Mein Wachhund

Hound-Rassen von Hunden umfassen mehrere Gruppen, die in der Lage sind, Beute durch Geruch oder Spur aufzuspüren und dann zu verfolgen, bis das Opfer besiegt ist oder an Stärke verliert. Die meisten Hunderassen sind ähnlich, sie haben den gleichen Arbeitsstil und gelten als universell. Es sind die Hundehunde, die die größte Anzahl von Arten und Unterarten züchten.

Amerikanischer Foxhound

Der American Foxhound ist eine Rasse von Hunden, die in Amerika gezüchtet wurde, um Füchse und Eber aufzuspüren. Der Hund ist in den Wäldern, in den Feldern versiert, findet das Opfer durch Geruch, benutzt Instinkt. Pet hat große intellektuelle Fähigkeiten, Intuition, Ausdauer und gute körperliche Verfassung. Aber der Foxhound muss ständig trainieren und oft laufen.

Englischer Foxhound

Englisch Foxhound ist eine Art von Jagdhund, die zuerst in England erschien. Verwendet, um Fuchs zu suchen und zu füttern, funktioniert gut in Wäldern oder Bergen unter verschiedenen klimatischen Bedingungen. Die Exklusivität eines Haustieres ist, dass er sein Opfer für mehrere Tage hintereinander verfolgen kann, gilt als ein ausgezeichneter Bluthund. Das Tier zeichnet sich durch Aktivität, Beweglichkeit, Ausdauer, Intuition und Instinkte aus. Die Wohnung ist besser nicht zu behalten, wir brauchen regelmäßiges Training.

Bluthund

Der Bluthund erschien zuerst in Belgien und sein Zweck war, nach Verbrechern zu suchen oder zu jagen. Es gilt jetzt als treuer Begleiter, der für Paddock-Spiel und Füchse verwendet wird. Gut manifestiert sich im Dickicht und in offenen Bereichen. Das Haustier zeichnet sich durch seine Aktivität, Fleiß, Sturheit, Freundlichkeit und Loyalität gegenüber dem Besitzer aus. In der Wohnung ist es besser nicht zu halten, sie sind schwer zu trainieren.

Es ist interessant, dass der Bloodhound lange Zeit zum Schutz privilegierter Personen, Staatsoberhäupter, zum Beispiel von Heinrich VIII. Verwendet wurde und von Kirchenmeistern gezüchtet wurde.

Großer anglo-französischer Jagdhund

Der Great Anglo-French Hound, eine seltene Art, wurde in den französischen Provinzen gezüchtet. Jagdhund für ein großes Spiel, findet es sogar auf einer blutigen Spur, kann stundenlang jagen, bis das Opfer erschöpft ist. Es kann als Begleiter verwendet werden, hat einen friedlichen und wohltätigen Charakter, ist dem Besitzer gewidmet, führt alle Befehle aus und ist leicht zu trainieren.

Großer blauer Gascon Hound

Der große blaue Gascon Hound gilt als eine seltene und nicht die häufigste Rasse, aber es ist einer der ältesten Hunde, die während des Mittelalters in Frankreich erschienen sind. Das Haustier hat eine scharfe Sicht, einen guten Duft, folgt ständig der Spur des Tieres, toleriert verschiedene Wetterbedingungen. Die Jagd kann kleines und großes Wild sein, es treibt leicht ein Wildschwein oder einen Bären. In den Charakter gelegt Mobilität, Einfallsreichtum, Selbst- und Sturheit. Es ist wichtig, ein Haustier von den ersten Monaten anzuheben, sonst wird es dem Befehl nicht gehorchen und gehorchen.

Puatva-Hund

Zum ersten Mal erschien diese Rasse in Frankreich, aber wegen der Tollwutepidemie verschwanden die Hunde fast vollständig. Seit jeher werden Haustiere zur Jagd auf Füchse, Wildschweine und sogar Wölfe eingesetzt. Die Besonderheit der Rasse ist, dass sie der Beute für mehrere Stunden in Folge folgen kann, ohne von der Spur abzukommen. Auch der Hund hat eine laute Rinde und einen ausgezeichneten Duft. Ein Haustier zu unterrichten ist einfach, es ist inhärente Aktivität, Aufmerksamkeit und Geduld. Mit dem Inhalt in der Wohnung muss man lange laufen, um körperliche Anstrengung zu geben.

Russischer Jagdhund

Der russische Hund wurde zur Jagd auf Kleinwild, Füchse, Geruchssinn, lautes Bellen und Ausdauer gezüchtet. Der Wert dieser Art von Hunden ist, dass sie unbezähmbar sind, können einen Hasen stundenlang durch den Wald treiben, sind aggressiv und bösartig in Bezug auf ihre Beute. Hound toleriert alle klimatischen Bedingungen, nicht protzig in der Frage von Essen und Wohnort.

Es ist überraschend, dass die Tiere trotz des Namens "Russischer Jagdhund" von den Tataren-Mongolen ins Land gebracht wurden und früher die Rasse "Eastern Hound" genannt wurde.

Russischer Pinto Hound

Der russische Pintohund wurde in Russland gezüchtet, um Hasen, Wölfe und Rehe zu jagen. Der Hund hat einen guten Geruchssinn, angeborene Instinkte, Ausdauer. Kann auf den Freiflächen, in den Wäldern arbeiten, meist paarweise jagen. Von Natur aus ist der Hund geduldig, freundlich, an eine Familie gebunden, Glücksspiel. Es erfordert langes Training, gehorcht nur einem selbstbewussten und hartnäckigen Besitzer.

Österreicher glatthaarig

Der österreichisch-schlanke Hund erschien in Österreich, hat außerhalb der Heimat keine Popularität erlangt. Dieses Haustier leistet gute Leistungen auf felsigem Gelände, zeichnet sich durch Geschicklichkeit aus, verfolgt das Opfer stundenlang. Besonders gut in der Jagd auf Vögel und Kleinwild. Kann in der Wohnung enthalten sein, es ist leicht zu lernen. Durch Temperament inhärente Loyalität, Friedfertigkeit, Zurückhaltung und Einfallsreichtum.

Ariege-Hund

Eine kleine Provinz in Frankreich gilt als Geburtsort des Ariège-Hundes. Ein Tier kann stundenlang jagen, das Opfer jagen, bis es müde wird, ein lautes Gebell haben. Das Haustier arbeitet an Vögeln und Hasen, es zeigt sich perfekt auf den Feldern, im dichten Wald und im felsigen Gelände. Der Charakter legte Witz, Intelligenz, Toleranz, Lebendigkeit und Gehorsam. Aber der Hund braucht Training, Training und Bewegung.

Norwegischer Hund (Dunker)

Der norwegische Jagdhund (Dunker) ist eine junge Rasse aus Norwegen, die gerade ihre Bildung begonnen hat. Dunker hat einen guten Geruch und Augenlicht, läuft schnell und zeichnet sich durch Ausdauer aus. Finde Hasen, Füchse und anderes Wild. Funktioniert gut im Wald, auch im Winter mit einer großen Schneedecke, toleriert leicht Temperaturabfälle. Der Charakter inhärente Freundlichkeit, Loyalität, Aktivität und Freundlichkeit, Aggression fehlt.

Spanischer Jagdhund (Sabuezo Espanyol)

Der Spanische Jagdhund (sabuezo Espanyol) gilt als eine seltene Rasse spanischer Hunde, die als Jäger, Detektive und Begleiter eingesetzt werden. Der Zweck ist, nach kleinen Tieren zu suchen, einen guten Job im Wald und auf dem Feld zu zeigen, beim Lernen - auf den Felsen. In den Charakter gelegt Loyalität, Ausgeglichenheit, Isolation, eine Tendenz zu lernen, Geduld. Er studiert hart, gehorcht nur einem selbstbewussten Besitzer.

Es ist auch interessant, dass aus dem Spanischen "Sabuezo Espanyol" buchstäblich als Bluthund übersetzt wird. Daher handelt das Haustier oft als Detektiv von Kriminellen oder Drogen.

Italienischer Jagdhund (segujio)

Der italienische Hund (Segujio) gilt als ein in Italien geborener seltener Hund, gehört zu einer der alten Rassen und hat viele andere Arten von Hunden initiiert. Seguzhio fühlt sich auf jedem Terrain bei verschiedenen Wetterbedingungen wohl und kann sowohl kleine als auch große Tiere einholen. Pet ist durch Ausdauer, Aufregung und den Gebrauch von angeborenen Instinkten gekennzeichnet, nutzt das Freihand-Bellen. In Bezug auf die Familie hat das Haustier einen loyalen, freundlichen und kontaktfreudigen Charakter.

Nivernestus Griffon (Wildschweinhund)

Der Nivernestle Griffon (Eberhund) erschien in Frankreich, der zweite Name - der Eberhund. Bei der Jagd auf große Tiere und kleine Tiere gab es Fälle, in denen ein Haustier an der Klugheit von Grizzly und Wölfen teilnahm. Fühlt sich gut auf den Felsen. Griffon ist inhärente Aktivität, Zuverlässigkeit, Gehorsam, Loyalität, Ruhe und Einfallsreichtum. Aber der Hund kommt nicht ohne lange Spaziergänge und ständiges Training aus.

Polnischer Jagdhund (polnischer Ogar)

Der Polnische Jagdhund (polnisch Ogar) ist eine ursprünglich aus Polen stammende Rasse, die zur Jagd auf Wildschweine, Füchse und Hirsche gezüchtet wurde. Treibt das Opfer auf den Duft oder die blutige Spur, folgt dem Tier stundenlang und weicht sogar Angriffen aus, bis der Jäger kommt. Feature - das ist ein großer Duft, Gebell und Instinkt. Durch Temperament - Kontakt, freundlich, treu, leicht zu lernen.

Serbischer Jagdhund (Balkan Hound)

Der serbische Jagdhund (Balkan-Hund) erschien auf dem Balkan durch die Mächte kleinasiatischer Händler, die das Tier an die örtlichen Verhältnisse brachten und anpassten. Seit dieser Zeit ist die Rasse jagdlich geworden und arbeitet an Wildschweinen und Rehen in jedem Gelände. Perfekt auf den Felsen oder in der Mitte des Waldes, ohne anzuhalten, verfolgt Beute, genießt Geruch und Instinkte, warnt vor bellen und Schwanz wedeln. Pet ist leicht zu trainieren, er ist leidenschaftlich, schlau und furchtlos.

Slowakischer Jagdhund

Der Slowakische Jagdhund wurde gezüchtet, um Tiere aufzuspüren und Wohnungen in der Slowakei zu bewachen. Findet ein kleines und großes Spiel, fühlt sich bei jedem Wetter gut an, die besten Ergebnisse bei der Verfolgung auf den Feldern und in felsigem Gelände. Wird oft beim Fang von Wild und Füchsen verwendet. Für die Verfolgung verwendet der Geruchssinn und scharfe Augen, Ausdauer und Ausdauer in das Haustier. Nach dem Verhalten des Hundes - friedlich, gesellig, loyal zum Besitzer, clever. Sie können in der Wohnung bleiben, aber Sie brauchen viel zu Fuß.

Smoland-Hund (Smoldstevare)

Der Smolndstevare erschien in Schweden, gehört zu einer der ältesten Arten, wurde unabhängig gebildet. Beagle lernt schnell, toleriert eine Vielzahl von Wetter und robust. Trifft perfekt den Hasen und den Fuchs inmitten von Wäldern, Büschen, Feldern und Bergen. Die Rasse hat eine Liebe für Kinder, Sanftmut, Geduld und Hingabe. Jägerinstinkt von Geburt an gelegt.

Nur wenige wissen es, aber Smoland Hound (smolandstevare) hat trotz seiner geringen Größe eine große Energie und Stärke, daher ist es besser, keine Wohnung zu haben. Ein Hund kann nicht ohne langes Gehen und Platz auskommen.

Porzellanhund

Ein Porzellanhund oder edler königlicher Jagdhund gilt als eine seltene Art von Jagdhund, der in Frankreich erschien. Es ist am besten, Wild und kleine Tiere, manchmal Wildschweine zu jagen. Der Wert ist ein lautes Gebell, Arbeit bei jedem Wetter, ein ausgezeichneter Geruchssinn, Arbeit in einer Firma oder alleine. Das Haustier zeichnet sich durch Ausdauer, Verspieltheit, Ausdauer, Witz, Geduld und Gehorsam aus. Bei der Instandhaltung der Wohnung ist ständige Schulung und Schulung erforderlich.

Finnischer Windhund (Suomenayokora)

Der finnische Jagdhund (suomenayokora) ist eine Jagdrasse, die ursprünglich aus Finnland und Skandinavien stammt. Zuvor begann die Rasse den Hasen, Fuchs, Waschbär, Elch zu finden. Für Tracking verwendet Geruch und scharfe Augen, jagt sogar in der Kälte, aber eins nach dem anderen. Er kann sich einige Kilometer vom Wirt entfernen, seine Beute lange treiben und uns bellen lassen, wenn er ankommt. Der Charakter legte Ruhe, Geselligkeit, Ausdauer. Aber ohne Spaziergänge und Lasten wird das Tier nicht tun.

Haldenhund

Der Halden Hound ist ein kleiner Hund, der ursprünglich aus Norwegen stammt. Er funktioniert gut unter allen Bedingungen, sogar extremen. Kann Eber, Füchse und Hasen im Wald, bergiges Gelände finden. Eigenschaften - das ist ein lautes Bellen und Ausdauer, die dem Opfer fortwährend folgt. Der Hund ist an die Familie gebunden, zeichnet sich durch guten Willen und Kontakt aus, aber der angeborene Instinkt des Jägers muss ständig umgesetzt werden.

Hamilton Stevare

Hamilton Stevare ist eine Jagdrasse, die in Schweden erschien. Verfolgen Sie kleine Tiere und Fuchs, arbeitet auf jedem Gelände. Zur Nachverfolgung verwendet man Duft und angeborene Instinkte, kann Stunden damit verbringen, Beute zu jagen, benachrichtigt über den Fund durch Bellen. Der Hund wird dem Eigentümer treu sein, geht leicht in die Wohnung ein, lernt schnell, liebt Kinder und hat eine friedliche Natur. Kann als Hausmeister und Begleiter verwendet werden.

Harrier (Hasenhund)


Harrier (Hase) erschien in England, hat viele Verwandte unter den englischen Hunden. Jagd auf Wildschweine, Füchse und Wild im Wald und auf felsigem Gelände. Features - das ist der Duft, lautes Bellen und Ausdauer. Pet kann stur sein, deshalb sollte Training und Training ständig durchgeführt werden. In der Familie liebt der Hund den Besitzer, ist treu und aktiv.

Schweizer Hund

Der Schweizer Hund erschien in der Schweiz, hat eine alte Abstammung. Es jagt Wildschweine, Füchse, Hasen und Rehe. Der Hund verwendet seine eigene Art der Suche, Flair und Duft, kann lange Strecken reisen, funktioniert am besten in den Feldern und Ebenen. Der Swiss Hound ist loyal, verständnisvoll, intuitiv und kontaktfreudig.

Eine interessante Tatsache ist, dass die ersten Bilder des Schweizer Jagdhunds in den Fresken des Römischen Reiches gefunden wurden, obwohl die ersten Erwähnungen eines Hundes erst im 17. Jahrhundert in Frankreich auftraten.

Basset Hound

Basset Hound wurde in England gezüchtet, kann nicht nur für die Jagd, sondern auch als Begleiter verwendet werden. Pet ist inhärente Aktivität, große Energie, Aufregung beim Tracking. Arbeitet an einem kleinen Spiel in einem Waldgebiet oder auf einer Ebene. Feature - es ist ein ausgezeichneter Duft und Flair. Über das Finden von Bekennern. Es ist am besten außerhalb der Stadt zu bleiben, so dass man alleine laufen kann, aber um zu trainieren.

Der Beagle

Der Beagle wurde in England gezüchtet, um in den Wäldern gegrabene Tiere zu finden. Ist auch ein Detektiv, ein treuer Begleiter. Das Unterscheidungsmerkmal ist ein guter Geruchssinn, Ausdauer und Kontinuität in der Spurverfolgung. Pet arbeitet in einer gemäßigten Klimazone, braucht Training. Dieser Hund ist stur, lebhaft, agil, unabhängig, scharfsinnig.

Blauer Gascon Basset

Der Blue Gascon Basset kommt aus dem Blue Hound, erschien in Frankreich. Haustiere werden bei der Jagd nach Kaninchen und Kleintieren verwendet. Am meisten offenbart sich auf den Feldern, manchmal in den Wäldern. Für die Suche und den Stift nutzt der Duft, Instinkte und lautes Bellen. Von Charakter - das ist zurückhaltend, ruhig und freundlich Tiere, die die Familie lieben. Nicht schlecht geht es in der Wohnung mit anderen Haustieren.

Schwedisch Taximus Bracke (Drever)

Schwedische Taximus Bracke (Drever) - eine Rasse von Hunden aus der Schweiz, die für die Feder von Füchsen gezüchtet wurden, große Tiere. Die größten Ergebnisse können in flachen Räumen erzielt werden und unabhängig arbeiten. Zu suchen benutzt den Duft, hat ein lautes Bellen. Pet gucken ist inhärent, endlose Zufuhr von Energie, Mut. Aber wird nur dem strengen Meister gehorchen.

Alpines Taxi

Alpentaxi heiratete in Österreich gezüchtet. Es kann sowohl große als auch kleine Tiere jagen, der Instinkt des Jägers wird von Geburt an gelegt. Sie arbeiten in den Wäldern und auf der Ebene, finden durch den Geruch oder blutige Spuren ein Opfer, verfolgen und benachrichtigen den Besitzer mit einem lauten Bellen. Neben Einfallsreichtum, Furchtlosigkeit und Hingabe sind Aggression und Ungehorsam in der Ehe inhärent. Daher muss der Besitzer streng sein, und die Ausbildung ist kontinuierlich.

Dalmatiner

Dalmatiner erschienen in Kroatien, einer der ältesten Hunderassen. Vielleicht ein Jäger, Freund, Wächter. Features - das ist ein scharfer Geruchssinn, angeborene Instinkte, Mut und Ausdauer in der Verfolgung. Verfolgt das Opfer im Wald oder auf den Felsen, ist auf Großwild spezialisiert, fühlt sich gut im Tandem mit einem anderen Dalmatiner. Hund hat Einfallsreichtum, Loyalität, Freundlichkeit und schnelle Lerner.

Nur wenige Menschen wissen, dass die ersten Bilder von Dalmatiner bei Ausgrabungen auf dem Territorium Griechenlands gefunden wurden, was bedeutet, dass die Rasse vor einigen tausend Jahren erschien.

Rhodesian Ridgeback (Afrikanischer Löwenhund)

Die Rasse Rhodesian Ridgeback (Afrikanischer Löwenhund) erschien in Rhodesien, und nur dieser Hund wird von allen Klassifikationen als Hund anerkannt. Es kann sogar große Tiere und Räuber jagen, toleriert leicht ein anderes Klima, fühlt sich gut auf den Ebenen und Feldern. Es benutzt den Geruchssinn, um es zu finden, es hat eine Intuition und folgt dem Pfad kontinuierlich, es kann seiner Beute widerstehen. Loyalität, Unabhängigkeit, Gehorsam sind diesem Typ eigen. Es ist am besten, außerhalb der Stadt zu bleiben.

Jagdhunde und ihre Spezies (45 Fotos)

Hounds sind eine der zahlreichsten und bekanntesten Gruppen von Jagdhunden. Hundehunde werden besonders geschätzt, wenn man auf der Suche nach Wild ist, wenn ein Hund dank seines scharfen Instinkts eine Spur findet und mit einem lauten Bellen auf dieser Spur jagt oder das Spiel bis zur Erschöpfung verfolgt. In dieser Hinsicht haben Hunde Hunde lange Ohren, große Nasen und einen sehr starken Körperbau.
Die Jagdhunde sind tadellos im Streben nach Wild; Das sind sehr mutige, zähe und energische Hunde. In diesem Zusammenhang wurden im Verlauf der Selektion viele Arten von Hunden gezüchtet, die dazu angepasst waren, nach einer bestimmten Art von Wild zu jagen. Zum Beispiel ein Otterhund, ein Waschbärhund, ein Fuchshund, ein Hund auf einer Blutspur und viele andere.
Hounds Hunde sind in große, mittlere, kleine und geschworene Hunde unterteilt. Es gibt verwandte Rassen von Hunden, zum Beispiel Rhodesian Ridgeback und Dalmatiner.

Die folgenden sind verschiedene Arten von Beagle-Hunden (45 Fotos):

Rhodesian Ridgeback (verwandte Rasse)

Dalmatiner (verwandte Rasse)

Griffon Kortalsa (Französischer Wirehaariger Griffon)

Nivernestus Griffon (Wildschweinhund)

Redhead Breton Griffon

Blauer Gascon Griffon

Westfälischer Taxi Hound (Westfälische Bracke)

Otterhund (Otterhund)

Kleiner blauer Gascon Hound

Ariege-Hund

Schwedischer Taxi Jagdhund (Drever)

Kleiner Vandéysky Basset Griffon

Beagle-Geländeläufer

Der Beagle

Blauer Gascon Basset

Artesisch-Normannischer Basset

Basset Hound

Schillerstevare

Hamilton Hound (Hamilton Stevare)

Slowakischer Bulle (Slowakischer Hund)

Englischer Foxhound (Fox Hound)

Dunker (norwegischer Hund)

Alpine Taxi Hound (Alpine Ehe, Dachs Hound)

Hannover-Hund

Hyugenhund (Hugen Hound, norwegischer Hund)

Transylvanian Hound (Erdeli Copo)

Großer spanischer Jagdhund (Sabueso)

Finnischer Jagdhund

Italienischer Jagdhund

Polnischer Jagdhund (polnischer Ogar)

Deutscher Schäferhund (Sauerland Marriage)

Österreichischer Hund (Brandl Marriage)

Artois Jagdhund (Artois Hound)

Bayerischer Bahnhund (Bayerischer Bluthund)

Porselen (Porzellanhund)

Posavk kolich (jugoslawischer Jagdhund)

Russischer Jagdhund

Französischer Schwarz- und Tigerhund

Französisch Tricolor Hound

Großer blauer Gascon Hound

Black And Tan Coonhound (Waschbär-Hund)

Fleckiger Blauer Coonhound (Amerikanischer Waschbärhund)

Rot gesprenkelter Kunhound (englischer Waschbärhund)

Hundehunde

Hundehunde sind interessante und erstaunliche Tiere, die in der Nähe von Menschen leben. Sie zeichnen sich durch eine unglaubliche Intelligenz, Ausdauer und auch einen scharfen Instinkt aus, was besonders für Jagdfans wichtig ist. Trotz all der Vorteile solcher Hunde bleiben Jagdhunde für viele Menschen exotisch. Wenige haben so ein Haustier im Haus, weshalb viele Hundezüchter sich der Charaktere, Gewohnheiten und körperlichen Fähigkeiten dieser Tiere kaum bewusst sind.

Zuchtgeschichte

Die Rasse der russischen Füchse stammt aus den englischen Hunden, die im 18. Jahrhundert in Russland eingeführt wurden. In jenen Tagen war die Jagd eine populäre Unterhaltung unter dem Adel, und in vielen Gütern gab es Hunderte von Hunden, Hunden und anderen Hunden, deren Kosten Zehntausende von Rubeln betrugen.

Der Besitz von Jagdhunden aus edlem Blut galt als eine Ehre, daher begannen unter den Besitzern Versuche, die Hunde zu verbessern. Die vom nebeligen Albion eingeführten Hunde begannen sich mit russischen Hunden zu kreuzen. Als Ergebnis wurde eine neue Rasse gewonnen - der englisch-russische Hund.

Später begann sich die Rasse mit den französischen Hunden zu kreuzen, und der Name änderte sich wieder. Er war an der Schaffung der Rasse und des Blutes der englischen Foxhounds beteiligt, die damals die besten Jagdqualitäten hatten.

Der Jagdhund ist ein russischer Pintohund - eine Rasse, die wie ein Mosaik aus Vertretern der Linien mehrerer Zuchtpflanzen besteht. Es gab kein spezielles Ziel, um eine neue Rasse von Züchtern zu dieser Zeit zu bekommen. Die Jäger suchten einen Jagdhund mit guten Arbeitseigenschaften.

Das Ergebnis der zahlreichen Überquerung wurde 1925 registriert, als der Standard vom russischen Pintohund anerkannt wurde. Das Vieh dieser Rasse wurde während des Bürgerkrieges fast vollständig zerstört, und 1951 wurde ein neuer Name und eine neue Beschreibung der Rasse, der russische Scheckenhund, angenommen.

Auf der ersten Nachkriegshundeausstellung wurden nur 8 Vertreter der Rasse registriert. Die Züchtungsarbeit wurde jedoch fortgesetzt, und die Zuchtgruppe wurde in zwei Linien eingeteilt: Schwarz-Schecke und Nachtigall-Schecke Die Zuchtarbeiten wurden in den vierziger Jahren des letzten Jahrhunderts in fünf Zuchtfabriken durchgeführt. Vor Beginn des Zweiten Weltkriegs war die Arbeit in vollem Gange. Nach dem Krieg ging die Stammesarbeit in den Fabriken von Tula, Moskau und Kiew weiter.

Zuchtarbeit führte zur völligen Zerstörung der unabhängigen Rasse Anglo-Russian Hound in Russland. Im Jahr 1951 wurde schließlich der neue Name und die neue Bezeichnung der Rasse verabschiedet - der russische Pintohund. Die in Russland erhaltene FCI wird immer noch nicht anerkannt.

Die wichtigsten Eigenschaften von Hunden

  • Viskosität, die die maximale Dauer der Verfolgung des Tieres ist, die Ausdauer des Hundes;
  • Polazistost (Fähigkeit zu riechen und Spiel zu finden);
  • gutes Flair;
  • Loyalität (bellt nur für das Spiel, das sie jagt);
  • Unerfüllbarkeit während längerer Verfolgung);
  • gute Stimme (klar, stark und klangvoll bellend);
  • Schulung (die Fähigkeit, in einer Herde zu laufen, ohne sich voneinander zu trennen);
  • Höflichkeit, das heißt Gehorsam gegenüber dem Jäger und Gleichgültigkeit gegenüber Haustieren;
  • Gefühllosigkeit - Gehorsam gegenüber der Herausforderung des Jägers.

Diese Qualitäten bei Hunden entwickeln sich ab einem Alter von 10-12 Monaten bei speziellen Trainingsstößen. Sie werden im Frühling gehalten und dann vor der Jagd im August wiederholt. Vor Stößen werden Hunde gelehrt, die Hörner, das Vieh und den Bug zu läuten - sie sind in kurzen Ketten zu Paaren zu Paaren verbunden.

Besonderheiten des Verhaltens und Erziehung von Hunden

Heute züchten Menschen auch Hunde, sie werden für verschiedene Zwecke benötigt, nicht unbedingt für die Jagd. Die Rasse hat viele Eigenschaften, und der Besitzer muss klar wissen, warum er solche Hunde züchtet. Aufmerksamkeit sollte einem Haustier geschenkt werden. Er braucht lange Spaziergänge, aber es ist besser, nicht mit ihm in der Nähe der Straße zu gehen.

Pet muss kontrolliert und sehr gut erzogen werden. Vielleicht ist er an verschiedene Teams gewöhnt. Es ist notwendig, Beharrlichkeit, Mut und Strenge bei der Aufzucht dieser Tiere zu zeigen. Sie haben einen angeborenen Instinkt, um Beute in eine Sackgasse zu treiben. Welpen und erwachsene Männchen rennen schnell - das ist ein weiteres Unterscheidungsmerkmal. Bei Bedarf kann ein ausgewachsener Hund 7 km ungehindert laufen, ohne das Tempo zu verlieren. Der Beagle hat Gliedmaßen entwickelt - man kann lange laufen und nicht aufhören.

Wenn Sie ein Jäger sind, wird der Hund in der schwierigen Aufgabe helfen. Aber um in Russland zu jagen, müssen Sie sich auf eine spezielle Reserve bewerben. Hunde helfen bei der Jagd nach einem Hasen, einem Wildschwein, einem Fuchs, sogar einem Bären. Für die Jagd können Sie nicht einen Hund (Hündin), sondern zwei verwenden.

Es ist wichtig zu wissen: Der Hund liebt die gesellige Lebensweise, aber Sie können eine Person beginnen, indem Sie sie mit allen notwendigen Befehlen trainieren. Experten empfehlen, Babys zu nehmen, und sie sollten von Erwachsenen lernen. Wenn du nicht einen, sondern zwei Hunde nehmen willst, musst du sicherstellen, dass einer führt, und der zweite wird gefahren.

Unterschiede zu seinem Konkurrenten

Der Hauptkonkurrent sind die Greyhounds.

Dazwischen gibt es einige Besonderheiten:

  1. Die Verfolgung ist ähnlich dem Gepard in der Verfolgungs-Methode: Es ist schnell auf kurze Distanzen. Hund auf Kosten seiner Ausdauer kann das Tier sogar den ganzen Tag ohne zu stoppen fahren.
  2. Der Windhund braucht Sichtkontakt mit der Bestie. Jagdhunde helfen bei der Jagd nach ihrem scharfen Geruch.
  3. Greyhounds nehmen selbstständig Spiel. Die Hunde fahren ihn und jagen, während sie auf den Jäger warten.

Darüber hinaus ist der Hund launisch, unprätentiös. Neben dem Jäger kann er ein guter Beschützer, Freund und Liebling der ganzen Familie sein. Beweis dafür sind zahlreiche Videos.

Kleine Hunde

Australischer seidiger Terrier

Kleine Größen (Gewicht bis 6,5 kg, Höhe bis 26 cm) ermöglichen es, über diese Hunde als dekorativ zu sprechen. Schütze dich und den Besitzer verzweifelt. Hunde sind freundlich (gehen Sie sogar mit Katzen durch), lebhafter Verstand und Einfallsreichtum, aber schwierig zu trainieren. Oberflächlich ähneln modisch getrimmten Yorks. Wolle hart mit einem bläulichen Farbton. Viermal im Jahr ist ein Beschneiden erforderlich, ebenso wie häufiges Bürsten. Der australische seidige Terrier sieht aus wie York, aber sein Charakter ist kämpferischer.

Affenpinscher

Dieser Hund wird diejenigen ansprechen, die Wolle im Haus nicht tolerieren können. Der Hund verglast praktisch nicht, obwohl er getrimmt und gekämmt werden muss. Ungewöhnlich gute Hunde, trotz ihrer jagenden Laune. Sie lieben Kinder und sind stark an alle Familienmitglieder gebunden. Affenpincher sind fast wie Kinder - energisch, witzig, neugierig. Äußerlich ähneln sie kleinen zotteligen Affen (Gewicht bis 5 kg, Körpergröße bis 26 kg) mit schwarzen langen Haaren, dickem Schnurrbart und Bart. Ausgezeichnet trainiert.

Basset Hound

Diese Hunderasse wurde auf der Pariser Ausstellung berühmt, wo sie Furore machte. Er stellte auch Basset-Hunde und Shakespeare in seiner Arbeit fest. Devotees, freundlich mit einer besonders angenehmen Stimme, dabei witzig - so lässt sich die Rasse charakterisieren. Kurze Beine stören den Hund nicht, um sich mit großer Geschwindigkeit zu bewegen. Diese Hunde sind bei der Jagd auf Fasane oder Opossums und Füchse (eingegrabene Tiere) unvergleichlich. Individuen haben eine Trikolore oder Kastanie mit weißer Farbe, gut entwickelten Zähnen, einem großen Kopf und einem kräftigen Hals.

Von der FCI anerkannte seltene Hunderassen:

  • Der artesisch-normannische Basset ist der Stammvater des Basset Hound.
  • Der kleine Vandeysky Basset Griffon ist eine kleine Kopie des großen Vandeysky Basset Griffon.
  • Westfälischer Taxi Hound (Westfälische Bracke).
  • Der Small Swiss Racing - eine kleine Kopie des Swiss Hound.
  • Deutscher Jagdhund (Olper-Brak, Deutsch Brac, Sauerland Brak).
  • Ingwer Breton Basset.

Mittlere Hunde

Amerikanischer Eskimospitz

Hunde werden bis zu 17 kg und 48 cm groß, ideal für die Aufbewahrung in städtischen Umgebungen. Sie sind intelligent, gehorsam, liebevoll und bewachen die Familie aufmerksam. Häufiges Waschen wird nicht empfohlen, Schneebäder sind nützlich. Dicke, gepolsterte Wolle sollte so oft wie möglich gekämmt werden.

Englisch Cocker Spaniel

Spaniels - Jagdhunde sind extrem winterhart, wie Lasten und lange Spaziergänge, lerne schnell, stürze immer zur Verteidigung der Besitzer, komme mit den Kindern aus. In der Höhe beträgt 41 cm nicht, in Gewicht - 15 kg. Wolle sollte regelmäßig gekämmt werden, schneiden Sie es zwischen den Fingern, ziehen Sie die Haare im Gesicht.

Russischer Jagdhund

Hunde wurden als Teil der Jagd für die Aufzucht von Tieren im Wald verwendet: Wölfe, Füchse, Rehe, Hasen. Die Rasse der Hunde Russian Hound zeichnet sich durch solche Merkmale aus wie: guter Instinkt, klare Stimme, Schulung, Loyalität, Unermüdlichkeit. Die Haare sind kurz an den Beinen und am Kopf, länger am Körper. Das Wachstum von großen Personen erreicht 86 cm, Gewicht - 35 kg.

Von der FCI anerkannte seltene Rassen von mittleren Hunden:

  • Artuais Hound (Artois Hound, Briquet Hound, kleine Ehe).
  • Beagle-Hase
  • Bosnischer Drahthund (Celtic Marriage).
  • Ein großer Vendese Basset Griffon.
  • Der Ungarische Jagdhund (Transylvanian Hound, Erdely Kopo) ist eine vom Aussterben bedrohte Art von kleinen Ungarischen Jagdhunden.
  • Blauer Gascon Griffon.
  • Der istrische Jagdhund ist kurzhaarig und kurzhaarig.
  • Der Little Blue Gascon Hound ist eine kleine Kopie des großen Blue Gascon Hound.
  • Der kleine Vandeya Griffon (Briquet, der Vandeya Basset Griffon) ist eine kleine Kopie des Greater Vandeya Griffon.
  • Planin Hound (Posav Jagdhund, Posav Laufhund).
  • Rothaarige Breton Griffon.
  • Tiroler Jagdhund
  • Norwegischer Jagdhund (Hegenhund, Hyugenhund, Hegenhund, Hügenhund).
  • Schwedischer Jagdhund (Schiller's Hound, Schillerstevar).
  • Schiitischer Wire-haired Hound (Marken-Maler, österreichisches Bradous Martial).
  • Der Griechische Jagdhund (Gellenikos Ichnilatis) ist vom Aussterben bedroht.
  • Jugoslawischer Trikolore (Zavka Beagle, Serbischer Trikolore, jugoslawischer Laufhund).

Große Hunde

Amerikanischer Foxhound

Die Hunde, die von französischen und englischen Hunden stammen, zeichnen sich durch ihre Eleganz, ihren herrlichen Duft, ihre Vitalität und ihre enorme Geschwindigkeit aus. Liebevolle Häuser im Alltag und militante Jagdbedingungen. Sie gelten als die erfolgreichsten Hunde auf der Jagd nach wilden Tieren.

Englisch Setter

Der Hund hat ein lebhaftes Temperament, fröhliche Stimmung und Gemüt. Geeignet für Inhalte in der Wohnung. Wolle ist lang, nachdem sie sich verwickelt hat. Müssen kämmen. Auch erforderlich: regelmäßige Ladung, richtige Ausbildung, Augenwaschen.

Es ist von vergessenen Rassen gekreuzt: Montenbef, Seri und Larry. Billy ist stark, elegant und hoch (Höhe 62-67 cm, Gewicht - bis 30 kg). Sie haben: quadratisches Gesicht, flache Ohren, bewegliche Augen, kurzes, hartes Fell und bewegliche Augen, weiß mit gelblicher oder grauer Tönung. Hunde wissen nicht müde, stolz und mutig. Die besten Jäger von Hirschen und Rehen. Stimme hat verschiedene Klangfarben!

Große Hunderassen, FCI unerkannt:

  • Russischer Jagdhund.
  • Russischer Pinto Hound.

Jagd (Jagdhunde, Windhunde) Hunderassen

Jagd (Hunde, Windhunde) Hunderassen - eine detaillierte Beschreibung der Rasse, Fotos, Videos, Merkmale des Inhalts und Vertreter der Rasse

Inhalt:

Rasse Beschreibung

Zuchtvertreter

Australischer (Känguru) Windhund

Australian Borzya (Känguru-Hund; Australian Greyhound, Känguru-Hund), eine Rasse von kurzhaarigen Jagdhunden. Gezüchtet in Australien durch Kreuzung der Greyhounds mit Dearhounds zur Kängurujagd, die zu einem Zeitpunkt schwere Schäden anrichtete
18 000 reiben

Australischer Terrier

Ein gedrungener, kompakter, gedrungener Hund von kleiner Größe. Der Kopf ist von mittlerer Länge mit einem flachen Schädel und starken Kiefern. Die Augen sind dunkel, klein, rund. Die Ohren sind klein, dreieckig, dünn, hoch angesetzt, aufrecht, Enden gerichtet
12-20 tausend Rubel

Österreichischer Kurzhaarpinscher

Fröhlich, winterhart, aktiv, schöner Wachhund. Leicht zu lernen. Glücksspiel, geeignet für sportliche Trainingsarten. Ein starker Jagdinstinkt wird bei der Jagd auf Hasen und Füchse verwendet.
von 10 bis 20 Tausend Rubel

Azawak

Azawak, ein afrikanisch-asiatischer afroasiatischer Jagdhund, tauchte um 1970 in Europa aus den Ländern des mittleren Laufs des Niger und des Azawak-Tals (Wadi Azawak) auf. Jahrhundertelang war der Azawakh ein Begleiter der Nomaden der südlichen Sahara.
20-30 tausend Rubel

Akita Inu

Akita Inu - die Karte des Landes der aufgehenden Sonne. Es ist die berühmteste Rasse Japans und gilt als die älteste der Welt. Sie sagen, dass der erste Mann, der von Mann gezähmt wird, Akita Inu ist.
20-35 Tausend Rubel für einen Welpen

Alaskischer Malamute

Die Alaskan Malamute Rasse hat eine alte Geschichte. Vermutlich tauchte diese Rasse vor langer Zeit in Alaska auf und wurde von den Eskimos als Reit- und Jagdrasse genutzt. Seit 1936 gibt es in den USA einen Rassestandard.

Amerikanischer Cockerspaniel

American Cocker Spaniel wurde im 19. Jahrhundert aus dem englischen Cocker Spaniel gezüchtet.
300 bis 2500

American Staffordshire Terrier

Rasse American Staffordshire Terrier bekannt für eine lange Zeit. Diese Hunde erschienen als Ergebnis der Kreuzung der Bull Terrier mit Pit Bull Terriern.
Von 150 bis 1000 USD

Englisch Beagle

Der englische Beagle ist eine sehr alte Rasse, die erste Erwähnung stammt aus dem 4. Jahrhundert vor Christus. Es ging um Hunde, die dem modernen Bigley ähnelten, der in England zur Jagd auf Hasen benutzt wurde.
Von 500 bis 1000 US-Dollar.

Anglo-Französisch Hound (Lesser Venus, Venus)

Jagdhunde. Diese robusten, starken, schnellen, mutigen und störrischen Hunde können ohne Jagd nicht existieren. Sie arbeiten an großen und kleinen Tieren in jedem Gelände (offen, bewaldet, bergig).

Artesisch-Normannischer Basset

Auf der Jagd ist dieser Hund nicht gleich. Mit der niedrigeren Intuition kann man durch jedes, sogar das dickste Dickicht waten. Das Tier entdeckt ziemlich schnell und aggressiv seine Verfolgung mit seiner Stimme, aber ohne Eile. Kann für fast jeden erfolgreich arbeiten
40 Tausend Rubel

Afghanischer Native Greyhound (Bacchmul)

Eine alte Rasse von Jagdhunden, traditionell mit ihnen gejagt Huftiere, in erster Linie Bergziegen und Schafen sowie Wildkatzen, Füchse und Wölfe. Arbeitet an dem Biest zu zweit und alleine, zumindest im Rudel.

Bayerischer Gebirgsjagdhund (Bayerischer Jagdhund, Bayerischer Jagdhund)

Dank ihres einzigartigen Flairs werden die Bavarian Hounds in der Polizei, im Rettungsdienst eingesetzt und sind unentbehrlich für die Jagd.

Bassenji (Nyam-Nyam Terrier)

Hunde der Rasse Bessenji gehören zur Gruppe der primitiven Spitzhunde und gelten als Vertreter einer der ältesten Rassen der Welt.
Von 25 000 Rubel für einen Welpen.

Basset Hound

Basset Hounds wurden ursprünglich als Jagdhunde für die Kaninchenjagd verwendet. Experten glauben, dass die Bassets von Bloodhund abstammen, aber um die Merkmale der Basset Haunds zu erhalten, wählten die Züchter nur Individuen mit verkürzten Pfoten.
15.000 - 25.000 Rubel

Billy (Billy)

Billy Hunde sind Nachkommen des White Royal Hound (eine Lieblingsrasse der französischen Monarchen). Zum ersten Mal erschien die Rasse im 19. Jahrhundert und wurde "Der Hund vom Oberen Poitou" genannt.

Bulgarischer Jagdhund

Der Hund wird ausschließlich als Eberjäger eingesetzt. Es zeichnet sich durch eine laute Stimme, ausgezeichnete Ausdauer und Vitalität aus. Der Bulgarian Hound arbeitet alleine oder zu zweit.

Bulgarische Hütte

Die bulgarische Baracke ist ein Jagdhund, der für die Jagd auf kleines und großes Wild verwendet wird. Er hat einen ausgeprägten Geruchssinn und Orientierungssinn. Die bulgarische Kaserne kann sowohl großes als auch kleines Wild erfolgreich jagen, aber es ist in Jagdkreisen bekannt,

Windhund (Russischer Hund, Russischer Wolfshund)

Windhunde sind eine Gruppe von Jagdhundejagdhunden, für die Jagd ohne jagen (Köder) Tiere.
3-30 Tausend Rubel

Welsh Terrier

Der Welsh Terrier oder Welsh Terrier wurde in Großbritannien in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts als Jagdhund gezüchtet.
Von 120 USD

Glatter Foxterrier

Die ersten Vertreter der Rasse Smooth Fox Terrier erschienen 1862 auf einer Hundeausstellung in Birmingham. Es wird vermutet, dass die Vorfahren dieser Rasse kleine englische Terrier, Bigley, Greyhound usw. waren.
von 1000 bis 2000 Griwna.

Niederländischer Spitz (Keeshond, Wolfspitz)

Keeshond oder Dutch Spitz wurde im 16. Jahrhundert als Jagdrasse gezüchtet und gilt als die nationale Rasse der Niederlande. Diese Rasse erfreut sich besonderer Beliebtheit in Deutschland und Großbritannien.
Von 300 $ bis 1300 $.

Windhund (englischer Greyhound)

Greyhound oder English Greyhound ist eine sehr alte Rasse, die seit mehr als 5000 Jahren bekannt ist. Dies ist eine der bekanntesten Rassen des Typs Greyhound.

Jack Russell Terrier

Jack Russell Terrier wurde ursprünglich als Jagdrasse für die Baujagd gezüchtet. Es geschah in den 1800er Jahren. Der "Vater" der Rasse ist der britische Priester John (Jack) Russell, der die Terrier liebte und mit der Zucht einer neuen Rasse beschäftigt war.

Deerhound (Schottischer Windhund, Dirhund)

Ein Jagdhund, ein Begleithund. Deerhound ist ein geborener Jäger, er hat ein atemberaubendes Flair und eine blitzartige Reaktion. In den USA, mit dirhoundi, Beute auf Kojoten und Kaninchen.
30-70 Tausend Rubel.

Drever (schwedischer Taxi-förmiger Brakk, schwedischer Jagdhund)

Ein Jagdhund, ein Begleithund. Rassejagdhundhunde.

Foxterrier

Wire Fox Terrier wurden vor dem letzten Jahrhundert in Großbritannien als Hund für die Bauwildjagd gezüchtet.
Von 500 USD

Westsibirischer Like

West Siberian Husky ist eine Rasse von Hund, in Russland in den 20er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts gezüchtet. Die neue Rasse wurde auf der Grundlage der Mansiysk und Khanty Laika, zunächst für die Jagd auf große Raubtiere und Pelztiere sowie Wildschweine, Elch gezüchtet.
10-20 Tausend Rubel

Goldener Apportierhund

Diese Rasse wurde im späten 19. Jahrhundert gezüchtet. Der Ursprung des Golden Retriever ist immer noch umstritten: Experten können nicht zu der gleichen Lösung kommen - aus welcher Rasse der Hunde stammt der Retriever.
Von 250 bis 850 USD

Ibiza Hund (Podengu Ibisengu, Balearic Italian Greyhound, Ibiza Windhund

Der Ibiza Greyhound ist in erster Linie ein Jagd- oder Untersuchungshund, was ihn jedoch nicht davon abhält, ein guter Begleiter zu sein. Der Hund wird verwendet, um nach dem Anblick (wie ein Windhund) und auf der Spur (wie ein Hund) zu jagen.
20 bis 25 Tausend Rubel.

Irischer Wolfshund

Vorfahren der irischen Wolfshunde bekannt seit der Zeit der Kelten. Die Wiedergeburt der Rasse erfolgte im neunzehnten Jahrhundert. Hunde, ähnlich wie die modernen irischen Wolfshunde, sind die Helden vieler alter keltischer Legenden.
Von 60 000 Rubel

Irischer Setter

Der Irish Setter ist eine in Irland gezüchtete Hunderasse zur Jagd auf Kleinwild oder Watvögel. Wenn der Setter ein gepolstertes Tier findet, steht er aufrecht und benachrichtigt den Besitzer.
30 Tausend Rubel

Irischer Terrier

Der irische Terrier wurde im 18. Jahrhundert in Irland als Hund gezüchtet, um die Wasserböse zu jagen und zu jagen. Die Popularität dieser Rasse hat in den Vereinigten Staaten, Kanada und Westeuropa gewonnen.
ab 500 US-Dollar

Spanischer Windhund (Sabueso)

Jagdhund. Der Hund arbeitet gut mit einem Kredit, kann aber bei jedem Biest eingesetzt werden. Sabueso arbeitet selten in einer Packung. Dies ist ein unabhängiger Hund, der im Tandem mit seinem Besitzer jagt. Dies ist ein unermüdlicher Jäger, der das Biest verfolgen kann

Spanischer Galgo (Galgo Espanyol, Spanischer Windhund, Spanischer Greiha)

Ein Jagdhund, ein Begleithund. Der aktive und robuste spanische Windhund hat sich auf die Jagd nach einem Hasen spezialisiert, aber viele nutzen ihn auch zur Jagd auf Füchse und Schweine. Galgo hat einen guten Sinn für Flair, also folgt er definitiv der Spur.

Cane Corso Italliano

Cane Corso gilt als einer der ältesten Vertreter der Mollos-Gruppe (hundeförmig). Es gibt Tatsachen, die zeigen, dass die Vorfahren von Cane Corso Italliano antike römische Doggen waren, die zu dieser Zeit als Hunde benutzt wurden
15 000 - 20 000 Rubel für einen Welpen

Kishu (Kishu Inu, Kishu-ken)

Kishu - die nationale Rasse von Japan, wurde im Mittelalter gezüchtet, um ein großes Waldtier zu jagen.
Von 4000 USD

Kletterspaniel

Die Rasse wurde im 19. Jahrhundert nicht in Frankreich, nicht in England gezüchtet. Es ist bekannt, dass ein Herzog von Noyle die Rasse gründete.
900-1000 USD

Labrador Retriever

Die Geschichte des Ursprungs einer der beliebtesten Rassen der Welt ist eher verwirrend und mehrdeutig. Es gibt viele Hypothesen über das Auftreten dieser Rasse auf der Insel Neufundland.
von 2 bis 4 Tausend US-Dollar

Italienischer Windhund (Kleiner italienischer Windhund)

Der italienische Windhund ist eine der ältesten Rassen der Welt. In Ägypten wurden die Mumien von Lore seit der Zeit der Pharaonen gefunden. Auch der italienische Windhund lebte im alten Rom, waren Begleiter der großen Kaiser.
von 400 bis 1000 USD

Deutscher Jagdterrier (Deutsche Jagdteriere)

Der deutsche Jagdterrier wurde in den 30er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts in Deutschland als Hund für die Baujagd gezüchtet. In der Ahnentafel von Jagdteriera gibt es mehrere Rassen von englischen Terriern.

Ogar (polnischer Ogar)

Ogar wurde vor drei Jahrhunderten in Polen gezüchtet, um Wild zu jagen. Dieser Hund nimmt eine große Spur und jagt das Biest.

Parson Jack Russell Terrier

Parson Jack Russell Terrier (wie Jack Russell Terrier) gilt als der Begründer der Rasse, ein Pastor zu sein, der im 19. Jahrhundert in Großbritannien lebte. Der Pastor hieß Jack Russell, er war ein eifriger Jäger und wollte einmal eine neue Geschichte über sich erzählen
von 25 bis 40 Tausend Rubel.

Pitbull

Pit Bull Terrier wird als Kampfbullterrier übersetzt. Häufig werden Pit Bull Terrier als Pitbulls abgekürzt. Aber das ist nicht wahr, denn der Pitbull bedeutet Kampfbulle.

Planin Hound (jugoslawischer Berghund)

Verwendet, um Hase, Hirsch, Fuchs zu jagen. Planin Hound funktioniert sowohl im Rudel als auch alleine. Das Tier ist winterhart, hat einen wunderbaren Instinkt, eine laute Stimme. Der Hund ist perfekt geeignet für schnelle Bewegung bergauf und

Posavsky gonich

Polnischer Jagdhund (polnischer Ogar)

Jagdhunde. Polish Ogar - ein robuster Hund, der zu zweit oder alleine arbeitet. Es hat einen großartigen Instinkt und ein charakteristisches Gebell, das in eine Note übergeht und den Jäger sogar aus großer Entfernung erreicht. Genauso gut zeigen Sie sich

Polnisch Ogar

Ogar wurde vor drei Jahrhunderten in Polen gezüchtet, um Wild zu jagen. Dieser Hund nimmt eine große Spur und jagt das Biest.

Polish Hart (Hortai, Polnischer Jagdhund, Polnischer Windhund)

Jagdhunde. Polish Hart wird verwendet, um Hasen, Füchse, Rehe und Wölfe zu jagen. Stark und robust, dieser Jagdhund ist gut als Begleiter.

Pudel

Die ersten festen Hinweise auf diese Rasse gehören zum 16. Jahrhundert. Es wird angenommen, dass der Pudel von den alten Herdenhunden abstammt. Während der Auswahl hat die Größe der Pudel deutlich abgenommen, und jetzt werden sie als dekorative Hunde und Hunde im Innenbereich verwendet.
von 200 bis 500 US-Dollar

Rhodesian Ridgeback

Rhodesian Ridgebacks führen ihre Geschichte von Mastiffs, deutschen Hunden, Greyhounds usw. Im 18. Jahrhundert begannen die Europäer den afrikanischen Kontinent zu beherrschen und nahmen Vertreter von großen Hunderassen mit, die später mit dem halbwilden Afrika gekreuzt wurden
40 000 - 80 000 Rubel für eine Person.

Russischer Spaniel

Rasse Russische Jagdspaniel erschien in der Nachkriegszeit in der UdSSR. Ihr Stammbaum umfasst Spaniels aus der ganzen Welt. Das Gründungsjahr der Rasse heißt 1959.
6 - 8 Tausend Rubel

Saluki (Persischer Windhund)

Ein Jagdhund, ein Begleithund. Dieser Hund ist der beste Jäger im sandigen oder felsigen Gelände und kann die schnellsten Gazellen fangen. Wenn sie jemanden verfolgen, achten sie nicht auf die Rufe ihrer Herren. Saluki arbeitet an Maxime
15-40 tausend Rubel.

Slowakischer Bulle (Schwarzwaldhund)

Begleithunde, Jagdhunde Es zeichnet sich ausschließlich durch beharrliche Verfolgung der Bestie auf der Spur mit der Stimme aus. Es zeichnet sich durch große Ausdauer aus, die in schwierigen, bergigen Gebieten für mehrere Stunden fahren kann. Hauptsächlich in der Kaba-Jagd verwendet
10-17 Tausend Rubel.

Smeland Hound (Smalandstevare)

Jagdhunde. Der Smoland Hound ist ein sehr robuster Hund, der Jagd und einen aktiven Lebensstil liebt. Sie können sogar in dichtem Dickicht "arbeiten", während sie schnelle Tiere wie Hasen, Eichhörnchen oder Füchse jagen.

Taigan (Kirgisischer Windhund)

Taigan oder der kirgisische Berghund ist ein einzigartiger kirgisischer Jagdhund, der seit Jahrhunderten zur Jagd auf wilde Tiere verwendet wird: Fuchs und Korsak, Murmeltier, Schakal, Steinbock, Wildkatze und Saiga-Antilope, Wildschwein, Hirsch und in der Vergangenheit Maral und Argali.

Taigan (Kirgisischer Windhund)

Die Taigan-Rasse ist ziemlich alt, sie wurde vor langer Zeit auf dem Territorium des modernen Kirgisistan gebildet, aber als Rasse wurde sie in den 1960er Jahren in der UdSSR anerkannt.

Dackel

Es ist unmöglich, den genauen Ursprung und das Erscheinungsdatum der Rasse zu bestimmen, da Hunde dieser Art seit der Antike bekannt sind, ihre schematischen Bilder wurden in Griechenland, Mexiko und China gefunden.
10-20 Tausend Rubel für einen Welpen

Tiroler Hund (Tiroler Brakk, Österreichische Bracke)

Transylvanian Hound (Erdelyi Kopo, Siebenbürger Brakk)

Jagdhunde. Rassejagdhundhunde.

Whippet

Diese Rasse von Jagdhunden wurde im Vereinigten Königreich zur Jagd auf Kaninchen und Kaninchen gezüchtet. Es gab eine Rasse aus der Kreuzung des Greyhound und des italienischen Greyhound.
Von 400 bis 500 USD

Französischer weißer und schwarzer Jagdhund

Jagdhunde, Jagdhunde. Moderne französische Hunde können an fast jedem Spiel arbeiten. Der französische Weiß- und Schwarzhund ist ein sehr tapferer, hartnäckiger Hund, der mehrere Stunden galoppieren kann. Dank der guten Stimme und des Schweißes

Französisch Tricolor Hound

Jagdhunde, Jagdhunde. Moderne französische Hunde können an fast jedem Spiel arbeiten. Der französische Trikolore ist ein sehr mutiger, ausdauernder Hund, der mehrere Stunden lang galoppieren kann. Dank der guten Stimme und des Schweißes

Harrier Hund

Haryary gezüchtet im XIII Jahrhundert, um Hasen zu jagen. Es gibt eine Version, dass der Name der Rasse vom englischen Hasen kommt. Eine andere Version behauptet, dass das Wort harrier einen Jagdhund bedeutet.

Shar pei

Die Rasse Sharpei ist sehr alt, gehört zu der Gruppe der Felsen, die unter den ersten gezähmt wurden. Es ist nicht bekannt, welche Hunde die Vorfahren dieser Rasse waren, aber es wird allgemein angenommen, dass Shar Pei von den tibetischen Doggen und dem kurzhaarigen Chau stammen
1000-2000 Dollar

Schwedischer Jagdhund

Ein Jagdhund, ein Begleithund. Rassejagdhundhunde.

Schweizer Hund

Jagdhunde. Schweizer Hunde sind erstklassige Jagdhunde mit ausgezeichnetem Flair, Schnelligkeit, Ausdauer und Unabhängigkeit. Sie haben eine gute Note, perfekt ausgerichtet in unwegsamem Gelände. Auf der Jagd nach Beute veröffentliche ich

Shiba Inu (Sibu Inu)

Diese Hunderasse wurde in alten Zeiten in Japan gezüchtet, um nach anderem Wild zu jagen.

Airedale Terrier

Airedale-Terrier erschienen zuerst am Ende des neunzehnten Jahrhunderts, 1882 in Yorkshire County (Großbritannien). Erdels führen ihren Stammbaum von Otterhounds und anderen Jagdhunden Großbritanniens.
3-5 tausend Griwna

Hundehunde

Dalmatiner und mehr
178 Hunde in unserem Katalog von Rassen.

Hundehunde gehören zur Jagdgruppe. Vertreter der Hunde der Rassen suchen auf dem Weg nach Beute und verfolgen sie bis zum bitteren Ende, das bis zur Ankunft des Jägers als Feder bis zur Erschöpfung oder Zurückhaltung gilt. Haustiere sind aktiv und spielend, sie begleiten die Jagd mit einem lauten Gebell und signalisieren dem Besitzer dadurch ihren Standort. Die alphabetische Liste mit Namen und Fotos ermöglicht es Ihnen, genau zu navigieren, welche Hunde als Hunde gelten.

Jagdhunde züchten - die ältesten der Jagd. Die Menschen übernahmen die Zähmung von wilden Hunden, so dass sie helfen, Wild zu bekommen, und treue und wendige Begleiter bekamen. Dann wurde der Besitz eines solchen "Jägers" zum Vorrecht der Adligen. Und heute erfreuen sich Haustiere weiterhin großer Nachfrage. Hundehunde haben charakteristische äußere Zeichen: entwickelte Muskeln, leicht vorgewölbte Rippen, starke Gliedmaßen, eine Nase mit breiten Nasenlöchern, hängende lange Ohren. Tiere zeichnen sich durch ihre Ausdauer aus - sie können lange laufen ohne sich zu verlangsamen. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Jagd ist der scharfe Geruch von Hunden.

Die Hundejäger sind im Grunde universelle Jäger, obwohl es Individuen gibt, die sich auf bestimmte Beutetiere spezialisieren - Fuchs, Hase, Waschbär. Die Bluthundzucht wurde gezüchtet, um eine verletzte Bestie auf einer Blutspur zu verfolgen. Andere prominente Mitglieder der Gruppe sind der russische Pinto und der estnische Jagdhund.

Dank der Auswahl können Sie Fotos von Beagle-Hunden sehen und sich mit einer detaillierten Beschreibung jeder Rasse vertraut machen.

Jagdhunde - eine Vielzahl von Rassen

Jede Jagd ist aufregend, aber die Jagd mit einem Hund ist besonders und produktiver. Verschiedene Arten von Wildjagden erlauben es Ihnen, mit Ihrem Haustier in Kontakt zu treten und die Freude einer Jagdtrophäe oder die Bitterkeit der Frustration mit ihm zu teilen.

Hauptrasse

Bei der Wahl einer Jagdhundrasse sollte man sich nicht nur auf eine bestimmte Jagdart, sondern auch auf die Eigenschaften seines Charakters, Temperaments und seiner Gewohnheiten konzentrieren - der Hund muss psychologisch mit seinem Besitzer kompatibel sein. Daher ist die Wartung und Vorbereitung auf die Jagd durch einen Hund oder einen Windhund unter den Bedingungen einer Stadtwohnung ziemlich beschwerlich. Aber auf dem Land, in unmittelbarer Nähe des Jagdreviers gelegen, wäre es für einen Jäger nicht schwer, solche Rassen zu halten. Außerdem erfordert das Training von Jagdhunden Zeit, Geduld und die Fähigkeit des Besitzers, körperlicher Anstrengung standzuhalten.

Die derzeitige Klassifizierung identifiziert die folgenden Hauptgruppen von Jagdhunden, indem sie in Rassen unterteilt werden.

Windhunde

Greyhounds, deren Geburtsort als Arabien gilt, gehören zu den ältesten Familien unter den bestehenden Jagdhunderassen. Greyhounds werden traditionell für die Jagd ohne den Einsatz von Feuerwaffen an einem Hasen, Fuchs oder Wolf verwendet. Nachdem er die Bestie aus dem Wald oder von der Insel ins Freie getrieben hat, überholen ihn die Jagdhunde und erwürgen ihn dann. Es gibt Fälle, in denen Greyhounds einem Wolf nicht gewachsen sind. In solch einer Situation muss der Jäger rechtzeitig sein, um den Wolf haltenden Hunden zu helfen und ihn mit dem Schlag eines Jagddolchs zu töten.

Windhunde jagen Hunderassen mit charakteristischen dünnen Knochen, schlanken Muskeln und langen Beinen. Solch eine Struktur des Körpers erlaubt dem Windhund, wenn er der Bestie folgt, eine Geschwindigkeit von 49-61 km / h zu erreichen. Der Windhundschädel hat eine längliche Form - was dem Hund eine weite Sicht bietet und es ihm ermöglicht, sich auf seine Jagd zu verlassen.

Es gibt unterschiedliche Daten zur Anzahl der Windhundrassen. So gehören nach Angaben der International Canine Federation neben den "Primitiven" 13 Rassen zu den Greyhounds. Nach der Schlussfolgerung eines der Begründer der sowjetischen Kynologie, A.P. Mazovera, neben der Reihe von arabischen, afrikanischen und europäischen Arten, sollten Greyhounds 30 Rassen zugeordnet werden.

Russischer Naturforscher und Zoologe des XIX Jahrhunderts. L.P. Sabaneev teilte die bestehende Rasse in 4 Gruppen ein. In der kynologischen Umgebung sind die Greyhounds in 9 historische Rassen und 21 moderne Rassen unterteilt. Auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion gehören die häufigsten Rassen von Greyhounds zu den Rassen Russian Hound, Central Asian und Horta.

Die Hunde

Der russische Jagdhund ist eines der Symbole der russischen Jäger. Der Zweck dieser Rasse ist es, Beute zu finden und zu finden, zu fahren, zu bellen. Der Jäger, der sich auf die Stimme konzentriert, steht am beabsichtigten Ausgang der Bestie auf und feuert einen Schuss darauf ab. Jagdhunde werden verwendet, um komplette Jagd, Wandern mit einer Pistole und Arbeit an der Blutspur durchzuführen. Außerdem werden Hunde im Frühjahr und Herbst von einem Fuchs, einem Hasen oder einem Schakal getestet.

Bayerischer Gebirgsjagdhund

Die Qualitäten, die der Hund haben sollte, sind:

  • gutes Flair;
  • Gehorsam gegenüber Befehlen;
  • Ausdauer;
  • Unermüdlichkeit;
  • starke Stimme;
  • Gehorsam;
  • die Fähigkeit, das Spielpaket zu fahren;
  • veröffentlichen Bellen nur zum Zweck der Verfolgung.

Insgesamt gibt es etwa 30 Hunderassen, unter denen auf den Freiflächen Russlands, Weißrusslands und der Ukraine der russische Jagdhund, der russische Fiedel oder der englisch-russische Jagdhund, der lettische Jagdhund, der estnische Jagdhund und der Harlekin sind.

Mag

Jagdhuskys sind mittelgroße, energische Hunde mit gutem Sehvermögen, ausgezeichnetem Sinn und Gehör. Huskies mit dicken und langen Haaren gehören zu den Rassen von Jagdhunden, die dazu bestimmt sind, sie im kalten Klima draußen zu halten.

Huskies, die zum Spitz und ihren Prototypen gehören, haben einen keilförmigen Kopf mit aufrechten Ohren und einem charakteristischen Bagelschwanz. Das Widerristwachstum variiert zwischen 38 und 63 cm Laika gehört zur Kategorie der universellen Jagdhunde, die früher in der Bärenjagd, zur Pelzjagd, Jagd auf Huftiere, Wald- und Wasservögel verwendet wurden. Während der Jagd, nachdem er die Beute gefunden hat, lenkt der Hundegebell die Aufmerksamkeit des Tieres ab und verzögert sich, bis der Jäger ankommt, und wenn das Tier geht, wird die Verfolgung lautlos durchgeführt.

Hunderassen unterscheiden die folgenden Rassen unter den vorhandenen Husky-Sorten:

  • Russische Fabrik, vertreten durch russisch-europäische, ostsibirische, westsibirische und karelisch-finnische Huskies;
  • Russische Ureinwohner (Nenzen, Ewenk und Yakut);
  • Europäische Rassen, die durch eine Reihe norwegischer, schwedischer, finnischer und karelischer Laika vertreten sind.

Zusätzlich zu bestehenden Jagdrassen werden Huskys Schlittenhunde (Husky, etc.) genannt.

Polizisten

Cops - eine Gruppe für die Jagd auf Vögel in einem Wald, Feld, Fluss und Sumpf. Die Besonderheit der Polizei - im Regal zu frieren, wenn ein Spiel entdeckt wird, ist genetisch fixiert. Nachdem er vom Jäger ein Kommando erhalten hat, macht das Tier dem Vogel Angst und bleibt an Ort und Stelle - stehend oder liegend. Nach dem Schuss sucht der Hund auf Befehl des Besitzers nach dem getöteten oder verletzten Vogel und bringt ihn zum Jäger.

Irischer Setter

Die Bullen jagen trockene, bis zu 70 cm große Hunde mit keilförmigem Schädel und hängenden Ohren. Die Gruppe der Polizisten ist in Kategorien unterteilt - Insel und Kontinental.

Die Insel Kategorie umfasst die englischen Zeiger und Setter - Englisch, Irisch, Scottish und Irisch rot-weiß. Diese Hunde arbeiten in ihrem eigenen Stil, haben eine hohe Suchgeschwindigkeit und ein fernes oberes Flair. Lebhafte Vertreter der Cops sind Jagdhunde, vertreten durch den schottischen Setter - hardy, hartnäckig und in der Lage, in schwierigem Gelände zu arbeiten. Der schottische Setter ist der breiten Öffentlichkeit in den 70er-Jahren bekannt. Das zwanzigste Jahrhundert über einen Hund namens Bim.

Die Kategorie der kontinentalen Gifte ist sehr zahlreich und nur laut der Internationalen Filmvereinigung gibt es 35 Rassen. Unter den vielen Rassen auf dem Territorium Russlands haben Rassen deutscher Herkunft - Drathaar und Kurzhaar - hohe Popularität gewonnen.

Drathaar, wurde seit den 70er Jahren auf dem Territorium der ehemaligen UdSSR vertrieben. des letzten Jahrhunderts. Drathaar - ein Hund mit einem starken, trockenen Körper, langem, steifem Fell. Drathaar gelten als die besten Jagdhunde für Jagdvögel in schwierigem Gelände.

Der Kurzhaar ist eine Rasse, die in der ehemaligen Sowjetunion nach dem Großen Vaterländischen Krieg populär wurde. Kurzhaar ist ein Tier mit starkem, aber trockenem Körperbau. Während der Jagd im Dickicht und im Sumpf zeigt diese Rasse im Gegensatz zum englischen Hund eine höhere Ausdauer.

Skandinavier

Norn Jagdhunde, genannt die Gruppe, die die Rassen von Jagdsteuern und besonders gezüchtete Terrier kombiniert. Während der Jagd werden Fuchs-Terrier, Wild-Terrier und Dackel zur Arbeit in Höhlen eingesetzt, um Füchse, Dachse und Waschbären zu jagen. Die Aufgabe eines Bauens während einer Jagd ist, dass ein Hund, der ein Tier in einem Loch findet, es entweder unter die Flinte eines Jägers treibt oder es in einem Versteck ersticht und es dann herauszieht.

Pferdehaarige und glatthaarige Foxterrier sind kleine Jagdhunde, die aber auf der Jagd nach dem Biest Stärke und Aggression besitzen. Basierend auf der Zuchtarbeit, die Mitte der 30er Jahre erfolgte. In Deutschland wurde eine praktisch universelle Rasse von Jagdhunden gezüchtet - Jagdterrier oder Deutscher Jagdterrier. Die neue Rasse zeichnete sich durch hohen Jagdinstinkt und Aggression gegenüber dem Biest aus. Jagdterrier - Hund, unaufdringlich in der Pflege, stark gebaut, mit einem dicken, groben Fell. Spezialisierung Yagdteriera - Angeln für Dachse und Füchse. Der Deutsche Terrier dient neben dem Graben auch der Jagd auf Wildvögel und Wildschweine.

Dackel ist ein Jagdhund mit kurzen Beinen, kräftigem Körperbau, hängenden Ohren und einem keilförmigen Schädel. Dackel zeigen sich als hartnäckige, mutige und aggressive Jäger.

Spaniels

Spaniels - Hunde von kleiner Größe, gedrungen, trocken und robust bauen, verwendet für die Jagd im Wald, Feld, auf dem Fluss und Sumpf. Während der Jagd dienen Spaniels dazu, das Spiel "unter Schuss" zu finden und zu füttern, die Beute zu suchen und dem Jäger zu präsentieren.

Russischer Jagdspaniel ist eine junge, aber die beliebteste Rasse in Russland und den Ländern der ehemaligen UdSSR. Ein starker und wendiger russischer Spaniel ist ein Hund mit einer Jagdleidenschaft, selbstloser Hingabe, emotional und aktiv. Mit einem hohen Geruchs- und Ausdauergefühl wird der Spaniel sowohl zur Jagd auf Wildvögel als auch auf Hasen eingesetzt. Der russische Jagdspaniel ist gut geeignet, um die Bedingungen einer Stadtwohnung einzuhalten, aber man sollte berücksichtigen, dass die Vertreter dieser Rasse aktiv sind und lange Spaziergänge erfordern.

Russischer Jagdspaniel

Fütterung Jagdhunde

Von Natur aus sind Hunde Raubtiere. Im Verlauf der Koexistenz mit Menschen hat sich die Ernährung der Tiere verändert, ist vielfältiger geworden, umfasst nicht nur Fleisch, sondern auch verschiedene Hackfrüchte und Getreide. Aber der Hund, vor allem die Jagd, blieb in seiner Essenz ein Raubtier und benötigte Proteine ​​und Fette tierischen Ursprungs.

Gute Ernährung ist der Schlüssel zur richtigen Entwicklung des Körpers. Wie kann man bestimmen, wie viel Futter ein Welpe bekommen muss, wie oft und wie oft pro Tag sollte ein ausgewachsenes Tier gefüttert werden? Es gibt spezielle Berechnungsmethoden, mit denen Sie bestimmen können, wie viel Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate ein Tier je nach Gewicht und Alter benötigt.

Damit ein ausgewachsener Hund gesund ist, muss er mindestens 4 g tierisches Protein pro Kilogramm Körpergewicht erhalten, und die Menge an Fett darf nicht weniger als 2 g pro Kilogramm Masse betragen.

Diese Berechnung ist ungefähr - es sollte berücksichtigt werden, dass für ein Tier, das während der kalten Jahreszeit draußen gehalten wird, es notwendig ist, Nahrung mit einem hohen Fettgehalt bereitzustellen, und während des Trainings sollten Proteine ​​und Kohlenhydrate in der Nahrung vorherrschen.

Jagdhunde verschiedener Rassen, mit ihren individuellen Eigenschaften, Gewohnheiten und Temperament, sind die Begleiter des Menschen während der Entwicklung der Zivilisation. Sogar die Spitznamen für sie sind Namen, die nicht nur die Eigenschaften des Tieres widerspiegeln, sondern auch, nach der Tradition vieler Jäger, viel Glück im Handel mit dem Tier oder Vogel bringen sollten. Nach der Sorge um das Haustier, der Entwicklung, dem Gehen, dem Füttern und dem Training, wird der Besitzer des Hundes nicht nur ein "lebendes Gerät für die Jagd", sondern auch ein Freund und Partner bekommen.