Beagle (englischer Beagle) - Foto, Sorgfalt und Inhalt

Der Beagle (Beagle) ist in vielen Ländern eine bekannte und sehr beliebte Hunderasse mit einer ausgeprägten äußeren Ähnlichkeit zum Foxhound, zeichnet sich aber durch kleinere Größen, ziemlich kurze Beine und lange Ohren aus. Die Rasse gehört zu der gemeinsamen Gruppe von Hunden.

Der Ursprung der Rasse

Der Beagle ist eine der uralten, echt-englischen Rassen, deren Herkunft derzeit nicht sicher bekannt ist. Bis heute gibt es mehrere Versionen bezüglich der Herkunft, aber alle haben keine überzeugenden Dokumente. Die frühesten, bis heute erhaltenen Informationen über die Verwendung von Beagle bei der Jagd, gehören zum wenig bekannten griechischen Wörterbuch "Onomastikon", welches Julius Pollux war. Das Dokument stammt aus dem zweiten Jahrhundert unserer Zeitrechnung.

Das ist interessant! Den Beweisen in den alten englischen Büchern zufolge konnte der Beagle in der Tasche des Jagdkostüms getragen werden, und das ganze Rudel solcher Hunde wurde oft in speziellen Körben transportiert, die an den Seiten der Pferde angebracht waren.

Die erste Erwähnung der Rasse waren die Kapitel des Buches "Husorodny Esq.", Das vor mehr als fünf Jahrhunderten veröffentlicht wurde, und schon im Jahr 1650 erhielt ein sehr interessanter englischer Jagdschriftsteller eine sehr interessante Beschreibung der einzigartigen Fähigkeiten des englischen Jagdschriftstellers Blum. Der Autor charakterisiert diese Rasse als die kleinste aller englischen Hunde in Jagdhasen verwendet.

Beschreibung, Aussehen gerade

In jüngerer Zeit, in dem Buch "Guide to British Sport", gab es vier Hauptarten der Jagdrasse:

  • Beagles sind mittelgroß Süden und Norden;
  • Zwerg Bigley;
  • Fox Beagles, ähnlich dem Aussehen von Foxhound;
  • langhaariger Terrier Bigley.

Die moderne offizielle Standardisierung der Rasse wurde erst im September 1957 genehmigt. Die Widerristhöhe und das Gewicht der englischen und amerikanischen Beagle sind gering.

Rassestandards

Zur Zeit wird die Rasse als srednerosly charakterisiert und hat eine äußerliche Ähnlichkeit mit dem Foxhound. Die Größe eines ausgewachsenen Hundes am Widerrist variiert zwischen 33 und 41 cm bei einem Gewicht von nicht mehr als 8 bis 18 kg. Männer sind etwas größer als Hündinnen. Der Hund hat:

  • starke Kiefer;
  • große braune oder hellbraune Augen;
  • mäßig herabhängenden Lippen;
  • breite Nase;
  • durchschnittliche Halslänge;
  • weit und schmal zur Bauchbrust;
  • dick, mittellang, hoch und gut behaart Schwanz mit einer merkwürdigen Quaste.

Beagles haben einen muskulösen, glatten Körper, starke Hüften, runde oder leicht verlängerte Beine mit starken und eng zusammengesetzten Fingern. Die etablierten Standards erlauben, dass jede Farbe von Wolle für Hunde akzeptiert wird, mit Ausnahme von Leberflecken. Der tricolor Hund wird mit einer schwarzen und weißen Farbe geboren, aber dann verblassen schwarze Flecken allmählich. Zweifarbige bigley, als das Haupt, haben weiße Färbung, hinzugefügt mit verschiedenen roten Farbtönen.

Es ist wichtig! Auf dem Gesicht des Hundes muss charakteristische Maske der roten Farbe anwesend sein. Die Spitze am Schwanz ist weiß.

Beagle Hunderasse

Beagles sind extrem energische, sehr freundliche und intelligente Hunde, die sich durch einen positiven Lebensstil auszeichnen. Die Rasse wurde gezüchtet, um die flinksten und kleinen Tiere zu jagen, was den Charakter nicht beeinflussen kann. Ein weiteres charakteristisches Merkmal des Beagles ist eine starke Sturheit. Beagles sind ziemlich gut und schnell in Kontakt mit allen Mitgliedern der Züchterfamilie, aber auch mit anderen Haustieren.

Im Erziehungsprozess ist es notwendig, dem Prozess der Sozialisierung des Haustiers genügend Zeit und Energie zu widmen. Aufgrund seiner geringen Größe und seiner freundlichen Natur gilt der Beagle als ideale Brutstätte für die Unterbringung in der Wohnung, aber lange Spaziergänge zu jeder Jahreszeit sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Pflege.

Lebensdauer

Beagles können verdient der Kategorie der langlebigen Hunde zugeschrieben werden. Trotz der Tatsache, dass die durchschnittliche Lebenserwartung innerhalb von 11 bis 12 Jahren variiert, ermöglicht die Schaffung von komfortablen Haftbedingungen und einer angemessenen Ernährung, das Leben eines Haustieres erheblich zu verlängern. Ein sehr wichtiger Indikator ist auch, dass der Hund eine gute Erblichkeit und das Fehlen von Stammbaumkrankheiten der Eltern hat.

Inhalt einfach zu Hause

Trotz der Tatsache, dass Bigleys sich gut in der Instandhaltung der Wohnung fühlen, ist es am besten, ein so energisches und neugieriges Haustier in einem Privathaus zu züchten. In der Regel haben auch Anfänger und völlig unerfahrene Hobbyzüchter keine Probleme mit dieser Rasse.

Die Hauptpflege für den Beagle in jedem Alter ist die rechtzeitige und kompetente, regelmäßige Umsetzung aller Behandlungs- und Präventiv- und Hygienemaßnahmen sowie die richtige Erziehung und Fütterung des Tieres.

Pflege und Hygiene

Alle Verfahren, einschließlich Zahnpflege, sollten von einem frühen Alter unterrichtet werden. Durch die wöchentliche Reinigung der Zähne mit einer weichen Zahnbürste und spezieller Zahnpasta können Sie Probleme mit der Mundhöhle, den Zähnen und dem Zahnfleisch vermeiden. Die Augen können mit einem Wattestäbchen, das bei Zimmertemperatur bei Bedarf in kochendem Wasser angefeuchtet wurde, abgewischt werden. Zu den Standard-Grundversorgungsmaßnahmen gehört auch das rechtzeitige Klauenschneiden.

Beagles benötigen kein häufiges Baden, daher sollte das Tier bei starker Verschmutzung und vor dem Erscheinen gewaschen werden oder zähflüssig sein. Für Badehunde werden nur spezielle Shampoos und zusätzliche Kosmetika verwendet. Es wird nicht empfohlen, Haartrockner zum Trocknen zu verwenden. Das Kämmen eines Tieres erfolgt am besten mit einem Naturborstenpinsel, aber ein würdiger Ersatz kann auch ein spezieller hochwertiger Gummihandschuh sein.

Diät - was man gerade füttert

Die Gesamtzahl der Fütterungen sowie die Futtermenge hängen vom Alter des Beagles, seinem Gewicht und seinem Zustand ab. Beagle Welpen, von drei Monaten bis sechs Monaten, ist es wünschenswert, vier oder fünf Mal am Tag zu füttern. Hunde, die von sechs Monaten bis zu einem Jahr alt sind, können zu drei Mahlzeiten am Tag gebracht werden. Ein Haustier, dessen Alter mehr als zwölf Monate beträgt, wird empfohlen, mehrmals am Tag gefüttert zu werden.

Es ist wichtig! Experten und erfahrene Züchter empfehlen aufgrund der Merkmale der Rasse und der Schwierigkeit, eine korrekte, optimal ausgewogene Ernährung zu machen, nicht, nur mit natürlichen Nahrungsmitteln zu füttern.

Für die Fütterung empfiehlt sich die Verwendung von Premium-Trockenfutter, das von namhaften und namhaften Herstellern hergestellt wird. Eine solche Ernährung erfordert keine Ergänzung mit Vitaminkomplexen oder anderen lebenswichtigen Produkten.

Es ist erlaubt, eine gemischte Fütterungsmethode zu verwenden, bei der die Basis trockene, qualitativ hochwertige und vollständige Nahrung sein sollte, und Ergänzungen können natürliche Produkte sein, dargestellt durch Fleisch, Gemüse, Nebenprodukte und Milchprodukte.

Krankheiten, Brutfehler

Beagles sind nicht nur winterhart, sehr unprätentiös und erfordern keine zu komplexe Pflege des Hundes. Diese Rasse hat auch eine gute Gesundheit.

Rasse der Rasse ist unbezähmbar Appetit oder die sogenannte Haustier Völlerei, so Bigley müssen strenge Gewichtskontrolle und verbindliche Einhaltung der Regeln der Ernährung.

Einige Krankheiten sind häufiger, so dass Sie bei der Auswahl einer Rasse auf folgende mögliche Gesundheitsprobleme vorbereitet sein müssen:

  • Epilepsie ist eine komplexe Krankheit, die im Verlauf spezieller therapeutischer Maßnahmen korrigiert wird;
  • Hypothyreose, begleitet von einem deutlichen Anstieg des Körpergewichts, Verschlechterung des Hautzustandes, Probleme mit Fortpflanzungsorganen;
  • Fettleibigkeit durch unsachgemäße Ernährung und Essstörungen.

Glaukom, Katarakt, Iris Dysplasie, Ohrenentzündungen und einige entzündliche Hauterkrankungen gelten als die wichtigsten Rasse Krankheiten.

Es wird empfohlen, das Tier etwa zweimal jährlich in Tierkliniken zu untersuchen, um das Problem in den frühen Stadien zu erkennen und eine rechtzeitige Therapie einzuleiten.

Kaufen Sie einen Hundezucht Beagle - Tipps

In unserem Land, um ein Vollblut nur ganz real zu bekommen. Erfahrene Züchter sowie gut etablierte Kindergärten befinden sich überwiegend in den Haupt- und Hauptstädten des zentralen Bundesbezirks.

Beagles sind natürlich nicht die häufigste und beliebteste Rasse unter den Haushunden. Wenn Sie also einen Welpen kaufen möchten, der einer hohen Klasse angehört, ist es ratsam, ein solches Tier im Voraus zu reservieren.

Wo zu kaufen, wonach zu suchen

Bei der Auswahl eines Welpen sind die folgenden Empfehlungen zu beachten, anhand derer der Zustand des Tieres richtig beurteilt werden kann:

  • im Alter von zwei Monaten muss der Welpen-Beagle ziemlich stabil sein und sich selbstsicher bewegen;
  • ein gut entwickeltes Tier hat starke Vorder- und Hintergliedmaßen;
  • der richtige Biss am Beagle ist eine Schere;
  • Wolle sollte leuchtend, glatt, ohne kahle Stellen sein;
  • ein gesunder Welpe hat eine nasse und kühle, blass rosa Nase, sowie saubere und klare Augen;
  • Bei der Auswahl eines Hundes müssen Sie besonders auf die Entwicklung von Fortpflanzungsorganen achten.

Bei der Auswahl müssen Sie den Hund einige Zeit beobachten und auch den Appetit des Tieres empirisch testen. Erfahrene Besitzer empfehlen den Kauf eines Welpen im Alter von eineinhalb Monaten, was zu einer schnelleren und problemloseren Anpassung des Tieres unter den neuen Haftbedingungen beiträgt.

Es ist sehr wichtig, den Züchter nach dem Stammbaum der Eltern zu fragen, sowie nach der Art des Futters und der Ernährung, an die der Welpe gewöhnt war. Beagles können sowohl zweifarbig als auch dreifarbig gefärbt sein, aber Welpen bis zu zwei Monaten haben schwarze und weiße Haare mit feinen, rötlichen Flecken im Gesicht.

Es ist wichtig! Das erworbene Tier muss aktiv und neugierig sein, ohne Anzeichen von Lethargie oder Apathie.

Preis einfach

Abhängig von den Verdiensten und der Klasse des Welpen, sowie den Titeln der Eltern, können die Kosten des Beagle in großen Städten unseres Landes von dreißig bis siebzigtausend und manchmal sogar höher variieren.

Es ist möglich, ein Tier aus außerplanmäßiger Paarung oder mit einigen Stammbaumabweichungen, die nicht für die Teilnahme an Ausstellungen oder der Zucht von Zuchttieren vorgesehen sind, für zehn bis fünfzehntausend Rubel zu kaufen. Es sollte angemerkt werden, dass Zwinger solche Welpen ganz freiwillig verkaufen, aber Dokumente für ein Tier werden dem Käufer nur mit der Verpflichtung ausgegeben, die gekaufte Person zu sterilisieren.

Besitzer Bewertungen

Nach Meinung der großen Züchter braucht die Rasse bei all ihrer Bescheidenheit eine angemessene Ausbildung, die der Besitzer ohne Erfahrung höchstwahrscheinlich nicht bieten kann. Zu Beginn der allgemeinen Ausbildung, der Hund muss im Alter von nicht mehr als sechs Monaten aufgezeichnet werden. Der zweite sollte der allgemeine Gehorsam sein, in dem das Haustier in zehn Klassen bis zum Maximum sozialisiert wird.

Der folgende allgemeine Ausbildungsgang besteht im Durchschnitt aus 15 Klassen und ermöglicht es Ihnen, einem Beagle Grundfertigkeiten zu vermitteln, die dann in speziellen Jagdvereinen in den Klassen für Paddeln oder Behandeln entwickelt werden können. Natürlich ist der Beagle nicht eine Rasse für die Faulen, deshalb, um einen solchen Hund zu bekommen, müssen Sie ihre Stärke richtig berechnen, und auch genug Freizeit haben.

Beagle - eine Beschreibung der Rasse, Standard, Merkmale, Pflege und Fotos

Der Beagle ist die älteste Rasse, von Kennern der Jagd gezüchtet - von den Engländern schon zur Zeit der Geburt der Aristokratie. In der Zeit des frühen Mittelalters hatten selbst reiche Leute nicht so viel Unterhaltung, und die Jagd nach wilden Tieren wurde zu einer der beliebtesten und lebendigsten.

Beagle: Eigenschaften

Der Gebrauch von Hunden für die Jagd kam natürlich nicht von den Briten. Diese Idee entstand in alten Zivilisationen, wie archäologische Funde und schriftliche Quellen beweisen. An den Wänden von Gebäuden und Haushaltsgegenständen wurden Jagdszenen dargestellt, in denen sich alte Hunde befanden, die die Vorfahren moderner Polizisten, Jagdhunde und Dackel waren. Höchstwahrscheinlich wurden diese Hunde von den Kelten aus dem antiken Rom und dem antiken Griechenland auf die britischen Inseln gebracht. Dann kam es zu einer Verschmelzung dieser Art von Hunden mit Einheimischen, wodurch die Vorfahren der Beagle auftauchten.

Mit der Entwicklung der englischen Staatlichkeit und Kultur begann die gezielte Zucht von Hunden für die edle Adelsjagd, an der namhafte Damen aktiv teilnahmen. Dies war einer der Gründe für die Auswahl von kleinen Jagdhunden, deren Größe nicht mehr als 20 Zentimeter betrug. Sie passen leicht in die Hand des Reiters und wurden hauptsächlich für Jagdhasen verwendet.

Neben kleinen Hunden wurden auch mittelgroße Hunde aktiv eingesetzt. Zunächst gab es in England keine großen Jagdhunde, und sie erschienen erst, nachdem Wilhelm der Eroberer einen großen Hund Talbothaud aus Kontinentaleuropa mitbrachte. Wir haben das Bild dieses Hundes erreicht, der hauptsächlich weiße Farbe hatte.

Alle diese Arten von Hunden und wurden die Vorfahren der modernen Bigley, die sich auch in mehreren Arten je nach Wachstum, sowie ihre entfernten Verwandten unterscheiden. Die erste Erwähnung von Beagles bezieht sich auf 1475. Darüber hinaus gibt es ständig Aussagen über diese Favoriten der Aristokraten. Besonders kleine Bingles waren zum Wandern gut geeignet, sie wurden auch von Kindern und Frauen, die regelmäßig an diesem Spaß teilnahmen, leicht in einer Tasche getragen.

Foto: Beagle, Zuchtbeschreibung

Am Hof ​​der Königin Elizabeth 1 gab es eine berühmte Sammlung von singenden Beagles, die nach der Melodie ihres Gebells benannt wurden. Solch eine besondere Art, das Tier während der Brunft zu bellen, schnitt dem aristokratischen Ohr nicht ab und betonte noch mehr die Zugehörigkeit dieser Rasse zu einer hohen Gesellschaft.

Für seine winzige Größe hat die Rasse der englischen Hunde ihren Namen bekommen - der Beagle, der in der Sprache des alten Englisch "Begle" klang und als "klein" übersetzt wurde.

Fairerweise sollte angemerkt werden, dass die Rassen von kleinen Hunden in anderen europäischen Ländern waren. Besonders die Franzosen versuchen, Beagle als ihren Landsmann zu erkennen, der das Vorhandensein des Wortes "Begueul" in ihrer Sprache, also "Dosenhals", als einen der Beweise ansieht. Natürlich ist es schwierig, sich einen kleinen singenden Beagle als ein Monster mit einem verzehrten Bissen vorzustellen, und auf jeden Fall wurde der Ruhm des Engländers dank weiterer Zuchtarbeit in diesem Land dem Beagle verliehen.

In den 16-17 Jahrhunderten entwickelte sich die Rasse weiter und wurde allmählich nicht nur zu den Lieblingen des Adels. Große Bauern und sogar kleinere Landbesitzer begannen Bigley zu packen. Letztendlich rettete dies die Rasse. Fakt ist, dass mit der Aristokratie die Jagd allmählich nicht nur ein helles Spektakel, sondern auch ein Nationalsport wurde. Für diese hellen Ereignisse wurden spezielle Kostüme angefertigt, Wettbewerbe arrangiert, Szenarien entwickelt. Bigley hatte ernsthafte Konkurrenten - langbeinige Foxhounds, also waren Bigley-Packs nicht mehr so ​​zahlreich.

Die Besitzer von bigley kreuzten sie jedoch hauptsächlich mit Vertretern der Rasse aus der Umgebung. Dadurch kann eine klare Einteilung in Pedigree-Typen nachvollzogen werden. Südliche Beagles sind durch eine schwere Art von Konstitution und Trägheit gekennzeichnet, während die nördlichen Beagles schlanker und beweglicher waren.

In dem Buch "Benefit of British Sport", das 1861 erschien, gibt es neben den nördlichen und südlichen Arten auch Zwergbigley, Langhaar-Terrier Bigley und Fox Bigley, Jagdfüchse. Aus dieser Beschreibung wird deutlich, dass der Beagle aufgrund seiner geringen Größe, der Kreuzung mit anderen Jagdrassen und des Aussterbens von Interesse an der Rasse der kleinen Hunde seine Stammbaumeigenschaften zu verlieren begann.

Aber Liebhaber der Rasse und Kenner der alten Jagd auf Hasen und Hasen, bekannt als "Beagling", ergriffen die Initiative in ihren Händen. Neben der Liebe zu dieser Rasse gab es auch eine praktische Seite, denn kleine Hunde aßen nicht so viel wie ihre größeren Konkurrenten, bzw. es war profitabler, ein Rudel von ihnen zu behalten.

Es spielt keine Rolle, was die Briten anführte, aber sie schafften es, die Rasse zu halten und sie in der ganzen Welt populär zu machen. Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Bigley Teilnehmer an Jagdparaden. 1890 wurde der Beagle Club gegründet, und nach 5 Jahren erschien der erste Rassestandard. Parallel dazu entwickelten sich zwei Richtungen: einen Bigley zu einer offiziell anerkannten Rasse zu machen und den Zugang zu Ausstellungen dafür zu öffnen, und auch die Tradition der Jagd mit Rudeln von Bigley fortzusetzen.

Der Beginn des 20. Jahrhunderts war eine schwierige Zeit für die Rasse, als trotz der Bemühungen der Bigly-Liebhaber, ihr Viehbestand sank. Die zweite Welle der Beliebtheit kam diesen uralten Hunden erst in der Mitte des 20. Jahrhunderts, der Rassestandard wurde 1957 erhalten, und von diesem Moment an begann sein Siegeszug in der ganzen Welt.

Im Vereinigten Königreich wird Bigley immer noch nicht nur als Haustier, sondern auch für die Jagd verwendet. In anderen Ländern sind sie mehr als Begleithunde gewöhnt, aber manchmal sind sie vertrauenswürdiger und verantwortungsvoller Dienst: Sie suchen nach Sprengstoffen auf Flughäfen und am Zoll.

Beagle seit über 100 Jahren, fällt in die Liste der renommiertesten Rassen.

Standard: Die Hauptmerkmale der Beagle-Rasse

Nach der Verabschiedung des ersten Standards wurde dieser editiert, und nun wird Bigley auf Ausstellungen gemäß dem Standard, der 1987 von der FCI-Föderation angenommen wurde, bewertet.

Beagles sind Hunde von starker, aber nicht grober Statur. Höhe - von 33 bis 40 cm.

Mäßig langer Kopf wirkt kraftvoll, aber ohne Anzeichen von Grobheit. Es fehlen Falten und Falten. Auf dem gewölbten Schädel mittlerer Breite sichtbares Hinterhaupthöcker. Die Schnauze sollte nicht zugespitzt sein. Die Nase ist in Schwarz bevorzugt, aber bei Hunden mit heller Farbe ist eine hellere Pigmentierung erlaubt.

Scherengebiss, Lippen leicht durchhängend.

Die Augen sind dunkelbraun oder haselnussbraun, groß, aber nicht prominent, mit einem sanften Ausdruck von gutmütigem Charme.

Die Länge der Ohren reicht bis zur Nasenspitze, wenn sie gerade ist. Ohren haben eine runde Form, dünn, anmutig, tief angesetzt, herunterhängen.

Der Hals ist ziemlich lang, so dass es angenehm ist, der Spur zu folgen. Es gibt eine kleine Suspension.

Kompakter Körper mit einem geraden Rücken und flexibler Taille. Die Linie des Abdomens ist nicht eng.

Die Vorderbeine sind gerade, ohne sich nach unten zu verjüngen, mit kurzen Fesseln. Die Hinterbeine haben muskulöse Oberschenkel, starke Sprunggelenke. In Bewegung werden die Vorderbeine nach vorne geschleudert, während die Hinterbeine als starke Stütze für die Stufe dienen und eine freie, gleichmäßige Bewegung gewährleisten.

Der mittellange Schwanz ist oft in Bewegung, windet sich aber nicht hinter seinem Rücken und verbiegt sich nicht.

Der Mantel besteht aus kurzer dicker Wolle gleicher Länge an allen Körperteilen.

Farbe

Besondere Aufmerksamkeit verdient die Farbe Bigley, die zu allen Farbhunden passt. Achten Sie darauf, eine weiße Schwanzspitze zu haben. Der Standard ist eine Kombination von drei Farben: weiß, rot und schwarz, aus denen verschiedene Kombinationen gemacht werden. Am häufigsten ist die Trikolore, bei der alle Farben unterschiedlich groß sind. In dieser Hinsicht können Sie klarstellende Zusätze zur Trikolore hören: glänzend (viel weiß), schwarz gekleidet (auf der Rückseite schwarz). Manchmal zeichnen sie sich durch große Farbe und ohne Angabe von Details aus, genau wie Jagdhunde.

Bicolor ist eine Kombination aus Weiß und verschiedenen Rottönen. Es gibt zitronenweiße, rot-weiße, kastanienweiße und rot-weiße Kombinationen. Bicolor in Großbritannien wird mehr geschätzt als andere Farboptionen. Es ist möglich und schwarz-weiß, aber es ist sehr selten.

Pure White Bigley sind auch selten. Für diese Rasse ist eine einfarbige Version nur in dieser Version möglich. Eine weitere Rarität sind bunte Beagles, in deren Farbe auf weißem Grund die anderen beiden Farben nicht einteilig, sondern abwechselnd angeordnet sind. Es gibt auch eine Verfeinerung der Farben, je nach vorherrschender Farbe: Zitronen-bunt, Hase-bunt, Dachs-bunt.

Die gefleckte Farbe ähnelt bicolor und tricolor, aber auf einem weißen Hintergrund gibt es auch Flecken von schwarzer oder roter Farbe.

Interessanterweise waren die Vorfahren des Bigleys blau-rot-weiße Hunde, in deren Farbe statt reinem Schwarz der blaue Farbton war. Jetzt gibt es praktisch keine solchen Hunde mehr, aber manchmal erscheinen sie, obwohl Experten nicht geneigt sind, diese Farbe als Merkmal des Hundes, sowie die graue Version der schwarzen Farbe zu betrachten.

Somit sind die Bigley-Farben viel mehr als die vertraute Trikolore, was diesen Hund noch interessanter macht.

Der drei Jahre alte Beagle, genannt Uno, wurde 2008 der Gewinner der wichtigsten amerikanischen kynologischen Ausstellung im Westminster Kennel Club und schlug die Hauptkonkurrenten - den Pudel und den Terrier.

Charakter nur

Bereits im Namen der Rasse spürt man eine Lebendigkeit des Charakters und eine fröhliche Gesinnung. Beagles sind gutmütige Hunde, aktiv und fröhlich. Dies sind wahre Meister für Kinder, die Spiele spielen, sie lieben die Gesellschaft von Kindern und können stundenlang mit ihnen spielen, was ihnen fast alles erlaubt.

Beagles sind sehr süchtig nach ihrem Besitzer, sie neigen nicht dazu, zu dominieren, so dass sogar das Kind Autorität über sie hat, und oft sind es die, die sich selbst als Familienoberhaupt wählen. Deshalb wird dieser Jagdhund oft als Freund für Kinder gekauft.

Trotz des kleinen Wachstums von bigley starken Hunden, die sich nicht in der dekorativen Zerbrechlichkeit unterscheiden, lieben sie aktive Spiele und sind für Sportfans geeignet. Zuvor wurden die Beagles immer in Rudeln gehalten, so dass sie ein Gefühl der Gemeinschaft mit ihren Verwandten behielten. Sie fühlen sich großartig in den Gesellschaften anderer Hunde, verhalten sich freundlich, spielen und toben ohne Ermüdung.

Beagle zeigt deutlich solche Eigenschaften wie Mut, Entschlossenheit und Freundlichkeit. Sie sind nur für kleine Tiere, die als Beute empfunden werden, aggressiv und deshalb ist es nicht empfehlenswert, Frettchen, Chinchillas, Zierkaninchen und Katzen im Haus zu halten. Im Prinzip können sie mit einer Katze in Einklang gebracht werden, wenn sie gewünscht und ausdauernd sind, aber die Katze in diesem Tandem wird es schwer haben: zu leben, sich ständig wie ein Jagdobjekt zu fühlen, seht ihr, das macht nicht viel Spaß. Deshalb müssen oft dieselben eine Wahl treffen: der Beagle oder die Katze.

Vertreter dieser Rasse zeichnen sich durch Intelligenz und Einfallsreichtum aus. Sie sind sehr neugierig und lieben, wenn der Besitzer mit ihnen beschäftigt ist, aber seltsam genug, um sie zu trainieren ist nicht so einfach. Tatsache ist, dass Bigley sich durch "charmante Arroganz" unterscheidet und versucht, auf ihren Meister einzuwirken, ohne die Standardregeln befolgen zu wollen. Zum Beispiel sind sie nicht nur an den Ort gewöhnt, sie eilen gern im Haus herum und schlafen dort, wo sie in einem Traum gefangen sind. Einige Besitzer weisen darauf hin, dass ihre Neugier auf unersättliche Neugier grenzt, wenn Bigleys ihre schwarze Nase in alles steckt: wo es notwendig ist und wo es nicht notwendig ist. Diese Eigenschaft verursacht einige Probleme, wenn Sie den Hund alleine im Haus lassen.

Pflege und Wartung

Wir sollten nicht vergessen, dass der Beagle vor allem ein Hund ist, der körperliche Anstrengung in Form von langen Läufen erfordert. Sie können mehrere zehn Kilometer am Tag ohne Ermüdung fahren. Genug von dem Beagle ist gekommen - das ist eine Garantie, dass Ihre Wohnung nicht zerstört wird, denn wenn er nach Hause kommt, wird er schlafen.

Denken Sie deshalb darüber nach, ob Sie einer solchen Last eine Gabel bereitstellen können. Laufen und Spielen im Freien sind nicht nur wichtig für die Ordnung in Ihrem Haus, sondern auch für die Gesundheit des Hundes. Manche Besitzer finden einen Ausweg: Sie halten den Beagle in ihrer Abwesenheit im Käfig, damit er nicht schlecht wird. Ohne zu einer solchen Entscheidung Stellung zu nehmen, sollte nur angemerkt werden, dass der Beagle ohne körperliche Anstrengung, die viel Zeit in Unbeweglichkeit verbringt, schnell dicker wird, was sehr schädlich für ihn ist. Seine Wirbelsäule ist nicht für viel Gewicht ausgelegt, also beugt er sich, Herzprobleme beginnen, mit einem Wort, das ist kein bewegter fröhlicher Beagle mehr, sondern ein Hund, der die Hilfe eines Tierarztes braucht.

Neigung zu Fettleibigkeit - das ist einer der problematischen Punkte im Inhalt von bigley. Sie lieben es zu essen und tun es bei jeder Gelegenheit, nicht zu verachten und vom Tisch zu stehlen. Es ist schwierig, einen vollen Beagle zu sehen. Er scheint immer ein wenig hungrig zu sein, was mitfühlende Besitzer veranlasst, seine Ernährung zu erhöhen.

Wenn Sie sehen, dass Ihr Hund beim Gehen dicker wird, bedeutet dies, dass Sie ihn überfüttern. Besonders häufig passiert dies bei der Fütterung von Breien, deren Inhalt nicht mehr als 30% des gesamten Menüs ausmachen sollte. Der Rest ist Fleisch und Nebenprodukte in gekochter Form, Gemüse. In regelmäßigen Abständen müssen Sie gekochten Fisch ohne Knochen geben. In der Ernährung sollten Milchprodukte: Hüttenkäse, Milch, Ryazhenka, aber wenn der Hund nicht an sie seit der Kindheit gewöhnt ist, dann können sie zu Verdauungsstörungen führen.

Eine weitere Fütterungsoption ist Trockenfutter, ein klarer Vorteil ist die Fähigkeit, die erforderliche Rate in Abhängigkeit vom Gewicht genau zu berechnen und den Beagle nicht zu überfüttern. Außerdem gibt es keine Probleme beim Erstellen eines ausgewogenen Menüs und Garprozesses.

Wenn wir von kosmetischen Verfahren sprechen, sind sie im Grunde Standard, wie für andere Rassen: Baden, Kämmen mit einer harten Bürste aus toter Wolle. Zu oft ist es unmöglich, einen Hund zu baden, da das Abwaschen des natürlichen Fettschmiermittels die Haut gegen verschiedene Bakterien und Mikroben wehrlos macht. Es reicht 2-3 mal im Jahr zu baden, aber natürlich, wenn der Beagle stark verschmiert ist, müssen Sie ein ungeplantes Bad nehmen. Die Teilnahme an Ausstellungen beinhaltet auch zusätzliche Wasserverfahren.

Zwei oder drei Mal pro Monat müssen Sie die Ohren Ihres Beagles mit speziellen Mitteln von Verunreinigungen säubern. Die Augen, die die Problemzone dieser Rasse sind, brauchen erhöhte Aufmerksamkeit. Wenn die Augen austreten, muss sofort eine Behandlung eingeleitet werden, und zur Prophylaxe müssen die Augen einmal täglich mit speziellen Antibiotika abgewischt werden, die vom Tierarzt empfohlen werden.

Beagle-Jagd

In unserem Land benutzen seltene Besitzer bigley für die Jagd, aber diese Hunde haben ihre Vergangenheit nicht vergessen. Sie können auf dem Weg beginnen, den Besitzer vergessen und ihre Beute für eine lange Zeit verfolgen, weil sie sich in unbekanntem Terrain befinden. Dies ist ein anderes Problem, dem sich die Besitzer von Bigley stellen müssen, die, dem Instinkt nachgebend, verloren gehen können.

Auch wenn Sie kein Jäger sind, aber Sie haben einen Beagle, dann müssen Sie über seine Jagdfähigkeiten wissen, um Ihren Hund besser zu verstehen. Der Beagle ist ein kleiner Jagdhund für kleine Tiere, hauptsächlich Kaninchen und Hasen. Ihre Aufgabe ist es, die Spur des Tieres zu finden und ihm zu folgen, bis es von einem Jäger getötet oder von einem Hund gefangen wird.

Bigley zeigt dabei Beharrlichkeit und verfolgt das Biest bis zum bitteren Ende. Hounding Dogs beginnen im Alter von 9 Monaten an Orten, wo es viele Vögel mit einer Klappe gibt. Die beste Zeit, um ein Rennen zu beginnen, ist der September. Der Hund hat die angeborene Fähigkeit, die Suche nach der Bestie zu beginnen und sie auf den Gleisen zu verfolgen. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Sie mit Ihrem Beagle in der Natur "einfach entspannen", Sie werden sehen, wie er sich verändert hat und seinen Instinkt nicht vom Boden hebt, schnüffelt und entwirrt.

Der Präsident der Vereinigten Staaten, Lyndon Johnson, lebte in Bigley mit den Namen He und She.

Wie man einen Spürhundwelpen wählt

Die Wahl eines Welpen als Begleithund ist einfacher, als wenn Sie einen Beagle für die Jagd oder für die Karriere wählen. In diesem Fall können Sie einfach zur Anzeige gehen und den Welpen auswählen, den Sie mögen, auf den Ihr Herz hinweisen wird.

Wenn Ihr Ziel eine Ausstellung Karriere und weitere Zucht ist, dann müssen Sie hier ernsthaft alle verfügbaren Informationen über verschiedene Kindergärten untersuchen. Fans der Rasse sind bereit, genetisch vielversprechende Paarungen im Ausland zu verfolgen, Welpen in fremden Zwingern zu buchen und zu kaufen. Auf dem Territorium unseres Landes gibt es auch professionelle Züchter, von denen Sie immer nur kaufen können. Diese Rasse ist nicht sehr häufig, aber nicht die seltenste, also kaufen Sie einen Welpen ist nicht schwierig.

Allgemeine Hinweise zur Auswahl eines Welpen ergeben sich aus einer Analyse des Rufes des Züchters, der Bekanntschaft mit der Herkunft der Eltern und der Inspektion des Welpen selbst auf Abweichungen vom Standard. Es sollte daran erinnert werden, dass die Farbe des Neugeborenen Beagle bis zu 12 Wochen ändert, zum Beispiel kann Schwärze von den Ohren und Kopf verschwinden, Flecken auf einem schwarzen Hintergrund können verschwinden.

Welpe Preis

Die durchschnittlichen Kosten eines Welpen Beagle beträgt 20 Tausend Rubel. Mit den Händen auf der Anzeige können Sie Vertreter der Rasse ohne Stammbaum für 7-10 tausend Rubel finden. Show-Klasse Welpen kosten mehr als 30 Tausend Rubel. In der mittleren Kategorie mit Preisen von 10 bis 30 Tausend Rubel können Sie Welpen Beagle mit Stammbaum kaufen. Die Preisspanne hängt von der Anwesenheit von Champions in der Ahnentafel, von Ambitionen und Ruhm der Züchter und von anderen subjektiven Faktoren ab.