wog fast 128 Kilogramm, und sein Halsumfang betrug 96 Zentimeter. Früher, 1989, war der englische Mastiff Aikam Zorba, der im Besitz von Chris Heraklides in London war, der größte Hund der Welt. Zorbas Widerristhöhe betrug 94 cm und sein Gewicht erreichte 155,58 kg.

Deutsche Dogge - der Stolz Deutschlands. Manchmal wird diese Rasse fälschlicherweise die Deutsche Dogge genannt. Sieht so aus, als wäre dies der größte Hund der Welt.
Rasse unterscheidet sich in der ausgewogenen Addition und Eleganz. Hunde haben gemeinsame Vorfahren mit Neapolitaner-Mastino-Molos Hunden. In der Vergangenheit wurden Hunde zur Jagd auf Wildschweine eingesetzt. Es gibt zwei Vertreter dieser Rasse, die im Buch der Rekorde als die größten Hunde der Welt aufgeführt sind.

Dies ist die Great Dane, George Giant, die in den Vereinigten Staaten, Arizona, lebte, die 221 Zentimeter lang von der Nasenspitze bis zum Schwanz war, und jede Pfote war 110 Zentimeter lang. Zur gleichen Zeit zeichnete sich George durch einen eher harmonischen Körperbau aus und genoss es, mit anderen im Haus lebenden Hunden zu spielen und zu spielen. Sein Gewicht betrug 113 Kilogramm. Wegen eines so großen Haustiers mussten die Besitzer ihr Haus wechseln. George starb im Alter von acht Jahren.

Sein Nachfolger Zeus lebt in Michigan (USA) in der Familie von Kevin und Denise Durlag. Er war 2,5 cm größer als George. Trotz seiner Schlankheit leidet Zeus nicht unter Appetitlosigkeit. Er isst 12-14 Schüsseln mit Essen pro Tag, liebt Hühnchen und Steaks. Der Hund hat viele Aufgaben: Er besucht Krankenhäuser und Pflegeheime, wo er an der Hundetherapie teilnimmt, und verdient auch Geld, um Tiere zu retten, indem er mit der Öffentlichkeit fotografiert.

Irische Wolfshunde, russische Terrier, deutsche Leonberger und einige andere Rassen werden ebenfalls als große Hunde eingestuft. Diejenigen, die solch einen Welpen haben wollen, sollten sich daran erinnern, dass Hunde großer Rassen kapriziös, intelligent, unabhängig sind und es sich nicht erlauben, sich selbst zu kontrollieren, und - ach! - Lebe sehr kurz. Die einzige Ausnahme sind die tibetischen Doggen. Sie leben bis zu 15 Jahren.

Die größten Hunde der Welt (14 große Rassen)

Es gibt ein Missverständnis, dass große Tiere böse, aggressiv und gefährlich sind. Aber hinter der abstoßenden äußerlichen Strenge und Grausamkeit liegt Freundlichkeit, Hingabe und Liebe. Oft sind Vertreter von großen Hunderassen mit der richtigen Einstellung und Fürsorge für sie sehr freundliche Haustiere.

Wenn Sie daran denken, einen großen vierbeinigen Freund zu haben, aber Sie können sich nicht für eine Rasse entscheiden, werden wir Ihnen helfen, Ihre Auswahl zu erleichtern, indem Sie über die größten Hunde der Welt erzählen.

Die größten Hunde der Welt

Deutsche Dogge - gutmütig

Diese Rasse nimmt sicher die erste Position unserer Bewertung ein, denn die Deutsche Dogge ist nicht nur der größte Hund der Welt, sondern auch einer der höchsten. Seine Höhe kann 110-115 cm erreichen und das Gewicht reicht von 60 bis 95 kg.

Deutsche Dogge ist nicht aggressiv und liebt Kinder sehr. Er wird für Sie nicht nur ein zuverlässiger Beschützer Ihres Hauses, sondern auch ein treuer Freund sein. Er wird auch der leiseste Hund genannt, weil er fast nicht bellt, aber mit seinen externen Daten braucht er das überhaupt nicht.

Es ist schade, dass die Lebenserwartung dieser großen und guten Hunderasse nur etwa 8-9 Jahre beträgt.

Englischer Mastiff - aristokratischer Riese

Der zweite Platz ist von einer der beeindruckendsten Hunderassen des Planeten besetzt. Das Wachstum dieser Riesen kann 90 cm erreichen und bis zu 110 kg wiegen, aber selbst das ist nicht die Grenze. In alten Zeiten nahmen Männer dieser Rasse an Gladiatorenkämpfen teil und gewannen oft an ihnen.

Der Englische Mastiff ist besonders beliebt bei denen, die nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Kinder schützen wollen, denn hinter dem kämpferischen Aussehen eines Haustieres verbirgt sich Freundlichkeit und Liebe für seine Besitzer. Friedensliebe ist das Hauptmerkmal des englischen Mastiff. Kein Wunder, dass diese Rasse aristokratisch heißt.

Neufundland ist ein großartiger Schwimmer.

In den gewöhnlichen Menschen dieser guten Riesen werden Taucher wegen ihrer ausgezeichneten Fähigkeit zum Tauchen und Schwimmen genannt. Wegen dieser Fähigkeit werden sie oft verwendet, um Menschen auf dem Wasser zu retten.

Das Durchschnittsgewicht eines Hundes beträgt normalerweise 60-70 kg, aber es gibt Ausnahmen. Das größte aufgezeichnete Gewicht von Neufundland, sogar gruselig vorzustellen - war so viel wie 120 kg. Das Wachstum des Hundes dieser Rasse erreicht 68-75 cm, und das Wachstum der Hündin ist normalerweise nicht höher als 63-68 cm, aber trotz seiner riesigen Größe waren und bleiben die Neufundländer die sanftesten Haustiere unter den großen Hunden.

St. Bernhard - ein unverzichtbarer Rettungsschwimmer

Diese großen und flauschigen Männerfreunde waren ursprünglich auch geschieden, um eine Person nicht im Wasser, sondern in den Skigebieten zu retten.

Ihre Höhe kann bis zu 80 cm erreichen, aber ein Gewicht über 80 kg ist für sie unerwünscht, aber oft werden Personen mit einem Gewicht von 120 kg gefunden.

Aber das ist nicht die Grenze. Der schwerste Hund der Welt wurde als Bernhardiner Benediktin anerkannt, sein Gewicht betrug 166,4 kg. Dieser Datensatz ist noch nicht gebrochen.

Dies sind sehr robuste und körperbehaftete Hunde. Und ihre warme, gepunktete Farbe erfreut das Auge aller Liebhaber dieser Rasse. Sie sind sehr warm für kleine Kinder, aber mit den Katzen haben sie eine kleine angespannte Beziehung.

Spanischer Mastiff - stolz und unabhängig

Diese Hunderasse wurde erstmals auf der Iberischen Halbinsel gezüchtet, um in der Tierzucht zu helfen und war in der Antike sehr beliebt. Mit Hilfe spanischer Doggen bewachten die Hirten die Schafherden vor wilden Raubtieren wie Bären, Wölfen und anderen.

Die Höhe des Hundes des Spaniers variiert von 77 bis 88 cm, Gewicht - von 80 bis 120 kg, die Höhe der erwachsenen Schlampe am Widerrist ist von 72 bis 88 cm, Gewicht - von 70 bis 100 kg.

Dies ist der stärkste und freiheitsliebende Hund aller oben genannten Rassen. Und ihre freundlichen und so traurigen Augen werden niemanden gleichgültig lassen.

Aber hinter der ostentativen Faulheit und dem Schleim liegt ein rauer Charakter. Ein Hund dieser Rasse wird immer seinen Meister im Falle einer Gefahr schützen.

Leonberger - ein fleißiger Schüler

Diese Hunde wurden als Ergebnis der Kreuzung von drei Hunderassen, Neufundländer, Pyrenäen-Schäferhunde und Bernhardiner gezüchtet. Die Rasse erhielt zu Ehren der deutschen Stadt Leonberger einen schönen Namen, wo sie gezüchtet wurde. Leonberger hat eine Körpergröße von 72-80 cm und ein Gewicht von 55-77 kg.

Hunde dieser Rasse sind sehr leicht zu erlernen und führen die Befehle des Besitzers genau aus, ausgezeichnete Wächter treten von ihnen hervor. Ihre ruhige Einstellung und Freundlichkeit gegenüber Menschen machen sie zu idealen menschlichen Haustieren und Freunden.

Tosa Inu - Unbesiegbarer Kämpfer

Dies ist die erste Kampfrasse in unserem Ranking, die speziell für Hundekämpfe in Japan gezüchtet wurde. Um ihre Ausdauer und Stärke zu erhöhen, wurden sie oft mit anderen Kampfrassen gekreuzt. Gewöhnlich erreicht das Gewicht der Vertreter dieser Rasse 70 bis 100 kg und eine Zunahme von 55 auf 60 cm.

Tosa Inu werden häufig verwendet, um privates Territorium und das Eigentum des Eigentümers zu schützen, und sie sind auch sehr nützlich als Retter und Search Engines. Oft werden Hunde dieser Rasse in der medizinischen Therapie eingesetzt. Das ist nur ein Nachteil - so ein Hund ist nicht billig, also ist nicht jeder in den Zähnen.

Tibetan Mastiff - ein zartes ordentlich

Die älteste Hunderasse, die noch den tibetischen Mönchen diente und die Klöster Tibets beschützte. Sie wurden auch von Nomaden auf die Straße gebracht, um sich vor Fressfeinden zu schützen. Die Widerristhöhe des Tibet-Mastiffs beträgt 66-81 cm, das Gewicht der Männchen variiert von 60 bis 82 kg, der Ast variiert von 40 bis 60 kg.

Selbst die hartnäckigste Geliebte kann die Sauberkeit dieser Hunderasse beneiden. Es ist sehr leicht, mit den tibetischen Doggen unter einem Dach zu leben, weil sie sehr angenehm und ruhig sind, und sie lieben es, in Gesellschaft ihrer Meister zu sein.

Boerboel - hardy Haustier

Boerboel - Service Rasse, im 17. Jahrhundert im Gebiet von Südafrika gezüchtet. Das Wachstum dieser Tiere ist 64-70 cm, cm, das Gewicht reicht von 70 bis 90 kg. Trotz ihres beeindruckenden Gewichts zeichnen sich diese Hunde durch ihre Plastizität und Ausdauer aus.

Boerboel respektiert und gehorcht seinen Meistern, erfordert aber auch viel Aufmerksamkeit und Fürsorge von ihnen. Pet liebt es, an der frischen Luft zu laufen, öfter gönnen Sie ihm Spaziergänge im Park oder einfach nur draußen.

Zentralasiatischer Schäferhund - stolz und unabhängig

Dies ist die erste Hunderasse großer Größe, die aufgrund der natürlichen Selektion und der populären Selektion entstanden ist. Das Gewicht des Hundes kann zwischen 50 und 80 kg variieren und das Wachstum beträgt 65-75 cm, Haustiere dieser Rasse gelten als sehr friedliebend und greifen niemals Menschen an.

Eine Besonderheit der zentralasiatischen Schäferhund ist eine steile Stimmung und Stolz, um ihr Vertrauen zu gewinnen, müssen Sie wirklich versuchen. Wenn Sie Kinder haben, wählen Sie eine Frau, die männlich ist besser geeignet für den Schutz des Territoriums.

Irish Wolfhound ist ein zärtliches und sanftes Biest

Diese Rasse von Jagdhunden und sie gezüchtet für die Jagd Wölfe in den Steppen von Irland. Irischer Wolfshund gilt als einer der höchsten Hunde der Welt. Das Wachstum dieser Hunde reicht bis zu 79 cm und 45-55 kg. Aber der Irische Wolfshund kann nur durch seinen Namen erschrecken, weil er tatsächlich der freundlichste und liebevollste Hund auf dem Planeten ist. Eltern können sie sicher bei ihren Kindern lassen.

Wenn Sie einen Hund dieser besonderen Rasse bekommen möchten, wissen Sie, dass Sie einen echten Freund fürs Leben bekommen werden. Und diese Hunde sind sehr intelligent, aber können Einsamkeit nicht ertragen, also zahlen Sie Ihr Haustier so viel wie möglich.

Komondor - ein exquisiter Dandy

Schau dir dieses ungewöhnliche Haustier an. Das Aussehen des Komondor (Ungarischer Schäferhund) ist wirklich originell: Die weißen langen Haare, die aus der Ferne wie Dreadlocks aussehen, fallen fast bis zum Boden. Das Wachstum dieser Rasse ist von 65 bis 80 cm und das Gewicht von 40 bis 60 kg.

Komondory Meister der Verkleidung, können sie so geschickt in einer Schafherde verloren gehen, dass selbst der Besitzer sie nicht sofort finden kann. Ein wichtiges Merkmal dieser Rasse ist, dass die Farbe von Komondor nur weiß sein kann.

Japanischer Akita - ungezogener und freundlicher Begleiter

Akita - diese in Japan gezüchtete Hunderasse wurde zum Schutz der edlen Herren und Adligen verwendet. Auch diese Hunde nahmen an der Jagd nach Großtieren teil.

Der Japaner Akita ist ein sehr loyaler und liebevoller Hund, das kann man sich bei dem Film "Hachiko ist der treueste Freund" sicher sein, denn die Hauptfigur dieses Films - der legendäre Hachiko - gehörte zu dieser Rasse großer Hunde.

Kuvas - unprätentiöser Homebody

Im Mittelalter konnte nur der König und sein Gefolge einen Hund der Rasse Kuvas bekommen, dieser Hund galt als Elite. Growth Haustier erreicht 65-76 cm, und die Pfeile Gewichte reichen von 50 bis 90 kg.

Die Farbe dieses Hundes ist übrigens ausschließlich weiß. Aus diesem Grund wird Quwasa oft mit dem Kommandanten verwechselt. Haustiere dieser Rasse sind völlig unprätentiös in Wartung und Pflege, sie brauchen nur unbegrenzte Liebe und Fürsorge des Besitzers.

Abschließend

Abschließend möchte ich sagen, dass das Wichtigste in unserem Leben Vertrauen, Zuverlässigkeit, Liebe und Freundschaft ist. Wählen Sie deshalb Ihre treuesten und treuesten Freunde. Wir hoffen, dass Ihnen unsere Liste der vierbeinigen Schönheiten gefallen hat und Sie bereits Ihr Haustier ausgewählt haben.

Die größten Hunde der Welt

Die größten Hunde der Welt werden zum Gegenstand universeller Aufmerksamkeit und werden nicht der Liebe ihrer Besitzer beraubt. Sehr viele Menschen wollen Besitzer eines solchen Tieres werden. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein großer Hund eine große Verantwortung trägt. Wenn Sie also einen großen Welpen kaufen, müssen Sie daran denken, dass er nicht nur qualitativ hochwertige Lebensmittel in ausreichender Menge, sondern auch gut erzogen bekommen muss. Vom Training hängt ab, wer von einem niedlichen Welpen aufwächst: ein guter Riese oder eine Bedrohung für die Sicherheit und die Menschen um ihn herum, und der Besitzer selbst.

Top 10 der größten Hunde der Welt

Wenn sie daran denken, einen großen Hund zu kaufen, studieren viele Menschen den Zuchtmarkt sorgfältig und wählen die perfekte Option für ihre Familie aus. Wenn eines der Hauptkriterien für Ihre Wahl die Größe des Hundes ist, dann sollten Sie auf die Bewertung der größten Rassen achten.

Also, die Spitze der größten Hunderassen der Welt!

englischer Mastiff

  • Englischer Mastiff. Für die gefügige und freundliche Natur der Vertreter dieser Rasse wird oft als sanfte Riesen bezeichnet. Dies ist eine alte Hunderasse, die im alten Babylon lebte und Löwen jagte. Die Widerristhöhe variiert im Bereich von 70-91 cm, unabhängig vom Geschlecht des Hundes. Das Durchschnittsgewicht beginnt bei 55 kg und kann 100 kg erreichen!
  • Spanischer Mastiff. Diese Rasse ist etwas schlechter als die vorherige, da die durchschnittliche Größe solcher Hunde 72 bis 88 cm beträgt und das Gewicht im Bereich von 70 bis 120 kg liegt!
  • St. Bernhard. Eine der bekanntesten Rassen für die russische Durchschnittsperson. Dies ist nicht nur eine große Größe, sondern auch ein schwerer Hund, weil das Gewicht der Vertreter dieser Rasse den Mastiffs nicht unterlegen ist und 100 kg erreichen kann. Die durchschnittliche Höhe des St. Bernhard am Widerrist beträgt 65-90 cm.
  • Pyrenäen Mastiff. Gigininskaja-Rasse, die lange Zeit als Hirte für Tiere verwendet wurde. Das Wachstum der Vertreter dieser Rasse ist nicht unter 72 cm, und bei Männern erreicht 81 cm Gewicht ist meist 70-80 kg, obwohl einige Mastiffs schwerer sein können.
  • Deutsche Dogge. Unglaublich anmutiger und anmutiger Hund, dessen Höhe in der Halle selten unter 8 cm und in Hündinnen - 72 cm liegt.Es ist diese Rasse, die als höchste in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen wurde. Mit beeindruckendem Wachstum sind Hunde leicht: von 45 bis 90 kg.
  • Tibetanischer Mastiff. Diese zotteligen Bewohner des Himalaya erfreuen sich auch an ihrer Größe. Die Höhe beträgt bis zu 81 cm und das Gewicht - von 40 bis 80 kg. Das Gewicht des größten Tibet-Mastiffs beträgt 112 kg.
  • Neufundländer oder Taucher. Diese Rasse gilt als treuer Helfer der Fischer. Sie hat einen wasserabweisenden Mantel und ihre Pfoten sind perfekt zum Schwimmen. Aufgrund ihrer starken Stärke gelten diese Hunde als ausgezeichnete Rettungsschwimmer. Die durchschnittliche Körpergröße des Hundes beträgt 65 bis 75 cm, wobei Barbara Alens Dark Hans, eine Vertreterin dieser Rasse, als stärkster Hund gilt, da sie ein Körpergewicht von 44 kg hatte und eine Belastung von fast 2300 kg aushalten konnte.
  • Boerboel. Der Servicehund, ein ausgezeichneter Wächter, kann bis zu 70 cm groß werden und 70-90 kg wiegen. Dies ist ein mächtiger menschlicher Assistent.
  • Moskauer Wachhund. Die Rasse wurde in Russland gezüchtet. Die Mindestgröße dieser Hunde beträgt 66-68 cm, die Männchen wiegen 60 kg und mehr und Hündinnen sehen eleganter aus und ihr durchschnittliches Gewicht beginnt bei 45 kg.
  • Leonberger. Große Rasse, die im 19. Jahrhundert in Deutschland gezüchtet wurde. Die Höhe kann bis zu 80 cm erreichen und bis zu 77 kg wiegen.
Moskauer Wachhund

Die Liste der größten Hunde der Welt wird unvollständig sein, um nicht zu erwähnen andere große Rassen, einschließlich Alabai, neapolitanische Doggen, irische Wolfshunde, ungarische Kuvasi, kaukasische Schäferhunde, Buryat-mongolische Wolfshunde, Pyrenäenhunde, Komondory, anatolische Schäferhunde, russische Black Terrier, Bullmastiffs, Bordorianer Deutsche Doggen, Schweizer Sennenhunde, Hirten Südrussische Schäferhunde, Amerikanischer Akita, Argentinische Doggen, Russische Borzoi, Corso Hunde, Dearhound, Estrelische Schäferhunde. Das durchschnittliche Gewicht der Schwingungen dieser Steine ​​fällt nicht unter 40 kg und die Höhe - 60 cm.

Gewicht Meister

Alabai, Doggen und Doggen sind die größten Tiere, aber unter ihnen gibt es auch ihre Riesen. Rekordhalter schlagen in ihrer Macht und werden stolz auf die Besitzer.

Manche Leute wollen so sehr ein beeindruckendes Haustier bekommen, dass sie nicht viel Geld sparen. Die drei teuersten Hunde gehören also zur Rasse der Tibet-Mastiffs. Der erste "goldene" Welpe war Hong Dong. Sein Vorteil war nicht nur große Größe und hohes Gewicht (im Alter von 11 Monaten wog es 90 kg), sondern auch eine ungewöhnliche Fellfarbe - rot. Sein Preis betrug 1,5 Millionen. Die restlichen zwei Welpen wurden für 1,6 und 1,95 Millionen Dollar verkauft.

Herkules - der Gott des Hundes Olympus

Der englische Mastiff Hercules wurde im Guinness-Buch der Rekorde als der schwerste Hund aufgeführt. Der Besitzer des Riesen betrachtet die übermäßige Fütterung nicht als Ursache für die große Gewichtszunahme, da sich die Nahrung und die Futtermenge nicht von der für Hunde dieser Rasse empfohlenen unterscheidet. Am Tag aß Herkules 1,5 kg Trockenfutter und speiste ein Stück Fleisch in 1 kg.

Fairerweise sollte angemerkt werden, dass Hercules nicht das einzige Schwergewicht ist, das je gelebt hat. Der Rekord von 1989 ist also noch nicht gebrochen. Männlicher Aikam wog 155 kg, und seine Höhe war 94 cm am Widerrist.

Bulldozer - der Stolz von Russland

Im modernen Russland gilt der Alabai Bulldozer als der Champion nach Gewicht. Der Besitzer nannte ihn, weil, lustig, wie er, ein Welpe, half, die Spuren aus dem Schnee zu reinigen. Der Besitzer des Bulldozer ist Züchter und weiß viel über die Pflege von Hunden. Sein Haustier hat eine große Anzahl von Auszeichnungen. Das Gewicht des Tieres beträgt 130 kg. Die hervorragenden Fähigkeiten der Alabay manifestierten sich nicht nur durch anständige Pflege, Fütterung, sondern auch durch Krafttraining, dem der Bulldozer ausgesetzt war. Jeden Tag läuft er 10 km mit einem speziellen Beschwerungsmittel. Jeden Tag aß das Tier 10 Liter Getreide und 1 kg Fleisch. Später wurde das ehrwürdige Alter des Bulldozers auf eine spezielle Diät übertragen. Im Jahr 2013 starb er.

Höchster Hund

Das Recht, die höchste Rasse in der Hundewelt genannt zu werden, wurde von Vertretern der deutschen Hunde gewonnen. So gilt George als der erste Rekordhalter. Seine Höhe war 110 cm! Wenn der Hund auf seine Hinterbeine aufstand, wurde es mehr als 2 Meter! Zur gleichen Zeit hatte das Tier ein recht gutes Gewicht von -110 kg, was für einen solchen Riesen nicht so viel ist.

Nach Georges Tod im Jahr 2013 wurde ein neuer Rekord aufgestellt. Der moderne Rekordhalter Zeus hat eine Höhe von 111,5 cm und ist auf seinen Hinterbeinen so groß wie George. Zeus wiegt deutlich weniger als sein Vorgänger - nur 65 kg.

Was sagt das Guinness Buch der Rekorde?

Im Guinness-Buch der Rekorde finden Sie viele erstaunliche Tiere, die jemals auf unserem Planeten gelebt haben.

Der schwerste Mastiff ist Aikam Zorbo. Sein Gewicht erreicht 155 kg, und die Höhe auf vier Beinen ist 94 cm. Wirklich ein Riese, nicht wahr? Trotz seiner Macht hat dieses Tier eine andere aristokratische Veranlagung.

Die Bernhardiner haben das Buch der Rekorde nicht nur als Schwergewichte, sondern auch als die längsten Tiere aufgenommen. So wog der Hund namens Benedictine 166 kg, und sein Kollege Major F. hat einen unglaublich langen Körper, der 259 cm ist.

Der heilige Bernhard wurde ein unübertroffen starker Mann in der Hundewelt. So konnte Reittes Brandy Bear Dog einen 2,905 kg schweren Wagen bewegen! Erstaunlich Er konnte sie fast 5 Meter ziehen.

Der Vertreter einer großen Rasse hat eine weitere Nische in der Liste der Rekorde gewonnen - der produktivste Hund. Neapolitan Mastiff Tia konnte 2004 24 Welpen zur Welt bringen!

Fotos von den größten Hunden der Welt

In unserer Galerie finden Sie Fotos von den größten Hunden der Welt. Unglaubliche Kraft!

Fotos des größten Hundes der Welt von Zeus, der einer separaten Sammlung würdig ist.

Video des größten Hundes der Welt

Kein Bild kann die Kraft und Stärke des Körpers eines Hundes vermitteln. Wir empfehlen Ihnen, eine interessante Rolle von YouTube "der größte Hund der Welt" kennenzulernen.

Die 10 größten Hunde der Welt (Fotos)

In der Vergangenheit versuchten Züchter, Hunde von großer Größe und Stärke zu kreuzen. Diese Eigenschaften waren nützlich für die Jagd und den Schutz. Es gibt jedoch keine universelle Größe oder Gewicht, bei der die Rasse offiziell als "Riese" eingestuft wird. Es gibt nur eine inoffizielle Meinung, dass die größten Hunde der Welt diejenigen sind, die 45 kg oder mehr wiegen. Ihr Wachstum kann jedoch stark variieren, da einige Rassen stark und schwer sind, während andere groß und dünn sind. Der härteste Hund, der jemals gelebt hat, ist ein Bernhardiner namens Benediktiner, er wog unglaubliche 166 kg.

Trotz der bedrohlichen Proportionen des Körpers sind die meisten der größten Hunderassen gutmütige, ruhige Haustiere. Wenn Sie daran denken, sich einen wirklich großen vierbeinigen Begleiter zu besorgen, erleichtern wir Ihnen die Auswahl, indem Sie diese Liste erstellen.

10. Deerhound

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 80 cm und 50 kg.
  • Die maximale Höhe und das Gewicht des Asts beträgt 70 cm und 35-43 kg.

Diese Greyhounds wurden für die Hirschjagd gezüchtet. Dirhounds Vorgänger waren schottische und piktische Hunde, die den Menschen bei der Jagd auf Huftiere halfen. Lange Zeit war die Rasse außerhalb Schottlands unbekannt, und erst 1892 wurde sie offiziell anerkannt. Deerhounds sind sehr robust, sie zeichnen sich durch eine sofortige Reaktion und einen sehr scharfen Duft aus. Sie bellen nur selten und vertrauen den Menschen sehr, daher sind sie wahrscheinlich keine guten Wächter. Aber das ist ein toller Hund für einen Jäger.

9. Irischer Wolfshund

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 86 cm und 55 kg.
  • Die maximale Höhe und das Gewicht des Asts beträgt 86 cm und 48 kg.

Sehr alte Rasse von Jagdhunden. Die schriftliche Erwähnung der Irischen Wolfshunde findet sich erstmals in den Aufzeichnungen des römischen Konsuls im Jahr 391 n. Chr. Im Gegensatz zu anderen Teilnehmern der Top 10 der größten Hunde der Welt, haben irische Wolfshunde eine Vielzahl von Persönlichkeiten und sind für ihren Individualismus bekannt. Sie sind selten dumm oder aggressiv.

8. Komondor

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 80 cm und 60 kg.
  • Die maximale Größe und das Gewicht der Weibchen -70 cm und 50 kg.

Die Ungarischen Schäferhunde sind einer der größten Hunde, deren Fotos wie "Oh, live mop!" Aussehen. Es gibt eine Version, die sie als Ergebnis der Kreuzung von alten Schäferhunden und Wölfen erschienen. Die Komondoren halfen den Hirten, schützten Vieh und anderes Eigentum. Diese Hunde sind aufgrund ihres langen, schnurartigen Fells leicht zu erkennen und zählen zu den Nationalschätzen Ungarns. Sie passen sich perfekt an städtische Bedingungen an und sind gute Wächter.

7. Leonberger

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 75 cm und 68 kg.
  • Die maximale Größe und das Gewicht der Weibchen -70 cm und 52 kg.

Manchmal werden diese Hunde "sanfter Löwe" genannt, obwohl der Name "Leonberger" aus der deutschen Stadt Leonberg kommt. Leonberger ist aufgrund seiner luxuriösen wasserdichten Wolle leicht zu erkennen. Diese Hunde sind in der Regel sehr loyal, intelligent, verspielt, was sie zu idealen Begleittieren macht. Leider leben Leonberger eine kurze Zeit - im Durchschnitt 7 Jahre.

6. Tosa Inu

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 82 cm und 100 kg.
  • Die maximale Größe und das Gewicht der Weibchen -65 cm und 90 kg.

Ursprünglich wurde Tosa Inu als Kampfhund im japanischen Fürstentum Tosa gezüchtet. Vertreter der Rasse unterscheiden sich erheblich in der Größe. Die japanische Rasse wiegt insgesamt zwischen 36 und 61 kg, während sich die Züchter außerhalb Japans auf die Zucht von Hunden mit einem Gewicht von 60 bis 100 kg konzentrieren. Tosa Inu wurden mit großen europäischen Hunderassen wie Mastiff, Bernhardiner und Bullterrier gekreuzt, um ein großes, leistungsfähigeres Tier zu bekommen.

5. Kaukasischer Schäferhund

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 81 cm und 110 kg.
  • Die maximale Höhe und das Gewicht des Asts beträgt 76 cm und 76 kg.

Rasse von Hunden, beliebt in Russland, Armenien, Aserbaidschan, Georgien und der Region Nordkaukasus. "Kaukasier" sind sehr kapriziös und intelligent, ideale Wächter, aber sie brauchen eine starke Hand. Es genügt, ein Video mit einem kaukasischen Schäferhund anzuschauen, um zu verstehen, wie gefährlich ein solcher Wilder für einen unerfahrenen Hund und andere sein kann.

4. Neufundland

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 71 cm und 120 kg.
  • Die maximale Größe und das Gewicht der Weibchen beträgt 66 cm und 55 kg.

Anfangs wurden diese flauschigen Schönheiten als Arbeitshund für Fischer gezüchtet. Riesige, schlaue Neufundländer sind für ihre ausgezeichneten Schwimmfähigkeiten bekannt. Der Verwandte der Neufundländer ist der längste Hund der Welt - der Boomer (213 cm lang und 90 cm hoch). Boomer gehört zur Landseer-Rasse, die aus den Neufundländern stammt.

3. Englischer Mastiff

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 80 cm und 156 kg.
  • Die maximale Größe und das Gewicht der Weibchen beträgt 70 cm und 91 kg.

In der dritten Position der Bewertung - "auf dem Gesicht der schrecklichen, guten Insider" Riesen. Der Englische Mastiff ist eine der größten Hunderassen der Welt in Bezug auf das Körpergewicht. Die ersten Berichte dieser massiven Hunde stammen aus dem 6. Jahrhundert vor Christus. Und während der Eroberung Englands durch die Römer beeindruckte die Loyalität und Macht der Mastiffs sogar Caesar. Der schwerste Mastiff in der gesamten Geschichte der Rasse war ein Mann namens Aikam Zorbo, der 156 kg wog.

2. St. Bernhard

  • Die maximale Größe und das Gewicht der Männchen beträgt 90 cm und 166 kg.
  • Die maximale Höhe und das Gewicht des Asts beträgt 70 cm und 100 kg.

Zunächst wurden Bernhardiner in den italienischen und Schweizer Alpen für Bergrettungsaufgaben gezüchtet. Die Proportionen von St. Bernhard sind riesig - am Widerrist können sie 90 Zentimeter erreichen und oft 120 Kilogramm wiegen. Ein Rekordhalter erreichte 166 kg. Bernhardiner sind sehr freundliche Hunde, sie lieben kleine Kinder, und sie mögen kleine Hunde nicht sehr.