Mein Wachhund

Weltweit gibt es mehrere zehntausend Hunderassen, die sich nicht nur in der Größe unterscheiden, sondern auch in langen Haaren, Gewohnheiten, Charakter und Lebensbedingungen. Über was sind kleine oder große Hunde, die für die Wohnung ausgelegt sind, werden wir weiter reden.

Kurzhaarig

Kurzhaar Hunde sind die beliebtesten in unserer Zeit, wie sie in jeder Wohnung gehalten werden können, und Pflege ist fast nicht vorhanden. Rassen von Hunden mit Fotos und Beschreibungen werden unten besprochen.

Dogo Argentino

Der argentinische Hund gilt als die einzige Rasse, die in Argentinien gezüchtet und anerkannt wurde. Diese Rasse zeichnet sich durch Ausdauer und starken Charakter aus, wie sie von der Auswahl von Mastiffs, Bulldoggen und Hunden erhalten wurde. Der Hauptzweck des Hundes - Jagd und Schutz zu Hause. Jetzt kann es als ein Kampf oder ein Hund verwendet werden. Der Mantel ist weiß und glatt. Durchschnittsgewicht - 45 kg.

Englische Bulldogge

Eine andere mittelgroße kurzhaarige Rasse, die englische Bulldogge, erschien zuerst in England im 19. Jahrhundert. Der Hund zeichnet sich durch Zurückhaltung, Witz, Isolation und Verantwortung aus. Früher benutzte englische Bulldogge für das Kämpfen, jetzt, als ein dekoratives Haustier. Wolle - kurz gestromt, rot, weißer Farbton. Durchschnittsgewicht - 24 kg.

Boxer

Deutscher Boxer erschien zuerst in Deutschland, hat einen weichen Tiger oder rote Haare. Durch Temperament - ruhig, treu und freundlich Hund. Es ist leicht trainiert, es kann im Schutz verwendet werden, aber es ist schwer, Kälte zu übertragen. Das Durchschnittsgewicht beträgt 25 kg, in der Größe sind die Boxer kompakte und muskulöse Tiere.

Nur wenige Menschen wissen, dass ein Boxer den siebten Platz unter den beliebtesten und schlagfertigsten Hunden der Welt belegt.

Der Beagle

Die Beagle-Rasse der Hunde ist mittelgroß, hat viel gemeinsam mit dem Foxhound, hat kurze Beine, das Durchschnittsgewicht beträgt 10 kg. Bis heute wird ein Bigley zur Jagd, zum Aufspüren von Kleinwild und als Begleiter eingesetzt. Ein Hund muss viel trainiert und trainiert werden, von Natur aus sind es freundliche, aktive, intelligente, loyale und unprätentiöse Tiere. Wolle - weich, weiß, schwarz, hellbraun.

Siehe auch: Die intelligenteste Rasse.

Dalmatiner

Dalmatiner erschien zuerst in Kroatien, hat einen kurzen Mantel von weißem Schatten mit braunen oder schwarzen Flecken. Der Hund ist groß, mit einem Durchschnittsgewicht von 28 kg. In der Natur dalmatinischer Intelligenz, Mobilität und Scharfsinnigkeit. Kann als Begleiter oder Jäger verwendet werden.

Bilder mit Dalmatiner fanden sich übrigens in vielen Zeichnungen der antiken Welt, insbesondere in Griechenland und im Gebiet des ehemaligen Römischen Reiches. Gemessen an den Bildern waren die Dalmatiner die Hofhunde der Könige.

Dobermann

Der kurzhaarige Dobermann ist ein großer Hund, der im 19. Jahrhundert in Deutschland aufgetaucht ist. In der Größe - muskulöse Tiere mit einem Gewicht von bis zu 45 kg. Die Hauptfarbe des Fells ist schwarz mit braun, manchmal mit braun. Von Natur aus zeichnen sich Tiere durch Zurückhaltung, Geduld, Freundlichkeit und Zuneigung für Kinder aus. Der Hund kann für die Verfolgung, Jagd und Schutz verwendet werden.

Dog Cane Corso gilt als eine der ältesten Rassen der Molosser Gruppe. In alten Zeiten waren Hunde in Gladiatorenkämpfen beliebt. Die Natur der Tiere legte Stärke, Ausdauer, Mut und Einfallsreichtum. Der Hund ist leicht trainiert, kann im Schutz oder für die Jagd verwendet werden. Cane Corso hat eine durchschnittliche Körpergröße, Gewicht bis 50 kg, glattes Fell in schwarz, grau, hellrot oder gestromt.

Zwergpinscher

Der Zwergpinscher ist ein mittelgroßes Haustier, dessen Gewicht 7 kg nicht überschreitet, und besitzt muskulöse Beine. Wolle - kurz, rot oder schwarz mit Bräunung. Die Rasse erschien vor etwa 300 Jahren in Deutschland. Der Pinscher zeigt einen ungewöhnlichen Gang wie ein Pferd. Vom Temperament - das sind aktive, spielerische, unprätentiöse Haustiere, die Jäger oder Wächter sind.

Labrador

Labrador ist eine mittelgroße Rasse, in Kanada zur Jagd erschienen, wird jetzt bei der Rettung von Menschen, auf der Suche, als Blindenhunde oder Begleiter eingesetzt. Von Charakter - sie sind aufschlussreiche, gutmütige, liebevolle und loyale Tiere. Wolle - kurz fawn, dunkel oder Schokolade Farbe, Gewicht nicht mehr als 42 kg. Pet muss trainiert und trainiert werden.

Übrigens gibt es eine Version, dass der Name "Labrador" vom Wort Labradorit, was Rock bedeutet, stammt. Es passierte so, weil die ersten Hunde der Rasse schwarz waren.

Mastino Neapolitano

Mastino Neapolitano - eine Rasse erschien vor vielen Jahrhunderten auf der Apenninenhalbinsel. Zuvor für die Jagd und Kämpfe im antiken Rom verwendet. Äußerlich - es ist ein großer, muskulöser Hund mit einem Durchschnittsgewicht von 55 kg. Wolle - kurz, schwarz, grau oder blau mit Spritzer. Mastino hat ein gutes Gedächtnis, Freundlichkeit, Eifersucht und manchmal Aggression.

Mops

Der Mini-Mops war früher bei Adligen und Königen beliebt und gilt heute als dekorativer Hund. Nach Charakter - das sind aktive, freundliche, mobile und loyale Tiere. Die Größe des Hundes ist klein, das Durchschnittsgewicht - 7 kg. Wolle - kurz, silber, schwarz oder hellgelb. Möpse leiden an Erkrankungen der Augen und des Bewegungsapparates, denen Sie besondere Aufmerksamkeit widmen sollten.

Deutsche Dogge

Riesige Deutsche Dogge erschien in Deutschland für Jagd, Schutz oder als Begleiter. Wolle - kurz und glänzend, der Hauptton - fawn, gestromt, Marmor mit grau, schwarz. Das Durchschnittsgewicht beträgt 85 kg. Von Charakter - sie sind loyal, spielerisch, freundlich, aufmerksam und verständnisvoll Tiere. Der Hund ist leicht ausgebildet, gehorcht aber einem Besitzer.

Pitbull

Der American Pit Bull Terrier ist eine Rasse aus Amerika, die 15-30 kg wiegt. Das Fell ist kurz, liegt eng am Körper an, der Farbton ist Tiger, dunkel, braun, beige. Durch Temperament Hund ist inhärente Stärke, Ausdauer, Aktivität, Einfallsreichtum. Pit Bull Terrier braucht Ausbildung, lange Spaziergänge, sonst wird es aggressiv.

Rottweiler

Der Rottweiler, ein großer Hund der Molosser-Gruppe, tauchte zum ersten Mal in Deutschland auf, um zu wachen, Vieh zu laufen und zu jagen. Der Hund hat einen massiven Körper mit einem Gewicht von bis zu 50 kg, glattes dunkles Haar mit roter Bräunung. Von Charakter - sie sind hardy, aktiv, fleißig, gehorsam, loyal und furchtlos Haustiere.

Es ist wichtig, dass viele Quellen über den Gebrauch des Rottweiler im berühmten Siebenjährigen Krieg sprechen, was durch ihre Standhaftigkeit, Furchtlosigkeit und Einfallsreichtum bewiesen wird.

Der russische Terrier ist eine kleine Hunderasse, deren Fotos im Internet sehr beliebt sind. Es gab eine Rasse in Russland, sie gilt als dekorativer Begleiter. Äußerlich hat der Hund einen kleinen Körper, Gewicht bis zu 3 kg, lange Beine. Wolle - glatt, schwarz und hellbraun, blau mit hellbraun, beige oder rot. Durch Temperament zeichnen sich Tiere durch Mobilität, Wohlwollen, Loyalität aus. Aber das Haustier ist leicht zu stressen, fühlt sich schlecht mit kleinen Kindern an.

Dackel

Dackel erschien auch in Deutschland für Jagd und Schutz, das Hauptmerkmal sind kurze Beine und exzellenter Duft. Die gebräuchlichste Fellfarbe ist Rot, Schwarz mit Tan, Marmor, Braun mit Tan. Es gibt Hinweise, dass die ersten Hunde der Rasse im alten Ägypten erschienen. Das maximale Gewicht der Steuer beträgt 9 kg. Durch ihr Verhalten sind sie friedliebende, loyale, gehorsame, widerstandsfähige und unabhängige Haustiere.

Französische Bulldogge

Die französische Bulldogge ist eine mittelgroße Rasse, die ursprünglich aus Frankreich stammt. Das Tier hat einen kurzen Mantel von gestromter, faltiger, gefleckter Farbe. Zuvor wurde der Hund als dekorativer Hund zum Kämpfen eingesetzt. Bulldog kann ein Wächter und Beschützer sein, es ist inhärente Mobilität, Goodwill und zwischenmenschliche Fähigkeiten.

Chihuahua

Chihuahuas erschienen in Mexiko, gelten heute als die kleinste Rasse der Welt. Es ist wichtig, dass die Rasse zuvor wild war und während der Taltek-Zeit zu Hause wurde. Das maximale Gewicht eines Tieres beträgt bis zu 3 kg, die Wolle ist kurz, von einem roten, braunen, weißen oder dunklen Farbton. Der Pygmäen Chihuahua zeichnet sich durch seine Geselligkeit, Zuneigung für den Besitzer, Anspruchslosigkeit aus, wird aber oft krank.

Übrigens werden die Vorfahren der Chihuahuas als eine Rasse von undichten Fischen betrachtet, die etwas größer waren, auf dem Territorium Mesoamerikas lebten und sogar Opfer brachten.

Shar pei

Shar Pei - eine alte Rasse mit Falten am ganzen Körper, erschien in China vor vielen Jahrhunderten. Haustier mit einem durchschnittlichen Körpergewicht von bis zu 36 kg. Die Haare des Zwergs Shar-Pei sind kurz und hart, schwarz, beige, creme oder schokoladenbraun mit Spritzer. In dem Charakter Loyalität, Misstrauen gegenüber Fremden, Ruhe und Witz. Shar Pei geschlossen in sich selbst, erfordern häufige Spaziergänge und Schulungen.

Langhaarige Hunderassen

Afghane

Der Afghanische Windhund hat viel mit den Saluki zu tun, einer Rasse, die in Afghanistan für Wache und Dienst eingesetzt wurde. Das durchschnittliche Haustiergewicht beträgt 35 kg. Unterscheidet sich mit einem langen Mantel von Creme, beige Farbton mit schwarzer Bräune. Von Charakter - das sind geduldige, gehorsame, loyale und scharfsinnige Tiere, die Kinder lieben.

Bobtail

Bobtail erschien zuerst in England, der Name bedeutet "Old English Sheepdog". Zuvor wurde die Rasse als Weidegang genutzt, jetzt als Begleiter. Bobtail Größe - groß, Wolle - lang, dick mit Locken. Der Hauptschirm ist grau mit Blau, Marmor, Blau mit Schwarz. Der Charakter liegt Freundlichkeit, Geselligkeit und Aufmerksamkeit. Die Besonderheit des Tieres ist lautes Bellen.

Yorkshire Terrier

Dog Yorkshire Terrier - klein, dekorativ, erschien in England, gilt als eines der beliebtesten Haustiere der Welt. Das Tier hat ein langes, seidiges Fell, das mit dem Alter heller wird. Die Hauptfarbe ist Gold, Bronze, Creme, oft mehrere Schattierungen auf einmal. Der Terrier zeichnet sich durch Furchtlosigkeit, Mut, Aktivität, Verspieltheit aus.

Collie

Collies (Scottish Sheepdog) - eine durchschnittliche Hunderasse, wurden in England und Schottland für die Beweidung gezüchtet. Jetzt wird das Haustier für Hundewettbewerbe oder als Begleiter verwendet. Durchschnittliche Größe - 25 kg, hat muskulöse Beine. Wolle - lang, manchmal hart. Die Hauptfarben sind Schwarz, Rot, Tan, Zobel. Im Temperament des Tieres lag Ausdauer, Einfallsreichtum, Aktivität, Geselligkeit.

Englisch Cocker Spaniel

Der Cocker Spaniel wurde in England zur Jagd gezüchtet, später wurde er ein Freund und Begleiter für viele Besitzer. Der Hund hat einen durchschnittlichen Körperbau und wiegt bis zu 15 kg. Wolle - lang, seidig, Grundfarbe - rot, schwarz, hellbraun und schwarz mit blau. Im Charakter des Hundes legte Mobilität, Kraft, Ruhe, Aufmerksamkeit zur Stimmung des Eigentümers.

Es ist wichtig, dass der Cocker Spaniel lange lief, an aktiven Spielen teilnahm und trainierte. Es ist besser, in einem Landhaus zu bleiben, um den Jagdinstinkt zu erfüllen.

Maltesisch (Maltesisch)

Maltesisch - eine kleine Rasse, erschien zuerst in Malta. Das Hauptmerkmal ist eine lange, dicke Schicht schneeweißen Schattens. Durchschnittsgewicht - 3 kg. Das Haupthighlight der Rasse ist Zärtlichkeit und Empfindlichkeit, Intelligenz. Auch der Hund ist inhärente Mobilität, Einfallsreichtum, Mut, Loyalität gegenüber dem Besitzer. In der Kindheit beißt und maltesisch Maltesisch, daher bedarf es Bildung.

Neufundland

Neufundländer wurde in Kanada für Arbeit und Jagd gezüchtet. Das Hauptmerkmal der Rasse ist eine lange dicke Schicht aus schwarzem, schwarzem und weißem oder braunem Farbton. Es gehört zu den Molossern, das Maximalgewicht eines Tieres beträgt 67 kg. Durch Temperament - es ist ruhig, ausgeglichen, intelligent und fügsam Tiere. Es ist besser, in einem Landhaus zu bleiben, da es viel Platz zum Laufen benötigt, es ist leicht zu lernen und trifft Entscheidungen.

Pommerschen Spitz

Spitz Pommern gehört zu den dekorativen Rassen, erschien in Deutschland, der Provinz Pommern. Das Hauptmerkmal des Hundes ist ein langes, weiches und flauschiges Fell sowie eine kleine Fuchsschnauze. Wolle ist von zehn Schattierungen, aber die beliebtesten sind Schwarz, Schwarz und Tan, Creme, Rot, Blau und Tan. Trotz seiner geringen Größe hat der Hund Furchtlosigkeit, Verspieltheit, Aktivität, Liebe für Kinder.

Denken Sie daran, dass die Pommerschen Spitz Aggression und Eifersucht, so dass das Haustier eine Menge Zeit gegeben werden muss, erziehen und trainieren.

Pekingese

Chinesisches Pekingese ist eine kleine Hunderasse für eine Wohnung, die vor mehreren tausend Jahren in China auftauchte. Interessanterweise bezeichnen die Chinesen die Hunde selbst als "foo", betrachten sie als Geisterbeschützer. Wolle kann von verschiedenen Schattierungen sein, aber schwarze, rote Pekinese sind häufiger. Das Gewicht des Tieres übersteigt nicht 5 kg. Von Charakter - es ist spielerisch, verwöhnt, unabhängige Haustiere.

St. Bernhard

Langhaarige erschien St. Bernard in der Schweiz und in Italien, es ist ein Nachkomme der Tibet-Dogge betrachtet wird, die zum Klettern in den Alpen verwendet werden. Der Hund hat einen großen Körper, ein dickes Fell von weißer oder roter Farbe mit Flecken. Das Hauptmerkmal des Charakters von St. Bernard - Loyalität und Gehorsam, sie haben auch inhärente Aufmerksamkeit, Liebe zur Familie.

Der Tibet Mastiff gilt als eine der ältesten Rassen, die in Tibet vorkamen und früher in Klöstern lebten. Äußerlich - es ist ein großes Haustier, mit einem Gewicht von bis zu 75 kg. Der Mantel des Mastiffs ist dick, mit einem grauen, dunklen Beigefarbenen Untergrund mit Flecken. Trotz der Größe zeichnet sich das Haustier durch Ruhe, Gehorsam, Loyalität, Angemessenheit aus. Kann Wachen, Verteidiger sein, die bei der Jagd benutzt werden.

Chow Chow

Der Name "Chow Chow" wird übersetzt als ein zottiger Löwe, der dem Aussehen des Hundes entspricht. Sie erschienen zuerst in Korea, die Rasse gehört zu einer Gruppe von Spitz. Kann für die Sicherheit zuhause oder als Begleiter verwendet werden. Wool Chow Chow - lang, flauschig und dick, die Hauptfarbe - schwarz, blau, rot, creme. Das durchschnittliche Tiergewicht beträgt 27 kg. Das Temperament des Hundes ist Fremde, Liebe und Loyalität gegenüber dem Besitzer, Faulheit.

Es ist wichtig, so oft wie möglich mit Chow-Chow zu gehen, um sich zu bilden. Da Haustier bevorzugt auf der Couch zu liegen, als zu laufen und zu spielen, weil von dem, was oft an Übergewicht oder schlechte Laune leiden.

Shih Tzu

Shih Tzu gilt als eine der ältesten Rassen, erschien zum ersten Mal in China, als ein Geschenk an den Kaiser. Ein kleiner Shih-Tzu Hund mit langen Haaren in verschiedenen Schattierungen, aber öfter ist es schwarz, rot, braun und weiß-rot. Maximales Haustiergewicht - nicht mehr als 8 kg. Von Natur aus - aktive Tiere erfordern viel Aufmerksamkeit, sind aufmerksam auf die Stimmung anderer, lieben Kinder und widmen sich dem Ende des Lebens.

Südrussischer Schäferhund

Der Südrussische Schäferhund wurde in Russland vor mehreren hundert Jahren für das Weiden von Rindern gezüchtet. In der Größe - ein großer Hund mit einem langen Mantel von Weiß, Kitz, Grau und Piego, ist das Durchschnittsgewicht 25 kg. Shepherd Dog kann für Schutz, Schutz, im Dienst und als Haustier verwendet werden. In der Natur des Hirten liegt Einsicht, Autonomie, Loyalität, Wut auf Fremde. Daher muss die Erziehung des Hundes in der Kindheit erfolgen.

Hardcore

Affenpinscher

Affenpinscher bezieht sich auf einen harten Wollpincher, der erstmals in Deutschland auftauchte. Diese Hunde zeichnen sich durch Loyalität, scharfen Verstand, Ausdauer und Mut aus. Die Hauptfarbtöne - schwarz, braun, rot und blau mit Bräunung. Zuvor wurde der Hund verwendet, um Nagetiere und kleine Tiere zu fangen, und ist jetzt als Haustier beliebt.

Brüssel Griffon

Der Brüsseler Griffon, wie der belgische Griffon, erschien in Belgien, gehört zu einer kleinen Zierrassen. Pet hat einen harten Mantel, ähnlich wie der Draht, die Hauptfarben - rot mit einer schwarzen Maske. Die Besonderheit des Tieres ist ein fast menschlicher Ausdruck der Schnauze. Der Charakter liegt - Lebendigkeit, Intelligenz und zwischenmenschliche Fähigkeiten.

Welsh Corgi

Übrigens gibt es eine Legende, nach der der Welsh Corgi ein Geschenk von Waldfeen an Menschen war. Als Beweis dafür hat das Tier eine Stelle in Form eines Sattels auf dem Rücken, weil seine Feen als Reitpferde benutzt wurden.

Jack Russell Terrier

Jack Russell Terrier gehört zu den Jagdrassen, erschien in England, wurde aber in Australien populär. Benutzte ein Haustier zum Grabe, jetzt, als Begleiter, Beschützer. Der Mantel des Hundes ist hart, kurz, Farbe - weiß mit dunklen oder roten Markierungen. Maximales Haustiergewicht - 6 kg. Dank des Einfallsreichtums, der Unabhängigkeit und des Mutes kann der Hund im Haushalt verwendet werden.

Deerhound

Deerhound bezieht sich auch auf Jagdhunde für das Fangen von Tieren ohne Waffen. Diese Rasse gilt als eine der ältesten in der Welt, stammt aus Schottland. Deerhound gilt als eine der größten Rassen mit einem Gewicht von bis zu 45 kg. Der Hund hat einen ausgezeichneten Duft, gute Reaktion, ausgezeichnete Gesundheit und Form. Außerdem ist das Haustier ruhig, loyal, gesellig und freundlich.

Schäferhund-Dackel

Haarigen Dackel wurde speziell für die Jagd gezüchtet, wie in dem Verfahren die üblichen Gebühren der Kreuzung und einige Terrier, bekommen Tierhaaren eine harte, dichte. Die Hauptfarben sind Braun, Beige und manchmal die Farbe eines Ebers. Das Durchschnittsgewicht eines Haustiers übersteigt 5 kg nicht. Dackel wird nicht nur ein ausgezeichneter Jäger, sondern auch ein Begleiter, Begleiter, Kindermädchen für Kinder sein. Und all dies dank Loyalität, Einfallsreichtum, Einsicht, Unabhängigkeit.

Draht Fox Terrier

Hairless Fox Terrier gehört zu einer Gruppe von Terriern, die in England erschienen sind. Die Größe des Hundes ist mittel, der Mantel ist kurz und zäh, die Grundfarbe ist weiß mit dunkel oder braun. Das durchschnittliche Haustiergewicht beträgt 8 kg. Der Terrier hat eine friedliche Veranlagung, Ruhe, Freundlichkeit und Loyalität.

Schnauzer

Schnauzer - mittelgroßer Hund, mit einem Gewicht von bis zu 20 kg. Besitzt eine harte schwarze Farbe oder "Pfeffer mit Salz". Von Natur aus sind sie friedliche, freundliche, aktive Tiere, Liebesspiele und lange Spaziergänge. Haustier kann im Dienst oder für den Schutz des Hauses, als schnauzer mißtrauisch und argwöhnisch von Außenstehenden genutzt werden, er entscheidet.

By the way, während des Zweiten Weltkrieges wurden die Schnauzer durch das Rote Kreuz für die Pflege oder Senden von Nachrichten verwendet wird.

Norwich Terrier

Norwich Terrier - ein kleiner Hund für eine Wohnung, wurde in England für die Jagd gezüchtet, wird jetzt als Begleiter verwendet. Trotz des kleinen Körpers hat das Tier starke Beine und wiegt bis zu 7 kg. Das Fell des Hundes ist hart, der Farbton ist Weizen, Grau oder Rot. Von Charakter - sie sind süß, gutmütige, loyale Tiere. Sie müssen viel laufen, spielen und aufklären.

Scottish Terrier

Scottish Terrier wurde in England gezüchtet, um Nagetiere und kleine Tiere zu fangen. Äußerlich - muskulöser, kompakter Hund, mit einem Gewicht von bis zu 10 kg. Die Haare des Hundes sind kurz und hart, die Hauptschattierungen sind schwarz und sandig. Der Hund kann sogar zum Schutz verwendet werden, da Furchtlosigkeit, Ausdauer, Unabhängigkeit und Energie ihm innewohnen.

Kahle Hunde

Afrikanischer haarloser Hund

Der afrikanische Nackthund ist eine der ältesten Hunderassen, die ursprünglich aus Mexiko stammt, wo sie als Erbe des Landes anerkannt wurden. Sie können Ihr Haustier verwenden, um das Haus oder als Begleiter zu schützen. Das Hauptmerkmal des Haustieres - die Abwesenheit von Wolle, zarte Haut. Aus diesem Grund duldet der Hund Kälte und Regen. Der nackte Hund zeichnet sich durch Scharfsinn, Unabhängigkeit und Loyalität aus.

Es ist wichtig, dass die Rasse vor mehr als 3000 Jahren zum ersten Mal auftauchte, wie Mumien und alte Bestattungen in Mexiko beweisen.

Nackter American Terrier

Der American Terrier wurde in Amerika gezüchtet, die Vorfahren der Haustiere waren Jäger. Aber wegen des Mangels an Wolle ist der American Terrier im Klima protzig und wird als dekoratives Haustier verwendet. Durch Temperament - aktiv, spielend, versierte Tiere, lieben sie, neue Dinge zu lernen, Befehle auszuführen. Das Tier hat keine Wolle, aber es kann Flecken von braunem, beigem Farbton auf dem Körper geben.

Chinesischer Schopfhund

Chinese Crested ist eine Rasse von Hunden aus Korea, die sich durch Aktivität, Lebhaftigkeit, Loyalität und Geselligkeit auszeichnet. Es gibt Vorschläge, dass die Rasse in Afrika oder Mexiko erschien. Merkmal des Tieres - die vollständige Abwesenheit von Haaren, mit Ausnahme von Kopf und Schwanz. Die Hautfarbe des Hundes ist rosa, grau, beige mit Markierungen. Diese Rasse verursacht keine Allergien, verträgt sich gut mit anderen Tieren.

Mandschu-nackter Hund

Manchurian bare Hund ist am häufigsten in der Region der Mandschurei, in den Bergen. Einheimische nennen das Haustier "tay-tay", aber die Rasse ist immer noch nicht offiziell von der Vereinigung der Hunde Rassen anerkannt. Der Hund hat auch keine Wolle, es hat viel mit chinesischen Crested gemein, es riecht nicht und verursacht keine Allergien. Der nackte Hund ist inhärente Loyalität, Verspieltheit und Zuneigung für den Besitzer.

Peruanischer Nackthund

Der peruanische Hund hat einen durchschnittlichen Körperbau, starke Beine, der vor vielen Jahrhunderten in Peru zum ersten Mal aufgetaucht ist. Das Haustier hat keine Wolle, Farbe - grau, gefleckt. Auch der peruanische Hund hat fast keine Zähne, aber von Natur aus sind es freundliche, mutige, intelligente Tiere. Sehr kinderlieb, kann Wachen sein.

Übrigens, aus der Sprache der Inkas, wird der Name des peruanischen Hundes mit "Inca Orchidee" übersetzt, da sich das Haustier durch seine Anmut und Sturheit auszeichnet.

Pharao Hound

Der Hund des Pharao gehört zur Gruppe der primitiven Windhunde. Es gab eine Rasse in Malta, obwohl die ersten Bilder von Haustieren in Zeichnungen des alten Ägypten gefunden wurden, in denen sie Anubis personifizierten. Der Hund hat einen kleinen Körper, schlanke und muskulöse Beine. Wolle ist fast abwesend oder sehr kurz, rot oder braun. Pharaos Hund ist leicht zu erlernen, liebt Spiele im Freien, liebt seine Familie und ist bereit, sie unter allen Umständen zu verteidigen.

Ecuadorianischer haarloser Hund

Der ecuadorianische Hund gilt als einer der seltensten, mit den wenigsten Haaren im Vergleich zu anderen nackten Tieren. Jetzt können Sie nur in einigen Regionen Afrikas einen Hund treffen, daher gibt es keine genauen Informationen über die Art und die Merkmale der Pflege. Sie merken nur an, dass der ecuadorianische haarlose Hund beweglich und energisch ist, mit einer durchschnittlichen Körpergröße.

Hunderassen mit Fotos

Es ist schwierig, sich die moderne Welt ohne einen Hund vorzustellen - das älteste Haustier auf dem Planeten. Die Vorfahren von Hunden gelten als Wolf und mehrere Arten von Schakalen, und die Frage, ob ein Mensch einen Menschen verschlungen hat oder die Initiative, neben einem Menschen zu leben, gehörte einem Wolf ist noch offen.

Jedenfalls fanden sie sich in der Tiefe der Jahrhunderte wieder und etwa hunderttausend Jahre lang ist der Weg eines Mannes und eines Hundes untrennbar durch enge Bande von Vertrauen und Freundschaft verbunden.

Der Beginn der Beziehung zwischen Mensch und Hund

Die erste Beziehung zwischen Mensch und Hund beruhte vielmehr auf gegenseitigem Nutzen: Tiere, die in der Nähe menschlicher Behausungen lebten, konnten immer mit Essensresten rechnen, und der Mensch erhielt dafür eine zuverlässige Wache, die eifersüchtig das Futtergebiet bewachte. Daher kann der Schutz des Menschen und seines Eigentums als der allererste Hundeberuf angesehen werden.

Die alten Menschen, die die Methoden der Nahrungsbeschaffung verbesserten, schätzten die Jagdqualitäten des Hundes und schafften es, sie zu ihrem Vorteil zu nutzen.

Mit der Entwicklung der Viehzucht begannen Hunde, sich dem Weidegang und der Bewachung des Viehs zuzuwenden, und ein vierbeiniger Freund mit Auszeichnung meisterte die nächste Aufgabe, wobei er weiterhin die Funktion einer Krankenschwester übernahm und die Person mit seiner Wärme wärmte, was die gegenseitigen Überlebenschancen stark erhöhte.

Der Mensch entwickelte sich, und Hunde wandelten sich mit ihm: neue Varietäten erschienen, die sich in Größe, Form, Farbe und Verhalten unterschieden. Unterscheidungsmerkmale erlaubten, Hunde zu klassifizieren und sie in Rassen zu teilen.

Derzeit gibt es weltweit etwa 500 Hunderassen, die unabhängig voneinander gebildet oder durch Auslese gewonnen wurden.

Die ältesten Hunderassen

Im Jahr 2004 konnten Wissenschaftler auf der Grundlage von DNA-Forschung 14 älteste Hunderassen identifizieren, deren Genotyp den geringsten Unterschied zum wilden Wolf aufwies. Die Anzahl der Oldtimer beinhaltete: Baby Pekingese, Siberian Husky, Chow-Chow, Shar Pei, Afghanischer Windhund, Alaskan Malamute und andere Rassen, die vor 2 bis 4 Tausend Jahren gebildet wurden.

Aber der Hund des Pharao oder der norwegische Elkhound waren nicht so alt, wie man dachte.

Die DNA-Analyse zeigte auch die nächsten Verwandten unter den Rassen: zum Beispiel Greyhound und Whippet, Collie und Sheltie, Bern Sheepdog und Great Swiss Mountain Dog.

Die Rolle von Hunden im menschlichen Leben

Es ist schwierig, die soziale Bedeutung eines Hundes in der menschlichen Gesellschaft zu unterschätzen:

  • Schäferhunde (Kaukasischer Schäferhund, Zentralasiatischer Schäferhund, Welsh Corgi, Border Collie und viele andere) wurden von Menschen seit Jahrhunderten für das Weiden und den Schutz von Vieh und Geflügel verwendet;
  • Schlittenhunde (Yakut Husky, Husky, Samoyed Hund) - eine unentbehrliche Kraft für den Transport von Menschen und Gütern unter den Bedingungen des Hohen Nordens;
  • Jagdhunde (Windhunde, Bullen, Hunde, Spaniel, Retriever) haben einen außergewöhnlichen Sinn für Absicht und sind für verschiedene Arten der Jagd bestimmt;
  • Rettungshunde (Deutscher Schäferhund, Neufundland, St. Bernhard) dienen in den Bergen, auf dem Wasser, finden Menschen unter den Trümmern und der dicken Schneeschicht;
  • Helfende Hunde (Labrador Retriever, Rottweiler, Riesenschnauzer) werden seit mehreren hundert Jahren als Blindenführhunde für behinderte Menschen eingesetzt.

Es ist schrecklich, sich vorzustellen, was der Menschheit im Mittelalter während der Invasion von Ratten passiert sein könnte, seien Sie nicht eine Reihe von Hunde-Rattenfängern: Fuchs-Terrier, Schnauzer und Prager Krysarikow.

Auch die Hunde flogen zuerst ins Weltall: Die weltberühmten Huskies Belka und Strelka leisteten einen großen Beitrag zur Erforschung des Weltraums und lebten später, umgeben von Ruhm und Ehre, bis ins hohe Alter.

Der unschätzbare Beitrag, den Hunde im Leben der Menschen leisten, kann endlos beschrieben werden. Jede Rasse ist einzigartig auf ihre Art und heutzutage fangen die meisten Hunde, unabhängig von ihrem ursprünglichen Zweck, als Haustiere an.

Hunde - Haustiere

Aufgrund der Natur oder Lebensumstände einer Person, die gezwungen ist, ein einsames Leben zu führen, kann ein Hund nicht nur das Leben erhellen, sondern auch der treueste Freund und Begleiter werden.

Lange Zeit lebten dekorative Hunde in der Nähe einer Person, die Personifikation des Reichtums und ein Indikator für sozialen Status: Chinesischer Schopfhund, russisch gefärbter Schoßhündchen, Pommern, englischer Toy Terrier, Pekingese - all diese niedlichen Hunde werden endlich Host-Zentrum des Universums.

Unter den Hunden sind die sogenannten Universalrassen, wie Schnauzer, in Deutschland gezüchtet, oder Retriever, Jäger von Natur aus, aber überraschend zarte und intelligente Hunde, ideal für Haus und Familie. Ein wunderbarer, zottiger Komondor (ungarischer Hirte) ist ein Hirte aus Berufung, aber er fühlt sich in einer Stadtwohnung großartig und ist seinem Herrn sehr verbunden.

Die Pflege einiger Hunderassen erfordert eine große Verantwortung der Besitzer. Zum Beispiel die englische Bulldogge: Dieser wahre Gentleman verlor im Laufe der Zeit seine Kampfqualitäten und verwandelte sich in vielerlei Hinsicht in eine sehr verletzliche Rasse. Und andersherum ist der Alabai (Zentralasiatischer Schäferhund), der durch die anfänglich schwierigen Bedingungen der Existenz erstarrt ist, bereit, für den Besitzer zu sterben, und es ist nicht bekannt, wie weit ein Hund gehen kann, wenn er eine potentielle Bedrohung wahrnimmt.

Daher ist die Wahl eines Hundes ein ernsthafter und bewußter Schritt, der nicht auf einem momentanen Wunsch beruht, einen berührenden, flauschigen Knoten zu erhalten, sondern eine verantwortliche Entscheidung, von der das Leben und das weitere Schicksal eines vierbeinigen Freundes abhängen wird.

Alle Hunderassen. Name, Beschreibung jeder Rasse, Foto, Video

Wie man eine Hunderasse wählt

Die Wahl eines vierbeinigen Freundes muss ernst genommen werden, besonders wenn dies Ihre erste Erfahrung ist. Der Kauf eines Hundes ist eine wichtige und verantwortungsvolle Entscheidung. Das Aussehen eines Haustieres in Ihrem Haus erfordert Geduld, Freizeit und zusätzliche finanzielle Aufwendungen. Sein Charakter, die Fähigkeit zu trainieren, die Neigung zu Krankheiten hängt von der gewählten Hunderasse ab.

Ziele definieren

Bevor Sie ein Haustier kaufen, entscheiden Sie, welchen Zweck Sie haben. Wählt du ein Haustier, Wachhund oder Begleiter? Beantworten Sie eine Reihe von Fragen, die Ihnen bei der Auswahl der Vierbeiner-Rasse helfen:

  • Ist es das erste Mal, dass du einen Hund bekommst? Wenn ja, dann müssen Sie sorgfältiger bei der Auswahl der Rasse sein, achten Sie auf die treuen, ausgewogenen und pflegeleichten Tiere: Boston Terrier, Golden Retriever, Mops, Schipperk, Tibetanischer Spaniel;
  • Leben andere Haustiere in deinem Haus? Sie haben in Ihrer Wohnung kleine Fische, einen Papagei und eine Katze, dann freundliche, gesellige und ruhige Hunderassen für Sie: Kavalier King Charles Spaniel, Kletterspaniel, Coton de Tulear, Italienischer Spinone;
  • Haben Sie oder eines Ihrer Familienmitglieder eine Allergie gegen Tierfelle? Die Situation wird äußerst unangenehm, wenn sich nach der Anschaffung eines vierbeinigen Freundes herausstellt, dass Sie allergisch auf Hundefell sind. Daher müssen Sie im Voraus darüber nachdenken und ein Haustier aus hypoallergenen Rassen auswählen: Chinesischer Schopfhund, Curly-haired Retriever, Labrapudel, Portugiesischer Wasserhund;
  • Haben Sie Kinder? Wie alt? Wenn Sie ein kleines Kind haben, sollte die Wahl eines Haustiers sehr ernst genommen werden, da einige Hunderassen nicht gut mit Kindern auskommen. Daher sollte Ihre Wahl auf freundliche und gesellige Rassen beschränkt sein: Beagle, Bearded Collie, Englisch Toy Spaniel, Zwergschnauzer. Es lohnt sich, darüber nachzudenken, ob es gut ist, einen Hund zu schenken.

Das Geschlecht eines Hundes wählen

Beachten Sie beim Kauf eines Haustiers eine wichtige Nuance: Männchen und Weibchen brauchen unterschiedliche Pflege. Hündinnen sind mehr als das andere Geschlecht gewidmet. Sie sind leichter zu trainieren, fügsamer. Allerdings bringen Frauen ihren Besitzern regelrechte Hitze, ungeplante oder falsche Schwangerschaft. Wenn Ihre Pläne keine Zuchtwelpen enthalten, ziehen Sie daher eine Hundesterilisationsoperation in Betracht.

Männer sind emotional beharrlicher, neigen dazu, eine dominante Position einzunehmen, und erfordern daher ein strengeres Training. Hunde sind das ganze Jahr über aktiv an weiblichen Tieren interessiert.

Haustieralter

Der Kauf eines Welpen oder erwachsenen Hundes hat Vor- und Nachteile. Es ist notwendig, das Kind zu erziehen, ihn an hygienische Verfahren an die Toilette zu gewöhnen. Auf der anderen Seite wird sich Ihr Haustier schnell an Sie gewöhnen, an die neue Umgebung und die von Ihnen vermittelten Verhaltensnormen.

Ein erwachsener, erwachsener Hund erlaubt sich nicht, eine Pfütze in der Mitte des Raumes zu machen oder an den Schuhen zu kauen. Aber sich an neue Besitzer und zu Hause zu gewöhnen, kann eine lange und schmerzhafte Zeit in Anspruch nehmen. Der Hund mag sich nach den früheren Besitzern sehnen, sich weigern zu essen und Ungehorsam zu zeigen.

Ihre Geduld und Liebe für ein neues Haustier, unabhängig von seinem Alter, wird Ihnen jedoch das erwartete Ergebnis bringen.

Hunde - Wachen

Möchten Sie ein Haustier kaufen, um Ihr Zuhause zu schützen? Nicht alle Hunderassen sind für diese Rolle geeignet. Daher sind Jagdhunde völlig unangepasst, und Kampfhunde, die speziell für Kämpfe gezüchtet werden, haben ausnahmslos warme Gefühle für alle Menschen, was für einen Wachhund nicht akzeptabel ist.

Für den Schutz eines Privathauses sind perfekt:

Mit dem Schutz der Wohnung bestens zurechtkommen:

Jagdhunde

Wenn Sie einen Vierbeiner für eine gemeinsame Jagd wählen, wählen Sie eine Haustierrasse:

Jagdhunde können in einem großen Haus oder in einer Stadtwohnung gehalten werden. Weil sie hyperaktiv sind, brauchen sie täglich lange Spaziergänge.

Dekorative Hunde

Dekorative Haustiere sind ideal für das Leben in einer Wohnung. Die meisten Hunde sind klein und freundlich. Bei der Auswahl eines dekorativen vierbeinigen Freundes achten Sie auf:

Dekorative Haustiere, wie jede Hunderasse, müssen aufgezogen werden. Sie müssen elementare Verhaltenskompetenzen vermitteln.

Wählen Sie ein Haustier, lernen Sie die Eigenschaften einer bestimmten Rasse, die Regeln der Pflege für Welpen, die Neigung zu Krankheiten. Sei vernünftig bei diesem Thema und dann wirst du einen hingebungsvollen und liebevollen Freund gewinnen.

Alle Hunderassen von A bis Z

Welche Hunderasse wählen?

Hunde sind zu Recht die beliebtesten Haustiere, manchmal teilen sich eine Palme mit Katzen. Im Gegensatz zu königlichen Katzen, die normalerweise in ihren Köpfen sind, sind sie bereit, für den Besitzer ins Feuer und ins Wasser zu kriechen. Es ist schwierig, die Vorzüge dieser Tiere zu überschätzen - sie sind Wächter und Suchdienst, sie werden Blindenhunde für Menschen mit Behinderungen, sie helfen beim Wildfang, sie fressen und bewachen Vieh, sie ziehen Pferdekarren, sie erweisen sich als hervorragende und treue Begleiterfreunde, auf Kosten ihres eigenen Lebens bereit für den Besitzer zu intervenieren. Kein Wunder, dass Hunde von den Menschen so verehrt werden - sie werden in der Literatur erwähnt, im Kino gedreht, in Denkmälern auf dem ganzen Planeten verewigt.

Heute gibt es über 400 Hunderassen - sehr kleine (z. B. Chihuahua, Russian Toy Terrier, Pekingese, Yorkshire Terrier, etc.) und riesige (Deutsche Dogge, St. Bernhard, Englisch, Spanisch, Tibet), glatthaarige (Doberman, Greyhound, Dalmatiner, American Staffordshire Terrier) und mit langen, dichten Haaren geschmückt (Malteser, Shih Tzu, Afghanischer Windhund, Shapenda). Der Hauptunterschied zwischen reinrassigen Hunden und Auszüchtern (den sogenannten Mischlingen) ist der menschliche Eingriff in Aussehen und Entwicklung. Die überwiegende Mehrheit der Hunderassen wurde von den Arbeiten der Genetiker, Züchter, geschaffen, deren Arbeit darauf abzielte, einen bestimmten äußeren Charakter zu züchten. Die Ausnahme bilden die Ureinwohnerrassen, die in der Antike von der Natur unter dem Einfluss eines bestimmten Klimas gebildet wurden (dazu gehören die Samojeden, die zentralasiatischen Schäferhunde, usw.). Rassen von Hunden wurden geschaffen, um einer Person in einem bestimmten Gebiet - auf der Jagd, in militärischen Angelegenheiten, für den Schutz von Unterkunft und anderen Gebieten zu dienen. Die Aufgabe der Wissenschaftler war oft die Aufzucht von Zierhunden, die nur dazu bestimmt waren, das Aussehen des Besitzers zu erfreuen.

Liste aller Hunderassen von A bis Z mit Namen, Beschreibung und Foto:

Australischer Schäferhund

  • 22.10.2016, 20:11 Uhr
  • Hunderassen / für Kinder / Hüte / Medium / Smart / Watch
  • dogcatfan
  • 32.062
  • 1

Akita Inu

  • 28-11-2015, 15:29
  • Hunderassen / groß / für Wache / für Wohnung / Uhr
  • dogcatfan
  • 132 178
  • 0

Alabai

  • 26-04-2016 21:22
  • Hunderassen / Hirten / groß / Wache / Kampf / Uhr
  • dogcatfan
  • 69,245
  • 0

Alaskischer Malamute

  • 19.12.2015 18:13 Uhr
  • Hunderassen / Large / Guard
  • dogcatfan
  • 46,506
  • 0

Amerikanische Bulldogge

  • 10-10-2016 18:40
  • Hunderassen / hypoallergen / mittel / kämpfen / für flach
  • dogcatfan
  • 27 182
  • 2

Amerikanischer Cockerspaniel

  • 28.09.2016, 18:55 Uhr
  • Hunderassen / für Kinder / Medium / Jagd / Smart / für Wohnungen
  • dogcatfan
  • 37 333
  • 0

Amerikanischer Pit Bull Terrier

  • 20-04-2016 19:29
  • Hunderassen / Mittel / Combat
  • dogcatfan
  • 59 196
  • 0

American Staffordshire Terrier

  • 24-10-2016 22:47
  • Hunderassen / Mittel / Combat
  • dogcatfan
  • 39.039
  • 0

Englische Bulldogge

  • 25-11-2015, 18:05
  • Hunderassen / mittel / für Wohnung
  • dogcatfan
  • 32,439
  • 0

Englischer Mastiff

  • 14-12-2016, 13:36
  • Hunderassen / Large / Fighting
  • dogcatfan
  • 2.519
  • 0

Die Geschichte des Auftretens verschiedener Hunderassen

Wenn wir uns der Antike zuwenden, können wir den Hauptvorfahr aller heutigen Hunderassen - den Wolf - identifizieren. Die Meinungen von Wissenschaftlern variieren nach der Zeit der Domestikation des Wolfes, nach verschiedenen Quellen, dies geschah vor 15.000 bis 50.000 Jahren. Die Gründe dafür, den Räuber für menschliche Gruppen zu nageln, sind nicht klar. Eine Version besagt, dass Nomadenvölker Wölfe für die Jagd und persönliche Bedürfnisse verwendeten (das Fleisch von gezähmten Wölfen wurde gegessen, die Haut wurde in Kleidung genäht). Eine andere Version ist, dass wilde Tiere selbst Nahrung von alten Leuten suchten. Angeblich schlossen sich die geschwächten und aus der Herde vertriebenen Individuen eigenständig menschlichen Siedlungen an und wurden für den gleichen Jagd- und Unterschlupfschutz genutzt. Die Überreste von Hunden sind ausnahmslos auf allen Kontinenten zu finden, ihre Bilder sind in antiken Basreliefs und Gemälden verewigt, was auf die langjährige Beliebtheit dieser Tiere hinweist.

Jagdszene mit einem Hund für ein Wildschwein, alte römische Skulptur.

Die ältesten Hunderassen wurden zu dieser Zeit auf der Erde gebildet, als niemand über Selektion wusste. Dies sind Individuen (ursprünglich oder primitiv), deren DNA den Wölfen am nächsten ist - Akita und Siba Inu, Alaskan Malamutes, Sibirische Huskies, Shar Pei und andere. Im Laufe der Zeit, zusätzlich zu den Ureinwohner Hunde, begannen Fabriktiere erscheinen - gezüchtet als Ergebnis der Kreuzung von Tieren verschiedener primitiver Rassen. Die Grundlage für die Bildung der meisten Fabrikrassen war die Inzucht - die intergenitale Kreuzung der Ureinwohner sowie die Identifizierung und Beseitigung der unerwünschten Folgen (aggressive oder ängstliche Natur, unregelmäßige Körperstruktur, unattraktives Äußeres). Die Auswahl der Hunde erreichte ihre Blütezeit im 19. und 20. Jahrhundert, als die meisten Hunderassen von kynologischen Organisationen gezüchtet und anerkannt wurden.

Arten von Hunderassen

In Übereinstimmung mit den Regeln der Internationalen Kynologischen Organisation können Hunderassen wie folgt in Gruppen eingeteilt werden:

Wachhunde - ihre Aktivitäten zielen darauf ab, den Besitz des Besitzers zu schützen. Die Wachhunde alarmieren die Gefahr und warnen den Besitzer mit einem lauten Bellen, gleichzeitig schrecken sie mögliche Gegner ab. Die Aufgaben solcher Tiere beinhalten jedoch keinen Angriff auf einen potentiellen Feind (dies ist ihr Hauptunterschied zu Wachhunden). Meistens werden große Haustiere als Wächter aufgedeckt, die in der Lage sind, den Eingriff in das Gut eines anderen zu verscheuchen. Zu dieser Gruppe gehören Deutsche und Kaukasische Schäferhunde, Moskauer Wächter, Rottweiler.

Wachhunde - ihr Vorteil - ein ruhiger und unerwarteter Angriff auf einen Fremden, der mit böswilliger Absicht auf das Territorium des Besitzers kam. Im Gegensatz zu den Wachhunden, die ein lautes Gebell auf mögliche Gefahr geben, handeln die Wachhunde still. Auf Befehl des Besitzers des Hundes ist verpflichtet, die "Beute" zu befreien, in jedem Fall nicht eine blutige Schlacht arrangieren. Wachhunde - Dobermans, Staffordshire Terrier, Cane Corso, die meisten Schäferhunde können auch perfekt trainiert werden, um das Eigentum des Besitzers zu schützen.

Jagdhunde - zu dieser Gruppe gehören Polizisten (ungarische Vyzhla, Setter, Weimarer Bullen), Windhunde (russische Hunde, Horty, afghanische Hunde und andere), Hunde (russische Schecken, estnische, anglo-russische Hunde), Retriever (Labrador, Golden, Curly Retriever), Spaniels (American und English Cocker Spaniels, Sussex und Welsh Springer Spaniels), Dackel, Terrier (Jagd Terrier, Fox Terrier, Jack Russell Terrier und andere Rassen), Spitz und Laika - sie sind klassifiziert als eine Gruppe (bekannte Yakut Huskys, Karelische Bärenhunde, Finnischer Spitz und d andere)

Shepherd's Hunde - geschaffen, um in der Farm zu helfen. Ihre Aufgabe ist es, die Herde zu grasen, das vertraute Vieh vor einem Raubtier zu schützen und die Feinde von der Wohnung des Besitzers wegzutreiben. In städtischen Verhältnissen wurden viele Hütehunde aufgrund ihres stabilen Nervensystems, ihrer Lebensfähigkeit und Treue, ihrer Dienste und sogar Wach- und Wachhunde (wie der Deutsche Schäferhund) allmählich zu Begleithunden. Schäferhunde - Collie, Mudi, Kroatisch, Portugiesisch, Rumänisch Schäferhunde.

Indoor-und dekorative Hunde - diese Tiere haben kleine Dimensionen, sie sind sehr subtil und schwach, um jede Mission neben Unterhaltung und Begleitung des Besitzers zu erfüllen. Zu diesen Hunden gehören die Rasse: Japanerhin, Spielzeug Spaniel, Chinese Crested.

Begleithunde - diese Tiere wurden menschliche Begleiter in städtischen Umgebungen. Sie können nicht nur in der Wohnung leben, sondern auch in der Straßenvoliere. Alle Partner brauchen jedoch eine lange Kommunikation mit dem Besitzer, Spiele, Laufen. Solche Hunderassen können verschiedene Größen haben, gewöhnlich zeichnen sie sich durch guten Charakter, Sanftheit und Gehorsam aus. Begleithunde können als Pudel, Möpse, Bigley angesehen werden, obwohl die meisten Rassen mit der richtigen Ausbildung wahre Freunde des modernen Menschen werden können.

Worauf achten Sie bei der Auswahl eines Welpen?

Vor der Anschaffung eines Welpen muss der zukünftige Besitzer die gewünschte Rasse und den Zweck des Hundes klar definieren. Es ist ratsam, die Eigenschaften der Steine ​​zu studieren, um nicht zu irren. Tatsache ist, dass durch lange Bemühungen von Wissenschaftlern bei manchen Rassen die dominierende Funktion ursprünglich gelegt wurde, Aggression, beispielsweise gegenüber Tieren, Wachheit und Misstrauen gegenüber dem Menschen. Andere Hunderassen unterscheiden sich im Kontrast zu ihrem weichen und fröhlichen Charakter, ihrer Fähigkeit, mit Menschen und Tieren auszukommen. Daher sollte der Besitzer vor allem von seinen eigenen Bedürfnissen und der Natur des zukünftigen Hundes und nicht von der Erscheinung des Tieres geleitet werden. Bevor Sie also einen Hund kaufen, benötigen Sie:

Um nicht nur die Rasse, sondern auch die Größe des Haustiers zu bestimmen. Es ist unwahrscheinlich, dass ein kleiner Lebensraum große Hunde (Mastiffs, Hunde usw.) enthält. Darüber hinaus benötigen viele Menschen wie vier Luftmotorische Aktivitäten, was normalerweise nur möglich ist, wenn sie auf dem Gelände von privaten oder außerstädtischen Häusern mit eingezäunten Bereichen leben.

Verstehen, ob die Pflege eines ausgiebig abwerfenden oder langhaarigen Hundes möglich ist. Wenn der Hundehalter wenig Zeit hat, ist es unangemessen, ein Tier zu fangen, das täglich gepflegt werden muss - das Haustier und die ganze Wohnung, die mit einer Wollschicht bedeckt ist, werden unordentlich aussehen.

Um das Alter des Tieres zu bestimmen - normalerweise erwerben Welpen im Alter von 2 Monaten. In diesem Fall ist es möglich, den Charakter des Hundes von sich aus zu gestalten, während Erwachsene einerseits den Anpassungsprozess an eine neue Wohnung schwieriger ertragen werden und andererseits Gewohnheiten haben, die von einem Außenseiter (Züchter) vermittelt werden.

Wählen Sie das Geschlecht des Hundes. Normalerweise sind Hündinnen gutmütige und ruhigere Männchen. Während Männchen aktiver sind, können sie ohne angemessene Erziehung Kämpfe mit anderen Tieren provozieren - sowohl zu Hause als auch bei einem Spaziergang.

Orientieren Sie sich genau dort, wo Sie einen Welpen kaufen möchten - auf dem Vogelmarkt, über das Internet, in einer Zuchtstätte. Die Preise für Hunde aus der Gärtnerei scheinen hoch, aber dort können Sie ein gesundes und geimpftes Tier mit Dokumenten kaufen, die von Hunden ohne genetische Krankheiten geboren wurden.

Bevor Sie einen Welpen kaufen, sollten Sie auf seine Gesundheit achten - auf den Zustand der Zähne, Augen, Ohren achten, den Bauch tasten, Pfoten untersuchen, das Fell untersuchen und den Verkäufer (insbesondere wenn das Tier auf dem Markt gekauft wird) über die Eltern, ihren Charakter und ihre Ernährung befragen.

Für welche Rasse auch immer ein Welpe gewählt wird, der Besitzer sollte sich immer seiner Verantwortung bewusst sein, nämlich: gute Pflege (Gehen, Baden, Kämmen, Hygiene), Qualitätsnahrung (Naturkost oder Fertignahrung), in täglicher Kommunikation mit dem Hund (einschließlich Spiele, Ausbildung und Training), bei regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen beim Tierarzt, bei der Organisation des Hundes (ein Heimbett in einer ruhigen und friedlichen Ecke, eine Straßenumzäunung mit einer erwärmten Kabine) aber viel Zeit erfordert, kann es unartig sein und sogar zum Trotz dem Eigentümer zu handeln, zunächst ungezogen sein. Jedoch kann die Reaktion des Eigentümers in der Mäßigung streng sein, in keinem Fall sollte der Hund nicht schlagen oder darauf schreien.

Die schönsten Hunderassen der Welt

Ohne Zweifel wird jeder Hundezüchter auf dem Planeten mit absoluter Sicherheit erklären, dass sein eigenes Haustier der schönste Hund der Welt ist. Schönheit ist ein relatives Konzept, was durch eine große Vielfalt an verschiedenen dekorativen und nicht nur Hunderassen belegt wird, von denen jede einen Fächer finden wird. Aber aus der Sicht der gewöhnlichen Menschen sind manche Hunderassen schwer schön zu nennen. Zum Beispiel wird ein Bullterrier oder Mops von höchstens einem Viertel der auf der Straße befragten Passanten als schön angesehen.

Jede Rasse hat ihren eigenen Schönheitsstandard, wobei sie auf bestimmte Merkmale der Teilnehmer achten, die von Rasse zu Rasse variieren. Einige Rassen wurden speziell für die Lieferung von ästhetischem Vergnügen an ihren Besitzer gezüchtet, solche Rassen werden dekorativ genannt. In der Regel handelt es sich um kleine Hunde mit ausdrucksstarken äußeren Merkmalen.

In unserer Liste teilen wir die Hunde bedingt in kleine und große auf, da für manche Menschen die Größe der Tiere von großer Bedeutung ist. Und wir beginnen mit kleinen Rassen, die nach Meinung vieler Menschen am schönsten sind.

Papillon


Lebensdauer: 13-15 Jahre

Übersetzt aus dem Französisch "papillon" bedeutet "Schmetterling". Im 17. Jahrhundert wurde die Rasse als Geschenk an den französischen König Ludwig XIV. Nach Bologna gebracht. Als Folge der Französischen Revolution wurden Hunde von auswandernden Besitzern hauptsächlich nach Belgien gebracht. Es gehört zu der ältesten Rasse von reinrassigen kleinen Hunden. Das Tier zeichnet sich durch eine kleine Größe aus, die weniger als 4 kg wiegt, mit einem Wachstum von 20-28 cm.Die Papillons sind aufmerksam, freundlich und intelligent (was für kleine Hunde nicht typisch ist).

Pekingese


Lebensdauer: 12-15 Jahre

Pekinese ist eine alte dekorative flauschige Hunderasse, die vor mehr als zweitausend Jahren in China gezüchtet wurde. Der Name des Tieres war der Stadt Peking zu verdanken. Die Chinesen halten diese Hunde für kleine Wächtergeister, nebenbei ähneln sie eher kleinen Löwen als Hunden. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Pekingese zum ersten Mal auf einer Ausstellung in Europa präsentiert.

In der Antike lebten Vertreter dieser Hunderasse ausschließlich in der Familie chinesischer Kaiser und waren für andere Menschen unzugänglich. Seine hohe Herkunft spiegelt sich im Charakter dieser Hunde wider - sie sollten immer im Mittelpunkt stehen. Sie brauchen eine sehr sorgfältige Pflege. Manchmal können sie sehr verwöhnt werden und erfordern viel Aufmerksamkeit. Arroganz und Unabhängigkeit sind die Grundeigenschaften der Pekingesen.

Japanisch Hin


Lebensdauer: 12-14 Jahre

Japanischer Hin (Japanischer Spaniel) bezieht sich auf die dekorative Rasse von Hunden. Es wird angenommen, dass das Tier aus der Vereinigung eines Tigers und eines Löwen stammt, was seine Fähigkeit erklärt, zu sprechen, zu miauen und sich wie eine Katze zu verhalten. Vertreter dieser Rasse zeichnen sich durch geringe Größe und Körpergewicht von etwa 1,8-3,5 kg aus.

Diese Hunde unterscheiden sich im hellen Temperament, jedoch sind sie eigensinnig und stolz. Normalerweise sind Haustiere emotional, loyal, gesellig und gehorsam. Sie kommen gut mit Kindern und Haustieren zurecht und sind ideal für das Leben in kleinen Wohnungen.

Amerikanischer Cockerspaniel


Lebensdauer: 12-15 Jahre

Die Rasse der Hunde amerikanischen Ursprungs, deren Geschichte in einer Vielzahl von Ereignissen reich ist. Der American Cocker Spaniel zeichnet sich durch Intelligenz und einen lebendigen Geist aus. Sie sind aktive und lebhafte Hunde und finden regelmäßig eine Vielzahl an Unterhaltung. Tiere lieben es zu essen, aus diesem Grund ist es notwendig, den Standardteil der Diät nicht zu überschreiten. Sie kommen gut mit Kindern aus, sind liebevoll, gesellig und freundlich.

Welsh Corgi Pembroke


Lebensdauer: 12 - 15 Jahre

Die Rasse erschien in Wales und wurde die erste Schäferhunderasse. Welsh Corgi verbreitete sich im 10. Jahrhundert. Der Ahnherr der Rasse wurde angeblich der isländische Hund oder der schwedische Walhund. Der Welsh Corgi Pembroke gehört zu einer Miniaturfamilie von Schäferhunden, die es ermöglichten, bei der Hirtenarbeit erfolgreich Hupen und Hufe auszuweichen. Die Natur dieser Hunde ist in der Regel wohlwollend, intelligent und Tiere sind immer ihrem Besitzer ergeben.

Der Beagle


Lebensdauer: 12-15 Jahre

Beagles in der Vergangenheit wurden als Jagdhund verwendet. Sie hatten immer einen sehr scharfen Geruchssinn, der Beute aus großer Entfernung wahrnehmen konnte. Noch heute wird der Duft dieser Hunde von Menschen für verschiedene Zwecke benutzt: um Drogen oder Sprengstoff zu erschnüffeln. Darüber hinaus testen Hunde auf den Vertretern dieser Rasse Kosmetika und führen verschiedene medizinische Experimente durch.

Beagles sind großartige Begleiter. Sie werden empfohlen, als Familienhund zu beginnen. Aber für das Training dieser Hunde braucht man viel Geduld und Kraft, denn Bigley ist eher stur.

Cavalier King Charles Spaniel


Lebensdauer: 9-14 Jahre

Gehört zu den kleinsten Spaniel-Rassen. Das Tier ist selbstlos dem Besitzer gewidmet, intelligent und intelligent, liebevoll, ein wunderbarer Begleiter. Es hat einen guten Charakter und eine gute Natur.

Ein kleiner Hund verlangt keine Pflege. Die Briten, die die Rasse gründeten, nannten Spaniels einen Hund, der Gemütlichkeit und Komfort im Haus schaffen kann. Diese Rasse ist sehr beliebt bei englischen Hundezüchtern.

Pommerschen Spitz


Lebensdauer: 12-16 Jahre

Pommerschen Spitz (orange) bezieht sich auf die Rassen von dekorativen Hunden. Vertreter dieser Rasse erinnern ein wenig an deutsche Spitzhunde, unterscheiden sich aber etwas in der Erscheinung: Der Pommern zeichnet sich durch mehr wattierte, gepolsterte und weiche Wolle, eine kurze Schnauze und die deutsche - durch Grannen- und Woll- und langgezogene Schnauze aus. Dieser Hund ist meist klein und klein, aber der Durchschnitt ist sehr selten. Empfing seinen Namen von der historischen Region von Deutschland - Pommern.

Orangen haben eine Hingabe an ihren Meister. Sie lieben es zu spielen und Spaß zu haben. Aber Sie müssen oft üben und trainieren, sonst werden sie ungehorsam und aggressiv. Glücklicherweise sind Hunde gut ausgebildet. Übung für diese Hunde ist als Luft notwendig. Manchmal sind diese Hunde nicht abgeneigt zu bellen. Ein bisschen egoistisch, aber leicht mit anderen Haustieren und mit kleinen Kindern auszukommen.

Pudel


Lebensdauer: 12-15 Jahre

Übersetzt aus dem Deutschen, wird der Name des Hundes als "im Wasser plantschen" übersetzt. Grundsätzlich züchten dekorative, die heute am häufigsten. In der Rangliste der intelligentesten Hunderassen steht sie an zweiter Stelle nach der Rasse Border Collie. Es zeichnet sich auch durch hohe Aktivität, Verspieltheit und Hingabe an seinen Besitzer aus. Pudel sind ideal fürs Training. Deshalb werden sie als Zirkushunde benutzt. Hunde übernehmen bereitwillig jede ihnen zugewiesene Aufgabe.

Das Tier kann sich an fast jedes Klima anpassen. Es wird angenommen, dass Frankreich der Geburtsort des Pudels ist. Hier heißt diese Rasse Caniche aus dem Wort Zuckerrohrente.

Und nun sehen wir, welche großen Hunderassen als die schönsten gelten.

Shetland Sheepdog Sheltie


Lebensdauer: 12-13 Jahre

Die Shetland-Inseln beheimaten eine Sheltie. Es wird angenommen, dass die Rasse so alt ist wie die Inseln, aber es gibt keine Beweise dafür. Zuvor wurde der Hund als Hirte benutzt, weil sie unter den Bedingungen der Knappheit von Herden, mittelgroßen Schafen und grünem Gras perfekt dafür geeignet waren. In Schottland wurde 1909 der Club "Scotland" gegründet, dank dessen die Rasse internationale Anerkennung erhielt. Hunde dieser Rasse zeichnen sich durch ihre Verspieltheit, Hingabe, Reaktionsfähigkeit und hohe Intelligenz aus.

Langhaariger Collie


Lebensdauer: 14-16 Jahre

Für die Wahrnehmung aller Anmut, Gelassenheit und außerordentlichen Schönheit dieses Tieres ist es notwendig, die Arbeit des Hundes in der Beweidung zu beobachten. Für diese Arbeit wurde diese Hunderasse gezüchtet. Sie sind glücklich, als Hirten zu dienen, Hirten zu helfen, nach verlorenen Schafen zu suchen, und sogar Vieh zu helfen, aus den Gruben und Gräben zu kommen. Ein Collie ist in der Lage, mit unermüdlichem Eifer und beispiellosem Enthusiasmus Vieh zu weiden und 20 Menschen zu ersetzen.

Der Hund zeichnet sich durch ein hohes Lernniveau aus, kann sich Befehle schnell merken. Collies erfordern mehr Bewegung.

Berner Schäferhund


Lebensdauer: 6-8 Jahre

Der Berner Schäferhund (Berner Sennenhund) ist eine Schäferhunderasse, die aus dem Kanton Bern in der Schweiz stammt. Es wird für den Herdenschutz verwendet. Der Hund ist sensibel, gutmütig, friedlich und sehr robust. Es wird an den Besitzer verraten, aber behandelt Fremde mit Vorsicht. Einfach zu trainieren. Schützt das Eigentum des Eigentümers vor Übergriffen, wenn auch nicht aggressiv, bellt selten. Es hat ein langes, zottiges Fell.

Australischer Schäferhund


Lebensdauer: 13-15 Jahre

Diese Hunderasse zeichnet sich durch außerordentliche Schönheit aus, dass es sogar schwer zu verstehen ist, welche Blutmischung schuld ist. Es wird angenommen, dass das Tier ein Nachkomme von Collie-, Pyrenäen- und auch baskischen Schäferhunden ist, die im 19. Jahrhundert eingeführt wurden. aus Australien. In den USA ist die Rasse sehr populär geworden. Anfangs wurden diese Hunde als Wächter und Hütehunde verwendet, während sie gleichzeitig ihren Besitzer und seine Wohnung schützten.

Von Natur aus ist dies ein sehr aktives Tier, das seinem Besitzer verraten wird und immer versucht, ihm zu gefallen. Es hat einen entwickelten Intellekt, daher ist es leicht und schnell trainiert. Sie lieben Outdoor-Spiele. Sehr intolerant für kleine Räume. Selbst eine große Wohnung für einen australischen Schäfer wird wie ein Gefängnis aussehen.

Bobtail


Lebensdauer: 10-12 Jahre

Beim Anblick dieses pelzigen Gesunden ist es sehr schwer, ein Lächeln zu bewahren. Reichhaltige Wolle bedeckt ihn fast die gesamte Überprüfung, die das Tier für die Beweidung und den Schutz der Tiere nicht verhindert.

Es wird geglaubt, dass Bobtails ausgezeichnete Familienhunde sind und gut mit Kindern auskommen. Hunde benötigen viel Zeit zum Pflegen. Jedoch muss man zustimmen, dass solche Schönheit es wert ist. Darüber hinaus unterscheiden sich Bobtails durch hohe Intelligenz, Hingabe an ihre Besitzer und Gehorsam, sie verstehen sich gut mit anderen Haustieren. Bobtails benötigen keinen großen Platz, sie fühlen sich auch in kleinen Wohnungen sehr wohl.

Golden Retriever oder Golden Retriever


Lebensdauer: 10-12 Jahre

Abgeleitet im XIX Jahrhundert. im Vereinigten Königreich Jagdhunderasse. Ein energisches und ausdauerndes Tier mit einem ausgezeichneten Geruchs- und Erinnerungsvermögen, das es sowohl auf Wasser als auch auf dem Land ermöglicht, gleich gut zu funktionieren. Golden Retriever schwimmen sehr gut und lieben dieses Ding sehr.

Heute werden Tiere im Gegensatz zu ihren Vorfahren, die ausschließlich Hunde jagten, am Zoll benutzt, wo sie erfolgreich Sprengstoffe und Drogen finden. Verwendet als Hundetherapeut und ist auch eine Lieblingszucht von Musikvideomachern und -filmern.

Unterschiedliche Weichheit, Intelligenz und Freundlichkeit.

Englisch Springer Spaniel


Lebensdauer: 12-14 Jahre

Eine signifikante Länge von Zeitspannen gehörte zu einer einzigen Hunderasse, die keine Unterklassen hat. Die Trennung wurde erst kürzlich durchgeführt, aufgrund welcher viele Sorten solcher Hunde erschienen. Das Tier gehört zu den ältesten Rassen englischer Jagdhunde, aus denen alle anderen Spaniels gezüchtet wurden. Gekennzeichnet durch einen fröhlichen Charakter, hohe Intelligenz, Hingabe und eine spielerische Stimmung. Mobaki dieser Rasse sind fast nicht anfällig für Aggressionen.

Schottischer Setter

Lebensdauer: 10-12 Jahre

Der Schottische Setter (Black and Tan Setter, Gordon) ist eine Jagdhunderasse. Der Stammvater der Rasse ist der englische schwarz-braune Hund. Erst um 1860 war die Rasse voll entwickelt. Das Tier zeichnet sich durch Ausdauer, Ausdauer, absolutes Arbeiten in jedem Gelände aus. Erfordert Patiententraining und regelmäßige Kämmwolle. Nicht schlecht angepasst, um in der Wohnung zu bleiben, aber der Hund braucht Platz für aktive Bewegung.

Chow Chow


Lebensdauer: 9-15 Jahre

Der Name der Chow-Chow-Rasse bedeutet wörtlich "Hund - zottiger Löwe". Es gehört zu den Wachhunden, Begleitern und ist eine der ältesten Hunderassen. Über den Chow-Chow wurde erwähnt, dessen Alter mehr als zweitausend Jahre beträgt. Das Tier gehört zur Gruppe der Spitz, jedoch hat der Chow Chow eine Beimischung von Blutmastiff (tibetanischer Mastiff). Die reinrassige Zucht des Chows wurde von den Mönchen der buddhistischen Klöster unterstützt, in denen auch spezielle Zeitschriften (Stammbäume) aufbewahrt wurden.

Überraschenderweise haben alle diese Hunde blaue Zungen. In China gibt es sogar eine Legende, nach der, als Gott den Himmel schuf, der Chow seinen Rand leckte und seine Zunge blau färbte.

Labrador Retriever

Lebensdauer: 10-12 Jahre
Nach einigen Quellen ist diese Rasse die begehrtesten der Welt. Anfangs wurde es als Arbeitshund verwendet, deshalb spielt das Tier heute noch die Rolle eines Begleithundes, eines Rettungshundes und eines Blindenhundes. Labrador Retriever sind sehr intelligent, vertrauensvoll, kontaktfreudig, spielerisch und aktiv. Sie wollen immer zufrieden sein und sich mit ihrem Meister anfreunden. Verstehen Sie gut mit Kindern und kommen Sie auch gut mit anderen Haustieren aus.

Ungarische Kuvas


Lebensdauer: 10-12 Jahre

Die Rasse wurde in Ungarn gezüchtet und war ursprünglich für den Tierschutz bestimmt. Kuvas zeichnet sich durch kurze Haare aus, die sich leicht zwischen großen Pflanzen und Kräutern bewegen lassen. Kuvasas wurden auch häufig für die Jagd verwendet. Die rein weiße Farbe des Hundes ermöglichte es, ihn von einem Wolf oder einem Bären zu unterscheiden. Die Rasse hat einen geduldigen und zähen Charakter, erfordert eine aufmerksame und fürsorgliche Pflege. Ungarische Kuvas - ein großer Verteidiger für das Haus, treuer Freund und nur ein schönes Haustier.

Tibetanischer Mastiff


Lebensdauer: 10-12 Jahre

Es gehört zu den ältesten Hunderassen. Aufgrund der geografischen Isolation Tibets ist die Reinheit des Blutes dieser Tiere unbestreitbar. Die tibetischen Doggen sind stark und stark und können der harten Lebensweise und den rauen klimatischen Bedingungen standhalten. Unterscheidet sich ruhig, zurückhaltend und ein wenig sturer Charakter, versteht sich perfekt in der Familie, ist gleichzeitig ein tadelloser Wächter zu Hause und ein treuer Freund. Ein kluges Tier, das perfekt trainiert ist. Aber in Ermangelung einer Ausbildung können tibetische Doggen unvorhersehbar und sogar gefährlich sein.

Dalmatiner


Lebensdauer: 10-13 Jahre

Die Rasse der Hunde, durch fleckige Farbe gekennzeichnet. Aufgrund der archäologischen Ausgrabungen in Griechenland wurde festgestellt, dass Hunde dieser Rasse in der Antike sehr beliebt waren. Und das bedeutet, dass diese alte Rasse eine Geschichte von mehreren tausend Jahren hat.

Dalmatiner sind sehr aktive Hunde, die schwere Lasten und lange Outdoor-Aktivitäten brauchen. Es macht keinen Sinn, diesen Hund zu starten, wenn Sie keine häufigen Spaziergänge mögen. Dalmatiner zeichnen sich durch Verspieltheit, Hingabe und Freundlichkeit aus.

Kaukasischer Schäferhund


Lebensdauer: 10-11 Jahre

Die größte Hunderasse, die seit mehr als zweitausend Jahren existiert. Der Geburtsort der Rasse ist, wie der Name schon sagt, der Kaukasus. Die Tiere zeichnen sich durch dichtes Haar aus, wodurch sie starken Frösten widerstehen können. Der Hund hat einen starken, kühnen und hartnäckigen Charakter. Aber zur gleichen Zeit ist sie ruhig und wachsam. Bezieht sich auf die alten Schäferhunde. In der Vergangenheit dienten "Kaukasier" als Hunde für die Wache in der türkischen Armee. Aber auch heute tragen Hunde in privaten Haushalten ausreichend Wachdienst.

Deutsche Dogge


Lebensdauer: 6-8 Jahre

Diese Hunderasse ist sehr groß. Deutsche Doggen sind ausgezeichnete Verteidiger, Gefährten und Wächter und freundliche und liebe Kameraden.

Die Vorfahren dieser Rasse waren Bulldoggen und Eber Hunde. Die Bedeutung des Begriffs "Hund" bedeutet einen großen, starken Hund. Im 19. Jahrhundert gab es mehrere Hunderassen, die sich in Größe und Farbe geringfügig unterschieden: Englisch, Ulm, Dänisch, Deutsche Dogge, Jagd, Groß - alle diese Hunde galten als verschiedene Rassen, aber 1878 in Berlin, dank der Bemühungen des Komitees von 7 Züchtern, Unter der Leitung von Dr.Bodinus wurde beschlossen, alle diese Hunde als "Deutsche Dogge" einzustufen.

Afghane


Lebensdauer: 12-14 Jahre

Dieses Tier ist ein Jagdhund, der äußerlich der Saluki-Rasse ähnelt, aber einen dickeren Mantel hat. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Rasse von englischen Beamten nach Europa gebracht, die an der Grenze zu Indien und Afghanistan dienten. Das Tier zeichnet sich durch einen Zuwachs von ca. 70 cm sowie ein langes und seidiges Haar aus. Afghanische Hunde gehören zu einer der ältesten Hunderassen. Es ist schwierig für ein Tier zu trainieren, diese Rasse zeichnet sich nicht durch hervorragenden Intellekt aus.

Englischer Mastiff


Lebensdauer: 10-12 Jahre

Englische Mastiffs sind eine alte englische Hunderasse. Sie sind die größten und größten Hunde unter allen Mastiffs. Mastiffs sind sehr stur, was in manchen Fällen eine Menge Probleme verursacht. Tatsächlich erweist es sich manchmal als unrealistisch, ein Tier dazu zu zwingen, einen bestimmten Befehl in diesem Prozess zu wiederholen. Hunde sind sehr individuell. Einige sind energisch, während andere ruhig sind. Einen Mastiff zu erziehen erfordert Ausdauer und Ausdauer. Aber das Glück, die Liebe und die Hingabe, die dieses Tier unterdrückt, können nicht mit irgendwelchen Unannehmlichkeiten verglichen werden, wenn man ein Tier erzieht.

Akita Inu


Lebensdauer: 11-15 Jahre

Es gehört zu den sehr alten Hunderassen, die in der Provinz Akita auf der Insel Honshu in Japan gezüchtet wurden. Ihre Vorfahren gelten als Rasse spitzförmiger chinesischer Hunde, gekreuzt mit Mastiffs. Akita war lange Zeit ein Hund, der ein großes Tier jagte: ein Reh, ein Bär und ein Wildschwein. Das Tier zeichnet sich durch Mut, Wachsamkeit, Mut, Fröhlichkeit und Vitalität aus, kombiniert mit Ausgeglichenheit.

Die ganze Welt kennt einen Hund namens Hachiko, der jeden Tag den Besitzer traf, der von der Arbeit im Zug zurückkehrte. Und selbst als der Besitzer starb, kam der Hund mehrere Stunden zum Bahnhof und wartete auf seinen Besitzer. Dies dauerte neun Jahre.

Leonberger


Lebensdauer: 8-9 Jahre

Leonberger ist eine große Hunderasse. Die Rasse verdankt ihren Namen der deutschen Stadt Leonberg, wo die Rasse gezüchtet wurde. Der Schöpfer gilt als Bürgermeister der Stadt, Heinrich Essig. Leonberger ist ein zottiger Hund mit einem furchtlosen Herzen. Es hat ein ausgeglichenes Temperament und Hingabe. Tiere sind ausgezeichnete Wächter, Familienhunde, sowie Begleiter. Gezüchtet bei der Überquerung des St. Bernhard mit Landseer.

Dobermann


Lebensdauer: 10-13 Jahre

Es ist ein Service, kurzhaarige Rasse, gezüchtet im späten XIX Jahrhundert. in Thüringen (Deutschland) und erhielt seinen Namen zu Ehren des Schöpfers von Friedrich Louis Dobermann. Tiere sind in der Polizei, der Armee, weit verbreitet, weil es ein sehr guter Detektiv ist, der einen auffallenden Geruch und Flair hat. Lebende Hunde ca. 13 Jahre. Ursprünglich wurde die Rasse Thüringer Pinscher genannt, aber nach dem Tod des Schöpfers wurde der Name in Dobermann geändert.

Kurzhaar (deutscher Zeiger)


Lebensdauer: 12-14 Jahre

Heimat Kurzhaar ist Deutschland. Ein aktiver Hund, dessen Grundlage der alte deutsche Kurzhaar-Polizist war. Langhaar und Drathaar sind enge Verwandte dieser Hunde. Kurzhaare waren weit verbreitet für die Falknerei und Netzjagd auf Vögel. Das Tier schwimmt perfekt, apportiruet, es kann als Blutbluthund mit dem entwickelten Instinkt des Jägers verwendet werden. Der Hund ist eher schlagfertig und intelligent und leicht zu trainieren.

Ungarischer Zeiger (Ungarisch vyzhla)


Lebensdauer: 12-15 Jahre

Der Hund ist eine ziemlich alte Hunderasse, der Hund wurde als Grundlage für die Zucht genommen. Ungarn ist der Geburtsort eines Hundes, dessen Vorfahren aus dem 10. Jahrhundert nach Christus gefunden wurden.

Das Tier ist sehr energisch, wendig, bleibt selten in einem ruhigen Zustand. Sie bevorzugt Übungen und Spiele, um sich auszuruhen. Sie zeichnen sich durch einen ausgeglichenen Charakter aus und zeigen selten Aggressivität. Er ist freundlich zu Menschen. Intelligent und mutig, leicht trainiert um Befehle auszuführen.

Der Hund wird seinem Besitzer ein großer und ergebener Freund sein. Unterscheiden sich in hoher Intelligenz.

Weimaraner (Weimarer Zeiger)


Lebensdauer: 10-12 Jahre

Gun Jagdhund. Ihre Großeltern wurden auf der Jagd nach Großwild eingesetzt. Das Tier ist sehr gehorsam und extrem scharf. Weimarner sind leicht zu trainieren, schlau und aufmerksam in ihren Studien.

Sie sind ausgezeichnete Wächter und Bluthunde. Die Rasse ist von alter Geschichte geprägt, der Stammvater gilt als europäischer Adlerfarn. Dank der Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Schnelligkeit war das Tier ursprünglich ausschließlich ein Jagdhund und wird derzeit als Schnüffler und Wächter benutzt.

Riesenschnauzer


Lebensdauer: 12-15 Jahre

Unter allen Schnauzern ist dies die größte Hunderasse. Die Vorfahren dieser Hunde waren Schäferhunde, die in deutschen und bayerischen Ländern lebten.

Die herausragenden Eigenschaften eines Riesenschnauzers sind die hartnäckigen Instinkte des Wächters, rücksichtsloser Mut, unerschütterliche Loyalität und unerschöpfliche Energie. All diese Qualitäten, die nur mit 2 multipliziert werden, geben eine klare Vorstellung von dieser Hunderasse.

Sie brauchen ständige körperliche Anstrengung, Ausbildung und Training. Der Riesenschnauzer ist ein sehr aufmerksamer Begleiter, der die Nähe des Gastgebers und der ganzen Familie liebt. Diese Hunde werden in verschiedenen Rollen verwendet: als Begleiter, Familienhund, Schnüffler, Wachhund und Polizeihund.

Samojedenhund


Lebensdauer: 12-13 Jahre

Samoyeds - eine sehr alte Rasse von Arbeitshunden, die sich durch große Aktivität auszeichnet, die sogar während eines Spaziergangs sichtbar wird. Der Charakter ist fröhlich und verspielt. Heimat dieser Hunde ist der Norden der Russischen Föderation, wo der Winter fast das ganze Jahr über dauert.

Niemand wird daran zweifeln, dass die Samojeden sehr schöne Hunde sind, deren Aussehen mehr moralische Befriedigung bieten kann als seine Reit-, Jagd- und Hüteeigenschaften. Samojeden sind so sanft und treu, dass sie früher als Kindermädchen für Kinder verwendet wurden. Und jetzt, natürlich, ist diese Rasse sehr empfehlenswert für Familien mit kleinen Kindern.

Deutscher Schäferhund


Lebensdauer: 9-13 Jahre

Zunächst wurden deutsche Schäferhunde als Such- und Hütehunde eingesetzt. Die Vorfahren der Rasse sind getrennte Sorten von Herdenhunden aus Süd- und Mitteldeutschland.

Deutsche Schäferhunde gehören zu den drei intelligentesten Hunderassen und werden von vielen Hundebesitzern als der ideale Hund angesehen. Ausgezeichneter Begleiter, der als Wächter, Dienst-, Detektiv-, Schutz- und Wachhund verwendet wird. Gute Unterhaltung mit Kindern. In zwei Städten Russlands wurden Monumente errichtet, in denen Hunde dieser Rasse abgebildet sind: In Toljatti gibt es ein Denkmal der Hingabe - ein Denkmal, ein Hund, der geduldig auf seine Besitzer wartet. Und in Wolgograd gibt es ein Denkmal für einen medizinischen Hund dieser Rasse.

Zentralasiatischer Schäferhund


Lebensdauer: 12 - 15 Jahre

Der Zentralasiatische Schäferhund ist eine der ältesten existierenden Rassen. Historisch hat diese Rasse ihre Verteilung unter den Völkern Zentralasiens erhalten. Die Rasse wurde auf einem riesigen Territorium gebildet, im Blut dieser Hunde leise das Blut von verschiedenen alten Rassen von Hunden, die im Territorium vom Kaspischen Meer nach China leben. Seit der Antike wurde der Zentralasiatische Schäferhund als Wach- und Wächterrasse verwendet.

Trotz ihrer ausgezeichneten Kampfeigenschaften zeigen diese Hunde Loyalität und Zurückhaltung gegenüber Menschen und Tieren. Im Falle einer extremen Aggression oder eines Übergriffs auf ein geschütztes Territorium "schließt" der Schäferhund den Kampfmodus ein.

Diese Hunde sind leicht zu trainieren, unterscheiden sich in Stärke, Ausdauer, sowie Neugier und Ruhe.

Sibirischer Husky


Lebensdauer: 12-14 Jahre

Diese Hunderasse aus alten Zeiten wurde als Schlittenhund der indigenen Völker des Hohen Nordens eingesetzt. Heutzutage werden Huskies als Begleiter, sowie Showhunde verwendet.

Hunde sind Menschen gegenüber nicht aggressiv, sie lieben es, mit Kindern zu kommunizieren, sie sind auch schlagfertig und sehr intelligent. Selbst Versuche, dem Hund Aggression gegen den Menschen einzuflößen, sind gescheitert. Huskies können Menschen absolut nichts anhaben. Deshalb werden sie nicht als Wachen und Wachen benutzt. Außerdem können Huskies niemals Jäger sein.

Huskies fordern ihren Besitzer nicht, sie sind einfach in der Pflege. Sie sind sehr sauber. Das einzige, was sie brauchen, ist ständige körperliche Anstrengung und ein wenig Aufmerksamkeit.

Alaskischer Malamute


Lebensdauer: 10-12 Jahre

Nach verschiedenen Umfragen, die unter westlichen Zuschauern durchgeführt wurden, sind Alaskan Malamutes die schönsten Hunde der Welt. Für einige ist dies ein kontroverses Thema, aber diese Hunde hässlich zu nennen ist unwahrscheinlich, dass irgendjemand erfolgreich sein wird.

Das Aussehen des Tieres ähnelt einem unabhängigen, erfahrenen und einsamen Wolf, in dessen Augen man die wilde Kraft und Weisheit der Jahrtausende sehen kann. Und das ist nicht verwunderlich, denn die Rasse stammt von einem Wolf ab. Es ist diese enge Familienbeziehung, die den Hund unfähig macht zu bellen. Malamuten, wie Wölfe, neigen zum Knurren. Diese Eigenschaft von Hunden hat auch ähnliche Blut Sibirische Huskies.

Der Alaskan Malamute ist die älteste Hunderasse. Sie wurden von den Völkern des hohen Nordens als Schlittenhunde benutzt.

Das Tier unterscheidet sich inbrünstig, fröhlich, laut und spielerisch. Liebt alle Arten von Spielen, sowie Spaß. Mit dem Alter wird der Hund weicher, ruhiger und ruhiger. Sie lieben es, in der Erde herumzustochern. In wenigen Minuten kann der Malamut ein sehr großes Loch graben. Diese Leidenschaft ist mit der Vergangenheit des Hundes verbunden - sie mussten ihr eigenes Essen bekommen und Nagetiere aus dem Boden graben.

Fazit

Unsere Bewertung von Hunderassen, die sich durch ihre Schönheit auszeichnen, ging damit zu Ende. Wir sind daran interessiert, Ihre Meinung zu hören. Welche Hunde sind Ihrer Meinung nach überflüssig und welche Hunde sollten hinzugefügt werden? Antworten auf diese Fragen sowie Ihre Anregungen, senden Sie bitte die Kommentare unter dem Artikel. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!