Mein Wachhund

Jeder neue Besitzer eines kleinen vierbeinigen Freundes ist am meisten mit der Frage beschäftigt, wie man einen Welpen füttert. Denn je alphabetischer die Ernährung ist, desto gesünder wird der Hund. Natürlich ist es nicht möglich, genetisch veränderte Abnormalitäten in der Struktur zu verändern, aber es ist möglich und sogar notwendig, die Bildung des Körpers mit Hilfe der richtigen Ernährung und Pflege zu beeinflussen.

Wie füttere ich einen Welpen?

Sie möchten wissen, was es möglich ist und besser ein wenig flaumig, damit er sich in einen schönen und gesunden Hund verwandelt? Dann werden wir versuchen, uns in diese schwierige Frage zu vertiefen. Erfahrene Hundezüchter halten dieses Thema nicht für besonders problematisch und füttern den Welpen sozusagen "an der Maschine". Aber für denjenigen, der zuerst einen Hund gestartet hat, gibt es zur gleichen Zeit eine Million Fragen über Ernährung und alles muss sofort beantwortet werden, da das Lebewesen nicht warten wird.

Es ist sehr wichtig, den Welpen nicht zu überfüttern, seinen Bauch zu unglaublichen Größen zu brechen. Regelmäßiges Überessen ist für ein Tier genauso schlimm wie Unterernährung. Hunde großer Rassen, die schnell an Gewicht zunehmen, haben alle Möglichkeiten, Gelenkprobleme zu bekommen.

Dann lernen Sie, wie Sie Ihren Welpen füttern, wie Sie die richtige Kombination von Produkten für das Menü auswählen und welche Produkte vom Hund ferngehalten werden sollten.

Wie füttere ich einen Welpen mit natürlichem Futter?

Das erste, was der Besitzer des Hundes verstehen muss, ist, dass die Produkte für sie immer frisch sein müssen. Schließlich kaufen wir für uns kein Fleisch ein bisschen billiger und gefüllt? Ein Tier muss mit der gleichen Verantwortung behandelt werden wie sein Kind. Bei Haustieren kommt es häufig zu Vergiftungen mit Lebensmitteln schlechter Qualität.

Der Hund zu Hause wird oft mit Naturprodukten gefüttert. Es kostet ein wenig billiger als Trockenfutter und der Besitzer kann immer auf Qualität vertrauen. Aber Sie sollten sich sofort darauf einstellen, dass Sie jetzt auf häufige und regelmäßige Einkäufe, schwere Taschen und konstantes Kochen warten, denn am Anfang frisst der Welpe sehr oft. Wenn Sie das nicht erschreckt - schauen wir uns die Liste der Produkte an, die für einen wachsenden Körper eines Hundes jeder Rasse benötigt werden.

Es ist wichtig! Geben Sie dem Welpen niemals Produkte von Ihrem Tisch - solche Lebensmittel sind kategorisch nicht für ihn geeignet, auch wenn es sich um einen duftenden Borschtsch mit der Seele handelt.

Um einen jungen Hund zu füttern, brauchen wir also:

  1. Milch Ein kleiner Welpe bis zu 4 Monaten mit Milch gefüttert. Es ist wichtig für ein Haustier für normales Wachstum und Entwicklung. Milch wird in reiner Form oder gekochtem Brei darauf gegeben. Aber dann stellt sich die Frage - welche Art von Milch zu füttern? Es ist besser, wenn es eine Ziege ist, da es sehr selten allergisch darauf ist. Aber es ist nicht immer möglich. Weil fit Kuh, aber nicht ganz, aber verdünnt, um Frustration bei einem Welpen nicht zu verursachen. Näher zu 6 Monaten wird die Menge der Milch reduziert und dann überhaupt entfernt, indem sie durch saure Milch ersetzt wird.
  2. Fermentierte Milchprodukte. Für eine gute Verdauung, sowie für die Bereicherung des Körpers mit Kalzium, muss der junge Hund einen Quark, Kefir, fettarme saure Sahne erhalten. Nicht jeder weiß, dass Sie ein Welpenserum geben können, das viele Nährstoffe enthält, und es kostet buchstäblich einen Penny. Wenn der Welpe aufwächst, wird die Menge fermentierter Milchprodukte viel geringer sein - 2-3 mal pro Woche. Harter Welpe ist sehr nützlich für den Welpen, der in Form von Belohnung für Erfolg im Training gegeben wird.
  3. Fleisch Seine Diät sollte mindestens 40% oder 20-30 Gramm pro Kilogramm Gewicht betragen. Fleisch wird in roher, gefrorener, gekochter oder gebrühter Form gegeben. Die meiste Zeit wird der Welpe jedoch mit rohem Fleisch gefüttert, da der Hund wie ein Raubtier ist. Es ist erlaubt, das Hähnchen ohne Haut, Truthahn, Kalb, Rind, Pferdefleisch zu füttern. Zusätzlich zu reinem Fleisch ist Welpen Innereien sehr nützlich. Wie Fleisch werden sie in geschweißter oder roher Form gegeben. Es ist sehr gut, den Magen, das Euter, die Luftröhre, die Leber und die Nieren einer Kuh in die Ernährung eines wachsenden Hundes einzubeziehen. Alle Fleischprodukte sollten in kleine Würfel geschnitten werden, jedoch nicht in Form von Hackfleisch.
  1. Fisch Zweimal pro Woche sollte der Welpe Fisch oder Meeresfrüchte erhalten. Es kann Tintenfisch, Garnelen, Makrele, Seehecht, Seelachs sein. Wenn Vertrauen in die Reinheit des Produkts besteht, ist es nicht notwendig zu kochen. Aber vom Fluss ist Fisch besser aufzugeben. Zusätzlich zu dem hohen Risiko einer Infektion mit Helminthen besteht die Möglichkeit, dass der Welpe an den Knochen erstickt, da sie sehr klein sind und es einfach unrealistisch ist, alles zu wählen. Fisch geben statt Fleisch füttern.
  2. Gemüse. Jedes Kind braucht Vitamine. Die meisten von ihnen sind natürlich in Gemüse enthalten. Allmählich werden sie dem Tier angeboten, gemischt mit Quark oder Brei. Sie können sie auf einer feinen Reibe reiben und frisch oder geschmort geben - so werden sie besser absorbiert, ohne Frustration zu verursachen. Es ist gut, einem Welpen einen Kürbis, eine Karotte, eine Zucchini, rote Rüben zu geben und ein wenig Grüns hinzuzufügen - Zwiebeln, Petersilie, Spinat.
  1. Beeren und Früchte. Viele Hunde lieben Früchte. Aber nicht alle Besitzer wissen, ob sie ihnen erlauben können zu essen. Auf jeden Fall ist es unmöglich, einen Hund dazu zu zwingen, das zu essen, was nützlich ist, wenn er es nicht will. Aber wenn Ihr Hund gerne einen Apfel knirscht oder heruntergefallene Aprikosen sammelt und gleichzeitig alles hervorragend mit der Verdauung ist - ist dieses Vitaminpräparat sehr nützlich. Es ist unerwünscht, den Welpen Trauben und Johannisbeeren zu geben, die Blähungen und Ansammlung von schädlichen Substanzen im Körper verursachen. Seien Sie vorsichtig, Sie müssen mit Steinfrüchten, die Blausäure in der Zusammensetzung enthalten, sowie mit Bananen sein - der Welpe bekommt schnell Fett von ihnen.
  1. Getreide. Füttern Sie den Welpen Porridge unbedingt. Aber es dient nur als eine Ergänzung der grundlegenden Milch- und Fleischdiät. In keinem Fall ist es möglich, dass ein Welpe nur Getreide isst. Baby in den ersten Monaten von Getreide in Milch gekocht. Es kann Grieß, Reis, Buchweizen, Haferflocken sein. Es ist notwendig zu beobachten, wie der Hund dieses oder jenes Produkt trägt. Wenn sich der Buchweizen nicht entwickelt hat und der Hund eine Störung davon hat, ist dieser Rumpf für einige Zeit ausgeschlossen.

Es ist wichtig! Als ein unschätzbares Proteinprodukt können und sollten Sie Eigelb sowohl in reiner Form als auch als Omelette zweimal pro Woche verwenden, und es ist besser, Wachteleier zu geben.

Wie füttere ich einen Welpen mit Trockenfutter?

Einen heranwachsenden Hund mit natürlichem Futter zu füttern, ist billiger, aber der Kochvorgang braucht viel Zeit. Es ist viel einfacher, Ihrem Baby Welpenfutter zu geben. Es ist ausgewogen und benötigt keine zusätzlichen Vitamine und Mineralstoffe.

Feed dort sind drei Klassen:

Die letzteren beiden sind für Hunde empfohlen, deren Besitzer sich wirklich um ihre Gesundheit kümmern. Lasst uns herausfinden, welche Marken von Welpenfutter die nützlichsten und beliebtesten sind:

Es ist wichtig! Wenn Sie nicht wissen, was den Welpen am besten füttern soll, und sich entschieden hat, das Baby von einem naturalka auf trockenes Essen zu übertragen, dann sollte dies schrittweise geschehen. Gleiches gilt für den Wechsel der Futtermarke.

Bitte beachten Sie, dass es besser ist, einem Welpen Trockenfutter zu geben, wenn er getränkt ist. Um dies zu tun, gießen Sie eine halbe Stunde vor dem Füttern der Croutons warmes Wasser zum Quellen. Niemals Brühen verwenden - nur sauberes Wasser. Auf der Packung mit Futter bestimmte Standards für jedes Alter. Überschreiten Sie sie nicht wegen des Risikos einer Überdosierung von Nährstoffen. Besitzer sollten sich bewusst sein, dass Trockenfutter aufgrund seiner hohen Konzentration und seines Kaloriengehalts weniger als natürliches Futter enthält.

Es ist wichtig! Für diejenigen, die einen Welpen Trockenfutter geben gibt es gute Nachrichten - nicht die Menge an Stuhlgang pro Tag wird weniger sein als auf natürliche. Damit muss auch weniger entfernt werden.

Wie oft pro Tag, um einen Welpen zu füttern?

Babys brauchen so viele Mahlzeiten, wie ihr Alter es braucht. Je kleiner der Welpe, desto häufiger muss er gefüttert werden. Im Alter von etwa einem Monat dürfen sich die Welpen selbst ernähren, wobei sie allmählich von der Fütterung mit Milch auf normale Nahrung übergehen.

Sehen Sie sich den ungefähren täglichen Ernährungsplan an;

  • bis zu zwei Monaten - 5-6 mal;
  • von zwei bis vier - 4-5 mal;
  • von vier bis sechs - 3-4 mal;
  • von sechs bis zehn - 3 mal;
  • von zehn bis zu einem Jahr - 2 mal.

Denken Sie daran, dass der Welpe nachts, nämlich von 22.00 bis 6.00, eine Pause haben sollte. Er muss nicht gefüttert werden, selbst wenn das Baby nachts winselt. Vor allem ist es eine schlechte Angewohnheit, die für das ganze Leben festgelegt wird, und zweitens braucht der Magen Ruhe, das heißt, die Zeit, in der er frei von Nahrung ist. Damit der Welpe nicht hungrig war, fütterte er ihm Milchbrei oder Fleisch für die Nacht.

Es ist wichtig! Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht gefüttert haben, können Sie das nächste Mal nicht die doppelte Rate geben. Füttern Sie Ihren Welpen wie gewohnt, um Überfütterung zu vermeiden.

Wie füttere ich wöchentlich Welpen ohne Hündin?

Leider gibt es Situationen, in denen der Besitzer die Rolle der Mutter von Welpen übernimmt und diese künstlich füttert. Neugeborene Welpen zu füttern ist nicht einfach - sie wird sich ihrer ganzen Zeit widmen müssen. Nicht sicher, wie oft Sie die Babys füttern müssen? Dies muss alle zwei Stunden erfolgen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Welpen ohne Muttermilch zu füttern:

  1. Der einfachste Weg, um den sogenannten "Milchzweig" zu erwerben, der in Pulverform in verschiedenen Kapazitäten verkauft wird. Ausgewählte Zutaten so nah wie möglich an die Zusammensetzung der Hündin.
  2. Die zweite Option - in Anwesenheit von Kuh- oder Ziegenmilch, um ihre eigene Mischung für die Fütterung von Welpen zu machen. Nehmen Sie dazu pro Liter Milch 3 Eigelb, eine Prise Salz, einen viertel Teelöffel Vitamine (flüssig) und einen Löffel Maisöl. Diese Mischung wird auf 35 ° C gebracht und an Welpen mit Hilfe einer Flasche mit einem Nippel gelötet. So werden Babys bis zu drei Wochen lang gefüttert, wonach schrittweise gehacktes normales Futter eingeführt wird.

Was einen Monat Welpe füttern?

Sie fragen sich wahrscheinlich, in welchem ​​Alter Sie einen Welpen bekommen können? Darüber besteht kein Konsens. Jemand denkt, dass es früh besser ist, und jemand denkt, dass nicht früher als 2-3 Monate, nach dem Ende der Quarantäne des Impfstoffes. Professionelle Züchter können Welpen nach dem aktiki, also in 45 Tagen, verkaufen.

Wenn der Welpe jedoch ohne Dokument verkauft wird, können Sie ihn vorher kaufen. Gastgeber beginnen mit dem Verkauf von Jungtieren im Alter von einem Monat. Gleichzeitig füttern einige von ihnen bereits Babys aus drei Wochen, damit sie selbst aus einer Schüssel essen können. Nachdem Sie den Welpen ins Haus gebracht haben, sollten Sie das notwendige Minimum an Produkten pro zwei oder drei Tage vorbereiten.

Diese Liste enthält:

  • Reis / Buchweizen / Haferflocken;
  • Rindfleisch / Huhn;
  • Rindfleischkutteln oder andere Innereien;
  • Kürbis / Karotte;
  • Quark und Kefir;
  • Milch und Grieß.

In einem Monat müssen Babys alle drei Stunden gefüttert werden, wobei jedes Mal eine andere Mahlzeit angeboten wird. Z.B:

  • 6.00 - Grieß;
  • 9.00 - Haferflocken mit Karotten und Fleisch;
  • 12.00 - Hüttenkäse mit Kefir;
  • 15.00 - Reisbrei mit Gemüse und Innereien;
  • 18.00 - Reis / Buchweizen mit Fleisch und Gemüse;
  • 21.00 - Grießbrei.

Bitte beachten Sie, dass alle Ration Gerichte möglichst zerkleinert werden sollten, aber nicht auf einem Mixer, da der Hund lernen muss, Essen zu kauen. Zuerst wird das Fleisch in gekochter Form gegeben, aber nach einer Woche kann es bereits in zwei von drei Fütterungen roh gegeben werden. Das Essen sollte bei Raumtemperatur oder etwas höher sein, aber nicht kalt oder heiß.

Es ist wichtig! Die Menge an Futter für einen monatlichen Welpen pro Tag wird basierend auf der Rasse berechnet - je größer der Hund, desto mehr Nahrung benötigt er.

Was einen zweimonatigen Welpen füttern?

Der Hund in zwei Monaten ist ganz anders als vor einem Monat. Und alles dank der Tatsache, dass er eine gute Ernährung bekommt. In diesem Alter, für die harmonische Entwicklung des Kindes, werden die gleichen Produkte benötigt wie in einem Monat, aber im Volumen schon doppelt so groß.

Denken Sie daran, dass der Welpe in zwei Monaten bereits Seefisch und Meeresfrüchte probieren kann, aber nur, wenn er keine Allergien hat. Milch und Milchbrei sollten mindestens vier Monate lang in der Nahrung enthalten sein, aber ihre Menge sollte schrittweise reduziert werden, indem sie durch Fleischnahrung ersetzt wird.

Es wird für jeden Besitzer eines kleinen Welpen nützlich sein, herauszufinden, dass der größte Teil der Fleischration in zwei Monaten bereits roh ist. Aber die Stücke sollten nicht groß sein, da das Baby sie immer noch nicht kaut, sondern ganz schluckt und ersticken kann. Und außerdem wird zerkleinertes Essen besser verdaut. Fleisch in Form von Hackfleisch wird jedoch nicht empfohlen, da es nicht im Magen verweilt und keinen Nährwert hat.

Weißt du, wie oft man einen Welpen im Alter von zwei Monaten füttert? Die Anzahl der Futtermittel ist bereits um eins reduziert, das heißt Futter wird bereits 5 Mal am Tag oder alle 4 Stunden gegeben.

Es ist wichtig! Ein zwei Monate alter Welpe, der von juckendem Zahnfleisch belästigt wird, darf in kleinen Mengen Cracker von weißem oder grauem Brot geben.

Was kann einen Welpen nicht füttern?

Ein Welpe jeden Alters sowie ein ausgewachsener Hund können weder kalt, noch heiß gefüttert werden. Zusätzlich zu diesem Axiom gibt es eine Liste von Produkten, die von Welpen verboten sind:

  • Mehl und Backwaren;
  • Süßigkeiten;
  • Produkte, die Gärung verursachen (Hülsenfrüchte, Kohl, Pflaumen, Trauben);
  • Gewürze und Gewürze;
  • gebraten
  • überschüssiges Salz;
  • Soßen (Ketchup, Tomate, Mayonnaise).

Es ist wichtig! Die Knochen in der Diät des Welpen sind nicht erlaubt. Und nicht nur Huhn (röhrenförmig). Irgendwelche Knochen, besonders wenn sie gekocht werden, verursachen nur Schaden. Ausnahme - Brühen auf den Knochen und Zuckerknochen für Welpen als Unterhaltung.

Was müssen Sie sonst noch über das Füttern von Welpen wissen?

Das Thema der Fütterung eines Welpen ist unerschöpflich. Wissenschaftler machen ständig verschiedene Entdeckungen in diesem Bereich und versuchen, unsere pelzigen Haustiere zu schützen. Die Fütterung eines Welpen sollte verantwortungsvoll angegangen werden, da schon in jungen Jahren die Grundlagen für die Gesundheit des Hundes gelegt werden.


Für Babys mit natürlicher Ernährung ist es sehr wichtig, verschiedene Vitamine und Spurenelemente als Lebensmittelzusatzstoff zu geben. Schließlich können Produkte nicht alle Standards vollständig erfüllen. Aber Welpen, die Trockenfutter erhalten, wären überflüssig und sogar gefährlich.

Es ist wichtig! Im Herbst-Winter sollten die Welpen Fischöl mit den Vitaminen A und D für die richtige Knochenbildung und Rachitisprävention erhalten.

Und schließlich sind viele Menschen besorgt über die Notwendigkeit, Welpen zu salzen. Hier ist es notwendig, mehr auf Ihre Intuition zu vertrauen, und nicht auf den Rat von "erfahren". Die beste Option wäre eine Prise Salz einmal täglich in einem Gericht, zum Beispiel in Brei. Aber Salzfutter für den Hund wie für Sie ist es definitiv nicht wert, sowie das Haustier Salz komplett zu berauben. In kleinen Mengen brauchen alle Lebewesen das Wasser-Salz-Gleichgewicht.

Naturalka Fütterung: Grundregeln, Verbote, Vor- und Nachteile

Im Gegensatz zu Fertigfutter ist die natürliche Fütterung arbeitsintensiv. Der Besitzer des Tieres wird Zeit mit dem Kochen verbringen und sorgfältig die Diät durchdenken müssen. Bevor man sich für eine solche Methode entscheidet, ist es notwendig, alle Nuancen zu studieren, wie man einen Hund mit natürlicher Nahrung richtig füttert.

Allgemeine Grundsätze

Auf naturalka befolgen Sie die folgenden Regeln:

  • Bestandteile werden getrennt vorbereitet und in einer Schüssel vor der Fütterung gemischt;
  • der Hund sollte eine Portion von einem "Podliz" essen: wenn das Essen bleibt, bedeutet es, dass der Hund sich zu viel isst, mit der Zeit wird er Fettleibigkeit entwickeln;
  • ständigen Zugang zu sauberem Wasser bieten;
  • Vitamin-Komplexe werden in die Ernährung eingeführt - es ist fast unmöglich, die Menge an Nährstoffen im Tagesmenü selbstständig zu berechnen;
  • fermentierte Milch und Fleischprodukte müssen in verschiedenen Empfängen abgegeben werden;
  • Fleisch und Innereien roh geben, 2 bis 3 Tage in der Tiefkühltruhe vorfrieren;
  • Gemüse raspeln oder hacken;
  • Getreide wird gekocht, Sie können Brühe;
  • Fleisch wird in Stücke verschiedener Größe geschnitten, wobei die Größe des Haustiers berücksichtigt wird, damit es zerkleinert wird;
  • Produkte nicht Salz und Pfeffer;
  • Mischen Sie nicht natürliche und trockene Nahrung - dies wird zu Problemen mit dem Verdauungstrakt führen.

Alle Lebensmittel müssen frisch sein. Es wird nicht länger als zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt.

Übertragen Sie den Hund nach und nach über 2 Wochen vom Trockenfutter in die Natur. Geben Sie zusätzlich Probiotika, sonst können Sie die Arbeit des Verdauungssystems untergraben.

Vor- und Nachteile von "natürlichen" Lebensmitteln

Es wird angenommen, dass naturalka billiger Trockenfutter. Dies ist nur teilweise richtig. Bei großen Rassen ist das Füttern mit Naturkost in der Tat günstiger. Sie essen viel zu essen und die meisten der täglichen "natürlichen" Speisekarte ist Getreide, Gemüse, Innereien.

Kleine Haustiere essen wenig und sind sehr wählerisch. Um sie herum müssen sie buchstäblich "tanzen", um sie zu überzeugen, ein Stück gesundes Essen zu essen.


Die natürliche Fütterung hat gegenüber Trockenfutter jedoch wichtige Vorteile:

  • unabhängige Qualitätskontrolle von Produkten;
  • naturalka - so nah wie möglich an die natürliche, "wilde" Ernährung von Tieren;
  • Abwechslung - die Speisekarte kann täglich variiert werden, was besonders für kleine Rassen wichtig ist.

Diese Art von Lebensmitteln ist gut für Allergiker geeignet. Sie haben oft negative Reaktionen auf die Komponenten von industriellen Futtermitteln. Selbst kochen, können Sie das Allergen beseitigen.

In naturalki gibt es einige Nachteile:

  • hohe Kosten - in den meisten Fällen ist Futter mit industriellen Futtermitteln billiger;
  • große Zeit- und Arbeitskosten - jeden Tag müssen Sie sich nicht nur auf sich selbst, sondern auch auf ein Haustier vorbereiten;
  • leicht von den Regeln der Fütterung abweichen - die Besitzer können einen Fehler bei der Berechnung der erforderlichen Menge und Verhältnis der Produkte machen.

Aber der Hauptnachteil ist, wenn Sie den Hund verlassen und vorübergehend mit Freunden oder in einem Hotel verlassen müssen. Rechtsanwalt wird wahrscheinlich nicht kochen wollen. Daher wird das Tier nach und nach auf industrielle Nahrung umgestellt und kehrt dann zur alten Ernährung zurück.

Noch schlimmer, wenn die Reise ungeplant ist. Der Wirt hat keine andere Wahl, als dem "Kindermädchen" hastig eine Tüte Fertiggerichte zu reichen und zu hoffen, dass das Verdauungssystem des Tieres nicht viel leiden wird.

Was Sie können und können nicht ein Haustier geben

- Fermentierte Milchprodukte. Gib Kefir, Ryazhenka, Hüttenkäse Fettgehalt von 2% bis 9%. Magermilch im Menü wird nicht eingegeben, da sie schlecht verdaut ist.
- Fleisch. Rind, Kalb, Truthahn, Kaninchen. Es ist besser, kein Filet, sondern sehniges Fleisch zu geben. Huhn wird vorsichtig hinzugefügt - in einigen Hunden ist es allergisch.
- Innereien. Leber und Lunge (seltener Durchfall provozieren), Euter, Narbe, Herz, Magen.
- Getreide. Buchweizen, Reis, Haferflocken, Gerste.
- Gemüse und Gemüse. Irgendwelche, mit Ausnahme von Kartoffeln, Bohnen, Kohl. Sie provozieren Gasbildung.
- Früchte und Beeren. Alle wohlschmeckenden Sorten. Selten hinzugefügt, als eine Belohnung.
- Eier. Huhn oder Wachtel, roh, 1 - 2 mal pro Woche.
- Meer oder Ozean Fisch. Geben Sie einmal pro Woche ein. Vorkochen, die scharfen Knochen reinigen.
- Abhacken. Fügen Sie dem fertigen flüssigen Essen das Beste hinzu - in Kefir.
- Kekse oder Kekse. Nur als Belohnung.
- Pflanzenfett. Olive, Sonnenblume, Kürbis, Leinsamen. Sie sind aromatisierte Portion. Für kleine Rassen - ein paar Tropfen, für große - 1 EL.

Fisch ist nicht so nahrhaft wie Fleisch. Es hat die Hälfte des Proteins. Daher ist es 2 mal mehr gegeben.

Was Knochen betrifft, sind die Meinungen von Züchtern und Tierärzten unterschiedlich. Einige empfehlen, knabbernde, rohe, schwammige Knochen und Maslaki zu geben. Dies wird helfen, die Kiefer zu trainieren und die Zähne von Plaque zu reinigen. Andere bevorzugen nur künstliche Knochen, die in Zoohandlungen verkauft werden.

Jedenfalls können Sie Hunden mit einem vollwertigen Kauapparat und ohne Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes Knochen geben.

Manchmal können Sie auch Ihr Haustier ungesalzenen Hartkäse, Nüsse, spezielle Leckereien für Tiere verwöhnen. Es ist nützlich, gelegentlich ein wenig Meeresfrüchte, Meer und Sauerkraut einzuführen.

Es ist wichtig! Dem Hund ist es streng verboten, folgende Produkte zu füttern:

  • Süßigkeiten;
  • Backwaren und Teigwaren;
  • Zwiebeln und Knoblauch;
  • Trauben und Rosinen;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Schweinefleisch;
  • frittierte, würzige, marinierte, gepfefferte, salzige Speisen;
  • Mais, Grieß, Sojabohnen, Gerste;
  • Röhrenknochen;
  • Fluss Fisch.

Ihre Diät richtig vorbereiten: wichtige Tipps und Hinweise

Das Tier kann nicht überfüttert werden - es wird zu Fettleibigkeit führen. Das Haustier sollte Portionen auf einmal essen. Wenn Essen in einer Schüssel bleibt, ist seine Menge reduziert.

Ungefähr die erforderliche tägliche Menge an Produkten wird wie folgt berechnet: 6-7% des Körpergewichts für Welpen und 3-4% für Erwachsene.

Berechnung für einen erwachsenen Hund mit einem Gewicht von 15 kg: 15 * 0,4 = 600 g Futter. Für einen Welpen 15 kg: 15 * 0,7 = 1050 g

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Menüs die folgenden Proportionen:

  • Fleisch - 30%;
  • Innereien - 20%;
  • Getreide und Gemüse - 35%;
  • Milchprodukte - 10%;
  • Der Rest ist 5%.

Dies sind Durchschnittswerte. Für einen Haushalt und einen älteren Hund ist der Kaloriengehalt des Tagesmenüs reduziert. Für einen jungen, aktiven, schwangeren oder arbeitenden Hund erhöht sich die Futtermenge.

Formulieren Sie die Regeln der Fütterung naturalka kann nur allgemein gesagt werden. Jede Rasse hat ihre eigenen Eigenschaften, die bei der Zubereitung der Ernährung berücksichtigt werden.

Die natürliche Ernährung wird so nah wie möglich an die natürliche Ernährung des Hundes angepasst. Die Hauptzutaten sind Fleisch, Getreide, Gemüse, Innereien und Milchprodukte. Obwohl diese Methode Ihnen erlaubt, die Qualität von Lebensmitteln unabhängig zu kontrollieren, erfordert es viel Zeit und Mühe.

Fütterung von Welpen mit Naturkost Teil 2


- Versuchen Sie nicht, diese Tatsache logisch zu erklären, sondern nehmen Sie es als selbstverständlich hin.
- Versuchen Sie nicht, mit dem Tierarzt zu streiten, es wird zu nichts führen.
- Wenn Sie einen Tierarzt haben, der mit der natürlichen Ernährung angemessen verbunden ist, freuen Sie sich - Sie sind sehr glücklich!
- Für die von Ihnen am meisten beunruhigten Tierärzte, bereiten Sie die Antwort vor, mein Hund, und ich werde entscheiden, was sie füttern soll, als eine Option, alles zustimmen, mit einem klugen Blick nicken und in Ihrer Freizeit nach einem anderen, toleranteren Spezialisten suchen.
Dann habe ich versucht, die häufigsten Fragen unerfahrener Besitzer zu erklären und zu systematisieren. Die Top 10 unseres Rankings geht natürlich auf die Frage der Fragen ein:


4. Mein Welpe will grundsätzlich kein rohes Fleisch essen. Vielleicht passt diese Diät nicht zu ihm?
In der Regel verweigern Welpen selten rohe Nahrungsmittel, obwohl sie möglicherweise nicht dazu verwendet werden, einige Nahrungsmittel zu essen. In diesem Fall ein kleines Stück Fleisch, Huhn oder Fisch den Welpen in den Mund nehmen und ihn schließen, Zwang zum Schlucken. Sie können ein unbekanntes Produkt mit Ihrem Liebsten mischen. Auch kann der Welpe damit beginnen, den Besitzer zu trainieren, indem er vertrautere / attraktivere (zum Beispiel vom Tisch) Nahrung erwartet. Geben Sie Provokationen nicht nach. Füttere den Welpen nicht mit den Händen, überrede ihn nicht zum Essen. Kein einziger Hund ist in einer vollen Schüssel verhungert. Punkt 2.


8. Ich habe große Angst, einem Welpen rohes Fleisch zu geben, weil es Würmer / Bakterien / Viren / Hormone / Antibiotika enthält.... (Unterstreichung). Kann kochen? Nun, mindestens eine halbe Stunde...
Wie sie sagen - um Angst vor Bakterien zu haben, nicht mit Fleisch zu füttern, leben Sie nicht in einem luftlosen sterilen Raum mit einem Hund? Sie ist viel wahrscheinlicher, einen Haufen Ascaristen Kanis, Giardia, Ispispor zu holen und mir zu verzeihen, Herr der Cryptosporia mit Salmonellen, die aus einer Pfütze trinken, einen Stock kauen, Gras knabbern oder den Po eines Bauern stochern. Normaler Hund Magensaft, als Raubtier-Fänger, ist entworfen, um pathogene Mikroflora und sogar Kadaver Gift zu neutralisieren. In Bezug auf Hormone und Antibiotika sind dies extrem instabile Verbindungen, die, wenn sie in Fleisch vorkommen (skrupellose Hersteller werden gefunden), zum Zeitpunkt des Verzehrs eines Hundes abgebaut werden. Wenn Sie sehr schüchtern sind, dann schauen Sie sich die Programme im Fernsehen etwas weniger an, es macht keinen Sinn, die Trimmer an die Verkäufer zu durchbohren und zu tränken. Für Ihr Wohlbefinden können Sie das Fleisch in drei Wasser waschen, für eine Woche einfrieren und mit kochendem Wasser verbrühen, die Hauptsache ist nicht zu kochen)) und denken Sie daran, dass geschwollenes, rohes Fleisch bei Hunden perfekt absorbiert wird und sogar als vorbeugende Maßnahme für Welpen kaprofagii dient.

Wie man einen Welpen füttert. Grundlagen der gesunden Ernährung

Der Erwerb eines Welpen ist ein lästiges und freudiges Ereignis, das den Lebensstil der ganzen Familie für die nächsten 10-15 Jahre verändert. Um ein angemessenes, vollwertiges, gesundes Haustier zu züchten und zu kultivieren, müssen Sie viel Zeit und Mühe darauf verwenden, sich schnell auf die Bedürfnisse des Tieres zu konzentrieren und "ein kleiner Tierarzt" zu sein. Volle Ernährung des Babys und kompetente Ausbildung sind der Schlüssel zum Erfolg. Lassen Sie uns herausfinden, wie man einen Welpen richtig füttert und was bei der Auswahl der Rasse des zukünftigen Haustieres berücksichtigt werden muss.

Trockenfutter oder Naturkost - wie kommt man zur optimalen Lösung?

Wenn man einen Welpen kaufen möchte, ist es egal, ob es sich um einen Stammbaum oder ein Kleinkind aus einem Tierheim handelt, man muss sich fragen, was das Tier nach der Entwöhnung von der Muttermilch gefüttert hat. Es ist wichtig, die Diät nicht abrupt zu ändern, eine Änderung des Wohnortes ist eine ernste Belastung für den Hund, die nicht mit möglichen Problemen bei der Aufnahme von Nahrung zu komplizieren ist. Wenn Sie einen Welpen draußen aufnehmen, versuchen Sie eine neutrale Diät zu wählen und bleiben Sie für 7-10 Tage dabei - Reisbrei, Rindfleisch oder Hühnchen und Milchprodukte.

Stammbaum Scheidung Welpen sind im Alter von 7-8 Wochen angeboten, für die Reservierung im Alter von einem Monat. Züchter von reinrassigen Hunden füttern oft junge Tiere mit qualitativ hochwertigen angereicherten industriellen Futtermitteln. Wenn Sie sich Ihrer eigenen Erfahrung nicht sicher sind oder Ihr Haustier dekorativen Rassen angehört, füttern Sie Ihren Welpen bis zum Alter von 11 bis 12 Monaten mit Trockenfutter. Es kommt vor, dass reinrassige Welpen erst ab einem Alter von 1 Monat auf ihre Besitzer übertragen werden, besonders häufig bei zahlreichen Würfen. Wenn Sie einen monatlichen Welpen gekauft haben, achten Sie darauf, dass Sie das Trockenfutter mit Wasser befeuchten - eine übermäßige Verformung der Milchzähne kann den Hundebiss beeinträchtigen.

Es ist wichtig! Beim Wechsel von trockener zu natürlicher Nahrung benötigt der Hund Unterstützung für das Verdauungssystem und die Darmmikroflora - Präparate, die Probiotika, Bifidobakterien und Laktobazillen enthalten.

Eine wirtschaftlichere Art, einen Hund zu füttern, ist natürliche Nahrung, was die Zubereitung von Brei aus Fleisch, Schlacke und Gemüse beinhaltet. Einen Welpen mit einem Naturka zu füttern, ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Die Entwicklung einer vollständigen Ernährung erfordert Aufmerksamkeit und Verständnis für die Stoffwechselprozesse des Hundes. Darüber hinaus braucht natürliches Essen Zeit, um Essen zuzubereiten.

Es ist wichtig! Der Hund kann nicht "vom Tisch" gefüttert oder zum Kochen von Produkten "nicht die erste Frische" verwendet werden. Der Stoffwechsel des Hundes ist viel "wählerischer" als der Mensch, außerdem kann eine Person ihre Ernährung anpassen, und das Haustier ist vollständig vom Besitzer abhängig.

Welpen Fütterung Frequenz

Alter von 1 bis 10 Monaten gilt als die aktive Phase des Welpenwachstums, sollte das Baby, wie ein erwachsenes Haustier, eine gute Ernährung erhalten, aber mit der doppelten Anzahl von "Schlüssel" -Elementen. Da die Magengröße des Welpen mit der benötigten Futtermenge nicht vergleichbar ist, wird die tägliche Aufnahme in mehrere Portionen aufgeteilt:

  • 1-2 Monate - 6-7 Fütterungen.
  • 2-3 Monate - 5 Fütterungen.
  • 4-6 Monate - 4 Fütterungen.
  • 6-10 Monate - 3 Fütterungen.
  • Im Alter von einem Jahr wird das Tier auf 1-2 Mahlzeiten am Tag übertragen und hält sich an das Regime während des Lebens.

Es gibt keine strengen Empfehlungen, den Welpen vor oder nach dem Spaziergang zu füttern, alles hängt vom Temperament des Hundes und vom Tempo des Lebens des Züchters ab. Während der Zeit, in der das Tier trainiert wird, die Bedürfnisse auf der Straße zu regulieren, wird der Welpe gefüttert und sofort zum Spazierengehen gebracht - diese Taktik trägt dazu bei, den bedingten Reflex zu festigen und nach der Toilette zu fragen. Teenagerwelpen, die aktiv mit anderen Hunden spielen, gerne rennen, schwimmen, Sport treiben, es wird empfohlen, sich nach einem Spaziergang fest zu ernähren. Übermäßige Aktivität auf einen vollen Magen kann sehr schwerwiegende Folgen haben - Inversion des Darms, wird nur durch dringende chirurgische Intervention gestoppt.

Merkmale der Fütterung Welpen, abhängig von der Rasse

Studieren Sie zunächst ausführlich die Stammbaummerkmale Ihres Tieres, denn für unerfahrene Züchter werden viele Nuancen zu unangenehmen "Überraschungen". Betrachten Sie zur Verdeutlichung einige Beispiele.

Die "Schwachstelle" eines Deutschen Schäferhundwelpen sind längliche Hinterbeine, bzw. Gelenke und Bänder der Beine. Ein Welpe muss unbedingt eine Ergänzung erhalten, angereichert mit Kalzium und Phosphor, Knochenmehl und ausreichende körperliche Aktivität - rennen die Treppe hinauf, schwimmen. Es ist notwendig, keine steilen Treppen und Barrieren zu benutzen, um die Gelenke der Hinterbeine zu stärken - es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Bänder gedehnt werden.

Die Besitzer des kaukasischen Schäferhundwelpen sollten bei der Auswahl eines Welpen auf die Gelenke der Vorderpfoten des Hundes achten. Pfoten müssen kräftig sein - die Finger sind "zusammengebaut", die Gelenke haben die richtige Form. In der Phase des aktiven Wachstums nimmt der Kaukasische Schäferhund sehr schnell an Gewicht zu, die Gelenke halten nicht an Gewicht und dadurch "bricht" die Hand des Hundes - die Finger sind auseinander, wenn das Tier auf den Gliedmaßen ruht. Der Hund braucht starke Ernährung und komplexe Ergänzungsmittel bis zum Alter von 1-2 Jahren.

Die Rasse kennzeichnend von einem Labrador-Welpen in der Notwendigkeit für strenge Steuerung der Kohlenhydrataufnahme. Adult Labradors haben eine Prädisposition für Gewichtszunahme, so dass Training für die Ernährung und eine ausgewogene Diät Berechnung eine Schlüsselrolle sogar für einen 2 Monate alten Welpen spielt.

Merkmal des Dackel Welpen in der länglichen Wirbelsäule. Wenn das Tier nicht genügend Kalzium und Phosphor erhält, wird die Wirbelsäule infolge der Krümmung der Pfoten, Nierenerkrankungen, Leberversagen und Zurückhaltung anderer innerer Organe deformiert.

Wenn Sie einen Miniatur-Toy-Terrier-Welpen kaufen, akzeptieren Sie, dass der Hund physisch nicht vollständig kauen kann und weiche gehackte Lebensmittel benötigt. Ein Chihuahua-Welpe hat nicht nur schwache Kiefer, sondern auch einen angeborenen Bedarf an zusätzlichen Mengen an Kalzium und Magnesium, besonders bei züchtenden Weibchen. Alle Miniatur-Zierhunde gelten in der Zucht als problematisch, Weibchen sind anfällig für Eklampsie - akute postpartale Abweichung, die mit einem starken Abfall des Blutcalciumspiegels einhergeht.

Natürliche Diät, was einen Welpen füttern?

Die vollständige Ernährung eines Welpen besteht aus mehreren Hauptkomponenten. In der Tat ist der Algorithmus für die Zusammenstellung der "Kinderkarte" für alle Rassen gleich, die Anpassung der Ernährung wird auf die Einführung von Vitaminpräparaten oder Nahrungsergänzungsmitteln reduziert.

Produkte tierischen Ursprungs - 50% der täglichen Ernährung.

  • Fleisch - Rindfleisch, mageres Schweinefleisch (nur gekocht), Huhn, Truthahn. Es wird empfohlen, in gekochter Form als Alternative zu essen - das Fleisch wird fein gehackt und über kochendem Wasser gekocht. Fleisch, in kleine Stücke geschnitten, wird besser aufgenommen als Hackfleisch oder Pastete.
  • Fleischnebenprodukte - Sehnen, Gelenke, Knorpel, Schweineohren, Nieren, Leber, Lunge, Magen, Euter usw. Aktiv wachsenden Hunden, ist Rindfleisch Magen sehr nützlich für die Stärkung der Immunität und die Erhaltung der Darmflora. Wenn Sie noch kein Rindfleisch Magen gekauft haben, seien Sie auf einen unangenehmen Geruch vorbereitet. Optimal wird mit einem verifizierten Verkäufer vereinbart, dass Sie ein gewaschenes, in Portionen geschnittenes Produkt kaufen. Zu Hause den Magen in den Gefrierschrank legen und nach einigen Stunden in Würfel schneiden - es ist sehr schwer einen frischen Rindermagen zu schneiden.
  • Fisch ist eine Quelle für essentielle Aminosäuren, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren und darf ausschließlich in gekochter Form, ohne Knochen und Kopf, höchstens zweimal pro Woche gefüttert werden.

Beachten Sie! Ozeanfische sind im Gegensatz zu Süßwasser reich an Vitaminen und Fettsäuren, weniger anfällig für die Bekämpfung von Helminthen.

  • Milch, Naturjoghurt, Quark, Sahne bis 10% Fett, Kefir, Joghurt und andere aromastofffreie Produkte. Es wird nicht empfohlen, Fleischprodukte in einem Schritt zu füttern.
  • Hühner- und Wachteleier - 1 bis 2 Mal pro Woche gekocht oder in Form eines Omeletts gefüttert.

Getreide - 25% der Diät

Der Hundebrei wird 10-15 Minuten länger gekocht als auf der Verpackung angegeben und anschließend noch 20-30 Minuten unter dem Deckel verschlossen. Als Grundlage für das Kochen verwenden Sie am besten eine fettarme Brühe mit einer kleinen Menge Salz. Es ist bequem, dem fertigen Produkt Vitamine und Ergänzungsmittel hinzuzufügen, also stellen Sie sicher, dass die Konsistenz des Breies nicht dicker ist als die der Sauerrahm Je nach Geschmack des Tieres sind Weizen, Gerste, Haferflocken, Buchweizen und Reis in der Nahrung enthalten. Maismehl ist nicht vorteilhaft für den Hund, aber als Verunreinigung akzeptabel, wenn das Haustier einen süßlichen Nachgeschmack mag.

Es ist wichtig! Hirse, Griess und Graupen werden in der Ernährung des Hundes nicht als Getreide empfohlen.

Vitamine, Ballaststoffe, Spurenelemente - 25% der Diät

Gemüse und Früchte werden sowohl roh als auch gekocht empfohlen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier ein Stück Apfel oder Karotte kaut, für viele Welpen wird Gemüse zum Lieblingsessen. Karotten und Rüben verlieren beim Kochen nicht ihre wohltuenden Eigenschaften, so dass sie dem Brei hinzugefügt werden können. Vorsicht mit Kartoffeln, Rüben und Kohl - kann Durchfall hervorrufen, alle Hülsenfrüchte außer Soja ausschließen.

Als Vitaminpräparate für Welpen, optimale Verwendung spezieller Veterinärkomplexe für junge und aktive Hunde. Natürlich ist es möglich, selbst einen Vitaminkomplex herzustellen, dies erfordert jedoch die Konsultation eines erfahrenen Züchters und regelmäßige Anpassung der Dosierung während des Wachstumsprozesses. Als "Win-Win-Warrants" können verwendet werden:

  • Knochenmehl.
  • Fischöl.
  • Ascorbinsäure.
  • Menschliche Vitamine A, E, D.
  • Bierhefe - eine Quelle von B-Vitaminen, Vitamin D.

Seien Sie sehr vorsichtig bei der Berechnung der Dosierung, halten Sie sich strikt an den Tagesbedarf an Vitaminen und Spurenelementen. Wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel in einer Tierhandlung gekauft haben, wird die durchschnittliche Dosierung in Abhängigkeit von Gewicht und Größe des Tieres in den Anweisungen für den Komplex beschrieben.

Optimale Hundenahrung in jedem Alter und jeder körperlichen Verfassung

Eines der wichtigsten Probleme bei der Haltung von Haustieren ist die Ernährung. Der allgemeine Zustand und das Aussehen des Hundes hängen davon ab, dass der Besitzer das Regime und die Art der Fütterung einhält. Richtig ausgewählte Welpenration legt den Grundstein für ein gesundes Skelett, korrekte Haltung, schönes Haar, richtige Funktion der inneren Organe bei einem erwachsenen Tier. Von der rechtzeitigen Korrektur der Ernährung eines älteren Haustieres hängt die Dauer seines Lebens ab.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Hundefutter-Systeme

Erfahrene Züchter, Hundeexperten und Tierärzte unterscheiden mehrere Arten der Fütterung von Vierbeinern. Abhängig von der Menge der Produkte, unter Berücksichtigung ihrer kalorischen und Nährwert, emittiert die Methode der Verarbeitung von Rohstoffen natürliche, ausgewogene, gemischte und Diät-Lebensmittel.

Natürlich

Die Zubereitung eines Haustiers ausschließlich aus natürlichen Produkten ist unter dem Gesichtspunkt der Geschmacksvielfalt am meisten bevorzugt. Die Grundlage für die Ernährung in einem solchen System sind Proteine. Die beste Quelle für komplettes Protein für Hunde ist Fleisch. Der Besitzer sollte Rindfleisch bevorzugen.

Es ist erlaubt, Fleisch, Hammel, Geflügel (Huhn, Truthahn) sowie Kaninchenfleisch in die Ernährung aufzunehmen. Es ist nicht notwendig, die Haustierfettsorten von Schweinefleisch zu füttern. Fleisch wird vorzugsweise nach dem Einfrieren roh gegeben.

Eine gute Proteinquelle sowie Vitamine und Spurenelemente sind Nebenprodukte. Es ist nützlich, Leber, Niere, Lunge, Herz und Euter einzubeziehen. Tierärzte empfehlen, Innereien in gekochter Form zu verabreichen, um eine Infektion mit gefährlichen Helminthen auszuschließen.

Nützlich für Hunde unbehandelte Rindernarbe, eine wohltuende Wirkung auf die Verdauung. Dieses einzigartige Nebenprodukt wird am häufigsten verwendet, wenn ein Haustier in eine natürliche Futtersorte umgewandelt wird.

Die Proteinquelle für den Hund ist neben Fleischprodukten auch knochenloser Seefisch. Bevorzugt werden fettarme Sorten: Kabeljau, Seehecht, Navaga usw. Bei der Ernährung von Flussfischen sind Tierärzte aufgrund des hohen Risikos einer Infektion mit Parasiten nicht zu empfehlen. "Fisch" -Tage sollten für das Tier nicht mehr als 1 - 2 mal pro Woche arrangiert werden.

Natürliche Ernährung ist nicht ohne fermentierte Milchprodukte. Es ist nützlich für einen Hund, Hüttenkäse, Kefir, saure Milch zu geben. Fettige Sauerrahm, Sahne, süße Joghurts sind von der Diät ausgeschlossen.

In Abwesenheit einer allergischen Reaktion können Hühnereier verwendet werden, um den Hund zu füttern. Um das Risiko einer Infektion mit Salmonellose zu eliminieren, werden dem Tier Eier nur in gekochter Form gegeben. Für Welpen, kranke und alte Tiere, auf Empfehlung eines Tierarztes, können Wachteleier mit vielen Vitaminen und Spurenelementen verabreicht werden.

Die natürliche Art des Essens liefert und Kohlenhydratfutter. Die Energiequelle sind Getreide: Reis, Buchweizen, Hafer. Der Anteil an Getreideprodukten sollte 25% der Nahrung nicht übersteigen.

Gemüse und Früchte sollten unbedingt in die Speisekarte des Hundes aufgenommen werden. Gemüse versorgt den Hund mit Vitaminen und Spurenelementen, ist eine Ballaststoffquelle. Karotten, Rüben, Kürbisse, Zucchini, Kohl, Grünzeug sollte in der Schale eines Hundes aus Welpenschaft vorhanden sein. Sie können rohes und gekochtes Gemüse geben.

Zur besseren Aufnahme fettlöslicher Vitamine sollten Gemüseportionen mit Pflanzenöl (Sonnenblumen, Oliven, Kürbis) aromatisiert werden. Füttern Sie nicht den Hund kalorienreiche und stärkehaltige Kartoffeln, sowie exotische Früchte.

Knochen (Präferenz sollte Knorpel und Moslam gegeben werden) in der Diät des Hundes sollte nur in seiner rohen Form anwesend sein. Thermisch behandelt stellen die Knochen eine Gefahr für das Tier dar: Verdauungsstörungen, die Entwicklung von Gastritis und Geschwüren, Verletzungen des Verdauungstraktes, Darmverschluss.

Naturkost ist nur frische und qualitativ hochwertige Produkte. Es ist strengstens verboten, das Haustier "vom Tisch" zu füttern. Suppen, Lebensmittelabfälle, Wurst- und Backwaren, Konserven und eingelegte Lebensmittel, Süßigkeiten sind beim Hund kontraindiziert. Auch zu fördern gibt es spezielle Lebensmittel, die die Gesundheit des Haustiers nicht beeinträchtigen.

Ein wesentlicher Nachteil der natürlichen Ernährung ist ihr Ungleichgewicht. Es ist schwierig für den Besitzer, alle Bedürfnisse des Körpers in Nährstoffen und nützlichen Substanzen und deren Inhalt in Produkten vorauszusehen. Die Störung des Gleichgewichts von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralien kann zu Verdauungsstörungen und Stoffwechselerkrankungen führen.

Die Herstellung von Naturprodukten erfordert vom Eigentümer nicht nur erhebliche Materialkosten, sondern benötigt auch viel Zeit.

Informationen darüber, wie man einen Hund mit natürlichem Futter füttern kann, finden Sie in diesem Video:

Ausgeglichen

Nachteile einer natürlichen Art von Lebensmitteln können korrigiert werden, indem Sie Ihr Haustier auf eine ausgewogene Ernährung übertragen. Ein Tierarzt kann helfen, das Problem zu lösen. In der Regel wird zur Lösung des Problems eine biochemische Analyse des Blutes des Hundes durchgeführt, die es ermöglicht, ein Ungleichgewicht von Nährstoffen und Vitaminen aufzudecken.

Eine von einem Tierarzt durchgeführte Untersuchung der Ernährung hinsichtlich des Gehaltes an Proteinen, Energiestoffen, Vitaminen und Mineralstoffen hilft, die Ernährung zu korrigieren. Multivitamin-Komplexe werden für diesen Zweck verwendet.

Essentiell für Hunde Mineralien in Lebensmitteln

Am häufigsten leiden Hunde an einem Mangel an B-Vitaminen und Ascorbinsäure. Für Welpen und Jungtiere, eine ausgewogene Ernährung für Phosphor, Calcium, Magnesium und Vitamin D. Diese nützlichen Komponenten sollten in Form einer Mineralfutterergänzung ab einem Alter von 2 Monaten des Tieres verwendet werden.

Fischöl, Fleisch und Knochen und Fischmehl sind ausgezeichnete Nährstoffquellen für ein junges Haustier und helfen, die Knochen und das Muskelsystem des Tieres zu stärken.

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde

Die Frage der Verwendung eines Vitamin-Mineral-Komplexes sollte von einem Tierarzt auf der Grundlage einer klinischen Untersuchung eines Hundes, der Ergebnisse eines biochemischen Bluttests und einer Diät-Analyse entschieden werden. Der unabhängige Gebrauch von sogar harmlosen Vitaminen ist inakzeptabel, da Hypervitaminose ebenso gefährlich ist wie der Mangel an nützlichen Substanzen.

Gemischt

Einige Besitzer praktizieren eine gemischte Art von Nahrung: zusammen mit natürlichen Produkten werden spezielle industrielle Formeln für die Fütterung von Hunden verwendet. Es gibt keine eindeutige Meinung über die positiven oder negativen Auswirkungen dieser Art von Ernährung bei Tierärzten und erfahrenen Züchtern. Einige glauben, dass das Mischen von Naturka und Trockenfutter schädlich ist, andere sehen in Mischfutter keine ernsthafte Gesundheitsgefährdung.

Unterminieren Sie nicht das Verdauungssystem des Tieres, der Besitzer, der eine gemischte Art der Fütterung übt, kann folgende Regeln beachten:

  • Mischen Sie keine natürlichen Lebensmittel und Trockenfutter in einer Mahlzeit. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass nasse Naturka beginnt sofort zu verdauen, und Trockenfutter erfordert eine längere Behandlung mit Magensaft. Die Vernachlässigung dieser Regel erhöht das Risiko, Magen-Darm-Probleme zu entwickeln.
  • Als trockene Komponente der Mischernährung wählen Sie hochwertiges Futter von bewährten Herstellern.
  • Die besten Zusätze zu Trockenfutter sind Gemüse, Kräuter, Milchprodukte, Eier und rohes Fleisch. Es sollte nicht für die Fütterung von Brei wegen Überlastung der Ernährung mit Getreide und Ballaststoffen verwendet werden.

Diät

Die therapeutische Diät wird einem Haustier in der Regel für jede Krankheit sowie nach der Operation zugewiesen. In jedem Fall wird eine individuelle Diät von einem Tierarzt entwickelt. Zum Beispiel wird bei einer chronischen Verstopfung die Ernährung eines Hundes mit Gemüse und Milchsäureprodukten angereichert. Wenn der Hund oft an Durchfall leidet, ist die Basis für die Ernährung fettarmes Essen.

Nach einer Operation der Bauchorgane verschreibt der Tierarzt auch eine schonende Diät. Dem Hund werden leicht verdauliche Produkte verschrieben, Blähungen, Durchfall und Verstopfung ausgeschlossen.

Von besonderer Bedeutung ist die Fütterung eines Haustieres bei Erkrankungen der Nieren, Leber, Stoffwechselstörungen. Oft wird spezielle medizinische Trockenfutter als diätetisches Lebensmittel für ein krankes Tier vorgeschrieben.

Informationen dazu, wie und was Sie den Hund füttern können, finden Sie in diesem Video:

Hundediät

Die Gesundheit des Verdauungssystems und des gesamten Organismus hängt nicht nur davon ab, welche Lebensmittel der vierbeinige Freund konsumiert, sondern auch von der Ernährung. Unkontrollierte, chaotische Fütterung verschlimmert Verdauungsprozesse, führt zu Verstopfung, Blähungen, Durchfall, beeinträchtigt die Gesundheit aller Systeme des Hundes. Tierärzte und erfahrene Züchter empfehlen folgende Fütterungsregeln:

  • Essen sollte möglichst gleichzeitig sein. Solch ein Regime trägt zur richtigen Verdauung und zum regelmäßigen Stuhlgang bei.
  • Der Hund muss einen streng gekennzeichneten Platz zum Essen haben.
  • Portion - um die physiologische Norm unter Berücksichtigung von Alter und Rasse zu erfüllen. Haustiere dürfen nicht füttern.
  • Produkte müssen frisch und von hoher Qualität sein.
  • In keinem Fall kann der Hund mit warmen oder kalten Speisen gefüttert werden.

Um eine Lebensmittelvergiftung zu vermeiden, sollten Sie nach jeder Fütterung die Schüssel mit Essensresten leeren und gründlich waschen.

Für Welpen

In der Regel erscheint ein Welpe im Haus im Alter von 2 Monaten. Zu dieser Zeit brachte der verantwortliche Züchter dem Baby bei, selbstständig zu essen. Im Alter von 2 - 4 Monaten sollte das Tier mindestens 5 Mal am Tag Nahrung erhalten. Unter Berücksichtigung der physiologischen Merkmale sollte die Ration des Haustiers in diesem Zeitraum zu 50% aus Milchprodukten (Milch, Quark, Kefir) bestehen. Die Proteinquelle für einen Welpen sollte Fleisch sein - rohes Rindfleisch oder Huhn in gekochter Form.

Im Alter von 4 - 6 Monaten empfehlen Tierärzte, das Tier 3 - 4 mal zu füttern. Allmählich sollte sich die Struktur der Ernährung ändern. Der Anteil an Milchprodukten sinkt auf 20-30%, der Fleischanteil steigt auf 50-70%. Im Alter von 4 Monaten kann der Welpe anfangen, Innereien in gekochter Form zu geben.

Wenn ein Hund 6-10 Monate alt ist, empfehlen erfahrene Hundezüchter, das Jungtier dreimal zu füttern. Tierärzte empfehlen, industrielle Futtermittel nicht vor 10 bis 12 Monaten zu verwenden.

Für einen erwachsenen Hund

Bis zum Jahr wird das Haustier auf zwei Mahlzeiten übertragen. Das Tier sollte morgens und abends gleichzeitig gefüttert werden. Wenn der Besitzer sich dazu entscheidet, vorgefertigte industrielle Futtermittel für die Fütterung zu verwenden, sollte der Hund so geschult werden, dass er die Nahrung nicht früher als 10 - 12 Monate trocknet. Die Diät eines erwachsenen Hundes sollte 25% Protein enthalten. Es ist wichtig, ein optimales Gleichgewicht von Calcium und Phosphor zu erhalten und einen Überfluss an letzterem zu vermeiden.

Richtige Ernährung eines älteren Tieres

Durch verminderten Stoffwechsel und geringe körperliche Aktivität sinkt der Energiebedarf des alternden Hundes mit dem Alter. In diesem Zusammenhang sollte die Menge an Kohlenhydraten in der Nahrung für Haustiere, die älter als 7 Jahre sind, um 10 - 15% reduziert werden.

Bei einem älteren Tier verschlechtern sich die Verdauungsprozesse, die motorische Funktion nimmt ab, die Darmmotilität verlangsamt sich, was mit Verstopfung einhergeht. In dieser Hinsicht sollten in der Ernährung des Hundes Milchprodukte und Gemüse als eine wichtige Faserquelle verwendet werden. Bei Problemen mit Zahnfleisch und Zähnen sollte Trockenfutter in Wasser oder Brühe getränkt werden.

Ein alternder Hund sollte 3-4 Mal täglich in kleinen Portionen gefüttert werden. In diesem Fall sollte die tägliche Rate um 5 - 10% der empfohlenen Dosis eines erwachsenen Tieres reduziert werden.

Für und gegen Trockenfutter

Bevor Sie eine bestimmte Art der Tierfütterung wählen, sollte der Besitzer die positiven und negativen Punkte der konzentrierten Ernährung kennen. Die Vorteile von Trockenfutter sind:

  • Keine Wärmebehandlung erforderlich, was die Zeit des Besitzers erheblich spart.
  • Benutzerfreundlichkeit in Reisen, Reisen.
  • In der Linie der Hersteller gibt es verschiedene Lebensmittel für jedes Alter, Rasse, physiologischen Zustand des Haustieres. Es gibt eine große Auswahl an therapeutischen Mischungen.
  • Trockenfutter ist leichter zu dosieren, da die Rate auf der Verpackung angegeben ist.
  • Industrielle Mischungen sind in Energie und Nährstoffen ausgeglichen.
  • Billiger als natürliches Futter.

Es gibt trockene Mischungen und negative Seiten:

  • Ein Tier reagiert häufig allergisch auf die einzelnen Futterbestandteile.
  • Billige Massenprodukte werden aus minderwertigen Rohstoffen hergestellt und führen zu Stoffwechselstörungen und Erkrankungen des Verdauungssystems.
  • Die Nichteinhaltung des Trinkregimes führt zu schwerwiegenden Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Um das Problem der Übertragung des Hundes auf Trockenfutter zu lösen, muss der Besitzer die Geschmacksvorlieben des Tieres und seine Fähigkeiten berücksichtigen.

Richtige Ernährung des Vierbeiner ist eine ausgewogene Ernährung für Energie und Nährstoffe. Um die Gesundheit des Verdauungssystems zu erhalten, sollte der Besitzer das von Tierärzten und erfahrenen Züchtern empfohlene Fütterungsregime einhalten.

Die Spezifität der Fütterung von Welpen, erwachsenen und älteren Haustieren wird durch physiologische Merkmale bestimmt. Bevor Sie den Hund zu Trockenfutter überführen, müssen Sie sorgfältig die positiven und negativen Punkte solcher Nahrung studieren.

Nützliches Video

Weitere Informationen zum Füttern von Trockenfutter für Hunde finden Sie in diesem Video:

Die Entzündung der Magenschleimhaut bei Hunden ist auf eine Vielzahl von Gründen zurückzuführen, von denen der Hauptgrund der Fehler in der Ernährung ist.

Störung der Fütterung. Übergewicht führt zuerst zu Hunden. Medizinische Ernährung wird von einem Tierarzt unter Berücksichtigung des Grades der Pathologie, Alter vorgeschrieben.

Oft vergessen Hundebesitzer diese wichtige Komponente der Ernährung. Besonders relevantes Problem für Hunde, die Trockenfutter essen.

Was den Hund zu Hause füttern: die Diät von Naturkost und das Menü für die Woche

Das Essen eines Hundes ist einer der Hauptfaktoren, die seine Gesundheit, seinen Zustand und sein Äußeres beeinflussen. Deshalb ist es so wichtig, es von den ersten Tagen des Erscheinens des Haustiers im Haus oder in der Wohnung einzustellen.

Das Füttern mit Naturprodukten hat für den Hundebesitzer immer viele Fragen zur Folge, die wir zu beantworten versuchen.

Trotz der Tatsache, dass es viele industrielle Hundefutter gibt, ziehen viele Besitzer es vor, ihre Haustiere mit natürlicher Nahrung zu füttern. Nur nicht alle von ihnen verstehen, wie man eine Diät für Ihr Haustier richtig formuliert. Welche Naturprodukte brauchen Sie, um den Hund so zu füttern, dass er immer gesund, fröhlich und fröhlich bleibt?

Das bessere auf einem geraden Mädchen zu Hause?

Einige Besitzer wählen natürliche Nahrung für ihre Haustiere und glauben, dass, sobald ein Hund ein Raubtier ist, es Fleisch mit verschiedenen Zusätzen wie Getreide, Gemüse und Grüns essen sollte. Aber wenn man alles in einem gemeinsamen Haufen in einer Hundenapf kombiniert, ohne den Nährwert der Produkte und das Vorhandensein von Vitaminen und Mineralien in ihnen zu berücksichtigen, dann wird der Nutzen für das Tier aus solchen Nahrungsmitteln gering sein.

Viele, die ihre Haustiere falsch füttern, wissen nicht einmal davon. Und diejenigen, die raten, vielleicht möchten sie die Situation korrigieren, wissen einfach nicht, wie es geht.

Wie richtig

In diesem Fall kann das BARF-System, das 1993 entwickelt wurde, Hundebesitzern helfen, in denen die Grundlage der Hundernährung auf der Fütterung von Fleischprodukten basiert. Es basiert auf den Prinzipien der Fütterung von Raubtieren in der Wildnis, wo sie rohes Fleisch, Knochen, Wild, Fett, sowie Eier, Gras und Wurzeln essen.

Hier ist eine Tabelle der wichtigsten Produkte von natürlichen Lebensmitteln für die Fütterung von Hunden, in der Ernährung nach BARF verwendet:

  1. Rohes Fleisch: Rindfleisch, Pferdefleisch, Lamm, Huhn, Truthahn, Kaninchenfleisch. In diesem Fall sollte die Myasko mit Knorpel, Streifen und Filmen sein.
  2. Knochen: Vogelhals und -kopf (Schnabel muss gereinigt werden), Rinderschwänze, Großmäuse. WICHTIG! Fleisch und Knochen sollten in ungefähr gleicher Menge in der Nahrung enthalten sein und sollten roh dem Hund verfüttert werden.
  3. Nebenprodukte: rohe Narben, Innereien von Vögeln, Trachea, Lunge, Herz, Leber, Rinderbesatz.
  4. Fisch: sehr nützlich für Hunde als Quelle von Omega-3 und Phosphor. Aber trotz der Tatsache, dass BARF ein System zum Füttern von rohen Lebensmitteln ist, müssen Hunde nur gekocht werden. Es ist besser, Haustiere Seefisch, wie Seelachs, Seehecht, Kabeljau, Putasu zu füttern.
  5. Gemüse. Rohware in beliebiger Menge geben: Karotten, Zucchini, Kürbis, Brokkoli und Blumenkohl sowie Paprika und Gurken. Roh, aber leicht geben: Weißkohl, Tomaten, grüne Bohnen. Nach dem BARF-System sollten alle Gemüse in Kartoffelbrei geschnitten werden, aber Sie können sie auch einfach in kleine Stücke schneiden.
  6. Greens: Salat, Petersilie, Brennnessel (bevor Sie es geben, Wasser kochen und abkühlen), Löwenzahnblätter, Seetang.
  7. Früchte und Beeren. Erlaubt: Äpfel, Birnen, Wassermelonen, Blaubeeren, Blaubeeren, Preiselbeeren, Bananen.
  8. Fermentierte Milchprodukte. Nützlich: Hüttenkäse, Naturjoghurt, Kefir, Sauermilch.
  9. Eier Nicht mehr als 1-2 mal pro Woche. Sie werden nur roh verabreicht, während Hunde nur mit Eigelb gefüttert werden können.
  10. Fette: Oliven-, Leinsamen- oder Klettenöl, Fischöl für Hunde.
  11. Zusatzstoffe: Meerkohl, Vitamine B, C und E sowie Kleie.

Wie oft wird ein Tag benötigt?

Normalerweise ist es üblich, einen Hund 2 bis 3 Mal am Tag zu füttern, nicht öfter. Damit kein Unterschied, Essen oder Naturkost.

Der Prozentsatz der Produkte für einen erwachsenen Hund sollte wie folgt sein:

  • Fleisch - 60-70%
  • Gemüse und Gemüse - 15-20%
  • Eier und Sauermilch - 15-20%

Die tägliche Futterrate für BARF sollte wie folgt sein:

  • Erwachsener: 2-3% des Gewichts des Tieres.
  • Arbeitshunde Ration sollte um 5% erhöht werden
  • und wachsende Welpen - um 5-10%.

Es ist nicht notwendig, diesem Ernährungssystem genau zu folgen, aber Sie können einige seiner Prinzipien als Grundlage für die Ernährung Ihres Haustiers verwenden. Hier sind einige Beispiel Rezepte für BARF, aber Sie können, basierend auf ihnen, mit Ihren eigenen Tiernahrung Optionen kommen.

  • Rindfleisch Zutaten, rohe Eigelb, Gemüse, Leinöl.
  • Hühnerleber (mit kochendem Wasser verbrüht), Joghurt, Olivenöl, Kleie.
  • Truthahn, Hähnchenhälse, Karotten, Gemüse, Leinöl.
  • Fettarmer Hüttenkäse, frische geriebene Karotten, Joghurt oder Joghurt, roher Eigelb.
  • Pollock oder putas gekocht, frischer Kohl, Tomaten, Gemüse, rohes Eigelb oder gekochtes Ei (und Eigelb, und weiß), Olivenöl.
  • Rindfleischzutaten, roher geriebener Kürbis, Ei, Preiselbeeren.
  • Quark gemischt mit Kefir, geriebenem Apfel, Heidelbeere, rohem Eigelb.
  • Hähnchenhälse, Truthahn, rohes Rindfleisch, geriebene Karotten, Pflanzenöl.
  • Trimmen von Rindfleisch, Leber, Paprika, Pflanzenöl.
  • Hühnerrücken oder -flügel, frische Gurke, Joghurt, Pflanzenöl.

Menü für die Woche

Wenn der Hund mit natürlicher Nahrung füttert, ist es besonders wichtig, seine Ernährung richtig zu machen, nicht nur täglich, sondern auch das Menü für die Woche. Es sollte bedacht werden, dass das Tier nicht nur gesunde, sondern auch eine Vielzahl von Lebensmitteln erhalten sollte.

Hier ist ein Beispielmenü für einen mittelgroßen Hund mit einem Gewicht von ca. 20 kg. Bei kleineren und größeren Rassen sollte die Anzahl der Produkte entsprechend den Proportionen erhöht werden. Gleichzeitig ist zu berücksichtigen, wie stark der Hund bei der Arbeit ist oder wie aktiv er ist. Für Haustiere mit einem "Such- und Such" -Lebensstil sollte diese Diät leicht reduziert werden, und für Arbeitshunde - erhöht.

  1. Montag, Mittwoch, Donnerstag, Samstag

Hähnchenhälse oder Rücken (man kann Truthahnhälse mahlen) - 300 gr.,
Bioyoghurt (etwa ein Viertel Glas) - gießen Sie es oben,
Fischöl - 0,5 Teelöffel,
Vitamin E - geben Sie nach einer Mahlzeit 100 mg.

Fleisch und Innereien - 180 gr.,
Gemüse - 120 gr.,
Apfelessig - 1 Teelöffel,
Biojoghurt
Olivenöl - 2 TL,
Vitamin C und B1 - in Tabletten, nach den Anweisungen für die Medikamente.

  • Dienstag (Fischtag)

    Nacken, Hähnchenrücken oder Putenhals - 300 gr.,
    Bioyoghurt - aufgießen,
    Fischöl - 0,5 Teelöffel,
    Vitamin E - nach dem Essen 100 mg.

    Seefisch oder gehackter Fisch - 250 gr.
    Gemüse - 120 gr.
    Eigelb - 1 Stück, roh,
    Apfelbiss - 1 Teelöffel,
    Biojoghurt
    Olivenöl - 2 TL,>
    Vitamin C und Vitamin B1 - entsprechend den Anweisungen geben.

  • Freitag (Hüttenkäse Tag)

    Hähnchenhälse oder Rücken (man kann Truthahnhälse mahlen) - 300 gr.,
    Bioyoghurt (etwa ein Viertel Glas) - gießen Sie es oben,
    Fischöl - 0,5 Teelöffel,
    Vitamin E - geben Sie nach einer Mahlzeit 100 mg.

    hausgemachter fettarmer Hüttenkäse - 250 gr.
    Gemüse - 120 gr.,
    Eigelb - 1 Stück, roh geben,
    Apfelessig - 1 Teelöffel,
    Biojoghurt
    Olivenöl - 2 TL,
    Vitamin C und B1 - in Tabletten, nach den Anweisungen für die Medikamente.

  • Sonntag (Fleischtag)

    Hühnerhälse oder Rücken (Sie können Truthahnhälse mahlen) - 300 gr.
    Bioyoghurt (etwa ein Viertel Glas) - gießen Sie es oben,
    Fischöl - 0,5 Teelöffel,
    Vitamin E - geben nach einer Mahlzeit 100 mg,

    Rinderfleisch - 180 gr.,
    Brei - 120 gr.,
    Eigelb (roh) - 1 Stück,
    Apfelessig - 1 Teelöffel,
    Biojoghurt
    Olivenöl - 2 TL,
    Vitamin C und B1 - in Tabletten, nach den Anweisungen für die Medikamente.

  • Welche Vitamine geben?

    Also, welche Vitamine sollten mit natürlicher Fütterung verabreicht werden? Der Hund, der nur natürliches Essen isst, wird benötigt. In diesem Fall sollten vorgefertigte Vitamin-Mineral-Präparate bevorzugt werden, da bei ihnen alle Komponenten bereits in den besten Verhältnissen sind.

    Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, diese Verbände zu bekommen, dann sollten Sie das Tier Vitamine separat geben.

    Wesentliche Vitamine für Hunde:

    • C - es wird nicht im Körper in Tieren von selbst produziert, und wenn es noch zu allem anderen und nicht genug in der Nahrung ist, dann müssen Sie es sicherlich in Form einer Vitaminpräparation geben.
    • E - notwendig für den Hund als Antioxidans. Wenn man bedenkt, dass es in der Regel hauptsächlich in pflanzlichen Fetten enthalten ist, die nicht so sehr in der Nahrung von Hunden sind, müssen Sie es in Form von fertigen Vitaminen geben.
    • B1 - notwendig für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems. Da es hauptsächlich in Getreide enthalten ist, die in der Hundefutter einen unbedeutenden Teil der Ernährung ausmachen, sollte es als Vitaminpräparat zu Lebensmitteln gegeben werden.
    • D - Es sollte dem Futter nur aus medizinischen Gründen oder in der kalten Jahreszeit hinzugefügt werden, da es selbst unter dem Einfluss der Sonnenstrahlen in der Haut des Hundes perfekt synthetisiert werden kann. Die Verabreichung von Vitamin-D-Präparaten sollte sorgfältig erfolgen, da es für die Hypervitaminose zu schnell ist, um es in Nahrungsmitteln zu entwickeln.

    Was für Getreide kann?

    Die Frage, welche Art von Brei an ein Haustier verfüttert werden kann und ob man es ihnen überhaupt gibt, interessiert die Besitzer vor allem, weil viele von ihnen glauben, dass es am besten sei, den Hund mit Fleischbrei zu füttern. Wie es Ihnen gefällt oder nicht, können Sie aus dem Artikel lernen, in dem erfahrene Hundeexperten ihre Tipps zum Kochen von Hundekuchen teilen: Tipps und Rezepte von erfahrenen Hundeführern: Hundemüsli

    Fleisch

    Fleisch ist ein notwendiges Produkt in der Speisekarte eines jeden Hundes. Neben der Hauptquelle für Proteine ​​und Aminosäuren kann kein einziges Raubtier, einschließlich eines Hundes, darauf verzichten.

    Bereits im Alter von einem Monat sollte ein Welpe einer großen oder mittleren Rasse mindestens 100-200 g erhalten. Fleisch pro Tag. Wenn es wächst, wird auch die Menge an Fleisch und Fleischprodukten in seiner Ernährung erhöht. Ein ausgewachsener Hund einer großen Rasse sollte sie pro Tag bis zu 400-500 Gramm erhalten.

    Wie?

    Folgende Fleischsorten können an Hunde verabreicht werden:

    • Rindfleisch
    • Lamm
    • Pferdefleisch
    • Hühnerfleisch
    • Truthahn
    • Sie können auch Innereien ernähren, hauptsächlich Rindfleisch: Trimmen, Herz, Leber, Niere, Milz, Trachea, rohe Narbe.
    • Aus Vogelfutter kann man geben: Hals, Flügel und Köpfe von Hühnern, sowie Herzen, Mägen, Leber, Haut von Vögeln.

    Es ist sinnvoll, Fleisch mit Fett zu versetzen oder dem Futter des Hundes Fett hinzuzufügen.

    Ist es möglich?

    Roh

    Nicht nur möglich, sondern notwendig - das Füttern mit rohem Fleisch ist das Beste, was man sich vorstellen kann. Darüber hinaus sollte es die Grundlage des "Fleisch" -Teils der Diät sein. Aber gleichzeitig sollte myasko von hoher Qualität und frisch sein. Wenn es Bedenken gibt, können die Fleischprodukte mit kochendem Wasser gewaschen werden.

    Schweinefleisch

    Warum nicht das tierische Schweinefleisch füttern? Im Gegensatz zum Stereotyp können Schweinehunde sein. Natürlich ist es rationeller, frisch gekochtes Wildschweinfleisch abzulehnen, aber ein mageres Stück Qualitätsfleisch kommt nur dem Hund zugute:

    1. Geben Sie dem Hund kein rohes Schweinefleisch - er kann mit Parasiten infiziert sein. Das gleiche gilt für Innereien.
    2. Es ist besser, gekochtes mageres Schweinefleisch zu geben: gekochtes Schweineherz, Licht usw.
    3. Starkes Einfrieren von Fleisch garantiert nicht seine Sicherheit - das gilt nicht nur für Schweinefleisch. Versuchen Sie, Fleisch zu wählen, nach der Gesundheitsinspektion für das Fehlen von Parasiten.

      Gekocht

      Was ist besser: rohes oder gekochtes Fleisch? Rohes Fleisch wird besser verdaut als gekocht, es ist gesünder für Hunde und natürlich sollte es dem gekochten Fleisch vorgezogen werden.

      Ist es möglich nur Fleisch?

      Nur Hundefleisch kann nicht gefüttert werden. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass das Tier bei einer solchen Fütterung nicht die notwendigen Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren in anderen Produkten erhält, sondern auch eine Proteinvergiftung entwickeln muss, wenn es mit einem Fleisch gefüttert wird.

      Als billig

      Bei der Entwicklung einer Ration einer Economy-Klasse sollte beachtet werden, dass der Hund auch in diesem Fall alle benötigten Nährstoffe aus der Nahrung erhält. In diesem Fall dürfen wir nicht vergessen, dass es Ihr Ziel ist, die Kosten für die Ernährung des Haustiers so weit wie möglich zu reduzieren, aber den Hund nicht dazu überführen, mit schlechter oder unzureichender Nahrung zu füttern.

      1. Sie können die Menge der Fleischnahrung geringfügig reduzieren und auf 30-50% reduzieren, aber Sie sollten kein Fleisch geben, das unter dieser Norm liegt.
      2. Es ist nicht notwendig, die Menge an Sauermilch in der Nahrung zu reduzieren: Sie muss mindestens 15% des Tagesbedarfs betragen.
      3. Anstelle von Fleisch können Sie auch einen Hund mit Hähnchenflügeln, Hälsen, Köpfen und anderen Nebenprodukten füttern. Nur Sie müssen sich daran erinnern, dass Röhrenknochen, auch solche aus Hühnerbeinen, nicht an Hunde verabreicht werden können.
      4. Wenn es zu teuer ist, einen Hund mit ganzem Buchweizen oder Reis zu füttern, dann kann man ihn von diesen Cerealien auf einen Hacken übertragen: in der Regel kostet er weniger als zweimal, und sein Nährwert ist fast der gleiche wie bei gewöhnlichem, nicht zerkleinertem Getreide.
      5. Außerdem sollte man keine Fleischprodukte von zweifelhafter Qualität kaufen. Es ist besser, dem Hund weniger teure Produkte zu geben, aber von höherer Qualität, als das Tier mit Nahrung zu füttern, was später zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

      WICHTIG! Auf keinen Fall sollte das Tier überfällige oder faule Lebensmittel verfüttern.

      Wie eine Narbe

      Rindernarbe ist ein Teil des Kuhmagens, bestehend aus glatten Muskelfasern. Es sieht aus wie eine Tasche, die mit einem Nickerchen bedeckt ist. Für einen Mann sieht das alles ekelhaft aus, und es riecht so, dass man sich die Nase kneifen muss.

      Die Rindernarbe ist eines der Nebenprodukte von Nebenprodukten, und viele Hunde lieben ihn einfach. Es ist am besten, ihnen eine Narbe in ihrer rohen Form zu geben, bevor sie richtig geblottet wird.

      Aber um eine Infektion mit Würmern zu vermeiden, können Sie Myasco kochen.

      Spülen Sie die unbehandelte Masse - lassen Sie sie in kochendem Wasser für ein paar Minuten, dann schrubben Sie mit einem Messer unter dem Wasserstrahl, Beseitigung von Schmutz und Flusen. Geruch wird während der Verdauung entfernt.
      Als nächstes teilen Sie die Narbe in Stücke - schneiden Sie es, wählen Sie die Größe von der Handfläche, werfen Sie es in den Topf mit Wasser und kochen für nicht mehr als 10 Minuten, ab dem Moment des Kochens. Danach gießen Sie die Flüssigkeit, füllen Sie das Nebenprodukt erneut und kehren Sie zum Feuer zurück. Kochen bis das charakteristische Aroma verschwindet. Es wird etwa 5 kocht!

      Und dann sind wir lange und hart im Topf - wieder brauchen wir genug Wasser und Geduld. Das Feuer sollte moderat sein, die Zeit, in der wir am Ofen zaubern, beträgt 3-4 Stunden. Die Bereitschaft wird bestimmt, indem die Stücke mit einer Gabel durchstochen werden. Wenn es leicht herausrutscht, können Sie den Leckerbissen abkühlen und einen vierbeinigen Freund an den Tisch rufen.

      Mischfutter

      Mischfuttermittel gelten als Alleinfuttermittel für Geflügel oder Rinder, sollten jedoch nicht dem Hund verabreicht werden. Der Hauptgrund ist der Unterschied in den physiologischen Eigenschaften von Pflanzenfressern und Räubern, weshalb das Mischfutter, das für landwirtschaftliche Nutztiere durchaus geeignet ist, für Hunde völlig ungeeignet ist.

      Ist es möglich?

      Brot

      Geben Sie dem Hund frisches Brot sollte nicht sein, aber Sie können ein wenig hausgemachte Cracker geben. Nur müssen Sie Ihre Haustiercracker nicht von süßem Gebäck speisen, sowie gesalzen oder mit Zucker bestreut.

      Kartoffeln

      Es wird angenommen, dass der Hund den Hund nicht füttern kann, da dies zu Problemen mit dem Magen führt. Aber das gilt für Fälle, in denen der Hund mit Kartoffeln als Hauptgemüsezusatz gefüttert wird.

      Wenn Sie Ihrem Haustier gekochte Kartoffeln geben, wird ihm nichts Schlimmes passieren. Und viele Hunde mögen rohe Kartoffeln, so ist es durchaus möglich, ein Haustier und ein paar Scheiben rohe Kartoffeln zu geben. "Ich bin kein Parasit, ich werde meine eigenen täglichen Kartoffeln anbauen"

      Die optimale Dosis von Kartoffeln für Hunde von großen und mittleren Rassen beträgt 100-150 g pro Woche (1-2 Knollen), für kleine Rassen - bis zu 50 g.

      Wichtig: Unter der Haut von zur Lagerung gelegten Knollen sammelt sich allmählich Solanin an. Sogar in gekochtem Wurzelgemüse ist es giftig und gefährlich für Hunde. Daher ist es für den Hund besser, ab Februar und bis zur neuen Ernte keine Kartoffeln zu geben, die in der Haut gekocht oder gebacken sind. Wenn die Knollen grün sind, können sie auch ohne Haut nicht für das Tier gekocht oder gebacken werden.

      Makkaroni

      Sie sind kein notwendiges Produkt für Hunde, es ist jedoch auch unmöglich, sie als zu schädlich zu bezeichnen. Ein kleines Makkaroni kann einem Hund gegeben werden, besonders wenn es extrem selten getan wird. Es sollte berücksichtigt werden, dass es sich um Pasta fester Sorten handelt und natürlich nur in gekochter Form gefüttert werden kann.

      Hühnerköpfe und Pfoten

      Hähnchenköpfe sind sehr nützlich für Hunde, sie gehen sogar in eine unentbehrliche Komponente der Ernährung ein, zusammengestellt von BARF. Kurz bevor du sie deinem Haustier gibst, musst du alle Überreste von Federn entfernen und ihre Schnäbel abschneiden.

      Aber Hühnerpfoten sollten Hunden in keiner Weise gegeben werden: sie werden nichts nützen, und außerdem können zerbrochene Röhrenknochen von ihnen den Mund, den Hals, den Magen oder den Darm des Tieres verletzen.

      Von Knochen

      Von den Fleischknochen können Hunde nur große Mengen erhalten, die sie nicht kauen können. Es ist möglich, Hühnchenhälse aus den Knochen des Vogels zu geben, die dem Tier nicht schaden, und gleichzeitig sollten sie roh gefüttert werden.

      Huhn

      Huhn kann die Basis für Fleischprodukte in der Ernährung des Hundes bilden. Geben Sie es roh, vorgeschnitten in Stücke. Verbrühendes Huhn mit kochendem Wasser ist nicht notwendig.

      Suppe

      Suppe bringt keinen besonderen Nutzen, weder einen Welpen, noch einen erwachsenen Hund. Aber der Schaden übrigens auch.

      Fisch

      Ihr Haustier kann nur in gekochter Form gegeben werden und gleichzeitig ist es besser, Meeresfische zu bevorzugen.

      Eier

      Eier können und sollten Hunden gegeben werden, wenn sie von naturalka gefüttert werden. Zur gleichen Zeit können Sie ihnen nicht mehr als 1-2 Stücke pro Woche füttern. Roheiweiß kann nur in gekochter Form - Eigelb und Eiweiß in fein gehackter Form - gegeben werden.

      Milch (Käse, Quark, Milch)

      Milchprodukte sind gut für Hunde. Und was ist die Verwendung von Milchprodukten für unsere Haustiere und welche Art von Milch sie füttern sollten, können Sie hier lesen: Kompatibilitätstest: Kann ein Hund Milch und Milchprodukte?

      Leber

      Die Leber ist ein wertvolles Produkt und muss in der Ernährung von Hunden vorhanden sein. Jeden Tag kann man es nicht geben, aber von Zeit zu Zeit ist es möglich und sogar notwendig zu füttern. Vor der Fütterung muss die Leber in Stücke geschnitten und mit kochendem Wasser verbrüht werden.

      Plätzchen

      Kekse, besonders wenn es süß und süß ist, sind schlecht für Hunde. Es kann nicht an Haustiere gegeben werden. Ausnahme: spezielle Hundekekse, in einem Geschäft gekauft oder zu Hause gekocht; Sie können sicher einem Haustier gegeben werden.

      Video

      Nützliche Tipps vom Tierarzt:

      Fazit

      Es ist nicht schwer, die Ernährung des Hundes mit natürlichem Futter anzupassen, es wäre ein Wunsch. Es ist nur wichtig, die Ernährung Ihres Haustiers zu verbessern, nicht zu vergessen, dass Sie ihn ausschließlich mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln ernähren können. Das Menü wird so zusammengestellt, dass der Hund alle Nährstoffe aus der Nahrung sowie Vitamine und Mineralstoffe erhält. Auf naturalka gezüchtete Hunde haben normalerweise eine beneidenswerte Gesundheit, sie sind fröhlich, aktiv und leben lange.

      Und welche Lebensmittel füttern Sie Ihre Haustiere, die auf natürliche Ernährung sind? Oder haben Sie vielleicht sogar speziell für das Haustier "Krone" Geschirr entwickelt? Schreibe darüber in den Kommentaren zu diesem Artikel. Teilen Sie Ihre Meinungen, Tipps und Geschichten sowie Fotos von Ihren wohlgenährten und zufriedenen Haustieren, die naturalka essen.