Wie behandelt man Hüftdysplasie bei Hunden?

Dysplasie ist eine Krankheit, bei der der Kopf des Knochens unkorrekt an das Acetabulum angrenzt. Dies führt zu einer vollständigen oder teilweisen Zerstörung oder Veränderung der Gelenke, was zu Lähmungen der Gliedmaßen führen kann.

Gelenkdysplasie

Dysplasie bei Hunden ist keine angeborene Anomalie. Aber genetische Veranlagung ist oft die Ursache der Krankheit.

Hüftgelenke sind häufiger. Aufgrund der Besonderheiten der Struktur des Körpers des Hundes auf sie beim Bewegen ist die größte Belastung. Seltene Dysplasie der Ellenbogengelenke, noch seltener das Knie.

Hunde großer Rassen sind gefährdet: Retriever, Rottweiler, Bernhardiner, Deutsche Doggen, Schäferhunde und so weiter. Die Symptome der Krankheit werden am Ende der Periode des verstärkten Wachstums - in 12-18 Monaten öfter festgestellt. Eine schnelle Muskelmasse mit ungenügend knochigen Knochen in Kombination mit körperlicher Anstrengung ist eine hohe Wahrscheinlichkeit, eine Pathologie zu entwickeln. Es ist möglich, die Entwicklungsstörung der Gelenke bei Welpen bis zu 6 Monaten nur durch eine Röntgenaufnahme zu bestimmen.

Die Situation ist kritisch - Experten weisen darauf hin, dass die Anzahl der vierbeinigen Tiere mit Dysplasie signifikant zugenommen hat. Erlauben, solche Hunde zu züchten, haben ganz kürzlich aufgehört.

Ursachen von Krankheit

Die Ursachen der Hüftdysplasie bei Hunden sind nicht nur die Genetik und das erhöhte Muskelwachstum in der Adoleszenz. Falscher Inhalt von Tetrapoden kann diese Pathologie auslösen. Nämlich:

  • eine große Menge Fleisch in der Diät oder seine Abwesenheit;
  • Industriefutter von schlechter Qualität;
  • Übergewicht;
  • Überangebot oder Mangel an Nahrungsergänzungsmitteln mit Kalzium, Phosphor, Vitamin C, D;
  • Verletzungen (Prellungen, Verstauchungen, Verstauchungen, Frakturen);
  • sitzender Lebensstil;
  • übermäßige körperliche Aktivität.

Ernährung Welpen ausgeglichen, er bekommt die Ladung in Übereinstimmung mit dem Alter. Und die Eltern hatten keine Krankheit. Leider - das ist keine Garantie, dass es nicht in Ihrem Haustier erscheint.

Hauptsymptome

Die ersten Anzeichen einer Gelenkdysplasie bei Hunden können bereits nach 6 Monaten auftreten. Es hängt alles von der Rasse ab und wie schnell das Haustier wächst. Die Knochen werden jedoch erst im Laufe des Jahres gebildet. Dann stehen die Gelenke an Ort und Stelle. Manchmal wird Tierärzten geraten, sich keine Sorgen zu machen.

Vielleicht sind die Symptome, die aufgetreten sind, nur vorübergehende Auswirkungen des Alters. Aber immer noch, seien Sie aufmerksam auf Ihr Haustier. Je früher Sie Veränderungen im Verhalten, in der Bewegung und Struktur des Tierkörpers feststellen und einen Arzt aufsuchen, desto besser. Die Behandlung der Krankheit in den Anfangsstadien wird viel wirksamer sein als die vernachlässigten Fälle. Dies wird eine traumatische Operation verhindern.

Besitzer erkennen Dysplasie am Auge ist fast unmöglich. Aber vielleicht hat der Hund die folgenden Symptome:

  • unruhiger Gang, schwankend von Seite zu Seite;
  • die Unfähigkeit, die Treppe hinauf und hinunter zu steigen;
  • Lahmheit zu Beginn der Bewegung oder nach dem Training;
  • periodische Lahmheit - verschwindet für mehrere Tage, dann erscheint wieder;
  • der Hund steht aus einer liegenden oder sitzenden Position auf;
  • Bei einem Spaziergang wird das Tier schnell müde, hört oft auf zu ruhen;
  • beim Laufen wird der Hund gleichzeitig von zwei Hinterbeinen abgestoßen;
  • dreht unnatürlich die Pfoten in Bauchlage;
  • Schwellungen, Versiegelungen und Schmerzen beim Berühren der Gelenke;
  • Asymmetrie des Körpers - es gibt eine Muskelatrophie der hinteren Gliedmaßen, das Becken verengt sich, die Last fällt auf die Vorderseite des Körpers.

Diagnose

Dysplasie zu diagnostizieren kann ein Tierarzt. Zuerst untersucht er den Hund, wertet seine Bewegungen aus. Dann palpieren Sie das Gelenk nach Entzündungen, Verdickungen und Deformitäten. Führt diagnostische Tests durch (Ortolani-Test, Bardens-Test) und deckt das Vorhandensein von Quietschen, Klicks, Reibung und Schmerzen auf.

Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt eine Röntgenuntersuchung.

Damit sich der Hund nicht bewegt, wird er nur unter Betäubung durchgeführt. Dann wird es möglich sein, das Gelenk ohne Muskelunterstützung zu beurteilen. Ein wichtiger Punkt - die Position von Becken und Hintergliedmaßen sollte symmetrisch sein.

Um bei der Diagnose absolut sicher zu sein, genügt es nicht, nur das resultierende Bild zu betrachten. Der Spezialist muss in der Lage sein, es richtig zu lesen. Die Beurteilung des Gelenks erfolgt nach 6 Kriterien (Winkel, Indizes, Eigenschaften bestimmter Oberflächen). Der Tierarzt legt mit Hilfe eines Winkelmessers ein Bild an, misst die Größe der Winkel. Und dann berechnet die Tabelle Punkte für jeden Gegenstand. Ihre Summe und die Anzahl der Abweichungen von der Norm bestimmen den Grad der Dysplasie.

Manchmal werden CT-Scans statt Fluoroskopie vorgeschrieben. Die Methoden sind gleichermaßen informativ, aber CT ist teurer.

Wenn die Umfragedaten nicht ausreichen, wird die Methode der Arthroskopie angewendet. Ein Endoskop wird durch eine Punktion eingeführt und auf das betroffene Gebiet gerichtet. Damit können Sie das Gelenk im Detail untersuchen. Und die Anwesenheit des Sonden-Palpators erlaubt Ihnen, seine Struktur zu bewerten. Das Verfahren ist ziemlich teuer und wird nicht überall durchgeführt.

Ausmaß der Krankheit

Es gibt 5 Grad der gemeinsamen Dysplasie bei Hunden:

  1. Und - es gibt keine Übertretungen im Gelenk. Keine Aktion erforderlich.
  2. B - Verdacht auf Dysplasie, Borderline-Zustand. Erfordert regelmäßige Inspektionen, die Einhaltung des Regimes und die richtige Ernährung.
  3. C - leichte, geringfügige Verstöße. Dysplasie ist bereits erschienen, es ist notwendig, den Prozess zu kontrollieren.
  4. D - ein Zustand mittlerer Schwere. Die Krankheit schreitet fort, Behandlung ist notwendig. Und weitere Maßnahmen für das Auftreten von Rückfällen.
  5. E - schwerer Grad der Dysplasie. Nur unterstützende Behandlung.

Behandlung

Völlig befreit den Hund von der Krankheit nicht. Aber seine weitere Entwicklung zu verhindern und die Lebensqualität des Haustieres zu verbessern, wird rechtzeitige komplexe Behandlung helfen.

Es gibt zwei Arten: konservativ und chirurgisch.

Bei konservativer Therapie verschreibt der Tierarzt folgende Medikamente:

  • entzündungshemmende Arzneimittel (Quadrisol-5, Rimadyl, Deracoxib usw.);
  • Antispasmodika - zur Linderung von Schmerzen (Phenylbutazon, No-Shpa, Aspirin, Ibuprofen, etc.);
  • Chondroprotektoren - zur Regeneration von Gelenk- und Knorpelgewebe (Stride, Pentosan, Adekvan, Hondrolon, etc.).

Zusätzlich werden Vitamin-Mineral-Komplexe und Nahrungsergänzungsmittel mit Glucosamin und Chondroitin verschrieben.

Die Dosierung von Medikamenten und deren Kombination hängt vom Zustand des Tieres, vom Grad der Erkrankung ab. Nur von einem Tierarzt bestimmt. Es ist nicht notwendig, sich selbst zu behandeln und Volksmedizin zu verwenden.

Physiotherapie gibt einen guten Effekt:

  • Ozokerit;
  • Paraffintherapie;
  • magnetische, Lasertherapie;
  • Massage

Die Verwendung von homöopathischen Mitteln ist möglich (Hondartron, Discus compositum, Akti Vet). Sie aktivieren die körpereigenen Kräfte. Sorgen Sie für eine unterstützende Wirkung. Um mit ernsthaften Gelenkschäden fertig zu werden, ist die Homöopathie nicht in der Lage.

Die traditionelle Therapie führt nicht zur Wiederherstellung von geschädigtem Knorpel. Es gibt eine temporäre Wirkung - hilft, Schmerzen zu lindern, Lahmheit zu beseitigen. Es macht nur in den frühen Stadien der Pathologie Sinn.

Wenn die Krankheit fortschreitet, hilft nur ein chirurgischer Eingriff. Während der chirurgischen Behandlung erfolgt eine Anpassung der Form des Femurkopfes. Es ist notwendig sicherzustellen, dass es zu allen Parametern des Acetabulums passt. Die Komplexität der Operation hängt vom Grad des Schadens ab. Es kann notwendig sein, nur einen kleinen Teil des Knorpels zu entfernen. Für größere Fehler werden ausgeführt:

  1. Die Dreifachosteotomie ist eine komplexe Operation, bei der eine spezielle Platte installiert wird. Es muss den Winkel des Acetabulums so ändern, dass der Kopf des Knochens die größte Stützfläche erhält und nicht aus dem Gelenk herausfällt. Durchgeführte Welpen nach Abschluss der Skelettbildung. Diese Methode gilt nicht für Dysplasie Grad D und E sowie mit assoziierter Arthritis.
  2. Endoprothetik - das beschädigte Fragment wird vollständig durch eine Titanprothese ersetzt. Mit einem erfolgreichen Ausgang der Operation wird der Hund wieder normal.
  3. Exzision von Kopf und Hals des Femurs, ganz oder teilweise. Betrieb mit langer Rehabilitationszeit. Dadurch wird das Gelenk vollständig wiederhergestellt und der Hund kann sich ohne künstliche Gliedmaßen sicher bewegen.

Diese Operationen erfordern viel Erfahrung und Wissen.

Prävention

Denken Sie darüber nach und wählen Sie einen großen Welpen. Der Züchter muss Dokumente vorlegen, aus denen hervorgeht, dass Vater und Mutter auf Dysplasien getestet wurden, die Ergebnisse sind negativ (Grad A). Aber auch absolut gesunde Eltern sind keine Garantie dafür, dass Ihr Haustier keine Krankheit hat.

Die erste Inspektion zur Vorbeugung sollte in 5 Monaten durchgeführt werden. Selbst wenn es keine Pathologien gibt, ist es besser, die Untersuchung pro Jahr zu wiederholen und eine Röntgenaufnahme zu machen.

Beobachten Sie die Ernährung Ihres Haustieres. Das Menü muss ausgewogen sein. Zu viel zu essen führt zu Fettleibigkeit. Und das belastet die Gelenke zusätzlich.

Übermäßige körperliche Aktivität, in der Zeit des verstärkten Wachstums, ist für den Welpen kontraindiziert. Die Knochen sind noch nicht stark. Setzen Sie den Hund keinem zusätzlichen Risiko aus.

Laden wählen nach Alter. Eine sitzende Lebensweise provoziert auch die Entwicklung von Dysplasie.

Wenn die Krankheit bereits erkannt wurde, ist Schwimmen eine gute Aktivität. Im Wasser arbeiten alle Muskelgruppen und der Druck auf die Gelenke wird reduziert. Den Hund zu gehen ist besser auf dem Rasen. Kranke Hunde müssen zu Hause gehalten werden.

Abonnieren Sie unseren Kanal in Zen!

Dysplasie bei Hunden: Symptome und Behandlung

Erkrankungen des Bewegungsapparates treten häufig bei Hunden großer Rassen auf. Mit einem massiven Aufbau und einem großen Gewicht auf dem Hintergrund von hoher körperlicher Aktivität haben Tiere oft Probleme mit Gelenken. Eine der häufigsten Pathologien dieses Typs ist Dysplasie. Im Gegensatz zum Menschen gilt Dysplasie bei Hunden nicht für angeborene Erkrankungen, sondern entwickelt sich im Welpenalter und wird durch erbliche Veranlagung verursacht. Zu verhindern, dass schwerwiegende Komplikationen dieser Krankheit, einschließlich der vollständigen Unbeweglichkeit des Hundes, nur mit Hilfe rechtzeitiger Behandlung und geeigneter vorbeugender Maßnahmen möglich sind.

Merkmale der Krankheit

Dysplasie ist eine unheilbare Krankheit, die bei einem Hund zu einer teilweisen oder vollständigen Zerstörung der Gelenke führen kann. Das Problem ist eine signifikante Vergrößerung der Lücke zwischen dem Kopf und dem Hohlraum des Gelenks, wodurch die Dichte der Knochen reduziert wird. Konstante Reibung und übermäßiger Druck führen zur Zerstörung von Knochengewebe, Exfoliation oder Abflachung der Gelenke.

Da die Hüftgelenke während der Bewegung des Hundes der größten Belastung ausgesetzt sind, betrifft sie meist Dysplasie. Viel weniger häufige Schäden an den Ellenbogengelenken und in seltenen Fällen - das Knie.

Es gibt 5 Grad der Entwicklung von Dysplasie bei Hunden:

  • A - ist die Norm;
  • B und C - es gibt einige Störungen, bei denen Verstauchungen auftreten können;
  • D und E - schwerer Gelenkschaden tritt auf.

Das Auftreten der Krankheit ist möglich, wenn der Welpe eine genetische Prädisposition hat. In Russland umfasst die Risikogruppe Vertreter aller großen Rassen, da Hunde mit Dysplasie erst seit relativ kurzer Zeit aus der Zucht stammen. Das Unangenehmste ist, dass sich bei einer Prädisposition eine Dysplasie entwickeln kann, selbst wenn der Welpe richtig gefüttert und normalen Belastungen ausgesetzt ist.

Ursachen von

Der Beginn der Krankheit in Gegenwart einer genetischen Neigung kann viele verschiedene Faktoren auslösen, von denen die häufigsten sind:

  1. Unsachgemäße Ernährung: unausgewogene Ernährung (die Vorherrschaft von Fleisch oder seine Abwesenheit, schlechte Trockenfutterqualität); die Einführung einer großen Anzahl von Phosphor-Kalzium-Ergänzungen; anhaltendes Überessen und die daraus resultierende Fettleibigkeit.
  2. Störungen der motorischen Aktivität: übermäßige Übung; Inaktivität; Verletzungen, Prellungen, andere Verletzungen der Gliedmaßen.

Das Risiko einer Dysplasie ist bei Hunden mit einem hohen Körpergewicht, die signifikant höher sind als die Norm, die gleichzeitig intensiv trainiert werden, am höchsten.

Zeichen der Dysplasie bei Hunden

Erkennen Sie die pathologischen Prozesse in den Gelenken durch Röntgen können bereits halbjährige Welpen haben. Aber es ist fast unmöglich, in diesem Zeitraum irgendwelche externen Verstöße zu bemerken. Nur mit großer Aufmerksamkeit sind die primären Symptome der Dysplasie bei Hunden sichtbar:

  • leichte Lahmheit, die zu Beginn eines Laufs oder nach Anstrengung auftritt;
  • Steifheit beim Erwachen, der Wunsch, sich nach einem langen Liegen "aufzuwärmen" oder "auseinander zu gehen";
  • Versäumnis, die Treppe in einer oder einer der Richtungen zu betreten;
  • wiederkehrender Wunsch, sich beim Gehen auszuruhen.

Es ist äußerst wichtig, die Krankheit zu bemerken und die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen. Wenn es mindestens eines der Symptome gibt, sollten Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren, da mit dem Alter die Pathologie viel schwieriger zu heilen ist. Darüber hinaus treten die sichtbaren Symptome der Dysplasie bei Hunden in der Regel erst nach 1-1,5 Jahren auf, wenn der Bewegungsapparat vollständig gebildet ist. In diesem Fall haben Verletzungen an verschiedenen Gelenken mehrere Besonderheiten.

Hüftdysplasie

Negative Prozesse im Hüftgelenk verursachen eine Verletzung der physiologischen Position des Femurkopfes relativ zur Gelenkhöhle. Kennzeichnende Merkmale des Verhaltens des Hundes bei solchen Verletzungen sind ständige Stütze an den Vorderbeinen, Unwilligkeit, die Treppe hinaufzugehen, abgesunkene Kruppe, wackeln beim Gehen nach hinten.

Das Auftreten von Anzeichen der Krankheit wird durch die Schwere solcher Verletzungen bestimmt:

  • mit einer leichten Diskrepanz erscheinen die Symptome der Hüftdysplasie bei Hunden meist überhaupt nicht oder treten erst im Alter auf;
  • Bei einer signifikanten Diskrepanz zwischen diesen Teilen des Gelenks werden die Anzeichen der Krankheit schnell sichtbar, selbst wenn die richtigen Bedingungen des Welpen gegeben sind.

Dysplasie des Ellenbogengelenks

Wenn die Krankheit die Ellenbogengelenke betrifft, werden andere Symptome beobachtet:

  • Hinken auf den vorderen Gliedmaßen;
  • Versäumnis, eine Pfote auf Befehl zu geben;
  • Auftreten von Verdickungen oder zusätzlichen Fragmenten an den Ellenbogengelenken;
  • Ziehen aus der Pfote bei dem Gefühl eines Neoplasmas;
  • Unwilligkeit, die Treppe hinunterzugehen.

Einige Anzeichen für diese Art von Dysplasie hängen von der speziellen Pathologie ab, da die Knochen des Gelenks abflachen können, was eine erhöhte Reibung erzeugt oder umgekehrt abnehmen kann, wodurch eine übermäßige Lücke gebildet wird.

Knietysplasie

Veränderungen im Kniegelenk bei Hunden sind selten und werden meist durch Verletzungen oder Überschreitung der zulässigen Belastung der Hinterbeine verursacht. In solchen Fällen ändert sich die Position der Gelenkknochen entsprechend der Art der Subluxation. Dies kann durch die folgenden Merkmale bestimmt werden:

  • das Auftreten einer sichtbaren Fehlstellung der Kniegelenke;
  • schmerzhafte Empfindungen, wenn sie diese Orte fühlen;
  • spürbar Hinken auf den Hinterbeinen.

Um dies zu verhindern, muss ein Welpe großer Rasse mit den richtigen Haftbedingungen versorgt werden, wobei die Möglichkeit einer Verletzung ausgeschlossen ist.

Diagnostische Methoden

Bei der Erstuntersuchung des Hundes auf Dysplasie führt der Tierarzt mehrere Manipulationen durch:

  • wertet die Korrektheit der allgemeinen Bewegungen aus;
  • palpieren des Gelenks, um Deformität zu erkennen;
  • Bietet Flexion-Extension der Extremitäten, um zu bestimmen, wie sich das Gelenk bewegt, sowie um die Reaktion des Tieres zu sehen.

Dann wird eine Röntgenuntersuchung ernannt. Der Hund muss dabei in Vollnarkose sein, um die Lage der Gelenkknochen ohne Muskelunterstützung bestimmen zu können. Wenn die Röntgenaufnahme kein vollständiges Bild des Schadens liefert, wird eine Arthroskopie durchgeführt - die Einführung einer mikroskopischen Kammer durch die Punktion von Geweben. Eine solche Umfrage ist so informativ wie möglich, aber teuer und wird nicht in allen Kliniken durchgeführt.

Behandlung von Dysplasien bei Hunden

Dysplasie bei Hunden wird medikamentös oder operativ behandelt. Die Wahl der Behandlung hängt von den Eigenschaften des Krankheitsverlaufs, den individuellen Eigenschaften des Organismus und dem Gesundheitszustand des Tieres ab. In den meisten Fällen kann die Behandlung der Dysplasie der Ellenbogengelenke bei Hunden sowohl mit konservativen Methoden als auch mit chirurgischen Eingriffen durchgeführt werden. Pathologie der Hüftgelenke werden in der Regel nur operativ entfernt.

Konservative Therapie

Bei Hunden mit Dysplasie umfasst die Behandlung mit Medikamenten die Verschreibung von Medikamenten für mehrere Gruppen mit unterschiedlichen Wirkungen:

  • chondroprotektiv - für die Gelenkregeneration;
  • krampflösend - um Schmerzen zu lindern;
  • entzündungshemmend - um Entzündungen der umliegenden Gewebe zu lindern.

Nahrungsergänzungsmittel mit Glucosamin und Chondroitin werden ebenfalls verwendet, um die regenerativen Prozesse in den Gelenken zu beschleunigen. Neben der Einnahme von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln wird einem Tier eine spezielle Diät zur Gewichtsreduktion bei gleichzeitiger Anwendung von Vitamin-Mineral-Komplexen verordnet.

Guter Effekt gibt zusätzliche Physiotherapie. Die beliebtesten sind:

  • Paraffin oder Ozokerit;
  • Magnet- und Lasertherapie;
  • Massage des beschädigten Gelenks.

Während der Behandlungszeit für einen Hund ist körperliche Aktivität nicht ausgeschlossen, sollte aber moderat sein - Schwimmen, leichtes Joggen, Laufen.

Es ist zu beachten, dass die konservative Behandlung der Hüftdysplasie bei Hunden nur eine vorübergehende Besserung bewirkt - der Schmerz wird beseitigt und die Claudicatio beseitigt, aber die zerstörten Gelenke werden nicht wiederhergestellt. Daher empfehlen Experten sofort operative Korrektur durchzuführen.

Chirurgie

Die chirurgische Behandlung von Dysplasien bei Hunden zielt darauf ab, die Form des Femurkopfes so zu verändern, dass sie den Parametern der Gelenkhöhle entspricht. Die Komplexität der Operation hängt vom Grad der Erkrankung ab. Bei kleineren Verletzungen kann das Verfahren nur darin bestehen, ein kleines Knorpelstück zu entfernen. In schwereren Fällen werden die folgenden Vorgänge ausgeführt:

  1. Endoprothetik - vollständiger Ersatz des Hüftgelenks durch eine Titanprothese. Nach der Rehabilitationsphase bewegt sich der Hund normal ohne Beschwerden.
  2. Osteotomie - Änderung der Position der Gelenkhöhle und geben dem Gelenk die richtige physiologische Form. Die Operation kann nur in Ermangelung einer belastenden Dysplasie mit Arthritis durchgeführt werden.
  3. Entfernung des Hals- und Hüftkopfes - die Technik sieht keine Implantation von Implantaten vor, ist aber mit einer sehr langen Erholungsphase verbunden. Aber nach der Genesung wird der Hund keine Krankheitssymptome haben, er kann ohne Einschränkungen rennen und springen.

Die Entscheidung über die Art der chirurgischen Behandlung trifft der Arzt aufgrund der Diagnose und des Zustandes des Tieres. Jede Operation für Dysplasie ist eine sehr heikle Arbeit, die nur ein Chirurg mit umfangreicher Erfahrung und tiefer Kenntnis der Anatomie qualitativ leisten kann. Daher ist es äußerst wichtig, genau einen solchen Spezialisten zu finden.

Krankheitsvorbeugung

Das Wesen vorbeugender Maßnahmen zur Vorbeugung von Dysplasien bei Hunden hängt davon ab, in welchem ​​Stadium sie benötigt werden. Es ist notwendig, über das Fehlen der Krankheit in einem Welpen noch vor seinem Erwerb nachzudenken. Wenn Sie sich für einen großen Hund entscheiden, müssen Sie sicherstellen, dass seine Eltern auf Dysplasie getestet wurden und negative Ergebnisse zeigten (Grad A). Ein entsprechendes Zeugnis wird vom Züchter zusammen mit den anderen Unterlagen ausgestellt. Obwohl auch dies keine volle Garantie dafür gibt, dass sich die Krankheit in Zukunft nicht manifestieren wird.

Es ist einfach unmöglich, Dysplasie bei einem Welpen im Alter von 6 Monaten (und manchmal sogar älter) zu bestimmen. Aber wenn der Hund eine Veranlagung hat, wird sich die Krankheit sicherlich später erklären. Eine weitere Prävention soll daher das Risiko des Auftretens oder der Entwicklung von Konsequenzen minimieren. Präventive Maßnahmen umfassen eine ausgewogene Ernährung und ausreichende Bewegung. Mit diesem Ansatz ist es durchaus möglich, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, auch wenn der pathologische Prozess in den Gelenken des Welpen begonnen hat.

Wenn ein großer Hunderasse beginnt, von der Kindheit an gefüttert zu werden, was zu einer schnellen Gewichtszunahme führt und gleichzeitig einem übermäßigen Training unterzogen wird, erhöht dies die Belastung der schmerzenden Gelenke erheblich und kann dem Tier irreparablen Schaden zufügen. Jeder Hund erfordert Aufmerksamkeit und Sorgfalt, besonders wenn es sich um einen Vertreter einer großen Rasse handelt, bei der ein Risiko für Gelenkerkrankungen besteht. Sie müssen jedoch wissen, dass Dysplasie kein Satz ist. Sie können Ihr Haustier retten, wenn Sie das Problem rechtzeitig bemerken und ihm die richtige Behandlung zukommen lassen.

Sie können auch eine Frage an den Tierarzt unserer Website stellen, der Ihnen so schnell wie möglich im Kommentarfeld antworten wird.

Dysplasie bei Hunden

Hallo, liebe Leser!

Die meisten Hunde sind anfällig für Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die Zahl der kranken Haustiere nimmt jedes Jahr zu, und dafür gibt es unzählige Gründe. Die pathologische Deformität der Gelenke des Tieres wird als Dysplasie bezeichnet. Oft wird sie bei kleinen Welpen großer Rassen diagnostiziert, da ihr Körper ständig großen körperlichen Anstrengungen ausgesetzt ist.

Was ist Dysplasie und wie man es los wird, werden wir in unserem Artikel sprechen.

Dysplasie - Merkmale und Merkmale der Krankheit

Pathologie ist keine angeborene Krankheit, sie wird in verschiedenen Lebensphasen des Tieres erworben. Obwohl einige Experten argumentieren, dass Vererbung eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Krankheit spielt. Eine Dysplasie ist durch eine gestörte Leistung der Hüft- und Ellenbogengelenke gekennzeichnet, was zu einer vollständigen Immobilität des Hundes führen kann.

Im Anfangsstadium ist es ziemlich schwierig, die Krankheit zu identifizieren, da sie ohne ausgeprägte Symptome verläuft. Die ersten Anzeichen der Pathologie können im Zeitraum von 1-1,5 Jahren festgestellt werden. In den meisten Fällen leiden die folgenden Hunderassen an Dysplasie:

Sie sind für die Krankheit von Geburt an prädisponiert.

Stadien und Ursachen der Krankheit

In letzter Zeit verbreitet sich die Krankheit in einem beschleunigten Tempo. Viele Ärzte sind sich einig, dass Dysplasie von Generation zu Generation vererbt wird. Wir sollten jedoch nicht ausschließen, dass die Krankheit durch verschiedene Arten von Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates verursacht werden kann.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Entstehung von Dysplasien beitragen:

  1. Mangel an Vitaminen und Mineralien.
  2. Übermäßige körperliche Aktivität.
  3. Ernährungsstörung.
  4. Überschüssiges Essen.
  5. Übermäßige Proteinaufnahme.
  6. Krankheiten, die die Entwicklung des Hundes beeinträchtigen.
  7. Verletzungen der Gliedmaßen.

All diese Faktoren sind nur 5% in der Entwicklung von Dysplasien.

In verschiedenen Stadien der Krankheit hat ähnliche Symptome.

Symptome der Dysplasie

Der Grad der Pathologieentwicklung hängt von den Bedingungen ab, unter denen der Hund lebt und wovon er sich ernährt. Es ist sehr schwierig, das Vorhandensein der Krankheit ohne eine spezielle ärztliche Untersuchung festzustellen, die einer der Hauptgründe für die rechtzeitige Verordnung der Behandlung ist.

Folgende Zeichen der Dysplasie werden unterschieden:

  • Lethargie und ständige Müdigkeit eines Haustieres. Der Gang des Hundes wird schwankend und unausgewogen, der Hund möchte oft schlafen;
  • es gibt gewisse Schwierigkeiten mit dem Abstieg und der Erhöhung von einer glatten Oberfläche, sowie der Hund ist schwierig, auf den Stufen zu gehen;
  • Es ist Lahmheit in den Gelenken, der Hund wird schwer;
  • auf seinem Bauch liegend, dehnt der Hund seine Hinterbeine falsch aus;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Beim Laufen und Gehen heben einige Mischlinge ihre Hinterbeine.

Es ist anzumerken, dass eine Dysplasie eher schwierig zu diagnostizieren ist, weshalb die aufgeführten Symptome nicht immer auf das Vorhandensein dieser bestimmten Krankheit hinweisen.

Wenn es schwierig ist, die Pathologie im Anfangsstadium zu bemerken, dann wird sich in 1,5-2 Jahren es manifestieren. Leider wird dies in der Entwicklung von Osteoarthritis zum Ausdruck kommen, die nicht behandelbar ist. Tierärzte glauben, dass das Hauptsymptom der Dysplasie Lahmheit bei einem Tier ist. Es tritt aus verschiedenen Gründen auf, meistens jedoch aufgrund von Gelenkschmerzen.

Diagnose von Dysplasie

Bei der ersten Untersuchung des Hundes überprüft der Tierarzt die Beweglichkeit der Gelenke. Dazu führt er einen speziellen Test durch, bei dem man Knarren und Reibung während der Flexion / Extension der Pfoten hören kann. Der behandelnde Arzt verschreibt erst nach Erhalt der Ergebnisse der Röntgenaufnahme. Es wird unter Vollnarkose oder nach der Verabreichung eines Arzneimittels, das die Muskeln des Tieres schwächt, durchgeführt. Die Arthroskopie gilt als die effektivste Methode zur Erkennung einer Krankheit, aber nicht alle Kliniken haben die Möglichkeit, eine solche Untersuchung durchzuführen.

Behandlung von Beschwerden

Nachdem der Arzt eine genaue Diagnose gestellt hat, wird eine Therapie für die Krankheit verschrieben. Es wird geglaubt, dass es unmöglich ist, Dysplasie vollständig zu heilen, aber seine Entwicklung hört auf.

Es gibt zwei Arten der Behandlung von Dysplasie:

  1. Konservativ. Bietet für die Durchführung bestimmter Physiotherapie und die Verwendung von entzündungshemmenden Schmerzmitteln, sowie Lebensmittel und Vitaminpräparate.
  2. Chirurgischer Eingriff. Es wird durchgeführt, wenn die konservative Behandlung nicht das richtige Ergebnis gebracht hat.

Es gibt mehrere Optionen für die chirurgische Therapie:

  • - Entfernung des Schenkelhalses;
  • - Dreifach-Osteotomie;
  • - Endoprothetik.

Operationen können auf offene und geschlossene Weise durchgeführt werden, was die Erfahrung und Professionalität des Tierarztes erfordert.

Wenn Ihr Hund früh anfällig für Dysplasie ist, wird empfohlen, eine spezielle Untersuchung in den frühen Stadien der Welpenentwicklung durchzuführen.

Canine Dysplasie

Dysplasie ist eine heimtückische Krankheit, die von Generation zu Generation weitergegeben wird. Es gibt Versionen, die die Ursache für seine Entwicklung sind Verletzungen, ungesunde Ernährung oder unzureichende Bewegung, aber genetische Disposition spielt natürlich eine führende Rolle. Die Leidenschaft für große Hunderassen hat einen schlechten Dienst erwiesen: Da sie keine Profite verlieren wollten, haben die Züchter die Keulung und Sterilisation von Tieren mit Pathologien nicht sehr gewissenhaft gehandhabt.

Die Situation kann daher als katastrophal bezeichnet werden - Gelenkdysplasien werden nicht nur bei Hunden nach 1,5 Jahren, sondern auch bei Welpen bis zu 6 Monaten immer häufiger festgestellt.

Beschreibung der Krankheit

Dysplasie ist eine Krankheit, die eine Deformation und Zerstörung des Gelenks und dann des Knochengewebes des Muskel-Skelett-Systems verursacht. Ein falsch geformtes oder durch Verletzungen geschädigtes Gelenk, wenn der Spalt zwischen dem Kopf und dem Acetabulum bei konstanter Reibung zu groß ist, "frisst" es buchstäblich Knorpelgewebe und ruft die stärksten Schmerzen hervor. Dann beeinflusst der Prozess den Knochen und entzieht dem Hund letztendlich die Möglichkeit, sich vollständig zu bewegen und einen aktiven Lebensstil zu führen.

Das ist interessant! Meistens betrifft diese Krankheit die Hüftgelenke. Es ist an ihnen, beim Laufen und Springen die größte Last zu nehmen, wenn das Tier gezwungen ist, sein Gewicht zu erhöhen, um die Bewegung zu vollenden.

Ein oder alle Ellenbogengelenke sind seltener betroffen, was zu einer Lahmheit der Vorderpfoten führt. Der Hund weigert sich, einige Befehle auszuführen, zum Beispiel "Gib mir eine Pfote", "Hinunter" - während er die Treppen hochläuft, lässt er den betroffenen Ort nicht berühren. Sie können die Krankheit und Entzündung an der Biegung, das Auftreten von Knötchen bemerken.

Die "Knie" sind am wenigsten wahrscheinlich, aber das macht das Problem nicht weniger bedeutsam. Eine Dysplasie an den Hinterbeinen tritt oft nach einem Sturz, einem Schlag, irgendeiner Knieverletzung auf, aufgrund derer die Pfote hochklappen und sich ausrenken kann. Self-Joint, um die Folgen zu vermeiden, der Amateur wird nicht funktionieren, Sie brauchen die Hilfe von Spezialisten. Dies garantiert jedoch keine vollständige Wiederherstellung. Schmerz und Lahmheit können jederzeit wieder auftreten.

Abgenutztes Knorpelgewebe sollte Knochenkontakt und -schäden verhindern. Peeling, der Knochen kollabiert, die Gelenke verändern sich, entstellen nicht nur die Pfoten, sondern halten auch die Bewegung.

Wenn die Krankheit einen Angriff auf einen noch nicht gebildeten, wachsenden Welpenkörper beginnt, werden die Pathologien schnell bemerkbar, sie betreffen nicht nur die Gelenke, sondern auch den gesamten Bewegungsapparat. Aber in der Regel werden Verletzungen im Alter von 1,5 entdeckt, wenn der Hund Muskelmasse gewinnt, wird es härter, und entsprechend erhöht sich die Belastung der Pfoten.

Es ist wichtig! Je früher die Krankheit erkannt wird, desto einfacher ist es, das Tier zu retten und die Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen für Exazerbationen anzupassen. Wenn Patienten mit Dysplasie "Verwandten" in der "Anamnese" sind, ist es am besten, Informationen über das sichere Bestehen des Tests für die Krankheit durch die Eltern des Welpen einzutragen.

Wenn Sie eine genetische Störung vermuten, lohnt es sich, eine Röntgenuntersuchung der Gelenke durchzuführen, in der Dysplasien bereits im Anfangsstadium leicht zu erkennen sind.

Welche Hunde sind gefährdet

Große, massive Hunde, die den Besitzer schützen können, verbringen viel Zeit an der frischen Luft, begleiten eine Person beim Joggen, Wandern, Wandern, Bewachung des Territoriums, sind immer gefragt. Aber die Mode gibt keine Hunde weiter, deren Aufgabe es ist, nur ein Gefährte, ein sozial orientierter Mensch, ein gewöhnlicher Freund für Menschen jeden Alters zu sein.

Leider ist die Dysplasie charakteristisch für solche Hunde: Retriever, Labradore, Bernhardiner, Deutsche Doggen, Rottweiler, Malamute, Zentralasiatische Schäferhunde und ähnliche Rassen leiden in der Regel unter einer Gelenkszerstörung.

Es wird durch die zunehmende Masse des Körpers, gesteigertes Wachstum und Massenzunahme in dem Moment erklärt, in dem die Knochen nicht stark genug sind, wenn ein großes Risiko von Verletzungen und Dehnung besteht, wenn zu aktiv gespielt wird.

Symptome von Dysplasie bei Hunden

Zunächst ist der Welpe nicht sehr willens, an dem Spaß teilzunehmen, ohne den er sich gestern das Leben nicht vorstellen konnte, er wurde müde und ging ins Bett, zeigte, dass er nach Hause gehen wollte, beim Gehen hatte er Angst, die Treppe hinunterzugehen oder zu klettern. Von Zeit zu Zeit erscheint er schlaff, was nach einer Pause vergehen kann. Hundezüchter mit Erfahrung beginnen bereits in dieser Phase Alarm zu schlagen und eilen zu den Tierärzten.

Wenn das Tier fast ständig hinkt, fängt es an zu watscheln, wie beim Schwanken, während es rennt, seine Pfoten auf ungewöhnliche Art und Weise ansetzt und versucht, sich mit beiden Hinterbeinen vom Boden abzudrücken, zum Beispiel sollten sich Spezialisten sofort beeilen. Selbst derjenige, der zum ersten Mal einen vierbeinigen Freund machte, bemerkte diese Symptome.

Es tut dem Hund weh, sich zu bewegen, zu rennen, er legt sich oft hin, zieht und dreht seine Pfoten. Zu diesem Zeitpunkt sind die Dichtungen im Bereich der Gelenke bereits deutlich sichtbar, das Haustier lässt sie nicht zur Inspektion berühren. Bei Kindern mit früher Entwicklung der Krankheit wird sehr auffällige Asymmetrie, eine ungewöhnliche Rasse. Bei der Niederlage der Hüft- oder Kniegelenke überträgt der Welpe die Last auf die Vorderpfoten, so dass sie massiver, besser entwickelt bügeln.

Es ist wichtig! Nachdem Sie einige dieser Erscheinungen der heimtückischen Krankheit bemerkt haben, müssen Sie das Tier dem Tierarzt zeigen, damit es untersucht werden kann. Dies wird helfen zu bestimmen, welcher Stahl Dysplasie ist, wie und wie Sie dem Hund helfen können, ein normales Leben zu führen.

In diesem Fall verkümmern die Muskeln des Rückens des Körpers. Sie können nicht nur den Hund inspizieren, sondern sogar streicheln, Sie finden Dichtungen in den Gelenken. Schmerzen verursachen, dass der Hund sich davor scheut, ihn zu streicheln, und Aggressionen verursachen kann.

Diagnostische Methoden

Nicht nur ein guter Spezialist in der Behandlung von Tieren, sondern auch ein erfahrener Hundezüchter, ein Züchter von großen Hunderassen wird keine Schwierigkeiten haben, Dysplasien während der Untersuchung zu diagnostizieren. Auch die Tatsache, dass das Tier nicht gerne von einer kleinen Pfote im Schritt gequetscht wird, sollte alarmiert werden. Darüber hinaus ist es leicht, die entzündete oder verdichtete, mit dem bereits wachsenden Gewebebereich der Läsion zu fühlen.

Wenn die Pfote gebogen ist, ist ein charakteristisches Geräusch zu hören: ein Klicken, ein Knirschen, manchmal kann man die Reibung des Gelenkkopfes am Knochen spüren. Dies sind die allerersten Anzeichen, die möglicherweise keine Krankheit bedeuten, aber sprechen von seinem frühen Beginn, Prädisposition für Dysplasie.

Der Tierarzt muss eine Röntgenaufnahme machen, um zu sehen, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist. Dazu wird Hunden fast immer eine Injektion verabreicht, die den Knöchel betäubt und sie daran hindert, sich zu bewegen (Anästhesie, Anästhesie). Schließlich ist es unmöglich, einen Welpen oder einen Teenagerhund dazu zu zwingen, unbeweglich herumzuliegen, wenn so viele Fremde, Objekte sind, und die Situation sieht bedrohlich aus.

Der Besitzer muss auf dieses Verfahren vorbereitet sein, um einen Freund zu beruhigen, um zu zeigen, dass er in Sicherheit ist, und derjenige, dem er vertraut, wird ihn nicht in Ruhe lassen. Eine Leine, ein Maulkorb sind zwingende Voraussetzung für den Besuch der Klinik, manche Tiere reagieren nach den ersten Impfungen sehr aggressiv auf weiße Medizinmäntel, daher sollten Sie bei allen Unruhen elementare Sicherheitsmaßnahmen nicht vergessen.

Ein ziemlich schmerzhafter, anästhesierender Eingriff wird einem Hund unterzogen, um zu sehen, wie das Gewebe von innen betroffen ist. Es heißt Arthroskopie: Eine Miniaturkamera, ein Endoskop, wird durch eine Punktion in das Gelenk eingeführt. So können Sie ein sehr objektives Bild von der Niederlage der Dysplasie bekommen. Ausrüstung für dieses Verfahren ist nur in großen Kliniken, also tun sie es weit weg von überall.

Der Buchstabe "A" in der Diagnose bedeutet vollständiges Wohlbefinden, dh das Gewebe ist nicht betroffen.

"B" im Urteil bedeutet eine Prädisposition für pathologische Veränderungen, was bedeutet erhöhte Aufmerksamkeit für das Haustier, ständige Kontrollen, Einhaltung der vorgeschriebenen Lebensstil und Diät, um den Prozess zu stoppen.

Es ist wichtig! Die Kosten für den Service sind hoch, aber die Ergebnisse werden nicht den geringsten Zweifel verursachen.

Wenn der Tierarzt den Buchstaben "C" schreibt - Dysplasie hat die Ursache bereits aufgenommen, sind die Gelenke betroffen, aber der Prozess kann unter Kontrolle gebracht werden.

"D" - die Krankheit schreitet fort, es ist notwendig, den Hund zu behandeln, um seinen Zustand zu erleichtern, um die Fähigkeit zurückzugeben, sich normal zu bewegen, und sich dann ständig in der Verhinderung zu engagieren, so dass es kein Wiederauftreten gibt.

Der Buchstabe "E" bedeutet schwere Schädigung des Gelenkgewebes, es kann nur eine unterstützende Behandlung sein.

Der schwere Zustand des Hundes wird meistens entweder durch schlechte Gesundheit oder durch die Unwilligkeit der Besitzer verursacht, ein Haustier im Auge zu behalten, für das sie sorgen müssen. Unbemerkte Krankheiten, Weigerung von Tierärzten, falsche Ernährung, Mangel an angemessener Pflege und Bedingungen für normales Wachstum und Entwicklung tragen zu einem sehr schnellen, aggressiven Verlauf einer genetisch bedingten Krankheit bei.

Behandlung von Gelenkdysplasie bei Hunden

Viele Hundebesitzer haben Angst, dass es unmöglich ist, Dysplasie zu heilen. Sie lehnen einen Welpen ab, der eine Krankheit hat, werfen ihn manchmal auf die Straße und verurteilen ihn zu Landstreicherei und schnellem Tod.

Aber auch die Pathologie, die man in jungen Jahren sieht, kann und sollte behandelt werden. Wenn man die Lahmheit, die Schmerzen der Pfoten, den häufigen Stimmungswandel bei einem Welpen und sein nicht allzu aktives Verhalten ignoriert, kann er nach 6 Monaten halb gelähmt sein, jede Bewegung wird ihm Schmerzen bereiten. Und mit erhöhter Gewichtszunahme (das Tier bleibt groß, wächst aktiv, isst mit Appetit und kann keine Kalorien ausgeben) es ist mit dem Tod durch Fettleibigkeit und damit verbundene Probleme bedroht.

Sowohl junge als auch erwachsene Hunde werden in der Regel konservativ behandelt. Die Therapie wird nur von Tierärzten durchgeführt, die Auswahl von Medikamenten, Physiotherapie, Entwicklung der notwendigen Ernährung und Trainingskomplexe. Häufig ist eine Injektion mit Medikamenten erforderlich, die Entzündungen und Schmerzen lindern (Chondroprotektoren).

Bei jedem Grad der Dysplasie zeigt sich eine gute Wirkung durch Physiotherapie und schonendes Training mit einer gut regulierten Belastung. Sie können nicht zulassen, dass ein Hund sich komplett bewegt, es wird für Ihre Gesundheit noch schlimmer. Jogging neben dem Besitzer, ein kleines Jogging auf ebenem Gelände, Ballspiele, Schwimmen und Schwimmen helfen bei der normalen Entwicklung der Muskeln, stoppen Osteoarthritis.

Es ist wichtig! Tierärzte werden definitiv erzählen, was und in welcher Menge Ergänzungen in die Ernährung aufgenommen werden sollten. Es gibt viele Vitamine, die sich positiv auf den Zustand des Knochengewebes auswirken können.

Neben der konservativen Behandlung wird auch eine operative Behandlung angeboten, aber das künstliche Gelenk ist sehr teuer, nicht jeder Hundebesitzer kann sich eine so teure Operation leisten. Darüber hinaus ist diese Methode nur in Fällen anwendbar, in denen das Tier bereits vollständig ausgebildet ist, diese Methode wird nicht für junge Hunde funktionieren.

Dysplasie ist eine chronische Krankheit, keine einzige Medizin, keine einzige Operation kann ein Haustier vollständig heilen. Deshalb sollten Sie alles Mögliche tun, damit sich die Krankheit nicht entwickelt. Wenn es aufgedeckt wird, ist es empfehlenswert, allen Empfehlungen der Ärzte zu folgen, auf der Suche nach der langdauernden und stabilen Remission.

Krankheitsvorbeugung

Nur eine hundertprozentige Gesundheit der Eltern kann als eine Art Garantie dafür dienen, dass eine schreckliche Krankheit den Hund nicht trifft.

Laut Experten, Mongrel Tiere, Mongels leiden nie an Dysplasie, egal wie groß sie sind. Aber das Kreuzen von Mischlingen mit reinrassigen Tieren, in denen die Krankheit in den Genen verborgen ist, führt zu ihrem Auftreten in der nächsten Generation.

Das Nichtstun der Fahrlässigkeit einer Person kann ein provozierender Faktor sein, um zum Beginn einer Dysplasie vorzudringen. Der Wunsch, das Haustier besser zu füttern, ein Stück dicker, süßer zu geben, nicht zu vergessen die riesige Menge an Knochen, so dass es etwas gibt, um die Zähne zu putzen und zu spielen, und gleichzeitig - Mangel an Zeit für lange Spaziergänge - all dies führt zu Übergewicht, Fettleibigkeit und als Folge erstes Stadium der Krankheit.

Übermäßige körperliche Anstrengung, Verletzungen während des Spiels, Kämpfe, die oft von ihren Hunden, die nicht sehr schlau sind, provoziert werden, können ebenfalls beginnen. Welpen haben sehr leicht Subluxationen und Verstauchungen, die ebenfalls provozieren. Wenn du beschließt, dass alles von selbst verschwindet, begradige das Gelenk nicht und befestige die Pfote, dann wird das Tier einfach nicht mehr normal laufen können.

Es ist wichtig! Wenn ein Hund auf der Straße, in einem Freiluftkäfig oder an einer Kette gehalten wird, bedeutet das nicht, dass er genug Ladung hat. Der Hund muss gehen, sich aktiv bewegen, mindestens 2 - 3 Stunden pro Tag, Bewegungsmangel, sowie sein Übermaß, beeinträchtigen die Gesundheit des Hundes.

Wenn Sie einen großen Hund kaufen, müssen Sie sich daran erinnern, welche Verantwortung eine Person übernimmt. Viele gesundheitliche Probleme bei Tieren treten aufgrund der Tatsache auf, dass ihre Besitzer beschlossen haben, dass die Sorge nur darin besteht, das Tier zu füttern und zu wässern, wobei Spaziergänge, Training und Bildung vergessen werden.

Dysplasie bei Hunden - Diagnose und Behandlung

Dysplasie ist eine Pathologie der Entwicklung von Gelenken. Im Gegensatz zu Menschen ist Dysplasie bei Hunden keine angeborene Krankheit, sondern steht in direktem Zusammenhang mit Vererbung. Diese Krankheit gilt als die Geißel aller großen Rassen, und fast jeder Welpe ist in der Risikogruppe, die zu einem Hund von schwerer Build und / oder überdurchschnittlicher Höhe wachsen muss. Wie und warum entwickelt sich Dysplasie? Kann ich diese Krankheit besiegen?

allgemeine Informationen

Ein großer Hunderasse nimmt schnell zu, besonders wenn die Besitzer einen echten Riese oder starken Mann wachsen wollen - sie füttern das Baby mit Kalziumpräparaten, füttern sie mit Fleisch und Getreide, verschiedenen Wachstumsstimulanzien. Muskeln wachsen, aber die Knochen halten nicht mit - die Belastung der Gelenke wird übermäßig. Hinzu kommt der rutschige Boden, exorbitante körperliche Anstrengungen (frühes anstrengendes Training) und wir bekommen ein Gelenk in unterschiedlichem Ausmaß deformiert.

Es gibt 4 Grad Dysplasie bei Hunden, von leichten Veränderungen bis hin zu ernsthafter Pathologie, aufgrund derer das Haustier die Fähigkeit verliert, sich normal zu bewegen. Der Grad "A" ist die Norm, von B bis E - verschiedene Verstöße, abhängig von der Schwere.

Eine solche Entwicklung ist möglich, wenn es "schädliche" Gene im Genotyp des Hundes gibt, die den Welpen mit Risiko bestimmen. In Russland sind dies fast alle Welpen der großen Rasse, da sie relativ kürzlich Hunde mit Dysplasie züchteten. Je schwerer (muskulös) der Hund ist, desto höher ist das Risiko. Und leider, Dysplasie in prädisponierten Welpen entwickelt sich auch in dem Fall, wenn die Besitzer das Baby richtig anheben, kontrollieren die Belastung, nicht überfüttern und nicht versuchen, die Gewichtszunahme künstlich zu verlangsamen oder zu beschleunigen.

Die Bedeutung der Prävention von Dysplasien bei Hunden besteht darin, die Folgen zu minimieren. Wenn die Gelenke eines Welpen, die ausreichend belastet werden und auf einem ausgewogenen Futter wachsen, pathologisch gebildet werden, ist es wahrscheinlich, dass sie in der Lage sind, ihre motorische Funktion aufrechtzuerhalten und die Entwicklung der Krankheit zu stoppen. Und wenn ein bereits kranker Welpe übergewichtig ist, zu schnell an Gewicht zunimmt oder exorbitantem Stress ausgesetzt ist, wird die Dysplasie dem Baby wahrnehmbar schaden.

Bei der Wahl eines Welpen großer Rassen ist es wichtig, dass beide Elternteile den Dysplasie-Test bestehen. Dokumente mit negativen Ergebnissen (Grad A) werden vom Züchter zur Verfügung gestellt. Dies gibt keine 100% Garantie, dass das Baby gesund aufwachsen wird, aber es ist unmöglich, andere Maßnahmen im Voraus zu ergreifen. Alle Babys werden mit einem normalen Skelett und normalen Gelenken geboren, ohne Anzeichen einer Pathologie. Probleme treten nur auf, wenn sie erwachsen werden. Das heißt, zum Zeitpunkt des Kaufs (wenn der Welpe 2-4 Monate alt ist) ist es unmöglich vorherzusagen, ob das Baby eine Dysplasie haben wird oder nicht.

Anzeichen von Dysplasie

In einem frühen Alter wächst das flexible Skelett eines Welpen schnell, und die Knochen und Gelenke verhärten sich allmählich. Und nur etwa ein halbes Jahr und manchmal früher tauchen die ersten störenden "Glocken" auf. Hinken und Schmerzen sind die einzigen offensichtlichen Zeichen von Dysplasie bei Hunden, aber manchmal sind sie schwer zu bemerken. Daher sollte der Besitzer eines Welpen einer großen Rasse diese Symptome gezielt aufspüren und dabei besonders auf das Baby achten:

  • leichtes Hinken, Steifheit nach dem Schlafen;
  • die Gewohnheit "herumzulaufen". Der Welpe springt nicht auf, sondern versucht zuerst ordentlich zu laufen, als würde er bewusst die steifen Muskeln beugen (dies ist von außen, in der Tat benötigt der Welpe Zeit, um das schmerzende Gelenk zu entwickeln);
  • "Beginnend" hinken (zu Beginn des Laufes ist der Hund lahm, dann scheint er sich normal zu bewegen);
  • Lahmheit nach Anstrengung, intermittierende Lahmheit (es scheint, dann zieht es sich vollständig um Tage oder Wochen zurück);
  • die Gewohnheit, mitten auf der Straße zu "ruhen", obwohl die zurückgelegte Entfernung nicht groß genannt werden kann. Der Welpe plumpst auf den Arsch und sitzt eine Weile, will nicht weitermachen;
  • Weigerung zu klettern und / oder die Treppe hinunterzusteigen. Viele Züchter empfehlen, die Kinder nur mit den Händen spazieren zu gehen, und erst wenn die Welpen 4 Monate alt sind, beherrschen sie allmählich den Auf- und Abstieg der Treppe.

Es ist wichtig zu verstehen, dass je früher die Behandlung beginnt, desto größer die Chancen eines Hundes für ein volles Leben. "Ja, er hat nur seinen Fuß verdreht / getroffen / ungeschickt geschlafen usw." - hoffe nicht, auch wenn du recht hast. Wenn Sie mindestens eines der Symptome bemerkt haben, sollten Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren! Eine Dysplasie, die man nach einem Jahr findet, ist extrem schwer zu überwinden, besonders wenn die Pathologie ernst ist.

Schwache Flecken

Ellenbogen Dysplasie - Klaudikation auf den Vorderpfoten (oder Pfote, aber beide Gelenke sind häufiger deformiert), Schmerzen beim Beugen der Vorderpfoten bei Hunden, Weigerung, die "Pfote" -Befehl zu geben, winseln beim Versuch, die Pfoten zu fühlen oder zu inspizieren. Manchmal im Bereich der Gelenke sichtbare Dichtungen, Verdickung. Wenn der Schmerz schwerwiegend ist, geht der Welpe unsicher die Treppe hinunter oder weigert sich, überhaupt hinunterzugehen, da in dieser Position die Belastung der Ellenbogengelenke zunimmt.

Ein Teil des Gelenks kann geschichtet sein, ein zusätzliches Fragment kann sich am Gelenk bilden. Die Knochen können sich infolge eines abgeflachten Gelenks aneinander reiben oder in einem Gelenk hängen wie ein Löffel in einem Becher. Es gibt viele Varianten von Pathologien, und in jedem einzelnen Fall gibt es spezifische Merkmale der Anatomie des Gelenks.

Bei Hunden kann eine Hüftdysplasie lange Zeit keine äußeren Anzeichen der Krankheit hervorrufen. In schweren Fällen wackeln die Welpen beim Gehen mit dem Rücken, können nicht oder kaum die Treppen hochsteigen (es tut weh, sich mit den Hinterbeinen beim Vorwärts- und Rückwärtsspringen abzustoßen) und gehen mit einer herabgelassenen Kruppe einher. Oft versuchen die Hunde, sich auf die Vorderpfoten zu stützen, um die Last aus dem erkrankten Bereich zu entlasten.

Im Falle von DTBS ist der Hüftkopf falsch an der Gelenkhöhle befestigt. Wenn die Diskrepanz minimal ist, können die Symptome der Krankheit nur im Erwachsenenalter oder gar nicht auftreten. Wenn die Diskrepanz signifikant ist, wird sich die Krankheit manifestieren, selbst wenn es richtig ist, einen Welpen zu züchten.

Dysplasie des Knies bei Hunden ist selten und wird normalerweise mit Verletzungen in Verbindung gebracht. Als Folge von Verletzungen oder unsachgemäßer Wartung (rutschiger Boden, übermäßige Belastung) verlässt das Gelenk teilweise den Gelenksack (Subluxation). Aufgrund der falschen Position schlägt und reibt das Gelenk gegen die Ränder der Schüssel - Verformung, Schmerz, Lahmheit. Eine solche Beeinträchtigung kann bei jedem Gelenk auftreten, so dass ein Welpe mit großer Rasse besser wachsen kann, mit der Unterstützung eines erfahrenen Hundeführers oder Züchters.

Diagnose

Vor allem wird der Tierarzt die Korrektheit und Leichtigkeit der Bewegung des Hundes bewerten. Dann Palpation - ein Versuch, die Deformation durch Berührung zu erkennen. Der Arzt wird das Gelenk mehrmals biegen und beugen, um die Reaktion zu bewerten (wenn es Schmerzen, Knirschen, Reibung usw. gibt). Bilder auf Dysplasie sind ziemlich informativ, aber Röntgenaufnahmen werden nur unter Vollnarkose gemacht. Es ist notwendig, in der Lage zu sein, die Position des Gelenks zu beurteilen, die nicht von den Muskeln unterstützt wird (der Hund wacht und dreht sich, auch wenn er dem Besitzer und dem Arzt vollkommen vertraut).

Um die unangenehmen Auswirkungen der Narkose zu vermeiden, wird empfohlen, einen Bluttest für die Biochemie zu bestehen und einen Kardiologen zu besuchen.

In einigen Fällen ist es sogar bei einem hochwertigen Foto unmöglich, das ganze Problem zu sehen. Dann ist es wünschenswert, eine Arthroskopie durchzuführen - eine visuelle Untersuchung des Gelenks durch eine Punktion. Eine Miniaturkamera und Hilfswerkzeuge ermöglichen es, den wunden Punkt bis ins kleinste Detail zu betrachten und die Struktur des Gewebes zu beurteilen. Leider ist es teuer und dieser Service ist nicht in jeder Klinik verfügbar.

Behandlung

Eine konservative Behandlung, insbesondere bei Hunden mit einer Hinterbeindysplasie, führt selten zu Verbesserungen. Und diese vorübergehenden Verbesserungen - der Schmerz ist erleichtert, für eine Weile ist das Hinken weg. Aber das Problem bleibt bestehen. Stellen Sie sich vor, Sie versuchen, einen Griff zu verschließen, aber sie passen nicht zusammen. Egal wie sehr du es versuchst, aber nichts passiert - entweder bricht der Griff oder die Kappe bricht. Daher besteht die einzige Lösung darin, die Form chirurgisch zu korrigieren, so dass der Kopf des Knochens so nah wie möglich an dem Hohlraum des Gelenks liegt.

Offen und geschlossen operieren und die Entscheidung über Art und Umfang der Exposition trifft der Arzt jeweils individuell. Manchmal braucht es nur ein wenig, um den Knorpel zu schneiden, und manchmal - eine Prothese zu setzen oder den "losen" Bereich mit einer Schraube zu fixieren. Chirurgie für Dysplasie ist eine Schmuck-Arbeit, die große Erfahrung und enorme Kenntnisse der Anatomie erfordert, also versuchen Sie, den kompetentesten Spezialisten zu finden, der für Sie verfügbar ist.

Da es bei Hunden leichter ist, Dysplasien zu behandeln, wenn die Krankheit in einem frühen Alter entdeckt wird, empfehlen Tierärzte, die Klinik im Voraus zu kontaktieren. In den Vereinigten Staaten und in europäischen Ländern ist es eine übliche Praxis für Besitzer von Welpen großer Rassen. Röntgenaufnahmen müssen gemacht werden, wenn der Welpe 5 Monate alt ist (bisher ohne Anästhesie, mildes Beruhigungsmittel) und dann ein Jahr oder etwas später (auch wenn das erste Bild keine Pathologie zeigte). Dies wird es ermöglichen, nicht nur rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, sondern auch die Lebensbedingungen des jungen Hundes, der Dysplasie hat, im Voraus anzupassen.

Dysplasie der Gelenke bei Hunden behandelt

Hüftdysplasie bei Hunden: Behandlung

Dysplasie ist eine Krankheit, die immer häufiger von Hundebesitzern angetroffen wird. Dieses Problem kann zu einer wahren Tragödie werden, wenn der Besitzer nicht rechtzeitig die Behandlung seines vierbeinigen Freundes übernimmt. Wie erkennt man die Krankheit und wie behandelt man sie?

Was ist Hüftdysplasie bei Hunden?

Hüftdysplasie ist eine Erkrankung, bei der ein Gelenk zerstört wird. Dies führt unweigerlich zu Störungen des Bewegungsapparates des Hundes.

Es gibt 5 Grad und Klassifizierungen (nach FCI) Dysplasien bei Hunden: bei 1 (A ist die Norm) fehlen die Symptome und die Krankheit selbst, bei 2 (B ist der Grenzzustand) und 3 (C ist die milde Form) bei einem Tier Verstauchungen, bei 4 D - mittel) und 5 (E - schwer) gibt es schwerwiegende Verstöße gegen die TBS.

In den letzten Jahrzehnten hat die Anzahl der an Dysplasie leidenden Hunde zugenommen. Die meisten Krankheiten sind von Tieren großer und großer Rassen betroffen. Bei kleinen Hunden ist DTBS sehr selten. Die Hauptgefahr dieser Krankheit besteht darin, dass das Tier ohne Behandlung und manchmal sogar damit nicht in der Lage ist, sich unabhängig zu bewegen.

Ursachen von Tbs Dysplasie bei Hunden und Risikogruppe

Die häufigste Dysplasie findet sich bei folgenden Hunderassen: Schäferhunde (mehr auf Deutsch als auf Osteuropäisch), Molossi (Deutsche Dogge, Bernhardiner, Bullmastiff, etc.), Retriever.

Hier sind die Hauptgründe für die Entwicklung von DTBS:

  • Vererbung (oft sind Hunde, die nicht auf das Vorhandensein dieser Krankheit getestet wurden, an der Zucht beteiligt, und dies führt zur Manifestation von DTBS bei den Nachkommen);
  • unausgewogene Ernährung und Überfütterung (Mangel an Kalzium und Phosphor, sowie überschüssiges Eiweiß und Übergewicht verschlimmern die Entwicklung der Krankheit);
  • übermäßige Belastungen (Welpen in der Zeit des Wachstums bis zu 18 Monaten sind kontraindiziert starke Lasten, vor allem gilt dies für schwere und große Rassen);
  • Bewegungsmangel (Welpen und junge Hunde müssen sich sehr bewegen, damit sich ihr Muskel- und Knochengewebe richtig entwickeln kann, aber vergessen Sie nicht, dass alle Lasten bis zu 18 Monaten schonend sein müssen);
  • Verletzungen (in einigen Fällen können Dislokationen oder Verletzungen des Hüftgelenks die Entwicklung der Krankheit provozieren).

Symptome der Hüftdysplasie bei Hunden

Was sind die Zeichen der Hüftdysplasie bei Hunden? Wenn Sie bemerken, dass Ihr Haustier anfängt zu schlaffen (besonders nach Anstrengung), ist es schwierig aufzustehen und schnell müde zu werden - das ist ein Grund, den Tierarzt aufzusuchen. Das Tier erfährt Schmerzen im beschädigten Gelenk, deshalb legt es mehr und schützt die Pfoten. Oft liegen Welpen mit Dysplasie in der "Frosch" -Pose.

Ein weiteres Symptom von DTBS ist "Hase" Laufen (beim Laufen lehnt sich der Hund auf beide Hinterbeine gleichzeitig). In der Regel treten bei Welpen nach sechs Monaten Symptome einer Dysplasie auf, eine genaue Diagnose kann jedoch erst nach 12 Monaten gestellt werden.

Diagnose und Behandlung von Hüftdysplasie bei Hunden

Die Diagnose der Hüftdysplasie wird nur durch Röntgenuntersuchung des beschädigten Bereichs durchgeführt. Aus den Bildern wird der Tierarzt den Grad der Entwicklung der Krankheit bestimmen und Behandlungsmöglichkeiten vorschlagen.

Wie behandelt man Dysplasien bei Hunden? Der Erfolg der Behandlung von DTBS hängt vom Ausmaß der Entwicklung der Krankheit ab. Es gibt zwei Möglichkeiten, mit der Krankheit umzugehen: konservativ und chirurgisch.

Wenn zuerst Verschlucken oder Injektion von Chondroprotektoren (besonders wirksame Einführung des Medikaments in das Gelenk) und entzündungshemmende Medikamente vorgeschrieben.

Die chirurgische Methode umfasst mehrere verschiedene Maßnahmen (abhängig von der Schwere der Erkrankung): Entfernung des Hüftkopfes, Dreifach-Osteotomie und Installation einer Endoprothese (empfohlen in den letzten Stadien der Dysplasie).

Jede Behandlungsmethode wird von Hilfsmaßnahmen begleitet: Massage, Ozokerit, Heizung, Physiotherapie, Schwimmen usw.

Prävention von Dysplasien bei Hunden

Hauspräventionsmaßnahme

- die richtige Zuchtarbeit. Züchter sind verpflichtet, das Vorhandensein von Dysplasie aller Hersteller zu überprüfen, jedoch führt diese Maßnahme nicht immer zum gewünschten Ergebnis. Es sollte richtig groß gewachsen sein. Richtige Ernährung, regelmäßige Spaziergänge, Gewichtskontrolle ist normal, angemessene körperliche Betätigung durch das Alter ist eine gute Vorbeugung von HK.

Dysplasie der Hüftgelenke bei Hunden

Hüftdysplasie ist eine Erkrankung, die durch Hypoplasie des Acetabulums und Fehlpaarungen der Gelenkflächen gekennzeichnet ist. Aufgrund der Unfähigkeit, mit der Belastung fertig zu werden, ist die Funktion der Extremität auf der betroffenen Seite beeinträchtigt. Mit der Zeit tritt die Zerstörung des Gelenks auf. Große Hunde sind für die Pathologie prädisponiert.

Arten von Hüftdysplasie bei Hunden

Es gibt 2 Formen der Krankheit:

  • Angeboren - wegen genetisch bedingt.
  • Erworben in der Regel im Zusammenhang mit Trauma (posttraumatisch), Übergewicht oder Stoffwechselstörungen.

Dysplasie der Hüftgelenke bei Hunden verursacht

Oft ist die Ursache der Krankheit eine genetische Veranlagung. Fehler in der Züchtungsarbeit führen zur Ausbreitung der Pathologie.

Die Hauptfaktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen:

  • Übergewicht. Eine erhöhte Belastung der Gelenkkomponenten führt zu einer Störung der normalen Funktion und später zu einer Dysplasie.
  • Häufige Verletzungen. Permanente Läsionen verursachen chronische Entzündungen und lösen zerstörerische Prozesse im Gelenk aus, die schließlich zu Dysplasien führen.
  • Unausgewogene Ernährung, die Verwendung von minderwertigen Trockenfutter. Der Beginn der Krankheit kann nach kurzer Zeit nach einer Ernährungsumstellung beobachtet werden. Die wichtigsten Punkte sind: übermäßiger Verzehr von Fleisch, Störungen des Calcium- und Phosphorgleichgewichts im Körper, Mangel oder Überschuss an Vitamin D in Lebensmitteln.

Als Ergebnis wird eine Disparität in der Größe des Acetabulums und des artikulären Teils des Femurs gebildet. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine Arthrose, die zur Zerstörung des Gelenks und zur Beeinträchtigung seiner Funktion führt.

Hüftdysplasie bei Hunden Anzeichen

Die ersten Manifestationen der Krankheit können bei Tieren im Alter von 5-6 Monaten beobachtet werden.

Dazu gehören:

  • Häufige Adoption einer Haltung, die auf dem Bauch liegt, wobei die Beckenglieder voneinander getrennt sind. Dieses Symptom ist auf Welpenversuche zurückzuführen, die die Belastung reduzieren und Schmerzen lindern.
  • Müdigkeit bei körperlicher Anstrengung. Tiere sind inaktiv, machen bei langen Spaziergängen oft Pausen und lügen. Vielleicht die Entwicklung von Kurzatmigkeit.
  • "Kaninchenlauf". Aufgrund der Funktionsstörung der Gelenke verursacht normale Bewegung Beschwerden bei den Tieren. Um es zu reduzieren, stoßen Welpen beim Laufen beide Beckenglieder gleichzeitig ab.

Hüftdysplasie bei Hunden unterliegt einer chirurgischen und medizinischen Korrektur. In den meisten Fällen erlaubt das frühe Eingreifen dem Tier, zu einem normalen Lebensstil zurückzukehren, aber das Individuum wird aufgrund der genetischen Vererbung der Pathologie von der weiteren Zucht ausgeschlossen.

Hüftdysplasie bei Hunden Symptome

Wenn das Tier älter wird, intensivieren sich die Prozesse der Gelenkzerstörung und die Symptome der Krankheit nehmen zu.

Für Erwachsene sind folgende Merkmale charakteristisch:

  • Zunehmende Lahmheit. Aufgrund der Inkonsistenz der Größen der Gelenkflächen nimmt die Lahmheit auf der betroffenen Seite mit dem Alter zu.
  • Schwieriges Aufstehen. Nach dem Ausruhen ist der Hund schwer aufzustehen, er versucht sich auf etwas zu stützen, fällt vielleicht beim Versuch, auf seine Pfoten zu steigen.
  • Instabile Gliedmaßen. Ein späteres Symptom zeigt die Zerstörung der meisten Gelenkflächen an.
  • X-förmige Krümmung der Beckengliedmaßen. Die Unfähigkeit der Gelenke, mit der Last fertig zu werden, führt zur Krümmung der Pfoten, die die Form des Buchstabens X haben (reduziert in der Mitte, geschieden an der Peripherie).

Eine Dysplasie der Hüftgelenke bei Hunden, die sich im Alter von über 2 Jahren manifestiert, ist schwer zu behandeln. Meistens haben Hunde bis zu ihrem Lebensende Bewegungsprobleme.

Bilaterale Hüftdysplasie bei Hunden

Bilaterale Dysplasie ist häufiger als einseitige. Es zeichnet sich durch ein ausgeprägtes Krankheitsbild aus, da beide Gelenke betroffen sind. Infolgedessen kann das Tier die Ladung nicht ausreichend übertragen. Die bilaterale Dysplasie der Hüftgelenke ist bei Hunden schwerer als bei unilateralen, daher sind rechtzeitige Diagnose und frühe Behandlung wichtig.

Diagnose

Wenn Sie Symptome einer Dysplasie feststellen, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt um eine Diagnose bitten.

Es gibt bildgebende Verfahren, mit denen Sie das Vorhandensein der Krankheit bestätigen und die Behandlung vor dem Einsetzen irreversibler Gelenkveränderungen beginnen können. Zu den häufigsten gehören Röntgendiagnostik, CT, MRT.

Wichtig sind auch verschiedene funktionelle Tests, die ein besseres Verständnis der Lokalisierung des pathologischen Prozesses und des Entwicklungsgrades ermöglichen.

Hüftdysplasie bei Hunden behandelt

Eine medikamentöse Therapie mit vollständiger Genesung gibt es nicht. Der Tierarzt, nach der Diagnose, entwickelt eine Behandlung mit Medikamenten, die die Entwicklung der Krankheit hemmen, Entzündungen lindern.

Das Behandlungsschema umfasst:

  • Chondroprotektoren. Werden oral eingenommen oder vom Arzt direkt in den Gelenkbeutel eingeführt. Die Aktion zielt hauptsächlich darauf ab, die Zerstörung von Geweben oder deren Verlangsamung zu verhindern, die Wiederherstellung der ursprünglichen Struktur ist nahezu unmöglich.
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Ausgestattet mit schweren anhaltenden Schmerzen. Carprofen, das in ihrer Zusammensetzung enthalten ist, ist hochselektiv und verursacht selbst bei längerem Gebrauch selten Komplikationen.

Wenn bei einem Hund eine Dysplasie der Hüftgelenke diagnostiziert wird, deren Behandlung mit konservativen Methoden nicht praktikabel ist, stellt sich die Frage nach einer Operation.

Hüftdysplasie in der Hundeoperation

Chirurgische Intervention ermöglicht es Ihnen, das Tier vollständig von den Manifestationen der Krankheit zu befreien. Zu diesem Zweck werden die betroffenen Gelenke durch künstliche Gelenke ersetzt. Allgemeine Endoprothetik sind für schwere Formen der Krankheit indiziert. Die weitverbreitete Verwendung dieser Art von Intervention wird durch ihre hohen Kosten behindert.

Zur Verringerung des Schmerzsyndroms ermöglicht Resektion Endoprothese. Während der Operation wird der Hüftkopf entfernt. Als Ergebnis - die Abwesenheit von Reibung und Schmerz. Eine Nebenwirkung kann eine Veränderung der Beweglichkeit der Gelenke sein, wenn die Krankheit fortschreitet. Diese Operation ist eine billigere Alternative zur Endoprothetik.

Auch bei Hüftdysplasien bei Hunden wird eine Dreifachosteotomie durchgeführt.

In seinem Verlauf werden Beckenknochen präpariert und spezielle Platten an den Dissektionsstellen platziert, wodurch sich der Winkel des Acetabulums verändert und der Femurkopf dichter bedeckt wird.

Die pathologische Belastung des Gelenks wird reduziert, was zum Verschwinden des Schmerzes und zur Wiederherstellung der Funktion führt. Diese Operation wird nicht bei schweren Formen der Krankheit, bei entwickelter Osteoarthrose oder bei Vorhandensein von Osteophyten durchgeführt.

Unsere Klinik empfängt Tierärzte - ein Orthopäde, ein Traumatologe - Vasilyeva Evgenia Alexandrovna und Krishvalov Ivan Ivanovich. Sie können einen Termin mit ihnen vereinbaren, indem Sie unsere Telefone anrufen.

Wenn bei Ihrem Haustier bereits eine Hüftdysplasie diagnostiziert wurde, Sie aber mit uns operiert werden möchten, können Sie uns Röntgenbilder oder MRT-Ergebnisse per Post zusenden und unsere Chirurgen beraten Sie bei der Operation.

Dysplasie bei Hunden - Prävention und Behandlung

Dysplasie bei Hunden - Prävention und Behandlung

Fortsetzung unserer Rubrik, in der wir die häufigsten Krankheiten von Hunden betrachten, sprechen wir über ihre Prävention und geben Rat und Empfehlungen in Bezug auf die Behandlung solcher Erkrankungen unserer vierbeinigen Freunde, wir werden heute über Dysplasie bei Hunden sprechen.

Überlegen Sie, was diese Krankheit ausmacht, besprechen Sie ihre klinischen Symptome, sprechen Sie über Prävention und Behandlung. Schließlich, an wen, wenn nicht an uns - die Eigentümer unserer Spartak, Buranov und Hild, kümmern uns um die Gesundheit unserer Haustiere?

Welche Rassen von Hunden unterliegen Dysplasie

Wenn Sie der Besitzer eines großen Zuchthundes sind, sollten Sie auf jeden Fall auf der Hut sein, da es Vertreter solcher Rassen sind, die am häufigsten unter verschiedenen genetischen Krankheiten leiden, einschließlich der Zerstörung der Hüftgelenke, die in der Veterinärmedizin Dysplasie genannt wird. Besonders gefährdet sind Schäferhunde, Retriever, Bernhardiner, Labradore und andere Hunde großer Rassen.
zurück zum Inhalt ↑

Was ist Dysplasie und woher kommt sie?

Eine Krankheit wie Dysplasie hat eine genetische Veranlagung, mit anderen Worten, es ist einfach nicht möglich, sich mit dieser Krankheit zu infizieren.

Wenn jedoch die Ernährung Ihres vierbeinigen Freundes falsch ist und es ein unausgewogenes Verhältnis von Phosphor und Kalzium gibt oder Sie zu sehr mit Trockenfutter oder umgekehrt davongetragen werden, Ihren Hund mit rohem Fleisch zu überfüttern, kann sich auch eine Krankheit entwickeln führt zur Zerstörung des Hüftgelenks. Deshalb wird den Besitzern solcher "großen" Hunde geraten, das Gewicht ihrer Haustiere zu überwachen, da das Vorhandensein von zusätzlichen Pfunden Ihren Hund nicht gesünder macht. Es sollte auch verstanden werden, dass übermäßiges Training auch bei den gesündesten Hunden zur Entwicklung von Dysplasie führen kann. Hundebesitzer wünschen sich deshalb eines - ihre Haustiere so zu behandeln, als würden sie sich selbst behandeln, wenn sie Hunde wären...
zurück zum Inhalt ↑

Diagnose von Dysplasie bei Hunden

So liegt der Hund, ein Patient mit Dysplasie

In der Regel wird Dysplasie bei Hunden im Alter von 1-1,5 Jahren diagnostiziert.

Doch die zerstörerischen Prozesse der Gelenke beginnen sich schon viel früher zu manifestieren, eben solche sichtbaren Symptome wie das Hinken eines Tieres, schnelle Ermüdung beim Laufen, "Hasenlauf" - ein Hund beim Laufen wird gleichzeitig mit zwei Hinterbeinen vom Boden abgestoßen, die Angewohnheit auf dem Bauch zu liegen Pfoten an den Seiten in der Regel Fortschritte und machen sich im Alter von 1,5-2 Jahren des Lebens Ihres Hundes bemerkbar. Je früher Sie auf solche Symptome achten, je früher Sie einen Tierarzt um Rat und Hilfe bitten, desto mehr Chancen haben Sie, einen Hund nicht zu einer Behinderung zu bringen.

Wie für die Veterinärdiagnostik der Dysplasie, bevor der Tierarzt seine endgültige Diagnose stellt und die Möglichkeit anderer Krankheiten ausschließt (zum Beispiel kann das Hinken Ihres Hundes nicht nur durch Dysplasie erklärt werden, sondern auch durch Dislokation der Gelenke, die entweder angeboren oder erworben sein können ), wird er Ihnen befehlen, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, Tests zu bestehen, Ultraschalldiagnostik und Röntgenaufnahmen der Gelenke durchzuführen.
Erst danach, wenn alle objektiven Hinweise auf eine Dysplasie ärztliche Bestätigung finden, können wir über die Behandlung von Dysplasien sprechen.

Hier ist der Hund mit Dysplasie diagnostiziert:

zurück zum Inhalt ↑

Wie man Dysplasie bei Hunden behandelt

Gelenke bei einem Hund mit Dysplasie

15-20 Jahre lang wusste die Veterinärmedizin keinen anderen Weg zur Behandlung von Dysplasie, wie die Euthanasie kranker Tiere. Es wurde sehr einfach argumentiert - weil die Krankheit genetische Wurzeln hat, müssen kranke Tiere eingeschläfert werden, damit sie den Genotyp ihrer Rasse nicht beeinflussen und nicht zur Geburt kranker Individuen beitragen.

Jetzt ist die Behandlung von Dysplasie im Vergleich zu Hunden weniger radikal und humaner.

Niemand bietet an, solche Tiere einzuschlafen, sie verschreiben einfach verschiedene Medikamente (Chondoprotektoren, die unter ärztlicher Aufsicht intravenös verabreicht werden) und eine Therapie (Erhitzen der Gelenke mit Paraffin, Ozokerit, Magnet- und Laserstrahlung), um das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen.

Was ein Medikament wie Rimadyl betrifft (viele Besitzer von Hunden mit Dysplasie sagen, dass dieses Medikament für ihre Haustiere verschrieben wurde), möchte ich ehrlich und wahrheitsgemäß sein - Rimadil, in diesem Fall, wirkt als Anästhetikum Leider werden die Ursachen der Krankheit nicht beseitigt und ist an der Behandlung nicht beteiligt. Deshalb, verlassen Sie sich auf die Tatsache, dass Sie mit diesem Medikament Ihren Hund von Dysplasie heilen werden - sehr vorschnell. Zur Linderung von Gelenkschmerzen - ja, aber nicht um Dysplasie zu beseitigen...

Eine vollständige Heilung der Dysplasie bei Hunden ist nur mit Hilfe von chirurgischen Eingriffen und der Verwendung teurer Prothesen möglich, die das schmerzende Gelenk ersetzen.
zurück zum Inhalt ↑

Prävention von Dysplasien bei Hunden

Obwohl wir zu Beginn unserer Publikation davon gesprochen haben, dass Dysplasie einen genetischen Hintergrund für die Entwicklung einer Krankheit hat, können präventive Maßnahmen uns dennoch helfen, eine Kollision mit dieser Krankheit zu vermeiden.

So empfehlen zum Beispiel Tierärzte Hunde großer Rassen, die anfällig für die Entwicklung von Dysplasien sind, Nahrungsergänzungsmittel, die Chondroetin und Glucosamin enthalten - sie können die Entwicklung von Dysplasie stoppen. Ebenso müssen Hundebesitzer die Ernährung des Tieres überwachen und sein Gewicht überwachen.

Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengungen und denken Sie daran, dass Ihr Hund kein Hirsch ist, der im Winter für Kinder geritten werden kann, und nicht ein Langstreckenläufer, sondern ein Tier, das Ihre Liebe und Fürsorge braucht.

Lass deine Haustiere niemals krank werden!

Wir warten auf Ihre Rückmeldungen und Kommentare, treten Sie unserer Gruppe VKontakte bei!

Dysplasie bei Hunden: Ursachen, Symptome und Behandlung

Hüftdysplasie bei Hunden wird zunehmend registriert. Hunde mit großen Rassen oder mit einer großen Körpermasse sind am anfälligsten dafür, da dies eine Belastung des Bewegungsapparates darstellt. Getragene Gelenke und übermäßige körperliche Aktivität. Was ist Dysplasie, wie manifestiert sie sich und wie hilft man einem geliebten Vierbeiner?

Was ist Dysplasie?

Dysplasien bei Hunden sind durch degenerative Veränderungen der Hüftgelenke gekennzeichnet. Das heißt, sie werden nach und nach zerstört, was dem Tier große Schmerzen bereitet. Jede Bewegung, selbst die unbedeutendste, ist eine echte Qual für ein vierbeiniges Familienmitglied.

Erkennen, dass der Hund Dysplasie haben kann, noch im frühen Welpenalter sein. Dies ermöglicht es Ihnen, die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen, wodurch der Hund lange Zeit körperlich aktiv bleiben kann. Wie erkennt man, dass ein Welpe oder ein ausgewachsener Hund ein Risiko hat, an Dysplasie zu leiden?

Normalerweise (bei einem gesunden Tier) ist der Femurkopf ideal für die Beckenhöhle geeignet, sie stehen in engem Kontakt miteinander. Bei Dysplasie hat der Hund eine Lücke (Leerraum) zwischen dem Kopf und der Höhle. Bei der Bewegung tritt Reibung auf, wodurch die Gelenkflächen ausgelöscht und zerstört werden.

Ursachen von Dysplasie bei Hunden

TBS-Dysplasie bei anfälligen Hunden ist nicht angeboren, Pathologie entwickelt sich immer nach der Geburt. Aber es ist sehr oft möglich, diese Krankheit in einem frühen Alter zu diagnostizieren: der erste Verdacht des Tierarztes kann im Alter von sechs Monaten entstehen, aber das Wachstum von Knochen und Knorpelgewebe endet irgendwo in anderthalb Jahren.

In dieser Zeit kann bereits mit Sicherheit gesagt werden, ob der Hund Probleme mit dem Bewegungsapparat hat. Aber warum tritt Hüftdysplasie bei Hunden auf?

Der Hauptgrund für die Entwicklung von tbs Dysplasie ist eine genetische Veranlagung. Auf genetischer Ebene wird die Neigung zu den Erkrankungen des Bewegungsapparates auf das Baby übertragen.

Aber es gibt auch prädisponierende Faktoren, die die Entwicklung der Pathologie auslösen können. Wenn Sie schon in sehr jungen Jahren auf einen Welpen aufpassen, können Sie Probleme mit Hüftgelenken vermeiden.

  • Unsachgemäße Fütterung. Die meisten Wunden sind auf falsche Ernährung der Tiere zurückzuführen. Wenn ein Welpe nur mit Fleisch oder Milch (nur Eiweißfutter) gefüttert wird oder Futter von schlechter Qualität gibt, können Probleme mit den Pfoten nicht vermieden werden.
  • Überschüssiges Kalzium und Phosphor. Ja, diese Spurenelemente sind für den wachsenden Körper notwendig, sie stärken das Knochen- und Knorpelgewebe. Wenn sie jedoch überfüttert werden, wird das Knochengewebe "überwältigen", der Knorpel wird zu dicht (die Elastizität geht verloren). Und anstatt zu dämpfen, verletzt das Tier beim Laufen und Springen seine Gelenke.
  • Schnelle oder sehr große Gewichtszunahme. Zusätzliche Kilos sind nur eine zusätzliche Belastung für das Muskel-Skelett- und Muskelsystem. Und wenn der Hund noch rennt und versucht zu springen, können Probleme mit den Gelenken nicht vermieden werden.
  • Übermäßiges Training und Übung. Vor allem im Welpenalter oder im Alter, wenn die Knochen und Gelenke anfällig sind.
  • Als das komplette Gegenteil des vorherigen Artikels - geringe Aktivität. Wenn die Krume überhaupt nicht läuft, geht sie nur auf die Straße, um ihre Arbeit zu machen, dann werden sich ihre Gelenke definitiv falsch entwickeln.
  • Verletzungen, einschließlich Verstauchungen oder Verstauchungen. Deshalb ist es so wichtig, dass das Baby nicht auf dem rutschigen Boden (und auf der Straße auf dem Eis) rennt. Decken Sie die Böden (Linoleum, Parkett, Laminat, Fliesen) mit Teppichen ab, damit sich das Haustier beim Spielen nicht auf dem Boden "ausstreckt".

Zuchtprädisposition

Jeder Hund kann Dysplasie haben, aber es gibt eine gewisse Veranlagung. Manche Rassen sind mehr krank als andere. Große, massive und große Hunde, weil sie den Bewegungsapparat belasten, sind nämlich viel ernster als die mittelgroßer oder kleiner Hunde.

Oft leiden auch Hunde, die große körperliche Anstrengungen haben (Service, Schlitten). Was ist diese Rasse? Deutsche Doggen, Bernhardiner, Neufunde, Schäferhunde, Rottweiler, Labradore und Golden Retriever, Malamute, Taucher und andere Mitglieder der bellenden Familie.

Symptome

Die Erkennung der Symptome einer Dysplasie ist nicht so schwierig, aber die Diagnose kann erst bestätigt werden, wenn weitere Untersuchungen durchgeführt wurden. Am effizientesten ist Röntgen. Das Bild zeigt eine Lücke zwischen den Gelenkflächen der Knochen oder der bereits begonnenen Degeneration. Es gibt jedoch sichtbare klinische Anzeichen, die der Besitzer ohne Röntgenstrahlen bemerken kann.

Sie können vermuten, dass etwas nicht in Ordnung ist, wenn das Tier beim Gehen hinkte oder taumelte ("legt" das Becken ein).

  • Beachten Sie, wie der Hund läuft. Wenn es von beiden Hinterbeinen abgestoßen wird, dann ist dies ein Signal, dass mit den Gliedmaßen etwas nicht stimmt. Dies wird als falsche Pfoteneinstellung angesehen.
  • Bedenken Sie, wenn das Tier während des Spaziergangs häufig zu ruhen begann. Läuft weniger, spielt weniger und versucht zunehmend, sich hinzulegen oder zu sitzen. Es fällt auf, dass ihm körperliche Aktivität schwer fällt.
  • Es gab eine gewisse Steifigkeit in den Bewegungen. Zum Beispiel war es extrem schwierig, hinunterzusteigen und die Treppe herunter zu klettern, und manchmal, um vom Boden aufzustehen. Sogar die Pfote eines Hundes zu heben wird zur Herausforderung.
  • Der Hund legt sich ungewöhnlich hin und verbreitet in verschiedenen Richtungen kranke Pfoten. Darüber hinaus fällt auf, wie die Belastung der verletzten Gliedmaßen auf die Gesunden übertragen wird. Deshalb werden gesunde Pfoten massiver (aufgrund der Tatsache, dass alle Arbeit zu ihnen umverteilt wird), aber Patienten im Gegenteil "abnehmen", Muskeln verkümmern.
  • Bei der Dysplasie schwellen die betroffenen Gelenke an, schwellen an, werden beim Berühren und Abtasten extrem schmerzhaft.

Behandlung von Hunden mit Dysplasie

Die Behandlung von Dysplasien bei Hunden sollte so früh wie möglich beginnen. Es gibt 2 Arten von Therapie: chirurgische und medizinische. Und nur der Tierarzt muss entscheiden, wie der Patient behandelt werden soll. Das Ausmaß des Schadens, das Alter des Tieres und sein Gewicht werden berücksichtigt.

Bei konservativer Behandlung verschreibt der Tierarzt Chondroprotektoren (beschleunigt die Wiederherstellung des Knorpelgewebes), Spasmolytika (zur Schmerzlinderung), Entzündungshemmer, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, die die Geweberegeneration beschleunigen. Es ist zwingend notwendig, die Diät zu überarbeiten, wenn nötig, den Hund auf eine Diät zu stellen, damit er überschüssiges Gewicht verliert.

Physiotherapie hilft, Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu lindern, hilft schneller, Knorpelgewebe wiederherzustellen. Es ist gut, eine Massage zu machen (nur ein Profi sollte dies tun, um dem Hund keinen Schaden zuzufügen). Wie Physiotherapie ist gut und Schwimmen und sehr vorsichtig langsam laufen. Allerdings sollte sofort gesperrt werden, aktiv zu laufen und Sprünge zu machen.

Wenn die Therapie machtlos ist oder das Ausmaß der Läsion so stark ist, dass keine Medikamente oder Physiotherapie helfen, wird der Tierarzt eine Operation empfehlen. Nur ist es notwendig, dass ein Röntgenbild vor ihr gemacht wird, um die Schwere der Pathologie zu beurteilen.

Es gibt 3 Wege aus der Situation: Exzision des Femurkopfes und des Halses, Osteotomie (Veränderung der Gelenkgrube, damit der Knochen "hineinkommt") und Endoprothese (Titanprothese). In jedem dieser Fälle ist eine langfristige Rehabilitation notwendig, aber danach spürt der Hund nicht das geringste Unbehagen und läuft und springt glücklich.

Prävention

  • Belastung dein Baby nicht, lass ihn nicht viel rennen und springen. Und schließe ihn auch nicht zu Hause ein und beschränke seine Freiheit. Sichern Sie den Boden im Haus, damit sich die Krümel nicht wie ein Frosch auf dem Boden ausstrecken.
  • Folge der Diät. Anreichern Sie mit allen notwendigen Vitaminen und Mineralien, aber denken Sie daran, dass Überfütterung von Protein-Lebensmitteln und die erhöhte Zufuhr von Kalzium und Phosphor den wachsenden Körper schädigen können.
  • Verfolge das Tier nicht, mache nicht viel Springen. Und wir reden nicht nur über Welpen, sondern auch über erwachsene Hunde.
  • Bevor Sie einen Welpen nehmen, sollten Sie einen Test auf Dysplasie bei Hunden (beide Elternteile) bestehen und ein negatives Ergebnis erhalten. Der Züchter muss ein offizielles Dokument auf seinen Händen haben, das mit "A" gekennzeichnet sein sollte (es gibt keine pathologischen Veränderungen im Knorpelgewebe). Dies ist natürlich keine Garantie dafür, dass der Hund in Zukunft keine Dysplasie haben wird, aber das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln, ist immer noch viel geringer.

Canine Dysplasie bei Hunden: Ursachen, Symptome und Behandlung

Große Hunderassen leiden oft an einer schweren Krankheit - Dysplasie der Gelenke. Pathologie liefert Schmerzen und Beschwerden für das Haustier.

Lahme und deformierende Arthritis sind schwerwiegende Folgen der späten Diagnose der Krankheit bei einem Tier. Wir werden Ihnen sagen, wie Sie das Fortschreiten der Krankheit bei Ihrem Freund bemerken und wann Sie einen Tierarzt kontaktieren müssen, um das Leben des Hundes zu verlängern und Schmerzen loszuwerden.

Ursachen der Gelenkdysplasie

Dysplasien der Gelenke bei Hunden, zB bei Schäferhunden, Rottweiler und Collies, sind genetisch bedingt. Das Vorhandensein von Erkrankungen der Gelenke der Eltern des Haustieres kann als erstes Signal für die Untersuchung des Babys dienen. Aber auch gesunde Eltern können die Abwesenheit der Krankheit nicht garantieren.

Der muskulöse Körper eines Welpen einer großen Rasse in einem frühen Alter ist intensiv wachsend, und weiche Knochen, ohne in der Lage zu sein zu verhärten, sind einer permanenten Verformung unterworfen. So entwickelt sich die Krankheit bei absolut gesunden Babys.

Die Hauptursachen für Dysplasien bei Hunden sind:

  • Falsche Ernährung. Unausgeglichene Aufnahme von Fleisch, billiges Essen verursacht eine Verletzung im Knorpelgewebe des wachsenden Körpers, die zur Erkrankung beiträgt.
  • Ein Überschuss an Kalzium und Phosphor in der Nahrung. Unkontrollierte Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln für das Knochenwachstum kann zu einem Ungleichgewicht von Mikroelementen im Körper führen.
  • Fettleibigkeit. Tendenz zur Krankheit erhöht das hohe Körpergewicht des Tieres.
  • Intensives Training Eine hohe Belastung für einen unreifen Welpen kann die Entwicklung der Krankheit provozieren.
  • Geringe Mobilität. Wenn das Baby sehr wenig läuft, bekommen seine Gelenke nicht die nötige Belastung, sie beginnen sich zu verformen.
  • Verletzungen der Gliedmaßen. Jede Quetschung, Verstauchung oder Fraktur kann in der Zukunft Probleme für ein Haustier verursachen.

Wenn man die Gründe für die Entwicklung der Krankheit kennt, ist es notwendig, die traumatischen Faktoren, denen der Welpe ausgesetzt war, zu kennen und, wenn es mindestens einen von ihnen gibt, einen Tierarzt um Rat zu fragen. Es ist unmöglich, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, aber eine frühe Diagnose der Krankheit wird einen Freund vor starken Schmerzen und Lahmheit bewahren.

Symptome einer Gelenkdysplasie

Symptome der Dysplasie der Gelenke bei Hunden können sowohl in einem frühen Alter im Zeitraum von 4 bis 12 Monaten und bereits bei erwachsenen Tieren auftreten. Bei der Erkennung der ersten Anzeichen sowie bei der Diagnose der Erkrankung bei den Eltern des Tieres oder Welpen desselben Wurfes sollten Sie sofort einen Spezialisten zur Diagnose kontaktieren.

Dysplasie der Gelenke bei Hunden manifestiert sich durch folgende Symptome (siehe Foto unter der Liste. A - gesundes Gelenk, b - mit Dysplasie):

  • hinkender Welpe, leicht schlaff;
  • der Welpe springt nicht sofort, sondern fängt an zu laufen;
  • "Starting" Lahmheit;
  • Lahmheit nach Anstrengung;
  • sie ist mit Spaziergängen bedeckt, der Welpe setzt sich und will nicht weiter gehen;
  • Weigerung, Treppen zu steigen, Schwierigkeiten, aufzustehen;
  • "Hase" läuft - der Hund wird beim Laufen mit zwei Beinen gleichzeitig abgestoßen;
  • unnatürliche Stellung der Beine im Schlaf;
  • Körperasymmetrie - Oberkörper wird massiver, mit schmalem Becken;
  • Schwellung und Schwellung der Gelenke,
  • schmerzhafte Reaktion bei der Untersuchung der Gelenke.

Für eine lange Zeit kann sich die Krankheit nicht manifestieren, aber denken Sie daran, dass eine frühe Diagnose der Krankheit dem Tier helfen wird, ein Leben ohne Schmerzen und Komplikationen zu leben.

Behandlung von Dysplasien bei Hunden

Wie die Krankheit zu behandeln ist, wird vom Arzt bestimmt, abhängig vom Grad der Schädigung, dem Gewicht des Tieres, Lebensstil, Rasse und Diagnosen.

Bei der Behandlung von Hüftdysplasie bei Hunden werden konservative und chirurgische Methoden unterschieden.

Die Behandlung der Dysplasie der Gelenke nach einer konservativen Methode bei Hunden wird mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

  1. Chondroprotektoren. Substanzen, die Knorpelgewebe wiederherstellen, werden intravenös, intramuskulär in Form von Tabletten und Pulvern verabreicht.
  2. Antispasmodika. Reduziere den Schmerz.
  3. Entzündungshemmende Medikamente. Schwellungen und Schwellungen der Gewebe reduzieren.
  4. Nahrungsergänzungsmittel mit Glucosamin und Chondroitin, die Knorpelgewebe regenerieren.

Wenn Dysplasie gegen Fettleibigkeit diagnostiziert wird, dann ist es notwendig, die Ernährung des Hundes zu überarbeiten und Kaloriengehalt zu reduzieren, fügen Sie moderate Fitness Lasten hinzu. Achten Sie darauf, dem Körper Ihres Haustiers mit Vitaminpräparaten zu helfen.

Mit den Risiken der Entwicklung und Diagnose der Krankheit in den frühen Stadien, können die Wahrscheinlichkeit der Komplikation verringert werden, indem man Nahrung verwendet. Es ist ratsam, aus der Nahrung von industriellen Trockenfutter auszuschließen und auf natürliche Ernährung zu konzentrieren.

Reduzieren Sie die Menge an reinen Proteinen und ersetzen Sie diese durch Kohlenhydrate. Andernfalls wird es zu Fettleibigkeit des Hundes, die auch die Entwicklung der Krankheit provoziert. Geben Sie Ihrem Welpen deshalb weiche, angemessene Lasten. Schwimmen ist sehr nützlich.

Physiotherapie wird wirksam sein. Well hilft Massage, Ozokerite, Laser-und Magnetfeldtherapie, Paraffinbäder.

In Deutschland werden oft homöopathische Mittel verwendet, aber der Arzt muss den Behandlungsplan festlegen. Zu diesem Zweck, Verwendung von injizierbaren Drogen Objective und Discus Compositum. Es ist notwendig, sie für eine lange Zeit und unter der Aufsicht eines Arztes zu verwenden, aber die Wirksamkeit teurer Medikamente ist umstritten und nicht durch Forschung bestätigt.

Die effektivste Behandlungsmethode ist die chirurgische Korrektur des Gelenksacks. Diese Methode wird verwendet, wenn konservative Verfahren nicht helfen. Betreiben Sie große Zuchthunde im Krankenhaus geschlossene und offene Methoden. Je nach Ausmaß der Läsion verändert der Arzt entweder den Gelenkbeutel oder befestigt das Gelenk mit einer Schraube. Die Verwendung von Endoprothesen ist möglich.

Prävention von Dysplasien bei Hunden

Vorbeugung von Hüftdysplasie ist es, eine richtige Ernährung und mäßigen Stress auf die Gelenke des Welpen beizubehalten.

Die Besitzer von Tieren mit dieser Krankheit sind immer an Vorhersagen interessiert: Was ist die Gefahr von Hüftdysplasie bei Hunden? Wenn das Kind schnell und aktiv ist, wird eine frühzeitige Diagnose und Vorbeugung der Krankheit ihm helfen, seine Fähigkeit für Bewegung und Vitalität für eine lange Zeit zu behalten. Die einzige zuverlässige Behandlungsmethode ist chirurgisch. Er schützt das Baby sicher vor Schmerzen, Lahmheit und schwerer Arthritis. Außerdem sind Welpen mit einer solchen Diagnose für die Zucht ungeeignet.

Und die zweite Frage, die Menschen interessiert, ist: Wie lange leben Hunde mit Hüftdysplasie? Hier wird die Antwort viel einfacher sein. Die Krankheit ist genetisch bedingt und beeinflusst die Lebenserwartung nicht. Das heißt, mit der richtigen Pflege für ein Haustier wird er in der Lage sein, ein langes und glückliches Leben zu führen.

Wenn das Haustier die ersten Symptome der Krankheit hat, nehmen Sie es so schnell wie möglich zu einem Spezialisten zur Diagnose. Und denken Sie daran, diese Krankheit ist kein Satz für ein Baby, sondern nur ein Test, bei dem nur Sie ihm helfen können zu überleben. Liebe dein Baby, vergiss es und er wird dir für deine Hingabe danken.

Hüftdysplasie bei Hunden: Symptome und Behandlung

Dysplasie (von der griechischen Destruktion, plasia - Ausbildung, Aussehen). Hüftdysplasie ist eine sehr häufige Erkrankung bei Hunden. Wenn diese Krankheit begonnen hat, wird der Hund hinken und ständige Schmerzen haben.

Manchmal muss ein solches Tier sogar schlafen gelegt werden. Leider treten die ersten Symptome dieser Krankheit bei einem Welpen nach einem Lebensjahr auf, so dass es kein Rezept für Hundezüchter gibt, einen Welpen zu wählen, über den man mit absoluter Sicherheit sagen könnte, dass er in Zukunft keine Hüftdysplasie haben wird.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei großen Hunderassen auf.

Welpen dieser Rassen nehmen im Vergleich zu ihren kleinen Kameraden, wenn sie aktiv wachsen, schnell an Gewicht zu und oft haben sie nicht genug Nahrung. Sie haben eine Überlastung des Ligamentum rigidea, das den Femur hält, wodurch sich eine Hüftdysplasie entwickelt.

Gründe

Die Hauptursache für Hüftdysplasie ist die erbliche Veranlagung eines Welpen. Wenn jemand in der Familie an dieser Krankheit leidet, sollten Sie ab den ersten Tagen des Lebens des Tieres vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Andere Gründe:

  • Übertragener Geburtstrauma-Welpe.
  • Unterentwicklung der Muskeln des Hüftgelenks.
  • Entzündung oder Atrophie des runden Ligaments des Oberschenkels.
  • Unausgewogene Ernährung bei Hunden. Mangel an Vitaminen und Kalzium in der Ernährung.
  • Verletzungen. Jede Verletzung des Gelenks und seine unsachgemäße Behandlung kann zu seiner Dysplasie führen.

Symptome

  1. Eine Pfote eines Welpen ist kürzer als die andere.
  2. Der Hund verlässt sich nicht auf die erkrankte Gliedmaße.
  3. Die Vorderbeine beginnen sich intensiver zu entwickeln, die schlechte Entwicklung des Rückens ist spürbar.
  4. Übermäßige Falte der Haut am Oberschenkel.

  • Der Hund zuckt oder winselt, wenn er an ihrem Oberschenkel berührt wird.
  • Während der Palpation der Hüfte wimmert der Hund, manchmal hört man sogar das Geräusch der Reibung des Gelenks, wenn es sich bewegt.
  • Während des Trainings gibt es einen Unterschied in der Aktivität.

    Wenn der Welpe zu Beginn des Unterrichts kräftig und lebhaft rennt, wird er in der Mitte plötzlich stehen bleiben und sich zur Ruhe setzen, die Geschwindigkeit des Laufens nimmt ab.

  • Es ist notwendig, auf den Morgen oder nach einer langen Pause zu achten, auf den Füßen des Welpen aufzustehen.

    Wenn er sich kaum auf die Hinterbeine stellt oder für einige Sekunden aufsteht und müde hinsitzt, kann ein Symptom der Hüftdysplasie vermutet werden.

    Es gibt Asymmetrie beim Heben der Höhe der Gelenke beim Gehen. Es scheint, als ob das kranke Gelenk locker ist, es scheint, als ob es vergessen wurde, geschraubt zu werden.

    Behandlung

    Derzeit bietet keine Behandlung von Hüftdysplasie bei Hunden keine vollständige Heilung für diese Krankheit. Es gibt verschiedene Behandlungen und Medikamente, die den Krankheitsprozess verzögern. 100%, um einen Hund für Dysplasie zu heilen, kann nur ein chirurgischer Eingriff mit hochwertigen Prothesen sein.

    Die Behandlung der Hüftdysplasie bei Hunden unterscheidet drei Arten: medikamentöse, physiotherapeutische und chirurgische.

    • Um das Schmerzsyndrom zu beseitigen, verwenden Sie Injektionen mit Novocain.
    • Medikamente, die Entzündungen lindern.
    • Injektionen mit Chondroprotektoren. Solche Injektionen werden in das Gelenk eines kranken Hundes eingeführt. Sie können nur von einem qualifizierten Tierarzt verschrieben und abgegeben werden.

    Vitamine: Medikamente und Ergänzungen, die Chondroitin und Glucosamin enthalten.

    Physiotherapie Behandlung besteht aus:

    • Aufwärmen des Hüftgelenks mit Paraffin oder Ezokerit.
    • Laser-Belichtung.
    • Elektromagnetische Strahlung des Gelenks des Patienten.
    1. Pictinectomy - das Wesen dieser Operation ist, dass der Chirurg den Adduktorenmuskel einritzt. Dies schwächt den inneren Druck auf den Oberschenkel. Diese Operation wird nur Welpen unter sechs Monaten durchgeführt.
    2. Dreifache Beckenosteotomie. Sehr komplizierte Operation. Es wird nur von professionellen Chirurgen gemacht. Der Femur ist so gedreht, dass der Oberschenkelkopf das Acetabulum besser berührt. Dann gibt es eine Fixierungsplatten. Unsachgemäße Bedienung führt zu einer Behinderung des Hundes.
    3. Komplette interne Hüftprothese. Diese Methode wird bei Hüftdysplosionen eingesetzt, die zu hochentwickelten Arthrosen oder anderen Indikationen führen. Diese Methode ist eine notwendige Maßnahme, wenn andere Behandlungsmethoden nicht helfen. Volle Prothetik wird an Hunden geübt, deren Alter ein Jahr erreicht hat.
    4. Intertrochantäre Osteotomie. Es wird verwendet, um den richtigen Winkel zwischen dem Hals und der Diaphyse des Oberschenkels zu korrigieren.
    5. Abschneiden des Kopfes des Patientengelenks, gefolgt von Fixation mit speziellen Fixationsbändern. Sein Wesen ist, dass der Chirurg den Oberschenkelkopf entfernt und der Knochen mit speziellen Bändern am Becken des Hundes befestigt wird. Dieses chirurgische Verfahren ist in diesem Fall für mittelgroße Tiere mit einem Gewicht von nicht mehr als 15 kg mit gut entwickelten Hinterbeinen anwendbar. Operationen für Personen über 15 kg führten dazu, dass das Gelenk nach einigen Wochen wieder ausflog und sich der Zustand des Hundes verbesserte.

    Prävention

    • Aussortieren kranker Individuen aus der Zucht.
    • Ernährung voll mit Vitaminen und Kalzium.
    • Der richtige Satz an Übungen, der das Springen, das Ziehen von Autoreifen und das Fahren im Tiefschnee überflüssig macht.

    Nach den Regeln der modernen Hundezucht ist es nicht erlaubt, Hunde mit irgendeiner Form von Dysplasie zu züchten.

    Hündinnen sind nur in einer besonders geregelten Art erlaubt (hier spielt die Seltenheit des Individuums die Hauptrolle) und nur mit einem kleinen Grad an Hüftdysplasie.