Schwäche in Hunden, träge Hund

Hunde verhalten sich in der Regel sehr aktiv. Jedoch ist kein Tierhalter immun gegen die Tatsache, dass sein Haustier eines Tages nicht essen, gehen oder sogar mit anderen Tieren spielen wird. Es kann viele Gründe für ein solches Verhalten geben: von einfacher Langeweile oder Stress bis hin zu schweren Herz- oder Krebserkrankungen. Wir werden versuchen, die häufigsten Gründe zu beschreiben, und indem Sie auf den Link klicken, können Sie die Ursache genauer bestimmen.

Was kann bei Hunden Lethargie verursachen?

  • Hypoglykämie. Diese Krankheit ist durch eine deutliche Abnahme des Glukosespiegels im Blut gekennzeichnet. Dementsprechend ist das Tier physisch nicht in der Lage, den früheren, aktiven Lebensstil zu führen. Zusätzlich zur Lethargie wird Hypoglykämie von folgenden klinischen Symptomen begleitet: starkes Blanchieren des Zahnfleisches, vollständige oder teilweise Nahrungsverweigerung, Gewichtsverlust und ein unangenehmer Geruch aus dem Mund des Tieres. Wenn sich die Krankheit in einem späten Stadium befindet, kann sie schwere Krämpfe und merkliche Koordinationsstörungen verursachen.
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, darunter Magengeschwür und Gastritis, lösen ebenfalls Lethargie und Apathie aus. Zusammen mit diesem Symptom entwickelt das Tier in der Regel Erbrechen und Appetit wird stark reduziert.
  • Vergiftung durch verschiedene medizinische Geräte, toxische Elemente, Pflanzen, Gifte und verdorbene Produkte. In solchen Fällen leidet der Hund unter Lethargie, Erbrechen, Verdauungsstörungen und flachem Atmen. Es gibt auch eine starke Blanchierung des Zahnfleisches.
  • Unterernährung Ein Mangel an Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten sowie essentiellen Vitaminen und Spurenelementen kann zu einem ernsthaften Energiemangel führen. Um solche Probleme loszuwerden, ist es notwendig, herauszufinden, was genau das Tier verliert und den Mangel des Produkts füllt.
  • Langeweile. Eine solche geringfügige Ursache kann auch die Lethargie eines Hundes verursachen. Versuchen Sie, mehr mit Ihrem Haustier zu spielen, ermutigen Sie ihn, mit anderen Tieren zu kommunizieren. Sie können auch spezielle Spielzeuge in Zoohandlungen kaufen. Die Hauptaufgabe der Eigentümer besteht in diesem Fall darin, zu verhindern, dass die Langeweile in eine Depression mündet, deren Behandlung sehr viel schwieriger wird.
  • Alter ändert sich. Im Laufe der Jahre werden Hunde viel weniger aktiv, bevorzugen den Schlaf körperlicher Anstrengung. Gleichzeitig können sich die Tiere einfach nicht mehr so ​​schnell bewegen wie zuvor. In einer solchen Situation befinden sich die Eigentümer natürlich in einer schwierigen Situation, da sie das Alter nicht ändern können. Es gibt jedoch eine separate Reihe von Übungen und Spielen speziell für ältere Hunde.
  • Unterkühlung Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Hypothermie, bei der die Körpertemperatur unter die Marke von 37 Grad schwankt. Hypothermie kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden: die Auswirkungen von Kälte, verschiedene Verletzungen, Erkrankungen des zentralen Nervensystems, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, sowie endokrine Erkrankungen.
  • Schwere Verletzungen können auch Lethargie bei einem Haustier verursachen. Wenn Sie vermuten, dass es sich um mechanische Schäden handelt, die gesundheitliche Probleme verursacht haben, untersuchen Sie den Hund - das Tier kann Blutungen haben, es kann auch Erbrechen auftreten. In manchen Fällen dehnen sich die Pupillen, wenn sie in einem Tier verletzt werden.
  • Piroplasmose. Diese Krankheit ist besonders aktiv in der warmen Zeit vom Frühlingsanfang bis zum Ende des Sommers. Die Erreger der Piroplasmose sind kleine Zecken. Die Folgen einer solchen parasitären Invasion können äußerst beklagenswert sein: Nach einem langen Aufenthalt von Zecken im Körper beginnt die Leber des Hundes zusammenzubrechen. Die klinischen Symptome der Piroplasmose sind: Appetitlosigkeit, Fieber über 40 Grad, dunkel gefärbter Urin und natürlich Lethargie und allgemeine Apathie.
  • Die Pest. Mit dieser Krankheit manifestiert sich Lethargie in den ersten Tagen. Dies ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Körpertemperatur signifikant ansteigt. Die Seuche ist eine äußerst gefährliche Krankheit, die das Nervensystem des Tieres unterminieren und den Verdauungstrakt stören kann. Neben Hitze und Lethargie, mit der Staupe eines Haustiers, kommt es auch gelegentlich zu Krämpfen und Flüssigkeitsaustritt aus der Nase.
  • Infektiöse Zahnfleischerkrankungen wie Stomatitis. Bei dieser Krankheit erscheinen dem Hund kleine Geschwüre, Furunkel und dunkelrote Flecken im Mund.
  • Ohrinfektionen. Solche Krankheiten werden normalerweise von der Entladung von den Ohren begleitet. In der Regel haben Stoffe einen stark abstoßenden Geruch und reizen das Tier stark. Ein Hund, der an Ohrinfektionen leidet, schüttelt normalerweise den Kopf stark oder neigt ihn gelegentlich in die eine oder andere Richtung.
  • Hauterkrankungen, die bei Haut- und Haarveränderungen deutlich sichtbar sind. Also, in diesen Fällen hat der Hund eine Haarkleid, es kann ständig jucken, und verschiedene Formationen oder Rötungen können auf der Haut verschütten.
  • Krebs Wenn onkologische Erkrankungen auf den inneren Organen auftreten, ist es fast unmöglich, Krebs in den frühen Stadien zu erkennen. Sehr oft denken die Besitzer über diese Krankheit nach, wenn der Hund schon sehr schlecht ist, wird er apathisch, lethargisch und jammert sogar vor Schmerzen.
  • Hepatitis, verursacht durch Adenovirus Typ I. Diese Krankheit hat nichts mit Menschen zu tun, ist aber für das Tier äußerst gefährlich.
  • Chronische Krankheiten. In vielen Fällen führt eine schwere Erkrankung zur Lethargie des Tieres. Bei dem geringsten Verdacht sollte der Hund zu einem Tierarzt gebracht werden, der ihn untersuchen kann, um verschiedene Infektionen, Herzkrankheiten, Helminthiasis, Leptospirose, Enteritis, Anämie, Gelbsucht und eine Anzahl anderer Krankheiten zu identifizieren.

Da Lethargie in den meisten Fällen nur ein Symptom ist, macht es keinen Sinn, sie zu behandeln. Die Hauptaufgabe des Besitzers in dieser Situation ist es, die zugrunde liegende Krankheit zu diagnostizieren. Dies zu Hause zu tun ist jedoch unmöglich. Wenn das Tier sich weigert zu laufen und zu spielen, sollten Sie sofort einen Spezialisten aufsuchen. Nur in einer Tierklinik können Ärzte eine Reihe von Tests durchführen, um die Krankheit zu erkennen. Es besteht jedoch eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass das Tier nur gelangweilt ist, jedoch sollte die Untersuchung zumindest präventiv sein.

Benommenheit und Appetitlosigkeit bei Ihrem geliebten Hund: Was tun?

Stellen Sie sich eine Situation vor: Ihr aktives und enthusiastisches Haustier, das übrigens immer einen eifrigen Appetit hatte, hörte plötzlich auf zu essen. Darüber hinaus hört er auf, sich für Spiele zu interessieren oder liegt einfach ohne Bewegung an seinem Platz. Sehr oft sind diese Symptome die ersten Anzeichen für ein ernstes, ungesundes Haustier. Heute werden wir versuchen herauszufinden, warum der Hund nichts isst und träge ist.

Ursachen von Lethargie und Fasten

Als nächstes werden wir versuchen, Situationen zu betrachten, in denen Sie sofort zum Arzt laufen müssen, und solche, die als "banale Simulation" bezeichnet werden. Und warum isst der Hund nicht?

Vergiftung

Der erste mögliche Grund, nicht zu essen, ist Vergiftung. Achten Sie darauf, dass der Hund Erbrechen hat und es keine Anzeichen von Atembeschwerden gibt. Versuchen Sie sich daran zu erinnern, ob der Hund bei Ihrem letzten Spaziergang Fremdkörper berührt hat. Versuchen Sie sich in der Wohnung umzusehen: Oft nagen Welpen mit Chemikalien (Waschpulver, Bleichmittel) durch Packungen und leiden dann lange. Zu diesem Zeitpunkt kann sich der Welpe weigern zu essen. Versuchen Sie, das Tier eine Weile zu beobachten: Stellen Sie fest, ob die Hinterbeine aufgebläht sind.

Vergiftung ist der gefährlichste Grund, nicht zu essen. Die Tatsache ist, dass der Hund die stärkste toxische Reaktion bekommen kann, einfach in Ihrem Mülleimer stöbern und ein Stück altes Huhn essen. Dies führt auch zu einer schweren Proteinvergiftung, die das Leben des Hundes kosten kann. Und es gibt noch schlimmere Fälle, in denen ein Haustier einen vergifteten Köder isst, den es auf der Straße findet. In diesem Fall haben Sie nicht mehr als 30-40 Minuten Zeit, um mit Ihrem Haustier zum Tierarzt zu gehen.

In jedem Fall sollten selbst die ersten Anzeichen einer Vergiftung, wenn Erbrechen zur Verweigerung von Nahrung und Lethargie hinzugefügt wird, ein Grund sein, sofort einen Tierarzt zu kontaktieren.

Probleme im Verdauungstrakt

Sehr ähnlich der vorherigen Situation, der Grund, warum der Hund sich weigert zu essen. Die Ursachen dafür können alt sein und sich hinter systematischen Essstörungen verbergen. Schmerzen im Magen und Darm können so stark sein, dass der Hund sich einfach weigert zu essen und zu trinken. Zusätzlich kann dieses Verhalten von zusätzlichen Symptomen wie Durchfall oder schwerer Verstopfung begleitet sein. Oft hat der Hund Probleme mit den Hinterbeinen.

Darüber hinaus kann die Nahrungsverweigerung selbst dann auftreten, wenn die Verstopfung des Gastrointestinaltrakts auftritt. Sehr oft isst der Hund aufgrund eines Versehens des Besitzers etwas so Großes, dass er die Atem- und Schluckwege stoppt, und der Hund isst oder trinkt daher nicht. Hunde von großen Rassen leiden normalerweise darunter, aber manchmal sind sie nicht glücklich und klein. Also, sehr oft können Haustiere Schals, Fäden, Bälle, Knochen, Kleidungsstücke essen. Unnötig zu sagen, in einer solchen Situation ist ein Besuch beim Arzt unvermeidlich?

Kalte Krankheit

Häufig werden Nahrungsverweigerung und deutliche Zeichen der Schwäche harmonisch mit der Nahrungsverweigerung kombiniert. Wenn Sie an einem regnerischen Tag spazieren gehen oder mit einem kranken Hund-Nachbarn sprechen, kann das zu ernsthaften Problemen für ein Haustier führen. Deshalb können Sie ein nasses Tier nicht in einem Raum voller Zugluft oder im kalten Wind lassen. An diesen Problemen leiden oft kleine Hunderassen, die an kalte Umweltbedingungen nicht gewöhnt sind. In solchen Situationen lehnt der Hund Wasser selten ab.

Außerdem kann sich jede Infektionskrankheit auf dieselbe Weise manifestieren. Und erst nach Verweigerung von Nahrung, Schwäche oder Temperatur in dieser Variante folgt häufig der Tod des Haustieres. Deshalb, wenn der Hund nicht isst, können Sie nicht mit einem Besuch beim Tierarzt verzögern.

Stress

Eine weitere Erklärung dafür, warum ein Hund nichts isst. In der Tat kann jede stressige Situation dazu führen, dass ein Haustier nicht isst, sich bewegt oder einfach nur lebt. Bewegend, eine langwierige Reise oder der Tod eines Familienmitglieds (besonders des geliebten Besitzers) führt dazu, dass der Hund sich einfach weigert in die Schüssel zu schauen. Oft ist dieses Verhalten fest und in einem ernsten posttraumatischen Zustand, wenn ein versehentliches oder geschlagenes Tier sich weigert zu essen, oder der Hund kein Wasser trinkt. Übrigens, wenn ein Hund viel trinkt - das ist auch nicht das beste Zeichen. Außerdem können ihre Hinterbeine ständig geschwächt werden.

Aus dem Video "Wie man versteht, dass ein Haustier krank ist" werden Sie viele nützliche Dinge lernen.

Erkrankungen der Gelenke und Rücken

Wie Menschen erkranken Hunde an Problemen des Bewegungsapparates. Zum Beispiel, wenn ein Haustier Rückenschmerzen hat, wird es schwer für ihn zu gehen und wird überhaupt nicht wie essen fühlen. Solche Probleme werden oft bei Tieren der Wirbelsäule, bei denen, die an Problemen mit den Hinter- oder Vorderpfoten leiden, wenn einige Beschwerden in den Gliedmaßen selbst auftreten, fixiert. Ihre Behandlung ist nur nach einer Untersuchung durch einen Arzt erforderlich.

Behandlung

Es ist unmöglich zu sagen, wie man es mit solchen Symptomen behandeln soll. Aufgrund der Besonderheiten der Diagnosen und der verschiedenen Gründe, die das veränderte Verhalten verursacht haben, kann man diesen Moment nur dem behandelnden Tierarzt überlassen. In jedem Fall wird es möglich sein, Empfehlungen erst nach einer gründlichen Diagnose abzugeben. Sehr oft werden in solchen Situationen Blut, Urin und Kot aus dem Tier genommen. Neben der üblichen Untersuchung werden eine Röntgenuntersuchung und eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Wenn der Hund nichts isst oder trinkt, sollte er auf jeden Fall dem Arzt gezeigt werden.

Während der Behandlung kann der Arzt ein Haustier verschreiben, um bestimmte Medikamente zu trinken, die den Appetit erhöhen, wenn keine ernsthaften gesundheitlichen Probleme gefunden werden.

Prävention

Die beste Vorbeugung für Ihr Haustier wird Ihre Aufmerksamkeit sein. Beobachten Sie, wie sich Ihr Haustier auf Spaziergängen verhält, lassen Sie ihn nicht etwas vom Boden pflücken. Achten Sie auf seine Sicherheit zu Hause: verstecken Sie alle Chemikalien, gefährliche Drogen, Flüssigkeiten und stellen Sie sicher, dass Ihre Lebensmittelverschwendung nicht verfügbar ist. Darüber hinaus ist rechtzeitige Impfung sehr wichtig. Dadurch können Sie eine Reihe von extrem gefährlichen Infektionskrankheiten vermeiden.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Bekämpfung von Parasiten geschenkt werden, da diese auch das Verhalten des Hundes beeinflussen können. Flöhe, Würmer und Zecken rechtzeitig behandeln. Der letzte Punkt ist die Aufmerksamkeit auf den psychologischen Zustand des Tieres. Ihre Liebe und Liebkosung wird das Verlangen des Hundes, zu essen und zu leben, stark beeinflussen. 40 Minuten Spiel am Abend im Freien ist kein so teurer Preis für das Glück Ihres Haustieres.

Wenn Fasten als normal gilt

Nun, oder eine relative Norm, weil diese Situation für einen lebenden Organismus ungewöhnlich ist.

  • Schwangerschaft und Geburt können den Appetit des Hundes für einen kurzen Zeitraum entmutigen. Wenn Sie bemerken, dass die Schüssel nicht mehr als einen Tag leer ist - laufen Sie zum Arzt.
  • Schlechte Laune. Bist du zu lange bei der Arbeit geblieben? Ging mit einem Haustier für 30 Minuten, nicht 1,5 Stunden? Oder vielleicht war das Hundebett des Nachbarn bequemer? Nun, weil du auch nicht immer essen willst, wenn Sehnsucht in der Seele ist, und du einfach nur lügen willst.
  • Überangebot. Überfütterung kann zu einer Ablehnung von Lebensmitteln führen. Als sie merkte, dass sie beim Abendessen zu viel gegessen hatte, könnte Ihr Miniatur-Dackel für eine Weile eine lange Nase aus einer Schüssel mit Ihren Lieblingsdelikatessen aufrichten.
  • Glückliches Leben. So überraschend es klingen mag, aber viele fürsorgliche und aufmerksame Besitzer stehen vor der Tatsache, dass sich Haustiere einfach weigern zu essen. Und der Grund ist einfach: Gelage. Wenn der Hund einmal eine leckere Delikatesse probiert hat, mag er denken, dass es nicht notwendig ist, das übliche Essen zu essen. Und sie wird dies erreichen, indem sie schlechte Gesundheit, Apathie oder einfach ablehnen zu essen simuliert. Sie stärken ihr Selbstvertrauen noch mehr, wenn sie mit "Mitleid" den heißbegehrten Leckerbissen anbieten.
  • Es gibt sogenannte kleine Hunde, die sich oft weigern zu essen. In diesem Fall sollte ihre Fütterungsrate reduziert werden, so dass sie wirklich hungrig werden, aber nur, wenn das Vertrauen besteht, dass dies kein Zeichen von schlechter Gesundheit ist.

Video "Krankheitszeichen bei Hunden"

Aus dem Video "Krankheitszeichen bei Hunden" erfahren Sie eine Menge nützlicher Dinge.

Warum isst oder trinkt der Hund nichts und was sollte getan werden?

Appetitverlust und Lethargie bei einem erwachsenen Hund oder Welpen können in manchen Fällen eine Krankheit des Tieres signalisieren. Bevor man mit der Behandlung beginnt, ist es wichtig zu verstehen, warum der Hund nicht isst oder trinkt.

Wann ist die Verweigerung von Nahrung und Wasser die Norm?

Wenn der Hund immer die Schüssel entleert und ungeduldig auf den Tisch für jede Portion wartet, wird der Besitzer durch eine plötzliche Verweigerung des Essens gewarnt. Aber in einigen Fällen ist Appetitlosigkeit eine normale Reaktion der Tiere.

Fälle, in denen die Nahrungsverweigerung normal ist:

  1. Die Krankheit nimmt Macht vom Hund. Erschöpfter Organismus ist nicht bereit, Nahrung zu verarbeiten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier die Möglichkeit hat zu essen.
  2. Die zweite Hälfte der Schwangerschaft kann zu einer kurzfristigen Nahrungsverweigerung führen. Ein Hund kann abnehmen oder zunehmen. Es ist wichtig, dass das Fasten nicht mit Wasserverweigerung und schwerem Atmen einhergeht.
  3. Übermäßige Nährstoffsättigung. Manchmal bekommt der Körper des Hundes einen Überschuss an Nahrung, in solchen Fällen ist eine Pause notwendig, damit die Nahrung verdaut wird und der Hund sich normal fühlt.
  4. Stress oder schlechte Laune. Verweigerung zu essen kann durch unhöfliche Haltungen, kurze Spaziergänge oder Angst verursacht werden. Der Hund verweigert selten mehr als eine Fütterung.
  5. In dem Fall, wenn der Hund nicht bedroht wird, ist es fröhlich, es gibt keine Temperatur. Wenn der Hund eine kalte und nasse Nase hat, müssen Sie das Tier nicht behandeln.

Die Gründe für die Ablehnung eines gesunden Hundes zu essen sind im Video beschrieben. Das Video wird durch den Kanal "Ich und mein Schwanz" dargestellt.

Techka, die zweite Hälfte der Schwangerschaft und Geburt

Hormonelle Veränderungen beeinflussen oft den Appetit des Hundes. Einer der Gründe, nicht zu essen, kann in Hitze sein. Während des Östrus werden große Mengen an Sexualhormonen freigesetzt, die dazu führen können, dass ein Tier seine Aktivität reduziert und einen schlechten Schlaf verursacht. Manchmal haben Hündinnen mit Östrus Probleme mit dem Wohlbefinden sowie Schmerzen und Unwohlsein. Sobaka will nicht essen und trinken.

Während der Schwangerschaft, im Zusammenhang mit der Umstrukturierung des Körpers, ist das Wasser-Salz- und Protein-Gleichgewicht gestört. Abweichungen können zu einer Verringerung des Appetits oder einer vollständigen Ablehnung von Lebensmitteln führen. In Fällen, in denen die Nahrungsverweigerung nicht eine oder zwei Fütterungen überschreitet, können Sie sich keine Sorgen machen.

Anzeichen dafür, dass der Hund krank ist und Sie einen Spezialisten aufsuchen müssen:

  • das Tier ist schwach;
  • der Hund ist nicht aktiv;
  • kaum bewegt und abgenommen;
  • traurig und nicht spielen;
  • Erbrechen beobachtet;
  • Die Nahrungsverweigerung dauert für den zweiten Tag an.

Appetitlosigkeit ist normal und in einer Situation, in der der Hund gebar. Das Tier kann nicht essen, nachdem es eine enorme Belastung erfahren hat, nämlich die Geburt.

Nährstoffüberschuss

Oft befürchten die Besitzer, dass der Hund keine Nährstoffe hat, und übertreiben ihn mit Vitaminen und Mineralstoffen. In diesem Fall gibt es oft eine Ablehnung zu essen, während der Hund aktiv sein kann, aber dünn. Auf keinen Fall kann der Hund nicht überfüttert werden oder ihn zwingen zu essen, es ist notwendig, das Tier zu erholen.

Während der Behandlung der Krankheit

Oft weigert sich der Hund während der Krankheit zu essen. Eine Nahrungsverweigerung kann durch verschiedene Symptome und Diagnosen ausgelöst werden.

Die Gründe, warum der Hund nicht sein darf:

  • neue Diät von einem Tierarzt verschrieben;
  • Übelkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • Zahnprobleme;
  • postoperative Periode.

In einigen Situationen reicht es, das Essen zu ersetzen, das Essen zu erhitzen oder ein Essen mit einem stärkeren Geruch zu wählen, um den Appetit des Haustiers aufzuwecken. Wenn diese Methoden nicht helfen, lohnt es sich, das Tier dem Tierarzt zu zeigen.

Stress

Hunde können auf stressige Veränderungen in der Umwelt reagieren. Haustiere mögen alles in ihrem Haus, um ihrem eigenen Ordnungssinn zu entsprechen. Ungewöhnliche Umgebung, die Entstehung eines neuen Familienmitglieds oder Tieres kann den Hund beunruhigen, und Stress wird den Appetit beeinflussen. Ein trauriges Haustier wird essen oder sich weigern, schlecht zu essen, bis es wieder sicher und ruhig ist.

Das Analysieren der verschiedenen Ursachen und Situationen wird helfen, zu entscheiden, welches Problem eine Änderung des Appetits verursacht und gesunde Ernährung wieder herstellt. Der Besitzer kennt seinen Hund am besten und wird aufmerksam sein, wenn er eine Veränderung in seinem Verhalten sieht.

Feinheit

Hundeliebhaber, die sich gerne einem Haustier hingeben, sind mit einem Problem konfrontiert, wenn das Tier zu wählen beginnt. Ein absolut gesundes Haustier weigert sich zu essen, kann tagelang nicht essen und verlangt, das Essen zu wechseln. Besonders anfällig für ähnliches Verhalten bei Hunden kleiner Rassen. Oft wird das Phänomen von den Besitzern provoziert, die das Tier verwöhnen. Als Ergebnis wird das Haustier Vertrauen gebildet, dass die Launen es ihm erlauben, mehr schmackhafte und oft Junk-Food zu bekommen.

Es sollte daran erinnert werden, dass Hunde zu Monodiäte gehören. Mittel, das Essen sollte ausgewogen sein, aber nicht variiert. Darüber hinaus ist es notwendig zu berücksichtigen, dass es unmöglich ist, die Ernährung eines Haustieres ständig zu ändern. Der Übergang von einer Art von Lebensmitteln sollte langsam sein. Wenn Sie die Diät ändern, sollten Sie den Zustand des Haustiers sorgfältig überwachen.

Zahnen

Die Milchzähne eines Welpen fallen im Alter von acht bis zehn Wochen aus, wobei die Wurzel bis zu sieben Monate ausbricht. Während der Zeit des aktiven Wachstums der Zähne kann sich das Tier weigern zu essen, was mit Schmerzen und der Unfähigkeit zu knabbern verbunden ist. Dieses Verhalten ist normal, wenn es nicht durch Erbrechen und Temperatur im Tier begleitet wird.

Heißes Wetter

Unerfahrene Hundeliebhaber verängstigen Situationen, wenn der Hund lethargisch ist und sich weigert, in der Hitze zu essen. Es ist möglich, dass die Ursache für dieses Verhalten eine Erkrankung oder ein Zeckenstich sein kann.

Wenn der Tierarzt bestätigt, dass das Tier gesund ist, müssen Sie nur die folgenden Regeln beachten:

  1. Sie müssen sicherstellen, dass das Tier immer Zugang zu Wasser hat. Bei heißem Wetter tritt ein Austrocknungszustand auf, der für den Körper des Hundes gefährlich ist. Es ist notwendig, das Getränk zweimal am Tag zu wechseln.
  2. Es ist notwendig, den Hund früh am Morgen und spät am Abend zu füttern, wenn die Hitze nachlässt. Zu dieser Zeit wird das Haustier in der Lage sein, mehr Nahrung zu essen.
  3. Reduzieren Sie die Anzahl der Feeds.
  4. Für den Fall, dass der Besitzer Angst hat oder das Tier weniger oft füttern möchte, ist es sinnvoll, den Kaloriengehalt der vom Tier verzehrten Nahrung zu reduzieren.
  5. Versuche, ein Haustier mit schmackhaften Speisen zu verführen, sollten vermieden werden. Lass den Hund so viel essen, wie er es für nötig hält.
  6. Sie können die Frucht oder einen Teil des Essens einfrieren. Aufgrund der anatomischen Struktur der Hunde sind Angina nicht anfällig, und ein Stück Eis wird dazu beitragen, aufzuheitern. Geben Sie dem Hund kein Eis, es ist zu kalorienreich und kann dem Tier schaden.

Alter

Die Situation ist üblich, als der alte Hund sich weigerte zu essen. Oft hängt Hunger mit dem Verlust des Duftes zusammen, das Tier hört auf zu erkennen, dass das Essen essbar ist. Die Lösung ist einfach - zeigen Sie Ihrem Haustier, dass Sie essen können - füttern Sie es aus Ihrer Hand oder spritzen Sie es mit einer Spritze ohne Nadel in den Mund.

Es gibt oft Situationen, in denen ein Tier mit zunehmendem Alter Probleme mit Zähnen bekommt. Es ist notwendig, feste Nahrung aufzugeben, die Diät sorgfältig zu überwachen.

Der Kanal Kinder der Fauna wird über die Gründe sprechen, warum er sich weigert, einen Hund zu essen.

Wahrscheinliche gesundheitliche Probleme, wenn Sie Essen ablehnen

Die Situation, wenn sich das Tier mehrere Tage weigert zu essen, kann ein Signal für gefährliche Krankheiten sein. Fasten für zwei Tage zeigt die Notwendigkeit, das Tier am dritten Tag dem Tierarzt zu zeigen.

Zahnprobleme und orale Erkrankungen

Laut Statistik treten bei mehr als sechzig Prozent der Hunde im Alter von drei Jahren Zahnprobleme auf. Die Hauptursache für Krankheiten ist die mangelnde Beachtung der Mundhygiene seitens der Besitzer. In diesem Fall weigert sich der Hund oft zu essen wegen Schmerzen oder der Unfähigkeit, Essen zu mahlen.

Die häufigsten Erkrankungen der Mundhöhle bei Hunden:

  • Parodontitis;
  • Parodontitis;
  • Zahnstein;
  • Gingivitis (oder Entzündung des Zahnfleisches);
  • Karies;
  • Stomatitis;
  • Schmelzdysplasie;
  • gebrochene Zähne;
  • Verletzungen des Mundes;
  • Sialadenitis;
  • Bissstörung.

Ohrenkrankheiten

Hundeohren sind extrem anfällig für Entzündungen und Verletzungen. Sie sollten ihren Zustand im Haustier sorgfältig überwachen, regelmäßig gereinigt und inspiziert werden. Krankheiten der Ohren können das Tier träge machen, den Appetit berauben.

Die häufigsten Probleme sind:

  • Otodekose;
  • Mittelohrentzündung;
  • Ekzem;
  • Zeckenbiss;
  • Ohrhämatom.

Chemotherapie für Krebs

Wenn bestimmte Symptome bei dem Tier auftreten, sollten Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren und einen Spezialisten auf das Vorhandensein von Krebs bei Ihrem Haustier konsultieren. Wenn die Diagnose bestätigt, dass der Hund an Krebs erkrankt ist, kann der Tierarzt eine Chemotherapie empfehlen.

Erkrankungen des Verdauungstraktes

Hunde leiden wie andere Raubtiere an Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Schmerzen im Magen können zu Appetitmangel führen.

Die häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes:

  • Vergiftung;
  • Blockierung des Pharynx und der Speiseröhre;
  • Gastritis;
  • peptische Ulkuskrankheit;
  • Darmverschluss;
  • Gastroenteritis;
  • Kolibakteriose;
  • Bauchwassersucht.

Fremdkörper

Die Hunde kennen die Welt um sich herum und versuchen oft, alle möglichen Dinge zu nagen. Viele dieser Fremdkörper passieren den Darmtrakt ohne Zwischenfälle und Folgen für den Körper des Hundes, andere können stecken bleiben und Probleme verursachen.

Einige der häufigsten Fremdkörper, die Probleme im Verdauungstrakt des Hundes verursachen, sind:

  • Maiskolben;
  • Stöcke;
  • Knochen;
  • Fäden;
  • Bälle;
  • Angelhaken;
  • Steine;
  • Spielzeug;
  • Socken / Strümpfe.

Die beobachteten klinischen Symptome sind sehr unterschiedlich und hängen vom Grad der Obstruktion sowie von der Lokalisation und Art des Fremdkörpers ab. Wenn der Hund nicht ißt, zittert er, er atmet oft schwer - verständigen Sie sofort einen Tierarzt, da möglicherweise ein Fremdkörper in den Körper gelangt ist.

Schmerzsyndrom

Schmerz kann völlige Gleichgültigkeit gegenüber Nahrung hervorrufen. Leider ist es aus dem Verhalten eines Tieres nicht immer leicht zu erkennen, dass er von Schmerzen gequält wird. Die Symptome sind meist unklar, besonders wenn der Hund versucht, sich während der Krankheit zu verstecken.

Dennoch gibt es eine Reihe von Anzeichen, durch die festgestellt werden kann, dass ein Haustier Schmerzen hat:

  1. Der Hund winselt oft oder knurrt. Wenn sich der Hund lauter als gewöhnlich verhält, sollten Sie wachsam sein.
  2. Eine Claudikation, wenn ein Haustier auf ein Gebiet drückt, ist ein offensichtliches Zeichen von Schmerz.
  3. Hunde im Schmerz lecken ständig ihre Pfoten und versuchen sich zu beruhigen. Wenn die Tiere verletzt sind, besteht einer ihrer ersten Instinkte darin, die Wunde zu reinigen, indem man sie leckt. Auch wenn keine Wunden vorhanden sind, werden die Tiere immer noch diesen Bereich lecken und versuchen, den Schmerz loszuwerden.
  4. Viele Hunde werden mehr schlafen, wenn sie Schmerzen haben, weil sie versuchen, sich auf diese Weise zu erholen oder Schwierigkeiten haben, sich zu bewegen. Es gibt einen Verlust des Appetits, eine Änderung in der Art, wie Nahrung verbraucht wird und die Menge an Wasser verbraucht.
  5. Veränderte Atemsignale signalisieren ein Problem. Die Atmung ist flach und häufig. Dies kann Anzeichen dafür sein, dass das Tier beim Atmen schmerzhaft ist.
  6. Wenn der Hund etwas zu verletzen hat, kann der Schmerz verhindern, dass er sich hinsetzt oder hinlegt. Es ist notwendig zu bewachen, wenn das Tier sitzt, in einer ungewöhnlichen Position liegt oder nicht an Ort und Stelle bleiben kann. Zum Beispiel, immer wieder versucht zu sitzen oder zu legen und fast sofort aufsteht und bewegt sich wieder.
  7. Aggressives Verhalten ist ein Zeichen von Schmerz. Wenn Tiere verletzt werden, gehen viele von ihnen in den Schutzmodus und versuchen, den Besitzer zu zwingen, wegzubleiben. Pet hat unbewusst Angst, dass der Besitzer verletzt wird. Ein gehorsamer Hund beginnt plötzlich zu knurren, drückt die Ohren an den Kopf und beißt sogar, wenn der Besitzer etwas tut, was ihn stört. Gewöhnlich zeigen aggressive Hunde manchmal das entgegengesetzte Verhalten.

Infektiöse virale oder bakterielle Erkrankungen

Infektionskrankheiten, die durch Bakterien verursacht werden, sind am häufigsten bei Hunden. Die meisten von ihnen können den Zustand und Appetit des Hundes ernsthaft beeinträchtigen.

Häufige bakterielle Erkrankungen, die einen Hund betreffen, sind:

  1. Bortadella oder Kennel Husten. Eine Infektion der oberen Atemwege, in der Regel von Bordetella bronchiseptica verursacht.
  2. Leptospirose. Bakterielle Krankheiten, die durch Spirochäten (eine Art von Bakterien) verursacht werden, werden durch Kontakt mit dem Urin des Hundes übertragen. Zu den Symptomen gehören Erbrechen, vermindertes Wasserlassen, dunkler Urin und Fieber.
  3. Fleckfieber - Zecken übertragene Krankheit. Die Bakterien Rickettsia rickettsii werden durch Zecken verbreitet und durch einen Stich auf den Hund übertragen. Es ist eine ansteckende Krankheit. Anzeichen und Symptome bei Hunden sind Lethargie, Depression, Fieber, Appetitlosigkeit, Husten, Konjunktivitis, Kurzatmigkeit, Schwellungen der Beine und Schmerzen in den Gelenken und Muskeln.

Virusinfektionen bei Hunden sind oft leicht behandelbar, einige davon können tödlich sein.

Hier sind einige der häufigsten Virusinfektionen, um Ihren Hund vor Folgendem zu schützen:

  1. Parvo ist eine Virusinfektion, die Hunde betrifft. Obwohl die Krankheit Haustiere jeden Alters betrifft, sind Welpen anfälliger für die Krankheit. Die ansteckende Infektion verbreitet sich durch den Kontakt mit Speichel, Erbrechen und Kot des Hundes.
  2. Pest - eine weitere Virusinfektion. Das Virus ist mit menschlichen Masern assoziiert und ist sehr ansteckend. Junge Welpen und alte Hunde sind viel anfälliger, aber ein erwachsener Hund, der nicht richtig geimpft wurde, kann sich infizieren.
  3. Canine Hepatitis ist eine weitere häufige Virusinfektion bei Hunden. Er greift grundsätzlich die Leber an. Die Krankheit betrifft selten ältere Tiere. Die meisten Hunde erkranken vor einem Jahr.

Posttraumatischer Schock

Da Hunde den Besitzern nicht erklären können, was sie denken oder sich Sorgen machen, ist es notwendig, diese Dinge aus ihrem Verhalten zu erraten.

Verhalten, das einen posttraumatischen Schock anzeigen kann:

  • der Hund geht nicht, er kommt auf den Versuch, sie irgendwohin zu führen;
  • Angst und Urinieren während eines Grußes;
  • unmotiviertes aggressives Verhalten;
  • schwache Pfoten, Hund taumelt oder zittert;
  • das Haustier schläft nicht;
  • der Hund hat Angst vor Menschen.

Die Faktoren, die den Appetit bei Hunden beeinflussen, sind im Video von UA ​​DOG beschrieben.

Wahrscheinliche Ursachen für begleitende Symptome

Symptome, die darauf hinweisen, dass der Hund nicht isst, nicht trinkt, sondern nur lügt.

Schläfrigkeit und Verhungern bei einem Hund - finden und beseitigen Sie die Ursachen

Ist Ihnen aufgefallen, dass der Hund nicht isst und träge ist? Vielleicht, dass sie sich ständig erbricht, schwer atmet oder krank aussieht? Weißt du, was diese Veränderung in ihrem Verhalten verursacht hat? Wenn nicht, dann versuchen wir, die möglichen Ursachen von Symptomen wie Schwäche, Lethargie, Schläfrigkeit und Appetitlosigkeit zu verstehen.

Warum isst dein Lieblingstier nicht?

Sbachka war schon immer aktiv, zufrieden mit seinem guten Appetit, aber jetzt ist ihre Schüssel immer noch voll, und das Haustier liegt entfremdet an der Seite? Dieses Verhalten ist ein Symptom einer schweren Krankheit, aber nicht immer. Also warum isst der Hund nicht?

Erinnern Sie sich, wie lange Ihr Welpe sich übergeben hat, schwer atmet oder sich ständig von einer Schüssel mit Essen abwendet? Vielleicht geschah dies nach einer gewissen Belastung. Versuchen Sie, die Gründe für die Ablehnung des Essens selbst zu bestimmen.

Entschuldigung, zur Zeit sind keine Umfragen verfügbar.

Es kommt vor, dass der Hund sich weigert zu essen, weil der Besitzer das Haustier verdorben hat oder versehentlich negative Assoziationen mit Essen verursacht hat. Wenn der Welpe noch nie gegessen hat und entschieden hat, ihm das anzubieten, was er mag, wird das Tier wieder auf eine schmackhafte Delikatesse warten und kein normales Essen essen. Eine andere Situation - Sie wurden wütend oder zeigte Aggression beim Füttern Ihres Haustieres. Jetzt ist Essen mit Wut verbunden.

Dies sind Optionen, die ohne Experteneingriff behoben werden können. In diesem Fall wird die Nahrungsverweigerung nicht von anderen Symptomen begleitet.

Aber wenn ein Hund nichts isst, hat sich sein Gesamterscheinungsbild verändert, seine frühere Aktivität ist verloren gegangen, er liegt träge, atmet schwer, Tränen, oder beugt sich bisher nur von Bauchschmerzen zurück, Hinterbeine stehen nicht, dann können solche Symptome sogar lebensbedrohlich sein.

Das Schema der Magen-Darm-Trakt-Hunde

Was sind die Ursachen für Hungerstreik und Lethargie?

  1. Stress. Ein Wohnortwechsel, eine lange Reise, der Tod eines Familienmitglieds, eine lange Abwesenheit des Besitzers - das sind einige der Gründe, aufgrund derer der Hund träge und hungrig werden kann. Manche Hunde sind so empfindlich, dass sie im Falle eines Nervenschocks krank werden können. Denken Sie darüber nach, ob der Hund in der jüngsten Vergangenheit so etwas war?
  2. Mismatch-Feed schmeckt Haustier. Es kommt vor, dass jemand anderes beginnt, den Hund zu füttern, oder der Besitzer ändert die Proportionen, die Art des Kochens. Dann kann der Hund es aus Protest ablehnen.
  3. Die Erkältung. Denkst du, nur du kannst Schwäche und Unbehagen mit einer vorübergehenden Abnahme der Immunität haben? Wenn der Hund kein Wasser trinkt oder im Gegenteil mehr als gewöhnlich benutzt, kann es bei einer Erkältung krank werden. Versuchen Sie, die Temperatur des Haustiers zu messen.
  4. Probleme mit dem Verdauungstrakt. Das ist ernster als die übliche Erkältung. Bauchschmerzen aufgrund von Abnormalitäten im Magen-Darm-Trakt führen dazu, dass der Welpe an Kraft verliert, schwach aussieht, schwer atmet und in einigen Fällen reißt.
  5. Posttraumatischer Schock. Der Hund wurde geschlagen, verletzt, die Vorder- oder Hinterbeine wurden gebrochen, sie verlor viel Blut (Anämie) - ihr Appetit würde abnehmen oder ganz verschwinden.
  6. Parasiten, Infektionskrankheiten. Ein ernsthafter Grund liegt in der Anwesenheit von Zecken, einer großen Anzahl von Flöhen und Würmern, die die inneren Organe, die Hinter- und Vorderpfoten und die Haut im Kopfbereich betreffen. Der Welpe wird erschöpft sein und ohne Behandlung sterben.
  7. Alter Wenn der "Anfang vom Ende" kommt, kann sich das Haustier weigern zu füttern. Es kann schmerzhaft für ihn sein zu essen oder er wird einfach sein Untergang fühlen.

Diagnose

Zu Hause ist es nicht immer möglich, eine Diagnose zu stellen. Wenn das Tier träge ist, nichts isst, sich erbricht, schwer atmet, die Hinterbeine sich ducken, das Zahnfleisch blass geworden ist, die Temperatur angestiegen ist, er nicht spielt und sich zur Ruhe setzt - Sie müssen sofort in die Tierklinik gehen. Fragen warum? Ja, denn für die Diagnose braucht der Spezialist oft Labor- und klinische Studien, ein Röntgen oder Ultraschall, was zu Hause unmöglich ist.

Erst nach der Diagnose und Feststellung der Ursachen der Symptome wird eine Behandlung verordnet.

Wie man den Appetit des Hundes normalisiert

  1. Wenn der Hungerstreik durch Stress oder Schock verursacht wird, dann musst du dem Tier mehr Aufmerksamkeit schenken, es öfter über den Widerrist streichen und es beruhigen. Mit genügend Aufmerksamkeit wird das Haustier Interesse an Essen zeigen und nichts mehr tun müssen.
  2. Nach einer Ernährungsumstellung sollten Sie versuchen, zur vorherigen Diät zurückzukehren. Einführung neuer Lebensmittel oder Umstellung auf eine andere Diät sollte nach und nach erfolgen.
  3. Der Hund isst nicht, atmet schwer, erbricht, schüttelt, die Hinterbeine werden nicht gehalten - gehen Sie sofort zum Arzt! Denken Sie daran, dass jede Krankheit besser ist, in einem frühen Stadium zu behandeln. Und selbst wenn man Krebs oder Piroplasmose vernachlässigt, kann man zumindest die Symptome lindern.
  4. Versuchen Sie, im Falle von pet peniousidiousness in Nahrung jeden Tag zur gleichen Zeit zu geben, aber entfernen Sie die Schüssel mit Nahrung jedes Mal, nachdem der Hund auftaucht und sich weigert zu essen.

Wenn Fasten als normal gilt

  1. Schwangerschaft und Geburt. Während der Schwangerschaft und nach der Geburt treten hormonelle Veränderungen im Körper des Hundes auf. Es mag etwas abflauen, aber solche Veränderungen werden nicht lange dauern. Sofort etwas tun, aber besser folgen.
  2. Haustier Krankheit. Es passiert auch, dass es weh tut und fühlt, dass es jetzt besser ist, das Essen zu verschieben. Dies könnte die erste Alarmglocke für den Besitzer sein, der mehr zeigen sollte. Pet kann im Moment in seinem Körper eine Menge Kohlenhydrate, Proteine ​​und Fette spüren. Dann wird er sich auch ohne Appetit gut fühlen. Zwinge ihn nicht und schimpfe ihn nicht.
  3. Milz. Wechselndes Wetter, Jahreszeit, schlechte Laune kann vorübergehenden Hunger verursachen. Eine Menge Fütterungen in diesem Fall wird das Haustier nicht verpassen.

Video "Hund isst schlecht. Was zu tun ist?"

Empfehlungen werden von einem erfahrenen Züchter gegeben.

Wir empfehlen zu lesen

Mein Hund isst zwei Tage nichts! Ich weiß nicht, was zu tun ist. Wir waren beim Arzt, sie haben mir gesagt, dass sie im Sterben liegt und du nichts tun kannst. Simone ist schon 16 Jahre alt...

Ist es in diesem Fall nicht leichter, das Tier zu beschwichtigen, um nicht zu leiden?

Bei den alten Männern musst du das gleiche tun.

So schwer, solche Momente zu erleben, Entschuldigung für die Hunde. Aber vielleicht isst sie nicht, warum nicht, vielleicht ist sie einfach krank geworden?

Wenn sie schon 16 ist, dann ist das genau der Anfang vom Ende. Mach dich bereit und faste!

Der Hund isst nichts, erbricht, die Nase ist kalt, nass, träge, spielt nicht, vorher haben sie eine zweite Tollwut-Impfung gemacht, was soll ich tun? Der Jagdhund war immer sehr verspielt (

Hallo! Wie lange passiert das? Mit Impfung kann es nicht fällig sein? Wird das Tier gegen Zecken behandelt? Gab es Zeckenstiche? Hat sich die Urinfarbe verändert? Sie benötigen eine Vollzeit-Konsultation des Tierarztes und Forschung, vor allem auf Piroplasmose.

Mein Sabaka hat schon seit 2 Tagen nichts mehr gegessen, es ist sehr träge, wir haben ihm im Urlaub ein anderes Essen gegeben, und es drückt sich zusammen, als ob Bauchschmerzen, was soll ich tun?

Hallo! Wenden Sie sich so schnell wie möglich an einen Arzt und sagen Sie gleichzeitig, welche Art von Futter der Hund gegessen hat, wann er zuletzt zur Toilette gegangen ist, welche Konsistenz Kot hat, ob er sich erbricht usw. Selbstmedikation in dieser Situation kann die Situation verschlimmern.

Hallo, wir haben einen Hund, der nichts für den zweiten Tag isst, vor drei Tagen hatten wir einen langen Flug von 12:30 Stunden.. und es gab Durchfall von lokalem Essen, und es streckt sich manchmal (es beugt sich zurück und zieht seine Pfoten aus) Ich gab ihm Durchfall und Leberentzündung.. wir wissen, dass er kein Fett bekommen sollte, und wir wissen nicht, was mit ihm passiert ist. Wir haben Urin in der gleichen Farbe wie früher, er rennt überall herum, bellt auf Autos, im Allgemeinen ist alles normal mit Aktivität... nur das ist praktisch nichts nicht essen.. am Morgen gab es Rührei mit Hühnchen und nichts gegessen für den ganzen Tag.

Hallo! Spiegeleier mit Hühnchen sind kategorisch nicht die Art von Nahrung, die ein Hund braucht, und besonders bei Durchfall. Füttern Sie das Tier mit Polysorb (1 Esslöffel pro Glas Wasser), dienen Sie für Durchfall. Vom Essen bieten fettarme Nahrung, wenn Sie nicht essen - nicht zwingen, solange Sie Wasser trinken. Messen Sie die Temperatur (normalerweise bis zu 39 Grad). Schließen Sie die Reaktion auf die Bewegung nicht aus. Wenn sich der Zustand nicht ändert - zeigen Sie das Tier dem Tierarzt.

der Welpe 4 Monate hat scharf aufgehört zu essen, ist die Temperatur, reißt es nicht. kackt nicht, der dritte Tag isst nicht.. was tun? Hilfe

Hallo! Der Welpe hat ein Bild von Darmverschluss, man kann nicht ohne die Teilnahme eines Arztes auskommen, und man sollte nicht mitziehen.

Hallo! Ich habe einen Welpen Alabai, Mädchen 1,5 Monate. Weigert sich zu essen. Könnte das daran liegen, dass ich sie wegen ihrer Fehler anrufe?

Hallo! Höchstwahrscheinlich ist die Nahrungsverweigerung mit anderen Gründen verbunden, zum Beispiel mit dem Vorhandensein von Würmern. Es ist besser, den Hund dem Arzt zu zeigen, aber Sie sollten nicht wegen Vergehen schreien.

Wir haben einen 6 Monate alten Welpen für ihn. 3 Zähne fielen aus. Er isst weder noch trinkt er. Was zu tun ist? Kann der Tierarzt reduzieren?

Hallo! Natürlich müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, da es beim Wechsel der Zähne keinen solchen Zustand geben sollte. Ist das Tier geimpft? Wird Helminth behandelt? Wahrscheinlich ist dies der Beginn einer ernsthaften Krankheit.

Guten Tag. Ich habe einen Rottweiler Welpen, 5 Monate. Verweigerung zu essen und Lethargie, nur zu weinen...

Hallo! Ist das Tier geimpft? Diese Symptome können der Beginn jeder Krankheit oder ein Anzeichen von leichter Krankheit sein, beispielsweise in Verbindung mit Fehlern in der Ernährung. Inspektion und persönliche Beratung ist erforderlich. Zögere nicht, denn wir reden über einen Welpen.

Am Morgen und am Nachmittag den Gerstenbrei gefüttert den Hund + Futter aus der RENO Dose (belgische Malinois, 5 Monate alt, Mädchen) kam am Abend und festgestellt, dass der Hund alles herausgezogen... Es scheint nicht sehr träge, aber eine Art Apathie, obwohl es auf den Laserpointer reagiert ziemlich lebhaft, wenn auch nicht wie es vorher war.. Gab Kefir, Polakala ein wenig, aber nicht alle.Nach dem Erbrechen erneut... Ich versuchte, Wasser zu geben, ich habe nicht getrunken.. Ich trank ein wenig aus der Spritze. Was zu tun ist? Es ist 23 Uhr, ich sitze neben mir, ich habe Angst ins Bett zu gehen...

Hallo! Ist das Tier geimpft? So weit, Wasser Polysorb (1 Esslöffel pro Glas Wasser) oder in der Öffentlichkeit, oder gewaltsam nicht mehr als 10 ml zu einer Zeit alle 2 Stunden. Wenn das Erbrechen nicht bis morgen aufhört und wenn das Tier nicht geimpft ist, müssen Sie unbedingt die Klinik zur Untersuchung und Behandlung kontaktieren, da dies der Beginn einer Enteritis sein könnte. Gerstenbrei ist nicht die beste Wahl für die Fütterung eines Hundes, insbesondere eines Welpen.

Guten Tag, Welpen Amstaff 5 Monate Sie reißt nicht und ist träge, sondern geht wie üblich auf die Straße, die Farbe des Urins hat sich nicht verändert, aber der Kot ist flüssig geworden.

Hallo! Ist das Tier geimpft? Hat sich etwas in der Ernährung geändert? Auf jeden Fall müssen Sie sich einer Inspektion vor Ort unterziehen und dann über die notwendige Behandlung sprechen. Zögern Sie nicht, denn bei einem Welpen kann Erbrechen und Durchfall gefährlich sein.

Der Hund wurde träge... zuerst begann weniger zu essen, und jetzt weigert sich überhaupt zu essen... Getränke, aber wenig, ist nicht aktiv, einmal bemerkte einen Schaum (mehr wie ein Sabber) am Mund.

Hund 2 Jahre alt, nicht für 2 Wochen essen. Aß Knochen, es gibt keinen Tierarzt, was zu tun ist? Ist es irgendwie möglich, damit fertig zu werden?

Hallo! Im Prinzip nicht essen? Geht die Toilette? Was Kot? Trinkt es Wasser? Gibt es Erbrechen? Wenn die Knochen den Darm verstopft haben, ist es unwahrscheinlich, dass Sie ohne chirurgische Hilfe auskommen.

Hallo! Der Welpe ist 4 Monate alt, er isst nicht und trinkt 3 Tage lang kein Wasser, er hat keinen Durchfall, er ist träge, will nicht spielen, lügt immer. Ich schüttete es mit saurer Milch, er zog alles raus, was zu tun ist, bitte sag es mir.

Hallo! Dringend zeigen Sie Welpen Arzt für die Untersuchung und Ernennung der entsprechenden Behandlung.

Der Hund ist 10 Jahre alt, hat seit drei Tagen nichts gegessen, trinkt nur Wasser, liegt den ganzen Tag liegen, träge. Was könnte es sein? Sie konnte so etwas nicht essen!

Ähnliche Situation (nach Reno Nassfutter). Deutscher Schäferhund, 8 Jahre alt, isst wenig, trinkt Wasser, Stühle - selten, wenig, aber dekoriert, träge, will nicht spielen. Hält 3-4 Tage. Fütterungsmodus - Weizenkotelett + Fleisch. Futter wurde wegen fehlender Hauptfütterung gekauft. Wie behandelt man neben Polysorb?

Hallo! Wenn dies wirklich mit der neuen Nahrung zusammenhängt, dann sollte der Übergang zur Grundnahrung und Polysorb helfen, es ist sehr wahrscheinlich, dass der Fall mit etwas anderem verbunden ist - der Hund muss die Temperatur messen, auf die Farbe von Urin und Kot achten, und wenn dieser Zustand bereits anhält 3 Tag, zeigen Sie immer noch das Tier zum Tierarzt.

Hallo, Hund Russian Cocker Spaniel, Hündin, 13 Jahre alt, isst nichts und trinkt keinen Tag, träge. Vorher hat sie gut gegessen, ist normal zur Toilette gegangen, aber am Abend ist sie geschwächt, ihr Körper gehorcht nicht, sie atmet sehr hart. Der Körper ist heiß, schnappte Essen, legte es auf den Boden, und sie fällt aus den Augen der Tränen in den Hund. Graviert, veredelt, Floh und Zecke behandelt, mit streunenden Hunden in Kontakt war das nicht, weil Wir leben in unserem eigenen Haus. Ein anderer Hund schrieb am Abend auf dem Flur im Flur und danach schrieb sie nicht mehr. Im Moment gibt es keine Möglichkeit, sie dem Tierarzt zu zeigen und mir zu sagen, wie ich dem Hund helfen kann.

Hallo! Der beschriebene Zustand erfordert sofortige tierärztliche Versorgung, Remote-Tipps können hier nicht helfen. Das Maximum, das Sie tun können, ist die Temperatur des Hundes zu messen und, wenn es erhöht ist, mehr als 40 Grad, um das Antipyretikum (Analgin mit Papaverin und Diphenhydramin) zu stechen, und geben Sie auch Polysorb zu trinken, aber dies ist keine Behandlung, sondern nur irgendeine Art von Unterstützung. In einem so respektablen Alter braucht der Hund viel Aufmerksamkeit und Sorgfalt, also entscheiden Sie sich bei einem Besuch beim Tierarzt für das Thema und ziehen Sie nicht.

Guten Tag. Osteuropäischer Schäferhund 9,5 Jahre alt, isst nicht, ist träge, trinkt viel. Kot bzw. dürftig. Manchmal uriniert man direkt im Haus, was sie vorher nicht getan hat Der Bauch ist warm (um nicht zu sagen, dass es sehr heiß ist). Sie klopfte ohne Reaktion auf das richtige Hypochondrium. Ab November war das Heck wegen Allergien (unsere Marke). Seitdem ist es stark zerschlagen. Kann dieser Prozess reversibel sein? Tut mir leid Schatz.

Hallo! Die Diagnose erfordert eine Sichtprüfung, eine Thermometrie und eine detailliertere Historie. Ist der Hund sterilisiert? Wenn nicht, wann war die letzte Hitze? Gibt es eine Loop-Freigabe? Der Prozess kann reversibel sein, aber für den Fall, dass eine Untersuchung durchgeführt und die Behandlung rechtzeitig verordnet wird.

Der Hund isst nicht, träge, trinkt viel mehr Wasser als gewöhnlich. Deutscher Schäferhund, 1 Jahr

Hallo! Der Hund muss untersucht werden, da die angegebenen Symptome auf verschiedene Krankheiten hinweisen können.

Mein Hund isst nichts für den zweiten Tag. Die Farbe des Urins wurde dunkler als zuvor. Fröhliche Lügen und selten erlischt. Was erzählst du mir?

Hallo! Der Hund muss dem Arzt dringend angezeigt werden, da sie höchstwahrscheinlich eine Piroplasmose hat, eine Krankheit, die durch einen Zeckenstich übertragen wird und eine spezielle Therapie erfordert.

Guten Tag. Mein Hund (Siberian Husky; 11 Monate). In den letzten 2 Tagen hat der Appetit abgenommen, heute isst überhaupt nichts mehr. Ist weniger aktiv geworden. Nicht glücklich mit der Ankunft der Besitzer. Zuvor sprang und war bereit zu lecken. Heute hat er sich übergeben. Was zu tun ist? Was ist der Grund? Klimawandel, Diät - war nicht. Beeinflusst das Wetter?

Hallo! Das Tier muss untersucht werden, und dann ist es bereits möglich, irgendwelche Schlussfolgerungen zu ziehen. Dies ist wahrscheinlich Piroplasmose, die das Tier durch Zeckenbiss infiziert wurde. Oder eine Vergiftung, es ist schwierig zu sprechen, ohne das Tier zu sehen.

Mein Hund isst überhaupt nicht, spielt nicht, sondern lügt einfach. Vielleicht haben ihre Nachbarn sie vergiftet, weil sie haben nie gemocht, dass der Hund nachts bellt, aber ich weiß nicht die Droge, die sie vergifteten, was soll ich tun? (Ich kann nicht zum Veteranen gehen, er ist in der Stadt, ich bin im Dorf).

Wir haben einen großen Schock in dem Hund, der Hund hat sie stark gebissen, sie wurde zurückgelassen, um zu sterben, und sie hat überlebt. Nach 2 Tagen hat Lethargie bereits begonnen, Appetitlosigkeit, schwer atmen, reißen. Was zu tun ist?

Hallo, ich habe einen Welpen gefunden, der im Sterben lag. Ich brachte ihn zum Tierarzt. Er sagte, dass es keine Zeit gab, um herauszufinden, was er so träge war und bereits in die andere Welt ging, aber er sagte, dass die Parasiten höchstwahrscheinlich von ihnen injiziert wurden. Der Welpe ist ein wenig zum Leben erwacht, aber er isst immer noch nichts... Ich gebe ihn von einer Spritze, aber nach einer Weile reißt er es gleich... trinkt viel Wasser, aber reißt das Wasser nicht zurück... und noch Durchfall mit Blut... du kannst den Welpen irgendwie schon retten oder schon nicht helfen?

Hallo! Bei Welpen Enteritis, welche Ätiologie ist unbekannt, möglicherweise parasitär. Feed es mit Gewalt jetzt ist es unmöglich. Es ist dringend notwendig, es zur Behandlung zum Tierarzt zu bringen, wozu auch eine Infusionstherapie gehört, einschließlich Antibiotika, hämostatische Mittel, Antiemetika usw. Enteritis zu Hause behandeln wird nicht funktionieren.

Hallo! Deutsch Welpen, letzte Woche gab ein Heilmittel für Würmer, aber der Appetit und die Beweglichkeit verschwanden nicht. Wir sind übers Wochenende weg und haben sie für anderthalb Tage allein gelassen. Bei ihrer Ankunft bemerkten sie, dass sie auf einem Spaziergang untätig war, wenig isst... sie trinkt Wasser, aber nicht wie vorher. Er geht regelmäßig auf die große und kleine Toilette. Wir haben die Impfung noch nicht gemacht, weil sie der Tierklinik gesagt haben, dass es vor der Impfung notwendig ist, die Würmer zu beizen.

Hallo! Bisher gibt es mit diesem Symptom wenig zu sagen. Messen Sie die Temperatur, trinken Sie Polysorb. Könnte ein Hund in Ihrer Abwesenheit etwas ungenießbares essen? An diesem Punkt in Ihrer Macht, den Zustand und bei der geringsten Verschlechterung davon zu überwachen (Erbrechen, Durchfall, eine komplette Verweigerung des Essens), um Hilfe von einem Arzt zu suchen.

Hallo Hund 8 Jahre alt. Schon der dritte Tag isst nicht, trinkt nur Wasser, Milch. In der Regel sehr aktiv, und jetzt nur lügt und wenn Sie versehentlich berühren, fängt an zu winseln. Sehr unsicher auf den Hinterbeinen stehend.

Hallo! In dieser Situation ist eine außerklinische Beratung unmöglich - das Tier muss untersucht, die Temperatur gemessen werden und erst dann können Schlussfolgerungen gezogen werden. Zeigen Sie den Hund dem Arzt so bald wie möglich, da die Krankheiten bei älteren Tieren noch schwerwiegender sein können.

Hallo, ich habe Shar Pei, 2 Monate. Isst nichts 2 Tage, ich gebe Kefir aus der Spritze. Er ging normalerweise auf die Toilette, aber jetzt, da er nur Kefir benutzt, geht er zur Toilettenflüssigkeit. Ihm wurde gesagt, der Arzt sagte nichts, alle Impfungen wurden gemacht.

Hallo! Erstens können alle Impfungen nicht a priori nach 2 Monaten a priori vorgenommen werden, da die Impfung grundsätzlich bei 1,5 bis 2 Monaten (abhängig von der Behandlung) beginnt und bei 3 Monaten endet, im Alter von 2 Monaten kann ein Welpe 1 gegeben werden oder 2 Impfungen, was keine vollständige Impfung ist. Zweitens ist langes Fasten für einen so kleinen Welpen sehr gefährlich und ich bezweifle, dass die Klinik darauf nicht reagiert hat. Drittens wird das Tier pro-entwurmt? Was isst es Standard? Gibt es Erbrechen? Wie stark ist Durchfall? Von oben - ein Bild des Anfangs von Enteritis, und sogar welche Ätiologie, ist es schwierig zu sagen. Der Dichter sollte sich nicht selbst behandeln und das Tier mit Kefir gießen, man muss dringend einen Arzt aufsuchen, vielleicht zu einer anderen Klinik.

Hallo! Ich habe einen Welpen von einem deutschen Schäferhund, seit 5 Monaten habe ich nichts für den vierten Tag gegessen, ist nicht träge, beißt nicht, bellt nicht. Am zweiten Tag der Unpäßlichkeit trank er das Wasser und rülpste es dann mit Schaum, verunglimpft. Ich lebe im Dorf, sie wandte sich an einen lokalen Tierarzt, er sah nicht auf den Hund, sagte, es war eine Staupe und gab uns Gentamicinsulfat Injektionen, 2 Tage pro Tag für 3 Tage und Hyksan - 5 Stich einmal täglich für 2 Tage stechen. Zwei Tage schon war der Hund durchbohrt, aber es gab keine Besserung, der Hund blieb stehen, lag den ganzen Tag da und aß nichts. Ich habe versucht, Milch mit Gewalt zu geben, durch eine Spritze, kaum getrunken und Kurzatmigkeit hat begonnen, ich will Brühe geben, aber ich habe Angst wegen seiner Kurzatmigkeit. Obwohl das Wasser normalerweise ohne Atem trinkt. Was zu tun ist, wie man dem Hund hilft, er ist sehr schwach, sehr dünn, Tränen in den Augen. Ich habe auch Angst, die Geschichte in die nächste Stadt zum Arzt zu bringen, da er die Straße nehmen wird, 600 km bis zur nächsten Stadt.

Höchstwahrscheinlich das Tier, wenn es nicht geimpft ist, Enteritis. Behandlung mit Antibiotika, in Kombination und MANDATORY Infusionstherapie, dh Tropf. Gentamicin mit Giskan ist unwahrscheinlich zu helfen. Der Hund muss in Kombination mit einem Antibiotikum (Salzlösungen, Glukose 5%) getropft werden, plus eine symptomatische Behandlung wie erforderlich (antiemetisch, hämostatisch). Vitamine. Feed mit Gewalt ist es nicht wert, Wasser Polysorb oder Brühe, zum Beispiel Leinsamen, in kleinen Portionen. Die Hilfe eines qualifizierten Tierarztes ist hier erforderlich.

Ich habe heute einen Welpen genommen, er läuft nicht viel und isst nicht viel, was soll ich tun?

Welpenalter? Was musst du essen? Welpen sollten in kleinen Portionen essen, aber oft (6-5-4-3 Mal am Tag, je nach Alter), und kleine Welpen sollten oft schlafen.

Der Hund isst und wird nicht fett, aber jetzt isst es überhaupt nicht, es ist 6 Monate alt, was zu tun ist?

Zeigen Sie das Tier dem Arzt, nehmen Sie Tests, prophylaktische Behandlung von Würmern. In diesem Alter kann die fehlende Gewichtszunahme eine Variante der Norm sein, wenn wir von einem aktiven, schnell wachsenden Tier sprechen.

Guten Tag. Ich habe einen Welpen Jack Russell Terrier 2,5 Monate. Heute isst er nichts und trinkt kein Wasser, ist träge, schläft viel, reißt nicht, aber es gibt einen Brechreiz. Fuhr zum Tierarzt, temp. 38.5. Sie sagt, dass ihre Zähne so geschnitten sind. Ich bin mir nicht sicher, kannst du helfen?

Eine solche Reaktion auf die Zähne des Welpen sollte nicht sein, höchstwahrscheinlich gibt es einen Fehler in der Ernährung oder Fressen von Fremdkörpern. Es ist wichtig, das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Magen auszuschließen.

Hilfe, mein Hund verliert vor seinen Augen Gewicht, es gab Durchfall, aber er schien vorbei zu sein. Er hat Zähne durch, isst kein Fleisch, trinkt nur Milch. Appetit ist nicht wie vorher, Kaukasischer Schäfer 6 Monate. Proglystogonili

Durchfall kann auch von Milch sein, in diesem Fall ist Kefir besser, fettarm. Wenn der Hund entwurmt ist, gibt es wirklich keinen Durchfall (und es kann sowohl durch Ernährungsfehler und Helminthen, ein Virus oder Protozoen verursacht werden, das heißt, alles muss ausgeschlossen werden), dann kann es sich lohnen, den Hund Bifidobakterien und Mikroflora zu trinken, um es wiederherzustellen.

Guten Tag. Der Hund hat sich heute geweigert, sich zu ernähren, hat Kefir gegossen - isst auch nicht, gab ein Stück Fleisch - Misserfolg. Es gab Durchfall auf der Straße, als ob mit etwas Schleim. Ich aß auch Gras während eines Spaziergangs, was ich vorher noch nie gemacht hatte. Sie findet zu Hause keinen Platz, sie liegt hier und da. Sie können es in seinem Magen knurren hören. Die Farbe des Urins hat sich nicht verändert. Sag mir bitte, was kann es sein?
Hund 1 Jahr alt, York.

Hallo! Wahrscheinlich Fehler in der Ernährung (mit der Bedingung, dass das Tier geimpft ist). Wenn das Tier nicht träge ist, dann ist es möglich, sich auf eine schonende Diät und Polysorb (1 Esslöffel pro Glas Wasser) zu beschränken, wenn der Zustand 2 Tage oder länger dauert, dann sollte ein Tierarzt untersucht werden.

Helfen Sie dem Hund 2,5 Jahre. Ein Antibiotikum Unidox wurde verschrieben, heute nehmen wir 17 Tage. Sie aß schlecht, aber heute weigerte sie sich überhaupt zu essen, und während der Mahlzeiten wurde ein Antibiotikum gegeben. Was soll ich tun? Ist es gefährlich oder nicht?

Hallo, ein Welpe von 29 Tagen (Niesen) isst nichts, ist träge, reagiert auf nichts. Zum Tierarzt erst morgen. Womit kann dieses Verhalten verbunden sein? 2 Tage wie wir leben. Davor war alles in Ordnung.

Der Hund isst nichts selbst, seine Beine haben abgelehnt, er stochert mit Blut, die Lippe ist geschwollen, sie beißt, sie ist dünn, aber sie frisst sich durch eine Spritze.
Was zu tun ist?

Das Alter des Tieres? Ist es geimpft? Das Tier erfordert stationäre Behandlung und qualifizierte Untersuchung, Ferngespräche in Ihrem Fall wird nicht helfen.

Guten Tag. Mein Hund hat am zweiten Tag nichts gegessen und ist träge. Gestern war ich letzte Nacht sehr aktiv, ich ging, um sie zu füttern, und heute morgen schaue ich mir an, wie viel ein russischer Spanielhund übrig geblieben ist. Sag mir, was ich tun soll?

Guten Tag. Mein Hund hat am zweiten Tag nichts gegessen und ist träge. Gestern war ich letzte Nacht sehr aktiv, ich ging, um sie zu füttern, und heute morgen schaue ich mir an, wie viel ein russischer Spanielhund übrig geblieben ist. Sag mir, was ich tun soll?

Hallo Hund 1,5 Monate vor kurzem hat Enteritis Impfung. Zwei Tage spazieren träge isst oder trinkt nicht. Kein Erbrechen

Hallo Hund 1,5 Monate vor kurzem hat Enteritis Impfung. Zwei Tage spazieren träge isst oder trinkt nicht. Kein Erbrechen

Das Alter des Tieres? Ist es geimpft? Das Tier erfordert stationäre Behandlung und qualifizierte Untersuchung, Ferngespräche in Ihrem Fall wird nicht helfen.

Das Alter des Tieres? Ist es geimpft? Das Tier erfordert stationäre Behandlung und qualifizierte Untersuchung, Ferngespräche in Ihrem Fall wird nicht helfen.

Guten Tag. Ein Welpe eines deutschen Schäferhundes 2 Monate nach 1,5 Monaten wurde der Welpendurchfall im Krankenhaus behandelt, bei der Einnahme von Antibiotika normalisierte sich alles nach dem Abbruch der Antibiotika für zwei Tage und alles ist neu. Jetzt, nach dem nächsten Antibiotikum, haben wir wieder Durchfall, trinken Wasser, essen nur am Morgen und dann können wir ein wenig sehen, dass dies ihn schwach macht. Ein Welpe ist nicht geimpft, weil wir wegen Durchfall nicht impfen können. Wir gehen nicht spazieren. Was könnte es sein und wie kann man einem Welpen helfen?

Hallo! Welche Antibiotika hat das Tier genommen? Ein halber Monat Antibiotika ist viel für einen Welpen. Haben sie parallele Präparate genommen, die die Darmmikroflora normalisieren? Vielleicht ist die Ursache von Durchfall schon in ihrer Verletzung. Hatten Sie einen Stuhltest? Vielleicht die Ursache von Durchfall - der einfachste? Was ist mit Ernährung? Vielleicht müssen Sie die Ernährung anpassen.

Guten Tag. Ein Welpe eines deutschen Schäferhundes 2 Monate nach 1,5 Monaten wurde der Welpendurchfall im Krankenhaus behandelt, bei der Einnahme von Antibiotika normalisierte sich alles nach dem Abbruch der Antibiotika für zwei Tage und alles ist neu. Jetzt, nach dem nächsten Antibiotikum, haben wir wieder Durchfall, trinken Wasser, essen nur am Morgen und dann können wir ein wenig sehen, dass dies ihn schwach macht. Ein Welpe ist nicht geimpft, weil wir wegen Durchfall nicht impfen können. Wir gehen nicht spazieren. Was könnte es sein und wie kann man einem Welpen helfen?

Hallo! Welche Antibiotika hat das Tier genommen? Ein halber Monat Antibiotika ist viel für einen Welpen. Haben sie parallele Präparate genommen, die die Darmmikroflora normalisieren? Vielleicht ist die Ursache von Durchfall schon in ihrer Verletzung. Hatten Sie einen Stuhltest? Vielleicht die Ursache von Durchfall - der einfachste? Was ist mit Ernährung? Vielleicht müssen Sie die Ernährung anpassen.

Der Hund muss zuerst dem Arzt gezeigt werden, da die angegebenen Symptome auf verschiedene Krankheiten hinweisen, darunter auch tödliche. Die Behandlung zu Hause ohne interne Konsultation und Untersuchung durch einen Arzt ist unwahrscheinlich und gefährlich.

Und warum zum Teufel bist du hier alle versammelt? Zu sagen, dass es notwendig ist, zum Tierarzt zu tragen. Gib hier Tipps. Wer die Möglichkeit hat, sie zum Tierarzt zu bringen, wird sogar ohne Sie darüber raten. Die Website fragt, wer derzeit nicht zum Tierarzt gehen kann

Ohne Analyse und Prüfung kann kein Spezialist eine nützliche Antwort geben. Da Behandlungshinweise für einige Krankheiten die Situation nur verschlimmern können.

und diagnostizierst du dich selbst mit dem Internet?)

Der Hund muss zuerst dem Arzt gezeigt werden, da die angegebenen Symptome auf verschiedene Krankheiten hinweisen, darunter auch tödliche. Die Behandlung zu Hause ohne interne Konsultation und Untersuchung durch einen Arzt ist unwahrscheinlich und gefährlich.

Und warum zum Teufel bist du hier alle versammelt? Zu sagen, dass es notwendig ist, zum Tierarzt zu tragen. Gib hier Tipps. Wer die Möglichkeit hat, sie zum Tierarzt zu bringen, wird sogar ohne Sie darüber raten. Die Website fragt, wer derzeit nicht zum Tierarzt gehen kann

Ohne Analyse und Prüfung kann kein Spezialist eine nützliche Antwort geben. Da Behandlungshinweise für einige Krankheiten die Situation nur verschlimmern können.

und diagnostizierst du dich selbst mit dem Internet?)

Hilfe Beratung! Jack Russell ist ein Mädchen von 5 Jahren, träge, isst nicht, reagiert nicht auf uns, ein Auge ist wie ein drittes Augenlid, die Schleife ist geschwollen und nass, das Auto wurde im Mai nicht gelöst! Was könnte mit ihr sein? Die Ferien begannen Krankenhäuser funktionieren nicht wir sind in Panik

Hilfe Beratung! Jack Russell ist ein Mädchen von 5 Jahren, träge, isst nicht, reagiert nicht auf uns, ein Auge ist wie ein drittes Augenlid, die Schleife ist geschwollen und nass, das Auto wurde im Mai nicht gelöst! Was könnte mit ihr sein? Die Ferien begannen Krankenhäuser funktionieren nicht wir sind in Panik