6 Pflege für neugeborene Welpen

Pflege für neugeborene Welpen

Welpen in den frühen Stadien ihres Wachstums und ihrer Entwicklung benötigen viel Pflege und Aufmerksamkeit.

Die erste Phase der Saugperiode

Die erste Phase dauert bis zu 2 Wochen nach der Geburt der Welpen.

Trotz der Tatsache, dass neugeborene Welpen taub und blind sind, ist ihr Geruchssinn sehr scharf: Sie kriechen direkt zum Geruch der Mutter und finden selbständig ihre Nippel.

Höre neugeborene Welpen am 3-4. Tag.

Die ersten Krankheiten können auch bei Welpen zu dieser Zeit beginnen: Die Infektion tritt bei der Geburt in den Körper ein, wenn ihre Mutter krank ist. Kranke Welpen winseln und quieken, fangen an zurück zu liegen, nehmen nicht zu, weil sie keine Milch saugen können. Meistens sterben sie. Überlebe in der Regel Kinder, die zuletzt geboren wurden. Tatsache ist, dass die Ursache der Krankheit Sepsis sein kann, und die Welpen, die zuerst geboren wurden, haben den Geburtskanal der Hündin vor einer Infektion gereinigt, so dass die letzten Kinder nicht infiziert wurden. In einer solchen Situation sollten die Welpen der weiblichen Krankenschwester gegeben werden, und ihre Mütter sollten behandelt werden.

Neugeborene Welpen in den ersten Tagen sehen nichts und werden nur vom Geruch geleitet

Wenn der Hund mehr als 6 Welpen mitgebracht hat, müssen Sie hart arbeiten und große Anstrengungen unternehmen, um gute Bedingungen für alle zu schaffen.

Die Kinder müssen in zwei Schichten gefüttert werden, also müssen Sie eine extra Box vorbereiten, in der die Hälfte der Welpen auf ihren Zug warten. Es ist möglich, dass Sie sich um die Suche nach einer Krankenschwester kümmern müssen, wenn sich plötzlich herausstellt, dass der Hund nicht genug Milch für Welpen hat. Nicht mehr als 6 Babys sind zu Hause, und der Rest der Krankenschwester wird auf die Krankenschwester übertragen, indem die stärksten und stärksten Welpen aus dem Wurf ausgewählt werden. Das Anbringen von Welpen an die Krankenschwester darf nicht später als 10 Tage nach der Geburt erfolgen.

Wenn der Hündinnenstreu uneben ist und es kleine und schwache Welpen gibt, dann musst du aufmerksamer sein und sicherstellen, dass sie an ihren hinteren Brustwarzen saugen (es gibt mehr Milch dort). Auf diese Weise wird es möglich sein sicherzustellen, dass zurückgebliebene Kinder in der Entwicklung mit ihren stabileren Wurfgeschwistern gleich werden. Die Babys in der ersten Woche des Lebens müssen die Mutter mindestens 12 Mal am Tag, am 2. - 8., und vor dem Absetzen müssen sie 4-5 Mal saugen.

Es ist notwendig, die Welpen täglich zu wiegen und die Ergebnisse in einem Tagebuch festzuhalten, es wird auch empfohlen, alle Beobachtungen von Haustieren aufzuzeichnen.

Für einige Wochen wird Muttermilch das einzige Welpenfutter sein.

Natürliche Abgänge von Welpen in den ersten 4-5 Tagen werden von der Mutter stimuliert, die Babys leckt und ihre Exkremente isst. Praktisch alle Weibchen hören damit auf, nachdem die Welpen feste Nahrung zu sich nehmen. Von diesem Punkt an müssen Sie die Entbindungsbox, in der Haustiere leben, reinigen.

Wenn die Mutter sich nicht sofort um die Welpen kümmert, sollten ihre Bäuche mit einem mit Pflanzenöl befeuchteten Wattestäbchen vom Nabel bis zum Schwanz massiert werden, bis der Darm des Babys funktioniert. Nach 5 Tagen wird der Abfall in der Box täglich gewechselt, um sicherzustellen, dass er in den Ecken fest mit dem Boden verbunden ist. Wenn der Wurf verloren geht, können sich Welpen daran verheddern und ersticken.

Am Ende der ersten Woche schneiden die Babys die Krallen an ihren Vorderpfoten, damit sie ihre Mutter beim Saugen nicht traumatisieren. Sie können nur die gekrümmte Spitze der Klaue schneiden und nicht mehr als 1 mm.

Kratzer an den Brustwarzen einer Hündin aus den Zähnen und Krallen ihrer Welpen sind mit einer Heilsalbe beschmiert. Diese Qualität ist gut geeignet 5% Liniment Synthomycin.

Die an den Nippeln der Hündin entstandenen Risse sollten mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat gewaschen und nach jeder Fütterung der Welpen mit Kalanchoesaft, Sanddorn oder Hagebuttenöl geschmiert werden. Sie dürfen nicht zulassen, dass ein Hund das Arzneimittel ableckt, und falls die Behandlung zu Hause nicht zu Ergebnissen führt, sollten Sie Ihren Tierarzt kontaktieren.

Wenn die Welpen aufhören, genug Muttermilch zu sein, werden sie extra gefüttert

Sie müssen anfangen, Welpen in dem Moment zu füttern, in dem die tägliche Gewichtszunahme der Tiere abnimmt, sie kriechen und winseln viel, sortieren die Nippel aus und verhalten sich unruhig.

Fütterungswelpen sollten pünktlich gestartet werden: Sie können nicht zu spät kommen, aber ein früher Start ist auch unerwünscht.

Wenn du dich zu sehr beeilst, wird die Hündin die Milchmenge verringern, während die Fütterung der Babys mit diesem wertvollsten Produkt so lange wie möglich dauern sollte.

Wenn der Hund nicht genug Milch hat oder viele Welpen sind, kann die Fütterung der Babys ab dem 12. Lebenstag begonnen werden. Im Normalfall beginnen Köder nicht früher als 14 Tage.

Ziegen- oder Schafsmilch und eine Mischung, die aus 1 Tasse Kuhvollmilch unter Zugabe von 2 EL zubereitet wird. Löffel Pulver und 1 Eigelb (pro 1 Liter Milch). Für die Fütterung brauchen Babys eine Flasche mit einem Dummy, ein Loch in dem Sie die Seite machen müssen. Sein Wert sollte so sein, dass Milch nur tropft und nicht fließt. Um den Welpen während der Fütterung festzuhalten, sollte er unter der Brust palmiert sein, damit er die Vorderpfoten berühren kann, während die Hinterbeine auf etwas aufliegen. Bei einer ungenügenden Milchmenge bei einer Hündin sollten Babys alle 3 Stunden angelockt werden, aber wenn es viel Milch gibt, reicht es 3 Mal am Tag.

Kinderstunde

für Kinder und Eltern

Aufnahme Navigation

Wie kümmert sich der Hund um die Nachkommen?

Hunde, die entfernten Nachkommen von Wölfen, wurden in der Altsteinzeit von Menschen domestiziert. Schon damals halfen sie Menschen, ihre Häuser zu bewachen. Kraft, Ausdauer, uneingeschränkte Hingabe an den Besitzer - all diese Eigenschaften sind dem Hund eigen, der nicht ohne Grund als Freund des Menschen bezeichnet wird.

Hunde sind für ihren Nachwuchs verantwortlich. Welpen bei Hunden werden völlig hilflos geboren. Zwölf Tage sind sie völlig von der Mutter abhängig. Während dieser Zeit verlässt die Mutter ihre Welpen nicht lange ohne Notfall. Sie füttert sie mit Milch, leckt ständig Babys, macht eine Art Massage und wärmt sie mit ihrer Wärme.

Welpen entwickeln sich schnell und beginnen bald ihre Augen zu öffnen und nicht nur vorwärts, sondern auch rückwärts zu kriechen. Die Mutter kümmert sich weiterhin um die Babys, hat aber keine Angst mehr, sich lange von ihnen zu entfernen.

Drei Wochen nach der Geburt haben die Welpen Zähne, sie lernen zu kauen und können beißen. Ihre Sehkraft und ihr Gehör waren zu diesem Zeitpunkt bereits ziemlich entwickelt. Während dieser Zeit werden sie aktiv in dem sozialen Umfeld entwickelt, in dem sie sich befinden. Die Entwicklung der Welpen trägt zu der Natur des Spiels der Hunde bei.

Mutter nimmt aktiv an diesen Spielen teil. Mit Hilfe des Spiels unterrichtet sie Jungen mit allen Fähigkeiten, die zum Überleben notwendig sind. Wenn die Welpen älter werden, verkompliziert die Mutter die Spiele und lehrt die Kinder, sich nicht nur gegenseitig zu bekämpfen, sondern auch die potenzielle Beute einzuholen oder vor der Verfolgung davonzulaufen. Auch wenn der Welpe zu einem erwachsenen Hund wird, wird das Spiel einen wichtigen Platz in seinem Leben einnehmen.

Nicht nur die Mutter, sondern auch der Vater nimmt an der Aufzucht der Welpen teil. Seine Aufgabe ist es, die gesammelten Erfahrungen des Überlebens in der Umwelt an Hunde an Kleinkinder weiterzugeben. Wenn Welpen ganz erwachsen werden, hören die Eltern auf, auf sie zu achten, und die jüngere Generation beginnt ein unabhängiges Leben zu führen.

Wie man sich um einen Hund kümmert

Hunde gelten als beliebte und begehrte Haustiere. Leute bekommen Hunde für die Jagd, den Schutz oder einfach nur zum Spaß. Die enorme Vielfalt der Rassen hilft jeder Person und Familie, die beste Rasse zu wählen, basierend auf den Eigenschaften und dem Temperament. Als der Hund die Schwelle des Hauses überquerte, interessierten sich die frischgebackenen Besitzer für die Pflege des Hundes.

Es gibt eine Reihe von Punkten in der Pflege, die betont werden müssen:

  • Pflegen;
  • Den Hund waschen;
  • Gehen;
  • Impfung.

Die richtige Pflege eines Hundes ist unabhängig von Rasse und Inhalt erforderlich. Einige Leute denken, dass kleine Hunde ein Minimum an Pflege benötigen, das ist ein weit verbreitetes Missverständnis. Kleine Hunderassen haben eine Reihe von Merkmalen und Schwächen. Zum Beispiel erkennt der Chihuahua einen extrem schwachen Magen und den Magen-Darm-Trakt als Ganzes. Aus diesem Grund erfordert das Haustier spezielle Ernährung und Gewichtskontrolle. Darüber hinaus sind Chihuahuas anfällig für eine Reihe von Infektionskrankheiten, da sie sehr neugierig sind.

Es stellt sich heraus, dass jede Hunderasse ihre eigenen Besonderheiten und einzigartigen Unterschiede hat. Betrachten Sie die Punkte der Pflege genauer.

Pflegen

Schon früh ist es wichtig, sich um das Fell des Hundes zu kümmern. Welpen sind nicht anfällig für vermehrte Häutung, sondern erkennen empfindliche und bis dahin dünne Haut. Aus diesem Grund ist es nicht empfehlenswert, die Welpen intensiv zu kämmen, aus Angst, die Haut zu schädigen oder zu reizen.

Sogar erwachsene Hunde haben eine dünne und empfindliche Haut. Die Eigenschaft hängt von den Eigenschaften der Rasse ab. Zum Beispiel erfordert ein Chihuahua überhaupt kein regelmäßiges Bürsten, insbesondere Haarschnitte.

Es ist einfach, sich um einen Chihuahuahund zu kümmern, die Schwierigkeiten werden durch Nahrung verborgen, die Strenge und Anpassungen erfordert. Es wird angenommen, dass die Größe des Hundes direkt proportional zu den Schwierigkeiten ist, die mit Wartung und Pflege verbunden sind. Rational Korn in der Aussage dort. Zum Beispiel erfordert der Kaukasische Schäferhund tägliche Pflege für lange Haare und Unterwolle. Pflege für ein großes Haustier wird schwierig sein, wenn der Besitzer nicht die richtige Menge an Freizeit hat.

Einige haben Hunde gesehen, die Welpen pflegen. Das Schauspiel ist wunderbar und freundlich. Mütter lecken Babys gründlich, schlagen Sauberkeit vor. Pflege ist regelmäßige Fütterung. In dem Moment, in dem mehrere Welpen unermüdlich an der Brust ihrer Mutter saugen, ist das fröhliche Gesicht des Hundes sichtlich glücklich.

Wenn ein Baby in die Familie kommt, möchte er nicht weniger Zuneigung, Fürsorge und Liebe spüren. Zum Glück sind sich die Menschen dessen bewusst und versuchen, dem Tier die maximale Liebe zu geben.

Es soll sich um einen Hund aus den ersten Tagen in einer neuen Umgebung kümmern. Pflege und Streicheleinheiten ermöglichen es dem Tier, sich in einer ungewohnten Umgebung schnell zu beruhigen und zu entspannen.

Wasseraufbereitung

Oft lieben Hunde wild schwimmen. Wasserverfahren sollten besondere Aufmerksamkeit erhalten.

Manchmal sind Hundezüchter überzeugt, dass der Hund regelmäßig gewaschen werden muss. Besonders gilt das für Besitzer von kleinen Schoßhunden. Es gibt ein häufiges Missverständnis, das keine Grundlage hat. Oft kann man Hunde nicht waschen. Unabhängig von Größe und Rasse. Häufiges Waschen wirkt sich negativ auf Fell und Haut des Tieres aus.

Es ist notwendig, einen Hund nicht mehr als einmal im Monat zu baden. Ausgewählte Rassen sollten nur gewaschen werden, wenn es unbedingt notwendig ist. Die Einschränkung gilt nicht für die Füße, die täglich gewaschen werden müssen, um die Sauberkeit der Inneneinrichtung zu erhalten.

Beachten Sie die wichtigen Punkte zum Baden eines Hundes:

  1. Wenn der Hund ein dickes Fell hat, wird die Wahl des Shampoos ernst genommen. In modernen Zoohandlungen eine breite Palette von Waschmitteln für Hunde, wählen Sie eine anständige Marke.
  2. Zum Waschen ist es möglich, Waschseife zu verwenden. Nach seiner Verwendung riecht Hundehaare charakteristisch, aber das Risiko von Hautirritationen ist minimiert.
  3. Wenn Sie einen Stausee besuchen, in dem das Schwimmen verboten ist, schließen Sie das Badehaus aus. Das Schwimmen ist an Orten verboten, an denen das Wasser eine große Menge an Schadstoffen und Abfällen enthält. Die Wirkung des Giftes auf den Körper des Tieres erweist sich hauptsächlich durch innere Exposition als tödlich.
  4. Es ist erlaubt, den Hund täglich ohne Pflegeprodukte, nicht länger als 5-6 Minuten, zu waschen. Die Unterwolle enthält ein spezielles Fett, das von der Haut ausgeschieden wird. Die Substanz riecht unangenehm, aber die Anwesenheit von Sekretion ist für die Haut und das Fell des Tieres notwendig, häufiges Waschen beeinträchtigt den Zustand des Fells.
  5. Nach dem Waschen ist nicht erforderlich, den Hund zu kämmen. Es lohnt sich zu warten, bis die Haut vollständig trocken ist.

Einfache Regeln werden die mit dem Zustand von Wolle verbundenen Schwierigkeiten vermeiden.

Hundeweg

Die Pflege eines großen Hundes ist zeitaufwendig. Große Hunderassen weisen eine hervorragende Muskulatur und ein kräftiges Skelett auf. Das kolossale physische Potential verursacht Verlangen und Notwendigkeit für lange Spaziergänge. Der Wettbewerb wird von kleinen Hunden durchgeführt, die nur für 5-7 Minuten ausgestellt werden können.

Zu Fuß große Hunde ist es ratsam, in schlecht besiedelten oder unbewohnten Gebieten durchzuführen. Damit ein Haustier groß und stark wird, muss auf seine körperliche Fitness geachtet werden. Es wird empfohlen, Ihr Haustier in spezielle Trainingsbereiche für Hunde zu bringen. Es ist besser, früh am Morgen oder abends, bei Sonnenuntergang, zu Fuß zu gehen. Dies liegt daran, dass weniger Menschen und Hunde, nicht alle Tiere angemessen aufeinander reagieren.

Vor der ersten Fahrt in das Territorium des Trainingskomplexes wird empfohlen, ein pädagogisches Gespräch mit dem Hund zu führen. Sie müssen die Straße entlang laufen und sehen, wie das Tier auf die vorbeikommenden Hunde reagiert. Bei geringster Aggression muss das Training mit anderen Tieren abgebrochen werden.

Vor einer vollwertigen "Erscheinung" muss ein Hund zumindest die einfachsten Befehle kennen, streng dem Besitzer gehorchen. Die Hierarchie bleibt im Gedächtnis des Tieres markiert, sonst ist ein langer Trainingslauf ein Schock für beide: den Besitzer und das Tier.

Es ist viel einfacher, sich um einen kleinen Hund zu kümmern. Kinder brauchen keine langen Spaziergänge. Zum Beispiel, Pekingese und Shih Tzu Rassen selbst nach Hause nach der Arbeit auf der Straße arbeiten. Die Erklärung ist einfach. Im Sommer sind die Hunde heiß, sie sind durstig, also eilen sie nach Hause. Im Winter - kalte Füße. Lange Spaziergänge sind nur im Frühling und Herbst ohne starken Wind möglich.

Impfung von Hunden

Impfungen werden eng beeinflusst. Jedes Tier wird rechtzeitig geimpft. Es wird nicht empfohlen zu vernachlässigen, das Infektionsrisiko ist extrem hoch. Besondere Vorsicht gilt für kleine und extrem neugierige Hunde, die versuchen, alles auf der Straße und zu Hause zu versuchen. Haustiere können sich von jedem vorbeikommenden Hund oder Exkrement infizieren.

Die Impfung wird in 2-3 Monaten gezeigt. Moderne Veterinärstationen bieten statt der üblichen drei eine umfassende Impfung an. Es gibt gewisse Vorteile darin, aber es kann für ein Tier schwierig sein, das Ergebnis zu übertragen. Kleine Hunde können sich sogar ein paar Tage hinlegen und Schwäche und Unwohlsein verspüren.

Pet verdient angemessene Aufmerksamkeit und Sorgfalt. Man sollte einen Hund nicht als Spielzeug behandeln, ein Lebewesen kann sich in eine Familie aus Herz und Seele verlieben und sich notfalls selbstlos verteidigen.

Hundepflege für Welpen

Studien zeigen, dass Hunde viele schützende adaptive Verhaltensreaktionen haben, die zum Beispiel den Tod von Nachkommen verhindern. Ein Mensch, der sie intelligent nutzt, kann nicht nur die Erhaltung und das Überleben der Jungen gewährleisten, sondern auch die Bildung von Tieren mit hoher Fortpflanzungs- und Arbeitsproduktivität.

Pflegehunde für Welpen. Hunde bewachen und schützen ihre Jungen sorgfältig. Mütter aller Hunderassen nach 1-2 Tagen unterscheiden den "Klang" der Stimme jedes Welpen. Sie reagieren unterschiedlich auf seine Intonation. Dies ist eine spezifische Form des Verhaltens.

Viele Mütter erfahren schmerzhaft Trennung von ihren Jungen. Hunde laufen obsessiv und suchen nach ihren Nachkommen. Während dieser Zeit können sie sich mit anderen Welpen zusammenschließen.

Hunde können Pflegekinder aufziehen. Es gibt Fälle von nicht nur homogener, sondern auch heterogener Mutterschaft. Die Formen ihres Verhaltens unterliegen einer Analyse.

Pflegehunde für Welpen. Hunde können Mütter für die Nachkommen anderer Arten aufziehen und bleiben: Löwen, Tiger, Wölfe, Füchse, Dachse, Bärenjunge, Leoparden usw. Manchmal züchten Hunde Welpen, die Tiger, Löwin und Wolf sind. Es gab Fälle, in denen Hunde Hühner züchteten. Interspezifische Verhaltensgrenzen wurden nicht untersucht.
Tipps für Hausfrauen: Kolostrum Welpen

Whelping und Hündin zu neugeborener Beziehung

Wenn sich die Geburt nähert, fängt der Hund normalerweise an, Angst zu zeigen. Sie erhebt sich vom Bett, geht hin und her, kehrt zum Bett zurück, setzt sich dort nieder, erhebt sich dann und geht wieder, fragt nach dem Hof, kehrt aber bald zurück. Sie kann quietschen und wütend werden. Sie ist vom Essen nicht sehr angezogen. Während der Kämpfe bekommt der Maulkorb des Hundes einen ganz besonderen Ausdruck: Der Hund gräbt sich in ein nahe gelegenes Objekt. Gleichzeitig hält es den Schwanz auf eine sehr markante Art und Weise: Individuen mit einem geraden und langen Schwanz ziehen ihn gerade zurück, aber die Spitze hängt irgendwie ungewöhnlich herunter.

Die Geburt selbst kann in einer Stunde oder zwei enden, aber manchmal dauert es bis zu einem halben Tag. Zwischen der Geburt von zwei Welpen ist meist genug Zeit, so dass die Mutter vor der Geburt des zweiten Welpen "in Ordnung bringen" kann. Aber manchmal werden Welpen so schnell hintereinander geboren, dass sie keine Zeit hat, sie vollständig zu verarbeiten. In diesem Fall ist es notwendig, die Amnionmembran sofort am Mund und an den Nasenlöchern des Neugeborenen zu brechen, damit er atmen kann. Für diese spezielle Ausbildung ist nicht erforderlich (ich gebe keine Beratung in Fragen, die Kenntnisse der Veterinärmedizin erfordern). Wenn Sie während der pränatalen Phase Ihres Hundes oder während der Geburt etwas falsches bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Am bedrohlichsten ist die Situation, wenn die Hündin den Fetus, der den Geburtskanal bereits teilweise verlassen hat, nicht loswerden kann. Wenn lange, kräftige Kontraktionen nicht funktionieren, ist eine Notfallintervention durch einen Tierarzt erforderlich.

Früher "ist der Hund fast nie an seinem gewohnten Platz. Dafür gibt es mehrere Gründe. Einer von ihnen zielt auf atavistische Handlungen ab, die vom Wolf übernommen wurden. Aber es ist möglich, dass dem Hund das potentielle Verlangen des Wolfes fehlt, auf seinem Bett zu weinen. Andere Erklärungen sind zulässig. Vermutlich mischen Hunde den Ort, an dem sie schlafen, nicht mit einer Welpenstelle und einem "Nest".

Während der Wehen ist die Mutter den bereits geborenen Welpen völlig gleichgültig. Offensichtlich lenkt das nächste Alien in die Welt, das immer noch mit der Plazenta in Verbindung steht, sie von den Reizen ab, die von den bereits geleckten Welpen kommen. Aber manchmal wird die Folge von Handlungen verletzt, und dann ist es notwendig, eine Person aktiv zu intervenieren: er muss das Neugeborene an das Gesicht der Mutter anhängen, und hat bereits Welpen - zu ihren Nippeln bearbeitet.

Der Welpe wird wie in einer Blase geboren, die von der durchsichtigen Membran der Plazenta gebildet wird. Unmittelbar nach der Geburt bricht die Mutter die Blase auf, isst sie und leckt das Neugeborene vorsichtig. Mit ihren oberen Zähnen beißt sie auch das Ende der Nabelschnur ab, worauf sie "wartet", bis der Welpe die Nippel findet. Meistens geht es dem Welpen gut. Jedenfalls habe ich bei meinen Hunden nicht bemerkt, dass die Mutter aktiv in diese Sache eingegriffen hat. Offenbar leiten die angeborenen Reflexe den Welpen in einen warmen Schutz - den Körper der Mutter, und er drückte seine Schnauze fest an Bauch und Brustwarzen.

Der Hund trägt oft kleine Welpen von Ort zu Ort. Wenn sie das für sie und die Nachkommen vorbereitete Bett nicht mag, kann sie die Welpen sogar auf das Bett oder den Haushalt des Besitzers schmuggeln - einer meiner Dackel hat immer versucht. Der Hund zieht nacheinander Welpen in die Zähne; Mit Würde, langsam, vorsichtig und zielstrebig geht sie in eine neue Zuflucht. Es ist ihr im Voraus bekannt, und wenn er den Welpen in die Zähne nimmt, weiß der Hund genau, wohin er gehen soll. Sie hält ihren Schwanz leicht angehoben und so gerade wie möglich. Die Ohren sind am Kopf zurückgebogen, aber das bedeutet nicht Ausdruck extremer Unterwerfung. Gesichtsausdrücke und Bewegungen drücken höchstwahrscheinlich eine Art "herumstreichenden" Zustand in Verbindung mit Entschlossenheit und Vorsicht aus. Also transferiert sie den ganzen Müll an einen neuen Ort. Mein Dackel, der den letzten Welpen mitnahm, wusste genau, dass die "Evakuierung" vorbei war, sie kehrte nicht an den alten Ort zur Kontrolle zurück. Das bedeutet jedoch nicht, dass sich die Mutter "erinnert", wie viele Welpen sie hat oder ob sie sie sieht; Wahrscheinlich ist es die Tatsache, dass sie den letzten Welpen sieht und nur den leeren Platz sieht.

Nachdem die Welpen geboren sind, nehmen die meisten Hündinnen für einige Tage ihre neue Verantwortung so ernst, dass sie ihre Welpen nicht freiwillig für eine Minute verlassen. Wenn sie aus natürlichen Gründen in den Hof gehen, fragt eine solche Mutter sofort nach den "Kindern". Hunde, die so gerne bei Welpen bleiben, und in anderer Hinsicht sind gute Mütter: Sie haben in der Regel viel Milch und kümmern sich um Welpen, auch wenn sie auf normales Futter umstellen. Empirisch kann gezeigt werden, dass das Interesse der Mutter an Welpen nicht nur mit ihrem hormonellen Zustand, sondern auch mit den Eigenschaften der Nachkommen selbst zusammenhängt. Wenn ein geschwollener Hund, der sich bereits etwas abgekühlt hat, um neugeborene Welpen von anderen zu kotzen, wird es sich auch um sie kümmern, so wie es nach ihrer Geburt geschah. Dies wird einige Tage dauern, danach wird alles wieder wiederholt.

Welpen geben einen starken und leicht erkennbaren Geruch ab. Leute charakterisieren es anders, aber wenn ich sage, dass es mich an den Geruch von rohen Karotten in Kombination mit Champignons erinnert, dann denke ich, dass ich nicht weit von der Wahrheit sein werde. Und es ist nicht so, dass dieser Geruch unangenehm war, aber auch wenig attraktiv. Wenn eine Person es so gut fühlt, dann ist es für Hunde umso ausgeprägter und aus der Ferne spürbar. Es kann angenommen werden, dass dieser Geruch die Haltung ausgewachsener Hunde gegenüber Welpen beeinflusst. Aus dem Gesichtsausdruck des Hundes, der einen gerade geborenen Welpen leckt, ist klar, dass sie gleichzeitig sowohl großes Interesse als auch Abscheu für ihn empfindet. Fast das gleiche Interesse und noch größere Feindseligkeit zeigt sich bei einem Hund gegenüber fremden neugeborenen Welpen. Meine Dackel-Tochter im Alter von zwei Jahren bekam die Gelegenheit, den zweiten Wurf ihrer Mutter kennenzulernen. Sie näherte sich sehr vorsichtig den Welpen, dehnte ihren Nacken und drehte ihre Ohren zurück; Mutter war in diesem Moment nicht da, was bedeutet, dass es nichts zu befürchten gab. Die Tochter, die die Welpen schnüffelte, schien sich schlecht zu fühlen - Speichel strömte aus ihrem Mund. Jeden Tag wuchs ihr Interesse an Welpen, und die Symptome der Feindseligkeit ließen nach und nach nach. Am fünften Tag riskierte sie zum ersten Mal, die Welpen mit einer Schnauze zu berühren, und am sechsten Tag begann sie, sich um sie zu kümmern, mit nicht weniger Aktivität als ihre eigene Mutter, mit dem einzigen Unterschied, dass sie ihnen keine Milch anbieten konnte. In jenen Tagen waren die Perioden des Östrus der Mutter und Tochter noch nicht zur selben Zeit. Andernfalls hätte der jüngere Dackel eine falsche Schwangerschaft und sie könnte die Welpen mit Milch behandeln. Dann würde sie ihre Brüder und Schwestern vom ersten Tag an positiv behandeln.

Es kann angenommen werden, dass der starke Geruch von Welpen als Schutz gegen bösartige oder einfach gefährliche Hunde dient, deren physiologischer Zustand sie nicht dazu ermutigt, den Nachwuchs zu pflegen. In der letzteren Kategorie sollten Hunde eingestuft werden. Männchen interessieren sich nicht für Welpen, er behandelt Kinder mit einer aufrichtigen Abneigung, wendet sich von ihnen ab usw. Jedoch erlauben einige Männchen ihren Welpen Streiche zu spielen, wie es ihnen gefällt. Ein seltsamer Rekord wurde von einem meiner Dackelwelpen aufgestellt, als er in den Mund des Freundes seiner Mutter, eines riesigen deutschen Pinguins, stieg und sich auf der anderen Seite umdrehte. Male war sehr überrascht und reagierte auf das, was geschah, als ob er beschuldigt wurde, "das Baby zu schlagen". Es kann als erwiesen gelten, dass der Geruch von Welpen auch eine wirksame Barriere für Wölfe bildet, die verhindert, dass der Wolf den Nachwuchs frisst.

Wie man sich um einen Welpen kümmert: Tipps zu Inhalt und Bildung

Wähle eine Rasse

Oft basiert die Wahl der Rasse irrtümlicherweise auf dem Äußeren, und die Art und Eigenschaften der Pflege und Balz des Welpen werden nicht berücksichtigt. Bei der Auswahl einer Rasse ist es wichtig zu überlegen, wie diese Qualitäten ihren eigenen Gewohnheiten und Präferenzen des zukünftigen Besitzers entsprechen.

Zum Beispiel, Zwergpinscher, Foxterrier, Zwergspitz sind gut für Leute, die einen aktiven Lebensstil führen, und für Besitzer, die eine ruhige Freizeit bevorzugen, geeignete Hunde mit einem phlegmatischen Temperament: Französische Bulldogge, Pekingese, Japanerhin, Mops.

Es ist auch notwendig, die Bedürfnisse des Tieres und die Fähigkeiten des zukünftigen Besitzers zu berücksichtigen: Wenn beispielsweise ein Chihuahua oder ein Spielzeugterrier bei kaltem Wetter auf einen Spaziergang verzichten kann und mit einer Windel zufrieden ist, dann braucht der Zwergschnauzer ein tägliches Joggen an der frischen Luft und aktive körperliche Betätigung.

Gleiches gilt für Wolle: Lange sieht elegant aus, braucht aber Zeit und zusätzliche Pflegekosten. Nackte Rassen (Chinese crested naked) verursachen solche Probleme nicht, sondern gefrieren in der kalten Jahreszeit.

Sind Sie sicher, dass kein Familienmitglied allergisch auf Hunde ist? Die Tatsache, dass es nur auf der langen und flauschigen Wolle vorkommen kann, ist ein weit verbreitetes Missverständnis! Manchmal treten Allergien auf dem Epithel der Haut (Schuppen) auf, sogar auf Fettsekreten.

In welchem ​​Alter zu nehmen?

Wie die Praxis zeigt, ist das beste Alter für einen Welpen, um einen Wirt zu bekommen, 2-3 Monate. Oft haben sie es eilig, das Baby so schnell wie möglich aus dem Kinderzimmer zu holen, und die Züchter widersprechen dem nicht: Sie geben den neuen Besitzern monatliche Krümel, die nicht wissen, wie viel Eile das Tier verletzt.

In diesem Alter wissen die Welpen bereits, wie sie selbstständig essen können, aber sie erhalten weiterhin Muttermilch, die die notwendigen Enzyme für die Gesundheit enthält. Exkommunikation von der Mutter früher als zwei Monate beraubt sie ihres Nährstoffstatus, der die Probleme der Immunität und der Verdauung betrifft.

Der psychologische Aspekt ist wichtig: Mit etwa acht Wochen endet die erste Phase der Sozialisierung in einer Hundegesellschaft. Während er lernt, Beziehungen mit Brüdern und Schwestern aufzubauen, um eine Hierarchie aufzubauen, erhält er gleichzeitig die erste Erfahrung, mit Menschen zu kommunizieren. Und wenn diese Zeit seines Lebens in der Gesellschaft der Mutter verbracht wird und sie sich unter ihrem Schutz vollkommen sicher fühlt, wird sich dies sehr positiv auf die zukünftige Entwicklung des Charakters eines erwachsenen Hundes auswirken.

Egal wie süß die Welpen im Alter von 1 Monat aussehen, sie sind noch nicht bereit ihre Mutter und Wurfgeschwister zu verlassen.

In diesem Alter wird in der Regel die erste Impfung durchgeführt, die für die Sicherheit der Welpenpflege während des Umzugs in ein neues Zuhause wichtig ist.

Der Kauf eines Welpen von vier Monaten und älter bringt andere Schwierigkeiten mit sich: Erwachsene Kinder sind schwieriger zu sozialisieren - ungewöhnlich für alles außerhalb des Zwingers, wenn sie einmal in einer ungewohnten Umgebung gestresst und schwer an neue Bedingungen angepasst sind, ist ihre Pflege schwieriger.

Darüber hinaus ist der Züchter häufig nicht in der Lage, genügend Zeit für die Kommunikation mit jedem Welpen zu widmen, der nur auf die Hygiene beschränkt ist, und mit zunehmendem Alter brauchen sie mehr Aufmerksamkeit.

Ein zwei-drei-Monats-Baby ist bereit, einem Mann zu folgen, wie er seiner Mutter gefolgt war. Während dieser Zeit, wenn das Nervensystem bereits gebildet ist, lernt der Welpe aktiv die Welt um ihn herum, assimiliert die Beziehungsmuster, merkt sich die Objekte, die er oft antrifft, und erlangt die für das Leben notwendigen Fähigkeiten.

Dieser Prozess des Lernens über die Welt durch den inneren Kreis wird als Prägung bezeichnet: Er erhält vom Besitzer die notwendigen Informationen über die Normen des Verhaltens gegenüber Menschen, da er ähnliche Informationen von der Mutter bezüglich des Verhaltens unter Stammesmitgliedern erhielt.

Platz für einen Welpen

Mit der Wahl eines Ortes beginnen alle Pläne, einen Welpen in einer Wohnung zu halten. Ein dauerhafter Ort, an dem das Baby schläft, sollte nicht in abgelegenen Räumen untergebracht werden. Neben der richtigen Pflege für einen Welpen ist es wichtig, dass wir ihm die Kommunikation mit Menschen ermöglichen. Es ist besser, das Bett in einer ruhigen Ecke des Aufenthaltsraums auszustatten, zum Beispiel im Wohnzimmer, aber nicht am Gang. Orte in der Nähe von Batterien und Zugluft vermeiden.

Als Bett können Sie eine nicht zu weiche Matratze mit einem abnehmbaren Bezug machen, der leicht zu waschen ist, oder ein Fertigbett kaufen.

Solltest du den Welpen für längere Zeit alleine lassen oder mit ihm zur Ausstellung fahren, stellt sich zwangsläufig die Frage nach dem Kauf eines Käfigs. In diesem Fall wird es die richtige Entscheidung sein, zunächst einen Platz in ihm einzurichten.

Das Wort "Käfig" ruft bei unerfahrenen Besitzern oft einen Sturm der Entrüstung und des Protestes hervor, da es mit der Gefangenschaft und Gewalt gegen Tiere verbunden ist. Das ist eine falsche Meinung, und mit der richtigen Herangehensweise wird der Käfig zu einem gemütlichen Refugium für den Hund, in dem er sich vor lärmenden Kindern, genervten Gästen oder einfach nur entspannen kann.

Wenn der Käfig nicht zur Bestrafung benutzt wird (was nicht akzeptabel ist), gewöhnt sich der Welpe leicht daran. Seine Bettwaren und Spielsachen werden beruhigend auf ihn wirken, sogar weit weg von zu Hause, wenn er reist.

Halten Sie die Käfigtür immer offen, damit Sie sie jederzeit betreten können. Bevor Sie das Baby für längere Zeit in einem Käfig lassen, müssen Sie aktiv mit ihm spielen. Nach aktiven Spielen und nahrhafter Nahrung wird der Welpe wahrscheinlich an seinem üblichen Platz im Käfig einschlafen und sich nicht darum sorgen müssen, dass die Tür diesmal geschlossen ist. Und bald, und gewöhnen Sie sich vollständig an diesen Inhalt.

Sicherheit

Wenn das Haustier in der Wohnung sich selbst überlassen wird, müssen Sie alle elektrischen Drähte, scharfe, Glasobjekte, sowie kleine, die verschluckt werden können, entfernen und verstecken. Wertgegenstände (Geld, Schmuck, Dokumente, teure Schuhe, Elektronik) sollten auch besser an einem unzugänglichen Ort platziert werden.

Alle Türen an den Schränken sollten zumindest zum ersten Mal repariert werden, es ist noch unklar, wie unternehmungslustig und aktiv das kleine Haustier sein wird. Besonders hervorzuheben sind Schränke und Schränke, in denen Medikamente und Haushaltschemikalien aufbewahrt werden.

Um das Risiko von Sachschäden zu minimieren, sollte es insbesondere während der Abwesenheit von Besitzern Spielzeug für Hunde zur Verfügung stellen. Sehr oft nagen Babys an ihren Objekten, weil ihre Zähne geschnitten sind und spezielle Gummispielzeuge hier sehr nützlich sind.

Quarantäne

Schon vor dem Welpen im Haus sollten Sie den Züchter fragen, ob das Baby richtig immunisiert wurde. Wenn die Impfung durchgeführt wird, muss der Züchter dem Käufer einen Veterinärpass mit den Impfmarkierungen geben.

In dem Fall, wenn nicht alle Impfungen durchgeführt werden oder überhaupt nicht (was unerwünscht ist), wird die Impfung zu Ihrer Aufgabe.

Impfregeln

  • wenn der Welpe bereits einmal geimpft wurde, sollte die Impfung nach 2 Wochen mit demselben Impfstoff wiederholt werden, der zum ersten Mal verwendet wurde;
  • eine Woche vor der Impfung (und die erste und zweite) sollte das Tier Anthelminthikum geben;
  • Impfung erfolgt nur bei völlig gesunden Tieren, die nicht mit Haut- und Darmparasiten infiziert sind. Wenn der Welpe schwach oder krank ist, sollten Sie bis zur vollständigen Genesung warten;
  • Ein Stechen in der Tierklinik ist unerwünscht - es besteht die Gefahr einer Infektion durch Nachbarn. Es ist besser, den Tierarzt zu Hause anzurufen oder vom Züchter um Hilfe zu bitten;
  • vor der Impfung, zwischen der ersten und zweiten Impfung und 14 Tage nach der Impfung unter Quarantäne gestellt werden. Ausschließen von Spaziergängen entlang der Straße, insbesondere an Orten, an denen eine große Anzahl von Hunden zusammentrifft, um den Kontakt mit Objekten zu minimieren, die eine Infektion durch Infektionskrankheiten (Outdoor-Schuhe, Taschen, Fahrräder usw.) droht.

Wenn der Züchter geimpft wird und die Welpenquarantäne abgelaufen ist, können Sie ab dem ersten Tag laufen.

Über Ernährung

Zunächst ist Essen einer der Schlüsselmomente, um sich um Ihren Welpen zu kümmern. Die Ansichten der Züchter über das Füttern von Hunden mit natürlichen Nahrungsmitteln variieren, es gibt viele Arten von Trockenfutter. Deshalb solltest du von Anfang an herausfinden, was er mit Welpen gefüttert hat und was ihre Mutter isst. Wenn die Mutter des Welpen Qualitätsfutter oder Naturfutter isst und der Züchter mit dem Ergebnis zufrieden ist, sollten Sie versuchen, auch Ihr Haustier zu füttern.

Es kommt aber vor, dass selbst das hochwertigste Essen wegen seiner individuellen Eigenschaften nicht geeignet ist. Falls Sie Zweifel haben, ob das Futter geeignet ist oder nicht, ist es ratsam, sich von einem Tierarzt beraten zu lassen. Er wird Ihnen helfen, das Essen individuell zu wählen.

Neben Trockenfutter gibt es sogenannte "Nassfutter" und Konserven für Hunde. Sie sind eine Alternative zu Trockenfutter ─ bequem zu verwenden und attraktiver für viele Haustiere, aber ohne Kochen, als natürliches Essen.

Natürliche Ernährung sorgt für das Kochen durch den Besitzer selbst. In diesem Fall weiß der Besitzer immer, woraus die Tiernahrung besteht. Auf der anderen Seite, der Kauf von Lebensmitteln, Kochen und vor allem - die Vorbereitung einer vollständigen Diät - mühsam und zeitaufwendig in Zeit und Geld.

Eine solche Fütterung ist unbequem auf Reisen, was besonders für Ausstellungsbesucher wichtig ist. Daher bevorzugen viele Züchter Mischfutter, wenn in der Nahrung Naturprodukte und Trockenfutter kombiniert werden.

Der Gesundheitszustand vieler Hunde schließt natürliche Nahrung aus, und es geht nicht um diejenigen, die nach einer Krankheit geschwächt sind. Leider gibt es Fälle, in denen der Körper des Welpen nicht in der Lage ist, natürliche Nahrung zu absorbieren, und es ist dazu verurteilt, sein ganzes Leben lang nur Trockenfutter zu essen, und der Besitzer muss sich um den kranken Hund kümmern.

Erste Tage zu Hause

Von Anfang an ist es wichtig zu entscheiden, welches Baby im Haus erlaubt ist und was nicht, und sich einstimmig an die gewählte Ausbildungslinie des Welpen zu halten. Es ist kategorisch unmöglich, ihn für das zu bestrafen, was gestern erlaubt wurde.

Haustiere, deren Besitzer keine klaren Grenzen dessen definiert haben, was erlaubt und unberechtigt ist, wachsen in den meisten Fällen zu nervösen, eigensinnigen Hunden heran, die daran gewöhnt sind, zu schummeln und mit allen Mitteln ihre Ziele zu erreichen, ohne offene Aggression auszuschließen. Und die ideale körperliche Betreuung eines Welpen gleicht die Fehler des Besitzers in der Psychologie nicht aus.

In den ersten Tagen des Lebens in einem neuen Haus sehnt sich der Welpe nach seiner Mutter und seinen Brüdern, und nachts gibt er niemandem Ruhe, bis er aufgegriffen und gestreichelt wird.

Ist es eine gute Idee, ihn in den ersten Tagen mit ins Bett zu nehmen?

Es scheint, dass der einfachste Ausweg ist, ein Baby in Ihrem eigenen Bett zu arrangieren. In der Tat, unter der Decke des Besitzers wird sich die kleine Heulsuse schnell beruhigen, einschlafen und... sich für immer dort niederlassen.

Es wird problematisch, einen erwachsenen Hund aus dem Bett des Meisters zu vertreiben, weil er "schon groß" und "an das Haus gewöhnt" ist, und jetzt kann er an seinem Platz schlafen. Darüber hinaus wird dieses Verhalten der Eigentümer als ein Eingriff in sein Recht angesehen. Und sie wird verzweifelt ihr Territorium verteidigen.

Ausfahrt zur Straße

Der erste Spaziergang ist ein lang ersehntes Ereignis für den Besitzer, aber für das Baby ist es nicht weniger wichtig. Regelmäßige Spaziergänge sind notwendig für die richtige Pflege eines Welpen, unabhängig von der Rasse, sowie für eine gute Ernährung.

Die Wahl der Freunde ist eine verantwortungsvolle Angelegenheit. Der Kampf mit den Hunden ist für die Sozialisierung notwendig: ohne ihn weiß der Welpe, der schon im Erwachsenenalter einen anderen Hund getroffen hat, sich nicht zu benehmen. Er zeigt Angst oder ungerechtfertigte Aggression, was dem Besitzer und anderen eine Menge Ärger bereitet.

Damit das Tier die Kommunikation genießen und gleichzeitig Verletzungen während des Spiels vermeiden kann, ist es besser, eine Firma zu wählen, die sich auf Alter oder Größe konzentriert.

Auf der Straße sollte ein Welpe nicht nur von anderen Hunden besetzt sein. Persönliche Kommunikation, Spiele mit dem Besitzer sind auch für ihn notwendig. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich mit ihm zurückzuziehen und mindestens 15-20 Minuten für gemeinsame Spiele, Ausbildung und Training vor dem Spaziergang oder danach zu geben.

Lehrteams

Die Hauptsache im Inhalt des Welpen - ihm helfen, zu verstehen, was Sie von ihm wollen. Sobald er seinen Namen erfährt, können Sie das Team allmählich an einen "Ort" gewöhnen. Mach es leicht. Der Spitzname wird ausgesprochen, und gleichzeitig wird dem Baby ein Teil seines Lieblingssnacks geschnuppert. Als nächstes wird der "Platz" -Befehl gegeben, ein schmackhaftes Essen wird demonstrativ auf den Wurf gelegt und dem Welpen nach Beendigung des Befehls zugeführt.

Für das vollständige Lernen reicht es aus, die Übung 3-4 mal am Tag in Form eines Spiels zu machen. Sie sollten Ihr Baby nicht mit wiederholten Wiederholungen ermüden.

Training kann und sollte zu Hause sein. Aber die Fähigkeiten, die das Kind zuhause erworben hat, müssen unter verschiedenen Bedingungen geschärft werden, einschließlich des Besuchs auf der Straße, an öffentlichen Orten, wo es mehr Ablenkungen gibt als in der Wohnung.

Wenn Sie das Team während eines Spaziergangs reparieren, stellen Sie sicher, dass das Tier nicht müde ist und nicht anfängt zu nähren. Wiederholen Sie das Team nicht mehr als zweimal hintereinander, abwechselnd mit 10-minütigen Pausen pro Spiel.

Das wichtigste Team auf dem Weg ─ "zu mir." Sie kann in Notsituationen zur Rettung kommen: Wenn sie beispielsweise vom Spiel mitgerissen wird, kann der Welpe plötzlich auf die Straße rennen und kopfüber in die Richtung der Katze eilen.

Daher muss dieser Befehl täglich wiederholt werden, unabhängig vom Alter des Haustieres und dem Bildungsniveau, in dem er gerade lebt.

Ein sehr gutes Ergebnis ist dies: während des Spiels in der Gesellschaft von anderen Hunden oder allein - der Besitzer von Zeit zu Zeit unerwartet winkt das Haustier, um die Delikatesse zu fördern, und dann loslassen, um wieder zu spielen. Eine solche Übung stärkt eine positive Einstellung gegenüber dem Team und schafft eine vertrauensvolle Beziehung zwischen dem Hund und der Person.

Strafen und Schimpfen im Falle einer Verweigerung sind auf keinen Fall unmöglich. Sie müssen ihn mit zärtlicher Stimme anrufen und, wenn er kommt, kräftig preisen und ihn mit einer Delikatesse ermutigen. Wenn sich der Hund hartnäckig weigert, sich ihm zu nähern, kannst du so tun, als ob du vor ihm davonläufst: der Instinkt lässt ihn hinter ihm herlaufen. Alles Lernen sollte unauffällig in Form eines Spiels stattfinden.

Munition

Am Vorabend des ersten Spaziergangs vor jedem Besitzer stellt sich die Frage: Was soll man als Munition wählen? Halsband oder Geschirr? Klassische Leine oder Maßband?

In Bezug auf den Komfort Inhalt für ein Haustier, es scheint, dass ein Geschirr und Maßband die perfekte Kombination ist. Nichts beschränkt seine Freiheit und hält Bewegungen nicht zurück. Aber diese Medaille hat einen Nachteil: Im Training ist es oft notwendig, das Tier sofort zu beeinflussen und auf negatives Verhalten mit einem Ruck der Leine zu reagieren. Es ist unmöglich, im Geschirr zu tun, und es ist unmöglich, ihm beizubringen, Seite an Seite zu gehen, ohne mit aller Macht an der Leine zu ziehen.

Nach fast vollständiger Handlungsfreiheit für einen Spaziergang wird der Welpe es nicht versäumen, davon Gebrauch zu machen. Die verspätete Reaktion des Besitzers auf das Schlagen von Passanten oder das Aufnehmen von Essensresten vom Boden bringt keine anderen Ergebnisse als Perplexität und möglicherweise Vergeltungsaggression.

Der Mythos, dass ein Halsband den Hals eines Welpen verletzt oder zu ersticken droht, hat keine Grundlage. Ein breiter, hochwertiger weicher Lederkragen schadet Ihrem Haustier nicht.

Aus dem gleichen Grund ist das Band nicht für einen Welpen geeignet. Sein Verhalten ist unberechenbar: Er kann nach einem vorbeifahrenden Spatz eilen und unter die Räder eines Autos schlagen, plötzlich auf einen großen unbekannten Hund zugelaufen, der voller Folgen steckt.

Eine Leine mit einer klar festgelegten Länge ermöglicht es dem Besitzer, den Hund leicht zu kontaktieren und zu kontrollieren, indem er sofort eine Veränderung der Spannung spürt. Roulette bietet keine solche Möglichkeit, also sparen Sie bis zu einem Jahr.

Kleidung

Viele Haustiere in der kalten Jahreszeit brauchen warme Kleidung. Manchmal muss man bei nassem Wetter einen Overall tragen, um das lange Haar vor Verschmutzung zu schützen und sich vor langweiliger Pflege zu schützen. Egal wie sehr der Besitzer seinen kleinen Freund auch elegant und modisch aussehen lässt, dennoch sollte man nur bei Bedarf auf Kleidung zurückgreifen und je nach Wetterlage wählen.

Es ist nicht notwendig, Ihr Haustier in Sommerkleidchen anzuziehen, nur weil es lustig aussieht. Überschüssige Kleidung hemmt die Bewegung und verursacht Unbehagen. Wir dürfen nicht vergessen, dass diese süße Krume ein lebender Hund ist, keine Puppe.

Schuhe

Im Winter tragen Besitzer oft spezielle Hundeschuhe für Haustiere, um die empfindlichen Pfotenpolster vor den Auswirkungen von Reagenzien zu schützen, die auf die Straßen gestreut werden. Stiefel verhindern Mikrotrauma aus Eis- und Schneefetzen zwischen den Pads der langhaarigen Rassen und sind perfekt für erwachsene Hunde.

Aber für einen Welpen in der Zeit des Wachstums, während der Fuß nicht gebildet wird, ist die Verwendung von Schuhen nicht zu empfehlen. Es ist besser, es einfach durch gefährliche oder besonders schmutzige Stellen an Ihren Händen und nach dem Waschen der Pads gründlich nach der Straße zu übertragen.

Laden Sie das Muster zum Nähen von Schuhen mit Ihren eigenen Händen unter dieser Adresse herunter.

Und danach benötigen Sie Anweisungen, wie man Hunde an Schuhe gewöhnen kann.

Hygiene und Pflege

Die kompetente Betreuung eines Welpen beinhaltet Verfahren, denen er vom ersten Tag an beigebracht werden muss. Nur wenn er sich daran gewöhnt hat, dass er täglich gekämmt wird, werden seine Augen und Ohren gereinigt, er wird regelmäßig mit einem Fön gebadet und getrocknet, seine Krallen sind abgeschnitten, wird er ruhig mit diesen Manipulationen in Verbindung bringen.

Wir tun alles selbstbewusst und vorsichtig, um die negative Einstellung zu diesem Prozess nicht zu verletzen und nicht zu verstärken.

Besonders wichtig ist die Einstellung zur Pflege in Ausstellungstieren. Bevor Sie den Ring betreten, müssen Sie manchmal stundenlang auf dem Tisch stehen, bis der Groomer seine Arbeit beendet hat.

Das Baby auf dem Messestand zu unterrichten, sollte von der Kindheit an sein, sowie die Zähne (plus Hoden bei Männern) und allgemein die Berührung von Fremden inspizieren.

Die Glaubwürdigkeit des Besitzers und die Angewohnheit verschiedener Manipulationen sind nützlich, wenn der Hund krank wird. Die Tierärztin wird viel früher helfen, wenn sie sich während der Untersuchung ruhig verhält, anstatt verzweifelt Widerstand zu leisten, sich nicht anfassen zu lassen. In einigen Fällen kann das Leben eines Tieres davon abhängen.

Welpenpflege

Oft weist die Mutter selbst schwache und unrentable Welpen zurück.

In den ersten zwei Wochen kümmert sich die Mutter um die Welpen, sie müssen nur sicherstellen, dass sie sie nicht versehentlich zerquetscht und dass sie genug zu essen hat. Der Hund selbst reinigt das Nest, fressende Welpen entladen sich. Es ist notwendig, den Müll regelmäßig zu wechseln, damit er immer sauber ist. In dem Raum, in dem sich die Welpen befinden, sollte eine konstante Temperatur (ca. 23 ° C) und keine Zugluft vorhanden sein. Zeitraum von der Geburt bis zu drei Wochen

Es wird nicht empfohlen zu denken, dass Welpen, während sie blind sind, unsinniges Spielzeug sind. Sobald der neugeborene Welpe Luft schnappt und seine Atmung reguliert, bewegt er sich selbständig und findet die Brustwarze. Selbst wenn sie blind und taub sind, riechen und fühlen sie die Hitze. Natürlich sind sie in dieser Zeit völlig abhängig von der Mutter - der Quelle von Wärme und Nahrung.

Welpen für die erste Lebenswoche sollten etwa um die Hälfte zunehmen. Bereits am zweiten Tag nach der Geburt wird der Welpe dicht und elastisch, sein Fell ist glatt und sauber. Er saugt, zieht die Brustwarze ab und drückt seine Pfoten auf die Brustdrüse. Welpen suchen aktiv nach Brustwarzen und können sich gegenseitig abstoßen. Am Ende der ersten Lebenswoche wiegen die Welpen etwa gleich, aber wenn ein kleiner und schwacher Welpe im Wurf ist, muss man vorsichtig sein, ihn nicht wegzustoßen.

stärker und die ganze Zeit unter den Brustwarzen. Ein Welpe, der nicht lutscht, wird wahrscheinlich nicht überleben, egal wie sehr Sie versuchen, ihn zu füttern. Ab dem siebten Tag kann die Temperatur etwas niedriger sein. Wenn die Mutter nicht ständig im Nest ist, können Sie ein elektrisches Heizkissen auf die Welpen legen oder sie mit einer Infrarotlampe erwärmen. _

B12-14 Tage Welpen beginnen zu sehen und zu hören. Sie wachsen schon Milchzähne. Zu dieser Zeit stehen die Welpen einiger Rassen bereits auf ihren Pfoten und versuchen zu gehen (Welpen von Hunden von schweren Rassen - Bluthund, Mastiffs - beginnen später zu laufen). Zu dieser Zeit wäre es gut, einen speziellen Käfig für Welpen zu bauen, damit sie nicht in der ganzen Wohnung herumlaufen. Sobald die Welpen sich selbständig bewegen, kriechen sie aus dem Nest, um den Darm zu entleeren. Deshalb kann man im Nest eine weiche Einstreu aus Kunstfell legen (Welpen färben sie nicht). Der Boden in der Voliere ist normalerweise mit Zeitungen bedeckt, dann sind Pfützen und Pfähle leichter zu reinigen. Ein Welpe, der an Zeitungen gewöhnt ist, wird sich an einem bestimmten Ort leichter an die Toilette gewöhnen können. Der Boden muss natürlich wasserdicht sein (zum Beispiel Linoleum), einmal alle zwei Tage muss er mit einer Desinfektionslösung gereinigt werden.

Sobald die Welpen ihre Augen öffnen und ihre Zähne erscheinen (14-15 Tage), können Sie beginnen, sie zu füttern. Jetzt können Sie in der Tierhandlung einen speziellen Brei für Welpen kaufen. Wenn die Welpen schwach sind oder ihre Verdauung oft gestört ist, ist es besser, mit speziellen Porridge zu füttern. Starke, starke Welpen können Fleisch bekommen. Meistens machen sie eine Skollenka: Das gefrorene Fleisch wird fein geschnitten, dann wird es in Fasern zerlegt, aufgetaut und zu bällchengroßen Bällchen gerollt. Jeder Ball wird leicht mit Pflanzenöl befeuchtet und in den Mund eines Welpen gesteckt. Wenn sich die Welpen nach der ersten Fütterung gut fühlen, können sie erst einmal mit Fleisch und dann zweimal am Tag angelockt werden,

Zusätzlich zu Fleisch werden Welpen mit kalziniertem Hüttenkäse gefüttert, der aus Milch hergestellt wird: 3-4 Esslöffel Calciumchlorid werden zu 1 Liter Milch hinzugefügt und die Mischung wird erhitzt, bis die Milch gewellt ist. Nahrung für kleine Welpen sollte auf etwa 35 ° C erhitzt werden: eine zu kalte Mahlzeit kann eine Magenverstimmung verursachen und zu heiß wird die Schleimhaut von Mund und Speiseröhre verbrennen.

Welpen können auch verschiedene Milchbreie (zum Beispiel Herkules oder Weizenflocken) bekommen, aber es ist besser, sie mit fertigen Welpen zu essen ("Ekanuba Pappi", "Pedigri Edvans Junior-1" und andere). Das Essen wird über Nacht in abgekochtes Wasser, Brühe oder in Milch eingeweicht, es quillt und wird als solches an Welpen gegeben. Fertigfutter enthält viel mehr Nährstoffe als normales Getreide und ist reich an allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Welpen, besonders große Rassen, werden zwei Monate lang "marktfähiger" aussehen, wenn sie mit Fertigfutter gefüttert werden.

Von Anfang an müssen Welpen lernen, aus einer Schüssel zu essen, nicht aus einer Brustwarze. Die erste Portion der neuen Futterwelpen lag direkt im Mund. Sie verstehen sehr schnell, was von ihnen verlangt wird und beginnen zu essen. Kleine Welpen legen keine separaten Schüsseln - trotzdem werden alle Welpen in einen von ihnen klettern. Normalerweise werden drei große tiefe Teller oder niedrige Schüsseln mit einem schweren Boden auf den Wurf von sieben Welpen gelegt (damit die Welpen sie nicht umdrehen können). Welpen werden von Schale zu Schale rennen, in sie hineinsteigen, aber am Ende werden sich alle füllen. Das fertige Futter wird den Welpen gemäß den Anweisungen gegeben (pro Kilogramm Welpengewicht eine bestimmte Menge Futter), Porridge sollte so viel gegeben werden, dass nach der Fütterung seine Menge nicht in den Schalen verbleibt.


Von drei Wochen bis zu zwei Monaten

Nach drei Wochen können Welpen zwei- oder dreimal täglich gefüttert werden. Im Alter von drei Wochen bis zwei Monaten müssen die Welpen nach und nach die Mutter entwöhnen und sie zum regelmäßigen Füttern aufsaugen. Die Zusammensetzung der Diät und die Häufigkeit der Fütterung sind auf der Website "Fütterung" beschrieben. Welpen sollten immer sauberes Trinkwasser zur Verfügung stehen.

Trotz der Tatsache, dass Welpen vor Infektionen mit Kolostrum der Mutter geschützt sind, ist das Risiko für diese Krankheit während dieser Zeit ihres Lebens ziemlich hoch. Die erste gefährliche Infektion mit Würmern. Das erste Mal wird das Antihelmintikum im Alter von 21 Tagen gegeben (es ist besser, spezielle, für Welpen bestimmte tiermedizinische Präparate zu verabreichen). Wenn Sie vermuten, dass das Anthelmintikum nicht funktioniert hat, können Sie die Welpen dem Tierlabor zur parasitologischen Untersuchung übergeben. Wenn Sie mit Flöhen infiziert sind, können Sie nur spezielle Zubereitungen für Welpen verwenden.

Symptome und Behandlung von Infektionskrankheiten - Colibacteri-pu, Salmonellose, Virusinfektionen wurden auf der Website "Wenn der Hund krank wird" beschrieben.

Die meisten Mutterhunde kümmern sich gut um ihre Welpen, lecken sie, und Sie brauchen sie nicht, um damit zu helfen. Einige Hunde verlangen jedoch Welpenbetreuung für ihren Besitzer. In diesem Fall müssen Sie sicherstellen, dass die Welpen sauber sind, wischen Sie den Anus, Ohren und Augen mit einem sauberen Tuch ab. In diesem Alter müssen Welpen ihre Krallen wöchentlich trimmen, damit sie die Brustdrüsen der Mutter nicht verletzen.

Je älter die Welpen werden, desto öfter verlässt die Mutter sie. Während der Entwöhnung von der Muttermilch muss ein Platz für den Hund vorbereitet werden, der für Welpen unzugänglich ist und wo er eine Pause von den "kleinen Peinigern" machen kann. Die Anzahl der Fütterungen mit Milch (wenn die Welpen die Mutter saugen) sollte schrittweise reduziert werden, beginnend bei 3-4 Wochen alt. Im Alter von zwei Monaten sollten Welpen bereits voll gefüttert sein und sollten ihre Mutter nicht saugen. Im gleichen Alter verschwindet die Milch der Hündin.

Im Alter von 40 Tagen werden Pedigree-Welpen in der Regel von einem Spezialisten aus einem Hundezuchtverein untersucht und, wenn die Welpen dem Standard entsprechen, stellen sie wichtige Dokumente zum Verkauf aus (Welpenkarte). Dieser Vorgang wird als Aktivierung bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt müssen die Welpen ein gewisses Gewicht bekommen (zum Beispiel muss ein Deutscher Schäferhund mindestens 4 kg wiegen, ein Collie muss mindestens 3 kg sein).

Manchmal entsteht eine Situation, wenn sich die Hündin weigert, die Welpen zu füttern, oder die Welpen Waisen sind. Dann brauchst du künstliche Fütterungswelpen. Es ist nicht schwer, Nahrung für Neugeborene zu wählen - es gibt spezielle Milchformeln für Welpen im Angebot. Es ist viel schwieriger, jedem Welpen zu folgen, ihn zu wärmen, den Bauch zu massieren und sicherzustellen, dass er den Darm und die Blase entleert hat. Neugeborene Welpen können die Körpertemperatur nicht halten, daher benötigen sie ein Heizkissen oder eine Infrarotlampe. In den ersten Lebenstagen sollte ein Welpe nicht unterkühlt sein, er prädisponiert ihn für Infektionskrankheiten. Von Geburt bis zum fünften Tag sollte die Temperatur in dem Raum, in dem sich die "Künstlichkeiten" befinden, etwa 30 ° C betragen, vom siebten bis zum zehnten Tag wird die Temperatur auf 26-27 ° C und dann bis zum Ende der vierten Woche auf 24 ° C reduziert.

Um Ihre Welpen zu füttern, benötigen Sie einen speziellen Nippel oder eine Pipette (normalerweise wird eine Milchflasche mit einer Formel für Hunde verkauft). Achten Sie bei der Verwendung des Schnullers darauf, dass das Loch nicht zu groß ist (der Welpe könnte würgen) oder zu klein.

Welpen - "künstlich" in jeder Hinsicht schwächer als ihre Artgenossen, die die Mutter anbaut. Daher müssen ihre Gesundheit und Ernährung besonders sorgfältig überwacht werden. Die ersten fünf Tage der Welpen werden alle 1-1,5 Stunden, Tag und Nacht gefüttert. In den nächsten fünf Tagen kann das Fütterungsintervall 2 Stunden pro Tag und 3-4 Stunden pro Nacht betragen. Nach der Fütterung müssen die Welpen den Bauch sanft massieren, damit sie entleert werden können. Wenn ein Welpe verstopft ist, bekommt er anstelle von Milchmischung ein paar Tropfen Fenchelsirup (Dillwasser) und wird 24 Stunden lang aufbewahrt (Sie können auch Kamillenextrakt mit Wasser verdünnen). Die Temperatur von Futter und Getränk sollte der Temperatur des Hundekörpers entsprechen (ca. 35 ° C). Wenn Welpen starken Durchfall haben, verweigern sie zu essen und quietschen, können Sie das Medikament "Smekta" geben, aber es ist besser, einen Tierarzt zu kontaktieren: eine ernsthafte Infektionskrankheit kann bei Welpen beginnen. Generell ist es ratsam, dass der Tierarzt die Welpen wöchentlich auf die "Künstlichkeiten" untersucht.

Informationen aus offenen Quellen. Wenn Sie Materialien von dieser Site verwenden, ist ein Link erforderlich.

Die Urheberrechtsinhaber von Artikeln sind ihre Urheberrechtsinhaber.

Pflege für neugeborene Welpen

Hier ist es passiert, und in deinem Haus gab es statt eines schwanzigen, zottigen Wunders eine Menge. Ihr Hund ist aufgebläht oder Sie sind Besitzer eines ganzen Wurfes von Welpen ohne Mutter geworden. Jetzt haben Sie zusätzliche Bedenken: Pflege für Babys. Wenn es eine glückliche Mutter von Welpen im Haus gibt, dann wirst du ein wenig Ärger haben.

Welpen gerade geboren, was zu tun ist?

Alles ist einfach: Der Hund selbst nagt durch die Nabelschnur oder der Besitzer schneidet ihn mit einer scharfen Schere und zieht sich 2-3 cm vom Bauch zurück. Entfernen Sie die Amnionmembran und den Schleim vom Mund und der Nase des Welpen. "Hund" wurde mit sauberen, trockenen Lumpen abgewischt, die an den Brustwarzen der Mutter befestigt waren.

Es ist am besten, den Hund und die Kinder in die Box zu legen, wenn die Tiere groß sind - um eine Hürde zu bilden. Wenn Ihre Familie an einem Ort ist, wird es für den Hund angenehm sein, die Kinder werden in einem begrenzten Raum warm sein, sie werden nicht wegkriechen. Die Box dient auch dazu, zu verhindern, dass der Hund die Welpen herunterdrückt. Dazu werden kleine Stäbe an den Seiten genagelt (geklebt). So kann das Tier, das sich hinlegt, seitlich nicht ganz seitlich lehnen, da bleibt Platz für Welpen, die oft hinter dem Rücken der Mutter kriechen.

Wenn du eine stillende Hündin hast

Dann hast du Glück. Von Ihnen erfordert in diesem Fall ein minimaler Aufwand. Normalerweise braucht der Hund nicht die Pflege des Besitzers, um sich um die Welpen zu kümmern. Probleme können auftreten, wenn sie jung, unerfahren ist, das heißt, ihr erster Wurf. Manchmal versagen die angeborenen Instinkte, und der Hund versteht nicht wirklich, wie man die Kinder füttert, "wasche sie". Es passiert oft, dass der erste Schlag einer Hündin innerhalb eines oder zweier Tage vergeht, und sie fängt an, mütterliche Pflichten zu erfüllen. Oft gibt es Probleme bei kleinen Zierhunden, deren Wurf durch Kaiserschnitt entstanden ist.

Was sollte ein Hund tun?

Füttere Welpen mit Milch. Die ersten drei bis vier Tage von den Brustdrüsen ist Kolostrum zugeordnet, es ist wichtig für Hunde Kälber, es in den ersten Tagen des Lebens zu bekommen. Es enthält Antikörper, die sie vor den Hauptinfektionen schützen, mit denen die Hündin krank war und aus der sie geimpft wurde. Milch ist ein perfekt ausgewogenes Produkt für die Jungen einer bestimmten Spezies. Jeder Ersatz ist ein Risiko für die Entwicklung von Verdauungsstörungen und anderen Krankheiten. In diesem Fall gibt es jedoch keine Wahl. Lassen Sie die Welpen nicht verhungern, wenn der Hund keine Milch hat.

Um Babys zu säubern. In den ersten Lebenstagen ist es nicht nur ein hygienischer Vorgang: Hunde lecken, die Hündin stimuliert die Atmung und Herzaktivität, massiert ihren Bauch. Die Muskeln der Bauchwand und des kleinen Beckens sind bei Neugeborenen schwach und können den Darm oder die Blase nicht allein entleeren.

Warmer Nachwuchs. Normalerweise ist die Temperatur eines Hundes höher als die eines Menschen und beträgt 37,5-38,5 o C. Bei Neugeborenen ist die Körpertemperatur nicht perfekt, sie verlieren sehr schnell Wärme und produzieren nur wenig davon. Sie haben auch keinen Reflexzittern, wenn sie den Körper kühlen. Am ersten Tag nach der Geburt beträgt die Körpertemperatur des Welpen etwa 36-36,5 ° C und steigt bis zum Ende der dritten Woche allmählich auf seinen normalen Wert an.

Wenn der Hund die Kinder nicht füttert

Für den Fall, dass die Welpen die Nippel nicht finden können oder die Hündin sich Sorgen macht und hochspringt, brauchen die Tiere Hilfe. Der Hund sollte gehalten werden. Welpen müssen helfen, die Brustwarze zu finden, lassen Sie es gut saugen. Die hinteren Brustwarzen sind milchiger, stellen Sie sicher, dass alle Jungen während des Tages sie ausnutzen.

Es kommt vor, dass die Katze keine Milch hat, entweder war sie vor oder kurz nach der Geburt krank und musste, um ihr Leben zu retten, Medikamente nehmen, die für die Nachkommen schädlich sind. Im letzteren Fall müssen die Tage, an denen das Tier behandelt wird, vom Besitzer gefüttert werden. Wenn die Milch des Hundes völlig fehlt, fällt die Frage der Nahrungsaufnahme vollständig auf die Schultern der Menschen, aber sie kann durchaus andere Aufgaben erfüllen.

Was zu füttern

Kuhmilch ist keine gute Wahl, um Welpen zu füttern. Wenn es jedoch keine Möglichkeit gibt, etwas anderes zu füttern, müssen Sie 1 Eigelb Hühnereier zu einem halben Liter Milch hinzufügen. Diese Mischung wird Babys gefüttert. Das folgende Rezept wird ebenfalls angeboten: 800 g Milch + 200 g Sahne + 1 Eigelb + 2 Tropfen Multivitamin-Öl-Lösung + 100 ml. Glukoselösung (40%). Eine bessere Option - Ziegenmilch, Säuglingsnahrung. Die am besten, aber auch eine teure Art von Lebensmitteln - trockene Ersatzstoffe einer Hündin Milch. Sie werden jetzt in Zoohandlungen verkauft, sie werden gemäß den Anweisungen mit Wasser verdünnt und an Babys in der für jede Rasse vorgeschriebenen Menge verfüttert.

Jedes Futter in den ersten Tagen sollte auf 34-36 Grad erhitzt werden, da die Welpen reifen, sollte die Mischung kühler werden.

Wie man füttert

Junge Hunde kleiner Rassen werden aus einer Spritze gefüttert, aus einem Löffel kann große Milch angeboten werden. Sie können auch eine spezielle Flasche mit einem Dummy kaufen.

Wie viele

Es hängt von der Rasse der Babys ab, das heißt, aufgrund ihrer Größe. In den ersten zwei Lebenstagen benötigen kleine Spielzeugterrier nur 0,5-1 ml. pro eine Fütterung, und Welpen von Mastiffs - bis zu 15.

Wie oft

Die ersten Tage (5-7), um die Welpen zu füttern, müssen 2-2,5 Stunden dauern. Auch nachts müssen die Besitzer rund um die Uhr aufpassen. Ab der zweiten Woche - in 3-4 Stunden. In einem Monat essen Welpen fünf oder sechs Mal am Tag, nur während des Tages.

Köder

Ab dem 11. Tag wird empfohlen, dass die künstlichen Killer Fleisch in Form eines gebundenen Produkts (rohes Rindfleisch) in Mengen von einer Erbse bis zu einem Teelöffel injizieren, abhängig von der Größe des Welpen täglich. Dann wird die Dosis erhöht, geben Sie bereits in Form von Füllfleisch. Gemüse, Getreide (Milch und Fleischbrühe), Quark, Kefir werden nach und nach in die Ernährung eingeführt. Es gibt eine Regel der Fütterung: nur ein neues Produkt pro Tag nur einmal. Wenn das Essen verdaut wird, wird morgen die Einführung von Nicht-Milchfuttermitteln fortgesetzt.

Welpen, die von einer Hündin gefüttert werden, benötigen ab etwa der dritten Woche zusätzlich Nahrung. Erstens fehlt es ihnen an Milch, und zweitens muss das Verdauungssystem von früh an lernen, alle Arten von Nahrung zu verdauen. Ein Indikator für die Qualität der Fütterung ist die tägliche Gewichtszunahme eines Welpen, um seine ausgewogenen Kinder am besten auf einer elektronischen Waage zu bestimmen. Ab vier Wochen beginnen sie, Welpen von der Untertasse zu unterrichten.

Trotz der Tatsache, dass Kinder Milch trinken, wird ab etwa dem 20. Tag Wasser benötigt.

Wenn die Mutter Welpen überhaupt abgelehnt hat oder du keine erwachsene Hündin hast

Alles, was im Abschnitt "Was ein Hund tun sollte" aufgeführt ist, muss vom Besitzer der Hundekinder durchgeführt werden. Die Fütterung erfolgt wie oben beschrieben. Welpen putzen ist einfach. Lecke sie wie eine Mutter, nicht unbedingt, oft genug, um mit einem warmen, leicht feuchten Tuch abzuwischen und den Bauch leicht zu massieren.

Es ist notwendig, Babys zu erwärmen, für diesen Zweck verwenden sie Wärmflaschen, Plastikflaschen, elektrische Heizungen, eine Infrarotlampe.

Was sollte der Besitzer sonst noch tun?

  1. Babys müssen ab dem 7. Tag regelmäßig Krallen scheren, sonst verletzen sie das Euter der Hündin.
  2. Um die Heilung der Nabelschnurwunde von Welpen zu überwachen.
  3. Entwurmungsbabys ab dem Alter von drei Wochen.

Es ist notwendig, dem Pflegehund mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

  1. Überwachen Sie die Verfügbarkeit und Angemessenheit der Milchmenge, den Zustand der Milchdrüsen. Sie sollten regelmäßig mit warmem Wasser gewaschen, auf stagnierende Milch untersucht werden, ihren Überschuss zur Vorbeugung von Mastitis entfernen.
  2. Steigern Sie die Ernährung der Gärtnerei, füttern Sie es mit hochwertigen Lebensmitteln.
  3. Es ist notwendig, einen Hund regelmäßig und gut zu gehen, aber zuerst wird es bestrebt sein, nach Hause zu gehen, stören Sie es nicht.

Ein gut gepflegter Vollwelpe in den ersten 10 Lebenstagen schläft den größten Teil des Tages, isst den Rest der Zeit. Er piepst praktisch. Ihre Augen öffnen sich vom 8. bis zum 14. Tag, die Welpen beginnen ab der dritten Woche zu hören. Von nun an interessieren sie sich für die Außenwelt, in drei Wochen versuchen viele Babys aufzustehen, zu gehen, manche tun es.

Ein Zeichen dafür, dass alles für Sie klappt, ist eine ständige Gewichtszunahme bei Babys. Daraus schließen wir, dass es zumindest in den ersten 1-2 Wochen notwendig ist, die Welpen zu wiegen.

Es ist keine leichte Aufgabe, den Müll von Hundekindern zu füttern, besonders wenn sie keine Mutter haben. Aber eine würdige Belohnung - gesunde, starke Welpen. Richtige Fütterung und Pflege in den ersten Lebensmonaten ist eine Garantie für die Gesundheit eines Hundes für das Leben.