Ca de bou: Beschreibung der Rasse, negative Bewertungen der Besitzer

Wenn man sich zum ersten Mal mit einem Hund der Ca de Bou-Rasse vertraut macht, kann eine Person willkürlich Angst in Bezug auf dieses Tier erfahren. Erfahrene Hundezüchter wissen jedoch, welche Vorteile diese Hunde haben, denn sie verhalten sich nicht nur wie ausgezeichnete Wächter, sondern haben auch ein ausgeglichenes Temperament und reagieren in jeder Situation angemessen.

Rasse Beschreibung

Ca de bou-Hunde überraschen jeden, der sie zum ersten Mal sieht. Und dafür gibt es Gründe, denn sie haben eine beeindruckende Masse, Muskulatur und ein charmantes breites Lächeln. Vielleicht demonstrieren sie dadurch ihre Freundlichkeit und Offenheit. Obwohl diese Rasse in der Realität aus ganz unterschiedlichen Gründen gewinnen konnte, kombiniert sie Wachsamkeit, Balance und die Fähigkeit, die Situation angemessen zu beurteilen. Daher verhält sich Ca de Bou abhängig von der Entwicklung der Situation und kann leicht erkennen wer Freund ist, wer der Feind ist und wer zufällig hier war.

Diese Tiere sind unter verschiedenen Namen bekannt:

  • Großer Mastiff;
  • Perro de Presso Mallorquinisch;
  • Perro Dogo Mallorquinisch.

Es ist ziemlich logisch, dass Mallorca der Geburtsort dieser Tiere ist. Der Name entspricht ihnen völlig, denn in Übersetzung bedeutet es "Bulldogge". Ca de Bou - das sind ziemlich selbstbewusste Hunde, die sie vernünftig demonstrieren. Sachkundige Menschen wissen, dass diese Hunde einmal an ihrem Lieblingsspaß in Spanien - dem Stierkampf - teilnahmen. Diese Tiere mussten die Stierkämpfer schützen, also mussten sie jederzeit bereit sein, gegen den Stier zu kämpfen. Aber auf Kosten von was könnte dieser mittelgroße Hund die Oberhand gewinnen oder einen großen, starken Gegner davon abhalten, einen Mann zu brechen? Dank dem eisernen, toten Griff.

Ca de Bou sind aufgrund der exzellenten Reaktion großartig für die Rolle eines Wächters und Bodyguards, aber gleichzeitig können sie ein Haustier werden. Sie sollten von diesem Hund keine unvorhergesehenen Handlungen in Bezug auf den Haushalt erwarten. Diese Tiere zeigen Freundlichkeit und Zuneigung, bauen schnell freundschaftlichen Kontakt zu allen Familienmitgliedern auf, so dass auch Familien mit Kindern sie aufziehen können.

Eine Besonderheit von Ca de Bou ist, dass sie nicht zwischen den im Haus lebenden Menschen, dem Rudelführer, unterscheiden, um nur dem Besitzer treu zu sein. Sie teilen ihre Zärtlichkeit und Fürsorge mit allen gleichermaßen. Ca de Bou ist bewundernswert geduldig für Gäste, Familienfreunde, aber wenn der Besitzer für eine Weile geht, werden sie niemandem erlauben, das Haus zu betreten, auch wenn er eine vertraute Person ist.

Normalerweise verhalten sich diese Hunde nicht aggressiv, wenn es keinen Grund dafür gibt. Sie können einen ausgezeichneten Wachmann und einen guten Freund aus einem Welpen wachsen lassen, wenn Sie Ihre Erziehung mit einem Welpenalter beginnen. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Spaziergängen geschenkt werden, denn ohne sie ist es unmöglich, ein gesundes und starkes Tier zu züchten. Außerdem müssen Sie oft Ausflüge in die Natur machen und Spiele im Freien organisieren. Aber Sie selbst werden viel Spaß mit diesem Riesen zu spielen haben. Es ist sehr einfach, mit ihm zu kommunizieren, denn diese sind sehr intelligent, schlagfertig und nicht schwierig, Tiere zu trainieren.

Arten, Standards und Sorten

Nach äußeren Anzeichen scheinen diese Hunde stark massive, molossoide Tiere zu sein, die einen leicht verlängerten Körper, einen großen Kopf und eine breite Schnauze haben. Aber es ist ihre gesamte Masse und entwickelte Muskulatur, die ihnen erlaubt, als solche großen Hunde zu erscheinen, obwohl in Wirklichkeit sie nicht so sind. Im Prinzip sind sie in ihrer Größe mittelgroßen Hunden zuzuordnen. Männer haben in der Regel eine Widerristhöhe von 55-58 cm und Weibchen - 52-55 cm.

Je nach Geschlecht des Hundes kann diese Rasse leichte Unterschiede aufweisen. Im Allgemeinen sind sie sehr ähnlich, hauptsächlich Wolle, die kurz und zäh ist. Innerhalb dieser Rasse ist es üblich, mehrere Arten von Farbe zu unterscheiden:

  • bunt (gestromt);
  • Rotwild (rot, beige);
  • schwarz.

Wählen Sie einen Welpen Ca de Bou

Obwohl die Hunde dieser Rasse beeindruckende Eigenschaften haben, sollte nicht jeder sie starten. Zunächst müssen Sie die Frage beantworten, ob Sie bereit sind, die volle Verantwortung für die Pflege dieser Tiere zu übernehmen. Sie müssen verstehen, ob Sie die notwendigen Haftbedingungen bereitstellen können, genügend Zeit für Pflege und Spaziergänge aufbringen und auch in der Lage sein, Beziehungen mit einem solchen übergreifenden und willensstarken Tier aufzubauen.

Wenn Sie Ihrer Entscheidung immer noch treu geblieben sind, dann ist es das Beste für Sie, sich für den Kauf eines reinrassigen Welpen in einer spezialisierten Gärtnerei zu bewerben. Aber der Vogelmarkt - der unpassendste Ort dafür. Wenn Sie eine solide Gärtnerei finden, dann wird Ihnen sogar angeboten, sich mit der Mutter Ihres Welpen, mit den Bedingungen von Tieren, vertraut zu machen, und außerdem können Sie hoffen, dass der Züchter Ihnen nach dem Kauf jede mögliche Hilfe geben wird.

Aber bevor Sie sich für einen Ca de bou Welpen in der Gärtnerei entscheiden, empfehlen wir Ihnen, zu mehreren spezialisierten Ausstellungen zu gehen. Dort haben Sie eine gute Gelegenheit, sich mit diesen Hunden vertraut zu machen und die nötigen Informationen von den Züchtern zu erhalten. Wertvolle Informationen, die Sie aus den Katalogen erhalten können: Sie werden Ihnen helfen, die am meisten bevorzugten verwandten Linien zu bestimmen.

Empfehlungen zur Auswahl

Eine der wichtigsten Fragen, die Sie beantworten müssen, ist, zu welchem ​​Zweck Sie einen Hund kaufen. Wenn Sie Ca de Bou brauchen, um der Liebling der ganzen Familie zu werden und Sie und Ihr Zuhause zu schützen, dann sollten Sie in diesem Fall einen Welpen wählen, der auf persönlichen Vorlieben und einem pragmatischen Ansatz beruht. Dies bedeutet, dass Sie einen Welpen brauchen, der einen ausgeglichenen Charakter und eine gute Gesundheit hat. Völlig andere Kriterien sollten die Grundlage der Wahl sein, wenn Sie einen Hund für die Showkarriere kaufen.

Dann brauchen Sie auf jeden Fall die Hilfe eines erfahrenen Experten, der Ihnen hilft, aus den kleinen lächerlichen Brocken den zukünftigen Champion zu wählen. Sie müssen jedoch immer noch realistisch sein und sich nicht darauf verlassen, dass alles so wird, wie Sie es vorhaben. Nur wenn Sie sich auf Ihr eigenes Wissen verlassen, wird es schwierig für Sie, die richtige Wahl zu treffen. Es ist ratsam, diese schwierige Entscheidung zusammen mit einem Experten zu treffen und sich an die Empfehlungen Ihres Züchters zu halten.

Die Auswahl eines Ca-de-Bou-Welpen ist nicht so einfach, wenn Sie jedoch die folgenden Tipps berücksichtigen, werden Sie in der Lage sein, den perfekten Kandidaten für die Rolle eines Haustieres oder eines zukünftigen Show-Gewinners zu finden.

  • Wenn der Welpe bereits 30-40. Tag geworden ist, schauen Sie in seinen Mund - alle Milchzähne sollten dort verfügbar sein.
  • Eine Beule am Kopf eines Hundes ist nicht nur ein Merkmal der Rasse, sondern auch eine Quelle nützlicher Informationen, da mit ihr die Größe eines erwachsenen Hundes bestimmt werden kann. Wenn Sie ein groß genug Tier kaufen wollen, dann sollte der Knoten groß sein.
  • Achten Sie auf den Biss: Die Abweichung wird berücksichtigt, wenn der Snack 1 cm überschreitet.
  • Sie sollten auch das Fell des Hundes bewerten - wenn es sauber ist, hat keine uncharakteristischen Markierungen, liegt flach, dann ist der Welpe gesund.
  • Vergessen Sie nicht, den Schwanz des Welpen zu untersuchen - Sie müssen sicherstellen, dass er keine Falten hat.
  • Achten Sie darauf, die Farbe zu schätzen - denn der Standard gilt als normal, wenn die weiße Farbe nicht mehr als 30% der Gesamtfläche einnimmt.

Inhaltsmerkmale, Pflege, Gesundheit

Alle Mitglieder der Rasse sind kurzhaarige Tiere, so dass Sie sich leicht um sie kümmern können. Das erste, was Sie lernen müssen, ist, dass der Hund regelmäßig mit einem Gummibürstchen gereinigt werden sollte. Dies hilft nicht nur, das gepflegte Aussehen zu erhalten, sondern auch die Gesundheit zu erhalten. Aber Schwimmen sollte nicht weggetragen werden - dieses Verfahren kann den natürlichen Fetthaushalt der Haut beeinträchtigen. Auch wenn Sie es nicht vermeiden, den Hund zu waschen, wird empfohlen, professionelle Produkte zu verwenden, die für Hunde mit Drahthaar bestimmt sind.

Auch müssen Sie auf die Krallen achten - sie müssen regelmäßig geschnitten werden. Vergessen Sie nicht die Ohren und Augen, die regelmäßig untersucht werden müssen. Um Ihre Ohren sauber zu halten, müssen Sie alle Schmutzflecken mindestens einmal alle zwei Wochen mit Wattestäbchen oder Tampons entfernen. Beim ersten Anzeichen eines dubiosen Ausflusses in den Ohren des Hundes oder des Auftretens eines unangenehmen Geruchs sollten Sie sofort zum Tierarzt zum Check-up mit dem Hund gehen. Die richtige Pflege der Augen Ihres Hundes ist sehr wichtig. Dies geschieht mit Baumwolle, die in einer speziellen Lotion angefeuchtet ist.

Überprüfen Sie regelmäßig den Zustand der Zähne Ihres Haustiers. Wenn Sie Anzeichen von Zahnsteinbildung bemerken, müssen Sie sich an eine Tierklinik wenden. Dieses Problem kann verhindert werden, indem man den Hund Knorpel, Kauknochen und spezielle Spielzeuge für die Zahnreinigung gibt. Besonders aufmerksam auf den Mund des Hundes müssen Sie in einem frühen Alter sein - Sie müssen sicher sein, dass der Welpe richtig gebissen wird.

Erziehung und Ausbildung

Hunde dieser Rasse zeichnen sich durch einen entwickelten Intellekt und Intelligenz aus, sie verursachen keine großen Schwierigkeiten beim Training und Training. Aber damit Sie schnell die Ergebnisse Ihrer Arbeit sehen können, sollten Sie in den ersten Tagen Ihres Aufenthaltes bei Ihnen mit einem Welpen üben. Zu Beginn müssen ihm einfache Befehle beigebracht werden - "für mich", "sitzen", "Platz".

Ein erwachsenes Haustier verursacht keine Probleme, wenn Sie Verhaltensänderungen bemerken und entsprechend reagieren. Sie müssen dem Welpen verbieten, das zu tun, was Sie bei einem erwachsenen Tier nicht sehen möchten. Wenn der Welpe versucht, eine dominante Position einzunehmen, sollten Sie sofort alles tun, um dies zu verhindern. Wenn Sie und Ihr Haustier ein ernstes Problem haben, das Sie nicht selbst lösen können, dann Sie. Vielleicht sollten Sie die Hilfe eines erfahrenen Trainers nutzen. Wenn du einen Hund dieser Rasse richtig trainierst, wirst du Freude daran haben, mit ihm zu interagieren. Außerdem wird sie Ihnen keine Enttäuschungen geben, und die Kinder werden in ihrem Gesicht einen treuen, ehrlichen und fröhlichen Freund finden.

Kindergärten und Vereine

Die ersten einheimischen Hundezüchter trafen 1992 Ca de Bou. Unser Land hat es in jüngster Zeit geschafft, eine führende Rolle in der Zucht dieser Hunde zu spielen. Das Wahrzeichen war 1997, als der Ca de Bou National Club gegründet wurde. Er brauchte nicht so viel Zeit, um vom spanischen Verband der Nationalrassen anerkannt zu werden. Die meisten Zwinger, die an der Zucht von Hunden dieser Rasse in unserem Land beteiligt sind, sind in Moskau konzentriert.

Bewertungen

Unsere Familie ist der glückliche Besitzer des Hundes Ca de Bou. Seit 4 Jahren lebt unser Haustier Argo bei uns. Mit ihrer kleinen Größe für einen großen Hund fühlt sie sich in unserer Wohnung großartig. Dies ist ein sehr freundliches Tier, das Kinder immer mit Zuneigung behandelt. Sobald das Kind zu weinen beginnt, eilt unser Haustier als erster zu Hilfe. Für Argo ist es sehr einfach, sich um seinen kurzen Mantel zu kümmern. Er ist wählerisch beim Essen und nimmt gerne Brei mit Fleisch auf. Nach einem Spaziergang ist es nicht notwendig, ihn in das Bad zu zwingen, um die Pfoten von Schmutz zu säubern. Wir haben nie Anzeichen von Aggression von ihm gesehen, unser Haustier ist sogar freundlich zu Fremden.

Als ich von dieser Rasse erfuhr, fand ich keine einzige negative Rezension darüber, also beschloss ich, diesen bestimmten Hund zu bekommen. Aber um eine angenehme Tochter zu bekommen, die von Amstafe träumte, wählten wir Ca de bou der schwarzen Färbung, die ein bisschen wie amstafa ist. Daughters mochte meine Entscheidung. Fünf Monate sind schon vergangen, da dieses Mädchen in unserer Wohnung lebt und die Tochter sie schon anders behandelt. Wenn wir einen anderen Hund haben wollen, wird es auf jeden Fall ein Kaediger sein. Damie ist für uns ein neues Mitglied der Familie geworden, die wir sehr lieben. Dies ist eine gute Option für eine Wohnung, weil es klein ist, sehr gehorsam und unglaublich treu.

Dieser Hund kam vor kurzem - vor nur 2 Monaten - zu uns. Wir nahmen ihn als erwachsenen Welpen, dann war er 6 Monate alt, aber wir fanden immer noch eine gemeinsame Sprache mit ihm. Ich möchte dem Züchter, der ihm die grundlegenden Befehle beigebracht hat, einen besonderen Dank aussprechen. Aber wir selbst trainieren ihn weiter. Wir sind buchstäblich erstaunt, wie schnell sie alles ergreift. Sie spielt besonders gerne.

Wir gehen oft mit ihr irgendwohin, um Ball zu spielen und zu versuchen, sich einzuholen. In solchen Momenten sieht der Hund besonders glücklich aus, es scheint, dass ein Lächeln auf seinem Gesicht erscheint. Zur gleichen Zeit ist es eine ausgezeichnete Wache. Er reagiert gut auf jede Person, die auf der Veranda geht und ein schreckliches Knurren ausstößt. Es dauert jedoch einige Momente, und sie wird wieder ein ruhiger und gutmütiger Hund.

Fazit

Ca-de-Bou-Hunde, die mit dieser Art von Menschen nicht vertraut sind, können ihre beeindruckende Größe erschrecken. Aber die Einstellung zu ihnen verändert sich, man muss sich nur mit diesen ausgezeichneten Tieren bekannt machen. In der Tat, hinter der beeindruckenden Erscheinung, gibt es süße und gutmütige Kreaturen, die, wenn nötig, ihre großartigen Schutzeigenschaften zeigen können. Trotz all dieser Vorteile der Rasse muss ihre Wahl bewusst sein. Ein Mensch muss verstehen, welche Verantwortung er für sich selbst übernimmt und welche Konsequenzen er haben kann, wenn er nicht zurechtkommt.

Ca de Bou

Fans der Ca de Bo schätzen diese Rasse, weil sie das Gleichgewicht, die Instinkte und die Fähigkeit des Hundes, die Situation angemessen zu beurteilen, ideal kombiniert. Vertreter dieser Rasse spüren die Situation sehr subtil und unterscheiden Freunde und Feinde gut.

Ca de Bou

In einer anderen Weise wird diese Rasse Perro de Presto mallorquinischer oder mallorquinischer Mastiff dafür genannt, dass der Geburtsort dieser Hunde die Insel von Mallorca ist. Ca de Bou wird übersetzt als "zinsbullischer Hund". Einmal haben diese Hunde sicherlich am Stierkampf teilgenommen - die traditionelle spanische Unterhaltung. Sie verteidigten die Stierkämpfer und kämpften furchtlos mit dem Bullen, jetzt ist dies der perfekte Leibwächter und Wächter, der gerne die Rolle eines Haustieres spielt.

Aussehen

Ca de Bou - ein massiver starker Hund Molossoid-Typ. Sie haben eine Widerristhöhe von 52-58 cm und ein Gewicht von 30-38 kg.

Der Kopf ist groß (besonders bei Männchen), die Schnauze ist breit, die entwickelten Muskeln und das Gesamtgewicht machen den Eindruck eines größeren Hundes, als sie wirklich sind.

Die Größe des Hundes ist kompakt, aber das Aussehen sieht sehr beeindruckend aus.

Die Haare der Vertreter dieser Rasse sind kurz und hart. Gemäß der Norm sind mehrere Farbvarianten zulässig: Rotwild (Beige oder Rot), Bunt (Tiger) und Schwarz.

Charakter ca de bou

Mit ihren Familien verhalten sich Hunde dieser Rasse sehr freundlich und freundlich, sie "schließen sich schnell dem Team an" und sind auch für Familien mit Kindern gut geeignet. Triff die familiäre Atmosphäre, sympathisiere und freue mich mit Menschen.

Ca de Bou geben keinem Familienmitglied offensichtliche Vorlieben und demonstrieren Loyalität und Zärtlichkeit für alle. Sie liebt Kinder und erlaubt ihnen, mit ihnen zu tun, was sie wollen.

Auch diese Hunde sind tolerant gegenüber Familienfreunden und Gästen. Wenn jedoch kein Eigentümer im Haus ist, werden sie nie nur einen Fremden, sondern auch eine vertraute Person ins Haus lassen. Dieser Hund kann nicht überzeugt oder bestochen werden.

In der Regel zeigt sich keine aggressive Aggression. Aber um von einem Hund eine zuverlässige Wache zu bekommen, muss er sie von Kindheit an ernsthaft trainieren.

Es ist ein aktiver Hund und für seine richtige Entwicklung und sein Wohlbefinden braucht es regelmäßige lange Spaziergänge, Spiele im Freien und Ausflüge in die Natur. Sie ist gut trainiert und wird nicht zwingen, in gemeinsamen Spielen zu verpassen.

Es ist ein starkes und willensstarkes Tier, für dessen Training eine erfahrene Hand benötigt wird.
Ca de Bou ist nicht nur ein sehr starker, sondern auch ein edler Hund, der niemals einen kleineren und schwächeren Hund beleidigt. Ja, und mit einem starken Hund wird nicht ohne ein Kommando oder besondere Notwendigkeit kämpfen.

Merkmale der Wartung und Pflege

Da Ca de Bo eine kurzhaarige Rasse ist, ist es nicht schwierig, sich darum zu kümmern. Damit ihr Fell gesund und gepflegt aussieht, muss er täglich mit einer Gummibürste gereinigt werden.

Baden ca de bo sollte nicht zu oft sein, es kann das natürliche Fettgleichgewicht des Hundes stören.

Es lohnt sich nur, ein stark verschmutztes Tier zu waschen, und dann ist es besser, professionelle Produkte für rothaarige Hunde zu verwenden.

Sie müssen auch die Krallen schneiden, regelmäßig überprüfen und wischen die Ohren und Augen. Alle zwei Wochen werden die Ohren mit Wattestäbchen oder Essstäbchen gereinigt. Wenn sich in den Ohren des Tieres eine ungesunde Ausscheidung mit unangenehmem Geruch bemerkbar macht, sollte der Hund dem Tierarzt sofort gezeigt werden.

Die Augen des Hundes werden regelmäßig behandelt und mit einem Wattestäbchen abgewischt, das in eine spezielle Lotion getaucht ist.

Haustiere Zähne müssen auch regelmäßig überprüft werden, um Zahnstein in einer Tierklinik rechtzeitig zu entfernen. Zur Vorbeugung müssen dem Hund Kauknochen, Knorpel und Spielzeug zum Zähneputzen gegeben werden.

Der Hund ist sowohl im Landhaus als auch in der Stadtwohnung schön gepflegt, erfordert aber unbedingt ein gutes langes Spazierengehen mit aktiven Spielen.

Erziehung und Ausbildung

Vertreter der Rasse Ca de Bou sind perfekt für Training und Training geeignet. Und um es so gut wie möglich zu machen, müssen Sie mit diesem Hund ab dem Moment seines Erscheinens im Haus buchstäblich üben.

Auch von Kindheit an müssen Sie das Verhalten des Hundes sorgfältig überwachen, um Probleme mit einem erwachsenen Haustier zu vermeiden. Ein Welpe sollte nicht dasselbe tun dürfen, wie es einem erwachsenen Hund nicht erlaubt ist. Insbesondere müssen Sie alle Versuche des Hundes, eine dominante Position einzunehmen, sofort stoppen. Wenn der Verdacht besteht, dass der Besitzer mit dem Tier nicht gut zurechtkommt, ist es notwendig, Hilfe von einem erfahrenen Trainer zu suchen.

Welpe Preis

Welpen dieser Rasse können in der mittleren Preisklasse ermittelt werden. Little ca de bou - zukünftige Wachen werden für 800 $ verkauft. Show-Klasse Welpen und zukünftige Produzenten werden von 1.200 geschätzt.

Ca de Bou oder Malor Mastiff

Ca de Bou (wörtlich "Stierhund", er ist der Malor-Mastiff) - der Wächter und der Wächter kommen aus Spanien. Manchmal werden die Namen "Perro de Presso Mallorquin" und "Perro Dogo Mayorkin" gefunden, in der russischen Version verwenden sie oft die Schreibweise "cadebó". Sie sind für ihre schützenden Eigenschaften bekannt. Und Ca de Bou ist sehr intelligent, gesellig und perfekt geeignet für diejenigen, die einen Begleithund haben wollen.

Eigenschaften und Rassestandard

Widerristhöhe: Männchen 55-58 cm, Weibchen 52-55 cm
Gewicht: 35-38 kg für Männer und 30-35 kg für Frauen

Farbe: Tiger-bunt, rot-fawn (Hirsch), schwarz. Der Standard ermöglicht weiße Flecken auf den Vorderpfoten, Gesicht und Brust (bis zu 30% der gesamten Farbe). Manchmal ist auf dem Gesicht eine schwarze Maske.

  • Kniebeugen und stämmig.
  • Der Schwanz ist tief angesetzt, dick an der Basis, am Ende ausgedünnt.
  • Der Kopf ist breit, mit einer starken Stirn und Kiefer.
  • Zähne bilden einen Biss-Undershot, nicht sichtbar bei geschlossenen Lippen.
  • Augen tief angesetzt, weit auseinander gesetzt, schwarz.
  • Die Nase ist schwarz, breit mit einem entwickelten Septum

Charakteristische äußere Mängel der Rasse sind helle Augen, weiße Farbe mehr als 30%, Flecken, die nicht durch den Standard vorgeschrieben sind, Overshot, Unterschuss von mehr als 1 cm, angedockt Schwanz oder Ohren.

Interessante Tatsache: Bei der Auswahl eines Welpen, achten Sie auf die Beule auf dem Kopf: Je nach der Größe dieser Beule können Sie die Größe des Hundes im Erwachsenenalter beurteilen.

Zuchtgeschichte

Rasse Ca de Bou sah zuerst das Licht im XII Jahrhundert. Dies sind die Nachkommen der spanischen Mastiffs (iberischer Alano), gefangen in Mallorca. Die ersten begannen, Metzger zu benutzen, die eine Rasse mit einem starken Schädel und einem starken Griff brauchten. Sie setzen Hunde auf Stiere und lenken die Aufmerksamkeit von sich ab. Daher der Name der Rasse - der Bulldogge.

Eine interessante Tatsache: Der Name "Bulldog" bedeutet auch "Bullenhund", aber das sind verschiedene Rassen mit einem gemeinsamen Vorfahren.

Bis zum 18. Jahrhundert war nichts über die Ca de Bou bekannt, aber dann erschien eine Beschreibung der Rasse in historischen Quellen. Im 18. Jahrhundert wurde das Blut von anderen Nachkommen des iberischen Alano mit dieser Rasse gemischt, aber es gab keine grundlegenden Veränderungen.

Bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts graste Ca de Bou Rinder, bewachte ihre Herren und kämpfte sogar im Ring. Dann wurde die Anzahl der Rassen stark reduziert. Offiziell wurde der Malorish Mastiff 1928-29 nach der Ausstellung in Barcelona registriert.

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begannen Hundeführer, die Rasse aktiv wiederherzustellen, und das Ergebnis war eine weltweite Verbreitung. In Russland erschien in den 90er Jahren der erste Ca de Bou.

Charakter und Temperament

Positives Merkmal von Ca de Bou:

  • ruhig,
  • ausgeglichenes Temperament
  • mutig
  • gesellig,
  • leise,
  • treu und loyal gegenüber dem Besitzer
  • empfindlich auf den Zustand des Hosts.
  • übermäßiger Schleim
  • Ängstlichkeit und unkontrollierbare Aggressivität gelten als disqualifizierende Fehler gemäß dem Rassestandard.

Hund und Mann

Ca de Bou gebären oft, um in der Familie zu bleiben. Sie kommunizieren gut mit anderen Haustieren (Katzen, Hunde, Nagetiere, Vögel), sie sind wunderbar für Kinder.

Ca de Bou lieben es zu schwimmen und zu spielen, sie behandeln ein Kind gewöhnlich sanft und vorsichtig. Ihr Charakter ist geeignet für das Leben in der Stadt, in den Wohnverhältnissen: Sie sind sauber, nicht anfällig für lautes Bellen und bösartige Streiche.

Der Malor Mastiff ist kein Kampfhund, sondern ein sehr starker Hund, dies muss bei der Auswahl berücksichtigt werden. Denken Sie daran, dass Ihr Haustier perfekt ausgebildet sein muss, um gefährliche Situationen zu vermeiden! Daher lohnt es sich, nur für diejenigen zu starten, die genug Zeit, Energie und Geduld für ein vollwertiges Training und ständige Kommunikation haben.

Wartung und Pflege

Ca de bou unprätentiös. Pflege von ihnen enthält nicht so viele Empfehlungen:

  • Ungefähr einmal pro Woche wird die Haut mit einer Gummibürste gereinigt.
  • Dies ist eine kurzhaarige, thermophile Rasse, also trage deinen Hund im Winter. Es ist nicht empfehlenswert, Ca de Bou in offenen Gehegen aufzubewahren.
  • Gehen sollte aktiv und lang sein. Der Körper des Hundes erfordert eine schwere körperliche Anstrengung.
  • Damit die Zähne kein Zahnstein bilden, wollen wir uns an Reinigungsspielzeug nagen.
  • Krallen brauchen regelmäßigen Haarschnitt.
  • Die Ohren sollten sorgfältig gereinigt werden, und bei den geringsten Anzeichen einer Entzündung sollten Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren.
  • Es wird empfohlen, einen Erwachsenen Ca de Bou 2 Mal am Tag, vorzugsweise mit Premium-Premium-Trockenfutter, zu füttern. Es ist besser, spezielles Trink- oder gefiltertes Wasser anzubieten (diese Rasse hat oft eine Magenverstimmung).

Ausbildung

Ca de Bou ist leicht erzogen und trainiert, aber es erfordert eine tiefe Einbeziehung des Gastgebers in den Prozess. Es ist wichtig, daran zu denken, dass dies ein ernsthafter Hund ist, und Sie müssen auf Bildung achten.

Für Hunde dieser Rasse ist eine frühe Sozialisation wichtig. Wenn ein kleiner Welpe von seinen Mitmenschen und Menschen isoliert wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass er in Zukunft äußerst aggressiv gegenüber ihnen sein wird.

Ca de Bou Training ist in drei Phasen unterteilt.

  1. Das Training sollte im Alter von einem Monat beginnen. Dieses Stadium (bis zu 3 Monaten) beinhaltet die Sozialisation des Welpen, sein Training in Alltagsgegenständen, normatives Verhalten und Gehorsam, Sauberkeit. Diese Zeit ist wichtig, weil sie die Grundlage für die anschließende Ausbildung bildet. Die Sozialisation eines Welpen wird durch ständige Interaktion mit ihm erreicht. Während dieser Zeit ist die Hauptmethode der Verstärkung die Zartheit.
  2. Die Stufe des Trainings von 3 bis 6 Monaten. Die Hauptaufgabe ist die Entwicklung eines bedingungslosen Gehorsams gegenüber dem Meister und die Fähigkeit, die Freiheit intelligent zu nutzen. Verstärkung in diesem Stadium ist nicht nur Essen, sondern auch mechanische (ziehen Sie die Leine, tätscheln Sie die Handfläche). Welpen werden dem Team "Walk" beigebracht, das zur Entspannung der neuro-funktionellen Systeme des Hundes notwendig ist. Gleichzeitig ist das Lernen im Gange, unerwünschte Aktionen auf Wunsch des Besitzers sofort zu stoppen. In diesem Stadium lernt der Hund alle grundlegenden Befehle, gewöhnt sich an das Laufen im Maul, spielt mit Gleichaltrigen.
  3. Die Stufe des Trainings von 6 bis 8 Monaten. Hier steigen die Anforderungen an den Welpen, alle zuvor erlernten Befehle werden gefestigt, einige neue gelernt.

Denken Sie daran, dass das kompetente Training Ca de Bou eine Garantie für die Sicherheit anderer Menschen und Ihrer eigenen ist. Nutzen Sie ggf. die Dienste eines erfahrenen Trainers (zumindest in einem Beratungsformat).

Gesundheit und Lebenserwartung

Vertreter der Rasse leben durchschnittlich 10-14 Jahre.

Ca de Bou gelten als gesunde Hunde, sie haben keine spezifischen genetischen Defekte.
Zu den häufigsten Krankheiten gehören:

  • Hüftdysplasie;
  • Knieerkrankungen;
  • Pathologie des Verdauungstraktes - ziemlich empfindlicher Magen;
  • Tendenz zu allergischen Reaktionen, Herzerkrankungen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Otitis

Bei der Auswahl eines Welpen im Zwinger kann man keine 100% igen Gesundheitsgarantien erhalten, aber erfahrene Züchter empfehlen, nach Veterinärbescheinigungen über die Gesundheit der Eltern zu fragen. Das Vorhandensein von Fällen von Dysplasie in der Gattung ist ein Risikofaktor für die Entwicklung dieser Krankheit bei einem jungen Hund.

Wie viel und wo zu kaufen

In Russland organisierte die National Club Rasse Ca de Bou. Die Baumschulen und ihre Regionalbüros befinden sich in mehreren Großstädten (Moskau, St. Petersburg, Murmansk, Jekaterinburg usw.).

Welpenpreis: von 25 bis 60 Tausend Rubel.

Ca de Bou: Foto

Ca de Bou ist ein Familienmitglied, das immer bereit ist, für sich und seine Familie einzustehen. Der Hund zieht mit seiner charmanten Erscheinung an, erfreut und strahlt Wohlwollen aus. Außerdem kann sie charmant lächeln.

Die Geschichte von Ca de Bou

Diese Rasse hat mehrere Namen: Majorian Mastiff, Perro de Preszo Mallorquinisch, Feder Dogre Mallorcan und Majorian Bulldog. Sie kommt von der spanischen Insel Mallorca. In Russland sind diese Hunde als Ca de Bou bekannt, was "Bulldogge" bedeutet.

In der Vergangenheit war die Insel eine Menge barbarischen Spaß, der beliebteste - Stierkampf. Ca de Bou kämpfte mit dem Stierkämpfer gegen den Stier und war direkt an der blutigen Unterhaltung beteiligt. Die Pflichten des Hundes beinhalteten die Ablenkung des gehörnten Feindes, oft rettete er ein Menschenleben. Oft kämpfte der Hund eins gegen eins mit dem Stier und unterhielt das Publikum.

Ein praktischer Ansatz zur Züchtung der Rasse half dabei, das moderne Ca de Bou zu formen. Nur die stärksten und gesunden Individuen überlebten. Schüchterne und aggressive Hunde wurden rücksichtslos von Menschen zerstört. Schwangere und stillende Frauen hatten keine Privilegien, so dass schwache und schmerzhafte Welpen keine Überlebenschance hatten.

Außenansicht Ca de Bou

Starkes massives Tier, aufgrund der Muskelmasse, hat ein eindrucksvolles Aussehen. Das Wachstum der Männchen am Widerrist auf 58 Zentimeter, Weibchen leicht unterlegen. Das Gewicht reicht von 25 bis 35 Kilogramm.

Der Kopf ist quadratisch und groß mit einer breiten Stirn und einem ausgeprägten Übergang von der Stirn zur Schnauze. Nasenknochen verkürzt, kräftige Kiefer mit ausgeprägter Kaumuskulatur und Falten an ihnen. Die Nase ist schwarz mit weit auseinanderliegenden Nasenlöchern. Tiefliegende Augen aus haselnussbrauner Farbe.

Pfoten sind stark, gerade. Entlastungsmuskeln sind deutlich sichtbar an den Hüften und Unterarmen.

Der Schwanz ist tief angesetzt, an der Basis unten ist er dicker. Nicht angedockt, frei zwischen den Hinterbeinen.

Hängende Ohren, klein, hoch angesetzt.

Der Mantel ist kurz und hart ohne eine schwere Unterwolle. Die Farbe, die vom Standard erlaubt wird: schwarz und braun, gestromt, alle Schattierungen von Rot und Gelb. Leichte Flecken auf der Brust und Zehen der Vorderpfoten und eine dunkle Maske sind möglich.

Fotos des Hundes Ca de Bou.

Charakter Ca de Bou

Die Rasse hat erstaunliche Eigenschaften. Trotz der kämpfenden Vergangenheit ist sie dem Ideal eines begleitenden Familienhundes nahe. Ausgewogener und absolut nicht pingeliger Hund. Alle Familienmitglieder werden gleich behandelt, ohne einen einzelnen Besitzer zu identifizieren. Mit wenigen Ausnahmen neigen solche Tiere nicht zur Dominanz. Fremde sind vorsichtig, haben lange Blicke und spüren subtil die Absichten von Außenseitern.

Sie behandeln loyal zusammenlebende Tiere und versuchen, sie unter ihre Obhut zu nehmen. Ca de bou ausgezeichnete Bodyguards und Wachen, die Besitzer können ihnen furchtlos ihr Leben und Eigentum anvertrauen. Sie können nicht getäuscht oder bestochen werden.

Ein edler Hund wird niemals ein schwächeres Tier angreifen und bei richtiger Erziehung ohne Team nicht für die Stärksten arbeiten.

Ca de Bou Inhalt

Pflege für ein kurzhaariges Haustier Ca de Bou ist einfach, wischen Sie es mehrmals pro Woche mit einem speziellen Fäustling, um tote Haare zu entfernen. Es ist nicht notwendig, den Hund ohne besondere Notwendigkeit zu waschen, diese Rasse hat keinen stark ausgeprägten Geruch, deshalb werden Wasserprozeduren nach Bedarf ausgeführt.

Aktiver Hund braucht Streifzüge in die Natur, um "in der Wildnis" zu laufen, aktive Spaziergänge und Kraftspiele.

Aufgrund seiner kompakten Größe ist Ca de Bou bequem in einer Wohnung, aber auf der Straße in einem erwärmten Zwinger wird es sich ausgezeichnet fühlen. Ein Hund braucht seinen eigenen Platz, an dem seine Spielsachen und Schüsseln liegen. Damit sie ruhig schlafen und eine Pause vom menschlichen Getue machen konnte.

Falten im Gesicht sollten nach jedem Füttern und Gehen abgewischt werden, um Speisereste und abgesetzten Staub zu entfernen.

Wöchentlich müssen Sie die Ohren des Hundes mit einem Wattestäbchen reinigen, das in eine spezielle Lotion oder ein feuchtes Tuch getaucht ist. Die Augen werden morgens gewischt, um das angesammelte Geheimnis loszuwerden. Klauen in zwei Wochen getrimmt.

Die Ca de Bou sind perfekt trainiert, aber es lohnt sich, an eine Regel zu denken: Sie sollten einem Welpen nicht erlauben, das zu tun, was Sie von einem erwachsenen Hund nicht tolerieren.

Dank einer harten Selektion in der Vergangenheit hat der Hund keine Rassekrankheiten, aber regelmäßige Tierarztuntersuchungen und rechtzeitige Impfungen schützen vor unangenehmen Überraschungen.

Spanischer Wachhund Ca de Bou

Ca de Bou, oder Mastiff, ist eine Rasse der Mastiff-Familie, ursprünglich von der Insel Mallorca. Offensichtlich kamen die Vorfahren der Hunde mit Navigatoren und Händlern aus dem Nahen Osten hierher. Bekannte spanische Rasse seit dem Mittelalter. Die Hunde wurden in die traditionellen Stierkämpfe aufgenommen, sie halfen den Stierkämpfern. Daher der Name ca de bou, was übersetzt "Stierhund" bedeutet.

Auch wurden die Hunde zur Jagd genommen, als Wachen und Wachen eingesetzt. Im Laufe der Zeit begann die Popularität der Rasse zu fallen, sie erhielt zu Beginn des letzten Jahrhunderts eine neue Entwicklungsrunde. Bulldog nahm an ihrer Wiederbelebung teil, obwohl Sie ihn nicht mit ca de bou verwechseln sollten.

Rasse Beschreibung

Ca de Bou ist ein massiver Molosserhund. Er hat einen starken und kraftvollen Körper, mittelgroß. Das Fell des Hundes ist kurz und hart. Ausgeprägter Geschlechtsdimorphismus, Männchen oben, sie haben einen größeren Kopf. Hier ist der Standard, Beschreibung und Eigenschaften der Rasse:

  • Wachsende Männchen - 55-58 cm, Weibchen - 52-55 cm.
  • Das Gewicht eines erwachsenen Hundes - 35-38 kg, Weibchen - 30-34 kg.
  • Der Kopf von ca de bou ist groß mit starken Knochen.
  • Der Schädel ist rund, quadratisch und breit. Der Umfang des Schädels ist immer größer als das Wachstum des Hundes am Widerrist.
  • Die Stirn ist abgeflacht und breit, mit einer ausgeprägten Rinne und Augenbrauenbögen, die Spitze der Schnauze leicht nach oben gerichtet, der Übergang vom Schädel zum Gesicht deutlich ausgeprägt.
  • Die Schnauze hat die Form eines Keils, die Nase ist leicht nach oben gedreht, mit einem schwarzen Lappen, der Rücken ist gerade. Die Kaumuskulatur ist gut entwickelt, die Schale über den Muskeln im Gesicht kann in den Falten gesammelt werden.
  • Die Lippe von oben senkt sich ungefähr bis zur Mitte der Schnauze ab, überschneidet sich mit der unteren, gestreckt. Die Zähne sind stark und gleichmäßig, der Biss ist in Form eines Snacks, der Abstand zwischen den Zähnen beträgt laut Norm nicht mehr als 1 cm, bei geschlossenem Mund sind die Zähne nicht sichtbar.
  • Augen von dunkler Farbe, tief angesetzt, in Form eines Ovals, die Augenlider bilden einen leicht schrägen Schnitt, die Bindehaut ist nicht sichtbar, ebenso Proteine.
  • Die Ohren sind auf dem Knorpel angehoben und zurückgewunden (rosenförmig), klein, die Spitzen sind auf Höhe des Gucklochs in Ruhe.
  • Der Hals an der Basis hat den gleichen Durchmesser wie der Kopf, dick und stark, eine leichte Aufhängung ist erlaubt.
  • Zylinderförmige Brust, tiefe, untere Linie parallel zum Boden.
  • Die Lende ist kurz, bildet einen deutlichen Bogen zum Rumpf, der 1-2 cm höher ist als der Widerrist, schmaler als die Brust.
  • Der Bauch ist ein wenig aufgezogen, die Schwanzbepflanzung ist niedrig, sie ist dick an der Basis und verjüngt sich an der Spitze, wenn sie aufgeregt ist, steigt der Schwanz auf das Niveau des Rückens.
  • Die Vorderbeine sind weit auseinander, die Schultern sind leicht gesenkt, mäßig kurz. Ellenbogen an der Brust locker anliegend. Der Unterarm ist muskulös. Pfoten sind abgerundet, mit dicken Fingern, dicht in einer Kugel zusammengerafft, mit leicht pigmentierten Pads.
  • Die Hinterbeine haben eine ausgeprägte Muskelentspannung, die Hüften sind breit, das Schienbein ist kurz und gerade. Die Pfoten sind oval, die Finger sind plump, länger als die Vorderseite, es ist wünschenswert, dass es keine profitablen Finger gibt.
  • Wolle ist kurz und grob.
  • Die Farben sind Tiger oder bunt, rot mit Reh oder Reh und auch schwarz. Weiße Markierungen sind auf Pfoten, Schnauze und Brust akzeptabel. Auch kann der Hund eine schwarze Maske auf dem Gesicht haben.

Ausführlicher mit dem Aussehen der Rasse kann cadebo gefunden werden, indem man Fotos und videos überprüft. Dort können Sie alle Farben und Muster auf dem Mantel sehen.

Nachteile und Fehler

Alle Abweichungen vom Standard werden eindeutig verfolgt. Schwere Mängel, die jedoch nicht zu einer vollständigen Disqualifikation führen, werden berücksichtigt:

  • Hunde sind höher als Krupp.
  • Snack über 1 cm.
  • Biss gerade oder Schere.
  • Keine zwei Prämolaren.
  • Ohren, die vollständig herunterhängen und eng an den Wangenknochen anliegen, mehr als ein Drittel des Ohrs fallen gelassen werden, Ohren aufrichten usw.
  • Schwanz, wie eine Bulldogge.

Es gibt Mängel, mit denen Hunde nicht zeigen oder züchten dürfen. Hier ist eine Liste von ihnen:

  • Nedokus.
  • Augen mit einem hellen oder gelben Farbton.
  • Weiße Flecken, die mehr als 30% der Gesamtfläche des Körpers einnehmen.
  • Flecken auf dem Körper einer beliebigen Farbe außer weiß.
  • Farben, die nicht in der Standardliste enthalten sind.
  • Schüchterner Charakter.

Es ist wichtig daran zu denken, dass der Schwanz und die Ohren einer Ca-de-Bou-Rasse nicht gestoppt werden können. Solche Hunde bekommen nicht nur negative Noten auf Ausstellungen, sie können auch generell nicht erlaubt oder disqualifiziert werden.

Rasse Charakter

Der Charakter von Ca de Bou ist ausgeglichen und fügsam. Das Tier ist an seinen Besitzer gebunden, freundlich zu allen Mitgliedern der Familie. Es kommt gut mit Kindern, besonders Jugendlichen, zurecht. Es kommt gut mit anderen Tieren zurecht, der Hund kann mit Katzen und sogar kleinen Georgiern zusammen gehalten werden. Dank Loyalität und Furchtlosigkeit werden hervorragende Leibwächter von den Cadebos erhalten. Achte nicht darauf, dass dieser Hund wie eine Bulldogge etwas langsam ist. In einer extremen Situation ist er in der Lage, die Wunder der Beweglichkeit und schnellen Reaktion zu zeigen.

Ca de Bou ist kein Kampfhund, als Stab ist er ruhiger, zeigt selten Aggression und kämpft nicht. Er muss seinen Mitmenschen, die stärker sind, nicht ständig beweisen. Konforme Natur ermöglicht es Ihnen, den Hund zu kontrollieren, auch Neulinge. Die Rasse ist sehr aktiv, liebt lange Spaziergänge, liebt Wasser und Schwimmen. Es ist bequem, mit ihm zu reisen und das Auto zu nehmen. Der Hund nimmt den Wechsel der Plätze ganz ruhig an.

Wenn der Hund richtig erzogen wird, wird es sehr freundlich sein. Oft gehen die Besitzer mit Ca de Bou ohne Leine spazieren. Er eilt niemandem zu und rennt nicht davon. Diese Rasse ist sehr ruhig, praktisch bellt nicht, deshalb wird es von Eigentümern geschätzt, die Ruhe und Frieden lieben. Ein treuer Hund wird ein guter Freund und Begleiter sein, er wird mit allen Familienmitgliedern, einschließlich Kindern, auskommen. Zur gleichen Zeit können Sie daraus einen hervorragenden Bodyguard machen.

Training und Ausbildung

Die Rasse von ca de bou hat eine hohe Intelligenz und ist leicht zu trainieren. Das Aufziehen eines Welpen sollte ab den ersten Tagen seines Aufenthaltes im Haus geübt werden. Das Kind muss verstehen, wer der Besitzer ist, sonst wird er beginnen, die Rechte zu dominieren und zu verteidigen. Puppy ist wichtig, um die Grundregeln des Verhaltens zu lehren. Grundlegende Befehle wie der Klang des Spitznamens "Für mich", "Ort", "Nahe", "Sitzen" werden vom Hund leicht aufgenommen. Kadebo ist keine hartnäckige Rasse, so dass selbst unerfahrene Besitzer ihr einfache Befehle beibringen können.

Um einen echten Wächter und Bodyguard zu erziehen, ist es ratsam, einen speziellen Kurs mit dem Hund zu nehmen. Die spanische Rasse beherrscht solche Systeme wie die frühe ZKS perfekt. Sie ist nicht zu aggressiv, aber sie wird dem Besitzer keine Fremden erlauben, sie wird sein Eigentum korrekt schützen. Zwinger, die diese Hunderasse züchten, können eine gute Schule und einen Trainer beraten, der den Hund zu einem echten Champion und zuverlässigen Wächter machen kann.

Es ist am besten, wenn der Hund im Freien trainiert wird. Die beste Motivation für so viele Köstlichkeiten. Es ist unmöglich, einen Hund zu bestrafen, er wird misstrauisch und aggressiv, wenn nicht weigert er sich, Befehle auszuführen. Wenn die Beziehung zwischen dem Hund und dem Besitzer korrekt verläuft, wird es schwierig sein, einen besseren und treueren Freund zu finden. Besitzer Bewertungen können dies bestätigen.

Pflege und Wartung

Pflege für Ca de Bou ist einfach. Hunde leben im Haus und auf der Straße. Ihr Fell ist kurz, aber dick und dicht, so dass es zuverlässig vor Kälte schützt. In der bitteren Kälte ist es ratsam, das Tier in einen warmen Raum zu bringen. Für einen Cadebou, der auf der Straße lebt, ist es besser, eine geräumige Voliere zu machen, sie jeden Tag für einen Spaziergang im Hof ​​auszulassen, ihn zum Park oder zum Feld zu bringen. Dies ist ein aktiver Hund, er ist auf engem Raum gelangweilt. Hunde, die in der Wohnung leben, gehen zweimal am Tag, mindestens eine Stunde lang.

Der Mantel von ca de bo ist kurz und benötigt keine besondere Pflege. Es reicht aus, einmal wöchentlich mit einem harten Pinsel zu bürsten oder mit einem Gummihandschuh zu glätten. Es ist möglich, einen Hund mehrmals im Jahr oder bei starker Verschmutzung zu baden. Es ist von Zeit zu Zeit nützlich, trockene Shampoos zu verwenden, die in der Lage sind, das Haar von Schmutz zu reinigen, ohne den natürlichen Fettschmierstoff zu stören. Der Abwurf findet zweimal im Jahr statt, ist schwach und gibt den Besitzern keine Probleme.

Ca de Bou - restaurierte Rasse

Ca de Bou oder Großer Mastiff (Cat. Ca de Bou - "Stierhund", Spanisch. Perro de Presa Mallorquin, Eng. Ca de Bou) ist eine Rasse des Hundes, der von den Balearischen Inseln gebürtig ist. Nach dem Zweiten Weltkrieg verschwand die Rasse praktisch und einige überlebende Hunde wurden mit einem Major Shepherd Dog, einer englischen Bulldogge und einem spanischen Alano gekreuzt. Trotzdem wird die Rasse von den größten Hundeorganisationen anerkannt, einschließlich der FCI.

Thesen

  1. Diese Hunde lebten auf den Balearen für Hunderte von Jahren, aber im 19. Jahrhundert waren sie fast verschwunden.

  • Um die Rasse wiederherzustellen, benutzten die englischen Bulldoggen, der mallorquinische Schäferhund und der spanische Alano.

  • Trotzdem wird die Rasse von den größten Hundeorganisationen anerkannt.

  • Die Rasse zeichnet sich durch große körperliche Stärke, Mut und Hingabe an die Familie aus.

  • Natürlich sind sie Fremden gegenüber misstrauisch, sie sind großartige Wächter und Beschützer.

  • Die Fortsetzung ihrer Vorteile sind die Nachteile - Dominanz und Sturheit.

  • Diese Rasse kann nicht für Anfänger empfohlen werden, da das Management eines solchen Hundes Erfahrung erfordert.

  • Russland ist zu einem der Zentren der Haltung und Zucht, nach verschiedenen Quellen von Hunden dieser Rasse in unserem Land gibt es mehr als zu Hause.
  • Zuchtgeschichte

    Je seltener die Hunderasse, desto weniger ist ihre Geschichte bekannt. Das gleiche Schicksal mit Ca de Bou, es gibt viel Streit um die Herkunft der Rasse. Manche halten es für einen Nachkommen des heute verschwundenen spanischen Ureinwohnerhundes. Andere, dass sie von den letzten Bulldoggen von Mallorca kam. Aber alle sind sich einig, dass die Balearen die Geburtsstätte dieser Hunde sind.

    Die Balearen sind ein Archipel aus vier großen Inseln und elf kleinen Inseln im Mittelmeer vor der Ostküste Spaniens. Der größte von ihnen ist Mallorca.

    Im ersten Jahrtausend vor Christus. er Die Balearen wurden Transitort für Phönizier, Seeverkäufer aus dem östlichen Mittelmeer, deren lange Reisen Cornwall im Südwesten Englands erreichten. Es scheint uns, dass in jenen Zeiten die Völker voneinander isoliert waren, aber das ist nicht so.

    Im Mittelmeer gab es einen aktiven Handel zwischen Ägypten und anderen Ländern. Phönizier brachten Waren aus Ägypten an der Küste, es wird vermutet, dass sie die Hunde auf die Balearen brachten.

    Die Phönizier wurden durch die Griechen und dann die Römer ersetzt. Es waren die Römer, die Mastiffs mitbrachten, die in Kriegen weit verbreitet waren. Diese Hunde wurden mit den Eingeborenen gezüchtet, was die Größe der letzteren beeinflusste. Fast fünfhundert Jahre regierten die Römer die Inseln, dann fiel das Reich und die Vandalen und Alanen kamen.

    Das waren Nomaden, die nach ihren Herden reisten und große Hunde benutzten, um sie zu beschützen. Aus diesen Hunden entstand der moderne Spanier Alano. Und dieselben Hunde wurden mit römischen Doggen gekreuzt.

    Im Jahr 1713 gewannen die Briten infolge des Utrechter Friedensvertrags die Macht über die Inseln. Es ist wahrscheinlich zu dieser Zeit, dass der Begriff Ca de Bou erscheint. Aus Katalanisch werden diese Wörter als Bulldog übersetzt, aber es ist grundsätzlich falsch, diese Wörter wörtlich zu verstehen.

    Die Rasse hat nichts mit Bulldoggen zu tun, deshalb haben die Hunde einen Spitznamen für ihre ähnlichen Zwecke bekommen. Der Ca de Bou, wie der Old English Bulldog, nahm an Boule-Beiting, grausamer Unterhaltung dieser Zeit teil.

    Vor der Ankunft der Engländer benutzten die Einheimischen diese Hunde als Hüte- und Wachhunde. Wahrscheinlich unterschieden sich Größe und Aussehen je nach Zweck. Die alten Ca de Bestiar waren die größten, stärker als die modernen und mehr wie ihre Vorfahren - die Doggen.

    Die Briten brachten ihre Hunde mit und den grausamen Sport - Boule-Hetze. Es wird vermutet, dass sie aborigine und importierte Hunde aktiv kreuzten, um eine stärkere Rasse zu bekommen.

    Die Briten verließen Mallorca im Jahr 1803, und 1835 wurde Boule-Beiting in England verboten. In Spanien blieb es bis 1883 legal.

    Es muss verstanden werden, dass es selbst zu dieser Zeit keine Rassen gab, besonders unter gewöhnlichen Hunden. Die Einheimischen teilten ihre Hunde nicht nach außen, sondern nach Zweckbestimmung: Wachhunde, Hirten und Rinder. Aber zu dieser Zeit wird bereits ein separater Schäferhund unterschieden - der Major Shepherd oder Ca de Bestiar.

    Die erste schriftliche Erwähnung der Rasse stammt aus dem Jahr 1907. Im Jahr 1923 wurden sie in ein Zuchtbuch aufgenommen und 1928 zum ersten Mal an einer Ausstellung von Hunden teilgenommen.

    Der Erste und der Zweite Weltkrieg trugen nicht zur Entwicklung der Rasse bei, erst 1946 wurde der Rassestandard geschaffen. Aber bis 1964 erkannte FCI es nicht an, was zu seiner Vergessenheit führte.

    Das Interesse an der Rasse wurde erst 1980 wiederbelebt. Sie benutzten einen Major Shepherd Dog zur Genesung, da die Inseln nach ihrer Funktion noch in Hunde unterteilt sind, der English Bulldog und Alano.

    Sowohl Ca de Bestiar als auch Ca de Bous haben ihre eigenen besonderen Qualitäten und oft sind sie gekreuzt. Züchter begannen einfach, Welpen auszuwählen, die mehr wie ein Ca de Bou als ein Schäferhund aussehen.

    In den neunziger Jahren verbreitete sich die Mode für diese Hunde über die Inseln hinaus. Und unter den Führern waren Polen und Russland, wo der Zuchtfonds besser vertreten ist als in der Heimat der Rasse.

    In anderen Ländern wurde diese Popularität nicht erreicht und ist in Westeuropa und den USA fast unbekannt.

    Heute bedroht nichts die Zukunft der Rasse, besonders in unserem Land. Ca de Bou, wurde auch der Major Mastiff genannt, er wurde populär und ziemlich berühmt.

    Beschreibung

    Ein mittelgroßer Hund, mit einem kräftigen und leicht verlängerten Körper, einem typischen Mastiff. Sexueller Dimorphismus wird deutlich ausgedrückt. Bei Männern ist der Kopf größer als bei Frauen, der Durchmesser des Kopfes ist größer als der Durchmesser der Brust. Der Kopf selbst ist fast quadratisch mit einem gut definierten Fuß. Die Augen sind groß, oval, so dunkel wie möglich, entsprechen aber der Fellfarbe. Die Ohren sind klein, in Form einer "Rose", hoch über dem Schädel erhoben. Der Schwanz ist lang, dick an der Basis und verjüngt sich bis zur Spitze.

    Widerristhöhe für Männer 55-58 cm, für Frauen 52-55 cm, Gewicht für Männer 35-38 kg, für Frauen 30-34 kg. Wegen ihrer Massivität scheinen sie größer als sie wirklich sind.

    Charakter

    Wie die meisten Mastiffs ist der Hund sehr unabhängig. Psychologisch stabile Rasse, sind sie ruhig und zurückhaltend, benötigen keine ständige Aufmerksamkeit vom Besitzer. Sie werden stundenlang entspannt am Fuße des Besitzers liegen und sich in der Sonne sonnen.

    Aber sobald die Gefahr auftaucht, werden sie sich in einer Sekunde versammeln. Die natürliche Territorialität und das Misstrauen gegenüber Fremden machen die Rasse zu prächtigen Wach- und Wachhunden. Ihr dominanter Charakter braucht Training, Sozialisation und eine feste Hand. Besitzer von Perro de Presa Mallorquin sollten vom ersten Tag an mit Welpen arbeiten und ihnen beibringen zu gehorchen.

    Kinder lieben und in jeder möglichen Weise passen auf sie auf. In warmen Klimazonen und im Sommer ist es wünschenswert, im Hof ​​zu bleiben, aber sie sind dem Inhalt im Haus gut angepasst.

    Anfangs wurden diese Hunde gezüchtet, um jede Herausforderung zu meistern. Grobe Trainingsmethoden führen nicht zu etwas Gutem, im Gegenteil, der Besitzer muss positiv mit dem Hund arbeiten. Major Mastiffs bleiben unglaublich stark und empfindlich, dies ist das Vermächtnis ihrer kämpfenden Vergangenheit.

    Als Wachhund und Wachhund sind sie großartig, aber sie erfordern Disziplin und einen erfahrenen Führer, ruhig und fest. In den Händen eines unerfahrenen Gastgebers kann Ca de Bou stur und dominant sein. Was einem Anfänger fehlt, ist zu verstehen, wie man in einem Rudel führend ist, aber nicht grausam oder unhöflich zu sein.

    Wie die meisten kurzhaarigen Hunde brauchen sie keine besondere Pflege. Alles ist Standard, nur Gehen und Training sollten stärker beachtet werden.

    Gesundheit

    Im Allgemeinen ist es eine sehr starke und dauerhafte Rasse, die in der sengenden Sonne Floridas und im Schnee Sibiriens leben kann. Wie alle großen Rassen, anfällig für Erkrankungen des Bewegungsapparates (Dysplasie, etc.). Um Probleme zu vermeiden, ist es notwendig, auf Ernährung und körperliche Belastung zu achten.

    Spanischer Mastiff ca de bou: aktives und willensstarkes Kampftier

    Ca de Bou ist eine Rasse, die zum Mastiff gehört, in Spanien gezüchtet und in der ganzen Welt berühmt ist. Es vereint das Gleichgewicht, die Fähigkeit, die Situation in Ruhe und richtig einzuschätzen, die Zuverlässigkeit und das Engagement eines echten Sicherheitsbeamten.

    Es ist für diese Qualitäten, dass viele Fans der Rasse sie schätzen. Aber die Würde der afrikanischen Wachen endet hier nicht. Um das Fass Honig etwas zu verdünnen, lassen Sie uns ein paar Worte über die größten Nachteile dieser Art von Haustieren sagen.

    Geschichte von

    Die Zeitspanne, von der unsere Helden wiedererkennbar wurden, kann mit der Zeit der aktiven Entwicklung der Navigation gleichgesetzt werden. Die Völker verschiedener Länder aus verschiedenen Teilen der Welt hatten die Möglichkeit, einzigartige Güter und mit ihnen auch kulturelle Werte, Wissen und Haustiere auszutauschen. Die Zeit war hektisch, zu Lande und zu Wasser traf sie gleichermaßen auf Banditen, Betrüger, Piraten.

    Mastiff-Vertreter lebten in verschiedenen Ländern, aber jede Spezies war mit ihren eigenen einzigartigen Qualitäten ausgestattet. Ca de Bou gehört zu dieser Gruppe, sie lebten auf der iberischen Insel und wurden schnell bekannt, nicht so sehr wegen ihrer großflächigen Zugabe, sondern wegen ihres Charakters und ihrer Schutzeigenschaften. Im dreizehnten Jahrhundert wurden unsere Helden nach Spanien gebracht und dort nicht nur als Wachhunde, sondern auch als Beizmittel eingesetzt. Ca de Bou wird als Bullenhund übersetzt.

    Bereits im 18. Jahrhundert interessierte sich das Vereinigte Königreich für diese Art. Jagen mit der Teilnahme von großen Hunden, Kampfwettbewerben, all dies war sehr beliebt und war der wichtigste Weg der Erholung und Unterhaltung für die Engländer dieser Zeit. In Großbritannien erhielt die Rasse den aktuellen Namen. Ihr eigenes Stammbuch erschien 1923, aber die Nummer 249 in den Registern der Internationalen Kynologischen Föderation wurde erst 1963 veröffentlicht.

    Standard

    Äußerlich macht Ca de Bou den Eindruck eines großen Tieres, aber das liegt eher an der breiten Brust und dem eindrucksvollen Ausdruck der Schnauze, sie sind nicht groß. Nach anerkannten Standards hat die Rasse folgende Eigenschaften:

    • Die maximale Widerristhöhe beträgt achtundfünfzig Zentimeter.
    • Das Gewicht reicht von dreißig bis achtunddreißig Kilogramm.
    • Die Schnauze ist breit genug.
    • Der Körper ist kraftvoll, muskulös.
    • Thorax massiv, gut entwickelt.
    • Limbs parallel, mittelgroß, gerade.
    • Lippen sind deutlich mit schwarzem Rand markiert.
    • Die Augen sind klein, schräg gestellt. Iris eines dunklen Schattens.
    • Die Nasenspitze ist schwarz pigmentiert.
    • Der Mantel ist kurz, neben dem Körper, steif für die Berührung.
    • Zulässige Arten von Farbe sind Hirsch, Schwarz und Tiger.

    Rasse Merkmal

    Trotz ihrer beeindruckenden Erscheinung sind die spanischen Wächter ungewöhnlich zärtlich und freundlich. Sie sind tolerant gegenüber Kindern und zeigen niemals ohne Grund Aggression. Tatsächlich ist der Grund eine direkte Bedrohung oder ein Angriff entweder auf das Haustier selbst oder auf die von ihm geschützten Personen. Sie sind nur wenige der kämpfenden Rassen, die in der Lage sind, die Situation ruhig einzuschätzen und unter dem Einfluss einer logischen Entscheidung zu reagieren.

    Dies ist eines der wenigen Haustiere, die alle Familienmitglieder gleichermaßen lieben, ohne einen Wirt für sich zu reservieren. Sie sind sehr anhänglich. Wie seltsam ein solcher Vergleich auch klingen mag, sie werden oft mit Katzen verglichen, da sie gerne mit ihren Besitzern spielen.

    Dies ist ein willensstarker Hund, Training und Ausbildung sollten unter der Leitung eines erfahrenen Trainers stattfinden. Sie sind schlau und lernen schnell neue Teams, werden aber nur dem starken Willen der Person gehorchen.

    Was die Wächterfähigkeiten anbetrifft, ist es wichtig, Ihre Wache zu sozialisieren, andernfalls werden Ihre Gäste das Haus nicht betreten können. Ein gut erzogener Hund wird keine Probleme für Sie oder diejenigen, die mit einem freundlichen Besuch zu Ihnen kamen, schaffen. Aber Sie können hundertprozentig sicher sein, dass kein Dieb während Ihrer Abwesenheit das Haus betritt. Damit Sie in Zukunft keine Probleme mit Ihrem Haustier haben, sollten Sie sich im zweimonatigen Alter mit Bildung beschäftigen.

    Dies ist nicht die billigste Hunderasse, die Kosten für Welpen beginnen bei achthundert Dollar. Der ursprüngliche Preis beinhaltet keine Show-Kopien, mit einem luxuriösen Stammbaum und Champion Titel der Eltern. Für all das muss extra extra bezahlt werden.

    Obwohl die Ca de Bou-Züchter heute keine Seltenheit mehr sind, sollte die Wahl der Gärtnerei verantwortungsvoll angegangen werden und den ersten Ankündigungen nicht zu vertrauen sein. Es ist wünschenswert, dass Sie die Möglichkeit haben, den Züchter und anschließend zu kontaktieren. Dies erleichtert Ihnen die richtige Beratung oder rechtzeitige Beratung.

    Positive Bewertungen

    • "Das ist der beste Freund der Welt, unser Mädchen ist so gehorsam, liebevoll und wir sind bereit, ihr sogar ein paar genagelte Schuhe zu vergeben (wir sind schuldig, wir mussten es verstecken). Sie sieht eher streng aus, um des Lachens willen haben wir sie Däumelinchen genannt. "
    • "Die größten Vorteile für mich waren die Abwesenheit eines Gestanks, der Speichel und das ständig fallende Haar. Sie vergossen praktisch nicht, es ist schade, dass die Rasse so wenig bekannt ist. "

    Negative Bewertungen

    • "Unser Matador hat buchstäblich alles gekaut. Aber das Schlimmste ist, dass er meine Gucci-Schuhe zerkaute, die ich bei einem Verkauf in Italien gekauft habe. Es war eine echte Tragödie. Und er hat buchstäblich an dem Sofa gekaut und die Tapete im Flur gekratzt. Ich weiß nicht einmal, wie sehr du Hunde lieben musst, um all das zu ertragen? "
    • "Wir hatten einen Fall im Nachbarhaus, als Ca De Bou einen Mann angriff und ihn ernsthaft gebissen hat. Um sich diesen Hund leisten zu können, müssen Sie auf ihre Fähigkeiten vertrauen können. Dieser Hund ist nichts für Schwächlinge, er braucht viel Geduld und ernsthaftes Training. Natürlich ist solch ein Haustier eine große Verantwortung. Du startest keinen Schoßhund. "