Ca de Bou: Foto

Ca de Bou ist ein Familienmitglied, das immer bereit ist, für sich und seine Familie einzustehen. Der Hund zieht mit seiner charmanten Erscheinung an, erfreut und strahlt Wohlwollen aus. Außerdem kann sie charmant lächeln.

Die Geschichte von Ca de Bou

Diese Rasse hat mehrere Namen: Majorian Mastiff, Perro de Preszo Mallorquinisch, Feder Dogre Mallorcan und Majorian Bulldog. Sie kommt von der spanischen Insel Mallorca. In Russland sind diese Hunde als Ca de Bou bekannt, was "Bulldogge" bedeutet.

In der Vergangenheit war die Insel eine Menge barbarischen Spaß, der beliebteste - Stierkampf. Ca de Bou kämpfte mit dem Stierkämpfer gegen den Stier und war direkt an der blutigen Unterhaltung beteiligt. Die Pflichten des Hundes beinhalteten die Ablenkung des gehörnten Feindes, oft rettete er ein Menschenleben. Oft kämpfte der Hund eins gegen eins mit dem Stier und unterhielt das Publikum.

Ein praktischer Ansatz zur Züchtung der Rasse half dabei, das moderne Ca de Bou zu formen. Nur die stärksten und gesunden Individuen überlebten. Schüchterne und aggressive Hunde wurden rücksichtslos von Menschen zerstört. Schwangere und stillende Frauen hatten keine Privilegien, so dass schwache und schmerzhafte Welpen keine Überlebenschance hatten.

Außenansicht Ca de Bou

Starkes massives Tier, aufgrund der Muskelmasse, hat ein eindrucksvolles Aussehen. Das Wachstum der Männchen am Widerrist auf 58 Zentimeter, Weibchen leicht unterlegen. Das Gewicht reicht von 25 bis 35 Kilogramm.

Der Kopf ist quadratisch und groß mit einer breiten Stirn und einem ausgeprägten Übergang von der Stirn zur Schnauze. Nasenknochen verkürzt, kräftige Kiefer mit ausgeprägter Kaumuskulatur und Falten an ihnen. Die Nase ist schwarz mit weit auseinanderliegenden Nasenlöchern. Tiefliegende Augen aus haselnussbrauner Farbe.

Pfoten sind stark, gerade. Entlastungsmuskeln sind deutlich sichtbar an den Hüften und Unterarmen.

Der Schwanz ist tief angesetzt, an der Basis unten ist er dicker. Nicht angedockt, frei zwischen den Hinterbeinen.

Hängende Ohren, klein, hoch angesetzt.

Der Mantel ist kurz und hart ohne eine schwere Unterwolle. Die Farbe, die vom Standard erlaubt wird: schwarz und braun, gestromt, alle Schattierungen von Rot und Gelb. Leichte Flecken auf der Brust und Zehen der Vorderpfoten und eine dunkle Maske sind möglich.

Fotos des Hundes Ca de Bou.

Charakter Ca de Bou

Die Rasse hat erstaunliche Eigenschaften. Trotz der kämpfenden Vergangenheit ist sie dem Ideal eines begleitenden Familienhundes nahe. Ausgewogener und absolut nicht pingeliger Hund. Alle Familienmitglieder werden gleich behandelt, ohne einen einzelnen Besitzer zu identifizieren. Mit wenigen Ausnahmen neigen solche Tiere nicht zur Dominanz. Fremde sind vorsichtig, haben lange Blicke und spüren subtil die Absichten von Außenseitern.

Sie behandeln loyal zusammenlebende Tiere und versuchen, sie unter ihre Obhut zu nehmen. Ca de bou ausgezeichnete Bodyguards und Wachen, die Besitzer können ihnen furchtlos ihr Leben und Eigentum anvertrauen. Sie können nicht getäuscht oder bestochen werden.

Ein edler Hund wird niemals ein schwächeres Tier angreifen und bei richtiger Erziehung ohne Team nicht für die Stärksten arbeiten.

Ca de Bou Inhalt

Pflege für ein kurzhaariges Haustier Ca de Bou ist einfach, wischen Sie es mehrmals pro Woche mit einem speziellen Fäustling, um tote Haare zu entfernen. Es ist nicht notwendig, den Hund ohne besondere Notwendigkeit zu waschen, diese Rasse hat keinen stark ausgeprägten Geruch, deshalb werden Wasserprozeduren nach Bedarf ausgeführt.

Aktiver Hund braucht Streifzüge in die Natur, um "in der Wildnis" zu laufen, aktive Spaziergänge und Kraftspiele.

Aufgrund seiner kompakten Größe ist Ca de Bou bequem in einer Wohnung, aber auf der Straße in einem erwärmten Zwinger wird es sich ausgezeichnet fühlen. Ein Hund braucht seinen eigenen Platz, an dem seine Spielsachen und Schüsseln liegen. Damit sie ruhig schlafen und eine Pause vom menschlichen Getue machen konnte.

Falten im Gesicht sollten nach jedem Füttern und Gehen abgewischt werden, um Speisereste und abgesetzten Staub zu entfernen.

Wöchentlich müssen Sie die Ohren des Hundes mit einem Wattestäbchen reinigen, das in eine spezielle Lotion oder ein feuchtes Tuch getaucht ist. Die Augen werden morgens gewischt, um das angesammelte Geheimnis loszuwerden. Klauen in zwei Wochen getrimmt.

Die Ca de Bou sind perfekt trainiert, aber es lohnt sich, an eine Regel zu denken: Sie sollten einem Welpen nicht erlauben, das zu tun, was Sie von einem erwachsenen Hund nicht tolerieren.

Dank einer harten Selektion in der Vergangenheit hat der Hund keine Rassekrankheiten, aber regelmäßige Tierarztuntersuchungen und rechtzeitige Impfungen schützen vor unangenehmen Überraschungen.

Radierhund - Rasse Ca de Bou: Äußere Beschreibung, Charakterisierung der Fähigkeiten

Ca de Bou (cadebo) - die ursprüngliche Version des Mastiff-Namens. Vertreter der Rasse sind in vielen Ländern auf der ganzen Welt beliebt, gelten in Spanien als national.
Sie sind von besonderem Wert und Stolz für die Bewohner der Balearen.

Historischer Hintergrund

Vor vielen Jahrhunderten wurden Mastiffs von der Iberischen Halbinsel in Spanien als Jagd- und Kampfhunde weit verbreitet. Sie begleiteten König Jakob I. bei seinen Eroberungen und kamen 1230 auf die Balearen.

Im 17. Jahrhundert wurde das Utrechter Abkommen angenommen, nach dem die Insel Menorca und andere Gebiete von Großbritannien übernommen wurden. Die Briten brachten ihre eigenen Kampf- und Wachhunde auf die Balearen und überquerten sie mit den iberischen Mastiffen, die bis dahin auch diese Inseln bewohnten.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts kam der Stierkampf in Mode und das Bedürfnis nach einem Beizhund wurde notwendig. Die Briten, die auf diesen Inseln lebten, suchten nach einer Rasse von Hunden, die die Bullen bekämpfen konnten. Es ist diese Fähigkeit, die den Namen des Hundes "Ca de Bou" - der Stierhund erklärt. Hunde wurden als Verteidiger von Stierkämpfern eingesetzt. Als Bestätigung dafür ist das Aussehen des Tieres groß, mit kräftigen Muskeln und Kiefer.

Die Rasse wird bereits 1923 im spanischen Zuchtbuch erwähnt.

Die erste offizielle Aufzeichnung wurde ein paar Jahre später gemacht - in den Jahren 1928-1929, nachdem die Rasse auf einer Hundeausstellung in Barcelona ausgestellt wurde.

Während des Zweiten Weltkriegs verschwand der Ca de Bou fast vollständig und erst in den 80er Jahren begann die Restaurierung der Spezies.

Äußeres

Die offizielle Beschreibung der Rasse Ca de Bou (Major Mastiff) ist in der Norm der International Cynological Federation (FCI) Nr. 249 vom 13. Juni 1997, Ca de Bou gegeben.
Gruppe 2 "Pinchers und Schnauzer, Molosser, Schweizer Berg- und Viehhunde".
Unterabschnitt 2.1 "Molossy, Typ - Mastiff."
Der FCI-Standard buchstabiert Höhe und Gewicht:

  • Größe bei Männern reicht von 55 bis 58 cm, Gewicht von 35 bis 38 kg.;
  • Bei Weibchen beträgt die Widerristhöhe 52 bis 55 cm, das Gewicht liegt zwischen 30 und 34 kg.

Die offizielle Beschreibung der Rasse Ca de Bou (Großer Mastiff) enthält Merkmale:

  1. Der Kopf ist massiv und breit, die Stirn ist flach mit einer ausgeprägten Rille.
  2. Kiefer stark, stark. Kauende Muskeln erreichen die Augen.
  3. Die Nase ist breit, schwarz. Direkt
  4. Die Schnauze ist kegelförmig. Im Profil können Sie seine breite Basis sehen. Die Länge der Mündung verglichen mit dem Schädel 1: 3.
  5. Lippen. Ober - eng, von oben hängend. Der untere bildet eine Falte, so dass bei geschlossenem Mund die Lippen nicht sichtbar sind. Die Schleimhaut ist rötlich, das Zahnfleisch ist an den Rändern schwarz.
  6. Die Zähne sind weiß. Die Schneidezähne bilden eine gerade Linie und die Eckzähne sind weit auseinander. Der Biss ist ein Snack mit Abfall, der einen Abstand von nicht mehr als 1 cm bildet.
  7. Die Augen sind groß, oval, dunkel in der Farbe. Stellen Sie tief ein. Proteine ​​der Augen sind unsichtbar.
  8. Die Ohren sind klein, an den Seiten des Kopfes und leicht erhöht auf dem Knorpel.
  9. Der Hals ist dick. Ihr Durchmesser ist ungefähr gleich dem Durchmesser des Kopfes.
  10. Die Brust ist breit, tief und reicht bis zu den Ellenbogen. Die Schulterblätter sind leicht angehoben, die Schultern sind gerade und die Ellenbogen sind nicht an der Brust befestigt. Die untere Linie ist parallel zum Boden. Die Kruppe ist etwas höher als die Widerristhöhe. Die Lende ist schmal mit einem Anstieg. Der Bauch ist gespannt.
  11. Der Schwanz ist niedrig. Dick mit sich verjüngend gegen Ende.
  12. Pfoten sind mächtig. Finger sind dick, abgerundet. Im Gegensatz zu den Hinterbeinen auf den vorderen Pads, pigmentiert ziemlich viel.
  13. Die Haut ist dick und dicht. Der Mantel ist kurz und grob.

Brindle Farbe in dunklen Farben, blassgelbe tiefe Töne und schwarz.

Das Vorhandensein von weißer Farbe ist erlaubt auf den Vorderpfoten, Gesicht, Brust, aber nicht mehr als 30% der Gesamtfarbe. Erlaubte schwarze Maske im Gesicht.

  • Aggression;
  • Feigheit;
  • helle Augen;
  • abgeschnittener Schwanz oder Ohren;
  • weiße Farbe, andere Farbe als akzeptabel;
  • andere Farben.

Charakteristisch

Durch die Natur des Ca de Bou (ausgewachsener Mastiff) - ausgeglichener und ruhiger Hund. Sehr verbunden mit Familienmitgliedern, liebt alle gleichermaßen und bevorzugt selten jemanden allein. Groß für Kinder und schadet ihnen nie.

Das Merkmal der Rasse Ca de Bou umfasst angeborene schützende Eigenschaften: Sie werden niemals einen Freund ins Haus lassen, wenn es niemanden von den Familienmitgliedern gibt. Zur gleichen Zeit sind Fremde vorsichtig, aber sie zeigen keine Aggression.

Hunde sind unaufdringlich, aber sie werden niemals aktive Spaziergänge, Spiele oder Beweglichkeit aufgeben.

Rinde Ca de Bou selten, nur wenn absolut notwendig.

Perfekt für das Training, aber die Erziehung des Hundes muss von früh an erfolgen. Es ist notwendig, die Grenzen dessen, was erlaubt ist, klar zu verstehen. Lassen Sie keine dominierende Position in Ihrem Tandem einnehmen.

Die frühe Sozialisierung des Tieres ist äußerst wichtig, damit er in Zukunft keine Aggressionen gegenüber Menschen und seinen Mitmenschen zeigen wird.

Eine Besonderheit der Rasse ist die Fähigkeit, die Situation schnell und angemessen zu beurteilen und sich an neue Bedingungen anzupassen.

Haftbedingungen

Für Ca de Bou (Major Mastiff) wäre ein Landhaus eine ideale Unterkunft. Aber in der Wohnung wird sich der Hund gut fühlen, wenn Sie Spaziergänge nicht vernachlässigen.

Pflege für ein Haustier ist einfach:

  • Wolle reicht aus, um mit einer Gummibürste zu kämmen und bei Bedarf mit speziellen Shampoos zu baden;
  • überwachen Sie sorgfältig den Zustand der Augen, Ohren und Zähne. Um die Bildung von Zahnstein zu verhindern, sind spezielle Knochen und Spielzeuge geeignet.
  • Die Ohren werden mit Wattestäbchen gereinigt, und die Augen werden gerieben, wenn sie verschmutzt sind. Sie können für diese Zwecke Lotionen verwenden.

Diät

Ca de Bou kann sowohl Fertigfutter als auch Naturprodukte essen.

Bei der Fütterung von Lebensmitteln, die einem Menschen vertraut sind, muss berücksichtigt werden, dass Fleisch der Hauptbestandteil der Ernährung ist. Auch benötigt Milch und Milchprodukte, Fisch, Eier, Getreide.

Es ist wichtig! Geben Sie Ihrem Haustier keine Knochen, fettige und scharfe Speisen.

Knochen können Magen und Darm schädigen, was zu traurigen Folgen führt. Fett und Gewürze können auch zu schweren Erkrankungen führen.

Wie viele leben Ca de Bou (Großer Mastiff)? Mit der richtigen Sorgfalt erfreuen sie den Besitzer seit mehr als zehn Jahren.

Vorteile und Nachteile

Vorteile von Ca de Bou (Großer Mastiff):

  • Haltung
  • Freundlichkeit
  • Schlichtheit im Essen
  • Pflegeleichtigkeit
  • Einstellung zu Kindern
  • Schutzqualitäten

Die positiven Eigenschaften der Rasse überwiegen die negativen. Der einzige offensichtliche Nachteil ist die Notwendigkeit einer "festen Hand", für einen hartnäckigen Besitzer, der regelmäßig damit beschäftigt sein wird, ein Haustier aufzuziehen und zu gehen.

Der durchschnittliche Preis eines Welpen, Zwinger

Welpen der Rasse Ca de Bou sind ziemlich teuer, die Preise beginnen bei 800 $. Show-Welpe kostet $ 1300 und höher.

In Russland befinden sich die Zwinger von Ca de Bou hauptsächlich in Moskau, in St. Petersburg und Jekaterinburg.

Haben Sie sich entschieden, einen Welpen Ca de Bou zu haben, akzeptieren Sie Glückwünsche! Schließlich finden Sie jetzt einen Freund und Beschützer für Ihre ganze Familie.

Lesen Sie außerdem das kurze Video über die Rasse von Ca de Bou:

Ca de Bou

Name der Rasse: Ca de Bou

Herkunftsland: Spanien

Herkunft der Rasse: 17. Jahrhundert

Typ: Molossy

Gewicht: 30 - 40 kg

Höhe (Widerristhöhe): 52 - 58 cm

Lebensdauer: 10 - 12 Jahre

ICF-Klassifikation: Gruppe 2, Abschnitt 2, Nummer 249

Preiswelpen: 500 - 1500 $

Geschichte der Herkunft

Streitigkeiten über die Herkunft dieser Hunde lassen nicht nach. Nach einer Version von Ca de Bo, die Nachkommen der alten Alanen (heute praktisch ausgestorbene Rasse) und Hunde der Feder de Canaria (Kanarische Dogge), deren Hauptaufgaben waren, Weiden vor Raubzügen zu schützen und die Häuser der Besitzer zu schützen. Diese Hunde, die im 12. Bis 13. Jahrhundert auf die Balearen importiert wurden, vermischten sich nach und nach mit lokalen Tieren, die später eine neue Rasse züchteten - ca de bou ("ca de bou"), um den Bullen vor dem Schlachten zu verzögern Räuber, Haussicherheit. Die aktuellen Federn der Presse Mallorkin wurden zweifellos mit anderen Einwohnern der Pyrenäen - mallorquinischen Hütehunden - gekreuzt. Selektionsarbeiten wurden an Kreuzung mit Bulldoggen durchgeführt.

Nach einer anderen Version stammen solche Hunde von den iberischen Mastiffs ab, die für ihre hohen Kampfqualitäten bei Kämpfen mit Bullen und ihren vierbeinigen Brüdern bekannt sind. Ab dem 17. Jahrhundert wurden Mastiffs vom iberischen (früher iberischen) Peninsula mit Kampf- und Wachhunden gekreuzt, die der Welt eine neue Rasse gaben.

Die dritte Version der Kreation ist die Kreuzung von lokalen spanischen Beizhunden (zum Beispiel Cordoba Hunde) mit Old English Bulldogs im frühen 17. Jahrhundert. Diese Meinung wird jedoch von spanischen Hundeführern grundsätzlich nicht unterstützt, die betonen, dass es in den Venen des modernen de bou wenig Blut der Bulldogge gibt, obwohl zwischen den beiden Hunden eine gewisse Ähnlichkeit besteht. Vielmehr waren die direkten "Verwandten" von ca de bou Mastiffs, die sich seit der Antike in Spanien angesiedelt hatten.

Beschreibung der Rasse ca de bou

Ca de Bou ähnelt sowohl Mastiffen als auch Bulldoggen, mittelgroße Hunde mit massiven Knochen und einem großen, leicht gestreckten Körper. Hunde verhalten sich ruhig, ziemlich freundlich, ohne Anspannung oder Wut. Obwohl zu Hause, ist der Hund ein mutiger Wächter und eilt ohne nachzudenken zum Schutz der Familienmitglieder. Bei Haustieren ist der Geschlechtsdimorphismus ausgeprägt - bei Männchen ein größerer, voluminöser Kopf.

Die Norm begrenzt eindeutig die Parameter der Vertreter der Rasse: das Wachstum der Männchen variiert von 55 bis 58 cm, das Gewicht beträgt ca. 35-38 cm, der Ast liegt zwischen 52-55 cm und das Gewicht beträgt 30-34 cm. Die Hunde werden wie folgt beschrieben:

  1. Der Kopf ist ziemlich groß und quadratisch mit einem schrägen Nacken und einer breiten, flachen Stirn. Die Teilungsrille ist tief, gut markiert.
  2. Die Schnauze ist breit und verjüngt sich leicht zur Nase hin, mit einem scharfen Halt. Einige Individuen haben Hautfalten, andere haben sie nicht, aber es gibt keinen Hinweis auf diese Nuance im Standard.
  3. Die Oberlippen sind gut gestrafft, fleischig, die Unterlippen bilden eine Falte, wenn der Mund geschlossen ist. Pendulous, schlampige Lippen sind ein Laster.
  4. Die Kiefer sind stark, mit starken, großen Zähnen, besitzen einen ziemlich starken, "toten" Griff, beißen mit einem leichten Biss und bilden einen Zaun von nicht mehr als 1 cm.
  5. Die Nase ist groß, schwarz pigmentiert.
  6. Augen tief, breite Landung, nicht zu groß, oval, leicht schräg, mit dichten Augenlidern, schwarz bemalt. Die Iris ist braun, vorzugsweise dunkle Töne.
  7. Kleine Ohrmuscheln mit hartem Knorpel ähneln in ihrer Form einer Rose. Wenn der Hund wachsam ist, erheben sie sich und drehen sich nach vorne.
  8. Das Format des Körpers ist rechteckig, etwas gestreckt. In ca de bou moderate Länge des Halses, die glatte Linie geht in Widerrist. Falten sind erlaubt.
  9. Der Rücken ist breit, mit einer Ausbuchtung, das Brustbein ist volumetrisch, von angemessener Breite und Tiefe. Im Rücken geht es in gut bemuskelte Oberschenkel.
  10. Gliedmaßen dick, stabil, glatt, mit gut ausgeprägter Muskelentspannung. Front weit auseinander, Ellbogen sind nicht gegen das Brustbein gedrückt. Die Schultern sind leicht nach vorne gebogen, was den Hund stabiler macht.
  11. In den Hinterbeinen sind die Muskeln voluminöser, die Hüften sind mittellang und die Beine sind eher kurz.
  12. Oval geformte Hände, Finger und Krallen stark, stark. Auf den Pads dicke Haut, pigmentiert mit Wolle oder Schwarz.
  13. Sogar der Schwanz des Mastiffs ist kräftig, verdickt um die Basis, aber gegen Ende verjüngt er sich sanft. Wenn der Hund ruhig ist, hängt der Schwanz zwischen den Hinterpfoten herunter, während der Arbeit biegt er sich leicht und erhebt sich, aber nicht über der Linie der Wirbelsäule.

Mantel und mögliche Farben

Das Fell der Pedigree-Vertreter ist kurz, dicht an der Haut, hart und grob.

Es ist vorzuziehen, dass Personen die folgenden Farben haben:

  • gestromt - dunkle Hunde werden so hoch wie möglich geschätzt, können aber ca de bou und mit Marmorwolle sein;
  • monoton schwarz;
  • fawn oder rot (fawn color) - vorzugsweise gesättigte, tiefe Töne.

Der Standard erlaubt das Vorhandensein von weißen Flecken, aber sie können nicht mehr als 30% des Körpers abdecken. Die Einschränkung gilt für ihren Standort - an den vorderen Gliedmaßen, Sternum und Gesicht. Auch erlaubt die dunkle Maske, die oft in Mastiffs gefunden wird.

Rasse Charakter

Wenn sie diesen Hund zum ersten Mal sehen, scheint es vielen, dass er nur geschaffen wurde, um an Schlachten mit Kongeneren teilzunehmen, und nicht zu Zuneigung fähig ist. In der Tat, moderne Ca de Bou sind sehr süß und sogar liebende Kreaturen.

Sie passen sich perfekt an unterschiedliche Umweltbedingungen an. Das sind sehr aktive Hunde, sie werden sich in allen Familienangelegenheiten engagieren und sind sehr glücklich, wenn sie zum gemeinsamen Spiel eingeladen werden. Die Hunde sind ziemlich reif, geduldig, selbst wenn sie im Gehen andere Verwandte treffen, werden sie Provokationen nicht nachgeben und kämpfen.

Ca de Bou - ausgezeichnete Wächter des Eigentums und der Leute. Außerdem sind sie immer bereit, vor der Gefahr zu warnen, aber das Bellen ohne Grund ist ihnen nicht eigen.

Der Wunsch, sich in ihnen zu bewegen, ist so stark ausgeprägt, dass die Besitzer manchmal genug davon haben. Allerdings sollte man Zurückhaltung zeigen und dem Hund erlauben, beim Gehen seine Energie abzugeben. Sie werden glücklich sein, ihren geliebten Meister auf seinen Reisen zu begleiten, selbst wenn es eine große Menge des Gehens impliziert.

Die Rasse der Hunde ca de bou passt perfekt zum Training. Absorbiert die Mannschaft schnell, aber nur durch Beförderung. Wenn du sie verletzst, ihr weh tust, wird sie Groll haben. Im Laufe des Trainings lohnt es sich, verschiedene Sprünge einzubauen, die die mallorquinische Bulldogge sehr liebt. Gute Unterhaltung mit Kindern. Der Hund ist in der Lage, sie nicht nur zu schützen, sondern auch zu erziehen. Es gibt keine Probleme, es mit anderen Tieren zu teilen. Höchstwahrscheinlich wird sie versuchen, den Platz des Anführers unter anderen Haustieren einzunehmen.

Einstellung zu Kindern und Tieren

Ca de bou liebt alle Familienmitglieder und liebevoll und tolerant gegenüber Kindern. Frauen, traditionell, weicher, aufgrund des entwickelten mütterlichen Instinkts. Aber es ist nicht wünschenswert, ein Kind mit einem jungen Hund allein zu lassen, da Kinder ein Tier oft zur Aggression provozieren, was ihm Schmerzen bereitet oder ihn erschreckt.

Haustiere aller Art sind nicht Gegenstand der Jagd oder Aggression ca de bou, so dass die Hunde dieser Rasse durchaus friedlich mit Katzen, Vögeln oder Kaninchen koexistieren. Das Leben mit zwei gleichgeschlechtlichen Hunden im gleichen Gebiet kann zu Rivalitäten und Kämpfen führen, aber der Besitzer kann Konflikte verhindern.

Ca de Bou ist normalerweise gleichgültig gegenüber Hunden und Katzen, die auf der Straße angetroffen werden, versucht nicht zuerst einen Kampf zu beginnen, sondern reagiert auf Aggression mit Aggression. Die Rasse gehört nicht zur Kategorie der Kampfhunde, aber das Tier muss andere Tiere nicht künstlich anstecken, da dies die Ursache für unangemessenes Verhalten des Hundes sein kann.

Ca de Bou - Pet ist nichts für Anfänger. Eine Person, die einen Welpen dieser Rasse erwerben möchte, muss Erfahrung in der Erziehung und Erziehung von Hunden haben, da es die Anfänger sind, die negative Rückmeldungen hinterlassen, ohne die Merkmale der ca de bou zu kennen.

Mastiff Ca de Bou Gesundheit

Diese "Stämmigen" leben im Durchschnitt zwischen 10 und 14 Jahren. Einen Welpen aufzuziehen ist keine leichte Aufgabe, denn in der frühen Kindheit werden die richtigen Knochen und Muskeln gelegt, und vor allem - die Gesundheit des Hundes. Mit ihr muss man buchstäblich die Staubpartikel blasen. Neben einer durchdachten Ernährung ist ein ernster Vitaminkomplex erforderlich. Mit der Zeit durchgeführte Impfungen werden das Haustier vor Infektionskrankheiten bewahren. Vergessen Sie nicht die Prävention von äußeren und inneren Parasiten.

Besonders aktivierte "Blutsauger" Ende April. Gefährlicher Feind für Tiere Zecke - Träger von gefährlichen Krankheiten, einschließlich Piroplasmose. Sie werden vielleicht eine Woche nichts bemerken, aber dann steigt die Körpertemperatur des Tieres stark an (bis zu 42 Grad). In späteren Perioden können Depressionen und Lethargie, Anämie oder Weißwerden der Schleimhäute auftreten, Blut erscheint im Urin. Ein Biss und Ihr Haustier kann nicht nur das Krankenhausbett versorgen, sondern sogar sterben.

Tierärzte empfehlen: Hunde mit speziellen Aerosolen, Tropfen zu behandeln, einen beängstigenden Kragen zu tragen oder Tabletten zu verwenden, die das Tier vor Gefahr bewahren. Nach dem Gehen, inspizieren und kämmen Sie den vierbeinigen Freund aus. Nun, wenn Sie immer noch eine Zecke am Körper des Hundes finden, gehen Sie sofort ins Krankenhaus. Der Arzt nimmt einen Bluttest vom Tier, und wenn die Diagnose bestätigt ist, warten der Tropfer und die Injektionen auf das Haustier.

Wie kümmert es dich?

  1. Diese Hunderasse erfordert keine besondere Pflege. Der Hund hat ein kurzes und dickes Fell, es wird empfohlen, ihn 2 Mal pro Woche mit einem Spezialkamm zu kämmen.
  2. Aber das Baden eines Hundes ist oft nicht zu empfehlen, damit der Fetthaushalt in der Haut eines Tieres nicht gestört wird. Und in Fällen, in denen das Haar des Hundes sehr schmutzig ist, sollte es mit speziellen Shampoos für Hunde mit kurzen Haaren gebadet werden. Dank dieser einfachen Verfahren sieht das Tier sauber und frisch aus.
  3. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein wichtiges Merkmal der Pflege die Reinigung der Ohren und Augen eines Tieres ist. Säubern Sie die Ohren des Hundes alle zwei Wochen. Um dies zu tun, müssen Sie Wattestäbchen oder Tampons verwenden. Es gibt Fälle, in denen eine Flüssigkeit mit einem unangenehmen Geruch aus den Ohren eines Tieres freigesetzt wird. In diesem Fall muss das Tier dem Tierarzt sofort angezeigt werden. Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist die systematische Behandlung der Augen. Sie werden empfohlen, mit einem speziellen Wattestäbchen, das mit einer speziellen veterinärmedizinischen Lotion befeuchtet ist, abzuwischen.
  4. Die Zähne des Tieres müssen auch ständig die Bildung von Zahnstein überwachen und verhindern. Wenn es entdeckt wird, wird das Tier zu einer Klinik transportiert, wo die Zähne gereinigt werden. Um die Bildung von Zahnstein zu vermeiden, um die Verwendung von speziellen Spielzeugen in Form von Gruben und Knorpel, mit einer Reinigungswirkung zu verhindern.

Die Hunderasse Ca de Bou fühlt sich großartig in einer Stadtwohnung, in einem Landhaus oder auf dem Land. Gib ihr ein aktives Leben mit Spielen im Freien und sie wird das glücklichste Tier auf der Erde sein.

Was ein Haustier füttern?

Sie füttern Hunde nach bestimmten Schemata, und für Erwachsene und Welpen unterscheiden sie sich.

Welpe

Es ist besonders wichtig, den Welpen im ersten Lebensjahr richtig zu füttern. Es wird davon abhängen, wie er aufwächst. Schließlich werden in dieser Zeit Knochen, Wolle und Riechorgane gebildet. Der Fütterungsplan ist Standard, aber der Besitzer kann aufgrund der äußeren Bedingungen und der Bedürfnisse des Tieres Anpassungen vornehmen.

Es wird empfohlen, Welpen gemäß diesem Zeitplan zu füttern:

  • bis zu 2 Monate - 6 mal am Tag;
  • ab 2 Monaten Portionen sind mehr, aber die Nahrungsaufnahme 5 mal am Tag;
  • ab 4 Monaten ernähren sie sich 4 mal am Tag. Teile nehmen wieder zu; ein halbes Jahr werden sie dreimal am Tag gefüttert;
  • ab 1 Jahr werden sie am Morgen und am Abend gefüttert, aber stellen Sie sicher, dass der Hund frisst.

Überfütterung ist ebenfalls nicht erlaubt. Es ist nicht erlaubt, dass das nicht gefressene Futter in Reichweite des Welpen bleibt. Nur der Wassertank sollte ständig stehen.

Fleisch und Fleischprodukte sind natürliche, natürliche Welpenfutter. Rohfleisch kann einmal wöchentlich und nur absolut frisch gegeben werden. Schweinefleisch wird nicht zum Verzehr empfohlen. Einmal pro Woche spritzten sie auch rohen Meeresfisch. Fisch und Fleisch werden in Form von Stücken gefüttert. Innerhalb vernünftiger Grenzen werden verbrühte Knochen, rohe Eier und Milch gegeben. Hunde sollten rohes Gemüse und Obst essen. Es hält Zähne in gutem Zustand. Süßigkeiten, Mehl Gebäck sind kontraindiziert. Um den Körper des Tieres mit allen notwendigen Mineralien und Spurenelementen vollständig zu ergänzen, injiziert Fischöl, zerdrückte Eierschalen, weiße Kreide, Schwefel-Apotheke, Bierhefe. Die Temperatur des Essens sollte angenehm sein und sollte nicht heiß oder eisig sein, direkt aus dem Gefrierschrank.

Erwachsener Hund

Die Praxis zeigt, dass die Haustierfütterung in 3 Arten erfolgt:

  • konzentriertes Spezialfutter;
  • Hund speziell gekocht;
  • gespeist von dem, was vom Tisch des Meisters übrig geblieben ist.

Die ersten beiden Fütterungsmethoden sind akzeptabel. Letzteres ist äußerst entmutigt, der Hund wird davon nicht profitieren. Es gibt keine Probleme mit speziellen Lebensmitteln, sie sind alle ausgewogen. Der Besitzer kennt den Appetit seines Haustieres und gibt ihm genau soviel wie nötig. Voraussetzung für eine solche Fütterung: Frischwasser in Reichweite rund um die Uhr.

Wenn zu Hause gefüttert wird, ist die Diät die gleiche wie für Welpen, aber in großen Dosen. Es ist ratsam, ausgewachsene Hunde mit flüssigen Breien oder dicken Suppen aus den oben aufgeführten Produkten zu füttern. Bevorzugte Hundezerealien sind Gerste und Gerste. Kartoffeln werden in Maßen hinzugefügt.

Wie kann man Hunde ca de bou aufziehen?

Ca de Bou sind sehr aktive Hunde und um sich richtig zu entwickeln und sich gut zu fühlen, ist es notwendig, lange Spaziergänge mit Spielen im Freien für sie zu organisieren, vorzugsweise in der Natur. Das sind gut trainierte Tiere, die dich garantiert nicht langweilen werden. Jemand bezieht solche Forderungen auf Spiele und Aufmerksamkeit auf Nachteile, aber dann ist diese Rasse einfach nicht für sie.

Ca de Bou ist eher willensstark und stark, deshalb sollte das Training von einer erfahrenen Person durchgeführt werden, die es versteht, ihre Autorität vor einem Hund zu bewahren. Ein Welpe darf keine Streiche haben, auch wenn er sehr niedlich aussieht, da es für ein ausgewachsenes Tier schwierig sein wird, davon abzuhängen. Es ist unmöglich, mit dem Hund zu leise oder einschmeichelnd zu kommunizieren, sonst wird er es als ein Signal seiner Führung über den Besitzer nehmen.

Die Erziehung sollte mit der Kontaktaufnahme beginnen und bestimmen, wo sich Ihr Haustier in Ihrem Zuhause befindet. Dann kannst du ihn an den Halsband und die Leine gewöhnen, was durch rituelles Spielen möglich ist, so dass der Welpe es nicht als Strafe oder Entzug seiner Freiheit wahrnimmt. Wenn sich Ihr Haustier erinnert und Befehle wiederholt, müssen Sie ihn verbal ermutigen, und dann Delikatessen. Sie können für Ungehorsam schimpfen, indem Sie Ihre Stimme ändern oder leicht im Bereich der Kruppe drücken, aber keineswegs eine klare Aggression.

Wenn du ca de bou als Wachmann benutzen willst, ist es besser, sich einem schützenden Trainingskurs zu unterziehen, da angeborene Talente dazu vielleicht nicht ausreichen.

Ka de Bou Welpen - Wie wähle ich ein Haustier?

Der mallorquinische Mastiff ist eine ausgezeichnete Hunderasse. Die Frage der Wahl ist jedoch immer sehr akut. Schließlich sind die Welpen von Ka de Bou berührt und es ist ziemlich schwierig, an einem solchen Kleinkind vorbeizulaufen. Aber wie zerlegt man ihm eine ausgeglichene Psyche und gute Gesundheit? Schutz ist, was von Ca de Bou zusammen mit den Genen übertragen wird. Sobald Sie diesen treuen Freund gewonnen haben, können Sie sicher sein, dass er jeden Moment seine schützenden Eigenschaften zeigen kann. Es sollte verstanden werden, dass dies keine Rasse ist, die auf dem Vogelmarkt ohne Probleme gekauft werden kann. Um ruhig zu sein über die Eltern des Haustieres, um ihre Psyche und Haftbedingungen beurteilen zu können, müssen Sie eine spezialisierte Kinderkrippe finden. Es garantiert auch die Unterstützung des Züchters.

Wenn Sie an Ihrem Wissen zweifeln, können Sie einen Experten in den Kindergarten einladen und auf der Grundlage seiner Schlussfolgerung eine Entscheidung zugunsten eines der Welpen treffen.

Wenn Sie neben einem treuen Freund einen zukünftigen Meister der Ausstellungen erwerben möchten, empfiehlt es sich, mehrere Ausstellungen zu besuchen, sowie mit Experten in dieser Branche zu kommunizieren. Denn bei den Welpen von Ca de Bou zu erkennen, sind zukünftige Champions ohne besondere Kenntnisse äußerst schwierig.

Wenn der Welpe als Haustier ausgewählt wird und die Showkarriere nicht besonders an den Besitzern interessiert ist, können Sie zusätzlich zur Beurteilung der Psyche und des Aussehens auf die folgenden Punkte achten:

  • Überprüfen Sie Babys, nachdem sie mindestens 30-40 Tage erreicht haben. Zu dieser Zeit sollten sie alle Milchzähne haben.
  • Auf dem Kopf der Ca de Bou Welpen gibt es einen speziellen Klumpen, dessen Größe darauf schließen lässt, wie groß der Hund sein wird (je größer der Klumpen, desto größer der Hund).
  • Es ist notwendig, den korrekten Biss zu überprüfen. Gemäß der Norm sollte der Snack 1 cm nicht überschreiten.
  • Spüre den Körper und das Fell des Tieres. Der Mantel sollte sauber und gleichmäßig liegen.
  • Puppy Tail sollte keine Falten haben.

Besondere Aufmerksamkeit wird der Farbe geschenkt. Nach dem Standard gibt es drei Varianten:

  • gestromte (bunte) Farbe;
  • beige (kann rot oder beige sein) Farbe;
  • schwarze Farbe

Achten Sie bei der Farbauswertung auf das spezifische Weißgewicht. Experten sagen, dass Weiß nicht mehr als 30% anderer Farben sein sollte.

Besitzer Bewertungen

Katja

Unsere Familie ist der glückliche Besitzer des Hundes Ca de Bou. Seit 4 Jahren lebt unser Haustier Argo bei uns. Mit ihrer kleinen Größe für einen großen Hund fühlt sie sich in unserer Wohnung großartig. Dies ist ein sehr freundliches Tier, das Kinder immer mit Zuneigung behandelt. Sobald das Kind zu weinen beginnt, eilt unser Haustier als erster zu Hilfe. Für Argo ist es sehr einfach, sich um seinen kurzen Mantel zu kümmern. Er ist wählerisch beim Essen und nimmt gerne Brei mit Fleisch auf. Nach einem Spaziergang ist es nicht notwendig, ihn in das Bad zu zwingen, um die Pfoten von Schmutz zu säubern. Wir haben nie Anzeichen von Aggression von ihm gesehen, unser Haustier ist sogar freundlich zu Fremden.

Irina

Kadebo ist ein idealer Hund für einen Stadtbewohner, immer beschäftigt und ein bisschen faul: Es braucht keine langen Spaziergänge. Sie fühlt sich in einem Landhaus wohl. Es braucht nicht viele Orte, es ist ausgezeichnet mit Kindern. Nicht sabbern.

Peter

Ich hatte zwei andere Rassen vor der Ca de Bou, aber jetzt verstehe ich, dass ich nach der Ca de Bou nur Ca de Bou haben werde. Diese Rasse hat nur einen Nachteil: Sie dringt in die Seele ein und füllt sie.

Lisa

Als ich von dieser Rasse erfuhr, fand ich keine einzige negative Rezension darüber, also beschloss ich, diesen bestimmten Hund zu bekommen. Aber um eine angenehme Tochter zu bekommen, die von Amstafe träumte, wählten wir Ca de bou der schwarzen Färbung, die ein bisschen wie amstafa ist. Daughters mochte meine Entscheidung. Fünf Monate sind schon vergangen, da dieses Mädchen in unserer Wohnung lebt und die Tochter sie schon anders behandelt. Wenn wir einen anderen Hund haben wollen, wird es auf jeden Fall ein Kaediger sein. Damie ist für uns ein neues Mitglied der Familie geworden, die wir sehr lieben. Dies ist eine gute Option für eine Wohnung, weil es klein ist, sehr gehorsam und unglaublich treu.

Alexey

My Largo ist nur ein Glücksfall für eine Wohnung, da es mit seiner Größe zu Hause fast unsichtbar ist. In seiner Freizeit liegt er einfach schlaflos auf dem Sofa. Aber wenn jemand kommt, dann ist es nur ein Hurrikan aus Freude und Glück. Die Rasse hat mehrere Nachteile: Schuppen und kurze Haare sind schlecht von den Dingen entfernt. Ein anderer - eine große Hartnäckigkeit, wenn Sie sich entscheiden, einen Tisch oder eine Ecke einer Wand zu nagen, dann werden Sie nagen, was auch immer Sie tun. Und das letzte - Largo kann keine große Liste von Produkten sein, weil die Rasse sehr allergisch ist. Es gibt nur ein spezielles Futter, sehr teuer. Der Rest ist ein wunderbarer Hund, nicht böse, aber die Erscheinung inspiriert Respekt, die Nachbarn haben Angst, mit uns im Aufzug zu fahren. Auf der Straße ist Largo gewohnt, in der Nähe zu laufen, da es mir nicht leicht fällt, fast fünfzig Kilogramm zu halten!

Oleg

Das Mädchen ca de bou namens Nessie lebt seit anderthalb Jahren bei uns. Sie ist sehr, sehr wendig, liebt es, gemobbt und mit anderen Hunden auf dem Spielplatz getragen zu werden. Friedliebend und sanft, absolut nicht aggressiv für Kinder. Aber als sie zu uns kamen, um die Spüle zu installieren, eilte sie zu dem Klempner, obwohl sie zuvor noch nie Wächterfähigkeiten gezeigt hatte. An der Trainingsstätte machen fast alle Teams, aber nur wenn sie vor dem Lauf einen guten Lauf haben. Das Niveau der Aktivität auf der Straße ist einfach riesig, obwohl es sich zu Hause in der Regel sehr ruhig verhält und meistens schläft. Bei der Ausstellung zeigte sie sich aber perfekt, gewann den Titel "Bester Junior" und gewann sogar das Beste!

Leonid

Dieser Hund kam vor kurzem - vor nur 2 Monaten - zu uns. Wir nahmen ihn als erwachsenen Welpen, dann war er 6 Monate alt, aber wir fanden immer noch eine gemeinsame Sprache mit ihm. Ich möchte dem Züchter, der ihm die grundlegenden Befehle beigebracht hat, einen besonderen Dank aussprechen. Aber wir selbst trainieren ihn weiter. Wir sind buchstäblich erstaunt, wie schnell sie alles ergreift. Sie spielt besonders gerne. Wir gehen oft mit ihr irgendwohin, um Ball zu spielen und zu versuchen, sich einzuholen. In solchen Momenten sieht der Hund besonders glücklich aus, es scheint, dass ein Lächeln auf seinem Gesicht erscheint. Zur gleichen Zeit ist es eine ausgezeichnete Wache. Er reagiert gut auf jede Person, die auf der Veranda geht und ein schreckliches Knurren ausstößt. Es dauert jedoch einige Momente, und sie wird wieder ein ruhiger und gutmütiger Hund.

Ca de Bou (Großer Mastiff)

Ca de Bou ist ein Berg von Muskeln und ein charmantes Lächeln, dass Leute, die mit der Rasse nicht vertraut sind, für alles nehmen werden, aber nicht für Offenheit und Freundlichkeit, die diesen vierbeinigen Athleten eigen ist. Einmal waren sie furchtlose Teilnehmer am Stierkampf, unermüdliche Wächter und Kampfhunde. Heute sind sie vor allem Begleiter, ruhig und ausgeglichen, aber nicht die Fähigkeiten von Bodyguards zu verlieren. Andere Namen der Cadebos Hunderasse sind Major Mastiff oder Perrot Dogo Mayorkin.

Geschichte der Herkunft

Die Geschichte der Rasse reicht mehrere Jahrhunderte zurück. Die Heimat der Ca-de-Bou-Hunde gilt zu Recht als Malta. Die Entwicklung der Schifffahrt im Mittelmeerraum führte zum Austausch von kulturellen und anderen Werten zwischen den östlichen und westlichen Völkern. Handelsbeziehungen trugen zum Austausch von Tieren bei, unter denen ein besonderer Platz von Wach- und Wachhunden besetzt war. Der Vorzug wurde starken Hunden mit starken Zähnen gegeben. Prominente Vertreter waren Mastiffs.

Als Mallorca in den Besitz des Vereinigten Königreichs kam, begannen englische Hunde auf der Insel zu erscheinen und wurden mit lokalen gekreuzt. Vermutlich stammt der Ca de Bou von den Englischen Bulldoggen und Alano ab, die zu jener Zeit die Iberische Halbinsel dicht bevölkerten. Mittelgroße Major Mastiffs wurden als Wachen, Wächter und Kampfhunde eingesetzt. Vor allem aber wurde ihre Popularität durch die Einhaltung der Anforderungen, die an den Stierkampf für die Beizhunde gestellt wurden, erfüllt. Eigentlich klingt der Name Ca de Bou in der Übersetzung wie "Bulldogge".

Die Natur der Major Bulldogs wurde weniger in Schlachten gebildet. Im täglichen Leben wurden sie als bedingungsloser Gehorsam gefordert, ohne Fehler zu wiederholen. Es gab keine anderen Möglichkeiten zu überleben. Spanische Hundeexperten leugnen nicht, dass das Blut des Major Shepherd geflogen ist, um das Temperament der Bulldogge weniger stur und unabhängig zu machen.

Die Rasse wird 1923 im Zuchtbuch von Spanien erwähnt, und die erste offizielle Aufzeichnung von Perro Dogo Mallorcan erschien erst nach den Ausstellungen in Barcelona 1928-29. Im 20. Jahrhundert erlebte die Rasse schwierige Zeiten, nur wenige Vertreter blieben. Für die Wiederbelebung und Rekonstruktion verwendete alte englische Bulldoggen. Im Jahr 1964 wird die Rasse von der FCI anerkannt. Moderne Cadebos bekämpfen keine Rassen, ihr direkter Zweck ist es, ein Freund und Wächter für die Familie zu sein.

Videobewertung der Rasse von Ca-de-Bou (Spanisch. Perro Dogo Mallorquín)

Aussehen und Standards von Ca de Bou

Wenn eine Person, die nichts über einen Cadebos-Hund weiß, gebeten wird, die Rasse auf den Punkt zu bringen, wäre vielleicht die geeignetste: Macht und Adel. In ca de bou ist das Aussehen eines typischen moloss ein starker, kräftiger Hund, ein bisschen gestreckt. Sexualdimorphismus wird sehr gut ausgedrückt, ausgedrückt in einem größeren Umfang der Kopf- und Körpergröße der Männchen. Höhe - 52-58 cm Gewicht - 30-38 kg.

Kopf und Schnauze

Der Schädel ist breit, fast quadratisch (Umfang mehr als die Widerristhöhe). Der Kopf ist massiv. Die Stirn ist breit, flach, mit einer ausgeprägten Rinne. Stoppen Sie scharf. Die Schnauze ist konisch mit breiter Basis. Augen von dunkler Farbe einer ovalen Form, groß, weit geöffnet, weit genug platziert. Die Ohren sind hoch angesetzt, auf Knorpel angehoben und zurückgezogen. In Ruhe reichen die Spitzen der Ohren unterhalb der Augenlinie. Die Muskeln im Gesicht sind sehr gut entwickelt. Die Nase ist schwarz. Die Lippen sind fleischig, der obere ist gestreckt, und der untere bildet eine Falte. Biss - Snack (nicht mehr als 1 cm). Weiße, starke Zähne sollten bei geschlossenem Mund nicht sichtbar sein.

Körperbau

Der Hals ist kraftvoll, stark, proportional zur Größe des Körpers. Die Brust ist tief zylindrisch. Die Klingen sind weit auseinander gesetzt. Bauch aufgezogen. Die Kruppe ist in einem Winkel von 30 ° geneigt. Gliedmaßen kurz, muskulös. Pfoten oval. Die Kissen sind vorzugsweise pigmentiert. Die Haut ist elastisch und dick, sie sitzt fest über dem Körper, nur der Hals darf hängen.

Wollmantel und Farben

Das Fell ist glatt, kurz, strapazierfähig. Es gibt drei Hauptfarben:

  • Brindle (dunkle Töne sind bevorzugt);
  • Oleny (tiefe Schattierungen sind wünschenswert);
  • Schwarz

Das Vorhandensein von weißen Flecken ist erlaubt auf der Brust, Pfoten, Gesicht, aber nicht mehr als 30%. Es kann auch eine dunkle Maske auf dem Gesicht sein.

Charakter und psychologisches Porträt

Ich habe die Rasse der cadebo Hunde auf dem Foto gesehen, viele haben einen falschen Eindruck von ihrem Charakter. Das Bild eines heftigen Kämpfers, aggressiv und schlecht kontrolliert, erhebt sich sofort vor seinen Augen.

Im Familienkreis sind die Major Mastiffs freundlich, wie kleine Kätzchen. Sie sind einfach, dem Team beizutreten, passend für Familien mit kleinen Kindern. Hunde geben keiner Person einen offensichtlichen Vorzug, sind loyal und zärtlich für alle, tolerant gegenüber Freunden und Gästen, unbestechlich für Fremde und Fremde. Vertreter der Rasse sind von Natur aus mit Wach- und Wacheigenschaften ausgestattet, sie sind nicht durch unangemessene Aggression gekennzeichnet.

Cadebo, wie viele andere Hunde aus der Molossschen Gruppe, hat ein leicht phlegmatisches Temperament. Sie sind nachdenklich, ruhig und ausgeglichen, werden nicht zur Haustür eilen, hinter der sie das geringste Rascheln gehört haben. Zu Hause liegen sie gern mit ihrem Lieblingsball oder Schlaf in der Ecke. Zur gleichen Zeit macht der Hund gerne eine Firma am Morgen laufen, und der erste wird in das Auto im Vorgriff auf einen Ausflug aus der Stadt springen. Sie sind nie aufdringlich und sich der Stimmung bewusst, ich werde mich nicht mit Spielen beschäftigen, sondern werde jederzeit jedes Abenteuer unterstützen.

Ca de Bou ist ruhig und freundlich, sie bellen nie und zeigen keine Aggression ohne Grund, aber wenn nötig, können sie sich im Moment in Bodyguards verwandeln und helfen.

Kadebo versammelte die besten Eigenschaften von Begleithunden, die zur Gruppe der Wächter gehören. Sie haben eine kompakte Größe, flexible Natur, Loyalität gegenüber anderen Tieren und Menschen.

Ausbildung und Training cadebos

Die Aus- und Weiterbildung der Ca-de-Bou eignet sich gut, aber Sie müssen vom ersten Monat an beginnen. Jeder Versuch eines Welpen, eine dominante Position in der "Packung" einzunehmen, sollte erstickt werden. Manchmal mag der Hund faul oder stur sein, dann muss der Besitzer einen Weg finden, sie zu interessieren. Dank Bulldog Vertrauen und einer starken Psyche sind sie unter allen Bedingungen leicht anzupassen, und Nachbarn und andere schätzen die natürliche Stille. Ca de Bou ist sehr intelligent und intelligent, sie sind leicht für sich selbst zu erziehen. Alle unnötigen Qualitäten werden durch kompetente Ausbildung korrigiert.

  • 1-3 Monate. Erstausbildung und Ausbildung. Ein Welpe einer Person, Umweltreizenden, dem Platz, Sauberkeit, Spitzname, Kragen, Fütterung, elementaren Befehlen beibringen: "Foo!", "Geh zu mir!", "Walk!".
  • 3-6 Monate. Zusätzlich zu den bereits erworbenen Fähigkeiten werden dem Hund die Befehle "Platz!", "Nah!", "Sitz!", "Stand!" Und andere erteilt. Wichtig in dieser Zeit sind Sozialisation, Training am Halsband, Leine und Maulkorb.
  • 6-8 Monate. Während dieser Zeit sollte der Hund bereits elementare Befehle sowie die einfachsten Fähigkeiten eines speziellen Trainings kennen und ausführen: die Suche nach Dingen durch den Geruch, die Wachsamkeit gegenüber Fremden. Es ist ratsam, einen allgemeinen Lehrgang zu beginnen oder abzuschließen.
  • Nach 8 Monaten ist ein gehorsamer und gut erzogener Hund bereit für die Entwicklung eines Schutzdienstes.

Die Rasse ist ziemlich komplex, ohne angemessene Erfahrung sollten Sie sich nicht in Selbstverteidigung und Schutz engagieren.

Inhalt

Perro dogo Mallorca ist großartig für die Stadt, es ist bequem in einer Wohnung mit ihnen zu leben. Übung sie brauchen moderat. Bei starkem Frost sollte die Gehzeit reduziert werden und die Ernährung sollte kalorienreicher sein. Wenn Sie möchten, können Sie Kleidung für das Wetter aufheben. Einige sind irreführend, um das Aussehen von cadebos zu beschreiben, wie andere mastiffartige, ihre Lippen bilden Fleisch, aber zur gleichen Zeit ist reichlicher Speichelfluss nicht typisch, der Maulkorb des Hundes bleibt immer trocken. Natürlich können Cadebos Dinge verderben, Pantoffeln abnagen oder Tapeten abreißen, aber öfter bedeutet das, dass der Hund nicht genug körperlich und seelisch belastet wird, oder nur für eine Einsamkeit, es ist nicht mit Spielzeug-Nagetieren ausgestattet.

Pflege cadebo

Pflege ist nicht schwer. Jeden Tag müssen Sie den Hund inspizieren. Getrocknete Klumpen des Geheimnisses in den Augenwinkeln reinigen mit einer Serviette, die in normales sauberes Wasser getaucht wird. Die Ohren werden nach Bedarf gereinigt. Zur Reinigung der Zähne werden Zahnspielzeuge, Kaustangen und Zuckerknochen benötigt. Wenn sich eine Patina oder ein Stein zu schnell bildet, müssen Sie den Hund dem Tierarzt zeigen. Möglicherweise müssen Sie die Ernährung ändern und die Arbeit der inneren Organe überprüfen. Krallen müssen normal lang sein. Wenn sie aus irgendeinem Grund nicht laufen, werden sie abgeschnitten.

Wolle vorzugsweise täglich mit einem Massagehandschuh abwischen. Dies reduziert die Anzahl der umgefallenen Haare um das Haus, verbessert das Aussehen und bringt dem Hund Freude. Baden Sie das Tier nach Bedarf, etwa einmal im Monat. Bei Regenwetter muss der Hund nicht nach jedem Spaziergang gewaschen werden. Es genügt, die Wolle mit einem feuchten Tuch abzuwischen oder unter der Dusche abzuwaschen, es trocknet schnell.

Diät

Richtige Ernährung des Hundes - der Schlüssel zu ausgezeichneter Gesundheit und Wohlbefinden. Jeder Besitzer beschließt, ein Naturka oder vorgefertigtes Trockenfutter zu füttern. Sowohl die erste als auch die zweite Option sind akzeptabel.

Die ausgewählte Diät sollte gesund und vollständig sein. Dies zeigt ein glänzendes Fell und Wohlbefinden.

Natürlich sollte der Hund das Essen mögen, und seine Kosten können vom Besitzer arrangiert werden, aber das bedeutet nicht, dass jeder den Hund, insbesondere das Essen vom Tisch füttern kann. Das Essen sollte nach allen Regeln getrennt zubereitet werden, wenn es keine solche Möglichkeit gibt, ist es ratsam, die Option mit fertigem Trockenfutter in Erwägung zu ziehen.

Gesundheit, Krankheit und Langlebigkeit

Vertreter der Rasse zeichnen sich durch gute Gesundheit und gute Immunität aus. Um den Hund in bester Form zu halten, müssen Sie jedoch besonders auf seine Ernährung und das Niveau körperlicher Aktivität achten. Ein ebenso wichtiger Faktor ist die Prävention. Wie der Rest der Hunde, benötigt Ca de Bou Impfung, regelmäßige Entwurmung und Behandlung von äußeren Parasiten.

Die Rasse bemerkte genetische Veranlagung für eine Anzahl von Beschwerden:

  • Myositis;
  • Hepatopathien;
  • Hüftdysplasie.
  • Immungeschwächte Hunde sind anfällig für Demodikose;
  • Im Erwachsenenalter entwickeln sich oft verschiedene Onkologien.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von 12-13 Jahren.

Einen Welpen und den Preis von Cadebos wählen

Schutzeigenschaften werden Babys mit Genen übertragen, aber es ist wichtig, dass der erwachsene Hund in guter Gesundheit und ausgewogener Psyche ist. Wenn Sie sich für ein Familienmitglied entscheiden, müssen Sie in der Lage sein, die Natur und die Bedingungen der Eltern sowie die Verantwortung des Züchters zu beurteilen, der auch weiterhin in Sachen Anbau, Fütterung und Pflege Unterstützung leisten wird. Der Cadebou-Hund wird in den nächsten zehn Jahren ein vollwertiges Mitglied der Familie, daher sollte die Entscheidung, einen Welpen zu kaufen, nicht emotional sein.

Wenn Sie an dem Wissen zweifeln, ist es besser, einen Experten für die Rasse um Hilfe zu bitten. Wenn Sie nicht nur einen treuen Freund, sondern einen zukünftigen Champion der Ausstellungen oder einen Hund für die Zucht brauchen, können Sie nicht auf Ausstellungen und Gespräche mit Züchtern verzichten, weil es sehr schwierig ist, einen Champion in einem Welpen zu erkennen.

Untersuchen Sie Babys nicht früher als 30-40 Tage. Schon in diesem Alter ist es notwendig, den Biss und die Einhaltung des Standards zu überprüfen.

Die Besonderheit der Ca de Bou Welpen ist das Vorhandensein einer Beule am Kopf. Darauf kannst du beurteilen, wie groß der Hund sein wird. Achten Sie auf Farbe. Äußerlich sollten Kinder sauber und gesund, aktiv und neugierig sein. Das Verhalten sollte nicht einmal eine Spur von Feigheit oder Aggression sein. Ein Cadeboo ist kein Hund, der aus einem Foto im Internet ausgewählt werden kann, auch wenn der Preis eines Welpen sehr attraktiv erscheint.

Welpen des großen Mastiffs mit Dokumenten kosten einen Durchschnitt von 25-35 tausend Rubel. Kleine Ca de Bou von Elite-Herstellern oder eine seltene Farbe können etwa 50.000 Rubel kosten. Der Preis von Halbrassen oder Welpen aus außerplanmäßigen Paarungen übersteigt in der Regel nicht 10-15 tausend Rubel.

Fotos

Fotos von Welpen, Jugendlichen und Erwachsenen Hunden Ca de Bou

Liebhaber von schweren Hunden (SC DE BO, Chihuahua)

Navigationsmenü

Benutzerdefinierte Links

Benutzerinformationen

* SCHWARZ Farbe von Ca de Bou * (Diskussionen und Streitigkeiten)

Beiträge 1 Seite 30 von 49

Share12012-01-16 08:07:34

  • Geschrieben von: Dash
  • Aktives Mitglied
  • Ort: Serpuchow
  • Registriert: 2012-01-15
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 33
  • Respekt: ​​+3
  • +1
  • Geschlecht: männlich
  • Alter: 50 [1967-11-20]
  • ICQ: 5178077
  • Letzter Besuch:
    2012-02-20 08:22:24

Ich habe eine schwarze KadeBoshka, einen Welpen, der ohne Probleme entworfen wurde, obwohl beide Eltern gestromt sind. Aber bei der ersten Ausstellung (es wurde verdoppelt) gab ein Richter der Rasse eine Diskrepanz und verließ sie ohne eine Bewertung. Von der Sekunde an nahmen sie das BOB und traten am besten in die Sechs ein (von 32 Bebikov). Also musst du den Richtern beibringen. Zum Beispiel suchte ich genau nach Schwarz, wenn ich es nicht gefunden hätte, hätte ich es nicht genommen.

Teilen22012-01-17 01:05:00

  • Autor: Arzt
  • Aktives Mitglied
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2011-07-22
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 781
  • Respekt: ​​+25
  • Positiv: 0
  • Weibliches Geschlecht
  • Letzter Besuch:
    2015-02-04 00:22:56

Und mit dem Welpen keine Probleme und kann nicht sein. Und sie werden dir einen Stammbaum geben. Nur darin wird es bemerkt werden "nicht für die Zucht" das ist der ganze Unterschied. Richter, an die Sie nichts gewöhnt sind. Diejenigen, die schwarz und braun und schwarz mit einer Tigerbräune betrachten, werden als Stammbaum betrachtet und disqualifiziert. Und denen, die es nicht kümmern, wird es auch weiterhin egal sein, die gleiche Situation beim Biss, jemand vergibt der Schere, jemand nicht. Zu argumentieren ist nutzlos. Hier sind kurz nach drei dkvalov von drei verschiedenen Experten wegen der Farbe wird Ihr Hund für das Leben disqualifiziert. Das heißt, wird nicht in der Lage sein, nicht nur an der Zucht, sondern auch an Ausstellungen teilzunehmen

Teilen32012-01-17 01:08:07

  • Autor: Arzt
  • Aktives Mitglied
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2011-07-22
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 781
  • Respekt: ​​+25
  • Positiv: 0
  • Weibliches Geschlecht
  • Letzter Besuch:
    2015-02-04 00:22:56

Ein Richter gab der Rasse eine Diskrepanz und hinterließ keine Bewertung. In der Sekunde haben sie BOB genommen

Die Bewertung "ohne Bewertung" wird gegeben, wenn es unmöglich ist, irgendwelche Parameter zu bewerten, zum Beispiel, es ist unmöglich, den Biss zu beurteilen, oder der Hund möchte sich nicht kategorisch bewegen. In allen anderen Fällen gibt es spezielle Vorschriften. In Ihrem Fall hätte es nur eine Disqualifikation nach Farbe sein sollen. Die Inkonsistenz der Rasse könnte z. B. festgestellt werden, wenn der Hund langhaarig wäre. oder mit einem Kopf wie ein wipeta. und dann schreiben sie "atypical2" und bewerten es als "unbefriedigend".

Teilen42012-01-17 12:45:48

  • Geschrieben von: Victor Trucker
  • Der Gast

Und was ist mit der schwarzen Farbe irgendwelche Probleme? Ich habe nichts verstanden.

Teilen52012-01-17 22:14:46

  • Autor: Arzt
  • Aktives Mitglied
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2011-07-22
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 781
  • Respekt: ​​+25
  • Positiv: 0
  • Weibliches Geschlecht
  • Letzter Besuch:
    2015-02-04 00:22:56

Es gibt keine Probleme mit der Färbung. Es gibt Probleme mit dem Verständnis des Unterschieds zwischen Schwarz (es ist durch den Standard erlaubt) und Schwarz Tan und Schwarz mit einer Tigerbräune (außerhalb des Standards), ein Teil der Züchter und Experten hält diese Farben für besser ausgedrückt. Das Gleiche macht keinen Unterschied zwischen ihnen. Und dementsprechend erhalten Würfe von solchen Hunden und gibt Titel auf Ausstellungen. Der andere Teil hält sich strikt an den Standard und lehnt dementsprechend Welpen ab und gibt Disqualifikation bei Ausstellungen. Das ist alles ein Widerspruch. Tatsächlich sind genetisch und phänotypisch (extern) unterschiedliche Farben. Und nach den Regeln des RKF bekommen schwarze und braune, schwarze und tigerschwarze Hunde einen Stammbaum, der mit "tribrak" oder "nicht zur Zucht" gekennzeichnet ist. d.h. Zum Beispiel können Sie an internationalen Wettkämpfen im Hundetraining teilnehmen, aber es kann keine Nachkommen mit dem Stammbaum solcher Hunde in Russland geben.

Teilen62012-01-18 00:16:31

  • Geschrieben von: Lexus
  • Moderator (Forumshilfe)
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2009-10-02
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 946
  • Respekt: ​​+30
  • Positiv: +57
  • Geschlecht: männlich
  • Alter: 38 [1979-12-10]
  • Letzter Besuch:
    2013-08-26 17:52:44

Und übrigens, ich ahnte nicht einmal, dass da ein ca de bou schwarz mit einer Tigerbräune war. Wo kann ich das exklusiv anschauen?

Teilen72012-01-18 01:10:41

  • Autor: Arzt
  • Aktives Mitglied
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2011-07-22
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 781
  • Respekt: ​​+25
  • Positiv: 0
  • Weibliches Geschlecht
  • Letzter Besuch:
    2015-02-04 00:22:56

nicht exklusiv. Schau dir den Wurf von Helios Frome House Irene und Fighter Anna Holtz an, wie ich den Welpen am Anfang des Themas nur aus diesem Wurf verstehe. Nur die Tigerbräune dieses Mädchens war kaum wahrnehmbar, und es gibt viel ausdrucksstärkere Optionen. Die Farbe ist tatsächlich intelligent und hell, aber ach, aus dem Standard.

Teilen82012-01-18 01:22:36

  • Geschrieben von: Lexus
  • Moderator (Forumshilfe)
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2009-10-02
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 946
  • Respekt: ​​+30
  • Positiv: +57
  • Geschlecht: männlich
  • Alter: 38 [1979-12-10]
  • Letzter Besuch:
    2013-08-26 17:52:44

Es ist schade, dass das nicht Standard ist. Sehr bunte Farbe. Ich wusste nicht, dass Ca de Bo so üblich ist. Und welche Farbe gelten sie als die richtigsten, oder eher die wünschenswerteste?

Teilen92012-01-18 01:24:23

  • Autor: Arzt
  • Aktives Mitglied
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2011-07-22
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 781
  • Respekt: ​​+25
  • Positiv: 0
  • Weibliches Geschlecht
  • Letzter Besuch:
    2015-02-04 00:22:56

Noch einmal erkläre ich, schwarz und schwarz mit einer Tigerbräune sind verschiedene Farben. Und die Einschätzung wird anders sein. Es gibt praktisch keine schwarzen Hunde. Was in Polen ist, ist wahrscheinlich eine Kreuzung zwischen einem Can Corso zu typisch für diese Art von Kopf. Dieser Welpe hat eine sehr schwache Tigerbräune. Jemand von den Experten sieht jemanden nicht. Das ist der ganze Unterschied. Dies ändert nichts an der Genetik. Schwarze Hunde im Standard, schwarz mit Tiger oder rotbraun - nein. Ein Welpe, der auf einem weißen Lappen sitzt, wird auf einem gemeinsamen Foto heller gemalt.

Teilen102012-01-18 01:26:16

  • Autor: Arzt
  • Aktives Mitglied
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2011-07-22
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 781
  • Respekt: ​​+25
  • Positiv: 0
  • Weibliches Geschlecht
  • Letzter Besuch:
    2015-02-04 00:22:56

Standardbrindle, und je dunkler desto besser. Ja, und Rot ist auch so gut wie möglich vorzuziehen. Aber die Mode, die dem Standard widerspricht, wird mit einer Maske auf den Rehkitz gehalten.

Share112012-01-18 01:39:25

  • Geschrieben von: Lexus
  • Moderator (Forumshilfe)
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2009-10-02
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 946
  • Respekt: ​​+30
  • Positiv: +57
  • Geschlecht: männlich
  • Alter: 38 [1979-12-10]
  • Letzter Besuch:
    2013-08-26 17:52:44

Kitz ist was? rot?

Share122012-01-18 01:44:52

  • Geschrieben von: Lexus
  • Moderator (Forumshilfe)
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2009-10-02
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 946
  • Respekt: ​​+30
  • Positiv: +57
  • Geschlecht: männlich
  • Alter: 38 [1979-12-10]
  • Letzter Besuch:
    2013-08-26 17:52:44

Also warte, warte. etwas, dass du mich komplett verwirrt hast. Du schreibst, dass es fast keine schwarze Ca-de-Bou gibt, es ist eine Seltenheit und eine Tyrannei. jetzt über Polen - wie es eine Kreuzung zwischen einem Corso gibt. Ich folgerte aus Ihren Worten, dass es keine schwarzen Ca-de-Bou oder sehr wenige von ihnen gibt. Aber wie kommt es, dass reines Schwarz im Standard de ca de bou als Norm gilt? Wo kam dann die schwarze Farbe von ca de bou?

Teilen132012-01-18 01:46:30

  • Autor: Arzt
  • Aktives Mitglied
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2011-07-22
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 781
  • Respekt: ​​+25
  • Positiv: 0
  • Weibliches Geschlecht
  • Letzter Besuch:
    2015-02-04 00:22:56

Hellgelb sind verschiedene Rottöne von Creme, dann gesättigtem Rot, aber immer mit einer dunklen Maske auf dem Gesicht und normalerweise mit einem dunklen Schwanz. Aber das ist nicht grundsätzlich im Zusammenhang mit ca de bou, sie haben alles, was nicht gestromt ist und nicht schwarz (was man tagsüber nicht mit Feuer finden kann), dieser Hirsch wird ohne Details genannt. Und rot und creme und grau-grau - alles Reh.

Teilen142012-01-18 02:13:56

  • Autor: Arzt
  • Aktives Mitglied
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2011-07-22
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 781
  • Respekt: ​​+25
  • Positiv: 0
  • Weibliches Geschlecht
  • Letzter Besuch:
    2015-02-04 00:22:56

Der Standard wurde von Spanien (dem Ursprungsland der Rasse) übernommen, es gab wahrscheinlich nur sehr wenige dieser ca de bou. Zumindest auf dem Foto nur ein oder zwei Hunde aus dem gesamten Basislager. Aber die schwarze Farbe ist rezessiv und kann leicht von anderen unterdrückt werden. Wenn es also eine Mode für Tiger und Rehe gab, wurde Schwarz allmählich verdrängt. Und fast verschwunden. Was sie jetzt in Polen tun, ist wahrscheinlich ein Versuch, die verlorene Farbe wiederherzustellen und gleichzeitig die gemischte Inzucht etwas zu verdünnen.

Share152012-01-18 10:12:11

  • Geschrieben von: Dash
  • Aktives Mitglied
  • Ort: Serpuchow
  • Registriert: 2012-01-15
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 33
  • Respekt: ​​+3
  • +1
  • Geschlecht: männlich
  • Alter: 50 [1967-11-20]
  • ICQ: 5178077
  • Letzter Besuch:
    2012-02-20 08:22:24

und ich mag das Thema der Schwarzen. Polen Ich weiß es nicht, es scheint so zu sein. habe nur dieses ca de bestiarovsky-Gen. das ist was in nete gegraben:




warum nicht ca de bou.

Share162012-01-18 13:22:10

  • Der Autor: Marfa
  • Der Gast

und ich mag das Thema der Schwarzen. Polen Ich weiß es nicht, es scheint so zu sein. habe nur dieses ca de bestiarovsky-Gen.

warum nicht ca de bou.

Auf ca de bou sind Ihre Hunde ein wenig gleich. Es ist eher ein Labrador Mestizen.

Share172012-01-18 17:35:42

  • Geschrieben von: Dash
  • Aktives Mitglied
  • Ort: Serpuchow
  • Registriert: 2012-01-15
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 33
  • Respekt: ​​+3
  • +1
  • Geschlecht: männlich
  • Alter: 50 [1967-11-20]
  • ICQ: 5178077
  • Letzter Besuch:
    2012-02-20 08:22:24

Auf ca de bou sind Ihre Hunde ein wenig gleich. Es ist eher ein Labrador Mestizen.

jedoch, Gewinner in dieser Rasse. und Labrador. Hast du sie jemals gesehen?

Nun, nichts zu tun

Teilen182012-01-19 09:44:23

  • Autor: Arzt
  • Aktives Mitglied
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2011-07-22
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 781
  • Respekt: ​​+25
  • Positiv: 0
  • Weibliches Geschlecht
  • Letzter Besuch:
    2015-02-04 00:22:56

Auf dem ersten Foto ist der Hund wieder nicht schwarz, sondern mit einer Tigerbräune. Alles andere erinnert eher an Mestizen mit Zeug und Corso. Über die Gewinner, es tut mir leid, kein Argument. Die Mutter Ihres Welpen hat beide Titel und einen Scherenbiss (disqualifizierender Defekt). Alles liegt im Ermessen des Experten, und der Experte ist daher subjektiv. Wenn Sie nach dem Standard schauen, haben diese Hunde wirklich wenig mit ihnen gemeinsam. Sowie viele moderne ca de bou. Auch hier stelle ich nicht gegen einzelne Farben klar, ich bin gegen Verwechslungen und Verallgemeinerungen.

Teilen192012-01-19 15:47:01

  • Gepostet von: Giselle
  • Neuling
  • Registriert: 2012-01-19
  • Einladungen: 0
  • Beiträge: 3
  • Respekt: ​​0
  • Positiv: 0
  • Letzter Besuch:
    2012-03-01 22:29:53

Russland hat eine sehr schwierige Situation mit schwarzen Ca Deo.
Trotz der Tatsache, dass Hunde schwarz und schwarz und Tan ca de Bou sehr schön und stattlich aussehen, ist diese Farbe unerwünscht. Es sei denn, der Besitzer kauft einen solchen Hund im Ausland oder zur Zucht.

Share202012-01-19 19:09:38

  • Geschrieben von: тотошка
  • Der Gast

Und ich mag die schwarze Farbe von Ca de Boshek sehr. Und der kleine schwarze Welpe, der hier auf dem Forum ist, ist sehr süß. Ich werde eine Wohnung renovieren und eine schwarze Ca de Bou kaufen!

Teilen212012-01-19 21:00:21

  • Autor: Arzt
  • Aktives Mitglied
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2011-07-22
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 781
  • Respekt: ​​+25
  • Positiv: 0
  • Weibliches Geschlecht
  • Letzter Besuch:
    2015-02-04 00:22:56

dann wäre es besser, es zu reparieren, so dass Sie es nicht wiederholen müssen!

Teilen222012-01-20 03:12:52

  • Autor: Geheimnisvoll
  • Admin
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2009-09-23
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 8376
  • Respekt: ​​+132
  • Positiv: +502
  • Weibliches Geschlecht
  • Alter: 36 [1982-02-15]
  • Letzter Besuch:
    2018-09-01 20:59:02

dann wäre es besser, es zu reparieren, so dass Sie es nicht wiederholen müssen!

der Arzt, hier hast du es genau bemerkt!

Lexus, Hirschfarbe wird wegen des Rehs auf dem Bauch, in der Leistengegend, im Allgemeinen, auf den inneren Körperteilen genannt, ist das Fell leichter als an anderen Orten. Wie Hirsche.

Teilen232012-01-20 17:06:42

  • Geschrieben von: Lexus
  • Moderator (Forumshilfe)
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2009-10-02
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 946
  • Respekt: ​​+30
  • Positiv: +57
  • Geschlecht: männlich
  • Alter: 38 [1979-12-10]
  • Letzter Besuch:
    2013-08-26 17:52:44

Lexus, Hirschfarbe wird wegen des Rehs auf dem Bauch, in der Leistengegend, im Allgemeinen, auf den inneren Körperteilen genannt, ist das Fell leichter als an anderen Orten. Wie Hirsche.

Danke fürs Kauen. Eigentlich dachte ich so))))

Share242012-01-20 17:42:42

  • Geschrieben von: Dash
  • Aktives Mitglied
  • Ort: Serpuchow
  • Registriert: 2012-01-15
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 33
  • Respekt: ​​+3
  • +1
  • Geschlecht: männlich
  • Alter: 50 [1967-11-20]
  • ICQ: 5178077
  • Letzter Besuch:
    2012-02-20 08:22:24

Scherenbiss (Disqualifizierender Defekt)

lies den Standard: Es gibt Laster und disqualifizierende Laster, lasst uns etwas aufmerksamer sein
Link: STANDARD DER ZUCHT Ca de Bou

Alles natürlich sehr solide und ernst. aber vor ein paar Jahren auf der gleichen internationalen Ausstellung Nevsky Gewinner SED! B erhielt einen Hund Revalizar Sol, mit Dysplasie E, und diese Rost brachte ein Rascheln zum Rauschen, und dort der Experte war gut hier im Futter nicht richtig zu sein, ein Hund mit einem bösartigen Biss?.

Etwas, wir gehen zur Seite. Dies ist aus der Kategorie der schrecklichen Geschichten auf der Bank, aber da ist es dann.
Durch die Farbe Ca de Bou eine Menge Kontroversen. Und dass die gefallenen Spanier schwarz sind, wird als schwarz angesehen. Du weißt wahrscheinlich, wie man eine Rasse kennt.
Auf den Biss - seit unserer Kindheit hatten wir eine Schere, jetzt sind wir zu einer Zange gekommen, die als Nachteil, aber nicht unannehmbar betrachtet wird.
Es gibt nur eine Übereinstimmung mit der Rasse. Ich mag nur die schwarze Farbe und es ist Standard. und die Merkmale von Ca de Bou in meiner Sevilla-Gnade, ich sehe, obwohl, ich wiederhole, ich mich nicht für einen Experten halte. Ob es für die Zucht erlaubt wird, wird die Zeit erzählen, wir werden definitiv zu den Shows gehen, und solche Schönheit wird nicht verschwinden.

Teilen252012-01-20 21:04:56

  • Autor: Arzt
  • Aktives Mitglied
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2011-07-22
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 781
  • Respekt: ​​+25
  • Positiv: 0
  • Weibliches Geschlecht
  • Letzter Besuch:
    2015-02-04 00:22:56

Hirschfarbe wird genannt, weil das Reh auf dem Bauch, in der Leistengegend im Allgemeinen, auf den inneren Körperteilen, die Haare sind leichter als an anderen Orten. Wie Hirsche

Und warum ist Spitz schon orange Farbe interessant? Übersetzungsschwierigkeiten? in der Tat, wenn ein Spitzhund von Farbe wie ein Rothirsch rasiert wird, wird ca de bou sein.

Teilen262012-01-20 21:20:37

  • Autor: Arzt
  • Aktives Mitglied
  • Ort: St. Petersburg
  • Registriert: 2011-07-22
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 781
  • Respekt: ​​+25
  • Positiv: 0
  • Weibliches Geschlecht
  • Letzter Besuch:
    2015-02-04 00:22:56

Liegt eine Verletzung vor?

Ehrlich gesagt, kann ich mir nicht vorstellen, wie man einen Hund schlägt, um eine Fehlstellung zu haben, es sei denn, man bricht sich einen Kiefer.

Etwas, wir gehen zur Seite. Dies ist aus der Kategorie der schrecklichen Geschichten auf der Bank, aber da ist es dann.
Durch die Farbe Ca de Bou eine Menge Kontroversen. Und dass die gefallenen Spanier schwarz sind, wird als schwarz angesehen. Du weißt wahrscheinlich, wie man eine Rasse kennt.
Auf den Biss - seit unserer Kindheit hatten wir eine Schere, jetzt sind wir zu einer Zange gekommen, die als Nachteil, aber nicht unannehmbar betrachtet wird.

Ich habe dieses Beispiel dazu geführt, dass Titel leider nicht immer ein Indikator sind.
Die Spanier können alles zählen, wir leben in Russland und bis die Spanier im Standard schreiben: "schwarz mit Tigerbräune, etc., usw." ist diese Farboption für einen Rassehund inakzeptabel. Genauso ist es wieder einmal Verschiedene Farben, und es ist für niemanden selbstverständlich, einen Rottweiler oder Dobermann schwarz zu nennen.
Zecken für einen Welpen, sowie Scheren sind zulässig, allerdings nicht für alle Experten. Dein entfernter Verwandter hat eine Scheibe für Scheren in Welpen oder sogar in Bebikas erhalten, ich erinnere mich nicht, ich werde nicht lügen. Sprechen Sie darüber, wie Sie einen erfolgreichen Hund auf Ausstellungen und einen Hund für die Zucht unterscheiden können. Es gibt einen wunderbaren Hund Bumblebee, Charisma für drei, die Meisterschaft ist nemeryannom, aber wird nie stricken. das ist alles.
Speziell für Sie: DEFECTS:
Die Widerristhöhe ist größer als die Höhe am Kreuzbein.
Snack mehr als 1 cm;
Scheren- oder Zangenbiss; Ein Hund mit Laster hat nicht das Recht, an der Zuchtarbeit teilzunehmen, weil er nach den Regeln der Fachkunde keine höhere Stufe als "befriedigend" erhalten wird. Die Tatsache, dass viele Hunde Titel bekommen, nun, es ist nur das Gewissen der Experten, die diese Titel geben.
und noch einmal werde ich meine Position klären. Es ist mir egal, welche Farbe der Hund hat, wenn er meine Gesundheit nicht beeinträchtigt, aber bis ein neuer Standard angenommen wird, ist alles außerhalb seines Rahmens für mich inakzeptabel. Und das Letzte. Ich bitte Sie sehr, denken Sie nicht, dass ich vom wilden Unfug eines angeborenen Anhaftens an Ihrem Hund bin, aber ich äußere immer meine Meinung auf zwei Arten. über einen Hund als Hund und über einen Hund als Vertreter einer bestimmten Rasse. Also, wie ein Hund ist dein Wachhund sehr süß für mich. alles andere ist eine abstrakte Einschätzung der Fakten. Nichts persönliches. Mein persönlicher Hund passt auch nicht wirklich zum Standard, wegen unvollständiger Zähne und Kryptorchismus, das ist eine Tatsache, aber das ist kein Grund für Beleidigungen, auch wenn Sie mich jeden Tag daran erinnern.