Mein Wachhund

Der Golden Retriever ist eine legendäre Jagdrasse, die im 19. Jahrhundert von den Briten gezüchtet wurde und ursprünglich dazu diente, das verwundete Wild zu finden.

Rasse Eigenschaften

Familienanhang

Einstellung zu Kindern

Beziehung zu Fremden

Die Neigung zu trainieren

Geschichte der Herkunft

Die Geschichte dieser Rasse für eine sehr lange Zeit war unbekannt. Der erste Wurf wurde 1868 produziert. Homeland golden retrievers - Vereinigtes Königreich. Eine der Legenden über ihre Herkunft besagt, dass die Retriever vom englischen Lord Dudley Majorborks Twidmouth herausgebracht wurden, der mehrere russische Schäferhunde von russischen Zirkusartisten kaufte, von denen die Geburt der Rasse begann.

Aber 1952 konnten die wahren Wurzeln der Golden Retriever, die durch die Kreuzung eines Yellow Retrievers und eines Tweed-Wasser-Spaniel entstanden, nachgewiesen werden. Auch bekannte verlässliche Informationen über die Paarung mit dem Bloodhound und den Iren, die ebenfalls an der Entstehung dieser Rasse beteiligt waren. Welpen von schwarzer Farbe, die Tvidmout als Keulung betrachtet. Laut europäischen Hundevereinen gilt der Golden Retriever als die beliebteste Hunderasse in ganz Europa.

Beschreibung der Rasse Golden Retriever

Das Wachstum bei Männchen kann - 56-61 cm erreichen, bei Weibchen gewöhnlich 5-6 cm weniger. Das Gewicht eines erwachsenen Hundes beträgt bei Männern 26-45 kg, bei Frauen 25-36 kg. Die Lebenserwartung von Hunden dieser Rasse erreicht im Durchschnitt 15-17 Jahre, aber wie stark ihre Haustiere leben, wird auch von guter Pflege beeinflusst, in der der Hund für etwa 18-19 Jahre leben kann.

Das Aussehen des Golden Retriever zeichnet sich durch seine Proportionalität aus, es ist ein aktiver und gut gebauter Hund mit einem freundlichen Aussehen und selbstbewussten Bewegungen.

  1. Standards der Rasse Golden Retriever sieht vor, dass der Kopf in Bezug auf den Körper harmonisch aussehen sollte. Die Schnauze sollte nicht rauh oder scharf sein, normalerweise ist sie breit und tief, aber nicht massiv. Von der Stirn bis zum Gesicht ist ein wohldefinierter Übergang.
  2. Der Standard dieser Rasse legt besonderen Wert auf die Augen, die dunkelbraun sein sollten und den gleichen dunklen Umriss haben.
  3. Diese Hunde haben sehr starke Kiefer, die einen Scherengebiss haben. Die Zähne sind groß und scharf, mit einem starken Kiefer aufrecht. Der Wechsel der Zähne erfolgt im Welpenalter.
  4. Die Ohren solcher Hunde sind normalerweise mittelgroß, auf Augenhöhe und hängen herunter.
  5. Die Brust der Retweeder ist kräftig, mit tiefen und gebogenen Rippen. Der Rücken ist flach und die Kruppe und der Schwanz setzen ihre Linie fort. Amerikanische Standards erlauben möglicherweise eine leichte Neigung der Kruppe.
  6. Die Vorderbeine müssen gerade und muskulös sein. Die Schulterblätter sind gleich lang wie die Schultern und zurückgelegt. Ellenbogen dicht am Körper.
  7. Die Hinterbeine sollten ebenfalls muskulös sein und starke Knochen haben. Die Vertreter dieser Rasse haben auch ein ausgeprägtes Kniegelenk, an dem die Streckung der Pfoten während der Läufe zurückgeht und die Abstoßungskraft abhängt.
  8. Der Mantel sollte gerade oder leicht gewellt sein. Die Unterwolle solcher Hunde ist dicht und wasserdicht.
  9. Golden Retriever mausern zweimal im Jahr, normalerweise im Frühling und Winter. Allergie auf Wolle während der Häutung ist unwahrscheinlich, selbst unter den stärksten Allergien.

Farben

Die Genetik der Farben eines solchen Hundes kann von klassischen Goldtönen bis zu Creme und fast Weiß reichen. Die Fellfarbe von Hunden dieser Rasse kann mit Ausnahme von Rot und Rot verschiedene Schattierungen der oben aufgeführten Farben annehmen.

Die Farbe dieser Hunde ist normalerweise am ganzen Körper monoton, aber viele Vertreter der Rasse können kleine Flecken auf der Brust haben. Genetik und der richtige Gehalt an Vitaminen und Fetten in der Ernährung sind für die besondere Farbe der Hunde verantwortlich. Die Intensität der Farbe wird von rufus-polygenes beeinflusst, und wenn der Hund einen übermäßig hellen Farbton hat, deutet dies darauf hin, dass ein anderes Gen die Farbe - cch - beeinflusst hat.

Golden Reweaver wird wegen ihrer ähnlichen Farben oft mit dem Golden Setter verwechselt, aber das sind zwei völlig verschiedene Hunderassen.

Die Black Retriever und die Mischlinge dieser Rasse sind nicht vom internationalen Standard anerkannt, professionelle Züchter und elitäre Baumschulen verkaufen solche Welpen mehrmals billiger.

WICHTIG! Stricken klassische Golden Retriever mit schwarzen und weißen Vertretern der Rasse ist kontraindiziert, um Geburt von Zensuren zu vermeiden, die Ausstellung und Zucht nicht werden kann.

Charakter

Der Golden Retriever ist ein sehr energischer und robuster Hund, der ein gutes Gedächtnis und einen natürlichen Instinkt hat, der es ermöglicht, perfekt zu Land und zu Wasser zu arbeiten, wo er beschädigtes Wild findet. Darüber hinaus arbeiten Golden Retriever erfolgreich am Zoll, suchen nach Drogen und Sprengstoffen, helfen bei Rettungsaktionen.

Durch die Natur des Hundes ist diese Rasse sehr nett, intelligent, liebevoll, spielerisch und ruhig, sie bellen selten und sind nicht als Wachhunde geeignet. Diese Tiere sind nicht anfällig für Dominanz und können gut mit kleinen Kindern auskommen. Diese Hunde eignen sich auch als Begleiter für ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen. Vertreter dieser Rasse sind gut für andere Tiere, wenn sie im Haus sind.

Ausbildung

Das Training von Hunden einer bestimmten Rasse ist eine Angelegenheit, die zu Hause viel Aufmerksamkeit verdient. Der Welpe braucht die Gesellschaft seines Besitzers, dann wird er glücklich an allen Aktivitäten teilnehmen. Die Beziehung des Golden Retrievers zur Familie spiegelt direkt die sanfte Haltung der Besitzer wider. Wenn Sie ein garantiertes Ergebnis erhalten möchten, ist es besser, mit dem Training des Hundes aus dem Welpenalter zu beginnen und jeden Tag ab den ersten Lebensmonaten zu üben.

Ein Golden Retriever, der in einer Stadt lebt, nicht in einem ländlichen oder suburbanen Gebiet, muss mindestens drei grundlegende Befehle kennen:

Der Golden Retriever hat eine ziemlich große Größe und muskulöse Muskeln, die ständige körperliche Anstrengung und Joggen erfordern. Für sie ist Bewegung Leben und ein privater Garten wird für solche Hunde nicht ausreichen, wenn sie selbst in den Garten gelassen werden, legen sie sich hin und legen sich hin. Dies wird leicht vermieden, wenn ein anderer Hund im selben Garten erscheint. Es ist daran zu erinnern, dass Training für einen Golden Retriever keine Gewalt, sondern ein grundlegendes Lebensbedürfnis ist. Wenn die Besitzer bezweifeln, wie man besonders hartnäckige Welpen erzieht, dann ist es besser, sie professionellen Hundetrainern zu geben.

Es wird nützlich sein:

Pflege und Wartung

  1. Golden Retriever sind sehr anfällig für Frühjahrsmaus, in denen viele Besitzer nicht wissen, wie man sich um Haustiere kümmert. Durch das tägliche Zähneputzen wird die Menge an Wolle im Haus reduziert und wirrer Wolle wird erkannt. Haustiere, die an Ausstellungen und Ausstellungen teilnehmen, müssen regelmäßig beschnitten werden.
  2. Schneiden Sie die Krallen regelmäßig. Zu lange Klauen des Tieres können beim Gehen und Springen Schmerzen verursachen und Schmerzen verursachen.
  3. Mit einer hohen Aktivität sind die hängenden Ohren solcher Hunde sehr anfällig für bakterielle und Hefe-Otitis.
  4. Aufgrund der Unruhe dieser Hunde stehen die Besitzer regelmäßig vor der Frage, wie man ein Haustier waschen soll. Sie können auch Trockenshampoo verwenden, um das Fell des Hundes zu reinigen, und es wird empfohlen, einen Golden Retriever nur zu baden, wenn es absolut notwendig ist.
  5. Der Golden Retriever ist eine sehr aktive Rasse, die nicht nur tägliche Spaziergänge zur Toilette, sondern auch Platz für körperliche Anstrengung und Spiele braucht. Bei solchen Hunden muss man viel spielen und rennen und auch die Möglichkeit haben, mit anderen Tieren zu kommunizieren.
  6. Die Impfung von Hunden findet normalerweise einmal im Jahr statt, aber es ist wichtig, dass der Tierarzt die notwendigen Impfungen vorschreibt.

WICHTIG! Besitzer sollten regelmäßig die Ohren ihres Hundes auf Anzeichen von Ohrinfektionen überprüfen, für die sie sehr anfällig sind.

Gesundheit

Der Golden Retriever ist im Allgemeinen eine gesunde und starke Hunderasse, aber manchmal können Krankheiten auftreten:

  • Aortenstenose;
  • Epilepsie;
  • Inversion des Darms;
  • Erkrankungen des Hüftgelenks;
  • rohes Ekzem;
  • diabetische Erkrankungen;
  • Hypothyreose;
  • Atopie;
  • granulierte Granulome;
  • interdigitale Dermatitis;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • Lähmung des Larynx;
  • Melanome;
  • Lymphome;

Sowie Augenkrankheiten wie Katarakte und Glaukom.

Darüber hinaus sind Vertreter dieser Rasse sehr anfällig für Ellenbogen Dysplasie, Osteochondrose und Zwergwuchs.

Was zu füttern

Bei der Fütterung eines Hundes mit natürlichen Produkten und nicht mit Futtermitteln ist es sehr wichtig, die richtige Dosierung zu beachten und die für Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate am besten geeignete Ration zu berechnen. Ungefähr die Hälfte der Diät sollte rohes Fleisch (Huhn, Pute und Rind), Fisch und fettarmer Hüttenkäse sein.

Ein weiteres Viertel der Ernährung sollte Getreide wie Buchweizen und brauner Reis und alles andere - Gemüse sein:

Fleisch sollte nicht sehr fett sein, und der Vogel muss von der Haut entfernt werden. Vom Fisch ist es wert, mager zu wählen, am besten vom Meer. Gemüse sollte auf einer Reibe fein gerieben und roh oder getrocknet gegeben und mit einem Esslöffel Sonnenblumenöl gegeben werden. Wird in der Ernährung des Haustiers und der Milchprodukte benötigt.

Es lohnt sich, daran zu erinnern, dass ein Hund, der außerhalb der Stadt lebt und viel Zeit ausübt, mehr Nahrung benötigt als ein Hund, der in einer Wohnung lebt und sich weniger bewegt.

Video

Fotos von Golden Retriever

Wie viel kostet ein Welpe?

Die Preispolitik für Welpen eines Golden Retrievers kann von der Verfügbarkeit von Dokumenten abhängen, die ihre Geburtenkontrolle bestätigen, und von der Aussicht des Welpen selbst, ein Ausstellungshund zu werden. Die durchschnittlichen Kosten pro Hund dieser Rasse betragen 25 Tausend Rubel. Günstige Welpen können ohne Pass gekauft werden, aber der Mindestpreis liegt selten unter 15 Tausend Rubel.

Baumschulen

Es ist am besten, Hunde dieser Rasse von Züchtern zu kaufen, die positives Feedback oder in Zwingern haben.

GOLDENER (GOLDENER) RETRIEVER

Herkunftsland: England
Höhe: 56 - 60 cm (männlich); 50 - 56 cm (Hündin)
Gewicht: 27 - 36 kg (männlich); 25 - 32 (Hündin)
Inhalt in der Wohnung: geeignet, aber braucht ausreichende körperliche Aktivität
Lebensdauer: 10 - 12 Jahre
Gut geeignet: für unerfahrene Besitzer

Charakter

Ein geselliger und sehr hingebungsvoller goldener Apportierhund ist ein wundervolles Familienhaustier. Er ist sehr geduldig und sanft mit Kindern und versteht sich gut mit anderen Haustieren.

Aggression ist nicht typisch für Hunde dieser Rasse. Sehr selten gibt es Ausnahmen, die auf unkontrollierte und unfaire Zucht zurückzuführen sind. Im Allgemeinen lieben diese Hunde Leute und bevorzugen, mit ihnen so viel Zeit wie möglich zu verbringen. Ein Golden Retriever, der dauerhaft von seiner Familie getrennt ist, ist ein unglücklicher Hund, der unter Trennung leidet.

Vom Golden Retriever wird kein guter Wächter und ein Wachmann arbeiten. Obwohl er normalerweise einen Fremden anbellt, würde sich ein Golden Retriever lieber mit einem Fremden anfreunden, als seinen Herrn und seine Familienmitglieder vor ihm zu schützen.

Golden Retriever ist ein sehr energischer Hund. Lieblings-Golden Retriever-Spiele, um Stöcke oder andere Gegenstände zu bringen. Hunde dieser Rasse sind sehr wasserliebend, und das Spielen auf Wasser für Golden Retriever ist nicht mehr nur ein Spiel, sondern auch die Befriedigung ihrer Jagdinstinkte.

Die hohe Intelligenz der Golden Retriever ermöglicht es ihnen, hervorragende Trainingsergebnisse zu erzielen. Daher werden Hunde dieser Rasse oft als Führer, Therapeuten und Helfer für Menschen mit Behinderungen eingesetzt.

Krankheiten

Der Golden Retriever ist eine allgemein gesunde Hunderasse. Am häufigsten treten bei Hunden dieser Rasse jedoch folgende Krankheiten auf:

  • Blähungen (volvulus)
  • Hüftdysplasie
  • Epilepsie
  • Hot Spots (rohes Ekzem)
  • Diabetes
  • Hypothyreose
  • Atopie
  • Verschüttetes Granulom
  • Interdigitale Dermatitis (Pododermatitis)
  • Nahrungsmittelallergien
  • Kehlkopflähmung
  • Melanom
  • Lymphosarkom (Lymphom)
  • Mastzellkrebs (Mastozytom)
  • Aortenstenose
  • Katarakt
  • Hornhautulzeration
  • Glaukom
  • Progressive Netzhautatrophie
  • Entropium (volvulus Jahrhundert)
  • Ektropion (Umkehrung des Jahrhunderts)
  • Distychiasis (zusätzliche Wimpern)

Darüber hinaus sind Golden Retriever anfällig für Ellenbogen Dysplasie, Zwergwuchs, Osteochondrose und von Willebrand-Krankheit.

Viele Besitzer von Golden Retrievern beschweren sich darüber, dass ihre Hunde schwer fallen, besonders im Frühling. Um die Menge an Wolle im Haus zu reduzieren, sowie um die für den Hund schmerzhaften Wollbereiche zu finden, können Sie das tägliche Kämmen nutzen. Hunde, die an Ausstellungen teilnehmen, müssen beschnitten werden.

Schneiden Sie die Klauen des Hundes regelmäßig ab. Lange Krallen können den Hund stören und beim Springen sogar verletzen.

Mit einer hohen Aktivität sind die hängenden Ohren von Golden Retrievern anfällig für Hefe und bakterielle Otitis. Es ist wichtig, die Ohren des Hundes regelmäßig auf Anzeichen einer Infektion zu überprüfen.

Um das Haar eines Golden Retrievers regelmäßig zu reinigen, können Sie ein Trockenshampoo verwenden. Es wird empfohlen, einen Hund nur bei Bedarf zu baden.

Der Golden Retriever ist eine extrem aktive Rasse, die täglich körperliche Anstrengungen benötigt. Neben kurzen Spaziergängen in der Toilette brauchen Hunde dieser Rasse Platz und Zeit für Sport. Wirf ihnen Bälle, Stöcke, fliegende Untertassen, gib ihnen die Möglichkeit zu rennen und mit anderen Hunden zu plaudern.

Mentaler Stress ist auch für diese Rasse wichtig. Golden Retriever versuchen zu gefallen, sie lieben es, hart zu arbeiten und Lob dafür zu bekommen. Unterricht oder interessante Arbeit stimuliert den Hund und erlaubt ihr nicht, sich zu langweilen.

Darüber hinaus ist der Golden Retriever ein ausgezeichneter Begleiter für den Besitzer, der schwimmen oder joggen geht.

Es sollte berücksichtigt werden, dass jeder Hund individuell ist. Diese Beschreibung ist typisch für die Rasse als Ganzes und stimmt nicht immer vollständig mit den Eigenschaften eines bestimmten Hundes dieser Rasse überein!

Goldener Apportierhund

  • Weiches Zeichen
  • Es gibt keine Aggression für andere Hunde und Menschen.
  • Ausdauer, Aktivität
  • Loyalität gegenüber dem Besitzer
  • Durchschnittliche Größe
  • Kann auf der Straße leben
  • Sehr fotogen
  • Oft schüchtern und feige
  • Erfordert lange Spaziergänge und Lasten
  • Pflege für Wolle
  • Allergisch
  • Unfähig, den Host zu schützen und zu verteidigen

Rasse Beschreibung

Einer der beliebtesten Hunderassen unserer Zeit, der Golden Retriever kommt buchstäblich nicht von den Bildschirmen herab. Diese Hunde werden ständig in Filmen und Werbespots gedreht und arbeiten als Kins-Therapeuten in spezialisierten Kliniken und Pflegeheimen. Diese Popularität ist nicht zufällig. Es ist schwierig, einen freundlicheren und zärtlicheren Hund als einen Golden Retriever zu finden. Intelligenz, Genauigkeit im Kontakt mit Menschen, fröhliche Natur erlaubten diesen Hunden, ihren Platz im Herzen der städtischen und ländlichen Bewohner fest zu nehmen.

Golden Retriever ist ein idealer Hund für diejenigen, die keinen Schutz des Territoriums oder der Person benötigen, aber ein fröhlicher Familienfreund ist erforderlich. Hunde dieser Rasse sind jedoch aktiv und erholen sich in Abwesenheit von Stress schnell. Dies erhöht die Belastung des Herzens und des Bewegungsapparates, so dass diese Golden nicht lange leben und ihr ganzes Leben lang an Fettleibigkeit leiden.

Golden fühlt sich großartig in einer Stadtwohnung und in einem Privathaus an. Eine saisonale Häutung kann in der Wohnung zu einem Problem werden, bei dem der Hund viel Wolle verliert und täglich gekämmt werden muss. Ein echtes Paradies für einen solchen Hund ist die freie Haltung im Grünen. Golden, obwohl nicht in der Lage, das Eigentum und den Besitzer zu schützen, aber hat eine tiefe ernste Stimme, erschrecken durch Bellen von Grollern.

Golden Retriever Rassestandard

Der aktuelle Rassestandard Nr. 111 wurde von FTsI am 26. Juli 2009 angenommen. Es gibt auch einen AKC-Standard, der die Rasse beschreibt, wie amerikanische Züchter es sehen. Amerikanische Hunde sind heller, trimmer und etwas höher europäisch.

Zuverlässigkeit, Arbeitsfähigkeit, Intelligenz, fehlende Aggression gegenüber Menschen und Hunden oder Schüchternheit sind die Haupteigenschaften eines Golden Retrievers. Der Wunsch, das Ding dem Besitzer dieser Hunde zu bringen, ist angeboren und nur mit speziellem Training geschliffen. Eigentlich ist die Rasse für ihren Zweck benannt - Beute zu finden und zu bringen. Es ist merkwürdig, dass auf dem Kontinent die Funktion der Fütterung von Fledermaus-Wild vom Wasser immer von kontinentalen Polizisten ausgeübt wurde. Die Hauptarbeit der Retriever war lange Zeit die Suche nach verwundetem Wild und seiner Fütterung, für die die Hunde einen tieferen Sinn brauchten. Außerdem mussten solche Hunde unermüdlich, stark und liebevoll im Wasser arbeiten. Für erfolgreiche Arbeit brauchten Retriever auch scharfe Augen und leichten Durchfall - das heißt, die Fähigkeit, das Wild während der Lieferung an den Jäger auf ein Minimum zu reduzieren.

Goldens sind Hunde mit gut ausgeprägtem Geschlechtstyp. Männer sind massiger, größer und größer als Hündinnen. Frauen sind weiblich, mit eleganteren Köpfen und hellen Knochen.

Goldens sind Hunde in einem etwas erweiterten Format, ihr Formatindex reicht von 106 bis 110. Das bedeutet, dass die Körperlänge die Widerristhöhe um 6-10% übersteigt.

Hunde dieser Rasse sind sehr freundlich. Sie haben einen sanften Ausdruck und eine selbstbewusste, freundliche Einstellung gegenüber Menschen. Nervöse, aggressive und feige Individuen sollten unabhängig von ihrem Äußeren von der Zucht ausgeschlossen werden.

Der Mantel dieser Retriever sollte dick sein, eine gut entwickelte Unterwolle haben und Wasser abweisen. Auf dem Schwanz und den Gliedmaßen bildet es eine Federung, länger auf der Brust, Körper, Ohren. Der FCI-Standard ermöglicht eine goldene Farbe aller Farbtöne, mit Ausnahme von hellem Mahagoni und zu leicht, fast weiß.

Der goldene Kopf sollte ziemlich massiv sein, gut geformt, mit einem ausgeprägten, aber nicht abrupten Übergang von der Stirn zur Schnauze. Der Schädel ist leicht konvex und an den Seiten etwas abgerundet. Die Schnauze ist gerade, lang, gut gefüllt unter den Augen. Die Nase ist schwarz, die Schnauze ist etwas zur Nase verengt, die Lippen von mittlerer Dichte, trocken, fest. Die Augen sollten groß, rund, dunkel, breit und tief, mit einem ruhigen und freundlichen Ausdruck sein. Augenlider trocken, fest und gut pigmentiert. Die Ohren befinden sich etwas oberhalb der Augenhöhe und hängen nach unten. Ihre Basis ist breit und die Spitzen sind abgerundet. Das Haar am Ohrrand bildet einen charakteristischen Rand. Zähne weiß, groß, komplett. Das Fehlen von P1 und M3 gilt als Nachteil, aber nicht als Laster.

Der goldene Hals sollte ergiebig sein, muskulös, kraftvoll, ohne Anzeichen von Feuchtigkeit - Falten und Wamme. Idealerweise ist die Länge des Halses gleich der Länge des Kopfes. Postav Hals hängt von der Richtigkeit der Struktur des Schultergürtels der Gliedmaßen des Hundes ab.

Die Vorderbeine sind stark, gerade und parallel, mit guten Knochen. Die Länge der Schulter und Schulter sind gleich. Pasterns sind kurz, haltbar.

Goldene Brust sollte eine gute Breite und Tiefe haben. Es wird angenommen, dass zwischen den Vorderpfoten frei männliche Hand mit dem ersten Finger platziert werden sollte.

Was den Hintergliedmaßengürtel betrifft, sollte die Taille des Hundes kurz und gut bemuskelt sein. Die Neigung des Beckenknochens zur Horizontalen beträgt etwa 30 Grad. Der Winkel des Hüftgelenks ist gerade. Die Sprunggelenke sind kurz, vertikal.

Pfoten sind abgerundet, mit kurzen Reifen, "Katze", gut zusammengebaut. Der Schwanz setzt die Linie des Rückens fort, die Länge des Sprunggelenks. Es sollte keine Biegung am Ende des Schwanzes geben. Temperamental Hunde können den Schwanz über das Niveau des Rückens heben, aber seine Ausgabe muss korrekt sein.

Die Bewegungen sind fegend, frei.

Wolle mit glattem oder welligem, eng anliegendem Toilettenhaar. Unterwolle dicht, wasserdicht. Unerwünschte weiche, harte oder seidige Wolle.

Die goldene Farbe verdunkelt sich allmählich mit dem Alter. Es sollte nicht rot gesättigt sein. Ein warmer Goldton wird bevorzugt.

Tempo, schwerer Trab.

Überschießender, unterschlächtiger, abfallender Kiefer.

Lauf zurückgesetzt.

Ein Wolf, ein Baumstamm, ein Schwanz, der über den Rücken geworfen wurde.

Schmale, zu kurze oder lange, gerade oder abfallende Kruppe.

Grobheit, Geradheit, langer Tarsus, Missverhältnis von Bein und Oberschenkel.

Kozinets, freie Ellbogen.

Kleine oder konvexe, helle Augen, feuchte Augenlider.

Schaf, Schwan, Hirschhals, Federung.

Brylystast, schlecht pigmentierte Nase, umgedrehte oder abgesenkte Schnauze.

Weiße Flecken auf Pfoten, Leiste auf dem Kopf, weißer Kragen.

Böswilligkeit, Aggression, Feigheit

Einseitiger oder bilateraler Kryptorchismus bei Männern.

Die Natur und Eigenschaften des Golden Retriever

Diejenigen, die darüber nachdenken, einen Golden Retriever zu erwerben, sollten verstehen, dass dies ein Jagdhund ist, der regelmäßig trainiert werden muss. Und es geht nicht nur um körperliche Aktivität. Training wirkt sich positiv auf diese Hunde aus, sie werden ausgeglichener und aufmerksamer, selbstbewusster. Das heißt, das Gehirn des Retrievers sollte so oft arbeiten wie sein Körper.

Für Golden ist die warme Atmosphäre in der Familie sehr wichtig. Diese Hunde sind sehr besorgt wegen Streitigkeiten, sie können stressig sein, wenn ihre Lieblingsbesitzer sie für lange Zeit verlassen. Sie müssen von Kindheit an gelehrt werden, allein zu Hause zu sein. Sehr gut, wenn das goldene Haus nicht das einzige Haustier ist. Hunde dieser Rasse sind gesellig, finden schnell eine gemeinsame Sprache mit anderen Hunden. Es ist wichtig, den richtigen Begleiter für Ihr Gold zu wählen. Aggressiver dominanter Hund wird ständig versuchen, diesen weichen und fügsamen Hund aufzuziehen, was seinen Charakter negativ beeinflussen wird. Es ist besser, wenn zwei Goldens im selben Haus wohnen. Nicht schlecht sitzende Hunde anderer Jagd- oder Zierrassen, ausgewogene Begleithunde mit niedrigen und mittleren intraspezifischen Aggressionen.

Aggression ist für Hunde dieser Rasse ungewöhnlich. Und sie sind sowohl den Menschen als auch den Hunden sehr wohlwollend. Diese Eigenschaft wurde seit Jahrhunderten von führenden Züchtern gepflegt. Das heißt, Golden ist nicht in der Lage, seine Wohnung oder sein Haus wirklich zu schützen. Er ist bereit mit jedem Menschen zu interagieren und wird nie ein guter Wachmann werden. In diesem Fall kann der Goldene eine Stimme geben und Außenseiter erkennen. Aber das ist das Maximum, das diese Hunde in Sachen Schutz leisten können.

Ein weiteres Merkmal von Golden Retrievern ist die Notwendigkeit eines engen Kontakts mit dem Besitzer und eines sanften Trainings. Für diese Hunde sind keine geeigneten Armeemethoden geeignet. Sie sind viel besser in positiver Verstärkung und positiven Emotionen trainiert. Der Einsatz von hartem Training, Bestrafung, strengem Halsband und anderen vordiluvianischen Trainingsgeräten kann zu einem vollständigen Verlust des Kontakts mit dem Hund führen, wodurch das Training sehr schwierig und manchmal unmöglich wird.

Der Schwerpunkt auf Nicht-Konflikt- und Exterieur-Daten führte zu der Tatsache, dass es viele feige Hunde in der Rasse gibt. Mit einem solchen Hund zu leben, wird dem Besitzer ein wenig Freude bereiten. Wenn sich also die Mutter Ihres Welpen vor Ihnen nervös versteckt und nicht kommunizieren will, ist es besser, das Baby woanders hin zu bringen. Feige, unsichere Welpen wachsen in Ermangelung einer richtigen Sozialisation. Ein starkes Nervensystem ermöglicht jedoch, dass solche Babys mit der Zeit zu ausgeglichenen Hunden werden, während die feigen Welpen von Geburt an nicht besser werden.

Oft ist es schwierig, eine angemessene Konzentration von Gold zu erreichen. Diese Hunde sind zu sehr von Spielsachen und Leckereien abgelenkt, während sie leicht verloren gehen und nach Fremden suchen. Deshalb müssen Gehorsamsklassen mit Gold so früh wie möglich beginnen und maximale Aufmerksamkeit auf sich selbst mit Hilfe positiver Ermutigung richten.

Und natürlich lieben alle Retriever Wasser. Das ist ihre Natur - schließlich wurden diese Hunde gezüchtet, um ein Fledermausspiel aus dem Wasser zu füttern. Es ist nicht immer praktisch, dass das gewaschene und gebürstete Gold in das Wasser eines schmutzigen Teiches fällt. Deshalb müssen Goldens in der Nähe des Wassers kontrollieren, an der Leine nehmen oder ein Spiel oder eine Belohnung nehmen.

Pflege und Wartung eines Golden Retriever

Ein goldener Apportierhund ist ein Hund, der sich absetzt und regelmäßig geputzt werden muss, besonders in Zeiten, in denen sich das Fell aktiv verändert. Besonders ausgeprägte Frühlingsmaus, bei der der Hund reichlich Winterwolle abwirft.

Goldene Welpen sind oft dicker als ausgewachsene Hunde und sind heller gefärbt. Die Fülle von Welpenflaum ist kein Nachteil. Im Alter von zwei Jahren wird es vollständig durch adulte elastische und elastische Wolle ersetzt, an der sich Repy und andere Samen nicht festklammern.

Show golden braucht einen speziellen Haarschnitt, der die Würde des Hundes unterstreicht und dessen Mängel verbirgt. Für eine Teilnahme an der Ausstellung nach einem speziellen Training kann jeder Besitzer, der seine Zeit für einen Meisterkurs verbringt, Gold schneiden. Andernfalls muss Ihr Golden Retriever von der Groomer geschnitten werden, und diese Prozedur kann nicht billig genannt werden.

Wenn Sie Ihrem Hund genügend feste Nahrung geben, müssen Sie nicht besonders auf Ihre Zähne aufpassen. Wenn Sie jedoch mit weichem Futter und Futter füttern, werden die Zähne höchstwahrscheinlich Plaque sein. Es wird wöchentlich mit einer speziellen Zahnbürste, sowie Pulver oder Paste entfernt. Um die Plaque vor der Reinigung weich zu machen, können Sie Zitronen- oder Tomatensaft verwenden.

Goldens fühlt sich großartig in einer Stadtwohnung oder in einem privaten Haus an. Flache Hunde sollten mehr laufen, um kein Übergewicht zu bekommen und sich fit zu halten. Hunde, die auf dem Hof ​​leben, brauchen mehr Pflege. Dies gilt insbesondere für Showhunde. Hundejäger zur Teilnahme an Ausstellungen, die Ruhezeiten für den Erwerb des Ausstellungszustandes benötigen.

Einen goldenen Apportierhund füttern

Golden Retriever sind große Gourmets. Daher muss ihre Ernährung sorgfältig überwacht werden. Thick Retriever, obwohl sie die Form berühren Teddybären haben, aber oft leiden an Problemen mit dem Herzen und Muskel-Skelett-System.

Unter den Hunden dieser Rasse sind häufige Allergien. Daher muss ihre Ernährung mit dem Tierarzt abgestimmt werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass die meisten modernen Tierärzte leidenschaftliche Anhänger von Fertigfutter sind. Es hat nichts mit der hohen Lebensqualität von Hunden zu tun, die mit Fertigfutter leben. Eher mit der Tatsache, dass Futtermittelhersteller oft spezialisierte Veterinärseminare veranstalten, an denen notwendigerweise Werbeleiter teilnehmen, die ihre Marken bewerben.

Die richtige Ernährung des Hundes darf nicht aus Brei mit gekochtem Fleisch bestehen. Fleisch ist besser roh oder leicht gebrüht zu geben. Dies ist ein unabhängiges Lebensmittelprodukt, daher ist es besser, es nicht mit anderen Gerichten zu mischen. Ein ausgezeichnetes Gericht für Hunde ist Gemüse, roh oder gedünstet mit dem Zusatz von Pflanzenöl. Es kann Zucchini, Karotte, Äpfel, Kürbis sein. Viele Hunde genießen es, rohes Obst und Tomaten zu essen. Gemüse wird separat gefüttert. Ein anderes Gericht kann fettarmer Hüttenkäse mit Joghurt, Joghurt oder Kefir sein. Im Quark können Sie eine Wachtel oder ein Hühnerei hinzufügen. Hühnereier werden nicht mehr als zweimal pro Woche gegeben. Wachtel in der Menge von zwei oder drei Stücken kann täglich gegeben werden.

Ein Welpe im Alter von 2-3 Monaten isst 4 mal am Tag. Im Alter von 4-7 Monaten - 3 mal am Tag. Dann wird der Hund zu zwei Mahlzeiten überstellt. Natürliche Ernährung beinhaltet die Verwendung von Vitaminpräparaten. Sie sollten nicht missbraucht werden. Ein Überschuss an Kalzium und Vitaminen im Körper ist viel schädlicher als ein Mangel.

Fertiggerichte mit all ihrem Komfort und ihrer Attraktivität können nicht als die beste Option für den Hund angesehen werden. Natürlich gibt es im Moment Marken, die kein Getreide enthalten und für allergische Hunde verwendet werden können. Eine solche Fütterung ist praktisch für diejenigen, die arbeiten, ist aber nicht ideal für einen Hund. Mischen Sie kein natürliches Futter und füttern Sie nicht in derselben Schüssel. Der Hund muss freien Zugang zu Trinkwasser haben. Wenn der Hund wenig trinkt, können Sie dem Futter Wasser hinzufügen. Allerdings nicht die Nahrung einweichen - in diesem Fall bilden die Zähne des Hundes sehr schnell Zahnstein.

Golden Retriever Welpen

Golden Retriever Welpen sind aktive, sehr freundliche und lustige Hunde. Ihr Fell ist heller und weicher als bei erwachsenen Hunden, was bei der Auswahl eines Hundes berücksichtigt werden sollte. Sie sollten nicht scheuen, sich zu verstecken, wenn Fremde erscheinen. Kontakt und Freundlichkeit sind die wichtigsten Merkmale der Rasse und erscheinen schon im Welpenalter.

Bei der Auswahl eines Welpen ist es wichtig, genau zu wissen, welchen Zweck der Erwerb hat. Und natürlich, bevor Sie sich für das Baby entscheiden, müssen Sie den Rassestandard lesen, um nicht ein Opfer des Hundeschummelns zu sein. Pet-Class-Hunde, die "auf dem Sofa" verkauft werden, können ein kleineres Bein haben, einen einfacheren Kopf, mit ausgedehnten Flecken auf der Brust und Pfoten oder zu Ingwer-Farbe (was für einen europäischen Hund unerwünscht ist, aber beispielsweise in den USA begrüßt wird). Ein solcher Goldener wird jedoch ein ausgezeichneter Begleiter, Therapeut und Athlet sein, obwohl er nicht der Star der Ausstellungen sein wird. Er muss alle notwendigen Dokumente, eine Welpenmessung und Impfungen nach Alter haben. Der Kauf eines Welpen ohne Dokumente ist mit der Anschaffung eines Hundes verbunden, der nur entfernt einer Rasse ähnelt.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Golden Retriever ein erfolgreicher Showhund ist, sollten Sie keinen kleinen Welpen kaufen. Ein verantwortlicher Züchter wird Ihnen niemals garantieren, dass ein Ausstellungshund aus einem zwei Monate alten Kleinkind wächst. Deshalb, wenn Sie einen garantierten Champion bekommen möchten - kaufen Sie einen Erwachsenen mit dem Titel Hund. Wenn Sie einen vielversprechenden Welpen wollen, bekommen Sie ihn im Alter von 6-7 Monaten, wenn der Hund bereits die Zähne gewechselt hat und sich das Äußere gebildet hat.

Golden Retriever Training

Goldens sind Hunde, die leicht zu trainieren sind. Das Hauptproblem ist, dass viele von ihnen durch eine Vielzahl von Reizen sehr abgelenkt sind und beim Anblick von Essen den Besitzer und seine Teams vergessen können. Die Konzentration auf den Besitzer bei Welpen dieser Rasse beginnt schon früh.

Erwarten Sie keine Sicherheitsqualitäten von Ihrem Goldenen. Diese Rasse ist nicht zum Schutz vorgesehen. Ihr Element - das Feld und der Wald, das Spiel vom Wasser, apportirovka, tobend mit den Kindern und anderen Hunden. Die Liebe im Wasser beim Retriever ist sehr stark, diese Hunde schwimmen selbstlos.

Zuchtgeschichte

Die Popularität der Rasse führt immer zu vielen Legenden, von denen die meisten bei näherer Betrachtung nicht dokumentiert sind. Es ist mit einem Golden Retriever passiert. Eine lange Zeit über die Rasse schrieb, dass es von den russischen Zirkushunden stammt, angeblich für viel Geld, das vom Autor der Rasse, Dudley Marjeribanks, erworben wurde, der später Lord Tvidmout wurde. Die Tatsache, dass diese Version unhaltbar ist, wurde offensichtlich, sobald Lord Tweedmouts Buch, das von seinen Nachkommen veröffentlicht wurde, veröffentlicht wurde. Darin dokumentierte er sorgfältig seine Zucht, schrieb auf, wo und wann die Hunde, die an der Erschaffung der Rasse beteiligt waren, erworben wurden. Natürlich, über irgendwelche russischen Zirkushunde war es nicht.

Aber es wird ein gelber Hund namens Nous erwähnt, der von einem Schuhmacher für Schulden erhalten wurde. Der Hund war der einzige gelbe Welpe in der Einstreu schwarzer, lockiger Hunde. Er war ein guter Jäger in Gisachen, wo er zur Zucht aufgenommen wurde. Später wurde er mit einer weichhaarigen Wasserhündin gefesselt. 4 Hündinnen aus dieser Paarung markierten den Beginn einer neuen Rasse. Sie hießen Ada, Primula, Crocus und Maiglöckchen. Es ist seltsam, dass Lord Tweedmouth die Linie von Maiglöckchen sorgfältig führte und ihre Nachkommen 20 Jahre lang verfolgte. Um die Jagdfähigkeiten zu verbessern, nahmen der Irish Setter und primitive Jagdretriever mit welligem Haar an der Zucht teil. Wenig später begann das Blut von Polizisten sandiger Farbe zu fließen.

Zuchtwelpen von Lord Tvidmouta wurden an die Rasse interessierten Personen gegeben, die an der Zuchtarbeit teilnehmen und mit ihrem Hund jagen möchten. Allmählich verbreitete sich die Rasse, getrennte Linien erschienen. Informationen darüber, ob sie sich mit den Hunden des Herrn gekreuzt haben, sind nicht erhalten.

Die gewellten Haartrücker, die am Erscheinen des ersten Goldens teilnahmen, waren auch die Vorfahren der modernen glatthaarigen Retriever. Die meisten von ihnen waren schwarz. Es wird angenommen, dass sie Nachkommen der Hunde von St. John von Neufundland waren, die von Maeriki und Setter gebracht wurden. Man kann also sagen, dass moderne Neufundländer und Landseer gemeinsame Wurzeln in den Retrievern haben. Und ihnen verdanken diese Hunde ihre Liebe zum Wasser. Weichhaarige Wasserspaniels, die an der Schaffung goldener Bäume beteiligt waren, sind heute eine ausgestorbene Rasse. Die ersten Goldens, die im Stammbuch von England eingetragen waren, waren Brass und Copper, Nachkommen von Tweedmund-Hunden.

Interessante Fakten über die Rasse

· Golden Retriever können als ausgezeichnete Begleiter, Jäger, Blindenhunde sowie Rettungsschwimmer und Kindermädchen angesehen werden;

· Der Golden Retriever ist eine Rasse, die in Europa bei den kynologischen Klubs an zweiter Stelle der Beliebtheit steht, einschließlich der Anerkennung durch die Konkurrenten von Labradors;

· Ein Retriever kann ein ausgezeichneter Heiler sein, da diese Hunde in den meisten Ländern in Schulen sind, in denen Kinder mit Zerebralparese und anderen psychischen Störungen unterrichtet werden;

· Dank der Liebe des rumänischen Präsidenten Ceausescu für seinen Retriever wurde dieser Hund zum Oberst befördert, fährt auch eine Limousine und isst einzelne Produkte.

Goldens sind häufige Gäste auf Filmsets aus verschiedenen Ländern. Sie werden in Märchen, Kinder- und Erwachsenenfilmen gedreht. In einem Golden Retriever verwandelte sich Prinz Vendel aus dem Zehnten Königreich in einen goldenen und der treue Bailey aus dem Film "Das Leben und der Zweck eines Hundes", basierend auf dem Buch Bruce Cameron, war ebenfalls Golden. Fotogenetisch, die Fähigkeit, neue Fähigkeiten im laufenden Betrieb zu ergreifen, machte den Golden Retriever zu einem erfolgreichen Modell.

Unter den Goldenen gibt es viele Blindenhunde, Therapeuten. Retriever können Krebs durch den Geruch von Luft aus den Lungen oder Fäkalien erkennen. Diese Hunde sind in Pflegeheimen und für Kinder mit besonderen Bedürfnissen unverzichtbar. Sie helfen Menschen mit Autismus, sich in der Außenwelt sicherer zu fühlen.

Orientiert an die Besitzer, völlig ohne Aggression gegenüber Menschen und ihrer eigenen Art, bleiben Golden Retriever zuverlässige und zuverlässige Helfer der Menschen.

Krankheiten

Unter den Rasseproblemen sollte folgendes erwähnt werden

Foto von einem Golden Retriever

Der Golden Retriever, auch bekannt als der Golden Retriever, ist eine Rasse von Jagdhunden, die ursprünglich verwendet wurde, um das verwundete Wild zu füttern. In der Folge wurden die Arbeitseigenschaften von Goldens beim Zoll, beim Nachweis von Betäubungs- und Sprengstoffen sowie bei Such- und Rettungseinsätzen angewendet.

Aufgrund der sensiblen und sanften Natur haben die Goldens den Beruf von Hundetherapeuten gemeistert, die bei der Behandlung von kleinen Kindern mit Behinderungen helfen. Außergewöhnlich attraktives Äußeres und seltener Einfallsreichtum machen diese Hunde zu Favoriten von Regisseuren und Musikvideomachern, und in der Liste der Rassen werden viele helle Rollen im Kino gespielt.

Zuchtgeschichte

Die ersten Golden Retriever wurden im Vereinigten Königreich gezüchtet, und die Lorbeeren des Vaters gehören dem schottischen Lord Tweedmouth I, der Jagdrassen züchtete, um das ideale Hündchen zu züchten. Gemäß einer der Versionen erwarb der Herr 8 Zirkus "Russische Hirten" mit goldenen Haaren und begann mit der Zucht von Golden, die dokumentiert wurden und dauerte 56 Jahre.

Die Zucht wurde unter strengster Geheimhaltung durchgeführt und erst Mitte des letzten Jahrhunderts konnte man herausfinden, dass Goldens Vorfahren eine lokale Tweed-Wasser-Spaniel-Hündin und ein Straight-Haired-Retriever-Männchen (eine Mischung aus Neufundland und Setter) waren. Labradore, Retriever, Collies nahmen an der Zucht der Rasse teil, und später wurden weitere Paarungen durchgeführt, zum Beispiel ergänzten die Bluthundgene einen besonders sensiblen Geruchssinn um Golden, sowie erweiterten und verstärkten den Körper.

Im Jahr 1911 wurde die neue Rasse als "Golden-farbigen Retriever" bezeichnet, und im Jahr 1913 wurde es offiziell anerkannt. Züchtungsarbeiten an der Zucht Goldens in Russland begannen im Jahr 1989 und 2 Jahre später erschien der erste Welpe.

Rasse Beschreibung

Der Golden Retriever vermittelt den Eindruck eines sehr schönen, starken Hundes von ausgewogenem Körperbau mit einem ungewöhnlich angenehmen Augenausdruck, was darauf schließen lässt, dass die Rasse mit besonderer Sorgfalt und Liebe geschaffen wurde.

Körperbau

Goldens haben eine mittlere Körpergröße und einen starken, proportionalen Körper mit gut entwickelten Muskeln. Der starke, gleichförmige Rücken geht glatt in eine breite Taille über. Die Kruppe und der Schwanz, in Übereinstimmung mit dem europäischen Standard, sind eine Erweiterung des Rückens, der amerikanische Standard sieht eine leicht abfallende Kruppe vor.

Der Brustkorb ist breit, mit gut gewölbten Rippen und leicht nach hinten gezogen, der Hals ist ziemlich lang und kräftig.
Gliedmaßen sind proportional, gerade, glatt, mit starken Gelenken und entwickelten Muskeln, Sprunggelenke sind niedrig, die Beine sind rund, katzenartig, Polster sind dick, schwarz.

Der Schwanz ist lang, flach und gerade, in funktionierendem Zustand, er wird parallel zum Boden ohne eine Biegung an der Spitze getragen.
Wachsende Männchen von 56 bis 61 cm und einem Gewicht von 26 bis 41,5 kg, Weibchen wachsen bis 51-56 cm und haben ein Körpergewicht von 25-37 kg.

Kopf und Schnauze

Der Kopf des Goldenen ist proportional zum Körper, hat eine keilförmige Form mit einem stumpfen Ende, mäßig breit, mit deutlich markierten Schädellinien. Die Stirn ist breit, abgerundet, mit einem ausgeprägten Übergang zum Gesicht. Eine gut geformte Schnauze zeichnet sich durch straffe Wangenknochen und tiefen Mund mit einem vollen Scherengebiss aus.

Augen oval, dunkelbraun, sind ziemlich weit entfernt, funkelnd mit Intelligenz, Ruhe und Freundlichkeit. Hängende Ohren, mittelgroß, mit sauber abgerundeten Spitzen.

Die Rasse der Hunde Golden Retriever (35 Fotos)

Der Golden Retriever, oder Golden Retriever, ist eine große Rasse von Jagdhunden, die Ende des 19. Jahrhunderts in Großbritannien gezüchtet wurden. Ihre hohe Intelligenz und ihr bemerkenswerter Charakter machen sie zu universellen Tieren, die perfekt mit verschiedenen Rollen umgehen können - ein Leitfaden für blinde und taube Menschen, ein Retter, ein Schnüffler, ein Wachmann. Aber die meisten gutmütigen Golden Retriever eignen sich für die Rolle des Begleithundes. Aufgrund der freundlichen und sanften Art der Rasse rangiert sie in den Vereinigten Staaten an dritter Stelle, der fünfte - in Australien und der achte - in Großbritannien. In Amerika gibt es sogar ein Sprichwort, dass eine typische amerikanische Familie aus Kindern, Eltern und einem Golden Retriever bestehen sollte.

Übersetzt aus dem Englischen bedeutet "Retriever" "Zurückkehren". Traditionell sind Hunde dieser Rasse darauf ausgelegt, das verwundete Wild zu suchen und zu füttern. Im 19. Jahrhundert war die Jagd eine beliebte Sportart unter den reichen schottischen Eliten, und Jäger brauchten einen Hund, der sowohl an Land als auch im Wasser die Funktion einer Beute ausüben konnte, da sich die Jagdgründe oft in sumpfigen Teichen und Flüssen befanden.

Die Geschichte der Golden Retriever Rasse ist seit langem mit Mysterium bedeckt. Es gibt mehrere interessante Theorien und Legenden, die diesen Hunden einen Hauch von Romantik verleihen. Der Hauptteil verbindet das Aussehen der Rasse mit einem gewissen Lord Tweedmouth, der für enormes Geld acht russische Schäferhunde von aus Russland angereisten Zirkusartisten kaufte, aus denen angeblich die Geburt von Golden Retrievern hervorging. Der Name von Lord Sir Dudley Majorbenks, er lebte in London und gehörte zu den höheren Schichten der viktorianischen Gesellschaft. Er war ein glühender Bewunderer der Jagd, was alle parlamentarischen Ferien auf seinem schottischen Anwesen machten. Zu den Interessen des Herrn gehörten auch Zuchtpferde, Rinder und Jagdhunde.

Die Geschichte von Dudley, die sich schnell unter den Menschen verbreitete, wurde sogar 1910 in der Zeitschrift "Rural Life" veröffentlicht. Es ist möglich, dass Lord Tvidmouth selbst diese Legende fütterte, da dies nicht nur seine Hunde unglaublich populär machte, sondern es ihm auch erlaubte, selbst berühmt zu werden, was bei den Damen der High Society Bewunderung hervorrief.

Viele Jahre lang war der Ursprung der Rasse umstritten, aber im Jahr 1952 banden Stammesbücher, die von Lord Tvidmouts Großneffen aus den Jahren 1835-90 übermittelt wurden, alle Mythen über diese Hunde aus. Frau Stonex, die zu dieser Zeit den englischen Golden Retrievers Club leitete, fand in den Unterlagen Informationen, die die Herkunft der Rasse von zwei Hunden bestätigten: der Tweed-Wasser-Spaniel-Hündin und dem Gelb-Retriever.

Ein Brief wurde auch im Zuchtbuch gefunden, in dem Dudley Majorbenks die Umstände der Rasse ausführte. Eines Tages, während eines Spaziergangs, begegnete Lord Tweedmouth einem Schuhmacher mit einem gelben Retriever, den er als Schuldeinzahlung aus einem Försterbesitz von Lord Chichester erhielt. Der gelbe Welpe war der einzige in der Einstreu eines schwarzen Straight-Haired Retrievers. Der Hund mochte den Herrn sehr, und er erwarb ihn mit dem Ziel, seine eigene Rasse von hellgelben Retrievern zu züchten. Dudley gab ihm den Namen Nous, was aus der Sprache der schottischen Kelten "Weisheit" bedeutet. Im Jahr 1867 wurde dem Lord ein Geschenk eines Tweed-Wasser-Spaniel namens Belle, der der Vorfahre der neuen Rasse wurde präsentiert.

Der erste legendäre Wurf, bestehend aus vier gelben Welpen, wurde 1868 geboren. Sie wurden die Grundlage des Zuchtprogramms, das zur Verbesserung der Rasse auch die Kreuzung mit einem Irish Setter, einem Fawn Blandhound und einem Black Retriever beinhaltete. Diese Zuchttricks machten Golden Retrievers zu aktiveren und leistungsfähigeren Hunden als ihre Vorgänger, während sie ihre Weichheit und Lernfähigkeit beibehielten.

In England wurden Golden Retriever erstmals 1903 zur Registrierung im Kennel Club zugelassen. Auf der Ausstellung debütierten sie 1908, und bereits 1913 wurde die Rasse offiziell anerkannt und als "gelber oder goldener Apportierhund" beschrieben. Zu dieser Zeit erfreuten sich diese Hunde großer Beliebtheit bei englischen Landbesitzern, denn es waren Jagdherren, die zur Schaffung einer Rasse beitrugen, die ideal auf die Bedürfnisse eines Jägers zugeschnitten war.

Der American Kennel Club wurde 1925 anerkannt, und 1938 wurde der American Golden Retrievers Club gegründet.

Auf den Freiflächen der UdSSR erschienen Hunde dieser Rasse 1989, als Aleksey Surov, der Gründer des Russian Retriever Club, einen Golden Retriever aus den USA mitbrachte. Zwei Jahre später produzierte sie den ersten Wurf, der der Entwicklung der Rasse Auftrieb gab.

Golden Retriever ist ein großer Hund, stark gebaut mit einem dichten wasserabweisenden Fell. Die Widerristhöhe beträgt gemäß Standard 56-61 cm bei Männchen und 51-56 bei Weibchen. Das Gewicht der männlichen Vertreter liegt im Durchschnitt zwischen 29 und 35 kg, das der weiblichen Vertreter zwischen 27 und 32 kg. Der Kopf mit einem breiten Schädel ist schön gepflanzt und proportional zum Körper. Der Übergang von der Stirn zum Gesicht ist sehr gut ausgedrückt. Die ovalen, dunkelbraunen Augen sind ziemlich breit und mit dunklen Augenlidern eingefasst. Die Nase ist ziemlich groß, schwarz. Mittelgroße, hängende Ohren sind auf Augenhöhe hoch angesetzt. Die Brust ist breit und tief. Der Schwanz ist lang, hoch angesetzt, am Ende nie verdreht oder zu hoch gehalten. Gliedmaßen muskulös und stark, mit abgerundeten Beinen. Der Mantel ist dick, lang, gerade oder gewellt, mit einer gut entwickelten wasserfesten Unterwolle. In der Farbe erlaubt alle Schattierungen von Gold oder Creme.

Aufgrund der großen historischen Popularität von Hunden dieser Rasse sind einige regionale Unterschiede aufgetreten. Der amerikanische Typ des Golden Retriever ist größer und weniger stämmig als seine britischen Kollegen. Es gibt auch eine kanadische Art von Rasse, die sich durch weniger dichtes Haar und eine dunklere Farbe auszeichnet. Sie sind größere und schlankere britische Retriever.

Der Charakter der Hunde dieser Rasse ist ganz im Einklang mit seinem Namen - es ist wirklich golden. Golden Retriever sind sehr intelligente, liebevolle, ruhige, spielerische, zarte und unglaublich intelligente Tiere. Sie sind sehr robust und energisch, haben ein gutes Gedächtnis, Gedächtnis und hohe Intelligenz, was den Prozess des Trainings und des Trainings so einfach wie möglich macht. Aggressives Verhalten ist absolut nicht typisch für diese Hunde. Sie müssen nicht einmal ihre Stimme erheben, sie bemühen sich schon, ihrem geliebten Meister in allem zu gefallen. Sie sind freundlich, nicht anfällig für Dominanz, sie finden leicht gemeinsame Sprache mit Fremden und Tieren. Gut angepasst an alle Bedingungen. Dieser Liebling der ganzen Familie wird eine ausgezeichnete Kinderpflegerin für kleine Kinder sein, die friedlich mit anderen Hunden und Katzen leben.

Das Durchschnittsalter der Golden Retriever Hunde beträgt 10-12 Jahre.

Pflege für Golden Retriever ist eine regelmäßige Kämmen, Warnung Wolle verwickeln, gehen und Baden in natürlichen Gewässern zu jeder Zeit des Jahres. Es ist notwendig, sie einmal pro Woche und während der Häutung - jeden Tag zu kämmen. Um die Reinheit der Haare des Golden Retriever zu erhalten, können Sie ein trockenes Shampoo verwenden. Wasserverfahren werden nur bei Bedarf empfohlen. Es ist wichtig, die Reinheit der Ohren zu überwachen, da sie bei hoher Aktivität anfällig für bakterielle und Hefe-Otitis werden. Es ist regelmäßig notwendig, die Nägel zu trimmen, da sie beim Laufen und Springen stören oder Schmerzen verursachen können.

Hohe Aktivität und athletischer Aufbau der Retriever erfordert tägliche Spaziergänge und körperliche Anstrengungen. Sie brauchen genug Platz und Zeit für verschiedene Übungen. Sie werden glücklich rennen, den Ball fangen, einen Stock und eine fliegende Scheibe jagen, mit anderen Hunden kommunizieren.

Golden Retriever sind sehr fleißig - sie sind immer glücklich, hart zu arbeiten und erhalten Lob als Belohnung. Mentale Lasten und interessante Spiele sind ihnen wichtig - das alles erhöht die Stimmung der Hunde und regt sie zu neuen Leistungen an.

Golden Retriever lieben es zu schwimmen. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihrem Tier regelmäßig die Gelegenheit geben, eine seiner Lieblingsaktivitäten zu genießen.

Freundliches Aussehen, wunderbares Aussehen und angeborene Intelligenz sind Eigenschaften, die es dem Retriever ermöglichen, hochkarätige Schauspieler zu sein. Dies ist eine Lieblingsrasse von Filmemachern und Werbefotografen. Sie spielten Hauptrollen in einer Reihe von populären Filmen: "Der Weg nach Hause: Eine unglaubliche Reise" (1992), "Fluke" (1995), "Napoleon" (1995), "Der Weg nach Hause 2: Verloren in San Francisco" (1996), King of the Air "(1997)," Das zehnte Königreich "(1999)," Cats Against Dogs "(2001)," The Snow Five "(2008)," Christmas Five; Friends of Santa "(2009), Zeichentrick" Up "(2009)," Sweet Bones "(2009) und in vielen anderen Filmen.

Die sanfte, fröhliche und optimistische Natur der Golden Retriever macht sie zu ausgezeichneten Haustieren, die zu jeder Familie passen, besonders wenn es kleine Kinder oder ältere Menschen im Haus gibt.

Die durchschnittlichen Kosten eines Welpen der Rasse Golden Retriever reichen von 300-1000 konventionellen Einheiten.

Arten von Golden Retrievern

Es gibt einen Unterschied zwischen den Goldenen in Amerika und in Europa, der für jeden sichtbar ist. Dies ist sicherlich eine Rasse mit allen charakteristischen Eigenschaften von Temperament und Struktur, aber...

Hier ist einer der berühmten Goldens von Amerika

Westminster 2002: Redogs Pinkie

Und so sieht eine europäische Berühmtheit aus:
Crufts 2005

Das Beste vom Besten: Graceleigh Valentino

Zuerst ist die Farbe. American Goldens sind leuchtend gold und es ist durch den ACS-Standard (American Standard, im Folgenden AC) vorgeschrieben - "... gesättigt, leuchtend golden in verschiedenen Schattierungen" Und weiter: "... sehr dunkle und sehr helle Farben sind unerwünscht. Eine gewisse Toleranz sollte hellen Welpen gezeigt werden, die Anzeichen zeigen, dass ihre Farbe gesättigter wird, wenn sie reif werden. "

VKS (British Standard, im folgenden BS) erlaubt "Alle Schattierungen von Gold oder Creme, aber nicht rot oder Mahagoni."

In Europa und besonders in Nordeuropa gibt es eine Menge sehr heller goldener und viel weißer.

Sowohl der britische als auch der amerikanische Standard beschreiben Golden als einen ausgeglichenen, symmetrischen, kraftvollen, aktiven Hund, beide Standards weisen darauf hin, wie Golden sich bewegen sollte. Beide Standards markieren den freundlichen Ausdruck der Schnauze.

Der American Standard ist detaillierter und zeigt vor allem, dass die allgemeine Harmonie, das Gleichgewicht des Aussehens und wie sich der Hund bewegt, am wichtigsten ist. Außerdem schreibt American Standard ausdrücklich vor: "Vor allem muss ein Jagdhund, ein goldener Hund, in einem harten Arbeitszustand ausgesetzt werden. Darüber hinaus sind American Goldens etwas höher als europäische. Ja, Sie sehen tatsächlich alle Unterschiede zwischen den Golden Retrievern von Amerika und Europa auf den Fotos, dies sind zwei völlig verschiedene Arten von Golden Retrievern.

Vor nicht allzu langer Zeit erschien eine andere Art von Golden Retriever - Kanadier. Der Kanadische Golden Retriever ist eine neuere Generation von Golden Retrievern. Der Kanadische Retriever ähnelt in Aussehen, Größe und Gewicht dem amerikanischen, hat aber eine hellere Farbe. Die Farbe wird als eine Kreuzung zwischen einem britischen und amerikanischen Golden Retriema beschrieben.

Es wäre falsch zu sagen, dass nur amerikanische Typgolden in Amerika existieren. In letzter Zeit sind die Hunde dieser Rasse von hellen Farben des englischen Typs in zunehmendem Maße populär geworden. Schon jetzt bieten viele amerikanische Züchter den "English Cream Golden Retriever" an.

Berühmte Baumschulen, die Zuchtgolden betreiben, verpflichten sich nicht, diese beiden Arten zu vermischen, sie sind so verschieden. Aber einige amerikanische Züchter bringen absichtlich englisches Blut zu amerikanischen. Dies liegt daran, dass die goldenen Linien der amerikanischen Linien für eine Krankheit wie Krebs prädisponiert sind. Dem American Retriever Club zufolge starben 1998 61,8% der Hunde an dieser Krankheit. Unter den Golden Retrievern sind die englischen Linien solcher Fälle deutlich geringer. Es sollte angemerkt werden, dass die Kosten für "gemischte" Goldens viel niedriger sind. Und es ist nicht überraschend, dass das Äußere solcher goldenen Blätter sehr zu wünschen übrig lässt.