Mein Wachhund

Vor nicht allzu langer Zeit haben Haustierbesitzer erfahren, dass sie, wie eine Person, regelmäßig bürsten müssen, um die Gesundheit ihres Haustiers zu gewährleisten. Und das ist nicht nur ein Modetrend - das ist gerade für kleine Rassen eine Notwendigkeit. Lassen Sie uns lernen, wie Sie die Zähne Ihres Hundes putzen müssen, um ein Minimum an Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Warum putzen Hunde ihre Zähne?

Bevor wir die Zähne eines Hundes putzen, stellen wir sicher, dass es wirklich notwendig ist. Nicht jeder weiß, ob er es überhaupt tun soll. Bei kleinen Hunden - Orangen, Pekinesen, sowie bei den meisten Terriern - ist das Verdauungssystem sehr empfindlich, und deshalb werden grobe Knochen und jedes harte Essen schlecht aufgenommen. Deshalb schützen die Besitzer sie vor allen möglichen Knochen, mit denen der Hund seine Zähne gut trainieren und gleichzeitig reinigen kann. Diese Hunde haben oft einen unangenehmen Geruch aus dem Mund und ihre Zähne sind gelb.

Wenn Sie Ihre Zähne regelmäßig zu Hause putzen, können Sie viele Probleme vermeiden. Es ist ratsam, dies in einem Welpenalter zu tun, obwohl mit dem richtigen Ansatz Sie mit einem erwachsenen Hund fertig werden können. Wenn der Besitzer aus irgendeinem Grund nicht aus ist, sollten Sie Ihren Tierarzt um Hilfe bitten. Er wird die Plaque reinigen, den Stein mit Hilfe spezieller Ausrüstung entfernen und Ihnen sagen, wie Sie die Ablagerung reduzieren können.

Wie putzt man die Zähne des Hundes richtig?

Bevor Sie die Zähne Ihres Haustiers richtig putzen, sollten Sie sich mit der Reinigungstechnik vertraut machen. Wenn der Besitzer weiß, wie er die Zähne des Hundes bürstet und warum dies getan werden soll, kann er dem Tier ein angenehmes Leben ermöglichen. Schließlich bringen Krankheiten der Zähne dem Tier große Schwierigkeiten und Schmerzen und verringern seine Lebensqualität:

  • putzen Sie Ihre Zähne besser nach dem Essen;
  • Wenn du den Kopf des Hundes in deinen Schoß legst (wenn es seine Größe erlaubt), musst du seinen Mund öffnen und seine Lippen heben;
  • spezielle Paste für Tiere wird auf den Pinsel aufgetragen;
  • das Bürsten sollte von fern sein, sich allmählich nach vorne bewegen; Bei der Reinigung beider Seitenflächen der Zähne sollte darauf geachtet werden;
  • die Zähne des Hundes müssen auf die gleiche Weise gereinigt werden wie sie selbst, indem sie kreisende Bewegungen vom Zahnfleisch bis zum Rand ausführen;
  • Paste für Hunde erfordert keine Spülung, und daher nach der Verarbeitung der Mundhöhle gelten die Zähne als sauber.

Wie oft Sie Ihre Zähne putzen, hängt von ihrem Zustand und den verwendeten Mitteln ab. Es gibt Medikamente, die die Ablagerung von Mikroorganismen und Essensstücken auf den Zähnen verhindern. Wenn Zahnpasten verwendet werden, werden sie 2-3 Mal pro Woche, manchmal öfter verwendet, und spezielle professionelle Gele werden viel seltener verwendet - etwa einmal im Monat.

Video

Wie man einem Hund beibringt, Zähne zu putzen?

Natürlich wird jeder Hund unnatürlich, wenn der Besitzer ohne Grund versucht, mit einem Pinsel in den Mund zu kriechen. Daher sollte der Prozess der Gewöhnung schrittweise erfolgen:

  • Zuerst, während der Spiele, wie durch Zufall, müssen Sie nur das Gesicht, die Lippen des Hundes berühren;
  • Nach einiger Zeit sollten die Lippen auf beiden Seiten angehoben werden, die Zähne untersucht werden, Zahnfleischmassage machen; die Finger des Meisters werden den Hund nicht mehr so ​​sehr stören;
  • bald mit einer Silikonbürste, die auf den Finger gelegt wird, ohne eine Paste, versuchen Sie, das Zahnfleisch zu massieren;
  • Nach etwa einer Woche täglicher Bewegung ist der Hund bereit für die Reinigung.

Der Besitzer des Hundes muss wissen, wie man seine Zähne putzt. Dabei kommen verschiedene Methoden zum Einsatz - von den einfachsten über die billigsten bis zu den sehr teuren. So können Sie die Zähne Ihres Hundes reinigen mit Hilfe von:

  • Gaze, Wunde an einem Finger;
  • Gummi-Fingerspitze mit Silikonnadeln;
  • gewöhnliche Zahnbürste;
  • spezielle Nylon doppelseitige Bürste für Hunde in verschiedenen Größen;
  • eine bequeme Bürste mit dem breiten gummierten Griff;
  • Hand-Scaler;
  • Laser-Reinigung.

Welche Paste zu wählen?

Moderne Geschäfte, die Tierpflegeprodukte anbieten, verfügen über ein sehr umfangreiches Sortiment an Zahnreinigungsprodukten.

  1. Pasten.
  2. Gele
  3. Sprays
  4. Atemerfrischer.
  5. Kits für die Mundpflege.

Hauptsache keine Pasten und Puder für Menschen. Sie haben einen angenehmen Geschmack für uns, aber Hunde mit einem scharfen Geruchssinn reagieren sehr negativ auf diese Chemikalien.

  • keinen Geschmack oder Geruch haben oder ein attraktives Fleisch / Speck-Aroma haben;
  • nicht schäumen;
  • enthält kein Fluor;
  • weicher Zahnstein;
  • neutralisieren schlechten Atem;
  • zerstören Sie Krankheitserreger auf Zähnen.

Gele und Sprays werden direkt aus 10-15 cm Entfernung auf die Zähne aufgetragen.Nach der Anwendung von einigen von ihnen, nach etwa 20 Minuten, sollten Sie dem Hund einen speziellen Reinigungsknochen für Tiere geben, und mit diesen beiden Werkzeugen wird der Zahnstein leicht vom Zahnschmelz getrennt.

Aber wir sollten uns nicht zu Hause auf die Zahnreinigung verlassen, da das alte Zahnstein kein Medikament entfernt. Um es zu beseitigen, sollte einmal im Jahr ein Tierarzt aufgesucht werden, der mit einem Laser-Scaler die Zähne des Hundes säubert.

Zahnreinigung ist der Schlüssel für eine gute Gesundheit

Nachdem Sie verstanden haben, wie man einem Hund beibringt, Zähne von einem frühen Alter (2-3 Monate) zu putzen, können Sie viele Probleme mit seiner Gesundheit vermeiden. Dies gilt nicht nur für die Zahnheilkunde (Gingivitis, Parodontitis, Zahnstein, Karies), sondern auch für den Magen-Darm-Trakt sowie den Allgemeinzustand (Wolle, Stimmung). Schließlich, wenn die Zähne schwanken und wund sind, kann der Hund nicht richtig essen, verschluckt Nahrung, die schlecht verdaut ist. Daher Bauchschmerzen, stumpfes Haar, stumpfe Stimmung oder sogar Wut.

Damit ein Hund gesund ist, muss sich jeder Besitzer die Zeit nehmen, um dieses einfache Ritual zu absolvieren - seine Zähne putzen, und dann wird die spielerische Stimmung des Haustieres die beste Belohnung für seine Arbeit sein.

Wie man die Zähne eines Hundes putzt, damit niemand verletzt wird

Zähneputzen ist ein hygienisches Verfahren, das die Gesundheit der Mundhöhle gewährleistet. Ohne entsprechende Pflege bildet sich im Mund des Hundes Plaque. Im Laufe der Zeit verwandelt es sich in Steine, die ständig Druck auf das Zahnfleisch ausüben. Dies führt zu Parodontalerkrankungen, Halssträhnen und vorzeitigem Zahnverlust. Es ist ein schlechter Geruch aus dem Mund. Der Hund kann keine großen Brocken essen und schlucken, was schlecht für das Verdauungssystem ist.

Tierärzte glauben, dass die Reinigung der Zähne eines Hundes regelmäßig ab dem ersten Lebensmonat durchgeführt werden sollte, wenn die Zähne noch Milch sind. Es wird empfohlen, ihr mindestens 10-15 Minuten pro Tag zu geben.

Hunde kleiner Rassen - Pekingese, Möpse, Dackel, Russische Toy Terrier und andere erfordern erhöhte Aufmerksamkeit. Große Hunde können ihre Zähne 2 Mal pro Woche putzen.

Was wird für das Verfahren benötigt?

Kann keine normale menschliche Zahnpasta verwenden. Es enthält gefährliche Stoffe für das Tier. Ihr Haustier sollte sein eigenes Hundepflege-Set haben.

Wähle einen Pinsel

Es gibt Pinsel in verschiedenen Formen und Größen. Für einen kleinen Hund gibt es einen bequemen Pinsel, den der Besitzer auf den Finger legen kann. Es hat weiche, zarte Borsten, die das Zahnfleisch nicht verletzen können.

Zum Entfernen von Plaque an schwer zugänglichen Stellen ist eine Doppelbürste mit verlängertem Griff ideal.

Wenn der Hund keine Bürste in den Mund stecken kann, können Sie einen speziellen Schwamm mit einer weichen Plastikstruktur verwenden.

Bei der Auswahl eines Werkzeugs zum Zähneputzen ist es wichtig zu berücksichtigen:

  • Größe, Form, Winkel des Pinsels;
  • weiche Borsten;
  • Leichtigkeit des Rutschens in den Zähnen.

Im Extremfall können Sie eine Babyzahnbürste mit weichen Borsten verwenden.

Pasta wählen

Zahnpasta für Hunde enthält keine fluoridhaltigen und schäumenden Substanzen. Die Zusammensetzung des Reinigungsmittels kann ätherische Öle sein:

Sie heilen Mikrorisse in den Schleimhäuten, wirken entzündungshemmend und erfrischen den Atem.

Hunde mögen Reinigungsprodukte mit dem Geschmack und Geruch von Fleisch, Huhn oder Leber.

Aktionsplan

Neue Bürste sollte mit warmem Wasser gewaschen werden und eine ausreichende Menge an Paste auftragen. Pet sitzen in einer bequemen Position. Nun, wenn das zweite Familienmitglied hilft, den Hund zu halten. Psu geben Sie ein wenig Pasta und reiben Sie es mit Zahnfleisch.

Zur ordnungsgemäßen Reinigung der Zähne der Hundebürste in einem Winkel von 45 °. Einerseits wird der Mund von der Wange abgezogen und die inneren und äußeren Oberflächen der Zähne werden bearbeitet. Dann weiter zum Kauen. Pinsel in kreisenden Bewegungen auf und ab. Abwechselnd jeden Zahn reinigen. Wiederholen Sie die Aktionen auf der anderen Seite des Mundes.

Nach dem Eingriff können Sie das Zahnfleisch mit den Fingern massieren. Wenn Blutungen auftreten, wird der Mund mit Wasserstoffperoxid behandelt. Am Ende vergessen Sie nicht, Ihr Lieblingslied zu behandeln.

Alle Handlungen werden Schritt für Schritt durchgeführt und müssen ordentlich, selbstsicher und ruhig sein. Sprich mit dem Hund in einer zarten Stimme.

Wie man einem Hund beibringt, Zähne zu putzen

Kein Tier wird das grobe Stopfen des Objekts in den Mund tolerieren. Der Hund ist keine Ausnahme. Es ist notwendig, die Gewohnheit eines Haustieres zu entwickeln, die Zähne vom Alter eines Welpen zu putzen. Tauchen Sie einen Finger zum Beispiel in Hühnerbrühe und stecken Sie seinen Welpen in den Mund. Wiederholen Sie mehrmals während des Tages, bis das Haustier sich daran gewöhnt hat, dass die Finger des Besitzers von Zeit zu Zeit in seinem Mund sind.

Es wird empfohlen, während des Spiels den Mund des Hundes mit anderen Gegenständen zu berühren. Nach einiger Zeit wird das Haustier verstehen, dass in den Händen des Besitzers keine Gefahr besteht. Er wird aufhören auf den Pinsel in seinem Mund negativ zu reagieren.

Es ist unmöglich, den Lernprozess bei Krankheit und Hitze durchzuführen.

Vor dem Eingriff und nach dem Hund sollte Lob und Zartheit erhalten.

Alternative Methoden

Ein ausgewachsener Hund einer großen Rasse ist schwer zu lehren, Ihre Zähne zu putzen. Das Training eines solchen Tieres wird sehr lange dauern. Der Besitzer muss maximale Anstrengungen unternehmen und geduldig sein. Es lohnt sich alternative Methoden auszuprobieren.

Essbare Stäbchen und Knochen zum Reinigen

Sie enthalten Vitamine, Mineralien, Gemüse, Getreide und andere nützliche Inhaltsstoffe. Zusätzlich zum Nährwert werden Stöcke und Knochen für Tiere ein ausgezeichnetes Werkzeug für das Säubern der Zähne.

Rohe Knochen

Es ist nützlich für den Hund, regelmäßig die rohen Knochen zu nagen. Wenn dies auftritt, der natürliche Prozess der Entfernung von Plaque und Stein von den Zähnen.

Spezielle Sprays und Gele

Schütteln Sie die Flasche und tragen Sie den Inhalt auf Zahnfleisch und Zahnwurzel auf. Eine halbe Stunde lang wird nicht empfohlen, das Tier zu füttern und zu gießen. Mischen mit dem Speichel des Tieres ermöglicht es Ihnen, schwer zu erreichende Orte zu reinigen.

Tomatenpaste

Entfernen Sie die Zahnplaque hilft gestampften Tomaten. Wickeln Sie einen Finger um den Verband, tauchen Sie ihn in Tomatenmark und wischen Sie ihn über alle Zähne Ihres Haustiers.

Soda und Peroxid

Für die manuelle Reinigung von Zähnen eines Hundes ist 1% Wasserstoffperoxid geeignet. Um dies zu tun, Peroxid, in einer Apotheke gekauft, verdünnt mit Wasser 3 mal. In der resultierenden Lösung ein Stück Gaze befeuchten und die Zähne des Hundes reiben.

Trinksoda wird als Zahnpulver zur mechanischen Reinigung verwendet. Eine kleine Menge wird auf eine feuchte Gaze gegossen und die Beschichtung abgeschabt. Diese Methode kann nicht verwendet werden, wenn das Tier an Herz- und Nierenerkrankungen leidet.

Um Steinbildung zu vermeiden, wird empfohlen, dem Hund Kauspielzeug zu geben.

Reinigung in der Klinik

Wenn der Besitzer die Zähne des Tieres nicht alleine oder selten säubern kann, sollte er den Tierarzt regelmäßig besuchen. Die Untersuchung durch einen Spezialisten bietet die Möglichkeit, den Zustand der Zähne und des Zahnfleisches zu beurteilen und die Krankheit rechtzeitig zu erkennen.

Die Bildung von Plaque an den Zähnen des Tieres tritt nicht nur bei schlechter Mundhygiene auf. Steine ​​können aufgrund von Stoffwechselstörungen, Fütterung mit weichen Lebensmitteln und erblichen Faktoren gebildet werden. In einigen Fällen sollte sich die Reinigung zu Hause mit einem professionellen Verfahren abwechseln.

Einen Besuch in der Klinik verschieben kann nicht, wenn Sie bemerken:

  • Zahnfleischbluten;
  • Karies;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • Zahnverlust.

Wenn Sie nicht auf den Zustand des Haustiers achten, ist die Wahrscheinlichkeit, an Erkrankungen des Verdauungstraktes und der Leber zu erkranken, hoch.

Im modernen Veterinär werden Tiere mit Zähnen beschallt. Für das Verfahren wird ein autonomer Skyler mit der Funktion der individuellen Auswahl der Amplitude und Frequenz von Ultraschallschwingungen verwendet.

Am Vorabend der Reinigung sollte ein Tier 8-12 Stunden lang keine Nahrung erhalten. Vor dem Eingriff führt der Tierarzt eine gründliche Untersuchung und eine Vollnarkose durch. Je nach Zustand der Mundhöhle kann die Reinigungszeit von 20 Minuten bis zu anderthalb Stunden dauern.

In der Tierklinik werden die poddesny und naddesny Stein entfernen, parodontale Kanäle mit einer speziellen Lösung waschen. Zusätzlich werden die Zähne gebleicht und den Mund hygienisiert. Reinigung in der Klinik ermöglicht es Ihnen, die meisten pathogenen Bakterien zu zerstören und Veränderungen in der Mikroflora des Speichels zu verhindern.

Nach dem Entfernen von Zahnstein verbleiben Unregelmäßigkeiten und Rauhigkeiten auf der Oberfläche der Zähne. Diese Fehler können Entzündungen hervorrufen und schnell zur Neubildung von Plaque führen. Nach der Reinigung poliert der Spezialist die Zähne. Es besteht darin, ihre Oberfläche mit Hilfe von Bürsten verschiedener Steifigkeit zu polieren.

Viele Besitzer denken nicht mal an die Mundhygiene des Tieres. Wenn Sie Ihr Zähneputzen ignorieren, kann der Hund Magen-Darm-Erkrankungen, Herz, Nieren und Leber entwickeln. Dies wird zu einer signifikanten Verringerung der Lebensqualität führen und deren Lebensdauer verkürzen. Daher sollten sich liebevolle Besitzer regelmäßig zu Hause oder in der Klinik die Zähne putzen.

Abonnieren Sie unseren Kanal in Zen!

Wie man die Zähne deines Hundes zuhause putzt

Das Zähneputzen ist ein notwendiges hygienisches Verfahren im Leben eines Hundes, um die Gesundheit der Mundhöhle zu erhalten. Tiere leiden wie Menschen an Zahnschmerzen, und die Verwendung einer Zahnbürste hilft, sie zu verhindern. Wenn Sie die Zähne Ihres Hundes nicht putzen, bildet sich eine Patina, die wiederum zu einem unangenehmen Geruch aus dem Mund führt. Aber noch gefährlicher - Infektionen, die sich aufgrund der Nichteinhaltung der Mundhygiene entwickeln. Bakterien aus dem Mund dringen in den Verdauungstrakt ein und beeinträchtigen Leber, Nieren, Herz und andere Organe. Deshalb sollte jeder Hundebesitzer wissen, wie er seine Zähne zuhause putzt

Besonders anfällig für orale Erkrankungen sind kleine Yorkshire Hunde, Toy Terrier, Chihuahuas. Wegen schlechter Zähne verlieren sie ihren Appetit, verlieren schnell an Gewicht, leiden unter Furunkel und Fieber.

Was benötigt wird

Um die Zähne des Hundes zu Hause reinigen zu können, dürfen keine Hygieneprodukte für den Menschen verwendet werden. Auch wenn es zu Hause einen neuen Pinsel gibt, ist es besser, einen spezialisierten Pinselhersteller zu kaufen. Wenn Sie keinen speziellen Hund finden können, dann benutzen Sie den Kindergarten.

Wähle einen Pinsel

Die Borsten der Hundebürste sind weicher als die für Menschen vorgesehenen, während die Zotten leicht an schwer erreichbare Stellen gelangen und die Mundhöhle von Verunreinigungen reinigen. Pinsel variieren in der Größe - konzentrieren Sie sich auf Ihr Haustier. Kleiner Hund - eine kompakte Bürste und umgekehrt.

Pinsel-Fingerspitze ist geeignet, wenn der Hund mit einer herkömmlichen Bürste der Zahnhygiene widersteht. Diese Option wird in der Schulstufe zum Zähneputzen verwendet. Alternativ können Sie einen speziellen Schwamm oder Waschlappen verwenden.

Wenn der Hund sich kategorisch weigert, seine Zähne zu putzen, kann ein synthetischer Knochen eine Alternative sein. Der Hund nagt daran und befreit sich zu dieser Zeit von der Umweltverschmutzung. Nur Sie müssen ein Produkt von mittlerer Härte kaufen, um das Zahnfleisch nicht zu verletzen und gleichzeitig zu stärken.

Natürliche Knochen sind ein natürlicher Reiniger. So putzen Hunde ihre Zähne in der Wildnis. Von Zeit zu Zeit müssen Sie Ihr Haustier mit dieser schmackhaften und nützlichen Delikatesse erfreuen. Welpen sollten Spielzeugknochen geben, damit das Tier nicht verletzt wird.

Nachdem sie verschiedene Optionen getestet haben, wählen Hundebesitzer normalerweise diejenige, die am besten zu ihnen passt. Wenn ein Tier sich kategorisch weigert, seine Zähne zu putzen, bedeutet dies, dass Sie den falschen Weg dafür benutzen.

Pasta wählen

Wie bei einem Pinsel können Sie keine Dentalprodukte für den Menschen verwenden. Sie enthalten toxische Substanzen für das Tier, beispielsweise Fluor. Regelmäßige Einnahme dieser Inhaltsstoffe im Körper verursacht Nierenschäden, Verdauungsstörungen und andere Organe.

In Tierärzten können Sie immer eine Alternative kaufen - Pasta, die speziell für Hunde und andere Tiere entwickelt wurde. Es hat einen angenehmen Geschmack und wird den Hund nicht abweisen. Zum Beispiel können Sie Zahnpasta oder Spray für die Zähne mit dem Geschmack von Huhn, Speck, etc. kaufen. Es ist ratsam, solche Mittel zu wählen, die als Vorbeugung gegen Zahnstein dienen - Hunde leiden oft an diesem Problem. Der Hauptvorteil von "Hund" Pasten und Gelen - Sicherheit. Es wird keine Folgen haben, wenn der Hund versehentlich einen Teil der verwendeten Mittel schluckt.

Wie man unterrichtet

Sie müssen so schnell wie möglich anfangen, sich um die Mundhöhle zu kümmern. Bereits im Alter von zwei Monaten ist der Welpe bereit für diesen Eingriff. Dies ist nicht aus hygienischen Gründen erforderlich (die Zähne werden schließlich nur um 6-7 Monate gebildet), sondern eher für die psychologische Vorbereitung des Tieres. Wenn die Notwendigkeit einer solchen Reinigung wirklich groß ist, wird sich der Hund daran gewöhnen und in Ruhe Ihre Manipulationen akzeptieren.

Wenn Sie Ihrem Hund beibringen, sich die Zähne zu putzen, ist es wichtig, die richtige Tageszeit zu wählen - Sie sollten dies nicht tun, wenn der Hund aufgeregt ist, gehen möchte, spielt oder hungrig ist. Sie müssen warten, bis sich das Tier beruhigt hat. Dies ist normalerweise eine Zeit nach dem Gehen und Essen. Aber selbst ein schläfriger Hund sollte durch solche Manipulationen nicht gestört werden.

  • Halten Sie den Hund von Zeit zu Zeit mit den Fingern in der Nähe des Mundes, damit er ihn in Zukunft nicht irritieren kann. Die Etappe dauert von 2-4 Tagen bis zu mehreren Wochen. Sobald Sie sicherstellen, dass Ihre Finger keine Abstoßung bei dem Tier verursachen, fahren Sie mit der nächsten Stufe fort.
  • Tragen Sie einen Zahnreiniger auf Ihren Finger auf und lassen Sie ihn vom Hund lecken. Er muss den Geschmack des Gels oder der Paste fühlen, um es beim nächsten Mal angemessen wahrzunehmen.
  • Sobald sich der Hund an den neuen Geschmack und die atypischen Empfindungen gewöhnt hat, lassen Sie einen Finger mit aufgestrichenem Spray laufen oder grasen Sie Lippen, Zähne und Zahnfleisch.
  • Wenn der Hund an den Geschmack von Pasta gewöhnt ist, lehre ihn zu bürsten. Legen Sie etwas Reinigungsmittel darauf und lassen Sie den Hund lecken. Der Geschmack wird ihm vertraut sein, aber so wird er das Gefühl des Pinsels in seinem Mund kennenlernen. Nach jedem erfolgreichen Schulabschnitt ermutigen Sie das Tier mit einem Leckerbissen.
  • Wenn Sie bemerken, dass der Hund für die Mundhygiene bereit ist, beginnen Sie sanft mit den Zähnen von außen zu putzen. In der Regel beginnt die Reinigung mit ein paar Zähnen - Eckzähnen. Wenn der Hund ängstlich ist, beruhigen Sie ihn, aber stoppen Sie den Vorgang nicht.
  • Erhöhen Sie jeden Tag die Anzahl der zu reinigenden Zähne. Aber tu es nicht zu hart. Beginnen Sie immer an der Stelle, die Sie zuvor gereinigt haben, und bewegen Sie sich dann schrittweise zu anderen Zähnen.
  • Beim Bürsten immer in eine Richtung parallel zum Zahnfleisch bewegen.
  • Es lohnt sich, erst nach der Reinigung des gesamten äußeren Teils der Mundhöhle zur Reinigung der Innenseite der Zähne überzugehen. Das Innenreinigen wird genauso durchgeführt wie das Äußere.

Optimal, wenn Sie bei Ihrem Hund täglich Mundhygiene produzieren. Dies sollte jedoch mindestens einmal pro Woche erfolgen.

Alternative zum Zähneputzen

Wenn Sie dem Hund beibringen, regelmäßig Ihre Zähne zu putzen, funktioniert das nicht, dann benutzen Sie zumindest alternative Methoden. Zum Beispiel können Sie spezielle Kauspielzeuge kaufen. Es gibt andere Möglichkeiten, den Mund zu reinigen:

  • Spielen Sie regelmäßig mit dem Hund im Tauziehen - indem Sie das Seil mit den Zähnen ergreifen, wird der Hund unwillkürlich von Essensresten befreit.
  • Periodisch bieten die Tierknochen, Plaque gut entlasten.
  • Spülen Sie den Mund mit Wasser aus einer Spritze oder Spritze, mit Abkochungen von Kräutern: Kamille, Ringelblume.

Sie können sich auch an die Tierklinik für die Ultraschallreinigung von Zähnen wenden. Dies kann 1-2 Mal pro Jahr erfolgen. Das Verfahren eliminiert effektiv Plaque, Steine, zerstört die meisten Bakterien. Zur gleichen Zeit fühlt der Hund kein Unbehagen.

Um Plaque und Steinbildung zu vermeiden, kaufen Sie spezielle Lebensmittel, die die Wahrscheinlichkeit dieser Abweichungen verringern. Und hören Sie nicht auf, Ihrem Haustier ein normales Zähneputzen beizubringen.

Sie können auch eine Frage an den Tierarzt unserer Website stellen, der Ihnen so schnell wie möglich im Kommentarfeld antworten wird.

Schritt-für-Schritt Master Class: Wie man einem Hund Zähne putzt

Anfänger Hundezüchter sind oft daran interessiert, ob ein Hund seine Zähne putzen sollte, und wenn ja, wie und was.

Um sie zu reinigen, müssen Sie natürlich - so ist es möglich, Ihren vierbeinigen Freund vor vielen gesundheitlichen Problemen zu retten.

Das Zähneputzen eines Hundes ist ein nützliches Verfahren, um die Zähne Ihres Haustiers vor Krankheit zu schützen.

Sie hat jedoch ihre eigenen Feinheiten: Was und wie man den Hund dazu bringt, diese Prozedur zu machen - sie werden in dem Artikel über sie beschrieben werden.

Brauche ich?

Die Menschen putzen täglich ihre Zähne: daran sind wir seit der Kindheit gewöhnt. Reinigung hilft, Bakterien im Mund zu entfernen, verhindert das Auftreten von Karies, entfernt unangenehmen Geruch, wirkt sich positiv auf den Zustand des Zahnfleisches und der Zähne aus. Das gleiche gilt für Hunde, denn in dieser Hinsicht unterscheiden sie sich nicht von Menschen: Sie essen auf die gleiche Weise, und zwischen ihren Zähnen bleiben Essensreste stecken, Plaque sammelt sich an ihren Eckzähnen, und kranke Zähne bringen dem Tier viel Ärger.

In vielen europäischen Ländern ist das Zähneputzen zu Hause üblich. Dort wird dem Freund einer Person eine breite Palette zahnärztlicher Leistungen angeboten. Aber hier weiß nicht jeder über die Notwendigkeit eines solchen Verfahrens.

Der Hund muss regelmäßig seine Zähne putzen aus irgendeinem Grund:

  • Tiere essen meistens Fleisch. Wenn Sie die Fleischfasern nicht aus dem Raum zwischen den Zähnen entfernen, fängt es an zu verfaulen. Ein unangenehmer Geruch wird von Ihrem Mund erscheinen, was Ihre Freude an der Kommunikation mit Ihrem Haustier ruinieren wird.

  • Hunde holen oft Müll auf der Straße ab. Mikroben, die sich darauf angesammelt haben, können sowohl dem Tier als auch dem Besitzer Schaden zufügen, wenn der Hund aus einem Übermaß an Gefühlen beschließt, es zu lecken.

  • Bei den meisten Hunden wird im Laufe der Zeit ein Stein abgelagert. Er verletzt das Zahnfleisch und legt den Zahnhals frei. Als Ergebnis - verschiedene Krankheiten: Karies, Stomatitis, Parodontitis.

  • Der Zustand des Hundes, der wunde Zähne hat, verschlechtert sich im Allgemeinen. Das Tier wird zu apathisch oder umgekehrt reizbar sein. Möglicher Fehler beim Essen.
  • Aber Dobermänner, Huskies, Shar Pei und Setter sind nicht geneigt, sich über schmerzende Zähne zu beschweren - ihr Mund ist fast immer in Ordnung.

    Hunde, die in der Kindheit eine ungesunde oder unzureichende Ernährung erhalten haben, bedürfen besonderer Aufmerksamkeit und sorgfältiger Zahnreinigung: Dies verschlechtert zunächst den Zustand der Eckzähne. Lassen Sie den Hund auch keine harten Gegenstände wie Stöcke und große Knochen abnagen. Dies stärkt, im Gegensatz zu den üblichen Missverständnissen, die Zähne nicht, führt nicht zum Schleifen und Reinigen. Vielmehr kann der Hund die Zähne verderben: zu ziseliert, gepinnt oder komplett gebrochen.

    Als: Reinigungsprodukte

    Einfügen und putzen

    Bevor Sie mit dem Zähneputzen eines Hundes beginnen, müssen Sie sich die Ausrüstung besorgen: eine spezielle Zahnpasta und eine Bürste. Normale, "menschliche" Pasta wird für ein Tier nicht funktionieren. Erstens ist es für den Hund schwierig, den Mund auszuspülen, und ein Teil der Paste verbleibt immer noch in ihrem Magen, und die übliche Paste zum Schlucken ist nicht beabsichtigt. Zweitens, Aromen, die zu den Pasten hinzugefügt werden, werden den Geruch des Hundes nachteilig beeinflussen, seine Schärfe verringern oder vollständig schlagen.

    Experten sprechen von einem kategorischen Verbot, die Zähne des Hundes mit Minzpaste zu putzen - zu starker Geruch und Geschmack schädigen das Tier. Wählen Sie auch keine Pasta mit Fluorid.

    Sie können spezielle Pasten für Hunde in nass kaufen. Sie werden unter Berücksichtigung der Zusammensetzung von Zahnschmelz und Speichel hergestellt. Sie sind harmlos zum Schlucken (zumindest sagen die Hersteller), aber am Ende des Eingriffs ist es besser, den Mund aus der Dusche zu spülen. Solche Nudeln zu riechen ist etwas für den Hund lecker: Hühnchen, Speck oder andere Fleischdelikatessen. Es gibt Pasten, die Zahnstein und sogar Bleichmittel erweichen können.

    Eine Alternative zu speziellen Produkten sind Kinderpasten, die auch mit der Erwartung des Schluckens hergestellt werden. Es ist wichtig, dass es keine Minze enthält. Einige putzen ihre Zähne mit einer Mischung aus Milchpulver und Backpulver.

    Sie können kein Geld ausgeben und die Paste selbst kochen, indem Sie Soda, weiße Kreide und Zitronensaft mischen. Aber solch ein Werkzeug wird dem Haustier viel weniger gefallen - und es ist unwahrscheinlich, dass er dem Reinigungsverfahren gut gesonnen ist.

    Eine Zahnbürste für Hunde wird auch in der Tierhandlung verkauft. Es gibt zwei Arten:

    • gewöhnliche Bürste, aber mit einem langen Griff und Bürsten von verschiedenen Größen an beiden Enden;

  • Gummi-Napaletschnaipinsel.

    Das ist bequemer zu reinigen - Sie werden verstehen, experimentieren mit Ihrem Haustier, so dass es sich lohnt, zwei zu kaufen.

    Spielzeug

    Heute gibt es spezielle Spielzeuge-Zahnstocher. Ihr Zweck: das Zahnfleisch sanft zu massieren, einen Kaureflex zu entwickeln, um frischen Zahnstein zu entfernen. Diese Spielzeuge zum Zähneputzen können sein:

    • Essbar. Was wichtig ist: muss aus natürlichen Materialien hergestellt werden, keine Allergene enthalten.

  • Ungenießbar. Was ist wichtig: Sie müssen sicherstellen, dass der Hund nicht weggetragen wird und ein oder zwei Stücke nicht geschluckt hat, und das Material, aus dem das Leuchtfeuer gemacht wird, ist sehr wichtig - billige chinesische Produkte und Gummiprodukte umgehen.
  • Knochen

    Eine weitere Option als Zähneputzen zu Hause! Wenn Sie in das Tiergeschäft schauen, finden Sie dort und andere Gegenstände zur Reinigung der Mundhöhle des Hundes: Reinigung der Knochen. Knochen sind großartig für jene Tiere, die sich nicht die Zähne putzen lassen; Es lohnt sich, zumindest diese zu benutzen, auch wenn es keine Zeit für eine regelmäßige Reinigung gibt.
    Sie sind in zwei Arten unterteilt:

    • synthetisch;
    • essbar.

    Das Kauen solcher Knochen ermöglicht es Ihnen, Plaque loszuwerden, den unangenehmen Geruch aus dem Mund zu entfernen und die Bildung von Zahnstein zu verlangsamen, hilft, die Zähne und das Zahnfleisch zu stärken. Außerdem wird es den Hund unterhalten und seinen natürlichen Kauinstinkt befriedigen. Wählen Sie eine solche Delikatesse, müssen Sie auf seine Zusammensetzung achten und berühren.

    Der Stein sollte nicht zu hart sein, um die Zähne nicht zu verletzen, er sollte keine künstlichen Aromen, Farbstoffe und Geschmacksverstärker enthalten. Wichtig ist auch das Material: Sie bevorzugen Gummi und Nylon.

    Gel, Spray und Pillen

    Diese Kategorie eignet sich auch für Tiere, die nicht gerne putzen. Gel oder flüssige Zahnpasten sind so konzipiert, dass sie dem Trinkwasser hinzugefügt werden können. Der Hund trinkt und die Zähne werden ein wenig gereinigt. Es wird nicht vor ernsten Problemen bewahren, aber es wird die Menge an Plaque reduzieren und Ihren Atem erfrischen.

    Sprays lösen zuerst das Problem mit unangenehmem Atmen. Sein angenehmer Geschmack regt den Hund dazu an, die Zähne öfter zu lecken, was zu deren mechanischer Reinigung führt.

    Die Vorteile liegen auf der Hand: Das Gel wirkt entzündungshemmend und wundheilend.Ein wichtiger Punkt: Ein ähnliches Mittel wird nach einer Mahlzeit aufgetragen, danach ist es besser, die Schalen 30-60 Minuten mit Nahrung und Wasser zu entfernen.

    Tabletten sind eine Wohltat für den Hund: Sie haben einen angenehmen Geschmack und Geruch für das Tier. Entworfen, um unangenehme Gerüche nicht nur aus dem Mund selbst, sondern auch aus dem Magen zu beseitigen, kämpfen sie gut mit der Bildung von Zahnstein und Entzündungen des Zahnfleisches. Geben Sie sie 1-3 Mal am Tag nach dem Essen, abhängig vom Gewicht des Tieres.

    Spray kann eine Option sein, Bürsten. Mit ihm können Sie die Essensreste entfernen (weil der Hund ständig leckt), die Bildung von Plaque und Zahnstein verhindern (weil pathogene Mikroflora getötet wird) und den Atem frisch machen.

    Die Anwendung ist sehr einfach: Die Zähne werden aus einer Entfernung von 5-10 cm (ca. 3 Hähne) bewässert.

    Servietten

    Reinigungstücher sind eine gute Idee zum Bürsten Ihrer Welpen! Sie haben immer noch keine Probleme, aber es ist leicht, das Zahnfleisch und empfindliche Schleimhaut mit einer Zahnbürste zu beschädigen. Sie können sie mit einer Abkochung von Kräutern befeuchten: Kamille oder Calendula.

    Weiche Tücher sind ein hervorragendes Werkzeug für die schonende und sanfte Reinigung und das Training Ihres Babys für weitere Behandlungen im Erwachsenenalter:

    Wie zu Hause?

    Um die Zähne Ihres Haustiers erfolgreich zu bürsten, müssen Sie den Eingriff für beide angenehm gestalten. Es ist notwendig, das Tier bei allen Manipulationen mit seinem Mund und seiner Belohnung bei Beendigung zu loben. Es ist notwendig, von der Kindheit an, von 2 Monaten zu unterrichten. Natürlich müssen die Milchzähne des Welpen noch nicht gereinigt werden, aber indem man ihm in diesem Stadium beibringt, dass der Besitzer ständig etwas mit seinem Mund macht, vermeidet man Probleme in der Zukunft.

    Welpe

    Es ist unwahrscheinlich, dass sich das Tier über die Manipulationen mit dem Mund freut, also sollten Sie nicht sofort mit einer Zahnbürste dorthin gehen. Beginnen wir mit dem graduellen Training, wie man richtig mit den Zähnen des Hundes putzt,
    Ersetzen Sie die Bürste an den Fingern des Besitzers!

    Wie man einen Hund vor dem Zähneputzen entspannen kann:

    1. Bereite eine köstliche Brühe zu.
    2. Warte bis das Tier ruhig ist, nicht genervt. Optimal wollte der Hund selbst spielen. Putzen Sie Ihre Zähne nicht sofort nach dem Essen: ein Baby kann sich übergeben.
    3. Setzen Sie das Tier und mit den Fingern in eine duftende Brühe getaucht, öffnen Sie den Mund. Leg deine Finger hinein.
    4. Warte, bis der Hund sich an diese seltsamen Handlungen gewöhnt hat. Danach werden die Finger mit einem noch in Brühe getränkten Tuch umwickelt und leichte Reinigungsbewegungen ausgeführt.

    Wenn eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Ihnen und dem Tier hergestellt wurde, können Sie mit der üblichen Reinigung fortfahren, aber bisher ohne Zahnbürste:

    1. Wickeln Sie einen Finger um den Verband und tragen Sie eine spezielle Paste darauf auf. Als nächstes reiben Sie leicht Ihre Zähne. Es ist nicht notwendig, stark zu drücken, um den Zahnschmelz nicht zu zerkratzen.
    2. Es ist unwahrscheinlich, dass es möglich sein wird, den Welpen alle seine Zähne auf einmal zu reinigen: das ist anstrengend für ihn. Führen Sie die Manipulation in mehreren Stufen durch.
    3. Es ist nicht notwendig, die innere Oberfläche der Zähne zu reinigen - das Haustier wird mit seiner Zunge perfekt selbst zurecht kommen.
    4. Sparen Sie nicht auf das Lob, sprechen Sie zärtlich mit dem Hund die ganze Zeit. Achten Sie darauf, zu beachten, wenn der Hund ruhig sitzt. Aber um das Tier zu besiegen, ihn anzuschreien und ihn mit Gewalt zu halten, ist nicht notwendig. So kannst du ihn für den Rest seines Lebens erschrecken.

    Es ist nicht notwendig, einen Assistenten einzuladen, einen widerspenstigen Welpen zu halten: das Kind wird sich daran erinnern, dass das Verfahren gewaltsam durchgeführt wurde, und in der Zukunft weiterhin ruhen wird. Es ist in Ordnung, wenn das erste Mal nicht funktioniert: Es bleibt noch viel Zeit.

  • Nach einer Weile kann der Finger durch eine Babybürste und dann mit einem speziellen Pinsel ersetzt werden.
  • Sie können so wunderbare Servietten für Ihre Zähne verwenden!

    Erwachsener Hund

    Als Erwachsener wird ein Hund, der seit seiner Kindheit unterrichtet wurde, selbstverständlich auf das Verfahren reagieren. Es bleibt sauber zu reinigen.

    1. Positionieren Sie sich so, dass es für Sie und Ihr Haustier bequem ist.
    2. Tragen Sie etwas Paste auf die Zahnbürste auf. Es ist besser, es innerhalb der Zotten anzubringen, damit der Hund die ganze Paste in den ersten Sekunden der Reinigung nicht ausspuckt. Vorsichtig mit dem Zeigefinger die Lippen des Hundes auf einer Seite anheben.
    3. Um den Mund des Tieres zu öffnen und die unteren Zähne zu putzen, kippen Sie den Kopf vorsichtig zurück. Der Oberkiefer wird mit dem Daumen der freien Hand gehalten.
    4. Die Zähne des Hundes werden streng nach oben und unten gereinigt, sonst verteilt sich der Schmutz einfach im Kiefer.
    5. Das Bürsten beginnt mit großen Zähnen und Zähnen - hier sammelt sich alles an. Jeder dieser Zähne muss mindestens 10 Bewegungen haben. Die restlichen Zähne werden auch gereinigt, aber Sie können es nicht jedes Mal tun.
    6. Die Bürste sollte in einem Winkel von 45 Grad gehalten werden - das ist der Weg, um die Basis der Zähne zu reinigen.
    7. Am Ende des Verfahrens können Sie Ihren Mund mit einer Spritze Infusion von Kamille spülen. Es ist nicht nur für die Zähne, sondern auch für den Magen des Hundes nützlich.

    Wie oft?

    Glücklicherweise muss dieses Verfahren nicht täglich durchgeführt werden, es reicht 2 mal pro Woche, an anderen Tagen bekommt der Hund Knochen. Ungefähr 10 Minuten werden für die Reinigung gegeben, das Tier (und Sie) wird nicht mehr ertragen.

    Die Frage, wie oft die Zähne von Welpen geputzt werden müssen, ist mehrdeutig: Die Kinder müssen überhaupt nicht gereinigt werden, deshalb hängt die Häufigkeit des Eingriffs nur von der Lernfähigkeit des Tieres ab.

    Ultraschall

    In fortgeschrittenen Tierkliniken wird eine spezielle Zahnkarte auf einen Hund gelegt, eine Röntgenaufnahme wird gemacht und höchstwahrscheinlich wird ihnen geraten, Ultraschall zu reinigen und Zähne zu polieren. Dem zuzustimmen oder nicht, ist Sache des Besitzers zu entscheiden, aber dieses Verfahren wird dem Tier nicht schaden.

    Im Gegenteil: Wenn Sie Ihre Zähne mehrmals pro Woche putzen, können Sie sie nicht vollständig von Ablagerungen säubern. Ein polierter Schmelz erschwert die Neubildung von Plaque. Als Ergebnis verbessert sich der Zustand des Munds ihres Haustiers signifikant.

    Ultraschall-Zahnreinigung bei Hunden wird ohne Narkose durchgeführt: Es ist unangenehm, aber nicht schmerzhaft. Wenn das Tier nervös ist, ist es besser, darauf zu bestehen und bei allen Manipulationen anwesend zu sein. Am Ende des Vorgangs sehen Sie auf dem Foto den Unterschied "vorher und nachher".

    Trainingsvideo

    Es ist nicht so einfach zu lernen, wie man seine Zähne selbst putzt, also zögern Sie nicht, um Hilfe von Leuten zu bitten, die ihr Geschäft kennen:

    Fazit

    Also, der Hund muss seine Zähne putzen: das wird es vor Krankheiten schützen, es gesund erhalten. Heute gibt es ein breites Arsenal an Haustierpflege für Zähne, von spezieller Zahnpasta bis zur Ultraschallreinigung. Wenn Sie beginnen, Ihrem Welpen beizubringen, mit dem Mund zu manipulieren, wird das Zähneputzen Ihnen oder dem Hund keine Probleme bereiten.

    Bürsten Sie Zähne Ihres Hundes? Wenn ja, antwortet sie ruhig? Teilen Sie Ihre Erfahrung, wie haben Sie es geschafft, sie zu unterrichten? Und mach dir keine Sorgen, dass du dir einen Hund putzst und es sieht komisch aus. Denken Sie daran: Die Gesundheit Ihres Haustiers liegt ganz bei Ihnen. Nachdem Sie sich für ein solches Verfahren entschieden haben, können Sie erneut die Liebe zum Tier ausdrücken.

    Wie man die Zähne deines Hundes zuhause putzt

    Jeder, der sich entschieden hat, einen Hund zu haben, ist es wichtig sich daran zu erinnern, dass das Tier Pflege und Pflege braucht. Vier Freunde müssen nicht nur füttern und gehen. Regelmäßige Hygienemaßnahmen sind eine Garantie für die Tiergesundheit. Besondere Sorgfalt erfordert die Mundhöhle des Haustieres, so dass die Besitzer wissen müssen, wie man die Zähne des Hundes putzt.

    Warum putzen Sie die Zähne Ihres Hundes

    Zahnstein verletzt das Zahnfleisch und kann auch zu einer Denudation des Zahnhalses führen.

    Manche glauben, dass Hunde ihre Zähne nicht putzen müssen. Dies ist jedoch ein Missverständnis. In der Tat ist ein solches Verfahren für Haustiere notwendig. Dies gilt insbesondere für kleine Ziergesteine, die nicht genetisch für das Leben in Wildtieren prädisponiert sind.

    Speisereste, Speichelpartikel und Bakterien bilden einen Überfall auf die Zähne des Haustiers. Wenn die Mundhöhle nicht rechtzeitig gereinigt wird, erscheint Zahnstein an der Stelle des Überfalls, die ohne die Hilfe von Fachleuten praktisch unmöglich zu entfernen ist. Ein solcher Zustand bedroht eine Reihe von unangenehmen und gesundheitsschädlichen Auswirkungen für einen vierbeinigen Freund.

    Das Tier hat einen unangenehmen fauligen Geruch aus dem Mund, das Zahnfleisch blutet. In schweren Fällen entwickeln sich Parodontitis und Gingivitis. Der Hund wird schwer zu essen kauen, seine Zähne beginnen sich zu lockern und fallen.

    Eine falsche Mundhygiene eines Tieres kann auch zu einer Osteomyelitis führen, durch die sich die Infektion im Kreislaufsystem des Haustiers ausbreitet. Wissenschaftler haben das Bindeglied zwischen Zahnpflege und Herzerkrankungen nachgewiesen. Orale Probleme erhöhen das Risiko, an einem Haustier Herzkrankheiten zu entwickeln.

    Zahnpasta und Haustierpulver

    Zahnpasta für Hunde muss essbar sein und für stillende oder trächtige Hündinnen zugelassen sein

    Mittel zur Pflege der Mundhöhle des Vierbeiners können im Tiergeschäft gekauft werden. Das Gleiche gilt für Pinsel. Es gibt Pinsel in verschiedenen Größen. Manche bevorzugen Geräte, die am Finger getragen werden. Wenn eine spezielle Bürste für den Hund nicht zur Hand war, ist es erlaubt, vorübergehend normale, aber sicher mit weichen Borsten zu verwenden, um das Zahnfleisch des Tieres nicht zu verletzen. Neben der Reinigung des Gebisses können Sie ein Stück Binde oder Gaze auf Ihren Finger wickeln, Hygieneprodukte auftragen und Plaque entfernen.

    In den Veterinärgeschäften können Sie alle Arten von Spielzeug und Spezialfutter für die Zahnreinigung sehen. Solche Leckereien zu nagen ist eigentlich gut für den Hund. So wird der Teil eines Überfalls beseitigt und Zahnfleisch wird massiert. Dies ist jedoch keine Garantie für die Mundgesundheit. Spielzeug und besondere Hundekekse - Zahnstocher - entbinden den Besitzer nicht von der Verpflichtung, die Mundhygiene durchzuführen.

    Manche Leute benutzen Tomatenpaste, um Plaque zu entfernen oder geben dem Hund einfach eine ganze Tomate und putzen dann ihre Zähne mit einer speziellen Paste. Laut erfahrener Hundezüchter, diese "Großvaters Methode" gibt gute Ergebnisse.

    Ist es möglich, menschliche Zahnpasta zu verwenden?

    Zahnpastaromen geben der Zusammensetzung einen angenehmen Geschmack für den Hund

    Verwenden Sie für diese Zwecke, menschliche Zahnpasta und Pulver nicht. Die Zusammensetzung solcher Produkte ist für die Mundhygiene des Tieres nicht geeignet, und Fluorid und andere Zusatzstoffe sind für den vierbeinigen Freund toxisch. Und das Haustier mit dem Geruch von Minze oder Obst wird kaum wie ein Haustier schmecken. Er würde ein spezielles Produkt mit dem Aroma von Rindfleisch, Leber oder frischen Samen bevorzugen. Im Extremfall wird die Tierhygiene mit Kreide unter Zusatz von Zitronensaft zur Tierhygiene eingesetzt.

    Wie oft müssen Sie das tun?

    Bevor Sie Ihre Zähne putzen, müssen Sie den Hund hinsetzen, massieren und streicheln, Kontakt aufnehmen und Angst beseitigen.

    Wenn eine Person 1-2 Mal am Tag ihre Zähne putzen muss, sind solche häufigen hygienischen Maßnahmen für ein Haustier nicht notwendig. Dies liegt an der Besonderheit der Kieferstruktur. Bei einem Hund sind die Eckzähne nicht so nah wie beim Menschen und deshalb bleiben die Nahrungsstücke nicht im Mund.

    Die beste Möglichkeit ist es, den Mund des Tieres mindestens einmal pro Woche zu reinigen. Kleine Hunderassen sollten häufiger behandelt werden - alle drei Tage. Solche Tiere sind besonders anfällig für Zahnsteinbildung.

    Wenn man bedenkt, dass ein ausgewachsener Hund 42 Zähne hat, und es wird empfohlen, etwa 10 Sekunden für die Reinigung jedes einzelnen zuzuteilen, dauert das ganze Verfahren nicht mehr als 7 Minuten. Wähle sie einfach genug aus und die Belohnung wird ein gesundes Haustier sein.

    Wie Sie die Zähne Ihres Hundes zu Hause putzen: Schritt für Schritt Anleitung

    Es ist ratsam, Zähneputzen eine lustige Aktivität zu machen, die den Hund unterhalten und ihn aufheitern wird

    Sie können auf die Mundhöhle des Haustiers zu Hause aufpassen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, wie das Verfahren korrekt und mit welchen Mitteln durchgeführt wird.

    Das Zähneputzen eines Freundes besteht aus mehreren Schritten:

    1. Geben Sie Ihrem Haustier, um die Paste zu riechen, auf den Pinsel oder den Finger aufgetragen, mit Gaze umwickelt.
    2. Öffnen Sie vorsichtig den Kiefer und heben Sie die Oberlippe des Tieres, halten Sie zuerst die Zähne und das Zahnfleisch fest.
    3. Nacheinander putzen Sie Ihre Zähne von außen und bewegen Sie sich in eine Richtung.
    4. Wenn das Haustier nicht widerstehen kann, gehen Sie auf die Innenseite der Zähne. Dieser Bereich erfordert weniger Aufmerksamkeit, da der Hund die innere Zahnoberfläche mit der Zunge reinigt.
    5. Ermutigen Sie Ihre Haustierzartheit.

    Wenn der Hund sich zu sehr widersetzt, geben Sie die Verfahren nicht auf. In diesem Fall müssen Sie sich an Fachleute wenden. Veterinärhilfe wird in fortgeschrittenen Fällen benötigt, wenn sich Zahnstein gebildet hat oder das Zahnfleisch des Tieres während des Eingriffs stark blutet.

    Darüber hinaus wird selbst bei rechtzeitiger häuslicher Pflege eine professionelle Reinigung mit Spezialgeräten alle zwei Jahre empfohlen.

    Wie man ein Haustier unterrichtet

    Wenn der Hund sich die Zähne nicht putzen will, bieten Sie ihm einen synthetischen Knochen an.

    Obwohl sich die Milchzähne bei Hunden in vier Monaten permanent verändern, ist es wichtig, schon früh mit der Mundhöhle zu beginnen. Dies ist notwendig, um die Welpenhygiene zu lehren. Milchzähne können ohne Paste gereinigt werden, aber der Vierbeiner wird sich schon an den Eingriff gewöhnen.

    Nach dem Spielen oder Gehen wird das Zähneputzen empfohlen. In diesem Fall ist das Tier am entspanntesten, es hat nicht die Kraft zu widerstehen. Nach dem Eingriff können Sie dem Hund etwas Gutes tun, aber nur, wenn er dieses Ereignis ertragen hat. Wenn der vierbeinige Freund es ihm aufgrund seines Verhaltens nicht erlaubte, die Reinigung zu beenden, würde er keine Belohnungen bekommen.

    Während des Verfahrens sollte der Besitzer darauf achten, das Tier nicht mit scharfen Bewegungen und lauten Geräuschen zu erschrecken. Zähneputzen sollte mit etwas verbunden sein, das für den Hund angenehm ist, sonst wird das Klären des Kiefers eines pelzigen Freundes ein echtes Problem.

    Video

    Mundhygiene ist ein wichtiges Verfahren zur Erhaltung der Gesundheit eines Haustieres. Um es für jeden unabhängig auszuführen. Die Hauptsache - um Liebe, Geduld und Fürsorge für den vierbeinigen Freund zu zeigen. Mit der Zeit wird er sich an diese Prozedur gewöhnen und es wird für ihn das gleiche vertraute Ritual wie ein Spaziergang werden.

    Mein Wachhund

    Hunde Blog - Mein Wachhund

    Wie man die Zähne deines Hundes zuhause putzt

    Vor nicht allzu langer Zeit haben Haustierbesitzer erfahren, dass sie, wie eine Person, regelmäßig bürsten müssen, um die Gesundheit ihres Haustiers zu gewährleisten. Und das ist nicht nur ein Modetrend - das ist gerade für kleine Rassen eine Notwendigkeit. Lassen Sie uns lernen, wie Sie die Zähne Ihres Hundes putzen müssen, um ein Minimum an Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

    Warum putzen Hunde ihre Zähne?

    Bevor wir die Zähne eines Hundes putzen, stellen wir sicher, dass es wirklich notwendig ist. Nicht jeder weiß, ob er es überhaupt tun soll. Bei kleinen Hunden - Orangen, Pekinesen, sowie bei den meisten Terriern - ist das Verdauungssystem sehr empfindlich, und deshalb werden grobe Knochen und jedes harte Essen schlecht aufgenommen. Deshalb schützen die Besitzer sie vor allen möglichen Knochen, mit denen der Hund seine Zähne gut trainieren und gleichzeitig reinigen kann. Diese Hunde haben oft einen unangenehmen Geruch aus dem Mund und ihre Zähne sind gelb.

    Wenn Sie Ihre Zähne regelmäßig zu Hause putzen, können Sie viele Probleme vermeiden. Es ist ratsam, dies in einem Welpenalter zu tun, obwohl mit dem richtigen Ansatz Sie mit einem erwachsenen Hund fertig werden können. Wenn der Besitzer aus irgendeinem Grund nicht aus ist, sollten Sie Ihren Tierarzt um Hilfe bitten. Er wird die Plaque reinigen, den Stein mit Hilfe spezieller Ausrüstung entfernen und Ihnen sagen, wie Sie die Ablagerung reduzieren können.

    Wie putzt man die Zähne des Hundes richtig?

    Bevor Sie die Zähne Ihres Haustiers richtig putzen, sollten Sie sich mit der Reinigungstechnik vertraut machen. Wenn der Besitzer weiß, wie er die Zähne des Hundes bürstet und warum dies getan werden soll, kann er dem Tier ein angenehmes Leben ermöglichen. Schließlich bringen Krankheiten der Zähne dem Tier große Schwierigkeiten und Schmerzen und verringern seine Lebensqualität:

    • putzen Sie Ihre Zähne besser nach dem Essen;
    • Wenn du den Kopf des Hundes in deinen Schoß legst (wenn es seine Größe erlaubt), musst du seinen Mund öffnen und seine Lippen heben;
    • spezielle Paste für Tiere wird auf den Pinsel aufgetragen;
    • das Bürsten sollte von fern sein, sich allmählich nach vorne bewegen; Bei der Reinigung beider Seitenflächen der Zähne sollte darauf geachtet werden;
    • die Zähne des Hundes müssen auf die gleiche Weise gereinigt werden wie sie selbst, indem sie kreisende Bewegungen vom Zahnfleisch bis zum Rand ausführen;
    • Paste für Hunde erfordert keine Spülung, und daher nach der Verarbeitung der Mundhöhle gelten die Zähne als sauber.

    Wie oft Sie Ihre Zähne putzen, hängt von ihrem Zustand und den verwendeten Mitteln ab. Es gibt Medikamente, die die Ablagerung von Mikroorganismen und Essensstücken auf den Zähnen verhindern. Wenn Zahnpasten verwendet werden, werden sie 2-3 Mal pro Woche, manchmal öfter verwendet, und spezielle professionelle Gele werden viel seltener verwendet - etwa einmal im Monat.

    Video

    Wie man einem Hund beibringt, Zähne zu putzen?

    Natürlich wird jeder Hund unnatürlich, wenn der Besitzer ohne Grund versucht, mit einem Pinsel in den Mund zu kriechen. Daher sollte der Prozess der Gewöhnung schrittweise erfolgen:

    • Zuerst, während der Spiele, wie durch Zufall, müssen Sie nur das Gesicht, die Lippen des Hundes berühren;
    • Nach einiger Zeit sollten die Lippen auf beiden Seiten angehoben werden, die Zähne untersucht werden, Zahnfleischmassage machen; die Finger des Meisters werden den Hund nicht mehr so ​​sehr stören;
    • bald mit einer Silikonbürste, die auf den Finger gelegt wird, ohne eine Paste, versuchen Sie, das Zahnfleisch zu massieren;
    • Nach etwa einer Woche täglicher Bewegung ist der Hund bereit für die Reinigung.

    Der Besitzer des Hundes muss wissen, wie man seine Zähne putzt. Dabei kommen verschiedene Methoden zum Einsatz - von den einfachsten über die billigsten bis zu den sehr teuren. So können Sie die Zähne Ihres Hundes reinigen mit Hilfe von:

    • Gaze, Wunde an einem Finger;
    • Gummi-Fingerspitze mit Silikonnadeln;
    • gewöhnliche Zahnbürste;
    • spezielle Nylon doppelseitige Bürste für Hunde in verschiedenen Größen;
    • eine bequeme Bürste mit dem breiten gummierten Griff;
    • Hand-Scaler;
    • Laser-Reinigung.

    Welche Paste zu wählen?

    Moderne Geschäfte, die Tierpflegeprodukte anbieten, verfügen über ein sehr umfangreiches Sortiment an Zahnreinigungsprodukten.

    1. Pasten.
    2. Gele
    3. Sprays
    4. Atemerfrischer.
    5. Kits für die Mundpflege.

    Hauptsache keine Pasten und Puder für Menschen. Sie haben einen angenehmen Geschmack für uns, aber Hunde mit einem scharfen Geruchssinn reagieren sehr negativ auf diese Chemikalien.

    • keinen Geschmack oder Geruch haben oder ein attraktives Fleisch / Speck-Aroma haben;
    • nicht schäumen;
    • enthält kein Fluor;
    • weicher Zahnstein;
    • neutralisieren schlechten Atem;
    • zerstören Sie Krankheitserreger auf Zähnen.

    Gele und Sprays werden direkt aus 10-15 cm Entfernung auf die Zähne aufgetragen.Nach der Anwendung von einigen von ihnen, nach etwa 20 Minuten, sollten Sie dem Hund einen speziellen Reinigungsknochen für Tiere geben, und mit diesen beiden Werkzeugen wird der Zahnstein leicht vom Zahnschmelz getrennt.

    Aber wir sollten uns nicht zu Hause auf die Zahnreinigung verlassen, da das alte Zahnstein kein Medikament entfernt. Um es zu beseitigen, sollte einmal im Jahr ein Tierarzt aufgesucht werden, der mit einem Laser-Scaler die Zähne des Hundes säubert.

    Zahnreinigung ist der Schlüssel für eine gute Gesundheit

    Nachdem Sie verstanden haben, wie man einem Hund beibringt, Zähne von einem frühen Alter (2-3 Monate) zu putzen, können Sie viele Probleme mit seiner Gesundheit vermeiden. Dies gilt nicht nur für die Zahnheilkunde (Gingivitis, Parodontitis, Zahnstein, Karies), sondern auch für den Magen-Darm-Trakt sowie den Allgemeinzustand (Wolle, Stimmung). Schließlich, wenn die Zähne schwanken und wund sind, kann der Hund nicht richtig essen, verschluckt Nahrung, die schlecht verdaut ist. Daher Bauchschmerzen, stumpfes Haar, stumpfe Stimmung oder sogar Wut.

    Damit ein Hund gesund ist, muss sich jeder Besitzer die Zeit nehmen, um dieses einfache Ritual zu absolvieren - seine Zähne putzen, und dann wird die spielerische Stimmung des Haustieres die beste Belohnung für seine Arbeit sein.

    Wir putzen unsere Zähne zu Hause

    Ob Hunde Zähne putzen, wie oft der Hund gebürstet werden muss und wie es richtig gemacht wird, darüber denken leider nicht alle Tierhalter nach. Die Gesundheit des Babys hängt jedoch davon ab, seinen Kiefer sauber zu halten. Besitzer von kleinen Hunden, die nicht wissen, wie sie ihre Zähne putzen sollten, haben 2 Möglichkeiten: Kontaktieren Sie ein Tierpflegezentrum für dieses Verfahren oder lernen Sie, wie Sie ihr Haustier selbst putzen können. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, wie man Zähne von kleinen Hunden zu Hause putzt und ob der Hund seine Zähne mit menschlicher Paste putzen kann.

    Was können Sie Ihren Zähnen einen Hund putzen: Wählen Sie einen Pinsel und fügen Sie ein

    Können Hunde ihre Zähne mit Zahnpasta für den Menschen putzen? Tierärzte empfehlen dies wegen der Spezifität der Zusammensetzung von menschlichen Mundpflegeprodukten nicht. Ja, und Ihr Haustier wird mehr schmackhafte Zahnpasta mögen, die in einem speziellen Tiergeschäft gekauft wurde, mit einem Geschmack von Rindfleisch, frischem Samen, Huhn oder Leber. Wenn Sie angefangen haben, die Zähne Ihres Babys zu putzen, aber Sie haben kein Zahnpulver für Hunde, oder Sie haben nicht entschieden, welche Paste, um die Zähne Ihres Hundes zu putzen, können Sie eine Mischung aus Zitronensaft und Kreide verwenden.

    Sie können auch eine Zahnbürste für das Baby in der Tierhandlung finden, aber in extremen Fällen können Sie auch einen Menschen mit mittleren oder weichen Borsten verwenden. Wenn die Bürste nicht zur Hand ist, können Sie eine unsterile Bandage oder ein Stück Gaze verwenden, das auf einen Finger gewickelt ist.

    Wie man die Zähne putzt

    Überlegen Sie, wie Sie die Zähne Ihres Hundes zu Hause putzen können.

    1) Bereiten Sie eine Bürste und Paste für den Vorgang im Voraus vor, nehmen Sie vorsichtig das Baby auf. Wenn Sie anstelle eines Pinsels einen Verband oder Gaze verwenden, wickeln Sie das Material fest auf Ihren Finger und tauchen Sie es in eine Paste oder in eine vorbereitete Mischung aus Zitronensaft und Kreide.

    2) Heben Sie sanft die Lippe des Babys an und beginnen Sie sanft die Zähne vom Zahnfleisch bis zur Oberseite der Zähne zu massieren.

    3) Setzen Sie das Verfahren für einige Minuten fort, bis Sie feststellen, dass Sie die Zähne des Babys von Schmutz und Speiseresten befreit haben.

    Sollte ich meine Zähne putzen, wenn das Zahnfleisch während des Eingriffs blutet? Während der Reinigung ist leichte Zahnfleischbluten möglich, aber wenn es reichlich vorhanden ist, ist dies ein Grund, einen Tierarzt zu kontaktieren.

    Kann ein Hund seine Zähne von einem Stein putzen? Ja, nur wenn es nicht hart genug ist und gereinigt werden kann. Verwenden Sie für das Verfahren Kamille, Holunder und Salbei. Versuchen Sie niemals, harte Steine ​​mit Metallgegenständen zu entfernen - dadurch wird der Zahnschmelz beschädigt. Wenn der Stein zu hart ist und nicht dazu dient, die Infusion und Paste zu entfernen, dann bringen Sie das Tier zum Tierarzt - der einzige Weg, um sehr grobe Plaque loszuwerden.

    Wenn Sie Angst haben, Ihr Baby während des Eingriffs zu verletzen und es nicht wagen, den Prozess zu beginnen, wenden Sie sich an den Pistenfahrzeug und er wird Ihnen zeigen, wie der Hund seine Zähne zu Hause putzen muss, damit das Tier sich wohl fühlt und keine Angst hat.

    Wie oft muss ich meine Zähne putzen?

    Wie oft ein Hund seine Zähne putzen muss, hängt von der Ernährung, der Rasse und dem Zustand des Zahnschmelzes ab. Wenn die Zähne gesund sind, reicht es aus, sie 2-3 Mal im Monat zu reinigen. Wenn die Ernährung des Babys zur raschen Bildung von Plaque beiträgt, müssen Sie 2-3 alle 7 Tage reinigen.

    Egal, wie Sie auf die Zähne Ihres Babys aufpassen, sollten Sie mindestens einmal im Jahr eine Ultraschallzahnreinigung durchführen, da kleine Hunde zur Zahnsteinbildung neigen.

    Wir haben ausführlich die Antworten auf die Fragen untersucht, ob ein Hund seine Zähne putzen sollte, wie er seine Zähne zu Hause putzen sollte und wie oft er es tun sollte. Diese Information reicht aus, um die Mundhöhle Ihres Babys in Ordnung zu halten. Vergessen Sie auch nicht, regelmäßig den Tierarzt aufzusuchen, um die Diät rechtzeitig anzupassen und den Zustand des Kiefers des Tieres regelmäßig zu überwachen.