Labrador Retriever

Labrador Retriever sind Hunde, die auf sich aufmerksam machen, egal wo sie auftauchen. Schön, spektakulär, gutmütig, das ist genau dann der Fall, wenn Aussehen und Temperament absolut vereint sind. Retriever haben eine hohe Leistung in Kombination mit den idealen Begleiterqualitäten. Woher kamen diese erstaunlichen Hunde?

Der Ursprung der Rasse

Wissenschaftler konnten den Ursprung dieser Rasse noch nicht vollständig klären. Aber es gibt Informationen, dass die ersten Hunde von den Küsten Kanadas, genauer gesagt von der Insel Neufundland, in das Gebiet Englands kamen. Daher wurden sie ursprünglich mit dem Namen der Insel und der gleichnamigen Stadt benannt.

Es gibt verschiedene Theorien über die Herkunft dieser Hunde. Nach einer von ihnen stammen sie von neu gefundenen Hunden ab. Aber Dr. Woods bietet eine andere Version, nach der die Bildung der Rasse auf der Insel stattfand und Basken und Wikinger aktiv an seiner Entstehung beteiligt waren. Das Leben auf der Insel hat die Gewohnheiten der Hunde geprägt. Sie lieben Wasser und sind bereit, auch an Land, sogar im Wasser, zu arbeiten.

Die Fischer von Neufundtrenda brauchten einen vierbeinigen Helfer - einen kleinen, damit er selbstständig ins Boot steigen und aussteigen konnte, ausgerüstet mit wasserabweisender Wolle, mit einem entwickelten Suchinstinkt und hoher Leistung.

Zu dieser Zeit entwickelten sich zwei Arten von Tieren auf der Insel - kleine Neufundländer und große Hunde. Große Hunde wurden als Kraft für Priester verwendet. Aber Anfang des 19. Jahrhunderts begannen sie, für englische Aristokraten aus der Insel gebracht zu werden, da große Hunde mit langen Haaren in Mode kamen. Sie haben den ursprünglichen Namen der Insel beibehalten.

Kleine Hunde waren eher winzig, hatten einen kurzen, wasserdichten Mantel, Beweglichkeit und Kraft. Sie liebten das Wasser und hatten einen einzigartigen Duft. Sie wurden anders genannt: Lesser St. Johns, Lesser-Neufundland, und das überrascht Forscher - Labradors.

Große Hunde - Neufundländer sind immer noch Vertreter einer relativ häufigen Rasse, und kleine Hunde sind die Begründer moderner Retriever-Rassen geworden, einschließlich Labradors.

Die einzigartigen Qualitäten von Labradors - die Fähigkeit, auf dem Wasser zu bleiben und fügsam zu sein, bemerkten Athleten aus England. Als die Art der Jagd auf Vögel aus der Familie der Fasane auftauchte, wurden die Vertreter des Rassensetzers und -punktes oft durch Retriever ersetzt. Aber dann folgte niemand der Reinheit der Art, und die Besitzer erhielten Nachkommen von Individuen mit kurzen und langen Haaren.

Seit 1830 wurden kleine Hunde (St. John's, sie sind Labradors) von der Insel nach England zur Zucht als eigenständige Rasse gebracht. Zu dieser Zeit begannen einige Züchter, sich an bestimmte Regeln zu halten und versuchten, natürliche Daten zu bewahren. Aber viele haben sich mit Experimenten beschäftigt, Labradors mit anderen Vertretern von Rassen eines Retrievers reduzierend.

Zu Beginn des Jahrhunderts waren Labradors in englischen Ausstellungen zu sehen. Zu dieser Zeit umfasste der Name des Retrievers mehrere Arten von Hunden - Long und Short Hair Retriever, Dark Kastanien Retriever und Norfolk, die bereits verschwunden sind. Später wurden einzelne Arten für jede Art registriert, und 1903 wurde eine separate Rasse von Labrador Retrievern im englischen Kennel Club registriert.

Seit zwei Jahrzehnten haben mehrere große Baumschulen die Rasse verbessert, und ihre Arbeit ist das Aussehen moderner Labrador Retriever.

Beschreibung der Rasse Labrador Retriever

Hunderasse Labrador Retriever - Foto

Retriever haben Muskeln entwickelt, die proportional zu ihrem Körperbau sind. Merkmale der Rasse:

  • Der Kopf der Hunde ist breit. Welpen 3-4 Monate sieht sie mehr als der Rest des Körpers.
  • Der Körper der Hunde ist lang, stark, mit einer breiten Brust und einem massiven Hals. Lenden kurz, muskulös.
  • Hängende Ohren, etwas dahinter. Die Augen sind mandelförmig, weit auseinander. Mündung verlängert.
  • Die Pfoten sind ordentlich, abgerundet, mit ledrigen Membranen zwischen den Fingern.
  • Der Schwanz hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Schwanz eines Otters, er ist an der Basis dick und bis zum Ende verengt. Horizontal ausgerichtet
  • Coat hart, dicht, kurz, mit reichlich gut entwickelten Unterwolle. Solch ein Pelzmantel ging an die Hunde von ihren Vorfahren in kalten Klimazonen. Es weist Wasser ab.

Es wird interessant sein: welche Art von Hund zu haben.

Labrador Retriever Farben

Der Standard identifiziert drei Arten von Labrador Retrievern:

  • mit schwarzer Wolle;
  • fawn;
  • braun (Schokolade, Leber).

Aber die zulässige Palette umfasst:

Ein kleiner weißer Fleck im Brustbereich ist erlaubt.

Charakterzüge von Labrador Retrievern

Labradors sind intelligente und sehr begabte Hunde. Ihr ausgeprägter Geruchssinn und die Liebe zum Appellieren ermöglichen es, dass Vertreter dieser Rasse für offizielle Arbeiten eingesetzt werden. Hunde sind in der Lage, bei der Jagd zu arbeiten, an Zollstellen nach verbotenen und gefährlichen Stoffen zu suchen. Labrador Retriever sind hervorragende Rettungsschwimmer in den Bergen, auf dem Wasser und in gewöhnlichem Gelände.

Sie sind so ausgeglichen und ruhig, dass sie Blinden als Wegweiser dienen können. Laut Statistik macht diese Rasse etwa 80% aller vierbeinigen Blindenhunde aus.

Labrador Retriever Welpen - Foto

Und die wichtigsten Eigenschaften - Hunde zeichnen sich durch Zuverlässigkeit, Hingabe und ausgeprägten Intellekt aus, was sie zu unvergleichlichen Begleitern macht. Hunde unterscheiden sich von Fröhlichkeit und Wohlwollen. Sie sind immer bereit für Kontakt, aber sie zwingen ihre Gesellschaft nicht auf. Überraschend subtil die Stimmung des Besitzers einzufangen und sich sehr feinfühlig zu verhalten.

Labradors - ausgezeichnete Kindermädchen, unter ihrer Aufsicht können Sie die Kinder sicher verlassen. Diese Hunde sind ruhig und werden nicht von Eitelkeit, der Anwesenheit von Fremden, Kinderschreien, Schreien und anderen unvorhergesehenen Situationen berührt. Wenn sie aus "unfreundlichen" Händen in eine fürsorgliche Familie kommen, erholen sich die Tiere sehr schnell und zeigen äußerst positive Charaktereigenschaften.

Aber in der Natur von Labradors gibt es eine Einschränkung. Sie wurden für kontinuierliche Arbeit Seite an Seite mit einer Person gezüchtet, so dass sie die Einsamkeit ziemlich stark erleben. Ohne angemessene Aufmerksamkeit und mit langfristiger Einsamkeit können sie sich unangemessen verhalten oder schlechte Gewohnheiten annehmen, zum Beispiel können sie monoton bellen. Besitzer sollten berücksichtigen, dass dies nicht "Schaden" ist, sondern eine Bitte, ein Gebet eines schlauen Haustieres um Hilfe.

Wenn der Hund die richtige Pflege und Aufmerksamkeit vom Besitzer erhält, ist sein Verhalten fast vorbildlich. Natürlich sprechen wir über Erwachsene, Welpen sind ungezogene und lebhafte Kreaturen. Ja, zukünftige Besitzer sollten gewarnt werden - die Reifezeit bei Labradors ist ziemlich lang.

Die früheren Sozialisierungs- und Ausbildungskurse, Labradors können friedlich mit anderen Haustieren koexistieren. Sie sind von Natur aus sehr friedliche Kreaturen und die Kommunikation mit ihrer eigenen Art bereitet ihnen große Freude.

Hund Labrador Retriever Foto

Reinrassige Vertreter sind Allesfresser. Außerdem neigen sie dazu, Lebensmittel zu stehlen. Ja, und andere Methoden für die Extraktion von Lebensmitteln (fragen Augen, Füße auf dem Knie und andere. Tricks) verwenden sie mit Erfolg. Daher ist es wichtig, dass die Besitzer dem Hund nicht erlauben, zu den Essensresten zu gelangen. Zumal Labradors anfällig für Fettleibigkeit sind.

Ein Haustier sollte sich körperlich anstrengen, damit es sich nicht langweilt und nicht selbst nach einem "Beruf" sucht. Labradors sind keine Wachen. Ja, sie können auf die Leute zueilen, die zur selben Zeit laut bellen und laut bellen, aber sie tun es aus guten Vorsätzen, um die Gäste zu begrüßen.

Der Verstand und die Intelligenz dieser Hunde erleichtert die Trainingsprozesse sehr. Sie reagieren auf jede Ermutigung, sei es eine Delikatesse, ein Spielzeug oder ein freundliches Wort. Sie sollten so früh wie möglich trainiert werden, da sie schnell die Kontrolle verlieren können.

Experten warnen, dass Hunde eines solchen Builds in einem frühen Alter unterrichtet werden sollten, an der Leine zu laufen, da es später sehr schwierig sein wird, den Labrador daran zu hindern, Blei zu ziehen. Diese Hunde zeigen deutlich den Wunsch, dem Besitzer zu gefallen, so dass der Besitzer nur die Methoden des konsequenten Trainings anwenden muss.

Merkmale Pflege und Wartung

In der Pflege Labradors erfordern keine besonderen Manipulationen, jedoch sind einige Nuancen noch da. Zum Beispiel, diese Hunde fallen das ganze Jahr über, so dass das regelmäßige Kämmen der Haare mit einem Kamm notwendig ist. Dies sollte 2-3 mal pro Woche erfolgen.

Die Liebe zum Wasserelement, mit dem üblichen Gehen, kann zum natürlichen Baden in Pfützen führen. Nach solchen Wanderungen muss das Haustier in der Dusche gewaschen und mit einem Tuch mit einem Nickerchen geblottet werden. Feuchtigkeit in den Ohren kann zur Entwicklung von Infektionskrankheiten führen, daher sollten die Ohren nach den Wasserbehandlungen trocken gewischt werden und, falls erforderlich, spezielle Hygieneprodukte verwenden. Labradors brauchen auch tägliche Zahnreinigung. Die Nägel des Hundes sollten vorzugsweise dreimal pro Monat getrimmt werden.

Bei der Auswahl eines Platzes für ein großes Haustier ist es eine Überlegung wert, dass eine dunkle Ecke irgendwo im Hinterhof für ein Haustier nicht funktioniert. Labs lieben es, im Mittelpunkt der Ereignisse zu stehen, und sie brauchen einen Überblick über alles, was in der Wohnung passiert. Alle Hindernisse und Häuser, die sie nicht brauchen, Hunde sind keine schüchternen Hunde. Sie eignen sich sehr gut für eine große Einstreu, auf der der Hund seine volle Größe erreichen kann.

Füttere den Hund sollte Fleisch sein, und ein Viertel der Ernährung sollte Getreide sein. Es ist auch notwendig, Ergänzungen in das Menü aufzunehmen, die für Gelenke nützlich sind. Bei der Auswahl von Fertigrationen sollten Sie Premium-Premium-Feeds bevorzugen, die für große Hunde ganzheitlich sind.

Video über Labrador Retriever

Wie viel ist ein Labrador Retriever Welpe?

Geeignetes Alter für den Welpenverkauf beträgt 1,5 Monate. Kein Züchter, der sich selbst respektiert, wird Nachkommen anbieten, die dieses Alter nicht erreicht haben. Die Kosten für einen reinrassigen Welpen mit Zwingerstempel, Stammbaum und allen notwendigen Dokumenten liegen zwischen 30.000 und 65.000 Rubel. Natürlich hängt der Preis von der Klasse des Hundes ab.

Sie können einen reinrassigen Welpen, aber keine Welpenkarten für 10.000-12.000 Rubel kaufen. Welpen, die in privaten Durchsagen viel billiger angeboten werden, sind eine echte "Katze in einer Tasche" und es können keine Garantien über ihre Zugehörigkeit zu der Rasse eingeholt werden.

Labrador Retriever ist ein idealer Hund für eine große, freundliche Familie. Er wird großartig sein, um alle, ohne Ausnahme, Familienmitglieder zu behandeln. Ein solches Haustier braucht jedoch Aufmerksamkeit, Fürsorge und Liebe.

Charakteristischer Labrador Retriever: "Energizer", dem Sie nicht langweilig werden

Groß, aber nicht riesig, stark, aber anmutig - diese Jäger und Begleiter haben sich jahrhundertelang den menschlichen Bedürfnissen angepasst, um sein bester Freund zu sein. Labradors sind intelligent, engagiert und einfach zu erlernen. Und sie sind sehr langlebig und energisch, wie Batterien "Energizer". Eine detaillierte Beschreibung der Rasse Labrador Retriever hilft Ihnen zu entscheiden, ob Sie einen solchen Freund machen wollen.

Diese "vierbeinigen" Freunde sind auch denen bekannt, die sich nicht für Hunde interessieren. Sie wurden seit langem durch Bücher und Fernsehen populär gemacht. Diese Tiere werden den Fans von bekannten Politikern und Schausteller stolz gezeigt, sie können oft in den Nachrichten über die Arbeit von Retter oder Strafverfolgungsbehörden gesehen werden.

Beschreibung der Rasse Labrador Retriever

Das sind große Hunde mit breiten Brüsten, starkem Rücken und starken Gliedmaßen, obwohl das Tier nicht massiv aussieht - seine Bewegungen sind leicht und schnell. Der Kopf ist breit genug, die Ohren hängen. Der Schwanz ist mittellang, dick und verjüngt sich zum Ende hin. Der aktuelle Standard der Rasse Labrador Retriever, der von der International Canine Federation (FCI) angenommen wurde, definiert die folgenden Schlüsselparameter:

  • Gewicht Männer - 30-35 kg, Frauen - 25-32 kg.
  • Wachstum am Widerrist. Das Beste ist 56-57 cm - für "Jungen" und 54-56 cm - für "Mädchen".
  • Farbe Schwarz galt lange als der einzig richtige für Labradors. Aber auch andere Farben sind erlaubt. Fawn Farbe variiert von hell, creme oder elfenbein bis rot mit rot. Schokolade umfasst alle Brauntöne, bis hin zu einer braun-roten Leberfarbe. Diese Farbe wurde erst 1970 in den Standard eingeführt. In allen Farben akzeptabler weißer Fleck auf der Brust.
  • Lebensdauer. Im Durchschnitt 10-14 Jahre. Wie lange ein Labrador Retriever lebt, hängt weitgehend von der Vererbung eines bestimmten Welpen und den Haftbedingungen ab.
  • Charakter. Es ist frei von Aggression, freundlich, neugierig und aufmerksam Haustier. Labrador Retriever versteht sich gut mit Kindern und versteht sich gut mit anderen Tieren. Der Besitzer dieses Hundes hat eine hingebungsvolle und sensible Einstellung, er ist immer bereit, die Person zu erfreuen, die er als Anführer erkannt hat.
  • Intellekt Im FCI-Standard sind Geist, Beobachtung und Intelligenz der Rasse direkt markiert. Labs haben gute Lernfähigkeiten, können die Situation einschätzen und oft in Situationen, für die sie nie vorbereitet wurden, die Initiative ergreifen.
  • Sicherheit und Wachhundpotential. Groß genug, aber es ist nicht der Wächter im wörtlichen Sinne des Wortes. Labrador sollte nicht an einer Kette gepflanzt werden und ihm die Funktionen eines Wachmannes unterstellt werden, obwohl der Hund immer das Eigentum und die Gastfamilie betreuen und angemessen reagieren wird, wenn er bedroht wird. In den offiziellen Abteilungen verlassen Sie sich nicht auf die schützenden Eigenschaften der Rasse, sondern auf ihren einzigartigen Duft. Labradors werden verwendet, um nach Katastrophen Menschen zu suchen, Sprengstoffe, Drogen und verbotene Substanzen zu entdecken. Darüber hinaus sind der Gehorsam und die Trainierbarkeit dieser Hunde hervorragende Führer und Begleiter für Menschen mit Behinderungen.

Stärken und Schwächen

Charakteristische Rasse Labrador Retriever zeichnet den perfekten Begleiter mit einem fast menschlichen Verstand und ohne "schlechte Angewohnheiten", aber die Wartung und Erziehung dieses energischen und großen Hundes - das ist eine Menge Arbeit und Zeit. Eine vergleichende Tabelle mit ihren Vor- und Nachteilen hilft Ihnen, die Bedingungen für das Zusammenleben mit einem Retriever besser zu verstehen.

Tabelle - Vor- und Nachteile von Labrador Retrievern

Entstehungsgeschichte und interessante Fakten

Diese Hunde sind in Westeuropa schon lange bekannt, aber seltsamerweise besteht die Geschichte der Rasse Labrador Retriever aus Vermutungen und Versionen. Nach den gängigsten - sie kommen von der Insel Neufundland, wo sie den Fischern viele Jahre lang halfen, die Schiffe begleiteten und sich so um die Welt niederließen. Die Wissenschaft bestätigt das nicht, widerlegt es aber nicht. Die Liebe zu Wasserprozeduren, der wasserdichte Mantel und die spezifische Form des Schwanzes, ähnlich wie der Otterschwanz, lassen vermuten, dass die Version nicht grundlos ist.

Als eigenständige Rasse wurden Ende des 19. Jahrhunderts Labrador Retriever erwähnt, als diese Hunde zu beliebten Jagdbegleitern für den Adel wurden. Der erste Zuchtverein und Standard erschien im zweiten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts. Streitigkeiten darüber, wie der ideale Vertreter der Rasse aussehen sollte, sind noch nicht abgeschlossen, wie die Unterschiede zwischen einigen nationalen Standards und FCI-Anforderungen zeigen.

Arten

Hundeexperten sind sich einig, dass Labradors selbst eine Art Familie von Retrievern sind, zu denen auch die folgenden Rassen gehören.

  • Goldener Apportierhund. Sein Fell ist länger und sein Temperament ist ausgeglichener als das von Labradors.
  • Gerader Haar-Apportierhund. Gutmütige, intelligente, aber emotionale und etwas verdächtige Verwandte.
  • Chesapeake Bay Retriever. Eine Art "Spezialkräfte" in der Familie. Er wurde speziell für Arbeiten bei schwierigen Wetterbedingungen entwickelt und hat sogar im Vergleich zu seinen nahen Verwandten mehr Ausdauer und eine stärkere Veranlagung.
  • Curly Coated Retriever. Noch ein "Experte", aber schon im Sicherheitsgeschäft. Von den Retrievern hat das beste Wachschutzpotential.
  • Weshoscot Retriever. Auch ein Jäger, aber ein bisschen weniger als seine Gefährten. Er ist ein wenig schlechter trainierbar. In der GUS ein wenig üblich.

Anforderungen an den Inhalt und die Ernährung

Bevor Sie sich wie ein Besitzer, Trainer und fast ein Gott für einen schönen Labrador fühlen, müssen Sie Unterkünfte für ihn und die einfachsten Lebensbedingungen vorbereiten. Ein Welpe wird auf jeden Fall einen Halsband und eine Leine benötigen, Sie können sofort Pflegemittel kaufen - einen Pinsel-Fell-Austreiber, einen Kamm und einen Nagelknipser (benötigt, wenn der Hund nur auf weichem Boden geht). Abhängig von Ihrem Wohnort müssen Sie sich auf Ihren Welpen vorbereiten. Die Vorbereitung der Wohnung umfasst die folgenden Schritte.

  • Verstecken Sie die Drähte. Offene Kabel in speziellen Boxen aufbewahren. Drähte von Geräten und Ladegeräte für Gadgets müssen versteckt werden.
  • Entfernen Sie Teppiche. Dies muss für eine Weile getan werden, bis der Welpe lernt, auf die Toilette draußen zu gehen. Wenn der Boden rutschig ist, decken Sie ihn mit alten Decken oder Laken ab.
  • Definieren Sie "persönlichen Raum". Wählen Sie einen Ort, wo das Hundebett sein wird. Das Bett kann gekauft werden, kann aus einer Decke oder alten Kleidern gemacht werden.
  • Geschirr kaufen. Es ist ratsam, es mit einem speziellen Ständer zu kaufen, dessen Höhe eingestellt werden kann. Das Material des Produkts kann Kunststoff oder Metall sein.
  • Hänge die Schlösser auf. Wenn ein Hund keine Räume betreten darf, prüfen Sie, ob die Tür gut schließt, falls erforderlich, stecken Sie eine Klinke oder ein Schloss auf.

Einen Hund in einem Privathaus zu halten, erfordert andere Trainingsmaßnahmen.

  • Warnen "Flucht". Nehmen Sie Platz und zäunen Sie das Gehege mit einem Netz, stellen Sie sicher, dass es nur einen Eingang / Ausgang gibt und der Welpe nicht alleine entkommen kann.
  • Bereiten Sie einen persönlichen Haushund vor. Die Kabine muss stark, geräumig und mit einem wasserdichten Dach sein. Ein Platz zum Füttern des Hundes ist besser unter einem Baldachin und auf einigen Böden zu organisieren.
  • Kümmere dich um die Schalen. Geschirr für Hunde sollte aus Metall sein, da sich das Plastik auf der Straße schnell verschlechtert.
  • Organisiere Spaß. Baue einen improvisierten Hindernisparcours oder etwas, das deinem Haustier erlaubt, in deiner Abwesenheit Spaß zu haben. Labradors lieben es zu schwimmen, wenn es das Gebiet und das Klima erlauben, können Sie Ihren eigenen Hundsumpfpool für die warme Jahreszeit organisieren.

Beide Möglichkeiten, einen Labrador Retriever in einer Wohnung oder einem Haus zu halten, haben ihre eigenen Nuancen. In der Wohnung wird der Hund leichter in der Lage sein, die sozialen Bedürfnisse in der Kommunikation mit dem Besitzer und dem Haushalt zu erfüllen. Aber der Labrador ist ein großes Tier, und mit all dem Verlangen wird es in einer kleinen Familie ihm nahe sein. In der Voliere riskiert das Haustier weniger Kommunikation, als es für seine Familie notwendig ist. Darüber hinaus ist sein Pelzmantel vor Feuchtigkeit und nicht vor Frost geschützt, und im Winter muss der Hund ins Haus ziehen.

Grundlagen der Pflege

Die Rasse der Hunde Labrador Retriever erfordert keine besonderen Fähigkeiten oder viel Mühe für ihren Inhalt. Augen und Ohren brauchen keine besondere Pflege. In regelmäßigen Abständen müssen sie untersuchen, ob Rötung, Entladung oder andere Anzeichen des entzündlichen Prozesses. In diesem Fall sollten Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren. Klauen werden normalerweise während Spaziergängen gemahlen, aber wenn Ihr Hund in einem Grasgehege lebt und Sie im Park spazieren gehen, müssen Sie die Klauen mit Scheren schneiden, während sie wachsen.

Es ist wichtig, auf die Zähne des Haustiers zu achten. Versuchen Sie, ihm von Kindheit an beizubringen, sich mindestens einmal pro Woche die Zähne zu putzen. Trockenfutter bleibt nicht in der Mundhöhle und hilft, die Zähne zu reinigen. Bei der Fütterung von Naturalka helfen Knochen, Knorpel und spezielle Zahnstöcke, die in Zoohandlungen verkauft werden, Plaque zu entfernen.

Labrador-Wolle erfordert ein wenig mehr Aufmerksamkeit, und nicht das Borstenhaar, wie andere Rassen, sondern die Unterwolle. Es ist sehr dicht, dicht und wasserfest, was es zu einem idealen Lebensraum für Parasiten macht. Daher sollte ein solcher Hund so gründlich wie möglich vor Flöhen geschützt werden, indem er verarbeitet und präventiv eingesetzt wird. Während der Häutungszeit wird die Unterwolle täglich vom Furminator ausgekämmt, da die späte Entfernung verblasster Wolle die Haut reizen und letztlich zu einer Dermatitis führen kann. Der Rest der Zeit ist es genug, um die Haare ein- oder zweimal pro Woche zu kämmen.

Baden Sie den Hund nach Bedarf. Empfehlen Sie nicht mehr als vier Mal pro Jahr, mit Shampoos für kurzhaarige Hunde. Es gibt spezielle Serien, die zur Entfernung der wiedergewonnenen Unterwolle beitragen.

Während der warmen Jahreszeit ist es notwendig, den Hund zu inspizieren - hat sie während des Spaziergangs eine Zecke aufgenommen? Einmal viertel oder vor der Impfung oder viskos wird Entwurmung durchgeführt. Die Welpen geimpften zum ersten Mal in zwei oder drei Monaten. Dann Impfungen in sechs Monaten und einem Jahr.

Diät

Der Stoffwechsel des Labrador ist von Natur aus für eine intensive Aktivität unter schwierigen Bedingungen eingerichtet. Aber die moderne Rasse führt meist den Lebensstil der Begleiter, oft flach, was die Ursache für das Ungleichgewicht zwischen den Kalorien und der Energieaufwand ist. Daher Übergewicht, Probleme mit den Gelenken, Verdauung und Herz-Kreislauf-System. Nur ausreichende Mengen und eine nach Gewicht, Alter und Lebensweise des Haustieres berechnete Diät können dies verhindern. Füttern Sie den Labrador Retriever kann industrielle oder natürliche Nahrung sein.

Fertiggerichte haben eine Reihe von Eigenschaften:

  • Die Dosierung der Nährstoffe wird bereits vom Hersteller berechnet;
  • lange gespeichert;
  • kann durch eine automatische Fütterungsmaschine zugeführt werden;
  • "Trocknen" verhindert Plaque;
  • Konserven tragen zur Bildung von Plaque bei;
  • darf nicht niedriger als Premium sein;
  • Es gibt spezielle Linien (hypoallergen, für Tiere mit empfindlicher Verdauung);
  • mehr wert als natürlich.

Naturkost hat seine eigenen Nuancen:

  • es ist notwendig, den Kaloriengehalt unabhängig zu berechnen;
  • Es gibt eine Möglichkeit, das Menü zu diversifizieren;
  • im Falle von Allergien ist der Reizstoff leicht zu berechnen und zu ersetzen;
  • Es ist notwendig, Vitamine und Mineralien auf Empfehlung des Tierarztes hinzuzufügen;
  • Wert nicht viel billiger als die Fabrik.

Trainingsfragen

Labradors sind natürlich gehorsam, aufmerksam und bereit zu lernen, so dass das Training eines Retrievers zu Hause in der Macht einer Person ist, die bereit ist, mit einem Hund zu lernen.

Das erste, was jeder Welpenmeister ist, ist sein eigener Name. Noch bevor Sie nach der obligatorischen Impfquarantäne auf die Straße gehen, können Sie langsam das Team "To me" lernen, das Tier zum Mittagessen rufen oder spielen. Befehlsverbote werden schon von Anfang an sanft, aber fest in den Umsatz eingeführt, so dass das Baby nach und nach mit der Unzufriedenheit des Besitzers und der Notwendigkeit, aufzuhören, was er tut, "Es ist unmöglich" und "Fu" assoziiert.

Experten betonen: Egal wie intelligent und schlagfertig Ihr Welpe aussehen mag, Sie sollten nicht mit menschlichen Qualitäten ausgestattet sein. Der Hund kann die Intonation unterscheiden, aber auch die gleichen Wörter klingen anders als sie. Wählen Sie eine Variante des Befehls, lehnen Sie sie nicht ab und ersetzen Sie sie nicht durch Synonyme. Versuchen Sie eine schrittweise, aber qualitativ hochwertige Studie eines Teams zu erreichen. Und erst dann weiter zum nächsten.

Für die ersten Klassen auf der Straße ist es besser, einen verlassenen Platz zu wählen, an dem niemand den Welpen ablenkt. In jungen Jahren lernt ein Hund schneller, wenn er zu einem Spiel geformt wird. Der Welpe, der auf Spaziergängen gemeistert hat, sollte an Massentouren von Hunden passieren. Dies ist wichtig für die Sozialisierung Ihres Haustieres und entwickelt eine angemessene Reaktion auf Fremde und andere Hunde.

Die Abwesenheit von Aggression und das natürliche Verlangen, dem Besitzer zu gefallen, erlauben es vielen Besitzern von Labrador-Retrievern, sich nicht in die Feinheiten des Trainings zu vertiefen, sich auf die grundlegende Hundeerziehung zu beschränken und die notwendigen Manieren für das Gehen an öffentlichen Plätzen einzuprägen. Wenn Sie einen gut trainierten Hund brauchen, wenden Sie sich an einen professionellen Trainer. Es wird optimal sein, einen Kurs mit Ihrem Haustier zu machen.

Krankheiten und Behandlung

Im Gegensatz zu der durchschnittlich kurzen Lebensdauer ist der Labrador Retriever eine gesunde Rasse. Die Hauptkrankheiten sind erblich. Sie können sich sowohl bei Welpen als auch bei erwachsenen Hunden entwickeln:

  • Dysplasie des Hüftgelenks ist eine Pathologie des Knorpels des Gelenkes, die sich durch Schmerzen und Hinken manifestiert;
  • Arthrose des Knies - die Zerstörung von Knorpel und Knochengewebe, kann sich unmerklich entwickeln, aufgrund dessen, was in einem bereits vernachlässigten Zustand diagnostiziert wird;
  • Netzhautatrophie - Netzhautpathologie, die zur Erblindung führt;
  • Epilepsie ist eine neurologische Krankheit, die erblich sein kann und sich als ein unabhängiges Phänomen entwickeln kann;
  • Die atopische Dermatitis ist eine Autoimmunkrankheit, bei der das Immunsystem fälschlicherweise die Haut angreift.

TOP Spitzname

Es ist besser, einen Namen für ein Haustier mit der ganzen Familie zu wählen, da jeder es mehrmals am Tag aussprechen muss. Oft erinnern die Namen der Labrador Retriever an ihren britischen Ursprung, reflektieren die aktive und freundliche Natur des Tieres, sowie die Vorlieben der Besitzer in Kino, Literatur und Musik.

Labrador Retriever - "Junge" kann heißen:

Labrador Retriever kann "Mädchen" genannt werden:

Foto-Review

Fotos von Welpen und Hunderassen Labrador Retriever bestechen durch ihre bescheidene Schönheit, die durch die Stärke und den Charme dieser Tiere eingeschränkt wird.

Kosten und wo zu kaufen

Laut offenen Quellen ist es unmöglich, genau zu bestimmen, wie viel ein Welpe von Labrador Retriever kostet, da der Preis eines bestimmten Tieres aus seinem Stammbaum, Elterntiteln und Karriereaussichten besteht. Im Allgemeinen ist die Rasse populär, aber überhaupt nicht billig. In Moskau bieten Zwinger Welpen von 30-45 Tausend Rubel, und private Züchter - von 20 Tausend Rubel (Daten für Februar 2018).

Einen Welpen auswählen

Ihr zukünftiges Haustier sollte sauber sein, ein weiches, seidiges Fell haben und gut riechen. Ohren und Augen ohne Entladungsspuren. Das Tier ist aktiv, wendig, reagiert auf eine neue Person ohne Anzeichen von Ängstlichkeit oder Angst.

Ein Welpe wird im Alter von etwa zwei Monaten von der Mutter genommen, und er muss Dokumente haben, die seine Herkunft bestätigen, einen Veterinärpass und einen Stempel in der Leistengegend oder auf dem Ohr. Labradors gewinnen Jahr für Jahr an Gewicht und werden vollständig von zwei gebildet, so dass es selbst für Experten schwierig ist, die Zukunft eines Welpen in jungen Jahren zu beurteilen. Wenn Sie jedoch die Karriere eines Tieres oder eine professionelle Zucht verfolgen wollen, informieren Sie den Züchter und ziehen Sie nach Möglichkeit einen Dritten hinzu, der sich für die Auswahl eines Welpen interessiert. Bedenken Sie, dass ein vielversprechendes Baby, das sich auf eine Show oder eine Hybridklasse bezieht, mehr kostet.

Oft werden für Ausstellungen Hunde erworben, die etwas größer und spektakulärer sind, aber für die Zucht ist es besser, einen Labrador Retriever Welpen - "Mädchen" zu wählen. Sie selbst kann nicht in Wettkämpfen glänzen, sondern sollte eine hervorragende Vererbung haben, die an zukünftige Generationen weitergegeben wird. Der erste Östrus der Hündinnen von Labradors kommt im Durchschnitt auf ein Jahr, aber Schwangerschaft und Geburt in diesem Alter werden nur dem Hund schaden und schwachen Nachwuchs geben. Es ist besser, die erste Paarung auf dem dritten Östrus zu planen, also ungefähr anderthalb bis zwei Jahre.

Baumschulen

Zwinger, die auf diese Rasse spezialisiert sind, zu finden, ist einfach. Diese schönen Hunde werden in fast jeder größeren Stadt professionell aufgezogen:

  • "RUS YUKLAS" in Moskau - http://labr.ru;
  • Lab'Spb in St. Petersburg - http://spb-labrador.ru;
  • "ROTTVILLE HAT" in Rostow am Don - http://www.rottweilhat.ru;
  • "Aus dem Vitlin-Trakt" in Minsk (Weißrussland) - https://vitlabrador.jimdo.com.

Labrador Retriever ist ein ausgezeichneter Partner für Mitarbeiter von Rettungs- und Strafverfolgungsbehörden, ein Assistent für Menschen mit Behinderungen und ein guter Begleiter für die ganze Familie. Wenn Sie einen Welpen kaufen, bekommen Sie keinen fertigen Rettungsschwimmer und besten Freund in einer Flasche. Aber mit all den großartigen Eigenschaften dieses Hundes wird dieser Hund Liebe, Aufmerksamkeit und Geduld erfordern. Um festzustellen, ob Sie genug von ihnen haben, wird den Besitzern der Bewertungen über den Labrador Retriever helfen.

Bewertungen der Eigentümer: "Hyperlove-reichlich, katastrophal unaufmerksam und... alles isst"

Vorteile: fröhlich, nett, schön, liebevoll und freundlich, liebt Kinder, selten bellt, clever und unterwürfig, schlau, gibt gut zu Training, wunderbarer Hund!

Nachteile: der Inhalt ist skurril, viel Wolle, Schnitzel, sitzt nicht auf der Stelle, Vielfraß, neigt zu Korpulenz.

Der Welpe in der Farbe seiner Tochter war wahnsinnig verliebt in ihn und er bellt und spielt und alles was das Kind ein Jahr braucht, der Welpe lief auch sofort zu seiner Tochter, wedelte glücklich mit seinem Schwanz, nach einer Woche wurde er zu einem persönlichen Wachmann und Freund, nicht jeder erlaubte es ihm zweitens duldete er immer noch Streiche, und drittens, im Gegensatz zu anderen Kindern und Menschen in Spielen, beißte er sie überhaupt nicht, im allgemeinen behandelte er sie sorgfältig, in der wir sehr glücklich waren.

Er gibt dem Training ziemlich gut nach, sogar mit seinem spielerischen Charakter, zwei Wochen später begann er richtig auf die Toilette zu gehen, auf die Straße und dreimal am Tag, na ja, für die Nacht hatte er seinen Topf mit einer Wegwerfwindel, und er verstand das dort er kann nur Schritt für Schritt in Ito gehen, das Team hat als nächstes zu schnell um fünf Monate gelernt, wir haben uns Streiche nur selten erlaubt und nach sechs Monaten gab es bestimmte Dinge, denen wir beigebracht wurden, dass sie gebracht werden sollten.

Raya Trofimenko, http://irecommend.ru/content/khoroshaya-nyanka-no-s-priobreteniem-ego-ochen-silno-potoropilis

Mein Mann und ich sind die offensten Herren derselben ungezügelten Kreatur namens C-Dur, ein Junge von mehr als zwei Jahren. Während wir vom Kindergarten wegfuhren, war dieser Woll-Typ über die gesamte Kabine unseres Autos gerissen, und der Geruch war so tödlich, dass ich das Auto verlassen und zu Fuß nach Hause gehen wollte. Weiter war es interessanter. Zu sagen, dass er eine Scheiße war, wie jeder Welpe von zwei Monaten - es ist unverschämt zu lügen. Er hinterließ seine Stinkspuren mit überraschender Häufigkeit und wie ein Hund von einem Jahr alt ohne besondere moralische und ästhetische Prinzipien))) Im Allgemeinen entwickelte sich ein langer und mühsamer Reifeprozess, Training für einen Penny, Hundetraining und Sozialisation.

Ich werde nicht auf die Details eingehen, wie diese zwei Jahre vergangen sind - alles ist passiert. Jetzt, als unser Sohn schon anderthalb Jahre alt ist, und wir sehen, wie sie Freunde sind, wie unser Sohn Simka zu bemitleiden weiß, um ihn zu streicheln, verstehe ich, dass nicht so sehr unsere Tat und verrückt ist. Unser Kind lernt Mitgefühl, Liebe für unsere kleineren Brüder, und wenn er erwachsen wird, wird er lernen, verantwortlich zu sein, seine Zeit zu organisieren und nicht nur seine Bedürfnisse zu berücksichtigen. Die beste Rasse für den Inhalt in der Familie, wo es kleine Kinder gibt, und das kann nicht sein.

Wir hatten Hunde "nicht für Anfänger", aber sehr ernste, aber mit einem Labrador Balg, fühlte ich meine völlige Hilflosigkeit.. dieser schwarze Labrador schmutzige Trick so weit (und ich habe es seit 2 Monaten, aber das Gehirnalter ist auf dem Niveau von 2 Monate, realisierte ich, dass für eine Labra, Lebenserwartung..), und so trampelt sie immer noch Katzen, trampelt Kinder, es ist nur pret.. tramping in einer halben Minute nach der Ausführung des Befehls ist unmöglich.. nach dem Befehl Ort (auch perfekt erfüllt der Ort und wo ich es anzeichne), es kriecht mit einer Geschwindigkeit von 1 cm pro Minute von mir zum Fuß des Stu la oder egal was du essen kannst, kauen, reißen... es ist ein monströser Vandale. ißt sogar Beton! Labor und Zelle müssen gebündelt werden !! Ansonsten kann man es sich leisten, unter einem Dach mit diesen Wandmöbeln zu leben - geschweige denn Präsident. Sogar jetzt schreibe ich, und sie isst meine Robe.%))) Manchmal hältst du es für besser, den Tag mit kaukasischen Volieren oder einem solchen zu verbringen hyperliebender, katastrophal unaufmerksamer und unruhiger Hund, der ständig in deinen persönlichen Raum eindringt, abgelenkt wird, alles isst..

Labrador Retriever - Beschreibung der Rasse, Eigenschaften, Pflege, Krankheit, Welpen und Fotos von einem Labrador

Erfahren Sie mehr über Temperament ✅, Standard ✅ und Eigenschaften Rasse Labrador Retriever. Sehen Sie, was Labrador mag, seine Beschreibung, Charakterzüge. Schauen Sie sich Fotos von Hunden der Labrador-Rasse an.

Foto: Labrador-Apportierhund

Obwohl dieser Hund nicht als Diensthund gilt, wird er eher als Begleiter wahrgenommen, er kann den Menschen große Vorteile bringen. Das einzige, was von einem Labrador schwer zu erreichen ist, ist der Schutz des Territoriums und Manifestationen von Aggression. Zur Not kann er nur bellen und Sie von der Gefahr in Kenntnis setzen.

Die Art des Labradors verrät sehr genau seine Augen. Es gibt keinen Tropfen Aggression in ihnen. Diese Hunde sind fest davon überzeugt, dass die Welt schön ist, jeder liebt sie und sie lieben jeden. Die Hauptsache ist, diesen Glauben nicht zu untergraben, und der Labrador wird für immer ein fröhliches Wesen bleiben, das Glück ausstrahlt.

Labrador Retriever: Eigenschaften

Zuchtgeschichte

Labrador Retriever ist eine der beliebtesten Hunderassen der Welt, deren Entstehungsgeschichte von neugierigen Forschern sorgfältig untersucht wurde. Trotz des großen Interesses, die wichtigsten Phasen der Rassenbildung sicher zu klären, gibt es verschiedene Versionen.

Foto: Labrador-Apportierhund

Es besteht kein Zweifel, nur die Tatsache, dass die Vorfahren von Labradors auf der Insel Neufundland lebten, obwohl der Name der Rasse zu Ehren der Labrador-Halbinsel festgelegt wurde. Einige Forscher glauben, dass die geografische Position den Namen nicht beeinflusst, aber die Hauptrolle der Farbe der ersten Vertreter der Rasse zugeschrieben, die von schwarzer Farbe waren, wie ein Labradorit Stein. Eine weitere interessante Version verbindet den Namen der Rasse mit der Übersetzung des Wortes Labrador, was "Arbeiter" bedeutet. Angesichts der erhöhten Leistung und Aktivität dieser Hunde hat diese Version auch das Recht zu existieren.

Die Vorfahren der Labradors waren große Neufundländer, aus denen moderne Neufundländer entstanden. Die Erwähnung dieser Hunde findet man 1593 unter Seefahrern, die zum Nordrand des amerikanischen Kontinents segelten. Die Hunde machten einen starken Eindruck auf die Portugiesen, die ihr ungewöhnliches Aussehen bemerkten, das bei den Hunden der Nordindianer und in Europa nicht gefunden wurde. Nicht weniger überraschend waren die Arbeitseigenschaften von Hunden, die dem Menschen an Land und auf See gleichermaßen gut dienten.

Die ersten Labradors kamen von der Insel Neufundland, die sich in der Nähe der Ostküste Kanadas befindet, nach England. Dieser Ausgangspunkt wird von allen Forschern anerkannt, aber dann divergieren ihre Meinungen. Einige glauben, dass die Rasse auf der Insel vollständig gebildet wurde, und die Briten brachten es gerade nach Europa und engagierten sich in seiner Popularisierung. Diese Version wird in dokumentarischen und archäologischen Quellen bestätigt. Insbesondere wurden bei den Ausgrabungen auf der Insel Neufundland die Überreste von vor etwa 4000 Jahren begrabenen Hunden gefunden. Auch die Beschreibungen der ersten Hunde, die Europäer auf der Insel gesehen haben, stimmen weitgehend mit den Merkmalen der ersten Labradors überein.

Andere sind der Meinung, dass nur die Vorfahren der modernen Labradors nach England gekommen sind, und die Rasse wurde als Ergebnis der Arbeit der englischen Züchter gezüchtet. Laut dieser Version wurde dem Blut von Neufundländern zusätzliches Blut von Pointers und Black Hounds hinzugefügt.

Der kanadische Labradorzüchter Dr. Woods, ein Befürworter der ersten Version, glaubt, dass die Vorfahren der Labradors auf der Insel Wikingerhunde und Basken waren. Auf der Insel Neufundland entstanden zwei Rassetypen: Large und Small Neufundland. Große Hunde unterschieden sich von lockerer Konstitution, großer Größe und langem Haar. Sie waren die Vorfahren der modernen Neufundländer. Der kleine Typ zeichnete sich durch größere Leichtigkeit des Körpers, Mobilität, Geschicklichkeit und eine unglaubliche Leidenschaft für Wasser aus. Ihr Fell war kurz und hart. Dies waren die Vorfahren der modernen Labrador Retriever, die einfach Wasserhunde von St. Johns, der Hauptstadt von Fr. genannt wurden. Neufundland.

Zu Beginn wurde die Aufmerksamkeit der Engländer von großen zottigen Neufundländer Hunden angezogen, die sie aktiv von der Insel mitbrachten. Diese Hommage an Mode erfasst den gesamten englischen Adel und lässt zukünftige Labradors im Schatten ihrer nächsten Verwandten zurück. Aber die öffentliche Meinung verändert Oberst Peter Hawker, der die aktiven schwarzen Hunde mit Wolle mochte, die otted Haut ähnelte. Im Jahr 1814 empfiehlt er Labradors für die Jagd und beschreibt ihre brillante Leistung, vor allem auf aportirovka Spiel. Zum ersten Mal nannte der Kapitän diese Hunde Labradors, in die sich die englische Aristokratie wegen ihres sportlichen Charakters verliebte. Das Blut von Jagdhunden von Setter und Retriever wird dem Blut von Hunden von der Insel Neufundland hinzugefügt. Das Wort "Retriever" bedeutet im Englischen "toten Wild finden und bringen". Laut den dokumentarischen Daten gab es keine weiteren Blutlinien in den Stammbäumen der englischen Labradors.

Bereits in den Jahren 1830-1840 war das Interesse an Labradoren sehr groß. Das Zentrum ihrer Verteilung war die Hafenstadt Poole, die Hunde von der Insel brachte. Im Jahr 1870 fand in Birmingham eine Ausstellung statt, bei der bereits eine klare Unterscheidung zwischen dem Neufundland und dem schwarzen Labrador als verschiedenen Rassen getroffen wurde.

Foto: Erwachsene Hunderasse Labrador und Welpe

Im Jahr 1885 wurde der Import von Hunden vorübergehend wegen Quarantäne gestoppt, was die englischen Labrador-Liebhaber jedoch nicht davon abhielt. Berühmte und wohlhabende Aristokraten gründeten Zwinger in verschiedenen Bezirken, was Labrador zu einem echten Kult eines edlen Jagdhundes machte. Genealogische Bücher wurden aufbewahrt, Demonstrationswettbewerbe abgehalten, um die Jagdfähigkeiten von Labradors zu demonstrieren. Schon bald wurden sie ernsthafte Konkurrenten für Setter und Pointer. Ernste Zuchtarbeit unter Beachtung aller Regeln führte dazu, dass die Rasse am 7. Juli 1903 als eigenständig anerkannt wurde und den Namen Labrador erhielt.

Besonders viele Kindergärten erschienen in der Zeit von 1910 bis 1920 auf dem Territorium Englands. Und die nächsten 10 Jahre nennt man das "Goldene Zeitalter von Labrador", denn zu dieser Zeit wurde die Rasse unglaublich beliebt, modisch und von allen Bewohnern des Königreichs geliebt. Besonders berühmte Cattery "Benchori", die mehrere legendäre Champions gewachsen ist. Der Besitzer des Kindergartens war Gräfin Loria Hove. Ihr Haustier, Labrador Bolo, gewann zwei Championtitel: Schönheit und Arbeitsqualität.

Die Anzahl der Zwinger wächst rasant und der Labrador wird nicht nur als Jagdhund, sondern auch als Begleiter und Hund für die Show populär. Zu dieser Zeit gibt es eine Mode für Vertreter der Rasse der sonnigen gelben Farbe. Gelegentlich blitzte das Interesse an Schokolade Labradors auf, aber sie konnten die Palme nie von ihren schwarzen und gelben Gegenstücken gewinnen.

Im Jahr 1916 wurde in England ein Club of Labrador Retrievers gegründet. Später, im Jahr 1925, erschien ein Club von Fans der gelben Labrador Retriever. Trotz der offensichtlichen Abhängigkeit vieler Züchter von der gelben Farbe, beschränkte der Kennel Club den Standard der Rasse nicht, die Zuchtarbeit wurde mit der Teilnahme von Labradors verschiedener Farben durchgeführt.

Das Ausmaß der Verbreitung der Rasse wurde immer eindrucksvoller: nicht Hunderte, sondern Tausende von Neugeborenen von Labradors wurden jedes Jahr registriert. Diese Hunde wurden untrennbare Freunde von Menschen unterschiedlicher Art und Lebensart, während sie allmählich aufhörten, das Privileg des Adels zu sein und herauskamen, was "das Volk" genannt wird. Natürlich haben die Entdecker dieser Rasse für ihre etwas andere Zukunft gedrängt: Sie wollten sie als Elite-Hund für die Auserwählten sehen. Aber gerade die Beliebtheit in allen Lebenslagen führte dazu, dass 1998 in England 35.000 Labrador-Welpen geboren wurden.

Der Ruhm dieses bemerkenswerten Hundes hat sich längst auf alle zivilisierten Länder mit einer entwickelten Hundezucht ausgeweitet. In Amerika wurden 1917 die ersten offiziell registrierten Labrador Welpen geboren. Im Jahr 1931 wurde der American Labrador Fans Club gegründet, und 1991 belegte Labrador die höchste Bewertung in den Vereinigten Staaten.

Jetzt erobert diese Rasse weiterhin die Herzen von Hundezüchtern auf der ganzen Welt.

Lebensdauer

Im Durchschnitt leben Labrador Retriever von 12 bis 13 Jahren.

Labrador belegt den 7. Platz in der Rangliste der Hunde für die Entwicklung von Intelligenz.

Rassestandard

Standard Rasse Labrador Retriever FCI von 1999:

Es vermittelt den Eindruck eines eng gefalteten Hundes mit breitem Kopf, voluminöser Brust und kräftigen Gliedern.

Die Widerristhöhe bei Rüden beträgt 56-57 cm, bei Weibchen 54-56 cm, aber eine leichte Abweichung im Wachstum dieser Rasse ist kein wesentlicher Nachteil.

Der Schädel ist breit, aber nicht übertrieben, ohne grobe Linien. Der Kopf sieht kraftvoll aus, aber nicht dick und nicht rund, ohne fleischige Wangen. Die Schnauze ist nicht spitz, mit einem markanten Übergang von der Stirn zur Schnauze. Die Nase ist breit. Scherengebiss, mittelgroße Zähne.

Der Ausdruck der Augen ist intelligent und wohlwollend. Augenfarbe ist Haselnuss oder Braun.

Hängende Ohren, nicht zu groß, weit auf den Kopf gepflanzt. Die Ohren zeichnen sich durch eine erhöhte Mobilität aus und vermitteln die Stimmung eines Labradors.

Die Halslinie ist stark und stark.

Der Rücken ist gerade, die Lenden sind kurz und stark.

Brust breit, aber nicht tonnenförmig, Rippen gut gefedert.

Der Schwanz ist mittellang und an der Basis sehr dick. Die Schwanzspitze ist schmal. Aufgrund seines harten Fells ähnelt es einem Otterschwanz.

Die Vorderbeine sind gerade und stark.

Hintergliedmaßen sehr stark und gut entwickelt.

Sprunggelenke sind niedrig. Pfoten sind rund, kompakt mit klar definierten Pads kombiniert.

Bewegung ist frei skalierbar.

Der Mantel besteht aus einem dicken kurzen Mantel und einer wasserdichten Unterwolle. Das Fell fühlt sich hart an, es sollte keine welligen Flecken und Wendungen haben.

Mauser

Labradors erfordern minimale Pflege, obwohl sie im Frühjahr mäßig mausern.

Farbe erlaubt schwarz, beige oder braun. Unter dem blassen Gelb bedeutet Optionen von hellcremefarben bis rot. Die Farbe sollte gleichmäßig ohne Bräunung sein.

Hundefoto: Schwarzes Labrador

Das berühmte Syskar. Der Duft von Labradors ist 25% besser als der des Deutschen Schäferhundes. Labrador Yoga in Großbritannien erhielt die Goldene Rittermedaille für das Aufspüren von 490 Ladungen Drogen.

Labrador Charakter

Was sollte ein echter Labrador sein? Natürlich, gutmütig, fröhlich und verspielt. Dieser fröhliche zdorovyachok kann jeden mit seiner Lebensfreude und seinem Optimismus aufladen. Der in der Familie lebende Labrador schafft um sich herum eine ruhige und fröhliche Atmosphäre von Wohnkomfort und Harmonie. In vielen Ländern ist die Rasse zu einem Symbol für eine glückliche Familie geworden, und selbst eine besondere Tradition scheint diesen Hund in jungen Familien zu gründen.

Der Lebensoptimismus eines Labradors ist so groß, dass seine Energie und Aktivität über den Rand schlägt. Verzagtheit und passive Erwartung von Unterhaltung sind ihm fremd. Wenn der Besitzer ihm "Brot und Spiele" nicht zur Verfügung stellt, wird er sie selbst finden. Dieser Hund ist schwer zu tolerieren Einsamkeit, oder eher, es duldet es überhaupt nicht und zieht es vor, das Haus des Eigentümers zu verlassen, als die menschliche Aufmerksamkeit und Kommunikation zu verpassen.

Labrador ist bereit, mit jedem befreundet zu sein: mit Kindern, mit Erwachsenen, mit Katzen, sogar mit dem Postboten. Dies ist nicht der Fall, wenn ein Hund seine Grenzen behütet. Im Gegenteil, sie ist bereit, alle ins Haus zu lassen und mit ihnen zu spielen. Vielleicht ist der einzige umstrittene Kamerad für einen Labrador Vögel, da er ein angeborener Jäger ist, der sich auf Aporivka spezialisiert hat. Aber es gibt Beispiele für die Freundschaft der Labradors, sogar mit den Vögeln, die einmal mehr bestätigen, dass seine Liebe zur Liebe keine Grenzen kennt.

Diese Rasse zeichnet sich durch Intelligenz und Einfallsreichtum aus. Sie sind leicht und angenehm zu unterrichten, sie sind sogar glücklich, wenn sie mit ihnen beschäftigt sind, und sie bemühen sich, dem Besitzer mit der genauen Ausführung aller Befehle zu gefallen. Die einzige Schwierigkeit ist, dass Labradors sehr verspielt und oft abgelenkt sind, besonders während der Kindheit und Jugend, die 3 Jahre dauert. Ja, das ist einer dieser Hunde, die sich nicht von den Welpengewohnheiten verabschieden wollen und gerne herumalbern, selbst wenn sie wie große, solide Hunde aussehen, und manchmal werden sie selbst Mütter und Väter.

Die ersten Labradors waren schwarz, aber 1892 wurden 2 gelbe Welpen von schwarzen Eltern geboren.

Pflege und Wartung eines Labradors

Die Regeln für die Pflege eines Labradors sind relativ einfach und erfüllen die allgemeinen Kriterien für die Pflege eines Hundes. Aber wie jede Rasse hat Labrador seine eigenen Eigenschaften, die besondere Aufmerksamkeit des Besitzers erfordern. Eine davon sind die Ohren, deren hängende Form zu Entzündungen führen kann, die aus der Verschmutzung oder dem Eindringen von Parasiten stammen. Regelmäßige Inspektion und Reinigung der Ohren hilft, die Gefahren einer Infektion zu vermeiden.

Ein weiteres Merkmal ist die spezielle Wolle mit einer dichten, fast wasserdichten Unterwolle. Diese Wolle muss nicht ohne extreme Notwendigkeit gewaschen werden, sie hat die Fähigkeit zur Selbstreinigung. Kämmen Sie es nur einmal in der Woche, und während der Häutung 2-3 mal häufiger, um tote Haare loszuwerden. Dank dieses einfachen Verfahrens wird Ihr Labrador immer gepflegt aussehen.

Das dritte Merkmal der Pflege für einen Labrador ist es, eine richtige Diät zu erstellen. Natürlich ist dies für alle Hunde notwendig, aber ein Labrador-Apportierhund kann schnell übergewichtig werden oder süchtig nach verbotenen Nahrungsmitteln werden, zum Beispiel, um ein süßer Zahn zu werden. Es spielt keine Rolle, ob Sie den Labrador mit der zubereiteten Mischung oder natürlichem Futter füttern, die Hauptsache ist, die Rate für jede Fütterung korrekt zu berechnen. Aus natürlicher Nahrung ist es besser, nahrhaftes Fleisch und gesundes Gemüse zu bevorzugen, ohne sich auf Getreide zu konzentrieren. Auf keinen Fall kann man Nudeln geben, von denen sich der Labrador schnell erholen wird, aber sie werden ihm nicht nützen.

Für eine genauere Berechnung des Volumens der Portion müssen Sie das Gewicht Ihres Hundes kennen. Wenn Sie sich nach der Norm ernähren, aber der Hund dünn aussieht, sollten Sie ihm unbedingt Anti-Würmer-Medikamente geben, da der Grund für den Gewichtsmangel höchstwahrscheinlich darin liegt. Wenn Sie im Gegensatz dazu die erforderliche Futtermenge geben und der Hund fett wird, bedeutet dies, dass ihm die notwendigen körperlichen Aktivitäten vorenthalten werden.

Daraus folgt das vierte wichtige Merkmal der Pflege für einen Labrador: Es ist notwendig, körperliche Aktivität zu gewährleisten. Für diesen Hund an der Leine zu laufen ist eindeutig nicht genug. Sie muss einen Lauf in der Natur oder zumindest im Park oder an Orten für gehende Hunde machen. Obwohl diese Rasse seit langem für das Leben in Städten angepasst wurde, ist ihre Verbindung mit der Natur erhalten geblieben. Labrador liebt Ausflüge in die Natur, besonders dort, wo es Stauseen gibt. Vergessen Sie nicht, dass dies ein großer Liebhaber des Schwimmens ist, besonders liebt er es, für das ins Wasser geworfene Objekt zu schwimmen. Wenn Sie eine solche Möglichkeit haben, nehmen Sie den Labrador mit zum Fluss oder See.

Labradors sind in der Lage, Krebs bei Menschen in einem frühen Stadium zu diagnostizieren. Dies wurde durch Experimente von japanischen Wissenschaftlern bewiesen.

Foto: Hund Labrador Retriever

Training und Ausbildung

In Labrador steckt eine Menge Fähigkeiten, die, wenn sie richtig entwickelt sind, die Phantasie anderer erstaunen werden.

Labs können sich bis zu 300 menschliche Sätze merken. Aber das sind nicht die klügsten Hunde auf dem Planeten. In der Tat belegen sie den 7. Platz. Border Collie und gewöhnlicher Pudel sind Labrador in Intelligenz überlegen. Aber der Verstand, kombiniert mit einem starken Wunsch, zu gefallen, macht den Labrador zum besten Hund für das Training.

Aber warum entwickeln sich aggressive Qualitäten bei einem Hund, der viele andere hervorragende Fähigkeiten hat. Wenn Sie sich nicht auf einfache Standardbefehle beschränken wollen, werden Sie von Beispielen für den Einsatz von Labradors zum Nutzen des Menschen inspiriert. In Frankreich beispielsweise sammeln Labradors Trüffel und sammeln nicht nur, sondern nehmen sogar an speziellen Wettbewerben teil, die diese Pilze mehr sammeln. Diese starken Hunde sind auch mit Schleppern beschäftigt, zeigen Wunder von Mut und Ausdauer und retten Menschen auf dem Wasser und in den Bergen. Labradors kümmern sich sogar um Schwerkranke und sind Pfleger. Sie können Aktionen wie das Ein- / Ausschalten des Lichts, das Schließen / Öffnen der Tür, das Bringen der richtigen Gegenstände oder das Heben der Gefallenen auf dem Boden ausführen. Diese Hunde werden für Kinder mit eingeschränkter Mobilität genommen, sie werden ihre besten Freunde.

Vergessen Sie natürlich nicht den Jagdinstinkt der Labradors. Jetzt wird diese Rasse praktisch nicht zur Jagd genutzt, aber sie ist zu viel fähig. Labrador benimmt sich ruhig und ruhig, bis ein Jäger ein Spiel schießt. Danach eilt er sofort zu der Stelle, wo sie hingefallen ist, und packt sie sanft, bringt die Person. Es gibt keine Probleme für ihn, wenn das Spiel ins Wasser fällt, wird er nur froh schwimmen. Labrador ist besonders vielversprechend für die Entenjagd, hier ist es einfach unvergleichlich.

Wie Sie sehen können, kann ein Labrador sehr gelehrt werden, aber versuchen Sie es nicht durch das System der Strafen. Labrador kann beleidigt und sogar enttäuscht sein, und es gibt nichts Schlimmeres als einen Labrador, der depressiv geworden ist. Das Belohnungssystem arbeitet viel effektiver mit ihm, er bringt dem Besitzer gerne einen Vorteil und ist für ihn notwendig.

Natürliche Neigungen haben jedoch negative Manifestationen. Zum Beispiel, Labradors schnuppern gerne und finden nach ihrer Meinung andere notwendige Dinge: einen toten Vogel, eine Art Müll mit einem unangenehmen Geruch. Gleichzeitig sehen sie es als ihre Pflicht an, ihren Fund dem Besitzer zu bringen, damit er sich mit ihnen freut.

Labradors lieben Wasser, so dass sie manchmal rücksichtslos in Stauseen springen können, ohne darüber nachzudenken, wie sie dort herauskommen. Sie können von einer niedrigen Brücke oder von einer steilen Bank springen, was ihre Besitzer ziemlich nervös macht und sie auf das Land zieht.

Labrador schwimmt mit einer Geschwindigkeit von 5 km / h, was der Geschwindigkeit des gehenden Menschen entspricht.

Wie wähle ich und wo kaufe ich einen Labrador Retriever Welpen?

Jeder versteht, dass es am besten ist, einen Welpen in Zwingern von Züchtern zu kaufen, die die Rasse lieben und kennen. Leider bedeutet Wissen nicht, etwas zu tun, und oft schaden die zukünftigen Besitzer von Labradors, indem sie Welpen mit Dokumenten kaufen oder sogar ganz ohne Dokumente von Leuten, über die sie nichts wissen.

Wenn Sie Welpen in einem Zwinger kaufen, wird in der Regel eine Vereinbarung getroffen, um sicherzustellen, dass Sie, wenn nicht ein zukünftiger Champion, dann zumindest ein echter Labrador, gesund und gepflegt wird. Shopping auf einer Anzeige ähnelt einer Lotterie, in der Sie ein glückliches Ticket zeichnen oder einen Welpen kaufen können, der nicht Ihren Ideen entspricht.

Foto: Wie wähle ich einen Labrador Welpen? Wo kaufen und wie viel?

Es ist am besten, mehr über die Rasse zu erfahren, Videos mit Labradors anzuschauen, mehrere Ausstellungen zu besuchen oder Informationen in Kindergärten oder auf ihren Seiten in sozialen Netzwerken zu suchen. So erhalten Sie Antworten auf alle Ihre Fragen und sicher sein, den besten Welpen zu finden.

Großer Beamter. Labrador Retriever wurde Bürgermeister einer amerikanischen Provinzstadt.

Preise für Welpen

Für einen reinrassigen Labrador-Welpen mit der Marke einer Baumschule und Dokumenten wird der Preis von 20.000 bis 40.000 Rubel betragen. Ein Labrador ohne Welpenkarte kostet weniger, aber wenn er reinrassig ist, kann der Preis immer noch nicht unter 8.000 - 10.000 Rubel liegen.