Wie man einen Hund intramuskulär injiziert - die Regeln des Verfahrens

Die Krankheit des geliebten Hundes für den Besitzer ist immer eine Katastrophe. Für irgendwelche Symptome des Unwohlseins fangen wir ein Haustier und eilen zum Tierarzt. Der Arzt diagnostiziert und verschreibt nach der Untersuchung und den notwendigen Tests eine Behandlung, deren Hauptbestandteile fast immer intramuskuläre Injektionen verschiedener Medikamente sind. Wenn zwei oder drei Schüsse erforderlich sind, macht der Tierarzt sie selbst. Aber oft ist für eine vollständige Genesung eine lange Reihe von Injektionen erforderlich. Um nicht jeden Tag ein krankes Tier in die Klinik zu quälen, sollte der Besitzer in der Lage sein, selbst Injektionen zu "verabreichen". Ein Tierarzt wird Ihnen immer beibringen, wie Sie einem Hund intramuskulär eine Injektion verabreichen - er wird Ihnen von den richtigen Dosierungen, der Auswahl der richtigen Spritzengröße, der Technik des Eingriffs erzählen. Und wenn der Tierarzt nicht zur Stelle ist, hilft Ihnen unser von ihm vorbereiteter Artikel.

Warum brauchst du solche Fähigkeiten?

Die Möglichkeit, eine Injektion durchzuführen, kann erforderlich sein, wenn

  • das Arzneimittel muss sofort injiziert werden;
  • in naher Zukunft gibt es keine Möglichkeit, das Tier dem Tierarzt zu zeigen;
  • der Hund ist sehr nervös beim Besuch des "Arztes";
  • Ein langer Behandlungszyklus ist erforderlich (Sie können beim Besuch der Klinik Geld sparen).

Es ist wichtig! Sie müssen verstehen, dass es Medikamente gibt, die nur von einem Tierarzt injiziert werden können. Dies gilt in erster Linie für Impfstoffe (einschließlich Tollwut). Selbstgemachte Impfungen werden von keinem Sanitätsdienst anerkannt. Die Impfung muss in einer zertifizierten Klinik durchgeführt werden, das Verfahren muss durch Unterschrift und Siegel eines Tierarztes bestätigt werden.

Notwendige Dokumente zur Bestätigung der Impfung

Die Fähigkeit, schnell und korrekt eine Injektion zu machen, spart nicht nur Geld, Zeit und Nerven, sondern hilft in einigen Situationen auch, das Leben des Hundes zu retten. Dies gilt insbesondere für akute Zustände - Vergiftungen, starke Schmerzen durch Verletzungen und dergleichen. Zum Beispiel gibt schnell verabreichtem Pyridoxin mit Symptomen von Isoniazidvergiftung einem Hund eine große Überlebenschance. Details dazu finden Sie in dem Artikel "Was vergiften Hundejäger mit Hunden?" Wie man im Falle einer Vergiftung handelt ".

Intramuskuläre Injektionen sind für fast alle Krankheiten vorgeschrieben. Immerhin "arbeitet" der gleiche Wirkstoff, der in Form einer Injektionslösung in den Körper eingebracht wird, viel schneller als Tabletten, da er direkt ins Blut gelangt. Diese Eigenschaft ist wichtig bei Erbrechens-Erregungen - wenn keine Medizin einfach aus dem Magen aufgenommen werden kann. Befolgen Sie alle Empfehlungen eines Spezialisten, Sie werden schnell die Technik der intramuskulären Injektionen meistern - immer, wenn nötig, können Sie Ihrem Hund helfen. Bei dieser schwierigen Handhabung ist es wichtig, den richtigen Platz für die Injektion zu wählen, die Spritze richtig auszuwählen / vorzubereiten, um das Verfahren technisch durchzuführen. Wir werden über alles detaillierter sprechen.

Wo man sticht - wähle und bereite einen Platz vor

"Put" eine intramuskuläre Injektion ist nicht einfach, vor allem, wenn der Besitzer keine Erfahrung mit diesem Verfahren hat. Zum ersten Mal hat jeder Angst - plötzlich ist ein Stich am falschen Ort, plötzlich ein stechender Nerv, plötzlich ein Knochen, ein Gefäss mit einer Nadel. Psychologisch ist es auch sehr schwierig, eine Spritze in die Pfote eines Haustieres zu stecken. Hier ist es wichtig zu verstehen, dass Sie ein Tier nicht foltern, sondern im Gegenteil - sein Leben verlängern, auf Ihre Gesundheit achten. Indem Sie unseren Anweisungen folgen, können Sie einem Hund eine Einspritzung geben. Also:

Injektionen werden intramuskulär in das hintere Bein vorgenommen. Untersuche die Seite des Haustiers sorgfältig von der Seite und beurteile das Volumen der Muskeln, die Dicke der Knochen und der Haut. Unten auf dem Bild deutlich sichtbare Fläche, die sorgfältig untersucht werden sollte.

Der blaue Punkt ist der richtige Ort.

Die Burgunderlinien sind Beckenknochen, Femurknochen, Tibia (klein und groß). Eine intramuskuläre Injektion sollte an den Hund im Oberschenkelmuskel vorgenommen werden, ungefähr dort, wo wir den blauen Punkt in der Figur sehen.

Es ist wichtig! Der sicherste Bereich ist vom Femur nach rechts, wenn man auf die linke Pfote schaut, wenn man auf die rechte Pfote schaut, dann umgekehrt. Es ist in diesem Teil, dass es keine großen Blutgefäße, Sehnen, Nervenenden gibt, der Knochen ist weit von dem Punkt der Insertion der Nadel entfernt. Daher besteht auch ohne Erfahrung keine Gefahr, einen Hund zu verletzen.

Die Nadel sollte in den stärksten Teil des Muskels eingeführt werden, es ist leicht zu tappen - Sie werden immer fühlen, dass die Muskeln beim Abtasten rollen. Über / unter ist der Muskel dünner, er ist gestreckt und fest. An diesen Stellen ist es äußerst unerwünscht zu stechen - das Tier wird verletzt, Sie können den Nerv, Knochen, Gelenk schädigen.

Während des Eingriffs ist es notwendig, dass der Muskel entspannt ist. Es ist möglich, die Spannung zu entlasten, wenn die Injektionsstelle sanft einmassiert wird, wenn sich die Pfote in der gebeugten Position befindet. Vor der Einführung der Nadel ist es nicht notwendig, die Injektionsstelle mit Alkohol zu behandeln - die Haut des Hundes zeichnet sich durch die Anwesenheit einer zuverlässigen antibakteriellen Schicht aus.

Wählen Sie eine Spritze richtig aus

Spritzen verschiedener Größen und Werte

Der Moment ist sehr wichtig. Ein Nadelschnitt und das Volumen der Spritze für jeden Hund werden einzeln ausgewählt.

  • Für kleine Rassen (bis 10 kg) sind Spritzen mit einer dünnen Nadel bis zu 2 ml ideal. Wenn die Dosis des injizierten Präparates 1 ml nicht übertritt, ist es empfehlenswert, die Insulinspritzen zu verwenden. Aber wenn es notwendig ist, eine lange Behandlung zu haben, ist es besser, sie nicht zu benutzen - die kleine Nadel dringt nicht tief in den Muskel ein, die therapeutische Wirkung davon wird geschwächt.
  • Für große Rassen geeignete Spritzen ab 2 ml. Um Verletzungen auf ein Minimum zu reduzieren, kann eine Spritze mit einem größeren Volumen und eine Nadel aus einer Spritze mit einem kleineren Volumen genommen werden.

Wie man tippt, bereiten Sie eine Spritze vor

Der Aktionsalgorithmus ist in diesem Fall wie folgt:

  • Lesen Sie den Namen des Produkts und die vom Tierarzt verschriebene Dosierung sorgfältig durch.
  • Wasche deine Hände gut.
  • Wischen Sie die Durchstechflasche mit einer Desinfektionslösung ab, schneiden Sie sie an der dünnsten Stelle und brechen Sie sie dann.
  • Nimm eine sterile Spritze. Vorsichtig, ohne die Spitze mit den Händen zu berühren, eine Nadel darauf legen. Wählen Sie die Lösung.
  • Entfernen Sie die Luft aus der Spritze.

Wie man einen Hund intramuskulär injiziert

Unmittelbar als ein Stich, prüfen, ob genug Muskel in der Dicke ist. Die Nadel sollte etwa einen Zentimeter in diese hineingehen und die Haut, das subkutane Fett, durchstechen. Bei kleinen Rassen, trockenen Muskeln, dünnen Hautdecken muss dies berücksichtigt werden, damit Sie während der Injektion den Muskel nicht durchbohren. Um dieses Problem zu vermeiden, wird empfohlen, eine Nadel aus einer Insulinspritze auf das übliche geeignete Volumen zu geben. Bei großen Hunden wird, wenn die injizierte Medikamentendosis klein ist, im Gegensatz dazu eine Nadel der gewünschten Länge von der üblichen auf die Insulinspritze gelegt.

Dann - scharf, mit Zuversicht und, ohne Zweifel, führen wir eine Nadel in den Muskel ein. Glatt, sanft auf den Kolben drücken. Es ist bequemer, wenn der Oberschenkel von der Handfläche der freien Hand gestützt wird - so bewegt sich der Muskel nicht mit dem Druck der Nadel und Medikamenten. Wenn Sie eine große Dosis einnehmen müssen und das Medikament gleichzeitig schmerzhaft ist, drücken wir langsam und gleichmäßig auf den Kolben. Wir nehmen die Nadel mit einer scharfen Bewegung genau in dem Winkel heraus, in dem sie injiziert wurde. Unmittelbar danach massieren wir die Injektionsstelle sanft und vergessen dabei nicht, den Hund zu loben und ihn mit einem Lieblings-Leckerli zu behandeln.

Um die Injektion nach allen Regeln durchzuführen:

  • Führen Sie die Nadel im rechten Winkel in den Muskel ein.
  • drücken Sie langsam und vorsichtig auf den Spritzenkolben;
  • nach vollständiger Injektion der Spritze langsam und glatt austreten;
  • Zur besseren Verteilung der Medikamente und zur Schmerzlinderung wird eine leichte Massage im Bereich der Injektion benötigt.

Es ist wichtig! Halten Sie bei einer intramuskulären Injektion die Nadel immer mit dem Finger an der Basis, damit Sie im Falle unvorhergesehener Situationen klar handeln können:

  • Sobald Sie einen Muskel betreten haben, können Sie die Nadel absolut nicht nach rechts / links bewegen - der Hund wird sehr schmerzhaft sein.
  • Plötzlich in etwas Festes begraben (vielleicht ein Knochen) - schnell, aber vorsichtig die Nadel ziehen.
  • Wenn Blut erscheint, wenn eine Spritze injiziert wird, ist das Gefäß beschädigt. Wir ziehen die Nadel heraus, wischen die Wunde mit einem desinfizierten Wattestäbchen ab, legen die Injektion an einen anderen Ort.
  • Nach der Injektion kann sich ein Hämatom entwickeln - zu seiner Entfernung bilden sie ein "Jodnetz", tragen Magnesia auf.

Wie man einen Hund intramuskulär injiziert, deutlich gezeigt und in diesem Video erzählt:

Die Hauptfehler, die durch die intramuskuläre Injektion eines Hundes gemacht werden, sind im Video unten beschrieben.

Wie bereite ich ein Tier vor?

Injektionen Hunde mögen es nicht, um es milde auszudrücken. Wie injiziert man einen Hund intramuskulär, um den Hund nicht mit Unverständlichem zu erschrecken, und was noch schlimmer mit "vertrauten" Gerüchen? Um dies zu tun, müssen Sie eine Reihe von einfachen Bedingungen erfüllen:

  • Bereiten Sie eine Spritze im Voraus vor, der Hund sollte diesen Prozess nicht sehen. Wenn das Tier verängstigt und angespannt ist, wird es sehr schwierig sein, die Nadel zu fahren.
  • Beruhige den Hund, stelle ihn friedlich auf - setze dich neben dein Haustier, streichle es, kratz es. Die ideale Zeit für eine Injektion wäre nach einem Spaziergang und Essen, der Zustand des Hundes in diesem Moment ist "Ich möchte mich beruhigen und schlafen". Aber wir dürfen nicht vergessen, dass die meisten Medikamente kurz vor dem Gang, vor dem Essen oder streng nach dem Schlafengehen verabreicht werden sollten - befolgen Sie immer genau die Anweisungen und Empfehlungen eines Spezialisten.
  • Sie bezweifeln, dass der Hund ruhig sein wird (er wird sich nicht bewegen, er wird nicht weglaufen) - um Hilfe bitten, jemand, den das Tier gut kennt, wird helfen, das Verfahren durchzuführen. Der Assistent sitzt dem Gesicht des Hundes gegenüber und streichelt ihn. Wenn ein Durchbruch eintritt, muss er gleichzeitig die Fähigkeit und Fähigkeit haben, das Tier klar, sicher und schmerzlos zu halten.
  • Mit Gewalt auf den Boden legen, grob fassen, festhalten - das hilft nicht. Der Hund wird sehr verängstigt sein, die Muskeln werden sich straffen, es wird extrem schwierig sein, zu stechen.

Hunde, die sich durch Aggression, Angst, unausgewogene Tiere, Schmerzen fühlen, können den Besitzer stechen. Daher, wenn es keine Gewissheit gibt, dass das Tier die Manipulation ertragen wird, bevor es gestochen wird, wird es mundtot gemacht. Wenn es keine gibt, fixieren Sie den Mund mit einer Bandage / Gürtel. Die folgende Abbildung zeigt, wie zu beheben ist.

Also repariere den Mund

Intramuskuläre Injektion - das Verfahren ist nicht das schwierigste. Wenn Sie alle Empfehlungen sorgfältig befolgen, um die Implementierung zu gewährleisten, sollten besondere Probleme auftreten. Nachdem man gelernt hat, einem Hund intramuskulär eine Injektion zu verabreichen, wird es möglich sein, nicht nur die Behandlungskosten zu senken, sondern auch in einigen kritischen Situationen das Leben der geliebten Kreatur zu retten.

Wie man einen Hund einspritzt

Hundehalter müssen sich oft mit verschiedenen Krankheiten ihrer vierbeinigen Freunde auseinandersetzen. Manchmal ist es eine leichte Krankheit, die nicht einmal eine gründliche Behandlung erfordert. Aber es kommt auch vor, dass die Behandlung extrem notwendig ist. Und manchmal kann der Tierarzt eine Injektion machen und sagen, dass die Injektion mehrmals am Tag wiederholt werden sollte. Das ist, wenn der Besitzer eine Frage hat - ständig in die Klinik zu gehen, damit der Hund eine Spritze bekommen kann, den Tierarzt zu Hause anrufen (was sehr teuer sein kann) oder lernen, wie man die Injektionen selbst macht.

Natürlich sind viele Züchter mit der Notwendigkeit vertraut, einen Hund zu spritzen und haben lange gelernt, mit dieser Aufgabe fertig zu werden. Aber nicht alle Menschen waren schon lange mit Hunden beschäftigt. Vor einigen steht das Bedürfnis, einem Tier einen Schuss zu geben, zum ersten Mal auf. Hier stellt sich die Frage - wie man einem Hund eine Spritze gibt?

Brauchen Sie

Es kommt manchmal vor, dass es keine Möglichkeit gibt, einen erfahrenen Spezialisten zu kontaktieren. Und das weitere Leben des Haustiers (oder, noch schlimmer, des Haustiers und seines Wurfes) hängt von der rechtzeitigen Verabreichung des Medikaments ab. Viele Menschen in einer solchen Zeit können verwirrt werden und der Ausgang solcher Geschichten ist sehr bemitleidenswert - vom Tod eines Hundes bis zum Tod aller Würfe.

Aber mit einer Vorstellung von dem Verfahren und der Fähigkeit, mit seiner eigenen Angst umzugehen, ist eine Person in der Lage, die notwendige Injektion seiner Injektion zu machen.

Arten von Injektionen

Je nach Verwaltungsort gibt es zwei Arten von Medikamenten:

  • für intramuskuläre Injektionen (v / m);
  • für subkutane Injektionen (s / c).

Natürlich können Sie auch Drogen finden, die intravenös verwendet werden, aber die Verwendung solcher Medikamente für Hunde ist inakzeptabel (aus dem Grund, dass solche Injektionen entweder das Leben des Tieres beenden oder bereits bedeutungslos sind, weil es nur ein paar Tage zu leben hat). Daher ist die Verwendung von intramuskulären und subkutanen Injektionen typisch für Hunde.

Wie wähle ich eine Spritze?

Der wichtige Punkt ist, die richtigen Spritzen zu verwenden. Daher ist es vor einer Injektion notwendig, die Dosis genau zu berechnen und die geeignete Spritze auszuwählen. Es ist auch wichtig zu bestimmen, wo der Hund injiziert wird. Die Wahl der Spritze kann aufgrund dieser Faktoren variieren.

Vor allem ist es auch notwendig, die Rasse des Hundes zu berücksichtigen - den Versuch, einen erwachsenen Rottweiler mit einer Insulinspritze zu stechen, ist eine Verschwendung von Drogen. Gleichzeitig kann ein Versuch, einen monatlichen Welpen eines Schäferhunds mit einer 10 ml Spritze zu erstechen, zum Tod des Tieres führen (die Nadelgröße kann die Breite des Welpen übersteigen und wenn er zieht, werden die Folgen fürchterlich sein).

Bei der Bestimmung des benötigten Spritztyps sollten Sie sich auf 4 wesentliche Details verlassen: die Größe des Hundes, das Alter des Tieres, die benötigte Menge des Medikaments und die Eigenschaften des Medikaments selbst.

Wählen Sie nach Alter, Größe

Wenn der Besitzer eines Rottweiler 1 ml des Medikaments seinem Haustier injizieren muss, dann ist es besser, eine 2-cc-Spritze statt einer Insulinspritze zu nehmen, weil der Unterschied in der Nadellänge zwischen solchen Spritzen enorm ist. Wenn ein Medikament intramuskulär verabreicht wird, um den Hund subkutan zu injizieren, besteht die Gefahr, dass das Medikament nicht nur nicht wirkt, sondern auch Allergien oder Gewebenekrose verursacht.

Kleine Rassen, wie Spitz, ist es besser, mit Insulinspritzen zu stechen, nach Rücksprache mit einem Tierarzt über die erforderliche Dosis an Medikamenten. Dann können Sie sicher die gesamte Länge der Nadel verwenden. Bei Welpen, auch großen Rassen, ist es notwendig, eine Insulinspritze zu verwenden, aber die Nadel ist nicht vollständig eingeführt.

Die Wahl der Eigenschaft der Droge

Manchmal ist es notwendig, eine Droge zu stechen, die eine ölige Basis hat. Der Versuch, ein solches Medikament durch eine Insulinspritze zu injizieren, ist zum Scheitern verurteilt. Ein Medikament mit geringem Umsatz verstopft nur die Nadel und wird nicht injiziert. Daher ist es in solchen Fällen besser, mit einer längeren und dickeren Nadel vorsichtig zu arbeiten, als das Tier ohne einen Schuss zu verlassen.

Auswahl nach Dosierung des Arzneimittels

Hier muss klar verstanden werden, dass es nicht möglich sein wird, mehrere Injektionen mit verschiedenen Spritzen desselben Typs zu machen. Selbst der geduldigste Hund kann dem nicht standhalten. Es ist besser, eine Spritze mit größerer Kapazität (und folglich und mit einer größeren Nadel) sehr vorsichtig zu verwenden, als das Tier mehrmals zu foltern. Oft beziehen sich sogar Welpen ruhig auf die erste Injektion, die sie zum Besitzer machen.

Notwendige Vorbereitungen

Wenn die Spritze ausgewählt ist, ist es notwendig, die Ampulle mit dem Medikament zu öffnen. Egal welche Art von Medikament ist Oxytocin, um die Arbeit oder bestimmte Antibiotika für Hunde in Injektionen zu stimulieren, muss die Ampulle geöffnet werden. Die Hersteller befestigen entweder eine spezielle Nagelfeile an die Medikamentenpackung oder markieren einfach eine spezielle Stelle auf der Ampulle, auf die sie einfach aufbricht.

Die Ampulle wird geöffnet, und vor allem, um einen wichtigen Punkt nicht zu verpassen - in Alkohol getränkte Watte, müssen Sie den oberen (gebrochenen) Teil der Ampulle abwischen - um alle möglichen Bakterien zu entfernen, die auf ihre Hände gelangen könnten. Natürlich waschen sich viele Menschen vor dem Öffnen der Medizin die Hände, aber selbst gewaschene Hände geben keine Garantie.

Es gibt mehrere Regeln zur Behandlung von Drogen, und sie gelten nicht nur für Hundepicks, sondern auch für jegliche Injektionen:

  1. Es ist wichtig, dass die Hände, die das Verfahren durchführen, sauber sind.
  2. Jede neue Injektion des Medikaments muss mit einer sterilen Nadel erfolgen.
  3. Auf keinen Fall darf die Nadel berührt werden.
  4. Ampullen, die sogar eine andere Hälfte der Droge enthalten, dürfen nicht gelagert werden.

Wenn die ersten Punkte der speziellen Fragen nicht herbeirufen, dann kann der Letztere die Verwechslung verursachen. Wie kann ich eine Ampulle mit der Hälfte der Droge werfen, deren Kosten den Kosten eines Hundes entsprechen? Glücklicherweise können die Reste des Arzneimittels in einer neuen Spritze für die nächste Injektion gesammelt werden - bei richtiger Lagerung (d. H. Nach anderen Regeln und Lagerung der Spritze in einem Kühlschrank mit einer Kappe auf der Nadel) werden keine Schwierigkeiten auftreten, aber Sie können eine solche Spritze nicht länger als drei Tage aufbewahren.

Manchmal braucht ein Tier eine Medikamentendosis, die das Volumen einer Ampulle übersteigt - dann wird ein Medikament aus mehreren Ampullen einfach in eine Spritze der entsprechenden Größe eingesammelt.

Wenn das Arzneimittel eingenommen wird, sollten Sie die Spritze mit der Nadel nach oben drehen und den Kolben langsam langsam mit dem Finger auf den Kunststoff drücken. Somit wird Luft aus der Spritze entfernt, da ihre Anwesenheit in der Medizin zu Lasten des Tieres gehen kann.

Arten von Injektionen und wie man sie macht

Wenn alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, können wir mit Sicherheit sagen, dass die Hälfte der Arbeit bereits erledigt ist. Es bleibt der einfachste, aber entscheidende Teil.

Um zu verstehen, wie man einen Hund richtig injiziert, ist es zunächst notwendig, genau zu bestimmen, wo genau diese Injektion sein sollte. Intramuskuläre Injektionen werden an das Tier im Oberschenkel gemacht, aber die subkutanen sind am häufigsten am Widerrist (es gibt seltene Ausnahmen, aber sie sind wirklich selten und nur wenige Menschen sind ihnen begegnet).

Subkutane Injektionen

Die häufigste Option für Injektionen für Hunde. Subkutan injiziert fast alle Impfungen Welpen. Um eine solche Injektion durchzuführen, müssen Sie den richtigen Ort auswählen.

Die beliebteste Option ist ein Schuss in den Widerrist.

Wo ein Hund verrottet hat, wer ihn mindestens einmal gestreichelt hat, ist dies der Ort im oberen Teil des Körpers zwischen den vorderen Schulterblättern. Historisch gesehen ist dies die verlässlichste Methode zur subkutanen Verabreichung von Medikamenten.

Eckzähne hat die geringste Empfindlichkeit, die einfach notwendig ist, um den Körper zu schützen. Praktisch ohne eine solche Injektion zu fühlen, bleibt das Tier ruhig und zuckt während der Manipulation nicht.

Wie man eine Injektion an einen Hund macht, ist nicht schwer zu verstehen, selbst wenn man es zum ersten Mal machen muss. Fühlt sich ziemlich leicht zu verstehen, dass es Zeit ist, die Medizin in den Körper des Hundes zu injizieren.

Zur richtigen Aktion wird der Widerrist mit den Fingern der freien Hand angehoben (gut, wenn jemand dabei hilft), und die Spritze wird in einem Winkel von 45 Grad eingeführt. Während die Nadel durch die Haut eingeführt wird, spürt man einen gewissen Widerstand von der Körperseite und die Manipulation erfolgt mit Mühe. Sobald sich die Nadel frei zu bewegen beginnt, wird die Haut überstrichen und Sie können den Kolben der Spritze drücken, um die Medizin zu injizieren.

Es ist sehr wichtig, bevor der Hund einen Schuss auf den Widerrist bekommt, um sicherzustellen, dass die Haut gesund ist, ohne Schaden anzurichten. Wenn die Widerristhaut geschädigt ist, besteht die Alternative darin, die Kniefalte zu stechen, aber diese Stelle am Körper des Hundes ist viel empfindlicher als der Widerrist.

Intramuskuläre Injektionen

Die übliche Praxis legt nahe, dass das Medikament sowohl intramuskulär als auch subkutan verabreicht werden kann, und die zweite Option ist immer vorzuziehen (sie ist humaner in Bezug auf den Hund). Aber einige Medikamente erfordern nur intramuskuläre Injektion, und dann gibt es keine andere Möglichkeit, als den Hund intramuskulär zu injizieren.

Wie macht man einem Hund eine intramuskuläre Injektion? Solche Injektionen werden gewöhnlich im Oberschenkel gemacht. Für intramuskuläre Injektionen ist dies der am wenigsten empfindliche Bereich.

Bevor jedoch ein Hund in den Oberschenkel geschossen wird, muss man sich daran erinnern, dass ein Risiko besteht, in das Ganglion zu gelangen. Dann sind natürlich bestimmte Konsequenzen möglich, bis hin zur Notwendigkeit wiederholter Injektionen, aber mit anderen Medikamenten und für einen anderen Zweck.

Bei diesem Verfahren gibt es keine besonderen Schwierigkeiten, mit Ausnahme des Vorstehenden. Es genügt, die Nadel bis zum Ende einzuführen und die Medizin zu injizieren.

Allgemeine Regeln

Unabhängig von der Art der Injektion sollten Sie sich immer an einige Regeln erinnern:

  1. Das Einfetten von Hundehaut mit Alkohol oder ähnlichen Substanzen ist nicht sinnvoll. Hundehaut selbst hat eine antibakterielle Schicht, so dass diese Aktion überflüssig ist.
  2. Das Medikament sollte bei Raumtemperatur sein. Bevor Sie die Ampulle öffnen, lassen Sie sie eine Weile warm stehen. Das Tier wird das geringste Unbehagen empfinden, wenn dem Körper Körpertemperatur injiziert wird, verbietet niemand, die Ampulle in den Händen zu halten.
  3. Die Haut am Ort der zukünftigen Injektion sollte sauber und ohne Schaden sein. Vor allem, wenn Sie subkutane Injektionen machen wollen, neigen Hunde dazu, die Haut zu kämmen.
  4. Bevor Sie eine subkutane Injektion machen, müssen Sie den richtigen Winkel wählen und die Spritze in der Hand halten, so dass es bequem ist, das Medikament zu injizieren. Letzteres trifft zu, um dem Hund intramuskulär Injektionen zu verabreichen.
  5. Intramuskuläre Injektionen an Hunde dürfen nicht an allen Teilen des Oberschenkels erfolgen. Es ist wichtig, sich an die Nervenknoten zu erinnern.

Dosierung und Geschwindigkeit der Verabreichung

Diese Frage ist wahrscheinlich die einfachste. Zur Not können Sie immer einen Tierarzt konsultieren. Es sollte daran erinnert werden, dass es allgemein akzeptierte Normen der maximalen Menge des dem Hund verabreichten Arzneimittels gibt. Es spielt keine Rolle, ob eine intramuskuläre Injektion an einen Hund oder subkutan verabreicht wird, es ist notwendig, diese Regeln zu befolgen. Diese Regeln basieren auf dem Gewicht eines erwachsenen Hundes, für Welpen ist die Dosierung viel geringer als das, was normalerweise in den Anweisungen für die Zubereitung gelesen werden kann.

Abhängigkeit der Maximaldosis des Arzneimittels vom Gewicht des Hundes:

  • Tier mit einem Gewicht von bis zu 2 kg - 1 ml;
  • Hunde mit einem Gewicht von 2 bis 10 kg - nicht mehr als 3 ml;
  • Bei einem Gewicht von 10 bis 30 kg sind 3-4 ml des Arzneimittels erlaubt;
  • Hunde mit einem hohen Gewicht werden nicht empfohlen, mehr als 6 ml des Arzneimittels an einer Stelle zu injizieren.

Wenn es notwendig ist, eine größere Menge des Arzneimittels gleichzeitig zu verabreichen, wird es in getrennten Spritzen dosiert und an verschiedenen Stellen injiziert. Bei der Einführung ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass, je größer das Volumen des verabreichten Medikaments ist, desto langsamer es injiziert wird. Diese Regeln gelten für intramuskuläre Injektionen bei Hunden, wobei subkutane Dinge etwas anders sind.

Die Grundlage der subkutanen Injektionen sind 2 einfache Regeln: Das Volumen des Medikaments sollte 80 ml pro Kilogramm Tiergewicht nicht überschreiten. Die Rate der Arzneimittelverabreichung spielt keine Rolle.

Wenn Sie mehrere Spritzen des Medikaments verwenden müssen, dann nicht wie bei der intramuskulären Injektion. Nicht jede Spritze wird separat injiziert, und mehrere Spritzen werden nacheinander an einer Nadel angebracht - zusätzliche Löcher in der Haut des Hundes sind nicht die beste Lösung.

Deshalb, bevor man einen Schuss in den Widerrist gibt, ist es notwendig, die Dosis des Rauschgifts genau zu berechnen und gründlich vorzubereiten. Es ist besser, die Nadeln aus den gebrauchten Spritzen herauszuwerfen, Sie sollen auf den nochmaligen Gebrauch nicht zurückgreifen.

Zeige niemals deine Hundeunsicherheit. Wenn Sie zum ersten Mal eine Spritze geben und nicht wissen, wie Sie dem Hund eine intramuskuläre Injektion oder eine subkutane Injektion verabreichen können, zeigen Sie dem Tier keine Aufregung. An diesem Punkt sammle alle Coolness und sei zuversichtlich. Dann wird sich der Hund keine Sorgen machen.

Die Folgen von erfolglosen Injektionen

Natürlich können Sie einen Fehler machen, indem Sie ein Tier injizieren. Es kann sich selbst ruckeln und das Einbringen des Medikaments verhindern. Alles kann passieren. Daher ist es besser, den Zustand des Tieres nach dem Eingriff zu überwachen.

Probleme können sich ergeben aus:

  • Das Hinken. Es kann ein schmerzhaftes Gefühl von der Injektion selbst oder der Droge sein. Wenn das Symptom nach ein paar Stunden nicht verschwindet, ist es möglich, dass, wenn Sie einen Schuss in den Oberschenkel bekommen, eine Nervenbande getroffen wurde - der Hund sollte dem Tierarzt gezeigt werden.
  • Unruhiges Verhalten während des Verfahrens. Es kann zwei Gründe geben - die Ungewissheit des Besitzers in seinen Handlungen, die Wahrnehmung ihrer Hundepanik oder die erfolglose Haltung des Hundes, ist leicht zu beheben, einfach bequem hinlegen.
  • Blutungen nach der Injektion. Immer entsteht. Die Menge an Blut kann wichtig sein. Kurze Blutungen oder ein paar Tropfen sind kein Problem. Manchmal muss die Blutung gestoppt werden, indem 20 Minuten lang etwas Kaltes auf die Injektionsstelle aufgetragen wird. Wenn das nicht hilft, ist es am besten, einen Tierarzt schneller zu bekommen.

Haustiere sollten zuerst das Vertrauen des Eigentümers fühlen, es ist eine unbestreitbare Tatsache. Und das Schrecklichste ist, einem Tier zum ersten Mal eine Spritze zu verabreichen. Wenn ein solches Verfahren alle sechs Monate durchgeführt werden muss, wird es keine Probleme geben. Die Hauptsache, um ruhig zu bleiben.

Video

In unserem Video können Sie sehen, wie Sie Selbstaufnahmen für einen Hund machen.

Wie man einem Hund eine Injektion gibt

Ein Hund kann aus banalsten Gründen völlig unerwartet krank werden. Um seinem Haustier rechtzeitig Hilfe zu leisten, muss der Besitzer oft wissen, wie er den Hund intramuskulär oder subkutan injizieren kann, ohne auf die Ankunft des Tierarztes zu warten. Die Fähigkeit, ein Tier selbst zu injizieren, wird schnell Schmerzen lindern oder andere negative Symptome eliminieren sowie Zeit und Geld sparen, wenn Sie eine lange Behandlungsdauer benötigen. Um dies zu tun, lernen Sie die richtige Injektionstechnik und erinnern Sie sich an die Regeln für die Durchführung dieses Verfahrens.

Grundlegende Regeln für die Injektion

Bevor Sie einem Hund eine Injektion verabreichen, müssen Sie genau bestimmen, welches Medikament in welcher Menge verabreicht werden soll. Dies kann nur ein Tierarzneimittel sein oder ein Tierarzneimittel, das bereits in ähnlichen Situationen verwendet wurde.

Die zweite wichtige Bedingung ist der ruhige Zustand des Hundes. Wenn das Tier nicht wegen einer spielerischen Stimmung gegeben wird oder umgekehrt sich nicht nähern lässt, weil es Angst vor einer Spritze hat, muss es jemand während des Verfahrens halten. Andernfalls kann die Nadel brechen und die verbleibende Spitze im Körper ist sehr schwer zu entfernen. Deshalb musst du deinen Haustierschlag ruhig einstellen.

Darüber hinaus erfordert die Injektion des Hundes die Einhaltung einiger Regeln:

  • Benutze die Nadel nicht wieder oder berühre sie nicht mit deinen Händen.
  • Es ist nicht erlaubt, mehrere Medikamente in einer Spritze zu mischen, außer es wird von einem Tierarzt oder in den Anweisungen vorgeschrieben;
  • Eine geöffnete Ampulle darf nicht aufbewahrt werden. Wenn ihr Volumen mehr als eine Einzeldosis beträgt, werden die Reste in verschiedenen Spritzen gesammelt und nicht länger als 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt.
  • vor der Einführung des Medikaments wird in den Händen auf Raumtemperatur erwärmt.

Die Haut des Hundes vor der Injektion wird nicht behandelt, da sie mit einer eigenen antibakteriellen Schicht versehen ist. Aber es sollte keine Verletzung der Integrität der Haut an der Injektionsstelle sein.

Direkte Vorbereitung für die Injektion ist wie folgt:

  1. Waschen und wischen Sie Ihre Hände gründlich mit Alkohol oder einem Desinfektionsmittel ab.
  2. Öffne die Ampulle und nimm das Medikament in die Spritze.
  3. Heben Sie die Nadel hoch und geben Sie mit der Bewegung des Kolbens Luft aus der Spritze ab, bis ein Tropfen Medikament erscheint.

Ferner hängt die Technik der Injektion von dem erforderlichen Verabreichungsweg des Arzneimittels ab - intramuskulär oder subkutan.

Es ist wichtig! Die Grundvoraussetzungen für die Durchführung des Verfahrens zur Injektion eines Arzneimittels bei einem Hund sind Sterilität, die richtige Injektionsstelle und die Einhaltung der Dosierung. Es ist notwendig, klar zu verstehen, wo und wie viel in das Tier eingeführt werden sollte.

Subkutane Injektionen

Wenn in der Anmerkung zum Arzneimittel oder in den Empfehlungen des Tierarztes angegeben ist, dass der Hund subkutan injiziert werden soll, wird die Nadel unter die Haut (nicht in den Muskel eindringend) auf den Widerrist, die Schulter oder den Innenschenkel injiziert. Bei der Auswahl einer Injektionsstelle sollte berücksichtigt werden, dass der Widerrist am wenigsten empfindlich, aber sehr dicht und dick ist. Die innere Oberfläche der Oberschenkel ist dagegen sehr weich, wird aber von einer großen Anzahl von Gefäßen durchdrungen, die leicht mit einer Nadel durchstochen werden können. Daher ist es in Ermangelung von Erfahrung besser, dem Hund einen hypodermischen Schuss in den Widerrist oder die Schulter zu geben. Wenn die Behandlung lang ist, und das Medikament gibt einen starken Schmerz, wenn es verabreicht wird, ist es empfehlenswert, abwechselnd - im Widerrist, die eine und die andere Schulter zu stechen.

Wie man einen Schuss vom Widerrist macht

Widerrist - ein Platz zwischen den Schulterblättern, der von Natur aus dazu bestimmt ist, den Hund bei Kämpfen mit anderen Tieren zu schützen. Deshalb ist die Haut rauh und nicht sehr empfindlich. Dies stellt bestimmte Anforderungen an die Injektion - um die Nadel nicht zu verbiegen, wird sie langsamer als gewöhnlich injiziert.

Bevor Sie dem Hund einen Schuss auf den Widerrist geben, ist es wichtig, die Injektionsstelle korrekt zu bestimmen. Da dieser Bereich durch den Hals begrenzt ist, ist es unmöglich, die Haut zu hoch zu durchstechen, da sie sonst durch den Kragen verletzt wird, was eine gefährliche Reizung, Infektion und die Entwicklung des entzündlichen Prozesses darstellt.

Das Verfahren wird nach diesem Schema durchgeführt:

  • die Haut wird in eine Falte geklemmt und von der Spitze abgezogen;
  • Die Nadel wird an der Unterseite der Falte, genau über der Stelle, wo sich die Haut vom Körper wegbewegt hat, in einem Winkel von 45º eingeführt;
  • die Eindringtiefe der Nadel wird so kontrolliert, dass sie nur in den subkutanen Raum eintritt (dies wird durch das Aufhören des Hautwiderstandes angezeigt);
  • dann die Medizin loslassen und auf den Kolben drücken.

Es ist notwendig, sich sorgfältig auf den Prozess zu konzentrieren, so dass die zweite Seite der Falte nicht durchstochen wird und das Medikament nicht freigesetzt wird. Der Vorteil ist, dass es keine Nerven und wichtige Gefäße am Widerrist gibt, so dass es unmöglich ist, dem Hund zu schaden.

Technik Injektionen an anderen Orten

Da die Methode der subkutanen Verabreichung des Arzneimittels immer die gleiche ist und nicht von der Injektionsstelle abhängt, sollte sie auf die gleiche Weise wie die Injektion in den Widerrist eines Hundes durchgeführt werden. Unterschiede können nur in der Art sein, wie die Haut punktiert wird - je dichter sie ist, desto langsamer sollte die Nadel eingeführt werden. Die Injektionsrate des Arzneimittels selbst zur subkutanen Injektion spielt keine Rolle.

Andere Orte für die Einführung des Medikaments unter die Haut sind:

  • Kniefalte;
  • innere Oberschenkel.

In seltenen Fällen wird der Hund nach individuellen Indikationen unter das Schulterblatt gespritzt.

Theoretisch kann eine subkutane Injektion über den gesamten Körper des Tieres erfolgen. Aber wenn Sie eine Reihe von physiologischen Merkmalen und das Risiko von Komplikationen berücksichtigen, ist es besser, nur den Widerrist und die Schulter zu stechen.

Es ist wichtig! Hunde sind sehr empfindlich auf die Unsicherheit und Nervosität des Besitzers. Daher sind bei der Formulierung der Injektion Klarheit und Geschwindigkeit der Ausführung aller Manipulationen notwendig.

Intramuskuläre Injektionen (im Oberschenkel)

Antibiotika und langsam absorbierende Verbindungen werden in das Muskelgewebe injiziert. Da solche Injektionen fast immer in den Oberschenkel gelegt werden, wird der Begriff "intramuskuläre Injektion eines Hundes" von Tierärzten sehr selten und weniger bekannt als die Bezeichnung "Injektion in den Oberschenkel" verwendet.

Bei der Durchführung dieses Verfahrens müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Einen Hund in den Oberschenkel hineinzuspritzen, sollte nicht in einem angezogenen Muskel erfolgen - wenn es eng wird, müssen Sie zuerst die Pfote strecken, leicht beugen und den Hund beruhigen (entspannen);
  • die Nadel wird im rechten Winkel in den Muskel eingeführt;
  • die Tiefe der Nadeleinführung für Hunde bis 10 kg beträgt 0,6-1,5 cm, für die massiveren - 1,3-3,5 cm;
  • Bei der Auswahl einer Punktionsstelle sollte berücksichtigt werden, dass nicht alle Punkte dafür geeignet sind - es ist wichtig, in die Muskeldicke nicht in die Nervenstämme zu gelangen.

Vor einer intramuskulären Injektion eines Hundes ist es notwendig, den richtigen Platz zu finden, indem man die Muskeln zwischen dem Tibiaknochen und dem Hüftgelenk testet, um ihre Position und Dichte der Haut zu bestimmen. Dieser Bereich gilt als am besten geeignet für die Injektion - es wird minimal schmerzhaft sein.

Für eine detailliertere und visuelle Untersuchung des Verfahrens wird empfohlen, ein Lehrvideo anzuschauen, wie man einen Hund intramuskulär injiziert. Beobachten Sie die Manipulation des Tierarztes, können Sie einfach und schnell die Technik der Injektion lernen.

Mögliche Komplikationen

Probleme nach der Injektion können auftreten, auch wenn alles richtig gemacht wurde. Die Nadel verletzt das Gewebe, sei es Haut oder Muskeln oder die Gefäße in ihnen. Daher ist das Auftreten einer kleinen Menge Blut ein völlig natürliches Phänomen und stellt keine Gefahr dar. Es muss nur abgewischt werden und die Bandage in einem Desinfektionsmittel benetzt werden. Um eine stärkere Blutung zu stoppen, wird empfohlen, eine Erkältung für 15-25 Minuten anzuwenden. Wenn das nicht hilft, sollten Sie Ihren Tierarzt kontaktieren.

Eine Reihe anderer Effekte kann einen Hundepick in einen Muskel haben, einschließlich:

  • Hämatombildung durch übermäßige Blutung unter der Haut, auf die ein Jodnetz oder Magnesia aufgetragen werden soll (20 Minuten);
  • Schlagen der Nadel in den Nerv, nach dem das Tier Schmerzen erfahren wird, schlaff, straffen oder ziehen die Pfote, die Behandlung von der Tierarzt in der Regel novocainic Blockade erfordert;
  • das Erscheinen von Blut in der Spritze ist auch eine Folge des Fallens in ein Blutgefäß, nach dem Sie die Nadel entfernen, das Blut abwischen und eine Injektion mit einer neuen Nadel an einen anderen Ort vornehmen müssen;
  • Die Verabreichung des falschen Medikaments oder die Verletzung der Verabreichungsmethode (intramuskulär statt intravenös) wird korrigiert, indem man die Injektionsstelle mit Ringer-Lösung oder Novocain aufspießt.

Ein spezieller Ansatz ist für die Einführung von Medikamenten erforderlich, die durch eine erhöhte Morbidität von Injektionen gekennzeichnet sind. Um Unannehmlichkeiten für den Hund zu minimieren, müssen Sie:

  • Stellen Sie jede Injektion an einen anderen Ort;
  • Reduzieren Sie die Konzentration des Arzneimittels mit Lösungsmitteln;
  • Schmerzmittel anwenden (Novocain, Lidocain).

Wenn mehrere Medikamente gleichzeitig verschrieben werden, ist es notwendig, sie in sehr wichtige und kleinere einzuteilen. Letzteres kann zumindest zum ersten Mal mit geringerer Regelmäßigkeit angewendet werden, um den Körper und die Psyche des Hundes zu entlasten. In schwierigen Situationen wird empfohlen, einen Katheter in die Pfote einzuführen, um Muskelverletzungen zu reduzieren. Ein solcher Behandlungsplan sollte jedoch von einem erfahrenen Tierarzt entwickelt werden.

Eine Injektion in das Bein des Hundes erfordert Geduld, nicht Gewalt anzuwenden und nicht zu versuchen, mit einem Schrei zu beeinflussen. Streicheln und sprechen mit dem Tier, sollten Sie leicht Ihre Pfote strecken und ruhig eine Injektion machen. Sie können nicht nervös und panisch sein - das Haustier wird es fühlen. Wir müssen mutig und selbstbewusst handeln. Wenn es schwierig ist, dies allein zu tun, können Sie die Hilfe einer Person verwenden, der der Hund auch vertraut, oder trainieren Sie Ihre Hand im Voraus.

Sie können auch eine Frage an den Tierarzt unserer Website stellen, der Ihnen so schnell wie möglich im Kommentarfeld antworten wird.

Medizinische Injektion: Wie injiziert man einen Hund intramuskulär und subkutan, in den Widerrist und in den Oberschenkel?

Oft besteht die Notwendigkeit, Ihr Haustier zu einer Injektion zu machen. Die bloße Tatsache, dass die Haut eines Hundes mit einer Nadel durchstochen werden muss, scheint einschüchternd zu sein.

Wie spritzt man einen Hund in den Widerrist oder Oberschenkel? Nach einigen Regeln können Sie den Vorgang ruhig und sicher für den Hund und seinen Besitzer durchführen.

Wann wird eine Injektion verabreicht?

Es gibt Fälle, in denen sich Hundebesitzer ein Tier selbst spritzen müssen:

  • sofortige Injektion ist erforderlich;
  • es gibt keine Möglichkeit, das Tier dem Arzt zu zeigen;
  • Wunsch, Stress für den Hund zu vermeiden, der mit einem Besuch in der Tierklinik verbunden ist;
  • Einsparungen, vor allem in Fällen, in denen Injektionen einen Kurs legen müssen.

Es ist wichtig! Einige Injektionen müssen von einem Tierarzt gegeben werden.

Impfungen (einschließlich Tollwutimpfungen) gelten nicht als gültig, wenn sie nicht in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden und nicht durch das Siegel und die Unterschrift des Tierarztes bestätigt sind.

Wie injiziert man einen Hund intramuskulär und subkutan?

Die Einführung der Injektion wird nicht schwieriger, wenn Sie es gemäß den Anweisungen tun.

Grundlegende Anforderungen

Wie macht man einen Injektionshund? Während des Verfahrens ist es wichtig, ruhig zu bleiben. Hunde sind sensibel für die Emotionen ihrer Besitzer und ihre Angst kann Panik im Tier verursachen.

Müssen einen Schuss auf einer flachen festen Oberfläche machen. Es ist ratsam, dass der Helfer den Hund hält, falls eine Injektion Ihnen Unbehagen bereitet.

Einwegsterilspritzen sollten nach der Injektion verwendet und entsorgt werden.

Keine Notwendigkeit, einen Schuss an die gleiche Stelle zu setzen, wenn der Vorgang mehrmals wiederholt wird.

Reihenfolge der Aktionen

Bevor Sie den Hund ins Zimmer bringen, müssen Sie Folgendes vorbereiten:

  1. In Ermangelung einer ärztlichen Verordnung, in der die genaue Dosierung angegeben ist, sorgfältig die Anweisungen studieren. Wählen Sie die richtige Menge des Medikaments.
  2. Entfernen Sie überschüssige Luft, indem Sie die Spritze mit einer Nadel hochhalten.

Bevor Sie eine Spritze geben, müssen Sie dem Hund erlauben, die Spritze zu untersuchen. Wenn der Hund bereits Injektionen in einer Veterinäreinrichtung erhalten hat, kann er diese als Quelle von Schmerzen und Unwohlsein wahrnehmen. Es ist wichtig, das Tier wissen zu lassen, dass die Spritze keine Gefahr darstellt.

Stellen Sie sicher, dass der Hund sich ruhig verhält, machen Sie eine Injektion. Die Anweisungen für das Medikament sollten die Geschwindigkeit angeben, mit der das Medikament injiziert wird.

Wenn die Injektionsstelle blutet, wird ein Wattestäbchen verwendet.

Nach dem Eingriff müssen Sie den Hund loben und mit Delikatessen und Spielen ablenken, damit die Injektion mit etwas Positivem verbunden ist.

Vor der Einführung des Medikaments müssen Sie sicherstellen, dass es ordnungsgemäß gelagert wurde und nicht abgelaufen ist.

Achtung! Eine schlechte Medizin kann die Gesundheit des Tieres schädigen.

Sicherheitsvorkehrungen

Wenn Sie nach dem Einführen der Nadel Blut in der Spritze bemerken, sollten Sie die Nadel entfernen und versuchen, sie an einer anderen Stelle einzusetzen. Die Anwesenheit von Blut bedeutet, dass die Nadel in ein Blutgefäß fiel.

Bevor Sie eine Injektion verabreichen, achten Sie darauf, dass Sie bei der Dosierung und Art der Anwendung keinen Fehler machen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Tierarzt.

Geben Sie keinen Schuss, wenn der Hund aggressiv ist. Sie können ein Tier verletzen oder eine Nadel brechen, was einen dringenden chirurgischen Eingriff erforderlich macht.

Achtung! Versuchen Sie nicht, Medikamente intravenös zu verabreichen. Dieses Verfahren erfordert Wissen und Erfahrung.

Intramuskulär

Wohin mit der Injektion des Hundes intramuskulär? Solche Injektionen werden entweder in der Rückseite des Oberschenkels (die bevorzugte Option) oder in der Schulter gemacht.

Wie injiziert man einen Hund intramuskulär? Die Injektion besteht aus den folgenden Schritten:

  1. Injizieren Sie einen Hund in den Oberschenkel oder die Schulter mit einer Auswahl der Injektionsstelle.
  2. Stellen Sie sicher, dass das Tier in einem entspannten Zustand ist.
  3. Nehmen Sie eine Spritze und führen Sie eine sterile Nadel durch die Haut in den Hauptmuskel ein. Der Nadelwinkel sollte im Bereich von 45 bis 90 Grad liegen. Wenn der Winkel zu klein ist, können Sie die Nadel nicht tief genug einführen, um in den Muskel einzudringen.
  4. Nachdem Sie die Nadel eingeführt haben, drücken Sie auf den Kolben.
  5. Wenn die erforderliche Menge des Arzneimittels injiziert ist, vorsichtig die Nadel entfernen.

Es ist wichtig! Wenn der Hund den Muskel belastet, wird es extrem schwierig und manchmal unmöglich sein, das Medikament zu injizieren.

Subkutan

Subkutane Injektionen sind einfacher als intramuskuläre, da sie weniger schmerzhaft sind.

Wie man einen Schuss eines Hundes im Widerrist macht? Die wichtigsten Phasen:

  1. Finde einen Patch mit lockerer Haut. Meist ist es die Haut in der Mitte des Rückens, näher am Hals oder im Bereich der Schulterblätter.
  2. Ziehen Sie die Haut vorsichtig zwischen Daumen und Zeigefinger und ziehen Sie sie vorsichtig hoch. Es bildet eine kleine Falte.
  3. Nehmen Sie eine Spritze mit einer sterilen Nadel mit der zweiten Hand, spreizen Sie die Wolle und führen Sie die Nadel in die Falte. Halten Sie die Nadel parallel zur Hautoberfläche auf der Rückseite. Wenn der Winkel, in dem die Nadel eintritt, zu groß ist, können Sie einen Muskel treffen, Ihre Haut durchbohren oder Ihren Finger durchstechen.
  4. Klicke auf den Kolben.
  5. Wenn die richtige Menge an Arzneimittel injiziert wurde, vorsichtig die Nadel entfernen.

Mögliche Probleme und ihre Lösung

Unabhängig davon, ob die Injektion richtig durchgeführt wurde oder nicht, kann der Körper des Hundes unterschiedlich auf das verabreichte Medikament reagieren.

Reaktionen, die keinen sofortigen Eingriff erfordern.

Nach der Injektion kann beobachtet werden:

  • Wundsein an der Injektionsstelle;
  • leichte Schwellung oder Beule unter der Haut;
  • Lahmheit mit intramuskulärer Injektion des Arzneimittels in die Hinterpfote.

Reaktionen, die sofortiges Eingreifen erfordern.

Wenn Sie die folgenden Symptome feststellen, sollten Sie Ihr Haustier sofort einem Arzt zeigen:

  • starke Schmerzen, die ein Anzeichen für eine Infektion sein können;
  • Schwellung an der Injektionsstelle;
  • allergische Reaktion: Hautausschlag und / oder Ödem außerhalb der Injektionsstelle, starke Schmerzen, Juckreiz, Ohnmacht, anaphylaktischer Schock;
  • scharfer Druckabfall;
  • Erbrechen, Durchfall;
  • Pfotenatrophie, schwere Lahmheit, Krämpfe, Lähmung. Eine ähnliche Reaktion kann auftreten, wenn die Nadel einen Nerv berührt.

Im Falle eines anaphylaktischen Schocks kann die sofortige Verabreichung von Antihistaminika und Glukokortikoiden erforderlich sein.

Die Injektion ist nicht das schwierigste Verfahren, aber im Falle mangelnder Erfahrung ist es ratsam, einen Tierarzt zu konsultieren.

Sehen Sie sich auch das Video zur intramuskulären Injektion eines Hundes an:

Wie man einen Injektionshund macht

In dem Artikel werde ich darüber sprechen, wie man einem Hund eine Injektion zu Hause unabhängig macht. Ich werde beschreiben, wie man einen Hund subkutan intramuskulär in den Widerrist injiziert. Lassen Sie mich erklären, warum das Tier nach der Injektion hinken kann.

Wie und wo man die Hundeinjektionen setzt

Quadruped Freunde sowie Menschen anfällig für Krankheiten. Zur Behandlung vieler Krankheiten verwendete Medikamente in Form von Injektionen. Die Mittel für eine solche Versorgung sind effektiver und schneller.

Es kann notwendig sein, solche Manipulationen mehrmals am Tag durchzuführen. In Verbindung damit besteht die Unannehmlichkeit bei einem solchen häufigen Transport eines Haustiers in eine Tierklinik.

Das Thema der Injektion des Medikaments in ein Haustier zu Hause wird relevant. Um dies zu tun, muss der Tierhalter die Fähigkeit der Inszenierung eines Hundes beherrschen. Es ist überhaupt nicht schwierig zu tun. Es ist genug, um die Manipulation durchzuführen und die Technik wird gemeistert.

Für alle Arten von Injektionen gibt es bestimmte Regeln für die Durchführung, die eingehalten werden müssen:

  1. Bestimmen Sie das Medikament, die Dosierung und die Art und Weise der Einführung, bevor die Flasche Medizin und die Spritze geöffnet werden.
  2. Zur Injektion sind nur sterile Einwegspritzen zu verwenden. Jedes Medikament muss mit einer neuen Spritze platziert werden. Ihre wiederholte Verwendung ist inakzeptabel.
  3. Die Größe der Spritze wird aus dem Körpergewicht des Haustieres und der Menge des zu injizierenden Medikaments ausgewählt. Je dünner die Nadel und je kleiner die Spritze, desto weniger traumatisch ist das Verfahren für den Hund.
  4. Es ist unmöglich, zwei Medikamente in einer Spritze zu mischen. Wenn Sie mehrere Injektionen eingeben müssen, müssen Sie sie mit verschiedenen Spritzen in verschiedenen Teilen des Tierkörpers stechen.
  5. Das Öffnen der Ampulle mit dem Medikament unterliegt nicht der Lagerung. Hat der Hersteller die Haltbarkeit der Injektion nach dem Öffnen der Verpackung festgestellt, kann diese in einer sterilen Spritze im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  6. Das Präparat vor der Einführung, wenn es im Kühlschrank gelagert wurde, muss man in Ihren Händen erwärmen.
  7. Vor der Injektion ist es notwendig, das Haustier zu beruhigen. Wenn ein Haustier nicht allein befriedet werden kann, ist es notwendig, Hilfe von einer zweiten Person zu bekommen, die den Hund während der Injektion halten kann.

Injektionsschritte:

  • Hände mit Seife waschen. Behandeln Sie nach Möglichkeit die Injektionsstelle.
  • Bereiten Sie eine Injektion vor. Nehmen Sie das Medikament in die Spritze. Lösen Sie die gesamte Luft aus der Spritze, indem Sie auf den Kolben drücken.
  • Injizieren Sie die Medizin.

Wie man einen subkutanen Injektionswelpen herstellt

Subkutane Injektion bedeutet, dass Sie das Medikament unter die Haut legen müssen, ohne die Muskeln zu beeinträchtigen. Diese Schüsse werden am Widerrist, an der Innenseite des Oberschenkels, an der Schulter platziert.

Es sollte beachtet werden, dass die Dicke der Haut in diesen Bereichen der Hunde unterschiedlich ist. Selbst dünn und empfindlich auf der Innenseite des Oberschenkels, erfordert eine sorgfältige Verabreichung des Arzneimittels. Auf dem Widerrist dagegen ist die Haut dick und dicht. Eine Injektion ist für ein Tier am wenigsten schmerzhaft.

Versuche, das Tier nicht zu erschrecken und ihn nicht zu verletzen.

Die subkutane Injektion ist wie folgt:

  • Die Haut an der Injektionsstelle wird mit den Fingern geklemmt und weggezogen.
  • Die Nadel wird in einem Winkel von 45 Grad fast an der Basis des Körpers an der Stelle eingeführt, wo sich die Haut, wenn sie gestreckt ist, vom Körper wegbewegt hat.
  • Das Medikament muss in den subkutanen Raum injiziert werden. Wenn die Nadelspitze dort eintritt, wird der Widerstand von der Nadeleinführung nicht mehr spürbar sein. Das Medikament muss langsam genug verabreicht werden, indem auf den Kolben der Spritze gedrückt wird.
  • Nach der Injektion können Sie die Injektionsstelle zur besseren Verteilung sanft massieren.

Wie man einen Schuss in den Widerrist oder zwischen den Schulterblättern macht

Dies ist eine subkutane Injektion. Der Widerrist befindet sich im Hund zwischen den Schulterblättern. Die Haut ist hier eher rauh, deshalb muss sie langsam injiziert werden, um die Nadel nicht zu brechen.

Vor der Einführung der Droge müssen Sie entscheiden, wo gehackt werden soll. Nah am Hals ist unerwünscht, weil Ein Halsband und eine Leine werden an diesen Ort gelegt, was die Wunde reiben und verletzen kann.
Die Medizin im Widerrist sollte als alle subkutanen Injektionen gesetzt werden.

Wie man eine intramuskuläre Droge in den Oberschenkel legt

Grundregeln für intramuskuläre Injektionen:

  • Sie können nur in nicht eingeklemmten Muskeln eintreten. Wenn der Wachhund angespannt ist, musst du dich entspannen (bügeln);
  • Es ist ratsam, dem Hund vor der Injektion einen Maulkorb anzulegen, um einen Biss zu vermeiden.
  • Die Spritze wird im rechten Winkel, etwa 1 cm tief, in den Oberschenkelbereich eingeführt.
Seien Sie vorsichtig bei der intramuskulären Injektion.

Die Phasen der Manipulation sind die gleichen wie bei der subkutanen Verabreichung, nur müssen Sie die Haut nicht verzögern.

Ursachen von Lahmheit nach der Injektion

Manchmal nach dem Eingriff kann der Hund beginnen, auf einer Pfote zu humpeln oder sogar seine Beine hinter sich zu ziehen. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • das Auftreten von Entzündungen, Infiltraten, Kollaps und Abszessen aufgrund der Nichteinhaltung der Regeln von Antisepsis und Staging;
  • Verabreichen einer schmerzhaften Droge, wie eines Antibiotikums;
  • Kneifen oder Beschädigung des Nervs.
Wenn der Hund nach der Injektion zu schlaffen beginnt, sollte es einem Spezialisten gezeigt werden.

Wenn ein Hund lahm ist, kann dies nicht nur auf kürzliche Verfahren zurückzuführen sein, sondern auch auf eine andere Krankheit hinweisen. Es gibt mehrere Ursachen für Lahmheit bei einem Hund.
Die Schmerzen nach den Antibiotika werden in ein paar Tagen vergehen, und der Zustand des Nervensystems oder der entzündliche Prozess soll rechtzeitig behandelt sein.

Auch kann der Welpe intravenöse Injektionen oder Tropfer verabreicht werden, solche Verfahren werden üblicherweise in einer Tierklinik durchgeführt.
In dem Artikel habe ich erzählt, wie man einem Hund unabhängig von zuhause einen Schuss gibt. Beschrieben, wie man den Drogenhund in den Widerrist subkutan intramuskulär einführt. Sie erklärte, warum der Hund nach dem Eingriff hinken könnte.

Wie wähle ich die richtige Spritze und spritze den Hund ein

Wie und wo wird die Injektion gemacht?

Es ist hilfreich für jeden Hundebesitzer, seine Injektionen selbst zu geben, denn Situationen können unterschiedlich sein - es kann vorkommen, dass ein Tier dringend Hilfe benötigt, dessen Pünktlichkeit sein Leben beneiden wird. Darüber hinaus gibt es nicht immer die Zeit und die Möglichkeit, ein Tier zur Prozedur in die Tierklinik zu bringen, und nicht alle Tiere ertragen ruhig den Transport und den Aufenthalt an einem unbekannten Ort, was für sie ein großer Stress ist. Um all dies zu vermeiden, reicht es zu wissen, wie man einem Hund, der eine Behandlung mit eigenen Händen benötigt, eine Spritze gibt.

Subkutan

Die häufigste Injektion ist subkutan. Es ist in der Zone des Widerrists gemacht - dieser Ort auf dem Körper des Hundes ist am wenigsten empfindlich. Sie führen eine Injektion wie folgt aus: Sie nehmen die Haut mit den Fingern ihrer linken Hand über die Schulterblätter, machen eine Falte daraus und halten die Spritze mit ihrer rechten Hand und führen die Nadel darunter ein. Es ist wünschenswert, dass jemand das Tier zu dieser Zeit gehalten hat, da es zucken kann und alles nochmal machen muss.

Intramuskulär

Intramuskuläre Injektion wird an Hunden in der Schulter oder auf der Rückseite des Oberschenkels durchgeführt. Die intravenöse Injektion sollte nur von einem Tierarzt oder im Extremfall vom Besitzer des Tieres, aber auch ausschließlich unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Der Katheter kann den Vorgang erleichtern, aber in diesem Fall müssen Sie zunächst 5 ml Kochsalzlösung injizieren und dann Medikamente aus einer Spritze oder Tropfpipette entnehmen.

Zusätzlich zu diesen Standardplätzen wird auch eine Injektion in solche Teile des Körpers des Hundes vorgenommen, wie zum Beispiel:

  1. Trachea Dazu werden große Tiere im Stehen fixiert, kleine auf der Seite auf einen Tisch gelegt. Dann heben sie ihren Kopf, finden einen Platz, wo die Luftröhre am meisten ausgegeben wird, und sie spritzen eine Nadel hinein.
  2. Thoraxhöhle. Um eine Injektion zu machen, werden die Hunde in einer stehenden Position gelassen, dann tasten sie die Rippen ab und finden eine Stelle, wo die 8. und 9. Kante zusammentreffen. 2 cm von der Anlenkung dieser Rippen mit dem Brustwirbel zurückweichen, und dann wird die Nadel dort in einem Winkel von 40 ° bis zu einer Tiefe von 2 bis 2,5 cm eingeführt.
  3. Leichtgewicht Die Medizin in diesem Organ wird an der vorderen Kante der 6-8. Rippe kribbelt und zieht sich 8-10 cm über das Schulter-Schulter-Gelenk zurück.
  4. Herz In ihm werden Medikamente nur in besonders kritischen Fällen injiziert, wenn es aufhört. Eine solche Injektion kann natürlich nur durchgeführt werden, wenn Sie genau wissen, wie Sie es richtig machen. Zur Injektion wird das Tier auf die rechte Seite gelegt, eine Spritze mit einer langen (mindestens 6-7 cm) Nadel wird eingeführt und sanft in den Spalt zwischen der 5. und 6. Rippe eingeführt. Die Nadel sollte direkt in den linken Ventrikel des Herzens gehen.
  5. An die Wurzel der Zunge. Um diese Injektion durchzuführen, wird der Kopf des Hundes nach oben angehoben, und dann wird der Zwischenmaxillarraum mit einer Nadel durchstochen und in den Muskel der Zunge injiziert. Es ist auch erlaubt, direkt in die Zunge zu injizieren, wofür man sie mit einer Hand herauszieht und festhält, damit sie nicht herausrutscht, und mit der anderen in ihren unteren Teil injiziert wird. Wenn das Tier klein ist, musst du folgen, um die Zunge nicht zu durchbohren.

Natürlich, ohne das notwendige Wissen und die praktische Erfahrung, um alle Arten von Injektionen durchzuführen, außer für subkutane und intramuskuläre, ist es sehr riskant. Es ist besser, wenn möglich, ihre Selbstverwirklichung aufzugeben und die Sache dem Arzt anzuvertrauen.

Welche Art der Verabreichung gewählt wird, hängt von der Krankheit und der Dringlichkeit der ersten Hilfe für den Hund ab. Auf die eine oder andere Weise sollte dies vom Tierarzt entschieden werden, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

Wie wähle ich eine Injektionsspritze?

Es ist ratsam, den Hund mit sterilen Einweg-Plastikspritzen zu injizieren, die in einer normalen Apotheke gekauft werden können. Sie unterscheiden sich in Volumen, Länge und Durchmesser der Nadel. Die Auswahl einer Spritze wird beeinflusst von Faktoren wie:

  • Größe und Gewicht des Tieres;
  • die Dicke der Haut und der subkutanen Fettschicht;
  • Art und Ort der Injektion;
  • Viskosität (Öligkeit) des Arzneimittels.

Für kleine Tiere mit einem Gewicht von bis zu 10 kg sowie für Welpen großer Rassen können Sie eine Insulinspritze mit einem Volumen von 1 ml mit einer dünnen, kurzen Nadel (z. B. 0,3 mm x 8 mm, 0,33 x 13 mm oder 0,4 mm x) verwenden 10 mm). Dies ist natürlich nur in den Fällen zulässig, in denen nicht mehr als 1 ml gleichzeitig injiziert werden müssen. Größere Hunde benötigen größere Volumen Spritzen für 2 oder mehr ml. Dementsprechend werden ihre Nadeln auch dicker und länger sein. Wenn es notwendig ist, ein öliges Präparat zu injizieren, ist es besser, die Nadel dicker und länger als die empfohlene zu nehmen, da die viskose Flüssigkeit einfach die dünne Kavität verstopft und das Medikament nicht injiziert wird.

Um die Auswahl einer Spritze zu erleichtern, wurde eine spezielle Farbmarkierung der Kanüle, eine Kunststoffnadelbasis, entwickelt und verwendet. Durch die Farbe des Kunststoffes können Sie sofort den Durchmesser und die Länge der Nadel bestimmen. Zum Beispiel würde es so aussehen:

  • 0,3 x 13 mm - gelbe Farbe;
  • 0,4 x 13 und 19 mm grau;
  • 0,45 mm x 10, 13 und 16 mm - braun;
  • 0,5 mm x 16 und 25 mm - orange;
  • 0,6 x 25 und 30 mm - blau;
  • 0,7 mm × 25, 30, 40 und 50 mm - schwarz;
  • 0,8 mm x 16, 25, 40 und 50 mm - grün;
  • 0,9 x 25 und 40 mm - gelb;
  • 1,1 x 25, 40 und 50 mm - Creme;
  • 1,25 x 40 und 50 mm - rosa;
  • 1,6 x 40 mm - weiß.

Von diesen sind die ersten 4 Arten von Nadeln hauptsächlich für die subkutane Injektion von Arzneimitteln geeignet, die nächsten 3 sind für intramuskuläre und der Rest sind für intravenöse und andere Arten von Injektionen. Es ist jedoch ratsam, eine kleinere Nadel zu wählen, da dies die Injektion weniger schmerzhaft macht, oder einfach die Nadel mit kleinem Durchmesser in eine geeignete Spritze in Volumen umordnen.

Wie berechnet man die Dosierung?

Bei der Bestimmung der Medikamentendosis sollte auf den Wirkstoff geachtet werden, der in der Gebrauchsanweisung für jedes Medikament angegeben ist. Es ist für ihn und sollte bei der Berechnung geleitet werden, wie viel medizinische Flüssigkeit Sie benötigen, um das Tier zu injizieren.

Die Dosierung wird in ml / kg oder mg / kg gemessen. Das bedeutet, dass Sie für jedes Kilogramm Gewicht des Hundes eine bestimmte Menge an Medikamenten einnehmen müssen. Zum Beispiel, wenn der Befehl sagt: 1 mg oder ml / kg, dann sollte diese Zahl mit der Anzahl von Kilogramm multipliziert werden, die das Gesamtgewicht des Tieres ausmachen. Bei der Berechnung muss man sich erinnern, dass 1 g 1000 Milligramme ist, 0,1 Milligramme 100 Milligramme.

Wie nehme ich Medikamente in die Spritze?

Um die Sterilität zu erhalten und eine Injektion korrekt durchzuführen, müssen Sie folgende Reihenfolge einhalten:

  1. Waschen Sie Ihre Hände zuerst mit warmem Wasser und Seife.
  2. Dann nehmen Sie die Ampulle mit dem Medikament und halten Sie es für 1 Minute in Ihren Händen, damit es sich aufwärmt.
  3. Tappe eine spezielle Datei in ihren Tipp oder brich sie einfach ab.
  4. Nehmen Sie die Spritze aus der Verpackung und legen Sie die Nadel darauf, berühren Sie nur den Kunststoffteil.
  5. Führen Sie es in die Ampulle ein oder durchstechen Sie die Gummikappe.
  6. Nehmen Sie die richtige Menge an Medikamenten in die Spritze - halten Sie sie mit einer Hand über den Körper und ziehen Sie langsam den Kolben mit der anderen und entfernen Sie dann die Nadel aus dem Behälter.
  7. Damit sich keine Luftblasen in der Spritze befinden, sollte sie ein paar Mal nach oben gedreht werden, um den Körper mit einem Finger zu treffen, und leicht auf den Kolben drücken, bis ein dünner Tropfen Flüssigkeit aus der Nadel spritzt.

Danach ist das Medikament gebrauchsfertig.

Wenn nur ein Teil des Arzneimittels in der Ampulle zu einem Zeitpunkt konsumiert wird, sollte es in einer anderen Spritze gesammelt werden, die Nadel sollte mit einer Schutzkappe verschlossen und in einen Kühlschrank gelegt werden. Sie können das Medikament bis zu 3 Tage darin aufbewahren. Halten Sie die Ampulle mit geöffnetem Medikament nicht in der Lage.

Die Einführung des Medikaments subkutan in den Widerrist

Bevor Sie beginnen, einem Hund eine Injektion zu verabreichen, müssen Sie von allen Gedanken abgelenkt werden und sich so weit wie möglich auf das Verfahren einstellen. Der Zustand sollte so ruhig wie möglich sein, da die Hunde die Anspannung und Angst des Besitzers sehr gut fühlen, die auf sie übertragen werden. Es wird nicht fehl am Platz sein, das Tier zu streicheln, es mit einer Stimme abzulenken.

Wenn sich der Hund beruhigt hat, können Sie mit der Injektion fortfahren:

  1. Bereite eine Spritze vor und nimm Medizin hinein.
  2. Bringe das Tier dazu, die erforderliche Position einzunehmen.
  3. Es ist nicht notwendig, die Injektionsstelle mit Alkohol zu desinfizieren.
  4. Nehmen Sie mit einer Hand eine Hautfalte am Widerrist und die andere mit einer Spritze und durchbohren Sie das Fell, indem Sie vorsichtig die Haut durchstechen und die Nadel in einem Winkel von 30-45 ° einführen.
  5. Einen Finger leicht auf den Kolben drücken, langsam Flüssigkeit injizieren.
  6. Entfernen Sie die Nadel unter der Haut und lösen Sie die Hautfalte.

Auf diese Weise werden alle von Hunden benötigten subkutanen Injektionen durchgeführt.

Intramuskuläre Injektion in den Oberschenkel

Für diese Art der Injektion ist es besser, eine Spritze mit einer Nadel zu wählen, die dicker und länger ist als bei einer subkutanen Nadel, da in diesem Fall nicht nur die Hautschicht durchstochen werden muss, sondern auch die Muskeln erreicht werden müssen. Wenn dies nicht funktioniert, bleibt das Arzneimittel unter der Haut und wird nicht den gewünschten Effekt erzielen.

In diesem Fall sollte die Spritze im rechten Winkel mit einer scharfen und präzisen Bewegung eingeführt werden. Die Rate der Injektion des Medikaments beträgt 2-3 Sekunden pro 1 ml. Nach Abschluss des Eingriffs müssen Sie die Nadel entfernen und die Injektionsstelle sanft massieren, so dass das Werkzeug schneller wirkt.