Pilz in den Ohren des Hundes als zu behandeln

Behandlung von Erkältungen

  • Atemwegserkrankungen
    • Erkältung
    • SARS und ARI
    • Grippe
    • Husten
    • Lungenentzündung
    • Bronchitis
  • HNO-Krankheiten
    • Laufende Nase
    • Sinusitis
    • Tonsillitis
    • Halsschmerzen
    • Otitis

Fungale Otitis media bei Hunden behandelt

Hilf meinem Hund, Pilze in den Ohren zu haben.

Antworten:

Blauäugig

Muss sich erneut beim Tierarzt bewerben. Doktor, aber schon erfahrener. Ich ging in die Bambi Klinik und sie halfen mir dort.

Böse

und für Hunde kein Unterschied.. Hauptsache ist, dass der Tierarzt verschrieben hat und alles wird ok)))
werde nicht krank)

Ausländischer Planet

Mach dir keine Sorgen, auch bei der Behandlung von Menschen benutzen manchmal Augentropfen in der Nase oder umgekehrt. Zufällig haben die Substanzen, aus denen das Medikament besteht, einen positiven Effekt auf die Krankheit. Also, wenn der Arzt verschrieben hat, ist es falsch, ob sie sich irrt.

--Red_Gerbera---

Am häufigsten haben Hunde Erkrankungen des Außen- und Mittelohrs; Entzündungen des Innenohrs sind glücklicherweise relativ selten.
Bei Otitis werden meist folgende Symptome beobachtet: Der Hund schüttelt den Kopf, neigt ihn zur Läsion, kratzt sich am Ohr. Deutlich Unbehagen erleben. Besorgt mit leichtem Druck auf die Basis des Ohres.
Das Ohr beim Berühren kann heiß sein, wenn sichtbare Rötung (Schwellung) oder Schwellung gesehen wird. Die Entladung kann von katarrhalisch, fast transparent bis eitrig sein. Bei akuter eitriger Otitis verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Hundes. Es ist depressiv, träge, der Appetit ist reduziert, die Körpertemperatur ist erhöht.
Die häufigste Ursache für eine Otitis sind Bakterien (Staphylococcus, Streptococcus, Proteus), von denen Staphylococcus aureus (Staphylococcus aureus) und Pilze die Hauptrolle spielen. Diese Mikroflora ist bedingt pathogen: Sie kann im Körper des Hundes vorhanden sein und unter bestimmten Umständen verschiedene Krankheiten verursachen, einschließlich Otitis. Unterkühlung, geringe Immunität kann ein Auslöser sein. Nicht die letzte Rolle gehört allergischen Reaktionen und unsachgemäßer Fütterung. Eine unausgewogene Ernährung, die falsche Auswahl und Verwendung von Trockenfutter, der Missbrauch von Süßigkeiten sind die auslösenden Faktoren. Einmal brachten sie einen Bluthund mit einer sehr schweren Otitis zum Empfang, der einen Tag nach dem Hundeschleichen begann und einen ganzen Kuchen verschlang.
Ein anderer Grund, der Otitis verursachen kann, ist die Ohrzecke (in Latein heißt es Otodectes synotis). Diese mikroskopische Milbe parasitiert auf der inneren Oberfläche der Haut der Ohrmuschel und verursacht schwere Entzündungen. Wenn Otodektoze Hund Juckreiz erfährt, Ohr mit Krusten bedeckt, wird die Hautoberfläche ulzeriert. Hundemilchen werden meist infiziert, wenn sie mit erkrankten Hunden und Katzen mit Otodektosen in Kontakt kommen.
Es gibt eine Rassenprädisposition: Osteuropäische Hirten, Cocker und Pudel leiden oft an Otitis. Schäferhunde, hauptsächlich - wegen des weit offenen Ohrkanals, wo Staub leicht Bakterien bekommt. Aber natürlich gehört die "Palme" den hängenden Hunden. Eine schlechte Belüftung des Ohres trägt zur schnellen Entwicklung der pathogenen Mikroflora bei.
Hunde sind nicht anfällig für die Krankheit mit kleinen halbaufrechten und aufrechten Ohren, einschließlich Stopps.
Die Ärzte haben auch eine gewisse erbliche Tendenz. Wenn die nächsten Verwandten des Hundes an einer Otitis litten, wird sie höchstwahrscheinlich die gleichen Probleme haben. Außerdem erhalten viele Welpen den gleichen Staphylococcus aureus von der Mutter. Und im Falle einer Fehlfunktion im Körper kann sich eine schlummernde Infektion bemerkbar machen.
Der Arzt sollte mit der Behandlung von Otitis beschäftigt sein. Nur die richtige Diagnose mit der genauen Definition des Erregers garantiert die Genesung. Kliniken für die Diagnostik verwenden Labortests - säen Microflora, um den Erreger zu identifizieren. Bei Verdacht auf Otodektose erfolgt eine mikroskopische Untersuchung des Ohrenschmalzes.
Die Behandlung wird abhängig von den Ergebnissen der Tests vorgeschrieben. Aber unter Berücksichtigung der Faktoren, die die Krankheit verursachen, muss es immer noch komplex sein. Für eine erfolgreiche Behandlung ist eine ärztliche Behandlung notwendig. Vor allem bei chronischer Mittelohrentzündung, weil in diesem Fall eine Sekundärinfektion möglich ist, Veränderung des Erregers. Nicht selbst behandeln. Versuche, Otitis media "mit dem Auge" oder auf den Rat "allwissender" Nachbarn zu heilen, sind nicht nur erfolglos, sondern auch mit verschiedenen Komplikationen behaftet.
Wenn zum Beispiel ein Hund mit bakterieller Otitis ein Medikament zur Behandlung von Otodekose absetzt, das eine kauterisierende Wirkung hat, dann muss sich der Arzt nicht nur mit Entzündungen, sondern auch mit den Folgen einer chemischen Verbrennung befassen. Diesen "Blumenstrauß" zu heilen wird extrem schwierig sein.
Einige Besitzer in der Behandlung verlassen sich nur auf die Blockade. Dieses sehr wirksame Mittel ist immer noch eine strenge Indikation - eine eitrige Form der Otitis. Unkontrollierter Gebrauch der Blockade ist nicht ratsam. Medizinische Methoden ergänzen die physiotherapeutischen Methoden der Exposition: thermische Verfahren und Ultraviolett

Welche Art von Ohrentropfen für Hunde werden für Otitis und andere Krankheiten verwendet?

Verschiedene Ohrenerkrankungen sind unter Haustieren ziemlich häufig. Neben Ohrmilben und Allergien kann es sich um eine Otitis handeln. Besonders anfällig für sie sind Hunde mit langen hängenden Ohren. Nur ein Arzt kann einem Haustier eine genaue Diagnose stellen, aber es ist möglich, das Leiden eines Tieres zu lindern. Es gibt verschiedene Tropfen für Hunde (aural), mit denen sie eine hygienische Behandlung des Gehörgangs durchführen oder Entzündungen behandeln. Aber wenn in ein paar Tagen das Haustier nicht besser ist, müssen Sie zum Tierarzt gehen, weil die vernachlässigten Krankheiten zu ernsten Problemen führen können.

Was sind die Ohrentropfen für Hunde?

Hygienepräparate müssen regelmäßig verwendet werden. Dies hilft nicht nur das Ohr des Tieres zu reinigen, sondern auch die Entwicklung von entzündlichen Erkrankungen zu verhindern. Grundsätzlich sind diese Präparate auf Basis pflanzlicher Inhaltsstoffe hergestellt und absolut sicher für Haustiere.

  1. Hygienische Tropfen und Lotionen sind in Zoohandlungen weit verbreitet, so dass Sie jede Droge wählen können: "Leopard", "Otifri", "Otodepin", "Rosinka" und andere.
  2. Ohrentropfen mit einem Antibiotikum für Hunde sollten vorsichtig und nur nach einer Verschreibung verwendet werden. Schließlich können einige Bakterien resistent gegen solche Drogen sein, und Pilze und Parasiten vor dem Hintergrund ihrer Verwendung vermehren sich sogar noch schneller. Wenn Sie Ohrentropfen anwenden, müssen Sie daher ihre Zusammensetzung lesen. Das Antibiotikum enthält die folgenden Medikamente: Otibiovin, Surolan, Anandin, Otovedin und andere.
  3. Die wirksamsten Tropfen, die nicht nur antimikrobiell, entzündungshemmend und juckreizstillend wirken, sondern auch Pilze und Parasiten zerstören. Solche komplexen Medikamente helfen, das Leiden des Tieres vor der Diagnose zu lindern. Sie können Tropfen "Otopheronol", "Dekta", "Aurikan", "Bars", "Anandin Plus" und andere verwenden.
  4. Tropfen von allergischen Erkrankungen lindern Juckreiz und Reizungen. Gleichzeitig wird jedoch empfohlen, den Kontakt des Tieres mit dem Allergen auszuschließen und orale Antihistaminika zu verabreichen. Um Juckreiz zu lindern, können Sie Tropfen "Leopard", "Sofradex", "Otodepin" und andere verwenden.

Ohrentropfen für Hunde von Otitis

Wenn ein Haustier seine Ohren schüttelt, ständig kratzt, Schmerzen hat, Schwellungen, Rötungen, Schwefelablagerungen im Inneren der Ohrmuschel sichtbar sind, wird ein unangenehmer Geruch wahrgenommen, Sie müssen das Tier dem Tierarzt zeigen. Entzündungskrankheiten der Ohren können verschiedene Ursachen haben, und die Behandlung hängt davon ab. Wenn Sie eine Otitis vermuten, können Sie nicht sofort einen Tropfen für das Ohr des Hundes mit einem Antibiotikum auftragen. Erst nach Tests und Diagnose kann der Arzt solche Medikamente verschreiben. Die Wahl des Medikaments hängt von der Form der Krankheit ab.

  • Im Falle einer Pilz-Otitis ist es notwendig, komplexe Präparate auf der Basis von Miconazol, Clotrimazol oder Nystatin zu verwenden. Sie lindern nicht nur Juckreiz und Entzündungen, sondern zerstören auch den Pilz. Sie können diese Tropfen für Ohrhunde verwenden: "Surolan" (hat antiparasitäre, entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkung), "Aurizon" (zerstört Pilze und Bakterien), "Otonazole" (wirksam gegen Pilzinfektionen, lindert Entzündungen und Juckreiz).
  • Bei der Behandlung von Otitis media müssen Sie Medikamente einnehmen, die Antihistaminika oder Glucocorticoide enthalten: Sofradex, Anauran und andere. Sie helfen Juckreiz und Schwellungen zu lindern.
  • Die traumatische Otitis wird mit Wundheilungsmitteln behandelt. Nach der Behandlung der Ohrmuschel können Sie solche Tropfen begraben: "Otobedin", "Aurican" und andere.
  • Eitrige bakterielle Otitis ist die schwierigste Behandlung. Nach der Bestimmung der Erreger der Krankheit verschrieben Tropfen mit einem Antibiotikum. Die Behandlung muss komplex sein: Die Droge wird erst nach einer hygienischen Behandlung der Ohren des Hundes vergraben. Wenden Sie solche Tropfen an: "Normaks", "Kandibiotik", "Otipaks", "Otibiovet", "Anandin" und andere.
  • Eine Otitis kann auch durch eine Ohrzange verursacht werden. Gleichzeitig sind eine aufwendige Behandlung und die Verwendung von Tröpfchen mit insektizid-akarizider Wirkung erforderlich.

Tropfen gegen Ohrmilbe

Eine solche Infektion ist leicht selbst zu bestimmen. Wenn die Ohrmilbe im Ohr des Hundes eine dunkle Patina akkumuliert. Mit einer starken Niederlage kann flüssig erscheinen, und der Überfall verbreitet sich auf den Whisky des Tieres. Pet schüttelt ständig die Ohren und kratzt sie. Die Behandlung gegen Zecken sollte mehrmals täglich durchgeführt werden. Oft ist die Behandlung lang, aber normalerweise reichen drei Wochen. Bei einer Reinfektion oder dem Auftreten von Komplikationen ist es besser, das Tier dem Tierarzt zu zeigen. Für die Behandlung von otodekoz verwendet solche Medikamente: "Leopard", "Dekta", "Anandin Plus", "Tsipam", "Insectal Plus", "Amikrazin" und andere.

Tropfen für die hygienische Bearbeitung von Ohren

Reinigen Sie regelmäßig den Gehörgang eines Haustiers. Es ist ratsam, dies einmal pro Woche und Tiere mit hängenden Ohren zu tun - jeden Tag. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung von Entzündungen zu verhindern und die Behandlung einer parasitären Infektion in einem frühen Stadium des Auftretens zu beginnen. Es gibt verschiedene hygienische Ohrentropfen für Hunde und Katzen:

  • "Rosinka" ist ein Kräuterpräparat, das Propolis, Extrakte von Hypericum, Salbei und Calendula enthält. Es reinigt nicht nur die Ohrmuschel, sondern entfernt auch Ödeme, heilt kleine Wunden.
  • "Otobedin" wird auf der Basis von Kiefernöl und Wollkräuterextrakt hergestellt und wirkt entzündungshemmend und wundheilend.
  • Fitolar Lotion-Spray ist ein pflanzliches Präparat, das nicht nur die Ohrmuschel reinigt, sondern auch bei der komplexen Behandlung von Infektionen eingesetzt wird.
  • Lotion "Epi-Otik" wird zur hygienischen Behandlung von Otitis-Ohren verwendet.

Regeln für die Verwendung von Ohrentropfen

Bevor Sie irgendein Medikament verwenden, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen. Es ist ratsam, das Tier dem Tierarzt zu zeigen, damit der Arzt bei der Auswahl des Arzneimittels helfen kann. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu verbessern, müssen Sie einige Regeln befolgen:

  • vor dem Eintropfen des Medikaments ist es notwendig, das Ohr des Haustieres von Krusten und Schwefel zu reinigen;
  • Bei der Verarbeitung ist es unmöglich, einen Wattestäbchen tief zu injizieren, um das Trommelfell nicht zu beschädigen.
  • die Tropfen müssen in der Hand oder in warmem Wasser erwärmt werden;
  • Wenn das Ohr des Tieres begraben ist, wird es zurückgezogen, und dann müssen Sie es ein wenig drücken und es massieren, so dass das Medikament über die gesamte Oberfläche verteilt wird;
  • Während des Verfahrens ist es wichtig, den Hund zu loben und ihm dann etwas Gutes zu tun.

Otitis bei Hunden

Diese Diagnose trifft eher auf die Struktur der Ohrmuschel des Tieres zu. Die Ursache von Otitis media bei Hunden kann eine Vielzahl von Faktoren sein, denn zuerst sollten Sie zum Tierarzt gehen und untersucht werden.

Otitis bei einem Hund: Symptome

Ohrentzündung zu erkennen ist nicht so schwierig. Sie werden die Reaktion des Tieres bemerken, wenn das Ohr Gegenstände berührt oder streichelt. Oft wird eine Secretion von Geheimnissen beobachtet: Es kann eine gräuliche Flüssigkeit, Eiter oder sogar Blut sein.

Bei einer Otitis hat der Hund oft Symptome, wenn der Hund anfängt, den Kopf zu schütteln oder ihn zu kippen und sich dabei die Ohren zu drücken. Bei der Untersuchung sieht der Tierarzt eine Rötung der externen Passage. Befindet sich die Entzündung im fortgeschrittenen Stadium, werden vergrößerte submandibulare Lymphknoten beobachtet.

Otitis bei einem Hund: Wie behandelt man?

Das erste, was Hundebesitzer wissen sollten, ist die Gefahr der Selbstbehandlung. Häufig wenden sich Menschen an das Internet und verschiedene Ressourcen für Hilfe und Beratung. Wenn Sie ein Forum finden, das Otitis media bei Hunden beschreibt, sollten Sie darauf achten, aber nicht als Leitfaden für Maßnahmen. Sie müssen verstehen, dass die Gesundheit Ihres Haustieres weitgehend von Ihrer Verantwortung abhängt. Jetzt mehr Details über die Behandlung.

Das erste, was ein Tierarzt Proben zur Untersuchung nehmen sollte. Als nächstes wird die Verwendung des Trichters durch die Art und Menge der Ohrsekretion bestimmt. Danach wird die Diagnose nach folgender Klassifikation gestellt:

  • primär extern (wenn keine anderen Krankheiten vorliegen);
  • sekundäre externe (Entzündung als ein integraler Bestandteil der zugrunde liegenden Hauterkrankung);
  • idiopathisch extern.

In jedem Fall sollte der Gehörgang zuerst gewaschen werden. Wenn Krusten vorhanden sind, werden sie mit einer 2% igen Lösung von Salicyl-Tannin-Alkohol entfernt, dann wird eine Passage mit einer Spritze gewaschen. Alle Fremdkörper werden mit einer Pinzette für Ohrpolypen schonend durch das Ohr entfernt. Mit anderen Worten, es ist notwendig, die Sichtbarkeit des Gehörgangs auf alle Fälle sicherzustellen.

Bevor die Otitis bei einem Hund behandelt wird, sollte ihre Ätiologie bestimmt werden. Es wird in erster Linie durch den Zustand der Epidermis, die Eigenschaften des Geheimnisses und den Erreger der Entzündung charakterisiert.

  1. Allergische Otitis bei Hunden kann erblich sein. Allergien auf bestimmte Arten von Lebensmitteln, Pflanzen oder anderen Faktoren. All dies führt zu Juckreiz, Reizung. Allmählich erscheinen eitrige Entladung, das Wachstum von Bakterien. Das erste, was verschrieben wird, ist eine hypoallergene Diät, die mindestens drei Monate lang eingehalten werden muss. Lokale Präparate werden auch verwendet, um Entzündungen zu lindern und Juckreiz zu beseitigen.
  2. Die eitrige Otitis bei einem Hund ist durch ein öliges und übel riechendes Geheimnis aus dem Ohr gekennzeichnet. Wenn nicht rechtzeitig behandelt, beginnt der Hund mit ulzerativen Prozessen und Perforation des Trommelfells. Zur Behandlung mit Lösungen von Wasserstoffperoxid, Essigsäure oder Chlorhexidin. Weiter, innerhalb von zwei bis drei Wochen mit solcher Otitis in Hunden ist es notwendig, Antibiotika zu verwenden. Zuweisen von Otosporin oder Gentaseptin.
  3. Pilz-Otitis bei Hunden ist häufiger. Bakterien und Pilze sind ständig im Körper des Tieres vorhanden, aber unter bestimmten Umständen können sie entzündliche Prozesse hervorrufen. Der Gehörgang wird mit Phosphatestern behandelt. In den frühen Stadien wird das Medikament Gaselan 2% verwendet.
  4. Manchmal haben Hunde saisonale Otitis. Zu bestimmten Zeiten nimmt die Produktion von Ohrenschmalz dramatisch zu, danach bilden sich Krusten und Stöpsel. In der Folge kann sich eine bakterielle Infektion entwickeln. Dies hilft dem Mittel Typ Otifree und Tropfen mit lokalen Antibiotika.

Pilz bei Hunden: Symptome und Behandlung

Die Haut ist ein wichtiges und größtes Organ eines Hundes, dessen Hauptfunktion eine Barriere ist. Verletzung der Integrität der Haut verursacht negative Folgen für das Haustier, so dass Sie sorgfältig überwachen müssen, um zu reagieren und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen. Eines der häufigsten Probleme ist Pilz.

Was ist ein Pilz?

Pilz bei Hunden oder Dermatophysen ist ein häufiger Grund für den Besuch von Tierkliniken. Diese Krankheit kann bei einem Hund in jedem Alter und unter allen Bedingungen auftreten, sogar mit den besten. Es ist fast unmöglich, ein Haustier vor dem Auftreten des Pilzes zu bewahren, aber es kann geheilt werden. Heute gibt es viele moderne Medikamente, mit denen Sie die Krankheit erfolgreich bekämpfen können. Die Hauptsache - Zeit, das Auftreten des Problems zu erkennen und um Hilfe zu bitten.

Sorten von Pilzen gibt es viele, aber nur einige von ihnen sind gefährlich für das Haustier.

Wie erscheint ein Pilz?

Fungi bei Hunden können während der Kommunikation mit Personen auftreten, die bereits an dieser Krankheit leiden. Nach einem Spaziergang durch das verschmutzte Gras besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Allerdings kann der Pilz von der Straße und der Besitzer selbst auf die Schuhe bringen. Diese Mikroorganismen sind ziemlich gefährlich. Einige von ihnen können nicht nur dem Tier, sondern auch dem Menschen schaden.

Ein anderer Fall ist eine geringe Immunität des Hundes oder eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Krankheiten. Es gibt immer einen Hefepilz auf der Haut von Hunden, der keine Krankheiten verursacht. Unter bestimmten Bedingungen beginnt die Anzahl der Bakterien zu steigen, was zu Malasseziya führt.

Welpen, junge Hunde, schwache Tiere nach einer Krankheit, Allergiker und mit Immunpathologien sind anfällig für Pilze.

Die Dermatophyse tritt bei Hunden mit Matten und Haarballen häufig auf. Die Haut atmet unter ihnen nicht gut, was zu einer Verringerung ihrer Schutzfunktion führt. Auch bei übermäßiger Wäsche des Hundes mit reinigenden Shampoos verliert die Haut ihre Funktion und bei Hunden kann sich wieder ein Pilz entwickeln. Daher solltest du dein Haustier nicht oft baden, auch wenn es dir scheint, dass die Wolle bereits verschmutzt aussieht.

Die Vermehrungsrate des Pilzes ist sehr hoch, so dass Sie bei dem geringsten Verdacht auf seine Anwesenheit sofort in die Klinik gehen müssen.

Bei der Reproduktion des Mikroorganismus nimmt die Immunität des Hundes ab, obwohl Impfungen durchgeführt wurden. Dermatophyse betrifft die tiefen Hautschichten, was zu einer Entzündung der Follikel führt. Und dies schafft das günstigste Umfeld für das spätere Auftreten anderer Parasiten.

Wo entsteht Pilz bei einem Hund?

In der Regel hat der Ausbruch der Krankheit ein bestimmtes Muster. Der Pilz erscheint zunächst in Pfoten und Ohren des Hundes.

Manchmal erscheint es nur im Interdigitalbereich, auf der Haut um die Krallen und die Pfotenpolster. Die Haut wird rau, entzündet und rissig, Krusten oder Schuppen erscheinen, Krallen werden gelb und beginnen sich zu biegen.

Der Pilz bei den Hunden auf den Pfoten kommt am häufigsten im Herbst und Frühling vor. Pet beginnt zu schlaffen, nagt an der betroffenen Stelle. Es kann auch einen Pilz im Ohr des Hundes geben, auf der inneren Oberfläche ohne Haare. Da an diesen Stellen die Kopfhaut spärlich ist, ist es am einfachsten, die Krankheit zu bemerken. Ohrenschmalz bei Hunden birgt eine Gefahr, denn bei starkem Juckreiz kratzt das Tier aktiv und kann die Ohrmuschel schädigen.

Symptome der Krankheit

Wie bei jeder Krankheit hat der Pilz bei Hunden seine Symptome. Das primäre Symptom, mit dem Sie feststellen können, ob eine Infektion vorliegt, ist Juckreiz. Erkenne diesen Moment der Arbeit nicht, denn jeder Besitzer wird sofort bemerken, wenn sein Haustier oft juckt. An Stellen, wo Juckreiz auftritt, tritt Hautskalierung auf.

Trichophytie-Infektionen sind ebenfalls möglich, wobei sich gerundete Haare auf der Haut des Hundes bilden. Eitrige Entladung kann auftreten, was zu Krusten führt. Dieser Pilz befällt die Haarfollikel. In Zukunft werden sie sich möglicherweise nicht vollständig erholen, und die Flecken bleiben für immer.

Hunde sind anfällig für eine Infektion mit einem Pilz wie Favus. Die betroffenen Bereiche des Körpers erzeugen einen unangenehmen Geruch. Auf der Haut erscheinen runde Flecken mit grau-gelben Krusten. Nach dem Entfernen der Infektion können sich die Haare dort auch nicht erholen.

Es gibt Fälle, in denen sich der Hautpilz zu den Follikeln bewegt, und dann entwickelt sich die chronische Form der Krankheit. Ein Haustier mit chronischer Mykose kann Tiere und Menschen infizieren.

Wer ist betroffen?

Der Pilz tritt in der Regel bei jungen Hunden auf, da diese noch nicht ausreichend stark immun sind. Auch schlechte Ernährung, hormonelles Ungleichgewicht und Kortikosteroid-Therapie beeinflussen die Entwicklung der Krankheit.

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 8-30 Tage. Es ist unmöglich, die Art der Krankheit und die Behandlungsmethoden selbst zu bestimmen, daher ist es nicht sinnvoll, irgendwelche Maßnahmen ohne Rücksprache mit einem Arzt zu ergreifen.

An der Rezeption beim Tierarzt

Der Tierarzt wird eine umfassende Inspektion des Haustiers durchführen, wenn nötig, andere Methoden der Diagnose, zum Beispiel eine Studie mit einer Lampe, Mikroskopie ernennen. Erst nachdem der Pilz beim Hund identifiziert wurde, kann eine Behandlung durchgeführt werden.

Die Entwicklung von Mykosen trägt zu einer hohen Luftfeuchtigkeit bei, da sich der Mikroorganismus in Wärme und Licht aktiv vermehrt. Tierärzte empfehlen auf dieser Basis, während des Tages kein Haustier zu gehen.

Pilz ohne symptomatische Manifestationen

Es kommt vor, dass die Symptome überhaupt nicht beobachtet werden, aber der Pilz ist vorhanden. Es ist möglich zu bemerken, wie die Haare periodisch abfallen, und wenn die Infektion vor langer Zeit stattgefunden hat, wird die Wolle stumpf, beginnt verwirrt zu werden und sieht nur wenige Tage nach dem Waschen nicht mehr vor. Viele Menschen machten diese Prozesse für die Häutung verantwortlich - saisonbedingt, durch wechselndes Futter oder Shampoo. Die Wolle wird jedoch in diesem Zustand bleiben, bis Maßnahmen ergriffen werden. Manchmal sind kleine Flecken von leicht grauer Haut zu sehen, aber wenn das Fell lang ist, ist es praktisch unmöglich, sie zu erkennen.

Dies kann aus einer Vielzahl von Gründen geschehen. Es ist möglich, dass das Haustier eine gute Resistenz gegen die Krankheit hat oder der Erreger nicht sehr gefährlich ist. Aber in jedem Fall ist es notwendig, beim Aufspüren solcher Symptome eine Hautabstreifung durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Menge des Pilzes nicht die Norm überschreitet.

Wie man einen Pilz bei einem Hund heilt? Alles beginnt mit der Diagnose

Ein Tierarzt mit einer Lampe wird Wolle erleuchten. Wenn ein Pilz vorhanden ist, wird eine smaragdgrüne Farbe sichtbar sein. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Hälfte der vorhandenen Pilze kein ähnliches Leuchten zeigt.

Die Diagnostik durch eine Lampe gibt absolut keine Auskunft außer der Überzeugung in Gegenwart eines Pilzes.

Wenn ein Tierarzt sofort alle Arten von Pillen und Salben verschreibt, ohne andere Tests durchzuführen, kann die Krankheit für viele Jahre bekämpft werden. Daher müssen Sie entweder auf die Fortsetzung der Diagnose bestehen oder einen anderen Arzt aufsuchen.

Eine komplexe Analyse ist erforderlich, um die Art des Pilzes, die Anzahl der Bakterien, ihre Reproduktionsrate und die Empfindlichkeit gegenüber Drogen zu bestimmen. Dies ist kein billiger Service.

Wie identifiziere ich den Pilz?

Um den Hautpilz bei Hunden zu identifizieren, können Sie folgende Tests durchführen:

  1. Blutspende für die Bakteriologie. Es kann sein, dass das Haustier empfindlich gegenüber Kokken und anderen Bakterien ist, und der Pilz selbst ist eine Sekundärinfektion. In diesem Fall müssen Sie die Ursache der Krankheit beseitigen.
  2. Blutspende zur Bestimmung von allergischen Reaktionen. Allergien können nicht immer manifestieren und haben ausgeprägte Symptome. Wenn die Hautentzündung des Haustiers mit Allergien verbunden ist, dann erscheint der Pilz die ganze Zeit, auch nach einer scheinbar erfolgreichen Behandlung. Zuerst müssen Sie das Allergen beseitigen.
  3. Blut- und Urinspende für eine detaillierte biochemische Analyse. Es ist wichtig, den Gesundheitszustand des Haustieres herauszufinden, da der Pilz im Hund gerade im Moment der geschwächten Immunität oder vor dem Hintergrund von chronischen Beschwerden auftritt. Analysen zeigen, ob es bei Organen Fehlfunktionen gibt.

Mit den Ergebnissen der durchgeführten Tests kann der Tierarzt sofort bestimmen, wie der Pilz bei einem Hund zu behandeln ist. Es ist wichtig, diejenigen Medikamente zu wählen, die den Mikroorganismus nicht nur schwächen, sondern auch zerstören.

Vorbereitungen für den Kampf gegen Pilze

Wenn die Haut des Hundes nur wenige Flecken mit kahlen Stellen hat, werden Salben und Lösungen verwendet:

Wenn die Läsionen eine große Fläche haben, ist die Verwendung solcher Mittel gefährlich, da Antipilzmittel toxisch sind. Verwenden Sie in diesem Fall Shampoos:

Auch verwendet Drogen in Pillen oder Injektionen in Kombination mit Immunstimulanzien.

Es gibt Fälle, in denen eine allergische Reaktion an der Stelle auftritt, an der die Injektion verabreicht wurde. Um dies zu verhindern, kann dem Hund zusätzlich Diphenhydramin verabreicht werden.

Um den Pilz bei einem Hund zu eliminieren, wird die Behandlung mit antimykotischen Antibiotika verschrieben, sie können jedoch Störungen des Magen-Darm-Trakts und der Leber verursachen.

Es ist notwendig, mit dem Arzt zu besprechen, ob diese Art von Pilz auf andere Tiere und Menschen übertragen wird. Wenn die Antwort während der Behandlung positiv ist, müssen Sie Handschuhe tragen. Es ist am besten, den Hund für eine Weile zu isolieren, dafür können Sie einen separaten Raum oder eine Voliere benutzen. Aber das Haustier sollte sich nicht verlassen fühlen, weil stressige Situationen die Immunität reduzieren.

Selbstbehandlung - Verschärfung der Situation

Wenn jemand, den Sie kennen, Ihnen Ratschläge gibt, wie Sie den Pilz auf eigene Faust loswerden oder den Rat eines Arztes teilen, sollten Sie sie nicht verwenden. Jeder Fall ist individuell, und um das Haustier nicht zu verletzen, sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Da bei einem Hund oft ein Pilz auftritt, ist es nicht schwer, Fotoerkrankungen und Behandlungsmethoden zu finden. Viele glauben, dass dies keine so ernste Krankheit ist, beginnen, nach Informationen zu suchen und selbst eine Behandlung durchzuführen. Aber das ist es nicht wert. Sie können nicht nur viel Geld für unnötige Medikamente ausgeben, sondern auch die Situation verschlimmern und die Gesundheit des Tieres schädigen.

Sobald bei einem Hund ein Pilz gefunden wird, lohnt es sich, alle Würfe, Desinfektionsspielzeuge und andere Gegenstände, mit denen der Hund in Kontakt gekommen ist, wegzuwerfen. Ersetzen Sie Kämme und Bürsten durch neue.

Krankheitsvorbeugung

Vorbeugung des Pilzes ist Hygiene und Aufrechterhaltung der Immunität des Hundes. Es ist notwendig, das Haustier nicht an Orten laufen zu lassen, an denen streunende Hunde laufen. Es ist auch notwendig, die richtige Diät einzuhalten und dem Tier ausreichende körperliche Aktivität zu geben. Achten Sie darauf, ein Haustier Vitamine zu kaufen, um die Immunität zu verbessern.

Impfung gegen den Pilz ist unwirksam, aber manchmal verschlechtert es die Situation. Es ist unmöglich, ein Haustier vor einer Infektion zu schützen. Wenn Sie jedoch die Krankheit rechtzeitig bemerkt haben, können Sie sich an einen Tierarzt wenden und die Infektion zerstören.

Wenn Sie absolut keine Gelegenheit haben, den Tierarzt zu besuchen, können Sie mit Ihren eigenen Händen antimykotische Salbe tun. Dies erfordert natürlichen Birken-Teer, Schwefelsalbe und Acetylsalicylsäure. Nehmen Sie 25 g Salbe, 2 Säuretabletten und 1 TL. der Teer. Dann mix alles gut. Dieses Medikament gilt als Analogon der Yam Salbe, aber es wird viel billiger sein.

Ein Hund ist ein Freund eines Mannes, und wenn Sie sich entscheiden, die Verantwortung für die Pflege eines Tieres zu übernehmen, dann müssen Sie verstehen, dass jedes Haustier die richtige Pflege, Ernährung, Aufmerksamkeit und Behandlung braucht. Schließlich ist jedes Tier aus dem einen oder anderen Grund verschiedenen Krankheiten ausgesetzt. Indem Sie sich regelmäßig an einen Arzt wenden, können Sie Beschwerden in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung erkennen. Machen Sie jeden Tag eine Hausbesichtigung des Hundes, da es viele Infektionen gibt, die ein Haustier auf die Straße bringen kann.

Tierärzte! Was ist die Behandlung von Otitis bei einem Hund?

Antworten:

Boris Agarkow

Shar Pei haben wegen des engen Gehörgangs eine stärkere Neigung zur Otitis. Für die Behandlung ist es notwendig, die Ohren einmal am Tag, vorzugsweise mit einer speziellen Flüssigkeit, wie Epi Otik, zu reinigen. Und einen guten Tropfen mit breitem Spektrum zweimal am Tag fallen lassen. Bester Suurolan, Canaural oder Aurizon.

Hoffnung ***

Mascha Romanowa

Bei einem halben Glas Wodka 1 Tablette Furatsillin auflösen. Reinigen Sie die Ohren mit dieser Lösung 2 mal pro Woche. in der Zeit der Exazerbation 3 mal am Tag für bis zu 10 Tage hintereinander. aus Tropfen. die besten sind OTONAZOL... wir brauchen Blockaden. sie machen nur langsam. 5-7 Blockaden alle 3 Tage.

Matthew Cartwright

Es gibt gute Tropfen für die Ohren - "Leopard" heißen. Hilfe bei Entzündungen.

Veniamin und Elena Fedorov

und wenn es keine Otitis und ein Pilz ist? und Sie werden wegen Otitis behandelt und machen es nur noch schlimmer

Larisa Churkina

und Sie selbst stellen die Diagnose? Vielleicht solltest du das Tier einem Spezialisten zeigen?

Margarita Filina

Drops Surolan zooapteke. Vorher mit Chlorhexylin auf einem Vlies abreiben.
Jede Art von Otitis Heilmittel, unabhängig von der Ursache, verursacht durch Pilze einschließlich.
Und Bars ist kaum eine Heilung.

Elena Kudryavtseva

Ich bin kein Tierarzt, aber gestern sind wir zu ihm gegangen - wir hatten auch eine einseitige Otitis, wir bekamen Kanaural, sie sind nicht sehr billig, aber die Besten. Anweisungen sind angebracht, vor dem Gebrauch - um die Ohren mit Peroxid zu reinigen.

Helgda

Eine zytologische Untersuchung von Abstrichen von der Haut und dem äußeren Gehörgang durchführen, um die Ursachen (Parasiten, Pilzflora, Bakterien) und Kultur für die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika auszuschließen und zu identifizieren.

Wenn Otitis durch eine allergische Reaktion verursacht wird, dann wird es nach der Einnahme von Antihistaminika auch bestehen. Aber wenn dies eine Verschlimmerung der chronischen Form ist, hervorgerufen durch Allergien, dann ist dies ein anderes Gespräch. In jedem Fall müssen Sie einen Abstrich bestehen. Ich persönlich persönlich liebe es. Aber es sind genau 7 Tage und nicht weniger, auch wenn die Verbesserung sofort kommt, sonst wirst du dich daran gewöhnen.

Pilz in den Ohren eines Hundes: Arten und Methoden der Behandlung

Pilzkrankheiten von Tieren in der Tierarztpraxis sind durchaus üblich. Aber es bringt den Spezialisten nicht viel Freude: Es ist ein langer und schwieriger Prozess, solche Pathologien zu heilen, und die Wahrscheinlichkeit einer Genesung ist nicht 100%.

Pathogene selbst fügen Komplikationen hinzu: zum Beispiel kann der Pilz in den Ohren eines Hundes nicht immer zur pathogenen Form gehören. Es ist möglich, dass es unter normalen Bedingungen nur harmlose Hefe ist, deren Pathogenität durch eine Kombination bestimmter Umweltfaktoren und einen bestimmten Zustand des Hundes verursacht wird.

Arten von Ohr Pilz bei Hunden

In der Regel können sich zwei Arten von Pilzen in den Ohren des Hundes niederlassen: entweder sind sie Mitglieder der Gattung Malassezia oder Candida.

Malassezia

In den meisten Fällen sprechen wir jedoch von Malassezia. Dies ist ein sehr seltsamer Erreger. In der Tat ist es ein ganz normaler Hefepilz, der unter normalen Bedingungen nicht einmal an alle Arten von Krankheiten "denkt". Dies ist nur in Situationen, in denen die Immunität eines Tieres durch etwas ernstlich deprimiert ist, oder es gibt andere prädisponierende Faktoren, die unter anderen Bedingungen harmlos sind, können Pilze ziemlich schwerwiegende Pathologien verursachen.

Candido

Beachten Sie, dass Vertreter von Candida immer auf der Haut von sogar vollkommen gesunden Tieren gefunden werden können, die vollständig Krankheitssymptome sind. Darüber hinaus spielt eine Schicht normaler Hefe eine schützende Rolle, die das Eindringen und die Entwicklung gefährlicher Mikroorganismen (wie Staphylococcus) verhindert.

Eine solche "idyllische" Koexistenz ist aber nur unter der Bedingung eines absolut normalen, gesunden Immunsystems möglich. Wenn letzteres unterdrückt wird, kann die Hefe "in die Irre gehen". Aber! Die andere Seite derselben Medaille ist das überaktive Immunsystem (dies ist häufig bei Allergien der Fall). Immunität in solchen Situationen "genießt" die Unterdrückung seines eigenen Organismus, der nicht länger als Rohstoff für Hefe dient.

Allergien und Pilzinfektionen

Bei chronischen allergischen Reaktionen gibt es immer ein Problem. Tatsache ist, dass nicht nur "klassische" Antihistaminika für ihre Linderung, sondern auch entzündungshemmende Kortikosteroide verschrieben werden. Letztere sind starke Medikamente, die mit ihren Funktionen ausgezeichnete Arbeit leisten, aber wenn sie für eine lange Zeit verwendet werden, tritt ein signifikanter Rückgang der Immunität auf. Und die erste ernsthafte "Glocke", die die Notwendigkeit einer dringenden Anpassung der Behandlung anzeigt, ist die pathologische Aktivität von Pilzen. Aber nicht nur Corticosteroide sind schuld...

Wenn Tierärzte Hunde mit Allergien und möglicherweise sekundären Hautinfektionen sehen, verschreiben sie oft Antibiotika. Sie können wirklich nicht ohne, aber...

Es muss immer daran erinnert werden, dass Antibiotika mit gleicher Wirksamkeit sowohl positive als auch pathogene Mikroflora zerstören.

Dementsprechend erhalten Hefen ausgezeichnete Bedingungen für ihr Wachstum und ihre Entwicklung. Zusätzlich kann die Situation durch die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Ihre eigene Hefe ernsthaft kompliziert werden. In solchen Fällen ist die Haut eines kranken Tieres stark entzündet und ulzeriert.

Zur gleichen Zeit verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Hundes stark und schnell. Es gibt Fälle, in denen Tiere völlig kahl sind. Das gleichzeitige Auftreten von Haustieren kann Horror sogar für eingefleischte Liebhaber von Horrorfilmen hervorrufen: Der Körper des Hundes ist komplett kahl, bedeckt mit seltenen Haarbüscheln und eitrigen Krusten. Die Immunität des Tieres ist zu dieser Zeit geschwächt, so dass es schnell an septischen Prozessen sterben kann.

Symptome einer Pilzinfektion

Was sind einige Symptome einer Infektion? Ein interessantes Merkmal der Malasseziosis ist auch, dass es möglich ist, über seine Anwesenheit in einem Hund zu sagen, wobei man sich nur auf den Geruch des Tieres konzentriert. Hefe hat einen sehr charakteristischen Geschmack. Einige Züchter sprechen von "dem Geruch von frischem Brot", andere von "dem Gestank von altem Käse". Beachten Sie, dass das Backen in den meisten Fällen nicht genau riecht: Ein sehr unangenehmer und beißender Geruch eines alten Schimmelpilzes kommt von einem kranken Hund (oder "alten Socken", wie andere Tierliebhaber glauben).

Denk dran! Für einen normalen, gesunden Hund ist der Hundegeruch uncharakteristisch.

Wenn Ihr Haustier stark von einem ungewöhnlichen Käse riecht, zeigt es fast sicher eine Art von Hefe-Infektion. Ein anderes Zeichen (wenn auch nicht sehr charakteristisch) ist der Wunsch des Hundes, ständig seine leidenden Ohren zu kratzen und zu kratzen. Dieses Phänomen beruht auf der Tatsache, dass das Wachstum von Hefekolonien mit extrem starkem Juckreiz einhergeht.

Es gibt ein anderes Problem. Da der Hund ständig seine Ohren mit seinen Pfoten reibt und kratzt, bevor er die letzteren leckt, kann sich die Krankheit gut auf die Gliedmaßen des Tieres ausbreiten. Wenn das Immunsystem bereits stark betroffen ist, besteht die Möglichkeit, dass die gesamte Körperoberfläche betroffen ist.

Wenn Ihr Haustier solche Symptome hat, schauen Sie sorgfältig in das Lumen seiner Gehörgänge: Bei Pilzinfektionen ist oft eine dicke, dunkle Patina vorhanden (allerdings kann er genauso gut von einer Infektion des Hundes mit Ohrmilben sprechen). Von ihm strahlt gleichfalls der helle und satte Schimmelgeruch. Natürlich reichen diese Zeichen nicht für eine genaue Diagnose aus: Nur ein Tierarzt in einer gut ausgestatteten Klinik kann es liefern. Sie tun dies mit zwei diagnostischen Methoden: Zytologie der betroffenen Gewebe und Kultivierung einer Kultur des Erregers auf speziellen Nährmedien.

Ist es zu Hause möglich, die Schwere eines bestimmten Falles zu bestimmen? Ja, es ist ziemlich real. Müssen Sie den Bereich der Zerstörung betrachten. Wenn die Hefe nur ein Ohr Ihres Haustieres traf, dann gehört der Fall höchstwahrscheinlich nicht zu der Kategorie ernst. Im Gegenteil, beim Nachweis von Hefekolonien in den Ohren und zwischen den Fingern besteht ein dringender Bedarf, den Hund zum Tierarzt zu bringen. Eine weitere Verzögerung ist mit einer Verschlechterung der Pathologie und der Entwicklung schwerer Komplikationen verbunden.

Besonders schwer zu Steuern, Setter, viele Spaniels, sowie andere Besitzer von großen, weichen Ohren.

Unter ihnen entwickeln sich große Entzündungsherde, während der Hund starke Schmerzen und andere unangenehme Empfindungen erfährt. Vom Haustier riecht es schlecht (nicht nur Schimmel, sondern verrottendes Gewebe). Das Tier schläft nicht gut, sein Appetit ist vollständig oder teilweise verloren und allmählich entwickelt der Hund Erschöpfung.

Regeln für die Fütterung von kranken Haustieren

Erfahrene Tierärzte glauben, dass es für die Behandlung von Hefepathologien nicht notwendig ist, sich nur auf die Verwendung von Antimykotika zu konzentrieren. Die wichtigste Rolle spielt die richtige Fütterung des Tieres.

In leichten Fällen können Sie einen Hund fast ohne Medikamente heilen. Das Geheimnis ist einfach. Hefe für Wachstum und Entwicklung braucht immer Kohlenhydrate. Genauer gesagt, einfache Zucker, die den Pilzen als Hauptenergiequelle dienen. Je weniger Hefe also Energie erhält, desto langsamer werden sie wachsen und desto leichter wird der Körper des Tieres mit ihnen fertig werden.

Gehen Sie nicht davon aus, dass der Zucker sich nur auf Saccharose bezieht, die zu Tee und anderen süßen Getränken hinzugefügt wird. Die Vielfalt der einfachen Kohlenhydrate ist viel breiter. Ihre Quelle kann zum Beispiel gewöhnliches Brot sein, das viele Züchter gelegentlich ihren Haustieren zuführen. Ein anderes Produkt, sie sind reich - Kartoffeln.

Beachten Sie, dass es nicht empfohlen wird, Hunde mit Kartoffeln zu füttern, da dieses Produkt in ihrem Verdauungstrakt praktisch nicht verdaut wird.

Aus diesem Grund kann das Tier schwere Verdauungsstörungen entwickeln, deren Behandlung oft mehrere Wochen verzögert ist. Darüber hinaus rufen Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt oft eine Schwächung des Immunstatus des Körpers hervor, und dies eröffnet, wie wir uns erinnern, große Chancen für pathogene Pilze...

Um die Hefe der Nahrungsquelle zu berauben, ist es notwendig, die Menge an Kohlenhydraten, die mit Nahrung zugeführt werden, in den Körper Ihres Haustieres zu begrenzen. Wenn Sie Ihrem Hund Gemüse geben, wählen Sie Produkte, die möglichst wenig Oligosaccharide enthalten.

Weizen, Reis, Kartoffeln, Mais und andere Getreidearten müssen aus der Nahrung des Hundes entfernt werden. Um diese Regel zu erfüllen, ist es auch notwendig, auf Trockenfutter vollständig zu verzichten.

Wenn Sie diese Regel befolgen, wird nach ein paar Monaten die natürliche Mikroflora des Hundes normalisiert, die Hefe-Kolonien verschwinden von selbst. Darüber hinaus empfehlen einige erfahrene Züchter, dem Futter eines kranken Hundes eine kleine Menge Knoblauch und Oregano hinzuzufügen. Diese Produkte enthalten Substanzen, die den Zustand der Hefekolonien beeinträchtigen.

Aber! Denken Sie daran, dass Knoblauch Verbindungen enthält, die von einem Hund vergiftet werden können.

Also sollten sie sich unnötig engagieren. Darüber hinaus zerstört dieses Produkt schnell alle nützlichen Darmflora, die oft zu Dysbakteriose wird.

Behandlung

Natürlich ist nur eine Diät, um einen Genesungshund zu erreichen, schwierig, wenn nicht gar unmöglich. Es ist notwendig, alles zu tun, um den ganzen Körper des Hundes von den Kolonien der pathogenen Pilze zu säubern.

Leider ist dies nicht so einfach, und selbst Standard-Veterinärtechniken können fehlschlagen (besonders in Fällen, in denen sie falsch verwendet werden). Insbesondere ist es nahezu unmöglich, mit Hefe fertigzuwerden, indem die betroffenen Bereiche einfach mit antimykotischen Salben oder Cremes geschmiert werden. Außerdem dürfen solche Maßnahmen nicht zur Genesung, sondern zur Verschlechterung des Zustands des Tieres führen.

Das Problem ist, dass die Schichten der absterbenden Hefe in der Tat ein ausgezeichnetes Substrat und Nahrung für ihre lebenden Verwandten sind. Wenn Sie diese Schichten nicht entfernen und die freigesetzte Haut nicht desinfizieren, können die Kolonien von Parasiten noch größer und stärker werden. Leider gibt es keine externen Mittel, um diesen Prozess "zu automatisieren": Sie müssen alles selbst (und manuell) machen.

Die Ohren säubern

Es ist besonders wichtig, die Ohren zu reinigen. Es ist täglich notwendig, Wattestäbchen und eine 1% ige wässrige Lösung von Ketoconazol (dh alle darauf basierenden Ohrentropfen) zu verwenden. Fluconazol hat eine ähnliche Wirkung wie Itracazol. Bitte beachten Sie, dass alle diese Verbindungen, selbst wenn sie eine ausgeprägte antimykotische Wirkung haben, selbst sehr giftig sind.

Füllen Sie sie nicht mit den Ohren Ihres Haustieres, da diese Handlungen zur Entwicklung von schweren Vergiftungen führen können.

Wie oft müssen Sie die Ohren Ihres Haustiers säubern? Es hängt von ihrem Zustand und der Jahreszeit ab. Im Sommer müssen Sie es also jeden Tag tun, bei kaltem Wetter können Sie die Anzahl der präventiven und medizinischen Behandlungen auf zwei oder drei Mal pro Woche reduzieren.

Zusätzlich können herkömmliche Wattepads und eine Alkohollösung von Propolis zur Reinigung verwendet werden (sie wirkt sich auch nachteilig auf Hefe aus). Wattebällchen müssen nicht bemitleidet werden: Bei jeder Wäsche muss die Beschichtung der Ohren sorgfältig und vollständig entfernt werden. Natürlich, lassen Sie keine Baumwollstücke in den Ohren des Hundes. Keine Notwendigkeit, der Hefe ein zusätzliches Substrat zu geben.

Es ist wichtig! Wir betonen noch einmal, dass alle antimykotischen Medikamente von Natur aus starke Gifte sind.

Wenn Sie die Ohren und die angrenzenden Bereiche bearbeiten, versuchen Sie immer, einen Tropfen Medizin auf der Haut Ihres Haustieres aufzubewahren. Orale Antimykotika müssen streng nach den Anweisungen des Tierarztes verabreicht werden.

Übrigens, wie können Sie feststellen, ob die Ohren Ihres Hundes dringend gereinigt werden müssen? Hier ist alles einfach: Untersuchen Sie die Gehörgänge. Wenn in ihnen keine große Menge Plaque ist und auch der stechende Geruch von "Hunden" nicht vorhanden ist, ist es durchaus möglich, eine Reinigung zu überspringen. Aber in Situationen, in denen sich eine signifikante Menge von Hefeplaque auf der Oberfläche der Gehörgänge angesammelt hat, muss sie entfernt werden. Sie sollten nicht zögern, denn jeden Tag wird die Anzahl der Plaque ständig steigen. Und denken Sie daran, dass ohne Geduld und Ausdauer, um den Ohr Pilz bei Hunden zu bekämpfen, nicht funktionieren wird.