Russischer Jagdspaniel

Richtige Ernährung ist eine der wichtigsten Komponenten der Gesundheit Ihres Hundes. Der Hund ist von Natur aus ein Raubtier, das sich vor allem durch Fleisch auszeichnet. Fehlbildungen in der Ernährung unserer vierbeinigen Freunde beeinträchtigen ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Ein Arbeitshund, der in unserem rauen Klima lebt und enorme Mengen an Energie für eine Jagd oder andere Dienste ausgibt, braucht eine angemessene und nahrhafte Ernährung.

Ein Tier kann hungrig auf irgendeine Menge an Nahrung sein, die gegessen wird, wenn es die notwendigen Substanzen wie Proteine, Vitamine oder Mineralien nicht enthält. Die Folge einer solchen Teilernährung ist eine Stoffwechselstörung, übermäßiger oder perverser Appetit (Essensabfälle, ungenießbare Gegenstände).

Wählen Sie sorgfältig ein ausgewogenes Hundefutter aus. Sie muss alle notwendigen Nährstoffe aus der Nahrung in ausreichender Menge bekommen. Verschiedene Hunde benötigen unterschiedliche Mengen an Nährstoffen. Die Bedürfnisse eines Hundes hängen von mehreren Faktoren ab. Erstens ist das Alter das offensichtlichste Kriterium: ein Welpe, ein Erwachsener, ein alternder Hund und ein alter Hund benötigen unterschiedliche Mengen an Nährstoffen. Zweitens variieren die Ernährungsbedürfnisse von Hunden mit unterschiedlichen körperlichen Aktivitäten: nur Haus- und Arbeitshunde.

Gib dem Hund genug Wasser. Der durchschnittliche Wasserverbrauch beträgt etwa 60 ml pro Tag pro Kilogramm Tiergewicht. Bei heißem Wetter, sowie bei stillenden Frauen, steigt der Bedarf an Wasser. Ihr Hund sollte immer frisches Trinkwasser in der Schüssel haben und er sollte regelmäßig ersetzt werden.

Füttern Sie Ihren Hund regelmäßig und überwachen Sie die Futtermenge. Sie dürfen nicht jeden Tag zur gleichen Zeit nach Hause kommen. In diesem Fall wird Ihr Hund nicht in der Lage sein, Essen stundenweise zu erhalten, aber es ist nicht so beängstigend. Die Hauptsache - um die Gesamtzahl der Fütterungen pro Tag einzuhalten. Unterernährung ist genauso schädlich wie Überernährung. Ein ausgewachsener Spaniel muss 2-3 Mal am Tag gegessen werden. Das Wichtigste - Essen sollte nicht ständig zugänglich sein. Wenn der Hund nicht alle Lebensmittel innerhalb von 15 Minuten gegessen hat, muss er vor der nächsten Fütterung entfernt werden. Wenn der Hund das Essen ständig in der Schüssel lässt, müssen Sie die Portion reduzieren, und wenn er die Schüssel nach der Mahlzeit schnell isst und leckt, dann können Sie es leicht erhöhen. Die Größe der Portion hängt von den Bedürfnissen eines bestimmten Hundes und dem Kaloriengehalt des Futters ab.

Übertragen Sie den Hund schrittweise zu einem anderen Futter. Der Körper des Hundes braucht Zeit, um sich an die Zusammensetzung des neuen Futters, seine Verdauung und Assimilation anzupassen. Das Verdauungssystem eines Hundes ist empfindlicher als das eines Menschen. Es braucht Zeit für die Umstrukturierung.

Befolgen Sie die Regeln der Fütterung. Es ist sehr wichtig, was dein Hund isst. Wenn Sie Ihren Hund mit hausgemachten Speisen füttern, denken Sie daran, dass Reste vom Tisch, sowie Salate, Wurst und Süßigkeiten - das ist kein Essen für den Hund. Bieten Sie Ihr Haustierfutter nicht zur Auswahl an. Beachten Sie bei der Verwendung von industriellen Lebensmitteln die Empfehlungen des Herstellers und füttern Sie nicht das hauseigene Hundefutter. Wenn der Hund auf Delikatessen wartet, kann er für eine Weile verhungern, so dass er später die für sie notwendige Nahrung zu sich nimmt.

Beachten Sie die Hygiene. Kochen Sie selbstgemachtes Essen aus hochwertigen und frischen Produkten, stellen Sie sicher, dass das Essen vollständig fertig ist, bewahren Sie es richtig auf; Füttern Sie keine Reste von Ihrem Tisch. Lebensmittel, die in der Industrie hergestellt werden, garantieren die Einhaltung der Hygienevorschriften. Bei sachgemäßer Lagerung und Anwendung ist das Risiko einer Vergiftung ausgeschlossen. Offene Konserven sollten an einem kalten Ort gelagert werden, Kroketten - in einer Verpackung an einem trockenen Ort. Die Schüssel, aus der der Hund isst, sollte nach jeder Mahlzeit gewaschen werden. Selbst wenn der Hund die Schüssel leckt, um zu glänzen, müssen Sie es wegen des Speichels, der an den Wänden bleibt, immer noch waschen.

Geben Sie Ihrem Hund keine warme oder kalte Mahlzeit. Die normale Art, für einen Hund zu essen, ist es, Nahrung in großen Stücken zu schlucken, und daher erwärmt sich kalte Nahrung nicht im Mund und heiße Nahrung kühlt nicht ab. Es verursacht Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Die beste Option ist Essen bei Raumtemperatur.

Geh nicht, spiel nicht mit dem Hund und trainiere nicht früher als zwei Stunden nach dem Füttern. Eine Torsion des Magens kann auftreten. Ohne sofortige Hilfe tritt der Tod ein. Bei Hunden hängt der Magen nicht an der Bauchwand, sondern hängt einfach an den Bändern im Inneren und bei einer plötzlichen Bewegung des Tieres wird der volle Magen verdreht.

Gib dem Hund nicht:

  • Mischfutter - Fertigfutter und Naturfutter - es kann zu einem Ungleichgewicht des Hundekörpers kommen. Und das wird dazu führen, dass der Körper nach und nach zu schlechten Arbeitsorganen wird. Der Übergang von einer Fütterung zu einer anderen sollte mindestens 10-14 Tage dauern, da der Körper des Hundes neu arrangiert werden muss, um die neue Nahrung zu assimilieren. Tatsächlich sollte in dieser Zeit eine Mikroflora gebildet werden, die es ermöglicht, eine ungewöhnlich neue Art von Nahrung zu verdauen. Dies sollte schrittweise erfolgen, um nicht zu einem Ungleichgewicht des Verdauungssystems zu führen, wodurch die inneren Organe leiden können. Nicht einfach nicht zu mischen! Es ist auch unmöglich, verschiedene Arten von Essen am Morgen und am Abend (dh am Morgen - selbst zubereitet, und am Abend - Fertiggerichte) zu geben. Das Wichtigste ist, nicht nur an einem Tag nicht zu mischen und nicht zu geben - überhaupt nicht mit verschiedenen Futtermitteln zu füttern!
  • nur Fleisch - solche Fütterung wird den Hund schnell ruinieren, unerträglich beladen seine Nieren;
  • Knochen - sie sind nicht verdaut, führen zu Verstopfung, Obstruktion oder noch schlimmer - Abbau der Verdauungsorgane;
  • minderwertige Produkte - dies führt oft nicht nur zu Magen-Darm-Störungen, sondern auch zu einer Lebensmittelvergiftung;
  • alle Arten von Süßigkeiten: Kuchen, Kuchen, Würfelzucker, etc. - verursachen Reißen oder Vereiterung der Augen, Störung der normalen Funktion der Leber, Fettleibigkeit, Karies, Diabetes mellitus;
  • fettig, gebraten - es belastet die Leber zu sehr;
  • Salzig - Es gibt genug Salz in der Nahrung für den Körper des Hundes, ein Überschuss kann zu Salzablagerungen, Bluthochdruck, Elektrolytstörungen führen;
  • akut - Reizung der Magenschleimhaut, kann zu Gastritis und Magengeschwüren führen;
  • roher Flussfisch - in den meisten Fällen wird der Flussfisch von Helmintharven (Würmern) befallen;
  • Katzenfutter - zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Fetten und Proteinen aus, was zu einem Nierenversagen des Hundes führt;
  • Schweinefleisch - schlecht verdaut durch den Körper des Hundes und verursacht oft Verdauungstrakt, verursacht Fettleibigkeit, und hat auch eine große Belastung für die Leber;
  • Hülsenfrüchte und Weizenmehlprodukte - Hunde haben nicht genug gute Entfernung von Gasen aus dem Darm;
  • es ist unmöglich, in einer Fütterung und Fleisch und Milchprodukte zu geben;
  • Essen vom Tisch - der häufigste Fehler! Sobald ein Welpe in deinem Haus erscheint, muss er notwendigerweise verstehen, dass ihm nichts vom Tisch des Meisters gegeben wird und dass er nur von seiner Schüssel essen muss. Ein Bettlerhund sitzt die ganze Zeit am Tisch und schaut dich mit solchen Augen an, dass ein Stück in seinem Hals steckt. Und wenn Gäste im Haus sind, wird sicherlich eine freundliche Seele gefunden werden, die in ihrem eigenen menschlichen Verständnis etwas Leckeres geben wird;
  • Mineralstoffzusätze oder Vitamine bei Verwendung von speziellem ausgewogenem Futter. Sie tragen nicht zur Verbesserung der Gesundheit des Hundes bei. Darüber hinaus kann eine Überdosierung von Vitaminen zu schwerwiegenden Folgen führen, und Ihre besten Eingebungen werden sich in eine Tragödie verwandeln. Bitte experimentiere nicht mit deinem eigenen Haustier!

Behalten Sie die Gesundheit des Hundes im Auge. Um die Gesundheit des Hundes zu erhalten, ist es sehr wichtig, die richtige Ernährung zu wählen und dabei zu bleiben. Sie können herausfinden, wie richtig Sie es aufgenommen haben und wie effektiv es ist, wenn Sie seinen Zustand überwachen. Die Qualität der Haare, die Art der Exkremente, Gewichtsveränderungen, Appetit und Verhalten - all dies wird Ihnen zeigen, ob es sich um geeignetes Futter handelt, ob es alles bekommt, was Sie davon brauchen. Wenn sich der Appetit stark verschlechtert oder es im Gegenteil zu Völlerei kommt, wird der Hund dünner oder dicker, der Stuhl ist instabil, das ist ein Grund, zum Arzt zu gehen. Er berät Sie bei Fütterungsfragen und verschreibt ggf. eine zusätzliche Diät.

Jeder Besitzer, der einen Hund erwirbt, steht vor der Wahl, ob er für sein Haustier zu Hause Essen zubereiten oder Fertiggerichte für ihn holen möchte. Dies ist eine grundlegende Wahl, es ist besser, es sofort zu machen und bei Ihrer Entscheidung zu bleiben. Das Mischen von hausgemachten und Fertigfutter sowie industriellen Futtermitteln verschiedener Hersteller kann zu Verdauungsstörungen führen. Wenn es dennoch notwendig ist, den Hund von zu Hause auf Fertigfutter umzustellen und umgekehrt, dann sollte dies sehr sorgfältig, innerhalb von 1-2 Wochen und nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen.

Denken Sie über die Vor- und Nachteile jeder gewählten Option nach. Wenn Sie selbst kochen, dann kennen Sie die Zusammensetzung der gekochten Nahrung und die Nährstoffquellen genau. Aber gleichzeitig ist es notwendig, ständig zu Hause zu kochen, und das ist nicht immer einfach, und außerdem ist es ziemlich schwierig, die Diät genau auszugleichen, besonders für junge Hunde. Es ist notwendig, die Qualität und Frische von Produkten und Fertiggerichten ständig zu überwachen. Fertiggerichte sind viel praktischer, da sie keine Vorbereitung erfordern. Wenn Sie immer noch auf Trockenfutter bleiben wollen, beachten Sie mehrere Bedingungen: das Futter sollte nur Superprämie sein, es sollte nicht in Russland gemacht werden, das Wasser sollte ständig am Hund stehen, die Art des Futters sollte nach Gewicht, Alter und Aktivität des Hundes ausgewählt werden. Manchmal passt ein Futter nicht zu diesem bestimmten Tier, dann müssen Sie mehrere Futtersorten ausprobieren.

Lebensmittel jeglicher Art müssen die Ernährungsbedürfnisse des Hundes erfüllen. Ein Hund benötigt regelmäßig und in ausreichender Menge Eiweiß, Fette, Kohlenhydrate (Ballaststoffe), Vitamine und Mineralstoffe.

Proteine ​​sind ein Teil von jedem lebenden Gewebe, es ist ein Baumaterial und eine Energiequelle. Der Hund braucht vor allem tierisches Protein; rohes Gemüse wird schlecht vom Körper aufgenommen. Fette sind auch eine Energiequelle; Darüber hinaus erlauben sie dem Körper, fettlösliche Vitamine aufzunehmen. Der Kohlenhydrat-Hund, vor allem, benötigt Ballaststoffe: unlöslich - für die Kontraktion des Darms, löslich - für die Gesundheit und Hygiene des Verdauungstraktes.

Vitamine sind ein integraler Bestandteil von Enzymen, ohne die kein biochemischer Prozess in den Körperzellen eines Hundes stattfinden kann. Vitamine werden in wasserlösliche (Vitamine der Gruppe B) unterteilt, die nicht im Körper in Reserve gespeichert werden können, daher müssen sie ständig und in notwendigen Mengen konsumiert werden, und fettlöslich, die in den Geweben des Körpers akkumulieren können (A, D, E und K). Einige Vitamine, wie Ascorbinsäure (Vitamin C), werden im Tier nicht gebildet, andere werden im Darm unter dem Einfluss der lebenswichtigen Aktivität von Mikroorganismen (Vitamine der Gruppe B) synthetisiert, aber die resultierende Menge an Vitaminen entspricht nicht immer den Bedürfnissen des Organismus.

Der Körper braucht auch Mineralien: Makronährstoffe und Spurenelemente. Der tägliche Bedarf an Makronährstoffen (Natrium, Calcium, Phosphor, Magnesium, Kalium, Eisen) wird in Gramm und sogar Milligramm gemessen, und in Mikroelementen, die Kupfer, Zink, Mangan, Kobalt, Molybdän, Chrom, Nickel, Jod, Fluor, Silizium, dieses Bedürfnis ist zehn- und hunderte Male weniger.

Magazin "Spaniel"

Magazin "Spaniel"

Fütterung erwachsenen Spaniel

Ein ausgewachsener Spaniel braucht 2 Mal am Tag Futter. In der Schüssel sollte als nächstes immer Wasser sein.

Der Besitzer sollte nicht vergessen, dass mit zunehmendem Alter die Proteinmenge auf 20-40 g pro 1 kg Körpergewicht reduziert wird, da der herangewachsene Körper nicht viel Baumaterial benötigt. Oft ist es nicht notwendig, einem Hund fermentierte Milchprodukte zu geben, es reicht 2-3 mal pro Woche. Die Hauptnahrung des Hundes ist Brei und Fleisch mit dem Zusatz von Gemüse. Ein ausgewachsener Hund braucht nicht immer ein Vitamin-Mineral-Präparat, aber im Herbst und Frühling, in Zeiten des Stresses, kann man es geben.

Die Gesamtfuttermenge für einen erwachsenen Hund beträgt 50-60 g pro kg Gewicht. Aber das sind sehr bedingte Zahlen. Viel hängt von der Zusammensetzung der Nahrung, Aktivität und individuellen Eigenschaften des Hundes ab.

Der Hund ist ein Fleischfresser, mit einem kurzen Verdauungstrakt. Daher sollte die Grundlage der Diät (2/3) Fleischprodukte sein. Es ist am besten, rohes und gekochtes Rindfleisch zu verwenden, um den Hund zu füttern. Sie können auch Rindfleisch Innereien geben: Leber, Herz, Euter, Licht, (sicherlich gekocht), eine Narbe (roh oder verbrüht) ist sehr nützlich. Aber viele der Nebenprodukte verursachen Durchfall. Sie können nicht nur Fleisch füttern! Eine solche Fütterung wird den Hund schnell ruinieren und seine Nieren unerträglich belasten. Die Quelle für tierisches Eiweiß ist auch Quark, Eier (1 - 2 mal pro Woche), Fisch. Es ist nützlich, Hunden Knorpel zu geben.

1/3 des Futters kann sein - Gemüse und Getreide. Aus Getreide ist es am besten, Buchweizen, Reis, Haferflocken zu kochen. Von Gemüse: Karotten, Kohl, Kürbis. Es ist nützlich, den Hunden die Früchte und die Grünen zu geben, sie werden eine zusätzliche Quelle der Vitamine sein.

Lebensmittel sollten bei Raumtemperatur in der Konsistenz von Brei sein, flüssige Suppen sind nicht für Hunde geeignet. Füttere den Hund nach einem Spaziergang. Vor der Beladung darf dem Tier keine Nahrung gegeben werden, um ein Drehen des Magens zu vermeiden.

Der Hund muss seine Portion vollständig essen. Wenn der Hund die Schüssel nicht sauber lässt, dann überfüttern Sie ihn. Bei geringer Mobilität kann die Futtermenge reduziert werden. Es ist besser, den Hund weniger als zu viel essen zu lassen.

Sehr nützliches Fischöl. Es sollte gegeben werden, beginnend mit ein paar Tropfen und schrittweise bis zu 2 Teelöffel pro Tag. Während einer Magenverstimmung wird Fischöl von der Diät ausgeschlossen.

Der große Fehler vieler Besitzer ist die Verwendung von Hunden schädlichen Knochen (führen zu Verstopfung, Obstruktion oder schlimmer - Bruch der Verdauungsorgane), sowie Fleisch-und Knochenbrühen (schlecht für die Leber).

Wir listen die Grundprinzipien des Kochens von selbst gemachtem Essen auf. Zuerst nichts anbraten, aber kochen oder auf dem Wasser köcheln lassen. Zweitens, achten Sie auf die Frische von Essen und gekochtes Essen. Fleisch sollte 2-3 mal pro Woche gekauft werden. Brei und Fleisch getrennt kochen, damit sie nicht schnell verderben. Drittens sollte Nahrung für einen Hund einfacher als für eine Person sein: nicht scharf, nicht salzig.

Wenn ein Hund sich weigert, ihn gut zu füttern, sollte er nicht durch ein anderes oder etwas, das in die Schüssel gegeben wird, ersetzt werden. Hunde lernen schnell, dass man etwas Schmackhafteres bekommt, und fangen an, sogar das übliche Essen zu Lasten ihrer Gesundheit abzulehnen. Besitzer beschweren sich über ihren Appetitmangel. Der Hund kann nicht böse auf die Schüssel sein. Der Hund sollte ruhig essen und auf den ersten Wunsch des Besitzers eine Schüssel geben, auch mit sehr leckerem Essen.

Beispielmenü für Spaniel Alter 11 Monate und älter, mit einem Gewicht von 15 - 17 kg

1. Morgen: fermentierte Milchprodukte

2. Abend: Fleisch mit Gemüse und Pflanzenöl

1. Morgen: rohes oder gekochtes Fleisch mit Brei

2. Abend: Rohes oder gekochtes Fleisch mit Gemüse

1. Morgen: Gemüse mit einer kleinen Menge Fleisch oder Fisch

Wie und was einen Welpe eines russischen Spaniels füttern: Menü nach Alter

Der russische Spaniel ist eine einheimische Rasse, die ursprünglich für die Jagd auf Vögel gezüchtet wurde. In letzter Zeit, vor allem in Großstädten, begannen sie aufgrund ihrer Freundlichkeit und Flexibilität einfach als Haustiere zu starten.

Wie alle Säugetiere wird diese Rasse Gesundheit von einem frühen Alter gelegt. Damit der Hund aktiv aufwächst und eine gute Immunität hat, ist es wichtig, den Welpen des russischen Spaniels richtig zu füttern, sowie die Empfehlungen von Hundetrainern für Pflege und Ausbildung zu berücksichtigen.

Merkmale der Rasse

Der Russe Spaniel zeichnet sich durch seine Ruhe in 4 Wänden aus, aber auf der Straße ist er äußerst aktiv. Genetisch ist eine Rasse eine Notwendigkeit für lange Spaziergänge, besonders in Waldparks. Der Hund passt sich leicht an das Leben in der Wohnung an, aber er muss lange gehen.

WICHTIG! Diese Rasse liebt Wasser und schwimmt schön. Aber wenn die Schwimmbecken in den Plänen nicht vorgesehen sind, dann ist es besser, für Wanderplätze zu wählen, die entfernt vom Wasser liegen.

Trotz seiner mittleren Größe ist es ein ausgezeichneter Hausmeister. Ausgeprägte Intuition erlaubt es, eine Person mit guten Absichten von einem Bösewicht zu unterscheiden. Wenn letzteres erscheint, wird der Spaniel die Besitzer bis zuletzt beschützen.

Auch russische Spaniels verstehen sich gut mit Kindern und anderen Haustieren. Sie sind wunderbare Mitglieder großer Familien, die Tiere lieben. Außerdem sind sie in der Ausbildung gut ausgebildet, wählen aber selbst den Besitzer. Es ist diese Person, die zum Mittelpunkt des Universums des Hundes wird.

Wählen Sie einen Platz und Geschirr für einen Welpen

Bevor Sie ein Haustier in ein neues Zuhause bringen, ist es wichtig, auf die Wahl des Ortes und des Geschirrs für das Baby zu achten. Der erste muss unverändert bleiben. Es ist notwendig, dass der zugeteilte Raum an einem überfüllten Platz weit von Zugluft nicht war. Auch die dunklen Ecken sind für die Spaniels völlig ungeeignet.

Die Liege sollte auf einem Holzständer stehen, um das Tier vor Kälte zu schützen. Experten empfehlen, einen starken Korb oder eine Holzkiste zu verwenden. Sie müssen zuerst sicherstellen, dass es keine scharfen Kanten und Grate gibt, die dem Welpen schaden könnten.

Eine Matratze oder Couch, die in einem Geschäft gekauft oder unabhängig hergestellt wurde, wird sich als Abfall eignen. Es ist wichtig, dass der Hund bequem auf dem "Bett" auseinanderfallen kann, während er auf dem Bett bleibt. Es wird empfohlen, das Bett täglich zu reinigen.

Bowls sind auch an einem Ort installiert. Der Platz wird vom Besitzer gewählt, aber traditionell werden Hunde in der Küche oder im Flur gefüttert, wenn der erste zu eng ist. Für Wasser müssen Sie schwere Teller kaufen, die der Welpe während des Spiels nicht umdreht. Es sollte auch leicht zu reinigen sein.

Spaniels lieben es, alles in ihren Zähnen zu tragen, das sie heben können, so dass Sie für das Essen eine massive Schüssel kaufen müssen, die der Hund nicht umdrehen und tragen wird.

Es ist wichtig! Alte Teller mit Beschädigungen und Rissen sind nicht als Geschirr zum Füttern geeignet. An den scharfen Kanten des Tieres kann die Zunge weh tun.

Spaniel sind nicht besonders genau, also Untersetzer und Matten für Gerichte, wenn der Inhalt dieser Rasse eine Notwendigkeit, kein Luxus ist. Ohne sie wird Essensreste über den Boden verstreut sein.

Wie man einen Welpen russischen Spaniel füttert

Wählen Sie die Art des Essens sollte auf das Ziel des Hundes basieren. Wenn Sie am Wandern, Jagen, Fischen und einem aktiven Lebensstil teilnehmen möchten, wäre die beste Option das Fertigfutter. Weniger aktive Haustiere geeignete natürliche Nahrung, bestehend aus Fleisch und Getreide.

Bei der Auswahl eines Welpen eines russischen Spaniels sollten Sie sich auf die Empfehlungen erfahrener Hundetrainer verlassen. Einige raten zumindest in den ersten Monaten dazu, gekochtes Wirtsfutter vorzuziehen. Dies hilft, den Verdauungstrakt zu stärken und den Zustand des Zahnsystems zu verbessern. Die endgültige Wahl liegt jedoch immer hinter dem Besitzer, sofern keine medizinischen Indikationen für eine bestimmte Diät vorliegen.

Natürliche Ernährung

Wählen Sie eine natürliche Diät, müssen Sie sich auf den Kauf von geeigneten Produkten vorbereiten. Auf diese Weise können Sie die Qualität der Ernährung des Babys genau kontrollieren, gleichzeitig müssen Sie jedoch lernen, wie Sie die Tagesdosis und das Verhältnis von Fleisch, Getreide, Gemüse und Milchprodukten richtig berechnen.

Die wichtigsten Arten von Produkten für den russischen Spaniel Welpen:

  • Fleisch Empfohlenes Rindfleisch oder Huhn. Vor dem Füttern müssen Sie vorsichtig kochen und Knochen entfernen. Norm - 50 g pro 1 kg Gewicht. In einer Schüssel müssen Sie fein gehackte Stücke legen, aber die Füllung sollte ausgeschlossen werden, der Magen seines Hundes verdaut nicht.
  • Innereien. Erlaubt von 3 Monaten. Sie werden einmal pro Woche gegeben und ersetzen Fleisch. Der Anteil muss um ein Drittel erhöht werden.
  • Fisch Zulässige 3 Fütterungen pro Woche. Nur Meer, in Form von sorgfältig gekochtem Filet ist erlaubt.
  • Milchprodukte. Sie müssen das Menü Kefir, Joghurt, Käse, Quark mit dem Zusatz von Eierschalen eingeben. Letzteres ist bis zu 10 Monaten gegeben. Milchprodukte - das ist eine komplette Fütterung.
  • Kashi und Brot. Für Welpen, die in Wasser oder Milch unter Zusatz von Gemüse gekocht werden. Es ist besser, Haferflocken, Buchweizen und Reis zu wählen. In solch einem Gebräu können Sie etwas Brot einweichen. Diversifizieren Sie die Diät, aber gehören Sie nicht zu seiner Grundlage.
  • Eier Omelett wird aus einem Stück hergestellt oder es wird weich gekocht. Give mit Fleisch oder Getreide 1 mal pro Woche.
  • Gemüse und Früchte. Enthält Zellulose und reguliert die Darmperistaltik. Für den Spaniel wurden frische Salate mit Pflanzenöl oder Sauerrahm zubereitet. Die Hauptzutaten sind Karotten, Kürbis, Gurken, Zucchini, Rüben. Früchte sind eine Delikatesse, oft ist es wegen des hohen Zuckergehalts nicht möglich, sie zu füttern. Nützliche Wassermelone, Birnen, Äpfel, Erdbeeren und Himbeeren.
  • Grüne Petersilie und Dill - ein Zusatz zu jedem Gericht, enthält ein Lagerhaus von Vitaminen.
  • Kreide Während der Zeit der intensiven Entwicklung ist ein Welpe extrem notwendig. Es wird empfohlen, eine Schale mit Stücken an einem Ort zu platzieren, von dem aus das Baby es zu einem geeigneten Zeitpunkt bekommen kann.

Es ist wichtig! Milch kann Welpen bis zu 2 Monaten angeboten werden. Aufgewachsen hört das Haustier auf, es zu assimilieren.

Fertigfutter

Ready-made-Feeds sind praktisch für vielbeschäftigte Besitzer und nützlich, wenn Sie hochwertige Granulate kaufen. Gute industrielle Nahrung enthält nicht nur die perfekte Balance von Substanzen, sondern auch Ergänzungen mit Vitaminen und Mineralien, so dass es nicht notwendig ist, sie getrennt zu geben.

Der Hauptnachteil von Trockenfutter - der Preis. Es ist unmöglich, einen Welpen mit minderwertigen Kroketten zu füttern, wodurch sein Körper erheblichen Schäden ausgesetzt ist, vor allem entsteht durch den geringen Fleischanteil ein totaler Proteinmangel.

Wenn es beschlossen wird, den Welpen des russischen Spaniel mit Trockenfutter zu füttern, dann müssen Sie die Ebenen von Super-Prime und ganzheitlich betrachten. In der ersten Klasse gibt es Alterslineale, so dass es leicht ist, Kroketten für Welpen mit 50% Fleisch sowie Gemüse und Getreide zu holen. Holistics werden oft ohne Rücksicht auf Alter entworfen und sind wie alle Haustiere. 75% sind tierische Eiweiße, der Rest sind Gemüse, Beeren und Kräuter.

Die Fütterungsrate ist einfach zu berechnen: Der Hersteller druckt eine Tabelle mit detaillierten Empfehlungen direkt auf die Verpackung.

Gemischte Diät

Für einige Rassen wird eine Mischration empfohlen, aber im Fall eines russischen Spaniels ist diese Option vollständig ausgeschlossen. Für die Verdauung von Naturkost und Krocket werden verschiedene Enzyme hergestellt, die nicht miteinander kompatibel sind.

Mischfutter wird die Gesundheit des Welpen stärker beeinflussen als der Kauf von Qualitätsprodukten - im Portemonnaie. Solche zweifelhaften Einsparungen werden letztlich zu einer langen und teuren Behandlung führen.

Beispielmenü nach Alter

Da Hundeführer empfehlen, einen Welpen mindestens in den ersten Monaten mit Naturprodukten zu füttern, ist es wichtig, sich eine Vorstellung von einem groben Menü nach Alter zu machen. Wenn man älter wird, nimmt die Menge einer Portion zu, aber die Anzahl der Portionen nimmt ab.

Bis zu einem Monat

Zuchtwelpen bleiben bis zu einem Monat bei der Mutter im Züchterhaus. 4 Wochen essen sie Muttermilch, und in den ersten 3 Wochen bildet sie vollständig die Diät der Krümel.

Der erste Köder beginnt ab 21 Tagen und ist eine warme Milch mit einer kleinen Menge Paniermehl. Geben Sie 2-3 mal am Tag eine kleine Portion, die übrigen Welpen bekommen die Muttermilch.

1-2 Monate

Sobald der Welpe 1 Monat alt ist, beginnt seine Entwöhnung von der Mutter. Nach und nach stellt die Speisekarte kalzinierten Hüttenkäse, Grieß in Milch, gekochtes Fleisch, fein gehackt. Die Anzahl der Fütterungen - 6, alle 3 Stunden. Lebensmittelvolumen - von 200 bis 400 g.

Bei 2 Monaten im Tagesmenü sollte das Baby anwesend sein:

  • Milchprodukte;
  • Fleisch, gewürfelt, roh, gekocht und gedünstet;
  • Käse;
  • Karotten;
  • Eierschale;
  • Fisch;
  • etwas Pflanzenöl;
  • Reis und Buchweizen.

Es ist wichtig! Jedes neue Produkt wird schrittweise eingeführt. Es ist absolut unmöglich, an einem Tag in die Ration einiger unbekannter Sorten Welpenmagen einzubeziehen.

3 Monate

Mit 3 Monaten erlaubt, Brei Haferflocken zu diversifizieren. Auch Grüns eingeführt. Der Tagespreis sollte zwischen 500 und 700 g aller Produkte liegen.

Um das Baby zu füttern muss 5 mal am Tag sein. Der Rest der Speisekarte bleibt gleich.

4 - 6 Monate

Zwischen 4 und 6 Monaten gibt es auch eine Reihe von Änderungen in der Ernährung. Ab 5 Monaten wird das Baby 4 Mal am Tag gegessen, und dieses Schema dauert bis zu 8 Monate. Während des Tages sollte ein Spanielwelpe 700-800 g essen, von denen die Hälfte Fleisch oder Innereien ist.

Von 6 Monaten bis 1 Jahr

In den verbleibenden sechs Monaten bis zur Reife können Sie damit beginnen, das Baby in industrielle Nahrung zu überführen, wenn in Zukunft von dieser Art von Nahrung ausgegangen wird. Der Übergang erfolgt schrittweise und dauert etwa 10 Tage. Eine abrupte Änderung in der Art und Art der Nahrung führt zu Verdauungsstörungen.

Soll der Hund in Zukunft mit natürlichem Futter gefüttert werden, so beträgt die Tagesrate im Zeitraum von 6 Monaten ab 1 Jahr anderthalb Kilogramm. Der Teenager lernt, für 3 Fütterungen zu sättigen. Experten empfehlen fermentierte Milchprodukte für den Morgen, Fleisch mit Müsli zum Mittagessen und Gemüse mit Hüttenkäse oder Fisch zum Abendessen.

Vitamine und Ergänzungen für Russian Spaniel Welpe

Der schnell wachsende Welpe, der natürliche Nahrung isst, benötigt spezielle Vitamine und Ergänzungen, sonst wird sein Körper nicht die notwendigen Substanzen erhalten. Ready Complex empfiehlt einen Tierarzt nach Inspektion und Aufklärung der Gesundheit.

Obligatorische Bestandteile von Zusatzstoffen für Welpen sollten sein:

  • Vitamin A. Sorgt für die normale Funktion des Verdauungssystems. Warnt die Pathologie der Fortpflanzungsorgane und Tränen der Augen.
  • Ascorbinsäure. Behält das Immunsystem eines normalen Haustiers bei.
  • Vitamin D. Wesentlich für die Skelettentwicklung, normale Aufnahme von Phosphor und Kalzium.
  • Tocopherol. Fördert den Glanz und die Gesundheit des Fells, die für den normalen Zustand der Muskeln benötigt werden.

Neben einer ausgewogenen und ausgewogenen Ernährung benötigt ein Hund ausreichend Flüssigkeit, da sonst das Risiko einer Dehydration steigt.

Die wichtigsten Regeln für das Gießen eines Welpen:

  • eine Schüssel in der Öffentlichkeit finden;
  • flüssige Reinheit;
  • regelmäßige Wassererneuerung;
  • Einhaltung des Temperaturregimes - 20-25 Grad;
  • Systematische Reinigung von Geschirr.

Hundeexperten empfehlen, Flaschen- oder gefiltertes Wasser für einen Welpen zu wählen. Aus dem gekochten ist besser abzulehnen, roh unter strengem Verbot.

Verbotene Produkte

Ein ausgewogenes Menü bedeutet, den Hund mit Ausnahme von verbotenen Lebensmitteln gesund zu füttern.

Die Liste enthält:

  • roher Kohl;
  • Hirsegrütze;
  • Halbzeuge;
  • Avocado;
  • Gewürze, Essiggurken, geräucherte, fettige Gerichte;
  • Knochen von Kaninchen und Hühnern;
  • Schweinefleisch;
  • Flussfisch und jede Art von rohem Fisch;
  • Pilze

Zwiebeln und Knoblauch sind bedingt verbotene Lebensmittel - sie können gelegentlich gegeben werden. Darüber hinaus sind kalte und warme Speisen sowie Lebensmittel aus abgelaufenen Zutaten schädlich.

Wenn Sie diese Regeln befolgen, dann ist ein gesunder, lustiger und aktiver Hund sehr einfach. Auch wichtiger Zustand - ausreichende Aufmerksamkeit für das Haustier.

Fütterung Spaniel

Spaniel - eine Gruppe von Jagdhunderassen, die durch äußere Merkmale und Verhaltensmerkmale miteinander verbunden sind. Die grundlegende Theorie der Herkunft des Namens einer Rasse ist geografisch, basierend auf der Konsonanz des Wortes "Spaniel" mit Spanien, das nach dieser Theorie als Herkunftsland betrachtet werden sollte. Es gibt andere Versionen, aber es besteht kein Zweifel, dass Großbritannien als Geburtsort moderner Spaniel-Rassen betrachtet werden sollte. Hier wurden alle wichtigen Spaniel-Rassen gezüchtet, die den heutigen Hundeliebhabern bekannt sind.

Bis heute gibt es etwa ein Dutzend Rassen, die der Gruppe der Spaniels zugeschrieben werden können. Dies sind bekannte Cocker Spaniels und größere Sussexes, Springer und Clamber und besonders dekorative Toy Spaniels und asiatische Arten (Tibeter, Japaner) und eine Reihe anderer. Die Gemeinsamkeiten, die alle Rassen von Spaniels vereinen, sind relativ kleine Größe, lange seidige Haare und sehr lange Ohren.

Die bekanntesten Rassen der Spaniels in unserem Land sind der Englische Cocker Spaniel, der Amerikanische Cocker Spaniel und der Russische Jagd Spaniel.

Faktoren, die die Auswahl der Ernährung beeinflussen

Bei der Zusammenstellung des Menüs für den Spaniel sollten folgende Hauptfaktoren berücksichtigt werden:

  • Die Größe des Hundes. Der Spaniel der Abmessungen von Spaniels ist ziemlich breit, und es ist natürlich, dass die Diät, einen russischen Jagdspaniel zu füttern, sich erheblich von der Reihe von Produkten für einen Toy Spaniel oder einen japanischen Spaniel unterscheiden wird.
  • Alter Ein Welpe benötigt eine erhöhte Menge an Nährstoffen, die für das Wachstum und die Entwicklung des Muskel-Skelett-Systems ausgegeben werden, eine Menge an Muskelmasse. Außerdem ist die Aktivität eines jungen Hundes viel höher als die eines alten Hundes.
  • Die Ladung, die der Hund erhalten hat. Zum Beispiel, wenn Sie entscheiden, wie man einen englischen Cocker Spaniel füttert, oder wie man einen russischen Spaniel füttert, ist es notwendig, zu überlegen, ob sie als Jagdhunde verwendet werden oder einfach als ein Begleiter zu den Eigentümern dienen. Berufstätige, die regelmäßig an der Jagd oder im Feldtraining teilnehmen, benötigen deutlich mehr Energie als flatheade faule Hunde.
  • Temperament Hunde. Auch ohne Rücksicht auf das Alter kann die Art der verschiedenen Vertreter der Rasse erheblich abweichen. Und in einer kleinen Wohnung können sich einige "Enthusiasten" regelmässig durch das zugängliche Territorium joggen, über Innenobjekte springen, "sich kreiselnd", während der andere Hund ruhig den ganzen Tag ruhig schlafen kann, ohne das geringste Unbehagen zu empfinden.
  • Körperliche Verfassung Die Notwendigkeit für zusätzlichen Energieeintrag kann nach vergangenen Krankheiten und Verletzungen entstehen. Darüber hinaus sollte eine verstärkte Ernährung mit einem hohen Gehalt an Eiweißbestandteilen, Vitaminen, Mineralstoffen Männchen sein. und Hündinnen während der Schwangerschaft und Fütterung Welpen.
  • Tendenz zum Auftreten von allergischen Reaktionen. Leider ist diese Tendenz im Allgemeinen charakteristisch für Spaniels, insbesondere für dekorative Steine. Wenn neue Elemente in die Ernährung des Haustiers eingeführt werden, ist es daher notwendig, die Reaktion des Hundes auf die Ernährungsweise genau zu überwachen. Wenn es Anzeichen von Allergien gibt (juckende Haut, wenn sich ein Hund an Blut kämmt oder sein Fell nagt, Tränen, nässende Geschwüre, in schwereren Fällen Atemwegserkrankungen), ist es besser, auf Innovationen zu verzichten.

Auswahl an Trockenfutter

Wie man einen Cockerspaniel füttert: trockenes industrielles Essen oder persönlich gekochter köstlicher Brei?

Fertige Industriefutter ist für Besitzer am bequemsten. Anerkannte Firmen - Hersteller solcher Futtermittel produzieren eine breite Palette von Produkten, in denen Sie eine Diät für einen Hund aller Art und Temperament wählen können. Bei der Auswahl eines Trockenfutters für einen Cocker Spaniel müssen Sie die Informationen auf der Verpackung genau lesen, einschließlich der Haltbarkeit des Produkts, um sicherzustellen, dass es für Ihren Hund geeignet ist. Der Gehalt an Proteinbestandteilen in Trockenfutter sollte nicht mehr als 25% betragen, für Welpen nicht mehr als 30%.

Für die Fütterung von Englischen Cocker Spaniels und Russischen Jagd Spaniels, sollten Sie Futter für Hunde mittlerer Rassen wählen, einschließlich in der Diät von Köder, um das Fell zu verbessern. Ein Amerikaner ist besser geeignet für Nahrung für kleine Hunde, wieder mit Zusätzen, um den Fell zu verbessern.

Im Allgemeinen ist es besser, einen Tierarzt oder einen örtlichen Zuchtverein um Rat zu fragen, wie man einen Spaniel füttert. Rasseliebhaber teilen gerne ihre Erfahrung mit der Haustierzucht.

Fütterung der Cocker Spaniel mit natürlichen Lebensmitteln

Trockenfutter ist sicherlich bequem für Hundebesitzer, aber viele Hundezüchter ziehen es vor, ihre Haustiere mit natürlichen Produkten zu verwöhnen, da diese Methode für den Hund nützlicher ist. Vielleicht haben sie in gewisser Hinsicht recht, wenn sie mit natürlicher Nahrung füttern, gibt es eine größere Möglichkeit, eine individuelle Diät für Hunde mit irgendwelchen Ernährungsgewohnheiten auszuwählen. Die Komplexität dieses Ansatzes ist jedoch nicht zu leugnen.

Wenn Sie einen Cocker Spaniel mit natürlichen Produkten füttern, ist es zwingend notwendig, in die Diät einzubeziehen:

  • Fleisch und Fleischnebenprodukte als Quelle tierischen Proteins;
  • Getreide (hauptsächlich Reis, Buchweizen, Haferflocken) als Kohlenhydratquelle;
  • pflanzliche und tierische Fette;
  • Gemüse (ausgenommen Kartoffeln und Hülsenfrüchte);
  • Vitamine;
  • Mineralköder.

Das am besten geeignete Fleisch für Hunde ist Rindfleisch mit Venen und Knorpeln, es ist möglich, Innereien (Herz, Lunge, Kutteln) zu verwenden, aber Innereien müssen vor Gebrauch gekocht werden, um den Hund vor Darmparasiten zu schützen. Fleisch kann roh (vorgebrüht mit kochendem Wasser) gegeben werden.

Neben Rindfleisch, gut geeignet Lamm, Geflügelfleisch, von Knochen befreit, Seefisch. In keinem Fall sollten dem Hund Rippen und röhrenförmige Vogelknochen gegeben werden, dies führt oft zu Schäden am Magen-Darm-Trakt und zum Tod des Hundes!

Von Gemüse in der Nahrung Cocker Spaniel wird empfohlen, rohe Karotten, gerieben und mit Pflanzenöl gewürzt zu verwenden. Alle anderen Gemüsearten können in gekochter Form in der Zusammensetzung von Brei verwendet werden. Viele Hunde genießen es, frisches Obst zu essen: Äpfel, Trauben, Wassermelonen und Melonen. Sie können Ihr Haustier mit diesen Delikatessen verwöhnen, aber übertreiben Sie es nicht - ein Übermaß an Ballaststoffen kann zu Verdauungsstörungen führen, und einige Früchte können eine allergische Reaktion auslösen.

Was sollte ein Cocker Spaniel gefüttert werden, um seinen Körper mit allen notwendigen Vitaminen und Mineralien zu versorgen? Ich denke, selbst der eifrigste Befürworter der natürlichen Ernährung wird zustimmen: Die optimale Lösung für dieses Problem ist die Verwendung von Mineral- und Vitaminkomplexen. Um Hilfe bei der Auswahl eines bestimmten Medikaments zu erhalten, ist es besser, die Spezialisten zu kontaktieren: Tierärzte oder Hundeführer. Der erste Ratschlag bei der Auswahl des Futters bekommen Sie vom Züchter, von dem Sie einen Welpen bekommen. Er wird Ihnen nicht nur sagen, wie man einen Spaniel in verschiedenen Lebensphasen füttert, sondern berät auch einen ausgewiesenen Tierarzt, der Ihnen sagt, was das Baby gefüttert hat, welche Impfungen er erhalten hat und was in der Zukunft getan werden muss. Generell versucht der verantwortliche Züchter seine Welpen nicht aus den Augen zu verlieren, pflegt den Kontakt zu den neuen Besitzern.

Fütterung Organisation

Ein paar kleine Tipps, wie man einen Spaniel füttert. Es scheint, dass alles einfach ist - eine Schüssel für Essen, eine Schüssel für Wasser, was braucht man noch? Wenn Sie so denken, dann seien Sie darauf vorbereitet, dass die Ohren Ihres gutaussehenden Mannes immer nicht zu ordentlich aussehen. Die Länge der Ohren des Spaniels sollte gemäß den Standards der Rasse ausreichend sein, damit die Ohren an der Spitze der Hundenase verbunden werden können. Stellen Sie sich diese Ohren beim Füttern vor. Wo werden sie sein? Das stimmt, in einer Schüssel. Natürlich ist die Verwendung von Trockenfutter nicht so schlecht, aber regelmäßige Spülung der Ohren im Trinkwasser trägt auch nicht zur Pflege der Wolle bei. Es ist möglich, die Ohren während der Fütterung mit einem weichen Gummiband für das Haar oder nicht eine enge Wäscheklammer zu befestigen, aber der Hund trinkt nicht nach Zeitplan

Daher wird empfohlen, für alle Rassen der Gruppe der Spaniels hohe Schüsseln mit kleinem Durchmesser zu erwerben, damit während der Fütterung die Hauptdekoration Ihres Haustiers nicht in Nahrung oder Wasser eintaucht. Es ist notwendig, die Schüssel so auf den Ständer zu stellen, dass sich das Futter auf Höhe der Brust des Hundes befindet.

Bei der Auswahl der Diät sollte man sich nicht vom Appetit des Hundes leiten lassen. Die meisten Spaniels sind ziemlich gierig nach Essen. Daher ist eines der ernsten Probleme der Rasse - eine Tendenz zur Fettleibigkeit. Vor allem handelt es sich um dekorative "Sofa" Hunde. Bevor Sie also den American Cocker Spaniel mit allerlei Leckereien füttern, denken Sie darüber nach, ob Sie in sechs Monaten wollen - ein Jahr, um einen charmanten dicken Mann zu bekommen, der zärtlich nach einem weiteren Stück Keks fragt. Von Ausstellungen und ausgezeichneten Bewertungen wird nicht die Rede sein, egal wie gut die genetischen Tricks des Hundes sind.

Wie und was einen russischen Spaniel Welpen füttern: Menü nach Alter

Um einen russischen Spaniel-Welpen richtig zu füttern, müssen Sie die Eigenschaften der Rasse studieren. Als nächstes müssen Sie entscheiden, was Sie dem Welpen des russischen Spaniels geben sollen, dh, zwischen Fertigfutter, natürlichen und gemischten Diäten zu wählen. Der nächste Schritt besteht darin, ein beispielhaftes Menü nach Alter zu erstellen. Vergessen Sie nicht die Vitamine und Ergänzungsmittel, die Rolle des Wassers in der Ernährung des russischen Spaniels und die Gefahren verbotener Lebensmittel.

Russian Spaniel - Rassemerkmale

Der russische Spaniel ist eine ziemlich alte Rasse, die für die Jagd im Wasser gezüchtet wurde. Von Natur aus haben die Russian Spaniels ein ausgeglichenes, aber sehr aktives Temperament, beeindruckende Körperkraft und sehr dichtes Fell.

Für die korrekte Zucht eines russischen Spanielwelpen müssen Sie die Eigenschaften der Rasse berücksichtigen. In der Kindheit ist es wichtig, keine Gewichtszunahme zu verlieren, da viele Mitglieder der Rasse anfällig dafür sind. Es ist wichtig, den Prozess des Milchzahnwechsels und die korrekte Bildung des Rückgrats zu kontrollieren. Dichte, wasserfeste Wolle entsteht nur unter der Voraussetzung einer ausreichenden Menge an Mineralstoffen in der Nahrung.

Wahl des Ortes und der Speisen zum Füttern

Damit der Welpe richtig geformt ist, ist es wichtig, den Platz und das Geschirr für die Fütterung zu wählen. Für die Sicherheit des Tieres muss der Futterplatz privat und sauber sein. Wenn ein Welpe Futter bekommt, sollte er wissen, dass er keine Konkurrenten hat. Um das Haustier vor Stürzen zu schützen und die Sauberkeit des Essens zu gewährleisten, ist es besser, es mit einer rutschfesten Gummimatte zu bedecken.

Um einen russischen Spaniel zu füttern, ist es notwendig, einen Satz von 2-3 mittelgroßen Schalen aus Edelstahl oder Keramik zu haben. Um die Reinheit der Wolle zu erhalten, ist es besser, Schalen mit hohen, verengten Seiten zu kaufen oder die Ohren während der Mahlzeiten zu fixieren.

Beachten Sie! Trotz der relativ geringen Größe essen russische Spaniels sehr viel.

Wie füttere ich einen Welpen Russian Spaniel - die Wahl der Art der Diät

Bei der Entscheidung, wie man einen russischen Spaniel-Welpen füttert, ist es wichtig, sich für die Art der Ernährung zu entscheiden, nämlich die Wahl zwischen:

  • Natürlich gefüttert.
  • Industrielle Fütterung.
  • Mischfütterung.

Die Art der Diät wird basierend auf den Bedürfnissen des Haustieres ausgewählt. Der Russian Spaniel ist eine relativ störungsfreie Rasse, so dass er sowohl für die industrielle als auch für die natürliche Ernährung geeignet ist. Mischfütterung ist ein bisschen komplizierter, aber wir werden es unten herausfinden.

Natürliche Ernährung

Eine natürliche Diät bedeutet, den Hund mit den gleichen Lebensmitteln zu füttern, die Sie für sich selbst kaufen, außer für die Liste der verbotenen Lebensmittel. Abhängig von den Vorlieben des Besitzers und des Haustieres kann die natürliche Diät sein:

  • Fütterung von rohen und gekochten Speisen.
  • Fütterung Fleischbrei.
  • Fütterung ausschließlich Rohkost - Rohkost.

Vorteile:

  • Die Fähigkeit, die Qualität und Frische von Produkten zu kontrollieren.
  • Die Fähigkeit, die Ernährung nach den Bedürfnissen des Haustieres auszugleichen.
  • Relativ niedrige Kosten.
  • Geschmack Vielfalt.

Nachteile:

  • Essen sollte immer frisch sein, daher muss der Besitzer viel Zeit für die Zubereitung aufwenden.
  • Natürliches Essen verschlechtert sich schnell, vor allem bei heißem Wetter, so dass es nicht in einer automatischen Zuführung verlassen werden sollte
  • Mit einer abwechslungsreichen natürlichen Ernährung erhöht sich das Risiko von Nahrungsmittelallergien.

Ein russischer Spanielwelpe kann nicht früher als 4 Wochen mit natürlichen Produkten gefüttert werden.

Fertigfutter

Immer mehr Hundebesitzer ziehen es vor, das Tier mit Fertigfutter zu füttern. Wenn Sie eine Diät wählen, müssen Sie ihren Typ bestimmen und lernen, wie industrielles Futter zu verstehen.

Fertiges Futter ist in Typen unterteilt:

  • Trocken (Granulat).
  • Semi-feuchte (Stücke mit Soße).
  • Nass (Pastete oder Paste).
  • Leckereien.

Nach Qualität ist das Feed in Klassen unterteilt:

Je nach individuellen Bedürfnissen können Sie einen Welpen eines russischen Spaniels mit Fertigfutter nach Alter oder individuellen Bedürfnissen füttern.

Nach Terminvereinbarung ist das fertige Futter unterteilt in:

  • Jeden Tag.
  • Unterstützend.
  • Vorbeugend.
  • Therapeutisch.
  • Für erschöpfte Tiere.
  • Hygienisch (normalerweise Delikatessen).

Die Vorteile des fertigen Futters:

  • Der Kauf von Fertigfutter spart viel Zeit, die der Besitzer normalerweise für die Zubereitung des Futters aufwendet.
  • Qualitätsessen ausgewogen, angereichert und enthält essentielle Spurenelemente.
  • Für Hunde, die an Lebensmittelallergien leiden, können Fertiggerichte die einzige Alternative zu hochwertigen und gesunden Lebensmitteln sein.

Nachteile:

  • Hohe Kosten, im Vergleich zu einer natürlichen Diät.
  • Das Risiko, gefälschte Produkte zu kaufen.
  • Das Risiko von Zahn- und Mundkrankheiten bei ausschließlicher Fütterung von Trocken- oder Nassfutter.

Bitchmilchersatz ist ein industrielles Lebensmittelprodukt und kann vom ersten Lebenstag an in die Ernährung eines russischen Spanielwelpen eingeführt werden. Konserven und Pasteten werden als Ergänzungsnahrung ab einem Monat gefunden.

Gemischte Diät

Viele Besitzer transferieren russische Spaniels zu einer gemischten Ernährung. Einfach ausgedrückt, erhält der Hund sowohl natürliches als auch industrielles Futter. Die Vorteile einer Mischration für einen russischen Spaniel-Welpen sind die Bequemlichkeit des Besitzers. Wenn der Besitzer keine Zeit zum Kochen hat, kann er das Haustier mit industriellem Futter füttern.

Die Nachteile einer gemischten Ernährung für einen russischen Spaniel Welpen sind signifikanter. Mischfütterung wird oft von Verdauungsstörungen und Dysbakteriose begleitet. Tierärzte empfehlen nicht, dem Hund eine gemischte Diät zu geben, aber wenn Sie entschlossen sind, ist es wichtig zu verstehen, dass der Verdauungstrakt des Welpen in der Lage ist, Nahrung einer anderen Struktur nicht früher als 4-4,5 Monate alt zu verdauen.

Beispielmenü nach Alter für einen russischen Spanielwelpen

Wenn Sie für einen russischen Spaniel-Welpen eine vorbildliche Speisekarte nach Alter zusammenstellen, ist es wichtig zu beachten, dass je jünger das Haustier ist, desto mehr Energie benötigt wird. Kleine Welpen wachsen sehr schnell und erhöhen ihr Gewicht um 2 oder mehr Male in 7-10 Tagen.

Die Nuancen beim Aufstellen des Menüs hängen von der Art der Fütterung ab, die vom Besitzer ausgewählt wird. Bei der Auswahl eines natürlichen Menüs ist die Vielfalt der Produkte wichtiger, aber lasst uns unten darüber sprechen.

Menü für Welpen bis zu einem Monat

Im Alter von einem Monat ist die Speisekarte eines russischen Spanielwelpen monoton, unabhängig von seinem Typ. Das natürliche Menü für einen Welpen eines russischen Spaniels im Alter von bis zu einem Monat ist nur Muttermilch. Das industrielle Menü für einen Welpen eines russischen Spaniel im Alter von bis zu einem Monat ist bis zu 2 Wochen alt, eine Milch Milchersatz, ab 2 Wochen alt, Säuglingsnahrung oder Ziegenmilch mit abgekochtem Wasser verdünnt.

Die Portionsgröße für einen Welpen eines russischen Spaniels im Alter von bis zu einem Monat hängt von der Größe und den physiologischen Merkmalen ab.

Je mehr Welpen im Wurf sind, desto weniger essen sie.

Die Anzahl der Fütterungen eines Welpen eines russischen Spaniels im Alter von bis zu einem Monat:

  • Von der Geburt bis zu 2 Wochen essen die Welpen alle 2 Stunden ohne Pause für eine Nacht.
  • Von 2 bis 4 Wochen essen die Welpen alle 2-3 Stunden weiter, aber sie machen eine Pause für eine Nacht, die 4-6 Stunden dauert.

Um Fehlbildungen oder zu frühe Gewichtszunahme zu vermeiden, sollten Welpen im Alter von einem Monat regelmäßig gewogen werden. Babys, die hinter ihren Mitmenschen zurückbleiben, werden mit einem Ersatz für Hündelmilch gefüttert.

In 1 Monat

Nach einem Monat öffnen die Welpen ihre Augen und brechen Milchzähne aus.

Natürliche Speisekarte:

  • Mütterliche Milch.
  • Ganze Ziegen- oder Kuhmilch.
  • Fettarme Brühe.
  • Gekochtes Hackfleisch mit Brühe.

Wenn ein Welpe eines russischen Spaniels künstlich gefüttert wird, sollte das erste Ergänzungsfuttermittel industriell sein.

Industriemenü:

  • Bitch Milchersatz.
  • Mit einer Verzögerung im Wachstum - eine Pastete für erschöpfte Welpen.

Die Portionsgröße hängt von der Wachstumsrate ab. Normalerweise verdoppeln Welpen die Portion, die während der Woche zu einer Mahlzeit gegessen wird. Im Alter von einem Monat müssen russische Spanielwelpen einmal alle 4-5 Tage gewogen werden. Übergewicht ist mit unsachgemäßer Arbeit des Herzmuskels belastet.

Die Anzahl der Fütterungen hängt von der Milchmenge der Mutter ab. Neben der Muttermilch nehmen die Welpen in der Regel 5-6-mal täglich Ergänzungsmittel (in geringer Menge) zu sich.

In 2 Monaten

Nach zwei Monaten sind russische Spaniel-Welpen aktiv an ausgewachsener Nahrung interessiert und fangen an, Muttermilch abzulehnen. Die vollständige Entwöhnung erfolgt, wenn fast alle Milchzähne aus den Welpen ausbrechen.

Natürliche Speisekarte:

  • Mütterliche Milch.
  • Kuh oder Ziege Vollmilch.
  • Kalzinierter Hüttenkäse.
  • Fermentierte Milchprodukte.
  • Brühe.
  • Gekochtes Hackfleisch.
  • Zerrissenes, rohes, verarbeitetes kochendes Wasser, Fleisch.

Industriemenü:

  • Bitch Milchersatz.
  • Konserven für Welpen mittlerer Rassen.

Die Portionsgröße hängt vom Gewicht ab. Normalerweise isst das Baby bei einer Mahlzeit bis zu 40-60 Gramm Nahrung. Bei der Berechnung der Fütterungshäufigkeit eines Welpen muss auf die Sättigungsrate geachtet werden.

Wenn der Welpe innerhalb von 10-15 Minuten frisst, wird die Portion korrekt berechnet.

Die Anzahl der Fütterungen variiert von 4 bis 6 Mal pro Tag, ohne den Konsum von Muttermilch.

In 3 Monaten

Nach 3 Monaten geben die meisten Welpen die Muttermilch vollständig ab und sind bereit, in ein neues Zuhause zu ziehen. Wenn die Welpen aus irgendeinem Grund bei der Mutter bleiben, saugen sie regelmäßig Milch.

Natürliche Speisekarte:

  • Mütterliche Milch.
  • Vollmilch, Milchprodukte, Hüttenkäse.
  • Gehacktes, rohes, gehacktes Fleisch.
  • Brühe, Gemüsesuppe in Fleischbrühe.
  • Wachteleier sind roh. Eier: nur Eigelb, gekocht oder in Form eines Omeletts.
  • Reis, Buchweizen.

Nach dem Umzug in ein neues Zuhause ist es nicht wünschenswert, die Art der Ernährung und Häufigkeit der Fütterung innerhalb von 10-14 Tagen zu ändern. Wenn der Züchter Welpen mit industriellen Produkten füttert, füllen Sie die notwendige Nahrung für diesen Zeitraum auf.

Industriemenü:

  • Bitch Milchersatz.
  • Konserven für Welpen mittlerer Rassen.
  • Halbfeuchtes Futter für Welpen mittlerer Rassen.

Die Portionsgröße wächst ständig. Normalerweise isst das Tier bei einer Mahlzeit 100 bis 200 Gramm Nahrung.

In der Zeit von 3 bis 4 Monaten sind die Welpen des russischen Spaniels überraschend zahlreich und essen oft, dies liegt an der Vorbereitung des Körpers für den Wechsel der Milchzähne und dem Eintritt in die Phase der Knochenbildung.

Die Anzahl der Fütterungen hängt vom Grad der Aktivität und der Größe ab, die an einer Portion der Mahlzeit gegessen wird. In der Regel variiert die Anzahl der Fütterungen 4-5 mal.

4 - 6 Monate

Im Zeitraum von 4-6 Monaten beginnt der russische Spanielwelpe Milchzähne zu wechseln, was mit einem erhöhten Bedarf an Spurenelementen, Proteinen und Vitaminen verbunden ist.

Natürliche Speisekarte:

  • Vollmilch, Milchprodukte, Hüttenkäse - in großen Mengen.
  • Gekochtes und rohes Fleisch ohne Fett und Knochen - Rind, Kalb, Kaninchen, Truthahn, Wachtel.
  • Innereien, gekocht, zerkleinert. Roh kann gereinigt werden, Narbe gewaschen.
  • Eier, Wachteleier - roh, gekocht, Rührei.
  • Grütze - Buchweizen, Reis, Gerste, Weizen und Gerste.
  • Gemüse - gekocht mit Brei, roh mit Fleisch oder Quark.

Wenn Sie sich entscheiden, Ihr Haustier mit Fertigfutter zu versorgen, eilen Sie nicht, trockene Körner zu der Diät hinzuzufügen.

Industriemenü:

  • Pastete für Welpen mittlerer Rassen.
  • Halbfeuchtes Futter für Welpen mittlerer Rassen.
  • Trockenes Trockenfutter für Hunde mittlerer Rassen.

Die Größe der Portion hängt von den individuellen Eigenschaften und Geschmackspräferenzen des Hundes ab. Ein Welpe kann spezifischere Nahrungsmittel essen. Die durchschnittliche Portion von Essen zu einer Zeit kann von 200 bis 400 Gramm betragen.

Das Alter von 4 bis 6 Monaten gilt als optimale Zeit, um einen Welpen so zu trainieren, dass er pünktlich essen kann. Diese Maßnahme ist notwendig, weil Sie so schnell und effektiv einen russischen Spanielwelpen lehren können, auf die Toilette zu gehen.

Die Anzahl der Futter in diesem Alter ist reduziert, da der Hund mehr Nahrung gleichzeitig aufnehmen kann. Normalerweise essen Welpen 3-4 mal am Tag und essen 2-3 mal.

Von 6 Monaten bis 1 Jahr

Im Alter von 6 Monaten bis 1 Jahr wird die Ernährung eines russischen Spaniel Welpen maximal erweitert. Nach und nach entscheidet sich der Hund für seine Lieblingsprodukte, die für den Rest seines Lebens bevorzugt werden.

Natürliche Speisekarte:

  • Fleisch - Rindfleisch, Geflügel, Kaninchen.
  • Fleischnebenerzeugnisse - Rindfleisch, Geflügel.
  • Milch (wenn Laktoseintoleranz nicht beobachtet wird).
  • Milchprodukte - alle, besser hausgemacht.
  • Fisch - mager, ozeanisch, gereinigt, gekocht.
  • Brühen sind Fisch, Fleisch.
  • Eier, Wachteleier.
  • Grütze - Buchweizen, Reis, Gerste, Weizen und Gerste.
  • Gemüse außer Salzkartoffeln und rohem Kohl.
  • Früchte, außer saftig und sehr süß.
  • Greens, Gras, Kleie.

Industriemenü:

  • Bis zum vollständigen Zahnwechsel (7-8 Monate) - Nasses und halbfeuchtes Futter für Welpen mittlerer Rassen, getränktes Trockenfutter.
  • Nach einem vollständigen Zahnwechsel - 75% trockene und 25% nasse oder halbfeuchte Nahrung für Hunde mittlerer Rassen.

Die Portionsgröße für einen russischen Spaniel Welpen im Alter von 6 Monaten bis 1 Jahr steigt auf etwa 8 Monate. Nach dem Zähnewechsel nimmt die Portionsgröße ab und bleibt unverändert. Bei einer qualitativ hochwertigen Fütterung beträgt die tägliche Futterrate für den Spaniel 500 bis 800 Gramm.

Die Anzahl der Fütterungen wird schrittweise von drei auf zwei reduziert.

Vitamine und Ergänzungen in der Diät eines russischen Spanielwelpen

Bis zum Alter von einem Jahr auf einer laufenden Basis, nach einem Jahr mit Kursen, sollte der Welpe eines russischen Spaniels Vitamine und Ergänzungen erhalten.

Natürliche Vitaminergänzungen für Russian Spaniel Welpen:

  • Fleisch und Knochenmehl.
  • Saubere, getrocknete, zerdrückte Eierschalen.
  • Abhacken
  • Fischleber, Huhn, Rindfleisch.
  • Grüne, Gemüse, Früchte.
  • Sonnenblumenöl, Olive.

Pharmazeutische Vitaminergänzungen für einen russischen Spanielwelpen:

  • Fischöl.
  • Tricalciumphosphatfutter.
  • Omega-3, Omega-6.
  • Vitamine der Gruppe B.
  • Undevit und Analoga.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Sie vergessen werden, Ihre Nahrung hinzuzufügen und die Vitamine Ihres Tieres zu wechseln, ist es besser, spezielle Komplexe für Welpen in Form von Tabletten zu kaufen.

Wasser in der Diät eines Welpen

Wenn Sie Ihren Welpen mit natürlichen Produkten füttern, bekommt er etwas von dem Wasser zusammen mit dem Futter.

Bei der Wahl einer industriellen Ration ist darauf zu achten, dass der Welpe ungehinderten Zutritt zum Trinker mit frischem Wasser hat.

Wassernäpfe müssen in Räumen platziert werden, die dem Haustier immer zur Verfügung stehen. Das Wasser sollte mindestens einmal am Tag, bei heißem Wetter, 2 mal am Tag gewechselt werden. Achten Sie darauf, die Schalen zu waschen und sicherzustellen, dass sie keine Plaque bilden - das ist die Vorbeugung von bakteriellen Beschwerden.

Liste der verbotenen Produkte

Es ist wichtig, verbotene Lebensmittel von der Ernährung eines russischen Spaniel-Welpen auszuschließen:

  • Knochen, reines Fett, Haut, besonders Vögel.
  • Palmöl
  • Trauben, Rosinen.
  • Soja.
  • Pilze
  • Mais und Grieß.
  • Roher Süßwasserfisch.
  • Trockener, gesalzener Fisch.
  • Erzeugnisse, die Zucker oder dessen Ersatzstoffe enthalten.
  • Produkte mit Xylitol (Kaugummi, einige Süßigkeiten).
  • Produkte mit Mehl oder Hefe.
  • Produkte, die Koffein, Kakao, irgendwelche Stimulanzien (Süßigkeiten, Tee, Kaffee, Schokolade) enthalten.
  • Produkte mit Marinaden, Salz, Gewürzen.
  • Geräucherte Produkte, einschließlich Wurstwaren, Balyk, Fisch.
  • Abgelaufene Produkte.
  • Bleibt vom Tisch übrig.

Umstrittene Produkte sind:

  • Mageres rohes Schweinefleisch.
  • Rohe ozeanische Fische.
  • Vollmilch.
  • Honig
  • Hühnereier.
  • Rohe und gekochte Hühnerleber in großen Mengen.

Umstrittene Produkte können und sollten dem Welpen verabreicht werden, wenn nach der Einnahme keine allergischen oder sonstigen Reaktionen auftreten. Die Produkte sind umstritten, da sie zum einen nützlich sind und zum anderen vor dem Hintergrund individueller Intoleranz schädlich sein können.