Wie man einen Hund einspritzt

Hundehalter müssen sich oft mit verschiedenen Krankheiten ihrer vierbeinigen Freunde auseinandersetzen. Manchmal ist es eine leichte Krankheit, die nicht einmal eine gründliche Behandlung erfordert. Aber es kommt auch vor, dass die Behandlung extrem notwendig ist. Und manchmal kann der Tierarzt eine Injektion machen und sagen, dass die Injektion mehrmals am Tag wiederholt werden sollte. Das ist, wenn der Besitzer eine Frage hat - ständig in die Klinik zu gehen, damit der Hund eine Spritze bekommen kann, den Tierarzt zu Hause anrufen (was sehr teuer sein kann) oder lernen, wie man die Injektionen selbst macht.

Natürlich sind viele Züchter mit der Notwendigkeit vertraut, einen Hund zu spritzen und haben lange gelernt, mit dieser Aufgabe fertig zu werden. Aber nicht alle Menschen waren schon lange mit Hunden beschäftigt. Vor einigen steht das Bedürfnis, einem Tier einen Schuss zu geben, zum ersten Mal auf. Hier stellt sich die Frage - wie man einem Hund eine Spritze gibt?

Brauchen Sie

Es kommt manchmal vor, dass es keine Möglichkeit gibt, einen erfahrenen Spezialisten zu kontaktieren. Und das weitere Leben des Haustiers (oder, noch schlimmer, des Haustiers und seines Wurfes) hängt von der rechtzeitigen Verabreichung des Medikaments ab. Viele Menschen in einer solchen Zeit können verwirrt werden und der Ausgang solcher Geschichten ist sehr bemitleidenswert - vom Tod eines Hundes bis zum Tod aller Würfe.

Aber mit einer Vorstellung von dem Verfahren und der Fähigkeit, mit seiner eigenen Angst umzugehen, ist eine Person in der Lage, die notwendige Injektion seiner Injektion zu machen.

Arten von Injektionen

Je nach Verwaltungsort gibt es zwei Arten von Medikamenten:

  • für intramuskuläre Injektionen (v / m);
  • für subkutane Injektionen (s / c).

Natürlich können Sie auch Drogen finden, die intravenös verwendet werden, aber die Verwendung solcher Medikamente für Hunde ist inakzeptabel (aus dem Grund, dass solche Injektionen entweder das Leben des Tieres beenden oder bereits bedeutungslos sind, weil es nur ein paar Tage zu leben hat). Daher ist die Verwendung von intramuskulären und subkutanen Injektionen typisch für Hunde.

Wie wähle ich eine Spritze?

Der wichtige Punkt ist, die richtigen Spritzen zu verwenden. Daher ist es vor einer Injektion notwendig, die Dosis genau zu berechnen und die geeignete Spritze auszuwählen. Es ist auch wichtig zu bestimmen, wo der Hund injiziert wird. Die Wahl der Spritze kann aufgrund dieser Faktoren variieren.

Vor allem ist es auch notwendig, die Rasse des Hundes zu berücksichtigen - den Versuch, einen erwachsenen Rottweiler mit einer Insulinspritze zu stechen, ist eine Verschwendung von Drogen. Gleichzeitig kann ein Versuch, einen monatlichen Welpen eines Schäferhunds mit einer 10 ml Spritze zu erstechen, zum Tod des Tieres führen (die Nadelgröße kann die Breite des Welpen übersteigen und wenn er zieht, werden die Folgen fürchterlich sein).

Bei der Bestimmung des benötigten Spritztyps sollten Sie sich auf 4 wesentliche Details verlassen: die Größe des Hundes, das Alter des Tieres, die benötigte Menge des Medikaments und die Eigenschaften des Medikaments selbst.

Wählen Sie nach Alter, Größe

Wenn der Besitzer eines Rottweiler 1 ml des Medikaments seinem Haustier injizieren muss, dann ist es besser, eine 2-cc-Spritze statt einer Insulinspritze zu nehmen, weil der Unterschied in der Nadellänge zwischen solchen Spritzen enorm ist. Wenn ein Medikament intramuskulär verabreicht wird, um den Hund subkutan zu injizieren, besteht die Gefahr, dass das Medikament nicht nur nicht wirkt, sondern auch Allergien oder Gewebenekrose verursacht.

Kleine Rassen, wie Spitz, ist es besser, mit Insulinspritzen zu stechen, nach Rücksprache mit einem Tierarzt über die erforderliche Dosis an Medikamenten. Dann können Sie sicher die gesamte Länge der Nadel verwenden. Bei Welpen, auch großen Rassen, ist es notwendig, eine Insulinspritze zu verwenden, aber die Nadel ist nicht vollständig eingeführt.

Die Wahl der Eigenschaft der Droge

Manchmal ist es notwendig, eine Droge zu stechen, die eine ölige Basis hat. Der Versuch, ein solches Medikament durch eine Insulinspritze zu injizieren, ist zum Scheitern verurteilt. Ein Medikament mit geringem Umsatz verstopft nur die Nadel und wird nicht injiziert. Daher ist es in solchen Fällen besser, mit einer längeren und dickeren Nadel vorsichtig zu arbeiten, als das Tier ohne einen Schuss zu verlassen.

Auswahl nach Dosierung des Arzneimittels

Hier muss klar verstanden werden, dass es nicht möglich sein wird, mehrere Injektionen mit verschiedenen Spritzen desselben Typs zu machen. Selbst der geduldigste Hund kann dem nicht standhalten. Es ist besser, eine Spritze mit größerer Kapazität (und folglich und mit einer größeren Nadel) sehr vorsichtig zu verwenden, als das Tier mehrmals zu foltern. Oft beziehen sich sogar Welpen ruhig auf die erste Injektion, die sie zum Besitzer machen.

Notwendige Vorbereitungen

Wenn die Spritze ausgewählt ist, ist es notwendig, die Ampulle mit dem Medikament zu öffnen. Egal welche Art von Medikament ist Oxytocin, um die Arbeit oder bestimmte Antibiotika für Hunde in Injektionen zu stimulieren, muss die Ampulle geöffnet werden. Die Hersteller befestigen entweder eine spezielle Nagelfeile an die Medikamentenpackung oder markieren einfach eine spezielle Stelle auf der Ampulle, auf die sie einfach aufbricht.

Die Ampulle wird geöffnet, und vor allem, um einen wichtigen Punkt nicht zu verpassen - in Alkohol getränkte Watte, müssen Sie den oberen (gebrochenen) Teil der Ampulle abwischen - um alle möglichen Bakterien zu entfernen, die auf ihre Hände gelangen könnten. Natürlich waschen sich viele Menschen vor dem Öffnen der Medizin die Hände, aber selbst gewaschene Hände geben keine Garantie.

Es gibt mehrere Regeln zur Behandlung von Drogen, und sie gelten nicht nur für Hundepicks, sondern auch für jegliche Injektionen:

  1. Es ist wichtig, dass die Hände, die das Verfahren durchführen, sauber sind.
  2. Jede neue Injektion des Medikaments muss mit einer sterilen Nadel erfolgen.
  3. Auf keinen Fall darf die Nadel berührt werden.
  4. Ampullen, die sogar eine andere Hälfte der Droge enthalten, dürfen nicht gelagert werden.

Wenn die ersten Punkte der speziellen Fragen nicht herbeirufen, dann kann der Letztere die Verwechslung verursachen. Wie kann ich eine Ampulle mit der Hälfte der Droge werfen, deren Kosten den Kosten eines Hundes entsprechen? Glücklicherweise können die Reste des Arzneimittels in einer neuen Spritze für die nächste Injektion gesammelt werden - bei richtiger Lagerung (d. H. Nach anderen Regeln und Lagerung der Spritze in einem Kühlschrank mit einer Kappe auf der Nadel) werden keine Schwierigkeiten auftreten, aber Sie können eine solche Spritze nicht länger als drei Tage aufbewahren.

Manchmal braucht ein Tier eine Medikamentendosis, die das Volumen einer Ampulle übersteigt - dann wird ein Medikament aus mehreren Ampullen einfach in eine Spritze der entsprechenden Größe eingesammelt.

Wenn das Arzneimittel eingenommen wird, sollten Sie die Spritze mit der Nadel nach oben drehen und den Kolben langsam langsam mit dem Finger auf den Kunststoff drücken. Somit wird Luft aus der Spritze entfernt, da ihre Anwesenheit in der Medizin zu Lasten des Tieres gehen kann.

Arten von Injektionen und wie man sie macht

Wenn alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, können wir mit Sicherheit sagen, dass die Hälfte der Arbeit bereits erledigt ist. Es bleibt der einfachste, aber entscheidende Teil.

Um zu verstehen, wie man einen Hund richtig injiziert, ist es zunächst notwendig, genau zu bestimmen, wo genau diese Injektion sein sollte. Intramuskuläre Injektionen werden an das Tier im Oberschenkel gemacht, aber die subkutanen sind am häufigsten am Widerrist (es gibt seltene Ausnahmen, aber sie sind wirklich selten und nur wenige Menschen sind ihnen begegnet).

Subkutane Injektionen

Die häufigste Option für Injektionen für Hunde. Subkutan injiziert fast alle Impfungen Welpen. Um eine solche Injektion durchzuführen, müssen Sie den richtigen Ort auswählen.

Die beliebteste Option ist ein Schuss in den Widerrist.

Wo ein Hund verrottet hat, wer ihn mindestens einmal gestreichelt hat, ist dies der Ort im oberen Teil des Körpers zwischen den vorderen Schulterblättern. Historisch gesehen ist dies die verlässlichste Methode zur subkutanen Verabreichung von Medikamenten.

Eckzähne hat die geringste Empfindlichkeit, die einfach notwendig ist, um den Körper zu schützen. Praktisch ohne eine solche Injektion zu fühlen, bleibt das Tier ruhig und zuckt während der Manipulation nicht.

Wie man eine Injektion an einen Hund macht, ist nicht schwer zu verstehen, selbst wenn man es zum ersten Mal machen muss. Fühlt sich ziemlich leicht zu verstehen, dass es Zeit ist, die Medizin in den Körper des Hundes zu injizieren.

Zur richtigen Aktion wird der Widerrist mit den Fingern der freien Hand angehoben (gut, wenn jemand dabei hilft), und die Spritze wird in einem Winkel von 45 Grad eingeführt. Während die Nadel durch die Haut eingeführt wird, spürt man einen gewissen Widerstand von der Körperseite und die Manipulation erfolgt mit Mühe. Sobald sich die Nadel frei zu bewegen beginnt, wird die Haut überstrichen und Sie können den Kolben der Spritze drücken, um die Medizin zu injizieren.

Es ist sehr wichtig, bevor der Hund einen Schuss auf den Widerrist bekommt, um sicherzustellen, dass die Haut gesund ist, ohne Schaden anzurichten. Wenn die Widerristhaut geschädigt ist, besteht die Alternative darin, die Kniefalte zu stechen, aber diese Stelle am Körper des Hundes ist viel empfindlicher als der Widerrist.

Intramuskuläre Injektionen

Die übliche Praxis legt nahe, dass das Medikament sowohl intramuskulär als auch subkutan verabreicht werden kann, und die zweite Option ist immer vorzuziehen (sie ist humaner in Bezug auf den Hund). Aber einige Medikamente erfordern nur intramuskuläre Injektion, und dann gibt es keine andere Möglichkeit, als den Hund intramuskulär zu injizieren.

Wie macht man einem Hund eine intramuskuläre Injektion? Solche Injektionen werden gewöhnlich im Oberschenkel gemacht. Für intramuskuläre Injektionen ist dies der am wenigsten empfindliche Bereich.

Bevor jedoch ein Hund in den Oberschenkel geschossen wird, muss man sich daran erinnern, dass ein Risiko besteht, in das Ganglion zu gelangen. Dann sind natürlich bestimmte Konsequenzen möglich, bis hin zur Notwendigkeit wiederholter Injektionen, aber mit anderen Medikamenten und für einen anderen Zweck.

Bei diesem Verfahren gibt es keine besonderen Schwierigkeiten, mit Ausnahme des Vorstehenden. Es genügt, die Nadel bis zum Ende einzuführen und die Medizin zu injizieren.

Allgemeine Regeln

Unabhängig von der Art der Injektion sollten Sie sich immer an einige Regeln erinnern:

  1. Das Einfetten von Hundehaut mit Alkohol oder ähnlichen Substanzen ist nicht sinnvoll. Hundehaut selbst hat eine antibakterielle Schicht, so dass diese Aktion überflüssig ist.
  2. Das Medikament sollte bei Raumtemperatur sein. Bevor Sie die Ampulle öffnen, lassen Sie sie eine Weile warm stehen. Das Tier wird das geringste Unbehagen empfinden, wenn dem Körper Körpertemperatur injiziert wird, verbietet niemand, die Ampulle in den Händen zu halten.
  3. Die Haut am Ort der zukünftigen Injektion sollte sauber und ohne Schaden sein. Vor allem, wenn Sie subkutane Injektionen machen wollen, neigen Hunde dazu, die Haut zu kämmen.
  4. Bevor Sie eine subkutane Injektion machen, müssen Sie den richtigen Winkel wählen und die Spritze in der Hand halten, so dass es bequem ist, das Medikament zu injizieren. Letzteres trifft zu, um dem Hund intramuskulär Injektionen zu verabreichen.
  5. Intramuskuläre Injektionen an Hunde dürfen nicht an allen Teilen des Oberschenkels erfolgen. Es ist wichtig, sich an die Nervenknoten zu erinnern.

Dosierung und Geschwindigkeit der Verabreichung

Diese Frage ist wahrscheinlich die einfachste. Zur Not können Sie immer einen Tierarzt konsultieren. Es sollte daran erinnert werden, dass es allgemein akzeptierte Normen der maximalen Menge des dem Hund verabreichten Arzneimittels gibt. Es spielt keine Rolle, ob eine intramuskuläre Injektion an einen Hund oder subkutan verabreicht wird, es ist notwendig, diese Regeln zu befolgen. Diese Regeln basieren auf dem Gewicht eines erwachsenen Hundes, für Welpen ist die Dosierung viel geringer als das, was normalerweise in den Anweisungen für die Zubereitung gelesen werden kann.

Abhängigkeit der Maximaldosis des Arzneimittels vom Gewicht des Hundes:

  • Tier mit einem Gewicht von bis zu 2 kg - 1 ml;
  • Hunde mit einem Gewicht von 2 bis 10 kg - nicht mehr als 3 ml;
  • Bei einem Gewicht von 10 bis 30 kg sind 3-4 ml des Arzneimittels erlaubt;
  • Hunde mit einem hohen Gewicht werden nicht empfohlen, mehr als 6 ml des Arzneimittels an einer Stelle zu injizieren.

Wenn es notwendig ist, eine größere Menge des Arzneimittels gleichzeitig zu verabreichen, wird es in getrennten Spritzen dosiert und an verschiedenen Stellen injiziert. Bei der Einführung ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass, je größer das Volumen des verabreichten Medikaments ist, desto langsamer es injiziert wird. Diese Regeln gelten für intramuskuläre Injektionen bei Hunden, wobei subkutane Dinge etwas anders sind.

Die Grundlage der subkutanen Injektionen sind 2 einfache Regeln: Das Volumen des Medikaments sollte 80 ml pro Kilogramm Tiergewicht nicht überschreiten. Die Rate der Arzneimittelverabreichung spielt keine Rolle.

Wenn Sie mehrere Spritzen des Medikaments verwenden müssen, dann nicht wie bei der intramuskulären Injektion. Nicht jede Spritze wird separat injiziert, und mehrere Spritzen werden nacheinander an einer Nadel angebracht - zusätzliche Löcher in der Haut des Hundes sind nicht die beste Lösung.

Deshalb, bevor man einen Schuss in den Widerrist gibt, ist es notwendig, die Dosis des Rauschgifts genau zu berechnen und gründlich vorzubereiten. Es ist besser, die Nadeln aus den gebrauchten Spritzen herauszuwerfen, Sie sollen auf den nochmaligen Gebrauch nicht zurückgreifen.

Zeige niemals deine Hundeunsicherheit. Wenn Sie zum ersten Mal eine Spritze geben und nicht wissen, wie Sie dem Hund eine intramuskuläre Injektion oder eine subkutane Injektion verabreichen können, zeigen Sie dem Tier keine Aufregung. An diesem Punkt sammle alle Coolness und sei zuversichtlich. Dann wird sich der Hund keine Sorgen machen.

Die Folgen von erfolglosen Injektionen

Natürlich können Sie einen Fehler machen, indem Sie ein Tier injizieren. Es kann sich selbst ruckeln und das Einbringen des Medikaments verhindern. Alles kann passieren. Daher ist es besser, den Zustand des Tieres nach dem Eingriff zu überwachen.

Probleme können sich ergeben aus:

  • Das Hinken. Es kann ein schmerzhaftes Gefühl von der Injektion selbst oder der Droge sein. Wenn das Symptom nach ein paar Stunden nicht verschwindet, ist es möglich, dass, wenn Sie einen Schuss in den Oberschenkel bekommen, eine Nervenbande getroffen wurde - der Hund sollte dem Tierarzt gezeigt werden.
  • Unruhiges Verhalten während des Verfahrens. Es kann zwei Gründe geben - die Ungewissheit des Besitzers in seinen Handlungen, die Wahrnehmung ihrer Hundepanik oder die erfolglose Haltung des Hundes, ist leicht zu beheben, einfach bequem hinlegen.
  • Blutungen nach der Injektion. Immer entsteht. Die Menge an Blut kann wichtig sein. Kurze Blutungen oder ein paar Tropfen sind kein Problem. Manchmal muss die Blutung gestoppt werden, indem 20 Minuten lang etwas Kaltes auf die Injektionsstelle aufgetragen wird. Wenn das nicht hilft, ist es am besten, einen Tierarzt schneller zu bekommen.

Haustiere sollten zuerst das Vertrauen des Eigentümers fühlen, es ist eine unbestreitbare Tatsache. Und das Schrecklichste ist, einem Tier zum ersten Mal eine Spritze zu verabreichen. Wenn ein solches Verfahren alle sechs Monate durchgeführt werden muss, wird es keine Probleme geben. Die Hauptsache, um ruhig zu bleiben.

Video

In unserem Video können Sie sehen, wie Sie Selbstaufnahmen für einen Hund machen.

Wie man einen Hund im Widerrist schießt: wichtige und nützliche Informationen

Mit dem geringsten theoretischen Wissen können Sie eine Injektion eines Hundes in den Widerrist machen. Wahrscheinlich denken viele Leute darüber nach, warum sie selbst Injektionen machen sollten, weil ein Tierarzt Tiere behandeln sollte. Das ist richtig, nur wenn ein Haustier mehrere Injektionen pro Tag bekommt, ist es ratsam, ihn jedes Mal zur Klinik zu bringen?

Theorie

Jeder Besitzer kann einem Hund am Widerrist (subkutan) oder am Oberschenkel (intramuskulär) eine Injektion geben, auch wenn Sie keine Erfahrung haben. Alles was du brauchst ist eine Theorie und ein bisschen Mut. Glauben Sie mir, ein Schuss in den Widerrist ist die schmerzloseste Injektion. Ohne Erfahrung und praktisches Wissen ist es nicht notwendig, intravenöse Injektionen und Tropfer zu verwenden, obwohl dieses Verfahren nicht so "schrecklich" ist, wie es scheint. Bei einer intravenösen Injektion besteht die größte Gefahr in Präparaten, die Haut oder Muskeln bei Kontakt verbrennen. Um richtig in den Widerrist zu schießen, müssen Sie mehrere Punkte gleichzeitig berücksichtigen, und der erste von ihnen ist die korrekte Berechnung der Dosierung des Wirkstoffes.

Bei Arzneimitteln mit demselben Handelsnamen kann die Dosierung variieren. Darüber hinaus hat fast jedes Medikament Analoga, sie können sich in Dosierung und Zusammensetzung der Hilfsstoffe unterscheiden. Es gibt Analoga, deren Wirkstoff verschieden ist, aber es hat die gleiche therapeutische Wirkung. Angesichts dieser Vielfalt sollten Sie sich mit dem Tierarzt in Verbindung setzen, in welcher Abteilung die Ernennung vorgenommen wird: die Menge eines bestimmten Arzneimittels oder die Dosis des Wirkstoffs.

Tipp: Um zu sparen, empfehlen viele Ärzte, Medikamente mit einer höheren Dosierung zu kaufen und sie vor der Injektion mit Kochsalzlösung oder Novocain zu verdünnen.

Die Hauptrisiken und Komplikationen nach Injektionen sind mit einer Überdosierung verbunden. Wenn das Medikament in Tablettenform eingenommen wird, sogar mit einer Überdosis, gibt es einen bestimmten Aktionsplan, um zu helfen: Erbrechen herbeiführen, den Darm spülen, Absorptionsmittel usw. trinken. Eine Überdosis des Arzneimittels, die direkt unter die Haut verabreicht wird, wird sich schnell auflösen und die ersten Symptome einer Überdosierung (Intoxikation) hervorrufen.

Ein ebenso wichtiger Punkt, wenn auch nicht so gefährlich wie eine Überdosis des Medikaments, ist das Volumen des injizierten Medikaments. Hypothetisch, mit einem Schuss unter die Haut, für einen Ansatz können Sie 20 oder mehr Würfel der Droge gießen. Wird es nach der Injektion am Widerrist einen Knoten geben, hängt das vom Körper des Hundes ab, aber höchstwahrscheinlich, erscheint. Am Anfang wird dieses Siegel weich sein, ähnlich wie Gelee, danach wird es abnehmen und härter werden. Mit einem günstigen Ergebnis wird sich dieser Stoß lösen, aber der Begriff ist von einigen Wochen bis zu 3-4 Monaten unsicher. Wenn der Körper des Hundes geschwächt ist (weil Sie ihn für etwas behandeln), dann kann der Widerrist nach der Injektion in einen Abszess umgewandelt werden. Die Wahrscheinlichkeit ist besonders hoch, wenn einem kleinen Hund eine kleine Injektion verabreicht wurde. Wenn der Abszess mehrere Probleme gleichzeitig auftritt:

  • An dem betroffenen Ort können keine Medikamente mehr verabreicht werden. Der Arzt wird Ihnen raten, wo Sie die folgenden Injektionen stechen sollten, aber höchstwahrscheinlich wird es eine massive Hautfalte in der Nähe des Knies sein. Es sollte gesagt werden, dass bei einigen Hunden die Haut sehr hochgezogen ist, daher sind der Widerrist und die Knickfalte die einzigen Orte, an denen Sie eine schmerzhafte Injektion machen können.
  • Der Abszess wird meist von eitrigen Entzündungen begleitet, die sich bei geschwächter körperlicher Aktivität zu schwerwiegenden Problemen (bis hin zur Blutvergiftung) entwickeln können. Als Referenz bedeutet jede Behandlung, Impfung oder sogar eine Injektion von Vitaminpräparaten eine Schwächung des Körpers. Um Komplikationen zu vermeiden, wird ein Abszess geöffnet und gereinigt, dann wird er mit entzündungshemmenden Salben behandelt und die Schwellung wird mit Lotionen mit Dimexidum entfernt, und der Hund erhält einen Antibiotikakurs.

Beachten Sie! Ein Abszess und ein nekrotischer Prozess einer subkutanen Injektion können beginnen, wenn das injizierte Medikament nur zur intramuskulären oder intravenösen Injektion bestimmt ist.

Vorbereitung

Die letzte Konsequenz, mit der die Dosisverletzung behaftet ist, ist das Fehlen einer therapeutischen Wirkung und ein unterbrochener Behandlungsverlauf. Die meisten Medikamente wirken nur, wenn ihre Konzentration im Körper bestimmte Grenzen erreicht. Wenn die Dosierung zu hoch ist, ist eine Vergiftung möglich, und wenn sie zu niedrig ist, wird die Zeit vor den ersten therapeutischen Ergebnissen verzögert. Diese Konsequenz bestätigt erneut, dass die Selbstbehandlung riskant ist und dass Sie den Anweisungen des behandelnden Arztes folgen müssen.

Wenn ein Arzt ein Rezept vorschreibt, empfiehlt er normalerweise, welche Spritzen besser zu verwenden sind und wie viele Ansätze zur Einnahme des Medikaments. Zum Beispiel, wenn ein Hund vorgeschrieben ist, 20 Würfel Medikamente unter die Haut zu injizieren, ist es besser, einen Tropfer oder einen Stich mit einer Spritze an mehreren Stellen von 5-7 Würfeln zu verwenden (abhängig von der Größe des Hundes). Wenn Sie diese Termine nicht erhalten haben, müssen Sie selbst wählen:

  • Eine Insulinspritze ist bequem und praktisch, aber nur ein sehr kleiner Hund ist für die subkutane Injektion geeignet. Die dünne, flexible Nadel einer Insulinspritze wird sich einfach biegen oder gegen die grobe Widerristhaut brechen. Natürlich, wenn Sie keine Alternativen haben, dann können Sie mit einer solchen Spritze stechen, aber Sie müssen die Haut mehr straffen.
  • Injektionsspritze - die Länge und Dicke der Nadel hängt vom Volumen ab. Daher sollten Sie keine großen Spritzen ohne besondere Notwendigkeit einnehmen. Wenn Sie 10-20 Würfel des Rauschgifts an mehreren Stellen stechen müssen, ist es klüger, eine Spritze mehr und eine kleinere Nadel zu nehmen.

Es ist wichtig! Konzentrieren Sie sich bei der Aufnahme und Dosierung nur auf die Skalierung der Spritze. Wenn nach der Injektion ein wenig Arzneimittel in der Spritze verbleibt, müssen Sie es beim nächsten Mal nicht mehr stechen oder stechen.

Es ist nicht notwendig, eine zusätzliche Dosis zu injizieren, selbst wenn ein Teil des Medikaments nicht unter die Haut gelangt, nur wenn Sie das Medikament das nächste Mal etwas langsamer einnehmen.

Regeln

Die erste und grundlegende Regel ist Sauberkeit. Natürlich sprechen wir nicht über Sterilität, wie im Operationssaal, sondern grundlegende Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. Das Einzige, was vermisst werden kann und sollte, ist die Behandlung von Leder und Wolle. Die Haut muss nicht verarbeiten und Wolle rasieren. Natürliche Schmierung von Haut und Wolle hat antimikrobielle Eigenschaften. Wenn die Behandlung von einem Tierarzt verordnet wird, muss geklärt werden, welches spezielle Antiseptikum verwendet werden soll, da der Alkohol die Haut trocknet. Wenn Sie Ihr Haustier alleine behandeln und an der Relevanz der Behandlung zweifeln, ist es besser, die Injektionsstelle mit Betadin abzuwischen.

Bei intravenösen Injektionen vor der Injektion wird die Haut behandelt und das Haar wird rasiert.

Die verbindlichen Regeln für Asepsis und Antiseptika sind:

  • Wenn Sie einen unbekannten Hund behandeln, verwenden Sie Handschuhe oder andere Mittel, um Ihre Hände zu schützen.
  • Es wird immer empfohlen, die Schnauze zu benutzen, da auch Haustiere auf die Schmerzen reagieren können, die durch nicht standardisierte Maßnahmen verursacht werden.
  • Verwenden Sie nur neue Spritzen und Nadeln.
  • Vor der Injektion müssen die Spritze und der Schlamm nicht verarbeitet oder gewaschen werden - während sie geschlossen sind, sind sie steril.
  • Für zwei Einsätze von einer Spritze müssen austauschbare Nadeln verwendet werden.

Nicht weniger wichtig sind die Regeln der Lagerung von Drogen, denn wenn Sie einen Hund zu Hause behandeln, gibt es zwei Risiken auf einmal:

  • Verwöhnte Droge kann giftig werden, das heißt, anstatt einer Medizin, werden Sie ein Gift in Ihr Haustier injizieren.
  • Ein verwöhntes Medikament kann seine heilenden Eigenschaften verlieren - eine Unterbrechung im Verlauf der Behandlung.

Auch wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, zum Tierarzt zu gehen, können Sie über das Internet einen Arzt anrufen oder einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie ein Medikament kaufen, können Sie immer nach Anweisungen fragen (wenn diese nicht enthalten sind), die Empfehlungen für die Lagerung enthalten. In den meisten Fällen werden die Reste des Medikaments nicht empfohlen, obwohl tatsächlich einige Medikamente erfolgreich in einem luftdichten Behälter, kalt und dunkel für bis zu 5 Tage gelagert werden können.

Das Einzige, was Sie nicht tun sollten, ist das Arzneimittel in einer offenen Ampulle zu lagern, die Zerstörung der aktiven Substanz kommt vom Kontakt mit Sauerstoff. Die Ausnahme gilt für fast alle Medikamente, die auf lebenden Bakterien basieren, selbst in Spritzen werden sie üblicherweise nicht länger als 48-72 Stunden gelagert. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie das Medikament aufbewahren, können Sie keinen Rat bekommen, und es gibt keine Anweisungen im Handbuch, es ist klüger, die Reste zu entsorgen und für jede Injektion eine neue Ampulle zu verwenden.

Tipp: Wenn eine Ampulle das Medikament enthält, das für zwei Injektionen ausreicht, sofort das Medikament in mehreren Spritzen einnehmen. Es ist nicht notwendig, das gesamte Medikament in einer Spritze zu sammeln, mit der Absicht, dem Hund zwei Schüsse zu versetzen, denn wenn er ausbricht, kann man nicht absichtlich auf den Kolben drücken und eine übermäßige Dosis einführen.

Die meisten injizierbaren Drogen werden in Ampullen mit Indikatormarkierungen gegossen. Um eine solche Ampulle zu öffnen, müssen Sie nur etwas oberhalb des Indikators drücken. Aus Sicherheitsgründen immer auf den Hals drücken. Wenn die Spitze nicht abbricht, verwenden Sie eine Klinge (normalerweise in jeder Ampullenpackung) oder eine Nagelfeile. Wenn der Hals nicht nachgibt, versuchen Sie, Ihre Hände zu schützen, weil Ampullen oft zerquetscht werden und ihre Fragmente leicht in die Haut eindringen.

Nach der Einnahme des Medikaments können sich Luftblasen in der Spritze befinden. Wählen Sie 1-2 weitere Divisionen vor und heben Sie die Spritze so an, dass die Nadel nach oben zeigt und mit dem Finger auf die Spritze klopft. Du musst nicht hart klopfen, du kannst die Blasen in kleinere aufbrechen. Besser ein paar Mal scharf, aber nicht schwer zu klicken. Sobald alle Blasen aufsteigen, drücken Sie vorsichtig auf den Kolben, bis die gesamte Luft aus ist und einige Tropfen des Medikaments auf der Nadel herauskommen.

Wie man eine Injektion macht

Sie müssen die Haut am Widerrist in der Falte sammeln und hochziehen, so dass die Injektionsstelle nicht gereizt und gesund ist. Kratzer und kleine Kratzer sind zulässig, da die Injektion höher oder niedriger erfolgen kann. Bei Ekzemen oder einer nässenden Wunde am Widerrist kann keine Injektion verabreicht werden. Wenn sich aus der vorangegangenen Injektion am Widerrist ein Knoten oder ein Abszess gebildet hat, ist es ebenfalls nicht empfehlenswert, wiederholte Injektionen vorzunehmen. Wie oben erwähnt, können subkutane Injektionen in der Hautfalte in der Nähe des Knies durchgeführt werden, aber dieser Ort ist weniger komfortabel und empfindlicher. Subkutane Injektionen werden genau am Widerrist gemacht, weil

  • Im Laufe der Evolution ist die Widerristhaut gröber und dicker geworden.
  • Die Haut am Widerrist streifte die Nervenenden.
  • Im Busen unter dem Widerrist ein ziemlich großer Raum (Tasche), der das Risiko der Bildung von Konen und Hämatomen verringert.

Tipp: Wenn möglich, Spritzen mit Gummipuffern auf den Kolben verwenden, da deren Verlauf glatter ist, was bedeutet, dass die Injektion weniger Beschwerden verursacht.

Vor der Injektion müssen Sie das Tier so viel wie möglich ablenken, entspannen und beruhigen. Zum ersten Mal kann der Hund nicht verstehen, was Sie vorhaben, aber Sie werden den Vorgang nicht ohne Probleme und Emotionen wiederholen können. Es ist besser, sich sofort dem Thema zu nähern, aus der Sicht der Ehrlichkeit, sprechen Sie mit dem Hund, zeigen Sie ihr eine Spritze, nicht zu bereuen, sondern zu fördern.

Die meisten Vierbeiner wissen, dass Injektionen unangenehm sind, aber sie leiden unter Beschwerden, wenn der Besitzer fragt. Für die erste Erfahrung ist es ratsam, die Unterstützung einer anderen Person zu gewinnen. Halten Sie den Hund nicht sofort fest, aber der Assistent kann ihn zerkratzen und ablenken. Eine ähnliche Empfehlung betrifft die Verwendung einer Schnauze - es ist besser, dass das Tier nicht die Möglichkeit hat, Sie vor Angst zu beißen, als zu beißen und sich Sorgen zu machen.

Die Widerristhaut sollte zu einer großen Falte zusammengerafft werden, damit sie nicht aus der Hand rutscht. Ziehen Sie die Haut hoch, stellen Sie sicher, dass das Tier nicht verletzt. Zerdrücken Sie den Widerrist des Tieres mit der einen Hand und erwärmen Sie die Spritze in der anderen (besonders wenn die Droge im Kühlschrank war). Die Injektionsnadel muss in einem Winkel von 45 ° (unten) oder parallel zur Wirbelsäule gehalten werden.

Die Widerristhaut ist ziemlich durchstochen, weshalb der Einsatz von Insulinspritzen bei großen Hunden irrelevant ist. Wenn die Haut durchbohrt, werden Sie spüren, dass der Widerstand abrupt abgeklungen ist. Indem Sie die Nadel etwas tiefer einschieben, können Sie auf den Kolben drücken. Nach der Einführung des Medikaments muss die Nadel vorsichtig entfernt werden, halten Sie die Haut, weil sie mit einem scharfen Ruck "strecken" kann. Verbreiten Sie den Widerrist mit leichten Massagebewegungen und loben Sie Ihr Haustier.

Wie man einem Hund eine Injektion gibt: intramuskulär, im Widerrist, im Oberschenkel, subkutan, Video


Es ist nicht immer möglich, ein Haustier zur Behandlung in eine Klinik zu bringen oder einen Tierarzt ins Haus einzuladen. Einige Verfahren - zum Beispiel subkutane oder intramuskuläre Injektion - können vom Besitzer selbst leicht durchgeführt werden. Es ist genug, ein paar Feinheiten der Prozedur zu kennen, buchstäblich einmal zu sehen und zu versuchen, zu lernen, wie man ein Haustier selbst sticht.

Wählen einer Spritze zur Injektion

Um eine Injektion zu machen, ist es wichtig, die richtige Spritze zu wählen, um die Beschwerden und schmerzhaften Empfindungen zu minimieren, aber gleichzeitig das Medikament richtig und frei einzuführen.

Die Hunde haben eine sehr große Variation in der Größe, so dass die Größen der aufgenommenen Spritzen auch variabel sind. Welpen aller Rassen, Zierrassen und andere Individuen bis zu 8-10 kg zur Injektion verwenden Insulinspritzen. Sie haben eine sehr dünne und kurze Nadel - Sie können die Injektionstiefe nicht kontrollieren, so dass sie die gesamte Länge erreicht. Verwenden Sie dieses Injektionsgerät nicht, wenn das Volumen des injizierten Arzneimittels 1 ml übersteigt, eine ölige Konsistenz aufweist oder beim Lösen einen Niederschlag bildet - die Nadel ist leicht verstopft und kann nicht für den vorgesehenen Zweck verwendet werden.

Bei der Einführung von Medikamenten in einer Menge von bis zu 3 ml werden Spritzen des geeigneten Volumens verwendet - 2 (3) m 3. Es gibt auch dünne Nadeln, die es ermöglichen, die Haut mit der geringsten Verletzung zu durchstechen. Diese Nadeln können zu großen Spritzen umgeordnet werden, weil in einer Packung mit 5, 10 oder 20 ml Nadeln von ordentlichem Volumen, die für große Hunde geeignet sind. Für dekorative Steine ​​sind solche Nadeln übermäßig traumatisch.

Beim Einführen von Nadeln der üblichen Größe ist es wichtig, die Tiefe der Punktion des Muskels oder der Hautfalte zu kontrollieren - 1-2 cm, abhängig von der Größe des Tieres.

Allgemeine Empfehlungen für das Verfahren

  1. Jegliche Präparate in Form von Injektionslösungen und Infusionen sollten ausschließlich für den Zweck des Tierarztes verwendet werden - jegliche Selbstbehandlung ist verboten!
  2. Vor dem Eingriff Hände waschen. Die Punktionsstelle darf aufgrund des speziellen natürlichen antibakteriellen Schutzes auf der Haut nicht behandelt werden.
  3. Es ist immer besser, die Prozedur zusammen durchzuführen, besonders wenn das Haustier groß ist.
  4. Nadeln Touch ist unter keinen Umständen wünschenswert. Wenn Sie bereits in der Spritze enthaltene Medikamente aufbewahren, müssen Sie eine Schutzkappe darüber tragen.
  5. Die Injektionspunkte sollten nicht auf der entzündeten Haut lokalisiert sein, mit Anzeichen von Vereiterung, Ödemen, Hämatomen und / oder erhöhter lokaler Temperatur.
  6. Keine kalten Medikamente injizieren, die kürzlich aus dem Kühlschrank genommen wurden. Genug Ampulle in der Faust halten und auf die Körpertemperatur erwärmen.
  7. Es ist unmöglich, Ampullen mit Präparaten zu verwenden, bei denen der Name gelöscht oder unverständlich ist oder die Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind. Die Person, die das Medikament verabreicht wird, muss 100% sicher sein, dass dies genau das ist, was verabreicht werden sollte.
  8. Nehmen Sie keine Arzneimittel, die zu verschiedenen pharmakologischen Gruppen gehören und unterschiedliche Wirkungen haben, in einer Spritze ein! Wenn es gemischt wird, kann sich die chemische Struktur der endgültigen Mischung ändern und ein völlig anderes Mittel wird mit Wirkung auf der Ebene des Giftes erhalten werden.
  9. Für eine spezifische Injektion in die Spritze wird eine Lösung in der für eine einzelne Einzeldosis erforderlichen Dosierung hergestellt. Der Druck auf den Kolben muss sicher und fest sein, was mit der Einführung von nur einem Teil des Medikaments nicht möglich ist. Es gibt auch Risiken einer Überdosierung.
  10. Bevor Sie beginnen, Öllösungen einzuführen, müssen Sie sicher sein, dass die Spritze das Gefäß nicht durchstochen hat. Nachdem Sie die Nadel in die Muskelschicht eingeführt haben, müssen Sie den Kolben ziehen und sicherstellen, dass die Nadel kein Blut aus dem Gefäß zieht. Nur unter dieser Bedingung darf das Medikament eindringen. Wenn Blut - Sie müssen den Punkt der Einführung ändern. Wenn ölige Substanzen in den Blutkreislauf gelangen, stirbt das Tier.
  11. Wenn der Besitzer übermäßiges Mitleid, Unsicherheit oder Zweifel hat, ist es besser, die Injektion zu verweigern und das Tier einem Spezialisten anzuvertrauen.
  12. Einige medizinische Lösungen weisen eine strikte Spezifität hinsichtlich des Verabreichungsweges auf. Es muss sichergestellt werden, dass die Anweisungen für die Zubereitung oder auf dem medizinischen Verschreibungsblatt über den Ort und die Art der Injektion gegeben werden, um die Nebenwirkungen der Lösungen auszuschließen, wenn sie dort nicht injiziert werden.
  13. Das Volumen einer Einzeldosis an einem Punkt sollte 2 ml eines Erwachsenen, 1,5 Medium und 1 ml eines kleinen Hundes und Welpen mit subkutaner oder intramuskulärer Verabreichung nicht überschreiten. Bei sehr großen Individuen kann das Volumen der einmal verabreichten Lösung 4-6 ml erreichen. Falls erforderlich, die Einführung von großen Mengen des Medikaments wird intravenös verabreicht (wenn nicht durch die Eigenschaften des Medikaments verboten) oder in mehrere Injektionen aufgeteilt und machen sie an verschiedenen Orten. Bei subkutaner Infusion beträgt das maximale Eingangsvolumen der Flüssigkeit bis zu 500 ml.
  14. Je signifikanter das Volumen der injizierten Lösung im Oberschenkel des Hundes ist, desto langsamer müssen Sie eindringen: 2 ml werden im Durchschnitt in 4-5 Sekunden, 1,5 ml - 2-3 Sekunden, 0,5 ml - 1 Sek. Injiziert. Bei der subkutanen Injektion ist die Geschwindigkeit nicht wichtig.
  15. Bevor Sie eine Injektion geben, müssen Sie sicherstellen, dass die gesamte Luft aus der Spritze entfernt wird - drücken Sie auf ihren Kolben in einer vertikalen Position, bis ein Medikament Tröpfchen in der Nadel erscheint. Dies sollte vorsichtig und ohne Eile geschehen, um nicht zu viel auszupressen und die Dosierung nicht zu verzerren.
  16. Bei einer großen Injektionsbehandlung sollte jede nachfolgende Injektion an einer neuen Stelle mit abwechselnden linken und rechten Seiten jedes Mal durchgeführt werden. Einige Medikamente, wenn möglich, können durch jede mündliche Form ersetzt werden, um durch den Mund zu geben.
  17. Es ist wichtig, richtig zu schießen und nicht nur schnell!

Wir reparieren ein Haustier vor der Injektion

Egal wie ruhig der Hund auf den ersten Blick aussieht - ein Maulkorb muss unbedingt auf ihn gelegt werden! Die Ausnahme sind die Taschenrassen von Hunden, bei denen man die Schnauze direkt in die Hand drücken kann.

In Ermangelung einer Schnauze wird eine Schleife eines gewöhnlichen Verbandes auf die Kiefer gelegt - auf einer Umdrehung von oben, unten abgebunden, und dann werden die losen Enden beim Hund hinter den Ohren gebunden.

Für kleine Hunde ist es bequem, spezielle Fixierbeutel zu verwenden oder in eine Decke (Handtuch) einzuwickeln, so dass nur Platz für die Injektion frei bleibt. Außerdem können kleine Hunde einfach einen Assistenten in ihren Armen halten.

Sehr große Hunde sind nicht immer bereit, auf ihrer Seite zu liegen. Um große Personen zu fixieren, müssen Sie den Hundehalsband an jeder stabilen vertikalen Fläche festbinden und den Hals fest daran drücken. Dann klemmt der Assistent den Hund zwischen den Beinen gegenüber den Hinterbeinen und verhindert so Bewegungsversuche.

Intramuskuläre Injektion

Diese Art der Injektion ist für irritierende Lösungen geeignet. Auf diese Weise werden Medikamente injiziert, die nach der Resorption langsam ins Blut gelangen sollen (zum Beispiel Antibiotika oder Vitaminpräparate).

  1. Es ist am besten zu stechen, wenn das Tier in Rückenlage fixiert ist, selten auf dem Bauch. Sitzen ist unbequem zu betreten und wird nicht empfohlen, weil Der Oberschenkelmuskel wird zu angespannt sein.
  2. Ein kleiner Hund reicht aus, um den Widerrist auf dem Tisch so zu pressen, dass die Hinterbeine näher an der Hand sind, die stechen wird.
  3. Achten Sie darauf, einen Maulkorb oder eine spezielle Schlaufe an den Kiefern von großen haben, um sich vor einem möglichen Biss zu schützen.
  4. Die Nadel sollte ungefähr in der Mitte des hinteren Teils des Oberschenkels bis zu einer Tiefe von 1-1,5 cm vom Knochen entfernt eingeführt werden (Sie müssen danach tasten). Dies wird der breiigste Teil des Oberschenkelmuskels sein. In großen Felsen ist eine Injektionstiefe von bis zu 3 cm erlaubt (siehe Abb.).
  5. Manchmal wird es in das Schulterblatt eingeführt - die Nadel wird entlang der hinteren Kante des Schulterblatts in die Dicke der Muskeln senkrecht zum Kopf eingeführt. Aber dieser Ort wird in sehr seltenen Fällen und häufiger bei sehr großen Hunderassen verwendet, wenn die Wahrscheinlichkeit, sich zu verrenken oder sich gegen den Knochen zu lehnen, minimal ist (siehe Abb.).
  6. Angespannten Muskel sollte unbedingt vor der Injektion vor der Massage und entspannen.
  7. Die Spritze wird entfernt, der Ort, an dem das Medikament injiziert wird, wird ein wenig massiert.
  8. Die Technik des Einführens einer Nadel spielt keine Rolle, solange es zweckmäßig ist, die Medizin sofort zu injizieren, ohne die Position der Hände und Finger zu verändern.
  9. Überprüfen Sie, ob sich Blut an der Nadelspitze befindet, und dann wird nur das Tier freigelassen.

Wie man einen Hund intramuskulär injiziert (Technik auf Video):

Die Einführung von Lösungen im Widerrist

Subkutane Injektionen gelten als die praktischsten und unbequemsten. Im Nacken können Sie große Mengen an medizinischen Lösungen eingeben. Auch von hier werden Medikamente schneller aufgenommen.

  1. In der Tat können Sie Medikamente unter die Haut absolut in jedem Teil des Körpers nehmen. Der bequemste und relativ sichere Ort für die Injektion eines Hundes am Widerrist wird jedoch als ein Ort angesehen, der ungefähr in dem Bereich liegt, in dem sich die zwei Schulterblätter treffen. Manchmal in der Falte auf der Vordergliedmaße (siehe Abb.)
  2. Mit drei Fingern wird ein Teil der Haut in der Nähe des Widerrists hochgezogen. Geformte pyramidenförmige Tasche. Die Spritze hält sofort die zweite Hand.
  3. Die Nadel wird unter dem Daumen an der Basis der "Pyramide" eingeführt, um das Gefühl einer Art "Versagen in der Leere" nach einer Punktion der Haut, streng parallel zur Wirbelsäule, zu bekommen. Typischerweise beträgt die Tiefe der Nadel in der Hautfalte nicht mehr als 1-2 cm, basierend auf der Größe des Tieres. Bei kleinen Rassen wird mit einer Insulinspritze die Nadel bis zum Anschlag eingesetzt. Größere Rassen sind schon besser, mehr Spritzen zu verwenden.
  4. Nach einem spürbaren "Versagen in der Leere" können Sie die Medizin eingeben.
  5. Die Nadel wird entfernt, die Falte wird durch leichtes Massieren geglättet.
  6. Vergewissern Sie sich, dass die Injektionsstelle nicht blutet und geben Sie das Tier nur frei.

Subkutane Injektion eines Hundes (auf Video):

Intravenöse Flüssigkeiten

Die Einführung von Lösungen in die Vene ist nur für Tierärzte erlaubt! Solche Injektionen sind ohne entsprechende Ausbildung oder praktische Fähigkeiten verboten. Wenn beim Hund ein Venenkatheter installiert wurde, kann der Tierarzt in besonderen Fällen den Besitzern erlauben, Lösungen durch den Hund zu injizieren, was dem Besitzer notwendigerweise zeigt, wie dies geschieht.

Frage Antwort

Es gibt medizinische Lösungen, die auf eine der drei möglichen Arten verabreicht werden - intravenös, subkutan oder in den Oberschenkelmuskel. Aber es gibt solche, die ausschließlich auf eine Art und mit einem kategorischen Verbot für den Rest eingeführt werden sollten. Arzneimittel haben eine besondere Reizwirkung und können bei falscher Injektion (Absterben, Fäulnis) zu Nekrosen im umgebenden Gewebe führen. Der Ort ist streng nach den Anweisungen der Droge bestimmt!

Wenn das Haustier aktiv, unruhig oder aggressiv ist und nicht für das Verfahren gegeben wird, muss es repariert werden. Sie müssen auf jeden Fall eine Schnauze anlegen oder eine Schleife auf den Mund werfen, Sie müssen Ihre Pfoten binden und Ihr Tier in einer liegenden Position fixieren. Arten von kleinen Rassen können in spezielle Fixierbeutel gelegt werden. Das Wesen der Fixierung des Hundes besteht nicht nur darin, sich vor Bisse und Verletzungen zu schützen, sondern auch das Tier für eine Weile zu immobilisieren Einige Rassen sind groß genug und haben viel Gewicht.

Höchstwahrscheinlich wurde die Hautfalte durchstochen und die Lösung einfach (außen) vorbei gegossen. Es ist notwendig, die Nadel zu entfernen und die Punktion erneut zu wiederholen, wobei darauf zu achten ist, dass die Nadel direkt unter die Haut fällt.

Wenn unmittelbar nach der Injektion in die Pfote die Gliedmaße an den Körper zog und es keine Unterstützung darauf gab, dann tut das Tier weh. Der Grund ist die allzu ärgerliche Reaktion der medizinischen Lösung. Normalerweise normalisiert sich der Zustand selbst in 1-2 Tagen.

Wenn es am Bein keine Stütze gibt und es wie entspannt ist, schleift es - es ist möglich, dass der Nervenknoten von der Nadel berührt wurde. Es ist notwendig, eine Behandlung beim Tierarzt zu beantragen, der einen Kurs der Novocain-Blockade leiten wird, und der Staat wird normalisiert. Das Symptom wird nicht von alleine gehen und ohne entsprechende Therapie kann eine irreversible Parese (Lähmung) der Extremität auftreten.

Wenn es nur ein Tropfen Blut ist, genügt es, einen Wattestäbchen mit einer antiseptischen Lösung oder 3% Wasserstoffperoxid zu befeuchten und es für ein paar Minuten anzuwenden - das Blut hört auf zu fließen. Es berührte das kleine Blutgefäß.

Wenn das Blut aktiver ist, müssen Sie für 15-20 Minuten jede Erkältung im Bereich der Injektion befestigen. Wenn die Kälte keine Wirkung hat, müssen Sie den Hund dem Tierarzt zeigen.

Yorkshire Terrier zeichnen sich durch erhöhte Emotionalität und allergische Aktivität bei verschiedenen Drogen aus. Bei der Injektion in York können sich nicht nur Allergien entwickeln, sondern das Tier kann sich auch von Bewusstsein und Angst lösen. Daher benötigen kleine Hunderassen nach jeder Injektion erhöhte Aufmerksamkeit, um gegebenenfalls Erste Hilfe leisten zu können. Es ist besser, wenn der Tierarzt mit Injektionen in diese Rassen beschäftigt wird.

Macht nichts! Es genügt, die Nadel ein wenig zurück zu ziehen, so dass sich ihre Spitze wieder in der Dicke der Muskeln befindet und Medizin injiziert.

Das Gefäß wurde geschädigt, ein Hämatom oder Abszess (eitrige Entzündung) bildete sich. Sie können Lotionen aus Magnesia auftragen oder ein Jodgitter sanft auf die Haut auftragen, aber nicht reichlich (Jod kann bei Hunden Hautreizungen verursachen). Wenn sich der Knoten nach 1,5-2 Tagen nicht aufzulösen beginnt, müssen Sie den Tierarzt aufsuchen.

Wie man einen Schuss eines Hundes im Widerrist unabhängig macht, ein visuelles Video des Tierarztes

Ein Haustier, das zu jeder Zeit ein Haustier hat, kann Notfallhilfe benötigen. Daher müssen Sie wissen, wie und wo Sie einen Hund spritzen müssen, um diese einfache Manipulation zu Hause durchzuführen. Die Injektion in den Widerrist kann ein Haustier vor Fieber, einem Allergieanfall, unerträglichen Schmerzen, Erstickung und manchmal sogar vor dem Tod bewahren.

Wann machen Sie Injektionen zu Hause

Mastering durch Injektionstechnik ist die wertvollste Fähigkeit im Leben. "Können Sie einem Hund eine gute Chance auf den Widerrist geben?" Die Tierärzte fragen oft die Besitzer ihrer Patienten. Die Antwort ist oft negativ. Und es ist seltsam, denn die Fähigkeit, mit einer Spritze umzugehen, hilft in vielen Situationen:

  • wenn nötig, injizieren Sie sofort das Medikament;
  • in Ermangelung einer Chance, den Arzt zu treffen oder zu kontaktieren;
  • im Falle von Stress bei einem Haustier durch Besuch einer Tierklinik;
  • wenn Sie Geld sparen möchten, um medizinische Leistungen zu bezahlen;
  • mit rechtzeitiger Impfung;
  • Wenn möglich, verdienen Sie Geld, indem Sie den vertrauten Tieren Schüsse geben.

Selbstimpfungen, die nicht durch Unterschrift und Siegel des Tierarztes bestätigt wurden, gelten nicht als gültig.

Injektionsstelle

Um medizinische Manipulationen durchzuführen, müssen Sie nicht nur Geduld und Entschlossenheit, sondern auch einige Informationen aufbringen. Zuerst müssen Sie herausfinden, wo der Widerrist bei Hunden ist.

Es befindet sich am Anfang des Rückens, zwischen den Schulterblättern. Dies ist der Ort, wo sich die Haut in Falten sammelt und leicht aufsteigt, und der Hund hat Widerrist. Zähneknirschen, bitch bärenjunge.

Injektionen zu der Verbindung von Nacken und Rücken gelten als die bequemsten, sichersten und schmerzlosesten. Medizinische Lösungen werden schnell aus dem Bereich des Halses absorbiert. Hier können Sie eine große Menge an Heilflüssigkeiten injizieren - bis zu 500 ml.

Als stechen

Das Volumen der Spritze wird durch die Dosis des Arzneimittels, seine Eigenschaften und Abmessungen des Tieres bestimmt. Die beliebtesten Werkzeuge sind "dvushki" (2 ml) und "five" (5 ml). Die Zahlen auf ihnen bezeichnen "Würfel": 1 cm ³ entspricht 1 ml des Arzneimittels.

Wenn Sie die Lösung in der Spritze sammeln, müssen Sie nicht nur auf die Zahlen auf ihrer Skala achten, sondern auch auf die Trennungen zwischen ihnen. Es sollte bedacht werden, dass 0,2 ml auf der "zweiseitigen" - das sind zwei Abteilungen, und auf der "fünf" - eins.

Die maximale Menge subkutan injiziert auf einmal - 90 ml pro 1 kg des Gewichts. Ein Fehler mit einer Dosis eines Antibiotikums oder eines anderen wirksamen Medikaments ist mit schwerwiegenden Folgen verbunden.

Es wird empfohlen, den Widerrist einer kleinen Rasse mit einer "Dvushka" oder einer Insulinspritze zu stechen. Ihre dünnen Nadeln bringen einem empfindlichen Patienten das geringste Unbehagen. Eine Ausnahme wird nur für konzentrierte viskose Zubereitungen gemacht.

Eine schnellere Nadel erlaubt es ihnen, in die "Fünf" einzutreten.

Subkutane Injektion: Bedingungen und Anforderungen

Wie man Medizin in den Widerrist eines Hundes sticht? Das Hauptgebot des Ausführenden dieses Verfahrens ist "tue keinen Schaden". Um dies zu erreichen, wird die Minimierung der Beschwerden für den Patienten eine klare Einhaltung des folgenden Algorithmus ermöglichen:

  1. Bereiten Sie das Medikament zur Injektion vor. Erwärmen Sie die injizierte Lösung auf 37 ° - 39 ° C - die Körpertemperatur des Hundes, in einem Behälter mit warmem Wasser oder einer Hand.
  2. Öffnen Sie die Ampulle: Feilen Sie Glas und brechen Sie den Kopf. Um Verletzungen zu vermeiden, schützen Sie Ihre Finger mit einem Baumwoll- oder Gazepolster. Ampullen der letzten Generation müssen nicht abfeilen: Der Bruch wird auf dem darauf angegebenen Farbmarker - Ringel oder Punkt durchgeführt.
  3. Achten Sie auf die Nadelschärfe. Wenn Sie damit den Gummistopfen der Medizinflasche durchstechen müssten, könnte dies die Spitze stumpf machen oder den Nadelkanal verstopfen. Ersetzen Sie es besser durch ein neues.
  4. Nehmen Sie die Medikamentenlösung in die Spritze. Mit einem Kolbendruck Blasen ausblasen. Führen Sie diese Operation langsam und vorsichtig durch, um die erforderliche Dosis des Medikaments zu halten.
  5. Mit einer selbstbewussten und freundlichen Stimme rufen Sie Ihr Haustier an. Wenn Sie wirklich daran interessiert sind, einen Hund subkutan in den Widerrist zu injizieren, sollten Sie diese Empfehlung nicht vernachlässigen. Ein sensibles Tier wird Ihre Nervosität, Panik sofort "scannen" und dann wird es schwierig sein, damit fertig zu werden.
  6. Im Bereich der Schulterblätter, wo der Hund abwich, ziehen Sie die Hautfalte ab, durchstechen Sie diese im 45 ° -Winkel mit einer Nadel unter Ihrem Finger und geben Sie die Injektionslösung ein.
  7. Drehen Sie die Spritze während der Injektion nicht, um zu sehen, wie viel Arzneimittel darin enthalten ist. Jede unvorsichtige Bewegung während des Eingriffs kann Epithelgewebe schwer schädigen.
  8. Entfernen Sie die Nadel, ohne die Hautfalte zu lösen.
  9. Es ist nicht notwendig, die Injektionsstelle vor oder nach dem Eingriff mit einer alkoholhaltigen Desinfektionslösung zu schmieren: Die Natur hat den antiseptischen Schutz der Haut von Hunden sichergestellt. Alkohol oder Wasserstoffperoxid führen zu deren Austrocknung, was die Heilung eines Mikrotraumas durch die Injektion erschweren kann.

Die Indikatoren der untadelig durchgeführten Manipulation - die Abtastung des kleinen Tuberkels an der Einstichstelle, das Fehlen der Ödeme, des Blutes, des Hämatoms. Von theoretischem Wissen zu visuellen Unterrichtsmethoden zu gelangen, ermöglicht das Video "Wie man einen Hund in den Widerrist spritzt."

Vorbeugende Maßnahmen

Bei jedem invasiven Eingriff ist es wichtig, Komplikationen vorzubeugen. Nicht jeder Gesundheitsarbeiter kann dieses Ziel erreichen. Folgen Sie den Empfehlungen der Arbeiter von Manipulationskabinetten:

  1. Injizieren Sie mit sterilen Werkzeugen und sauberen Händen, um eine häufige Komplikation bei Hunden nach der Impfung zu vermeiden - die Bildung einer Beule am Widerrist.
  2. Arzneimittel, die starke Reizung verursachen können, mischen sich mit Anästhetika. Korrigieren Sie Ihre Handlungen gemäß den Anweisungen in der Apotheke. Es zeigt ihre Kompatibilität mit anderen Arzneimitteln und die Möglichkeit einer subkutanen Injektion an.
  3. Wenn das Volumen der Ampulle größer ist als das, was für eine Injektion benötigt wird, nehmen Sie das gesamte medizinische Präparat in einer Spritze und lagern Sie es im Kühlschrank. Sie können die Versorgung der Lösung für drei oder vier Tage verwenden, jedes Mal, wenn Sie die Nadel wechseln.
  4. Achten Sie bei der Manipulation auf zwei Hauptrisiken: durchbohren Sie die Hautfalte und injizieren Sie die Lösung in Ihren Finger. Es besteht keine Gefahr, in der Skapulierregion in ein großes Gefäß oder einen Nerv zu gelangen.
  5. Sorgen Sie für psychologische Momente. Wenn das Tier aggressiv ist, legen Sie einen Maulkorb darauf. Schließe den scheuen Welpen mit einer Leine. Für ein Haustier nicht unerwartet injizieren. Vor der Manipulation sprechen Sie mit ihm, ein freundlicher Schlag auf den Hals.

Rehabilitation mit Komplikationen

Jeder kann einen Fehler machen, vor allem einen Anfänger. Wenn Ihnen das passiert ist, verwenden Sie die folgenden Empfehlungen:

  1. Eine kalte Kompresse, die auf die Stelle des Befalls aufgetragen wird, hilft, kleine Blutungen in 10-15 Minuten zu stoppen.
  2. Das Hinken eines Hundes nach der Impfung verschwindet in der Regel ohne ärztliche Hilfe in 2-3 Tagen. Wenn das Tier nicht auf seine Pfote tritt und es schleppt, kann sich ein Kurs von Novocaine-Blockaden unter der Führung eines Tierarztes normalisieren.
  3. Um ein Haustier von einem schmerzhaften Schock mit der Einführung einer unnötig erhöhten Dosis oder Konzentration des Medikaments zu befreien, müssen Sie den Ort der Manipulation mit Novocain (0,25% oder 0,5%), Ringer-Lösung oder Wasser für die Injektion töten.
  4. Wenn ein Hund nach der Injektion einen Knoten am Widerrist hat, ist es möglich, dass sich dort ein Abszess gebildet hat. Stoppen Sie den Entzündungsprozess wird helfen, Lotionen von Magnesiumoxid. Ein erschwinglicher Mittel - Jod-Mesh auf der Haut. Versuchen Sie, es nicht mit der Menge an Jod zu übertreiben: es kann den Hund irritieren. Wenn ein Hund am Widerrist in ein paar Tagen keinen Knoten hat, bleibt nichts übrig, als das Tier dem Tierarzt zu zeigen.

Verstehen Sie: Ihr bellender Begleiter hat keinen Grund, vor Schüssen keine Angst zu haben. Schließlich kann er die guten Absichten seines zweibeinigen Freundes nicht erraten. Vergessen Sie daher nach einem schmerzhaften Eingriff nicht, den Hund zu loben. Bereiten Sie dem Tier eine appetitliche Belohnung vor, positive Reflexe müssen durch Wort und Tat unterstützt werden.

Wie man einem Hund eine Injektion gibt

Ein Hund kann aus banalsten Gründen völlig unerwartet krank werden. Um seinem Haustier rechtzeitig Hilfe zu leisten, muss der Besitzer oft wissen, wie er den Hund intramuskulär oder subkutan injizieren kann, ohne auf die Ankunft des Tierarztes zu warten. Die Fähigkeit, ein Tier selbst zu injizieren, wird schnell Schmerzen lindern oder andere negative Symptome eliminieren sowie Zeit und Geld sparen, wenn Sie eine lange Behandlungsdauer benötigen. Um dies zu tun, lernen Sie die richtige Injektionstechnik und erinnern Sie sich an die Regeln für die Durchführung dieses Verfahrens.

Grundlegende Regeln für die Injektion

Bevor Sie einem Hund eine Injektion verabreichen, müssen Sie genau bestimmen, welches Medikament in welcher Menge verabreicht werden soll. Dies kann nur ein Tierarzneimittel sein oder ein Tierarzneimittel, das bereits in ähnlichen Situationen verwendet wurde.

Die zweite wichtige Bedingung ist der ruhige Zustand des Hundes. Wenn das Tier nicht wegen einer spielerischen Stimmung gegeben wird oder umgekehrt sich nicht nähern lässt, weil es Angst vor einer Spritze hat, muss es jemand während des Verfahrens halten. Andernfalls kann die Nadel brechen und die verbleibende Spitze im Körper ist sehr schwer zu entfernen. Deshalb musst du deinen Haustierschlag ruhig einstellen.

Darüber hinaus erfordert die Injektion des Hundes die Einhaltung einiger Regeln:

  • Benutze die Nadel nicht wieder oder berühre sie nicht mit deinen Händen.
  • Es ist nicht erlaubt, mehrere Medikamente in einer Spritze zu mischen, außer es wird von einem Tierarzt oder in den Anweisungen vorgeschrieben;
  • Eine geöffnete Ampulle darf nicht aufbewahrt werden. Wenn ihr Volumen mehr als eine Einzeldosis beträgt, werden die Reste in verschiedenen Spritzen gesammelt und nicht länger als 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt.
  • vor der Einführung des Medikaments wird in den Händen auf Raumtemperatur erwärmt.

Die Haut des Hundes vor der Injektion wird nicht behandelt, da sie mit einer eigenen antibakteriellen Schicht versehen ist. Aber es sollte keine Verletzung der Integrität der Haut an der Injektionsstelle sein.

Direkte Vorbereitung für die Injektion ist wie folgt:

  1. Waschen und wischen Sie Ihre Hände gründlich mit Alkohol oder einem Desinfektionsmittel ab.
  2. Öffne die Ampulle und nimm das Medikament in die Spritze.
  3. Heben Sie die Nadel hoch und geben Sie mit der Bewegung des Kolbens Luft aus der Spritze ab, bis ein Tropfen Medikament erscheint.

Ferner hängt die Technik der Injektion von dem erforderlichen Verabreichungsweg des Arzneimittels ab - intramuskulär oder subkutan.

Es ist wichtig! Die Grundvoraussetzungen für die Durchführung des Verfahrens zur Injektion eines Arzneimittels bei einem Hund sind Sterilität, die richtige Injektionsstelle und die Einhaltung der Dosierung. Es ist notwendig, klar zu verstehen, wo und wie viel in das Tier eingeführt werden sollte.

Subkutane Injektionen

Wenn in der Anmerkung zum Arzneimittel oder in den Empfehlungen des Tierarztes angegeben ist, dass der Hund subkutan injiziert werden soll, wird die Nadel unter die Haut (nicht in den Muskel eindringend) auf den Widerrist, die Schulter oder den Innenschenkel injiziert. Bei der Auswahl einer Injektionsstelle sollte berücksichtigt werden, dass der Widerrist am wenigsten empfindlich, aber sehr dicht und dick ist. Die innere Oberfläche der Oberschenkel ist dagegen sehr weich, wird aber von einer großen Anzahl von Gefäßen durchdrungen, die leicht mit einer Nadel durchstochen werden können. Daher ist es in Ermangelung von Erfahrung besser, dem Hund einen hypodermischen Schuss in den Widerrist oder die Schulter zu geben. Wenn die Behandlung lang ist, und das Medikament gibt einen starken Schmerz, wenn es verabreicht wird, ist es empfehlenswert, abwechselnd - im Widerrist, die eine und die andere Schulter zu stechen.

Wie man einen Schuss vom Widerrist macht

Widerrist - ein Platz zwischen den Schulterblättern, der von Natur aus dazu bestimmt ist, den Hund bei Kämpfen mit anderen Tieren zu schützen. Deshalb ist die Haut rauh und nicht sehr empfindlich. Dies stellt bestimmte Anforderungen an die Injektion - um die Nadel nicht zu verbiegen, wird sie langsamer als gewöhnlich injiziert.

Bevor Sie dem Hund einen Schuss auf den Widerrist geben, ist es wichtig, die Injektionsstelle korrekt zu bestimmen. Da dieser Bereich durch den Hals begrenzt ist, ist es unmöglich, die Haut zu hoch zu durchstechen, da sie sonst durch den Kragen verletzt wird, was eine gefährliche Reizung, Infektion und die Entwicklung des entzündlichen Prozesses darstellt.

Das Verfahren wird nach diesem Schema durchgeführt:

  • die Haut wird in eine Falte geklemmt und von der Spitze abgezogen;
  • Die Nadel wird an der Unterseite der Falte, genau über der Stelle, wo sich die Haut vom Körper wegbewegt hat, in einem Winkel von 45º eingeführt;
  • die Eindringtiefe der Nadel wird so kontrolliert, dass sie nur in den subkutanen Raum eintritt (dies wird durch das Aufhören des Hautwiderstandes angezeigt);
  • dann die Medizin loslassen und auf den Kolben drücken.

Es ist notwendig, sich sorgfältig auf den Prozess zu konzentrieren, so dass die zweite Seite der Falte nicht durchstochen wird und das Medikament nicht freigesetzt wird. Der Vorteil ist, dass es keine Nerven und wichtige Gefäße am Widerrist gibt, so dass es unmöglich ist, dem Hund zu schaden.

Technik Injektionen an anderen Orten

Da die Methode der subkutanen Verabreichung des Arzneimittels immer die gleiche ist und nicht von der Injektionsstelle abhängt, sollte sie auf die gleiche Weise wie die Injektion in den Widerrist eines Hundes durchgeführt werden. Unterschiede können nur in der Art sein, wie die Haut punktiert wird - je dichter sie ist, desto langsamer sollte die Nadel eingeführt werden. Die Injektionsrate des Arzneimittels selbst zur subkutanen Injektion spielt keine Rolle.

Andere Orte für die Einführung des Medikaments unter die Haut sind:

  • Kniefalte;
  • innere Oberschenkel.

In seltenen Fällen wird der Hund nach individuellen Indikationen unter das Schulterblatt gespritzt.

Theoretisch kann eine subkutane Injektion über den gesamten Körper des Tieres erfolgen. Aber wenn Sie eine Reihe von physiologischen Merkmalen und das Risiko von Komplikationen berücksichtigen, ist es besser, nur den Widerrist und die Schulter zu stechen.

Es ist wichtig! Hunde sind sehr empfindlich auf die Unsicherheit und Nervosität des Besitzers. Daher sind bei der Formulierung der Injektion Klarheit und Geschwindigkeit der Ausführung aller Manipulationen notwendig.

Intramuskuläre Injektionen (im Oberschenkel)

Antibiotika und langsam absorbierende Verbindungen werden in das Muskelgewebe injiziert. Da solche Injektionen fast immer in den Oberschenkel gelegt werden, wird der Begriff "intramuskuläre Injektion eines Hundes" von Tierärzten sehr selten und weniger bekannt als die Bezeichnung "Injektion in den Oberschenkel" verwendet.

Bei der Durchführung dieses Verfahrens müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Einen Hund in den Oberschenkel hineinzuspritzen, sollte nicht in einem angezogenen Muskel erfolgen - wenn es eng wird, müssen Sie zuerst die Pfote strecken, leicht beugen und den Hund beruhigen (entspannen);
  • die Nadel wird im rechten Winkel in den Muskel eingeführt;
  • die Tiefe der Nadeleinführung für Hunde bis 10 kg beträgt 0,6-1,5 cm, für die massiveren - 1,3-3,5 cm;
  • Bei der Auswahl einer Punktionsstelle sollte berücksichtigt werden, dass nicht alle Punkte dafür geeignet sind - es ist wichtig, in die Muskeldicke nicht in die Nervenstämme zu gelangen.

Vor einer intramuskulären Injektion eines Hundes ist es notwendig, den richtigen Platz zu finden, indem man die Muskeln zwischen dem Tibiaknochen und dem Hüftgelenk testet, um ihre Position und Dichte der Haut zu bestimmen. Dieser Bereich gilt als am besten geeignet für die Injektion - es wird minimal schmerzhaft sein.

Für eine detailliertere und visuelle Untersuchung des Verfahrens wird empfohlen, ein Lehrvideo anzuschauen, wie man einen Hund intramuskulär injiziert. Beobachten Sie die Manipulation des Tierarztes, können Sie einfach und schnell die Technik der Injektion lernen.

Mögliche Komplikationen

Probleme nach der Injektion können auftreten, auch wenn alles richtig gemacht wurde. Die Nadel verletzt das Gewebe, sei es Haut oder Muskeln oder die Gefäße in ihnen. Daher ist das Auftreten einer kleinen Menge Blut ein völlig natürliches Phänomen und stellt keine Gefahr dar. Es muss nur abgewischt werden und die Bandage in einem Desinfektionsmittel benetzt werden. Um eine stärkere Blutung zu stoppen, wird empfohlen, eine Erkältung für 15-25 Minuten anzuwenden. Wenn das nicht hilft, sollten Sie Ihren Tierarzt kontaktieren.

Eine Reihe anderer Effekte kann einen Hundepick in einen Muskel haben, einschließlich:

  • Hämatombildung durch übermäßige Blutung unter der Haut, auf die ein Jodnetz oder Magnesia aufgetragen werden soll (20 Minuten);
  • Schlagen der Nadel in den Nerv, nach dem das Tier Schmerzen erfahren wird, schlaff, straffen oder ziehen die Pfote, die Behandlung von der Tierarzt in der Regel novocainic Blockade erfordert;
  • das Erscheinen von Blut in der Spritze ist auch eine Folge des Fallens in ein Blutgefäß, nach dem Sie die Nadel entfernen, das Blut abwischen und eine Injektion mit einer neuen Nadel an einen anderen Ort vornehmen müssen;
  • Die Verabreichung des falschen Medikaments oder die Verletzung der Verabreichungsmethode (intramuskulär statt intravenös) wird korrigiert, indem man die Injektionsstelle mit Ringer-Lösung oder Novocain aufspießt.

Ein spezieller Ansatz ist für die Einführung von Medikamenten erforderlich, die durch eine erhöhte Morbidität von Injektionen gekennzeichnet sind. Um Unannehmlichkeiten für den Hund zu minimieren, müssen Sie:

  • Stellen Sie jede Injektion an einen anderen Ort;
  • Reduzieren Sie die Konzentration des Arzneimittels mit Lösungsmitteln;
  • Schmerzmittel anwenden (Novocain, Lidocain).

Wenn mehrere Medikamente gleichzeitig verschrieben werden, ist es notwendig, sie in sehr wichtige und kleinere einzuteilen. Letzteres kann zumindest zum ersten Mal mit geringerer Regelmäßigkeit angewendet werden, um den Körper und die Psyche des Hundes zu entlasten. In schwierigen Situationen wird empfohlen, einen Katheter in die Pfote einzuführen, um Muskelverletzungen zu reduzieren. Ein solcher Behandlungsplan sollte jedoch von einem erfahrenen Tierarzt entwickelt werden.

Eine Injektion in das Bein des Hundes erfordert Geduld, nicht Gewalt anzuwenden und nicht zu versuchen, mit einem Schrei zu beeinflussen. Streicheln und sprechen mit dem Tier, sollten Sie leicht Ihre Pfote strecken und ruhig eine Injektion machen. Sie können nicht nervös und panisch sein - das Haustier wird es fühlen. Wir müssen mutig und selbstbewusst handeln. Wenn es schwierig ist, dies allein zu tun, können Sie die Hilfe einer Person verwenden, der der Hund auch vertraut, oder trainieren Sie Ihre Hand im Voraus.

Sie können auch eine Frage an den Tierarzt unserer Website stellen, der Ihnen so schnell wie möglich im Kommentarfeld antworten wird.