Wie man mit Schlittenhunden umgeht?

Husky ist eine Hunderasse mit einem einzigartigen Aussehen und einem nicht weniger einzigartigen Charakter. Hunde sind von Natur aus sehr schlau, aber stur. Daher ist es notwendig, von frühem Alter an zu trainieren.

Wo soll ich anfangen?

Um im Lernprozess erfolgreich zu sein, ist es ratsam, bevor man Huskies aufzieht, auf bestimmte Regeln zu achten:

  • die Stimme des Gastgebers muss ernst und selbstbewusst sein;
  • den Hund aufzuziehen, muss man unbeugsam, konsequent sein und dem Kurs folgen;
  • Welpen lernen schneller, daher ist es am besten, so früh wie möglich mit dem Training zu beginnen;
  • im Prozess der Ausbildung sollte nicht über das Lob und die Belohnungen vergessen;
  • sobald Sie den Hund an das Team gewöhnen, müssen Sie im Laufe der Zeit die Intervalle zwischen der Umsetzung und der Förderung der Delikatesse erhöhen;
  • Es sollte nicht viele Leute und Ablenkungen im Training geben;
  • Während des Trainings muss Husky regelmäßig Pausen einlegen.
  • Sie können ein Haustier nicht wegen Ungehorsams schlagen, Hunde, die mit Hilfe von Bestrafung erzogen werden, werden wahrscheinlich keine guten Ergebnisse zeigen.

Es ist auch wert, daran zu erinnern, dass die Huskies einen eigenwilligen Charakter haben und ziemlich stur sind. Daher erfordert das Training und die Ausbildung dieser Rasse mehr Ausdauer und Geduld.

Welpentraining

Das anfängliche Training für einen Husky-Welpen umfasst Folgendes:

  1. Sie müssen lernen, wie Sie auf Ihren Nicknamen reagieren. Ihre Stimme sollte laut und selbstbewusst sein. Wenn der kleine Husky anfängt, auf den Namen zu antworten und auf Sie zurückzugreifen, achten Sie darauf, zu streicheln und zu loben.
  2. Schule für deinen Platz. Ordnen Sie Ihrem Kind einen Platz zum Schlafen und Ausruhen zu, es sollte geräumig und weit entfernt von Zugluft sein. Zeigen Sie außerdem, wo seine Schüsseln mit Wasser und Essen sein werden, vorzugsweise diese Plätze nicht oft zu ändern. Manchmal beschränken die Besitzer den Zugang zu bestimmten Orten im Haus, zum Beispiel im Schlafzimmer. Dies sollte sofort geschehen.
  3. Einhaltung der Diät. Das Haustier sollte stundenweise essen, es ist nicht notwendig, ständig zu verschiedenen Zeiten zu füttern.
  4. Wenn Sie einen Welpen in einem sehr jungen Alter nehmen, wenn Sie nicht auf der Straße gehen können, müssen Sie ihnen beibringen, Dinge in der Windel zu tun. Für schnelles Training, versuchen Sie, die Zeit nach einer Mahlzeit zu notieren, nach wie viel der Hund auf die Toilette gehen möchte, normalerweise sind es 15-20 Minuten. Das nächste Mal nach dem Essen, nach dieser Zeit, den Welpen auf die Windel legen, und sobald er alles macht - Lob.
  5. Um Huskys auf der Straße zur Toilette zu bringen, sollten Sie zunächst mindestens fünf Mal am Tag einen kleinen Welpen mitbringen. Manchmal kann es etwas dauern, da es viele Ablenkungen gibt. Wenn der Welpe seine Arbeit macht, streichle ihn und behandle ihn mit einem Leckerli. Er muss verstehen, dass er alles richtig gemacht hat. Sie müssen jedes Mal nach dem Essen, nach dem Aufwachen und vor dem Schlafengehen auf die Straße gehen.
  6. Es ist auch notwendig, sich an die Leine und den Halsband zu gewöhnen, der Hund sollte sich nicht befreien und an der Leine nagen. Wenn dies passiert, musst du die Leine öffnen und "Nein" sagen. Im Laufe der Zeit werden diese Gegenstände mit Spaziergängen verbunden sein und der Welpe muss sich daran gewöhnen.

Grundlegende Befehle

Wenn das Haustier den neuen Platz gemeistert hat, können Sie ab drei Monaten Huskies trainieren und die Hauptteams trainieren. Training wird am besten im Freien durchgeführt, kann manchmal mit Spielen kombiniert werden.

Kleine Welpen haben viel Energie und das ist eine gute Gelegenheit, es rauszuwerfen. Berücksichtigen Sie die grundlegenden Befehle und wie Sie sie lehren.

"Platz"

Dieses Team kann trainiert werden, sobald Sie einen Ort wählen, an dem der Welpe schlafen wird.

Es ist notwendig, den "Ort" auszusprechen und mit Hilfe von Delikatesse das Kind zu seiner Sänfte zu locken. Das Team wird oft benutzt, wenn sich die Schwanzbildung mit Gästen überschneidet oder bettelt. Somit geben Sie den genauen Ort an, an den er gehen muss.

"Zu mir"

Dieses Team ist eines der wichtigsten. Um erfolgreich zu sein, ist es am besten, an einem ruhigen Ort zu trainieren, so dass es keine Ablenkung gibt. Bitten Sie jemanden, den Sie kennen, den Hund ein paar Meter entfernt zu nehmen, aber damit er Sie die ganze Zeit sehen kann.

Wenn das Baby zu dir gerissen wird, musst du es halten und erst nach dem Befehl "zu mir" loslassen. Wenn nicht, setzen Sie sich hin und zeigen Sie eine Belohnung, wenn der Welpe aufläuft, Sie müssen ihn loben.

Korrigiere die korrekte Ausführung.

"Sitzen", "Lüge"

Diese Teams können gleichzeitig trainiert werden. Um Ihnen beizubringen, sich zu setzen, müssen Sie den Befehl aussprechen, dann zum Haustier gehen und auf den Esel drücken, setzen Sie sich hin.

Nachher - Ermutigung geben. Den Befehl "lügen" zu lernen, ist genau der gleiche, nur du musst Druck auf den Widerrist ausüben.

Team "geben" wird einfacher mit Spielzeug zu unterrichten sein.

Nimm das Spielzeug, winke es und lass den Welpen daran hängen. Danach müssen Sie unbedingt "Geben" sagen. Sobald der Hund loslässt, sollten Sie das Spielzeug loben und zurückgeben. Wenn das Tier es nicht eilig hat, das Ding zu geben, öffnen Sie vorsichtig die Kiefer und ziehen Sie es heraus.

Wie man Huskies entwöhnt, um das zu tun, was man nicht kann

Zusätzlich zu dem, wie man Hunden etwas beibringt, ist es ebenso wichtig, in der Lage zu sein, richtig zu entwöhnen. Zum Beispiel, wie man den Husky abbeißt oder andere unerlaubte Dinge tut. Entwöhnung ist schwieriger als etwas Neues zu lernen, also kann es etwas länger dauern. Damit der Hund die unerwünschte Aktion stoppt, sind die Befehle "fu" und "no" geeignet.

Sobald der Husky etwas Unautorisiertes tut, sage einen dieser Befehle streng und laut. Wenn das Tier versucht, etwas auf der Straße aufzuheben, müssen Sie die Leine scharf zurückziehen und den Befehl sagen. Während des Lernens müssen Sie Ihrem Haustier die Möglichkeit geben zu fliehen und sich zu entspannen, so dass er keinen Stress verspürt. Dies kann durch einen anderen Befehl und zierlich gemacht werden.

Die Befehle "fu" und "can not" werden sehr nützlich sein, falls das Haustier beißt.

Kleine Huskies können aus verschiedenen Gründen beißen:

  1. Zahnwechsel und juckende Zahnfleisch, dann müssen Sie spezielle Spielzeuge zur Verfügung stellen, die vernarbt werden können.
  2. Die Art des Spiels. Welpen kontrollieren ihre Stärke nicht und erkennen nicht, dass sie verletzt sind.
  3. Manifestation des Charakters. Manchmal beißt ein kleiner Hund, um Aufmerksamkeit zu erregen. In diesem Fall lenke ihn ab und biete ein Ersatzspielzeug an. Mit der Zeit muss sich der Hund an das gewöhnen, was man nur mit seinen Spielsachen knabbern und spielen kann.

Wean von dieser Gewohnheit ist noch besser im Welpenalter. In dem Moment, als der Husky beißt, vergessen Sie nicht, die Befehle "fu" und "not" auszusprechen.

Aufzucht erwachsenen Hundes

Da Husky ein Schlittenhund ist, können Sie diese Eigenschaften entwickeln und spezielle Befehle erteilen. Das Abschleppen sollte nicht früher erfolgen, als der Hund ein Jahr alt wird, und das Training kann beginnen, wenn der Hund ein wenig älter ist, von 6-7 Monaten.

Dazu sind folgende Befehle geeignet: "Vorwärts", "Stop", "Rechts" und "Links". Sie müssen sie studieren, nachdem das Haustier die grundlegenden bereits gemeistert hat.

"Vorwärts"

Um diesen Befehl auszuführen, benötigen Sie möglicherweise einen Assistenten, der dem Hund einen Leckerbissen zeigt und vorwärts rennt. Die zweite Person muss den Hund halten und, wenn er sieht, dass er bereit ist für den Helfer zu rennen, sagt der Befehl "vorwärts" und lässt los. Wiederholen Sie den Befehl, bis der Hund das Ziel erreicht hat. Dann loben und ermutigen Sie Huskys.

Im Laufe der Zeit müssen Sie die Aufgabe komplizieren. Der Hund im Team sollte sich in einer geraden Linie bewegen und nicht hinter jemandem herlaufen. Dazu müssen Sie mit dem Haustier vorwärts laufen und den Befehl aussprechen. Vergiss nicht, einen Leckerbissen für gute Arbeit zu behandeln.

Nachdem Sie die Hundebewegung gelehrt haben, müssen Sie lernen, aufzuhören.

Um dies zu tun, müssen Sie abrupt anhalten und den Befehl "Stop" sagen. Wenn der Husky aufhört - müssen Sie das Team mit Lob und Zartheit sichern.

"Richtig" und "Links"

Um diese Befehle zu studieren, müssen Sie je nach Richtung mehrmals "rechts" oder "links" wiederholen und eine Drehung ausführen. Führen Sie das Tier bei Bedarf mit Hilfe einer Leine in die gewünschte Richtung. Wenn der Hund sich richtig dreht, loben Sie ihn.

Es ist nicht immer das Haustier, das zu uns kommt, manchmal wird es notwendig, einen erwachsenen Hund zu erziehen. In der Tat unterscheidet sich dieses Training nicht vom Welpentraining.

Höchstwahrscheinlich wird der Unterschied nur sein, dass es mehr Zeit braucht. Wenn der Husky nicht bereitwillig erzogen ist oder Sie nicht in Ihren Fähigkeiten überzeugt sind, können Sie einen Hundeführer kontaktieren und einen Kurs im Hundetraining mit ihm nehmen.

Manchmal gibt es Tiere, die nicht unter den besten Bedingungen gezüchtet, auf der Straße gefunden oder in Kindergärten gewalttätig sind. Sie können ungehorsam sein und schlecht an das Familienleben angepasst sein. In diesem Fall sollte das Training in den Hintergrund treten. Zuerst muss sich der Hund an das neue Leben gewöhnen, darauf achten und ihn sorgfältig umgeben.

Fazit

Wenn ich einen Hund anpflanze, möchte ich das gehorsamste Haustier werden. Bevor du Huskies trainierst, solltest du wissen, dass es etwas mehr Zeit und Geduld braucht. Die Rasse ist sehr intelligent, kann aber Sturheit haben. Education Huskies müssen von klein auf beginnen und nach und nach alle neuen Teams unterrichten.

Damit der Hund gehorcht, ist es wichtig, ruhig und konsequent zu sein und Befehle mit einer selbstbewussten lauten Stimme auszusprechen. Die Rasse ist sehr meisterhaft, also müssen Sie zeigen, dass Sie verantwortlich sind. Vergessen Sie nicht, dass Husky-Training keinen Stress verursachen sollte. Sie sollten ein Haustier nicht überlasten, viele Teams gleichzeitig trainieren und bestrafen.

Wenn das Haustier dem Training nicht nachgibt oder Sie sich nicht sicher fühlen in Ihren Handlungen während des Bildungsprozesses, geben Sie nicht auf, Sie können sich an einen Spezialisten wenden. Denken Sie daran, dass alle Hunde trainiert werden können, die Hauptsache ist, Geduld und Ausdauer zu zeigen.

Effektives Husky-Training ist die Grundlage der Hundeerziehung

Ein integraler Bestandteil der Erziehung des harten sibirischen Hundes ist das Husky-Training. Es ist während des Trainings, dass der Charakter und die Gewohnheiten des Haustieres sich zu bilden beginnen, die den Hund während seines ganzen Lebens begleiten werden. Diese Rasse wurde erstmals im 19. Jahrhundert gebildet, schon damals zeichnete sie sich durch eine hohe Intelligenz aus und war gut entwickelt. Leider hatten die Menschen in dieser schwierigen Zeit nicht genug Zeit und Gelegenheit, Hunde professionell zu trainieren.

Schwere natürliche Bedingungen, tägliche körperliche Anstrengung, ständiger Kontakt mit einer Person - all dies beeinflusste die Bildung des Charakters des Hundes. Huskies, die unter solchen Bedingungen gezüchtet wurden, zeichneten sich durch ausgezeichneten Körperbau und gute Ausbildung aus. Es gab keine Fragen darüber, wie man ein Haustier von etwas entwöhnt.

Heutzutage ist das Training von Husky zu Hause eines der drängendsten Probleme in Bezug auf die Ausbildung von Welpen dieser Rasse. Es ist einfach, die Frage nach dem Alter zu beantworten, zu dem das Training beginnen soll. Das ideale Alter zum Ankleiden ist 3 Monate. Es sollte daran erinnert werden, dass die Huskies Arbeitshunde sind, keine Diensthabenden, die daran gewöhnt sind, Befehle ohne Frage auszuführen. Aus diesem Grund unterscheiden sich die Trainingsmethoden dieser Rasse von anderen. Aber Hunde lernen schnell und einfach. Die Natur hat sibirischen Hunden ein ausgezeichnetes körperliches Training und die Fähigkeit gegeben, im Team zu arbeiten. Mit diesen Faktoren kann der Besitzer den Sibirischen Husky selbstständig trainieren.

Wir sollten nicht vergessen, dass neben dem Anziehen auch körperliche Aktivität erforderlich ist.

Wenn der Hund viel Freizeit hat, wird er anfangen alles zu knabbern. Seien Sie darauf vorbereitet und darauf, dass Vertreter dieser Rasse nicht oft bellen: Sie bevorzugen zu heulen. Deshalb müssen Sie im Lernprozess sehr geduldig und zurückhaltend sein. Huskies heulen nur nicht. Unwohlsein, drohende Gefahr, übermäßiger Lärm - das ist der Grund für das Heulen des Haustieres.

Wir unterrichten einen Hund, aber er versteht nichts - ein solcher Satz ist kein Indikator für die Dummheit des Hundes, er zeigt nur die Unfähigkeit der Besitzer, mit ihrem Haustier zu arbeiten. Bevor Sie Huskies erziehen, müssen Sie mehr über die Eigenschaften dieser eigenartigen und erstaunlichen sibirischen Rasse lernen.

Einleitende Momente

Eine einfache Einschulung für einen husky Welpen beginnt genau ab dem Moment, als das Haustier ins Haus gebracht wurde. Zuerst müssen Sie dem Welpen einen Namen geben. Wie man Huskies unterrichtet, auf ihren Namen zu antworten, beunruhigt häufig diese Frage die Inhaber. Sie müssen das Tier nur so oft wie möglich namentlich anrufen. Es ist die ruhige und freundliche Stimme des Gastgebers, die das weitere Studium günstig beeinflussen kann.

Es ist sehr wichtig zu beachten, dass Hunde dieser gutmütigen, aber kapriziösen Rasse unterrichtet werden müssen, um bereits im Welpenalter zu disziplinieren.

Beginnen Sie jedoch kein vollwertiges Training, wenn der Welpe nicht geimpft wurde. Bis zu diesem Punkt können Sie einen Welpen zu Hause oder in einem privaten Bereich trainieren. Es muss sichergestellt werden, dass das Gebiet des Hofes nicht von einem anderen Hund markiert wird.

Oft geben die Besitzer ihren Haustieren nicht genug Zeit, und dann sind sie überrascht, dass sie einen Welpen nicht richtig großziehen können. Daher ist es notwendig, einen Zeitplan zu entwickeln, in dem die Zeit für Training und Laufen festgelegt wird. Die gleiche Konsistenz ist im Lernprozess notwendig. Es sollte daran erinnert werden, dass ein Hund aus Langeweile an Möbeln knabbern kann. Konsistenz und stabile Wiederholung von Befehlen - diese einfachen Prinzipien führen professionelle Trainer an. Setzen, sich hinlegen, stehen, neben, warten, gehen, aport - auch solche einfachen Befehle müssen täglich wiederholt werden.

Nur 1 Person kann ein Anführer für einen Hund sein: Er ist es, der gehorcht und ihn als Anführer des Rudels betrachtet.

Das ganze Training basiert darauf. Alle anderen Familienmitglieder müssen das Haustier kontaktieren, aber sie sollten den Trainingsprozess nicht stören. In keinem Fall sollten Sie einen Hund mit verschiedenen Verhaltensweisen verwechseln: Niemand darf einem Hund erlauben, das zu tun, was der Besitzer verbietet. Es ist ratsam, sich daran zu erinnern, dass es für Huskys sehr wichtig ist, das Vertrauen des Besitzers zu fühlen. Wenn Sie bemerken, dass der Hund das Gebiet zu oft markiert, muss der Besitzer die Gründe für dieses Verhalten identifizieren.

Erstes Training

Nachdem das Tier seinen Namen gespeichert hat und geimpft wurde, können Sie mit einem einfachen Primärtraining beginnen. Der erste Schritt ist, zu lernen, fest und selbstbewusst Nein zu sagen. Husky Erziehung sollte auf Disziplin und Strenge basieren. Achten Sie darauf, den Platz für die Toilette zu bestimmen, sonst werden sie feststellen, dass der Welpe nur alles markiert. Aber es kann mit der Gesundheit des Hundes verbunden sein. Es ist notwendig, das Haustier an das Tablett zu gewöhnen: kleine Welpen gewöhnen sich daran schnell und einfach. Allmählich beginnen Sie, dem Hund beizubringen, sich auf der Straße zu leeren und ihn jedes Mal an denselben Ort zu bringen. Achten Sie darauf, das Haustier in der Schule zu loben. Es wird empfohlen, den Welpen sofort nach dem Entleeren an der richtigen Stelle zu belohnen.


Indem dem Welpen so viel Aufmerksamkeit wie möglich geschenkt wird, lernt der Besitzer Zeichen zu erkennen, dass der Hund auf die Toilette gehen möchte. Unbeabsichtigtes Herumlaufen im Haus, Kratzen an den Türen, Schnüffeln am Boden - das alles deutet darauf hin, dass der Welpe geleert werden muss. Somit hängt die Erziehung eines husky Welpen von der Zeit ab, die dem Haustier gegeben werden kann. Wenn Sie bemerken, dass der Hund an der falschen Stelle markiert ist, sollten Sie ihn auf keinen Fall anschreien. In diesem Fall sollten Sie den Raum mit einem speziellen Geruchsneutralisierer behandeln, der in einem guten Tiergeschäft gekauft werden kann. Den gekennzeichneten Raum nicht mit klarem Wasser abwaschen. Es muss daran erinnert werden, dass jedes riechende Etikett sorgfältig versteckt werden sollte. Ansonsten markiert der Hund diesen Ort erneut.

Es muss bedacht werden, dass die Huskies ein friedliebender und sozial angepasster Hund sind, was bedeutet, dass Training und Ausbildung nicht auf das Haus beschränkt sein sollten.

Ein Haustier muss Zeit mit anderen Hunden und Menschen verbringen. Zum Beispiel:

  • Sie können Familienausflüge in der Natur arrangieren;
  • einladende Freunde, die auch einen Hund haben.

Der Welpe wird die ganze Zeit nicht neben dem Besitzer sitzen, er möchte ohne Leine herumlaufen. Sollte es erlauben, dass sich ein Haustier tummelt.

Transportable Container und Käfige

Der Hund muss während der Reise in einem speziellen tragbaren Behälter sein - dies wird die Sicherheit und den Komfort des Tieres gewährleisten. Achten Sie nicht auf die Ratschläge anderer Besitzer, die sagen, dass Sie keinen Welpen im Träger tragen können und das arme Tier dort buchstäblich verriegeln. Husky in der Wohnung - nicht der beste Option Inhalt. Trotz aller Schwierigkeiten ist diese Rasse schnell trainierbar. Bald wird der Besitzer das Haustier dem Käfig beibringen. Zunächst müssen Sie die geeignete Zellengröße auswählen. Sie können die Lieblingsdecke Ihres Welpen in den Behälter legen.

Die Besitzer werden oft gefragt, wie man einem Welpen einen Käfig beibringt. Es ist überhaupt nicht schwierig. Eine freundliche Stimme, um dem Hund zu erklären, dass im Käfig nichts Schreckliches ist. Auf keinen Fall darf ein Haustier mit Gewalt in einen Käfig gesteckt werden - das wird Angst machen. Wenn der Welpe Angst vor dem Käfig hat, ist es besser zu versuchen, seine Lieblingszartheit hinein zu legen. Schließen Sie die Tür nicht sofort nachdem der Welpe ein Leckerli gefunden hat - es kann ihn erschrecken. Nur ein liebevoller und geduldiger Besitzer kann ein Haustier mit angemessener Erziehung versorgen. Wenn man den Vorgang 5-6 Mal am Tag wiederholt, wird eine Person verstehen, wie man Huskies ohne Furcht oder Abneigung in einen Käfig einweisen kann. Lassen Sie ein neues Spielzeug oder eine neue Behandlung in dem Behälter liegen, damit der Welpe abgelenkt werden kann.

Das Tier sollte die Käfigtür nicht als ominöses Tor behandeln, das es blockiert. Es ist notwendig, die Tür zu schließen, aber nicht weit zu gehen.

Sie können sofort hören, wie das Tier heult und jammert, ohne der Versuchung erliegen zu müssen, den Welpen sofort freizulassen. Wenn der Besitzer jedes Mal weicher wird, kann er das Haustier in Zukunft nicht trainieren. Achten Sie darauf, weiterhin mit dem Hund zu sprechen, beruhigen Sie ihn. Sobald der Welpe es sich bequem und ruhig anfühlt, hört er auf zu heulen.

In der Nacht können Sie den Käfig in Ihr Schlafzimmer bringen - der Hund wird sich nicht einsam fühlen. Das Training wird viel schneller und angenehmer, wenn die Besitzer dem Welpen zeigen, dass sie ihn so oft wie möglich lieben. Schimpfen Sie den Hund nicht, wenn Sie bemerken, dass er einen Käfig markiert. Sag einfach mit strenger Stimme, dass du das nicht kannst. Wenn der Besitzer zu viele Fragen hat, wie man Huskies richtig trainiert, sollten Sie einen professionellen Trainer kontaktieren.

Grundlagen jedes Trainings

Machen Sie sich keine Sorgen und sorgen Sie sich, wenn der Besitzer nicht die professionellen Fähigkeiten und Kenntnisse hat, um einen Welpen richtig zu trainieren. Es hängt alles von der Einstellung zum Haustier ab: Liebe und Geduld helfen dem Welpen, alles zu lernen. Es ist ratsam, daran zu denken, dass das einfachste Training von Husky-Welpen nicht zu intensiv sein sollte. Zuallererst müssen Sie dem Team "einen kleinen Welpen" beibringen. Sagen Sie es, bevor Sie Ihr Haustier füttern. Achten Sie darauf, während des Spiels einen Welpen zu sich selbst zu rufen:

  • Halsband berühren;
  • Haustier Haustier

Nur dann lass dich spazieren gehen.

Es ist ratsam, in den Momenten, in denen der Welpe frei ohne Leine läuft, diesen einfachen Befehl auszuarbeiten.

Wenn der kleine, flauschige Wildfang den Besitzer nicht hört, erregen Sie seine Aufmerksamkeit mit einem Spielzeug oder indem Sie mit einem kleinen Stein auf den Boden klopfen. Vergessen Sie nicht, den Hund für die Ausführung des Befehls zu loben - das ist sehr wichtig. Denken Sie immer daran, dass es nicht zu viel wert ist und denken Sie oft darüber nach, wie Sie Huskies lehren, Befehle schnell auszuführen. Das Niveau der Intelligenz dieser Rasse und trägt so zu beschleunigtem Lernen bei.

Der einfachste Weg, einem Welpen das Sitzen beizubringen, besteht darin, das Wort mehrmals im Laufe des Tages zu wiederholen. Sie können diesen Befehl lernen und während Sie an der Leine gehen. Sie können die Leine nicht scharf ziehen: gerade genug, um sie zu ziehen und den Befehl zu sagen. Ein bisschen mehr Geduld ist nötig, um den Befehl "Stimme" der Huskies zu lehren. Um dies zu tun, verwenden Sie eine Delikatesse: Geben Sie dem Welpen, um es zu riechen und heben Sie sofort seine Hand höher. Sobald der Welpe anfängt zu bellen, lobe ihn.

Wiederholen Sie diese Befehle 2-3 mal.

Es sollte daran erinnert werden, dass der Hund in keinem Fall auf den Besitzer springen sollte. Mit jedem neuen Team beginnt der Besitzer besser zu verstehen, wie man zuhause Huskies trainiert. Es ist nur notwendig, richtige Geduld zu gewinnen. Es wird immer ein Vergnügen sein, die Aufgaben des geliebten Meisters auszuführen.

Genauso wichtig

Vergessen Sie nicht, dass es sehr wichtig ist, die Huskies zu entwöhnen, um beim Gehen die Leine zu ziehen. Der Besitzer führt den Welpen an der Leine, und nicht umgekehrt. Es ist ratsam, einen kleinen Welpen an der Leine zu Hause zu unterrichten, nicht auf der Straße. Dies wird Zeit geben, den Hund von unnötigen Gegenständen zu ziehen. Ziehen Sie die Leine nicht zu fest an, dies könnte Ihr Haustier verletzen.

Eine Leine wird auch benötigt, um das Husky-Team "nahe" zu unterrichten. Während des Spaziergangs muss das Haustier in die Nähe des linken Fußes des Besitzers gehen. Aber Sie können den Welpen vorwärts gehen lassen - das ist nicht kritisch. Lassen Sie den Welpen nicht an der Leine spazieren gehen. Wenn das Tier noch ausbricht, müssen Sie die Leine vorsichtig an sich ziehen und den Befehl "next" sagen. Um den Welpen sofort zu loben, nachdem er die Anfrage erfüllt hat.


Huskies kann man beibringen, sich hinzulegen. Geben Sie dazu den Befehl "Sitzen", legen Sie eine Hand auf den Widerrist und zeigen Sie mit der anderen Hand ein Leckerli, das sehr nah am Boden ist. Wenn Sie leicht auf den Widerrist drücken und das Wort "Lüge" wiederholen, können Sie den Hund zwingen, sich hinzulegen. Nach mehreren Wiederholungen werden die Tiere daran gewöhnt, den Befehl nur mit Hilfe einer Hand oder eines Leckerbissens auszuführen. Sie sollten niemals zulassen, dass ein Hund alles auf der Straße aufhebt - das ist gefährlich und ungesund für ein Haustier. Infektion, Vergiftung, Tod eines Welpen ist nicht einmal eine vollständige Liste dessen, was der von Haustieren gepflückte Wurf zu führen kann. Hunde, richtig und streng erzogen, sollten nicht einmal mit dem auf dem Boden liegenden Müll spielen.

Heiseres Training

Husky ist heute eine sehr beliebte Hunderasse. Die Popularität ist in erster Linie auf die ästhetische Erscheinung zurückzuführen: Äußerlich ähneln die Huskies einem riesigen Plüschspielzeug mit dicker, ungewöhnlich gefärbter Wolle. Gegen den Charme dieser Tiere, und besonders ihrer Welpen, ist es schwer zu widerstehen.

Aber wenn Sie einen solchen Pelzball in Ihrem Haus haben, dann sollten Sie ihn mit maximaler Ernsthaftigkeit angehen. Andernfalls wird dieser intelligente und eigensinnige Hund schnell beginnen zu laufen und schmutzig.

Lohnt es sich Huskies zu trainieren und wie schwer ist es?

Husky Welpen Training sollte in zwei Monaten beginnen. Trotz der Tatsache, dass diese Tiere schnell sind und schnell Teams "packen", sind sie auch eher stur und eigenwillig. Daher ist es besser, einen Spezialisten mit einem Welpen zu kontaktieren. Canine unser Club wird Ihnen helfen, eine gemeinsame Sprache mit dem Tier zu finden und ein spezielles Unterrichtsprogramm zu entwickeln. Wenn alles nach Plan läuft, werden Sie bald in die Hände eines zärtlichen Haustiers kommen.

Du solltest das Training nicht vernachlässigen: Huskys können wirklich unkontrollierbar werden. Es gibt oft Situationen, in denen die Besitzer, nachdem sie diese Rasse als amüsantes Spielzeug begonnen haben, in ein paar Monaten entsetzt waren: Ein süßes Haustier trug die ganze Wohnung auf zwei Konten! Woran kann das liegen und welche Teams müssen zuerst ein Tier unterrichten?

Huskies - Hunderasse Eigenschaften

Die Rasse kommt aus Sibirien, daher der Name - Siberian Husky. Sie wurden in Alaska berühmt, wo sie als Schlittenhunde eingesetzt wurden.

Aus der Geschichte dieser Rasse lassen sich mehrere Schlüsse ziehen:

  • Husky ist ein freundlicher Hund, der unter keinen Umständen eine Person beißen kann (nur 4 Rassen sind mit solchen Merkmalen bekannt). Es passt nicht in die Rolle eines Wachhundes, und Versuche, die Aggression gegenüber einer Person zu lösen, sind mit dem Erhalt eines absolut unkontrollierbaren Tieres behaftet.
  • Es ist ein Schultier, das nur dem Anführer des Rudels gehorcht - d.h. Der Eigentümer muss über die unangefochtene Autorität verfügen. Husky-Gehorsam ist schlecht entwickelt - sie müssen überredet und dazu gebracht werden, genau das zu tun, was Sie brauchen.
  • Der Hund ist sehr aktiv und obwohl er in einer Wohnung gehalten werden kann, erfordert er viel körperliche Anstrengung. Ansonsten kann schlechtes Verhalten nicht vermieden werden. Huskies lieben nicht nur zu laufen, sondern auch zu graben (daher die Schäden an Reparaturen im Haus und Rasen im privaten Sektor), sowie vor dem Eigentümer auf der Suche nach "seiner Herde" wegzulaufen.

Die Grundregeln des Trainings

Nachdem Sie die Schwelle Ihres Zuhauses überschritten haben, sollte der Welpe sofort lernen, nach Ihren Regeln zu leben. Sei geduldig und ruhig. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Husky sich weigert, einen Befehl auszuführen, nur weil sie nicht interessiert ist. Jedes Tier muss seine eigene Herangehensweise finden: Manche Individuen lernen gut während des Spiels, andere befolgen keine Befehle, sondern die Wünsche ihres geliebten Meisters, und die dritte wird sich für eine lange Zeit wiederholen müssen.

Hinweis: Bei der Aufzucht eines Huskys lohnt es sich nicht, Hilfsmittel zur Ausbildung von Diensthunden zu verwenden - diese Rassen haben einen anderen Charakter. Wenn Sie in Ihren Fähigkeiten nicht überzeugt sind, dann ist es besser, sich an einen Fachmann zu wenden. Entscheiden Sie sich selbst, diese Regeln zu beachten:

  • Wir leben nach dem Zeitplan. Füttern, Spielen und Trainieren, Essen - all das sollte stundenweise geschehen, damit der Hund ruhiger und leichter anzupassen ist.
  • Stabil ein bisschen. Der Besitzer ist derjenige, der ständig mit dem Hund zusammen ist. Wenn Sie Huskies 15 Minuten pro Tag trainieren, wird das keinen Sinn ergeben. Aber du kannst es nicht übertreiben, sonst wird der Hund gelangweilt sein und keine Lektionen mehr annehmen.
  • Nein zur Gewalt. Es ist unmöglich, die Huskies in jedem Fall zu schlagen, es wird von ihnen als Respektlosigkeit wahrgenommen. Im besten Fall hört es einfach auf zu hören, im schlimmsten Fall wird es sich erinnern und Rache nehmen, wenn deine körperlichen Fähigkeiten gleich werden.

Richtung des Verhaltens

Aber was ist mit den Schlittenhunden? Machen Sie dem Welpen zunächst vor, wie er die Befehle "kann" und "nicht" (oder "ja" und "nein") ausführt.

Dies geschieht mit Hilfe von:

  • Stimmen. Es ist wichtig, sich zu erinnern, dass diese Rasse Schreien und Lispeln gleichermaßen nicht wahrnimmt, solche Intonationen sind für sie unangenehm. Die Stimme des Meisters sollte ruhig und zuversichtlich sein. "Ja" wird sanft, sanft ausgesprochen und "Nein" ist kalt und entscheidend.
  • Körpersprache und Mimik. Verwenden Sie sie öfter - Bewegung ist sehr wichtig für Hunde. Lobe das Tier, lächle es an und beuge dich vor. Und fluchend - schau von oben bis unten, mürrisch und streng.
  • Begleitende Maßnahmen. Wenn Sie einen Welpen loben, können Sie ihn auf das Ohr klopfen oder auf den Rücken klopfen. Fördere Süßigkeiten - wenn das Baby erwachsen wird, wird er genug Lob von seinem geliebten Meister bekommen, aber bisher schadet ein zusätzlicher Anreiz nicht. Wenn der Hund den strengen Ton nicht versteht, nehmen Sie ihn am Widerrist und drücken Sie ihn auf den Boden. Es besteht keine Notwendigkeit zu verletzen, die Hauptsache ist, dass, um sich nicht bewegen zu können, es dich an deine Dominanz erinnern wird. Lassen Sie das Tier los, wenn es völlig entspannt ist.

Erstes Training

Die erste Sache, mit der man anfängt, ist das Training für den Besitzer. Im neuen Haus wird der Hund nach dem Anführer suchen, und wenn er ihn nicht findet, wird er ihn werden. Daher ist es wichtig, sofort zu erklären, dass der Besitzer der unangefochtene Führer ist. Erinnere regelmäßig dieses Kind: Wenn du spielst, sei der Erste, der aufhört zu spielen (du kannst das Spielzeug verstecken), wenn du nach Hause zurückkehrst, geh nicht nach einem Hund suchen, sie sollte ausgehen, um dich zu treffen.

Der Besitzer kommt immer zuerst ins Zimmer und isst zuerst, also musst du die Huskies nach dir füttern. Natürlich können Sie Ihrem Haustier nicht beibringen, am Tisch zu betteln. Bringen Sie dem Tier bei, dass Sie jederzeit seine Nahrung wegnehmen und sogar aus dem Mund ziehen können. Es klingt grausam, aber es kann dein Haustier einmal retten (zum Beispiel, wenn er würgt oder ein Gift wählt). Darüber hinaus wird es Ihre Vormachtstellung in den Augen des Hundes stärken.

Nicht ein bisschen mehr Disziplin tut nicht weh:

  • Nimm den Hund einen bestimmten Platz, lehre ihn dem Team "Place". Für den Anfang, nehmen Sie einfach das überwältigende Baby, wo er schlafen sollte, sagen "Place". Bald wird der Welpe selbst dorthin gehen;
  • Beschränken Sie die Bewegungsfreiheit in den Räumen - der Welpe sollte in einem abgezäunten Bereich leben (ein Kinderzaun wird sich eignen) und nur gelegentlich spazieren gehen. Aber zur gleichen Zeit beachten Sie: Huskies leiden unter Isolation, so dass Sie sie nicht in einem separaten Raum sperren können;
  • Lass das Baby nicht auf das Bett klettern;
  • Bestimmen Sie die Zeit, zu Bett zu gehen. Dies diszipliniert nicht nur den Hund, sondern stärkt auch seine Gesundheit;
  • Nahrungsaufnahme ist auch an einem festen Ort.

Wie heiße ich? Sozialisierung

Einen Spitznamen für einen kleinen Husky zu lernen, wird kein Problem sein. Es ist wichtig, ihn anzurufen:

  • unmittelbar nach dem Erwachen;
  • während Spielen und wenn das Baby auf dich zuläuft;
  • streicheln;
  • beim Füttern.

Eine kleine Wiederholung - und nach ein paar Tagen wird sich Ihr Husky seines Namens bewusst sein.

Ein weiterer zwingender Aspekt ist die Sozialisierung. Von frühester Jugend an sollte das Haustier anderen Hunden und auch Katzen vorgestellt werden. Ansonsten werden die Huskies während der Spaziergänge zu diesen interessanten Kreaturen rennen und alles vergessen (besonders über den Besitzer).

Hunde dieser Rasse sind manchmal anfällig für die Jagd. Eine Katze oder eine Ratte kann ihre Beute werden, wenn andere kleine Haustiere im Haus leben, ist es wichtig, sie in den ersten Tagen des Erscheinens des Husky einander vorzustellen. Geben Sie Ihrem Hund einen Schnupf von Ihrem Haustier und sagen Sie dann streng "Nein!" (Dieser Rat ist nicht geeignet für Hamster und jene kleinen Tiere, die vor Schreck sterben können, wenn sie den Husky-Riesen vor sich sehen).

Noch können Sie die Huskies von anderen Familienmitgliedern isolieren. Jeder, der in einer Wohnung lebt, sollte zumindest regelmäßig darauf achten.

Halsband, Leine und Inspektion

Ein weiterer integraler Bestandteil der Sozialisation ist das Laufen an der Leine und in der Schnauze - ohne sie wird Ihr pelziger Freund wenig willkommen sein. Um sich an diese Accessoires zu gewöhnen, braucht man schon früh, während das Haustier noch nicht begonnen hat, Ausdauer zu zeigen.

Stecke den Hund kurz vor dem Gang auf den Hund, um eine schöne Assoziationskette zu bilden. Und in einer Schnauze vor dem Anziehen lohnt es sich etwas leckeres zu setzen.

Sie müssen auch Huskies unterrichten regelmäßig zu inspizieren: Überprüfen Sie die Zähne, Ohren, Haarschnitte Krallen. Bade- und Kämmprozeduren sollten zur Routine werden, auf die der Hund ruhig reagiert. Diese Rasse ist sehr sauber, so dass es nicht schwierig sein wird, sie von den Vorteilen solcher Verfahren zu überzeugen. Die Hauptsache - erschrecken Sie nicht in den ersten Zeiten. Um dies zu tun, lehren Sie den Hund, in Form eines Spiels zu inspizieren, und sprechen Sie mit ihm, während Sie manipulieren. Ernährungs- belohnungen sind ebenfalls hilfreich - bevor Sie Ihren ersten Besuch beim Tierarzt machen, sollten Sie sich eine Belohnung gönnen.

Befehle "Nahe" und "Für mich"

Dein Husky erinnerte sich bereits an seinen Namen und lernte: "Wer ist der Boss im Haus?" Jetzt können Sie zu komplexeren Teams gehen. "Near" und "Ko me" werden Ihnen auf Spaziergängen nützlich sein.

Für das Team "Ko me" braucht man ein Stück leckeres. Ruf die Huskies beim Namen an und füge "Zu mir!" Hinzu. Wenn der Hund auftaucht (vielleicht muss er mehrmals wiederholt werden), loben Sie ihn kräftig, behandeln und streicheln. Zärtlich treffen sich Welpe definitiv und in Zukunft wird er selbst zu dir rennen.

Tipp: Wenn der Husky nicht sofort passt, versuchen Sie, von ihm wegzukommen. Die Entfernung zu vergrößern wird das Baby erschrecken, und er wird auf dich zulaufen. Während seiner Bewegung den Befehl wiederholen, und wenn der Hund sich nähert, vergiss nicht zu loben.

Für das Team "Near" brauchen Sie eine Leine. Spazieren gehen, sagen Sie den Befehl. Das Tier sollte am linken Fuß gehen, nicht zu eng an der Leine. Wenn der Husky versucht, vorwärts zu kommen - befehle wieder "In der Nähe!" Und ziehe an der Leine. Wenn es um Gehorsam geht, ist es wichtig, den Hund zu loben, und wenn es bestehen bleibt, lohnt es sich, den Idioten zu stärken.

Hauptfehler

Das oben genannte ist das Minimum für die Ausbildung und Erziehung von Huskys zu Hause. Aber die Hauptfehler, die nicht erlaubt sein sollten:

  • Begrenzung der Kommunikation mit anderen Hunden;
  • Bewegungseinschränkung (Sie müssen mindestens 2 Stunden täglich laufen);
  • Erhebe den Welpen in seinen Armen mit seinem Bauch nach oben - er wird seine Hilflosigkeit fühlen und wird beginnen, dich zu fürchten;
  • Schreie oder rede zu leise;
  • Vor dem Training - Husky ist eine schlaue Rasse, die die Möglichkeit, dieselbe Aufgabe viele Male hintereinander zu erledigen, nicht zu schätzen weiß.

Husky-Training ist keine Aufgabe für schwache Nerven. Alle Wünsche unabhängig zu berücksichtigen und Probleme bei der Ausbildung zu vermeiden ist nicht einfach, deshalb bieten Ihnen die Experten unseres Clubs Hilfe an. Für einen kleinen Preis mit Ihrem Haustier Hundekynologe. Er wird die ersten Grundlagen des Trainings halten und dem Besitzer Tipps geben, wie er zukünftig mit dem Hund arbeiten kann. Indem Sie uns kontaktieren, können Sie ein glückliches und störungsfreies Leben mit Ihrem liebenden Haustier genießen.

Erfahren Sie Husky Team als nächstes

Veröffentlicht: 11/15/2016 um 23:12

Wie unterrichtet man den Siberian Husky, das Team "next".

Eine der ersten Grundaufgaben eines jeden Trainingskurses ist es, dem Welpen beizubringen, neben dem Besitzer an seinem linken Fuß auf dem Befehl "nahe" zu stehen und sich in einer festen kurzen Entfernung zu bewegen.
Es ist wichtig, dass der Hund während der Ausführung dieses Befehls nicht an der Leine zieht und nicht in verschiedene Richtungen gerissen wird. Der Hund sollte ruhig und vorsichtig den Bewegungen seines Meisters folgen, ihm auf seiner linken Hand folgen. Das Team "nahe" ist sehr wichtig für einen normalen Husky in der Stadt.

Wo soll ich anfangen?

Eine der klassischen Methoden ist "Ruck" oder wie sie in der Hundeschule "Husky of Russia" sagen - "cut-off". Die Grundidee des "Cut-Off" ist, dass der Besitzer des Hundes kompetent und zeitnah den richtigen Ruck und ein klares Kommando in Bezug auf die Intonation kombiniert. Der "Cut-Off" sollte optimal scharf und kurz sein, und der Befehl selbst sollte einen Moment vor dem Durchbruch ausgesprochen werden und streng und selbstbewusst sein. Nur so wird der Hund in der Lage sein zu realisieren, was der Besitzer von ihm benötigt und die Aufgabe genau nach Bedarf zu erfüllen.

In der Praxis sieht das so aus. Zuerst geben Sie dem Hund einen Sprachbefehl "nahe", machen Sie nach 1-2 Sekunden einen Sprung mit der Leine. Es ist wichtig, dass du, während du nicht aufhörst, dich mit dem Hund zu bewegen, und wenn das Team in stehender Position war, sofort loszuziehen. Die Leine sollte immer in der linken Hand gehalten werden. Zu Ihrer Bequemlichkeit kann die Leine zwischen den Fingern in einer Höhe von ca. 30-40 cm von der Befestigung am Kragen befestigt werden. Ohne die Bewegung zu stoppen, ist es notwendig, diese Sequenz mehrmals zu wiederholen. Denken Sie daran, dass, während die Huskies gehorsam den Befehl Seite an Seite ausführen (wie durch die leicht durchhängende Leine zwischen Ihrer Hand und dem Haustier angezeigt), Sie sich nicht einmischen und keine zusätzlichen "Cutoffs" produzieren. Fahren Sie weiter, bis der Hund an der Leine zieht und versucht, die Kommandozone "nahe" zu verlassen. Wiederholen Sie dann erneut die beschriebene Sequenz. Während der Fahrt ist es nicht notwendig, ständig nur in einer geraden Linie zu fahren. Sie können auch die Bewegungsrichtung ändern, aber den Welpen in der ersten Lektion nicht überlasten.

Und am wichtigsten - vergessen Sie nicht, das Haustier zu loben, wenn der Befehl korrekt ausgeführt wird. Denken Sie daran, dass die Methode des "Zuckerbrot und Peitsche", egal wie sie umbenannt wurde, immer noch grundlegend für jeden Bildungsprozess ist.

Im Laufe der Zeit wird Ihr Husky den Befehl "next" meistern und die Notwendigkeit einer Jerk Leine wird verschwinden. Aber in der ersten Stufe des Trainings ist es notwendig, dieser Anweisung genau zu folgen, ohne ihre Reihenfolge zu unterbrechen.

Einige zusätzliche hilfreiche Tipps:

Es gibt eine Reihe von Punkten, die es wert sind, beachtet zu werden, da sich die Psychologie des Husky etwas von der Psychologie der Hunde anderer Rassen unterscheidet.
Es ist wichtig, die Aufmerksamkeit des Hundes vollständig zu kontrollieren. Dein Husky sollte nicht von den gesetzten Befehlen abgelenkt werden, weder für natürliche noch für unvorhergesehene Reize.

Der Hund sollte nur über den Dialog mit dem Besitzer leidenschaftlich sein. Einige, um dieses Ziel zu erreichen, verwenden einen Leckerbissen, andere ein Spielzeug, wie Quietschen - der Besitzer weiß normalerweise am besten, was am besten mit seinem Haustier funktioniert.

Wie man eine Leine auf einen Welpen legt. Dies sollte ruhig geschehen, ohne plötzliche Bewegungen, während des Sprechens und sanften Lobens des Welpen, was seine Aufmerksamkeit auf die Hand lenkt. Wenn der Hund anfänglich negativ auf die Leine reagiert, ist es notwendig, die Aufmerksamkeit von ihm abzulenken. Die Leine kann hinter dem Rücken versteckt sein und sie aus dem Blickfeld des Welpen entfernen.

Wenn die Tatsache, dass man eine Leine trägt, keine Neuigkeiten mehr ist, beginnen wir uns zu bewegen. Leine in der linken Hand genommen. Der Welpe ist noch nicht daran gewöhnt, dass die Leine die Entfernung zwischen ihm und dem Besitzer einschränkt. Daher müssen Sie ihm helfen, sich an diesen neuen Umstand zu gewöhnen. Es ist notwendig, sicherzustellen, dass Ihre Handlungen klar, stabil und frei von Unordnung, scharfen und unverständlichen Welpenbewegungen sind. Der Welpe sollte erkennen, dass die festgelegte Entfernung und seine Position relativ zu Ihnen eine bequeme Position ist, in der der Welpe nicht mit der Leine gezogen wird und nicht zum Team ruft. Wenn der Welpe die Zone der komfortablen Bewegung verlässt (verlangsamen und drücken oder die Leine nach vorne oder zur Seite ziehen), ist es notwendig den Befehl "nahe" zu geben, um seine Position zu korrigieren und weiterzugehen. In diesem Fall spielt die Bewegungsrichtung keine Rolle. Die Hauptsache, dass der Welpe in der Nähe war.

Bevor Sie einen Husky bekommen, ist es wichtig sich daran zu erinnern, dass diese Rasse sich selbst ständig Aufmerksamkeit widmet (besonders in der ersten Stufe). Im Idealfall, in den ersten Tagen nach dem Erhalt eines Welpen, kontaktieren Sie einen Lehrer und absolvieren einen Sozialisierungskurs des Hundes.

Ansonsten kommt es vor, dass der Besitzer in Zukunft nicht mehr mit dem Hund klarkommt und die anschließende Anpassung des Verhaltens viel mehr Zeit in Anspruch nimmt.
Wenn Sie sich entscheiden, alleine zu üben, ist es wichtig, dass das Training an einem ruhigen Ort stattfindet, an dem der Welpe nicht von vorbeifahrenden Autos, laufenden Tieren oder Passanten abgelenkt wird. Im Falle eines Lehrers werden ähnliche Reize im Gegenteil zu nützlichen Handlungselementen, die mit dem richtigen Lernprozess zu einem qualitativ besseren Ergebnis der Klassen führen können.
Bevor Sie mit dem Training beginnen, sollten Sie den Husky "laufen", um die körperliche Aktivität zu reduzieren. Wenn der Hund auf der Wanderung hektisch aufhört, können Sie direkt zum Training gehen.

Wir unterrichten Husky-Team "next"

Das Team "nahe" - die Grundlage des gesamten Systems der Ausbildung Siberian Husky.

Die Position des Hundes gegenüber dem Besitzer ist die Ausgangsposition für alle anderen Empfänge und Befehle.

Eine der ersten Grundaufgaben eines jeden Trainingskurses ist es, einem Welpen beizubringen, sich neben dem Besitzer an seinem linken Bein zu halten und sich in einer bestimmten kurzen Entfernung zu bewegen. Zur gleichen Zeit während der Ausführung dieses Befehls sollte der Hund nicht an der Leine ziehen und in verschiedene Richtungen reißen. Der Hund sollte ruhig und vorsichtig, den Bewegungen seines Meisters folgend, ihm links von ihm folgen. Das Team "nahe" ist sehr wichtig für das Leben eines Husky in der Stadt.

Wo soll ich anfangen?

Eine der klassischen Methoden ist der "Idiot", oder, wie sie in der Hundeschule "Husky of Russia" sagen, der "Cut-Off". Die Grundidee des "Cut-Off" ist, dass der Besitzer des Hundes kompetent und zeitnah den richtigen Ruck und ein klares Kommando in Bezug auf die Intonation kombiniert. Der "Cut-off" sollte mäßig scharf und kurz sein, und der Befehl selbst sollte einen Moment vor dem Durchbruch ausgesprochen werden und streng und selbstbewusst sein. Nur so wird der Hund in der Lage sein zu realisieren, was der Besitzer von ihm benötigt und die Aufgabe nach Bedarf zu erledigen.

Die Grundidee ist die Übertragung eines plötzlichen Ruckes auf den Hund, den "Cut-Off". So erscheint Ihr Husky konditionierter Reflex, verbunden mit einem Sprachbefehl. Im Laufe der Zeit, wenn dieser Reflex gebildet wird, wird das Haustier beginnen, den Befehl "nah" ruhig und natürlich auszuführen.

In der Praxis sieht das so aus. Zuerst geben Sie dem Hund einen Sprachbefehl "nahe", nach 1-2 Sekunden machen Sie einen Ruck mit einer Leine. Es ist wichtig, dass, während Sie nicht aufhören, sich mit dem Hund zu bewegen, und wenn das Team in einer stehenden Position gegeben wurde, sich sofort zu bewegen. Die Leine sollte immer in der linken Hand gehalten werden. Außerdem kann die Leitung zwischen den Fingern in einer Höhe von 30-40 cm von der Befestigung an dem Kragen befestigt sein. Wiederholen Sie diese Aktion mehrmals. Denken Sie daran, dass, solange die Huskies gehorsam den Befehl "nahe" ausführen (wie durch die leicht schlaffe Leine zwischen Ihrer Hand und dem Haustier angezeigt), Sie sich nicht einmischen und keine zusätzlichen "Cutoffs" machen. Fahren Sie weiter, bis der Hund an der Leine zieht und versucht, die Kommandozone "nahe" zu verlassen.

Nicht unbedingt die ganze Zeit, um sich nur in einer geraden Linie zu bewegen. Sie können die Bewegungsrichtung ändern, aber nicht den Welpen in der ersten Lektion überladen.

Und am wichtigsten - vergessen Sie nicht, das Haustier zu loben, wenn der Befehl korrekt ausgeführt wird. Denken Sie daran, dass die Methode "Zuckerbrot und Peitsche", egal wie sie umbenannt wurde, immer noch in jedem Bildungsprozess wirksam ist.

Einige zusätzliche Tipps

Es gibt Dinge, die es wert sind, beachtet zu werden, da sich die Psychologie des Husky etwas von der Psychologie der Hunde anderer Rassen unterscheidet. Es ist wichtig, die Aufmerksamkeit des Hundes vollständig zu kontrollieren. Dein Husky sollte nicht von den gesetzten Befehlen, irgendwelchen Irritationen - natürlich oder unvorhergesehen - abgelenkt werden. Der Hund sollte nur über den Dialog mit dem Besitzer leidenschaftlich sein. Einige, um dieses Ziel zu erreichen, benutzen einen Leckerbissen, andere ein Spielzeug, wie Quietschen - der Besitzer weiß normalerweise, was am besten mit seinem Haustier funktioniert.

Wie man eine Leine auf einen Welpen legt

Dies sollte ruhig und ohne plötzliche Bewegungen geschehen, während man sanft mit dem Welpen spricht und seine Aufmerksamkeit auf die Hand richtet. Wenn der Hund zunächst negativ auf die Leine reagiert, lohnt es sich, von ihm abzulenken. Die Leine kann hinter dem Rücken versteckt sein und sie aus dem Blickfeld des Welpen entfernen.

Wenn die Leine getragen wird, beginnen wir mit der Bewegung. Leine in der linken Hand genommen. Der Welpe ist immer noch nicht daran gewöhnt, dass die Leine die Entfernung zwischen ihm und dem Besitzer einschränkt, also müssen Sie ihm helfen, sich an diesen neuen Umstand zu gewöhnen. Ihre Aktionen waren klar, stabil und ohne Verwirrung, scharfe und unverständliche Welpenbewegungen. Der Welpe sollte erkennen, dass die festgelegte Entfernung und seine Position relativ zu Ihnen die bequemste Position ist, in der sie nicht an der Leine ziehen und das Team nicht anrufen. Wenn der Welpe die Zone der komfortablen Bewegung verlässt (verlangsamen und drücken oder die Leine nach vorne oder zur Seite ziehen), ist es notwendig, seine Position durch den Befehl "nahe" zu korrigieren und weiter zu bewegen. Die Richtung ist egal - die Hauptsache, dass der Welpe in der Nähe war.

Bevor Sie einen Husky bekommen, ist es wichtig sich daran zu erinnern, dass diese Rasse, besonders in der ersten Stufe, ständige Aufmerksamkeit auf sich selbst benötigt. Besser in den ersten Tagen des Lebens mit einem Welpen, um den Ausbilder zu kontaktieren und einen Sozialisierungskurs des Hundes zu durchlaufen. Es kommt vor, dass der Besitzer einfach nicht mehr mit dem Hund umgehen kann, und die anschließende Anpassung des Verhaltens nimmt viel mehr Zeit in Anspruch.

Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Hund selbst zu trainieren, ist es wichtig, dass das Training an einem ruhigen Ort stattfindet, an dem der Welpe nicht von Autos, Passanten und anderen Tieren gestört wird. Wenn Sie sich jedoch an den Lehrer wenden, werden solche Reize im Gegenteil zu nützlichen Elementen des Lernprozesses. Bevor Sie mit dem Training beginnen, sollten Sie den Husky laufen lassen, um die körperliche Aktivität zu reduzieren. Wenn der Hund aufgehört hat, sich hektisch zu freuen, können Sie mit dem Unterricht beginnen.

Wie man Siberian Husky ausbildet

Der lang erwartete Moment kam, und in deinem Haus erschien ein kleines flaumiges Wunder, das der Siberian Husky genannt wurde. Ein kleiner, dummer kleiner Ball, der sich neuen Bedingungen anpasst, gibt seinen Besitzern viel Freude, positive und lustige, manchmal absurde Momente. Alles wäre nichts, aber während er die Welt kennt, versucht ein wissbegieriges Kind, etwas Verbotenes zu tun, indem er all seinen Einfallsreichtum und Einfallsreichtum zeigt.

Eine Belohnungs- und Bestrafungsmethode ist geeignet, um sibirische Huskies zu trainieren, aber das heißt nicht, dass im Falle von Ungehorsam oder Vergehen körperliche Gewalt benutzt, geschlagen oder hysterisch gerufen werden muss. Wie bereits erwähnt, fängt der Husky die Intonation der Stimme gut ein und man kann sagen, dass er die menschliche Sprache versteht.

Huskys leiden unter Einsamkeit, vor allem in einem geschlossenen Raum. Ein gelangweilter Welpe kann das Haus verunstalten und sogar das Haus auf den Kopf stellen, also müssen Sie das Baby von den ersten Monaten an allmählich an die Tatsache gewöhnen, dass er für einige Zeit alleine sein muss. Bevor Sie einen Husky in Ruhe lassen, ist es ratsam, mit Ihrem Haustier zu gehen und ihm so viele verschiedene Spielsachen wie möglich zu überlassen. Und selbst wenn das Baby immer noch ein bisschen eklig ist, schlagen Sie den Welpen in keiner Weise, sondern zeigen Sie Ihr Missfallen mit all Ihrem Aussehen. Der Hund muss verstehen, was erlaubt und was verboten ist. Du solltest nicht über den Welpen reden und ihm erlauben, die Verbote zu verletzen. Huskies lernen schnell "schlechte" Gewohnheiten und im Laufe der Zeit wird es schwierig werden, den Hund zu entwöhnen. Besitzer müssen sich daran erinnern, dass ein Welpe nicht etwas tun darf, was ihm in einem höheren Alter verboten ist.

Wie man Siberian Husky ausbildet

Der Prozess der Ausbildung von Huskies kann unmittelbar nach dem Ende der Anpassungszeit im Alter von 2-3 Monaten beginnen. Nachdem sich der Welpe an seinen Spitznamen erinnert und seine Sozialisation überlebt, können Sie mit dem Erlernen der einfachsten Befehle beginnen. Besitzer von Sibirischen Huskies, die ihre Haustiere ausbilden, sollten Geduld und Ausdauer zeigen und immer den Hund suchen, um die Aufgabe zu erfüllen. Kompetentes Training wird helfen, einen intelligenten, überschaubaren Hund zu entwickeln und viele Probleme in der Zukunft zu vermeiden.

Während des Trainings des Sibirischen Husky sollten Sie versuchen, Situationen zu simulieren, die helfen, schlechte Gewohnheiten loszuwerden. Zum Beispiel hat ein Husky einen ausgeprägten Jagdinstinkt, so dass Hunde eine improvisierte Jagd nach Katzen, Vögeln und anderen Tieren arrangieren können und auf der Jagd nach einem Husky auf die Straße rennen, zu weit wegrennen und sich verirren können. Um dies zu vermeiden, müssen Sie Ihren Haustieren nicht nur das richtige Verhalten zu Hause beibringen, sondern auch einen Spaziergang.

Ein Siberian Husky zuhause ausbilden bedeutet, dass man lernt, Standardbefehle auszuführen - "Für mich", "Fu" oder "Nein", "Platz", "Nahe", "Sitzen", "Hinlegen". Sibirische Huskaner sind fleißige Schüler und sie verstehen schnell, was der Meister von ihnen verlangt, aber sie können stur sein und sich weigern, Befehle auszuführen. Die Teams müssen klar und mit strenger, anhaltender Intonation gegeben werden, und für jede Ausführung ist es notwendig, das Tier mit Lob oder Zartheit zu motivieren. Es ist am besten, Husky-Teams nach und nach zu unterrichten. Lassen Sie den Welpen zuerst einen Befehl gut beherrschen, dann können Sie mit dem Erlernen der folgenden Fähigkeiten beginnen. Damit der Hund nicht verwirrt wird, sollten die Befehle einfach und klar sein.

Wenn der Hund schuldig ist, bestrafen Sie das Tier auf keinen Fall, indem Sie ihn zu ihm rufen, denn der Hund wird Ihnen im Laufe der Zeit nicht mehr vertrauen oder wird gelegentlich den Befehl "An mich" ausführen. Vergessen Sie nicht, Ihr Haustier für die ausgeführten Befehle zu loben, und verwenden Sie Teile Ihrer bevorzugten Haustier Delikatesse als Belohnung.

Der Siberian Husky ist eine sehr intelligente und intelligente Rasse, die in Training und Training leicht bedient werden kann, und ein gehorsamer, kontrollierter und gut trainierter Hund ist die beste Belohnung für Ihre Zeit und Mühe!

Wie man einem Team einen Hund beibringt

Das Ko Me Team gilt als eines der wichtigsten und jeder Hund muss darin ausgebildet werden - ein Schäferhund, ein Labrador und ein York Hund. Bei der Unterrichtung des Teams "Für mich" ist kein starker emotionaler oder physischer Druck auf den Hund erforderlich, so dass Welpen bereits nach 1,5 Monaten in diesem Team unterrichtet werden können.

Experten identifizieren zwei Optionen für dieses Team - regulierend und für den Alltag. Gemäß dem Standard sollte der Hund, nachdem er den Befehl "Geh zu mir" gehört hat, den Trainer ansprechen, rechts und hinten herumgehen und sich dann am linken Bein niedersetzen. Im Alltag reicht es, dass der Hund einfach zu dir kommt und sich setzt. Es ist wichtig, dass der Hund beim Herannahen nicht steht und sich umschaut, nämlich sich hinsetzt, weil er auf diese Weise von seinen Angelegenheiten ablenkt und die Aufmerksamkeit auf dich richtet.

Trainingsteam "Ko me" für den Alltag

Also, wie kann man dem Team "Ko me" einen Hund beibringen? Es ist am besten, zu Hause oder an einem ruhigen Ort auf der Straße zu trainieren, damit der Lärm von außen nicht Ihr Haustier ablenkt. Zu Beginn des Trainings ist es empfehlenswert, jemanden Ihrer Bekannten mitzunehmen, der Ihnen beim Training hilft.

Wenn Sie einen Welpen haben, dann bitten Sie einen Assistenten, ihn abzuholen, wenn ein erwachsener Hund - dann halten Sie einfach die Leine. Dann geben Sie dem Hund einen Leckerbissen von Ihren Händen und loben Sie. Als nächstes bitten Sie Ihren Freund, den Hund auf eine Entfernung von 1-2 Metern zu führen oder zu führen (der Helfer ist besser, sich zurück zu bewegen, damit der Hund Sie nicht aus den Augen verliert). Dann muss er den Hund auf den Boden vor dir legen. Wenn das Tier zu Ihnen eilt - der Assistent muss ihn halten.

Jetzt befehle "Komm zu mir!" Und klatsch deine Hand auf deinen Oberschenkel. Zu dieser Zeit sollte dein Freund den Hund gehen lassen, damit sie auf dich zuläuft. Wenn der Hund nicht geht, dann hocken Sie sich hin und zeigen Sie ihm einen Leckerbissen. Wenn der Hund hochläuft - ermutigen Sie ihn und loben Sie ihn sehr aktiv. Wiederholen Sie die Übung noch 3-4 Mal und machen Sie eine Pause.

Normalerweise meistern die Hunde die Übung sehr schnell, also können Sie nach 1-2 Tagen die Distanz erhöhen und auf 5 Meter erhöhen (benutzen Sie dazu eine lange Leine). Beginne auch, den Hund zu streicheln, bevor du ihm einen Leckerbissen gibst - so wirst du ihn lehren, in seinen Händen gegeben zu werden (der Hund wird es verstehen - wenn sein Name ist, ist es nicht einfach so). Sie können vorgeben, die Pfote oder das Gesicht zu untersuchen, aber tun Sie dem Hund nie etwas Unangenehmes. Zur gleichen Zeit sollte proglazhivaniya 3 Sekunden nicht überschreiten.

Arbeite weiter mit dem Team "To me" auf Spaziergängen und rufe den Hund alle 10-15 Minuten an, um die Fertigkeit zu verbessern. Achten Sie darauf, Ihr Haustier zu streicheln und zu ermutigen, wenn es auftaucht. Zunächst ist es nicht empfehlenswert, einen Hund anzurufen, wenn er mit etwas beschäftigt ist, da es unwahrscheinlich ist, dass er auf Sie hört.

Engagieren Sie sich jeden Tag und im Laufe der Zeit mit dem Hund, komplizieren Sie die Übung - geben Sie den Befehl "Sitzen" bei der Annäherung, sowie erhöhen Sie die Entfernung und ändern Sie die Umgebung, so dass der Hund lernt, das Team in jeder Situation zu nähern.

Ausführung des Teams "Zu mir" gemäß dem Standard

Um dem Hund das Aufsichtsteam "Zu mir" beizubringen, sollten Sie sich wie oben beschrieben verhalten, aber statt einer einfachen Landung einen Umweg machen.

Zeigen Sie dem angenäherten Hund die Delikatesse und halten Sie ihn in Ihrer rechten Hand. Halten Sie ein Stück vor der Nase des Hundes und führen Sie Ihre Hand mit einer Delikatesse auf Ihrem Rücken, dann verschieben Sie es in Ihre linke Hand und schieben Sie es leicht nach vorne. Der Hund wird der Hand folgen, wird um dich herumgehen und eine Position "nah" einnehmen. Wenn am Ende eine Hand mit einer Delikatesse erhoben wird, setzt sich der Hund hin (wenn Sie nicht sitzen, befehlen Sie Sit). Am Anfang werden sowohl Sie als auch der Hund verwirrt sein, aber nach ein paar Arbeiten wird der Hund verstehen, was von ihm verlangt wird.