Mein Wachhund

Es ist kein Geheimnis, dass ein Labrador ein geselliger, aktiver und liebevoller Hund ist. Um die Qualität der Daten zu erhalten, muss jedoch besonderes Augenmerk auf Ernährung und Pflege gelegt werden. Wie man einen Labrador füttert, bleibt Ihnen überlassen. Insgesamt gibt es drei Optionen: Naturkost, Trockenfutter oder Mixed. Aber überlegen Sie in jedem Fall, was besser ist und was nicht gefüttert werden kann, wie oft Sie es täglich tun und wie Sie richtig kochen.

Das beste Fertigfutter für Labrador

Wenn Sie sich für Fertiggerichte entscheiden, stellt sich die Frage, welches Trockenfutter besser ist, um einen Labrador zu füttern?

Bewertung der besten Hersteller:

Wählen Sie ein trockenes Essen von diesen Herstellern ist es definitiv wert, denn sie enthalten mindestens 30% Fleisch, Vitamine und Mineralien sind enthalten, einen hohen Gehalt an Omega-3 und Omega-6, gibt es natürliches Gemüse und Getreide. Sie können auch Linien für verschiedene Alter und Bedürfnisse des Tieres wählen, und Sie müssen keine zusätzlichen Vitamine kaufen.

Es ist wichtig, zusätzlich zu Trockenfutter zusätzliche Mineral- und Vitaminpräparate zu wählen. Und von den Linien, um Premium oder Super Premium zu wählen. Low-Cost-Pendants haben einen hohen Anteil an Nebenprodukten, Chemikalien und Geschmacksverstärkern. Dies verschlechtert den Zustand eines Labradors von einem frühen Alter an.

Es ist die Nahrung, die für die Bildung des Skeletts, die Dicke und das seidige Haar, die Abwesenheit von Allergien und körperliche Aktivität verantwortlich ist. Aber Welpen bis zu drei Monaten ist es besser, fermentierte Milchprodukte oder Nasskonserven zu geben.

Royal Canin

Royal Canin gehört zur Super-Premium-Linie und wird in Russland, Frankreich und den Niederlanden produziert. Für Labradors entwickelte Nahrung für große Rassen und aktive Hunde. Die Grundlage der Ernährung sind:

  • Reis;
  • Fleisch;
  • Mais;
  • mineralische Ergänzungsmittel;
  • Flohsamen;
  • Zellulose.

Es ist wichtig, dass in allen Futterlinien natürliches Fleisch vorhanden ist und dass es eine separate Nahrung für die Behandlung von Verdauung und Allergien gibt. Aber wegen der großen Menge Mais ist es besser, zusätzlich frisches Fleisch zu geben.

Proplan

Der Plan gilt auch als Super-Premium-Mahlzeit, und ein Labrador wird am besten mit Linealen für einen athletischen Körper, für große Rassen und für empfindliche Verdauung gefüttert. Aber es gibt etwa 20 weitere Arten von Lebensmitteln, deren Hauptbestandteile sind:

  • Geflügel oder Lammfleisch;
  • Fischfleisch;
  • Mais;
  • Reis;
  • tierische Fette;
  • Rüben;
  • Gemüse;
  • Vitamine.

Es ist sehr wichtig, dass es tierische, nicht pflanzliche Proteine ​​im Futter gibt. Deshalb bedrohen Übergewicht und Verdauungsstörungen das Haustier nicht. Und für athletisch gebaute Hunde werden mehr Proteine ​​und Proteine ​​bereitgestellt.

Akana

Die kanadische Firma, Hersteller Akana, verwendet nur hochwertige und natürliche Produkte, also gehört das Lebensmittel zur Holistik. Die Haupthaustiervitamine erhalten ihr Gemüse, Früchte und sogar Beeren, und der Prozentsatz des Fleisches ist mindestens 60%.

Das Essen besteht auch aus:

Trotz der Aktivität und Beweglichkeit können die Labradors mit falscher Ernährung zusätzliche Pfunde erscheinen. Aber die Fütterung von Akane schließt diese Möglichkeit aufgrund des niedrigen Kohlenhydratgehalts, der maximalen Proteine ​​und Proteine ​​aus. Wenn das Haustier an weichem Stuhl, Blähungen oder Haarausfall leidet, kaufen Sie ihm eine Tierarztdiät.

Genesis

Genesis Pure Canada ist ein ganzheitliches Futter, das in Deutschland produziert wird. Die Qualität ist hoch und die Konservierungsstoffe fehlen vollständig. Für einen Labrador ist es besser, die Deep Canyon Adult Linie zu wählen.

  • Fleisch mehr als 70%;
  • Erbsen und Linsen;
  • Bananen;
  • Mahlzeit füttern;
  • Kürbis;
  • Preiselbeeren;
  • Mineral- und Vitaminkomplexe.

Übrigens, in der Ernährung gibt es mehrere Antioxidantien und Arten von Aminosäuren eines natürlichen Typs, der die Verdauung fördert und Allergien eliminiert. Aber die Geschmacksverstärker und Aromen sind völlig abwesend.

Dr. Alders

Dr.Alder's ist kein sehr beliebtes, aber qualitativ hochwertiges, in Deutschland hergestelltes Super-Premium-Essen. Kundenmeinungen deuten darauf hin, dass keines der Tiere dies ablehnt und gesundheitliche Probleme nicht beobachtet werden. In der Ernährung gibt es Linien: für Erwachsene, Welpen, alte Hunde, für aktive, schwangere und kranke Tiere.

Die Grundlage der Zusammensetzung:

  • Fleisch;
  • Reis;
  • Gemüse;
  • Früchte;
  • Faser;
  • Aminosäuren und Fettsäuren;
  • mineralische Komplexe;
  • Rüben;
  • Hafer oder Gerste.

Denken Sie daran, dass das Essen sowohl täglich als auch in Form einer tierärztlichen Diät verwendet werden kann. Seit Dr. Alder trägt zur Behandlung und Prävention von:

  • Fettleibigkeit;
  • Allergien;
  • Niere und Herzkrankheit;
  • Stärkung der Immunität;
  • Magen.

Hausgemachtes Essen

Verwenden Sie empfohlene Produkte:

  • Fleisch - Huhn, Rind- und Pferdefleisch. Stringige Teile sind besonders nützlich, aber alle Produkte müssen gekocht oder gedünstet werden;
  • magerer Fisch - der gekocht und von Knochen gereinigt wird;
  • Brei - Buchweizen und Reis, aber nicht Haferflocken. Schließlich ist es schlecht verdaut;
  • Hühnereier in Form eines Omeletts oder gekocht hartgekocht, aber nicht mehr als zweimal pro Woche;
  • Milchprodukte, aus denen Hüttenkäse und Kefir am nützlichsten sind;
  • Gemüse und Obst - Kohl, Karotten, Zucchini und Gemüse, Petersilie und gekochter Kürbis sind ebenfalls gut.

Es ist wichtig, sich an den Wasserhaushalt zu erinnern. Der durchschnittliche Anteil beträgt 50 ml pro 1 kg des Labrador-Gewichts. Wenn Futter zugeführt wird, kann eine Portion Wasser mehr sein.

Fütterungstipps

Das bessere Futter haben wir uns entschieden, aber nicht jeder weiß wie man füttert.

Hier sind ein paar Tipps:

  • mit einer großen Last, Schwangerschaft, Vergiftung oder im Alter müssen Sie spezialisierte Nahrungsmittel aufheben;
  • es ist besser, natürliche und Fertiggerichte nicht zu kombinieren;
  • Vergiss nicht den Wasserhaushalt;
  • Geben Sie Vitamin- und Mineralkomplexe unabhängig von der Art der Diät;
  • Essen bei Raumtemperatur servieren;
  • es ist besser, Brei und Gemüse zu einem einheitlichen Kartoffelbrei zu mahlen;
  • Fisch und Fleisch sollten immer wärmebehandelt werden.

Wie man einen Labrador füttert

Ratschläge zum Füttern eines Labrador-Welpen und eines erwachsenen Hundes können abweichen. In der Tat ist zu verschiedenen Zeiten eine andere Menge an Vitaminen, Mineralstoffen und Nährstoffen erforderlich. Wie oft pro Tag geben Sie ein Naturka oder Fertiggericht zu Hause?

Hier ist ein ungefähres Diagramm:

  • 1-2 Monate alter Labrador-Welpe wird bis zu sechs Mal am Tag mit höchstens einem Glas natürlicher oder zubereiteter Nahrung gefüttert;
  • zwei Monate und bis zu 3 Monaten, Essen ist etwa fünf Mal gegeben, aber die Portion ist auf zwei Gläser erhöht;
  • in 4-5 Monaten geben Sie bis zu vier Gläser Volumen bis zu drei Gläsern;
  • Ein 6-7 Monate alter Labrador-Welpe hat bis zu dreimal am Tag genug zu essen;
  • in 10-18 Monaten wird das Essen nicht mehr als zweimal in einer Menge von bis zu sechs Gläsern gegeben.

Denken Sie daran, dass es besser ist, einen kleinen Labrador-Welpen gleichzeitig zu füttern, und nach 20 Minuten ist es besser, die Platte zu reinigen. Dies wird dem Hund Gehorsam lehren und das Regime formen.

Ein separater Moment betrifft den Labrador während der Schwangerschaft - die Hündin sollte mindestens fünf Mal am Tag essen. Und dieser Modus bleibt nach der Geburt noch anderthalb Monate bestehen.

Du weißt nicht, wie man einen kleinen Labrador nach einer Vergiftung füttert? Reduzieren Sie die Häufigkeit und Portion, und bevorzugen Sie eine diätetische Lebensmittel natürliche Nahrung.

Krankheit und Vorbeugung mit Futter

Krankheiten, die für Labradors am anfälligsten sind, entwickeln sich bei Tieren nicht oft. Dies geschieht jedoch durch falsche Ernährung, Vitaminmangel oder angeborene Fehlbildungen. Daher ist es zur Vermeidung besser, spezielle Futterlinien zu verwenden.

Zum Beispiel kann Artemis, PRO-Nutrition Flatazor, zur Behandlung von Fettleibigkeit und zur Verringerung der Schilddrüsenfunktion geeignet sein. Wenn Osteochondrose oder um die Knochen zu stärken, lassen Sie Purina, Kanide. Wenn das Haustier eine Prädisposition für Katarakt oder Nierenversagen hat, dann sind die Eukanuba Renal und Purina Veterinary Diäten gleich gut.

Was nicht, um einen Labrador zu geben

Es gibt eine Liste dessen, was einem erwachsenen Hund oder Labrador-Welpen nicht gegeben werden sollte:

  • Schweinefleisch und Würstchen, die Sodbrennen verursachen;
  • Knochen und Hühnerhaut, die Verstopfung oder Vergiftung verursachen;
  • Gewürze, Salz, Gewürze;
  • Zucker und süße Produkte;
  • Bohnen und auf Mehl basierende Produkte;
  • geräucherte und frittierte Speisen.

Es ist wichtig, sich an die Haltbarkeit von Produkten zu erinnern. Überfällig kann schließlich Vergiftung, Durchfall, Verdauungsstörungen verursachen. In einigen Fällen müssen Sie Ihr Haustier auf Diät setzen und es mit Holistis füttern.

Egal, für welche Art von Essen Sie sich für einen Labrador entscheiden, befolgen Sie die Regeln des Kochens und Servierens, berücksichtigen Sie die Aktivität und den körperlichen Zustand des Tieres. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Tierarzt oder füttern Sie ihn wie den Züchter.

Wie man einen Labrador zu Hause füttert

Labradors - die beliebteste Rasse der "Familien" Hunde. Sie sind schön, intelligent, edel. Dies sind ausgezeichnete Begleiter, Rettungsschwimmer, Betreuer und wunderbare Babysitter für Kinder. Damit ein Hund ein volles Leben führen kann, gesund und glücklich ist, ist es wichtig, dass er mit der richtigen Ernährung versorgt wird. Fragen Sie, was Sie den Labrador zu Hause füttern sollten, sollten Sie nicht denken, dass dieses Tier unprätentiös im Essen ist, und dasselbe Essen mit den Eigentümern essen kann. Essensreste vom Tisch des Meisters reichen nicht aus.

Grundregeln für das Füttern von Labradors

Hunde dieser großen Rasse sind anfällig für Fettleibigkeit. Übergewicht betrifft brüchige Knochen und führt zu Erkrankungen der Gelenke: Arthritis und Arthritis. Metabolismus, Herzleistung, Nieren- und Leberstörungen sind beeinträchtigt. Hohe Anfälligkeit für Tierallergien. Die Diät des Labradors sollte richtig gemacht werden, und das Essen sollte unter Berücksichtigung des Gleichgewichts aller Vitalstoffe vorbereitet werden.

Seit dem frühen Welpenalter haben sich die Züchter entschieden, Labradors mit dicken Vorspeisen und flüssigem Getreide zu essen. Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes wird der Hund sofort auf eine Diät, aber voller Nahrung umgestellt. Zu Hause ist es schwierig, ein ausgewogenes Menü zu organisieren, daher ziehen es viele Besitzer vor, ihre Haustiere mit vorgefertigten industriellen Futtermitteln zu füttern.

Allgemeine Regeln für das Füttern von Labradors sind:

Essen sollte nicht kalt oder heiß sein, nur vom Herd entfernt, ist es am besten, bei Raumtemperatur Lebensmittel zu geben.

Natürliches Essen zu mischen und zu "trocknen" ist inakzeptabel.

Das Essen ist frisch zubereitet.

Gleichzeitig wird dem Hund Futter gegeben, die Portionen sollten gleich sein. Dies trägt zu einem guten Appetit, einer gesunden Entwicklung und dem Wohlbefinden des Tieres bei.

Es wird empfohlen, das Haustier nach dem Gehen zu füttern. Verdauung von Lebensmitteln dauert eine lange Zeit, so dass es unmöglich ist, den Hund über das Essen Feld zu übertreiben.

Fütterung vom Tisch ist gesundheitsschädlich, der Hund wird launisch und ungezogen.

Unabhängig von der Art der Ernährung, müssen Sie Vitamine und Mineralstoffkomplexe zu Lebensmitteln hinzufügen.

Sauberes Wasser sollte dem Tier ständig zur Verfügung stehen. Norm - 50 ml pro Kilogramm des Gewichts des Hundes. Bei der Fütterung von Trockenfutter ist der Bedarf an Flüssigkeiten höher.

Fleisch und Fischprodukte sind besser wärmebehandelt.

Die Art des Futters und die Futtermenge werden dem Tier nach und nach vorgewählt. Wenn das Haustier sich weigert, das Essen zu vernachlässigen, kann man nicht zwingen. Das Gericht ist besser, um den Geschmack des Hundes zu ersetzen. Mit einer richtig gewählten Diät frisst das Tier vollständig und leckt Essensreste.

Der Indikator eines gut gewählten Menüs ist ausreichende Aktivität, glänzend, dicker Mantel, das normale Gewicht eines Haustiers. Stumpfe Wolle, Dünnheit oder Fettleibigkeit - ein Zeichen dafür, dass das Essen angepasst werden muss. Es ist unmöglich, die Sättigung des Tieres mit Nährstoffen zuzulassen: der Überschuss wird in den Organen und Geweben abgelagert, der überschüssige Körper wird nicht vollständig absorbiert.

Die Gerichte, aus denen Sie den Hund füttern, ist es besser, unzerbrechlich zu wählen. Eine Emaille- oder Aluminiumplatte passt, eine Schüssel mit einer vollkommen glatten Oberfläche, ohne scharfe Kanten und Chips, dies wird den Hund von den Schnitten der Zunge beim Lecken von Essen retten. Nach dem Essen wird das Geschirr gereinigt, das Essensreste wird im Kühlschrank entfernt.

Wie viel und wie oft zu füttern

Bei der Zubereitung einer Diät sollte man berücksichtigen, wie oft ein Labrador isst und wie viel Futter er pro Tag isst. In verschiedenen Altersstufen sollte die Speisekarte eines Hundes Gerichte mit verschiedenen Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen enthalten. Die Menge an Nahrung und die Anzahl der Fütterungen sind unterschiedlich.

Wenn sich ein Labrador in Ihrem Haus niederlässt, hängt es nicht nur vom Alter, sondern auch von den klimatischen Bedingungen, den physiologischen Eigenschaften, dem Geschlecht, der körperlichen Aktivität und der Jahreszeit ab, wie viel er pro Tag isst (im Sommer, wenn es heiß ist, wird weniger Nahrung benötigt).

Einjährige Tierärzte empfehlen, zweimal am Tag zu regieren. Wenn es für Besitzer unpraktisch ist, kann ein Labrador, der älter als neun Monate ist, einmal am Tag konsumiert werden.

Cobbles sind nahrhafter, besonders während der Paarung. Sterilisierte Tiere benötigen eine kleinere Menge an Nahrung, die Fütterung sollte weniger Kalorien enthalten. In der kalten Jahreszeit ist das Essen um 15-20% mehr gegeben. Der Gehalt an Kohlenhydraten in älteren Hunden ist um 20% reduziert.

Was kann man Labrador geben?

Damit das Tier gesund und glücklich ist, müssen Sie wissen, was Sie dem Labrador geben können und was nicht.

Liste der erlaubten Produkte:

Fisch Enthält eine große Menge an Jod, Phosphor und Protein. Schlankes Meer (Seehecht, Seelachs, Zander, Merlan, Kabeljau) reicht. Bony River Fisch kann nicht gegeben werden. Vor dem Servieren wird das Produkt gekocht und von Knochen gereinigt.

Fleisch (mageres Rindfleisch, Huhn, Kaninchen, Truthahn, Pferdefleisch). Sie können langgekochten Innereien füttern. Rohes Labradorfleisch ist erlaubt, muss aber jeden Monat Würmer vertreiben.

Getreide und Getreide von ihnen (Reis, Buchweizen, Weizen, Mais). Hafer- und Graupen sollten nicht gegeben werden. Beim Kochen von Brei ist es hilfreich, ein paar Tropfen Pflanzenöl hinzuzufügen.

Sour-Milch, reich an Kalzium, Produkte (Kefir, Joghurt, Ryazhenka, Hüttenkäse). Sie können geriebenen Magerkäse zu Getreide und Gemüsemischungen hinzufügen.

Eier 1 bis 2 Eigelb pro Woche werden zu Cerealien hinzugefügt. Protein Hunde assimilieren nicht.

Gemüse, Früchte (Karotten, Zucchini). Gemischt in gehackt oder gemahlen für Lebensmittel. Von Tieren geliebt, nützlich in roher und gekochter Form. Kürbis ist eine gute Vorbeugung von Zaglistennosti.

Greens (Dill, Petersilie, Sellerie, Salat).

Salz In kleinen Mengen. Es ist besser, Meersalz zu verwenden.

Was nicht

Wenn Sie möchten, dass Ihr Haustier länger lebt, müssen Sie wissen, welche Produkte verworfen werden sollen.

Die Liste der Produkte, die nicht vergeben werden können:

Fetthaltige Nahrung, einschließlich fettarmer Fleischprodukte.

Knochen. Kein Nährwert. Schädlich für die Zähne, verursacht Verstopfung, Verdrehen der Eingeweide und Perforation ihrer Wände. Besonders schädlich sind Hähnchen und Tubuli: Beim Kauen spalten sie sich in scharfe Teile.

Hülsenfrüchte, Gerste, Grieß und Haferflocken. Verursacht Verdauungsbeschwerden.

Kartoffeln, Kohl. Ursache Blähungen.

Geräucherte Produkte, Würste, Würste. Sie zerstören die Leber von Hunden, was zum Tod von Jungtieren führt.

Süßigkeiten und Schokolade. Lakrimation verursachen, Zahnschmelz zerstören, die Organe des Verdauungstraktes und der Speicheldrüsen stören und den Appetit beeinträchtigen.

Essiggurken, Marinaden, Gewürze, Gewürze. Stören den Geruchssinn, schaden Geschmacksknospen. Schädlicher Magen, verursacht Sodbrennen.

Milch Verursacht Durchfall.

Brot und anderes Gebäck. Nicht verdaut, trägt zur Fettleibigkeit bei.

Zitrusfrüchte, Avocado, Trauben. Brokkoli

Arten der Fütterung

Vor nicht allzu langer Zeit wurden Hunde nur mit natürlichen Lebensmitteln gefüttert - Naturprodukte. Jetzt besteht die Möglichkeit, fertige Rationen in Form von Nass- und Trockenfutter zu kaufen. Angesichts der Tatsache, dass Labradors sehr mobil sind, sollte das Futter variiert werden, entsprechend der Rasse, dem Alter, dem Gesundheitszustand und den Geschmackspräferenzen des Haustieres.

Es gibt mehrere Möglichkeiten Labradors zu füttern:

Natürlich (natürliches Essen). Geeignet für Besitzer, die genug Zeit zum Kochen haben. Die Grundlage der Diät - Fleisch, Eier, Hüttenkäse, Getreide.

Fertiggerichte. Das beste Essen für vielbeschäftigte Besitzer. Nehmen Sie sich keine Zeit, um ein Tagesmenü zusammenzustellen und zu kochen. Der Nährstoffgehalt ist ausgewogen.

Mischfütterung. Die Diät umfasst natürliche und fertige (industrielle) Nahrung.

Merkmale der Fütterung von Trockenfutter und Fertigprodukten

Welches trockene Labrador-Essen ist besser? Am besten geeignet sind Premium- und Super-Premium-Lebensmittel (die zu fast 100% absorbiert werden), wobei Größe und Alter des Tieres berücksichtigt werden. Produkte der Economy-Klasse enthalten Schlachthöfe für Abfälle (Häute, Schwänze), Geschmacksverstärker, Farbstoffe und viel Salz. Günstige Futtermittel haben keinen Nährwert, schaden der Gesundheit der Tiere, sind eine häufige Ursache für allergische Reaktionen.

Perfekte Passform - professionelle, integrierte Ernährung, versorgt den Körper des Hundes mit den notwendigen Nährstoffen, unterstützt Aktivität, Gesundheit und Lebenskraft während des ganzen Lebens. Gemeinsam von Ernährungswissenschaftlern und Tierärzten des Forschungs- und Entwicklungszentrums entwickelt.

Royal, Proplan und Hills - am besten geeignet für Labradoren mit häufigen Allergien. Die Futtermittel dieser Marken enthalten mindestens 30% natürliches Fleisch und sind reich an Omega-3- und Omega-6-ungesättigten Fettsäuren. Die Hersteller dieser Produkte produzieren Lebensmittel aus hypoallergenen Bestandteilen: Lammfleisch, Reis und Seefisch. Royal Canin in allen Futterlinien enthält natürliches Fleisch, Gemüse und Getreide.

Purin stärkt die Knochen. Das Futter ist nützlich für Hunde, die an Osteochondrose leiden. Eukanuba Renal wird zur Vorbeugung von Katarakten und Nierenversagen verabreicht.

Die Futtermenge wurde korrekt für Tiere verschiedener Alterskategorien unter Berücksichtigung der verschiedenen Haftbedingungen berechnet. Aber wenn der Hund sehr aktiv ist, viel Energie ausgibt, muss die Anzahl der Fütterungen und die Menge der Nahrung angepasst werden.

Bei Fettleibigkeit und sitzender Lebensweise wird empfohlen, die Futtermenge zu reduzieren oder auf Produkte der leichten Kategorie umzustellen.

Eigenschaften der Fütterung von Naturkost

Die natürliche Ernährung wird von den Besitzern gewählt, die die Möglichkeit und Zeit haben, verschiedene Gerichte zuzubereiten, die in der Lage sind, die richtigen Produkte auszuwählen und selbst Rationen zu machen. Solche Besitzer bevorzugen es, die Ernährung ihrer Haustiere mit Produkten zu diversifizieren, die keine allergischen Reaktionen hervorrufen. Wenn Sie ein Haustier mit naturalka praktizieren, können Sie sich auf die Qualität und Frische der Produkte verlassen.

Das Menü für den Labrador sollte durch Beobachtung der Energiebilanz zusammengestellt werden. Mit einem Mangel an Energie verliert das Tier Gewicht, wird träge und verliert an Gewicht. Übermäßiger Energiebedarf führt zu Übergewicht und damit verbundenen Krankheiten.

Der Tagespreis wird unter Berücksichtigung der Tatsache berechnet, dass ein Hund dieser Rasse 20 Gramm Fleischprodukte pro Kilogramm Gewicht pro Tag benötigt. Fleisch ist die Hälfte der täglichen Menge an Lebensmitteln, die zweite Hälfte - Milchprodukte, Getreide, Gemüse. Also, wie viel isst ein Labrador?

Auf der Grundlage der zur Verfügung gestellten Daten wird das Menü eines Labradors mit einem Gewicht von 20 kg wie folgt aussehen:

Getreide - 200 g;

Gemüse und Früchte - 200 g;

Fleischprodukte - 400 g

Das ist die Norm für den Tag. Bei zwei Mahlzeiten wird eine bestimmte Menge an Essen durch 2 geteilt.

Wie organisiert man die richtige Ernährung für einen Labrador?

Labradors (Labrador Retriever) - große Hunde - Begleiter, die einen gutmütigen gutmütigen und ruhigen Charakter haben. Sie brauchen körperliche Anstrengung, immer bereit zu toben und zu spielen. Und dazu braucht man natürlich die richtige Ernährung.

Allgemeine Regeln

Es ist wichtig, dem Hund eine ausgewogene Ernährung zu bieten und den Fütterungsplan einzuhalten. Von Natur aus sind sie sehr verspielt. Allerdings sollte man sich während des Essens nicht verwöhnen lassen.

Eine Schüssel mit Essen ist für 15 Minuten übrig. Das ist genug, um Essen zu essen. Die Futternapf wird nach jeder Fütterung gewaschen und gereinigt. Es ist nicht notwendig, dem Betteln nach einem Haustier nachzugeben und Snacks zwischen den Fütterungen zuzulassen. Sie führen zu Fettleibigkeit, sowie Versuche, ein Haustier mit Delikatessen vom Tisch zu füttern.

Eine Schale mit frischem Wasser sollte immer sichtbar sein. Es wird zweimal täglich gewechselt.

Merkmale der Rasse

Labradors sind große Hunde. Es wurde eine direkte Beziehung zwischen der Geschwindigkeit der Gewichtszunahme und der Entwicklung von Dysplasien, Knochen- und Gelenkanomalien, insbesondere in einem frühen Alter, gefunden.

Auch Vertreter der Rasse sind anfällig für Nahrungsmittelallergien. Der Besitzer sollte besonders vorsichtig sein, um eine Diät zu wählen. Neue Gerichte werden nach und nach eingeführt. Beobachten Sie Ihr Haustier sorgfältig, um die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion (Tränenfluss, Niesen, Kratzen der Haut usw.) nicht zu übersehen.

Fütterung mit natürlichen Produkten

Ein erwachsener Hund braucht Fleisch. Die beste Wahl ist mageres Rindfleisch. Tagesrate - 15-20 Gramm pro 1 kg Körpergewicht. Sie müssen auch die Notwendigkeit für 1-2 Gramm Fett, 6 Gramm Kohlenhydrate pro 1 kg Gewicht berücksichtigen. Im Durchschnitt wird ein Teil auf der Basis von 50 ml pro Kilogramm berechnet. Essen sollte warm sein.

Die Gesamtfuttermenge für einen Hund beträgt 10-15% mehr. Bei kaltem Wetter wird die Rate um 15% erhöht. Wenn der Hund bei der Arbeit hart ist, steigt die Aktivität, der Anteil an Proteinen steigt um 15-30%. Für ältere Tiere wird die Menge an Kohlenhydraten um 15-20% reduziert.

Zu Hause ist das Füttern einer ausgewogenen natürlichen Ernährung eines Labradors schwierig. Die Speisekarte sollte enthalten:

  • rohes oder gekochtes mageres Fleisch (Rind, Pferdefleisch, Kaninchen) - 28-30% der Gesamtnahrung;
  • Innereien;
  • Seefische (Seehecht, Seelachs, Kabeljau, andere) werden einmal alle 7 Tage gegeben;
  • rohes oder gekochtes Huhn / Truthahn - 1-2 mal pro Woche;
  • Getreide (Reis, Buchweizen, Haferflocken);
  • fermentierte Milchprodukte (Kefir, Biokefir, Ryazhenka, Sauerrahm, Joghurt, Hüttenkäse);
  • Gemüse (roh und gekocht: Zucchini, Karotten, Rüben, Kürbis) - bis zu 20% der gesamten Nahrung;
  • 2 Hühnchen oder 5 Wachteleier - zweimal pro Woche.

Fleisch, Gemüse, Getreide, Milchprodukte werden täglich gegeben. Greens (Dill, Petersilie, Salat, Sellerie, etc.) sind fein geschnitten, leicht gedünstet und dem fertigen Gericht hinzugefügt. Sie können auch Cracker von Grau- oder Roggenmehl hinzufügen.

Wenn das Tier rohes Fleisch liebt, wird es mehrere Tage im Gefrierschrank aufbewahrt. Vor dem Servieren mit kochendem Wasser abtupfen. Dies wird die Eier von Würmern und schädlichen Bakterien zerstören. Es ist besser, Innereien zu kochen. Die Narbe (Magen) enthält das notwendige Protein. Es kann roh ohne Reinigung zugeführt werden. Es ist besser, irgendwelche Knochen mit Knorpeln zu ersetzen und sie als eine zusätzliche Delikatesse zu geben.

Früchte können in kleinen Mengen sein, außer für Trauben. Es verursacht Fermentation im Darm.

Das Essen ist mit einem Esslöffel Öl (Oliven, Mais, Leinsamen, Sonnenblumen) und einem halben Teelöffel Fischöl (ohne Vitamine) gefüllt.

Sollte von der Diät ausgeschlossen werden:

  • geräuchertes Fleisch;
  • würzig, fettig, süß, salzige Speisen;
  • Teigwaren, feine Backwaren, Süßigkeiten;
  • Bohnen, Kartoffeln können in kleinen Mengen gegeben werden;
  • Würstchen;
  • fettes Fleisch (Schwein, Lamm);
  • Gewürze, Soßen;
  • Röhrenknochen.
Es ist verboten, das Tierfutter vom Tisch zu geben. Auch als Leckerbissen.

Ungefähre Tagesration eines erwachsenen Hundes: 600 Gramm Fleisch (Rind, Lamm, Huhn, Fisch) werden in zwei Litern Wasser, 3/4 Tasse Getreide, gehacktem und gebratenem Gemüse in Öl gekocht (ein paar Karotten, eine halbe Rüben, eine Zwiebel, 1 Knoblauchzehe) ), gehackte Greens (Petersilie, Dill). Alle kochen etwa 10 Minuten. Das fertige Gericht wird in die entsprechende Anzahl von Mahlzeiten aufgeteilt.

Fleisch für ein erwachsenes Tier sollte 2/4 Portionen, Getreide - 1/4, Gemüse - 1/4 sein. Zum Beispiel benötigen Sie für einen Hund mit einem Gewicht von 30 kg: 600 g Fleisch, 300 g Getreide in Fertigform, 300 g Gemüse.

Besondere Aufmerksamkeit wird der Fütterung von Schwangeren und Hündinnen während der Stillzeit gewidmet. Sie sollten bis zu fünf Mal am Tag essen. Ein solches Regime wird auch nach der Geburt für bis zu anderthalb Monate aufrechterhalten.

Um die richtige Entwicklung des Hundes bei der Fütterung mit natürlichen Produkten sicherzustellen, stellen Sie Vitamin- und Mineralkomplexe zur Verfügung. Für Welpen und Jungtiere eignet sich beispielsweise das Gelakan-Baby, das Kollagen und Mineralien zur Stärkung und Bildung von Knochengewebe sowie zum Schutz des Bewegungsapparates enthält. Für schöne Wolle und gesunde Haut geben Sie die Vitamine NUTRICOAT CAROB FLAVOUR. "8 in 1" EXCEL GLUCOSAMIN enthält Vitamin C, Kalzium, Spurenelemente, Glucosamin zur Stärkung von Knorpel und Bändern, beugt Gelenkerkrankungen vor.

Der ältere Labrador (ab acht Jahren) schläft mehr, bewegt sich weniger. Der Stoffwechsel verlangsamt sich, es beginnt sich zu erholen. Die Ernährung des Haustiers wird angepasst, um die Veränderungen im Körper widerzuspiegeln - der Gehalt an Protein, Natrium und Phosphor in Lebensmitteln wird reduziert. Eine sanfte Diät hilft Darmverdrehungen zu vermeiden, die oft bei älteren Mitgliedern der Rasse zu sehen sind.

Zur Vorbeugung von Osteoarthrose der Gelenke, die als Folge einer Abnahme der motorischen Aktivität auftreten kann, werden spezielle Mineral- und Vitaminpräparate gegeben: Arthrophyten, Multivitamin-Mineral und andere.

Ihre Verwendung hemmt nicht die Funktion der Nieren und des Herzens, führt nicht zu Erkrankungen der Harnwege. Für Hunde, die sich nicht viel bewegen, sind Chondroprotektoren, Stützgelenke nützlich.

Nahrung für Welpen

Während des ersten Monats essen neugeborene Labradors die Muttermilch. Ab drei Wochen locken mit gekochtes Hackfleisch mit Gemüsebrühe und fettarmem Hüttenkäse, in Milch getränkt. Für einen monatlichen Welpen genügen 1-2 Bälle Hackfleisch (Heim) pro Tag. Es ist bequem, sie im Voraus vorzubereiten und einzufrieren. Vor dem Füttern werden die Kugeln aufgetaut und auf Raumtemperatur erwärmt.

Ab sechs Wochen wird ein Welpe von einer Hündin getrennt. Jedes neue Produkt wird separat und schrittweise eingeführt. Es ist notwendig, die Reaktion des Haustieres genau zu überwachen, um das Auftreten von Allergien nicht zu verpassen.

Welpen brauchen Eiweißfutter (45 g / kg Gewicht), Kohlenhydrate - 15 g / kg, Gemüse - 5 g / kg Gewicht. Das physiologische Merkmal von Labradors ist die erhöhte Sekretion von Magensaft am Nachmittag. Daher die Hauptteile - der Abend. Von der Qualität der Nahrung hängt die richtige Bildung des Knochens, der Gelenke ab.

Bis zu zwei Monate werden Labrador-Welpen 5-6 mal am Tag gefüttert. Ungefähr ein Glas Lebensmittel wird in eine angemessene Anzahl von Portionen aufgeteilt.

Zu dieser Zeit ist Proteinfutter wichtig. Es fördert den Muskelaufbau. Ausgewogene Mineralpräparate und Vitamine regulieren die Wachstumsrate, die Gewebeentwicklung und die Knochenossifikation. Ihr Mangel wie auch ihr Übermaß führt zu pathologischen Veränderungen der Hüftgelenke.

Kohlenhydrate (in Getreide enthalten) sind an der Bildung von Fettgewebe beteiligt, was die Belastung der Bänder erhöht. Langsame Ossifikation, Rachitis kann zur Entwicklung von Dysplasie führen.

Zwei bis drei Monate ernähren sich Labradors etwa fünf Mal am Tag. Das tägliche Nahrungsvolumen wird auf zwei Gläser erhöht. Eine Fütterung besteht aus Milchspeisen (es ist möglich, aus speziellen Mischungen für Welpen vorzubereiten), die anderen - ein dichtes Futter. Ungefähre Diät: 250-350 Gramm Fleisch, 100-150 Gramm fettarmer Quark, 200-300 ml Milch, 200-300 ml Kefir, 100-150 Gramm Brei.

Von drei bis fünf Monaten gibt es einen Wechsel der Zähne. Zu dieser Zeit sollte der Welpe gegeben werden, um Rindersehnen oder Zuckerknochen zu kauen. Ungefähre Diät für das Baby zu dieser Zeit: 350-450 Gramm Fleisch, 100-150 Gramm Hüttenkäse, 300 ml Milch, 300 ml Kefir, 200 Gramm Getreide.

In 4-5 Monaten wird das Essen 4 Mal am Tag gegeben. Die Tagesrate beträgt etwa drei Gläser. Zu dieser Zeit besteht das Tiermenü aus gekochtem Fleisch und Fisch, Milchprodukten, zähem Getreide mit Milch, Früchten und Gemüsepüree. Geben Sie fein gehackte Grüns hinein. Einmal pro Woche ein Ei geben. Ungefähre Diät: 450-550 Gramm Fleisch, 200-250 Gramm Quark, 300 ml Milch, 300 ml Kefir, 200 Gramm Müsli.

Nach sechs Monaten aktiviert Labrador Wachstumsprozesse. Seit dieser Zeit wurde eine erhöhte Menge an tierischem Protein in die Nahrung eingeführt. Ungefähre Ration: 500-600 Gramm Fleisch, 550-600 Gramm Fisch, 200-250 Gramm Hüttenkäse, 300 ml Milch, 300 ml Kefir, 200-300 Gramm Getreide.

Probiermenü Labrador mit einem Gewicht von 10 kg:

  • erste Fütterung (Frühstück): fettarmer Hüttenkäse 100 gr, Kefir 50 ml, 50 gr Brei, Vitamine + Mineralstoffe;
  • Zweitens: 100 Gramm Gemüse, Grüns 100 Gramm;
  • dritte (Mittagessen): Fleisch (Fisch, Geflügel) 120 Gramm, Gemüse, Grüns 100 Gramm;
  • Vierter (Nachmittagstee): fettarmer Hüttenkäse 100 g, Kefir 100 ml;
  • der fünfte (Abendessen): Fleisch 130 Gramm, Gemüse, Gemüse 100 Gramm, Ei (1 Mal pro Woche), Knoblauch, Vitamine.

Bis zu neun Monaten werden Haustiere gefüttert - 3-4 mal am Tag. Von neun - 2 mal. Mit zehn übersetzen in zwei Mahlzeiten.

Wenn der Welpe wächst, putzt er zuerst das zweite Frühstück und dann den Snack. Die erforderliche Menge an Nahrung wird zu den verbleibenden Fütterungen hinzugefügt. Hüttenkäse wird nach und nach durch Fleisch oder Fisch ersetzt. Acidophyllin oder Bifidok kann anstelle von Kefir gegeben werden.

Um festzustellen, ob die Portionsgröße korrekt ausgewählt ist oder nicht, wird der Welpe während der Fütterung beobachtet:

  • Wenn er jedes Mal Essen verlässt, wird die Lautstärke reduziert;
  • isst mit erhöhtem Appetit und Nase reitet eine Schüssel auf dem Boden - erhöhen.
Mäuse wachsen schnell und die Gelenke haben nicht immer Zeit sich an erhöhte Belastungen anzupassen. Spezielle Präparate (Chondroprotektoren) reduzieren das Risiko, eine Hüftdysplasie zu entwickeln: Arroglycan, Chondroglycan, Chondroitin-Komplex usw.

Bei der Bestimmung der Portionsgröße sollte man sich immer vom Zustand des Labrador, der Geschwindigkeit der Entwicklung, der Gesamtform leiten lassen.

Fertigfutter

Sie werden eine gute Wahl für vielbeschäftigte Menschen, Allergiker, Magen-Darm-Erkrankungen, etc.

Welpen können ab einem Monat mit warmem Wasser gefüttert werden.

Die so genannte Zuchtlinie wird unter Berücksichtigung der Bedürfnisse von Labradors hergestellt und versorgt den Hund mit essentiellen Mineralien und Vitaminen. Der Kauf sollte in Übereinstimmung mit dem Gewicht und dem Alter des Tieres erfolgen. Tagespreis auf der Verpackung angegeben. Überschreiten sollte es nicht, sonst fängt das Haustier an, an Gewicht zuzunehmen.

Für Labradors eignen sich Premium- und Super-Premium-Futter. Economy Class ist nicht wert zu nehmen. Es kann Farbstoffe, Konservierungsstoffe, billige Nebenprodukte und andere schädliche Substanzen enthalten.

Trockene Lebensmittel sind bereits mit Mineralien und Vitaminen angereichert. Daher ist es nicht notwendig, sie zusätzlich dem Haustier zu geben.

Für ältere Labradors sind Nassfutter aus der Happy Dog-Reihe gut geeignet, die pur oder mit Cerealien gemischt werden können.

Übersetzt von natürlichen Lebensmitteln zu trockenen Lebensmitteln allmählich über einen Zeitraum von etwa zehn Tagen. Eine plötzliche Veränderung kann Verstopfung, Durchfall, Erbrechen und andere gastrointestinale Störungen beim Hund verursachen. Wenn der Kot unangenehm riecht, sollten Sie sofort eine Tierklinik um Hilfe bitten. Ältere Hunde, denen Bio-Lebensmittel während ihres ganzen Lebens verabreicht wurden, bleiben am besten auf der gleichen Diät.

Trockennahrung wird in warmem Wasser eingeweicht und dem üblichen Essen hinzugefügt, wobei sie allmählich ihren Anteil erhöht. Die ersten zwei Tage geben 25% ein. Am dritten - der vierte bis 50%. Auf der fünften - der sechste - bis zu 75%. Am siebten bis achten - bis zu 85%. Von 9-10 Tagen vollständig auf Trockenfutter übertragen, das für einen weiteren Monat eingeweicht wird.

Wenn das Haustier neue Nahrung ablehnt, können Sie noch die üblichen natürlichen Produkte (Fleisch, Käse) hinzufügen. Ihr Anteil sollte jedoch 10% des gesamten Tagesvolumens nicht überschreiten.

Einige Züchter bevorzugen eine Mischkost, die Trockenfutter und natürliche Nahrung kombiniert. Die Hauptsache ist, sie nicht gleichzeitig zu geben. Zum Beispiel, am Morgen - Fleisch, am Abend - Trockenfutter. Die meisten Experten empfehlen dies jedoch nicht.

Wenn das Tier Trockenfutter satt hat, können Sie das Menü mehrmals pro Woche mit Konserven diversifizieren. Vorzugsweise die gleiche Zeile wie die Haupteinspeisung. Ständig können sie nicht gegeben werden - es wird zu Problemen mit den Zähnen führen: Steinbildung und deren Beschädigung.

Empfohlenes Futter

Es gibt viele hochwertige Hundefutter, unter denen Sie die passende Option wählen können. Hier sind einige von ihnen.

Royal Canin für große Rassen und aktive Hunde

Es basiert auf: Reis, Fleisch, Mais, Mineralstoffen, Kochbananen, Ballaststoffen.

Proplan

Geeignete Futterlinien für Hunde großer Rassen, mit empfindlicher Verdauung. Die Hauptbestandteile: Geflügel oder Lamm, Fisch, Mais, Reis, tierische Fette, Rüben und anderes Gemüse, Vitamine. Dieses Futter wird das Haustier vor Fettleibigkeit und Verdauungsstörungen schützen. Die Anwesenheit einer großen Anzahl von Proteinen und Proteinen macht Nahrung besonders wertvoll für Hunde mit athletischer Konstitution.

Acana

Bestehen Sie nur aus hochwertigen und natürlichen Produkten. Er gehört zur ganzheitlichen Gruppe. Die Struktur umfasst: Fleisch (nicht weniger als 60%), Hafer, Äpfel, Kartoffeln, Erbsen, Kräuter, Gemüse.

Niedriger Kohlenhydratgehalt, maximale Proteine ​​und Proteine ​​schließen Adipositas in labrodor aus. Wenn das Haustier an Störungen des Gastrointestinaltraktes leidet, wird es der Tierarztdiät entsprechen.

Genesis reines Kanada

Hohe Qualität ohne Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker. Für Labradors geeignete Linie von Deep Cayon Adult. Die Zusammensetzung von hypoallergenen Futtermitteln umfasst: Fleisch (mehr als 70%), Erbsen, Linsen, Bananen, Futtermehl, Kürbis, Preiselbeeren, Mineralstoffe und Vitamine, Antioxidantien, Aminosäuren.

Dr. Alders

Qualitätsessen super Premiumklasse. Sie können das geeignete Futter aus den Linien für Welpen, erwachsene Hunde, schwangere, kranke Haustiere auswählen. An der Basis: Fleisch, Reis, Gemüse, Früchte, Ballaststoffe, Aminosäuren, Mineralstoffe, Rüben, Hafer. Futter von diesem Hersteller wird zur Vorbeugung und Behandlung von Fettleibigkeit, Allergien, Erkrankungen der Nieren, Magen und Herz, zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt.

Bewertungen

Alexey, Twer

"Mein Hund ist 24 Stunden am Tag essbereit. Aber ich füttere ihn streng 2 mal. Ich gebe definitiv einmal pro Woche ein Ei. Ich backe 2 Tage lang Haferbrei mit Fleisch und Gemüse. Hauptsache ist nicht, seinen Augen nachzugeben und etwas Leckeres zu geben mit einem Snack. Töchter mussten mehrmals erklären, warum Zeus keine Süßigkeiten bekommen sollte. Sogar sehr klein. Während unser Haustier gesund, stark, gut aussieht. "

Olga, Pskow

"Als mein Mann dieses goldene Wunder ins Haus brachte, war der Freude keine Grenze gesetzt. Ich hatte lange von einem großen Hund geträumt. Ich begann zu lernen, wie und wie viel ihn zu füttern. Ich war entsetzt. Wir konsultierten und überstellten Carat auf Trockenfutter.Glücklicherweise gibt es eine große Auswahl.Sie können sich für Welpen und für Junioren entscheiden.Schmutze, dass Sie nicht über Vitamine nachdenken müssen.Es erweist sich als teuer. erfreut, und unser Kopf tut nicht weh. "

Denis, Keil

"Ich habe Tag für 5 Jahre. Die ganze Zeit gebe ich Trockenfutter. Es gab keine gesundheitlichen Probleme. Als ich zur Welt kam, nahm ich Dr. Alders spezielles Essen. Wir wurden von seinem Tierarzt beraten. Hier ist es schwer zu bekommen, Freunde bringen aus Moskau es lohnt sich. Kein Problem, weder während der Schwangerschaft noch nach der Geburt. Für mich gibt es keine Alternative zum Trockenfutter. Lass es teuer sein, aber alle sind glücklich. "

Abonnieren Sie unseren Kanal in Zen!

Feed-Reviews, die Futter zu füttern, und welche Ration sollte für die Fütterung Labrador vermieden werden?

Futterhunde bestimmter Rassen.

Labrador Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen. Anfangs wurde die Rasse als Arbeitshund gezüchtet, bekam aber mit der Zeit eine neue Qualität: einen Begleithund. Wenn du wissen willst, wie man einen Labrador füttert, hat Labrador auch dein Herz gewonnen, herzlichen Glückwunsch!

Labrador ist der beste Hund in einem Haus, wo es Kinder gibt, es ist eine energische Rasse, die sich leicht an neue Bedingungen anpasst; intelligenter Freund, in dessen Charakter es absolut keine Aggression gibt.

Der Labrador, wie der Golden Retriever, ist ein ausgezeichneter Arbeitshund, der sich hervorragend in der Wildjagd zeigte. Dies ist ein ausgezeichneter Importeur, mit einem "weichen Mund", dank dem ein Tier einen Vogel in seinem Mund tragen kann, ohne es zu verletzen. Labrador ist ein geborener Schwimmer, es ist nicht so einfach, ihn aus dem Wasser zu ziehen.

Ein Merkmal dieser Rasse ist ihr ewiger Wunsch zu essen. Labradors haben mehr Fettgewebe als andere Rassen, so dass die Tendenz zur Fettleibigkeit an Dynamik gewinnt. Zunehmend kann man in verschiedenen Ländern der Erde einen Masthund mit Dyspnoe sehen. Der fette Hund ist ein kranker Hund.

Wie füttere ich einen Labrador Welpen?

Labrador Welpen gelten bis zu 15 Monaten. Wenn Sie ein Baby im Alter von bis zu 2 Monaten kaufen, füttern Sie Royal Kanin "Maxi Starter", dieses Futter kann mit warmem Wasser getränkt werden, indem Sie einen kleinen Brei füttern.

Erstens, die spezielle Form des Krocketessens, die den Welpen dazu bringt, zu knabbern, nicht zu schlucken, so dass der Welpe beim Füttern keine Luft schluckt und der Vorgang des Essens länger dauert.

Zweitens, das genau gewählte Verhältnis von Kalzium, Phosphor und anderen Elementen, die für den Aufbau des Rückgrats des Hundes notwendig sind, und eine harmonische Gewichtszunahme.

Drittens trägt das Vorhandensein von Präbiotika zur Normalisierung des Stuhls bei. Das Futter enthält Fettsäuren, um das schöne glänzende Fell Ihres Welpen zu erhalten.


Natürlich ist es nicht so grundlegend, ein Haustier mit dem Futter auf dem Paket zu füttern, von dem Ihr Hund gezogen wird. Vielleicht ist dies nur ein Marketing-Trick der Firma Royal Canin, in deren Sortiment es eine Reihe von Lebensmitteln für Hunde großer Rassen gibt, deren Vertreter der Labrador Retriever ist.

Mangels Verfügbarkeit von Nahrung für Welpen, Labradors, nehmen "Maxi Junior" oder "Maxi Junior Active", die nicht schlechter als die Rasse rationiert sind.

Dieser Artikel wird nicht von Royal Canin bezahlt, daher kann ich zugeben, dass es eine Marke fehlt: Wenn ein Welpe wahrscheinlich gegen Hühnereiweiß allergisch ist, dann wird keine der üblichen Royal Rationen zu Ihrem Hund passen, da alle täglichen Rationen Vogelprotein enthalten.

Informieren Sie sich bei den Züchtern, die Ihnen einen Welpen verkauft haben: Haben Ihre Eltern / Großmütter, Großväter Nahrungsmittelallergien gegen Protein gehabt? Wenn es in der Ahnentafel eine Nahrungsmittelallergie auf Hühner gibt, dann achten Sie auf den "Proplan" für Welpen mittlerer Rassen (Lachs).

Für diejenigen, die glauben, dass die Mindestmenge an Kohlenhydraten die Grundlage für die Ernährung eines Hundes bilden sollte, bestellen Sie Akana Pacifica (Fisch).

Welpe bis zu 2 Monaten füttern 5-7 mal am Tag. Nach 3 Monaten reduziert sich die Anzahl der Mahlzeiten auf 4-5, und nach 5 Monaten, füttern Sie den Hund 3 mal am Tag. Die meisten Besitzer von Fünf-Monats-Welpen füttern sie jedoch in einem erwachsenen Modus: 2 mal am Tag.

Schau dir die Packung an, du wirst ein spezielles Schild finden, das das Gewicht des Erwachsenen und das Alter des Welpen anzeigt. Vergleichen Sie diese Daten, die resultierende Zahl ist die Tagesration, die durch die Anzahl der Fütterungen geteilt werden muss.

Wenn der Labrador 15 Monate alt ist, übertragen Sie ihn auf ausgewachsenes Hundefutter. Und vergiss nicht, dass Labradors in dieser Zeit noch Kinder in ihren Seelen bleiben.

Welches Futter ist besser, einen erwachsenen Labrador zu füttern?

Für alle Hunderassen gibt es 3 Fütterungsmöglichkeiten:

  1. Natürliche Ernährung. Verwechseln Sie nicht das Konzept "vom Tisch des Meisters füttern"! Der Hund sollte keine Suppen und Borschtsch oder Nudeln mit Fleisch essen.

Natürliche Ernährung - speziell für den Hund, unter Berücksichtigung seines physiologischen Zustands und seiner speziellen Bedürfnisse. Es ist wichtig, das Essen auf diese Weise zuzubereiten, um die richtigen Proportionen zu erhalten und den Mangel oder Überschuss an Vitaminen und Spurenelementen zu vermeiden.

Minus die natürliche Option: Es ist schwierig, die Ernährung, vor allem den Gehalt an Kalzium und Phosphor, auszugleichen; Es ist notwendig, Vitamine für die Gesundheit der Gelenke zu geben (deutlich erhöht die Kosten der Diät), müssen Sie oft kochen. Lebensmittel sollten nicht lange im Kühlschrank gelagert werden.

2. Fütterung von Trockenfutter. Wählen Sie nur Premium-Qualität, unter Berücksichtigung der physiologischen Merkmale des Hundes: Alter, Vorhandensein von gesundheitlichen Problemen.

In Abwesenheit einer Überempfindlichkeitsreaktion gegen Hühnereiweiß in einem Labrador ist die Auswahl an Nahrung für ihn riesig: die gesamte Palette von "Royal Canin", inkl. Rasse-Diät; die ganze Palette der französischen Marke "Proplan" oder "Hills", Akana oder Origen füttern.

In Gegenwart von Nahrungsmittelunverträglichkeit, stoppen Sie die Wahl auf das Futter "Hills" (Lamm), Proplan (Lachs), Akana (Fisch), Origenes (6 Fische).

Füttern Sie Ihren Hund streng nach der vom Hersteller empfohlenen Dosierung! Wie bei der Fütterung des Welpen, achten Sie auf ein Etikett auf der Verpackung, das das gewünschte Gewicht (dünn, optimal, Übergewicht) angibt, und teilen Sie diese Zahl durch 2 (Anzahl der Fütterungen).

Leider gibt es keine universelle Aussage, dass dieses und jenes Essen eine ideale Option für die Ernährung eines Labradors ist. Der Hund ist ein Lebewesen mit seinen eigenen Eigenschaften, wählen Sie also alles individuell, konzentrieren Sie sich auf die Aktivität des Haustieres, den Glanz seines Fells und Augen, das Fehlen von Hauterscheinungen von Überempfindlichkeit (Juckreiz, Kratzen, Hautrötung, Probleme mit Ohren oder Schuppen).

3. Mixed-Power-Option. Es wird regelmäßig von Züchtern empfohlen. Eine Art der Fütterung, bei der dem einen Futter Nahrung und dem anderen das natürliche Futter gegeben wird.

Tierärzte empfehlen kein gemischtes Futter und erklären, dass sich der Magen des Hundes nicht im Handumdrehen an verschiedene Arten von Nahrung anpassen kann, weshalb Verstopfung mit Durchfall einhergeht.

Was kann einen Labrador nicht füttern?

Auf keinen Fall den Hund Würstchen, Wurst, Käse füttern. Frittiert, gesalzen und geräuchert führt zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis).


Geben Sie Ihrem Hund keine scharfen Knochen, die den Zahnschmelz auf den Zähnen, dem Zahnfleisch oder den Darm beschädigen können.

Pasta und Hülsenfrüchte verursachen Blähungen und Blähungen bei Hunden.

Fettes Fleisch (Lamm, Schwein, Ente) bietet Ihnen auch häufige Ausflüge in die Tierklinik für Tropfer.

Milch bei Hunden verursacht Durchfall. Es ist erlaubt, den Retriever regelmäßig mit Milchprodukten ohne Zucker zu verwöhnen.

Calcium ist strengstens verboten, wenn Sie Ihr Haustier mit Premium-Qualität Trockenfutter füttern! Alle Premium-Diäten sind ausgewogen, und die Einführung zusätzlicher Supplemente schadet nur der Gesundheit der Gelenke.


Für aktive, arbeitende Hunde, lassen Sie eine Wahl am Heck mit einem höheren Prozentsatz von Fett (bis zu 20%).

Was und wie einen älteren Hund füttern?

Tierärzte empfehlen, dass alle Tiere über 7 Jahren zweimal im Jahr einen allgemeinen und biochemischen Bluttest durchführen, um die Arbeit der lebenswichtigen Organe (Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse) zu überwachen.


Wenn CRF Lebensbedingung ist die genaue Einhaltung der täglichen Dosierung von Lebensmitteln und das Fehlen von zusätzlichen Köder.

Hypoallergen Labrador Feed

Ich lebe zu Hause: Akita Inu, Tschechisch Vlchak und Hindo (Traum!)

Do 04.07.2013 16:31 PetFeed Man

Re: Hilfe ist bestimmt. Hypoallergenes Futter!

Ich lebe zu Hause: Akita Inu, Tschechisch Vlchak und Hindo (Traum!)

Do 04.07.2013 16:40 PetFeed Man

Ich lebe zu Hause: Fisch))

Sa. Sep 14, 2013 21:09 luxpetfood.com.ua

Re: Hilfe ist bestimmt. Hypoallergenes Futter!

Ich lebe zu Hause: Katze, Hund

Welches trockene Labrador-Essen ist besser?

Die meisten Labrador-Besitzer glauben, dass Trockenfutter eine unmissverständliche Möglichkeit ist, einen gesunden und aktiven Hund zu züchten. In der Tat, um eine vollständige Diät von natürlichen Produkten zu machen, müssen Sie Wissen über Ernährung haben, berechnen Sie die notwendigen Kalorien, die Anteile an Protein und Kohlenhydrate, fügen Sie Vitamine in der genauen Menge hinzu.

Kurz gesagt, Sie müssen viel arbeiten, um ein nützliches Menü für einen Labrador zu erstellen. Dann müssen Sie täglich Gerichte für den Hund zubereiten und dabei alle Empfehlungen zum Kalorien- und Nährstoffhaushalt beachten. Idealerweise stellt sich heraus, dass ein Labrador einen persönlichen Koch haben sollte, oder sein Besitzer, der alle anderen Dinge vergessen hat, wird jeden Tag viel Zeit damit verbringen, Gerichte für sein Haustier zuzubereiten.

Anforderungen für das beste Trockenfutter für Labrador

Wenn Sie sich für ein Trockenfutter entscheiden, legen Sie all diese zeitraubenden und zeitraubenden Momente den Herstellern von Trockenfutter auf die Schultern. Es bleibt nur die richtige Ernährung zu wählen, um keine Enttäuschung zu erleben. Achten Sie in der Regel auf solche Features des Feeds:

  • Der Geschmack sollte dem Hund gefallen;
  • Der Preis sollte dem Besitzer entsprechen;
  • Die ausgewählte Sorte ist immer im Angebot;
  • Der Hund hat keine Symptome von Nahrungsmittelallergien.

Wenn Sie eine bestimmte Diät einer bestimmten Marke finden, können Sie ihnen einen Hund während seines ganzen Lebens füttern: von 2 Monaten bis zum Alter. Es gibt viele Meinungen über das beste Trockenfutter unter den Labrador-Besitzern, aber generell rät jeder, Super-Prime-Klasse oder Holistik zu essen.

Sie können gutes Essen unter Premium-Feeds finden und sogar die beste Option zu einem günstigen Preis wählen. Aber ehrlich gesagt sollten billige Marken mit einer Vorherrschaft von Getreidezutaten vermieden werden. Auch proteinreiche Kost ist für Labradors nicht immer geeignet, da diese Rasse anfällig für Allergien ist, die durch Proteine ​​hervorgerufen werden können.

In der Serie "Pappy" gibt es spezielle Welpen für Welpen, die ab einem Alter von 2 Monaten beginnen können. Die ersten Wochen Trockenfutter müssen in warmem Wasser oder Milch eingeweicht werden. Ab ca. 6 Monaten können Sie auf die Art des Essens "Junior" wechseln - das ist ein Menü für junge Hunde.

Labrador ist eine große Rasse, so dass dieses Essen ihnen bis zum Alter von 18 Monaten passt. Für erwachsene Hunde, die älter als 1,5-2 Jahre alt sind, wird eine "Standard" -Futterart empfohlen, die die Bedürfnisse von Hunden berücksichtigt, die einen ruhigen Lebensstil führen. Wenn Ihr Labrador zusätzlichen körperlichen Belastungen ausgesetzt ist, müssen Sie eine spezielle Futterreihe für aktive Hunde auswählen.

Es gibt auch Nahrung für schwangere und stillende Frauen, für alternde Hunde, für diejenigen, die zu Allergien neigen. Einige Hersteller produzieren spezielle medizinische Nahrung, die für die Zeit der Genesung nach Krankheiten und Operationen notwendig ist.

Wie viel trockenes Essen geben Labrador: Normen. die von Tierärzten beraten werden

Viele Besitzer sind besorgt über die Dosierung von Trockenfutter. Allgemeine Empfehlungen zu dem Paket können die individuellen Bedürfnisse des Hundes nicht berücksichtigen. Manchmal kann auch der Besitzer selbst die Linie nicht bestimmen, über die er den Hund überfüttert oder umgekehrt unterfüttert.

Solche Fehler führen zu einer unangemessenen körperlichen Entwicklung des Hundes. Wenn Sie bezweifeln, dass Sie die Rate für jede Portion richtig bestimmt haben, müssen Sie einen Zuchtexperten konsultieren, der die körperliche Verfassung des Hundes beurteilt.

Beobachten Sie die Entwicklungsgeschwindigkeit Ihres Welpen, wie er sich entwickelt, und nehmen Sie auf Grundlage dieser Beobachtungen eigene Anpassungen vor. So finden Sie mit Sicherheit die richtige Lösung in Form einer optimalen täglichen Futtermenge. Einige Besitzer ziehen es vor, den Hund nicht zu gleichen Teilen zu füttern, sondern zum Beispiel am Morgen 40% und am Abend 60% des Futters für den Tag.

Bewertungen von Trockenfutter für Labrador

Beim Kauf eines Labradors erhielten wir Empfehlungen für die Fütterung mit Trockenfutter PRO PLAN. Aber mein Mann bemerkte sofort die allergische Reaktion des Welpen: Er hatte dunkle Ohren und das Fell sah nicht sehr gesund aus.

Deshalb haben wir sofort nach einem anderen Futter gesucht und am selben Tag haben wir Eukanuba für Welpen großer Rassen gekauft. An diesem Heck haben sie einen wirklich gutaussehenden Athleten Labrador aufgezogen. Weder Übergewicht noch Probleme mit dem Knochen waren nicht. Wir waren nicht auf den Ausstellungen, aber die Rocker sprachen immer schmeichelhaft über unseren Ray und sagten, dass er einen Zusatz ohne Fehler hatte.

Wir denken, dass dies der Verdienst einer richtig gewählten Diät ist. Nach einem Jahr wechselten sie zu Futter der gleichen Marke, nur für Hunde adulter Rassen. Dies ist ein spezielles Trockenfutter für Labradors. Auf dem Paket ist ein schwarzer Labrador. Unser Ray ist aktiv, schön und gesund, er hat keine Probleme mit Gewicht und Allergien, also werden wir nicht experimentieren und die Ernährung ändern, zumal sein Preis zu uns passt und er immer an den uns zur Verfügung stehenden Verkaufsstellen verfügbar ist.

Ich konnte der Versuchung nicht widerstehen und bekam sofort zwei Labradors. Das Thema der Lebensmittelwahl steht seit mehreren Monaten auf der Tagesordnung. Wir haben mehrere Marken ausprobiert, jede hatte ihre Nachteile. Natürlich wollte ich solche Lebensmittel finden, die für beide Tiere gleichzeitig geeignet sind. Aber ich habe es nie geschafft.

Ich fing an, dem Hund Hills Futter zu geben, eines war in Ordnung, und mein zweites Labrum lehnte ihn stur ab, und seine Allergiesymptome traten nach zwei Wochen auf. Jetzt füttere ich einen Hund mit Essen Hills und dem zweiten Akana. Natürlich ist es ein bisschen mühsam, verschiedene Rationen zu kaufen, aber dies bestätigt einmal mehr, dass selbst Hunde der gleichen Rasse eine individuelle Herangehensweise benötigen.

Wie man einen Labrador füttert

Richtige Ernährung und hochwertiges Essen Labrador - der Schlüssel zu einem langen und erfüllten Leben des vierbeinigen Haustiers. Nicht nur das gute Aussehen des Tieres, sondern auch sein gesunder Zustand für viele Jahre hängt direkt davon ab, wie sinnvoll und auch das Futtermittel rechtzeitig ausgewählt wird.

Allgemeine Empfehlungen

Die volle Entwicklung eines Welpen und die Lebensqualität eines bereits erwachsenen oder älteren Hundes hängen direkt von der richtigen Wahl der Art der Grundnahrung ab. Wurde in der letzten Zeit jedes Tier nur mit Naturprodukten gefüttert, so hat der Besitzer eines Labradors heute die große Chance, vollwertige und gebrauchsfertige Rationen, vertreten durch Trocken- und Nassfutter, zu erwerben.

Regeln der gesunden Ernährung

Bevor Sie sich für eine bestimmte Fütterungsmethode entscheiden, müssen Sie einige Grundregeln für die gesunde Ernährung eines vierbeinigen Tieres beachten. Es ist sehr wichtig, die Bedürfnisse des Hundes in Bezug auf den gesamten Energiewert des Futters sowie die Menge an Nährstoffen und biologisch aktiven Substanzen zu berücksichtigen. Richtig gewähltes Essen ist immer voll, ausgewogen und rational.

Bei der eigenständigen Organisation einer vollständigen Ernährung eines Hundes müssen die Bestandteile, Eigenschaften und der Nährwert aller verwendeten Nahrungsbestandteile, wie Proteine, Lipide und Kohlenhydrate sowie Vitamin-Mineral-Komplexe, berücksichtigt werden. Die richtige Art des Essens beinhaltet notwendigerweise die Zubereitung einer optimalen Diät, die auf Produkten basiert, die vollständig den Rasse- und Geschmackspräferenzen des Haustieres entsprechen.

Es ist wichtig! Es ist auch sehr wichtig, eine strenge Diät für Ihr vierbeiniges Haustier in Übereinstimmung mit der Vielfalt, Aktualität und Regelmäßigkeit der Abgabe von Lebensmitteln in einer bestimmten Menge zu organisieren.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Überfütterung die Hauptursache für Fettleibigkeit bei Hunden ist. Dieser pathologische Zustand wird von verschiedenen Stoffwechselkrankheiten sowie einer gestörten Leistung des Herzmuskels, der Leber und der Nieren begleitet. Nur die strikte Einhaltung der Technologie zur Zubereitung aller Futterzutaten für die Fütterung ermöglicht es Ihnen, eine vollständige und qualitativ hochwertige Futterration zu erstellen.

Schon in sehr jungen Jahren wird empfohlen, dem Labrador relativ dicke Hauptspeisen und ausreichend flüssige Breie zu essen. Bei der Auswahl der Art der Fütterung sind Alterscharakteristika und das Vorhandensein von Pathologien unbedingt zu berücksichtigen. Alle Erkrankungen des Magen-oder Darmtraktes erfordern die sofortige Übertragung eines Haushundes auf eine Diät, aber eine gute Ernährung.

Natürliche Ernährung

Wie die Praxis zeigt, sollte Naturfutter für verschiedene Hunde streng individuell gewählt werden. Die Menge der konsumierten natürlichen Nahrung wird direkt von mehreren Faktoren beeinflusst:

  • die Futterrate für einen Hund beträgt 10-15% mehr;
  • in der kalten Jahreszeit beträgt die Futterrate 15% mehr;
  • während körperlicher Anstrengung ist die Norm der Proteinzufuhr 15-30% mehr;
  • für ein älteres Tier ist die Rate der Kohlenhydrateinspeisung um 15-20% geringer.

Bei der Erstellung der täglichen Ernährung eines Labradors müssen folgende Proportionen berücksichtigt werden:

  • tägliche Menge an rohem gefrorenem oder gekochtem Fleisch - etwa 28-30%;
  • Meer gekochter Fisch - einmal pro Woche;
  • rohes oder gekochtes Huhn oder Truthahn - ein- oder zweimal pro Woche;
  • Reis, Buchweizen, Grieß - täglich;
  • fermentierte Milchprodukte, die durch Kefir, Biokefir, Ryazhenka, Sauerrahm, Joghurt, Hüttenkäse - täglich;
  • Gemüse gekocht und roh - 20% täglich.

Ungefähr einmal pro Woche müssen Sie Ihrem Haustier ein Huhn oder fünf Wachteleier geben. Greens, vertreten durch Dill, Petersilie, Salate oder Chinakohl, müssen Sie fein hacken, und dann ein wenig Eintopf und zum fertigen Gericht hinzufügen.

Es ist wichtig! Denken Sie daran, dass es notwendig ist, einen Esslöffel Oliven-, Mais-, Sonnenblumen- oder Leinsamenöl täglich, sowie nicht-Vitamin-Fischöl einen halben Teelöffel hinzuzufügen.

Trockene und nasse Nahrung

Kompetent selbstständig ein ausgewogenes Naturfutter für einen Labrador zu Hause zu wählen, ist problematisch, daher ziehen viele Hundezüchter Fertigfutter von in- und ausländischen Produzenten vor.

Um den Labrador zu füttern, können Sie gerne das Rote Kreuz benutzen, um zu Ihnen zu gehen und sich den Rest des Hauses anzusehen. Rotato - Alles gut.

Zuchtlinie füttern

Für Labradors wird zur Zeit eine ziemlich anständige Menge sogenannter "Zuchtlinien" von Nahrungsmitteln produziert, deren Zusammensetzung allen Merkmalen dieses beliebten Hundes in vielen Ländern vollständig entspricht.

Zum Beispiel Royal Canal Lairboro Retriever-30 für einen erwachsenen Labrador, Royal Cannar Ladard Reortivier Junior.

Wie man einen Labrador Welpen füttert

Labrador-Welpen, die weniger als zwei Monate alt sind, müssen fünf bis sechs Mal am Tag gefüttert werden, wobei die Einhaltung drei Stunden beträgt. Ein dreimonatiges Haustier wird viermal am Tag gefüttert, und ein viermonatiges Haustier wird dreimal am Tag gefüttert.

Das ist interessant! Im Alter von sechs Monaten tritt der Labrador in das Stadium der Aktivierung von Wachstumsprozessen ein, was mit einer Zunahme der Bedürfnisse des Tierorganismus in tierischen Proteinen einhergeht.

Diät im ersten Monat

Fütterung im ersten Lebensmonat sollte häufig und fraktioniert sein. Die erste Mahlzeit kann fein gemahlenen Haferflocken mit dem Zusatz von einem Teelöffel Butter und Glukosetabletten präsentiert werden. Beim zweiten Frühstück wird gehacktes Fleisch mit einem Sud aus Gemüse serviert.

In der dritten Sitzung ist es wünschenswert, den in Milch gehackten Käse zu geben. Die vierte und fünfte Fütterung wird meistens durch Brühen oder Brühen mit Hackfleisch dargestellt. Vor dem Schlafengehen ist es ratsam, den Welpen Milchbrei oder Hüttenkäse zu geben.

Diät von einem Monat bis sechs Monaten

Die tägliche Ration sollte notwendigerweise gefrorenes oder gekochtes gehacktes Fleisch, Geflügel und Fisch, zähflüssige Getreideprodukte, Molkereiprodukte, Fleisch- und Gemüsebrühen, Gemüse- und Fruchtpürees, gehackte Grüns einschließen. Ein Huhn oder Wachtelei wird ein paar Mal pro Woche gegeben.

Es ist wichtig! Wenn fertiges Trockenfutter verwendet wird, um einen Welpen zu füttern, dann ist es vor einem Zahnwechsel bei einem Tier wünschenswert, das Granulat in heißem Wasser zu tränken und keine Milch oder Brühen für diesen Zweck zu verwenden.

Diät von sechs Monaten bis zu einem Jahr

nach sechs Monaten ist es ratsam, vorgefertigte hochwertige Futtermittel zu bevorzugen. Solche Futtermittel helfen, die Zähne zu reinigen, damit Sie die Bedürfnisse des Naschens erfüllen können.

Trockenfutter Welpen sind viel weniger anfällig für Verdauungsstörungen und Fettleibigkeit. Nahrung sollte für den hohen Energiebedarf des wachsenden Organismus ausgelegt sein. Die Zusammensetzung sollte einen hohen Gehalt an Proteinen, Lipiden, Vitaminen und essentiellen Spurenelementen aufweisen.

Wie man einen erwachsenen Labrador füttert

Ein erwachsener aktiver Hund benötigt eine richtige Ernährung und eine ausgewogene Zusammensetzung des Futters.

Diät des Jahres

Ab dem Jahr sollte der Labrador aufgrund seines Gewichts und des Vorhandenseins von Krankheiten sowie körperlicher Aktivität gefüttert werden. Ein Kilogramm Masse eines Haustiers sollte 5 g Kohlenhydrate, 1 g Lipide und 15 g Proteine ​​in Form von Fleisch ausmachen.

Bei der Verwendung sollte der fertige Futtermittel nach den tabellarischen Daten geführt werden, die vom Hersteller der Diät angegeben werden. Es ist vorzuziehen, Futter von den renommierten Herstellern Royall Cannin, Purina, Hill's und Proo Plan zu kaufen.

Diät für ältere Hunde

Alle metabolischen Prozesse, die im Körper eines älteren oder geriatrischen Hundes auftreten, weisen eine Reihe von Merkmalen auf, daher sollte einem leicht verdaulichen und ausgewogenen Futter der Vorzug gegeben werden. Nassfutter für alternde und ältere Hunde Barking Needs Glorgen Yers Sennior, sowie Arrlaws bezzernovoy und 1. St. Sennior Skins haben sich sehr gut bewährt.

Tipps und Tricks

Muttermilch, als Hauptnahrungsquelle, erhält der Welpe bis zu einem Monat, und dann fällt die ganze Sorge um die Fütterung des Haustieres auf seinen Besitzer.

Es ist wichtig! Denken Sie daran, dass der Übergang von einer Lebensmittelart zu einer anderen Option sanft und schrittweise erfolgen muss.

Ein scharfer Wechsel zu einer anderen Art von Futter kann Magenprobleme und Wachstumsverzögerung verursachen.

Was kann einen Labrador füttern?

Voraussetzung für eine gute Ernährung ist eine ausgewogene Zusammensetzung des Futters.

Praktisch alle trockenen und nassen fabrikgefertigten Lebensmittel auf der Verpackung haben einen Tisch, mit dem Sie in Kenntnis des Gewichts und des Alters Ihres Haustiers die benötigte Futtermenge pro Tag berechnen können.

Bei einer natürlichen Ernährung ist alles etwas komplizierter, aber die Hauptsache ist, dass die tägliche Ration für ein ausgewachsenes Haustier Fleisch und Milchprodukte, Fisch, Gemüse und Obst sowie Getreide enthalten muss.

Was kann Labrador nicht gefüttert werden

Es gibt eine Reihe von Produkten und Zusatzstoffen, die Labradors nicht gegeben werden sollten. Die Liste der für den Hund gefährlichen Produkte umfasst alle alkoholischen Getränke, Avocados, Fisch- und Geflügelknochen, Brokkoli, Schokolade, Tee und Kaffee, kühles Milchgetreide, dicke Haut aus Fleisch, Rosinen und Trauben, Johannisbeeren, Macadamianuss und Muskatnuss, Zwiebeln, Kartoffelschalen sowie Pilze. Roher Fisch und rohe Hühnereier sind bei Hunden kontraindiziert. Auf keinen Fall sollten Sie Labrador Katzenfutter und Vitaminpräparate für den Menschen verwenden.