Was ist, wenn Ihr Welpe Verstopfung hat?

Obwohl Verstopfung bei Hunden nicht das häufigste Phänomen ist, ist diese Pathologie bei Welpen durchaus üblich, was sehr unangenehme Folgen haben kann. Verstopfung bei einem Welpen: Was tun Sie in diesem Fall mit dem Besitzer - erzählen Sie unseren Tierärzten. Wir werden auch herausfinden, was die Hauptgründe für diese Verletzung des Verdauungssystems bei einem Tier sind.

Viel gelesen? Wähle Untertitel

Ursachen von Verstopfung bei Welpen

Eine häufige Ursache für Verstopfung bei Welpen ist das sogenannte Trichobezozoar. Dies sind verschlungene Wollklumpen in den Eingeweiden, die aus einzelnen Haaren des Mantels gebildet werden. Der Hund schluckt sie allmählich, wenn er sein Fell leckt. In der Regel bewegen sich die Haare ohne Verzögerung durch den gesamten Darm und kommen mit Kot aus, aber in einigen Fällen können sie in einem Teil des Darms verzögert werden und die Größe nimmt infolge des Rollens zu. Dadurch wird die Darmpermeabilität gestört und es kommt zur Obstipation.

Darüber hinaus können die folgenden Ursachen für Verstopfung bei einem Welpen sein:

  • Nicht genug Ballaststoffe in der Ernährung Ihres Welpen. Trotz der Tatsache, dass Hunde fleischfressende Tiere sind, benötigen sie unverdauliche Fasern in der Nahrung für die richtige Verdauung. Lesen Sie mehr darüber, wie Sie den Hund zu Hause richtig füttern können.
  • Nicht genug Wasser. Hunde sind die Art von Tieren, die nach Belieben getrunken werden sollten. Dehydration ist eine häufige Ursache für Verstopfung bei Welpen und was tun in diesem Fall? Stellen Sie natürlich sicher, dass die Schüssel immer sauberes kaltes Trinkwasser ist.
  • Die Anwesenheit einer großen Anzahl von Hühnerknochen in der Nahrung.
  • Ungenießbare Gegenstände schlucken. Welpen sind ziemlich spielerische Geschöpfe und sie kauen ständig etwas, was besonders in der Zeit beobachtet wird, wenn ihre Zähne geschnitten werden. Dies ist ein normaler Vorgang, wenn dem Tier jedoch nicht das richtige Kauspielzeug zur Verfügung gestellt wird (wie dies zu tun ist, können Sie aus diesem Artikel lernen), dann ist der Welpe durchaus in der Lage, jedes Objekt zu verschlucken, das Darmverschluss verursachen kann.
  • Bewegungsmangel. Welpen jeder Rasse werden mindestens vier Mal pro Tag aktiv trainiert, mindestens 20 Minuten lang. Bewegung ist wichtig für einen wachsenden Welpen und verhindert auch Stagnation des Inhalts im Dickdarm.
  • Versehentliche Einnahme einiger Medikamente, kann einen Stopp der Darmmotilität verursachen. Darüber hinaus gibt es in der Regel eine Reihe zusätzlicher Symptome, die auch dazu verpflichten, den Welpen zum Tierarzt zu tragen.
  • Merkmale der Rasse. Bei langhaarigen Rassen kann das Haar um den Anus eines Welpen herum so verwirrt sein, dass es den Defäkationsvorgang blockiert, der schließlich zu Verstopfung führen kann.

Behandlung von Verstopfung bei Hunden

Was tun, wenn Trichobezozoar Verstopfung bei einem Welpen verursacht? Es ist wichtig zu betonen, dass eine genaue Diagnose dieser Pathologie nur mit Röntgenstrahlen durchgeführt werden kann, selbst wenn eine Anzahl anderer Symptome diese bestimmte Störung bestätigen. Abhängig von der Größe der Haarkugel kann der Arzt eine andere Behandlung verschreiben. Wenn es groß ist und das Darmlumen fest verstopft, kann eine Operation erforderlich sein, um es zu entfernen. Dies kommt jedoch selten vor, normalerweise ist die Einführung von starken Abführmitteln und Motilitätsförderern, die helfen, den Trichobezoar hinauszuschieben, gewöhnlich ausreichend.

Abführmittel zeigen eine gute Wirkung bei der Behandlung von Verstopfung bei Hunden, aber Medikamente können gefährlich sein und sollten nur nach Genehmigung durch einen Tierarzt gegeben werden. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass Medikamente, die das Verdauungssystem von Welpen stimulieren, nicht missbraucht werden sollten, da sie bei längerem Gebrauch die normale Funktion des Dickdarms stören.

Ein Tierarzt kann Einläufe oder Zäpfchen verschreiben, aber die Verwendung dieser Methoden und Werkzeuge erfordert die Teilnahme eines Spezialisten. Selbsteinlauf kann die dünne Wand des Rektums des Tieres verletzen. Wenn die Erfahrung in der Darmwäsche noch vorhanden ist, dann können Sie für diese Zwecke die übliche medizinische Birne mittlerer Kapazität und eine warme Abkochung von Kamillenblüten verwenden.

Spülen Sie einige Male, bis es einen sichtbaren Effekt gibt, darüber hinaus, bevor Sie die nächste Portion der Brühe in den Mastdarm betreten, sollte der vorherige gehen. Darüber hinaus ist es notwendig, sich an die korrekte Fixierung des Welpen zu erinnern, da diese Prozedur für das Tier sehr unangenehm ist und der Hund mit einem Biss reagieren kann. Die Arbeitsspitze der Birne sollte reichlich mit Vaseline geschmiert werden und sollte mit Handschuhen bearbeitet werden.

Verhinderung von Verstopfung

Jede Krankheit ist immer leichter und billiger zu verhindern als zu heilen. Was tun, um Verstopfung bei einem Welpen zu verhindern? Hier einige praktische Tipps:

  • Die Verwendung von Pflanzenöl. Diese altmodische Art zeigt eine gute Wirkung für eine einmalige Befreiung von Verstopfung. Kleine Welpen brauchen 1-2 Esslöffel, für größere Hunde 3-5. Falls erforderlich, kann die Behandlung nach 6-8 Stunden wiederholt werden.
  • Hinzufügen von Milch zur Ernährung Ihres Welpen. Leichte Fälle von Verstopfung können durch regelmäßiges Hinzufügen von Milch zur Fütterungsration ausgeschlossen werden. Aufgrund seiner hellsauren Eigenschaft erzeugt Milch eine gute abführende Wirkung. Ein kleiner Welpe braucht 1/8 Tasse zweimal täglich, und etwas mehr als 1/2 Tasse ist für Tiere notwendig, auch zweimal am Tag. Sie sollten nicht auf dieses Tool für Welpen der Rassen der englischen und französischen Bulldog zurückgreifen.
  • Die Verwendung von Metamucil. Dieses Werkzeug kann in einer medizinischen Apotheke gekauft werden, es enthält den Inhaltsstoff Zellulose, der die Eigenschaft hat, Wasser anzulocken, das den Kot im Darm verdünnt. Gegen Verstopfung zeigen kleine Welpen einen Teelöffel zweimal täglich und 2-3 Teelöffel zweimal für große Rassen. Für Welpen englischer und französischer Bulldoggen sollte diese Praxis ebenfalls vermieden werden. Darüber hinaus kann Zellulose eine gewisse allergische Wirkung haben oder Erbrechen verursachen. Wenn diese Symptome auftreten, sollte daher Metamucil abgebrochen werden. Für Welpen, die dieses Mittel noch nie zuvor eingenommen haben, sollten die ersten Dosierungen halbiert werden. Bevor Sie dieses Werkzeug verwenden, sollten Sie das Vorhandensein von Trichobezozoar im Darm ausschließen.
  • Die Einfuhr von natürlichen Pflanzenfasern in die Ernährung des Welpen ermöglicht die Verhütung von Verstopfung bei Welpen im Frühstadium. Ballaststoffe finden sich in vielen Kleie, Getreide und Produkte aus Kürbis oder Zucchini. Jedes rohe Gemüse und Obst, an dem ein Welpe interessiert sein kann, wird auch für das Tier von Vorteil sein.
  • Bei der Ernährung nicht nur von Welpen, sondern auch von ausgewachsenen Hunden sollten Sie gekochte Hühnerknochen meiden. Ihre Struktur ist eher weich, die Hunde kauen sie gut und das Verdauungssystem zerfällt in kleine Partikel. Eine große Menge an unverdaulichem Kalzium trägt jedoch zum Abbau von Fäkalienmassen im Darm bei und wird eine häufige Ursache für Verstopfung bei Welpen.

Für die Prävention von Trichobezoar sollte sauber Welpen Welpen gehalten werden. Wie es lebt, sammelt sich dort eine große Menge angehäufter Wolle an, die das Tier sicher schlucken wird, um den Müll zu knabbern. Außerdem können Welpen 1-2 Mal pro Woche beim Baden und Kämmen von Wolle gezeigt werden, besonders während der Häutung bei langhaarigen Tieren.

Um die Häufigkeit des Leckens und Beißens des eigenen Fells zu reduzieren, benötigen Sie Zeit, um eventuell vorhandene Flöhe von einem Welpen zu entfernen. Allergien bei Hunden können auch zu starkem Juckreiz führen.

Wir hoffen, dass unser Rat den Besitzern hilft, ihre Welpen von Verstopfung zu befreien, und wenn Sie irgendwelche Fragen haben, können Sie sie in den Kommentaren zu diesem Artikel fragen. Teilen Sie Informationen mit Freunden, abonnieren Sie unsere Gruppe VKontakte. Gesundheit für Sie und Ihre Haustiere!

Was tun mit Verstopfung bei einem Hund - Erste Hilfe. Ursachen von Verstopfung

Alle Hunde, mit seltenen Ausnahmen, sind Vielfraße. Ein "leckeres" duftendes Stück, eine Cellophantüte mit den Überresten eines Sandwiches, um den Ball zu nagen und zu schlucken - ihre Lieblingsbeschäftigung. Wenn der Hund nicht kontrolliert wird, kann er viel Nahrung aufnehmen, besonders Knochen. All dies führt sehr schnell zu ernsten Verdauungsproblemen. Verletzung der Defäkation - eine der häufigsten Beschwerden. Und in vielen Fällen sind die Eigentümer schuld. Wenn ein Hund Verstopfung hat, was zu tun ist (erste Hilfe), müssen Sie den Tierarzt im Voraus fragen. Dies wird dem Tier effektiv und rechtzeitig helfen.

Was ist Verstopfung?

Ein gesunder erwachsener Hund leert den Darm 2-3 mal am Tag, Welpen öfter - bis zu 5-6 mal. Normalerweise - Kot nekroshayuschiesya, dekoriert, braun. Für Welpen ist die gelblich-braune Farbe von Fäkalien aufgrund der Fütterung von Milchprodukten die Norm.

Verstopfung - eine Bedingung, in der ein Stuhlgang für einen Tag oder mehr abwesend ist. Sie können vermuten, dass etwas nicht stimmt:

  • der Hund ist sehr schwer zu versuchen zu verrichten;
  • das Tier versagt;
  • Hund winselt (offensichtlicher Schmerz);
  • Kot kam sehr trocken hervor, Wollflecken sind bemerkbar;
  • Fäkalien bilden abnormale, wenige von ihnen.

Bei Verstopfung will das Tier ständig zur Toilette gehen - es verlangt oft einen Spaziergang, es zittert, winselt, der Stuhlgang endet nicht mit Erfolg. Der Bauch kann unnatürlich hart sein - Gase sammeln sich darin an.

Warum entwickelt sich Verstopfung?

Der Hund isst es und wie viel geben sie es. Der Schuldige an der Entwicklung von Verstopfung ist oft der Besitzer.

Die Hauptgründe für die Entwicklung von Verstopfung:

  • Falsche Diät - Mangel an Gemüse, Getreide und andere Produkte mit einer ausreichenden Menge Ballaststoffe, Ballaststoffe. Wenn Sie den Hund nur mit Fleisch füttern - Verstopfung ist unvermeidlich. Viele Süßigkeiten, Backen - ein weiterer Grund. Sie können einen Hund mit Süßigkeiten, Keksen behandeln und nicht füttern.
  • Viele Knochen sind Raubtiere, ihre Knochen sind gut verdaut. Aber nur roh - vorzugsweise Rind oder Schwein! Gekocht haben keinen Nährwert, verstopfen nur den Darm. Hohle Vogelknochen dürfen nicht gefüttert werden. Sie brechen unter den Zähnen des Hundes in scharfe Fragmente - sie können die gefährlichsten Zustände verursachen, bis zu Magen-Darm-Blutungen, fäkale Peritonitis. Sie können einem Hund höchstens einmal oder zweimal pro Woche einen Knochen zu essen geben.
  • Überessen - viele mögen wohlgenährte Hunde. Übergewicht für den Hund ist böse. Anhaltendes Überessen führt nicht nur zu Verstopfung, sondern auch zu Fettleibigkeit.
  • Wenig Wasser - die normale Operation des Darms ohne eine ausreichende Menge an Flüssigkeit im Körper ist unmöglich. Um Verstopfung zu vermeiden, muss immer Zugang zu sauberem Wasser bestehen. Brühen und Milch ersetzen es nicht.
  • Wenig Bewegung - der Darm ist aktiv, wenn sich der Hund bewegt. Bei Verstopfung wird empfohlen, den Hund mehr zu "jagen", um die Peristaltik zu aktivieren. Der Hund aß und setzte sich sofort, so ständig - Verstopfung ist unvermeidlich.
  • Wurm-Invasionen - eine große Ansammlung von Würmern im Darm verhindert die normale Bewegung von Fäkalien. Geben Sie den Tieren Anthelmintika rechtzeitig.
  • Haarknötchen im Darm - besonders wichtig für langhaarige Hunde. Lassen Sie das Tier auf dem Rasen laufen. Hunde essen Gras intuitiv, um den Magen von Wolle zu reinigen. Sie können spezielle Mittel verwenden, um Wolle für diese Zwecke aufzulösen - fragen Sie Ihren Tierarzt, bevor Sie ihn verwenden.
  • Verstopfung tritt häufig bei Hunden auf, die sich von infektiösen Pathologien erholen (besonders wichtig bei Enteritis). Nach Läsionen des Gastrointestinaltraktes, schwerer Dehydration und Dysbakteriose ist die Peristaltik durch Antibiotika deutlich gestört. Während der Rehabilitationszeit sollte man streng die vom Tierarzt verordnete Diät befolgen und spezielle Medikamente zur Wiederherstellung der Mikroflora verwenden.
  • Peristaltik kann nach Operationen in Vollnarkose - postoperative Verstopfung gestört werden. Eine Diät, die Medikamente zur Wiederherstellung der normalen Darmfunktion einnimmt, wird gezeigt - streng folgen, was der Chirurg verschrieben hat.

Was ist gefährliche Verstopfung?

Längere häufige Verstopfung ist sehr gefährlich. Wenn der Hund nicht in der Lage ist, den Darm zu säubern, sammelt sich der Kot darin an. Seine Zerfallsprodukte vergiften den Körper - starke Vergiftung entwickelt sich. Die schädlichsten Substanzen werden gebildet - Methan, Skatol, Mercaptan, andere. Leber, Nieren und Herz arbeiten unter extremen Bedingungen - der Hund wird lethargisch, isst schlecht, bewegt sich wenig. Mangelnde Darmtätigkeit kann mit Erbrechen, starken Schmerzen beim Stuhlgang, geschwollenem, hartem Bauch, Schläfrigkeit einhergehen - dringend Hilfe suchen. Dies sind Symptome von lebensbedrohlichen Tierkrankheiten. Wenn ein Hund verstopft ist - was zu tun ist, wie man Erste Hilfe leistet?

Erste-Hilfe-Hund für Verstopfung

Es gibt keinen normalen Stuhlgang für 1-2 Tage, es gibt kein anderes Symptom, die Fäkalien kommen ein wenig heraus, der Hund fühlt sich recht gut - versuchen Sie, den Zustand des Tieres zu lindern:

  • Ausgezeichnet hilft Vaselinöl. Geben Sie dem Hund 2-3 mal am Tag, die Dosierung ist individuell, abhängig vom Körpergewicht (von 5 bis 50 ml pro Tag) - konsultieren Sie einen Spezialisten. Es schmiert die Darmschleimhaut, erweicht den Kot. Vaselineöl wird nicht im Darm absorbiert - es hat keine Auswirkungen auf den Körper.
  • Sie können einen Hund Kefir geben - hilft oft, Stühle zu normalisieren.
  • Crushed Pflaumen können wirksam sein. Sie können es verwenden Infusion - Früchte gießen kochendes Wasser und bestehen 2-3 Stunden. Mit Wasser in die Schüssel geben.

Der Einlauf "funktioniert" bemerkenswert - die Eingeweide werden sehr schnell abgeräumt. Aber Vorsicht ist geboten:

  • Es gibt eine absolute Gewissheit, dass Verstopfung durch übermäßiges Essen oder schlechte Ernährung - ein Einlauf kann und sollte getan werden. Es ist am besten, für diese Kamille Extrakt der Apotheke zu verwenden - effektiv reduziert Entzündungen. Details zu dieser sehr nützlichen Pflanze finden Sie im Artikel "Die medizinischen Eigenschaften der pharmazeutischen Kamille und Kontraindikationen zu verwenden."
  • Enema Hund warme Lösung (20-25 Grad), können Sie ein paar Tropfen Vaseline Öl hinzufügen. Die Birne wird vorsichtig und ohne Anstrengung in den Anus eingeführt. Die Lösung fließt sofort - der Vorgang wird sofort beendet. Dies ist oft ein Indikator für Darmverschluss.
  • Die Ursachen der Verstopfung sind unbekannt - am besten konsultieren Sie einen Tierarzt. Bei Darmverschluss kann nur ein Einlauf der Koprostase schädigen.

Was nicht mit Verstopfung zu tun haben:

  • Es ist verboten, dem Hund "menschliche" Abführmittel wie Gutalax, Duphalac, Senade und dergleichen zu geben. Drogen werden ausschließlich für den Zweck des Tierarztes verwendet.
  • Rizinusöl ist strengstens nicht zu empfehlen. Bei Hunden kann es zu starken Schmerzen kommen.
  • Verbotene Sonnenblumen, Oliven, Maisöl - werden aktiv im Magen verdaut und vom Darm absorbiert. Erreiche nicht den ausgehärteten Kot. Und ein Überschuss an Ölen wird sich negativ auf die Arbeit der bereits belasteten Leber auswirken.

Der Hund kann nicht mehr als zwei Tage pokakat - dringend kontaktieren Sie die Klinik. Wenn ein Hund verstopft ist, was zu tun ist, wie man Erste Hilfe leistet, wird von einem Spezialisten aufgefordert. Dieser Zustand kann ein Symptom der gefährlichsten Pathologien sein - Darmverschluss, Koprostase. Aufhören mit der Beratung kann nicht sein.

Darmverschluss

Verstopfung ist das Hauptsymptom dieser gefährlichsten Pathologie. Es kommt ziemlich oft vor, und bei Hunden verschiedenen Alters, Rassen. Der Hauptgrund ist das Schlucken von Fremdkörpern durch den Hund. Dies können gerissene Stücke von Gummibällen, "schmackhafte" Plastiktüten, gebrauchte Frauendichtungen, Windeln und dergleichen sein. Intestinale Obstruktion kann sich aufgrund von gutartigen malignen intestinalen Neoplasmen entwickeln.

Darmverschluss kann sein:

  • Der oberste ist der gefährlichste. Essen geht nicht durch die Speiseröhre, Magen.
  • Lower - die Barriere befindet sich im kleinen Dickdarm. Um mit dem Problem fertig zu werden, wird es einfacher.

Sie können Darmverschluss vermuten:

  • Der Bauchschmerz unterschiedlicher Intensität ist schwer (der Hund findet keinen Platz für sich), mild (der Hund hat nur Beschwerden beim Berühren des Problembereichs).
  • Verstopfung - vollständige oder teilweise Verzögerung von Stuhlgang und Gasaustritt.
  • Übelkeit, Erbrechen - charakteristisch für die obere Obstruktion.

Wenn Sie vermuten, dass der Hund etwas ungenießbares gegessen hat, sind die oben genannten Symptome vorhanden - bringen Sie das Tier sofort in die Klinik.

Koprostase

Der Name der Pathologie auf Griechisch bedeutet, dass Kot in den Eingeweiden mit der Unmöglichkeit seiner Freisetzung gestoppt wird. Stuhl sammelt sich in den unteren Teilen des Dickdarms. Die Symptome ähneln der gewöhnlichen Verstopfung mit mittlerer / schwerer Schwere. Bei vollständiger Blockade, wenn Kot nicht vollständig ausgeschieden wird, gibt es:

  • starke Unterbauchschwellung;
  • starker Schmerz beim Versuch es zu leeren - das Tier wimmert nicht, sondern quietscht;
  • der Appetit ist völlig abwesend;
  • Abtasten deutlich gefühlt Dichtungen;
  • Intoxikation - Erbrechen, allgemeine Schwäche, neurologische Anfälle (in fortgeschrittenen Fällen).

Die Hauptursachen der Krankheit:

  • Blockade der unteren Teile des Dickdarms mit den Überresten von gekochten Knochen.
  • Bösartige, gutartige Tumoren des Dickdarms.
  • Wurmbefall ausgelöst - der Hund leidet nicht nur an Zersetzungsprodukten von unverfallenen Fäkalien, sondern auch an Toxinen, die von Würmern abgesondert werden. Dies ist eine äußerst schwere Form der Pathologie.

Wenn ein Hund verstopft ist, hängt es von den Ursachen dieses Zustandes ab, was zu tun ist, wie man Erste Hilfe leistet. Nur ein Tierarzt kann sie identifizieren. Bei häufig wiederholten Verzögerungen des Stuhlgangs sollte eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden.

Verhinderung von Verstopfung

Füttere den Hund richtig - das Fleisch muss mit einer ausreichenden Menge an Ballaststoffen (Gemüse, ungeschältem Getreide) kombiniert werden. Ein Tier an ein solches Menü zu gewöhnen, sollte vom Welpenalter sein.

  • Füttere den Hund gemäß einem Zeitplan in Maßen - konsultiere einen Spezialisten.
  • Begrenzen Sie Süßigkeiten auf ein Minimum.
  • Knochen in begrenzten Mengen. Nur roh! Nur großes Rindfleisch / Schwein.
  • Mehr Bewegung im Freien ist nicht nur für den Hund, sondern auch für die Besitzer nützlich.
  • Zugang zu frischem Wasser rund um die Uhr.
  • Rechtzeitige Entwurmung.
  • Beobachten Sie die Tiere während des Gehens, lassen Sie nichts verschluckt werden, lassen Sie die Mülleimer nicht im Zugangsbereich des Hundes.

Es ist wichtig! Verstopfung ist ein gefährliches Symptom von Magen-Darm-Dysfunktion. Je früher die Ursache gefunden wird, desto leichter ist es, die Krankheit zu heilen.

Verstopfung bei einem Hund: Hausmittel und eine Liste natürlicher Abführmittel

Bei Problemen mit der Defäkation können die Tiere nicht erklären, wie lange der Stuhl fehlt und wie sie sich fühlen. Daher fällt die volle Verantwortung für die Gesundheit des Vierfachen auf den Besitzer. Was machen Sie zu Hause, wenn Ihr Hund verstopft ist? Und wenn Sie sofort zum Tierarzt gehen müssen?

Längere Abwesenheit von Defäkation in einem Haustier führt zur Entwicklung von Intoxikationen. Verstopfung ist jedoch nicht nur gefährlich. Verzögerter Stuhlgang kann einen Darmbruch verursachen und zu den Pathologien der inneren Organe beitragen. Und langfristige Untätigkeit wird manchmal sogar zum Tod des Tieres.

Ursachen und Symptome

Bei einem gesunden Haustier sollte die Defäkation zweimal täglich erfolgen. Bei Welpen kann es je nach Alter etwa fünf "Toilettengänge" geben. Wenn der Hund begann, den Darm seltener zu entleeren, ist es wichtig zu verstehen, in welchen Situationen es erlaubt ist, Verstopfung bei einem Hund zu Hause zu behandeln, und wenn die Hilfe von Spezialisten benötigt wird.

Quellen des Problems

Meistens sind die Ursachen für die Entwicklung von Verstopfung in unangemessener Fütterung des Hundes oder Eindringen von Fremdkörpern in den Verdauungstrakt verborgen. Tierärzte weisen darauf hin, dass die folgenden zehn Gründe die häufigsten Ursachen eines Problems sind.

  1. Nichteinhaltung der Dosierungen. Sowohl ein zu großer als auch ein kleiner Teil kann die Peristaltik stören. In diesem Fall bewegt sich das Essen falsch entlang des Pfades, veraltet, außerhalb der angezeigten Zeit. Dadurch verhärtet es sich und erschwert das normale Entleeren.
  2. Essen Knochen. Einige Besitzer glauben fälschlicherweise, dass das Tier Knochen essen sollte. Der regelmäßige Verzehr solcher Lebensmittel führt zu Schwierigkeiten bei der Defäkation. Der Hund entwickelt chronische Verstopfung von den Knochen und manchmal, in schweren Fällen, sogar einen Stuhlgang.
  3. Unsachgemäße natürliche Ernährung. Wenn ein Haustier gewöhnliches Essen bekommt, dann ist es sehr wichtig, eine vollständige und ausgewogene Ernährung nicht zu vergessen. Der Hund sollte die in Gemüse enthaltenen Ballaststoffe erhalten. Diese Komponente ist in der Lage Peristaltik zu etablieren.
  4. Trockenes Essen. Manchmal kann sogar ein Hund, der eine ausgewogene Ernährung erhält, ein Problem mit der Defäkation haben. Verstopfung durch Trockenfutter entsteht, wenn das Tier wenig Wasser oder Nahrung zu sich nimmt, ohne die individuellen Eigenschaften des Hundes zu berücksichtigen.
  5. Behandlung von Durchfall. Verstopfung kann sich nach Durchfall entwickeln. Wenn der Hund an Durchfall leidet, versuchen die Besitzer, das Haustier mit Adstringenzien, sowohl Volksmedizin als auch Arzneimittel, zu füttern. Und das ist mit neuen Problemen behaftet. Ein Haustier kann unter der Einnahme von Reis leiden, der im Gegensatz zu Medikamenten ohne Dosierung verwendet wird.
  6. Hypodynamie. Niedrige Mobilität führt zur Entwicklung von Darmatonie. Infolgedessen verschlimmert sich die Peristaltik signifikant und es entwickelt sich Verstopfung.
  7. Die Verwendung von Medikamenten. Einige Medikamente können zur Bindung führen. Probleme mit Defäkation können von Antibiotika auftreten.
  8. Würmer Das Problem kann sich als Folge einer großen Ansammlung von Parasiten im Darm entwickeln. Meistens von Würmern, mit einer schweren Defäkation, leiden Welpen.
  9. Neurologische Pathologie. Parese, Lähmung, gestörte Nervenleitung können zur Verschlechterung der Peristaltik, der Entwicklung der Atonie führen.
  10. Erkrankungen des Anus. Bei Hämorrhoiden, Abszessen im Anusbereich, Entzündungen der paraanalen Drüsen, verursacht der Stuhlgang Schmerzen im Haustier. Unbehagen provoziert Reflexmuskelkrampf.

Charakteristische Merkmale

Das Problem zu vermuten ist einfach. Aufmerksamer Besitzer wird immer bemerken, dass das Haustier den Darm während eines normalen Spaziergangs nicht entleert hat. Es sollte gewarnt werden. Beeilen Sie sich jedoch nicht, den Alarm auszulösen. Schau dir das Verhalten des Hundes an. Wenn das Haustier fröhlich, verspielt und fröhlich ist, dann stört es ihn kaum.

Tierärzte weisen auf die folgenden Symptome von Verstopfung bei einem Hund hin:

  • Versuche - der Hund versucht mehrmals "unter dem Busch" zu hocken, nimmt eine charakteristische Haltung ein, aber alles ohne Erfolg;
  • Verhalten - der Akt der Defäkation verursacht Angst im Hund, der Hund wird apathisch, lethargisch, weigert sich zu spielen, zu essen und zu gießen;
  • Bauch - aufgebläht, hart und schmerzhaft bei Berührung;
  • Zeit - der Darm wird während des Tages (24 Stunden) nicht geleert;
  • Kot - wenn es Ihnen gelingt, "Dinge zu tun", dann ist die Menge an Kot unbedeutend, sie ist trocken, dunkel, zusammengedrückt (manchmal mit Verstopfung, Blut kann im Kot erscheinen).

In schweren, fortgeschrittenen Fällen verbinden sich Vergiftungssymptome mit diesem Symptom:

  • Dehydratation;
  • schwere Schwäche;
  • Erbrechen;
  • Temperaturanstieg;
  • starke Verschlechterung.

Hundeverstopfung: was zu tun ist

Wenn ein Haustier Verstopfung hat, können Sie versuchen, ihm selbst zu helfen. Selbstbehandlung ist nur in solchen Fällen zulässig, wenn das Problem nicht begonnen hat und der Hund keine schweren Vergiftungserscheinungen hat.

Volksheilmittel

Beginnen Sie mit der Feststellung der Ursachen der Verstopfung. Wenn das Problem zu Fehlern in Lebensmitteln führte, dann überdenken Sie die Diät und korrigieren Sie sie. Versuchen Sie, die Auswirkungen negativer Faktoren vollständig zu eliminieren. Wenn der Hund natürliche Produkte isst, dann werden in seiner Rohkost gekochter Buchweizen, Kefir, Karotten und Rüben in seiner rohen Form aufgenommen. Diese Produkte bieten Darmreinigung.

Um Ihrem Haustier zu helfen, greifen Sie auf die Hilfe von Volksheilmitteln zurück.

  • Pflaumen Zur Erleichterung können Sie Ihrem Haustier Pflaumen geben, vorausgesetzt, es gibt keine Allergie. Aber nicht mehr als zwei Stücke, um Durchfall nicht zu provozieren.
  • Pflaumen Es wird empfohlen, es in Stücke zu schneiden und den Hund zu füttern. Wenn der Hund sich weigert, "zu behandeln", dann kochen Sie auf der Grundlage von Trockenobst-Abkochung. Kleine Portionen otpaivayte Lieblingsgetränk.
  • Kürbis-Aufguss. Dies ist ein weiteres Abführmittel. Zwei Esslöffel Kürbiskerne müssen mit einem Glas kochendem Wasser gegossen werden. Nata "Medizin" eine halbe Stunde. Dann muss es gefiltert und dem Leidenden zum Trinken angeboten werden.
  • Pflanzenfett. Lassen Sie Ihr Haustier ein wenig Öl auf nüchternen Magen trinken. Es trägt zur Umhüllung des Darms bei und erleichtert die Freisetzung von Fäkalien.

Klistier

Klistier ist eine radikale Methode zur Beseitigung eines heiklen Problems. Es ermöglicht Ihnen, Verstopfung schnell und effektiv zu beseitigen. Darüber hinaus zielt diese Methode darauf ab, die "Ablagerungen" im Darm zu mildern, so dass keine negativen Auswirkungen in Form von Hämorrhoiden, Analfissuren auftreten.

Für Klistiere können Sie verwenden:

  • Kamillen-Abkochung;
  • reines Wasser;
  • Rizinusöl;
  • Magnesiumoxidlösung (20 g des Arzneimittels pro 100 ml Wasser);
  • geringe Konzentration der Salzlösung (30 g Salz pro 100 ml);
  • Vaselinöl.

Jede Flüssigkeit muss warm sein (35-37 ° C). Um einen Einlauf für einen Hund mit Verstopfung zu machen, rufen Sie einen Assistenten an und handeln Sie wie folgt.

  • Vorbereitung Handschuhe tragen. Legen Sie den Hund auf die Seite. Ihr Assistent sollte den Hund in dieser Position festhalten. Den Anus des Hundes mit Vaseline oder Öl vorschmieren, um Schmerzen zu minimieren.
  • Verfahren. Jetzt die Kanüle in den Anus einführen. Allmählich die gesamte Flüssigkeit freisetzen. Hol dir eine Birne. Anus halte die Finger für einige Minuten.
  • Fertigstellung. Wiederholen Sie diese Waschung mehrmals. Wenn der Kot nicht mehr herauskommt, kann der Vorgang als abgeschlossen betrachtet werden.

Tabelle - Empfohlenes Einzeleindringvolumen

Verstopfung bei Hunden: Ursachen, Hilfe und Merkmale in der Manifestation

Die Defäkationsverletzung bei Haustieren ist ein häufiges Phänomen. So tritt Verstopfung bei Hunden häufiger auf als bei Katzen, und es gibt viele Gründe dafür. Bestimmen Sie Stuhlstauung in einem Haustier ist ziemlich einfach. Was die Behandlung angeht, sind die Dinge etwas komplizierter.

Wie oft und warum verstopft ein Hund?

Jede Hunderasse hat ihren eigenen verletzlichen Fleck, weshalb periodisch der Tierarzt aufgesucht werden muss. Einige leiden oft an Magenproblemen, andere haben eine schwache Leber oder Nieren, andere sind besorgt über die Bauchspeicheldrüse, usw. All dies erhöht das Risiko von Darmfunktionsstörungen und, wenn sie unsachgemäß gefüttert werden, erfahren die Tiere Verstopfung.

Die gefährlichste Darmstauung, die als Symptom einer dieser Krankheiten auftrat:

  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Leberfunktionsstörung;
  • schlechte Nierenfunktion;
  • orthopädische Probleme;
  • neurologisch;
  • abnorme Formationen im Darm oder Anus;
  • Vergrößerung der Prostata (bei Männern);
  • Magenbeschwerden usw.

Junge Hunde leiden oft an einem Mangel an Stuhlgang aufgrund von Überernährung. Daher ist es wichtig, eine Norm für das Haustier festzulegen und zu versuchen, diese nicht zu überschreiten, auch wenn er mehr verlangt. Auch Verstopfung entwickelt sich auf dem Hintergrund einer unausgewogenen Ernährung mit einer unzureichenden Menge an Ballaststoffen.

Meistens leiden Personen mit älteren Personen an Problemen mit dem Stuhl. Dies gilt insbesondere für Hunde, die einen wenig aktiven Lebensstil führen.

Zu den Ursachen für das Auftreten einer Krankheit wie Verstopfung gehören auch:

  • Fütterung von Trockenfutter;
  • hoher Knochenverbrauch;
  • Hinzufügen von Fettbrühe zu Brei;
  • Wassermangel in der Schüssel.

Zusätzlich zu den oben genannten, die fehlende Defäkation bei Hunden entsteht aufgrund von Darmverschluss. Ein fester Gegenstand, der von Tieren verschluckt wurde oder eine große Menge Wolle (gefunden bei flauschigen Hunden) kann diese Pathologie hervorrufen. Oft gibt es Verstopfung beim Hund nach den Knochen, besonders Hühner (sie sollten dem Tier überhaupt nicht gegeben werden).

Verstopfung zu erkennen ist einfach.

In Ermangelung irgendwelcher Probleme mit dem Darm, der Hund defäkiert zweimal am Tag. Verdacht auf Verstopfung bei einem Tierhalter kann durch Abwesenheit von Stuhlgang für mehr als einen Tag. Wenn das Tier an einem Tag nie zur Toilette ging, ist es ein Weckruf, dass es Zeit ist, den Tierarzt zu besuchen.

Auch hat Hundeverstopfung die folgenden Symptome:

  • sich bemühen, zu defäkieren;
  • Versuche, auf die Toilette zu gehen, enden in Nichts;
  • Schmerzen beim Entleeren (Hund kann weinen);
  • zu trockener Kot;
  • eine kleine Menge von Exkrementen mit abnormer Form;
  • das Vorhandensein von Haarballen im Kot.

Bei Tieren mit längerer Abwesenheit von Stuhl wird der Drang zum Stuhlgang häufiger. Der Hund fragt oft nach der Straße, winselt und zittert, aber am Ende, nach dem nächsten Versuch, zu defäkieren, kommen die Fäkalien nie heraus. Gleichzeitig ist der Bauch des Tieres, wenn er sich fühlt, unnatürlich hart, was durch Blähungen aufgrund der Ansammlung von Gasen erklärt wird.

Wie Sie Ihrem Haustier helfen können

Bei Verstopfung bei Hunden sollte die Behandlung so schnell wie möglich beginnen. Wenn der Kot teilweise herauskommt und das Tier sich befriedigend fühlt, können Sie versuchen, das Problem selbst zu bewältigen.

Mit Drogen, die die Arbeit von Peristaltik und Darm aktivieren, sind Hunde erlaubt solche Mittel:

  1. Duphalac.
  2. Natrium Picosulfat.
  3. Lactusan.

Es ist besser, auf die medizinische Behandlung Ihres Haustieres zu verzichten, wenn kein Stuhlgang vorliegt. In diesem Fall muss der Hund zur vollständigen Untersuchung zum Tierarzt gebracht werden. Wenn die Ursache der Verstopfung irgendeine Krankheit oder ein verschlucktes Objekt war, dann kann man dem Tier ein Abführmittel geben, das ihm noch mehr Schaden zufügen kann.

Auch nicht selbst behandeln, wenn Verstopfung von ängstlichen Verhalten, Schläfrigkeit, Erbrechen, Verweigerung der Nahrung und Schmerzen im Bauch begleitet wird. Der Hund muss eine Reihe von Labortests durchführen, eine Röntgenaufnahme machen und einen Ultraschall der Bauchhöhle machen.

Erste Hilfe zu Hause: flüssiges Paraffin

Verstopfung bei einem Hund, was zu Hause zu tun, um den Zustand des Haustieres zu entlasten und den Stuhl wieder herzustellen? Mit der Gewissheit, dass bei einem Hund Verstopfung durch unsachgemäße Ernährung entstanden ist, können Sie ihm zu therapeutischen Zwecken eine kleine Menge Vaselineöl geben.

Dem Inneren Öl geben, ein Lieblingstier behandeln. Es sollte warm sein, und die Portionen sind klein: ein halber Teelöffel für kleine Hunde, ein Teelöffel für mittlere und ein halber. Die empfohlene Dosierung wird zweimal täglich verabreicht, bis der Stuhl wieder hergestellt ist.

Wenn das Tier keinen Appetit hat, kann das Mittel mit einer Spritze verabreicht werden, nachdem die Nadel entfernt wurde.

Kann ein Hund einen Einlauf gegen Verstopfung machen?

Verstopfung des Hundes, was zu tun, wenn es für mehr als einen Tag keinen Stuhl gibt? Eine gute Möglichkeit, um Ihrem Haustier zu helfen, ist ein Einlauf. Es bietet eine hundertprozentige Darmfreisetzung aus den angesammelten Fäkalien.

Ein Einlaufhund mit Verstopfung wird jedoch nur im Falle eines verzögerten funktionellen Stuhls empfohlen. Wenn das Problem Defäkation mit einem Haustier verbunden ist, das eine ernsthafte Krankheit oder pathologische Bildung im Darm hat, dann kann der Einlauf schädlich sein. Daher sollten Sie vor Beginn dieser Behandlung einen Tierarzt konsultieren.

Die Einlauflösung sollte warm sein. Für die beste Wirkung wird Vaselineöl hinzugefügt. Die Eingabe der Birne in das Rektum sollte mühelos, vorsichtig und langsam erfolgen. Wenn die Flüssigkeit nicht fließt und sofort herausfließt, sollte das Verfahren nicht fortgesetzt werden. Dies kann auf einen Darmverschluss hinweisen.

Achten Sie auf die Ernährung des Hundes

Wenn bei einem Hund Anzeichen von Verstopfung festgestellt werden, muss sofort auf eine andere Diät umgestellt werden. Es ist wichtig, trockene Nahrung und Knochen vollständig zu eliminieren. Keine Notwendigkeit, Brei mit Fettbrühe zu verdünnen. Um die Peristaltik einmal am Tag zu verbessern, können Sie 1-2 Tropfen Gemüse oder Olivenöl in die Nahrung geben.

Wenn das Tier oft im Darm stagniert, muss seine Ernährung ausgewogen und abwechslungsreich sein. Verbessern Sie den Darm wird solche Produkte helfen:

  • Gerste und Buchweizenbrei (nicht auf Brühe);
  • gekochtes Gemüse (Kürbis, Karotten, Brokkoli, Rüben);
  • Sauermilch;
  • Kefir;
  • Kleie;
  • Kohlsaft.

Gemüse kann sowohl gekocht als auch roh gegeben werden. Pflaumen sind auch nützlich, aber es ist nicht einfach, einen solchen Leckerbissen an einen Hund zu verfüttern. Es kann fein gemahlen werden, 2-3 mal pro Woche zur Hauptnahrung des Tieres hinzugefügt werden.

Fetthaltige Nahrungsmittel müssen vollständig aus der Nahrung entfernt werden. Außerdem sollten Hunde mit häufigen Defäkationsproblemen nicht viel Fleisch bekommen. Vermeiden Sie Vollmilch und frisches Gebäck. Und vor allem geben Sie Ihrem Haustier nicht, was Sie selbst essen. Seine Fütterung muss getrennt sein.

Wenn Verstopfung bei einem Welpen passiert ist

Überernährung ist die häufigste Ursache für Verstopfung bei Welpen, da Hunde in diesem Alter normalerweise nicht wissen, was zu tun und zu essen ist, bis sie den Boden der Schüssel sehen. Daher ist es bei den ersten Problemen mit dem Stuhlgang notwendig, die Anzahl der Fütterungen eines kleinen Haustieres zu überdenken und die Portionen zu reduzieren.

Wenn die Defäkation vollständig fehlt, sollte das Tier zum Tierarzt gebracht werden. Wenn der Kot teilweise ausgeschieden wird, kann dem Welpen geholfen werden, den Stuhl durch folgende Methoden wiederherzustellen:

  • geben Sie einen halben Teelöffel Vaselinöl;
  • mach eine Bauchmassage;
  • Zuflucht zu Mikroklittern.

Postoperative Verstopfung bei Hunden

Darmverschluss nach der Operation, ist das Phänomen sehr häufig. Und das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für Hunde.

Wenn der Hund nach der Operation Symptome von Verstopfung hat, sollte er sofort zum Tierarzt gebracht werden. Andernfalls kann das Tier erneut operiert werden.

Die Gründe für Verstopfung bei Hunden in der postoperativen Phase sind Antibiotika und andere Medikamente, die ein Haustier für eine bessere und schnellere Genesung geben. Daher ist es wichtig, die Mikroflora des Tieres bis zum Ende der Therapie gesund zu halten.

Die Ernährung des Haustiers während dieser Zeit sollte ausschließlich aus leichten Produkten bestehen. Nützlicher Kefir mit dem Zusatz von Kleie wird nützlich sein.

Verhinderung von Verstopfung bei Hunden

Häufig wiederkehrende Verstopfung bei Hunden, Behandlung und Prophylaxe sind identisch. Um das Wiederauftreten der Stuhlstauung zu verhindern, müssen Sie einfache Regeln und Empfehlungen befolgen:

  • Überwachen Sie die Gesundheit des Haustieres;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten;
  • Macht anpassen;
  • beseitigen Sie Nahrungsmittel, die den Darm des Hundes nachteilig beeinflussen;
  • kostenlosen Zugang zu Trinkwasser gewähren;
  • häufiger gehen.

Damit Verstopfung nicht chronisch wird, sollte ihre Behandlung sofort begonnen werden, nicht warten auf die Pathologie, um selbständig zu passieren. Und die beste Behandlung für dieses Problem ist es, einem Spezialisten zu vertrauen.

Verstopfung des Hundes

Solch ein scheinbar banales Problem, wie Verstopfung bei einem Hund, kann in fortgeschrittenen Fällen sogar zu Intoxikation und Darmruptur, Schädigung der inneren Organe und infolgedessen zum Tod des Tieres führen. Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, den richtigen Modus des Tages und die Ernährung Ihres Haustieres zu beachten.

Wenn jedoch eine solche Störung bereits aufgetreten ist, sollte jeder Tierhalter wissen, was in der aktuellen Situation zu tun ist und wie er seinem Haustier Erste Hilfe leisten kann.

Um Veränderungen in den natürlichen Entleerungsprozessen des Hundes rechtzeitig zu bemerken, ist es notwendig zu beachten, wie oft Ihr Hund zur Toilette geht und welcher Zeitplan der Entleerung für Sie normal ist.

Norm für Hunde:

  • Welpen können ungefähr fünfmal am Tag geleert werden.
  • Erwachsene Hunde - eins, zwei.
  • Alternde Hunde - einmal alle zwei dreitägig.

Zuvor habe ich Ihnen schon gesagt, welchen Kot ein gesunder Hund haben sollte: gleichmäßig gefärbt und gut geformt. Wenn es Abweichungen von der Norm gibt, müssen Sie den Alarm auslösen.

Symptome

Die Manifestationen dieser Krankheit sind nicht schwer zu bestimmen.

Es gibt eine Verletzung des üblichen Rhythmus der Entleerung des Tieres. Der Hund beginnt seltener als sonst auf die Toilette zu gehen oder gar nicht zu gehen. Versuche, den Dickdarm zu entleeren, verursachen Schmerzen. Kal kommt ein wenig und mit großen Schwierigkeiten heraus. Der Hund jault, winselt, aber ohne Erfolg. Außerdem kann der Bauch des Tieres leicht anschwellen. Das Tier wird unruhig. Appetitlosigkeit. Manchmal kann sich Erbrechen entwickeln.

Ursachen von Verstopfung bei Hunden

Ein Darmverschluss des Hundes kann durch eine Vielzahl von Gründen verursacht werden. Sie können in solche unterteilt werden, die mit dem falschen Lebensrhythmus des Vierbeinigen verbunden sind, und solche, die mit Krankheiten verbunden sind.

Falscher Lebensrhythmus

Hier sind einige Punkte:

  • Falsche Ernährung.
  • Fütterung von Knochen.
  • Überfütterung.
  • Liegender, sitzender Lebensstil.
  • Seltene und kurze Spaziergänge an der frischen Luft.
  • Unzureichende Flüssigkeitsaufnahme.
  • Stress.
  • Eintritt in den Darm eines Fremdkörpers (Stein, Spielzeug).
zum Inhalt ↑

Krankheiten

Einige von ihnen:

  • Neubildungen im Darm.
  • Prostataerkrankungen bei Hunden.
  • Entzündung der Paranaldrüsen.
  • Schmerzen in der Wirbelsäule.
  • Erkrankungen der Leber, Nieren.
  • Neurologische und orthopädische Erkrankungen.
zum Inhalt ↑

Was nicht während der Verstopfung zu tun

Jeder Hundebesitzer sollte wissen, was er während der Krankheit seines Haustieres unbedingt vermeiden sollte:

  • In keinem Fall sollte ein Hund Abführmittel aus einem Erste-Hilfe-Set erhalten. Alle Pillen und Tränke sollten nur von einem Arzt verschrieben werden.
  • Du kannst den Hund nicht beschuldigen, wenn er nicht auf die Toilette gehen kann, weil sie schon sehr schlecht ist.
  • Wenn das Tier einen Fremdkörper verschluckt hat, versuchen Sie nicht, es selbst zu extrahieren. Eine gute Möglichkeit, Erste Hilfe zu leisten, wenn Ihr Hund einen scharfen Knochen oder einen anderen Gegenstand geschluckt hat, bietet die Tierärztin Olga Korh.
  • Sie können einen Hund nicht zwingen zu essen.
  • Laden Sie das Tier nicht mit aktiver körperlicher Anstrengung, da die Ursache für Verstopfung durch eine schwere Krankheit verursacht werden kann.
zum Inhalt ↑

Erste Hilfe

Wenn Sie den Tierarzt nicht sofort kontaktieren können, können Sie versuchen, Ihr Haustier unabhängig zu unterstützen.

Zuallererst, beseitigen Sie von der Diät von vierbeinigen schweren, harten und trockenen Lebensmitteln, steile Fleischbrühen, Muskelfleisch, Eier.

Wenn der Hund Trockenfutter frisst, muss er vor dem Füttern ein wenig getränkt werden. Füttere deinen Hund mit kleinen Mengen warmer, halbflüssiger Nahrung. Sie können ein wenig gekochten Seefisch, geschmorten Gemüseeintopf aus Kohl, Karotten, Zucchini und Kürbis geben. Behandle einen Hund mit Kefir. Wenn es keine Allergie gibt, dann können Sie einen Schwanz von 2-3 Pflaumen geben.

Es ist sehr wichtig, dass das Tier ständigen Zugang zu Wasser hat.

Sie sollten nicht alle Drogen hintereinander in ein Tier pushen. Sollte eine Sache wählen:

  • Geben Sie Ihr Haustier in Vaseline Öl, auf Raumtemperatur erwärmt. Sie können es mit einer großen Spritze ohne Nadel in den Mund geben oder den Mund gewaltsam öffnen und das Öl mit einem Löffel hineingeben. Das Prinzip der Ölinfusion ist das gleiche, wenn wir einem Hund eine Pille geben. Öl sollte 2 mal täglich bis zur vollständigen Heilung gegeben werden. Kleine Hunde brauchen einen Teelöffel nach dem anderen. Mitte - ein Esslöffel. Groß - ein paar Esslöffel Öl in einem Schritt.
  • Kohlsaft hilft gut (aber beachten Sie, dass es Blähungen sein können), eine Infusion von Kürbiskernen (ein Esslöffel Samen gießen Sie ein Glas mit kochendem Wasser über den Boden und lassen Sie für 30 Minuten).

Wenn diese Mittel nicht helfen, können Sie einen Hund Wassereinlauf machen.

Enema legte Gummibärchen. Wasser sollte etwas lauwarm sein. Aus Sicherheitsgründen müssen Sie dem Hund einen Maulkorb anlegen. Legen Sie das Haustier auf die Seite, fetten Sie den Arsch mit Vaseline, setzen Sie die Spitze vorsichtig ein und beginnen Sie, langsam Wasser einzufüllen. Vergessen Sie nicht, den Bauch zu streicheln, sprechen und beruhigen Sie ihn. Damit das Wasser nicht sofort nach dem Entfernen der Spitze ausläuft, drücken Sie den Schwanz bis zum Anschlag. Danach nimm das Tier auf die Straße.

Es ist sehr wichtig für eine langfristige und anhaltende Verstopfung, sich nicht selbst zu behandeln, sondern sofort einen Tierarzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose zu stellen, da Verstopfung bei einem Hund durch eine schwere Erkrankung verursacht werden kann.

Prävention

Der einfachste Weg, nicht zu heilen, und das Problem nicht zuzulassen. Befolgen Sie dazu die folgenden Regeln:

  • Befolgen Sie die Regeln und die Art der Fütterung. Die Ernährung des Hundes muss ausgewogen sein: die Anwesenheit von Gemüse, Obst (Ballaststoffe helfen bei der Verdauung). Füttern nur Fleischprodukte, Steilbrühen, Mangel an Ballaststoffen, führen dazu, dass der Hund ständig an Verstopfung leidet. Wenn Sie nicht wissen, was Sie Ihr Haustier kochen sollen, dann schlage ich vor, diese einfachen Hundefutterrezepte anzusehen.
  • Es ist unmöglich, einem Hund kleine Knochen, besonders solche eines Vogels, zu füttern, weil das Essen von Knochen zu Verstopfung führen kann. Lesen Sie, welche Knochen manchmal Hunden verabreicht werden können.
  • Vermeiden Sie diätetische Lebensmittel.
  • Geben Sie in der Diät vierbeinige Ergänzungen in Form von Meeresalgen, Fischöl, Olivenöl oder Sonnenblumenöl.
  • Ihr Haustier sollte jederzeit ungehinderten Zugang zu Wasser haben.
  • Gehe das Tier öfter.
  • Laden Sie es mit aktiver körperlicher Anstrengung. Aber vergessen Sie nicht, dass dies sofort nach dem Essen nicht getan werden kann.
  • Prophylaktische Impfung und Entwurmung durchführen.

Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, ein Tier zu halten, dann hat Ihr Hund keine Angst vor Verstopfung.

Was tun, wenn ein Hund Verstopfung hat: Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen

Kreaturen, die dem Menschen mehr gewidmet sind als Hunde, sind unmöglich vorzustellen. Sie lieben uns, ihre Herren, selbstlos und als Antwort umgeben wir unsere Haustiere mit Zuneigung und Fürsorge. Die Hauptsache ist, dass das Haustier immer gesund ist und es in vieler Hinsicht vom Besitzer des Hundes abhängt, ob er gesundheitliche Probleme hat oder nicht.

Symptome von Verstopfung bei Hunden

Das Hauptsymptom der Verstopfung ist die vollständige oder teilweise Stuhlretention. Eine teilweise Verzögerung zeigt sich darin, dass ein Haustier weniger oft stochert (die Norm bei erwachsenen Tieren ist 1-3 mal am Tag, die Welpen können bis zu 5 mal sein) und dies mit großen Schwierigkeiten, die Fäkalien kommen trocken und hart mit kleinen Pellets heraus.

Verstopfung manifestiert sich auch in anderen Symptomen:

  • der Bauch wird durch die Ansammlung von Gas hart und schmerzhaft;
  • der Hund verliert seinen Appetit oder weigert sich vollständig zu essen;
  • das Tier wird lethargisch, schwach und inaktiv;
  • in schweren Fällen erscheint weiße Plaque auf der Schleimhaut im Mund und Erbrechen kann beginnen - das sind Zeichen der Intoxikation des Körpers.

Ursachen von Verstopfung bei Hunden

Folgende Gründe können unterschieden werden:

  • ungesunde Ernährung;
  • unzureichende Wasseraufnahme;
  • Überfütterung;
  • Inaktivität;
  • Fremdstoffe im Darm;
  • medizinische Probleme.

Eine falsche Ernährung ist die häufigste Ursache für eine Obstruktion des Mastdarms bei Hunden. Es ist strengstens verboten, Backwaren, Süßigkeiten, geräuchertes Fleisch und fettes Fleisch zu essen.

Oft gibt es Verstopfung bei Hunden, die regelmäßig an Knochen nagen. Tatsache ist, dass sich die Überreste von Knochen im Darm ansammeln und dies nicht nur Verstopfung, sondern auch Darmverschluss verursachen kann. Besonders gefährlich sind die hohlen Knochen von Vögeln, deren scharfe Teile eine Perforation der inneren Organe verursachen können.

Unzureichender Wasserverbrauch

Die Grundlage, einen Hund zu trinken, ist normales Wasser. Wenn es wenig Wasser verbraucht, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Verstopfung signifikant, besonders wenn man hauptsächlich Trockenfutter isst.

Übermäßiges Essen kann zu Übergewicht bei Hunden führen, was wiederum viele Gesundheitsprobleme verursachen kann, einschließlich Verstopfung.

Sitzende Lebensweise

Der Mangel an körperlicher Anstrengung bei Hunden ist einer der Hauptgründe für die Abnahme des Muskeltonus, einschließlich der glatten Muskeln des Darms, der zum Auftreten von Verstopfung beiträgt. Besonders wichtig ist eine moderate körperliche Aktivität für ältere Tiere, die aufgrund ihres Alters bereits den Darmtonus reduziert haben.

Fremdkörper im Darm

Im Verdauungstrakt des Hundes können sich häufig Fremdkörper befinden, die weder verdauen noch austreten können. Dies können Knochen, kleine Spielzeuge, Zellophanstücke oder andere Objekte sein. In diesen Fällen kann das Tier zusätzlich zur Verstopfung durch starke Bauchschmerzen gequält werden. Wenn solche Symptome beobachtet werden, muss das Tier sofort dem Tierarzt gezeigt werden.

Die Ursache der Verstopfung sind oft verschiedene Krankheiten, wie:

  • Erkrankungen des Verdauungskanals;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Tumore im Darm;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • neurologische Erkrankungen;
  • Diabetes mellitus.

Die Auswirkungen der Verstopfung bei Hunden

Einige Hundebesitzer behandeln Verstopfung bei ihren Haustieren leicht - sie sagen, dass daran nichts falsch ist. In der Tat ist in den meisten Fällen nichts Tragisches in dieser Situation. Aber Verstopfung, besonders langanhaltend, kann sehr ernste Folgen haben, wie zum Beispiel:

  • Rausch des Körpers;
  • Darmruptur;
  • kritische Läsionen der inneren Organe.

Behandlung von Verstopfung bei Hunden

Also, für alle Symptome und Anzeichen zeigte Verstopfung im Hund. Was sollte der Besitzer in diesem Fall tun?

In jedem Fall ist es notwendig, den Grund herauszufinden und vor allem, es zu behandeln, und es ist schwierig, es ohne qualifizierte Hilfe von einem Tierarzt zu tun.

Schwere Fälle von Verstopfung

Wenn der Hund Zeichen von Verstopfung mit vollständigem Stuhlgang und starken Verhaltensänderungen zeigt, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen, um die Ursache der Verstopfung sofort zu finden und die Behandlung zu verschreiben.

In einigen besonders schweren Fällen kann nur eine chirurgische Behandlung helfen. Ohne diese Maßnahme kann man mit solchen Problemen nicht umgehen:

  • Darmverschluss;
  • Inversion des Darms;
  • die Bildung eines Tumors oder einer Zyste;
  • das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Verdauungstrakt.

Damit die operative Behandlung zu einem positiven Ergebnis führt, müssen alle Empfehlungen des Arztes für die Rehabilitation des Tieres während der postoperativen Phase vollständig eingehalten werden.

Wenn die Ursache für Verstopfung eine systemische innere Krankheit ist, die keine Operation erfordert, dann können Sie nicht ohne die Hilfe eines Tierarztes auskommen. Und in diesem Fall können Sie nur eines empfehlen - folgen Sie einfach den Anweisungen des Arztes.

Leichte Fälle von Verstopfung

Nicht immer (und, Gott sei Dank!), Erfordert Verstopfung eine ernsthafte therapeutische oder chirurgische Behandlung.

Wenn die Verstopfungserscheinungen dem Hund nicht viel Unbehagen bereiten, können Sie diese Behandlungsmethoden ausprobieren:

  • Änderung der Ernährung;
  • Volksmedizin;
  • Einläufe;
  • Medikamente;
  • erhöhte körperliche Aktivität.

Es ist notwendig, sofort von der Diät Süßes, Muffin, fettes Fleisch, geräuchertes Fleisch, Eier, reiche Suppe, harten Käse und Knochen zu beseitigen. Vom Fleischwolf können Sie nur Rind, Kalb und Huhn essen.

Wenn der Hund an die Knochen gewöhnt ist, ist es besser, ihm Knochen aus den Adern zu geben, da diese vollständig genagt werden können.

Essen sollte nur in kleinen Portionen, warm und weich gemacht werden. Gekochter Buchweizenbrei und gedünstetes Gemüse (Karotten, Zucchini, Kohl) sind sehr nützlich bei Verstopfung. Von Milchprodukten - fettarmer Kefir oder Naturjoghurt. Wenn der Hund daran gewöhnt ist, Nahrung zu sich zu nehmen, ist es am besten, auf spezielle diätetische Lebensmittelsorten umzustellen.

Und wir dürfen nicht vergessen, dass ein Hund immer Wasser in einer Schüssel haben sollte, besonders wenn es sich bei seiner Ernährung überwiegend um Trockenfutter handelt.

Bewährte Volksheilmittel bei der Behandlung von Verstopfung:

  • schwacher Kreuzdorn-Abkochung;
  • ein Aufguss auf Kürbiskerne - einen Teelöffel Samen mit einem halben Glas kochendem Wasser aufgießen, 30 Minuten ziehen lassen;
  • Leinsamenöl - geben Sie einem großen Hund zweimal täglich einen großen Löffel und zweimal täglich einen kleinen bis einen Teelöffel;
  • Warm Vaseline Öl - geben Sie zweimal täglich in den folgenden Portionen: Miniatur-Hunde - ein Teelöffel, mittel - ein Esslöffel, groß - zwei Esslöffel. Der beste Weg ist von einer Spritze zur Wange eines Hundes.

Eine der besten Behandlungen gegen Verstopfung ist ein Einlauf mit warmen Vaseline. Öl wird sehr langsam und ohne Anstrengung in das Rektum eingeführt. Für Hunde sehr großer Rassen - 200 ml Öl ist genug, 100 ml - für Hunde mit einem Gewicht von 20 bis 40 kg, für kleine Hunde - 50 ml, für kleine Rassen - ein Esslöffel.

Wenn das Öl nicht fließt, sollten Sie sofort diesen Vorgang abbrechen, da dies eine Darmobstruktion sein kann.

Gute Hilfe "menschliche" Abführmittel:

  • "Lactusan" - Sirup oder Tabletten;
  • "Duphalac" - Sirup;
  • Bisacodil;
  • Purgen;
  • Magnesium- und Natriumsulfate;
  • Rizinusöl.

Um Schmerzen zu lindern, können Sie "No-shpu" und "Baralgin" verwenden.

Dies ist der günstigste Weg, um viele Beschwerden bei Hunden, einschließlich Verstopfung zu verhindern. Sie müssen immer öfter mit dem Hund spazieren gehen - mindestens dreimal am Tag, mindestens 30 Minuten, und am Wochenende kann es länger dauern.

Behandlung von Verstopfung bei Welpen

Die Symptome der Verstopfung bei Welpen sind die gleichen wie bei erwachsenen Hunden. Wenn diese Symptome bei einem Welpen auftreten, ist es natürlich besser, einen Arzt zu konsultieren, besonders wenn der Hund eine ausgeprägte Verhaltensänderung hat.

In leichten Fällen von Verstopfung können Sie auf die Hilfe von Spezialisten verzichten. Grundsätzlich sind die Empfehlungen zur Behandlung und Vorbeugung von Verstopfung bei Welpen und erwachsenen Hunden gleich.

Aber es gibt einige Nuancen.

Die Empfehlungen sind die gleichen wie für erwachsene Hunde, aber das Tabu für verbotene Lebensmittel sollte noch strenger sein - schließlich ist das Fundament der Gesundheit in der Welpenzeit gelegt.

Dieses Verfahren sollte mit äußerster Vorsicht angegangen werden, und das Beste von allem, wenn ein erfahrener Spezialist den Welpen einen Einlauf gibt.

Ein aktiver Lebensstil ist besonders wichtig für Welpen. Damit mehr mit Ihrem kleinen Haustier spielen und gehen - der Welpe sollte mindestens 4-5 mal am Tag laufen.

Verstopfung bei einem Welpen kann auf verschiedene innere Krankheiten zurückzuführen sein.

Wenn Sie alle oben genannten Empfehlungen befolgen, wird sich Ihr vierbeiniger Freund wohl fühlen und sich an seinem Verhalten erfreuen.