Estnischer Jagdhund

Äußerlich ähnlich dem Beagle ist der estnische Jagdhund tatsächlich ein Nachkomme dieser Rasse. Es gibt jedoch einige Unterschiede in ihrem Aussehen, und außerdem hat der "Estnische" einige andere Arbeitsqualitäten. Die zukünftigen Besitzer eines Hundes dieser Rasse sollten wissen - dies ist vor allem ein Jagdhund, und selbst wenn Sie einen Welpen von Eltern nehmen, die nicht für solche Aktivitäten verwendet werden, wird er eine Reihe spezifischer Eigenschaften auf der Ebene der Gene haben.

Herkunft der Rasse

Der Estnische Jagdhund ist eine relativ neue Rasse, und die Menschen begannen, sie zu züchten, als in Estland ein Jagdverbot für Rehe eingeführt wurde. Dann wurde er durch ein Verbot der Verwendung von großen Hunden in einem solchen Fall unterstützt, dass diese ängstlichen Tiere erschrecken könnten. Das Gesetz sah folgende Größen von Hunden vor, die zur Teilnahme geeignet waren: Die Widerristhöhe sollte 45 cm nicht überschreiten.

Eine solche Gesetzesinitiative ermutigte estnische Züchter, mit bestehenden Jagdrassen zu arbeiten. Ende der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts entstand der estnische Jagdhund - das Ergebnis der Kreuzung des Beagle mit den Hunden - Russisch und Schweizer, auch das Blut des Foxhound mischte sich.

Die resultierenden Hunde waren erfolgreich auf der Jagd nach dem Fuchs und dem Hasen, sie sind perfekt an das estnische Klima und die Anforderungen des Gesetzes angepasst. Die Koordination des Standards mit der International Cynological Federation erfolgte bereits 1998, allerdings wurde die Rasse auf diesem Niveau noch nicht anerkannt, was ihre erfolgreiche Zucht nicht behindert.

Rassebeschreibung Estonian Hound

Das Wachstum der Vertreter der Rasse ist unterdurchschnittlich, sie sind starke Tiere mit einer mageren Art der Konstitution. Die Höhe des Hundes - vyzhlets, variiert in 45-52 cm, vyzhlovki (Hündin) - 3 cm unter. Gemäß der Norm muss der Hund die folgenden Indikatoren einhalten:

  1. Kopf Der Schädel ist abgerundet, mittlere Breite. Die Schnauze ist langgestreckt, mit geraden Linien, gut ausgeprägten Oberkieferbögen, einem sanften Übergang von der Stirnregion. Lippen hängen nicht, trocken, eng anliegende Schnauze. Die Birne ist vergrößert, mit Pigmentierung von schwarzer Farbe, Ausnahmen sind Individuen mit einem gelb-braunen Haar, in dem es einen braunen Ton haben kann. Ohrmuscheln sind nicht dick, sie sind länglich, mit einer niedrigen Passform und einem festen Sitz am Kopf. Die Enden der Ohren sind abgerundet, die Haare sind kurz. Die Augen sind mittelgroß, leicht schräg, mit einem dunklen Rand der Augenlider und dunkelbrauner Iris.
  2. Torso Der "Estnische" hat einen trockenen Hals ohne Falten, die Form ist abgerundet, es gibt eine entwickelte Muskulatur. Thorax breit, tonnenförmig, länglich, von anständiger Tiefe. Der Widerrist ist deutlich zu sehen, der Lendenbereich ist verkürzt, verbreitert, mit deutlicher Ausbuchtung. Die Kruppe ist ebenfalls kurz, verlängert, mit einer leichten Neigung.
  3. Gliedmaßen. Die vorderen und hinteren sind gerade, parallel-gesetzt, mager, mit starken Knochen und gut bemuskelt. Der Unterarm ist oval, die Ellenbogen werden zurückgeschickt, die Fesseln sind fast senkrecht gestellt.

Die Extremitäten enden in ovalen, gewölbten Pfoten, die Finger sind zu einem kräftigen Knoten zusammengedrückt.

Wollmantel und Farben

Estnische Hunde sind mit einem glatten, steifen, glänzenden Hundehaar bedeckt, mit einer schlecht entwickelten Unterwolle. Es ist am Schwanz dicker, am Ende etwas verkürzt.

Es gibt einige Farben des estnischen Jagdhunds, meistens Hunde des Schwarzen und piego Farbe mit erröten. Weniger häufig - braun-tans in rot, scharlachrot und schwarz gekleidet. Der Standard begrenzt nicht die Größe der Spots.

Die Art der Rasse

"Esten" sind recht gehorsame Haustiere und selbst während des Spiels können sie auf den Ruf des Besitzers reagieren und sich sofort beruhigen. Sie haben ausgezeichnete körperliche Eigenschaften, die für die Arbeit notwendig sind: ein ausgeprägter Geruchssinn, Kraft, Ausdauer. Die Hunde dieser Rasse werden zur Jagd nicht nur kleiner, sondern auch ziemlich großer Wildtiere, beispielsweise Wildschweine, verwendet.

Heute fangen immer mehr Menschen an, Jagdhunde, darunter auch Estnisch, als Begleiter, ohne weitere Jagd zu nutzen. Natürlich verlieren die Nachkommen solcher Eltern einige der Fähigkeiten und der Mangel an spezifischem Training und Arbeit beeinflusst die Eigenschaften. Dennoch bleibt "Estnisch" ein Jagdhund.

Unter den positiven Eigenschaften, die einen solchen Hund zu einem ausgezeichneten Familienhund machen, können wir folgendes feststellen:

  • der Hund ist sehr an den Besitzer und Familienmitglieder gebunden;
  • findet immer eine gemeinsame Sprache mit Kindern, bei gemeinsamen Spielen wird jedem Fehler und jeder unbeabsichtigten Unhöflichkeit gegenüber dem Kind vergeben;
  • eine aggressive Haltung gegenüber Menschen ist inakzeptabel, ziehen Züchter solche Personen notwendigerweise ab;
  • Wie die anderen Hunde, wurden die "Esten" in Rudeln gehalten, deshalb kommen sie gut mit anderen ähnlichen Individuen zurecht und kommen gut mit ihnen aus.

Im Gegensatz zu anderen Hunden haben Hunde dieser Rasse eine gewisse Vorsicht gegenüber Fremden. Ein solches Verhalten erfordert eine verpflichtende frühzeitige Sozialisierung, aber das Plus ist, dass der Hund in der Lage ist, die Arbeit eines Wächters auszuführen. Außerdem muss der Hund unbedingt an öffentlichen Plätzen zeigen, sonst kann er feige und ängstlich wachsen.

Wie kann man Estnisch trainieren?

Hunde sind aufgrund ihrer engen Ausrichtung spezifische Hunde. Bei der Jagd ist es schwierig für sie, das gleiche zu finden, aber traditionelles Training, besonders für Anfänger Hundezüchter, kann einige Schwierigkeiten verursachen.

Estnisch assimiliert leicht die grundlegenden Fähigkeiten, und während der Assimilation eines komplexeren Programms kann der Hund hartnäckig werden - sie mag Veränderungen nicht und akzeptiert sie nur, wenn sie sie für unvermeidlich hält. So braucht der Besitzer nicht nur viel Geduld, sondern auch die Hilfe eines Fachmanns, der den Umgang mit Vertretern solcher Rassen kennt.

Eine andere Nuance, ein solches Haustier zu erziehen, ist leichter, wenn es in geeigneteren Bedingungen enthalten ist. Mit dem Wohnungshund wird es viel mehr sein als mit seinem Volierengenossen. Vor allem, wenn der Welpe für den zukünftigen Gebrauch in der Jagd erworben wurde - der Hund braucht eine Welle und die Bedingungen für die Entwicklung bestimmter Fähigkeiten.

Der Rest des estnischen Jagdhundes kann als kultureller Hund bezeichnet werden, der das Hauptteam schnell versteht, sich mit einem Ort zum Entspannen und Essen vertraut macht. Ein erwachsener Hund benötigt nur zwei Läufe pro Tag.

Natürlich wird das Haustier, das in der Wohnung gehalten wird und die ständige Aufmerksamkeit vom Besitzer und Haushalt erhält, hilfsbereiter und zuvorkommender sein als der Hund aus dem Jagdbesitz.

Wenn Sie einen Hund als Begleiter haben wollen, empfiehlt es sich, einen 1,5-2,5 Monate alten Welpen zu bekommen und ihn selbst zu trainieren. Dies ermöglicht es, das Verhalten des freiheitsliebenden Hundes zu korrigieren und die notwendigen Qualitäten zu entwickeln.

Wenn ein Jägerhund benötigt wird, ist es am besten, ihn erwachsen zu machen, und beim Training sollten Sie regelmäßige Ausflüge nicht vergessen, damit sich das Tier mit dem Gelände und seinen Eigenschaften vertraut macht. Die richtige Ladung führt dazu, dass die Pfoten des Welpen stärker werden und dies ist ein wichtiger Aspekt für seine weitere Arbeit. Der Hund sollte keine Angst vor dem Schießen haben - das ist eine Voraussetzung für alle Rassen, die für die Jagd bestimmt sind.

Der Grundkurs beinhaltet eine Reihe von Grundbefehlen: "Setz dich!", "Komm zu mir!", "Foo!", Etc. Sobald der Welpe die Schwelle des Hauses überschritten hat, sollte er in die Grundregeln des Lebens mit einer Person eingeführt werden:

  • das Haustier muss seinen Platz kennen;
  • auf Sofas und anderen Schlafplätzen von Menschen verboten werden;
  • während des Spiels sollte das Haustier nicht beißen, auch wenn es es nicht vom Bösen tut;
  • das Tabu betrifft das Betteln - der Besitzer, der Haushalt und die Gäste werden gewarnt - es ist absolut unmöglich, den Welpen zu füttern, selbst wenn er sehr traurige "hungrige" Augen hat.

Vor den Arbeitern werden mehrere Aufgaben gestellt: Der Hund nimmt eine Fährte, nimmt die Bestie und treibt ihn zum Jäger. Der estnische Jagdhund ist jedoch in einigen Fällen in der Lage, das Tier selbst zu fangen. "Estnisch" zeigt bei der Jagd auf das Biest berechtigten Ärger, meldet sich lautstark dem Jäger, verhält sich aber zu Hause ruhig.

Pflege- und Gesundheitsmerkmale des Hundes aus Estland

Ein Hund ist ein Hund, der eine gute körperliche Verfassung benötigt, was bedeutet, dass er täglich mindestens eine Stunde gehen muss. Wegen der starken Jagdinstinkte, für die Sicherheit des Haustieres selbst und vorbei an den laufenden Tieren, wird empfohlen, den Hund an der Leine zu treiben. Nachdem er die wahrscheinliche Beute gefühlt hat, kann der Hund plötzlich in eine unbekannte Richtung driften, ohne auf die Schreie des Besitzers zu reagieren. Dies ist kein Trainingsdefekt, sondern ein charakteristisches Merkmal aller zur Jagd bestimmten Hunde.

Estnische Hunde haben einen kurzen Mantel, der keine komplexe Pflege erfordert. Es genügt, alle 3-5 Tage mit einer für diese Wollart geeigneten steifen Bürste zu bürsten. Besitzer, die einen solchen Welpen ins Haus nehmen möchten, sollten die Tendenz der Hunde zur starken saisonalen Häutung berücksichtigen. Während dieser Perioden wird das Kämmen am besten öfter durchgeführt. Aber die Hunde werden selten gebadet, nur wenn der Hund sehr dreckig ist und nicht ohne Waschen auskommen kann.

Die langen Ohren der Hunde verdienen besondere Aufmerksamkeit - Schwefel und Schmutz, die alle 3-4 Tage entfernt werden müssen, sind aktiv in ihnen gespeichert, mit einem Wattestäbchen in warmes Wasser getaucht, Kamille Brühe oder ein spezielles Antiseptikum. Auch bei regelmäßigen Untersuchungen ist es möglich, Ohrerkrankungen, einschließlich Zecken, rechtzeitig zu erkennen.

Hunde sind wahrscheinlicher als andere Hunde, um mit anderen Tieren in Kontakt zu kommen, selbst wenn der Hund nicht an der Jagd beteiligt ist. Und wie Sie wissen, können wilde Tiere Quellen für verschiedene gefährliche Krankheiten sein, einschließlich Tollwut. Daher sollte der Besitzer von "Estnisch" für eine vollständige Impfung sorgen.

Rassenkrankheiten

Es wird angenommen, dass der estnische Hund eine ausgezeichnete Gesundheit hat. Zum Teil ist dies richtig - die relativ geringe Prävalenz trägt zur Reinheit des Blutes und der körperlichen Stärke der Vertreter der Rasse bei, aber diese Zahlen sind nicht 100%.

Unter den erblichen Leiden der estnischen Hunde gibt es vor allem Krankheiten, die als senil bezeichnet werden:

  • gemeinsame Dysplasie;
  • Arthritis;
  • Netzhautatrophie;
  • Katarakt.

Verstöße gegen das Regime und die Ernährung sowie der Mangel an Aktivität können die Entwicklung von Hypothyreose verursachen. Bei Personen mit leichter Iris können angeborene Schwerhörigkeit oder Augenerkrankungen auftreten.

Mode und Diätfütterung

Das Futter eines jeden Hundes muss ausgewogen und von hoher Qualität sein. Darüber hinaus ist es zwingend notwendig, das Regime einzuhalten - das Tier sollte Nahrung streng gleichzeitig erhalten, natürlich sind kleine Fehler erlaubt.

Ein ausgewachsener estnischer Hund wird zweimal am Tag gefüttert - morgens und abends. Es gibt mehrere Regeln, die von den Besitzern von Hunden dieser Rasse befolgt werden sollten:

  • Der beste Weg, ein solches Haustier zu füttern, ist eine leicht erwärmte Mahlzeit;
  • Es ist wünschenswert, rohes Fleisch in das Menü aufzunehmen;
  • große Hühnerknochen sollten dem Hund nicht gegeben werden;
  • in der Ernährung des Hundes muss Fisch - Flunder in seiner rohen Form vorhanden sein;
  • Gemüse ist ein weiterer zwingender Gegenstand, Hunde erhalten rohe und gekochte Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Rüben und Grüns;
  • Haferflocken, Gerste und Gerste sind nützliche Getreide, sie dürfen gedünstet werden;
  • Fetzen vom Tisch sind für den Hund nicht nützlich, was bedeutet, dass sie nicht in ihre Schüssel fallen sollten.

Der Besitzer kann eine andere Option wählen - füttern Sie Ihre Tierproduktionsrationen. Dies sollte ein Qualitätsprodukt sein, das alle notwendigen Substanzen und Spurenelemente enthält. Bei jeder Art von Futter sollte das Tier immer einen Becher mit frischem Trinkwasser haben, dies ist besonders wichtig, wenn der Hund mit Trockenfutter gefüttert wird.

Inhalt des Estnischen Jagdhunds

Ein Hund dieser Rasse ist sowohl für die Straßen- als auch für die Wohnungspflege geeignet. Im zweiten Fall sind jedoch längere Gehzeiten erforderlich. Wenn der Besitzer den gefangenen Inhalt des Haustiers übernimmt, muss er berücksichtigen, dass das Gehäuse geräumig sein muss. Wenn man die Freiheit der Hunde kennt, sollte man die Wahrscheinlichkeit einer Unterwanderung und einer Beschädigung der Barriere ausschließen.

Der Hund braucht eine Kabine, er darf keine dicken Wände, aber keine Lücken haben. Der Eingang ist wünschenswert, um eine Überdachung aus dichtem Material wie Filz zu blockieren. Um Pfotenpolster zu vergröbern und unempfindlicher zu werden, können Sie die Schiene entlang des Zauns mit Geröll bestreuen.

Foto des estnischen Jagdhunds

Estnisches Jagdhund Video

Wo ist es besser, einen Welpen zu bekommen?

Bevor Sie sich einen Platz suchen, um einen estnischen Jagdhund zu kaufen - ein erfahrener Züchter oder eine Gärtnerei, entscheidet der Besitzer, ob er einen Hund nur als Begleiter oder Helfer für die Jagd braucht. Im ersten Fall ist es genug, einen Welpen zu kaufen, der gesund ist, Dokumente hat und den Standard erfüllt. In der zweiten sollte auf Nachkommen von Arbeitshunden geachtet werden, die sich erfolgreich in der Arbeit zeigen, gute Leistungen zeigen.

Die Rasse ist eher selten, deshalb gibt es sehr wenige Baumschulen, die es züchten, besonders wenn wir über Monobreed-Organisationen sprechen. Aber es gibt viele private Züchter, die anbieten, estnische Jagdhundwelpen zu reservieren und zu verkaufen.

Vor allem lohnt es sich, den Ruf dieser und anderer zu kennen. Klären Sie ausführlicher, ob Züchter Hunde pumpen, die an der Zucht beteiligt sind, oder ob der Zuchtprozess einen rein kommerziellen Zweck verfolgt. Der Kauf von zufälligen Verkäufern, einschließlich der auf dem Markt, ist mit Risiken behaftet - im besten Fall wird das Baby von einer anderen Rasse oder Mischling sein, im schlimmsten Fall - es kann krank sein.

Für die Jagd ist es empfehlenswert, einen älteren Welpen zu bekommen. Aufgrund der geringen Prävalenz der Rasse werden Welpen aus dem Wurf oft bis zum 2. Monat demontiert. Die Kosten der estnischen Jagdhundwelpen mit Dokumenten variieren zwischen 10.000 und 40.000 Rubel. Ohne Stammbaum kann der Preis etwas niedriger sein.

In Moskau können Sie einen Welpen in der Gärtnerei "Nazoro" http://sobaki.pro/index.php?m=Porodapage=Poroda/Pitomnikiid=Estopit=2749 kaufen.

Der Estnische Jagdhund ist eine neue, seltene Hunderasse, die sich durch hervorragende Jagdeigenschaften und einen gutmütigen Lebensstil auszeichnet. Neben der Jagd ist es auch ein großer Hausmeister, treuer Freund und treuer Freund.

Estnischer Jagdhund

Im Jahr 1947, als Estland noch Teil der UdSSR war, beschlossen die führenden Hundewissenschaftler der Gewerkschaft, dass jede Republik ihre eigene, einzigartige Rasse von Hunden haben sollte, die von lokalen Züchtern geschaffen wurde. Infolgedessen erschien der estnische Jagdhund.

Zuchtgeschichte

In Estland gab es keine Population von lokalen Hunden, auf deren Grundlage es möglich war, eine neue Rasse zu schaffen.

In den ersten Jahren nach dem Krieg nahm die Zahl der Jagdhunde schnell ab. Hunde mit einem Widerrist von mehr als 45 cm wurden für die Jagd verboten, da das Gesetz zur Erhaltung des Rehwildes eine solche Klausel enthielt.

Züchter standen vor einer unlösbaren Aufgabe. Auf der einen Seite muss es eine völlig neue Rasse sein, aber gleichzeitig, damit sein Wachstum die zulässigen Normen nicht überschreitet.

Die Züchter begannen mit lokalen Rassen zu experimentieren, aber mit der Zeit stellten sie fest, dass sie nicht ohne Importe auskommen konnten. Hunde aus ganz Europa wurden in die Republik gebracht. Im Grunde waren sie Dackel und Bigley. Zum einen passen sie perfekt in die Größe und zum anderen waren die Jäger wunderbar. Auch der Schweizer Laufhund war an der Entstehung der Rasse beteiligt. Neben Wachstum und hervorragenden Arbeitseigenschaften zeichnete er sich durch die Fähigkeit aus, niedrige Temperaturen problemlos zu vertragen.

1954 wurde der erste Rassestandard veröffentlicht und sofort genehmigt.

Der Estnische Jagdhund wurde schnell in seiner Heimat populär und war zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs der Sowjetunion die begehrteste Rasse.

Nachdem die Republik die UdSSR verlassen hatte, wurde der lokale kynologische Klub ein Teil der FCI, aber die Rasse erhielt keine volle Anerkennung von der Internationalen Kynologischen Föderation.

Der estnische Jagdhund ist auch in anderen Ländern wenig bekannt, mehrere Menschen sind nach Litauen, Russland und Lettland gefallen, aber die Hauptbevölkerung lebt in Estland.

Aussehen des estnischen Jagdhunds

Der Estnische Jagdhund ist ein mittelgroßer Hund, extrem agil und energisch. Es hat eine starke Physis und gut entwickelte Muskeln. Der Fall ist leicht verlängert. Männchen erreichen eine Körpergröße von 45-52 cm, Hündinnen etwas kleiner - 42-49 cm Das Gewicht eines ausgewachsenen Hundes kann zwischen 10-20 kg bei Weibchen, 15-25 kg bei Männchen variieren.

Rassestandard

Die Rasse Estnischer Jagdhund ist einem Beagle optisch ähnlich, hat aber eine größere und schmalere Gesichtsform, seine Bewegungen sind graziler und eleganter.

  • Der keilförmige Kopf ist bis zur Schnauze erheblich verengt, der Übergang von der Nase zur Stirn ist schlecht ausgeprägt. Der Schädel ist abgerundet, mit einem leicht entwickelten Hinterhaupthöcker. Die Länge der Schnauze und des Schädels 1 zu 1
  • Nase klar geformt, mit gut geöffneten Nasenlöchern. Farblappen können schwarz, braun oder gelb-rot sein.
  • Kiefer mit einem vollständigen Satz von starken und geraden Zähnen sind kraftvoll und gut geformt. Biss - Schere.
  • Die mandelförmigen braunen Augen sind weit auseinander, leicht schräg gestellt.
  • Hängende Ohren, mäßig groß, mit abgerundeten Spitzen dicht an die Wangenknochen gedrückt.
  • Der Hals ist breit, muskulös, ohne Falten und Aufhängungen.
  • Der Körper ist gut entwickelt, mit einem starken Rücken, ausgeprägten Muskeln und starken Lenden.
  • Die Brust ist voluminös, tief, geht bis zum Ellbogengelenk.
  • Der Bauch ist mager.
  • Der Säbelschwanz ist an der Basis breit und verjüngt sich zur Spitze hin.
  • Gliedmaßen sind stark, stark sollte parallel gesetzt werden und 0,5 der Widerristhöhe betragen.

Art der Wolle

Das Fell des Hundes ist kurz, dicht an der Haut anliegend. Ostev Haar dick und elastisch. Unterwolle spärlich. Der Mantel am Schwanz erzeugt einen falschen Volumeneindruck.

Der Estnische Windhund kann eine tricolor, schwarz und scheckig, weiß-rote Farbe haben. Die Größe der schwarzen Flecken ist nicht begrenzt, und der Farbton des Rots kann von Gelb bis Kastanien variieren. Weiße Markierungen finden sich am Hals, an der Schwanzspitze, an den Gliedmaßen, am Kopf und an der Brust.

Interessant Hound Hunderassen haben nicht das Konzept eines Hundes und einer Hündin, sie werden Vyzhla und Sackle genannt.

Estnischer Jagdhund-Charakter

Der Estnische Hound hat ein ausgewogenes Temperament, das dem Image eines arbeitenden Hundes entspricht. Solch ein Haustier wird dem Besitzer überall folgen, es ist ein treuer, hingebungsvoller Begleiter auf der Jagd und dem Radfahren. Es kommt oft vor, dass der Töpfer nicht genug Platz in einer Stadtwohnung hat und sie sammeln ihre Energie an. Aber nachdem sie auf offenem Raum erschienen sind, versuchen sie, die Hitze auf jede verfügbare Weise abzugeben. Der Jagdinstinkt erlaubt es ihnen nicht leicht zu rennen und mit ihren Verwandten zu spielen, sie folgen ständig dem Pfad und jagen Katzen, Vögel und andere Lebewesen.

Der Hund liebt Wasser und schwimmt hervorragend. Es ist unmöglich, mit ihr am See vorbei zu gehen, sie wird trotz des Wetters und der Reinheit des Stausees unbedingt schwimmen wollen.

Wie die meisten Jagdhunde erkennt er intuitiv die Schwächen des Feindes und nutzt ihn geschickt aus. Für unbekannte Tiere kann der Hund aggressiv sein. Aber die Fähigkeit, ihre eigene Stärke richtig zu berechnen, rettet sie vor Kämpfen mit einem stärkeren Rivalen. Sie fühlen keine Aggression gegenüber Menschen, aber sie nutzen ihre Schwächen sehr aus.

Tiere, die auf demselben Territorium leben, werden nur geduldet, wenn sie zusammen aufwachsen oder der Hund später erscheint. Ansonsten nimmt ein Nachbar einen Konkurrenten und Gegner wahr.

In der Familie ist der Estnische Hund tolerant, aber nicht zu formbar. Daher sollte eine kenntnisreiche Person mit Erziehung beschäftigt werden, und ein Kind kann vertraut werden, mit einem Hund an der Leine zu gehen.

Interessant Haustiere, die für die Jagd bestimmt sind, werden normalerweise klangvolle Namen genannt, wie "Donner", "Blitz", "Wind". Aber die Wahl bleibt immer für den Besitzer des Welpen, er kann den Spitznamen reduzieren oder ganz ändern.

Estnisches Jagdhundtraining

Der Estnische Hund ist ein gut trainierter Hund, er ist von Natur aus kultiviert. Die Erziehung des Babys beginnt unmittelbar nach der Ankunft im neuen Zuhause. Die erste Stufe des Trainings beinhaltet die Gewöhnung an den Spitznamen, Ort und Modus des Tages. Die Festlegung der Hierarchie hilft bei der strikten Einhaltung der Regeln:

  • Der Hund isst nur nach dem Besitzer.
  • Trete nicht über das im Gang liegende Tier, um sicher zu gehen, dass er nachgibt.
  • Der erste, der die Tür betritt, ist (verlässt) den Besitzer.
  • Das Sofa und das Bett sind für den Hund nicht zugänglich, er kann dort einweichen, wenn eine Person ihn einlädt.

Zunächst werden folgende Befehle ausgearbeitet: "fu", "place", "to me". Nach ihrer Assimilation können Sie komplexere Befehle ausführen: "next", "stand". Alle Familienmitglieder müssen auf gleiche Art und Weise mit einer gleichmäßigen, festen Stimme Befehle erteilen und bedingungslose Erfüllung suchen.

Die Arbeitsqualität eines Hundes steigern - erfordert viel Zeit und Geduld. Regelmäßige Ausgänge zum Feld sind erforderlich, wo er auf Gerüche trifft und seine Pfoten trainiert.

Im Feld wird das Team "zu mir" durch den Klang eines Horns ersetzt. Um den richtigen Reflex zu entwickeln, müssen Sie die Nahrungsmotivation verwenden. Bevor Sie die Schüssel mit Essen füllen, müssen Sie ein Signal geben, dann wird das Geräusch des Horns mit angenehmen Momenten verbunden sein, und der Hund wird gerne seinem Ruf folgen.

So schnell wie möglich, müssen Sie Ihr Baby verschiedenen Tieren vorstellen. Um dies zu tun, können Sie in die Dörfer gehen, wo sie Vieh halten. Vorbei an der Herde muss der Besitzer ruhig bleiben und den Hund mit angemessenem Verhalten ermutigen.

Einem Jagdhund muss beigebracht werden, keine Angst vor hohem Dickicht zu haben. Wenn Sie sich vom Geruch mitreißen lassen, wird es weit gehen und verwirrt sein, Sie müssen das Horn unterzeichnen. Pet muss sicher sein, dass der Besitzer auf ihn wartet und sich für seine Arbeit interessiert.

Wie wähle ich einen Welpen aus?

Der Kauf eines Welpen sollte mit der Auswahl des Wurfes beginnen. Um dies zu tun, studieren Sie alle Angebote zu verkaufen, suchen Sie nach Informationen und Bewertungen über Züchter im Internet.

Wenn Sie sich für einen geeigneten Kindergarten entscheiden, müssen Sie sich mit den Eltern des zukünftigen Jägers vertraut machen, sich über die Diplome, die Noten für Feldversuche und den Stammbaum informieren.

Unter Berücksichtigung der Leistungen der Vorfahren und ihrer Leistungen können Sie einen Welpen auswählen, der den Anforderungen am besten entspricht.

Es wird geglaubt, dass der Welpe, der die Farbe seines Großvaters geerbt hat, seine Arbeitseigenschaften sowie sein Temperament erbt.

Es ist besser, einen Hund für die Jagd im Alter von 5,5 - 6,5 Monaten zu nehmen, aber die Welpen des estnischen Jagdhundes bleiben selten bis zu diesem Alter. Normalerweise sind sie bereit, in 1,5 - 2 Monaten in ein neues Zuhause zu ziehen.

Um sich bei der Auswahl eines Babys nicht zu irren, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Beißen Sie sollten nicht hoffen, dass nach einem Zahnwechsel der Vor - oder Unterschuss wieder normal wird. Dies deutet auf eine Degeneration der Rassenqualitäten hin, mit zunehmendem Alter wird sich die Situation nur verschlechtern.
  • Schwanz Zu lange, sagt die falsche Struktur der Wirbelsäule. Im Idealfall sollte es nicht zum Sprunggelenk gelangen.
  • Augen Dunklere Iris unterliegt keiner Veränderung und entspricht dem Standard der Rasse.
  • Nase Sollte nicht rosa oder Marmor sein. Kleine Flecken verdunkeln sich mit der Zeit, aber große Marken sind eine Ehe.

Kinder mit offensichtlichen Mängeln zurückgewiesen, können Sie den Rest ansehen. Der aktivste Welpe wird von ihnen mit starken, starken Beinen und dem kürzesten Schwanz ausgewählt.

Ein Kind mit glänzendem Fell, ausgezeichnetem Appetit und guter körperlicher Verfassung gilt als bedingt gesund.

Sie sollten keinen Welpen mit einem Siegel auf den Rippen und verdrehten Pfoten wählen, das ist das erste Anzeichen von Rachitis.

Estnische Jagdhundwelpen von berufstätigen Eltern können bis zu 40.000 Rubel kosten.

Zufütterung und Pflege von Inhalten

Der Estnische Windhund benötigt keine sorgfältige Pflege und ist relativ einfach zu pflegen. Wenn der Hund nicht an der Jagd teilnimmt, ist es 2-3 Mal pro Woche notwendig, ihn in den nächsten Waldpark oder außerhalb der Stadt zu bringen, damit das Haustier eindringen und seinen Jagdinstinkt befriedigen kann.

  • Es genügt, die Wolle 2 Mal pro Woche mit einem Gummihandschuh zu kämmen. Während der Häutung wird die Manipulation täglich durchgeführt. Sie können Ihren Hund nicht mehr als einmal im Monat mit einem speziellen Shampoo baden. Nach dem Bad muss das Tier mit einem weichen Tuch abgewischt und von Zugluft getrocknet werden.
  • Haustiere Zähne sollten 1-2 mal pro Woche gereinigt werden. Die Steinbildung führt zur Zerstörung des Zahnschmelzes und zur Infektion der Schleimhaut.
  • Die Ohren der Gonchuks werden wöchentlich gereinigt, und sie werden auch kontrolliert und, wenn nötig, nach jedem Angriff auf die Natur vom Schmutz befreit.
  • Die Augen werden täglich mit abgekochtem Wasser gewischt und nach der Jagd auf Flecken und Insekten untersucht.
  • Klauen werden getrimmt, wenn sie wachsen.

Der Hund der Hund kann sowohl natürliche Nahrung, als auch Produktionsfutter essen. Bei der Auswahl einer Fertigmahlzeit sollten Sie das hochwertigste Futter von bewährten Herstellern bevorzugen. Eine solche Fütterung ist gut, weil die Zusammensetzung vollständig ausgewogen ist und keine zusätzlichen Vitaminergänzungen erfordert.

Einige Besitzer bevorzugen natürliche Fütterung. In diesem Fall ist es eine Überlegung wert, dass eine große Menge an Protein (Rind, Lamm, Pferdefleisch), mindestens 50% der Tagesration des Hundes benötigt wird, um eine gute körperliche Form zu erhalten. Die natürliche Speisekarte wird ergänzt durch Getreide (Reis, Buchweizen) -20% und Gemüse (Kohl, Karotten, Zucchini) -30%.

Es muss daran erinnert werden, dass der Hund Milchprodukte benötigt. Kefir, Joghurt und Quark werden morgens gefüttert und einmal pro Woche mit einem Ei ergänzt.

Bei natürlicher Fütterung müssen Sie Ihrem Tier Vitamine und Spurenelemente geben, die in einer Tierärztin gekauft werden können.

Jagd mit einem estnischen Jagdhund

Der Estnische Hound ist vor allem auf Hasen spezialisiert, kann aber auch einen Fuchs fahren. Vorbereitung auf die Jagdsaison beginnt im Voraus. Gute Trainingshunde - der Schlüssel zu einer erfolgreichen Jagd.

2 Monate vor der Veranstaltung müssen Sie das Haustiermenü überprüfen. Ein kompletter Hund, um die Aufnahme von Eiweiß und Kohlenhydraten zu reduzieren, "pflanzt" auf eine Milch-Gemüse-Diät. Für ein untergewichtiges Tier im Gegenteil, um die Ration auf Kosten von Getreide und Fleischprotein zu verbessern. Um die Ernährung zu ändern, sollte ein wenig sein, da abrupte Veränderungen das Verdauungssystem schädigen können.

Die Jagdsaison für das Pelztier beginnt Anfang November. Die Produktivität des Hasenbergbaus wird direkt von den Wetterbedingungen beeinflusst. An einem trockenen, wolkenlosen Tag ist der Hund schwer zu arbeiten, er spürt die Spur schlecht. Aber auch Fröste wirken negativ, und ein böiger Wind ertränkt die Furche in einem relativ kleinen Gebiet. Ideale Tage für die Jagd sind nasse, windstille, sogar kleine Regenfälle. Bei diesem Wetter dauert die Spur 35-45 Minuten. Eine geeignete Temperatur für Hasenfurche ist + 4-8 Grad.

Die Jagd mit Hunden erschwert den "kunterbunten Weg", wenn der erste Schnee teilweise vom Regen weggespült wird. Riecht auf der gekühlten Erde und Schneedecke sind unterschiedlich empfunden, so muss sich der Hund anpassen. Beeinflusst die Arbeit des Jagdhunds und der Bodenbedeckung. Bei abgefallenen Blättern, Moos und totem Gras fühlt sich der Fußabdruck besser an als auf Sand oder Ackerland.

Die Jagd auf eine Temperatur von -20 ist ebenfalls nutzlos, da die Spur eingefroren ist. Die besten Winterbedingungen sind seichtes Schnee, Mangel an Kruste, Eis und milde, angenehme Temperatur.

Interessant Trotz der angeborenen Aggressivität gegenüber dem Biest bleibt der Hund liebevoll und hilfreich für die Person.

Gesundheit und Krankheit

Der Estnische Hound hat eine gute Gesundheit, seine Lebensdauer beträgt 11-13 Jahre. Aber wegen seiner unruhigen Natur braucht es einen ernsthaften Ansatz für vorbeugende Impfungen. Oft ist die Beute des Hundes ein Träger der Tollwut.

Die saisonale Behandlung von Zecken ist für einen Jagdhund von entscheidender Bedeutung, da die Piroplasmose eine tödliche Krankheit ist.

Es ist extrem selten, aber diese Rasse ist immer noch anfällig für genetische Krankheiten.

  • Hüftdysplasie und Arthritis. Gekennzeichnet durch die Zerstörung des Gelenkknorpelgewebes und den Verlust körperlicher Aktivität. Ist die Krankheit im ersten Fall unheilbar, wird die Arthritis erfolgreich mit speziellen Diäten und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt.
  • Progressive Netzhautatrophie und Katarakte. Es ist durch Hornhautabblätterung und Trübung der Linse gekennzeichnet. Mit rechtzeitiger Diagnose erfolgreich behandelt.
  • Angeborene verschwommene Sicht und Taubheit bei blauäugigen Individuen.

Es ist wichtig! Parasitäre und infektiöse Erkrankungen können durch einen Bluttest festgestellt werden.

Foto des estnischen Jagdhunds

Vor dem Hintergrund des Bergbau-Fotos des estnischen Jagdhundes hinterlässt er insbesondere bei professionellen Jägern, aber auch bei gewöhnlichen Hundeliebhabern einen bleibenden Eindruck.

Estonian Hound: Merkmale, Aussehen, Pflege und Pflege der Rasse (+ Foto)

Der Estnische Jagdhund ist eine relativ junge, gezielt gezüchtete Hunderasse. Die Natur und die Fähigkeiten der Vierbeiner wurden zunächst nur für die Jagd eingestellt, und erst nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Töpfer als Gefährten angesehen. Heute gilt die Rasse als selten.

Historischer Hintergrund

In der Zeit zwischen dem Ersten und Zweiten Weltkrieg, in der Heimat der Rasse, lebte in Estland eine große Population von Rogen. Der Anstieg der Anzahl der Wildtiere wurde vom Staat gefördert und streng kontrolliert. Zum Schutz der Natur und zum Schutz vor Wilderern wurde ein Gesetz erlassen, das den Einsatz von Mannschaftshunden über 45 cm im Widerrist verbietet. Darüber hinaus wurde (und bleibt) das Territorium Estlands von Schnellstraßen befreit, was die Pferdejagd ausschließt.

Das ist interessant! Der Estnische Jagdhund wurde auf die Bedürfnisse des Staates zugeschnitten - eine geringe Größe, Angemessenheit, Fokus auf ein Ziel, Anpassung an unterschiedliche Arbeitstempo (einschließlich Fuß).

Die Beschreibung der Rasse, die heute relevant ist, kann als verschwommen bezeichnet werden und dies ist erklärbar. In den Nachkriegsjahren kostet die Lieferung von reinrassigen Hunden viel Geld. Die Zootechnik formte eine neue Rasse aus dem, was verfügbar war - finnische Hunde, anglo-russische und andere zufällig geformte Jagdhunde, Bigley und Foxhound (die letzten beiden Rassen wurden als sehr selten angesehen). In der nächsten Phase wurde die neugebildete Rasse aktiv mit den Schweizer Hunden gestrickt, von denen moderne Vertreter Risse erbten.

In solch einer stürmischen Zuchtarbeit wurden verschiedene Arten von Vieh gezüchtet, die zur selben Rasse gehörten. Seit mehr als 10 Jahren kämpfen Züchter für die Gleichförmigkeit der Hunde und im Großen und Ganzen wurde das Ergebnis erreicht. Heute gibt es unter den estnischen Hunden sog. Alte Hunde mit einer Aufhängung um den Hals und länglichen Hinterbeinen.

Beachten Sie! Der Estnische Hound ist in seiner Heimat anerkannt, in Russland und einigen Ländern der ehemaligen GUS, FCI erkennt die Rasse nicht an. Sobald das Nutzungsverbot für Hunde über 45 cm am Widerrist aufgehoben wurde, wurde die Entwicklung der Rasse auf Landesebene eingestellt.

Aussehen

Estnischer Jagdhund gehört zu den durchschnittlichen Rassen, obwohl seine Größe in der Tat geringer ist als der Durchschnitt. Bei der Beurteilung des Äußeren ist reduziertes Wachstum zulässig, aber sein Übermaß wird als Defekt erkannt. Das Gewicht eines erwachsenen Hundes kann von 11 bis 20 kg variieren, abhängig von der Zusammensetzung des Zusatzes. Die Maße werden anhand zweier Parameter geschätzt: Widerristwachstum und Länge:

  • Männlich: 45-52 cm; 108-110.
  • Hündin: 42-49 cm; 110-112 (weil die Hündin in der Lage sein sollte, Nachkommen zu zeugen).

Das ist interessant! Hound Hunderassen werden nicht Männchen und Hündinnen, sondern Vyzhletsy und Vyzhla genannt.

Rassestandard

  • Der Kopf ist stark und schwer, aber nicht rau. Der vordere Teil ist nicht zu breit, ohne übermäßige Beule. Tuberculum occipitale geglättet, Augenhöhlen nicht zu lang oder schwer, aber ausgeprägt. Der Übergang vom Schädel zum Nasenrücken ist mäßig, nicht scharf, aber nicht glatt. Der Nasenrücken ist flach, der Buckel oder Stups wird als Defekt erkannt. Die Lippen sind voll pigmentiert, nicht trocken, aber fest.
  • Zähne - groß, gesund, weiß, genau der richtige Biss und ein komplettes Set.
  • Die Nase ist breit, beweglich mit weiten Nasenlöchern, braun (bei lichtbesetzten Individuen) oder schwarz. Lightening Pigmentierung, mit Ausnahme der zugelassenen, gilt als ein Defekt.
  • Die Augen sind mandelförmig, die Innenecken sind leicht abgesenkt (Schrägschnitt), die Augenlider sind vollständig pigmentiert, die Iris ist dunkelbraun. Heterochromie, blaue, perlfarbene und hellgelbe Augen berauben den Hund von Show Points.
  • Ohren - lang, auf den Kopf gesenkt, nicht schwer mit einem niedrigen Postavom. Die Spitzen sind abgerundet, die äußeren Linien der Ohren sind frei von Haaren. Wenn man sie betrachtet, sollten die Ohren nicht auf den Knorpel schauen, selbst wenn der Hund konzentriert ist.
  • Der Körper - ohne das geringste Anzeichen von Schwäche des Skeletts oder Feuchtigkeit der Zugabe. Der Hals ist stark, im Querschnitt oval, in mittlerer Höhe, mit ausgeprägtem Winkel. Entwickelt Widerrist, gut erhöht über die Linie des Rückens. Widerrist 1-1,5 cm über der Kruppe. Sternum Masse, kann man tonnenförmig sagen. Falsche Rippen sind gut gewölbt und ausgeprägt. Die Brust ist bis zu den Ellenbogen, aber nicht niedriger. Die Lende ist konvex, breit, harmonisch erstreckt sich eine flache Linie des Rückens, die Kruppe ist sauber gerundet.
  • Gliedmaßen - gerade, trocken, streng parallel von vorne und hinten gesehen. Die Länge der Vorderbeine beträgt die Hälfte der Widerristhöhe. Die Schultern sind gut zurückgezogen (mehr als 100 °), die Ellbogen sind streng nach hinten gerichtet, und von vorne gesehen sind sie nicht fest an die Brust gedrückt. Die Unterarme und Fesseln sind stark, glatt, oval im Querschnitt, so durchscheinend wie möglich. Die Hüften sind trocken, aber stark, die Knie sind in genau definierten Winkeln, die Sprunggelenke sind streng nach hinten gerichtet, der Tarsus ist fast senkrecht zur Stütze. Wenn es keine Äußerungen zum Äußeren des Hundes gibt, ist ein leichter Anstieg der Rückenlinie vom Widerrist zur Kruppe erlaubt, was die Gürtellinie glättet (nicht das Hochhaus). Die Bürsten sind gut zusammengedrückt, oval, die Krallen sind zu Boden gebogen. Finger sollten nicht zu lang oder dünn aussehen, lose Pfoten werden als Nachteil erkannt, und in Kombination mit Hasenpfoten - ein Laster.
  • Tail - wirkt dick auf Kosten von dicker Wolle, aber frei von Federn. Posted sabre, die Dicke nimmt allmählich von der Basis zur abgerundeten Spitze ab. Im Betrieb wird der Schwanz angehoben, aber nicht senkrecht getragen. Fatale oder ausgeprägte Krümmung wird als Schraubstock erkannt.

Art des Fells und der Farbe

Der Estnische Hund muss muskulös und fit sein. Ein ausgewachsener Hund hat nicht viele Hautfalten oder Wamme. Ostev Haar ist ziemlich hart, perfekt - sogar mit einem ausgeprägten Abfluss. Es gibt eine Unterwolle, aber es ist unterentwickelt. Der Mantel ist dick, besonders am Schwanz. Auf dem Gesicht sollten die Pfotenrücken, das Gesicht und die Ohren nicht putzen. Der Schwanzschwanz wird dicker und verdickt ihn optisch.

Die gebräuchlichste Farbe ist eine Kombination aus Schwarz, Piebald und sogenanntem Rouge. Eine braune oder violette Farbe ist in der gleichen Kombination erlaubt, jedoch nicht braun oder rotbraun mit einer Kaffeefärbung. Bei gescheckten Kombinationen sind die Spotgrößen nicht angegeben, aber es ist wünschenswert, dass sie kontrastreich und harmonisch aussehen. Schwarzer Mantel ist akzeptabel, gilt aber als selten. In allen Farben nehmen wir den minimalen Fleck an.

Beachten Sie! Ausgeprägte Flecken gelten als Nachteil. Reine schwarze Flecken oder Flecken auf weißer Wolle werden als ernsthafter Nachteil angesehen.

Tipps zur Auswahl eines Welpen

Der Estnische Hound hat einen Rassestandard, wird aber nicht von der FCI (International Canine Federation) anerkannt. Diese Eigenschaft löst die Hände unehrlicher Züchter etwas aus, außerdem ist die Rasse selten und nur wenige Menschen (außer Profis) können reinrassige oder nicht estnische Jagdhundwelpen per Sicht feststellen.

Werden Sie Hunde züchten oder ein Haustier für die Seele kaufen? In der zweiten Version sind die Feinheiten nicht so wichtig, die Hauptsache ist, dass man sich nicht durch den Verkauf eines reinrassigen Tieres täuschen lässt. Der Preis für Welpen variiert stark in Abhängigkeit von dem Verein, in dem die Welpen registriert sind. Es ist ratsam, der RKF (Russische Hundeverband) oder SCOR (Union der Kynologischen Organisationen Russlands) den Vorzug zu geben.

Es ist wichtig! Wenn Sie bereit sind, einen Hund zu hüten, unabhängig von seinem Stammbaumwert, sollten Sie kein Geld dafür bezahlen und Betrüger ermutigen. Du kannst einen Vierbeiner aus einem Tierheim nehmen, Leben retten, die "Geschäftsleute" ignorieren und wahre Züchter unterstützen, die Stärke und Seele in die Verbesserung des Zuchtblutes investieren.

Unehrliche Verkäufer sprechen oft über importierte Hunde und den Mangel an Dokumenten aufgrund ihrer hohen Kosten. Du musst das wissen:

  • Der importierte Hund muss Dokumente haben, von denen Kopien nach Zahlung der Bindung beim Züchter verbleiben.
  • Dokumente (Welpen) kosten ein wenig, das heißt, die Kosten können kein Argument für ihre Abwesenheit sein.

Warum müssen Sie einen Welpen von einem Züchter und nicht von einem Züchter kaufen? Erstens täuscht ein Züchter einen Käufer immer, indem er einen reinrassigen Hund verkauft, und zweitens hat jede Rasse ihre eigenen Besonderheiten. Die Fütterung von Welpen im Alter von einem Monat spielt eine große Rolle für ihre zukünftige Gesundheit, und wird ein unreiner Geschäftsmann zusätzliches Geld ausgeben und seinen potentiellen Gewinn reduzieren? Ein Hund zu jagen erfordert bestimmte Fähigkeiten, die nur selten zur Verfügung stehen, um Hundebesitzer zu versorgen. Sie benötigen Beratung und Rat, die nur von einer erfahrenen Person, dh einem Züchter, eingeholt werden können.

Eine weitere Nuance sind die Unterschiede zwischen dem Estnischen Hund und Beagle, die im Welpenalter einfach nicht nachweisbar sind. Man unterscheidet nicht zwischen einem Esten und einem Beagle, oder... einem von ihnen mit einem reinrassigen, aber "potterartigen" Hund. Die einzige Sache, auf die Sie sich verlassen können - dies sind Dokumente, die die Rasse des zukünftigen Haustieres angeben.

Tipp: Wenn Sie sich entscheiden, einen Welpen Estnisch zu kaufen, studieren Sie die Zuchtforen. Es gibt nicht viele solcher Orte, aber jene Einheiten, die "ihre" Rasse wirklich verstehen, haben sich bei ihnen versammelt.

Charakter und Training

Das Merkmal der Rasse entspricht dem Bild eines Arbeitshunds - ein ausgewogener, nachdenklicher, temperamentvoller, beweglicher Typ. Hinter Standardsätzen (wie immer) ist etwas mehr als nur "aktiv". Der Charakter der estnischen Jagdhunde kann als allgegenwärtig bezeichnet werden, wohin auch immer Sie gehen, der Vierbeiner möchte folgen. Tailed sehr treu dem Besitzer und ihrer Arbeit.

Gonchak wird oft in städtischen Umgebungen überfüllt, und sie akkumulieren ihren Eifer. Sobald der Vierbeiner das Feld oder die Hütte betritt, wird die akkumulierte Energie für jeden zweckdienlichen Zweck verwendet. Stark, von den Beagle-Pfoten geerbt, unter den Zäunen unter den Zäunen graben und sich befreien, und dort... Katzen, Nachbarhunde, ahnungslose Tiere...

Beachten Sie! Estnische Hunde schwimmen auch ohne Training und lange Übung gut. Beobachten Sie Ihr Haustier in der Nähe des Wassers, da das Objekt der Jagd ein Biber, Otter, Nutria oder Schlange sein kann.

Der Estnische Hund ist sehr schlau und agiert oft intuitiv. Auf der Ebene der Instinkte bestimmt der Vierbeiner die Schwäche des Gegners und benutzt sie notwendigerweise. In Bezug auf andere Tiere kann der Hund Aggression zeigen und sogar angreifen. Übrigens zählen die estnischen Hunde ihre Stärke und greifen selten zu starke Gegner an.

Es ist wichtig! Estnische Hunde sind gegenüber Menschen nicht aggressiv, aber sie nutzen erfolgreich die Schwächen der Menschen.

Bei der Entscheidung, eine Katze oder ein anderes Haustier zu haben, ist es notwendig, die Vor- und Nachteile abzuwägen, da der Hund einen Nachbarn als einen Gegner wahrnehmen kann. Die Besitzer der Umfragen beschweren sich über Probleme in den Beziehungen zwischen den Stationen, aber beachten Sie, dass mit der allmählichen Schulbildung alle Probleme überwunden werden können.

In der Familie sind Vierbeiner harmlos, aber nicht zu fügsam. Kinder sollten sich nicht mit der Erziehung eines solchen schlauen und schlauen Hundes beschäftigen, aber gemeinsame Spaziergänge (an der Leine) werden nicht schaden.

Das Training des Estnischen Jagdhunds ruht auf den Schultern einer Person (Besitzer), und die Tiefe des Trainings hängt von den Anforderungen ab. Wenn Sie ein Haustier für Ausstellungen kaufen, seien Sie auf die Notwendigkeit von Feldversuchen vorbereitet. Wenn der Vierbeiner keinen Beruf beansprucht, reichen der City Dog Obedience Course (KGS) und der General Training Course (OKD) aus.

Beachten Sie! Der Estnische Hound eignet sich nicht für Homebodies und Menschen, die einen maßvollen Lebensstil bevorzugen. Tailed bleiben bis ins hohe Alter aktiv, beurteilen also ihre Stärken und Pläne für die Zukunft sinnvoll.

Die Jagd

Die Jagd mit dem estnischen Jagdhund ist spektakulär, dank der Aufregung und Boshaftigkeit des Hundes. Wenn das Vierbeiner das Tor wahrnimmt, verwandelt es sich buchstäblich in einen Pfeil, vor dem es keine Hindernisse gibt. Vor dem Hintergrund der jagenden Erregung bleibt der Hund dem Menschen völlig gleichgültig und nicht aggressiv.

Estnische Hunde sind oft auf Jagdausstellungen zugegen, Jäger kommentieren ihre Vorlieben auf unterschiedliche Weise, aber es gibt eine Reihe von Punkten, in denen sich alle einig sind:

  • Estnische Hunde sind Glücksspiel und leidenschaftlich, was nur einer bestimmten "Kaste" von Hunden innewohnt.
  • Von Vorfahren haben Vertreter der Rasse Kontrolle und Fähigkeit erworben, in Gruppen zu arbeiten.
  • Hunde haben klare, laute und klare Stimmen, was sehr wichtig für das Angeln ist.
  • Trotz der Wut bleiben die Hunde während der Arbeit gehorsam und hilfsbereit.
  • Vertreter der Rasse sind sehr winterhart.

Beachten Sie! Es dürfen nur Zuchthunde gejagt werden, die Arbeitstests bestanden haben (dh zusätzliche handwerkliche Fähigkeiten).

Wartung und Pflege

Estnische Hunde sind keine typischen Inhalte in der Wohnung, aber wenn dieses Problem weise angegangen wird, ist alles möglich. Vertreter der Rasse sollten nicht als Sport wahrgenommen werden, also zum Joggen oder einfach nur zum Laufen. Wenn Sie nicht bereit sind, mit dem Hund zu arbeiten, nehmen Sie sich die Zeit zu gehen und zu laden, sollten Sie eine andere Rasse wählen. Wenn sie in einem Privathaus leben, kann ein estnischer Hund in einem Freiluftkäfig gehalten werden (während der Sommerperiode), wobei das Gehen außerhalb des Hofes vorgeschrieben ist.

Beachten Sie! Estnische Hunde können im mobilen Sport trainiert werden, aber das Training beseitigt nicht das Problem eines langen Spaziergangs.

Die Vierfüßler sehen auf lange Sicht nichts Übernatürliches durch Pfützen, Schlittschuhlaufen und Erdarbeiten. Dieses Temperament bildet die Hauptnachteile der Rasse, unter Beibehaltung der Wohnung. Es ist nicht jeder Besitzer, der beschließt, ein Haustier nach jedem Spaziergang zu baden, und es gibt keinen gesundheitlichen Nutzen für ihn. Nach einem Spaziergang in einem privaten Haus trocknet der Hund aus, schüttelt sich ab und sieht "akzeptabel sauber" aus. Wenn man in einer Wohnung bleibt, ist der einzige Weg, um Sauberkeit zu erhalten, Regenmäntel und Staubbeutel zu kaufen.

Harte Wolle und eine bescheidene Grundierung erleichtern die Pflege eines Hundes erheblich. Säubern und Baden Pelzmantel wird nach Bedarf durchgeführt (nicht oft). Während der saisonalen Häutung muss der Schwanz bei kurzhaarigen Hunden mit einer steifen Borste oder einem Fellpinsel gebürstet werden.

Richtig geformte und aufgezogene Hunde haben keine Augen- oder Zahngesundheitsprobleme. Zur Prophylaxe muss das Tier auf Verletzungen, Parasiten und Entzündungen untersucht werden, besondere Vorsicht ist jedoch nicht erforderlich. Nach 5 Jahren ist es notwendig, den Zustand der Zähne zu überwachen, und wenn ein Stein erscheint, kontaktieren Sie einen Tierarzt.

Beachten Sie! Die Krallen des Estonian Hound sind auf den Boden gebogen und verschleißen normalerweise auf natürliche Weise. Wenn Sie hören, wie ein Hund mit einem leisen Schritt die Krallen auf den Boden klopft, sollten Sie einen Guillotine-Krallenschneider erhalten und die Dauer der Spaziergänge verlängern.

Große, zusammenhängenden Ohren haben Vertreter der Rasse zur Otitis. Im Winter muss der Hund in einer Schalkupplung getragen werden (schützt vor Unterkühlung). Nach dem Baden im Badezimmer oder Teich müssen die Ohren des Tieres überprüft und abgewischt werden. Für die Zwecke der Prophylaxe werden die Ohren des estnischen Jagdhunds 1-2 mal im Monat mit antibakteriellen Lösungen gereinigt.

Fütterung

Der Metabolismus von Jagdhunden ist a priori aktiver als der von Dienst- oder Zierhunden. Eine vollwertige Ernährung, angereichert mit Vitaminen und Spurenelementen - das ist kein Luxus, sondern die Norm für den Inhalt aktiver Vierbeiner. Darüber hinaus beinhaltet der aktive Stoffwechsel die Entwicklung eines klaren Zeitplans für Fütterung und Laufen. Die tägliche Routine ist nicht auf die Bequemlichkeit des Besitzers ausgerichtet, sondern auf die Aufrechterhaltung der normalen Geschwindigkeit der Stoffwechselprozesse des Hundes.

Die meisten Züchter sind geneigt zu glauben, dass es notwendig ist, einen estnischen Hund zu einem Naturkönig zu füttern - Fleisch, Gemüse, Getreide, Früchte, Milch usw. Große Knochen mit einer kleinen Menge Fleisch gelten als Spielzeug (außer Huhn und scharf). Meeresfische in kleinen Mengen dienen Quellen von Omega-Säuren und Spurenelementen.

Wenn Sie nicht bereit sind, nach hochwertigen, hausgemachten Produkten zu suchen, stellen Sie sicher, dass Ihr Hund Vitamine in Form von Ergänzungsmitteln erhält. Köder sind in Form von Tabletten, Tropfen oder Pulvern erhältlich, die Lebensmitteln zugesetzt werden. Im Brei können Sie Fischöl und Knochenmehl hinzufügen.

Es ist wichtig! Tipps zum Füttern von Eierschalen, die ausgemahlen wurden, sind veraltet. Ein solcher Zusatzstoff kann insbesondere in jungen Jahren ein Gesundheitsrisiko darstellen. Um den Bedarf an Kalzium zu decken, erhalten Hunde Vitaminkomplexe, kalzinierten Hüttenkäse und andere Milchprodukte.

Nicht alle Besitzer haben genug Zeit, um qualitativ hochwertiges Essen zu Hause zu kochen. Die Alternative ist Premium- oder höherwertiges Industriefutter. Achten Sie auf die Zusammensetzung, da nicht alle Arten von Futter vollständig angereichert sind. Produkte von Super-Premium- und Ganzheitsklassen sollten eine vollständige Palette von notwendigen Substanzen enthalten, dh Vitamin-Ergänzungen werden überflüssig sein.

Es ist wichtig! Stellen Sie bei der Fütterung mit Trockenfutter sicher, dass das Haustier ein großes und immer volles Trinkwasser hat.

Gesundheit

Die Estonian Hound Hunderasse ist sehr wendig, es erfordert einen langen Spaziergang, bei dem sie mit wilden Tieren und ohne Ihr Wissen kollidieren kann. Ein Jagdhund benötigt einen ernsthafteren Ansatz zur Vorbeugung von Viruserkrankungen. Ignorieren Sie nicht die Impfung, da Füchse, Igel, Eichhörnchen, Fledermäuse, Ratten (die in oder in der Nähe der Stadt gefunden werden können) Tollwutträger sein können.

Leptospirose wird bereits (!) Als eine seltene Krankheit angesehen, aber in Kombination mit "normalen" Risiken für den Hund kann es eine unerwartete Überraschung sein. Das gleiche gilt für Parainfluenza, Virushepatitis, Adenovirus, die Fleischpest und Enteritis, die jedes Jahr mutiert.

Beachten Sie! Pyroplasmose ist ein tödliches Virus, das von Wiesenmilben toleriert wird. Zusätzlich zu den für Hunde üblichen Viren kann der Parasit Lyme-Virus und Enzephalitis übertragen.

Es wird angenommen, dass der Estnische Hund keine schreckliche Krankheit ist. Die geringe Prävalenz der Rasse erlaubte es, die Reinheit von Blut und Körperkraft zu erhalten... mit wenigen Ausnahmen. Die durchschnittliche Lebensdauer des Caudats beträgt 12-14 Jahre, aber bei richtiger Pflege leben die Hunde länger. Zu den Erbkrankheiten der Rasse gehören die sogenannten altersbedingten Krankheiten:

  • Gemeinsame Dysplasie und Arthritis.
  • Atrophie der Netzhaut und Katarakte.
  • Hypothyreose mit unangemessener Fütterung oder mangelnder Aktivität.
  • Angeborene Taubheit und Sehstörungen bei Hunden mit hellen Augen.

Es ist fair zu bemerken, dass die Mehrheit der Krankheiten der estnischen Hunde mit Parasiten - Würmern, Flöhen, Zecken und Wimpern in Verbindung gebracht werden. Die Chance, die Nachbarn zu finden, ist sehr hoch, und arrogante Besitzer, die wissen, dass ihre Tiere krankhaft gesund sind, ignorieren oft die Prävention. Das Problem ist, dass Spaziergänge in den Feldern und in der Nähe von Stauseen exotische Nachbarn zu bekommen drohen, von denen Standardvorbereitungen nicht helfen. So führt der Eigentümer die Verhinderung durch, die bereits parasitäre Nachbarn nicht betrifft.

Es ist wichtig! Behandeln Sie keine Hautkrankheiten des Tieres, nehmen Sie sich Zeit und bringen Sie den Hund zur Hautentfernung in die Klinik. Angesichts der möglichen Bandbreite von Parasiten können Sie wertvolle Zeit verlieren und die Krankheit ausführen.

Beobachten Sie sorgfältig den Zustand des Hundes und kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn unverständliche Symptome auftreten. Bitten Sie den Hund im Krankenhaus, ein komplettes Blutbild zu nehmen und sich darauf zu konzentrieren. Visuell kann der Vierbeiner gesund sein, aber wenn er jemanden außer sich selbst füttert, wird es durch den Zustand des Blutes sichtbar sein.

Estnischer Jagdhund

Heute gibt es in der Welt fast fünf Dutzend verwandter Arten, die zur Gruppe der Hunde gehören. Leider, weit davon entfernt, dass alle von ihnen gehört werden, um eine unwissende Person von einigen von ihnen zu treffen, hätten sie beschlossen, dass dies nur eine ungewöhnliche Kreuzung zwischen zwei anderen Zuchtvertretern ist. Fast jeder von uns hörte jedoch von einem solchen Hund wie ein estnischer Hund. Dieses Tier ist nicht nur in seiner Heimat, in Estland, beliebt, sondern genießt auch zu Recht die Liebe von Hundezüchtern aus der ganzen Welt. Sie werden alle wichtigen und interessanten Dinge über estnische Jagdhunde aus dem vorgestellten Material erfahren.

Die Geschichte der Rasse

Sie werden überrascht sein, aber die estnische Jagdhundzucht erschien nicht, weil den Jägern in ihrem Land fast völlige Handlungsfreiheit gewährt wurde, sondern, im Gegenteil, aufgrund der Einführung eines Gesetzes, das sie einschränkte. Die vorgenannte Entscheidung beinhaltete somit ein staatliches Verbot der Jagd auf Rehwild. In dieser Hinsicht wurde verstanden, dass Jäger das Recht verlieren, große Hunde auf der Jagd zu verwenden, da diese Tiere diese anmutigen Tiere erschrecken könnten.

Der Begriff "großer Hund" bedeutete in diesem Fall alle Hunde, deren Widerristhöhe 45 Zentimeter überstieg.

Im Zusammenhang mit dem Inkrafttreten dieses Staatsdekrets begann in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts die kynologische Züchtungsarbeit. Alle zu dieser Zeit bestehenden Vertreter der Gruppe von Hunden begannen sich zu kreuzen. Also, zu dieser Zeit in Großbritannien wurden erworben:

Diese kleinen Hunde begannen sich mit ihren Artgenossen zu kreuzen, die festere Dimensionen hatten, wie zum Beispiel:

  • Schweizer Hund;
  • Russischer Jagdhund usw.

Als Folge unzähliger Überfahrten entstand eine Rasse, die wir gut kennen - den estnischen Jagdhund. Wie Sie wissen, war es nicht für die Jagd auf Hirsche geeignet und konnte sie nicht erschrecken. Daher war seine Verwendung hauptsächlich darauf beschränkt, solche Tiere aufzuspüren wie:

  • Füchse;
  • Hasen;
  • andere kleine Waldbewohner.

Die Rasse suchte das Beste von ihren Vorfahren. Sie wurde sehr geschätzt für:

  • empfindlicher Geruchssinn;
  • größere Ausdauer;
  • hohe Aktivität;
  • verlängerte Kraft;
  • ausgeprägter Jagdinstinkt.

Im Gegensatz zu den britischen Rassen, die an das Klima des nebligen Albion angepasst waren, tolerierte es am besten die gemäßigten Kontinentalwetterbedingungen seiner Heimat.

Eine Vielzahl in verschiedenen Farben - ein Merkmal der Farben dieser Rasse

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde der estnische Kynologenverein Mitglied der Internationalen Kynologischen Föderation. Die Harmonisierung des Rassestandards mit dieser Organisation wurde bereits 1998 durchgeführt.

Zu Hause, die gewünschte Rasse seit seiner Einführung und bis heute behält den Status der beliebtesten. Besonders Esten sind stolz auf ihre Vitalität, obwohl eine so harte Unterhaltung wie die Jagd längst ihren Reiz für die Bewohner dieses Landes verloren hat.

Rasse Charakter

Wie Sie verstehen, hat jeder Hund eine Jagd Vergangenheit. Insbesondere wird der estnische Vertreter dieser Gruppe seit vielen Jahren wie beabsichtigt verwendet. Es ist notwendig zu verstehen, dass sein Blut, in das das Erbe der Vorfahren fließt, das viele Jahre lang Tiere getrieben hat, die Qualitäten der folgenden Ordnung bestimmt:

  • herausragende intellektuelle Eigenschaften;
  • Autonomie;
  • Unabhängigkeit

Der Charakter dieser Rasse ist fügsam, hervorragend für Anfänger.

All dies ist nicht überraschend, da der Hund in seinem Wesen ein unabhängiger Jäger ist, da sie die Richtung der ganzen Jagdprozession bestimmen musste, in der nicht nur andere Hunde andere Funktionen erfüllten, sondern auch der Besitzer selbst - ein Mann. Es stellt sich heraus, dass der Hund Entscheidungen über den zukünftigen Weg treffen durfte. Dies konnte ihren Charakter ebenso beeinflussen wie die Entwicklung ziemlich offensichtlicher mentaler Fähigkeiten.

Ein weiteres Merkmal des estnischen Jagdhundes ist die Aggression gegenüber dem Waldtier. Übrigens, manchmal aufgrund dieses Instinkts, haben Hunde große Probleme, mit kleineren Haustieren ihrer Besitzer zusammen zu leben, zum Beispiel mit:

  • Katzen;
  • Kaninchen;
  • und noch mehr bei domestizierten Füchsen, Waschbären usw.

Dieser Hund behandelt Menschen mit Liebe und großer Hingabe.

In Bezug auf die Kommunikation mit einer Person finden jedoch alle üblichen Manifestationen der Prädisposition statt:

Der Besitzer des estnischen Jagdhundes ist die Hauptliebe und der Sinn des Lebens. Jeder Auftrag mit richtiger Erziehung wird von einem Hund mit Aspiration ausgeführt, weil es nur den Wunsch hat, der Person zu dienen.

Trotz ihrer Unabhängigkeit und Eigenwilligkeit sind diese Tiere sehr gut ausgebildet. Im Prinzip kann jeder Besitzer mit der richtigen Einstellung, ohne die Hilfe von Fachleuten, diesen Hund so erziehen, dass er ohne Frage gehorcht. Aber selbst unter der Bedingung, zu den Hundeführern zu gehen, gibt es einen sehr scharfen Moment im Umgang mit dem Hund: vorausgesetzt, dass Sie sie von der Leine auf der Straße lassen, kann sie plötzlich eine Spur von jedem Spiel nehmen und entkommen, ohne sogar die Schreie des Besitzers zu hören seine Befehle. Das liegt daran, dass der Jagdinstinkt einfach alle anderen Gedanken übertönt.

Leider kann lautes Bellen auf die Nachteile des Hundes zurückgeführt werden. Dieses Problem wird jedoch perfekt mit einem Hundeführer behandelt.

Darüber hinaus müssen die potenziellen Besitzer des Hundes auch im Hinterkopf behalten, dass diese Hunde sehr, sehr laut bellen und es ohne Unterbrechung tun können. Leider war das Bellen für diese Rasse notwendig, denn sie musste das Waldspiel zum Schrecken erschrecken. Jetzt stören die lauten Schreie des Tieres nur. Sie können jedoch kontrolliert werden, wenn Sie den Hund verschiedenen Teams beibringen, was zu tun ist, wenn der Hund nicht in einem Privathaus, sondern in einer Stadtwohnung bei Ihnen wohnen wird.

Rassestandard

Der Standard dieser Rasse beinhaltet eine Reihe von Merkmalen des Äußeren des Hundes, die ihn von anderen Mitgliedern der Hundefamilie sowie von seinen unmittelbaren Verwandten - Mitgliedern der Gruppe der Hunde - unterscheidet.

Wie jede andere offiziell anerkannte Rasse hat der Estnische Hound seine eigenen Standards

Tabelle 1. Standard der Rasse Estonian Hound